Dermatitis Behandlungsmethoden an den Händen. Innovation und traditionelle Wege.

Es ist schwer, den Wert der Haut zu überschätzen - sie erfüllt viele Funktionen, darunter Schutz, Ausscheidung, Austausch, Wärmeregulierung, Rezeptor und andere. Deshalb ist es so wichtig, die Gesundheit der Haut zu überwachen und vor traumatischen Faktoren zu schützen. Die Haut der Hände wiederum ist am anfälligsten für verschiedene Einflüsse aus der Umgebung - jeden Tag stehen die Hände in Kontakt mit einer Vielzahl von Reizstoffen, die das Auftreten vieler Krankheiten auslösen können. Eine dieser Krankheiten ist Dermatitis.

Was ist Dermatitis an den Händen?

Die Dermatitis ist eine Erkrankung der Haut mit entzündlich-allergischem Ursprung. Sie entsteht vor allem durch die Auswirkungen verschiedener Umweltfaktoren auf die Haut eines Menschen und äußert sich in allen möglichen Veränderungen der Haut: von Trockenheit und Schuppenbildung bis hin zum Auftreten von Geschwüren und Erosionen.

Laut Experten litten mehr als 75% der Menschen unter Dermatitis und etwa 6–10% haben dieses Problem regelmäßig, d. H. Sie haben eine chronische Form der Krankheit. Die Dermatitis ist in erster Linie eine Krankheit und kein kosmetischer Defekt. Daher erfordert diese Erkrankung nicht nur eine rechtzeitige Diagnose, sondern auch eine komplexe Behandlung, die von einem Spezialisten verschrieben wird.

Dermatitis an den Händen: Welche Faktoren provozieren die Krankheit?

Die Wissenschaftler glauben, dass die unmittelbaren Ursachen dieses Zustands ungünstige Faktoren sind, die auf die Haut wirken, sowie allerlei Allergene - Antigenstoffe, die eine Reihe von allergischen Erkrankungen (einschließlich Dermatitis) bei sensibilisierten (empfindlichen) Menschen verursachen. Zu den Ursachen, die das Auftreten von Dermatitis auslösen, gehören:

  • chemische Mittel. Diese Gruppe umfasst verschiedene Farbstoffe, Alkalien, Reinigungsmittel, Kosmetika und Haushaltschemikalien sowie Metalle, die zur Herstellung von Schmuck verwendet werden (z. B. Nickel). Dermatitis kann auch zu Nahrungsmittelallergenen und Medikamenten führen.
  • biologische Agenzien. Faktoren wie Pflanzenpollen, Federn, Daunen, Staub und Milben sowie Tierhaare können zur Dermatitis an den Händen beitragen.
    physikalische Agenten Die Haut kann durch eine Reihe physikalischer Faktoren beeinflusst werden, die zum Auftreten der Krankheit führen: Kälte- oder Wärmeeffekte, niedrige oder hohe Luftfeuchtigkeit, Wind, ultraviolette Strahlung und Infrarotstrahlung, Strahlung, Reibung, Kompression und andere mechanische Effekte.

Neben provozierenden Faktoren, deren Kontakt direkt zu akuten Manifestationen der Krankheit führt, gibt es eine Reihe von Gründen, die für das Auftreten von Dermatitis prädisponieren. Dazu gehören folgende:

  • genetische Veranlagung für Hyperreaktionsreaktionen (allergische Erkrankungen). Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Dermatitis und allergischen Erkrankungen in Familien von Patienten festgestellt. Es ist erwiesen, dass Eltern einige Merkmale des Immunsystems an Kinder weitergeben können, die zu Dermatitis führen.
  • Stress Emotionale Überanstrengung wirkt sich negativ auf alle Organe aus, das Immunsystem leidet jedoch am stärksten. Infolge chronischen Stresss fängt das Immunsystem an, die harmlosen Stoffe, die den menschlichen Körper umgeben, als "Antigene" (Fremdstoffe) wahrzunehmen. Als Folge treten im Körper eine Reihe von Immunreaktionen auf, die auf der Haut als Entzündung auftreten.
  • Begleitende chronische Krankheiten. Eingeschränkte Immun-, Hormon-, Nerven- und Verdauungssysteme können ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit beitragen.

In den meisten Fällen wird das Auftreten von Dermatitis durch ein einzelnes Allergen und eine Vielzahl zusätzlicher Ursachen ausgelöst, die den Körper oft jahrelang betreffen.

Symptome der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass es viele Formen der Dermatitis gibt, zeigen sie alle eine Reihe von Symptomen. In den meisten Fällen klagen die Patienten über trockene Haut (manchmal kann die Haut sogar reißen), Juckreiz, Brennen, Rötung, Schwellung, Abschälen, Ausschläge (Blasen, Flecken, Knoten). In späteren Stadien erscheinen Krusten, Narben auf der Haut, das Hautmuster wird verstärkt. Über trockene Dermatitis kann in diesem Artikel gefunden werden.

Verschiedene Teile der oberen Extremität können betroffen sein: Handrücken, Handfläche, interdigitaler Spalt, Finger, Handgelenk, Ellbogen. Bei atopischer Dermatitis sind die Läsionen normalerweise symmetrisch und erscheinen an beiden Gliedmaßen. Kontaktdermatitis manifestiert sich direkt an der Stelle, an der der schädigende Faktor wirkt. Bei trockener Dermatitis treten an den Ellbogen und Händen Entzündungszeichen auf (aufgrund von Kälteeinwirkung).

Behandlungsmethoden der Dermatitis an den Händen

Dermatitis an den Händen wird von einem Dermatologen diagnostiziert und behandelt. Manchmal benötigt der Patient auch eine Beratung durch andere Spezialisten: einen Immunologen, einen Allergologen, einen Gastroenterologen, einen Neuropathologen, einen Endokrinologen und einen Ernährungswissenschaftler.

Die Therapie bei allen Arten von Dermatitis sollte mit der Ermittlung des Faktors, der die Erkrankung verursacht hat, beginnen. Nur wenn der Kontakt mit dem reizenden Stoff ausgeschlossen ist, ist eine vollständige Erholung möglich.

Cremes und Salben zur Behandlung von Dermatitis

Die lokale Behandlung von Dermatitis an den Händen ist recht effektiv, wenn sie von einem erfahrenen Dermatologen verschrieben wird. Alle Mittel für die lokale Behandlung der Krankheit sind in zwei Gruppen unterteilt: nicht hormonelle und hormonelle Präparate. Nicht-hormonelle Salben und Cremes zielen darauf ab, Entzündungen zu reduzieren, Hautläsionen zu heilen, Brennen und Juckreiz zu beseitigen, Trockenheit und Abplatzungen zu beseitigen. Aus der Gruppe der nicht-hormonellen Medikamente zur lokalen Behandlung werden am häufigsten folgende Medikamente verschrieben:

  • Weichmacher (befeuchten die Haut): Bepanten, D-Panthenol, Pantestin;
  • Trockensalben (bei Anzeichen von Einweichen): Skin-Cap, Salbe mit Propolis;
  • Juckreiz lindern: Fenistil, Losterin;
  • Verbesserung der Regeneration: Radevit, Atopra;
  • Antibiotika-Salbe (beim Anhängen einer bakteriellen Infektion): Erythromycin-Salbe, Levomekol;
  • Antimykotika (mit Zusatz einer Pilzinfektion): Exoderil, Triderm.

Komplexe Arzneimittel, die Komponenten enthalten, die Wundheilung, Trocknung und antibakterielle Eigenschaften haben, werden zur Behandlung vieler Formen der Krankheit verwendet. Beispielsweise wird Kontaktdermatitis-Salbe (Eplan, Elidel, La Cree, Vondekhil, Protopic) auch bei der Behandlung anderer Formen der Krankheit verwendet.

Hormonelle Cremes und Salben werden bei längerer, schwerer Dermatitis verschrieben. Sie sind hochwirksam, haben aber viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen, so dass sie auf keinen Fall unkontrolliert verwendet werden können. Pharmazeutische Unternehmen bieten heute eine breite Palette an hormonellen Präparaten zur lokalen Behandlung von Dermatitis an:

  • Triamcinolon und die Zubereitungen, zu denen es gehört: Fluorocort, Ftoderm, Triacort, Polcortolon;
  • Flumetazon und seine Analoga: Sinaflan, Flutsinar, Flukort, Lorinden, Lokasalen, Ultralan;
  • Mometason und seine Derivate: Elokom, Momat, Uniderm, Skinlight, Gistan N, Monovo, Momederm;
  • Hydrocortison und Produkte mit seinem Inhalt: Hydrocortison-Salbe, Lokoid, Kortef, Sulfodekortem, Sopolkort, Futsidin, Hyoxyson;
  • Clobetasol und Analoga: Dermovet, Powercourt;
  • Betamethason und die Mittel, in denen es enthalten ist: Betasalik, Futsikort, Celestoderm, Diprogent, Kuterid, Vipsogal.

