Was tun, wenn der Körper nach dem Bräunen juckt?

Die häufigsten Ursachen für Juckreiz nach dem Bräunen:

  • Hautreizung;
  • allergische Reaktion;
  • Sonnenbrand;
  • Krätze;
  • Pilzinfektion.

Photosensibilisierung oder Überempfindlichkeit gegen Licht und ultraviolette Strahlung kann sich durch Juckreiz, Abschälen der Haut und Hautausschlag "manifestieren". Es ist erforderlich, die Sonneneinstrahlung bei Verwendung einer Creme mit hohem Lichtschutzfaktor auf ein Minimum zu reduzieren und die Sonnenbank vollständig zu entfernen.

Allergien können jeden Bestandteil der Zusammensetzung von Schutzmitteln provozieren. Vor dem Einsatz ist es wünschenswert, einen Allergietest durchzuführen. Es ist wichtig, die Komponente zu identifizieren, die die Allergie verursacht hat, und Produkte ohne diese zu kaufen (oder wählen Sie hypoallergen, dies ist auf der Verpackung angegeben).

Sonnenbrand manifestiert sich auch durch Juckreiz und Rötung. Darüber hinaus kann es zu Fieber, Schüttelfrost und anderen unangenehmen Symptomen kommen.

Krätze kann übertragen werden, wenn nicht der reinste Schönheitssalon ausgewählt wurde. Die Notwendigkeit, die Bräunungskabine vor dem Eingriff erneut zu desinfizieren, hilft dabei, dies zu vermeiden.

Eine Infektion mit einem Pilz, wie Krätze, ist technisch in der Lage, durch eine unvollständig gereinigte Oberfläche des Geräts oder in die Umkleidekabine übertragen zu werden, zu der täglich Dutzende von Menschen kommen.

Die Ermittlung der wahren Ursache für Juckreiz kann einem Dermatologen helfen, wenn dies nicht offensichtlich ist. Vor der Einnahme können Sie Medikamente einnehmen:

  • Nehmen Sie 1-2 Tabletten Antihistaminika (in der Anleitung angegeben).
  • Nach einer Verbrennung lindert es ein wenig Juckreiz, und ein Mittel mit Panthenol und Lanolin in der Zusammensetzung hilft auch bei der Hautregeneration.
  • Im Falle einer Pilzinfektion wird der Arzt das Medikament nur in Abhängigkeit von der Art auswählen und die Erkrankungen des Patienten berücksichtigen.
  • Um die Krätzemilbe zu entfernen (abends ist sie stärker), werden Salben auf Schwefel- oder Teerbasis vorgeschrieben, es gibt auch Seife mit ähnlichen Bestandteilen.
Panthenol-Spray

Im Falle einer Verbrennung ist es auch wichtig, die betroffene Stelle mit einem kühlen (keinesfalls kalten) Duschbad ohne Waschlappen zu kühlen, was bedeutet, dass die Haut trocken und traumatisch ist. Wenn die Dusche nicht die nötige Hilfe bietet, können Sie kalte Kompressen punktweise nur in den betroffenen Bereichen der Dermis anwenden.

Feuchtigkeitsspendende Maßnahmen können die Wiederherstellung der Haut beschleunigen. Sauerrahm, Kefir und andere Milchprodukte, Olivenöl werden die unangenehmen Erscheinungen der Verbrennung beseitigen.

Kamille kann den Ort der Verletzung desinfizieren. Um den Juckreiz zu entfernen, wischen Sie die Haut einfach mit einem in Brühe eingetauchten Wattestäbchen ab.

Die Grundlage für die Genesung ist die erhöhte Aufmerksamkeit auf Hygiene und Sauberkeit der Kleidung und der Räumlichkeiten, insbesondere bei einem Befall mit einer Krätze-Milbe. Die tägliche Nassreinigung ist wichtig.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel, warum der Körper nach dem Bräunen juckt.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Warum juckt der Körper nach dem Bräunen?

Das Jucken nach einer Sonnenbank kann verschiedene Ursachen haben. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • Hautreizung;
  • allergische Reaktion;
  • Sonnenbrand;
  • Krätze;
  • Pilzinfektion.

Photosensibilisierung oder Überempfindlichkeit gegen Licht und ultraviolette Strahlung kann sich durch Juckreiz, Abschälen der Haut und Hautausschlag "manifestieren". Eine solche Reaktion des Körpers legt nahe, dass Sie keine Zeit mehr im Solarium oder in der Sonne verbringen können. Wenn der Aufenthalt unvermeidlich ist, muss die Haut beispielsweise mit einer Creme mit starkem Sonnenschutzfaktor besser geschützt werden.

Eine allergische Reaktion tritt nicht so sehr als Folge von ultravioletter Strahlung auf, sondern aufgrund der Mittel zur Behandlung des Körpers vor und nach dem "Sonnenbaden". Jeder Bestandteil der Komposition kann ernste Folgen in Form des gleichen Juckreizes haben. Um eine erneute Verschlechterung des Wohlbefindens zu verhindern, ist es notwendig, die Substanz zu untersuchen und zu isolieren, die die Ursache war.

Krätze kann übertragen werden, wenn nicht der reinste Schönheitssalon ausgewählt wurde. Das Auftreten kann nur verhindert werden, wenn die Solariumkabine vor dem „Eintauchen“ erneut desinfiziert wird.

Eine Infektion mit einem Pilz, wie Krätze, ist technisch in der Lage, durch eine unvollständig gereinigte Oberfläche des Geräts oder in die Umkleidekabine übertragen zu werden, wo täglich Dutzende von Menschen krank sind, die möglicherweise an dem Unbekannten leiden.

Und hier ist mehr darüber, wie viel Rötung nach dem Bräunen vergeht.

Was tun bei Juckreiz?

Der einzig richtige Ansatz ist, den schrecklichen Zustand zu beseitigen, wenn der Körper nach der Bräunung juckt. Nur ein Dermatologe kann aufholen. Es gibt jedoch Methoden, die das Leben erleichtern, bevor er zum Arzt geht.

Medikamentöse Behandlung

Um die schmerzhaften Auswirkungen des Besuchs eines Sonnenstudios zu beseitigen, müssen Sie (je nach Anweisung in der Gebrauchsanweisung) 1-2 Tabletten eines Antihistaminikums einnehmen. Es wird helfen, eine allergische Reaktion für eine Weile loszuwerden.

Wenn nötig, erweichen Sie die Haut (zum Beispiel nach einer Verbrennung). Sie können Arzneimittel verwenden, zu denen Komponenten wie Panthenol und Lanolin gehören.

Wenn Juckreiz durch Pilzinfektionen verursacht wird, wird der Arzt ein geeignetes Mittel verschreiben, das dazu beiträgt, mit den niedrigsten Gesundheitskosten zu heilen. Es kann sich jedoch nachteilig auf die Darmarbeit auswirken, und nur ein Fachmann kann ein solches Medikament auswählen, das schnell und effektiv wirkt.

Krätze, die auch Juckreiz verursachen kann, wird durch eine Milbe hervorgerufen, deren Entfernung ein ruhiges Leben ohne Juckreiz und Hautprobleme gewährleistet. Wenn sich die Beschwerden abends verstärken und sie den Rest der Zeit mehr oder weniger tolerant sind, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine wirklich parasitäre Erkrankung.

Der Ansatz zur Entfernung von Schädlingen ist relativ einfach: Salben auf Schwefel- oder Teerbasis werden zur lokalen Heilung verwendet. Sie sollten sich auch an die ähnlichen Eigenschaften von Teer- und Schwefelseifenarten erinnern.

Folk-Methoden, wenn es nach dem Bräunen juckt

Damit Sie unangenehme Empfindungen loswerden, wenn Ihr Körper juckt, sollten Sie den betroffenen Bereich abkühlen. Eine kühle (nie kalte) Dusche kann sich etwas verbessern. Um jedoch nicht mehr zu schaden, können Sie keine Wasserbehandlungen mit einem Waschlappen und einem kosmetischen Gel zum Waschen durchführen.

