Wie behandelt man Dermatitis in der Leistengegend?

Inguinale Dermatitis ist eine Krankheit entzündlicher Natur, die sich als Folge eines Einflusses eines äußeren oder inneren Stimulus auf die Haut des Schambeins, des Damms und der Genitalien entwickelt. Kann in jedem Alter auftreten. Männer, Frauen und kleine Kinder werden mit derselben Häufigkeit krank. In den meisten Fällen ist die Ursache für die Entwicklung der Pathologie eine Pilzinfektion, aber es gibt auch andere Faktoren, die Provokateure verursachen.

Ätiologie der Krankheit

Eine Dermatitis in der Leistengegend von Männern tritt meistens auf, wenn die Regeln der persönlichen Hygiene missachtet werden, durch starkes Schwitzen oder durch das Tragen von fester synthetischer Unterwäsche. Feuchte Umgebung - eine günstige Umgebung für die Reproduktion pathogener Mikroflora. Unter solchen Bedingungen, wenn die Haut beschädigt ist oder die Immunität verringert ist, werden die Voraussetzungen für die Entwicklung einer Bakterien- oder Pilzinfektion geschaffen.

Eine weitere häufige Ursache für die Entstehung der Krankheit ist eine verlängerte mechanische Wirkung auf die Haut (Reiten, Fahren). Bei Frauen kann es durch eine Verletzung der Mikroflora der Vagina und eine unsachgemäße Behandlung von Soor ausgelöst werden. Hautentzündungen können als Reaktion auf Langzeitantibiotika wirken.

Das ständige Vorhandensein von Parasiten im Körper, Funktionsstörungen der Organe des Verdauungstraktes, Erkrankungen der Beckenorgane und der langfristige Einsatz hormonaler Medikamente können ebenfalls eine charakteristische Reaktion auslösen.

Diabetes mellitus führt zu einer Verletzung aller Stoffwechselvorgänge. Als Folge dieses Phänomens verschlechtert sich die Durchblutung des Mikroblutts, die schützenden Eigenschaften der Haut werden vermindert, so dass Entzündungsreaktionen entstehen, die zu Symptomen einer inguinalen Dermatitis führen.

Bei Übergewicht entstehen tiefe Falten im Leistenbereich. Sie unterliegen Reibung, vermehrtem Schwitzen. Und dies sind auch ideale Bedingungen für die Entstehung von Inguinal-Dermatitis.

Ein Hautausschlag eines Kindes im Genitalbereich kann bei längerem Tragen einer nassen Windel auftreten, da empfindliche Haut nicht richtig gepflegt wird.

Ohne die Entfernung des provokativen Faktors wird die Behandlung der Symptome der Inguinal-Dermatitis unbrauchbar.

Symptome und Anzeichen von Inguinal-Dermatitis

Das Erkennen der eigenen Pathologie ist einfach. Es hat charakteristische Symptome:

  1. Entzündungsherde treten im Genitalbereich, in der Leistengegend, im Dammbereich auf: Die Haut wird rot, ödematös und schwillt daher leicht an.
  2. Die betroffenen Bereiche haben einen hellroten, gehärteten Rand.
  3. Im betroffenen Bereich bildet sich ein papulöser und vesikulärer Ausschlag.
  4. Ihre Bildung verursacht ein starkes Brennen und starken Juckreiz.
  5. Die Haut kann abplatzen und abblättern.

Verschiedene Faktoren, die Provokateure hervorrufen, verursachen die Entwicklung verschiedener Arten von Inguinaldermatitis. Jedes hat seine eigenen charakteristischen Unterschiede, die die klinischen Manifestationen ergänzen können.

http://dermatologiya.su/dermatity/pahovyj

Dermatitis in der Leistengegend von Frauen als zu behandeln

Manifestationen der Dermatitis bei Männern und Frauen beginnen hell, machen sich sofort bemerkbar und man kann nicht anders, als zu merken:

  • die Haut beginnt sich abzuziehen;
  • Juckreiz nimmt zu;
  • es gibt Schmerzen;
  • Rötung der Haut und Schwellung;
  • pustulöser Ausschlag wird gebildet;
  • Die betroffene Haut wird von einem hellroten Rand eingerahmt.

Die gleichen Symptome können über Krankheiten wie SARS, Erkrankungen des Harnsystems und Nierenprobleme sprechen.

Arten und Ursachen der Krankheit

Aufgrund der Art des Ausschlags in der Leistengegend bei Männern und Frauen können die folgenden Arten von Dermatitis identifiziert werden:

  • Candida-Typ. Diese Art von Krankheit ist ziemlich häufig, hat eine Pilz-Ätiologie. Es kann durch einen längeren Einsatz von antibakteriellen Medikamenten, oralen Kontrazeptiva und Diabetes mellitus ausgelöst werden. Manifestiert in Form von schuppigem Hautausschlag oder Knötchen auf den Genitalien einer Frau oder eines Mannes.
  • Seborrheische Art. Manifestierte seborrhoische Dermatitis in Form roter Flecken mit Skalen. Die Krankheit wird begleitet von Reizungen der Läsionsstellen und Juckreiz. Lokalisierte Entzündungen bei seborrheischen Dermatitis-Arten bei Männern und Frauen im Bereich der Genitalien und des Anus und bezieht sich auf chronische Pathologien, da diese in der Sommer- und Herbstsaison periodisch verstärkt werden.
  • Dermatophyten-Typ. Männer und Frauen haben einen Ausschlag in der Leistengegend, eine Pilz-Ätiologie. Eine Pilzinfektion wird zu Hause leicht durch Kontakt mit der Quelle übertragen. Zur Vorbeugung gegen diese Krankheit müssen Hygienevorschriften eingehalten, frische Wäsche getragen und persönliche Handtücher verwendet werden.
  • Erythrasma Eine Art von Krankheit, die bakterieller Natur ist. Bei Männern und Frauen manifestiert sich diese Art der Infektion durch rote Flecken und einen schuppigen Ausschlag in der Leistengegend. In diesem Fall ist eine Antibiotika-Therapie erforderlich.
  • Psoriasis-Typ. Die Krankheit ist chronisch und unheilbar. Es zeichnet sich durch zwei Stufen aus: Verschlimmerung und Remission. Die Therapie beruht in diesem Fall auf der Minimierung der äußeren Manifestationen der Krankheit.
  1. Übermäßiges Schwitzen Dies kann nicht nur durch Umwelteinflüsse, sondern auch durch Krankheiten wie vegetative Dystonie oder Tuberkulose verursacht werden.
  2. Allergische Reaktion auf Intimhygieneprodukte oder Kunststoffe, aus denen die Unterwäsche genäht wird. Bei Frauen kann die Krankheit durch die Verwendung von Pads von schlechter Qualität beginnen.
  3. Unzureichende Hygiene an intimen Orten, Leistengegend.
  4. Übergewicht, aufgrund dessen Falten oder Reibung der Haut gebildet werden, ist beispielsweise die Innenfläche der Oberschenkel. Besonders bei heißem Wetter, wenn das Schwitzen verstärkt wird und Reibung auf feuchter Haut Reizungen hervorruft.
  5. Kleidung von schlechter Qualität, die Mängel aufweist, raue Nähte oder Einsätze, die empfindliche Haut der Leiste reiben.
  6. Störung des Verdauungstraktes, des Urogenitalsystems oder des Immunsystems.
  7. Würmer
  8. Wenn die Dermatitis bakterielle oder pilzliche Ätiologie hat, kann es zu einer Infektion an öffentlichen Orten wie Toiletten, Sauna, Bad, Strand gekommen sein.

zum Inhalt ↑ Behandlung

Die Hauptbedingung für eine wirksame Behandlung der Inguinal-Dermatitis bei Männern und Frauen ist die Körperhygiene. Es ist am besten für diese Teer- oder Babyseife geeignet, die den Leistenbereich gründlich reinigen muss.

Für die Behandlung und Prävention von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten setzen unsere Leser erfolgreich die Methode von Elena Malysheva ein. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

Bei Frauen sollte die Dusche während der Menstruation öfter als üblich mehrmals sein.

Es ist wichtig! Die persönliche Hygiene spielt nicht nur eine wichtige Rolle bei der Behandlung und Beseitigung der Krankheit, sondern auch bei der Vorbeugung.

Die Anwendung derselben speziellen Hygieneprodukte für die Leistengegend lohnt sich nicht, da viele dieser Werkzeuge nicht den Standards entsprechen und die Haut trocknen können.

