Was ist eine juckende Dermatose? Seine Symptome und Behandlungen

Juckende Dermatose ist die gebräuchliche Bezeichnung für Neurodermitis, die durch ein starkes Juckreizgefühl gekennzeichnet ist. Kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Die Pathologie wirkt selten als selbständige Krankheit und ist in der Regel ein Begleitsymptom einer anderen Krankheit.

Die Hauptursachen für

Juckende Dermatose tritt als Folge einer übermäßigen genetischen Aktivität des Immunsystems auf. Hautläsionen können sich jedoch unter dem Einfluss von Triggerfaktoren entwickeln, wie z.

  • Allergene in Lebensmitteln;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des Kreislaufsystems;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • bakterielle, virale, Pilzinfektionen;
  • HIV-Infektion;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • helminthische Invasionen;
  • hormonelle Störungen;
  • Hausstaub;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • bösartige Tumoren;
  • übermäßiger Verbrauch von einfachen Kohlenhydraten;
  • Wechseljahre;
  • Schimmelpilze;
  • Pubertät;
  • Drogen nehmen;
  • Stress;
  • Insektenstiche;
  • Tierhaare.

Entwicklungsmechanismus

Eine abnormale Reaktion des Immunsystems entwickelt sich schrittweise und durchläuft mehrere Schritte:

  1. Allergene dringen erstmals durch Schleimhaut oder geschädigte Haut in die Organe ein. Die Zellen der Dermis reagieren nicht auf Aliens, es gibt keine offensichtlichen äußeren Manifestationen. Diese Phase wird "Sensibilisierung" genannt.
  2. Wenn das Allergen den sensibilisierten Organismus erneut kontaktiert, entwickelt sich der allergische Prozess in kurzer Zeit. Es kommt zu einer Stagnation des Blutes, wodurch sich Schwellungen entwickeln. Der Patient hat Beschwerden über starken Juckreiz.
  3. Eine allergische Reaktion entwickelt sich allmählich, es treten neue Begleitsymptome auf, zum Beispiel juckende Blasen. Durch die Ausdehnung der Blutgefäße wird die Haut rot.
  4. Wenn die akute Immunreaktion nachlässt, kommt ein zweiter Mechanismus ins Spiel, eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ. „Dank“ kann eine Dermatose einen Patienten für lange Zeit ärgern: Wochen, Monate und sogar Jahre.

Typen und Symptome

Zur Gruppe der juckenden Dermatosen gehören verschiedene Krankheiten, die sich in der Herkunft und den Begleitsymptomen unterscheiden.

Atopische Dermatitis

Die Krankheit entwickelt sich häufig in Verbindung mit Pollinose, Asthma bronchiale und ist familiärer Natur. Eine atopische Dermatitis entwickelt sich im Kindesalter, begleitet das Kind während des gesamten Lebens und verläuft in mehreren Schritten:

  • Säuglingsphase In diesem Stadium tritt juckende Dermatose auf Gesäß, Gesicht und Gliedmaßen in Form roter Plaques mit einer weinenden Oberfläche auf, auf der sich mit der Zeit Krusten bilden. Parallel dazu bilden sich Blasen und ödematöse Papeln, in deren Mitte sich eine Blase mit einer transparenten Flüssigkeit befindet. Starker Juckreiz in schweren Fällen führt zu Angstzuständen des Babys, schlechtem Schlaf, vermindertem Appetit und Gewichtsverlust.
  • Kinderphase. Entwickelt sich bei Kindern, die älter als 1,5 Jahre sind. Der Ausschlag wird weniger ödematös, während er dichter und flacher ist. Es ist hauptsächlich auf der Haut der Ellbogen, Knie und Handgelenke lokalisiert. Es gibt juckende Bereiche der verhärteten Haut, schuppige braune Flecken.
  • Erwachsenenphase. Entwickelt sich in der Pubertät. Auf der Haut des Rumpfes, des Halses, des Gesichts erscheinen die oberen Gliedmaßen dichte Papeln, die gleiche Farbe wie gesunde Haut haben. Juckreiz kann auch an Stellen ohne Papeln auftreten.

Purigo

Die Krankheit entsteht oft als Folge von Faktoren wie Haushaltsallergenen, Insektenstichen und dem Wechsel der Jahreszeit. Die Symptome dieser Art von juckender Dermatose variieren je nach Alter des Patienten:

  • Prurigo Gebra. Die Pathologie entwickelt sich im ersten Lebensjahr, begleitet von hellrosa Blasen im ganzen Körper, in deren Zentrum sich ein Fläschchen mit seröser Flüssigkeit befindet. Hautausschläge jucken viel, verschmelzen miteinander, nach dem Kratzen können sie sich öffnen und mit gelbbraunen Krusten bedecken.
  • Prurigo Gaida. Die Krankheit betrifft junge Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren. Auf der Haut der Ellbogen und Knie bilden sich dichte juckende Knoten mit einer Mulde in Form einer Schüssel. Hautausschläge von braunroter Farbe sind voneinander isoliert, verschmelzen nicht, jucken. Die wahren Ursachen der Pathologie sind noch nicht bekannt, es wird jedoch davon ausgegangen, dass in diesem Fall Juckreizdermatosen durch hormonelle und metabolische Störungen verursacht werden.

Polymorphe Dermatose

Polymorphe Dermatosen betreffen schwangere Frauen in der Regel im dritten Trimester. Begleitet von den folgenden Symptomen:

  • der Magen ist mit Papeln bedeckt, Dichtungen erreichen den Durchmesser eines Streichholzkopfes;
  • an der Stelle des Ausschlags tritt ein starker Juckreiz auf;
  • Ohne Behandlung breiten sich die Papeln auf die Haut der Brust und Arme aus.

Innerhalb von 1,5 bis 2 Wochen können neue Hautausschläge auftreten, nach denen die Krankheit abklingt.

Herpes schwanger

Trotz des Namens hat diese Art von juckender Dermatose nichts mit dem Herpesvirus zu tun. Dies ist eine Autoimmunerkrankung, die nur bei schwangeren Mädchen oder unmittelbar nach der Geburt eines Kindes auftritt. In der Regel begleitet von anderen Autoimmunerkrankungen. Symptome können zu jeder Zeit der Schwangerschaft oder einen Tag nach der Geburt auftreten:

  • Papeln erscheinen im Nabel;
  • Mit der Zeit breitet sich der Ausschlag auf die Oberschenkel, den Bauch und die Brust aus und wirkt sich auf die Handflächen und Füße aus.
  • Papeln verwandeln sich in flüssigkeitsgefüllte Blasen, und starker Juckreiz entwickelt sich.

Die Begleitsymptome verschwinden von selbst, aber nachfolgende Schwangerschaften, Menstruation und orale Kontrazeptiva können einen Rückfall auslösen.

Diagnose

Das Hautarztpraxis ist der Ort, an dem die Symptome entdeckt werden. Um die Art der juckenden Dermatose richtig zu bestimmen, muss sich eine Person einer Reihe von Diagnoseverfahren unterziehen, darunter:

  • Geschichte nehmen;
  • Sichtprüfung;
  • allergische Tests mit dem vermuteten Erreger;
  • Hautbiopsie;
  • mikroskopische Untersuchung des Ausschlags;
  • Immunogramm.

Reichen die gewonnenen Daten nicht aus, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, kann der Patient zur weiteren Untersuchung geschickt werden:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • biochemische Analyse von Blut;
  • Urinanalyse;
  • biochemische Analyse von Urin.

Behandlung

Basierend auf allen Informationen, die während der Diagnose gewonnen wurden, wird der Patient in seinem Fall richtig behandelt. Es beinhaltet einen integrierten Ansatz: medikamentöse Therapie, Einhaltung der Ernährung und Ausschluss von Kontakten mit provokativen Faktoren.

Arzneimittel

Um den Zustand des Patienten zu verbessern und die Beschwerden zu beseitigen, kann der Dermatologe folgende Gruppen von Medikamenten verschreiben:

  • Antiseptika. Notwendig, um den Schaden nach Kontakt mit dem vorgesehenen Allergen (Staub, sechs Tiere usw.) zu minimieren. Chlorhexidin und Wasserstoffperoxid haben sich gut bewährt.
  • Antihistaminika Arzneimittel werden verwendet, um Juckreiz, Schwellungen zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu unterdrücken. Die wirksamsten Medikamente - Suprastin, Claritin, Diprazin, Diazolin.
  • Entzündungshemmende Medikamente. Notwendig, um den Patienten von den Manifestationen der juckenden Dermatose zu befreien. Dermatologen verschreiben normalerweise Biopin, Dermatozol und ihre Analoga.
  • Hormonelle entzündungshemmende Medikamente. Bei einer starken Hautverletzung ist bei Ausfall von Standard-NSAIDs eine schwere Artillerie erforderlich - Steroide, beispielsweise Dermozolon, Sinalar, Lorinden.
  • Antimikrobielle Medikamente. Ihre Verwendung ist angezeigt bei der Bildung von gelblich-rötlichen Krusten auf der Haut. Solche Medikamente wie Rivanol, Brilliantgrün, Resorcin sind beliebt.
  • Medikamente, die die Regeneration der Haut beschleunigen. Ihre Wirkung ist auf die früheste Wiederherstellung des Zustandes der Haut gerichtet. Ärzte verschreiben Karotomen, Actovegin, Solkoseril, Retinol.
  • Sedativa Unverzichtbar für erhöhte Reizbarkeit und Schlaflosigkeit, die manchmal durch Juckreiz auftreten. Vorbereitungen aus Baldrian und Zitronenmelisse, Persen und Tenoten, sind die besten Helfer im Kampf für einen ruhigen und gesunden Schlaf mit juckender Dermatose.

Diät

Die Ernährung ist eine wichtige Empfehlung, deren Einhaltung den Krankheitsverlauf erleichtert und den Beginn der Genesung erheblich beschleunigt. Bei Juckreizdermatose sollte die Ernährung angepasst werden und der Patient sollte Folgendes ablehnen:

  • Hülsenfrüchte;
  • gebratene, geräucherte Konserven;
  • Fett (insbesondere von Schweinefleisch, fettem Fisch, Rindfleisch);
  • Kaviar;
  • Joghurt auf Farbstoffen;
  • Sauerkraut;
  • Kaffee;
  • rotes Gemüse und Beeren;
  • Mayonnaise, Ketchup, Gewürze;
  • Liebling
  • Milch;
  • einige getrocknete Früchte (Rosinen, Feigen, Datteln, getrocknete Aprikosen);
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • gekaufte Chips, Cracker und andere Snacks;
  • schokolade;
  • Eier

Volksheilmittel

Alternative Medizinrezepte können die juckende Dermatose nicht alleine heilen. In Kombination mit der Haupttherapie und der Diät können Volksheilmittel jedoch den Beginn der Genesung beschleunigen. Die folgenden Rezepte gelten als wirksam:

  • Majoran 2 Teelöffel getrocknetes Gras in eine Thermoskanne geben und kochendes Wasser darauf gießen, abkühlen lassen. Befeuchten Sie die betroffenen Hautstellen nach dem Filtern durch ein feines Sieb.
  • Melissa Das Rezept wurde entwickelt, um nervöse Anspannung anstelle von Beruhigungsmitteln zu beseitigen. In eine dunkle Schüssel mit einem geläppten Deckel gießen Sie 2 Esslöffel zerquetschte Grasblätter, bedecken Sie sie mit einem Stapel medizinischen Alkohols und lassen Sie sie einige Wochen ruhen. Lassen Sie die Flüssigkeit nach der Infusion ab. Äußerlich verwenden.
  • Kräuterbäder. Im Falle einer juckenden allergischen Dermatose werden Babys mit beruhigenden Kräutern - Kamille, Ringelblume und Jäger - gut geholfen. Im Falle einer sekundären Läsion ist es sinnvoll, Lotionen mit einer rosa Infusion von Kaliumpermanganat herzustellen.
  • Brombeere. Für 3 Liter Wasser werden 300 Gramm frische Zweige oder 150 Gramm benötigt - trocken. Kochendes Wasser gießen, brauen lassen. Wischen Sie dann entweder mehrmals am Tag die Haut ab oder nehmen Sie ein Heilbad mit der einmal erhaltenen Infusion.

