Eiallergie - Foto, Symptome und Diät

Eier sind überall. Zumindest scheint es so, wenn Sie eine Allergie haben und versuchen, sie zu vermeiden. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, hilft es sehr, wenn Sie wissen, wo sie sich befinden und wie sie beim Kochen ersetzt werden müssen.

Allergische Reaktionen ergeben sich aus der Tatsache, dass das Ei eine große Menge an Vitaminen und Mineralien enthält, wodurch allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad ausgelöst werden können. Eine Allergie gegen Eiweiß kann mehrere Male höher erscheinen als beim Eigelb. Dies liegt daran, dass, wenn Sie ein Ei kochen oder braten, das Allergen im Eigelb verschwindet.

Gründe

Kann es eine Allergie gegen Eier geben? Natürlich! In der Tat enthält das Eiweiß eine Substanz - Albumin. Dass es das stärkste Allergen ist, das in den menschlichen Körper eindringt, bewirkt, dass die Zellen eine große Anzahl von Antikörpern produzieren - Immunglobuline.

In Hühnereiern ist Eiweiß das Hauptallergen. Eigelb sind 50-mal sicherer als Proteine, da ihr Hauptallergen, Vitellin, viel seltener Allergien auslöst und zudem durch Wärmebehandlung zerstört wird.

Patienten mit Allergien gegen Hühnereier müssen bedenken, dass Eier in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung großer Mengen von Produkten verwendet werden:

  • Backen;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, -cremes und -puffs;
  • Sahne und Waffeln;
  • Vanillesoße, Pudding und Eiscreme;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallows und Marzipan;
  • paniert oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischrouladen, Fleischbällchen;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Eiersatzstoffe;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Soufflé;
  • Suppen und Fleischbrühen;
  • Wein
  • Getränke wie Kaffee mit Sahne (manchmal wird Eiweiß geschlagen).

Diese Patienten müssen sich auch der Tatsache bewusst sein, dass viele Impfstoffe (Impfstoffe gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Erreger von Gelbfieber und Typhus) auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und Unreinheiten ihres Gewebes enthalten und daher allergische Reaktionen verursachen können.

Wachteleier

Als vorbeugende Maßnahme empfehlen Experten häufig Allergiker, Hühnereier in der Ernährung durch Wachteleier zu ersetzen. Sie werden als nützlicher angesehen und unterscheiden sich in ihrer reichen Struktur.

Aber das Hauptallergen - Albumin - von ihnen geht nirgendwohin. Daher kann auch bei diesem gesunden und gesunden Produkt eine allergische Reaktion auftreten.

Symptome einer Eiallergie

Wenn eine Allergie gegen Eier auftritt, können die Symptome eines Erwachsenen und eines Kindes sehr schnell auftreten (siehe Foto). Die Symptome jeder Person können auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden:

  • chaotisch Hautausschlag auf der Haut;
  • Schwellung und Rötung der Mundschleimhaut;
  • Urtikaria;
  • juckende Haut;
  • Übelkeit und Durchfall;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Rötung der Augenlider;
  • Die Aktivität der Atemwege ist gestört: verstopfte Nase, Husten.

Patienten mit schweren Erkrankungen sind viel seltener:

  • das Auftreten von Atemnot und Würgen;
  • Asthmaanfall;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Es sollte beachtet werden, dass das Kind oft eine Allergie gegen Eier "entwächst", wie viele andere Allergene. Mit dem Wachstum, der Entwicklung und der Stärkung des Gastrointestinaltrakts, der Reifung des Enzymsystems, beginnt der Körper mit Produkten "umzugehen", die zuvor nicht vollständig verarbeitet werden konnten, und bei 3-5 Jahren verschwinden bei vielen Kindern die Symptome von Allergien.

Wenn sich jedoch die Symptome einer Eiallergie im Erwachsenenalter oder in der Adoleszenz manifestieren, bedeutet dies, dass sie für immer bei Ihnen bleiben wird... oder zumindest bis die Wissenschaftler im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit einen revolutionären Durchbruch erzielt haben.

Diagnose

Die Diagnose einer Eiallergie ist ein Standardverfahren, das für andere Arten von Nahrungsmittelallergien vorgeschrieben ist. Ernährungstagebuch, Bluttest auf Immunglobuline, Hauttests - all das gilt für dieses Allergen.

In diesem Fall wird bei jüngeren Kindern besonderes Augenmerk auf den ersten Punkt gelegt, da andere Diagnoseverfahren nur für ältere Patienten (ab 3 bis 5 Jahren) empfohlen werden.

Wie behandelt man eine Ei-Allergie?

Bei der Eiallergie unterscheidet sich die Behandlung bei Erwachsenen nicht von einer anderen Art von Allergie - zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Ohne diese Maßnahme können selbst modernste Medikamente nicht wirksam sein.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur natürliche Eier von der Diät ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver in Ihrem Rezept enthalten: Omelette, Mayonnaise, Pasta, Pfannkuchen, Waffeln, Eiscreme, Eiercocktail usw. Beim Kauf von Produkten sollten Sie auch darauf achten Etiketten. Folgende Komponenten sind gefährlich:

  • Eieralbumin;
  • Verdickungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Lecithin;
  • Globulin (Androgen-Bindungsprotein);
  • Lysozym;
  • Gerinnungshilfsmittel usw.

Die Anzahl der Produkte, die pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten, sollte mit dem Verzicht auf Eier leicht erhöht werden. Es ist nützlich, den Bedarf an Kohlenhydraten durch den Verzehr von Gemüse und Obst in jeder Diät zu decken.

Medikamentöse Behandlung

Wenn sich eine Ei-Allergie manifestiert, wird die Behandlung in Form von Antihistaminika durchgeführt, die nur die Symptome beseitigen können. Denken Sie daran, dass sie süchtig machen, weil sie nur den behandelnden Arzt ernennen sollten.

Bei Hautsymptomen - Salben und Gelen:

  • Linderung von Juckreiz (Fenistil, Gesprächspartner mit Menthol und Zink);
  • entzündungshemmend (Dropalen, Desitin);
  • hormonell (Prednisolon, Advantan, Elokom).

Bei respiratorischen Symptomen - Nasensprays und Augentropfen:

  • Vasokonstriktor, der die Schwellung der Schleimhäute lindert (Naphthyzinum, Nazivin);
  • Antihistaminika (Zyrtec, Fenistil, Allergodil und andere);
  • hormonell (Dexamethason, Avamis).

Mit gastrointestinalen Symptomen - Enterosorbentien, die die Moleküle des Substanz-Allergens binden, wodurch sie inaktiv werden und aus dem Körper entfernt werden.

Wie ersetze ich Hühnereier?

Beim Kochen, dessen Rezept Eier enthält, können diese durch folgende Produkte ersetzt werden:

  1. Trockenhefe (30 g), verdünnt in 50 ml warmem Wasser;
  2. Fügen Sie ein paar Löffel Bananenpüree zum Gericht hinzu;
  3. Ein Päckchen Gelatine, verdünnt in 50 ml Wasser;
  4. Nehmen Sie drei Teelöffel Pflanzenöl und heißes Wasser und mischen Sie es mit einem Teelöffel Soda.

Daher ist die Hauptaufgabe bei der Lösung des Problems mit Eierallergien, die Diät für Allergiker einzuhalten und Eier und Produkte, die sie enthalten, vollständig aus der Diät zu entfernen.

Grundsätzlich werden Eier als eines der stärksten Allergene angesehen. Wenn sie zu allergischen Erkrankungen neigen, sollte ihr Verzehr daher erheblich reduziert werden. Allergien sind im Allgemeinen leichter zu warnen als zu behandeln und die Anwesenheit dieser wertvollen Nahrung in Ihrer Ernährung vollständig zu verlieren.

http://simptomy-lechenie.net/allergiya-na-yajca/

Kann es eine Allergie gegen Eier geben?

Inzwischen weiß nicht jeder, dass Eiweiß reich an Allergenen ist, und zwei davon werden während der Wärmebehandlung nicht neutralisiert.

Das Eigelb kann auch für einen empfindlichen Organismus schädlich sein, die Reaktion darauf ist jedoch weniger häufig, da die aufreizenden Substanzen während des Kochens ihre gefährlichen Eigenschaften verlieren.

In diesem Artikel werden die Ursachen der Entwicklung und die Symptome, die eine Ei-Allergie bei Menschen unterschiedlichen Alters manifestieren, ausführlicher erörtert.

