Was Sie mit atopischer Dermatitis essen können und was nicht

Atopische Dermatitis ist eine allergische Erkrankung, die sich in Hautirritationen äußert: Juckreiz, Rötung, Hautausschlag und schwere Desquamation.

Es gibt zwei Stadien der Erkrankung: Exazerbation und Remission.

Atopische Dermatitis kann auf verschiedene Weise behandelt werden, aber um eine Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, ist eine strikte Einhaltung der Diät erforderlich, und dies wird diskutiert.

Was kann nicht essen und was kann

Bei einer Erkrankung wie der atopischen Dermatitis ist es grundsätzlich notwendig, von der Diät auszuschließen:

  • Rote Beeren;
  • Citrus;
  • Fetthaltiges Fleisch;
  • Essiggurken und Schokolade.

Es wird auch empfohlen, während der Behandlung auf Alkohol zu verzichten.

Sie sollten auch den Verbrauch von Zucker, Pickles und verschiedenen Konserven einschränken.

Bei Erwachsenen

Ein Erwachsener sollte genug Energie für eine vollwertige Lebensaktivität erhalten.

Dafür benötigt er die folgenden Produkte:

  • Zum Frühstück: Haferbrei auf dem Wasser oder Magermilch, danach grüner Tee;
  • Mittags: fettarme Fisch- oder Rindfleischsuppe, Salzkartoffeln und mageres Fleischkotelett;
  • Zum Abendessen: gedünstetes Gemüse und gekochten Fisch, ein Glas Kefir.

Wie man schädliche Produkte ersetzt

Zwischen den Mahlzeiten können Sie eine Banane oder einen Apfel essen.

Für Kinder und Babys

Das Menü sollte die folgenden Produkte enthalten:

  • Mageres Rindfleisch, Kalbfleisch;
  • Suppen auf der Basis von Getreide oder Gemüse;
  • Gemüse- und Fruchtpürees;
  • Fermentierte Milchprodukte fettarm.

Ergänzungsfutter für Säuglinge bis zu einem Jahr beinhaltet:

  • Birnen- oder Apfelpüree;
  • Haferflocken oder Buchweizenbrei in Wasser oder Magermilch;
  • Zucchini oder Kartoffeln püriert.

Was soll das Baby füttern?

Stillende Mütter

Wenn eine atopische Dermatitis festgestellt wird, sollte eine stillende Mutter keine Zitrusfrüchte, rote Beeren, Gurken und Schokolade essen. Seien Sie auch vorsichtig bei Nüssen, fettem Fisch und Fleisch.

Hypoallergene Diät

In diesem Fall wird die Liste der zugelassenen Produkte vom Arzt ausgewählt, nachdem die Proben auf Allergene analysiert wurden, wobei die individuellen Merkmale des Organismus zu berücksichtigen sind.

Die folgenden Lebensmittel können von der Diät ausgeschlossen werden:

  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Rote Beeren: Erdbeeren, Himbeeren, Cranberries und Johannisbeeren;
  • Eier und Produkte mit ihrem Inhalt;
  • Hülsenfrüchte;
  • Äpfel
  • Melonen und Wassermelonen;
  • Bananen;
  • Einige Nüsse.

Dies kann eine strengere Diät sein, da in anderen Fällen einige Produkte aus der Liste nicht zu den verbotenen gehören.

Für stillende Mütter

Die Ernährung einer stillenden Mutter hat eine Reihe von Merkmalen, da es notwendig ist, das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit während dieser entscheidenden Phase zu minimieren.

Kalbfleisch, gedämpft, alle Arten von Milchprodukten mit niedrigem Fettgehalt, grünes Gemüse und Obst werden für die Fütterung der stillenden Mutter empfohlen.

Für Kinder

Die Ernährung von Kindern mit dieser Krankheit muss Folgendes umfassen: mageres Fleisch, vorzugsweise gedämpft, Getreidesuppen und Fruchtpürees

Für Erwachsene

Die Ernährung eines Erwachsenen mit einer solchen Diät für eine gute Ernährung sollte Folgendes umfassen:

  • Geflügel oder Kaninchenfleisch gekocht oder gedämpft;
  • Einige Fischarten;
  • Grünes Gemüse;
  • Kashi;
  • Gekocht auf dem Wasser und fettarmen Milchprodukten.

Einige Früchte sind erlaubt: Bananen, Aprikosen und Pfirsiche.

Rezepte von Gerichten

Für Kinder

Da es im Fleisch möglicherweise Einschränkungen gibt, gibt es ein gutes Rezept für Koteletts, die auf Buchweizen basieren.

Es erfordert:

  • 2 Tassen Buchweizengrütze;
  • 2 große Kartoffeln;
  • Gewürze nach Geschmack, versuchen Sie, so wenig Salz wie möglich hinzuzufügen;
  • Pflanzenöl zum Braten.

Während der Buchweizen gekocht wird, reiben Sie die Kartoffeln auf eine Reibe, pressen die überschüssige Feuchtigkeit aus und mischen Sie mit dem gekochten Buchweizen, fügen Sie Gewürze und Salz hinzu.

Bei starker Hitze 3-5 Minuten auf jeder Seite unter geschlossenem Deckel braten.

Fleischpasteten mit Zucchini

Für diejenigen, die keine Fleischbeschränkungen haben, können Sie mit Zucchini Frikadellen aus magerem Fleisch herstellen.

Um ein solches Gericht zuzubereiten, benötigen Sie:

  • 600-700 g gehacktes Geflügel oder Kaninchen, es ist besser, es nicht fertig zu nehmen, sondern selbst zu machen;
  • 200-300 g Zucchini;
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauch;
  • Gewürze und Salz in kleinen Mengen.

Machen Sie Schnitzel aus gekochtem Hackfleisch, Sie sollten 10-12 Stücke erhalten und bei hoher Hitze braten, bis sie fertig sind.

Quarkrollen und Grüns

Für eine Vielzahl von Diäten können Brötchen hergestellt werden.

Dazu Pita-Brot, 200 g Hüttenkäse, Petersilie und Dill.

Hüttenkäse und Gemüse werden zerdrückt und gemischt, und Fladenbrot wird in 4 Teile geschnitten, dann werden Brötchen geformt, es ist sehr lecker und gesund.

Für Erwachsene

Erwachsene können auch Fleischbällchen auf der Basis von Fleisch und Zucchini herstellen, wenn es keine Einschränkungen beim Fleischverzehr gibt.

Dazu 300 g mageres Rindfleisch, 5-6 Kartoffeln, 1 Ei, 1 gekochte Möhren und 1 Zwiebel.

Es ist notwendig, Füllungen aus Produkten herzustellen, Koteletts zu formen, die kleiner als klein sind, und sie in einem Doppelkocher 15-20 Minuten zu garen.

Wenn nicht, ist es notwendig, einen Topf zu nehmen und ein geeignetes Sieb so aufzusetzen, dass das Wasser fast bis zum Boden reicht.

Die Burger legen und mit 20 Minuten kochendem Wasser kochen.

Dieses Rezept ist für Erwachsene und Kinder nützlich, insbesondere wenn die Verwendung von Weizenmehl-Produkten eingeschränkt ist.

Für Roggen-Tortillas müssen Sie Folgendes einnehmen:

  • 2 Tassen Roggenmehl;
  • 0,5 Teelöffel Soda;
  • 200 g Margarine;
  • 1,5-2 Esslöffel Zucker;
  • 2-3 Esslöffel Haferflocken;
  • Prise Salz;
  • 2-4 Löffel Wasser.

Diese Produkte werden mit einem steifen Teig geknetet, aus dem flache Kuchen gerollt werden.

Im Ofen bei 180 Grad 20-25 Minuten backen.

Rotary Diät

Die diätetische Ernährung kann sehr eintönig sein und mit der Zeit können bestimmte Stoffe oder Vitamine im Körper knapp werden. Um dies zu bekämpfen, wurde eine Rotationsdiät geschaffen.

