Atopische Dermatitis bei Kindern: die Ernährungsregeln und die Grundlagen der Diät

Atopische Dermatitis ist eine Krankheit, bei der Sie den Lebensstil und die Ernährung des Kindes sofort überprüfen müssen. Das Halten einer Diät mit atopischer Dermatitis bei Kindern ist eine der Hauptbedingungen, dank der Sie sich erholen und den Zustand des Kindes lindern können. Wenn das Kind gestillt wird, ist es sehr wichtig, dass die Ernährung der Mutter wichtig ist, da das Auftreten allergischer Reaktionen oft direkt von ihrer Ernährung abhängt. Sie können hier über die Ernährung von Erwachsenen lesen.

Diät für Kinder: die Grundregeln

Kinderärzte und Ernährungswissenschaftler haben mehrere Grundregeln entwickelt, die helfen sollen, das Auftreten der Symptome einer atopischen Dermatitis bei einem Kind zu vermeiden und seinen Zustand zu verbessern, falls die Krankheit bereits aufgetreten ist. Experten empfehlen:

  • das Kind mit fraktionierten Mahlzeiten zu versorgen (es ist besser, häufiger Mahlzeiten zu machen, aber weniger Volumen);
  • zwinge das Kind nicht zum Essen, wenn es nicht will;
  • vermeiden Sie übermäßiges Essen;
  • Entfernen Sie aus der Diät Lebensmittel, die eine Verschlimmerung der Symptome verursachen.

Kein Zucker

Von der täglichen Ernährung verschiedener Süßigkeiten ausschließen - dies ist eine der schwierigsten Aufgaben. Kinder gewöhnen sich sehr schnell an den Geschmack von Süßem. Wenn sich also eine atopische Dermatitis vor einem Jahr manifestierte (und dies in 70% der Fälle), ist es einfacher, dem Kind keine Süßigkeiten zu geben. Mit der Einführung von komplementären Nahrungsmitteln mit atopischer Dermatitis können Sie Trockenfrüchte in kleinen Mengen, alle Arten von Pudding und hypoallergene Früchte in die Diät einbeziehen.

Führen Sie ein Ernährungstagebuch und beobachten Sie die Haut Ihres Babys

Ein Ernährungstagebuch zu führen ist auch keine leichte Aufgabe. Eltern haben nicht immer genug Zeit, um die Produkte aufzuschreiben, die ein Kind tagsüber isst. Nur mit Hilfe einer methodischen Beobachtung des Zustands des Kindes nach dem Verzehr der einen oder anderen Nahrung kann eine Remission der Dermatitis erreicht werden. Es gilt, eine Regel zu formulieren: Schreiben Sie täglich in einem Notizbuch die Produkte auf, die ein Kind isst (insbesondere in Bezug auf den Zeitraum, in dem die ergänzende Fütterung eingeführt wird). Wenn nach einiger Zeit ein Ausschlag am Körper auftritt, kann das Allergen beseitigt werden und der Zustand des Kindes wird sich verbessern.

Empfehlungen für Komarovsky: Brauchen Sie eine strikte Diät für atopische Dermatitis?

Dr. Komarovsky hat in Gesprächen mit den Eltern wiederholt auf das Thema atopische Dermatitis hingewiesen. Und er besteht jedes Mal darauf, dass es einen grundlegenden Unterschied zwischen den beiden Formen der Dermatitis gibt: allergisch und atopisch. Der Arzt sagt, dass bei allergischer Dermatitis ein Zusammenhang zwischen einem bestimmten Lebensmittelprodukt (seltener - mehreren Produkten) und dem Auftreten eines Hautausschlags besteht. Bei atopischer Dermatitis unterscheidet sich der Mechanismus der Ausschlagentwicklung radikal.

Dr. Komarovsky besteht darauf, die Regel zu befolgen: Wenn ein Ausschlag immer auftritt, nachdem ein Kind ein bestimmtes Gericht gegessen hat, ist es besser, es von der Diät auszuschließen. Wenn jedoch Einschränkungen den Zustand des Kindes nicht verbessern, sollte die Ursache der Dermatitis an anderer Stelle gesucht werden. Möglicherweise müssen Sie die Temperatur im Raum anpassen, um ein Badezimmersystem einzurichten und regelmäßig die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Grundlagen der Säuglingsnahrung

Da die atopische Dermatitis eine der Krankheiten ist, die sich in der frühen Kindheit (oftmals bei Säuglingen) manifestieren (zum ersten Mal auftreten), müssen Sie wissen, wie Mutter und Kind während dieser Zeit richtig ernährt werden. Die Ernährung der Mutter ist ein Faktor, der die Qualität der Muttermilch und damit den Zustand des Babys beeinflusst. Wenn das Kind gemischt oder künstlich ernährt wird, muss die richtige Mischung zum Füttern ausgewählt werden.

Wie wählt man eine Mischung für Säuglinge, die an atopischer Dermatitis leiden?

In den meisten Fällen sind allergische Reaktionen bei Kindern, die gemischt oder mit der Flasche gefüttert werden, auf die Auswirkungen von Proteinen in Kuhmilch zurückzuführen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die enzymatischen Systeme des Säuglings nicht ausreichend entwickelt sind und sie daher das in Kuhmilch enthaltene komplexe Protein nicht vollständig abbauen können. Das Immunsystem fängt an, diese Proteine ​​als "Antigene" (Fremdsubstanzen) wahrzunehmen und zu versuchen, sie loszuwerden, und eine allergische Reaktion beginnt.

Wenn es nicht möglich ist, so lange wie möglich zu stillen, muss die verantwortliche Auswahl der Mischung getroffen werden. Kinderärzten wird oft empfohlen, Mischungen zu kaufen, die Sojaprotein enthalten. Besonders empfindliche Kinder mit einer Neigung zu atopischer Dermatitis können jedoch Symptome der Krankheit erfahren, wenn sie Sojabohnenmischungen füttern. In diesem Fall wird empfohlen, das Kind mit speziellen therapeutischen Mischungen zu füttern. Ihre Besonderheit ist, dass sie hochgradig hydrolisierte Milchproteine ​​enthalten.

Wurde bei einem Kind eine atypische Dermatitis diagnostiziert, finden Sie hier Informationen zur Behandlung.

Ernährung einer stillenden Mutter mit atopischer Dermatitis bei einem Kind

Wie bereits erwähnt, muss die Ernährung der Mutter streng eingehalten werden - davon hängt der weitere Zustand des Kindes direkt ab. Sie müssen eine Diät individuell auswählen: Notieren Sie sich, welche Lebensmittel zu einer Verschlimmerung der atopischen Dermatitis führen können, verwenden Sie sie nicht mehr.

Es gibt jedoch eine Reihe von Produkten, die sofort entsorgt werden sollten, wenn das Kind diese Krankheit entdeckt hat. Dazu gehören alle fettigen und frittierten Speisen, würzige, geräucherte, Fast Food- und Kohlensäurehaltige Getränke. Missbrauchen Sie keine Süßigkeiten (insbesondere Schokolade), Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, fetthaltiges Fleisch, Milch, Honig und andere stark allergene Lebensmittel.

Ärzte empfehlen, gekochten und gebackenen Speisen sowie gedünsteten Gerichten den Vorzug zu geben. Es ist erlaubt, alle Getreidebreiarten zu essen: Buchweizen, Reis, Perlgerste, Haferflocken, Grieß (auf Wasser). Sie können auch mageres Fleisch und Fisch, grünes Gemüse und nicht sehr helle Früchte hinzufügen. Sauermilchprodukte und Süßigkeiten wie Marshmallow, Marmelade und Marshmallow sind in kleinen Mengen erlaubt.