Es ist wichtig, hormonelle Salben und Cremes mit äußerster Vorsicht anzuwenden, Pausen zwischen den Gängen einzulegen und die Anzahl der Anwendungen schrittweise zu reduzieren. Wenn Sie diese Empfehlungen nicht befolgen, können Nebenwirkungen wie atrophische Veränderungen, Haut, Ausscheidungsstörungen, endokrine, kardiovaskuläre und Verdauungssystem auftreten.

Andere Medikamente zur Behandlung von Dermatitis an den Händen

Neben der lokalen Behandlung werden in der klinischen Praxis auch systemische Medikamente eingesetzt. Dazu gehören:

  • Antihistaminika: Tavegil, Suprastin, Alerzin, Erius, Eden. Sie lindern Schwellungen, Rötungen, Juckreiz und Brennen und reduzieren die Intensität der allergischen Reaktion.
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe: Complivit, Multitabs, Vitrum, Triovit, Undevit. Diese Präparate enthalten alle notwendigen Vitamine und Mineralien, die die schützenden Eigenschaften der Haut verbessern und ihre Regeneration verbessern.
  • systemische Glucocorticosteroide: Betamethason, Hydrocortison, Prednisolon, Triamcinolon und stärkere, zum Beispiel Mometason. Diese Medikamente werden für schwere Formen der Erkrankung (z. B. für atopische Dermatitis bei Erwachsenen) sowie für den chronischen Verlauf der Erkrankung mit häufigen Rückfällen verschrieben.

Nicht-traditionelle Dermatitis-Behandlung

Um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern und unliebsame Symptome wie Brennen, Jucken, Schmerzen und Methoden der Folgebehandlung zu beseitigen, kann dies hilfreich sein. Nachfolgend finden Sie Volksheilmittel, die zur Behandlung einer Krankheit eingesetzt werden.

Ein gutes Hilfsmittel, um Entzündungen und Verbrennungen zu lindern, gefundene Bäder oder Lotionen mit Kamillenextrakt. Für die Zubereitung benötigt man 5 Esslöffel. getrocknete Kamille, in die 250-300 ml kochendes Wasser gegossen werden müssen. Nach 15-25 Minuten muss die Infusion filtriert werden, abkühlen lassen. Sie können dieses Tool 3-4 Mal am Tag verwenden.
Komprimiert mit Zitronensaft und Pflanzenöl reduziert Juckreiz und beschleunigt die Heilung der Haut. Für die Herstellung einer solchen Kompresse benötigen Sie einen Saft von 2-3 Zitronen, 1-1,5 Teelöffel. Pflanzenöl (oder Olivenöl) und 500-600 ml Wasser. Alle Zutaten müssen gemischt werden, die Gaze darin befeuchten und 20-25 Minuten auf die betroffene Haut auftragen.


Um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Regeneration zu verbessern, können Sie eine Mischung aus Johanniskörnersaft und geschmolzener Butter verwenden. Diese Komponenten sollten im Verhältnis 1: 5 gemischt und 2-3 mal täglich auf die Haut aufgetragen werden.
Trotz der Tatsache, dass die Vielfalt der beliebten Rezepte, die zur Behandlung von Dermatitis an den Händen verwendet werden, sehr groß ist, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie sie verwenden. Da Volksmedizin keine ausreichenden Beweise vorliegen, kann ihre Anwendung ohne vorherige Absprache mit dem Arzt den Zustand des Patienten verschlimmern und eine Reihe schwerwiegender Komplikationen verursachen.

Physiotreatment Dermatitis an den Händen

Zusätzlich zu Medikamenten und alternativen Behandlungen, Therapie anwenden. Diese Methode wird häufig zur Behandlung von atopischer, seborrhoischer und Kontaktdermatitis verwendet. In der Erholungsphase wird häufig eine Gerätetherapie eingesetzt, um die Regenerationsprozesse zu beschleunigen. Um das versteinerte Epithel zu entfernen, wird eine mechanische Reinigung verwendet. Die Bestrahlung mit UV-Lampen ist auch deshalb sehr effektiv, weil Ultraviolett hat eine bakterizide Wirkung, die den Eintritt einer Sekundärinfektion verhindert.

Bei der seborrhoischen Dermatitis an den Händen einer beliebten Methode der Hardware-Behandlung liegt der Einfluss hochfrequenter Niederspannungsströme auf der Haut. Dieses Verfahren verbessert die Durchblutung und die Lymphdrainage, wodurch regenerative Prozesse besser ablaufen.

Die Gerätetherapie sollte wie andere Behandlungen nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Andernfalls kann die Verwendung solcher Behandlungsmethoden zu einer Verschlechterung des Patienten führen.

Ist eine Diät-Therapie bei Dermatitis wichtig?

Da die Mechanismen der Dermatitis auf Überempfindlichkeitsreaktionen beruhen, sollte die für diesen Zustand verordnete Diät auch darauf abzielen, die Intensität allergischer Reaktionen zu reduzieren. Verwenden Sie für diese Zwecke eine hypoallergene Diät.

Da Nahrungsmittelallergene zu den stärksten gehören, ist es notwendig, die Verwendung von Speisen auszuschließen, in denen sie enthalten sind. Folgende Produkte gelten als hochallergisch:

  • Zitrusfrüchte;
  • Meeresfrüchte;
  • schokolade;
  • Honig
  • Hühnereier;
  • rote Beeren und Früchte;
  • Nüsse;
  • Saucen;
  • Gewürze;
  • alkoholische Getränke.

Sie sollten auch den Verbrauch von Salz, geräucherten, gebratenen, fetthaltigen Lebensmitteln, Fast Food und kohlensäurehaltigen Getränken einschränken. Wenn wir über die akute Form der Krankheit sprechen, sollte die hypoallergene Diät während der gesamten Behandlung sowie 2-3 Wochen nach Beendigung der Erkrankung befolgt werden. Bei chronischen Formen der Dermatitis ist es notwendig, hochallergene Produkte dauerhaft zu entfernen - dies hilft, Verschlimmerungen der Krankheit zu vermeiden.

Prognose und Komplikationen

Wenn Dermatitis nur ein kosmetisches Problem ist und nicht für lange Zeit behandelt werden muss, wird die Krankheit chronisch und es kann zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen kommen. Dazu gehören:

  • Der Eintritt einer sekundären Infektion (Pilz-, Virus-, Bakterien-) Infektion ist eine besonders für die Kindheit charakteristische Komplikation. Wenn es sich entwickelt, kann eine Antibiotika-Behandlung erforderlich sein und manchmal sogar ein Krankenhausaufenthalt. Am häufigsten entwickeln sich Pyodermie, Schleimhaut und Abszesse.
  • Hautatrophie. Diese Komplikation wird durch den langen und unkontrollierten Einsatz von Hormonsalben verursacht.
  • Bei atopischer Dermatitis besteht im Kindesalter ein Risiko für allergische Rhinitis, Konjunktivitis und Asthma bronchiale. Obwohl diese Komplikationen nach vielen Jahren auftreten können, haben sie einen besonders schweren Verlauf.

Einige der oben genannten Bedingungen können nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich sein. Deshalb sollten Sie, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftauchen, sofort einen Spezialisten konsultieren.

Wie man Dermatitis an den Händen vermeidet

Es ist viel einfacher, der Dermatitis vorzubeugen, als sie zu behandeln. Um sich nicht mit den Manifestationen der Krankheit auseinanderzusetzen, empfehlen Experten die folgenden Regeln:

  • die Haut der Hände pflegen und vor den negativen Einflüssen von Temperatur, Wind und Chemikalien schützen;
  • ausgewogen und vernünftig essen. Diese Empfehlung wird nicht nur Dermatitis vermeiden, sondern auch den Hautzustand verbessern.
  • Stress und Überarbeitung nicht zuzulassen;
  • Minimierung des Kontakts mit Allergenen (insbesondere wenn bereits Fälle allergischer Reaktionen aufgetreten sind);
  • Verwenden Sie hypoallergene Haushaltschemikalien, Kosmetika und Körperpflegeprodukte.

Dermatitis ist eine Krankheit, die nicht nur körperliche, sondern auch psychische Beschwerden verursachen kann. Ärzte sagen, je früher Sie in ein Krankenhaus gehen, desto größer ist die Chance, dass Sie Dermatitis heilen und Komplikationen vermeiden.

http://kozhaexpert.ru/dermatit/na-rukah

Behandlung der Handdermatitis

Dermatitis an den Händen - eine Entzündung der Haut, die durch Hautausschläge auf den Handrücken, den Handflächen, den Zwischenräumen zwischen Fingern, Handgelenken und Unterarmen (seltener - den Schultern) gekennzeichnet ist. Solche Hautausschläge treten häufiger bei Kontakt-, allergischer und atopischer Dermatitis auf.

