Grundsätze der Ernährung bei Erwachsenen bei der Behandlung von Urtikaria

Ärzte sagen, wenn Sie eine ausgewogene Ernährung einhalten, können Sie Allergiesymptome in wenigen Wochen loswerden und nachfolgende Rückfälle der Krankheit vermeiden. Die Diät für Urtikaria bei Erwachsenen sorgt für die Ablehnung von an Allergenen reichen Nahrungsmitteln. Die Grundlage des Menüs sollten Produkte sein, die keine Histamine enthalten, die eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Der Inhalt

Urtikaria bezieht sich auf allergische Erkrankungen, es handelt sich um eine dermatologische Hautpathologie. Schon der Name der Krankheit spricht von ihren Manifestationen: rote oder rosa Blasen auf der Haut, die an die Nesselspur erinnern.

Bei Erwachsenen wird diese Pathologie seltener diagnostiziert als bei Kindern, ihr Aussehen weist jedoch auf eine komplexe Fehlfunktion im Körper hin. Daher ist es ein wichtiger Aspekt der Beseitigung dieser Geißel der komplexen Behandlung: medikamentöse Therapie, Behandlung von Volksheilmitteln, Urtikaria-Diät bei Erwachsenen.

Die Urtikaria-Diät sollte bei den ersten Symptomen der Krankheit verordnet werden.

Die Therapie einer Krankheit beinhaltet die Einhaltung einer bestimmten Diät. Diät bedeutet in diesem Fall die Ablehnung von Lebensmitteln, bei denen mögliche Allergene vorhanden sind.

Es ist wichtig Die Ernährungskorrektur bei Urtikaria bei Erwachsenen wird auch vor dem Hintergrund von Antihistaminpräparaten durchgeführt, da das wiederholte Eindringen des Mittels in den Organismus mit der Nahrung die pathologische Reaktion des Organismus verstärken kann.

Eigenschaften Diät für Krankheit

Merkmale der Korrektur des Diätmenüs einer erwachsenen Person mit einer Urtikaria hängen damit zusammen, dass diese dermatologische Pathologie eine andere Natur hat. Zum Beispiel unterscheiden sich Diät und Menüs für Urtikaria, die durch Nahrungsmittel verursacht werden, von der Diät in der thermischen Form der Krankheit.

Das Hauptmenü für Urtikaria bei Erwachsenen sollten Lebensmittel sein, die keine Allergien auslösen können:

Fettarm gekocht (Geflügel, Kalbfleisch).

Rindfleisch, Kalbfleisch, mageres Schweinefleisch, Geflügelfleisch.

Gurken, Zucchini, Kürbis, Sellerie, grüne Bohnen, Weißkohl.

Blumenkohl, Rosenkohl, Weißkohl, Gurken, Zucchini, Gemüse, Peperoni.

Kefir, reiner Joghurt ohne Fett.

Alle Milchprodukte.

Alle Getreide außer Manna.

Alle Getreide außer Manna und Reis.

Korn- oder Kleiebrot.

Fettarme Sorten von gekochtem Fisch.

Gekochter Fisch aller Sorten.

Grüne Äpfel, Birnen, Bananen.

Im Falle einer schweren Pathologie, wenn der Hautausschlag einen großen Bereich der Haut einnimmt und von Juckreiz, Schwellung und starker Rötung begleitet wird, kann der Arzt seinen Patienten empfehlen, mehrere Tage lang nicht zu essen.

Es ist wichtig Die Dauer der Reinigungsnüchtern hängt von der Schwere der akuten Phase der Erkrankung ab und liegt zwischen 1 und 3 Tagen. Es wird nicht empfohlen, mehr zu hungern, da es möglich ist, den Körper zu schädigen.

Bei allen Formen der Urtikaria darf der Patient grünes Gemüse und Obst haben.

Nach der empfohlenen Reinigungsphase können Sie mit dem Tagesmenü Produkte aus der Liste der Produkte aufnehmen, die bei Erwachsenen in der Urtikaria verzehrt werden können.

Verbotene Lebensmittel mit Urtikaria

Die Liste der im Menü für Urtikaria bei Erwachsenen verbotenen Produkte ist individuell und wird von einem Arzt festgelegt, der die Symptome und den Verlauf der Krankheit beobachtet. Die Liste der verbotenen Produkte umfasst normalerweise:

  • Fruchtsüßjoghurts;
  • Hartkäse und Schmelzkäse (insbesondere solche mit Aromazusätzen);
  • Schokolade und Schokoladenwaren;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte (Garnelen, Tintenfisch);
  • geräuchertes Fleisch und Pickles;
  • Produkte, die Konservierungsmittel, Farbstoffe und Lebensmittelzusatzstoffe enthalten.

Aus dem Menü des Patienten sollte auch ausgeschlossen werden:

  • Tomaten, Auberginen, roter Pfeffer, rote Rüben;
  • Zitrusfrüchte, rote und orange Früchte;
  • Konserven;
  • Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige und alkoholarme Getränke;
  • Honig und Bienenprodukte;
  • süßes Gebäck, Weißbrot.

Die Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte wird vom behandelnden Arzt angepasst

Rat Mit Vorsicht in die Ernährung mit Bienenstöcken bei Erwachsenen Kartoffeln, grüne Paprika, Pfirsiche, Mais, fetthaltiges Fleisch injiziert.

Liste nützlicher obligatorischer Produkte

Die Ernährung wird in solchen Fällen von einem Ernährungswissenschaftler oder Dermatologen angepasst, wobei der Ausschluss von verbotenen Lebensmitteln und die obligatorische Einführung von Inhaltsstoffen, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen sind, die für den Körper notwendig sind, berücksichtigt wird.

Vitamine und Spurenelemente

Essen in den Bienenstöcken

Grüner Tee ohne Zusätze und Aromen.

Vitamine der Gruppe B

Buchweizen, Haferflocken, brauner Reis.

Sellerie, Spargel, Datteln.

Omega-3-Fettsäuren

Seefisch, Leinsamen.

Gemüse hat eine dunkelgrüne Farbe.

Trinkmodus

Die Ernährungstherapeutiker achten bei der Urtikaria bei Erwachsenen auf die Einhaltung des Trinkprogramms. Ein wichtiger Aspekt ist die Normalisierung von Stoffwechselprozessen aufgrund der Korrektur des Wassermetabolismus.

Die Flüssigkeitsmenge, die ein Patient mit Symptomen einer Urtikaria trinkt, ist sehr wichtig.

Was Sie mit dieser Krankheit trinken können, informieren Sie den behandelnden Arzt. Die allgemeine Liste der zulässigen Getränke umfasst:

  • sauberes Wasser ohne Gas;
  • grüner Tee ungesüßt;
  • frische Säfte aus zugelassenem Gemüse und Obst.

Die folgenden Getränke werden für Symptome der Urtikaria grundsätzlich nicht empfohlen:

  • starker Tee;
  • schwarzer Kaffee;
  • Kakao, heiße Schokolade;
  • Fruchtgetränke, Kompott mit roten Beeren;
  • Säfte aus roten Früchten, Beeren, Gemüse;
  • Alkohol, Bier, alkoholarme Getränke.

Von süßen Gebäckmehlprodukten, wenn die Urtikaria überhaupt aufgegeben werden sollte

Empfehlung. Bei Patienten, bei denen der Arzt für 1-3 Tage Abstinenz von Lebensmitteln vorschreibt, wird empfohlen, mindestens 1,5 Liter reines Wasser und Sorptionsmittel zu trinken.

Ernährungstipps

Die Diät bei der Urtikaria bietet nicht nur eine Überarbeitung der Diät und des Menüs, sondern auch die Korrektur des Kochansatzes:

  1. Das Essen für den Patienten sollte gedämpft oder gekocht werden. Es wird nicht empfohlen, gebratene, geräucherte Speisen sowie mit Grill zubereitete Produkte zu sich zu nehmen.
  2. Getreide vor dem Kochen sollte für 12-16 Stunden eingeweicht, gründlich gewaschen und erst dann für den Patienten Brei gekocht werden.
  3. Fleisch vor dem Essen sollte zweimal gekocht werden, ähnlich gekochten Fisch.
  4. Gemüse sollte nur gekauft werden, wenn sie überzeugt sind, dass sie keine Nitrate enthalten.

Alle Lebensmittel, die Histamin enthalten, sollten von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden.

