Hypoallergene Diät

Allergie ist eine übermäßig aktive Reaktion des Immunsystems, die durch die Tatsache verursacht wird, dass die schützenden Zellen des Körpers irrtümlicherweise Substanzen identifizieren, die in den Körper gelangen, als gefährlich und beginnen, sie zu bekämpfen. Die Ursache für Allergien kann alles sein: Insektenstiche, Tierhaare, Staub und sogar scheinbar harmlose Substanzen wie Wasser oder Gemüse. Meistens verursachen unerwünschte Reaktionen jedoch einen Kontakt mit Produkten, die eine erhöhte Menge an Proteinen und Fetten enthalten. Allergische Reaktionen treten häufig auf, wenn Produkte verwendet werden, für deren Verdauung spezielle Enzyme erforderlich sind. Wenn der Körper keine Zeit hat, die richtige Menge an Enzymen herzustellen, kann die Nahrung nicht vollständig verdaut werden, und es treten Darmstörungen, Hautausschläge oder andere Reaktionen auf.

Um die Wahrscheinlichkeit von Allergien zu verringern, ist es sehr wichtig, die Diät zu befolgen und einfache Regeln zu befolgen: potenziell gefährliche Lebensmittel zu beseitigen, ausreichend grünes Gemüse, Obst (Trockenfrüchte), glutenfreie Müsli zu essen, kleine Portionen zu sich zu nehmen, nicht zu viel zu essen (die täglichen Normen für Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Kalorien), genug Wasser trinken, keine Mahlzeiten auslassen und regelmäßig essen.

Zulässige Produkte

Bei einer Nahrungsmittelallergie ist eine spezielle Diät ein wichtiges Element der Behandlung. Es basiert auf Produkten, die als hypoallergen betrachtet werden, dh keine unerwünschten Reaktionen des Immunsystems verursachen.

Weißes Geflügelfleisch (Truthahn und Hühnerfleisch), Pflanzenöl, Reis, Buchweizen, Haferflocken, Milchprodukte, grünes Gemüse, Kartoffeln, ungesalzener Käse, Äpfel und Birnen von grünen Sorten, Fladenbrot (hefefrei), Weißbrot ohne Zusatzstoffe, Trockenfrüchte, grüner und schwarzer Tee.

Die Menge der zugelassenen Lebensmittel ist individuell, daher sollte eine genaue Diät für eine bestimmte Person zusammen mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

Versuchen Sie, Ihre Ernährung zu diversifizieren, indem Sie dasselbe Produkt nicht mehr als einmal alle 3-4 Tage essen. Dies ist notwendig, damit sich bestimmte Proteinprodukte nicht im Körper ansammeln und nicht zur Ursache für die Entwicklung eines neuen Anfalls von Allergien werden.

Welche Produkte sollen aus dem Menü ausgeschlossen werden?

Wenn hypoallergische Ernährung auf folgende Produkte verzichten sollte:

  • Fisch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Nüsse;
  • Kaffee;
  • schokolade;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Hartkäse;
  • Auberginen;
  • Eier;
  • Tomaten;
  • Pilze;
  • Honig
  • Konserven und eingelegtes Gemüse und Obst;
  • Mayonnaise und Ketchup;
  • Alkohol;
  • Ananas;
  • Melone;
  • alle orangefarbenen oder roten Beeren oder Früchte;
  • scharfes Gemüse (Rettich, Rettich, Meerrettich);
  • Fettmilch und Milchprodukte;
  • Gebäck, frisches Brot und Gebäck.

Wenn Sie nach dem Verzehr anderer Produkte (außerhalb dieser Liste) unerwünschte Reaktionen (Ausschlag, Schwellung, laufende Nase) bemerken, sollten diese ebenfalls vollständig ausgeschlossen werden.

Beispielmenü einer üblichen hypoallergenen Diät

Um ein Menü mit einer Antihistamin-Diät für eine Woche zusammenzustellen, müssen Sie nicht nur die Überempfindlichkeit gegen bestimmte Produkte berücksichtigen, sondern auch die Wahrscheinlichkeit einer "Kreuzallergie". So tolerieren Menschen, die während der Blütezeit von Birke an Heuschnupfen leiden, keine Äpfel, Pflaumen, Haselnüsse (Haselnüsse). Eine Überempfindlichkeit gegen Kaffee bedeutet fast immer eine aktive Reaktion des Körpers auf Hülsenfrüchte.

Im Falle einer starken Reaktion auf Kuhmilch ist es besser, Kalb und Rindfleisch sowie Sojabohnen und Produkte, die Magenenzyme von Rindern enthalten, abzulehnen.

Eine Karottenintoleranz kann auf eine Überempfindlichkeit gegen Petersilie, Sellerie, Vitamin A und Carotin hinweisen.

Wenn Sie allergisch gegen Fische sind, ist es ratsam, Fisch und Meeresfrüchte auszuschließen sowie den Kontakt mit Lebensmitteln für Aquarienfische zu vermeiden, die aus Daphnien (Wasserfloh) hergestellt werden.

Das vorgeschlagene Menü der hypoallergenen Diät ist indikativ und kann durch die Empfehlung eines Allergologen oder Ernährungswissenschaftlers geändert oder ergänzt werden.

Der erste Tag

Frühstück: Hirsebrei mit Pflaumen, grüner Tee.

Mittagessen: Blumenkohlcremesuppe, Putenfleischbällchen, Apfelgelee.

Abendessen: Reisbrei mit gekochtem Rindfleisch oder magerem Schweinefleisch, fettarmer Kefir.

Zweiter Tag

Frühstück: fettarmer Joghurt, 2 Cracker aus Weizenbrot mit Avocado, Tee.

Mittagessen: Gedünsteter Kohl mit Reis, Trockenfruchtkompott.

Abendessen: Rindergulasch, Salzkartoffeln, Birne.

Dritter Tag

Frühstück: Pasta mit gedünstetem Gemüse, Tee.

Mittagessen: Haferbrei, Apfel, Kompott.

Abendessen: gekochter Fisch, geschmorte Zucchini, Gelee.

Vierter Tag

Frühstück: Obstsalat, Joghurt mit Keks.

Mittagessen: magerer Borschtsch, Dampfkuchen, Saft.

Abendessen: Schweinefleisch gedünstetes Gemüse, Tee.

Fünfter Tag

Frühstück: Haferflocken mit Obst, Tee.

Mittagessen: Gemüsesuppe mit Rindfleisch, Kefir, Obst.

Abendessen: Haferbrei mit Gemüse, Kissel.

Sechster Tag

Frühstück: Truthahnsandwich, Joghurt, Obst.

Mittagessen: Fleischsuppe, Banane, Tee.

Abendessen: Makkaroni, Krautsalat, Kompott.

Der siebte Tag

Frühstück: Gemüseauflauf mit Tee.

Mittagessen: Gemüseeintopf, gedämpfte Fleischbällchen, Joghurt.

Abendessen: Haferbrei mit Kotelett, Fruchtgelee.

Diät bei atopischer Dermatitis

Chronische Allergie - atopische Dermatitis - erfordert maximale Aufmerksamkeit für die Ernährung. Alle Rezepte sollten so einfach wie möglich sein, und die Qualität der Produkte lässt nicht den geringsten Zweifel aufkommen.

Bei atopischer Dermatitis müssen Weizen, Bananen, Honig und Zucker, rotes und oranges Gemüse, Obst oder Beeren, Milch und Milchprodukte, Eier, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Schokolade, Gewürze und Gewürze, Kaffee, Essig, Nüsse und Süßigkeiten von der Speisekarte ausgeschlossen werden. würzige Gerichte.

Kochen Sie Suppen aus getränktem Gemüse und Müsli, Dampfkoteletts aus Puten- oder Magerfleisch, Auflaufformen, Gemüsepürees unter Zusatz von Pflanzenöl, Brei aus zugelassenem Getreide, Trockenobstkompotte.

Diätrezepte

Maisbrei in einem langsamen Kocher (Dampfer)

Gewaschene Maiskörner (200 Gramm) gießen einen Becher zum Kochen von Reis in ein Paar und füllen Wasser mit einem Verhältnis von 1 zu 4 (4 Tassen Wasser pro Becher Müsli). Stellen Sie den Dämpfer-Timer auf 30 Minuten ein.

Am Ende des Zyklus sollte der Brei leicht gesalzen sein, ein paar Esslöffel Pflanzenöl hinzufügen und gut mischen. Wenn nötig, fügen Sie etwas heißes Wasser hinzu. Schalten Sie den Dampfgarer für weitere 5 Minuten ein. Schalten Sie den Dampfer mit Haferbrei aus und lassen Sie ihn für 10-15 Minuten geschlossen, damit er gut gedämpft ist. Beim Servieren kann gedünstetes Gemüse, Frikadellen oder Naturjoghurt mit Brei versetzt werden.

Wenn Sie eine große Portion Haferbrei auf einmal zubereiten möchten, sollten Sie bedenken, dass es länger dauert, um ihn zu erwärmen und zu kochen.

