Wie wählen Sie Produkte für die Therapie von Ekzemen

Ekzemfutter sollte das Ziel verfolgen: allergische Wirkungen auf den Körper loswerden, die klinischen Manifestationen der Krankheit reduzieren. Alle Produkte können in 3 Kategorien unterteilt werden: verboten, mittlere und geringe Allergenität. Jedes verbotene Essen muss eine gesunde Alternative finden und eine abwechslungsreiche Diät machen.

Ekzem (atopische Dermatitis) betrifft meistens die Kinder, jedoch sind Erwachsene nicht weniger anfällig. Die Krankheit ist allergisch und äußert sich in Hautveränderungen: Bläschen im entzündeten Bereich, die platzen und weinende Oberflächen bilden. Diese Symptome werden von einem unerträglichen Brennen und Juckreiz begleitet. Das letzte Stadium der Entwicklung eines Ekzems ist die Bildung von Krusten. Die Symptome der Krankheit sind auf dem Kopf, Gesicht, Armen, Beinen lokalisiert und verursachen Beschwerden und ästhetische Probleme.

Liste der sicheren Ekzeme

Sie müssen hypoallergene Nahrung essen. In der akuten Phase wird empfohlen, 1 bis 2 Tage zu hungern, indem Sie ausreichend Wasser trinken. Eine solche Maßnahme ist jedoch für Menschen mit chronischen Erkrankungen des Verdauungs- und Hormonsystems kontraindiziert.

Beginnen Sie mit dem Erstellen eines Menüs, das nur sichere Komponenten enthält. Die Garmethode sollte schonend sein: Kochen, Schmoren, Dämpfen, Backen. Sollte einen Multicooker erwerben. Es ist vorzuziehen, das zugelassene Produkt in seiner Rohform zu verwenden.

  1. Gemüse (Brokkoli, Weißkohl oder Blumenkohl, Gurken, Zucchini, Rüben, Kürbis, Rüben, Karotten, Auberginen).
  2. Grüns (beliebig).
  3. Kashi (außer Mais und Manna).
  4. Harte Nudelsorten.
  5. Vollkornbrot.
  6. Grüne Bohnen, Erbsen.
  7. Obst (harte Sorten von Birnen, sauren grünen Äpfeln, Trockenfrüchten).
  8. Flussfisch (Hecht, Karpfen, Wels usw.).
  9. Hühnchen (nur Brust).
  10. Diätetisches junges Fleisch von Kaninchen, Kalbfleisch, Truthahn.
  11. Selbst gemachte Eier.
  12. Pflanzenöle als Omega-Säuren.
  13. Fermentiertes Milcharsenal von Produkten mit niedrigem Fettanteil.
  14. Getränke (Brühe, grüner Tee, Saft ohne Zucker, Kräuteraufgüsse).
  15. Einige Beerenarten (Schwarze Johannisbeere, Stachelbeere, Blaubeere).

Aus diesem Satz von Produkten können Sie eine vollständige Diät machen. Genug, um die Fantasie anzuschalten und keine Angst vor Experimenten zu haben.

Beispielmenü für den Tag

Es ist notwendig, fraktional zu essen, oft (bis zu 6 Empfänge) und abwechslungsreich. Aber drei Mahlzeiten am Tag sind nicht schlimmer.

Frühstück: Buchweizenbrei mit Olivenöl, Vollkorngetreide mit Frischkäse, Tee.

1. Zwischenmahlzeit: fettarmer Joghurt.

Mittagessen: gekochte Hühnerbrust, Gemüsesalat mit Sonnenblumenöl.

Abendessen: Fruchtsalat mit Joghurt, Brühe Hüften.

In der Nacht: Ryazhenka.

Was können Manifestationen nach der Verwendung verbotener Lebensmittel sein?

Es kommt zu einer Verschlimmerung der Krankheitssymptome, der Bereich der Läsion kann zunehmen, der Juckreiz nimmt zu. Bei chronischem Verlauf während der Verschlimmerung erscheinen neue Elemente auf der Haut, nassen Bereichen, brennen. Es kann zu Schwellungen der Gewebe kommen. Schwierigkeiten treten bei der Abwicklung alltäglicher Angelegenheiten auf.

Offene Wundoberflächen können ein Angriffspunkt für Infektionen sein und erfordern antiseptische Maßnahmen. Eine Person ist mit ihrem Zustand ästhetisch unzufrieden. Ekzeme bei Erwachsenen treten häufig an Armen und Beinen auf, Kinder sind durch eine Schädigung des Gesichts und des Oberkörpers gekennzeichnet.

Die Krankheit gehört zum Bereich der Dermatologie.

Ekzem an den Händen

Diätoptionen

Während der Zeit der Exazerbation erfordert eine strikte Diät. Wenn ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und einem Produkt besteht, sollte diese aufgegeben werden. Sie können klassisch 3-mal täglich oder 4 - 6-mal, wenn möglich, essen. Es gibt allgemeine Prinzipien einer hypoallergenen Ernährung für Kinder und Erwachsene.

  1. Essen Sie einen Vitaminkomplex mit der Nahrung (A, E, C, PP, B).
  2. Trinken Sie mehr Wasser (30 ml / kg Körpergewicht).
  3. Wenn es keine chronischen Krankheiten gibt, sollten Sie einmal pro Woche Nüchterntage (Kefir, Buchweizen, Apfel) einplanen.
  4. Befolgen Sie die Diät ständig, um künftige Exazerbationen zu vermeiden.

Kindermenüfunktionen

Ein wachsender Körper eines Kindes benötigt ausreichend Eiweiß, Vitamine und Mikroelemente. Wenn Sie ein neues Produkt in Babynahrung einführen, sollten Sie die Dosis schrittweise erhöhen und die Reaktion verfolgen. Es ist notwendig, das Gleichgewicht und die Kalorienzufuhr aufrecht zu erhalten. Fermentierte Milchprodukte sind sehr nützlich für Kinder, sie bewahren die Darmflora und enthalten viel Kalzium, das für die Entwicklung des Skelettsystems notwendig ist. Der Rest des Essens unterscheidet sich nicht von einem Erwachsenen.

Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter potenziell gefährliche Lebensmittel aus der Ernährung entfernen. Wenn das Supplement eingeführt wird, muss man es mit Broccoli beginnen - dem hypoallergenen Gemüse.

Bei Kindern ist der antioxidative Schutz schwächer als bei Erwachsenen, daher kann Vitamin C zur Behandlung hinzugefügt werden, wirkt antiallergisch und reguliert immunologische Reaktionen.

Liste der besonders gefährlichen Produkte zur Anwendung bei Ekzemen

Manchmal hilft uns die Natur, einige gefährliche Produkte zu vermeiden. Zum Beispiel signalisieren Orange, rote Beeren, Gemüse und Obst: Halt, wir können nicht essen! Sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Tomaten;
  • Kaffee;
  • Trauben;
  • Ananas;
  • Pfirsich;
  • Aprikose;
  • Kiwi;
  • Hirse;
  • Erdbeeren;
  • rote Äpfel;
  • Kartoffeln;
  • Soja;
  • Knoblauch;
  • Erdnüsse;
  • Milchprodukt;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Schokolade, andere Süßigkeiten;
  • Mehlprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Bienenprodukte;
  • Gewürze;
  • fetthaltige, gebratene, geräucherte, würzige, salzige Speisen;
  • alkoholfreie Bier und alkoholische Getränke.

Verschiedene Arten von Ekzemen und Lebensmittelakzenten

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die unterschiedliche klinische Manifestationen haben. Jeder Bereich des Körpers kann betroffen sein. Ernährung für Ekzeme des Kopfes, des Gesichtes, der Hände, der Füße kann eigene Eigenschaften haben.