Experten empfehlen Patienten mit Urtikaria, um die Signale des Körpers und seine Reaktion auf Allergene unabhängig zu überwachen.

Rat Es ist nützlich, ein Lebensmitteltagebuch zu führen, in dem alle verwendeten Produkte und die Reaktion darauf oder deren Abwesenheit aufgezeichnet werden müssen. Wenn Sie ein solches Tagebuch führen, können Sie nach und nach alle Allergene identifizieren, auf die das Immunsystem reagiert, und diese durch hypoallergene Partner ersetzen.

Ungefähre Speisekarte für verschiedene Arten von Krankheiten

Ernährung und Menüs für Urtikaria bei Erwachsenen unterscheidet sich bei verschiedenen Arten von schmerzhaften Hautausschlägen.

Diät für akute Pathologie

Diät für milde Urtikaria bei Erwachsenen

Die ersten paar Tage empfahlen das Fasten.

2 Tage: gedünstetes Gemüse.

2 Tage: fermentierte Milchprodukte.

Trinken Sie jeden Tag einen halben Liter Wasser ohne Gas.

Frühstück: Haferbrei mit erlaubten Früchten.

Mittagessen: leichte Suppen, Brühen, Gemüsesalate.

Snack: fettarmer Hüttenkäse.

Abendessen: Gemüse mit gekochtem Fleisch oder Fisch.

Wenn Sie sich einer hypoallergenen Diät unterziehen, können Sie die Symptome des pathologischen Prozesses innerhalb weniger Wochen beseitigen und spätere Rückfälle vermeiden. Die meisten Ärzte empfehlen den Patienten, Sorbentien oder Aktivkohle einzunehmen, um Giftstoffe aus dem Körper zusammen mit einer Diät zu entfernen.

http://zkozha.ru/bolezni/krapivnitsa/dieta-pri-krapivnice-u-vzroslyh/

Was kann man bei Erwachsenen mit Urtikaria essen?

Urtikaria ist eine dermatologische Erkrankung allergischen Ursprungs, die sich durch einen Hautausschlag im ganzen Körper manifestiert. Unabhängig von der Art der Reizung und den Ursachen von Allergien wird eine Diät für Erwachsene mit Nesselsucht immer verordnet, da sie ein fester Bestandteil der Behandlung ist. Wie aus der klinischen Praxis hervorgeht, wird Nahrung zur häufigsten Ursache für akute Urtikaria. Daher gilt die Einhaltung einer hypoallergenen Diät auch als wichtige Voraussetzung für die Genesung und weitere Prävention der Krankheit.

Regeln der hypoallergenen Ernährung

Allergische Urtikaria kann verschiedene Ursachen haben und akut oder chronisch sein. In jedem Fall sind hypoallergene Lebensmittel die beste Option. Seine Grundregeln lauten wie folgt:

  • esse nur hausgemachtes Essen;
  • die pro Tag getrunkene Wassermenge auf 1,5 bis 2 Liter erhöhen;
  • Essen Sie in kleinen Portionen ohne zu viel zu essen;
  • bereiten Sie Gerichte durch Kochen, Dämpfen oder Grillen zu;
  • führen Sie ein Ernährungstagebuch und fügen Sie die Namen und die Menge der verzehrten Lebensmittel sowie die Reaktion des Körpers auf sie hinzu;
  • stellen Sie ein abwechslungsreiches Menü mit zugelassenen Produkten zusammen

Die Essenz einer hypoallergenen Diät für alle Arten von Urtikaria besteht darin, das Allergen vollständig aus der Diät zu entfernen, die den Ausschlag verursacht hat, sowie generell alle Produkte, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Verbotene Produkte

Wenn Urtikaria nicht erlaubt ist, eine Reihe von Produkten zu verwenden, die sich durch erhöhte Allergenität auszeichnen. Dazu gehören:

  • geräuchertes Fleisch, Pickles, Pickles;
  • gebratene, würzige Gerichte;
  • Gewürze, alle Lagersaucen;
  • Würste;
  • Halbfabrikate;
  • Innereien;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Pilze;
  • Fleischbrühen, Fisch, Pilze;
  • Eier;
  • Milch;
  • Weißbrot;
  • scharfe Käse;
  • Margarine, Kombinationsöle und andere Speiseöle;
  • Honig, Nüsse;
  • Gemüse - bulgarischer Pfeffer, Tomaten, Radieschen und Radieschen, Sellerie, Spinat, Sauerampfer;
  • Früchte - Zitrusfrüchte, Granatapfel, Ananas, Trauben, Erdbeeren, Himbeeren, Schwarze Johannisbeeren, Melone, Wassermelone, Kiwi, Kaki, Kaki, Aprikosen, Pfirsiche;
  • Süßigkeiten - Süßigkeiten, Schokolade, Marshmallows, Kuchen, industrielle Kuchen;
  • Getränke - aromatisiertes Soda, Kaffee, Kakao, Alkohol.

Darüber hinaus sollte diese Liste zu Produkten hinzugefügt werden, bei denen es sich um Idiosynkrasie oder Allergien handelt. Zusätzlich zu den strengen Verboten wird empfohlen, die Verwendung von Salz, Butter, Sahne, Sauerrahm und Grieß in der Ernährung zu begrenzen.

Zulässige Produkte

Die Liste der Produkte, die konsumiert werden können, ist nicht zu lang, sondern vielfältig und ermöglicht es Ihnen, ein leckeres Menü zu erstellen. Die Liste enthält:

  • Gemüse mit weißer und grüner Farbe - Kartoffeln, Zwiebeln, Zucchini, alle Sorten Kohl, Gurken, Salat, Gemüse und Erbsen;
  • Obst, Beeren mit einer hellen Farbe - Äpfel, Birnen, Kirschen, weiße Johannisbeeren;
  • mageres Fleisch - Kalb, Kaninchen, mageres Geflügel;
  • Getreide - Buchweizen, Reis, Gerste, Haferflocken, Hirse;
  • Teigwaren aus Hartweizenmehl;
  • Vollkorn- oder Kleiemehl;
  • Pflanzenöle - Olivenöl, Sonnenblumen;
  • trockene Kekse (Kekse);
  • fermentierte Milchprodukte ohne Zusatzstoffe - Kefir, Joghurt, Joghurt, Hüttenkäse;
  • grüner und schwarzer schwacher Tee;
  • eine kleine Menge Fructose als Zuckerersatz.

Von diesen Produkten wird empfohlen, diätetische Gerichte zuzubereiten, darunter vegetarische Suppen, gewürzte Salate, gedünstetes Gemüse, Müsli, Kartoffelpüree und gekochtes Fleisch.

Das Fehlen oder die Beschränkung verbotener Lebensmittel und die Verwendung empfohlener Lebensmittel - dies ist die Essenz der Urtikaria-Diät bei Erwachsenen. Folge es sollte mindestens 6 Wochen dauern:

  • 2-3 Wochen - mit strengen Einschränkungen;
  • die nächsten 2-3 Wochen - mit einer schrittweisen Erweiterung der Ernährung.

Es ist zu bedenken, dass die Aufhebung von Beschränkungen für Produkte nur möglich ist, wenn die Schwere der Symptome verringert wird. In diesem Fall wird alle zwei bis drei Tage eine kleine Menge eines neuen Produkts in das Menü aufgenommen, beginnend mit den Produkten, die eine minimale Fähigkeit haben, allergische Reaktionen auszulösen. Nach 6 Wochen nach dem vollständigen Verschwinden der Anzeichen von Urtikaria ist es auch möglich, schrittweise zu einer normalen Ernährung überzugehen, ohne Leckerlisken zu missbrauchen, insbesondere Allergenprodukte.

Diätoptionen

Die Diät für Urtikaria bei Erwachsenen kann auf verschiedenen Menüoptionen basieren. Die Auswahl der Produkte und Gerichte hängt von den Ursachen und Formen der Erkrankung ab.

Eliminationsdiät

Wenn der Ausschlag eine Manifestation von Nahrungsmittelallergien ist, sollten Lebensmittel, die solche Reaktionen verursachen können, von der Diät ausgeschlossen werden. Da es jedoch nicht immer möglich ist, einen bestimmten Reiz zu identifizieren, wird in solchen Fällen eine Eliminationsdiät verordnet. Es ist für einen Durchschnitt von 3-5 Tagen ausgelegt und impliziert ein vollständiges Aushungern. Während dieser Zeit müssen Sie täglich 1,5 Liter Flüssigkeit trinken und den Darm mit Einlauf reinigen. Diese Diät wird nur in einem Krankenhaus nach einer umfassenden Untersuchung angewendet.