Abendessen im Slow Cooker

Geschält, gewaschen, die Kartoffeln in Stücke geschnitten und Blumenkohl eine Stunde lang mit Wasser gießen. Das eingeweichte Gemüse teilen: Legen Sie die Kartoffeln in den Topftopf und den Blumenkohl in den Frachtdampfer (oberes Abteil). Den Kohl mit Putenfiletscheiben bedecken (das Fleisch in mittelgroße Stücke schneiden, man kann leicht abschlagen). Mit etwas Meersalz bestreuen und eine Stunde im "Steamer" -Modus kochen.

Servieren Sie das fertige Gericht besser mit Naturjoghurt oder fettarmer Sahne.

Merkmale des Menüs für stillende Mütter

Während der Stillzeit ist es wichtig, die Ernährung einer stillenden Mutter zu überwachen, da Nahrung die Qualität der Muttermilch und deren Zusammensetzung direkt beeinflusst. Beim Verzehr von Schokolade, Zitrusfrüchten, zu fettigen Lebensmitteln oder Produkten, die Farbstoffe, Aromen oder andere synthetische Zusätze (Stabilisatoren, Emulgatoren) enthalten, kann das unreife Immunsystem des Babys zu heftig reagieren: Hautausschlag auf den Wangen, Koliken, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Nahrungsmittelmüttern gewidmet werden, die selbst unter Allergien leiden. Es ist bewiesen, dass die Neigung zu erhöhter Nahrungsempfindlichkeit vererbt wird, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei Kindern, deren Eltern (oder beide Elternteile) an Allergien leiden, viel höher ist.

In diesem Fall sollte die Grundlage für die Ernährung einer stillenden Mutter Nicht-Milch-Getreide, vegetarische Suppen aus zugelassenem Gemüse und Getreide, Früchte und Beeren in weichen Farben, Trockenfrüchte sein.

Wiedereinführung von Überempfindlichkeitsprodukten

Eine lange hypoallergene Diät kann zur Entwicklung einer Hypovitaminose oder zu einem Mangel an Mineralstoffen führen. Daher verschreiben Ärzte häufig eine zusätzliche Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen.

Nach einer Zeit strenger Diät, wenn alle Anzeichen von Allergien (Ausschlag, Schwellung, laufende Nase) vollständig verschwunden sind, sollten Sie allmählich neue Lebensmittel einführen.

So können Sie die Produkte, die eine bestimmte Reaktion verursachen, genau bestimmen. Darüber hinaus kommt es häufig vor, dass nach Überschreiten einer bestimmten Produktdosis Ausschlag oder Blähungen beobachtet wird. Beispielsweise verursacht ein Toast von Weizenbrot kein Unbehagen, aber nach zwei oder drei Teilen sind bereits unangenehme Empfindungen im Magen, Juckreiz oder ein Hautausschlag vorhanden. Das bedeutet, um allergische Reaktionen zu vermeiden, müssen Sie nur sichere Produktanteile für Sie überschreiten.

Denken Sie daran, dass die Produkte einzeln verabreicht werden müssen, beginnend am ersten Tag mit einer Portion von 10 Gramm, die sich im Verlauf einer Woche allmählich auf 150 Gramm erhöht. Wenn nach einer Woche ununterbrochenen Verzehrs keine Reaktion erfolgt, kann das Produkt als genehmigt und in der täglichen Ernährung verwendet werden (in angemessenen Mengen).

Ein neues Produkt kann frühestens 2 Wochen nach der vollständigen Eingabe des vorherigen Produkts eingegeben werden.

Achten Sie darauf, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie nicht nur eine detaillierte Liste aller täglich verzehrten Lebensmittel aufschreiben, sondern auch Ihr Wohlbefinden, das Vorhandensein / das Ausbleiben von allergischen Reaktionen. So können Sie die Reaktionen auf bestimmte Produktkombinationen genauer nachverfolgen.

Folgen einer Nichteinhaltung der Diät bei Allergien

Wenn Sie Anzeichen einer Allergie bei sich oder Ihrem Kind bemerkt haben, verschieben Sie den Arztbesuch nicht und beginnen Sie sofort mit einer hypoallergenen Diät.

Es ist sehr wichtig, den Kontakt mit dem Allergen so schnell wie möglich zu unterbinden, da sich sonst ein einmaliger Intoleranzangriff zu einer chronischen Form entwickeln kann - atopische Dermatitis.

Darüber hinaus sind vor dem Hintergrund der ständigen Nichteinhaltung der Diät bei Allergien die Entstehung von Colitis, Blähungen, der Zusatz von sekundären Hautinfektionen (einschließlich Pilzinfektionen) und sogar die Entwicklung depressiver Zustände möglich.

http://foodandhealth.ru/diety/gipoallergennaya-dieta/

Hypoallergene Ernährung: Grundprinzipien, Rezepte

Für verschiedene Arten von Allergien wird eine Diät vorgeschrieben, deren Verlauf die Belastung des Körpers und im Falle der Art der Störung - zur Beseitigung der Ursache - verringern soll. Wenn die Quelle der Ernährungsallergie (für einige Lebensmittel) noch nicht ermittelt wurde, hilft diese hypoallergene Tabelle bei der Berechnung.

Die Grundlage einer richtigen Ernährung für Allergien - hypoallergene Ernährung

Die Hauptaufgabe der Ernährung bei Allergien besteht darin, den menschlichen Körper mit der notwendigen Menge an Nährstoffen zu versorgen, die gleichzeitig chemisch gutartig sind.

Bevor Sie herausfinden, was Sie essen können und was Sie nicht tun, sollten Sie die Empfehlungen für einen Kurs einer therapeutischen Diät studieren:

  1. Mahlzeit gebrochen 5-6 mal am Tag.
  2. Essen kochen oder dampfen. Die übrigen Verarbeitungsarten sind äußerst unerwünscht.
  3. Beim Kochen von Brühen aus tierischen Produkten muss das Wasser mindestens dreimal gewechselt werden.
  4. Das Menü für die Woche sollte die schrittweise Eingabe verbotener Produkte ermöglichen, um das Allergen zu identifizieren. Dies sollte nicht mehr als einmal alle drei Tage erfolgen, wobei die Reaktion des Körpers sorgfältig beobachtet wird.
  5. Trinken Sie mehr Flüssigkeit, aber nur 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten. Die pro Tag verbrauchte Flüssigkeitsmenge steigt auf drei Liter pro Tag.
  6. Alkohol ist verboten. Besonderes Verbot von Wein und Bier.
  7. Das Essen sollte nicht zu kalt oder heiß sein.
  8. Erwachsene erhalten diese Diät für 2-3 Wochen, während das Kind für zehn Tage ausreicht.
  9. Die Rezepte sollten so einfach wie möglich sein und möglichst wenige Zutaten enthalten.
  10. Jeden Tag lohnt es sich, die verwendeten Gerichte zu wechseln, um die Ernährung zu variieren.

Essen, das verboten ist

Die Diät verbietet bestimmte Nahrungsmittel, die Sensibilisierung verursachen können:

  1. Protein tierischen Ursprungs
  2. Gebratene, salzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Würstchen.
  3. Rotes und orangefarbenes Gemüse, Obst, Beeren (Tomaten, Karotten, rote Paprika, rote Beete, Radieschen, Erdbeeren, Himbeeren, Melonen, Granatäpfel usw.).
  4. Pilze sind kein Allergen, aber sie verlangsamen die Verdauung, was die Nebenwirkungen verschlimmert.
  5. Meeresfrüchte und Fischkaviar.
  6. Enthält Duftstoffe, Farbstoffe und andere synthetische Zusätze.
  7. Eier
  8. Hartkäse.
  9. Erhaltung, vor allem aus dem Laden.
  10. Gewürze, Ketchup, Mayonnaise, Saucen, Senf.
  11. Zitrusfrüchte
  12. Einige getrocknete Früchte.
  13. Schokolade, Marmelade und andere Süßigkeiten.
  14. Kaffee, Kakao, Süßwasser.
  15. Honig
  16. Sauerkraut.
  17. Sauerampfer
  18. Nüsse, Erdnüsse.

Einschränkungen beim Essen

Einige Nahrungsmittel können eine unerwünschte Reaktion verursachen, aber die Wahrscheinlichkeit dafür ist sehr gering. Ihre Auswirkungen auf den Körper müssen dahingehend überprüft werden, worauf diese Substanzen unter sorgfältiger Beobachtung allmählich in die Nahrung aufgenommen werden.

  1. Milch kann nur in Porridges und in geringer Menge zugegeben werden.
  2. Backen, Nudeln.
  3. Süßwaren
  4. Einige Beeren und Früchte: Bananen, Wassermelonen, Pfirsiche, Preiselbeeren, Preiselbeeren.
  5. Bestimmte Gemüsesorten: Hülsenfrüchte, bulgarischer Pfeffer (grün), Kartoffeln.
  6. Buchweizen

Was kannst du essen?

