Hypoallergene Diät während der Stillzeit

Kinderärzte empfehlen, eine strikte Diät nur im ersten Monat nach der Geburt des Babys einzuhalten. Wenn der Körper des Kindes stärker wird und sich an die Bedingungen anpasst, können schrittweise neue Produkte in das Menü aufgenommen werden. Beim Stillen allgemeine Empfehlungen beachten:

  • Führen Sie nach und nach ein neues Produkt in das Menü ein und überwachen Sie den Gesundheitszustand des Babys ein oder zwei Tage lang sorgfältig. Neue Lebensmittel verursachen bei Neugeborenen manchmal Allergien und Koliken. Wenn das Baby eine negative Reaktion auf das Produkt hat, verschieben Sie die Einführung um einen Monat.
  • Essen Sie keine stark gebratenen, geräucherten und würzigen Gerichte. Begrenzen Sie die Fettaufnahme. Vermeiden Sie kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Konservierungsstoffe, Fertiggerichte und lebensmittelhaltige Chemikalien.
  • Nicht zu viel essen - große Mengen an Nahrung führen zu Verdauungsstörungen und Vergiftungen. Lebensmittelqualität ist wichtig, nicht Quantität!
  • Eine abwechslungsreiche Ernährung sollte eine vollständige Auswahl an Vitaminen enthalten. Verwenden Sie keine regelmäßigen Diäten zum Abnehmen! Es ist gefährlich für die Gesundheit von Säuglingen. Darüber hinaus muss sich der Körper der Frau von der Geburt erholen und verlorene Substanzen und Elemente auffüllen. Eine Diät zur Gewichtsabnahme lässt es nicht zu. Abnehmen nach der Geburt des Babys hilft bei Tipps aus dem Artikel „Wie man nach der Geburt abnehmen kann“;
  • Trinken Sie 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag. In diesem Fall sollte die Hälfte Trinkwasser sein. Essen Sie auch warme, fettarme Brühen, trinken Sie Tee und Trockenobstkompotte. Große Flüssigkeitszufuhr entfernt Giftstoffe aus dem Körper und verbessert die Laktation.

Jedes Element der Nahrung, das eine stillende Mutter zu sich nimmt, wird in die Muttermilch überführt. Lebensmittel beeinflussen die Zusammensetzung, Qualität und Menge der Milch. Daher ist es wichtig, während der Stillzeit richtig zu essen und das Menü sorgfältig auszuwählen. Wie und was essen Sie in der Stillzeit? Lesen Sie den Artikel „Ernährung nach der Geburt“.

Im ersten Monat und manchmal unter besonderen Umständen wird jedoch in Zukunft auch eine hypoallergene Diät für stillende Mütter benötigt. Ein solches Menü sollte nur Produkte enthalten, die kein Allergen enthalten und keine negativen Reaktionen verursachen.

Wenn Sie eine hypoallergene Diät benötigen

  • Im ersten Monat nach der Geburt, wenn sich die Eingeweide des Babys an neue Nahrungsmittel und neue Bedingungen gewöhnen; Bei Allergien jeglicher Form beim Neugeborenen ist es notwendig, das Menü dringend einzuschränken und zur Diät zu gehen, die eine hypoallergene Diät für stillende Mütter vorsieht.
  • Bei Verdauungserkrankungen bei Säuglingen (Pathologie der Resorption und Verdauung, Entwicklungsstörungen usw.). Solche Probleme führen zu Intoleranz gegenüber einigen Bestandteilen des Lebensmittels. Es genügt, Produkte mit Allergengehalt und hohem Kaloriengehalt von der Speisekarte auszuschließen.
  • Erbliche allergische Belastung. Wenn in der Familie (Art der Nahrung, Insektenstiche, Wolle usw.) wiederholt Allergien auftreten, steigt das Risiko einer Allergie bei Säuglingen. Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter während der ersten zwei Monate nach der Geburt verringert das Risiko einer allergischen Reaktion.

Produkte mit hypoallergener Diät

Hypoallergenes Menü für die Woche

Erster Tag

Frühstück - Haferflocken mit Äpfeln und einem Stück Butter;
Mittagessen - Gemüsesuppe, gebackenes oder gekochtes Rindfleisch;
Abendessen - gekochter Reis mit Dampfpastete, Birne und fettarmem Kefir.

2. tag

Frühstück - Naturjoghurt, Sandwich mit Butter und Käse;
Mittagessen - Gemüsesuppe und gekochtes Hühner- oder Putenfilet;
Abendessen - Kartoffelpüree oder Kürbis und Rindergulasch..

3. tag

Frühstück - Hüttenkäse-Auflauf und Banane;
Mittagessen - Gemüsebrühe mit Rindfleischzusatz, getrockneter Toast aus Weizenbrot;
Abendessen - Eintopf aus Gemüse und gedünstetem Schnitzel, Apfel.

4. tag

Frühstück - Obstsalat mit Apfel, Birne und Banane mit Naturjoghurt-Dressing, Butter-Sandwich;
Mittagessen - Gemüsebrühe und Reis mit Dampfbratlinge;
Abendessen - Buchweizenbrei und Rindergulasch.

5. tag

Frühstück - Hüttenkäse mit Sauerrahm-Dressing mit Rosinen- oder Pflaumenfrüchten;
Mittagessen - Suppe mit Gemüse, einem Stück Rindfleisch, fettarmem Kefir und einem Apfel;
Abendessen - Haferflocken oder Maisbrei, Gemüsesalat mit Blumenkohl und Gemüse.

6. Tag

Frühstück - gekochtes Wachtelei, ein Glas Ryazhenka und ein Sandwich mit Butter;
Mittagessen - Gemüsesuppe, Eintopf mit Rindfleisch und Gemüse, Banane;
Abendessen - gekochte Kartoffeln und Dampfkotelett.

7. Tag

Frühstück - Reisbrei und Birne;
Mittagessen - Gemüsebrühe und gekochtes Fleisch;
Abendessen - Auflauf mit Fleisch und Gemüse, Naturjoghurt.

Empfehlungen für das hypoallergene Menü

Nun, wenn das Menü für eine stillende Frau Ernährungsberaterin ist. Er wird die Besonderheiten der Entwicklung von Säuglingen und Müttern berücksichtigen und die notwendigen Produkte in die Ernährung einbeziehen.

Es ist wichtig, dass die hypoallergene Diät für stillende Mütter zwangsläufig die ersten Gänge für das Mittagessen beinhaltet. Die tägliche Verwendung von warmen Suppen und Brühen verbessert den Darm und erhöht die Laktation. Arrangieren Sie Snacks und Nachmittagstee mit einem fermentierten Milchgetränk, natürlichem Saft oder Obst.

Hauptgerichte zubereiten und Salate mit Pflanzenöl würzen. Magere saure Sahne oder ein Stück Butter hinzufügen. Sie können keine Gewürze und würzigen Würzmittel verwenden, da dies zu Verdauungsstörungen bei Mutter und Kind führt. Verwenden Sie beim Kochen ein Minimum an Salz und Pfeffer. Zwiebeln und Knoblauch können nur 5-7 Monate nach der Geburt des Babys gegessen werden.

Wenn der Körper eines Babys die Kekse leicht assimiliert, essen Sie höchstens zweimal pro Woche ein oder zwei Dinge. Zum Stillen eignen sich Mary's Keks und Jubiläumsplätzchen, Haferkekse oder ungesäuerte Kekse zu Hause.

Trinken Sie zu jeder Mahlzeit und während des Tages schwachen schwarzen und grünen Tee, Trockenobstkompotte und normales Trinkwasser. Manchmal kann man Gelee und natürliche Säfte aus Apfel oder Birne trinken. Vergessen Sie nicht, den Saft in den ersten Monaten mit Wasser 1: 1 zu verdünnen. Während der Stillzeit sind spezielle Kräutertees für stillende Mütter nützlich.

http://vskormi.ru/mama/gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyashhix-mam/

Hypoallergene Diät für stillende Mütter: Menü für die Woche

Wenn ein neuer Mann geboren wird, hat eine Frau viele Sorgen, von denen das Baby hauptsächlich ernährt wird. Die beste Nahrung für ein Neugeborenes ist Muttermilch. Es versorgt das Kind mit den Nährstoffen, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind. Ein Haken ist, dass alles, was eine stillende Mutter isst, in die Milch gelangt. Ein zerbrechlicher Kinderkörper kann auf die Bestandteile der Nahrung negativ reagieren: Die Krümel entwickeln Bauchschmerzen, Hautausschlag im Gesicht und Körper sowie ein Abschälen der Haut. In diesem Fall muss eine Frau allergene Produkte von der Diät ausschließen.

Was ist eine hypoallergene Diät für stillende Mütter?