Wenn die Dusche nicht die nötige Hilfe bietet, können Sie kalte Kompressen punktweise nur in den betroffenen Bereichen der Dermis anwenden.

Feuchtigkeitsspendende Maßnahmen können die Wiederherstellung der Haut beschleunigen. Sauerrahm, Kefir und andere Milchprodukte können einen unschätzbaren Beitrag zur Wiederherstellung der Haut vergangener Gesundheit leisten. Olivenöl wird auch die Aufgabe erfüllen.

Kamille kann den Ort der Verletzung desinfizieren. Brühe daraus kann manchmal eine Allergie auslösen, jedoch nur bei individueller Intoleranz. Um den Juckreiz zu entfernen, wischen Sie einfach die Haut mit Kamille ab.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Grundlage einer Erholung die Aufmerksamkeit auf die Hygiene und Sauberkeit der Kleidung und der Räumlichkeiten richtet, insbesondere im Falle eines Befalls mit einer Raubmilbe. Täglich führt eine Nassreinigung des Raums eine Person aus, die die Dauer ihrer Quälerei selbst reduzieren kann.

Und hier mehr darüber, warum nach der Sonne flattert.

Unabhängig davon, wie wundersam die Konsequenzen dieses oder jenes Verfahrens auch sein mögen, ist es notwendig, dies möglichst gründlich vorzubereiten, um unangenehme Konsequenzen zu vermeiden. Wenn die Verteidigung nicht geholfen hat, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Vergessen Sie nicht die Möglichkeit, Ihren Zustand vorübergehend mit Hilfe traditioneller Expositionsmethoden zu lindern.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das After-Sun-Pflegevideo an:

Meistens nach der Sonne, juckende Haut aufgrund einer allergischen Reaktion am Strand. Die Ursachen können in der Verbrennung liegen (dann ist es juckende, gerötete, Blasen treten auf) sowie Infektionen nach Sonnenbrand am Strand.

Es wird geglaubt, dass die Bräune durch die Wolken geht - die beste Option für schöne Haut. Er legt sich durch die Wolken nicht so aggressiv, haftet mehr. Warum passiert das? Kann man sich durch die Wolken verbrennen lassen?

Wie viel Rötung nach dem Bräunen vergeht, wird von zwei Faktoren beeinflusst: der individuellen Reaktion und dem Verbrennungsgrad. Bei schwacher Rötung ist es zum Beispiel möglich, es in zwei Tagen loszuwerden, bei schwerer Hyperämie dauert es bis zu 10 Tage. Was tun, um die Heilungszeit zu beschleunigen?

Wenn nach der Sonne zittern, dann ist dies ein sicheres Zeichen für eine Verbrennung. Wenn keine schwerwiegenden Symptome mehr auftreten - Erbrechen, hohes Fieber -, können Sie Kompressen aus der traditionellen Medizin herstellen oder Medikamente verwenden. Wenn es nach der Sonne so ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Jede Haut muss nach einem Sonnenbrand mit Feuchtigkeit versorgt werden. Es können verschiedene Körper- und Gesichtsprodukte ausgewählt werden. Es gibt Gele, Balsame, Lotionen, Cremes nach der Sonne, die der Haut helfen, sich schneller zu erholen.

http://zagoraem.online/cheshetsya-telo-posle-solyariya/

Warum juckt der Körper an manchen Stellen nach dem Bräunen?

Wie sind die Sonnenstrahlen nützlich?

Das ultraviolette Spektrum beeinflusst den Körper wie folgt:

  • Es hat eine analgetische Wirkung aufgrund einer Abnahme der Empfindlichkeit der Nervenenden;
  • Es hat eine antirachitische Wirkung (Synthese von Vitamin D aus Ergosterol, einer Substanz, die in der Haut gefunden wird);
  • hat antispastische Wirkung;
  • verbessert die Zellatmung und Stoffwechselprozesse;
  • erweitert die Blutgefäße und verringert dadurch den Druck;
  • stimuliert das Immunsystem (steigert die Produktion von Phagozyten und Antikörpern)

Das Infrarotspektrum des Sonnenlichts hat auch eine Reihe positiver Eigenschaften:

  • lindert Entzündungen, Krämpfe und Schmerzen;
  • erhöht den Stoffwechsel;
  • stärkt das Immunsystem;
  • beschleunigt die Regeneration des Gewebes;
  • stabilisiert den Blutdruck und lindert emotionalen Stress

Aber manchmal, nach einem Sonnenstudio oder nach einer Entspannung am Strand, beschweren sich die Leute über Juckreiz. Dafür gibt es mehrere Erklärungen - die Haut ist verbrannt, das heißt, sie hat ultraviolettes Erythem (Sonnenbrand) erhalten oder die Person hatte die ersten Symptome einer solchen unangenehmen und fast unheilbaren Krankheit wie Photodermatitis.

Was passiert während der Sonneneinstrahlung in der Haut?


Die Haut wird durch das Pigment Melanin vor übermäßiger ultravioletter Strahlung geschützt. Je intensiver die Wirkung, desto mehr Substanz wird produziert. Hierbei handelt es sich um eine physiologische Reaktion, die die Haut vor dem Eindringen aggressiver Strahlen in den Körper schützt, wo sie eine Vielzahl von Störungen in den Organen hervorrufen kann, sogar Krebs.

Bei Pigmentmangel beim Eindringen von Strahlen in die tieferen Hautschichten wird die Flüssigkeit in den Zellen und im Interzellularraum erwärmt. Um zu verhindern, dass die Zellwände beschädigt werden, wird Histamin von Fettzellen freigesetzt. Juckreiz, Rötung und Hautausschlag treten daher auf der Haut auf - kleine Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind.

Warum juckt es nach Sonne? Möglichkeiten, um Probleme zu vermeiden

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Pruritus nach dem Sonnenbaden oder Bräunen:

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht. Angeborene Störungen der Melaninproduktion.
    Solche Bedingungen sind sehr selten. In der Regel sind sich die Menschen dieser Körpermerkmale bewusst und versuchen, direkte Sonneneinstrahlung in offenen Körperbereichen zu vermeiden.
  • Helle Haut und Haare.
    Diese Menschen haben wenig Pigment in Haut und Haar. Daher müssen sie sorgfältig und in kleinen Dosen sonnenbaden, ständig kosmetische Schutzmittel verwenden.
  • Niedrige Sonneneinstrahlung am Wohnort.
    Viele möchten ihren Urlaub am Meer verbringen. Eine abrupte Änderung der Klimazone kann für Bewohner der nördlichen Gebiete mit geringer Sonnenaktivität unangenehme Folgen für die Haut haben.
    In solchen Fällen wird die Verwendung spezieller Kosmetika zum Schutz vor ultravioletten Strahlen empfohlen (Gele, Milch, Creme). Sie enthalten alle SPF-Filter. Und je weißer die Haut und je heller die Haare einer Person sind, desto höher sollte ein schützender Indikator sein.
  • Vitamin E-Mangel im Körper.
    Eine der vielen Eigenschaften dieses Vitamins besteht darin, die Haut vor den aggressiven Wirkungen ultravioletter Strahlung zu schützen. Ihr Mangel führt dazu, dass die Haut trocken und sonnenlichtempfindlich wird. Es wird schnell dehydriert, verliert seine Elastizität und Geschmeidigkeit, Falten treten auf.
    Die Aufnahme von Vitamin E in Zubereitungen oder die Aufnahme von darin enthaltenen Produkten (zum Beispiel Nüssen) in einer Diät kann dieses Problem kurzfristig lösen.
  • Verwenden Sie es vor einem Solarium oder entspannen Sie am Strand für Pflege, Parfüm und Peelings.
    Duschgels enthalten synthetische Zusätze - Farbstoffe und Duftstoffe, die juckende Haut verursachen können. Die übliche Verwendung von Peelings und anderen Produkten, die Schleifpartikel enthalten, kann die Ursache für die Hautempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht sein. Als Ergebnis dieser Prozedur wird die Epidermis (ihre toten Zellen) teilweise entfernt und die Haut wird für einige Zeit sehr anfällig.
    Verwenden Sie daher keine Kosmetika und führen Sie keine Eingriffe zur Tiefenreinigung der Haut vor Sonnenbädern oder Solarien durch. Genügend gewöhnliche Dusche mit einem Gel der natürlichsten Zusammensetzung.
  • Schwangerschaft und Geburt.
    Manchmal gibt es Situationen, in denen eine schwangere Frau, die zuvor normalerweise direktem Sonnenlicht ausgesetzt war, eine Erhöhung der Empfindlichkeit und das Auftreten von Hautreizungen selbst nach einem kurzen Aufenthalt in der Sonne feststellt. In manchen Fällen treten solche Manifestationen nach der Geburt auf.
    In diesen Fällen ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, um das Kind nicht zu verletzen, sondern den Arzt, der die Frau hat, zu benachrichtigen. Er wird ein Medikament auswählen, das die Gesundheit des Babys nicht beeinträchtigt und unangenehme Symptome lindert.


