Allergie-Homöopathie - Heilmittel gegen Entzugsproblem

Viele Menschen haben allergische Reaktionen erlebt.

Um den Zustand zu verbessern, verwendeten klassische Medikamente, einschließlich Antibiotika, Sorbentien oder Glukokortikoiden.

Es kommt daher vor, dass diese Methoden nicht helfen, in diesem Fall werden homöopathische Arzneimittel gegen Allergien eingesetzt, deren Liste für Kinder und Erwachsene eher klein ist. Natürlich sollten solche Termine von einem Arzt vereinbart werden.

Die Methode verstehen

Es gibt nicht nur eine Neutralisierung der Reaktion, sondern auch eine Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Allergenen, die maximale Wirkung auf die Immunität einer Person mit ihrer weiteren Stärkung. Die Besonderheiten der Handlungen können die Manifestationen der Krankheit in jungen Jahren beseitigen - dies ist wichtig für einen Organismus, der noch nicht gebildet wurde.

Vorteile der Technik

Die Besonderheit homöopathischer Mittel gegen Allergien ist, dass sie für Kinder sowie für Frauen in der Position oder beim Füttern eines Säuglings unschädlich sind. Bei den älteren Personen zeigen die Zusammensetzungen der betreffenden Fonds eine milde Wirkung auf ihren Körper. Es kommt daher vor, dass bei Patienten mit schweren Heuschnupfen-Anfällen, wenn einfache Arzneimittel nicht wirken, dies nach Anwendung der Homöopathie viel einfacher wird.

Neben der Tatsache, dass Medikamente wirksam bei Allergien helfen, werden sie auch zur Bekämpfung von Begleiterkrankungen wie Angina pectoris oder Bronchitis eingesetzt. Es ist wichtig, dass die Verwendung des Arzneimittels und seine Dosierung vom Arzt entwickelt werden.

Grundsätze und Behandlungsprozess

Diese Medikamente sind nicht in der Lage, Nebenwirkungen zu verursachen, da die Dosis gering ist und einige unerwünschte Reaktionen nicht ausreichen. Häufig verwendete Formulierungen in Form von Pillen, Tabletten oder Lösungen. Die Grundsätze der Behandlung werden abgeschafft.

Suchen Sie einen erstklassigen Spezialisten

Allergien erfordern immer einen professionellen Ansatz, da die Therapie mehr als einen Tag dauert. Damit die Genesung effizienter verläuft und keine Verschlimmerung stattgefunden hat, ist es wichtig, sich einem klassischen Homöopathen zuzuwenden.

Erstberatung

Um das richtige Medikament für Therapie und Prophylaxe zu wählen, muss der Arzt mehr über den Zustand des Patienten und sein Immunsystem wissen. Besonderes Augenmerk wird auf die Besonderheiten des pathologischen Prozesses gelegt. An diesem Punkt führt der Homöopath ein Gespräch mit einem Patienten oder führt Tests durch. Nach einer bestimmten Zeit wird für jeden Patienten ein individuelles Medikament ausgewählt (Informationen zur Verwendung und Dosierung werden angezeigt).

Wiederholte persönliche Konsultationen und Zwischenberichte

Spezialisten kommunizieren häufig mit Patienten, um den Gesundheitszustand und die Genesungsgeschwindigkeit des Körpers festzustellen. Wenn ein Patient während der Therapie eine Art versteckter Krankheit hat, stehen die verschriebenen Medikamente nicht mit homöopathischen Formulierungen in Konflikt.

Die homöopathische Behandlung von Anzeichen einer Allergie ist eine verantwortungsvolle Maßnahme. Es versteht sich, dass diese Methode zu einer zuverlässigen Heilung der Krankheit führt.

Verwenden Sie Methoden für Kinder

Allergien bei Kindern werden immer häufiger. Wir sprechen über Diathese, Urtikaria und verschiedene Ekzeme. Solche Prozesse manifestieren sich bei den meisten Kindern nach ihrer Geburt. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig, die Symptome richtig zu betrachten, um einen Kurs zu verschreiben.

Die Behandlung von Allergien bei der Homöopathie von Kindern wird heutzutage immer beliebter. Die Wahl des Medikaments hängt von der Manifestation der Reaktion des Immunsystems auf den Erreger ab. Es wird berücksichtigt: individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Allergen, Hautausschlag und seiner Art, dem Ort des Ausschlags und anderen Indikatoren.

Wenn die Anzeichen einer Allergie bei einem jungen Kind im Gesicht aufgetreten sind, werden die folgenden Homöopathiepräparate häufig für Symptome der Allergie bei Kindern verordnet:

  • Rhus Toxicodendron;
  • Calcarea carbonica;
  • Staphyzagria.

Es gibt andere Verbindungen, die sich positiv auf den Körper auswirken. Sie werden abhängig von ihren individuellen Eigenschaften ausgewählt.

Indikationen und Kontraindikationen

Homöopathische professionelle Behandlung hat seine Vor- und Nachteile. Es hängt alles von der vorherigen Diagnose ab. Die Zusammensetzungen der Homöopathie können behandelt werden:

  • Osteochondrose, Arthrose, Rückenschmerzen;
  • klimakterische Manifestationen und Prostatitis;
  • Bronchitis, Halsschmerzen oder Grippe;
  • Entzündung in den Organen des Fortpflanzungssystems;
  • Verbrennungen und ihre Folgen (einschließlich Entzündungen);
  • die Reaktion des Körpers nach Mückenstichen oder Mücken;
  • Allergien, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit;
  • respiratorische Virusinfektion, einschließlich Sinusitis und Rhinitis;
  • Leber- und Nierenerkrankungen sowie die Pathologie des Gastrointestinaltrakts;
  • Asthma-Syndrom, depressive Zustände, bestimmte Arten von Neuralgien.

Es gibt Kontraindikationen bei der Behandlung der betrachteten Mittel. Die Methoden der Homöopathie gelten nicht:

  • mit tuberkulösen Pathologien jeglicher Form;
  • bei malignen Tumoren;
  • bei Erkrankungen der Leber, wenn eine Operation erforderlich ist;
  • während des akuten Verlaufs von Infektionskrankheiten.

Es gibt Situationen, in denen die Diagnose nicht bestätigt wird und Notfallhilfe erforderlich ist. In diesem Fall wird auch die Verwendung homöopathischer Formulierungen nicht empfohlen.

Eine allergische Reaktion verhält sich in verschiedenen Fällen unterschiedlich. Es hängt alles vom Körper ab. Es gibt eine spezifische Liste von Krankheiten, die mit Homöopathie behandelt werden können:

  • Rötung;
  • Ekzem für Kinder;
  • atopische Dermatitis;
  • allergische Dyspnoe;
  • Ekzem in Form von Urtikaria;
  • exsudative katarrhalische Diathese;
  • Arten von Juckreiz mit Verschlimmerungen;
  • Ausschlag mit Krusten oder von hinten;
  • Schlaflosigkeit, die mit einer unzureichenden Reaktion des Körpers auftrat.

In jedem Fall werden verschiedene Medikamente in Form von Tinkturen oder Salben verwendet (sie werden nicht in der Nähe des Allergiezentrums angewendet, sondern in deren Nähe). Abhängig von der Art des Drogenkonsums bedarf es manchmal einer gewissen Pause.

Anwendung für verschiedene Probleme

Allergische Rhinitis

Vor der Behandlung der Homöopathie bei allergischer Rhinitis ist es wichtig, darauf zu achten, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet:

  1. Wenn das Stadium anfänglich ist, verschreiben Homöopathen Aconit-Tinktur in verdünntem Zustand.
  2. Wenn eine laufende Nase mit starkem Ausfluss, Schüttelfrost oder Schüttelfrost auftritt, verwenden Experten Gelzemium in angemessener Verdünnung.
  3. Wenn die Rhinitis nicht reizend ist, tritt der Ausfluss tagsüber auf, und die Zusammensetzung von Nux Vomica wird zugewiesen.
  4. Bei dickem und mäßigem Ausfluss wird Pulsatilla verwendet. Nicht schlecht erwies sich als Heilmittel, wenn ein kleines Kind krank ist.
  5. Wenn der Abfluss wässrig ist und in übermäßigem Ammonium Kohlensäure erscheint, hilft dies

Wenn bei Säuglingen eine laufende Nase auftritt, helfen Sambukus oder Dulcamara gut. Die Dosierung und der Zeitplan für die Anwendung werden jedoch ausschließlich von einem Homöopathen entwickelt. Bei chronischer Rhinitis, Dulcamara, Phosphorus, wird Toxicodendron eingenommen, da sich diese Medikamente in der Praxis gut bewährt haben.

Reaktion auf die Sonne

Die Reaktion auf die Sonne äußert sich in Form von Hautrötung, Schwellung, Juckreiz. Ultraviolett gehört nicht zu Allergenen, kann jedoch aufgrund seiner Wirkung in der Haut eine solche Substanz erzeugen, die eine unzureichende Reaktion des Körpers verursacht. Immunität reagiert darauf.

Für Sonnenallergien bietet die Homöopathie verschiedene Formulierungen an. Nicht schlecht erwies sich ein Werkzeug namens Scylla Maritim. Es wird auf 6-7 Körnern angewendet und wird zweimal täglich (morgens und abends) unter die Zunge gelegt. Wird auch zur Behandlung von Carbo Vegetabilis sowie von Kalium Carbonicum verwendet. In jedem Fall wird das Behandlungssystem vom Arzt entwickelt.

Die meisten Homöopathen verschreiben Medikamente, die im Inneren verwendet werden. Sie wirken auf das Immunsystem und normalisieren es. Es ist erwähnenswert, dass die meisten Homöopathen mit Sicherheit sagen, dass die richtige Dosis der Reaktion auf die Sonnenstrahlen behandelt wird. Wenn Sie jedoch das festgelegte Volumen überschreiten, kann selbst eine gesunde Person Symptome einer Reaktion des Organismus feststellen.

Nahrungsmittelallergien

Das wichtigste Prinzip der Behandlung von Nahrungsmittelallergien ist die Eliminierung von Reaktionen, die eine Reaktion auslösen. Wenn Pathogene nicht bestimmt werden konnten, muss eine hypoallergene Diät in Form einer Prophylaxe etabliert werden.

Mit dem Einsatz von Basismedikamenten kann Homöopathie gegen Nahrungsmittelallergien eingesetzt werden, da sie keinen Konflikt haben. Die Therapie einer Reaktion auf ein Produkt findet unter strenger Kontrolle eines homöopathischen Spezialisten statt, der die Behandlung individuell wählt und dabei die Merkmale des Organismus und den Verlauf des Pathologieprozesses berücksichtigt.

Die Wichtigkeit der Ernährung

Bei der Homöopathie gegen Allergiesymptome ist es wichtig, auf Produkte pflanzlichen Ursprungs zu achten, da sie selbst einige Eigenschaften haben können (sodass keine Nebenwirkungen auftreten). Sie müssen auf Zwiebeln, Sauerampfer oder Meerrettich achten.

In der Praxis verschreiben Ärzte im Verlauf der Hauptbehandlung eine homöopathische Diät als zusätzliche Maßnahmen. Bei der Verwendung von Mischungen zur Therapie ist es wichtig, keine sauren Lebensmittel zu sich zu nehmen. Es ist erwähnenswert, dass starker Tee oder Kaffee, auch grün, zum Trinken nicht empfohlen wird.

Es wird nicht empfohlen, Schinken und Wurst zu verwenden. Es ist wichtig, auf das Essen von Fisch zu achten. Es sollte nicht fettig sein. Schließen Sie seine Arten wie Lachs oder Lachs aus.

