Allergiebehandlung bei Kindern mit Homöopathie

Hallo, liebe Leser! Heute werden wir über homöopathische Allergiepräparate für Kinder sprechen.

Moderne Pharmazeutika bieten heute eine breite Palette von Produkten an, die die Anzeichen und Symptome von Allergien beseitigen können.

Die Krankheit hat ihre Wurzeln in der Kindheit, homöopathische Mittel helfen dabei, sie zu beseitigen.

Ihre Aktion besteht nicht nur darin, die Symptome zu beseitigen, sondern die eigentliche Ursache der Krankheit zu beseitigen, die Immunität des Kindes zu erhalten und die Bereitschaft des Körpers, die Krankheit zu bekämpfen.

Unter Allergie im weiteren Sinne wird eine besonders ausgeprägte Empfindlichkeit des Organismus gegenüber Allergenen bezeichnet, die in Lebensmitteln, Haushaltsstaub, Tierhaaren usw. enthalten sein können.

Wenn Allergene in den Körper eindringen, erleidet die Person die folgenden Beschwerden:

Allergien treten beim Menschen auf, meist im Kindesalter, und dies wird durch schwache Immunität, genetische Veranlagung und schlechte Umweltbedingungen erleichtert.

Allergologen sind in den meisten Fällen an der Behandlung von Allergien beteiligt, heute ist es jedoch möglich, die Krankheit bei homöopathischen Ärzten mit Hilfe homöopathischer Mittel zu behandeln.

Die Behandlung von Allergien bei Kindern durch Homöopathie ist immer noch umstritten bei Ärzten, aber diese Methode der Therapie wird immer populärer und ist in manchen Fällen sehr effektiv.

Grundsätze der Behandlung allergischer Reaktionen mit homöopathischen Zubereitungen

Der Hauptzweck der Behandlung mit diesen Medikamenten besteht darin, die Mindestdosis von Allergenen für lange Zeit in den Kinderkörper einzutragen.

Danach ist zu erwarten, dass der Körper auf diese Allergene nicht mehr anspricht, dh sich von Allergien erholt.

Sehr oft wird Homöopathie gegen Nahrungsmittelallergien verschrieben. Es ist leichter zu heilen, weil die Hauptsache in der Therapie die Ablehnung des Produkts ist, das es verursacht.

Auch bei der Behandlung dieser Arzneimittel gilt neben dem Prinzip "Ähnliches sollte ähnlich behandelt werden" auch das Prinzip der Mindestdosen und eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten.

Das Prinzip der minimalen Dosierung für homöopathische Ärzte beruht auf der Ansicht, dass zehn oder mehr Male verdünntes Gift von Natur aus ein Heilmittel ist.

Jeder Patient verlangt bei der Verschreibung der Behandlung ein striktes individuelles Vorgehen, insbesondere bei Kindern, auch bei Kindern ab 3 Jahren. Dies berücksichtigt nicht nur den physiologischen, sondern auch den psychologischen Zustand des Kindes.

Was und wie werden Kinder mit Allergien von homöopathischen Ärzten behandelt?

Die Allergie-Homöopathie bei Kindern ist bei jungen Eltern beliebt, da sie umweltfreundlich ist und die Gesundheit des Babys nicht in Form von Nebenwirkungen beeinträchtigt, die durch normale Arzneimittel verursacht werden können.

Trotz dieser positiven Eigenschaften verursacht Homöopathie bei vielen Menschen auch Misstrauen.

Es wird vermutet, dass ihre Behandlung ineffektiv ist und in ihrem Prinzip der Therapie mit Hilfe von Volksmitteln ähnelt.

Meist verschreiben homöopathische Ärzte für Kinder mit allergischen Reaktionen solche Medikamente wie:

  • Viburcol.
  • Schwefel 6.
  • Belladonna 3.6.
  • Rus 3.
  • Borax 6.12.
  • Dulcamara 4.3.
  • Alumin 6.12.

Diese Medikamente lindern den Juckreiz, Rötungen, trockene Haut und helfen bei der Heilung von allergischer Dermatitis, Ekzemen und Urtikaria.

Allergien sind oft Luffel-Spray, Euphorbium Compositum, Kalium-Bichromicum vorgeschrieben. Diese Hilfsmittel helfen bei Anzeichen von Rhinitis. Bei Hautausschlägen kann der Arzt Iricar-Salbe oder Salbe Urtika-plus verschreiben.

Trotz der scheinbaren Sicherheit und Umweltfreundlichkeit der oben genannten Vorbereitungen sollten sie das Kind nicht alleine behandeln, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Bevor Sie mit der Behandlung mit Homöopathie beginnen, sollten Sie auch einen Allergologen aufsuchen und sich seine Meinung zur Behandlung mit homöopathischen Mitteln anhören.

Wenn die Krankheit nicht ausgeprägt ist und dem Kind keine ernsten Sorgen bereitet, kann es sinnvoll sein, die Therapie mit gutartigen homöopathischen Arzneimitteln zu beginnen.

Wo bekomme ich Homöopathie?

Alle homöopathischen Mittel können heute in der üblichen Apotheke der Stadt sowie in einer Online-Apotheke erworben werden.

Alle Gelder können ohne ärztliches Rezept gekauft werden, dh, sobald Sie einmal eine Liste der notwendigen Medikamente erhalten haben, können Sie sie erneut kaufen, ohne den Arzt aufsuchen zu müssen.

Eine Therapie mit Homöopathie für allergische Reaktionen bei einem Kind kostet überhaupt nicht billiger als mit herkömmlichen Standard-Antistaminpräparaten, da diese Medikamente auch teuer sind.

Zum Beispiel beginnen die Kosten eines Viburkol von 337 Rubel, Aluminy 6,12 von 120, Schwefel 6 von 150, Dulkamara 4,3 von 180.

Der Hauptmechanismus der Homöopathie

Der Hauptwirkungsmechanismus bei der Behandlung dieser Mittel ist die Aufnahme in geringen Dosen und die Ansammlung des Allergens im Körper, das die allergische Reaktion verursacht.

Mit der Zeit wird das Immunsystem gegen das verabreichte Allergen resistent und beginnt es zu bekämpfen, wodurch alle Allergiesymptome gelindert werden.

Wenn herkömmliche Antihistaminika nur eine Zeit lang die Symptome und Symptome der Krankheit lindern, kann sie die Homöopathie für immer beseitigen.

Die Wahl der homöopathischen Präparate hängt von der Schlussfolgerung eines homöopathischen Spezialisten ab, der aus der Geschichte des Patienten über die Krankheit die notwendigen Informationen über seinen wahren Zustand hervorheben sollte. Wichtig ist auch die Untersuchung des Patienten und die Beurteilung der Schwere der Symptome der Krankheit.

Hauptgruppen und Freigabeformulare

Diese Medikamente sind in drei große Gruppen unterteilt. Die erste von ihnen zielt darauf ab, die Hautmanifestationen von Allergien, dh Juckreiz, Hautausschlag usw., zu beseitigen.

Die zweite Gruppe behandelt Allergien, die die Augenpartie betreffen, wie z. B. Konjunktivitis. Die dritte Gruppe beseitigt Rhinitis, Niesen usw.

Entsprechend der Gruppenzugehörigkeit von Mitteln, die in Form von Salben, Tropfen, Sprays, Tabletten, Kapseln, Granulaten usw. freigesetzt werden.

Nebenwirkungen

Homöopathie kann wie Arzneimittel Nebenwirkungen wie Juckreiz, Nesselsucht und Nasenschleimsekrete verursachen.

Homöopathische Ärzte raten jedoch, sich keine Sorgen zu machen, da dies darauf hinweist, dass der Körper des Kindes begonnen hat, Allergien zu bekämpfen.

Neben den Nebenwirkungen stellen viele Patienten die positive Auswirkung dieser Mittel auf den Körper fest, z. B. Energiegewinne, verbesserte Immunität, erhöhte Mobilität, erhöhte innere Kräfte.

Die Kinderhomöopathie macht munterer, konzentrierter und ruhiger.

Wichtig zu beachten

Die Homöopathie liefert keine schnellen Ergebnisse bei der Behandlung allergischer Reaktionen.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Behandlung der Homöopathie trotz ihrer Umweltfreundlichkeit.

Bevor Sie homöopathische Mittel anwenden, sollten Sie die Gebrauchsanweisung lesen und den Rat des behandelnden Arztes befolgen.

Auf Wiedersehen, liebe Leser! Wir freuen uns, Sie bald auf unserem Blog zu sehen.

Finden Sie die Meinung von Dr. Komarovsky über Homöopathie heraus:

http://allergo.pro/gomeopaticheskie-preparaty-ot-allergii-dlya-detej/

Die Verwendung homöopathischer Arzneimittel

Allergie-Homöopathie wird relativ erst kürzlich angewendet. Viele Menschen vermeiden den Kontakt mit Alternativmedizin. Sie zeigt jedoch eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung der meisten Krankheiten. Bevor Sie Medikamente einnehmen, einschließlich Borax und Kofe, sollten Sie einen Homöopathen konsultieren.

Grundprinzipien der Beseitigung der Krankheit und ihrer Vorteile

Allergie ist eine häufige Erkrankung. Es kommt fast jeder fünfte Bewohner des Planeten vor. Eine allergische Reaktion auf viele Produkte, Produkte und sogar Pollen wird entwickelt. Ihre Manifestationen hängen von der Empfindlichkeit des Organismus ab.

In vielen Fällen benötigt eine Person ein spezielles Antihistaminikum. Bis heute sind homöopathische Mittel besonders populär geworden. Sie sind hochwirksam und können Krankheiten heilen.

Wenn Homöopathen ein Regenerierungsschema eines Organismus vorschreiben, stoßen sie sich vom Allgemeinzustand und dem Krankheitsbild einer Person ab. Bei der homöopathischen Behandlung werden reizende Partikel verwendet.

Dies geschieht, bis das Immunsystem auf das Allergen angemessen zu reagieren beginnt. Nach Angaben von Homöopathen kann auch Gift in geringen Mengen eine ausgeprägte therapeutische Wirkung haben. Die Hauptsache ist, die Dosis richtig zu berechnen.

Unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale jedes Patienten erfindet der Arzt das optimale Behandlungsschema.

Bei der Beseitigung einer Allergie zeigt die Homöopathie hervorragende Ergebnisse. Die Hauptvorteile homöopathischer Arzneimittel sind:

  • harmlos für den Körper;
  • Mangel an Kontraindikationen;
  • individuelles Behandlungsschema;
  • Anwendung während der Schwangerschaft ohne Schaden für das Baby;
  • Beseitigung nicht nur der Symptome der Krankheit, sondern auch deren Ursachen.

