Diät und Menü für Allergien bei einem Kind: eine Liste der zulässigen Produkte und Rezepte

Kinder leiden häufiger an verschiedenen Arten von Allergien. Zur ordnungsgemäßen Behandlung und Aufrechterhaltung eines normalen Körperzustands gehört die Durchführung einer ganzen Reihe von Aktivitäten, einschließlich der Einhaltung einer speziellen Diät.

Viele Eltern verstehen die Prinzipien und die Bedeutung einer speziellen Diät für allergische Kinder nicht. Es lohnt sich herauszufinden, wie notwendig und wichtig die hypoallergene Ernährung für Kinder ist (wir empfehlen zu lesen: Was sind die hypoallergenen Mischungen für Kinder ab 6 Monaten?). Was kann und was nicht mit Allergien essen? Wie stellt man ein Menü zusammen und entwickelt eine Diät für Babys und Kinder zwischen 4 und 10 Jahren?

Hypoallergene Ernährung ist eine sehr wichtige Komponente bei der komplexen Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

In welchen Fällen wird eine hypoallergene Diät für Kinder verordnet?

Die spezifische Diät wird ausschließlich von einem Allergologen aufgrund der Untersuchungsergebnisse des Patienten verordnet. Bei Nahrungsmittelallergien kann es je nach Art des auslösenden Allergens (Milch, Nüsse, tierisches Eiweiß usw.) variieren.

Es gibt jedoch das Konzept der "hypoallergenen Diät" (HA), die für jegliche Immunreaktionen des Körpers eingesetzt wird. Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche Grundnahrung, die alle Produkte mit hoher allergischer Aktivität ausschließt (die meistens das Auftreten einer Reaktion hervorrufen). Das heißt, eine solche Diät impliziert die vollständige Beseitigung aller Allergenprodukte.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die allergische Belastung des Körpers zu reduzieren (um den Einfluss irritierender Faktoren zu reduzieren). Darüber hinaus vermeidet eine komplexe Diät eine allergische Kreuzreaktion.

Spezielle Ernährung wird verschrieben für:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Pollinose (Pollenreaktion);
  • Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche, einige Pflanzen, Materialien und Haushaltschemikalien (manifestiert sich auf der Haut);
  • Allergien gegen Medikamente;
  • in der Anfangsphase einer medizinischen Untersuchung (im Falle einer akuten Reaktion des Körpers bis zur genauen Bestimmung des Erregerproteins).

Wenn der Körper eines Kindes ein bestimmtes Produkt (oder eine Reihe von Produkten) nicht wahrnimmt, sollte es vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Sie müssen sicherstellen, dass es nicht in der Zusammenstellung der fertigen Lagerware enthalten ist.

Ärzte üben spezifische Eliminationsdiät. Es beinhaltet den sequentiellen Ausschluss von Produkten und die Überwachung der Gesundheit des Babys. Eine solche Therapie ist unverzichtbar, wenn die erforderlichen medizinischen Tests und Tests nicht durchgeführt werden können.

Eine gewöhnliche Diät beinhaltet eine Grunddiät, die die „sichersten“ Nahrungsmittel für Allergiker enthält. Hypoallergene Nahrungsmittel sind für alle Arten von Allergien erforderlich, einschließlich derer, die als Hautausschlag auftreten. Es reduziert die Belastung des Körpers und beugt Komplikationen vor.

Regeln für kleine Allergien

Wenn eine strenge Diät ein kleines Kind betrifft, ist es wichtig, eine verantwortungsbewusste Diät zu nehmen und alle Termine des Allergologen durchzuführen. Es sollte die notwendige Menge an Nährstoffen und Spurenelementen für die ordnungsgemäße Entwicklung und das Wachstum des Babys enthalten.

Für ein stabiles positives Ergebnis bei Kindern mit Allergien müssen wichtige Regeln beachtet werden:

  1. regelmäßig den Allergologen aufsuchen und Tests durchführen (um den Zustand des Kindes zu verfolgen);
  2. Befolgen Sie strikt alle ärztlichen Vorschriften und erlauben Sie den Kindern keine „Schwächen“.
  3. Regelmäßige Anpassung der Ernährung (im Alter von 7-8 Jahren kann eine Lebensmittelreaktion verstreichen und eine andere - erscheinen);
  4. die Umgebung des Kindes zu überwachen (Staubansammlung zu vermeiden, Zimmerpflanzen, Haustiere auszuschließen, geeignete Hygieneprodukte zu kaufen usw.).

Die Liste der zulässigen Produkte für Allergien

In der wissenschaftlichen Theorie wurden die Listen von „sicheren“ und „verbotenen“ Lebensmitteln wiederholt unterschieden, je nachdem, wie sie das Kind beeinflussen. In den nachstehenden Tabellen wird eine detaillierte Liste der "freundlichsten" Lebensmittel betrachtet, die von Kindern verzehrt werden können.

Zucchini ist ein hypoallergenes, leicht verdauliches Gemüse, aus dem Sie viele leckere Gerichte zubereiten können.

Empfehlungen Borisova I.V.

Empfehlungen Ado A.D.

Wenn man von der hypoallergenen Grunddiät spricht, darf der sowjetische Wissenschaftler A.D. Ado, der unter Ärzten und Eltern eine effektive und beliebte Diät gemacht hat. Seine Grundprinzipien sind einfach: Gefährliche und aggressive Lebensmittel werden vollständig ausgeschlossen, was durch sparsame Produkte ersetzt wird.

Der unbestrittene Vorteil einer allergikerfreundlichen Diät ist laut Ado eine klare und spezifische Liste zulässiger und verbotener Lebensmittel ohne die Angabe „Sie können, aber mit Vorsicht“. Auf diese Weise können sich die Eltern eine Woche lang bei der Vorbereitung der Diät nicht verlieren. Diese Diät ist jedoch nicht für Kinder mit Überempfindlichkeit gegen bestimmte Auslöserallergene (Kuhmilch, Gluten usw.) geeignet. Es hat eine grundlegende Orientierung, ohne die individuellen Eigenschaften jedes Babys zu berücksichtigen.

Sichere Produkte und Gerichte von Ado:

  • Rindfleisch
  • Suppen mit Müsli und Gemüse;
  • Milchprodukte und Butter;
  • Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive);
  • Reis, Buchweizen;
  • Haferflocken;
  • mageres Brot;
  • Frische Gurken (weitere Einzelheiten im Artikel: Kann ein Kind beim Stillen Gurken bekommen?);
  • Grüns;
  • Bratäpfel, Apfelkompott;
  • Tee mit Zucker.

Empfehlungen der Union der Kinderärzte Russlands

Was kann Kinder mit Allergien nicht essen?

Entsprechend den Theorien verschiedener Spezialisten gibt es mehrere Listen mit gefährlichen Lebensmitteln. In vielerlei Hinsicht laufen ihre Meinungen jedoch zusammen. Genug ist eine Liste von Produkten ausgewählt, die am häufigsten eine allergische Reaktion des Körpers auslösen.

Die Tabelle zeigt ein stark allergenes Lebensmittel aus einer unspezifischen (Basis-) Diät. Es wird zur Verschlimmerung der Erkrankung im Stadium der Diagnose und Behandlung und in anderen vom Allergologen vorgeschriebenen Fällen verschrieben. Wenn es dem Baby besser geht, überlegt der Arzt eine strikte Diät und erweitert die Diät allmählich.

Bei einer Laktoseintoleranz (Kasein) sind Kuhmilch, Butter und Margarine, Milchpulver, Kondensmilch und Molke zwangsläufig ausgeschlossen. Auch gegorene Milchprodukte sind verboten: Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, Joghurt, Sahne, Eiscreme usw. Es ist bemerkenswert, dass einige Kinder Ziegen- oder Kuhmilch positiv vertragen, sie können jedoch nur nach Genehmigung eines Arztes verabreicht werden. Es ist wichtig zu wissen, dass "Milch" in fast allen Backwaren und Süßigkeiten enthalten ist.

Gluten-Intoleranz bedeutet eine vollständige Zurückweisung von Getreide, Teigwaren, Brot und Gebäck. Glücklicherweise haben einige Hersteller begonnen, glutenfreie Produkte aktiv zu produzieren, wodurch das magere Allergiemenü erweitert werden kann.