Diät für Kinder nach einem Jahr - ein Beispiel für ein Menü für mehrere Tage

Ernährungswissenschaftler bestehen auf der Einhaltung einer Rotationsdiät für Kinder. Der Kern einer solchen Ernährung ist, dass jedes Produkt nicht mehr als einmal in 4 Tagen in die Diät aufgenommen wird. Auf diese Weise können Sie das Allergen schnell identifizieren und die atopische Dermatitis verschlimmern.

Sie müssen auch daran denken, dass es notwendig ist, die Ernährung des Kindes abwechslungsreich zu gestalten. Dazu gehören Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Milchprodukte, Müsli, Küsschen, Vollkornbrot und Kräutertee. Alle Gerichte sollten kurz vor den Mahlzeiten zubereitet werden. Es ist besser, gekochte, gebackene und gedämpfte Speisen zu bevorzugen. Es gibt viele Rezepte, die Mutter helfen, lecker und nützlich für die Zubereitung von Speisen für ein Kind zu sein, das an atopischer Dermatitis leidet. Wir sollten auch nicht vergessen, dass das Essen fraktional sein sollte. Daher müssen Sie zwischen den Mahlzeiten Zeit für das Naschen einplanen. Dies können Milchprodukte, Trockenfrüchte, Fruchtpürees sein.

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine Diät für Kinder im Vorschulalter.

http://kozhaexpert.ru/dermatit/atopicheskij-dieta-dlya-detej

Diät bei allergischer Dermatitis

Diät für allergische Dermatitis ist eine Schlüsselbehandlung für diese Krankheit. Die richtige Ernährung ist für jede Pathologie und insbesondere für Allergien wichtig.

Qualitativ hochwertige, frische Lebensmittel helfen, Giftstoffe, Schlacken und intrazelluläre Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu entfernen, wodurch sich der Verlauf einer allergischen Reaktion verschlechtert.

Rational Beschränkungen des Fressverhalten - das ist die einzige Bedingung für die volle Behandlung einer Allergie oder ihre negativen Erscheinungen reduzieren.

In dem Artikel werden die Grundregeln für das Essen mit dieser Krankheit sowie zulässige und verbotene Lebensmittel diskutiert.

Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis

Die hypoallergene Diät beinhaltet die folgenden Ernährungsprinzipien.

  1. Eliminierung von Produkten - potenzielle Allergene;
  2. Beseitigung der Wahrscheinlichkeit einer Kreuzallergie (wird nachstehend beschrieben);
  3. Korrektur des Menüs nach dem Prinzip der richtigen Ernährung (Mangel an gebratenen, konservierten, geräucherten Lebensmitteln und Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern enthaltenden Produkten).

Die Diät bei allergischer Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen schließt alle Produkte vollständig aus, die eine Verschlechterung des Verlaufs der allergischen Reaktion verursachen oder deren Auftreten auslösen können (Liste unten).

Dazu gehört auch verbrauchtes Wasser. Es ist strengstens verboten, Leitungswasser zu trinken, auch nicht in gekochter Form. Es hinterlässt immer Spuren von Reinigungschemikalien, die die Gesundheit von Allergien beeinträchtigen können.

Es ist am besten, Wasser in versiegelten Verpackungen zu verwenden, die in einem Geschäft verkauft werden, oder es in sauberen natürlichen Quellen zu sammeln (wenn Sie die Möglichkeit haben, diese Orte regelmäßig zu besuchen).

In Bezug auf Kreuzallergien ist Folgendes zu beachten: Es ist für Menschen mit allergischen Reaktionen auf Antibiotika gefährlich, Fleischprodukte von Supermarktketten zu essen, da diese normalerweise mit antimikrobiellen Lösungen behandelt werden.

Ihre Spuren können die Arbeit des Immunsystems negativ beeinflussen und einen Angriff auslösen, und es ist äußerst schwierig für den Patienten, zu wissen, wozu diese Reaktion gekommen ist.

Eine weitere Eigenschaft der Kreuzallergie ist die Ähnlichkeit der Moleküle des Allergens mit anderen Molekülen, die vom Körper fälschlicherweise für das Allergen selbst genommen werden.

Hypoallergene Diät-2-Gruppen haben einen hohen Gehalt an Nahrungsmitteln, die den Körper reinigen (diuretische Inhaltsstoffe und Abführmittel). Seine Wirkung zielt auf die beschleunigte Beseitigung von Toxinen und die Erneuerung des Körpers.

Hinweise

Diät für allergische Dermatitis ist für alle Patienten gezeigt, die dieses Problem haben, auch wenn es nur ein einziges Mal gezeigt wurde. Je früher der Patient mit der Anpassung seiner Ernährung beginnt, desto schneller kann er den Prozess stoppen und die verirrte Immunarbeit normalisieren.

Durch die langfristige und qualitativ hochwertige Ernährung kann das Wiederauftreten von Allergien vermieden werden, ohne dass das Produkt, das es verursacht hat, später aufgegeben werden muss.

Die Ernährung bei allergischer Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern unterscheidet sich nicht besonders, die Indikationen für ihren Zweck sind die gleichen, bei Kindern sollte die Ernährung jedoch mehr Nährstoffe und Spurenelemente enthalten, da sie eine Phase des aktiven Wachstums durchlaufen und der Körper nicht eingeschränkt werden kann.

Wenn die allergische Reaktion atopisch ist, das heißt, sie ist genetisch determiniert und "von Geburt an" im Körper des Patienten "verankert", sollte sie mehrere Monate oder Jahre (aus gesundheitlichen Gründen) ein Leben lang verfolgt werden.

Zulässige Produkte

Ein Beispiel für eine Ernährung bei Dermatitis bei Erwachsenen - ein Menü für 3 Tage.

http://syponline.ru/dieta-pri-allergicheskom-dermatite

Komplette Diätkarte für Kinder mit atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis oder diffuse Neurodermitis (allgemein als Diathese bekannt) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung. Eine atopische Dermatitis entwickelt sich in der Regel in der frühen Kindheit (2–3 Monate) und dauert 3–4 Jahre. Es ist wichtig, dass sich eine atopische Dermatitis bei Kindern ab 2 Monaten manifestiert. Diese Krankheit kann ein Leben lang anhalten.

Aus der Ernährung eines Kindes mit Dermatitis lohnt es sich, rote Johannisbeeren zu entfernen und weiß zu lassen

Wie ist es

Diese Krankheit kann durch viele Faktoren verursacht werden:

  • in der Nahrung des Kindes enthaltene Allergene (der häufigste Faktor und bei jedem Kind - diese Krankheit kann durch ein Produkt verursacht werden, auf das der Körper vieler nicht reagiert);
  • Hautkontakt des Babys mit Kleidung (Waschmittel, zum Waschen von Babykleidung inakzeptabel, Stoffe, die nicht leicht atmen und übermäßiges Schwitzen verursachen);
  • Inhalation von Staub oder Pollen, in dem sich Allergene ansammeln;
  • die individuellen Merkmale der Ernährung von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Exazerbationen der Krankheit treten am häufigsten in der Herbst-Winter-Saison auf. Das Risiko, dass das Kind an einer atopischen Dermatitis erkrankt, ist bei einer genetischen Prädisposition für Allergien erhöht. Auch die Ernährung der zukünftigen Mutter während der Schwangerschaft (insbesondere im dritten Trimester) spielt eine wichtige Rolle: Es lohnt sich, den Verbrauch verschiedener Nahrungsmittel, die die Auslöser allergischer Reaktionen sind (Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Bananen, Persimone usw.), auf ein Minimum zu reduzieren abhängig von der weiteren Ernährung des Kindes.

Symptome einer atopischen Dermatitis sind trockene Haut des Kindes, Hautausschläge in den Bereichen der Beugeflächen der Gelenke, des Gaumens, der Stirn, der Schläfen, der Handgelenke, der Fußrücken und der Handrücken. Der Ausschlag wird von Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut begleitet. Durch das Kratzen der juckenden Hautpartien entstehen Wunden, die nach dem Auftreten verschiedener Infektionen zum Erstarren neigen. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, ist es daher wichtig, sofort einen Allergologen zu kontaktieren.