Jucken der Haut nach dem Besuch eines Sonnenstudios kann, anders als beim Sonnenbaden, aus mehreren Gründen auftreten:

  • Hautreizung ist eine Reaktion auf Oberflächenbehandlungsprodukte, die in Solarien verwendet werden.
  • Verbrennung durch falsch gewählte Strahlungsintensität oder Verweildauer in einem Solarium.
  • Allergische Reaktion auf Kosmetika, die vor und nach dem Eingriff zur Hautpflege verwendet werden.
  • Pilzinfektionen des Körpers durch einen Mikroorganismus treten aufgrund von Desinfektionsfehlern auf.
  • Krätze ist eine Infektionskrankheit, die in nicht zu sauberen Kosmetiksalons aufgefangen werden kann.

Warum juckt die Haut nach dem Bräunen?

Leider hören Dermatologen oft von ihren Patienten eine Beschwerde: "Ich jucke nach Sonnenbanken!". Das Juckreizgefühl kann den gesamten Körper erfassen oder lokal lokalisiert sein. Flecken können hartnäckig sein oder nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Berücksichtigen Sie die dermatologischen Probleme, die nach der Bräunung auftreten:

  • Brennen Starke Einwirkung von Bräunungslampen auf trockener oder UV-empfindlicher Haut kann zu Verbrennungen führen. Beim Menschen juckt der gesamte Körper nach dem Bräunen, es entsteht ein brennendes Gefühl, Schmerz. Um diese unangenehmen Symptome zu beseitigen, können Sie ein Medikament wie Panthenol oder Cremes mit Lanolin verwenden. Sofortige Erleichterung und bringen Sie eine kühle Dusche.
  • Photodermatose. Was ist das Sogenannte Entzündung der Haut, die als Reaktion auf die Sonnenstrahlen auftritt, so wird im Alltag der Begriff "Sonnenurtikaria" verwendet. Es neigt zu Menschen, die bereits an allergischen Reaktionen leiden. Die Ursachen sind exogene und endogene Faktoren. Exogene, das heißt äußere Ursachen - das sind Kosmetika, Parfüme, die unter Einwirkung von Wärme und UV-Licht die Zusammensetzung verändern und zu den stärksten Allergenen werden. Endogene oder interne Ursachen der Photodermatose sind Störungen des Eiweißstoffwechsels im Körper, Autoimmunprobleme und chronische Erkrankungen der inneren Organe. Sogar eine einfache Erdbeere oder Orange kann zu einem Allergiebefall führen, ganz zu schweigen von der Einnahme von Medikamenten am Vorabend des Besuchs der Sonnenbank. Die Photodermatose äußert sich in starken Beschwerden - nicht nur bei Reizungen, sondern auch bei Hautschäden bis hin zu Blasen. Es ist wichtig, es so zu behandeln, dass es nicht zu einem Ekzem wird.
  • Pilz Horizontales oder vertikales Solarium kann zur Quelle der Ausbreitung von Pilzinfektionen werden. Der Grund dafür ist die mangelnde Einhaltung der Hygienestandards im Studio. Eine Infektion bezieht sich normalerweise auf die Zehen, und dort führt der Juckreiz dazu, dass die Kunden des Schönheitssalons zu einem Dermatologen führen.
  • Krätze Diese Krankheit ist nichts weiter als eine mikroskopische Zeckeninfektion. Der Juckreiz wird abends intensiver, da gerade Insekten zu dieser Zeit besonders aktiv sind. Wie eine Pilzinfektion sind Krätze auch auf schlechte Hygienebetten zurückzuführen.
  • Allergie Wenn nach der Bräunung rote Flecken und Juckreiz auftreten, kann eine allergische Reaktion die Ursache sein, begleitet von Rötung, Hautausschlag, Desquamation und Pusteln. Eine Allergie tritt aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers in Kombination mit Sonneneinstrahlung auf. Wie bei Allergikern erwartet, müssen solche Reaktionen mit Hilfe von Antihistaminika beseitigt werden.

Juckreiz nach dem Bräunen: was zu tun ist

Wenn nach dem Bräunen die Haut juckt und die Empfindungen einer Verbrennung ähneln, können Sie einfachen Empfehlungen folgen, um Ihren Zustand ein wenig zu verbessern:

  • Eine kühle Dusche ist ein wirksames Mittel, um die Beschwerden einer Verbrennung zu lindern.
  • Sie können ein Antihistaminikum trinken, wenn zuvor allergische Manifestationen aufgetreten sind.
  • Es ist notwendig, mehr Flüssigkeit (normales Wasser oder Mineralwasser) zu verwenden.
  • Eine beruhigende Creme oder medizinische Salbe hilft bei der Beseitigung von Entzündungen.
  • Bei starker Temperaturerhöhung ist es notwendig, Antipyretika einzunehmen.
  • Sitzungen im Solarium müssen enden und die Hilfe eines Dermatologen suchen. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, die Schüttelfrostmenge zunimmt, bilden sich Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Es ist eine gefährliche Infektion des Körpers.

Medikamentöse Behandlung

Wenn nach dem Bräunen die Haut juckt und Pickel auftreten, können Medikamente zur Rettung kommen.

  • Die Verbrennung kann mit pharmazeutischen Präparaten mit entzündungshemmenden, antimikrobiellen, heilenden Wirkungen beseitigt werden:
    1. Panthenol ist eine universelle Salbe, die auch bei starker Hautreizung hilft. Es kann 10-14 Tage angewendet werden.
    2. Bepantinsalbe - ein starkes lokales Antiseptikum - hilft fast sofort, der Kurs kann innerhalb einer Woche durchgeführt werden;
    3. Solcoseryl-Salbe wird über einen Zeitraum von 5 Tagen angewendet und regeneriert die Haut gut und erneuert ihre Stoffwechselprozesse.
    4. Advantan - eine Emulsion, die Hautallergien und Entzündungen lindert. Sie können es nicht länger als 7 Tage verwenden.
  • Wenn der Körper nach der Bräunung juckt und es Anzeichen einer Photodermatose oder Allergien gibt, verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung (Antihistaminika, Sorbentien, entzündungshemmende Medikamente). Als Sorptionsmittel, die Allergene aus dem Körper absorbieren, verwenden Sie Aktivkohle oder Enterosgel. Genug, um es in 1-2 Tagen zu erhalten. Allergiemedikamente: Cetrin, Suprastin, Zodak und andere Medikamente. Sie werden bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome verwendet. Juckreiz nach der Bräunung aufgrund von Photodermatose wird durch Fluorocort (ein Präparat gegen allergische Ödeme und Entzündungen) wirksam gelindert. Es ist wichtig, die Photodermatose vollständig zu heilen, damit später keine Sonnenallergien oder Sonnenbanken Allergie-Anfälle verursachen.
  • Wenn der Körper an manchen Stellen juckt, können Sie Krätze oder Pilzinfektionen vermuten. Die genaue Diagnose wird von einem Dermatologen gestellt. Benzylbenzoat-Salbe ist ein typisches Heilmittel gegen Krätze. Je nach Schwere der Läsion genügen 2 bis 7 Tage. In Bezug auf die Behandlung von Pilzen wirken lokale Wirkstoffe wie Exoderil und Triderm. Die Behandlung kann sehr lange dauern - sogar mehrere Monate.