Beispielmenü für jeden Tag für Kinder unterschiedlichen Alters

Das Erstellen eines Menüs für ein allergisches Kind ist ein verantwortungsbewusster und komplexer Prozess. Ein Allergologe und ein Ernährungswissenschaftler sollten Eltern helfen, die kürzlich ein Problem hatten. Es ist wichtig, wichtige Faktoren zu berücksichtigen, die die Gesundheit des Babys beeinflussen. Kinder wachsen und entwickeln sich aktiv. Ihre Ernährung sollte so ausgewogen wie möglich und vielfältig sein.

Notwendige Spurenelemente aus verbotenen Lebensmitteln müssen auf Kosten eines anderen, „sicheren“ Lebensmittels nachgefüllt werden. Alle Gerichte werden gedämpft, gebacken, gekocht oder gedünstet. Wenn die ersten Gerichte mit Fleisch zubereitet werden, verschmilzt die erste Brühe zwangsläufig. Vor dem Kochen werden die Cerealien mehrere Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.

Es ist auch zu beachten, dass das Menü regelmäßig angepasst werden muss. Wenn sie älter werden, braucht ein Kind andere Spurenelemente und Vitamine. Im Laufe der Zeit (im Alter von etwa 10 Jahren) können einige allergische Reaktionen von selbst abklingen, während andere unerwartet auftreten.

Es ist notwendig, regelmäßig den Allergologen aufzusuchen, der das Menü je nach Gesundheitszustand des Kindes anpasst

Neugeborene und Kleinkinder bis zu einem Jahr

Kinder des ersten Lebensjahres werden normalerweise gestillt, daher folgt die stillende Mutter einer hypoallergenen Diät. Abhängig von der Art der Erkrankung kann es unspezifisch (allgemein) oder spezifisch sein.

Wenn das Baby künstlich ernährt wurde, wählt der Arzt die geeignete Mischung aus. Nahezu jede Marke produziert Nahrungsmittel für allergische Neugeborene. Laktosefreie Mischungen:

  • Nutrilon Pepti oder Premium (wir empfehlen zu lesen: die Zusammensetzung der Mischung "Nutrilon 1": Tabelle);
  • Nutrilak-Peptid;
  • Frisopep;
  • Pregestinil;
  • Nan laktosefrei;
  • Celia laktosefrei usw.

Für andere Arten von Allergien müssen Sie hypoallergene Nahrungsmittel für Säuglinge wählen. Die bekanntesten Hersteller sind Nan, Nutrilon, Similak, Nestozhen, Nutrilak, Bellakt, Friso, Baby. Es ist nicht immer möglich, beim ersten Mal die richtige Mischung zu wählen. Wenn Nebenwirkungen auftreten (Hautausschlag, Erbrechen, unzureichende oder übermäßige Gewichtszunahme), sollte die Ernährung geändert werden.

Kinder 1-3 Jahre

Die Einhaltung einer speziellen Diät in diesem Alter ist von großer Bedeutung. Wenn alle Regeln erfüllt sind, kann das Baby das Problem lösen.

  • Ab einem Jahr ist Kuhmilch vollständig ausgeschlossen. "Sauermilch" wird allmählich eingeführt, wenn das Baby normal darauf reagiert. Es sollte getrennt vom Erwachsenentisch gefüttert werden. Die Gerichte werden aus natürlichen Rohstoffen mit einem Minimum an Salz und ohne Gewürze hergestellt.
  • Im Alter von 2 Jahren können Hühner- oder Wachteleier verzehrt werden (wenn der Körper sie verträgt). Eltern bereiten das Essen getrennt nach den gleichen Regeln zu.
  • Im Alter von 3 Jahren wird das Baby nach und nach an den Tisch für Erwachsene gebracht, wobei das irritierende Allergen ausgeschlossen wird. Bei einer Grundnahrung sind Fisch und Nüsse erlaubt. Zitrusfrüchte und tropische Früchte, Tomaten, Pilze, Erdbeeren, Schokolade und Kakao sind weiterhin streng verboten.

Beispielmenü für den Tag:

  1. Frühstück Buchweizen mit Milch, Tee, Hüttenkäse (Apfel).
  2. Mittagessen Vegetarische Nudelsuppe, Fleischsteak, gekochter Reis, gedünstetes Obst.
  3. Hoher Tee Kefir oder Joghurt, Brot (trockene Kekse), Apfel.
  4. Abendessen Frischer Krautsalat, gewürzt mit Pflanzenöl, Kartoffeln mit gekochtem Fleisch, Tee.
  5. Zweites Abendessen (vor dem Schlafengehen). Kefir, Joghurt oder Ryazhenka.

3 Jahre und älter

Bei 4, 7 oder 8 Jahren unterscheidet sich das Menü nur in der Größe der Portionen vom Erwachsenen. Es ist verboten, Kinder mit „aggressiven“ Produkten, schädlichen Süßigkeiten und Limonade, Junk Food und Fertiggerichten zu füttern. Eine vollständige Diät für ein älteres Kind zu machen ist etwas einfacher als für ein Baby. Für ältere Teenager ist gefährlicher Kaffee und alkoholische Getränke.

Die Tabelle zeigt verschiedene Menüoptionen gemäß dem Ado-System:

http://vseprorebenka.ru/pitanie/dieta/gipoallergennaya-dlya-detej.html

Wie füttere ich Kinder mit Allergien? Wir machen das Menü

Kinderallergien sind eine Krankheit, der viele Mütter ausgesetzt sind. Es ist sehr schwer, ein geliebtes Baby zu sehen, das an einem harmlosen Milchbrei leidet. Es ist notwendig, herauszufinden, wie man ein Kind mit Nahrungsmittelallergien füttert, um nicht zu schaden.

Allergie tritt als Reaktion des Körpers auf bestimmte Produkte auf. Meistens manifestiert es sich bei Säuglingen, weil sie Produkte zum ersten Mal in ihrem Leben ausprobieren. Ein junger Organismus kann alles Neue als eine für den Organismus gefährliche Invasion wahrnehmen. Eine korrekte und rechtzeitige Behandlung ist wichtig, damit das Kind diese Erkrankung am bequemsten überträgt und daraus „wächst“. Eine der Behandlungsmethoden besteht darin, ein Menü zu erstellen, das für Kinder mit Allergien geeignet ist.

Ursachen und Symptome von Nahrungsmittelallergien

Die Ursachen für Allergien können unterschiedlich sein:

  • Vererbung der Eltern;
  • Krankheiten, die Mutter während der Schwangerschaft erlitt;
  • fötale Hypoxie;
  • falscher Prikorm

Die Primärdiagnose kann durch das Auftreten von Symptomen gestellt werden. Normalerweise reagiert der Körper innerhalb von 2 Stunden, aber manchmal treten die Wirkungen innerhalb weniger Tage auf.

Die Hauptsymptome sind:

  • verschiedene Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • verärgert Hocker;
  • Koliken;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Verstopfung der Atemwege;
  • Husten;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schwellung

Unabhängig vom Grund für das Auftreten einer allergischen Reaktion haben alle Mütter die gleiche Frage: Was kann ein allergisches Kind füttern? Kann man das Menü sicher, abwechslungsreich und lecker gestalten? Natürlich kannst du! Es gibt viele Rezepte, mit denen Sie Ihr Lieblingskind jeden Tag mit köstlichen und gesunden Menüs verwöhnen können. Aber es reicht nicht aus, einfach das Rezept zu „googeln“ und sich zu beruhigen. Dabei muss man sich entscheiden: „Nun, ich füttere Sie jetzt“.

Nahrungsmittelallergene

Produkte, die als Reizmittel dienen können, werden in 3 Gruppen unterteilt.

Gruppe 1 - stark allergene Produkte

  • Eier;
  • Fisch;
  • Fleischbrühen;
  • Meeresfrüchte;
  • Kaviar;
  • Getreide (Weizen und Roggen);
  • Beeren mit einer hellen Farbe (Erdbeere und Erdbeere);
  • Gemüse mit einer hellen Farbe (Paprika, Karotten und Tomaten);
  • Zitrusfrüchte;
  • exotische Früchte (Ananas, Kiwi, Melone, Kaki, Granatapfel);
  • Kakao;
  • Nüsse;
  • Honig
  • Pilze;
  • schokolade;
  • Kaffee

Gruppe 2 - sredneallergennye Produkte

  • Vollmilch;
  • Milchprodukte;
  • Hühnerfleisch;
  • Rindfleisch
  • Reis;
  • Hafer;
  • Buchweizen;
  • Hülsenfrüchte (Sojabohnen, Erbsen, Bohnen);
  • Wurzelgemüse (Rüben und Kartoffeln);
  • Zucker;
  • weiche Früchte (Bananen, Aprikosen, Pfirsiche);
  • Beeren mit einer weichen Farbe (Hagebutte, Preiselbeere, Cranberry, schwarze Johannisbeere).