  1. Trocken Es ist durch die Bildung von Rissen auf der Haut unter Freisetzung von Exsudat gekennzeichnet, bei deren Trocknung sich Krusten bilden.

Der Schwerpunkt sollte auf Produkten pflanzlichen Ursprungs liegen. Es ist notwendig, Fleisch auszuschließen. Bevorzugen Sie Gemüse, Kräuter, Müsli, Suppen. Diese Art von Ekzem ist manchmal mit einer Erhöhung des Blutdrucks verbunden, daher sollten Sie die Salz- und Flüssigkeitsaufnahme begrenzen.

  1. Seborrheic Es tritt in Verletzung der Talgdrüsen auf und ist durch Desquamation, Juckreiz gekennzeichnet. Betrifft häufiger das Gesicht.

Es ist notwendig, mehr Wasser zu trinken, Kamillenextrakt ist sehr nützlich. Die Verschlimmerung eines solchen Ekzems führt zu Süßigkeiten, fettigen und frittierten Lebensmitteln. Lebensmittel sollten verstärkt werden, es ist notwendig, sich auf fettarme Milchprodukte zu konzentrieren.

  1. Chronisch Jede Art von Ekzem manifestiert Perioden von Exazerbationen und Remission.

Der Zweck der Ernährung: Verringerung der Anzahl der Rückfälle und Vergrößerung der asymptomatischen Lücke. Es ist notwendig, die hypoallergene Diät in Ihren Lebensstil zu verwurzeln, denn ohne sie schläft die Krankheit nicht.

  1. Dyshidrotische Option. Es betrifft die Haut der Hände und Füße. Das Hauptelement ist eine Phiole, die stark juckt.

Die Ernährung bei Ekzemen der Hände und Füße sollte allen Grundsätzen der hypoallergenen Ernährung entsprechen. Es ist wichtig, die Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren, zu diesem Zweck ist es notwendig, die Darmflora zu unterstützen. Sie sollten Kefir, Ryazhenka essen.

  1. Numular Manifestiert in Form von Läsionen der Haut der unteren Extremitäten, des Rückens, des Gesäßes in Form münzenartiger Hautausschläge. Betroffen sind Jugendliche, die Alkohol missbrauchen.

Müssen Sie auf Alkohol verzichten, halten Sie sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung.

  1. Mikrobieller Typ. Tritt auf, wenn nasse Oberflächen von Bakterien besiedelt werden. Häufig lokalisiert auf den Händen, Füßen bei Erwachsenen und Kindern mit geschwächtem Immunsystem, die an Diabetes leiden. Solche Ekzeme können nach Hautschäden auftreten - paratraumatischer Prozess.

Ekzeme an Händen, Füßen und anderen Bereichen dürfen keine Süßigkeiten enthalten, die als Mikroorganismen dienen.

Jede Art von Ekzem erfordert Körperpflege, um Komplikationen zu vermeiden.

Um das Erstellen eines Menüs zu vereinfachen, benötigen Sie eine visuelle Darstellung der zulässigen Lebensmittel (siehe Tabelle 1). Die Liste lässt der kulinarischen Fantasie freien Lauf.

http://allrg.ru/ekzema/pitanie.html

Ekzem-Diät, Ernährungsberatung

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Funktionsstörung des endokrinen Systems und des Nervensystems des Körpers auftritt. Die Erkrankung ist chronisch, wiederkehrend und wird nicht durch Kontakt übertragen. Einer der Gründe für die Manifestation der Pathologie ist eine genetische Veranlagung, sodass Kinder, deren Eltern an Dermatosen leiden, automatisch gefährdet sind. Da die Krankheit neuroallergisch ist, ist die Ernährung bei Ekzemen sehr wichtig. Dem Rat der Ernährungswissenschaftler folgend, führt der Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Diät dazu, die Symptome der Krankheit zu reduzieren und eine erhebliche Remission zu erreichen.

Der Artikel enthält Informationen zum Krankheitsbild der Erkrankung, zu ihren Hauptsymptomen und beschreibt im Detail, wie die Ernährung bei Ekzemen bei Erwachsenen und Kindern aussehen soll, welche Produkte nicht gegen Ekzeme verzehrt werden können. Darüber hinaus enthält das Material eine Tabelle der Produkte, die Sie mit Ekzemen essen können.

Weitere Informationen! Laut Statistik sind alle 15 Kinder und alle 30 Erwachsenen der Welt anfällig für Ekzeme. Die Krankheit gilt als relativ jung, weist jedoch eine Reihe von kardinalen Merkmalen auf, die sie von anderen Hauterkrankungen unterscheiden.

Um Ekzem als eigenständige Krankheit zu unterscheiden, sind Dermatologen relativ neu, daher gibt es zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Fragen, die weiterer Forschung bedürfen. Die genaue Ursache des Ekzems ist also noch nicht geklärt, dieser Trend ist durchaus relevant.

Das klinische Bild des Ekzems, wie sich die Krankheit manifestiert

Ekzem bezieht sich auf eine Reihe von dermatologischen Erkrankungen, die sich in Form von Hautveränderungen äußern, die, wenn sie nicht behandelt werden, wachsen können. Pathologien sind durch das Auftreten von mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten Vesikeln gekennzeichnet, die sich schließlich ablösen, dann mit einer Kruste bedeckt werden und platzen. An der Stelle der Risse einweichen, was den Patienten besonders unangenehm macht und eine sofortige Behandlung erfordert. Gestartete Formen der Pathologie können zur Entwicklung von Komplikationen in Form einer bakteriellen Infektion führen.

Darüber hinaus müssen Sie einen Ernährungsberater konsultieren. Letzterer hilft bei der Vorbereitung einer Ekzem-Diät (Menü).

Symptome der Krankheit

  • betroffene Bereiche verändern ihre Farbe und werden wärmer als andere Hautbereiche;
  • an Stellen der Lokalisation der Krankheit erscheint Hautausschlag, begleitet von Brennen und Juckreiz;
  • auf der Haut bilden sich Vesikel, die mit einer transparenten Substanz gefüllt sind;
  • Problemzonen werden mit einer Kruste bedeckt, nach einer gewissen Zeit knackt sie und an der Stelle der Bläschen erscheinen Einatmen;
  • Der allgemeine Zustand des Patienten verschlechtert sich, die Körpertemperatur steigt an.

Artklassifizierung von Ekzemen

Wenn ein Ekzem entdeckt wird, wird die Diät für das Ekzem in Abhängigkeit von den Symptomen, der Art und dem Stadium der Erkrankung vorgeschrieben. Besonders beliebt sind äußerliche Mittel, insbesondere Salben und Cremes sowie Antiseptika, Antihistaminika und Kortikosteroide. Im Falle des Eintritts einer bakteriellen Infektion werden antibakterielle Medikamente verschrieben.

Vor der Verschreibung des Arzneimittels untersucht ein Dermatologe den Patienten und befragt ihn. Es hilft, die richtige Diagnose zu stellen, die Art des Ekzems zu bestimmen und den geeigneten Verlauf der medizinischen Therapie zu wählen. Ein Ernährungsberater hilft Ihnen, eine Diät für Ekzem in der Tabelle zu machen.

Erinnere dich! Im Kampf gegen Ekzeme ist eine Selbstbehandlung nicht gestattet. Die Einnahme von Medikamenten ist nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen möglich. Die Selbstbehandlung kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten insgesamt führen.