Zitrusfrüchte - bekanntes Allergen

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Ausnahmsweise wird nach der Untersuchung des Krankheitsbildes auch der Patient untersucht, und der Allergologe kann eine so unangenehme Diagnose stellen wie eine atopische Dermatitis. Eine der Methoden zur Bestimmung der Ursache der Erkrankung ist ein Bluttest auf Immunglobulin-E-Spiegel (IgE), dessen Überschuss ein direkter Faktor für das Auftreten allergischer Reaktionen ist. Um herauszufinden, welches Allergen die Krankheit verursacht hat, muss ein Hauttest durchgeführt werden. Dieses Verfahren besteht darin, verschiedene Allergene in kleinen Mengen auf die Haut des Patienten im Unterarmbereich aufzutragen. Eine positive Reaktion auf das Allergen äußert sich als Rötung oder Blasenbildung auf der Haut des Patienten.

Behandlung der atopischen Dermatitis

In der Regel reagiert die Haut eines Kindes mit atopischer Dermatitis sofort auf eine allergische Reaktion. Um eine Verschlimmerung der Erkrankung zu vermeiden, ist es notwendig, die Möglichkeit des Kontakts mit bekannten Allergenen auf ein Minimum zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen. Während der Behandlung der atopischen Dermatitis ist es wichtig, einer hypoallergenen Diät zu folgen und den Wohnraum in Ordnung und Sauberkeit zu erhalten. Es ist auch wichtig, zu vermeiden, dass die Haut der von einer allergischen Reaktion betroffenen Haut zerkratzt wird, da die Situation in den Wunden von Infektionen die Situation nur noch verschlimmern wird. Trockene Haut sollte vermieden werden: Es ist wichtig, mit minimaler Seife ein Bad zu nehmen und feuchtigkeitsspendende Lotionen zu verwenden.

Bei atopischer Dermatitis sollte ein Minimum an Seife verwendet werden

Diät und seine allgemeinen Prinzipien

Jeder weiß, dass Kindern absolut nicht empfohlen wird, Lebensmittel mit einer Vielzahl von Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen zu essen. Kinder mit atopischer Dermatitis bilden keine Ausnahme. Allergologen empfahlen während des gesamten Behandlungsverlaufs sowie zur Genesung, hypoallergenen Ernährung die folgenden Prinzipien:

  • Geteilte Mahlzeiten: Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass der Prozess der Nahrungsaufnahme besser ist, wenn es ein wenig ist, aber oft;
  • Versuchen Sie nicht, das Kind zwangsweise zu füttern, wenn es nicht will;
  • Die Ernährung für Kinder wird nach der Bestimmung des Hauptfaktors der Erkrankung vorgenommen: Wenn die Ursache für die atopische Dermatitis ein bestimmtes Produkt aus der Ernährung Ihres Kindes war, sollten Lebensmittelrezepte für die Zukunft dies nicht enthalten.
  • Und sollte auch von den Nahrungsmitteln des Kindes ausgeschlossen werden, die zur Freisetzung von Histamin beitragen, das direkt an allergischen Reaktionen beteiligt ist.

Die Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern erfordert besondere Sorgfalt bei der Auswahl von Produkten, die den Zustand des Kindes nicht verschlimmern und seine Gesundheit nicht noch mehr schädigen. Für Kindergerichte, zu denen Produkte gehören, die die Bildung von Nahrungsmittelallergien auslösen, sollte es aus dem Menü genommen werden, da der Körper des Kindes mit atopischer Dermatitis sehr empfindlich auf Umwelteinflüsse reagiert.

Es ist schwierig, Kinder mit atopischer Dermatitis zu füttern, nicht nur, weil sie dem Kind Nahrung zuführen müssen, die seinen von einer allergischen Krankheit betroffenen Körper nicht schädigt, sondern auch seine sogenannten Energieressourcen wieder auffüllen, alles geben, was für ein richtiges Wachstum und eine Entwicklung erforderlich ist - Proteine, Kohlenhydrate und Vitamine.

In der Speisekarte von Kindern mit atopischer Dermatitis empfehlen die Experten dringend, nicht konzentrierte, in Rindfleisch gekochte Brühen mit verschiedenen Getreide- und Gemüsezusätzen einzubringen. Ersetzte Butter durch Margarine ist inakzeptabel. Es mag jemandem den Eindruck vermitteln, dass niemand einem Kind Margarine schenken würde, aber man sollte mit Bäckerei-Brötchen weniger leichtgläubig sein, da Konditoren oft, indem sie Lebensmittel sparen, dem Teig Margarine hinzufügen.

Nützlich für Kinder mit atopischer Dermatitis sind:

  • Glutenfreies Getreide (Reis, Buchweizen, Mais, Hirse);
  • Milchfermentationsprodukte (Ryazhenka, Sauerrahm, Joghurt, Hüttenkäse, Sauerrahm, Acidophilus), eintägiger Kefir;
  • gekochte Kartoffeln;
  • verschiedene Kohlsorten (insbesondere Weißkohl), Salatblätter, Spinat;
  • Zucchini, Kürbis, Gurken;
  • Grüns (Dill, Petersilie);
  • Äpfel (alle Sorten sind nicht rot), insbesondere gebacken oder getrocknet, Pflaumen und Pflaumen;
  • weiße Johannisbeeren, weiße Kirschen, Stachelbeeren;
  • Schwarzbrot oder Kleiebrot;
  • Dampf oder gekochtes Rindfleisch, mageres Schweinefleisch in gekochter oder gedünsteter Form, Kaninchenfleisch, Lamm.

Die Lieblingsköstlichkeiten von Kindern (Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eiscreme, Kaugummi, Lebkuchen, Halwa, etc.), tropische Früchte, fettiger weißer und roter Fisch, verschiedene Konserven und geräuchertes Fleisch, Wurstwaren und Wurstwaren müssen aufgegeben werden. Bei individueller Intoleranz wird auch frische Milch von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen.

Es gibt eine spezielle Tabelle, die von Ernährungswissenschaftlern zusammengestellt wird und die Sie in die Liste der Produkte einführt, die nicht für diese allergische Erkrankung verwendet werden sollten. Sie können und müssen sogar ein Kind mit atopischer Dermatitis füttern, und Produkte, die „sorgfältig“ sein können, sowie solche, die dies tun können sollte nicht missbraucht werden. Eine solche Tabelle im Internet zu finden, wird nicht schwierig sein.

Salat mit Kohl und gekochtem Fleisch - die beste Wahl bei Dermatitis

Was sollten Frauen während des Stillens essen?

Stillenden Frauen wird empfohlen, die oben aufgeführten Lebensmittel zu sich zu nehmen. Sie enthalten alle nützlichen Komponenten, die für ihr Baby erforderlich sind, sowie ihren Körper, um die Gesundheit zu erhalten. Produkte, die die Produktion von Histamin fördern, sind die strengsten Tabus.

Eines der beliebtesten Prinzipien der Menüentwicklung für ein Kind mit atopischer Dermatitis ist die Eliminierung von Produkten, die Allergene enthalten. Ernährungswissenschaftler nennen diese Regeln Ernährung "Eliminationsdiät". Es umfasst nicht nur den Ausschluss von Histaminprodukten mit hohem Histamingehalt in der Ernährung, sondern auch deren Ersetzung durch niedrig- und nicht allergene. Dieselben Positionen können Sie verfolgen, wenn Sie die Frage stellen: "Wie füttere ich ein Kind mit atopischer Dermatitis?". Experten empfehlen dringend, pflanzliche Fette aufgrund von Omega-3-Säuren (Sojabohnen, Leinsamen, Rapssamen usw.) reichem Pflanzenöl zu verwenden und den Anteil tierischer Fette zu reduzieren.