Kann es eine Allergie gegen Eier geben?

Obwohl dieses Produkt oft auf unserem Tisch erscheint und sogar in der Diät enthalten ist, hat es ein hohes Allergen-Provokationspotenzial und kann bei empfindlichen Menschen zu Reaktionen führen.

Warum passiert das, was den Körper beeinflusst - Protein oder Eigelb? Leider sind beide Seiten des Produkts gefährlich für Allergien, zumal es schwierig ist, sie während des Kochens vollständig zu trennen. Gleichzeitig enthält das Proteinfragment (Eiweiß) von Eiern mehr Substanzen, die die Reaktion auslösen:

Die ersten beiden dieser Proteine ​​gehören zu den aggressivsten Allergenen und können, wenn sie im Körper vorhanden sind, bereits in kleinen Mengen zu einer Verschlechterung führen. Das Schlimmste ist, dass sie während der Wärmebehandlung nicht zerstört werden, sie können sogar lebensbedrohliche Reaktionen hervorrufen.

Das Eigelb enthält eine allergene Komponente - Vitellin. Es kann zu Symptomen mit unterschiedlichem Schweregrad führen, wird jedoch durch die Einwirkung hoher Temperaturen zerstört. Daher wird die Reaktion auf Eier bei Erwachsenen nur dann auftreten, wenn das Produkt in roher Form verzehrt wird.

Nicht nur Eier können eine Reaktion auslösen, sondern auch jedes Produkt mit ihrem Inhalt: Hörner, Mayonnaise, Würstchen, Würstchen, Gebäck.

Bei der ersten Anwendung treten keine Symptome auf, sondern es kommt zu einer Verschlechterung des Zustands. Im Körper werden spezielle Antikörper produziert, die mit Labormethoden nachgewiesen werden können.

Eine Allergie gegen Hühnereier bei Erwachsenen bleibt in der Regel ein Leben lang bestehen und kann mit einer Kreuzreaktion auf Hühnerfleisch und Bouillon kombiniert werden.

Kann eine Reaktion mit einer Alternative vermieden werden? In den meisten Fällen werden Allergien auf Wachteleier aufmerksam gemacht - einige Patienten glauben, dass dieses Produkt hypoallergen ist. Ist es so? In der Tat ist es weniger wahrscheinlich, dass sie Intoleranzsymptome hervorrufen, weil sie viel weniger Ovomucoid enthalten, den aggressivsten Bestandteil des Allergens. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine Reaktion gibt. Allergien gegen Wachteleier sind wahrscheinlich, jedoch nicht so häufig wie die Empfindlichkeit von Hühnern.

Was ist eine Eiallergie?

In jedem Fall ist das Bild individuell - jemand ist nur besorgt, weil er mit einer leichten Hautläsion mit Hautausschlag juckt und jemand an Urtikaria leidet. Hierbei handelt es sich um eine Art allergischer Reaktion, bei der auf der Haut stark juckende Blasen entstehen, die Körpertemperatur kann ansteigen.

Eine Eiallergie bei einem Erwachsenen wird von einer Reihe von Symptomen begleitet:

  • Haut Integument;
  • Atmungssystem;
  • Verdauungstrakt.

Hautsymptome

Manifestiert durch Funktionen wie:

  • Rötung;
  • Juckreiz;
  • weinendes Ekzem;
  • Schwellung;
  • Hautausschläge verschiedener Arten.

Obwohl die Hautausschläge nach einigen Stunden spurlos verschwinden (im Allgemeinen können sie bis zu einem Tag bestehen bleiben), bringen nicht nur sie dem Patienten Unbehagen.

Es besteht ein Risiko für Angioödeme in den Lippen, Wangen, Augenlidern und Schleimhäuten. Es ist durch das Fehlen von Juckreiz, Asymmetrie und Dehnungsgefühl im betroffenen Bereich gekennzeichnet.

Atemwegserkrankungen

Auf der Seite des Atmungssystems können Symptome wie beobachtet werden:

  • Kurzatmigkeit;
  • trockener Hustenanfälle;
  • laufende Nase;
  • Niesen;
  • Entlastung aus der Nasenhöhle.

Eine bedrohliche Manifestation ist das Quincke-Ödem, das bereits bei der Beschreibung von Hautveränderungen erwähnt wurde. Wenn es im Bereich des Kehlkopfes lokalisiert ist, führt die rasche Verengung seines Lumens dazu, dass Luft weder in der Lunge noch in entgegengesetzter Richtung durchströmt werden kann. Bei Abwesenheit oder langsamer Erleichterung stirbt eine Person an Erstickung (Erstickung). Weniger gefährliche Rhinitis, begleitet von der Freisetzung von klarem Schleim und paroxysmalem Niesen - diese Reaktion auf das Allergen kann durch sofortige Einnahme eines Antihistamins abgebrochen werden.

Verdauungsstörungen

Der Körper reagiert auf das Allergen und den Magen-Darm-Trakt. Zu den Manifestationen gehören:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Magenschmerzen;
  • Blähung

Bei Erbrechen tritt bei einer allergischen Reaktion auf das Ei eine erhebliche Menge Schleim auf, und Blut kann sich im Stuhl befinden.

Hühnerei-Eiweißallergien können einem Bild einer Darminfektion oder einer Vergiftung mit Produkten von geringer Qualität ähneln. Daher ist bei der Diagnose Vorsicht geboten. Viele milde Reaktionen bleiben unbemerkt oder hängen mit anderen Ursachen zusammen. Aufgrund des unkomplizierten Verlaufs kann der Patient sie ignorieren und weiterhin allergene Lebensmittel konsumieren. Gewalttätige Symptome, die durch häufiges Erbrechen und Durchfall eine Dehydratation bedrohen, sind bei Erwachsenen relativ selten.

Behandlung

Was sollten Menschen mit einer Neigung zu allergischen Reaktionen auf Eiweiß oder Eigelb tun? Es ist unmöglich, die Krankheit bei Erwachsenen zu heilen. Der einzige Ausweg besteht darin, Produkte, die Eier enthalten, vollständig aus der Diät zu entfernen - wenn der Provokateur ausgeschieden wird, manifestieren sich die Symptome nicht weiter.

Man sollte nicht erwarten, dass man durch die Wärmebehandlung des Eigelbs zumindest davon essen kann - es ist unmöglich, diesen Teil vollständig vom Protein zu trennen, es besteht immer die Möglichkeit, dass Allergene gegen hohe Temperaturen resistent sind. Und da selbst bei einer minimalen Menge eines provokanten Stoffes gefährliche Symptome auftreten können, kann ein solches Risiko weder durch die wertvolle Zusammensetzung des Produkts noch durch seinen Geschmack gerechtfertigt werden.

Wenn Eier ein Ihnen bekanntes Produkt sind und Sie nicht wissen, wie Sie sie ohne Gesundheitsschäden ersetzen können, wenden Sie sich an einen Ernährungsberater oder wenden Sie sich an Ihren Arzt. Der Spezialist wählt die optimale Zusammensetzung der Diät aus, und sogar beim Sport, es fehlt Ihnen nicht an Proteinen oder anderen essentiellen Nahrungsbestandteilen.

Welche Produkte sollten außer frischen, gekochten, gebratenen und gebackenen Eiern ausgeschlossen werden? Es sollte auf die Arten von Lebensmitteln geachtet werden, in denen der Eiweiß- und Eigelbgehalt verborgen sein kann. Der Patient sollte alarmierte Komponenten sein:

  • Emulgator;
  • Lysozym, Albumin;
  • Gerinnungsmittel, Verdickungsmittel;
  • Eipulver.

Zusätzlich zu der Diät kann die Eiweißallergie die Einnahme von Medikamenten erfordern:

Sie gehören zu den Gruppen von Antihistaminika, Enterosorbentien und Glukokortikoiden.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, helfen Medikamente gegen Juckreiz, Hautausschläge, laufende Nase und Verdauungsstörungen - sie beseitigen jedoch nur die Symptome und behandeln Unverträglichkeiten nicht direkt.

Erwachsene können leicht die richtigen Medikamente finden, aber es ist einen Arztbesuch wert - erstens sind pharmakologische Mittel nur dann erforderlich, wenn sich die Symptome verschlimmern, und zweitens haben sie Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die der Spezialist entsprechend den individuellen Merkmalen des Patienten berücksichtigt.