Das bedeutet, dass nach einem bestimmten Muster schlecht verträgliche Produkte in kleinen Mengen erlaubt sind.

An bestimmten Tagen können Sie etwas fettes Fleisch, Eier, rote Beeren oder Schokolade essen. Dieser Ansatz basiert auf dem Prinzip, dass die dosierte Verwendung von schlecht verträglichen Produkten nicht zu Allergien führt und die negative Reaktion des Körpers nicht verstärken kann.

Eliminationsdiät

Diese Art der Diät ist die strengste und wird von einem Arzt verschrieben, nachdem Nahrungsmittelallergene identifiziert wurden.

Das Eliminierungssystem der Ernährung impliziert die vollständige Eliminierung des Hauptallergens aus der Nahrung und den vollständigen oder teilweisen Ersatz durch ein ähnliches Produkt, das keine negative Reaktion des Körpers verursacht.

Bei atopischer Dermatitis wird fetthaltiges Schweinehackfleisch durch gehacktes Hühner- oder Kalbfleisch ersetzt. Wenn Sie allergisch auf Eier reagieren, werden Mayonnaise, Salate, Gebäck und andere Lebensmittel, die diese enthalten, von der Diät ausgeschlossen.

Cranberries, Johannisbeeren und Erdbeeren werden durch Äpfel, Aprikosen, Sanddorn und Bananen ersetzt. Dieses Energiesystem erfordert auch einen hohen Einsatz von Kleie und Fasern.

http://bezallergii.info/zabolevaniya/atopicheskij-dermatit/dieta-2

Merkmale der Ernährung bei Erwachsenen mit atopischer Dermatitis. Produkttabelle

Die atopische Dermatitis bei Erwachsenen ist eine chronische Erkrankung. Die Dauer der Remission hängt jedoch direkt vom Lebensstil ab, den eine Person führt. Ein wichtiger Faktor ist die Ernährung, da in den meisten Fällen Nahrungsmittelallergene eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen. Eine Diät mit atopischer Dermatitis ist jedoch auch dann wichtig, wenn die atopische Dermatitis durch Haushaltsallergene verursacht wird. Eine richtige Ernährung stärkt das Immunsystem und verringert die Wahrscheinlichkeit von Verschlimmerungen. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die Unterschiede zwischen Nahrungsmittelallergien und atopischer Dermatitis.

Tabelle der zugelassenen und verbotenen Produkte für Erwachsene mit atopischer Dermatitis

Es kann nicht immer vorausgesehen werden, welche Gerichte die Krankheit verschlimmern können und welche nicht. Daher sollte jede Person mit atopischer Dermatitis über eine Tabelle mit Produkten verfügen, die verzehrt werden können und nicht - es hilft bei der Erstellung des Menüs für jeden Tag.

Dank dieser Tabelle können Sie alle Gerichte aus Ihrer Ernährung ausschließen, die eine allergische Reaktion auslösen können. Es ist zu beachten, dass Sie immer eine Alternative zu verbotenen Produkten finden können, denn es gibt eine Vielzahl von Rezepten für köstliche Gerichte, die bei atopischer Dermatitis zugelassen sind.

Arten von Diäten bei atopischer Dermatitis bei Erwachsenen

Heute haben Ernährungswissenschaftler drei Haupttypen von Diäten für diese Krankheit entwickelt: hypoallergene, Rotation und Ausscheidung. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften und verfolgt unterschiedliche Ziele. Sie ähneln der Tatsache, dass mit jeder dieser Diäten empfohlen wird, Teilmahlzeiten (oft, aber in kleinen Portionen) sowie reichliches Trinken (mindestens 1,5-2 Liter Flüssigkeit pro Tag) zu empfehlen.

Hypoallergene Diät

Die Einhaltung der hypoallergenen Diät zielt darauf ab, die Erkrankung in Remission zu halten. Während der hypoallergenen Diät sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • alle Gewürze;
  • Pilze jeglicher Art;
  • schokolade;
  • Zitrusfrüchte (Sie können Zitronen, aber in begrenzten Mengen);
  • Vollmilch;
  • Halbfabrikate;
  • Kaffee und Kakao, starker Tee, Alkohol;
  • Liebling

Es ist auch sinnvoll, den Verbrauch folgender Produkte zu begrenzen:

  • Eier;
  • Granatapfel, Melone, Aprikose (ein Überschuss an süßem Saft mit häufiger Verwendung von Melone verursacht die Gärung von Zuckern im Darm);
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Erdbeeren, Erdbeeren und Schwarze Johannisbeeren.

Darf in die Diät aufgenommen werden:

  • Glutenfreies Getreide (Buchweizen, Gerste und Reis);
  • grünes Gemüse und Obst, Gemüse;
  • fermentierte Milchprodukte (Bio-Kefir, Ryazhenka, Naturjoghurt ohne Farbstoffe und Konservierungsmittel);
  • Kompott aus Trockenfrüchten, Frucht- und Beerengelee;
  • mageres weißes Fleisch;
  • magere Kekse beim Trocknen.

Laut Statistik leiden Menschen, die nicht gegen die Regeln dieser Diät verstoßen, an der Verschlimmerung der atopischen Dermatitis 3-4 Mal weniger. Daher wird für alle Patienten mit atopischer Dermatitis eine hypoallergene Diät empfohlen.

Rotary Diät

Diese Art von Lebensmitteln hilft, Komplikationen zu vermeiden, falls nicht genau festgestellt werden kann, welches Produkt eine allergische Reaktion hervorruft. Die Essenz der Rotationsdiät ist, dass 1 Produkt nicht mehr als einmal in 4 Tagen verwendet werden kann. Wenn Sie beispielsweise am ersten Tag Buchweizenbrei und Birnen in Ihre Ernährung aufnehmen, können Sie diese Lebensmittel das nächste Mal nur am fünften Tag essen. Aber im Laufe eines Tages können Sie dieselben Produkte essen, zum Beispiel Hüttenkäse zum Frühstück und Hüttenkäse zum Mittagessen.

Eine solche Diät lässt sich am besten mit 5 Lebensmitteln beginnen: Fleisch, Müsli, Gemüse, Obst, Milchprodukte. Jeden Tag müssen Sie einen Produkttyp auswählen (z. B. Hühnchen, Reis, Zucchini, Apfel und Kefir) und nur tagsüber essen. Am nächsten Tag müssen Sie Gerichte aus anderen Produkten zubereiten (z. B. Rindfleisch, Buchweizenbrei, Karotten, Bananen und Ryazhenka). Daher muss die Diät jeden Tag geändert werden und die Produkte des ersten Tages nicht früher als 4-5 Tage nach Beginn der Diät verwendet werden.

Eliminationsdiät

Es sollte von einem Spezialisten ernannt werden, der während des gesamten Zeitraums der Diät den Gesundheitszustand des Patienten überwacht. Die Essenz der Eliminationsdiät besteht darin, die tägliche Ernährung des Patienten vollständig zu "säubern" oder auszuschalten, wodurch Allergene eliminiert werden. Dies ist in Fällen notwendig, in denen die Erkrankung mit häufigen oder sehr schweren Exazerbationen auftritt. Diese Art von Lebensmitteln wird auch verwendet, wenn das Hauptallergen nicht identifiziert wird.

Diese Diät umfasst mehrere aufeinanderfolgende Phasen, in denen bestimmte Lebensmittel hinzugefügt werden:

  • 1-3 Tage Es ist erlaubt, reines Wasser ohne Gas zu trinken, es gibt Cracker (es ist verboten, auch Salz und Zucker in der Speisekarte zu verwenden).
  • 4-5 Tage In der Ernährung des Patienten darf 1 Sorte magerer Fleischsorten (meistens gedünstetes Hühnerfleisch oder gekochtes Fleisch) eingetragen werden.
  • 6-7 tage. Das Menü enthält ein natürliches fermentiertes Milchprodukt (z. B. Kefir).
  • 8-9 Tage. Grünes Gemüse (Zucchini oder Kürbis) hinzufügen. Ihnen wird empfohlen zu kochen oder zu dampfen.
  • 10-12 Tage. Fügen Sie in der Speisekarte Getreide hinzu, es ist wünschenswert, die Erweiterung der Ernährung mit glutenfreiem Getreide zu beginnen.