Eine wichtige Rolle in der Körperpflege spielt die eigene Bettwäsche und Handtücher, die nur für die Leistengegend bestimmt sind.

Die richtige Ernährung, die aus der Diät geräucherte und würzige Nahrungsmittel sowie Nahrungsmittelallergene eliminiert, wirkt sich positiv auf die Regenerationsdynamik aus und verringert die Reizung der Haut.

Die Unterwäsche sollte nicht nur aus natürlichen Stoffen bestehen, sondern auch ohne Farbstoffe, gut angefertigte Maßanfertigungen und eine geeignete Größe.

Beim Auftreten von Geschwüren ist es nach dem Öffnen notwendig, eine Behandlung mit einer speziellen Salbe durchzuführen.

Im Falle einer Pilzinfektion ist eine Therapie mit Antipilzsalben erforderlich. In jedem dieser Fälle wird das Medikament von einem Spezialisten individuell verordnet.

Es können solche Medikamente sein wie:

Rezension unseres Lesers - Irina Chernova

Vor kurzem las ich einen Artikel, der über ein natürliches Heilmittel Cream-Wax "Healthy" von Dermatitis berichtet. Mit Hilfe dieser Creme kann man in kurzer Zeit Dermatitis zu Hause loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, aber ich entschied mich zu prüfen und bestellte ein Paket. Ich bemerkte die Veränderungen eine Woche später: Juckreiz, Hautausschläge, Pickel nahmen ab. Nach 2 Wochen der Anwendung ist die Dermatitis fast vollständig verschwunden und die Haut nach der Creme ist weich geworden. Probieren Sie und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zu dem Artikel unten.

  • Ketoconazolsalbe / -creme;
  • Clotrimazolsalbe / -creme;
  • Salbe / Creme "Econazol";
  • Terbinafin-Salbe / Creme;
  • Miconazolsalbe / -creme;
  • Triderm Salbe / Sahne.

Tragen Sie die Salbe auf gründlich gewaschene Haut (gebrauchte Baby- oder Teer-Seife) auf und decken Sie nicht nur die Entzündung, sondern auch die umgebende gesunde Haut ab. Für eine bessere Wirksamkeit ist es notwendig, trockene Haut an den Behandlungsstellen zu beobachten. Es ist möglich, Pulver, Talkumpuder, geräumige Kleidung und Leinen zu verwenden.

Heilbäder und Lotionen können ebenfalls verordnet werden.

Für Lotionen empfehlen:

Eines der häufigsten und wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von Dermatitis ist Zinksalbe.

Bei der Anwendung von Volksheilmitteln sollte die Therapie auch mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Am häufigsten wird eine Behandlung mit Volksheilmitteln in Kombination mit einer traditionellen Therapie empfohlen.

Es gibt mehrere etablierte Behandlungsmethoden:

  1. Der Kamille-Dekokt wird mehrmals täglich für hygienische Eingriffe eingesetzt. Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie ½ Liter kochendes Wasser, gießen Sie 2 Esslöffel Kräuter ein, kochen Sie 5 Minuten und lassen Sie sie mehrere Stunden ruhen.
  2. Als Bad oder Lotion eignet sich eine Abkochung von Eichenrinde. Für die Zubereitung müssen 100 g Eichenrinde (in der Apotheke verkauft) in einem Liter Wasser hinzugefügt und die Mischung in einem verschlossenen Behälter 20 Minuten lang gekocht werden. Danach wird darauf bestanden und mehrere Stunden lang abgekühlt.
  3. Gereizte Bereiche der Leistengegend schmieren, bis die Symptome verschwinden. Dies wird mit Pflanzenöl empfohlen. Dazu müssen Sie das Öl zuerst in einem Wasserbad kochen und dann gut abkühlen. Für die Therapie muss das Öl kalt sein.
  4. Behandlung der betroffenen Bereiche der Leistengegend mit Infusion von Birkenblättern. Die Tinktur wird innerhalb von 5 Tagen nach dem Mischen der Blätter mit Wodka hergestellt.
  5. Tragen Sie auf die betroffene Haut eine Mischung aus zerstoßenem Rettichsamen und Bärlauch auf.
  6. Im Inneren können Sie Kräuter und gekochtes Wasser aufgießen. Eine zwanzig-tägige Behandlung für ½ Tasse dreimal täglich. Zubereitung einer Mischung aus Kräutern wie Kamille, Johanniskraut, Preiselbeeren, Eukalyptus, Schafgarbe.

Am häufigsten empfehlen Ärzte, auf Hormonbehandlungen bei der Behandlung von Inguinaldermatitis zu verzichten, da diese Medikamente den Übergang der Krankheit in das latente Stadium auslösen.

Die Symptome einer Dermatitis können verschwinden und die Krankheit wird fortschreiten.

Für die Behandlung von Dermatitis auf der Haut empfiehlt Elena Malysheva eine neue Methode auf der Basis von „Creme-Wachs“: Gesund. Es besteht aus Bienenwachs, Propolis-Extrakt und 8 nützlichen Heilpflanzen, die bei der Behandlung von DERMATITIS beim Menschen äußerst wirksam sind. Es verwendet nur natürliche Zutaten, keine Chemikalien und Hormone!

Lesen Sie mehr über Malyshevas Technik...

Denken Sie immer noch, dass es unmöglich ist, Dermatitis loszuwerden?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen DERMATITIS noch nicht auf Ihrer Seite. Dermatitis kann voranschreiten und chronisch werden.

  • rote Blasenblasen...
  • starker Juckreiz...
  • Risse...
  • schälen...
  • Schmerz und Unbehagen...

Alle diese Symptome kennen Sie aus erster Hand!? Wie viel Geld haben Sie bereits in ineffiziente Fonds „durchgesickert“? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, das Geheimnis der Behandlung von DERMATITIS von Elena Malysheva zu lesen. Lesen Sie den Artikel >>

Projekteditor DoloyPsoriaz.ru

Entzündungen der Haut dieses Typs - Inguinale Dermatitis bei Frauen neigt dazu, sich nicht nur in der Leiste, sondern auch in den meisten Falten, die eine Person hat, zu entwickeln. Der Prozess kann sich sehr aktiv in den Oberschenkeln, Gesäß, unter dem Gesäßbereich entwickeln, es können Falten unter den Brüsten sein, interdigitalen Räume sind auch anfällig für diese Krankheit. Frauen sind jedoch meistens durch eine Lokalisierung im Leistenbereich gekennzeichnet. Warum Dies ist sowohl auf die Merkmale des Körpers einer Frau zurückzuführen. In diesem Fall besteht eine ernsthafte Gefahr in der Dermatitis der Genitalien.

Inguinale Dermatitis bei Frauen neigt dazu, sich nicht nur in der Leistengegend zu entwickeln, sondern auch in den meisten Falten, die eine Person hat.

Merkmale der weiblichen Dermatitis

Die menschliche Haut ist ein wirklich hervorragender Körper, der viele Funktionen erfüllt. Der Umfang der Aufgaben, die die Skin lösen, kann durch die Beschreibung der Hauptbereiche dargestellt werden:

  • Schutzfunktionen, Verhütung nachteiliger Umweltauswirkungen, einschließlich Verhinderung des Eindringens von Elementen der Naturverschmutzung direkt in den Körper;
  • Stoffwechselprozesse bei Absorption, Absorption und Ausscheidung von Abfallprodukten;
  • Führt die Funktionen zur Regulierung der Körpertemperatur aus;
  • Die Haut erfüllt aktiv die Funktionen der inneren Sekretion.

Hohe Empfindlichkeit der Haut, die Auswirkungen äußerer und innerer Veränderungen darauf, eine akute Reaktion auf die starken Auswirkungen dieses Typs führen zum Auftreten von Entzündungen. Zur gleichen Zeit neigen Schweiß, Absonderungen der Talgdrüsen, Elemente des Körperschmutzes nicht zum Verdunsten, werden spontan vollständig entfernt, sammeln sich in Hautfalten in der Leiste, im Genitalbereich, unter der Brust.

Inguinale Dermatitis ist eine der häufigsten und schmerzhaften Erkrankungen der Epidermis.