Am Ende der Fastenzeit wird die Nahrung schrittweise in die Ernährung aufgenommen - täglich 1 neue. Das Essen beginnt mit Gemüse, dann werden Milchprodukte, Getreide, Fisch und Fleisch hinzugefügt. Diese Art des Essens ermöglicht es Ihnen nicht nur, die Symptome der Urtikaria zu beseitigen, sondern auch die Reaktion des Körpers auf verschiedene Produkte zu bestimmen, Allergene zu erkennen und das optimale Grundmenü zu erstellen.

Eine Kontraindikation für die Verwendung einer Eliminationsdiät ist das Vorhandensein chronischer Krankheiten, bei denen das Fasten verboten ist. In solchen Fällen wird abhängig von den Manifestationsformen der Urtikaria eine allergienarme Diät vorgeschrieben.

Bei akuter Urtikaria

Bei akuten Erkrankungen manifestiert sich die allergische Reaktion deutlich, daher ist es in der Regel nicht schwierig, das Allergen zu identifizieren und aus der Ernährung zu entfernen. Um die Arbeit des Verdauungssystems und anderer Systeme wiederherzustellen, ist es äußerst wichtig, einige Ernährungsregeln zu befolgen:

  • aufgeben, geräuchert, salzig, süß;
  • enthalten eine große Menge Eiweiß und gesunde Fette im Menü;
  • Wählen Sie leicht verdauliche Produkte, die keine allergischen Reaktionen auslösen (oben in der Liste der zulässigen Listen aufgeführt).
  • bereiten Sie diätetische Mahlzeiten mit folgenden Empfehlungen vor:
    Verwenden Sie nur Kochen und Dämpfen.
    Fleisch in zwei Gewässern kochen;
    Getreide mehrere Stunden in kaltem Wasser einweichen.

Bei fehlenden Kontraindikationen sollte die Ernährung dieselbe sein wie bei der Eliminationsdiät. Die Listen der zulässigen und verbotenen Produkte entsprechen den in den Regeln für hypoallergene Lebensmittel festgelegten.

Bei chronischer Urtikaria

Chronische Urtikaria wird normalerweise von pathologischen Zuständen des Gastrointestinaltrakts, der Leber und der Gallenblase begleitet, und ihre Manifestationen gehen mit einer Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung einher. Aus diesem Grund wird für chronische Urtikaria bei Erwachsenen eine spezielle therapeutische Diät "Tabelle Nr. 5" vorgeschrieben. Es zeichnet sich durch eine begrenzte Verwendung von Salz, Fett und Flüssigkeiten aus. Es ist auch verboten und erlaubt alle Produkte, die in den relevanten Listen einer hypoallergenen Diät aufgeführt sind.

Beispiel-Menü-Diät-Nummer 5 kann wie folgt lauten:

  • Frühstück - Müslibrei auf dem Wasser, Dampfbällchen, Keks, Tee;
  • zweites Frühstück - Obst;
  • Mittagessen - vegetarische Suppe, Gemüsesalat, Kompott;
  • Imbiss-Cracker aus Vollkornbrot, Hüttenkäse, Dogrose-Aufguss;
  • Abendessen - Kohleintopf, Hühnerbrust, Tee.

Im Allgemeinen hängt der Ernährungsplan für allergische Urtikaria bei Erwachsenen davon ab, ob das Allergen nachgewiesen werden konnte oder nicht. In jedem Fall müssen Sie zunächst den Darm mit Hunger und Einlässen reinigen. Gehen Sie dann in der ersten Variante direkt zu einer kalorienarmen, hypoallergenen Diät über, indem Sie den Reaktionsprovoker davon ausschließen. In der zweiten Variante beginnen Sie allmählich, Nahrungsmittel einzuführen, und bestimmen Sie die Reaktion des Körpers auf jeden von ihnen. Daher ist die Grundlage jeder therapeutischen Diät für Urtikaria bei Erwachsenen eine hypoallergene Diät.

Hypoallergenes Menü für die Woche

Das Optionsmenü für Urtikaria bei Erwachsenen kann ziemlich viel sein. Die Hauptsache bei der Vorbereitung ist die Verwendung nur zugelassener Produkte und die Einhaltung der Regeln für deren Herstellung. Eine ungefähre Diät für eine Woche kann nach folgendem Schema erstellt werden:

Tag 1:

  • Frühstück - Haferflocken auf Wasser mit Apfelscheiben, schwarzer, eher schwacher Tee, hausgemachte Croutons;
  • Mittagessen - Gemüsesuppe, Frikadellen, grüner Tee;
  • Abendessen - Pasta mit geriebenem Käse, grünem Tee.

Tag 2:

  • Frühstück - Buchweizen auf Wasser, Kefir;
  • Mittagessen - vegetarische Suppe, gekochtes diätetisches Fleisch, Teigwaren, Beerenkompott;
  • Abendessen - Kartoffelauflauf, grüner Tee.

Tag 3:

  • Frühstück - Apfelhüttenkäse-Auflauf, schwarzer schwacher Tee;
  • Mittagessen - Suppe mit Fleischbällchen, gedünstete Zucchini, Birnenkompott;
  • Abendessen - Zucchini gefüllt mit Fleisch und Reis.

Tag 4:

  • Frühstück - Hirsebrei, Vollkornbrot, schwacher schwarzer Tee;
  • Mittagessen - vegetarische Erbsensuppe, gekochtes Hähnchen, Kefir;
  • Abendessen - Pasta mit gehacktem Kalbfleisch, Beerenkompott.

Tag 5:

  • Frühstück - gekochter Reis, galetnyje Plätzchen, schwacher schwarzer Tee;
  • Abendessen - Kohlsuppe mit frischem Kohl, Gurkensalat mit Zwiebeln und Olivenöl, Apfelkompott;
  • Abendessen - Buchweizen-Krupenik, gekochtes diätetisches Fleisch, Vollkornbrot, grüner Tee.

Tag 6:

  • Frühstück - Hüttenkäseauflauf, schwacher schwarzer Tee;
  • Mittagessen - vegetarische Suppe, Hühnerpasta, Trockenfruchtbrei;
  • Abendessen - Gerste mit Kalbfleischscheiben, Vollkornbrot, grüner Tee.

Tag 7:

  • Frühstück - Bratäpfel, Kekse, schwarzer, schwacher Tee;
  • Mittagessen - vegetarische Nudelsuppe, Hähnchen und Kartoffeln, Vollkornbrot, Birnenkompott;
  • Abendessen - gedünstete Zucchini, Vollkornbrot, grüner Tee.

Trotz der eindrucksvollen Liste verbotener Lebensmittel kann eine Diät während der Behandlung der Urtikaria eine abwechslungsreiche, schmackhafte und gesunde Speisekarte sein.

Rezepte von Gerichten

Beim Aufstellen des Menüs dürfen zusätzlich zu den im Beispiel angegebenen Gerichten andere - eigene oder die folgenden Rezepte verwendet werden.

Cremesuppe

Diese Suppe kann nur aus Kartoffeln oder mit anderen zulässigen Gemüsesorten gekocht werden. Rühren Sie dazu das Olivenöl unter häufigem Rühren in fein gehackte Zwiebeln. Wenn die Stücke transparent werden, fügen Sie 3-4 gewürfelte Kartoffeln hinzu (falls gewünscht, anderes Gemüse). Noch 5 Minuten schmoren und oft rühren. Fügen Sie 500 ml kochendes Wasser hinzu, eine Prise Salz. Kochen Sie bis gekocht. Abkühlen lassen, mit einem Mixer schlagen, bis eine homogene, dicke Masse entsteht. Mit etwas Butter servieren, mit Kräutern bestreuen.

Pasta mit verschiedenen Saucen

Pasta kochte wie üblich. Die Sauce für sie kann nach einem der folgenden Rezepte zubereitet werden:

  • Käse - 100 g Butter, 200 ml Sahne, 200 g geriebener Weichkäse mischen, in einen Antihaftbehälter geben, langsam brennen, die Masse unter ständigem Rühren auf eine einheitliche Konsistenz bringen;
  • Apfelschalen und 2 kleine Äpfel in kleine Würfel schneiden, mit Wasser bedecken, so dass sie vollständig bedeckt sind, kochen, bis sie weich sind, in Kartoffelpüree zerquetschen, 1 EL hinzufügen. l Fruktose und Zimt abschmecken, zum Kochen bringen, abstellen.

