Vergiftung - was es ist, verursacht, Symptome, Erste Hilfe und Behandlung

Im Sommer werden sowohl Mensch als auch Tier von blutsaugenden Insekten gebissen. Unter allen anderen Dipteran-Fauna lohnt es sich, kleine Mücken hervorzuheben. Diese nur wenige Millimeter großen Hautflügler können einer Person eine Menge Ärger bereiten.

Was sind die Eigenschaften von Mücken und wie können die gefährlichen Auswirkungen ihrer Bisse vermieden werden? Was tun, wenn die Mücke in das Auge biss und anschwoll? Welche Maßnahmen sind zur Behandlung von durch Mücken verursachten Schäden zu ergreifen?

Was für eine Insektenmücke

Nach der zoologischen Klassifikation gehören Mücken zur gleichen Ordnung wie gewöhnliche Fliegen und Stechmücken. Die Besonderheit der Mücken ist ihre geringe Größe und der für den Menschen giftige Speichel, mit dem sie die Bissstelle schmieren. Diese kleinen blutsaugenden Insekten sind Mücken, zusammen mit Mücken, Moskitos und Moskitos. Insgesamt gibt es etwa 1800 Arten von Mücken in der Natur, die mit Ausnahme der Antarktis auf allen Kontinenten der Erde leben.

Insekten leben in Gebieten, in denen sich Stauseen mit fließendem Wasser befinden - Flüsse, Bäche. Die Larven sind sehr klein und durchsichtig, im Wasser fast unsichtbar. Sie bewegen sich auf Wasserpflanzen und ernähren sich von mikroskopischen Vertretern der Tierwelt. Dann verpuppen sich die Larven, und nach einiger Zeit erscheint eine erwachsene Person im Licht. Live Mücken etwa einen Monat. Wie Stechmücken ernähren sich männliche Schwarzfliegen vom Nektar von Pflanzen, und das Blut von Säugetieren und Vögeln wird von Frauen getrunken - dies ist notwendig, um zukünftige Nachkommen zu entwickeln.

An heißen Tagen und morgens sind kleine Blutsauger im Sommer aktiv. Sie warten auf ihre Beute auf den hohen Grashalmen. Beim Angriff auf Menschen werden Insekten vom Schweißgeruch geleitet. Angriffe werden massenweise durchgeführt, so dass das Opfer oft Hilfe braucht, wenn eine Mücke gebissen wird.

Was ist gefährlich beißen Mücken

Das Hauptmerkmal des Mückenbisses ist eine starke Reizung der Haut einer Person mit Speichel, die aus Substanzen mit unterschiedlicher Toxizität besteht. Mücken beißen anders als Mücken. Sie klemmen mit ihren Kiefern ein kleines Stück der oberen Hautschicht ab und schmieren die Wunde sofort mit Speichel, der einen Narkosemittel enthält. Daher ist der ursprüngliche Mückenstich praktisch schmerzlos. Dann leckt das Insekt Blut und Lymphe und ragt an der Oberfläche der Wunde hervor.

Der Speichel dieser Nester ist ein starkes hämolytisches Gift und enthält einen ganzen Komplex von Substanzen, darunter Antikoagulanzien, Vasodilatatoren und Enzyme, die die Nährstoffkomponenten des Blutes abbauen, um deren Verdauung mit Mücken zu erleichtern. Diese Substanzen haben einen Eiweißcharakter, sie verursachen Juckreiz, Schwellungen, Schmerzen, Entzündungen und allergische Reaktionen. Oft, nachdem sie von einer Mücke gebissen wurden, schwillt das Bein oder der Arm an. Was ist in diesem Fall zu tun? Es wird eine Behandlung erfordern - in der Medizin wird eine solche Vergiftung als Simulidotoxikose bezeichnet.

An der Stelle des Bisses tritt nach einiger Zeit heftiger Juckreiz auf. Es dauert mehrere Tage und sogar Wochen, was insbesondere bei Kindern Kämme und Hautschäden hervorruft. Bei Wundinfektionen entwickelt sich eine eitrige Entzündung der Haut und des Unterhautgewebes, was eine längere Behandlung erfordert. Wie die Mückenbisse verschmiert werden, hängt vom Stadium der Schädigung der Haut ab.

Die Mücken tolerieren keine für den Menschen gefährlichen Krankheiten. Ausnahmen sind Insekten, die in den Ländern Asiens und Afrikas leben. Sie können als übertragbare Träger (mit Blut) der Onchozerkose dienen oder die Erreger der Cholera, Tularämie, Anthrax mechanisch übertragen.

Wie man Mückenstiche behandelt

Wenn also der Darm durch die Mücke geschädigt wird, treten Juckreiz, Schwellung und Zärtlichkeit auf. Juckreiz ist die häufigste Beschwerde von Opfern, da sie sehr aufdringlich ist und zu Hautkratzern führt, die sich entzünden und entzünden können. Dies ist ein völlig anderes Bild der Krankheit. Ödeme können auch zu einem ernsthaften Problem werden, wenn sie groß genug sind oder der Biss auf einen Bereich des Gesichts, des Halses oder der Finger fällt.

Unmittelbar nach Erhalt der Mückenstiche sollten Sie versuchen, die Entwicklung einer starken Reaktion auf Toxine zu verhindern. Was tun, wenn eine Mücke beispielsweise auf eine Lippe oder andere empfindliche Körperteile gebissen wird? Es ist notwendig, die folgenden Verfahren auszuführen:

  • Wasche die Wunde mit sauberem kaltem Wasser und tupfe sie mit einer Serviette ab.
  • kühlen Sie die Haut an der Stelle des Bisses mit Eisstücken ab;
  • Drücken Sie den Biss einige Minuten mit den Fingern nach unten oder wenden Sie einen Druckverband an (bei starker Schwellung);
  • Fleckentupfer, angefeuchtet mit einem auf Alkohol basierenden Antiseptikum - Ethylalkohollösung, Furacilin;
  • Wenn nötig, nehmen Sie Schmerzmittel und Antihistaminika - Paracetamol, Claritin, Diazolin, Imet.

Ein paar Stunden nach dem Biss erscheinen Hautausschläge anderer Art. Sie können sie mit Hilfe von Lotionen aus einer Lösung von Soda (ein Teelöffel pro Glas Wasser) oder flüssigem Ammoniak behandeln. Tragen Sie Cremes, Gele und Salben mit antiallergischer Wirkung auf die geschädigten Stellen auf:

  • "Fenistil" -Gel;
  • "Zinovit" -Sahne;
  • "Prednisolon" -Salbe;
  • "Hyoxyson" -Salbe.

Was kann Mückenstiche bei Kindern verschmieren? Für Babys bis zu einem Jahr wird die Verwendung von Hormonmitteln nicht empfohlen. Sie sind geeignete "Fenistil-Gel" und Ablenkmittel wie Balsam "Star".

Ein nass trocknender Verband mit 0,5% iger Novocainlösung oder Alkohollösung hilft gegen Juckreiz. Leichte Hautbewegungen mit den Fingerspitzen, das Aufbringen von Menovazin-Lösung und anderen Menthol-haltigen Präparaten auf das Ödem lindern den Zustand.

In fortgeschrittenen Fällen gehen die Mückenbisse in das Stadium der Wunden über, bei denen es sich um entzündliche Prozesse in der Haut handelt. Ihre Behandlung kann sich lange verzögern - alles hängt von der Tiefe des Gewebeschadens, der Infektion durch Fäulnisbakterien und der Aktualität des Beginns der therapeutischen Maßnahmen ab. Sie bestehen aus folgenden täglichen Aktivitäten:

  • Waschen der Wunde mit warmem Wasser und Seife;
  • Oberflächenbehandlung mit Wasserstoffperoxid 3%;
  • Antiseptikum auf Wasserbasis (Chlorhexidin, Dekasan-Lösung);
  • Dressing mit antibakteriellen Salben ("Levomekol", "Oflokain", "Sintomitsin liniment", "Levosin");
  • Bei den allgemeinen Reaktionen des Körpers auf Infektionen (Fieber) verschreibt der Arzt Antibiotika in Form von Injektionen.

In einigen Fällen muss auf die chirurgische Behandlung von Wunden zurückgegriffen werden - Entfernung von Schorf, Eiter und abgestorbenem Gewebe.

