Diät bei Dermatitis - wie Sie Ihre Haut schützen können

Das aktive Fortschreiten von Hautkrankheiten, einschließlich Dermatitis, wird stark durch das Muster und die Essgewohnheiten des Patienten beeinflusst. Ärzte wiederum warnten, dass die Nichteinhaltung einer Diät bei Dermatitis ein häufiger Provokateur von Rückfällen ist. Wie essen, damit sich die Krankheit nicht manifestiert?

Der Inhalt

Dermatologische Hauterkrankungen werden im Allgemeinen als Zustände bezeichnet, die sich aus den negativen und äußeren Einflüssen ergeben.

Ein wichtiges Mittel, das die Entwicklung von allergischen Hautreaktionen hervorruft, Dermatitis, Ekzem, gelten als vom Menschen konsumierte Nahrungsmittel. Deshalb machen Dermatologen und Ernährungswissenschaftler ihre Patienten darauf aufmerksam, dass ein wichtiger Aspekt einer erfolgreichen Behandlung eine ausgewogene Ernährung bei Dermatitis ist.

Dermatitis-Faktor-Provokateure

Hautausschläge treten meistens bei Hautkontakt mit negativen Faktoren auf, die eine allergische Reaktion auslösen. In Anbetracht dessen, dass eine Person in der Welt von Bakterien, Viren und Mikroorganismen lebt, gibt es viele solche Faktoren in der Umwelt:

  • Hausstaubmilbe - ein unsichtbarer Provokateur, der in Möbeln und Teppichen lebt;
  • Körperreinigungsmittel mit Parfüm und chemischen Zusätzen;
  • Haushaltschemikalien;
  • kosmetische Produkte für die Gesichts- und Körperpflege;
  • In Toilettenwasser enthaltene Parfümzusammensetzungen, aromatisierte Gele;
  • lokale Drogen in Form von Reiben, Cremes, Gelen;
  • synthetische Stoffe und Bettwaren;
  • Tierfell.

Manifestationen der Dermatitis werden zunächst an den Hautkontaktstellen mit dem Allergen aufgezeichnet

Vor dem Hintergrund der pünktlichen Versorgung des Patienten können die Symptome nachlassen, aber nach einiger Zeit werden sie mit einer neuen Kraft fortschreiten und sind nicht mehr an den Hautkontaktstellen mit dem Allergen lokalisiert, sondern an beliebigen Körperstellen. Experten weisen darauf hin, dass die häufigste Ursache eines solchen Rückfalls die Ernährung mit Dermatitis ist, die nicht an die Bedürfnisse eines geschwächten Organismus angepasst wurde. In diesem Fall sind die Provokateure der allergischen Reaktion in Form eines dermatologischen Hautausschlags bereits Nahrungsmittel.

Es ist wichtig! Ein charakteristisches Merkmal der Dermatitis, das durch Nahrungsmittelallergene verstärkt wird, sind Hautausschläge, die nicht in der Kontaktzone der Hautepidermis mit äußeren Erregern lokalisiert sind.

Wichtige Ansätze zur Menükorrektur

Lebensmittel zu identifizieren, die aktiv eine allergische Reaktion auslösen, ist einfach. Ernährungswissenschaftler nennen viele Lebensmittel mit einem hohen Risiko für eine allergische Reaktion des Körpers. Falls die Behandlung der Kontaktdermatitis nicht mit der Einbeziehung einer Diät in das therapeutische Schema einhergeht, nimmt die Erkrankung eine allergische Form an, und der Arzt wird beim Patienten eine allergische Dermatitis diagnostizieren.

Die wichtigsten Produkte, die am häufigsten Allergien auslösen

Ernährungswissenschaftler haben eine Reihe von Produkten identifiziert, die im Ernährungsschema für Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion des Körpers als verboten gelten.

Die zweite Gruppe besteht aus nicht empfohlenen Nahrungsmitteln für Hautdermatitis - sie unterscheiden sich im durchschnittlichen Grad der möglichen allergischen Reaktion.

Die dritte Gruppe von Nahrungsmitteln, die von Ernährungswissenschaftlern als empfohlene Produktgruppe für eine Dermatitis-Diät eingestuft werden, umfasst sichere Lebensmittelprodukte aus Sicht der Spezialisten.

http://zkozha.ru/bolezni/dermatit/dieta-pri-dermatite/

Richtige Ernährung bei Dermatitis

Die Ernährung bei Dermatitis ist ein wichtiger Punkt der komplexen Behandlung. Hauterkrankungen äußern sich in Form von Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Brennen der Epidermis. Eine Allergikerin kann über Blasenbildung, Bläschen mit eitrigem Inhalt klagen. Daher sollte eine Person auf die Produkte achten, die in ihren Körper gelangen. Andernfalls löst die Verwendung von Fast Food, Süßigkeiten, Fett, Rauch, eine Allergie aus. Was kann man bei Dermatitis essen?

Nützliche Produkte für Hautkrankheiten

Während der akuten Manifestation einer allergischen Reaktion müssen Allergenprodukte von der Diät ausgeschlossen werden. Obligatorische Produkte sollten Produkte sein, die zum Regenerationsprozess geschädigter Gewebe der Epidermis beitragen. Die Diät sollte solche Ernährungspositionen sein:

  • Flüssige Brei auf dem Wasser (Haferflocken, Reis, Buchweizen, Gerste, Kurruz);
  • Gemüse, gekocht oder gedünstet: Zucchini, Rosenkohl, Karotten, Kichererbsen, grüne Erbsen;
  • Gekochtes Hühnerfleisch;
  • Gebackene grüne Äpfel;
  • Fettarme Milchprodukte
  • Seefisch;
  • Grüner oder Kräutertee ohne Zucker;
  • Frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte.

Um den Körper zu reinigen und Giftstoffe zu entfernen, muss ein ausgewogenes Wasserregime eingehalten werden. Trinken Sie sauberes Wasser mit einer Menge von 30 ml pro kg Körpergewicht. Wenn eine Person 80 kg wiegt, beträgt die Wassermenge pro Tag 2,4 Liter.

Es ist notwendig, die Salzzufuhr auf ein Minimum zu beschränken, da es Flüssigkeit im Körper zurückhält und dessen Reinigung verhindert. In der Regel empfehlen die Ärzte für 2 Wochen, die wichtigsten schädlichen Nahrungsmittel auszuschließen, und dann - nachdem sich das Wohlbefinden verbessert hat -, sie wieder einzuführen. Bei Hautausschlag und Hautrötung müssen Sie das Allergenprodukt vollständig aufgeben.

Was sollte von der Diät ausgeschlossen werden?

Eine der Hauptursachen für Dermatitis ist Unterernährung. Die Reaktion des Körpers auf Nahrungsmittelallergene äußert sich in Hautausschlag, Rötung, Juckreiz und unangenehmer Gesundheit. Um eine Verschlimmerung von Allergien zu vermeiden, sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Fast Food;
  • Lebensmittel mit hohem Fettgehalt;
  • Würzige geräucherte Gerichte;
  • Konservierung sowie Produkte mit langer Haltbarkeit;
  • Snacks: Chips, Nüsse, Cracker;
  • Citrus;
  • Ananas;
  • Persimone;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Koffeinhaltige Getränke, schwarzer Tee;
  • Alkohol
  • Süßwaren und Backwaren;
  • Pilze;
  • Würste;
  • Würzen

Die Mahlzeiten sollten häufig sein (bis zu 7 Mal am Tag), jedoch nur ein geringes Volumen. Da vor dem Hintergrund einer begrenzten Ernährung der Patienten ein Mangel an Mineralien und Vitaminen im Körper vorhanden sein kann, wird empfohlen, zusätzlich Vitaminkomplexe - Vitrum, Complivit, Supradin und deren Analoga - zu sich zu nehmen.

Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis

Bei atopischer Dermatitis wird empfohlen, eine spezielle hypoallergene Diät einzuhalten. Eine solche Diät wurde den stillenden Müttern gezeigt, in deren Geschichte es Hautkrankheiten gab. Dieser Faktor stellt ein Risiko für die Gesundheit des Kindes dar: Jede Allergie der Mutter kann dasselbe bei Säuglingen hervorrufen. Lesen Sie in diesem Artikel über diese atopische Dermatitis bei Kindern. Hypoallergene Diät impliziert folgende Prinzipien in der Ernährung:

  • Gemüse, Fleisch kochen und in Öl nicht mit Gewürzen braten;
  • Vor dem Kochen sollten die Sandkörner 30 Minuten lang eingeweicht und anschließend gründlich mit klarem, fließendem Wasser gewaschen werden.
  • Bevor Sie rohes Gemüse und Obst essen, müssen Sie sie abziehen.
  • Fleisch oder Fischbrühe sollten in mehreren Schritten gegart werden. Zunächst werden die Produkte 1 Stunde in sauberem Wasser eingeweicht, nachdem die Brühe gekocht, abgelassen und die nächste gekocht wurde (bis sie transparent ist).

Es ist bewiesen, dass Gemüse und Früchte mit gesättigten, scharlachroten Blüten bei Erwachsenen und Kindern meistens Allergien entwickeln. Daher sollten Tomaten, Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren zum Zeitpunkt der therapeutischen Diät ausgeschlossen werden.

Wenn Sie stillen, lehnen Sie Eier, Schokolade, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte und Süßigkeiten ab. Es wird nicht empfohlen, ständig dieselben Produkte zu verwenden, da sich eine kumulative allergische Reaktion entwickeln kann. Lesen Sie die Zusammensetzung sorgfältig durch, bevor Sie Lebensmittel im Supermarkt kaufen. Es sollte sich nicht um Farbstoffe, Konservierungsmittel oder Emulgatoren handeln.

Diät bei allergischer Dermatitis

Eine allergische Dermatitis entwickelt sich als Folge eines engen Kontakts mit einer Allergensubstanz. Daher empfehlen Ärzte dringend, diejenigen Produkte von der Diät auszuschließen, die am wahrscheinlichsten eine unerwünschte Hautreaktion hervorrufen.

Aus dem Menü müssen Sie Honig, Nüsse, Kaffee und Tee, Kakao, Beeren (Viburnum, Himbeere, Johannisbeere, Wassermelone) und Zitrusfrüchte entfernen. Während einer Lebensmitteleinschränkung müssen Sie strikte Diät einhalten: Essen Sie nicht gebraten, geräuchert, salzig, süß. Für die meisten Anhänger der Diät bei allergischer Dermatitis erscheint sie geschmacklos. Gewürze und Salzüberschüsse sind jedoch auch in der Ernährung von Menschen mit Hautreaktionen verboten.

Versuchen Sie vor jeder Mahlzeit, frische Gerichte zuzubereiten. Fleisch, Fisch, Müsli und Gemüse müssen vor dem Kochen mehr als eine Stunde in Wasser eingeweicht werden. Dies reduziert die Konzentration von Nitraten und anderen chemischen Komponenten.

Allergiker dürfen essen:

  • Bratäpfel und Birnen;
  • Zucchini, Kürbis, Broccoli;
  • Geflügelfleisch;
  • Kefir, Hüttenkäse, Ryazhenka;
  • Oliven- und Sonnenblumenöle;
  • Haferflocken, Buchweizen, Reis.

Zum Kochen verwenden Sie Wasser in Flaschen. In Leitungswasser wird in der Regel keine Konzentration von zulässigen Chemikalien (Mineralien) beobachtet, was zum Auftreten einer allergischen Dermatitis führt. Kaufen Sie für kulinarische Zwecke sauberes Wasser im Laden.

Diät für seborrhoische Dermatitis

Wenn seborrhoische Dermatitis nicht essen kann:

  • Alkoholische und koffeinhaltige Getränke;
  • Fast Food;
  • Gebratene und geräucherte Gerichte;
  • Lebensmittel aus Verpackungen (Fadennudeln, Kartoffelpüree) mit einem hohen Gehalt an chemischen Bestandteilen;
  • Säfte in Säcken mit Zuckerzusatz;
  • Kuchen, Gebäck, Brot mit Hefe.

Zum Zeitpunkt der Diät müssen Sie den Konsum von Süßigkeiten auf der Basis von raffiniertem Zucker einschränken. Achten Sie auf Schokolade, Süßigkeiten und Kekse für Diabetiker. Essen Sie keine schnellen Kohlenhydrate in Form von Honig und Marmeladen. Gemüse, Fleisch, Fisch, es wird empfohlen, im Wasserbad zu kochen oder im Ofen zu backen, ohne zu würzen.

Wenn die strengen diätetischen Einschränkungen nicht dazu beigetragen haben, die Symptome einer Hauterkrankung zu beseitigen, müssen Sie zusätzlich Allergietests bestehen. Es stellt sich also heraus, das Produktallergen auszuschließen.

Zur intensiven Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper, die unter dem Einfluss der Entzündungsprozesse der Haut gebildet werden, trinken Sie viel Wasser - bis zu 3 Liter pro Tag.

Da eine der Ursachen für seborrhoische Dermatitis und Psoriasis Stress ist, ist es notwendig, Tee auf der Basis von Zitronenmelisse, Baldrian, Kamille, Pfefferminz zu verwenden. Bei komplexen Behandlungen wirken Kräutertees beruhigend auf das Nervensystem.

Diät bei Dermatitis Dühring

Dermatitis Dühring ist beim Patienten schwer mit Komplikationen. Die Hauptursache für die Hautreaktion ist eine Verletzung der Aufnahme von Gluten im Magen. Gluten ist ein pflanzliches Protein, das aus Getreide gewonnen wird. Um sich von Allergien zu erholen, sollten Produkte auf Weizen-, Gerste- und Haferbasis ausgeschlossen werden. Lesen Sie beim Kauf von Lebensmitteln im Geschäft die Zusammensetzung.

Stellen Sie sicher, dass Sie von der Diät ausschließen:

  • Gerichte aus Weizenmehl und Malz;
  • Bier, Kwas;
  • Chicorée und andere Kaffeeersatzmittel;
  • Eiscreme, Cremes;
  • Süßwaren (Schokolade, Gebäck, Kuchen) mit Füllung;
  • Körner: Hafer, Gerste, Weizen, Hirse, Gerste;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Kichererbsen, Bohnen);
  • Teigwaren, Knödel, Knödel, Backwaren, Pfannkuchen, Cracker;
  • Fleischprodukte in Panierung;
  • Würste

Diät für Hautkrankheiten der Hände

Nahrung für Hautläsionen der Hände nach einem individuellen Schema. Es ist nicht erlaubt, Schokolade, Kakao und fetthaltige Produkte zu essen.
Um die Speisekarte vielfältiger zu gestalten, fügen Sie Gemüse- und Fischsuppen, Müsli und Milchprodukte mit einem geringen Fettanteil hinzu.

Bei oraler Dermatitis sollten Allergien ausschließlich mit Wasserporridges, fettarmen Brühen, gekochtem Gemüse und gebackenem Obst verfüttert werden. Es wird empfohlen, Kräutertee zu trinken, um den Körper zu reinigen. Nur mit einer strengen Diät kann die Gesundheit des Patienten verbessert werden.

Mit einem starken Hungergefühl empfehlen Ärzte, Joghurt mit lebenden Bakterien zu essen. Die meisten Hautprobleme treten vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und von Verdauungsstörungen auf. Aktive lebende Bakterien verbessern den Verdauungsprozess von Nahrungsmitteln, die Aufnahme von Nährstoffen im Magen und tragen dazu bei, Giftstoffe aus dem Darm zu entfernen.

Beispiel-Diätmenü


Die Ernährung eines Erwachsenen mit Hautkrankheiten basiert auf den Prinzipien:

  • Eine sparsame Ernährung für die Leber, da dieses Organ ein Filter von Giftstoffen und schädlichen Substanzen ist, die in den Körper gelangen;
  • Vollständiger Verzicht auf Alkohol - Ethylgruppen enthaltende Getränke wirken sich nachteilig auf die Immunität einer Person aus.
  • Die desensibilisierende Ernährung beinhaltet reichlich Trinken, Verzehr von Kleie und Ballaststoffen sowie eine große Anzahl von Gemüse und Früchten, mit Ausnahme von Süßigkeiten.
  • Im Falle von Hautveränderungen durch Pilze sollten Milchprodukte ausgeschlossen werden, da Laktose das Wachstum von Candida-Pilzen auf der Epidermis hervorruft;
  • Bei ekzematöser Dermatitis werden nur Suppen und gekochte Brei auf Wasser an den Händen gegessen.