Ursachen und Symptome von Dermatitis an den Händen

Die Ursache für Kontaktdermatitis an den Händen sind mechanische, physikalische, chemische oder biologische Auswirkungen auf die Haut: Tragen von Metallschmuck, Latex- oder Wollhandschuhen, Kontakt mit Haushaltsprodukten, Pflanzensaft, Pollen, UV-Strahlung, Kälte, Kosmetika wie Nagellack oder Creme Hände

Allergische Dermatitis an den Händen entsteht unter dem Einfluss allergischer Substanzen, die in den Körper gelangen - Drogen, Nahrung, Staub und chemische Dämpfe. In diesem Fall wird eine akute Entzündung der Haut als Toxidermie bezeichnet. Allergische Handdermatitis entwickelt sich häufig bei Menschen mit einer Prädisposition für andere allergische Erkrankungen wie Asthma bronchiale, saisonale Allergien usw. Das Auftreten von Hautveränderungen an der Haut der Hände kann einige Minuten bis einige Monate dauern, nachdem das Allergen in den Blutstrom gelangt.

Die genetisch bedingte Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Faktor ist die Ursache der atopischen Dermatitis.

An den Händen der Dermatitis begleitet von starken Symptomen. Die erste davon ist Juckreiz, der die Haut kratzt. Darauf erscheinen Rötung, Brennen, kleine wässrige Blasen oder Blasen. Die Gelenke an den Armen - Finger und Handgelenke - werden aufgrund ihrer Schwellung schwer zu beugen, die Haut verliert an Elastizität und tiefe, feuchte Risse treten auf. Hände werden schwer zu bewegen, sogar das Waschen oder Anziehen von Handschuhen verursacht Schmerzen. Darüber hinaus ist der Schlaf aufgrund von Beschwerden und Juckreiz gestört und der Patient kann während der Nacht mehrmals aufwachen.

Dermatitis an den Händen des Fotos

Palm Dermatitis Foto 1.

Dermatitis des Handrückens. Foto 2.

Dermatitis an den Händen. Foto 3.

Dermatitis an den Händen. Foto 4.

Ursachen der Dermatitis: Kontakt mit aggressiver chemischer Umgebung.

Lange bei niedriger Temperatur bleiben

Dermatitis an den Händen ist nicht nur ein körperliches, sondern auch ein kosmetisches Problem. Meistens werden Hände von Fremden gesehen, die auf völlig unterschiedliche Weise auf Hautausschläge, Papeln und Kratzer reagieren können. Die Erfahrungen und psychischen Beschwerden des Patienten verschlimmern den Krankheitsverlauf. Laut Statistik besteht die Risikogruppe aus Frauen, die in Großstädten leben. Dermatitis an den Händen kann jedoch bei jeder Person auftreten, unabhängig von Geschlecht, Alter und Lebensstil.

Die Behandlung von Dermatitis an den Händen erschwert neben den mentalen Faktoren auch die Hygiene und den Kontakt mit der Umwelt: mit Luft (die staubig, trocken usw. sein kann), Reinigungsmitteln, Wasser, verschiedenen Oberflächen, die manchmal kontaminiert sind. Deshalb wird Dermatitis als Zivilisationskrankheit bezeichnet: Die Entwicklung der Industrie und das Aufkommen neuer Haushaltschemikalien haben dazu geführt, dass eine Person ständig mit neuen Arten von Reinigungs-, Wasch-, Mal- und Klebemitteln konfrontiert ist. Sogar die Hygieneregeln, die in einer modernen Stadt so wichtig sind, können einem Patienten mit Dermatitis an den Händen einen schlechten Dienst erweisen. Öffentliche und private Toiletten, Geld, Türgriffe und Handläufe - der Kontakt mit diesen Objekten erhöht zum einen das Infektionsrisiko für erkrankte Haut und zum anderen erfordert es häufiges Händewaschen, was zum Austrocknen, Abschälen und Reißen der Haut führt.

Durch Wunden, die sich an der Stelle des Kratzens oder der gebrochenen trockenen Haut bilden, kann eine Infektion ins Blut gelangen. Dies kann wiederum zu schwerwiegenden Konsequenzen für den Körper führen, bis hin zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität und der Ausbreitung der Dermatitis auf andere Körperteile.

Behandlung der Dermatitis an den Händen - die Auswahl der Therapie

Die Auswahl der Therapie bei Entzündungen der Haut der Hände hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Der erste Schritt zur Erholung besteht darin, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt damit zu beenden. Wenn Lebensmittel eine Reaktion hervorrufen, wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben, wenn Haushaltschemikalien oder Druckfarben oder Farben verwendet werden, müssen bei der Arbeit Gummihandschuhe verwendet werden. Wenn sich die Dermatitis an den Händen in Kontakt mit einem bestimmten Metall manifestiert, lohnt es sich, dieses durch ein anderes zu ersetzen oder ganz auf Schmuck zu verzichten. Bei einer leichten Kontaktdermatitis reicht diese Behandlung oft aus, um die Symptome zu beseitigen. Schwerwiegendere Fälle der Krankheit erfordern eine medizinische Behandlung und die Beobachtung eines Dermatologen.

Die zweite Stufe der Therapie besteht in der Entfernung des akuten Entzündungsstadiums, in dem starker Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut, sogar Schmerzen, beobachtet werden. Verschriebene Medikamente zur inneren und äußeren Anwendung.

Vorbereitungen für den internen Gebrauch

So werden Antihistaminika in Tablettenform verschrieben, um Entzündungen zu hemmen und die schädlichen Wirkungen von Allergenen zu reduzieren. Abhängig vom Schädigungsgrad werden Medikamente für einen Zeitraum von 2 Wochen bis zu mehreren Monaten verschrieben. Für die Behandlung von Dermatitis an den Händen verwenden Sie die Werkzeuge verschiedener Generationen.

Antihistaminika der ersten Generation (Diphenhydramin, Mebhydrolin, Chlorpyramin, Clemensin, Cyprohepadin, Promethazin, Quifenadin) wirken stark juckreizlindernd und wirken gegen Ödeme, reduzieren den Muskeltonus und bewirken Schläfrigkeit. Sie werden in der Akutphase zur Therapie empfohlen.

Medikamente der zweiten Generation haben praktisch keine Auswirkungen auf das Nervensystem und reduzieren die körperliche Aktivität nicht, können jedoch die Arbeit des Herzens beeinträchtigen, so dass sie nicht bei Menschen mit Herzerkrankungen und älteren Patienten eingenommen werden können. Die Antiallergika der zweiten Generation umfassen Terfenadin, Astemizol, Acrivastin, Dimedenden und Loratadin.

Wenn es nicht möglich ist, dem Patienten Bettruhe (zu Hause) bereitzustellen, werden die Antihistaminika der dritten Generation verordnet. Sie wirken sich nicht auf die Arbeit des Gehirns und des Herzmuskels aus, was bedeutet, dass sie von Personen mitgenommen werden können, deren Arbeit mit geistiger Aktivität zusammenhängt. Im Pharmamarkt sind Antihistamine der dritten Generation Cetirizin, Fexofenadin, Desoloratadin und Hifenadin.

Zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper werden Medikamente verschrieben, die die Arbeit des Gastrointestinaltrakts stabilisieren. Sorbentien absorbieren Giftstoffe, die sich in der Leber und im Darm angesammelt haben. Dazu gehören Aktivkohle, Enterosgel.

Vorbereitungen für den äußerlichen Gebrauch

Dermatitis an den Händen begleitet häufig den Juckreiz, der nachts verstärkt wird. Viele Patienten klagen darüber, dass sie mitten in der Nacht erwacht sind und nicht mehr einschlafen können. In solchen Fällen wird empfohlen, vor dem Zubettgehen Baumwollhandschuhe zu tragen und auf Pflanzenbasis leichte Schlafpillen einzunehmen.

Akute Entzündungsprozesse werden durch Glucocorticoid-Salben oder Cremes entfernt. Abhängig von der Schwere der Läsion wird die Verwendung von Medikamenten mit schwacher oder mittlerer Wirkung vorgeschrieben. Wenn sich die Hautläsion ausbreitet und nicht nur die Haut der Hände, sondern auch den Rest des Körpers betrifft, müssen Hormonpräparate mit starker Wirkung verwendet werden. Da die Dermatitis an den Händen von Schwellungen und Brennen begleitet wird, werden den Patienten häufiger Cremes verordnet. Aufgrund ihrer Struktur haben sie eine kühlende Wirkung, die das Aufblähen verringert, und einen schnellen Antijucker-Effekt. Hydrocortison gehört zu den schwachen Hormonen, Prednison, Fluocortolon und Prednicarbat gehören zu den mittleren. Glucocorticoid-Cremes werden für eine begrenzte Zeitdauer angewendet, oft nicht länger als eine Woche.