Nachdem die Wunde von den Entzündungsprodukten entfernt worden war, nahm sie eine rosa Farbe an, neue Haut trat auf, tägliche Verbände mit wässrigen Lösungen von Antiseptika traten auf und heilende Salben wurden aufgetragen:

Amselbiss-Allergie

Nach einem massiven Mückenangriff auf ein Kind oder einen Erwachsenen sind verschiedene allergische Reaktionen möglich. Ihre Manifestation hängt ab von:

  • über die Anzahl der Bisse und Sorten von Mücken;
  • der Zustand des menschlichen Immunsystems;
  • allgemeine Tendenz zu allergischen Manifestationen;
  • individuelle Reaktionen auf Speichel von Insekten;
  • Infektionswunden beim Kämmen.

Je schmerzhafter der Biss ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen.

Die charakteristischsten Symptome der Allergie bei einer Bisswunde sind:

schweres Ödem an der Stelle des Bisses;

  • anhaltender Juckreiz;
  • ausgedehnte Rötung im Bissbereich;
  • das Aussehen von Hautausschlägen, und es ist oft vielfältig (polymorph);
  • bei kleinen Kindern können regionale Lymphknoten reagieren;
  • Fieber und Vergiftungszeichen - Schwindel, Übelkeit, Schwäche.
  • Häufige Reaktionen sind auch Herzklopfen, ein Blutdruckabfall.

    Allergie-Behandlung

    Bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion werden lokale Wirkstoffe mit Antihistaminwirkung und Salben mit Corticosteroiden verwendet (vor dem Auftragen müssen die Bissstellen wie oben beschrieben behandelt werden). Empfohlene Salben und Gele aus Mückenstichen:

    Wenn die Mücke etwas gebissen hat, wie kann man dann den Tumor schnell loswerden? Bei schwerem Ödem nehmen sie die Pille "Suprastin", "Dimedrol" und andere Antihistaminika ("Zirtek", "Klaritin"). Um das Schmerzsymptom zu reduzieren, verwenden Sie "Paracetamol" oder "Acetaminophen".

    Die Entwicklung schwerwiegender allergischer Reaktionen, wie anaphylaktischer Schock oder die Entwicklung von Angioödemen bei Mückenstichen, ist äußerst selten. In jedem Fall sollten Sie bei einer Verschlechterung der Gesundheit, Fieber und anderen Anzeichen einer Intoxikation einen Arzt aufsuchen.

    Augenschaden

    Ein unangenehmes Merkmal des Bisses einer Mücke ist, dass sie mit einer kleinen Insektengröße in die Ohren, in die Nasenhöhle eindringen kann und oft die Lippe oder das Auge beißt. Letztere Fälle sind besonders gesundheitsgefährdend - Schäden an den Augenmembranen können bei unsachgemäßer Behandlung zu Sehverlust führen. Daher ist es notwendig, sich an einen Facharzt (Augenarzt) zu wenden, der die notwendigen Medikamente verschreiben wird. Erste-Hilfe-Maßnahmen setzen sich wie folgt zusammen.

    1. Augen mit fließendem kaltem Wasser spülen.
    2. Was soll die Schwellung entfernen, wenn die Mücke ins Auge gebissen hat? Es ist notwendig, die Augenlider mit Salben gegen allergische Manifestationen ("Hydrocortison", "Fenistil-Gel") zu schmieren, um zu verhindern, dass sie in die Augen gelangen.
    3. Legen Sie eine kalte Kompresse an.

    Was tun, wenn das Kind von einer Mücke gebissen wird und ein Auge geschwollen ist? Wenn sich der Biss im Augenbereich befindet - Augenlid, Augenbraue, Wangenknochen -, wird die Bissbehandlung auf dieselbe Weise durchgeführt wie in anderen Fällen: gewaschen, gekühlt, desinfiziert und mit entzündungshemmender Creme bestrichen.

    Volksheilmittel gegen den Mückenbiss

    Da die Angriffe blutsaugender Insekten hauptsächlich in der Natur vorkommen, müssen oft improvisierte Mittel eingesetzt werden, denn nicht immer im Arsenal eines Touristen gibt es eine Erste-Hilfe-Ausrüstung. In solchen Fällen stammen die folgenden Volksheilmittel aus den Bissen der Mücken.

    1. Lotion aus einer gesättigten Salzlösung (ein Teelöffel in einem Glas Wasser).
    2. Crushed Blätter von Löwenzahn, Petersilie, Wegerich, Wermut, Schafgarbe, Kohl, Minze und Zitronenmelisse.

    Was behandelt Mücken noch zu Hause? Das Ödem kann auf eine der folgenden Arten entfernt werden:

    • wischen Sie den Bissen einige Minuten lang mit einem Stück Seife ab;
    • Lotionen aus verdünntem Essig zu gleichen Teilen mit Wasser herstellen;
    • Kompressen aus Pflanzenöl mit Zusatz ätherischer Öle von Minze und Zitrone (5 Tropfen pro Esslöffel).

    Und Balsams oder Zahnpasten mit Menthol und Minze helfen, den Juckreiz vom Biss der Mücke zu lindern.

    Was soll man nicht tun, wenn man Mücken beißt?

    Wenn Insektenstiche nicht können:

    • kämmen Sie die Wunde;
    • Waschen Sie den Schaden mit Haushaltschemikalien (ausgenommen einfache Seife);
    • Tragen Sie Antihistaminsalben und Menthol-haltige Wirkstoffe auf die offene Wundoberfläche auf (nur auf intakter Haut um die Wunde).
    • alkoholische Lösungen auf die heilende Wunde auftragen (nur Wasser);
    • Nehmen Sie unabhängig Antibiotika und Antiallergika ein.

    Als vorbeugende Maßnahme verbergen Mückenstiche gefährdete Stellen (Hände und Gesicht), die im Sommer normalerweise nackt sind. Sie müssen durch Kleidung geschützt werden und in der Ruhe ein Moskitonetz verwenden. Die Haut kann mit speziellen Mitteln behandelt werden - Lockstoffen, die Insekten abwehren.

    Wenn Sie immer noch einen Bissen von der Mücke bekommen, können Sie die Ratschläge der Leute zum Entfernen des Ödems verwenden - bringen Sie eine Aufschlämmung von Blättern hinzu, machen Sie eine Lotion aus Soda oder Kochsalzlösung. Bei allergischen Reaktionen verwenden Sie Antihistaminsalben und Tabletten. In schweren Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    http://otravleniy.info/ukusy/ukus-moshki.html

    Symptome, Juckreiz und Schwellung durch Mückenbiss, wie zu behandeln?

    Die Verbreitung von Mücken auf der ganzen Welt ist sehr groß - dieser Insektentyp lebt nicht nur in der Antarktis. Deshalb werden täglich so viele Menschen angegriffen. Es scheint, dass ein Millimeter-Insekt einen schlechten Menschen zu einem massiven Menschen machen kann? Die Antwort liegt in der Toxizität der Speichelmücken im Verhältnis zu den Geweben des menschlichen Körpers. Jede der Moskito-Unterarten weist einen unterschiedlichen Grad an Toxizität auf und verursacht mehrere pathologische Veränderungen.

    Der wissenschaftliche Name der Reaktionen des menschlichen Körpers und der Tiere auf Mückenstiche klingt wie "Simulidotoksikoz".

    Das Wichtigste über Mücken (Nasal):

    Die Chance, Mücken anzugreifen, steigt in den heißen Sommermonaten.

    Die bevorzugten Lebensräume dieser Insekten sind Wälder und Ufer fließender Stauseen;

    Der Angriff ist morgens und tagsüber möglich. Abends und nachts schlafen die Mücken;

    Gnus wartet auf den Stielen des hohen Grases auf seine Opfer und greift immer massenhaft an.

    Diese Daten müssen berücksichtigt werden, wenn Sie Outdoor-Aktivitäten planen oder sich in einer natürlichen Umgebung befinden.

    Symptome eines Mückenbisses

    Ein Angriff der Mücken geschieht immer plötzlich. In den meisten Fällen hat die Person nicht einmal Zeit zu verstehen, was mit ihr passiert ist. Dies liegt an der außergewöhnlichen Aggressivität der Mücken. Insekten greifen so schnell an, dass die Hautrezeptoren keine Zeit haben, die Reizung zu korrigieren. In Kontakt mit der Hautoberfläche nagen die Mücken sofort einen Teil der Oberflächenschichten aus und schmieren die Wundoberfläche mit Speichel (der Hauptunterschied zu Moskitos). Dieser Speichel, der die Funktion der Anästhesie übernimmt, lässt diese Insekten für einige Zeit unbemerkt bleiben. Wenn der Moment des Bisses nicht gefühlt wurde, saugt der Darm Blut und Lymphe von der Wundoberfläche an, was für den Lebenszyklus und die Fortpflanzung der Nachkommen erforderlich ist.