Allergische Produkte der Gruppe 3

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Kaninchenfleisch;
  • Truthahn;
  • Pferdefleisch;
  • mageres Schweinefleisch;
  • mageres Lamm;
  • Blumenkohl und Weißkohl;
  • Broccoli;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Gurken;
  • Mais;
  • Hirse;
  • Gerste;
  • grüne Sorten von Birnen und Äpfeln;
  • Gartengrüns;
  • rote und weiße Johannisbeere.

Volksallergene

Betrachten Sie die beliebtesten allergenen Produkte getrennt.

Milch

Eine Allergie gegen Kasein bei einem Kind ist sehr häufig. Und das gilt nicht nur für Kuhmilch, sondern auch für Ziegen. Am häufigsten stoßen Kinder auf künstliche Ernährung. Babys, die gestillt werden, sind oft anfällig dafür, wenn die Mutter während der Stillzeit zu viele Milchprodukte isst.

Oft kann ein Kind mit einer Nahrungsmittelallergie gegen Milch gefahrlos Sauermilch essen. Bei der Herstellung fermentierter Milchprodukte findet eine Hydrolyse statt und Casein wird teilweise in einfachere Aminosäuren aufgespalten. Vorsicht ist es jedoch wert.

Glutenfrei

Einige Getreide enthalten Gluten, ein pflanzliches Protein, das auf unserer Liste der beliebtesten Allergene an zweiter Stelle steht. Dazu gehören Roggen und Weizen aus der ersten Produktgruppe.

Dementsprechend schließt die Weizenallergie automatisch die Verwendung von Mehlprodukten, Gebäck, Pastagerichten und einigen Getreidesorten aus. Eine Alternative zu Weizenbrot ist das Backen von Haferflocken und Maismehl.

Eiweiß

Dieses Protein ist die Ursache für eine hohe Allergenität von Hühnereiern. Die Eier anderer Vögel sind ebenfalls gefährdet, jedoch in geringerem Maße.

Eine kleine allergische Bekanntschaft mit Eiern beginnt besser mit Wachteln - sie sind weniger gefährlich.

Meeresfrüchte

Meer- und Flussfisch sowie alle Meeresfrüchte (einschließlich Kaviar) wirken stark reizend auf Nahrungsmittelallergien.

Es ist die Fischallergie, die den höchsten Prozentsatz des "Überlebens" aufweist und oftmals für eine Person zusammen bleibt.

Nahrungsergänzungsmittel

Alle Arten von Farbstoffen, Konservierungsstoffen, Aromen und Aromen. Sie sind in der Zusammensetzung der meisten Produkte. Wenn Sie von Kindern sprechen, sollten Sie besonders auf Joghurt, Säfte, kohlensäurehaltige Getränke, Saucen und Instant-Cerealien achten.

Nahrungsergänzungsmittel sind absichtlich schädlich und es ist einfacher, sie von der Ernährung des Kindes auszuschließen als die oben aufgeführten Naturprodukte. Es wäre nützlich, wenn Sie die Nahrungsergänzungsmittel in Ihrer Ernährung einschränken.

Kreuzallergie

Unabhängig davon ist das Konzept der Kreuzallergie hervorzuheben. Eine wichtige Nuance bei der Zubereitung des Menüs für ein allergisches Kind, die nicht übersehen werden sollte. Produkte mit einer proteinartigen Struktur können Allergien auslösen, obwohl sie selbst keine Allergene sind.

Bei einer Kuhmilcheiweißallergie kann es daher zu einer aggressiven Reaktion auf Rindfleisch kommen. Weizenallergie verursacht eine Unverträglichkeit aller Getreidesorten. Allergien gegen Milch können auch Unverträglichkeit gegenüber Hüttenkäse, Sahne, Sahne und Butter verursachen.

Ernährungstagebuch

Nahrungsmittelallergien werden in erster Linie mit einer Diät-Therapie behandelt. Für die ordnungsgemäße Wartung und Kontrolle benötigen Sie ein Ernährungstagebuch, in dem Sie Datum, Uhrzeit und Menge des im Menü eingegebenen neuen Produkts aufzeichnen. Sowie das Vorhandensein oder Fehlen einer allergischen Reaktion darauf (was, wie viel). Das Tagebuch hilft dabei, das Augenlicht nicht aus den Augen zu verlieren, nicht zu vergessen und wertvolle Informationen nicht zu verlieren.

Menü in einem Jahr des Lebens

Die Ernährung variiert nicht nur je nach Allergen. Viel entscheidet das Alter. Brustmilch ist am besten geschützt. Aber stillende Mutter muss vorsichtig und Diät sein. Denn alles, was sie isst, gelangt mit der Milch in den Bauch des Babys. Ein neues Produkt sollte morgens getestet werden und ein wenig, um das mögliche Auftreten der Reaktion zu sehen. Wenn keine Reaktion auftritt, können Sie ein neues Produkt in die Diät aufnehmen.

Eine andere Sache, wenn die Krümel aus irgendeinem Grund auf einer künstlichen Mischung basieren. Es ist eine schwierige Aufgabe, die Mischung zu wählen, die am besten zu Ihnen passt. Studieren Sie die Zusammensetzung von Brei und Kundenbewertungen. Vor allem aber, wie das Baby reagiert. Bei Anzeichen einer Allergie sofort wechseln.

  • Die ersten Ergänzungen für allergische Babys werden etwas später verabreicht als für gesunde Kinder. Das empfohlene Alter für die erste Fütterung beträgt 7 Monate. Versuchen Sie zuerst, Gemüsepüree zu geben. Püree sollte aus einem Gemüse bestehen: Broccoli, Zucchini, Blumenkohl. Püree kann hausgemacht sein (besonders gut, wenn Sie Ihr Gemüse aus dem Garten verwenden) oder spezielle Kinderkonserven. Beginnen Sie mit einem oder zwei Löffeln. Es ist ratsam, dies auch am Morgen zu tun, um die Reaktion des Essens zu verfolgen. Vergessen Sie nicht, die Neuheit im Ernährungstagebuch zu markieren. Wenn keine Reaktion auftritt, erhöhen Sie die Dosis schrittweise und bringen Sie eine volle Portion.
  • Die zweite Ergänzung in der Speisekarte eines allergischen Kindes wird mit 8 Monaten eingeführt. Fügen Sie milchfreies Getreide hinzu, wenn Sie allergisch gegen Milch sind, oder glutenfreies Getreide, wenn Sie allergisch gegen Weizen sind. Sie werden auf Wasser oder einer speziellen Mischung hergestellt. Wenn Sie Brei zu Hause zubereiten, fügen Sie eine kleine Menge Pflanzenöl hinzu. Achten Sie bei der Auswahl des fertigen Breis auf die Zusammensetzung und den Gehalt an Vitaminen und Mineralien.
  • Nach 8-9 Monaten wird Fleischkonserven in die Ernährung aufgenommen. Sie können sie auch selbst herstellen oder fertige kaufen. Beginnen Sie in der Regel mit Kaninchenfleisch als der am wenigsten allergenen Fleischsorte. Gehen Sie auf dieselbe bewährte Weise vor: indem Sie den Zusatzstoff nach und nach und unter strenger Kontrolle einführen.
  • Fruchtpürees sollten Sie nicht früher als 10 Monate probieren. Bevorzugen Sie besser ein Püree aus grünem Apfel oder Birne. Versuchen Sie im Allgemeinen, Früchte zu wählen, die eine matte Farbe haben. Wenn der Apfel und die Birne ohne Folgen gut verdaut sind, können Sie in 10 Monaten die gestampften Bananen und die Pflaume probieren. Versuchen Sie immer noch, neue Gerichte am Morgen und ein bisschen zu geben.
  • Ernährung Baby bis zum Jahr basiert auf bereits eingeführten Ködern. Neues Produkt im Menü der Allergien kann in 1 Jahr eingegeben werden. Bis zum Alter von einem Jahr sollten Sie auf Fischprodukte und Hühnereier verzichten. Das Menü für ein einjähriges Kind mit Allergien kann durch Einführung fermentierter Milchprodukte erweitert werden. Beginnen Sie mit Kefir, dann können Sie Hüttenkäse und andere Sauermilch probieren. Probieren Sie Milchbrei, gültig für Allergien innerhalb eines Jahres.