Wenn sich die Verschlimmerung der Krankheit nicht entwickelt, können Sie in den folgenden Tagen nach und nach weitere Fleischsorten (Kaninchen, Rindfleisch, Truthahn), Obst (Äpfel, Birnen, Bananen) einführen. Es ist wichtig, die Nahrungsmenge schrittweise zu erhöhen. Sie können neue Produkte nicht öfter als einmal in 3-5 Tagen einführen. Wenn Symptome auftreten, wird klar, auf welcher Produktgruppe eine allergische Reaktion auftritt. Für die maximale "Reinheit" des Experiments wird empfohlen, eine Eliminationsdiät ohne Einnahme verschiedener Medikamente einschließlich antiallergischer Medikamente durchzuführen.

Beispielwochenmenü für atopische Dermatitis

Diese Tabelle zeigt ein Beispiel für das Menü der Woche. Hier finden Sie nur die Hauptmahlzeiten. Dazwischen müssen Sie Snacks bestellen. Dazu gehören Milchprodukte, Obst, Süßigkeiten und Getränke.

http://kozhaexpert.ru/dermatit/atopicheskij-dieta-dlya-vzroslyh

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern: Menü

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern ist eine lange und schwierige Aufgabe. Die Krankheit ist allergisch, daher ist die therapeutische Grundlage eine therapeutische Diät. Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter die Lebensmitteleinschränkungen einhalten, da in den ersten 2-3 Jahren die Produkte die Hauptallergene sind, die eine erhöhte Histaminproduktion hervorrufen.

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern: Menü

Merkmale der Säuglingszeit

Wenn die Mutter während der Schwangerschaft keiner hypoallergenen Diät folgte, beträgt das Risiko einer atopischen Dermatitis bei einem Neugeborenen etwa 25-30%. Die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn einer der Blutverwandten eines Kindes eine Prädisposition für die Krankheit hat. Damit das Baby keine atopische Dermatitis manifestiert, sollte eine Frau den Verbrauch der folgenden Produkte so weit wie möglich einschränken:

  • Obst und Gemüse, das im Ausland angebaut wird;
  • Dosen und Marinaden mit Essig;
  • fette Saucen (Mayonnaise, Sahne, Sauerrahmsoße);
  • Saucen der industriellen Produktion;
  • Snacks (Cracker, Chips);
  • kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke und abgepackte Säfte.

Allergieprodukte

Produkte mit hochallergenen Eigenschaften sind Hühnchen und Eier. Daher sollte die Verwendung auf 1-2 Mal pro Woche beschränkt werden. Vorsichtig müssen Sie Orangen, Mandarinen und andere Zitrusfrüchte sowie Erdbeeren und Schokolade in das Menü eingeben. Natürlich ist es nicht notwendig, sie vollständig aufzugeben, aber es ist notwendig, die Erniedrigung der Nahrung zu beobachten.

Wenn das Baby trotz aller Bemühungen der Mutter mit dieser Diagnose geboren wurde, sollten Sie nicht verzweifeln. Bei den meisten Kindern sind alle Manifestationen der atopischen Dermatitis bis zu einem Alter von drei Jahren abhängig von der hypoallergenen Diät und den Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Hauptnahrungsmittelallergene

Muttermilch oder Formel?

Bis vor kurzem wurde geglaubt, dass Kinder mit atopischer Dermatitis, es ist besser, in die Diät künstliche Milchformel einzugehen, da die Nährstoffe in der Muttermilch aus den Produkten, die eine Frau isst, die Symptome der Pathologie verstärken können. Es ist nun bewiesen, dass, wenn eine Frau keine Nahrungsmittel mit erhöhten allergenen Eigenschaften konsumiert, das Stillen bevorzugt wird. Es enthält alle notwendigen Vitamine und Mineralien für die volle Entwicklung der Krümel sowie Antikörper, die das Risiko allergischer Reaktionen reduzieren.

Wenn das Kind medizinisch in die künstliche Ernährung überführt wird, ist es notwendig, zusammen mit dem Kinderarzt eine angepasste niedrig allergene Mischung zu wählen.

Muttermilch enthält alle notwendigen Vitamine und Mineralien für die volle Entwicklung des Babys.

Prikorma-Empfehlungen

Ergänzungsfuttermittel für Kinder, die zu einer atopischen Dermatitis neigen, dürfen nicht früher als 6 Monate eingenommen werden. In diesem Alter ist der Verdauungstrakt des Babys bereits ziemlich ausgereift. Verdauungsenzyme werden in ausreichenden Mengen produziert, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Unverträglichkeit aller Produkte erheblich verringert wird.

Die Einführung neuer Produkte in die Diät sollte schrittweise erfolgen, beginnend mit einem kleinen Löffel. Einige Mütter verstoßen gegen diese Empfehlung, wenn sie sehen, dass ein Krümel mit Appetit den vorgeschlagenen Kartoffelpüree oder Brei isst und eine halbe Dose oder eine halbe Platte auf einmal füttert. In keinem Fall sollte dies geschehen.

Es ist wichtig! Nach der Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung eines zu Allergien neigenden Kindes müssen Sie 2-3 Tage warten, um mögliche Reaktionen zu verfolgen, und erst danach können Sie die Nahrungsmenge erhöhen (dies sollte schrittweise erfolgen). Bei der Einführung eines einzelnen Produkts sollte es mindestens 7-10 Tage dauern.

Liste mäßig allergener Produkte

Beginnen Sie die Bekanntschaft mit neuen Geschmacksrichtungen bei hypoallergenen Gemüse und Früchten: Zucchini, Äpfel, Birnen, Kartoffeln, Blumenkohl. Karotten, Kürbisse, Trockenpflaumen, Bananen sowie andere Gemüse und Früchte von roter oder gelber Farbe werden als letztes in die Ernährung des Babys aufgenommen.

Lebensmittel für Kinder mit atopischer Dermatitis: 3 Regeln

Kinder, die bereits zum Erwachsenentisch gegangen sind, sowie Kinder, die älter als drei Jahre sind, sollten gemäß den Empfehlungen von Spezialisten essen. Ärzte identifizieren drei Grundregeln, die in jedem Alter beachtet werden müssen. Daher gibt es keine grundlegenden Unterschiede in der Ernährung eines einjährigen Kindes und Jugendlichen.

Regel 1: kein Zucker!

Entfernen Sie alle Süßigkeiten aus der Ernährung des Babys - vielleicht die schwierigste Aufgabe für die Mutter. Kinder gewöhnen sich sehr schnell an den süßen Geschmack und bevorzugen ihn, was nicht überraschend ist. Um den Entwöhnungsprozess von Süßigkeiten zu erleichtern, ist es besser, das Kind nicht in zuckerhaltige Produkte zu bringen. Als Dessert können Sie Ihrem Kind Trockenfrüchte (1-2 Dinge), herzhafte Puddings anbieten. Bei atopischer Dermatitis sollte Zucker nicht durch Honig ersetzt werden, da Honig und Bienenprodukte zu den Hauptnahrungsmittelallergenen zählen. Manchmal ist es erlaubt, eine kleine Menge Süßigkeiten auf Fruktose in die Diät aufzunehmen, diese sollten jedoch nicht missbraucht werden.

Wenn atopische Dermatitis notwendig ist, um alle süßen zu beseitigen

Regel 2: Tagebuch führen

Wenn Sie ein Ernährungstagebuch führen, kann Mom feststellen, welches Produkt die allergische Reaktion verursacht hat. In einem kleinen Notizbuch oder Notizbuch müssen Sie alles aufschreiben, was ein Kind an einem Tag gegessen und getrunken hat. Nach einigen Tagen wird das Bild deutlicher, und das Allergen lässt sich viel leichter erkennen.

