"Fenkarol" für ein Kind: Gebrauchsanweisung

"Fenkarol" ist ein Antihistaminikum für Kinder und Jugendliche. Dieses Medikament hilft, die Auswirkungen von Histamin auf den Körper des Kindes zu reduzieren, indem es einen bestimmten Teil des Körpers aufspaltet. Wenn wir dieses Mittel mit ähnlichen Antihistaminika vergleichen, ist es in Bezug auf die Wirksamkeit nicht gleichwertig. "Fenkarol" für ein Kind zeichnet sich dadurch aus, dass die aktiven Komponenten gut in das Körpergewebe aufgenommen werden und das Ergebnis 20-30 Minuten nach der Verabreichung eintritt.

Die maximale Konzentration des Medikaments liegt innerhalb einer Stunde. Dies bedeutet, dass die Einnahme für Kinder sicher genug ist, da das Nervensystem dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Merkmal der Droge

Unter den effektivsten Antihistaminika muss "Fenkrol" für das Kind hervorgehoben werden, was dazu beiträgt, mit vielen allergischen Manifestationen fertig zu werden, ohne die Bestandteile zu beeinflussen, und es kann lange Zeit verwendet werden, da es praktisch keine Nebenwirkungen gibt.

Form und Zusammensetzung freigeben

"Fenkarol", für Kinder bestimmt, gibt es in Form von Tabletten und Pulver. Tabletten sind zylindrisch in weiß. Die Packung enthält 10 Tabletten, deren Dosierung 10 und 25 mg beträgt.

Indikationen zur Verwendung

In der Kindheit besteht ein sehr hohes Allergierisiko, und in diesem Fall verschreibt der Arzt Antihistaminika. Diese Medikamente beinhalten "Fenkrol". Die Anweisung für Kinder unter einem Jahr besagt, dass dieses Medikament Kindern unter 3 Jahren nicht vorgeschrieben ist. Deshalb kann der jüngere Kinderarzt Analoga ernennen.

  • Urtikaria;
  • Ekzem;
  • Psoriasis;
  • atopische Dermatitis;
  • Neurodermitis;
  • allergische Rhinitis.

Dieses Medikament hilft bei der Bekämpfung von medizinischen Allergien und Nahrungsmittelallergien sowie von infektiösen allergischen Erkrankungen, die bei Kindern und Jugendlichen auftreten.

Anwendung vor der Impfung

"Fenkarol" für ein Kind wird vor der Impfung verschrieben, um das Auftreten unangenehmer Auswirkungen der Impfung zu vermeiden, insbesondere wenn zuvor verschiedene allergische Hautausschläge beobachtet wurden oder eine Neigung zu Allergien besteht. Um Komplikationen wenige Tage vor der Impfung zu vermeiden, sollte einem Kind ein Viertel oder die Hälfte einer Pille verabreicht werden, dies hängt vom Alter ab. Die genaue Dosierung wird nur vom behandelnden Arzt nach einer umfassenden Untersuchung ausgewählt.

Gebrauchsanweisung und Dosierung für Kinder

Anweisungen für Kinder für "Fenkarol" sagt, dass dies bedeutet, nach dem Essen innen verwendet wird, viel Wasser trinken. Für jedes Alter des Kindes gibt es eine bestimmte Dosierung, die bei der Einnahme dieses Arzneimittels berücksichtigt werden muss.

  • Kindern zwischen 3 und 7 Jahren wird zweimal täglich 1 Tablette verordnet.
  • Im Alter von 7-12 Jahren wird empfohlen, 2-3 mal täglich 10-15 mg einzunehmen.
  • über 12 Jahre alt, verabreicht 25 mg 2-3 mal täglich.

Laut den Anmerkungen auf dem Antrag wird „Fenkrol“ für Kinder durch den Kurs vorgeschrieben. Daher muss die Behandlung mindestens 10 Tage dauern. Behandlungsverlauf und Dosierung können jedoch je nach Schwere der Allergie variieren. Das Medikament wird innerhalb von zwei Tagen nach der Verabreichung aus dem Körper ausgeschieden.

Gemäß der Gebrauchsanweisung werden "Fenkrol" (Tabletten für Kinder) Kindern ab drei Jahren zugewiesen. Für Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren wird vorzugsweise Pulver verschrieben, da es bequemer zu verwenden ist. Vor der Einnahme muss das Pulver in 100 ml reinem Wasser gelöst werden.

In der Kindheit, wenn das Medikament genommen wird, muss der Therapieprozess kontrolliert werden. Im Falle der Verschlechterung der Gesundheit und der Verschlimmerung der Erkrankung soll die Aufnahme gestoppt werden, wobei das gleiche Arzneimittel nach dem Wirkprinzip ersetzt wird.

Gegenanzeigen

Laut den Anweisungen sind Tabletten für Kinder "Fenkarol" bei Patienten mit individueller Empfindlichkeit für die aktiven Komponenten dieses Werkzeugs kontraindiziert. Aufgrund der Anwesenheit von Zucker-Aspartam in seiner Zusammensetzung ist es verboten, dieses Arzneimittel zur Behandlung von Kindern mit Phenylketonurie zu verwenden.

Mit Vorsicht ernannt "Fenkrol" (Tabletten für Kinder) bei Problemen mit dem Gastrointestinaltrakt, Leber- und Nierenerkrankungen sowie dem Herz-Kreislauf-System.

Nebenwirkungen und Überdosierung

"Fenkarol" für ein Kind hat nicht nur Kontraindikationen, sondern kann auch die Entstehung verschiedener Nebenwirkungen verursachen, die jedoch sehr selten auftreten. Bei übermäßiger Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen dieses Arzneimittels können Nebenwirkungen auftreten wie:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Trockenheit der Mundschleimhaut;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Beschwerden im Magen;
  • Kopfschmerzen und Bewusstseinsverlust;
  • Lethargie und Schläfrigkeit.

Das Risiko unerwünschter Ereignisse steigt signifikant an, wenn das Kind eine Erkrankung des Gastrointestinaltrakts hat. Bei unerwünschten Ereignissen ist es dringend erforderlich, einen Arzt zur Untersuchung und Verschreibung eines anderen Arzneimittels zu konsultieren.

Behandlungsdauer und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Form des Arzneimittels, die Dauer der Therapie, die genaue Dosierung wird ausschließlich vom Arzt nach vollständiger Untersuchung des Patienten, Prüfung und Bestätigung der Diagnose ausgewählt. Dosierung und Behandlungsverlauf werden individuell für jeden verfügbaren Fall ausgewählt.

Das Medikament kann während der komplexen Therapie verwendet werden und seine Wirksamkeit nimmt nicht ab. Bei der Einnahme von "Fenkarol" mit langsam absorbierten Medikamenten kann die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts jedoch etwas schlechter sein.

Analoga der Droge

Direkte Analoga des Arzneimittels werden entsprechend der Zusammensetzung des Wirkstoffs ausgewählt. Es sei darauf hingewiesen, dass Analoga auch Kontraindikationen haben und Nebenwirkungen hervorrufen können. Als sicherste und effektivste antiallergische Medikamente werden folgende angesehen:

Diese Medikamente werden häufig gegen allergische Reaktionen verschiedener Herkunft eingesetzt. Laut Studien und durchgeführten Studien ist ihre Wirksamkeit jedoch im Vergleich zu Fencarol etwas geringer.

Drug Reviews

Bewertungen von Patienten, die bereits alle Vorteile dieses Medikaments schätzen, sagen, dass "Fenkrol" sehr gut für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern geeignet ist. Seine Verwendung verursacht ein Minimum an unerwünschten Ereignissen, von denen das wichtigste die Abwesenheit von Schläfrigkeit ist.

Dieses Antihistaminikum wird häufig verwendet, um Schwellungen und Juckreiz zu beseitigen. Darüber hinaus ist es gut mit anderen Medikamenten kompatibel, die häufig zur komplexen Behandlung von Allergien eingesetzt werden.

Ein großer Vorteil ist, dass dieses Werkzeug für Kinder ab 3 Jahren verwendet werden kann. Bei täglicher Einnahme von 10-12 Tagen verschwinden die Anzeichen einer Allergie fast sofort. Dieses Werkzeug wirkt recht sanft, ohne dass das Kind Angstgefühle und unzulängliche Reaktionen hervorruft.

