Allergie gegen Aquarienfische

Manchmal verursacht der Kauf eines Aquariums eine unerwartete allergische Reaktion. Es scheint, was können gefährliche Fische sein, die sich hinter dem Glas in einem Behälter mit Wasser befinden? Mal sehen, was wirklich Allergien verursacht.

Allergiesymptome

Die allergische Reaktion auf Aquarienfische ähnelt jeder anderen Körperunverträglichkeit. Besonders akute Symptome treten bei Kindern im Vorschulalter auf. Es besteht ein dringender Handlungsbedarf, wenn Sie nach Kontakt mit dem Aquarium die folgenden Symptome feststellen:

  • Rötung der Schleimhäute;
  • Halsschmerzen;
  • trockener Husten;
  • Konjunktivitis;
  • laufende Nase;
  • häufiges Niesen;
  • Atemnot und Atemnot;
  • Hautausschlag;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Asthma bronchiale.
Trockener Husten und Halsschmerzen - die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Aquarienfische

Möglicherweise haben Sie ein oder mehrere Symptome. Es hängt alles von der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen ab. Eine allergische Reaktion kann in den ersten Tagen schwer zu bemerken sein, sie kann sogar eine Woche nach ständigem Kontakt des Körpers mit einem Reizstoff auftreten.

In Allergie Schuld Fisch?

Wenn Sie Ihr ganzes Leben davon geträumt haben, ein Aquarium zu kaufen, und dann mit Allergien konfrontiert sind, ist dies kein Grund, den Traum aufzugeben. Allergien gegen Aquarienfische sind an sich recht selten. Dies liegt an der Tatsache, dass eine Person mit ihren kleinen Haustieren keinen physischen Kontakt hat und sich sogar in einem anderen Ökosystem befindet. Wenn das Auftreten eines Aquariums im Haus unangenehme Empfindungen wirkte, ist es nicht nur mit Fischen verbunden.

Es gibt drei Ursachen für Allergien:

  • Nahrung für Fisch;
  • Schimmelpilzsporen;
  • direkt die Fische selbst hervorheben.

Je nach Ursache können Sie unangenehme Symptome vollständig beseitigen.

Nahrungsmittelallergie

Nachdem Sie gelernt haben, dass Sie allergisch auf Aquarienfische sind, lohnt es sich, die Zusammensetzung des Fischfutters zu lesen. Es ist schließlich die häufigste Allergie gegen Fischfutter. Die Erreger der Krankheit können Bestandteile des Futters wie Gammarus und Daphnien sein. Wenn Sie sie in der Komposition finden, ersetzen Sie sie durch einen anderen Feed. Vielleicht reicht das aus, um mit einer allergischen Reaktion ein für alle Mal fertig zu werden.

Eine weitere Ursache für Allergien ist trockenes Fischfutter. Es besteht aus kleinen Krebstieren, die leicht in die Atemwege eindringen können und einen Allergieweg verursachen können. Trockenfutter ist es wert, in großen Körnchen gekauft zu werden, die Ihren Körper nicht schädigen. Sie können auch Lebensmittel in Form von Blasen oder Tabletten kaufen.

Fischfutter verursacht oft allergische Reaktionen

Zum Beispiel bei Plankton, Artemia, Blutwürmern oder Cortex. Versuchen Sie auch, so wenig Kontakt wie möglich mit dem Futter zu halten. Das Beste ist, wenn Sie den Fisch füttern, wird dies ein anderes Familienmitglied sein. Wenn dies nicht möglich ist, tragen Sie vor dem Kontakt mit dem Aquarium ein Atemschutzgerät und Gummihandschuhe.

Allergie gegen das Aquarium

Unsachgemäße Pflege von Fischen kann bei einer Person eine unangenehme Krankheit verursachen. Allergien gegen Aquarienfische können aufgrund der Ergebnisse der Vitalaktivität der Fische sowie aufgrund schädlicher Bakterien im Wasser auftreten.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Sauberkeit des Aquariums sorgfältig überwachen:

  1. Waschen Sie den Tank mindestens alle 10 Tage.
  2. Der Boden des Tanks ist am besten mit großen Steinen und nicht mit Sand ausgelegt. Steine ​​müssen bei jeder Reinigung gekocht werden. Sie werden es also nicht zulassen, dass sich Schädlinge darauf vermehren.
  3. Spülen Sie mit einem speziellen Magnetschaber und Desinfektionsmittel.
  4. Das Wasser kann mehrmals im Monat gewechselt werden, so dass es ausreichend ist, es in jeden Behälter abzulassen. Am wichtigsten ist es, alle dekorativen Elemente des Aquariums zu desinfizieren sowie Gläser und Ecken gründlich zu reinigen.
  5. Vergessen Sie nicht, die Reinigungswerkzeuge nach der Arbeit als Antiseptikum zu verarbeiten.
Ein schmutziges Aquarium kann Schimmelpilze verursachen.

Lassen Sie Kinder das Aquarium nicht waschen. Das Kind hat eine unreife Immunität, so dass die Reinigung des Aquariums einen Allergie-Angriff auslösen kann.

Behandlung

Leider wird keine Allergie mit einem wöchentlichen Kurs behandelt. Dies ist ein langer Prozess, der ständige Besuche beim Allergologen und Immunologen erfordert.

Sobald Sie allergische Symptome bemerken, sollten Sie Antihistaminika einnehmen. Sie können die Symptome für vier Stunden und manchmal fast einen Tag lindern. Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Allergie leiden, fragen Sie Ihren Arzt, welche Medikamente einen Angriff am besten lindern. Mit einer leichten Manifestation einer allergischen Reaktion können Sie jedes über die Theke verkaufte Antihistamin kaufen.

Eine weitere Möglichkeit, unangenehme Symptome zu beseitigen - nehmen Sie Enterosorbentien. Solche Medikamente entfernen Giftstoffe aus dem Körper und verbessern die Funktion des Gastrointestinaltrakts.

Für Menschen, die an schweren allergischen Reaktionen leiden, werden ihnen Hormone verschrieben. Sie müssen sorgfältig und streng unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden. Für Kinder sind diese Medikamente kontraindiziert.

Behandeln Sie Allergien auf zwei Arten - durch Immuntherapie und Desensibilisierung.

  • Die Immuntherapie ist eine regelmäßige Medikation, um das Funktionieren des Immunsystems zu verbessern. Bei guter Immunität stört die Allergie die Person nicht.
  • Desensibilisierung ist eine Behandlung, die auf der Verabreichung eines Allergens an eine Person in kleinen Dosen basiert. Daher nimmt der Körper die Substanz nicht mehr als Virus wahr, so dass die Allergie nach und nach verschwindet.

Das Auftreten einer Allergie gegen Aquarienfische ist noch kein Grund, das Aquarium loszuwerden. Wenn Sie den Tank mit Wasser richtig pflegen und hypoallergene Nahrung für den Fisch aufnehmen, können Sie kleine Haustiere ohne unangenehme Reizung im Hals und in der laufenden Nase genießen.

http://med-advisor.ru/allergiya-na-akvariumnyh-rybok-02/

Allergie gegen Aquarienfische und Futter für sie

Allergien gegen Aquarienfische sind selten. Die anfälligsten für die Entwicklung der Krankheit sind Menschen, die direkten Kontakt mit Fischfutter haben. Die Fische selbst, die in einem Aquarium leben, verursachen in der Regel selten allergische Manifestationen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ihre Stoffwechselprodukte nicht in die Luft gelangen und keinen direkten Kontakt mit der menschlichen Haut haben.

Daher ist das stärkste Allergen das Essen, insbesondere wenn es sich um Verstöße gegen den technologischen Prozess handelt. Die Nährstoffmischung enthält Eiweißkomponenten, die die stärksten Provokateure einer allergischen Reaktion sind.

Darüber hinaus sammeln das Wasser im Aquarium und die eingebauten Filter Reste von Eiweißnahrung an, so dass eine Allergie auch auf Aquarienwasser automatisch möglich wird.

Ursachen der Allergie

Die Ursachen der Fischallergie sind sehr gering.

  1. Die Hauptrolle gehört zu den Proteinstrukturen in der Regel tierischen Ursprungs. Dazu gehört die Trockensubstanz für die Fischfütterung, die in den Fingern gerieben werden kann. Infolgedessen breitet sich eine große Menge Staub, der beim Menschen allergische Symptome verursacht, durch die Luft aus.
  1. Der zweite Faktor bei der Entstehung der Krankheit ist Aquarienwasser, in das diese Proteine ​​fallen. Bei Berührung mit der Haut verursachen sie negative Manifestationen.

Allgemeine allergische Symptome

Es gibt eine Reihe von Indikatoren, deren Vorhandensein ein Indikator für die Entwicklung von Allergien sein kann. Die Hauptsymptome sind:

  • Husten und Halsschmerzen;
  • Reizung der Schleimhäute des Mundes;
  • die Entwicklung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis;
  • wunde Nase und häufiges Niesen;
  • hyperämischer Hautausschlag im ganzen Körper;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • kann Keuchen in der Lunge verursachen;
  • starker Anstieg der Körpertemperatur.

Mit der Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie für Aquarienfische kann sie durch ein Symptom ausgedrückt werden oder sogar asymptomatisch sein. Darüber hinaus sollte der Unterschied im Verlauf allergischer Symptome zwischen den Altersgruppen und insbesondere bei Kindern nicht vernachlässigt werden.

Bei Kindern im Alter von 4 bis 6 Jahren kann die Entwicklung einer Allergie kompliziert sein, und bei Erwachsenen kann sie sich latent entwickeln.

Der Verlauf von Allergien bei Kindern

Alle Eltern machen sich Sorgen, wenn das Kind Beschwerden wie Unwohlsein, Husten, Rötung und Schwellung hat. Einige Allergene können einen Erstickungsangriff auslösen, bei dem ein Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss.

