Wie manifestiert sich vasomotorische Rhinitis und wann ist eine Operation geplant?

Geschwollenheit der Gewebe der Nasenhöhle und ihrer Nebenhöhlen, die sich ohne ausgeprägte Symptome und Gesundheitsstörungen manifestieren, wird als vasomotorische Rhinitis bezeichnet. Diese Erkrankung entwickelt sich allmählich - von einer leicht laufenden Nase bis hin zu einer schweren Verstopfung der Nase, die in Zukunft die Lebensqualität eines Kranken erheblich beeinträchtigen kann.

Bei einer rechtzeitigen Behandlung des Arztes kann die vasomotorische Rhinitis in der Regel durch konservative Therapiemethoden besiegt werden, aber in besonders fortgeschrittenen Fällen der Operation können Sie dies nicht vermeiden. Über den letzten Aspekt der Behandlung unangenehmer Pathologien wird heute ausführlicher gesprochen.

Die Essenz der vasomotorischen Rhinitis

Vasomotorische Rhinitis - eine Erkrankung, die mit einer Verletzung des Gefäßtonus in der Nase verbunden ist

Vasomotorische Rhinitis - eine Pathologie der Nasenschleimhaut, die sich in Form einer ausgeprägten Schwellung manifestiert. Dieses Leiden hat nicht entzündlichen Ursprungs und tritt als Folge eines gestörten Tons der Gefäßstruktur der Gewebe der Nasenhöhle auf. In der Folge zirkuliert das Blut in der Schleimhaut anormal, und es kommt zu einer praktisch übelartigen Verstopfung der Nase.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich nach dem Auftreten einer vasomotorischen Rhinitis. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung ergreifen, kann sich die Pathologie so entwickeln, dass eine vollständige Heilung nur durch eine Operation möglich ist.

Die Hauptsymptome einer fortgeschrittenen vasomotorischen Rhinitis sind chronische Rhinitis, die sich ohne besondere Gründe manifestieren.

Das heißt, eine verstopfte Nase kann bei einem vollkommen gesunden Menschen lange Zeit vorhanden sein, wobei weder Husten noch Fieber oder ähnliche Anzeichen beobachtet werden.

Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Rhinitis können zahlreiche Faktoren sein. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie aus folgenden Gründen:

  • angeborene Gefäßerkrankung in der Nasenhöhle
  • falscher empfang nasal drop mit der anschließenden abweisung
  • Trauma
  • allergische Reaktion
  • schlechte Ökologie
  • Schlechte Gewohnheiten

Unabhängig von der Ätiologie der vasomotorischen Rhinitis sollte diese sofort behandelt werden, dh ohne den Krankheitsverlauf zu beginnen. Dieser Ansatz ist nicht nur mit den möglichen Risiken eines chirurgischen Eingriffs verbunden, sondern auch mit einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität einer Person bei anhaltender Erkältung.

Wann ist eine Operation vorgeschrieben?

Operation, wenn andere Behandlungen nicht mehr wirksam sind!

Die Operation bei vasomotorischer Rhinitis wird seltener zugeordnet, was mit der relativen Nichtgefahr der Krankheit zusammenhängt. Bei unsachgemäßer oder nicht rechtzeitig organisierter Therapie ist eine Operation jedoch manchmal unvermeidbar.

In jedem Fall wird der HNO-Arzt ihm nach Feststellung eines Verdachts auf vasomotorische Rhinitis bei einem Patienten Folgendes vorschreiben:

  1. Eine Reihe diagnostischer Verfahren (Untersuchung, Bluttest, Nasenschleimuntersuchung usw.).
  2. Konservative Behandlung der Krankheit (Physiotherapie, Medikamente usw.).
  3. Präventive Maßnahmen gegen die Faktoren, die die Entstehung einer Erkältung verursacht haben.

Wenn die oben beschriebenen Techniken nicht die gewünschte Wirkung zeigen oder bei der Behandlung von vasomotorischer Rhinitis völlig unbrauchbar sind, wird der Patient operiert. Natürlich ist ein solcher Behandlungsansatz eine extreme Maßnahme, die nicht immer erforderlich ist. Wenn jedoch die Notwendigkeit der Operation von einem Fachmann bestimmt wurde, muss das Verfahren nicht ignoriert werden, da die Implementierung nicht nur die Person vor dem bestehenden Problem bewahrt, sondern auch die frühere Lebensqualität zurückgibt.

Indikationen für eine Operation bei vasomotorischer Rhinitis sind neben der mangelnden Wirksamkeit konservativer Behandlungsmethoden:

  • vollständige oder erhebliche Unmöglichkeit der Nasenatmung sowohl in einem Nasenloch als auch in beiden
  • häufiger Nasenschleimhautausfluss
  • chronischer Schmerz im Kopf
  • Schlafstörungen
  • Schnarch-Boost
  • Appetitlosigkeit
  • allgemeines Unwohlsein

Aufgrund seiner Einfachheit können Operationen auf vasomotorische Rhinitis auf Wunsch des Patienten selbst durchgeführt werden. Wenn Sie jedoch auf solch radikale Behandlungsmethoden zurückgreifen, ist es wichtig, die Dinge zu überdenken und darüber nachzudenken - ist es nicht einfacher, mit Medikamenten zu heilen. Vergessen Sie nicht, dass eine Operation die vaskuläre Struktur der Nasenschleimhaut verletzt, was a priori nicht normal und natürlich sein kann.

Vorbereitung und Ablauf

Ein chirurgischer Eingriff in die Nasenstruktur erfordert eine gründliche Vorbereitung. Vorbereitende Maßnahmen werden von dem behandelnden Arzt und dem Patienten gemeinsam durchgeführt und bestehen häufig aus den folgenden Verfahren:

  • Patientenumfrage
  • sorgfältige Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhlen)
  • Organisation einiger Labortests (Blut- und Urintests)

Nach dieser Schulung legt der Arzt die vorher festgelegte Diagnose fest und wählt dann die optimale Operation für die Therapie eines bestimmten Patienten aus. Beachten Sie, dass Sie zur Beseitigung der vasomotorischen Rhinitis die folgenden Methoden der chirurgischen Behandlung verwenden:

  • Zerfall durch Ultraschallwellen. Diese Technik ist völlig schmerzlos und beinhaltet die Behandlung des betroffenen Schleimhautteils mit einem speziellen Spray und einer weiteren Ultraschallbehandlung. Der Betrieb einer solchen Formation wird für 30-60 Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Laserkoagulation. Diese Art des chirurgischen Eingriffs ist der oben beschriebenen völlig ähnlich, mit der Ausnahme, dass anstelle von Ultraschallstrahlung ein Hochfrequenzlaser verwendet wird. Eine solche Operation wird auch 15 bis 20 Minuten in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Kryodestruktion Diese Art der Exposition gegenüber den betroffenen Gefäßen ist relativ neu. Ihre Essenz liegt im Einfluss der niedrigen Temperaturen auf das betroffene Gewebe. Diese Operation erfordert häufig keine Anästhesie und wird innerhalb von 20 Minuten durchgeführt.
  • Radiowellenoperation. Diese Arbeitsweise ist komplizierter. Während der Radiowellenoperation der Nase wird eine spezielle Sonde in den submukosalen Teil des betroffenen Gewebes eingeführt, die Radiowellen aussendet, die die betroffenen Gefäße zerstören. Diese Art der Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert 1-2 Stunden.
  • Vakuumresektion oder Rasiererresektion. Diese Operationen werden auf eine für Standardoperationen übliche Weise durchgeführt. Bei der Vakuumresektion oder Rasierer-Resektion werden herkömmliche chirurgische Instrumente (Skalpelle, scharfe Schläuche usw.) verwendet. Die Verfahren können unter Vollnarkose und örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Die Operationsdauer beträgt oft nicht mehr als 1 Stunde.

Innerhalb einer halben Stunde nach jeder Operation müssen die Ärzte den Zustand des Patienten überwachen und gegebenenfalls geeignete Maßnahmen zur Normalisierung des Patienten ergreifen. Danach kann der Patient nach Hause gehen und einige Prozeduren nicht vergessen.

Verfahren nach der Operation

Weitere Aktionen hängen von der Art der Operation ab.

Nach der Operation wird die innere Struktur der Nasenschleimhaut beschädigt, was zu einer hochwertigen Restauration führt. Um den Normalzustand der Gefäßstruktur der Nasenhöhlen aufrechtzuerhalten, müssen einfache Verfahren befolgt werden.

Oft enthält die Liste solcher Elemente:

Spülen der Nase mit speziellen Lösungen (in der Regel werden Salzgemische verwendet).

  1. Schmierung der Nasenhöhlen von innen mit Vaseline oder Pfirsichöl.
  2. Verwendung regenerierender Salben.
  3. Schmerzmittel nehmen.
  4. Inhalationsverfahren.
  5. Vollständige Ablehnung von körperlicher Anstrengung, Badbesuche und Alkohol.
  6. Wenn möglich, eine vollständige oder teilweise Einschränkung des Rauchens, Staubes und ähnlicher Reizstoffe der Nasenschleimhaut.

