Mamas Diät für atopische Dermatitis

Allergischen Reaktionen stehen immer mehr Menschen unterschiedlichen Alters gegenüber. Der Hauptgrund liegt in der Ernährung, da die meisten Allergene aus Lebensmitteln stammen. Um unangenehme Symptome schnell zu beseitigen, müssen nicht nur vom Arzt verordnete Medikamente eingenommen werden, sondern auch eine Diät mit atopischer Dermatitis.

Erwachsene Kinder ändern die Ernährung vollständig und schließen alle schädlichen Produkte sowie die Hautreaktionen aus. Es wird auch empfohlen, viel Wasser zu trinken. Stillende Mütter sollten dasselbe tun, komplett auf Mahlzeiten umstellen, die den Standards einer gesunden Ernährung entsprechen, und Nahrungsmittelallergene ausschließen.

Grundsätze der Rationierung

Moms Diät für atopische Dermatitis basiert auf jahrelanger Forschung, die von führenden Kinderärzten und Dermatologen zusammengestellt wurde. Dabei werden nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch Erfahrungen bei der Behandlung von Neurodermitis berücksichtigt. Der erste Schritt besteht darin, Hühnereier und Kuhmilchprotein vollständig zu eliminieren. Dies sind die Grundnahrungsmittel, auf die überempfindliche Babys reagieren.

Es ist auch notwendig, die Aufnahme zu reduzieren, und es ist besser, im Allgemeinen die folgenden Produkte auszuschließen, da sie auch die negativen Reaktionen des Körpers verstärken und ihn bei Allergenen beeinflussen:

  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Rettich;
  • Rettich;
  • alle Arten von scharfen Gewürzen;
  • Fleischbrühe und Pilz.

Es stellt sich die Frage nach den Nährstoffen für Babys, die in Eiern und Milch enthalten sind. Wenn diese Produkte von der Diät ausgeschlossen werden, erhält das Kind nicht die erforderliche Menge an Kalzium, Vitamin D und anderen lebenswichtigen Elementen. Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte empfehlen verschiedene Methoden zum Zubereiten von Eiern (Kochen für mindestens 10 Minuten) und Milch (Kochen für 20 Minuten oder Fermentieren). In diesem Fall sinkt die Anzahl der Allergene signifikant und die Nährstoffe bleiben erhalten.

Pasta und Bäckerei, Zucker, alle Arten von Getreide werden ebenfalls reduziert. Bei der Mutterkost für atopische Dermatitis bei Säuglingen sollte die Verwendung dieser Produkte um das 4-5-fache abnehmen. Salz wird auch mindestens dreimal reduziert. Stellen Sie sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Behandlung und in der Zukunft die folgenden Produkte, die starke Allergene sind, einnehmen:

  • Honig
  • Nüsse;
  • alle Arten von Meeresfrüchten;
  • Kaffee, Kakao, einschließlich aller daraus hergestellten Zutaten;
  • Konservierung und Marinaden;
  • kohlensäurehaltige Getränke und durch Fermentation gewonnene Produkte;
  • Fettbrühen;
  • Desserts, Gebäck, Süßigkeiten;
  • Produkte, die Konservierungsmittel und Lebensmittelfarbstoffe enthalten;
  • Obst und Beeren sowie Gemüse der Farben rot und orange.

Pflaumen, Karotten, Mais, Hülsenfrüchte, Trauben aller Sorten und Kohl sind in der Stillzeit akzeptabel, jedoch in geringen Mengen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Reaktion des Körpers des Säuglings sorgfältig zu überwachen, da nicht nur ein Hautausschlag, sondern auch eine Störung des Stuhlgangs und der Kolik auftreten können. Bei negativen Reaktionen sollten Sie die aufgeführten Produkte sofort abbrechen und die nächste Einnahme versuchen, nicht nach der Genesung des Babys, sondern nach einigen Monaten. Vielleicht wächst das Kind heraus, sein Körper wird stärker und Mutter kann sie in minimalen Dosen essen.

Sichere Produkte

Bei einer atopischen Dermatitis basiert die Ernährung von Mama auf einer kleinen Menge an Zutaten. Mit ihrer Verwendung können Sie jedoch eine anständige Menü-Diversifizierung vornehmen. Erlaubt:

  • Mais, Reis, Gerste, Haferflocken und Buchweizen;
  • fettarmer Hüttenkäse, natürliche hausgemachte Joghurts mit Sauerteig, Kefir;
  • Hühnerfleisch, magere Teile von Schweinefleisch und Rindfleisch, Putenfilet;
  • grünes Gemüse und Obst, Säfte und Salate, die mit Joghurt gefüllt werden können.

Nicht weniger wichtig ist die Zubereitungsmethode, denn selbst aus sicheren Lebensmitteln können Sie Leckereien herstellen, unter denen das Neugeborene wieder leiden wird und seine Haut eine Reaktion auslöst. Fleisch muss nur gekocht oder gekocht werden, Backen ist möglich, jedoch ohne Bildung von appetitlichen, knusprigen Krusten. Das Frittieren ist für alle stillenden Mütter strengstens verboten, auch für diejenigen, deren Kinder nicht an allergischen Reaktionen leiden.

Sie können für ein Paar kochen und Fleisch- und Gemüsekoteletts herstellen.

Brot ist Roggen oder Weizen erlaubt, aber die 2. Klasse. Es ist besser, Brot zu Hause in einem Brotbackautomaten oder einem langsamen Kocher zu backen, wodurch der Zusatz von Konservierungsmitteln entfällt. Getränke sind nützliche Fruchtgetränke, Kompotte, Blatttee, Brühe, Kamille. Komplexe Kräuterpräparate und deren Einzelkomponenten sind nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt möglich.

Meinung von Ärzten

Kein Arzt mit medizinischer Ausbildung und Erfahrung wird nicht darauf bestehen, dass sich die Mutter bei Dermatitis zu 100% einhält. Der strikte Ausschluss von Nahrungsmittelallergenen in der Zukunft kann zum Provokateur von neuen und komplexeren Fällen werden. Durch die Muttermilch lernt ein Kind neue Gerichte kennen, verschiedene Substanzen, die in der Zukunft keine aggressiven Reaktionen des Körpers verursachen.

Durch das Stillen kann sich das Immunsystem des Säuglings so formen, dass alle möglichen äußeren Reize den Körper nicht verletzen und das Kind seltener krank wird. Es ist zu beachten, dass die Einhaltung einer absolut hypoallergenen Diät zu einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen führt. Dies ist sowohl in Bezug auf die Entwicklung der Immunität als auch in Bezug auf die geistige Ausbildung des Babys gefährlich.

Wenn die atopische Dermatitis bei einem Kind zu stark ausgeprägt ist, sprechen wir über einen Krankenhausaufenthalt und die stärksten Reaktionen, die ein Ödem erreichen, dann sollte die Diät natürlich zu 100% eingehalten werden. In diesem Fall ist es erforderlich, unter ärztlicher Aufsicht zu sein. Der Mangel an nützlichen Substanzen wird durch die Einnahme komplexer Vitaminpräparate ausgeglichen.

Beispielmenü

Eine Diät für eine stillende Mutter zu machen, impliziert eine große Anzahl von Gerichten. Es gibt viele Rezepte für ihre Zubereitung, und die Hauptsache ist die schnelle Aufnahme von Nahrungsmitteln und das Ausbleiben von allergischen Reaktionen. Überlegen Sie, wie das Tagesmenü aussehen könnte.

  • Haferflocken auf Wasser mit frischem grünem Apfel, Tee;
  • Hirsebrei mit Kürbis, Tee;
  • Buchweizenbrei - sollte nach zweimaligem Einweichen gekocht werden. Am Ende des Kochens können Sie Butter hinzufügen, jedoch in kleinen Mengen. Als Getränk, Tee- oder Dosenbrühe.
  • Gemüsesuppe (wie Broccoli), gedämpfte Nudeln und Fleischbällchen, Kompott;
  • Gerstensuppe, Kartoffelpüree, Hühnerfleischbällchen, Kompott;
  • Eintopf aus Kohl und Kartoffeln, Frikadellen, Kompott;
  • Gemüsesuppe, gekochtes Rindfleisch und Nudeln, Trockenobstkompott.
  • Saft;
  • Kefir;
  • erlaubter Fruchtjoghurt;
  • Kekse, Abkochung von Wildrose.
  • faule Hüttenkäseknödel, ungesüßter Tee;
  • glutenfreier Getreidebrei, gedämpfte Pasteten, Gemüse, vorgekocht oder gebacken, grüner Tee;
  • Hüttenkäseauflauf, Gelee;
  • Nudelsuppe mit Milch, verdünnte Nudeln, Saft;
  • Gemüseaufläufe.

Daher kann die Diät sowohl streng als auch lecker sein. Wenn das Baby an einer allergischen Dermatitis leidet, bedeutet dies nicht, dass die Mutter dringend aufhören muss zu füttern und diese in künstliche Mischungen umzusetzen. Leider glauben die meisten jungen Mütter fälschlicherweise, dass die Diät, die sie befolgen müssen, zu streng ist, und sie können einfach nicht mit persönlichen Wünschen und Geschmacksvorlieben umgehen. Wenn Sie sich aber richtig mit dem Thema Kochen beschäftigen, können Sie lernen, wie man unglaublich leckere Leckereien zubereitet.

Die Behandlung der atopischen Dermatitis kann Jahre dauern, aber die Muttermilch ist das einzige wirksame Arzneimittel. Es hilft dem Immunsystem, sich zu bilden, so dass keine Krankheit den Körper beeinflussen kann. Das heißt, es ist für künstliche Säuglinge viel schwieriger, Allergien zu beseitigen, als für Kinder, die Muttermilch essen.

Eine hypoallergene Diät einer stillenden Mutter gibt keine 100% ige Garantie, dass das Kind keine Hautreaktionen bekommt. Die überwiegende Mehrheit der Fälle zeigt jedoch eindeutig, dass der Ausschluss von Allergenen aus der Diät zu einer Verbesserung des Zustands und zur Beseitigung von Allergien führt.

http://okozhe.com/allergia/atopicheskij-dermatit/dieta-mamy

Grundsätze einer hypoallergenen Diät für stillende Mütter

Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern tritt häufig eine atopische Dermatitis auf. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Lebensmitteln oder Substanzen, aus denen sie bestehen.

Die erbliche Veranlagung kann auch die Ursache für eine Hautpathologie sein, dh wenn die Mutter an Allergien leidet. In diesem Fall empfehlen Ärzte die Einhaltung einer hypoallergenen Diät für stillende Mütter mit atopischer Dermatitis. Ein ordnungsgemäß entworfenes Schema hilft, allergische Reaktionen zu reduzieren.

Das Erfordernis, die Ernährungsregeln während der Stillzeit des Kindes einzuhalten, ist darauf zurückzuführen, dass alle Substanzen, die die Frau selbst mit Nahrung erhält, in den Körper des Kindes eingedrungen sind. Bei einem Baby können jedoch einige Organe ihre Funktionen nicht erfüllen. Daher können alle Produkte, die von der Mutter aufgrund einer Unvollkommenheit des Verdauungssystems verzehrt werden, zu Krümeln in atopische Reize werden.

Aber wenn Mama ihre Ernährung kontrolliert, wird sie die Anzeichen einer Dermatitis reduzieren, falls vorhanden. Somit ist eine hypoallergene Diät eine einfache, bezahlbare Prävention von Dermatoglyketen.

Grundsätze einer klassischen Diät für stillende Mütter

Medizinische Beobachtungen zeigen, dass sich bei Babys mit Neurodermitis in den meisten Fällen eine Überempfindlichkeit zu Hühnereiern und Eiweiß aus Kuhmilch entwickelt. Sie erfordern den Ausschluss von der Diät zusammen mit anderen Produkten, die die negativen Reaktionen des Körpers verstärken und seine Niederlage durch Allergene beschleunigen. Diese Produktkategorie umfasst:

  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Rettich;
  • Rettichfrüchte;
  • würzige Gewürze;
  • Brühe aus Pilzen, fetthaltiges Fleisch und Fisch, hausgemachtes Hähnchen.

Gleichzeitig zwingen die Ärzte die Menschen nicht, Milch und Eier vollständig aufzugeben, da diese Produkte Elemente enthalten, die für das Funktionieren eines erwachsenen Organismus wichtig sind. Um das Auftreten von Diathese bei Kindern zu minimieren, schlagen Experten vor, dass stillende Mütter solche Lebensmittel gründlich verarbeiten sollten. Bei Eiern kann es 10 Minuten kochen, bei Milch kann es lange kochen oder reifen.

Wie bei den üblichen Teigwaren, Zucker, Getreide und Weizenbrot wird die Anzahl der hypoallergenen Diäten mit atopischer Dermatitis um das 4- bis 5-fache verringert. Der Salzverbrauch wird um ein Drittel reduziert. Folgendes muss von der Diät ausgeschlossen werden:

Mais, Pflaumen, Kohl, Karotten, Hülsenfrüchte und Trauben während des Stillens können in mageren Mengen konsumiert werden. Aber die Frau muss den Reaktionen des Babys auf das Essen folgen, das sie zu sich nimmt. Bei einem Ausfall des Stuhls bei Säuglingen und Hautausschlägen werden die Produkte vollständig aufgegeben.

Zulässige Produkte für stillende Mütter

Die Prinzipien der atopischen Dermatitis-Diät bei erwachsenen Müttern sollten auf folgenden Produkten basieren:

  • Getreide - Reis, Mais, Buchweizen, Gerste und Hafer;
  • Milchprodukte in Form von "lebendem" Joghurt, fettarmem Hüttenkäse, Kefir;
  • Hühnerfleisch, Putenfilet, fettfreies Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • Gemüse und Früchte von grüner Farbe, Säfte davon.

Die Technologie des Kochens von Fleischgerichten beinhaltet das Schmoren, Kochen und Backen. Gebraten für stillende Mütter ist verboten. Fleischpasteten dürfen dampfen. Brot kann Roggen oder Weizen 2. Grades gegessen werden. Als Getränke ist es nützlich, Blatttee, Fruchtgetränke, Kompott und Hagebuttenabkochungen zu verwenden. Eine Frau kann Kräutergetränke nach Zustimmung eines Spezialisten verwenden.