    Mückenstich Allergie

    Grundlage der allergischen Reaktion sind die Inhalte der Speicheldrüsen der Insekten, die durch hämolysierende Substanzen dargestellt werden. Es gibt ein Muster - je schmerzhafter ein Biss, desto stärker ist die Reaktion darauf, die aus den in der Tabelle angegebenen Manifestationen besteht.

    Primärschaden an den oberen und unteren Extremitäten, zumindest - Rumpf und Gesicht;

    Rötung der Haut an mehreren Stellen bei Bissen;

    Fleckwunde in der Mitte des geröteten Fokus;

    Schmerzen und Brennen an Stellen von Bissen;

    Schwellung und Juckreiz in den betroffenen Bereichen und angrenzenden Geweben;

    Verschiedene Arten von Hautausschlägen von Flecken zu Blasen oder engen Knötchen (Papeln);

    Wunden unter der schwarzen Kruste stellenweise kratzen.

    Hyperthermie mit einem Anstieg der Körpertemperatur von 37,1 ° C auf 39,3 ° C;

    Eine Zunahme der Größe der regionalen Lymphknoten und ihrer Schmerzen;

    Der Schweregrad der allgemeinen Intoxikation und lokalen Reaktionen hängt von mehreren Faktoren ab:

    Art der Mücken und Anzahl der Bisse;

    Der Immunstatus des Körpers und das Alter der Person;

    Neigung zu allergischen Reaktionen;

    Individuelle Intoleranz gegenüber den Speichelbestandteilen der Mücken;

    Infektion gebissener Wunden durch Infektionsbekämpfung.

    Die Art der klinischen Manifestationen, ihre Dauer und ihr Ergebnis hängen von den oben genannten Bedingungen und ihrer Kombination ab. Die kritischste Folge eines Mückenbisses kann die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks sein, der eine sofortige Wiederbelebung erfordert. Dies ist jedoch zum Glück selten.

    Midge beißt Juckreiz

    Juckreiz ist die Hauptbeschwerde der meisten Betroffenen. Unerträglicher Juckreiz lässt Sie die betroffenen Stellen abbürsten, was den Hautzustand nur noch verschlimmert. Die Regelmäßigkeit wurde jedoch festgelegt: Je mehr Juckreiz und lokale Manifestationen vorhanden sind, desto geringer sind die allgemeinen toxischen Reaktionen. Der Körper begrenzt auf diese Weise den pathologischen Prozess auf die Lokalisierungsstelle der Vergiftungsquelle.

    Der Juckreiz durch Mückenstiche ist als Abwehrreaktion zweifach. Zum einen signalisiert es Gefahr, zum anderen verursacht es weitere Probleme. Aus diesem Grund kann dieses Symptom zu Recht als zentral für die Entwicklung lokaler Hautveränderungen bezeichnet werden. Menschen kämmen ständig die Stellen der Mückenstiche und bringen pathogene pyogene Mikroorganismen in die Dicke der geschädigten Haut. Dies bewirkt das Fortschreiten der Pathogenese in Weichteilen, deren Ausschwitzen und den langen Verlauf des Wundprozesses.

    Wie entfernen Sie Schwellungen aus dem Biss der Mücken?

    Geschwollenheit ist eines der Hauptsymptome bei mehrfachen Mückenstichen. Normalerweise ist das Ödem der Haut hartnäckig und führt zu lang anhaltendem Juckreiz. Die Ursache für starke Schwellungen ist eine massive Freisetzung von Substanzen, die Entzündungen im Weichgewebe verursachen. Manchmal ist das Ödem so groß und ausgeprägt, dass es sich auf Bereiche erstreckt, die von der Bissstelle (Kopf, Hals, Gesicht) entfernt sind. Solche Manifestationen werden mit den in der Tabelle angegebenen Methoden eliminiert.

    http://www.ayzdorov.ru/lechenie_ykys_moshka.php

    Mückenstich - schnelle und effektive Behandlung von Ödemen

    Die Schwarzfliegen sind kleine blutsaugende Insekten, die auf den Ästen der Bäume, im Gras und im Dickicht der Büsche auf Beute warten. Sie lassen sich gerne in der Nähe von Gewässern nieder und legen ihre Eier an derselben Stelle ab. Der Biss der Mücke verursacht zunächst keine Beschwerden bei der Person, jedoch treten nach einigen Stunden starke Schwellungen auf der geschädigten Haut auf. Sie wird oft begleitet von Symptomen einer allergischen Reaktion, bakteriellen Infektionen und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Um die Entwicklung von Ereignissen in einem solchen negativen Szenario zu verhindern, werden Ereignisse unterstützt, die das Eindringen von Insektengift in den systemischen Kreislauf verhindern.

    Wie beißt blutsaugendes Insekt

    Schwarzfliegen beißen sich im Gegensatz zu Gadflies, Gadflies und Moskitos nicht durch die Haut eines Menschen oder Tieres. Durch den Schweißgeruch angezogen, schneiden sie die obere Schicht der Epidermis mit einem Messer ab und hinterlassen breite und flache Wunden. Es ist gefährlich, nicht wie die Mücke beißt, sondern die Folgen, die durch Mikrotraumen ausgelöst werden.

    Das ist interessant: Die Toxizität des Mückenspeichels hängt von seiner Herkunft ab. Nach dem Befall einiger Insekten bleibt nur eine kleine Schwellung auf der Haut, und der Biss anderer kann schwere und tödliche allergische Reaktionen hervorrufen - Angioödem und anaphylaktischer Schock.

    Nach dem Abschneiden eines Hautstücks setzt das Insekt sofort Speichel frei, der verschiedene organische Bestandteile enthält. Einige von ihnen verhindern die schnelle Bildung von Blutgerinnseln, während andere anästhetische Eigenschaften haben. Ein Erwachsener und ein Kind fühlen keine Schmerzen und Beschwerden, während sich die Mücke mit dem hervorstehenden Blut und der Lymphe ernährt. Erst nach wenigen Stunden entwickelten sich Ödeme und unerträgliche juckende Haut, dass die Person angegriffen wurde.

    Die analgetische Wirkung des Speichels erlaubt es nicht, die Mücke zu zerstören, da die Person ihre Präsenz einfach nicht spürt. Ein ganzer Insektenschwarm strömt unter dem Geruch von Blut, was die Schwere der Auswirkungen von Bissen durch die Injektion neuer Giftportionen erhöht.

    Wie entwickelt sich das Ödem?

    Chemische Verbindungen, die im Speichel von Mücken enthalten sind, verlangsamen die Weitergabe von Nervenimpulsen an das Gehirn. Dies schützt nicht nur das Insekt vor dem Tod nach dem Schlagen der Handfläche, sondern ermöglicht es auch, dass sich das Gift mit dem Blutfluss im ganzen Körper ausbreitet. Das menschliche Immunsystem reagiert sofort auf das Eindringen eines fremden Proteins, indem es Antikörper produziert. Allergene aus dem Mückengift bilden Bindungen mit Immunglobulinen. Gebildete Komplexe beginnen allmählich, Mastzellen zu zerstören. In diesem Stadium ist die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen - Vermittler von Allergien. Durch Infiltration von Gewebe und Blut tragen sie zur Entwicklung von Symptomen bei:

    • Schwellung des Weichgewebes an der Stelle des Bisses;
    • Rötung der Epidermis;
    • Pruritus

    Je mehr Gift das Insekt hatte, desto stärker und geschwollen war die geschädigte Hautpartie.

    Die Schwere des Ödems hängt von der Durchlässigkeit der Blutgefäße des Opfers ab. Sie ist bei kleinen Kindern erhöht, was in Kombination mit ihrer unentwickelten Immunität zu starken Schwellungen an Armen, Beinen, Nacken und Gesicht führt. Die Behandlung eines solchen Ödems sollte so bald wie möglich beginnen. Daher ist es nach dem Biss des Kindes erforderlich, das Kind dem Arzt zur Verschreibung von Medikamenten zu zeigen.