Bei Angioödem und anderen gefährlichen Zuständen können Sie dies nicht selbst tun, selbst wenn Sie die vom Arzt verschriebenen Pillen eingenommen haben. Injizierbare Verabreichung von Medikamenten wie Dexamethason, Adrenalin kann erforderlich sein; Verletzungen sind manchmal so schwerwiegend, dass der Patient stationär in ein Krankenhaus eingeliefert wird. Vernachlässigen Sie deshalb nicht die Diät - sie ist gleichzeitig die beste Maßnahme zur Vorbeugung und Behandlung, die bei Nahrungsmittelallergien besteht.

Lesen Sie mehr über die Produkte, die die körpereigene Immunantwort auslösen.

Noch einmal darüber, wie Sie die immunologische Reaktion des Körpers auf Produkte vermeiden können.

Nahrungsmittelallergie? Es gibt einen Ausweg - eine spezielle Diät!

Erdbeere ist ein ziemlich allgemeines Allergen. Alles über die Methoden der Vorbeugung und Behandlung.

http://proallergen.ru/na-produkty/myaso/na-yaiza.html

Allergien gegen Eier und Eiweiß

Immunität kann einen grausamen Witz gegen eine an Eiallergie leidende Person spielen. Der Organismus reagiert auf ein so harmloses Produkt wie ein gewöhnliches Ei, als der schlimmste Feind, und zeigt alle „Reize“ des Kampfes gegen das Allergen: von Juckreiz über Hautausschlag bis hin zu Angioödem und anaphylaktischem Schock.

Ursachen der Eiallergie

Die Überempfindlichkeitsreaktion manifestiert sich im Konflikt zwischen dem Antigen und den gegen dieses produzierten Antikörpern. Bei der Eiallergie ist das häufigste Antigen Albumin - eine Substanz, die in einem Protein gefunden wird, und Antikörper - Immunglobuline. Warum ein Organismus normalerweise Eierprodukte trägt, während ein anderer eine absolute Intoleranz gegenüber Eiern hat - ist immer noch ein Rätsel. Diese Reaktion ist jedoch sehr häufig - jeder zehnte Einwohner der Erde leidet an einer Allergie gegen Eier oder einen ihrer Bestandteile. Es ist nicht auszuschließen, dass sich Personen, die bereits eine erhöhte Sensibilität für Produkte haben, automatisch der Manifestation von Allergien und Eiern anpassen. Umgekehrt kann die aufgedeckte Allergie gegen Eigelb oder Eiweiß eine Intoleranz gegenüber Geflügelfleisch, insbesondere bei Hühnern, hervorrufen.

Es ist zu beachten, dass die Eiweißallergie am häufigsten auftritt, da Albumin nicht durch Wärmebehandlung zerstört wird, wie dies bei Vittilin, einer im Eigelb enthaltenen Substanz, der Fall ist. Daher enthalten gekochte Eier weniger Allergene, stellen aber dennoch eine Gefahr für den Patienten dar.

Es ist wichtig zu wissen, dass bestimmte Impfungen, z. B. gegen Influenza, Gelbfieber und Typhus, in Hühnerembryonen gezüchtet werden, so dass sie Restverunreinigungen gefährlicher Proteine ​​enthalten können. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt über Nahrungsmittelallergien!

Da Eier stark allergen sind, empfiehlt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) nicht, sie für Kinder bis zu 7 Monate zu füttern. Im Falle einer Reaktion auf andere Produkte, auch nicht bis zu 9, sollte dies nicht der Fall sein. 1/5 von gekochtem Eigelb, Protein nicht früher als ein Jahr in die Nahrung injiziert. Es kommt oft vor, dass ein Kind nur in einem frühen Alter so überempfindlich auf ein Produkt ist und mit der Zeit von selbst abläuft. Eine Eiallergie bei einem Erwachsenen ist eine lebenslange, medikamentöse Behandlung hilft nur bei akuten Symptomen. Die Hauptsache in diesem Fall ist eine strikte Diät, die darin besteht, dass alle Produkte, die Eier und ihre Bestandteile enthalten, vollständig verworfen werden.

Symptome einer Krankheit

Die Symptomatologie ist ausgeprägt, die Manifestation hängt von der Allergenmenge im Körper und der spezifischen Immunreaktion ab. Je nachdem, welche menschlichen Organe und Systeme am anfälligsten sind, zeigen sie die folgenden Symptome. Aus dem integumentären System (Haut):

  • Hautausschlag in allen Körperteilen, Haut (Ekzem)
  • Schwellung;
  • unerträglicher Juckreiz;
  • Dermatitis (Urtikaria).

Seitens des Atmungssystems:

  • verstopfte Nase, Rhinitis;
  • Schwellung der Rachenschleimhaut und der Nase, Atemnot;
  • starkes Husten, Niesen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Angioödem (Angioödem).

Manifestationen des Gastrointestinaltrakts:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • lose Hocker;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Bauchschmerzen

Manifestationen des Nervensystems:

  • Bewusstseinsstörung, Kopfschmerzen;
  • Krämpfe;
  • Handzittern.

Gefahr eines anaphylaktischen Schocks

Von allen oben genannten Symptomen einer Eiallergie sind das Quincke-Ödem und der anaphylaktische Schock die gefährlichsten. Dies sind schwerwiegende Zustände, bei denen sich pathologische Prozesse im Körper dramatisch entwickeln und sofortige medizinische Maßnahmen erforderlich sind, um mögliche tödliche Folgen zu vermeiden. Anaphylaktischer Schock kann folgende Ursachen haben:

  • heiß fühlen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörung;
  • starker Blutdruckabfall, schwacher Puls;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Krämpfe;
  • Harninkontinenz;
  • Angst vor dem Tod.

Quincke-Ödem ist durch die schnelle Ausbreitung von Ödemen des Gewebes gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Gesicht manifestieren - betrifft die Lippen, Augenlider, Wangen und die Schleimhäute der Mundhöhle. Gefährliche Allergiesymptome werden auf ein mögliches Larynxödem (in 30% der Fälle) zurückgeführt, das bei fehlender sofortiger Therapie zum Ersticken führen kann.

Diagnose

Um Allergien zu erkennen, müssen Sie zunächst einen Zusammenhang zwischen einem bestimmten Produkt und der darauf folgenden Reaktion herstellen. Um Allergien gegen Hühnereier zu erkennen, werden die üblichen Verfahren in solchen Fällen durchgeführt: Untersuchung des Patienten, Behebung von Beschwerden, Feststellung des Schweregrades der Erkrankung, Erfassung der Vorgeschichte und Laborergebnisse (Blutuntersuchungen für Immunglobuline, Hautproben usw.). Der Arzt empfiehlt, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Behandlung

Die Behandlung von Eierallergien ist scheinbar einfach - die Beseitigung des Kontakts mit dem Antigen. Tatsächlich bedeutet dies jedoch die Ablehnung praktisch aller Arten von bekannten Gerichten. Neben dem Aufhören des Verzehrs von Hühnereiern (Rührei, Pfannkuchen, Mayonnaise, Gebäck, Salate, Nudeln usw.) umfasst die "Verbotsliste" Lebensmittel, die Folgendes enthalten:

  • Lecithin;
  • Eieralbumin;
  • Gesicht
  • Eipulver, weißes Eigelb;
  • Vittilin;
  • Globulin;
  • Gerinnungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Verdickungsmittel.

Kann es aber eine Allergie gegen andere Eier geben? Wachteln - häufiger Rat als Alternative. Sie enthalten jedoch auch Albumin. Und doch ist eine Allergie gegen Wachteleier nicht so üblich, weshalb Sie diesen Ersatz versuchen können. Sie müssen mit ¼ Hoden pro Tag beginnen und Ihren Zustand sorgfältig verfolgen. Aber nicht mehr als 2 Stück pro Tag! Allergische Wachteleier können eine echte Erlösung sein, wenn sie nicht empfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Eine negative Reaktion auf sie kann endokrine Störungen, Diabetes mellitus und chronische Erkrankungen der inneren Organe hervorrufen.

Medikamente werden nur verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen. Von den bei der Behandlung verwendeten Antihistaminika:

Als Sorbentien:

  • Enterosgel;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle;
  • Smekta.

Für den äußerlichen Gebrauch:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Locoid

Volksmedizin

Traditionelle oder traditionelle Medizin ist dafür bekannt, mit Kräutern zu arbeiten. Eine solche Behandlung zielt jedoch nur auf die Linderung der Symptome und die Vorbeugung ab und kann keine Erholung von Allergien garantieren.