Es ist wichtig zu verstehen, dass solche Maßnahmen nicht nur den Wiederherstellungsprozess der operierten Nase beschleunigen, der häufig etwa 1 bis 2 Wochen dauert, sondern auch das Risiko von Komplikationen erheblich reduzieren.

Weitere Informationen zur vasomotorischen Rhinitis finden Sie im Video:

Apropos mögliche Probleme nach der Operation, es ist notwendig, die folgenden Beschwerden hervorzuheben:

  • Abnahme der Immunität der Nase
  • Entwicklung von Entzündungen
  • das Auftreten von Polypen oder faserigen Formationen
  • Sinusitis verschiedener Formationen
  • Infektiöse Pathologie des Nasopharynx
  • unangenehme und unsachgemäße Vernarbung des operierten Gewebes

Bei Auftreten dieser Komplikationen muss der behandelnde Arzt umgehend von dem Vorfall informiert werden. In solchen Fällen ist die Selbstmedikation nicht akzeptabel, sodass Sie nur im Rahmen der Empfehlungen eines Spezialisten handeln müssen.

Kontraindikationen für die Operation

Die Operation zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis ist ein einfaches Verfahren, jedoch mit einer Reihe von Nuancen. In Anbetracht dessen ermittelten die Experten eine ganze Liste von Kontraindikationen für ihre Umsetzung. Die wichtigsten sind:

  1. Schwangerschaft jederzeit möglich
  2. Stillzeit
  3. Blutungsstörungen
  4. Verlauf infektiöser Pathologien
  5. Exazerbation chronischer Erkrankungen
  6. Atemwegsentzündung
  7. psychische oder nervöse Defekte, die zu unkontrolliertem Verhalten des Patienten führen können

Es ist äußerst wichtig, dass ein Arzt, der eine operative Behandlung der Rhinitis verschreibt, alle Kontraindikationen vom Patienten ausschließt. Andernfalls kann das Vorhandensein von nur geringfügigen davon zur Entstehung schwerwiegender Komplikationen in der menschlichen Gesundheit führen. Natürlich ist es auch nicht nötig, selbst den stärksten Schnupfen dieser Opfer loszuwerden.

Vielleicht ist zu diesem Thema heute die wichtigste Information zu Ende. Wir hoffen, dass das vorgestellte Material für Sie nützlich war und Antworten auf Ihre Fragen gab. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und eine erfolgreiche Behandlung aller Beschwerden!

http://tvojlor.com/operacija/vazomotornyj-rinit-operatsiya.html

Vasomotorische Rhinitis: Operation

Manchmal, wenn konservative Methoden der Behandlung der vasomotorischen Rhinitis nicht helfen, ist es notwendig, auf die operative Lösung des Problems zurückzugreifen. Dieser Artikel widmet sich dem gesamten Operationsspektrum, um die Kälte der vasomotorischen Natur zu beseitigen.

Über vasomotorische Rhinitis

Vasomotorische Rhinitis ist eine Verletzung der Nasenatmung beim Menschen aufgrund der Verengung der Nasengänge. Dies geschieht aufgrund von Schwellungen der Schleimhäute, die die Nasenhöhle bedecken. Der Grund liegt in der Veränderung der Gefäßwand der Schleimhaut und der Verletzung der Durchlässigkeit ihrer Wände.

Ursachen

Bei der vasomotorischen Rhinitis ist die normale Erregbarkeit des peripheren Nervensystems gestört, wodurch sich die Reaktion der Schleimhaut auf äußere Reize ändert. Als Reaktion auf die üblichen und unspezifischen Faktoren treten Ödem und eine verstärkte Sekretionsfunktion der Schleimhaut auf.

Außerdem ist die Transportaktivität von Flimmerepithelzellen gestört. Es wird auch eine Zunahme der Sekretion durch die Becherzellen bemerkt, die zur Bildung einer großen Schleimschicht führt, die die Zilien der Flimmerepithelzellen bedeckt. Gleichzeitig verringert sich die Fähigkeit der Schleimhautzellen, überschüssige Sekrete zu absorbieren. All dies führt zu einer Störung der normalen Bewegung des Geheimnisses und der Entwicklung einer vasomotorischen Rhinitis.

Arten der vasomotorischen Rhinitis

Experten unterscheiden zwei Formen der vasomotorischen Rhinitis: neurovegetative und allergische. Allergische Rhinitis kann wiederum in permanente und saisonale unterteilt werden.

Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung einer neurovaskulären vasomotorischen Rhinitis beitragen: Schädigung der Nasenschleimhaut, Reflexwirkungen auf sie, hormonelle Störungen, längerer Gebrauch von Arzneimitteln mit vasokonstriktorischen Wirkungen wie Naphthyzin, Sanorin, Galazolin und andere.

Anzeichen einer vasomotorischen Rhinitis

Charakteristische Symptome, die alle Formen der vasomotorischen Rhinitis begleiten, sind Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Schwäche, Gedächtnisverlust, schlechte Gesundheit, erhöhte Müdigkeit. Es gibt auch Schwierigkeiten oder sogar ein völliges Aufhören der Nasenatmung. Dies führt zu einer Verschlechterung der Lunge und folglich zu einer Abnahme der Sauerstoffzufuhr zum Gehirn und zu anderen Organen, was zur Ursache schlechter Gesundheit und einer Verschlechterung des Zustands des Patienten wird.

Diagnose einer vasomotorischen Rhinitis

Um eine solche Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt Daten über den Verlauf, die Symptome und den Beginn der Erkrankung, ordnet eine Reihe von Untersuchungen an, darunter einen Bluttest, und manchmal eine Studie über den aus den Nasengängen freigesetzten Schleim.

Mögliche Komplikationen

Eine der häufigsten Komplikationen der vasomotorischen Rhinitis ist die akute Sinusitis, die später chronisch werden kann. Aufgrund der Entwicklung einer solchen Komplikation einer Verletzung der normalen Nasenatmung. Eine weitere Folge einer solchen Rhinitis kann Halsschmerzen sein. Komplikationen der vasomotorischen Rhinitis sind auch chronische Laryngitis, Pharyngitis bei chronischen und akuten Formen, Verschlimmerung der chronischen Tonsillitis.

Prinzipien der Therapie bei vasomotorischer Rhinitis

Bei der Behandlung der ständig wiederkehrenden vasomotorischen Rhinitis verwenden Ärzte häufig chirurgische Methoden. Die Richtung solcher Operationen kann unterschiedlich sein. Eine davon ist die Korrektur der Krümmung des Nasenseptums. Jedoch kann nicht in allen Fällen eine solche Operation hilfreich sein. In der Regel wird es nur bei posttraumatischen Deformitäten oder bei starker Krümmung gezeigt. Wird zur Behandlung von vasomotorischer Rhinitis und konservativen Methoden verwendet, um das Schleimhautödem und die verstopfte Nase zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden Nasalinhalationen, Schleimhautspülung, Physiotherapie und andere Methoden eingesetzt.

Um die Nasalpassagen mit vasomotorischer Rhinitis, insbesondere in der chronischen Form dieser Erkrankung, neu zu organisieren, ist es notwendig. Nur ein Arzt kann die korrekte und vollständige Behandlung bestimmen. Wenn die konservative Behandlung nicht ausreichend wirksam ist, kann er sich für eine Operation entscheiden.

Submuköse Vasotomie - Operation bei vasomotorischer Rhinitis

In einigen Fällen müssen Ärzte eine Operation zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis durchführen. Die submukosale Vasotomie bewirkt eine dauerhafte Wirkung bei der Beseitigung aller Symptome der Krankheit.

Bei einer solchen Operation werden die vaskulären Verbindungen, die sich zwischen dem Periost der Nasenmuscheln und der Schleimhaut befinden, präpariert. Gleichzeitig wird die Schleimhaut reduziert, die Schwellung der Weichteile wird deutlich reduziert, die Nasenatmung ist vollständig wiederhergestellt. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, dies dauert etwa 5 Minuten.

Unter modernen Bedingungen werden Radio- und Elektrochirurgie-Technologien zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis verwendet, mit deren Hilfe eine Weichteilsektion durchgeführt wird. Solche Verfahren haben viele Vorteile gegenüber der herkömmlichen Chirurgie. Die wichtigsten sind:

  1. Weniger Traumaoperationen.
  2. Antiseptische Eigenschaften.
  3. Stoppen Sie schnell Blutungen, indem Sie die Wundränder koagulieren.

All dies verkürzt die Erholungsphase erheblich und beschleunigt die Genesung.