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie ist ein Durchbruch in der modernen Medizin. Zubereitungen auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe können in jedem Alter verwendet werden. Sie zielen nicht nur auf die Beseitigung der Ursache einer allergischen Reaktion ab, sondern verbessern auch den gesamten Körper.

Arzneimittel gegen allergische Reaktionen

Allergie-Homöopathie-Präparate sind bedingt in drei Haupttypen unterteilt:

  • Mittel zur Behandlung von Hauterscheinungen;
  • Medikamente, die die Symptome von Rhinitis beseitigen;
  • Mittel zur Bekämpfung von HNO-Erkrankungen.

Bei einem Anfall von Asthma bronchiale ist es ratsam, Belladonna, Ipekakuanu und Akonit zu verwenden. Alle Mittel basieren auf Stauden. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Anzeichen einer allergischen Rhinitis zu beseitigen.

Darüber hinaus helfen sie, mit intensiver Angst und Besorgnis umzugehen.

Kommentare zur Behandlung von Allergien der Homöopathie wurden täglich mit positiven Kommentaren ergänzt. Dies liegt an einer Vielzahl von Mitteln und ihrer Wirksamkeit.

Läsionen der Haut, die zu einem dauerhaften Rückfall neigen, beseitigen Schwefel. Er kämpft aktiv mit Nesselsucht und Bestäubung. Wenn bei unerträglichem Juckreiz eine allergische Reaktion auftritt, verwenden Sie Carbonicum.

Komplexe Medikamente, die die Schutzfunktionen des Immunsystems erhöhen und den Verlauf von Allergien erleichtern, sind weit verbreitet. Dazu gehören Engystol, Galium-Khel und Lymphomyositis. Bewertungen der Allergie-Homöopathie bei Kindern umfassen die Namen dieser Medikamente.

Experten empfehlen, den Mitteln des internationalen Unternehmens Edas den Vorzug zu geben. Produzierte Medikamente in Form von Tropfen und Granulat. Die optimale Form der Befreiung schreibt einen Homöopathen vor.

Allergie hat eine gute Wirkung - ein komplexes Medikament, das in den USA entwickelt wurde. Es wird verwendet, um allergische Rhinitis und Hautausschläge zu beseitigen. Das Medikament zeigte eine hohe Wirksamkeit im Kampf gegen Heuschnupfen.

Allergie und Homöopathie sind eng miteinander verbunden. Nur Fachärzte können Monopräparate verschreiben, nachdem der Patient untersucht und die richtige Diagnose gestellt wurde.

Wie wählt man das richtige Werkzeug?

Nur der homöopathische Arzt kann das richtige Mittel wählen. Seine Wahl basiert auf mehreren Hauptkriterien:

  • Drogentyp;
  • Zustandsbewertung;
  • Symptome und deren Schweregrad.

Ein erfahrener Spezialist beurteilt den Zustand einer Person in Minuten. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es jedoch ratsam, zusätzliche Diagnosestudien durchzuführen.

Hochinformativ ist für einen Spezialisten die allgemeine Ansicht einer Person. Während der Untersuchung beobachtet der Arzt die Manifestationen einer allergischen Reaktion, überwacht die Atmung und den Geruch des Mundes. Es ist wichtig, ein Gespräch mit dem Patienten zu führen, damit eine vollständige Geschichte gesammelt werden kann.

Wenn alle Daten eingegangen sind, können Sie ein individuelles Behandlungsschema entwickeln.

Dies ist jedoch zulässig, wenn sich die Person in einem normalen Zustand befindet und keine Notfallversorgung erfordert. Schwere Symptome müssen durch traditionelle Medizin beseitigt werden.

Die meisten homöopathischen Mittel betreffen alle Organe und Systeme des Körpers. Daher bei der Auswahl eines Medikaments von dem manifestierten klinischen Bild abgestoßen. Das Instrument sollte sich zunächst mit Allergien befassen und sich erst dann positiv auf andere Körpersysteme auswirken.

Wege zur Beseitigung der Krankheit bei einem Kind

Die Homöopathie bei Allergien bei Kindern kann die negativen Manifestationen beseitigen und den Zustand innerhalb von Minuten lindern. Mittel wirken sich sogar auf den Körper von Neugeborenen positiv aus.

Am häufigsten leiden Kinder an Ekzemen und atopischer Dermatitis. Diese Erscheinungen sind durch die Entwicklung von Hautausschlag, Juckreiz und Blasenbildung gekennzeichnet. Ein Kind für lange Zeit kann gereizt und nervös sein. In diesem Fall müssen Sie eine umfassende Behandlung beginnen.

Die Wahl des Medikaments hängt von den Manifestationen von Allergien ab. Wenn die Haut des Babys mit kleinen Blasen bedeckt ist, kann der Arzt Dulcamaru oder Staphysagria empfehlen. Vor der Ernennung von Geldern muss der Zustand des Kindes sorgfältig geprüft werden. Nach dem Sammeln der Geschichte kann der Arzt Folgendes verschreiben:

Mittel können miteinander gemischt werden, wodurch eine einzigartige Salbe entsteht. Es beseitigt Hautmanifestationen. Nach einigen Tagen lassen alle Symptome einer allergischen Reaktion nach.

Die Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Erwachsenen und Kindern ist ein wirksames Mittel, um unangenehme Manifestationen schnell und dauerhaft zu beseitigen. Gleichzeitig kämpfen die Mittel nicht nur mit der Hauptursache der Erkrankung, sondern führen auch zu qualitativen Veränderungen im Körper.

Bei übergewichtigen Kindern wurde eine Normalisierung festgestellt. Dies zeigt erneut, dass die Homöopathie eine komplexe Wirkung auf den Körper hat.

Für ein positives Ergebnis müssen Sie die Behandlung einhalten und ordnungsgemäß behandelt werden. Die Anwendung der Homöopathie ist ein langer Prozess, der vollständig abgeschlossen sein muss. Andernfalls ist der Effekt vorübergehend.

Wie ist es möglich, Allergien durch Volksmethoden zu verhindern?

Welche Medikamente werden bei Pathologie eingesetzt?

Welche Medikamente werden im Krankheitsfall am besten eingesetzt?

Was sollte von Erwachsenen verwendet werden, wenn die Krankheit auftritt?

http://proallergen.ru/preparaty/vidy/gomeopaticheskie-preparaty.html

Allergie Homöopathie, Drogen

Allergische Reaktionen können in jedem Alter und unter dem Einfluss verschiedener Allergene auftreten. Bei der traditionellen Allergiebehandlung werden Antihistaminika und immunmodulatorische Wirkstoffe verwendet. Diese Therapie hilft jedoch nicht immer, die Krankheit zu überwinden.

Als Alternative zur Bekämpfung der Krankheit wird die Verwendung homöopathischer Arzneimittel vorgeschlagen.

Das Grundprinzip der Homöopathie ist die Selbstheilung des Körpers durch die schrittweise Einführung mikroskopischer Dosen des Hauptallergie-Provokateurs.

Die Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung von Allergien

Die homöopathische Behandlung zielt nicht nur darauf ab, die Symptome und die Hauptmanifestationen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Ursache für die Entwicklung der Erkrankung zu beseitigen.

Speziell ausgewählte Medikamente reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen und verhindern so die Entstehung eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Schnelle Ergebnisse bei der Verwendung der Homöopathie können nicht warten. Die Behandlung ist nur dann wirksam, wenn der Patient sie abschließen kann.

Die Dauer der Therapie mit homöopathischen Mitteln beträgt meistens mehrere Monate, kann jedoch in einigen Fällen in Kursen über mehrere Jahre wiederholt werden.

Das Verschwinden der Allergiesymptome hängt davon ab, wie das homöopathische Mittel richtig gewählt wird.

Solche Medikamente werden unter Berücksichtigung aller Merkmale des Verlaufs von Allergien, der Einstellung des Patienten zur Krankheit, des psychoemotionalen Hintergrunds und der Körperzusammensetzung verschrieben.

Daher führen Selbsterwerbung homöopathischer Arzneimittel und deren Behandlung selten zum erwarteten Ergebnis.

Die Hauptstadien der Homöopathie-Behandlung

Die Behandlung allergischer Erkrankungen mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel beginnt mit der Beratung eines qualifizierten homöopathischen Arztes.

Um das richtige Medikament auszuwählen, muss der Arzt Folgendes erfahren:

  • Wenn die Krankheit begann, wie oft treten Wiederholungen der allergischen Erkrankung auf.
  • Welche Symptome treten in den Vordergrund? Bei manchen Menschen äußert sich eine Allergie hauptsächlich durch Atemwegserkrankungen. Andere haben einen Juckreiz auf der Haut und einen Ausschlag, und ein Drittel schwillt sofort an.
  • Was verursacht die Verschlimmerung von Allergien? Bei wiederholten Rückfällen der Krankheit wissen die Patienten in den meisten Fällen bereits, worauf ihr Körper reagiert.
  • Gibt es Begleiterkrankungen?
  • Wie bezieht sich der Patient selbst auf seine Krankheit?
  • Die physiologischen Eigenschaften einer Person und ihres Körpers.
  • Gibt es eine von Allergien belastete Vererbung?

Eine sorgfältige Sammlung der Anamnese hilft dem Homöopathen bei der Auswahl eines individuellen Therapieplans. Er besteht aus zwei Stufen.

Im ersten Stadium werden Mittel verschrieben, die die akuten Symptome der Krankheit lindern können.

Die zweite Phase dauert mehrere Monate und zu diesem Zeitpunkt muss der Patient ständig die Medikamente einnehmen, die das Immunsystem stabilisieren.

Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt mehr als tausend Arten homöopathischer Arzneimittel, von denen etwa 250 aktiv verwendet werden, und noch weniger von allergischen Reaktionen.

Die folgenden Medikamente werden am häufigsten für Patienten mit Allergien verschrieben. Sie bringen jedoch nur Vorteile, wenn sie von einem Homöopathen richtig ausgewählt werden.

Schwefel 6

Schwefel ist ein bekannter Schwefel. Das Medikament wird zur Behandlung von chronischer Rhinitis, Bronchialasthma, verschrieben und hilft bei Diathesen und allergischen Reaktionen, die bei Juckreiz der Haut und der Schleimhäute auftreten.

Schwefel wird am häufigsten bei einer Verdünnung von 6 verwendet, obwohl manchmal Schwefel 30 gegen Allergien am wirksamsten ist.

Belladonna 3 und 6

Es wird verschrieben, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis und Rhinitis mit schwerer Verstopfung der Nase, mit viskosen Sekreten, Brennen und Nasenbluten manifestiert. Das Medikament wird in 3, 6, 12 oder 30 Abteilungen verabreicht.

