Was ist es - cholinerge Urtikaria? Symptome und Behandlung der Krankheit sowie Fotoirritationen

Cholinerge Urtikaria (ICD10-Code L50.5) ist eine relativ seltene Störung des Immunsystems.

Es zeichnet sich durch eine sofortige Hautreaktion (Überempfindlichkeit) auf Hitze, emotionalen Stress und / oder Bewegung aus.

Symptome und Manifestationen

Cholinerge Urtikaria: Was ist das? Der Begriff "cholinergisch" bedeutet "mit Acetylcholin verbunden". Acetylcholin ist eine Chemikalie, die im parasympathischen Nervensystem als Neurotransmitter eingesetzt wird.

Es stellt sich heraus, dass Acetylcholin, wenn es an den Nervenenden der Haut freigesetzt wird, Anzeichen einer Allergie auslöst und die Entwicklung einer cholinergischen Urtikaria auslöst.

Wenn ein Patient an einer cholinergischen Urtikaria leidet, treten die Symptome oft erst auf, wenn er einem Reizstoff ausgesetzt wird.

Der Ausschlag erscheint schnell, normalerweise innerhalb weniger Minuten, und kann 30 Minuten bis zu einer Stunde oder länger dauern.

Die durchschnittliche Dauer der Manifestationen beträgt etwa 80 Minuten.

Die Hauptmanifestationen der Urtikaria sind:

  1. Kleine Blasen auf der Haut (bis zu 3 mm), rosa Zentrum und rote Ränder. Der Bereich der Entzündung ist geschwollen, juckend und schmerzhaft.
  2. Kribbeln, Hitzegefühl im betroffenen Bereich.
  3. Ein Hautausschlag tritt an allen Körperteilen auf, am häufigsten aber am Rücken, an der Brust, an den Armen, im Dekolletébereich und am Hals. Sehr selten betrifft die cholinerge Urtikaria die Handflächen, Füße und Achselhöhlen (oftmals der Bereich knapp über den Achselhöhlen und unter dem Schlüsselbein).
  4. Manchmal beginnen sich kleine Blasen zu sammeln und bilden mit Blasen große Entzündungsflecken auf der Haut.
  5. Kopfschmerzen, Herzklopfen, Sabbern, Ohnmacht, Atemnot, Keuchen, Bauchkrämpfe und Durchfall werden durch Überempfindlichkeit gegen Acetylcholin verursacht.
  6. In seltenen Fällen können Patienten ernstere Reaktionen auf cholinerge Urtikaria haben, wie anaphylaktischer Schock, Angioödem, Fieber.

Wir erfahren, wie die cholinerge Urtikaria aussieht: siehe Foto unten.

Ursachen

Die genauen Ursachen der cholinergischen Urtikaria sind den Wissenschaftlern nicht bekannt. Es kann eine Folge der Autoimmunreaktion des Körpers auf seinen eigenen Schweiß sein und mit einer Blutstörung einhergehen.

Cholinergische Urtikaria wird im Allgemeinen durch Schädigung der Integrität von Mastozyten (oder Mastzellen) aufgrund einer Reaktion auf Schwitzen und / oder Fieber verursacht - dies wird durch die Freisetzung von Acetylcholin verursacht, das eine allergische Hautreaktion hervorruft.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für Urtikaria sind:

  • heiße Bäder, Dusche, Sauna oder Bad;
  • schwere Übung;
  • direkte Sonneneinstrahlung;
  • Reizstoffe in einigen Kosmetika oder Medikamenten;
  • heiße Speisen essen;
  • Übererregung, Stress, Angstzustände;
  • Krankheit mit Fieber;
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen (vegetativ-vaskuläre Dystonie, Verdauungsstörungen, hormonelles Versagen).

Diagnose

Urtikaria selbst ist kein lebensbedrohlicher Zustand, aber es ist wichtig, das Problem ernsthaft anzugehen, da Urtikaria eine assoziierte Erkrankung des Gastrointestinaltrakts oder ein Versagen des endokrinen Systems verursachen kann.

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an einen Therapeuten oder Allergologen, einen Dermatologen wenden. Der Spezialist führt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch und führt dann Folgendes durch:

  1. Provokative Tests - subkutane Injektion von Acetylcholinanalogon. Die Diagnose wird bestätigt, wenn der Patient auf die Injektion reagiert - charakteristische Blasen, Blasen, Hautrötung.
  2. Provokativer Effekt: Der Arzt bittet den Patienten, die Gliedmaßen in einem Behälter mit heißem Wasser abzusenken. Wenn eine Allergie auftritt, wird die Diagnose einer cholinergen Urtikaria gestellt.

Zusätzlich zu den oben genannten Hauttests werden zugewiesen:

  • vollständiges Blutbild (für Allergene);
  • Urinanalyse;
  • Tests zur Diagnose neurozirkulatorischer Dystonie (Bluttest für Zucker, Schilddrüsenhormone, EKG, Ultraschall der Schilddrüse, des Herzens und der Bauchhöhle);
  • Analyse von Kot auf Dysbakteriose.

Behandlung

Wenn eine cholinerge Urtikaria auftritt, sollte der Arzt die Behandlung verschreiben.

Die cholinerge Urtikaria-Therapie unterscheidet sich von der herkömmlichen Behandlung der Urtikaria.

Denn Überempfindlichkeit verursacht eine Substanz, die vom Körper des Patienten produziert wird.

Erste Hilfe

Als erste Hilfe für einen Patienten mit cholinergischer Urtikaria sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Exposition gegenüber dem Allergen vollständig ausschließen.
  2. Tragen Sie Calamine Lotion oder Menthol Lotion auf die betroffene Stelle auf, um die Haut zu beruhigen.
  3. Nehmen Sie eine leichte Beruhigung (Baldrian-Pille oder Tinwort).
  4. Versuchen Sie, das Schwitzen zu beenden (z. B. durch Lüften des Raums oder Einschalten der Klimaanlage). Dies ist manchmal schwierig, insbesondere in einem warmen Klima - in diesem Fall kann eine schnelle Abkühlung (kühle Dusche) den Ausbruch von Urtikaria verhindern.

Drogentherapie

Einige Antihistaminika der neuen Generation haben sich bei der Bekämpfung der cholinergischen Urtikaria als wirksam erwiesen:

  • Tabletten Claritin, Klorgatil, Tirol, Lomilan - Wirkstoff Loratadin;
  • Erius-Kapseln - der Wirkstoff Desloratidin;
  • Kapseln Cetrin, Zodak, Zetrinal - Wirkstoff Cetirizin;
  • Kestin-Tabletten - Wirkstoff Ebastine.

Bei der Behandlung der cholinergen Urtikaria zeigten Cremes, Salben und Gele auf Atropinbasis oder mit Belladonna-Extrakt eine hohe Leistung:

  1. Hormonelle Salbe Advantan.
  2. Fenistil-Gel, lindert schnell die Symptome der Urtikaria.
  3. Antiallergische Salbe Gistan-N.
  4. Die wiederherstellende Creme La Cree.

Spezialisten verschreiben auch Vitamin-Komplexe, um die allgemeine Immunität zu erhöhen:

  • B-Vitamine;
  • Vitamine der Gruppe C und Ascorbinsäure ohne Allergie.

Sedativa, Betablocker und Glukokortikosteroide können vor dem Hintergrund schwerer cholinergischer Urtikaria von einem Spezialisten verschrieben werden.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin bekämpft wirksam die Symptome der cholinergen Urtikaria.

  1. Ersetzen Sie schwarzen Tee oder Kaffee durch Kamillentee. Sie können Kamillentaschen in jeder Apotheke kaufen. Brühen Sie 1 Beutel pro Tasse kochendes Wasser (200 ml) und trinken Sie morgens und abends gekühlt.
  2. 1 Esslöffel zerstoßene Brennnesselblätter gießen Sie kochendes Wasser (200 ml), lassen Sie es 30 Minuten lang brauen, trinken Sie die gekühlte Brennnesselbrühe 3 Monat pro Tag für einen Monat. Eine Abkochung beruhigt geschädigte Haut und lindert ein Symptom der Urtikaria.
  3. Mischen Sie 1 TL. geriebene Meerrettichwurzel mit 1 Teelöffel Honig, nehmen Sie eine Mischung von 3 p / Tag nach den Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Mineralwasser.
  4. 1 Esslöffel weiße Mistel, Eiswasser (200 ml) gießen, 12-14 Stunden ziehen lassen, 1 p / Tag morgens oder abends vor dem Zubettgehen Brühe trinken.
  5. Holen Sie sich einen Passiflora-Extrakt in einer Apotheke, es wirkt beruhigend, beseitigt Schlafstörungen. Nehmen Sie 25-30 Tropfen 1 p / Tag nach den Mahlzeiten.