Operationen für vasomotorische Rhinitis

Kryodestruktion der unteren Muschel

Bei diesem Vorgang werden niedrige Temperaturen verwendet. Die Kryodestruktion der Nasenmuschel wird bei schwerer Hypertrophie der Nasenschleimhaut mit vasomotorischer Rhinitis angezeigt. Bei niedrigen Temperaturen werden hypertrophierte Turbinate teilweise eliminiert. Vor der Operation werden die erforderlichen Prüfungen ernannt, dies erfolgt planmäßig. Eine zusätzliche Anästhesie während der Kryodestruktion entfällt, da die Kälte selbst analgetisch wirkt. Nach Beendigung des Eingriffs, wenn die Gewebe ihre normale Temperatur erreicht haben, kann der Patient ein leichtes Brennen oder ein leichtes Kribbeln verspüren.

Endoskopische Osteokonhotomie

Die Indikation zur endoskopischen Osteokonhotomie bei vasomotorischer Rhinitis ist eine ausgeprägte Schleimhauthypertrophie, die sich in ihrem Wachstum und ihrer Verengung des Nasenlumens manifestiert. Eine endoskopische Technik wird verwendet, um die Morbidität des Eingriffs zu reduzieren und sich nach der Operation schneller zu erholen. Intervention im Krankenhaus durchführen. Die Schmerzlinderung kann in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose angewendet werden. Eine endoskopische Osteokonhotomie ist bei Patienten mit Gerinnungsstörungen, akuten entzündlichen und Infektionskrankheiten sowie schweren somatischen Erkrankungen nicht zulässig.

Submukosale Laserreduktion

Diese operative Methode zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis zeichnet sich durch eine geringe Invasivität aus. Durch die Laserreduktion wird die Nasenatmung wiederhergestellt. Die Operation besteht aus einem gepulsten oder ständigen Aufprall auf die überwachsenen Bereiche der Schleimhaut. Gleichzeitig werden pathologische Gewebe verkleinert. Anschließend bildet sich an dieser Stelle eine kleine Narbe mit Regenerationsherden. Die Wirkung des Laserstrahls reduziert die Anzahl möglicher Blutungen nach der Operation erheblich.

Submukosale Laser-Vasotomie

Eine solche Operation wird bei gestörter Nasenatmung bei allergischer oder vasomotorischer Rhinitis durchgeführt. Chirurgische Eingriffe sind in diesem Fall von geringer Bedeutung. Die Operation wird in der Klinik unter örtlicher Betäubung endonasal (durch die Nase) durchgeführt. Eine solche Operation ist kontraindiziert bei dekompensierten Erkrankungen von Organen und Systemen, dem Vorhandensein von Pathologien, die die Blutgerinnung verletzen, häufigen Infektionskrankheiten und dem schwerwiegenden Zustand des Patienten.

Resektion des hinteren Endes der unteren Muschel

Dieser Eingriff wird mit einer starken hypertrophen Mukosa der hinteren Nasenkonchien oder zur Erleichterung des Zugangs zu allen Abteilungen und Teilen der Nasenhöhle durchgeführt. Die Operation beinhaltet den Aufenthalt in einem Krankenhaus, es wird unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt. Nach dem Eingriff wird die hintere Tamponade durchgeführt, um Blutungen zu vermeiden. Es ist nicht gestattet, das hintere Ende der Muscheln bei schweren Pathologien, akuten entzündlichen Erkrankungen und Erkrankungen, die mit Veränderungen der Hautgerinnung verbunden sind, zu entfernen.

Submuköse Vasotomie der unteren Concha

Die Operation beinhaltet die Kreuzung kleiner Gefäße, die Blut in die Plexus cavernos bringen. Eine submukosale Vasotomie der unteren Nasenmuschel ist bei vasomotorischer und allergischer Rhinitis indiziert. Der Eingriff wird durch die Nase durchgeführt, Anästhesie ist nur lokal erforderlich. Die Operation bezieht sich auf das geplante. Ein solcher Eingriff ist bei eitrigen Prozessen, Erkrankungen der Nasenhöhle oder des Rachens, bei schweren somatischen Erkrankungen und bei Infektionen nicht möglich.

Submuköse Vasotomie mit Lateroposition

Indikationen für eine solche Intervention sind Rhinitis vom vasomotorischen oder allergischen Typ, bei der sich die Nasengänge aufgrund der Mediposition der unteren Nasenkonchas verengen. Die Anästhesie kann lokal oder allgemein sein. Während der Operation kreuzen sich kleine Gefäße, und ein Bruch der Nasenschalen mit ihrer anschließenden seitlichen Verschiebung wird durchgeführt. Um die Waschbecken in der gewünschten Position zu fixieren, hält der Arzt eine enge Tamponade, die einige Zeit verbleibt, normalerweise etwa 5 Tage.

Untere Osteokonhotomie der Nasenschleimhaut

Ein solcher Vorgang beinhaltet die teilweise oder vollständige Entfernung der Schleimhaut zusammen mit den Knochen der Schalen. Durch den Eingriff wird die Nasenatmung erleichtert. Die Indikation ist ausgeprägte Hypertrophie der Schleimhaut bei verschiedenen Formen der Rhinitis. Die Anästhesie bei diesem Eingriff ist die Endotrachealanästhesie. Die Osteokonhotomie wird endonasal nur im Krankenhaus durchgeführt. Für die Implementierung benötigen Sie ein spezielles Werkzeug, das durch eine Nasalschneideschleife dargestellt wird. Es ist nicht zulässig, solche Operationen bei schweren entzündlichen Erkrankungen oder akuten Infektionen durchzuführen.

http://nasmork-rinit.com/lechenie-nasmorka-dlya-vsekh/359-vazomotornyj-rinit-operatsiya

Welche Operationen werden bei vasomotorischer Rhinitis durchgeführt?

Wenn eine vasomotorische Rhinitis auftritt, ist die Operation eine wirksame Methode zur Stabilisierung des Prozesses des Füllens der Gefäße der Nasenschleimhaut mit Blut. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, kann die Schleimhautschwellung die Atmung durch die Nase erschweren und zu einer Erkältung führen. Zusätzlich kann die vasomotorische Rhinitis die Hauptursache für die Entwicklung von Krankheiten wie Otitis, Sinusitis oder chronischer Sinusitis sein.

Bei der Auswahl einer Operation konzentriert sich der Arzt direkt auf den Zustand des Patienten und den Grad der Erkrankung. Laut Statistik wird die vasomotorische Rhinitis durch chirurgische Eingriffe wesentlich effizienter behandelt, deren Wirksamkeit im Vergleich zum Medikament 75% beträgt.

Grunddaten

Für den Fall, dass die Neuroregulation in den Nasenhöhlen gestört ist und das Füllen der Gefäße instabil ist, bildet sich in der Nasenhöhle ein Ödem, das den normalen Luftdurchtritt verhindert. Es kann jedoch nicht mit herkömmlichen Medikamenten aus einer Erkältung entfernt werden. Deshalb ist eine Operation bei vasomotorischer Rhinitis der effektivste Weg, um schnelle Behandlungsergebnisse zu erzielen.

Die häufigsten Operationen bei vasomotorischer Rhinitis sind:

  • Ultraschallzerfall;
  • Vasotomie;
  • Turboplastik;
  • Kryodestruktion;
  • Coblation;
  • Elektrokauter
  • Radiowellenkoagulation;
  • Rasierer Zerstörung;
  • Mikrodebrider-Konchotomie;
  • Laterisierung.

Ein Beispiel ist die operative Behandlung der vasomotorischen Rhinitis durch submukosale Resektion (Vasotomie). Während der Operation wird eine Lokalanästhesie verwendet, und der Eingriff selbst dauert nicht länger als 10 Minuten. In diesem Zeitraum zerlegt der Arzt die Gefäßverbindungen, die sich direkt zwischen der Nasenschleimhaut und der Knochensenke befinden.

Das Verfahren wird mit einem konventionellen Metall-Skalpell mit weiterer Kauterisation der Wundränder (Koagulation) und mit Hilfe einer Reihe moderner Radio- oder elektrochirurgischer Technologien mit antiseptischer Wirkung durchgeführt, aufgrund derer Gewebeschäden während der Operation minimal sind und der Heilungsprozess viel schneller sein wird. Außerdem wird der Atmungsprozess durch die Nase innerhalb weniger Stunden nach dem Eingriff normalisiert.

Nach der Entlassung muss der Patient den Empfehlungen des Arztes folgen und täglich, bis die Wunden heilen und die Krusten verschwinden, die Nase mit Salzlösungen spülen.

Unabhängig von der Methode zur Beseitigung von Rhinitis bewirkt die Operation keine sofortige Wirkung. Das Ergebnis wird sichtbar, nachdem die Schwellung abgeklungen ist und eine vollständige Abheilung des beschädigten Gewebes erfolgt, das Nerven und Blutgefäße wieder wachsen muss. Die vollständige Heilung von Verletzungen nach einem sanften Eingriff erfolgt in einer Woche und nach der Conchotomie in einigen Monaten.