Es gibt viele Rezepte, die bei der Zubereitung der Grundnahrung für Kinder mit atopischer Dermatitis verwendet werden können. Das Menü für Kinder mit atopischer Dermatitis besteht ausschließlich aus Produkten, die keine allergischen Reaktionen und Entzündungsprozesse verursachen. Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den empfohlenen Gerichten für Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr und der Ernährung für Kinder von 1 bis 15 Jahren.

Babys sollten mit Muttermilch und Getreide gefüttert werden, dazu Fruchtpürees (vorzugsweise Pflaume, Birne oder Apfel), Gemüse- und Fleischpürees. Sie können auch eine Sojamischung oder eine Mischung aus Proteinhydrolysat verwenden.

Die Ernährung von Kindern von 1 bis 15 Jahren ist vielfältiger, aber mit ihren Einschränkungen immer noch deprimierend. Es wird empfohlen, Brei aus Reis, Buchweizen oder Haferflocken, gestampften Kartoffeln mit Butter, vegetarischer Kartoffelsuppe, Krautsuppe, Fleischpüree, gekochtem Rindfleisch-Stroganoff, gekochten Nudeln, gedünsteten Fleischkoteletts, gedünstetem Fleisch usw. zu essen..

Was Sie bei einer atopischen Dermatitis essen können, hängt direkt vom Patienten und seiner individuellen Reaktion auf Nahrungsmittelreize ab. Eine Diät für atopische Dermatitis, deren Menü von Profis entwickelt wird, ist ein sehr wichtiger Punkt. Bevor Sie mit der Behandlung dieser Krankheit fortfahren, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren. Gesundheit!

http://kozhmed.ru/dermatit/dieta-pri-atopicheskom-u-detej-menyu.html

Was können Sie bei allergischer Dermatitis essen?

Allergische Dermatitis (diffuse atopische Dermatitis) ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Haut gekennzeichnet ist, deren Hauptsymptom das Abschälen und starke Juckreiz ist. Dermatitis-Auslöser umfassen Tierhaare, Pollen, Parfümzusammensetzungen, Medikamente und Lebensmittel. Oft tritt die Krankheit auf, weil Produkte verwendet werden, die eine allergische Reaktion auslösen können.

Deshalb empfehlen Ernährungswissenschaftler, dass Patienten mit allergischer Dermatitis eine Diät einhalten, die den akuten Verlauf der Erkrankung beseitigt.

Die diffuse atopische Dermatitis ist eine chronische nichtinfektiöse Erkrankung, die sich als Entzündung der Haut als Reaktion auf die Wirkung einzelner Mediatoren (Reizstoffe) manifestiert. Der Entzündungsprozess wird durch das Eindringen von Allergenen in die Schleimhäute der HNO-Organe und des Verdauungstrakts verursacht. Sie lösen im Körper eine stark toxisch-allergische Reaktion aus, die zu folgenden Symptomen führt:

  • starkes jucken der haut;
  • Schwellung der betroffenen Gewebe;
  • Dehydratation;
  • Exfoliation des Stratum Corneum der Epidermis;
  • Hautausschläge;
  • Hyperämie;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schüttelfrost
  • Erbrechen.

Bei Anzeichen von Toxikodermie wenden Sie sich an einen Allergologen. Mit der Entwicklung der Krankheit kann Hautausschlag nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten auftreten. Ihre Schwellung kann zur Entwicklung von Komplikationen und zur Verschlechterung der Gesundheit führen.

Ausmaß und Form der Manifestation einer allergischen Dermatitis werden von mehreren Faktoren bestimmt. Insbesondere hängt der Schweregrad des Krankheitsverlaufs von der Dauer des Einflusses des Allergens auf den Körper, der Reaktivität des Immunsystems und dem Alter des Patienten ab. Toxisch-allergische Dermatitis (Toxikodermie) tritt aufgrund des Eindringens von Allergenen in den Körper durch den Verdauungstrakt auf. Diese Art von Krankheit gehört aufgrund ihres komplexen Verlaufs zu den schwersten Dermatitis.

Ernährung für Toxikodermie

Um die Hauptsymptome einer Nahrungsdermatitis von der Diät zu lindern, müssen Produkte ausgeschlossen werden, die eine allergische Reaktion auslösen können. Spezielle Energiesysteme enthalten die folgenden wichtigen Komponenten:

  • Eliminationsdiät - ein strenges Ernährungsschema, das die Verwendung von Produkten ausschließt, die mit ursachenrelevanten Allergenen zusammenhängen, die eine Verschlimmerung der Krankheit bewirken können;
  • hypoallergene Produkte - Lebensmittel, die keine allergischen Reaktionen verursachen;
  • desensibilisierende Komponenten - antiallergische Komponenten, die die Aktivität allergischer Rezeptoren hemmen (Omez-3, Ballaststoffe);
  • Produkte, die Probiotika und Symbiotika enthalten - Sauermilchprodukte, die Laktobazillen enthalten, die sich günstig auf die Darmflora auswirken;
  • Rotationsdiät - ein spezielles Kraftschema, bei dem Nahrungsmittel, die zuvor Allergien ausgelöst haben, schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden.

Bei der Einhaltung der Rotationsdiät mit atopischer Dermatitis muss das bedingt allergische Produkt mit einer bestimmten Häufigkeit konsumiert werden. Bei Nichteinhaltung der Zeitintervalle und bei häufiger Anwendung von allergenen Produkten kann sich die Erkrankung wieder verschlimmern.

Diät für Erwachsene

Wie sollte das Diätmenü für allergische Dermatitis bei Erwachsenen aussehen?

Der Hauptpunkt der Eliminationsdiät ist die Differenzierung der Produkte nach ihrem Allergenitätsgrad.

In der Tabelle werden die Kategorien von Produkten beschrieben, die die Verschlimmerung der Krankheit mehr oder weniger wahrscheinlich auslösen:

http://proallergen.ru/zabolevaniya/atopicheskiy-dermatit/dieta-pri-allergicheskom.html

Diät für allergische Dermatitis im Kindertisch

Grüße Ich heiße
Michael, ich möchte dir und deiner Site meine Gnade aussprechen.

Schließlich konnte ich allergische Reaktionen auf die Saisonalität, auf Tierhaare, loswerden. Ich führe einen aktiven Lebensstil, lebe und genieße jeden Moment!

Ab einem Alter von 35 Jahren begannen aufgrund einer sitzenden und sitzenden Lebensweise die ersten Symptome einer Allergie, und auf den ersten Blick seiner Katze begann er zu niesen, in dem Haus herrschte eine ständige Apathie und Schwäche. Als sie 38 Jahre alt wurde, wurde alles komplizierter und sogar auf Blumen niesen. Ausflüge zu den Ärzten brachten keinen Sinn, sie gaben nur viel Geld und Nerven aus, ich stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch, alles war sehr schlecht.

Alles änderte sich, als die Frau eine einzige Konsultation mit einem Arzt fand. Keine Ahnung, wie sehr ich ihr dafür danke. Diese Antwort hat mein Leben buchstäblich verändert. Die letzten zwei Jahre begannen sich mehr zu bewegen, engagierten sich im Sport und vor allem wurde das Leben besser. Meine Frau und ich sind glücklich, wir haben einen anderen Hund.

Es spielt keine Rolle, ob Sie die ersten Symptome haben oder lange Zeit unter Allergien gelitten haben. Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, um diesen Artikel zu lesen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie es nicht bereuen werden.

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern, Menüs für verschiedene Altersgruppen

Die Ernährung bei atopischer Dermatitis bei Kindern ist der wichtigste Faktor bei der Behandlung der Krankheit. Es hilft, schmerzhafte Symptome zu reduzieren, Arztbesuche zu vermeiden und teure Medikamente zu kaufen. Eine Dermatitis bei einem Kind kann verschiedene Ursachen haben. Dies ist eine erbliche Veranlagung, nervöse Störungen, Immunschwäche des Körpers. Eine falsche Ernährung führt die Liste an.