Juckende Dermatose bei einem Kind

Wachsame Eltern können die Krankheit eines Kindes an folgenden Merkmalen erkennen:

  • Rötung an Stellen, wo die Haut am dünnsten und zartesten ist: an der Innenseite der Ellbogen und Knie, am Hals, in den Falten;
  • Pusteln tauchten im Gesicht auf;
  • Baby kämmt ständig die betroffene Haut;
  • Wunden und Risse erscheinen an den Haaren.

Die Pathologie beeinträchtigt nicht nur direkt den Zustand der Haut, sondern auch die Lebensqualität des Babys - er schläft nicht gut, bekommt nicht genug Schlaf, er bekommt schmerzhafte Bewegungsgefühle, trägt Kleidung und badet.

Die atopische Dermatitis, von der am häufigsten Kinder betroffen sind, ist eine chronische Erkrankung, die eine langfristige und umfassende Behandlung erfordert. Zunächst diese Beseitigung von Kontakten mit einem potenziellen Allergen:

  • Haushaltschemikalien;
  • Pilze;
  • Tiere;
  • Pollen;
  • Staub usw.

Bei der Behandlung von juckenden Dermatosen ist es unerlässlich, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu beseitigen, die rechtzeitige Behandlung von Herden chronischer Infektionen zu beseitigen und das Kind von Parasiten zu befreien

Achten Sie darauf, dass Sie auch die Nahrungsmitteldiät befolgen und ein Ernährungstagebuch führen. Wenn Sie stillen, sollte die Mutter Nahrungsmittelallergene aus der Ernährung entfernen.

Ein Kinderarzt und ein Dermatologe können dem Baby Medikamente verschreiben. Kindern werden dieselben Medikamentengruppen wie Erwachsene zugeordnet, aber die Dosierungen und die Medikamente selbst können sich dramatisch unterscheiden. In der Tat ist es bei der Behandlung der pädiatrischen Pathologie wichtig, das Kind nicht nur von den Beschwerden zu befreien, sondern es auch nicht zu verletzen.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung der juckenden Dermatose muss eine Person einfache Regeln befolgen, deren Erfüllung die Wahrscheinlichkeit, mit der Krankheit konfrontiert zu werden, erheblich verringert:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • den Kontakt mit bekannten Allergenen auf ein Minimum reduzieren;
  • Verzicht auf minderwertige und schädliche Lebensmittel sowie auf allergische Produkte;
  • bevorzugen Sie mit Vitaminen und Mineralien angereicherte Lebensmittel;
  • Alkohol und Nikotin aufgeben;
  • Versuchen Sie, Stress zu vermeiden, bis Sie die Arbeit wechseln.
  • Beachten Sie alle Vorsichtsregeln, wenn Sie mit aggressiven Chemikalien arbeiten.
  • stärken die Immunität, behandeln unverzüglich Krankheiten und verhindern den Übergang in das chronische Stadium.

Jeder kann juckende Dermatose erleben. Die Krankheit kann sehr unangenehm sein und ist mit schweren Hautverletzungen behaftet. Um unangenehme Komplikationen zu vermeiden und zum natürlichen Lebensrhythmus zurückzukehren, sollten Sie sich sofort nach der Entdeckung der ersten Anzeichen der Krankheit an einen qualifizierten Spezialisten wenden.

http://domadoktor.ru/1473-zudyashchij-dermatoz.html

Wie kann man juckende Dermatosen heilen?

Die Dermatose ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sehr unangenehm und schädigt die Haut. Pruritus Juckreiz verursacht viele Probleme und Komplikationen, daher ist die wichtige Frage, wie man ihn loswerden kann, wie er behandelt werden kann und wie der Juckreiz zu Hause gelindert werden kann.

Arten von Dermatitis

Hautentzündungen, die aus verschiedenen Gründen verursacht werden, können unterschiedlicher Art sein. Allergische Dermatitis ist eine der häufigsten Arten und ihre Ursache sind Reizstoffe wie Staub, Pollen, Tierhaare, Lebensmittel, Kosmetika oder Medikamente. Zusätzlich zu den grundlegenden Anzeichen kann das Gesicht reißen und etwas anschwellen. Es ist leicht, es loszuwerden - es ist notwendig, das Allergen aus der Umwelt und dem menschlichen Verzehr zu entfernen. Häufige Allergien werden auf dieselbe Weise behandelt. Kontakt - unterscheidet sich von Allergiker darin, dass Entzündung durch direkten Kontakt mit der Reizquelle verursacht werden kann. Oft tritt Rötung beispielsweise bei synthetischer Kleidung auf. Es hat eine ziemlich kleine Lokalisierungszone.
Der dritte Typ - die seborrhoische Dermatitis - tritt aufgrund der erhöhten Talgproduktion der Talgdrüsen auf. Die Behandlung mit Kosmetikprodukten hat wenig Wirkung, es ist ein Maßnahmenkomplex nach außen und nach innen erforderlich. Darüber hinaus gibt es infektiöse (krankheitsbedingte - Pocken, Masern) oder Pilztypen. Der nervigste Anblick ist jedoch die juckende Dermatose.

Beschreibung der Krankheit

Juckende Dermatose ist eine chronische Erkrankung, die durch eine Abnahme der Immunität, mit Exazerbationsphasen und Aussterben der Symptome verursacht wird. Es wird auch Pruritus genannt. Ein Typ kann

treten bei Kindern mit Vitaminmangel auf. Im ersten Lebensjahr manifestiert es sich als Nesselsucht an den Falten der Extremitäten, der betroffene Bereich blättert ab und vergröbert sich. Überwucherung und Papeln erscheinen auf dem Körper, im Gesicht, jucken sehr stark und werden mit gelblichen oder braunen Krusten bedeckt.
Eine chronisch juckende Dermatitis bei Erwachsenen tritt aufgrund einer Sekundärinfektion auf und verläuft mit einem Anstieg der Lymphknoten der Leistengegend, was zu Nervenerkrankungen aufgrund von Juckreiz führt. Sehr kleine betroffene Fläche (nur Wucherungen können jucken).
Eine andere Art von Dermatose (Prurigo Gaida) ist typisch für Frauen mittleren Alters, die mit hormonellen Anomalien und Stoffwechselveränderungen einhergehen. Bei Juckreiz bei Dermatitis treten dunkelbraune Wucherungen an den Falten der Gliedmaßen auf. Es wird eine Langzeitbehandlung und Erholung angenommen.

Juckende Dermatitis: Symptome

  • Jucken Unterschiedliche Hautreizungen wirken sich auf die Intensität des Juckreizes aus.
  • Hautausschlag Klare oder schwache Rötung, oft kleine Flecken oder Papeln an den Gelenken oder am Hals. Nicht charakteristisch für chronische Dermatitis.
  • Peeling Tritt bei trockener Haut auf.
  • Exudation Das Auftreten von Plaques und Schorf an der Entzündungsstelle bei der Wiederherstellung des Integuments oder bei fortgeschrittenen Dermatitis.

Ursachen der Dermatose

Juckende Dermatitis wird durch eine Reihe von Faktoren verursacht:

  • Erbliche Veranlagung
  • Lebensmittelfaktoren (übermäßiger Konsum von Kohlenhydratnahrungsmitteln, Allergenen, z. B. Zitrusfrüchten)
  • Kosmetika und Parfums, Haushaltschemikalien
  • Haustierstaub und Wolle
  • Insektenstiche
  • Pilz- oder bakterielle Krankheiten
  • Hormonelle Veränderungen (pubertäre Veränderungen, Wechseljahre, verschiedene Anomalien)
  • Stress, Störungen des Nervensystems
  • HIV-Infektion
  • Krebstumore
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
  • Wurminvasionen
  • Schwangerschaft (temporärer Faktor)
  • Medikation

Juckende Dermatitis: Behandlung

Eine generalisierte juckende Dermatitis erfordert die folgenden Behandlungsmaßnahmen. Nach den notwendigen medizinischen Untersuchungen (Blutuntersuchungen) empfehlen die Ärzte einen umfassenden Ansatz zur Behandlung der Krankheit.

Schritt 1: Beschränken Sie den Verbrauch von allergenen Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten, exotischen Früchten, Gewürzen, würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Kohlensäure, alkoholischen Getränken und Süßigkeiten. Um sie mit Aktivkohle oder Enterosgel aus dem Körper zu entfernen. Ärzte empfehlen Mittel zur Wiederherstellung des Verdauungstraktes (Creon, Mezim) und anderer Sorbentien und Präbiotika.
Zweiter Schritt: topische Anwendung von Corticosteroidsalben (z. B. Hydrocortison- oder Tetracyclinsalben) oder Salben mit allgemeiner Wirkung (Triderm). Es ist nicht ratsam, hormonelle Medikamente (Salben wie Sinaflan) länger als fünf Tage einzunehmen. Parallel dazu wird empfohlen, Antihistaminika (Suprastin, Tavegil) zu verwenden, um die Wirkung von Allergenen zu reduzieren. Bei starkem Juckreiz empfehlen Ärzte ein Beruhigungsmittel oder ein Mittel gegen Juckreiz: Baldrian-Tinktur, Glycin, Persen.

Behandlung der juckenden Dermatitis zu Hause

Um die äußere Manifestation der juckenden Dermatose zu Hause loszuwerden, können Sie Volksheilmittel verwenden:
Komprimiert. Saft Schöllkraut angefeuchtet Wattestäbchen und zwingen für 15 Minuten ein juckendes papulares Wachstum. Die Kompression aus der Abkochung des Zuges wird mehrmals täglich für mehrere Minuten auf die betroffenen Stellen aufgebracht. Sie können Kornblumenblumen (10 Jahre) einnehmen, dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten brauen und trinken. Und auch innerhalb der Nesselblüten (5 Teelöffel) verwendet.
Mischungen und Salben. Um Entzündungen zu lindern, machen Sie die Zusammensetzung aus Honig und Saft Kalanchoe (1: 1), bestehen Sie darauf, eine Woche, fügen Sie Aloe-Saft hinzu, warten Sie eine weitere Woche. Sie können den schmerzenden Bereich schmieren. Das zerdrückte Blatt aus Wegerich und Schafgarbe wird auf ein Mulltupfer gegeben und an einem juckenden Ort für einige Minuten aufbewahrt.
Ein anderes Rezept beinhaltet die Verwendung von Zwiebeln, Bier und Teer. Zerdrücken Sie die mittlere Zwiebel oder drehen Sie sie in einem Fleischwolf zu einem Brei, fügen Sie ein Ei, 2 Esslöffel Bier und Teer hinzu. Tragen Sie die Mischung innerhalb von zwei Wochen in Form einer Kompresse auf die betroffenen Stellen auf.