Das Stromversorgungssystem ist in zwei Typen unterteilt: nicht spezifisch und spezifisch. Der erste Typ einer hypoallergenen Diät ist für stillende Mütter von Babys mit geringfügigen Manifestationen der Diathese und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, Allergien / Pseudoallergien zu entwickeln, indiziert. Frauen müssen alle hochallergenen Produkte und Histaminol-Inhibitoren (Nahrungsmittel, die keine Körperreaktionen verursachen, die Synthese von Histamin, einem Allergiemediator, verstärken) jedoch vollständig aufgeben.

Wenn ein Kind mittelschwere und schwere Formen der Diathese hat, wird seiner Mutter eine bestimmte hypoallergene Diät verordnet. Es ist notwendig, alle Histamin-Libers und bestimmte Produkte, die auf das Baby allergisch sind, von der Diät auszuschließen. Der Körper eines Kindes kann selbst gegenüber dem niedrigsten allergischen Produkt empfindlich sein. Um den Reizstoff zu identifizieren, muss die frischgebackene Mutter ein Ernährungstagebuch führen.

Indikationen für die Ernährung

Vor zehn Jahren verboten Kinderärzte Frauen bei HB die Verwendung vieler gesunder Produkte. Die Speisekarte war sehr spärlich, was neue Mütter sowohl mental als auch physisch schwer machte. Moderne Experten sagen, dass, wenn ein Kind keine allergischen Reaktionen und Verdauungsprobleme hat, Frauen gesunde Lebensmittel in angemessener Menge (und Zitrusfrüchte sowie Eier und Nüsse) essen können. In solchen Fällen ist eine hypoallergene Diät für stillende Mütter indiziert:

Der erste Monat des Lebens.

Der Darm des Babys passt sich den neuen Bedingungen an und gewöhnt sich an verschiedene Lebensmittel. Der Magen-Darm-Trakt produziert noch nicht die richtige Menge an Enzymen, um bestimmte Bestandteile der Nahrung abzubauen. Wenn der Körper stärker wird, sollten Mütter neue Produkte einführen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts bei einem Kind.

Bei Pathologien der Aufnahme von Nährstoffen, Verdauungsstörungen und Entwicklungsstörungen des Babys wird eine Intoleranz bestimmter Nahrungsbestandteile beobachtet. Stillende Mütter müssen auf hochallergische und kalorienreiche Lebensmittel verzichten.

Allergische Reaktionen bei Säuglingen (milde Diathese, atopische Dermatitis).

Bei negativen Reaktionen des Körpers der Mutter auf HB ist eine hypoallergene Diät angezeigt.

Belastete Familiengeschichte.

Wenn Familienmitglieder irgendeine Art von Allergie haben (Lebensmittel, Kontakt, Medikamente, Insektenstiche, Atemwege), sollte eine junge Mutter neue Produkte mit äußerster Vorsicht einführen. Diät dauert 4-6 Wochen.

Grundprinzipien

Der sowjetische Immunologe und Ernährungswissenschaftler Andrei Ado hat eine Diät entwickelt, mit der das Allergen identifiziert und die Wahrscheinlichkeit negativer Reaktionen verringert werden kann. Wenn das Baby geboren ist, muss die frischgebackene Mutter einfache hausgemachte Gerichte essen. Es ist wünschenswert, alle Produkte thermisch zu verarbeiten: in Wasser kochen und dampfen, kochen, backen. Eine Frau sollte so verschieden wie möglich essen, um sich körperlich und emotional gut zu fühlen. Eine Ado-Diät für stillende Mütter erfordert die folgenden Regeln:

  • Dauer der begrenzten Leistung - 14-21 Tage. Wenn eine junge Mutter länger eine strenge hypoallergene Diät einhält, werden Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe in ihrem Körper fehlen. Bei atopischer Dermatitis wird die Dauer des Kurses von einem Spezialisten festgelegt.
  • Während der Diät ist es verboten, Antihistaminika einzunehmen - sie zeigen nicht die objektive Wirkung verschiedener Produkte auf den Körper.
  • Eine junge Mutter muss ein Ernährungstagebuch führen: Schreiben Sie alles auf, was sie isst, die Reaktion des Kindes. Essenszeiten sollten auch beachtet werden.
  • Die erste Woche sollte nur zugelassene Produkte essen. In der zweiten Woche können Sie schrittweise Lebensmittel aus der Liste der mittelmäßig gefährlichen Produkte eintragen. Mom probiert alle 2-3 Tage einmal eine neue Zutat aus und erhöht ihren Anteil. Essen Sie mäßig gefährliche Speisen am Morgen. Wenn das Kind keine Reaktion hat, kann das Produkt im Menü verbleiben.
  • Einmal in der Woche müssen Sie einen Allergologen, einen Ernährungsberater oder einen Kinderarzt aufsuchen und ihm das Ernährungstagebuch zeigen. Zusammen mit einer Fachfrau kann die Frau eine Liste der zulässigen Produkte erstellen.

Allergiefreie Produkte

Das erste Mal ist die Ernährung nicht zu vielfältig. Die Ernährung einer stillenden Mutter mit Allergien bei einem Kind darf solche Produkte verwenden:

  • Fleisch: gekochtes Rindfleisch, mageres Lamm;
  • Gemüse: Zucchini, Kürbis, Rübchen, leichter Kürbis, grüne Gurken, Blumenkohl, Broccoli;
  • Grüns: Petersilie, Dill, Blattsalat;
  • Früchte, Beeren: Äpfel von grüner und gelber Farbe, Birnen, Weiße Johannisbeeren, Pflaumen, Wassermelone, Bananen;
  • Suppen mit Müsli, Gemüse, leichte Brühen;
  • fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Naturjoghurt, Ryazhenka;
  • Öl: Olivenöl, Sonnenblume, Sahne;
  • Getreide: Haferflocken, Reis, Buchweizen, Mais;
  • Getränke: schwacher schwarzer und grüner Tee, Kompott aus Trockenfrüchten, Äpfel;
  • weißes mageres Brot, getrocknetes Weizenbrot aus ungesäuertem Teig.

Stillende Allergene

Ab der zweiten Woche der Diät können Mütter Produkte mit einem mäßigen Maß an allergener Aktivität einnehmen. Fangen Sie an, sie mit sehr kleinen Portionen (20-30 g) zu verwenden, bei Fehlen einer Reaktion die doppelte Menge täglich. Die Liste der Produkte mit einem durchschnittlichen Allergierisiko:

  • Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn;
  • Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch;
  • Aprikosen, Pfirsiche, rote Johannisbeeren;
  • Wachteleier;
  • grüner Pfeffer;
  • Mais;
  • Solekäse: Feta, Käse, Adyghe;
  • Trockenfrüchte: Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Datteln, Rosinen;
  • Zucker;
  • natürliche Säfte mit Wasser verdünnt.

Verbotene Lebensmittel können verabreicht werden, wenn die Symptome einer früheren Allergie vollständig verschwunden sind. Eine schrittweise Erweiterung des Menüs hilft der stillenden Mutter, das Allergen zu erkennen und zu eliminieren. Mit der Zeit produziert der Körper des Kindes Immunität gegen Reize, und es treten keine negativen Reaktionen mehr auf. Produkte mit einer hohen allergenen Aktivität:

  • Zitrusfrüchte;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Hühnchen;
  • Schokolade, Kakaoprodukte;
  • Kaffee;
  • Nüsse (außer Mandeln);
  • Essig, Mayonnaise, Senf, Ketchup und andere Nachfüllungen;
  • rote Früchte und Gemüse;
  • Rettich, Rettich, Meerrettich, Aubergine, Sellerie;
  • Weizen, Roggen;
  • Melone, Ananas, Trauben;
  • Hühnereier;
  • Kuhmilch, fetthaltige Milchprodukte;
  • Pilze;
  • Honig
  • alkoholische Getränke;
  • natürliche würzige und würzige Gewürze, synthetische Würzmittel;
  • chemische Komponenten der Lebensmittelindustrie (Farbstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker);
  • geräucherte Produkte;
  • Gebäck, Mehl, Süßwaren;
  • abgepackte Säfte, kohlensäurehaltiges Süßwasser.