Alkohol und Drogen sollten während des Behandlungsprozesses nicht konsumiert werden. Rauchen wird nicht empfohlen. Es ist verboten, Schweinefleisch oder Rindfleisch in einem nicht gekochten Zustand zu essen. Es lohnt sich, Lamm, Gans und Ente abzulehnen.

Jede Krankheit erfordert die Einhaltung individueller Ernährungsregeln. Homöopathen finden sie vor der Behandlung heraus, so dass es so effektiv wie möglich ist.

Beispiele für Formulierungen aus dem Bereich der Homöopathie

Die Behandlung von allergischen Manifestationen mit echter Homöopathie wird mit unterschiedlichen Zusammensetzungen durchgeführt. Die häufigsten Mittel sind:

  1. Belladonna - wird bei Ekzemen sowie bei scharfer Rötung verwendet. Bei roten Beulen auf der Haut ist ein nützliches Hilfsmittel. Es ist erwähnenswert, dass Belladonna bei der Entwicklung einer Konjunktivitis eine wirksame Verbindung darstellt.
  2. Euphorbium Compositum - ist ein Nasenspray, das bei Anfällen von Rhinitis oder Heuschnupfen eingesetzt wird. Das Medikament wird das ganze Jahr über verwendet. In Bezug auf Kontraindikationen sind sie fast nicht vorhanden.
  3. Iricar - erhältlich in Form von Salbe. Wird bei äußerem Juckreiz, atopischer Dermatitis verwendet. Nicht für Kinder bis zu einem Jahr verwenden. Nicht für die Verwendung bei erhöhter Empfindlichkeit der Haut gegenüber dem Arzneimittel empfohlen. Die Anwendung erfolgt dreimal am Tag.
  4. Luffel - zur Behandlung von Rhinitis und Rhinokonjunktivitis (allergischer Prozess in der Nase). Es gibt Kontraindikationen, es ist verboten, es an Kleinkinder zu geben, die nicht 6-7 Jahre alt sind. Die Anwendungsdauer dieses Tools sollte nicht länger als eine Woche betragen. Sprinkle werden jeden Tag dreimal hergestellt. Wenn ein brennendes Gefühl oder andere Beschwerden auftreten, sollte die Verwendung des Sprays abgebrochen werden.

Es gibt andere homöopathische Mittel, wie: Apis Comp, Sulphur, Barite Carbonica. Sie sind im Kampf gegen Allergien in der Praxis gut etabliert.

Zulassungsregeln

Wir alle haben gelernt, ob Allergien durch Homöopathie geheilt werden können. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie man homöopathische Behandlungen anwendet. Es ist wichtig, auf folgende Punkte zu achten:

  1. Die meisten Medikamente in dieser Gruppe sollten 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, nach 30 Minuten Wasser zu trinken. Bei der Ernennung von zwei Medikamenten wird empfohlen, Pausen zwischen ihrem Konsum einzulegen.
  2. Es ist nicht ratsam, das Medikament sofort zu schlucken oder zu beißen. Sie sollten sich unter der Zunge befinden, bis sie vollständig aufgelöst sind. Wenn Sie ein flüssiges Medikament zu sich nehmen, ist es ratsam, es mit abgekochtem Wasser (nicht mehr als 1 Teelöffel) zu mischen und in der Mundhöhle zu verteilen.
  3. Homöopathische Medizin ist wie ein Impfstoff. Nach den ersten Behandlungsmethoden kann sich der Zustand des Patienten etwas verschlechtern, aber dann ist alles angepasst. Keine Notwendigkeit zu diesem Zeitpunkt.
  4. Bei der Behandlung ist es wichtig, alle Ratschläge eines Homöopathen zu befolgen. Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da dies keine einfachen Abhilfemaßnahmen sind und Komplikationen auftreten können, wenn die Dosierung oder Häufigkeit der Anwendung überschritten wird.
http://allergia.life/lechenie-i-profilaktika/gomeopatiya.html

Allergie-Homöopathie bei Kindern

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) treffen Allergien bis zu 40% der Weltbevölkerung. Gleichzeitig halten Experten es nicht für eine Krankheit, da die allergische Reaktion dazu neigt, dass das Immunsystem auf bestimmte Allergene untypisch anspricht.

In jüngster Zeit treten bei Allergikern immer häufiger Kinder auf, und die Alterskategorie dieser Patienten beginnt buchstäblich von Geburt an. In gewissem Maße kann der Grund dafür sein, dass sich die Ökologie ständig verschlechtert, sowie Lebensmittel, von denen die meisten eine große Menge Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten. Oft werden Allergien vererbt. Wenn beide Eltern allergisch sind, verdoppelt sich die Chance des Kindes, solche Reaktionen zu erben.

Kinderallergien

Es ist nicht schwierig, die Immunreaktion des Körpers des Kindes auf das Eindringen gefährlicher Allergene von außen zu provozieren. Als Reaktion ist ein Schutz in Form einer laufenden Nase, Hautausschlag und anderen Manifestationen enthalten. Bei Kindern unterscheiden sich die Symptome und die damit verbundenen Faktoren jedoch in einigen Punkten erheblich von Erwachsenen:

  1. Kinder sind anfälliger für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, weil die Geschwindigkeit der Prozesse im Körper der Kinder höher ist;
  2. Auf der Haut tritt ein Hautausschlag häufiger genau an der Stelle auf, an der ein Reizstoff berührt wurde.
  3. Sehr oft ist empfindliche Haut von Geschwüren betroffen, da sie noch keine vollständigen Schutzfunktionen besitzt und leicht für bakterielle Infektionen anfällig ist.
  4. Es kann zu einer Kreuzallergie kommen, wenn aufgrund der Unverträglichkeit eines Produkts Probleme bei der Wahrnehmung anderer auftreten können.
  5. Allergiesymptome sind im Kindesalter ausgeprägter als bei Erwachsenen.
  6. Darüber hinaus sind die Prozesse in den meisten Fällen reversibel und können durch geeignete Behandlung und rechtzeitige Behandlung der medizinischen Versorgung vollständig ausgerottet werden.

Es gibt zwei Arten von Allergenen, die Allergien bei Kindern auslösen können. Das:

  • Endoallergene im Körper gebildet, wenn Gewebe beschädigt ist,
  • und Exoallergene - externe Faktoren.

Endoallergene können die Entwicklung von Viruserkrankungen sowie von Problemen wie Lupus und Rheuma auslösen. Endoallergene, die aus der äußeren Umgebung stammen, können eingeatmet, Nahrung, injizierbar, kontaktbehaftet, infektiös und medizinisch sein.

Wenn wir im Allgemeinen über die Gründe sprechen, wird die atypische Reaktion des Körpers des Kindes im Wesentlichen ausgelöst durch:

  • Nahrung (einige Substanzen von ihnen können vom Verdauungssystem nicht gespalten werden);
  • Blütenpflanzen (deren Pollen);
  • Tiere und Vögel (Daunen, Federn, Wolle);
  • Bettfüllstoffe (Kissen, Decken);
  • Medikamente;
  • Schimmel und Staub.

Typen und ihre Manifestation

Meistens reagiert der Körper von Kindern auf:

  1. Essen Praktisch jedes Produkt kann eine Reaktion auslösen, meistens sind dies Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Eier, Süßigkeiten, Nüsse oder Produkte, die Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Manifestiert in Form von Juckreiz, Urtikaria, Ekzemen, Stuhlfehlern, Bauchschmerzen.
  2. Medikation Bei diesen Substanzen müssen Sie äußerst vorsichtig sein, da die Folgen ihrer Auswirkungen manchmal unvorhersehbar sind - sogar anaphylaktischer Schock und Tod. Oft fühlt sich das Kind krank, es gibt Hautausschläge, Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes.
  3. Starke Gerüche, Staub, Pollen. Die Blütezeit und der Duft der umgebenden Natur sowie Staubmilben, Tiere, Kakerlaken und Schimmelpilze können beim Baby Reißen, Schwellungen, laufende Nase, Laryngitis und Tracheitis verursachen und manchmal sogar Asthma verursachen.
  4. Tiere. Es ist nicht ganz richtig anzunehmen, dass nur ihr Fell ein Allergen ist, der Körper reagiert auf abgestorbene Hautzellen und auf den Inhalt des Speichels und des Harns des Haustieres. Die Symptome fallen mit Anzeichen von Atemwegsallergien zusammen - die Augen sind wässrig, die Nasenschleimhaut schwillt an und eine laufende Nase erscheint.
  5. Chill Das Atmen ist schwer, es gibt Schwellungen und Rötungen, Juckreiz, tränende Augen. Passiert unabhängig bei Treffer im warmen Raum.
  6. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft nicht richtig isst, kann das Neugeborene Diathese zeigen - Windelausschlag, Bereiche mit Seborrhoe und rote Wangen.

Wie erkenne ich Allergien?

Wenn zunächst die geringsten Anzeichen einer atypischen Reaktion auf etwas auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden. Ein Distriktpädiater oder -allergiker wird die Krume untersuchen, die Wahrscheinlichkeit erblicher Manifestationen der Erkrankung oder die Möglichkeit einer Exposition gegenüber irritierenden Faktoren untersuchen.

Eine genaue Diagnose ist in der Regel notwendig:

  • das Vorhandensein / Fehlen einer helminthischen Invasion festzustellen, da diese Parasiten solche Manifestationen verursachen können;
  • einen Bluttest auf Eosinophilenwerte durchführen;
  • einen Hauttest durchführen - um Nahrungsmittelallergene zu identifizieren;
  • Um einen offenen Test durchzuführen - in diesem Fall wird das Allergen injiziert, um die beabsichtigte Reaktion zu provozieren. Dieses Verfahren ist jedoch mit unvorhersehbaren Manifestationen gefährlich und kann daher nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Wie kann man das Problem lösen?

Das Wichtigste, um den Eintritt eines Allergens in den Körper auszuschließen. Um jedoch nicht unnötige Maßnahmen zu ergreifen, sondern notwendige Maßnahmen zu treffen, ist es notwendig, den Ursprung der Allergie bei einem Baby richtig zu diagnostizieren. Möglicherweise müssen Sie extreme Maßnahmen ergreifen, um ihn zu verärgern - um Ihr geliebtes Kätzchen zu geben, um Ihr Lieblingsspielzeug zu geben oder leckere Schokolade von der Diät auszuschließen. Sprechen Sie mit dem Baby, versuchen Sie, diese Ablehnung weich zu machen und seine Psyche nicht zu verletzen.

Bei akuten Manifestationen ist eine medikamentöse Behandlung mit Antihistaminika, Sorbentien, Salben oder Cremes erforderlich, die die Symptome lindern, Giftstoffe entfernen, Schwellungen lindern und Hautausschläge und Juckreiz beseitigen. Darüber hinaus ist es sehr effektiv, mit homöopathischen Mitteln behandelt zu werden.

Homöopathie auf der Hut

Der Standpunkt von Homöopathen bezüglich allergischer Reaktionen unterscheidet sich signifikant von den Meinungen von Bewunderern der Standardmedizin. Vertreter dieses Trends glauben, dass immer mehr Menschen für diese Art von Reaktion anfällig sind und oft auf die Behandlung verschiedener Krankheiten mit Antibiotika zurückgreifen. Die Einwirkung von Chemikalien auf den Körper führt zu einem Versagen der Immunitätswirkung beim Eindringen von Allergenen, Mikroorganismen, dem Einfluss von Umweltfaktoren und trägt ebenfalls zur Verschlechterung der Anpassungsfähigkeit bei.