Arten von Ekzemen

  • Echtes Ekzem. Die Manifestationsursachen sind in der Regel mit inneren Störungen verbunden, wie z. B. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Schilddrüsenerkrankungen, vaskulärer Dystonie, Diabetes mellitus. In einigen Fällen wird die Neigung zur Pathologie vererbt.
  • Atopisches Ekzem äußert sich bei Patienten mit Nahrungsmittelallergien. Bei dieser Art von Ekzemen ist die Tagesration des Patienten von besonderer Bedeutung. Es wird empfohlen, die Regeln einer sparsamen Diät zu befolgen und darauf zu achten, welche Produkte nicht mit Ekzemen verzehrt werden können, und Allergene aus der Diät zu entfernen. Die Liste der Reize, die eine ähnliche Reaktion hervorrufen können, legt der Arzt als Ergebnis diagnostischer Maßnahmen fest;
  • Mikrobielles Ekzem. Begleitet von mikrobiellen und pilzartigen Läsionen der Epidermis. Die Pathologie ist durch ständiges Brennen und Jucken gekennzeichnet.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen

Die genaue Ursache der Erkrankung ist leider noch nicht geklärt, die Faktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, konnten jedoch noch identifiziert werden.

Dazu gehören:

  • häufige Belastung durch Stress, erhöhte Angstzustände, Nervosität;
  • Anfälligkeit eines Patienten mit Diabetes;
  • Verletzungen des Verdauungstraktes;
  • erblicher Faktor;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Die Rolle der Ernährung bei Ekzemen

Die Krankheit hat eine neuroallergische Natur, daher ist eine Ekzemdiät einfach notwendig. In den frühen Stadien der Erkrankung kann eine Diät zur wichtigsten Behandlungsmethode werden, für die keine Medikamente erforderlich sind. Bei der Erstellung der täglichen Ernährung ist es wichtig zu wissen, dass das Hauptziel der Diät darin besteht, das Immunsystem zu stärken und Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Daher sollte das Menü angemessen sein.

http://medoderm.ru/ekzema/dieta-pri-ekzeme.html

Ernährung bei Ekzemen an den Händen oder Füßen eines Erwachsenen - das Menü für eine Verschlimmerung, Behandlung oder den Rückfall der Krankheit

Die Hauptkomponente einer erfolgreichen Behandlung ist die Ernährung gegen Ekzeme, bei der Vitamine und ausgewogene Ernährung in die Ernährung aufgenommen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die aus verschiedenen Gründen, einschließlich Produkten, hervorgerufen werden kann. Der Allergologe rät dem Patienten zunächst, die Grundlagen der richtigen Ernährung zu beachten, wenn er an Armen, Beinen oder Gesicht trockene oder weinende Ausbrüche findet, die einer Diathese ähneln. Dieser Ausschlag wird als ein Hauptsymptom der Krankheit angesehen.

Nahrung für Ekzeme

Allergiker glauben, dass eine hypoallergene Ekzemdiät deren Manifestationen mildern oder sogar die Anzeichen der Krankheit beseitigen kann. Viele empfehlen Erwachsenen, zwei bis drei Tage zu verhungern, um akute Symptome zu lindern, Juckreiz und Brennen zu beseitigen. Für Menschen mit assoziierten Erkrankungen, einschließlich Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Was kann man mit Ekzem essen?

Der Mensch ist verloren, er hat diese unangenehme Krankheit in sich selbst gefunden und weiß nicht, was er mit Ekzem essen soll. Die Liste der Produkte, die gekocht werden können, ist großartig. Verbote betreffen hauptsächlich die Zubereitungsmethoden und den Gehalt an Fetten und Kohlenhydraten. Empfehlungen von Ärzten sehen so aus:

  • Es gibt nur gedünstetes oder Wasserfutter.
  • Fleisch sollte mageres Essen verwendet werden - Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Sie können Brei essen - Reis, Buchweizen, Gerste. Sie gelten als hypoallergene Produkte und versorgen den Körper zudem mit den notwendigen Vitaminen.
  • Fisch ist in der Nahrung nur in gekochter Form erlaubt, außerdem sollte er marine sein, nicht Fluss.
  • Wenn es keine Allergie gegen Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Milchprodukte gibt, können sie in unbegrenzter Menge verwendet werden. Es ist notwendig, dass sie natürlich sind, ohne Konservierungsstoffe und aromatische Zusätze.

Was Sie nicht mit Ekzem essen können

Viele Nahrungsmittel können die stärksten Allergene sein, deshalb sollten sie nicht in der Diät sein, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Ihre Liste ist nicht so lang, aber es fällt dem Patienten schwer, dieses Essen abzulehnen. Wenn sich eine Person jedoch erholen möchte, muss eine Diät befolgt werden. Verbotene Produkte für Ekzeme sind:

  • Alle Mehlsüßwaren, die Schokolade, Honig, Butter enthalten;
  • Zitrusfrüchte, die Ekzeme verursachen können - Orangen, Mandarinen, Ananas, Zitronen;
  • geräucherte und konservierte Nahrungsmittel mit Gewürzen;
  • alle Pickles, Mayonnaise, Marinaden, würzige Nahrungsergänzungsmittel;
  • Kaffee und Alkohol.

Vitamine für Ekzeme

Jeder Mensch braucht Vitamine, um seine Immunität aufrechtzuerhalten. Der Patient mit Hautkrankheiten braucht sie besonders, da Vitamine im Ekzem der Hände beispielsweise die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Welche Vitamine für Ekzeme kann ich also verwenden? Ärzte empfehlen die Einnahme von Thiamin (Vitamin B1). Es kann in Pillen oder intramuskulär eingenommen werden. Die therapeutische Wirkung von Thiamin ist, dass es hilft, mit Juckreiz umzugehen und Schmerzen zu lindern. Der Fluss einer seborrhoischen Erkrankung wird durch die Vitamine B6 und B2 (Riboflavin und Pyridoxin) erleichtert, die die Erneuerung von Hautzellen stimulieren.

Diät für Ekzembehandlung

Das akute Ekzemstadium erfordert ernsthafte Einschränkungen und energetische Maßnahmen einer Person, um ihren Zustand zu normalisieren. Daher ist die Ernährung während der Exazerbation von Ekzemen sehr wichtig, die Verschreibungen des Arztes während dieser Zeit müssen so streng wie möglich beachtet werden. Im akuten Ekzemstadium empfehlen die Ärzte, folgende Diät einzuhalten:

  • Essen Sie kein Gemüse, Obst und Beeren von roter Farbe wie Tomaten, Paprika, Granatäpfel, Erdbeeren - sie rufen eine Krankheit hervor;
  • es gibt Brei und Suppen auf Wasser oder Milch und nicht auf Fleischbrühe;
  • den Salzverbrauch stark einschränken;
  • nehmen Sie eine große Menge frischer Säfte in die Diät auf und versuchen Sie, diese hell zu färben;
  • Fleisch und Fertiggerichte im Stadium einer starken Exazerbation des Ekzems sollten ganz aufgegeben werden und vegetarisches Essen verbrauchen.
  • Kohl und Erbsen enthalten eine große Menge an Eiweiß, daher sind sie für die Krankheit indiziert.
  • Möhren müssen gegessen werden, da sie viel Karotin (Vitamin A) sowie die Vitamine B1, PP, B9 enthalten.