Die Entfernung einer akuten Entzündung ist nur die erste Stufe der Therapie. Für das chronische Stadium ist Juckreiz auch charakteristisch (wenn auch nicht so intensiv) und vor allem trockene Haut. Trockenheit bewirkt ein Abblättern und Risse, die die Heilung der Haut beeinträchtigen. Um die Stoffwechselvorgänge in der Haut, einschließlich des Wasserhaushalts, zu normalisieren, muss auf zusätzliche Feuchtigkeit zurückgegriffen werden. Der größte Effekt bringt die Anwendung der Cremes nach der Hygiene. Unter dem Einfluss von warmem (aber nicht heißem) Wasser erweicht sich die Epidermis, und die Krusten lösen sich auf und ziehen sich zurück.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Waschen der Hände mit Seife höchstwahrscheinlich zu einem negativen Ergebnis führt, da die Lauge die Haut austrocknet und, sobald sie sich in der Wunde befindet, Kribbeln und Abtrennen des Exsudats verursacht. Für die Pflege entzündeter Haut sorgen spezielle medizinische und kosmetische Produkte. So enthält die Körperlotion „Losterin“, die als Handseife verwendet werden kann, keine Tenside, Duftstoffe und Farbstoffe. Und 4 Arten von Pflanzenölen in seiner Zusammensetzung, Naphthalan ist nicht teerlich, und der japanische Sophora-Extrakt wirkt reinigend, bakterizid und feuchtigkeitsspendend für die Haut. In der akuten Phase wird empfohlen, die Haut der Hände mit Mizellenwasser und weichen, weichen Tüchern zu reinigen.

Nach der Durchführung der Wasservorgänge wird die Haut sanft eingeweicht (nicht abgewischt!). Mit einem Handtuch und einer Feuchtigkeitscreme wird aufgetragen. Bei der Dermatitis der Haut der Hände sind Cremes, die Pflanzenöle und Panthenol enthalten, nützlich, die einen dünnen Fettfilm auf der Hautoberfläche bilden und die Flüssigkeit nicht verdunsten lassen. Pflanzenöle können in Form von Lotionen auf die Haut aufgetragen werden oder sie können Bestandteil von Cremes sein. In der Dermatologie werden traditionell ältere Leinsamen-, Sanddorn-, Sonnenblumenöl-, Avocado- und Jojobaöle verwendet. Hinzu kommen die notwendigen Mittel bei Zugabe von Pflanzenextrakten und Vitaminen. Diese Komponenten nähren Hautzellen und beschleunigen die Regeneration. Juckreiz hilft, Medikamente mit Teer, Naphthalan, Salicylsäure und Zink zu entfernen.

Propolispräparate tragen zur Wiederherstellung von Epithelzellen bei. Dieses Naturheilmittel hat aufgrund seiner Zusammensetzung desensibilisierende, entzündungshemmende und regenerative Eigenschaften. Propolis enthält Flavonoide, aromatische und Fettsäuren, freie Aminosäuren, Proteine, Alkohole, Mineralien, Zucker, Vitamine, Steroide und viele Spurenelemente. Salben, Sprays und Cremes mit Propolis können jedoch nur Personen verschrieben werden, die nicht allergisch gegen Honig und Pollen sind. In anderen Fällen kann der Wirkstoff eine schwere allergische Reaktion verursachen.

In den meisten Fällen ist eine chronische Dermatitis an den Händen für externe Kräutermedizin geeignet. Es kann mit der Durchführung hygienischer Manipulationen kombiniert werden. Nach einer Abenddusche ist es zum Beispiel nützlich, Handbad mit Extrakten oder Infusionen von Nadeln, Kamillenblüten, Eichenrinde, Ringelblume, Birkenknospen, Zug, Klettenwurzel, Wegerichblättern, Pappelknospen und Meduniten zu nehmen. Nach 10 Minuten Bad wird die Haut der Hände ebenfalls mit einem Handtuch getrocknet und eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen.

Creme-Losterin bei der Behandlung von Dermatitis an den Händen

Mittel natürlichen Ursprungs müssen je nach Schwere der Erkrankung täglich mehrere Wochen oder sogar Monate verwendet werden. Es ist wichtig, dass sie keine synthetischen Duftstoffe haben und ihre Wirkstoffe schnell in die Epidermis eindringen. Diese Anforderungen werden vollständig mit der Creme "Losterin" erfüllt, die für die tägliche Pflege bestimmt ist und die Haut der Hände mit Feuchtigkeit versorgt und schützt. Mandelöl reguliert den Wasserhaushalt. Der japanische Sophora-Extrakt verringert die Intensität von Entzündungen und Desquamationen. Deresiniertes Naftalan ist ein Naturprodukt, das seit mehr als 100 Jahren in der komplexen Behandlung von Dermatitis eingesetzt wird. Naftalan hat bakterizide, gefäßerweiternde und regenerierende Eigenschaften und in Kombination mit Harnstoff und Salicylsäure wirkt es stark gegen Juckreiz. Für Hygieneverfahren bei Dermatitis bietet Greenwood das Losterin-Duschgel an, das kein Alkali enthält, die Haut nicht reizt und desensibilisierend wirkt.

http://www.losterin.ru/derm/lechenie-dermatita-na-rukah

Salbe für Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen. Das effektivste

Dermatitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der menschlichen Haut, betrifft hauptsächlich die Haut von Händen und Gesicht, hat viele Arten und unangenehme Symptome.

Um die Krankheit bei Erwachsenen zu bekämpfen, bietet der pharmakologische Markt eine Vielzahl von Dermatitis-Salben an, die lokal an der Haut am Ort der Verletzung verwendet werden.

Arten von Salben von Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen, ihre Merkmale

Bei der Behandlung der betrachteten Krankheit werden zwei Arten von Salben verwendet: hormonelle und nicht hormonelle.

Diese Arten unterscheiden sich grundlegend nicht nur in der Zusammensetzung, sondern auch in der ausgeübten Wirkung. In diesem Fall werden nicht-hormonelle Wirkstoffe als sicherer angesehen, obwohl sie mit Dermatitis nicht immer fertig werden.

Nicht-hormonelle Dermatitis-Salbe

Nicht-hormonelle Salben zeichnen sich durch eine natürlichere Zusammensetzung aus, was ihre Sicherheit für die Gesundheit erklärt. Außerdem können Sie sie lange verwenden.

Hier liegt jedoch das Fehlen dieser Mittel - die Therapie kann einige Wochen oder einen Monat dauern.

Nicht-hormonelle Salben haben andere Nachteile:

  • tragen zum Auftreten allergischer Reaktionen auf der Haut bei, insbesondere bei Erwachsenen, die zu Allergien neigen;
  • nicht bei allen Arten der Krankheit wirksam, helfen nicht die Salbe vor Kontakt und allergischer Dermatitis.

Nicht-hormonelle Salben können in mehrere Kategorien unterteilt werden, von denen jede auf die Haut wirkt:

  • Antiseptische Wirkung - desinfizieren, Bakterien nicht durch die gebildeten Wunden (Furatsilinovaya, Dermatolovaya-Salbe, "Levocin") dringen lassen;
  • Entzündungshemmende Wirkung - lindert Juckreiz und Irritationen, stoppt Entzündungsprozesse (Ichtiol, Zinksalbe, Finistil);
  • Regenerierende (restaurative) Wirkung - Förderung der Hautheilung, Auslösung natürlicher Geweberegeneration ("Bepanten", "Radevit");
  • Feuchtigkeitsspendender Effekt - Stellen Sie den Wasserhaushalt der Haut wieder her, was zu einer schnelleren Erholung führt ("Videstim", "Keratolan").

Die Dauer der Behandlung mit nicht-hormonellen Salben wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Es wird nicht empfohlen, den Therapieverlauf zu unterbrechen.

Mit der Unwirksamkeit nicht-hormoneller Salben für 2 Wochen lohnt es sich jedoch, sie durch hormonelle Wirkstoffe zu ersetzen.

Hormonelle Dermatitis-Salbe

Hormonelle Salben werden je nach Stärke der Wirkung in verschiedene Typen unterteilt:

  • schwach;
  • mittel
  • stark;
  • so stark wie möglich.

Achtung! Ärzte empfehlen nicht, direkt auf die neuesten Typen zuzugreifen. Solche Medikamente werden nur bei schweren Formen der Krankheit verschrieben.

Die betrachteten Werkzeuge haben 3 Hauptprobleme, die in der Tabelle dargestellt werden.

http://healthperfect.ru/mazi-ot-dermatita-na-kozhe-u-vzroslyx-samye-effektivnye.html

Salben und Cremes zur Behandlung von Dermatitis an den Händen

Dermatitis ist ein entzündlicher Prozess, der die Dermis beeinflusst. Die Krankheit wird von einer charakteristischen Hautausschlagreaktion verschiedener Lokalisation und Ausmaß begleitet. Die traditionelle Methode der Therapie ist die Verwendung von externen Medikamenten. Eine gängige Form der Medizin ist Dermatitis Salbe an den Händen.