Bewertungen der Wirkung dieses Medikaments bei Patienten sind meist nur die positivsten, da es im Kampf gegen Allergien recht schnell hilft.

http://www.syl.ru/article/329970/fenkarol-dlya-rebenka-instruktsiya-po-primeneniyu

Fenkarol für Kinder:
Gebrauchsanweisung

"Fenkarol" bezieht sich auf Antihistaminika. Daher ist dieses Medikament bei Erwachsenen mit Urtikaria, Husten, Hautausschlag, Rhinitis und anderen Anzeichen einer Allergie gefragt. Der Einsatz eines solchen Arzneimittels ist in der Kindheit möglich, jedoch unter bestimmten Vorbehalten - insbesondere verschreibt nur der Arzt eine Dosis für junge Patienten.

Formular freigeben

Fencarol ist ein Produkt der lettischen Firma Olainfarm und wird in zwei Formen in Apotheken angeboten.

  • Tabletten sind in drei verschiedenen Dosierungen erhältlich und zeichnen sich durch eine flache runde Form und weiße Farbe aus. Bei dem Medikament mit der niedrigsten Dosierung besteht ein Risiko. In einer Packung können 15, 20 oder 30 Tabletten enthalten sein.
  • Die Lösung für intramuskuläre Injektionen wird in 1- oder 2-ml-Ampullen gegeben. In einer Packung befinden sich 10 Ampullen. Die Lösung selbst ist farblos und transparent. Bei der Behandlung von Kindern unter 18 Jahren wird diese Form von "Fenkarol" nicht verwendet.

Zusammensetzung

Der Hauptbestandteil "Fenkarol" heißt Hifenadinom und ist in fester Zubereitung in Form von Hydrochlorid enthalten. Die Dosierung pro Tablette beträgt 10 mg, 25 mg oder 50 mg. Zusätzlich ist die feste Form von "Fenkarol" Saccharose, Kartoffelstärke und Calciumstearat. Diese Substanzen versorgen Tabletten mit Dichte und anderen physikalischen Eigenschaften.

Funktionsprinzip

Das in der Droge enthaltene Hifenadin kann Histaminrezeptoren blockieren, wodurch Fenkrol den Verlauf einer Allergie erleichtert oder dessen Entwicklung verhindert. Das Medikament wirkt juckreizstillend. Darüber hinaus verringert das Medikament die Permeabilität der Blutgefäße (dies ist auf seinen Antiödemeffekt zurückzuführen) und verhindert auch die spastische Wirkung von Histamin auf die Bronchien und die glatten Muskeln des Darms.

Der Wirkstoff "Fenkarol" wird ziemlich schnell aufgenommen und innerhalb von 60 Minuten nach der Einnahme wird der Blutspiegel maximal. Metabolische Veränderungen dieser Verbindung finden in der Leber statt und der Wirkstoff wird innerhalb von zwei Tagen nach der Verabreichung entfernt, meistens mit Galle und Urin. Die hemmende Wirkung des Arzneimittels ist in der Regel nicht vorhanden und nur bei individueller Überempfindlichkeit zu finden.

Hinweise

"Fenkarol" ist gefragt für verschiedene allergische Erkrankungen. Dieses Tool ist vorgeschrieben für:

  • allergische Rhinitis;
  • atopische Dermatitis, Ekzem und andere Dermatosen;
  • Urtikaria;
  • Pruritus aufgrund von Medikamenten oder Kontakt mit anderen Allergenen;
  • Neurodermitis;
  • Pollinose;
  • Quincke-Ödem

Ab welchem ​​Alter wird vorgeschrieben?

Fenkarol-Tablettenform wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 3 Jahren verwendet. Wenn dem Kind der ersten Lebensjahre ein Antiallergikum verschrieben werden muss, sollte die Anwendung von „Fencarol“ aufgegeben und das für junge Patienten zugelassene Analogon ausgewählt werden. Wenn der Patient 3 Jahre alt ist, darf er nur Pillen geben, die 10 oder 25 mg Hifenadin enthalten.

Das Medikament mit dem Wirkstoffgehalt in einer Dosis von 50 mg für Kinder wird nicht verschrieben, da die Dosierung solcher Tabletten für Kinder zu hoch ist und es keine Möglichkeit gibt, das Medikament in Hälften zu teilen (es besteht kein Risiko).

Gegenanzeigen

"Fenkarol" kann nicht gegen Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels verwendet werden. Da Tabletten Saccharose enthalten, werden sie nicht bei Erbkrankheiten eingesetzt, bei denen die Kohlenhydrataufnahme beeinträchtigt ist. Bei Kindern mit Nieren-, Verdauungs-, Herz-Kreislauf- und Lebererkrankungen wird das Arzneimittel mit Vorsicht verabreicht.

Nebenwirkungen

Die Einnahme von Fencarol kann zu Mundtrockenheit und verschiedenen dyspeptischen Symptomen führen. Solche negativen Symptome verschwinden in der Regel, wenn die Dosierung der Tabletten reduziert wird. Manchmal ist es jedoch erforderlich, die weitere Behandlung abzulehnen, nachdem ein Analogon aufgenommen wurde. In seltenen Fällen wirkt das Medikament schwach sedierend.

Gebrauchsanweisung

Das Arzneimittel wird dem Kind nach einer Mahlzeit in einer Dosierung verabreicht, die der Arzt basierend auf dem Schweregrad der Allergie und der Therapieempfindlichkeit des Patienten auswählt.

  • Kinder von 3 bis 7 Jahren geben Tabletten mit 10 mg Wirkstoff. Bei einer solchen Einzeldosis wird zweimal täglich „Fencarol“ eingenommen. Manchmal rät der Arzt, dem Kind 5 mg (eine halbe 10 mg Tablette) zu verabreichen. Die maximale Tagesdosis für Kinder unter sieben Jahren beträgt 20 mg Hifenadin.
  • Ein Kind von 7–12 Jahren wird für eine Dosis von 10–15 mg empfohlen, daher erhält dieser Patient eine oder eineinhalb Tabletten mit 10 mg. Die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels kann in diesem Alter zweimal und dreimal täglich sein. Gleichzeitig sollte ein Kind nicht mehr als 50 mg Wirkstoff pro Tag erhalten.
  • Eine Einzeldosis für Kinder über 12 Jahre beträgt 25 mg Hifenadin. Am häufigsten wird das Medikament zweimal täglich eingenommen, aber manchmal sieht der Arzt die Notwendigkeit einer dreifachen Einnahme. Die maximal zulässige Dosis pro Tag beträgt 100 mg.

Die Dauer der Behandlung mit Fencarol wird individuell festgelegt. Meist dauert die Einnahme eines solchen Medikaments 10 bis 15 Tage.

Überdosis

Wenn ein Kind versehentlich „Fencarol“ in einer Überdosis eingenommen hat, führt dies zu Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Erbrechen und anderen negativen Symptomen.

http://www.o-krohe.ru/antigistaminnye-preparaty/fenkarol/

Fenkarol für Kinder: Anwendungshinweise und Anweisungen

Die Immunität von Kindern ist empfindlich gegen äußere Reize. Insbesondere bei erblicher Veranlagung ist die Reaktion des Körpers auf Kälte, Hausstaub, Medikamente, Pflanzen und Tierhaare nicht ausgeschlossen.

Kinderärzte bevorzugten bei der Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern Antihistaminika, die den Anforderungen an Sicherheit und Wirksamkeit entsprechen.

Die Medikamente sollten in diesem Fall die folgenden Vorteile haben - ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen zu haben, eine Langzeitwirkung zu haben, das Eindringen in den Blutkreislauf und Auswirkungen auf das Nervensystem sind nicht wünschenswert. Fencarol wird von allergenen Immunologen aktiv bei der Behandlung von Krankheiten eingesetzt.

Freigabeformular und Lagerbedingungen

Das Medikament verringert die Wirkung von Histamin im Körper des Kindes, indem es eine bestimmte Menge des Hormons aufspaltet. Es gehört zur ersten Generation von Antihistaminika. Solche Informationen führen nicht selten dazu, dass seine Eltern Kleinkinder nicht akzeptieren. Fencarol ist jedoch ein Originalarzneimittel, das die Manifestation verschiedener allergischer Reaktionen spürbar beeinflusst.