Ekzem in Remission ermöglicht etwas Entspannung in der Ernährung. Der Patient kann Tomaten, Nüsse, Zucchini, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Dill essen. Sie können es sich leisten, Himbeeren, Blaubeeren, Wassermelonen, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren zu essen. Alle diese Beeren enthalten viele nützliche Spurenelemente und Vitamine, die für eine Person in der Genesungsphase erforderlich sind.

http://sovets.net/10458-dieta-pri-ekzeme.html

Ekzem und hypoallergene Ernährung: Was kann nicht gegessen werden, Merkmale der Ernährungskorrektur

Die richtige Ernährung für Ekzeme - der Schlüssel für eine wirksame Behandlung. Der menschliche Körper kann auf bestimmte Lebensmittelbestandteile empfindlich reagieren. In Kombination mit Hautkrankheiten können Nahrungsmittelallergien den Allgemeinzustand des Patienten verschlimmern. Bei Hautkrankheiten, die eine Ernährungskorrektur erfordern, unterscheidet man neben Ekzemen auch Psoriasis und Dermatitis. Obwohl Pharmaunternehmen behaupten, dass Medikamente alle fehlenden Komponenten ohne Diät füllen können, ist es für den geschwächten Körper sicherer, den Körper auf natürliche Weise zu stärken.

Während der Verschlimmerung der Krankheit wird dem Patienten eine spezielle hypoallergene Diät zugewiesen. Lebensmittel, die Juckreiz auslösen, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine Marmelade, Schokolade, Honig, Mandarinen, Ananas, Kiwi, Orangen, geräucherte Produkte und scharfe Speisen essen. Auch wenn die Verschlimmerung nicht durch die Produkte hervorgerufen wurde, ist die Verwendung von Marinaden, Pickles, verschiedenen Saucen und Mayonnaise für den Patienten kontraindiziert.

Während der Zeit der Verschlimmerung und Behandlung können Sie nur gedämpfte oder gekochte Speisen essen. Bei schwerem Ekzem bei Erwachsenen wird empfohlen, 2-3 Tage lang Wasser zu fasten und dann eine korrigierte Diät zu sich zu nehmen. Diejenigen, die an Fastentagen schwer zu ertragen sind, sollten jedoch während der Zeit der Verschlimmerung nicht fasten.

Bevor Sie mit dem Fasten beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Fastentage sind gefährlich für Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Das Diät-Menü muss 4-6 Wochen eingehalten werden. Nach dieser Zeit können Sie nicht sofort alle üblichen Produkte in die Diät eingeben. Der Austritt aus der Entladediät sollte schrittweise erfolgen, es darf nicht mehr als ein neues Produkt pro Tag hinzugefügt werden.

Hypoallergene Ernährung für Ekzeme hat eine Reihe schwerwiegender Einschränkungen. Verstöße gegen die Regeln sind gefährlich und führen zu einer Verschlimmerung bis hin zum Krankenhausaufenthalt.

Während der Diät ist die Verwendung verboten:

  • Gemüse: Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Kartoffeln.
  • Brot und anderes Gebäck (nur kleine Mengen Kleiebrot sind erlaubt).
  • Meeresfrüchte: Krabbenfleisch, Muscheln.
  • Rotes Fleisch
  • Fettige, gebratene und würzige Gerichte.
  • Geräucherte Produkte.
  • Lebensmittel mit kurzer Haltbarkeit: Fleischsalate, Pasteten.
  • Streng verboten: Erdnüsse, Mais, Eier, Soja.
  • Getränke: Kaffee, schwarzer Tee, Milch, Alkohol.
  • Süßwaren: Kekse, Sahnekuchen, Honig, Kuchen, Schokolade, Marmelade.
  • Früchte: Bananen, Ananas, Orangen, Kiwis, Grapefruits, rote Äpfel, Zitronen, Mandarinen.
  • Beeren: Preiselbeeren, Erdbeeren, Eberesche, Erdbeeren, Moltebeeren, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Viburnum.

Die meisten Meeresfrüchte verursachen Ekzeme und Allergien. Daher ist es in der Zeit der Verschlimmerung besser, jegliche Art von Fisch zu meiden, selbst wenn er früher keine ungewöhnlichen Körperreaktionen verursacht hat. In der Zeit der Verschlimmerung ist es gefährlich.

Zum Zeitpunkt der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, nur Porridges auf Wasser, Milchprodukten und Gemüsesuppen zu verwenden. In den ersten Tagen müssen Sie eine Menge leichter Fruchtsäfte trinken. Fleisch sollte fettarme Sorten sein und nicht mehr als 150 g pro Tag.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien:

  • Zu Beginn der Diät können Sie als ersten Gang vegetarisches Essen zu sich nehmen, auf das zweite - gedämpfte Fleischpasteten und gekochtes Fleisch.
  • Nützliches Getreide: Hirse, Buchweizen, Haferflocken.
  • Sie müssen mehr Karotten, Brunnenkresse, Blattsalate, Rüben, Rüben, Rüben essen. Sie können ein wenig Grüns hinzufügen: Petersilie, Meerrettich, Sellerie, Dill.
  • Während der Behandlung ist es notwendig, die pflanzliche Nahrung in der Ernährung zu erhöhen. Brauchen mehr Erbsen, Kohl. Sie enthalten viel Eiweiß und werden für Personen empfohlen, die ein mildes Ekzem haben.
  • In der zweiten Hälfte der Diät können Sie in Fleischbrühe gegartes Essen essen. Als Beilage passen Müsli und Gemüse Eintopf.
  • Während der Ruhe der Krankheit ist es nützlich zu essen: Melone, Zucchini, Sanddorn, Kürbis, Wassermelonen, Nüsse, Schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Blaubeeren und schwarze Chokeberry.
  • Saure Milch, Kefir, fettarmer Hüttenkäse und Ryazhenka dürfen täglich verwendet werden.
  • Sie müssen mehr Flüssigkeiten trinken: Mineralwasser, Kwas.
  • In der Zeit der Verschlimmerung kann Tee jeglicher Art nicht konsumiert werden.

Es gibt keine Universaldiät mit einer vorgeschriebenen Diät für jede Person. Der Körper eines jeden ist einzigartig und für die korrekte Einstellung der Ernährung ist eine sorgfältige Untersuchung erforderlich.

Laut medizinischen Daten liegt die Hauptursache für Ekzeme im Körper. Daher ist die Ernährungseinstellung die Hauptbehandlung. Jede Art von Krankheit erfordert eine eigene Ernährung.

Der Schwerpunkt der Erkrankung liegt auf dem Gastrointestinaltrakt und der Leber. Eine Fehlfunktion dieser Organe kann zu Hautausschlag führen. Daher besteht das Hauptziel der Therapie darin, den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Die Diät für trockenes Ekzem hat alle oben genannten Empfehlungen und Verbote. Zuckerprodukte sollten durch Fruktose und Sauer ersetzt werden. Wenn bei einem Kind ein Ekzem an den Fingern oder Handgelenken aufgetreten ist, empfiehlt der Arzt möglicherweise, Tomaten und rote Früchte nicht von der Ernährung auszuschließen. Wenn das Problem bei einem Erwachsenen besteht, sind die Einschränkungen radikaler, die Ernährung bleibt jedoch ausgewogen. Häufig müssen erwachsene Patienten, insbesondere wenn ein Ekzem am Kopf ist, ihr ganzes Leben lang Diät halten.

Die Anwesenheit von Cholezystitis, gastrointestinalen Störungen, Cholelithiasis oder Urolithiasis erfordert besondere Sorgfalt bei der Anpassung der Ernährung. Die Verwendung von Milchprodukten, Radieschen, Radieschen und anderen pflanzlichen Lebensmitteln kann eine Verschärfung der Krankheit bewirken.

