Fenistil fällt

Tropfen Fenistil zur Einnahme ist ein Mittel gegen Allergien.

Anweisung lässt Fenistil fallen

Handelsname: Fenistil®

Formel: 2- (2-Dimethylaminoethyl) -3- [2- (2-pyridyl) ethyl] - (1H) -indenmaleat

Beschreibung: Das Medikament ist eine klare Flüssigkeit, die weder Farbe noch Geruch aufweist.

Formular freigeben

Das Medikament wird in 20 ml-Fläschchen aus getöntem Glas gegossen, die mit einem Deckel aus Polypropylen ausgestattet sind und der wiederum mit einem System ausgestattet ist, das die erste Öffnung steuert. Jede Flasche verfügt über einen Tropfenspender und wird zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einer Einzelverpackung aus Karton verpackt.

Fenistil Zusammensetzung

Der Wirkstoff von Phenystylentröpfchen ist Dimetindena-Maleat. Ein Milliliter des Endprodukts enthält ein Milligramm davon, ergänzt mit inaktiven Substanzen: nicht kristallisiertes flüssiges Sorbit, Natriumdihydrogenphosphatdihydrat, Methylparahydroxybenzoat, 96% Ethanol und gereinigtes Wasser.

Lagerbedingungen

Die Flasche mit dem Medikament sollte an einem Ort aufbewahrt werden, der für Kinder nicht zugänglich ist. Die Temperatur im Raum sollte 30 Grad nicht überschreiten.

Verfallsdatum

Die Verwendung des Arzneimittels ist ab dem Herstellungsdatum für drei Jahre möglich. Es wird nicht empfohlen, es nach dem Verfallsdatum zu verwenden.

Pharmakologie

Das Medikament Fenistil ist ein Antihistaminikum, ein Antiallergikum und ein Mittel gegen Juckreiz. Als Blocker von H1-Histamin-Rezeptoren wirkt er als kompetitiver Antagonist von Histamin.

Durch seine Wirkung kann das Arzneimittel die erhöhte Kapillarpermeabilität, die mit einer allergischen Reaktion verbunden ist, verringern.

Tropfen können auch eine Antikinin- und keine starke anticholinerge Wirkung haben. Bei täglicher Einnahme der Medikamente ist eine leichte beruhigende Wirkung möglich.

Lässt Zeugnis von Fenistil fallen

Die Verwendung des Arzneimittels Fenistil ist angezeigt bei folgenden Beschwerden:

  • Allergische Erkrankungen wie Urtikaria, Heuschnupfen, allergische Rhinitis, Angioödem, Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien.
  • Mit juckender Haut verschiedener Etymologien für Ekzeme, juckende Dermatosen, Masern, Röteln, Windpocken, Juckreiz durch Insektenstiche.
  • Zur Vorbeugung einer allergischen Reaktion bei hyposensibilisierender Therapie.

Gegenanzeigen zu erhalten

Die Einnahme des Arzneimittels Fenistil ist kontraindiziert, wenn der Patient Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, insbesondere seinen Wirkstoff, aufweist.

Außerdem sollten keine Tropfen für Winkelverschlussglaukom, Prostatahyperplasie sowie für Säuglinge bis zu einem Monat verschrieben werden. Sehr empfehlenswert für Frühgeborene.

Fenistil lässt die Gebrauchsanweisung fallen

Das Medikament Fenistil ist für den internen Gebrauch bestimmt.

20 Tropfen des Arzneimittels enthalten 1 Milligramm Wirkstoff.

Ab 1 Monat bis zu 12 Monate

Von 1 Jahr bis 3 Jahre

Diese Tabellen enthalten die Dosierung für Kinder in drei Einzeldosen.

Erwachsene Patienten und Jugendliche, die das Alter von zwölf Jahren erreicht haben, können eine tägliche Dosis von 3 bis 6 Milligramm (60-120 Kap.) Erhalten, die dreimal täglich in drei Dosen von 20-40 Kapseln aufgeteilt wird.

Patienten, die zu Schläfrigkeit neigen, können wie folgt eingeteilt werden: 40 Tropfen nachts und 20 Tropfen morgens beim Frühstück.

Fenistil fällt während der Stillzeit

Frauen während der Stillzeit wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben.

Anwendung Fenistil fällt während der Schwangerschaft ab

Die Anwendung von Fenistil während der Schwangerschaft ist nur zulässig, wenn der erwartete Nutzen für die werdende Mutter die potenzielle Gefahr für das Kind übersteigen kann. Die Verwendung des Arzneimittels ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich.

Fenistil Tropfen für Neugeborene

Das Medikament, das Fenistil Neugeborenen verschrieben wird, ist verboten.

Fenistil Tropfen für Kinder

Für Kinder unter einem Jahr werden auch Tropfen mit Vorsicht verschrieben, da die Manifestation der Sedierung bei solchen Babys von Schlafstörungen mit periodischem Atemstillstand begleitet sein kann.

Fenistil Tropfen für Erwachsene

Bei Erwachsenen wird das Medikament zur Ernennung von drei Einzeldosen empfohlen. Die genaue Dosierung und die Empfehlungen für die Anwendung können vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und dem Zustand des Patienten ausgewählt werden.

Überdosis

Symptome eines übermäßigen Drogenkonsums bei Erwachsenen sind Anzeichen von Schläfrigkeit und Depression des Zentralnervensystems. Kinder mit einer Überdosis können zu aufgeregt sein.

Es können auch Manifestationen von Tachykardie, Halluzinationen, tonisch-klonischen Anfällen, Mydriasis, trockenem Mund und Blut im Gesicht auftreten, Harnverhalt und Fieber können auftreten; Es gibt einen Zustand der Blutdrucksenkung, Zusammenbruch.

Die Behandlung kann mit Aktivkohle, Salzabführmitteln, Medikamenten, die die Aktivität des Herz- und Atmungssystems unterstützen, zusätzlich zu Analeptika durchgeführt werden.

Nebenwirkungen

Kann ein Medikament am Körper haben und eine Reihe von Nebenwirkungen in Form von:

  • Schläfrigkeit;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • trockene Mund- und Rachenschleimhaut;
  • Schwindel;
  • angeregte Zustände;
  • Kopfschmerzen;
  • Ödem;
  • Hautausschlag;
  • Muskelkrampf;
  • Die Atmungsfunktion kann beeinträchtigt sein.

Wechselwirkungen mit Drogen

Während Sie einen Tropfen Fenistil einnehmen, der die Wirkung von Anxiolytika verstärken kann, schlafen Pillen.

Die Verwendung von Ethanol zusammen mit Ethanol kann zu einer spürbaren Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit führen.

Die gemeinsame Verabreichung des Arzneimittels mit trizyklischen Antidepressiva und Anticholinergika kann das Risiko einer Erhöhung des Augeninnendrucks erhöhen.

MAO-Inhibitoren können die anticholinergen und hemmenden Wirkungen des Zentralnervensystems verstärken.

Zusätzliche Anweisungen

  • Das Medikament Fenistil verträgt keine hohen Temperaturen.
  • Wenn die Tropfen noch einem Säugling zugeordnet sind, können sie unmittelbar vor der Fütterung direkt in die warme Babynahrung gegeben werden, da die Tropfen keinen unangenehmen Geschmack haben.
  • Für diejenigen Patienten, die eine erhöhte Konzentration an Aufmerksamkeit und schnelles Ansprechen benötigen, zum Beispiel beim Führen von Fahrzeugen oder bei der Arbeit mit komplexen Mechanismen, wird die Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.
  • Bietet nicht den gewünschten Effekt bei Juckreiz, der mit Cholestase einhergeht.

Fenistil lässt Analoga fallen

Analoga von Phenylalkohol sind solche Arzneimittel, die nach Indikationen und Pharmakologie Ähnlichkeiten aufweisen. Um sie zu vergleichen, ist es notwendig, auf die Substanz zu achten, die in der Zusammensetzung des Arzneimittels die Rolle des Wirkstoffs spielt. In den teureren Analoga gibt es in der Regel einen Gehalt an Zusatzstoffen, die die Wirkung des Wirkstoffs des Arzneimittels verstärken.