Während der Behandlung ist es wichtig, den Körper mit Folsäure zu sättigen. Dies wird dazu beitragen, die Austauschprozesse in der Epidermis, die Wiederherstellung beschädigter Bereiche, zu verbessern. Antioxidantien umfassen Vitamin E und Spurenelemente Selen - diese Substanzen beseitigen die Menge freier Radikale im Blut. Zinkmangel provoziert trockene Haut, verstärkt das Abschälen und Jucken. Um die Vitaminzusammensetzung aufzufüllen, wird empfohlen, spezielle Apothekenkomplexe einzunehmen.

Beispiel eines Diätmenüs eines Tages:

  • Frühstück - 0% fetter Hüttenkäse und Kräutertee;
  • Imbiss - gebackene Äpfel;
  • Mittagessen - Suppe oder Brei auf Gemüsebrühe mit Crackern;
  • Sicher, - Kefir;
  • Abendessen - zerdrückte Zucchini, Kartoffeln, Kohl mit gekochtem Fisch.

Die Dermatitis-Diät spielt die Hauptrolle bei der komplexen Behandlung der Krankheit. Ärzte-Dermatologen erinnern daran, dass Nahrungsmittelallergien sowohl den Wiederherstellungsprozess der Epidermis provozieren als auch die Situation verschlimmern können. Dies gilt insbesondere für atopische und seborrhoische Dermatitis. Die Diät für Hautkrankheiten sollte auf den Prinzipien des Ausschlusses von Allergenprodukten basieren. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ernährung im Gleichgewicht zu halten und die Regeneration der geschädigten Epidermis sicherzustellen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die medikamentöse Behandlung der atopischen Dermatitis.

http://kozhaexpert.ru/dermatit/dieta-pri-zabolevanii

Ernährung bei Dermatitis

Allgemeine Beschreibung

Dermatitis ist eine entzündliche Reaktion der Haut auf einen äußeren Reizstoff.

Arten von Dermatitis:

  • Kontaktart der Dermatitis tritt durch direkten Kontakt der reizenden Substanz mit der Haut auf;
  • Toxidermie - ein Reiz hat den Körper durchdrungen und wirkt von innen auf ihn;
  • Seborrhoe;
  • Allergie;
  • Ekzem

Ursachen:

Die häufigsten Ursachen für eine einfache Dermatitis können Strahlungs- und Temperatureinflüsse, Druck und Reibung der Haut, Kontakt mit Säure und Lauge sowie Biopflanzen sein. Allergische Dermatitis tritt einige Zeit nach Kontakt mit einem Reizstoff auf. Die atopische Form der Dermatitis kann genetisch übertragen werden und manifestiert sich, wenn sie Stimuli in der Nahrung, in der Luft oder bei direktem Kontakt ausgesetzt wird.

Symptome:

Einfache Formen der Dermatitis treten in Form von Schmerzen, Brennen, Jucken und Blasenbildung auf der Haut auf, während chronische Formen von Ödemen, Peeling, Rissen und Hautnekrosen begleitet werden.

Nützliche Produkte für Dermatitis

Das Hauptprinzip der Diät mit Erscheinungsformen der Dermatitis ist "der Ausschluss von Produkten, die allergische Hautreaktionen auslösen können". Darüber hinaus sollten Sie Produkte zu sich nehmen, die zur Erneuerung und Regeneration von Hautzellen beitragen:

  • in Wasser gekochte Brei (Haferflocken, Reis, Hirse, Mais, Buchweizen, Graupen);
  • Gemüse (Rüben, Zucchini, Kürbis, Kohl);
  • gekochtes Fleisch (Putenfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, mageres Schweinefleisch);
  • Früchte ohne Allergene, reich an Ballaststoffen und Vitaminen B (ungesüßte saure Äpfel mit grüner Schale, Birnen und Pflaumen, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Wassermelone);
  • Ziegenmilch, natürliche Milchprodukte (zum Beispiel: Joghurt mit Probiotika, Sauerteig und Kefir);
  • einige Fischsorten mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren (Sardine, Hering, Lachs, Sardellen);
  • Oolong-Tee, der reich an Antioxidantien und Tanninen ist;
  • natürliche Säfte, frische Säfte und Fruchtgetränke aus frischem Obst, Gemüse und Beeren;
  • Meerkohl;
  • gereinigtes Wasser (30 ml pro kg Körpergewicht pro Tag);
  • Pflanzenöl (Sonnenblume und Olivenöl) - bis zu 30 Gramm pro Tag.

Traditionelle Medizin zur Behandlung von Dermatitis

  • Teelöffel Dillöl zweimal täglich;
  • Zitronensaft, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1;
  • die Infusion der folgenden Kräuter: schwarze Holunderbeere, stacheliger Weißdorn, Petersilienwurzel, Lavendel, Brennnessel ist taub, Chicorée-Gras (eine Mischung aus Kräutern bildet sich zu gleichen Teilen aus Zutaten);
  • Infusion von Brombeerblättern;
  • Abkochung von Eichenrinde mit Honig;
  • geriebene rohe Kartoffeln (eine mit Gaze umwickelte Masse für einige Stunden zu den Stellen der Dermatitis bringen);
  • Geraniumöl;
  • Abkochung von Immergrün;
  • Melisse Tee;
  • Infusion Sophora Japanisch;
  • Infusion von Blüten von Kornblumen;
  • eine Kompresse aus frisch zubereitetem Aloesaft;
  • Löwenzahnsaft in der Brühe;
  • Selleriewurzelsaft;
  • Salbe aus Süßholzwurzel und Butter.

Gefährliche und schädliche Produkte für Dermatitis

Dazu gehören alle Produkte, die offensichtlich die Krankheit verursachen. Darüber hinaus haben die Produkte, die grobe Fasern enthalten, sowie würzige, heiße, würzige Lebensmittel, die bereits die Mundschleimhaut rastravlyaet beschädigt haben. Achten Sie auch darauf, geräucherte und eingelegte Lebensmittel, Fast Food-Produkte (Hamburger, Cracker, Pommes Frites), Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt und einfache Kohlenhydrate (Gebäck, Kuchen, Gebäck und andere Süßigkeiten) von der Diät auszuschließen. Bei chronischen Formen der Dermatitis dürfen viele Fischarten, Eier, Sojaprodukte, Kaviar, Pilze, Rüben, Karotten und Tomaten, Schokolade und Kakaobohnen, Honig, rote Beeren, Zitrusfrüchte, Nüsse, Weizen und Roggenbrot nicht konsumiert werden. In der täglichen Ernährung sollte die Anzahl der Kartoffeln, Mais, Buchweizen, Cranberries, grüner Pfeffer, Lamm, Aprikosen, Pfirsiche reduziert werden.

http://edaplus.info/feeding-in-sickness/dermatitis.html

Diät bei Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen - die richtige Speisekarte

Die Dermatitis hat als Hautentzündungsprozess immuner Natur oft allergischen Charakter. Lebensmittel können als direkter Provokateur der Krankheit wirken und als sekundärer Faktor günstige Bedingungen für die Entwicklung der Pathologie im Körper schaffen. In jedem Fall ist eine Diät bei Dermatitis die erste der vorgeschriebenen Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten. Die richtige Ernährung ist notwendig, um ständig, vor allem aber in akuten Perioden, eingehalten zu werden.

Der Zweck der Diät bei Dermatitis:

  1. Beseitigen Sie die Auswirkungen etablierter und potenzieller Allergene auf den Körper des Patienten.
  2. Die Ernährung ist aus Nährstoffen und Vitamin-Mineralien zusammengesetzt und trägt zur schnellen Regeneration der betroffenen Epidermis bei.

Produkte, die während der Dermatitis verboten sind - sollten nicht in das Menü aufgenommen werden

Es gibt allgemeine Richtlinien zur hypoallergenen Ernährung für Patienten, die an verschiedenen Formen der Dermatitis leiden. Vor allem - um eine Reihe von Produkten auszuschließen:

  • Meeresfrüchte;
  • Fisch, Kaviar;
  • Vollmilch;
  • Gemüse und Früchte mit roten, orangen Blüten;
  • Sojaprodukte;
  • Weizen auf der Stirn;
  • Bienenprodukte;
  • Eier;
  • Nüsse;
  • Süßigkeiten

Das zweite Prinzip ist eine sparsame Ernährung für die Leber. Der Zustand dieses Filterorgans hat insbesondere für die allgemeine Gesundheit des Körpers und der Haut einen erheblichen Einfluss. Nach einer Diät, die auf das Entladen der Leber abzielt, klärt sich die Haut schnell und andere allergische Manifestationen werden reduziert. Entlastung des Körpers hilft der Ernährung mit einem Minimum an Fett, industriellen Fertiggerichten, Fast Food, Lebensmittelzusatzstoffen, Konservierungsmitteln.