Bei akuten Symptomen sollten Sie Belladonna alle 20-30 Minuten 3 bis 5 Tropfen trinken. Nachdem die Hauptsymptome abgeklungen sind, nimmt die Häufigkeit der Einnahme ab.

Rus 3

Ernennung zur Beseitigung der Symptome der akuten Konjunktivitis, Keratitis.

Das Medikament hilft, wenn die Allergie durch einen trockenen Husten in der Nacht manifestiert wird, die Bildung von Bläschen am Körper und an den Handflächen.

Es werden Verdünnungen von drei bis 30 verwendet. Bei akutem Ekzem wird Rus 6 verwendet, da das Arzneimittel in drei Verdünnungen die Symptome der Erkrankung verschlimmert.

Alumin 6.12

Aluminiumoxid wird verwendet, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis mit trockenen Schleimhäuten manifestiert, die morgens Husten mit einem Klumpengefühl im Hals.

Das Medikament hilft auch, wenn Hautveränderungen bei Allergien durch Trockenheit des Körpers, Reißen, Brennen, Jucken gekennzeichnet sind.

Aluminiumoxid hilft bei der Beseitigung von Nahrungsmittelallergien, die bei Verstopfung auftreten.

Wird in der Zucht von 6 bis 30 verwendet.

Antimonium-Krudum 3.6

Antimoniumkrudum 3.6 oder Antimon wird auf andere Weise verwendet, wenn allergische Erkrankungen mit einer großen Schleimproduktion einhergehen.

Daher ist das Medikament bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien mit gestörter Verdauung nützlich.

Antimonium krudum 3.6 wird Kindern zur Behandlung von Hautveränderungen verschrieben, die durch die Bildung gelblicher Krusten gekennzeichnet sind.

Die Dosis des Arzneimittels wird abhängig von der Art der Allergie ausgewählt. Üblicherweise werden Medikamente mit geringer Verdünnung verwendet, z. B. Antimonium Krudum 3 und 6.

Borax 6, 12

Borax ist Borax oder Natriumborat. Zur Behandlung von Allergien wird verwendet, wenn die Erkrankung bei Stomatitis, der Achternbildung in der Mundhöhle, bei Durchfall und einer großen Menge Schleim im Stuhl auftritt.

Borax wird empfohlen bei Auftreten von trockenem allergischem Husten mit Auswurf und Schmerzen in der rechten Brusthälfte.

Zur Behandlung von Allergien wird Borax in einer Verdünnung von 6 bis 12 verwendet.

Dulcamara 4.3

Es ist für die Behandlung von Allergien, die bei kaltem, trockenem Husten und Hautausschlägen auftreten, vorgeschrieben.

Das Medikament beseitigt Verbrennungen und Juckreiz von der Haut, hilft, die Arbeit des Darms zu normalisieren und vermehrt Gas und Verstopfung zu beseitigen.

Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen wird in Verdünnung 3 und 4 verwendet.

Urtika plus Granulat

Indikationen für die Anwendung: atopische Dermatitis, Neurodermitis, allergische Urtikaria.

Das Standardbehandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit einer Häufigkeit von 5-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate.

Urtika DN Salbe

Die Salbe wird verwendet, um Hautveränderungen bei Urtikaria und atopischer Dermatitis zu beseitigen. Zwei bis drei Mal täglich auf die Haut auftragen.

Belladonna plus

Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis (saisonal) oder Pollinose verschrieben. Homöopathische Körnchen sind zum Saugen unter der Zunge bestimmt.

Nehmen Sie das Medikament eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder frühestens eine Stunde nach einer Mahlzeit ein.

Zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet Schema:

  • In den ersten drei Tagen müssen Sie jedes Mal 8 Körnchen unter die Zunge geben. Die Zahl ihrer Zulassungen beträgt höchstens neunmal am Tag.
  • Von 4 bis 7 Tagen - dreimal täglich 8 Körnchen verwenden.
  • Von 8 bis 14 Tagen ist die Dosierung gleich und die Häufigkeit der Verabreichung ist nur zweimal täglich.
  • Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.

Granulat Belladonna plus erst nach 18 Jahren verordnet.

Teebaum Nam

Es wird bei der komplexen Behandlung von allergischen Dermatosen - Seborrhoe, Ekzem mit mikrobieller Infektion - eingesetzt. Extern verwendet.

Zur Behandlung von Ekzemen sollte das Öl zweimal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Die Behandlung sollte drei Wochen dauern.

Um Seborrhoe zu entfernen, wird das Medikament 15 Minuten vor dem Waschen in die Kopfhaut gerieben. Die Therapie dauert zwei bis drei Wochen.

Propolis nam Salbe

Homöopathische Salbe wird zur Behandlung von Neurodermitis, allergischer allergischer Dermatitis und chronischem Ekzem verschrieben. Wird nur als Teil einer komplexen Therapie verwendet.

Die Salbe wird 2-3 Wochen lang zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Petroleum Plus Granulat

Verschriebenes Medikament zur Behandlung von Ekzemen, Diathese, Neurodermitis, Urtikaria, Sonnenbrand. Wird verwendet, wenn Allergien durch eine Abnahme der Immunität verursacht werden.

Applikationsmethode - Resorption von 8 Granulaten dreimal täglich in der Mundhöhle.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit dem Medikament Petroleum Plus erhöht sich, wenn Sie gleichzeitig Granulat und Salbe Urtika verwenden.

Phytocina DN Granulat

Zur Behandlung von akuter und chronischer allergischer Rhinitis, Heuschnupfen.

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Erkältungen. Das Behandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern dreimal täglich.

Phytocina nam Salbe

Die Salbe ist für die Behandlung von allergischer akuter und chronischer Rhinitis, Erkältung Rhinitis bestimmt.

Es wird empfohlen, zweimal täglich eine dünne Salbenschicht auf die Schleimhaut der Nasengänge aufzutragen.

Ipecacuanha

Ipecacan wird zur Behandlung von chronischen und akuten entzündlichen Erkrankungen der Atmungsorgane verschrieben, die schwer beim Auswurf des Auswurfs auftreten.

Dosis, Anwendungshäufigkeit und Behandlungsdauer werden individuell quantifiziert.

Sambucus

Sambucus wird zur Behandlung von Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Bronchitis mit asthmatischer Komponente verschrieben.

Das Medikament wird verwendet, um verstopfte Nase bei Säuglingen zu beseitigen. Sambucus sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mehrmals täglich unter die Zunge aufgenommen werden. Tägliche Dosierung - 8 Körnchen.

Moschus

Moschus eignet sich für die Behandlung allergischer Reaktionen, die sich durch Atemnot, Husten am Morgen, Laryngospasmus, Fieber äußern.

Geeignet zur Beseitigung der Symptome von durch Insektenstiche verursachten Allergien. Das Behandlungsschema wird in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung ausgewählt.

Schwefel

Garnfarbe wird verwendet, wenn sich die Allergie durch Hautjucken manifestiert.

In den ersten Wochen der Anwendung kann Sulfur den Verlauf der Erkrankung verschlimmern, was als positiver Trend wahrgenommen werden sollte.

Der Anteil der Verdünnung des Arzneimittels und die Zeit, die es genommen wird, variiert je nach Stadium der Therapie.

Schwefeljodatum

Jodierter Schwefel wird für allergische Reaktionen verschrieben, die zu allergischer Dermatose, Neurodermitis und Ekzemen führen. Das Medikament wird in der Zucht von drei bis 30 verwendet.

Euphrasia officinalis

Die Augentrostemotherapie wird zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis verwendet, die mit scharfen Augen und Photophobie auftritt. Wird in der Zucht von zwei bis sechs verwendet.

Urtica urens

Brennesselstechen werden verwendet, um den Juckreiz zu beseitigen, der auf der Haut bei Angioödem und Urtikaria auftritt. Ein Teelöffel Tinktur wird in einem Glas Wasser verdünnt und Lotionen werden aus dieser Lösung hergestellt.

Apis mellifica

Bienengift ist Teil des Öls oder der Salbe. Wirksam bei der Behandlung von Allergien mit Schwellungen der Haut und der Schleimhäute. Hilft bei der Normalisierung von Stühlen mit Nahrungsmittelallergien.

Natrium muriaticum

Patienten mit Urtikaria, Pollinose und vasomotorischer Rhinitis wird Speisesalz verschrieben. Benutzte Potenz - von 3 bis 12.

Flämische Salbe

Behandeln Sie homöopathische Mittel, wird für die topische Anwendung verordnet, es bestehen nur natürliche Inhaltsstoffe. Lesen Sie die ausführlichen Anweisungen hier.

Diät

Eine homöopathische Behandlung muss unbedingt mit einer Diät-Therapie kombiniert werden. Homöopathen empfehlen:

  • Scharfe Gerichte mit Meerrettich, Essig, Senf, Knoblauch, Radieschen.
  • Minimieren Sie die Verwendung von Kaffee, Schokolade, Kakao, Zitrusfrüchten, frischen Gemüsefrüchten mit hellen Farben und ausgeprägtem Geruch. Es handelt sich hierbei um Himbeeren, Erdbeeren und schwarze Johannisbeeren.
  • Verwenden Sie mehr fermentierte Milchprodukte - saure Sahne, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse.
  • Fügen Sie die Diätgerichte von Rindfleisch, Kaninchen, Karotten, Rutabagas, Kohl hinzu. Obst nützliche Äpfel und Pflaumen.
  • Verzichten Sie auf alkoholische Getränke einschließlich Bier.

Lebensmittel für Menschen mit allergischen Reaktionen während des Behandlungszeitraums sollten nahrhaft sein, aber einfach ohne Geschmacksstoffe und Geschmacksverstärker.

Zusätzlich zur Diät-Therapie wird empfohlen, heiße, überhitzte Räume zu vermeiden, häufiger zu waschen, angenehme Körperkleidung zu tragen und sich dem Sport zu widmen.

Die Behandlung allergischer Erkrankungen bei Kindern und Erwachsenen mit homöopathischen Mitteln ist eine der wirksamsten Methoden, um die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Die Wirksamkeit der Therapie wird von mehreren Punkten bestimmt.

Die grundlegendste von ihnen ist die richtige Auswahl eines homöopathischen Mittels, und nur ein erfahrener Homöopath kann dies tun.

Ebenso wichtig für die Behandlung ist die Tatsache, wie sehr der Patient die gesamte verschriebene Medikation einhält.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Allergien mit Hilfe der Homöopathie zu behandeln, müssen Sie sich im Voraus darauf vorbereiten, dass dies ein langer Prozess ist, der die genaue Durchführung aller ärztlichen Verschreibungen erfordert.