Ärzte sind im Allgemeinen strikte antiallergische Diäten für stillende Mütter. Sie haben wiederholt bestätigt, dass potenziell gefährliche Lebensmittel als Provokateur für Allergien fungieren können, die Ablehnung solcher Gerichte schützt jedoch nicht vor der Entwicklung der Krankheit. Es ist auch wichtig, dass die Fütterung mit Muttermilch den Körper des Babys mit verschiedenen Substanzen aus dem Körper der Mutter einführt. Zu diesem Zeitpunkt lernt das Immunsystem der Kinder, alle Arten von Reizstoffen abzuwehren.

Eine Frau kann normal essen, jedoch in Portionen und ohne Futter zu missbrauchen. Vergessen Sie nicht, dass die strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät Mutter und Kind mit einem Mangel an nützlichen Elementen bedroht. Für ein Kind wird die Gefahr durch eine Entwicklungsverzögerung ergänzt.

Video: Diät für stillende Mütter.

Rationales Menü für Mutter mit Neurodermitis bei Säuglingen

Bei der Erstellung des Menüs für die Ernährung der Mutter bei atopischer Dermatitis bei Säuglingen sind verschiedene Rezepte erlaubt. Die Hauptsache ist, dass alle gut vom Körper der Frau absorbiert werden und keine allergischen Hautausschläge verursachen. Überlegen Sie, was das Tagesmenü einer stillenden Mutter sein könnte.

  • Brokkolisuppe, Nudeln mit gedämpften Kalbfleischbällchen, Kompott;
  • Perlgraupensuppe, Kartoffelpüree und Rindereintopf, Kompott;
  • Kohlsuppe, Kartoffel-Kohl-Eintopf und Hähnchenfleischbällchen, Kompott;
  • pürierte Gemüsesuppe mit Pflanzenöl, gekochtes Rindfleisch mit Nudeln, Kompott aus trockenen Früchten.

Mittagessen oder Snack:

  • faule Quarkknödel und schwacher, nicht süßer Tee;
  • glutenfreier Hirsebrei, junge Hühnerfleischkoteletts, gekochtes / gebackenes Gemüse, grüne Früchte, Tee;
  • Hüttenkäse-Auflauf, Cranberry-Gelee;
  • Milchnudelsuppe, mors.

Während des Mittagessens können Sie jeden Tag ein paar Scheiben von gestern essen.

http://kozhnyi.ru/dermatity/gipoallergennaya-dieta-kormyashhix-mam.html

Diät für atopische Dermatitis für eine stillende Mutter

Wenn ein kleiner Mann im Haus auftaucht - es ist nicht nur ein süßes Lächeln und rührende Fotos, sondern auch schlaflose Nächte und Angst um das Baby...

Manchmal gibt es einige Probleme (in diesem Alter meistens eine Hautnatur), so dass eine Diät mit atopischer Dermatitis für eine stillende Mutter erforderlich sein kann. Normalerweise haben Kinder, die anfällig für Hautkrankheiten sind, Verwandte mit ähnlichen Problemen in ihrer Umgebung. Daher müssen Sie von dem Moment an, in dem die Krümel geboren werden, ein besonderes Schema in der Ernährung einhalten!

Was ist atopische Dermatitis?

Atopische Dermatitis (AD) ist eine Erkrankung, bei der die Haut betroffen ist. In letzter Zeit ist es bei Säuglingen sehr verbreitet. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen, und die Symptome hängen nicht immer mit der Ernährung der Mutter zusammen, aber Experten empfahlen die Ernährung einer stillenden Mutter bei Dermatitis bei Säuglingen - dies lindert den Zustand des Babys.

Auf diese Weise steigt die allgemeine Immunität deutlich an und der Allgemeinzustand des Körpers verbessert sich. Als nächstes betrachten wir die wahrscheinlichsten Ursachen für Dermatitis sowie deren Symptome.

Ursachen der atopischen Dermatitis

  • Atopische Dermatitis gilt als nicht vererbte Krankheit, aber wenn ein oder zwei Elternteile in irgendeiner Form Allergien haben, ist das Auftreten dieser Hauterkrankung bei einem Baby in einer Hochrisikozone.
  • Die Krankheit äußert sich meistens bei Säuglingen, die mit der Flasche gefüttert wurden oder frühzeitig auf Mischungen und Ergänzungsfuttermittel übertragen wurden.
  • Falsch eingeführte Ergänzungsfuttermittel können die Entwicklung einer atopischen Dermatitis auslösen.
  • Wenn in dem Haus, in dem das Kind lebt, zu viel Staub vorhanden ist, zu viel Staub, Tierhaare, Pilze und Zecken sowie Raucher vorhanden sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Dermatitis. Es ist besonders wichtig, die Vorbeugung aller oben genannten Maßnahmen durchzuführen, wenn Verwandte in der Familie unter einer Allergie leiden.
zum Inhalt ↑

Symptome einer atopischen Dermatitis

  • Rötung (Hyperämie) verschiedener Körperteile tritt meistens auf den Wangen, im Nacken, auf der Kopfhaut, im Rumpf, an den Ellbogen, unter den Knien auf.
  • Die betroffene Haut ist sehr trocken.
  • Die Haut des Kindes juckt ständig.
  • An Orten der Niederlage treten Ödem und Rauheit auf.
  • In fortgeschrittenen Fällen treten weinende Wunden auf, manchmal treten bakterielle Infektionen (Pilzinfektionen, Viren) auf.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Dermatitis in ihrer Lokalisierung drei Formen annehmen kann:

  1. Lokal Die Läsionen befinden sich nur in einer anatomischen Region (seltener - zwei).
  2. Häufig Läsionen können in mehreren benachbarten anatomischen Bereichen gefunden werden.
  3. Diffus Mehrere Läsionen können in drei oder mehr Bereichen lokalisiert sein.
zum Inhalt ↑

Diät bei atopischer Dermatitis

Wenn die Ursache der atopischen Dermatitis bei Säuglingen die von der Mutter eingenommene Nahrung ist, ist eine spezielle Diät erforderlich. Es ist das Allergen zu identifizieren, das Hautreizungen hervorruft. Die Art der Behandlung der Dermatitis selbst kann jedoch nicht nur in der Ernährung, sondern auch in anderen Methoden bestehen, je nach Schwere der Hautläsion.

Es ist möglich, dass das allergene Produkt bei der Reife wieder in die Ernährung aufgenommen werden kann. Bei der künstlichen Fütterung sind die Probleme mit solchen empfindlichen Babys normalerweise noch größer!

Was sollte von der Mutterkost bei Dermatitis bei einem Kind ausgeschlossen werden?

  • Honig und all das Essen mit seinen Einschlüssen.
  • Die marmelade
  • Kuhmilch (insbesondere Vollmilch).
  • Alle Zitrusfrüchte sind rote, exotische Früchte.
  • Meeresfrüchte
  • Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade.
  • Kohlensäurehaltige Getränke.
  • Kaufen Sie Süßigkeiten und Muffins.
  • Verschiedene Würste und Würste der industriellen Produktion.
  • Lebensmittel, die chemische Zusätze, Farbstoffe und andere nicht natürliche Substanzen enthalten.
  • In einigen Fällen können Allergene Medikamente und sogar die Hülle von Vitaminen sein.
zum Inhalt ↑

Mit Vorsicht zu verwendende Produkte

  • Wassermelone
  • Lingonberry
  • Johannisbeeren (rot und schwarz).
  • Hülsenfrüchte
  • Karotten, Kürbis.
  • Grüner Pfeffer
  • Sauerampfer
  • Grüne Erbse.
  • Fleischbrühe.
  • Hühnchen in einigen Fällen - Rindfleisch.
  • Produkte aus Weizenmehl.

Zulässige Produkte

Von Getreide und Mehl kann man essen:

  • Cracker, Nudeln (nicht mitreißen), Fadennudeln (ohne Eier).
  • Kekse (pikant), trocknen.
  • Ungesüßtes Brot aus Reis, Buchweizen oder Maismehl.
  • Alle zulässigen Getreide sollten nur in Wasser gekocht werden - Buchweizen, Gerste, Reis, Hirse und Mais.

Liste der erlaubten Gemüsesorten:

  • Eingeweichte Kartoffeln
  • Kohl (Blumenkohl, Broccoli, Weißkohl, Rosenkohl).
  • Kürbisse
  • Bohnen
  • Grüner Dill, Petersilie, Salat.
  • Zwiebeln.

Von Fleisch kann man essen:

  • Die Türkei
  • Pferdefleisch
  • Kaninchen
  • Mageres Schweinefleisch
  • Lamm
  • Rindfleisch

Milchprodukte:

  • Kefir
  • Hüttenkäse.
  • Butter.
  • Joghurt
  • Käse
  • Sauerrahm
  • Ziegenmilch

Zulässige Früchte:

  • Grüne Äpfel
  • Geschälte Birnen
  • Kiwi (wenn keine Reaktion).
  • Bananen
  • Pflaume

Von Getränken wird nichts schaden:

  • Getrocknete Fruchtkompotte (die erlaubt sind) oder frisches Obst.
  • Grüner Tee oder ein bisschen schwarz.
zum Inhalt ↑

Das Prinzip der Ernährung bei atopischer Dermatitis

Basierend auf all dem oben genannten, sollte Ihre Ernährung so aufgebaut sein, dass das Menü ausgewogen und voller Vitamine, Mineralstoffe und anderer essenzieller Substanzen ist. Die Ernährung kann für jede Mutter anders sein, da ein Produkt keine Auswirkungen auf ein bestimmtes Baby hat und das andere in Form eines Ausschlags reagiert.

Nach ein oder zwei Wochen können Sie, sofern die Haut frei von Krümeln ist, andere zulässige Produkte eingeben. Nun, und wenn in diesem Fall alles in Ordnung ist, sind Produkte aus der Liste "mit Vorsicht" in der Ernährung zulässig.

Wie baut man eine Rotationsdiät gegen Blutdruck auf?

  • Ein Satz von Produkten an einem Tag sollte nur aus einem Typ bestehen, Sie können nicht mischen! Zum Beispiel eine Getreideart, eine Sorte Fleisch, eine Sorte Gemüse und eine Sorte Obst.
  • Jeden Tag sollte ein Satz von Zutaten anders sein, Wiederholung nur am fünften Tag möglich. Ie Am zweiten Tag der Diät sollten Getreide, Fleisch, Gemüse und Obst unterschiedlich sein.
  • Wenn Sie eine Diät machen, benötigen Sie ein Ernährungstagebuch, in dem Sie die Reaktion Ihres Babys auf ein bestimmtes Produkt festhalten müssen.
  • Es ist ein Wechsel von Ölen, Gewürzen, Gewürzen und Getränken erforderlich.

Dank dieser Regeln kann eine Frau ihre Ernährung erweitern und die Reaktion der Krümel auf die eine oder andere Zutat überprüfen.

Einige Ernährungsregeln im Blutdruck

  • Überessen ist absolut unmöglich.
  • Sie können saueres, gebratenes, würziges und geräuchertes Essen nicht essen.
  • Die am wenigsten allergenen Lebensmittel sind Gemüse.
  • Wenn Blutdruck benötigt wird, ist die Rotationsdiagnostik (kreisförmig). Die monotone Ernährung für HB ist ein direkter Weg zu Allergien.
  • Protein-Nahrungsmittel (da sie viel allergener sind) sollten mit Gemüse mit hohem Ballaststoffanteil abwechseln.

Am Ende ist anzumerken, dass eine Diät für stillende Mütter mit atopischer Dermatitis eine individuelle Auswahl von Produkten ist, deren Menge von der Reaktion des Babys, in der Tat von der Mutter, sowie von Geschmackspräferenzen abhängt.

Wahrscheinlich werden weder Ihr Baby noch Sie davon profitieren. Seien Sie harmonisch und geraten Sie nicht in Panik, denn das Wichtigste bei der Behandlung einer Krankheit ist gute Laune und das Vertrauen in ein positives Ergebnis.

http://tvoi-povarenok.ru/dieta-pri-atopicheskom-dermatite-dlya-kormyashhej-mamy.html

Mamas Diät für atopische Dermatitis bei Säuglingen

Alle Fachärzte geben zu, dass die Hauptursache für atopische Dermatitis bei Kindern die Verdauung ist. Die Krankheit kann auftreten oder sich verschlechtern, wenn Nahrung in den Körper des Kindes gelangt, die es aufgrund des Fehlens der erforderlichen Enzyme nicht aufnehmen kann. Dermatitis kann auch einen übermäßigen Konsum jedes Produkts hervorrufen, beispielsweise reicht die Aufnahme von 150 g Kuhmilchenzymen aus und 200 g - nicht mehr.

Bei unbehandelten Lebensmitteln werden Giftstoffe in den Blutkreislauf freigesetzt, die das Aussehen auf der Haut verursachen. Wenn das Produkt nicht im allgemeinen auf ein Kind übertragen wird, beginnt der Körper eine Reaktion Antigen - Antikörper, der fast unmittelbar zu schweren atopischen Symptomen führt. Darauf aufbauend ist die atopische Dermatitis-Diät der wichtigste Bestandteil der Behandlung. Es ist klar, dass aus der Ernährung eines Kindes sollten Komponenten ausgeschlossen werden - Allergene, sondern eine stillende Mutter auf ein striktes Menü einhalten müssen.

seid vorsichtig

Menschen mit Dermatitis machen oft einen großen Fehler:

Grob gesagt, selbst wenn es sich herausstellt, die Anzeichen einer Dermatitis von außen zu entfernen und die Haut in Ordnung zu bringen - im Körper verschlingt die Krankheit weiterhin das Autoimmunsystem, das die schwerwiegendsten Krankheiten verursacht, von denen viele tödlich verlaufen. Besonders beängstigend ist die Tatsache, dass Dermatitis Krebs auslösen kann.

Das einzige Mittel, das derzeit für die unabhängige Anwendung von Patienten mit Dermatitis verfügbar ist, ist das Spezialmittel "ZDOROV".

Lesen Sie die Details in der offiziellen Quelle.

Die Grundprinzipien einer Diät für stillende Mütter

Kein Wunder, dass Kinderärzte empfehlen, die Muttermilch der Mutter zu füttern. Tatsache ist, dass das Kind mit ihm die notwendigen Antikörper zur Anpassung an eine neue Welt für ihn erhält. Zum Beispiel schützt im Verdauungssystem von Schleimhaut Exposition gegenüber Allergenen Immunglobulin A. Um seinen eigenen Körper beginnt etwa 4 Monate alt zu entwickeln. Unter der Brust, beruhigt ein Neugeborenes nach unten, wie es in den ersten Monaten des Lebens sehr wichtig ist die Nähe der Mutter zu fühlen.