Homöopathischen Ärzten zufolge können die Ursachen der Erkrankung folgende Ursachen haben:

  • Schlacken des Körpers, das Vorhandensein von Toxinen, die auf Unterernährung und negative Umweltfaktoren zurückzuführen sind;
  • Langzeitbehandlung mit Chemikalien, die das normale Funktionieren des Immunsystems stören;
  • psychologische Probleme, die aus Sicht der Homöopathen den physischen Zustand des Körpers direkt beeinflussen.

Durch die Entfernung von Giftstoffen in Form von Tränen, Nasenausfluss und Hautausschlag versucht der Körper, das Vorhandensein von Giftstoffen unabhängig zu bewältigen. Lindern Sie diesen unangenehmen Prozess, um die Homöopathie zu unterstützen. Diese Art der Behandlung unterscheidet sich grundlegend von allen üblichen Medikamenten, da sie die Vitalkräfte einer Person stimulieren soll. Die Grundlage dieses Verfahrens ist die Behandlung eines solchen ähnlichen, während Patienten eine geringe Dosierung des Arzneimittels erhalten, und für jede Person kann die Behandlung derselben Krankheit unter Verwendung radikal unterschiedlicher Arzneimittel durchgeführt werden, da individuelle Manifestationen und Reaktionen berücksichtigt werden. Eine solche Behandlung wird als sehr effektiv angesehen, hat jedoch einen Nachteil - manchmal dauert es lange, um die Ursache der Probleme zu lösen. Das Ergebnis einer solchen dauerhaften Behandlung ist jedoch eine vollständige Heilung des bestehenden Problems. Viele Eltern ziehen es vor, Kinder mit homöopathischen Mitteln zu behandeln, da sie so natürlich wie möglich sind und den Körper des Babys nicht schädigen können, wenn sie richtig angewendet und angewendet werden.

Arten von Drogen in Gruppen

Die Homöopathie hat in ihrer Art und Weise einen erheblichen Vorteil gegenüber der Standardbehandlung, insbesondere für Kinder. Zu den Vorteilen gehören: Sicherheit, Kontraindikationen, individuelle Ernennung, keine Sucht, keine Notwendigkeit, die Dosis zu erhöhen, kann schon in jungen Jahren eingenommen werden. Aufgrund dieser Prinzipien wird Homöopathie oft mit Kräutermedizin in Verbindung gebracht.

Alle homöopathischen Arzneimittel sind in 3 Kategorien unterteilt:

  1. Zur Linderung von Hauterscheinungen - Neurodermitis, Urtikaria, Ekzem, Dermatitis.
  2. Zur Bekämpfung symptomatischer Manifestationen - laufende Nase, Husten, Tränenfluss, Ödem.
  3. Um allergische Erkrankungen der Nase und des Rachens zu beseitigen - Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis.

Was und wie zu behandeln

Gegenwärtig gibt es mehr als eintausend homöopathische Arzneimittel, aber die wichtigsten sind etwa 250 Artikel. In den meisten Fällen verschreiben Homöopathen die folgenden Medikamente, um die verschiedenen Manifestationen von Allergien zu bekämpfen:

  • "Allium Flail" - mit starkem Ausfluss aus der Nase, Konjunktivitis, Juckreiz, Halsschmerzen, Kopfschmerzen im Stirnbereich.
  • „Apis Mel“ - wenn der Hals nach einem Insektenstich geschwollen ist und lokaler Juckreiz beobachtet wird.
  • "Nat Mur" - Wenn der Körper tagsüber mit Schwäche, Photophobie, juckender, geschwollener, wässriger Reaktion reagiert, treten Kopfschmerzen und laufende Nase auf, während es gleichzeitig auf der Straße oder im Prozess der Erholung leichter wird.
  • "Nux vomiku" für Husten, Kopfschmerzen, nächtliche verstopfte Nase. Erleichterung kommt bei kaltem Wetter, an der frischen Luft und bei Verschlechterung - in der Nacht oder in horizontaler Position.
  • "Schwefel 6" - bei chronischer Rhinitis, Asthma, Diathese, Hautjucken.
  • "Belladonna" - mit Konjunktivitis und Rhinitis, stechendem Nasenausfluss, Brennen und Nasenbluten.
  • "Rus Tox" - mit Angstzuständen, Schwellungen der Augen, Photophobie, Schläfrigkeit, laufender Nase, Urtikaria, Steifheit der Gelenke. Unter dem Einfluss von Kälte wird der Zustand verschlimmert, wenn Wärme angewendet wird, kommt Erleichterung.
  • "Aluminiumoxid" - bei Konjunktivitis, trockenen Schleimhäuten, Haut, Morgenhusten.
  • "Borax" - bei Stomatitis, Achterbildung, Durchfall und Schleimbildung im Kot sowie trockenem Husten mit Schmerzen auf der rechten Seite.
  • "Dulcamara" - mit kaltem, trockenem Husten, Hautausschlag sowie Hautjucken, verstärkter Gasbildung und Verstopfung.
  • "Eufobium compositum" - Nasenspray für Rhinitis und Heuschnupfen, kann zu jeder Jahreszeit verwendet werden.
  • "Iricar" ist eine Salbe für Kinder über 12 Monate mit Pruritus und Neurodermitis.
  • "Viburkol" - bei allergischen Entzündungen der HNO-Organe.

Beziehung zur Ernährung

Neben der Behandlung mit homöopathischen Arzneimitteln ist es sehr wichtig, bestimmte Regeln der Ernährung einzuhalten, da die Ernährung einen direkten Einfluss auf die Wirkung der Medikamente und die Reaktion des Körpers auf die Krankheit und ihre Therapie hat.

Die wichtigsten Regeln:

  • Ablehnung der akuten. Liebhaber von würzigen Gerichten mit Senf, Essig, Radieschen und Pfeffer müssen die Verwendung dieser Produkte vorübergehend einschränken.
  • Essen Sie keine Nahrungsmittel, die als potenzielle Allergene wirken können - Kakao, Schokolade, Zitrusfrüchte und helle Früchte.
  • Sauerrahm, Joghurt, Kefir und Hüttenkäse sollten immer mehr konsumiert werden.
  • Das Fleisch von Kühen, Kaninchen, Möhren, Schwede und Kohl, Äpfeln und Pflaumen ist auch während der Behandlung sehr nützlich.
Darüber hinaus wirkt sich Sport positiv auf den Therapieverlauf und sein Ergebnis aus. Die Lufttemperatur im Wohnzimmer sollte nicht zu hoch sein, regelmäßige Belüftung ist erforderlich. Persönliche Hygiene und Kleidung aus natürlichen Stoffen sind ebenfalls sehr wichtig.

Bewertungen

Die meisten Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, die diese Droge mindestens einmal getroffen haben, sprechen sich positiv aus. Normalerweise ist die Erleichterung nach seinem Empfang ziemlich schnell und das nächste Mal, wenn sich die Leute an Allium Chain wenden, wird sofort nach Hilfe gefragt, wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten.

Besonders häufig wird dieses Instrument zur Behandlung von Allergien bei Kindern eingesetzt. Homöopathische Mittel aus Zwiebeln eignen sich für Kinder ab den ersten Lebenstagen. Es ist jedoch richtig, es Kindern in diesem Alter zu geben, wenn sie bereits wissen, dass die Körner resorbiert werden müssen, bis sie vollständig aufgelöst sind. Andernfalls kann das Arzneimittel nicht die gewünschte Wirkung haben.

Obwohl viele Patienten mit der Wirksamkeit des Allium Cepa-Medikaments zufrieden waren, merkten einige immer noch an, dass es ihnen nicht half und unangenehme Symptome nicht beseitigte.

Bei der Homöopathie ist es wichtig zu wissen, dass die Geräte unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper verschiedener Menschen haben. Jede Person ist individuell. Es ist sehr wichtig zu versuchen. Nur auf diese Weise können Sie verstehen, ob dieses Arzneimittel für Sie richtig ist.

Das Material wurde gemeinsam mit dem Arzt-Homöopathen Galiev Vladimir Alekseevich und der Medienagentur E-Medica erstellt.

Unter diesem Link erfahren Sie mehr über die Autoren.

http://gomeopatlife.ru/pri-allergii-u-detej/

Die Verwendung homöopathischer Arzneimittel

Allergie-Homöopathie wird relativ erst kürzlich angewendet. Viele Menschen vermeiden den Kontakt mit Alternativmedizin. Sie zeigt jedoch eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung der meisten Krankheiten. Bevor Sie Medikamente einnehmen, einschließlich Borax und Kofe, sollten Sie einen Homöopathen konsultieren.

Grundprinzipien der Beseitigung der Krankheit und ihrer Vorteile

Allergie ist eine häufige Erkrankung. Es kommt fast jeder fünfte Bewohner des Planeten vor. Eine allergische Reaktion auf viele Produkte, Produkte und sogar Pollen wird entwickelt. Ihre Manifestationen hängen von der Empfindlichkeit des Organismus ab.

In vielen Fällen benötigt eine Person ein spezielles Antihistaminikum. Bis heute sind homöopathische Mittel besonders populär geworden. Sie sind hochwirksam und können Krankheiten heilen.

Wenn Homöopathen ein Regenerierungsschema eines Organismus vorschreiben, stoßen sie sich vom Allgemeinzustand und dem Krankheitsbild einer Person ab. Bei der homöopathischen Behandlung werden reizende Partikel verwendet.

Dies geschieht, bis das Immunsystem auf das Allergen angemessen zu reagieren beginnt. Nach Angaben von Homöopathen kann auch Gift in geringen Mengen eine ausgeprägte therapeutische Wirkung haben. Die Hauptsache ist, die Dosis richtig zu berechnen.

Unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale jedes Patienten erfindet der Arzt das optimale Behandlungsschema.

Bei der Beseitigung einer Allergie zeigt die Homöopathie hervorragende Ergebnisse. Die Hauptvorteile homöopathischer Arzneimittel sind:

  • harmlos für den Körper;
  • Mangel an Kontraindikationen;
  • individuelles Behandlungsschema;
  • Anwendung während der Schwangerschaft ohne Schaden für das Baby;
  • Beseitigung nicht nur der Symptome der Krankheit, sondern auch deren Ursachen.

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie ist ein Durchbruch in der modernen Medizin. Zubereitungen auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe können in jedem Alter verwendet werden. Sie zielen nicht nur auf die Beseitigung der Ursache einer allergischen Reaktion ab, sondern verbessern auch den gesamten Körper.

Arzneimittel gegen allergische Reaktionen

Allergie-Homöopathie-Präparate sind bedingt in drei Haupttypen unterteilt:

  • Mittel zur Behandlung von Hauterscheinungen;
  • Medikamente, die die Symptome von Rhinitis beseitigen;
  • Mittel zur Bekämpfung von HNO-Erkrankungen.

Bei einem Anfall von Asthma bronchiale ist es ratsam, Belladonna, Ipekakuanu und Akonit zu verwenden. Alle Mittel basieren auf Stauden. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Anzeichen einer allergischen Rhinitis zu beseitigen.

Darüber hinaus helfen sie, mit intensiver Angst und Besorgnis umzugehen.

Kommentare zur Behandlung von Allergien der Homöopathie wurden täglich mit positiven Kommentaren ergänzt. Dies liegt an einer Vielzahl von Mitteln und ihrer Wirksamkeit.