Sonneneinstrahlung auf die Haut

Über die Gefahren oder Vorteile des Sonnenbaden kann man nicht eindeutig sagen. Dieses Verfahren hat Vor- und Nachteile. Für einen gesunden Körper ist dies angezeigt, es gibt jedoch eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Positiv

Die positiven Wirkungen des Sonnenlichts auf die Haut, die sich in der Produktion des fetthaltigen Vitamins D in der subkutanen Schicht manifestieren, sind für das Skelettsystem erforderlich und für die Vorbeugung von Rachitis bei Kindern jeden Alters erforderlich.

Vitamin D verhindert die Entstehung von Osteoporose - eine schwere Erkrankung, die sich in der Ausdünnung und Brüchigkeit des Skelettsystems (typisch für ältere Menschen) manifestiert.

Darüber hinaus ultraviolette Strahlung:

  1. Aufgrund seiner bakteriziden Eigenschaften hilft es bei der Bekämpfung von Krankheitserregern.
  2. Trägt zur schnellen Heilung von Hautmanifestationen bei.
  3. Durch das Eindringen in eine Tiefe von 3 cm wird der subkutane Blutkreislauf aktiviert und die Genesungsprozesse beschleunigt.
  4. Erhöht die allgemeine Stoffwechselrate.
  5. Die Beeinflussung der Hautrezeptoren löst die Synthese komplexer chemischer Verbindungen aus - Hormone, Enzyme, Enzyme.
  6. Gleichmäßig verteilt, bräunend, maskiert Hautprobleme: Akne, Narben, hervorstehende Gefäße und andere Defekte. Es gibt ihr ein junges, gesundes Aussehen.

All dies gilt jedoch für eine moderate Sonneneinstrahlung von Menschen.

Negativ

Die Sonnenstrahlen können Schaden anrichten. Das Licht der Sonne - elektromagnetische Strahlung - ein Teil seines Spektrums ist ähnlich wie Röntgenstrahlen, jedoch deutlich weniger Leistung. Es durchdringt unmerklich die obere Schicht der Epidermis und aktiviert so die Entwicklung neuer Zellen und Keratins.

Wenn dies zu oft oder zu lange geschieht, wird die Haut rau und erhält eine spürbare Steifheit. Wenn die Sonne die tiefen Schichten der Dermis durchdringt, bricht das Kollagen zusammen und die Elastizität geht verloren. Die Textur und Dicke der Haut verändert sich.

Die nachteiligen Wirkungen von ultravioletten Strahlen sind wie folgt:

  • Verbrennungen auftreten;
  • die Haut altert vorzeitig;
  • Falten erscheinen schnell im Gesicht;
  • erhöht das Krebsrisiko:
  • Immunität wird geschwächt;
  • sich verschlechternder Zustand der Haare, der Nägel.

Sogar ein kurzes Sonnenbad kann den Zustand (Temperatur, Schüttelfrost, Rötung, Kratzer in gebräunten Bereichen, Blasen) dramatisch verschlechtern, wenn eine Person eine Intoleranz gegenüber der Strahlung der Sonne hat.

Die Hauptursachen für Sonnenjucken

Jucken von der Sonne vor dem Hintergrund der resultierenden Bräune - ein häufiges Phänomen. Ihre Ursachen hängen von begleitenden Faktoren ab und können sich in der Art der Manifestation unterscheiden. Unter den Gründen gibt es mehrere Hauptgruppen:

  1. Unterhautverbrennungen. Wenn am Nachmittag die Bräunung stattfindet, dringt die Strahlung bei der höchsten Intensität der Sonne tief unter die Epidermis ein und zerstört die inneren Zellen. Es besteht der Wunsch zu kratzen, bis zur vollständigen Genesung.
  2. Oberflächliche Verbrennungen. Wie im vorherigen Fall ist es nur möglich, den Juckreiz durch Kontakt mit der Juckreizoberfläche zu entlasten.
  3. Freisetzung von Histamin. Eine Erhöhung der Temperatur der intrazellulären Flüssigkeit provoziert die Synthese von Histamin, das selbst ein Provokateur allergischer Reaktionen ist.
  4. Photodermatitis. Die Krankheit ist durch Sonnenlichtempfindlichkeit und Hautausschläge im Hintergrund gekennzeichnet.
  5. Vitamin-E-Mangel, unsachgemäße Kosmetik- oder Badehilfen, individuelle Merkmale. All dies kann unter der Wirkung von ultravioletter Strahlung zu Juckreiz führen.

Warum juckt die Haut nach der Sonne?

Den Körper nach einem Strandbesuch kratzen lassen, sowohl von der Sonne als auch aus anderen Gründen. Zum Beispiel aus Meerwasser oder Insektenstichen. Wir werden jedoch die häufigsten Manifestationen berücksichtigen, die mit dem Bräunen verbunden sind.

Warum ist es beim Verbrennen zerkratzt?

Wenn die Haut nach einer starken, an die verbrannte Bräune grenzenden Haut zu jucken beginnt, kann dies folgende Gründe haben:

  1. Sonnenbrand durch Vernachlässigung der Schutzausrüstung. In der Sonne verbrannt, beginnt die Hautoberfläche vor dem Hintergrund von Rötung oder Schmerz zu jucken. Wenn die Situation besonders schwierig ist, erscheinen darauf Blasen, gefüllt mit klarer, viskoser Flüssigkeit.
  2. Reaktion auf schwere Überhitzung. Aus dem Hitzeausschlag kommt es, der in verschiedenen Körperteilen lokalisiert werden kann. Es kann sich um kleine rosa Flecken oder petechiale Hautausschläge handeln.
  3. Mangel an natürlichem Hautschutz. Zum Beispiel nach dem Pilling. In diesem Fall treten Juckreiz und Krätze sofort auf, wenn die Sonne auf den Körper trifft und sich beim Verbrennen verschlimmert.
  4. Wiederherstellungsprozesse. Eine starke Bräune ändert nicht nur die Farbe, sondern zerstört die Zellen der Epidermis. Weitere Heilung reizt dann die Nervenenden.
  5. Juckender medizinischer Hautausschlag. In einigen Situationen können sie als Folge der Wechselwirkung von Medikamenten oder Vitaminpräparaten mit den Sonnenstrahlen entstehen.

Warum juckt die Haut nach der Bräune?

Massive Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen verursacht Zellmutationen. Daher versucht die obere Schicht der Epidermis, die Sonnenstrahlen zurückzuhalten, nicht tiefer zu verfehlen. Wenn die Intensität der Sonnenstrahlung zunimmt, wird eine Zunahme der Melaninproduktion in den tiefen Hautschichten beobachtet. Das Fehlen eines Hormons kann zu Hautverbrennungen, Juckreiz führen.

Folgende Ursachen des Phänomens sind ebenfalls möglich:

  1. Reaktion auf übermäßige Mengen ultravioletter Strahlung. Bereit, die Haut zu verlassen, verliert ihre Eigenschaften und lässt mehr ultraviolette Strahlung durch. Die mittleren, manchmal niedrigeren Schichten der Epidermis beginnen zu brechen. Es gibt unangenehme Empfindungen, von einem Temperaturanstieg zu einem unwiderruflichen Wunsch, den verletzten Ort zu kämmen.
  2. Allergische Reaktion auf gebrauchte Schutzmittel gegen Sonnenbrand. Die Sonne spielt die Rolle eines Katalysators für unangenehme Prozesse, und der Ausschlag und Juckreiz resultieren aus Allergien.
  3. Übermäßige Trockenheit der Dermis (natürlich oder nach Badverfahren).
  4. In seltenen Fällen kann sich die Haut leicht bräunen. In diesem Fall besteht der Wunsch, es zu kämmen und schnell abzureißen.