Dies ist wiederum das günstigste Umfeld für verschiedene Mikroorganismen, unter denen Sie in der Regel Mykobakterien und Pilze finden, sowie Viren, die sich unter für sie günstigen Bedingungen aktiv vermehren, Entzündungen in den Falten verursachen, Windelausschlag auftritt, der sich dann intensiv entwickelt, wie sexuelle Dermatitis. Derzeit betrachten Kliniker die erste Stufe der inguinalen weiblichen Dermatitis als eine pathologische Hautreaktion. Dies ist eine der häufigsten und sehr schmerzhaften Erkrankungen der Epidermis, die ständig Unbehagen, viel Ärger und einen zerstörerischen Rhythmus des Lebens verursacht, das einer Person vertraut ist. Und entwickelt sich auch zu einer genitalen Dermatitis, die viel schwieriger zu beseitigen ist.

Komplexe Ursachen für Dermatitis

In jüngerer Zeit entschieden sich Frauen aus psychologischen Gründen für die Behandlung der Inguinaldermatitis zu Hause. Heutzutage gerät die Medizin zunehmend in die Rettung, die Ärzte diagnostizieren und verschreiben die Therapie. Der Hauptgrund für dieses ziemlich schmerzhafte Phänomen ist vor allem die Verstärkung der Aktivität von Viren und Mikroorganismen in einer so günstigen Umgebung. Warum beginnen sie so aggressiv für die Vitalaktivität einer Person in den Leistenfalten, unter den Brüsten, in den Achselhöhlen?

  1. Vor allem vor dem Hintergrund von übermäßigem Schwitzen entsteht ein günstiges Umfeld. Im Falle einer Hyperhidrose akkumulieren sich Mikroben im Faltenbereich und entwickeln sich schnell, insbesondere bei erhöhter Temperatur, mit Tuberkulose, Gefäßdystonie und anderen Infektionskrankheiten. Seborrhoische Dermatitis kann sich anschließen, wenn die zartesten Hautbereiche mit Seborrhoe bedeckt sind.
  2. Sehr aktiv entwickelte Dermatitis mit erhöhtem Gewicht, Fettleibigkeit trägt zum Tragen, zur Mazeration, zu chronischen Entzündungen der Haut und zum subkutanen Fett bei. Mögliche Dermatitis der Vulva, die Infektionselemente auf den Genitallippen.
  3. Die mangelnde regelmäßige Körperpflege, die Nichteinhaltung von Hygiene- und Hygienestandards im Prozess der Vitalaktivität führen zur Bildung eines ausgezeichneten Nährmediums für ganze Kolonien von Staphylokokken, Streptokokken und Pilzen der Candida-Arten. Unter normalen Bedingungen ist dies eine bedingt pathogene Flora, mit der eine Person koexistiert. Das Auftreten günstiger Bedingungen führt zu Dermatitis in der Leistengegend von Frauen mit erheblichen Komplikationen. Hier ist auch Kontaktdermatitis möglich, Streptokokken- oder Staphylokokken-Dermatitis im Brustbereich.
  4. Das Tragen von schmaler, unbequemer Kleidung und minderwertigem synthetischem, kostengünstigem Leinen führt zu einer Verletzung der Hautintegrität. Außerdem gibt es allergische Reaktionen sowie Kosmetik-, Hygiene- und Polsterprodukte, insbesondere billige, nicht zertifizierte Kosmetika. Es kann eine vaginale Dermatitis auftreten.

Das Tragen von schmaler, unbequemer Kleidung und Leinen führt zu Leisten-Dermatitis.

  • Hormonelle Ungleichgewichte, endokrine Funktionsstörungen, Schwangerschaft, Menopause oder Menopause, Infektionen der weiblichen Genitalien, Stoffwechselstörungen tragen wesentlich zur Pathologie bei. Es kommt zu einer spontanen Hydratation der Haut, zu deren Reiben und Verrotten, und eine spezifische atopische Dermatitis ist ebenfalls möglich.
  • Entwicklungsgrad der Pathologie

    Eine Hautkrankheit in der Leistengegend von Frauen durchläuft mehrere Entwicklungsgrade, die sich jeweils durch Anzeichen unterscheiden.

    • Erkennen Sie leicht rote Flecken visuell, ohne Juckreiz, Brennen und Unbehagen;
    • Mit einem mäßigen Grad, Hyperämie und Juckreiz überwiegen, werden erosive Elemente visuell bestimmt;
    • Wenn Sie keine Untersuchungen in einer Klinik oder Ambulanz durchführen und nicht rechtzeitig eine angemessene Behandlung beginnen, geht die Pathologie in einen schweren Grad über. Juckreiz und Brennen intensivieren sich, Erosion wächst und verschmilzt und bildet fortlaufend blutende, ulzerierte Oberflächen.

    Eine weitere Infektion führt zum Auftreten erythematöser, oft infiltrativer Herde in der Leiste, sie können große Flächen einnehmen und durch eine dichte Formation von der keratinisierten Epidermis getrennt werden. Dann fällt das Stratum corneum ab, Brennen und Schmerz verstärken sich. Ein langer Verlauf wandelt Dermatitis in ein länger andauerndes mikrobielles Ekzem um.

    Diagnose und Therapie

    Die Untersuchung und Feststellung der Diagnose erfolgt in den Bedingungen einer ambulanten Klinik. Inspektion, Differenzierung mit anderen ähnlichen Phänomenen erfolgt durch zusätzliche Labormethoden - Abstriche zum Nachweis von Candidiasis, speziell für verschiedene Arten von pathologischer Flora sowie Abstriche der Polymerkettenreaktion.

    Die Hautbehandlung bei atopischer oder anderer anderer Dermatitis bei Frauen zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben.

    Die Hautbehandlung bei atopischer oder anderer anderer Dermatitis bei Frauen zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben.

    1. Wenn die Krankheit mild ist, ist die banale Einhaltung der Hygienevorschriften, die Verwendung von Baumwollunterwäsche und Handtüchern, die Verwendung von Talkumpuder, Lignin, Teymurov-Paste und Lissard-Liniment erforderlich. Bei der Verwendung von medikamentösen Tampons mit Salbe einen guten vaginalen Effekt erzielen.
    2. Antimikrobielle, antimykotische oder antivirale Medikamente werden in einem moderaten Ausmaß verwendet. Die Verwendung von Antihistaminika und lokalen Heilmitteln ist wichtig. Dies können Lotionen 0,1% Kupfersulfatlösung, 0,4% Zinklösung, Resorcin sein. Tragen Sie Salben, Gele und Cremes auf, mit der Wirkung einer schnellen Heilung. Die Verwendung von Levomikol, Panthenol, Solcoseryl, Lorinden C, Levasin, Lokakorten, Methyluracil, Edas 201 zeigte ausgezeichnete Therapieergebnisse. Die Hautpflege sollte mit großer Sorgfalt erfolgen.
    3. Ein starker Grad schließt Salben und Cremes aus, die die betroffene Haut stark befeuchten. Der Arzt verschreibt antibakterielle und Antihistaminika, entwässert und desinfiziert die Lotionen. Die Hautpflege bei atopischer Dermatitis erfordert eine radikale und vollständige Beseitigung aller möglichen Allergene. Ein feuchtigkeitsspendender therapeutischer Effekt ist nicht akzeptabel.

    Bei der Behandlung, Regeneration und Restauration werden weithin bekannte Volksrezepte verwendet. Bäder und Mikrowellen aus Eichenrindenabkochung, Kamillenblüten und eine Nachfolge, das Abwischen der Leistenfalten mit Sanddornöl, gekochtem Pflanzenöl oder Olivenöl liefert ebenfalls signifikante Ergebnisse.

    Bei Männern und Frauen kann es zu einer Entzündung der Haut in der Leistengegend kommen. Die Ursachen und Symptome dieser Krankheit sind unterschiedlich und die Manifestationen sind unterschiedlich.

    Ein gemeinsames Merkmal aller Arten von Inguinaldermatitis ist jedoch das Vorhandensein einer starken Reizwirkung. Wie gefährlich diese Krankheit ist, hängt von ihrem Typ, ihren Ursachen und ihrem Schweregrad ab.

    Gründe

    Ursachen der Inguinal-Dermatitis können mechanische, physiologische und infektiöse Faktoren sein.