Diät für ein Kind bis zu einem Jahr

Atopische Dermatitis hat charakteristische Symptome. Ein Kind hat juckende und schuppige Haut. Der entzündliche Fokus der Dermatitis ist rot. Bei diesen Symptomen wird empfohlen, das Menü des Kindes zu überprüfen.

Bis zu 6 Monate ist Muttermilch die beste Nahrung. Damit werden Immunglobuline übertragen, die helfen, Infektionen zu widerstehen.

Beim Stillen muss die Mutter ein bestimmtes Menü einhalten.

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der Behandlung und Vorbeugung von Allergien. Ich kann zuversichtlich sagen, dass Allergien auch im Jugendalter fast nicht behandelt werden können.

Die klassische Definition von Allergie besagt, dass es sich um "Überempfindlichkeit des Immunsystems" handelt, genauer gesagt um eine "falsche Reaktion des Immunsystems". Das ist der Kern der Allergie - ein Fehler. Absolut harmlose Substanzen: Staub, Hautschuppen, Nahrung, Pollen - werden vom Immunsystem als die schlimmsten Feinde empfunden, was von einer gewalttätigen Reaktion begleitet wird, die diese harmlosen Substanzen zerstört und gleichzeitig die Zellen und das Gewebe schädigt, was sogar zum Tod führen kann.

Das einzige Mittel, das ich beraten möchte, und das offiziell vom Gesundheitsministerium zur Vorbeugung von Allergien empfohlen wird, ist die Allergiemedikation von Allegard. Dieses Medikament erlaubt in kürzester Zeit, buchstäblich ab 4 Tagen, die unglückselige Allergie zu vergessen, und innerhalb weniger Monate wird es eine lange Zeit erlauben, alle allergischen Reaktionen zu vergessen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS-Staaten im Rahmen des föderalen Programms GRATIS erhalten.

  • Essen Sie keine würzigen und fettigen Speisen.
  • Lebensmittel, die Konservierungsstoffe und Farbstoffe enthalten, entsorgen.
  • Verbotene Zitrusfrüchte, Produkte, die Honig oder Schokolade enthalten.

Das Lebensmittelgeschäft kann je nach den Eigenschaften des Körpers des Kindes variieren. Es ist notwendig, die Beziehung allergischer Reaktionen auf einzelne Produkte genau zu verfolgen.

Jede stillende Frau kann Müsli, Weißfisch und mageres Fleisch essen. Es wird nicht empfohlen, exotische Früchte und Gemüse zu essen. Baby bis zu einem Jahr auch nicht in das Menü eingeben. Es ist notwendig, auf Meeresfrüchte zu verzichten und fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufzunehmen. Ziegenmilch kann mit Vorsicht konsumiert werden.

Bei einem Kind mit Manifestationen einer atopischen Dermatitis sollten die Nahrungsergänzungen ab 6 Monaten beginnen. Wenn die Muttermilch das Baby nicht mehr gesättigt hat, muss die Ernährung variiert werden. Ergänzungsfutter wird unter Aufsicht eines Kinderarztes verabreicht.

Einige Regeln sollten beachtet werden:

  • Neue Produkte werden nur mit Erlass der Krankheit verabreicht. Die Haut sollte keine frischen entzündlichen Flecken sein.
  • Prikorm wird in der Mitte verabreicht, manchmal am Ende der Hauptfütterung.
  • Fügen Sie nicht mehrere neue Gerichte in das Menü des Kindes ein. Ein neues Produkt - einmal pro Woche. Das reicht schon.
  • Führen Sie ein Ernährungstagebuch. Nehmen Sie regelmäßig alle Änderungen in der Ernährung des Babys vor. Notieren Sie sich die genaue Anzahl und Mahlzeitzeiten. Markieren Sie die Reaktion des Babys auf die Neuheit. Dies hilft, Nahrungsmittel zu verfolgen, die Allergien auslösen. Sie wissen genau, was Sie essen können und was verboten ist. Es ist leicht, Rezepte für das Kind zu machen, das Menü aus verschiedenen Gerichten zuzubereiten, und der Tisch im Tagebuch hilft dabei.
  • Bei künstlicher Fütterung vor dem Jahr des Kindes Milchaustauscher auf Basis von Sojaprotein kaufen. Sie sind weniger allergen. Ziegenmilch ist auch ohne Allergien hervorragend.

Folgende Ergänzungen werden empfohlen:

Chefallergiker: Allergie ist kein biologischer Fehler, sondern unsere Verteidigung. Und dieser Schutz muss mit Vitaminkomplexen verstärkt werden, dann werden Sie alle allergischen Reaktionen los. In diesem Kampf hilft Ihnen - das erste Allergiemedikament mit individueller Zusammensetzung.

  • fettarme Milchprodukte;
  • Zucchini oder Kohlpüree;
  • Kartoffeln, Kartoffelpüree muss eingeweicht werden;
  • Truthahn- oder Kaninchenfleisch;
  • Kartoffelbrei aus grünen Äpfeln, Birnen, Johannisbeeren;
  • schwacher Tee, Saft oder Kompotte.

Produkte der Fabrikproduktion werden speziell für eine bestimmte Altersgruppe hergestellt und werden mit allen Technologien und Standards hergestellt. Alle Rezepte sind ausgewogen. Es ist sehr praktisch, bis zu 1 Jahr damit zu füttern.

Kinderernährung von eins bis drei

Eine Diät für Kinder mit atopischer Dermatitis von 1 bis 3 Jahren ist der Ernährung einer stillenden Mutter ähnlich. Während dieser Zeit wird der Körper des Kindes gestärkt, aber Nahrungsmittelallergien können immer noch anhalten. Das Futter sollte aufgrund des Charakters des Lebensmittels gegeben werden. Babynahrung sollte aus folgenden Gerichten bestehen.

  • Getreide Getreide: Pshenka, Gerste, Buchweizen, Haferflocken. Reisbrei ist der hypoallergene.
  • Brotprodukte: Trocknen, Kekse ohne Backen, Roggenbrot.
  • Fleischprodukte: mageres Fleisch und Geflügel.
  • Gemüse: Kartoffeln, Kohl, Kürbis, Kürbis, Rübe, grüne Bohnen, Zucchini.
  • Beeren und Früchte: Zum Kochen werden Früchte in Weiß oder Grün konsumiert. Sie sind weniger allergen.
  • Sauermilch: Sie können alle Produkte ohne Konservierungsstoffe und Farbstoffe verzehren.

Rezepte zum Kochen sollten einfach sein. Vermeiden Sie komplexe Gerichte.

Ziegenmilch mit Dermatitis kann gegeben werden, jedoch mit Vorsicht. Risiken und Nutzen müssen berücksichtigt werden.

Ziegenmilch ist ein einzigartiges Produkt. Kinder unter einem Jahr versuchen, sie zu füttern, wenn ihre Mutter Probleme mit dem Stillen hat. Es wird vom Körper bemerkenswert absorbiert. Positiver Effekt auf das Verdauungssystem. Ziegenmilch ist in ihrer Zusammensetzung im Vergleich zu Kuhmilch mit Vitaminen und Mineralien angereichert.

Ziegenmilch kann wie jede andere Allergie auslösen.

  1. Machen Sie einen kleinen Test. Geben Sie dem Baby die Ziegenmilch und folgen Sie der Reaktion des Körpers. Bei den geringsten Anzeichen einer Dermatitis bei einem Kind sollte Ziegenmilch vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Das Kochen auf Basis dieses Naturproduktes ist nicht erlaubt.
  2. Die Haut ist ruhig, dermatitische Erscheinungen fehlen, so dass Ziegenmilch gegeben werden kann.