Sehr oft wissen die Eltern nicht, dass diese Symptome bei Kindern für die regelmäßige Ernährung von Aquarienfischen auftreten. Der häufigste Provokateur ist eine trockene Mischung aus Daphnien und Gammarus.

Um allergische Symptome zu vermeiden, reicht es manchmal aus, dieses Futter einfach zu ersetzen, indem Sie auf Live oder Granulat umstellen. Der Raum, in dem sich das Aquarium befindet, muss häufiger gereinigt werden.

Und natürlich sollten Sie sich an einen Allergologen wenden, der Empfehlungen zur Erhaltung der Fische gibt, um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden.

Regeln für die Fütterung von Fischen mit Allergien

Um Krankheiten vorzubeugen, ist es wichtig zu wissen, welche Art von Lebensmitteln Sie kaufen müssen und wie sie sich zusammensetzt. Sorten wie Daphnien und Gammarus müssen trotz ihrer Erschwinglichkeit und Benutzerfreundlichkeit ausgeschlossen werden.

  • Es gibt viele Ersatzstoffe, die hinsichtlich Nährstoffgehalt und Vitaminkomplex nicht minderwertig sind. Nach dem Öffnen der Verpackung sollte der Nährstoff in einem luftdichten Beutel ohne Luftzutritt aufbewahrt werden;
  • Es ist vorzuziehen, lebendes und gefrorenes Futter (Artemia, Plankton, Coretra und Blutwürmer) zu verwenden. Solche Lebensmittel gelten als das sicherste für Allergiker. Für die Fische ist es auch von großem Nutzen;
  • Einige Hersteller stellen Fischfutter in speziellen Blistern für minimalen Kontakt mit der menschlichen Haut her. Sogar ein Tiefkühlprodukt mit Überempfindlichkeit einer Person kann eine bestimmte Menge an Allergenen enthalten.
  • Es gibt auch trockene Arten von Lebensmitteln, die praktisch keine Allergien auslösen, zum Beispiel granulierte;
  • außerdem weit verbreitete Nahrung in Pillenform und Flocken. Sie sind in ihrer Zusammensetzung fast identisch, aber wenn sie mit Flocken gefüttert werden, verschlechtert sich die Qualität des Aquarienwassers. Tabletten verändern praktisch nicht die Struktur der Flüssigkeit, außerdem fressen sie gerne die am Boden lebenden Fische.

Um den Kontakt mit möglichen Allergenen während der Fütterung zu begrenzen, müssen Sie nur dann Nahrung geben, wenn Sie die Regeln der Selbstverteidigung beachten. Tragen Sie Handschuhe und ein Atemschutzgerät. Bei Bedarf wird empfohlen, den Kontakt mit den Abfallprodukten des Fisches zu begrenzen. Kinder sollten besonders geschützt werden, da sie aufgrund der Unreife des Immunsystems sehr schnell allergische Symptome entwickeln.

Allergie-Aquarium-Pflege-Regeln

Bei einer Allergie gegen das Aquarium bedarf es besonderer Vorsicht. Bei hoher Luftfeuchtigkeit gibt es in der Regel Pilzsporen und Schimmelpilze, auch an den Wänden des Aquariums. Dies wirkt sich negativ auf die menschliche Gesundheit und insbesondere auf Kinder aus.

  1. Es wird empfohlen, anstelle von Sand kleine Steine ​​auf den Boden des Aquariums zu legen, die leicht entfernt und durch Kochen verarbeitet werden können. Diese Behandlung entfernt die auf ihnen vorhandenen Krankheitserreger.
  2. Außerdem kann am Boden des Tanks während der Belüftung ein Raid steigen. Um diesen Vorgang zu neutralisieren, wird empfohlen, das Aquarium mindestens alle 10 Tage zu waschen und seine Filter zu reinigen. Nur in diesem Fall bleibt das Wasser sauber. Es gibt spezielle Vorbereitungen, um den Reinigungsprozess zu erleichtern und gleichzeitig die sicherste zu sein, insbesondere für Kleinkinder.
  1. Die am häufigsten verwendete desinfizierte Lösung zum Waschen von Gegenständen zur Pflege des Aquariums. Als Hilfsmittel wird ein spezieller Magnetschaber verwendet, der den Reinigungsvorgang effektiv macht.

Nachdem Sie alle Empfehlungen zum Reinigen und Austauschen von Speisefischen erfüllt haben, können Allergien von selbst verschwinden. Für den Fall, dass die Symptome der Krankheit nicht für längere Zeit verschwinden und Unbehagen verursachen, ist es erforderlich, das Krankenhaus für eine medizinische Behandlung zu kontaktieren.

Allergische Behandlung

Der erste Schritt besteht darin, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt damit zu beenden.

  • Als nächstes werden Antihistaminika verschrieben, die allergische Manifestationen wirksam lindern. In letzter Zeit wurden zunehmend Arzneimittel der zweiten und dritten Generation mit minimalen Nebenwirkungen eingesetzt. Dazu gehören Claritin, Zyrtec, Erius, Cetrin, Telfast usw.;
  • Bei einem komplizierten Verlauf ist die Verwendung hormoneller Präparate zur äußerlichen Anwendung angezeigt (Elocom, Advantan, Fenkrol). Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Arzneimittel eine starke Wirkung haben. Daher ist ihre Anwendung bei Kindern nicht wünschenswert.
  • Enterosorbentien wirken positiv (Polysorb, Enterosgel). Sie entfernen aktiv Allergene aus dem Körper und stellen so die effektive Funktion des Verdauungstraktes sicher.
  • Sehr oft schreibt der Arzt eine Desensibilisierung vor, um die Empfindlichkeitsschwelle für das Allergen zu verringern. Dem Patienten werden kleine Dosen von Allergenen verabreicht, wodurch der Körper Antikörper bildet. Dieses Verfahren kann in der Klinik durchgeführt werden. Die Dauer des Kurses hängt von der Schwere des Patienten ab.
  • Es wird empfohlen, einen Immunologen aufzusuchen, der den Zustand des Immunsystems beurteilt und gegebenenfalls Immunmodulatoren vorschreibt;
  • Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig eine Vitaminprophylaxe durchzuführen. Besonders im Herbst und Frühling ist der Körper zu dieser Zeit am schwächsten und anfällig für die Entwicklung von Infektionskrankheiten und Allergien.

Prävention

Eine allergische Reaktion auf Aquarienfische bezieht sich auf haushaltsbedingte Allergien, bei denen der Kontakt mit Futter und Wasser aus dem Aquarium eingeschränkt wird.

  1. Wenn der Patient an Bronchialerkrankungen leidet, sollten Sie Ihren Körper maximal vor dem Eindringen schädlicher Substanzen schützen. Der Peak Flow Meter hat eine gute Wirkung. Dieses Gerät ist für den individuellen Gebrauch bestimmt und kann die maximale Ausatmungsrate messen. Auf diese Weise können Sie den Körperzustand steuern.
  1. Es ist notwendig, verschiedene Arten von Futtermitteln zu verwenden. In diesem Fall wird das Allergen schneller erkannt, wodurch es neutralisiert werden kann. Es ist am sichersten, Haustiere mit Mückenlarven zu füttern, da sie selten einen allergischen Angriff auslösen. Sie sollten nur hypoallergenes Futter für Fische kaufen.
  2. In keinem Fall ist es möglich, ein Aquarium in dem Raum zu platzieren, in dem das Kind schläft. Besonders, wenn das Baby genetisch für allergische Erkrankungen prädisponiert ist. Es ist besser, das Aquarium in einem geräumigen, gut belüfteten hellen Raum zu installieren, um das Auftreten von Pilzen und Schimmel zu vermeiden. Darüber hinaus wird eine rechtzeitige Reinigung des Aquariums empfohlen.

Sie sollten jedoch den Unterhalt von Fischen mit einem leichten Krankheitsgrad nicht dauerhaft aufgeben. Unter allen Haftbedingungen können Sie negative Manifestationen vermeiden und Ihre Lieblingstiere genießen und ihr Leben beobachten.

http://allergiyanet.ru/allergeny/v-bytu/allergiya-na-akvariumnyh-rybok-i-korm-dlya-nih.html

Die Möglichkeit einer Allergie gegen Aquarienfische, die Symptome einer allergischen Reaktion auf Lebensmittel und das Filteraquarium, die Wahl hypoallergener Lebensmittel

Allergische Reaktionen auf Aquarienfische sind äußerst selten. Diese schönen Kreaturen können solche Krankheiten nicht verursachen. Was verursacht dann eine solche Reaktion und wie kann die Entstehung schwerer Komplikationen verhindert werden?

Kann es eine Allergie gegen Aquarienfische geben?

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Die Reaktion kann bei solchen Fischen nicht auftreten. Sie sind vollständig isoliert, Allergene gelangen nicht in die Luft. Kann allergisch gegen Fischfutter sein. Menschen, die sich um solche Tiere kümmern, sie füttern und mit Lebensmitteln in Berührung kommen, sehen sich dem gegenüber.

Einige Leute können die Entwicklung der Wasserreaktion im Aquarium verantwortlich machen. Es kann dunkel werden, grün werden und einen unangenehmen Geruch haben. Es verursacht jedoch keine Allergien. Daher ist es nicht notwendig, sich mit der Eigendiagnose zu beschäftigen, und bei den ersten Manifestationen wenden Sie sich an den zuständigen Arzt.

Mögliche Allergene im Futter- und Filteraquarium

Für Tierliebhaber ist es hilfreich zu wissen, ob sie im Aquarium allergisch gegen Fische sind. In diesem Fall kann die Reaktion Nahrungsmittel verursachen. Es ist erwähnenswert, dass nicht alle Arten ein Allergen enthalten.