Diät

Es ist nützlich, in die Diät Produkte aufzunehmen, die den Histamin-Spiegel senken (obwohl cholinergische Urtikaria normalerweise aufgrund von Nahrungsmittelallergien nicht auftritt). Es empfiehlt sich, mehr Petersilie (Histamin-Reduktionsmittel), Vitamine der Gruppe B, wie Vollkornbrot, Teigwaren aus Hartweizen, Quinoa, Bulgur, hinzuzufügen.

Kirschen und Brombeeren, die reich an Vitamin C sind, helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Olivenöl, Eier, die den Körper mit Vitamin E versorgen, kann Infektionskrankheiten vorbeugen, die Urtikaria verursachen.

Konsum vermeiden:

  • Fisch;
  • Schokolade, Süßigkeiten, einfache Zucker;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke, alkoholische Cocktails;
  • Tomaten

Als Vorbeugung gegen cholinerge Urtikaria ist es wichtig:

  1. Vermeiden Sie emotionalen Stress und Anspannung.
  2. Verzichten Sie vollständig auf Alkohol und Rauchen.
  3. Übermäßiges Schwitzen vermeiden.

Die cholinerge Urtikaria ist eine seltene Erkrankung, deren Ursachen noch nicht vollständig verstanden sind. Die Krankheit spricht jedoch gut auf die richtige Behandlung an und geht in der Regel nicht in das akute Stadium über, sondern breitet sich innerhalb weniger Tage aus.

Weitere Informationen zur cholinergischen Urtikaria finden Sie im folgenden Video:

http://ladyup.online/kozhnye-zabolevaniya/krapivnitsa/vidy-krapiv/holinergicheskaya.html

Eine seltene Form der Allergie mit charakteristischen Symptomen ist die cholinergische Urtikaria: Symptome und Behandlung der Pathologie

Cholinerge Urtikaria ist eine seltene Allergieform mit charakteristischen Symptomen. Der Grund für die Entwicklung einer Blitzreaktion wird nicht genau identifiziert. Im Verlauf der Beobachtung haben Ärzte beim Vergleich des Krankheitsbildes der Krankheit mehrere Faktoren identifiziert, die das Allergierisiko erhöhen.

Was sind die Anzeichen dafür, überschüssiges Acetylcholin zu produzieren? Welche Diagnosemethoden liefern ein zuverlässiges Ergebnis? Wie behandelt man cholinergische Urtikaria? Antworten im Artikel.

allgemeine Informationen

Was ist eine cholinergische Urtikaria? Wie unterscheidet sich eine seltene Art von anderen Urtikariaformen? Die Antwort ist eher unerwartet: Eine allergische Reaktion wird durch Acetylcholin ausgelöst, eine spezielle Substanz, die der Körper produziert. Der Einfluss bestimmter Faktoren löst eine blitzschnelle Reaktion auf die Reizwirkung aus.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die Phase der Entwicklung negativer Symptome. Manifestationen treten buchstäblich einige Minuten nach Beginn der aktiven Produktion von Acetylcholin auf. Negative Symptome bleiben 5 bis 60 Minuten auf der Haut, seltener - bis zu zwei Tagen.

Bei einigen Patienten verschwinden die Symptome ohne den Einsatz von Medikamenten, bei anderen sind die charakteristischen Hautreaktionen länger spürbar, Ärzte verschreiben einen Komplex von Medikamenten. Bei häufigen Einflüssen provozierender Faktoren wird der negative Einfluss auf den Körper verstärkt, und es entwickelt sich eine chronische Form der cholinergen Urtikaria. Die Behandlung vernachlässigter Fälle ist ein langfristiger, geschwächter Körper, der scharf auf die Wirkung von Reizstoffen reagiert.

Ursachen der Krankheit

Eine übermäßige Produktion von Acetylcholin verursacht negative Reaktionen auf der Haut, negative Manifestationen des Nervensystems, des Verdauungstraktes. Der Neurotransmitter des parasympathischen Nervensystems wird in den Hautenden freigesetzt und verursacht negative Symptome. Viele Patienten mit einer hohen Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Acetylcholin sind sich ihrer Neigung zu allergischen Reaktionen nicht bewusst, bis sie mit provozierenden Faktoren konfrontiert werden.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Allergien bei Säuglingen während der Stillzeit und die Behandlung von Pathologien.

Lesen Sie unter dieser Adresse, wie Sie Nackenallergien bei Erwachsenen und Kindern erkennen und behandeln können.

Die Hauptgründe für den starken Anstieg des Acetylcholin-Spiegels:

  • psychische, emotionale Überforderung;
  • starker Stress, insbesondere bei Kindern;
  • aktive Übung, die vermehrtes Schwitzen verursacht;
  • Probleme mit dem Gefäßsystem, Pankreaserkrankung;
  • chronische Pathologien des Verdauungstraktes;
  • hohe Temperaturen während der Sauna- und Badebesuche;
  • die Verwendung von sehr heißen Getränken, zum Beispiel Tee und Milch (die Reaktion tritt bei Patienten mit geschwächter Immunität auf).

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Negative Symptome einer cholinergischen Urtikaria entwickeln sich in den ersten Minuten nach dem Kontakt mit einem Reizstoff. Sofortige Reaktion auf Stress, hohe Temperaturen, vermehrtes Schwitzen und heiße Flüssigkeit sind charakteristische Anzeichen für eine seltene Allergieform.

Merkmale der Krankheit:

  • Kurze Hauterscheinungen treten kurz nach der aktiven Produktion von Acetylcholin auf. Der Patient wird durch Blasen mit einem Durchmesser von 1 bis 4 mm erschreckt. Es gibt oft einen papulösen Ausschlag mit Anzeichen von Rötung;
  • Hauptlokalisation der Läsionen: Brust, Hals, Hals, Hände;
  • Blasen und Papeln jucken sehr, es entsteht ein brennendes Gefühl, der Patient verspürt starke Beschwerden, es treten Ödeme in unterschiedlichem Ausmaß auf;
  • in den betroffenen Bereichen herrscht Wärme;
  • Aufregung beim Anblick negativer Anzeichen verstärkt die negativen Auswirkungen auf die Nervenenden, Herzschlag beschleunigt sich, Ohnmacht ist möglich;
  • Überschüssiges Acetylcholin reizt die Hautrezeptoren und stimuliert die Aktivität des Parasympathikus. Das Ergebnis der Exposition ist Durchfall, Übelkeit, übermäßiger Speichelfluss, Erbrechen;
  • Keuchen, Atemnot - Anzeichen, die die Schwellung des Gaumens, Kehlkopf begleiten;
  • Fieber, Angioödem entwickeln sich weniger häufig mit hoher Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Acetylcholin;
  • akute Symptome treten vor dem Hintergrund eines starken Anstiegs der Körpertemperatur in Kombination mit Stress wieder auf;
  • Bei den meisten Patienten verschwinden die negativen Symptome zwei Tage nach der Entwicklung des pathologischen Prozesses.
  • Rückfälle treten vor dem Hintergrund der Verwendung von hoch allergenen Produkten auf, wobei Antibiotika nach einer Bluttransfusion mit einem Wespenstich, einer Hornisse oder einer Biene eingenommen werden.

Diagnose

Mit dem Auftreten von seltsamen Blasen auf der Haut, Verdauungsstörungen und Schwellungen müssen Sie eine medizinische Einrichtung aufsuchen. Eine Diagnose durch einen Dermatologen oder einen Allergologen hilft dabei, die Diagnose einer vermuteten cholinergen Urtikaria festzustellen. Um herausfordernde Faktoren zu identifizieren, ist die Hilfe eines Therapeuten, Neurologen und Gastroenterologen erforderlich.