Fertige Sauce vor Gebrauch mit Nudeln gießen. Darüber hinaus können diese Saucen mit Müsli, Brot oder Keksen verwendet werden.

Gemüseauflauf

2 Kartoffeln in einer gleichmäßigen Schicht auf ein mit Olivenöl gefettetes Backblech geben und mit gehackten Zwiebeln darauf verteilen. Auf dem Gemüse kleine Butterscheiben verteilen. Mit einer zweiten Schicht 2 geschnittene Kartoffeln abdecken. Dann - eine Schicht gehackten blanchierten Blumenkohls. In einen auf 180 ° C geheizten Ofen geben und 30 Minuten backen. Mit Paniermehl und geriebenen, nicht scharfen Käsesorten bestreuen und zum Schmelzen noch einige Minuten erhitzen.

Dank einer gut durchdachten Diät für mehrere Wochen ist es sehr erfolgreich möglich, die Symptome der Urtikaria vollständig zu beseitigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern. Richtige Ernährung - eine Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Behandlung dieser Krankheit. Und obwohl Diäten Disziplin und etwas Mühe erfordert, kann die Einnahme der verschriebenen Medikamente ohne sie wirkungslos sein, und die fortgesetzte Verwendung von Allergenprodukten kann zu einer erheblichen Verschärfung des Problems führen.

http://snall.ru/chto-mozhno-est-pri-krapivnice-u-vzroslyh.html

Richtige Ernährung mit Urtikaria: zugelassene Produkte

Urtikaria oder Urtikaria ist eine häufige dermatologische Erkrankung, die sich in Hautausschlägen, Brennen, Jucken und anderen unangenehmen Symptomen äußert. Um die Symptome der Krankheit schnell und effektiv zu beseitigen, wird dem Patienten eine spezielle hypoallergene Diät zusammen mit Medikamenten verschrieben.

Warum ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten?

Laut der medizinischen Statistik ist die Urtikaria in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle allergischer Natur. Nicht nur bestimmte Nahrungsmittel, sondern auch Haushaltsstaub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Medikamente und andere Reizstoffe können das Auftreten von Blasen auf der Haut hervorrufen.

Die Hauptursache für die Symptome der Urtikaria ist Histamin, das in den sogenannten Mastzellen enthalten ist. Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, tritt eine erhöhte Freisetzung von Histamin in das Blut auf. Dies führt zu einer Erhöhung der Permeabilität der Zellmembranen, zur Expansion der Kapillaren und zum Eindringen von vaskulärer Flüssigkeit in das subkutane Fettgewebe. Infolgedessen treten am Körper des Patienten Blasen und Schwellungen auf.

Es gibt verschiedene Quellen für die Erhöhung des Gehalts an Histamin im menschlichen Körper:

  • Essen von Lebensmitteln, die Histamin enthalten (Käse, Tomaten, Spinat, Kakao und andere);
  • die Einbeziehung der sogenannten Histaminfreisetzer in die Ernährung - Produkte, die zur Steigerung der Histaminproduktion in Mastzellen beitragen (Erdbeeren, Schokolade, Zitrusfrüchte);
  • Anhäufung von Histamin aufgrund von Dysbiose oder anderen Störungen der normalen Funktionsweise des Verdauungssystems.

Daher ist es für Urtikaria und andere allergische Erkrankungen sehr wichtig, eine strikte Diät einzuhalten, die die Aufnahme von Histamin und Substanzen, die zu einer erhöhten Produktion beitragen, begrenzt. Nur so können die Symptome der Urtikaria beseitigt und künftige Wiederholungen verhindert werden.

Arten von hypoallergenen Diäten

Allergiker und Ernährungswissenschaftler unterscheiden zwei spezielle Ernährungssysteme für Urtikaria:

  • Beseitigung. Wird verwendet, wenn die Quelle der Allergie zuverlässig bekannt ist. Mit Hilfe des „Kreuzallergierechners“ wird festgelegt, welche Produkte einen Urtikariaangriff auslösen können (z. B. wenn Sie gegen Birkenpollen allergisch sind, kann es zu einem Hautausschlag kommen, wenn Sie Äpfel oder Birnen essen, wenn Sie auf Buchweizen reagieren, Sie keine Nüsse essen können usw.). Darauf basierend wird eine Diät zusammengestellt, die allergene Produkte vollständig ausschließt.
  • grundlegend. Es wird Allergien verschrieben, bei denen die Ursache des Hautausschlags nicht ermittelt werden kann. In diesem Fall werden alle Produkte, die einen Ausschlag auslösen können, vom Menü ausgeschlossen.

Eines der bekanntesten hypoallergenen Energiesysteme ist eine Diät, die vom berühmten sowjetischen Immunologen ADo entwickelt wurde. Es basiert auf einem speziellen Schema, das die vollständige Beseitigung der Allergenprodukte und dann die schrittweise Einführung in die Diät beinhaltet. Die Ado-Diät wird nicht nur für Erwachsene empfohlen, sondern auch für Kinder sowie für schwangere und stillende Frauen.

Die Grundprinzipien der hypoallergenen Ernährung

Um das rationelle Ernährungssystem für Urtikaria so effektiv wie möglich zu gestalten, ist es wichtig, "problematische" Produkte nicht nur von der Speisekarte auszuschließen, sondern auch bestimmte Regeln zu beachten:

  • ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Informationen zu allen verwendeten Lebensmitteln und Produkten sowie die Reaktion des Körpers darauf aufgezeichnet werden;
  • bevorzugen Sie hausgemachtes Essen, beschränken Sie die Anzahl der Besuche in Restaurants, Cafés und anderen öffentlichen gastronomischen Einrichtungen, verzichten Sie auf Fast Food.
  • Erhöhen Sie die Flüssigkeitsmenge auf 2 bis 2,5 Liter pro Tag (abhängig vom Körpergewicht).
  • Beim Kochen von Speisen kochen, dampfen, backen oder schmoren Sie mit etwas Fett;
  • Essen Sie keine gebratenen, geräucherten, eingelegten oder konservierten Nahrungsmittel.
  • Abfallprodukte, die Konservierungsmittel, Verdickungsmittel, Lebensmittelfarbstoffe und andere Zusatzstoffe enthalten;
  • umfassen einfache Gerichte mit einer minimalen Menge an Zutaten;
  • Minimierung der Verwendung von Salz und Zucker;
  • schließen Sie alkoholische Getränke vollständig aus.

Trotz der Einschränkungen sollte das Menü für Urtikaria variiert werden. Es ist wichtig zu wissen, dass die ständige Verwendung der gleichen Produkte, auch völlig hypoallergen, früher oder später das Auftreten von Symptomen der Krankheit hervorrufen kann.

Tabelle der erlaubten und verbotenen Produkte

Bei der Zubereitung eines hypoallergenen Menüs muss auf die Liste der erlaubten und verbotenen Speisen und Gerichte Bezug genommen werden, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind:

Wenn der Patient nach dem Konsumieren eines Produkts aus der zulässigen Liste Symptome von Urtikaria hat, sollte er sofort ausgeschlossen werden. Wenn die Diät wirksam ist, wird nach 2 bis 3 Wochen empfohlen, ein Menü aus der Liste der verbotenen Lebensmittel im Menü aufzurufen, die Reaktion des Körpers sorgfältig zu beobachten und die Ergebnisse im Ernährungstagebuch aufzuzeichnen.

Beispielmenü für die Woche

Die hypoallergene Diät bei Urtikaria und anderen allergischen Erkrankungen sorgt für eine Aufteilung der Mahlzeiten (bis zu 6-mal pro Tag) in kleinen Portionen, um Überessen vorzubeugen. Zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten - Frühstück, Mittag- und Abendessen - wird empfohlen, 2-3 Snacks zu sich zu nehmen, bei denen Sie Kefir oder Naturjoghurt trinken und das erlaubte Obst oder Fruchtpüree essen.

Das Beispielmenü für einen Erwachsenen für eine Woche besteht aus folgenden Gerichten:

Anstelle von Kompott können Sie natürliche Frucht- oder Gemüsesäfte trinken. Verwenden Sie dazu nur zugelassene Früchte. Um das Auftreten von Symptomen einer Urtikaria nicht zu provozieren, sollten Säfte mit gekochtem oder Mineralwasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden.