Läsionen der Haut, die zu einem dauerhaften Rückfall neigen, beseitigen Schwefel. Er kämpft aktiv mit Nesselsucht und Bestäubung. Wenn bei unerträglichem Juckreiz eine allergische Reaktion auftritt, verwenden Sie Carbonicum.

Komplexe Medikamente, die die Schutzfunktionen des Immunsystems erhöhen und den Verlauf von Allergien erleichtern, sind weit verbreitet. Dazu gehören Engystol, Galium-Khel und Lymphomyositis. Bewertungen der Allergie-Homöopathie bei Kindern umfassen die Namen dieser Medikamente.

Experten empfehlen, den Mitteln des internationalen Unternehmens Edas den Vorzug zu geben. Produzierte Medikamente in Form von Tropfen und Granulat. Die optimale Form der Befreiung schreibt einen Homöopathen vor.

Allergie hat eine gute Wirkung - ein komplexes Medikament, das in den USA entwickelt wurde. Es wird verwendet, um allergische Rhinitis und Hautausschläge zu beseitigen. Das Medikament zeigte eine hohe Wirksamkeit im Kampf gegen Heuschnupfen.

Allergie und Homöopathie sind eng miteinander verbunden. Nur Fachärzte können Monopräparate verschreiben, nachdem der Patient untersucht und die richtige Diagnose gestellt wurde.

Wie wählt man das richtige Werkzeug?

Nur der homöopathische Arzt kann das richtige Mittel wählen. Seine Wahl basiert auf mehreren Hauptkriterien:

  • Drogentyp;
  • Zustandsbewertung;
  • Symptome und deren Schweregrad.

Ein erfahrener Spezialist beurteilt den Zustand einer Person in Minuten. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es jedoch ratsam, zusätzliche Diagnosestudien durchzuführen.

Hochinformativ ist für einen Spezialisten die allgemeine Ansicht einer Person. Während der Untersuchung beobachtet der Arzt die Manifestationen einer allergischen Reaktion, überwacht die Atmung und den Geruch des Mundes. Es ist wichtig, ein Gespräch mit dem Patienten zu führen, damit eine vollständige Geschichte gesammelt werden kann.

Wenn alle Daten eingegangen sind, können Sie ein individuelles Behandlungsschema entwickeln.

Dies ist jedoch zulässig, wenn sich die Person in einem normalen Zustand befindet und keine Notfallversorgung erfordert. Schwere Symptome müssen durch traditionelle Medizin beseitigt werden.

Die meisten homöopathischen Mittel betreffen alle Organe und Systeme des Körpers. Daher bei der Auswahl eines Medikaments von dem manifestierten klinischen Bild abgestoßen. Das Instrument sollte sich zunächst mit Allergien befassen und sich erst dann positiv auf andere Körpersysteme auswirken.

Wege zur Beseitigung der Krankheit bei einem Kind

Die Homöopathie bei Allergien bei Kindern kann die negativen Manifestationen beseitigen und den Zustand innerhalb von Minuten lindern. Mittel wirken sich sogar auf den Körper von Neugeborenen positiv aus.

Am häufigsten leiden Kinder an Ekzemen und atopischer Dermatitis. Diese Erscheinungen sind durch die Entwicklung von Hautausschlag, Juckreiz und Blasenbildung gekennzeichnet. Ein Kind für lange Zeit kann gereizt und nervös sein. In diesem Fall müssen Sie eine umfassende Behandlung beginnen.

Die Wahl des Medikaments hängt von den Manifestationen von Allergien ab. Wenn die Haut des Babys mit kleinen Blasen bedeckt ist, kann der Arzt Dulcamaru oder Staphysagria empfehlen. Vor der Ernennung von Geldern muss der Zustand des Kindes sorgfältig geprüft werden. Nach dem Sammeln der Geschichte kann der Arzt Folgendes verschreiben:

Mittel können miteinander gemischt werden, wodurch eine einzigartige Salbe entsteht. Es beseitigt Hautmanifestationen. Nach einigen Tagen lassen alle Symptome einer allergischen Reaktion nach.

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Erwachsenen und Kindern ist ein wirksames Mittel, um unangenehme Manifestationen schnell und dauerhaft zu beseitigen. Gleichzeitig kämpfen die Mittel nicht nur mit der Hauptursache der Erkrankung, sondern führen auch zu qualitativen Veränderungen im Körper.

Bei übergewichtigen Kindern wurde eine Normalisierung festgestellt. Dies zeigt erneut, dass die Homöopathie eine komplexe Wirkung auf den Körper hat.

Für ein positives Ergebnis müssen Sie die Behandlung einhalten und ordnungsgemäß behandelt werden. Die Anwendung der Homöopathie ist ein langer Prozess, der vollständig abgeschlossen sein muss. Andernfalls ist der Effekt vorübergehend.

Wie ist es möglich, Allergien durch Volksmethoden zu verhindern?

Welche Medikamente werden bei Pathologie eingesetzt?

Welche Medikamente werden im Krankheitsfall am besten eingesetzt?

Was sollte von Erwachsenen verwendet werden, wenn die Krankheit auftritt?

http://proallergen.ru/preparaty/vidy/gomeopaticheskie-preparaty.html

Allergie Homöopathie, Drogen

Allergische Reaktionen können in jedem Alter und unter dem Einfluss verschiedener Allergene auftreten. Bei der traditionellen Allergiebehandlung werden Antihistaminika und immunmodulatorische Wirkstoffe verwendet. Diese Therapie hilft jedoch nicht immer, die Krankheit zu überwinden.

Als Alternative zur Bekämpfung der Krankheit wird die Verwendung homöopathischer Arzneimittel vorgeschlagen.

Das Grundprinzip der Homöopathie ist die Selbstheilung des Körpers durch die schrittweise Einführung mikroskopischer Dosen des Hauptallergie-Provokateurs.

Die Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung von Allergien

Die homöopathische Behandlung zielt nicht nur darauf ab, die Symptome und die Hauptmanifestationen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Ursache für die Entwicklung der Erkrankung zu beseitigen.

Speziell ausgewählte Medikamente reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen und verhindern so die Entstehung eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Schnelle Ergebnisse bei der Verwendung der Homöopathie können nicht warten. Die Behandlung ist nur dann wirksam, wenn der Patient sie abschließen kann.

Die Dauer der Therapie mit homöopathischen Mitteln beträgt meistens mehrere Monate, kann jedoch in einigen Fällen in Kursen über mehrere Jahre wiederholt werden.

Das Verschwinden der Allergiesymptome hängt davon ab, wie das homöopathische Mittel richtig gewählt wird.

Solche Medikamente werden unter Berücksichtigung aller Merkmale des Verlaufs von Allergien, der Einstellung des Patienten zur Krankheit, des psychoemotionalen Hintergrunds und der Körperzusammensetzung verschrieben.

Daher führen Selbsterwerbung homöopathischer Arzneimittel und deren Behandlung selten zum erwarteten Ergebnis.

Die Hauptstadien der Homöopathie-Behandlung

Die Behandlung allergischer Erkrankungen mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel beginnt mit der Beratung eines qualifizierten homöopathischen Arztes.

Um das richtige Medikament auszuwählen, muss der Arzt Folgendes erfahren:

  • Wenn die Krankheit begann, wie oft treten Wiederholungen der allergischen Erkrankung auf.
  • Welche Symptome treten in den Vordergrund? Bei manchen Menschen äußert sich eine Allergie hauptsächlich durch Atemwegserkrankungen. Andere haben einen Juckreiz auf der Haut und einen Ausschlag, und ein Drittel schwillt sofort an.
  • Was verursacht die Verschlimmerung von Allergien? Bei wiederholten Rückfällen der Krankheit wissen die Patienten in den meisten Fällen bereits, worauf ihr Körper reagiert.
  • Gibt es Begleiterkrankungen?
  • Wie bezieht sich der Patient selbst auf seine Krankheit?
  • Die physiologischen Eigenschaften einer Person und ihres Körpers.
  • Gibt es eine von Allergien belastete Vererbung?

Eine sorgfältige Sammlung der Anamnese hilft dem Homöopathen bei der Auswahl eines individuellen Therapieplans. Er besteht aus zwei Stufen.

Im ersten Stadium werden Mittel verschrieben, die die akuten Symptome der Krankheit lindern können.

Die zweite Phase dauert mehrere Monate und zu diesem Zeitpunkt muss der Patient ständig die Medikamente einnehmen, die das Immunsystem stabilisieren.

Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt mehr als tausend Arten homöopathischer Arzneimittel, von denen etwa 250 aktiv verwendet werden, und noch weniger von allergischen Reaktionen.

Die folgenden Medikamente werden am häufigsten für Patienten mit Allergien verschrieben. Sie bringen jedoch nur Vorteile, wenn sie von einem Homöopathen richtig ausgewählt werden.

Schwefel 6

Schwefel ist ein bekannter Schwefel. Das Medikament wird zur Behandlung von chronischer Rhinitis, Bronchialasthma, verschrieben und hilft bei Diathesen und allergischen Reaktionen, die bei Juckreiz der Haut und der Schleimhäute auftreten.

Schwefel wird am häufigsten bei einer Verdünnung von 6 verwendet, obwohl manchmal Schwefel 30 gegen Allergien am wirksamsten ist.

Belladonna 3 und 6

Es wird verschrieben, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis und Rhinitis mit schwerer Verstopfung der Nase, mit viskosen Sekreten, Brennen und Nasenbluten manifestiert. Das Medikament wird in 3, 6, 12 oder 30 Abteilungen verabreicht.

Bei akuten Symptomen sollten Sie Belladonna alle 20-30 Minuten 3 bis 5 Tropfen trinken. Nachdem die Hauptsymptome abgeklungen sind, nimmt die Häufigkeit der Einnahme ab.

Rus 3

Ernennung zur Beseitigung der Symptome der akuten Konjunktivitis, Keratitis.

Das Medikament hilft, wenn die Allergie durch einen trockenen Husten in der Nacht manifestiert wird, die Bildung von Bläschen am Körper und an den Handflächen.

Es werden Verdünnungen von drei bis 30 verwendet. Bei akutem Ekzem wird Rus 6 verwendet, da das Arzneimittel in drei Verdünnungen die Symptome der Erkrankung verschlimmert.

Alumin 6.12

Aluminiumoxid wird verwendet, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis mit trockenen Schleimhäuten manifestiert, die morgens Husten mit einem Klumpengefühl im Hals.

Das Medikament hilft auch, wenn Hautveränderungen bei Allergien durch Trockenheit des Körpers, Reißen, Brennen, Jucken gekennzeichnet sind.

Aluminiumoxid hilft bei der Beseitigung von Nahrungsmittelallergien, die bei Verstopfung auftreten.

Wird in der Zucht von 6 bis 30 verwendet.

Antimonium-Krudum 3.6

Antimoniumkrudum 3.6 oder Antimon wird auf andere Weise verwendet, wenn allergische Erkrankungen mit einer großen Schleimproduktion einhergehen.

Daher ist das Medikament bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien mit gestörter Verdauung nützlich.

Antimonium krudum 3.6 wird Kindern zur Behandlung von Hautveränderungen verschrieben, die durch die Bildung gelblicher Krusten gekennzeichnet sind.

Die Dosis des Arzneimittels wird abhängig von der Art der Allergie ausgewählt. Üblicherweise werden Medikamente mit geringer Verdünnung verwendet, z. B. Antimonium Krudum 3 und 6.