Zusätzlich zum Gespräch mit dem Patienten werden Hauttests durchgeführt:

  • Injektion einer Substanz ähnlich wie Acetylcholin. Wenn Blasen, Blasen, Juckreiz, Rötung am Körper auftreten, wird die Diagnose bestätigt.
  • provokativer Test mit heißem Wasser. Mit einem einfachen Test können Sie feststellen, ob eine hohe Temperatur ein aktiver Reizstoff ist. Der Arzt bereitet einen Behälter mit heißem Wasser vor, der Patient gibt auf, der Arzt beobachtet die Reaktion des Organismus. Charakteristische Symptome bestätigen die Entwicklung einer seltenen Allergieform.

Mit 100% iger Sicherheit ist der Patient nur nach dem Test sehr empfindlich gegenüber den Wirkungen von Acetylcholin. Zusätzlich wird eine Untersuchung von Organen vorgeschrieben, deren Fehlfunktion negative Symptome hervorruft.

Grundlagenforschung:

  • ein Bluttest zur Bestimmung des Immunglobulinspiegels E;
  • Elektrokardiogramm;
  • Analyse der Stuhlmassen zur Bestätigung / zum Ausschluss von Dysbakteriose;
  • Urinanalyse;
  • Bluttest auf Schilddrüsenhormone und Zucker;
  • Ultraschalluntersuchung des Verdauungstraktes, des Herzens, der Schilddrüse.

Effektive Behandlungen

Die Therapie der cholinergen Urtikaria wird unter der Anleitung eines Allergologen durchgeführt. Die Empfehlungen werden von einem engen Spezialisten gegeben, dessen Profil die Beseitigung von Erkrankungen der inneren Organe ermöglicht, vor deren Hintergrund die Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin erhöht wird.

Traditionelle Allergiebehandlungen sind von geringem Nutzen: Der Reizstoff erzeugt den Patienten. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Wirkung provozierender Faktoren zu begrenzen und Situationen zu vermeiden, die eine erhöhte Produktion von Acetylcholin verursachen.

Drogentherapie

Die Liste der bei der Behandlung der cholinergischen Urtikaria wirksamen Antihistaminika ist eher begrenzt. Viele Medikamente in dieser Kategorie haben wenig Einfluss auf die Anzeichen einer seltenen Form von Allergien. Auswahl von Antihistamin-Formulierungen durch einen Spezialisten.

Ärzte verschreiben mehrere Medikamente zur Linderung von Hautsymptomen und Anzeichen von Allergien:

Gegen Blasenbildung, papulöser Ausschlag und Juckreiz sind einige Mittel für die äußerliche Anwendung geeignet:

  • La Cree nicht-hormonelle Allergiecreme;
  • wirksames Werkzeug Gistan N;
  • Hormonsalbe Advantan;
  • Medikament Fenistil-Gel mit aktiver antiallergischer Wirkung.

In schweren Fällen wird die Krankheit verschrieben:

Zur Stärkung des Immunsystems werden Multivitaminkomplexe empfohlen. Bei der Auswahl von Arzneimitteln ist es wichtig, die Verwendung von Tabletten und Kapseln mit synthetischen Farbstoffen und Aromen auszuschließen. Positiv wirkt sich der Einsatz von Ascorbinsäure, B-Vitaminen (ohne allergische Reaktionen auf diese Substanzen) aus.

Diät- und Ernährungsregeln

Bei allergischen Erkrankungen empfehlen Ärzte, bestimmte Nahrungsmittel seltener zu verwenden. Die Acetylcholin-Produktion hängt nicht von der Ernährung ab, aber Verdauungsstörungen, die ständige Verwendung von hoch allergenen Produkten erhöht die Freisetzung von Histamin und negative Reaktionen sind möglich.

Entfernen Sie im Falle einer schweren Urtikaria gefährliche Bezeichnungen aus der Ernährung. Verstöße gegen die Regel erhöhen die Sensibilisierung des Körpers, vor deren Hintergrund sich die Wahrscheinlichkeit aller Arten und Formen von Allergien erhöht.

Essen Sie nicht die folgenden Arten von Lebensmitteln:

Alkoholische Cocktails, Soda, Konzentrate, Säfte in der Packung sind nicht für Allergien geeignet.

Volksheilmittel und Rezepte

Der positive Effekt wird durch natürliche Formulierungen erzielt. Kräutertees beeinträchtigen die Produktion von Acetylcholin nicht, aber die Austauschmenge an natürlichen Verbindungen stärkt das Immunsystem. Es erfolgt eine Reinigung des Körpers, Juckreiz wird reduziert, der Zustand des Nervensystems wird normalisiert.

Voraussetzung ist das Trinken von leicht erhitzten medizinischen Getränken: Heiße Flüssigkeit verstärkt das Schwitzen, Acetylcholin wird aktiver produziert. Der Prozess erhöht das Risiko von Hautreaktionen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome der Wasserallergie bei Kindern und die Behandlung von Pathologien.

Auf dieser Seite werden wirksame Rezepturen der Volksheilmittel zur Behandlung der allergischen Rhinitis beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergiya/simptomy/temperatura.html und lesen Sie, ob bei Erwachsenen möglicherweise eine allergische Temperatur vorliegt und wie Sie diese beseitigen können.

Bewährt bedeutet:

  • Brennesselabkochung;
  • Infusion oder Abkochung des Zuges;
  • Kamillentee;
  • Misteltinktur auf kaltem Wasser;
  • Abkochung der Wurzel Devyasila;
  • Tee aus den Zweigen von Viburnum;
  • Pharmazie-Extrakt aus Passiflora mit beruhigender Wirkung;
  • Infusion von Sellerie in kaltem Wasser.

Präventionsrichtlinien

Wenn Sie die Diagnose „cholinerge Urtikaria“ bestätigen, müssen Sie die Ernährung umstellen, bestimmte Orte nicht besuchen, Ihre Gewohnheiten ändern. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Einfluss provozierender Faktoren zu reduzieren.

Allergiker-Empfehlungen:

  • Zigaretten und alkoholische Getränke abzulehnen;
  • das Immunsystem stärken;
  • Stresssituationen vermeiden;
  • Dosierübung;
  • Gehen Sie nicht ins Bad und in die Sauna, schwimmen Sie zu Hause in warmem Wasser.
  • übermäßiges Schwitzen verhindern;
  • Verwenden Sie warme, nicht heiße Getränke.
  • dämpfen Sie Kinder nicht, um eine Überhitzung des Körpers zu vermeiden;
  • stark allergene Produkte von der Speisekarte ausschließen;
  • nimm Vitamine, insbesondere C, E und Gruppe B;
  • dämpfen, backen, den Verdauungstrakt schützen;
  • nehmen Sie Kräutertees mit beruhigender Wirkung;
  • chronische Erkrankungen behandeln.

Erfahren Sie mehr über die Arten von allergischen Erkrankungen und die Besonderheiten der Behandlung der cholinergen Urtikaria. Informieren Sie sich nach dem folgenden Video:

http://allergiinet.com/zabolevaniya/holinergicheskaya-krapivnitsa.html

Cholinerge Urtikaria: Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Cholinerge Urtikaria (in der medizinischen Urkunde von Urtikaria) ist sehr selten - nicht mehr als 8% aller Hautmanifestationen einer atypischen Allergie.

Tritt bei der pathologischen Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf die Freisetzung von Acetylcholin, dem wichtigsten Neurotransmitter im parasympathischen Nervensystem, ein.

Im Gegensatz zu den klassischen Urtikaria führt sie zu erheblichen Beschwerden, Juckreiz, Brennen und Schmerzen. Wir verstehen die Fälle, in denen die cholinerge Urtikaria diagnostiziert wird und wie sie richtig behandelt werden.

Ursachen und Symptome von HC

Solche Hautausschläge werden durch die Erregung von Bindegewebszellen vor dem Hintergrund körperlicher und psychischer Überlastung, Stress, emotionalen Erschütterungen und schmerzhafter Hitze verursacht.

Urtikaria tritt häufig bei Kindern während Panik, Angst, nervöser Übererregung und hohen Temperaturen auf.

Das klinische Bild sieht wie folgt aus: Unter bestimmten Umständen kommt es zu einer starken Freisetzung der organischen Verbindung Acetylcholin und Histamin bei gleichzeitiger Erweiterung der Blutgefäße und Verletzung der Integrität der Wände. Das Blut wird in das extrazelluläre Gewebe gegossen, wodurch ein subkutanes Ödem hervorgerufen wird. Dies wird als pathologische Reaktion der Immunität gegen ein Allergen betrachtet und äußert sich nur bei denjenigen, die bereits Allergiesymptome hatten, selbst wenn sie von anderer Art sind.