Eine Diät bei Dermatitis bei Erwachsenen impliziert eine vollständige Ablehnung von Alkohol. Alkohol ist während der Behandlung der Haut absolut inakzeptabel und sollte auf Verschlimmerungen beschränkt sein. Alkohol unterminiert die bereits defekte Immunität, bewirkt die Austrocknung des gesamten Körpergewebes, einschließlich der Haut, und schlägt die Leber an. Sogar eine einmalige Verabreichung kann zu einem erneuten Auftreten von Entzündungen führen.

Eine weitere wichtige Regel ist die desensibilisierende Ernährung. Dies ist ein Menü, das die Beseitigung von Allergenen und toxischen Metaboliten aus dem Körper fördert. Dies verringert die Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den Auswirkungen bestimmter negativer Faktoren erheblich. Diese Aktion hat:

  • reichliches Getränk (reines Wasser ohne Kohlensäure);
  • Hinzufügen von Kleie zu Gerichten;
  • Ersatz von Mehlprodukten durch Vollkornprodukte;
  • Verbrauch von frischem Gemüse, das grobe Ballaststoffe enthält;
  • Apfeltage, Reinigung des Verdauungstraktes mit Pektin.

Zusätzlich zum allgemeinen gibt es spezifische Empfehlungen für verschiedene Arten von Dermatitis:

  • Die Diät für Kinder mit Dermatitis sollte Süßigkeiten, Früchte und Beeren mit Ausnahme von hypoallergenen (grüne Äpfel, Birnen) ausschließen.
  • Im Falle einer Pilzinfektion ist dem Patienten jegliche Milchprodukte verboten.
  • Bei der oralen Form der Krankheit ist es notwendig, grobe faserige Nahrung, würzig, salzig, heiß, zu minimieren, um eine Reizung der Haut um den Mund und die Entwicklung einer Entzündung zu vermeiden.
  • Die atopische Dermatitis-Diät basiert auf der vollständigen Entfernung der Nahrung von der Speisekarte, die möglicherweise eine allergische Reaktion hervorrufen kann.
  • Eine Diät mit Seborrhoischer Dermatitis beinhaltet die Ablehnung von Salz, großen Mengen an Fett und Kohlenhydraten.

Es gibt Einschränkungen beim Kochen: Bei Dermatitis fallen gebratene, geräucherte, Pickles und Konserven unter das Tabu.

Körper braucht bei Dermatitis

Nachdem der Patient die gefährlichen Inhaltsstoffe entfernt hat, muss er die Tabelle mit den Komponenten füllen, die dem Körper optimale Bedingungen für die Genesung bieten:

  1. Lactobacillus. Ihr Hauptzweck - die Bildung einer ausgewogenen Darmflora, die Beseitigung der Dysbiose, die Wiederherstellung der normalen Verdauung. Die Beziehung zwischen Problemdärmen und Hautausschlägen ist seit langem etabliert und von Experten bestätigt worden. Dasselbe gilt für die Ursache-Wirkungs-Beziehung von Dysbakteriose und Allergien. Die meisten Patienten mit eingeschränkter intestinaler Biozönose neigen zu allergischen Reaktionen sowie zu einer inversen Abhängigkeit. Allergiker diagnostizieren häufig Verstopfung, Reizdarmsyndrom und Dysbiose - Zustände, die auf einen Mangel an Milchsäurebakterien und das Vorherrschen pathogener Mikroorganismen hindeuten. Um die normale Funktion der Darmmikroben wiederherzustellen, müssen fermentierte Milchprodukte mit kurzer Haltbarkeit in die Ernährung aufgenommen werden. Dies ist frischer Kefir, natürlicher Joghurt auf lebendem Sauerteig (ohne Zusätze), Sauermilch, Bifidok usw. Bei Patienten, die auf Milcheiweiß- und Laktoseintoleranz allergisch sind, sollten Probiotika vorzugsweise als Fertigarzneimittel verwendet werden.
  2. Ungesättigte Fettsäuren Verbesserung des allgemeinen Hautzustandes, Schutzfunktion. Ihre Wirkung beruht auf der Stärkung der Zellmembranen, der Erhöhung der Elastizität und der Verhinderung ihrer Beschädigung. Infolge des regelmäßigen und ausreichenden Verbrauchs essentieller Fettsäuren bei einem Patienten nimmt das Abblättern der Haut ab, der Juckreiz lässt nach und der Hautausschlag wird weniger stark. Das Lagerhaus dieser Nährstoffe - Pflanzenöle und Seefisch. Bei Fischallergien muss Omega-3 natürlich auch aus alternativen Quellen stammen, beispielsweise aus Kapseln.
  3. Vitamine der Gruppe B, insbesondere - Folsäure. Verbessern Sie Stoffwechselprozesse in der Epidermis, fördern Sie eine schnelle Hautregeneration. Stärken Sie das Nervensystem und erhöhen Sie so die Stressresistenz. Nervosität, Schlafstörungen, Angstzustände und Stress werden als einer der Faktoren angesehen, die die Manifestationen der Dermatitis verschlimmern und die Genesung behindern. Um mit Folsäure in der Nahrung zu sättigen, müssen Sie die Leber, mageres Fleisch und Grüns mit einschließen. Oder nimm Vitamine in Pillen.
  4. Antioxidantien Dazu gehören Vitamin E und Selen - diese Substanzen bekämpfen freie Radikale in der Haut am effektivsten. Enthalten in Pflanzenöl, Nüssen und Samen, Zwiebeln, Sellerie, Kohl.
  5. Zink Sein Mangel verursacht Trockenheit der Epidermis, was dazu führt, dass die Haut mehr abblättert und juckt. Wenn Zink in ausreichenden Mengen konsumiert wird, behält die Haut einen normalen Feuchtigkeitsgehalt bei und das pathologische Peeling hört auf. Die Beseitigung von Trockenheit, Entzündungsherden, Kratzen - der erste Schritt zur Heilung der geschädigten Epidermis. Zink dringt mit Getreide, Bierhefe und Kürbis in den Körper ein.

Richtige Ernährung bei Dermatitis

Die Nahrungsgrundlage für Patienten mit Dermatitis sind folgende Produktgruppen:

  1. Gemüse Bevorzugt werden Grün- und Kürbiskulturen: Zucchini, Kürbis, Kürbis. Solanaceae ist besser zu begrenzen (Paprika, Tomaten, Auberginen, Kartoffeln).
  2. Getreide. Empfohlenes Vollkornbrot, Brei auf dem Wasser, Müsli-Beilagen.
  3. Ausgewählte Obstsorten. In dieser Gruppe gibt es praktisch keine absolut sicheren Produkte. Neben eindeutig allergenen Zitrusfrüchten, Erdbeeren, kann die Reaktion relativ harmlosen Früchten und Beeren folgen. Die Wahl der Früchte sollte individuell angegangen werden, vorzugsweise gelb und grün.
  4. Mageres Fleisch Diätetisches Fleisch umfasst mageres Rindfleisch, Kaninchen, weißes Hühnerfleisch, Truthahn und Innereien. Diät für Dermatitis bei kleinen Kindern sollte kein Kalbfleisch und Hühnerfleisch enthalten.
  5. Suppen Es ist nicht notwendig, die ersten Gerichte in Fleischbrühe und auf den Knochen zu kochen. Beim Kochen aus Fleisch und Knochen ins Wasser gelangen alle schädlichen Substanzen: Purine, Hormone, Antibiotika. Wenn Dermatitis erwünscht ist, sind leichte, fettfreie Brühen am besten - aus Gemüse.
  6. Fermentierte Milchprodukte. Im Gegensatz zu Vollmilch verursacht Vergären selten Unverträglichkeiten. In Abwesenheit einer negativen Reaktion sind Hüttenkäse, Kefir und Joghurts mit kurzer Haltbarkeitsdauer uneingeschränkt zulässig.
  7. Pflanzliche öle. Wenn bei der Dermatitis tierisches Fett verboten ist, ist Pflanzenöl im Gegenteil vorteilhaft. Sie können alle Lebensmittel verwenden: Sonnenblumen, Oliven, Raps und andere.
Grundsätze der Diät bei Dermatitis

Eine Diät-Therapie bei Dermatitis sollte mit einem kurzfristigen Fasten beginnen. Es reicht aus, um ein paar Tage auf Wasser und Crackern zu überleben, um Giftstoffe und Allergene loszuwerden und sich auf die Behandlung vorzubereiten. Verlassen Sie den Hungerstreik schrittweise und fügen Sie nach und nach Nahrung hinzu. Dies ermöglicht es, die Reaktion der Haut zu verfolgen und Provokateure zu identifizieren, falls diese noch unbekannt sind.