Borax 6, 12

Borax ist Borax oder Natriumborat. Zur Behandlung von Allergien wird verwendet, wenn die Erkrankung bei Stomatitis, der Achternbildung in der Mundhöhle, bei Durchfall und einer großen Menge Schleim im Stuhl auftritt.

Borax wird empfohlen bei Auftreten von trockenem allergischem Husten mit Auswurf und Schmerzen in der rechten Brusthälfte.

Zur Behandlung von Allergien wird Borax in einer Verdünnung von 6 bis 12 verwendet.

Dulcamara 4.3

Es ist für die Behandlung von Allergien, die bei kaltem, trockenem Husten und Hautausschlägen auftreten, vorgeschrieben.

Das Medikament beseitigt Verbrennungen und Juckreiz von der Haut, hilft, die Arbeit des Darms zu normalisieren und vermehrt Gas und Verstopfung zu beseitigen.

Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen wird in Verdünnung 3 und 4 verwendet.

Urtika plus Granulat

Indikationen für die Anwendung: atopische Dermatitis, Neurodermitis, allergische Urtikaria.

Das Standardbehandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit einer Häufigkeit von 5-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate.

Urtika DN Salbe

Die Salbe wird verwendet, um Hautveränderungen bei Urtikaria und atopischer Dermatitis zu beseitigen. Zwei bis drei Mal täglich auf die Haut auftragen.

Belladonna plus

Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis (saisonal) oder Pollinose verschrieben. Homöopathische Körnchen sind zum Saugen unter der Zunge bestimmt.

Nehmen Sie das Medikament eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder frühestens eine Stunde nach einer Mahlzeit ein.

Zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet Schema:

  • In den ersten drei Tagen müssen Sie jedes Mal 8 Körnchen unter die Zunge geben. Die Zahl ihrer Zulassungen beträgt höchstens neunmal am Tag.
  • Von 4 bis 7 Tagen - dreimal täglich 8 Körnchen verwenden.
  • Von 8 bis 14 Tagen ist die Dosierung gleich und die Häufigkeit der Verabreichung ist nur zweimal täglich.
  • Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.

Granulat Belladonna plus erst nach 18 Jahren verordnet.

Teebaum Nam

Es wird bei der komplexen Behandlung von allergischen Dermatosen - Seborrhoe, Ekzem mit mikrobieller Infektion - eingesetzt. Extern verwendet.

Zur Behandlung von Ekzemen sollte das Öl zweimal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Die Behandlung sollte drei Wochen dauern.

Um Seborrhoe zu entfernen, wird das Medikament 15 Minuten vor dem Waschen in die Kopfhaut gerieben. Die Therapie dauert zwei bis drei Wochen.

Propolis nam Salbe

Homöopathische Salbe wird zur Behandlung von Neurodermitis, allergischer allergischer Dermatitis und chronischem Ekzem verschrieben. Wird nur als Teil einer komplexen Therapie verwendet.

Die Salbe wird 2-3 Wochen lang zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Petroleum Plus Granulat

Verschriebenes Medikament zur Behandlung von Ekzemen, Diathese, Neurodermitis, Urtikaria, Sonnenbrand. Wird verwendet, wenn Allergien durch eine Abnahme der Immunität verursacht werden.

Applikationsmethode - Resorption von 8 Granulaten dreimal täglich in der Mundhöhle.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit dem Medikament Petroleum Plus erhöht sich, wenn Sie gleichzeitig Granulat und Salbe Urtika verwenden.

Phytocina DN Granulat

Zur Behandlung von akuter und chronischer allergischer Rhinitis, Heuschnupfen.

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Erkältungen. Das Behandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern dreimal täglich.

Phytocina nam Salbe

Die Salbe ist für die Behandlung von allergischer akuter und chronischer Rhinitis, Erkältung Rhinitis bestimmt.

Es wird empfohlen, zweimal täglich eine dünne Salbenschicht auf die Schleimhaut der Nasengänge aufzutragen.

Ipecacuanha

Ipecacan wird zur Behandlung von chronischen und akuten entzündlichen Erkrankungen der Atmungsorgane verschrieben, die schwer beim Auswurf des Auswurfs auftreten.

Dosis, Anwendungshäufigkeit und Behandlungsdauer werden individuell quantifiziert.

Sambucus

Sambucus wird zur Behandlung von Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Bronchitis mit asthmatischer Komponente verschrieben.

Das Medikament wird verwendet, um verstopfte Nase bei Säuglingen zu beseitigen. Sambucus sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mehrmals täglich unter die Zunge aufgenommen werden. Tägliche Dosierung - 8 Körnchen.

Moschus

Moschus eignet sich für die Behandlung allergischer Reaktionen, die sich durch Atemnot, Husten am Morgen, Laryngospasmus, Fieber äußern.

Geeignet zur Beseitigung der Symptome von durch Insektenstiche verursachten Allergien. Das Behandlungsschema wird in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung ausgewählt.

Schwefel

Garnfarbe wird verwendet, wenn sich die Allergie durch Hautjucken manifestiert.

In den ersten Wochen der Anwendung kann Sulfur den Verlauf der Erkrankung verschlimmern, was als positiver Trend wahrgenommen werden sollte.

Der Anteil der Verdünnung des Arzneimittels und die Zeit, die es genommen wird, variiert je nach Stadium der Therapie.

Schwefeljodatum

Jodierter Schwefel wird für allergische Reaktionen verschrieben, die zu allergischer Dermatose, Neurodermitis und Ekzemen führen. Das Medikament wird in der Zucht von drei bis 30 verwendet.

Euphrasia officinalis

Die Augentrostemotherapie wird zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis verwendet, die mit scharfen Augen und Photophobie auftritt. Wird in der Zucht von zwei bis sechs verwendet.

Urtica urens

Brennesselstechen werden verwendet, um den Juckreiz zu beseitigen, der auf der Haut bei Angioödem und Urtikaria auftritt. Ein Teelöffel Tinktur wird in einem Glas Wasser verdünnt und Lotionen werden aus dieser Lösung hergestellt.

Apis mellifica

Bienengift ist Teil des Öls oder der Salbe. Wirksam bei der Behandlung von Allergien mit Schwellungen der Haut und der Schleimhäute. Hilft bei der Normalisierung von Stühlen mit Nahrungsmittelallergien.

Natrium muriaticum

Patienten mit Urtikaria, Pollinose und vasomotorischer Rhinitis wird Speisesalz verschrieben. Benutzte Potenz - von 3 bis 12.

Flämische Salbe

Behandeln Sie homöopathische Mittel, wird für die topische Anwendung verordnet, es bestehen nur natürliche Inhaltsstoffe. Lesen Sie die ausführlichen Anweisungen hier.

Diät

Eine homöopathische Behandlung muss unbedingt mit einer Diät-Therapie kombiniert werden. Homöopathen empfehlen:

  • Scharfe Gerichte mit Meerrettich, Essig, Senf, Knoblauch, Radieschen.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Kaffee, Schokolade, Kakao, Zitrusfrüchten, frischen Gemüsefrüchten mit hellen Farben und ausgeprägtem Geruch. Es handelt sich hierbei um Himbeeren, Erdbeeren und schwarze Johannisbeeren.
  • Verwenden Sie mehr fermentierte Milchprodukte - saure Sahne, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse.
  • Fügen Sie die Diätgerichte von Rindfleisch, Kaninchen, Karotten, Rutabagas, Kohl hinzu. Obst nützliche Äpfel und Pflaumen.
  • Verzichten Sie auf alkoholische Getränke einschließlich Bier.

Lebensmittel für Menschen mit allergischen Reaktionen während des Behandlungszeitraums sollten nahrhaft sein, aber einfach ohne Geschmacksstoffe und Geschmacksverstärker.

Zusätzlich zur Diät-Therapie wird empfohlen, heiße, überhitzte Räume zu vermeiden, häufiger zu waschen, angenehme Körperkleidung zu tragen und sich dem Sport zu widmen.

Die Behandlung allergischer Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen mit homöopathischen Mitteln ist eine der wirksamsten Methoden, um die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Die Wirksamkeit der Therapie wird von mehreren Punkten bestimmt.

Die grundlegendste von ihnen ist die richtige Auswahl eines homöopathischen Mittels, und nur ein erfahrener Homöopath kann dies tun.

Ebenso wichtig für die Behandlung ist die Tatsache, wie sehr der Patient die gesamte verschriebene Medikation einhält.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Allergien mit Hilfe der Homöopathie zu behandeln, müssen Sie sich im Voraus darauf vorbereiten, dass dies ein langer Prozess ist, der die genaue Durchführung aller ärztlichen Verschreibungen erfordert.

Nur in diesem Fall kann garantiert werden, dass die Allergie nach dem Ende des Trainings vollständig verschwindet oder mit leichten Symptomen auftritt.

http://allergiik.ru/gomeopatiya.html

Allergie homöopathische Medizin

Was wird von der Homöopathie bei Allergien empfohlen? Zuerst müssen Sie herausfinden, was Allergien ausmachen. Die Prävalenz allergischer Erkrankungen nimmt einen der ersten Plätze ein. Jedes Jahr bemerken immer mehr Menschen Anzeichen dieser Krankheit. Dies kann damit erklärt werden, dass sich die Lebensbedingungen ändern, die Umwelt sich verschlechtert und künstliche Zusatzstoffe in den Lebensmitteln vorkommen. Daraus scheitert das menschliche Immunsystem, das den Körper vor dem Eindringen schädlicher Fremdsubstanzen schützen soll.

Sie beginnt, völlig harmlose Produkte für den Feind zu nehmen, greift sie an und produziert Antikörper (Immunglobuline). Es gibt eine Reaktion, die den Patienten stört. Diese Reaktion wird allergisch genannt.

Eine Substanz, die in den Körper gelangt ist, wird als Allergen bezeichnet. Wenn die Immunität mit einem Antigen konfrontiert wird, erinnert es sich daran und erlangt die Fähigkeit, Antikörper gegen das Antigen zu produzieren, und es tritt eine Sensibilisierung auf. Und wenn der Körper das nächste Mal mit dem Antigen in Kontakt kommt, tritt sofort eine Abstoßung auf. Gleichzeitig hat eine Person eine laufende Nase, juckende Haut oder andere Manifestationen der Krankheit.

Sorten der Krankheit

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Wenn eine allergische Reaktion schnell auftritt und sich entwickelt, spricht man von Atopie. Es gibt drei Arten:

  • Dermatitis;
  • Heuschnupfen;
  • atopisches Asthma

Dermatitis wirkt auf die Haut. Heuschnupfen ist durch das Auftreten von Konjunktivitis, Rhinitis und Asthma bronchiale gekennzeichnet. Atopisches Asthma entsteht durch Kontakt mit Hausstaub, Hausstaubmilben und anderen Haushaltsgegenständen. Atopische Allergien können vererbt werden.

Heuschnupfen (eine andere Bezeichnung für Pollinose) ist eine Erkrankung, die durch Pollenexposition hervorgerufen wird. Blühende Pflanzen, Sträucher und Bäume sind saisonal bedingt, so dass sich diese Art von Allergie im Frühling und Sommer verschärft.

Hautmanifestationen von Allergien können auftreten, wenn Allergiker verschiedene Lebensmittel verwenden. Auch Allergene können Medikamente, Infektionen, Staub, Gift von Wespenbissen oder Bienen sein.

Wenn Sie Anzeichen von Allergien feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Um Allergien zu identifizieren, führen Sie eine Analyse durch, die die Blutspiegel von Immunglobulin E (IgE) zeigt.

Zur Analyse genommenes Blut ist mehr als 200 verschiedenen Substanzen ausgesetzt, die möglicherweise Allergene sind.