    Zu den häufigsten Ursachen der Erkrankung gehören:

    • vermehrtes Schwitzen (oder Hyperhidrose);
    • Ignorieren der persönlichen Hygieneanforderungen;
    • allergische Reaktion auf angrenzende Gewebe, hygienische oder empfängnisverhütende Mittel;
    • Übergewicht
    • anhaltende mechanische Beanspruchung (Fahren, Reiten, enge Kleidung, grobe Behandlung von Unterwäsche);
    • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts durch die Art der Kolitis;
    • Helmintheninfektionen;
    • Verletzung der Darmflora;
    • Pilzinfektion (Candidiasis);
    • Krätze Milbe;
    • Diabetes mellitus.

    Inguinale Dermatitis bei Frauen kann durch eine Verletzung der Mikroflora der Vagina nach unsachgemäßer Behandlung von Soor ausgelöst werden.

    Hautentzündungen in der Leistengegend können auftreten, wenn Antibiotika eingenommen werden oder eine Pilzinfektion im Haushalt auftritt.

    Wenn die Manifestationen allergischer Natur sind, sind Hygieneartikel (Gele, Waschmittel, Seife usw.) die wahrscheinlichste Ursache.

    Bei fettleibigen Menschen, insbesondere in der heißen Jahreszeit und bei Begleiterkrankungen, verstärken sich die Manifestationen der Leistenhautentzündung.

    Typologie

    Die Dermatitis im Leistenbereich wird nach der Art der Hautläsion klassifiziert.

    Es gibt folgende Arten der Erkrankung mit Lokalisation im Intimbereich:

    • Dermatophytose. Pilzinfektion der Haut infektiöser Natur;
    • seborrheische Sicht. Nichtinfektiöse Entzündung der Haut, die mit einer Störung der Talgdrüsen einhergeht, unter Beteiligung einer speziellen Art von hefeartigen Pilzen;
    • Erythrasma Eine Hautinfektion ähnelt in einer Reihe von Symptomen einer Pilzkrankheit, ist aber bakterieller Natur;
    • Candidiasis Entzündliche Erkrankung der Schleimhäute und der Haut durch pathologische Fortpflanzung gleichnamiger Pilze.

    Bei der nichtinfektiösen Dermatitis im Leistenbereich wird unterschieden:

    • Psoriasis. Chronische Dermatose nicht infektiöser Natur;
    • mechanisches Aussehen, das vor dem Hintergrund einer traumatischen Wirkung entsteht;
    • allergischer Typ.

    Dermatitis in der Leistengegend, verursacht durch mechanischen Stress oder Allergene, ist recht einfach zu behandeln.

    Es ist notwendig, den irritierenden Faktor, das Allergen, auszuschließen, da sich der Zustand des Patienten wieder normalisiert.

    In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kommt es jedoch häufig zu Sekundärinfektionen.

    Video: Ärztetipps

    Symptome der Manifestation

    Dermatitis in der Leiste kann akut und chronisch verlaufen.

    Für die akute Entwicklung der Krankheit zeichnen sich mehrere Stadien aus:

    • Rötung, Schwellung;
    • Brennen, Jucken, Schmerz;
    • Hitzegefühl im Bereich der Entzündung;
    • Blasenbildung;
    • Öffnung von Blasen mit Erosionsbildung.

    Bei leichten Dermatitis-Fällen treten rote Flecken auf, während die Haut nicht beschädigt wird.

    Ein charakteristisches Symptom von Pilzarten im Anfangsstadium der Erkrankung sind Hautausschläge in Form von:

    Bei Erosion aufgrund der Öffnung der Blasen wird die Erkrankung mäßig.

    In schweren Fällen bilden sich ausgebildete Ausdrucksbereiche, Einweichen, Kruste.

    Durch die Sekundärinfektion entwickeln sich Bakterienarten.

    Der Bereich der Läsion bei Dermatitis in der Leiste ist die innere Oberfläche der Oberschenkel, die Leistenfalte, bei Männern der Hodensack (in seltenen Fällen), die Gesäßfalte, der Schambereich.

    Unbehandelt nimmt die Krankheit eine chronische Form an, gekennzeichnet durch das Auftreten von:

    • bläuliche Tönung;
    • Risse;
    • keratinisierte Hautbereiche;
    • in seltenen Fällen Keratinisierung.

    Diagnose

    Die Diagnose der Krankheit sollte nur ein Arzt sein. Bei Anzeichen einer Schädigung der Leistengegend sollten Sie sich unverzüglich mit einem Dermatologen in Verbindung setzen, um eine Hauptuntersuchung und die Durchführung von Laboruntersuchungen durchzuführen.

    Zunächst sollten Sie eine Untersuchung der Hautschuppen durchführen, um den Pilzcharakter der Krankheit zu ermitteln.

    Die Hautforschung ist ein zwingender Schritt bei der Diagnose eines Leistenausschlags.

    In einigen Fällen ist jedoch die Konsultation enger Spezialisten erforderlich:

    Eine weitere diagnostische Methode ist die Analyse der Blutbiochemie. Schmale Spezialisten können anderen Tests zugeordnet werden.

    Behandlung der Dermatitis in der Leistengegend bei Männern

    Eine Behandlung jeglicher Art ist ohne genaue Diagnose der Art der Krankheit nicht möglich.

    Bei mechanischen oder allergischen Spezies besteht die einzige Möglichkeit darin, die Ursache für Hautentzündungen zu beseitigen und gleichzeitig lokale Behandlungsmethoden einzusetzen, um den Zustand des Patienten zu lindern.

    Dermatitis in der Leiste von Männern sollte sowohl mit lokalen als auch mit allgemeinen Methoden behandelt werden.

    Zu den allgemeinen Behandlungsmethoden, je nach Art, gehört die Verwendung von Medikamenten:

    • immunmodulatorisch;
    • antibakteriell;
    • Antihistaminika;
    • Beruhigungsmittel;
    • detoxikologisch.

    Wenn die Ursache eine bakterielle Infektion ist, werden Antibiotika angezeigt.

    Gleichzeitig können Präparate zur Entgiftung des Körpers vorgeschrieben werden: Aktivkohle, Polyphephan.

    Antihistaminika werden zur Linderung von Juckreiz eingesetzt:

    Um die nervösen Spannungen zu reduzieren, kann der Arzt Beruhigungsmittel verschreiben:

    Es ist jedoch die externe Therapie, dh die lokale Behandlung - der wichtigste und unverzichtbare Teil der Behandlung von Dermatitis. Im akuten Verlauf werden Cremes, Lotionen, Lotionen angezeigt, bei chronischen Salben und Cremes.

    Lokale Behandlungen umfassen die folgenden Verfahren:

    • Bäder mit Abkochung von Heilpflanzen (Eichenrinde, Kamillenblüten, Schöllkraut);
    • Bei Pustelphänomenen werden nach dem Öffnen der Papeln antibakterielle Salben verwendet (eine solche Behandlung ist besonders bei Erythrasma angezeigt);
    • mit Pilzcharakter werden Antimykotika auf die betroffenen Stellen aufgetragen;
    • entzündungshemmende Salben, zum Beispiel Zink, werden zur Linderung von Entzündungen eingesetzt;
    • Bei seborrhoischer Form, Ekzemen kann der Arzt die Behandlung des betroffenen Bereiches mit ultraviolettem Licht in Kombination mit einem Verlauf von Corticosteroid-Medikamenten verschreiben.

    Manifestationen der chronischen Psoriasis hören auf, wenn sich die Krankheit verschlechtert.

    Zunächst muss die Haut trocken sein, um den Kontakt des betroffenen Leistenbereiches mit synthetischer Kleidung auszuschließen.

    Vor der Verwendung von lokalen Drogen wird der Gebrauch von Salzlotionen gezeigt.

    Therapiemöglichkeiten bei Frauen

    Die Behandlung der Dermatitis in der Leistengegend von Frauen hat ihre eigenen Besonderheiten.

    Für den weiblichen Körper zeichnet sich also eine stärkere Reaktion auf

    • externe Stressfaktoren;
    • Hormonsprünge in der Menopause;
    • Manifestationen der Dysbiose.

    Deshalb kann nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben. Eine Selbstbehandlung bei Hautproblemen in der Leistengegend kann zu schwerwiegenden Folgen führen.

    Wenn Analysen das Vorliegen einer Infektion oder Dysbakteriose ergeben haben, werden antibakterielle Medikamente oral oder intravenös verordnet.

    Gleichzeitig werden die betroffenen Stellen mit Salben, Lösungen topisch behandelt.