    Insekten, die in unserem Land leben, tolerieren keine Krankheiten. Touristen und Reisende in Afrika und Asien sollten jedoch vorsichtig sein. Die Mücken durch das Blut verbreiten Cholera, Tularämie und andere Infektionskrankheiten, die schwer zu behandeln sind.

    Was kann man nicht nach einem Bissen tun?

    Der durch das Mückengift verursachte Juckreiz ist so stark, dass selbst ein Erwachsener es schwer hat, die Haut nicht zu kratzen. Und was können wir über die Kinder sagen, denen es schwer fällt, die Gefahr der Situation zu erklären. Beim Kratzen entstehen Wunden und Mikrorisse, die leicht von pathogenen Bakterien durchdrungen werden. In einigen Tagen können Geschwüre und Eiterungen Symptome einer allergischen Reaktion hervorrufen. Daher konzentrieren sich Dermatologen bei der Behandlung von Ödemen bei Kindern auf die Beseitigung von Pruritus. Was ist nach den Mückenstichen absolut verboten?

    • Baden;
    • den betroffenen Hautbereichen dekorative oder pflegende Kosmetika auferlegen;
    • Selbstmedizin;
    • offene Salben mit Menthol auftragen.

    Im Stadium der Heilung geschädigter Haut kann sie nicht mit Lösungen mit aggressiven Chemikalien behandelt werden. Diese Medikamente umfassen externe Produkte, die Ethylalkohol enthalten.

    Warnung: Wenn Sie eine Wundinfektion und das Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Blutkreislauf vermuten, verschreibt der Arzt Medikamente mit antibakterieller Wirkung in Form von Tabletten oder Suspensionen. Sie können die Empfehlungen des Arztes nicht ignorieren und nehmen kein solches Geld. Krankheitserregende Bakterien können schwere Infektionskrankheiten verursachen.

    Erste Hilfe bei der Entwicklung von Ödemen

    Die Schwellung, die sich nach dem Biss der Mücke bildet, kann zu Hause mit Hilfe von Volksmitteln und pharmakologischen Präparaten schnell und effektiv geheilt werden. Aber nicht in Fällen, in denen die Schwellung der Haut von einem Blutdruckabfall, starkem Schwitzen und Schwindel begleitet wird. Es besteht die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks. Daher sollte das Opfer sofort zur Behandlung eines Mückenbisses in das nächste Krankenhaus gebracht werden. Dies sollte mit Ödemen erfolgen, die rasch an Größe zunehmen oder sich im Gesicht, insbesondere im Augenbereich, bilden.

    Volksheilmittel beseitigen Ödeme

    Empfehlungen traditioneller Heiler werden dazu beitragen, die Verbreitung von Ödemen zu verhindern und deren Schweregrad zu verringern. Solche Mittel sind viel billiger als Arzneimittel, provozieren keine Nebenwirkungen und enthalten keine hormonellen Verbindungen. Heilkräuter haben die höchste Wirksamkeit:

    Sie können eine Pflanze oder eine Kombination davon verwenden. Um eine Heilungskompresse herzustellen, müssen Sie frische Pflanzen zu einem dicken Brei zermahlen und den Saft auspressen. Ein steriles Tuch oder eine darin getränkte Binde sollte auf die durch die Mücke geschädigte Haut gelegt und mit einer weichen Binde gesichert werden.

    • In eine Thermosflasche 3 EL gießen. löffeln Sie ein Kraut und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser.
    • Bestehen Sie etwa eine Stunde lang.
    • Kühlen und für Kompresse verwenden.

    Die übliche Petersilie enthält in ihrer Zusammensetzung biologisch aktive Substanzen mit anti-ödematösen, entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften. Ein paar handvoll frische Blätter von würzigem Gras müssen leicht gemahlen werden, um einen Saft zu bilden, in eine Stoffserviette wickeln, an der Schwellung befestigen und 1-2 Stunden lang halten.

    Das häufigste Mittel zur Verhinderung und Beseitigung von Ödemen ist Eis. Sobald der Mückenstich erkannt wurde, müssen Eisstücke aus dem Gefrierschrank entfernt und in einen verschlossenen Beutel gelegt und mit einem dicken Tuch umwickelt werden. Sie können eine solche kalte Kompresse aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Erfrierungen nicht länger als 10 Minuten auf der Haut aufbewahren. Sie sollten 15-20 Minuten Pause machen und dann den Vorgang fortsetzen.

    Tipp: Wenn sich kein Eis im Kühlschrank befindet, können Sie mit einem Einfrieren das Ödem entfernen. Dies kann eine Tüte mit gemischtem Gemüse, ein Stück Fisch oder Fleisch sein.

    Um die Schwere von nicht nur Ödemen, sondern auch unerträglichem Juckreiz zu reduzieren, helfen Nahrungsmittelkomponenten, die in der Küche jeder Hausfrau zu finden sind. Bei der Herstellung von therapeutischen Lösungen können Sie nur gekühltes gekochtes Wasser verwenden. So entfernen Sie Schwellungen nach einem Mückenstich:

    • auf die geschädigte Haut ein Tuch auftragen, das mit einer Lösung aus gleichen Teilen des Tisches 3% Essig und Wasser befeuchtet ist;
    • Verdünne einen Esslöffel Natron in einem Glas Wasser und wasche den Bissbereich;
    • 0,5 Teelöffel Meer- oder Steinsalz in einem Glas Wasser auflösen, eine Binde anfeuchten und eine Kompresse auf die geschwollene Haut auftragen;
    • Schmieren Sie die geschädigte Haut regelmäßig mit fettarmer Sauerrahm, Kefir und Joghurt.

    Heiler empfehlen, während der Behandlung viel Flüssigkeit zu verwenden. Trinken Sie viel Wasser, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die mit dem Gift der Mücke in den Blutkreislauf gelangt sind. Beseitigen Sie Schwellungen und lindern Sie die Symptome eines Allergiesudes aus Hüfte, Kamille und grünem Tee, klarem Wasser ohne Kohlensäure, angesäuert mit Zitronensaft.

    Konservative Therapie

    Moderne Outdoor-Mittel gegen Mückenstiche und schwarze Fliegen mit einer kombinierten Zusammensetzung können Schwellungen schnell und effektiv lindern. Auch nach einmaliger Anwendung nimmt die Schwellung der Haut ab, allergische Rötungen, Ausschläge und andere Beschwerden verschwinden. Der unbestrittene Vorteil solcher Medikamente ist die Behandlung von Pruritus und die Verhinderung der Infektion von Wunden durch pathogene Bakterien. In der Regel verschreiben Dermatologen solche Mittel den Patienten zur äußerlichen Anwendung:

    • Gistan;
    • Fenistil-Gel;
    • Psilo Balsam;
    • Tsinovit;
    • Rettungsschwimmer

    Bei rasch sich ausbreitendem Schwellungen werden hormonelle Salben mit entzündungshemmender Wirkung verwendet:

    • Hydrocortison;
    • Prednisolon;
    • Elok;
    • Uniderm;
    • Belosalik

    Diese Medikamente haben eine signifikante Liste von Kontraindikationen, so dass sie nur nach Anweisung des Arztes verwendet werden können. Die Verwendung von Gelen, Cremes, Salben und Balsam sollte abwechselnd mit der Behandlung geschwollener Haut mit antiseptischen Lösungen erfolgen. Sie haben antimikrobielle und desinfizierende Eigenschaften und eignen sich gut für die Rehabilitation offener Wunden und Mikrorisse. Die wirksamsten Antiseptika zur Behandlung der Haut nach einem Mückenbiss sind:

    • Alkohollösung von Chlorhexidindigluconat und dessen Importanalogon Miramistin;
    • 0,02% Furacilin-Lösung;
    • 3% Wasserstoffperoxid;
    • 3% ige Lösung von Borsäure.