Die Liste der Gerichte, die für Allergiker geeignet sind:

  1. Kashi: Haferflocken, Reis, Gerste.
  2. Gemüse: Kohl, Zucchini, Rübe.
  3. Grüns: Dill, grüner Salat, Spinat, Petersilie, Pastinake.
  4. Gemüse und Butter.
  5. Grüne Obstsorten: Äpfel, Stachelbeeren, weiße Kirschen, Birnen, weiße Johannisbeeren.
  6. Einige getrocknete Früchte (Äpfel, Trockenpflaumen).
  7. Fermentierte Milch
  8. Fettarmes Fleisch und Fisch.
  9. Innereien
  10. Unbequemes Brot.
  11. Kompotte erlaubter Früchte.

Bietet hypoallergene Ernährung für Kinder

Wenn ein Kind mit Allergien zurechtkommt, ist es viel einfacher, wenn es um medizinische Ernährung geht. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die Ernährung von einem Spezialisten kontrolliert wird.

Wenn die Erkrankung bei einem gestillten Baby einsetzte, sollte die Mutter ihre Ernährung anpassen und mit Hilfe eines Kinderarztes oder einer Stillberaterin verstehen, was sie verursacht hat.

Das Müsli vor dem Garen 2 Stunden einweichen.

Wenn ein Kind jünger als 5 Jahre ist, überführen Sie es nur durch Beschluss und unter Aufsicht eines Kinderarztes. Er entscheidet, was vollständig auszuschließen ist und was nur zu begrenzen ist.

Einige interessante Rezepte

Im Falle einer Allergie unterscheiden sich die Rezepte der Gerichte nicht durch eine Vielzahl von Zutaten, sie sind jedoch nahrhaft und vorteilhaft für Erwachsene und Kinder.

Quarkauflauf

400 g Hüttenkäse mit einer Gabel zerdrücken, etwas Zucker und Grießbrei (2 Esslöffel) hinzufügen. Getrocknete Äpfel abspülen und Hüttenkäse beifügen. Eiweiß (1 Stück) schlagen, in eine gewöhnliche Schüssel gießen, alles gut mischen. Öl formen und bei 180 Grad backen (35-45 Minuten).

Indische Tortillas

Vollkorn- und Maismehl wird zu gleichen Teilen eingenommen. Auf Wasser mit abgeschrecktem Soda ohne Hinzufügen von Eiern wird ein ziemlich fester Teig (wie Knödel) zubereitet. Fügen Sie etwas Salz zum Teig hinzu. Kleine dünne (1-3 mm) Kuchen ausrollen. In einer trockenen Pfanne braten (ohne Öl oder Fett!) Von zwei Seiten bis zum Kochen. Sie können mit Kohleintopf, Suppe, Kompott gegessen werden.

Reissuppe

Kartoffeln oder Topinambur in Würfel schneiden. Reis (1-1,5 EL) unter fließendem Wasser waschen. All dies wird in einem Topf gesammelt, salzen und auf den Herd gestellt.

In der Zwischenzeit die Hälfte der Zwiebel, die grüne Paprika und den Kohl fein hacken. Gießen Sie etwas Sonnenblumenöl in die Pfanne. Zwiebeln in die erhitzte Pfanne werfen, nicht lange braten, nur um sie zu nehmen. Bulgarischen Pfeffer hinzufügen, kochendes Wasser einfüllen, Hitze reduzieren und 5-7 Minuten schmoren lassen. Wenn die Kartoffeln fertig sind, fügen Sie Kohl und gekochtes Dressing in die Pfanne. Warten Sie 1 Minute nach dem Kochen.

Türkei-Fleischbällchen

Die Hälfte der Zucchini und des Truthahns (1 Brust) mit einem Mixer fein reiben oder hacken. Kochen Sie Reis (3-4 Esslöffel), bis die Hälfte gekocht ist. Alles mischen, Kugeln stecken, 30 Minuten in den Ofen geben (Temperatur 180 Grad).

Allergie ist eine schwere Erkrankung, die zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann. Alle Materialien werden ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Der Arzt sollte Empfehlungen zur richtigen Ernährung geben.

http://dietadvice.ru/gipoallergennaya-dieta/

Allergiediät - Liste der allergikerfreundlichen Produkte

Bei Allergien im Körper werden die Immunreaktionen verzerrt, wodurch Antikörper gegen harmlose Substanzen aus der äußeren Umgebung, einschließlich der Nahrung, gebildet werden. Eine Allergiediät hilft, die Intensität der Immunität bei Verletzungen ihrer Arbeit (Autoimmunkrankheiten usw.) oder wenn sie noch nicht gebildet ist (bei Säuglingen) zu reduzieren. Der Artikel enthält eine Liste mit hypoallergenen Lebensmitteln, eine Liste mit Lebensmitteln, die nicht verzehrt werden können, Empfehlungen für die Ernährung stillender Mütter.

Allergiefreie Produkte

Die Nahrung ist dem Körper in Bezug auf die DNA-Struktur fremd, dies verursacht jedoch keine normalen Reaktionen. Selbst bei einer ausreichenden Menge an Enzymen werden einige Proteinmoleküle nicht vollständig zu Aminosäuren fermentiert und können in unveränderter Form ins Blut aufgenommen werden, was zu Allergien führt. Diät für Allergien besteht aus solchen Produkten. Hierbei handelt es sich um Gemüse, Getreide und Früchte, die in der Region wachsen, in der eine Person lebt, keine leuchtend rote Farbe haben und nicht viel Proteine ​​und Immunreagenzien der Tiere enthalten, von denen sie stammen.

Wenn Lebensmittelallergien bedenken müssen, dass Sie solche Lebensmittel nicht essen können:

Kaffee, Kakao, Schokolade. Die Reaktion auf diese Produkte wird von einer Kreuzallergie gegen Hülsenfrüchte begleitet. Sie werden üblicherweise durch Koffein und Theobromin in der Zusammensetzung dieser Produkte hervorgerufen.

Halbzeuge, geräuchertes Fleisch. Sie enthalten Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe, die sowohl echte als auch pseudoallergische Reaktionen hervorrufen. Beim Rauchen entstehen viele krebserregende Substanzen.

Pilze Reich an Eiweiß und schwer zu fermentieren, enthalten Chitin und Glucan in der Zellwand.

Leguminosen (Erbsen, Bohnen, Erdnüsse, Linsen) sind als reichhaltige Quelle an pflanzlichen Proteinen bekannt, die als Allergene dienen.

Milch Neben Kaseinprotein enthält Milch Antikörper, um eine passive Immunität von Jungtieren zu schaffen, von denen sie stammt (Kühe, Ziegen usw.).

Eier Sie enthalten Albumin und andere Nährstoffe, die für die Entwicklung des Embryos von Vögeln notwendig sind und eine Reaktion auslösen können.

Fisch und Meeresfrüchte. Die Anwesenheit von Protein M-Antigen, das gegen Temperaturbehandlung resistent ist, wurde nachgewiesen.

Kreuzallergie (Gemüse und Obst). Wenn der Patient allergisch gegen Pollen ist, treten Reaktionen auf Obst und Gemüse auf, die Pollen ähnlicher Struktur aufweisen oder zu derselben Gattung (Pappel, Weide, Äpfel) gehören. Bei der Reaktion auf Pollen ist es einfacher zu bestimmen, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Fleisch Es enthält viel Protein, aber normalerweise ist die Sensibilisierungsfähigkeit aufgrund der Denaturierung bei der Herstellung stark eingeschränkt.

Getreide, insbesondere Weizen. Sie enthalten Gluten, Albumin und Gliadin.

Bei allergieartigen Manifestationen treten pseudoallergische Reaktionen und einige Hypervitaminosen auf. Der Hauptunterschied ist das Auftreten von Symptomen bei der ersten Einnahme von Fremdpeptiden im Körper und die Abhängigkeit der Schwere des Zustands des Patienten von der Menge der aufgenommenen Nahrung. Solche Reaktionen treten bei hellroten Früchten und Gemüse auf, manchmal auch bei Orange (Tomaten, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren).

Was Sie essen können - eine Liste von Produkten

Die hypoallergene Diät erfordert die Beseitigung von Allergenen erster Ordnung (exotische Früchte und Gemüse, Erdbeeren, Kakao, Pilze, Erdnüsse, Nüsse, Kaffee, Honig, Meeresfrüchte, Eier, Fisch und Milch mit ihren Derivaten - Milchpulver und Käse) und mäßigen Verbrauch von Allergenen zweiter Ordnung (Getreide - Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen; Hülsenfrüchte; Kartoffeln; Johannisbeeren; Preiselbeeren; Aprikosen; Preiselbeeren; Fettfleisch mit reichhaltigen Brühen; Kräuter-Tinkturen).

Die folgenden Arten von Lebensmitteln sind erlaubt:

Lebensmittel, bestätigt durch Teilgärung während des Kochens;

Produkte, die für den Wohnort charakteristisch sind;

Gemüse ist weiß und grün;

Produktliste

Hypoallergene Lebensmittel, die essen dürfen:

Getreide: Grieß, Reis sowie Haferflocken und Gerste.

Nicht fetthaltige Fermentmilchprodukte ohne Zusatzstoffe, besser - hausgemacht: Hüttenkäse (9%), Kefir (1%), Ryazhenka.

Fleisch: mageres Rindfleisch, Truthahn, Schweinefleisch.

Innereien (Rindfleisch, Schweinefleisch): Leber, Zunge, Nieren.