In der akuten Phase der Krankheit müssen Sie eine strikte Diät einhalten: Beseitigen Sie potenziell gefährliche Lebensmittel und halten Sie sich an eine gutartige, hypoallergene, desensibilisierende Diät. Wenn Sie sich verbessern, können Sie schrittweise zum erweiterten Menü zurückkehren, wobei Sie individuelle Kontraindikationen berücksichtigen.

Die Hauptmethode beim Kochen ist das Dämpfen, Kochen, Schmoren und Backen. Es ist nicht empfehlenswert, zu Essiggurken, Pfeffer und würzigen Gewürzen hinzuzufügen. Hausgemachte Lebensmittel werden bevorzugt, da schädliche Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe in Lebensmitteln und industriellen Gerichten enthalten sind.

Präventive und vor allem therapeutische Diät ist besser zusammen mit einem Dermatologen oder Allergologen und Immunologen zu machen. Der Spezialist gibt Empfehlungen unter Berücksichtigung der Form und des Schweregrads der Erkrankung sowie der individuellen Merkmale des Patienten. In der Regel wird eine Diät-Therapie aufgrund von Tests und Allergietests verordnet.

Diätmenü für Dermatitis

Diät für jede Form der Dermatitis sollte fünf bis sechs Mal fraktioniert sein. Zwischen den Hauptmahlzeiten kleine Snacks. So dringen alle 2,5 - 3 Stunden Nährstoffe in den Körper ein, ohne den Magen-Darm-Trakt zu überlasten.

Ein Beispiel für ein Tagesmenü zu einer therapeutischen Diät bei Dermatitis finden Sie in der Tabelle:

http://netderm.ru/dieta-pri-dermatite/

Diät bei Dermatitis im Gesicht

Dermatitis-Diät

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Haut, der durch viele Ursachen verursacht werden kann. Daher hängen therapeutische Maßnahmen bei Dermatitis auch von den Krankheitsfaktoren ab. Experten sagen jedoch, dass die Einhaltung bestimmter Ernährungsprinzipien die Erholung erheblich beschleunigt und erleichtert. Daher ist eine Diät für Dermatitis im Gesicht das wichtigste Bindeglied für eine erfolgreiche Behandlung der Pathologie.

Diese Krankheit kann auf verschiedene Arten auftreten: atopische Dermatitis, seborrhoische, periorale, allergische Erkrankungen usw., so dass der Arzt normalerweise eine Diät vorschreibt, nachdem der Patient untersucht wurde. Betrachten Sie die häufigsten Arten von Diäten mit Dermatitis, je nach Variante des Entzündungsprozesses.

Diät bei atopischer Dermatitis

Da die atopische Dermatitis eine allergische Erkrankung ist, ist es wichtig, eine hypoallergene Diät einzuhalten, wenn sie auftritt. Dies trägt nicht nur zur Beschleunigung der Genesung bei, sondern auch zur Verlängerung der Remission im chronischen Verlauf. Um „gefährliche“ Lebensmittel zu identifizieren, werden die Kranken aufgefordert, ein Ernährungstagebuch zu führen. Weitere allgemeine Empfehlungen sind:

  1. Salz und Zucker einschränken;
  2. Vermeiden von Alkohol und Rauchen;
  3. Teilmahlzeiten in kleinen Portionen;
  4. erst nach der Wärmebehandlung zu begrenzen sie Obst und Gemüse rot, verwendet;
  5. reichliches Trinkverhalten (bis zu zwei Liter Wasser pro Tag);
  6. eine Diät mit ausreichender Menge an Vitaminen und Spurenelementen oder deren Einnahme in Form von Vitaminkomplexen in Tablettenform (je nach Indikation und ärztlich verordnet).

Es ist wichtig, Allergene, die Exazerbationen der atopischen Dermatitis hervorrufen, mithilfe eines Ernährungstagebuchs und Allergietestes zu identifizieren, um sie vollständig aus Ihrer Ernährung zu entfernen.

Diät bei allergischer Dermatitis

Allergische Dermatitis entwickelt sich, wenn eine Person Produkte isst, die der Körper nicht verträgt. es ist notwendig, Nahrungsmittelallergene zu eliminieren, die Dermatitis aus dem Patienten-Menü führen.

Allergien werden oft durch Früchte und Beeren mit orangeroter Farbe, Milcheiweiß, Erdnüsse, Kakao, Bienenprodukte usw. hervorgerufen. Fetthaltige, salzige, fetthaltige und würzige Nahrungsmittel können die Krankheit auslösen.

Lebensmittel sollten aus frischen Zutaten zubereitet werden. Gemüse und Obst werden in Wasser aufbewahrt (meistens über Nacht). Mit dieser Methode können Sie Substanzen entfernen, die Allergien auslösen.

Minimieren Sie den Verbrauch von Süßem und Salzigem.

Diät für seborrhoische Dermatitis

Das erste, was in diesem Fall aufgegeben werden muss, ist Alkohol, geräuchertes Fleisch, Braten, Strandtaschen, Chips.

Ebenfalls von der Speisekarte ausgenommen sind Gebäck und Süßigkeiten: Marmeladen, Honig, gekaufte Kuchen und mehr. Sie enthalten schnelle Kohlenhydrate, die den Hautzustand verschlimmern können. Kochen Sie am besten den Doppelkocher oder Ofen an.
Es ist notwendig, so viele nützliche Produkte wie möglich in das medizinische Menü aufzunehmen:

  1. Milch und Milcherzeugnisse, sofern sie keine Provokateure der Krankheit sind;
  2. verschiedenes Gemüse und Obst, Gemüse;
  3. diätetisches Fleisch (zum Beispiel Truthahn);
  4. Gerichte mit natürlichem Kollagen (z. B. Gelee oder gelierter Fisch);
  5. Wasser in großen Mengen (beschleunigt die Ausscheidung von Giftstoffen).

Für den Fall, dass Dermatitis durch Stress und nervöse Erschöpfung verursacht wurde, müssen Sie zusätzlich Tee und Kräuteraufgüsse hinzufügen: Baldrian, Minze, Zitronenmelisse, Kamille.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine schnelle Genesung bei jeder Form von Dermatitis ist die richtige Ernährung. Für die Vorbereitung benötigen Sie einen erfahrenen Spezialisten - Ernährungswissenschaftler, Dermatologe und Allergologe.

Eine selbst zusammengestellte oder angepasste Diät kann den Zustand nur verschlimmern und zu Komplikationen im Zustand des Patienten führen.

Diät für Dermatitis Dühring

Dermatitis Dühring unterscheidet sich beim chronischen Verlauf. Die wahrscheinlichen Ursachen der Erkrankung gelten als Verletzung der Resorption aufgrund der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Produkt von Getreideproteinen (Gluten) - Gluten. Gluten ist ein Protein, das in Getreide wie Hafer, Weizen, Gerste und Roggen enthalten ist. So muss die Diät bei Dermatitis Dühring zwangsläufig glutenhaltige Lebensmittel aus der Diät ausschließen.

Welche Produkte sollen ausgeschlossen werden:

  1. Gerichte, in denen Mehl und Malz hinzugefügt wurden (Suppen, Cremes, Bratensoße);
  2. Ersatz für natürlichen Kaffee (Gerste oder andere Getränke), Bier, alle Arten von Kwas;
  3. Eiscreme, Weizenbutter, Schokolade mit Füllungen;
  4. Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen), Getreide (Hirse, Hafer, Gerste, Grieß, Perlgerste), Kohl;
  5. Mehlprodukte (alle Arten von Teigwaren und Teigwaren, Knödel und Knödel, Brot und Brötchen, Kekse und Gebäck, Pfannkuchen und Cracker);
  6. Koteletts und andere Gerichte in panierter Form, Wurst (mit Mehlzusätzen oder Brotzutaten).

