Wie bei Säuglingen Allergie gegen die Mischung: Symptome mit Fotos und Behandlungsschema

Wenn die Mutter nicht die Möglichkeit hat, das Baby zu stillen, müssen Sie nach einer Krankenschwester suchen oder sich entsprechend dem Alter den entsprechenden Säuglingsnahrung anpassen. Es ist nicht leicht, eine Nahrungsmitteloption zu wählen, die für das empfindliche Verdauungssystem der Krümel geeignet ist. Kinder bis zu einem Jahr neigen zu verschiedenen allergischen Reaktionen. Sie werden oft durch eine Mischung aus Kuhmilchprotein verursacht, die der Körper des Säuglings nicht verträgt.

Symptome einer allergischen Reaktion auf die Mischung

Symptome der Reaktion eines Neugeborenen auf die angepasste Mischung sind leicht zu bemerken. Allergie ist wie folgt:

  • Hautausschlag an Beinen, Hals, Babygesicht;
  • trockene Haut;
  • rote Flecken im Gesicht, Gesäß und Beinen;
  • Regurgitationen, Schluckauf nach ihnen;
  • Erbrechen und Stuhlgang.

Darüber hinaus können Kinder Atemwegsreaktionen haben - Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, obwohl sie auch auf eine Erkältung hinweisen. Es ist wichtig, die allergische Reaktion sofort von der Erkältung zu unterscheiden. Erkältungen führen zu Komplikationen der Bronchien und der Lunge, Allergien können Asthma, Atemnot und andere Erkrankungen des Atmungssystems verursachen.

Ursachen allergischer Reaktionen

Es ist bemerkenswert, dass sich eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen bemerkbar macht, unabhängig von den Nahrungskosten. Teurere Produkte garantieren nicht, dass die Krümel am nächsten Tag nicht überstürzt wirken. Gefährdet sind Frühgeborene, Kinder mit hohem Gewicht, Pathologie der inneren Organe.

Ursachen für negative Reaktionen auf angepasste Babynahrung liegen in der Regel in folgenden:

  • Vererbung - wenn einer der Eltern allergisch ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit für Manifestationen beim Baby 40-70%;
  • Überfütterung in den ersten Lebensmonaten - der Körper des Neugeborenen ist nicht in der Lage, die Nahrungsmenge zu bestimmen, Überfütterung führt zu einer erhöhten Belastung von Nieren, Leber und Verdauungstrakt;
  • nicht vollständig gebildetes Immunsystem der Krümel, Mangel an eigenen Immunglobulinen;
  • Unvollkommenheit des Verdauungssystems - die Darmflora ist instabil, die Produktion von Enzymen ist unzureichend für den Abbau von Nahrungsmitteln;
  • Komplikationen bei Schwangerschaft, Rauchen, Alkoholkonsum der werdenden Mutter, Antibiotika.

Allergiediagnose

Wie schnell reagiert eine negative Reaktion auf die Mischung bei einem monatlichen Baby? Alles ist sehr individuell. Bei den meisten Kindern manifestiert sich die Krankheit am nächsten Tag nach der ersten Fütterung, bei anderen ist sie erst nach 3 Monaten spürbar, sie hängt von der Prädisposition für Allergien und der Reife des Körpersystems ab.

Die Symptome der Krankheit sind so offensichtlich, dass sie nicht übersehen werden können. Wie kann man jedoch verstehen, dass das Baby auf die Mischung reagiert? Nur der Rat eines erfahrenen Arztes hilft.

Der Spezialist bestimmt die Art des Ausschlags, für die Folgendes erforderlich ist:

  • Dermatitis von der Wirkung von Pulvern, Cremes, Windeln ausschließen;
  • eine negative Reaktion auf Medikamente und Produkte, Tierhaare zu erkennen;
  • schätzen die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf die Bestandteile der Mischung.

Die abschließende Schlussfolgerung, die bei Säuglingen zu roten Flecken, Hautschuppen, Hautausschlag und Verdauungsstörungen führt, ist für einen kompetenten Arzt geeignet. Wenn Allergien vermutet werden, sammelt der Arzt Anamnese, schreibt Tests zur Bestimmung von Serum-IgE-Antikörpern vor, Hauttests, provokante Tests.

Erste Hilfe bei Mischungsallergien

Wenn Allergiesymptome schnell zunehmen, muss der Darm des Babys mit einem Einlauf gereinigt werden und eine einmalige Dosis des zugelassenen Antihistaminikums verabreicht werden:

  • Fenistil;
  • Suprastin;
  • Zyrtec und andere

Als nächstes ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Es ist unmöglich, die Mischung alleine zu ändern, da dies später die Klärung der Ursachen von Allergien erschweren kann.

Eine Einzeldosis Zyrtek hilft, den Zustand des Kindes zu lindern.

Das Behandlungsschema und der Übergang zu einem anderen Lachen

Jeder Ausschlag am Körper und im Gesicht des Babys ist ein Grund für dringendste ärztliche Beratung. Anzeichen einer Allergie sind oft versteckt Windpocken, Masern, Röteln. Der Spezialist wird zusätzliche Untersuchungen bestellen, die die Ursache der Unwohlsein und Hautausschläge genau bestimmen. Schwere Allergietests bis zu 5 Jahren werden selten verschrieben.

Wenn nachgewiesen wird, dass die Hautreaktion wirklich durch die falsche Mischung ausgelöst wird, muss die Energie ersetzt werden. Vielleicht wird der Kinderarzt empfehlen, das tägliche Volumen der verbrauchten Mischung zu reduzieren, aber diese Maßnahme wird nicht alle Symptome lindern und das Baby hungrig machen. Wird das Problem und den Empfang geeigneter Antihistaminika nicht vollständig lösen.

Die Futtermischung muss gewechselt werden. Es ist wichtig, sich von professionellen Empfehlungen leiten zu lassen und solche Momente zu berücksichtigen:

  • Bei mäßigen Hautausschlägen können Sie die ungeeignete angepasste Mischung durch eine andere ersetzen. Es empfiehlt sich, Produkte mit Präbiotika zu wählen oder fermentierte Milchmischungen zu erwerben. Sie enthalten Bakterien, die für die Verdauung nützlich sind und weniger Allergien auslösen.
  • Bei Überfütterung sollte durch häufiges Aufstoßen die Futtermenge je nach Alter reduziert werden. Das Kind ist es gewohnt, viel zu essen, daher lohnt es sich, allmählich zu einem vernünftigen Ernährungsplan überzugehen. Das Verdünnen der Mischung (Verringerung ihrer Konzentration) verringert die Belastung des Verdauungsapparates und lässt die Krümel besser fühlen. Die Fermentation im Darm nimmt ab, dies ist jedoch eine vorübergehende Maßnahme.
  • Bei schweren Allergien ist dies eine Reaktion auf Kuhmilchprotein. Sie müssen nach einer anderen Art von Lebensmitteln suchen.