Nur in diesem Fall kann garantiert werden, dass die Allergie nach dem Ende des Trainings vollständig verschwindet oder mit leichten Symptomen auftritt.

http://allergiik.ru/gomeopatiya.html

Histamin-Homöopathie

Allergie-Homöopathie: Wirkprinzip und Arten homöopathischer Arzneimittel

Allergie ist eine abnormale Reaktion oder Überempfindlichkeit eines Organismus gegenüber bestimmten Substanzen, die für Personen, die nicht allergisch sind, harmlos sind. Der Hauptgrund dafür ist, dass Allergiker einen speziellen Antikörpertyp namens Immunglobulin E (IgE) produzieren, der mit Umweltsubstanzen interagieren und den Körper vor Infektionen schützen kann.

Die Wechselwirkung zwischen dem Allergen und IgE-Antikörpern führt zur Freisetzung von Substanzen wie Histamin, die für allergische Symptome verantwortlich sind.

In leichten Fällen kann es zu leichtem Juckreiz oder Rötung des betroffenen Bereichs kommen.

In schweren Fällen kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, bei dem die körpereigene Immunreaktion so stark ist, dass der Blutdruck sinkt, die Atmung verlangsamt und manchmal sogar der Tod eintritt.

Die häufigsten Allergene sind:

  • Schuppen aus Tierhaaren;
  • Blütenstaub aus der Blüte von Ambrosia und anderen Pflanzen;
  • Hausstaub;
  • Hausmilben;
  • Schimmel;
  • einige Medikamente;
  • viele Nahrungsmittel, insbesondere Fisch, Eier, Milch und Nüsse;
  • Bienen und Wespen können allergische Reaktionen verursachen, die (in seltenen Fällen) tödlich sind.

Es gibt zwei Haupttypen von Allergien: saisonale Erkrankungen wie Heuschnupfen und mehrjährige Allergien, bei denen die Symptome nicht das ganze Jahr über auftreten.

Die traditionelle Medizin empfiehlt in der Regel die Einnahme von Antihistaminika oder Steroiden, um die Allergiesymptome zu kontrollieren.

Sie sind nützlich, sie können jedoch auch unerwünschte Nebenwirkungen haben, wie z. B. Schläfrigkeit, sie müssen kontinuierlich angewendet werden und sind bei manchen Patienten möglicherweise nicht wirksam.

Im Gegensatz dazu stimuliert die Homöopathie für Allergien das körpereigene Abwehrsystem, um mit der Einwirkung von Allergenen fertig zu werden, anstatt allergische Symptome zu unterdrücken. Homöopathisch verschriebene Medikamente sollten häufig nicht kontinuierlich eingenommen werden. Beispielsweise kann ein homöopathisches Arzneimittel, das vor Beginn der Heuschnupfensaison eingenommen wird, einen Patienten während der gesamten Saison schützen, wodurch der Bedarf an Antihistaminika reduziert wird.

Das Wirkprinzip der Homöopathie bei Allergien

Die Homöopathie glaubt, dass das Allergen nur ein Auslöser des Problems ist und nicht die Hauptursache der Allergie.

Das Hauptprinzip der Homöopathie ist die Unterdrückung von Ähnlichem.

Dazu benötigen Sie drei Schritte:

  1. Finden und beseitigen Sie die Ursache der Krankheit.
  2. Beseitigen Sie die Manifestationen.
  3. Den Körper als Ganzes stärken.

Dem Patienten wird dazu ein Medikament angeboten, das bei einem gesunden Menschen wie bei einem Patienten Sensationen hervorruft.

Wenn Sie zum Beispiel ein Medikament mit rotem Zwiebelsaft (Allium Cepa) einnehmen, hat ein gesunder Mensch Symptome, die denen von SARS oder Heuschnupfen ähneln (laufende Nase, Nasenschleimhaut, Nasendilatation der Gefäße). Wenn Sie dieses Medikament einer Person mit Heuschnupfen verabreichen, nehmen die Krankheitssymptome zu, obwohl die Krankheit selbst nicht schlimmer wird. Und der Körper reagiert auf eine Zunahme der Symptome, indem er die Abwehrkräfte aktiviert, und die Erholung ist schneller.

Abhängig von den körperlichen, emotionalen und genetischen Eigenschaften des Patienten wählt der Spezialist die Homöopathie für Allergien aus, die die Vitalität des Körpers und das Immunsystem anregt, damit der Körper sich selbst heilen kann.

Der Homöopath bietet dem Patienten nicht mehrere Antiallergika an.

Eine Krankheit mit ihrer Kombination von körperlichen und psychischen Symptomen ist ein Medikament zur Behandlung.

Es gibt verschiedene Arten von homöopathischen Behandlungen für Allergiker:

  1. Lokale Medikamente werden aufgrund der tatsächlichen allergischen Symptome des Patienten verschrieben, z. B. laufende Nase, Juckreiz in den Augen, Halsschmerzen. Dies ist eine universelle Behandlung, aber es ist immer noch besser, einen homöopathischen Arzt aufzusuchen, um ein individuell ausgewähltes Arzneimittel zu erhalten.
  2. Umfassend - basierend auf ausführlichen Beratungen, durch die der Arzt nicht nur allergische Symptome, sondern auch Aspekte des Lebensstils des Patienten, der Essgewohnheiten und der Krankheitsgeschichte berücksichtigt,...

Homöopathische Arzneimittel für Allergien: Anwendungshinweise und deren Nutzen

Allergie-Homöopathie: Wirkprinzip und Arten homöopathischer Arzneimittel

Allergie ist eine abnormale Reaktion oder Überempfindlichkeit eines Organismus gegenüber bestimmten Substanzen, die für Personen, die nicht allergisch sind, harmlos sind.

Inhaltsverzeichnis:

Der Hauptgrund dafür ist, dass Allergiker einen speziellen Antikörpertyp namens Immunglobulin E (IgE) produzieren, der mit Umweltsubstanzen interagieren und den Körper vor Infektionen schützen kann.

Die Wechselwirkung zwischen dem Allergen und IgE-Antikörpern führt zur Freisetzung von Substanzen wie Histamin, die für allergische Symptome verantwortlich sind.

In leichten Fällen kann es zu leichtem Juckreiz oder Rötung des betroffenen Bereichs kommen.

In schweren Fällen kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen, bei dem die körpereigene Immunreaktion so stark ist, dass der Blutdruck sinkt, die Atmung verlangsamt und manchmal sogar der Tod eintritt.

Die häufigsten Allergene sind:

  • Schuppen aus Tierhaaren;
  • Blütenstaub aus der Blüte von Ambrosia und anderen Pflanzen;
  • Hausstaub;
  • Hausmilben;
  • Schimmel;
  • einige Medikamente;
  • viele Nahrungsmittel, insbesondere Fisch, Eier, Milch und Nüsse;
  • Bienen und Wespen können allergische Reaktionen verursachen, die (in seltenen Fällen) tödlich sind.

Es gibt zwei Haupttypen von Allergien: saisonale Erkrankungen wie Heuschnupfen und mehrjährige Allergien, bei denen die Symptome nicht das ganze Jahr über auftreten.

Die traditionelle Medizin empfiehlt in der Regel die Einnahme von Antihistaminika oder Steroiden, um die Allergiesymptome zu kontrollieren.

Sie sind nützlich, sie können jedoch auch unerwünschte Nebenwirkungen haben, wie z. B. Schläfrigkeit, sie müssen kontinuierlich angewendet werden und sind bei manchen Patienten möglicherweise nicht wirksam.

Im Gegensatz dazu stimuliert die Homöopathie für Allergien das körpereigene Abwehrsystem, um mit der Einwirkung von Allergenen fertig zu werden, anstatt allergische Symptome zu unterdrücken. Homöopathisch verschriebene Medikamente sollten häufig nicht kontinuierlich eingenommen werden. Beispielsweise kann ein homöopathisches Arzneimittel, das vor Beginn der Heuschnupfensaison eingenommen wird, einen Patienten während der gesamten Saison schützen, wodurch der Bedarf an Antihistaminika reduziert wird.

Das Wirkprinzip der Homöopathie bei Allergien

Die Homöopathie glaubt, dass das Allergen nur ein Auslöser des Problems ist und nicht die Hauptursache der Allergie.

Das Hauptprinzip der Homöopathie ist die Unterdrückung von Ähnlichem.

Dazu benötigen Sie drei Schritte:

  1. Finden und beseitigen Sie die Ursache der Krankheit.
  2. Beseitigen Sie die Manifestationen.
  3. Den Körper als Ganzes stärken.

Dem Patienten wird dazu ein Medikament angeboten, das bei einem gesunden Menschen wie bei einem Patienten Sensationen hervorruft. Wenn Sie zum Beispiel ein Medikament mit rotem Zwiebelsaft (Allium Cepa) einnehmen, hat ein gesunder Mensch Symptome, die denen von SARS oder Heuschnupfen ähneln (laufende Nase, Nasenschleimhaut, Nasendilatation der Gefäße).

Wenn Sie dieses Medikament einer Person mit Heuschnupfen verabreichen, nehmen die Krankheitssymptome zu, obwohl die Krankheit selbst nicht schlimmer wird. Und der Körper reagiert auf eine Zunahme der Symptome, indem er die Abwehrkräfte aktiviert, und die Erholung ist schneller.

Abhängig von den körperlichen, emotionalen und genetischen Eigenschaften des Patienten wählt der Spezialist die Homöopathie für Allergien aus, die die Vitalität des Körpers und das Immunsystem anregt, damit der Körper sich selbst heilen kann.

Der Homöopath bietet dem Patienten nicht mehrere Antiallergika an.

Allergie-Homöopathie: Wirkprinzip und Arten homöopathischer Arzneimittel

Ubiquinon Compositum

Die Homöopathie hat eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung vieler Krankheiten. Einige zielen darauf ab, einen bestimmten pathologischen Prozess im Körper zu stoppen, andere haben mit kosmetischen Problemen zu kämpfen, und die Wirkung des dritten ist auf komplexe therapeutische Wirkungen zurückzuführen. Eines der am besten nachgewiesenen Arzneimittel der letzteren Gruppe ist Ubiquinon Compositum.

Beschreibung

Ubiquinon Compositum ist ein homöopathisches Mittel zur Behandlung komplexer Wirkungen mit einem vielfältigen Spektrum positiver Wirkungen auf den menschlichen Körper, das durch eine einzigartige Zusammensetzung mit 28 verschiedenen Bestandteilen pflanzlichen, mineralischen Ursprungs, Chinins und Salzen, Vitaminen und anderen Verbindungen verursacht wird.

Es ist die Kombination aller Komponenten, die die therapeutische Wirksamkeit von Ubiquinon Compositum bestimmt.