Die Liste der zugelassenen Produkte für Dermatitis Dühring:

  1. Mais, Soja- und Reismehl sowie Gebäck daraus;
  2. Reis, Buchweizen, Mais in Form von Brei;
  3. Fleisch und Fischprodukte ohne Panierung, Kuhmilch (nicht mehr als ½ Liter pro Tag), Joghurt und Joghurt, Hüttenkäse, Salz- und Hartkäse;
  4. Karotten, Rüben, Zucchini, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch;
  5. Pflanzenöl, Butter, hausgemachte Mayonnaise;
  6. Honigprodukte, Konfitüren und Marmeladen, Kompotte und Gelee;
  7. alle Arten von Obst;
  8. alle Arten von natürlichem Tee und Kaffee (keine Substitute), Mineralwasser ohne Jod und Bromverbindungen;
  9. alle Arten von Gemüse, Nüssen, Gewürzen, nicht jodiertem Salz, Kürbis- und Sonnenblumenkernen, Oliven.

Sie müssen bei der Auswahl der Speisen vorsichtig sein. Wenn Sie in einem Geschäft einkaufen, sollten Sie die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig studieren und auf den möglichen Inhalt der darin enthaltenen verbotenen Zutaten achten.

Diät bei Dermatitis an den Händen

Diät für Dermatitis an den Händen sollten die Eigenschaften eines bestimmten Organismus hergestellt, gegeben werden. Berücksichtigt das Vorhandensein einer individuellen Überempfindlichkeit, einer gestörten Permeabilität der Darmwände und anderer Faktoren, die die Ursache für Dermatitis sind.

Das Essen mit Dermatitis an den Händen sollte unter Berücksichtigung des täglichen menschlichen Bedarfs an Vitaminen und Mineralien ausgeglichen sein.

Was sollte sicher sein, aus dem Menü zu löschen:

  1. alkoholische Getränke;
  2. Phytoncidpflanzen (Zwiebeln, Meerrettich, Knoblauch);
  3. geräucherte, frittierte und gesalzene Gerichte;
  4. Gerichte mit Honig und anderen Bienenprodukten;
  5. Zitronen, Orangen, Mandarinen, Ananas;
  6. Kaffee, Schokolade-Produkte, Kakao;
  7. fetthaltige Lebensmittel, einschließlich Schmalz.

Sie können das Tagesmenü mit Obstdesserts, Gemüsegerichten, Suppen und Müsli, fettarmen Fleisch- und Fischsorten sowie Milchprodukten variieren.

Im Allgemeinen sollte der einzelne Arzt, der für die Ursachen und den Mechanismus des Ausbruchs der Krankheit kompetent ist, einen individuellen Kraftplan für Dermatitis an den Händen erstellen. Es ist jedoch wünschenswert, sich an die allgemein anerkannten Normen der diätetischen Ernährung zu halten.

Diät bei perioraler Dermatitis

Die periorale Dermatitis spricht gut auf die Behandlung an, wenn therapeutische Interventionen in Kombination mit bestimmten Ernährungseigenschaften durchgeführt werden. Die Speisekarte umfasst Fleischprodukte, Süßigkeiten, fetthaltige und frittierte Speisen. Verbotene Eier, Seefisch, Sojaprodukte, Eier, Pilze. Diät kann ziemlich streng sein.

Aber beeil dich nicht, deine eigene Diät zu wählen.

Die periorale Dermatitis ist eine polyetiologische Erkrankung, dh die Ursachen der Erkrankung können unterschiedlich sein. Daher ist es die beste Lösung, einen qualifizierten Dermatologen zu konsultieren, der für Sie eine Diät wählt, die Ihren Körper so gut wie möglich vor den Hauptursachen schützt, die die Entstehung der Krankheit auslösen.

Diät bei Kontaktdermatitis

Hautausschläge treten infolge der Exposition gegenüber Chemikalien und Metallen auf der menschlichen Haut auf. Am häufigsten tritt bei Menschen auf, die von Geburt an zu allergischen Reaktionen neigen. Es tritt an den Händen oder an anderen Körperteilen auf.

Die Ernährung mit dieser Krankheit ist für die Hauptziele verantwortlich:

  1. sättigt den menschlichen Körper mit nützlichen Substanzen, die bei dem Entzündungsprozess fehlen;
  2. Stoppen Sie die Verwendung von Allergenen.

Bei der Untersuchung werden Produkte, die bei dieser Person jemals eine allergische Reaktion ausgelöst haben, vollständig ausgeschlossen. Sogar zugelassene Produkte müssen gründlich gekocht werden.

Um die Verwendung von Produkten zu reduzieren:

  1. Backwaren;
  2. Weißbrot;
  3. Rindfleisch
  4. Äpfel (frisch und gebacken);
  5. Sauerrahm mit hohem Fettgehalt;
  6. gedünstetes Gemüse.

Einschränkungen sind notwendig, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten und kein Ödem zu verursachen. In diesem Zustand kann der Körper effektiv mit Toxinen umgehen.

Bei Kontaktdermatitis bei Erwachsenen kann es zu einem Mangel an Vitaminen kommen, wenn die Nahrungsaufnahme abnimmt. Dem Patienten werden daher Komplexe aus Vitaminen und Mineralien verschrieben.

Die Behandlung dieser Krankheit impliziert eine große Menge an Flüssigkeitsaufnahme. Eine Person sollte pro Tag 2 bis 2,5 Liter Wasser trinken. Sie können ein Kompott aus frischen oder getrockneten Früchten, ohne Zucker verwenden. Dies ist notwendig für die Ausscheidung von Giftstoffen.

Um den Körper wieder herzustellen, benötigt man folgende Vitamine:

  • Vitamin C ist an der Hormonsynthese beteiligt und verringert dadurch die Entzündung;
  • Vitamin E hilft, die Funktion von Lymphozyten zu verbessern;
  • Vitamin A fördert die Gewebereparatur.

Durch die ausreichende Menge an Vitaminen werden Giftstoffe schneller aus dem Körper ausgeschieden.

Erwachsene Dermatitis-Diät

Die Hauptursache, die bei Erwachsenen zu Dermatitis führt, ist die geringe Menge an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren, deren ausreichende Menge im Körper die Zellmembran vor Schäden schützt. Ekzem, Peeling und Juckreiz werden beseitigt. Um dies zu tun, sollten solche Produkte als Diät wirken:

  • Pflanzenöle: Olivenöl, Leinsamen, Sonnenblumen, Kürbis.
  • Fisch: Makrelen, Thunfisch, rosa Lachs, Forelle, Kabeljau, Lachs.
  • Produkte mit Lakto- und Bifidobakterien.

Täglich empfohlen, diese Produkte zu verwenden:

  1. Joghurt
  2. Sauermilch
  3. Kefir
  4. Produkte mit Vitamin B, Zink (Bierhefe, Kürbis, Getreide).
  5. Probiotika (bei Allergie bei einem Erwachsenen für Milchprodukte).

Produkte sollten von der Diät ausgeschlossen werden:

Sie können vorsichtig und schrittweise in die Diät einsteigen:

  1. Tomaten
  2. Garnele
  3. Hagebutte
  4. Muscheln
  5. Erdbeeren
  6. Erdnüsse
  7. Weizen
  8. Tintenfische
  9. Zitrusfrüchte
  10. Sojaprodukte.

Es wird empfohlen, vor der Durchführung einer Diät einen Dermatologen zu konsultieren, der Sie ausführlicher darüber beraten wird, welche Diät Sie befolgen sollten. Dabei werden die individuellen Eigenschaften des Organismus berücksichtigt, die auf unterschiedliche Weise auf verschiedene Produkte reagieren können.

Kinder Dermatitis Diät

Es ist schwierig genug, die Ernährung des Kindes zu befolgen, weil seine Ernährung so schlecht ist. Bei Dermatitis sprechen wir über das Vorhandensein von Allergien bei Kindern für bestimmte Lebensmittel. Es kann Kuhmilch sein. Es ist notwendig, dieses Produkt sowie die darauf hergestellten Speisen auszuschließen.