Cautery

Laser-Vasotomie oder Kauterisation ist eine der wirksamsten Subtypen der Vasotomie und eine der gutartigsten und wirksamsten Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Trotz der Tatsache, dass es während des Verfahrens nicht notwendig ist, die Weichteile einzuschneiden, erhält der Patient immer noch verletzte Submukosagefäße, die durch Laserkauterisation zerstört werden. Daher muss er nach der Operation mehrere Tage unter der Aufsicht eines Arztes im Krankenhaus bleiben, wo der Arzt sicherstellen muss, dass die Schwellung vorüber ist und die Nasenkonchien nicht mehr ansteigen.

Vor der Operation wird der Patient gebeten, sich in eine liegende Position zu begeben und eine obligatorische Applikationsinfiltrationsanästhesie durchzuführen, deren Auswirkungen nach wenigen Minuten spürbar ist. Danach führt der Arzt mit Hilfe eines Lasers eine Kauterisation der Oberfläche der unteren Muscheln in Form von kleinen Punkten oder Streifen durch.

Während des gesamten Verfahrens ist es dem Patienten verboten, seinen Kopf zu bewegen, außerdem muss er nur genau definiert atmen, durch den Mund einatmen und durch die Nase ausatmen. Um zu verhindern, dass der Laserstrahl die Schleimhaut übersteigt und das gesunde Gewebe beschädigt wird, überwacht der Arzt seine Arbeit während des gesamten Eingriffs durch das Endoskop.

Nach dem Eingriff muss der Arzt den Patienten noch eine halbe Stunde lang überwachen. Nur wenn der Eingriff erfolgreich war und es keine Blutung gibt, darf der Patient eine sitzende Position einnehmen.

Im Bereich der Laserbelichtung bildet sich ein dünner, transparenter Fibrinfilm, unter dem beschädigtes Gewebe regeneriert wird. Der Arzt entfernt es einige Tage nach der Operation und beobachtet, wie der Gewebegewebungsprozess abläuft, die Oberfläche wird mit einem speziellen Präparat verschmiert und der Patient wird entlassen.

In den nächsten Wochen nach der Operation sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • körperliche Anstrengung;
  • Besuch des Bades oder der Sauna;
  • Alkoholkonsum.

Die Behandlung von Rhinitis mit einem Laser hat mehrere Vorteile, von denen der Hauptgrund die schnelle Erholung der Atmung durch die Nase ist. Der Patient kann dies innerhalb weniger Stunden nach dem Ende der Operation tun, obwohl eine merklichere Wirkung zu beobachten ist, wenn die Schwellung vollständig nachlässt.

Ultraschallzerfall

Der Ultraschallzerfall ist nichtinvasiv und wird am häufigsten zur Behandlung von Rhinitis im Kindesalter eingesetzt. Die Operation erfordert keinen Krankenhausaufenthalt und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach dem Sprühen eines speziellen Anästhesiesprays in die Nasenhöhle beginnt der Arzt, die unteren Nasenspülen mit Ultraschall mit hoher Frequenz zu beeinflussen. Zu diesem Zweck wird ein spezielles Wellenleiterinstrument in die Nase eingeführt, das allmählich zum hinteren Drittel der Schale gebracht und entfernt wird.

Dieser Eingriff erfolgt in wenigen Minuten. Diese Zeit reicht für den Ultraschall aus, um einige der in der Concha befindlichen Blutkapillaren zu zerstören. Zur gleichen Zeit haben die weichen Gewebe rundherum Zeit zum Heilen und zur Sklerose, und das Ödem selbst lässt deutlich nach.

Nach der Entlassung muss der Patient die Nase täglich mit Kochsalzlösung spülen und von einem Arzt verordnete Medikamente anwenden, um die geschädigte Oberfläche der Nasenschleimhaut zu pflegen. Meist handelt es sich dabei um spezielle Tropfen oder ein Gel auf Ölbasis, beispielsweise das Medikament Hydrocortison, das zur schnellen Heilung des geschädigten Teils der Schleimhaut beiträgt.

Trotz der Blutlosigkeit dieses Verfahrens weist es Mängel auf, deren Hauptanliegen die Zerbrechlichkeit der erzielten Wirkung ist.

Das Wiedererscheinen in kurzer Zeit kann auslösen:

  • Stresssituationen;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Verletzungen;
  • verschiedene Krankheiten.

Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Tatsache, dass während des Verfahrens Blutkapillaren und nicht Schleimgewebe zerstört werden und unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren erneut eine vasomotorische Rhinitis auftreten kann.

Radikale Intervention

Die Konchotomie und ihre Rasierer-Resektion sind radikale chirurgische Eingriffe bei vasomotorischer Rhinitis. Solche Operationen können verschrieben werden, wenn der Patient eine chronische vasomotorische Rhinitis hat, bei der andere Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis führen.

Vor der Operation wird dem Patienten Schmerzmittel verabreicht, beispielsweise Analgin. Das Verfahren selbst wird sowohl in örtlicher Betäubung als auch in Vollnarkose durchgeführt, was zu Komplikationen in Form von Bluteintritt in die Atemwege (Aspiration) führen kann. Sobald die Anästhetika zu wirken beginnen, wird ein spezieller Clip auf den unteren Teil der Nasenmuschel gesetzt, um zu verhindern, dass sich das Gewebe mit Blut füllt. Dann wird mit Hilfe einer gekrümmten konchotomischen Schere der untere Teil der Schale entlang seiner gesamten Länge abgeschnitten, wobei der dem Nasopharynx zugewandte hintere Teil besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass Polypen wachsen können.

Bei starker Entfernung des Gewebes im vorderen Teil der Schale tritt in der Nase eine konstante Trockenheit auf, die von Überempfindlichkeit begleitet wird. In diesem Fall ist der Patient für die Entwicklung von Komplikationen in Form einer atrophischen Rhinitis veranlagt.

Bei der Rasierer-Resektion bei chronischer Rhinitis wird die Operation mit einem speziellen Rasierer (Mikroinzision) durchgeführt, der am Sauger befestigt ist. Mit seiner Hilfe werden kleine Teile von der unteren Muschel abgespalten, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. In diesem Fall ist eine Tamponade der Nase zur Beendigung der Blutung nach einer Operation zwingend erforderlich.

Der Tampon kann wie folgt aussehen:

  1. Klassiker - Gaze.
  2. Handschuh - der getrimmte Finger eines medizinischen Handschuhs, gefüllt mit Baumwolle.
  3. Atmung - bereits fertige Version, ist ein Schaumstoffstreifen, der mit einer speziellen medizinischen Zusammensetzung imprägniert ist.

Einen Tag nach der Operation wird der Tampon (jeglicher Art) leicht angezogen und nach einigen Tagen vollständig aus der Nasenhöhle entfernt. Getrocknete Krusten werden entfernt und beschädigte Bereiche werden mit einem speziellen Mittel, beispielsweise Dexpatenol, geschmiert. Ohne Komplikationen dauert der Aufenthalt in einem Krankenhaus nicht länger als eine Woche.

http://nosgid.ru/bolezni/nasmork/vazomotornyj-rinit-operatsiya

Vasomotorische und hypertrophe Rhinitis. Methoden der konservativen und operativen Behandlung.