Kabeljau und Wolfsbarsch.

Brot aus Buchweizen, Reis oder Mais.

Öl: cremig, Sonnenblume, Olivenöl.

Brüssel, Weißkohl, Blumenkohl.

Rutabagas, Kürbis, Zucchini, Rübe.

Brokkoli, grüner Salat, Spinat, Gemüse.

Grüne Äpfel, Birnen, Weiße Johannisbeeren und Kirschen, Stachelbeeren.

Kompott aus Äpfeln und Birnen (auch getrocknet), Hagebuttenabkochung, schwach gebrühter Tee.

Mineralwasser ohne Kohlensäure

Allergiediät und Ernährung

Nahrungsmittel für Allergien bei Kindern und Erwachsenen werden in Form von medizinischen Tischen verordnet. Die Liste der Produkte und Menüs richtet sich nach der Ernährungstabelle Nr. 5 und Nr. 9.

Bei Kindern

Eine antiallergische Diät bei Kindern erfordert den gleichzeitigen Ausschluss von Produkten, die die Reaktion und die Zubereitung einer Diät fördern, die die Verdauungsorgane verschont (Kinder haben oft eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts aufgrund von zu schwerem Essen, aufgrund von Unreife der Leber und einer geringeren Menge an Enzymen als Erwachsene). Es ist notwendig, hypoallergene Produkte mit niedrigem Fettgehalt bei ausreichender Zufuhr von Kohlenhydraten zu verwenden. Hierfür ist der Medizintisch Nr. 5 geeignet, mit Ausnahme von alimentären Immunreizstoffen.

Tischnummer 5

Auch bei gastrointestinalen Funktionsstörungen, Lebererkrankungen und Gallenblase.

Proteine ​​- 80-90 g / Tag (im Verhältnis von tierischem und pflanzlichem Protein 3: 2);

Fette - 70-75 g / Tag (¼ - für Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - 360 g / Tag (entspricht 80-90 g Zucker);

Wasser - 2 bis 2,5 l / Tag;

Kalorie - 2400 kcal / Tag.

Empfohlene Produkte:

Backwaren: getrocknetes, aus Kleiemehl und Mehl der 1. Klasse, Brot von gestern, Fastenkekse.
Sie können nicht: frisches Gebäck, Backen.

Suppen Gemüsesuppen mit Zucchini, Blumenkohl oder Rosenkohl, Spinat, Kürbis; Milchsuppen mit mit Wasser verdünnter Milch (1: 1); mit stark gekochten Körnern (Grieß, Haferflocken, Reis). Zum Abfüllen - Butter, Sauerrahm, Mehl.
Sie können nicht: Fleischbrühe, Fisch, Bohnen und Pilze.

Fleisch Magere Arten: Kaninchen, Truthahn, Huhn, mageres Rindfleisch, Schweinefleisch; Kochen ohne Haut und lebte. Fleisch wird gekocht, in Form von Hackfleisch oder ganzen Stücken (Huhn) gedämpft.
Sie können nicht: Gehirn, Nieren, Geräucherte und Würstchen, gegrilltes Fleisch und gekochtes Stück, Fettvogel (Ente, Gans) und Fleisch (Schweinefleisch, Rindfleisch).

Fisch Fettarme Sorten, meistens Süßwasser. Gekocht oder Dampf, in Form von Koteletts und einem ganzen Stück.
Sie können nicht: gebraten, in Teig, fetthaltige Sorten; gesalzen, gedünstet, konserviert; Kaviar

Milchprodukte. Fettarme Milchprodukte: Frischer Hüttenkäse (5-9%), Sauerrahm (15%), Kefir (1%), Joghurt (2,5%). Milch in der Zucht mit Wasser für Suppen, Brei.
Sie können nicht: fetter Hüttenkäse, Sauerrahm, Sahne; Schmelzkäse und Hartkäse; ganze und trockene Milch.

Eier 0,5-1 Stücke / Tag; gedämpft und gekocht.
Sie können nicht: mehr als 1 Ei pro Tag, andere Gerichte.

Getreide. Auf Wasser Milch mit Wasser (1: 1) - Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen (begrenzt), Nudeln, Grießauflauf und Reis, Buchweizenmehl und Reis.
Sie können nicht: Bohnen, Hirse.

Gemüse Kartoffeln, Karotten, Blumenkohl und Rosenkohl, Spinat, Kürbis, Broccoli, Zucchini, Zucchini, Kürbis in gekochter oder gedünsteter Küche; Gurken
Sie können nicht: Weißkohl, Zwiebeln, eingelegtes Gemüse, Konserven, Pickles, Rüben, Radieschen, Radieschen, Rüben, Sauerampfer, Knoblauch, Tomaten, Champignons, Bohnen.

Obst, Süßigkeiten. Grüne Äpfel, Stachelbeeren, begrenzt - Aprikose, weiße Kirschen und Johannisbeeren, Birne roh, gerieben, gekocht; als Teil von Gelee, Mousse, Gelee.
Sie können nicht: saure Früchte, exotische Früchte, hellrote Früchte, Cremes, Schokolade, Eis.

Saucen Auf Gemüsesuppe, Brühe, mit einer geringen Menge fettarmer Sahne; mit ungeröstetem Mehl.
Es ist nicht erlaubt: Mayonnaise, Ketchup, in Fleisch, Fisch, Pilzbrühen; fetthaltige und würzige Dressings.

Getränke Loser grüner Tee ohne Zusätze; Kompott aus Birnen, Äpfeln und Stachelbeeren; aus getrockneten Früchten; Abkochung von Wildrose.
Sie können nicht: Kakao, Kaffee, Schwarztee und Tee mit Zusätzen (auch mit Zitrone); Kompotte aus leuchtend roten Beeren; Zitrusgetränke; kohlensäurehaltige Getränke.

Fett Butter - bis zu 30 g / Tag; Sonnenblumen- und Olivenöl (begrenzt).

Die Zeit, während der eine Person auf einer antiallergischen Diät sitzen muss, ist begrenzt: für Erwachsene - 2-3 Wochen; für Kinder - 7-10 Tage. Wenn während des Abbruchs der Diät ein Hautausschlag und Manifestationen eines allergischen Rückfalls auftraten, sollte das Produkt, auf das die Reaktion aufgetreten ist, ausgeschlossen werden.

Tischnummer 9

Zuordnen bei Stoffwechselstörungen, Diabetes, Autoimmunerkrankungen und allergischen Erkrankungen. Erfordert eine Einschränkung der Kohlenhydrate in der Ernährung, wird daher vor allem Erwachsenen und Kindern mit Intoleranz gegenüber Laktose, Saccharose usw. zugeordnet.

Proteine: 85-90 g / Tag (50-60% - tierischen Ursprungs);

Fette: 70-80 g / Tag (40-45% - Pflanzenöle);

Kohlenhydrate - nur komplex; 300-350 g / Tag;

Kalorie: 2200-2400 kcal / Tag.

Empfohlene Gerichte und Produkte:

Mehl: Kleie, Eiweißkleiebrot, aus Mehl der 2. Klasse; Protein-Weizen. Snacks und Gebäck (auf Kosten von Brot).
Sie können nicht: Backen, Blätterteig, Mehlprodukte.

Suppen: Gemüse; Borschtsch-Kohl-Suppe in schwacher Brühe; Rote-Bete-Suppe; schwache Brühen aus einfachem Fleisch und Fisch; Okroschka aus Gemüse / Fleisch; Suppen mit Fleischbällchen (ohne Speck).
Sie können nicht: reiche, fette Brühen; Pilzsuppen; mit Hülsenfrüchten

Fleisch: mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Lamm, Schweinefleisch (Rinderfilet); Kaninchen, Truthahn, Huhn; gekochte Zunge; Leber (begrenzt). Gedünstet, gekocht, gedünstet; Sie können gekochtes Fleisch nach dem Braten leicht gehackt und in Scheiben geschnitten.
Sie können nicht: geräuchertes Fleisch, Wurst, fettes Fleisch, Entenfleisch, Gans, Eintopf.

Fisch: magere Sorten gedünstet, leicht gebraten, gegrillt, ohne Öl gebacken. Konserven in Tomaten (Limit).
Sie können nicht: Fettsorten, exotische Meeresfische; Meeresfrüchte; Fertiggerichte, Pickles und Konserven in Öl; Laich

Milchprodukte: fettarme Milch (1,5-2,5%) oder mit Wasser verdünnt für Getreide; fettarme Milchprodukte (Hüttenkäse 0-5%; Kefir 1%; Joghurt 2,5%); mäßig - saure Sahne 15%. Ungesalzene Käsesorten (Käse, Feta, Ricotta).
Sie können nicht: Sahne; süßer Käse; harte und salzige Käsesorten.

Eier: nicht mehr als 1,5 Stück pro Tag; gekocht (weich gekocht, hart gekocht); Dampfprotein-Omeletts; Eigelbverbrauch reduzieren.

Grütze: mäßig (gemäß der Kohlenhydratnorm): Hirse, Gerste, Buchweizen, Gerste, Haferflocken.
Sie können nicht: Bohnen, Reis, Nudeln, Grieß.