Menüpflegemutter mit Allergien bei einem Kind

Während der Stillzeit sollte eine Frau nicht hungrig sein, muss aber nicht zu viel essen. Der Kaloriengehalt der Mutter-Ration für GW sollte um 500-600 kcal gegenüber dem für den normalen Lebensstil empfohlenen Wert steigen. Hypoallergene Diät für HB empfiehlt, 5 Mahlzeiten zu organisieren: 3 Haupt- und 2 Snacks. Die Größe der Portionen, die eine Frau selbst bestimmt, basiert auf dem empfohlenen täglichen Energiewert der Diät. Am Tag ist es wichtig, 2-3 Liter reines Wasser zu trinken. Die Ernährung einer stillenden Mutter mit Allergien bei Säuglingen in den ersten zwei Wochen legt nahe, nach diesem beispielhaften Menü zu essen:

http://allslim.ru/897-gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyacshih-mam.html

Bietet hypoallergene Ernährung für stillende Mütter

Die Zeit des Stillens ist sehr verantwortlich. Erfordert häufig eine hypoallergene Diät für stillende Mütter. Während des Stillens haben die meisten Frauen Angst, dass das Neugeborene allergisch reagieren kann. Es kann sich um einen Hautausschlag oder um Probleme mit der Arbeit der Verdauungsorgane handeln. Stillen ist eine wichtige Voraussetzung für die Gesundheit von Säuglingen. Zu einer Frauenmilch gehören alle Substanzen, die von der Mutter konsumiert werden. Jetzt leiden immer mehr Kinder während des Stillens an Allergien. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, eine hypoallergene Diät einzunehmen.

Grundsätze einer hypoallergenen Diät für stillende Mütter

Nachdem das Baby geboren ist, entwickelt sich sein Immunsystem innerhalb von 3 Monaten weiter. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr schwer vorherzusagen, welche Reaktion ein Baby auf ein bestimmtes Produkt haben wird. Das Hauptziel einer solchen Diät ist es, das Eindringen dieser Substanzen in den Körper des Kindes zusammen mit der Muttermilch zu verhindern, die eine unerwünschte Reaktion verursachen können. Außerdem hilft diese Nahrung, das Immunsystem des Babys schnell zu formen.

In den ersten Monaten empfehlen Ärzte ihrer Mutter, eine strikte Diät einzuhalten und später zu einem gutartigen Regime überzugehen.

Eltern sind oft durch einen Hautausschlag auf der Haut des Babys alarmiert. In vielen Fällen wird eine Stilldiät verordnet, insbesondere wenn das Kind allergisch ist. Die Hauptindikationen für die Verschreibung einer solchen hypoallergenen Diät sind folgende:

  • das Auftreten von Symptomen einer allergischen Reaktion beim Kind;
  • Entwicklung von Nierenerkrankungen des Verdauungstraktes.

Allergische Reaktionen bei Kindern können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Zum Beispiel kann es sich um Diathese handeln. In schwereren Fällen entwickelt sich eine atopische Dermatitis.

Menü stillende Frauen sollten nur bewährte Produkte enthalten. Sie sollten nicht immer dasselbe Produkt essen, da dies auch zu einer Allergie führen kann. Die Diät sollte nur die Produkte enthalten, die für die Region, in der die Frau lebt, charakteristisch sind.

Aber exotisches Essen ist besser nicht zu versuchen.

Die Hauptregeln einer hypoallergenen Diät für stillende Frauen lauten wie folgt:

  1. Die Ernährung sollte so vielfältig wie möglich sein.
  2. Verwenden Sie zum Kochen nur frische, hochwertige Produkte.
  3. Es ist notwendig zu versuchen, neue Produkte nur in kleinen Mengen einzuführen.
  4. Versuche mit Lebensmitteln dürfen nur sehr selten durchgeführt werden.
  5. Befolgen Sie immer das Trinkregime. Pro Tag braucht man 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit.
  6. Mahlzeiten sollten nur durch Kochen, Schmoren, Backen und Dämpfen gegart werden.

Eine Frau sollte immer die Gesundheit des Kindes überwachen. Das Menü kann ab einem Alter von 3 Monaten schrittweise erweitert werden. Wenn Symptome auftreten, die auf eine Unverträglichkeit der gegessenen Nahrung hinweisen, sollte sie von der Diät ausgeschlossen werden.

Kinder sind von Änderungen in der Ernährung von Müttern betroffen.

Zulässige und abgelehnte Produkte

Alle Produkte können in 3 Hauptgruppen unterteilt werden:

  1. Die, die eine allergische Reaktion verursachen können. Es wird empfohlen, dass sie während der Stillzeit von der Diät ausgeschlossen werden oder in kleinen Mengen und selten verwendet werden. Solche Allergenprodukte sind während des Stillens bekannt, wie roter Fisch, Meeresfrüchte und Fischkaviar. Verschiedene Käsesorten, insbesondere mit Schimmel oder scharfer Form, können ebenfalls Allergien auslösen. Dies gilt für Eier, Vollkuhmilch und Hühnerfleisch. Allergene Produkte während des Stillens sind außerdem eine Vielzahl von Konserven und Marinaden, Mayonnaise, Ketchup, Saucen und Gewürzen. Gemüse von Allergien bei Säuglingen kann in der Lage sein, Früchte mit hellen Nuancen (Auberginen, Tomaten, Karotten, bulgarischer Pfeffer) hervorzurufen. Helle Früchte und Beeren sind wie alle Zitrusfrüchte auch keine Trauben. Zu den allergenen Produkten gehören Honig, Schokolade, Nüsse, Kakao, Kaffee, starker Tee und kohlensäurehaltige Getränke. Für einige Zeit müssen sie aufgegeben werden. Pilze sind auch in dieser Zeit schädlich. Stellen Sie sicher, dass Sie Alkohol aus der Diät ausschließen. Jedes exotische Produkt verursacht auch Allergien. Daher sollten Sie es nicht riskieren. Experten raten dazu, Vanillin vorübergehend einzustellen. Sie müssen wissen, welche Nahrungsmittel beim Stillen Allergien verursachen, um sie von der Diät zu nehmen. Wenn eine Frau zuvor gegen bestimmte Nahrungsmittel allergisch war, sollten sie nicht in die Diät aufgenommen werden.
  2. Zulässige Produkte, da sie allergikerfreundlich sind. Sie dürfen seit der Geburt des Babys in die Ernährung einbezogen werden. Sie können Mais, Reis, Buchweizen essen. Trinken Sie schwarzen und grünen Tee, aber er sollte schwach sein. Die Liste umfasst Olivenöl und Sonnenblumenöl. Aus Fleisch passen Truthahn, Kaninchen, Pferdefleisch, Lamm und Schweinefleisch. Sie müssen nur alle nicht fettenden auswählen. Aus antiallergischen Produkten passen grüne Äpfel, Birnen, Stachelbeeren, kirschgelbe Nuancen und weiße Johannisbeeren. Antiallergikum ist Weißkohl, Rosenkohl, Blumenkohl und sogar Brokkoli, Zucchini und Rüben. Salatblätter sind sehr nützlich. Sie müssen wissen, was Sie essen können.
  3. Produkte mit mittlerer Allergenität. Sie können ab dem Alter des Babys für 3 Monate schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden. Dies gilt für Karotten, Kartoffeln, Paprika, Rüben, Kürbisse, Hülsenfrüchte. Einige Produkte schließen eine strikte Diät aus, können jedoch allmählich in das Menü aufgenommen werden. Dies sind Rindfleisch und Innereien, Butter, milder Käse, Hüttenkäse, Sauerrahm, Kefir, Ryazhenka. Dasselbe mit Hirse. Wenn das Kind eine Allergie hat, sollte die stillende Mutter Lebensmittel von der Ernährung ausschließen. Für Obst und Beeren wird auch eine zeitweilige Einschränkung für einige von ihnen eingeführt - Kirsche, Blaubeere, Stachelbeere, rote und schwarze Johannisbeere, Preiselbeeren, Cranberry, Aprikose, Banane.

Beispielmenü für die Woche

Menü Stillende Mütter müssen für jede Woche im Voraus nachdenken. Sie sollten nur Rezepte verwenden, die Produkte enthalten, die keine allergischen Reaktionen verursachen. Wenn das Neugeborene bereits mit Allergien begonnen hat, sollte die Frau eine strenge Diät einhalten.

Am Montag wird empfohlen, mit Reisbrei zu frühstücken, der in Wasser gekocht wird. Mittags können Sie Suppe mit Gemüse essen. Sie können mageres Fleisch hinzufügen. Nach einiger Zeit darf man grünen Apfel essen. Zum Abendessen eignet sich für eine stillende Mutter ein Gemüsesalat, der mit Olivenöl gewürzt werden muss.

Vor dem Schlafengehen müssen Sie eine Tasse Joghurt trinken.

Am Dienstag verlässt sich die Mutter eines allergischen Kindes zum Frühstück auf Hirsebrei, der in Wasser gekocht wird. Sie können Pflaumen hinzufügen. Zum Mittagessen müssen Sie gekochte Kartoffeln und Gemüsesalat kochen. Als Nachmittagsjause - grüner Tee und Bananen. Das Abendessen sollte gedämpftes Gemüse mit gekochtem magerem Fleisch sein. Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein Glas Naturjoghurt ohne Zusätze.