Verstöße erfordern eine erhöhte Ernährung pflanzlicher Lebensmittel, insbesondere von Gemüse. Ungewöhnliche Produkte sollten mit Vorsicht hinzugefügt werden, nicht mehr als zwei Einheiten pro Tag. Für mikrobielle Ekzeme werden oft Einläufe verschrieben, jedoch unter strenger ärztlicher Aufsicht. Wenn das Problem vor dem Hintergrund der erblichen Veranlagung auftrat, wird die Diät lebenslang obligatorisch.

Vorgeschriebene Produkte für mikrobielle Ekzeme an den Händen (normalerweise liegt das Problem an den Händen) und Füßen sind Karotin. Der Verbrauch von Gemüse und Früchten, die Vitamine der PP-, B1- und B9-Gruppen enthalten, muss erhöht werden: Bohnen, Karotten, Erbsen, Kohl. Sie beschleunigen die Erholung der Haut.

Ekzembehandlung ist eine komplexe Technik. Es beinhaltet nicht nur die Anpassung der Ernährung, sondern auch die Einnahme von Vitaminen und Medikamenten. Die selbsteinstellende Kraft kann zu keinen Ergebnissen führen.

http://pro-allergen.com/dieta-pri-ekzeme.html

Diät für verschiedene Arten von Ekzemen: verbotene und zugelassene Produkte

Bei Ekzemen (trocken, feucht, tylotisch, seborrheisch, Krampfadern, mykotisch, idiopathisch, professionell, mikrobiell, pädiatrisch) wählt der Arzt immer die geeignete Diät, da sie ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung und einer langfristigen Remission ist. Die Ernährung muss komplett umgestellt werden, und in der Zeit der Verschlimmerung wird das Futter noch stärker korrigiert. Bei ständiger Umsetzung der Empfehlungen können die Symptome gelindert werden, da der Körper normal zu funktionieren beginnt.

Welche Produkte für Ekzeme müssen aufgegeben werden? Welches Menü schlägt eine Diät für Ekzeme bei Erwachsenen und Kindern an Händen, Füßen und anderen Körperteilen vor?

Hypoallergene Diät für Ekzeme an Händen und Füßen

Es gibt Ekzeme, die sich nach dem Konsumieren von Produkten entwickeln. Eine solche allergische Reaktion ist bei empfindlichen Menschen nicht selten. Daher ist es besser, im Voraus zu ermitteln, welche Art von Lebensmitteln unverträglich ist.

Es ist günstig, mehrere Tests durchzuführen, um Allergien gegen das eine oder andere Nahrungsmittel wissenschaftlich zu bestätigen oder abzulehnen. Eine solche Empfehlung ist auch insofern nützlich, als die hypoallergene Diät immer individualisiert werden sollte, um sich an die Merkmale Ihrer Krankheit und Ihren eigenen Körper anzupassen.

Der berühmte Arzt in diesem Video wird über die Besonderheiten der Ekzemdiät berichten:

Produktauswahl

Stellen Sie sicher, dass Sie Nahrungsmittel aus der Diät ausschließen, die sich auf Allergene beziehen und einen Anstieg der Krankheit auslösen können. Dazu gehören:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Kaffee;
  • scharfes Essen;
  • Tomaten;
  • Knoblauch;
  • Süßigkeiten;
  • Nüsse;
  • Backen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Vollmilch;
  • Frittiertes Essen;
  • Erdbeeren;
  • Granaten;
  • Melone;
  • Weizen;
  • Rüben
  • Liebling

Es wird empfohlen, hypoallergene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die Diät kann jedoch durch Produkte mit mäßiger Allergenität ergänzt werden. Es ist notwendig, nur die Namen auszuschließen, die die Verschlimmerung der Ekzemsymptome hervorrufen. Verwenden Sie für die Bequemlichkeit die folgende Tabelle für Ekzeme.

Durchschnittliche Allergenität

Voll hypoallergen

Ersatz für schädliche Produkte

Wichtige Funktionen

Die Gesamtdauer der Diät wird vom Arzt festgelegt, aber die Standarddauer, während der sie eingehalten wird, beträgt 3 Wochen. Das Verbot bestimmter Lebensmittel bedeutet nicht, dass der Patient verhungert. Im Gegenteil, eine unzureichende Ernährung wird auch die Manifestationen eines Ekzems verschlimmern. Daher muss ein vernünftiger Rahmen eingehalten werden, ohne die Menge an Nährstoffen und Mikroelementen zu reduzieren.

  • Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, ist es wünschenswert, in der Kategorie der Allergene in Zukunft möglichst wenig Nahrung zu sich zu nehmen. Eine kleine Menge von ihnen darf jedoch noch essen, jedoch nur alle 3 Tage.
  • Bei Ekzemen an Füßen und Händen sollte eine ausreichende Menge Grüns, Möhren, Schwede, Gurken und anderes Gemüse vorhanden sein.
  • Es ist notwendig, andere geeignete Lebensmittel auszuwählen, die das Hämoglobin erhöhen und den Mangel an PP-Vitaminen und der Gruppe B ausgleichen.
  • In den schwierigsten Fällen geben sie unter Anleitung eines Arztes nach und nach Produkte mit mittlerer und geringer Allergenität ab.
  • Es ist auch nützlich, ein Ernährungstagebuch zu führen, um mit dem Arzt herauszufinden, was vollständig ausgeschlossen werden sollte. Die Kontrolle eines Fachmanns mit einer solch strengen Diät ist sehr wichtig, da ansonsten ein hohes Gesundheitsrisiko besteht.

Dann haben wir für Sie Ernährungsberatung (Diät) bei der Behandlung verschiedener Formen von Ekzemen ausgewählt, die laut Bewertungen die effektivsten sind.

Besonderheiten der Ernährung bei verschiedenen Formen der Krankheit

Mit mikrobiellen

Bei mikrobiellen Ekzemen bilden pflanzliche Milchprodukte die Grundlage der Ernährung. Der Arzt bestimmt alles, was ausgeschlossen werden muss. Fast immer verboten:

Es ist besser, Ihr Menü auf Dampf und gekochte Speisen aufzubauen.

  • Fettarme Koteletts, Fisch und Fleischbällchen, Milchprodukte, vegetarische Suppen und Brei auf Wasser sind erlaubt.
  • Alle Gewürze und Salz müssen ebenfalls entfernt werden, aber wenn das Essen frisch erscheint, können Sie verschiedene Grüns verwenden.
  • Wasser wird durch Mineralien ersetzt, jedoch nur ohne Gas. Es ist sehr wichtig, den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten, was bedeutet, dass Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken müssen.

Mit Allergie

Die wichtigsten Bestimmungen wurden bereits im Abschnitt zur hypoallergenen Ernährung angegeben. Es ist jedoch nicht immer das Nahrungsmittel, das als Allergen wirkt, da Ekzeme häufig gleichermaßen durch Staub, Wolle, Kosmetika und Pollen ausgelöst werden. Die Minimierung des Kontakts mit dem Erreger ist am wichtigsten, und es spielt keine Rolle, ob er zur Kategorie der Lebensmittel gehört oder nicht.

Die medizinische Ernährung erlaubt es Ihnen, den Körper nicht mit anderen Produkten zu überladen, die die Symptome der Krankheit verschlimmern. Daher sollten Sie im Stadium der Verschlimmerung sofort eine Diät machen. Während der Remission wird empfohlen, sie regelmäßig für 1-2 Wochen zu wiederholen, sodass Sie über einen langen Zeitraum einen stabil positiven Effekt erzielen können.