Ein Übermaß an Acetylcholin, das HC verursacht, kann durch folgende Provokateure verursacht werden:

  • eine starke Temperaturänderung - eine Eisdusche nach einem heißen Bad oder Bad;
  • die Einnahme von alkoholischen Getränken, fettigen und würzigen Gerichten während der Badeverfahren - und im Dampfbad gegessen werden;
  • physikalische Überspannung, die starkem Schwitzen ausgesetzt ist;
  • Panikattacken, die stärkste emotionale Erfahrung;
  • Infektionskrankheiten mit hohem Fieber.

Dies sind bedingt einmalige Fälle, in denen der Neurotransmitter Acetylcholin stark freigesetzt wird und innerhalb weniger Minuten buchstäblich ein Hautausschlag auftritt.

Bei einigen Krankheiten ist HC chronisch. Darunter sind:

  • endokrine Störung;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Fehlregulation des Gefäßtonus durch das autonome Nervensystem.

Die klinischen Anzeichen einer chronischen Urtikaria sind ziemlich charakteristisch, wonach diese Form der Allergie mit keiner anderen zu verwechseln ist:

  1. Urticar Blasen wie eine Brennnessel verbrennen. Der Durchmesser beträgt bis zu 3 mm, die Blasen selbst sind rosa und der umgebende Halo ist hell kontrastierend und erreicht 4 cm.
  2. Sehr starker Juckreiz, Brennen am Ort der Blasen.
  3. Die Hauptlokalisation ist der Nacken, die Brust, die Schultern und die Unterarme. Es ist äußerst selten, Flecken an den Ellbogen und in den Kniefalten zu sehen.

Sobald die Provokation vorüber ist, nehmen die Blasen merklich ab, die Intensität des Juckreizes nimmt ab. Nach 3-4 Stunden bleibt keine Spur zurück. Wenn es mehrere Provokateure gab oder der Körper geschwächt ist, kann der Ausschlag bis zu 7 Tage auf dem Körper verbleiben, aber es tritt kein brennendes Gefühl auf. Nur ein kleiner Juckreiz.

Symptome der gestarteten Urtikariaform

Trotz der Reaktionsgeschwindigkeit und der relativ schnellen Heilung wird diese Form der Allergie als gefährlich für das Leben und die Gesundheit der Patienten angesehen. Wenn die Zeit nicht von provozierenden Faktoren befreit wird, beginnt die obere Epidermis zu exfolieren, der Zustand verschlechtert sich stark und ein dringender Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Bei einigen Patienten wird eine überempfindliche Reaktion auf die Freisetzung des Spurenelements Acetylcholin beobachtet, bei der bereits eine kurzfristige Provokation zu schwerwiegenden Folgen führt.

Es ist wichtig, Ihren Zustand zu kontrollieren. Acetylcholin - der hauptsächliche Neurotransmitter im parasympathischen Nervensystem bzw. Übererregung - wird zusammen mit der Urtikaria von einer Reihe anderer Symptome begleitet:

  • Durchfall und Erbrechen;
  • starke Bauchkrämpfe;
  • aktiver Speichelfluss;
  • starker Temperaturanstieg auf 40 ° C und darüber.

Sobald Sie den charakteristischen Hautausschlag und weitere Symptome bemerken, rufen Sie einen Krankenwagen an.

Diagnose der Urtikaria

Wenn es bereits ähnliche Ausprägungen gegeben hat, ist es erforderlich, rechtzeitig einen Hausarzt und einen Dermatologen zu konsultieren, um die Empfindlichkeit des Körpers und die Verschreibung von Medikamenten zu bestimmen, die die pathologische Immunreaktion unterdrücken.

Die diagnostische Hauptmethode sind provokative Tests, bei denen synthetisches Acetylcholin subkutan injiziert wird und die Reaktion des Patienten beobachtet wird. Wenn innerhalb einer halben Stunde die Hauptsymptome auftreten (Blasenbildung, Rötung, Juckreiz), ist die Diagnose bestätigt.

In einigen Fällen werden künstlich provokative Situationen geschaffen - schnelles Abkühlen, Erhitzen usw., aber diese Methode wird als nicht ausreichend objektiv betrachtet und lässt keine angemessene Reaktion des Körpers zu.

Darüber hinaus wird der Patient zum Testen geschickt, einschließlich:

  • Bluttest auf Eosinophilen-Konzentration;
  • Urinanalyse;
  • Biopsie zur Bestätigung / Ausschluss der Urtikariavaskulitis;
  • Allergietests

Differentialdiagnose der Krankheit HC

Allergische Hautausschläge ähneln sich häufig. Daher müssen Sie bei der Hauptdiagnose sicherstellen, dass es sich um eine bestimmte Urtikaria handelt. Die cholinerge Varietät ist mit schweren Komplikationen gefährlich, daher ist der Arzt verpflichtet, eine genaue Differenzierung vorzunehmen.

Meistens stimmen die Symptome von HC mit solchen Pathologien überein:

  • Bei der urtikarialen Vaskulitis handelt es sich um eine Erkrankung, bei der kleine Gefäße betroffen sind, hauptsächlich Venen (kleine Venen) und Urtikaria auf der Haut.
  • Kontakturtikaria - Dermatitis toxisch-allergischer Formen, manifestiert durch ödematösen Hautausschlag;
  • Pruritus - juckende Dermatose, die Hauptelemente des Ausschlags, bei denen kleine Knoten mit kleinen Blasen im Zentrum sind;
  • Erythem - starke Rötung der Haut durch Kapillardilatation, hier mehr über Erythem;
  • anaphylaktische Reaktionen - eine sich rasch entwickelnde Manifestation einer Allergie mit Schädigung der eigenen Organe und Gewebe, die das Leben des Patienten gefährdet;
  • Wurmbefall usw.

Urtikaria-Behandlung

Die gute Nachricht ist, dass die Behandlung in 100% der Fälle wirksam ist und Rückfälle für lange Zeit ausschließt. Die schlechte Nachricht ist, dass die Behandlung immer komplex und langfristig ist und darauf abzielt, die Immunreaktion des Körpers zu unterdrücken.

Die Einnahme herkömmlicher Antihistaminika lindert die Symptome von HC nicht.

Da das Allergen den Körper selbst produziert und auf ihn selbst reagiert, können typische Antiallergika nicht helfen. Trotzdem sollten Sie sie nicht ablehnen, weil Sie die Intensität der Reaktion reduzieren müssen.

Verschreiben Sie unbedingt Salben und Gele auf der Basis von Atropin - einem cholinolytischen Medikament, einem Blocker von m-cholinergischen Rezeptoren, dessen Wirkung Juckreiz und Hautausschläge lindert. Die wirksamste Creme wird als Advantan und Gistan-N betrachtet.

Gleichzeitig werden den Patienten Anticholinergika verschrieben, deren Wirkung darauf abzielt, die Produktion von Acetylcholin zu unterdrücken. In Russland entscheiden sich Ärzte häufig für subkutan zugunsten von Belloid und Atropin-Injektionen.

In der schweren Form dieser Art von Urtikaria werden dem Patienten Hormonarzneimittel wie Prednisolon oder Dexamethason verabreicht, die die Empfindlichkeitsschwelle für Acetylcholin erhöhen.

Es wird empfohlen, den Patienten Beruhigungsmittel zu geben, um den Juckreiz zu lindern und das Nervensystem zu erhalten. Dies können leichte Beruhigungsmittel sein, wie Novopassit oder Motherwort in Tabletten, oder schwerere Artillerie - Phenobarbital oder Atarax.

Wenn ein Larynxödem, Atemnot und / oder Ablösung der oberen Epidermisschicht vor dem Hintergrund der akuten Form der HC auftritt, ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Komplikationen

Wir haben bereits früher geschrieben, dass dies eine der schwersten Formen der Allergie ist, bei der es nicht möglich ist, provozierende Faktoren sofort loszuwerden. Der Körper selbst produziert ein Allergen und das Immunsystem versucht es zu unterdrücken.

Bei einer späten Behandlung können Komplikationen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock und bei der Zerstörung von Organen und Gewebe äußerst schwerwiegend sein. Bei jedem dritten Patienten wird neben Hautausschlägen ein Kehlkopfödem diagnostiziert.