Regel 3: Vernünftiger Ansatz zur Menügestaltung

Sehr oft gehen Eltern, die gehört haben, dass ihr Kind an einer atopischen Dermatitis leidet, zu extremen Einschränkungen und ernsten Ernährungsbeschränkungen, wodurch der wachsende Körper von essentiellen Nährstoffen und Nährstoffen beraubt wird. Eine Diät mit atopischen Manifestationen ist notwendig, muss aber vernünftig sein. Die Einschränkung von Produkten wie Fleisch, Milch und Milchprodukten, Obst und Gemüse bei Kindern ist inakzeptabel.

Es ist wichtig! Um ein Menü für ein Kind zu erstellen, das an einer atopischen Dermatitis leidet oder zu einer Erkrankung neigt, müssen Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten. Der Spezialist wird die Geschichte der Erkrankung untersuchen und bei der Bestimmung des Gleichgewichts von Vitaminen, Fettsäuren, Mineralien und anderen Elementen, die ein bestimmtes Kind benötigt, helfen.

Nahrungsmittel, die die meisten Allergien verursachen

Was kannst du essen?

Die Grundlage der Ernährung eines Kindes, das an Nahrungsmittelallergien leidet, sollte Fleischbrühe, Gemüse und Getreide sein. Bei Fleisch sollte Rindfleisch bevorzugt werden - es enthält weniger Fett als Schweinefleisch. Wenn Sie ein Lamm von guter Qualität erhalten können, sollten Sie es definitiv Ihrem Baby geben, jedoch in begrenzten Mengen. Das Essen von Schweinefleisch ist höchstens einmal pro Woche in gekochter oder gedünsteter Form erlaubt.

Tipp! Kinder mit Allergien geben Fleisch von privaten Bauernhöfen besser ab. In Großstädten gibt es mittlerweile Geschäfte mit landwirtschaftlichen Produkten, in denen Sie Dampfrindfleisch, Kalbfleisch und anderes Fleisch kaufen können. Prüfen Sie vor dem Kauf alle Dokumente und Zertifikate, die die Qualität der Produkte bestätigen.

Gemüse eignet sich am besten für Zucchini, Blumenkohl und Rosenkohl, Karotten und Kürbis. Letztere sind trotz der orangen Farbe Produkte mit reduzierten allergenen Eigenschaften, so dass sie zur Zubereitung von therapeutischen und prophylaktischen Gerichten verwendet werden können.

Sehr nützlich für Kinder mit Dermatitis Cerealien ohne Gluten. Von diesen können Sie Brei kochen oder Fleisch- und Gemüsebrühen hinzufügen.

Glutenfreie Produkte

Welche Lebensmittel können Sie bei Kindern mit atopischer Dermatitis essen?

Es ist wichtig! Alle Milchprodukte für Kinder mit Dermatitis sollten eintägig sein. Milch und Kefir, deren Herstellungsdatum seit mehr als 48 Stunden vergangen ist, sind für eine therapeutische Diät nicht geeignet.

Was kann nicht essen?

Von der Ernährung des Kindes müssen alle Lebensmittel ausgeschlossen werden, die die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion erhöhen. Hühnerfleisch kann einem Kind nur gegeben werden, wenn das Huhn ohne Antibiotika und Wachstumshormone auf einem Bauernhof angebaut wurde und nicht mit Chlorpräparaten und -formulierungen behandelt wurde. Hühnerfleisch, das in Geschäften verkauft wird, muss vollständig von der Speisekarte entfernt werden.

Es ist notwendig, Huhn aus dem Laden von der Diät auszuschließen.

Gleiches gilt für Eier. Gelegentlich (1 mal in 10-14 Tagen) können Sie einem Kind Wachteleier geben, wobei die Reaktion des Kindes sorgfältig überwacht wird.

Alle in Geschäften verkauften Süßwaren sind ebenfalls verboten. Dies ist hauptsächlich auf die Verwendung von billiger Margarine zurückzuführen, die selbst für die Ernährung von Kindern nicht geeignet ist. Wenn Sie Ihr Kind mit etwas Leckerem verwöhnen möchten, können Sie einen hausgemachten Kuchen oder eine Torte auf Fruktose und natürlicher Butter backen. Als Füllung können Sie grüne Äpfel verwenden. Eine solche Behandlung schadet der Gesundheit nicht und kann die Ernährung des kranken Babys abwechslungsreich gestalten.

Bieten Sie kein Kind und Nüsse sowie Trockenfrüchte und Honig an. Diese Produkte gehören zu der Gruppe der erhöhten Allergenität und sind bei Kindern mit atopischer Dermatitis meistens die Ursache für Verschlimmerungen.

Nüsse, Trockenfrüchte und Honig gehören zur Gruppe der erhöhten Allergenität

Folgende Lebensmittel sollten auch von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden:

  • Schokoladen- und Kakaoprodukte;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • fette Saucen (Mayonnaise);
  • Gewürze und Gewürze (Kümmel, Zimt, Vanille, Pfeffer);
  • Sahne;
  • alle Arten von Pilzen;
  • Snacks aller Art;
  • Kaugummi und Soda.

Es ist wichtig! Jede Fischart ist aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit der Ansammlung von Metallsalzen (hauptsächlich Quecksilber) unter den Kiemen und Flossen besonders giftig. Aus diesem Grund sollte Kindern mit Nahrungsmittelallergien kein Fisch verabreicht werden. Dies gilt auch für Fischkonserven und Kaviar.

Video - Dermatitis bei einem Kind

Beispielmenü für den Tag für das Baby

Wenn das Baby bereits Ergänzungsfutter isst, ist es wichtig, das Menü richtig einzustellen und die Produkte so zu kombinieren, dass sie keine Reizung und negative Reaktionen verursachen. Das Folgende ist eine ungefähre tägliche Diät für ein Kind mit atopischer Dermatitis im Alter von sechs Monaten bis zu 12 Monaten.

http://med-explorer.ru/dermatologiya/lechenie-kozhi/dieta-pri-atopicheskom-dermatite-u-detej-menyu.html

Diät bei atopischer Dermatitis bei Kindern: Menü

Unter Dermatitis verstehen Sie jede Entzündung, die auf der Haut einer Person auftritt. Diese entzündlichen Prozesse können naturgemäß durch chemische, biologische oder physikalische Schäden verursacht werden. Diese Krankheiten sind allergische Dermatosen. In diesem Artikel wird eine der häufigsten Arten von allergischer Dermatose, die atopische Dermatitis, die in der Bevölkerung der Kinder vorkommt, und eine Ernährung erörtert, die bei dieser Art von Hauterkrankung zu beachten ist.

Atopische Dermatitis - was ist das?

Sehr oft wissen Eltern nicht, was eine atopische Dermatitis ist, und sie haben große Angst vor diesem Namen. In der Tat ist dies eine allergische Reaktion des Körpers auf Nahrung oder auf andere Substanzen, die sich durch verschiedene Hautausschläge in Kombination mit einigen anderen Symptomen äußert.
Warum heißt es atopisch? Atopie ist ein genetisch eingebundenes Merkmal des Körpers, um bei Kontakt mit Substanzen, die das körpereigene Immunsystem als Allergene betrachtet, eine erhöhte Menge an Immunglobulin zu produzieren. Atopische Dermatitis tritt am häufigsten bei Säuglingen auf, setzt sich jedoch in den folgenden Lebensjahren häufig fort. Am häufigsten tritt eine ähnliche allergische Reaktion bei Kindern auf, deren Eltern ebenfalls gelitten haben oder an einer ähnlichen allergischen Reaktion leiden.
Eine atopische Dermatitis tritt normalerweise in den Falten der oberen oder unteren Extremitäten, im Nacken und auf dem Handrücken auf. Dermatitis kann auch an Ohren, Wangen und Augenbrauen auftreten. Zur gleichen Zeit beginnt die Haut nass zu werden, charakteristische Krusten bilden sich und der Code des Babys wird trocken. Ein charakteristisches Symptom dieser Art von Allergie ist außerdem ein starker Juckreiz im Bereich von Hautausschlägen. Das Kind beginnt an diesen Stellen zu kratzen.