Ursachen und Methoden der Behandlung von Dermatitis an den Händen

Es gibt zahlreiche Faktoren, die das Fortschreiten der Entzündung beeinflussen. Aufgrund der Art ihrer Wirkung gehört die Dermatitis in der Medizin zu einer bestimmten Art.

Externe Krankheitsursachen werden in verschiedene Kategorien eingeteilt:

  • mechanische Schädigung der Hauthaut;
  • der Einfluss von UV-Strahlen;
  • übermäßig heißes oder kaltes Wetter;
  • Pflanzenallergie;
  • Reaktion auf chemische Aggression;
  • Einfluss von Lebensmittelkomponenten;
  • die Wirkung von Medikamenten, Kosmetika;
  • genetischer Faktor;
  • geschwächte Immunfunktion.

Der therapeutische Prozess besteht aus einem komplexen Effekt und umfasst folgende Bereiche:

  • Einnahme systemischer Medikamente (Ärzte verschreiben Antihistamin-Formulierungen, die dazu beitragen, die Intensität der Symptome zu reduzieren, Schwellungen und Juckreiz zu beseitigen);
  • Verwendung äußerer Zubereitungen (verschiedene Cremes, Gele, Salben, Pasten, Aerosole, Emulsionen werden verwendet, um äußere Mängel zu reduzieren und den Zustand auf lokaler Ebene zu lindern);
  • die Verwendung von Volkskompositionen (oft werden sie als Hilfstaktiken verwendet, um das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu fördern).

Klassifizierung der Handdermatitis-Salbe

Die Abstufung von Dermatitis-Salben an den Händen ist umfangreich und umfasst mehrere Richtungen.

  1. Hormonelle Mittel Wird in Ausnahmesituationen verwendet, wenn der gewünschte Effekt von anderen getesteten äußeren Zusammensetzungen fehlt. Selbstmedikation ist ein Tabu, weil Medikamente dieser Art viele Einschränkungen und Nebenreaktionen haben. Sie bestehen aus Hautatrophie, Dehnung und keiner Pigmentierung. Die Therapie mit diesen Medikamenten während der Stillzeit, das Tragen eines Kindes und das Tragen in der Kindheit ist inakzeptabel.
  2. Salbe nicht hormonellen Einflusses. Der Zweck ihrer praktischen Anwendung ist die Verringerung des Entzündungsprozesses, der Schutz der Haut der Hände vor dem Einfluss nachteiliger Umweltfaktoren.
  3. Salbe Antibiotika. Wird im Falle eines langen Fortschreitens der Krankheit verwendet, wenn eine einzelne Behandlung mit herkömmlichen Medikamenten nicht ausreicht. Antibakterielle Fremdmedikamente sind bei Adhärenz an der Wundinfektion und bei der Entstehung von Eiterung unverzichtbar.
  4. Kombinierte Salbe. Wird für therapeutische Zwecke verwendet, um Entzündungsreaktionen zu beseitigen. In der Zusammensetzung mehrerer Wirkstoffe enthalten, um eine umfassende Behandlungsstrategie durchzuführen.

Indikationen zur Verwendung

Spezialisierte externe Zusammensetzungen gegen Dermatitis werden in den folgenden Fällen verwendet:

  • Manifestation eines Dermatitis-Zustands jeglicher Form und jedes Ausmaßes;
  • der Zusatz einer bakteriellen Infektion;
  • die Bildung des Entzündungsprozesses;
  • Juckreiz auf der betroffenen Haut;
  • Rötung einzelner Bereiche;
  • übermäßige Trockenheit der Haut;
  • Schmerz, Brennen, Unbehagen;
  • Verschlimmerung des durch die Krankheit verursachten Allgemeinzustandes;
  • Prävention sekundärer Komplikationen.

Dermatitis-Salbe

Zur Behandlung von Läsionen werden üblicherweise 4 Salbengruppen verwendet. Die Auswahl einer bestimmten Kategorie und eines bestimmten Namens ist ein Sanitäter. Die Listen enthalten die beliebtesten pharmazeutischen Produkte zur Beseitigung von Dermatitis und deren Symptomen.

Hormonelle Arzneimittelwirkung von außen

  1. Elokom. Die Freisetzung erfolgt in Form von Lotion, Creme, Gel. Das Medikament verringert die Manifestationen der Krankheit (Juckreiz, Entzündungsreaktionen, Trockenheit). Startpreis - 180 p.
  2. Kutivieren Es ist bekannt für seine starke entzündungshemmende Wirkung. Neutralisiert die Manifestation von Juckreiz, Hyperämie, Brennen. Die ungefähren Kosten beginnen bei 318 Rubel.
  3. Flucinar Die Produktion erfolgt in Form eines Gels, einer Salbe. Tragen Sie die Notwendigkeit bei komplizierten Formen der Krankheit, begleitet von übermäßiger Trockenheit der Haut ein. Bis zu 2 Jahre wird nicht verwendet. Preis - von 180 bis 200 p.
  4. Advantan. Ein Mittel auf Fettbasis, das hormonelle Komponenten enthält. Es wird zur Behandlung von Dermatitis jeglicher Form und Genese verwendet. Preis ab 400 r.
  5. Afloderm Durch die fettige Basis lässt sich das Produkt leicht auf der Haut verteilen. Das Gerät gehört zur Kortikosteroidgruppe und beseitigt Entzündungsprozesse, wirkt Schwellungen und Juckreiz entgegen. Preis beginnt ab 400 p.

Mittel der nicht hormonellen Beeinflussung

Nicht-hormonelle Produkte umfassen:

  1. Fenistil Progressives Gel gegen Juckreiz und negative Hautreaktionen auf Reize. Es hat eine analgetische Wirkung nach Insektenstichen. Es ist 250 p. Wert.
  2. Dermalex. Regeneriert die Haut der Dermis und behält den optimalen Feuchtigkeitsgehalt bei. Der Preis in russischen Apotheken beginnt bei 400 Rubel.
  3. Bepanten Produktionsformen - Gele, Salben mit der Hauptsubstanz Panthenol. Anwendung - Hautheilung und Vorbeugung von Komplikationen. Der Preis ist variabel und reicht von 150 bis 600 p.
  4. Radevit Die Salbe ist für das Fortschreiten einer chronischen Dermatitis geeignet. Bekämpft Entzündungen und Juckreiz. Es kostet zwischen 300 und 400 p.
  5. Hautkappe. Spray oder Salbe zur Behandlung von Psoriasis, Seborrhoe, Ekzem, Dermatitis. Es kostet 700 bis 1300 Rubel, je nach der bevorzugten Dosierung.
  6. Zinksalbe Der Haushalt, um Dermatitis loszuwerden. Zinkoxid - der Hauptbestandteil - ist für die menschliche Gesundheit unbedenklich. Beim Auftragen auf die Haut bildet sich eine Schutzbarriere, die Irritationen und Entzündungen verringert. Es kostet ab 20 Rubel.

Antibakterielle Outdoor-Mittel gegen Dermatitis

Antibakterielle Medikamente werden auf verschiedene Arten dargestellt:

  1. Levomekol. Das Medikament wird von Ärzten im Zusammenhang mit der Fähigkeit zur Behandlung von Schwellungen und Entzündungen empfohlen. Das Tool verbessert die Regenerationsprozesse und erneuert das Gewebe. Heilt sofort Wunden. Es hat Nebenwirkungen in Form von Brennen, Rötung, Schwellung.
  2. Sintomycinsalbe. Enthält einen Wirkstoff in Form von Chloramphenicol, Chloramphenicol. Es wird in Dosen von 1%, 5% und 10% zum Verkauf angeboten. Verwendet bei Eiter der Hautbedeckung den Zugang zum bakteriellen Prozess. Nicht von Kindern verwendet, schwanger, stillend.
  3. Tetracyclin. Die Salbe wird gegen periorale Dermatitis getestet. Wird als zusätzliche Erholungstaktik verwendet. Im Verlauf der Therapie muss auf die Verwendung von Handformulierungen für die Hände mit dem Inhalt kosmetischer Parfüms verzichtet werden.
  4. Gentamicin. Der Wirkstoff in der Zusammensetzung ist Gentamicinsulfat, das ausschließlich für äußere Zwecke verwendet wird. Es ist zur Behandlung bei Fortschreiten von Infektions- und Entzündungsprozessen angezeigt. Auf Empfehlung des behandelnden Spezialisten in streng spezifizierten Dosierungsschemata ernannt. Von der Seite - Übelkeit, Anämie, Nierenversagen.