Auswahl alternativer Mischungen

Experten nehmen mehrere Alternativen in Betracht, wenn sie von Säuglingsanfangsnahrung mit Kuhmilcheiweiß ausgenommen sind:

  1. Milchmischungen, die nicht mit Wasser verdünnt werden müssen. Sie enthalten Präbiotika und verarbeitete Proteine, die vom unreifen Organismus leichter aufgenommen werden.
  2. Soja-Mischungen. Besitzt einen niedrigeren Nährwert, schlechter verdaut und verdaut. Solche Mischungen sind nicht hoch angepasst und werden für 1-2 Monate verschrieben, bis die Symptome von Nahrungsmittelallergien beseitigt sind.
  3. Mischungen mit Ziegenmilch. Die optimale Wahl, da das Protein der Ziegenmilch den Nährstoffen der Kuhmilch nicht unterlegen ist. Sie sind jedoch nicht für alle Kinder geeignet, da das Risiko einer negativen Reaktion besteht.
  4. Therapeutische hypoallergene Mischung. Fügen Sie gespaltene Proteine ​​ein, die von den Krümeln des Körpers besser aufgenommen werden. Diese Option ist für viele Kinder geeignet.
  5. Laktosefreie Mischungen (wir empfehlen zu lesen: Welche laktosefreie Mischung ist die beste für Kinder?). Mindestmenge Milchzucker enthalten. Empfohlen für Babys mit Laktasemangel, geeignet für Darminfektionen. Wenn die Verwendung dieses Lebensmittels die Allergie nicht aufhört, ist es nicht Milchprotein, das es provoziert (es ist keine laktosefreie Diät).

Arten und Eigenschaften alternativer Gemische sind in der Tabelle beschrieben:

http://vseprorebenka.ru/pitanie/smesi/na-smes-allergiya.html

Wie lässt sich feststellen, dass das Baby allergisch auf die Mischung reagiert, und was sollte die junge Mutter tun? Kurzanleitung

Wie Sie wissen, ist die beste Nahrung für ein Neugeborenes die Muttermilch. Leider hat nicht jede junge Mutter die Möglichkeit, ihr Baby zu stillen. Einige Frauen stillen sehr schnell, andere haben so wenig Milch, dass sie gezwungen sind, die Krümel mit spezieller Babynahrung zu füttern.

Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen eine junge Mutter ein Neugeborenes nicht mit ihrer Milch füttern kann, wenn bestimmte Krankheiten vorliegen oder bestimmte Medikamente eingenommen werden.

Auf die eine oder andere Weise stellt sich die Frage nach der Wahl einer angepassten Milchformel häufig vor Frauen und ihren kleinen Kindern.

Es ist äußerst schwierig, das richtige Futter für das Baby auszuwählen. Neugeborene sind, insbesondere vor dem Alter von einem Jahr, sehr anfällig für die Manifestationen verschiedener allergischer Reaktionen.

Oft wird die Ursache dieser Empfindlichkeit zu einer Mischung, die die Krume nicht verträgt.

Aus welchen Gründen sich das bestimmen lässt und was in einer solchen Situation zu tun ist, erklären wir Ihnen in unserem Artikel.

Wie wirkt sich eine Allergie gegen die Mischung aus?

Eine Allergie gegen die Mischung kann sich in Form verschiedener Symptome manifestieren. In der Regel hat ein Baby, das eine für ihn ungeeignete Diät isst, einen Ausschlag an verschiedenen Körperstellen. Wangen werden rot, werden glänzend und können mit unangenehmen Krusten bedeckt sein. Ähnliche Anzeichen erscheinen in den meisten Fällen die allerersten.

Wenig später treten allergische Manifestationen des Magen-Darm-Trakts auf. Krümel können die Darmkolik, Verstopfung, Durchfall, instabilen Stuhlgang sowie häufiges Aufstoßen und Erbrechen begünstigen. Wenn die Krankheit schwer ist und der Kontakt mit dem Allergen nicht lange aufhört, gibt es schließlich Atemwegserkrankungen - allergische Rhinitis, Kurzatmigkeit, Atemnot.

Verursacht Allergien

Bei Neugeborenen können sich Allergien auf einer Vielzahl verschiedener Produkte manifestieren. Daher sollten neue Ergänzungsfuttermittel mit äußerster Vorsicht in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden.

Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln hat in der Regel folgende Gründe:

  • Unvollkommenheit der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts. Aus diesem Grund sind die Eiweißmoleküle, die mit der Nahrung in den Körper des Babys gelangen, nicht gut gespalten und gelangen in Form großer Fragmente in das Blut. Solche Elemente können vom Immunsystem als fremd wahrgenommen werden, wodurch allergische Reaktionen auftreten. Insbesondere Kuhmilch, die das unreife Verdauungssystem nicht abbauen kann, gelangt häufig mit den Krümeln in den Körper.
  • Geringe Aktivität der Verdauungsenzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich sind, die in den Magen des Kindes gelangen;
  • Dysbakteriose und Verstöße gegen die Darmflora;
  • Unzureichende Funktion des Immunsystems und Mangel an eigenen Immunglobulinen.

Was ist, wenn Ihr Kind gegen die Mischung allergisch ist?

Wenn Sie bei einem Neugeborenen die ersten Symptome einer allergischen Reaktion feststellen, sollten Sie natürlich einen Arzt aufsuchen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass unter dem Deckmantel von Allergien recht schwere Kinderkrankheiten wie Windpocken, Röteln oder Masern verdeckt werden können und Eltern ohne ärztliche Schulausbildung ihren Sohn oder ihre Tochter möglicherweise nicht immer richtig diagnostizieren.

Ein qualifizierter Arzt führt eine Inspektion vor Ort des Babys durch und schreibt bei Bedarf zusätzliche Untersuchungen vor, mit denen genau ermittelt werden kann, was die Reaktion des Körpers des Kindes verursacht hat. Für den Fall, dass der Arzt festgestellt hat, dass das Kind eine allergische Reaktion zeigt, und das Allergen eine Formel für die künstliche Ernährung ist, ist es wahrscheinlich, dass es ersetzt werden muss.

Im Falle einer leichten Erkrankung kann der Kinderarzt empfehlen, die einmalige und tägliche Menge der konsumierten Nahrung zu reduzieren, aber in den meisten Fällen werden durch eine solche Maßnahme nicht alle Symptome beseitigt. Um die unangenehmen Manifestationen einer Allergie zu beseitigen und den Zustand des Babys zu lindern, verschreiben Ärzte normalerweise Antihistaminika, die für Neugeborene zugelassen sind, beispielsweise Fenistil- oder Zyrtec-Tropfen.

Gerötete und entzündete Haut, die juckt und das Kind am Schlafen hindert, kann mit Creme oder La Cree-Emulsion geschmiert werden.

Wie wählt man eine angepasste Milchmischung?

Normalerweise tritt eine Allergie gegen die Mischung auf, wenn Babynahrung auf Kuhmilchbasis konsumiert wird.