Machen Sie immer noch Tests an menschlicher Haut und führen Sie die geschwächten Allergene ein.

Eine entzündliche Reaktion an der Probenstelle weist auf eine Allergie gegen die injizierte Substanz hin. Solche Tests werden als provokativ bezeichnet.

Allergie-Behandlung

Nach der Identifizierung des Allergens müssen zunächst Bedingungen geschaffen werden, unter denen die Allergiker nicht mit für ihn schädlichen Substanzen in Kontakt kommen können.

Die traditionelle Medizin verwendet Antihistaminika zur Behandlung (Tavigil, Suprastin, Pipolfen). Sie lindern jedoch nur eine allergische Reaktion. Kortikosteroide werden ebenfalls verschrieben (Prednisolon, Hydrocortison, Williamsinolon). Claritsin, Diphenhydramin und andere werden verwendet, um Histaminrezeptoren zu blockieren. Diese Medikamente können Nebenwirkungen in Form von Erkrankungen des Nervensystems, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit haben. Bei kleinen Kindern und schwanger kontraindiziert. Alle diese Medikamente können Leber und Nieren beeinträchtigen. Außerdem können sie den Organismus abhängig machen, dann ist eine Dosiserhöhung erforderlich. Sogar Ärzte können Allergien empfehlen, um ihren Wohnort zu wechseln und in ein anderes Klima zu wechseln.

Homöopathische Mittel

Bei der Bekämpfung von Allergien verwendet die Homöopathie Substanzen pflanzlichen und tierischen Ursprungs sowie verschiedene Mineralien.

Diese Art der Behandlung ist sehr effektiv, das Medikament wird in kleinen Dosen verwendet, wodurch die Sucht beseitigt wird. Und vor allem behandelt die Homöopathie nicht nur die Manifestationen einer Allergie, sondern auch die Ursachen, die sie verursachen.

Homöopathen werden für jeden spezifischen Fall individuell verordnet. Achten Sie nicht nur auf die Art der Allergie, sondern auch auf die Eigenschaften des Körpers. Berücksichtigen Sie den Charakter, die Konstitution und den emotionalen Zustand. Besonders gut mit Homöopathie behandelbar ist Pollinose und Hautdermatitis.

Die Methoden der Homöopathie ab der ersten Anwendung lindern die Symptome akuter Allergien. Aber die vollständige Genesung kommt nicht so schnell. Normalerweise nicht früher als in einem halben Jahr. Medikamente, die von Homöopathen verwendet werden, sind kostengünstig. In homöopathischen Kliniken werden hier die notwendigen Mischungen mit bestimmten Anteilen hergestellt.

Grundprinzipien der Beseitigung der Krankheit und ihrer Vorteile

Allergie ist eine häufige Erkrankung. Es kommt fast jeder fünfte Bewohner des Planeten vor. Eine allergische Reaktion auf viele Produkte, Produkte und sogar Pollen wird entwickelt. Ihre Manifestationen hängen von der Empfindlichkeit des Organismus ab.

In vielen Fällen benötigt eine Person ein spezielles Antihistaminikum. Bis heute sind homöopathische Mittel besonders populär geworden. Sie sind hochwirksam und können Krankheiten heilen.

Wenn Homöopathen ein Regenerierungsschema eines Organismus vorschreiben, stoßen sie sich vom Allgemeinzustand und dem Krankheitsbild einer Person ab. Bei der homöopathischen Behandlung werden reizende Partikel verwendet.

Dies geschieht, bis das Immunsystem auf das Allergen angemessen zu reagieren beginnt. Nach Angaben von Homöopathen kann auch Gift in geringen Mengen eine ausgeprägte therapeutische Wirkung haben. Die Hauptsache ist, die Dosis richtig zu berechnen.

Unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale jedes Patienten erfindet der Arzt das optimale Behandlungsschema.

Bei der Beseitigung einer Allergie zeigt die Homöopathie hervorragende Ergebnisse. Die Hauptvorteile homöopathischer Arzneimittel sind:

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie ist ein Durchbruch in der modernen Medizin. Zubereitungen auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe können in jedem Alter verwendet werden. Sie zielen nicht nur auf die Beseitigung der Ursache einer allergischen Reaktion ab, sondern verbessern auch den gesamten Körper.

Arzneimittel gegen allergische Reaktionen

Allergie-Homöopathie-Präparate sind bedingt in drei Haupttypen unterteilt:

  • Mittel zur Behandlung von Hauterscheinungen;
  • Medikamente, die die Symptome von Rhinitis beseitigen;
  • Mittel zur Bekämpfung von HNO-Erkrankungen.

Bei einem Anfall von Asthma bronchiale ist es ratsam, Belladonna, Ipekakuanu und Akonit zu verwenden. Alle Mittel basieren auf Stauden. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Anzeichen einer allergischen Rhinitis zu beseitigen.

Kommentare zur Behandlung von Allergien der Homöopathie wurden täglich mit positiven Kommentaren ergänzt. Dies liegt an einer Vielzahl von Mitteln und ihrer Wirksamkeit.

Läsionen der Haut, die zu einem dauerhaften Rückfall neigen, beseitigen Schwefel. Er kämpft aktiv mit Nesselsucht und Bestäubung. Wenn bei unerträglichem Juckreiz eine allergische Reaktion auftritt, verwenden Sie Carbonicum.

Komplexe Medikamente, die die Schutzfunktionen des Immunsystems erhöhen und den Verlauf von Allergien erleichtern, sind weit verbreitet. Dazu gehören Engystol, Galium-Khel und Lymphomyositis. Bewertungen der Allergie-Homöopathie bei Kindern umfassen die Namen dieser Medikamente.

Experten empfehlen, den Mitteln des internationalen Unternehmens Edas den Vorzug zu geben. Produzierte Medikamente in Form von Tropfen und Granulat. Die optimale Form der Befreiung schreibt einen Homöopathen vor.

Allergie hat eine gute Wirkung - ein komplexes Medikament, das in den USA entwickelt wurde. Es wird verwendet, um allergische Rhinitis und Hautausschläge zu beseitigen. Das Medikament zeigte eine hohe Wirksamkeit im Kampf gegen Heuschnupfen.

Allergie und Homöopathie sind eng miteinander verbunden. Nur Fachärzte können Monopräparate verschreiben, nachdem der Patient untersucht und die richtige Diagnose gestellt wurde.

Wie wählt man das richtige Werkzeug?

Nur der homöopathische Arzt kann das richtige Mittel wählen. Seine Wahl basiert auf mehreren Hauptkriterien:

  • Drogentyp;
  • Zustandsbewertung;
  • Symptome und deren Schweregrad.

Ein erfahrener Spezialist beurteilt den Zustand einer Person in Minuten. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es jedoch ratsam, zusätzliche Diagnosestudien durchzuführen.

Hochinformativ ist für einen Spezialisten die allgemeine Ansicht einer Person. Während der Untersuchung beobachtet der Arzt die Manifestationen einer allergischen Reaktion, überwacht die Atmung und den Geruch des Mundes. Es ist wichtig, ein Gespräch mit dem Patienten zu führen, damit eine vollständige Geschichte gesammelt werden kann.

Dies ist jedoch zulässig, wenn sich die Person in einem normalen Zustand befindet und keine Notfallversorgung erfordert. Schwere Symptome müssen durch traditionelle Medizin beseitigt werden.

Die meisten homöopathischen Mittel betreffen alle Organe und Systeme des Körpers. Daher bei der Auswahl eines Medikaments von dem manifestierten klinischen Bild abgestoßen. Das Instrument sollte sich zunächst mit Allergien befassen und sich erst dann positiv auf andere Körpersysteme auswirken.

Wege zur Beseitigung der Krankheit bei einem Kind

Die Homöopathie bei Allergien bei Kindern kann die negativen Manifestationen beseitigen und den Zustand innerhalb von Minuten lindern. Mittel wirken sich sogar auf den Körper von Neugeborenen positiv aus.

Am häufigsten leiden Kinder an Ekzemen und atopischer Dermatitis. Diese Erscheinungen sind durch die Entwicklung von Hautausschlag, Juckreiz und Blasenbildung gekennzeichnet. Ein Kind für lange Zeit kann gereizt und nervös sein. In diesem Fall müssen Sie eine umfassende Behandlung beginnen.

Die Wahl des Medikaments hängt von den Manifestationen von Allergien ab. Wenn die Haut des Babys mit kleinen Blasen bedeckt ist, kann der Arzt Dulcamaru oder Staphysagria empfehlen. Vor der Ernennung von Geldern muss der Zustand des Kindes sorgfältig geprüft werden. Nach dem Sammeln der Geschichte kann der Arzt Folgendes verschreiben:

Mittel können miteinander gemischt werden, wodurch eine einzigartige Salbe entsteht. Es beseitigt Hautmanifestationen. Nach einigen Tagen lassen alle Symptome einer allergischen Reaktion nach.

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Erwachsenen und Kindern ist ein wirksames Mittel, um unangenehme Manifestationen schnell und dauerhaft zu beseitigen. Gleichzeitig kämpfen die Mittel nicht nur mit der Hauptursache der Erkrankung, sondern führen auch zu qualitativen Veränderungen im Körper.

Bei übergewichtigen Kindern wurde eine Normalisierung festgestellt. Dies zeigt erneut, dass die Homöopathie eine komplexe Wirkung auf den Körper hat.

Für ein positives Ergebnis müssen Sie die Behandlung einhalten und ordnungsgemäß behandelt werden. Die Anwendung der Homöopathie ist ein langer Prozess, der vollständig abgeschlossen sein muss. Andernfalls ist der Effekt vorübergehend.

Die Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung von Allergien

Die homöopathische Behandlung zielt nicht nur darauf ab, die Symptome und die Hauptmanifestationen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Ursache für die Entwicklung der Erkrankung zu beseitigen.

Speziell ausgewählte Medikamente reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen und verhindern so die Entstehung eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Schnelle Ergebnisse bei der Verwendung der Homöopathie können nicht warten. Die Behandlung ist nur dann wirksam, wenn der Patient sie abschließen kann.

Die Dauer der Therapie mit homöopathischen Mitteln beträgt meistens mehrere Monate, kann jedoch in einigen Fällen in Kursen über mehrere Jahre wiederholt werden.

Das Verschwinden der Allergiesymptome hängt davon ab, wie das homöopathische Mittel richtig gewählt wird.

Solche Medikamente werden unter Berücksichtigung aller Merkmale des Verlaufs von Allergien, der Einstellung des Patienten zur Krankheit, des psychoemotionalen Hintergrunds und der Körperzusammensetzung verschrieben.

Daher führen Selbsterwerbung homöopathischer Arzneimittel und deren Behandlung selten zum erwarteten Ergebnis.

Die Hauptstadien der Homöopathie-Behandlung

Die Behandlung allergischer Erkrankungen mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel beginnt mit der Beratung eines qualifizierten homöopathischen Arztes.

Um das richtige Medikament auszuwählen, muss der Arzt Folgendes erfahren:

  • Wenn die Krankheit begann, wie oft treten Wiederholungen der allergischen Erkrankung auf.
  • Welche Symptome treten in den Vordergrund? Bei manchen Menschen äußert sich eine Allergie hauptsächlich durch Atemwegserkrankungen. Andere haben einen Juckreiz auf der Haut und einen Ausschlag, und ein Drittel schwillt sofort an.

Eine sorgfältige Sammlung der Anamnese hilft dem Homöopathen bei der Auswahl eines individuellen Therapieplans. Er besteht aus zwei Stufen.