Eigenschaften Diät mit akuter Urtikaria

Die akute Form der Urtikaria ist durch einen plötzlichen Ausschlag bei Kontakt mit einem Allergenreizstoff gekennzeichnet. Klinische Manifestationen können auch Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Fieber und Übelkeit sein.

Mahlzeiten in der akuten Phase sollten wie folgt organisiert werden:

  • in den ersten zwei Tagen - Hungerdiät und reichliches Trinken (bis zu 2,5 Liter Mineralwasser ohne Gas pro Tag);
  • dann die schrittweise Einführung von fettarmem Kefir oder natürlichem Joghurt, Gemüsepüree, Crackern aus Vollkornbroten in die Ernährung;
  • Wenn die Symptome der Krankheit nachlassen, können Sie anfangen, in kleinen Portionen die in der zulässigen Liste enthaltenen Produkte zu essen - mageres Fleisch, Hüttenkäse, Müsli, gedünstetes Gemüse.

Alle Gerichte sollten in warmer Form serviert werden, um einen Kälte- oder Hitzeurtikaria-Angriff nicht zu provozieren. Die Einführung neuer Produkte und die Reaktion des Körpers auf diese sollten im Ernährungstagebuch festgehalten werden.

Beobachten Sie eine hypoallergene Diät mit akuter Urtikaria, die mindestens 3 Wochen nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit erforderlich ist.

Nahrungsmittelfunktionen für chronische Urtikaria

Ein charakteristisches Merkmal dieser Form der Erkrankung ist der Wechsel von Remissionsperioden mit akuten Anfällen. Patienten, bei denen chronische Urtikaria diagnostiziert wird, müssen sich ständig an einer hypoallergenen Diät halten.

Das rationelle Ernährungssystem für chronische Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern lautet wie folgt:

  • Verwenden Sie nur Produkte aus der zulässigen Liste.
  • Einmal wöchentlich in kleinen Mengen ein verbotenes Produkt hinzufügen und die Reaktion beobachten. Allmählich neue Zutaten in die Nahrung einbringen, das Allergen identifizieren und aus der Diät entfernen;
  • erweitern Sie schrittweise die Liste der zugelassenen Produkte, die die Grundlage für eine lebenslange Ernährung bilden sollten.

Es ist zu beachten, dass die hypoallergene Diät für Urtikaria Teil einer umfassenden Therapie ist. Daher muss das Stromversorgungssystem nach einer genauen Diagnose in Zusammenarbeit mit einem Dermatologen oder Allergologen entwickelt werden.

Ein paar einfache Rezepte für jeden Tag.

Aus einer kleinen Liste von Produkten, die in der Urtikaria gegessen werden können, bereitet jede Gastgeberin leckere und nahrhafte Gerichte vor. Wir empfehlen einige einfache Rezepte.

Fisch gebacken mit Gemüse in Folie

  • 200 g Seehecht oder Seelachsfilet;
  • 50 g Zucchini;
  • 50 g Broccoli;
  • 1 TL Zitronensaft;
  • Petersilie

Fischfilet leicht salzen und mit Zitronensaft bestreuen. Lebensmittelfolie auflegen, Kreise mit Zucchini- und Broccoli-Blümchen darauflegen. Im Ofen bei 180 ° C 20 Minuten backen. Beim Servieren mit Petersilie bestreuen.

Gemüsesuppe mit Crackern

  • 50 g Kartoffeln;
  • 50 g Kürbis;
  • 50 g grüne Erbsen;
  • Dillgrüns;
  • 150 ml Hühnerbrühe;
  • 100 g Vollkornbrot.

Kartoffeln und Kürbis schälen, in Würfel schneiden. Kochen Sie die Brühe, fügen Sie Gemüse hinzu und kochen Sie, bis sie weich sind. Fertige Suppe durch ein Sieb wischen und in einen Teller gießen. Mit Grüns dekorieren. Brot in kleine Stücke schneiden und im Ofen trocknen lassen.

Milchreis mit Äpfeln

  • 50 g Reisgetreide;
  • 1 grüner Apfel;
  • 1 TL Zucker;
  • 1 EL. Löffel Sauerrahm.

Gießen Sie den Reis mit Wasser und kochen Sie ihn bis zur Hälfte, gießen Sie ihn in ein Sieb und spülen Sie ihn mit Wasser ab. Apfel und Samen schälen, in kleine Stücke schneiden.

Legen Sie Reis und Apfel in Silikonschichten. Im Ofen bei 200 0 C 10 Minuten backen. Den Pudding auf einen Teller geben, Sauerrahm gießen und mit Zucker bestreuen.

Eine hypoallergene Diät kann nicht nur Urtikaria beseitigen, sondern auch das Wiederauftreten dieser Krankheit verhindern.

http://kozhaexpert.ru/krapivnitsa/dieta-pitanie-vzroslye

Diät für Urtikaria in Erwachsenen Menü Rezepte

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen; Rezepte Menü, was zu essen

Home> Diäten> Diät für Urtikaria bei Erwachsenen; Rezepte Menü, was zu essen

Bubble Milky Piggy Face Mask Mit OneTwoSlim bis zum Sommer abnehmen. Kaufen Sie einen roten Faden aus Jerusalem gegen den bösen Blick mit einem Gebet. Spitzenprodukt, das Schokolade dünn abnimmt.

Urtikaria - ein unangenehmer roter Hautausschlag, der an verschiedenen Stellen auf der Haut erscheint. Normalerweise handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern um ein Symptom. Es kann zum Beispiel als Reaktion auf Stress, hormonelles Versagen erscheinen.

Begleitet oft Asthma bronchiale. Manchmal wirkt die Urtikaria aufgrund einer allergischen Reaktion auf ein bestimmtes Produkt und geht dann durch.

Behandlungsmethoden

Wenn Urtikaria die Grunderkrankung begleitet, muss diese behandelt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Ausschlag selbst nicht bekämpft werden muss. Besonders wenn es eine Reaktion auf die Diät wird. Es gibt einen Behandlungskomplex, der die Bienenstöcke besiegen kann:

  • Arzneimittel Dazu gehören Antihistaminika, absorbierende Medikamente und Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora. Es ist auch notwendig, Salben zu verwenden, die das Auftreten von Hautausschlägen reduzieren und den Juckreiz reduzieren, der häufig mit dem Ausschlag einhergeht.
  • Diät Lebensmittel ermöglichen es Ihnen, Allergene zu beseitigen, Hautausschläge zu reduzieren und die Belastung des Verdauungssystems zu reduzieren.
  • Reinigung Tritt durch Einläufe ein. Dieser Punkt der Behandlung sollte jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Tatsache ist, dass eine häufige Reinigung mit einem Einlauf nicht sehr nützlich ist und manchmal die Manifestation der Urtikaria nicht beeinflusst. Deshalb ist diese Art der Behandlung nicht immer vorgeschrieben.

Medikamente müssen unter ärztlicher Aufsicht und für den vorgesehenen Zweck eingenommen werden. Sie sollten sich nicht selbst mit Medikamenten und sogar mit Volksmedizin behandeln lassen. Die Diät kann jedoch ohne die Ernennung eines Spezialisten befolgt werden. Natürlich können Sie auch einen Arzt konsultieren.

Diät für Urtikaria

Jeder Ausschlag ist ein Grund, Ihre Ernährung zu ändern. Keine Ausnahme und Urtikaria. Was kann man mit Urtikaria essen, um seine Manifestationen zu reduzieren? Und was sollte in die Diät aufgenommen werden, um Ihren Körper nicht zu schädigen? Oft kann man, wenn man einen heilt, an einem anderen Ort eine Nebenwirkung bekommen.