Wenn Sie das Produkt ersetzen müssen, verwenden Sie die folgenden Empfehlungen:

  • Nach den Bewertungen der jungen Mumien zu urteilen, ist die negative Reaktion nach dem Verzehr der Macht des russischen Herstellers "Baby" am häufigsten. Allergien gegen eine Mischung dieser Art sind jedoch optional. Dies bedeutet nicht, dass dieses Produkt nicht zu Ihrem Kind passt, aber es ist immer noch besser, nicht zu experimentieren.
  • Die Ernährung von Ziegenmilch verursacht eine viel geringere Intoleranz. Von den häufigsten Gemischen dieser Art kann Nanny empfohlen werden. Versuchen Sie ein Ziegenmilch-basiertes Proteinprodukt, Nanny, wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter eine Allergie gegen andere Arten von Mischungen hat.
  • In einigen Fällen können Sie versuchen, auf Babynahrung zu wechseln, die Probiotika enthält. Darüber hinaus können diese Substanzen zusätzlich in Form verschiedener Nahrungsergänzungsmittel für Kinder verwendet werden;
  • Auch bei Allergien sind Milchmischungen leichter zu fermentieren. Sie enthalten Kuhmilchproteine ​​in geronnenem Zustand. Wenn sie in einen winzigen Magen geraten, provozieren sie die Aktivierung der Produktion von Enzymen und werden daher vom Körper besser verdaut und absorbiert;
  • Es gibt auch verschiedene Variationen, die mit Sojamilch zubereitet werden. Sie verursachen selten allergische Reaktionen, enthalten jedoch viel weniger Vitamine und nützliche Mineralien. Außerdem hat diese Babynahrung geringe ernährungsphysiologische Eigenschaften, daher wird das Baby höchstwahrscheinlich nicht genug von der üblichen Milchmenge essen.
  • Hydrolysate oder hypoallergene Gemische, die zu einem bekannten Hersteller gehören, werden unter Verwendung von teilweise verdautem Protein hergestellt. In der Regel werden sie von einem unreifen Organismus leicht vertragen und lösen keine allergischen Reaktionen aus.
  • Schließlich wird im Extremfall, wenn alle oben genannten Optionen nicht geeignet sind, eine Elementmischung verwendet. Es enthält keine Proteine, sondern eine Reihe von Aminosäuren, die grundsätzlich keine Allergien auslösen können.

Wie lange dauert eine Mischungsallergie?

Viele Mütter glauben fälschlicherweise, dass die Ernährung, die er zwei oder drei Monate lang gegessen hat, nicht die Ursache für allergische Reaktionen bei ihrem Neugeborenen sein kann. In der Realität ist dies nicht der Fall. Es können jederzeit verschiedene Ausprägungen von Allergien auftreten.

Wie lange dauert es, um eine Überempfindlichkeit gegen das Produkt zu zeigen?

Beim Wechseln der Babynahrung bei einem Baby, das älter als 3 Monate ist, tritt dies normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen auf.

Bei den kleinsten Babys kann es zu einer sogenannten kumulativen Allergie kommen, deren erste Symptome erst nach 2 oder 3 Monaten sichtbar werden. In jedem Fall, wenn Juckreiz, Rötung und andere Manifestationen der Krankheit festgestellt werden, ist es nicht erforderlich, zu versuchen, das Allergen zu erkennen und den Säugling mit Medikamenten nach eigenem Ermessen zu behandeln.

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um eine detaillierte Untersuchung durchzuführen. Darüber hinaus sollte immer bedacht werden, dass eine unsachgemäße Behandlung oder deren Fehlen zu schwerwiegenden Folgen wie atopischer Dermatitis, chronischer Rhinitis oder Bronchialasthma führen kann.

Solche schweren Krankheiten können das gesamte zukünftige Leben Ihres Kindes erheblich verdunkeln. Verschieben Sie also den Besuch beim Arzt nicht auf unbestimmte Zeit.

http://mjusli.ru/ja_mama/zdorove_malyshej/u-kroxi-allergiya-na-smes

Ohne Allergie

Nahrungsmittelallergien sind auch bei sehr jungen Kindern des ersten Lebensjahres möglich. Eine ausgeprägte Manifestation solcher Allergien sind verschiedene Hautausschläge. Sie veranlassen die Mutter, nach der Ursache einer solchen Reaktion zu suchen. Daher muss jede Mutter wissen, wie stark die Reaktion auf die Mischung ist.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen auf die Mischung

Anzeichen einer allergischen Reaktion bei einem Baby können in drei Gruppen unterteilt werden:

Gastrointestinale Störung

Häufiges Aufstoßen und Erbrechen, Blähungen und Gasbildung im Unterleib, anhaltende Verstopfung oder umgekehrt, Durchfall sind Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie. Sie können oft mit einer Virusinfektion verwechselt werden. Bei Allergien sollte jedoch die Körpertemperatur nicht ansteigen und die Infektion kann ansteigen.

Atembeschwerden

Wenn Sie allergisch sind, kann Ihr Baby einen klaren wässerigen Nasenausfluss und einen trockenen Husten verspüren, der mit Kurzatmigkeit einhergehen kann. Solche Anzeichen sind sehr gefährlich - es ist sehr schwierig für ein Kind, gleichzeitig mit einer verstopften Nase zu essen und zu atmen.

Dermatitis und verschiedene Hautausschläge

Rote, knusprige Eruptionen können bei einem Kind an einem beliebigen Teil des Körpers auftreten - Hals, Gesicht und Bereich um den Mund, Falten, Kopfhaut und Bereiche hinter den Ohren. Hautausschläge können auch in Form von roten Flecken oder wässrigen Pickeln auftreten, die auf dem Rücken, Unterarmen, Gesäß und Genitalien, Beinen und anderen Körperbereichen auftreten können.

Solche Manifestationen einer Allergie können jederzeit auftreten, unabhängig davon, an wie vielen Tagen das Kind eine bestimmte Mischung gegessen hat. Zweifellos wird der ständige Juckreiz das Baby irritieren und zu Tränen führen.

Wann scheinen Anzeichen allergisch gegen die Mischung zu sein?

Nach welcher Zeit treten die ersten Symptome auf? - Die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie bei einem Baby treten innerhalb von zwei Tagen auf, nachdem das Allergen in den Körper eingedrungen ist. Bei vielen Kindern tritt die Reaktion jedoch unmittelbar nach der Fütterung nach etwa 30-120 Minuten auf.

Warum treten Allergien auf?

Das häufigste Allergen in der angepassten Säuglingsanfangsnahrung ist Kuhmilchprotein, aus dem die meisten Mischungen hergestellt werden.

Die Allergie beim Kind entsteht meistens aufgrund einer genetischen Veranlagung (Nahrungsmittelallergie bei Mama oder Papa), es gibt aber auch eine

Andere Faktoren, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorrufen:

  • Schlecht entwickelte GIT-Mikroflora;
  • Unzureichende Produktion von Immunglobulinen im Körper;
  • Enzymaktivität ist zu niedrig;
  • Sehr hohe Permeabilität der Darmmembran für große Moleküle.

Was tun, wenn Sie allergisch sind?

Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie zuerst einen Arzt, der Sie untersucht und die Möglichkeit von Allergien gegen andere Bestandteile (Arzneimittel, Ergänzungsfuttermittel, Tiere usw.) beseitigt.