Warum sind juckende Sonnenflecken?

Die Flecken sind rötlich und juckend. Dieses Phänomen wird als solare oder periorale Dermatitis bezeichnet. Lokalisierung:

Der Grund ist die individuelle Immunität der Exposition gegenüber direkter ultravioletter Strahlung. Sie erscheinen normalerweise nach direktem Kontakt der offenen Körperoberfläche mit der heißen Frühlingssonne.

Wege, um Sonnenkrätze zu verhindern

Um die Entwicklung von Dermatitis oder anderen juckenden Manifestationen zu verhindern, müssen wir die Regeln einhalten:

  • Bei direkter Sonneneinstrahlung von 12.00 bis 16.00 Uhr nicht sonnen.
  • Aufenthalte unter der Sonne sollten eine halbe Stunde nicht überschreiten;
  • starke Schutzausrüstung verwenden;
  • alle zwei Stunden erneut Sonnenbrand auftragen;
  • berücksichtigen, dass die Strahlungsintensität nicht nur von direkten, sondern auch von reflektierten Strahlen abhängt.

Die Wasseroberfläche, Sand, nasse Fliesen im Außenpool erhöhen die Wirkung von UV-Strahlung. Menschen, die zu Allergien, Hautausschlägen und Juckreiz neigen, können sogar im Schatten auftreten.

Eine Reihe vorbeugender Maßnahmen kann zur Linderung der Symptome beitragen:

  1. Trinken Sie viel Wasser, um eine Austrocknung zu verhindern.
  2. Um die Melaninproduktion zu erhöhen, essen Sie Karotten, Orangen oder Tomaten.
  3. Führen Sie vor dem Strandbesuch keine Pilling-, Laser-Polier- und Fotoepilation durch.
  4. Wählen Sie die Schutzausrüstung basierend auf Ihren persönlichen Eigenschaften vor.

Körperhaut juckt nach Sonnenbrand, wie Juckreiz nach Sonnenbrand lindert

Durch das Bräunen erhält die Haut ein angenehmes Aussehen, da sich Melanin in den unteren Schichten der Epidermis unter dem Einfluss ultravioletter (UV-) Strahlen ansammelt. Genügend kurzer Aufenthalt in der Sonne oder im Solarium, und die Wirkung zeigt sich am besten.

Übermäßige Sonneneinstrahlung kann jeden Urlaub ruinieren.

Trotzdem bevorzugen einige 2-3 Stunden am Strand, ohne die Haut zu schützen. Dies hat Konsequenzen, da es durch starken Juckreiz aufgrund von Verbrennungen gestört wird. Wie kann dieses Problem gelöst und in Zukunft verhindert werden?

Warum juckt die Haut nach der Bräune?

Die Haut jeder Person reagiert unterschiedlich auf ultraviolette Strahlung. Jemand hat einen starken Körperjucken, während sich die Reizung für andere nur auf bestimmte Bereiche erstreckt und von einem Hautausschlag begleitet wird. Dies ist auf die Faktoren des Auftretens dieses Problems sowie auf die individuelle Reaktion des Organismus zurückzuführen.

Betrachten Sie die Hauptgründe, warum juckende Haut durch Verbrennungen entsteht:

Photodermatose

Dies ist die sogenannte "Allergie gegen die Sonne", die angeboren sein kann (in seltenen Fällen) sowie durch äußere Faktoren (Eindringen von photosensibilisierenden Substanzen in den Körper) verursacht werden kann.

Es gibt exogene und endogene Formen der Photodermatose.

Exogene Photodermatose

  1. Diese Reaktion kann nach dem Auftragen eines Gerbstoffs, einer Creme, Lotion, Parfüm, Deodorant sowie anderer Kosmetika beginnen. In ihrer Zusammensetzung enthaltene chemische Verbindungen können unter dem Einfluss von Sonnenlicht allergische Reaktionen hervorrufen.

Dazu gehören:

  • Eosin (kann im Lippenstift enthalten sein);
  • Moschus, Amber (in der Zusammensetzung von Kosmetika oder Parfums).
  • Photodermatose aufgrund der Auswirkungen auf die Haut des Saftes einiger Pflanzen wie: Schwalbenschwanz, Waldkraut, Heilwurz, Duf, Petersilie, Pastinake, Bergamotte, Tutsan, Rosmarin, Rose, Kümmel.

    Diese Reaktion wird normalerweise von Rötungen der Haut, dem Auftreten von Blasen und Ödemen, Juckreiz und Brennen begleitet. Die ätherischen Öle von Zitrusfrüchten, Feigenfrüchte, wirken auch photosensibilisierend. Bei intensiver Lichteinwirkung führt der Saft dieser Pflanzen, der auf die Haut fällt, zu Reizungen und starkem Juckreiz.

    Eine ähnliche Wirkung haben Bor, Salicylsäure, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Retinoide, Quecksilberpräparate und Phenol. Eine Überempfindlichkeit gegen UV-Strahlen wird bei Menschen beobachtet, die Arzneimittel aus verschiedenen Gruppen einnehmen.

    Dazu gehören:

    • Verhütungsmittel;
    • eine Reihe von Antibiotika (Tetracyclin, Abactal, Doxycyclin);
    • nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Acetylsalicylsäure, Diclofenac);
    • Medikamente zur Behandlung des Herz-Kreislaufsystems (Trazikor, Amiodarone);
    • Präparate zur Beseitigung dermatologischer Probleme (Oksoralen, Metviks, Ammifurin, Psoberan);
    • Antidepressiva (Amitriptylin);
    • Antidiabetikum;
    • Diuretika;
    • Zytostatika (Arzneimittel gegen Krebs) und andere.

    Anzeichen einer Photodermatitis treten in der Regel in den ersten 6-12 Stunden nach dem Sonnenbad auf.

  • Atypische Reaktion der Haut auf die Auswirkungen von ultravioletter Strahlung bei Menschen, die Peeling-, Tätowierungs-, Laser- und Fotoepilationsverfahren durchlaufen haben.
  • Endogene Photodermatose

    Es wird bei Menschen mit Stoffwechselstörungen (Stoffwechsel) und Immunpathologien beobachtet. Zu den Krankheiten der Photodermatose gehören: Porphyrie, Sonnenekzem, Xeroderma pigmentosa, Sonnenjucken, Hydroimpfstoff und andere.

    Sonnenbrand von unterschiedlicher Stärke

    Wenn Sie längere Zeit am Strand waren, ohne Ihre Haut mit Bräunungsprodukten oder Kleidung zu schützen, kann die Dermis durch UV-Strahlen beschädigt werden.

    Schuppige Bereiche sonnenverbrannter Haut

    Die Symptome sind wie folgt: Rötung, Schmerzen bei Berührung, Juckreiz (oft juckt der Rücken nach Sonnenbrand, Schultern, Hände und andere Körperteile, die der sengenden Sonne ausgesetzt waren). In schwereren Fällen ist eine Blasenbildung auf der Haut möglich, die eine klare Flüssigkeit enthält.

    Scab

    Manchmal glauben Patienten, dass die Haut nach einem Sonnenbrand zerkratzt ist, tatsächlich ist sie jedoch ein Problem bei Parasiten. Sie können versehentlich Krätze in der Bräunungskabine aufnehmen, sowie nach Kontakt mit Kleidung, Handtuchleiden und dann unerträglich jucken und glauben, dass das Problem in der UV-Strahlung liegt.

    Von dem Parasiten hilft, Schwefelsalbe loszuwerden. Das Medikament wird auf die gesamte Hautoberfläche aufgetragen, mit Ausnahme des Kopfes 1 Mal / Essenz fünf Tage hintereinander. Alkoholkonsum während der Therapie wird nicht empfohlen.