Die Hauptmanifestation solcher häufiger Diagnosen wie "vasomotorische Rhinitis", "chronische Rhinitis", "hypertrophe Rhinitis" ist eine Zunahme der Concha. Im Allgemeinen hat die moderne Klassifikation der chronischen Rhinitis ein Dutzend Formen, aber für den Patienten ist es nicht wichtig, sie zu verstehen - die klinischen Manifestationen und die Behandlung der meisten Varianten sind die gleichen. Sprechen wir über die häufigste - vasomotorische und hypertrophe Rhinitis. Die Nasenmuscheln an sich (am wichtigsten für die Atmung sind die unteren, über die noch diskutiert wird) sind natürliche anatomische Strukturen, die sich in der Nasenhöhle an den Seiten des Nasenseptums befinden. Zusammen mit dem Septum bilden sie einen gemeinsamen Nasendurchgang, durch den Luft während des Atmens strömt. Nasenkonchien erledigen die Hauptarbeit des Reinigens, Erwärmens und Befeuchtens der eingeatmeten Luft und fungieren dabei als eine Art Filter. All dies wird durch die Struktur der Nasenmuschel erreicht - sie besteht aus einer Knochenbasis, die mit einer sehr dicken Schleimhaut bedeckt ist und von einer Vielzahl von Blutgefäßen durchdrungen wird - wie bei einem Schwamm. Aufgrund der Befüllung dieser Gefäße mit Blut oder des Abflusses aus diesen kann die Größe der Hülle mehrmals variieren. Ursachen der Füllung der Schale - Entzündungen, Allergien, Reizstoffe und Fehlregulation des Gefäßtonus. Die mit Blut gefüllte ödematöse Hülle verengt den Nasengang, wodurch sich die Nasenatmung verbessert. Mit einer Abnahme der Blutfüllung nimmt die Schalengröße ab, der Nasengang dehnt sich entsprechend aus und die Atmung wird besser. Basierend auf dieser Methode der konservativen Behandlung der vasomotorischen Rhinitis. Im Laufe der Zeit verengen sich die Gefäße der Schale und reagieren auf Vasokonstriktorabfälle. Die Schleimhaut wird durch Narbe oder Polypengewebe ersetzt. So entsteht eine hypertrophe Rhinitis, die konservativ nutzlos zu behandeln ist. Die oberflächlichste Schicht ist das Flimmerepithel, das dazu beiträgt, die Nasenhöhle von Bakterien, Viren und Mikropartikeln zu reinigen. Daher ist es besser, es nicht zu beschädigen. Konservative Behandlung. Auf einmal wurde eine Vielzahl von Methoden zur konservativen Behandlung der vasomotorischen Rhinitis vorgeschlagen - wahrscheinlich erinnert sich jemand an Simanovsky-Salbe, später an die Elektrophorese mit Diphenhydramin und Calciumchlorid und sogar später an die Phonophorese mit Hydrocortison. Dies ist das beliebteste im letzten Jahrhundert. Heute ist alles vergessen. Vergessen, weil es unwirksam ist. Intranasale Blockaden. Erwähnenswert ist eine andere Methode der Behandlung der vasomotorischen Rhinitis, die Aufmerksamkeit verdient. Es geht um die "internen Blockaden". Der Name ist nicht ganz korrekt. Von „Blockaden“ kann nur dann gesprochen werden, wenn ein Lokalanästhetikum verwendet wird, das den Nervenimpuls „blockiert“. Wenn es sich nicht um ein Anästhetikum handelt, ist es richtiger, über intranasale Injektionen zu sprechen. Begonnen hat alles natürlich mit „Blockaden“, früher haben sie versucht, vasomotorische Rhinitis durch Einführen von Novocain in die Schalen zu behandeln. In einigen Fällen hatte dies Auswirkungen - vielleicht wurde der pathologische Impuls wirklich unterbrochen und der Gefäßtonus verändert. Darüber hinaus führte die Injektion in eine sehr empfindliche Nasenmuschel zu einem reflexartigen Vasospasmus und einer Verringerung der Blutversorgung. Das Problem ist, dass das Ergebnis, wenn es war, in der Regel von kurzer Dauer war. Das Verfahren war übrigens nicht angenehm. Später wurden verschiedene Corticosteroid-Hormonpräparate in die Schalen gestochen. Zuerst war es eine Suspension aus Hydrocortison, dann Dexazon, Kenalog oder Diprospan. Hydrocortison gehört sicher der Vergangenheit an - es wurde nicht mehr verwendet, vor allem nach Berichten über Erblindung. Es wurde angenommen, dass bei der Allgemeinheit des Blutflusses Partikel der Suspension aus den Gefäßen der Nasenkonchas in die Netzhautarterien eindringen und deren Embolie verursachen können. Heutzutage ist Diprospan das beliebteste Medikament zur Insertion in die Schale, ein wirksames Kortikosteroid mit verlängerter Wirkung (2-3 Wochen). Die Einführung von Diprospan reduziert die Nasal Conchas natürlich fast immer. Schließlich sind Kortikosteroide - diese Gruppe von Medikamenten, die am stärksten entzündungshemmend, entzündungshemmend, antiallergisch, antiproliferativ usw. wirken. Aktion. Argumentiert sinnlos. Es sollten nur wenige Nuancen berücksichtigt werden. 1) Die Nasenspüle hat eine extrem aktive Blutversorgung, die Einführung eines Medikaments in die Schale ist eine zwingende Einführung in die Blutbahn. Nach einigen Minuten gelangt der injizierte Diprospan in den systemischen Kreislauf. Next - eine systemische Aktion, die mit einem anderen Verabreichungsweg erhalten werden kann. In der Tat - stechen Sie das Medikament intramuskulär und Ihre Nase wird auch atmen. 2) Die Wirkung der Einführung von Hormonen ist immer vorübergehend. 3) Die systemische Verabreichung großer Hormondosen ist immer eine Hemmung der Arbeit unserer eigenen Nebennieren. Es ist klar, dass sich nach einer einfachen oder doppelten Injektion die Nebennierenfunktion wahrscheinlich erholt, sie wird schlimmer sein. Lassen wir also die systemischen Hormone für unser Zeugnis, mit denen werden wir die vasomotorische Rhinitis nicht heilen. Die Verwendung von vasokonstriktorischen Tropfen bei vasomotorischer Rhinitis wurde nicht nur von den Faulen kritisiert. Die Otorhinolaryngologie verurteilt wütend ihre unkontrollierte Verwendung und den freien Verkauf, wobei viele von ihnen nur an Patienten mit medizinischer Rhinitis operiert werden. Was werden die HNO-Chirurgen tun, wenn die Vasokonstriktor-Tropfen wirklich unter strenger Kontrolle stehen? Über Medikamente Rhinitis und "Naphthyzin-Sucht" einen separaten Artikel.

Heutzutage kann über die Wirksamkeit einer sicheren konservativen Behandlung der vasomotorischen Rhinitis nur in Verbindung mit zwei therapeutischen Faktoren - Salzwaschmitteln und Nasalsteroiden - gesprochen werden. Salzbewässerung (Spülverfahren, Nasenduschen) ist eine seit der Antike in verschiedenen Modifikationen bekannte Methode, die sogar in Yoga und Ayurveda zum Einsatz kommt. Es besteht einfach aus der Instillation, Spülung oder dem Waschen der Nasenhöhle mit Salzwasser in hypertonischen oder isotonischen Konzentrationen. Trotz der Antike und Einfachheit funktioniert die Methode oft. Der Mechanismus ist in erster Linie - in der Reflexkontraktion der Waschbecken beim Waschen. Die Nasenatmung verbessert sich sofort. Darüber hinaus ist die Nase von verschiedenen Reizstoffen befreit.

http://rusetsky.pro/illness/vazomotornyy-i-gipertroficheskiy-rinit-metody-konservativnogo-i-hirurgicheskogo-lecheniya

Sollte ich die Operation bei vasomotorischer Rhinitis verschieben?

Vasomotorische Rhinitis ist eine Erkrankung der Nasenhöhle (Nasenhöhle) ohne größere Entzündungszeichen. Symptome von Atemnot, ständige Nasenverstopfung verursachen bei Patienten erhebliche Beschwerden. HNO-Ärzte empfehlen zunächst die konservative Behandlung von Vasokonstriktor- und Hormonabfällen. Der lange Verlauf der Krankheit lässt jedoch keine andere Wahl als die chirurgische Behandlung. Die Operation der vasomotorischen Rhinitis ist für den Arzt keine leichte Aufgabe, sie erfordert spezielles Training, insbesondere im Bereich der Anatomie.

Chirurgie bei vasomotorischer Rhinitis

Symptome und Diagnose der Krankheit

Anzeichen einer vasomotorischen Rhinitis ähneln zunächst der gewöhnlichen Schnupfenase. Nach 1-2 Monaten der Krankheit ist der Patient im Schlaf gestört und es kommt zu einer Schwäche. Erwachsene mit Kindern müssen Tag und Nacht durch den Mund atmen. Folgende Symptome einer vasomotorischen Rhinitis werden unterschieden:

  1. verstopfte Nase, periodisch oder rund um die Uhr. Die Besonderheit ist, dass, wenn Sie die Position des Kopfes ändern, das Gefühl der Verstopfung in der einen Hälfte der Nasenhöhle auf die andere übergeht.
  2. Schwieriges Atmen zwingt Patienten zum Atmen durch den Mund. In der Nacht gibt es Anfälle von Apnoe (Atemstillstand für 5-15 Sekunden).
  3. Rhinorrhoe (Nasenausfluss) ist oft mit einer allergischen Form verbunden, wenn sich die Reaktion der Gefäße auf den Reiz durch reichliche Sekretion einer klaren Flüssigkeit manifestiert.
  4. Nachtschnarchen bei Kindern und Erwachsenen.
  5. Müdigkeit, Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck.
  6. Zerreißen, Photophobie, Schmerzen in den Augen treten bei Allergien auf.

Eine Untersuchung des Hals-Nasen-Ohren-Heilers mit Hilfe eines Rhinoskops zeigt Gewebeschwellung, serösen Ausfluss und Krümmung des Nasenseptums an. Die Diagnose wird in diesem Fall aufgrund von Anamnese, Beschwerden und körperlicher Untersuchung gestellt. Die Endoskopie hilft, schwer zugängliche Stellen in der Nasenhöhle zu untersuchen. Radiographie und CT werden verwendet, wenn ein Tumor oder eitrige Komplikationen der Rhinitis vermutet werden.