Wenn Mama, alle Vorteile der Muttermilch zu realisieren, Stillen ein Baby, sollte sie sehr streng auf meine Ernährung kommen. Besonders bei Auftreten von Dermatitis. Auswahlmenü Mütter mit atopischer Dermatitis Kind ist in vielerlei Hinsicht einzigartig und sollte unter Ausschluss von Komponenten gerichtet werden, die das Kind nicht ausstehen kann.

Es gibt eine Liste von Lebensmittelallergenen, contra Müttern nicht nur für Babys mit Neurodermitis, aber auch gesunder Babys füttern. Sollte nicht essen Konserven, Räucherwaren, eingelegtes Gemüse und Fleischderivate, Kaffee und Kakao - Bohnen. Jegliche rote Früchte, Mandarinen, Orangen, Kuchen, Gebäck sind ausgeschlossen.

In Zeiten der Verschlimmerung der Dermatitis bei einem Kind sollte die Mutter auf eine Diätration umstellen. Es enthält nur hypoallergene Produkte.

Menü laktierenden Frauen können, sind Obst und Gemüse in weiß oder grün, Müsli glutenfrei (Buchweizen, Reis). Sie essen können diätetisches Fleisch (Kaninchen perfekt geeignet), Sorten von Fisch, Fleisch ist weiß. Keine Meeresfrüchte und roter Fisch! Vermeiden Sie chemische Zusätze in Lebensmitteln. Viele Experten empfehlen, auf Süßigkeiten ganz zu verzichten.

http://1kozhnyi.ru/kozhnye-zabolevaniya/dermatit/menyu-dlya-kormyaschey-materi-pri-atopicheskom-dermatite/

Sprechen wir über Mamas Diät bei HB mit atopischer Dermatitis. Worauf Sie achten sollten

In der modernen Welt halten stillende Mütter (im Folgenden HB) keine Diät. Viele wissen nicht, dass trockene Haut und zwei Flecken auf der Brust eines Babys das erste Signal für den Kampf gegen Allergien sind. Daher ist Diät oft eine Notwendigkeit. Wann

- wenn ein Baby Bauchprobleme hat, die häufig von einem lockeren (manchmal schaumigen) Stuhl begleitet werden (sprechen nicht über Koliken, da berichtet wurde, dass es psychosomatisch ist, es gibt jedoch ein Phänomen wie Laktasemangel und Gluten-Unverträglichkeit). In diesem Fall müssen Sie eine strikte Diät mit Ausnahme aller Milchprodukte und Gluten (Backen, Weizen, Gerste, Kekse usw.) versuchen. Wenn es zu einem Ergebnis kommt, bedeutet dies, mit einem Gastroenterologen weiter zu handeln.

- wenn es die geringste Manifestation einer Allergie gibt. Auch wenn Sie keine Schokolade oder Zitrusfrüchte essen, aber nach dem ersten Lebensmonat ein Baby bemerken (denn vorher - es kann ein hormoneller Hautausschlag sein) - Hautausschlag, sehr trockene Haut - benötigen Sie eine hypoallergene Diät. Je schneller desto besser.

- Wenn die seborrhoischen Krusten nicht lange auf dem Kopf haften bleiben und die Trockenheit auf die Augenbraue übergegangen ist - dies ist das erste Anzeichen für das Auftreten einer atopischen Dermatitis. Beginnen Sie intensiv mit der Befeuchtung der Haut - Öle oder Babycreme sind hier nicht geeignet. Es wird nur medizinische Kosmetik benötigt. Emollient Cremes befeuchten die Haut und verhindern das Eindringen von Allergenen. Morgens und abends auf den ganzen Körper auftragen. Diese Cremes sind nicht billig, aber ohne sie wird die Haut die akute Phase der Dermatitis erreichen, und dann wird es sehr schwierig und sogar teurer.

Es ist leichter zu sagen, dass man essen kann, als die Verbote in Lebensmitteln aufzuführen:

  • - Mais (nur Maisteigwaren);
  • - Reis;
  • - Gemüse (grüne Bohnen, Zucchini, Broccoli, Blumenkohl);
  • - Gebackene Kartoffeln für die Nacht getränkt;
  • - grüne Äpfel und Birnen gebacken (rohe Gärung und Leberleber schwieriger gegen Allergene);
  • - Blaubeeren;
  • - Olivenöl;
  • - Haferflocken
  • - Schwarzbrot und schwarze Makkaroni;
  • - Kaninchenfleisch
  • - nicht starker Tee;
  • - Buchweizen
Wenn die Allergie nicht ausgeprägt ist, können Sie gegorene Milchprodukte, mageres Schweinefleisch, Truthahn, Zwiebeln geben. Als nächstes überprüfen Sie die Reaktion, wenn der Ausschlag in Remission ist (klare Haut).

Wie Sie wissen, lohnt es sich nicht, mit Schokolade oder Chips zu sündigen. Denken Sie daran, dass alle schädlichen Ergänzungen, Konservierungsmittel wie Drogen in Ihr Blut gelangen und von dort aus Milch geben.

Es ist notwendig zu verstehen, dass eine Nahrungsmittelallergie eine atopische Dermatitis nur in 30% der Fälle begleitet. Eine Diät ist nur in Fällen angezeigt, in denen Nahrungsmittelallergien nachgewiesen sind.

Das Stillen einer Mutter steht vor einer schwierigen Aufgabe - ein Allergen zu finden (wiederum, wenn wir über 100% Nahrungsmittelallergien sprechen).

Es gibt Produkte - unspezifische Histaminfreisetzer, was bedeutet, dass Menschen, die dazu neigen, Histamin im Blut freisetzen und allergische Reaktionen auslösen. Am häufigsten: Schokolade, Zitrusfrüchte, Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren), Kantalupe, Ananas, Kaffee, Meeresfrüchte.

Die Reaktion darauf ist dosisabhängig: Hautmanifestationen treten nur auf, wenn eine bestimmte Dosis eingenommen wird. Wenn sie geringer ist, gibt es keine Verschlimmerung. Es ist nicht notwendig, diese Produkte vollständig von der Ernährung auszuschließen, es genügt, die Dosis einfach zu beobachten.

Sie müssen daran denken, dass jede Diät für Mutter und Baby nützlich sein sollte. Sie müssen lernen, Geschäft mit Vergnügen zu verbinden. Nachdem Sie ein neues Produkt in Ihre Ernährung aufgenommen haben, ist es unerlässlich, die Reaktion der Krümel zu überwachen. Und noch besser, ein Tagebuch zu führen, in dem sie bemerken würden, dass Sie das Kind beim Stillen gegessen haben, dann wird das Bild mit Allergien klarer. Es wird auch empfohlen, ein Tagebuch für die Einführung von Ergänzungsnahrung für das Baby zu führen.
Wenn Sie Anzeichen von Allergien oder atopischer Dermatitis bemerken - dringend für einen Allergologen. Die Gesundheit unserer Kinder liegt in unseren Händen. Gesundheit!

http://mamuli.club/pogovorim-o-pitanii-mamy-na-gv-pri-atopicheskom-dermatite-na-chto-obratit-vnimanie

Atopische Dermatitis Diät

Zuvor schrieb Beitrag

Gestern las ich im Zehnten Kreis mehr Informationen über atopische Dermatitis und las, dass es unmöglich ist, lange Zeit einer strikten Diät zu folgen und sie nur im Falle von Verschlimmerungen bei einem Kind einzugeben. Der Rest der Zeit, die Sie auf dem Mindestniveau benötigen eine Vielzahl von Produkten, von denen geben Sie das Baby mit Allergenen durch die Muttermilch zu erkunden.

Und mir wurde klar, dass ich vielleicht eine Chur gejagt habe? Ideale Haut bei meinem Kind kann ich unter keiner Diät erreichen?

Es ist längst ausgetrockneten Gänsehaut eines Babys geworden, eine Zeit lang verschüttete es kaum sein Gesicht, der Ausschlag ist im ganzen Körper selten, abgesehen von den faltigen Falten.

Nun, leider haben wir begonnen, die Wangen röten, einen Monat lang in einem Hautausschlag, etwas trocken und rauh, aber, und eine strenge Diät einhalten. Die Falten der Knie und Leiste preyut, diese Problembereiche zu liefern, sind sehr schwierig, von dem Juckreiz, aber der Tag zu Tag ist nicht erforderlich. Manchmal ist alles gut. Es scheint, als gäbe es diese Schrecken lange nicht, worüber sie schreiben: einweichen, schälen usw. Vielleicht ist es Zeit für mich, meine Ernährung zu erweitern...

Ich möchte deine Erfahrung hören!

als ich fütterte fast alles. Sogar Tee. Man konnte nur Haferbrei auf dem Wasser und Apfel und Wasser backen. Obwohl dies überhaupt nicht geholfen hat, hat nur meine Gesundheit meine untergraben. Wir befinden uns nun auf der hydrolysierten Mischung und fühlen die Normen. ugh ugh

By the way, und die Verlockung der feinen geht ohne Konsequenzen - Obst und Gemüsepürees, milchfreie Brei, und sogar in einer Birne Knabber leben))

Und Sie experimentieren nicht Tanya, es essen, dann essen -Look zu diesem vysypet... Hand über Blut und alle auf einmal uznaesh.rebonku natürliches Blut

Ihre 7 Monate, meine 6. Wir haben 4 Blut gespendet, aber zumindest wissen wir, was und wie. Es war ein Kind bei uns, dem nur Brot (auf dem Wasser) und ein Apfel sein kann. Das ist schrecklich. Also haben wir noch nichts))

Sie können das Essen Allergen sein und nicht essen, aber die Rötung und trockene Haut nicht sofort stattfinden. Mein Sohn hatte Dermatitis, als er 4 Monate alt war. Ab sofort aufgehört zu essen, als sie erfuhr, und ihre Wangen waren nicht lange, bis der Arzt verordnet Salbe Advantan 0,1%. Salbte sie mehrere Tage und alles ging weg, sogar Trockenheit. Nun wurde der durchschnittliche Sohn, er war 4 Jahre alt, auf Erdbeeren gegossen. Erdbeeren aßen vor zwei Wochen, aber Rötung und Trockenheit im Nacken und an den Ellbogen verschwanden nicht, sie kauften Advantan erneut, die Rötung verging am zweiten Tag und normale Haut wurde auf der dritten Haut.

In meiner Kindheit war ich von Kopf bis Fuß in blutigen Krusten

lebte dann im Norden und es gibt nicht viel zu essen

also hat mama alles gegessen

badete mich in einer Serie (dies ist ein wunderbares Mittel gegen Dermatitis)

verschmierte Hormonsalben (aber dies ist die letzte Station.)

nach Hormonsalben hilft nichts mehr, es ist besser, sie nicht so lange wie möglich zu verwenden.

Mein Kleiner hatte Dermatitis, er rettete auch eine Nachfolge.

oh wenn es nur so einfach wäre.

Nun, wieder, ich stieg mit seiner Dreh Diät :) sie fragen über die Ernährung, so ist hier (derzeit ist):

1 Tag: Buchweizen, grüne Bohnen (oder Erbsen), Kefir, getrocknete Äpfel, Sonnenblumenöl, Schwarztee, Buchweizenbrot oder Brot 5 Körner (oder ein bisschen Brot 7 Körner).

Tag 2: Hirse, Rosenkohl (oder Kürbis), Türkei, Birne, Olivenöl, grüner Tee

Tag 3: Reis, Zucchini (oder frische Gurken), Wildbret, Preiselbeeren, Leinöl, Kräutertee (zum Stillen), ungesäuerte Kekse (oder Reiskuchen - kommen selten vor)

4 Tage: Haferflocken, Kohl (oder Broccoli), Truthahn, Apfel, Sonnenblumenöl, schwarzer Tee, 1-2 TL. Fruktose

5 Tage: Dinkel (oder Roggenflocken), Kohl, Wild, Pflaume, Olivenöl, grüner Tee, Roggenbrot oder Cracker (oder etwas Schwarzbrot).

Millet hat es nicht versucht? Manchmal füge ich sie auch zu meinen Äpfeln hinzu, ich versuche, sie ein wenig und nicht roh zu essen, wenn ich einen großen Apfel esse, esse ich manchmal nur die Hälfte davon pro Tag. Aber wir haben keine Reaktion auf Birnen und Pflaumen, ich habe immer noch Angst, viel Pflaumen zu essen, aber auf Birnen reiße ich mich ab :) manchmal 2-3 Stücke. Ich esse an einem Tag inklusive und roh. Stückchen isst man Preiselbeeren.

Erstellen Sie sich zunächst ein Menü, damit sich das gleiche Produkt mindestens einmal alle 2 Tage nicht wiederholt. Erweitern Sie dann langsam die Produktpalette und streuen Sie sie 3 Tage lang usw. Ich füttere meine Tochter übrigens auch 2-3 Tage hintereinander nach demselben Prinzip, und ich versuche auch, es nicht zu geben. Zuerst haben wir Buchweizen eingeführt - wir haben es jeden zweiten Tag gegessen, dann haben wir Zucchini eingeführt und haben angefangen, 1 Tag Buchweizen zu essen, Zucchini usw. dann konnten sie lange Zeit kein anderes Gemüse mehr betreten - sie sprengten sie, deshalb führten sie Reisbrei ein (auch mit einem Kampf - sie streuen nicht nur mit Fleur Alpine Bio-Reis) - dh schon drei Tage... jetzt essen wir 1 Tag Buchweizen + 2-3 TL. Gemüse (ich gebe jedes Mal anders, ich streue nicht mit 2-3 Löffeln) + Sonnenblumenöl, 2 Tage Reis + 2-3 Teelöffel. Gemüse + Olivenöl; 3 Tage Hirse + 2-3 Teelöffel Gemüse + Leinöl, 4 Tage Zucchini + Truthahn. Gemüse sind diejenigen, die 2-3 TL. Natürlich wiederholen sie sich nicht jeden Tag, sondern wechseln sich ab (tsv.kapusta, broccoli, bryu.kapusta, weißer Balkan. Kohl, grüne Bohnen, Kürbis, manchmal gebe ich, wenn ich frisch kaufe)

... es stellt sich heraus, dass ich morgens Brei in der Mischung gebe und abends Brei mit Gemüse und um 4 Uhr morgens nur Zucchini und abends Fleisch. So etwas... Ich weiß nicht, dass Sie diese Informationen benötigen werden... Ich weiß nur nicht, wie ich helfen soll.