Erst danach werden Behandlungen und Methoden zur Beseitigung der Symptome verschrieben, die von vielen Faktoren abhängen:

  • Bei Hautausschlägen, häufigem Aufstoßen und Übergewicht des Kindes führt in der Regel das Volumen der verwendeten Mischung oder ihre Konzentration zur besseren Verdauung durch den Magen und zu einer Verringerung des Fermentationsprozesses;
  • Bei kleinen Hautausschlägen wird der Ersatz der Mischung durch andere - Sauermilch oder durch Pro- und Präbiotika - bestimmt. Solche Mischungen helfen, die Flora und den Darm anzupassen.
  • Bei einer Allergie gegen eine Mischung mit Kuhmilchproteinen mit ausgeprägten Symptomen, die lange Zeit nicht verschwinden, muss eine solche Mischung durch Soja, Ziege oder mit gespaltenem Kuhmilchprotein ersetzt werden.

Es ist auch notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome zu beseitigen und den Zustand des Kindes zu lindern.

Bei Trockenheit und Hautausschlägen ist es notwendig, die Haut des Babys regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen und das Kämmen zu beseitigen. Bei allergischer Rhinitis sollte die Nase häufig mit Meerwasser gespült werden. Bei Atemnot, Urtikaria und Magen-Darm-Beschwerden sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Andernfalls kann sich die Reaktion in eine schwere Form entwickeln und das Kind muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was kann die allergene Mischung ersetzen?

Eine Alternative zum Ersatz einer Kuhmischung ist eine Mischung auf Ziegenmilchbasis, obwohl sich Ziegenproteine ​​in ihrer Struktur unterscheiden, sie sind jedoch in keiner Weise dem Nährwert von Kuhproteinen unterlegen und außerdem ist eine Allergie gegen Ziegenmischung bei Säuglingen viel seltener.

Nur die übliche Mischung kann durch Soja ersetzt werden, das auf pflanzlichen Proteinen basiert. Der Wert solcher Proteine ​​ist viel niedriger, sie werden schlechter absorbiert und sind häufig Allergene, daher kann diese Mischung vorübergehend und nur für ein Kind verwendet werden, das älter als 6 Monate ist.

Es gibt eine andere Möglichkeit, als die übliche Mischung zu ersetzen - die Auswahl einer hypoallergenen Mischung. Proteine ​​in dieser Mischung sind Rinder, aber sie sind vollständig oder teilweise gespalten. Die Mischung mit teilweise verdauten Proteinen wird für Kinder empfohlen, die eine Neigung zu allergischen Reaktionen haben, und mit vollständig gespaltenen für diejenigen, die bereits Anzeichen einer Allergie haben.

http://withoutallergy.com/cherez-skolko-proyavlyaetsya-allergiya-na-smes/

Allergie gegen die Mischung bei Neugeborenen

Wenn eine Mutter ihr Baby aus irgendeinem Grund nicht stillen kann, muss sie zu Säuglingsanfangsnahrung wechseln. Es ist gar nicht so leicht, eine geeignete Option zu finden, da die Krümel immer noch ein sehr empfindliches Verdauungssystem haben. Neugeborene sind oft aufgrund von Unterernährung allergisch. Viele Eltern fragen sich, wie es sich manifestiert und warum es auftritt.

Mechanismus des Auftretens

Trockenfutter wird aus Milch hergestellt. Nicht jeder kann es normal assimilieren. Manche Kinder nehmen Milcheiweiß als fremd an. Ihr Körper produziert Antikörper, die mit Fremdstoffen noch nicht fertig werden. Als Ergebnis bilden sich Immunkomplexe, die Zellmembranen zerstören.

Gründe

Allergien bei Babys können auf jeder Mischung auftreten. Es besteht keine direkte Abhängigkeit von den Kosten für die Lebensmittel- und Produktqualität. Nach jahrelanger Forschung haben Experten mehrere Gründe für die Entwicklung von Überempfindlichkeitsfaktoren identifiziert. Hier sind die wichtigsten:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn einer der Eltern allergisch ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit für negative Reaktionen beim Neugeborenen 40%, wenn beide das Risiko auf 80% erhöhen.
  2. Frühgeburt
  3. Schlechte Angewohnheiten der Mutter (Rauchen, Alkoholkonsum während der Schwangerschaft).
  4. Verwendung von antibakteriellen Medikamenten während der Schwangerschaft durch die Mutter.
  5. Unvollkommenes Verdauungssystem. Es werden nicht genügend Enzyme für den Abbau von Nahrungsmitteln produziert, die Schleimhaut der Verdauungsorgane ist äußerst durchlässig und die Darmflora ist instabil.
  6. Überfütterung Führt zu einer erhöhten Belastung des Magen-Darm-Trakts und der Leber. Ein kleiner Körper ist nicht in der Lage, große Mengen an Nahrungsmitteln zu verarbeiten.
  7. Schwache Immunität, unzureichende Menge eigener Immunglobuline.

Die Zusammensetzung der Mischung hat einen großen Einfluss. Die Zugabe von Konservierungsmitteln oder künstlichen Aromen erhöht das Risiko, mehrere Male Allergien zu entwickeln.

Symptomatologie

Eltern möchten immer wissen, wie sie die Intoleranz eines neuen Lebensmittels genau bestimmen können. Das ist keine große Sache. Mit der Entwicklung einer Allergie gegen die Mischung zeigen Säuglinge schnell charakteristische Symptome. Unter ihnen:

  • trockene Haut, Juckreiz;
  • lose Elemente (an allen Körperteilen);
  • Bereiche der Hyperämie auf der Haut;
  • Erbrechen;
  • Regurgitation;
  • Schluckauf;
  • Blähungen
  • abnormer Stuhlgang (Durchfall, Verstopfung);
  • unruhiges Verhalten.

Manchmal manifestiert sich eine Allergie durch Halsschmerzen, Atemnot, laufende Nase und Husten. Solche Anzeichen können leicht mit einer Erkältung verwechselt werden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass im ersten Fall keine hohe Temperatur herrscht. Es ist sehr wichtig, die korrekte Differentialdiagnose rechtzeitig durchzuführen. Bei Allergien besteht die Gefahr von Asthma und anderen unangenehmen Komplikationen.

Eine Allergie gegen das Gemisch kann nicht sofort auftreten und der Zeitpunkt des Auftretens negativer Reaktionen nach Verbrauch eines neuen Produkts kann unterschiedlich sein. Dieser Faktor hängt von den individuellen Merkmalen des Säuglings ab. Bei einigen Kindern treten nach einer Fütterung Symptome auf, bei anderen treten erst nach drei Monaten charakteristische Anzeichen auf.

Symptome einer Allergie gegen die Mischung

Diagnose

Die genaue Diagnose wird von einem Kinderarzt gestellt. Er untersucht das Kind, sammelt Anamnese, fragt Eltern ausführlich nach Beschwerden. Die Aufgaben eines Spezialisten umfassen auch:

  • Einschätzung der Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf das Gemisch;
  • Ausschluss anderer Allergene (Tierhaare, Waschmittel, Arzneimittel usw.);
  • Ausschluss von Dermatitis aus Windeln, Babycremes, Puder.

Nur dann kann ein vorläufiges Urteil gefällt werden. Um die Diagnose endgültig zu bestätigen oder abzulehnen, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen anordnen. Dazu gehören:

  • Hauttests;
  • provokative Tests;
  • Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern.