  1. Ubiquinon Compositum ist in Ampullenform zur Injektion sowie zur Herstellung einer Trinklösung erhältlich. Jeder Komponente des Medikaments wird eine eigene Rolle zugewiesen:
  2. Colchicum Colchicum ist eine Pflanze, die für ihre analgetischen Eigenschaften bekannt ist, die durch Arthritis oder Gelenkerkrankungen aktiviert werden. Es ist auch wirksam bei Schwellungen, wenn Erkrankungen des Harnsystems auftreten. Wird oft verwendet, um die Entgiftung zu beseitigen.
  3. Myrtilus (Myrtilus).

Blaubeeren sind reich an Vitaminen und antioxidativen Substanzen natürlichen Ursprungs, die die Ausbreitung von bösartigen Tumoren verhindern.

Außerdem verbessern Blaubeeren die Funktion der Schilddrüse.

  • Conium. Gefleckter Schierling ist wirksam bei Blutkrankheiten. Es ist auch weit verbreitet als Prophylaktikum gegen Krebserkrankungen und Erkrankungen des Harnsystems.
  • Hydrastis (Hydrastis). Die kanadische gelbe Wurzel ist bei katarrhalischen Schleimhaut- und Magenformen sowie bei der Behandlung von ulzerativen Tumoren wirksam.
  • Histamin (Hystaminum). Es wirkt antiallergisch.
  • Die Zusammensetzung von Ubiquinon Compositum enthält auch Coenzyme und Chinone, die Stoffwechselprozesse normalisieren und den zellulären Energiestoffwechsel verbessern.

    Die Hauptsache ist Coenzym Q10, das sich positiv auf den Körper auswirkt. Besonders wirksam bei Hautkrankheiten. Mineralstoffe und Vitamine sind für das reibungslose Funktionieren aller Systeme sowie für die Stärkung des Immunsystems notwendig, damit der Körper mit der Beseitigung der Entgiftung fertig werden kann.

    Ubiquinon Compositum wurde vom deutschen Pharmaunternehmen Heel entwickelt.

    Eigenschaften

    Folgende wichtige Eigenschaften des betrachteten Arzneimittels sind zu beachten:

    • Antioxidans - das Medikament entfernt erfolgreich Giftstoffe;
    • entzündungshemmend - verhindert entzündliche Prozesse;
    • antiallergisch - unterdrückt allergische empfindlichkeit.

    Indikationen zur Verwendung

    Die Wirksamkeit von Ubiquinon Compositum manifestiert sich, wenn:

    • gestörter Stoffwechselprozess;
    • Vergiftungsmanifestationen, um Entgiftung zu verhindern;
    • Hypovitaminose;
    • Herzinsuffizienz bei akuten oder chronischen Formen;
    • die negativen Folgen der Strahlentherapie;
    • Infektionskrankheiten, bei denen die Infektion durch Geschlechtsverkehr erfolgt;
    • gynäkologische Entzündungen chronischer Natur;
    • Erkrankungen der inneren Organe des degenerativen Typs, die über einen langen Zeitraum auftreten;
    • Erschöpfung durch chronische Müdigkeit;
    • Tumorneoplasmen gutartiger oder bösartiger Natur;
    • Pathologien des Bewegungsapparates;
    • Erkrankungen des Harnsystems.

    Gegenanzeigen

    Die wichtigsten und einzigen Kontraindikationen für die Anwendung von Ubiquinon Compositum sind Schwangerschaften zu jeder Zeit und Stillzeit.

    Verwendungsmethoden und Dosierung

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ubiquinone Compositum einzunehmen:

    • Injektionen in die Gelenkgewebe;
    • subkutane Injektionen;
    • Injektionen an Akupunkturpunkten.

    Bei Exazerbationen oder um ein schnelleres therapeutisches Ergebnis zu erzielen, ist eine Behandlung mit Ubichinon Compositum-Stichen ratsam.

    Eine Ampulle des Medikaments ist für die doppelte Einnahme während der Woche bestimmt.

    http://allergii.info/lekarstva/gistamin-gomeopatiya.html

    Allergie homöopathische Medizin

    Was wird von der Homöopathie bei Allergien empfohlen? Zuerst müssen Sie herausfinden, was Allergien ausmachen. Die Prävalenz allergischer Erkrankungen nimmt einen der ersten Plätze ein. Jedes Jahr bemerken immer mehr Menschen Anzeichen dieser Krankheit. Dies kann damit erklärt werden, dass sich die Lebensbedingungen ändern, die Umwelt sich verschlechtert und künstliche Zusatzstoffe in den Lebensmitteln vorkommen. Daraus scheitert das menschliche Immunsystem, das den Körper vor dem Eindringen schädlicher Fremdsubstanzen schützen soll.

    Sie beginnt, völlig harmlose Produkte für den Feind zu nehmen, greift sie an und produziert Antikörper (Immunglobuline). Es gibt eine Reaktion, die den Patienten stört. Diese Reaktion wird allergisch genannt.

    Eine Substanz, die in den Körper gelangt ist, wird als Allergen bezeichnet. Wenn die Immunität mit einem Antigen konfrontiert wird, erinnert es sich daran und erlangt die Fähigkeit, Antikörper gegen das Antigen zu produzieren, und es tritt eine Sensibilisierung auf. Und wenn der Körper das nächste Mal mit dem Antigen in Kontakt kommt, tritt sofort eine Abstoßung auf. Gleichzeitig hat eine Person eine laufende Nase, juckende Haut oder andere Manifestationen der Krankheit.

    Sorten der Krankheit

    Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

    Wenn eine allergische Reaktion schnell auftritt und sich entwickelt, spricht man von Atopie. Es gibt drei Arten:

    • Dermatitis;
    • Heuschnupfen;
    • atopisches Asthma

    Dermatitis wirkt auf die Haut. Heuschnupfen ist durch das Auftreten von Konjunktivitis, Rhinitis und Asthma bronchiale gekennzeichnet. Atopisches Asthma entsteht durch Kontakt mit Hausstaub, Hausstaubmilben und anderen Haushaltsgegenständen. Atopische Allergien können vererbt werden.

    Heuschnupfen (eine andere Bezeichnung für Pollinose) ist eine Erkrankung, die durch Pollenexposition hervorgerufen wird. Blühende Pflanzen, Sträucher und Bäume sind saisonal bedingt, so dass sich diese Art von Allergie im Frühling und Sommer verschärft.

    Hautmanifestationen von Allergien können auftreten, wenn Allergiker verschiedene Lebensmittel verwenden. Auch Allergene können Medikamente, Infektionen, Staub, Gift von Wespenbissen oder Bienen sein.

    Wenn Sie Anzeichen von Allergien feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

    Um Allergien zu identifizieren, führen Sie eine Analyse durch, die die Blutspiegel von Immunglobulin E (IgE) zeigt.

    Zur Analyse genommenes Blut ist mehr als 200 verschiedenen Substanzen ausgesetzt, die möglicherweise Allergene sind.

    Machen Sie immer noch Tests an menschlicher Haut und führen Sie die geschwächten Allergene ein.

    Eine entzündliche Reaktion an der Probenstelle weist auf eine Allergie gegen die injizierte Substanz hin. Solche Tests werden als provokativ bezeichnet.

    Allergie-Behandlung

    Nach der Identifizierung des Allergens müssen zunächst Bedingungen geschaffen werden, unter denen die Allergiker nicht mit für ihn schädlichen Substanzen in Kontakt kommen können.

    Die traditionelle Medizin verwendet Antihistaminika zur Behandlung (Tavigil, Suprastin, Pipolfen). Sie lindern jedoch nur eine allergische Reaktion. Kortikosteroide werden ebenfalls verschrieben (Prednisolon, Hydrocortison, Williamsinolon). Claritsin, Diphenhydramin und andere werden verwendet, um Histaminrezeptoren zu blockieren. Diese Medikamente können Nebenwirkungen in Form von Erkrankungen des Nervensystems, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit haben. Bei kleinen Kindern und schwanger kontraindiziert. Alle diese Medikamente können Leber und Nieren beeinträchtigen. Außerdem können sie den Organismus abhängig machen, dann ist eine Dosiserhöhung erforderlich. Sogar Ärzte können Allergien empfehlen, um ihren Wohnort zu wechseln und in ein anderes Klima zu wechseln.

    Homöopathische Mittel

    Bei der Bekämpfung von Allergien verwendet die Homöopathie Substanzen pflanzlichen und tierischen Ursprungs sowie verschiedene Mineralien.

    Diese Art der Behandlung ist sehr effektiv, das Medikament wird in kleinen Dosen verwendet, wodurch die Sucht beseitigt wird. Und vor allem behandelt die Homöopathie nicht nur die Manifestationen einer Allergie, sondern auch die Ursachen, die sie verursachen.

    Homöopathen werden für jeden spezifischen Fall individuell verordnet. Achten Sie nicht nur auf die Art der Allergie, sondern auch auf die Eigenschaften des Körpers. Berücksichtigen Sie den Charakter, die Konstitution und den emotionalen Zustand. Besonders gut mit Homöopathie behandelbar ist Pollinose und Hautdermatitis.

    Die Methoden der Homöopathie ab der ersten Anwendung lindern die Symptome akuter Allergien. Aber die vollständige Genesung kommt nicht so schnell. Normalerweise nicht früher als in einem halben Jahr. Medikamente, die von Homöopathen verwendet werden, sind kostengünstig. In homöopathischen Kliniken werden hier die notwendigen Mischungen mit bestimmten Anteilen hergestellt.

    Grundprinzipien der Beseitigung der Krankheit und ihrer Vorteile

    Allergie ist eine häufige Erkrankung. Es kommt fast jeder fünfte Bewohner des Planeten vor. Eine allergische Reaktion auf viele Produkte, Produkte und sogar Pollen wird entwickelt. Ihre Manifestationen hängen von der Empfindlichkeit des Organismus ab.

    In vielen Fällen benötigt eine Person ein spezielles Antihistaminikum. Bis heute sind homöopathische Mittel besonders populär geworden. Sie sind hochwirksam und können Krankheiten heilen.

    Wenn Homöopathen ein Regenerierungsschema eines Organismus vorschreiben, stoßen sie sich vom Allgemeinzustand und dem Krankheitsbild einer Person ab. Bei der homöopathischen Behandlung werden reizende Partikel verwendet.

    Dies geschieht, bis das Immunsystem auf das Allergen angemessen zu reagieren beginnt. Nach Angaben von Homöopathen kann auch Gift in geringen Mengen eine ausgeprägte therapeutische Wirkung haben. Die Hauptsache ist, die Dosis richtig zu berechnen.

    Unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale jedes Patienten erfindet der Arzt das optimale Behandlungsschema.