Die hypoallergene Diät mit Urtikaria zielt darauf ab, Allergene und damit die Ursache von Hautausschlag und Juckreiz zu beseitigen. Alle Produkte, die als traditionelle Allergene gelten, werden von der Diät genommen:

  • fetthaltiges Fleisch
  • öliger Fisch
  • Laich
  • Eier
  • zitrusfrüchte
  • Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren),
  • etwas Gemüse (Paprika, Tomaten),
  • Hülsenfrüchte
  • alkohol
  • Käse mit hohem Fettgehalt,
  • fettreiche Milchprodukte
  • Nüsse,
  • Schokolade und Gebäck
  • Liebling

Und auch alle Fertiggerichte und Produkte sind verboten:

Wie aus der obigen Liste ersichtlich, gibt es viele Einschränkungen. Daher bleibt es Ihre Diät zu machen aus:

  • Kruppe (besonders nützlich sind Wildreis, Haferflocken, Buchweizen, Mais),
  • fettarme Milchprodukte (mit Ausnahme von Milch ist es besser, vollständig zu beseitigen),
  • Gemüse (Brokkoli, Kürbis, Gurken, Zucchini, Kartoffeln),
  • Früchte (Äpfel und Birnen, besser als grün),
  • mageres Fleisch (idealerweise Truthahn und Kaninchen),
  • magerer Fisch (Barsch, Hecht),
  • Kekse in Form von Keksen oder ähnlichem,
  • ungesäuertes Brot (besser mit Kleie),
  • Cracker,
  • Tee und Abkochungen (nicht sehr stark).

Sie müssen sich drei Wochen lang an diese Diät halten, auch wenn der Hautausschlag früher verschwindet. Und wenn die Urtikaria nicht verschwindet, wird eine solche Diät für eine lange Zeit bis zur Heilung verlängert.

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen: Menüs, Rezepte

Hier ist ein beispielhaftes Menü, das während einer Diät verfolgt werden kann.

Erster Tag


Frühstück: Haferflocken, Gebäck, Apfel, Tee.

Mittagessen: Hühnersuppe, Gemüseeintopf mit Hühnchen, Tee.

Abendessen: Putenfilet mit Reis, Kefir, Birne.

Zweiter Tag


Frühstück: Maisbrei, Sandwich mit fettarmem Käse, Hagebuttenbouillon.

Mittagessen: Gemüsesuppe, Kartoffelpüree (auf dem Wasser), Putenschnitzel, Tee.

Abendessen: Fisch mit Gemüseeintopf, Apfel, Tee mit ungesüßten Keksen.

Dritter Tag

Frühstück: Gemüsesalat, Kefir, Birne.

Mittagessen: Brokkoli gedünsteter Kohl, Fischkuchen, Apfel, Kekse, Tee.

Abendessen: fettarmer Hüttenkäse mit Obst.

Vierter Tag


Frühstück: Buchweizenbrei (in Milch zu Hälfte mit Wasser gekocht), Joghurt, Chicorée.

Mittagessen: Hühnersuppe, geschmortes Kaninchenfilet mit Gemüse, Tee.

Abendessen: Gedünstetes Gemüse, Birne, Kefir.

Und ab dem ersten Tag kann es wieder losgehen. Vernachlässigen Sie eine solche Diät nicht, denn sie wird neben den Drogen zu einer der Behandlungsmethoden der Urtikaria.

  • Low-Carb-Diät: Menü.
  • Diät für Magengeschwüre: das Menü.
  • Französische Diät: ein Menü von 14.
  • Diät nach Entfernung des Magens.
  • Diät für Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Kaffeediät zum Abnehmen.
  • Eier-Orangen-Diät: Bewertungen.
  • Entlade Diät für 3 Tage und.
  • Flusendiät: Menü und Bewertungen
  • Hypoallergene Diät für Kinder.

Ernährungsprinzipien für Urtikaria bei Erwachsenen

Viele Menschen leiden an Nahrungsmittelallergien - Urtikaria. Ernährung für Urtikaria bei Erwachsenen ist wichtig. Diese Erkrankung ist ein Hautausschlag auf Haut und Schleimhäuten. Diese Reaktion tritt fast unmittelbar nach der Einwirkung des Allergens auf.

Allgemeine Ernährungsregeln

Die Behandlung der Urtikaria beginnt mit der Verwendung einer großen Menge reinen Wassers ohne Gas. Wasser hilft, Giftstoffe aus dem Körper auszuspülen, die Allergien verursacht haben.

Wenn eine Person Urtikaria hat, ist es notwendig, Vitamin C in erhöhten Dosen einzunehmen. Sie können es in Form von Vitaminen nehmen. Es ist jedoch besser, dunkelgrüne Früchte und Gemüse zu verwenden. Der Körper benötigt auch Quercetin, das reichlich in Kapern, Beeren (Kirschen und Kirschen), Broccoli, Äpfeln und roten Trauben enthalten ist.

Die Diät für Allergien sollte die Verwendung von geräucherten und salzigen Lebensmitteln, Gemüsekonserven, Gewürzen und Gewürzen, kohlensäurehaltigen Getränken, Alkohol, Kaffee, Süßigkeiten, Honig, exotischen Früchten und Pilzen vollständig ausschließen.

Lebensmittel sollten nur in Form von Wärme konsumiert werden. Kalte und warme Speisen verstärken die allergische Reaktion.

Diät für akute Urtikaria

Bei einer komplexen Form der Urtikaria beginnt die Behandlung mit der sofortigen Entfernung des Allergens aus der Ernährung des Patienten. Die Diät sollte einfach und sicher sein. Dazu gehören Brei auf dem Wasser, Milchprodukte, gedünstetes Gemüse, Dampfkoteletts aus Hühnchen und magerem Fisch, Tee ohne Zucker.

Mit reichlich Hautausschlag und Schwellung empfehlen die Ärzte am ersten Tag zu fasten. Vor allem wenn die Ursache der Allergie unbekannt ist, muss darauf zurückgegriffen werden. Am zweiten Tag werden Produkte in die Ernährung aufgenommen, die Menge sollte jedoch gering sein. Das Fasten ist jedoch für Kinder, schwangere und stillende Frauen verboten.

Diät für chronische Urtikaria

Chronische Urtikaria verursacht meistens ein Allergen, das zuvor identifiziert wurde, aber versehentlich in den menschlichen Körper gelangt ist. In diesem Fall wird das Produkt, das die Allergie verursacht hat, von der Diät ausgeschlossen. Produkte, die die Wirkung des Allergens verstärken (Kaffee, Schokolade, Zitrusfrüchte), sind ebenfalls ausgeschlossen. Sie dürfen 3 Monate lang nicht verwendet werden. Danach sind solche Nahrungsmittel in der Ernährung erheblich eingeschränkt. Wenn chronische Urtikaria häufig wiederkehrt, ist es notwendig:

  • verwenden Sie Lebensmittel mit einer großen Anzahl an B12 (Geflügel, Eier);
  • Verwenden Sie antioxidative Lebensmittel (Waldbeeren, grüner Tee);
  • essen Sie Lebensmittel mit Zink (Kürbiskerne, Sellerie, Datteln);
  • begrenzen Sie die Menge an Pflanzenölen;
  • Verwenden Sie Lebensmittel, die Omega-3-Säuren enthalten (Seefisch, Leinsamen, Walnüsse).

Um den Ausschlag loszuwerden, müssen Sie mehrere Wochen an einer Diät festhalten. Eine genauere Dauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Basis des Essens sollten Brei (alle außer Grieß) und Gemüsesuppen im Wasser sein.

Unter dem Gemüse bevorzugte grünes Gemüse. Täglich sollte das Menü Milchprodukte sein. Es wird empfohlen, frische Backwaren aufzugeben, sie können durch Paniermehl ersetzt werden.

Beispielmenüoptionen für Urtikaria

Bei akuter Urtikaria wird die Diät von einem Arzt verordnet. Bei der chronischen Form sollte der Patient jedoch das ungefähre Menü kennen, mit dem er den Ausschlag schnell beseitigen kann. Betrachten Sie ein Beispielmenü für den Tag.

  1. Frühstück: Weizenbrei mit Butter, schwarzer Tee ohne Zucker, grüner Apfel.
  2. Das zweite Frühstück: ein Glas Joghurt.
  3. Mittagessen: Gemüsesuppe, Dampf-Rinderpasteten, Reisbrei, frisches Obstkompott.
  4. Teezeit: grüner Apfel.
  5. Abendessen: frischer Gemüsesalat mit Paniermehl, grüner Tee mit Hüttenkäse.
  1. Frühstück: Haferflocken schwarzer Tee, Birne oder Apfel.
  2. Das zweite Frühstück: Kompott mit galetnyschen Keksen.
  3. Mittagessen: Gerstensuppe, gebackenes Makrelenfilet, Erbsenbrei, Kompott.
  4. Mittagessen: Tee mit Paniermehl.
  5. Abendessen: Hüttenkäseauflauf, Gelee.