Kinderärzte verwenden das Medikament häufig in einer umfassenden Konfrontation mit Infektionskrankheiten, in Verbindung mit Antibiotika und bei Kindern, die nach der Impfung zu einer allergischen Reaktion neigen.

Zur Behandlung allergischer Reaktionen bei jungen Patienten ist das Medikament in Tablettenform und Pulver zur oralen Verabreichung erhältlich. Weiße Tabletten mit einer Dosis von 10 und 25 mg werden in einem Metallzellenblaster in 10 Stück verpackt.

Das Pulver wird in laminierten Beuteln mit einem Gewicht von 1 g verpackt, die in einem Karton mit 15 Stück verpackt sind. 1 Beutel enthält 10 mg des Arzneimittels.

Apothekenketten kategorisieren das Medikament ohne Rezept. Die Lagerung zu Hause sollte außerhalb der Reichweite von Kindern erfolgen, trocken, vor Licht geschützt.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels, die Wirkung auf den Körper

Der Hauptwirkstoff ist Hifenadin. Im menschlichen Körper zu sein bedeutet:

  • hemmt die Aktivität von Histamin und seine spasmogene Wirkung auf die Bronchien und glatten Muskeln;
  • schützt Blutgefäße;
  • reduziert die Substanzmenge im Gewebe;
  • besitzt eine Antiserotoninwirkung;
  • hat keine ausgeprägte Wirkung auf das zentrale Nervensystem.

Wenn Sie durch den Magen-Darm-Trakt in den Körper gelangen, sind 45% des Wirkstoffs bereits innerhalb von 30 Minuten in den Geweben enthalten und erreichen nach 60 Minuten die maximale Konzentration.

Der größte Gehalt wird vom Hersteller in der Leber festgelegt, in Lunge und Nieren etwas niedriger. Aufgrund seiner geringen Resorption im Hirngewebe (0,05%) wirkt Fencarol nicht auf das Zentralnervensystem drückend, sondern wirkt schwach sedativ mit individueller Überempfindlichkeit.

Die Substanz des Arzneimittels wird mit Urin, Galle und durch die Lunge ausgeschieden und nimmt keinen Teil davon über den Darm auf.

Indikationen und Nebenwirkungen

In der Pädiatrie wird das Medikament in allergischen Manifestationen bei Lebensmitteln und Medikamenten eingesetzt. Außerdem bekämpft es die folgenden Krankheiten:

Das Medikament eignet sich zur Behandlung von Krankheiten im Anfangsstadium und in fortgeschrittenen Fällen. Schwellungen, Hautempfindlichkeit und Rötung der Dermis werden qualitativ reduziert.

Eindeutig kontraindiziert bei Kindern mit der Krankheit Fanilketonurie, da sie Zucker-Aspartam enthält, und bei den Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Zusammenfassung enthält Informationen über ziemlich seltene Erscheinungsformen von Nebenwirkungen und sorgt für deren vollständige Abwesenheit im Falle der Verwendung des Arzneimittels in den empfohlenen Dosierungen.

Ist der Körper des Kindes jedoch zu empfindlich gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, kann es während der Behandlung mit Fencarol zu Bitterkeit oder Trockenheit der Mundschleimhäute kommen, leichte Hemmung und Schläfrigkeit. In solchen Fällen wird empfohlen, Absorptionsmittel einzunehmen und den behandelnden Arzt zu besuchen, um das Medikament zu wechseln.

Die Droge in der Kindheit nehmen

Tabletten und Pulver nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit Wasser abgewaschen. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit vom Alter festgelegt:

  • für Kinder von 3 bis 7 Jahren 1 Tablette (10 mg) morgens und abends;
  • Kinder von 7 bis 12 Jahren beträgt die empfohlene Dosis 10-15 mg 2 bis 3-mal täglich;
  • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 25 mg zweimal täglich.

Empfangskurs nicht weniger als 10 Tage. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und wird von Kinderärzten festgelegt.

Die Tablettenform ist ab dem Alter von drei Jahren vorgeschrieben. Für Patienten unter drei Jahren ist die Einnahme von zuvor in 100 ml Wasser verdünnten Pulvern vorgesehen.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die Verwendung von Fenkarol in Kombination mit anderen Medikamenten verringert seine Wirksamkeit nicht. Die gleichzeitige Einnahme von langsam absorbierten Mitteln mit diesem Antihistaminikum kann jedoch die Beweglichkeit des Verdauungstrakts reduzieren. Das Medikament verbessert die Wirkung auf die Körperschlafpillen der Kinder nicht.

Anwendungsfunktionen

Das Medikament wird vor der Impfung bei anfälligen oder allergischen Patienten verordnet. Zur Prophylaxe wird das Kind einige Tage vor der Impfung (2-3 Tage) mit diesem Medikament behandelt. Je nach Alter für ½ oder Tabletten.

Bei der Verwendung von jugendlichen Patienten, deren Aktivität mit schnellen psychomotorischen Reaktionen einhergeht, muss ein Probelauf durchgeführt werden, nach dem die Notwendigkeit einer Behandlung mit Fencorol oder eines Ersatzes durch ein anderes Arzneimittel festgestellt wird.

Was tun bei einer Antihistaminvergiftung?

Wenn ein Kind zufällig die Droge mehr als die vorgeschriebenen verwendet hat, hat es Vergiftungserscheinungen, dann:

  • Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen, da der kleine Patient eine dringende Normalisierung des Atmungsprozesses und der Magenspülung benötigt, was nur in einem Krankenhaus möglich ist.
  • Vor dem Eintreffen der Ärzte, um das Kind auf die Seite zu legen, schließt sich bei einem Erbrechen das Ersticken aus.
  • Wasser mit kaltem Wasser, wenn das Kind trinken kann, um die Konzentration von Giftstoffen zu reduzieren.

Analoga der Droge

Apothekenketten können billigere Analoga von Fenkarol anbieten.

  • Diazolin Der Wirkstoff ist Diazolin. Kosten - ab 50 Rubel
  • Fenkarol (Tabletten). Wirkstoff - Hifenadin. Die Kosten des Medikaments - von 250 Rubel;
  • Claridol Der Wirkstoff ist Loratadin. Kosten - ab 96 Rubel
  • Ketotifen Der Wirkstoff ist Ketotifen. Kosten - ab 75 Rubel

In Bezug auf die Häufigkeit folgt Ketotifen Fencorol. Die Effizienz wird durch eine längere Behandlungsdauer von bis zu drei Monaten hervorgerufen, und die Annullierung erfolgt sequentiell. Innerhalb weniger Tage ist eine allmähliche Ausscheidung aus dem Körper erforderlich.

Claridol Die Berechnung der Dosis des Arzneimittels erfolgt nur in Abhängigkeit vom Gewicht des Patienten.

Diazolin schwächt die Muskelspastizität. Zugelassen für den Einsatz bei Kindern ab 3 Jahren.

Kinderallergiker verwenden Fencarol bei Pollinose, allergischer Hautreizung, Nahrungs- und Arzneimittelallergien, Angioödem, Neurodermitis, Ekzem, fortgeschrittener Psoriasis und saisonaler allergischer Rhinitis.

Bei pädiatrischen Patienten legt nur der Arzt die Dosierung fest. Kinder sollten das Medikament nach oraler Einnahme nehmen.

Es wird nicht empfohlen, die tägliche Dosierung bei der Behandlung von Kindern zu überschreiten. Die Behandlungsdauer beträgt zehn bis zwanzig Tage. Die Dosis kann in vier Dosen aufgeteilt werden. Dadurch werden Lethargie und Schläfrigkeit verringert.

Bei 10 kranken Kindern, die eine 15-tägige medikamentöse Behandlung erhalten hatten, wurde beim zweiten Arztbesuch (am 15. Tag) der Effekt bei 7 Patienten festgestellt - Hautausschlag und Juckreiz nahmen signifikant ab, die Schlafqualität verbesserte sich (es gab kein Erwachen durch nächtliches Jucken). konjunktivale Symptome.

Das Medikament ist in der Pädiatrie sehr effektiv. Von Kindern gut vertragen, wirkt leicht sedierend.