Indikationen für den Krankenhausaufenthalt:

  • anhaltendes Erbrechen;
  • Kehlkopfödem;
  • Schwierigkeiten beim Atmen; Schluchzen und Keuchen beim Einatmen;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Peeling der Haut bei Rötungen.

Prävention wiederkehrender Urtikaria

Die Grundlage jeder Prävention von Allergien - der Ausschluss des Kontakts mit Allergenen. In diesem Fall sollte der potenzielle Patient eine schwere Reaktion des Körpers vermeiden oder zumindest bedingt bereit sein. Wenn Sie zum Beispiel wissen, dass eine Stresssituation bevorsteht - eine Prüfung, ein Vorstellungsgespräch, ein Flug usw. - nehmen Sie innerhalb eines Tages Beruhigungsmittel ein.

Darüber hinaus wären allgemeine Empfehlungen hilfreich:

  • Nehmen Sie kein heißes Bad - maximal 15 bis 20 Minuten bei 37,5 ° C;
  • nach einem Dampfbad in einem Bad oder einer Sauna allmählich abkühlen - kein Tauchen in einer Schneewehe, Eisloch, russischen Wasserfällen usw.;
  • versuchen Sie, einer hypoallergenen Diät zu folgen;
  • Bringen Sie sich während des Sports nicht zu Erschöpfung und starkem Schwitzen.
  • Verbringen Sie nicht lange Zeit in der Sonne und in stickigen Räumen.

Fazit

Allergiker leben im Allgemeinen nicht einfach nur, sondern die Situation wird durch provozierende Faktoren verstärkt. Cholinerge Urtikaria ist für Menschen, die an allergischen Reaktionen leiden, gefährlich, und sie müssen im Voraus alle Maßnahmen ergreifen, um eine übermäßige Freisetzung von Acetylcholin zu verhindern.

Gelassenheit, zulässige Belastungen, positive Laune und hypoallergene Lebensmittel können, wenn auch nicht vollständig, das Risiko minimieren. Passen Sie auf sich auf!

http://syponline.ru/holinergicheskaya-krapivnitsa-simptomy-lechenie-profilaktika

Was ist eine cholinergische Reaktion in Form von Urtikaria?

Urtikaria ist eine Manifestation einer Hautallergie in Form von Rötungen, kleinen und großen konvexen Flecken. Normalerweise ist das Auftreten dieses Symptoms mit einer Allergie gegen äußere Reize verbunden, meistens verzehrte Nahrungsmittel.

Eine allergische Reaktion wird jedoch manchmal durch vom Körper selbst produzierte Substanzen ausgelöst. Eine dieser Allergien ist die cholinergische Urtikaria. Diese seltene Autoimmunerkrankung ist eine Reaktion auf Acetylcholin, das vom Körper produziert wird.

Gründe

Acetylcholin - eine Substanz, die an der neuromuskulären Aktivität des Körpers beteiligt ist: verlangsamt den Herzschlag, ist an der Senkung des Augeninnendrucks beteiligt, erhöht die Beweglichkeit des Magens und vieles mehr. Im Körper wird es in ausreichenden Mengen produziert und durch das Enzym Acetylcholinesterase schnell zerstört. In einigen Fällen wird jedoch zu viel Acetylcholin produziert, das Enzym kommt nicht zurecht und die körpereigene Immunantwort tritt auf.

Gründe für die Erhöhung des Acetylcholin-Spiegels:

  • Stress, Angst;
  • körperliche Aktivität;
  • Temperaturerhöhung durch äußere Einflüsse - Überhitzung in der Sonne, Bad, zu warme Kleidung;
  • Temperaturerhöhung durch interne Faktoren - heiße Speisen und Getränke, Alkohol, Virusinfektionen.

Der Körper hat keine Zeit, um eine ausreichende Menge des Enzyms zu entwickeln, wenn Anzeichen von vegetativ-vaskulärer Dystonie, endokrinen Erkrankungen oder Erkrankungen des Verdauungssystems, Nervenstörungen - kurz gesagt, wenn im Körper etwas nicht stimmt. Häufiger wird die Manifestation der Krankheit bei Patienten beobachtet, die grundsätzlich zu allergischen Reaktionen neigen. Normalerweise wird diese Krankheit durch mehrere Faktoren gleichzeitig verursacht, daher ist sie sehr selten.

Symptome

Die Reaktion erfolgt innerhalb von 10-15 Minuten, manchmal schneller. Stress oder Fieber lösen Reaktionen im Bindegewebe aus. Die erhöhte Freisetzung von Acetylcholin und Histamin in das Blut dehnt Blutgefäße und Kapillaren aus, woraufhin die Krankheit auf der Haut auftritt. Dies kann ein oder mehrere Symptome sein:

  • Rötung auf der Haut in Form kleiner Flecken;
  • Juckreiz und Brennen;
  • Urticar-Blasen - Blasen, die an Brennesselbrennungen erinnern: hellrosa in der Mitte und leuchtend rot an den Rändern.

In der Regel befinden sich Rötungen und Blasen auf der Brust, jedoch kann eine starke Reaktion in anderen Körperbereichen auftreten. Der Schweregrad der Reaktion hängt von der Allergenmenge und von der Immunreaktion jedes einzelnen Organismus ab. Es kommt vor, dass sich die Manifestationen auf einen kleinen Juckreiz und eine schwache Rötung beschränken, die in wenigen Minuten verschwinden. Dann schwinden die Schwellung und der Juckreiz ab, sobald sich der Patient beruhigt hat, und die Freisetzung von Acetylcholin normalisiert sich wieder. Im Durchschnitt dauert es 20-30 Minuten. Bei milden Reaktionen verschwinden die Symptome in 5-7 Minuten, sie können jedoch bis zu 7 Tage andauern.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich eine solche Urtikaria wie jede andere in ein Quincke-Ödem verwandeln kann - eine lebensbedrohliche Erkrankung, die dringend medizinische Versorgung erfordert. Dies geschieht sehr selten, normalerweise hat der Körper Zeit, eine erhöhte Menge an Acetylcholin zu neutralisieren.

Diagnose

Der Verdacht auf diese Krankheit tritt auf, wenn der Patient die Krankheit zu oft beobachtet und keine ausreichenden Gründe dafür sieht: Er verwendete keine Nahrungsmittelallergene, befand sich nicht in einem Raum mit Haushaltsallergenen, nahm keine Medikamente ein und so weiter. Der Arzt kann eine Probe verschreiben. Dies ist leicht zu bewerkstelligen: Sie schaffen Bedingungen für eine erhöhte Freisetzung des Allergens im Blut (in der Regel ist dies eine lokale Temperaturerhöhung, zum Beispiel mit heißem Wasser) und beobachten die Reaktion.

Darüber hinaus führt der Arzt eine Differenzialdiagnose durch, um andere Krankheiten (thermische und Kontakturtikaria, Erythem, Urtikariavaskulitis und sogar Helminthiasis) auszuschließen. Dazu werden ein Bluttest auf Eosinophilengehalt und spezifische Immunglobuline, Hautbiopsien und Allergietests durchgeführt.

Warum sich eine Urtikaria an den Händen befindet, erfahren Sie mehr über unser Material.

Behandlung

Wenn die Diagnose bestätigt ist, schreibt der Arzt ein Behandlungsschema vor. Da die Erkrankung in der Regel auf mehrere Faktoren zurückzuführen ist, werden zunächst GI und kardiovaskuläre Untersuchungen verordnet. Während die Hauptursache der Krankheit nicht beseitigt ist, werden Medikamente verschrieben, um die Manifestationen einer allergischen Reaktion zu lindern.

Behandlung von Hautmanifestationen

Hierfür werden Antihistaminsalben verwendet. Laut Bewertungen der Patienten der Creme bewältigen Sie effektiv die Erscheinungsformen der Haut, sind aber natürlich kein Mittel, um die cholinergische Urtikaria zu besiegen.

Salbe mit betäubender Wirkung

Dazu gehört Fenistil-Gel. Eine geringe Menge an Anästhetikum im Gel spart Juckreiz, und die Antihistamin-Komponente hilft, Rötungen schneller zu beseitigen. Juckreiz verschwindet sehr schnell.