Dermatitis-Kombinationssalbe

Es gibt kombinierte Heilmittel für Dermatitis.

  1. Triderm Die äußere Creme, bestehend aus 3 Komponenten (aktiv). Bekämpft Entzündungen, Allergien. Das Hormon Betameson, das Antibiotikum Gentamicin und das Anti-Pilz-Element Clotrimazol - die Zusammensetzung des Arzneimittels. Dies ermöglicht seinen Einsatz bei der Behandlung von infizierten fokalen Läsionen.
  2. Betazon ultra. Die Zusammensetzung enthält 3 Wirkstoffe. Das Tool wird zur Behandlung von allergischer Dermatitis mit Komplikationen eingesetzt. Es reduziert den Entzündungsgrad und führt zur Neutralisierung bakterieller Infektionen. Es hat eine hohe Aktivitätsschwelle, es ist im Falle der Ineffektivität anderer ähnlicher Verbindungen bevorzugt.
  3. Triacutan Es ist eine Kombination aus antibakterieller, antipruritischer und vasokonstriktorischer Wirkung. Die Zusammensetzung ist Clotrimazol, Gentamicinsulfat. Es wird zur Behandlung von trägen dermatologischen Läsionen verwendet, die von einer Pilzinfektion begleitet werden.

Anwendungsfunktionen

Diese Medikamente werden normalerweise nach dem klassischen Schema verwendet.

  1. Die Hände werden mit Wasser und antibakterieller Seife gereinigt.
  2. Sie sind medizinische Zusammensetzung angewendet.
  3. Sie bleibt je nach Anweisung für eine bestimmte Zeit stehen.
  4. Es wird abgewaschen oder von der Haut aufgenommen.

Empfehlungen der traditionellen Medizin

Creme, Salbe, Gel, Lösung können zu Hause gemacht werden.

Die folgenden traditionellen Rezepte ermöglichen es Ihnen, ein Dermatitis-Mittel zu bekämpfen:

  • Bäder mit Abkochung der Serie, Kamille, mit entzündungshemmender, antibakterieller Wirkung;
  • Gurkensaft, Kartoffeln, Kürbisse, in denen Mullbinden befeuchtet und dann auf die betroffene Stelle aufgebracht werden;
  • Hausgemachte Salbe mit Honig wird wie folgt zubereitet: Eine Kindcreme wird gemischt, Goldschnurrbartsaft und Honig. All dies wird zweimal oder dreimal täglich auf die Haut aufgetragen.
  • Lotionen auf der Basis von Cranberrysaft, der in identischer Menge mit flüssigem Honig gemischt wird (Sie können etwas Propolis hinzufügen);
  • Propolisöl wird tagsüber zur Behandlung der betroffenen Gebiete verwendet.

Dank der betrachteten Formulierungen kann eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und eine Stabilisierung des Staates auf lokaler Ebene erreicht werden. Konsultieren Sie einen Arzt, um die optimale Medikation sowie die Verwendung herkömmlicher Formulierungen auszuwählen.

http://dermatologiya.su/dermatity/maz-dlya-ruk

Atopische Dermatitis an den Händen von Erwachsenen, die mit Cremes und Salben behandelt werden

Bevor Sie die Dermatitis-Salbe bekommen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie wirklich mit dieser Krankheit konfrontiert sind. Eine genaue Diagnose kann von einem Arzt gestellt werden, wir geben auch einen Überblick darüber, wie man Dermatitis, deren Symptome und Ursachen erkennt.

Unter Dermatitis ("Entzündung der Haut") versteht man eine Gruppe von Hautkrankheiten, die sich in ihrer Art und Weise unterscheiden. Es kann sich um akute Sonnen- oder allergische Dermatitis, Windelausschlag und Hautermüdung usw. handeln. Die Erkrankung ist komplex. Es gibt sieben Typen und zwei klinische Formen (akut und chronisch), die sich in ihren Eigenschaften unterscheiden.

Salbe für Dermatitis an den Händen

Andere Anzeichen der Krankheit, unabhängig von der Art, sind:

  • Hautjucken und Schmerzen;
  • Exsudation (Freisetzung von Blutflüssigkeit im Epithel);
  • Hautausschlag und Peeling.

Die Vielfalt der Merkmale bestimmt die Prävalenz von Dermatitis.

Die "Risikozone" sind normalerweise die Hände als der am meisten exponierte Teil des Körpers. Dermatitis tritt an den Händen, Lücken zwischen den Fingern sowie an den Handflächen, Handgelenken und Unterarmen auf. Gleichzeitig tritt ein charakteristischer Ausschlag auf, da manchmal der Zustand mit Urtikaria, Psoriasis oder Ekzem verwechselt wird. Am anfälligsten für Dermatitis sind Frauen.

Ursachen der Dermatitis

Begonnene Fälle sind mit infektiösen Komplikationen verbunden. Bei längerer Erosion treten außerdem kleine Narben auf der Haut der Hände auf. Die mangelnde Behandlung führt in schweren Fällen zu einer Atrophie der Epidermis.

Für eine schnelle Erholung von der Diät ist es, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel, Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsstoffen sowie Quellen für Nahrungsmittelallergene (Schokolade, Zitrusfrüchte usw.) zu beseitigen.

Ursachen und Behandlungsmethoden

Physikalische (z. B. Erfrierungen), chemische (chemische Verbrennungen) oder biologische (saisonale Allergie) Wirkstoffe können Krankheiten verursachen. Die erbliche Veranlagung ist ebenfalls ein Faktor. Die Ursachen der Dermatitis werden in innere und äußere Ursachen unterteilt.

Interne enthalten:

  • endokrine Erkrankungen, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen;
  • Pathologien des Verdauungssystems;
  • "Nervenfaktor": Neurose, Stress, Depression.
  • niedrige und hohe Temperaturen;
  • UV-Strahlung
  • Kontakt mit Kosmetika;
  • Exposition gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln;
  • Medikamente (einschließlich hormoneller);
  • Nahrungsmittelallergien.
  • Exposition gegenüber Allergenen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs;
  • Pilz- und bakterielle Infektionen.

Die Entwicklung der atopischen Dermatitis

Arten von Dermatitis werden von Ärzten in Abhängigkeit von provozierenden Gründen klassifiziert.

  1. Juckende Dermatitis ist ein "Produkt" der körpereigenen Reaktion auf den Kontakt der Nervenenden der Haut der Hände und reizend, einschließlich allergischer Herkunft. Ursachen für die Entwicklung sind auch Diabetes mellitus, Leber- und Nierenerkrankungen. Darüber hinaus kann die Krankheit durch mechanische Einwirkungen verursacht werden: Reibung oder Druck.
  2. Infektiöse Dermatitis wird durch Krankheiten wie Pocken, Scharlach usw. verursacht. Hautausschlag ist in den Komplex ihrer Symptome eingeschlossen. Es kann auch durch chirurgische Komplikationen infektiöser Natur (Streptokokken, Staphylokokken usw.) ausgelöst werden.
  3. Ringwurm (oder Pilzdermatitis) äußert sich in Form von Mikida (Hautausschlag, der nur für diese Art charakteristisch ist). Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Pilzinfektionen werden mit einer Abnahme der Immunität geschaffen.

Formen und Behandlung des Ringwurms

  • Kalte (trockene) Dermatitis führt zu niedrigen Temperaturen, die zu peripheren Kapillaren führen. Unter dem Einfluss von Kälte tritt eine zusätzliche Trockenheit der Haut auf oder es bilden sich Hauteiweißverbindungen, die Entzündungsprozesse verursachen. Aufgrund der Erkrankung treten auf den Integumenten Flecken von roter, kastanienbrauner und bläulicher Farbe (2–5 cm) mit Brennen und Jucken auf.
  • Ohrdermatitis manifestiert sich nur an der angegebenen Stelle. Der Grund ist das Kratzen der Ohrmuschel oder der Haut, Pilzinfektionen im Gehörgang, Schäden an der Haut mechanischer oder chemischer Natur.
  • Bei der roten Dermatitis handelt es sich um eine chronische Form, bei der Papeln gebildet werden (knotiger Ausschlag mit rot-rosa Farbe). Der Ausschlag kann sich auf den Genitalien, der Mundschleimhaut, den Körperseiten oder der Innenfläche der Handgelenke befinden.
  • Nahrungsdermatitis (allergische Reaktion auf Nahrungsmittel, charakteristisch für Kinder im ersten Lebensjahr, kann jedoch später auftreten). Zeichen: seborrhoische Schuppen am Kopf, Rötung der Haut, Windeldermatitis.
  • Das Auftreten von atopischer Dermatitis

    Normalerweise Dermatitis, "wählte" Hände, sind allergischer Natur. Dieses Formular kann nicht geheilt werden, Sie können nur die Symptome lindern. Wenn die Krankheit durch eine nachteilige Wirkung physischer Natur oder durch innere Ursachen ausgelöst wird, ist die Therapie meist erfolgreich.