    Mangel an Vitamin E

    Genau aus diesem Grund tritt häufig das Problem der juckenden Haut nach Sonnenbrand auf. In diesem Fall ist alles einfach gelöst - es reicht aus, Nüsse, Butter (Butter, Sonnenblumen, Sojabohnen), Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte und Zerealien, Rindfleisch usw., die Vitamin E enthalten, in Ihre Diät aufzunehmen, um seine Reserven im Körper aufzufüllen.

    So sind oben die Gründe, warum Juckreiz bei Sonnenbrand auftritt. Wenn Sie sie kennen und versuchen, sie zu vermeiden, ist die Wahrscheinlichkeit dieses Problems äußerst gering. Was tun, wenn die Verbrennung bereits stattgefunden hat?

    Was tun, wenn Ihre Haut nach Sonnenbrand juckt?

    Wenn Symptome einer atypischen Reaktion auf die Sonne auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Spezialisten, die bei der Ermittlung der Ursache für Juckreiz nach Sonnenbrand helfen können, sind Allergologen, Immunologen und Dermatologen. Je nach Ursache für starken Juckreiz nach Sonnenbrand wird eine Therapie verschrieben.

      Photodermatose wird in der Regel mit komplexen Antihistaminika und lokalen Hormonsalben behandelt. Dem Patienten werden Medikamente mit lichtschützenden Eigenschaften verschrieben. Beispielsweise ist Nikotinsäure (Vitamin PP, Vitamin B3) ein Vitamin, das an vielen Redoxreaktionen, der Enzymbildung und dem Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist. Das Medikament ist leicht toxisch, so dass Patienten mit Photodermatose es lange Zeit verwenden können, aber in großen Dosen führt dies zu einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen. Es kann sich auch eine fettige Degeneration (Steatose) entwickeln. Um dieser Erkrankung vorzubeugen, wird die Aminosäure Methionin verschrieben. Nikotinsäure-Dosierungsschema: für Erwachsene - 15–25 Tage, 2–3-mal pro Tag, 20–50 mg (bis zu 100 mg), für Kinder 5–30 mg. Bei der schweren Form der Erkrankung werden 1-5 ml einer 1% igen Lösung intramuskulär verabreicht.

    Thiamin, Riboflavin, Cyanocobalamin, Pyridoxin, Pantothensäure werden ebenfalls zur Behandlung verwendet. Solche Wirkstoffe wie Resorcin, Natrium-para-aminosalicylat, Diphenhydramin, Calciumchlorid, Novocain, Benzyl-Penicillin haben auch eine photoprotektive Wirkung. Lokaler Gebrauch Salol, Chinin, Anestezin, Methyluracil, Ichthyol, Zinkpaste, Lanolin Zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit wird Para-Aminobenzoesäure (Vitamin H1) oral 0,1–0,5 g 3-4 mal täglich verabreicht. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage. Um die Lichtempfindlichkeit zu verringern, werden Medikamente eingesetzt, die die Leberfunktion normalisieren, den Stoffwechsel regulieren und das Immunsystem stärken. Die Ernährung ist milch-pflanzlich. Alkohol kann nicht konsumiert werden, da unsachgemäße Behandlung oder ein Mangel daran zur Entwicklung von Ekzemen führen können, zögern Sie also nicht, einen Arzt aufzusuchen.

  • Wenn nach Sonnenbrand juckende Haut aufgrund von Verbrennungen I-II Grad, dann helfen die folgenden Medikamente, um unangenehme Symptome zu beseitigen:
    • Hydrocortison 0,5-1%. Kann bis zu 4-mal täglich auf die Haut aufgetragen werden. Dieses Werkzeug beseitigt Rötungen, Brennen und Schmerzen.
    • Panthenol Bewerben Sie sich 2-4 mal pro Tag. Erhältlich in Form von Spray, Creme, Salbe. Es hat wundheilende, beruhigende, entzündungshemmende und schützende Eigenschaften.
    • Livian Verfügbar in Aerosolform. Einmal auf die verbrannte Haut sprühen. Das Tool hilft dabei, den Juckreiz zu beseitigen, Entzündungen, Schmerzen zu lindern und die Dermis zu desinfizieren.
    • Solcoseryl. In Form eines Gels 2-3 mal täglich auftragen. In Form von Salbe - bis zu zweimal täglich, bis die Symptome verschwinden. Das Medikament fördert die Hautregeneration.
    • Psilo Balsam Es hat einen Antihistamin-Effekt und entfernt Gewebeödeme. Tragen Sie 3-4 mal pro Tag für 2-3 g auf.
    • Cinaflane Es bezieht sich auf topische Glukokortikosteroide und ist daher auf Rezept erhältlich. Es wirkt antiallergisch und entzündungshemmend. Es hilft, den Juckreiz nach einem Sonnenbrand zu lindern. Bewerben Sie sich 1-3 / Tag, Behandlung: 5-10 Tage, aber es ist möglich, nach Ermessen des Arztes bis zu 25 Tage zu verlängern. Es wird nicht empfohlen, große Bereiche der Haut sowie Gesicht und Falten am Körper mit dem Präparat zu bestreichen.
    • Flocet. Auf die gereinigte Haut zwei- bis dreimal täglich mit einer dünnen Schicht auftragen, bis die Symptome verschwinden. Das Gel hat eine wundheilende, entzündungshemmende Wirkung und schützt die Haut vor äußeren Reizstoffen.
    • Fenistil Antihistaminikum, lindert Juckreiz nach Sonnenbrand und Irritation, kühlt die Haut beim Auftragen ab. 2-4 mal täglich auf die betroffene Haut auftragen. Bei ausgeprägten Symptomen kann die orale Form des Arzneimittels zusammen mit lokalen Anwendungen verwendet werden.

    Der Behandlungsverlauf wird individuell je nach Schwere der Erkrankung, assoziierten Erkrankungen und Alter verschrieben. Die Anwendung der Schulmedizin ist nur nach Rücksprache mit dem Arzt zulässig.

    http://zdorovo.live/allergiya/pochemu-posle-solyariya-cheshetsya-telo-v-nekotoryh-mestah.html

    Körper juckt nach dem Bräunen

    Hautpflege nach dem Bräunen. Warum rötet, kratzt und kratzt die Haut nach dem Bräunen?

    Alles über die richtige Hautpflege nach dem Bräunen. Finden Sie auch die Gründe heraus, warum die Haut nach dem Bräunen gerötet, enthäutet und juckend ist.

    Hautpflege nach dem Bräunen

    Nur wenige wissen davon, aber der Grund für die Beliebtheit einer gegerbten Karosserie ist Coco Chanel, der in den frühen 20er Jahren des 20. Jahrhunderts zum Trendsetter für einen bronzefarbenen Hautton wurde. Und nach dem unverschämten Auftauchen eines Bikinis Mitte der 40er Jahre wurden modische Frauen, die in kurzer Zeit nur noch braun gekleidet waren, zum Alltag. Ein Fettpunkt stellte ein deutscher Ingenieur namens Wolf dar, der die Wirkung einer künstlichen Sonne entdeckte und 1975 das Solarium erfand. Gleichzeitig tauchten die ersten wirksamen Sonnenschutzmittel und Hautpflegeprodukte nach dem Bräunen auf.

    Es gibt nicht so viele Möglichkeiten, die Frage zu beantworten, warum wir so viel lieben.

    1. so dass mit dem Einsetzen des Sommers sofort ein kurzes Kleid zur Geltung kommt;
    2. an den überseeischen Ufern nicht wie ein schwarzes Schaf auszusehen;
    3. In der Herbst-Winter-Periode ist der Besuch eines Sonnenstudios eine Möglichkeit, der Haut ein gesundes Aussehen zu verleihen und Ihren Liebling mit einem Vitamin der Freude zu behandeln - Vitamin D.

    Künstliche Sonne kann uns viel Positives bringen. Und um nur positive Emotionen von ihm zu haben, genügt es, nach einem Solarium einfachen Regeln der Hautpflege zu folgen, deren wichtigste Bedeutung darin besteht, wie man die Haut nach dem Bräunen richtig pflegt.