Die spezifischen Gründe für das Auftreten dieser Art von Dermatitis sind noch nicht bekannt. Etwa 1/10 dieser Allergie wird durch die Reaktion des Körpers auf bestimmte Nahrungsmittel verursacht, insbesondere Eier, Süßigkeiten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte und einige andere Produkte.

Empfehlungen zur Analyse von Allergenen

Bei allergischen Manifestationen muss Blut zur Analyse von Allergenen gespendet werden. Die Ergebnisse sollten zeigen, ob im Körper eine Immunreaktion auf ein bestimmtes Produkt (eine bestimmte Substanz) auf zellulärer Ebene vorliegt. Experten für Allergiker und Immunologen sind sich einig, dass Sie bei jeder Art von Allergie nicht nur ihre Manifestationen behandeln müssen, sondern auch den auslösenden Faktor beseitigen müssen, der eine allergische Reaktion verursacht. Zu diesem Zweck werden Blutproben auf allergische Manifestationen analysiert.
Die Analyse wird den folgenden Kategorien von Patienten gezeigt:

  • das Kind hat Symptome wie Atemnot, anhaltendes Husten, Erstickungsattacken, manchmal wird das Atmen von periodischem Keuchen begleitet;
  • das Kind hat eine verstopfte Nase, saisonale oder ganzjährige Rhinitis, Schwellungen und Juckreiz der Augen, Augenlider, Nebenhöhlen;
  • Körperausschlag erscheint, Schwellung der Gliedmaßen, Gesicht;
  • In der Geschichte des Kindes gibt es Krankheiten wie allergische Dermatitis, Asthma bronchiale;
  • Der Körper reagiert unzureichend auf Insektenstiche, den Kontakt mit Haushaltschemikalien, die Einnahme von Medikamenten und das Essen bestimmter Lebensmittel.

Es wird nicht empfohlen, eine Laboruntersuchung durchzuführen, wenn:

  • das Kind hat eine ansteckende oder virale Krankheit;
  • allergische Erkrankung ist im akuten Stadium;
  • falls es zu einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten kommt;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Das Alter der Kinder bis zu 3 Jahren (in diesem Fall ist eine individuelle Beratung mit einem Arzt erforderlich, der entscheidet, ob eine Laboruntersuchung des Bluts des Kindes durchgeführt wird).

Allgemeine Grundsätze der Ernährung bei atopischer Dermatitis

Wenn das Kind die ersten Anzeichen einer Diathese (oder einer allergischen Reaktion) auf der Haut hat, sollten Eltern das Kind umgehend zu einem Termin mit einem Immunologen oder Allergologen bringen. Die Ursachen der atopischen Dermatitis können mehrere sein, sie wurden oben aufgeführt. Die häufigste davon ist atopische Dermatitis.
Da Nahrung die Hauptursache für diese Form der Diathese ist, spielt die Ernährung neben der medizinischen Behandlung eine wichtige Rolle bei der Behandlung einer solchen Dermatitis. Das Grundprinzip der Diät bei atopischer Dermatitis ist die Notwendigkeit, die Nahrung, die Diathese verursachen kann, aus dem Menü des Kindes zu entfernen. Diese Produkte umfassen:

  • alle Milchprodukte;
  • Eier von Hühnern, Enten, Gänsen;
  • frisches Gemüse, Beeren und Früchte, die rot (oder orange) sind;
  • Schweinefleisch, Lamm, fetter Fisch;
  • geräucherte Produkte, Pickles, Produkte und Gerichte, die frittiert wurden;
  • alle Gewürze, Gewürze und Saucen;
  • Alle Süßwaren, Schokoladenprodukte, Bienenhonig, Nüsse aller Art;
  • Soweit möglich, wird empfohlen, zubereitete Lebensmittel für diese Patienten zu salzen oder weniger Zucker hinzuzufügen.

Mit der Einführung in die Ernährung verschiedener Gerichte (auch neuer für das Kind) sollte überwacht werden, ob sich die Manifestationen einer allergischen Dermatitis zeigen. Manchmal kann sich die obige Liste erhöhen. Um die Wirkung von Kartoffelstärke zu reduzieren, wird sie vor dem Kochen normalerweise 120–180 Minuten in kaltem Wasser eingeweicht.

Vergessen Sie nicht, dass während der Wärmebehandlung (Kochen oder Dämpfen) die Allergenität von Lebensmitteln abnimmt, auch bei Gemüse, das eine rote Farbe aufweist.

Was kann man Mutter essen, stillendes Baby

Wenn das Baby gestillt wird, gelangen alle Produkte, die die Mutter mit ihrer Milch isst, in den Körper des Kindes. Mit Muttermilch erhält ein Kind eine Reihe von Immunglobulinen, die ihm helfen, Infektionen zu widerstehen. Eine stillende Mutter sollte jedoch ihre Ernährung sorgfältig überwachen, sodass sie keine Produkte enthält, die atopische Dermatitis bei Säuglingen verursachen können, oder ihre Manifestationen wieder aufnehmen, wenn das Remissionsstadium bereits erreicht ist.
Die Menge der verbotenen Produkte ist in jedem Fall individuell. Die stillende Mutter sollte jedoch bedenken, dass auf die Verwendung einiger Produkte sofort verzichtet werden sollte. Dazu gehören fetthaltige, würzige Gerichte, Produkte, in denen Konservierungsmittel oder Farbstoffe enthalten sind, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig. Die Ernährung einer stillenden Frau umfasst normalerweise Gemüse, Früchte und Beeren, die weiß oder grün sind. Auf der Beilage ist es besser, Getreide wie Buchweizen oder Naturreis zu kochen.
In der Speisekarte von stillenden Müttern befinden sich fettarmes Fleisch, weißer Fisch. Alle fermentierten Milchprodukte, die Mom konsumiert, dürfen keine Konservierungsstoffe enthalten. Meeresfrüchte sind es auch nicht wert.

Was Sie mit atopischer Dermatitis essen können und was nicht

Die Liste der Lebensmittel, die bei einer atopischen Dermatitis verzehrt werden können, umfasst Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Getreide. Aber von geräucherten Lebensmitteln, gebratenen Lebensmitteln, Konservierungsmitteln und Farbstoffen sollte aufgegeben werden. Um die Wahrnehmung von Informationen zu erleichtern, haben wir die zulässigen und verbotenen Produkte auf eine Tabelle reduziert.

Gerichte empfohlen für Diathese

Für Kinder, die an einer atopischen Dermatitis leiden, müssen spezielle Gerichte zubereitet werden. Dies wird das Fortschreiten der Krankheit nicht nur stoppen, sondern auch in der Zukunft verhindern. Der Einfachheit halber teilen wir das Geschirr in Rückgabekategorien auf.

Für Babys

Wenn das Baby gestillt wird und aktiv wächst und an Gewicht zunimmt, gibt es bis zu 6 Monate keine Fütterung. Besonders, wenn bei solchen Babys allergische Dermatitis diagnostiziert wird. Bei Kindern mit Diathese werden die Nahrungsergänzungen nach einem halben Jahr nur unter Aufsicht eines lokalen Arztes verabreicht. Es gibt eine Reihe von Ernährungsbedürfnissen für solche Babys, die beachtet werden müssen:

  • Neue Produkte werden nur dann in die Ernährung aufgenommen, wenn keine offensichtlichen Anzeichen einer Krankheit vorliegen.
  • führen Sie nicht mehrere neue Produkte gleichzeitig ein;
  • Mutter sollte ein besonderes Tagebuch führen, das die Art der neuen, komplementären Lebensmittel angibt, die Reaktion darauf bei einem Kind Wenn ein Ausschlag auftritt, wird das neue Futter sofort aus der Diät entfernt.
  • Sojamilch ist weniger allergisch, weshalb es besser ist, Babys mit atopischer Dermatitis zu füttern.