Die Rezepte dienen hauptsächlich der Beseitigung von Hauterscheinungen bei Allergien, es gibt jedoch auch allgemeine Tipps:

  1. Infusion einer dreiteiligen Folge: 10 g Rohstoffe pro 1 EL. kochendes Wasser, 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren, 1 Stunde ziehen lassen, auspressen, abkühlen lassen. Rezeption: dreimal täglich auf Brille
  2. Oregano, String, Süßholzwurzel, Johanniskraut und Calamus vermischen sich zu gleichen Teilen, für 1 EL der Komposition gibt es 1 EL. kochendes Wasser. Das Gerät schmilzt 15 Minuten in einem Wasserbad, wird dann filtriert und abgekühlt. Nehmen Sie 1 EL. l dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  3. Ringelblume, Süßholzwurzel, Immortelle, Klette und eine Reihe von zu gleichen Teilen gemischt. Die Anweisung ist die gleiche.
  4. Oregano, Schnur, Baldrianwurzeln, dreifarbige Veilchenmischung. Die Anweisung ist die gleiche.

Bei einer allergischen Reaktion auf die Eier der Haut erfolgt die Kräuterbehandlung durch Heilbäder. Für diese Zwecke ist es gut, Minz- und Brennesselblätter, eine Schnur, Schöllkraut, Calamus, Elecampane, Baldrian, Klettenwurzel, Eichenrinde zu verwenden. Kochrezept: Nehmen Sie etwa 200 g Kräutermischung für 5 Liter kochendes Wasser, lassen Sie sie etwa eine Stunde stehen, geben Sie die Lösung in ein warmes Bad (33-38 Grad). Nehmen Sie das Verfahren nicht länger als 20 Minuten in Anspruch.

http://allergy-med.ru/allergeny/pishhevye/allergiya-na-yajtsa-i-yaichnyj-belok

Allergie gegen Hühnereier - Beschreiben Sie in der Reihenfolge

Hühnerei ist in den gefährlichen acht (90% der Fälle) der Nahrungsmittelallergene für Kinder enthalten und nimmt den „ehrenvollen“ zweiten Platz ein. Eine Allergie gegen Hühnereier ist vor allem in der frühen Kindheit weit verbreitet. Eine Eiallergie bei Erwachsenen tritt seltener auf.

Gründe

Kann es eine Allergie gegen Eier geben? Natürlich! In der Tat enthält das Eiweiß eine Substanz - Albumin. Dass es das stärkste Allergen ist, das in den menschlichen Körper eindringt, bewirkt, dass die Zellen eine große Anzahl von Antikörpern produzieren - Immunglobuline.

In Hühnereiern ist Eiweiß das Hauptallergen. Eigelb sind 50-mal sicherer als Proteine, da ihr Hauptallergen, Vitellin, viel seltener Allergien auslöst und zudem durch Wärmebehandlung zerstört wird.

Patienten mit Allergien gegen Hühnereier müssen bedenken, dass Eier in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung großer Mengen von Produkten verwendet werden:

  • Backen;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, -cremes und -puffs;
  • Sahne und Waffeln;
  • Vanillesoße, Pudding und Eiscreme;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallows und Marzipan;
  • paniert oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischrouladen, Fleischbällchen;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Eiersatzstoffe;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Soufflé;
  • Suppen und Fleischbrühen;
  • Wein
  • Getränke wie Kaffee mit Sahne (manchmal wird Eiweiß geschlagen).

Diese Patienten müssen sich auch der Tatsache bewusst sein, dass viele Impfstoffe (Impfstoffe gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Erreger von Gelbfieber und Typhus) auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und Unreinheiten ihres Gewebes enthalten und daher allergische Reaktionen verursachen können.

Was führt zu einer Ei-Intoleranz?

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können beim Konsum von Eigelb oder Eiweiß Anzeichen für eine Unverträglichkeit des Produkts auftreten. Darüber hinaus ist das Protein allergener als das Eigelb.

Die spezifische Reaktion des Organismus wird durch die Proteine ​​im Ei - Ovalbumin, Ovomucoid, Lysozym und Conalbumin verursacht.

Ovomukoid - trockenes Eipulver.

Einige dieser Proteine ​​werden während der Wärmebehandlung vollständig zerstört, der andere Teil bleibt unverändert und führt zur Entwicklung von Krankheitssymptomen.

Der Verlauf der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern ist unterschiedlich.

Wenn Kinder ein Jahr oder ein wenig länger auf Eier allergisch sind, besteht die Chance, dass sie bei einer Diät aus dieser Intoleranz herauswachsen und in der Lage sind, Eier in der erforderlichen Menge zu essen.

Mit der Entwicklung einer Allergie gegen Eier im Erwachsenenalter wird eine Person selten vollständig von der Krankheit geheilt, so dass sie immer eine bestimmte Diät einhalten muss.

Wie manifestiert sich die Eiallergie?

Die Krankheit an den Eiern kann sich ganz anders bemerkbar machen. Jeder Fall ist individuell. Alles hängt von der Menge des im Körper eingeschlossenen Allergens ab. Die Empfindlichkeit des Organismus ist auch in dem Moment von großer Bedeutung, in dem die Symptome der Reaktion auf die Eier auftreten.

Eiallergiesymptome bei Erwachsenen

  • Dermatitis;
  • juckende Haut;
  • Urtikaria;
  • rote Flecken auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • Niesen;
  • geschwollen;
  • Schwellung der Nase;
  • schweres Atmen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Darmstörung;
  • Husten;
  • erhöhte Gasproduktion.

Die Reaktion auf Eier kann sich innerhalb weniger Sekunden oder in wenigen Stunden entwickeln. Es kann nicht viel Schaden anrichten, und es kann eine Person in einen solchen Zustand versetzt werden, dass eine Notfallbehandlung erforderlich ist.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen können die folgenden Symptome einer Reizung des Eies auftreten:

  • Quinte Schwellung Zu diesem Zeitpunkt schwellen die Lippen an, die Augen schwellen an, es wird schwierig zu atmen;
  • Synkope und Dysenterie können eine Änderung in der Richtung der Blutdrucksenkung anzeigen;
  • Juckreiz am ganzen Körper und starkes Atmen deuten auf den Beginn eines anaphylaktischen Schocks hin.

Was wie eine Allergie gegen Eier aussieht, ist unten zu sehen. Rötung, Schwellung, Schwellung, all dies sind die ersten Symptome einer negativen Reaktion.

Wenn solche Symptome auftreten, ist es erforderlich, einen Notarzt aufzusuchen, da die Folgen solcher Symptome unvorhersehbar sein können. Es ist wichtig zu wissen, dass die Eiallergie eine gefährliche Krankheit ist.

Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz steigt, wenn

  • genetische Veranlagung. Wenn Eltern überempfindlich sind, sind Kinder gefährdet;
  • Verletzung der Nieren, Leber, Dysbakteriose.

Bei Kindern unter 5 Jahren besteht häufig eine Unverträglichkeit des Produkts. Ihre Immunität ist immer noch nicht stark genug, und das Verdauungssystem produziert nicht genug Enzyme, um Proteine ​​vollständig abzubauen. Die gute Nachricht ist, dass mit der Reife 70-75% der Menschen allergisch auf Eier reagieren und ihre Symptome weniger ausgeprägt sind.

Provokative Faktoren können auch sein:

  • Schwangerschafts-Pathologie - Infektion der Mutter, fetale Hypoxie usw.;
  • die ständige Verwendung der zukünftigen Mutter von Lebensmitteln mit einem hohen Allergieindex;
  • Nichteinhaltung der Regeln der gesunden Ernährung während der Stillzeit durch die Mutter;
  • Zu frühe Einführung der Eifütterung für das Baby (bis zu 6-7 Monate).

Allergie gegen Eiweiß bei einem Kind ist viel häufiger als beim Eigelb. Empfindliche Kinder fühlen sich möglicherweise unwohl, auch wenn sie sich einfach in dem Raum befinden, in dem Lebensmittel aus diesem Produkt zubereitet werden. Überempfindlichkeit kann zu übermäßigem Verzehr von Eiern führen. Kindern pro Tag wird empfohlen, maximal ein Stück zu essen, Erwachsene - 2 Stück.

Was tun nach dem Auftreten von Allergiesymptomen?

Wenn sich die Reaktion auf die Eier manifestiert, müssen Sie einen Arzt um Hilfe bitten. Nachdem Sie alle Symptome beschrieben haben, müssen Sie Tests bestehen, die die Tatsache einer Allergie bestätigen oder widerlegen.