Konservative Behandlung

Um die Entwicklung einer vasomotorischen Rhinitis zu verhindern, müssen Sie sich mit den Ursachen befassen, die eine pathologische Reaktion verursachen. Kontakt mit Staub, Pflanzen und verschmutzter Luft vermeiden. In schwierigen Fällen muss der Patient seinen Wohnort verlassen, das Klima ändern. Wenn Sie auf Kälte reagieren, ist es unmöglich, im Herbst in Flüssen und Seen zu baden, kalte Limo zu trinken.

Verwandte empfehlen häufig, Rhinitis zu Hause zu behandeln. Verwenden Sie dazu die vasokonstriktorischen Tropfen Rinonorm, Sanorin, Nazivin. Die Einnahme von Medikamenten länger als 10 Tage macht jedoch süchtig. Für eine dauerhafte Wirkung ist es daher notwendig, die Dosis ständig zu erhöhen.

Hormonelle Tropfen und Sprays werden zur Behandlung von allergischer vasomotorischer Rhinitis eingesetzt. Nach einer Woche verschwindet eine laufende Nase, wenn nur Reizstoffe beseitigt werden könnten. In der Zeit, in der die laufende Nase nicht mehr mit Drogen behandelt wird, kann die Atemnot wieder auftreten. Dieser Rückfall gilt als Indikation für eine Operation.

Chirurgische Behandlung

HNO-Ärzte empfehlen eine operative Behandlung der vasomotorischen Rhinitis nur als letzten Ausweg. Eine ineffektive konservative Therapie, der Krankheitsverlauf von mehr als 3 Monaten, das Auftreten einer nächtlichen Apnoe und die Bildung von Polypen dienen als Indikation für eine Operation. Der HNO-Arzt gibt nach der Untersuchung den Zeitpunkt des chirurgischen Eingriffs vor. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde werden bei vasomotorischer Rhinitis folgende Operationen durchgeführt:

  1. Vasotomie (Conchotomie).
  2. Galvanik
  3. Laserkoagulation.
  4. Ultraschall oder Diathermokoagulation.
  5. Korrektur des gekrümmten Nasenseptums.
  6. Endoskopische Entfernung von Polypen.

Bei der Vasotomie oder der Conchotomie führen Sie die Präparation der Schleimhaut der Nasenschalen durch. Das Periost durchschneidet die Inzision, sekretiert und koaguliert die Gefäße. Nicht nur die Arterien, sondern auch die Venen sind vom Gerät betroffen. Sie erweiternd das Gewebeödem und die Zyanose.

Eine solche Operation findet in einem sterilen Operationssaal statt. Verwenden Sie zur Anästhesie eine Lokalanästhesie. Das Verfahren dauert 10-15 Minuten, und aufgrund der Einführung moderner Koagulatoren wird keinerlei Blutverlust beobachtet. 3-4 Stunden nach dem Eingriff gehen die Patienten nach Hause, aber der Arzt schreibt am nächsten Tag eine zweite Untersuchung vor.

Endoskopische Behandlung

Minimalinvasive Methoden werden nicht nur in der Bauchchirurgie, sondern auch in der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde eingesetzt. Moderne Geräte zeigen qualitativ hochwertiges Video, das auf den Monitorbildschirm übertragen wird. Unter sterilen Betriebsbedingungen können Polypen entfernt werden. Solche Manipulationen werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Die Position des Patienten auf dem Rücken mit zurückgeworfenem Kopf. Ein Endoskop wird in die Nase eingeführt und untersucht ein Neoplasma. Die Spitze des Koagulators wird einem Polypen oder Tumor zugeführt und im gesunden Gewebe vorsichtig herausgeschnitten. Nach der Operation verschwinden die Symptome der Krankheit, der Patient atmet frei, nimmt seine Tätigkeit schnell wieder auf und erholt sich wieder.

Die galvano-ätzende Methode basiert auf einer Kauterisation mit hoher Temperatur der Nasenschleimhaut. Diese Methode ist am wirksamsten bei Epithelhypertrophie. Unter örtlicher Betäubung werden mit Hilfe eines heißen Metallbogens die oberen Zellschichten koaguliert. An der Stelle der Manipulation bildet sich Bindegewebe. Hypertrophie und verstopfte Nase verschwinden, die Nasenatmung wird fortgesetzt.

Laser und Septoplastik

Die Behandlung der vasomotorischen Rhinitis mit einem Laser wird für Ärzte trotz der hohen Kosten des Verfahrens zur gewohnheitsmäßigen Beschäftigung. Diese Methode wird verwendet, um die oberflächlichen Gefäße, das Epithel und die Muskelschicht zu koagulieren. Ein Hochleistungslaserstrahl ist in einem bestimmten Bereich konzentriert und zerstört die gewünschten Schleimhautschichten. Die Vorteile der Methode sind Blutlosigkeit, Ausführungsgeschwindigkeit und sterile Bedingungen. Diese Manipulation heilte viele Patienten, die die schwierige Nasenatmung vollständig losgeworden waren. Der Preis der Manipulation beträgt 10.000 Rubel für das erste Verfahren, normalerweise ist die nachfolgende Behandlung etwas günstiger.

Septoplastik oder Korrektur der Krümmung des Nasenseptums führen zu einem endoskopischen Zugang. In der Nasenpassage halten die Kamera, Mukosanästhetika gespült. Dann beeinflusst der Laser den knorpeligen Teil des Septums, brennt die Gefäße und das Epithel. Die Wand wird dünner und an den Tagen 7–10 wird sie mit Bindegewebe eingeebnet und überwachsen. Mit dieser Methode haben Otolaryngologen Tausende von Patienten geheilt, die unter ständiger Verstopfung der Nase, Schlafstörungen und Nachtapnoe litten.

Schlussfolgerungen

Es sollte daran erinnert werden, dass eine Septumplastik mit vasomotorischer Rhinitis durch Vorlage einer OMS-Richtlinie durchgeführt werden kann. Aber einer Operation in einer staatlichen Klinik zuzustimmen oder private Unternehmen zu wählen, ist Sache eines jeden Patienten. Die Praxis hat gezeigt, dass die Risiken einer postoperativen Komplikation gering sind. Es ist notwendig, auf die Ausrüstung der HNO-Abteilung zu achten, die Sie für die Manipulation auswählen möchten. Moderne Geräte und kompetente Chirurgen sprechen vom wahren Ansehen des Krankenhauses.

Welche Art von Operation mit Ihrer speziellen Pathologie rationaler ist, wird dem HNO-Arzt mitgeteilt. Der Arzt wird bestimmen, wie Rhinitis mit minimalen Folgen beseitigt werden kann. Lehnen Sie eine stationäre Behandlung nicht ab, da der Preis für Fahrlässigkeit zu hoch sein kann. Gehen Sie verantwortungsvoll mit der Gesundheit um.

http://kakiebolezni.ru/otolaringologiya/rinit/operaciya-pri-vazomotornom-rinite.html

Arten von Operationen zur Behandlung von vasomotorischer Rhinitis und wie gehen sie vor?

Oft wird das gesamte Leben eines Menschen durch verstopfte Nase behindert. Die Ursache dieses Problems kann vasomotorische Rhinitis sein, die von starken Flüssigkeitsausscheidungen aus den Nasengängen begleitet wird. Mit dem Auftreten einer solchen Krankheit muss sofort mit der Behandlung begonnen werden. Eine der effektivsten Methoden zur Beseitigung der Krankheit ist die Behandlung der vasomotorischen Rhinitis mit einem Laser.

Bevor Sie mit der chirurgischen Behandlung von Stauungen beginnen, sollten Sie sich mit den Merkmalen dieser Methode vertraut machen.

Indikationen und Kontraindikationen

Nach der Diagnose einer chronischen vasomotorischen Rhinitis gingen viele sofort in ein Krankenhaus zur chirurgischen Behandlung. Zuvor sollten Sie jedoch wissen, wann eine Operation möglich ist und wann es sich nicht lohnt. Es ist notwendig, die Krankheit mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs zu behandeln, wenn bei einem Patienten folgende Symptome auftreten:

  • Appetitlosigkeit während des Tages;
  • Schlafstörung;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • reichlicher Ausfluss aus den Nasenlöchern;
  • Stau von ein oder zwei Nasengängen;
  • Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen.

Das letzte Symptom gilt als das gefährlichste, da sich im Laufe der Zeit die Sauerstoffversorgung des menschlichen Gehirns verschlechtert. Dies führt zu psychischen und nervösen Störungen, die nicht leicht zu beseitigen sind.

Bei einigen Patienten ist die Operation gegen vasomotorische Rhinitis jedoch kontraindiziert. Die folgende Patientengruppe muss einen chirurgischen Eingriff ablehnen:

  • Mädchen in jedem Stadium der Schwangerschaft;
  • Frauen, die das Baby mit Muttermilch füttern;
  • Menschen, die an schlechter Blutgerinnung leiden;
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen;
  • Männer und Mädchen mit psycho-emotionalen Störungen.