    Zur Linderung akuter Manifestationen ist die gleichzeitige Anwendung von Antihistaminika bei topischer Behandlung indiziert:

    • Lotionen aus einer Lösung von Resorcinol, Silbernitrat;
    • Triderm-Salbe, Mycolen;
    • schwache Jodtinktur (2%);
    • Teer-Schwefelsalbe;
    • Antimykotika: Nizoral, Clotrimazol, Lamisil.

    Für den Heimgebrauch kann beispielsweise eine Salbe mit einer komplexen antimykotischen, antibakteriellen, entzündungshemmenden Wirkung Loriden C zugeordnet werden.

    Prävention

    Prävention ist in erster Linie eine sorgfältige persönliche Hygiene.

    Bei einer Neigung zu allergischer Haut sollten Manifestationen von der Verwendung von Haushaltschemikalien ausgeschlossen werden, die eine negative Reaktion hatten.

    Seien Sie sicher, frei zu tragen, ohne die Bewegung von Leinen aus Naturfasern einzuschränken.

    Die Bekämpfung von Schwitzen ist auch eine ernsthafte vorbeugende Maßnahme. Verschlimmerung des Krankheitsverlaufs, zu häufigen Rückfällen kann Übergewicht führen. Daher sollten Sie das Thema Gewichtsabnahme ernsthaft in Betracht ziehen.

    Das tägliche Waschen mit Babyseife ist für Frauen und Männer unerlässlich, insbesondere bei starkem Schwitzen.

    Nach der Wasseraufbereitung sollte die Haut gründlich aber mit einem trockenen Baumwolltuch ohne traumatische Bewegungen benetzt werden. An kritischen Tagen sollten Frauen die Leiste und die Genitalien mindestens fünfmal täglich waschen.

    Um das Risiko eines erneuten Auftretens nach der Behandlung einer Pilzart zu verringern, sollten nicht nur Kleidung und Bettwäsche, sondern auch Haushaltsgegenstände gründlich desinfiziert werden.

    Die Haut muss nach der Reinigung aus den Entzündungsherden zu demselben Zweck mindestens drei Wochen täglich mit einer zweiprozentigen Lösung von Jod behandelt werden.

    Prävention umfasst folgende Maßnahmen:

    • regelmäßige Hygiene;
    • Weigerung, andere Hygieneartikel (Waschlappen, Handtücher, Unterwäsche) zu verwenden;
    • Enthaarung der Leistengegend ausschließlich durch professionelle Kosmetikerinnen;
    • Ausschluss der Selbstbehandlung, insbesondere bei der Verwendung antibakterieller Medikamente;
    • saubere, trockene, lose Baumwollkleidung tragen, idealerweise nicht lackiert;
    • für Frauen die Verwendung von Damenbinden mit einer Baumwollaußenschicht;
    • Gewichtsverlust (bei übergewichtigen, stark schwitzenden Personen);
    • Stärkung des Immunsystems: Verhärtung, Einnahme von Vitaminkomplexen, Verweigerung von schädlichen Lebensmitteln, Normalisierung des Darms.

    Prävention ist besonders wirksam gegen Pilzformen der Krankheit. Sauberkeit, Hygiene und starke Immunität in den meisten Fällen vermeiden Ärger.

    Finden Sie heraus, ob es effektiv ist

    Dermatitis-Salbe

    Wie lautet der Notfallalgorithmus für anaphylaktischen Schock? Klicken Sie, um es herauszufinden.

    Häufig gestellte Fragen

    Dermatitis in der Leiste ist eine unangenehme Krankheit, die eine Behandlung durch einen Dermatologen erfordert. In einigen Fällen kann dies durch begleitende, oft nicht diagnostizierte Krankheiten verursacht werden.

    Aufgrund der Lokalisation bei Patienten gibt es viele Fragen zu Entwicklung, Verlauf und Folgen des Auftretens dieser Krankheit.

    Sie können nur von einem Arzt beantwortet werden, da die Prognose ausschließlich auf der Diagnose einer bestimmten Art von Dermatitis beruht.

    Ist es ansteckend oder nicht?

    Pilz-Natur - eine der ansteckendsten Hautkrankheiten.

    Die Infektion erfolgt durch engen Kontakt in den öffentlichen Bereichen (Bad, Strand, öffentliche Toilette). Pilz oder Mykose der Haut führt bei allen Hautinfektionen zur Prävalenz. Am häufigsten tritt Dermatophytose bei Männern auf.

    Alle anderen Arten sind nicht ansteckend.

    Sie können nicht fangen:

    • seborrheisch;
    • allergisch;
    • mechanisch;
    • Psoriasis;
    • Candidiasis oder Erythrasma.

    In der seborrhoischen Form wird die Entzündung durch die Pilzflora verursacht, aber dieser Pilz ist normalerweise auf der Haut eines Menschen vorhanden. Gleiches gilt für Pilze, die eine Candidiasis verursachen.

    Keiner der Faktoren (Händedruck, Berührung, übliche Haushaltsgegenstände, Luft, Körperflüssigkeiten) kann Kontamination verursachen.

    Es sind nur die individuellen Merkmale des Organismus, der Immunitätszustand, die genetische Veranlagung von Bedeutung.

    Ist die Krankheit gefährlich oder nicht?

    Die Gefahr der Krankheit beruht auf zwei Faktoren:

    • Die erste ist das Fehlen einer geeigneten Behandlung, die zu einer tiefen Infektion der Haut und zu deren Atrophie führen kann.

    Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass sich der akute Typ zu einem chronischen entwickelt. In diesem Fall kann der Prozess selbst mit der Beseitigung von Hautmanifestationen tief in den Körper eindringen und sich im Laufe der Zeit manifestieren, nicht nur durch Entzündungen der Haut, sondern auch durch andere schwere systemische Erkrankungen.

    • Der zweite Punkt ist, dass die Krankheit eine Manifestation eines schweren Schadens an einem der Körpersysteme sein kann. Wenn beispielsweise der Juckreiz nicht länger als sieben Tage verschwindet und sich der Zustand des Patienten verschlechtert, kann dies eine Manifestation einer Genitalinfektion, Hautkrebs usw. sein.

    Bei ersten Anzeichen dieser Erkrankung sollten Sie sich daher unverzüglich an einen Dermatologen wenden.

    Eine selbständige Behandlung mit Arzneimitteln oder die Verwendung häuslicher Methoden der Volkstherapie ist inakzeptabel.

    Beeinflusst die Krankheit die Fähigkeit, schwanger zu werden?

    Nein. Beeinträchtigt die Fruchtbarkeit in keiner Weise, verhindert auch nicht den Beginn einer Schwangerschaft.

    Wenn es sich bei der Krankheit jedoch um eine Manifestation einer schwerwiegenderen Erkrankung oder einer Beeinträchtigung des Immunsystems handelt, können solche Faktoren bei der Schwangerschaft eine entscheidende Rolle spielen.

    Ist die Krankheit während der Schwangerschaft gefährlich?

    Die Schwangerschaft ist eine besondere Erkrankung der Frau, bei der die Empfindlichkeit der Haut gegenüber äußeren Reizen erhöht werden kann.

    Hautreizungen in der Leistengegend, die durch Übergewicht, Windelausschlag aufgrund von Übergewicht, Hitze und salzigen Lebensmitteln verursacht werden, sind für Schwangere nicht gefährlich.

    Andere Arten von Krankheiten sind nicht gefährlich, wenn sie von einem spezialisierten Dermatologen behandelt werden und der Zustand einer schwangeren Frau von einem Geburtshelfer-Gynäkologen überwacht wird.

    Eine andere Sache ist, dass eine Schwangerschaft den Verlauf chronischer Formen verschlimmern kann, was wiederum das Nerven- und Immunsystem der Mutter ernsthaft beeinträchtigen und dadurch den Fötus indirekt schädigen kann.

    Daher ist es nicht notwendig, die Krankheit während der Schwangerschaft zu fürchten. Eine umgehende Behandlung des Arztes ist jedoch erforderlich.

    Die Wirkung der Ernährung auf den Krankheitsverlauf

    Bei den Manifestationen dieser Krankheit ist es nicht nur notwendig, Medikamente zu verwenden, die Haut sauber zu halten und lokale Behandlungsmethoden zu verwenden.

    Es ist ebenso wichtig, die Ernährung so anzupassen, dass die Belastung des Verdauungs-, Harn- und Darmsystems verringert und die Immunabwehr verbessert wird.