In einer Mischung getrockneter Krebstiere lauern Reize. Am beliebtesten ist Daphnien. Bei der Fütterung zerbröckelt dieser Köder stark, es gibt einen leichten Staub. Dies ist ein Trockenfutter. Provokateure können über die Atemwege in den Körper eindringen und nicht nur in Kontakt mit der Haut.

Aquarienfilter sind für die Reinigung verschiedener Wassermengen konzipiert. Beim Reinigen und Waschen können Sie Essensreste vorfinden, die die Fische nicht gegessen haben. Der Filter enthält keine anderen Allergene.

Warum gibt es eine Reaktion - Ursachen

Der Grund für eine solche Allergie liegt hauptsächlich in Trockenfutter. Sie sind die allergenesten. Vor dem Kauf dieser Substanz sollte der Gehalt an Daphnien und Gammarus ausgeschlossen werden. Diese Komponenten verursachen in den meisten Fällen eine Reaktion.

Granuliertes Trockenfutter ist sicherer. Wenn eine Person eine Neigung zu Allergien hat, sollten Sie sie wählen. Er kann auch nicht durch die Atemwege in den menschlichen Körper gelangen. Dies verringert bereits das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.

Diese Krankheit tritt häufig vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems auf. Allergiker haben immer das Risiko, neue Formen der Pathologie zu entwickeln. In solchen Fällen empfehlen Ärzte, die Prävention auf die Verbesserung der Immunität zu konzentrieren.

Allergiesymptome

Bei einer Allergie gegen Aquarienfische können Symptome auf der Haut und den Atmungsorganen auftreten. Oft in Form von Kontaktdermatitis manifestiert. Symptome der Atemwege treten auf, wenn das Allergen eingeatmet wird.

Manifestationen bei Kindern

Selten trifft ein Kind auf eine solche Reaktion. Dies geschieht, wenn er den Fisch selbst füttert oder dabei ist. Bei Kindern erscheinen Anzeichen einer Allergie gewöhnlich mild. Die Hauptsymptome sind:

  • juckende Haut;
  • Hautausschlag;
  • Reizung, Rötung der Haut;
  • Tränenfluss;
  • häufiges Niesen;
  • Juckreiz im Nasopharynx.

Kinder haben selten schwere Komplikationen. Trotzdem sollten Sie sich bei den ersten Symptomen an Ihren Allergologen wenden. Es ist normalerweise sehr schwierig, den wahren Reiz zu bestimmen.

Zeichen bei Erwachsenen

Ein Erwachsener hat Symptome unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Kontaktdermatitis ist schwer zu behandeln. Meist entwickeln Erwachsene die folgenden Symptome:

  • Reizung, Rötung, Schwellung der Haut;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • allergische Rhinitis;
  • verstopfte Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Reizung der Schleimhäute;
  • Tränenfluss;
  • Niesen;
  • Husten

Allergiker mit Asthma sollten sich dessen bewusst sein, dass sogar ein solches Symptom einen weiteren Angriff auslösen kann.

Außerdem können Erwachsene mit schweren Komplikationen konfrontiert sein. Dazu gehören Angioödem und anaphylaktischer Schock. Kommt selten vor, schließt aber die Manifestation dieser Zeichen nicht aus.

Wie kann ich feststellen, welche Allergien?

Wenn in einem Aquarium eine Fischallergie vorliegt, treten die Symptome normalerweise auf der Haut auf. Daher können verschiedene externe Faktoren wahrscheinliche Reize sein. Daher ist es schwierig, das wahre Allergen zu erkennen.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

In diesem Fall benennen Sie alle Diagnosemethoden. Sie bestehen aus Haut- und Provokationstests, Allergietests und Labortests. Die zuverlässigsten Ergebnisse zeigen Hauttests.

Labortests bestehen aus einem vollständigen Blutbild und einem Enzymimmunoassay auf das Vorhandensein von Antikörpern. Sie werden ohne Fehler ausgeführt. Zuweisen, um Allergien bei Erwachsenen und Kindern zu diagnostizieren.

Ein Erwachsener kann selbst bestimmen, wie sich eine allergische Reaktion manifestiert. Die ersten Anzeichen treten fast unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff auf. Bei der Aufnahme berücksichtigt der Arzt die Beschwerden des Patienten und untersucht seine Vorgeschichte. Dies ist die Identifizierung von Allergenen.

Wie behandelt man die Pathologie?

Die meisten Leute denken nicht einmal an die Frage: Gibt es eine Allergie gegen Aquarienfische? Diese niedlichen Kreaturen können nicht die Ursache dieser Krankheit sein. Die Reaktion erfolgt bei Kontakt mit dem Futter. Die Behandlung beginnt mit dem Ersatz von Nahrungsmitteln für hypoallergene Arten.

Symptome mäßiger und schwerer Komplexität sollten medikamentös behandelt werden. In diesem Fall verschreiben Sie Antihistaminika. Sie reduzieren die Entwicklung der Krankheit und ihrer Symptome.

Manifestationen auf der Haut werden dazu beitragen, äußere Einflüsse zu beseitigen. Ärzte verschreiben Glucocorticosteroid-Salben und Feuchtigkeitscremes. Sie beseitigen Juckreiz, Peeling und Irritationen der Haut.

Ausscheidung

Diese Therapie bietet eine Ausnahme von Allergen aus der Umgebung. Daher ist es wichtig, die Allergene der Futtermittel durch die sicheren zu ersetzen. Es ist sehr wichtig, eine solche Therapie im Anfangsstadium der Allergieentwicklung einzuleiten.

Die rechtzeitige Einschränkung des Kontakts mit dem Reizstoff stoppt das Fortschreiten der Krankheit.

Antihistaminika

Solche Medikamente lindern effektiv Allergien. Darüber hinaus verhindern sie die Entwicklung der Krankheit. Unter ihnen werden oft solche Medikamente verschrieben: Tavegil, Claritin, Loratidin, Erius, Citrin, Fenistil. Kindern wird empfohlen, sie in Form von Sirup oder Tropfen einzunehmen.

Desensibilisierung

Dies ist eine moderne Methode zur Behandlung von Allergiesymptomen. Es wurde entwickelt, um die Überempfindlichkeit gegen ein oder mehrere Allergene zu reduzieren. Der Patient wird als Injektionsreizmittel verabreicht. Die Dosis erhöht sich gleichzeitig allmählich. Das Immunsystem gewöhnt sich an das Allergen und reagiert nicht aggressiv darauf. Diese Methode gilt als das wirksamste Mittel gegen Allergien. Es kann auch auf andere Arten dieser Krankheit verteilt werden.

Was tun mit Allergien?

Aquariumwasser kann wie Fische keine allergische Reaktion hervorrufen. Sie provoziert das Futter selbst, also sollten Sie sich auf seine Wahl konzentrieren. Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Wenn Sie Symptome einer solchen Reaktion bemerken, wenden Sie sich an einen Arzt.

In diesem Fall kann eine Person im selben Raum mit dem Fisch leben. Befolgen Sie die Pflegeregeln für sie und das Aquarium. Darüber hinaus ist es wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.

Fütterungsregeln

Ein Erwachsener sollte den Fisch füttern, kein Kind. In diesem Fall sollten Sie Handschuhe und Gesichtsmaske tragen. Dies hilft, den Kontakt mit dem Reizstoff zu vermeiden und auch zu verhindern, dass es in die Atemwege gelangt.

Es ist auch wichtig, die optimale Fütterungsdosis einzuhalten. Überschüssiges Futter gelangt in den Filter. So werden Allergene darin gespeichert. Im Prozess seiner Reinigung tritt eine Person mit ihnen in Kontakt. Es verursacht auch eine Reaktion. Ein solches Phänomen ist jedoch sehr selten.

Fischpflege

Wenn eine Person beschließt, ein Aquarium mit Fischen in das Haus zu bringen, sollte sie wissen, wie sie richtig gepflegt wird. Davon hängt das Leben der Tiere selbst und die menschliche Gesundheit ab. Im verschmutzten Wasser kann sich ein Schimmel oder ein Pilz befinden. Sie können nicht nur Allergien auslösen, sondern auch andere Krankheiten.

An der Unterseite des Aquariums ist es besser, kleine Steine ​​und nicht Sand zu platzieren. Sie sind bequem zu waschen, und wenn nötig, können Sie sogar kochen. Je nach Volumen des Aquariums wechseln sie das Wasser darin. Am besten machen Sie es einmal im Monat.

Fische sollten so oft gefüttert werden, wie sie brauchen. Dies hilft, übermäßiges Futter im Wasser und im Filter zu vermeiden.

Es ist auch pünktlich zum Waschen und Reinigen. Die Reinheit des Wassers hängt von seiner Funktionalität ab.

Wahl des hypoallergenen Futters

Da das Futter Allergene enthält, sollten Sie sichere Arten wählen. Sie müssen hypoallergen sein. Lebende und körnige Arten sind am besten geeignet. Es ist ratsam, diejenigen zu wählen, die keine Daphnien enthalten.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Allergien sind kein Grund, solche sicheren Tiere nicht zu haben. Durch die Einhaltung der Regeln für die Pflege von Fischen können Sie das Auftreten der Reaktion vermeiden. Es ist auch wichtig, ein sicheres Futter zu wählen. Diese Tiere sind nicht nur sicher, sondern auch sehr schön. Darüber hinaus neigen sie dazu, das Auftreten von Stress bei einer Person zu lindern und zu reduzieren.

http://allergolog.guru/zabolevaniya/allergija-na-akvariumnyh-rybok-simptomy.html

Fischfutter und allergisches Kind

Kommentare

Sie können sie mit Lebendfutter füttern, mit einem Hahn leben wir in Frieden mit zwei Gouras aus Gold und Marmor (aqua 40 l.). Sie sind auch Labyrinth, sie können ohne Filter leben. Der Hahn interessiert sie nicht, weil sie sind erwachsen geworden und größer geworden als er)

Warum kaltblütig? Ist dir in der Wohnung sehr kalt? Die Männchen kämpfen und brauchen eine Heizung, dann sind die Macropoden besser. Es hängt alles vom Volumen des Aquariums ab.

