Allergietabletten für Kinder

Hallo, liebe Leser. Heute diskutieren wir, welche sicheren Pillen am besten für die Behandlung Ihres Kindes gegen Allergien geeignet sind.

Allergietabletten für Kinder

Kinderallergie ist eine schmerzhafte Reaktion auf bestimmte Allergene.

Es gibt viele Anzeichen von Krankheiten, von denen einige für die Gesundheit und sogar das Leben eines Kindes gefährlich sind.

Ein Arztbesuch bei ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion sollte sofort erfolgen. Ein Allergologe wird die Krankheit diagnostizieren, das Allergen identifizieren und eine angemessene Behandlung vorschreiben.

Sehr oft werden Antihistaminika zur Therapie verschrieben: Allergietabletten für Kinder.

Eltern sollten sich an sehr wichtige Informationen erinnern: Welche Tabletten sind praktisch harmlos?

Sie müssen wissen, dass nicht alle anti-allergischen Tablettenpräparate (sowie Arzneimittel dieser Art, die in anderen Formen hergestellt werden) einem Kind verabreicht werden können.

Was sind Antiallergika für Kinder?

Alle Medikamente gegen Kinderallergien können in Hauptgruppen unterteilt werden:

  • Antihistaminika (Histamin ist für die Hauptmanifestationen von Allergien verantwortlich).
  • Hormonell (haben eine helle Eigenschaft, um die Manifestationen von Allergien zu unterdrücken).
  • Anti-Leukotrien: (blockierende Substanzen, die Bronchospasmen verursachen, Schwellung der Schleimhäute).
  • Verschiedene medizinische entzündungshemmende Medikamente (reduzieren die Reaktion auf das Allergen).
  • Immunmodulatoren.
  • Kombinierte Drogen (kombinieren Sie die Wirkung von Medikamenten verschiedener Gruppen).

Darüber hinaus teilen Ärzte Allergiemedikamente in systemische (Einnahme, schnelle Beseitigung allergischer Symptome, dies wirkt sich jedoch negativ auf den gesamten Körper aus) sowie lokale (Anwendung auf der Haut, Instillation in die Nase, Augen: ihre Wirkung ist langsam) auf.

Antiallergische Pillen: Was ist besser?

Eltern wissen oft nicht, welche Pillen bei Allergien Kinder haben können, weil der Überfluss an Pillen, Sirupen, Gelen, Sprays einen Laien nicht verstehen kann.

Das Hauptziel der Pille ist die schnelle Beseitigung der Symptome und die Sicherstellung der Dauer der Remission.

Ihr Hauptvorteil im Vergleich zu anderen Arzneiformen ist die Schlagkraft, eine gute Resorption im Magen-Darm-Trakt, ein sanftes Eindringen in Blut, Epithel, Lunge usw.

Allergiemedikamente für Kinder werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Antihistamin-Pillen sind von Ärzten als das beste Medikament gegen Allergien bei Kindern anerkannt.

Der Kern ihrer Wirkung liegt in der Blockade von Histamin. Es wird pathologisch durch Kontakt mit der für die Allergie verantwortlichen Substanz produziert.

Brustpillen werden normalerweise nicht verschrieben. Antihistaminika eignen sich auch als vorbeugende Maßnahme gegen allergische Reaktionen.

Sie können über drei Generationen dieser Medikamente sprechen. Die Wirkung von Medikamenten in jedem der drei Abschnitte kann wie folgt beschrieben werden:

  • Die Tabletten der ersten Generation bekämpfen nicht nur Allergien, d. H. Sie unterdrücken die Arbeit der Histaminrezeptoren, sondern wirken sich auch auf andere Zellen aus, was mit der Entwicklung negativer Nebenreaktionen des Körpers einhergeht.
  • Medikamente der zweiten Generation haben sehr geringe Nebenwirkungen.
  • Die dritte Generation von Medikamenten wirkt sehr gezielt auf Histaminrezeptoren, unerwünschte Wirkungen sind praktisch nicht vorhanden.

Antihistaminika der ersten Generation

Nun verschreiben Ärzte dieser Gruppe selten Antihistaminika für Kinder (in schweren Fällen werden diese Medikamente jedoch verwendet, um einen sehr akuten allergischen Prozess schnell zu beseitigen).

Wenn keine neuen Arzneimittel entwickelt wurden, sah die Liste der wichtigsten Antihistaminika gegen Allergien beeindruckend aus: Pipolfen und Dimedrol, Peritol und Fenkrol, Fenistil und Tavegil, Suprastin und Clemastin.

Im Falle eines nicht akuten Krankheitsverlaufs verschreiben Allergologen dem Kind solche Mittel aufgrund negativer Nebenwirkungen nicht.

Es kann ein hypnotischer Effekt beobachtet werden, die Koordination ist gestört, ein starker Herzschlag beginnt, ein Zittern, der Druck wird reduziert, Übelkeit und Erbrechen setzen ein und Bauchschmerzen sowie eine Sucht entwickeln sich.

Pro Tag muss das Medikament mehrmals eingenommen werden.

Aber manchmal sind die hypnotischen und beruhigenden Wirkungen sehr notwendig. Bei starkem Juckreiz kann der Arzt Fencarol oder Fenistil verschreiben, bei denen es nicht viele systemische Manifestationen gibt, das Kind beruhigt sich und schläft.

Tavegil funktioniert auch gut, ist nicht mit vielen Nebenwirkungen behaftet, so dass Ärzte es manchmal verschreiben, das Medikament wird in diesem Abschnitt als das beste angesehen. Ein Kind kann jedoch längere Zeit nicht mit solchen Medikamenten behandelt werden.

Antihistamin-Tabletten der zweiten Generation

Medikamentengeneration Nummer zwei: Allergietabletten für Kinder, die unten aufgeführt sind, gelangen leicht in den Blutkreislauf, die therapeutische Wirkung hält einen Tag an.

Die Medikamente verursachen keine Schläfrigkeit, werden nicht im Magen-Darm-Trakt adsorbiert und sind viel sicherer als die Generation der Medikamente. Bei einigen Vertretern dieser Gruppe wurde jedoch Kardiotoxizität festgestellt. Die besten in der Generation sind:

Die Ärzte glauben, dass es wünschenswert ist, Kinder mit Allergien mit Pillen der zweiten Generation zu behandeln, und es ist am besten, Medikamente der dritten Gruppe zur Therapie zu verwenden.

Ab der zweiten Generation werden insbesondere Zyrtec, das eine sehr gute Wirkung auf allergische Hautläsionen hat, und Claritin, das eine Vielzahl von allergischen Reaktionen bewältigt, besonders hervorgehoben.

Tablets der dritten (neuen) Generation

Heute sind hervorragende sichere Mittel geschaffen worden, die sich bei Allergien bei Kindern hervorragend zeigen.

Die neueste Generation von Antihistamin-Tabletten weist keine sedativen oder kardiotoxischen Manifestationen auf. Sie können über einen langen Zeitraum verwendet werden und haben praktisch keine Nebenwirkungen.

Diese Medikamente umfassen:

  • Terfen (Terfenadin). Nach drei Jahren ist es sehr gut und absolut sicher für jede Art von Allergie.
  • Gismanal (Astemizol). Unterscheidet sich in sehr langer Aktion, Sicherheit, starker Effizienz.

Medikamente wirken sehr stark, haben eine maximale kumulative Wirkung und werden hervorragend vertragen.

http://allergo.pro/tabletki-ot-allergii-dlya-detej/

Allergiemittel für Kinder: Dosierungsübersicht

Allergie ist eine Reaktion des Körpers auf Fremdstoffe, die sich in Hautausschlägen, Fehlfunktionen des Verdauungssystems, Erkrankungen des Atmungssystems, Tränenfluss, Husten und anderen Symptomen äußert. Viele dieser Manifestationen werden mit Drogen behandelt. Bei der Beseitigung der Allergiesymptome bei einem Kind ist zu beachten, dass nicht alle für diesen Zweck vorgesehenen Präparate für sie geeignet sind. Es ist auch wichtig, die Dosierung einzuhalten, manchmal weniger als bei einem Erwachsenen.