Im ersten Stadium werden Mittel verschrieben, die die akuten Symptome der Krankheit lindern können.

Die zweite Phase dauert mehrere Monate und zu diesem Zeitpunkt muss der Patient ständig die Medikamente einnehmen, die das Immunsystem stabilisieren.

Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt mehr als tausend Arten homöopathischer Arzneimittel, von denen etwa 250 aktiv verwendet werden, und noch weniger von allergischen Reaktionen.

Die folgenden Medikamente werden am häufigsten für Patienten mit Allergien verschrieben. Sie bringen jedoch nur Vorteile, wenn sie von einem Homöopathen richtig ausgewählt werden.

Schwefel 6

Schwefel ist ein bekannter Schwefel. Das Medikament wird zur Behandlung von chronischer Rhinitis, Bronchialasthma, verschrieben und hilft bei Diathesen und allergischen Reaktionen, die bei Juckreiz der Haut und der Schleimhäute auftreten.

Schwefel wird am häufigsten bei einer Verdünnung von 6 verwendet, obwohl manchmal Schwefel 30 gegen Allergien am wirksamsten ist.

Belladonna 3 und 6

Es wird verschrieben, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis und Rhinitis mit schwerer Verstopfung der Nase, mit viskosen Sekreten, Brennen und Nasenbluten manifestiert. Das Medikament wird in 3, 6, 12 oder 30 Abteilungen verabreicht.

Bei akuten Symptomen sollten Sie Belladonna alle 20-30 Minuten 3 bis 5 Tropfen trinken. Nachdem die Hauptsymptome abgeklungen sind, nimmt die Häufigkeit der Einnahme ab.

Rus 3

Ernennung zur Beseitigung der Symptome der akuten Konjunktivitis, Keratitis.

Das Medikament hilft, wenn die Allergie durch einen trockenen Husten in der Nacht manifestiert wird, die Bildung von Bläschen am Körper und an den Handflächen.

Es werden Verdünnungen von drei bis 30 verwendet. Bei akutem Ekzem wird Rus 6 verwendet, da das Arzneimittel in drei Verdünnungen die Symptome der Erkrankung verschlimmert.

Alumin 6.12

Aluminiumoxid wird verwendet, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis mit trockenen Schleimhäuten manifestiert, die morgens Husten mit einem Klumpengefühl im Hals.

Das Medikament hilft auch, wenn Hautveränderungen bei Allergien durch Trockenheit des Körpers, Reißen, Brennen, Jucken gekennzeichnet sind.

Aluminiumoxid hilft bei der Beseitigung von Nahrungsmittelallergien, die bei Verstopfung auftreten.

Wird in der Zucht von 6 bis 30 verwendet.

Antimonium-Krudum 3.6

Antimoniumkrudum 3.6 oder Antimon wird auf andere Weise verwendet, wenn allergische Erkrankungen mit einer großen Schleimproduktion einhergehen.

Daher ist das Medikament bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien mit gestörter Verdauung nützlich.

Antimonium krudum 3.6 wird Kindern zur Behandlung von Hautveränderungen verschrieben, die durch die Bildung gelblicher Krusten gekennzeichnet sind.

Die Dosis des Arzneimittels wird abhängig von der Art der Allergie ausgewählt. Üblicherweise werden Medikamente mit geringer Verdünnung verwendet, z. B. Antimonium Krudum 3 und 6.

Borax 6, 12

Borax ist Borax oder Natriumborat. Zur Behandlung von Allergien wird verwendet, wenn die Erkrankung bei Stomatitis, der Achternbildung in der Mundhöhle, bei Durchfall und einer großen Menge Schleim im Stuhl auftritt.

Borax wird empfohlen bei Auftreten von trockenem allergischem Husten mit Auswurf und Schmerzen in der rechten Brusthälfte.

Zur Behandlung von Allergien wird Borax in einer Verdünnung von 6 bis 12 verwendet.

Dulcamara 4.3

Es ist für die Behandlung von Allergien, die bei kaltem, trockenem Husten und Hautausschlägen auftreten, vorgeschrieben.

Das Medikament beseitigt Verbrennungen und Juckreiz von der Haut, hilft, die Arbeit des Darms zu normalisieren und vermehrt Gas und Verstopfung zu beseitigen.

Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen wird in Verdünnung 3 und 4 verwendet.

Urtika plus Granulat

Indikationen für die Anwendung: atopische Dermatitis, Neurodermitis, allergische Urtikaria.

Das Standardbehandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit einer Häufigkeit von 5-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate.

Urtika DN Salbe

Die Salbe wird verwendet, um Hautveränderungen bei Urtikaria und atopischer Dermatitis zu beseitigen. Zwei bis drei Mal täglich auf die Haut auftragen.

Belladonna plus

Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis (saisonal) oder Pollinose verschrieben. Homöopathische Körnchen sind zum Saugen unter der Zunge bestimmt.

Nehmen Sie das Medikament eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder frühestens eine Stunde nach einer Mahlzeit ein.

Zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet Schema:

  • In den ersten drei Tagen müssen Sie jedes Mal 8 Körnchen unter die Zunge geben. Die Zahl ihrer Zulassungen beträgt höchstens neunmal am Tag.
  • Von 4 bis 7 Tagen - dreimal täglich 8 Körnchen verwenden.
  • Von 8 bis 14 Tagen ist die Dosierung gleich und die Häufigkeit der Verabreichung ist nur zweimal täglich.
  • Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.

Granulat Belladonna plus erst nach 18 Jahren verordnet.

Teebaum Nam

Es wird bei der komplexen Behandlung von allergischen Dermatosen - Seborrhoe, Ekzem mit mikrobieller Infektion - eingesetzt. Extern verwendet.

Zur Behandlung von Ekzemen sollte das Öl zweimal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Die Behandlung sollte drei Wochen dauern.

Um Seborrhoe zu entfernen, wird das Medikament 15 Minuten vor dem Waschen in die Kopfhaut gerieben. Die Therapie dauert zwei bis drei Wochen.

Propolis nam Salbe

Homöopathische Salbe wird zur Behandlung von Neurodermitis, allergischer allergischer Dermatitis und chronischem Ekzem verschrieben. Wird nur als Teil einer komplexen Therapie verwendet.

Die Salbe wird 2-3 Wochen lang zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Petroleum Plus Granulat

Verschriebenes Medikament zur Behandlung von Ekzemen, Diathese, Neurodermitis, Urtikaria, Sonnenbrand. Wird verwendet, wenn Allergien durch eine Abnahme der Immunität verursacht werden.

Applikationsmethode - Resorption von 8 Granulaten dreimal täglich in der Mundhöhle.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit dem Medikament Petroleum Plus erhöht sich, wenn Sie gleichzeitig Granulat und Salbe Urtika verwenden.

Phytocina DN Granulat

Zur Behandlung von akuter und chronischer allergischer Rhinitis, Heuschnupfen.

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Erkältungen. Das Behandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern dreimal täglich.

Phytocina nam Salbe

Die Salbe ist für die Behandlung von allergischer akuter und chronischer Rhinitis, Erkältung Rhinitis bestimmt.

Es wird empfohlen, zweimal täglich eine dünne Salbenschicht auf die Schleimhaut der Nasengänge aufzutragen.

Ipecacuanha

Ipecacan wird zur Behandlung von chronischen und akuten entzündlichen Erkrankungen der Atmungsorgane verschrieben, die schwer beim Auswurf des Auswurfs auftreten.

Dosis, Anwendungshäufigkeit und Behandlungsdauer werden individuell quantifiziert.

Sambucus

Sambucus wird zur Behandlung von Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Bronchitis mit asthmatischer Komponente verschrieben.

Das Medikament wird verwendet, um verstopfte Nase bei Säuglingen zu beseitigen. Sambucus sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mehrmals täglich unter die Zunge aufgenommen werden. Tägliche Dosierung - 8 Körnchen.

Moschus

Moschus eignet sich für die Behandlung allergischer Reaktionen, die sich durch Atemnot, Husten am Morgen, Laryngospasmus, Fieber äußern.

Geeignet zur Beseitigung der Symptome von durch Insektenstiche verursachten Allergien. Das Behandlungsschema wird in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung ausgewählt.

Schwefel

Garnfarbe wird verwendet, wenn sich die Allergie durch Hautjucken manifestiert.

In den ersten Wochen der Anwendung kann Sulfur den Verlauf der Erkrankung verschlimmern, was als positiver Trend wahrgenommen werden sollte.

Der Anteil der Verdünnung des Arzneimittels und die Zeit, die es genommen wird, variiert je nach Stadium der Therapie.

Schwefeljodatum

Jodierter Schwefel wird für allergische Reaktionen verschrieben, die zu allergischer Dermatose, Neurodermitis und Ekzemen führen. Das Medikament wird in der Zucht von drei bis 30 verwendet.

Euphrasia officinalis

Die Augentrostemotherapie wird zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis verwendet, die mit scharfen Augen und Photophobie auftritt. Wird in der Zucht von zwei bis sechs verwendet.

Urtica urens

Brennesselstechen werden verwendet, um den Juckreiz zu beseitigen, der auf der Haut bei Angioödem und Urtikaria auftritt. Ein Teelöffel Tinktur wird in einem Glas Wasser verdünnt und Lotionen werden aus dieser Lösung hergestellt.

Apis mellifica

Bienengift ist Teil des Öls oder der Salbe. Wirksam bei der Behandlung von Allergien mit Schwellungen der Haut und der Schleimhäute. Hilft bei der Normalisierung von Stühlen mit Nahrungsmittelallergien.

Natrium muriaticum

Patienten mit Urtikaria, Pollinose und vasomotorischer Rhinitis wird Speisesalz verschrieben. Benutzte Potenz - von 3 bis 12.

Wann ist Homöopathie gegen Allergien angezeigt?

Die Symptome allergischer Erkrankungen sind sehr unterschiedlich und umfassen sowohl allgemeine als auch lokale Symptome:

Eine Allergiebehandlung mit Homöopathie sollte nur unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden, der den Verlauf unter Berücksichtigung der konstitutionellen Merkmale des Patienten rechtzeitig korrigieren kann.

Was ist das homöopathische Mittel gegen Allergien?

Das auf Homöopathie basierende komplexe Allergiepräparat enthält nur natürliche Inhaltsstoffe in optimalen Verdünnungen:

Dies ist die optimale Zusammensetzung in der Homöopathie gegen Blüte-Allergie - Pollinose sowie zur Verhinderung von Überempfindlichkeitsreaktionen auf die Haare von Haustieren, Zecken und verschiedenen synthetischen Medikamenten.

Wie nehme ich "Allergie" -Körnchen?

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Erwachsenen wird nach folgendem Schema durchgeführt - das Medikament wird dreimal täglich eingenommen, 7 Granula unter der Zunge (im Mund auflösen). Es ist wichtig, die mögliche Wechselwirkung des Arzneimittels mit der Nahrung zu berücksichtigen, damit Sie frühestens eine halbe Stunde nach Einnahme der Granulate essen können. Die Homöopathie bei Allergien bei Kindern kann auch ohne Angst angewendet werden, der Arzt wird jedoch die Dosis unter Berücksichtigung des Alters und der konstitutionellen Merkmale des Kindes vorschreiben.

Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Homöopathie gegen Allergien auch bei Patienten mit verschiedenen chronischen Erkrankungen angewendet werden kann. Das Medikament ist völlig harmlos und hat keine Nebenwirkungen.