Es sollte daran erinnert werden: Die Entscheidung, dass das Medikament Fenistil von einem seiner Kollegen ersetzt wird, kann nur einen Arzt nehmen.

Fenistil senkt den Preis

Das Medikament kann in jeder Apotheke gekauft werden, wo es ohne ärztliche Verschreibung abgegeben wird. Das Medikament ist ziemlich teuer - seine ungefähren Kosten betragen etwa dreihundert Rubel.

Fenistil lässt Bewertungen fallen

Bewertungen von Tröpfchen von Allergien Phenystyle zum größten Teil positiv. Diejenigen, die sie zur Beseitigung der unangenehmen Symptome eingesetzt haben, die den Krankheitsverlauf begleiten, bringen ihm viele Vorteile. Es gibt jedoch auch solche, die die Ineffektivität des Arzneimittels feststellen. Hier einige davon:

  1. Wenn ein Kind eine Allergie gegen Impfungen hat, verschrieb der Arzt die Einnahme von Fenistil. Sehr hilfreich Jetzt rate ich ihm alles selber.
  2. Bevor Sie Ihre Rezension verlassen, lesen Sie, was andere schreiben. Viele loben die Wirkung der Droge. Merkwürdig, aber meine Kinder halfen nicht bei der Bewerbung.
  3. Sehr zufrieden mit dem Medikament. Und die Flasche ist praktisch und hilft gut, aber es ist schade, dass sie Schläfrigkeit verursacht, und so ist sie definitiv in der Hausapotheke.
http://nasmork-rinit.com/meditsinskie-preparaty/367-fenistil-kapli

Fenistil - Gebrauchsanweisungen für Kinder und Erwachsene

Histamin-H1-Rezeptorblocker Fenistil ist ein antiallergisches Medikament. Fenistil-Medikamente werden vom Schweizer Pharmakonzern Novartis Consumer Health hergestellt. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung des Mittels ist Dimetinden, das gegen Juckreiz wirkt und sich gut für Allergien eignet. Lesen Sie die Medikamentenanweisungen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Fenistil wird in vier Formen angeboten: Gel, Tabletten, Tropfen und Emulsion. Ihre Unterschiede in der Zusammensetzung:

Fenistil 24 Tabletten

Klare Flüssigkeit ohne Farbe und Geruch

Farbloses, leicht opaleszierendes Gel

Weiße, halbflüssige, homogene Emulsion mit Benzylalkoholgeruch

Weiße Gelatinekapseln

Die Konzentration von Dimetindena maleat mg

Wasser, Natriumhydrophosphatdodecahydrat, Propylenglykol, Zitronensäuremonohydrat, Natriumsaccharinat, Benzoesäure, Dinatriumedetat

Wasser, Dinatriumedetat, Propylenglykol, Carbomer, Benzalkoniumchlorid, Natriumhydroxid

Wasser, Benzalkoniumchlorid, Propylenglykol, Benzylalkohol, Natriumhydroxidlösung, Butylhydroxytoluol, Carbomer, Dinatriumedetat, Cetostearomacrogol, Cocoylcaprylocaprat, flüssiges Paraffin

Gelatine, Lactose, Farbstoffe Eisenoxidgelb und -rot, mikrokristalline Cellulose, Eudragit, vorgelatinierte Stärke, Talkum, Glutaminsäure, Titandioxid, Methylhydroxypropylcellulose, Siliconemulsion

Flaschen von 20 ml mit einer Pipette

Röhrchen mit 30 oder 50 g

Flaschen mit einem Applikator von 8 ml

Packungen à 10 Stück, Packungen à 1 Packung mit Gebrauchsanweisung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff Dimethinden ist ein kompetitiver Antagonist von Histamin und besitzt antipruritische, antiallergische Eigenschaften. Es verringert die erhöhte Kapillarpermeabilität, die durch allergische Reaktionen verursacht wird. Die Komponente zeigt auch Anti-Bradykinin und schwache m-Anticholinergika-Wirkungen. Wenn Sie Fenistil Tag einnehmen, ist eine schwache Sedierung möglich.

Die Antihistamineigenschaft des Arzneimittels erscheint 30 Minuten nach der oralen Verabreichung, erreicht nach fünf Stunden ein ausgeprägtes Auftreten in der Muttermilch. Äußere Formen des Arzneimittels dringen nicht in den systemischen Kreislauf ein. Orale Phenystyle-Typen werden vollständig resorbiert, erreichen nach zwei Stunden die maximale Blutkonzentration, sind zu 70% biologisch verfügbar, binden sich zu 90% an Plasmaproteine. Der Metabolismus von Dimethinden findet in der Leber statt, Metaboliten werden in die Galle und im Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 6 Stunden.

Indikationen zur Verwendung

Die Gebrauchsanweisung bedeutet auf den Angaben für die Verwendung. Dazu gehören:

  • allergische Manifestationen (Heuschnupfen, Urtikaria, ganzjährige Rhinitis, Rhinitis, Angioödem, Lebensmittel, Medikamentenallergie, Pollinose);
  • Pruritus (Ekzem, juckende Dermatose, atopische Dermatitis, Röteln, Masern, Windpocken, Insektenstiche, Infektionen);
  • Angioödem;
  • Prävention von Allergien;
  • Verbrennungen durch Solar, Haushalt, Industrie mild.

Dosierung und Verwaltung

Anwendungshinweise Fenistil unterscheidet sich je nach Freisetzungsform. Tropfen-Histaminblocker und Tabletten (Kapseln) sind für die orale Verabreichung vorgesehen. Gel und Emulsion (Salbe) werden äußerlich auf die Haut aufgetragen, um Wunden zu vermeiden. Dosierung und Behandlung richten sich nach der Art der Erkrankung, dem Schweregrad und den individuellen Merkmalen des Patienten und werden von einem Arzt verordnet. Eine eigenständige Therapie ist nicht erforderlich.

Ärzte rieten, Fenistil so wenig Zeit wie möglich einzunehmen. Bei akuten Manifestationen einer Allergie werden 7–10 Tage dauernde Kursen abgehalten, um unangenehme Symptome zu lindern. Wenn die Symptome schneller auftreten, wird der Empfang beendet. Wenn während der saisonalen Allergie Kapseln eingenommen werden, können Sie diese nicht länger als 25 Tage ununterbrochen anwenden. Es ist ratsam, die Einnahmezeit des Arzneimittels nicht zu verzögern, da sich sonst unangenehme Nebenwirkungen zeigen.

Lässt Fenistil fallen

Nach den Anweisungen, Fenistil in Tropfen genommen. Kindern, die älter als ein Monat und unter 12 Jahren sind, wird empfohlen, 100 µg / kg Körpergewicht (2 Tropfen pro kg) in drei Dosen einzunehmen. Patienten über 12 Jahre sollten 60-120 Tropfen in drei Dosen trinken. Wenn Patienten zu Schläfrigkeit neigen, werden ihnen 40 Tropfen vor dem Zubettgehen und 20 Tropfen am Morgen verordnet. 1 ml des Arzneimittels entspricht 20 Tropfen oder 1 mg Dimetinden.

Pillen

Laut den Anweisungen werden Fenistil 24 Tabletten nicht für Kinder unter 12 Jahren verschrieben. Patienten, die älter als dieses Alter sind, sollten eine Kapsel täglich einnehmen, vorzugsweise abends, um Schläfrigkeit zu vermeiden. Tabletten werden unzerkaut geschluckt, mit Wasser abgewaschen, sie können nicht gekaut werden. Die Behandlung dauert 25 Tage. Kapseln sind bei Asthma bronchiale, beim Fahren oder bei gefährlichen Maschinen kontraindiziert.