Die Entscheidung über die Zweckmäßigkeit einer zusätzlichen Untersuchung wird nur von einem Arzt getroffen.

Erste Hilfe

Wenn allergische Symptome schnell zunehmen, müssen Sie einen Einlauf verwenden, um den Darm eines Kindes zu reinigen. Eine Einzeldosis des Arzneimittels mit Antihistaminwirkung ist zulässig. Hier sind einige geeignete Optionen:

Das Medikament wird immer vom Arzt verschrieben. Er wählt das Medikament und die Dosierung in Abhängigkeit vom Alter des kleinen Patienten und seinem Zustand aus.

Behandlung

Wenn aus den Umfrageergebnissen hervorgeht, dass das Gemisch die Ursache einer Allergie ist, muss das Gemisch dringend ersetzt werden. Bei der Auswahl einer Alternative sollten Sie die professionellen Empfehlungen von Ärzten beachten. Mehr über sie:

  1. Bei einer Reaktion auf Kuhmilchprotein sollten Sie ein Produkt auf der Basis von Ziegenmilch oder anderen Analoga wählen.
  2. Es ist besser, Präbiotika-haltigen Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Es gibt auch eine fermentierte Milchmischung, die gute Bakterien enthält.

Wenn das Kind häufig reibt, können Sie die Mischung verdünnen, die Menge der Fütterungen reduzieren. Solche Maßnahmen reduzieren die Belastung des Verdauungssystems erheblich.

Wenn Hautmanifestationen vorhanden sind, sollte das Kämmen vermieden werden, um eine Infektion zu vermeiden. Um Trockenheit und Schälen zu reduzieren, wird empfohlen, Baby-Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Um das Atmen zu erleichtern, verwenden Sie eine Absaugvorrichtung, um den Schleim aus den Nasengängen zu entfernen.

Eine weitere wichtige Behandlungsbedingung ist die Reinigung des Körpers von angesammelten Allergenen. Sorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel) sind für diesen Zweck ideal.

Alternative Mischungen

Vor einigen Jahren war es schwierig, ein Produkt zu finden, das die Milchmischung idealerweise ersetzt. Derzeit hat sich die Situation geändert. Es gibt bereits viele Mischungen verschiedener Hersteller, die für Allergiker geeignet sind. Lassen Sie uns die möglichen Optionen genauer betrachten:

  1. Hypoallergen Gute Verdaulichkeit, da sie bereits gespaltene Proteine ​​enthalten.
  2. Auf Ziegenmilch. Nicht jeder ist geeignet, es besteht die Gefahr von negativen Reaktionen. Das Protein der Ziegenmilch ist weniger Kuhmilch, es wird besser aufgenommen.
  3. Soja. Sie haben einen niedrigeren Nährwert, werden schlechter verdaut und verdaut. In der Regel werden solche Mischungen für einige Monate verschrieben, bis die allergischen Symptome vollständig beseitigt sind.
  4. Fermentierte Milch Reich an Präbiotika und verarbeiteten Proteinen. Gut vom Körper aufgenommen, muss nicht mit Wasser verdünnt werden.
  5. Laktosefrei Milchzucker kommt in minimalen Mengen vor. Empfohlen für die Anwendung bei Kindern mit Darminfektion oder Laktasemangel.

Wie übersetzen?

Es ist notwendig, das Baby richtig in eine andere Mischung zu überführen. Der gesamte Übergangsprozess dauert zehn Tage bis zwei Wochen. Während dieser ganzen Zeit sollte die Mutter das Kind genau beobachten und die geringsten Veränderungen im Gesundheitszustand feststellen. Erstens bieten die Krümel etwas von der üblichen Nahrung und ergänzen sie mit neuen. Die Portionen neuer Lebensmittel nehmen allmählich zu und ersetzen letztendlich eine Fütterung. Weitere Maßnahmen in gleicher Weise, bis zum vollständigen Austausch. Es ist immer daran zu erinnern, dass ein scharfer Übergang Störungen des Verdauungssystems verschlimmern kann.

Wenn die Fütterung gemischt wird, sollte die Mutter während des Übergangs keine neuen Produkte verwenden. Nur so kann die Reaktion auf die eingespritzte Mischung verfolgt werden. Für diesen Zeitraum sollten Sie auch auf die Verwendung von Medikamenten und Impfstoffen verzichten.

In letzter Zeit sind Milchallergienallergien immer häufiger geworden. Selbst die beste hochwertige Babynahrung garantiert nicht, dass dieses Problem umgangen wird. Bei der Auswahl eines Produkts ist es besser, einen Kinderarzt zu konsultieren, da die Gesundheit des Kindes davon abhängt.

Dr. Komarovsky über Mischungsallergie: Video

http://snall.ru/allergija-na-smes-u-novorozhdennyh.html

Wie lange hält die vorherige Mischungsallergie an?

Auf den Projektseiten von Mail.ru Children sind keine Kommentare zulässig, die gegen die Gesetze der Russischen Föderation verstoßen, sowie Propaganda- und Anti-Wissenschaftsaussagen, Werbung, Beleidigungen der Autoren von Veröffentlichungen, andere Panelisten und Moderatoren. Alle Nachrichten mit Hyperlinks werden ebenfalls gelöscht.

Benutzerkonten, die systematisch gegen die Regeln verstoßen, werden gesperrt und alle Nachrichten werden gelöscht.

Wenn Sie eine Nachricht bemerken, die gegen diese Regeln verstößt, klicken Sie auf die Schaltfläche "Bericht". Moderatoren bei der ersten Gelegenheit werden auf ihn achten.

Die Kontaktaufnahme zur Projektverwaltung ist über das Feedback-Formular möglich.

http://deti.mail.ru/forum/nashi_deti/detskoe_pitanie/kak_dolgo_prohodit_allergija_na_predydushhuju_smes/

WIE LANGE PASST EINE SKIP (Allergie), WENN SIE EINE MISCHUNG ÄNDERN

Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Anwendung ist wesentlich bequemer!

Und was ist nach nullilon gegangen?

Nun, es gibt einen Ausschlag von Staphylokokken... Für mich persönlich sind Komarovsky und Mama Laura keine Behörden.

Sie möchten sagen, wenn ein Arzt Ihnen eine Behandlung vorschreibt, hören Sie zuerst Komarovsky und fragen dann Google, was zu tun ist. Ich schreibe speziell über meine Situation, dass, als wir Dysbac und Staphylococcus hatten, die Tochter so rot wie eine Rose war, nach der Behandlung alles weg war, wir Allergenen gespendet haben, wir haben grundsätzlich keine Allergien... Außerdem sehe ich hier mehr als eine Fasten vor Mumien, dass sobald Disbak und Staphylococcus behandelt werden (und nicht nur golden), und warum glauben Sie, dass es sich um Goldenen Staphylococcus handelt? dann verbesserten sich die Kinder sofort.

http://www.baby.ru/blogs/post/38180236-13473730/

Wie viel kostet eine Mischungsallergie

Dies sind die auffälligsten Manifestationen von Nahrungsmittelallergien, und die Eltern des Kindes bestimmen sofort, wie die Krankheit aussieht und sich manifestiert.