Zum Frühstück bereiten Sie sich am Mittwoch den Buchweizen zu. Es ist besser, grünen Tee zu trinken. Mittags kann man Suppe mit Gemüse und Fleisch essen. Eine Stunde später wird empfohlen, einen grünen Apfel zu essen. Beim Abendessen für die Frau wird ein Salat aus Gemüse zubereitet, das mit Olivenöl gewürzt wird. Vor dem Schlafengehen ist Kefir hilfreich.

Am Donnerstag wird zum Frühstück Maisbrei mit Kürbis und ungesüßtem schwachen Tee gebraut.

Das Gericht kann mit Pflaumen ergänzt werden. Wenn das Risiko einer Allergie gegen den Kürbis besteht, ist es besser, ihn nicht vorübergehend zu verwenden. Mittags gekochte Kartoffeln, gedünstet oder gekocht und Salat mit Gemüse. Nach einer Stunde können Sie Bananen essen und grünen Tee trinken. Zum Abendessen gedünstete Koteletts oder Fischeintopf. Eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen trinken Sie hausgemachten Joghurt.

Am Freitag eignet sich Reisbrei zum Frühstück, Sie müssen ihn jedoch nur auf Wasser zubereiten. Mittags serviert Borscht ohne Fleisch, aber mit Sauerrahm. Nach einer Stunde ist der Snack ein grüner Apfel. Zum Abendessen Rübensalat und mageres Hühnchen. Schlafenszeit Kefir.

Am Samstagmorgen ist es am besten, Hirsebrei mit Pflaumen auf dem Wasser zu essen. Allergische Produkte sollten vollständig entfernt werden. Zum Mittagessen die Suppe mit Gemüse. Mageres Fleisch ist erlaubt. Zum Abendessen empfehlen wir Salatgemüse, die mit Olivenöl gewürzt werden. Bevor Sie zu Bett gehen, können Sie ein Glas hausgemachten Joghurt trinken.

Am Sonntag können Sie morgens Buchweizenbrei essen und ihn mit grünem Tee abspülen. Mittags sind Kartoffeln, die gedünstet oder gekocht werden, ein Gemüsesalat. Nach 1-2 Stunden darf man mit ihnen Brot essen und Tee trinken. Zum Abendessen können Sie Gemüse mit Fleisch schmoren. Eine Stunde vor dem Schlafengehen trinken Sie Kefir.

Dieses Menü kann je nach Reaktion des Neugeborenen geändert werden.

Wenn nach bestimmten Nahrungsmitteln ungewöhnliche Symptome auftreten, sollten Sie sie aus der Ernährung einer stillenden Frau streichen. Essen Sie keine Nahrungsmittel, die zuvor allergisch reagiert haben.

Milchfreie Diät für stillende Frauen

Kinder haben oft eine schlechte Portabilität des Kuhmilchproteins. Aus diesem Grund können Mütter keine Milchprodukte essen. Es gibt eine lockere Diät für eine Woche.

Am Montag eignet sich Haferflocken auf dem Wasser zum Frühstück. Es ist erlaubt, Trockenfrüchte hinzuzufügen. Mittags serviert Krinom Brühe Suppe. Sie können auch gekochte Kartoffeln mit Fleisch essen. Zum Abendessen - Buchweizen mit Fleischbällchen.

Am Dienstagmorgen Kartoffelpüree mit gekochtem Fisch. Zum Mittagessen eignet sich die Buchweizensuppe mit Kalbfleisch als erstes Gericht und der Gemüseeintopf für das zweite. Zum Abendessen Imbiss Omelett.

Am Mittwochmorgen wird geschmorte Leber mit Karotten zubereitet. Zum Mittagessen - Fischsuppe. Als zweites Gericht gibt es toll gekochtes Hähnchen mit Hirsebrei. Abends wird empfohlen, Gulasch mit Buchweizen zu essen.

Donnerstag ist Haferflocken zum Frühstück. Sie können auch die Eier kochen. Sie können Reissuppe essen, die zweite - Kartoffeln mit Kaninchen. Abends ist es am besten, das Gemüse zu löschen.

Freitagmorgen geschmorte Zucchini mit Karotten. Zu Mittag kocht man am besten eine vegetarische Suppe. Reis mit gekochter Zunge eignet sich als zweiter Gang. Zum Abendessen backen Sie die Äpfel im Ofen.

Kochen Sie am Samstagmorgen die Eier und kochen Sie Brei. Zum Mittagessen braucht man Suppe mit Fleisch. Das zweite Gericht ist Gemüseeintopf. Zum Abendessen können Sie gekochten Blumenkohl essen.

Am Sonntag eignet sich Maismehl mit erlaubten Früchten zum Frühstück. Mittags Suppe mit Putenbrühe, Ofenkartoffeln. Gekochter Fisch und Gemüse werden am Abend gekocht.

Im Laufe des Tages tritt häufig leichter Hunger zwischen den Hauptmahlzeiten auf.

In diesem Fall darf ein Snack mit Trockenfrüchten und Trocknern serviert werden. Trinken Sie unbedingt eine Abkochung mit Wildrosenbeeren, verschiedenen Fruchtgetränken und Fruchtgetränken.

Fazit

Aufgrund einer hypoallergenen Ernährung für stillende Mütter treten bei einem Kind mit HB keine Verdauungsprobleme auf. Es gibt eine Reihe von Produkten, die Frauen stillen dürfen, aber einige Gerichte müssen von der Diät ausgeschlossen werden, da bei einem Säugling Allergien auftreten können. Es wird empfohlen, die Diät im Voraus zu durchdenken. Bei ungewöhnlichen Symptomen sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

http://proallergiu.ru/diety/gipoallergennoj-dlya-mam.html

Sollte eine stillende Mutter eine strikte Diät einhalten, wenn die Krümel allergisch sind

Allergie ist eine unvorhersehbare, aber schnell an Popularität gewinnende Art: Fast jedes fünfte Kind ist davon betroffen. Die Vermeidung von Allergien bei Babys ist eines der Hauptprobleme in den ersten Monaten seines Lebens. Die von Experten entwickelte hypoallergene Diät für stillende Mütter ermöglicht es Ihnen, die Risiken zu minimieren, dabei die notwendige Vielfalt zu erhalten und die Versorgung mit den notwendigen Vitaminen und Elementen sicherzustellen. Im Falle einer Allergie bei Säuglingen besteht die Hauptsache darin, rechtzeitig einen Reizstoff zu identifizieren und das Menü der Mutter neu aufzubauen, um es zu beseitigen.

Stillen Neugeborene Allergien: Was tun?

Das Hauptproblem bei Allergien ist, dass es jederzeit als Reaktion auf ein sicheres Produkt wirken kann. Daher ist es wichtig, den "Feind" persönlich zu kennen - seine Manifestationen im Voraus zu studieren, um rechtzeitig auf das Problem zu reagieren.

Allergie-Manifestationen können in der Regel in drei Gruppen zusammengefasst werden:

  • Atmungsorgane (allergische Rhinitis usw.);
  • gastrointestinal (Störungen verschiedener Art);
  • Haut (Urtikaria, atopische Dermatitis).

Wenn eine ungewöhnliche Reaktion auftritt, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie einen Arzt aufsuchen, der die Art der Erkrankung bestimmen und geeignete Mittel für Allergien vorschlagen kann. Andernfalls droht die Diathese während des Stillens zu einem ernsteren Problem zu werden. Übrigens glauben viele Mütter, dass Diathese eine Krankheit ist. Tatsächlich ist es jedoch die Neigung des Körpers eines Kindes, bestimmte Krankheiten zu bekommen, und nicht unbedingt allergisch.

Eine Diät für stillende Mütter mit Allergien beim Kind wird das Hauptmittel sein, um das Problem zu beseitigen. Dank der richtigen Ernährung ist es möglich, die unangenehmen Manifestationen einer Allergie zumindest zu reduzieren und maximal zu vermeiden, um sie ganz zu vermeiden.

Kann es eine Allergie gegen Muttermilch geben?

Einige unerfahrene Mütter beginnen sich zu sorgen, wenn bei einem Baby eine Allergie gegen Muttermilch auftritt, wenn sie mit Anzeichen einer Allergie bei einem Baby konfrontiert sind. Und hier müssen Sie verstehen, dass eine Intoleranz gegenüber der Muttermilch auftritt, die durch Laktasemangel (Mangel eines speziellen Enzyms im Verdauungstrakt des Babys) verursacht wird. Dies kommt jedoch sehr selten vor, so dass in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle die Ursache für Allergien Unterernährung der stillenden Mutter ist.