Ein Feed kann eingefroren werden.

Garnele bekommen) sie machen mehr Spaß!

Füttern Sie einen Live-Feed

Trockenfutter kann durchaus Allergien auslösen (insbesondere in Flocken), aber Sie können sie auch mit Tiefkühlkost (Blutwurm, Corelet, Daphnie usw.) füttern. vorzugsweise kein Kontakt mit Wasser im Aquarium. Und die beständigsten Fische sind Gold und Hähnchen, sie brauchen keine Heizung und brauchen keinen Filter, aber die Goldfische sind auch die Silberfische.

http://www.babyblog.ru/community/post/petsandcats/3080767

Allergie gegen Aquarienfische

Wenn ein Familienmitglied im Haus anfällig ist, sollten Haustiere vorsichtig sein. Jeder kennt die Probleme von Allergien in Bezug auf die Haare von Katzen und Hunden. Die Kommunikation mit Haustieren macht jedoch viel Freude. Eltern sehen aus, dass sie für ein Kind ein Aquarium kaufen können. Eine Allergie gegen Aquarienfische ist ausgeschlossen, also zumeist Mütter und Väter. Aber mit absoluter Gewissheit darüber zu sprechen, ist unmöglich. Es gibt mehrere Menschen auf der Welt, die gegen Wasser allergisch sind...

Ursachen von Allergien beim Halten eines Aquariums in einem Haus

Allergie gegen Fisch ist möglich. Einige Patienten haben genug Fischgeruch, damit Ärzte eine Reanimation durchführen können, um eine Person zu retten. Eine solche Reaktion ist jedoch selten.

Starkes Allergen gilt als trockenes Fischfutter. Es wird aus getrockneten kleinen Krebstieren hergestellt. Die meisten Aquarienfische ernähren sich von Krebstieren mit Daphnien, Gammarus. Mikroskopische Milben und Pilze werden in der zerdrückten, trockenen Krustenhaut von Krebstieren entzündet, die bei Allergikern die klinischen Manifestationen der Krankheit auslösen.

Trockenfutterreste im Aquarium verrotten schnell und verderben das Wasser. Hungrige Fische können schlucken und haben keine Zeit, Trockenfutter zu tränken. Es schwillt im Darm von Fischen an und verursacht Verdauungsstörungen. Es wird daher empfohlen, vor dem Füttern trockenes Futter mit Staub zu reiben: Kleine Partikel werden schnell nass, werden von Fischen eifrig verzehrt und sind leicht verdaulich. Staub vom Futter, der auf die Schleimhäute oder in die Atemwege fällt und allergische Reaktionen hervorruft.

Ein ausgezeichnetes Substrat für die Schimmelpilzvermehrung sind nasse Böden oder Speisereste im Aquarium. Schimmel ist einer der häufigsten Reizstoffe für Allergiker. Das Verdampfen von verschmutztem Wasser, das sich lange Zeit nicht verändert, kann auch allergische Reize oder andere Symptome verursachen. Aeroallergene bewirken, dass das Immunsystem reagiert.

Stimuli können die biologischen Komponenten des Futters sein, sein Bestandteil.

Die Reaktion des Immunsystems wird durch im Aquarium lebende Schnecken verursacht. Der Schleim einiger Schneckenarten enthält biologische Elemente, die eine Atopie auslösen.

Klinische Manifestationen der Atopie

Die Symptome einer allergischen Reaktion sind unterschiedlich. Es hängt davon ab, wie das Allergen in den menschlichen Körper gelangt ist, von seiner Konzentration, von den individuellen Merkmalen des Organismus und vom Auftreten von Begleiterkrankungen. Möglicherweise tritt ein einzelnes Symptom oder eine Kombination aus mehreren auf. Die wichtigsten klinischen Reaktionen des Körpers auf Fische in einem Aquarium:

  • Tränenfluss
  • rotes auge
  • laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen,
  • verlängerter trockener Husten,
  • Asthmaanfälle
  • verschiedene Arten von Hautausschlag: kleine Ausschläge, Blasen wie eine Brennnessel,
    schwellungen
  • Fieber

Diese Manifestationen legen das Vorhandensein einer mit Allergien verbundenen Krankheit nahe. Es kann allergische Rhinitis, Rhinokonjunktivitis, Urtikaria, atopische Dermatitis, Bronchialasthma sein. Wenn Sie diese klinischen Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Krankheiten sind Allergologen, Immunologen.

Entfernung klinischer Symptome von Allergien

Wenn vor allem bei einem Kind Anzeichen einer Atopie auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Allergien sind sehr vielfältig. Es gibt viele Arzneimittel für diese Krankheit auf dem Arzneimittelmarkt: Antihistamin-Blocker für schnelle und langsame Wirkung verschiedener Generationen, lokale Cremes und Salben. Jeder von ihnen hat seine Hinweise für die Verwendung, Vor- und Nachteile, Nebenwirkungen. Experimentieren Sie nicht alleine.

Als Alternative zur medikamentösen Behandlung kann eine Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) -Methode in Betracht gezogen werden. Es beeinflusst den natürlichen Verlauf der Erkrankung und trägt nach dem Ende des Verlaufs zur Langzeitwirkung bei. Die Essenz der Methode besteht in der Behandlung mit einem Allergen in steigender Dosis.

ASIT ist die einzige Behandlungsmethode bei allergischen Erkrankungen, die die Ursache und den Mechanismus der Erkrankung direkt beeinflusst, die Entwicklung der Allergentoleranz bewirkt und die Schwere der Symptome verringert.

Verhinderung einer allergischen Reaktion bei der Pflege von Fischen

Bei einer Allergie gegen Aquarienfische, das Auftreten ihrer ersten Symptome, besteht die erste Regel für Personen, die unter einer Atopie leiden, darin, den Kontakt mit einem Reizstoff auszuschließen. Das Beobachten von Aquarienfischen schützt vor Schlaflosigkeit, senkt den Blutdruck und beruhigt die Nerven. Wenn die Frage der Trennung von den Bewohnern des Aquariums nicht diskutiert wird, ist es wichtig, möglichst viele Maßnahmen zu ergreifen, um den Kontakt von Allergien mit Reizstoffen auszuschalten.

1. Ersetzen Sie Trockenfutter durch andere Arten. Es gibt viele Möglichkeiten, zusätzlich zu Trockenmischungen zu verfüttern:

  • flüssig
  • in Form von Chips, Tabletten, Granulat, Waffeln, Essstäbchen, Gelee, Flocken,
  • lebendig
  • Tiefkühllebensmittel.

2. Um den Kontakt des Patienten mit dem Futter auszuschließen: In einem fest verschlossenen Behälter lagern, den Fisch ohne Allergiker füttern und den Raum nach dem Füttern lüften.

3. Wenn Sie gegenüber den Bewohnern des Aquariums selbst allergisch sind, genügt es, den direkten Kontakt mit den Fischen zu verhindern: Nicht am Kauf teilnehmen, aus dem Wasser fangen, transplantieren. Das Leben von Haustieren hinter Glas zu beobachten ist möglich.

4. Decken Sie einen kleinen künstlichen Teich mit einem Deckel ab.

5. Nehmen Sie das Aquarium aus dem Raum, in dem die Allergiker die meiste Zeit verbringen.

6. Halten Sie das Aquarium regelmäßig (jede Woche) sauber: Reinigen Sie das Glas gründlich, waschen Sie die Aquarienpflegemittel mit Desinfektionsmitteln. Für die Pflege des Glases ist es günstig, verschiedene Schaber zu verwenden: magnetisch, mit Griff, selbstgemacht - ein Schwamm, eine unnötige Plastikkarte.

7. Es ist besser, den Boden mit Kieselsteinen zu füllen. Sie sind leichter zu waschen und, falls erforderlich, eine Wärmebehandlung (Kochen) durchzuführen.

Bevor Sie ein Haustier in dem Haus, in dem eine Allergikerin lebt, starten, ist es besser, sofort die Literatur über die Besonderheiten seiner Lebensaktivität und die Haftbedingungen in Gefangenschaft zu studieren. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihren Arzt konsultieren.

http://telemedicina.one/allergiya/allergiya-na-akvariumnyh-rybok.html

Nicht allergenes Futter

Nicht allergenes Futter

Post neonm10 »28. Jan 2012, 04:16 Uhr

Nicht allergenes Futter

Die Nachricht Onkel Vova "28. Januar 2012, 08:50

ACHTUNG! Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass JEDES Futter für Aquarienfische Allergien auslöst.

Bei Patienten mit allergischen Erkrankungen (Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma bronchiale, atopische Dermatitis usw.) ist die Verwendung von Trockenfutter (Daphnien, Gammarus usw.) verboten.

In Ermangelung einer individuellen Unverträglichkeit können moderne Trockenfuttermittel (Flocken, Granulate) aus den USA, Deutschland und anderen Ländern verwendet werden, da die meisten von ihnen die allergologische Kontrolle durchlaufen haben und hypoallergen sind.

Im Vergleich zu Flocken sollte trockenes granuliertes Futter bevorzugt werden, da dieses leicht zerbröckelt und der kleinste Staub auf die Haut oder die Schleimhäute der oberen Atemwege gelangt und eine allergische Reaktion hervorruft. Zu den weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Herstellung von Trockenfutter für Aquarienfische zählen die Unternehmen Wardley, Sera und Tetra.