    Wenn die Unversehrtheit der Haut nicht gebrochen ist, können Sie die Schwellung mit normalem Jod und leuchtendem Grün schmieren. Mit Mückenbissen verschreiben Allergiker den Patienten zur oralen Verabreichung immer Antihistaminika. Tabletten, Pillen, Tropfen, Sirupe beseitigen schnell den Juckreiz der Haut, beugen der Ausbreitung von Ödemen vor und reduzieren die Schwere der Schmerzen. Solche antiallergischen Medikamente haben sich bei der Behandlung von Ödemen bewährt:

    Warnung: Die Einnahme vieler Antihistaminika führt zu Schläfrigkeit. Einige Hersteller gehen auf den Trick und weisen auf der Verpackung darauf hin, dass es bei dem von ihnen hergestellten Produkt keine derartigen Nebeneffekte gibt. In der Anmerkung wird jedoch eine solche Eigenschaft des Arzneimittels angegeben. Daher sollten Sie während der Behandlung von Ödemen keine Kraftfahrzeuge fahren und Arbeiten ausführen, die Konzentration erfordern.

    Behandlung von Augenschwellungen

    Die zarte Haut des Gesichts, besonders die Augenlider, ist für alle Mückenarten sehr attraktiv. Es ist dünn und die Blutgefäße befinden sich nahe der Oberfläche, daher entwickelt sich bei einem Biss eine starke Schwellung. Die Vernachlässigung der medizinischen Hilfe kann in diesen Fällen zu einer Abnahme der Sehschärfe aufgrund des Eindringens von Toxinen führen. So entfernen Sie Schwellungen, wenn sich die Mücke im Auge befindet, bevor Sie sich an einen Augenarzt wenden:

    • Augen und Augenlider mit kaltem, gekochtem Wasser spülen;
    • kalte Kompressen 1-2 Minuten mit Pausen von zehn Minuten anwenden;
    • Schmieren Sie die Augenlider mit Fenistil Gel oder Hydrocortison-Salbe.


    Bei der Anwendung externer Mittel müssen Sie versuchen, dass diese nicht auf die Augenschleimhaut fallen. Bei der ersten Gelegenheit sollten Sie einen Termin bei einem Augenarzt bekommen. Er untersucht einen erwachsenen oder kleinen Patienten, und wenn eine bakterielle Infektion entdeckt wird, verschreibt er Tropfen mit antibakterieller Wirkung.

    Weitere Behandlung von Bissen

    Selbst die rasche Beseitigung von Ödemen kann Hautschäden nicht verhindern. Bei Menschen mit geringer Körperresistenz gegen bakterielle Infektionen beginnen kleine Wunden zu eitern und verwandeln sich in mehrere Wunden. Zu diesem Zeitpunkt der Behandlung kann nicht auf die Verwendung von Salben aus Mückenstichen mit antimikrobieller und antibakterieller Wirkung verzichtet werden. Was kann einen Dermatologen ernennen:

    • Levomekol;
    • Levosin;
    • Tetracyclinsalbe;
    • Sintomitsinovuyu Salbe;
    • Erythromycin-Salbe.

    Zur schnellen Heilung geschädigter Haut werden Cremes und Salben mit regenerierenden Eigenschaften des Epithels verwendet:

    Die Verwendung solcher Salben hilft, die Haut auch nach ulzerierenden Läsionen ohne Narbenbildung schnell wiederherzustellen. Sie haben eine zarte Textur, sind gut absorbiert und können zur Behandlung von Mückenstichen bei Neugeborenen und Schwangeren verwendet werden.

    Empfehlung: Apotheken haben eine große Auswahl an ätherischen Ölen von Heilpflanzen. Durch die Beseitigung der Schwellung der Haut werden Arzneimittel aus Kamille, Serben, Minze, Zitronenmelisse oder Salbei geholfen. Zur Herstellung eines externen Mittels muss ein Tropfen ätherisches Öl in einem Esslöffel Wasser aufgelöst, ein Wattepad angefeuchtet und auf die Schwellung aufgetragen werden.

    http://beetlestop.ru/ukus-moshki/

    Was tun, wenn die Mücke etwas gebissen hat?

    Mücken gehören zur Familie der Diptera-Insekten. Sie sind eines der Hauptelemente der Nase. In der modernen Weltfauna gibt es ungefähr 1.800 Mückenarten. Sie leben auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis. Mücken sind überall dort zu finden, wo es Gewässer mit fließendem Wasser gibt.

    Die Weibchen der meisten Mückenarten trinken das Blut warmblütiger Tiere, einschließlich Menschen. Beim Angriff greift die Mücke im Gegensatz zu einer Mücke nicht in die Haut, sondern beißt das Fleisch ab. Diese Insekten gelten als die nervigsten und unangenehmsten Blutsauger.

    So schützen Sie sich vor Mückenstichen

    Denken Sie zunächst daran, dass Ihr „Modus des Tages“ für die Mücke charakteristisch ist. Erwachsene greifen nur an warmen sonnigen Tagen am Morgen und am Abend vor dem Sonnenuntergang an. Sie sind vor dem Regen aktiv. In der Dämmerung und in der Nacht stellen Mücken keine Gefahr dar. Wenn Sie zur Natur gehen, bedenken Sie dies.

    Zweitens verwenden Sie Schutzkleidung und Moskitonetze. Geben Sie in den Morgen- und Abendstunden T-Shirts, T-Shirts, Shorts und andere offene Kleidung auf. Tragen Sie Kleidung, die den Körper so weit wie möglich bedeckt. Wenn Ihr Aufenthalt an Orten der Nasalansammlung nicht auf einige Stunden beschränkt ist, achten Sie auf Moskitonetze und Moskitonetze.

    Drittens verwenden Sie Apothekenabwehrmittel. Die Hauptaufgabe der Abwehrmittel besteht darin, Insekten zu verscheuchen. Sie basieren auf verschiedenen Komponenten. Es gibt flüchtige Substanzen (Riechstoffe), die die Geruchsorgane von Mücken beeinflussen, sowie Kontaktsubstanzen, deren Auswirkungen auf Insekten nur bei ihrem direkten Kontakt mit der behandelten Oberfläche möglich sind. Als wirksamste sollten Substanzen wie Diethyltoluamid (DETA), Oxamat, Benzoylpiperidin, Rebemid und Carboxid isoliert werden. Einige Abwehrmittel können auf die Haut aufgetragen werden, andere - ausschließlich auf Kleidung.

    Drittens, wenn gewünscht, können Volksheilmittel verwendet werden, um die Mücken zu verscheuchen. Die effektivste Lösung ist weißes kristallines Vanillin. Es sei darauf hingewiesen, dass genau kristallines Vanillin und nicht Vanillezucker benötigt wird. Vanillin wird in warmem Wasser verdünnt, aufgelöst, um die Kristalle aufzulösen, und auf die Haut aufgetragen. Darüber hinaus kann Vanillelösung mit Bettvorhängen in Kinderwagen usw. imprägniert werden. Die fertige Lösung kann 2-3 Tage gelagert werden. Für eine bequemere Anwendung können Sie eine Flasche mit einem Spray verwenden.

    Um die Mücken zu verscheuchen, in die Natur zu gehen, können Sie Kleidung und Haut leicht mit Vanillepuder pudern oder mit Vanilleöl schmieren, Essenzen verwenden und Kosmetikprodukte mit einem scharfen Vanillearoma verwenden.

    Gut hilft im Kampf gegen Mücken und Nelkenöl. Zu diesem Zweck können Sie sogar die auf wundersame Weise erhaltene Kölner "Carnation" verwenden.

    Viertens verwenden Sie Begasungsgeräte. Die Begasungsmittel in ihrer Komposition zerstören die Mücken und schrecken sie nicht einfach nur ab. Die beliebtesten pyrotechnischen Begasungsmittel und elektrischen Begasungsgeräte. Pyrotechnische Begasungsmittel in Form von Räucherspiralen usw. besser geeignet für den Schutz in offenen Räumen, während der elektrische Begasungsapparat eher für den Innenbereich geeignet ist.

    Was sind die Folgen eines Mückenbisses?

    Bissmücken sind für den Menschen sehr unangenehm. Auf der Suche nach einem geeigneten Ort für einen Biss kann die Mücke in die Augen, Ohren klettern und die oberen Atemwege durchdringen.

    Um zu beißen, schneidet sie irgendwie die Haut. Daher ist die Schwellung und der Schmerz seines Bisses viel stärker als die eines Mückenstichs.