Wie Sie sehen, ist das Menü eine vollständige Diät, von der der Körper alle notwendigen Nährstoffe erhält. Die Diät für Urtikaria bei Kindern ist fast die gleiche wie bei Erwachsenen. Nur Produkte werden in Bezug auf das Alter des Kindes korrigiert, und die Grundlage des Geschirrs ist Getreide.

Mehrere Rezepte

Der Patient kann das Menü selbst zusammenstellen, Rezepte für diätetische und gesunde Gerichte, basierend auf seinem Lieblingsessen. Schließlich ist die Diät bei der Urtikaria nicht sehr streng. Es ist vielmehr ausgeglichen. Betrachten Sie einige Rezepte.

Rezept für Zwiebelkartoffelsuppe-Kartoffelpüree. Zutaten: 4 mittelgroße Kartoffeln, 3 Stücke Lauch, 10 ml Pflanzenöl (Sie können Oliven verwenden), 0,5 Liter Wasser, Grünzeug, Salz abschmecken. Pflanzenöl wird in einen kleinen Topf gegossen, in dem gehackte Zwiebeln hinzugefügt werden (aber nur die weiße Hälfte). Zwiebel schmachtet 5 Minuten. Als nächstes fügen Sie gewürfelte Kartoffeln hinzu, die 5-7 Minuten gedünstet werden. Dann werden 0,5 Liter heißes Wasser in den Topf gegossen. Salz wird hinzugefügt. Bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen. Anschließend wird die Suppe mit einem Mixer in Kartoffelpüree unterbrochen. Beim Servieren wird die Cremesuppe mit Gemüse bestreut.

Gedämpfte Hühnchenkoteletts. Zutaten: 250 g Hähnchen, 20 g Laib, 25 g Milch, 10 g Butter. Hackfleisch mit der Fleischwolf zubereiten, mit Milch, Butter getränkte Stöcke hinzugeben und mischen. Koteletts formen und dünsten.

Hüttenkäse-Auflauf. Zutaten: 400 g Hüttenkäse, 3 EL. l Grieß, 2 EL. l Butter, Rosinen, 2 Eiweiß, Zucker. Hüttenkäse rieb sich durch ein Sieb und fügte etwas Zucker und Grieß hinzu. Schlagen Sie Weiß zu Schaum und gießen Sie in Hüttenkäse. Spülen Sie die Rosinen und fügen Sie sie hinzu. Butterform schmieren. Hüttenkäse wird mit Ölresten versetzt und sorgfältig gemischt. Hüttenkäse in der Form verteilen und 40 Minuten bei 180 ° C backen.

Eine Diät ist der erste Schritt zur Erholung von Nesselsucht

Urtikaria ist eine dermatologische Erkrankung, bei der die Haut von juckenden roten Blasen, wie Verbrennungen der Brennnessel, bedeckt ist. Es hat einen allergischen Ursprung, das heißt, es entsteht durch den Kontakt mit verschiedenen Reizstoffen - Lebensmitteln. Chemikalien, Drogen. ultraviolett, kalt. Pollen, Insektengift und so weiter. Die Urtikaria-Diät wird unabhängig von der Ursache der Allergie verschrieben, da das Auftreten von Blasen auf der Haut mit der Freisetzung von Histaminen verbunden ist. Dies bedeutet, dass ihre zusätzliche Aufnahme mit der Nahrung die Reaktion verstärken kann.

Eliminationsdiät

Bei Urtikaria, die durch Nahrungsmittelallergene verursacht wird, muss das Produkt Provocateur von der Diät ausgeschlossen werden. In den meisten Fällen ist es jedoch äußerst schwer zu bestimmen. Deshalb praktizieren Ärzte die Eliminationsdiät.

Eine solche Diät kann nur bei Erwachsenen im Krankenhaus nach einer umfassenden Untersuchung angewendet werden. Es wird empfohlen, 3-5 Tage zu fasten. Während dieser Zeit müssen Sie bis zu 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken und Einläufe ausführen. Nach dem Fasten wird das Essen allmählich mit neuen Produkten angereichert: Alle zwei Tage darf ein Gericht probiert werden. Zuerst erhält der Patient Gemüse, dann Milchprodukte. Haferbrei, Fisch, Rindfleisch, Eier und so weiter. Auf dem letzten Platz in der Liste sind hochallergische Delikatessen.

Auf diese Weise können Sie die Reaktion des Körpers auf verschiedene Gerichte genau nachverfolgen, Allergene identifizieren und ein Grundmenü erstellen. Das Vorhandensein einiger chronischer Krankheiten macht es jedoch unmöglich, mit Bienenstöcken zu fasten. In diesem Fall wird eine allergikerfreundliche Diät verordnet.

Allgemeine Regeln für hypoallergene Lebensmittel

Urtikaria kann akut oder chronisch sein. Im ersten Fall klingen die Symptome innerhalb einer Woche nach Behandlungsbeginn allmählich ab und verschwinden nach 6 Wochen vollständig. Bei chronischer Urtikaria wechseln sich Perioden der Exazerbation und der Remission ab. In der Regel hat eine Person in diesem Fall parallel zur Allergie Magen-Darm-Erkrankungen, Leber- und Stoffwechselstörungen.

Unabhängig von der Form der Urtikaria ist eine hypoallergene Diät die beste Wahl. Hier sind die Grundregeln:

  1. Sie sollten ein Ernährungstagebuch führen und darin die Namen der verzehrten Lebensmittel, ihre Masse und die Reaktion des Körpers festhalten.
  2. Es ist notwendig, ein abwechslungsreiches Menü zu erstellen, das auf einer Reihe zulässiger Leckerbissen basiert.
  3. Sie können nur hausgemachtes Essen essen.
  4. Es wird empfohlen, viel gereinigtes Wasser zu verwenden - 1,5 bis 2 Liter pro Tag.
  5. Essen Sie besser in kleinen Portionen, es ist wichtig, nicht zu viel zu essen.
  6. Es ist ratsam, Gemüse und Fleisch nicht zu braten, sondern zu kochen, zu backen oder zu dampfen.

Verbotene Produkte

Wenn Urtikaria unmöglich ist:

  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Honig
  • Schokolade, Kakao;
  • Pilze;
  • Kaffee;
  • Gewürze;
  • süßes sprudelndes Wasser;
  • geräuchertes Fleisch, Pickles und Pickles;
  • Kuchen, Kuchen und süßes Gebäck aus dem Laden;
  • Weißbrot;
  • Milch;
  • Eier;
  • Innereien;
  • Obst, Beeren und Gemüse von roter oder oranger Farbe;
  • Meeresfrüchte, Kaviar, öliger Fisch;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Würste, Konserven, Halbfabrikate;
  • Fisch-, Pilz- und Fleischbrühen;
  • Fertige Saucen;
  • scharfe Käse;
  • Alkohol

Diese Liste enthält Produkte, bei denen eine Person allergisch ist.

Neben den starren Verboten bedeutet das Essen in der Urtikaria, dass die Verwendung von Butter, Sauerrahm, Sahne, Hüttenkäse, Grieß und Bananen eingeschränkt wird. Es wird auch empfohlen, den Gerichten ein Minimum an Salz zuzusetzen.

Zulässige Produkte

Was kann man in der Urtikaria essen? Die Liste der zulässigen Produkte ist nicht zu groß, aber auf ihrer Grundlage wird es durchaus möglich sein, ein leckeres Menü zu erstellen. Diät kann enthalten:

  • mageres Fleisch - Rindfleisch, Kaninchen, "hausgemachtes" Huhn, Truthahn;
  • grünes und weißes Gemüse - Kartoffeln, verschiedene Kohlsorten, Gurken, Zucchini, Zwiebeln, Salat, Petersilie, Dill, Spinat, Erbsen;
  • leichte Früchte - Äpfel, Birnen, Süßkirschen;
  • Getreide - Gerste, Haferflocken, Buchweizen, Reis, Pshenka;
  • Hartweizen-Nudeln;
  • Brot mit Kleie oder Vollkornmehl;
  • Olivenöl, Sonnenblumenöl;
  • galetny Kekse;
  • kleine Mengen Fruktose statt Zucker;
  • fermentierte Milchprodukte - Kefir, Acidophilus, Naturjoghurt, fettarmer Hüttenkäse, Joghurt;
  • schwacher Tee, besser grün.