Köder für Kinder bis zu einem Jahr mit Diathese:

  • Püree und Saft aus grünen Gemüsesorten und Früchten (Zucchini, Kohl, Äpfel, Birnen, Schwarze Johannisbeeren);
  • Milchprodukte mit einem niedrigen Fettanteil (oder fettarm);
  • mehrmals gekocht und gehacktes Kaninchenfleisch oder Rindfleisch;
  • Kompott aus getrockneten Früchten oder schwach gebrühtem Tee.

Für Kinder bis 3 Jahre

In der Ernährung von Kleinkindern dieser Altersgruppe müssen Sie Brei aus den folgenden Getreidesorten eingeben: Buchweizen, Haferflocken, Gerste, Hirse, Mais. Brot - nur Roggen, getrocknetes oder mageres Gebäck. Milchprodukte und nicht scharfe Käsesorten sollten ebenfalls auf der Speisekarte stehen. Fleischgerichte sollten aus fettarmem Fleisch und Geflügel zubereitet werden. Gemüse kann eingeweichte Kartoffeln, jegliche Kohlsorten, Zucchini und Kürbis, Kürbis, Rüben und grüne Bohnen in der Ernährung enthalten. Obst und Beeren sollten nur grün oder weiß gegeben werden.

Für ein Kind im Vorschulalter

Das Menü eines Kindes, das älter als drei Jahre ist, unterscheidet sich praktisch nicht von dem Menü für junge Kinder. Einschränkungen bei der Verwendung von allergenen Produkten bleiben bestehen. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass das Essen des Kindes fraktional ist: nicht drei Mahlzeiten am Tag, sondern fünf Mahlzeiten am Tag. Zum Frühstück und Abendessen kocht das Kind verschiedene Müslis in Milch oder Wasser, und das Müsli wird 60 Minuten lang in Wasser vorgetrocknet. Zum Mittagessen können Sie Gemüsesuppen oder Kartoffelpüree mit fettarmem Fleisch und Geflügel zubereiten. Als Snack können Sie sich mit Salaten aus grünem Gemüse, Milchprodukten, grünen und weißen Früchten ernähren.

Für Schulkinder

Auf der Speisekarte der Schüler sollten Lebensmittel stehen, für die er keine allergische Hautreaktion hat, verschiedene Gerichte aus gedämpftem Fleisch, Geflügel und Fisch für ein Paar zubereiten oder in Brühe kochen. Sie können versuchen, die Nahrungsmittel schrittweise in die Ernährung einzuführen, auf die Ihr Kind als Kind allergisch reagiert hat. Wenn keine Anzeichen von Atopie auftreten, können solche Produkte 2 bis 3 Mal pro Woche in die Nahrung aufgenommen werden.

Ziegenmilch für atopische Dermatitis bei einem Kind

Alle auf Ziegenmilch basierenden Produkte können bei Kindern jeden Alters, die zur Neurodermitis neigen, eine allergische Reaktion auslösen. Um auch Milchprodukte aus Ziegenmilch zu geben, müssen Sie daher sorgfältig vorgehen. Jeder Ausschlag auf der Haut von Babys nach einer solchen Mahlzeit kann ein Zeichen von Diathese sein.

Ziegenmilch und Milchprodukte, die darauf basieren, werden vom Verdauungssystem von Babys bis zu 3 Jahren besser aufgenommen als vergleichbare Produkte aus Kuhmilch. Daher injizieren die Eltern die Ziegenmilchprodukte häufig in die Ernährung ihrer Babys.

Anstelle des Schlusses

Wenn Ihr Kind an einer atopischen Dermatitis leidet, ist dies kein Grund, entmutigt oder verärgert zu sein. Die richtige Ernährung hilft nicht nur, die Manifestationen allergischer Natur zu beseitigen, sondern lehrt auch Ihr Kind in den frühen Jahren der Prinzipien der richtigen Ernährung. Vielleicht beeinflusst es in Zukunft die Essgewohnheiten und verhindert Gewichtszunahme. In jedem Fall muss jedes Problem positiv beurteilt werden. Denken Sie daran, dass die atopische Dermatitis keine Krankheit ist, die als seine angesehen wird. Nur Ihr Kind ist etwas Besonderes und erfordert einen besonderen Ansatz.

http://childage.ru/zdorove/pitanie-rebenka/dieta-pri-atopicheskom-dermatite-u-detey-menyu.html

Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine ziemlich häufige Hauterkrankung allergischer Natur. Am häufigsten bei Patienten diagnostiziert, die eine genetische Prädisposition für atopische Erkrankungen aufweisen (allergische Rhinitis, Asthma bronchiale, Pollinose). Unerträglicher Juckreiz, Hyperämie und trockene Haut sind die Hauptsymptome der Erkrankung. Was sollte die Diät bei atopischer Dermatitis sein?

Der Inhalt

Atopische Dermatitis (Ekzematoid, konstitutionelles Ekzem, Béniers Pruritus, Broca diffuse Neurodermitis) ist eine chronisch genetisch bedingte Hautpathologie, die von starkem Juckreiz, Hautausschlägen und erhöhter IgE- und Überempfindlichkeit gegen allergische und nicht allergische Stimuli begleitet wird. Die Krankheit wird bei Patienten verschiedener Altersklassen diagnostiziert. Am häufigsten treten Symptome im Herbst-Winter-Zeitraum auf. Im Sommer haben alle Patienten eine Remission, so dass die Patienten einen vollwertigen Lebensstil führen können.

Die Hauptsymptome einer diffusen Neurodermitis sind trockene und juckende Haut.

Die Ernährung bei atopischer Dermatitis spielt eine Schlüsselrolle in der Therapie- und Erholungspraxis dieser Pathologie. Die Hauptziele der Diät-Therapie:

  1. Vermeiden Sie den Kontakt mit Nahrungsmittelallergenen im Körper.
  2. Sicherstellung des Flusses von Bioverbindungen, die die Prozesse der Epithelisierung und Wiederherstellung der Haut aktivieren.

Am häufigsten wird die Krankheit bei Säuglingen diagnostiziert, wenn das Immunsystem und das Nervensystem noch schlecht ausgebildet sind.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien

Um das maximale therapeutische Ergebnis zu erzielen, sollten Patienten mit atopischer Dermatitis die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • die Aufnahme von Salz und Zucker reduzieren;
  • Alkohol und Nahrungsmittelallergene aus der Diät entfernen;
  • genug Vitamine, Mikro- und Makronährstoffe zu sich nehmen;
  • nicht zu viel essen, halten Sie sich an eine fraktionierte Diät (essen Sie fünf oder sechs Mal am Tag, aber nach und nach);
  • Folgen Sie strikt den Empfehlungen eines Spezialisten.
  • Trinken Sie mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Tipp! Wenn die diätetische Ernährung bei atopischer Dermatitis unwirksam ist, ist es besser, qualifizierte Hilfe von einem erfahrenen Spezialisten in einem Krankenhaus in Anspruch zu nehmen.

Verbotene Lebensmittel bei atopischer Dermatitis

Was kann man bei atopischer Dermatitis essen? Kann man saure Sahne mit atopischer Dermatitis essen? Diese und andere Fragen sind für viele Menschen von Interesse. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit verbotenen und zulässigen Lebensmitteln für atopische Dermatitis.

Mit Vorsicht verwenden

Bran Brot

Fleisch und Fleischprodukte

Innereien (Gehirn, Leber, Lunge, Nieren, Zunge, Euter usw.)