Allergiesymptome bei Kindern

Die häufigsten Manifestationen von Allergien - Rötung und Abschälen der Haut, alle Arten von Hautausschlag. Aber nicht immer nur allergische Hautreaktionen. Eine verstopfte Nase und die Abgabe von klarem Schleim, Atemnot, Husten, Tränenbildung, Schwellung und Rötung der Augen sind Anzeichen von Allergien, die oft mit dem Auftreten von Erkältungen verwechselt werden. Allergiesymptome können auch Störungen des Gastrointestinaltrakts sein, die zu einer Veränderung der Farbe und Konsistenz des Stuhls führen (beispielsweise bei Kindern des ersten Lebensjahres wird er grün), Darmkoliken, Durchfall oder Verstopfung.

Viele Symptome lassen sich leicht entfernen und schützen das Kind vor dem Kontakt mit dem Allergen (allergische Rhinitis und Konjunktivitis), andere verschwinden nur, wenn spezielle Medikamente eingenommen werden (Hautausschlag). Es gibt einige Arten von Allergien, die eine Langzeitbehandlung erfordern (z. B. atopische Dermatitis).

Wie ist die Behandlung von Allergien?

Es gibt keine Allergiebehandlung per se. Eine Ausnahme ist die ASIT-Therapie oder die Einführung von minimalen Dosen des identifizierten Allergens auf verschiedene Weise in den Körper, die vor kurzem praktiziert wurde und unter den Kinderärzten viele Kontroversen und Kontroversen hervorruft.

Die Behandlung von Allergien zielt in den meisten Fällen auf die Früherkennung des Allergens und seine Beseitigung, die Beseitigung der Symptome allergischer Reaktionen mit Hilfe von Antihistaminika, die Wiederherstellung der Haut und des gesamten Körpers mit Hilfe von Arzneimitteln ab.

Video: Was ist ASIT-Therapie und wie wird sie durchgeführt?

Allergiemittel für Kinder

Bei der Behandlung von Allergien verwenden Sie Medikamente aus mehreren Gruppen. Die wichtigsten Symptome, die die Symptome lindern und den Zustand des Kindes lindern, sind Antihistaminika. Oft sind sie genug. Bei schwerer Allergie werden zusätzlich lokale Medikamente, Hormone und Sorbentien eingesetzt.

Antihistaminika

Am häufigsten, wenn Symptome allergischer Reaktionen gelindert werden. Die Wirkung beruht auf einer Blockade im Körper von Histamin, die Reaktionen auf das Allergen in Form von Rötung, Hautausschlag, Ödemen und Juckreiz hervorruft. Antihistaminika werden häufig verwendet, um die Symptome anderer Krankheiten zu lindern, einschließlich Erkältungen, mit verstopfter Nase zur Erleichterung der Atmung, Erkrankungen des Zentralnervensystems und anderen.

Im Moment gibt es drei Generationen von Antihistaminika. In der Pädiatrie werden neben Medikamenten der neuen Generation Antihistaminika der alten Generation aktiv eingesetzt.

Erste Generation

Dazu gehören Fenkarol, Diphenhydramin, Chlorpyramin, Diazolin, Tavegil, Suprastin. Sie haben eine beruhigende Wirkung, die Hemmung körperlicher und psychischer Reaktionen, Schläfrigkeit verursacht. Bei der Behandlung von Kindern, insbesondere in den ersten drei Lebensjahren, werden sie selten eingesetzt, da sie sich durch eine hohe Toxizität auszeichnen. Bei der Entfernung von anaphylaktischem Schock oder Angioödem sind sie jedoch unverzichtbar, da sie eine hohe Aktivität aufweisen und sich schnell mit den Symptomen von Allergien befassen.

Medikamente der ersten Generation sind schneller als andere, die aus dem Körper ausgeschieden werden. Daher werden sie dreimal täglich eingenommen, jedoch in kurzen Kursen, wenn Sucht festgestellt wird.

Wird bei Kindern mit akuten Allergenreaktionen (mit Bissen von Wespen, Bienen und anderen Insekten) angewendet. Dimedrol ist für Kinder am gefährlichsten, Diazolin wird aufgrund seiner Fähigkeit, schwere Intoxikationen und ZNS-Reaktionen zu verursachen, ebenfalls nicht empfohlen. Meistens werden Kindern Suprastin und Tavegil verschrieben.

Zweite Generation

Dies sind Zetrin, Lomilan, Lorahexal, Claritin, Questin, Zodak, Fenistil, Loratadin. Nehmen Sie diese Medikamente einmal täglich ein, vorzugsweise auf einmal. Aufgrund des Ausbleibens einer zu starken sedativen Wirkung und einer minimalen toxischen Wirkung auf den Körper können diese über einen langen Zeitraum verwendet werden. Seltsamerweise, aber Kinder haben oft allergische Reaktionen auf die Bestandteile dieser Antihistaminika, daher werden sie mit Vorsicht verschrieben. Darüber hinaus kann ein längerer Gebrauch Schwindel, Übelkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen verursachen.

Die Hauptgefahr besteht in der Kardiotoxizität, die durch die Einnahme von Antibiotika und Antimykotika verstärkt wird. Nicht für Lebererkrankungen empfohlen. Die am besten geeigneten Medikamente für Kinder in dieser Gruppe sind Loratadin, Fenistil und Zodak.

Dritte oder neue Generation

Dies sind Fexadin, Hismanal, Cetirizin, Astemizol, Erius, Telfast, Terfenadin, Xyzal, Zyrtec. Sie werden häufiger als andere Kindern zugewiesen, da sie keine beruhigende Wirkung haben. Sie sind im Gegensatz zu Medikamenten der ersten und zweiten Generation nicht gefährlich für Gefäße und Herz. Aber für eine schnelle Linderung der Symptome funktionieren sie nicht.

In den meisten Fällen werden sie zur Langzeitbehandlung verwendet, zum Beispiel bei Pollinose, atopischer Dermatitis und Asthma bronchiale.

Antihistamin-Allergie gegen Kinder unter einem Jahr

Antihistaminika für Neugeborene und Säuglinge werden in Form von Tropfen und Sirupen verabreicht. Sie sind kontraindizierte Medikamente der alten Generation wegen ihrer hohen Toxizität und beruhigenden Wirkung.

Aber auch unter den Drogen der neuen Generation sind nicht alle von Geburt an erlaubt. So wird der zyrtec erst ab einem halben Jahr aufgetragen, während das Schäumen bereits ab den ersten Lebenstagen erlaubt ist. Gleichzeitig empfehlen Kinderärzte, die wenig getesteten Präparate der neuen Generation mit Vorsicht zu verwenden, wobei das getestete Suprastin (¼ Tabletten bis zu zweimal täglich) zu bevorzugen ist.

Die Dosierung für Babys wird nicht nach Alter, sondern nach Körpergewicht vorgeschrieben. Sie sollten auch die Anmerkung zum ausgewählten Medikament studieren.

Es sollte daran erinnert werden: Die wirksamste Behandlung ist die Beseitigung des Allergens, und Antihistaminika lindern nur die Symptome einer Allergie. Bei längerem Gebrauch werden sie manchmal süchtig und können dann in Notsituationen nicht funktionieren.

Dosierung von Antihistaminika je nach Alter (Tabelle)

Droge

Alter

Dosierung

Erste Generation

½ Tablette (12,5 mg) zweimal täglich

½ Tablette (12,5 mg) dreimal täglich

Suprastin (Injektionslösung)

½-1 Ampulle (0,5-1 ml)

Die maximale tägliche Dosis von Suprastin bei jeder Form der Freisetzung - 2 mg / kg Körpergewicht

½-1 Tablette 2-mal täglich

In schweren Fällen kann die tägliche Dosis bis zu 4 Tabletten betragen.