Meinungen der Eltern

Bewertungen von Eltern, deren Kinder das Medikament Fenkrol genommen haben:

Fecarol half meinem Sohn. Es heilt keine Allergien, es hilft nur, wenn Sie es einnehmen. Eine laufende Nase und eine juckende Nase bei einem Kind sind nach etwa einer Stunde von der Einnahme des Arzneimittels verschwunden. Die Aktionen waren für 6 Stunden ausreichend. Es gab keine Fledermäuse.

Margarita

Mein Junge wurde von einer Wespe gebissen. Er ist 3 Jahre alt. Seine Hand wurde rot und schmollte, er klagte über Schmerzen an der Stelle des Bisses. Nun, das war zu Hause Fenkrol. Ich akzeptiere es, wenn Pappelflusen fliegen. Das Kind hatte 2 Stunden lang Allergien.

Natalia

Ich werde nicht alle meine Wunden auflisten. Ich werde sagen, dass Fencorol für uns wirksam ist. Ich trinke die Medizin selbst, wenn im Frühjahr alle Blumen die Luft mit Aromen nähren und dem Kind geben, dass es gegen Zitrusfrüchte allergisch ist. Ich mag es, weil es schnell wirkt, und außerdem ist es eine sanfte Medizin, und es gibt nur wenige Nebenwirkungen.

Inna

Für Töchter ist es wichtig, schnell ein allergisches Medikament einzunehmen. Es gibt Bronchialkrämpfe aufgrund von Allergien. Wir werden von Fencarol gerettet. Hilft schnell.

Alina

In Fragen der Wahl von Antihistaminika für Kinder sollten natürlich alle Antworten einzeln gegeben werden. Wenn der Arzt eine Therapie mit Fencarol vorschreibt, muss der Empfang beginnen und die Wirksamkeit gemeinsam bewertet werden.

http://allergia.life/lekarstva/ot-allergii/fenkarol-dlya-detej.html

Fenkarol: Gebrauchsanweisungen, Zusammensetzung und Dosierung für Kinder

Fenkarol - Antiallergikum für erwachsene Patienten und Kleinkinder. Die aktive Komponente der Antihistamin-Eigenschaften - Hifenadin. Das Medikament blockiert die Prozesse der Histamin-Kumulierung, wodurch die Empfindlichkeit der H1-Rezeptoren deutlich verringert wird. Gebrauchsanweisung Fenkarol liefert alle Informationen zu Indikationen, Kontraindikationen, Dosierungen, Verabreichungshäufigkeit und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Kinder-Fenkarol bewirkt keine beruhigende Wirkung, beeinträchtigt nicht die Funktionalität des Gehirns. Betrachten wir das Medikament Fenkrol, Indikationen für die Verwendung.

Zusammensetzung

Wirkstoff Hifenadina-Hydrochlorid. Verfügbare Tabletten und Lösungen zur intravenösen Verabreichung. Fenkarol Tropfen für Kinder gibt es nicht. Dosierungstabletten - 10 und 25 mg. Anweisungen als Hilfskomponente weisen auf Saccharose, Calciumstearat und Kartoffelstärke hin.

Weiße Farbtabletten, runde Form. In der Packung mit 20 Stück - 10 in einem Blister. Die Lösung ist klar, geruchlos und in 1 oder 2 ml Ampullen erhältlich. Eine Packung enthält zehn Ampullen.

Fencarol ist ein Antihistaminikum, das die Symptome einer allergischen Reaktion lindert: Ödem, Hyperämie und Juckreiz der Haut, Hautausschlag, Nasenausfluss usw.

Pharmakologische Wirkung

Der Hauptwirkstoff ist Hifenadinhydrochlorid, ein Derivat von Chinuclidylcarbinol. Der Wirkstoff reduziert die Wirkung von Histamin (vom Immunsystem als Reaktion auf den Einfluss von Allergenen produziert) auf den Körper erheblich.

Hifenadin blockiert Histaminrezeptoren nach dem Konkurrenzprinzip und sorgt für die Aktivierung bestimmter Enzyme im Körper - Enzyme, die bis zu dreißig Prozent des Histamins spalten. So stoppt das Medikament die Manifestationen negativer Symptome.

Tabletten und Lösungen beeinflussen die Gehirnaktivität nicht. Sie lindern effektiv Krämpfe der glatten Muskulatur im Magen-Darm-Trakt, lindern Juckreiz und Brennen der Haut. Fencarol reduziert die blutdrucksenkende Aktivität deutlich, während es die normale Kapillarpermeabilität beibehält. Es beeinflusst das Herz-Kreislauf-System und die Blutdruckindikatoren nicht.

Wichtig: Im Gegensatz zu anderen Antihistaminika beeinflusst Fencarol die Funktionalität des Zentralnervensystems nicht und sammelt sich in Hirngewebe in unbedeutenden Konzentrationen. Die Sedierung entwickelt sich nur in Ausnahmefällen, meistens aufgrund der körpereigenen Reaktion auf Hifenadinhydrochlorid.

Bei Verwendung der Injektionsform wird die Grenzkonzentration der aktiven Komponente nach 20 bis 30 Minuten erfasst. Vor dem Hintergrund der Einnahme von Pillen - erst nach 60 Minuten. Hifenadinhydrochlorid reichert sich hauptsächlich in den Nieren, Lungen und der Leber an. Es wird vom menschlichen Körper zusammen mit Urin abgeleitet.

Indikationen für die Verwendung von Fenkarol

Zur Behandlung einer allergischen Reaktion wird eine Tablettenform verwendet oder der Wirkstoff wird intramuskulär verabreicht. Die letztere Option empfiehlt sich zur Linderung einer sofortigen Art von Allergie, die von schweren Symptomen begleitet wird, die eine Gefahr für Leben und Gesundheit darstellen.

Tabletten sind vorgeschrieben für:

  • Dermatose, Ekzem und Neurodermitis, allergische Rhinopathien, Angioödem;
  • Es ist ratsam, Fencarol bei Allergien zu verwenden, die von Bronchospasmen begleitet werden.

Womit hilft Fencarol noch? Tabletten werden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien oder -medikamenten, Pollinose, Urtikaria (einschließlich idiopathischer Natur), Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen verschrieben.

Anweisungen für Kinder des Rauschgifts Fencarol 10 mg: Ein Kind von 3-7 Jahren erhält 10 mg, die Häufigkeit der Anwendung ist zweimal täglich; 7-12 Jahre alt - 10 mg bis zu dreimal pro Tag; von 12 und älter - 20 mg bis zu dreimal täglich. Fenkarol für Kinder in einer Dosierung von 25 mg wird für Kinder ab 12 Jahren vorgeschrieben. Die tägliche Dosis liegt zwischen 50 und 75 mg Wirkstoff. Drei Tabletten sind pro Tag erlaubt, nicht mehr.

Anweisungen zur Anwendung von Fenkarol für Kinder weisen darauf hin, dass zur Linderung der akuten Allergieform die Injektion erforderlich ist. Im Falle eines Angioödems werden zweimal täglich 2 ml verabreicht, die therapeutische Dauer beträgt 5 Tage. Nachdem Sie eine ernste Krankheit gestoppt haben, können Sie Pillen einnehmen. Die Dosierung hängt vom Alter und Schweregrad der Symptome ab.

Gegenanzeigen

Direkte Kontraindikation ist eine Allergie gegen den Hauptwirkstoff oder zusätzliche Bestandteile des Arzneimittels. Sie können keine Medikamente einnehmen oder die Lösung intramuskulär im ersten Trimenon der Schwangerschaft mit Stillzeit eingeben. Eine weitere Kontraindikation - Alter bis zu 18 Jahren (Sie können die Lösung nicht für die intramuskuläre Injektion verwenden).

Fenkarol wird Erwachsenen und jungen Patienten, die an Magen- und Zwölffingerdarm-Erkrankungen, Leberfunktionsstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, mit Vorsicht verschrieben.

Nebenwirkungen

Die antiallergische Wirkung des Medikaments wird von den Patienten gut toleriert, in den meisten Bildern treten keine Nebenwirkungen auf. Bei einer hohen Anfälligkeit für die aktive Komponente sind folgende negative Phänomene möglich:

  1. Trockenheit im Mund.
  2. Bitterkeit im Mund.
  3. Störungen des Verdauungsprozesses.
  4. Schmerzen im Unterleib.
  5. Anfälle von Übelkeit (manchmal Erbrechen).
  6. Schlafstörung, meistens Schläfrigkeit.
  7. Hemmung
  8. Kopfschmerzen.