Ziegenmilch mit häufigem Gebrauch kann zu Nahrungsmittelstörungen, Darmfunktionsstörungen und Fettleibigkeit führen. Die Ernährung des Kindes muss angemessen und ausgewogen sein.

Diät für Kinder ab 3 Jahren

Das Menü eines Kindes im Vorschul- und Jugendalter unterscheidet sich nicht von den Mahlzeiten für Kinder der jüngeren Altersgruppe.

  • Zum Kochen können Sie keine Produkte verwenden, die Allergien auslösen.
  • Es ist möglich und notwendig, das Kind 5-mal täglich fraktioniert zu füttern.
  • Zum Frühstück sollte man Müsli bevorzugen.
  • Planen Sie beim Mittagessen eine Diät mit gesunden Gerichten. Wie Gemüsesuppen, Kartoffelpüree, leichte Suppen auf Gemüsebouillon. Auf der zweiten - magere Fleischprodukte.
  • Fügen Sie Snacks hinzu. Sie können Gemüsesalate, Obst, Milchprodukte geben.
  • Versuchen Sie die Nahrungsmittel, auf die Ihr Baby zuvor allergisch war.

Wir treten in kleinen Portionen in die Diät ein und überwachen die Reaktion des Körpers. Wenn keine Anzeichen einer atopischen Dermatitis auftreten, können diese Produkte konsumiert werden, jedoch in kleinen Mengen und nicht mehr als dreimal pro Woche.

Anhand der vorgestellten hypoallergenen Tabelle können Sie wissen, wie die Ernährung bei atopischer Dermatitis aussehen soll.

  • Getreide: Buchweizen, Hirse, Mais, Reis;
  • mageres Fleisch;
  • weißer Fisch;
  • grünes und weißes Gemüse und Obst;
  • nicht bestückte Kekse und Donuts;
  • Marmelade, Eibisch;
  • fermentierte Milchprodukte.
  • Wurst und geräucherte Produkte;
  • fetthaltige Fleischprodukte;
  • Gewürze, Saucen und Gewürze, Produkte mit Konservierungsmitteln.
  • Meeresfrüchte;
  • rotes oder orangefarbenes Gemüse und Obst;
  • alle Zitrusfrüchte;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Süßigkeiten.

Effektive Pagano-Ernährung für Psoriasis

Diät für Psoriasis-Rezepte

Menü für atopische Dermatitis bei Kindern und Ernährungstagebuch

Gepostet von Daria Romashko Datum: 2015-10-22 11:38:21 10/22/2015 22 Kommentare

Die eigentliche Ursache der atopischen Dermatitis liegt häufig in der Verletzung einer hypoallergenen Diät. Viele Mütter machen sich große Mühe, um die Ursache für die nächste Verschlimmerung herauszufinden: Sie bestehen Tests, testen Allergien und führen ein Ernährungstagebuch. In diesem Artikel werden wir daher die Grundlagen einer hypoallergenen Diät in Form einer Tabelle betrachten. Außerdem werde ich ein beispielhaftes Menü geben. Am Ende können Sie Ernährungstagebücher herunterladen!

Allgemeine Grundsätze der Ernährung bei atopischer Dermatitis

Es versteht sich von selbst, dass Kinder keine Lebensmittel mit Farbstoffen und Zusatzstoffen zu sich nehmen sollten. Kinder, die an Symptomen einer atopischen Dermatitis leiden, können dies nicht noch mehr geben. Hypoallergene Diätexperten empfehlen, die gesamte Behandlungsdauer einzuhalten. sowie Erholung.

  • Die Ernährung wird besser aufgenommen, wenn sie fraktioniert ist. wenig aber oft.
  • Zwingen Sie das Kind nicht zum Essen, wenn es nicht will.
  • Das Diätmenü wird erstellt, nachdem die Ursachen der Dermatitis ermittelt wurden. Wenn es sich um Lebensmittel handelt, sind sie vollständig ausgeschlossen.
  • Darüber hinaus ist die Ernährung auf Lebensmittel beschränkt, die die Freisetzung von Histamin (an allergischen Reaktionen beteiligten Substanzen) stimulieren.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle. Diese Produkte werden in der ersten Spalte angezeigt. Eltern eines Kindes haben es schwer. Schließlich müssen Sie nicht nur Energie speisen, sondern Energie auffüllen, um eine Quelle für Wachstum und Entwicklung zu schaffen. Für Kinder mit AD wird vor allem nicht konzentrierte Fleischbrühe mit Getreide und Gemüse empfohlen. Butter kann nicht durch Margarine ersetzt werden.

Es scheint also, wer wird das Kind Margarine geben? Aber das Brötchen aus der Konditorei leicht, denn es ist kein Allergen! Und nein. Die meisten Bäckereien stellen Gebäck aus vorgefertigten Mischungen her, zu denen auch Margarine gehört.

  • fermentierte Milchprodukte, eintägiger Kefir,
  • glutenfreies Getreide (Reis, Mais, Buchweizen),
  • getränkte und gekochte Kartoffeln,
  • Petersilie mit Dill,
  • Äpfel, vor allem in gebackenen,
  • Schwarzbrot

Ernährung einer stillenden Frau

Traditionell wird angenommen, dass eine ähnliche Diät von einer Frau befolgt werden sollte, die ein Baby mit atopischer Dermatitis stillt. Fermentierte Milchprodukte, glutenfreie Brei, grünes Gemüse und Obst, mageres Fleisch (gedünstet, gedünstet), Olivenöl stehen an erster Stelle. Verbot von Konserven, Wurstwaren, Gewürzen, Marinaden, Schokolade, Meeresfrüchten und Produkten, die Histamin produzieren (erste Spalte der Tabelle).

Pädiatrie-Magazin. 2008; 121: 183-191 berichtet, dass es noch keine wirklichen Beweise dafür gibt, dass eine Diät die Manifestation des Blutdrucks verringern oder deren Auftreten bei einem Kind verhindern kann.

Was mit Allergien zu essen

Beispielmenü für atopische Dermatitis

Ich habe dieses Menü gefunden. Sieht aus wie eine sowjetische Kantine, aber die Quelle von 2005))

Vielfalt drückt sich ganz offen aus. Ich würde Eier hinzufügen, wenn es keine Allergie gibt, Kaninchen im Allgemeinen die letzte Spalte der Platte. Aber wenn Sie als Grundlage dienen, können Sie akzeptieren.

Für ein Kind von 6 Monaten bis 1 Jahr

Für ein Kind von 1 bis 15 Jahren

Hier ist ein Video von der Union der Kinderärzte Russlands:

Bis heute ist die Eliminationsdiät bei atopischer Dermatitis am effektivsten. Da ist es individuell.

Ziegenmilch für atopische Dermatitis bei einem Kind

Aus irgendeinem Grund gibt es die Wahrnehmung, dass Ziegenmilch hypoallergen ist, und einige in den Foren schreiben, dass es fast das gleiche ist wie das der Mutter. Weit davon entfernt.

Kuhmilch ist am häufigsten mit Beta-Globulin, Casein und Alibumin allergen. Bei Ziegen ist ihre Zusammensetzung anders. Daher hat der Übergang von Kuhmilch zu Ziege eine so gute Wirkung. Dies wurde von den Herstellern berücksichtigt und begann, Mischungen auf der Basis von Ziegenmilch herzustellen: "Nanny-1", "Nanny-2", "Goat". Für viele Mütter waren sie Erlösung.

Das Problem ist jedoch, dass, wenn der Blutdruck des Babys aufgrund einer Reaktion auf Kasein, das bei beiden Tieren vorhanden ist, einsetzt, weder Milch noch Mischungen helfen. Säuglinge müssen auf hydrolisierte Gemische umsteigen. und die älteren Kinder verzichten auf Vollmilch. Darüber hinaus besteht das Risiko, sich eine virale Enzephalitis zu holen. selbst wenn die Milch von der "bekannten Großmutter" kommt.