Salbe kann aus Teer (150 g), 3 Eigelb, Alkohol (150 g) und Kampfer (75 g) hergestellt werden. Mischen Sie alle Zutaten, bis sie glatt sind. Sie werden mit einem Wattestäbchen befeuchtet und die Papeln werden gerieben, um den Juckreiz zu stoppen. Flächen können erst nach drei Tagen gewaschen werden. Solche dreitägigen Zyklen werden durchgeführt, bis die Symptome vollständig beseitigt sind.

Bei vorbeugenden Maßnahmen sollten

  • Gehen Sie sorgfältig auf die Auswahl der Kosmetika zu, hypoallergene Mittel sind vorzuziehen.
  • es ist nicht wünschenswert, Papeln mit Alkohol zu verarbeiten;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Allergiker während der Blüte;
  • eine hypoallergene Diät einhalten;
  • Wenn die Symptome nicht verschwinden, sollten Sie einen Augenarzt, einen Dermatologen oder einen Allergologen aufsuchen.

Daher ist Dermatitis aufgrund von mehrfacher Rötung und starkem Juckreiz eine große Unannehmlichkeit. Dies kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden (von Allergien bis zu verminderter Immunität und Magen-Darm-Erkrankungen). Anhaltende Krätze kann als letzter Ausweg zu neuropsychiatrischen Erkrankungen führen. Die Behandlung umfasst eine Reihe von Maßnahmen (sowohl äußerlich - mit Hilfe von Tropfen und Salben als auch intern - mit Hilfe von Antihistaminika und Beruhigungsmitteln). In jedem Fall kann Ihr Arzt - ein Dermatologe oder Allergologe - Sie beraten, wie Sie die Krankheit beseitigen können, und Sie können einen Therapieplan erstellen. Äußere Manifestationen der Dermatitis (Rötung, Juckreiz) können mit traditionellen medizinischen Methoden durch verschiedene Abkochungen, Aufschlämmungen und Mischungen von Kräutern und Pflanzen beseitigt werden.

Wichtig zu wissen!

Baba Nina über Russland: „Der Donner wird im Oktober 2018 platzen und das Geld wird vom Himmel fallen.

http://kozhazdorova.ru/neinfekcionnye/dermatit/zudyaschiy-generalizovannyiy.html

Was ist Dermatose? Was sind die Symptome und wie ist die Krankheit zu behandeln?

Dermatose ist der Name von Hautkrankheiten, deren Symptome und Behandlung in dieser Veröffentlichung ausführlich besprochen werden, und wir werden das Material mit thematischen Fotos begleiten.

Die häufigsten Arten der Erkrankung sind Dermatitis, Psoriasis, Ekzeme, Krätze, Xerodermie und Neurodermitis.

Was ist die Besonderheit der Manifestation der Pathologie, welche Diagnosemöglichkeiten für die Ernennung einer adäquaten Therapie? Ist Dermatose heilbar?

Was sind die Ursachen für die Entstehung einer Dermatose?

Dermatosen provozieren nicht nur äußere, sondern auch innere Ursachen. Krankheitsanfällige Menschen jeden Alters. Dermatose tritt nach einer allergischen Reaktion, Entzündung, Vergiftung, infektiösen oder endokrinen Erkrankungen, längerem Fieber und Pathologie des Kreislaufsystems auf.

Die Provokateure der Dermatose sind verschiedene mechanische Verletzungen, Kosmetika, chemische Inhaltsstoffe, Allergene, Piercings, Insektenstiche, direkter Kontakt mit einigen Pflanzen und Tätowierungen.

Hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Dermatose nach Stress und endokrinen Erkrankungen, Erkrankungen des Verdauungssystems - all diese Faktoren können das Immunsystem unterdrücken.

Externe Provokateure:

  • Verletzung der Grundlagen der persönlichen Hygiene;
  • Ungünstige Sanierung des Wohnorts;
  • Allergien gegen Staub, Lebensmittel, Medikamente, Haustiere;
  • Die Auswirkungen extremer Temperaturen, die für die klimatischen Bedingungen des Menschen ungewöhnlich sind;
  • Häufiger Schaden an der Dermis;
  • Verbrennungen;
  • Schlechte Ökologie;
  • Durchdringung dermale Stellen pathogener Mikroorganismen;
  • Allergie gegen Giftstoffe, die in den Körper gelangen, wenn die Haut Vertreter der Fauna beißt.

Interne Provokateure:

  • Pathologie eines beliebigen Körpersystems;
  • Infektionskrankheit;
  • Reduzierte Immunität;
  • Blutkrankheiten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hormonelle Störungen;
  • Häufiger Stress;
  • Erblicher Faktor;
  • Vergiftung;
  • Alterung des Körpers.
zum Inhalt ↑

Arten von Krankheiten

Dermatose wird wie folgt klassifiziert.

Nach dem Formular:

Professionelle Dermatose aufgrund der Besonderheiten des Patienten.

  • Neurologische Dermatose provoziert häufigen Stress, Pathologie des psychischen Systems.
  • Allergische Dermatosen werden durch verschiedene Allergene ausgelöst. Die Sensibilisierung entwickelt sich extrem schnell. Es gibt Hautausschläge, Brennen und Jucken, Vergiftungserscheinungen. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst Kontaktdermatitis, Dermatozoosen und Toxidermie.
  • Juckende Dermatose entwickelt sich nach dem gleichen Muster wie allergische Erkrankungen. In dieser Gruppe, Dermatose schwangerer Frauen und Ekzem mit Neurodermitis.
  • Bullöse Dermatose durch Schädigung der Haut, Eindringen von Infektionserregern. In dieser Kategorie Epidermolysis-Bullosis mit Herpes, Impetigo sowie Ringwurm und zystischer Dermatitis.
  • Nach Typ lohnt es sich, die häufigsten Dermatosen aufzulisten:

    Wie kann man Dermatose erkennen?

    Die Dermatose wird nach folgenden Kriterien klassifiziert:

    • Keine Hautsymptome bei Schwäche bei erhöhter Temperatur;
    • Hautbeschwerden (Juckreiz, Brennen, Gefühlsverlust, Schmerz, Taubheit);
    • Das Vorhandensein von Hautsymptomen (Juckreiz, Peeling, Hautausschlag, Rötung oder Hautausschlag).

    Neurodermitis mit Psoriasis ist die häufigste Dermatose. Sie werden durch neurologische Störungen, endokrine oder Immunsystempathologien, erbliche Veranlagung verursacht.

    Mit einer Abnahme des körpereigenen Resistenzfaktors steigt die Wahrscheinlichkeit für pilzartige, pustulöse oder virale Dermatosen dramatisch an.

    Eine separate Kategorie - Allergiker.

    Sie sind in mehrere Gruppen unterteilt:

    Die atopische Art der allergischen Dermatose ist durch einen kleinen Hautausschlag an Wangen, Stirn, Kinn, Ellbogen und Oberschenkeln an der Innenseite gekennzeichnet.

  • Die Kontaktform einer allergischen Dermatitis äußert sich in Hautausschlägen, Rötungen und Abschälen der Haut.
  • Toxisch-allergische Pathologien verursachen aktive Hautausschläge, einen scharfen Temperatursprung, Entzündungen;
  • "Herpes bei schwangeren Frauen" - Entzündungen, kleine Blasen und Juckreiz aufgrund hormoneller Veränderungen;
  • Erythem verursacht rosa Flecken.
  • Krätze bezieht sich auch auf die allergische Art der Dermatose, da sie als Folge einer Infektion durch die Haut auftritt, die durch den Zeckenbiss ausgelöst wird.

    Die Haut kann Stoffwechselstörungen aufweisen. In der Pathologie des hämatopoetischen Systems tritt ein Hautausschlag auf, der zu Erkrankungen wie Psoriasis, Urtikaria beiträgt. Manchmal werden angeborene Pathologien beobachtet, die eine genetische Vererbung oder eine intrauterine Infektion auslösen.

    Jede Art von Krankheit ist durch ihre Manifestationen gekennzeichnet, die bei der Diagnose und Behandlung berücksichtigt werden.

    Eine andere Gruppe von Dermatosen - Krankheiten, die durch Mikrotraumen, Hypothermie oder Überhitzung ausgelöst werden. Pilzläsionen der Haut sind häufig, und es ist leicht, sich im Schwimmbad, in Bädern und Duschen von allgemeinem Gebrauch anzustecken.

    Einen wichtigen Platz in der Einstufung nehmen virale Erkrankungen ein, darunter Warzen, Herpes, Molluscum contagiosum.

    Die maligne Dermatose ist ein Symptom für das Auftreten eines onkologischen Tumors, daher sollte die Behandlung sofort begonnen werden.

    Juckende Hautdermatose

    Eine juckende Pathologievariante kombiniert mehrere Arten von Dermatosen. Obwohl ihre Symptome unterschiedlich sind, ist das Bild der Herkunft ähnlich. Zuvor wurden diese Erkrankungen als Neurodermitis bezeichnet.

    Obwohl der Begriff jetzt vergessen wird, beschreibt er genau die essentielle Rolle des menschlichen Nervensystems bei den laufenden Veränderungen und beeinflusst das Fortschreiten der Krankheit. Dementsprechend wird die Behandlung der juckenden Dermatose nach dem allgemeinen Schema durchgeführt.

    Kinder Dermatose

    Bei Kindern sind allergische Arten von Krankheiten charakteristisch, am häufigsten bei Kindern in industriellen und nördlichen Regionen. Die Hauptgründe: künstliche Fütterung, schlechte Ökologie, Chemikalisierung.

    Die Behandlung beginnt mit einer Untersuchung durch einen Kinderarzt, der das Verdauungssystem und die Leber untersucht und eine helmthische Invasion aufdeckt.

    Babys werden auf jeden Fall eine Diät verordnet, die Symptome allergischer Dermatosetypen sollten mit Volksmethoden behandelt werden. Eine davon ist die Behandlung von Eierschalen.

    Um einen Trank zu erhalten, müssen Sie frische Muscheln nehmen, die nach dem Kochen eines Eies nicht gewaschen wurden. Es wird getrocknet, dann wird das Mahlwerk zu Pulver zermahlen, durch ein Sieb gründlich gesiebt und dann dem Kind gegeben, nachdem es etwas Zitronensaft ausgepresst hat. Es fördert eine bessere Aufnahme von Substanzen in der Schale.

    Video zur pädiatrischen Dermatose

    Probleme bei schwangeren Frauen

    In der Schwangerschaft wirkt die Krankheit als äußeres Symptom innerer pathologischer Prozesse. Die Krankheit sollte ernst genommen werden, da nur eine rechtzeitige Behandlung einen günstigen Abschluss der Schwangerschaft gewährleistet.