Hinweis: Vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen des Magens, Darms, Zwölffingerdarms 12 nimmt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu; Das Arzneimittel enthält Saccharose - Diabetiker müssen dies berücksichtigen.

Bei Vorliegen dieser klinischen Manifestationen ist es erforderlich, die Einnahme der Mittel einzustellen und einen Arzt zu konsultieren. Überdosierung ist selten. Sie wird begleitet von trockenem Mund, starken Kopfschmerzen, Übelkeit und epigastrischen Schmerzen. Bei solchen Symptomen wird Aktivkohle genommen, und die symptomatische Therapie wird in Übereinstimmung mit einer bestimmten Klinik durchgeführt.

Fencarol unterdrückt schnell die negativen Symptome einer Allergie, führt selten zum Auftreten von Nebenwirkungen und hat positives Feedback. Bei Gegenanzeigen wird die Verwendung von Analoga zur therapeutischen Wirkung empfohlen, da die strukturellen Analoga des Arzneimittels nicht existieren. Sie können das Arzneimittel durch Arzneimittel ersetzen: Diazolin, Fexofast, Telfast, Claritin, Alersis, Histafen, Loratadin.

http://idermatolog.ru/preparaty/ot-allergii/fenkarol-instruktsiya-po-primeneniyu.html

Fenkarol für Kinder: Bewertungen und Gebrauchsanweisung

Weder Erwachsene noch Kinder sind gegen Allergien versichert, und es kann aus irgendetwas kommen: von Haushaltschemikalien bis zu Tierhaaren. Heutzutage gibt es auf dem inländischen Pharmamarkt viele Allergieprodukte, unter denen der ehrenvolle Platz das Medikament Fencarol einnimmt.

Was ist das Arzneimittel Fenkrol? Ist es für die Anwendung bei Kindern (einschließlich für Kinder bis zu einem Jahr) zulässig, wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, und wenn es Analogien zu diesem Produkt gibt - lesen Sie weiter.

Zusammensetzung, Form freigeben

Fenkarol verfügbares Formular:

  • weiße runde Tabletten in Blisterpackungen à 10 Stück;
  • weißes Pulver in Portionsbeuteln, die vor Gebrauch mit Wasser verdünnt werden müssen.

Der Hauptwirkstoff dieses Arzneimittels ist der gleiche Wirkstoff, Fencarol (auch als Hifenadinhydrochlorid bekannt). Tabletten mit unterschiedlichen Dosierungen eines solchen Wirkstoffs sind im Handel erhältlich: jeweils 10, 25 und 50 mg. Das Pulver wird hauptsächlich in der Pädiatrie verwendet und hat daher die niedrigste Dosierung von 10 mg. Zusatzkomponenten umfassen:

  • für Tabletten: Kartoffelstärke, Zucker, Calciumstearat;
  • für Pulver: Aspartam, Mannit, Aromen, Zitronensäure.

Funktionsprinzip

Fenkarol reduziert die Wirkung von Histamin (dem Hauptmediator allergischer Reaktionen) und eliminiert seine schädlichen Auswirkungen auf den Körper:

  • lindert die Schwellung von Bronchialgewebe;
  • beseitigt Krämpfe der glatten Muskulatur des Darms;
  • schwächt seine Wirkung auf den Blutdruck (Histamin wirkt beispielsweise blutdrucksenkend, d. h. senkt den Blutdruck) usw.

Auch dieses Medikament:

  • reduziert die Gefäßpermeabilität;
  • aktiviert die Produktion von Diaminooxidase, einem Enzym, das Histamin hemmt;
  • hat juckreizlindernde Wirkung.

Indikationen zur Verwendung

Dieses Medikament ist angezeigt zur Verwendung in:

  • allergische Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • Pollinose;
  • Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Psoriasis;
  • Hautjucken verschiedener Etymologien;
  • Angioödem;
  • Neurodermitis;
  • allergische Reaktionen mit Bronchospasmus.

In welchem ​​Alter können Sie sich bewerben?

Die Anweisungen besagen, dass dieses Medikament für Kinder ab 2 Jahren gültig ist. Aufgrund der Tatsache, dass Phenkarol grundsätzlich keine negativen Auswirkungen auf die Funktion der Organe des Babys hat, wird es in der pädiatrischen Praxis auch in einem früheren Alter angewendet, jedoch nur nach ärztlicher Verordnung.

Gegenanzeigen

Das Medikament ist kontraindiziert in:

  • Schwangerschaft (im ersten Trimester);
  • Laktation;
  • Vorhandensein von individueller Intoleranz gegenüber seinen Bestandteilen.
  • die Leber;
  • kardiovaskuläres System;
  • die Nieren;
  • Organe des Verdauungstraktes.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen kann dieses Tool Folgendes verursachen:

  • Kopfschmerzen;
  • übermäßige Schläfrigkeit;
  • Apathie;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Trockenheit im Mund;
  • allergische Reaktionen.

Dosierung und Verwaltung

Das Medikament muss oral eingenommen werden, vorzugsweise nach einer Mahlzeit. Was das Pulver betrifft, muss es vor der Verwendung in einer kleinen Menge warmem gekochtem Wasser aufgelöst werden.

Das Medikament Fenkarol wird gemäß der Gebrauchsanweisung für Kinder in der folgenden Dosierung verschrieben:

  1. Tabletten: für Babys von 2–3 Jahren - eine halbe Tablette in einer Dosierung von 10 mg 2 oder 3 R / D, 3–7 Jahre - 1 Tablette in einer Dosierung von 10 mg 2 R / D, 7–12 Jahre –1 bis 1,5 Tabletten bei einer Dosierung von 10 mg 2 oder 3 p / d, ab 12 Jahren - 1 Tablette bei einer Dosierung von 25 mg 2 oder 3 p / d.
  2. Pulver: 2-3 Jahre - 1 Beutel 1 Stück / Tag, 3 - 7 Jahre - 1 Beutel 2 Stück / Tag, 7 - 12 Jahre - 1 Beutel 2 oder 3 Stück / Tag, über 12 Jahre alt - 2 Beutel 2 oder 3 Stück / d

Die Therapiedauer mit diesem Medikament beträgt 10 bis 15 Tage.

Überdosis

Studien haben gezeigt, dass unangenehme Symptome nur möglich sind, wenn die tägliche Dosis von 300 mg überschritten wird. So könnte es sein:

  • übermäßiger trockener Mund;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen im Unterleib usw.

Bei einer Überdosierung sollten Sie umgehend qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Gleichzeitig werden in der Regel solche Ereignisse abgehalten: Der Magen wird gespült, die Einnahme von "Aktivkohle" und die Einnahme von Medikamenten, die bestimmte unangenehme Symptome beseitigen, wird verschrieben.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Da das Medikament, das wir in Betracht ziehen, die Aktivität des Darms verringert, beschleunigt es die Resorption von langsam absorbierten Medikamenten wie Digoxin, Cumarinen usw.

Analoge

In ähnlicher Weise sind die bestehenden Medikamente, die Fencarol gegebenenfalls ersetzen können, folgende:

  • Fenistil (ab 1 Monat zugelassen);
  • Claritin (für 1 Monat zugelassen);
  • Erolin (ab 2 Jahren zugelassen);
  • Alergomax (ab 6 Monaten zugelassen);
  • Eden (ab 6 Monaten zugelassen);
  • - Diazolin - (ab 2 Jahren zugelassen);
  • —Ketotifen— (für die Verwendung ab 3 Jahren zugelassen).

Bewertungen

Ellina:

Mein Sohn hat oft eine Allergie gegen verschiedene Lebensmittel, daher wird Fencarol ständig in seiner Erste-Hilfe-Ausrüstung aufbewahrt. Es funktioniert einwandfrei: es lindert Juckreiz und Ausschläge schnell. Und der Preis ist akzeptabel.

Valeria:

Meine Tochter ist allergisch, aber vor kurzem hatte sie Bronchialkrämpfe, die mit all den anderen Allergiesymptomen verbunden waren. Seitdem ist Fencarol geflüchtet, da Fenistil, das wir früher einnahmen, bei Bronchialkrämpfen inaktiv ist.