Gemüse: Kartoffeln (beschränkt auf XE), Auberginen, Gurken, Tomaten und Rüben (begrenzt), Karotten, Broccoli, Zucchini, Kürbis, Salat, Rosenkohl und Blumenkohl, Spinat, Zucchini, Kürbis. Gekochtes, gebackenes Geschirr; begrenzt - gebraten.
Es ist unmöglich: Pickles, Konservierung.

Snacks: Vinaigrette, Gemüsekaviar (Zucchini), frische Salate, getränkter Hering, Aspik von Fisch, Fleisch, Diätkäse (außer Tofu), Rindsgelee.
Sie können nicht: kopenosti, fette Snacks, Würste, Schmalz, Snacks mit Leber und Pilzen, Pickles, Konserven.

Obst, Süßigkeiten: frische Früchte und Beeren (süß und sauer), Gelee, Massen, Sambuca, Kompotte; Süßigkeiten mit Zuckerersatz.
Sie können nicht: Schokolade, Süßigkeiten, Eiscreme, Marmelade, exotische Früchte (Banane, Feigen, Datteln), Rosinen und Trauben.

Saucen, Gewürze: fettarm in Gemüse, schwachem Fleisch und Fischbrühen; Limit - Tomatensauce, Pfeffer, Senf, Meerrettich.
Sie können nicht: fette Saucen mit vielen Gewürzen.

Getränke: Tee ohne Zusätze, Gemüse- und Fruchtsäfte (ungesüßt), Hagebuttenbouillon.
Sie können nicht: süße Getränke, Soda, Trauben und andere Säfte von süßen Früchten / Beeren.

Fette: magere, olivgrüne und ungesalzene Butter.
Sie können nicht: fettes Fleisch und Kochen (frittiert, Schmalz usw.).

Stillende Mütter

Hypoallergene Ernährung für stillende Mütter ermöglicht es Ihnen, Reaktionen auf die Produkte beim Neugeborenen zu vermeiden und die Gasbildung beim Baby zu reduzieren. In den ersten drei Lebensmonaten eines Babys sind strikte diätetische Einschränkungen wichtig, weil:

Die Nervenregulation von Verdauung und Peristaltik bleibt unreif (eine der Ursachen neonataler Koliken);

Anpassung des Verdauungssystems erfolgt: Das Kind erhielt zuvor Nährstoffe aus dem Blut der Mutter durch die Nabelschnur; Die GI-Motilität und die Produktion von Magen-Darm-Hormonen sowie die aktive Produktion von Gallen- und Pankreas-, Zwölffingerdarm- und Magensäften werden gestartet.

Enzyme im Körper des Babys werden in begrenzten Mengen produziert. Überschüssige Nährstoffe werden nicht verdaut, was auch Koliken und Blähungen verursacht.

Immunität nicht gebildet (bis zu 6 Monate). Den Körper schützen Immunglobuline vor Muttermilch.

Bei der Aufstellung der Diät von stillenden Frauen ist es wichtig, dass er eine ausreichende Kalorienzufuhr hat. Der tägliche Energieverbrauch aufgrund der Laktation steigt um 500 kcal.

Aufgrund der zunehmenden Anpassungsfähigkeit des kindlichen Organismus sollte die Ernährung mit HB in den ersten ein bis zwei Lebenswochen des Kindes so streng wie möglich sein, mit einer schrittweisen Lockerung der Nahrungsmittelbeschränkungen und der Einführung einer kleinen Menge neuer Produkte.

1-2 woche

Vollständig ausschließen (dass es unmöglich ist, auch in kleinen Dosen zu essen):

http://plannt.ru/dieta-pri-allergii

Liste der Produkte für die hypoallergene Diät

Ärzte nennen Allergien die Krankheit des Jahrhunderts, denn in der modernen Welt gibt es für fast jeden Menschen ein oder zwei Reize, die bestimmte Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen können. Kinder, die heute geboren werden, umgeben von Autoabgasen, Haushaltschemikalien und vielen synthetischen Substanzen, die zur Entwicklung allergischer Erkrankungen führen, sind besonders von Allergien betroffen.

Um die Belastung der Körper mit Allergenen zu kontrollieren, werden viele Methoden verwendet, und eine davon ist die Diät. Eine antiallergene Diät ist für alle Arten von Allergien (mit Nahrungsmitteln, Ekzemen, Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis usw.) unabhängig von ihrer Ursache oder Herkunft angezeigt. Die Diät wird auf Lebenszeit oder eine bestimmte Zeitspanne eingehalten (z. B. Stillende halten stillende Mütter diese Diät ein).

Der Arzt empfiehlt eine Allergie auf eine bestimmte Produktliste und löst gleichzeitig zwei Probleme. Erstens hat eine solche Tabelle eine diagnostische und zweitens eine therapeutische Orientierung. Dies bedeutet, dass der Patient durch den Ausschluss von hoch allergenen Lebensmitteln von der eigenen Diät aus der Ernährung herausfinden kann, durch welche Lebensmittel er negativ reagiert und seine Gesundheit erheblich verbessert.

Einige andere Ziele werden durch die Ernennung eines allergikerfreundlichen Menüs zu einer stillenden Mutter verfolgt. Eine solche Ernährung ist prophylaktisch und nicht therapeutisch. Das Kind erhält mit der Muttermilch die Bestandteile aller Produkte, die in ihrer Ernährung enthalten sind.

Das Immunsystem des Neugeborenen ist unvollständig und sollte daher von potenziellen Allergenen vermieden werden.

Ein Versagen der Antihistamin-Ernährung durch eine stillende Mutter kann bei Kindern zu allergischen Erkrankungen wie atopischer Dermatitis, Urtikaria, Ekzemen und Asthma bronchiale führen.

Wenn eine akute allergische Reaktion jeglicher Art auftritt, ist es notwendig, von der Diät auszuschließen, bis der Grund für diese Bedingung geklärt ist:

  • irgendwelche Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Trauben, Melonen, Ananas;
  • alle Gewürze, Saucen, Gewürze und Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch und Pickles;
  • würziges Wurzelgemüse und Gemüse (Rübe, Rettich, Rettich);
  • rotes und orange Obst und Gemüse;
  • Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Geflügelfleisch (außer weißes Hühner- und Putenfleisch);
  • Honig
  • Eier;
  • Fettmilch und Milchprodukte, einschließlich Hartkäse, Butter;
  • irgendwelche Pilze;
  • Kaffee und Schokolade;
  • alkoholische Getränke;
  • Süßwaren, Süßigkeiten und Muffins;
  • Alle Produkte, die in einer industriellen Umgebung hergestellt werden (Pasten, Konserven, Säfte usw.), mit Ausnahme von Babynahrung.

Die gesamte Produktliste ist nur in der akuten Phase einer allergischen Reaktion verboten. Nach Entfernung der Verschlimmerung und Ermittlung der spezifischen Ursache der Allergie können einige dieser Produkte wieder an den Tisch gelegt werden. Die Liste der Produkte kann auch erweitert werden, da eine nicht allergene Diät individuell sein sollte.

Die Liste der zur Verwendung empfohlenen Produkte ist streng individuell, abhängig von den Eigenschaften des Organismus und dem Verlauf der Allergie bei einem bestimmten Patienten.

Zu den am wenigsten allergenen Menüs gehören am häufigsten:

  • hypoallergene Getreide: Haferflocken, Buchweizen, Reis;
  • Pflanzenöle (Olivenöl, Sonnenblume);
  • Fleisch: weißes Huhn, Rindfleisch (außer Kalbfleisch), gekocht, Truthahn;
  • grünes Gemüse (Kohl, Gurken, Erbsen) und Kartoffeln;
  • Früchte sind grün (Äpfel, Birnen), vorzugsweise gebacken;
  • Fleischlose Suppen mit nicht allergenem Gemüse und Getreide;
  • Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse, Käse, Joghurt, Joghurt (ohne Farbstoffe und Aromastoffe);
  • Getränke: Tee, hausgemachtes Trockenfruchtkompott;
  • Brot: weißes, besser getrocknetes (Cracker), ungesäuerte Kuchen, Pitabrot.

Die allergischen Reaktionen von Kindern haben andere Ursachen als Erwachsene. Daher ist die Verwendung von allergieauslösenden Kindernahrung etwas anders geplant. In der Kindheit sind polyvalente Allergien häufiger (Überempfindlichkeit gegen mehrere Produkte gleichzeitig), und Hühnerei- und Kuhmilchprotein ist ein Allergen für absolut alle Kinder bis zu einem Jahr.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Kind wächst und genügend Vitamine, Nährstoffe und Energie benötigt. Daher sollten Mütter einem allergischen Kind nicht unabhängig ein Antihistaminikum-Menü verschreiben, damit es nicht verhungert. Es ist besser, einen Allergiker zu kontaktieren, um bestimmte Produkte festzulegen, die von der Diät ausgeschlossen werden sollten.