Die Empfehlungen für ein allergisches Ekzem sind:

  1. Das Menü sollte Milchprodukte, Müsli, Gemüse, Obst (nur Licht!) Enthalten. Es ist erlaubt, raffiniertes Öl, mageres Fleisch und Haferbrei in Wasser einzubeziehen.
  2. Essen Sie nicht während der Verschlimmerung von Meeresfrüchten, fetthaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten, Pilzen, roten Beeren, Trauben, Nüssen und Wurst.
  3. Fettmilch und alle Arten von Produkten daraus, Grieß und Pasta werden verwendet, jedoch in sehr geringen Mengen.

Auf welche Art von Diät ein trockenes dyshidrotisches Ekzem hinweist, erfahren Sie mehr.

Experten erzählen Ihnen im folgenden Video von der pflanzlichen Ernährung als Mittel zur Bekämpfung von Ekzemen:

Wenn trocken

  • Es wird dringend empfohlen, die Prinzipien der vegetarischen Ernährung für trockene Ekzeme zu studieren, da es wünschenswert ist, dass die Hauptgerichte auf der Speisekarte pflanzlichen Ursprungs sind.
  • Wenn die Remission mit Eiweißgerichten ergänzt werden darf. Zusammen mit fettarmem Fleisch essen sie schwache Brühen, Aufläufe, Suppen.
  • Brei sollte in der täglichen Ernährung enthalten sein, da sie sich positiv auf den Allgemeinzustand auswirkt und die Aktivität des Magens unterstützt.
  • Reduzieren Sie den Verbrauch von Kartoffeln und Meeresfrüchten. Aber der Flussfisch ist sehr zu empfehlen, aber natürlich nicht gebraten.
  • Gemüsesäfte sollten täglich zubereitet werden. Besonders gute Gesundheit betrifft Karotte. Für Abwechslung können Sie mehrere Gemüsesorten kombinieren oder erlaubte süße Früchte hinzufügen. Es ist der Saft, der eine konzentrierte Menge an Vitaminsubstanzen enthält, und dem Körper fehlen die B-Vitamine. Daher ist es ratsam, das Gemüse zu wählen, in dem es sich befindet.

Hypertonie begleitet manchmal ein trockenes Ekzem. Eine moderate Diät belastet das Herz nicht, aber ein ähnliches Phänomen sollte dem Arzt gemeldet werden, um dessen Fortschreiten zu verhindern.

Chronisch

Jedes Ekzem ist eine ausschließlich chronische Erkrankung, nur bei manchen Menschen tritt es häufiger unter dem Einfluss verschiedener Reize auf. Es ist erforderlich, die Prinzipien der hypoallergenen Ernährung einzuhalten, um dauerhafte Exazerbationen auszuschließen. Über welche Produkte vollständig ausgeschlossen werden sollte, haben wir oben beschrieben.

Während der Diät ist es besser zu vermeiden, Alkohol zu trinken. Wenn der Körper durch einen langen Krankheitsverlauf geschwächt ist, wird der Arzt nicht nur eine bestimmte Diät empfehlen, sondern auch Vitaminpräparate verschreiben.

Lassen Sie uns herausfinden, welche Art von Diät für ein feuchtes Ekzem erforderlich ist.

Beim Weinen

Diese Art von Ekzem gilt als eine der unangenehmsten, da die Wehentiere ständig behandelt werden müssen. In die ständig gebildeten Risse und Schürfwunden können immer Bakterien gelangen, was bedeutet, dass die Krankheit durch eitrige Entzündungen kompliziert wird. Aus diesem Grund ist die Diät für feuchte Ekzeme sehr streng, was eine kategorische Ablehnung jeglicher Lebensmittel impliziert, die einen Angriff auslösen können. In der Tat kann sogar ein kleiner Teil der verbotenen Nahrung zu starken Symptomen führen.

  • Obst und Gemüse sind in der Ernährung fast immer willkommen, aber in diesem Fall ist es wichtig, alles Sauerliche auszuschließen: Kiwi, Zitrusfrüchte, Äpfel. Auch Wassermelonen und Melonen können nicht gegessen werden.
  • Das Essen sollte natürlich sein, es ist wünschenswert, dass es von selbst gekocht wird. Daher sind Abendessenoptionen von Halbfabrikaten oder Instant-Food-Produkten grundsätzlich ausgeschlossen.
  • Eiweißmangel füllt die Pflanzenkomponenten Hüttenkäse besser. Fettarmes Fleisch ist ebenfalls erlaubt, aber es darf nicht mehr als 200 g pro Tag gegessen werden. Die Ration wird durch Flussfisch, Müsli und leichte Suppen ergänzt.
  • Sie können Rezepte aus der vegetarischen Küche zubereiten, aber vergessen Sie nicht, dass die Verwendung von Gewürzen auf ein Minimum reduziert wird.

Bei jeder Art von Ekzem können Sie Ihre Ernährung variieren und nicht unbedingt nur frische Lebensmittel essen. Suchen Sie nach geeigneten Rezepten, modernisieren Sie diese, verwenden Sie verschiedene Kräuter anstelle von Salz und üblichen Gewürzen. Auf diese Weise wird Ihr Menü lecker und die Symptome verschwinden nach und nach.

Auf die Eigenschaften der Behandlung und Ernährung für Ekzeme des Gesichts wird das Video unten sagen:

http://gidmed.com/dermatologiya/zabolevaniya/ekzema/dieta-pri-razlichnyh-tipah.html

Hypoallergene Ernährung und Ernährungsmerkmale bei Ekzemen

Für eine erfolgreiche Behandlung von Ekzemen müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, bei der ausgewogene Ernährung und Vitamine gegessen werden. Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die durch verschiedene Ursachen, einschließlich Produkte, verursacht werden kann. Bei der Erkennung von weinenden oder trockenen Hautausschlägen an Beinen, Händen und Gesicht verschreibt ein Allergologe sofort eine hypoallergene Diät für Ekzeme. Denn ein solcher Ausschlag ist das Hauptsymptom der Krankheit.

Lebensmittelfunktionen für Ekzeme

Allergien zufolge mildert eine spezielle Diät die Manifestationen und beseitigt manchmal sogar Anzeichen der Krankheit. Viele raten Erwachsenen sogar, sich drei Tage lang zu fasten, um akute Symptome zu lindern, Brennen und Jucken zu beseitigen. Für Menschen mit Begleiterkrankungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist diese Option jedoch nicht geeignet.

Wenn Sie feststellen, dass diese unangenehme Krankheit leicht verwirrt ist, wissen Sie nicht, dass Sie bei einem Ekzem gebrauchen können. Die Liste der zulässigen Produkte ist jedoch recht groß, die Verbote beziehen sich auf die Kochmethode und den Gehalt an Kohlenhydraten und Fetten in Produkten. Allgemeine Empfehlungen von Ärzten sind wie folgt:

  • Sie können nur gekochte oder gedämpfte Speisen essen.
  • Fleisch, das Sie für die Auswahl der Nahrungsvarianten (Truthahn, Hühnerfleisch, Kaninchenfleisch) benötigen;
  • Auf dem Tisch muss Getreide (Buchweizen, Gerste, Reis) stehen, sie gehören zu hypoallergenen Produkten, die den Körper mit wichtigen Vitaminen versorgen;
  • Fisch kann nur gekocht werden und wählt nicht Fluss, sondern Meer;
  • gegorene Milchprodukte können in großen Mengen konsumiert werden, wenn sie nicht allergisch sind, während die Produkte natürlich sein müssen - ohne aromatische Zusätze und Konservierungsstoffe.