Zweite Generation

3-12 Jahre (und bis zu 30 kg)

einmal täglich ½ Tablette (5 mg)

ab 12 Jahren (und mit einem Gewicht von mehr als 30 kg)

einmal täglich 1 Tablette (10 mg)

2-12 Jahre (und bis zu 30 kg)

einmal täglich 5 mg

ab 12 Jahren (und mit einem Gewicht von mehr als 30 kg)

einmal täglich 10 mg

3-10 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht) dreimal täglich

3 mal täglich 10-15 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht)

Dreimal täglich 15-20 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht)

3 mal täglich 20-40 Tropfen

Dritte Generation

5 Tropfen 1 Mal pro Tag

1-2 mal täglich 5 Tropfen

5 Tropfen 2 mal oder 10 Tropfen 1 mal pro Tag

2,5 ml (1,25 mg) pro Tag

5 ml (2,5 mg) pro Tag

10 ml (5 mg) pro Tag

Corticosteroide

Dies sind Hormonpräparate, sie werden streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet. Es ist der Kinderarzt, der Empfehlungen zu einem bestimmten Arzneimittel geben muss, dessen Dosierung nicht unabhängig erhöht oder verringert werden kann, insbesondere um die Behandlungsdauer zu ändern.

Corticosteroide sind in Form von Tabletten, Salben und Injektionslösungen erhältlich. Kindern wird in der Regel eine Hormonsalbe verabreicht. Die Haut von Kindern ist sehr empfindlich, ihre Permeabilität ist viel höher, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung eines Hormonarzneimittels hoch ist, was schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann. Die ersten Tage der Salbe mit Babycreme vermischt und verfolgen die Reaktion.

Hydrocortison-Präparate bei Kindern (Fucidin, Corteid, Locoid und andere), Triamcinolon (Nazacort, Photoderm, Berlicort), Flumethason (Sinalar, Flucort) dürfen nicht angewendet werden.

Cromones

Eine Besonderheit der Cromone ist ihre kumulative Wirkung, weshalb sie häufig zu prophylaktischen Zwecken verschrieben werden (z. B. im Frühjahr / Sommer, um die Entwicklung einer Pollinose zu verhindern). Dies sind Arzneimittel auf der Basis von Cromoglycat und Nedocromylnatrium, die in der komplexen Therapie zur Behandlung von Allergien verschrieben werden. Sie haben unterschiedliche Freisetzungsformen, so dass eine systemische Wirkung auf den Körper ausgeschlossen ist. Erhältlich in Form von Tropfen zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung, Salbe zur Linderung von Rötungen und Hautausschlag sowie anderen Hautreaktionen.

Es sollte daran erinnert werden: Cromones - dieses Medikament ist keine sofortige Aktion, die Wirkung von Medikamenten ist frühestens zwei Wochen nach Beginn des Empfangs zu spüren.

Die Verwendung von Cromones bei Kindern aufgrund ihrer Sicherheit. Bei lokaler Exposition werden sie nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sondern vollständig aus dem Körper entfernt.

Bei Kindern werden folgende Dosierungsformen verwendet:

  • Cromohexal - Spray und Tropfen zur Instillation der Nase bei allergischer Rhinitis, zulässig ab 5 Jahren;
  • Ketotifen - Sirup und Tabletten für Kinder ab 3 Jahren;
  • Intal-Kapseln und Aerosol für den lokalen Gebrauch sind für Kinder ab 5 Jahren bestimmt;
  • Kromoglin - Augentropfen und Nasenspray für Kinder ab den ersten Lebensmonaten;
  • Taylor - ein Aerosol zur Behandlung von Asthma bronchiale.

Cromone halten bis zu 2 Stunden und werden daher bis zu 6-mal pro Tag wiederholt verwendet.

Sorbentien

Wenn allergische Reaktionen auftreten, wird Histamin freigesetzt, was die Gefäßpermeabilität erhöhen kann, was zur Freisetzung von Bakterien und deren Toxinen in den extrazellulären Raum führt. Daher werden bei der komplexen Behandlung von Allergien häufig Sorbentien zur schnellen Entfernung und Reinigung des Körpers von Allergenen sowie toxischen Substanzen vorgeschrieben.

Sorbentien haben unterschiedliche Formen der Freisetzung, und für jedes Alter ist es möglich, zusammen mit dem Kinderarzt das am besten geeignete Präparat zu wählen. Von Geburt an werden Polysorb, Polyphepan, Enterosgel, Smectu verwendet. Atoxil und Multi-Adsorb können ab dem Jahr verwendet werden, weiße Kohle ist ab 14 Jahren erlaubt.

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Bei nasaler Verstopfung und Tränenfluss allergischer Art sowie der Einnahme von Antihistaminika werden topische Präparate in Form von Nasentropfen und -sprays, Augentropfen (mit Konjunktivitis) verwendet. Sprays werden für Kinder unter 2 Jahren nicht empfohlen, da das Risiko besteht, dass Schleim und das Medikament selbst in das Mittelohr, die Nebenhöhlen und die Otitis geworfen werden.

Als gezielte Therapie verschrieben:

  • Antihistamin-Tropfen - allergisch (ab 6 Jahre), Histimetrie (ab 12 Jahre);
  • Tropfen und Sprays der kombinierten Wirkung (Antihistamin und Vasokonstriktor) - Vibrocil (von Geburt an);
  • Cromons - Cromohexal, Cromoglin;
  • Mittel mit Glukokortikoiden (wie von einem Arzt verordnet).

Eine relativ junge Entwicklung sind antiallergische mikrodisperse Pulver. Nazaval enthält Zellulose. Prevalin besteht aus einer Mischung aus Ölen und Emulgatoren. Beim Sprühen aus einem geeigneten Sprühspender auf die Nasenschleimhaut bilden die Zubereitungen einen gelartigen oder öligen Film, der eine natürliche Barriere für das Eindringen von Allergenen durch die Nase bildet.

Um Schwellungen der Schleimhäute zu lindern und die Nasenatmung bei einem Kind zu erleichtern, werden vasokonstriktive Tropfen verwendet: Naphthyzin, Tezin, Nazol, Nazivin. Es versteht sich, dass die Medikamente in dieser Gruppe keine Allergien behandeln, sondern nur vorübergehend die Symptome lindern. Sie über einen längeren Zeitraum (mehr als 5 Tage ohne Pause) zu nehmen, ist unmöglich, da dies zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Behandlung von Hautallergien

In der Regel genügt die Einnahme eines Antihistaminikums, um die Hauterscheinungen einer Allergie zu beseitigen. Manchmal entscheiden sich Eltern jedoch für die äußerliche Anwendung solcher Medikamente, zum Beispiel mit einer kleinen Lokalisation von Hautausschlägen oder ihrem Punkt (mit Insektenstichen). Für diese Zwecke werden Salben, Cremes und Gele mit antiallergischer Wirkung ausgewählt: Phenikyle, Tavegil, Soventol.

Ihre Wirkung beruht auf der Entfernung von Schwellungen und Juckreiz, Rötung, kühlt leicht ab und macht die Haut weich. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wirkung der äußerlichen Anwendung von Antihistaminika nicht so ausgeprägt ist wie bei oraler Einnahme. Daher sollte das Arzneimittel sofort oral eingenommen werden, wenn das Kind mit einem Hautausschlag bedeckt ist oder der Tumor sich weit über die Grenzen des Bisses ausbreitet.