    Zu den gefährdeten Frauen zählen primiparas-Frauen, insbesondere solche, die nach der Empfängnis eine Toxikose hatten. Neben Hautausschlägen leiden Frauen an Schüttelfrost, Fieber, Durchfall, Gewichtsverlust, Arthralgie, Krämpfen, Depressionen und Apathie. Bei der Therapie werden Antihistaminika und Kortikosteroide eingesetzt.

    In der Regel beginnt die Dermatose die Frauen zu stören, wenn sie ein Kind tragen.

    Video über Dermatitis bei Schwangeren

    Diagnose der Dermatose

    Um die Dermatose zu bestimmen, führen Sie solche Untersuchungen durch:

    Untersuchung des Patienten;

  • Mikroskopische Untersuchung eines Hautausschlags;
  • Allergietests;
  • Biopsie der Haut;
  • Immunogramm
  • Gleichzeitig werden allgemeine und biochemische Biomaterialien (Blut und Urin) verordnet.

    Wie behandelt man dermatologische Erkrankungen der Haut?

    Die Behandlung der Dermatose wird in zwei Richtungen durchgeführt - lokale Exposition und allgemeine Therapie.

    Der Dermatologe fügt eine solche Liste von Ereignissen in das Schema ein:

    • Beseitigung der Pathologiequelle;
    • Medikamentöse Therapie;
    • Physiotherapie;
    • Spezifische Diät.
    zum Inhalt ↑

    Beseitigung der Pathologiequelle

    Dieses Ereignis ist für charakteristische Symptome aufgrund des Kontakts mit dem Allergen erforderlich. Die Beseitigung der Quelle verhindert die Entwicklung der Krankheit, und die Behandlung der Haut mit einem Antiseptikum beseitigt die allgemeinen Symptome der Erkrankung.

    Wenn eine innere Krankheit zur Hauptursache geworden ist, wird deren Behandlung durchgeführt, und parallel dazu werden therapeutische Maßnahmen zur Verringerung der Dermatosesymptome durchgeführt.

    Medikamentöse Behandlung

    Hormonelle Salbe Triderm

    Bei Dermatosen, die durch ein Allergen ausgelöst werden, wird empfohlen, den Hautausschlag mit einem Antiseptikum zu schmieren;

  • Verwenden Sie Antihistaminika, um Schwellungen, Juckreizsymptome zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Bei trophischen Geschwüren, Furunkulose, nicht heilenden Wunden und anderen Dermatosen wird die Haut mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.
  • Um die Entzündungssymptome zu stoppen, verwenden Sie eine Hormonsalbe;
  • Antivirale, antimykotische oder antibakterielle Medikamente werden bei infektiösen Dermatosen verschrieben;
  • Bei feuchtem Ekzem werden Trockenmittel verwendet;
  • Wenn gelbliche Krusten auftreten, werden sie mit verschiedenen antimikrobiellen Mitteln in Form von Lotionen behandelt.
  • Bei Furunkeln hilft Ichthyolsalbe - sie betäubt, lindert Entzündungen und desinfiziert;

    Ichthyol-Salbe

  • Um die Schuppen zu entfernen, verwenden Sie Salbe aus Milch- oder Salicylsäure, die die Haut reinigt und ihre Regeneration fördert.
  • Um das Immunsystem zu stärken, den Stoffwechsel zu normalisieren und die Genesung zu beschleunigen, verschreiben sie die Aufnahme von Vitaminen mit Mikroelementen.
  • Bei Symptomen von Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund erhöhter Erregbarkeit verwenden Sie Beruhigungsmittel.
  • zum Inhalt ↑

    Physiotherapie

    Effektive Methoden der Physiotherapie:

    Infrarot- und Ultraviolettstrahlung;

  • Kryotherapie;
  • UHF-Behandlung;
  • Bestrahlung mit kleinen Dosen ultraleichter Röntgenstrahlen.
  • zum Inhalt ↑

    Volksheilmittel

    Hauterkrankungen werden im Allgemeinen mit den folgenden Mitteln behandelt:

    Schöllkraut Eine wunderbare Pflanze aus vielen Hautkrankheiten. Um heilende Flüssigkeit zu erhalten, drücken Sie den Saft aus dem Stiel und verdünnen Sie ihn in doppelter Portion reinem Wasser. Nachdem Sie ein Mulltuch in der Flüssigkeit benetzt haben, tragen Sie es auf die betroffene Haut auf und lassen Sie es eine Viertelstunde lang stehen. Wiederholen Sie den Vorgang täglich morgens und dann vor dem Schlafengehen.

  • Eine Nachfolge Das Rezept für die heilende Flüssigkeit lautet: Gießen Sie eine halbe Tasse kochendes Wasser mit 1 EL. l Trockenlauf, warten Sie, bis die Lösung dunkelbraun wird. Fahren Sie dann genauso fort wie beim vorherigen Rezept.
  • Aloe Die Heilungsmischung wird wie folgt erhalten: 200 g der Blätter der Pflanze, mit einer Fleischmühle zwei Wochen drehen, im Dunkeln aufbewahren und kühl aufbewahren. Dann Rizinusöl (150 g) und Rotwein (50 g) hinzufügen. Rühren Sie die Zutaten. Die Mischung auf Gaze legen und eine Drittelstunde auf die Haut auftragen. Kursdauer - 3 Wochen
  • Kartoffeln mit Petersilie. Diese Produkte enthalten Komponenten, die Dermatozoen erobern. Um das Mittel vorzubereiten, drücken Sie den Kartoffelsaft aus und fügen die gehackte Petersilie hinzu. Wenn Sie eine Abkochung Minze hinzufügen, erhöht sich die Wirksamkeit des Werkzeugs. Die Mischung behandelt entzündete Haut und wiederholt den Vorgang 4-mal täglich.
  • Geranium mit Teebaum. Aus Teebaum und Geranium gewonnene ätherische Öle bekämpfen infektiöse Dermatosen.

    Geranium

  • Mariendistel Die von Drogerien realisierte Brühe einer Pflanze hilft bei Vergiftungen. Die Mariendistelsubstanzen schützen die Leberzellen vor Schäden und helfen ihnen, sich zu erholen. Dies gilt für Nahrungsmittelallergien.
  • Therapeutischer Schlamm. Die Schlammtherapie hilft, die Haut zu heilen, sie zu verjüngen und wiederherzustellen.
  • zum Inhalt ↑

    Diät

    Die Ernährung mit einer erheblichen Menge an Dermatose wird zu einem wichtigen Punkt, weil sie die Klinik der Krankheit verbessert und eine positive Prognose der Behandlung garantiert.

    Verweigern Sie die Verwendung solcher Produkte unbedingt:

    • Fetthaltige Gerichte;
    • Geräuchertes Fleisch und frittierte Speisen;
    • Kaviar, Milch und Hühnereier;
    • Konservierung, Sauerkraut, Hülsenfrüchte;
    • Rote Beeren;
    • Einige Arten von Trockenfrüchten (getrocknete Aprikosen, Rosinen, Datteln);
    • Süßes Soda, nicht natürlicher Joghurt, Kaffee;
    • Schokolade und Blütenhonig;
    • Gewürze in der Idee von Ketchup und Mayonnaise;
    • Chips, andere schädliche oder nutzlose Produkte.
    zum Inhalt ↑

    Prävention

    Die Prävention von Dermatosesymptomen zielt auf die Organisation folgender Aktivitäten ab:

    • Begrenzen Sie die Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Allergenen.
    • Stärkung der Immunität
    • Essen Sie richtig;
    • Behandeln Sie rechtzeitig alle chronischen Erkrankungen.
    • Kontrollieren Sie das Verdauungssystem, beseitigen Sie Darminfektionen;
    • Verwenden Sie nur hochwertige Substanzen für die persönliche Hygiene.

    Die Behandlung der Symptome einer allergischen Dermatose ist nach rechtzeitiger Durchführung der Diagnosestudien und der Ernennung einer geeigneten Therapie erfolgreich verlaufen.

    Alle Hautreaktionen, die die Symptome des Juckreizes auslösen, sollten behandelt werden: Die fortgeschrittenen Stadien der Pathologie verschlechtern die Gesundheit.

    http://zdorovkozha.com/dermatit/dermatoz-simptomy-i-lechenie-foto

    Juckende allergische Dermatose, ihre Manifestationen auf der Haut, die Prinzipien der Therapie

    Pruritus hat eine Gemeinsamkeit mit Schmerzen - er tritt mit einer schwachen Reizung der Schmerzrezeptoren auf, was für ihre volle Erregung nicht ausreicht. Die Intensität des Juckreizes kann von leicht ausgeprägt bis schmerzhaft variieren und den Menschen den Schlaf und die Ruhe entziehen.

    Juckende Dermatose ist eine Gruppe von Erkrankungen, die mit einer erhöhten Reaktivität des Immunsystems verbunden sind und sich durch Juckreiz, Hautausschläge und Vergröberung begrenzter Hautbereiche manifestieren. In der Regel ist der Verlauf der Dermatose chronisch, mit Exazerbationen und Ruhe.

    Ursachen der Krankheit

    Juckende Dermatose entwickelt sich mit übermäßiger Aktivität des Immunsystems, das ein erblich bedingtes, genetisch bedingtes Merkmal des Körpers des Patienten ist. Hautveränderungen treten jedoch unter dem Einfluss provozierender Faktoren auf. Dies kann Folgendes sein:

    • übermäßiger Verbrauch von einfachen Kohlenhydraten;
    • Allergene in Lebensmitteln;
    • Hausstaub;
    • Insektenstiche;
    • Tierhaare;
    • Schimmelpilze;
    • Haushalts-Chemikalien;
    • hormonelle Störungen;
    • virale, bakterielle Infektionen, Pilzinfektionen;
    • Pubertät;
    • Wechseljahre;
    • Schlechte Gewohnheiten;
    • Medikamente;
    • Blutkrankheiten;
    • HIV-Infektion;
    • helminthische Invasionen;
    • Stress;
    • bösartige Tumoren;
    • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
    • Erkrankungen des Nervensystems.

    Bei Frauen ist die Schwangerschaft ein starker Auslöser, nach dessen Auflösung die Manifestationen der Dermatose von selbst überwunden werden.

    Entwicklungsmechanismus

    Juckende allergische Dermatose entwickelt sich unter dem Einfluss von Allergenen, die über die Haut oder die Schleimhäute in den Körper gelangen. Nach dem ersten Treffen mit einer Fremdsubstanz "erinnern" sich die Immunzellen der Dermis daran, was äußerlich nicht erscheint. Dieser Prozess der Vorbereitung des Immunsystems wird als Sensibilisierung bezeichnet.

    Wenn das Allergen wieder in den sensibilisierten Organismus injiziert wird, entwickelt sich innerhalb weniger Minuten eine sofortige allergische Reaktion. Immunzellen emittieren biologisch aktive Körnchen, die lokale Ödeme, Blutstauungen und Juckreiz verursachen. Sie begrenzen somit die Ausbreitung des Fremdstoffs in den Geweben und "verriegeln" ihn an der Kontaktstelle.