Diät für Kinder von 1 bis 3 Jahren

  • Nach einem Jahr essen wir nur, was keine aggressiven Reaktionen auslöst. Bewährtes Obst und Gemüse, glutenfreies Getreide, nicht allergene Fleischgerichte, Milchprodukte, die sich mit dem Körper anfreundeten.
  • Allergiker nennen das Alter von 2-3 Jahren einen Wendepunkt. Es ist bis zu diesem Alter, wenn man sich an eine kompetente Diät hält, kann man die meisten Reaktionen des Essens loswerden. Daher bleibt es nur zu versuchen und zu halten.
  • Wenn Sie die Grenze von 3 Jahren überschreiten, gehen Sie vorsichtig mit allergischen Nahrungsmitteln in der Ernährung um, die eine negative Immunreaktion verursacht haben. Beim Vergleich der Ergebnisse mit dem Ernährungstagebuch wählen Sie zunächst die Produkte der Gruppen 2 und 3 aus. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie die wärmebehandelten Optionen des Geschirrs ausprobieren, da diese weniger aggressiv sind. Zum Beispiel kein frischer roter Apfel, sondern gebacken. Überwachen Sie die Reaktion und vergessen Sie nicht, einen Allergologen zu konsultieren. Nahrungsmittelallergien sind kein Satz. Das Ergebnis wird sich sicherlich bezahlt machen.

Menüoptionen

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Gerichte für Kinder mit Allergien, aus denen Sie ein Menü für die Woche erstellen können.

Frühstück

  • Buchweizenbrei krümelig mit Zucker;
  • Herkulesbrei mit süßem Apfel;
  • Reisgetreide mit Sojamilch;
  • Maisbrei mit Pflaumen;
  • Salat aus Hüttenkäse, Gurken und Gemüse;
  • gebackener süßer Apfel.

Erste Gänge (an Gemüsebouillon)

  • Gemüsesuppe;
  • Zucchini-Suppe;
  • Kartoffelsuppe;
  • Suppe mit Fleischbällchen;
  • Linsencremesuppe;
  • vegetarische Suppe.

Fleischgerichte

  • Putenfleischbällchen mit Zucchini;
  • Rinderkoteletts;
  • Fleischbällchen aus magerem Schweinefleisch mit Kohl und Reis;
  • Dampfkoteletts;
  • Hackfleischsauce;
  • Fleisch mit Gemüse im Ofen.

Beilagen

  • herzhaftes Getreide;
  • Salate aus zugelassenem Gemüse (Dressing - Butter);
  • Gemüse- und Getreideauflauf;
  • gekochte oder geschmorte Kartoffeln;
  • Gemüseeintopf

Desserts

  • süße Aufläufe;
  • frisches und gebackenes Obst;
  • Haferkekse;
  • Kichererbsenstückchen;
  • Hafer-Muffins;
  • Haferkekse.

Getränke

  • grüner Tee;
  • schwacher schwarzer Tee;
  • Beerengelee;
  • Kompott;
  • mors;
  • Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Rezepte für Kinder mit Allergien

Allergene und Kreuzreaktionen sind sich bewusst, und es ist schwierig, jedoch ein komplettes, schmackhaftes Menü ohne allergene Produkte zu erstellen. Erfahrene Mütter, die unterwegs sind, verwandeln alle Rezepte und ersetzen unerwünschte Produkte durch akzeptable.

http://edakarapuza.ru/pitanie/menu/dlya-detej-allergikov.html

Diät für Kinder mit Allergien, Nahrung, Milch, Gemüse. Menü, Rezepte

In Anbetracht der Zunahme der Anzahl von Allergiefällen bei Kindern befürchten viele Eltern, dass die Ernährung ihrer Kinder Allergene enthält, die unerwünschte Reaktionen des Körpers des Kindes verursachen und zu Allergien führen können. Wenn eine bestimmte Reaktion bei einem Baby auftritt, wechseln sie zu einer hypoallergenen Diät.

Grundsätze der Ernährung

Betrachten Sie die Diät des Kindes:

  1. Die Ernährung des Kindes muss die erforderliche Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten enthalten. Um zu vermeiden, dass sich Allergene ansammeln, sollte man Monotonie in der Ernährung vermeiden.
  2. Füttern Sie das Baby mit Allergien. Sie sollten häufiger, aber schrittweise (4-5 mal täglich) erfolgen, um das unreife Verdauungssystem nicht zu belasten.
  3. Es wird empfohlen, Gerichte zu dämpfen, zu backen oder zu kochen, was ihre allergische Aktivität verringert.
  4. Vor dem Kochen sollten die Kartoffeln mindestens 12 Stunden in Wasser eingeweicht werden, um die Stärke zu entfernen, bei der häufig Empfindlichkeit auftritt. Getreide wird 1,5-2 Stunden lang eingeweicht, wodurch giftige Chemikalien entfernt werden. Wasser gleichzeitig sollte mehrmals gewechselt werden.
  5. Fleischsuppen müssen auf der zweiten Suppe zubereitet werden.
  6. Es ist erforderlich, die Salzmenge in der Diät zu reduzieren und die Trinkwasseraufnahme des Kindes zu erhöhen. Es hilft, Schadstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen.
  7. Es muss sorgfältig geprüft werden, welche Komponenten in dem Produkt enthalten sind, das Etikett lesen und natürlichen Inhaltsstoffen den Vorzug geben.

Welche Lebensmittel können Sie ohne Einschränkungen essen

Die Ernährung bei Allergien bei Kindern von allgemeinem (unspezifischem) Typ beruht auf der Einteilung der Produkte in 3 Gruppen, wobei der Grad ihrer allergenen Aktivität berücksichtigt wird.

Diät für Kinder mit Allergien: Was zu essen.

Allergikerfreundlich behandeln:

  • alle Cerealien, ausgenommen solche, die aus Grieß gekocht werden;
  • Kaninchen, Truthahn, Pferdefleisch, Schweinefleisch ohne Streifen;
  • Kohl jeder Art, grünes Gemüse, einschließlich Zucchini, Sommerkürbis, grüne Bohnen, junge grüne Erbsen und leichter Kürbis;
  • Suppen mit Gemüsebouillon;
  • Petersilie, Dill, Salat;
  • grüne Äpfel und Birnen;
  • leichte Kirschen, Pflaumen, Johannisbeeren, Stachelbeeren;
  • Säfte aus den aufgeführten Früchten und Beeren;
  • schwacher schwarzer Tee, grün ohne Zusatzstoffe;
  • Kompott aus getrockneten Äpfeln, Birnen, Trockenpflaumen;
  • Pflanzenfett;
  • Vollkornbrot, Roggen-Weizen;
  • Scheiben, einfaches Trocknen, Essstäbchen sowie Reis und Cornflakes.

Diese Produkte haben Priorität bei der Gestaltung des Tagesmenüs für Kinder mit allergischen Erkrankungen. Aber auch Zucchini oder Buchweizen können unerwünschte Folgen haben, da alles individuell ist.

Welche Produkte müssen begrenzt sein?

Produkte mit mittlerer Aktivität können nicht täglich in die Diät aufgenommen werden.

Dazu gehören:

  • Nudeln, Fadennudeln, Teigwaren;
  • Premium-Backwaren;
  • Hüttenkäse, Kefir, fettarmer Joghurt;
  • ganze Ziegenmilch.
  • Butter, saure Sahne in Form von Zusatzstoffen zu Gerichten;
  • Rindfleisch
  • Kartoffeln;
  • Bananen;
  • Erbsen, Bohnen;
  • Salz, Zucker.

Welche Produkte sollten ausgeschlossen werden?

Die Verwendung von hochallergenen Produkten ist verboten, mit der Neigung von Kindern zu Allergien.