Gel Fenistil

Emulsion, Gel oder Salbe Fenistil ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Gemäß den Anweisungen behandeln sie die Haut, um die Manifestationen allergischer Reaktionen zu beseitigen. Die Produkte werden 2-4 Mal pro Tag auf die betroffenen Bereiche aufgetragen. Wenn der Juckreiz sehr stark ist oder ein großer Hautbereich betroffen ist, können gleichzeitig orale Formen des Arzneimittels genommen werden - Tropfen oder Tabletten. Es gibt eine Creme Fenistil Pentsivir, die eine antivirale Wirkung hat, um herpetische Eruptionen auf den Lippen zu beseitigen.

Fenistil für Kinder

Laut den Anweisungen sind Fenistil-Tropfen für Kinder im Alter von bis zu einem Monat und Tabletten bis zu 12 Jahren kontraindiziert. Gel und Emulsion können von Geburt an angewendet werden, jedoch unter ärztlicher Aufsicht. Dosierungen von oralen Formen des Arzneimittels werden auf der Grundlage des Gewichts des Kindes berechnet und machen 100 μg / kg Körpergewicht aus. Medikamente auf Säuglinge oder Neugeborene anwenden können nur entsprechend den Angaben.

Es gibt ein vereinfachtes Dosierungsschema: Kindern unter einem Jahr (30 Tropfen pro Tag) werden jeweils 3-10 Tropfen verschrieben, 1-3 Jahre - 10-15 (45), 3-12 Jahre - 15-20 Tropfen gleichzeitig ( maximal pro Tag 60). Das Gel wird verwendet, um den Ausschlag zu beseitigen, wird 2-4 Mal pro Tag mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen und leicht gerieben. Die Therapie wird fortgesetzt, bis die Symptome verschwinden.

Fenistil ist ein Medikament der ersten Generation von Antihistaminika, daher ist seine Wirkung auf die Rezeptoren des Zentralnervensystems, insbesondere bei Kindern, stark. Bei Säuglingen kann es Krämpfe, schwere Benommenheit oder Erregung, schnellen Herzschlag, Arrhythmien und sogar Atemstillstand verursachen. Dauerhafte Aufnahmefälle hemmen die Entwicklung des Kindes und senken dessen Lernfähigkeit. Wenn ein Kind langfristig Antihistaminika verwenden muss, ist es besser, moderne Mittel der zweiten und dritten Generation (Telfast) zu wählen.

Besondere Anweisungen

Die Anwendung von Antihistaminika bei Kindern unter sechs Jahren kann zu erhöhter Erregbarkeit führen. Andere spezielle Anweisungen aus den Anweisungen:

  1. Tropfen sollten keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden, da dies ihre Arbeitseffizienz verringert.
  2. Wenn Säuglinge Tropfen verschrieben werden, werden sie in eine Flasche mit erhitzter Babynahrung gegeben oder unverdünnt, wenn das Baby mit einem Löffel gefüttert wird. Tropfen haben einen angenehmen Geschmack.
  3. Das Medikament beseitigt nicht den mit Cholestase verbundenen Juckreiz.
  4. Die Einnahme von Tropfen oder Tabletten kann die Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen verringern. Daher ist es während der Therapie besser, vom Fahren oder gefährlichen Maschinen fernzuhalten.
  5. Wenn sich die Allergie durch starken Juckreiz oder ausgedehnte Hautläsionen manifestiert, kann das Gel nur mit Zustimmung des Arztes verwendet werden.
  6. Während der Verwendung des Gels oder der Emulsion sollte eine direkte Sonneneinstrahlung und ultraviolettes Licht vermieden werden.
  7. Wenn die Behandlung keine Ergebnisse bringt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  8. In der Zusammensetzung der Emulsion und des Gels wurden Propylenglykol, Benzalkoniumchlorid, Butylhydroxytoluol angegeben. Diese Substanzen können Kontaktdermatitis, Reizung der Schleimhäute, Augen und andere allergische Reaktionen verursachen.

Viele Kinderärzte empfehlen heute, Fenistil zu verwenden, um ein Kind auf die Impfung vorzubereiten. Dies reduziert unangenehme Reaktionen auf die Impfung. Ein Antihistamin hilft, die starke Reaktion des Körpers auf Impfstoff-Injektionen zu beseitigen, aber es ist besser für Eltern, es nicht im Voraus zu verwenden - dies kann zu einer Fehlinterpretation der Ergebnisse führen, latenten Allergien, die sich in der Zukunft manifestieren. Es ist optimal, Tropfen nach der Impfung zu verschreiben, wenn starker Juckreiz und Brennen auftreten - 4 bis 5 Tropfen zweimal täglich.

Fenistil während der Schwangerschaft

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft und Stillzeit dürfen keine Tropfen verwendet werden. Die Verwendung des Arzneimittels im zweiten und dritten Trimester ist zulässig, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für das Kind übersteigt. Entsprechend den Anweisungen kann das Gel-Fenistil im ersten Trimester mit Vorsicht angewendet werden. Im zweiten und dritten Trimester sollte die Emulsion nicht auf große Hautbereiche, entzündete und blutende Bereiche aufgetragen werden. Stillende Mütter während der Stillzeit können das Gel nicht an den Brustwarzen und der Haut der Brust verwenden.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

In der Gebrauchsanweisung wird empfohlen, das Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Procarbazine einzunehmen. Andere Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:

  1. Das Medikament verstärkt die Wirkung von Hypnotika, Anxiolytika, Ethanol, Opioid-Analgetika, Neuroleptika, Beruhigungsmitteln.
  2. Er kann die Blutkonzentration von Antikonvulsiva, Antiemetika und Antihistaminika, Monoaminoxidase-Inhibitoren, trizyklischen Antidepressiva erhöhen.
  3. Die Kombination von Fenistil mit trizyklischen Antidepressiva, m-Holinoblokatorami, Antispasmodika und Bronchodilatatoren erhöht das Risiko eines erhöhten Augeninnendrucks und einer Harnverhaltung.

Nebenwirkungen

Während der Therapie zeigen sich oft Nebenwirkungen. Entsprechend den Anweisungen sind die häufigsten:

  • Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, Benommenheit, Nervosität;
  • trockener Kehlkopf, Wangen und Mund, Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Erbrechen;
  • psychische Störungen, Reaktionshemmung, Angstzustände, Ausmerzung;
  • anaphylaktoide Reaktionen, Schwellungen im Gesicht, Pharynx, Hautausschlag, Atemnot, Muskelkrämpfe;

Bei Verschlimmerung der Nebenwirkungen ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Eine Überdosis des Medikaments äußert sich in Schläfrigkeit, Erregung, Tachykardie, Krämpfen, Ataxie, Halluzinationen, erweiterten Pupillen, trockenem Mund. Eine Person kann Durchblutung im Gesicht, Harnverhalt, Fieber, Druckabbau, Kollaps haben. Gefährliche Symptome sind Koma und Lähmung.

Die tödlichen Auswirkungen einer Überdosis von Fenistil wurden bisher nicht erfasst. Zur Behandlung werden Magenspülung, Aktivkohle, andere Sorptionsmittel (Enterosgel), Salzlösungsmitteln und Injektionen vorgeschrieben. Kein Analeptikum. Eine symptomatische Therapie zur Unterstützung des Atmungs- und Herz-Kreislauf-Systems ist angezeigt. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird bei chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen, Epilepsie, Kindern im Alter von 1 bis 12 Monaten mit Vorsicht verschrieben (Sedierung kann zu Schlafapnoe führen). Die Anweisung hebt die Kontraindikationen für die Verwendung von Phenylalkohol hervor:

  • Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung;
  • Engwinkelglaukom;
  • Asthma bronchiale;
  • Kinder bis zu einem Monat für Tröpfchen, bis zu 12 Jahre für Tabletten;
  • Prostatahyperplasie;
  • erstes Trimester der Schwangerschaft, Stillzeit für Tropfen und Pillen.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Alle Formen von Phenystyl sind ohne Rezept erhältlich. Tropfen und Tabletten werden zwei Jahre lang bei Temperaturen von bis zu 25 Grad gelagert, Gel - drei Jahre lang. Die Emulsion kann drei Jahre bei Temperaturen bis zu 30 Grad gelagert werden.