    Warum nach dem Bräunen herumlaufen?

    Wenn die Haut regelmäßig nach dem Sonnenbaden abfällt, ist das zur Verfügung stehende Vergnügen, unter künstlichem UV-Licht aufzusaugen, leider nicht für Sie. Vermeiden Sie die Wahrscheinlichkeit von Fotodermie - erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber UV-Strahlung. Wenn Ihnen ein solcher Angriff nur einmal passiert ist, liegt es wahrscheinlich an der Dauer der Sitzung oder an der Leistung der verwendeten Lampen.

    Erkundigen Sie sich beim Administrator nach der Leistung der verwendeten Lampen und fragen Sie, wie lange sie ausgetauscht wurden. Neue Lampen sind immer stärker "warm". Wählen Sie abhängig von der erhaltenen Antwort den besten Zeitpunkt für die Bräunung.

    Warum juckt es nach dem Bräunen?

    Wenn die Haut jedes Mal nach dem Bräunen juckt und juckt, sollten Sie zuerst Ihre übliche Creme wechseln, die Sie „nach“ verwenden.

    Sie sollten keine unbewiesenen Hautpflegeprodukte verwenden, die in fast jedem Solarium erhältlich sind. Es ist nicht schwer zu erraten, dass es praktisch keine Garantie dafür gibt, dass die Aufschriften auf der Verpackung mit dem Inhalt übereinstimmen. Die Antwort auf die Frage "Warum juckt die Haut nach dem Bräunen" sollte im Inhalt ähnlicher Einwegartikel gesucht werden.

    Warum wird die Haut nach dem Bräunen rot?

    Rötungen nach dem Bräunen sind die Norm. Unser Körper reagiert also auf ultraviolettes Licht und hohe Temperaturen in der Kabine. In der Regel nimmt die Rötung der Haut nach dem Bräunen innerhalb weniger Stunden ab. Wenn dies nicht der Fall ist und die Haut nach dem Bräunungsbett irgendwie sehr "sehr" gerötet ist, dann gehören Sie aller Wahrscheinlichkeit nach zu den Personen, die häufiger brennen als bräunen, und Sie haben zu empfindliche Haut. Wenn sich nach dem Sonnenbaden überhaupt ein roter Fleck auf der Haut befindet, sollten Sie über den wirklich ernsthaften Schutz und die Folgen einer solchen Bräune nachdenken. Rote Haut nach dem Sonnenbaden kann auch der Fall sein, wenn Sie Medikamente einnehmen, die sensibilisierend wirken. Auf die eine oder andere Weise, wenn die Haut nach dem Bräunen statt nach dem Bräunen lange Zeit rot bleibt, und Sie verstehen, dass es einen harten Kampf mit dem Auftreten von Pigmentflecken und anderen Hautfehlern geben wird, sollten Sie nach Antworten suchen. Warum geschieht dies nicht nur mit Hilfe des Internets, sondern auch mit dem Kontakt zum Arzt - Dermatologen.

    So entfernen Sie Rötungen nach dem Bräunen

    Was tun, wenn die Haut nach dem Bräunen rot ist?

    Panik nicht zuerst. Sie können versuchen, das Rot nach dem Bräunen als Volksheilmittel zu entfernen und auf die neuesten Errungenschaften der Cosmeceuticals zurückzugreifen.

    Zweitens, wenn die Haut nach dem Bräunen rot wird, lohnt es sich, auf zu häufige Verfahren zur Erzielung künstlicher Bräune zu verzichten. Drittens tragen Cremes mit optimalem Panthenol-Gehalt dazu bei, die Rötung nach der Bräunung schnell zu entfernen, sodass die Haut nicht „wie ein Krebs“ wirkt. Viertens ist Panthenol die Regeneration von Hautzellen, die jedem zur Verfügung steht. Entfernen Sie Rötungen nach dem Gerben kann eine universelle Creme Panthenol und Körpermilch sein.

    Um Rötungen nach dem Bräunen zu entfernen, reicht es aus, eine kleine Menge Panthenolcreme auf die Problemstelle zu geben. Es wird dringend davon abgeraten, mehrere Produkte verschiedener Hersteller gleichzeitig zu verwenden, um die Rötung nach der Bräunung zu beseitigen, z.

    Sie können das Rot und nach dem Sonnenbaden loswerden und nach einem erfolglosen Besuch des Sonnenstudios jedoch schnell genug. Die Hauptsache - eine wirklich effektive und sichere Methode zu wählen.

    Wie viel Rötung vergeht nach dem Bräunen?

    Die Frage, wie viel Rötung nach dem Bräunen nachlässt, ist nicht immer rhetorisch. Versuchen wir gemeinsam herauszufinden, ob es lange dauert, bis diese Geißel beseitigt ist, wie viel Rötung nach dem Bräunen durchschnittlich andauert und ob die Rötung nach dem Bräunen nachlässt.

    Wenn Sie die allgemeinen Richtlinien für die Entsorgung befolgen, ist die Rötung von der Sonnenbank schnell genug. Übrigens trägt die Verwendung von Panthenol-Produkten, wenn sie direkt während der künstlichen Bräunung in einem Solarium verwendet werden, dazu bei, die unangenehmen Empfindungen der Hautdichtheit nach dem Bräunen deutlich zu reduzieren, und die Rötung wird spurlos vorübergehen. Nach dem Auftragen der Universalcreme mit Panthenol vergeht die Rötung innerhalb weniger Minuten, sodass Sie sich wie gewünscht im Solarium aufhalten können. Hauptsache, Sie spüren Ihren eigenen Körper.

    Natürlich gibt es so viele Meinungen wie viele Menschen: Fünf Minuten Sonnenbank werden ausreichen, um zu behaupten, dass die Rötung nach ein paar Tagen nicht verschwunden ist, aber die meisten, die die Panthenol-Mittel verwendet haben, wiederholen dies nach 5 Jahren Tage der regelmäßigen Anwendung von Universalcreme Panthenol EVO Haut ist vollständig wiederhergestellt.

    Sie können die bewährten Methoden der "Großmutter" anwenden und sich selbst überlegen, wann die Rötung nach dem Sonnenstudio vorüber ist, beispielsweise in einem sauren Sauerrahm-Pelzmantel. Wir glauben jedoch, dass diese Methode für niemanden wahrscheinlich ist, wenn Sie Produkte mit Panthenol EVO-Labors verwenden können.

    Da es immer viele geben wird, die Ihre Tugenden nicht so sehr als Nachteile sehen wollen, lohnt es sich nicht, sich darüber Gedanken zu machen, wie viel Rötung nach dem Bräunen nachlässt. Die Hauptsache ist, dem, was Ihr Körper sagt, unter den Strahlen einer künstlichen Sonne zuzuhören und bewährte Hautpflegeprodukte zu verwenden.

    http://evocosmetics.ru/osobennaya-kozha/uhod-za-kozhej-posle-solyariya/

    Warum juckt der Körper nach Sonnenliegen: Was ist das, Ursachen für Juckreiz

    Tan: "für" oder "gegen"? Streitigkeiten um ihn lassen nicht nach. Ein separates Thema ist die Ästhetik. In jüngerer Zeit war es in Mode, sich in einem dunklen Schatten zu sonnen, aber jetzt gilt es als unkomfortabel. Modus ist Mäßigung, Gesicht und Körper leicht von der Sonne berührt.

    Doch Gesundheit ist viel wichtiger als Ästhetik. Wie sicher ist eine Bräune? Übermäßige Sonneneinstrahlung hat schwerwiegende Folgen. Viele Experten neigen dazu zu glauben, dass es viel sicherer ist, im Solarium zu sonnen. Immerhin kann dort eine Dosis ultraviolettes Licht vordosiert werden. Nach einem Aufenthalt im Solarium können jedoch unangenehme Hautreaktionen auftreten, auf die in diesem Artikel eingegangen wird.

    Warum juckt die Haut nach dem Bräunen?