Fettarmes Schweinefleisch in gekochtem und gedünstetem Zustand

Nicht scharfe Käsesorten

Fruchtjoghurt

Pikant gewürzter Käse

Bulgarischer Pfeffer (rot, grün)

Johannisbeere schwarz und rot

Grüne Apfelsorten

Zitrusfrüchte und tropische Früchte

Trockenfrüchte (Feigen, Datteln, getrocknete Aprikosen)

Olivenöl, Sonnenblumenöl oder Maisöl

Der erste Platz unter den Allergenen, der die Entwicklung von Ekzematiden hervorruft, beschäftigt die Nahrung

Hinweis! Hypoallergene Produkte und Ernährung verbessern den Zustand der Haut, machen sie weicher und elastischer.

Eliminationsdiät

Dies ist eine sehr strikte Diät, die den Empfang Ihrer Lieblingsprodukte einschränkt. Die präsentierte Diät mit atopischer Dermatitis zielt darauf ab, Allergene zu identifizieren. Es sei darauf hingewiesen, dass eine solche Diät die Entwicklung von Mikroelementose, Hypo- und Avitaminose auslösen kann.

In den ersten drei Tagen verbraucht der Patient nur Mineralwasser ohne Kohlensäure mit frischen Semmelbröseln. Dann wird an jedem folgenden Tag ein neues Produkt in die Ernährung aufgenommen. Fügen Sie zunächst ein Milchprodukt hinzu und überwachen Sie die Reaktion des Körpers während des Tages. Nach einem ähnlichen Schema werden nach und nach weitere Elemente tierischen und pflanzlichen Ursprungs eingeführt. Wenn allergische Hautausschläge auf der Haut auftreten, wird das Produkt von der Diät ausgeschlossen.

Allergiediät

Experten empfehlen die Anwendung einer hypoallergenen Diät bei atopischer Dermatitis nur mit einer genau festgelegten Diagnose. Die Ätiologie des konstitutionellen Ekzems bei Kindern ist meistens mit Nahrungsmittelreizstoffen verbunden. Hülsenfrüchte, Eigelb für Babys sind die allergikerischsten Produkte.

Auf der Note Bei erwachsenen Patienten entwickelt sich die Pathologie meistens vor dem Hintergrund der kombinierten Wirkung von Ernährungs- und Inhalationsallergenen. Die Hauptprovokateure für die Entwicklung von Allergien sind Nuss- und Carotinprodukte.

Nüsse gelten als starke Allergene.

Die Auswahl des Menüs ist individuell. Keiner der Ernährungswissenschaftler kann keine vollständige Liste der zulässigen oder verbotenen Lebensmittel angeben. Bei der Erstellung des Hauptmenüs von Lebensmitteln für atopische Dermatitis bei Erwachsenen müssen die Besonderheiten der „Kreuzallergieallergie“ berücksichtigt werden.

Es ist wichtig! Um die Ernährung anzupassen, muss der Patient regelmäßig die Funktion des Verdauungssystems untersuchen, da die meisten Produkte Pseudoallergene sind, die ihre Wirkung vor dem Hintergrund der Störung der Darmschleimhaut zeigen.

Rotary Diät

Es hilft, Allergien gegen bestimmte Produkte zu erkennen. Die Rotationsdiät bei atopischer Dermatitis ist in der Pädiatrie besonders beliebt. Es ermöglicht die gleichzeitige Verwendung einer Vielzahl von Produkten. Einige Wissenschaftler argumentieren, dass monotypische Lebensmittel das Allergierisiko mehrmals erhöhen. Das heißt, je länger der Patient dieselben Produkte konsumiert, desto wahrscheinlicher ist eine Reaktion auf diese Komponenten.

Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn die werdende Mutter eine genetische Prädisposition für allergische Erkrankungen hat, sollte sie auf eine spezielle Diät achten. Milchprodukte sollten in ihrer Diät vorhanden sein. Sie normalisieren Stoffwechselprozesse im Darm, stärken das Immunsystem und verbessern die Verdauung. Die Patienten fragen sich oft, ob saure Sahne bei atopischer Dermatitis gegessen werden kann. In diesem Fall empfehlen die Ernährungswissenschaftler sogar, dieses Produkt für Lebensmittel zu essen, jedoch in begrenzten Mengen. Überall müssen Sie ein Gefühl der Proportionen kennen.

Aus Fleisch bevorzugen Sie Rindfleisch oder Kaninchen. Aus pflanzlichen Ölen ist es besser, Mais, Oliven oder Raps zu verwenden. Brei wird in Gemüsebouillon, Wasser oder Magermilch gekocht.

Eine ausreichende Menge an reinem Wasser reduziert die Manifestationen der atopischen Dermatitis.

Ernährungswissenschaftler empfehlen zukünftigen Müttern, gekochte oder verdampfte Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Dadurch wird der Prozess der Hydrolyse und Assimilation von Nahrungsmitteln im Darm verbessert. Schwangere Frauen sollten auch vom Kontakt mit Haushaltschemikalien ausgeschlossen werden.

Um die Entstehung einer atopischen Dermatitis zu verhindern, werden pflanzliche Produkte, die viel Karotin enthalten (Tomaten, Kürbis, Karotten, Rüben, Paprika usw.), von der Ernährung ausgeschlossen.

Denk dran Wenn ein gestilltes Kind lose Hocker hat, werden Gemüse und Obst wärmebehandelt. Während der Stillzeit sollten Mütter die Verwendung von Antitranspirantien und Parfüm vergessen.

Diät für Babys

In jüngster Zeit sind Ärzte zunehmend konstitutionellen Ekzemen bei Babys ausgesetzt. Daher ist die Frage, was Sie bei einer atopischen Dermatitis essen können, besonders relevant.

Bei Säuglingen befinden sich die Herde der atopischen Dermatitis am häufigsten an den Falten der Gliedmaßen und im Gesicht.

Dermatitis bei einjährigen Kindern manifestiert sich in Form von Diathese. Die Einführung neuer Produkte in die Ernährung eines solchen Kindes sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen, da Allergien sehr wahrscheinlich sind. Ärzte empfehlen, nicht mehr als ein neues Produkt pro Woche in die Ernährung des Babys zu geben. Die Fütterung sollte in der Mitte oder am Ende der Hauptfütterung erfolgen. Wenn ein Hautausschlag oder andere Manifestationen gefunden werden, wird das neu eingeführte Element von der Diät ausgeschlossen.

Manchmal tritt eine Verschlimmerung der Krankheit auf, wenn Kuhmilcheiweiß in den Körper des Kindes gelangt, und es wird durch Sojabohnenanaloga ersetzt

Als Ergänzung zu einem einjährigen Babyangebot:

  • Gemüsepüree aus Kohl, eingeweichte Kartoffeln;
  • Säfte und Fruchtpürees;
  • Kefir, fettarmer Hüttenkäse;
  • Haferflocken und Buchweizenbrei auf Obst- oder Gemüsebrühen;
  • zweimal gekochtes Fleisch von Kaninchenfleisch oder Rindfleisch.

Tipp! Bei der Diagnose der atopischen Dermatitis bei Säuglingen ist es am besten, Standardnahrung durch spezielle Babynahrung zu ersetzen, die für ein bestimmtes Alter bestimmt ist.

Bei Patienten mit einer genetischen Veranlagung für atopische Erkrankungen wird die medikamentöse Behandlung nur für eindeutige und sinnvolle Indikationen verschrieben.

Diätmenü für Erwachsene mit atopischer Dermatitis

Mit allen Empfehlungen von Experten können Sie eine annähernde Diät für Patienten mit der Diagnose einer diffusen Neurodermitis Broca machen.