Bei Kleinkindern äußern sich Nahrungsmittelallergien (Allergie gegen die Mischung) meistens als:

  • Hautausschläge (an den Griffen, an den Beinen, am behaarten Teil des Kopfes, am Gesicht);
  • Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt (Aufstoßen, Koliken, Stuhlprobleme, Blähungen);
  • Erkrankungen der Atemwege.

Diese Anzeichen einer Krankheit ähneln einer Vergiftung und führen meistens zu Bauchschmerzen.

Eine große Rolle bei der Erkrankung verschiedener Arten von Allergien gehört zum genetischen Faktor.

Die Eltern eines kleinen Kindes rennen beim Anblick eines Pickels sofort Freunde, Nachbarn und Freunde mit Fragen zu Allergien oder Diathese an. Sie wissen einfach nicht, was sie in dieser Situation tun sollen.

In dieser Situation gibt es einen universellen Ausweg: Gehen Sie zuerst zum Arzttermin. Er kann nicht nur feststellen, dass es sich um eine Allergie handelt, sondern Ihnen auch die Ursache des Auftretens zeigen.

Die Behandlung einer Mischungsallergie besteht aus zwei Hauptkomponenten:

  • Identifizierung des Allergens in der Lebensmittelmischung;
  • Ablehnung dieses Allergens.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Nahrungsmittelallergien bei Neugeborenen können durch eine Vielzahl von Produkten verursacht werden. Also zum Beispiel. Bei Säuglingen können Sie meistens auf die Manifestationen von Allergien gegen Muttermilch achten.

Kleinkinder erhalten oft ergänzende Lebensmittel in Form verschiedener Lebensmittelmischungen. Natürlich kann sich aus diesen Mischungen auch eine Allergie entwickeln.

Schauen wir uns die Arten von Allergien gegen Babyköder an.

Milchallergie

In diesem Fall sind Allergien von einem kleinen Pickel bis zur Entwicklung eines feuchten Ekzems möglich. Nur ein Arzt kann die Ursache der Erkrankung richtig bestimmen und die notwendige Ernährung und Behandlung für den Säugling vorschreiben.

Säuglingsanfangsnahrung ist jedoch das wichtigste und beliebteste Element von Ergänzungsnahrungsmitteln. Daher ist die Allergie gegen sie entwickelt.

Milchformeln enthalten normalerweise Milch von Haustieren (Kühe, Ziegen) anstelle von Muttermilch, die manchmal auch Allergien auslösen kann.

Allergie gegen Säuglingsnahrung

Diese Art von Allergie kann auch aus beliebigen Gründen verursacht werden, und zur Bekämpfung von Allergien sollten hypoallergene Gemische oder Gemische mit einem Hydrolysator verwendet werden.

Allergie gegen hypoallergene Mischung

Hypoallergene Mischungen umfassen Laktose und hydrolysiertes Protein, die Allergien auslösen können, wie beispielsweise Kuhmilchprotein.

In diesem Fall sind Sie am besten für medizinische Mischungen geeignet (Frisopep, Nutrilon pept-TSC).

Allergie gegen fermentierte Milchmischung

Angepasste (angepasste) Milchformeln helfen der stillenden Mutter. Zum Beispiel nützliche Milchmischungen.

Sie bergen aber auch eine Gefahr: Das Kind könnte an Allergien erkranken.

Um dies zu verhindern, versuchen Sie, eine gegorene Milchmischung allmählich und sehr sorgfältig in die Ernährung Ihres Babys zu bringen.

Allergie gegen hydrolysierte Mischung

Diese Art von Allergie wird meistens durch Kuhmilchprotein verursacht.

Wenn wir dieses Protein in zwei Teile aufteilen, erhalten wir eine stabilere Verbindung als Vollmilchprotein, nämlich eine allergische Reaktion.

Allergie gegen laktosefreie Mischung

In diesem Fall können Allergien durch irgendetwas verursacht werden, nicht durch Milch, da der Begriff „laktosefrei“ bedeutet, dass die Mischung keine Milchprodukte enthält.

So stellt sich heraus, dass Sie zur Aufklärung der Ursachen von Allergien erneut einen Arzt aufsuchen sollten, da Sie selbst nicht feststellen können, was die Allergie verursacht hat.

Sojabohnen-Allergie

Wenn ein Kind allergisch gegen Ziegen- oder Kuhmilch ist, kann die Sojamischung für ihn gut geeignet sein, da Sojaprotein sich in der Struktur vom Tier unterscheidet.

Die Sojamischung ist jedoch nicht sehr anpassungsfähig und kann für einen kurzen Zeitraum empfohlen werden.

Darüber hinaus ist die Sojamischung nicht hypoallergen.

Sojaprotein ist auch eine mögliche Manifestation von Allergien, und seine Wahrscheinlichkeit wird innerhalb von 15% gehalten.

Kumulative Allergie gegen die Mischung

Es ist unwahrscheinlich, dass diese Art von Allergie an einem Tag verschwindet.

Es kann mehrere Wochen dauern, bis die Haut ihr ursprüngliches, gesundes Aussehen erhält.

Welche Mischung ist nicht allergisch

Wir können nicht sagen, dass jede Mischung keine Allergie aufweist. Allein die Allergenität einer Mischung kann höher oder niedriger sein als die andere.

Wenn ein Kind beispielsweise an einer Kuhmilchallergie leidet, kann es die Ernährung aus einer Aminosäuremischung versuchen. Es fehlt völlig Protein.

Es ist klar, dass es am besten ist, die Ernährungsformel für das Kind zusammen mit dem Arzt auszuwählen, jedoch keinesfalls unabhängig voneinander: Der Körper des Kindes ist kein Testgelände.

Bevor Sie eine Formel für ein Kind auswählen, führen Sie eine gründliche Diagnose und Untersuchung durch einen Kinderarzt durch. Es ist auch notwendig, Untersuchungen mit einem Allergologen und einem Gastroenterologen durchzuführen.

Ernährung Allergie-Behandlung

Da das Kuhmilchprotein meistens als Allergen dient, kann der Arzt zunächst den Ersatz der üblichen Mischungen durch Hypoalgene oder hydrolisierte Ernährung empfehlen.

Das Milchprotein wird in Aminosäuren zerlegt.

Wir bieten Ihnen an, einige der beliebtesten Nährstoffmischungen und ihre kurzen Eigenschaften kennenzulernen.

Hipp Mix

Diese Mischung wird in Österreich und Ungarn hergestellt.

Mixes Hipp (HiPP) werden hauptsächlich für gesunde Kinder entwickelt, die nicht in der Lage sind, voll zu stillen.

Es gibt jedoch Hipp-Mischungen für Kinder mit Verdauungssystemproblemen:

Sie können die Mischung Hippa HA 1 beachten, diese Mischung ist hypoallergen.

Eine Mischung aus Hipp 2 und 3 stellt die fortlaufende Milchmischung dar, die ab einem Alter von fünf Monaten verwendet werden kann.

Nan Blend

Diese Mischung wurde von der Schweizer Firma Nestlé zur Fütterung von Babys aus den ersten Lebenstagen entwickelt.

Diese Mischung ist in Abwesenheit von Muttermilch unverzichtbar.