Lebensmittel-Tagebuch-Probe

Ein Ernährungstagebuch kann vielen Dingen auch ohne Tests die Augen öffnen. Schreiben Sie ehrlich und ohne Vorbehalt auf, was das Kind gegessen hat, sowie die mögliche Reaktion auf das Produkt. Dies kann nicht nur das Auftreten eines Ausschlags oder einer Verschlimmerung der Atopie sein, sondern auch Bauchkrämpfe, lockerer Stuhlgang oder Verstopfung. Blähung

Hier können Sie zwei Versionen des Ernährungstagebuchs herunterladen:

Die richtige Ernährung von Kindern mit atopischer Dermatitis - der Schlüssel zur Genesung

Bei chronischen allergischen Entzündungen der Haut des Kindes, bei atopischer Dermatitis, ist die Einhaltung einer sparsamen Diät eine der wichtigsten Möglichkeiten, um die Krankheit zu verhindern und die Remissionszeit zu verlängern. Die Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern ist recht einfach, hilft jedoch, die für das Kind schmerzhaften Symptome, den Kauf teurer Medikamente und den Besuch von Ärzten zu vermeiden.

Es gibt verschiedene Ursachen für atopische Dermatitis. Dies ist sowohl Vererbung als auch Immunschwäche verschiedener Herkunft und Nervenstörungen. Der Nahrungsmittelfaktor ist jedoch bei dieser chronischen Erkrankung führend.

Empfehlungen für die Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die nächsten Angehörigen des Kindes in irgendeiner Form allergisch sind, muss sich die werdende Mutter um die Gesundheit des ungeborenen Kindes kümmern, nämlich um mit einer speziellen Diät zu beginnen. Dies verringert das Risiko, ein Kind zu bekommen, bei dem eine atopische Dermatitis diagnostiziert wird. Eine Frau, die eine hypoallergene Diät einhält, ist nach der Geburt notwendig.

Die Ernährung einer schwangeren und stillenden Frau sollte bestehen aus:

  • Sauermilchprodukte, die zur Erhaltung der Darmflora beitragen, stärken das Immunsystem und normalisieren die Verdauungsprozesse.
  • Mageres Fleisch Puten, Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch sind bevorzugt.
  • Oliven- oder Rapsöl.
  • Haferbrei, gekocht in Gemüsebouillon oder fettarmer Milch.
  • Gemüse, Früchte und Beeren von grünen und weißen Sorten. Wenn ein Kind eine Störung im Stuhl hat, sollten Beeren und Früchte thermisch behandelt werden.

Folgende Elemente sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Rohe Gemüseprodukte in roter und oranger Farbe (Rote Beete, Karotte, Kürbis). Die Anzahl der Allergene in gegartem Zustand in solchen Gemüsen wird erheblich reduziert.
  • Alle Arten von Zitrusfrüchten.
  • Geräuchertes Fleisch.
  • Würste
  • Gebratene und würzige Gerichte.
  • Süßigkeiten
  • Kaffee, starker Tee.
  • Alkohol

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diät für Kinder unter 1 Jahr

Typische Symptome einer atopischen Dermatitis bei einem Kind sind Rötung und Abblättern der Haut, begleitet von Juckreiz. Mit genug Milch von Mama kann man nicht mit Köder hetzen. Es besteht ein Irrtum, dass die Mehrheit der Allergene mit Muttermilch übertragen wird.

Muttermilch ist das beste Futter für das Baby. Durch die natürliche Ernährung des Kindes steigen die Abwehrkräfte des Körpers, die Infektionsresistenz steigt. Viele Kinderärzte neigen zu der Annahme, dass es für Kinder, bei denen eine atopische Dermatitis diagnostiziert wurde, im Allgemeinen unpraktisch ist, eine neue Diät für bis zu sechs Monate anzubieten.

Wenn dennoch eine zusätzliche Fütterung erforderlich ist, sollte das Baby gemäß den Grundregeln und unter Aufsicht eines Kinderarztes ernährt werden:

  1. Kinder mit atopischer Dermatitis müssen nur bei vollständiger oder relativer Ruhe der Krankheit zusätzliche Produkte einführen. Frische Flecken und Ausschläge auf der Haut sollten nicht sein.
  2. Sie sollten einem Kind nicht mehrere Neuerungen auf einmal anbieten. Ein neues Produkt pro Woche ist genug.
  3. Köder wird am besten in der Mitte oder am Ende der Hauptfütterung verabreicht.
  4. Es ist nützlich, ein Ernährungstagebuch des Kindes zu führen, in dem die Menge des neuen Produkts, der Zeitpunkt der Einführung, die Reaktion der Haut und des Säuglings selbst auf die neue Nahrung deutlich angegeben werden müssen. Bei einer Änderung der Hautfarbe, ihrer Reizung, dem Auftreten von Hautausschlägen sollte das neu eingeführte Produkt dringend von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden.
  5. Solche Aufzeichnungen können aufbewahrt werden und stillende Mütter, die Informationen über die Reaktion des Babys auf eine bestimmte Art von Lebensmitteln enthalten.
  6. Muttermilchersatzmittel auf Sojaproteinbasis haben eine geringere Allergenität, weshalb sie für Babys mit Säuglingsnahrung bevorzugt werden.

Einem Kind, das an einer atopischen Dermatitis leidet, können bis zu einem Jahr folgende Ergänzungen angeboten werden:

  • Kartoffelpüree und Säfte aus grünen Äpfeln, Birnen, Johannisbeeren;
  • Kohlbrei, Zucchini, eingeweichte Kartoffeln;
  • fettarme Milchprodukte;
  • gekochtes und geriebenes Kaninchenfleisch oder Rindfleisch;
  • Kompott oder schwacher Tee.

Es wird empfohlen, vorwiegend Babynahrung zu verwenden, die speziell für ein bestimmtes Alter zubereitet wird.

Diät für Kinder älter als ein Jahr

Eine Diät für Kinder von einem Jahr bis drei Jahren, die eine Neigung zur Atopie haben, ähnelt der einer stillenden Mutter. Im Gegensatz zu der Tatsache, dass Nahrungsmittelallergene jetzt weniger Auswirkungen auf den Körper haben als im Säuglingsalter, müssen die Ernährungsregeln für atopische Dermatitis strikt eingehalten werden. Die nachstehende Tabelle hilft Eltern, sich bei der Auswahl akzeptabler Produkte für das Kind besser zu orientieren.

Bis zu 3 Gramm pro Tag

Es gibt jedoch Fälle, in denen der Entzündungsprozess auf der Haut eines Kindes nicht aufhört, selbst wenn alle Regeln der hypoallergenen Ernährung beachtet werden. Alles andere kann das Kind über Schmerzen im Unterleib klagen, die von Verstopfung begleitet werden. Dies kann mit Dysbiose, Lebererkrankungen, Gastritis einhergehen. Das Vorhandensein dieser Symptome - ein Grund, sich von einem Gastroenterologen beraten zu lassen und mit der Behandlung von Erkrankungen zu beginnen, die mit Neurodermitis assoziiert sind.

Beispielmenü für ein Kind mit atopischer Dermatitis:

Frühstück Zweihundert Gramm Haferbrei, gekocht auf dem dritten Wasser von ungeröstetem Buchweizen, zuvor mit einem halben Teelöffel Pflanzenöl (Olivenöl oder Rapsöl) getränkt.

Mittagessen Gemüsesuppe aus gestampftem Gemüse: Kartoffeln, Weißkohl, Zwiebeln, Pflanzenöl. In dieser Mischung können Sie ein wenig geriebenes gekochtes Rindfleisch hinzufügen. Es wird empfohlen, eine halbe Stunde nach dem Beginn des Kochens einer solchen Suppe die Brühe auszufüllen und bis zum Ende zu kochen.