Einige Produkte sind starke Allergene, daher sollten sie nicht auf der Speisekarte stehen, da sie sonst zu einer Verschlimmerung des Ekzems führen können. Die Ekzemdiät beinhaltet das Vermeiden der folgenden Produkte:

  • Backmehlprodukte mit Schokolade, Butter, Honig;
  • Zitrusfrüchte, die meistens bei Kindern und Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen;
  • Konserven und geräucherte Produkte mit einer Fülle von Gewürzen;
  • Mayonnaise, Marinaden, Pickles, würzige Zusatzstoffe;
  • alkoholische Getränke und Kaffee.

Das akute Ekzemstadium erfordert von einer Person energetische Maßnahmen und ernsthafte Einschränkungen, um den Allgemeinzustand zu normalisieren. Die Ernährung bei Ekzemen der Hände oder anderer Körperteile ist sehr wichtig. In diesem Moment werden alle Vorschriften des Arztes strikt befolgt. Im akuten Stadium muss bei Ekzemen eine bestimmte Diät eingehalten werden:

  • Obst, Gemüse, rote Beeren (Tomaten, rote Paprika, Erdbeeren, Granatäpfel) abweisen, sie können eine Krankheit auslösen;
  • kochen Sie Suppen und Brei in Milch oder klarem Wasser, jedoch nicht in Fleischbrühe;
  • Salzkonsum begrenzen;
  • verbrauchen eine große Anzahl frischer Säfte, sie müssen hell sein;
  • von Halbzeug und Fleisch vollständig aufgeben, wenn die Krankheit in einem akuten Stadium ist, ist es besser, vegetarische Kost zu essen;
  • Erbsen und Kohl sind aufgrund ihres Proteingehalts für die Krankheit nützlich;
  • Sie müssen in der Diät obligatorische Karotte enthalten, sie enthält viel Carotin, die Vitamine B9, B1 und PP.

Wenn Remission etwas Nachsicht erlaubte. Zum Beispiel darf der Patient bereits Nüsse, Tomaten, Petersilie, Zucchini, Dill und Frühlingszwiebeln essen. Sie können sogar Heidelbeeren, Himbeeren, Melonen, Schwarze Johannisbeeren, Wassermelonen, Blaubeeren, Preiselbeeren zulassen. Diese Beeren enthalten einen hohen Gehalt an Vitaminen und Mikroelementen, sie sind einfach für eine vollständige Genesung des Patienten notwendig.

Für die Aufrechterhaltung der Immunität benötigt jeder Mensch Vitamine. Menschen mit Hautkrankheiten brauchen sie besonders, denn Vitamine können die Manifestationen allergischer Reaktionen hemmen. Ärzte empfehlen, Thiamin (Vitamin B1) einzunehmen, es wird normalerweise in Tabletten eingenommen oder intramuskulär injiziert.

Thiamin kann mit Juckreiz umgehen, Schmerzen lindern. Die Vitamine B2 und B6 erleichtern den Fluss der seborrhoischen Krankheit, sie regen die Erneuerung der Epidermiszellen an.

Diät je nach Art der Erkrankung

Die Ärzte wählen eine Diät und abhängig davon, welche Art von Ekzem beim Menschen aufgetreten ist. Grundsätzlich gibt es drei Arten der Krankheit:

  1. Einweichen Feuchte oder idiopathische Form der Erkrankung kann verschiedene Ursachen haben. Ärzte schließen den Kontakt mit Reizstoffen biologischer oder chemischer Natur, Störungen des Immunsystems und das Essen von Nahrungsmitteln ein, die eine allergische Reaktion verursachen. Bei dieser Art von Krankheit wird die Ernährung so hypoallergen wie möglich verordnet, um die Schwere der Erkrankung zu reduzieren. Sie müssen viel Wasser trinken, um den Körper von Giftstoffen zu reinigen.
  2. Trocken Ekzematöse Dermatitis ist eine Reaktion des Körpers auf die Wirkung allergischer Substanzen. In seltenen Fällen kann dies als Signal für Probleme in den Nieren und der Leber dienen. Eine richtige Ernährung in Kombination mit Medikamenten ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung sowie zur Verhinderung eines Rückfalls. Wir müssen komplett geräuchertes und konserviertes Essen aufgeben. Die Ernährung sollte aus Pflanzen- und Milchprodukten bestehen.
  3. Mikrobiell Mikroben dringen in die Haut ein und verursachen eine Entzündung, die als mikrobieller Typ der Krankheit bezeichnet wird. Es ist durch Risse und Blasen auf der Haut gekennzeichnet, sie tun oft sehr weh. Ein richtig ausgewählter Therapieverlauf in Kombination mit einer Diät hilft bei der Bekämpfung dieser Krankheit. Die Diät sollte aus fettarmer Sahne, Hüttenkäse, Naturjoghurt ohne Zusatzstoffe und Joghurt bestehen. Es ist notwendig, Gemüsebrühen, mageren Fisch, Truthahn und gesundes Getreide in die Ernährung einzubringen. Fleisch darf sogar backen.

Häufig werden chronische Hautkrankheiten durch Ausfälle und Fehlfunktionen des Immunsystems und die Funktion der inneren Organe verursacht. Daher spielt das rechte Menü eine wichtige Rolle für die Wiederherstellung. Die Diät ist so gewählt, dass Nieren, Leber und Magen-Darm-Trakt nicht zusätzlich belastet werden. Kartoffeln, Lammfleisch und anderes Fleisch sowie Eier werden vollständig ausgeschlossen. Die Grundlage der Ernährung ist Dampffutter ohne Salz.

Beachten Sie die Regeln und Empfehlungen im Falle einer Erkrankung in bestimmten Hautbereichen:

  1. Hände Die Grundprinzipien der Diät sind die gleichen, aber Sie müssen immer noch Vitamine einschließen, um Irritationen abzumildern. Dazu müssen Sie Vitamine der Gruppe B zu sich nehmen. Außerdem müssen Sie eine Folsäure-Einnahme mit Retinol beginnen - dies ist ein hervorragendes Mittel, um die Regenerationsprozesse in der Haut zu stimulieren. Die Nahrung sollte viel Jod, Vitamin C und Eisen enthalten.
  2. Füße Bei Patienten tritt häufig eine Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels auf. Deshalb musst du viel trinken. Sie können Mineralwasser, frische Säfte aus leichten Äpfeln und Karotten, Kwas trinken. Naturjoghurt und Kefir sind ebenfalls erlaubt. Nur für einen Tag müssen Sie mindestens anderthalb Liter Flüssigkeit trinken.
  3. Das Gesicht Eine beeinträchtigte Arbeit des Immunsystems kann zu einem Hautausschlag führen. Es ist sehr wichtig, die allergenen Faktoren zu beseitigen, um keine Verschlimmerung zu provozieren. Mehl, Fett, Gebratenes und Salziges werden von der Diät ausgeschlossen, bis die Krankheit besiegt ist. Süßigkeiten künstlichen Ursprungs sind verboten, man muss sich auf pflanzliche Lebensmittel konzentrieren.

Beispielmenü für Krankheiten

Einschränkungen bei Lebensmitteln können den Patienten zunächst verängstigen und verärgern, aber die Rezepte der Gerichte sind in ihrer Vielfalt auffällig, da die Ernährung Obst mit Gemüse, Milchprodukte, Müsli, Magerfleisch enthält. In der Küche kann man sich also bei der Zubereitung des Mittag- oder Abendessens der Fantasie hingeben. Die Ernährungsprinzipien für diese Krankheit sind sehr einfach: Sie müssen oft genug essen, aber hier sollten die Portionen klein sein. Im Durchschnitt sollte es fünf Mahlzeiten pro Tag geben.