Es enthält alle notwendigen Substanzen und Elemente für das volle Wachstum und die Entwicklung des Kindes.

Eine Mischung aus Nan aktiviert die Entwicklung des Immunsystems von Kindern und entwickelt Schutzfunktionen des Körpers.

Frisolak-Mix

Mischung für Kinder Frisolak 3 eignet sich gut für ein Kind zwischen einem und drei Jahren.

Diese Mischung ist ein Ersatz für Kuhmilch.

Frisolak 3 wird die anspruchsvollsten Mütter und Babys zufrieden stellen.

Diese Mischung ist reich an Inhalt:

Agusha-Milchrezeptur wird für Kinder von der Geburt bis zu sechs Monaten zubereitet.

Agusha Company gehört zum Wimm Bill Dunn Konzern.

Agusha-Mischung ist in zwei Formen erhältlich: Agusha Original und Agusha Gold.

Diese Mischungen tragen dazu bei:

  • Körperwachstum;
  • Entwicklung des Immunsystems;
  • die Vision stärken;
  • Gehirnentwicklung.

Nanny Mix

Babynahrung für Kinder basiert auf Ziegenmilch.

Diese Mischung wird empfohlen für:

  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall, Aufstoßen, Koliken);
  • für vorbeugende Maßnahmen bei Eisenmangelanämie;
  • zur Vorbeugung von Ekzemen, Diathese, Nahrungsmittelallergien;
  • bei Unverträglichkeit gegen Soja- und Kuhmilchproteine;
  • beim Füttern von kleinen und Frühgeborenen;
  • das Fehlen oder Fehlen von Muttermilch.

Mischen Sie Similak

Diese trockene, angepasste Milchrezeptur eignet sich für die gemischte und künstliche Ernährung des Kindes während der ersten fünf Lebensmonate.

Klinischen Studien zufolge fördert das Verhältnis von Kasein und Milcheiweiß das Wachstum und die Entwicklung des Körpers des Kindes.

Perfekte Mischungszusammensetzung trägt dazu bei:

  • Kalziumabsorption;
  • Fettaufnahme.

In der Mischung sind vorhanden:

  • Nukleotide;
  • Taurin;
  • mineralische Substanzen;
  • Vitamine;
  • Fettsäuren.

Mischung Nestozhen

Diese Mischung bietet dank einer einzigartigen Kombination von Bestandteilen:

  • optimale Kinderentwicklung;
  • angenehme Verdauung;
  • Beseitigung von Verstopfung;
  • Verbesserung der Darmflora.

Baby mischen

Dieses Baby hat die Milchformel für ein Kind ab 6 Monaten angepasst.

Diese Mischung erfüllt alle internationalen Standards.

Die erfolgreiche Zusammensetzung von Spurenelementen und Vitaminen in der Mischung lässt das Baby vollständig wachsen und sich entwickeln.

Die Firma NUTRICIA garantiert eine hohe und stabile Qualität der Babymischung.

Diese Mischung richtet sich nach dem Geschmack und den Bedürfnissen des russischen Kindes.

Bellakt-Mischung

Die Ernährungsformel hat eine Zusammensetzung, die möglichst nahe an der Muttermilch liegt. Daher eignet sich diese Mischung ideal, um das Baby von den ersten Lebenstagen an zu füttern.

Die Mischung von Bellakt ist viel billiger als ihre ausländischen Kollegen, ist aber in der Qualität keineswegs minderwertig.

Der gesamte Komplex an Elementen und Vitaminen, den das Baby so benötigt, ist in der Zusammensetzung der Bellakt-Säuglingsanfangsnahrung enthalten.

Darüber hinaus ist die Mischung von Bellakt ideal zur Stärkung des Immunsystems des Babys.

Mischen Sie Nutrilon

Das Herzstück des Nutrilon-Mix ist eine moderne Formel mit polygesättigten Säuren, die die Entwicklung und das Sehen des Gehirns fördert.

Die Mischung aus Nutrilon ist für Kinder geeignet, die besondere Ernährungsbedingungen benötigen.

Die folgenden Bestandteile dieser Art von Säuglingsanfangsnahrung können unterschieden werden:

  • Sojaproteinisolat (milchfreie Diät);
  • Präbiotika (für Früh- und Kleinkinder);
  • Hydrolysemolke-Einheit (für Kinder mit Darmproblemen und Allergiker);
  • Protein Casein (Laktose-Ersatz).

Mischen Sie Nutrilak

Säuglingsanfangsnahrung zur künstlichen oder gemischten Fütterung von gesunden Vollzeitkindern von Geburt an bis zu einem halben Jahr.

Nutrilak erfüllt die Bedürfnisse des Babys in:

  • Spurenelemente;
  • Vitamine;
  • Energie;
  • Nährstoffe.

Nutrilak hat eine optimal ausgewogene Zusammensetzung mit folgenden Eigenschaften:

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Windelausschlag in der Leistengegend.
  3. Peeling
  4. Geschwollenheit
  5. Schnupfen, Niesen, Husten, tränende Augen.
  6. Regurgitation, Erbrechen.
  7. Kolik, vermehrte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Quinckes Ödem.
  10. Bronchospasmus

Wenn ein Kind mit einer Stimme heiser geworden ist, Husten aufgetreten ist und das Atmen schwer geworden ist, kann dies Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein - Quincke-Ödem, bei dem die inneren Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind eine medizinische Notfallversorgung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Kinderarzt, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange bestehen bleiben, auch wenn Sie das Baby nicht stören.

Allergie-Behandlung

Grundlage der Allergiebehandlung ist die Identifizierung und Beseitigung der Wirkung auf das Allergen des Babys. Spezielle Tabletten, Salben, Tropfen, Gele helfen bei den Symptomen einer Allergie. Wählen Sie sie nicht auf Empfehlung von Freunden aus. Jedes Arzneimittel sollte dem Säugling von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.

Für Allergien werden diese Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, beseitigen die äußeren Symptome einer Allergie und lindern den Juckreiz. Dazu gehören Fenistil, Zyrtec, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psilobalzam, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern den Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smekta. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon) zur Verbesserung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.
  5. Hormonelle Salbe (Flutsinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen schweren Fällen verwendet werden.

Wie lange dauert die Allergie des Babys?

Sie können die Eltern verstehen, die versuchen, ihr Kind von Allergien zu heilen, und freuen sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor unangenehmen Empfindungen schützen, die Unbehagen, Schlafstörungen verursachen. Aber die Frage „Wie viel leidet ein Kind an Allergien?“ Hat keine eindeutige Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Anzeichen einer Allergie hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Korrektheit und der Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie gegen das Stillen geht die Dermatitis nach Ausschluss des Allergenprodukts von der Diät innerhalb von 5 Tagen zurück. Wenn er während dieser Zeit nicht durchging, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit dem Ausschluss der Wirkung auf das Allergenkind, verschwinden die Anzeichen einer Allergie schnell: Schon am nächsten Tag werden sie weniger wahrnehmbar und verschwinden innerhalb von 7 Tagen vollständig. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und nicht behandelt wurde, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal müssen Sie mit dem Baby ins Krankenhaus gehen. Anzeichen für solche vernachlässigten Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Abschälen der Haut Schwellungen und Schleimabfluss aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je früher die Allergie zu heilen beginnt, desto schneller wird sie vorübergehen.