Gegenwärtig ist die Sicht der Ärzte auf die Ernährung stillender Frauen weniger radikal geworden. Wenn in den letzten zwei Jahrzehnten davon ausgegangen wurde, dass eine Frau während der gesamten Stillzeit verpflichtet ist, sich an die strengste antiallergische Diät zu halten, dann legt die heutige Forschung etwas anderes nahe. Ärzte empfehlen stillenden Müttern, nur die aggressivsten Allergene (Ei, Kuhmilch, rotes Gemüse und Obst, Zitrusfrüchte, Trauben, Ananas, Melone) von der Diät auszuschließen, die das Kind an Herzinfarkt schädigen können.

Eine vollständige hypoallergene Diät wird nur für stillende Mütter empfohlen, die selbst an Allergien leiden oder auf den Vater des Kindes allergisch sind. Eine solche Ernährung einer stillenden Frau wird zu einer vorbeugenden Maßnahme und lässt nicht zu, dass sich eine ungünstige Vererbung bei einem Kind manifestiert.

Während der gesamten Stillzeit sollte die stillende Mutter die Reaktion des Kindes auf das Essen überwachen, das es isst. Es kommt häufig vor, dass ein Kind von HB nach der Verwendung eines Produkts durch eine Mutter darauf reagiert. Das Aussehen eines Baby-Ausschlags, Juckreiz, Ödeme, Urtikaria, Veränderungen im Stuhl - ein Grund für eine Frau, diese Nahrung bis nach dem Stillen abzulehnen.

Eines der beliebtesten Systeme der hypoallergenen Ernährung wurde vom sowjetischen Immunologen Andrei Dmitrievich Ado entwickelt.

Das Ziel der Ado-Diät ist das gleiche wie bei jeder anderen Allergie-freien Diät - das Allergen aus der Nahrung zu identifizieren und zu eliminieren und dadurch die Lebensqualität zu verbessern.

Bei der Untersuchung der Eigenschaften der menschlichen Immunität identifizierte der Arzt Ado viele Jahre lang drei Produktgruppen: allergene, hypoallergene und moderate Allergenität. Sie sind wie folgt aufgeteilt.

Mittel allergene Produkte umfassen:

  • Fleisch: Kaninchen, Schweinefleisch, Truthahn;
  • Gemüse und Obst: Erbsen, Paprika, Bananen.

Solche Produkte sollten der Diät mit Vorsicht hinzugefügt werden, morgens anwenden (bis zum Mittagessen), so dass Sie im Falle einer allergischen Reaktion leicht die Hilfe eines Arztes erhalten können.

Für die beste Wirkung einer hypoallergenen Diät gelten folgende Regeln:

  1. 1. Ados Diät wird von einem Arzt verordnet. Es muss daran erinnert werden, dass die Selbstbehandlung es nicht wert ist.
  2. 2. Eine antiallergische Diät gemäß Ado wird für einen Zeitraum von 14 bis 21 Tagen verordnet. Für jede Woche wird ein Menü mit den zum Frühstück, Mittag- und Abendessen verwendeten Gerichten zubereitet. Mit Beginn der neuen Woche wird das Menü geändert, um die Ernährung abwechslungsreicher zu gestalten. Es ist unerwünscht, länger als drei Wochen an einer hypoallergenen Diät zu bleiben, da dies zu einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen im Körper führen kann.
  3. 3. Solange sich der Patient an die Normen einer allergenfreien Diät hält, ändert sich diese dynamisch. Erstens sind alle verbotenen Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Wenn die akuten Auswirkungen einer allergischen Reaktion verschwinden, werden die Produkte nach und nach an den Tisch zurückgegeben, um zu bestimmen, welches Nahrungsmittel ein Allergen ist.
  4. 4. Während der Ado-Diät sollten keine hormonellen, Antihistaminika und anderen Antiallergika genommen werden. Sie können die Wirkung von Allergenprodukten auf den Körper verdecken und die Ergebnisse dieser Lebensmittelforschung verfälschen.
  5. 5. Allergiker der Ado-Diät sollten ein Ernährungstagebuch führen. Dies hilft dem Arzt, Allergenprodukte zu identifizieren und die Ernährung anzupassen.

In der ersten Woche kann die antiallergische Diät keine verbotenen Nahrungsmittel aufnehmen. Aber das ist kein Grund, sich um den Geschmack der Speisen zu kümmern - selbst mit einer kleinen Menge erlaubter Zutaten können Sie leckere und herzhafte Gerichte zubereiten. In der Tabelle ist ein Beispiel eines allergikerfreundlichen Menüs für die erste (strenge) Woche der antiallergischen Diät von Ado dargestellt.

http://pro-allergen.com/gipoallergennaya-dieta.html

Hypoallergene Diät: was zu essen, was nicht zu essen

Millionen Menschen auf der Welt leiden an Allergien. Sie sind sehr besorgt über die Frage, welche Nahrungsmittel konsumiert werden sollten, um keine negative Reaktion des Körpers zu verursachen und gleichzeitig alle notwendigen Nährstoffe zu erhalten.

Heute betrachten wir detailliert verschiedene Optionen für hypoallergene Diäten für Erwachsene und Kinder.

Wer sollte diese Diät befolgen und warum?

Allergie ist eine Reaktion des Immunsystems auf Substanzen, die in den Körper gelangen. Diese Reaktion ist eine Pathologie, da sie von verschiedenen Entzündungsprozessen begleitet wird, die in bestimmten Körperteilen auftreten oder sich im ganzen Körper ausbreiten.

  • Hautausschläge, Schwellungen, Rötungen.
  • Im Mund kann ein Ausschlag oder eine Rötung auftreten.
  • Verdauungsprobleme.
  • Bronchialkrämpfe
  • Blutdruckabfall
  • Tränen, laufende Nase.

Ihr Arzt wird dem Patienten auf jeden Fall eine Reihe von Medikamenten verschreiben, die dazu beitragen, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Aber oft sind nur wenige Medikamente.

Es ist notwendig, jeden Bissen von Lebensmitteln zu kontrollieren, die der Träger einer solchen Krankheit konsumiert. Denn mit Hilfe von Lebensmitteln können Sie nicht nur die Symptome lindern, sondern auch die Krankheit überwinden.

Was zu essen

Hauptbestandteile des Tagesmenüs sind nur hochwertige, frische Zutaten. Sie für ein Paar besser kochen oder kochen, backen. Aus Fleisch kann nur Hähnchen, Truthahn, Kaninchen, mageres Kalbfleisch hergestellt werden.

Es wird empfohlen, mehr Früchte für Getreide zu verwenden. Porridges enthalten Ballaststoffe, die helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Bei dieser Art von Krankheit sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, damit er speziell ein individuelles Menü zusammenstellt.

Hypoallergene Diät, eine Liste verbotener Lebensmittel

Es ist notwendig, Frittiertes, Süßigkeiten und andere Leckereien unter Zusatz schädlicher Chemikalien auszuschließen. Hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die am häufigsten eine allergische Reaktion des Körpers verursachen:

Auch Farbstoffe, Emulgatoren und Geschmacksverstärker werden zu Reizstoffen für den menschlichen Körper. Manchmal können sogar Huhn und Rindfleisch Allergien auslösen.

Hypoallergene Diät von Ado

Jeder weiß, dass in unserer Zeit viele Kinder an Allergien leiden. Eine der effektivsten Methoden, um mit dieser schwierigen Krankheit umzugehen, ist die hypoallergene Diät von Andrei Ado.

Lange Zeit hat eine von einem Wissenschaftler entwickelte Ernährung kleine Mitglieder unserer Gesellschaft vor Allergien bewahrt. Für einen effektiven Kampf sollten Sie folgende Grundregeln beachten:

  • Vermeiden Sie die Verwendung von kalorienreichen Lebensmitteln, nehmen Sie 5-6 Mal pro Tag in kleinen Portionen eine volle Mahlzeit ein.
  • Fetthaltige, würzige, salzige, geräucherte Speisen sollten unzulässig werden.
  • Es ist sehr wichtig, dass Sie nicht aufhören, weiter von Ados Empfehlungen zu speisen, bis 100% des Hautausschlags oder anderer Symptome verschwinden.
  • Danach weitere 14 Tage auf Diät bleiben, bis alle Anzeichen einer Allergie vollständig verschwunden sind. Dann können Sie die alte Diät des Kindes problemlos wieder aufnehmen und alle drei Tage eine Komponente hinzufügen.
  • Überwachen Sie genau, wie sich das Kind fühlt, wie sein Körper auf Neuerungen reagiert. Wenn alles in Ordnung ist, fügen Sie dieses Produkt 2-3 Mal pro Woche in das Menü ein. Versuchen Sie, das Kind nicht mehr als ein Produkt zu erhalten, das Allergien auslösen kann.

Wir geben Ihnen ein grobes Menü der hypoallergenen Diät von Andrei Ado für Kinder ab 2 Jahren für einen Tag.

  • Zum Frühstück können Sie Haferbrei auf dem Wasser zubereiten, zum Beispiel Buchweizen, etwas Zucker, Trockenfrüchte, Äpfel. Mit Tee sollten sie Cracker oder trockene Kekse essen.
  • Das zweite Frühstück kann abwechslungsreiche Wassermelonen, Birnen, Äpfel und andere Früchte sein, Sie können Kompott oder Joghurt geben.
  • Zum Mittagessen kochen Sie Gemüsesuppe, Sie können es auf die sekundäre Fleischbrühe machen. Kinder können das Fleisch selbst essen. Es sollte Rindfleisch oder Kaninchen sein.