Analoge

Ersetzen Fenistil kann andere Antihistaminika verwenden, die eine ähnliche Wirkung haben. Dazu gehören:

  • Zodak - Sirup, Tabletten und Tropfen, die Cetirizindihydrochlorid enthalten;
  • Claritin - Antihistaminsirup, Tabletten auf Loratadinbasis;
  • Loratadin - antiallergische Tabletten und Sirup auf der Grundlage derselben Komponente;
  • Suprastin - Antihistamin-Lösung, Tabletten, die Chlorpyramin enthalten;
  • Tavegil - Injektionslösung, Tabletten auf der Basis von Clemastin;
  • Diazolin - Dragees und Allergiepillen mit Mebhydralin;
  • Cetirizin - entzündungshemmende und antiallergische Tabletten, die denselben Wirkstoff enthalten;
  • Zyrtec - antiallergische Tabletten auf der Basis von Cetirizin, dürfen nicht bei Kindern unter einem Jahr eingenommen werden;
  • Psilo-Balsam - Antipruritisches Gel, das Diphenhydramin enthält, ist bei Kindern unter zwei Jahren verboten.

Phänotyp Preis

Die Kosten des Arzneimittels hängen von der Art der Freisetzung, dem Verpackungsvolumen und der Preispolitik ab. Ungefähre Arzneimittelpreise in Moskauer Apotheken und Online-Netzwerken sind:

http://vrachmedik.ru/1165-fenistil-instruktsiya-po-primeneniyu.html

Fenistil-Tropfen: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Fenistil gehört zur Gruppe der H1-Histamin-Rezeptorblocker und ist ein antiallergischer Wirkstoff.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Medikament Fenistil ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Tropfen Fenistil ist für die orale Verabreichung bestimmt und in Flaschen aus Parietalglas mit einem Volumen von 20 ml erhältlich. Die Flasche ist in einem Karton mit der ausführlichen Beschreibung verpackt. Die Flasche ist mit einer eingebauten Düse in Form einer Pipette ausgestattet, die die Dosierung des Arzneimittels erleichtert.

Der Inhalt der Durchstechflasche besteht aus klarer, farbloser, geruchloser Flüssigkeit. 1 ml des Arzneimittels enthält 1 mg des Wirkstoffs - Dimetindena maleat, als Hilfsstoffe sind: Zitronensäuremonohydrat, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, gereinigtes Wasser und andere Substanzen.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Fenistil in Form von Tropfen ist zur oralen Verabreichung zur komplexen Behandlung von Allergien und zur Linderung der Erkrankung bei folgenden Pathologien vorgesehen:

  • Urtikaria;
  • allergische Rhinitis;
  • Heuschnupfen;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Nahrungsmittel- und Drogenallergien;
  • Pruritus verschiedener Herkunft (verursacht durch atopische Dermatitis, Ekzem, Masern, Röteln, Windpocken, Insektenstichen;
  • Impfreaktionen;
  • Prävention der Verschlimmerung von Kontaktallergien bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen.

Gegenanzeigen

Fenistil-Tropfen haben eine Reihe von Kontraindikationen. Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die beiliegende Anmerkung sorgfältig lesen. In Anwesenheit eines oder mehrerer Zustände bei einem Patienten können keine Tropfen oral eingenommen werden:

  • Asthma bronchiale;
  • Engwinkelglaukom;
  • pathologisches Wachstum der Prostata bei Männern;
  • Kinder bis zu einem Monat alt, insbesondere für Frühgeborene oder Babys mit niedrigem Geburtsgewicht;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Schwangerschaft im ersten Trimester;
  • Stillzeit.

Mit besonderer Vorsicht wird das Medikament Fenistil in Form von Tropfen Kindern unter 1 Jahr verschrieben, da Babys während der Einnahme ein hohes Risiko für eine Beeinträchtigung der Atmungsfunktion haben.

Verabreichung und Dosierung für Erwachsene

Tropfen Fenistil zur Einnahme bestimmt. Die Dosis des Arzneimittels und die Dauer der Therapie wird vom Arzt abhängig von der Schwere der Allergie, den Eigenschaften des Organismus und dem Alter bestimmt.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahren erhalten jeweils 20-40 Tropfen. Das Medikament wird dreimal täglich eingenommen.

Die Verwendung von Fenistil Tropfen für Kinder

Für Kinder im Alter von 1 Monat bis 12 Jahren wird eine Tagesdosis von 100 μg / kg Körpergewicht empfohlen, was 2 Tropfen pro kg Körpergewicht entspricht. Die Tagesdosis sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

Bei Kindern im Alter von 1 Monat bis 1 Jahr sollte das Arzneimittel nur so angewendet werden, wie es von einem Arzt verordnet wurde, und, falls angezeigt, die Verwendung von Histamin-H1-Rezeptorblockern.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament Fenistil in Form von Tropfen wird für Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht empfohlen, da der Wirkstoff des Medikaments in den systemischen Kreislauf gelangt und dann durch die Plazenta zum Fötus gelangt.

Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft ist die Anwendung des Medikaments Fenistil in Form von Tropfen unter der Aufsicht eines Arztes möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter die potenziellen Risiken für das ungeborene Kind überwiegt.

Die Anwendung des Arzneimittels Fenistil in Form von Tropfen während des Stillens ist kontraindiziert, da der Wirkstoff des Arzneimittels in die Muttermilch übergeht und in den Körper des Kindes gelangen kann, was zu unerwünschten Reaktionen führen kann.

Nebenwirkungen

Typischerweise wird das Medikament Fenistil in Form von Tropfen von den Patienten gut vertragen, aber bei Personen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit für die Bestandteile der Tropfen können Nebenwirkungen auftreten:

  • auf der Seite des Nervensystems - Schläfrigkeit, Schwindel, Lethargie, Kopfschmerzen, Apathie, Schwäche und schnelle Müdigkeit, Lethargie;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - trockener Mund, Übelkeit und Erbrechen, Darmatonie, Verstopfung, Blähungen;
  • auf der Seite der Atmungsorgane - Halsschmerzen, trockener Husten, Atemnot, Bronchospasmus;
  • allergische Reaktionen - ein Hautausschlag, Schwellungen der Schleimhäute, Hyperämie und juckende Haut.

Überdosis

Bei langfristiger Anwendung von Fenistil-Tropfen in großer Dosis entwickelt der Patient Anzeichen einer Überdosierung, die klinisch durch Depression des Nervensystems, Verwirrtheit, Atemfunktion, einschließlich Atemstillstand, Tachykardie, Blutdruckabfall, akute vaskuläre Insuffizienz ausgedrückt werden.

Mit dem Auftreten von Anzeichen einer Überdosierung sollte das Medikament sofort abgesetzt werden, der Patient sollte den Magen spülen, Tabletten mit Aktivkohle oder ein anderes Sorbens einnehmen. Bei Bedarf symptomatische Behandlung.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Das Medikament Fenistil in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung verstärkt die therapeutische Wirkung von Hypnotika, Sedativa und Beruhigungsmitteln.

Bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels mit MAO-Inhibitoren bei einem Patienten werden die anticholinergen und hemmenden Wirkungen auf das Zentralnervensystem verstärkt, was zu beachten ist, und diese Wechselwirkung mit dem Arzneimittel sollte vermieden werden.

Es wird nicht empfohlen, die Einnahme des Arzneimittels Fenistil in Form von Tropfen mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln zu kombinieren, da der Patient das Risiko einer orthostatischen Hypotonie (starker Druckabfall bis zum vaskulären Kollaps) erhöht.

Bei gleichzeitiger Anwendung des Medikaments erhöhen Fenistil-Tropfen mit trizyklischen Antidepressiva das Risiko, einen Augeninnendruck zu entwickeln.