Sergey:

Ich bin allergisch gegen viele Reizstoffe: Zitrusfrüchte, Katzenhaare usw. Oft verschrieben mir Ärzte dieses Medikament und es funktionierte nie. Seltsam, denn im Internet gibt es so viele positive Bewertungen, aber das ist eine Tatsache.

Barbara:

Dieses Mittel wurde meinem Kind von einem HNO-Arzt verschrieben, als er Pharyngitis hatte und die Kehlkopfschleimhaut stark geschwollen war. Schwellung Fenkarol schnell genug entfernt. Daher kann ich beurteilen, dass dies eine gute Droge ist.

Tatjana:

Meinem Baby wurde Fenkarol verordnet, als es erst 1 Monat alt war. Ich habe ihn dann gestillt, aber ich hielt mich nicht an eine spezielle Diät, und die Allergie dauerte nicht lange. Der Arzt sagte, es sei ein ziemlich schwaches und harmloses Antihistaminikum. Nach der Einnahme von Fenkarol allergisch gegen das Baby gegangen.

Video über Allergiemedikationen

In diesem Video stellte Dr. Komarovsky E.O. spricht über die Hauptursachen von Allergien und die Mittel, um diese zu beseitigen.

http://okrohe.com/deti/meditsinskie-preparaty/fenkarol-instruktsiya-po-primeneniyu.html

Fenkarol für Kinder

Heute zum Verkauf

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

◊ Weiße oder fast weiße Tabletten, rund, flachzylindrisch, mit einer Fase.

Hilfsstoffe: Zucker, Kartoffelstärke, Calciumstearat.

10 Stück - Konturzellenpakete (2) - Kartonpackungen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Pharmakologische Wirkung

Histamin H-Blocker1-Rezeptoren. Reduziert die Wirkung von Histamin, reduziert die bronchospastische Wirkung und die spasmogene Wirkung auf die glatte Muskulatur des Darms, schwächt die hypotensive Wirkung von Histamin und verringert die Wirkung auf die Gefäßpermeabilität. Reduziert den Histamingehalt in den Geweben, was mit der Aktivierung von Diaminooxidase - einem Enzym, das Histamin inaktiviert - verbunden ist. Es hat einen mäßigen Anti-Serotonin-Effekt und zeigt eine schwache m-anticholinerge Aktivität. Keine ausgeprägte Hemmwirkung auf das zentrale Nervensystem.

Pharmakokinetik

Absaugung und Verteilung

Hifenadin wird aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, die Resorption beträgt 45% und wird nach 30 Minuten im Gewebe des Körpers nachgewiesen. Cmax Im Blutplasma wird nach 1 h erreicht: Die höchste Konzentration des Wirkstoffs befindet sich in der Leber, etwas niedriger in Lunge und Niere und die niedrigste im Gehirn (sie hat eine geringere Lipophilie). Der Gehalt im Gehirngewebe ist niedrig - weniger als 0,05% (was das Fehlen einer depressiven Wirkung auf das Zentralnervensystem erklärt; bei einer individuellen Überempfindlichkeit ist eine leichte Sedierung möglich).

Stoffwechsel und Ausscheidung

Hifenadin wird in der Leber metabolisiert.

Metaboliten werden über den Urin, die Galle und durch die Lunge ausgeschieden. Nicht absorbierter Teil des Arzneimittels wird durch den Darm ausgeschieden.

Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels

- akute und chronische Urtikaria;

- Dermatose (einschließlich Ekzem, Neurodermitis, Pruritus).

Dosierungsschema

Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen.

Erwachsene ernennen 25-50 mg 3-4 Mal pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 200 mg. Die Behandlung dauert 10-20 Tage. Falls nötig, wiederholen Sie die Behandlung.

Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren ernennen 5 mg 2-3 Mal pro Tag; im Alter von 3-7 Jahren - 10 mg zweimal / Tag; im Alter von 7-12 Jahren - 10-15 mg 2-3 Mal / Tag; über 12 Jahre alt - 25 mg 2-3 Mal pro Tag. Die Behandlung dauert 10-15 Tage.

Nebenwirkungen

Seitens des Verdauungssystems: Trockenheit der Mundschleimhaut, Übelkeit, Erbrechen.

ZNS: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen.

Andere: allergische Reaktionen.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels

- Stillzeit (Stillen);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Es sollte mit Vorsicht bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Nieren angewendet werden.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Das Fehlen einer ausgeprägten m-anticholinergen Wirkung ermöglicht es, das Medikament an Patienten zu verschreiben, die Antihistaminika mit anticholinerger Wirkung kontraindiziert haben.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Wenn nötig, bei Patienten anwenden, deren Beruf schnelle psychomotorische Reaktionen erfordert, sollte festgestellt werden, ob das Medikament eine sedierende Wirkung verursacht. Für dieses Medikament sollte kurz ernannt werden.

Überdosis

Symptome: trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Dyspeptika, einschließlich Erbrechen, Bauchschmerzen.

Behandlung: Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle, Durchführung einer symptomatischen Therapie.

Bei einer Überdosierung sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Verbessert die depressive Wirkung von Alkohol und hypnotischen Medikamenten auf das zentrale Nervensystem nicht.

Mit schwachen m-holinoblokiruyuschimi-Eigenschaften kann das Medikament die Motilität des Gastrointestinaltrakts reduzieren, wodurch die Resorption von langsam absorbierten Medikamenten (z. B. indirekte Antikoagulanzien - Cumarine) erhöht wird.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, trocken und vor Licht geschützt. Haltbarkeit - 4 Jahre.

http://www.rigla.ru/shop/forms/fenkarol_dlya_detey/

Fenkalor für Kinder

In der Kindheit besteht das größte Risiko für allergische Reaktionen verschiedener Ursachen. In der Regel verschreibt der Arzt in diesem Fall Antihistaminika. Zu diesen Tools gehört Fenkarol, das Kindern ab einem Jahr zur Verfügung gestellt werden kann.

Fenkarol für Kinder unter einem Jahr: Indikationen für die Verwendung

Es gibt keine Forschung in der Welt, die belegt, dass Fencarol schädlich für Babys ist und die Funktion aller Organe und Systeme negativ beeinflusst. Daher kann es mit einem medizinischen Termin von Geburt an einem Kind gegeben werden. Es hilft bei der erfolgreichen Heilung von Krankheiten wie:

  • Urtikaria;
  • allergische Rhinopathie;
  • Pollinose;
  • Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Psoriasis;
  • Pruritus unbekannter Ätiologie;
  • Angioödem;
  • Heuschnupfen;
  • Neurodermitis;
  • infektiöse allergische Reaktionen mit einer bronchospastischen Komponente;
  • allergische Rhinitis, verstärkt im Herbst und Frühling.

Wie kann man Fencarol vor der Impfung einnehmen?

Wenn das Kind gesund ist, selten krank ist und keine besonderen Gesundheitsprobleme hat, ist es nicht erforderlich, vor der Impfung Fenkarol zu verabreichen. Wenn ein Kind jedoch häufig allergische Hautausschläge hat, ist es ratsam, vor der Impfung einen Fencarol-Kurs zu nehmen, um Komplikationen zu vermeiden: Geben Sie dem Kind einige Tage vor der Impfung ¼ oder ½ (je nach Alter) Tabletten. Dies trägt dazu bei, das Risiko allergischer Reaktionen zu verringern, da Fenkarol ein wirksames Antihistaminikum ist, das während der Impfphase aktiv verwendet wird.

Fenkarol: Dosierung für Kinder

Fenkarol ist in Form von Tabletten und Sachets aus Pulver mit 10 mg des Arzneimittels erhältlich. Verwenden Sie es nach dem Essen im Inneren und trinken Sie viel Wasser.

  • Fenkarol für Neugeborene wird in der Mindestdosierung angewendet: eine Viertel Tablette 2-mal täglich;
  • Kinder bis zu 3 Jahren verabreichen Fencarol 5-mal zwei Mal täglich;
  • Kinder zwischen 3 und 7 Jahren erhalten zweimal täglich 10 mg;
  • im Alter von 7 bis 12 Jahren - 10-15 mg 2-3-mal täglich;
  • nach 12 Jahren - 25 mg (eine Tablette) 2-3-mal täglich.