Verwendung von lebenden oder gefrorenen Futtermitteln, sowohl im Inland als auch im Ausland (ohne Insektenallergien (Insekten) oder Allergien gegen Meeresfrüchte).

Bei Patienten, die lokale allergische Reaktionen auf der Haut entwickeln, ist es verboten, lebende und gefrorene Lebensmittel zu berühren. Dies gilt insbesondere für eine Reihe von tiefgefrorenen Futtermitteln (z. B. Plankton, Artemia usw.) sowie aus dem Meer (für Patienten mit Allergien gegen Fische und andere Meeresfrüchte). Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass beim Auftauen eines solchen Futtermittels die empfindliche Hülle von Futterorganismen gestört wird und eine große Anzahl potenzieller Allergene auf die Haut eines Menschen gelangt.
Zum Füttern von lebendem oder gefrorenem Fisch
Es ist erforderlich, Handschuhe, ein Atemschutzgerät (Atemmaske) oder eine spezielle Verpackung für das Futter zu verwenden - eine Blase, mit der Sie den Fisch ohne Kontakt mit dem Futter füttern können. Lebendfuttermittel mittlerer und großer Größe sollten bevorzugt werden.
Es ist notwendig, den Hautkontakt mit gefrorenem Futter zu minimieren.
Es ist erlaubt, Trockenfutter für ausländische Produktion zu verwenden.

Daher ist das optimale Futter für die Erhaltung von Aquarienfischen bei Patienten mit allergischen Erkrankungen zu Hause fremdes Trockenfutter (insbesondere Granulat) und lebendes oder gefrorenes Futter mittlerer und großer Größe (beispielsweise Blutwurm, Korrelat usw.). Trockene Lebensmittel sollten nach dem Öffnen in versiegelten Verpackungen im unteren Fach des Kühlschranks aufbewahrt werden. Für jeden Menschen, der an Allergien leidet, müssen Sie die Art der Lebensmittel auswählen.

http://aquastatus.ru/viewtopic.php?t=8878

Allergie gegen Aquarienfische, Fischfutter

Eine Allergie gegen das Aquarium ist bei Fischliebhabern recht selten zu finden, wird aber aus irgendeinem Grund häufig mit diesen Wasserlebewesen in Verbindung gebracht.

Tatsächlich tritt eine allergische Reaktion nicht bei den Fischen selbst auf, sondern ist in stärkerem Maße eine Allergie gegen das Futter, das für sie verwendet wird.

In geringerem Maße - bei der Zuordnung von Fisch- und Schimmelpilzsporen, wenn die Pflege des Aquariums nicht gründlich ist, die durch das Belüftungssystem in die Luft gelangen.

Meistens handelt es sich um eine Kontaktallergie, wenn das Allergen seltener auf die Haut gerät - es tritt durch Lufttröpfchen durch die eingeatmete Luft in den Körper ein.

Eine Allergie gegen Aquarienfische gibt es nicht für sich, da kein direkter Kontakt mit ihnen besteht.

Allergien gegen Fischfutter sind die häufigste Ursache einer allergischen Reaktion.

  • Es ist zu beachten, dass nicht jedes Ergänzungsfutter eine negative Reaktion auslösen kann. Allergene sind nur in bestimmten Arten von Fischfutter zu finden, insbesondere in Futtermitteln, die Daphnien oder Gammarus enthalten.
  • Trockenfischfutter ist das allergeneste. Dies sind zerquetschte Krustentiere, die zu Staub zerquetscht werden, der durch die Hände auf die Haut des Gesichts und in die Atemwege fällt.

Wenn Sie unter Verwendung von trockenem Fischfutter eine Allergie haben, prüfen Sie die Zusammensetzung auf der Verpackung sorgfältig und ersetzen Sie sie durch eine andere, die keinen Gammarus und Daphniden enthält.

Die beste Lösung wäre, Trockenfutter durch Lebendfutter zu ersetzen, da dies hinsichtlich der Anwesenheit von Allergenen am sichersten ist. Und die Vorteile für die Bewohner des Aquariums durch solche Lebensmittel werden viel mehr sein.

Wenn Sie noch fertige Trockenfutter bevorzugen, wählen Sie granuliert. Es besteht aus größeren Körnchen, die nicht in die Atemwege gelangen können, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion verringert wird.

Sie können sich auch an den Verkäufer des Tierfachgeschäfts wenden, der Ihnen das sicherste Fischfutter empfehlen kann.

In jedem Fall, damit die Allergie des Aquariums Sie vermeiden kann, füttern Sie Ihre Haustiere, ziehen Sie zunächst einen Atemschutz und Handschuhe an.

  • Eine weitere Ursache für Allergien bei Aquarienbesitzern ist das Vorhandensein von Schimmelpilzen, deren Sporen oft allergische Reaktionen hervorrufen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit bilden sie sich häufig aus, insbesondere wenn Sie nicht alle erforderlichen Pflegeregeln beachten.

Schimmelpilze können sowohl an den Wänden als auch auf dem Boden des Aquariums in Form von Plaques erscheinen, daher sollten sie regelmäßig gewaschen werden. Es ist ratsam, den Boden mit Steinen und nicht mit Sand zu bedecken, da Steine ​​leicht gewaschen und bei Bedarf sogar gekocht werden können.

Eine Allergie gegen das Aquarium, oder besser gesagt gegen Fischfutter und Schimmelpilzsporen, äußert sich meistens durch folgende Symptome:

  • Augenrötung;
  • vermehrtes Reißen;
  • häufiges Niesen;
  • juckende Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Rhinorrhoe (reichlicher klarer Nasenausfluss);
  • Hautausschläge und Rötungen;
  • anhaltender trockener Husten;
  • Reizung der Schleimhaut und der Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Atemnot, Atemnot;
  • atopische Dermatitis;
  • Asthma

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen und so bald wie möglich mit der Behandlung von Allergien beginnen.

  • Das Allererste, was zu tun ist, wenn eine Allergie auftritt, wenn sie mit einem Aquarium in Kontakt kommt, ist es, Fischfutter durch ein sichereres zu ersetzen. Es sollte keine Krebstiere wie Daphnien oder Gammarius enthalten.
  • Es ist notwendig, Trockenfutter in Form von Granulat oder Tabletten vorzuziehen oder auf Lebendfutter umzustellen. Halten Sie Lebensmittel fest geschlossen und versiegelt, um den Kontakt mit Luft zu vermeiden.
  • Die richtige Entscheidung wäre auch, die Verpflichtung aufzuerlegen, den Fisch einer anderen Person zuzuführen, die nicht von dieser Allergie betroffen ist.
  • Besuchen Sie unbedingt einen Allergologen oder Immunologen, der Ihnen ein geeignetes Antihistaminikum vorschreibt. Heutzutage werden hauptsächlich Antihistaminika der zweiten oder dritten Generation verschrieben, die für die Gesundheit am sichersten sind.

Zu den effektivsten zählen beispielsweise "Claritin", "Erius", "Zyrtec" und andere, die in Tablettenform oder in Form von Tropfen erhältlich sind.

Zum Beispiel können antiallergene Tropfen "Zyrtec" für Erwachsene und Kinder ab sechs Monaten angewendet werden, ihre Dosierung hängt vom Alter und dem Zustand der Kranken ab, und nur der Arzt kann die genaue Dosis und Art der Anwendung vorschreiben.

  1. Für Kinder bis zu einem Jahr beträgt die maximale Dosis 2,5 mg einmal täglich, für Kinder bis zu zwei Jahren können Sie die Anzahl der Verwendungen bis zu zweimal täglich erhöhen. Kinder von 2 bis 6 Jahren erhalten eine tägliche Höchstdosis von 5 mg. Sie können als Einzeldosis verabreicht werden., also in zwei Schritte unterteilt werden.
  2. Für Kinder über 6 Jahre und Erwachsene beträgt die tägliche Dosis von Zirtek 10 mg (dies sind 20 Tropfen).

Könnte es eine Allergie gegen Fischfutter geben?

Das moderne Leben ist voller Stress, daher empfehlen viele Psychologen, Aquarienfische zu Hause zu beginnen. Dies ist besonders nützlich, wenn sich ein Kind im Haus befindet. Sehr oft haben Eltern jedoch ein unerwartetes Problem. Es gibt eine Allergie gegen Aquarienfische.

Schuld sind also nicht die Bewohner des Aquariums, sondern Fischfutter, Schimmel und Pilze, die sich im Wasser wohlfühlen. Die Abfallprodukte von Fischen bleiben im Wasser und gelangen nicht in die Luft. Zu sagen, dass es keine Allergie gegen Aquarienfische gibt. Am wahrscheinlichsten ist die Störung des Futters und die schlechte Pflege eines künstlichen Reservoirs.

Allergiker beginnen häufig, die Ursache ihrer Erkrankung zu suchen, selbst in dem Wasser, das in das Aquarium gegossen wird. Daran liegen sie falsch.

Kann Allergien Aquarienfische halten

Laut Immunologen ist Allergie eine schwerwiegende Kontraindikation, wenn Sie ein Aquarium für Fische in Ihrem Haus halten. Sehr oft ist das Vorhandensein dieser Krankheit mit einem geschwächten Immunsystem verbunden. Daher kann der Erwerb eines Aquariums zu ernsthaften Problemen führen.

Daher können wir mit Sicherheit sagen, wenn jemand in der Familie eine solche Krankheit hat, muss man sehr gut denken. Vielleicht müssen Aquarienfische aufgegeben werden!