Selbst wenn die Gewissheit besteht, dass die Reaktion auf die Eier groß ist, müssen Sie trotzdem Tests bestehen, um andere mögliche Allergene zu identifizieren, die den Körper schädigen können.

Die Reaktion auf Hühnereier kann wie folgt nachgewiesen werden:

  • Allergene werden auf die Haut aufgetragen, die sich bei Allergien manifestieren sollte. Bei den Symptomen werden Rückschlüsse auf Allergien gezogen;
  • Das zur Analyse genommene Blut wird in Reagenzgläser verteilt, die das Allergen enthalten. Überwachen Sie anschließend unter dem Mikroskop die Veränderungen im Blut.

Wer ist allergisch gegen Eiweiß?

Symptome der Krankheit bei Lebensmitteln, die Hühnereier enthalten, werden am häufigsten bei Kindern als bei Erwachsenen beobachtet. Die Symptome des Kindes und des Erwachsenen sind identisch.

Wenn nach dem Verzehr von Eiern allergische Symptome auftreten, lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Eine Eiallergie bei einem Kind ist eine schwerwiegende Reaktion, die eine ständige Überwachung und Beobachtung erfordert.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Kind, das an einer allergischen Reaktion auf Eiweiß leidet, allergisch auf Eiweiß in Fleisch sein kann.

Protein in seiner rohen Form wird als das allergeneste angesehen. Protein in gekochter Form ist sowohl für das Kind als auch für die erwachsene Person weniger schädlich. Es ist wichtig, die Reaktion auf gekochte Eier zu beachten. Sie hat auch das Recht auf Leben, das Kind.

Hühnerprotein kann durch Wachteln ersetzt werden, es kann jedoch auch ein Allergen für das Baby sein. Ovomukoid - dies ist die Substanz, die sich als Allergie gegen Hühnereier manifestiert und sowohl im Hühnerprotein als auch im Wachtelprotein enthalten sein kann. Lysozym; Conalbumin sind auch Allergene.

Wachtelei-Intoleranz

Wachteleier werden als diätetisches Produkt betrachtet und sie neigen weniger dazu, eine Allergie gegen ihren Gebrauch zu entwickeln als Hühnereier.

Es wird empfohlen, Wachteleier in die Ernährung des Kindes aufzunehmen, wenn das Baby Anzeichen einer Diathese hat.

Allergiesymptome ähneln der Hühnerei-Intoleranz. Die Behandlung erfolgt nach den üblichen Schemata.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass in 70% der Fälle eine Intoleranz gegenüber Hühnereiern eine Wachtelallergie darstellt.

Beim Einbringen von Wachteleiern in die Diät ist daher Vorsicht geboten - das Produkt sollte in den ersten Tagen konsumiert werden, vorzugsweise nur in gekochter Form.

Es wird vermutet, dass Wachteleier mehr Nutzen bringen, wenn sie roh verzehrt werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Lebensmittel nicht für jeden geeignet sind.

Symptome

Die Reaktion entwickelt sich schnell, in der Regel unmittelbar nach der Verwendung des Produkts.

Charakteristische Merkmale sind:

  • Schwellung, Rötung der Schleimhäute;
  • Nesselsucht - Blasen von rosa Farbe, die von starkem Juckreiz begleitet werden;
  • Abschälen der Haut, Hautausschlag, feuchte Bereiche;
  • niesende, juckende Nase, reichlicher Schleim aus der Nase;
  • Husten, Atemnot, Keuchen;
  • Rötung der Augen, Tränenfluss;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aufstoßen;
  • Blähungen, Magen-Darm-Krämpfe, Durchfall;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Senkung des Blutdrucks, Ohnmacht;
  • Erhöhte Nervosität bei Kindern, sie schlafen schlecht, oft weinen sie.

Wenn Sie die Krankheit auslösen, können Sie das ganze Jahr über allergische Rhinitis, Asthma, schwere gastrointestinale Störungen, diffuse atopische Dermatitis "verdienen".

Die gefährlichsten Komplikationen können anaphylaktischer Schock und Angioödem sein. Diese Zustände entwickeln sich schnell und können zu einem tödlichen Ergebnis führen, wenn keine dringende medizinische Versorgung geleistet wird.

Gefahr eines anaphylaktischen Schocks

Von allen oben genannten Symptomen einer Eiallergie sind das Quincke-Ödem und der anaphylaktische Schock die gefährlichsten. Dies sind schwerwiegende Zustände, bei denen sich pathologische Prozesse im Körper dramatisch entwickeln und sofortige medizinische Maßnahmen erforderlich sind, um mögliche tödliche Folgen zu vermeiden. Anaphylaktischer Schock kann folgende Ursachen haben:

  • heiß fühlen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörung;
  • starker Blutdruckabfall, schwacher Puls;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Krämpfe;
  • Harninkontinenz;
  • Angst vor dem Tod.

Quincke-Ödem ist durch die schnelle Ausbreitung von Ödemen des Gewebes gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Gesicht manifestieren - betrifft die Lippen, Augenlider, Wangen und die Schleimhäute der Mundhöhle. Gefährliche Allergiesymptome werden auf ein mögliches Larynxödem (in 30% der Fälle) zurückgeführt, das bei fehlender sofortiger Therapie zum Ersticken führen kann.

Wie man ein Kind sichert

Ein erwachsenes Elternteil, das erfahren hat, dass das Kind eine Allergie gegen Eier und Hühnerprotein hat, sollte die Produkte, die das Kind in Lebensmitteln verwendet, genau überwachen.

Wie behandelt man allergische Manifestationen?

Um keine Krankheit zu erleiden, sollte der Kontakt mit Hühnerprotein und anderen Produkten, die eine Reaktion verursachen können, am besten vermieden werden. Solche Produkte können sein:

  • Eier;
  • Mayonnaise;
  • Pasta;
  • Milchprodukte;
  • Sahne;
  • Hühnerfleisch;
  • Krabbenstäbchen;
  • Backen;
  • usw.

Um eine Reaktion auf das Eiprodukt zu vermeiden, müssen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen. Solche Medikamente werden Antihistaminika genannt. Außerdem wird der Arzt Medikamente verschreiben, die die Symptome der Reaktion auf Eiweiß lindern. Dies können vasokonstriktorische Tropfen oder Hormone sowie entzündungshemmende oder juckreizlindernde Wirkungen sein.

Enterosorbentien werden vom Arzt verschrieben, wenn eine Verdauungsstörung vorliegt.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Eiallergie bei Kindern und Erwachsenen muss ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

In der Regel schreibt der Arzt Identifizierungsprüfungen für einen allergischen Stoff vor. Diese Tests werden durchgeführt, wenn Allergiesymptome auftreten.

Das Immunsystem des Kindes ist bei einem einzelnen Allergen sehr selten hyperaktiv. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, deutet dies darauf hin, dass es andere Substanzen gibt, die Allergene sind.

Wachteleier dürfen mit Allergien essen (sie enthalten kein Hühnerprotein), es ist jedoch notwendig, die Reaktion des Körpers auf sie zu analysieren.

So schützen Sie Ihr Kind vor Allergien

  • Behalte den Überblick über das Essen;
  • Pflegekräfte im Kindergarten vor Allergien zu warnen;
  • das medizinische Personal des Kindergartens über Allergien informieren;
  • Erzählen Sie dem Kind von der Krankheit sowie einem gesunden Lebensstil, von Ernährung und Behandlung im Falle einer Reaktion.

Wenn das Alter von fünf Jahren erreicht ist, verläuft die Reaktion auf Protein meist von selbst. Bei Erwachsenen ist alles schwerer. Allergien verschwinden nicht von alleine, Sie müssen also mit Ihrem Arzt Allergiemedikamente auswählen, einen gesunden Lebensstil führen und Ihr Immunsystem ständig stärken.

Es ist wichtig zu wissen, dass es bereits Eiersatzstoffe gibt, sodass Sie sich jetzt nicht mehr auf das Essen beschränken müssen.

Behandlung

Die Behandlung von Eierallergien ist scheinbar einfach - die Beseitigung des Kontakts mit dem Antigen. Tatsächlich bedeutet dies jedoch die Ablehnung praktisch aller Arten von bekannten Gerichten. Neben dem Aufhören des Verzehrs von Hühnereiern (Rührei, Pfannkuchen, Mayonnaise, Gebäck, Salate, Nudeln usw.) umfasst die "Verbotsliste" Lebensmittel, die Folgendes enthalten:

  • Lecithin;
  • Eieralbumin;
  • Gesicht
  • Eipulver, weißes Eigelb;
  • Vittilin;
  • Globulin;
  • Gerinnungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Verdickungsmittel.