Sie brauchen einen Allergologen und einen Gastroenterologen

Sie sind nicht nur allergisch, Sie haben eine Intoleranz gegenüber einem Produkt. Brauchen Sie einen Bluttest, von den üblichen Allergien, so dass es nicht gießt. Dies ist ein chronisches Phänomen, das nur mit der richtigen Ernährung behandelt wird. Identifizieren Sie ein Produkt und beginnen Sie nach und nach mit dem Rest zu essen. Nichts verraten kann überhaupt nicht ruhig. Außerdem bekomme einen kranken Darm.

Wir haben Blut aus einer Vene nach 6 Monaten gespendet, eine Schwester fand eine Vene schnell und genau, obwohl die Tochter geschwollen war. Manyunya bemerkte es nicht einmal.

Ich hatte 5 Monate lang eine strikte Diät, von 2 bis 7 Monaten, und jetzt versuche ich, Produkte einzuführen. Die Diät hat wirklich dazu beigetragen - gekochter Buchweizen oder Reis, gekochtes Schweinefleisch. und trinke Wasser mehr nichts.

Zusammen mit der Diät wurden 3 Tage mit Advante behandelt - Windelausschlag pah pah kam nicht zurück. Im Moment habe ich bereits Eier, Schaschlik, Gurken, Gemüse, Birnen, seltenen Tee und Samen eingeführt. Ich fange an, Kartoffeln einzuführen.

Wir haben eine perfekte Haut erreicht! Sie ist alles sauber wie ein weicher Pfirsich! Wir befolgen eine strikte Diät für die Zeit des Rückfalls und wir essen alles, wir versuchen, keine Milch zu verwenden, dies ist maximal einmal pro Woche Milchbrei. Wir erhöhen die Immunität, wir verhärten, wir trinken im Winter Beerenbrühen.
Wir litten an Geburt, die Remission erfolgte in 10 Monaten. Die Haut war mit Elocom verschmiert, sie ist hormonell, aber sie hat uns schnell gereinigt.

http://www.baby.ru/community/view/3335924/forum/post/403662497/

Schritte zu einer reichhaltigen Diät: eine Rotationsdiät bei atopischer Dermatitis für eine stillende Mutter

Die Periode der Schwangerschaft und des anschließenden Stillens ist eng mit der Umstrukturierung der Funktionsweise fast aller Körpersysteme verbunden. Besonders starke Veränderungen wirken sich auf das Immunsystem aus, das Gleichgewicht zwischen den Verbindungen verändert sich und dies kann bei jungen Müttern zu allergischen Erkrankungen führen. Natürlich stellt sich die Frage, wie diese Bedingungen behoben werden können, ohne das Baby zu schädigen.

Wenig über die Krankheit

Bei der atopischen Dermatitis handelt es sich um ein genetisch bedingtes Syndrom allergischer Hautentzündungen.

In der Regel werden die ersten Anzeichen der Krankheit in den ersten Lebensjahren erkannt, dann kann der Schweregrad abnehmen oder ganz verschwinden (alles hängt vom allgemeinen Zustand des Körpers und den Umweltbedingungen ab) und erscheint unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren wieder.

Einer dieser Faktoren ist die Schwangerschaft. Vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts, der Ermüdung des Körpers nach der Schwangerschaft und Entbindung, begleitendem Stress, Unterernährung und Immunumstellungen erfahren Frauen mit einer erblichen Veranlagung für eine atopische Dermatitis oft eine Verschlimmerung der Erkrankung, was zu erheblichen Beschwerden führt.

Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Trockenheit und Abschälen der Haut in den typischen Orten;
  • Brennen und Jucken;
  • Hyperämie (Rötung) der Haut;
  • Sekundärinfektion der betroffenen Bereiche durch Kratzer.

Allgemeine Empfehlungen

Die Behandlung der atopischen Dermatitis während der Stillzeit wird durch die Tatsache erschwert, dass Mütter weder hormonelle noch Antihistaminika einnehmen können, da sie in die Muttermilch dringen und das Baby schädigen können.

In dieser Hinsicht sollten alle Handlungen einer stillenden Frau auf eine symptomatische Behandlung (Befeuchtung und Pflege der Haut mit lokalen entzündungshemmenden Mitteln und Wundheilungsmitteln) und vor allem den Kontakt mit dem Allergen abzielen.

Um das Risiko des Auftretens einer allergischen Reaktion zu maximieren, sollte der Patient:

  1. Wählen Sie hypoallergene Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte, wenn möglich, Kosmetika, um deren Verwendung zu minimieren.
  2. Reduzieren Sie die Anzahl der "Staubsammler" im Haus, führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung durch.
  3. Folgen Sie einer speziellen Diät, die stark allergene Lebensmittel ausschließt.

Power-Modus

Hypoallergene Standarddiäten schreiben Patienten vor, eine extrem enge Liste von Produkten zu verwenden - fettarme Milchprodukte, fettarmes Fleisch, Getreide, Zwieback, Obst und Gemüse (extrem dünn). Von den Süßigkeiten darf nur das Trocknen.

Aber nicht jeder kann solchen Einschränkungen standhalten. Darüber hinaus benötigt eine stillende Mutter, wie alle anderen auch, eine ausgewogene Nährstoffversorgung. Daher ist die sogenannte Rotationsdiät mit der Neigung einer stillenden Frau zur Atopie die beste Option für sie.

Nahrungsmittelallergien entwickeln sich allmählich, wobei jedes Produkt regelmäßig und häufig für Lebensmittel verwendet wird. Bei einer monotonen Diät vor dem Hintergrund der bereits bestehenden Überempfindlichkeit gegen Nahrungsbestandteile reichert sich eine erhebliche Menge an schützenden Antikörpern im Körper an, die als Reaktion auf die wiederholte Einnahme des Produkts die Entwicklung der Entzündungsreaktion stimulieren.

Regeln

Wenn Sie eine Pause machen, um den Körper mit einem Allergen zu versorgen, nimmt die Menge der Antikörper mit der Zeit ab. Und wenn der Immunglobulingehalt konstant niedrig ist, werden die Manifestationen von Allergien weniger ausgeprägt oder verschwinden ganz. Auf dieser Basis und Dreh Ernährung. Wo soll man eine junge Mutter gründen, die an einer atopischen Dermatitis leidet?

Zuallererst muss sie genau wissen, welche Nahrungsmittel sie an Allergien hat. Zu diesem Zweck ist es besser, ein Ernährungstagebuch zu haben, in dem verzehrte Mahlzeiten festgehalten werden und das Vorhandensein oder Fehlen einer Reaktion darauf die Schwere der Symptome. Lebensmittel zur gleichen Zeit ist es wünschenswert, ohne Saucen und Gewürze zu verwenden.

Lebensmittel, die schwere Manifestationen der Krankheit verursachen, müssen für einen Zeitraum von 2-3 Monaten eliminiert werden, damit der Antikörpertiter abnimmt. Produkte, die zu leichten allergischen Reaktionen führen, können in das Menü aufgenommen werden, das auf den Grundprinzipien einer Rotationsdiät basiert.

Produkte aus derselben Familie können an einem bestimmten Tag in der Diät präsentiert werden. Danach sollte die Verwendung dieser Produkte für mindestens 4 Tage unterbrochen werden. Dies ist notwendig, um die Anhäufung von Antikörpern zu verhindern, so dass es bei der späteren Verwendung zu keiner Atopie kommt.

Es ist wichtig! Eine Rotationsdiät für atopische Dermatitis erfordert eine theoretische Ausbildung von einer stillenden Mutter. Eine Frau muss die grundlegenden biologischen Familien und ihre verwandten Produkte kennen.

Es wird empfohlen, eine Diät mit einer kleinen Anzahl von Produktarten zu beginnen und die Diät anschließend schrittweise zu erweitern. Darüber hinaus müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • beseitigen Süßigkeiten, Tee, Kaffee, Alkohol;
  • aufhören zu rauchen;
  • Essen während des Tages wechseln;
  • dasselbe Produkt nicht mehrmals täglich zu verwenden;
  • nicht große Mengen von Lebensmitteln bei einer Mahlzeit zu konsumieren;
  • bereiten Sie Gerichte mit verschiedenen Ölen, Gewürzen und Saucen zu, um eine Sensibilisierung für diese zusätzlichen Komponenten zu vermeiden.

Menü am Tag

Unten ist ein Beispiel eines Menüs auf einer viertägigen Rotationsperiode basiert. Diese Diät kann nicht als spärlich oder eintönig bezeichnet werden, sie ist hinsichtlich Energieindikatoren, dem Gehalt an Vitaminen und nützlichen Spurenelementen ausgewogen.

Am Ende jedes viertägigen Zyklus können Sie ein neues Produkt eingeben.

Bewertungen

Irina, 27 Jahre: Ich habe seit meiner Kindheit eine atopische Dermatitis, aber nach der Geburt bin ich am heftigsten damit konfrontiert worden. Was fürchterlich ist, war das Kind nach mir mit einem Ausschlag bedeckt. Nach der Methode des Ausschlusses habe ich nur zwei Produkte gefunden, bei denen es keine Allergie gab - das sind Truthahn und Reis, die zwei Monate darauf saßen, dann sehr langsam und vorsichtig neue Produkte einführten. Mit dem zweiten Kind traute ich mich nicht, solche Leistungen zu vollbringen, ich begann von Anfang an, die Rotationsdiät zu befolgen. Sehr bequeme und effektive Methode. Wenn es zu Hautausschlägen kommt, ist sofort klar, was sie sind. Sie können das Produkt für eine Weile entfernen und es erneut versuchen. Allmählich kam zu einer vollen und abwechslungsreichen Ernährung.

Ksenia, 22 Jahre: Die atopische Dermatitis im dritten Schwangerschaftsdrittel verschärfte sich, der Arzt pflanzte zuerst eine klassische hypoallergene Diät und mit ihrer Hilfe stellten wir fest, dass Milchprodukte das Hauptallergen sind. Erweitert die Diät mit einer Rotationsdiät, auch auf Anraten des behandelnden Arztes, identifiziert dabei mehrere Allergene. Solange ich ihren Sohn ernähren, halte ich auf eine Diät. Es ist ein bisschen nervig, mit all diesen Produktverteilungen zu puzzeln, aber das Ergebnis ist es definitiv wert, um sich zu erholen, kann man geduldig sein.

Maria, 31: Meine Tochter hat meine Neigung zur atopischen Dermatitis geerbt, so dass wir nach der Geburt zusammen juckten. Sie liefen lange Zeit in Krankenhäusern, verschmiert mit Antihistaminsalben, aber nichts half, außer von Brotkrumen und Wasser zu leben. Ich habe aus Versehen etwas über die Rotationsdiät erfahren und wollte es versuchen. Diese Vorgehensweise erschien mir vernünftig. Und eine Woche später wurde es besser! Natürlich erscheint der Ausschlag immer noch, aber ich finde langsam heraus, woher sie kommen. Ich habe jetzt drei Monate gegessen, ich habe mich daran gewöhnt, ich mag es. Um Prikorm bald einzuführen, werde ich dieselbe Methode verwenden.

Schlussfolgerungen

Die bequemste Behandlungsoption für junge Mütter, die an einer atopischen Dermatitis leiden, ist eine Rotationsdiät. Dies impliziert die zeitliche Differenzierung der Techniken potenziell allergener Lebensmittel, wodurch der Körper die Grenze der Antikörperproduktion nicht überschreiten kann. Danach beginnt die Entwicklung einer ausgeprägten allergischen Entzündung.

Der Vorteil der Rotationsdiät gegenüber der klassischen Hypoallergenie ist die Fähigkeit, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu schaffen, sowie die schrittweise Einführung von Allergenen in Lebensmitteln ohne pathologische Folgen.

http://allergolog.online/allergiya-u-beremennyh/rotatsionnaya-dieta-pri-dermatite.html

Eliminationsdiät für stillende Mütter mit atopischer Dermatitis

Die Behandlung von Allergien, die sich unter dem Einfluss von Lebensmitteln und anderen Arten dieser Krankheit entwickeln, sorgt für die Einhaltung einer speziellen Diät.

Ein richtig ausgewähltes Essen ist der Schlüssel für eine schnelle Genesung und hilft oft, die Symptome der Pathologie ohne lange Medikamente zu beseitigen.

Die hypoallergene Diät wird individuell ausgewählt und hat je nach Alter des Patienten, Schweregrad der Erkrankung und Allergietyp seine eigenen Merkmale.

Was ist eine hypoallergene Diät?

Die hypoallergene Diät ist ein Spezialfutter, das die Verwendung von Produkten mit hoher Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln, ausschließt. Unter Beachtung einer therapeutischen Diät sollte ein Kranker sich solche Produkte aussuchen, die keine Allergene enthalten und in den seltensten Fällen die Entwicklung einer Pathologie verursachen.

Dies ist ziemlich einfach, da die durchgeführte Forschung die Hauptnahrung je nach Allergenität in drei Gruppen einteilen konnte.

Der Ausschluss von hoch allergenen Produkten aus der Ernährung ermöglicht es uns, verschiedene Ziele bei der Behandlung der Pathologie zu erreichen. Dazu gehören:

  • Entfernung angesammelter Toxine aus dem Körper;
  • Verhinderung der Entwicklung einer neuen allergischen Reaktion;
  • Verringerung der Belastung des Verdauungstraktes und Normalisierung seiner Arbeit;
  • Identifizierung von allergenen Lebensmitteln;
  • Reduzierte Verwendung von Antihistaminika.

Eine Diät-Therapie für verschiedene Arten der Krankheit sollte in den ersten sieben bis zehn Tagen der Behandlung streng befolgt werden.

In Zukunft wird die Ausdehnung der Nahrung schrittweise durchgeführt, und an dieser Stelle können Sie herausfinden, auf welchem ​​Produkt die Symptome der Krankheit auftreten.

Das heißt, eine hypoallergene Diät mit lebensmittelbedingter Erkrankung ist auch eine Methode zu ihrer Diagnose.

Hinweise

Hypoallergene Diät ist nicht nur für Allergien, sondern auch für andere Krankheiten notwendig, bei denen die Diät-Therapie ihren Nutzen bringt.