    Bei der Beseitigung einer Allergie zeigt die Homöopathie hervorragende Ergebnisse. Die Hauptvorteile homöopathischer Arzneimittel sind:

    Die Allergiebehandlung mit Homöopathie ist ein Durchbruch in der modernen Medizin. Zubereitungen auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe können in jedem Alter verwendet werden. Sie zielen nicht nur auf die Beseitigung der Ursache einer allergischen Reaktion ab, sondern verbessern auch den gesamten Körper.

    Arzneimittel gegen allergische Reaktionen

    Allergie-Homöopathie-Präparate sind bedingt in drei Haupttypen unterteilt:

    • Mittel zur Behandlung von Hauterscheinungen;
    • Medikamente, die die Symptome von Rhinitis beseitigen;
    • Mittel zur Bekämpfung von HNO-Erkrankungen.

    Bei einem Anfall von Asthma bronchiale ist es ratsam, Belladonna, Ipekakuanu und Akonit zu verwenden. Alle Mittel basieren auf Stauden. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Anzeichen einer allergischen Rhinitis zu beseitigen.

    Kommentare zur Behandlung von Allergien der Homöopathie wurden täglich mit positiven Kommentaren ergänzt. Dies liegt an einer Vielzahl von Mitteln und ihrer Wirksamkeit.

    Läsionen der Haut, die zu einem dauerhaften Rückfall neigen, beseitigen Schwefel. Er kämpft aktiv mit Nesselsucht und Bestäubung. Wenn bei unerträglichem Juckreiz eine allergische Reaktion auftritt, verwenden Sie Carbonicum.

    Komplexe Medikamente, die die Schutzfunktionen des Immunsystems erhöhen und den Verlauf von Allergien erleichtern, sind weit verbreitet. Dazu gehören Engystol, Galium-Khel und Lymphomyositis. Bewertungen der Allergie-Homöopathie bei Kindern umfassen die Namen dieser Medikamente.

    Experten empfehlen, den Mitteln des internationalen Unternehmens Edas den Vorzug zu geben. Produzierte Medikamente in Form von Tropfen und Granulat. Die optimale Form der Befreiung schreibt einen Homöopathen vor.

    Allergie hat eine gute Wirkung - ein komplexes Medikament, das in den USA entwickelt wurde. Es wird verwendet, um allergische Rhinitis und Hautausschläge zu beseitigen. Das Medikament zeigte eine hohe Wirksamkeit im Kampf gegen Heuschnupfen.

    Allergie und Homöopathie sind eng miteinander verbunden. Nur Fachärzte können Monopräparate verschreiben, nachdem der Patient untersucht und die richtige Diagnose gestellt wurde.

    Wie wählt man das richtige Werkzeug?

    Nur der homöopathische Arzt kann das richtige Mittel wählen. Seine Wahl basiert auf mehreren Hauptkriterien:

    • Drogentyp;
    • Zustandsbewertung;
    • Symptome und deren Schweregrad.

    Ein erfahrener Spezialist beurteilt den Zustand einer Person in Minuten. Um die Diagnose zu bestätigen, ist es jedoch ratsam, zusätzliche Diagnosestudien durchzuführen.

    Hochinformativ ist für einen Spezialisten die allgemeine Ansicht einer Person. Während der Untersuchung beobachtet der Arzt die Manifestationen einer allergischen Reaktion, überwacht die Atmung und den Geruch des Mundes. Es ist wichtig, ein Gespräch mit dem Patienten zu führen, damit eine vollständige Geschichte gesammelt werden kann.

    Dies ist jedoch zulässig, wenn sich die Person in einem normalen Zustand befindet und keine Notfallversorgung erfordert. Schwere Symptome müssen durch traditionelle Medizin beseitigt werden.

    Die meisten homöopathischen Mittel betreffen alle Organe und Systeme des Körpers. Daher bei der Auswahl eines Medikaments von dem manifestierten klinischen Bild abgestoßen. Das Instrument sollte sich zunächst mit Allergien befassen und sich erst dann positiv auf andere Körpersysteme auswirken.

    Wege zur Beseitigung der Krankheit bei einem Kind

    Die Homöopathie bei Allergien bei Kindern kann die negativen Manifestationen beseitigen und den Zustand innerhalb von Minuten lindern. Mittel wirken sich sogar auf den Körper von Neugeborenen positiv aus.

    Am häufigsten leiden Kinder an Ekzemen und atopischer Dermatitis. Diese Erscheinungen sind durch die Entwicklung von Hautausschlag, Juckreiz und Blasenbildung gekennzeichnet. Ein Kind für lange Zeit kann gereizt und nervös sein. In diesem Fall müssen Sie eine umfassende Behandlung beginnen.

    Die Wahl des Medikaments hängt von den Manifestationen von Allergien ab. Wenn die Haut des Babys mit kleinen Blasen bedeckt ist, kann der Arzt Dulcamaru oder Staphysagria empfehlen. Vor der Ernennung von Geldern muss der Zustand des Kindes sorgfältig geprüft werden. Nach dem Sammeln der Geschichte kann der Arzt Folgendes verschreiben:

    Mittel können miteinander gemischt werden, wodurch eine einzigartige Salbe entsteht. Es beseitigt Hautmanifestationen. Nach einigen Tagen lassen alle Symptome einer allergischen Reaktion nach.

    Die Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Erwachsenen und Kindern ist ein wirksames Mittel, um unangenehme Manifestationen schnell und dauerhaft zu beseitigen. Gleichzeitig kämpfen die Mittel nicht nur mit der Hauptursache der Erkrankung, sondern führen auch zu qualitativen Veränderungen im Körper.

    Bei übergewichtigen Kindern wurde eine Normalisierung festgestellt. Dies zeigt erneut, dass die Homöopathie eine komplexe Wirkung auf den Körper hat.

    Für ein positives Ergebnis müssen Sie die Behandlung einhalten und ordnungsgemäß behandelt werden. Die Anwendung der Homöopathie ist ein langer Prozess, der vollständig abgeschlossen sein muss. Andernfalls ist der Effekt vorübergehend.

    Die Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung von Allergien

    Die homöopathische Behandlung zielt nicht nur darauf ab, die Symptome und die Hauptmanifestationen der Krankheit zu beseitigen, sondern auch die Ursache für die Entwicklung der Erkrankung zu beseitigen.

    Speziell ausgewählte Medikamente reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen und verhindern so die Entstehung eines erneuten Auftretens der Krankheit.

    Schnelle Ergebnisse bei der Verwendung der Homöopathie können nicht warten. Die Behandlung ist nur dann wirksam, wenn der Patient sie abschließen kann.

    Die Dauer der Therapie mit homöopathischen Mitteln beträgt meistens mehrere Monate, kann jedoch in einigen Fällen in Kursen über mehrere Jahre wiederholt werden.

    Das Verschwinden der Allergiesymptome hängt davon ab, wie das homöopathische Mittel richtig gewählt wird.

    Solche Medikamente werden unter Berücksichtigung aller Merkmale des Verlaufs von Allergien, der Einstellung des Patienten zur Krankheit, des psychoemotionalen Hintergrunds und der Körperzusammensetzung verschrieben.

    Daher führen Selbsterwerbung homöopathischer Arzneimittel und deren Behandlung selten zum erwarteten Ergebnis.

    Die Hauptstadien der Homöopathie-Behandlung

    Die Behandlung allergischer Erkrankungen mit Hilfe homöopathischer Arzneimittel beginnt mit der Beratung eines qualifizierten homöopathischen Arztes.

    Um das richtige Medikament auszuwählen, muss der Arzt Folgendes erfahren:

    • Wenn die Krankheit begann, wie oft treten Wiederholungen der allergischen Erkrankung auf.
    • Welche Symptome treten in den Vordergrund? Bei manchen Menschen äußert sich eine Allergie hauptsächlich durch Atemwegserkrankungen. Andere haben einen Juckreiz auf der Haut und einen Ausschlag, und ein Drittel schwillt sofort an.

    Eine sorgfältige Sammlung der Anamnese hilft dem Homöopathen bei der Auswahl eines individuellen Therapieplans. Er besteht aus zwei Stufen.

    Im ersten Stadium werden Mittel verschrieben, die die akuten Symptome der Krankheit lindern können.

    Die zweite Phase dauert mehrere Monate und zu diesem Zeitpunkt muss der Patient ständig die Medikamente einnehmen, die das Immunsystem stabilisieren.

    Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Kindern und Erwachsenen

    Es gibt mehr als tausend Arten homöopathischer Arzneimittel, von denen etwa 250 aktiv verwendet werden, und noch weniger von allergischen Reaktionen.

    Die folgenden Medikamente werden am häufigsten für Patienten mit Allergien verschrieben. Sie bringen jedoch nur Vorteile, wenn sie von einem Homöopathen richtig ausgewählt werden.

    Schwefel 6

    Schwefel ist ein bekannter Schwefel. Das Medikament wird zur Behandlung von chronischer Rhinitis, Bronchialasthma, verschrieben und hilft bei Diathesen und allergischen Reaktionen, die bei Juckreiz der Haut und der Schleimhäute auftreten.

    Schwefel wird am häufigsten bei einer Verdünnung von 6 verwendet, obwohl manchmal Schwefel 30 gegen Allergien am wirksamsten ist.

    Belladonna 3 und 6

    Es wird verschrieben, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis und Rhinitis mit schwerer Verstopfung der Nase, mit viskosen Sekreten, Brennen und Nasenbluten manifestiert. Das Medikament wird in 3, 6, 12 oder 30 Abteilungen verabreicht.

    Bei akuten Symptomen sollten Sie Belladonna alle 20-30 Minuten 3 bis 5 Tropfen trinken. Nachdem die Hauptsymptome abgeklungen sind, nimmt die Häufigkeit der Einnahme ab.

    Rus 3

    Ernennung zur Beseitigung der Symptome der akuten Konjunktivitis, Keratitis.

    Das Medikament hilft, wenn die Allergie durch einen trockenen Husten in der Nacht manifestiert wird, die Bildung von Bläschen am Körper und an den Handflächen.

    Es werden Verdünnungen von drei bis 30 verwendet. Bei akutem Ekzem wird Rus 6 verwendet, da das Arzneimittel in drei Verdünnungen die Symptome der Erkrankung verschlimmert.

    Alumin 6.12

    Aluminiumoxid wird verwendet, wenn sich eine Allergie durch Konjunktivitis mit trockenen Schleimhäuten manifestiert, die morgens Husten mit einem Klumpengefühl im Hals.

    Das Medikament hilft auch, wenn Hautveränderungen bei Allergien durch Trockenheit des Körpers, Reißen, Brennen, Jucken gekennzeichnet sind.