Besondere Anweisungen

Säuglingstropfen, verdünnt in einer kleinen Menge Wasser oder unmittelbar vor der Fütterung in eine Flasche Milchrezeptur gegeben.

Kindern bis zu einem Jahr, insbesondere solchen mit Atemwegserkrankungen, die zum Bronchospasmus neigen, sollte Fenistil mit Vorsicht und nur nach Rücksprache mit einem Arzt verschrieben werden, da das Risiko einer kurzzeitigen Apnoe (Atemdepression) besonders während des Schlafes besteht.

Bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, sollten Sie die genaue Ursache für den Juckreiz der Haut feststellen. Fenistil-Tropfen sind für die Behandlung von Juckreiz, der durch Erkrankungen der Leber und der Gallenblase verursacht wird, nicht wirksam.

Während der Verwendung von Tropfen des Medikaments sollte das Autofahren vermieden und komplexe Geräte kontrolliert werden, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.

Analoga lassen Fenistil fallen

Analoga des Medikaments Fenistil Tropfen sind:

  • Claritin-Sirup;
  • Loratadin-Tabletten;
  • Suprastin-Tabletten;
  • Zodak fällt ab;
  • Zyrtec fällt ab.

Bevor das verschriebene Medikament durch eines der angegebenen Analoga ersetzt wird, sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Ferien- und Lagerbedingungen

Das Medikament Fenistil fällt aus der Apotheke, ohne ärztliches Rezept. Lagern Sie eine Flasche des Medikaments vor Licht geschützt, kühlen Ort. Die Haltbarkeit der Tropfen beträgt 2 Jahre ab dem Zeitpunkt der Herstellung, nach Ablauf dieser Frist kann das Arzneimittel nicht mehr oral eingenommen werden.

Fenistil senkt den Preis

In Apotheken in Moskau betragen die durchschnittlichen Kosten für das Medikament Fenistil in Form von Tropfen 450 Rubel.

http://bezboleznej.ru/fenistil-kapli

Fenistil ® (Fenistil ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Eine farblose, klare, nahezu geruchlose Flüssigkeit.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Antihistaminikum, antiallergisch und juckreizstillend. Blocker H1-Histaminrezeptoren ist ein kompetitiver Histaminantagonist.

Das Medikament verringert die erhöhte Kapillarpermeabilität, die mit allergischen Reaktionen einhergeht. Es hat auch eine Anti-Bradykinin-Wirkung und eine schwache m-anticholinerge Wirkung. Wenn Sie das Medikament während des Tages einnehmen, kann dies eine leichte beruhigende Wirkung haben.

Pharmakokinetik

Durch die Einnahme schnell und vollständig aufgenommen.

Die Bioverfügbarkeit beträgt etwa 70%.

Tmax Dimetinden im Blutplasma nach oraler Verabreichung von Tropfen - 2 Stunden Kommunikation mit Plasmaproteinen - 90%. Es dringt in den Stoff ein. In der Leber durch Hydroxylierung und Methoxylierung metabolisiert. T1/2 - 6 h In Galle und Urin ausgeschieden (90% - als Metabolit und 10% - unverändert).

Hinweise auf das Medikament Fenistil ®

allergische Erkrankungen (Urtikaria, Heuschnupfen, mehrjährige allergische Rhinitis, Angioödem, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien);

Pruritus verschiedener Herkunft (Ekzeme, juckende Dermatose einschließlich atopische Dermatitis; Masern, Röteln, Windpocken, Insektenstiche);

Vorbeugung allergischer Reaktionen während einer hyposensibilisierenden Therapie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Dimetindena und andere Bestandteile des Arzneimittels;

Prostatahyperplasie;

Schwangerschaft (I-Terminus);

Alter der Kinder (bis zu 1 Monat).

Mit Vorsicht: chronisch obstruktive Lungenerkrankung; Kinder bis 1 Jahr, da die Sedierung von Episoden einer Schlafapnoe begleitet sein kann.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Fenistil® während der Schwangerschaft (II - III - Trimester) ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Die Anwendung des Medikaments Fenistil ® während der Stillzeit ist kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit (vor allem zu Beginn der Behandlung), Übelkeit, trockener Mund und Hals, Schwindel, Erregung, Kopfschmerzen, Schwellungen, Hautausschlag, Muskelkrämpfe, Funktionsstörungen der äußeren Atmung.

Interaktion

Verbessert die Wirkung von Anxiolytika, hypnotischen Medikamenten.

Bei gleichzeitiger Verwendung von Ethanol verlangsamt sich die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen.

Trizyklische Antidepressiva und m-Anticholinergika erhöhen das Risiko eines erhöhten Augeninnendrucks

MAO-Inhibitoren verstärken die Wirkung von Anticholinergika und des ZNS.

Dosierung und Verabreichung

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt die tägliche Dosis normalerweise 3 bis 6 mg (60 bis 120 Tropfen), aufgeteilt in 3 Dosen, d. H. 3 mal täglich 20-40 Tropfen.

Patienten, die zu Schläfrigkeit neigen, sollten 40 Tropfen vor dem Schlafengehen und 20 Tropfen morgens während des Frühstücks verschreiben.

Für Kinder im Alter von 1 Monat bis 12 Jahren sind die Dosen in der Tabelle angegeben. Nutzungshäufigkeit - dreimal täglich.

20 Tropfen = 1 ml = 1 mg.

Überdosis

Symptome: ZNS-Depression und -müdigkeit (hauptsächlich bei Erwachsenen), ZNS-Stimulation und m-anticholinerge Wirkungen (insbesondere bei Kindern), einschließlich Aufregung, Ataxie, Tachykardie, Halluzinationen, tonisch-klonische Krämpfe, Mydriasis, trockener Mund, Flush, Harnverhalt und Fieber; Abnahme des Blutdruckkollapses.

Behandlung: die Ernennung von Aktivkohle, Salzlösungsmitteln, Medikamenten zur Aufrechterhaltung der Aktivität des Herzens und der Atmungsorgane (Analeptika sollten nicht verwendet werden).

Besondere Anweisungen

Tropfen von Fenistil ® sollten keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden; Bei der Ernennung von Säuglingen sollten sie unmittelbar vor der Fütterung mit warmer Säuglingsnahrung in die Flasche gegeben werden. Wenn das Baby bereits mit einem Löffel gefüttert wurde, können die Tropfen unverdünnt verabreicht werden. Tropfen schmecken gut. Bei Kindern unter 1 Jahr einen Arzt konsultieren und nur verwenden, wenn dies für die Verwendung von Blockern angezeigt wird1-Histaminrezeptoren. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis. Unwirksam bei Juckreiz im Zusammenhang mit Cholestase.

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Arbeit mit Mechanismen. Wie andere Antihistaminika kann Fenistil ® die Aufmerksamkeit schwächen. Daher ist beim Autofahren, beim Arbeiten mit Maschinen oder bei anderen Arten von Arbeiten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, Vorsicht geboten.

Formular freigeben

Tropfen zur oralen Verabreichung, 1 mg / ml. Auf 20 ml in der Flasche aus dem dunklen Glas, geliefert mit einem Tropfenspender von LDPE und einem Polypropylendeckel. Die Flasche wird in einen Karton gelegt.

Hersteller

Novartis Consumer Health SA. Rue de Letraz, 1260 Nyon, Schweiz.

Inhaber der Zulassungsbescheinigung: Novartis Consumer Health S.A.