Urtikaria und Hautausschläge vergehen schnell genug, wenn ein Allergen entfernt oder ein Antihistaminikum genommen wird. Aber Dermatitis (atopisch, Windel), einweichen, Ekzem erfordern eine besondere Behandlung. Es besteht darin, die Haut sauber und trocken zu halten und entzündungshemmende und wundheilende Salben aufzutragen. Die Mittel auf Basis von Dexpanthenol (Dexpanthenol, d-Panthenol, Bipanthen) haben sich als hervorragend erwiesen. Sie lindern nicht nur Entzündungen, sondern tragen auch zu einer schnellen Epithelisierung bei. Sie werden häufig zur Vorbeugung von Windelausschlag, Schwitzen und anderen dermatologischen Problemen von Babys eingesetzt.

Manchmal manifestiert sich eine Allergie durch Hautverengung, die zu Mikrorissen führt, bei denen sich Infektion und Pilz sehr schnell entwickeln. In diesem Fall helfen feuchtigkeitsspendende Babycremes: "Umka", "Eared Nannies", "La Cree" und andere.

http://prosto-mariya.ru/lekarstva-ot-allergii-dlya-detej-obzor-preparatov-dozirovki_1896.html

Wirksame Allergie-Behandlungen für Kinder

Bei der Verschreibung von Allergiemedikamenten für Kinder bevorzugen Ärzte Medikamente mit Antihistaminwirkung, durch die Hautausschläge, verstopfte Nase, Tränen und andere Krankheitssymptome kurzfristig entfernt werden können. Viele dieser Mittel dürfen zur Behandlung von Kindern unter 3 Jahren verwendet werden. In Ermangelung eines positiven Ergebnisses durch die Anwendung von Antihistaminika verschreibt der Allergologe dem Baby Mastzellmembran-Stabilisatoren oder Corticosteroide. Arzneimittel, die zu diesen Arzneimittelgruppen gehören, können viele Nebenwirkungen auf den Körper der Kinder haben. Sie sollten dem Kind daher nur in extremen Fällen und unter ständiger ärztlicher Überwachung verabreicht werden.

Antihistaminika ich Generation

Eine Allergie bei einem Kind entwickelt sich als Folge eines Zusammenbruchs des Immunsystems und äußert sich in häufigem Niesen, verstopfter Nase, Husten, Urtikaria, Hautjucken und anderen Symptomen.

Der Kampf gegen Allergien ist für Spezialisten schwieriger, da der Mechanismus ihres Auftretens mit tiefgreifenden Veränderungen im Körper verbunden ist, deren Ursache heute nicht vollständig geklärt ist.

Bei der Behandlung einer Krankheit verschreiben Ärzte eine symptomatische Therapie für Kinder, die es ermöglicht, die wichtigsten Anzeichen der Immunreaktion innerhalb von Stunden zu beseitigen und das Wohlbefinden des kleinen Patienten wiederherzustellen. Die wirksamsten Medikamente gegen Allergien sind Tabletten und Sirupe mit Antihistaminwirkung. Sie reduzieren die Konzentration von Histamin im Blut - einer Substanz, die durch die Reaktion des Körpers eines Kindes auf ein Allergen gebildet wird und die Entwicklung einer Allergie verursacht.

In der medizinischen Praxis werden Antihistaminika seit drei Generationen eingesetzt. Sie unterscheiden sich in der chemischen Zusammensetzung und in der Art und Weise, wie sie auf den Körper wirken. Die Medikamente der ersten Generation, die für Allergien bei Kindern zugelassen sind, basieren auf:

  • Mebhydrolin (Diazolin);
  • Chlorpyramin (Suprastin, Suprashistim, Suprostilin);
  • Clemastina (Tavegil);
  • Diphenhydramin (Diphenhydramin, Kalmaben);
  • Hifenadin (Fenkrol);
  • Cyproheptadin (Peritol).

Antihistaminika der ersten Generation werden schnell aus dem Körper ausgeschieden. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, sollten sie 1-2-mal täglich eingenommen werden. Durch die Verringerung des Histaminspiegels wirken sie sich negativ auf das Nervensystem aus und verursachen Schläfrigkeit, Lethargie und Schwindel bei Kindern. Die Medikamente dieser Gruppe werden zur Behandlung starker allergischer Manifestationen verwendet, wenn es notwendig ist, das weitere Fortschreiten der Erkrankung schnell zu stoppen und ihre äußeren Manifestationen zu beseitigen.

Das für Kinder sicherste Antihistaminikum I-Generation gilt als Tavegil. In der pädiatrischen Praxis wird es in Form von Tabletten und Sirup verwendet. Clemastin, der aktive Bestandteil des Arzneimittels, gehört zu den H1-Rezeptorantagonisten. Die Aktion beginnt innerhalb von 40 bis 60 Minuten nach der Einnahme des Geldes und dauert 12 Stunden. Um die erwartete therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte das Arzneimittel zweimal täglich in einer dem Alter des Kindes entsprechenden Dosis eingenommen werden.

Dieses Allergiemedikament für Kinder wird zur Behandlung von

  • allergische Rhinitis;
  • Heuschnupfen;
  • Urtikaria;
  • Pruritus;
  • allergische Dermatitis und Dermatose.

Tavegil darf ab dem Jahr bei der Behandlung von Kindern verwendet werden. Die einzige Kontraindikation für die Anwendung in der pädiatrischen Praxis ist die individuelle Unverträglichkeit ihrer Bestandteile. Eltern des Babys sollten sich daran erinnern, dass Tavegil häufig Nebenwirkungen hat. Bei Kindern manifestieren sie sich hauptsächlich in Form von Schläfrigkeit, Lethargie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Durstgefühl, Verstopfung. Während der Einnahme des Arzneimittels kann das Kind auch über Übelkeit, Bauchschmerzen und Schwindel klagen. Erwachsene müssen Kinder überwachen, die dieses Antihistaminikum einnehmen, und den Arzt über Änderungen ihres Zustands informieren. Wenn Tavegil bei jungen Patienten zu einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit führt, wird der Arzt es durch ein anderes Medikament ersetzen, das eine ähnliche therapeutische Wirkung hat.

Medikamente mit Antihistamin-Effekt-II-Generation

Gegen Allergien werden jungen Patienten häufig Antihistaminika der Generation II verschrieben. Dazu gehören Medikamente, die mit

  • Loratadin (Lorant, Lorfast, Erolin, Claritin);
  • Ebastina (Kestin, Eleert);
  • Astemizola (Gismanal, Hisalong);
  • Terfenadin (Terfena).

Fachleute halten die aufgeführten Allergieprodukte für wirksamer und sicherer als Medikamente der ersten Generation und verschreiben sie den Kindern der ersten Lebensjahre oft. Diese Medikamente sind in mehreren Dosierungsformen erhältlich, dauern bis zu 24 Stunden und wirken leicht sedierend. Bei der Behandlung von Kindern wurden meist Claritin und andere Medikamente eingesetzt, deren Wirkstoff Loratadin ist.

Claritin ist ein wirksames Mittel in Form von Tabletten und Sirup. Dieses allergische Arzneimittel für Kinder beginnt 1-3 Stunden nach der Einnahme zu wirken und wirkt den ganzen Tag über antihistaminisch. Claritin macht nicht süchtig, Sie können es also über einen längeren Zeitraum einnehmen. Dank der verlängerten Wirkung sollte es dem Kind 1 Mal pro Tag in einer seinem Alter entsprechenden Dosis verabreicht werden. Bei der Behandlung von Kindern zwischen 2 und 12 Jahren wird die Verwendung von Claritin-Sirup empfohlen. Patienten, die älter als 12 Jahre sind, verschreiben eine Droge in Tablettenform. Die Entscheidung über die mögliche Verwendung des Arzneimittels bei der Behandlung von Kindern unter 2 Jahren muss von einem Arzt getroffen werden.

Allergiemittel Klaritin ist angezeigt zur Anwendung bei:

  • allergische saisonale Rhinitis;
  • Hautkrankheiten allergischer Herkunft (Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz).