    Bei juckender Dermatose tritt in der Epidermis ein Vorgang auf, der sich durch das Auftreten von juckenden Blasen manifestiert. Ein Ödem hebt das Epithel auf, rote Gefäße verleihen ihm eine rote Farbe und Histamin, der Hauptmediator einer allergischen Reaktion, interagiert mit Schmerzrezeptoren und verursacht Juckreiz. Nachdem die akute Reaktion abgeklungen ist, wird der zweite Mechanismus aktiviert - eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ. Es unterstützt den pathologischen Prozess über Monate und sogar Jahre.

    Manifestationen auf der Haut

    Die Gruppe der juckenden Dermatose (Neurodermitis) umfasst mehrere verschiedene Krankheiten, die sich durch Manifestationen auf der Haut voneinander unterscheiden.

    Atopische Dermatitis

    Die Krankheit wird häufig mit Asthma bronchiale, Pollinose (saisonale Allergie gegen blühende Pflanzen) kombiniert und ist familiärer Natur. Es beginnt im Säuglingsalter und begleitet den Patienten ein Leben lang. Die atopische Dermatitis verläuft stufenweise:

    • Die Säuglingsphase ist gekennzeichnet durch juckende Dermatose im Gesicht, Gesäß und Gliedmaßen in Form roter Plaques mit weinender Oberfläche, die allmählich mit Krusten bedeckt werden. Gleichzeitig treten Blasen und ödematöse Papeln auf, in der Mitte sehen Sie ein Fläschchen mit einer klaren Flüssigkeit. Starker Juckreiz in schweren Fällen führt zu Angstzuständen des Kindes, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und mangelndem Körpergewicht.
    • Die Kinderphase - entwickelt sich bei Kindern, die älter als 18 Monate sind. Hautausschläge werden weniger ödematös, dichter und kleiner. Sie befinden sich hauptsächlich auf der Haut der Ellbogen, der Kniegelenke und der Radiokarpalgelenke. Juckende Taschen verhärteter Haut mit verstärktem Hautbild, bräunliche Schuppenflecken.
    • Erwachsenenphase - tritt während der Pubertät auf. Auf der Haut des Gesichts, des Halses, des Torsos erscheinen die oberen Extremitäten mit dichten Papeln, die sich in der Farbe nicht vom Epithelium unterscheiden, von verhärteten Hautherden oder der Patient wird durch juckende Haut ohne sichtbaren Ausschlag beunruhigt.

    Säuglingsphase der atopischen Dermatitis

    Atopische Dermatitis - Kinderphase

    Erwachsene Phase AT

    Prurigo (Prurigo)

    Die Krankheit steht in engem Zusammenhang mit Haushaltsallergenen und Insektenstichen. In einigen Fällen manifestiert sie sich nur in einer bestimmten Jahreszeit (Winter- und Frühlingsjuckreiz). Die Symptome einer juckenden Dermatose variieren je nach Alter des Patienten:

    • Der akute Pruritus der Kinder - entwickelt sich im ersten Lebensjahr, manifestiert sich im ganzen Körper, Gesicht, Kopfhaut mit Blasen von hellrosa Farbe, in deren Mitte sich häufig eine Blase mit seröser Flüssigkeit befindet. Sie jucken stark, verschmelzen miteinander, nach dem Kämmen öffnen sie sich und werden mit gelbbraunen Krusten bedeckt.
    • Erwachsene kratzige Ausschläge an den Streckflächen der oberen Extremitäten, an den Oberschenkeln, am Körper. Auf der Haut erscheinen dicke rosa oder rote Papeln, die vor dem Kratzen unerträglich jucken. Gesunde Haut um die Elemente des Ausschlags juckt nicht, so dass Kratzer nur bei Papeln beobachtet werden.
    • Knotiger Pruritus - entwickelt sich am häufigsten bei Frauen zwischen 20 und 40 Jahren. In der dickeren Haut der Streckflächen der Gliedmaßen bilden sich dicke, juckende Knoten mit einer becherartigen Vertiefung. Sie verschmelzen nicht miteinander, sind voneinander isoliert, die Oberfläche von ihrer braunroten Farbe.

    Diagnose

    Die Diagnose "juckende Dermatose" wird von einem Dermatologen anhand der Anamnese, der Patientenbeschwerden und der Art der Hautveränderungen gestellt. Zur Ermittlung der Ursache der Erkrankung werden Hautallergietests durchgeführt: Ein Tropfen verschiedener Allergene wird auf den Unterarm des Patienten aufgetragen, wonach der Arzt die Nadel entsprechend der Anzahl der verwendeten Lösungen kratzt. Allergene, die in das Epithel fallen, bewirken eine Reaktion des Immunsystems. Bei einem positiven Ergebnis (Sensibilisierung für eine bestimmte Substanz) wird ein Kratzer scharf rot, schwillt an und beginnt zu jucken. Darüber hinaus führen sie einen biochemischen Bluttest durch, führen ein komplettes Blutbild durch und untersuchen die Menge an Ig E - dem Hauptmarker für Sensibilisierung und allergische Reaktionen.

    Prinzipien der Therapie

    Die Behandlung der juckenden Dermatose wird ambulant von einem Dermatologen durchgeführt. Eine stationäre Behandlung ist erforderlich für die anhaltende schwere Erkrankung, den Eintritt einer bakteriellen oder Pilzinfektion. Krankheitsfälle mit feststehender Ursache können vollständig geheilt werden, sofern der Kontakt mit der Krankheit völlig ausgeschlossen ist.

    Der Arzt verschreibt eine hypoallergene Diät mit Einschränkung:

    • Gewürze;
    • hell gefärbte Produkte;
    • exotische Früchte, Zitrusfrüchte, Beeren;
    • Vollmilch;
    • Eiweiß;
    • Würste, Würste, Fertiggerichte;
    • geräucherte und eingelegte Produkte;
    • Meeresfrüchte;
    • Honig
    • Nüsse;
    • Kaffee, Schokolade.

    Vor dem Hintergrund der Diät wird die Darmsanierung über mehrere Wochen mit Antibiotika, Sorbentien, Prä- und Probiotika durchgeführt. Die Entfernung von Toxinen und Allergenen aus dem Magen-Darm-Trakt ist eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

    Die Behandlung mit Salben wird bei unkomplizierten Dermatosen oder in der komplexen Therapie verschrieben. Wirksame Rechtsmittel enthalten:

    • Antihistamin-Komponenten (Fenistil) - sie blockieren Histamin-empfindliche Rezeptoren, wodurch Juckreiz, Schwellung und Rötung beseitigt werden;
    • Zinkverbindungen (Skin-Cap) - normalisieren die Reaktivität der Haut, wirken trocknend und juckreizstillend;
    • Glukokortikoide (Advantan) - reduzieren die lokale Aktivität des Immunsystems, stabilisieren die Zellmembranen und verhindern die Freisetzung von Granula biologisch aktiver Mediatoren aus Leukozyten.

    Die Salbe wird 2-3 Mal täglich auf Papeln, Plaques, Vergröberungsherde (Flechtenbildung) aufgetragen, bis lokale Veränderungen beseitigt sind. Glucocorticoid-Salben sollten mit Vorsicht angewendet werden, da eine Überdosierung durch Hautatrophie und den Zusatz einer Sekundärinfektion verursacht wird.

    Die lokale Therapie verwendet auch eine Klingellösung in Form von Lotionen. Es lindert Juckreiz, lindert Schwellungen und Entzündungen und ist ungefährlich für die Haut.

    In schweren Fällen von Dermatose müssen Glukokortikoide und Antihistaminika systemisch ernannt werden. Zur Desensibilisierung wird eine Lösung von Calciumchlorid, Natriumthiosulfat für mindestens 10 Tage intravenös verabreicht.

    http://bellaestetica.ru/dermatologiya/zudjashhij-dermatoz.html

    Juckende allergische Dermatose: Ursachen und Diagnose. Juckende Dermatose: Arten, Symptome, Behandlung.

    Das Auftreten der Krankheit auf der Hautoberfläche, bei der eine Person unter manchmal unerträglichem Juckreiz leidet, wird als juckende Dermatose bezeichnet. Es wirkt sich nachteilig auf die Lebensqualität aus, weil es viele Unannehmlichkeiten verursacht: Ein Mensch kann nicht vollständig schlafen, wird gereizt und gerät in Depressionen.

    Folgende Arten von Krankheiten, die juckende Dermatose verursachen, sind bekannt:

    • Prurigo (Pruritus);
    • zystische Dermatose;
    • polymorphe Dermatose schwangerer Frauen;
    • Neurodermitis

    Allergische juckende Dermatose

    Wie Sie wissen, verursacht jede Allergie ein Allergen, und sie können irritierend wirken, auf die der Körper unzureichend reagiert. Bei verschiedenen Menschen reagiert der Körper unterschiedlich auf eine bestimmte Substanz oder einen bestimmten Zustand. Die häufigsten Allergene sind:

    • bestimmte Lebensmittel - Eier, Milch, Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Nüsse, Meeresfrüchte, Beeren usw.;
    • Lebensmittelzusatzstoffe - Farbstoffe, Konservierungsmittel;
    • Pflanzenpollen;
    • Tierhaare;
    • persönliche Pflegeprodukte;
    • Haushaltschemikalien oder Parfüme;
    • Insektengift;
    • Medikamente;
    • Bestandteile, die Bestandteil von Lacken und Farben sind;
    • Metalle, aus denen Kleidungsstücke, Haarnadeln hergestellt werden;
    • ungünstige Bedingungen, ständige Belastung.

    Symptome einer juckenden Dermatose

    Das Hauptsymptom ist starker Juckreiz. Rötung erscheint auf der Haut, dann Ausschläge, die mehr und mehr wachsen, die Haut wird mit einer gelblich-grauen Kruste bedeckt und die Ausschläge werden dichter. Da der Patient ständig kratzt, bilden sich Wunden, in die die Infektion fällt, was den Zustand nur noch verschlimmert.

    Behandlung der allergischen juckenden Dermatose

    Zunächst müssen Sie die Ursache der Erkrankung ermitteln und das Allergen aus der Kontaktzone entfernen. Wenn Lebensmittel Allergien auslösen, entfernen Sie sie sofort von der Diät. Ärzte verschreiben in der Regel zur Linderung von Juckreiz, antibakteriellen Mitteln. Vor Ort gut helfen Lotion und Kräuterbad. Medikamente, die bei Allergien helfen - verschiedene hormonelle, entzündungshemmende Salben.

    Juckende Dermatose ist die Sammelbezeichnung für Neurodermitis, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet ist. Dazu gehören Pruritus (Purigo), zystische und polymorphe Dermatosen, atopische Dermatitis usw. Sie treten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Hautpathologie ist manchmal eine eigenständige Erkrankung, aber häufiger ist sie eines der Symptome im Krankheitsbild anderer Krankheiten.

    Verursacht Klassifizierungssymptome der Krankheit

    Die Ursachen vieler Krankheiten sind meistens eine allergische Reaktion. Die Ätiologie der Krankheit wurde erst am Ende untersucht. Die Einstufung ermöglicht es, die Krankheit genauer zu bestimmen. Es ist wirksamer, die Behandlung (insbesondere für Kinder) durchzuführen, wodurch ein stabiler therapeutischer Effekt erzielt werden kann. Die häufigsten Erkrankungen allergischer Art werden beobachtet: atopische Dermatose. Eine solche Krankheit hilft, einen Dermatologen zu identifizieren und zu behandeln.