Verbraucher behaupten, LLC "Novartis Consumer Health" zu leiten

Rechtsanschrift: Presnenskaya nab., 1033, Moskau, 123317

Aktuelle und Postanschrift: 125315, Moskau, Leningradsky pr-t, 72, korp. 3

Tel: (495) 969-21-65; Fax: (495) 969-21-66.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Fenistil ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum des Medikaments Fenistil ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_7432.htm

Drops Fenistil - Gebrauchsanweisungen für Kinder und Erwachsene

Die Allergie hat die Menschheit schon lange gequält, aber erst in den letzten Jahrzehnten hat das Medikament die Hauptursachen seines Auftretens identifiziert und eine Reihe von Medikamenten gefunden, die dazu beitragen, mit seinen Manifestationen fertig zu werden. Diese Krankheit bereitet der Person viele Schwierigkeiten, begleitet von starkem Hautjucken, Schwellungen und Entzündungen der Schleimhäute, reichlichen Hautausschlägen, Rhinitis, Niesen und Husten, anderen unangenehmen Manifestationen.

Eine Allergie verschlechtert die allgemeine Gesundheit des Patienten, verursacht schwere Schwäche und Behinderung und führt manchmal zu lebensbedrohlichen Zuständen wie Angioödem oder anaphylaktischem Schock. Um Allergien in ihren verschiedenen Erscheinungsformen zu bekämpfen, gibt es viele Medikamente, darunter Fenistil-Tropfen, die sich in ihrer Expositionsgeschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit unterscheiden.

Phänotyp-Tropfen: Zusammensetzung und Eigenschaften

Fenistil - ein wirksamer antiallergischer Wirkstoff

Fenistil ist ein Antihistaminikum in flüssiger Form mit einem breiten Wirkungsspektrum. Der Hauptwirkstoff ist Dimetiden.

Fenistil in Form von Tröpfchen wird sehr schnell resorbiert, daher ist seine Wirksamkeit bei Manifestationen einer akuten allergischen Reaktion besonders groß. Dies ist eines der wenigen antiallergischen Medikamente, die ab einem Lebensmonat bei Säuglingen angewendet werden dürfen.

Die Wirksamkeit des Medikaments beruht auf seiner Fähigkeit, die H1-Rezeptoren zu blockieren, da es ein Histaminantagonist ist.

Fenistil hat Antikinin-Eigenschaften, d. H. Es blockiert den Einfluss von Chininen, hilft bei der Verringerung der Kapillarpermeabilität und lindert Bronchialödeme.

Unter dem Einfluss dieses Werkzeugs gehen Urtikaria und andere Arten von Ausschlag schnell vorüber, Schwellungen werden reduziert, Juckreiz und Irritationen der Haut und der Schleimhäute verschwinden. Der Patient fühlt sich viel besser und kehrt allmählich zur Normalität zurück.

Zweck

Fenistil-Tropfen werden bei allergischen Reaktionen und Insektenstichen eingesetzt.

Fenistil-Tropfen, deren Gebrauchsanweisung alle erforderlichen Informationen über das Arzneimittel enthält, werden in den folgenden Fällen von einem Arzt verordnet:

  • Mit Heuschnupfen (saisonal).
  • Bei anhaltender allergischer Rhinitis.
  • Gegen den Juckreiz der Haut zusätzlich, was durch die Stagnation der Gallecholestase hervorgerufen wird.
  • Bei Hautirritationen und Hautausschlag kommt es zu einer Reihe von Erkrankungen.
  • Während der Behandlung von Windpocken (Windpocken).
  • Beim Beißen verschiedener Insekten.
  • Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel, Kosmetika und Arzneimittel sind.
  • Gegen Urtikaria.
  • Als adjuvante Therapie bei Dermatosen und Ekzemen allergischen Ursprungs, begleitet von starkem Juckreiz und Hautirritationen.
  • Bei der Desensibilisierung, um das Auftreten allergischer Manifestationen zu verhindern.

Das Medikament ist weit verbreitet und hat sich in der Praxis bewährt. Die Ernennung muss jedoch von einem Arzt vorgenommen werden, insbesondere wenn es sich um ein junges Kind, eine schwere Allergie oder einen Patienten mit mehreren chronischen Erkrankungen handelt.

Dosierung und Verabreichung

Die Anwendung von Fenistil-Tropfen muss sorgfältig geprüft werden, vor allem wenn es sich um Kinder handelt.

Obwohl es für die Verwendung bei Säuglingen, die älter als 1 Monat sind, zugelassen ist, kann seine Anwendung nicht unabhängig sein, sondern muss von einem Arzt verabreicht und überwacht werden.

Das Medikament wird wie folgt verschrieben:

  • Kleinkinder von 1 bis 12 Monaten - 3 bis 10 Tropfen dreimal täglich.
  • Kinder von 12 bis 36 Monaten - dreimal täglich von 10 bis 15 Tropfen.
  • Kinder von 4 bis 12 Jahren - dreimal täglich von 15 bis 20 Tropfen.
  • Jugendliche älter als 12 Jahre und Erwachsene - von 20 bis 40 Tropfen dreimal innerhalb von 24 Stunden.

Personen, bei denen diese Droge starke Schläfrigkeit hervorruft, sollten zweimal am Tag eingenommen und die Dosis wie folgt aufgeteilt werden: Trinken Sie am Morgen 20 Tropfen und 40 Tropfen - bevor Sie zu Bett gehen. In diesem Fall ist es möglich, die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen und die Manifestationen der Schläfrigkeit zu minimieren.

Bei Kindern wird das Medikament nur nach vorheriger Absprache mit dem Arzt verordnet, wobei der Zustand des Kindes während der Behandlung genau überwacht wird.

Bei der geringsten Abweichung von der Norm wird das Medikament aufgehoben und es muss ein Spezialist eingesetzt werden, um es durch ein anderes Antiallergikum zu ersetzen.

Um die genaue Dosis des Arzneimittels für kleine Kinder zu berechnen, können Sie die folgende Formel verwenden: 0,1 mg Dimetiden pro Kilogramm Babygewicht. 20 Tropfen Fenistil entsprechen 1 ml und enthalten 1 mg Dimetiden. Das Medikament hat einen guten Geschmack, so dass Kinder es einfach mit einem Löffel trinken können, und Babys geben die Milchmischung (kurz vor dem Füttern) hinzu.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Überdosierung oder Missbrauch von Fenistil-Tropfen kann Nebenwirkungen verursachen.

Das Medikament darf in folgenden Fällen nicht verwendet werden:

  • Bei Überempfindlichkeit gegen eine beliebige Komponente des Werkzeugs.
  • Kinder unter 1 Monat, besonders geschwächte oder Frühgeborene.
  • Mit besonderer Aufmerksamkeit und Vorsicht wird das Werkzeug bei Personen eingesetzt, die mit dem Führen von Fahrzeugen oder mit komplexen und gefährlichen Maschinen beschäftigt sind. Fenistil kann schwere Schläfrigkeit hervorrufen, was die Gefahr einer Dämpfung der Aufmerksamkeit und der Schaffung von Notfallsituationen darstellt.
  • Unter der Aufsicht eines Arztes können auch Personen mit geschlossenem Engwinkelglaukom sowie Personen, die an chronischen Problemen mit der Lungenfunktion leiden, Probleme beim Wasserlassen, einschließlich der mit Hypertrophie und Prostatadenomen assoziierten, das Medikament verwenden.
  • Schwangere Fenistil verschreibt einen Arzt in extremen Fällen, wenn der erwartete Nutzen offensichtlich mehr ist als das mögliche Risiko für die Gesundheit des Fötus. Beim Stillen wird kein Medikament eingesetzt, da es in die Muttermilch übergeht.
  • Bei jungen Kindern können Fenistil-Tropfen Übererregung hervorrufen. Daher muss ihr Zustand ständig überwacht werden. In seltenen Fällen kann es bei Babys unter 12 Monaten nachts zu einem Atemstillstand kommen.