  • Frühstück Haferflocken, gekocht in Wasser, grüner Tee.
  • Mittagessen Gemüsesuppe, Reisbrei mit gedünsteten Pasteten, eher schwacher Tee.
  • Abendessen Gemüseeintopf, Limetten- oder Pfefferminztee.
  • Frühstück Eine Scheibe getrocknetes Schwarzbrot, Gemüse mit Hüttenkäse, Tee.
  • Mittagessen Gemüsesuppe, Buchweizenbrei mit Leber, Karotten-Kohl-Salat, Gelee.
  • Abendessen Fischkoteletts, gekochtes Gemüse, Kräutertee.
  • Frühstück Reisbrei. Kompott
  • Mittagessen Perlensuppe, Kartoffelpüree, gedämpfte Fleischbällchen, Tee.
  • Abendessen Hüttenkäsepudding, Tee.
  • Frühstück Fadennudeln, in Milch gekocht, Tee.
  • Mittagessen Diät-Borschtsch, Vinaigrette, Fleischbällchen, Kompott.
  • Abendessen Gekochte Kartoffeln, Gelee.

Durch das Vorwaschen können Sie zusätzliche Stärke aus Kartoffeln entfernen

Das Diät-Menü für atopische Dermatitis bei Erwachsenen kann sehr vielseitig und nützlich sein. Bei der Zubereitung sollte ein Allergologe konsultieren.

Hinweis Gelegentlich kommt es zu einer Reaktion auf Produkte, die grundsätzlich keine Allergene sind. In diesem Fall muss die Kreuzallergie beseitigt werden. Wenn ein Patient beispielsweise überempfindlich gegen antibakterielle Mittel ist, kann vor dem Hintergrund der Verwendung von Fleisch oder anderen Produkten, denen ähnliche Arzneimittel zugesetzt wurden, eine negative Reaktion auftreten, um die Haltbarkeitsdauer zu erhöhen.

Die Beachtung einer bewährten Diät hilft bei der Behandlung der diffusen Neurodermitis von Broca.

Empfehlung! Bei der Wahl einer Diät für atopische Dermatitis bei Erwachsenen sollte besonderes Augenmerk auf die Wasserqualität gelegt werden. Es ist bekannt, dass sich im Leitungswasser viel Chlor und andere Reinigungszusätze befinden, die Allergien auslösen können. Daher ist es bei diffuser Neurodermitis am besten, Wasser in Flaschen zu trinken.

Fazit

Bevor Sie diese oder jene Diät anwenden, sollten Sie einen erfahrenen Ernährungsberater konsultieren. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, empfehlen Experten die Verwendung von Probiotika, die die mikrobielle Zusammensetzung des Darms optimieren.

http://zkozha.ru/bolezni/dermatit/dieta-pri-atopicheskom-dermatite/

Hypoallergene Diät bei atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis ist trockene Haut, die sehr juckt, das ständige Peeling und die entzündeten roten Flecken in den zartesten Bereichen des Körpers. Das Traurigste ist, dass Sie von atopischer Dermatitis nicht vollständig geheilt werden können. Es ist jedoch möglich, seinen Kurs zu erleichtern.

Wie atopische Dermatitis heilen, wenn das Allergen nicht identifiziert wird

Atopische Dermatitis ist eine Erbkrankheit. Es beginnt sich normalerweise ab dem ersten Lebensjahr zu manifestieren. Wenn wir über die Prävalenz der Krankheit sprechen, heißt es in der Statistik: Jeder fünfte Patient mit Hautkrankheiten ist anfällig für atopische Dermatitis.

Der charakteristische entzündete Hautausschlag ist von Natur aus allergisch. Die Reaktion auf ein Allergen wird verstärkt, wenn es zu Verdauungsstörungen, hormonellen Störungen, Hautüberempfindlichkeit oder Parasiten kommt.

Wenn Sie oder Ihr Kind irgendwelche charakteristischen Anzeichen haben, vernachlässigen Sie den Besuch beim Arzt nicht. Ein Dermatologe stellt eine genaue Diagnose. Wenn eine atopische Dermatitis bestätigt wird, ist die Identifizierung des Allergens von vorrangiger Bedeutung. Inzwischen ist der Täter der Beschwerden nicht bestimmt, es ist unklar, welches Produkt die Krankheit verursacht, die gefährlichsten Bestandteile werden von der Diät ausgeschlossen. Obwohl nicht nur Lebensmittel zu Verschlimmerungen führen können. Atopische Dermatitis kann auch auslösen:

  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Tabakrauch;
  • nicht natürliche Kleidung;
  • Chemikalien;
  • betont.

Das Auftreten einer allergischen Reaktion kann zu verschmutzter Luft und ungünstigem Klima beitragen.

Leider verschwindet die Krankheit, die einmal auftritt, nicht. Sie können jedoch nach einer speziellen Diät den akuten Verlauf vermeiden.

Was kann man essen und was nicht

Diät bei atopischer Dermatitis ist der strikte Ausschluss der gefährlichsten Produkte. Dazu gehören:

  • gebratene, geräucherte und gesalzene Gerichte;
  • Fisch;
  • Eier;
  • Würste;
  • Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Nahrungsmittelzusatzstoffe: Mayonnaise und Ketchup;
  • Schmelzkäse;
  • Nüsse;
  • Rettich, Meerrettich, Rettich, Sauerampfer, Tomaten, Paprika, Sauerkraut;
  • Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Granatäpfel, Cantaloupe, Wassermelone;
  • Margarine;
  • Konserven;
  • "Soda";
  • Kaffee, Kakao;
  • Alkohol;
  • schokolade;
  • aromatisierte Süßigkeiten;
  • Liebling

Die folgenden Produkte sollten ebenfalls mit Argwohn betrachtet werden und ihre Verwendung einschränken:

  • Weißbrot, Nudeln;
  • Milch, Hüttenkäse;
  • Lamm;
  • Karotten, Rüben, Zwiebeln;
  • Kirsche, Brombeere, Schwarze Johannisbeere.

Wenn Sie an einer Allergie-Gefahr leiden, werden diese nur 1-2 Mal pro Woche in kleinen Mengen empfohlen.

Die gesamte Liste kann wie folgt zusammengefasst werden:

  • Produkte aus hochwertigem Mehl;
  • Milchprodukte;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • gelbes und rotes Gemüse und Obst;
  • Produkte mit chemischen Zusätzen.

Kuhmilch enthält viele Allergene - etwa 20. Ein kleiner Körper eines Kindes kann diese noch nicht verarbeiten. Wenn das Baby zur künstlichen Fütterung überführt wird, fängt es an, von solchen Wunden bedeckt zu werden. Ein wenig hinter den Milcheiern. Darüber hinaus verursacht das Protein häufiger eine allergische Reaktion als das Eigelb.

Was bleibt dann? - fragst du? Die hypoallergene Diät umfasst folgende Lebensmittel:

  • Getreide: Buchweizen, Haferflocken und Reis;
  • fermentierte Milchprodukte: Kefir, Naturjoghurt;
  • Weichkäse;
  • nicht geröstetes Fleisch: gekocht oder gedünstet;
  • Gurken, Zucchini, Kürbis, Kohlrabi, Kohl, Gemüse, Hülsenfrüchte;
  • grüne Äpfel, Birnen, Stachelbeeren, Pflaume;
  • Schwarzbrot oder Vollkornbrot.

Warum auf der Diät kann nicht Shop Huhn essen

Sind Sie überrascht, dass Ernährungswissenschaftler die Einführung von Hühnerfleisch in die Speisekarte verbieten? Das Kreuz wird jedoch nur auf den Vogel gelegt, der aus dem Laden stammt. Der Grund dafür - die Technologie des Wachstums in einer Fabrik: mit Futtermitteln und Wachstumsförderern. Schadstoffe können sich im Hühnergewebe ansammeln und Allergien auslösen.

Nur einen Ausweg - um ein landwirtschaftliches Produkt zu finden. Geflügel wird angenehm überraschen und schmecken.

http://hudayalady.ru/diety/gipoallergennaya-dieta-pri-atopicheskom-dermatite.html
Weitere Artikel Über Allergene