    Wie aus dem eloquenten Namen hervorgeht, ist das Leitsymptom der Pathologie ein starker, obsessiver Juckreiz der Haut. Ein lästiger Zustand hat eine zerstörerische Wirkung auf die menschliche Psyche: Die Stimmung wird unbeständig, die Widerstandsfähigkeit gegen Stress sinkt, es besteht die Tendenz zur Depression und die Leistungsfähigkeit sinkt.

    Juckende Dermatose schwangerer Frauen

    Eine juckende Dermatose schwangerer Frauen entwickelt sich infolge hormoneller Veränderungen im Körper einer Frau. Für die Entwicklung der Krankheit sind 1-1,5 Wochen, wenn das symptomatische Bild so intensiv wie möglich wird. Dies ist die "Blütezeit" der Krankheit, die Krankheit geht allmählich vorüber. Dutzende Studien haben gezeigt, dass die Pathologie für den Fötus absolut ungefährlich ist. Am häufigsten tritt sie im 1. und 3. Trimester auf.

    Während der Schwangerschaft kann eine Autoimmunerkrankung spontan auftreten - vesikuläre Dermatose. Die Krankheit begleitet häufig Herpes bei schwangeren Frauen und äußert sich in Rötung der Hände und starkem Juckreiz. Die Symptome werden mit unterschiedlicher Intensität empfunden, vergehen für eine kurze Zeit ohne Behandlung, was das Schicksal einer schwangeren Frau erleichtert.

    Atopische Dermatitis

    Atopische Dermatitis ist eine juckende Dermatose und ist von Natur aus allergisch. Es kann in jedem Alter auftreten, ist nicht an das Geschlecht gebunden (tritt mit der gleichen Häufigkeit wie bei Männern und Frauen auf). Die Manifestationen und Symptome ähneln einer allergischen Reaktion:

    • hell gefärbte Rötung;
    • starker Juckreiz;
    • pathologische Trockenheit der Haut;
    • Krusten;
    • Epidermisrisse;
    • eine Fülle von Papeln auf der Haut.

    Topographisch erscheinen Papeln am Arm oder Bein, die die Innenflächen der Gliedmaßen dick bedecken. Nach einer kurzen "Reifung" wird die Papel geöffnet und es bildet sich ein großflächiges Einweichen, nach dessen Abheilung die Haut verdichtet wird und aktiv abblättert. Die Krankheit ist bedingt in 3 Formen unterteilt: Erwachsene, Kinder, Kleinkinder.

    Die atopische Dermatitis bei Säuglingen ist durch Ausschläge im Gesicht und an den Falten der Gliedmaßen gekennzeichnet. Die Form der Erkrankung bei Kindern kann an intensiver Rötung, Papeln, Abschälen und zusätzlicher Faltenbildung des unteren Augenlids erkannt werden. Es gibt fast keine Anzeichen von Entzündungen und Sekretionen, was das typische Symptom der Krankheit ist. Das Foto zeigt die Symptome der Krankheit gut: Eine reife Form der atopischen Dermatitis besteht aus Infiltraten, Papeln im Gesicht, Hals, Körper und Armen. Rötung bekommt Zyanose, lokale subtile Schwellung.

    Prürigo Gebra

    Prurigo Gebra ist eine Art Pruritus. Es betrifft nur Kinder in einem frühen Alter. Im ersten Lebensjahr manifestiert sich häufige Urtikaria. Später bilden sich an den Falten der Gliedmaßen rosafarbene Siegel, die stark jucken. Dann verfärben sich die Hügel in braun, die darüberliegende Haut unterliegt starken Abplatzungen. Häufig tritt eine Sekundärinfektion auf, Lymphknoten (Femur und Inguinal) werden vergrößert, es treten nervöse Störungen auf.

    Prurigo Gaita

    Prurigo Gaita, eine andere Art von Pruritus, wird selten registriert. Häufiger leiden Frauen zwischen 30 und 40 Jahren. Starker Juckreiz, ergänzt durch großflächige Hautausschläge. Ihr Wert kann eine große Walnuss erreichen. Pathologische Hauteinschlüsse bedecken die inneren Oberflächen der Falten der Gliedmaßen und wandeln sich allmählich von rosa zu cyanotisch. Symptomatisches Bild kann auf dem Foto angezeigt werden.

    Dermatitis, Dermatose, Diathese

    Wir verstehen die Konzepte mit einem Dermatologen.

    Tabelle der Medikamente zur Behandlung der juckenden Dermatose

    Neben diesen Medikamenten werden aktiv Salben zur lokalen Behandlung eingesetzt. Sie bewältigen perfekt antiseptische, antimikrobielle und heilende Eigenschaften. Salben unterscheiden zwischen hormonell und nicht hormonell. Zur Verstärkung der Wirkung werden verschiedene Substanzen in ihre Zusammensetzung eingebracht:

    • Menthol. Es entfernt die lokalen Temperaturen und beruhigt die Haut.
    • Teer Es hat eine wohltuende Wirkung auf die Haut und wirkt antibakteriell.
    • Antipilzmittel zur Unterdrückung des Pilzes;
    • Bei Vorhandensein exsudativer Sekrete ist es sinnvoll, die Haut mit Panthenol, Polcortolon, Levovinisol zu behandeln
    • Zink, Silbernitrat, um die Arbeit der Schweißdrüsen zu hemmen, um das Schwitzen zu reduzieren.

    Behandlungen ohne Drogen

    Die Behandlung der allergischen juckenden Dermatose wird durch eine Diät-Therapie ergänzt - es ist eine harmlose wirksame Art der Behandlung der Erkrankung. Produkte ausschließen, die allergische Reaktionen verursachen können. Überwachen Sie streng den Tagesablauf, die Vielzahl der Mahlzeiten und den Tagesablauf. Es ist sinnvoll, das Härten, morgendliches Joggen und lange Spaziergänge an der frischen Luft zu verstärken.

    Im Zeitraum der Remission werden Sanatorium-Resort-Behandlungen (Helio-, Talasso-, Balneotherapie) empfohlen, die in spezialisierten Sanatorien und Apotheken durchgeführt werden. Kinder sind nützliche Ausflüge, nicht das Meer, salzige Flussmündungen und Seen. Verwenden Sie vorgeformte physikalische Faktoren (SFT, Lasertherapie, Akupunktur, Nebennieren-Diathermie). In einigen Fällen wird Physiotherapie verordnet.

    Volksbehandlung

    Sie haben gelernt, Hautjucken lange vor der Entdeckung chemischer pharmakologischer Wirkstoffe zu bekämpfen. Heilerräte sind sehr effektiv und tragen dazu bei, die unangenehmen Symptome der Hautpathologie zu reduzieren. Eine gute Wirkung wird durch den Ratschlag der „Großmütter“ an Kinder erzielt, der die Abklingzeiten der Hauptsymptome der Krankheit verlängert.

    Rezeptnummer 1

    Juckreiz bei Dermatosen wird durch die Blätter und jungen Äste der Schwarzen Johannisbeere gut entfernt. Für 3 Liter Wasser nehmen sie 300 Gramm auf. frische Zweige und 150 gr. trockene Rohstoffe. Kochendes Wasser einfüllen, darauf bestehen. Reiben Sie die Haut dann mehrmals am Tag oder baden Sie einmal.

    Rezeptnummer 2

    Juckende allergische Dermatose bei Kindern wird mit beruhigenden Kräuterbädern gut aus dem Bad entfernt - dies ist mit Abkochungen von Kamille, Ringelblume und Johanniskraut. Wenn eine Sekundärinfektion nützlich ist, um Lotionen mit rosa Infusion von Kaliumpermanganat herzustellen. Eine solche Behandlung ist eine ideale Vorbeugung gegen pustulöse Läsionen der Epidermis.

    Rezeptnummer 3

    Majoran wirkt als Heilmittel gegen juckende Dermatose, wird aber mit großer Sorgfalt für Kinder verwendet. Zwei Teelöffel getrocknete Kräuter werden mit kochendem Wasser in eine Thermoskanne gegossen und abkühlen gelassen. Nach dem Filtern durch ein feines Sieb werden die betroffenen Bereiche benetzt.

    Rezeptnummer 4

    Nervöse Spannung entfernt gut Tinktur aus Zitronenmelisse, wie bekannte beruhigende Pflanzen. 2 Esslöffel zerstoßene Kräuterblätter in eine dunkle Schüssel mit Bodendeckel geben, Alkohol (100 ml) einfüllen und einige Wochen ruhen lassen. Nach der Infusion die Flüssigkeit filtrieren. Wird als externer Agent zum Reiben verwendet.

    Allergische Dermatosen sind eine Gruppe von Krankheiten, die von Natur aus allergisch sind und Symptome in Form verschiedener Hautläsionen aufweisen. Allergische Dermatose ist eine Art Reaktion des Körpers eines Kranken auf ein äußeres Allergen.

    Eine der häufigsten Varianten dieser Gruppe von Krankheiten ist die juckende allergische Dermatose, die sich in Form von Hautläsionen als Folge des Einflusses von Reizstoffen äußert.

    Diese Krankheit wird immer häufiger. Juckende allergische Dermatose betrifft Menschen unabhängig von der Alterskategorie. Eine Rezidivneigung und das Auftreten schwerer Symptome machen die Krankheit zu einem dringenden Problem in der Medizin.

    Menschen, die an verschiedenen Allergien leiden, müssen die Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden kennen.

    Juckende Dermatitis gehört zu der Gruppe der allergischen Erkrankungen

    Ursachen der allergischen Dermatose

    Die Hauptursache für juckende allergische Dermatose ist die direkte Interaktion einer Person mit einem Allergen.

    In einigen Fällen dauert der Kontakt mit dem Allergen lange, und in anderen Fällen reicht eine kurze Interaktion mit einem Reizstoff aus.

    Es gibt eine Reihe von äußeren und inneren Ursachen, die zur Entstehung dieser Krankheit geführt haben.

    Zu den äußeren Ursachen einer juckenden allergischen Dermatose gehören:

    • Hautschäden anderer Art. Dazu gehören Verletzungen der Haut durch verschiedene Gegenstände, Verbrennungen, Überkühlung oder Überhitzung des Körpers;
    • Eindringen in die Haut vieler verschiedener negativer Mikroorganismen;
    • Reizung der Haut durch saure oder alkalische Substanzen;
    • Insektenstiche.

    Die inneren Ursachen der juckenden allergischen Dermatose sind:

    • Gefäßkrankheit;
    • akute Infektionskrankheiten;
    • das Vorliegen einer Krankheit in chronischer Form;
    • genetische Veranlagung;
    • endokrine Probleme;
    • Störungen im zentralen Nervensystem;
    • falsche Ernährung;
    • Darmdysbiose.

    Juckende allergische Dermatose tritt häufig als Folge ständigen Kontakts mit verschiedenen Tieren auf. Eine große Rolle spielt die Umgebung, in der eine Person lebt.

    Menschen aller Altersgruppen sind anfällig für diese Krankheit.