Tabletten und Sirup bei Kinderallergien Claritin hat keine Gegenanzeigen außer der Überempfindlichkeit gegen Loratadin und den in seiner Zusammensetzung enthaltenen Hilfskomponenten. Nebenwirkungen des Medikaments, die sich am häufigsten bei Kindern entwickeln, sind:

Um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu verringern, sollte Claritin Ihrem Kind am besten vor dem Schlafengehen verabreicht werden.

In diesem Fall tritt die unerwünschte Wirkung des Arzneimittels in der Nacht auf und am Morgen fühlt sich das Baby gut.

Aktion Antihistamin III Generation

Die für Kinder zugelassenen Antihistaminpräparate der dritten Generation umfassen:

  • Desloratadin (Erius, Eden, Allergostop, Allergomaks, Allernova);
  • Cetirizin (Zyrtec, Allercetin, Allertek, Zodak, Cetrin, Tsetrinal).

Antiallergika III Generation zur langfristigen Anwendung. Es ist ratsam, sie Kindern zuzuordnen, die lange Zeit oder ständig Allergiesymptome haben. Medikamente in dieser Gruppe zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, sich im Körper anzusammeln und nach Beendigung der Therapie weiterzuwirken.

Sie haben fast keine beruhigende Wirkung und haben eine begrenzte Liste von Nebenwirkungen.

Unter den Medikamenten der dritten Generation ist Erius, ein Medikament, das in Form von Sirup und Tabletten erworben werden kann, bei Allergikern und Eltern von Babys beliebt. Der Wirkstoff in diesem Medikament ist Desloratadin, der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Erius wird empfohlen, Kinder zu ernennen, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • allergische Rhinitis (einschließlich ganzjährig);
  • Juckreiz und Rötung der Augen;
  • allergischer Husten (bei der komplexen Therapie von Asthma bronchiale);
  • Urtikaria;
  • Hautausschlag und Juckreiz.

Von Allergien gegen Kinder bis zum Jahr wird Erius in Form von Sirup verordnet. Diese Form des Medikaments wird auch bei der Behandlung älterer Babys verwendet, wenn sie sich weigern, die Pillen einzunehmen. Für Kinder ab 3 Jahren verschreiben Ärzte Erius häufig in Form einer Pille, wobei die tägliche Dosis dem Alter des Patienten angepasst wird. Nehmen Sie das Medikament ein Mal pro Tag im selben Zeitraum ein.

Wenn die Erwachsenen das Arzneimittel nicht zum richtigen Zeitpunkt verabreicht haben, müssen sie dies so schnell wie möglich tun, da eine Verletzung des Behandlungsschemas zu einer Abnahme der therapeutischen Wirkung führen kann.

Erius im Kindesalter kann bei individueller Intoleranz seiner Bestandteile nicht genommen werden. Das Medikament hat eine gute antiallergische Wirkung, ohne Schläfrigkeit und andere für Antihistaminika charakteristische Symptome zu verursachen. Nebenwirkungen bei der Behandlung dieses Medikaments treten selten auf und manifestieren sich als:

  • psychomotorische Hyperaktivität;
  • Schwindel;
  • Tachykardie;
  • Übelkeit;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Urtikaria, Atemnot, anaphylaktischer Schock).

Es ist zu bedenken, dass eine Langzeitbehandlung mit Erius zu einem Anstieg des Bilirubin- und Leberenzyms führen kann. Um die negativen Auswirkungen des Arzneimittels zu vermeiden, sollten die Eltern den Zustand der Leber des Kindes regelmäßig überwachen.

Die Verwendung von Mastzellmembran-Stabilisatoren

Was gibt ein Kind von Allergien, wenn das Antihistaminikum ihm nicht hilft, die Symptome der Krankheit zu beseitigen? In diesem Fall verschreiben Experten Kindern die Vorbereitung von Mastzellmembran-Stabilisatoren. Zu den im Kindesalter zugelassenen Medikamenten dieser Gruppe gehören Ketotifen, Intal, Kromoheksal und Kromoglin. Die Wirkung von Medikamenten in dieser Kategorie beruht auf der Stärkung der Membranen der Mastzellen, dem Immunschutz des Körpers und nicht dem Histamin, das eine Allergie auslöst.

Ketotifen - antiallergische Mittel zur systemischen Wirkung. Für Babys im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren wird das Medikament in Form von Sirup verordnet. Wenn das Kind 3 Jahre alt ist, verschreibt der Arzt dem Medikament eine Tablettenform.

Indikationen für die Ernennung von Ketotifen in der pädiatrischen Praxis sind:

  • symptomatische Behandlung allergischer Erkrankungen (einschließlich Rhinitis und Konjunktivitis);
  • Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale.

Ketotifen ist für eine längere Anwendung bestimmt. Die therapeutische Wirkung der Einnahme des Arzneimittels tritt allmählich ein. Sie sollten es also 2-3 Monate einnehmen.

Bei Asthma bronchiale sollte das Medikament schrittweise abgesetzt werden, da ein abruptes Absetzen der Behandlung zu einem Rückfall der Erkrankung führen kann.

Ketotifen wird dem Kind während der Mahlzeiten in der vom Arzt verordneten Dosis verabreicht. Es wird normalerweise morgens und abends eingenommen.

Ketotifen-Sirup und -Tabletten werden nicht an Patienten verschrieben, die überempfindlich gegen Komponenten sind, die Teil von ihnen sind. Es wird von Kindern gut vertragen und verursacht in seltenen Fällen Schläfrigkeit, Schwindel, Mundtrockenheit, Übelkeit und Gewichtszunahme.

Wann sollte ich Hormone verwenden?

Was können Sie Ihrem Kind aufgrund von Allergien geben, wenn die oben genannten Mittel fehlen? Bei schweren Allergien kann ein Spezialist entscheiden, ob Hormonarzneimittel einem kleinen Patienten verabreicht werden sollen. Sie sind in Form von Tabletten, Nasensprays, Salben und Cremes zur äußerlichen Anwendung erhältlich, die auf Prednison, Hydrocortison, Betamethason, Dexamethason und anderen Komponenten basieren. Steroid-Medikamente zur Behandlung von Allergien sollten nur in extremen Fällen angewendet werden, wenn es nicht möglich ist, die Allergie des Babys auf andere Weise zu heilen. Ihre Verwendung macht süchtig und kann zu vielen unerwünschten lokalen und systemischen Reaktionen führen. Daher sollten sie bei Kindern immer unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

http://allergyastop.ru/lekarstvo/effektivnye-lekarstva-dlya-detej-ot-allergii.html

Allergiemedikamente: für Kinder, Liste, Haut, Fotos, Generationen

Allergie ist eine individuelle erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber verschiedenen Substanzen oder eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf Fremdwirkstoffe.

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Fälle von Erkältungsallergien und Sonnenallergien deutlich gestiegen.

Die Ursache der allergischen Reaktion ist das Versagen des Immunsystems. Diese Krankheit ist besonders bei Kindern gefährlich, wenn Hautausschlag mit Hilfe wirksamer Medikamente, die den Körper negativ beeinflussen, beseitigt werden muss.

Die Allergiebehandlung ist aus medizinischer Sicht ein ziemlich kompliziertes Problem. Eine unzureichende Körperreaktion auf das Allergen führt zu tiefgreifenden Veränderungen des körpereigenen Immunsystems, die noch nicht etabliert sind. Dies führt dazu, dass die Therapie auf eine symptomatische Behandlung reduziert wird, was die Manifestation von Symptomen verringert:

Die Hauptaufgabe besteht darin, das Allergen zu bestimmen, das eine unzureichende Reaktion hervorruft. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um:

Blütenstaubpflanzen während der Blüte (Pollinose) - Quinoa, Ambrosia, Löwenzahn, die meisten blühenden Bäume.

Hausstaub (Hausstaubmilbe).

Allergie gegen Kälte oder Sonne.

Insektenstiche - Bienen, Wespen, Mücken.

Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfums - Der Überfluss an chemischen Verbindungen und Substanzen in Desinfektionsmitteln und Reinigungsmitteln, Waschmitteln und Kosmetika verursacht bei Kindern und Erwachsenen eine allergische Reaktion.

Nahrungsmittel - Meeresfrüchte, Getreide, Nüsse, rotes Gemüse und Obst, Milch und Zitrusfrüchte (insbesondere bei Kindern).

Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen. Es ist zum Beispiel nicht immer möglich, bei einer Unkrautpollenallergie eine Person nur Antihistaminika einzunehmen, deren Wirkung das Niesen, Reißen, Jucken, allergische Rhinitis, Bronchospasmus, Ersticken, Husten reduziert.

Auf Empfehlung des Arztes kann eine spezifische Immuntherapie durchgeführt werden, um blockierende Antikörper im Körper zu produzieren.

Es werden invasive Blutreinigungsmethoden (Plasmapherese) eingesetzt.

Tragen Sie die Sorptionsmittel Filtrum STI, Enterosgel, Polysorb, Aktivkohle und Polyphepanum auf, die die Allergene aus dem Körper entfernen.

In schweren Fällen der Krankheit werden stark wirkende Corticosteroid-Medikamente eingesetzt. Der Einsatz solcher Medikamente ist nur in extremen Fällen erforderlich, wenn ein Ausschlag, Schwellungen und Juckreiz mit Hilfe einer anderen Therapie nicht beseitigt werden können.

Liste der Pillen, die am besten mit Allergiesymptomen umgehen

Das Auftreten von Allergiesymptomen, Entzündungen der Augen, der Haut und des Nasopharynx bei allergischen Erkrankungen ist in erster Linie mit einer übermäßigen Histaminproduktion verbunden. Daher ist es am effektivsten, Antihistaminika zu verschreiben. Heute gibt es drei Generationen von Drogen. In diesem Artikel werden die in Russland vorhandenen pharmazeutischen Produkte sowie deren positive und negative Seiten betrachtet. Weitere Informationen dienen nur zur Information. Sie müssen also zunächst einen Arzt aufsuchen und erst dann die Medikamente einnehmen.

Hören wir uns an, was Dr. Komarovsky dazu sagen wird:

Metaboliten - Antihistaminika der 3. Generation

Dies sind die neuesten wirksamen Medikamente zur Beseitigung allergischer Symptome, die eine weniger ausgeprägte sedative Wirkung haben (Levocabastin - 3%, Loratadi - 8%, Cetrin - 14%), das kardiovaskuläre System nicht beeinflussen, daher keine kardiotoxischen Wirkungen haben Zulässig für 1-2 Jahre, Levocabastin - ab 3 Jahre, Acrivastin - ab 12 Jahre und Erwachsene, ohne die Konzentration zu beeinträchtigen.

Schläfrigkeit bei der Einnahme solcher Medikamente wird nur bei sehr empfindlichen Patienten und bei chronischem Schlafmangel oder Überlastung beobachtet, was keinen Grund für das Absetzen des Medikaments darstellt.

Der Hauptvorteil der dritten Generation von Medikamenten ist die Möglichkeit ihres Einsatzes im langen Krankheitsverlauf bei:

Atopische Dermatitis bei Kindern oder Erwachsenen.

Allergische Rhinitis das ganze Jahr über.

Allergische Kontaktdermatitis.

Saisonale allergische Rhinitis.

Antihistaminika der dritten Generation sind:

Loratadin, Tsetrin, Ebastin, Levobaxtin,

Astemizol, Acelastin, Fexofenadin, Acrivastin, Terfenadin.

Die am meisten bevorzugten Mittel sind heute Loratadin und Cetirizin zur oralen Verabreichung und Acelastin als lokales Medikament.

Diese Mittel wirken sich nicht auf die geistige und körperliche Aktivität einer Person aus, verursachen seltener Schläfrigkeit, ihre Aufnahme hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, die Wirkung auf Medikamente wird ziemlich schnell erreicht und wirkt sich lang aus. Selbst ein langfristiger Einsatz von Medikamenten der dritten Generation führt zu keiner Anpassung durch den Körper, was die Verringerung der positiven Wirkung des Medikaments beseitigt.

Die Einnahme von Astemizol und Terfenadin kann eine schwerwiegende kardiotoxische Wirkung haben, die bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels mit Grapefruitsaft, Antidepressiva, Antibiotika, Antimykotika und bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion und Hyperkaliämie verstärkt wird. Daher ist es für ältere Patienten die beste Lösung, Cetirizin und Loratadin einzunehmen.

Allergodil (Atselastin) - ein Medikament zur lokalen Behandlung, das 20 Minuten nach der Verabreichung beginnt. Das Medikament verbessert die mukokulare Clearance und hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf den Körper.

Cezrizin

Das hochwirksame Antihistaminikum der 3. Generation, das die Haut gut durchdringt, wird vom Körper praktisch nicht verstoffwechselt und wirkt daher bei Hautausschlägen. Eine längere Anwendung von Tsetrizina zur Behandlung von Kindern mit atopischer Dermatitis verringert das Risiko eines zukünftigen Fortschreitens der Erkrankung. Innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels kommt es zu einer dauerhaften Wirkung, die sich verlängern kann. In den meisten Fällen reicht es aus, 1 Tablette täglich oder jeden zweiten Tag und in leichten Fällen der Erkrankung 2-mal pro Woche einzunehmen. Die Sedierung des Arzneimittels ist minimal, aber für Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion muss das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet werden. Kinder können das Medikament nach dem Alter von 2 Jahren in Form eines Sirups oder einer Suspension erhalten, was die Anwendung des Medikaments für kleine Kinder erleichtert.

Die Tabelle zeigt Allergietabletten und ihre Analoga, die Freisetzungsform.

http://doctoroff.ru/lekarstva-ot-allergii

Wirksame Allergiemedizin für Kinder

Allergiemedizin für Kinder ist ein unverzichtbares Medikament in jeder Hausapotheke. Da der Körper des Kindes noch nicht ausreichend an die Umwelt gewöhnt ist, kann sich jederzeit die Reaktion seines Immunsystems auf ein Allergen entwickeln. Dem Baby kann jedoch nicht jedes antiallergische Mittel verabreicht werden. Einige von ihnen können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Daher sollten Sie sich vorher an einen Spezialisten wenden.

Wann sollten Antiallergika eingesetzt werden?

Allergiemedikamente sollten in allen Fällen angewendet werden, in denen der Verdacht besteht, dass eine allergische Reaktion auf einen Reizstoff vorliegt. Unter "Allergie" soll nicht eine Krankheit verstanden werden, sondern ein bestimmter Zustand des menschlichen Körpers, der durch die Empfindlichkeit gegenüber der einen oder anderen Komponente der äußeren Umgebung gekennzeichnet ist. Bei einem Kind kann es sich als ganzer Symptomkomplex manifestieren. Unter den häufigsten:

  • hohe Temperatur;
  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Urtikaria;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Übererregbarkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Kurzatmigkeit;
  • Rötung bestimmter Hautbereiche;
  • schälen.

Bei Kindern unterschiedlichen Alters können sogenannte "Erleuchtungen" beobachtet werden, dh Zeiten, in denen die Anzeichen einer Allergie vollständig verschwinden. Innerhalb weniger Stunden können die Symptome jedoch noch stärker auftreten. Wenn Sie nicht rechtzeitig Medikamente gegen Allergien einnehmen, verschlechtert sich der Zustand des Opfers. Das gefährlichste kann sein:

  • Verringerung von "leichten" Perioden und verstärkten Symptomen;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock;
  • reduzierte Lebensqualität;
  • Tod

Häufige Anfälle führen zu Rhinitis, Asthma bronchiale, Dermatitis, Konjunktivitis, hämolytischer Allergie, Serumkrankheit, Otitis, Ekzem, chronischer Bronchitis und schweren Störungen des Nervensystems.