Sie wird in folgenden Fällen kleinen Kindern zugewiesen:

  • Bei der Identifizierung verschiedener Arten allergischer Reaktionen, angefangen bei mildem Hautausschlag und Rauheit der Haut bis hin zur atopischen Dermatitis;
  • Bei angeborenen Erkrankungen der Verdauungstraktorgane im Zusammenhang mit einer gestörten Verdauung der Nahrung. Allergenen Lebensmitteln bei Kindern mit ähnlichen Erkrankungen schlecht verdaulich und verschiedene Störungen im Körper verursachen;
  • Mit belasteter Vererbung. Wenn die Eltern sind Krümel in der Geschichte von allergischen Erkrankungen, Lebensmittel für ein Baby entschieden haben, sollten Sie immer auf angemessene Sorgfalt einzuhalten. Es ist notwendig, Lebensmittel mit einem hohen Allergengehalt so spät wie möglich in die Ernährung eines solchen Babys aufzunehmen.

Hypoallergene Ernährung muss im ersten Lebensmonat Krumen respektiert und stillend sein. Durch die Einhaltung dieses Verhaltens kann sich der Verdauungstrakt des Babys leichter an die veränderten Lebensbedingungen anpassen.

Von der Diät ausschließen:

  • Geräuchertes Fleisch, Wurst, Wurst, Wurst;
  • Konserven und eingelegte Lebensmittel;
  • Vollmilch, Käse;
  • Meeresfrüchte, einschließlich der meisten Fische und Kaviar;
  • Rotes Gemüse und Obst - Tomaten, Rüben, Karotten, rote Äpfel, Ananas, Erdbeeren, Melonen, Granatäpfel, Kakis, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Blaubeeren, Pflaumen, Kaki, Trauben;
  • Sauerkraut, Sellerie, Pfeffer, Sauerampfer, Auberginen;
  • Alle Zitrusfrüchte;
  • Trockenfrüchte - Datteln, getrocknete Aprikosen, Feigen, Rosinen;
  • Eier;
  • Honig
  • Alle Arten von Nüssen;
  • Kakao, Kaffee, finden Sie heraus, ob es eine Allergie gegen Schokolade gibt;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Pilze;
  • Halbzeuge mit Farbstoffen, Aromen, Emulgatoren;
  • Alkohol
  • Exotisch für das Wohngebiet eines kranken Pflanzenobstes.

Eingeschränkte Produkte:

  • Einige Getreide sind Weizen, Roggen;
  • Mais, Buchweizen;
  • Fettes Lamm, Schweinefleisch, Pferdefleisch, Truthahn, Kaninchen;
  • Gemüseobst - Aprikosen, schwarze und rote Johannisbeeren, Bananen, Pfirsiche, Cranberries, Wassermelonen, Preiselbeeren;
  • Kartoffeln, Hülsenfrüchte, grüne Paprikas;
  • Abkochungen von Kräutern.

Die oben genannten Produkttypen werden im Zeitraum der Allergiebehandlung nur in begrenzten Mengen gegessen und müssen alle gesundheitlichen Veränderungen aufzeichnen.

Erlaubt hypoallergene Produkte zu verwenden:

  • Fettarmes Fleisch - Rindfleisch, Hähnchen, Schweinefleisch;
  • Zunge, Niere, Leber;
  • Milchprodukte - Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, fettarme saure Sahne. Joghurt muss ohne Zusatzstoffe und mit einer Mindesthaltbarkeitsdauer sein;
  • Von Fisch können Sie Barsch und Kabeljau;
  • Grütze - Haferflocken, Grieß, Gerste, Reis;
  • Brot - Buchweizen, Reis, Mais;
  • Gemüse - Blumenkohl, Rosenkohl und gewöhnlicher Kohl, Zucchini, Rüben. Rutabaga, Gurken. Grüns - Petersilie, Spinat, Dill, grüner Salat;
  • Pflanzenöle - Sonnenblumen, Olivenöl;
  • Butter;
  • Äpfel von grünen Sorten, Birnen, weißen Kirschen, Stachelbeeren, weißen Johannisbeeren. Trockenfrüchte aus Birnen, Pflaumen und Äpfeln;
  • Getränke - schwacher normaler oder grüner Tee, Bouillon-Hüften, Kompotte, klares Wasser und Mineralstoffe ohne Gas.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Eine Verletzung der hypoallergenen Ernährung kann zu irreparablen Folgen führen. Solche Reaktionen des Körpers wie anaphylaktischer Schock, Angioödem können tödlich sein.

Richtige Ernährung für stillende Mütter

Eine hypoallergene Diät sollte während des Stillens eines Babys im ersten Monat beobachtet werden und wenn die Krümel allergisch gegen einen unbekannten Reizstoff sind.

Ein gestilltes Baby erhält alle Nährstoffe durch die Milch, und durch das Einschränken von Nahrungsmitteln werden daher alle Anzeichen der Krankheit im Baby gelindert.

Es ist nicht einfach für eine stillende Mutter, eine Diät zu wählen, weil sie so sein muss, dass sowohl Frauen als auch Babys die wichtigsten Vitamine und Mineralien für ihren Körper benötigen.

In den meisten Fällen kann eine stillende Mutter das folgende Geschirr empfehlen:

  • Fettarme Gemüse- und Fleischsuppen, zubereitet unter Zusatz von Getreide und Teigwaren;
  • Aus Fleisch gekochtem Rindfleisch und Hühnchen;
  • Pflanzenfett;
  • Milchprodukte - Hüttenkäse, Naturjoghurt, Kefir;
  • Gemüse - Kohl, Kartoffeln, grüne Erbsen, Gurken;
  • Getrocknetes Brot oder Pitabrot aus weißem Mehl;
  • Brühe Hüften, Kompott, Tee;
  • Haferbrei - Reis, Buchweizen, Mais, Haferflocken.

Natürlich ist die hypoallergene Diät nicht dauerhaft. Wenn das Baby keine Anzeichen einer Allergie aufweist, können Sie andere Produkte eingeben, dies sollte jedoch schrittweise erfolgen.

Beispielmenü für stillende Mütter.

  • FRÜHSTÜCK Haferbrei mit Butter und Fruchtstücken, ungesüßter Tee, ein Stück Brot.
  • MITTAGESSEN Gemüsesuppe, gekochtes Rindfleisch, Brot, Apfel Kissel.
  • Abendessen Reisbrei mit gedämpftem Pastetchen. Kefir, Apfel.
  • FRÜHSTÜCK Sandwich mit Butter und Käse, Tee oder Heckenbouillon.
  • MITTAGESSEN Gemüsesuppe, gekochtes rotes Fleisch, Kompott.
  • Abendessen Kartoffelpüree mit Gulasch, Banane, Joghurt.
  • FRÜHSTÜCK Pasta mit einer Butterscheibe, Birne.
  • MITTAGESSEN Fleischsuppe, Brot, Tee.
  • Abendessen Gemüseeintopf, Tee, Apfel.

Natürlich muss die stillende Mutter zwischen den Hauptmahlzeiten einen Snack haben. Am besten zu dieser Zeit, um Joghurt oder Kefir mit Brot oder Laib zu trinken.

Wie man Kinder isst

Wenn bei Kindern Allergien auftreten, ist es sehr schwierig, ihnen zu erklären, warum es notwendig ist, ihre Lieblingsspeisen vorher aufzugeben.

Damit sich das Baby erholen kann, müssen Sie dennoch die richtige Organisation seines Essens erreichen.

Allergologen empfehlen, sich an folgende Ernährungsprinzipien zu halten:

  • Lassen Sie das Baby nicht zu viel essen.
  • Denken Sie daran, dass die meisten wahrscheinlichen Allergene in proteinreichen Lebensmitteln enthalten sind - Fisch, Fleisch, Eier und Hüttenkäse. Diese Produkte können nicht vollständig aus der Ernährung von Babys genommen werden, sie müssen jedoch an verschiedenen Tagen konsumiert werden.
  • Reduzieren Sie die Belastung des Verdauungssystems. Dazu müssen Sie neben Eiweißgerichten mehr Obst und Gemüse essen. Die in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen Ballaststoffe tragen dazu bei, allergische Substanzen schnell aus dem Körper zu entfernen.
  • Die Mahlzeiten sollten variiert und gestärkt werden und alle nützlichen Substanzen benötigen.

Die Behandlung schließt notwendigerweise Produkte mit einem hohen Allergengehalt aus.

Mit der Einführung neuer Lebensmittel müssen alle Änderungen im Ernährungstagebuch aufgezeichnet werden. Auf diese Weise können Sie verstehen, wie der Körper des Babys auf die Erweiterung des Menüs reagiert.

Probenteller für Kinder:

  • Zum Frühstück kann das Kind Hirse, Reis, Maisbrei, gekochte Fadennudeln, Hüttenkäse, Kartoffelpüree, Rühreier mit Gemüse essen. Im Müsli können Sie Obst, Kürbis, Butter hinzufügen. Von Getränken nützliche Tee, Brühe Hüften.
  • Zum Mittagessen - Gemüsesuppe, mit Fleischbällchen, vegetarischer Suppe oder Rassolnik. Der zweite ist Gemüseeintopf, Pasta, Kartoffeln, Gemüsesalat, Auflauf, gekochtes Fleisch oder Hühnchen. Von Getränken bis hin zu Kindern können Köstlichkeiten, Kompott aus Trockenfrüchten.
  • Zum Abendessen genießen die Kinder Pfannkuchen aus Zucchini oder Kartoffeln, Reis, Hüttenkäse, Fleischauflauf, Buchweizenbrei und gekochtes Hähnchenfleisch.

Süßigkeiten ersetzen Apfel, Birne und Banane. Manchmal kann man einen Löffel Honig geben, aber nur, wenn dieses Produkt definitiv nicht allergisch ist.

Mit atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das sich darin verfängt. Diese Reaktion äußert sich in schuppigen Flecken und verschiedenen Hautausschlägen.

Am häufigsten tritt eine atopische Dermatitis bei Kindern der ersten zwei Lebensjahre auf und tritt nach drei Jahren auf.

Um das Entstehen neuer Hautelemente zu verhindern und die allgemeine Gesundheit des Babys zu fördern, müssen allergene Produkte, Gewürze und bunte Gemüsefrüchte von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Stellen Sie sicher, dass in der Ernährung Milchprodukte, Brei, Gemüse und Obst, Fleisch sein dürfen.

Bevorzugt werden natürliche Produkte - hausgemachtes Fleisch und Hühnchen, Früchte, die im eigenen Garten angebaut werden.

Allgemeine ernährungswissenschaftliche Empfehlungen

Hypoallergene Ernährung bedeutet nicht nur den Ausschluss bestimmter Lebensmittel, sondern auch eine spezielle Diät sowie die Einhaltung bestimmter Kochtechniken.

Die Mahlzeiten sollten gebrochen sein, in kleinen Portionen und bis zu 6-mal pro Tag. Gerichte sollten vorzugsweise gekocht, gebacken oder gedünstet werden.

Gute Wärmebehandlung tötet die meisten Allergene.

Am Mittag gibt es auf jeden Fall fettarmen Gemüsesuppe empfohlen, dieses Gericht für den Verdauungstrakt gut, helfen, ihre Arbeit zu organisieren und die Verdauung zu normalisieren.

Trinken Sie so viel wie möglich, aber nur, wenn kein Ödem vorhanden ist.

Nach dem Verschwinden von Anzeichen einer Allergie wird empfohlen, alle drei Tage neue Lebensmittel einzuführen.

Erstens wird empfohlen, Produkte mit einem mäßigen Allergenitätsgrad zu verwenden und erst danach Produkte einzuführen, die die Krankheit häufiger verursachen.

Vergewissern Sie sich zu diesem Zeitpunkt, dass Sie alle gesundheitlichen Veränderungen aufzeichnen, damit Sie das wahre Allergen finden können.

Bei der Identifizierung von allergenen Lebensmitteln für die Patienten ist die individuelle Eliminationsdiät mit Ausnahme aller Lebensmittel-Provokateur und beschränkt die Lebensmittel, die Quer allergische Reaktion hervorrufen können.

Die atopische Dermatitis ist eine Krankheit, die eine langfristige, strenge Behandlung erfordert, deren Abwesenheit schwerwiegende Folgen nach sich zieht. Die Erkrankung hat unterschiedliche Ursachen und die Therapie für jeden Patienten wird individuell ausgewählt, die Diät mit atopischer Dermatitis ist in allen Fällen indiziert. Es geht um sie und wird in diesem Artikel diskutiert.

Atopische Dermatitis ist eine schwere entzündliche Hauterkrankung. Es hat chronische Rückfälle (mit Exazerbation und Remission).

Er konnte sein Debüt in der Kindheit, Kindheit und in der Jugend, Erwachsenenalter deutlich in der gewöhnlichen Art und Weise des Lebens des Menschen verkeilt und es zu brechen.

Die Ursachen der Krankheit werden nicht zuverlässig identifiziert. Es wird angenommen, dass die Rolle von:

  • erblicher Faktor;
  • genetische Störungen;
  • Vorhandensein von anderen allergischen Erkrankungen.

Der Unterschied zwischen atopischer Dermatitis und allergischem Kontakt besteht darin, dass die Reizstoffe, die die Verschlimmerung der Krankheit verursachen, Folgendes sein können:

  • spezifische Allergene (in diesem Fall entwickelt sich eine exogene Dermatitis),
  • alle anderen Substanzen, die nicht allergen sind (und dann wird die Krankheit als endogen angesehen).

Eine hypoallergene Diät mit atopischer Dermatitis ist in jedem Fall indiziert, bei Nahrungsmittelallergien jedoch spezifischer. Darüber hinaus hat die Ernährung bei atopischer Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern sowie bei schwangeren und stillenden Frauen auch ihre eigenen Merkmale.

In der Praxis gibt es zwei Hauptarten von Diäten: Eliminierung und Rotation.

Eliminationsdiät bei atopischer Dermatitis

Dies ist eine sehr strenge Diät, die zum größten Teil von Erwachsenen oder einem Kind mit schwerer Exazerbation empfohlen wird. Die Bedeutung ist wie folgt:

Foto: Atopische Dermatitis

  • vollständig "sauber", "erneuern" die Diät;
  • Anschließend wird alle paar Tage ein Produkt eingeführt, um einen Allergenreizstoff zu identifizieren.
  • minimieren allergene Wirkung auf den Körper.