Das Menü des Patienten sieht etwa so aus:

  1. Frühstück Bereiten Sie Kürbisbrei mit Reis zu, trinken Sie ein Glas Pflaumengelee.
  2. Snack Essen Sie eine Birne oder eine Handvoll Stachelbeerbeeren.
  3. Mittagessen Gedünstete Putenfleischbällchen oder Hühnchen, Hühnerbrühe, trinken ein Glas oder sogar zwei grüne ungesüßte Tees.
  4. Hoher Tee Frischer Fruchtsalat, es ist besser, Naturjoghurt als Dressing zu verwenden.
  5. Abendessen Leichter Salat aus Sellerie und Gurken, gedämpfter Fisch.

Es ist erlaubt, vor dem Zubettgehen ein Glas leicht fetthaltiger Ryazhenka oder Kefir zu trinken.

Dies sind natürlich nur allgemeine Empfehlungen, die Sie mit Ekzemen essen können, die nicht alleine behandelt werden können. Zuerst müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Er wird die individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten anhand dieser Daten bewerten und die Behandlung vorschreiben. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, um Hautkrankheiten schnell zu überwinden, und kehren Sie zum normalen Menü zurück. Aus diesem Grund ist es noch besser, Junk-Food auszuschließen und eines, das allergische Reaktionen auslösen kann.

http://101sovet.guru/pitanie/pitaniya-pri-ekzeme

Hypoallergene Diät für Ekzeme an Händen für Kinder und Erwachsene, ein Beispiel für ein Tagesmenü

E czema ist eine dermatologische Erkrankung, die viele Probleme verursacht und beim Menschen Komplexe verursacht, insbesondere wenn es um die Lokalisierung auf sichtbaren Hautbereichen geht. Die richtige Ernährung bei der Behandlung von Ekzemen in den Händen spielt eine große Rolle.

Die Verwendung von gesunden Lebensmitteln hilft, den Beginn der Remission zu beschleunigen, wenn Nahrungsmittelallergene dauerhafte Rezidive verursachen. Was eine hypoallergene Diät für Ekzeme an Ihren Händen sein sollte, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was Sie mit Ekzemen an Ihren Händen essen dürfen und sollten

In Anbetracht des Prinzips, ein Menü für Ekzeme aufzubauen, sollten Sie sich auf Protein- und Pflanzennahrung konzentrieren.

Die Diät sollte immer vorhanden sein:

  • mageres Fleisch Es ist besser, Rindfleisch, Truthahn, Huhn oder Kaninchen zu wählen.
  • Fleischbällchen kochen, Fleischbällchen müssen nur gedämpft werden - Frittieren ist völlig ausgeschlossen;
  • Bei der Auswahl eines Fisches lohnt es sich, auf Flussarten zu verweilen. Gleichzeitig sind Störe, Welse und Karpfen verboten.
  • die Verwendung magerer Fleischbrühen wird nützlich sein;
  • empfohlener regelmäßiger Verzehr von Milchprodukten ohne Zucker. Es kann fettarmer Hüttenkäse, frische Sauermilch, Kefir sein;
  • Die Verwendung von Kohl und Erbsen wird nützlich sein, sofern sich an den Händen keine weinenden Teile befinden.
Bild ist illustrativ.

Während des Kochens müssen Sie die Verwendung von Salz minimieren. Es ist besser, die Verwendung vollständig zu beenden.

Eiweißfutter - ein Baumaterial für Zellen. Es trägt zur Regeneration geschädigter Haut bei.

Im Allgemeinen kann eine strikte Diät für Ekzeme an den Händen 3 Wochen dauern. In der Zukunft sollte das Menü keine Produkte sein, die Allergene sind. Außerdem sollte der Patient nicht hungern.

Wenn der Körper nicht die erforderliche Menge an Fettproteinen erhält, treten Kohlenhydrate auf - ein Rückfall wird in kurzer Zeit eintreten, und eine Remission in diesem Fall wird sehr viel schwieriger.

Was nicht zu essen

Während der Verschlimmerung der Krankheit werden strenge Einschränkungen auferlegt. Viele Erwachsene haben eine ständige Diät für Ekzeme an ihren Händen. Das Menü sollte hier so gestaltet sein, dass eine Person alle notwendigen Spurenelemente erhält, dies schließt jedoch das Vorhandensein von Allergenen aus.

Während der akuten Erkrankung ist es verboten zu essen:

  • Süßigkeiten, insbesondere Schokolade, Backen;
  • Allergene Früchte sind ebenfalls verboten - Zitrusfrüchte, Aprikosen, Pfirsich, Kiwi;
  • Salz;
  • Gewürze;
  • Konservierungsmittel enthaltende Produkte sollten auf ein Minimum reduziert werden und es ist besser, auf Limonade, Eiscreme und Joghurt vollständig zu verzichten.
  • Kartoffeln;
  • Tomaten;
  • Mais;
  • Halbfabrikate;
  • Beeren;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke.
Bild ist illustrativ.

Wenn die Diät nicht konstant ist und es Remissionsperioden gibt, lohnt es sich, das Menü mit einer kleinen Menge saisonaler Beeren zu variieren. Es ist erlaubt, Nüsse zu essen, im Sommer sollte man die Melone nicht aufgeben. Die Hauptsache zu fühlen ist die Maßnahme, die die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls erheblich verringert.

Was ist der Unterschied zwischen einer Ekzemdiät bei einem Erwachsenen und einem Kind?

Es gibt keine grundlegenden Unterschiede zwischen der Ernährung des Kindes und dem Erwachsenen mit der Diagnose eines Ekzems. Kochen ist besser für ein Paar, wobei stark allergene Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden.

In der Zeit des Rückfalls gelten strikte Verbote, der Erlass - die Liste der zugelassenen Produkte wird ebenfalls erweitert. Bei der Zusammenstellung des Menüs sollten Sie sich zuerst an Ihren Arzt wenden.

Für Kinder ist es wichtig, alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente zu erhalten. Es wird empfohlen, Ascorbinsäure zu Lebensmitteln hinzuzufügen. Dreimal täglich für 0,1 g

Der Körper des Kindes allein ist nicht in der Lage, die für die Kontrolle und den Abzug von Allergenen erforderliche Ascorbinsäure-Menge zu produzieren, er braucht dabei Hilfe.

Es ist verboten, einem Kind Ascorbinsäure unabhängig zu verabreichen - dies sollte nur der behandelnde Arzt tun.

Beispielmenü für den Tag

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Das Ekzem sollte vollständig sein. Es besteht aus 3 Mahlzeiten. Wenn Snacks erhältlich sind, sollten sie auch gesunde Lebensmittel enthalten.

Zum Frühstück ist es besser zu kochen:

  • Haferbrei auf dem Wasser;
  • Es ist erlaubt, saisonale Beeren (in Remission) hinzuzufügen - Johannisbeeren, Himbeeren, Eberesche.

Zum Mittagessen geeignet:

  • gedünstete Auberginen, Zucchini;
  • fettarmer Joghurt.

Zum Abendessen können Sie kochen:

  • gekochte Rüben. Mahlen Sie es auf einer Reibe, fügen Sie etwas Olivenöl und gehackte Walnüsse hinzu.

Für eine Zwischenmahlzeit gebacken mit Hüttenkäsekürbis.

Die Ernährung im Umgang mit Ekzemen ist einer der Schlüsselpunkte. Der Körper muss die notwendigen Spurenelemente erhalten und vor Allergenen geschützt sein. Dies wird dazu beitragen, die Remissionsperioden zu verlängern und den gesamten Krankheitsverlauf zu erleichtern.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/lechenie/gipoallergennaya-dieta.html
Weitere Artikel Über Allergene