Eine vollständige Behandlung dauert mindestens 10 Tage und kann je nach Ausprägung der allergischen Reaktionen variieren. Die maximale Konzentration eines therapeutischen Mittels im Körper eines Kindes wird eine Stunde nach Einnahme des Arzneimittels angegeben. Fencarol ist nach zwei Tagen vollständig aus dem Körper ausgeschieden.

Fenkarol: Nebenwirkungen und Kontraindikationen von Fenkarol

Die Verwendung von Fenkarol kann in einigen Fällen Nebenwirkungen verursachen:

  • seitens des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit;
  • auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund, Übelkeit, selten - Erbrechen.

Wenn ein Kind Nebenwirkungen hat, hilft eine Reduzierung der Dosierung, diese zu beseitigen.

Bei einer Überdosierung nehmen die Nebenwirkungen zu, was eine sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Wie jedes Medikament hat Fencarol Kontraindikationen für die Anwendung:

  • Geben Sie Kindern bis zu 3 Jahren keine Fencarol-Tabletten in Pulverform - es ist möglich;
  • Saccharosemangel;
  • Fruktoseintoleranz;
  • Phenylketonurie.

Bei Kindern mit Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Herz-Kreislaufsystems, der Leber oder der Nieren ist Vorsicht geboten.

Fencarol ist ein wirksames Antihistaminikum, das in der Pädiatrie während der Impfung oder zur Behandlung starker allergischer Reaktionen häufig eingesetzt wird. Kindern bis zu drei Jahren ist die Einnahme von Pillen verboten, aber Phencarol in Pulverform hat eine sofortige therapeutische Wirkung.

http://womanadvice.ru/fenkalor-dlya-detey

Fenkarol ® (Phencarol)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Pharmakologische Wirkung

Dosierung und Verabreichung

Lösung für die Verwaltung von i / m

Die P / C-Einführung wird wegen Reizung nicht verwendet.

Pollinose: 2 ml (20 mg) 2 mal täglich für 3 Tage, dann 2 ml (20 mg) 1 Mal pro Tag für 2 Tage. Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Die maximale Einzeldosis - 20 mg; Die maximale Tagesdosis beträgt 40 mg.

Urtikaria und angioneurotisches Ödem (Angioödem): 5 Tage lang zweimal täglich 2 ml (20 mg), dann 3 Tage lang einmal täglich 2 ml (20 mg). Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt 8 Tage.

Die maximale Einzeldosis - 20 mg; Die maximale Tagesdosis beträgt 40 mg.

Nach Beendigung der akuten allergischen Reaktion wird empfohlen, das Medikament Fencarol in Form von Tabletten zu verwenden.

Drinnen nach dem Essen.

Das Dosierungsschema des Arzneimittels ist für alle Indikationen das gleiche: Pollinose, akute und chronische Urtikaria, Angioödem, allergische Rhinitis, Dermatitis, einschl. Ekzem, Psoriasis, atopische Dermatitis, Pruritus. Die Dosierung von Hifenadin kann durch die Schwere der allergischen Reaktion, die individuelle Empfindlichkeit des Patienten sowie die Schwere möglicher Nebenwirkungen beeinflusst werden.

Erwachsene nehmen 50 mg 1–4 Mal täglich oder 25 mg 2–4 Mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 200 mg. Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 10 bis 20 Tage. Falls nötig, wiederholen Sie die Behandlung.

Kinder von 3 bis 7 Jahren - 10 mg zweimal täglich; 7 bis 12 Jahre - 10–15 mg 2–3-mal täglich; über 12 Jahre alt - 1 Tab. 25 mg 2-3 mal täglich. Kursdauer - 10–15 Tage.

Formular freigeben

Lösung zur intramuskulären Verabreichung, 10 mg / ml. Auf 1 ml oder 2 ml einer Zubereitung in Ampullen aus neutralem Glas. 10 Ampere in Blisterstreifenverpackung aus transparenter PVC-Folie. Auf 1 Blisterstreifenverpackung in Packungskarton legen.

Tabletten, 10 mg, 25 mg. 10 tab. in Blisterstreifenverpackung. Auf 2 Blisterstreifenverpackungen in einer Packung aus Karton.

Tabletten, 50 mg. In einem Blisterstreifen aus PVC-Folie und Aluminiumfolie, 15 Stck. 1 oder 2 Blister in einer Packung Karton.

Hersteller

Lösung für die Verwaltung von i / m. 1. JSC Olainfarm. St. Rupnitsa 5, Olaine, LV-2114, Lettland.

2. Sopharma JSC. St. Ilienskoe 16, Sofia, 1220, Bulgarien.

Pillen JSC Olainfarm. St. Rupnitsa 5, Olaine, LV-2114, Lettland.

Verbraucheransprüche sollten an die Vertretung von JSC Olainfarm in der Russischen Föderation gerichtet werden: 115193, Moskau, st. 7. Kozhukhovskaya, 20.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lösung für die Verwaltung von i / m. Nach dem Rezept.

Pillen Ohne rezept.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Fencarol ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ablaufdatum des Arzneimittels Fenkrol ®

Lösung zur intramuskulären Injektion von 10 mg / ml - 2 Jahre.

10 mg Tabletten - 5 Jahre.

25 mg Tabletten - 5 Jahre.

50 mg Tabletten - 4 Jahre.

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_5326.htm

Fenkarol 10 mg

Eine allergische Reaktion bei Kindern kann durch fast alles verursacht werden, insbesondere für Säuglinge, deren Körper sich nur an die Umweltbedingungen anpasst. Aus demselben Grund ist es sehr schwierig, ein Arzneimittel für Babys zu wählen, da Nebenwirkungen auftreten können, aber Fencarol 10 mg hat ein hohes Sicherheitsprofil. Dies ist das einzige Antihistaminikum, das Babys von Geburt an verschrieben werden kann.

Wie wirken Fencarol 10 mg Tabletten?

Eine allergische Reaktion und all ihre Manifestationen (laufende Nase, Juckreiz usw.) resultieren aus der Bildung einer Substanz wie Histamin im Körper. Das Medikament blockiert die Rezeptoren, mit denen Histamin zu interagieren versucht, und stoppt die Entwicklung einer Allergie zu Beginn. Das Medikament beginnt innerhalb einer halben Stunde nach der Verabreichung zu wirken.

Zur Behandlung von Allergien jeglicher Art. Angefangen bei Insektenstichen bis hin zu Dermatitis und Heuschnupfen. Es macht nicht süchtig und kann 3 Wochen ohne Pause eingenommen werden.

Jedes Antihistaminikum sollte einem Kind mit äußerster Vorsicht gegeben werden:

  • Beachten Sie unbedingt die Dosierung: Kinder von der Geburt bis zum Alter von 3 Jahren - 5 mg 2-3 R pro Tag, von 3 bis 7 Jahre - 10 mg zweimal täglich, von 7 bis 12 Jahre - 10-15 mg dreimal täglich;
  • nicht gegen die Art der Aufnahme verstoßen;
  • Stellen Sie sicher, dass die Pillen nicht abgelaufen sind.

Es ist wichtig! Bevor Sie einem Baby eine Pille geben, müssen Sie es zu einem Pulver zerdrücken und bei Raumtemperatur in einer kleinen Menge Wasser verdünnen.

Finden und kaufen Sie Fenkrol für Kinder in Minsk und anderen Städten Weißrusslands ist nicht schwierig. Sie können sich in der Nähe des Hauses an eine Apotheke in der Nähe wenden. Pre-Know der Preis von Fenkrol-Helpdesk.

http://fenkarol.by/fenkarol-10-mg/

PHENCAROL (PHENCAROL) Gebrauchsanweisung

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Tablets von weißer oder fast weißer Farbe, flachzylindrisch, mit einer Facette.

Hilfsstoffe: Zucker, Kartoffelstärke, Calciumstearat.

10 Stück - Konturzellverpackungen (2) - Verpackung.

Tab. 25 mg: 20 stück
Reg. No: 5239/01/06/11 vom 04/04/2011 - Aktiv

Hilfsstoffe: Zucker, Kartoffelstärke, Calciumstearat.

10 Stück - Konturzellverpackungen (2) - Verpackung.

Tab. 50 mg: 30 stück
Reg. No: 9678/11 vom 29.04.2011 - Aktiv

Tablets von weißer oder fast weißer Farbe, rund, flachzylindrisch, mit einer Fase.