Die Diät besteht aus mehreren Schritten. Menü für jeden Tag des folgenden:

  • 1-3 Tage: Wasser und Cracker (ohne Salz, Zucker, andere Zusätze);
  • 4-5 Tage: Einführung eines Fleischprodukts (eine Sorte). Es kann gekochtes Rindfleisch, Zunge, mageres Schweinefleisch sein;
  • 6-7 Tage: Einführung von Milchprodukt (vorzugsweise fermentierte Milch);
  • 8-9 Tage: die Einführung von Gemüse (in gekochter Form);
  • 10-11 Stunden: die Einführung von Getreide.

Für den Fall, dass der Körper auf Diät reagiert gut, Verschlimmerung der Krankheit nicht auftritt, erlaubt Versuche einzuführen: mageres Geflügel (Huhn, Pute), Obst (Bananen, Äpfel) - wenn Sie nicht auf sie allergisch sind, Heuschnupfen mit Kreuzreaktivität, bei guter Verträglichkeit.

Bei weniger als 10% der Kinder mit atopischer Dermatitis lösen Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten Faktoren aus. Daher wirken sich Eliminationsdiäten nur bei einer kleinen Gruppe von Kindern positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Rotationsdiät bei atopischer Dermatitis

Dies impliziert ein etwas komplizierteres Prinzip der Einführung neuer Produkte. Dies ist keine strikte Diät, daher kann sie dem Kind verschrieben (und meistens verschrieben) werden.

  1. Bei dieser Art der diätetischen Ernährung wird empfohlen, 1 Produkt nicht mehr als einmal alle 4 Tage zu sich zu nehmen.
  2. Außerdem wird empfohlen, an einem Tag nur einen Produkttyp zu essen: beispielsweise nur Rindfleisch, nur Reis und nur Kefir.

Der optimale "Start" der Diät sind 4 Arten von Produkten: Fleisch, Getreide, Milchprodukte und 1 Gemüse.

Somit ist ein Beispiel für eine Diät, wie folgt:

Bei Nahrungsmittelallergien gegen die unspezifische Ernährung jeglicher Art kommen gewisse Einschränkungen hinzu. Zum Beispiel, wenn das Protein von Milch Intoleranz ernannt Milchdiät Kuh mit Sensibilisierung auf Gluten - glutenfreie Diät.

Diät ausgewählt in drei Stufen:

  1. Strikte Beseitigung Identifizierung ursächlicher Allergene;
  2. Alle Trigger von der Diät ausschließen;
  3. Die Erweiterung der Diät für eine Dauer von Vergebung.

Achten Sie darauf, ein Ernährungstagebuch zu führen!

Es sollte die Art der Nahrung, ihr Volumen und die Reaktion des Körpers aufgezeichnet werden. Dies ist notwendig, um die Ermittlung von Triggerprodukten zu erleichtern. Es ist besonders wichtig, ein solches Notizbuch für Kinder des ersten Lebensjahres während der Einführung komplementärer Lebensmittel aufzubewahren.

Tabelle der Allergenität von Produkten aus der Union der Kinderärzte

Es wird akzeptiert, Produkte, die aggressiv sind in Bezug auf Allergien, moderate Allergenität und hypoallergene Produkte, bedingt zuzuteilen. Die Allergenitätstabelle der Produkte kann in verschiedenen Quellen variieren, jedoch nur geringfügig.

Tabelle erlaubt und verboten Produkte in der Allergie von Union Pädiater Russland (Teil 1) Die Tabelle der erlaubten und verbotenen Produkte in der Allergie von Union Pädiater Russland (Teil 2)

Kreuzreaktivität einiger Produkte

Es ist wichtig, über Kreuzreaktionen zu erinnern. Dieses Problem ist besonders in der Zeit der akuten Pollinose relevant.

Tabelle: Einige Kreuzkostallergene

Diätetische Ernährung nach Alter

Nach Alter produzieren sie atopische Dermatitis:

  • Neugeborene (0-2 Jahre);
  • Kinder (2-12 Jahre);
  • Jugendliche und Erwachsene (> 12 Jahre).

Die hypoallergene Ernährung in jeder dieser Alterskategorien hat ihre eigene, und daher ist es sinnvoll, sie einzeln zu betrachten.

Diät für Erwachsene und Jugendliche

Das Debüt der atopischen Dermatitis nach 12–15 Jahren ist kein „kanonischer“ Fall. Meistens gibt es Fälle, wenn die Krankheit in der Kindheit oder in der Kindheit manifestiert, und dann folgte eine lange Zeit der Vergebung, und dann, unter dem Einfluss von verschiedenen Faktoren ab, hat sich die Krankheit wieder intensiviert.

In jedem Fall ist eine Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen erforderlich. In Abwesenheit von Überempfindlichkeit gegen ein bestimmtes Produkt oder eine Gruppe von Produkten, nicht-spezifische Diät ernannt, zum Beispiel Ernährung für Ado, die ursprünglich für Kinder entwickelt, aber es ist anwendbar bei Erwachsenen.

Bei einem nicht schweren Krankheitsverlauf, guter Verträglichkeit und fehlender Polysensibilisierung können Sie ein recht abwechslungsreiches Menü für die Woche erstellen. Im Allgemeinen sieht die Diät so aus:

Diät für atopische Dermatitis bei Jugendlichen ist genau das gleiche. Die Ernährung sollte nach Geschlecht angepasst werden, das Alter der Person, seine Körpergröße und Gewicht, körperliche und psychische Belastung, die Anwesenheit von Überempfindlichkeit gegen eines der Produkte oder deren Intoleranz.

Es ist notwendig, unbedingt von der Diät auszuschließen:

  • Alkohol;
  • Essen aus Fast-Food-Restaurants;
  • geräuchertes Fleisch, Pickles, Pickles;
  • Energiegetränke, Tonika, kohlensäurehaltige Getränke;
  • zu fettige, gebratene Lebensmittel.

Es wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, Stress abzubauen, Schlaf und Ruhe zu beobachten und die Sauberkeit in der Wohnung zu wahren.

Ernährung für Schwangere und stillende Frauen

Eine atopische Dermatitis bei schwangeren Frauen ist ein ziemlich ernstes Problem. Die Krankheit bringt viele Beschwerden mit sich, nicht alle Medikamente können während der Schwangerschaft verwendet werden, die Symptome werden durch die psychologische Komponente verschlimmert.

Die Auswahl der Diät sollte von einem Allergologen gemeinsam mit einem Ernährungsberater und Geburtshelfer / Gynäkologen durchgeführt werden. Achten Sie darauf, den Hämoglobinspiegel, das Protein im Urin und den Blutzucker nachzuverfolgen.

Ein Beispielmenü einer schwangeren Frau für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • Frühstück Haferflocken Wasser mit frischen Beeren, wie Heidelbeeren (außer Erdbeeren und Erdbeere), Honig (in Abwesenheit von Pollenallergie), Tee;
  • Zweites Frühstück Eine Banane, eine Tasse Joghurt;
  • Mittagessen Frischer Krautsalat mit Olivenöl, Gemüsesuppe, gekochtem Rindfleisch, Reis, Tee;
  • Hoher Tee Apfel, Naturjoghurt;
  • Abendessen Rinderleber, gedünstetes Gemüse, Wildrose;
  • Zweites Abendessen Kefir

Es lohnt sich zu beachten:

Die Ernährung einer schwangeren Frau hat keinen Einfluss auf die Entwicklung einer atopischen Dermatitis beim ungeborenen Kind.

Dass eine hypoallergene Diät für Frauen während der Stillzeit das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit bei einem Kind erheblich verringert. (gemäß den Federal Clinical Recommendations zur Diagnose und Behandlung von atopischer Dermatitis).

Während der Stillzeit

Mamas Diät für atopische Dermatitis bei Säuglingen ist obligatorisch und entspricht in etwa der für schwangere Frauen vorgeschlagenen.

Der Unterschied ist, dass es notwendig ist, das Vorhandensein einer Allergie gegen ein bestimmtes Produkt im Baby zu berücksichtigen und die Ernährung diesbezüglich anzupassen.

  1. Es ist notwendig, alle hoch allergenen Produkte auszuschließen, unabhängig davon, wie sie von Frauen und Kindern getragen werden.
  2. Minimieren Sie die Verwendung von Lebensmitteln mit einer durchschnittlichen Allergenität.

Diät atopischer Dermatitis Stillende Mütter bedeutet obligatorische Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen, probiotische Aktivität Produkte (zum Beispiel Joghurtprodukt Bifilife).

In diesem Fall, wenn die Diagnose „Neurodermitis“ an der Frau gebracht wird, die das Stillen ist, und daher nicht ausreichende Ernährung für das Kind aufgrund einer großen Anzahl von Beschränkungen für Lebensmittel zur Verfügung stellen kann, empfohlen Baby von GW auf künstliches oder Mischfutter übersetzt.

Diät für Babys

In diesem Fall, wenn der atopische Dermatitis bei Neugeborenen oder bei Säuglingen diagnostiziert wurde, die Krankheit Korrektur der Hauptweg - Einschränkungen Mütter Ernährung. Falls dies unmöglich oder unwirksam ist, wird der Übergang zur Fütterung mit künstlichen Milchmischungen empfohlen.

Eine Diät bei atopischer Dermatitis bei Säuglingen impliziert zwei Punkte:

  • richtige Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung;
  • korrekte Einführung komplementärer Lebensmittel.

Als Mischung für die Ernährung sollten Produkte mit stark hydrolysiertem Protein oder eine auf Sojaproteinisolat basierende Ernährung verwendet werden.

Foto: Nutrilon Pepto TSC

In der ersten Stufe der Behandlung (wenn Diät während der Exazerbation ausgewählt) erfordert die Verwendung von spezialisierten medizinischen Mischungen:

  • Alphare;
  • Nutrilak Peptid SCT;
  • Nutrilon Pepto TSC;
  • Pregestimila;
  • Nutramigen;
  • Frisopep;
  • Frisopep AU;
  • Nutrilak Soybeans;
  • Nutrilona Soja;
  • Frisosoi;
  • Menschen SL;
  • Enfamila Soja.

In der zweiten Phase wird das Expansionsverhältnis erlaubt, eine Mischung auf Basis von teilweise hydrolysiertem Protein zu verwenden:

In letzter Zeit wurden Molkereimischungen mit der Zugabe von Pro- und Präbiotika aktiv eingesetzt:

  • Baby GA;
  • Nutrilon HA 1 und 2;
  • Nutrilona Comfort 1 und 2;
  • Menschen HA 2;
  • NANA HA 2 (angereichert mit Bifidobakterien);
  • Nutramigen LGG (angereichert mit Laktobazillen).

Nützliches Video von der Union der Kinderärzte Russlands

Die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrung für Kinder mit atopischer Dermatitis lauten wie folgt:

  • nur in Remission verabreicht;
  • der Beginn der Einführung - 5-6 Monate (es ist erwiesen, dass eine spätere Einführung nicht sinnvoll ist, da sie nicht das Fehlen von Nahrungsmittelallergien gewährleistet);
  • Ergänzungsfuttermittel sollten einkomponentig sein;
  • Die Produkte dürfen keine Milch, Gluten, Zucker, Salz, Brühe, Konservierungsmittel, künstliche Farbstoffe oder Aromen enthalten.
  • in Gegenwart von Getreide der erste Diarrhoe, Sichern des Stuhl Eingabe - Gemüsepürees;
  • auch hypoallergene Produkte sollten auf der Grundlage der Ergebnisse von Hauttests und Blutuntersuchungen unter der Aufsicht eines Allergologen ausgewählt werden;
  • Ab einem halben Jahr ist es notwendig, Fleischpüree einzuführen - Truthahn, Lamm, Schweinefleisch (Rindfleisch und Kalbfleisch - nur wenn keine Überempfindlichkeit gegen das Protein der Kuhmilch vorliegt);
  • Obst ist nur das Ende des ersten Lebensjahr und die einzigen wärmebehandelt eingeben empfohlen;
  • Betreten Sie das Ei und Fisch ist verboten.

Tabelle: Eine Reihe von Produkten im Menü enthalten ist keine spezielle Diät bei atopischer Dermatitis

Beispielmenü für atopische Dermatitis für Kinder ab 6 Monate bis 1 Jahr

In der folgenden Tabelle finden Sie ein Beispielmenü. Es kann als Basis verwendet werden. Wenn es keine Allergien sind - versuchen, Eier und Produkte aus der letzten Spalte der Tabelle von Produkten hinzugefügt werden (siehe oben).

Tabelle: Nahrungsmitteloption für atopische Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr

Diät für Kinder von 1 Jahr bis 3 Jahre

Die Expansionsphase ist eine sehr wichtige Zeit. Es ist notwendig, die antigenen und Histaminol-liberalen Wirkungen auf den Körper zu reduzieren, die Arbeit des Verdauungstraktes zu stabilisieren und eine vollständige Remission der Krankheit zu erreichen.

Die atopische Dermatitis-Diät von Kindern sollte streng kontrolliert werden.

Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Leckereien, die Gäste des Kindes mit Schokolade, Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten zu "füttern".

Es ist absolut inakzeptabel, ein Kind in Fast-Food-Restaurants zu fahren, um Speisen "von einem Erwachsenen-Tisch" zu füttern.

Die Grundlage einer hypoallergenen Diät in diesem Alter bildet die Pevsner-Diät-Tabelle Nr. 5, die für die Pathologie des hepatobiliären Systems vorgeschrieben ist.

  • Lebensmittel werden mechanisch und thermisch geschont angeboten.
  • Es ist inakzeptabel, Gewürze (mit Ausnahme einer geringen Menge Salz), eine große Menge Öl, zu verwenden.

Alle Gerichte sollten jedoch gute organoleptische Eigenschaften haben, damit das Kind sie nicht ablehnt und nicht versucht, einen Ersatz für Kekse, Süßigkeiten und andere ähnliche Delikatessen zu finden.

Für den Fall, dass die Polysensibilisierung die Bildung einer vollwertigen Diät nicht zulässt, wird manchmal eine spezielle therapeutische Ernährung festgelegt, einschließlich der Verwendung von Gemischen auf der Basis von hydrolysierten Proteinen oder Aminosäuren in Form von Brei oder in Trinkform. Zulässige Dreh Ernährung auf Basis von konventionell getragen Produkten.