Mögliche Nebenwirkungen

Allergienpräparate bei Kindern zeichnen sich zwar durch eine gute Wirksamkeit aus und können die Hauptmanifestationen der Reaktion in nur 20–40 Minuten beseitigen, sind jedoch nicht als sicher zu bezeichnen. Wie die Statistiken und Ergebnisse klinischer Studien zeigen, kann praktisch jedes Antihistaminikum (insbesondere die erste Generation) Folgendes verursachen:

  • Schläfrigkeit;
  • Konzentrationsstörung;
  • Gedächtnisstörung.

Solche Mittel haben eine ausgeprägte sedierende (d. H. Beruhigende) Wirkung. Wenn man sie Kindern gibt, kann man Passivität, Gleichgültigkeit und Beeinträchtigung der Bildung feststellen. Die Dauer der Exposition gegenüber dem kognitiven Zentrum ist länger als die der antiallergischen Wirkung. Daher kann Lethargie bereits am nächsten Tag nach der Anwendung der Pille bemerkt werden.

Ein solches Allergiemedikament für Babys kann auch zu einer Gegenreaktion führen.

Das Kind kann nicht gut schlafen, irritiert sein und oft weinen. Antiallergische Arzneimittel führen zu einer Verdickung der Flüssigkeit. Daher werden die Schleimhäute des Mundes, die Augen werden trocken, der Lungenschleim verdickt sich und beseitigt das normale Husten. Daher geben Kinderärzte mit äußerster Vorsicht Allergiemedikamente für Kinder ab.

Produkte der zweiten Generation gelten als weniger gefährlich. Ihre wichtigsten Nebenwirkungen sind:

Wenn Sie Antihistaminika über einen längeren Zeitraum (1 Monat oder länger) einnehmen, besteht eine anhaltende Abhängigkeit. Um den Zustand des Kindes zu verbessern, müssen stärkere Drogen verwendet werden.

Verwendung von Antihistaminika

Alle Antihistaminika können, abhängig von der Zeit ihres Auftretens, in 3 Generationen unterteilt werden:

  1. Das Arzneimittel für Babyallergien der ersten Generation ist für die systemische Behandlung vorgesehen. Es ist ratsam, es bei einer Vielzahl von allergischen Manifestationen einzusetzen, einschließlich Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Ekzem, Rhinitis, Konjunktivitis. Sie werden in Form von Sirupen und Tabletten hergestellt, es wurden jedoch Lösungen für Injektionen entwickelt, um komplexere Situationen zu lösen. Sie unterscheiden sich in der Langzeitwirkung (mehr als einen Tag), die Möglichkeit einer Überdosierung und häufige Nebenwirkungen. Vertreter dieser Gruppe können Suprastin, Fenistil, Tavegil, Avila genannt werden. Obwohl der pharmakologische Markt heute mit neueren und weniger gefährlichen Medikamenten versorgt wird, ist die Verwendung von Antihistamin-Tabletten der ersten Generation ziemlich aktiv. Sie sind gut untersucht und werden erfolgreich mit vielen anderen Arzneimitteln kombiniert.
  2. Medikamente der zweiten Generation haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, sind aber noch nicht vollständig verstanden. Sie können von Kindern während des Trainings verwendet werden, da solche Medikamente die Konzentration nicht beeinträchtigen können. Sie eignen sich für eine Langzeitbehandlung, z. B. gegen atopische Dermatitis, Asthma, Konjunktivitis, Rhinitis, saisonale Allergien. Zur Erleichterung der Verwendung wird das antiallergische Mittel der zweiten Generation nicht nur in Form von Tabletten und Suspensionen verwendet, sondern auch in Form von Tropfen, Sirupen. Zum Beispiel Sempreks, Loratadin, Gismanal, Alerzu, Zodak.
  3. Die dritte Generation umfasst die neuesten Arbeiten der Pharmakologie. Solche Mittel sind sicher für Kinder, da sie keine systemischen Nebenreaktionen verursachen, sie halten mehr als einen Tag. Dazu gehören: Erius, Desal, Xizal, Feksadin, Telfast. Einige von ihnen können sogar Kindern im Alter von 3 Monaten verabreicht werden.

Hormonelle Behandlungen

Glucocorticosteroid (oder anders gesagt Hormon) Medikamente zeichnen sich unter anderem durch eine besondere Wirksamkeit aus. In der Tat dringen die Mittel dieser Gruppe sofort in das Blut ein und breiten sich durch alle Gewebe aus. Ein solches Allergiemedikament für Kinder unter einem Jahr wird jedoch nur in extremen Fällen angewendet: In einer Situation, in der das Leben des Babys gefährdet ist. Sie werden intravenös oder intramuskulär in einem Krankenhaus unter Aufsicht von medizinischem Personal verabreicht.

Direkte Hinweise für die Verwendung bei einem Baby sind:

  • schwere Allergien;
  • gefährliche Ereignisse (anaphylaktischer Schock, Ödem, Urtikaria im frühen Alter - 4 Monate oder weniger).

In anderen Fällen (wenn der Zustand des Kindes nicht schwer ist und keine Gefahr für das Leben besteht), dürfen lokale Hormone verwendet werden. Sie können jedoch nicht als sicher angesehen werden. Hormonelle Medikamente können sich schnell durch das Gewebe ausbreiten, sodass nur ein Arzt feststellen kann, welche Mittel in einem bestimmten Fall die besten sind.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen nach der Einnahme von Hormonarzneimitteln sollten folgende Zustände gehören:

  • intrakranialer Druck;
  • Osteoporose;
  • Wachstumsverzögerung (bei längerer Anwendung);
  • Verschlechterung der Immunantwort;
  • Steroid-Diabetes;
  • Schlafstörung;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschwäche;
  • Hautverdünnung;
  • Geschwüre

Fälle der Entwicklung des Cushing-Syndroms unter Verwendung hormoneller antiallergischer Mittel wurden aufgezeichnet.

Seine Hauptmanifestationen können als erhöhter Blutdruck, Fettleibigkeit bezeichnet werden.

Entzündungshemmende Medikamente

Nur 2 Wirkstoffe bilden die Basis für antiinflammatorische Antiallergika - Nedocromil-Natrium und Natriumcromoglycat. Sie werden selten verwendet, um Kinder von Jahr zu Jahr zu behandeln, häufiger - ab 2 Jahren. Wenn Nahrungsmittelallergien auftreten, werden entzündungshemmende Medikamente in Form von Kapseln oder Tabletten verwendet. In allen anderen Fällen empfehlen Ärzte Formulare, die für den äußerlichen Gebrauch bequemer sind - Sprays für die Injektion in die Nase, Augentropfen, Lösungen für die Inhalation.

Mittel mit Natriumcromoglycat, die in der Lage sind, einen allergischen Angriff schneller zu lindern, können genannt werden:

  • Intal - erhältlich in Form eines Aerosols und Kapseln mit Pulver zur Inhalation, zulässig für Kinder ab 2 Jahren;
  • Kromoheksal - kann in Form von Sprays, Augentropfen und Lösungen angewendet werden;
  • Nalkrom - wird in Kapseln verkauft (kann der Muttermilch zugesetzt werden).

Medikamente mit Natriumnedocromil, die Kindern erlaubt sind, lauten wie folgt:

  1. Tayled Dies ist ein dosiertes Aerosol, das zur Inhalation verwendet wird.
  2. Tayled Mind. Es wird als eine verbesserte Form der ersten betrachtet.

Beide werden im Alter von 2 Jahren empfohlen. Kombinierte Arzneimittel können einer separaten Gruppe entzündungshemmender Arzneimittel zugesetzt werden. Dazu gehören Sprays:

  • Intal Plus - kombiniert Sulbutamol und Cromoglycat;
  • Ditek - Synthese von Fenoterol mit Kromoglikatom.