    Die anfälligsten für die Entwicklung einer Dermatose sind Menschen, die:

    1. Arbeiten in der Schwerindustrie oder in der chemischen Industrie.
    2. Sie leben in urbanen Umgebungen.
    3. Essen Sie künstliche Zusatzstoffe mit ausgeprägtem Geschmack.
    4. Verwenden Sie schädliche Präparate für den Anbau von Geflügel und Vieh.
    5. Bewerben Sie sich für die Landwirtschaft Pestizide.

    Allergische Dermatose tritt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auf. Und sie entstehen durch irrationale künstliche Fütterung, frühzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel.

    Die Entwicklung einer allergischen Dermatitis bei Kindern entsteht durch die Allergie der Mutter während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Pollen, Staub, Wolle, Insektengift, Kosmetika und Chemikalien - all diese und andere Faktoren verursachen die Entwicklung einer unangenehmen Krankheit wie der juckenden allergischen Dermatose.

    Krankheitsentwicklungsprozess

    Vor der Entwicklung der Krankheit tritt eine Sensibilisierung auf, dh der erste Kontakt des Körpers mit einem Reizstoff. Das Immunsystem hält lange Informationen über diesen Kontakt.

    Dieser Zustand macht den Körper für eine schnelle Reaktion auf eine neue Begegnung mit einem Reizstoff bereit. Die Sensibilisierung ist asymptomatisch, die Person fühlt sich weiterhin gesund. Wiederholter Kontakt mit dem Allergen verursacht jedoch eine abnormale Reaktion im Immunsystem, die zu einem Misserfolg der Haut führt.

    Die Entwicklung einer juckenden allergischen Dermatose verläuft schnell und verläuft in mehreren Schritten:

    • eine große Menge Histamin wird freigesetzt;
    • die Wände der Blutgefäße werden durchlässig;
    • Allergene dringen in den Körper ein;
    • Schadstoffe reichern sich im Körper an, Fehlfunktionen im Verdauungssystem;
    • Schwellungen entwickeln sich, Anzeichen einer allergischen Dermatose treten auf der Haut auf.

    Kontakt mit Tieren kann allergische Reaktionen auslösen.

    Symptome einer juckenden allergischen Dermatose

    Juckende allergische Dermatosen sind von Natur aus allergisch, der Reizstoff kann jedoch unterschiedlich und streng individuell sein.

    Es ist wichtig, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln und den Kontakt des Patienten mit dem Allergen auszuschließen.

    Die Hauptmerkmale der allergischen Dermatose sind:

    • roter Ausschlag, der wachsen kann;
    • Hautausschläge verfärben sich und werden mit einer gelben Kruste bedeckt;
    • starker Juckreiz der betroffenen Haut;
    • Schlaflosigkeit oder signifikante Verschlechterung des Schlafes;
    • aufgeregter mentaler Zustand

    Starkes Jucken und Kratzen führt zur Bildung von Erosionen.

    Neben diesen Symptomen gibt es Anzeichen, die an Vergiftung erinnern. Wenn die Wirkung auf die Haut über einen längeren Zeitraum auftritt, beginnt die Haut trocken zu werden, hart, oberflächliche Empfindlichkeit kann sich verändern und das Haarwachstum wird gestört.

    Bei Kindern mit juckender allergischer Dermatose kann sich das Verhalten ändern, sie werden entfremdet und sozial isoliert.

    Starker Juckreiz führt dazu, dass eine Person, insbesondere ein Kind, die beschädigte Haut kämmt, was zu Erosionen führt, die sich entzünden und entzünden können.

    Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten, und Komplikationen treten in Form von schwerer Erstickung und Angioödem auf. Dies ist selten, aber eine umgehende Behandlung verringert die Wahrscheinlichkeit von Konsequenzen.

    Arten von allergischer Dermatose

    Es gibt eine Klassifizierung von allergischen Dermatosen, deren Symptome etwas unterschiedlich sind.

    Es gibt solche Sorten:

    • Kontakt Die Reaktion auf der Haut tritt nur in den Bereichen auf, die mit dem Allergen in Kontakt stehen. Es kommt zu Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Abschälen der Haut. Dies kann durch Interaktion mit Kosmetika oder Haushaltsprodukten geschehen.
    • giftig-allergisch. Hierbei handelt es sich um eine schwere Form der Erkrankung, die sich fast am gesamten Körper durch Hautausschläge auszeichnet. Neben dem Ausschlag kann die Körpertemperatur ansteigen, Juckreiz, Entzündungen und Irritationen der Haut;
    • Erythem. Auf der Haut bilden sich kleine rosafarbene Flecken, die über die Haut ragen und Blasen ähneln.
    • Dermatose schwangerer Frauen. Im dritten Schwangerschaftsdrittel kann eine Frau an Dermatose erkranken. Aber diese Art von Krankheit geht so schnell, wie es scheint. Nach einigen Wochen verschwinden alle Symptome. Dies geschieht als Folge von Änderungen des Hormonspiegels.

    Wenn Sie die ersten Symptome feststellen, wenden Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung.

    In jedem Fall müssen Sie jedoch einen Arzt aufsuchen. Denn selbst die unschuldigste juckende allergische Dermatose bringt Unbehagen mit sich und kann negative Folgen haben.

    Diagnose und Behandlung der Krankheit

    Nach dem Verdacht auf eine juckende allergische Dermatose muss so schnell wie möglich ein Dermatologe kontaktiert werden, um die korrekte Diagnose zu bestimmen.

    Nach einer externen Untersuchung kann der Arzt eine immunologische Studie einreichen, um die Art des Allergens und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen.

    Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Blut für Allergene spenden. Hauttests werden empfohlen. Wird durch die Diagnose eine erhöhte Reizempfindlichkeit festgestellt, wird ein Allergologe weiterbehandelt.

    Nach einer genauen Diagnose muss sofort mit einer Behandlung begonnen werden, die umfassend sein muss.

    Der erste und wichtigste Punkt bei der Behandlung der juckenden allergischen Dermatose ist die Identifizierung und Beseitigung des Reizstoffs. Wenn es unmöglich ist, sie vollständig zu eliminieren, müssen die Auswirkungen auf ein Minimum reduziert werden.

    Der Behandlungsverlauf wird je nach Krankheitsursache zusammengestellt und enthält:

    Bestellen Sie Allergiemedikamente Allergonika ist eine Entwicklung von inländischen Wissenschaftlern. Das Tool basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen und hilft bei der Behandlung von Allergien in nur einem Kurs. Aufgrund der großen Nachfrage wird es nicht in Apotheken verkauft, sondern über die Website des Herstellers.

    Vor mehr als einem Jahrhundert entdeckten Wissenschaftler Krankheiten, die später zu einer Gruppe von Neurodermitis zusammengefasst wurden. Sie sind durch starken Juckreiz gekennzeichnet, die Möglichkeit der Verdickung der Haut mit mehrfachen Falten (Flechtenbildung). Die Ätiologie dieser Krankheitsgruppe ist noch nicht vollständig erforscht, daher werden sie vorerst als juckende Dermatose eingestuft. Diese Gruppe umfasst Krankheiten wie:

    • Prurigo;
    • atopische Dermatitis;
    • polymorphe Dermatose schwangerer Frauen;
    • zystische Dermatose usw.

    Prurigo ist ansonsten als "Prurigo" bekannt. Es gibt zwei Formen: Prurigo Gebra und Prurigo-Führer.

    Prurigo oder Pruritus

    Prurigo Gaida ist eine seltene Krankheit, die für Frauen zwischen 30 und 40 Jahren charakteristisch ist. Die genauen Ursachen sind unbekannt, aber es wird angenommen, dass die Basis - hormonelle und metabolische Störungen, Autointoxikation. Die Krankheit manifestiert sich in Form von dichten Ästen von Kirsche bis Walnussrosa, später zyanotisch, mit glatter oder schuppiger Oberfläche, meist an den Falten von Armen und Beinen, äußerst selten am Körper. Diese Knoten sind von starkem Juckreiz begleitet und können jahrelang bestehen bleiben.

    Juckende Dermatose Foto

    Allergische juckende Dermatose

    Es gibt in der Gruppe der Erkrankungen eine juckende allergische Dermatose. Insbesondere atopische Dermatitis. Die Manifestation der Krankheit sind Stress, Allergene und Vererbung. Zu den Symptomen zählen starker Juckreiz, starke Rötung der Haut, Dichtungsbildung, Ausrottung, Desquamation und Trockenheit. Herkömmlicherweise gibt es drei Formen der atopischen Dermatitis: Säugling, Kind und Erwachsener. Im ersten Fall breitet sich der Ausschlag auf der Haut des Gesichts und den Falten der Arme und Beine aus. Im zweiten Fall sind die Symptome durch einen stärker identifizierten Charakter gekennzeichnet, die entzündlichen und exsudativen Manifestationen werden jedoch ausgeglichen. Im Erwachsenenalter ist die Verdichtung ausgeprägter, die Rötung kann bläulich werden. Neben dem Gesicht und den Extremitäten können auch Nacken und Rumpf betroffen sein.

    Eine polymorphe juckende Dermatose ist charakteristisch für das letzte Schwangerschaftsdrittel. Es manifestiert sich in Form von Dichtungen von bis zu 2 mm Durchmesser an Armen und Brust, begleitet von starkem Juckreiz. Die Entwicklung von Hautausschlag dauert bis zu 1,5 Wochen und dauert dann innerhalb von 10 Tagen. Die Krankheit beeinflusst die Entwicklung des Kindes nicht.

    Eine andere Art von juckender Dermatose, die für Frauen charakteristisch ist, die auf das Auftreten eines Babys warten, ist Herpes bei schwangeren Frauen. Gleich ist es erwähnenswert, dass es in keiner Weise mit dem Herpesvirus zusammenhängt. Die Symptome der Krankheit können in jedem Stadium der Schwangerschaft und sogar einen Tag nach der Entbindung auftreten. Zunächst ist die Haut um den Nabel herum betroffen, woraufhin sich die Krankheit auf Bauch, Oberschenkel, Brust, Handflächen und Füße ausbreitet. Juckende Siegel verwandeln sich schließlich in Blasen, die auch von starkem Juckreiz begleitet werden. Manifestationen vergehen von selbst, aber Rückfälle können während der Menstruation, der nächsten Schwangerschaft oder bei der Einnahme von Verhütungsmitteln auftreten. Die Krankheit bedroht das Leben des Babys nicht, kann aber bei der Geburt hypotroph sein.

    Behandlung und Vorbeugung von juckender Dermatose

    Die Behandlung der juckenden Dermatose besteht meistens aus der Einnahme von Sedativa und der Durchführung von Psychotherapiesitzungen. Das Hauptziel ist es, die Ursache des Juckreizes herauszufinden und zu beseitigen. Dazu können Antihistaminika mit Anti-Juckreiz-Effekt (Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil) verschrieben werden. Für die Altersgruppe (nach 50 Jahren) werden physiotherapeutische Mittel empfohlen - Ultraviolettbestrahlung, Radon- und Schwefelwasserstoffbad. Eine ausgezeichnete beruhigende Wirkung auf die Haut hat ein Bad mit Abkochungen von Eichenrinde, Kamille und einer Serie.