Dazu gehören:

  • Kuhmilch;
  • Zitrusfrüchte;
  • rote, orange Frucht;
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Hühnerfleisch;
  • Eier;
  • Honig
  • Kaffee;
  • geräucherte und Konserven;
  • Gewürze, Gewürze, Nahrungsmittelzusätze, Mayonnaise, Saucen;
  • Tomaten;
  • Pilze;
  • Erdbeeren, Himbeeren;
  • süß

Nahrungsmittelallergien-Ergänzungen

Die Diät für Kinder mit Allergien erfordert von den Eltern eine sorgfältige Prüfung der Inhaltsstoffe der Produkte, um die Aufnahme von gefährlichen Zusatzstoffen zu verhindern.

Dazu gehören:

  1. Farbstoffe, die Produkten die gewünschte Farbe oder Farbe verleihen: E102, E104, E120, E122, E132, E133, E155.
  2. SulfiteE220-227 enthalten:
  • Marmeladen;
  • getrocknetes, konserviertes, gesalzenes, eingelegtes Gemüse;
  • trockene Gemüsemischungen für Suppe;
  • getrocknete Früchte;
  • Obst- und Gemüsesäfte;
  • Gewürze, Gewürze;
  • mischt zum Backen.

3. Nitrite E249-252 hinzugefügt zu:

  • Würste;
  • industrielle Fleischprodukte;
  • Einige Käsesorten.

4. Glutomaten E621-625: Verstärker für Geschmack und Aroma von Suppen, Brühen.

Diät-Krankenpflegemutter mit Allergien bei Kindern unter einem Jahr

Muttermilch ist eine gute Ernährung für Neugeborene, weil Es enthält alle Substanzen, die für das Wachstum des Babys notwendig sind.

Muttermilch stärkt das Immunsystem des Kindes und wird gut aufgenommen.

Wenn ein Neugeborenes einen Ausschlag, Durchfall oder häufiges Aufstoßen hat, ist es nicht notwendig, Angst zu haben und das Füttern zu beenden, da bei Muttermilch Allergene in den Körper des Babys gelangen und unangenehme Folgen haben.

Durch Muttermilch trifft das Kind jedoch in minimalen Dosen auf erwachsene Nahrung, was die Einführung komplementärer Lebensmittel erleichtert. Bei Babys, die anfällig für Allergien sind, empfehlen Kinderärzte, mindestens ein Jahr lang zu stillen.

Die Diät wird zur Einhaltung der Fütterungsmutter bei einer Allergie bei den Kindern gezeigt, die sich natürlich ernähren.

Hauptgründe:

  • die Haut des Babys gerötet oder mit einem Hautausschlag bedeckt ist;
  • es besteht eine Tendenz zu Allergien, d.h. erblicher Faktor;
  • Es gibt Abnormalitäten in den Verdauungsorganen;
  • Babyalter 1-2 Monate.

Mutter wird empfohlen, eine allgemeine (nicht spezifische) Diät einzuhalten.

Wenn ein Allergen genau festgestellt wird, auf das das Baby empfindlich ist, wird der stillenden Mutter eine spezifische hypoallergene Diät verordnet, d. ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Produktpalette mit einem Allergen ist verboten.

Beispielmenü für Allergien bei Kindern von 2 bis 7 Jahren

Wenn Sie ein hypoallergenes Menü für ein Kind zusammenstellen, müssen Sie die folgenden Punkte beachten.

Nämlich:

  1. Es ist notwendig, Allergene (anhand von Ernährungstagebüchern, ärztliche Tests auf Allergene) zu identifizieren und ein individuelles Menü zu erstellen. Alle gefährlichen Zutaten, aus denen das Geschirr besteht, werden nicht zum Kochen verwendet, sondern durch die erlaubten ersetzt.
  2. Bevorzugen Sie gekochte, gebackene Speisen, die in einem Doppelkocher zubereitet werden. Gebratene, geräucherte Speisen müssen abgelehnt werden.
Diät für Kinder mit Allergien: empfohlenes Menü.

Menü für die Woche:

  • Montag
    • Frühstück: Reisbrei.
    • Mittagessen: Blumenkohlsuppe, Ofenkartoffeln, Dampfkoteletts.
    • Teezeit: hausgemachter Joghurt.
    • Abendessen: Fleischbällchen, Vinaigrette.
  • Dienstag
    • Frühstück: Müsli-Haferbrei.
    • Mittagessen: vegetarischer Borschtsch, faule Kohlrouladen.
    • Sicher gebackene Birne.
    • Abendessen: Zucchini-Krapfen.
  • Mittwoch
    • Frühstück: Maismehlbrei.
    • Abendessen: Suppe mit Nudeln, Fleischbällchen mit Reis.
    • Mittagessen: Hafermehlmuffins.
    • Abendessen: Käsekuchen.
  • Donnerstag
    • Frühstück: Müsli aus Buchweizen.
    • Mittagessen: Suppe, Rindergulasch, Buchweizen.
    • Snack: Birne.
    • Abendessen: Kartoffelpüree.
  • Freitag
    • Frühstück: Hirsebrei mit Kürbis.
    • Mittagessen: Gurke, Plov.
    • Snack: Apfelmus.
    • Abendessen: Knödel mit Hüttenkäse.
  • Samstag
    • Frühstück: Müsli-Haferbrei.
    • Abendessen: Suppe mit Knödel, Gemüseeintopf.
    • Mittagessen: Maismehlmuffins.
    • Abendessen: Kürbispfannkuchen.
  • Sonntag
    • Frühstück: Reismehlpfannkuchen mit Pflaumenmarmelade.
    • Mittagessen: Cremesuppe, Dampfkoteletts, Gemüsesalat.
    • Teezeit: Hüttenkäse.
    • Abendessen: Bratkartoffeln und Truthahn.

Arten spezifischer Diäten

Wenn Allergene sicher bekannt sind, wird den Patienten empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten, d. H. Essen Sie keine identifizierten Reizstoffe. Allergene dringen durch die Atemwege in den Körper ein, Krankheiten wie allergische Rhinitis (Pollinose) und Asthma bronchiale können auftreten.

Bei Atemwegsallergien besteht eine Pollenempfindlichkeit. Aufgrund des Vorhandenseins von Kreuzallergenen ist es jedoch erforderlich, die Nahrung des Babys streng zu überwachen, damit keine gefährlichen Produkte in die Platte gelangen.

Wenn Sie auf Getreidepollen reagieren, sollten Sie kein Gericht aus verschiedenen Getreidearten essen:

  • Getreidebrei;
  • Backwaren;
  • Pasta;
  • Kleie

Wenn die negative Reaktion des Körpers durch Pollen von Wermut, Ragweed, verursacht wird, sind verboten:

  • Sonnenblumenöl und Samen;
  • halvah;
  • Zitrusfrüchte;
  • Honig
  • Chicorée;
  • Bananen;
  • Tomaten;
  • Sellerie.

Wenn die Reaktion durch Inhalation von Pollen von Birken, Erlen, Haselnüssen und Birkensaft erfolgt, sollte die Diät ausgeschlossen werden:

Hautallergien

Bei einer allergischen Dermatitis bei einem Kind müssen die Eltern die Ursache ihres Auftretens herausfinden. Wenn das Kind Kontaktdermatitis hat, hilft die Diät nicht. Wenn die Täter von Lebensmitteln stammen, sollten Sie die gefährlichen Bestandteile aus den Lebensmitteln entfernen.

Zuordnung zu einem Diätmenü ohne Allergenprodukte.

Milchallergie

Wenn Empfindlichkeit gegen Kuhmilch festgestellt wird, muss Folgendes von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Milchprodukte und Milchprodukte;
  • Käse;
  • Backen, Backen, Teig, Desserts mit Trockenmilcheiweiß;
  • Würste, Pasteten;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Ziegenmilch;
  • Rindfleisch

Allergie gegen Getreide

Wenn unerwünschte Ausprägungen zu Getreide führen, sollten Sie das Geschirr nicht verwenden. Dazu gehören:

  • Getreide Getreide;
  • Süßwaren für Brot und Mehl;
  • Kleie;
  • Pasta;
  • Mayonnaise, Saucen.

Eiallergie

Es ist nicht notwendig, Eierspeisen, Süßwaren, zu denen dieses Produkt gehört, Wurstwaren, Wurstwaren, in die Nahrung aufzunehmen.