Rezensionen der Droge Fenistil-gel:

Wenn meine Wangen mit einem Ausschlag bedeckt waren, konnte ich mich kaum zurückhalten, um sie nicht zu kratzen. Von der Werbung und auf den Rat von Freunden kaufte Fenistil Gel. Ich habe alles, was rot war, verschmiert - und es fing an, sich furchtbar zu verändern. Der Juckreiz wurde durch ein Kneifen ergänzt, und ich wollte dieses Gel bereits wegwerfen und erinnere mich nie daran. Aber nach einer Weile (vielleicht 40 Minuten) wurde mir klar, dass der anästhetische Effekt Wunder bewirkt. Stoppen und Kneifen und Jucken. Dann bemerkte ich, dass ich drückte, wo ich die Haut noch kämmen und beschädigen konnte. Als die Mikrokratzer abheilten, trat kein solcher Effekt auf. Dreimal täglich verschmierte Phenytil rote Flecken - sobald der Effekt beendet war. Einige Tage später wurden die Flecken blasser, aber die Haut auf den Wangen begann sich stark abzuziehen. Zum einen half das Gel und das Versprechen wurde erfüllt. Auf der anderen Seite gab es ein anderes Problem. Im Allgemeinen empfehle ich Fenistil-Gel als Krankenwagen für Juckreiz. Aber im Allgemeinen - unbedingt den Grund behandeln - Allergien.

Anna, Moskau.

Wir haben vor etwa einem Jahr mit dem Gel angefangen und in dieser Zeit hat er sowohl mich als auch meine kleine Tochter gerettet. Es begann mit der Tatsache, dass schnell bei der Urtikaria, die bei dem Kind nach der Impfung begann, geholfen wurde. Dann schmierten sie Mückenstiche darauf, um nicht zu jucken. Spart Juckreiz um 5.

Polina, Lipezk.

Wir Fenistil-Gel passten überhaupt nicht. Ich hatte erwartet, dass die Wirkung eines solchen teuren Medikaments sofort eintritt, aber die Flecken waren langwierig und vom Gel oder von Zeit zu Zeit unverständlich. Kämpft nur mit Juckreiz.

Marina, Moskau.

Sehr trockene Haut Aber vom Juckreiz klappt das gut. Ich würde es ein Gel gegen den Juckreiz von Insektenstichen nennen und kein Allergie-Gel. Bei allergischen Hautausschlägen wie Urtikaria gibt es mehr geeignete Mittel.

Alina, Perm.

Steroidcreme

Eine der Cremes, die Patienten verwenden, ist Gistan. Es enthält ein synthetisches Glukokortikosteroid. Es lindert Schwellungen und Juckreiz.

Bewertungen der Droge Gistan:

Ich halte Gistan immer bereit, da ich zu allen möglichen allergischen Reaktionen neige, die sofort auf die Haut geschüttet werden. Wenn alles zerkratzt ist, schmiere ich die Stellen mit Gistan ab - Juckreiz verschwindet in etwa einer Stunde. Das vollständige Verschwinden der Krankheit tritt normalerweise innerhalb von 3-5 Tagen auf, wenn sie 2-3 Mal am Tag verschmiert wird.

Adeline, Perm.

Creme - wie auf der Packung steht - ist ein Kosmetikum. Aber es hilft! Es ist undurchsichtig, wenn es aufgetragen wird - die klebrige Schicht trocknet schnell und verlässt den Film. Trocknet nicht - es ist sehr wichtig. Es lindert Rötungen, leichte Urtikaria, naja, es rettet, wenn Insektenstiche jucken. Ich bin sehr gut für die Gesichtshaut geeignet, ich habe eine besonders empfindliche Haut.

Daria, Anapa.

Als ich anfing, an Dermatitis am Arm zu leiden, riet der Arzt sofort eine Reihe von Maßnahmen: antiallergische Präparate mündlich, Gelassenheit und Optimismus, und wenn der Fleck juckt - eine Art Creme gegen Juckreiz. Wähle Gistan. Und ich werde sagen, dass er nicht zu mir passte. Ich fand es nicht gut, dass die Wirkung der Creme für Juckreiz genau drei Minuten dauerte. Dann juckt es wieder. Bedeutung in der Vorbereitung alle drei Minuten angewendet werden? Es ist eher eine kosmetische weichmachende und heilende Creme mit einem angenehmen Aroma. Solche Cremes können billiger gefunden werden.

Catherine, Jekaterinburg.

Cream Gistan hat einen Freund, der sehr häufig an Urtikaria leidet, beraten. Er spricht, verschmiert alle geröteten Stellen und hört auf zu jucken, und nach einigen Tagen lässt die Rötung nach. Ich habe es versucht Etwas mit meinen Allergien war wahrscheinlich nicht der Fall, denn ich habe mich überhaupt nicht gerettet.

Karina, Samara.

Creme auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe

Aus dieser Serie Creme Nezulin. Diese Creme besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen gegen Juckreiz.

Bewertungen des Medikaments Nezulin:

Ich habe Nezulin ausprobiert, als es für andere Arzneimittel bereits keine Hoffnung gab. Dann versucht er nicht nur, die Krankheit bei seinem Sohn zu heilen. Sie war skeptisch gegenüber Nezulin - was können Sie von Medikamenten auf natürlichen Inhaltsstoffen erwarten? Aber er hat gerettet! 10 Minuten nach der Anwendung verschwindet der Juckreiz, die Rötung lässt nach. Während der Woche gab es keine Spur von der Krankheit.

Tamara, Togliatti.

Nezulin kämpft gut mit dem Juckreiz bei Mückenstichen, wird jedoch seit langem wegen Urtikaria behandelt. Das Gefühl, dass es sie selbst war und nicht von der Sahne.

Svetlana, Ivanovo.

Es kühlt die Haut sehr gut ab und hilft, Juckreiz zu vermeiden. In meinem Fall war es die Hauptsache im Kampf gegen die Krankheit. Der Rest ist eine Frage der Drogen, die ich im Inneren verwendet habe.

Maria, Jekaterinburg.

Ich mochte den Geruch nicht, manche mit Minze und etwas anderem, für mich zu scharf. Die geröteten Stellen wurden jedoch sehr schnell nicht mehr zerkratzt. Die Creme zieht gut ein, hinterlässt keine Rückstände, trocknet nicht aus und ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet. Wenn es keine Allergie gibt, juckt es, zum Beispiel bei Moskitobissen.

Yana, Moskau.

Einnahme von Antihistaminika

Da die Symptome und der Schweregrad der cholinergen Urtikaria bei jedem Patienten unterschiedlich sind, gibt es keine universellen Heilmittel, die während eines Anfalls wirksam helfen. Es gibt eine Reihe allgemeiner Empfehlungen:

  • Sie können die Dosis erhöhen (nicht mehr als zweimal), wenn eine einzelne Dosis nicht hilft.
  • Sie können verschiedene Mittel ausprobieren: Einer hilft nicht - ein anderer wird helfen. Einige Patienten sind begeistert von den Handlungen von Zyrtek, andere aus Lomilan, andere werden von Telfast gerettet. All dies - Medikamente von Allergien der neuen Generation, verursachen keine Schläfrigkeit und Sucht. Bei der cholinergen Urtikaria helfen sie, die Zahl der Anfälle und deren Schweregrad zu reduzieren. Einige dieser Medikamente haben dazu beigetragen, die cholinerge Urtikaria vollständig zu beseitigen.
  • Medikamente können in Kursen oder kontinuierlich (je nach Dosierung) eingenommen werden (normalerweise 1 Tablette pro Tag). Wenn nach dem Kurs Erleichterung herrscht, können Sie fortfahren.
  • Bei regelmäßiger Anwendung von Antihistaminika sollte die Funktion der Nieren und der Leber regelmäßig überprüft werden. Einige Patienten bemerken eine Verschlechterung des Ausscheidungssystems während der Einnahme dieser Medikamente. Anderen geht es gut. Aber du musst kontrollieren;
  • Manchmal verschreibt der Arzt Glukokortikosteroide - Dexamethason innerhalb oder Salbe Hydrocortison, Flutsinar - entsprechend den Empfehlungen;
  • Plasmapherese. Dieses Verfahren wird im Krankenhaus durchgeführt, es hat einen anderen Namen - Blutreinigung. Während mehrerer Sitzungen wird das Blutplasma von Antigenen gereinigt. Normalerweise wird dieses Verfahren bei Patienten mit Allergien durchgeführt, manchmal hilft es bei der cholinergen Urtikaria. Wieder vergessen einige Patienten nach einer Plasmapherese lange Zeit Urtikaria, während andere überhaupt nicht helfen.