    Leider hören Dermatologen oft von ihren Patienten eine Beschwerde: "Ich jucke nach Sonnenbanken!". Das Juckreizgefühl kann den gesamten Körper erfassen oder lokal lokalisiert sein. Flecken können hartnäckig sein oder nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Berücksichtigen Sie die dermatologischen Probleme, die nach der Bräunung auftreten:

    • Brennen Starke Einwirkung von Bräunungslampen auf trockener oder UV-empfindlicher Haut kann zu Verbrennungen führen. Beim Menschen juckt der gesamte Körper nach dem Bräunen, es entsteht ein brennendes Gefühl, Schmerz. Um diese unangenehmen Symptome zu beseitigen, können Sie ein Medikament wie Panthenol oder Cremes mit Lanolin verwenden. Sofortige Erleichterung und bringen Sie eine kühle Dusche.
    • Photodermatose. Was ist das Sogenannte Entzündung der Haut, die als Reaktion auf die Sonnenstrahlen auftritt, so wird im Alltag der Begriff "Sonnenurtikaria" verwendet. Es neigt zu Menschen, die bereits an allergischen Reaktionen leiden. Die Ursachen sind exogene und endogene Faktoren. Exogene, das heißt äußere Ursachen - das sind Kosmetika, Parfüme, die unter Einwirkung von Wärme und UV-Licht die Zusammensetzung verändern und zu den stärksten Allergenen werden. Endogene oder interne Ursachen der Photodermatose sind Störungen des Eiweißstoffwechsels im Körper, Autoimmunprobleme und chronische Erkrankungen der inneren Organe. Sogar eine einfache Erdbeere oder Orange kann zu einem Allergiebefall führen, ganz zu schweigen von der Einnahme von Medikamenten am Vorabend des Besuchs der Sonnenbank. Die Photodermatose äußert sich in starken Beschwerden - nicht nur bei Reizungen, sondern auch bei Hautschäden bis hin zu Blasen. Es ist wichtig, es so zu behandeln, dass es nicht zu einem Ekzem wird.
    • Pilz Horizontales oder vertikales Solarium kann zur Quelle der Ausbreitung von Pilzinfektionen werden. Der Grund dafür ist die mangelnde Einhaltung der Hygienestandards im Studio. Eine Infektion bezieht sich normalerweise auf die Zehen, und dort führt der Juckreiz dazu, dass die Kunden des Schönheitssalons zu einem Dermatologen führen.
    • Krätze Diese Krankheit ist nichts weiter als eine mikroskopische Zeckeninfektion. Der Juckreiz wird abends intensiver, da gerade Insekten zu dieser Zeit besonders aktiv sind. Wie eine Pilzinfektion sind Krätze auch auf schlechte Hygienebetten zurückzuführen.
    • Allergie Wenn nach der Bräunung rote Flecken und Juckreiz auftreten, kann eine allergische Reaktion die Ursache sein, begleitet von Rötung, Hautausschlag, Desquamation und Pusteln. Eine Allergie tritt aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers in Kombination mit Sonneneinstrahlung auf. Wie bei Allergikern erwartet, müssen solche Reaktionen mit Hilfe von Antihistaminika beseitigt werden.

    Juckreiz nach dem Bräunen: was zu tun ist

    Wenn nach dem Bräunen die Haut juckt und die Empfindungen einer Verbrennung ähneln, können Sie einfachen Empfehlungen folgen, um Ihren Zustand ein wenig zu verbessern:

    • Eine kühle Dusche ist ein wirksames Mittel, um die Beschwerden einer Verbrennung zu lindern.
    • Sie können ein Antihistaminikum trinken, wenn zuvor allergische Manifestationen aufgetreten sind.
    • Es ist notwendig, mehr Flüssigkeit (normales Wasser oder Mineralwasser) zu verwenden.
    • Eine beruhigende Creme oder medizinische Salbe hilft bei der Beseitigung von Entzündungen.
    • Bei starker Temperaturerhöhung ist es notwendig, Antipyretika einzunehmen.
    • Sitzungen im Solarium müssen enden und die Hilfe eines Dermatologen suchen. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, die Schüttelfrostmenge zunimmt, bilden sich Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Es ist eine gefährliche Infektion des Körpers.

    Medikamentöse Behandlung

    Wenn nach dem Bräunen die Haut juckt und Pickel auftreten, können Medikamente zur Rettung kommen.

    • Die Verbrennung kann mit pharmazeutischen Präparaten mit entzündungshemmenden, antimikrobiellen, heilenden Wirkungen beseitigt werden:
      1. Panthenol ist eine universelle Salbe, die auch bei starker Hautreizung hilft. Es kann 10-14 Tage angewendet werden.
      2. Bepantinsalbe - ein starkes lokales Antiseptikum - hilft fast sofort, der Kurs kann innerhalb einer Woche durchgeführt werden;
      3. Solcoseryl-Salbe wird über einen Zeitraum von 5 Tagen angewendet und regeneriert die Haut gut und erneuert ihre Stoffwechselprozesse.
      4. Advantan - eine Emulsion, die Hautallergien und Entzündungen lindert. Sie können es nicht länger als 7 Tage verwenden.
    • Wenn der Körper nach der Bräunung juckt und es Anzeichen einer Photodermatose oder Allergien gibt, verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung (Antihistaminika, Sorbentien, entzündungshemmende Medikamente). Als Sorptionsmittel, die Allergene aus dem Körper absorbieren, verwenden Sie Aktivkohle oder Enterosgel. Genug, um es in 1-2 Tagen zu erhalten. Allergiemedikamente: Cetrin, Suprastin, Zodak und andere Medikamente. Sie werden bis zum vollständigen Verschwinden der Symptome verwendet. Juckreiz nach der Bräunung aufgrund von Photodermatose wird durch Fluorocort (ein Präparat gegen allergische Ödeme und Entzündungen) wirksam gelindert. Es ist wichtig, die Photodermatose vollständig zu heilen, damit später keine Sonnenallergien oder Sonnenbanken Allergie-Anfälle verursachen.
    • Wenn der Körper an manchen Stellen juckt, können Sie Krätze oder Pilzinfektionen vermuten. Die genaue Diagnose wird von einem Dermatologen gestellt. Benzylbenzoat-Salbe ist ein typisches Heilmittel gegen Krätze. Je nach Schwere der Läsion genügen 2 bis 7 Tage. In Bezug auf die Behandlung von Pilzen wirken lokale Wirkstoffe wie Exoderil und Triderm. Die Behandlung kann sehr lange dauern - sogar mehrere Monate.

    Traditionelle Medizin

    Es gibt viele Rezepte, die auch dazu beitragen, die Gesundheit und den Zustand der Haut zu verbessern. Beispiele betrachten:

    Die Methoden der traditionellen Medizin werden bei leichtem Sonnenbrand oder als zusätzliche Behandlung vor dem Hintergrund einer medikamentösen Therapie angewendet, die von einem Dermatologen verordnet wird.

    So gab der Artikel Antworten auf die Frage "Was soll ich tun, wenn meine Haut nach dem Bräunen juckt?". Natürlich ist es besser, sich nicht in einen solchen Zustand zu bringen und künstlichen ultravioletten Strahlen ausgesetzt zu sein, ist vernünftig, in Maßen.

    Bräunungsstudios sind sehr beliebt in Klimazonen, in denen die Sonne die Menschen selten glücklich macht und Sie nicht von Bronzebräunen träumen müssen. Sie müssen mit 3-5 Minuten bräunen und die Dauer der Sitzung schrittweise auf 7-10 Minuten einstellen. Gleichzeitig muss die Reaktion der Haut und des ganzen Körpers nach einem solchen Eingriff sorgfältig überwacht werden. Denken Sie daran: Das Wichtigste ist nicht die gewünschte Hautfarbe, sondern Ihre Gesundheit!

    http://vseprozud.ru/zud-tela/drugoe/pochemu-posle-solyariya-cheshetsya-telo-chto-eto-prichiny-zuda
  • Weitere Artikel Über Allergene