Wenn Sie die oben genannten Probleme haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, damit er eine andere Methode zur Behandlung von Stauungen vorschreibt.

Diagnose der Krankheit

Vor Beginn der Behandlung des Kopfes mit einem Laser oder einer anderen chirurgischen Methode wird die präoperative Diagnose durchgeführt. Es wird durch drei Hauptmethoden ausgeführt:

  • Mündliches Patienteninterview. Ärzte interviewen die ausgeprägten Symptome der Krankheit. Mit Hilfe einer mündlichen Befragung wird auch ermittelt, wie lange die Krankheit andauert und ob der Patient Symptome hat, die auf Begleiterkrankungen hindeuten.
  • Rhinoskopie. Für eine detaillierte Studie über Rhinitis verwenden viele Ärzte spezielle Nasenspiegel, die helfen, die Rhinoskopie vorne oder hinten zu halten. Manchmal wird der Vorgang mit einer besseren Ausrüstung durchgeführt, sodass ein Bild von einem Rhinoskop auf einem Computermonitor angezeigt werden kann.
  • Laboruntersuchungen. Wenn der Patient die oben genannten Untersuchungen bestanden hat und die Diagnose nicht bestätigt wurde, müssen Labortests durchgeführt werden. Dazu gehören das Immunogramm, Allergietests, die Bestimmung des Immunglobulins und das vollständige Blutbild.

Arten von Operationen

Chirurgie hat mehrere wirksame Möglichkeiten, um verstopfte Nase zu behandeln. Es ist besser, sich mit ihnen vertraut zu machen, wenn geplant ist, Rhinitis mit einer operativen Methode zu behandeln.

Conchotomie

Diese Art der Operation ist am radikalsten und effektivsten. Eine Conchototomie ist nur dann durchzuführen, wenn keine andere therapeutische Methode wirksam ist.

Eine solche Operation wird auch parallel zur Septumplastik durchgeführt, um die Krümmung des Nasenseptums zu korrigieren.

Vor dem Eingriff ist der Patient für einen Krankenhausaufenthalt angesetzt. Die Operation wird unter Narkose oder Lokalanästhesie durchgeführt. Die letztere Methode ist vorzuziehen, da Aspiration manchmal zu Aspiration führt.

Während der Operation der vasomotorischen Rhinitis legt der behandelnde Arzt einen speziellen Clip in die Nasenmuschel, um mögliche Blutungen zu vermeiden. Danach schneidet er mit Hilfe einer speziellen conchotomatischen Schere den entzündeten Bereich der Nasenmuschel aus. Besondere Aufmerksamkeit wird der Rückseite der Nasenhöhle gewidmet, da dort Polypen auftreten. Sie versuchen, den vorderen Teil nicht zu beschädigen, so dass zukünftig keine atrophische Rhinitis auftritt. Wenn alles beschädigte Gewebe entfernt ist, wird eine Hohlraum-Tamponade durchgeführt. Dieses Verfahren ist erforderlich, um die Blutung zu stoppen.

Nach der Operation wird der Patient zur weiteren Behandlung in einem Tageskrankenhaus aufgenommen. Am zweiten Tag nach dem Ende der Conchotomie werden Tampons aus der Nasenhöhle entfernt und die Oberfläche der Schleimhaut mit Hydrocortison bestrichen.

Lasertherapie

Die Behandlung der vasomotorischen Rhinitis mit einem Laser wird häufig durchgeführt, um die Nasenhöhle bei erwachsenen Patienten zu reinigen. Für Kinder ist die Laserbehandlung nicht geeignet, da bei der Reinigung der Nasengänge von Kindern besser konservative Behandlungsmethoden eingesetzt werden.

Die Patienten werden für 3-5 Tage zur Laserintervention ins Krankenhaus eingeliefert. Diese Behandlungsmethode ist viel einfacher als die Conchotomie und daher wird nur eine Lokalanästhesie durchgeführt. Während der Lasertherapie macht der behandelnde Arzt unter Verwendung eines Lichtleiters mehrere Punkte auf der unteren Nasenmuschel. Unter dem Einfluss des Lasers bildet sich ein dünner, farbloser Film, unter dem das Schleimhautgewebe heilt.

http://viplor.ru/nos/rinit/vazomotornyj-operatsiya

Chirurgische Behandlung von vasomotorischer Rhinitis

Wenn sich eine vasomotorische Rhinitis entwickelt, verschreibt der Arzt die Behandlung auf alle möglichen konservativen Arten. Wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wird, können Sie die vasomotorische Rhinitis ohne Operation schnell beseitigen. Wenn jedoch die konservativen Methoden versagen und die Krankheit chronisch wird, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Arten der Operation

Bei vasomotorischer Rhinitis bildet sich das Schicksal eines überwachsenen Gewebes, das durch medizinische Behandlungsmethoden kaum beseitigt werden kann. Wenn die Krankheit einen chronischen Verlauf nimmt, ist eine konservative Therapie nutzlos - die Hypertrophie der Nasenschleimhaut zu beseitigen und die Blutzirkulation in den Gefäßen zu normalisieren, kann nur ein chirurgischer Eingriff sein.

Die Taktik der Vasotomie hängt von der gewählten Interventionsmethode ab. Bei jeder Operation werden jedoch die Kapillaren und das überwachsene Schleimhautgewebe entfernt. Wenn die Operation erfolgreich ist, wird die Atmung innerhalb weniger Tage freier.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich richtig auf die Operation vorbereiten: Bestehen Sie Tests, machen Sie eine Röntgenaufnahme und machen Sie gegebenenfalls eine MRI- oder CT-Untersuchung. Erst nach einer vollständigen Untersuchung entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer Operation und die Wahl der am besten geeigneten Methode. Für vasomotorische Rhinitis werden verschiedene Operationen verschrieben, die alle ihre eigenen Merkmale haben. Betrachten Sie die effektivste operative Behandlung von Rhinitis.

Lasertherapie

Bei chronischer Rhinitis oder vasomotorischer Rhinitis ist es wichtig, die am besten geeignete Behandlungsmethode zu wählen. Die Laserbehandlung der Hypertrophie der Nasenschleimhaut gilt als die effektivste und sicherste Operation.

  • Verletzt die Schleimhaut minimal.
  • Beseitigt Schwellungen, Entzündungen, unterdrückt die Wirkung von Allergenen.
  • Regt die Gewebereparatur an.
  • Normalisiert die Zirkulation von Flüssigkeiten in der Schleimhaut.
  • Erhöht die Schutzfunktion der Schleimhaut.
  • Kurzfristige Rehabilitation.

Darüber hinaus normalisiert der Lasereffekt den Sauerstoffstrom in die tiefen Epithelschichten und hemmt das Wachstum pathogener Mikroflora. Daher erfolgt die Wiederherstellung der Schleimhaut in kurzer Zeit ohne die Gefahr einer bakteriellen Infektion.

Die Lasertherapie erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Der Patient muss sich zur vereinbarten Zeit in den Behandlungsraum begeben, und er kann ihn unmittelbar nach Beendigung des Eingriffs verlassen. Während der Operation sollte der Patient ohne Bewegung in sitzender Position sein. Eine Prozedur dauert nicht länger als 15 Minuten, gleichzeitig ist es möglich, einen Punkt für nur 1 Minute zu beeinflussen. Ein Therapieverlauf umfasst 8 bis 12 Behandlungen. Ein Kurs reicht nicht aus, um Rückfälle zu vermeiden. Wiederholungskurse werden im Abstand von 2 und 6 Monaten vergeben.

Bei ausgedehnter Schleimhauthypertrophie oder wenn die vasomotorische Rhinitis mit der Bildung von Polypen oder Adenoiditis einhergeht, wird auf den Laserausschnitt des vergrößerten Epithels zurückgegriffen. Das Verfahren ist nicht von Blutungen begleitet, da das Lasermesser die beschädigten Kapillaren abdichtet.

Galvanik

Galvanik ist ein chirurgisches Verfahren, das wegen des hohen Komplikationsrisikos selten eingesetzt wird. Diese Art des chirurgischen Eingriffs ist eine Kauterisierung des Stroms mit Hilfe eines speziellen Geräts - Galvanic Coater. Auf diese Weise wird hauptsächlich die Hypertrophie der vorderen und vorderen Enden der unteren Schalen behandelt.

Galvanisierungsverfahren:

  1. Lokalanästhesie durchmachen.
  2. Ein kalter Apparat wird tief in den Nasengang eingeführt.
  3. Fest an die Schleimhaut gedrückt.
  4. Strom anschließen.
  5. Nach dem Erwärmen der Spitze wird die Vorrichtung zurückbewegt.
  6. Vorsichtig aus dem Nasengang entfernen.