Wenn Sie allergisch gegen Obst oder Gemüse sind, sollten Sie sie auch aus der Ernährung entfernen. Dazu gehören Gerichte (Fruchtgetränke, Pürees, Säfte und Mischungen), die auf deren Basis zubereitet werden.

Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter der Diät folgen. Dies beinhaltet die schrittweise Einführung verschiedener Lebensmittel in die Ernährung und gegebenenfalls die Eliminierung. Sie sollten die Aufnahme von Salz, Fett und Kohlenhydraten bei seborrhoischer Dermatitis begrenzen. Ergänzung Ihrer Diät sollte Vitamin B und Pflanzenfaser sein.

Orale Dermatitis bewirkt, dass Fleisch, frittierte, geräucherte, süße, würzige und fettige Lebensmittel, heiße, würzige und würzige Lebensmittel sowie Produkte aus groben Ballaststoffen ausgeschlossen werden.

Bei der Dermatitis Dühring wird eine Überempfindlichkeit gegen das Getreideprotein beobachtet. Daher werden Gerichte aus Roggen und Weizen von der Ernährung ausgeschlossen.

Mamas Diät mit atopischer Dermatitis im Baby

Das Kind der ersten Lebensjahre ist extrem anfällig für die Entwicklung allergischer Reaktionen, da ein kleiner Körper noch nicht ausreichend an einige neue Substanzen dafür angepasst ist. Diathese, atopische Dermatitis - oft junge Mütter können nicht verstehen, woher kommt diese oder jene Krankheit. In der Regel gelangt das Allergen mit Nahrung in den Körper des Babys. Wenn das Baby eine Mischung isst, liegt der Grund wahrscheinlich darin. Wenn das Baby gestillt wird - die Ursache ist die Ernährung der Mutter, da praktisch alle mit der Nahrung verwendeten Substanzen in die Muttermilch und von dort in den Körper des Babys gelangen. Experten sagen außerdem, dass eine Frau einige Produkte sogar in den letzten Schwangerschaftswochen von ihrer Ernährung ausschließen sollte, ganz zu schweigen von der Stillzeit.

Welche Nahrungsmittel sollten in der Ernährung der Mutter enthalten sein und welche sollten besser ausgeschlossen werden?

Wir bieten Ihnen eine Liste von Produkten an, bei denen eine allergische Reaktion wahrscheinlicher ist:

  1. absolut alle Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Limetten, Grapefruits, Zitronen);
  2. Imkereierzeugnisse (Honig, Pollen, Pollen, Zabrus);
  3. Früchte, die in dieser Region nicht wachsen (exotische Früchte);
  4. Erdbeeren und Erdbeeren, Trauben;
  5. Meeresfrüchte, Tintenfische, Krabben, Hummer, Muscheln;
  6. Kaviar;
  7. Eier von Hühnern;
  8. Vollmilch;
  9. Weizen und Roggen;
  10. Kakaobohnen und ihre Produkte;
  11. Nüsse, Nussbutter und Teigwaren;
  12. Fleisch, Gewürze, Süßigkeiten, Lebensmittel mit chemischen Farbstoffen und Konservierungsstoffen, einschließlich Getränke.

Mutter sollte mäßig essen, nicht zu viel essen und sich nicht auf ein Produkt konzentrieren: Das Essen sollte abwechslungsreich und satt sein.

Achten Sie auf die Ernährung des Babys: Überfüttern Sie es nicht, geben Sie allmählich neue Mischungen und Ergänzungen ein, beginnend mit ½ TL. Es wird empfohlen, ein Kind bis zu einem Jahr nicht von der Brust zu entwöhnen. Aber saubere Wasser, lassen Sie das Baby auf Nachfrage: Aufrechterhaltung Wasser-Balance ist sehr wichtig für die Prävention von Diathese.

Das Diätmenü für Dermatitis

Wie erstelle ich ein Tagesmenü, das einer an Dermatitis erkrankten Person keinen Schaden zufügt? Unter Berücksichtigung aller Empfehlungen können Sie eine ungefähre Diät mitbringen, die aus Produkten besteht, die bei Überempfindlichkeit des Körpers zulässig sind:

  1. Frühstück Haferbrei auf dem Wasser, schwacher grüner Tee.
  2. Mittagessen Suppe eher schwach Fleischbrühe, Reis mit gedämpfter Frikadelle, Kompott.
  3. Abendessen Gemüseeintopf, Minztee.

Als Zwischenmahlzeit können Sie tagsüber einen Apfel oder eine Birne essen und abends ein Glas mageres frisches Joghurt trinken.

  1. Frühstück Hüttenkäse mit fettarmer Sahne, Apfelkompott.
  2. Mittagessen Suppe mit Zucchinipüree, Fleisch mit Gemüsebeilage gedünstet, grüner Tee.
  3. Abendessen Im Doppelkocher gekochter Fisch, Gurken-Kohl-Salat, Kompott.
  1. Frühstück Sandwich aus Vollkornbrot und Quark mit Gemüse, grüner Tee mit Melisse.
  2. Mittagessen Gemüsesuppe, Buchweizen, Leber, Salat und Gemüse, Haferflocken.
  3. Abendessen Fischdampfkoteletts, geschnittenes Gemüse, Kamillentee.

Das Menü kann sehr vielfältig und nützlich sein, wenn der richtige Ansatz für die Erstellung eines Energiesystems verwendet wird. Wenn Sie Zweifel an der Auswahl der Produkte oder Gerichte haben, vernachlässigen Sie nicht den Rat eines Dermatologen oder eines Ernährungswissenschaftlers, dessen Aufgabe es ist, Ihnen die Rolle eines bestimmten Produkts in der Ernährung sowie die Möglichkeit seiner Verwendung bei Dermatitis detailliert und klar zu erklären.

Dermatitis-Diät-Rezepte

Im Internet und in der Fachliteratur finden Sie viele Rezepte für eine Dermatitis-Diät. Diese Diät ist besonders leicht in Gegenwart eines Doppelkochers zu befolgen - ein unverzichtbares Hilfsmittel, während die Diät geachtet wird. Zum Beispiel geben wir Ihnen einige der beliebtesten Rezepte.

Ein komplettes Abendessen aus einem Doppelkessel

Nehmen Sie zwei Stücke Putenbrust, einige Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Salz. Gießen Sie Wasser in einen Dampfgarer, geben Sie grob gehackte Salzkartoffeln in das untere Fach, geben Sie Blumenkohlstücke, Karotten auf Räder oder Würfel in das obere Fach und Fleisch darauf. Wir salzen Kochen Sie eine Stunde lang mit voller Kraft. Serviert mit hausgemachter Mayonnaise oder fettarmer Sahne.

Nehmen Sie ein Filet von fettarmen Fischsorten, Salz und legen Sie es in einen Doppelkocher über Salatblätter. Auf den Fisch gehackten Dill und ein kleines Lorbeerblatt legen. Schalten Sie die maximale Leistung ein und kochen Sie ungefähr 15-20 Minuten, um sie nicht zu übertreiben. Anstelle von Salatblättern kann man Kohl legen, ist auch sehr lecker.

Maisbrei in einem Doppelkessel

Wir waschen den Maisgrieß, legen ihn in die Reisschüssel (im Wasserbad) und gießen Wasser im Verhältnis 1: 4 ein. Stellen Sie den Timer auf 25 Minuten. Danach etwas Salz und Pflanzenöl (Wasser, falls gewünscht) zugeben und weitere 5 Minuten ziehen lassen. Den Brei später etwas verlassen und servieren. Wenn Sie eine große Portion Müsli in einen Doppelkocher geben, benötigen Sie möglicherweise mehr Zeit zum Kochen.

Gebackene Hühnerleber

Nehmen Sie 500 Gramm Hühnerleber, kleine Zucchini, hausgemachte Mayonnaise, Petersilie, ein wenig Pflanzenöl. Wir schlagen die Leber, salzen sie, fetten sie mit Öl ein, legen Zucchini-Kreise darauf, salzen sie, gießen Mayonnaise darüber und streuen sie mit etwas geriebenem geriebenem Käse. Im Ofen backen, bis sie gar sind. Beim Servieren mit Kräutern bestreuen.