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Eine allergische Reaktion auf Fischfutter entwickelt sich genauso wie bei Kontakt mit Wolle oder Staub. Kleine Partikel trockener Lebensmittel können gesundheitliche Probleme verursachen.

Nahrungsmittelallergie hat Symptome:

Auf den ersten Blick sehen diese Symptome merkwürdig aus. Fische schwimmen im Aquarium, sie fliegen nicht überall in der Wohnung Wolle. Es kommt jedoch zu einer allergischen Reaktion. Was ist los?

Ursachen einer allergischen Reaktion

Nachdem Sie sich für ein Aquarium zu Hause entschieden haben, müssen Sie die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen. Wenn die Empfindlichkeit eines Organismus gegenüber Staub und anderen Substanzen besteht, kann sich eine Nahrungsmittelallergie für Aquarienfische manifestieren.

Bei Menschen unterschiedlichen Alters tritt diese Krankheit mit unterschiedlichem Schweregrad auf. Allergien sind am einfachsten zu tolerieren. Bei einem Kind unter vier Jahren kann die Reaktion jedoch ausgesprochen werden. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, das Aquarium vollständig zu entfernen.

In der Tat treten Allergien nicht bei Aquarienfischen auf, sondern bei Nahrungsmitteln, die sie füttern. Trockenmischungen sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich. Bevor Sie sie in das Aquarium gießen, müssen Sie sie mit den Fingern zu Staub zermahlen. Es ist dieser Staub, der auf die Schleimhaut, die Nase fällt und die charakteristischen Symptome einer allergischen Reaktion hervorruft.

Fischfutter ist eine Eiweißstruktur. Die Bewohner des Aquariums essen gerne trockene Daphniden und Krebstiere. Trockenfutterpartikel können Allergien auslösen.

Welches Essen gilt als das allergeneste

Wenn es eine Allergie gibt, müssen Sie den Kontakt mit der Substanz loswerden, die sie verursacht hat. Sie sollten daher versuchen, das Futter für Fische zu ersetzen. Das gefährlichste in dieser Hinsicht ist die Mischung, die Daphnien und Gammarus umfasst. Bei einem Kind, das zu allergischen Reaktionen neigt, kann der Kontakt mit solchen Lebensmitteln unerwünscht sein.

Er hat geschwollen, Husten, laufende Nase, Hautausschlag. In schweren Fällen kann sich sogar ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Insbesondere müssen Sie das Futter für asthmatische Fische sorgfältig behandeln. Eine Nahrungsmittelallergie ist jedoch kein Grund, die Wassereinwohner loszuwerden.

Fisch kann gefüttert werden und Lebendfutter. Darüber hinaus ist es für sie sogar vorteilhafter als Trockenmischungen. Daher müssen Sie in ein Zoogeschäft gehen und sicheres Fischfutter kaufen.

Der einzige Nachteil von Lebendfutter sind die hohen Kosten und die kurze Haltbarkeit. Sie können sich im Geschäft beraten und Lebensmittel für die Bewohner des Aquariums auswählen, die für das Kind sicher sind.

Heute gibt es ziemlich viele trockene granulierte Futtermittel, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen. In jedem Fall sollten Sie versuchen, den Fisch mit Handschuhen zu füttern und eine Schutzmaske zu verwenden.

Daher tritt keine Fischallergie auf. In dieser Hinsicht kann das Essen, das sie essen, gefährlich sein. Das Ersetzen des Vorschubs hilft jedoch nicht immer, das Problem zu lösen. In diesem Fall müssen Sie nach der Ursache von Allergien suchen.

Kann ein Aquarium Allergien verursachen?

Das Aquarium stellt an sich keine Gefahr für ein Kind dar, das zu Allergien neigt. Der Pilz und der Schimmelpilz können jedoch in dieser Hinsicht gefährlich sein. Für das Leben von Aquarienfischen brauchen Fische Wasser. Dementsprechend weist dieser Ort konstant hohe Luftfeuchtigkeit auf, was zur Bildung von Pilzen und Schimmelpilzen beiträgt.

Pilze können an den Aquarienwänden und auf dem Boden leben, auf dem Pflanzen wachsen. Systeme zur Luftzirkulation bringen Partikel von Pilzen und Schimmel auf die Oberfläche eines künstlichen Reservoirs. Pilze und Schimmelpilze sind starke Allergene. Damit das Aquarium für das Kind sicher ist, muss es sorgfältig überwacht und regelmäßig gereinigt und gereinigt werden.

Der sicherste Boden im Aquarium sind Kieselsteine. Wenn das Haus allergisch ist, sollte der Sand besser nicht verwendet werden. Tatsache ist, dass der Prozess des Sandwaschens sehr zeitaufwändig ist. Um Pilze loszuwerden, müssen Kieselsteine ​​gekocht werden. Die Sauberkeit im Aquarium sollte wöchentlich sein.

Volles Wasser im Aquarium wechselt so oft nicht, es kann bei der Reinigung einfach in das Gefäß abgelassen werden. Darüber hinaus können Sie spezielle Antiseptika verwenden, die schädliche Bakterien effektiv zerstören. Nach dem Waschen des Aquariums müssen die Armaturen auf diese Weise behandelt werden.

Sie können spezielle Magnetabstreifer verwenden, mit denen Sie die Wände des Aquariums mit minimalen Arbeitskosten einfach anordnen können. Höchstwahrscheinlich verschwinden die Allergiesymptome, nachdem das Futter ersetzt und das Aquarium desinfiziert wurde.

Was zu tun ist und wie Sie behandeln sollten, wenn Sie allergisch auf Lebensmittel reagieren

Eine allergische Reaktion auf Bakterien und Fischfutter ist also nicht so selten. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen. In schweren Fällen empfiehlt der Arzt, das Aquarium insgesamt aus dem Haus zu entfernen.

In jedem Fall sollten Sie versuchen, den Kontakt mit Lebensmitteln zu minimieren und das Aquarium mit Handschuhen und einer Maske zu reinigen. Übrigens, und auch die Fische müssen vorsichtig sein. Es ist besser, jemanden um diese Arbeit zu bitten.

Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und untersucht zu werden. Der Arzt wird wirksame Mittel gegen Allergien und Medikamente gegen Erkältungen verschreiben. Sie können einen Desensibilisierungskurs durchmachen, der die Empfindlichkeit verringert und die Manifestation der Krankheit beseitigt.

Mythos oder Realität Fischfutterallergien: Symptome bei Kindern und Erwachsenen und Behandlung

Allergische Reaktionen, die viele von uns auf Katzen und Hunde haben, sind recht häufig, was von einer Allergie auf Aquarienfische nicht gesagt werden kann. Viele wissen nicht einmal, wie das überhaupt möglich ist. In der Tat gibt es sogar eine Allergie, um diese Haustiere zu füttern.

Grund des Erscheinens

Allergien können absolut alles manifestieren, von Tierhaaren über Haushaltschemikalien bis hin zu Kosmetika. Gleichzeitig denken viele von uns nicht einmal darüber nach, dass der Körper auf den Kauf von Aquarienfischen negativ reagieren kann.

Bezüglich der unangenehmen Symptome als Teil einer Allergie gegen die Bewohner des Aquariums ist das falsch, weil die Fische im Körper absolut keine Reaktion hervorrufen können, da der Kontakt nur durch dickes Glas erfolgt. Beim Füttern von Fischen können jedoch allergische Symptome auftreten. Es geht also nicht um sich selbst, sondern um das Essen, mit dem Sie mehrmals am Tag Kontakt haben müssen.

Ein anderer Grund, aus dem Sie sich möglicherweise unwohl fühlen, ist die schlechte Pflege des künstlichen Reservoirs. Die Abfallprodukte der Fische sammeln sich täglich im Aquarium an, so dass sich nach 3-4 Tagen Bakterien, Pilze und Schimmel bilden. Sie wiederum können das Leben von Fischen (die nicht gerne in schlammigem und schmutzigem Wasser leben) ruinieren, sondern auch Sie.

Menschen unterschiedlichen Alters können allergische Symptome auf unterschiedliche Weise erleben. Die anfälligsten und anfälligsten Kategorien in dieser Hinsicht sind kleine Kinder und schwangere Frauen, da ihre Immunität erheblich verringert wird.

Wenn Sie sich also weiterhin für den Kauf von Aquarienfischen interessieren, sollten Sie sich zuerst an die Züchter wenden. Sie müssen lernen, die eine oder andere Art von Bewohnern des Aquariums zu ernähren, und welche Art von Lebensmitteln am sichersten ist, wenn das Baby oder eine schwangere Frau damit in Kontakt kommt.

Eine Allergie gegen Fischfutter tritt auf, weil die getrockneten Bewohner von Süßwasserflüssen (kleine Krebstiere usw.) dem Futter zusammen mit anderen Zutaten zugesetzt werden, wodurch die Zusammensetzung und der Nährwert des Produkts verbessert werden.

Gleichzeitig wird empfohlen, den Schüttgut während der Fütterung weiter zu zerkleinern. Hier stellt sich das Hauptproblem: Bei weiterer Verformung der Körner verwandeln sich die getrockneten Bestandteile des Fischfutters in Staub, der leicht in die Luft steigt und in die Atemwege gelangt, wo die Schleimhautreizung einsetzt.

Die häufigsten Symptome, die sich bei einer Allergie gegen Aquarienfische deutlich manifestieren, sind:

  • das ständige Reißen der Augen, das Auftreten von Schwellungen und Rötungen von Proteinen;
  • verstopfte Nase mit ständiger Sekretion;
  • kitzeln im Hals, häufiger Drang, heftig und ohne Ursache zu husten;
  • Rötung und Schwellung des Halses, sehr an Symptome von Halsschmerzen oder Grippe erinnernd;
  • schwer und schwer atmend, Kribbeln in der Lunge mit tiefen Atemzügen;
  • das Auftreten von Atemnot oder leichten Erstickungserscheinungen;
  • in der Regel lokalisierte Hautausschläge an den Händen (Auftreten von roten Flecken und kleinen Blasen, die einige Stunden nach dem Kontakt mit Lebensmitteln auftreten).