Kann es aber eine Allergie gegen andere Eier geben? Wachteln - häufiger Rat als Alternative. Sie enthalten jedoch auch Albumin. Und doch ist eine Allergie gegen Wachteleier nicht so üblich, weshalb Sie diesen Ersatz versuchen können. Sie müssen mit ¼ Hoden pro Tag beginnen und Ihren Zustand sorgfältig verfolgen. Aber nicht mehr als 2 Stück pro Tag! Allergische Wachteleier können eine echte Erlösung sein, wenn sie nicht empfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Eine negative Reaktion auf sie kann endokrine Störungen, Diabetes mellitus und chronische Erkrankungen der inneren Organe hervorrufen.

Medikamente werden nur verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen. Von den bei der Behandlung verwendeten Antihistaminika:

Als Sorbentien:

  • Enterosgel;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle;
  • Smekta.

Für den äußerlichen Gebrauch:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Locoid

Gegen allergische Rhinitis:

Wie behandelt man eine Ei-Allergie?

Bei der Eiallergie unterscheidet sich die Behandlung bei Erwachsenen nicht von einer anderen Art von Allergie - zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Ohne diese Maßnahme können selbst modernste Medikamente nicht wirksam sein.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur natürliche Eier von der Diät ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver enthalten, in Ihrem Rezept: Rührei, Mayonnaise, Nudeln, Pfannkuchen, Waffeln, Eiscreme, Eiercocktail usw. Beim Kauf von Produkten sollten Sie auch darauf achten Etiketten. Folgende Komponenten sind gefährlich:

  • Eieralbumin;
  • Verdickungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Lecithin;
  • Globulin (Androgen-Bindungsprotein);
  • Lysozym;
  • Gerinnungshilfsmittel usw.

Die Anzahl der Produkte, die pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten, sollte mit dem Verzicht auf Eier leicht erhöht werden. Es ist nützlich, den Bedarf an Kohlenhydraten durch den Verzehr von Gemüse und Obst in jeder Diät zu decken.

Was Sie brauchen, um Allergien zu vermeiden

Um eine Reaktion zu vermeiden, ist es notwendig:

  • Geben Sie kein Kind unter einem Jahr Hühnerprotein;
  • Eigelb muss auch sehr sorgfältig in die Ernährung aufgenommen werden;
  • Eidotter kann in sieben Tagen ein paar Mal gegeben werden, wenn das Alter des Kindes noch nicht 12 Monate alt ist.
  • Wenn bereits eine allergische Reaktion auf ein anderes Produkt vorliegt, sollten Sie bis zu einem Jahr kein Eigelb geben.

Empfehlungen

Allergiker fordern die Öffentlichkeit dazu auf, Zusammensetzung und Diät genau zu überwachen, um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden. Wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln - Sie benötigen die erforderlichen Tests, um das Allergen zu identifizieren.

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, saisonale Multivitaminkomplexe einzunehmen, gesunde und nahrhafte Nahrung zu sich zu nehmen. Sie müssen genug Flüssigkeit trinken - hausgemachte Säfte, Fruchtgetränke, Trockenobstkompotte, Kräutertees, grüner Tee, sauberes Wasser.

Wenn eine Impfung erforderlich ist, muss der Arzt über das Vorhandensein einer Nahrungsmittelallergie auf Eier informiert werden. Die Einführung eines Heilmittels gegen Typhus, Grippe oder Fieber kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Es wird empfohlen, von der Geburt eines Kindes an ein Ernährungstagebuch zu führen, wobei die charakteristischen Reaktionen des Körpers auf jedes Produkt zu beachten sind. Und wenn Sie in der Kindheit von einer Nahrungsmittelallergie gegen Eier „entwachsen“ können, ist diese Krankheit bei einem Erwachsenen unheilbar.

Wenn sich bei einem Erwachsenen eine Allergie manifestiert,

  • Chelatoren, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Aktivkohle ist der hellste Vertreter dieser Gruppe;
  • Medikamente, die das Allergen blockieren. Es gibt drei Generationen solcher Drogen. Diazolin gehört zur ersten Generation, Loreno zur zweiten Generation, Astemizol zur dritten Generation.
  • Tropfen und Salben benötigt, um die Symptome zu beseitigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Protein nicht nur in Lebensmitteln, sondern auch in Impfstoffen enthalten ist. Daher sollte das medizinische Personal vor Allergien gewarnt werden.

Wie ersetze ich Hühnereier?

Beim Kochen, dessen Rezept Eier enthält, können diese durch folgende Produkte ersetzt werden:

  1. Trockenhefe (30 g), verdünnt in 50 ml warmem Wasser;
  2. Fügen Sie ein paar Löffel Bananenpüree zum Gericht hinzu;
  3. Ein Päckchen Gelatine, verdünnt in 50 ml Wasser;
  4. Nehmen Sie drei Teelöffel Pflanzenöl und heißes Wasser und mischen Sie es mit einem Teelöffel Soda.

Daher ist die Hauptaufgabe bei der Lösung des Problems mit Eierallergien, die Diät für Allergiker einzuhalten und Eier und Produkte, die sie enthalten, vollständig aus der Diät zu entfernen.

Grundsätzlich werden Eier als eines der stärksten Allergene angesehen. Wenn sie zu allergischen Erkrankungen neigen, sollte ihr Verzehr daher erheblich reduziert werden. Allergien sind im Allgemeinen leichter zu warnen als zu behandeln und die Anwesenheit dieser wertvollen Nahrung in Ihrer Ernährung vollständig zu verlieren.

Schlussfolgerungen

Allergien gegen Eier führen zu strengen diätetischen Einschränkungen. Wenn die Krankheit mit dem Erwachsenenalter nicht zurechtkommt, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens eine Anpassung der Ernährung vornehmen. Wenn Sie dies optimistisch angehen, scheint das Menü nicht minderwertig zu sein, und Allergien werden über viele Jahre nicht an sich selbst erinnern.

http://101allergia.net/allergeny/raznoe/allergiya-na-yayca-kak-proyavlyaetsya-u-detey-i-vzroslyh.html

Warum ist die Eiallergie so gefährlich?

Nahrungsmittelallergien - eine Reaktion auf Nahrungsmittel, die durch wiederholtes Eindringen bestimmter Substanzen in den Körper auftritt und vom Immunsystem beim ersten Kontakt mit Feindseligkeit irrtümlich wahrgenommen wird.

Die Liste der allergikerfreundlichsten Lebensmittel enthält Eier. Sie liegen an zweiter Stelle bei der Anzahl der ausgelösten Reaktionen bei kleinen Kindern. Als Proteinquelle und viele Nährstoffe sind sie für viele die Ursache zahlreicher Haut- und Atemwegsmanifestationen, Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts.

Die Vorteile von Eiern

Hühnchen ist die häufigste Form dieses gesunden Produkts. Das Gleichgewicht der Zusammensetzung ermöglicht es dem Körper, alle darin enthaltenen Substanzen fast vollständig zu absorbieren.

Sie enthalten Calciferon (Vitamin D), das zur Aufnahme von Calcium und anderen Spurenelementen beiträgt, an der Proteinsynthese beteiligt ist und die Zellteilung beschleunigt. Proteine ​​enthalten einen Komplex von Aminosäuren, die sie diätetisch machen.

  • Eieralbumin-Eiweiß;
  • Conalbumin;
  • Lysozym;
  • Ovomucoid;
  • Ovomucin;
  • Ovoglobuline.
  • Säuren:
  • Linolensäure;
  • Linolsäure;
  • Palmitoleinsäure;
  • Ölsäure;
  • Palmitin;
  • stearisch;
  • Myristisch
  • A, B6, B12, E, D;
  • Riboflavin;
  • Folacin;
  • Niacin;
  • Thiamin;
  • Pantothensäure;
  • Cholin;
  • Biotin.

Das Hauptprotein Albumin macht bis zu 65% der Gesamtzusammensetzung aus. Vittelin ist ein Protein, das im Eigelb vorkommt und Lipide kombiniert.

Wirkung von Eiern auf den Körper:

  • das Immunsystem stärken;
  • haben eine Antikrebswirkung;
  • wirken sich positiv auf die Verdauung aus, verhindern Gastritis, ulzerative Läsionen;
  • die Gehirnfunktion verbessern;
  • stabilisieren das Herz-Kreislauf-System;
  • stärken Sie die Knochen, Zähne, verbessern Sie den Zustand der Haare, Nägel.