Deshalb ist es für Mutter sehr wichtig, richtig zu essen - abwechslungsreichere und sicherere Lebensmittel, vorzugsweise in kleinen Mengen. Denn selbst das am wenigsten allergene Produkt kann zu einem Allergen werden, wenn die Mutter es nur isst. Darüber hinaus müssen Sie alle Produkte, die Allergien auslösen, aus dem Menü ausschließen.

Braucht jeder eine hypoallergene Diät mit HB?

Eine solche Diät wird in der Regel empfohlen, allen Müttern einen Monat nach der Geburt des Babys zu folgen. Zu dieser Zeit verbessert sich die Laktation, und der Körper des Kindes passt sich an neue Bedingungen an und erzeugt Immunität. Und während diese Einstellung im Gange ist, ist sie insbesondere gegen verschiedene Allergene wehrlos.

Nach dem Krümelmonat kann das Menü durch Hinzufügen eines neuen Produkts schrittweise erweitert werden. Wenn ein Kind auf eines von ihnen allergisch ist, sollte es um einige Monate verschoben werden. Wenn das Baby wächst, wird sein Körper stärker und es ist wahrscheinlich, dass später alles gut wird.

Ein besonderer Risikofaktor ist eine familiäre Tendenz zu allergischen Reaktionen (es gibt Fälle von Pollinose, atopischer Dermatitis, allergischer Rhinitis, Asthma usw.). Dann wird eine hypoallergene Diät für eine stillende Mutter für mindestens 3-4 Monate obligatorisch. Und die anschließende Einführung neuer Gerichte verläuft mit doppelter Vorsicht.

Dr. Komarovsky beharrt auch darauf, dass Vorsicht in Lebensmitteln nicht schadet und Inkontinenz Probleme in der Zukunft verursachen kann. Die Liste der erlaubten Gerichte erlaubt es Ihnen, lecker und recht abwechslungsreich zu essen, ohne die Gesundheit der Krümel zu beeinträchtigen.

Hypoallergene Diätpflegemutter

Das Hauptprinzip einer hypoallergenen Diät für eine stillende Mutter besteht darin, bestimmte Produkte abzulehnen oder einzuschränken, die als starke Allergene anerkannt sind. Wie bereits erwähnt, wird für den gesamten ersten Monat nach der Geburt eine strenge Diät beibehalten, und dann beginnen sie, neue, bedingt sichere Lebensmittel in die Ernährung einzubringen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Regeln für die Einführung neuer Produkte im Voraus zu studieren, um genau bestimmen zu können, worauf die Reaktion genau war.

Es ist zu beachten, dass das Allergen möglicherweise nicht sofort eine Reaktion beim Baby auslöst. Nach welcher Zeit es in die Muttermilch übergeht, hängt von vielen Faktoren ab - vom Risikograd des Produkts, von der Menge, von der Verwendungshäufigkeit. Es kommt so vor, dass die Mutter ständig jedes Produkt in kleinen Mengen ohne Konsequenzen für das Baby isst, aber bei einer gewissen Erhöhung des Anteils davon sofort besprüht. Einige Allergene akkumulieren sich bis zu einer bestimmten Schwelle und verursachen erst dann eine negative Reaktion.

Außerdem spielt die "Schwere" der Nahrung eine große Rolle - je länger die Nahrung vom Körper der Mutter verdaut wird, desto mehr Zeit vergeht, bis das Allergen in die Milch gelangt. Normalerweise dauert es von einer Stunde (für verdauliches Kohlenhydratfutter) bis zu 12 Stunden (für Fleisch) vom Essen bis zu dem Moment, in dem es in die Milch gelangt.

Die Zeit, für die das Allergen aus der Muttermilch stammt, ist ebenfalls unterschiedlich - einige von ihnen verschwinden in wenigen Stunden, andere können mehrere Tage dauern. Deshalb wird Müttern empfohlen, in 2-3 Tagen ein neues Produkt einzuführen, um die Reaktion auf dieses Produkt nachverfolgen zu können.

Es gibt verschiedene Ansätze, um eine Diät für eine stillende Mutter in der Diathese eines Kindes zu erstellen - klassisch und alternativ. Vertreter jedes Ansatzes haben eine eigene Meinung darüber, welche Lebensmittel während des Stillens Allergien verursachen.

Im ersten Fall sind strikte Restriktionen in der Ernährung, die vollständige Eliminierung von hoch allergenen Produkten und gleichzeitig eine gute Ernährung erforderlich, um Mutter und Kind nicht an essentiellen Nährstoffen und Vitaminen zu berauben. Es ist ziemlich schwierig, solche Anforderungen zu erfüllen, weshalb wahrscheinlich ein alternativer Ansatz entwickelt wurde.

Seine Anhänger glauben, dass der Körper des Babys mit Allergenen, die mit Muttermilch zu ihm kommen, „kennengelernt“ werden muss, damit sein Immunsystem lernen kann, wie man sie bekämpft. Daher wird Müttern empfohlen, sich an die übliche Diät zu halten, aber die Größe der Portionen und die Häufigkeit der Verwendung bestimmter Lebensmittel zu überwachen.

Allergische Produkte

Es gibt keine genaue Einteilung in Gefahrengruppen, da selbst unter Experten für GW kein Konsens besteht. Die Empfehlungen der WHO und des Forschungsinstituts für Pädiatrie unterscheiden sich beispielsweise dramatisch. Darüber hinaus ist es einfach unmöglich, eine universelle Liste von allergenen Produkten während des Stillens zusammenzustellen, da jedes Kind eine Einzelperson ist und wenn zehn von ihnen ruhig Äpfel nehmen, das elfte einen schrecklichen Ausschlag "ausgeben" wird. Trotzdem neigen einige Produkte eher dazu, eine negative Reaktion auszulösen, so dass sie in eine separate Gruppe aufgeteilt werden.

Produktallergene während der Stillzeit, die zumindest in den ersten Monaten aufgegeben werden sollten:

  • schokolade;
  • Honig, Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • rotes und orange Obst oder Gemüse, Trauben;
  • roter Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
  • verschimmelte oder scharfe Käsesorten;
  • Soda;
  • Vanille, Gewürze, Gewürze, Saucen (Ketchup, Mayonnaise usw.);
  • starker Tee oder Kaffee;
  • Pickles, Konserven;
  • exotische Gerichte und Früchte;
  • Eier und Hühnerfleisch;
  • Alkohol.

Natürlich wird Alkohol mit HB usw. nicht zum Trinken empfohlen, aber es ist zu wissen, dass es unter anderem auch das stärkste Allergen sein kann.

Mittel allergene Produkte

Produkte der zweiten Gruppe stillender Mütter dürfen nach und nach in die Nahrung aufgenommen werden, wenn die Familie keine Allergien hat. Dazu gehören folgende Produkte:

  • mageres Fleisch - einige Teile von Schweinefleisch, Rindfleisch, Innereien;
  • aus Getreide - Haferflocken, Hirse;
  • einige rote und gelbe Beeren und Früchte (Preiselbeeren, Kirschen, Aprikosen, Johannisbeeren, Bananen, Blaubeeren, Stachelbeeren, Preiselbeeren);
  • Einige Gemüse sind Karotten, Rüben, Kürbisse, Kartoffeln, grüne Paprikaschoten. Sie werden am besten in einem Doppelkocher gebacken, gekocht oder gekocht. Einige Experten empfehlen ihnen auch, vorher Wasser einzutauchen, um Pestizide zu entfernen.
  • Butter (besser geschmolzen);
  • Kabeljau;
  • Hülsenfrüchte

Bei letzteren während der Stillzeit sollte vorsichtig vorgegangen werden, da sie sowohl bei der Mutter als auch beim Baby eine erhöhte Gasbildung verursachen.

Allergiefreie Produkte

Produkte aus dieser Liste können ab den ersten Tagen im Leben eines Babys gegessen werden. Sie gelten als bedingt sicher. Konventionell, weil Sie nie erraten können, was für ein Kind allergisch sein wird. Und alle 100 Fälle gibt es eine Reaktion auf diätetische Mahlzeiten. Obwohl diese Produkte erlaubt sind, sollte die Mutter immer auf die Reaktionen des Babys achten. Und um Allergien zu vermeiden, halten Sie sich immer an die Maßnahme und machen Sie eine Vielfalt im Menü.