Kalbfleisch in einem Doppelkessel

Nehmen Sie 1,5 kg Kalbfleisch, waschen und trocknen Sie das Fleisch, entfernen Sie die Filme. Reiben Sie das Fleisch mit Salz und in Scheiben geschnittene Karottenscheiben und Oliven. Das Fleisch mit Faden festbinden, mit Folie umwickeln und in einen Doppelkocher geben. Kochen mit voller Kraft. Die Garzeit hängt von der Größe des Fleischstücks ab. Im Durchschnitt wird das Kalbfleisch etwa 1,5 Stunden gegart: Die Fleischbereitschaft muss regelmäßig überprüft werden. Kalbfleisch mit einer Beilage aus Getreide oder Gemüse servieren.

Vergessen Sie nicht, dass Sie während dieser Diät Giftstoffe aus dem Körper entfernen müssen: Trinken Sie viel Flüssigkeit, mindestens 1,5 Liter pro Tag.

Während der Diät ist es nützlich, probiotische Präparate einzunehmen, die die Verdauung verbessern und die normale Darmflora wieder herstellen.

Eine Dermatitis-Diät sollte auf die diagnostischen Ergebnisse abgestimmt und zusammen mit einer geeigneten, vom Arzt verordneten medizinischen Therapie angewendet werden.

http://jirabas.ru/dieta-pri-dermatite-na-litse/

Diät bei Dermatitis bei Erwachsenen an den Händen

Bei den entzündlichen Hautkrankheiten ist ein großer Teil von Dermatitis besetzt, deren häufigste Formen atopische und seborrhoische Dermatitis sind. Trotz der Unterschiede in der Ätiologie und Pathogenese dieser Formen der Dermatitis ist das wichtigste Element bei der Behandlung dieser Erkrankungen eine hypoallergene Diät.

Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der atopischen Dermatitis (AD) ist die angeborene Allergiebereitschaft, die mit einer erhöhten Produktion von Gesamt-Immunglobulin E (IgE), einer generalisierten Überempfindlichkeit und der körpereigenen Reaktion auf Allergene einhergeht. Die erbliche Veranlagung wird durch ein System verschiedener ursächlicher Faktoren (Auslöser) und Umweltfaktoren realisiert. Atopische Dermatitis in den meisten Fällen aufgrund von Nahrungsmittelallergenen. Die wichtigsten ursachenrelevanten Allergene bei Erwachsenen sind Kuhmilchproteine, Hühnereier, Fisch und Meeresfrüchte, Getreide, Sojaproteine, Gemüse und Früchte von rot-oranger Farbe, Nüsse. Vor dem Hintergrund der Nahrungsmittelallergie, die ein Faktor der anfänglichen Sensibilisierung ist, ist der Organismus durch den Mechanismus von Kreuzreaktionen gegenüber anderen Allergenen überempfindlich.

Für Kinder ist eine hohe antigene Belastung des Fötus während des pathologischen Verlaufs der Schwangerschaft von großer Bedeutung, mit falscher Ernährung der Mutter während der Stillzeit, frühzeitiger Einführung komplementärer Lebensmittel oder Umstellung auf künstliche Ernährung mit der Einführung von nicht dem Alter des Kindes entsprechenden Nahrungsmitteln sowie Pathologie des Gastrointestinals Darm, der eine erhöhte Resorption verschiedener Antigene bewirkt.

Die diätetische Ernährung eines Patienten mit atopischer Dermatitis basiert auf dem Ausschlussprinzip - Ausschluss von der Ernährung von Lebensmitteln und Gerichten:

  • Ursache-signifikante und Kreuzallergene enthalten;
  • hohe sensibilisierende Wirkung besitzen;
  • einschließlich künstlicher Zusatzstoffe (Antioxidantien, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Aromen);
  • Beitrag zur Freisetzung von Histamin (Schokolade, Kaffee, Orangensaft, Kuhmilch, Weizenkleie);
  • enthält eine große Menge biogener Amine (Histaminträger) - Tomaten, Erdbeeren, Kakao, Hülsenfrüchte, Haselnüsse, Thunfisch, Käse, geräuchertes Fleisch, Spinat, Heringsfilets.

Für jeden Patienten wird eine Eliminationsdiät ausgewählt, die seine „persönlichen“ Nahrungsmittelallergene und die Liste der „potenziell allergenen Produkte“ sowie das Krankheitsstadium berücksichtigt.

In der Akutphase besteht die Grundlage der Diät aus Produkten mit einer schwachen allergenen Aktivität: fettarme Rindfleischsorten, gekochtes Hühnerfleisch, Kürbis (helle Töne), Kürbis, Kürbis, Innereien (Leber, Niere, Zunge), Rüben, Gartengrün, grüne Äpfel, Gurken, Milchprodukte, fettarmer Hüttenkäse, Haferflocken, Reis- und Perlgerste, Pflaume, Stachelbeere, Weiße Johannisbeere, Wassermelone, Oliven- und Sonnenblumenöl, Birnen, Trockenfrüchte, Butter. Gleichzeitig werden einzelne Nahrungsmittelallergene ausgeschlossen (falls bekannt).

Beim Kochen in dieser Zeit müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Die allergische Aktivität von Produkten verringert die Wärmebehandlung erheblich, daher ist es notwendig, den Verbrauch von rohem Gemüse und Obst zu minimieren.
  • Kartoffeln sollten vor dem Gebrauch mehrere Stunden in kaltem Wasser aufbewahrt werden, um den Stärkegehalt zu reduzieren.
  • es ist notwendig, Brei auf dem dritten Wasser zu kochen - nachdem kochendes Wasser abgelassen und ein neues gegossen werden soll, wird es zweimal wiederholt;
  • Beim Kochen von Brühen, Gemüsepürees und Suppen sollte auch das erste Wasser nach dem Kochen abgelassen werden.

Wenn das Allergenprodukt nicht bekannt ist, wird zum Nachweis eine Rotationsdiät empfohlen, deren Essenz darin besteht, Lebensmittelprodukte in mehrere Gruppen (Fleisch, Gemüse, Milchprodukte, Getreide, Obst) einzuteilen. Das Hauptprinzip dieser Diät besteht darin, für vier Tage nur ein Produkt aus jeder Gruppe in die tägliche Ernährung aufzunehmen (1 Fleischsorte, 1 Getreidesorte, 1 Sorte Gemüse / Obst, 1 Sorte Milchsäureprodukte, 1 Getreidesorte). Das Wiederholen eines Produkts ist erst ab dem 5. Tag zulässig. So verfolgen Sie die Reaktion auf die Produkte. Wenn ein Produkt in einer Lebensmittelverpackung Ihren Verdacht erregt hat, versuchen Sie, es in einer anderen Verpackung der Diät hinzuzufügen. Wenn Sie die Reaktion wiederholen, muss sie von Ihrer Diät ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, für die Analyse ein Ernährungstagebuch zu führen.

Die Dauer einer strengen Diät muss ein erwachsener Patient etwa 3 Wochen und Kinder - 10 Tage einhalten. Ein Bezugspunkt kann die Tatsache des anhaltenden Verschwindens von Symptomen der Krankheit sein. Darüber hinaus wird die Ernährung durch Produkte mit mäßiger allergener Aktivität erweitert.

Zuerst werden Weißbrot, gekochtes Schweinefleisch und magerer weißer Fisch, frische Zwiebeln, Gemüse und Früchte von grün / gelber Farbe eingeführt, und in Ermangelung einer negativen Reaktion werden orange und rote Früchte / Gemüse sowie frisch gepresste Säfte, Kompotte und Fruchtpürees eingeführt. So wird eine Grundnahrung des Patienten mit atopischer Dermatitis gebildet. Produkte mit einem hohen allergischen Potenzial (Eier, Milch, Meeresfrüchte, Fisch, Zitrusfrüchte, Melone, Schokolade, Fischeier, Tomaten, Honig, Nüsse, Erdbeeren), die jedoch hinsichtlich des Mikronährstoffgehalts und des Energiewerts wichtig sind, können nach und nach schrittweise eingeführt werden und beginnend mit kleinen Mengen. Und bereits durch die Reaktion des Organismus auf sie wird die Möglichkeit ihrer Aufnahme in die Grundnahrung entschieden. Eine Vorstellung vom Potenzial der allergenen Aktivität der Produkte ergibt die folgende Tabelle.

http://med-zoj.ru/dermatit/dieta-pri-dermatite-u-vzroslyh-na-rukah.html
Weitere Artikel Über Allergene