Eier anderer Vögel haben nicht weniger nützliche Eigenschaften. Wachteln sind weit verbreitet, Gänse und Enten sind nicht weit zurück.

Ursachen der Eiallergie

Eine große Menge von Aminosäuren, die Teil des Eiweiß sind, wird der Körper oft als feindlich empfunden. Eine ähnliche Reaktion betrifft mehr Kinder. Laut verschiedenen Quellen sind dies 1,5 bis 2,6% der Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren, bei Erwachsenen sind es 0,2%. Nahezu 40% der kleinen Kinder mit Nahrungsmittelallergien tolerieren keine Eier.

Überlegen Sie, was dieses nützliche Produkt für manche Menschen gefährlich macht und welche Komponenten es zu zahlreichen Reaktionen gibt.

Allergie gegen Eiweiß und Eigelb

Der am stärksten allergene Bestandteil des Produkts ist Albumin. Seine Menge in der Zusammensetzung des Proteins ist am größten - von 50 bis 65%. Andere Allergieprovokateure in Protein:

Wärmebehandlung verringert die Allergenität von Albumin und Ovomucoid nicht. Daher ist es sogar bei einer Erhöhung der Garzeit nicht möglich, die Proteingefahr zu verringern.

Die Eigelb-Aminosäure - Vittelin - verliert während der Zubereitung ihre allergenen Eigenschaften. Eigelb für Allergiker kann nach der Wärmebehandlung konsumiert werden.

Verschiedene Substanzen im Eigelb und Protein ermöglichen es daher einer Allergiker, nur einen Teil dieses Produkts zu sich zu nehmen.

Reaktion auf Wachteln und andere Eier

Menschen, die eine unzureichende Immunantwort auf Hühnereier haben, können sie häufig durch andere Arten ersetzen. Oft kommen Wachteln zur Hilfe, die weniger allergen sind. Wie der Körper auf die Produkte anderer Vögel reagieren wird, müssen wir empirisch herausfinden. Dies vorherzusagen, ist unmöglich, der Körper kann Gänse- oder Enteneier sicher bewegen, und häufig sind alle Arten von Vogelprodukten gefährlich.

Sobald sich das Allergen im Körper befindet, löst es die Synthese des Immunglobulins E aus. In der Zukunft kann jede eingegangene Substanzmenge die Manifestationen der Pathologie hervorrufen. Alle Arten von Lebensmitteln, die bereits in minimalen Mengen ein Allergen enthalten, werden gefährlich:

  • Teigwaren und Brot und Gebäck;
  • Süßwaren, einschließlich vieler Arten von Süßigkeiten;
  • Saucen, insbesondere Mayonnaise;
  • alkoholische Getränke;
  • Halbzeuge.

Wenn Sie Cafés, Restaurants besuchen und Fast Food essen, müssen Sie daran denken, dass in den meisten Saucen, Hackfleisch, Aufläufen Eier oder Pulver davon enthalten sind. Sie sind häufig in Cocktails und Desserts enthalten. Sie zu Hause auszuschließen, ist viel einfacher als in der Gemeinschaftsgastronomie.

Es kommt vor, dass die Manifestationen im Geflügelfleisch vorhanden sind, Allergien müssen in diesem Fall aufgegeben werden und daraus.

Kreuz- und Non-Food-Allergien

Ei-Konzentrate werden in verschiedenen Bereichen der Medizin- und Kosmetikindustrie eingesetzt und sind Teil von Cremes, Shampoos, Mousses und vielem mehr. Neben Nahrungsmittelallergien auf das Produkt kann es zu Kontakt kommen. Sie müssen Cremes mit Vorsicht wählen.

Ei-Extrakte sind auch in Impfstoffen enthalten, die zum Schutz gegen bestimmte Krankheiten verwendet werden, insbesondere gegen Gelbfieber und Typhus. Berichten zufolge gehören sie auch zu den Grippeimpfstoffen.

Nicht dort auf der Suche nach den Schuldigen

Oft sind gefährliche Manifestationen nicht mit dem Produkt selbst verbunden, sondern mit den Methoden zur Aufzucht von Geflügel in Fabriken. Wachstumsstimulanzien, Antibiotika, Antiseptika, die während der Kultivierung verwendet werden, dringen unweigerlich auf die Schale ein. Es ist oft schwierig zu erkennen, was den Prozess startet.

Wenn die Reaktion auftritt, wenn der Verzehr nicht die Eier selbst und Produkte mit der Zusammensetzung sind, kann der Grund künstliche Zusatzstoffe sein: Aromen, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker usw.

Pseudoallergie

Eier sind schnell und einfach zuzubereiten, Sie können viele leckere Gerichte zubereiten, ohne viel Zeit und Mühe aufwenden zu müssen. Daher ist eine negative Immunantwort oft mit einem übermäßigen Gebrauch verbunden. In diesem Fall sprechen wir von Pseudoallergien, die durch die Freisetzung von Histamin aus einem Überschuss an Substanzen gekennzeichnet sind. Die Symptome der falschen Allergie sind die gleichen wie bei der wahren Allergie, aber in diesem Fall ist es nicht notwendig, dieses Produkt abzulehnen, Sie müssen nur die Menge begrenzen.

Faktoren und Risikogruppen

Unter den Faktoren, die das Auftreten von Nahrungsmittelallergien bei Kindern hervorrufen, ist die erbliche Veranlagung die Hauptursache.

Bei Säuglingen kann es auch sein:

  • unausgewogene Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit: Prävalenz hochallergener Produkte - Milch, rote Früchte und Beeren, Nüsse im Menü, übermäßiger oder ungenügender Eierkonsum;
  • frühzeitiger Übergang zu künstlichen Mischungen;
  • unvollständige Mengen und Zusammensetzung (sowie Weiß und Eigelb) Ergänzungsfuttermittel;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten und Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft
  • Einnahme von Antibiotika und anderen schweren Arzneimitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • gefährliche Bedingungen in der Zeit der vorgeburtlichen Entwicklung: Hypoxie, die Gefahr einer Fehlgeburt, mangelnde Versorgung mit Plazenta;
  • Frühgeburt;
  • Schmerzen des Kindes, Antibiotika-Therapie;
  • in ökologisch verschmutzten Regionen leben.

Die meisten dieser Faktoren führen zu einer Verringerung der Immunität, die der Grund für die weitere Fehlbedienung ist.

Am häufigsten verursachen Eiprodukte bei Kindern unter 6 Jahren eine Vielzahl von Erscheinungsformen, wenn das Immunsystem und das Verdauungssystem noch nicht vollständig ausgebildet sind.

Bei Erwachsenen lösen Allergien folgende Erkrankungen und Zustände aus:

  • gestörte Magensäure;
  • Darmerkrankungen;
  • die Gewohnheit, wahllos zu essen und auf der Flucht zu naschen;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Enzymmangel;
  • endokrine Pathologie.

Die natürliche Verdauung erfolgt durch die Darmschleimhaut, das endokrine System und die Enzyme. Bei ihrer normalen Tätigkeit wird das Essen in einen Zustand abgebaut, der keine allergenen Eigenschaften hat.

Symptome

Pathologische Manifestationen können sofort und verzögert sein. In diesem Fall treten Symptome des Verdauungstraktes, der Atmungs- und Hautmanifestationen auf.

  • verstopfte Nase, Schleimsekretion;
  • Schwellung der Kehle, Zunge;
  • Taubheit
  • kitzeln, niesen.

Fehlfunktionen des Verdauungstraktes:

  • Flatulenz;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Koliken;
  • Stuhlerkrankungen: Verstopfung, Durchfall;
  • Sodbrennen
  • Hautausschlag an verschiedenen Körperteilen;
  • Hautrötung, Juckreiz;
  • bei Säuglingen - Windelausschlag, Rötung um den After.

Manchmal gibt es Tränen, allergische Konjunktivitis mit Rötung und Schwellung der Augen. Erhebliche Vergiftungen führen zu Kopfschmerzen, Schwäche und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Bei einer erheblichen Allergenansammlung im Körper kann es zu einem Quincke-Ödem kommen - ein pathologischer Zustand, bei dem es

  • Schwellung der Haut und der Schleimhäute;
  • eine Zunahme der Größe der Lippen, Schwellung des Gesichts, der Augen;
  • bellender Husten, Atemnot;
  • Anzeichen von Vergiftung - Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen.