Die ungefähre Ernährung des Kindes kann wie folgt aussehen:

  • Frühstück Hüttenkäseauflauf mit Apfelmarmelade, Tee;
  • Zweites Frühstück Birne, Naturjoghurt;
  • Mittagessen Rübensalat, Suppe auf sekundärer Rinderbrühe, geschmorte Leber, Kartoffelpüree, Trockenfrüchtekompott;
  • Hoher Tee Kefir, magere Kekse;
  • Abendessen Fleischbällchen, Reis, Apfel, Tee;
  • Zweites Abendessen Rjashenka Milch, Karotten.

Eine weitere Option zum Essen:

Tabelle: Diät für ein Kind mit atopischer Dermatitis

Rezepte für atopische Dermatitis

Gar nicht so einfach, ein Rezept zu holen, die aus allergenen Lebensmitteln bestanden hätten.

  1. Rezepte für Menschen, die an einer atopischen Dermatitis leiden, sollten hoch allergene Lebensmittel nicht als „essentiell“ einschließen.
  2. Es wird empfohlen, die Verwendung von Lebensmitteln mit mittlerer Allergenität zu minimieren.
  3. Es ist erwähnenswert, dass viele der Allergene sind hitzelabil und ihre „Aggression“ während der Wärmebehandlung verlieren. Dies gilt insbesondere für Gemüse.
  4. Rohes Gemüse und Obst werden von den Häuten gereinigt.
  5. Getreide vor dem Kochen werden mehrmals eingeweicht und gewaschen.

Was kann für eine Person vorbereitet werden, die an einer atopischen Dermatitis leidet?

Bietet kochende Brei

Die beste Option zum Frühstück ist Haferbrei.

  • Kochen sie für das Wasser (oder auf Fleischbrühe), die notwendig sind, ohne eine große Menge an Salz und Zucker verwendet wird.
  • Butter kann hinzugefügt werden (wenn nicht allergisch auf Milch) Brei.
  • In den Haferbrei können Sie Trockenfrüchte oder tragbare frische Früchte, Honig (ohne Pollinose) hinzufügen.
  • Nüsse als Zusatz wirken nicht.

Um eine vollständige Mahlzeit zu bilden, müssen Sie die Suppe kochen. Allergy bevorzugte Gemüsesuppen oder sekundäre Brühe.

Foto: Secondary Brühe

Kochen Brühe:

  1. Das Fleisch wird 1 Stunde in kaltem Wasser eingeweicht.
  2. Gebrüht in kochendem Wasser 30 min. Die Brühe wird 1-2 mal abgelassen.
  3. Es wird kaltes Wasser eingegossen, Fleisch darin gegart und später Suppe.

Rezept für Kaninchen- und Gemüsesuppe

  • Kaninchenfleisch (80 g);
  • Brokkoli (70 g);
  • Squash (60 g);
  • Babyreisbrei.

Kaninchen in reichlich Wasser kochen, Brokkoli und geschälte Zucchini zugeben, weitere 15 Minuten kochen lassen. Grind vorbereitete Komponenten in einem Mischer, in der restlichen Brühe Milchreis aufzulösen. Mischen Sie das resultierende Püree mit etwas Salz.

Suppe basierende Säuglingsformulierung

Geeignet für junge Kinder:

  • Kartoffel (40 g);
  • Blumenkohl (50 g);
  • Kürbis (50 g);
  • Kürbis (50 g).

Kochen Sie die Kartoffeln und Kohl und Kürbis und Squash - gegart. Mixer mischen Gemüse bis die Konsistenz glatt ist. Bereiten Sie eine hypoallergene Milchmischung vor. Beide Komponenten mischen, Gemüsebrühe und etwas Salz hinzufügen. Zum Kochen bringen, cool.

Fleischgerichte

Zum Abendessen können Sie einen Truthahn zubereiten. Es wird erforderlich sein:

  • Putenfleisch (400 g);
  • Squash (150 g);
  • Reismehl (2 EL).

Truthahn und Zucchini in einer Fleischmühle mahlen, Mehl, etwas Salz hinzufügen und mischen. Die daraus resultierenden Füllung schlagen ab, bilden die Frikadellen.

Sie können in einem Doppelkocher (ca. 50 Minuten) oder in einem Topf kochen - den Boden mit Olivenöl schmieren, 1 EL gießen. Wasser köcheln lassen (ca. 40 Minuten).

Rindfleisch-Burger

  • Rindfleisch
  • Weißbrot (falls erlaubt)
  • Salz abschmecken.

Um Burger mit Rindfleisch zuzubereiten, muss das Fleisch sehr gründlich gewaschen und von Fett, Sehnen und Knorpel befreit werden. Mahlen Sie in einem Fleischwolf, fügen Sie Salz hinzu.

Wenn Sie nicht allergisch gegen Weizen und Gluten sind, können Sie das Hackfleisch in Wasser und gepresstes Weißbrot geben (nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt!). Form Pasteten, Koch im Wasserbad oder für mindestens eine Stunde im Ofen.

Bei der atopischen Dermatitis handelt es sich somit um eine schwere Erkrankung, die nicht nur die Behandlung, sondern auch die vorbeugenden Maßnahmen besonders aufmerksam macht. Die Diät bei atopischer Dermatitis ist das wichtigste Stadium der Therapie.

Die vorgeschriebenen Einschränkungen müssen strikt befolgt werden, da sich sonst (auch ohne Nahrungsmittelallergien) schwerwiegende Komplikationen entwickeln, die zu erheblichen Beschwerden führen. Es ist sehr wichtig, die Ernährungstherapie durch den Einsatz von Vitamin-Mineral-Komplexen, Pro- und Präbiotika sowie gegebenenfalls durch medizinische Ernährung zu ergänzen.

  1. Bundes Richtlinien für die Diagnose und Behandlung von atopischer Dermatitis, Raak. Link: nrcii.ru/docs/4.atopic_dermatitis.pdf
  2. Atopische Dermatitis LS Namazov, N. Wosnessenski, A. Surkow. Zeitschrift "Der behandelnde Arzt." Link: lvrach.ru/2006/04/4533744
  3. Blog Kinderarzt. Link: mama-doctor.ru

Atopische Dermatitis und Diathese

Atopische Dermatitis manifestiert sich auf der Haut, aber die Wurzeln der Krankheit sind Genetik, Störungen des Immunsystems und Verdauungsstörungen. Nahrungsmittelallergien sind das erste Signal für eine Atopie im Körper. Anschließend kann es in allergischer Rhinitis oder Asthma führen.

In erster Linie lenken die Ärzte die Aufmerksamkeit der Patienten auf die allgemeinen Grundsätze der gesunden Ernährung, wobei Diäten angewandt werden: Eliminierung, Rotation oder hypoallergene. Die andere Seite der Behandlung ist die Identifizierung des Allergens und dessen Ausschluss von der Diät. Dieser Ansatz ermöglicht einen systematischen Einfluss auf die Angemessenheit der Immunantwort und die Möglichkeit eines anderen Lebensmittels Reizung zu beseitigen.

1 Allgemeine Grundsätze einer gesunden Ernährung bei Blutdruck

Kinder mit Blutdruck, sowie ihre nicht behinderten Kollegen, müssen Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, die beinhalten:

  • volles Menü;
  • Nahrungsaufnahme 5-mal täglich, jedoch ohne Zwang oder Überredung;
  • hochwertige Getränke mit niedrigem Zuckergehalt (oder besser ohne);
  • ein vernünftiges Gleichgewicht zwischen dem Verbrauch von tierischen und pflanzlichen Proteinen;
  • Verzehr von Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Gemüse und Früchten (unter Berücksichtigung des Alters und der individuellen Reaktionen).

Kontraindiziert:

  • Fast Food;
  • Produkte, die Farbstoffe enthalten;
  • Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Transfette;
  • Hefe;
  • Kohlendioxid.

Vorschüler und Jugendlichen geben nicht geröstet, gesalzen, geräuchert.

Ernährungswissenschaftler schlagen ein Menü vor, das auf einer Tabelle zulässiger und verbotener Lebensmittel basiert. Anstelle von gekaufter Eiscreme wird empfohlen, ein Obstdessert zuzubereiten. Pommes Frites können durch getrockneten Apfel oder Süßkartoffelchips ersetzt werden.

Es ist wichtig, den Einfluss der Umgebung auf das Kind zu berücksichtigen. Änderungen in der Ernährung müssen das Menü im Kindergarten und Schule, Urlaub und gesellschaftlichen Veranstaltungen berühren.

Verwendung von Inhalatoren und Verneblern: Funktionen für den Heimgebrauch

2 Stufenweise Bestimmung des Allergens

Täglich Kindermenü kann nicht bis zu dem Zeitpunkt vorgenommen werden, bis das Produkt installiert ist, eine allergische Reaktion verursacht. Es kann ein oder mehrere Lebensmittelreizstoffe geben. Sie erfasst durch Labortests und Beobachtung der Reaktion des Kindes auf das gegessen. Um Fehler während der Studie zu vermeiden, wird Müttern empfohlen, Ernährungstagebücher zu führen.

Diät bei atopischer Dermatitis: Wie man ein Menü für Erwachsene und Kinder zusammenstellt

2.1 Eine Eliminationsdiät

Ein wirksames Instrument zur Identifizierung eines Allergens ist eine Eliminationsdiät. Es basiert auf dem Prinzip der schrittweisen Eliminierung potenzieller Allergene aus der Ernährung, gefolgt von deren Aufnahme in Form von „Provokation“. Die Beobachtungsdauer beträgt 3 bis 5 Wochen.

Die Ernährung kann in drei Stufen unterteilt werden.

  1. 1. Ausgeschlossen sind alle Arten von Fruktose und Glukose, einschließlich Zucker, Honig, Obst und Soßen. Ziel ist es, eine Infektion mit Candidiasis zu überprüfen. Wenn der Zustand des Kindes erheblich durch eine solche Diät verbessert, ist die Ursache ein Pilz. Regime ohne Zucker weiter. Begin der Behandlung von Krankheiten Erkennung. Nachfolgende Schritte werden nur auf Empfehlung eines Ernährungswissenschaftlers durchgeführt.
  2. 2. Dann wird alle zwei Tage ein mögliches Allergen aus dem Menü entfernt. Während dieser Zeit ist es wichtig, die Grundsätze der richtigen Ernährung einzuhalten. Wenn sich der Zustand der Haut des Babys verbessert, wurde am Tag zuvor ein gefährliches Produkt aus dem Menü genommen. Die Liste der Produkte für die Forschung wird mit dem Arzt abgestimmt.
  3. 3. Am Ende des Tests mit einer Reduzierung des Menüs beginnen sie alle 2-3 Tage ein Produkt zurückzugeben. Die Hauptbedingung ist, es mehrmals täglich in ausreichenden Mengen zu verwenden. Dieses Allergen gibt am Tag der Aufnahme eine Reaktion ab.

Die Ergebnisse sind zuverlässig, wenn garantiert wird, dass ein einzelnes Produkt eingeführt wird und nicht mehrere in der Schale. Testen Sie also Pasta und Milch separat und kochen Sie keine Milchnudelsuppe.

Eine Eliminationsdiät endet mit der Identifizierung von 1-2 Allergenen, die anschließend vom Menü ausgeschlossen werden.

Anzeichen einer Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen und Therapiemethoden

2.2 Rotary Diet

Eine Rotationsdiät dient auch dazu, potentielle Allergene zu identifizieren. Es wird jedoch verwendet, wenn das Kind auf fast alle Lebensmittel reagiert. In diesem Fall beobachtet die Mutter die Reaktion auf Produktgruppen, die alle vier Tage im Menü erscheinen.

Die Methode erfordert eine vorbereitende Vorbereitung. Pro Tag wird nur eine Sorte Gemüse, Obst, Getreide und Fleisch getestet. Sie stellen eine Liste mit Gerichten zum Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Snacks zusammen.

Wenn das Menü eine Reaktion auslöst, wird jede der Komponenten nach 5 Tagen mit anderen Produkten getestet. Warten auf eine Antwort auf neue Kombinationen. Die Diät wird bis zur Bestimmung eines bestimmten Stimulus fortgesetzt. Die Methode des Wechsels der Bestandteile identifiziert somit das Allergen, das anschließend von der Diät ausgeschlossen wird.

2.3 hypoallergene Ernährung

Durch die Zusammenstellung einer hypoallergenen Diät mit atopischer Dermatitis kommt die Familie vor dem Hintergrund einer gesunden Ernährung vor und weiß, welches Produkt bei einem Kind eine Reaktion auslöst. Die Hauptsache ist nun, die gefährliche Komponente von allen Speisen vollständig zu entfernen.

Zum Beispiel stellte sich heraus, dass eine Allergie Eiweiß verursacht. Das bedeutet, dass sie neben Rühreiern verboten sind: Charottes, Kekse, Meringues, Mayonnaise usw. Koteletts sollten aus hausgemachtem Hackfleisch ohne Eier hergestellt werden.

Ärzte warnen Patienten vor dem Phänomen der Kreuzallergene. Das heißt, wenn ein Kind auf Kuhmilch reagiert, kann Rindfleisch auch zu Rötung und Irritation der Haut führen. Wenn der PK-Test die Gefahr von Schimmel zeigte, kann das Backen von Kwas oder Hefe zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen.

Nach dem vollständigen Ausschluss von Dermatitis-Quellen sollten histaminhaltige Produkte bestimmt werden. Ihre Anzahl im Diätmenü wird minimal sein. Und jede Mahlzeit mit solchen Bestandteilen sollte im Tagebuch festgehalten werden.

Von den anderen Produkten können Eltern Mahlzeiten für die richtige Wärmebehandlung zubereiten:

  1. 1. Braten Essen wird durch Backen oder Dünsten ersetzt.
  2. 2. Alle Früchte und Gemüse werden gründlich mit heißem Wasser gewaschen.
  3. 3. Fleisch wird eine Stunde in Eiswasser eingeweicht und erst dann weiterverarbeitet.
  4. 4. Für mindestens 1,5 bis 2 Stunden gekochtes Getreide oder glutenfreies Getreide werden verwendet.

3 Merkmale der Ernährung je nach Alter

Am häufigsten tritt Dermatitis bei Säuglingen auf. Rötungen und Abplatzungen der Haut im Gesicht treten bei Säuglingen sowohl beim Stillen als auch bei der Flaschenernährung auf. Diese Tatsache und später eine Reihe von Studien belegen, dass die Ernährung der Mutter mit HB keinen direkten Zusammenhang mit der allergischen Reaktion des Kindes hat.