Sonstige Bestandteile: Zucker, Kartoffelstärke (E1401), modifizierte Maisstärke (E1422), Calciumstearat (E572).

15 Stück - Konturzellverpackungen (2) - Verpackung.

Pharmakologische Wirkung

Antiallergikum Histamin-N-Blocker1-Rezeptoren. Reduziert die Wirkung von Histamin auf Organe und ihre Systeme.

Im Gegensatz zu anderen klassischen Medikamenten dieser Gruppe hat Fenkarol einen besonderen Wirkmechanismus, der Wirkstoff blockiert Histamin H1-Rezeptoren in peripheren Geweben und aktiviert auch das Enzym Diaminoxidase (Histaminase), wodurch der Gehalt an Histamin in den Geweben reduziert wird. Dies erklärt die Wirksamkeit von Fenkarol bei Patienten, deren Behandlung mit anderen Antihistaminika unwirksam ist.

Fencarol hat eine geringe Lipophilie, daher dringt es nicht gut durch BBB ein, es hat wenig Einfluss auf die Desaminierungsprozesse von Serotonin im Gehirngewebe und auf die Aktivität von MAO.

Fenkarol reduziert die toxische Wirkung von Histamin, beseitigt oder schwächt die bronchokonstriktorische Wirkung und die spasmogene Wirkung auf die glatte Darmmuskulatur, schwächt die hypotensive Wirkung von Histamin und seine Wirkung auf die Kapillarpermeabilität.

Fenkarol hat moderate Anti-Serotonin-und schwache anticholinergische Aktivität, besitzt keine adrenolytische Aktivität.

Das Medikament hat eine ausgeprägte juckreizstillende und desensibilisierende Wirkung.

Pharmakokinetik

Absaugung und Verteilung

Phencarol wird zu 45% schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und nach 30 Minuten im Gewebe des Körpers nachgewiesen. Cmax Wirkstoff im Blutplasma wird nach 1 h erreicht.

Die höchste Konzentration des Wirkstoffs wird in Leber, Lunge und Niere beobachtet, die niedrigste im Gehirngewebe. Das Medikament hat eine geringe Lipophilie und sein Gehalt in den Hirngeweben ist gering (weniger als 0,05%), was das Fehlen einer Hemmwirkung auf das Zentralnervensystem erklärt, aber bei einer individuellen Überempfindlichkeit ist eine leichte sedierende Wirkung möglich.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Fenkarol wird in der Leber metabolisiert. Metaboliten und unveränderte Wirkstoffe werden hauptsächlich über den Urin, die Galle und die Lunge ausgeschieden. Mit dem Kot nicht absorbierter Teil des Arzneimittels. Der Hauptteil des Arzneimittels und seine Metaboliten (etwa 44%) werden innerhalb von 48 Stunden im Urin und 1% in den nächsten 48 Stunden ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

  • Pollinose;
  • akute und chronische Urtikaria,
  • allergische Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Angioödem;
  • Dermatose (einschließlich Ekzem, Neurodermitis, Pruritus);
  • allergische Reaktionen im Zusammenhang mit der Einnahme von Drogen oder Lebensmitteln.

Dosierungsschema

Fenkarol drinnen sofort nach dem Essen ein.

Erwachsene ernennen 25-50 mg 2-4 Mal pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 200 mg. Kinder über 12 Jahre alt - 25 mg 2-3 Mal pro Tag.

Kindern unter 3 Jahren sollten 5 mg 2-3 Mal / Tag, Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren - 10 mg 2 Mal / Tag, Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren - 10-15 mg 2- vorgeschrieben werden. 3 mal pro Tag Die empfohlene Tagesdosis kann in 4 Dosen aufgeteilt werden.

Die Behandlungsdauer beträgt 10-20 Tage. Wiederholen Sie ggf. den Kurs.

Nebenwirkungen

Aus dem Verdauungssystem:

    Bei Überempfindlichkeit oder Überdosierung ist ein mäßiger trockener Mund möglich, dyspeptische Symptome, die normalerweise mit einer Dosisabnahme oder einem Absetzen des Arzneimittels verschwinden. Bei Personen mit gastrointestinalen Erkrankungen steigt die Möglichkeit von Nebenwirkungen.

Von der Seite des zentralen Nervensystems:

    In einigen Fällen - eine schwache Sedierung.

Eine klinische Studie, an der 330 dermatologische Patienten teilnahmen, zeigte eine gute Verträglichkeit des Arzneimittels. Während der gesamten Zeit wurden keine schweren Nebenwirkungen beobachtet, mit Ausnahme von Schläfrigkeit bei 6 Patienten (1,8%), Kopfschmerzen bei 3 Patienten (0,9%) und Trockenheit Mund bei 8 Patienten (2,4%). Bei einer Tagesdosis von bis zu 150 mg des Arzneimittels wurden keine merklichen Nebenwirkungen festgestellt.

Gegenanzeigen

  • Ich Trimester der Schwangerschaft;
  • Überempfindlichkeit gegen Fenkarol oder Hilfsstoffe des Arzneimittels.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Medikaments während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Im ersten Schwangerschaftsdrittel ist der Termin kontraindiziert.

Es gibt keine Studien zur Penetration von Fenkarol in die Muttermilch. Daher wird die Ernennung des Arzneimittels während des Stillens nicht empfohlen.

Verwenden Sie bei Kindern

Besondere Anweisungen

Bei schweren Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Trakts, der Leber und / oder der Nieren ist Vorsicht geboten.

Fenkarol hat keine hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem, in manchen Fällen gibt es jedoch eine schwache sedierende Wirkung.

Das Medikament sollte bei angeborener Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom oder Laktase / Isomaltase-Mangel mit Vorsicht angewendet werden, da Die Droge enthält Zucker.

Verwendung in der Pädiatrie

Da der Inhalt des Wirkstoffs in 1 Tab. 25 mg oder 50 mg hoch, sind diese Dosierungsformen nicht für die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren anwendbar. Kinder unter 12 Jahren sollten 10 mg Tabletten einnehmen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Personen, deren Arbeit eine schnelle körperliche oder seelische Reaktion erfordert (Transportfahrer usw.), sollten vorläufig (durch kurzzeitige Verabreichung) festgestellt werden, ob das Medikament keine sedierende Wirkung hat. Personen, die eine beruhigende Wirkung des Medikaments haben, empfehlen nicht das Führen eines Fahrzeugs und gefährliche Maschinen.

Überdosis

Fälle von Drogenvergiftung wurden nicht beobachtet.

Symptome einer Überdosierung:

    trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Erbrechen, Bauchschmerzen und dyspeptische Symptome.

Behandlung:

    Es wird empfohlen, allgemein anerkannte Entgiftungsmaßnahmen und eine symptomatische Therapie durchzuführen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Fencarol verbessert die hemmende Wirkung von Ethanol und hypnotischen Medikamenten auf das zentrale Nervensystem nicht.

Fenkarol hat schwache m-holinoblokiruyuschimi-Eigenschaften, aber mit einer Abnahme der Motilität des Gastrointestinaltrakts kann die Resorption von langsam absorbierten Medikamenten zunehmen (z. B. indirekte Antikoagulanzien - Cumarine).

Apothekenverkaufsbedingungen

Aufbewahrungsbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit der Tabletten 10 mg und 25 mg - 5 Jahre, 50 mg Tabletten - 4 Jahre.

OLAINFARM AG, Repräsentanz, (Lettland)

Repräsentanz der JSC "Olainfarm"
in der Republik Belarus

220034 Minsk
st. Roter Stern 18b, Pom. 5, 6, 30
Tel / Fax: (375-17) 284-52-73
E-Mail: [email protected]
http://www.olainfarm.lv

Analoga des Wirkstoffs

Das Vidal-Verzeichnis enthält mehr als 5.000 Beschreibungen von in der Republik Belarus registrierten Arzneimitteln, einschließlich Informationen aus den Vidal-Handbüchern "Drugs in Belarus" für die Jahre 2007-2014.

Um kostenlos und unbegrenzt auf das Verzeichnis der Medikamente und Materialien auf der Website zugreifen zu können, müssen Sie sich registrieren. Die Registrierung auf der Website steht Fachleuten in den Bereichen Medizin und Pharmazie zur Verfügung.

http://www.vidal.by/poisk_preparatov/phencarol.html
Weitere Artikel Über Allergene