Diagnose

Wenn die ersten Symptome auftreten, muss das Kind dem Kinderarzt gezeigt werden, damit ein Erwachsener zum Therapeuten gehen kann. Der Spezialist kann Allergien erkennen und andere Krankheiten beseitigen.

Der Allergologe befasst sich mit der Behandlung der Pathologie, er wird die notwendigen Tests vorschreiben. Um eine genaue Diagnose zu erhalten, führen Sie folgende Studien durch:

  1. Ein Bluttest auf Immunglobulin E. Dieser Indikator zeigt die Immunität von Allergien an.
  2. Hauttests. Identifizieren Sie das Allergen mit einer geringen Schädigung der Haut und tragen Sie verschiedene Substanzen auf, die Reaktionen hervorrufen können. Je nach Rötung und Schwellung eines bestimmten Bereichs bestimmen Sie das Allergen. Diese Methode ist am zuverlässigsten. Hauttests werden ab 6 Jahren empfohlen, in manchen Fällen - ab 3 Jahren.
  3. Bestimmung des Allergens durch Serum. Der sicherste Weg, um eine große Anzahl von Substanzen zu prüfen - bis zu 130.
  4. Provokativer Test. Es wird in einem Krankenhaus nur für Erwachsene durchgeführt, da es zu einer schnellen und starken Reaktion bis zu einem anaphylaktischen Schock führen kann. Nach einer langen hypoallergenen Diät und ohne Sensibilisierung wird ein wahrscheinliches Allergen verabreicht. In Abwesenheit einer Reaktion wird die Dosis erhöht.
  5. Eliminationsdiät. Organisiert durch den alternativen Ausschluss potenziell allergener Produkte für einen Zeitraum von 2 Wochen. Anschließend werden sie wieder in die Diät aufgenommen und der Zustand des Körpers wird verfolgt. Für kleine Kinder ist dies die sicherste Methode.
  6. Ernährungstagebuch. Es zeichnet alle verzehrten Nahrungsmittel (einschließlich der Mutter) und die Reaktion darauf auf.

Während der Diagnose wird häufig eine zusätzliche Konsultation eines Gastroenterologen und eines Ernährungswissenschaftlers verordnet, um Erkrankungen des Verdauungstraktes auszuschließen.

Behandlung

Um Allergien zu beseitigen, müssen die Eier vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Gleichzeitig sind alle Lebensmittel verboten, in denen sie in irgendeiner Form und Menge vorhanden sind.

Hypoallergene Diät: Auf der Suche nach einer Alternative

Die Hauptfrage, die gelöst werden muss, ist, wie der Gefahrstoff in der Ernährung ersetzt werden kann, um die notwendigen nützlichen Substanzen zu erhalten. Ernährungswissenschaftler bieten an:

  • Fleisch, einschließlich Geflügel, wenn der Körper nicht darauf reagiert;
  • Pflanzenöle;
  • gut gekochtes Eigelb, in dem Vittelin neutralisiert wird;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • andere Arten von Eiern wie Wachteln;
  • Gemüse und Obst, Beeren;
  • Für den Teig - Eiersatz Eqq Replacer, No Eqq ist eine größere Menge Hefe oder Backpulver als vorgeschrieben.

Hausgemachtes Essen und Backen müssen bevorzugt werden, um nicht Opfer einer Komponente zu werden, die nicht auf dem Etikett angegeben ist. Es ist auch wichtig, die Kellner in Gastronomiebetrieben über ihr Problem zu warnen, um keine versteckten Allergene zu erleben.

Symptomatische Pharmakotherapie

Die medikamentöse Therapie wird zur Desensibilisierung, zur Beseitigung von Haut und anderen Manifestationen eingesetzt. Es kann schwere Symptome lindern und den Zustand lindern. Gebrauchte Medikamente:

  1. Sorptionsmittel zur Entfernung von Vergiftungen: Kohle, Enterosorb, Polysorb, Smekt.
  2. Antihistaminika: Medikamente der ersten Generation (Tavegil, Suprastin) werden seltener eingesetzt, da sie die Leistung verringern, werden die zweite Generation (Zyrtek, Klarin) und die dritte Generation (Desloratadin teva, erius, Fenistil) bevorzugt, die auch zur Behandlung von Kindern ab einem frühen Alter eingesetzt werden.
  3. Sprays für Atmungserscheinungen: Nasophan, Kromoheksal, Kromofarm.
  4. Augentropfen: Kromopharm, Ketotifen, Sofradex.
  5. Hautheilmittel: Zinksalbe, Bepanten, D-Panthenol, Pantoderm.
  6. Hormonmittel - Corticosteroide, werden für schwere verwendet, die nicht durch andere Medikamente kontrolliert werden: Hydrocortison, Kenacort, Lorinden, Elokom.

Zur Steigerung der Abwehrkräfte werden Multivitamine und Immunstimulanzien verschrieben.

Die Behandlung von schweren Formen, Angioödem und anaphylaktischem Schock erfordert eine sofortige Reaktion. Es wird im Krankenhaus durchgeführt. Geben Sie ein:

  • Adrenalin 0,1% bis 0,1 ml pro Lebensjahr, jede Stunde bis zur Besserung;
  • Prednisolon, Tavegil intravenös, abhängig vom Gewicht des Kindes;
  • Diuretika - Lasix oder Furosemid;
  • reopoliglyukin tropfen.

Führen Sie in Zukunft eine allgemeine Therapie mit Antihistaminika durch.

ASIT-Therapie

Die allergenspezifische Immuntherapie soll durch die Einführung von Mini-Dosen die Abhängigkeit des Immunsystems von einem gefährlichen Stoff bei einem Patienten schrittweise entwickeln. Dosen steigen allmählich, der Körper nimmt das Produkt nicht mehr als feindlich an.

Die Methode wird erst ab 5 Jahren angewendet. Es hat andere Kontraindikationen:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems, Leber, Niere;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems;
  • Tuberkulose, Rheuma, Asthma bronchiale mit schwerer Atemstörung;
  • atopische Dermatitis;
  • Pathologien anderer Organe.

ASIT wird nicht für alle Arten von Allergien gezeigt, sondern nur für grundlegende, und hat eine Reihe von Nebenwirkungen in Form lokaler und systemischer Manifestationen, einschließlich Angioödem.

Prävention und Vorsichtsmaßnahmen

Maßnahmen zur Vorbeugung verschiedener allergischer Manifestationen sind die Stärkung des Immunsystems und die rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Wenn Sie allergisch gegen Eibestandteile sind, müssen Sie eine Diät einhalten und die Zusammensetzung von Arzneimitteln, Kosmetika mit Lezithin und anderen Bestandteilen sorgfältig überwachen.

Um Krankheiten bei Kindern zu verhindern, müssen Sie:

  • Achten Sie während der Schwangerschaft und der Fütterung sorgfältig auf eine hypoallergene Diät.
  • Köder in der vorgeschriebenen Zeit einführen, beginnend mit einem gut gekochten Eigelb frühestens im siebten Monat;
  • fügen Sie die Eidotter-Krümel hinzu, wenn sich der Gesundheitszustand nicht ändert;
  • ein Jahr sollte ein Kind nicht mehr als die Hälfte des Eigelbs essen;
  • Es ist besser, zuerst Wachteleier in das Menü einzutragen.
  • Protein muss jedes Jahr auch Stück für Stück verabreicht werden.

Wenn Sie sich impfen lassen, sollten Sie die Zusammensetzung des Produkts überprüfen. Im Krankheitsfall werden alle Impfungen für Erwachsene und Kinder nur im Zeitraum der Remission durchgeführt, der mindestens 2 Monate dauert.

Prognose

Bei den meisten Kindern dauert die Reaktion 5-6 Jahre. Dies wird durch die Stärkung des Immunsystems und die vollständige Reifung des Verdauungstraktes erleichtert. Damit das Kind die Pathologie nicht aufrechterhält, ist es notwendig, die Immunität auf einem hohen Niveau zu erhalten und eine vollständige Ernährung sicherzustellen - ohne gebratenes, würziges Fast Food.

Wenn bei einem Erwachsenen eine Allergie aufgetreten ist, gilt dies für das ganze Leben: Sie müssen den Verbrauch von Nahrungsmitteln, Kosmetika und Medikamenten ständig überwachen, um Exazerbationen zu vermeiden.

http://allergia.life/allergeny/produkty/yajca.html
Weitere Artikel Über Allergene