    Aluminiumoxid hilft bei der Beseitigung von Nahrungsmittelallergien, die bei Verstopfung auftreten.

    Wird in der Zucht von 6 bis 30 verwendet.

    Antimonium-Krudum 3.6

    Antimoniumkrudum 3.6 oder Antimon wird auf andere Weise verwendet, wenn allergische Erkrankungen mit einer großen Schleimproduktion einhergehen.

    Daher ist das Medikament bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien mit gestörter Verdauung nützlich.

    Antimonium krudum 3.6 wird Kindern zur Behandlung von Hautveränderungen verschrieben, die durch die Bildung gelblicher Krusten gekennzeichnet sind.

    Die Dosis des Arzneimittels wird abhängig von der Art der Allergie ausgewählt. Üblicherweise werden Medikamente mit geringer Verdünnung verwendet, z. B. Antimonium Krudum 3 und 6.

    Borax 6, 12

    Borax ist Borax oder Natriumborat. Zur Behandlung von Allergien wird verwendet, wenn die Erkrankung bei Stomatitis, der Achternbildung in der Mundhöhle, bei Durchfall und einer großen Menge Schleim im Stuhl auftritt.

    Borax wird empfohlen bei Auftreten von trockenem allergischem Husten mit Auswurf und Schmerzen in der rechten Brusthälfte.

    Zur Behandlung von Allergien wird Borax in einer Verdünnung von 6 bis 12 verwendet.

    Dulcamara 4.3

    Es ist für die Behandlung von Allergien, die bei kaltem, trockenem Husten und Hautausschlägen auftreten, vorgeschrieben.

    Das Medikament beseitigt Verbrennungen und Juckreiz von der Haut, hilft, die Arbeit des Darms zu normalisieren und vermehrt Gas und Verstopfung zu beseitigen.

    Zur Behandlung von allergischen Erkrankungen wird in Verdünnung 3 und 4 verwendet.

    Urtika plus Granulat

    Indikationen für die Anwendung: atopische Dermatitis, Neurodermitis, allergische Urtikaria.

    Das Standardbehandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit einer Häufigkeit von 5-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate.

    Urtika DN Salbe

    Die Salbe wird verwendet, um Hautveränderungen bei Urtikaria und atopischer Dermatitis zu beseitigen. Zwei bis drei Mal täglich auf die Haut auftragen.

    Belladonna plus

    Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis (saisonal) oder Pollinose verschrieben. Homöopathische Körnchen sind zum Saugen unter der Zunge bestimmt.

    Nehmen Sie das Medikament eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oder frühestens eine Stunde nach einer Mahlzeit ein.

    Zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet Schema:

    • In den ersten drei Tagen müssen Sie jedes Mal 8 Körnchen unter die Zunge geben. Die Zahl ihrer Zulassungen beträgt höchstens neunmal am Tag.
    • Von 4 bis 7 Tagen - dreimal täglich 8 Körnchen verwenden.
    • Von 8 bis 14 Tagen ist die Dosierung gleich und die Häufigkeit der Verabreichung ist nur zweimal täglich.
    • Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.

    Granulat Belladonna plus erst nach 18 Jahren verordnet.

    Teebaum Nam

    Es wird bei der komplexen Behandlung von allergischen Dermatosen - Seborrhoe, Ekzem mit mikrobieller Infektion - eingesetzt. Extern verwendet.

    Zur Behandlung von Ekzemen sollte das Öl zweimal täglich dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden. Die Behandlung sollte drei Wochen dauern.

    Um Seborrhoe zu entfernen, wird das Medikament 15 Minuten vor dem Waschen in die Kopfhaut gerieben. Die Therapie dauert zwei bis drei Wochen.

    Propolis nam Salbe

    Homöopathische Salbe wird zur Behandlung von Neurodermitis, allergischer allergischer Dermatitis und chronischem Ekzem verschrieben. Wird nur als Teil einer komplexen Therapie verwendet.

    Die Salbe wird 2-3 Wochen lang zweimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

    Petroleum Plus Granulat

    Verschriebenes Medikament zur Behandlung von Ekzemen, Diathese, Neurodermitis, Urtikaria, Sonnenbrand. Wird verwendet, wenn Allergien durch eine Abnahme der Immunität verursacht werden.

    Applikationsmethode - Resorption von 8 Granulaten dreimal täglich in der Mundhöhle.

    Die Wirksamkeit der Behandlung mit dem Medikament Petroleum Plus erhöht sich, wenn Sie gleichzeitig Granulat und Salbe Urtika verwenden.

    Phytocina DN Granulat

    Zur Behandlung von akuter und chronischer allergischer Rhinitis, Heuschnupfen.

    Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Erkältungen. Das Behandlungsschema ist die Resorption von 8 Körnern dreimal täglich.

    Phytocina nam Salbe

    Die Salbe ist für die Behandlung von allergischer akuter und chronischer Rhinitis, Erkältung Rhinitis bestimmt.

    Es wird empfohlen, zweimal täglich eine dünne Salbenschicht auf die Schleimhaut der Nasengänge aufzutragen.

    Ipecacuanha

    Ipecacan wird zur Behandlung von chronischen und akuten entzündlichen Erkrankungen der Atmungsorgane verschrieben, die schwer beim Auswurf des Auswurfs auftreten.

    Dosis, Anwendungshäufigkeit und Behandlungsdauer werden individuell quantifiziert.

    Sambucus

    Sambucus wird zur Behandlung von Heuschnupfen, Asthma bronchiale, Bronchitis mit asthmatischer Komponente verschrieben.

    Das Medikament wird verwendet, um verstopfte Nase bei Säuglingen zu beseitigen. Sambucus sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mehrmals täglich unter die Zunge aufgenommen werden. Tägliche Dosierung - 8 Körnchen.

    Moschus

    Moschus eignet sich für die Behandlung allergischer Reaktionen, die sich durch Atemnot, Husten am Morgen, Laryngospasmus, Fieber äußern.

    Geeignet zur Beseitigung der Symptome von durch Insektenstiche verursachten Allergien. Das Behandlungsschema wird in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung ausgewählt.

    Schwefel

    Garnfarbe wird verwendet, wenn sich die Allergie durch Hautjucken manifestiert.

    In den ersten Wochen der Anwendung kann Sulfur den Verlauf der Erkrankung verschlimmern, was als positiver Trend wahrgenommen werden sollte.

    Der Anteil der Verdünnung des Arzneimittels und die Zeit, die es genommen wird, variiert je nach Stadium der Therapie.

    Schwefeljodatum

    Jodierter Schwefel wird für allergische Reaktionen verschrieben, die zu allergischer Dermatose, Neurodermitis und Ekzemen führen. Das Medikament wird in der Zucht von drei bis 30 verwendet.

    Euphrasia officinalis

    Die Augentrostemotherapie wird zur Behandlung der allergischen Konjunktivitis verwendet, die mit scharfen Augen und Photophobie auftritt. Wird in der Zucht von zwei bis sechs verwendet.

    Urtica urens

    Brennesselstechen werden verwendet, um den Juckreiz zu beseitigen, der auf der Haut bei Angioödem und Urtikaria auftritt. Ein Teelöffel Tinktur wird in einem Glas Wasser verdünnt und Lotionen werden aus dieser Lösung hergestellt.

    Apis mellifica

    Bienengift ist Teil des Öls oder der Salbe. Wirksam bei der Behandlung von Allergien mit Schwellungen der Haut und der Schleimhäute. Hilft bei der Normalisierung von Stühlen mit Nahrungsmittelallergien.

    Natrium muriaticum

    Patienten mit Urtikaria, Pollinose und vasomotorischer Rhinitis wird Speisesalz verschrieben. Benutzte Potenz - von 3 bis 12.

    Wann ist Homöopathie gegen Allergien angezeigt?

    Die Symptome allergischer Erkrankungen sind sehr unterschiedlich und umfassen sowohl allgemeine als auch lokale Symptome:

    Eine Allergiebehandlung mit Homöopathie sollte nur unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes durchgeführt werden, der den Verlauf unter Berücksichtigung der konstitutionellen Merkmale des Patienten rechtzeitig korrigieren kann.

    Was ist das homöopathische Mittel gegen Allergien?

    Das auf Homöopathie basierende komplexe Allergiepräparat enthält nur natürliche Inhaltsstoffe in optimalen Verdünnungen:

    Dies ist die optimale Zusammensetzung in der Homöopathie gegen Blüte-Allergie - Pollinose sowie zur Verhinderung von Überempfindlichkeitsreaktionen auf die Haare von Haustieren, Zecken und verschiedenen synthetischen Medikamenten.

    Wie nehme ich "Allergie" -Körnchen?

    Die Allergiebehandlung mit Homöopathie bei Erwachsenen wird nach folgendem Schema durchgeführt - das Medikament wird dreimal täglich eingenommen, 7 Granula unter der Zunge (im Mund auflösen). Es ist wichtig, die mögliche Wechselwirkung des Arzneimittels mit der Nahrung zu berücksichtigen, damit Sie frühestens eine halbe Stunde nach Einnahme der Granulate essen können. Die Homöopathie bei Allergien bei Kindern kann auch ohne Angst angewendet werden, der Arzt wird jedoch die Dosis unter Berücksichtigung des Alters und der konstitutionellen Merkmale des Kindes vorschreiben.

    Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Homöopathie gegen Allergien auch bei Patienten mit verschiedenen chronischen Erkrankungen angewendet werden kann. Das Medikament ist völlig harmlos und hat keine Nebenwirkungen.

    Die maximale Haltbarkeit von Granulat beträgt 5 Jahre. Bewahren Sie das Medikament an einem kühlen, trockenen Ort ohne direkten Sonnenlichteinfall auf. Sie können das Medikament in der homöopathischen Apotheke "Hanneman" kaufen.

    Saisonale Allergien und deren Behandlung mit Homöopathie.

    Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen nimmt von Jahr zu Jahr zu, eine mögliche Ursache für dieses Phänomen sind immer mehr künstliche Lebensbedingungen des modernen Menschen. Jeder fünfte Mensch auf der Erde hat mindestens einmal im Leben allergische Reaktionen. Einfache Vorsichtsmaßnahmen und ggf. spezielle Behandlungsmethoden können jedoch eine gute Vorbeugung gegen das Auftreten oder die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen bei Erwachsenen und Kindern darstellen.

    Was ist eine Allergie?

    Eine Allergie ist eine übermäßige oder abnormale Immunantwort auf eine Substanz, die als Allergen bezeichnet wird.