Soja-Allergie

Die Hersteller fügen Sojabohnen häufig Wurst, Wurst, Joghurt, Gebäck und Blätterteig hinzu. Daher müssen Sie die Zusammensetzung der gekauften Produkte sorgfältig studieren. Mit dieser Art von Allergie kann Sojasauce nicht gegessen werden.

Hefe-Allergie

Von der Diät müssen Sie hefehaltige Produkte entfernen:

  • ausgefallene Backwaren;
  • Pilze;
  • Rosinen;
  • Käse;
  • fermentierte Milchprodukte.

So geben Sie eine Diät ein

Die Diät für Allergien bei Kindern wird schrittweise eingeführt:

  1. In der Zeit der Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung ist es notwendig, die Ernährung des Kindes zu entfernen, bis die äußeren Anzeichen verschwinden:
  • Milch;
  • Eier;
  • Hühnerfleisch;
  • Fischgerichte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Erdnüsse und andere Nüsse;
  • Weizen;
  • schokolade

2. Verwendung medizinischer Tests zur Identifizierung von Allergenen. Erstellen Sie ein individuelles Menü mit der obligatorischen Eliminierung gefährlicher Produkte.

3. Wenn der Zustand des Kindes leichter wird, wird das Menü allmählich erweitert und neue Speisen werden in kleinen Dosen hinzugefügt. Explizite Allergene können nicht konsumiert werden. Während 5-7 Tagen wird 1 Produkt eingeführt, der Anteil nimmt allmählich zu. Wenn keine Reaktion erfolgt, wiederholen Sie die gleichen Schritte mit einem anderen Produkt. Bei unerwünschten Reaktionen verzögert sich die Produkteinführung um 3 bis 6 Monate.

Diätetische Rezepte

Hirsebrei mit Kürbis:

  1. 200 g geschälten und gewürfelten Kürbis müssen 1 EL gegossen werden. Wasser und 30 Minuten köcheln lassen.
  2. 0,5 Tassen Weizengetreide werden gewaschen und zum Kürbis gegeben.
  3. In den Topf gegossen 1,5 EL. Wasser
  4. Salz abschmecken und Zucker hinzufügen. Kochen Sie weitere 20 Minuten.

Gemüsebrokkoli-Eintopf:

  1. Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln müssen geschält, geschnitten und in einen Topf gefaltet werden.
  2. Gemüse mit Wasser, Salz und Eintopf 20 Minuten gießen.
  3. Gefrorene grüne Erbsen und Broccoli dazugeben. Alles wird gemischt und weitere 20 Minuten gekocht.
  4. Mit Dill und Petersilie dekorieren.

Muffins ohne Eier, Milch und Gluten:

  1. 100 g geschälter und gehackter Apfel (kann durch eine Birne, Banane oder Zucchini ersetzt werden), 180 ml Wasser in einen Mixer geben.
  2. Fügen Sie 5 g Soda hinzu, verwendet mit Essig.
  3. Separat in einer Schüssel 180 g Reismehl (oder Maismehl) sieben und 120 g Zucker, eine Prise Salz, hinzufügen. In die Fruchtmasse gießen, mischen.
  4. 180 g Pflanzenöl werden eingegossen und erneut gut gemischt.
  5. In Formen legen, bei einer Temperatur von 180 Grad backen und die Art der Konvektion wählen.

Wenn Sie sich bei einer Allergie bei Kindern strikt an eine spezielle Diät halten, die Regeln der Einführung beachten, den Zustand des Kindes sorgfältig überwachen, können Sie die Allergie vollständig loswerden. Das Baby wächst, sein Verdauungssystem wird stärker, seine Empfindlichkeit gegenüber allergenen Produkten nimmt allmählich ab und kann um 7 Jahre vollständig verschwinden.

Video über notwendige Diäten bei Allergien bei Kindern

So finden Sie die Ursache von Allergien bei Kindern:

http://kidteam.ru/dieta-pri-allergii-u-detey.html

Menü für eine Kinderallergie

Allergie ist eine häufige Erkrankung, für die es keine Altersgrenze gibt. Die Krankheit kann durch individuelle Unverträglichkeit gegenüber Allergenen verschiedener Ursachen verursacht werden. Um das Kind nicht leiden zu lassen, erhalten Mütter die Aufgabe, ein leckeres und gesundes Menü für Allergiker unter Berücksichtigung aller Einschränkungen zu erstellen.

Wenn eine hypoallergene Diät für ein Kind verordnet wird

Die Diagnose wird auch bei allergischen Symptomen von einem Allergologen nach Durchführung einer Reihe diagnostischer Studien verschrieben. Wenn Sie nur die Ursache der Krankheitssymptome herausfinden, können Sie das richtige Diätbaby wählen.

Normalerweise wird das Diätfutter auf das spezifische Produkt abgestimmt, das eine allergische Reaktion hervorruft. Die Ursache für Abweichungen liegt jedoch nicht immer in der Nahrungsaufnahme. Verwenden Sie in solchen Fällen eine hypoallergene Diät (HA), die für alle Fälle allergischer Manifestationen entwickelt wird. Bei der Diät werden alle Produkte ausgeschlossen, die das Auftreten der Reaktion stimulieren können. Durch die Beseitigung von Produkten, die keine Allergien auslösen, können Sie die Belastung des Körpers reduzieren, die Symptome der Krankheit reduzieren oder beseitigen.

Fälle, in denen spezielle Lebensmittel gezeigt werden:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Pollenreaktion (Pollinose);
  • erhöhte Anfälligkeit für Insektenstiche, Pflanzen, Haushaltschemikalien, Textilien;
  • Reaktion auf Drogen;
  • bei der Identifizierung offensichtlicher Anzeichen in der Anfangsphase der Erhebung das ursächliche Protein identifizieren.

Die Diät wird in Form einer Grunddiät angeboten, die die sichersten Zutaten für Allergiker enthält. Es ist für Allergien jeglicher Art obligatorisch und kann die Symptome deutlich verbessern, eine Verschlechterung der Situation und das Auftreten von Komplikationen verhindern.

Lebensmittelallergiker: Ergänzungsfuttermittel, Mutterkost

Die Ernährung des Neugeborenen ist meistens Muttermilch. Dementsprechend sollte alles, was eine Mutter isst, sorgfältig überwacht und analysiert werden. Wenn ein Kind verschiedene Hautläsionen entwickelt (exsudative Diathese, Seborrhoe, Milchschorf, Windelausschlag hinter den Ohren, Leiste, axillären Bereich), kann sich eine Neurodermitis entwickeln, ein trockenes oder weinendes Ekzem mit Juckreiz und übermäßiger Angst, Verschlechterung des Allgemeinzustands. Mom muss die Ursache herausfinden und alle Kräfte anweisen, um sie zu beseitigen.

Wenn ein Kind, das gestillt wurde, eines Tages auf besondere Weise auf die Muttermilch reagierte, muss die Frau ihre Ernährung analysieren und die in den letzten Tagen eingeführte neue Zutat von der Nahrung ausschließen. Wenn es schwierig ist, die Ursache zu ermitteln, ist es sinnvoll, ein Ernährungstagebuch zu erfassen und alle während des Tages konsumierten Produkte aufzuzeichnen.

Während der gesamten Stillzeit wird der Frau empfohlen, sich an die richtige Ernährung zu halten und das Essen auf schonende Weise zuzubereiten. Dies ist ein schwieriger Test, um die üblichen Lieblingsgerichte aufzugeben.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, zu Ihrer Diät einen neuen Bestandteil pro Woche hinzuzufügen, während Sie genauer die Haut des Babys studieren und auf das allgemeine Wohlbefinden achten müssen.

Moms Nahrung für Allergien bei Säuglingen sollte ausgewogen sein, einschließlich Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten, aber die Zusammensetzung der Gerichte sollte einfach sein.

Hypoallergene Diät für stillende Mütter. Sein Hauptprinzip ist der Ausschluss von der Ernährung:

  • Produkte mit hohem Allergengehalt (Meeresfrüchte, Schokolade, Kuhmilch, Nüsse),
  • Zutaten, die reich an extraktiven Einschlüssen und Purinbasen sind: Knoblauch, Radieschen, Zwiebeln, Fleischbrühe, Fisch, Pilze, scharfe Gewürze.
  • Produkte, die gegen Mutter und Baby allergisch sind.
  • Es ist notwendig, die Menge an Salz und Zucker zu reduzieren sowie den Verbrauch von Brot aus Weizenmehl und Teigwaren zu reduzieren.