Die maximale Haltbarkeit von Granulat beträgt 5 Jahre. Bewahren Sie das Medikament an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkten Sonnenlichteinfall auf. Sie können das Medikament in der homöopathischen Apotheke "Hanneman" kaufen.

Saisonale Allergien und deren Behandlung mit Homöopathie.

Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen nimmt von Jahr zu Jahr zu, eine mögliche Ursache für dieses Phänomen sind immer mehr künstliche Lebensbedingungen des modernen Menschen. Jeder fünfte Mensch auf der Erde hat mindestens einmal im Leben allergische Reaktionen. Einfache Vorsichtsmaßnahmen und ggf. spezielle Behandlungsmethoden können jedoch eine gute Vorbeugung gegen das Auftreten oder die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern darstellen.

Was ist eine Allergie?

Eine Allergie ist eine übermäßige oder abnormale Immunantwort auf eine Substanz, die als Allergen bezeichnet wird.

Das Immunsystem schützt unseren Körper vor dem Eindringen von Fremdstoffen (Antigenen), beispielsweise Bakterien und Viren. Der Mechanismus der Immunantwort umfasst die Produktion von Antikörpern, die auch als Immunglobuline bezeichnet werden und Fremdstoffe (Antigene) an die Schleimhäute, im Blut und in anderen Körperflüssigkeiten binden.

Antikörper werden nach einem Kontakt des Körpers mit dem Antigen nach einiger Zeit hergestellt. Beim nächsten Kontakt mit dem gleichen Antigen befinden sie sich jedoch bereits im Blut oder werden sehr schnell gebildet, wodurch die Person vor schädlichen Substanzen geschützt wird.

Manchmal reagiert die Immunität auf gewöhnliche Substanzen, die nicht schädlich sind, als ob sie für den menschlichen Körper gefährlich wären. Solche Reaktionen des Immunsystems werden als Überempfindlichkeitsreaktionen oder allergische Reaktionen bezeichnet.

Daher ist Allergie eine erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber den Auswirkungen bestimmter, meist harmloser Umweltfaktoren, so genannter Allergene.

Sensibilisierung

Der Begriff "Sensibilisierung" bedeutet, dass das Immunsystem mit dem Antigen in Kontakt gekommen ist, sich an seine Eigenschaften "erinnert" und bereit ist, als Reaktion auf seine Wirkungen Antikörper zu produzieren. Bei nachfolgendem Kontakt mit diesem Antigen wird es sofort erkannt und angegriffen.

Eine durch den Pollen der Pflanze sensibilisierte Allergiker reagiert beim nächsten Kontakt mit der Pflanze mit einer allergischen Rhinitis oder sogar einem Asthmaanfall.

Atopie

Dieser Begriff bezieht sich auf allergische Reaktionen "Soforttyp", die durch die Wechselwirkung von Antigenen mit spezifischen Immunglobulinen E (IgE) verursacht werden.

Drei klassische Formen der Atopie sind bekannt: atopische Dermatitis (Neurodermitis), Heuschnupfen (Rhinitis, Konjunktivitis, Pollenbronchialasthma) und atopisches Asthma mit Sensibilisierung gegen Hausstaub, Milben und andere Haushaltsallergene.

Die Veranlagung zu atopischen Reaktionen und Erkrankungen wird vererbt. Ein Kind mit einem allergischen Elternteil ist einem 30% igen Risiko ausgesetzt, allergische Reaktionen zu entwickeln. Wenn beide Eltern allergisch sind, verdoppelt sich dieses Risiko (60%).

Pollinose ist eine allergische Reaktion auf Pollen, die sich am häufigsten in Form von Rhinitis, Konjunktivitis und Pollen von Asthma bronchiale manifestiert.

Symptome einer Pollinose

Heuschnupfen kann in jedem Alter auftreten, aber häufiger - zwischen 8 und 20 Jahren (seltener - nach 40 Jahren).

Sie kann sich nur durch Jucken in Augen, Nase und Hals sowie durch Anzeichen von Rhinitis manifestieren: verstopfte Nase, laufende Nase und manchmal Husten. Es kann zu Geruchsverlust, Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und dem Zusatz von Asthma bronchiale (insbesondere im feuchten Sommer) kommen. Atopisches Asthma bronchiale wird durch Hyperreaktivität der Bronchien durch Inhalation des Allergens verursacht, was zu Bronchospasmus, Schleimbildung und Schleimhautödem führt, was zu Erstickungsgefahr und Paroxysmalhusten führt.

Pollen - häufiges Allergen

Pflanzenpollen sind die kleinsten Körner, variiert in Form, Struktur und Größe. Die durchschnittliche Größe der Pollenkörner beträgt 20 bis 60 Mikrometer, so dass sie mit dem bloßen Auge nicht einzeln sichtbar sind.

Pollenkörner enthalten eine große Menge allergener Proteine. Sie können von Wind oder Insekten getragen werden. Pollen von windbestäubten Pflanzen wird in großen Mengen produziert, kann große Entfernungen zurücklegen und ist die Hauptursache für Pollinose.

Pflanzen, deren Pollen häufig eine Pollinose verursacht

Pflanzen mit großen und hellen Blüten und einem starken Geruch werden normalerweise von Insekten bestäubt. Sie produzieren Pollen in viel geringeren Mengen, es ist praktisch nicht in der Luft, und Allergien dagegen sind nicht so häufig. Normalerweise können Patienten mit Allergien eine dekorative Blumenzucht ausüben: Dekorative Blüten werden in der Regel von Insekten bestäubt und ihr Pollen ist praktisch nicht in der Luft zu finden.

Die Pollinose entwickelt sich am häufigsten bei Sensibilisierung gegen Graspollen (Falterfalter, Fuchsschwanz, Hafer, Roggen usw.), Bäume (Birke, Ahorn, Erle, Hasel, Buche, Ulme, Weide, Pappel, Esche) und Unkräuter (Ambrosia, Löwenzahn, Wegerich, Sauerampfer, Brennnessel, Goldrute, Quinoa, Wermut usw.).

Was bestimmt die Pollenmenge in der Luft?

Pollinose tritt bei sensibilisierten Personen auf, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft bestimmte Schwellenwerte erreicht. Diese Werte sind variabel, aber durchschnittlich - 10-20 Pollenkörner pro 1 Kubikmeter Luft.

In der zentralen Zone und im europäischen Teil Russlands kann der Baumpollen von Anfang April bis Ende Juni in der Luft vorhanden sein, die Körner - von Juni bis Juli die meisten Unkräuter - von Ende Juni bis Ende Juli und August.

Bei Getreide tritt die Periode des aktiven Abstaubens in Zentralrussland im Juni-Juli auf, während die Konzentration von Pollen in der Luft 100 bis 500 Körner pro Kubikmeter beträgt. In den hügeligen und bergigen Gegenden verzögert sich diese Periode bis August und mehr. Beachten Sie dies, wenn Sie sich in den Bergen erholen möchten.

Bei trockenem, heißem und windigem Wetter steigt die Konzentration von Pollen in der Luft in der Regel an, was die Entwicklung von Pollinose-Exazerbationen begünstigt. Im Regen dagegen nimmt die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen ab.

Wenn Sie eine Reise im Sommer planen, sehen Sie sich den Staubkalender an, insbesondere wenn Sie wissen, welcher Pollen von welchen Pflanzen bei Ihnen oder Ihren Kindern eine allergische Reaktion haben kann.

Sicherheitsvorkehrungen

Halten Sie die Autofenster während der Putzperiode geschlossen, vermeiden Sie Picknicks und Wanderungen und ruhen Sie sich am Meer aus, wo es viel weniger Pollen gibt.

Während dieser Zeit ist es gefährlich für Personen, die gegen Pollen und Schimmelpilze sensibilisiert sind, um Rasen zu mähen und Gras zu mähen.

Hautallergien

Ein Allergen wie Pflanzenpollen kann allergische Hautreaktionen wie akute Urtikaria verursachen. Sie dauert in der Regel einige Stunden bis zu mehreren Tagen. Im Gegensatz zur akuten chronischen Urtikaria, die über Wochen und Monate besteht, handelt es sich sehr selten um eine allergische Reaktion. Meistens wird es mit Nahrungsmittelallergenen und Zusatzstoffen sowie mit Medikamenten in Verbindung gebracht.

Urtikaria kann verschiedene Formen annehmen, sie ist jedoch immer durch blasenartige Ausschläge gekennzeichnet, die miteinander verschmelzen können. Ein Hautausschlag kann auf jedem Körperteil auftreten und wird von starkem Juckreiz begleitet.

Im Gegensatz zu einer allergischen Urtikaria gibt es eine, die durch physikalische Faktoren verursacht wird: Sonne, Kälte, Luftdruck.

Eine weitere Manifestation allergischer Hautreaktionen ist Angioödem oder Angioödem. Es kann sich auf Gesicht, Lippen, Augenlider, Schleimhäute und andere Körperteile auswirken. Juckreiz fehlt oft, es entsteht ein schmerzhaftes Brennen. Quincke-Ödem wird lebensbedrohlich, wenn es sich auf die Schleimhäute von Mund und Rachen ausbreitet: Geschwollene Zunge und Rücken des Rachenraums verstopfen die Atemwege und können zum Ersticken führen.

Allergiediagnose

Die wichtigsten Diagnosemethoden sind Untersuchung und Befragung des Patienten. Die Befragung des Patienten oder seiner Eltern - sehr detailliert - umfasst eine Analyse der Beschwerden und möglichen provozierenden Faktoren, der Krankheitsgeschichte, Informationen über die Krankheiten der Angehörigen, den Lebensstil und die durchgeführte Behandlung.

Bei Bedarf kann der Arzt je nach Einzelfall verschiedene zusätzliche Untersuchungsmethoden vorschreiben.

Für die Diagnose einer Allergie ist die Bestimmung der Blutkonzentration von IgE (Immunglobulin E) von großer Bedeutung. Die Erhöhung seines Gehalts begünstigt die Produktion spezifischer Antikörper gegen Allergene durch den Körper. Die IgE-Bestimmung wird im Serum eines Patienten aus einer Vene durchgeführt. Für den Test werden über 200 Allergene verwendet, es wird sowohl allgemeines als auch allergenspezifisches IgE bestimmt, wodurch indirekt das Allergen beurteilt wird, das die Bildung von Immunglobulinen der Gruppe E verursacht und für die Allergie verantwortlich ist.

Provokative Tests: Wenn sich eine allergische Reaktion als Reaktion auf die Einführung des vermuteten Allergens entwickelt, kann das Allergen als ursächlich signifikant (spezifisch) betrachtet werden.

Hauttests - Die Einführung geringer Mengen gereinigter Allergene in bekannten Konzentrationen in die Haut (Unterarm oder Rücken), die Ergebnisse einer allergischen Reaktion können nach 20 Minuten beurteilt werden. Der Test wird als positiv betrachtet, wenn Papeln, Erythem (Rötung) oder Hautausschlag beobachtet werden.

Um die Verschlimmerung von allergischer Rhinitis und Asthma zu provozieren, führt der Patient seinerseits alle möglichen Allergene aus oder verwendet körperliche Aktivität (zur Identifizierung von durch körperliche Aktivität hervorgerufenem Bronchospasmus), Erkältung usw.

Homöopathen glauben, dass provokante Tests unter Verwendung von Allergenen den Gesundheitszustand und den Verlauf der homöopathischen Behandlung manchmal negativ beeinflussen können.

http://allergiya5.ru/lechenie/gomeopaticheskie-preparaty-ot-allergii.html
Weitere Artikel Über Allergene