Bei Kindern und schwangeren Frauen sind die Symptome einer Allergie gegen Fischfutter fast gleich, sie können jedoch einen ernsteren Grad aufweisen. Sie sind viel schwieriger und länger. Die häufigste Reaktion von Kleinkindern auf äußere und innere Reize ist Dermatitis.

Es ist wichtig! Schwangere können übermäßige Schläfrigkeit, Fieber und anhaltende Kopfschmerzen verspüren.

Trotz der Tatsache, dass eine allergische Reaktion Ihr Leben ernsthaft ruinieren kann, müssen Sie sich nicht weigern, Aquarienfische zu Hause zu halten, da das Problem nicht darin liegt. Sie müssen sich also zunächst einmal mit der Auswahl der Fischnahrung auseinandersetzen, die bei Allergien häufig die Hauptursache ist.

Der nächste wichtige Schritt ist der Besuch eines Immunologen. In diesem Stadium ist es wichtig, dass Sie den Grund für das Auftreten einer Allergie verstehen und feststellen, wie Sie unangenehme Symptome beseitigen. Nach Durchführung geeigneter Tests sowie Gesprächen mit dem Patienten bestimmt der Arzt den Behandlungsverlauf und verschreibt eine antiallergische Therapie.

Wenn Sie sich rechtzeitig bei einem Spezialisten beworben haben und nicht versucht haben, sich selbst zu heilen (was die Situation verschlimmern kann), werden Ihnen Antihistaminika verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen und unangenehme Folgen und Komplikationen zu lindern. Für Kinder, deren Reaktion durch atopische Dermatitis ausgedrückt wurde, können regenerierende Salben mit einem Antiseptikum verschrieben werden.

Neben Medikamenten, die helfen, die Symptome einer Allergie gegen Fischfutter zu unterdrücken, ist es wichtig, den Körper mit Enterosgel zu reinigen. Die Hauptfunktion dieses Medikaments ist die Absorption von Toxinen und Proteinen, die der Körper produziert, um Fremdelemente zu blockieren.

Wenn Sie Allergien ein für alle Mal loswerden möchten, erhalten Sie ein Hyposensibilisierungsverfahren, das direkt vom Allergologen verschrieben und in mehreren Schritten durchgeführt wird.

Das Verfahren selbst besteht in der Verabreichung eines Präparats, das eine kleine Dosis von Allergenen enthält, um den Organismus anzupassen. Es wird keine weitere Reaktion auf das Vorhandensein des Reizes geben.

Es ist wichtig! Je nach Körper des Patienten kann die Behandlung eine Woche bis zu einem Monat dauern. Danach können Sie Allergien für immer vergessen.

Prävention

Wenn Sie Aquarienfische kaufen, sollten Sie daran denken, dass Nahrungsmittel für sie nicht die einzige Quelle von Allergien sind, die Ihr Leben ruinieren können. Jede unsachgemäße Haustierbetreuung kann unangenehme Symptome verursachen.

Daher sollten Sie sich immer an die folgenden Regeln für die Zucht und Haltung von Fischen erinnern:

  1. Waschen Sie Ihren Tank mindestens einmal pro Woche. Stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht trüb wird und sich nicht verfärbt. Dies ist das erste Signal, dass sich pathogene Bakterien und Algen im Reservoir vermehren.
  2. Legen Sie keinen Sand auf den Boden des Tanks, da er die Eigenschaft hat, Bakterien zu absorbieren und aufzunehmen. Die beste Lösung wären große Kieselsteine, die einmal pro Woche gekocht werden sollten, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern.
  3. Reinigen Sie das Aquarium mit Wasser und fügen Sie ein spezielles Desinfektionsmittel hinzu. Dadurch bleibt der Tank länger sauber.
  4. Vergessen Sie nicht, alle dekorativen Elemente des Aquariums mit einer Desinfektionslösung zu reinigen und zu behandeln, da sich auf ihnen Bakterien ansammeln und sich die Abfallprodukte der Fische ansiedeln.

Tipps und Tricks

Laut Ärzten gilt das allergene als Fischfutter, dessen Hauptbestandteile getrocknete Daphnien und Gammarus sind. Das Ergebnis ist auf dem Foto zu sehen. Wie oben beschrieben, können Mikroteilchen beim Zerbröckeln des Futters verdunsten und in die Atemwege gelangen, was dort zu starken Reizungen führt.

Lebensmittel auf Basis getrockneter Krebstiere sind nicht nur für Fische nützlich, sondern auch für den Wirt wirtschaftlich. Es ist jedoch vorzuziehen, den Kauf dieses Produkts zu Gunsten von hypoallergenem Spezialfutter zu verweigern, das in jedem Tierfachhandel problemlos erhältlich ist.

Machen Sie sich keine Sorgen, denn Sie müssen Ihren Lieblingsaquariumfisch wegen Allergien nicht aufgeben. Nehmen Sie stattdessen den Kauf von Futtermitteln ernst und vernachlässigen Sie nicht den Rat von Experten. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, können Sie unangenehme Symptome für immer vergessen.

Allergische Reaktion auf Aquarienfische und Nahrung für sie

Allergie gegen Fisch - eine seltene Krankheit, die jedoch das Recht hat zu existieren. Sie können von denen leiden, die häufigen Kontakt mit Futter haben. Schuppen können sich nicht provozieren und allergische Reaktionen hervorrufen, weil all ihre Abfallprodukte nicht die Möglichkeit haben, den Luftraum zu betreten und durch ihn in Kontakt mit unserer Haut zu gelangen. Unter dem Begriff "Allergie gegen Aquarienfische" implizieren die meisten Immunologen Nebenreaktionen des menschlichen Körpers auf Nahrung. Viele Allergiker beginnen, Wasser aus dem Aquarium, insbesondere Farbwasser, für alles verantwortlich zu machen. Aber glaub mir, das kann nicht sein, aber damit das Wasser blühen kann, brauchst du viel Zeit. Wenn Sie also einen Verdacht haben, wissen Sie, dass die Fische nichts damit zu tun haben, aber Sie sollten auf ihre Nahrung achten. Lassen Sie uns dieses Problem näher betrachten.

Allergische Reaktion auf Fischfutter

Allergien gegen Fischköder - ein ziemlich häufiges Phänomen. Der Begriff "Fischfutter" bezieht sich nicht nur auf Trockenmischungen, sondern auf lebende oder kombinierte Produkte. Die Hauptsache ist zu wissen, dass nicht alle Futtermittel Allergene sind. Grundsätzlich reizt unsere Haut eine Mischung aus getrockneten Krebstieren wie Daphnien. Bei der Fütterung von Fischen neigen sie dazu, stark zu zerbröckeln und in Staub zu zerfallen, und schon setzt sie sich auf der oberen Schicht der Epidermis ab und löst Intoleranz aus. Eine Allergie gegen Fischfutter lässt sich leicht beseitigen, hat jedoch eigene Symptome. Über sie wird weiter unten diskutiert.

Symptome einer Allergie gegen Aquarienfische

Wie bei jeder anderen Pathologie hat auch die Allergie gegen Fische im Aquarium ihre Ausprägung. Sie äußern sich hauptsächlich in den Atemwegen und der Haut.

  1. Rötung der Augen, Reizung der Schleimhaut, Tränen.
  2. Verstopfung der Nase, starker Ausfluss und häufiges Niesen.
  3. Trockener Husten, oft lang anhaltend.
  4. Halsschmerzen, Schleimhautreizung.
  5. Klappern in der Brust.
  6. Atembeschwerden, Gewichtung der Atmungsprozesse.
  7. Würgen und Atemnot.
  8. Rötung und kleine Hautausschläge wie Diathese (auf der Hautoberfläche).
  9. Konjunktivitis
  10. Bronchialasthma
  11. Atopische Dermatitis
  12. Rhinitis.

Allergische Behandlung

  1. Das erste, was mit einer Manifestation einer Allergie zu tun ist, ist die Quelle der Allergene loszuwerden. Folgen Sie in diesem Fall, welche Art von Lebensmitteln Sie kaufen, welche Form und Zusammensetzung Sie haben. Über Köder auf Basis trockener Daphnien und Gammarus können Sie für immer vergessen. Ja, sie sind preiswert und recht bequem beim Füttern, müssen aber auf sie verzichten. Auf dem Markt können Sie eine große Anzahl von Mischfuttermischungen kaufen, die in Daphnien und Gammarus im Inhalt von Proteinen, Vitaminen und Proteinen nichts ergeben. Trockene Lebensmittel sollten nach dem Öffnen in einer luftdichten und vor allem fest verschlossenen Verpackung sein, damit sie nicht mit Luft in Kontakt kommen.
  2. Verwenden Sie zum Füttern Lebensmittel in Form von Tabletten, Flocken oder Granulat. Granulat besitzt die positivsten Eigenschaften, aber es hat auch die Eigenschaft, zu Staub zu zerfallen. Wenn Sie also hypoallergen sind, passt diese Option nicht zu Ihnen. Es gibt andere Nahrungsmittel für Sie, wie lebende und gefrorene Nahrungsmittel, zum Beispiel Plankton, Artemia, Blutwurm und Correlt. Bei einer solchen Fütterung ist es wünschenswert, Handschuhe und Gesichtsmasken zu verwenden. Viele Hersteller verwenden minimale Blister in ihrer Verpackung, um den Kontakt mit dem Futter so gering wie möglich zu halten. All dies geschieht, um alle Oberflächenkontakte zu minimieren, da beim Auftauen dieser Produkte die Schalenstruktur des gefrorenen Organismus, die möglicherweise auch Allergene aufweist, gestört wird.
  3. Wenn möglich, beenden Sie den Kontakt mit dem Allergen vollständig. Lassen Sie Ihre Haustiere jemand anderes füttern, und Sie genießen den Prozess von der Seite. Immerhin verboten niemand das Zuschauen.
  4. Besuchen Sie einen Immunologen. Möglicherweise erhalten Sie eine Reihe von Antihistaminika und Nasal-Drogen. Bei schwereren und längeren Formen kann die Therapie mit Corticosteroiden und Asthmatikern angeboten werden.
  5. Desensibilisierung durchlaufen. Unter diesem Prozess wird die Empfindlichkeit der allergischen Schwelle herabgesetzt. Sie erhalten kleine Dosen von Allergenen, die Ihren Körper dazu veranlassen, Antikörper zu produzieren, die die Manifestation einer allergischen Reaktion in der Zukunft ausschließen. Dieses Verfahren wird in jeder Klinik über mehrere Wochen und Monate hinweg durchgeführt. Es hängt alles davon ab, welche Schwerkraft Sie haben.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