Produktklassifizierung für stillende Frauen. Tabelle:

Es ist wichtig! Die Einteilung in Gruppen gibt keine 100% ige Garantie, dass Sie durch Befolgen der Regeln Allergiesymptome beseitigen können. Jeder Organismus ist individuell und manchmal ist es unter Verwendung eines Produkts aus der verbotenen Liste möglich, keine allergischen Reaktionen auszulösen, und zwar zu einem Zeitpunkt, zu dem ein völlig harmloses und nützliches Produkt zu solchen Manifestationen führen kann.

Wenn das Baby zu allergischen Reaktionen neigt, sollte die Frau das Baby so lange wie möglich stillen, und bei Milchmangel Ergänzungsfuttermittel in Form von hypoallergenen Gemischen mit Spaltproteinen oder Ziegenmilch auf Sojabasis.

Allergie ist der Grund für die verzögerte Einführung komplementärer Lebensmittel. Wenn Kinder ohne Pathologie nach 6 Monaten mit neuen Produkten vertraut sind, haben Kinder, die sehr empfindlich auf Veränderungen reagieren, diese Möglichkeit nach 7 Monaten.

Ergänzende Fütterungsregeln

Für Babys mit Allergien gibt es bestimmte Regeln, die eine Mutter einhalten muss, um die Krümel nicht zu schädigen:

  • Vor dem ersten Füttern sollte das Kind gesund sein;
  • Ergänzungsfutter sollte aus einer Komponente bestehen, bis sich das Kind daran gewöhnt hat und erst danach das nächste Produkt hinzugefügt wird.
  • Ergänzungsfuttermittel werden in kleinen Portionen eingeführt, falls das Kind durch Rötung der Haut, Hautausschlag oder Angstzustände auf das Produkt reagiert, es wird abgebrochen.
  • Es wird nicht empfohlen, das Stillen zu Beginn der Einführung komplementärer Lebensmittel abzubrechen.

Bei all dem Wunsch, die Ernährung des Kindes zu diversifizieren, ist es nicht notwendig, neue Produkte in großen Mengen einzuführen. Die Pause zwischen jeder neuen Zutat muss mindestens eine Woche betragen. Dadurch wird die Belastung des Körpers vermieden und das Risiko allergischer Manifestationen deutlich reduziert.

Babys, die zu Diathese neigen, sollten zuerst Kartoffelpüree mit Kartoffelpüree bekommen. Bei der Auswahl der vorgeschlagenen Optionen sollten Zucchini oder Zucchini, Rosenkohl oder Blumenkohl bevorzugt werden. Besser, wenn das Gemüse meist weiß oder grün ist.

  • Porridges, die in der Frühphase eingesetzt werden, sollten glutenfrei (Reis, Buchweizen, Mais) sein und in Wasser gekocht werden.
  • Die Fleischauswahl erfolgt zu Gunsten der diätetischen Sorten (Kaninchen, junges Rindfleisch).
  • Köderfrüchte beginnen nach der Anpassung an Gemüse. Früchte sollten leicht sein. Gut geeignet für grünen Apfel, Birne, Banane.
  • Die Form, die dem Baby als erstes Ergänzungsfutter angeboten wird, sollte in Form von Kartoffelpüree vorliegen. Saft wird zu einem späteren Zeitpunkt gegeben, nachdem er sich an Kartoffelpüree gewöhnt hat.
  • Vor dem Jahr ist es notwendig, lockende Eier, Fisch, Kuhmilch, Beeren und Gemüse auszuschließen.

Ernährung für Kinder ab einem Jahr

Eine allergische Reaktion auf Lebensmittelprodukte bei einem Kind wird meistens mit einer Diät geheilt. Angesichts der Komplexität und des Reichtums der Zeit, in der ein kleines Kind im Haus ist, sollte Mama ein spezielles Notizbuch haben, in dem Datum, Uhrzeit und Volumen des in die Ernährung eingeführten neuen Produkts aufgezeichnet werden. Es sollte auch eine Grafik geben, in der angegeben wird, wie der Körper auf komplementäre Lebensmittel reagiert. Viel Glück, wenn der Allergiker nicht alle Produkte mit niedrigem und mittlerem Allergenitätsgrad verboten hat.

Bei der Wahl einer Diät ist es wichtig, das Alter des Kindes zu berücksichtigen. Die Ernährung nach einem Jahr für ein Baby kann sehr unterschiedlich sein, und für die Mutter sollte es keine Probleme geben: Was soll das Kind mit Allergien füttern? Es ist wichtig, das verbotene Produkt nicht durch Zufall in der Hektik zu übersehen und sich zu erinnern, dass sich eine Allergie gegen komplementäre Lebensmittel manifestieren kann. Daher ist es sehr wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Die Regeln, die von der Mutter zu befolgen sind, bestimmen die Ernährung des Kindes des Jahres:

  • Es ist wichtig, ein Ernährungstagebuch für Babys zu haben.
  • Machen Sie eine Liste aller sicheren Produkte, auf deren Konsum das Kind keine Reaktion hat.
  • Nehmen Sie im Kühlschrank und im Aufbewahrungsschrank besondere Produkte für Produkte für ein krankes Kind auf.
  • Die Ernährung sollte beibehalten werden und ein klarer Tagesablauf sollte beibehalten werden.
  • Mama sollte ein Rezeptbuch aus hypoallergenen Produkten haben, das das Kind liebt und gut verträgt.
  • Jedes neue Produkt wird schrittweise in kleinen Portionen in die Ernährung aufgenommen. Wenn die Reaktion nicht innerhalb von 3 Tagen auftritt, kann sie erhöht werden.
  • Mom sollte eine vollwertige Alternative zu allergenen Produkten finden, um den Geschmacksvorlieben des Kindes gerecht zu werden.

Das Menü des Kindes ist in 1 Jahr allergisch erlaubt nur das, was keine aggressiven Manifestationen von Allergien verursacht. Gemüse und Obst, früher als Ergänzungsfuttermittel verwendet, glutenfreies Getreide, diätetische Fleischgerichte, hauptsächlich Rindfleisch, Milchprodukte.

Was bietet ein Kind des Jahres an (Produkte, Geschirr)? Tabelle der empfohlenen Gerichte:

http://yhogorlonos.com/menyu-dlya-rebenka-allergika/

Hypoallergene Diät für Kinder: Menü, Diät, Einkaufsliste

Ein Kindermenü mit Allergien weist eine Reihe von Einschränkungen auf, sei es Milch, Gluten, Eier oder sonstiges. Der Artikel wird geeignete Nahrungsmittel für junge Menschen mit Allergien und Diätrezepte berücksichtigen.

Allergiediät bei Kindern: Arten

Allergie ist eine Krankheit, die als Folge einer Überreaktion des Immunsystems auf ein Antigen auftritt, das als schädlich wahrgenommen wird. In der Rolle des Antigens können Tierhaare, Medikamente, verschiedene Chemikalien, Lebensmittel usw. sein.

Die Ernährung bei Allergien gegen das Kind wird abhängig davon ausgewählt, welche Substanz eine allergische Reaktion auslöst.

Eine Ernährungskorrektur kann erforderlich sein, auch wenn allergische Symptome während der Reaktion auf Pollen auftreten. Das heißt, der Ausschluss von Kreuzantigenen aus der Diät. Kreuzreaktion ist die Reaktion des Körpers auf Nahrungsmittelproteine, die eine ähnliche Struktur wie Pollenantigene haben.

Eine strikte Diät wird nur mit echten Nahrungsmittelallergien beibehalten. Das heißt, wenn die Reaktion auf das Antigen während des gesamten Lebens bestehen bleibt. Zum Beispiel akute Reaktionen auf Erdnüsse, Haselnüsse, Fische usw.

Es gibt zwei Arten von hypoallergenen Diäten:

  1. Beseitigung, was den Ausschluss eines bestimmten Produkts aus der Diät impliziert, das eine negative Reaktion des Körpers verursacht.
  2. unspezifisch, abhängig von dem alle möglichen Allergene aus dem Menü entfernt werden.