Rezensionen der Droge Zyrtec:

Es hilft mir schnell bei Allergien, innerhalb von 20 Minuten. Zieht nicht in den Schlaf Aber bei langwierigen Allergien (zum Beispiel saisonalen Pollen) ist das nicht sehr rettend.

Dmitry, Moskau.

Als ich spürte, dass die Schwellung und Rötung verschwunden war, trank ich Zyrtec. Die Wirkung von Null hielt an. Ich musste noch ein anderes Mittel trinken und blinzelte dann in einen Traum. Ich weiß nicht, ob es sich um die gleichzeitige Einnahme von zwei Medikamenten handelt oder dass speziell Zirtek eine solche Wirkung hatte. Ich mochte es nicht, ich werde es nicht benutzen.

Anna, Tver.

Eine praktische Form der Anwendung von Zyrtek sind Tropfen, obwohl die Tabletten dort auch nicht sehr groß sind. Tropfen wirken schneller. Als ich einen Verdacht auf cholinerge Urtikaria hatte, nahm ich dieses Präparat für einen Monat. Und im Prinzip störte es lange Zeit fast nichts. Nächstes Mal werde ich wieder von Zirtek behandelt.

Elizaveta, St. Petersburg.

Bewertungen von Lomilan:

Ich nehme eine Tablette pro Tag. Es ist erstaunlich, wie eine so kleine Pille das Leben erleichtern kann! Ich habe oft Bienenstöcke und verstehe nicht warum. Eine Menge Untersuchungen hinter sich und es wurden viele Drogen untersucht. Infolgedessen hat "Lomilan" hier mit ständigen Hautausschlägen fertig.

Olga, Nischni Nowgorod.

Lomilan kommt gut mit saisonalen Allergien zurecht (ich habe Birkenblüten), ich trinke täglich einen Ballettschuh und es gibt keine Schwellung der Augen, keine Rhinitis oder Niesen. Wenn er jedoch etwas zu essen ausgießt (große Flecken auf Brust und Armen), rettet er nicht. Sehr schade.

Larisa, Tjumen.

Bewertungen von Telfast:

Um die Hauterscheinungen einer Allergie zu beseitigen, musste ich eine ganze Reihe von Medikamenten durchgehen. Das ist sehr schwer. Sie blieb in Telfast stehen. Ich habe cholinerge Urtikaria. Zunächst half er natürlich nicht. Die ersten zwei Tage - keine Verbesserung. Dann bemerkte sie, dass die Flecken immer kleiner wurden und die Ausschläge immer weniger wurden. Ich trinke jeden Monat etwa alle sechs Monate Kurse. Teuer, aber es lohnt sich.

Olga, Moskau.

Ich hatte die stärkste Dermatose von Hals bis Fuß. Nichts passte zu mir. Trotzdem erreichte die Linie Telfast. Preis, natürlich, Entsetzen, Entsetzen. Aber keine Nebenwirkungen und meine Dermatose verging in einem Monat. Ich glaube, wenn etwas nicht so ernst ist, kann man das Medikament billiger nehmen. Wenn Sie jedoch ein globales Problem haben, ist Telfast Ihr Freund.

Alena, Tjumen.

Volksheilmittel

Wenden Sie die Methoden an, die die Manifestation von Hautreaktionen reduzieren:

  • Bei einigen Patienten wird empfohlen, bei Hautreaktionen so schnell wie möglich mit kaltem Wasser zu waschen.
  • Frisch gepresster Dillsaft in Form einer Kompresse hilft gegen Juckreiz. Den Dill mit der Gaze zerdrücken, ein wenig nach unten drücken, um den Saft zu erhalten, und auf die betroffene Haut auftragen.
  • Brühe in und in Form von Kompressen. Brennnessel enthält Substanzen, die die Freisetzung von Acetylcholin reduzieren können. Prüfen Sie vor der Einnahme von Brennesseln (und anderen Gemüsesuppen), ob Sie Allergien haben.
  • Komprimiert Minze. Pfefferminz wirkt beruhigend auf Hautneuronen.
  • Viele Patienten konnten die cholinerge Urtikaria fast vollständig loswerden, wenn sie auf den Zustand der Schilddrüse achteten. Hormonelle Störungen können Allergien auslösen. Daher sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren und Blut für die Hormone TSH, T4 und T3 spenden.
  • Viele Patienten treten in den Teufelskreis „Stress - Juckreiz und Ödem - Depression vor dem Hintergrund ständiger Anfälle - Stress“ ein. Da Stress eine der Ursachen von cholinergischer Urtikaria ist, können beruhigende Zubereitungen, Tees oder Medikamente helfen - Novopassit, Persen usw.

Prävention

Mit einer normalen Allergie genug, um sich vor dem Allergen zu schützen, und dieses Problem ist gelöst. Mit cholinergischer Urtikaria ist dies jedoch unmöglich. Daher ist es sehr schwierig, die Ursachen zu beseitigen.

  • Folgen Sie der Diät, um Angriffe nicht zu provozieren. Nicht zu heiß essen, nicht scharf würzen. Seien Sie vorsichtig bei Lebensmitteln, die starke Allergene sind: Zitrusfrüchte, Rot, Schokolade. Eine Allergie gegen das Produkt kann auch Acetylcholin in die Blutbahn ziehen.
  • Essen Sie mehr Nahrungsmittel - Vitaminquellen. Zuallererst sind die B-Vitamine diejenigen, die die Stressresistenz beeinflussen.
  • Leider müssen Sie auf erhöhte körperliche Anstrengung verzichten oder sie mit der Einnahme von Antihistaminika kombinieren.
  • Besuchen Sie keine Bäder, Saunen oder Spaziergänge an zu heißen Tagen. Schützen Sie sich vor Überhitzung und Stress.

Auswirkungen und Vorhersagen

Da diese Diagnose recht selten ist (heute sind es 8 Fälle pro Hundert allergischer Diagnosen), ist die Krankheit immer noch nicht gut verstanden. Wenn Sie von Kindheit an an cholinergischen Urtikaria leiden, besteht eine Chance, dass diese mit der Zeit vergeht, wie dies bei anderen allergischen und Autoimmunkrankheiten der Fall ist.

Das Auftreten dieser Erkrankung bei Erwachsenen ist höchstwahrscheinlich auf Probleme in anderen Körpersystemen zurückzuführen. Daher ist es wichtig, sich möglichst bald einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Höchstwahrscheinlich verschwindet die Heilung der zugrunde liegenden Krankheit und Allergien. Extrem seltene Formen der Krankheit, wenn sie nicht ihr ganzes Leben übersteht, sind mit genetischen Anomalien verbunden.

Im Allgemeinen kann die Prognose für die Heilung als günstig angesehen werden, aber der Weg, eine solche Krankheit zu beseitigen, kann sich über Jahre hinziehen. Mildern Sie die Erscheinungsformen von Medikamenten, bestehen Sie Prüfungen und seien Sie gesund!

http://dermatologtut.ru/krapivnitsa/chto-takoe-holinergicheskaya-reaktsiya-v-vide-krapivnitsy.html

Cholinerge Urtikaria

Cholinerge Urtikaria ist eine seltene autoimmune Art von allergischer Urtikaria. Es ist klinisch durch einen akuten (innerhalb einer Stunde) Hautausschlag kleiner juckender Vesikel mit serösem Inhalt in offenen Hautbereichen charakterisiert. Der Ausschlag neigt dazu, sich zu verbreiten, begleitet von Prodrom. Es wird auf der Grundlage von Anamnese, klinischen Manifestationen, provokativen Tests auf Acetylcholin, künstlicher Stimulation einer allergischen Reaktion, Bluttests auf Allergene und Konsultationen mit Spezialisten mit engmaschigem Profil diagnostiziert. Die Behandlung der cholinergischen Urtikaria dient der Neutralisierung des provozierenden Faktors und der Korrektur von Komorbiditäten.