Eine hypoallergene Diät für eine stillende Mutter: Die Liste der Produkte ist unterschiedlich, es gibt jedoch verschiedene Quellen. Dazu gehören:

  • "Sauermilch" - Sie können es fast ohne Einschränkungen essen, obwohl Sie trotzdem nicht mitgerissen werden sollten. Regelmäßige Milch wird nur in Haferbrei oder in geschmolzener Form empfohlen.
  • weißes Fleisch - Huhn, Putenbrust;
  • aus Getreide - Buchweizen, Mais, Reis;
  • schwacher Tee Tee (schwarz oder grün, besser - der letzte);
  • keine roten Früchte und Beeren - gelbe Kirsche, grüne Äpfel, Birnen, weiße Johannisbeeren;
  • hellgrünes Gemüse - Weißkohl, Zucchini und Kürbis, Rübchen, grüner Salat, Brokkoli und Rosenkohl. Übrigens sind sie gleichzeitig reich an Ballaststoffen, so dass sie die Verdauung verbessern. Obwohl es besser ist, mit Weißkohl vorsichtig zu sein, können die Krümel dadurch anschwellen.
  • Pflanzenöl (fast jedes - Sonnenblumen, Mais, Oliven).

Natürlich wollen stillende Mütter sich in einer Reihe von Sorgen und Problemen manchmal wirklich etwas Leckeres gönnen, aber manchmal ist es besser, ein wenig zu leiden und zu warten, bis das Baby erwachsen wird. In der Tat kann eine Schokolade schlaflose Nächte, Hautausschläge und Juckreiz nachahmen. Oder riskieren Sie in Zukunft ein allergisches Kind. Daher ist eine Diät die einfachste und sicherste Methode, um Ihr Baby vor Risiken zu schützen und gleichzeitig die Zahl Ihrer Mutter zu korrigieren.

http://progrudnoe.ru/pitanie/gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyashhih-mam.html

Allergien bei einem Kind - wie man eine stillende Mutter isst

Wenn eine stillende Mutter die Manifestationen einer Allergie bei ihrem Baby bemerkt, ist es an der Zeit, Ihre Ernährung sorgfältig zu überprüfen. Welche Nahrungsmittel Sie essen können und wovon Sie sich fernhalten sollten, werfen wir einen genaueren Blick darauf.

Warum stillende Mutter hypoallergene Diät?

Die Ernährung beim Füttern eines Neugeborenen sollte am strengsten sein

Da Allergene, die in das Blut der Mutter eindringen, in die Muttermilch eindringen, müssen stillende Frauen sorgfältig überwachen, welche Produkte sie konsumieren.

Die Diät muss von Müttern allergischer Kinder befolgt werden. Aber nicht weniger vorsichtig mit den gastronomischen Vorlieben und Müttern von Neugeborenen. Tatsache ist, dass der Magen-Darm-Trakt des Babys für mehrere Monate von der Mikroflora besiedelt wird, und das Kind hat zunächst noch nicht die notwendigen Enzyme, um eine Vielzahl von Nahrungsmitteln zu verdauen. Daher wird einer Frau im ersten Lebensmonat eines Kindes in der Regel die strengste Diät von einem Arzt verordnet.

Tabelle: Allergenprodukte

Es wird empfohlen, Produkte mit einem mäßigen Allergenitätsgrad nicht früher als 3 - 4 und bei häufigen Allergien - 6 Monate nach der Geburt des Kindes - in die Ernährung der Mutter aufzunehmen.

Bei Produkten mit einer hohen Allergenität ist es wünschenswert, die gesamte Stillzeit von der Diät auszuschließen oder in das Menü einzutreten, wenn das Kind ein Jahr alt ist.

Allergenarme Produkte

Diese Kategorie - und es gibt Produkte, die in das hypoallergene Menü einer stillenden Mutter aufgenommen werden sollten.

Von Früchten und Trockenfrüchten können verwendet werden:

  • grüne Äpfel - aus den ersten Lebenstagen des Babys in gebackener Form;
  • Stachelbeere - nach 1 Monat des Lebens;
  • gelbe Kirschen - nur in einer Saison nach 1 Monat des Lebens eines Babys;
  • Pflaumen - aus Geburtskrumen, aber nicht mehr als 3 Früchte pro Tag, um keine Darmverstimmungen beim Kind zu verursachen.

Eine stillende Mutter kann sich folgende Fleischsorten leisten:

  • Truthahn - von den ersten Tagen des Lebens des Babys;
  • Kaninchen - ab dem zweiten Monat nach der Geburt der Krümel;
  • Wachtel - ab 2 Lebensmonaten;
  • Nutria - nachdem das Baby 1 Monat alt ist.

Von den Getreide kann eine Frau, die ein Baby stillt, die folgenden Nahrungsmittel essen:

  • Buchweizen - auf Wasser gekocht, unter Zugabe eines kleinen Stücks Butter;
  • Reis - in Kombination mit Gemüse, um keine Fixierwirkung zu verursachen;
  • Haferflocken - verwenden Sie die zweite Schüssel nach der Flüssigkeit, um bei der Mutter keine Gärung und bei Säuglingen keine Koliken zu verursachen.

Die folgenden Gemüse können auch Bestandteile einer hypoallergenen Diät sein:

  • Zucchini - nur saisonal, gedünstet;
  • Zwiebeln - gekocht in der Zusammensetzung von Suppen und Hauptgerichten;
  • Kartoffeln - gekocht oder gebacken.

Bei den Milchprodukten treten folgende Arten von Allergien am seltensten auf:

  • Käse - nicht scharfe, feste Sorten ohne Zusatzstoffe;
  • Butter - ein Qualitätsprodukt mit einem Fettgehalt von mindestens 75,5%.

Grundlagen der Ernährung und beispielhafte hypoallergene Menüs

Auch mit vielen Einschränkungen kann man lecker essen. Fleisch kann nicht gebraten werden, kann aber in einem Tontopf mit Kartoffeln und Zucchini gebacken oder gekocht werden. Dieses Gericht wird den Rest des Haushalts ansprechen, auch diejenigen, die sich nicht an die Diät halten.

Damit das Baby auch bei hypoallergenen Produkten nicht negativ reagiert, müssen die Inhaltsstoffe korrekt kombiniert werden. Trotz Werbeslogans wie "Es gibt nichts Besseres als Morgenbrei mit Früchten", kann die Kombination selbst harmloser grüner Äpfel mit dem gleichen Haferbrei zu starken Blähungen bei der Mutter und schmerzhaften Koliken beim Baby führen. Daher ist es vorzuziehen, Brei getrennt von anderen Produkten zu verwenden und dort nur ein kleines Stück Butter hinzuzufügen (vorausgesetzt, das Kind ist nicht allergisch gegen Kuhmilcheiweiß).

Sie sollten wissen: praktisch alles, was Mutter isst, ist in irgendeiner Form in Milch vorhanden. Glauben Sie mir, die Anzahl von Lebensmitteln, die für Mutter und Kind absolut sicher sind, ist groß genug. Deshalb fordere ich Sie auf, weniger zu experimentieren. Je weniger Sie Zitrusfrüchte, Kakao (Schokolade), Kaffee, Erdbeeren und andere Lebensmittel essen, die im Hinblick auf Allergien grundsätzlich gefährlich sind, desto besser ist das Baby. Sie selbst werden es später bereuen, wenn das Kind nach einer im Alter von zwei Jahren gegessenen Schokolade mit einem Ausschlag bedeckt wird und die ganze Nacht juckt.

E.O. Komarovsky, ein berühmter Kinderarzt

http://www.komarovskiy.net/knigi/pitanie-kormyashhej-materi.html

Beispielmenü hypoallergene Diät:

  1. Das erste Frühstück - Haferflocken mit Butter.
  2. Das zweite Frühstück - Sandwiches mit Käse und Butter.
  3. Snack - Bratapfel.
  4. Mittagessen - Suppe auf Truthahnbouillon, Buchweizenbrei mit geschmortem Kaninchen.
  5. Snack - Auflauf im Ofen mit Kartoffeln und Zucchini.
  6. Abendessen - Hüttenkäse mit einem Teelöffel Sauerrahm.

In jedem Fall wird das Menü von jeder Mutter einzeln "von sich selbst" eingestellt. Ich habe zum Beispiel eine chronische Gastritis mit hohem Säuregehalt. Meine Tochter wurde vom zweiten Monat ihres Lebens bis zum fünften von schrecklichen Koliken geplagt. Als alle Fristen für das Ende dieses unangenehmen Phänomens verstrichen waren und wir alle gequält wurden, schaute meine ältere Schwester, die kürzlich auch Mutter geworden war, zu mir. Und sie gab mir einen Rat, der mein Kind vor Koliken und mich vor Blähungen rettete. Schwester riet, jede Mahlzeit mit Flüssigkeit zu beginnen. Jetzt in meinem Kühlschrank gibt es immer einen Topf Suppe - Fleisch, mager, mit Müsli, Nudeln oder Frikadellen. Ich beginne zuerst mit Frühstück, Mittag- und Abendessen. Und jetzt, nachdem ich die Flüssigkeit zuerst verbraucht hatte, kann ich mir im zweiten Moment leisten, Kartoffeln, Koteletts und sogar ein wenig Süßes zu braten - 1/4 Stück. Eibisch oder ein kleines Stück Apfel Pastila. Und manchmal ein Brötchen mit Äpfeln oder Hüttenkäse.