    Das Immunsystem schützt unseren Körper vor dem Eindringen von Fremdstoffen (Antigenen), beispielsweise Bakterien und Viren. Der Mechanismus der Immunantwort umfasst die Produktion von Antikörpern, die auch als Immunglobuline bezeichnet werden und Fremdstoffe (Antigene) an die Schleimhäute, im Blut und in anderen Körperflüssigkeiten binden.

    Antikörper werden nach einem Kontakt des Körpers mit dem Antigen nach einiger Zeit hergestellt. Beim nächsten Kontakt mit dem gleichen Antigen befinden sie sich jedoch bereits im Blut oder werden sehr schnell gebildet, wodurch die Person vor schädlichen Substanzen geschützt wird.

    Manchmal reagiert die Immunität auf gewöhnliche Substanzen, die nicht schädlich sind, als ob sie für den menschlichen Körper gefährlich wären. Solche Reaktionen des Immunsystems werden als Überempfindlichkeitsreaktionen oder allergische Reaktionen bezeichnet.

    Daher ist Allergie eine erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber den Auswirkungen bestimmter, meist harmloser Umweltfaktoren, so genannter Allergene.

    Sensibilisierung

    Der Begriff "Sensibilisierung" bedeutet, dass das Immunsystem mit dem Antigen in Kontakt gekommen ist, sich an seine Eigenschaften "erinnert" und bereit ist, als Reaktion auf seine Wirkungen Antikörper zu produzieren. Bei nachfolgendem Kontakt mit diesem Antigen wird es sofort erkannt und angegriffen.

    Eine durch den Pollen der Pflanze sensibilisierte Allergiker reagiert beim nächsten Kontakt mit der Pflanze mit einer allergischen Rhinitis oder sogar einem Asthmaanfall.

    Atopie

    Dieser Begriff bezieht sich auf allergische Reaktionen "Soforttyp", die durch die Wechselwirkung von Antigenen mit spezifischen Immunglobulinen E (IgE) verursacht werden.

    Drei klassische Formen der Atopie sind bekannt: atopische Dermatitis (Neurodermitis), Heuschnupfen (Rhinitis, Konjunktivitis, Pollenbronchialasthma) und atopisches Asthma mit Sensibilisierung gegen Hausstaub, Milben und andere Haushaltsallergene.

    Die Veranlagung zu atopischen Reaktionen und Erkrankungen wird vererbt. Ein Kind mit einem allergischen Elternteil ist einem 30% igen Risiko ausgesetzt, allergische Reaktionen zu entwickeln. Wenn beide Eltern allergisch sind, verdoppelt sich dieses Risiko (60%).

    Pollinose ist eine allergische Reaktion auf Pollen, die sich am häufigsten in Form von Rhinitis, Konjunktivitis und Pollen von Asthma bronchiale manifestiert.

    Symptome einer Pollinose

    Heuschnupfen kann in jedem Alter auftreten, aber häufiger - zwischen 8 und 20 Jahren (seltener - nach 40 Jahren).

    Sie kann sich nur durch Jucken in Augen, Nase und Hals sowie durch Anzeichen von Rhinitis manifestieren: verstopfte Nase, laufende Nase und manchmal Husten. Es kann zu Geruchsverlust, Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und dem Zusatz von Asthma bronchiale (insbesondere im feuchten Sommer) kommen. Atopisches Asthma bronchiale wird durch Hyperreaktivität der Bronchien durch Inhalation des Allergens verursacht, was zu Bronchospasmus, Schleimbildung und Schleimhautödem führt, was zu Erstickungsgefahr und Paroxysmalhusten führt.

    Pollen - häufiges Allergen

    Pflanzenpollen sind die kleinsten Körner, variiert in Form, Struktur und Größe. Die durchschnittliche Größe der Pollenkörner beträgt 20 bis 60 Mikrometer, so dass sie mit dem bloßen Auge nicht einzeln sichtbar sind.

    Pollenkörner enthalten eine große Menge allergener Proteine. Sie können von Wind oder Insekten getragen werden. Pollen von windbestäubten Pflanzen wird in großen Mengen produziert, kann große Entfernungen zurücklegen und ist die Hauptursache für Pollinose.

    Pflanzen, deren Pollen häufig eine Pollinose verursacht

    Pflanzen mit großen und hellen Blüten und einem starken Geruch werden normalerweise von Insekten bestäubt. Sie produzieren Pollen in viel geringeren Mengen, es ist praktisch nicht in der Luft, und Allergien dagegen sind nicht so häufig. Normalerweise können Patienten mit Allergien eine dekorative Blumenzucht ausüben: Dekorative Blüten werden in der Regel von Insekten bestäubt und ihr Pollen ist praktisch nicht in der Luft zu finden.

    Die Pollinose entwickelt sich am häufigsten bei Sensibilisierung gegen Graspollen (Falterfalter, Fuchsschwanz, Hafer, Roggen usw.), Bäume (Birke, Ahorn, Erle, Hasel, Buche, Ulme, Weide, Pappel, Esche) und Unkräuter (Ambrosia, Löwenzahn, Wegerich, Sauerampfer, Brennnessel, Goldrute, Quinoa, Wermut usw.).

    Was bestimmt die Pollenmenge in der Luft?

    Pollinose tritt bei sensibilisierten Personen auf, wenn die Konzentration von Pollen in der Luft bestimmte Schwellenwerte erreicht. Diese Werte sind variabel, aber durchschnittlich - 10-20 Pollenkörner pro 1 Kubikmeter Luft.

    In der zentralen Zone und im europäischen Teil Russlands kann der Baumpollen von Anfang April bis Ende Juni in der Luft vorhanden sein, die Körner - von Juni bis Juli die meisten Unkräuter - von Ende Juni bis Ende Juli und August.

    Bei Getreide tritt die Periode des aktiven Abstaubens in Zentralrussland im Juni-Juli auf, während die Konzentration von Pollen in der Luft 100 bis 500 Körner pro Kubikmeter beträgt. In den hügeligen und bergigen Gegenden verzögert sich diese Periode bis August und mehr. Beachten Sie dies, wenn Sie sich in den Bergen erholen möchten.

    Bei trockenem, heißem und windigem Wetter steigt die Konzentration von Pollen in der Luft in der Regel an, was die Entwicklung von Pollinose-Exazerbationen begünstigt. Im Regen dagegen nimmt die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen ab.

    Wenn Sie eine Reise im Sommer planen, sehen Sie sich den Staubkalender an, insbesondere wenn Sie wissen, welcher Pollen von welchen Pflanzen bei Ihnen oder Ihren Kindern eine allergische Reaktion haben kann.

    Sicherheitsvorkehrungen

    Halten Sie die Autofenster während der Putzperiode geschlossen, vermeiden Sie Picknicks und Wanderungen und ruhen Sie sich am Meer aus, wo es viel weniger Pollen gibt.

    Während dieser Zeit ist es gefährlich für Personen, die gegen Pollen und Schimmelpilze sensibilisiert sind, um Rasen zu mähen und Gras zu mähen.

    Hautallergien

    Ein Allergen wie Pflanzenpollen kann allergische Hautreaktionen wie akute Urtikaria verursachen. Sie dauert in der Regel einige Stunden bis zu mehreren Tagen. Im Gegensatz zur akuten chronischen Urtikaria, die über Wochen und Monate besteht, handelt es sich sehr selten um eine allergische Reaktion. Meistens wird es mit Nahrungsmittelallergenen und Zusatzstoffen sowie mit Medikamenten in Verbindung gebracht.

    Urtikaria kann verschiedene Formen annehmen, sie ist jedoch immer durch blasenartige Ausschläge gekennzeichnet, die miteinander verschmelzen können. Ein Hautausschlag kann auf jedem Körperteil auftreten und wird von starkem Juckreiz begleitet.

    Im Gegensatz zu einer allergischen Urtikaria gibt es eine, die durch physikalische Faktoren verursacht wird: Sonne, Kälte, Luftdruck.

    Eine weitere Manifestation allergischer Hautreaktionen ist Angioödem oder Angioödem. Es kann sich auf Gesicht, Lippen, Augenlider, Schleimhäute und andere Körperteile auswirken. Juckreiz fehlt oft, es entsteht ein schmerzhaftes Brennen. Quincke-Ödem wird lebensbedrohlich, wenn es sich auf die Schleimhäute von Mund und Rachen ausbreitet: Geschwollene Zunge und Rücken des Rachenraums verstopfen die Atemwege und können zum Ersticken führen.

    Allergiediagnose

    Die wichtigsten Diagnosemethoden sind Untersuchung und Befragung des Patienten. Die Befragung des Patienten oder seiner Eltern - sehr detailliert - umfasst eine Analyse der Beschwerden und möglichen provozierenden Faktoren, der Krankheitsgeschichte, Informationen über die Krankheiten der Angehörigen, den Lebensstil und die durchgeführte Behandlung.

    Bei Bedarf kann der Arzt je nach Einzelfall verschiedene zusätzliche Untersuchungsmethoden vorschreiben.

    Für die Diagnose einer Allergie ist die Bestimmung der Blutkonzentration von IgE (Immunglobulin E) von großer Bedeutung. Die Erhöhung seines Gehalts begünstigt die Produktion spezifischer Antikörper gegen Allergene durch den Körper. Die IgE-Bestimmung wird im Serum eines Patienten aus einer Vene durchgeführt. Für den Test werden über 200 Allergene verwendet, es wird sowohl allgemeines als auch allergenspezifisches IgE bestimmt, wodurch indirekt das Allergen beurteilt wird, das die Bildung von Immunglobulinen der Gruppe E verursacht und für die Allergie verantwortlich ist.

    Provokative Tests: Wenn sich eine allergische Reaktion als Reaktion auf die Einführung des vermuteten Allergens entwickelt, kann das Allergen als ursächlich signifikant (spezifisch) betrachtet werden.

    Hauttests - Die Einführung geringer Mengen gereinigter Allergene in bekannten Konzentrationen in die Haut (Unterarm oder Rücken), die Ergebnisse einer allergischen Reaktion können nach 20 Minuten beurteilt werden. Der Test wird als positiv betrachtet, wenn Papeln, Erythem (Rötung) oder Hautausschlag beobachtet werden.

    Um die Verschlimmerung von allergischer Rhinitis und Asthma zu provozieren, führt der Patient seinerseits alle möglichen Allergene aus oder verwendet körperliche Aktivität (zur Identifizierung von durch körperliche Aktivität hervorgerufenem Bronchospasmus), Erkältung usw.

    Homöopathen glauben, dass provokante Tests unter Verwendung von Allergenen den Gesundheitszustand und den Verlauf der homöopathischen Behandlung manchmal negativ beeinflussen können.

    http://allergiya5.ru/lechenie/gomeopaticheskie-preparaty-ot-allergii.html
    Weitere Artikel Über Allergene