    Nur in den schwersten Fällen (andere Methoden haben nicht geholfen oder es kommt zu einer Fusion von Läsionen), können dem Patienten Corticosteroidpräparate verschrieben werden. Die Dosierung sollte minimal sein und vom behandelnden Arzt streng reguliert werden, der sie allmählich senkt. Bei diesen Patienten ist die Verwendung von Alkohol, Salz, geräucherten und würzigen Lebensmitteln strengstens untersagt, was die Verschlimmerung der juckenden Dermatose auslöst. Es wird davon ausgegangen, dass die Sanatorien zu jeder Jahreszeit die Wiederholung und Verlängerung der Remission am besten verhindern.

    Und ein bisschen über die Geheimnisse.

    Hatten Sie jemals Probleme mit Papillomen und Warzen? An der Tatsache zu urteilen, dass Sie diesen Artikel lesen, haben Sie viel Erfahrung. Und natürlich wissen Sie nicht aus erster Hand, was es ist:

    • Kratzreizung
    • Wachen Sie morgens mit einer anderen juckenden Gedenktafel an einem neuen Ort auf
    • anhaltender Juckreiz
    • strenge diätetische Beschränkungen
    • entzündete, klumpige Haut, Unreinheiten.

    Beantworten Sie jetzt die Frage: Passt es zu Ihnen? Kann man aushalten? Und wie viel Geld haben Sie bereits in unwirksame Behandlung „durchgesickert“? Das ist richtig - es ist Zeit, mit ihnen aufzuhören! Stimmen Sie zu? Deshalb haben wir entschieden, in welchem ​​Detail sie das Geheimnis, warum Papillome und Warzen auftreten, und wie sie damit umgehen sollen, ausführlich offenbart.

    Unangenehmer Hautausschlag, ständiges Kratzen, Rötung - das alles ist charakteristisch für die Krankheit, wie bei juckender Dermatose. Menschen, die unter einem solchen Problem leiden, leiden sehr schmerzhaft daran. Abgesehen von den körperlichen Umständen empfindet eine Person aufgrund ihres Zustands eine starke psychische Beeinträchtigung.

    Symptome

    Juckende Dermatose wird von solchen charakteristischen Indikatoren begleitet:

    • ein starker Wunsch, den betroffenen Bereich zu kratzen;
    • spürbare Verdickung der Haut, auf der sich Falten bilden;
    • In einigen Fällen kann es zu Fieber, Desquamation und Trockenheit kommen.

    Alle Erkrankungen, bei denen diese Symptome auftreten, gehören zur Gruppe der Neurodermitis. Je nach Art der Erkrankung variieren die Indikatoren. Auf der Haut können außerdem Krusten, Narben, Flecken, Plaques, Erosionen, Blasen, Geschwüre und mehr auftreten.

    Gerade auf die äußeren Manifestationen des Arztes kommt der erste Schluß über die Entstehung einer bestimmten Art von Krankheit.

    Ursprungsumstände

    Als Ergebnis verschiedener medizinischer Studien kamen die Experten zu dem Schluss, dass die Vererbung einer der Hauptfaktoren ist, die eine erhöhte Anfälligkeit für die Bildung verschiedener Dermatosen verursachen. Hautreaktionen auf dieselben Provokateure können sich auch in einer Generation manifestieren.

    Eine andere Ursache für Hautkrankheiten, begleitet von Juckreiz, sind Störungen und Ausfälle, die in der Arbeit des endokrinen, nervösen, Immunsystems auftreten.

    Dies sind interne Faktoren, die zur Entstehung von Hautpathologien beitragen. Es gibt aber externe Provokateure. Dazu gehören:

    • mechanische Hautschäden durch Reibung, Stöße, Schnittverletzungen, Prellungen und mehr;
    • biologische Reizstoffe: Insektenstiche, Tiere, Vögel, Eindringen von Pollen, Kooperation mit Wolle;
    • chemische Provokateure: Säuren, Laugen, Lösungsmittel und andere Substanzen;
    • physisch: kalte oder warme Temperatur.

    Menschen, die eine erhöhte Sensibilität für solche Faktoren haben, leiden oft unter verschiedenen Hautausschlägen.

    Arten von Beschwerden und Erscheinungsformen

    Juckende Dermatose umfasst eine ganze Gruppe von Krankheiten. Dazu gehören:

    • zystische Dermatose;
    • allergische Krankheiten;
    • polymorphe Dermatose schwangerer Frauen und eine andere.

    Sie haben ein anderes klinisches Bild.

    Merkmale der Manifestation der allergischen Dermatose

    Einige Hautirritationen können durch Stress, Vererbung und verschiedene Provokateure verursacht werden. Dazu gehören allergische Dermatitis und zum Beispiel eine Erkrankung wie atopische Dermatitis. Folgende Indikatoren sind charakteristisch:

    • kräftige Farbe der Haut rot;
    • Juckreiz, der keinen Frieden gibt;
    • trockene Haut, Peeling;
    • exoriation;
    • das Vorhandensein von Hautschichten.

    Allergische Dermatose, ausgelöst durch verschiedene Reize. Ihre Behandlung ist unnötig, wenn der Kontakt der Person mit dem Provokateur andauert. Pathologien können verschiedener Art sein:

    Atopische Dermatitis tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf. Bei Kindern sind die Manifestationen in Form von roten Flecken an den Falten der Beine und Arme sowie im Gesicht zu bemerken. Bei Erwachsenen hat die betroffene Haut eine bläuliche Tönung, dickere Versiegelungen und Ausschläge können auch am Körper, am Hals auftreten.

    Bei Kontaktdermatosen tritt Hautausschlag nur an den Stellen auf, die mit dem Allergen in Kontakt kommen.

    Das Erythem ist durch das Auftreten von hellrosa Flecken auf der Schleimhaut der Membran und der Haut gekennzeichnet. Von Zeit zu Zeit ragen diese Stellen etwas über dem anderen Gewebe.

    Ein häufiger Begleiter der toxisch-allergischen Dermatose, ohne den Juckreiz zu zählen, ist das Fieber. Darüber hinaus ist es durch die Ausbreitung von Hautausschlägen im ganzen Körper gekennzeichnet.

    Die Behandlung solcher Erkrankungen erfordert den obligatorischen Nachweis eines Allergens. Ohne dies ist es völlig unnötig. Es genügt von Zeit zu Zeit, die Pathologie zu stoppen, eine bestimmte Diät einzuhalten und Antihistaminika einzunehmen.

    Dermatose schwangerer Frauen: Merkmale der Manifestation verschiedener Arten

    Frauen, die auf das Auftreten eines Kindes warten, werden oft von Hautkrankheiten gestört. Besonders anfällig dafür sind diejenigen von ihnen, die vor Beginn des Tragens des Fötus ähnliche Probleme hatten. Dermatose bei schwangeren Frauen manifestiert sich in verschiedenen Formen. Sie können in der Form beobachtet werden:

    • Prurigo;
    • Urtikaria;
    • Pruritus;
    • Streifen;
    • papulöse Dermatitis;
    • Papillome;
    • Herpes;
    • Impetigo;
    • Autoimmun-Dermatitis;
    • juckende Follikulitis.

    Ärzte verbinden eine solche Vielfalt von Erscheinungsformen von Hautpathologien mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds der zukünftigen Mutter, den Transformationen, die in verschiedenen Körpersystemen auftreten, sowie dem Immunsystem.

    Eine der häufiger gesehenen Hauterkrankungen ist Herpes bei schwangeren Frauen. Sie kann zu unterschiedlichen Zeiten und auch am ersten Tag nach dem Ende der Lieferung auftreten. Die Haut ist zusammen mit dieser Krankheit in einer bestimmten Reihenfolge betroffen.

    Die Klinik der Krankheit hat ein ziemlich charakteristisches Bild. Der Dame folgt ein starker Juckreiz, an dessen Stelle sich sichtbare Hautsiegel befinden, die schließlich zu Blasen ausarten. Die Krankheit verschwindet am Ende der Geburt von selbst. Aber während der Aufnahme von Antibabypillen, bei der nächsten Schwangerschaft oder während der Menstruation kann es zu Rückfällen kommen.

    Eine andere Art von Hauterkrankungen, die polymorphe juckende Dermatose schwangerer Frauen, ist für werdende Mütter im letzten Trimester charakteristisch. Hautausschlag, begleitet von starkem Juckreiz, erscheint an Händen und Brust der Frau. Sie geben ihr keine Ruhe, etwa 10 Tage, und später für die gleiche Zeit.

    Die atopische Dermatitis schwangerer Frauen ist eine der Arten von Hauterkrankungen, die bei werdenden Müttern auftreten. Die Behandlung der Dermatose wird recht erfolgreich durchgeführt, vergeht jedoch am Ende der Wehen von selbst. Es hat einen juckenden Ausschlag.

    Die Krankheit beginnt im ersten oder zweiten Trimester. Die betroffenen Stellen befinden sich im Hals, an den Falten der Gliedmaßen. Weniger Fälle sind durch abnorme Ausschläge an Bauch, Armen und Beinen gekennzeichnet.

    gesendet werden, um zu wissen, dass die Dermatose schwangerer Frauen in keiner Weise das Leben oder die Gesundheit des Babys gefährdet. Davon ausgehend sollten zukünftige Mütter nicht nervös sein.

    Zystische Dermatose: Merkmale der Manifestation

    Der Ursprung solcher Beschwerden ist das Ergebnis von Erkrankungen des Immunsystems. In der Rolle der Provokateure können sie handeln:

    • Viren;
    • Infektionen;
    • Störungen des Stoffwechselprozesses.

    Das übliche Krankheitsbild ist das Aussehen der Haut und der Schleimhäute, die im Laufe der Zeit miteinander verbunden sind. Die betroffene Haut ändert oft ihren Standort.

    Die zystische Dermatose kann sich in verschiedenen Formen manifestieren:

    Im ersten Fall ist die Haut stark pigmentiert. Darüber hinaus gibt es unzählige Erosion mit einem feuchten Temperament. Mit der Zeit beginnen die Blasen zu härten und zu verkrusten.

    Die seborrhoische zystische Dermatose ist viel häufiger in Bereichen des Körpers lokalisiert als:

    Die Blasen trocknen sehr schnell und an ihrer Stelle erscheint eine dünne Kruste.

    Die vulgäre Form der Krankheit ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die Blasen zu verschiedenen Eiterungen und Erosion wiedergeboren werden und dann mit einer Kruste bedeckt werden. Der Ausschlag breitet sich sowohl auf verschiedenen Hautpartien als auch auf der Schleimhaut aus.

    Die vegetative zystische Dermatose tritt unter den Achselhöhlen und auf den Hautfalten auf.

    Die wichtigste Regel bei der Erkennung von Anzeichen für juckende Dermatose ist eine sofortige Aufforderung an den Arzt. Selbstmedikation ist sinnlos und gefährlich. Es führt zum Übergang milder Formen der Krankheit in schwere. Der Kampf gegen die Krankheit unter Aufsicht eines Experten wird dazu beitragen, die Gesundheit auf schnellstem Wege wiederherzustellen.

    http://aogor.ru/itching-allergic-dermatosis-die-ursachenbedingt- und -diagnose-itching-dermatosis-types-symptoms-behandlung/
    Weitere Artikel Über Allergene