Allergie gegen Aquarienfische

Wenn ein Familienmitglied im Haus anfällig ist, sollten Haustiere vorsichtig sein. Jeder kennt die Probleme von Allergien in Bezug auf die Haare von Katzen und Hunden. Die Kommunikation mit Haustieren macht jedoch viel Freude. Eltern sehen aus, dass sie für ein Kind ein Aquarium kaufen können. Eine Allergie gegen Aquarienfische ist ausgeschlossen, also zumeist Mütter und Väter. Aber mit absoluter Gewissheit darüber zu sprechen, ist unmöglich. Es gibt mehrere Menschen auf der Welt, die gegen Wasser allergisch sind...

Ursachen von Allergien beim Halten eines Aquariums in einem Haus

Allergie gegen Fisch ist möglich. Einige Patienten haben genug Fischgeruch, damit Ärzte eine Reanimation durchführen können, um eine Person zu retten. Eine solche Reaktion ist jedoch selten.

Starkes Allergen gilt als trockenes Fischfutter. Es wird aus getrockneten kleinen Krebstieren hergestellt. Die meisten Aquarienfische ernähren sich von Krebstieren mit Daphnien, Gammarus. Mikroskopische Milben und Pilze werden in der zerdrückten, trockenen Krustenhaut von Krebstieren entzündet, die bei Allergikern die klinischen Manifestationen der Krankheit auslösen.

Trockenfutterreste im Aquarium verrotten schnell und verderben das Wasser. Hungrige Fische können schlucken und haben keine Zeit, Trockenfutter zu tränken. Es schwillt im Darm von Fischen an und verursacht Verdauungsstörungen. Es wird daher empfohlen, vor dem Füttern trockenes Futter mit Staub zu reiben: Kleine Partikel werden schnell nass, werden von Fischen eifrig verzehrt und sind leicht verdaulich. Staub vom Futter, der auf die Schleimhäute oder in die Atemwege fällt und allergische Reaktionen hervorruft.

Ein ausgezeichnetes Substrat für die Schimmelpilzvermehrung sind nasse Böden oder Speisereste im Aquarium. Schimmel ist einer der häufigsten Reizstoffe für Allergiker. Das Verdampfen von verschmutztem Wasser, das sich lange Zeit nicht verändert, kann auch allergische Reize oder andere Symptome verursachen. Aeroallergene bewirken, dass das Immunsystem reagiert.

Stimuli können die biologischen Komponenten des Futters sein, sein Bestandteil.

Die Reaktion des Immunsystems wird durch im Aquarium lebende Schnecken verursacht. Der Schleim einiger Schneckenarten enthält biologische Elemente, die eine Atopie auslösen.

Klinische Manifestationen der Atopie

Die Symptome einer allergischen Reaktion sind unterschiedlich. Es hängt davon ab, wie das Allergen in den menschlichen Körper gelangt ist, von seiner Konzentration, von den individuellen Merkmalen des Organismus und vom Auftreten von Begleiterkrankungen. Möglicherweise tritt ein einzelnes Symptom oder eine Kombination aus mehreren auf. Die wichtigsten klinischen Reaktionen des Körpers auf Fische in einem Aquarium:

  • Tränenfluss
  • rotes auge
  • laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen,
  • verlängerter trockener Husten,
  • Asthmaanfälle
  • verschiedene Arten von Hautausschlag: kleine Ausschläge, Blasen wie eine Brennnessel,
    schwellungen
  • Fieber

Diese Manifestationen legen das Vorhandensein einer mit Allergien verbundenen Krankheit nahe. Es kann allergische Rhinitis, Rhinokonjunktivitis, Urtikaria, atopische Dermatitis, Bronchialasthma sein. Wenn Sie diese klinischen Symptome bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Krankheiten sind Allergologen, Immunologen.

Redaktionstafel

Wenn Sie den Zustand Ihrer Haare verbessern möchten, sollten Sie den von Ihnen verwendeten Shampoos besondere Aufmerksamkeit schenken.

Eine erschreckende Zahl - in 97% der Shampoos berühmter Marken sind Substanzen, die unseren Körper vergiften. Die Hauptkomponenten, aufgrund derer alle Probleme auf den Markierungen als Natriumlaurylsulfat, Natriumlaurethsulfat und Cocosulfat bezeichnet werden. Diese Chemikalien zerstören die Struktur des Haares, das Haar wird brüchig, verliert an Elastizität und Festigkeit, die Farbe verblasst. Aber das Schlimmste ist, dass dieses Zeug in die Leber, das Herz, die Lunge gelangt, sich in den Organen ansammelt und Krebs erzeugen kann.

Wir empfehlen Ihnen, auf die Verwendung von Geldern zu verzichten, in denen sich diese Substanzen befinden. Kürzlich führten Experten unserer Redaktion eine Analyse sulfatfreier Shampoos durch, bei denen Mulsan Cosmetic den ersten Platz einnahm. Der einzige Hersteller von Naturkosmetik. Alle Produkte werden unter strengen Qualitätskontroll- und Zertifizierungssystemen hergestellt.

Wir empfehlen den Besuch des offiziellen Online-Shops mulsan.ru. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte ein Jahr Lagerung nicht überschreiten.

Entfernung klinischer Symptome von Allergien

Wenn vor allem bei einem Kind Anzeichen einer Atopie auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Allergien sind sehr vielfältig. Es gibt viele Arzneimittel für diese Krankheit auf dem Arzneimittelmarkt: Antihistamin-Blocker für schnelle und langsame Wirkung verschiedener Generationen, lokale Cremes und Salben. Jeder von ihnen hat seine Hinweise für die Verwendung, Vor- und Nachteile, Nebenwirkungen. Experimentieren Sie nicht alleine.

Als Alternative zur medikamentösen Behandlung kann eine Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) -Methode in Betracht gezogen werden. Es beeinflusst den natürlichen Verlauf der Erkrankung und trägt nach dem Ende des Verlaufs zur Langzeitwirkung bei. Die Essenz der Methode besteht in der Behandlung mit einem Allergen in steigender Dosis.

ASIT ist die einzige Behandlungsmethode bei allergischen Erkrankungen, die die Ursache und den Mechanismus der Erkrankung direkt beeinflusst, die Entwicklung der Allergentoleranz bewirkt und die Schwere der Symptome verringert.

Verhinderung einer allergischen Reaktion bei der Pflege von Fischen

Bei einer Allergie gegen Aquarienfische, das Auftreten ihrer ersten Symptome, besteht die erste Regel für Personen, die unter einer Atopie leiden, darin, den Kontakt mit einem Reizstoff auszuschließen. Das Beobachten von Aquarienfischen schützt vor Schlaflosigkeit, senkt den Blutdruck und beruhigt die Nerven. Wenn die Frage der Trennung von den Bewohnern des Aquariums nicht diskutiert wird, ist es wichtig, möglichst viele Maßnahmen zu ergreifen, um den Kontakt von Allergien mit Reizstoffen auszuschalten.

1. Ersetzen Sie Trockenfutter durch andere Arten. Es gibt viele Möglichkeiten, zusätzlich zu Trockenmischungen zu verfüttern:

  • flüssig
  • in Form von Chips, Tabletten, Granulat, Waffeln, Essstäbchen, Gelee, Flocken,
  • lebendig
  • Tiefkühllebensmittel.

2. Um den Kontakt des Patienten mit dem Futter auszuschließen: In einem fest verschlossenen Behälter lagern, den Fisch ohne Allergiker füttern und den Raum nach dem Füttern lüften.

3. Wenn Sie gegenüber den Bewohnern des Aquariums selbst allergisch sind, genügt es, den direkten Kontakt mit den Fischen zu verhindern: Nicht am Kauf teilnehmen, aus dem Wasser fangen, transplantieren. Das Leben von Haustieren hinter Glas zu beobachten ist möglich.

4. Decken Sie einen kleinen künstlichen Teich mit einem Deckel ab.

5. Nehmen Sie das Aquarium aus dem Raum, in dem die Allergiker die meiste Zeit verbringen.

Bevor Sie ein Haustier in dem Haus, in dem eine Allergikerin lebt, starten, ist es besser, sofort die Literatur über die Besonderheiten seiner Lebensaktivität und die Haftbedingungen in Gefangenschaft zu studieren. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihren Arzt konsultieren.

http://zdorovye-ptz.ru/allergija/allergija-na-akvariumnyh-rybok-na-korm-dlja-rybok.html
Weitere Artikel Über Allergene