Machen Sie Dampfkuchen, Fleischbällchen. Gib dem Baby immer Gemüse.

Während einer hypoallergenen Diät backen Sie die kleinen Äpfel, machen einen Auflauf aus Grieß, Kartoffeln und Hüttenkäse. Diese Gerichte geben ihm einen Snack.

  • Abendessen kochen aus gekochtem, gedünstetem Gemüse, Gemüseeintopf, Fleisch nicht ausschließen. Es ist auch sehr nützlich, Hüttenkäse zu geben.
  • Vor dem Schlafengehen geben Sie Ihrem Kind fermentierte Milchprodukte mit Kefir, Ryazhenka und Joghurt.

Die Diät von Andrei Ado ist nicht sehr streng und kategorisch verboten. Sie ist nicht vielfältig, aber der Strahl der Mutterliebe rettet immer die Situation. Stellen Sie sich vor, liebe Mütter, den Kindern erlaubte Gerichte servieren, sie mit Gemüse dekorieren, es ist ein unverzichtbares Antioxidans. Dill, Petersilie und Salat helfen Ihrem Baby - dies sind goldene Produkte, die Ado anbietet.

Sie vertreiben aus dem Körper des Kindes gesundheitsschädliche Substanzen.

Die Diät von Andrei Ado ist ein unverzichtbares Hilfsmittel für Mütter. Sie wird Kinder vor Allergien bewahren und ihnen beibringen, gesunde und gesunde Nahrung zu sich zu nehmen.

Hypoallergene Diät für stillende Mütter

Glück kam zu Ihnen nach Hause - ein Baby wurde geboren. Im ersten Monat muss eine junge Mutter sehr aufmerksam sein, um eine hypoallergene Diät für HB einzuhalten, um das kleine Tier während des Stillens nicht zu schädigen. Stellen Sie das Menü sehr sorgfältig zusammen, fügen Sie nach und nach etwas Neues hinzu, beobachten Sie die Reaktion des Babys.

Sehr oft verursachen neue Produkte Krankheiten beim Baby: Urtikaria, Ekzem, Dermatitis. Wenn Sie die Symptome dieser Krankheiten sehen, entfernen Sie das neue Produkt für einen Monat aus der Diät.

Eine hypoallergene Ernährung für Erwachsene sollte sich während der Stillzeit positiv auf die Gesundheit des Babys auswirken. Während des Stillens ist der Mutter streng Alkohol verboten, geräuchertes Fleisch, gebratene, würzige Gerichte, Soda, Fast Food und alle möglichen schädlichen Leckereien. Eine stillende Mutter sollte in keiner Weise ihren Bauch belasten, man muss in kleinen Portionen essen.

Die Produkte müssen von hoher Qualität und nützlich sein. Es ist sehr wichtig, während der Stillzeit Ihren Körper mit Vitaminen zu sättigen. Dementsprechend erhält Ihr Baby alle wichtigen Substanzen. Es ist sehr richtig, Ihr Menü zu diversifizieren.

Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken, fettarme Brühen, Tee und Kompott in die Ernährung einzubeziehen. Denken Sie daran, dass die Flüssigkeit im Körper einer stillenden Mutter Giftstoffe entfernt und den Fluss von Muttermilch fördert. Für stillende Mütter gibt es eine Liste verbotener Lebensmittel. Dies sind Himbeeren, Erdbeeren und Säfte. Mamas können keine Schokolade, Zitrusfrüchte essen, Süßigkeiten sollten während der gesamten Fütterungszeit vergessen werden. Auch verboten Pilze, Auberginen, Tomaten.

Damit sich das Baby wohl fühlt, sollten Mütter fetthaltiges Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte aus der Ernährung entfernen. Sie können Milchprodukte mit hohem Fettgehalt, Eier, Kohl, scharfe Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Nüsse nicht essen.

Das Menü der stillenden Mutter sollte natürlich makellos sein, dann wird das Kind keine Allergiesymptome haben. Mama wird keine Muttermilch verlieren.

Daher muss das Menü sorgfältig durchdacht werden. Sie müssen unbedingt Äpfel, Bananen, Birnen, Hähnchen, Truthahn, Rindfleisch unbedingt mit einschließen. Es wäre falsch, Mamas Futter während der Stillzeit ohne Getreide aller Art zu lassen. Dies sind Buchweizen, Mais, Haferflocken, Reis und andere.

Sie können Gemüsebrühen essen, indem Sie Fleisch hinzufügen. Versuchen Sie, Ration mit Zucchini, Blumenkohl, Petersilie, Dill, Salat zu kombinieren.

Kinder zwischen einem und drei Jahren werden durch getrocknetes Weizenbrot, fettarmen Fisch und fettarme Milchprodukte nicht geschädigt.

Hypoallergene Diät für Erwachsene für 3 Tage

Erster Tag

  • Wir frühstücken mit Hirsebrei, Tee.
  • Sie können Pflaumen, Kräuterabkost essen.
  • Essen Sie auf Blumenkohl-Kartoffelpüree und Dampfkoteletts.
  • Imbiss können Kissel und Kekse sein.
  • Speisen Sie den Pilaw vom Rind, der in einem langsamen Kocher gekocht wird.

Zweiter Tag

  • Am Morgen trinken Sie fettfreien Kefir, Cracker.
  • Snack auf grünem Tee der Avocado.
  • Mittagessen: Gedünsteter Kohl mit Reis, gekochtes Kaninchen.
  • Teezeit: Essen Sie zwei Äpfel.
  • Essen Sie Buchweizenbrei, gedünstetes Gemüse.

Dritter Tag

  • Am Morgen essen Sie Haferbrei, trinken Sie Tee ohne Zucker.
  • Snack auf zwei Birnen.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, gebackenes Hähnchen.
  • Mittagessen: Ryazhenka mit Keksen.
  • Abendessen: gekochter Fisch, Kartoffelpüree.

Video

Wir bieten an, ein sehr kurzes, aber informatives Video zu sehen, warum manche Menschen nicht die gewünschte hypoallergene Diät bekommen.

Ein Allergologe erklärt die Hauptgründe für eine solche Reaktion, welche Fehler die Menschen machen, insbesondere junge Mütter, wenn sie eine Diät zusammenstellen und warum.

Personen, die abnehmen möchten, sollten die Empfehlungen von M. I. Pevzner verwenden und sich an das Menü Tabellennummer 8 halten

Dank ihm können Sie nicht nur zusätzliche Pfunde abwerfen, sondern auch einige Krankheiten loswerden.

Die freundlichste Liste empfohlener Produkte enthält das Menü der Tabelle Nr. 15. Dies umfasst nur gesunde Produkte, die für einen gesunden Menschen erforderlich sind.

Bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts wird den Patienten die Verschreibung von Tab. 4 verordnet. Dank dieser werden die Nahrung leicht verdaut, Giftstoffe aus dem Körper entfernt, die Arbeit des Verdauungssystems wird wiederhergestellt.

Bei Erkrankungen der Gallenblase wird „Tabelle Nr. 5“ zugeordnet. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Leber wiederherzustellen und die Arbeit der Gallenblase zu verbessern.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, teilen Sie uns Ihr Feedback, Ihre Kommentare und Ergänzungen zum oben genannten Material. Wie oft müssen Sie richtig essen und die Qualität der Lebensmittel überwachen? Schaffte es, die Vorteile einer solchen Diät zu spüren?

http://w-beauty.ru/fitnes-i-diety/diety/lechebnye/gipoallergennaya.html

Was ist eine hypoallergene Diät? Liste der Produkte und Menüs für die Woche

Allergie ist eine spezifische Reaktion des Körpers auf Allergene und eine der besten Methoden zur Beseitigung ist eine hypoallergene Diät. Es wird zusätzlich zu den allgemein akzeptierten therapeutischen Maßnahmen verschrieben, um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern.

Hypoallergene Diät ist eine wirksame Verringerung der allergischen Belastung des Körpers. Sein Kern liegt im vollständigen Ausschluss von hoch allergenen Produkten. Die Auswahl dieser Diät kann auch während der Stillzeit verwendet werden, um die Qualität der Muttermilch zu verbessern.

Vizepräsident der Vereinigung der pädiatrischen Allergologen und Immunologen Russlands. Kinderarzt, Allergologe, Immunologe. Smolkin Yuri Solomonovich

Praktische medizinische Erfahrung: mehr als 30 Jahre

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und von der Weltgesundheitsorganisation offiziell zur Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Allegard. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des föderalen Programms 975 Rubel erhalten.

Was ist eine hypoallergene Diät?

Hypoallergene Diät impliziert den Ausschluss aller Produkte mit hohen allergischen Eigenschaften von der Diät. Die Ernährung wird individuell ausgewählt, da die Ursachen der Erkrankung sehr unterschiedlich sind.