    Außerdem kann der Speichel von Mücken, die während eines Bisses in die Wunde geraten, zu schweren toxisch-allergischen Erkrankungen führen, die als Simulidotoxikose bezeichnet werden. Alles wegen des starken hämolytischen Giftes in der Speichelzusammensetzung. Die Reaktion beginnt mit einem starken Juckreiz, einer brennenden, intradermalen Blutung. Dann gibt es Schwellung und Rötung. 3-5 Stunden nach dem Biss werden Symptome einer allgemeinen Vergiftung beobachtet:

    • Körpertemperatur 38-39 Grad
    • Schüttelfrost
    • allgemeine schwäche
    • Muskel- und Gelenkschmerzen
    • Kopfschmerzen.

    Mögliche Komplikation in Form eines allergischen Schocks. Nach 5-8 Stunden entwickeln sich entzündliche Prozesse in den Lymphknoten.

    Ein ähnlicher Zustand kann 2 Wochen dauern. In den schwersten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt der Opfer erforderlich.

    Darüber hinaus übertragen Mücken während Bissen von Onchocerciasis-Erregern transmissiv die Übertragung von Pathogenen von Tularämie und Anthrax.

    Nun, und schließlich kann der Biss der Mücke mit einer normalen Sekundärinfektion ergänzt werden, die von außen in die Wunde gelangt. Hier nähern wir uns nahtlos dem nächsten Punkt.

    Was nicht mit Mückenstichen zu tun

    Reiben oder verbrennen Sie die gebissene Stelle nicht. Sie erhöhen nicht nur Ihr Ödem und Juckreiz mit Ihren Manipulationen, sondern erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Wunde durch die Hautbrüche.

    Verwenden Sie keine Hormonpräparate, um Schwellungen und Juckreiz zu beseitigen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

    Was kann man mit einem Mückenstich machen?

    1. Wischen Sie die gebissene Stelle in den ersten Minuten mit Ammoniak ab.

    2. Zur Verringerung der Schwellungen Eis auf die Wunde auftragen.

    3. Um den Juckreiz zu reduzieren, wischen Sie die Bissstelle ab:

    • köln
    • Wodka
    • Tischessig,
    • eine wässrige Lösung von Backpulver im Verhältnis von 1 Stunde. Löffel Soda auf 1 EL. Wasser
    • Zitronensaft
    • Petersilienblattsaft,
    • Plantain-Saft.

    Sehr effektiv gegen Juckreiz und Volksheilmittel wie zerknitterte frische Blätter von Vogelkirsche, Pfefferminz, geriebene junge Kartoffeln, Zwiebelbrei oder Knoblauch.

    Bei allergischen Reaktionen auf Bisse kann ein Antihistaminikum oral eingenommen werden, oder eine spezielle Creme zur Linderung des Juckreizes sollte auf die gebissene Stelle aufgetragen werden.

    Bei erhöhter Temperatur, Kopfschmerzen und Übelkeit sowie bei der langfristigen Heilung von Wunden durch Mückenstiche ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

    http://ukusili.net/chto-delat-esli-ukusila-moshka/

    Mückenstich: Gesundheitsgefahren und Beseitigung der Folgen

    Die Mückenstiche können den Rest der Natur ruinieren und den Menschen ernsthafte Unannehmlichkeiten bereiten. In manchen Fällen können sie tödlich sein. Damit eine Kollision mit einem gnatus keine größeren Probleme verursacht, ist es wichtig zu wissen, wie Erste Hilfe geleistet wird (um Schwellungen, Juckreiz und Schmerzen zu lindern) und in welchen Fällen ein Arzt dringend konsultiert werden muss.

    Was ist gefährlich beißen Mücken

    Schwarzfliegen sind blutsaugende Insekten, die an Moskitos und Gadflies erinnern. In der Welt gibt es etwa 2000 Arten von Mücken, von denen mehr als 200 Arten in Russland leben. Nicht alle Mücken greifen Menschen an: Manche Arten schädigen Pflanzen oder ernähren sich von Tierblut. Beispielsweise kann eine im Boden lebende weiße Mücke alle Innenblumen in einem Haus zerstören, ohne jedoch die menschliche Gesundheit zu beeinträchtigen.

    Unsere Landsleute leiden hauptsächlich an den Stichen der schwarzen Nase: kleine, 1-3 mm lange Fliegen, die in der Nähe von Gewässern leben und giftigen Speichel besitzen. Im Gegensatz zu Stechmücken, die die Haut durchbohren, kneifen die Stiche die Fleischstücke ab, wenn sie beißen, und schmieren die Wunde sofort mit Speichel, der eine anästhetische Substanz enthält. Aus diesem Grund findet eine Person oft erst einen Biss, nachdem der betroffene Ort zu jucken und zu schwellen beginnt.

    Es ist interessant, dass nur Mückenweibchen Menschen angreifen: Männchen ernähren sich von Nektar und bringen keinen Schaden. Der Höhepunkt der Insektentätigkeit tritt an heißen Tagen in den Morgen- und Abendstunden auf. Normalerweise finden die Mücken das Opfer durch Schweißgeruch und greifen es sofort mit einem ganzen Schwarm an.

    Für die meisten Menschen ist ein Mückenstich nur dann gefährlich, wenn sich eine Infektion in der Wunde befindet. Es kann sowohl von den Insekten selbst als auch von den Opfern getragen werden, die keine Hygienemaßnahmen beachten. Die Bisse der Mücken sind besonders gefährlich für Kinder: Babys können sich nicht zurückhalten und die Wunde kratzen. Daraus können sich eitrige Entzündungen der Haut und sogar Infektionen des ganzen Körpers entwickeln.

    In Afrika und Asien lebende Mücken sind Träger gefährlicher Krankheiten: Onchozerkose, Tularämie, Anthrax, Cholera.

    Wenn Hygienemaßnahmen beachtet werden, stört der Biss einer schwarzen Fliege in den ersten 2-3 Tagen eine Person. Dann beginnt das Ödem nachzulassen, der Juckreiz lässt nach und die Haut kehrt in ihren normalen Zustand zurück. Manchmal juckt die Bissstelle mehrere Tage oder sogar Wochen. In solchen Fällen nicht auf eine angemessene Behandlung mit Hilfe von Medikamenten und Volksmedizin zu verzichten. Richtig bereitgestellte Erste Hilfe unmittelbar nach einem Biss kann die Schwellung reduzieren und die Erholung beschleunigen.

    Die Intensität der Manifestation äußerer Symptome hängt vom Ort der Läsion ab. Bisse in Brust, Rücken, Bauch, Arm oder Bein sind relativ harmlos. Es ist schlimmer, wenn ein Insekt sein Gesicht auswählt: Augen, Augenlider, Lippen, Wangen, Ohren, Nacken, Nase, Zunge oder Kopfhaut. An diesen Stellen kann das Ödem von großer Bedeutung sein: Wenn Sie in die Augen, Augenlider und Augenbrauen beißen, verliert die Person die Fähigkeit zu sehen, und wenn das Opfer einen Hals und eine Zunge hat, können Atemprobleme auftreten.

    Für schwangere und stillende Frauen ist ein Mückenstich nur dann gefährlich, wenn sie allergisch gegen Insekten sind. Toxische Wirkung auf das Fötusgift hat keine.

    Wenn der betroffene Bereich nach einem Biss stark angeschwollen ist, ein Hautausschlag auf der Haut auftritt und das Opfer unter Fieber und Intoxikation leidet, bedeutet dies, dass die Person allergisch auf das Gift der Mücken ist und die Hilfe eines Spezialisten benötigt. In schweren Fällen kann sich ein Angioödem oder ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Wenn das Opfer zu ersticken beginnt oder das Bewusstsein verliert, hängt sein Leben von der Geschwindigkeit der Einlieferung in das Krankenhaus und der Fähigkeit der Menschen in der Nähe ab, Erste Hilfe zu leisten.

    Bisseffekte

    Es kann festgestellt werden, dass eine Mücke eine Person mit den folgenden Anzeichen gebissen hat:

    • Rötung der Haut;
    • Weichteilödem;
    • eine kleine Wunde in der Mitte des geröteten Bereichs;
    • starkes Jucken und Brennen;
    • intensiver Schmerz;
    • lange Heilungszeit;
    • Hautausschlag in Form von roten Flecken, Blasen, Papeln;
    • Tränenfluss mit Bissen in die Augenpartie.

    Unbehandelt schwillt der betroffene Bereich am zweiten Tag nach dem Biss an und schwillt an. Durch rechtzeitige Behandlungsmaßnahmen wird die Intensität lokaler Reaktionen verringert, und der Bissabdruck verschwindet nach 4–6 Tagen. Wenn Sie die Wunde zerkratzen und infizieren, treten eine Reihe von Komplikationen auf:

    • eitriger Ausfluss aus der Wunde;
    • schwarze Kruste (Schorf) an der Stelle des Bisses;
    • Zapfen und Dichtungen;
    • Taubheit des betroffenen Bereichs.

    Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um angemessene therapeutische Maßnahmen zu verschreiben. Eitrige Wunden heilen ziemlich lange, bis zu 3 Wochen.

    Neben lokalen Reaktionen, die sich fast sofort, einige Stunden nach dem Biss einer Person, manifestieren, können Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung zu stören beginnen. Die häufigsten Symptome eines Mückenbisses sind die folgenden Symptome:

    • Schüttelfrost und Fieber von 37 bis 39 Grad;
    • Druckreduzierung;
    • Tachykardie;
    • Lymphknotenvergrößerung und -empfindlichkeit;
    • Schwäche;
    • Kopfschmerzen;
    • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Schwindel

    Mit der Entwicklung von schweren allergischen Reaktionen wird das Opfer schwer zu atmen und er verliert das Bewusstsein. Diese Bedingung erfordert eine sofortige Wiederbelebung und einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

    Je stärker die Bissschmerzen und der Schweregrad der lokalen Reaktionen sind, desto unwahrscheinlicher ist das allgemeine Wohlbefinden. Das Insektengift ist in den oberen Hautschichten konzentriert und verteilt sich nicht im ganzen Körper. Es kommt auch vor, dass das Opfer nach einem Bissen gezwungen wird, ins Krankenhaus zu gehen, obwohl Juckreiz und Schwellung ihn am wenigsten stören. Die einzelnen Reaktionen auf das Nasengift hängen von folgenden Faktoren ab:

    • die Anzahl der Bisse;
    • Arten von Mücken;
    • Alter;
    • Immunität;
    • Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere der Leber und der Nieren;
    • das Vorhandensein einer Infektion im Körper zum Zeitpunkt des Bisses;
    • Anfälligkeit für Allergien;
    • Infektion der Bissstelle;
    • individuelle Intoleranz gegenüber Giftmücken.

    Wenn mehrere nachteilige Faktoren auf einmal kombiniert werden, sind lokale und allgemeine Reaktionen auf den Biss bis zum anaphylaktischen Schock ziemlich ausgeprägt.

    Erste Hilfe bei Nasenbiss

    Durch rechtzeitige Erste Hilfe kann der Juckreiz und die Schwellung der Haut deutlich reduziert und die Rückkehr in den ursprünglichen Zustand beschleunigt werden. Wenn ein Mückengebiss erforderlich ist, führen Sie die folgenden Aktionen so schnell wie möglich aus.

    1. Wasche die Wunde mit kaltem fließendem Wasser.
    2. Behandeln Sie die Bissstelle mit einem beliebigen antiseptischen Mittel: Alkohol, Furatsilinom, Chlorhexidin, Miramistinom, Kölnischwasser, Calendulatinktur usw.
    3. Bedecken Sie die Bissstelle mit einem sterilen Verband und befestigen Sie Eis oder andere kalte Gegenstände daran.
    4. Drücken Sie den Biss für einige Minuten mit den Fingern oder einem elastischen Verband nach unten.
    5. Geben Sie dem Opfer ein Antihistamin und sorgen Sie dafür, dass er mehr Wasser trinkt, um die Giftstoffe so schnell wie möglich aus dem Körper zu entfernen.

    Nach der ersten Hilfe kann der Biss mit Essig, Sodalösung oder Antihistaminsalbe bestrichen werden.

    Beseitigung von Symptomen

    Juckreiz und Schwellungen bereiten dem Opfer ein starkes Unbehagen, das durch medizinische oder folkloristische Methoden beseitigt werden kann.

    Medikamentöse Behandlung

    Die folgenden therapeutischen Maßnahmen helfen, das lokale Ödem zu lindern:

    • Lotion mit Essig, Soda oder Kochsalzlösung, Furatsilinom, Novocain (0,5%) sowie Alkohol, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1;
    • Reiben mit Bor oder Ammoniak;
    • Lokale Anwendung von antiallergischen Cremes und Gelen: Fenistil, Tsinovit, Advantan, Psilo-Balsam;
    • Hormonsalben: Hydrocortison, Sinaflan, Trimistin, Triderm, Kremgen.

    Wenn sich das Ödem auf den größten Teil des Körpers ausgebreitet hat und der Patient unter einem allgemeinen Gesundheitsgefühl leidet, kann der Arzt eine Reihe von Medikamenten verschreiben:

    • Antihistaminika in Pillen oder Injektionen: Tavegil, Loratadin, Claritin, Diazolin, Zyrtec;
    • Abschwellungsmittel: Furosemid, Mannit, L-Lysin-Escinat;
    • Glukokortikoide: Hydrocortison, Methylprednisolon, Dexamethason.

    Wenn die Mücke ein Kind gebissen hat, können Drogen nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden. Die Verwendung von Hormonarzneimitteln wird für Babys nicht empfohlen. Meist werden ihnen Antihistaminika (Fenistil) und Ablenkungsmittel (ätherische Öle, Zvezdochka-Balsam) verschrieben. Sie müssen auch sorgfältig Medikamente auswählen, um schwangeren und stillenden Frauen zu helfen.

    Bei starken Schmerzen wird empfohlen, Paracetamol oder Nurofen einzunehmen. Wenn die Mücke in das Auge gebissen wird, kann Levomekol oder Hydrocortisonsalbe auf das betroffene Augenlid aufgetragen werden. Es ist besser, das Arzneimittel nicht auf die Wunde selbst aufzutragen, da dies die Beschwerden verschlimmern kann. Antibakterielle Tropfen sollten ins Auge geträufelt werden - zum Beispiel Sulfacil.

    Achtung! Um das Ödem um die Augen zu entfernen, können Alkohol und Essigsäure, Wasserstoffperoxid und andere Mittel, die die Schleimhaut reizen, nicht verwendet werden - sie können bei Kontakt mit den Augen Hornhautverbrennungen verursachen.

    Wenn eine Infektion die Wunde durch einen Biss getroffen hat, hängt die Behandlung vom Grad ihrer Entwicklung ab.

    1. Im Falle einer Schädigung der Oberflächenschichten der Haut ist es ausreichend, Glucocorticoid-Arzneimittel (Hyoxyson, Prednisolon) und antiseptische Salben (Oflocain, Tetracyclinsalbe) zu verwenden. Sie können auch Arzneimittel verwenden, die Jod (Betadin) enthalten, und mit Borsäure Lotionen herstellen.
    2. Wenn tiefe Wunden gebildet werden, beginnt die Behandlung mit der Verwendung von Wasserstoffperoxid. Die Schäden werden dann mit wasserbasierten Antiseptika (Chlorhexidin oder Decasan) behandelt, wonach eine antiseptische Salbe (Oflokain, Levomekol, Levocin) auf die Wunde aufgebracht wird. In einigen Fällen können Antibiotika (Azithromycin, Augmentin) verwendet werden.
    3. In Fällen, in denen die Wunde mit einem schwarzen Schorf bedeckt ist, müssen vor der Durchführung der obigen Maßnahmen die Krusten operativ entfernt werden, unter denen sich Eiter normalerweise ansammelt. Neben der Desinfektion von Wunden werden hormonelle Salben verwendet, um Entzündungen zu reduzieren.

    Nachdem sich der Wundzustand stabilisiert hat, muss er mit lokalen Mitteln behandelt werden, die die Hautheilung fördern: Bepantenom, Panthenol, Solcoseryl, Methyluracil.

    Behandlung von Volksheilmitteln

    Wenn nach der Desinfektion der Wunde keine Medikamente zur Hand sind, können Sie Volksheilmittel verwenden. Die folgenden Rezepte helfen, den Juckreiz zu lindern und die Schwellung zu reduzieren.