Eliminationsdiät wird am häufigsten für Kinder unter 1 Jahr verwendet. Die Sache ist, dass ein unformiertes Immunsystem auf jedes neue Produkt, das Eltern in die Ernährung des Babys einführen möchten, scharf reagieren kann: Kuhmilcheiweiß, Gemüse, Getreide usw.

Diese Diät beinhaltet die Einführung eines Produkts in kleinen Dosen und eine Bewertung der Reaktion des Körpers des Kindes darauf. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, das allergene Produkt schnell zu berechnen und in Zukunft nicht mehr verwendet zu werden.

Eine unspezifische Diät wird vorgeschrieben, wenn es erforderlich ist, die allergischen Wirkungen auf den Körper zu reduzieren, beispielsweise bei Heuschnupfen.

So wird die antiallergische Diät verordnet:

  1. das schuldige Antigen zu identifizieren und zu vermeiden;
  2. als integraler Bestandteil der Therapie zur Linderung der Symptome;
  3. die Auswirkungen von Antigenen auf den Körper insgesamt zu reduzieren.

Hypoallergene Diät für kleine Kinder

Das Menü für ein allergisches Kind kann je nach Alter erweitert werden. Im Folgenden betrachten wir die hypoallergene Nahrung, die nach der Geburt für Säuglinge und ältere Kinder erlaubt ist.

Nahrungsmittel für Allergien bei Kindern bis zu 1 Jahr

Die Ernährung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr ist eher begrenzt. Da beginnt sich das Immunsystem gerade zu bilden. Daher ist es für Eltern wichtig zu wissen, was im Menü des Babys verwendet werden kann und was nicht. Überlegen Sie, welche Nahrungsmittel vollständig entfernt werden müssen und welche in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden können.

Wenn die Ernährung des Neugeborenen nur Muttermilch ist und immer noch allergische Reaktionen beobachtet werden, sollte in diesem Fall die Ernährung mit einer stillenden Mutter aufrechterhalten werden.

Allergene Proteine ​​können durch die Muttermilch in den Körper eindringen und Urtikaria, Diathese, Juckreiz und andere Manifestationen verursachen.

Bei Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, sind allergische Reaktionen auf Kuhmilcheiweiß, das in vielen Mischungen enthalten ist, keine Seltenheit. Daher müssen Sie nur angepasste Arten von Babynahrung verwenden. Der für Ihr Kind am besten geeignete wird dabei helfen, den Kinderarzt zu bestimmen.

Kinderärzte dürfen Babynahrung ab 4 Monaten verabreichen, beginnend mit kleinen Dosen von gering allergischem Gemüse: Zucchini, Blumenkohl, Broccoli. Dann Brei eingeben: Haferflocken, Mais, Buchweizen, Reis. Und last but not least - Obst. Die Produkte werden abwechselnd mit einer dreitägigen Pause verabreicht, um die Reaktion des Körpers zu beobachten.

Mit 8 Monaten beginnt die Einführung von Milchprodukten und Fleischpüree. Die beste Option ist die Verwendung von Babyquark, Bifilife und die Beseitigung von Kuhmilch.

Fleischpüree sollte aus Truthahn oder Kaninchen ausgewählt werden, da diese Sorten die am wenigsten allergenen Sorten sind. Zulässige Verwendung von Nebenprodukten: Zunge, Leber, Herz. Es ist erlaubt, Hühnereigelb einzuführen, wenn keine Hühnerallergie vorliegt.

Nahrungsmittel für Kinder, die 1-3 Jahre allergisch sind

Kleinkinder mit Allergien sollten sich mit Dampf, gekochten und gebackenen Speisen ernähren. Sie können Obst und Gemüse mit geringer allergener Aktivität essen: grüne Äpfel, Birnen, Kohl, Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Kürbis usw. Suppen sind in fettarmer Brühe ohne Salz erlaubt.

Fleischgerichte sollten Fleischbällchen oder Fleischbällchen sein, das heißt, ein Kind in diesem Alter sollte selbst große Stücke kauen.

Das Menü für Allergien 2 Jahre kann Hühnereier und Weißfischsorten (Seelachs, Kabeljau usw.) enthalten. Die wichtigste Bedingung für die Anwendung ist das Ausbleiben von allergischen Reaktionen auf diese Produkte.

Bei jeder Art von Allergie müssen die individuellen Körpermerkmale berücksichtigt werden: Es gibt keine einzige Diät für alle Kinder.

Eine Diät mit Nahrungsmittelallergien bei einem Kind von drei Jahren kann allmählich ausgeweitet werden, einschließlich Lebensmitteln aus der „üblichen“ Tabelle. Darüber hinaus ist es wichtig, das Gleichgewicht von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und wichtigen Mikroelementen für die Gesundheit des Babys zu beobachten.

Die Liste der zum Verzehr zugelassenen Produkte ist: Trockenfrüchte, mageres Fleisch, Käse, Naturjoghurt, Müsli mit Butter, Walnüsse, Kekse, Gurkensalat, Sonnenblumenöl.

Nahrungsmittel für Allergien für Kinder ab 4 Jahren

Je älter das Kind wird, desto schwieriger wird es für Eltern, es zu überreden, nur hypoallergene Produkte zu verwenden.

Schädliche Süßigkeiten, zuckerhaltige Limonaden und Fast Food können jedoch durch gesündere Allergiker ersetzt werden. Hausgemachte Lebensmittel enthalten keine Farbstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker, deren Verwendung bei Allergien bei Kindern verboten ist.

Zum Frühstück können Sie Kindern Hüttenkäseauflauf mit Rosinen oder Brei mit gebackener Birne geben. Soda Pop wird in der Regel durch einen Kompott aus Trockenfrüchten oder ein Hagebuttengetränk ersetzt. Eine geeignetere Ernährungsoption hilft dabei, einen Ernährungsberater auszuwählen.

Die Hauptregel, die Eltern eines Kindes mit Allergien befolgen sollten, besteht darin, mit ihm gesunde Lebensmittel zu essen.

Sie können nicht vor Kindern die Produkte essen, die ihnen verboten sind: Schokolade, Süßigkeiten, Fast Food, stark allergene Früchte usw.

Hypoallergene Diät Nummer 5 für kleine Kinder: ein Beispielmenü für den Tag

Tabelle 5 impliziert den Ausschluss von stark allergenen Produkten wie rotem Gemüse und Obst, Zitrusfrüchten, Eiern, Kuhmilch, Gebäck mit Sahne usw. von der Ernährung.

Die Diät sollte nur gesunde und natürliche Lebensmittel enthalten. Die Mahlzeiten werden gedämpft, gekocht oder gebacken. Die Liste der Produkte kann je nach den individuellen Eigenschaften des Organismus variieren.

Ungefähre Ernährung für ein Kind mit Allergien.

Wöchentliches Diätmenü für Kinder mit Allergien unterschiedlichen Alters

Die hypoallergische Ernährung für Allergien gegen Milch, Soja, Fisch, Getreide, Hühnereier basiert auf dem Prinzip der Eliminierung dieser Produkte sowie auf Fertiggerichten, bei denen sie sich treffen können. Das Allergen sollte also aus der Nahrung entfernt werden, indem es durch ein Produkt ersetzt wird, das in der Zusammensetzung der Spurenelemente ähnlich ist.

Hypoallergener Tisch für Kinder für 7 Tage.

Diät für Kinder mit Pollinose

Der Pollen vieler Pflanzen enthält Proteine, die in ihrer Struktur den Nahrungsproteinen ähneln. Daher können Sie in häufigen Fällen mit Pollinose eine Kreuzreaktion auf Gemüse, Obst oder Nüsse feststellen. Dementsprechend ist während der Blütezeit von Gräsern, Bäumen oder Blumen eine hypoallergene Diät erforderlich, um die Belastung des Körpers zu reduzieren.

Diät für Babys mit Milchallergien

Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Kuhmilcheiweiß verschreiben Allergologen hydrolisierte Säuglingsanfangsnahrung und die Einhaltung einer milchfreien Diät für Babys. Die Einhaltung dieser Regelung ist notwendig, bis das Kind vollständig geheilt ist.

Tagesmenü für Milchallergien für Kinder ab 6 Monaten.

http://topallergy.ru/lechenie/gipoallergennaya-dieta-dlya-detei-menu.html
Weitere Artikel Über Allergene