Rezepte für eine hypoallergene Diät

Wie bereits erwähnt, bedeuten hypoallergene Gerichte nicht geschmacklos. Hier finden Sie Rezepte für die appetitliche Zubereitung von Suppen, Hauptgerichten, Müsli und Desserts.

Erste Gänge

Für Rinderbrühe wird empfohlen, einen Truthahn mitzunehmen und den Oberschenkelteil zu verwenden. So dauert das Kochen von Suppe etwas Zeit und das Fleisch in der fertigen Schüssel wird saftig und weich.

Fleischbällchen Suppe

Fleischbällchensuppe ist schnell gekocht und es ist sehr lecker

  • Truthahn-Oberschenkel - 4 Stück;
  • Kartoffeln - 6–8 Stück;
  • Zwiebeln - 2 Stück;
  • Brot - 1 Scheibe;
  • Salz - schmecken;
  • Dillgrüns
  1. Drehen Sie das Fleisch des Putenschenkels in einem Fleischwolf.
  2. Hackfleischkartoffeln und Zwiebeln auf die gleiche Weise hinzufügen - ein Stück für jedes Produkt.
  3. Das Brot in Wasser einweichen und zum Hackfleisch geben.
  4. Masse gut mischen.
  5. Stellen Sie einen 3-4 Liter Topf auf das Feuer und fügen Sie Salz hinzu.
  6. Die restlichen Kartoffeln schälen und in einen Topf geben.
  7. Wenn Wasser kocht, formen Sie kleine Bällchen zu Hackfleisch und werfen Sie sie einzeln in kochendes Wasser.
  8. Zwiebelwürfel dazugeben.
  9. Hitze reduzieren und 20 Minuten köcheln lassen.
  10. Zu diesem Zeitpunkt den Dill fein hacken.
  11. Nach 20 Minuten Dill in die Pfanne geben und die Hitze ausschalten.
  12. Lassen Sie es 15–20 Minuten einwirken. Die Suppe ist fertig.

Buchweizentruthahnsuppe

Buchweizensuppe erhöht die Milchproduktion einer stillenden Mutter

Diese Suppe variiert nicht nur das Menü einer stillenden Mutter, sondern wirkt sich aufgrund des Buchweizengehaltes auch positiv auf die Laktation aus.

  • Truthahnschenkel - 2 Stück;
  • Buchweizen - 200 g;
  • Kartoffeln - 6–8 Stück;
  • Zwiebeln - 1–2 Stück;
  • Möhren - 1 Stück;
  • Salz - schmecken;
  • Dillgrüns
  1. Trennen Sie einen bedeutenden Teil des Fruchtfleischs von den Putenschenkeln und schneiden Sie es für einen Bissen in Stücke.
  2. 4 Liter Wasser in einen Topf geben, salzen, Knochen und Fleischstücke hineingießen und anzünden. 1 Stunde kochen lassen.
  3. Während das Fleisch kocht, schälen und würfeln Sie die Kartoffeln.
  4. In die fertige Brühe den Buchweizenguss, die in kaltem Wasser gewaschenen Kartoffeln gießen und die Hitze reduzieren.
  5. Nach 10 Minuten Zwiebeln und Karotten dazugeben und in große Würfel schneiden.
  6. Unter Rühren 15–20 Minuten kochen lassen.
  7. Fügen Sie gehackten Dill hinzu und machen Sie das Feuer aus. Das Gericht ist fertig.

Zweite Gänge

Heiß kann lecker und hypoallergen gekocht werden, ohne viel Zeit zu verbringen. Dies ist besonders für Mütter wichtig, da das Baby viel Zeit benötigt.

Fleischtöpfe "unter den Pilzen"

Durch das Rösten in Tontöpfen behalten Fleisch und Gemüse ihre Saftigkeit und ihr angenehmes Aroma.

Dieses Gericht aufgrund der Kombination von Zucchini und Sauerrahm erinnert an den Geschmack von Champignons. Dies ist ein würdiger Ersatz für Gerichte mit Pilzen, die nicht zum Stillen empfohlen werden.

  • Putenfilet - 300 g;
  • Kartoffeln - 4–5 Stück;
  • Zucchini - 1–2 Stück;
  • Sauerrahm - 6 EL. l.
  • Salz - schmecken;
  • Dillgrüns
  1. Truthahnfilets, Kartoffeln und Zucchini in Würfel schneiden.
  2. Spülen und kochendes Wasser über 6 Tontöpfe gießen.
  3. Gießen Sie die Lebensmittel in der folgenden Reihenfolge in die Töpfe: Fleischkartoffeln-Zucchini-Sahne (1 Esslöffel in jeden Topf geben). Schichten wecken 1-2 Prise Salz.
  4. Gießen Sie die Töpfe mit gekochtem warmem Wasser zur Hälfte.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 250 ° C 60 Minuten backen.
  6. Eine Stunde später holen Sie die Töpfe, legen Sie Grüns in jedes und lassen Sie es für 5-10 Minuten schmoren.
  7. Vor dem Gebrauch muss das resultierende Gericht gerührt werden, um saure Sahne und Grüns gleichmäßig zu verteilen.

Ofenkartoffel mit einem Kaninchen im Ärmel

Dank vorgekochtem Kaninchenfleisch hat das Gericht einen delikaten Geschmack.

Damit dieses Gericht saftig wird und das Fleisch weich ist, muss das Kaninchen zuvor gekocht werden.

  • Kaninchenfleisch - 1 kg;
  • Kartoffeln - 10–15 Stück;
  • Möhren - 2 Stück;
  • Zwiebeln - 2 Stück;
  • Salz - schmecken.
  1. Das Kaninchenfleisch in mittlere Stücke schneiden, in einem Topf einschlafen, salzen.
  2. Fügen Sie Karotten und Zwiebeln hinzu.
  3. Gießen Sie Wasser zu, um etwas Fleisch zu bedecken, und kochen Sie es 2 Stunden in einem ruhigen Feuer.
  4. Schneiden Sie die Kartoffeln in große Scheiben wie Pommes Frites und Salz (nicht zu vergessen, dass das Fleisch bereits salzig ist).
  5. Kartoffeln in die Backhülse legen und verteilen.
  6. Auf den Kartoffeln das Kaninchen in einen schön großen Löffel falten und über die Brühe gießen.
  7. In einem auf 250 ° C vorgeheizten Ofen 1 Stunde backen.
  8. Vor dem Servieren die Hülse öffnen und die Schale mit fein gehacktem Dill bestreuen.

Buchweizenbrei mit Wachteln in einem langsamen Kocher

Die einfache und schnelle Zubereitung des Gerichts wird den neuen Geschmack begeistern

Trotz des scheinbaren Exotismus ist das Gericht sehr schnell und einfach zubereitet.

  • Wachtel - 4 Schlachtkörper;
  • Buchweizen - 500 g;
  • Zwiebeln - 2 Stück;
  • Salz - schmecken.
  1. Die in 2-4 Teile geschnittenen Wachteln lagen je nach Größe in der Schüssel des Multikochers.
  2. Fügen Sie 1 Tasse Wasser bei Raumtemperatur hinzu und kochen Sie 30 Minuten im Abschreckmodus.
  3. Nach einer halben Stunde die in große Würfel geschnittene Zwiebel hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Fügen Sie in kaltem Wasser gewaschenem Buchweizen hinzu.
  5. Gießen Sie Wasser so, dass die Schüssel 2 Finger bedeckt, salzen und mischen Sie gründlich.
  6. Setzen Sie den Modus "Reis / Buchweizen" oder "Haferbrei" (Zeit wird automatisch eingestellt).
  7. Nach der Zubereitung 5–10 Minuten ziehen lassen. Das Gericht ist fertig.

Hüttenkäse-Auflauf "hypoallergen"

Hüttenkäse-Auflauf - gesunde und leckere Delikatesse

  • Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von mindestens 25% - 500 g;
  • Eigelb - 6 Stück;
  • Grieß - 0,5 Tassen;
  • Butter - 100 g;
  • Salz - 1 EL. l.
  • Zucker - 4 EL. l
  1. Legen Sie den Quark in eine große Tasse. Fügen Sie Eigelb hinzu - 5 Stck.
  2. Manku in einem separaten Teller mit Wasser abdecken und 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Während Grießbrei passt, Butter in der Mikrowelle zu einem flüssigen Zustand schmelzen.
  4. Fügen Sie den Grieß und die geschmolzene Butter in einer Tasse Hüttenkäse hinzu.
  5. Salzen und mit Zucker bestreuen.
  6. Backblech mit Pflanzenöl schmieren und Folie so einführen, dass sowohl der Boden als auch die Seiten bedeckt sind.
  7. Legen Sie die Masse auf ein Backblech und fetten Sie das verbleibende Eigelb ein.
  8. Im vorgeheizten Ofen bei 250 ° C eine Stunde backen.