Lesen Sie im Video mehr darüber, was allergische Rhinitis verursachen kann:

Fenistil Tropfen haben einige Nebenwirkungen:

  • In äußerst seltenen Fällen gibt es Anzeichen von anaphylaktischen Reaktionen mit Hals- und Gesichtsschwellung, Ausschlag an verschiedenen Körperteilen, Muskelkrämpfen und Atemnot.
  • Manifestationen des Gastrointestinaltrakts sind sehr selten. Dies können Verdauungsstörungen, Durchfall, Übelkeit, Trockenheitsgefühl im Hals und im Mund sein.
  • Normalerweise stellen die Patienten fest, dass die hauptsächliche Nebenwirkung von Phenystyl Müdigkeit ist. Je nach Zustand des zentralen Nervensystems des Patienten und seiner Empfindlichkeit kann es kaum wahrnehmbar oder stark ausgeprägt sein. Manchmal klagen Patienten über Schwindel und Kopfschmerzen.

Um negative Nebenwirkungen zu vermeiden, ist es während der Behandlung mit Fenistil erforderlich, auf die Verwendung von alkoholischen Getränken vollständig zu verzichten sowie hypnotische Medikamente und Beruhigungsmittel zu entfernen.

Bei Überdosierung ist eine starke Depression des Zentralnervensystems möglich, Schwäche und Lethargie, Schläfrigkeit oder schwere Überstimulation, Tachykardie, Halluzinationen, Krämpfe, ein starker Druckabfall und Koma.

Bei Symptomen einer Überdosierung, insbesondere bei kleinen Kindern, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, Erbrechen auslösen, versuchen, den Magen zu waschen und Aktivkohle oder ein anderes Sorbens zu trinken. Mit allen in der Gebrauchsanweisung festgelegten Zulassungsregeln ist das Medikament sehr gut verträglich und verursacht in extrem seltenen Fällen Nebenwirkungen.

Analoga der Droge

Da die Analoga Fenistil abnehmen und einen ähnlichen Effekt haben, können Sie eine Menge Antihistaminika gegen Allergien einnehmen.

Darunter sind folgende:

  • Diazolin
  • Tavegil
  • Zyrtec
  • Claritin
  • Loratadin und viele andere.

Typischerweise sind die "alten" Medikamente Fenistil sehr ähnlich, nicht in der Zusammensetzung, sondern in der Tendenz, Schläfrigkeit zu verursachen.

Moderne Medikamente haben diesen Nachteil eher nicht. Beispielsweise können Sie mit dem Eden-Tool ein Auto fahren und werden von den Patienten sehr gut vertragen. Aber Fenistil hat zwei unschätzbare Eigenschaften, die andere Drogen nicht besitzen - es kann für kleine Kinder verwendet werden und kommt in Form von Tropfen. Dies erleichtert die Aufnahme und beschleunigt die Wirkung des Arzneimittels.

http://tvojlor.com/lekarstva/ot-prostudy/ot-nasmorka/fenistil-kapli-instruktsiya-po-primeneniyu.html

Fenistil fällt

Pharmakologische Eigenschaften

Dimetindena-Maleat ist ein Derivat von Pheninden, ein Histamin-Antagonist auf der Ebene von N1 -Rezeptoren. Es hat eine Antikinin-Wirkung, eine schwache anticholinerge und beruhigende Wirkung. Antiemetische Wirkung hat nicht. Reduziert die erhöhte Kapillarpermeabilität, die mit sofortigen allergischen Reaktionen einhergeht.

In Kombination mit Histamin H-Antagonisten2 -Rezeptoren hemmen fast alle Arten von Histaminwirkung auf das Kreislaufsystem.

Die Bioverfügbarkeit von Dimetinden in Form von Tröpfchen beträgt etwa 70%. Nach oraler Verabreichung ist die maximale Konzentration im Blutplasma innerhalb von 2 Stunden erreicht, die Halbwertszeit beträgt etwa 6 Stunden.

Bei Konzentrationen von 0,09 bis 2 & mgr; g / ml beträgt die Bindung von Dimetinden an Plasmaproteine ​​etwa 90%.

Stoffwechselreaktionen umfassen Hydroxylierung und Methoxylierung. Dimetinden und seine Metaboliten werden in der Galle und im Urin ausgeschieden. 5-10% der akzeptierten Dosis des Arzneimittels werden unverändert mit dem Urin ausgeschieden.

Hinweise

Symptomatische Behandlung von saisonaler (Heuschnupfen) und mehrjähriger allergischer Rhinitis; Pruritus verschiedener Herkunft, mit Ausnahme der Cholestase; Juckreiz bei Hautausschlag, Windpocken, Insektenstichen; Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien; Urtikaria als Zusatz bei Ekzemen und anderen juckenden Dermatosen allergischen Ursprungs; Prävention von allergischen Reaktionen während der Desensibilisierungstherapie.

Anwendung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre und ältere Patienten

Die Tagesdosis beträgt 3 bis 6 mg in 3 Dosen: 20 bis 40 Tropfen dreimal täglich. Patienten, die zu Schläfrigkeit neigen, sollten 40 Tropfen vor dem Zubettgehen und 20 Tropfen morgens während des Frühstücks verschreiben.

Kinder unter 12 Jahren

Das Medikament wird nach vorheriger Absprache mit dem Arzt empfohlen.Die tägliche Dosis beträgt 0,1 mg / kg Körpergewicht. Die Tabelle zeigt die Tagesdosen für Kinder im Alter von 1 Monat bis 12 Jahren und für Erwachsene. Nutzungshäufigkeit - dreimal täglich.

20 Tropfen = 1 ml = 1 mg Dimetindenmaleat.

Fenistil-Tropfen können kurz vor der Fütterung mit warmer Babynahrung in die Flasche gegeben werden. Wenn das Baby bereits mit einem Löffel gefüttert wurde, können die Tropfen mit einem Teelöffel unverdünnt verabreicht werden. Tropfen schmecken gut.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels. Geben Sie nicht an Kinder unter 1 Monat, vor allem bei Frühgeborenen.

Nebenwirkungen

Das Immunsystem: Sehr selten - anaphylaktische Reaktionen, einschließlich Schwellung des Gesichts, Rachenödem, Hautausschlag, Muskelkrämpfe und Kurzatmigkeit.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: selten - gastrointestinale Störungen, Übelkeit, trockener Mund und Hals.

Von der Seite des zentralen Nervensystems: oft - Schläfrigkeit; selten - Erregung, Kopfschmerzen, Schwindel; sehr selten - allergische Reaktionen können auftreten.

Besondere Anweisungen

Wie bei anderen Antihistaminika sollte man Fenistil bei Patienten mit Engwinkelglaukom vorsichtig vorschreiben; bei Verletzung des Wasserlassen, inkl. mit Prostatahypertrophie sowie Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen.

Einfluss auf die Reaktionsgeschwindigkeit beim Fahren und Arbeiten mit Mechanismen.

Bei der Einnahme von Fenistil-Tropfen kann sich die Reaktionsgeschwindigkeit verlangsamen. Sie sollten daher vorsichtig sein, wenn Sie Patienten verschreiben, die ein Auto fahren oder mit mechanischen Mitteln arbeiten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaftszeit Fenistil-Tropfen können nur verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Prem-Droge wird während der Stillzeit nicht empfohlen, wenn nötig, die Behandlung mit dem Medikament - sollte das Stillen aufhören.

Bei kleinen Kindern können Antihistaminika eine Erregungsursache sein. Seien Sie vorsichtig bei der Verschreibung des Medikaments in Form von Tropfen für Kinder unter 1 Jahr: Eine sedierende Wirkung kann von Episoden einer Schlafapnoe (Atemstillstand) begleitet sein.

Wechselwirkungen

In Kombination ist es möglich, die beruhigende Wirkung von Fenistil-Tropfen und Medikamenten, die das zentrale Nervensystem drücken, wie Beruhigungsmittel, Schlaftabletten und Alkohol, zu verstärken. Bei gleichzeitiger Anwendung von Alkohol ist eine stärkere Verlangsamung der Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen möglich.

Wenn sie zusammen mit MAO-Inhibitoren eingenommen werden, ist es möglich, die anticholinerge Aktivität von Antihistaminika zu verstärken und ihre Hemmwirkung auf das Zentralnervensystem zu verstärken. Daher wird die kombinierte Verwendung nicht empfohlen. Trizyklische Antidepressiva und Anticholinergika können in Kombination mit Antihistaminika eine zusätzliche anticholinerge Wirkung haben.