Die Zusammensetzung der hypoallergenen Diät umfasst Produkte mit sanften Eigenschaften für das Verdauungssystem. Diese Ernährung normalisiert die physiologischen Zyklen im Körper und deckt gleichzeitig den Bedarf an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und anderen Mikrokomponenten und Vitaminen ab.

Es ist wichtig! Praktisch jede hypoallergene Diät bedeutet eine Verringerung der Salzmenge. Für einen Tag mit dieser Diät können Sie nicht mehr als 7 g essen.

Hypoallergene Diät für den Tag sollte Folgendes umfassen:

  • 400 g Kohlenhydrate;
  • 90 g Proteine;
  • 80 g Fett.

Es ist wichtig! Ein Teil der Diät muss notwendigerweise aus tierischen Produkten bestehen.

Warum brauchen wir diese Diät?

Die primäre Aufgabe einer hypoallergenen Diät ist es, die Anzahl der Allergene zu reduzieren, die in den Körper gelangen. Produkte mit Sensibilisierung können den Zustand einer Person verschlimmern. Eine wichtige Aufgabe der Diät ist es auch, die Art der Allergene zu bestimmen und deren Anzahl weiter zu reduzieren.

Bei Verwendung dieser Diät ist es möglich, die Symptome einer Allergie zu minimieren, außer in Fällen, in denen ein besonders schwerer Zustand der Patienten vorliegt, beispielsweise ein anaphylaktischer Schock. Aufgrund dieser Eigenschaften der Diät wird der Bedarf an Medikamenten reduziert.

Die Ernährung während der Diät ist rational und ausgewogen. Dies ist für alle Bereiche der Vitalaktivität des Organismus wichtig, und die Ernährung ist für den Verdauungstrakt von größter Bedeutung. Es hilft, den Tonus des Körpers zu verbessern, es mit nützlichen Substanzen zu sättigen und den Prozess der Giftentfernung zu beschleunigen.

Wichtige Ernährungsgrundsätze

Hypoallergene Diät ist eine wirksame therapeutische Maßnahme. Der Ernährungsberater hilft Ihnen bei der Auswahl eines individuellen Lebensmittels basierend auf antiallergischen Produkten und erstellt ein spezielles Menü.

Die Grundprinzipien der Ernährung:

  • Die richtige Art zu essen. Es wird empfohlen, dass die Mahlzeiten aufgeteilt werden, es basiert auf der Aufteilung der Nahrung für 5-6 Verwendungen. Diese Diät verhindert Überessen, reduziert die Belastung des Gastrointestinaltrakts und erhöht die Qualität des Abbaus von Nahrungsmitteln im Darm. Allergiker verlieren oft ihren Appetit und eine fraktionierte Ernährung kann dieses Problem beseitigen.
  • Verarbeitung von Produkten. Die Zubereitung von allergenarmen Gerichten ist am besten durch Dampfbehandlung oder Kochen. Über Braten, Backen und andere Arten des Kochens sollte man vergessen. Beim Brühen von Fleisch und Fisch ist es wichtig, das Wasser regelmäßig zu wechseln, um die Menge an freigesetzten Allergenen zu reduzieren. Es wird empfohlen, das Wasser dreimal zum Kochen zu wechseln.
  • Trinkmodus. Hypoallergene Diät bedeutet immer häufiges Trinken. Nach 1-2 Stunden nach dem Essen lohnt es sich, viel Wasser zu trinken. Im Allgemeinen müssen Sie 2,5 bis 3 Liter pro Tag verwenden - dies beschleunigt die Ausscheidung von Allergenen und toxischen Verbindungen aus dem Körper.
  • Alkoholische Getränke. Hypoallergene Ernährung bietet keine Möglichkeit, Alkohol zu erhalten. Alkohol reduziert die Verdauungsrate und verringert die Aufnahme von Nährstoffen bzw. die allergischen Manifestationen werden verstärkt.
  • Temperatur Es wird empfohlen, hypoallergene Produkte in einem warmen Zustand zu verwenden, ihre Temperatur sollte mindestens 25 ° C betragen. Wenn Sie kalte oder zu warme Speisen zu sich nehmen, kommt es zu gastrointestinalen Reizungen, und dementsprechend steigt das Risiko unerwünschter Körperreaktionen.

Eine hypoallergene Diät ist für Erwachsene für 14-21 Tage angezeigt. Für Kinder kann die Dauer der Diät auf 7-10 Tage reduziert werden.

Es ist wichtig! Neue Produkte werden abwechselnd in die Diät aufgenommen (alle 2-3 Tage eine neue Komponente), um die Reaktion des Körpers zu bestimmen.

Allergische Produkte sollten in einem persönlichen Tagebuch aufgezeichnet werden. Ein Arzt, der die Aufzeichnungen betrachtet, kann die Unverträglichkeit der einen oder anderen Komponente feststellen. Es ist auch erwähnenswert, dass für Allergiker das Essen von frischem Obst und Schwitzen der beste Weg ist, um Vitamine und Ballaststoffe zu erhalten.

Hypoallergene Lebensmittel sind eine unverzichtbare Rationenbasis. Bei der Herstellung von Geschirr aus einer Vielzahl von Bestandteilen erschwert der Allergenprozess die Bestimmung. Bei längerem eintönigem Essen von Gerichten sammeln sich bestimmte Substanzen an. Wenn eines von ihnen ein Allergen ist, ist die Wahrscheinlichkeit schwerer allergischer Reaktionen hoch.

Unerwünschte Produkte

Die Liste der zu verzehrenden allergischen Produkte sollte mit tierischen Proteinen beginnen, die reich an Fleisch und Fisch sind. Ihre Verwendung sollte auf die Erholungsphase beschränkt sein, um die Symptome zu lindern und das Allergen zu bestimmen. Besonders gefährlich - Fleisch, Milch und Produkte daraus.

Hypoallergene Diät sorgt für die Beseitigung von geräuchertem, geröstetem und gesalzenem Fleisch. Salz verstärkt die Symptome allergischer Reaktionen und verzögert die Entfernung von Schadstoffen.

Konservierungsmittel sind ein weiterer Feind des Patienten mit Allergien, daher gibt es keine Produkte unter den erlaubten Listen. Bei einer hypoallergenen Diät lohnt es sich auch, die Halbfabrikate, Kuchen, Konserven usw. aus dem Ladengeschäft zu verlassen. Ihre negative Wirkung auf den Körper wird auch durch die Anwesenheit von Farbstoffen verursacht.

Saure und würzige Nahrungsmittel können eine Magenreizung hervorrufen, zu Verdauungsstörungen führen und die Anfälle von Allergien verstärken.

Eine strenge hypoallergene Diät für Erwachsene und Kinder sollte solche Produkte weglassen:

  • Kaviar, verschiedene Meeresfrüchte und fettreicher Fisch;
  • Milch (ausgenommen Milchprodukte);
  • Eier (insbesondere Eigelb);
  • Würste;
  • Pickles und Konserven;
  • verschiedene Saucen;
  • alle pflanzlichen Produkte mit roter und oranger Farbe;
  • Zitrusfrüchte;
  • Pilze;
  • Trockenfrüchte - negative Auswirkungen werden bei Rosinen, getrockneten Aprikosen und Datteln beobachtet;
  • Honig
  • Schokolade, Eibisch, Karamell;
  • Kakao und Kaffee.

Produkte, die konsumiert werden können

Es ist zu berücksichtigen, welches Gemüse als hypoallergen gilt, da eine Diät auf der Grundlage dieser Produkte erstellt wird. Hypoallergene Produkte pflanzlichen Ursprungs beeinträchtigen den Darm und das Verdauungssystem nicht.

Um allergische Manifestationen zu beseitigen, sollten nicht allergische Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Stärke und Ballaststoffen in die Ernährung aufgenommen werden. Sie verdauen schnell und verhindern eine Reizung des Verdauungstraktes.

Diätetisches hypoallergenes Gemüse:

  • Kohl (sowohl Blumenkohl als auch Weiß);
  • Möhren;
  • Rüben
  • Grüns;
  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Gurken;
  • Rettich
  • Zucchini;
  • Kartoffeln;
  • Spargel;
  • Erbsen

Unter anderen hypoallergenen Produkten, die in das Menü aufgenommen werden können, sind vorhanden:

  • fermentierte Milch: Kefir, fettarmer Hüttenkäse, Ryazhenka;
  • Huhn, Kaninchen und Rindfleisch;
  • diätetischer Fisch;
  • Getreide: Gerste, Haferflocken, Reis und Grieß;
  • Früchte mit weißer oder grüner Farbe (Birnen, Stachelbeeren, Äpfel, bestimmte Arten von Süßkirschen) gelten als hypoallergen.
  • getrocknete Früchte;
  • schwacher grüner Tee und Kompott;
  • einfach, keks;
  • mageres Brot

Menü für 7 Tage

Bei einer hypoallergenen Diät kann es schwierig sein, sich selbst zu entscheiden. Nachfolgend finden Sie eine Liste, die von Ernährungswissenschaftlern genehmigt wurde. Aber es ist am besten, eine Woche unter Anleitung eines Arztes eine Diät zu machen.

Die optimale Ernährung für die Woche:

http://yaallergik.com/dieta/gipoallergennaya
Weitere Artikel Über Allergene