Besonderheiten der Ernährung bei Kuhmilcheiweißallergien

Kinderallergie gegen Kuhmilcheiweiß kann zu Kalziummangel im Körper einer stillenden Mutter führen

Kuhproteinallergie ist ein Test für stillende Mütter, die an Milchprodukte gewöhnt sind. Immerhin ist diese Art von Lebensmitteln eine bedeutende Quelle für die wichtigsten Vitamine und Mikro-, Macroloments. Einschließlich Kalzium, das für das Baby während des Wachstums des Skeletts erforderlich ist.

Gleichzeitig gibt es Kinder, die unterschiedlich auf verschiedene Milchprodukte reagieren. Meine Tochter verträgt keine "Sauermilch", Vollmilch und Käse. Es reagiert jedoch angemessen auf den verarbeiteten Hüttenkäse - in verschiedenen Aufläufen. Natürlich in begrenzten Mengen: nicht mehr als 200 g pro Tag. So können Sie schrittweise - nicht mehr als einen Teelöffel - verschiedene Arten von Milchprodukten ausprobieren. Wenn die Allergie zunimmt, müssen die Experimente abgebrochen werden.

Wenn das Baby eine Allergie gegen Kuhprotein hat, sollte die stillende Mutter nicht nur Milchprodukte, sondern auch Fische, Eier und Nüsse ausschließen. Dies wird seinen Zustand erheblich verbessern.

Allergien werden oft mit Enzymmangel bei der Verdauung von Kuhmilch verwechselt. Der Mangel an Enzymen ist ein vorübergehender Zustand und verschwindet von selbst nach 6 Monaten, wenn der Verdauungstrakt des Babys gebildet wird.

Trotzdem ist die Ernährung der stillenden Mutter für die ersten sechs Lebensmonate des Kindes obligatorisch. Neben der hypoallergenen Diät sind folgende verbotene Lebensmittel enthalten:

  • alle Milchprodukte;
  • Rindfleisch
  • Hühnchen und Hühnereier;
  • Kekse wie Butter und Margarine (einschließlich "Maria" und "Leningradskoe").

Wenn das Baby 6 Monate alt ist, wird sein Verdauungstrakt reifer für die Verdauung komplexer Substanzen. Sie können damit beginnen, Milchprodukte in der folgenden Reihenfolge sorgfältig einzutragen:

  1. Eine sehr dünne Schicht Butter und Brot zum Frühstück.
  2. Ein Teelöffel fettarmer Hüttenkäse.
  3. Käseharte Sorten - 20 g;
  4. 0,5 Teelöffel pasteurisierte Milch auf einem Teller mit Brei, in Wasser gekocht.

Ein separater Ort unter den Milchprodukten ist gebackene Butter. Als Schatz an Vitaminen verursacht dieses Produkt sehr selten Allergien, auch bei Kindern, die Kuhmilchintoleranz haben.

Ich habe die Vorteile von geschmolzener Butter erlebt. Als „Molkerei“ trank ich vor der Geburt täglich Ryazhenka, konsumierte regelmäßig Milch und konnte mir meinen Tag ohne einen Snack mit einem Sandwich mit einer dicken Butterschicht und einem großen Stück Käse nicht vorstellen. Deshalb war (und ist) die milchfreie Diät für mich ein großer Test. Als meine Mutter dieses Produkt aus dem Dorf transferierte, beschloss ich es zu versuchen. Ja, wenn dieses Öl in großen Mengen vorhanden ist, manifestiert sich eine Allergie. Aber 3-4 Butterbrote mit Butter am Tag und einen Teller Haferbrei, gewürzt mit diesem Produkt, war durchaus möglich. Wichtig ist zu beachten: Jedes Molkereiprodukt wird mit sehr geringen Mengen eingeführt - nicht mehr als 10–20 g pro Tag. Und die Portionierung ist auch langsamer als beim Einlauf der übrigen Produkte. Daher die empfohlene Portionierung - 10 g einmal alle 2 Tage.

Bewertungen von Müttern zu hypoallergener und milchfreier Ernährung

Mein Kind ist allergisch gegen Kuhmilcheiweiß. Meine Diät bestand aus in Wasser gekochtem Brei, Nudeln, Kartoffeln (gekocht oder im Ofen gebacken), Zucchini, Blumenkohl, Suppen und Gerichten aus Kaninchen oder magerem Schweinefleisch. Von Obst konnte man grüne Birnen und Äpfel ohne Schale und Bananen essen. Lange Zeit bestand mein Nachtisch aus "Galeta" -Keksen oder einer Schwarzbrotscheibe, auf die ich 4 Bananenscheiben legte und diese meine Lieblingstorte nannte. Nun, was soll ich sagen, die Diät ist effektiv - in 4 Monaten habe ich fast 7 Kilogramm abgenommen. Aber als der Arzt sechs Monate alt war, war meine Diät nicht so streng, wie der Arzt warnte. Es geht um reife Enzyme, die komplexere Substanzen aus der Muttermilch abbauen können. Meine Tochter erlaubte mir, Ryazhenka und Joghurt zu trinken, Käse und Hüttenkäse, Butter und ungesüßte Kekse mit Margarine zu essen (oh! Kekse! Meine größte Freude!). Begann eine Zeit neuer Experimente. Manchmal erfolglos. Einmal einen Kuchen gebacken. Ich habe den Teig selbst gemacht, den Teig auf die Milch gelegt. Ich kniff ein kleines Stück ab und abends auf die Haut des Kindes - einen starken Ausschlag. Ein Schmelzkäse-Sandwich gegessen hat die gleiche Geschichte. Aber jeden Monat erweiterte sich meine Ernährung und wurde vielfältiger. Heute sind wir fast 11 Monate alt. Ich trinke immer noch keine Milch und esse im Wasser Brei, aber ich esse bereits Eis.

Alena Korobova

https://m.progorod43.ru/news/38104

Wir sind jetzt 2,9, und die Kuhmilcheiweißallergie ist nicht vergangen. Wir sitzen mit dem Baby milchfrei, am 7–10 Tag ohne Allergene bessert sich der Zustand. Ich fing an, sorgfältig alle Etiketten und zu meinem Entsetzen zu lesen - fast überall gibt es ein Buch. Entweder Molke. Jetzt sind beide daran gewöhnt und das Baby fragt nicht einmal nach dem, was es nicht kann. Auch der Kinderarzt verordnete kalziumhaltige Medikamente.

Svetlana

https://m.progorod43.ru/news/38104

Nachdem ich aus der Entbindungsklinik entlassen worden war, kochte ich für ein Paar und versuchte nicht würzig, fettig, viel frisches Obst und Gemüse zu essen. Im Allgemeinen folgte ich der Diät, wenn mein Baby schlecht aß und meine Wange gerötet war.

Olga Kulikova

https://detstrana.ru/article/rody/vosstanovlenie/gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyaschih-mam/

ANGENEHM Dies ist ein Taka-da-nicht-repräsentiertes Allegen. Der erste Ausschlag bei dem Kind war, als ich die Pfefferminze segnete, und meine Mutter, eine futuristische, die noch nie ein zerbrechliches Rudel in der Datscha hatte. Und von diesen Tagen an haben wir fast ein halbes Jahr gekämpft. Nach zwei Wochen aus dem Buchstaben HB + hypoallergene Mischung auf Nacht und Haut entfernt, und der Darm arbeitet innerhalb von Stunden. Im Allgemeinen habe ich ein Missverständnis gegen GB, Vorwürfe und Diäten für Mama. Mit dem zweiten Kind des Plans der strengen Diät, wie in der Sowjetzeit

Sveta K.

http://allergy-center.ru/gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyashhej-mamy.html

Video: Fehler bei hypoallergenen Diäten

Daher ist eine Diät für Allergien bei einem Kind keine Frage des Wohlbefindens, sondern der Gesundheit und manchmal des Lebens. Jede Mutter hat jedoch die Macht, aus strengen Einschränkungen ein ausgewogenes und schmackhaftes Nahrungsmittelsystem zu machen.

http://poslerodov.pro/pitanie-kormyashhej-mamy/gipoallergennaya-dieta-dlya-kormyashhih-mam.html
Weitere Artikel Über Allergene