3.1 Diät einer stillenden Mutter

Kinderärzte empfehlen, dass stillende Mütter sich an Essensbeschränkungen halten. Neben den absoluten Kontraindikationen sollten Wurstwaren, Schokolade, Kaffee, Konserven, Gurken, Meeresfrüchte, Pilze, Zitrusfrüchte aufgegeben werden. Ersatz wird in Vollkornprodukten, Gemüse und Milchprodukten gefunden.

Wenn der Ausschlag des Babys unter solchen Umständen nicht verschwindet, sollte die Mutter die Regeln der Eliminationsdiät für sich selbst anwenden. Ernährungstagebucheinträge helfen, das Produkt zu finden, das nicht zum Kind passt.

Atopie ist kein Indikator für das Stoppen des Stillens und das Umschalten auf eine Mischung. Wenn ein Kind mit Dermatitis künstlich ernährt wird, wird der Arzt zunächst die Verwendung von Kuhmilch ausschließen. Es ist ein anerkanntes Allergen, das bei Kindern unter 4 Monaten für das Risiko von Asthmaanfällen und bei Kindern unter 4 Jahren für Asthma verantwortlich ist.

Bei den ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis sollte Ziegenmilch in die Ernährung aufgenommen werden. Dieser Ersatz ist nur wirksam, wenn das Verdauungssystem des Kindes auf Kuhmilch von β-Lactalbumin anspricht. Bei der Ziege herrscht α-Lactalbumin vor, was bei 5% der Kinder zu einem positiven Ergebnis führt. In anderen Fällen wird die Allergie durch Kasein verursacht, das sowohl in der Ziege als auch in der Kuhmilch enthalten ist.

3.2 Babys auf künstliche Fütterung bis zu 6 Monaten

Diese Kinder benötigen besondere Aufmerksamkeit und Hilfe von einem Kinderarzt. Das Auftreten eines Ausschlags bei Milchmischungen und Getreide - das erste Signal für die vollständige Entfernung von Kuhmilch aus der Säuglingsernährung. Sie werden durch Ziegenmilchformulierungen (Nenny, Ziege) ersetzt. Wenn Sie zu neuen Produkten wechseln, verschwinden normalerweise Rötungen und Hautausschläge.

Wenn die Reizung anhält, gehen Sie zu der Mischung mit dem hydrolysierten Protein. In diesem Produkt werden Proteinmoleküle in kleine Stücke zerlegt, die leichter zu verdauen sind. Rohstoffe für die Verarbeitung sind Molke, Soja. Kinderärzte warnen vor der Gefahr der Einnahme von Sojaproteinmischungen für Kinder bis zu 10 Monaten. Der Grund ist das Vorhandensein von Phytoöstrogenen (Genistein und Daidzein). Bei Mädchen verursachen sie eine frühe Pubertät und bei Jungen die körperliche Entwicklung. Sojabohnen-Phyto-Säuren hemmen die Aufnahme von Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink.

Heute bietet die Industrie hochgradig hydrolysierte Mischungen an, deren Proteine ​​leicht und schmerzlos aufgenommen werden. Der einzige Nachteil der Tiefenverarbeitung ist die Verringerung des Geschmacks des Produkts. Mischt mit vollem Hydrolysatbitter. Ein weiterer Nachteil sind die hohen Kosten solcher Babynahrung.

Ein kleiner Prozentsatz von Babys kann sogar reagieren Mischung auf vysokogidrolizirovannye. Die Vorbeugung von Dermatitis hilft in diesem Fall bei der Durchführung eines Vorversuchs. Die verdünnte Mischung wird auf die Haut aufgetragen und leicht zerkratzt. Bei Rötung können Sie das Kind nur mit Aminosäuremischungen füttern.

3.3 Erstfütterung bei Kindern mit AD

Dr. Komarovsky bietet klassisches Schema von Beikost: nach 6 Monaten Beginn:

  1. 1. Für Proben werden Gemüse aus der sicheren Liste ausgewählt - Brokkoli, Zucchini, Blumenkohl.
  2. 2. Das Produkt wird ohne Salz gekocht, in einem Mixer gemahlen und dem Kind in kleinen Portionen angeboten.
  3. 3. Wenn das Gemüse keine Reizung verursacht, wird der Anteil schrittweise erhöht und eine Fütterung wird damit ersetzt.

Die Prozedur dauert normalerweise eine Woche.

Es ist besser, in Remission mit der am wenigsten entzündeten Haut zu beginnen. Nach der erfolgreichen Einführung eines einzigen Produkt eine Pause für 2-3 Tage machen und die nächste Eingabe.

In Zukunft kann die Mutter mit zugelassenen Produkten mit dem Menü experimentieren. Zum Beispiel:

  1. 1. Erstfütterung: Muttermilch oder eine geeignete Mischung.
  2. 2. Zweite Fütterung: 10% milchfreier Haferbrei unter Zusatz von Muttermilch oder einer Mischung aus Pflanzenöl und Fruchtpüree.
  3. 3. Drittens: Gemüsesuppe mit Pflanzenöl.
  4. 4. Viertens: ein Gericht mit Getreide und Gemüse oder Fleisch und Gemüse unter Zusatz von Pflanzenöl.
  5. 5. Fünftens: Muttermilch oder eine geeignete Mischung.

3.4 Dietary Kinder-Menü bis 6 Jahre

Die Speisekarte für den Vorschulkind ist noch einfacher zu erstellen, da das Kind „erwachsenes“ Essen isst, und es ist schwieriger, da es launisch sein kann und nicht essen will. Eltern sollten das Hauptprinzip der Kombination lernen:

  • Ihnen stehen nur hypoallergene Produkte zur Verfügung.
  • Es ist notwendig, die Tabelle so weit wie möglich zu variieren.
  • Lebensmittel sollten schön, köstlich.

Tagesmenü:

  1. 1. Müsli zum Frühstück vorbereiten, Gemüse- oder Obstsalat, Milchprodukte (einzeln) hinzufügen.
  2. 2. Zum Mittagessen werden Suppen, gedünstete Fleischgerichte, gedünstetes Gemüse und Kompotte angeboten.
  3. 3. Zum Mittagessen werden normalerweise Milchprodukte mit Obst serviert.
  4. 4. Bereiten Sie zum Abendessen Salate oder gedünstetes Gemüse und gekochtes Fleisch zu.

Die Mahlzeiten für jüngere Schüler und Jugendliche basieren auf denselben Grundsätzen, unterscheiden sich jedoch in Portionsgrößen vom Kindermenü. In diesem Alter ist das zweite Frühstück aktuell, bestehend aus Obst, fermentierten Milchprodukten, Tee mit hefefreiem Gebäck.

Probleme mit atopischer Haut betreffen oft die kleinsten. Wenn die Familie nach 3-4 Jahren den Empfehlungen des Allergologen entspricht, werden die Verschlimmerungen der Dermatitis seltener und werden vollständig geheilt. In solchen Fällen wird gesagt, dass das Kind der Krankheit "entwachsen" ist.

Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern tritt häufig eine atopische Dermatitis auf. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Lebensmitteln oder Substanzen, aus denen sie bestehen.

Die erbliche Veranlagung kann auch die Ursache für eine Hautpathologie sein, dh wenn die Mutter an Allergien leidet. In diesem Fall empfehlen Ärzte die Einhaltung einer hypoallergenen Diät für stillende Mütter mit atopischer Dermatitis. Ein ordnungsgemäß entworfenes Schema hilft, allergische Reaktionen zu reduzieren.

Das Erfordernis, die Ernährungsregeln während der Stillzeit des Kindes einzuhalten, ist darauf zurückzuführen, dass alle Substanzen, die die Frau selbst mit Nahrung erhält, in den Körper des Kindes eingedrungen sind. Bei einem Baby können jedoch einige Organe ihre Funktionen nicht erfüllen. Daher können alle Produkte, die von der Mutter aufgrund einer Unvollkommenheit des Verdauungssystems verzehrt werden, zu Krümeln in atopische Reize werden.

Aber wenn Mama ihre Ernährung kontrolliert, wird sie die Anzeichen einer Dermatitis reduzieren, falls vorhanden. Somit ist eine hypoallergene Diät eine einfache, bezahlbare Prävention von Dermatoglyketen.

Grundsätze einer klassischen Diät für stillende Mütter

Medizinische Beobachtungen zeigen, dass sich bei Babys mit Neurodermitis in den meisten Fällen eine Überempfindlichkeit zu Hühnereiern und Eiweiß aus Kuhmilch entwickelt. Sie erfordern den Ausschluss von der Diät zusammen mit anderen Produkten, die die negativen Reaktionen des Körpers verstärken und seine Niederlage durch Allergene beschleunigen. Diese Produktkategorie umfasst:

  • Zwiebel;
  • Knoblauch;
  • Rettich;
  • Rettichfrüchte;
  • würzige Gewürze;
  • Brühe aus Pilzen, fetthaltiges Fleisch und Fisch, hausgemachtes Hähnchen.

Gleichzeitig zwingen die Ärzte die Menschen nicht, Milch und Eier vollständig aufzugeben, da diese Produkte Elemente enthalten, die für das Funktionieren eines erwachsenen Organismus wichtig sind. Um das Auftreten von Diathese bei Kindern zu minimieren, schlagen Experten vor, dass stillende Mütter solche Lebensmittel gründlich verarbeiten sollten. Bei Eiern kann es 10 Minuten kochen, bei Milch kann es lange kochen oder reifen.

Wie bei den üblichen Teigwaren, Zucker, Getreide und Weizenbrot wird die Anzahl der hypoallergenen Diäten mit atopischer Dermatitis um das 4- bis 5-fache verringert. Der Salzverbrauch wird um ein Drittel reduziert. Folgendes muss von der Diät ausgeschlossen werden:

  1. Honig
  2. Nüsse;
  3. Meeresfrüchte;
  4. Kakao, Kaffee und ihre Derivate;
  5. konservierte Nahrungsmittel und Marinaden;
  6. gegorene Getränke und Soda;
  7. reiche Brühen;
  8. süßes Gebäck und Süßigkeiten;
  9. alle Lebensmittel mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen;
  10. Beeren, Früchte und Wurzeln mit roten und orangefarbenen Schalen.

Mais, Pflaumen, Kohl, Karotten, Hülsenfrüchte und Trauben während des Stillens können in mageren Mengen konsumiert werden. Aber die Frau muss den Reaktionen des Babys auf das Essen folgen, das sie zu sich nimmt. Bei einem Ausfall des Stuhls bei Säuglingen und Hautausschlägen werden die Produkte vollständig aufgegeben.

Zulässige Produkte für stillende Mütter

Die Prinzipien der atopischen Dermatitis-Diät bei erwachsenen Müttern sollten auf folgenden Produkten basieren:

  • Getreide - Reis, Mais, Buchweizen, Gerste und Hafer;
  • Milchprodukte in Form von "lebendem" Joghurt, fettarmem Hüttenkäse, Kefir;
  • Hühnerfleisch, Putenfilet, fettfreies Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • Gemüse und Früchte von grüner Farbe, Säfte davon.

Die Technologie des Kochens von Fleischgerichten beinhaltet das Schmoren, Kochen und Backen. Gebraten für stillende Mütter ist verboten. Fleischpasteten dürfen dampfen. Brot kann Roggen oder Weizen 2. Grades gegessen werden. Als Getränke ist es nützlich, Blatttee, Fruchtgetränke, Kompott und Hagebuttenabkochungen zu verwenden. Eine Frau kann Kräutergetränke nach Zustimmung eines Spezialisten verwenden.

Ärzte sind im Allgemeinen strikte antiallergische Diäten für stillende Mütter. Sie haben wiederholt bestätigt, dass potenziell gefährliche Lebensmittel als Provokateur für Allergien fungieren können, die Ablehnung solcher Gerichte schützt jedoch nicht vor der Entwicklung der Krankheit. Es ist auch wichtig, dass die Fütterung mit Muttermilch den Körper des Babys mit verschiedenen Substanzen aus dem Körper der Mutter einführt. Zu diesem Zeitpunkt lernt das Immunsystem der Kinder, alle Arten von Reizstoffen abzuwehren.

Eine Frau kann normal essen, jedoch in Portionen und ohne Futter zu missbrauchen. Vergessen Sie nicht, dass die strikte Einhaltung einer hypoallergenen Diät Mutter und Kind mit einem Mangel an nützlichen Elementen bedroht. Für ein Kind wird die Gefahr durch eine Entwicklungsverzögerung ergänzt.

Video: Diät für stillende Mütter.

Rationales Menü für Mutter mit Neurodermitis bei Säuglingen

Bei der Erstellung des Menüs für die Ernährung der Mutter bei atopischer Dermatitis bei Säuglingen sind verschiedene Rezepte erlaubt. Die Hauptsache ist, dass alle gut vom Körper der Frau absorbiert werden und keine allergischen Hautausschläge verursachen. Überlegen Sie, was das Tagesmenü einer stillenden Mutter sein könnte.

  1. Haferflocken mit frischem grünem Apfel und Tee;
  2. Hirsebrei mit Birne oder Kürbis, Tee;
  3. Buchweizenbrei, gekocht nach 2-stündigem Einweichen von Müsli und aromatisiert mit einer kleinen Menge Butter, Tee.
  • Brokkolisuppe, Nudeln mit gedämpften Kalbfleischbällchen, Kompott;
  • Perlgraupensuppe, Kartoffelpüree und Rindereintopf, Kompott;
  • Kohlsuppe, Kartoffel-Kohl-Eintopf und Hähnchenfleischbällchen, Kompott;
  • pürierte Gemüsesuppe mit Pflanzenöl, gekochtes Rindfleisch mit Nudeln, Kompott aus trockenen Früchten.

Mittagessen oder Snack:

  1. Saft;
  2. ein Glas Kefir;
  3. Naturjoghurt und grüner Apfel;
  4. herzhaftes Gebäck, Hagebuttenbouillon.
  • faule Quarkknödel und schwacher, nicht süßer Tee;
  • glutenfreier Hirsebrei, junge Hühnerfleischkoteletts, gekochtes / gebackenes Gemüse, grüne Früchte, Tee;
  • Hüttenkäse-Auflauf, Cranberry-Gelee;
  • Milchnudelsuppe, mors.

Während des Mittagessens können Sie jeden Tag ein paar Scheiben von gestern essen.

http://med-zoj.ru/dermatit/eliminacionnaya-dieta-dlya-kormyaschih-mam-pri-atopicheskom-dermatite-menyu.html
Weitere Artikel Über Allergene