Überdosis

Bei einer Überdosierung von Phenystyltropfen sowie anderen Antihistaminika können folgende Symptome auftreten: ZNS-Depression, Schläfrigkeit (hauptsächlich bei Erwachsenen), ZNS-Stimulation und anticholinerge Wirkungen (insbesondere bei Kindern), einschließlich Erregung, Ataxie, Tachykardie, Halluzinationen, Tonika oder klonische Krämpfe, Mydriasis, trockener Mund, Gesichtsrötung, Harnverhalt und Fieber; mögliche Hypotonie. Im Endstadium des Komas können Depressionen der Atmungs- und Gefäßzentren entstehen, was zum Tod führt.

Es gibt kein spezifisches Gegenmittel bei Überdosierung von Antihistaminika. Standardmassnahmen sollten ergriffen werden: Erbrechen auslösen, wenn es nicht möglich ist - Magen zu waschen, Aktivkohle, Salzlösungsmittel zu nehmen und Maßnahmen zu ergreifen, um die Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems aufrechtzuerhalten. Zur Behandlung von Hypotonie können Vasokonstriktionsmittel verwendet werden.

http://it-apharm.ru/fenistil_kapli.html

Phenytil

Das Medikament: phenytil ® (FENISTIL)
Wirkstoff: Dimetinden
ATX-Code: R06AB03
Cfg: Histamin-N-Blocker1-Rezeptoren. Antiallergikum
ICD-10-Codes (Ablesungen): J30.1, J30.3, L20.8, L23, L24, L28.0, L29, L30.0, L50, T78.3
Reg. Nummer: P N011663 / 01
Anmeldedatum: 01.04.11
Besitzer reg. Hon.: NOVARTIS CONSUMER HEALTH (Schweiz)

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

◊ Die Tropfen zur oralen Verabreichung sind transparent, farblos und fast geruchlos.

Sonstige Bestandteile: Natriumhydrophosphatdodecahydrat - 16 mg, Zitronensäuremonohydrat - 5 mg, Benzoesäure - 1 mg, Dinatriumedetat - 1 mg, Natriumsaccharinat - 500 µg, Propylenglycol - 100 mg, gereinigtes Wasser - 888,5 mg.

20 ml - Flaschen aus dunklem Glas (1) mit einem Tropfenspender - packt Karton.

ANWEISUNGEN FÜR DEN ANTRAG AUF EXPERTEN.
Beschreibung des vom Hersteller im Jahr 2012 zugelassenen Arzneimittels

PHARMAKOLOGISCHE AKTION

Histamin H-Blocker1-Rezeptoren. Es wirkt antiallergisch und juckreizstillend. Reduziert die erhöhte Kapillarpermeabilität bei allergischen Reaktionen.

Es hat eine Anti-Bradykinin-Wirkung und eine schwache m-anticholinerge Wirkung. Wenn Sie das Medikament während des Tages einnehmen, kann dies eine leichte beruhigende Wirkung haben.

PHARMAKOKINETIK

Nach der Einnahme wird schnell und vollständig aufgenommen. Cmax Im Blutplasma wird innerhalb von 2 Stunden eine Bioverfügbarkeit von ca. 70% erreicht.

Die Proteinbindung beträgt etwa 90%. Es dringt in den Stoff ein.

In der Leber durch Hydroxylierung und Methoxylierung metabolisiert.

T1/2 beträgt 6 Stunden, es wird in Galle und Urin ausgeschieden (90% - als Metabolit, 10% - unverändert).

INDIKATIONEN

- allergische Erkrankungen (Urtikaria, Heuschnupfen, mehrjährige allergische Rhinitis, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien, Angioödem);

- Pruritus verschiedener Herkunft (Ekzeme, andere juckende Dermatosen / einschließlich atopischer Dermatitis / Juckreiz mit Windpocken, Masern, Röteln, Insektenstichen);

- Vorbeugung von allergischen Reaktionen während der Hyposensibilisierungstherapie.

DOSIERMODUS

Bei der Einnahme von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis in der Regel 3-6 mg (60-120 Tropfen), aufgeteilt in 3 Dosen (dh 20-40 Tropfen dreimal pro Tag).

Patienten, die zu Schläfrigkeit neigen, sollten 40 Tropfen vor dem Schlafengehen und 20 Tropfen morgens während des Frühstücks verschreiben.

Für Kinder im Alter von 1 Monat bis 12 Jahren sind die täglichen Dosen in der Tabelle aufgeführt. Die Tagesdosis sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

* 20 Tropfen = 1 ml = 1 mg Dimetinden.

NEBENWIRKUNGEN

Seitens des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit (besonders zu Beginn der Behandlung), Schwindel, Erregung, Kopfschmerzen.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, trockener Mund.

Seitens des Atmungssystems: trockener Hals, Funktionsstörung der äußeren Atmung.

Andere: Schwellung, Hautausschlag, Muskelkrämpfe.

KONTRAINDIKATIONEN

- Prostatahyperplasie;

- Alter der Kinder bis zu 1 Monat;

- Schwangerschaft (I-Terminus);

- Überempfindlichkeit gegen Dimetindenu und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Fenistil ® -Patienten mit chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen sowie Kinder unter 1 Jahr sollten vorsorglich verschrieben werden, weil sie haben eine beruhigende Wirkung und können von Schlafapnoe begleitet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fenistil ® ist während der Schwangerschaft (im ersten Trimester) und während der Stillzeit kontraindiziert.

Die Anwendung von Fenistil während der Schwangerschaft (II- und III-Trimester) ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

BESONDERE ANLEITUNG

Tropfen sollten keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden.

Bei der Verschreibung von Säuglingen sollten diese unmittelbar vor der Fütterung mit warmer Säuglingsnahrung in die Flasche gegeben werden. Wenn das Baby bereits mit einem Löffel gefüttert wurde, können die Tropfen unverdünnt verabreicht werden. Tropfen schmecken gut.

Wenn Sie Fenistil bei Kindern unter 1 Jahr anwenden, konsultieren Sie einen Arzt und verwenden Sie es nur, wenn es Hinweise auf die Anwendung von Histamin-H-Blockern gibt.1-Rezeptoren.

Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis.

Das Medikament ist nicht wirksam bei Juckreiz im Zusammenhang mit Cholestase.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Fenistil ® kann die Aufmerksamkeit schwächen, daher ist beim Fahren, Arbeiten mit Maschinen oder anderen Arten von Arbeiten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern, Vorsicht geboten.

ÜBERDOSE

Symptome: ZNS-Depression und -müdigkeit (hauptsächlich bei Erwachsenen), ZNS-Stimulation und m-anticholinerge Wirkungen (insbesondere bei Kindern), einschließlich Aufregung, Ataxie, Tachykardie, Halluzinationen, tonische oder klonische Krämpfe, Mydriasis, trockener Mund, Gesichtsrötung, Harnverhalt, Fieber, Blutdruckabfall, Kollaps.

Behandlung: sollte Aktivkohle, Salzlösungsmittel ernennen; Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems durchführen (Analeptika sollten nicht verwendet werden).

Drogeninteraktion

Fenistil ® verbessert die Wirkung von Anxiolytika und Hypnotika.

Mit der gleichzeitigen Ernennung von Ethanol bei Fenistil wird eine Verlangsamung der Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen festgestellt.

MAO-Inhibitoren verstärken die anticholinergen und hemmenden Wirkungen auf das zentrale Nervensystem.

Trizyklische Antidepressiva und m-holinoblokatorische Erkrankungen erhöhen das Risiko eines erhöhten Augeninnendrucks.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DEN PHARMAZIEN

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

BEDINGUNGEN

Das Medikament sollte in der Originalverpackung außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden.

http://docvita.ru/Details/FENISTIL.html
Weitere Artikel Über Allergene