ICD-10

Allgemeine Informationen

Cholinerge Urtikaria ist eine akute juckende allergische Dermatose, die als Immunreaktion auf die irritierende Wirkung von Acetylcholin auftritt, die vom eigenen Körper des Patienten produziert wird. In der Struktur dermatologischer Morbidität macht der Anteil der cholinergen Urtikaria etwa 7% aller Sorten der „Nessel-Dermatose“ aus. Innerhalb der Gruppe haben nur 50% der Pathologie-Fälle zuverlässig eine Autoimmungenese, was durch einen Auto-Serum-Test (ASST) bestätigt wird. Die Entwicklungsmechanismen der verbleibenden 50% sind noch nicht vollständig bestimmt. Der pathologische Prozess hat kein Alter, kein Geschlecht, keinen saisonalen Rahmen und ist nicht endemisch. Ein Merkmal der cholinergischen Urtikaria ist die Fähigkeit, Rückfälle unter Berücksichtigung des provozierenden Faktors zu kontrollieren. Die Dringlichkeit des Problems für die Dermatologie im gegenwärtigen Stadium ist mit einem ständigen Anstieg der Anzahl allergischer Dermatosen verbunden, die die Grundlage für die Entwicklung einer cholinergischen Urtikaria bilden, was die Lebensqualität der Patienten erheblich beeinträchtigt.

Ursachen der cholinergen Urtikaria

Der Auslöser der Krankheit ist Acetylcholin, das von den Körperzellen als Reaktion auf körperliche Anstrengung, Stress, heiße Bäder usw. ausgeschieden wird. Die Hälfte der Fälle von cholinerger Urtikaria hat eine Autoimmungenese. Sein Auftreten ist durch das ständige Vorhandensein von Antikörpern im Blut gekennzeichnet, die mit Immunglobulin E (IgE) in Verbindung stehen, das für die Entwicklung von allergischen Reaktionen vom Soforttyp verantwortlich ist. Diese Antikörper befinden sich an den Rezeptoren der Mastzellen und regen diese ständig an, was die IgE-allergische Stimmung des Körpers des Patienten und die Sensibilisierung der Haut verursacht. Die Wirkung der provozierenden Faktoren auf die bereits allergische Haut bewirkt eine Degranulation von Mastzellen, die vaskuläre Mediatoren, einschließlich Acetylcholin, freisetzen. Eine erhöhte Menge an Acetylcholin verursacht eine Überempfindlichkeit des Immunsystems, die Entwicklung einer akuten cholinergen Autoimmunreaktion.

Die zweite Hälfte der Fälle von cholinergischer Urtikaria entwickelt sich nach dem idiopathischen Szenario, das vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen (Pathologie des Verdauungstrakts, endokrine Störungen, vegetativ-vaskuläre Dystonie), Stress und vermehrtes Schwitzen auftritt. Bei dieser Variante der cholinergischen Urtikaria ist die Zerstörung von Mastzellen (der Haupt-Effektorzellen einer beliebigen Urtikaria) mit unklarer Genese ausreichend. Die Zellen beginnen, Histamin und Prostaglandine zu produzieren, die die Entzündung anregen und Acetylcholin, einen Mediator der nervösen Erregung, aktivieren, als Reaktion darauf eine Immunreaktion auftritt, die sich klinisch durch das Auftreten eines Hautausschlags manifestiert.

Symptome einer cholinergen Urtikaria

Die erste klinische Manifestation der Krankheit ist ein akuter Hautausschlag auf der fast unveränderten, leicht ödematösen Haut, die innerhalb weniger Minuten auftritt, und maximal eine Stunde, nachdem der Patient die provozierenden Faktoren kontaktiert hat. Die primären Elemente der cholinergischen Urtikaria sind kleine Blasen mit einem Durchmesser von bis zu 3 mm, in der Mitte blassrosa und am Rand dunkelrot. Lokalisierter Hautausschlag an Hals, Rumpf und Extremitäten, begleitet von starkem Juckreiz. Da der Trigger-Leiter der „Leiter“ der Nervenimpulse Acetylcholin ist, treten neben Symptomen der Haut Symptome der Pathologie des Nervensystems auf: Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, übermäßiger Speichelfluss. Die Temperatur steigt spontan an, Unwohlsein tritt auf und die begleitende Pathologie verschlechtert sich.

Der Schweregrad der klinischen Manifestationen hängt von der Höhe des Anstiegs von Acetylcholin im Körper ab. Eine Besonderheit der Klinik der cholinergischen Urtikaria ist die spontane hinreichend schnelle Auflösung kutaner Manifestationen und anderer Symptome, die mit einer direkten Reizung des Nervensystems mit einem hohen Acetylcholingehalt verbunden sind, kombiniert mit dem Fortschreiten der Begleiterkrankungen (Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, endokrine Störungen).

Diagnose einer cholinergischen Urtikaria

Klinische Manifestationen der Urtikaria sind typisch. Detaillierte Anamnese, OAK, OAM, biochemische Tests auf C-reaktives Protein, parasitäre Untersuchung, Analyse von Wurmeiern des Stuhls, Abstrich aus dem Nasopharynx für infektiösen Anfall, kombiniert mit Symptomen, reichen für die Diagnose einer Pathologie durch einen Dermatologen aus. Gleichzeitig erfordert die Bestätigung der cholinergen Natur der Erkrankung den Einsatz spezieller Techniken. Die einfachste Diagnose einer cholinergen Urtikaria mit provozierenden Faktoren, wenn die Hände des Patienten 2-3 Minuten lang in heißes Wasser (> 50 Grad) eingetaucht werden, was sofort eine cholinerge Reaktion auslöst. Der provokative Test ist die subkutane Verabreichung von Acetylcholin, die 20 Minuten lang die Symptome einer cholinergen Urtikaria hervorruft. Hauttests durch intradermale Verabreichung von autologem Serum (ASST) beziehen sich auf Screening-Methoden.

Ein Bluttest auf antinukleäre Antikörper wird durchgeführt, um andere Arten von Autoimmunurtikaria auszuschließen. Bezogen auf die Gesamtzahl an IgE und Proteinen, die an der Entwicklung von Allergien beteiligt sind, sind chronische Urtikaria auszuschließen. Der Dermographismus der Haut und ihre Reaktion auf die Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung wird bewertet, der Druck auf die Haut wird ausgeübt, um physische Urtikaria zu beseitigen. In komplexen Fällen werden aufgrund der Tatsache, dass cholinerge Urtikaria häufig auf einem Foto von Systemerkrankungen, Hautbiopsie, Ultraschall der Schilddrüse und des Herzens auftritt, EFGDS und H. Pylori-Bakterium mit engmaschigen Spezialisten analysiert. Alle Analysen werden niemals gleichzeitig verschrieben. Der Arzt entscheidet, ob der Einsatz bestimmter Techniken angemessen ist. Die cholinerge Urtikaria unterscheidet sich aufgrund der Ergebnisse diagnostischer Tests von anderen Urtikaria-Arten.

Behandlung der cholinergen Urtikaria

Die Krankheitstherapie hat eine Kaskadennatur und besteht aus mehreren Linien, die dazu dienen, die Auslöser der Pathologie zu beseitigen und eine Pharmakotherapie anzuwenden, wobei die Schwere der klinischen Manifestationen berücksichtigt wird. Die erste Behandlungslinie umfasst die Beseitigung provozierender Faktoren (Stress, Alkohol, Überhitzung) und die Schulung der Patienten in ihrem Verhalten im Alltag. In dieser Phase wird die erste Generation von Antihistaminika verwendet, unter anderem zur Verringerung des Juckreizes. Weisen Sie eine hypoallergene Diät zu, führen Sie die Korrektur der assoziierten Erkrankungen durch.

Die zweite Therapielinie für cholinergische Urtikaria umfasst die Verwendung von Kortikosteroiden, Antidepressiva, Sedativa, Calciumkanalblockern, Leukotrienrezeptoren (ALRs), Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminen. Die dritte Linie ist mit der Resistenz des pathologischen Prozesses gegenüber den ersten beiden verbunden. Sie umfasst die Verwendung von Immunmodulatoren und den Plasmaaustausch, manchmal in Kombination mit Immunsuppressiva. Äußerlich vorgeschriebene Zubereitungen mit Belladonna. Die Vorbeugung gegen cholinerge Urtikaria soll provozierende Faktoren ausschließen. Die Prognose ist angesichts der Schwere der Allergien und ihrer Komplikationen relativ günstig.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_dermatologia/cholinergic-urticaria
Weitere Artikel Über Allergene