Der galvanocauter wird entweder kalt oder glühend entfernt - dies hängt von der Größe des hypertrophierten Epithels ab. Das Verfahren sollte von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, der den Zustand der Schleimhaut beurteilt - es ist wichtig, die Größe des hypertrophierten Gewebes richtig zu bestimmen. Wenn eine zu große Entfernung des Epithels durchgeführt wird, kann es zu einer Komplikation in Form einer atrophischen Rhinitis kommen.

Galvanik wird nicht zur Behandlung von kleinen Kindern und Patienten mit zu engen Nasengängen verwendet. Ärzte empfehlen diese Methode nicht für ein gekrümmtes Nasenseptum.

Untere Osteokonhotomie

In fortgeschrittenen Fällen, wenn nicht nur die Schleimhaut der Nasenmuschel, sondern auch die Knochenstruktur am pathologischen Prozess beteiligt ist, wird auf die untere Osteokonchotomie zurückgegriffen. Eine vasomotorische Rhinitis ist in diesem Stadium ohne chirurgischen Eingriff kaum zu heilen.

Die untere Osteokonhotomie der Nasenschleimhaut wird unter allgemeiner endotrachealer Anästhesie durchgeführt. Während der Operation werden die hypertrophierte Schleimhaut und das betroffene Knochengewebe der unteren Nasenmuschel entfernt.

Der Chirurg muss die Operation sparsam durchführen - Sie können nicht die gesamte Schleimhaut entfernen, da andernfalls das Auftreten von übermäßiger Trockenheit in der Nasenhöhle und die Entwicklung einer atrophischen Rhinitis wahrscheinlich sind.

Submukosale Vasotomie

Die submukosale Vasotomie ist eine chirurgische Behandlung der vasomotorischen Rhinitis. Das Verfahren ist notwendig, um das Volumen der Schleimhaut zu reduzieren und die Nasenatmung zu normalisieren, wenn der untere Teil der Nasengänge betroffen ist.

Die submukosale Vasotomie erfordert nicht viel Zeit - etwa 20 bis 30 Minuten genügen, aber wenn der Eingriff von zwei Seiten durchgeführt wird, kann die Dauer des Eingriffs verlängert werden. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach der Anästhesie wird die Schleimhaut mit einem Skalpell präpariert und darunter der Plexus choroideus zerstört. Entfernen Sie in einigen Fällen die Oberfläche des Knochengewebes, wenn dies den pathologischen Prozess beeinflusst.

Die submukosale Vasotomie kann mit einem Rasierer durchgeführt werden, bei dem es sich um eine mit dem Absaugvorgang verbundene Elektrokauter handelt. Dies ermöglicht das Ausschneiden von Gewebe und Blut aus dem Operationsfeld. Oder vielleicht mit Hilfe eines Lasers, während die submucosale Schicht mit Quarzfasern bestrahlt wird, was dazu führt, dass sich hypertrophiertes Gewebe von gesund weg bewegt und die Gefäße verbrennen.

Ultraschallzerfall

Ultraschall-Desintegration ist eine Art von Operation, die verwendet wird, um die Blutversorgung in der hypertrophierten Mukosa zu beeinträchtigen. Das Verfahren beruht auf der Zerstörung der betroffenen Gefäße, wodurch die Schleimhaut verkleinert und die Atmung normalisiert wird. Nach einiger Zeit bilden sich an derselben Stelle neue, gesunde Gefäße.

  • Es wird ambulant durchgeführt;
  • Dauert einige Minuten;
  • Es ist schmerzlos;
  • Praktisch keine Komplikationen.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Nach Anästhesie-Injektionen werden Punktionen in der submukosalen Schicht vorgenommen, ein Ablenkkörper wird in sie eingeführt und durch Ultraschall werden Gefäße zerstört. Nach dem Eingriff werden Gazetampons in jeden Nasengang eingeführt. Nach einer Weile ist die Atmung wieder normal, aber wenn Sie die Ursachen der vasomotorischen Rhinitis nicht beseitigen, kann die Schleimhaut nach einer Weile wieder hypertrophiert werden, und Sie müssen erneut operieren.

Kryodestruktion der Muscheln

Kryodestruktion ist eine endoskopische Methode zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis, bei der die Mukosa niedrigen Temperaturen ausgesetzt ist. Normalerweise wird zur Behandlung der betroffenen Oberfläche flüssiger Stickstoff verwendet. Als Ergebnis des Verfahrens bilden sich in den Zellen Kristalle, die die Schleimhaut zerstören. Nach der Kryochirurgie werden Schleimsekrete aus der Nase ausgeschieden, aber nachdem das Gewebe wiederhergestellt ist, verschwindet es und die Atmung wird normal.

Wenn wir es mit der Laser- und Ultraschallbehandlung vergleichen, brauchen wir nach der Kryodestillation eine längere Rehabilitationsphase. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass gesundes Gewebe beschädigt wird. Daher ist es wichtig, die Operation mit einem Endoskop zu verfolgen.

Wenn eine Operation vorgeschrieben ist

HNO-Ärzte empfehlen die Operation nicht unmittelbar nach der Diagnose. Anfangs versuchen sie, die Atmung mit medizinischen Methoden zu normalisieren, aber manchmal reicht eine konservative Behandlung nicht aus.

Indikationen für die Operation:

  • Kein Ergebnis einer konservativen Therapie;
  • Vollständig gestörtes Atmen;
  • Epitheliale Hyperplasie;
  • Bildung von Adhäsionen;
  • Chronischer Nasenausfluss;
  • Anzeichen einer Hypoxie (Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche);
  • Schnarchen
  • Allgemeine gesundheitliche Verschlechterung.

Einige Patienten selbst bestehen auf chirurgischen Eingriffen ohne sichtbare Beweise. Sie sollten jedoch verstehen, dass Operationen verschiedene Komplikationen verursachen können. Daher ist die Vasotomie eine extreme Behandlungsmethode.

Gegenanzeigen

Vor der Ernennung der Operation ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, um sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff vorliegen. Zum Beispiel:

  • Verschlimmerung von Infektionen und chronischen Krankheiten;
  • Eitrige Prozesse in den Atemwegen (Tonsillitis, Sinusitis);
  • Plättcheninsuffizienz;
  • Hämophilie, eine Blutgerinnungsstörung;
  • Schwangerschafts- und Stillzeit.

Es wird nicht empfohlen, sich einer Operation zu unterziehen, wenn der Patient psychische Störungen hat. Jede Intervention kann zu einer Verschlimmerung der Erkrankung führen und es ist für einen Patienten mit einer psychischen Störung schwierig, sich während des Eingriffs in Ruhe zu befinden.

Erholungsphase

Die Rehabilitation nach einer Operation ist von besonderer Bedeutung. Zur Reinigung des Schleimepithels und zur schnellen Regeneration des Gewebes müssen einfache Regeln befolgt werden.

Was zu tun ist:

  • Flush Nase mit isotonischen Lösungen;
  • Die Nasengänge mit Pfirsichöl schmieren;
  • Verwenden Sie regenerierende Salben;
  • Überarbeiten Sie körperliche Arbeit nicht.
  • Besuchen Sie keine staubigen Räume.
  • Nehmen Sie keine heißen Bäder.
  • Hören Sie auf zu rauchen, um sich zu erholen.

Nach der Operation gibt der Arzt individuelle Empfehlungen. Das Spülen der Nase und das Verwenden lokaler Mittel während der Rehabilitation ist am ersten Tag nach dem Eingriff nicht immer möglich.

Mögliche Komplikationen

In mehr als 95 von 100 Fällen verlaufen die Operationen der vasomotorischen Rhinitis ohne Folgen. Wenn die Manipulationen jedoch falsch durchgeführt wurden oder der Patient die Vorsichtsmaßnahmen während der Rehabilitationsphase nicht befolgt hat, können Komplikationen auftreten.

  • Zugangsinfektion;
  • Bildung von Adhäsionen;
  • Die Entwicklung von atrophischer Rhinitis;
  • Gewebe-Nekrose;
  • Rückfall

Patienten sollten ihren Zustand beim ersten Mal nach der Operation überwachen. Symptome wie starke Schmerzen im Nasenbereich, Fieber, Schüttelfrost, eitriger oder blutiger Ausfluss weisen auf die Notwendigkeit einer dringenden Behandlung durch Ihren Arzt hin.

Der chirurgische Eingriff bei vasomotorischer Rhinitis ist der letzte Weg, um die Nasenatmung wiederherzustellen, wenn sich andere Methoden als nutzlos erwiesen haben. Patienten sollten bedenken, dass es wichtig ist, einen erfahrenen Chirurgen zu wählen, der Erfahrung in der Durchführung von Vasotomien hat, da Nasaloperationen besondere Sorgfalt und Genauigkeit erfordern.

http://tonsillit.ru/vazomotorniy-rinit-operaciya.html
Weitere Artikel Über Allergene