    Daher sollten zum Zeitpunkt der Behandlung sowie zur Verhütung von Rückfällen würzige, frittierte, salzige, geräucherte Lebensmittel sowie alle Produkte, die Allergien auslösen können, ausgeschlossen werden.

    Lebensmittel sollten Milchprodukte, Gemüsesuppen, rohes und gedünstetes Gemüse umfassen. Eine Diät macht die Therapie effektiver und beschleunigt die Genesung.

    Hautentzündungen im Leistenbereich können nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen auftreten. Die Ursachen dieser Krankheit können vielfältig sein und die Symptome sind vielfältig. Aber bei allen Arten von Inguinal-Dermatitis gibt es eine Gemeinsamkeit - das Vorhandensein eines Reizmittels.

    In diesem Artikel wird beschrieben, wie gefährlich diese Krankheit für die menschliche Gesundheit ist und wie mit den Symptomen umzugehen ist.

    Was ist diese Krankheit?

    Inguinale Dermatitis ist eine Hautkrankheit, die sich in Form von Entzündungen oder Hautirritationen der Genitalien oder im Intimbereich äußert. Sie kann bei allen Menschen auftreten, unabhängig von Geschlecht oder Alter. In den meisten Fällen geht die Krankheit mit einer leichten Rötung im Schambereich einher. Manchmal fühlt sich der Patient juckt. Die Kenntnis der Symptome ist immer wach und beginnt bei Bedarf rechtzeitig mit der Behandlung.

    Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit:

    • Wenn die Formation in der Leistengegend visuell Schuppen oder Papeln ähnelt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Candida oder um häufige Dermatitis. Es ist bekannt dafür, die Schleimhaut des Patienten zu treffen. Candidiasis bezieht sich auf Pilzkrankheiten und tritt bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf. Die gestörte Immunität kann durch die Verwendung von Verhütungsmitteln, Antibiotika, Diabetes und Krebserkrankungen verursacht werden.
    • Wenn das Auftreten von Schuppen oder Flecken im Intimbereich von unangenehmen Empfindungen (Juckreiz) begleitet wird, ist dies bereits eine seborrhoische Dermatitis. Die Ausbildung kann sich auf den Penis oder die Schamlippen erstrecken. Diese Art von Dermatitis ist chronisch. Ein Merkmal der Krankheit ist, dass sich ihre Symptome im Herbst-Winter-Zeitraum verschlechtern. Corticosteroide werden als Therapie eingesetzt. In einigen Fällen verschreiben Ärzte einen Verlauf von ultraviolettem Licht. Mit dem Aufkommen der Hitze klingen die Symptome der seborrhoischen Dermatitis ab. Dies ist auf die Wirkung der erforderlichen ultravioletten Strahlen auf die Haut des Patienten zurückzuführen;
    • Dermatophytose ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Patient einen Ausschlag in der Leistengegend oder an den Schamlippen hat, die in der Natur pilzartig sind. Diese Krankheit kann sehr leicht durch Berührung infiziert werden: durch Bettwäsche, Handtücher und andere Hygieneartikel. Die idealen Bedingungen für die Entwicklung von Pilzen sind ein warmer und feuchter Ort. Die Schamgegend ist dafür genau richtig. Als Vorbeugung gegen Dermatophytose empfehlen Ärzte dringend, die Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen.
    • Wenn der Patient Flecken und Skalen im Intimbereich hat, deutet dies auf Erythrasma hin. In diesem Fall wird die Behandlung der Dermatitis mit Hilfe von Salben, Gelen oder Cremes mit antibakteriellen Eigenschaften durchgeführt.

    In seltenen Fällen kann ein Ausschlag im Intimbereich auf die Entwicklung einer chronischen Psoriasis zurückzuführen sein. Diese Krankheit wird als erbliche Art eingestuft. Leider ist es unmöglich, die Symptome für immer loszuwerden, aber eine schnelle und korrekte Behandlung ermöglicht eine Remission über einen langen Zeitraum.

    Warum erscheint es bei Kindern, Männern und Frauen?

    Die Ursachen der Inguinal-Dermatitis können vielfältig sein. In einigen Fällen ist der Patient selbst für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich, aber meistens geschieht dies von alleine.

    Häufige Ursachen der Krankheit:

    • allergische Reaktionen auf Gegenstände oder Körperpflegeprodukte. Häufig gibt es Fälle, in denen Frauen bei der Verwendung von Hygieneartikeln aus minderwertigen Materialien zu Dermatitis-Symptomen im Leistenbereich führen;
    • Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose), verursacht durch die individuellen genetischen Merkmale des Patienten, kann die Entstehung einer Dermatitis genitalis auslösen.
    • unvorsichtige Einstellung zu den Regeln der persönlichen Hygiene. Wenn eine Person die Hygienevorschriften im Intimbereich nicht befolgt, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Mikroorganismen aktiv vermehrt werden. Dies wiederum führt zu Hautreizungen und Juckreiz;
    • Fettleibigkeit in unterschiedlichem Ausmaß führt häufig zur Entstehung einer analen Dermatitis. Während der warmen Periode, wenn eine Person, die zur Korpulenz neigt, stark zu schwitzen beginnt, tritt eine intensive Reibung zwischen den inneren Teilen der Oberschenkel auf. Im Laufe der Zeit wird es Irritationen geben.
    • unbequeme Unterwäsche oder Kleidung kann auch die Entwicklung einer Leistenhautentzündung auslösen. Die Hautirritationen werden durch grobes Gewebe, das Vorhandensein von Spitzeneinsätzen oder schlecht genähte Kleidungselemente verursacht.
    • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) können in seltenen Fällen Dermatitis im Leistenbereich verursachen. Es kann durch Colitis ulcerosa oder Enterokolitis verursacht werden;
    • Würmer;
    • schlechte Leistungsfähigkeit des Immunsystems des Patienten oder Darmdysbiose;
    • Langzeitaufenthalt beim Autofahren oder Reiten führt häufig zur Bildung einer Leistenhautentzündung.

    Bei einer Infektion mit Dermatitis müssen keine besonderen Rituale durchgeführt werden. Dies geschieht sehr schnell und einfach. Zum Beispiel, wenn Sie eine öffentliche Toilette oder ein Bad besuchen. Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. In diesem Fall können Sie die unangenehmen Empfindungen durch Dermatitis vermeiden.

    Symptome und Diagnose

    Die Besonderheit der Inguinal-Dermatitis ist, dass ihre Symptome nicht mit etwas anderem verwechselt werden können. Man muss sich bemühen, die Anzeichen dieser Pathologie nicht zu bemerken.

    Symptome von Inguinal-Dermatitis:

    • die Haut im Intimbereich beginnt sich abzuziehen;
    • es ist ein starker Juckreiz;
    • Manchmal kann die Krankheit von Schmerzen begleitet sein;
    • Die Haut in den betroffenen Bereichen verfärbt sich rot und schwillt leicht an;
    • Ein getrockneter „Rahmen“ erscheint um den Entzündungsherd;
    • kleine Pusteln bilden sich auf der Haut.

    Das Auftreten von Symptomen einer inguinalen Dermatitis kann auch auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hinweisen. Zum Beispiel kann es sich um eine Erkrankung der Blase, SARS oder bestimmte Probleme bei der Arbeit der Nieren des Patienten handeln.

    Wie behandeln?

    Für die Behandlung von Inguinal-Dermatitis müssen keine speziellen medizinischen Geräte verwendet werden. Diese Prozedur ist sehr einfach, aber dies bedeutet nicht, dass Sie die Behandlung ohne die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten selbst durchführen können. Konsultieren Sie vor der Einnahme von Medikamenten einen Dermatologen. Ärzte verschreiben in der Regel topische Medizinprodukte, manchmal können jedoch verschiedene Volksheilmittel als Ergänzung verwendet werden.

    Arzneimittel

    Bevor die Behandlung der Dermatitis an den Schamlippen, am Penis oder an anderen intimen Stellen verschrieben wird, muss der Arzt die Ursache der Symptome bestimmen. Erst nach Feststellung der Krankheitsursache kann mit der Therapie begonnen werden.

    Am häufigsten verschreiben Ärzte:

    • Therapie topischer medizinischer Präparate (Cremes, Salben, Gele);
    • regelmäßige Verwendung von Botulinumtoxin. Etwa zweimal im Jahr. Dieses Werkzeug wird eingespritzt.