Abendessen Hirsebrei, auf dem dritten Wasser gekocht.

In den Intervallen zwischen den Fütterungen können Sie Ihrem Baby Obst anbieten, das in der klimatischen Wohnzone wächst und nicht mit Chemikalien behandelt wird, um die Konservierung zu verbessern. Das Baby muss nicht überfüttern. Lassen Sie ihn in kleinen Portionen essen, langsam essen und gut kauen.

Die Beobachtung einer Diät bei atopischer Dermatitis ist zweifellos eine der wichtigsten Stufen in der erfolgreichen Behandlung der Krankheit. Die Wirksamkeit hängt jedoch vom Ausschluss anderer Faktoren im Umfeld des Kindes ab, die die Gesundheit des Babys beeinträchtigen und die Remissionsdauer bei Neurodermitis reduzieren:

  • synthetische Kleidung, Kleidung aus groben Stoffen;
  • Waschen von Kleidung und Bettzeug des Kindes mit gewöhnlichem Waschpulver;
  • Haushaltsgegenstände, in denen sich Staub ansammeln kann (Teppiche, Bücher usw.);
  • Federbetten (Kissen, Matratzen);
  • seltene Nassraumreinigung;

Bei einer atopischen Dermatitis bei einem Kind ist es wichtig, einer hypoallergenen Diät zu folgen, nicht nur das Kind, sondern auch die stillende Mutter. Es ist fettarmes Fleisch, Hüttenkäse, Kefir, Müsli, Gemüse und Obst von grünen Sorten erlaubt. Unter dem Verbot sind Nahrungsmittelallergene: Kuhmilch, Eier, Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten.

http://netalergii.ru/dieta-pri-allergicheskom-dermatite-u-detej-tablitsa.html

Merkmale der Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern unterschiedlichen Alters

Atopische (allergische) Dermatitis verursacht sowohl Kindern als auch deren Eltern viele Unannehmlichkeiten. Eine spezialisierte Diät verringert das Risiko der Erkrankung des Kindes und hilft, die Symptome der Dermatitis zu beseitigen. Durch die kompetente Auswahl der Produkte und die Einhaltung der Diät kann das Baby die Manifestationen einer unangenehmen Krankheit für lange Zeit vergessen.

Die Notwendigkeit einer Diät mit atopischer Dermatitis bei einem Kind

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung.

Atopische (oder allergische) Dermatitis hat Varianten des Namens. Allergisches Ekzem, Diathese, Neurodermitis, Kinderekzem, Ekzematoid - all dies ist eine Krankheit.

Atopische Diathese tritt am häufigsten bei Säuglingen und Kindern auf. Die Hauptursache für das Auftreten der Krankheit ist die übermäßige Produktion von Immunglobulin durch den Körper bei Kontakt mit Allergenen. Da die Nahrungsmittelallergie die Hauptursache der Erkrankung ist, hilft eine spezielle Diät, die Diathese loszuwerden. Der Zweck der Diät ist es, das Eindringen irritierender Substanzen in den Kinderorganismus zu begrenzen oder vollständig zu beseitigen.

Eine Diät zu halten hilft bei der Behandlung von Neurodermitis.

Grundsätze der Ernährung

  1. Bruchkraft Das Baby sollte nach und nach gefüttert werden, aber oft. Der Organismus der Kinder wird schneller satt, die Produkte werden besser erworben.
  2. Essen optional. Sie können das Baby nicht zwingen, zu essen, wenn es sich weigert.
  3. Ausschluss von Produkten, die allergische Reaktionen auslösen können.
  4. Strikte Diäten während der Behandlung und Erholung.
  5. Ein Ernährungstagebuch führen.

Das Ernährungstagebuch ist ein großartiger Helfer für Eltern. Wenn Sie dort alles aufschreiben, was das Kind isst, die Reaktion des Körpers beobachten, können Sie leicht feststellen, welche Produkte das Baby allergisch ansprechen.

Ernährungstagebuch hilft Eltern, Lebensmittel zu identifizieren, die bei Kindern eine allergische Reaktion hervorrufen.

Leistungsmodus-Funktionen

  1. Das Essen sollte kalorienarm sein. Gleichzeitig müssen die Eltern sicherstellen, dass der Körper des Babys alle notwendigen Nährstoffe und Spurenelemente erhält. Dazu bleibt das Menü Fleisch, Fisch, Gemüse, Milchprodukte, Getreide.
  2. Die Speisekarte sollte aus zu Hause zubereiteten Gerichten bestehen. Es sollte alle Halbfabrikate, Konzentrate und Fast Food ausschließen. Diatheseanfällige Babys sollten die Aufnahme von Zucker und Salz begrenzen.
  3. In der Zeit der Verschlimmerung der Dermatitis bei Kindern wird die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffzusätzen nicht empfohlen. Es ist notwendig, Produkte, die Histamin enthalten, auszuschließen, die während der gesamten Krankheit unbeirrt an einer Diät festhalten. Alle Produkte sollten gründlich gekocht werden, um ihre allergenen Eigenschaften zu reduzieren. Das Einweichen entfernt überschüssige Stärke aus den Kartoffeln
  4. Das Kindermenü umfasst oft Kartoffelgerichte. Die in der Wurzel enthaltene Stärke ist ein starkes Nahrungsmittelallergen. Bei einem Kind mit Diathese sollten die Kartoffeln innerhalb von 3-4 Stunden im Wasser eingeweicht werden.
  5. Wenn das Kind krank ist, trinken Sie mehr Wasser. Zusammen mit der Flüssigkeit aus dem Körper des Babys werden Substanzen entfernt, die das Auftreten von Dermatitis auslösen.

Zulässige und verbotene Produkte für Kinder unterschiedlichen Alters

Atopische Dermatitis bei Säuglingen (3 Monate - 2 Jahre)

Wenn eine Säuglingsdiathese bei einem gestillten Baby auftritt, sollte die Mutter eine spezielle Diät einhalten. Bevorzugt werden:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • grünes Gemüse und Obst;
  • glutenfreier Brei;
  • fettarmes gedämpftes Fleisch.

Nicht empfohlene Verwendung:

  • geräucherte Produkte;
  • Würste;
  • schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Liebling
  • eingelegte Produkte.

Wenn eine künstliche Fütterung erforderlich ist, nehmen Sie eine hypoallergene Mischung auf und verdünnen Sie sie mit mehr Wasser, als vom Hersteller empfohlen. Das Futter sollte frühestens nach 6-7 Monaten eingegeben werden. Dazu grünes Gemüse und Obst passen: Brokkoli, Zucchini, grüne Äpfel, Blumenkohl und Rosenkohl. Sie versorgen den Körper der Kinder mit wichtigen Vitaminen.

Kinderdiathese (2 Jahre - 12 Jahre)

Bei pädiatrischer Dermatitis Folgendes ausschließen:

  • Lebensmittelprodukte mit Farbstoffen;
  • würzige und fetthaltige Lebensmittel;
  • Süßigkeiten;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Meeresfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Obst und Gemüse in leuchtenden Farben.

Bevorzugt werden:

  • grünes frisches Gemüse;
  • gedämpftes Fleisch;
  • magere Rinderbrühe;
  • Getreide;
  • Olivenöl.

Jugendliche (12–15 Jahre)

In der Adoleszenz ist die atopische Dermatitis nicht so ausgeprägt wie bei Säuglingen, sie verläuft eher schnell. Dies macht jedoch eine spezielle Diät in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit nicht zunichte. Im Alter von 12-15 Jahren können Kinder ihre Ernährung unabhängig voneinander steuern. Eltern sollten ihrem Kind die Grundlagen gesunder Ernährung vermitteln.

http://babyzzz.ru/0-1/health/12091.html
Weitere Artikel Über Allergene