    Folgende präventive Maßnahmen werden als wirksam anerkannt: persönliche Hygiene (insbesondere bei Kontakt mit aggressiven Substanzen), Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung.

    Video - Dermatitis: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

    Dermatitis-Salbe und Creme

    Wenn Dermatitis nicht vermieden werden kann, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Ein Dermatologe stellt eine Diagnose auf der Grundlage von Anamnese, visueller Untersuchung und erforderlichen Tests her und schreibt eine angemessene Behandlung vor. Die Genauigkeit der Diagnose und die Geschwindigkeit der Verschreibung eines therapeutischen Verlaufs bestimmen den Erfolg des letzteren.

    Der Kurs kann je nach Art der Erkrankung eine Behandlung mit oralen Präparaten, Cremes und Salben umfassen.

    Lassen Sie uns die Salbenarten analysieren, die gegen Dermatitis wirksam sind.

    Nicht-hormonelle Salbe

    Die „leichte“ Form kann mit Salben behandelt werden, die keine Hormone enthalten. Die Wirkstoffe in ihnen zielen auf antimikrobielle, antimykotische Wirkungen ab. Diese Salben beseitigen Schmerzen, Juckreiz, lindern oft Schwellungen und Rötungen und bekämpfen Ausschläge.

    Oft verschreiben Ärzte in diesen Fällen Wundheilungscremes, die die Reizung lindern und die Wiederherstellung der Haut fördern.

      Creme "Eplan". Indikationen für die Anwendung sind neben Dermatitis Verbrennungen, Ekzeme und Insektenstiche. Beseitigt Schwellungen und Juckreiz. Wird als prophylaktisches Mittel bei Kontakt mit Haushaltschemikalien verwendet.

    Eplan Creme lindert Schwellungen und Juckreiz

  • Salben auf Panthenolbasis ("Bepanten", "Dexpanthenol", "Pantoderm" und andere Analoga). Erweichen und beruhigen die entzündete Haut, lindern Schwellungen, beseitigen Trockenheit und Windelausschlag und wirken aseptisch. Geeignet für Kinder Auch als prophylaktische Mittel empfohlen.
  • Wenn bei einem kleinen Kind Dermatitis auftritt, können Sie auch Protopic, Prograf, Tacropic und andere ähnliche Salben mit Tacrolimus anwenden.
  • Wenn die Ursache für die Entstehung der Erkrankung in der Pilzinfektion liegt, ist die Verwendung der Radevit-Salbe und dergleichen wirksam: Videstam, Retinoic-Salbe, Isotrexin-Gel usw. Der Wirkstoff in ihnen ist die Substanz Retinol, die fungizide und entzündungshemmende Wirkung hat und beschleunigt Stoffwechselprozesse in der Haut. Oft für Allergien geeignet.

    Radevit - eine Salbe zur Behandlung von Pilzdermatitis

  • "Hautkappe" (Gel). Es wird gegen Entzündungen eingesetzt, ein Pilz, der antibakterielle Eigenschaften hat. Es wird empfohlen für atopische, seborrhoische, Windeldermatitis, Ekzeme, Psoriasis sowie als prophylaktisches Medikament gegen übermäßige trockene Haut. Wirksam bei feuchter Dermatitis.
  • "Exoderil" wirkt bei Pilzen (Candidiasis), Dermatoxykose ist ebenfalls angezeigt.
  • Zinksalbe und Zinkoxid enthaltende Zubereitungen. Indikation - sickernde Dermatitis. Für die antibakterielle Wirkung werden Produkte des Typs Levomekol und Tetracyclinsalbe zusammen verwendet.
  • "Actovegin" und das analoge "Solcoseryl" kämpfen mit schwer heilenden Verbrennungen, Wunden und fast allen Arten von Dermatitis. "Verantwortlich" für die Geweberegeneration.
  • "Fenistil" ist geeignet, wenn die Behandlung früh beginnt und die Dermatitis noch nicht ausgeprägt ist. Das Gerät lindert Schmerzen und Juckreiz und wirkt antiallergisch.
  • Fenistil wird im Anfangsstadium der Dermatitis eingesetzt.

    Dies ist keine vollständige Liste der Medikamente, die Sie in Apotheken anbieten können. Denken Sie daran, dass Sie die Salbe auf jeden Fall nach der Konsultation eines Arztes kaufen müssen, und wenn Sie sie verwenden, sollten Sie die Anweisungen eines Spezialisten oder Anweisungen strikt befolgen.

    Verwenden Sie während der Behandlung der Krankheit keine Kosmetika für die Hände! Ihre Bestandteile können trocknende Eigenschaften haben oder Allergien verursachen. Dies begünstigt die Entwicklung der Krankheit und die Intensivierung der Symptome - bis hin zur Rissbildung und Infektion mit einer Sekundärinfektion, und bei Verschlimmerung sollte der Hautkontakt mit Wasser möglichst vermieden werden.

    Verwenden Sie bei der Behandlung von Dermatitis an den Händen keine Kosmetika für die Hände.

    Hormonelle Salbe

    Auf Glukokortikoiden basierende Fonds werden mit einer erheblichen Schwächung des Immunsystems verwendet, streng auf ärztliche Verschreibung, und für den Fall, dass eine andere Form der Behandlung nicht das richtige Ergebnis erzielt hat.

    Die Verwendung solcher Salben kann nur unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Sie sind für eine kurze Therapie (bis zu sieben Tage) und einen allmählichen Entzug des Arzneimittels konzipiert. Andernfalls ist die "Sucht" des Immunsystems gegenüber dem Medikament und eine starke Verschlimmerung der Erkrankung nach Abbruch der Behandlung möglich.

    Darüber hinaus haben hormonhaltige Mittel eine Reihe anderer schwerwiegender Nachteile:

    1. Eine größere Anzahl von Kontraindikationen im Vergleich zu "hormonfreien" Medikamenten, einschließlich eines Verbots der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.
    2. Langfristiger Empfang beeinträchtigt die inneren Organe und beeinträchtigt deren normale Funktion; häufige Reaktionen wie Nierenversagen usw.
    3. Nebenwirkungen von "verzögerter Wirkung", einschließlich: reduzierte Pigmentierung, Dehnung, Atrophie der Haut.
    4. Ein chronischer Hormonüberschuss führt zur Entstehung des Cushing-Syndroms. In diesem Fall sind Fettleibigkeit, Bluthochdruck, psychische Störungen usw. möglich.

    Wirksame Hormonmittel, ihre Wirkungen und Nachteile sind in der Tabelle angegeben.

    http://med-zoj.ru/dermatit/atopicheskiy-dermatit-na-rukah-u-vzroslyh-lechenie-kremami-i-mazyami.html

    Die Wahl der Salbe zur Behandlung der Dermatitis an den Händen

    Dermatitis - Entzündung der Dermis mit charakteristischem intensivem Hautausschlag, dessen Lokalisation unterschiedlich ist.

    Ein solcher Ausschlag tritt bei atopischer, kontaktbedingter und einfacher allergischer Hauterkrankung auf. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung können negative Folgen, die die Krankheit verursachen können, vermieden werden. Für die Intensivpflege verschreiben Experten Dermatitis-Salbe an den Händen.

    Der Ursprung der Hautkrankheit

    Die Hauptursachen für Hautausschläge, Entzündungen der Dermis - Überempfindlichkeit der Haut der Hände gegenüber Allergenen, direkter Kontakt mit ihnen. Reizstoffe haben eine andere Ätiologie: chemische und biologische.

    Es gibt fakultative und verbindliche Reize:

    • Optionale Allergene - verursachen eine bestimmte Reaktion bei Menschen mit empfindlicher Haut der Hände.
    • Obligatorische Reize provozieren bei fast jedem Menschen Dermatitis. Zum Beispiel kann unter solchen Provokateuren unterschieden werden: längere Wärmeeinwirkung, Reibung; einige Pflanzenarten sowie Säuren, Laugen.

    Eine allergische Reaktion entwickelt sich nach einem bestimmten Muster: Nach erstmaligem Kontakt mit einem Reizstoff werden Antikörper gebildet. Mit den nachfolgenden Auswirkungen des Allergens auf die Dermis treten Rötung und Hautausschlag auf. In diesem Fall ist die Dermatitis an den Händen der Salbenbehandlung eine der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie.

    Anzeichen einer Hautkrankheit

    Wenn sich die Krankheit in akuter Form äußert, bemerken die Patienten in diesem Fall eine Entzündung, begleitet von:

    • Brennen, Jucken und Schmerz;
    • Dermis am Ort des Entzündungsprozesses färbt sich rosa-rot;
    • Das erythematöse Ödem variiert je nach Schwere der Erkrankung von leicht bis stark.
    • Schwere Krankheiten werden durch die Bildung von Blasen begleitet, die mit trüben oder ideal klarer Flüssigkeit gefüllt sind (an deren Stelle erscheinen dann Krusten, Schuppen).