Solche kombinierten Mittel können zur Behandlung von Asthma bronchiale verwendet werden. Nebenwirkungen bei der Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten äußern sich in lokalen Symptomen. Dies können sein:

  • Halsschmerzen;
  • Tränenfluss;
  • Rötung;
  • Husten;
  • Verbitterungsgefühl im Mund;
  • trockene Nase.

Anti-Leukotrien-Zubereitungen

Um Anti-Leukotrien-Medikamente antiallergisch zu nennen, kann das nur bedingt sein, weil sie einen akuten Anfall nicht lindern. Sie haben jedoch eine weitere wichtige Aufgabe - die Entwicklung von Allergien zu verhindern. Einige der Werkzeuge in dieser Gruppe können Entzündungen lindern, die Bronchien erweitern. In dieser Hinsicht werden sie in das traditionelle Behandlungsschema der allergischen Rhinitis, des Asthma bronchiale, eingeführt.

Um durch die Verwendung von Anti-Leukotrien-Präparaten eine stabile Wirkung zu erzielen, sollten diese mindestens 2-3 Wochen lang eingenommen werden. Sie sollten nicht mit schnellem Handeln rechnen. Bei ständiger Anwendung ist es möglich, die Menge an Hormonpräparaten bei der Behandlung von Asthma zu reduzieren. In der Pädiatrie wurden heute 2 Medikamente dieses Typs verwendet:

  1. Singular Der Hauptwirkstoff ist Montelukast. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Blockierung von Leukotrienrezeptoren verbunden. Letztere sind aktiv am Auftreten von Bronchospasmen, Ödemen, beteiligt. Montelukast-Kindermedikamente sind in Form von Kautabletten erhältlich und ab 6 Jahren zugelassen.
  2. Akkreditieren Bezieht sich auf die Mittel einer neuen Generation, die auf der Grundlage von Zafirlukast erstellt wurde. Es zeichnet sich unter anderem durch seine Fähigkeit aus, die Arbeit der Lungen positiv zu beeinflussen und Asthma-Symptome zu reduzieren. Verfügbar nur in Tablettenform und für Kinder über 12 Jahre erlaubt. In der Regel ist es leicht verträglich, kann jedoch Nebenwirkungen, insbesondere Kopfschmerzen, Leberfunktionsstörungen, Beschwerden und Schweregefühl im Magen und Darm verursachen.

Bei saisonalen Allergien wird empfohlen, Anti-Leukotrien-Präparate mindestens 2 Wochen vor dem Auftreten des Hauptallergens (Farbe, Flusen, Sonne usw.) zu verwenden.

Lokale Anwendung

Lokale Mittel gegen Allergiker können in ihrer Zusammensetzung neben Wirkstoffen zur systemischen Behandlung allergischer Manifestationen verschiedene Wirkstoffe enthalten, wodurch sie sich durch ihre Wirksamkeit, Wirkmechanismus und mögliche Nebenwirkungen auszeichnen. Kinder schreiben sie oft aus:

  • mit allergischem Ekzem;
  • mit Dermatitis;
  • bei Nahrungsmittelallergien, begleitet von Hautausschlägen;
  • während der Diathese;
  • mit Insektenstichen usw.

Hormonelle lokale Antiallergika wirken zwar schnell, unterscheiden sich aber in einer Reihe von Nebenwirkungen. Die beliebtesten Mittel dieser Art sind:

  • Advantan - bezieht sich auf die neue Generation von Medikamenten, es ist bei der Behandlung von Weinen und Windeldermatitis angemessen, ab 4 Monaten erlaubt;
  • Elokom ist ein neues Produkt, das in Form einer Lotion, Creme und Salbe verkauft wird.
  • Flucinar - seine Gelform ermöglicht die einfache Anwendung des Instruments für die Behandlung von kleinen Kindern, die meistens zur Linderung von Juckreiz und Urtikaria eingesetzt werden.

Nicht-Hormonpräparate werden häufiger und verbreitet eingesetzt, da sie ohne Rezept verkauft werden und keine gefährlichen negativen Reaktionen haben. Alle nicht-hormonellen antiallergischen Arzneimittel lassen sich je nach Wirkstoff in folgende Arten einteilen:

  • Retinol-haltiges (Videstim, Radevit) - fördert die Regeneration und wirkt feuchtigkeitsspendend;
  • Lanolin-enthaltend - lindert Reizungen und Schmerzen;
  • mit dem Inhalt von Panthenol - heilt und schützt die Haut von Neugeborenen mit allergischem Hautausschlag gut;
  • mit dem Gehalt an Antihistaminika - hilft bei Insektenstichen und starkem Juckreiz.

In einer separaten Kategorie sollten Kombinationsmedikamente enthalten sein. Sie wirken antimykotisch, antibakteriell, entzündungshemmend und antiallergisch. Dadurch kann eine schnelle Linderung der Symptome erreicht werden.

Der hellste Vertreter der Gruppe kann als Triderm-Salbe bezeichnet werden.

Allergiebehandlung bei Kindern unter einem Jahr

Allergien bei Säuglingen können sich aus praktisch allen Allergenen entwickeln - mütterliche Ernährung, Kissen, Kleidung, Puder, Staub, Blumen, Windeln usw. Gleichzeitig sind Gesicht, Gesäß des Babys und manchmal auch die Gliedmaßen mit roten Flecken oder kleinen Pickeln bedeckt. Darüber hinaus kann die Temperatur steigen, das Kind weigert sich zu essen. Die Mittel aus Allergien für Kinder unter einem Jahr sollten von einem Arzt ausgewählt werden, abhängig von der Ursache der Reaktion, dem Ort und der Stärke der Manifestation.

Bei Lebensmitteln helfen Allergien Aktivkohle. Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter Antiallergika einnehmen. Manchmal müssen Sie das Kind 1-2 Tage lang auf Säuglingsnahrung umstellen. Für Neugeborene zur Bekämpfung von Nahrungsmittelallergien empfehlen wir Enterosgel. Es stellt schnell positive Mikroflora wieder her und verhindert die Entwicklung von Allergien.

Sogar ein Monat altes Baby kann nicht-hormonelle Salbe verwenden, um eine lokale Reaktion zu lindern. Produkte auf Panthenolbasis sind bei Eltern besonders beliebt, insbesondere bei Bepanten, Pantoderm und D-Panthenol. Mit einer ausgeprägteren Läsion (vor allem in der Reaktion am Arsch) werden Salben mit der Zugabe von Retinol - Videstim, Radevit - zurechtkommen.

Von den Allergien bei Neugeborenen können Sie einige Augentropfen wie Olopatadin, Ketotifen verwenden.

Sie sind geeignet, wenn die Tränen stark fließen und die Augenlider gereizt sind. Eltern sollten berücksichtigen, dass Arzneimittel gegen Allergien bei Kindern unter einem Jahr eine ausgeprägte Nebenwirkung haben - Schläfrigkeit. Übermäßige Mengen des Medikaments können Schwindel und sogar Bewusstseinsverlust verursachen.

Schwellungen des Körpers, Asthmaanfälle, schnell fortschreitende Symptome erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt des Babys. Eltern sollten nicht lange darüber nachdenken, was ein Kind von Allergien bekommen soll, wenn die Temperatur schnell ansteigt und nicht gut passt. Bei solchen allergischen Manifestationen sollte sich ein Arzt im Krankenhaus bekämpfen.

Da antiallergische Medikamente für ein Kind sehr gefährlich werden können, ist es für Eltern besser, einen Kinderarzt oder Allergologen zu konsultieren, was bei Allergien gegeben werden kann. Um eine bessere therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Sie die genaue Dosierung einhalten und bei systemischer Behandlung gleichzeitig Medikamente einnehmen.

http://proallergiu.ru/lechenie/effektivnoe-lekarstvo-ot-allergii-dlya-detej.html
Weitere Artikel Über Allergene