Eine Diät zur Urtikaria bei Erwachsenen sollte für mindestens 6 Wochen angewendet werden. In den ersten zwei oder drei Wochen sollen strenge Auflagen eingehalten werden. Bei einer Abnahme des Schweregrads der Symptome kann die Diät dann schrittweise erweitert werden, indem alle 2-3 Tage ein neues Produkt in geringer Menge eingeführt und das Wohlbefinden überwacht wird. Sie müssen mit den am wenigsten allergenen Produkten beginnen, d. H. Mit Orangengemüse (Karotten, Kürbisse), magerem Fisch usw.

Nach 6 Wochen können Sie ohne Anzeichen einer Erkrankung nach und nach auf eine normale Diät umstellen, ohne die Leckereien, insbesondere Schokolade, Nüsse und Honig, zu missbrauchen.

Beispielmenü

Bei Urtikaria bei Erwachsenen kann die Ernährung verschiedene Optionen haben. Zum Beispiel:

Frühstück: Haferflocken auf Wasser mit Apfelscheiben, grünem Tee, Galetteplätzchen.
Mittagessen: gekochte Kartoffeln, Gemüsesuppe, Dampfklößchen, grüner Tee.
Abendessen: Makkaroni mit Käse.

Frühstück: Buchweizenbrei, Kefir.
Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochter Truthahn, Nudeln, Trockenobstkompott.
Abendessen: Kartoffelauflauf.

Frühstück: Bratäpfel mit Hüttenkäse, grüner Tee.
Mittagessen: Suppe mit Fleischbällchen, geschmortem Kürbis, Kompott.
Abendessen: Zucchini gefüllt mit Reis, Rindfleisch und Zwiebeln.

Bei Urtikaria ist eine richtige Ernährung Voraussetzung für die Erholung. Die Umsetzung strenger Regeln erfordert gewisse Willensanstrengungen, aber ohne sie werden die vom Arzt verschriebenen Medikamente unwirksam. Darüber hinaus kann die Verwendung von Produkten, die Allergien auslösen, ernste gesundheitliche Folgen haben.

Autor des Artikels: Lada Rodionova

Verwandte Artikel

Ebastin für Allergien gegen Süßigkeiten

Wie man allergisches Asthma erfolgreich heilt und anfängt zu leben

Wir empfehlen Ihnen zu lesen

Wie kann man allergisches Asthma erfolgreich heilen und mit dem Leben beginnen? Merkmale der Diathese bei Neugeborenen Erste Kenntnis der Urtikaria Wie erkennt man einen Ausschlag richtig?

http://dermatitoff.ru/dieta-pri-krapivnitse-u-vzroslyh-menyu-retsepty.html

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen; Rezepte Menü, was zu essen

Urtikaria - ein unangenehmer roter Hautausschlag, der an verschiedenen Stellen auf der Haut erscheint. Normalerweise handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern um ein Symptom. Es kann zum Beispiel als Reaktion auf Stress, hormonelles Versagen erscheinen.

Begleitet oft Asthma bronchiale. Manchmal wirkt die Urtikaria aufgrund einer allergischen Reaktion auf ein bestimmtes Produkt und geht dann durch.

Behandlungsmethoden

Wenn Urtikaria die Grunderkrankung begleitet, muss diese behandelt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Ausschlag selbst nicht bekämpft werden muss. Besonders wenn es eine Reaktion auf die Diät wird. Es gibt einen Behandlungskomplex, der die Bienenstöcke besiegen kann:

  • Arzneimittel Dazu gehören Antihistaminika, absorbierende Medikamente und Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora. Es ist auch notwendig, Salben zu verwenden, die das Auftreten von Hautausschlägen reduzieren und den Juckreiz reduzieren, der häufig mit dem Ausschlag einhergeht.
  • Diät Lebensmittel ermöglichen es Ihnen, Allergene zu beseitigen, Hautausschläge zu reduzieren und die Belastung des Verdauungssystems zu reduzieren.
  • Reinigung Tritt durch Einläufe ein. Dieser Punkt der Behandlung sollte jedoch mit Ihrem Arzt besprochen werden. Tatsache ist, dass eine häufige Reinigung mit einem Einlauf nicht sehr nützlich ist und manchmal die Manifestation der Urtikaria nicht beeinflusst. Deshalb ist diese Art der Behandlung nicht immer vorgeschrieben.

Medikamente müssen unter ärztlicher Aufsicht und für den vorgesehenen Zweck eingenommen werden. Sie sollten sich nicht selbst mit Medikamenten und sogar mit Volksmedizin behandeln lassen. Die Diät kann jedoch ohne die Ernennung eines Spezialisten befolgt werden. Natürlich können Sie auch einen Arzt konsultieren.

Diät für Urtikaria

Jeder Ausschlag ist ein Grund, Ihre Ernährung zu ändern. Keine Ausnahme und Urtikaria. Was kann man mit Urtikaria essen, um seine Manifestationen zu reduzieren? Und was sollte in die Diät aufgenommen werden, um Ihren Körper nicht zu schädigen? Oft kann man, wenn man einen heilt, an einem anderen Ort eine Nebenwirkung bekommen.

Die hypoallergene Diät mit Urtikaria zielt darauf ab, Allergene und damit die Ursache von Hautausschlag und Juckreiz zu beseitigen. Alle Produkte, die als traditionelle Allergene gelten, werden von der Diät genommen:

  • fetthaltiges Fleisch
  • öliger Fisch
  • Laich
  • Eier
  • zitrusfrüchte
  • Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren),
  • etwas Gemüse (Paprika, Tomaten),
  • Hülsenfrüchte
  • alkohol
  • Käse mit hohem Fettgehalt,
  • fettreiche Milchprodukte
  • Nüsse,
  • Schokolade und Gebäck
  • Liebling

Und auch alle Fertiggerichte und Produkte sind verboten:


Wie aus der obigen Liste ersichtlich, gibt es viele Einschränkungen. Daher bleibt es Ihre Diät zu machen aus:

  • Kruppe (besonders nützlich sind Wildreis, Haferflocken, Buchweizen, Mais),
  • fettarme Milchprodukte (mit Ausnahme von Milch ist es besser, vollständig zu beseitigen),
  • Gemüse (Brokkoli, Kürbis, Gurken, Zucchini, Kartoffeln),
  • Früchte (Äpfel und Birnen, besser als grün),
  • mageres Fleisch (idealerweise Truthahn und Kaninchen),
  • magerer Fisch (Barsch, Hecht),
  • Kekse in Form von Keksen oder ähnlichem,
  • ungesäuertes Brot (besser mit Kleie),
  • Cracker,
  • Tee und Abkochungen (nicht sehr stark).

Sie müssen sich drei Wochen lang an diese Diät halten, auch wenn der Hautausschlag früher verschwindet. Und wenn die Urtikaria nicht verschwindet, wird eine solche Diät für eine lange Zeit bis zur Heilung verlängert.

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen: Menüs, Rezepte

Hier ist ein beispielhaftes Menü, das während einer Diät verfolgt werden kann.

Erster Tag


Frühstück: Haferflocken, Gebäck, Apfel, Tee.

Mittagessen: Hühnersuppe, Gemüseeintopf mit Hühnchen, Tee.

Abendessen: Putenfilet mit Reis, Kefir, Birne.

Zweiter Tag


Frühstück: Maisbrei, Sandwich mit fettarmem Käse, Hagebuttenbouillon.

Mittagessen: Gemüsesuppe, Kartoffelpüree (auf dem Wasser), Putenschnitzel, Tee.

Abendessen: Fisch mit Gemüseeintopf, Apfel, Tee mit ungesüßten Keksen.

Dritter Tag

Frühstück: Gemüsesalat, Kefir, Birne.

Mittagessen: Brokkoli gedünsteter Kohl, Fischkuchen, Apfel, Kekse, Tee.

Abendessen: fettarmer Hüttenkäse mit Obst.

Vierter Tag


Frühstück: Buchweizenbrei (in Milch zu Hälfte mit Wasser gekocht), Joghurt, Chicorée.

Mittagessen: Hühnersuppe, geschmortes Kaninchenfilet mit Gemüse, Tee.

Abendessen: Gedünstetes Gemüse, Birne, Kefir.

Und ab dem ersten Tag kann es wieder losgehen. Vernachlässigen Sie eine solche Diät nicht, denn sie wird neben den Drogen zu einer der Behandlungsmethoden der Urtikaria.

http://slimidea.ru/dieta-pri-krapivnice-u-vzroslyx-menyu-recepty-chto-mozhno-kushat/
Weitere Artikel Über Allergene