    1. Lotionen mit frischem Petersiliensaft.
    2. Zwiebel oder Kohlblatt.
    3. Mundhygieneprodukt mit Menthol. Es eignet sich als Mundwasser und normale Zahnpasta.
    4. Gestampfte Blätter der Vogelkirsche, Löwenzahn, Wegerich, Minze, Zitronenmelisse, Schafgarbe, Salbei.
    5. Honiginfusion mit Geranien. In einem Glas Wasser müssen Sie 1 EL auflösen. Löffel Honig und legte ein paar Geranienblüten. An einem Tag ist die Stimmung einsatzbereit. Sie können die Stelle von Bissen schmieren und die Augen waschen.
    6. Ätherische Öle von Minze, Zitrone, Teebaum. Es ist ratsam, sie nicht in reiner Form zu verwenden, sondern 6-7 Tropfen in einem Esslöffel Olivenöl oder einem anderen Pflanzenöl zu verdünnen.
    7. Schwarze Teelotionen sowie Abkochungen von Kamille, Althea und Hagebuttenbeeren. Sie können direkt auf Augen, Mund und andere Schleimhäute aufgetragen werden.

    Ein wirksames Mittel zur Linderung von Schwellungen ist eine kalte Kompresse mit Eiswürfeln. Anstelle von Eis können Sie gekühlte Gurkenstücke oder frische Kartoffeln nehmen. Es wird jedoch nicht empfohlen, den betroffenen Bereich zu erwärmen: Juckreiz und Schmerzen können verstärkt werden. Aus den gleichen Gründen sollten Sie in den ersten Tagen nach dem Biss kein heißes Bad nehmen.

    Wenn ein Arzt gebraucht wird

    Die meisten Opfer schaffen es, die Auswirkungen eines Mückenbisses alleine zu bewältigen. In solchen Fällen muss ein Arzt konsultiert werden:

    • mit mehreren Bissen;
    • mit Bissen in Augen, Nacken, Zunge;
    • wenn die Fliegen ein kleines Kind gebissen haben;
    • mit der Entwicklung starker allergischer Reaktionen und der Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
    • Im Falle von Schwindel, Ersticken sowie Bewusstseinsverlust.

    Für Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist es wünschenswert, sofort nach einem Biss einen Allergologen zu konsultieren. Wenn Ihre Augen betroffen sind, müssen Sie einen Termin mit einem Augenarzt vereinbaren. In allen anderen Fällen genügt es, einen Therapeuten oder Dermatologen zu konsultieren.

    Sicherheitsvorkehrungen

    Während der Behandlung von Schwellungen und Wunden, die durch Mückenstiche verursacht werden, ist es strengstens verboten:

    • Kratzen des betroffenen Bereichs;
    • Behandlung der Wunde mit Haushaltschemikalien (mit Ausnahme von Toiletten- und Waschseife);
    • Hautläsionen mit Alkoholantiseptika schmieren;
    • Tragen Sie Antihistaminsalben mit offener Wunde auf (sie verarbeiten nur die Haut um die Bissstelle).
    • Verwenden Sie Antibiotika und Antihistaminika, ohne einen Arzt zu konsultieren.

    Wenn Sie sich in der Natur ausruhen, sollten Sie immer an die Möglichkeit eines Nasenanfalls denken und die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. Wenn Sie die folgenden Regeln einhalten, können Sie sich vor Insekten und nicht nur schwarzen Fliegen schützen, sondern auch vor Moskitos, Gadflies, Gadflies und Fliegen.

    1. Verwenden Sie Moskitonetze und Moskitonetze.
    2. Schützen Sie die offenen Körperpartien, besonders am Morgen, wenn die Mücken am aktivsten sind.
    3. Tragen Sie keine leichte Kleidung - es lockt Insekten an.
    4. Gönnen Sie Ihrer Haut Insektenschutzmittel. Neben chemischen Repellentien und Salben (Mosquitall, OFF, Raptor) können Sie eine Lösung von Vanillin sowie ätherische Öle von Minze, Lavendel und Nelken verwenden.
    5. Verwenden Sie insektizide Kerzen, Laternen und Spiralen.
    6. Gehen Sie nicht an feuchten Stellen, die mit hohem Gras bedeckt sind.
    7. Innen sind elektrische Begasungsgeräte, insbesondere während des Schlafes.

    Wenn Sie aufs Land gehen, vergessen Sie nicht, sich eine Erste-Hilfe-Ausrüstung mit Desinfektionsmitteln, Schmerzmitteln und Antihistaminika zu besorgen. Wenn die Kollision mit der Mücke nicht vermieden werden kann, können Sie dem Opfer immer Erste Hilfe leisten, um ihn vor Schmerzen und schweren Ödemen zu retten.

    Video Was tun, wenn die Mücke gebissen wird: Ein Dermatologe sagt es

    Bewertungen der Behandlung auf verschiedene Weise

    Nach den im Internet veröffentlichten Reviews zu urteilen, unterscheidet sich die Behandlung der Auswirkungen von Insektenstichen für jeden. Manche Menschen haben genug Volksheilmittel, und jemand wird erst nach der Einnahme von Antihistaminika entlastet. Suprastin-Tabletten, Zvezdochka popular und Psilo-Balsam sind in dieser Hinsicht sehr effektiv.

    Der vietnamesische Balsam "Stern" lindert Juckreiz nach einem Biss, und Schwellungen treten ebenfalls auf. Und auch das Mosquitol und seine Leute haben Mittel für Nachbisse. Juckreiz und Schwellung lindern. In einer sehr praktischen Verpackung - eine kleine Röhre mit einer Kugel. Ich trage immer mit, auch wenn ich aus der Datscha gekommen bin - weil manchmal der Biss an der Mücke am Tag nach dem Biss anschwillt und juckt.

    Olyunka

    http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=3993

    Ich habe bereits viel „natürliches“, Nelkenöl usw. ausprobiert. Was Insekten betrifft, ist „Autan“ am effektivsten. Nach einem Biss ist die Kälte am besten, dafür halte ich immer ein paar Thermogelpackungen im Gefrierfach. Wenn es richtig gekühlt ist, juckt es nicht so viel und Dreck kann nicht mit Blut auseinandergehen.

    Irina

    http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=3993

    Die jüngste Tochter reagiert stark auf die Stechmücken. Hilft bei flüssigen Sternen + Suprastin-Tabletten. Vor ein paar Wochen wurde ich von einer Mücke für ein Augenlid gebissen... Es ist ein Horror, der ein Auge hatte. Gespeicherte Kompresse aus frischen, geriebenen Kartoffeln (Kartoffel gerieben auf einer feinen, in einem Verband gewickelten Reibe). Die Kompresse wurde 3-4 Mal am Tag gemacht - sie hielten, wie viel sie gaben, tatsächlich war der göttliche Blick am nächsten Tag bereits. Es hat wirklich geholfen.

    Olsha

    http://www.detkityumen.ru/forum/thread/342479/?page=3

    Suprastin half meinem Sohn (das Auge öffnete sich überhaupt nicht), Psilo-Balsam und eine Soda-Kompresse stündlich in den Pausen. Es half schnell, bis zum Abend hatte sich das Auge bereits vollständig geöffnet, obwohl es morgens überhaupt nicht geöffnet hatte. Heute habe ich Vanillin mit Wasser gespritzt, nicht einen einzigen Bissen, obwohl ich mit einer Flasche zum Spazierengehen ging und jede halbe Stunde Haare, Kleidung und Körper bespritzte.

    947360

    http://www.detkityumen.ru/forum/thread/342479/?page=3

    Tochtermücke etwas Biss im Augenlid. Zuerst schwoll ein Augenlid an, und am Morgen des nächsten Tages schwollen beide Augen und die Stirn an. Weder Fenistil in Tropfen im Inneren, noch die äußerliche Anwendung des Gels und anderer Hilfsmittel wie Sodalotionen haben überhaupt nicht geholfen. Half der halben Tisch Suprastin dreimal am Tag. Nach einem Tag schliefen die Ödeme.

    NikLiDa

    https://www.u-mama.ru/forum/kids/3–7/509253/index.html

    Der Biss eines harmlosen Mücken kann auf den ersten Blick ernsthafte Gesundheitsprobleme hervorrufen. Wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen trotzdem eine Kollision mit der Nasennase stattgefunden hat, muss die Wunde sofort behandelt werden, um ein ausgedehntes Ödem und starken Juckreiz zu verhindern. Wenn eine Allergie auftritt, sollten Sie das Opfer sofort zum Arzt bringen. Die Selbstmedikation ist nur möglich, wenn das Mückengift unbedeutende lokale Reaktionen des Körpers verursacht.

    http://lechenie-simptomy.ru/ukus-moshki-opasnost-dlya-zdorovya-i-ustranenie-posledstviy
    Weitere Artikel Über Allergene