    Wenn traditionelle Medikamente nicht helfen, Dermatitis loszuwerden, verschreiben Ärzte die Operation. Die gebräuchlichste Methode besteht darin, den sympathischen Nerv mit elektrischem Strom zu kauterisieren. So können Sie unangenehme Symptome über mehrere Jahre hinweg beseitigen. Als Nebenwirkung kann Schwitzen in anderen Körperbereichen des Patienten auftreten. Es ist aber eher eine Seltenheit als die Norm.

    Volksheilmittel

    Manche Menschen trauen der modernen Medizin einfach nicht, sie bevorzugen die populären Methoden der Behandlung der Inguinal-Dermatitis. Dafür gibt es eine Vielzahl von Rezepten, die natürliche Zutaten enthalten. Oft verschreiben Dermatologen eine Behandlung mit bewährten Volksmedizin als Ergänzung zu herkömmlichen Methoden.

    Dazu gehören:

    • bereiten Sie die Tinktur der Eichenrinde vor. Dazu müssen Sie 100-150 g Rinde in einem Liter reinem Wasser hinzufügen. Dies alles muss 15-20 Minuten gekocht werden, wonach das Gefäß mit der Flüssigkeit an einem dunklen Ort zum Aufgießen gebracht wird. Nach 3 Stunden ist die Abkochung einsatzbereit. Tragen Sie das Produkt mit einem medizinischen Tupfer oder Mull auf die beschädigte Haut auf. Dies sollte mehrmals täglich erfolgen. Alternativ können Sie gekochte Brühe als Lotion auftragen;
    • Tinktur der pharmazeutischen Kamille. Zum Kochen müssen Sie 20 g Kamille mit 500 g kochendem Wasser füllen. Die Brühe 4-5 Stunden ziehen lassen. Danach müssen Sie die Flüssigkeit durch mehrere Schichten Gaze ziehen. Dieses Werkzeug sollte bei hygienischen Verfahren verwendet werden. Die Anzahl der Verfahren pro Tag - 2-3;
    • Ein anderes Rezept, das Pflanzenöl enthält. 200 g Pflanzenöl in einem Wasserbad kochen. Wenn sich das Werkzeug auf Raumtemperatur abgekühlt hat, wenden Sie es auf die betroffenen Körperstellen an. Wiederholen Sie diesen Vorgang vorzugsweise zweimal täglich. Führen Sie so lange aus, bis die Symptome der Leistenhautentzündung vollständig verschwunden sind.

    Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft ist es strengstens untersagt, sich selbst zu behandeln. Nur mit Hilfe eines qualifizierten Spezialisten können Sie die Krankheit beseitigen, ohne den Körper der Mutter und ihres Babys zu schädigen. Sehr selten verschreiben Ärzte Medikamente für den internen Gebrauch. Dies sind Sedativa und Antihistaminika.

    Salbe wird häufig zur Behandlung von Inguinal-Dermatitis verwendet:

    • Salicylsäure;
    • Corticosteroid;
    • Sanddorn;
    • Eukalyptus und so weiter.

    Vergessen Sie nicht die Diät. Während der Schwangerschaft müssen Sie auf Alkohol, frittierte und salzige Speisen sowie Kaffee verzichten.

    Was wird nicht empfohlen?

    Bei der Behandlung von Inguinal-Dermatitis kann keine Hormonsalbe angewendet werden. In den meisten Fällen kann dies dazu führen, dass die Krankheit chronisch latent wird. Dies bedeutet, dass Dermatitis im Intimbereich ohne sichtbare Symptome auftreten kann.

    Vermeiden Sie die Selbstbehandlung, denn selbst wenn Sie positive Ergebnisse feststellen, kann es Ihnen am Ende weh tun. Eine solche Behandlung kann selten völlig wirksam sein.

    Das Ignorieren der Symptome einer Leisten-Dermatitis führt zu nichts Guten. In der Regel wird die Krankheit akuter, ohne dass ein Arzt hinzugezogen wird, deren Behandlung viel komplizierter ist.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Im Rahmen der Prophylaxe müssen Personen, die in der Nähe von kranken Patienten leben oder sich in der Nähe befinden, vor einer Infektion geschützt werden. Zu diesem Zweck werden Kleidungsstücke und persönliche Gegenstände verarbeitet. Während des gesamten Therapieverlaufs sollten der Patient und alle seine Angehörigen die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten.

    Zu prophylaktischen Zwecken sollten Sie nur Ihre persönlichen Hygieneartikel verwenden, die Hygieneregeln in der Badewanne oder Dusche befolgen und regelmäßig Badevorgänge durchführen.

    http://lechenie-medic.ru/dermatit-v-pahu-u-zhenschin-chem-lechit.html

    Anzeichen und Behandlung von Inguinal-Dermatitis bei Männern

    Inguinale Dermatitis bei Männern ist eine äußerliche Manifestation der Hautreaktion auf die pathologischen Wirkungen von Reizstoffen in der Umgebung. Nach der Art der Manifestation und dem Schweregrad des Krankheitsbildes wird die Krankheit in verschiedene Typen eingeteilt. Es kann in chronischer Form mit dem Auftreten von trägen Symptomen mit Hautrötung, Juckreiz und unangenehmem Geruch oder in akuter Form mit ausgedehnter Entzündung der Leistengegend, Bildung von Geschwüren, Ödemen, die nicht nur von Juckreiz begleitet sind, sondern auch von einem starken Schmerzsyndrom auftreten.

    Ursachen der Dermatitis in der Leistengegend

    Der Grund für das Auftreten von Dermatitis bei Männern in der Leistengegend kann eine Vielzahl von Faktoren sein. In den meisten Fällen hängt das Vorhandensein dieser Hautkrankheit vom Lebensstil des Mannes und den Eigenschaften seines Körpers ab.

    Es gibt folgende Gründe für die Entwicklung einer Dermatitis in der Leistengegend der männlichen Bevölkerungshälfte, nämlich:

    1. Vermehrtes Schwitzen Eine große Anzahl von Talg- und Schweißdrüsen konzentriert sich in der Intimzone. Ihr physiologischer Zweck besteht darin, eine stabile Temperatur in der Leistengegend aufrechtzuerhalten, so dass die Organe des Fortpflanzungssystems reibungslos funktionieren und es keine Gefahr für Krankheiten gibt, die durch Überhitzung oder Überkühlung der Organe des Urogenitalsystems verursacht werden. Bei heißem Wetter wird das Schwitzen in diesem Körperteil intensiver. Aufgrund der Tatsache, dass der Intimbereich schlecht belüftet ist, kann es zu Ansammlungen von Produkten in Form von Sebum kommen, das zum Nährboden für pathogene Mikroflora wird. Infolgedessen provoziert die Ansammlung von Bakterien die Reaktion des Körpers in Form von Juckreiz, Rötung und Entwicklung von Dermatitis. Neben heißem Wetter kann vermehrtes Schwitzen in der Leiste auch Erkrankungen wie Durchblutungsstörungen der Beckenorgane und Tuberkulose verursachen.
    2. Allergie Das Tragen von Unterwäsche aus minderwertigen Stoffen ist eine der häufigsten Ursachen für atopische Dermatitis. Besonders wenn ein Mann synthetische Fasern und Kleidung bevorzugt, die von Polyester dominiert wird. Sobald die Reizquelle beseitigt ist, wird die Haut sofort von Hautausschlag und Rötung befreit und die Stoffwechselvorgänge in den Epithelgeweben des Leistenbereichs werden wiederhergestellt. Um in Zukunft allergische Reaktionen zu vermeiden, sollten Sie Unterwäsche aus Baumwollstoff tragen.
    3. Mangel an Hygiene. Die Leistengegend sollte täglich mit warmem Wasser und Seife gewaschen werden. Nach der Durchführung von Wasserprozeduren muss ein Mann saubere Unterwäsche tragen. Die Nichteinhaltung dieser einfachen Hygienestandards droht mit der Ansammlung einer großen Anzahl pathogener Bakterien, die nicht nur zur Ursache von Leimhautdermatitis werden können, sondern auch durch die Harnröhre in die Organe des Harnsystems eindringen und Krankheiten wie Zystitis, Urethritis und chronische Prostatitis verursachen.
    4. Übergewicht. Die Bildung von Fettfalten in der Leistengegend ist einer der Gründe für die Entstehung von Dermatitis bei übergewichtigen Menschen. Die Krankheit äußert sich meistens in der heißen Jahreszeit, wenn ein Mann vermehrt schwitzt. Die Reibung der Fettfalten auf der feuchten Haut löst die Entwicklung einer Leistenhautentzündung aus. In Kombination mit mangelnder Hygiene äußert sich die Krankheit sehr akut.
    5. Infektionen des Urogenitalsystems. Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane, die durch das ständige Vorhandensein pathogener Bakterien in ihren Geweben verursacht werden, verursacht eine Entzündung der umlaufenden Gewebe der Epidermis in der Leistengegend. In diesem Fall sollte die Behandlung nicht nur mit der äußeren Behandlung der Haut beginnen, sondern auch mit der Beseitigung der unmittelbaren Infektionsquelle.
    6. Wurmbefall Eine starke Anhäufung von Parasiten in den Organen des Magen-Darm-Trakts kann zu Hautausschlägen im gesamten Körper führen, einschließlich im Bereich der Leistengegend. Eine Dermatitis mit parasitärem Ursprung kann nicht vollständig geheilt werden, solange eine große Anzahl von Helminthen im Darm vorhanden ist, die das Blut mit Toxinen vergiften und eine Autoimmunreaktion des Körpers in Form eines Hautausschlags hervorrufen.
    7. Candidiasis bei Männern. Hierbei handelt es sich um eine Leisten-Dermatitis der Pilz-Ätiologie, bei der die krankheitsverursachenden Pilze der Candida-Familie nicht nur die Schleimhaut der Genitalorgane, sondern auch die Haut der Intimzone betreffen. Sie können sich mit einem solchen Ekzem infizieren, indem Sie ein öffentliches Bad, ein Schwimmbad, eine Dusche, eine Sauna besuchen oder als Folge eines ungeschützten sexuellen Kontakts mit einem Partner, der eine Pilzinfektion durchführt.