    Kombinierte Therapie mit hormonellen Medikamenten

    Behandlung der Dermatitis an den Händen verschiedener Salben - Teil der Haupttherapie. Hormonelle Medikamente werden mit äußerster Vorsicht verschrieben. Medikamente in dieser Gruppe werden in zwei Kategorien unterteilt: nicht fluoriert (Methylprednisalon, "Hydrocortison") und homogenisiert (Dexamethason, "Triamcionol").

    Hormonelle Salben zur Behandlung von Dermatitis werden in folgenden Fällen eingesetzt:

    • Wiederauftreten der Krankheit;
    • akute Entzündung der Dermis, die zu einer allergischen Kontaktart der Beschwerden führt;
    • Nichthormonale Medikamente bringen keine richtigen Ergebnisse;
    • es besteht die Gefahr von Ekzemen;
    • Neurodermitis;
    • Erythem, Hautausschlag durch allergische Reaktion auf Drogen.

    Die Verwendung lokaler Arzneimittel zeichnet sich durch ein besonderes Merkmal aus, insbesondere wenn es sich um die Kontaktform der Dermatitis handelt: Wenn die Dermis an den Händen trocken ist und sich Risse bilden, ist es besser, Salben den Vorzug zu geben. Wenn der Patient eine wehmütige Krankheit hat, sollte eine Creme aufgetragen werden.

    • mittlere Aktion:
    • geringe Auswirkung;
    • intensive Salbe;
    • maximale Wirkung.

    Es ist erwähnenswert, dass die letzten beiden Kategorien kein Allheilmittel sein können. Ihre Dermatologen verschreiben in Fällen, in denen die allergische Dermatitis einen ziemlich komplizierten Verlauf hat, nicht der Behandlung mit schwachen Medikamenten nachgeben. In einigen Fällen werden Antibiotika zur Behandlung verschiedener Corticosteroide verwendet.

    Medikamente mit schwacher (nicht intensiver) Wirkung haben ihre Vorteile: Die Therapie erfolgt schrittweise, während das Risiko von Nebenwirkungen minimiert wird.

    Diagnose von Hautkrankheiten

    Um Dermatitis zu identifizieren, muss der Arzt die Ätiologie des Stimulus, die Ausbreitungsrate der Reaktion nach direktem Kontakt mit ihm bestimmen, den Ort der Läsion. Zusätzlich muss der Patient bestehen:

    • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
    • immunologische Untersuchung bestehen;
    • Biopsie, gefolgt von Histologie;
    • vereinbaren Sie einen Termin mit einem Allergologen, spenden Sie Blut für die Anwesenheit / Abwesenheit von Allergenen.

    Die Ausbreitungsrate der Krankheit, die Art der Dermatitis an den Händen und die Ursache ihrer Entstehung sind ausschlaggebend für die Bestimmung einer geeigneten Behandlung.

    Nicht-hormonelle Medikamente zur Behandlung von Hautkrankheiten

    Wenn angegeben, kann ein Dermatologe folgende Medikamente (Cremes, Salben) empfehlen. Von deren Wirksamkeit hängt von der Dauer der Behandlung des Ringwurms ab.

    Liste der nicht-hormonellen Drogen:

    • "Eplan" - eine leichte Creme, die bei Geschwüren, Psoriasis, mikrobiellen Ekzemen, kleinen Rissen sowie Akne, Herpes, Verbrennungen und tiefen Furunkeln verwendet wird und bei verschiedenen Arten von Dermatitis Juckreiz verursacht.
    • "Bepanten" - Creme und Salbe, die zur Beseitigung der Austrocknung der Hände, zum Schutz vor äußeren Allergenen, zur Behandlung von Windelausschlag bei Neugeborenen, Windeldermatitis, leichten Abrieb und Rissen verwendet werden. Salben und Cremes stellen die Regeneration der Hautzellen wieder her.
    • Skin-Kap - Gel, leichte Creme, Aerosol, Shampoo. Die Medikamente wirken antimikrobiell, antimykotisch und entzündungshemmend. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Windeln sowie bei seborrheischen und sogar atopischen Ringwürmern mit trockener Dermis, Ekzemen, trockener und öliger Seborrhoe. Das Medikament ist nach einem Jahr für die Anwendung bei Kindern zugelassen.
    • "Exoderil" ist ein Antimykotikum, das bei der Behandlung von Dermatitis unbekannter Ätiologie wirksam ist. Indikationen für einen Termin: Pityriasis versicolor, Candida dermis, entzündliche Dermatomykose und Mykosen.
    • Radevit ist ein nicht-hormonelles Medikament bei Dermatitis an den Händen, bei Rissen, Ekzemen und diffuser Neurodermitis. Die Salbe hat eine entzündungshemmende, reparative, juckreizlindernde Wirkung und verbessert die Schutzfunktion der Dermis.
    • "Elidel" - ein topisches Medikament, das bei atopischer Dermatitis (Ekzem) eine wirksame entzündungshemmende Wirkung hat.
    • „Protopic“ - Salbe für allergischen Scherpilz an den Händen. Der Hauptwirkstoff ist Tacrolimus. Es wird zur Behandlung von Hautkrankheiten bei Kindern angewendet, hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, ohne dass es zu einer Atrophie der Dermis kommt. Für Kinder ab 2 Jahren gezeigt.
    • „Fenistil“ ist ein leichtes Gel, das als wirksames Mittel gegen Juckreiz eingesetzt wird und allergische Reaktionen auf der Haut reduziert. Das Medikament hat eine lokalanästhetische Wirkung bei der Behandlung von Dermatitis, fortgeschrittenem Ekzem, Verbrennungen und verschiedenen Bissen.
    • „Losterin“ - Die Salbe enthält D-Panthenol, Salicylsäure, wirksam bei der Behandlung von Dermatitis, Harnstoff, harzfreiem Naphthalan, Konzentrat aus japanischem Sophora, Mandelöl. Es wird bei der Behandlung von Psoriasis, verschiedenen Arten von Dermatitis, ausgeprägtem Ekzem, verwendet. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung, ein wirksames Analgetikum, eine antipruritische Wirkung und folglich eine entzündungshemmende Wirkung.
    • "Timogen" - Salbe ist ein hochwertiger Immunomodulator, beseitigt Rötungen, lindert Juckreiz, ist wirksam bei der Behandlung chronischer Ekzeme, atopischer Dermatomykose an den Händen. Besonders bei Säuglingen mit Vorsicht anwenden. Das Immunstimulans wird ausschließlich für Dermatologen verwendet.
    • "Naftaderm" - Die Salbe hat eine antiseptische, entschlackende, entzündungshemmende, weichmachende, anästhetische Wirkung bei Ekzemen, atopischer Dermatitis, kleinen Geschwüren, Verbrennungen, schwerer Arthralgie und Furunkulose.
    • "Videstim" ist eine Creme zur Behandlung von Ekzemen, Dermatitis, Mikrorissen und kleinen Schürfwunden. Der Wirkstoff ist Vitamin A, das die schnelle Regeneration der Dermis fördert und die Keratinisierungsprozesse verlangsamt.
    • "Desitin" - wird bei der Behandlung von Windelausschlag, Verbrennungen, Windeldermatitis, Geschwüren und oberflächlichen kleinen Wunden, Ekzemen, Herpes und verschiedenen Arten von Dermatitis an den Händen verwendet. Der Hauptwirkstoff ist Zinkoxid.

    Prävention von Hautkrankheiten

    Antiseptika, die die Ausbreitung von Krankheitserregern verhindern, werden als Vorbeugung gegen das direkte Anhaften an einer Sekundärinfektion empfohlen.

    Bei der Infektion der Haut werden antibakterielle Medikamente verwendet:

    • Salbe "Lincomycin", "Gentamicin";
    • Levomikol, Levosin;
    • Salbe "Erythromycin";
    • Baktoban, Fucidin;
    • Chlorhexidin- oder Miramistin-Lösung (die Dermis wird vor dem Auftragen der Salbe verarbeitet).

    Allergische Hautreaktionen können durch Stress ausgelöst werden. Daher ist es ratsam, Sedativa zu verschreiben.

    Behandlung der Dermatitis an den Händen - eine komplexe Therapie, die einen besonderen Ansatz erfordert. Alle Salben und andere Arzneimittel sollten nur auf Empfehlung eines Arztes nach der Diagnose eingesetzt werden, um die Ätiologie der Erkrankung zu bestimmen.

    http://dermatolog03.ru/dermatit/lecheniederm/mazi-dlya-lecheniya-dermatita-na-rukax.html
    Weitere Artikel Über Allergene