    Erste Anzeichen

    Die Symptome der Krankheitsentwicklung haben immer ein ausgeprägtes Krankheitsbild und es ist praktisch unmöglich, die ersten Anzeichen einer dermatologischen Erkrankung nicht zu bemerken. Die häufigsten Symptome einer Inguinaldermatitis bei Männern sind folgende:

    • starker Juckreiz in der Leiste, der Tag und Nacht nicht aufhört;
    • übermäßiges Ablösen der Haut mit dem Absterben der Oberflächenschicht des Epithels;
    • Schmerzen, die während der Palpation zunehmen oder versuchen, die betroffene Haut zu kratzen;
    • Rötung der Leistengegend und Schwellung der Gewebe;
    • die Bildung von kleinen roten Pickeln, die, wenn sie reifen, mit eitrigem Inhalt gefüllt sind, platzen und mit einer Schicht von Schale bedeckt sind;
    • Das Entzündungszentrum der Haut ist mit einem roten Halo bedeckt, der klare Grenzen der Dermatitis bildet.
    • Rötung erscheint auf der Oberfläche der Vorhaut und um die Eichel.

    Es sollte beachtet werden, dass alle oben genannten Symptome einer Leisten-Dermatitis nicht als Anzeichen einer unabhängigen Hauterkrankung wirken, sondern als Folge einer infektiösen Läsion der Nieren, der Blase und der Kanäle, die den Ablauf des natürlichen Abflusses von Urin gewährleisten.

    Darüber hinaus muss das Urogenitalsystem umfassend untersucht und sexuell übertragbare Krankheiten ausgeschlossen werden.

    Arten von Inguinal-Dermatitis

    Aufgrund der Art der Entwicklung der Krankheit wird sie in mehrere der häufigsten Arten eingeteilt. Bei 87% der Männer werden bei einer dermatologischen Untersuchung folgende Arten von Inguinaldermatitis festgestellt:

    1. Candida Eine häufige Erkrankung der männlichen Intimzone, obwohl Frauen viel häufiger darunter leiden. Es wird von einem kranken Sexualpartner zu einem gesunden Partner übertragen oder resultiert aus der langfristigen Verabreichung wirksamer antibakterieller Wirkstoffe, die das natürliche Gleichgewicht von nützlichen und schädlichen Mikroorganismen stören. Im Aussehen ähnelt es einem Ausschlag mit vielen Skalen. Es neigt dazu, nass zu werden und juckt. Juckreiz ist nachts schlimmer.
    2. Seborrheic Manifestiert in Form mehrerer roter Flecken. Orte der Rötung jucken, schuppig und wund zugleich. Bedeckt den gesamten männlichen Leistenbereich und reicht bis zum Anusumfang. Es ist chronischer Natur und verschlechtert sich ohne ausreichende medizinische Behandlung regelmäßig im Herbst und Frühling, wenn das körpereigene Immunsystem geschwächt ist.
    3. Dermatophyten Auch durch Pilzinfektion der Haut des Intimbereichs verursacht. Krankheitsprävention ist die Verwendung von Unterwäsche, die aus hypoallergenem Baumwollstoff und Körperpflege hergestellt wurde.
    4. Erythrismal Diese Art von Leimhautentzündung wird durch bestimmte Arten von Bakterien ausgelöst. Es ist durch rote Flecken gekennzeichnet, an denen Sie mehrere Hautausschläge mit eitrigem Inhalt sehen können. In diesem Fall benötigt der Mann eine antibakterielle Therapie.
    5. Psoriasis. Die schwerwiegendste Form der Inguinal-Dermatitis ist eine unheilbare Erkrankung der chronischen Form des Verlaufs. Mit Hilfe eines Wirkstoffkomplexes kann nur eine vorübergehende Remission der Krankheit erreicht werden, und im Falle einer Verschlimmerung muss die periodische Therapie erneut begonnen werden.

    Die Art der inguinalen Dermatitis bei Männern wird vom behandelnden Arzt bei der Untersuchung des betroffenen Hautbereichs bestimmt. Für eine genauere Diagnose kann es erforderlich sein, den Leistenbereich einer dermatoskopischen Untersuchung zu unterziehen.

    Behandlung der Inguinal-Dermatitis bei Männern

    Nachdem der Dermatologe die endgültige Diagnose gestellt und bestätigt hat, dass der Mann an Leimdermatitis leidet, wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie verordnet. Wenn es keine Begleiterkrankungen des Körpers gibt, die einen Hautausschlag hervorrufen, basiert die Behandlung auf der Methode der äußeren Behandlung der Intimzone. Um inguinale Dermatitis loszuwerden, verwenden Sie Medikamente wie:

    • Econazol;
    • Triderm;
    • Ketoconazol;
    • Terbinafin;
    • Clotrimazol;
    • Miconazol.

    Hierbei handelt es sich um medizinische Salben und Cremes, deren Zweck es ist, den entzündlichen Prozess im Epithel zu entfernen, Ödeme zu beseitigen, bakterielle Infektionen und Pilzinfektionen zu unterdrücken und das Juckreizgefühl zu reduzieren. Tragen Sie die Salbe auf die vorgewaschene Haut auf. Zur Reinigung ist warmes fließendes Wasser und Baby- oder Teer-Seife erforderlich. Die Hautbehandlung mit anderen Kosmetika sollte aufgegeben werden. Danach wird die Salbe in einer gleichmäßigen Schicht im Leistenbereich verteilt, so dass kein Teil der Epidermis übersehen wird. Für den besten therapeutischen Effekt sollte das Arzneimittel auf die zuvor zubereitete und trockene Haut aufgetragen werden. Daher wird empfohlen, die Haut regelmäßig mit Talkumpuder oder Babypuder zu behandeln.

    Neben Salben und Cremes umfasst die Behandlung der Inguinal-Dermatitis bei Männern eine externe Behandlung der Haut mit antiseptischen Lösungen:

    • Kaliumpermanganat;
    • Chlorhexidin;
    • Furatsilinom Pulver.

    Dies sind sichere Arzneimittel, die dazu beitragen, die Haut der Intimzone von einem Übermaß an pathogenen Bakterien zu reinigen, eine schnelle Heilung und Regeneration der Epithelzellen zu fördern. Im Falle der Verwendung von Kaliumpermanganat muss eine solche Lösung so hergestellt werden, dass sie wie eine hellrosa Färbung aussieht. Eine zu gesättigte Lösung von Kaliumpermanganat kann eine chemische Verbrennung hervorrufen und die schmerzhaften Symptome der Inguinal-Dermatitis verschlimmern und zu noch größeren Ödemen und Entzündungen führen.

    http://furunkul.com/dermatit/pahovyiy.html
    Weitere Artikel Über Allergene