Allergieprävention

Die Manifestation jeder Art von Allergie nimmt unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren zu - heiße trockene Luft, Chemikalien. Zur Vorbeugung von Allergien sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  1. Halten Sie eine Temperatur in der Baumschule nicht höher als 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50%.
  2. Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  3. Versuchen Sie, keine Haushaltschemikalien zu verwenden, waschen Sie Babykleidung in einem speziellen Babypuder, spülen und bügeln Sie sie gründlich.
  4. Baden Sie Ihr Baby in warmem, von Chlor gereinigtem, gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Hygieneprodukte, die speziell für Neugeborene entwickelt wurden.
  6. Entfernen Sie alle Blumen, dicken und flauschigen Teppiche aus dem Kinderzimmer und sammeln Sie Staub.
  7. Kleiden Sie das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufen Sie hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn Sie dem Kind Medikamente geben, dann ohne Farbstoffe und Süßungsmittel.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung einer stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung.
  11. Um das Kind mit hochwertigen Produkten zu füttern, ist es besser, selbst angebautes Gemüse, Obst und Fleisch zu verwenden.
  12. Führen Sie regelmäßig Routineuntersuchungen des Babys beim örtlichen Arzt durch.
  13. Beginnen Sie keine Haustiere, solange das Kind klein ist.

Damit ein Kind aufwachsen kann, ist es nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund. In den ersten Jahren seines Lebens muss der Kontakt mit potenziell gefährlichen Faktoren und Produkten minimiert werden. Die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby. Wenn rote Flecken auf den Wangen erscheinen, sollten Sie versuchen, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln, um Komplikationen zu vermeiden.

Allergiesymptome

Die Reaktion des Körpers eines Neugeborenen auf eine neue Nahrung kann unterschiedlich sein. Am häufigsten äußert sich die Allergie in Form von Veränderungen der Haut, des Verdauungstrakts und der Atmungsorgane. Symptome sind:

  1. Rötung
  2. Juckreiz
  3. schälen
  4. Kolik
  5. Verstopfung
  6. Durchfall
  7. Schwierigkeiten beim Atmen
  8. Schnupfen
  9. Kurzatmigkeit

Selbst unerfahrene Mütter können die ersten Symptome einer Kinderkrankheit nicht übersehen. Aber in einer Panik sollte nicht geklärt werden, ebenso die Selbstbehandlung (Schmierung der Kruste auf der Haut mit Kosmetika). Wenden Sie sich an den Kinderarzt, der das Allergen in der Nahrung des Neugeborenen identifizieren wird. Meistens reagiert der Körper des Kindes negativ auf Kuhmilch. Die Reaktion auf andere Elemente in der Mischung führt jedoch zu einer negativen Reaktion. Das Problem wird gelöst, indem die Milchmischung durch andere Produkte ersetzt wird. Schauen wir uns ihre Klassifizierung an.

Zusammensetzung für Neugeborene in Zusammensetzung

Unabhängig davon, wie viele menschliche Köpfe um die exakte Reproduktion der chemischen Zusammensetzung der Muttermilch gekämpft haben, sollte davon ausgegangen werden, dass sie versagen. Für Neugeborene konnte nur ein Teil der wertvollen Ernährung geschaffen werden - Milchformeln. Babynahrung wird zu zwei Dritteln auf der Basis von Kuhmilch (entmineralisierte Molke, Magermilchpulver) hergestellt, wobei folgende Substanzen zugesetzt werden:

  1. Aminosäuren
  2. Kohlenhydrate
  3. Präbiotika
  4. mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  5. Jod

Laut den Bewertungen junger Mütter sind die besten Mischungen für Säuglinge:

  1. Nutrilon Premium (Holland)
  2. Cabrita 1 Gold (basierend auf Ziegenmilch)
  3. Similak NeoShur
  4. Nutrilak für behinderte Babys
  5. Humana mit Präbiotika
  6. Nanny (Neuseeland)
  7. Nestozhen (Schweiz)

Die „großartigen“ sieben Führer werden durch Mischungen aus russischem Agush und Malyutka ergänzt, auf denen mehr als eine Generation unserer Landsleute aufgewachsen ist. Gute Kritiken haben "Kid" und "Bellakt". Von den Nachteilen der inländischen Mischungen ist das Vorhandensein von Palmöl am bedeutendsten. Allergische Reaktionen von Babys auf die Fütterung mit diesen Mischungen werden nur von zwei von zehn Müttern bemerkt. Ihrer Ansicht nach sehen Kinder gesünder aus als bei der Einnahme anderer Produkte. Nur manchmal treten Rötung und Juckreiz auf.

Das Video unten hilft Ihnen, eine Mischung für Ihr Baby auszuwählen. Vergessen Sie nicht, den Artikel bis zum Ende zu lesen, da Sie viel mehr nützliche Informationen erhalten.

Hypoallergene Mischungen

Wenn ein Neugeborenes eine negative Reaktion auf die Formel hat, wird der Kinderarzt Sie darüber beraten, welche Mischung für Allergien ausgewählt werden soll. Es kann auf der Basis von Ziege, Sojamilch, fermentierten Milchprodukten, verschiedenen Brühen (Reis, Hafer) ersetzt werden. Gute Ergebnisse werden mit hypoallergenen Mischungen gegeben, therapeutisch und prophylaktisch.
Prophylaktisch sind angepasste Milchformeln auf Peptidbasis:

Jede Packung gibt die Zusammensetzung der Mischung an, einschließlich Vitaminen, Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.
Therapeutische Mischungen (Molkehydrolysate) enthalten kein Milcheiweiß und werden für mehrere Allergiesymptome verwendet. Positive Bewertungen verdienen:

  1. Alphare
  2. Frisopep mit Nukleotiden (Babys lehnen es oft wegen bitteren Geschmacks ab)
  3. Nutramigen
  4. Nutrilak STTS

Es ist wichtig! Kinderärzte empfehlen keine Sojaprodukte und Mischungen daraus für die tägliche Ernährung von Säuglingen. Der Nährwert dieser Milch liegt unter dem täglichen Bedarf des Babys. Hohe Gefahr von Allergien gegen dieses Produkt. In Soja-Joghurt ist der Kalziumgehalt unzureichend.

Andere Fütterungsmöglichkeiten für Neugeborene

Viele Mütter sind entsetzt, wenn sie die Zusammensetzung der Mischungen lesen, in der sich Palmöl und Sojamilch befinden. Sie möchten, dass das Baby Naturprodukte isst. Wir beeilen uns zu ermutigen - eine solche Diät ist durchaus möglich. Kuhmilch kann durch Ziegenmilch ersetzt werden und hausgemachte Brühen können auf der Basis von natürlicher Milch hergestellt werden. Milch ist also kein vollständiges Produkt mehr, sondern wird mit verschiedenen natürlichen Zusätzen verdünnt. Es ist vorzuziehen, dem Kind eine Ziegenmischung zu geben.
Nützliche und gebräuchliche Abkochungen sind:

  1. Die auf Ziegenmilch basierende Haferflockenbrühe normalisiert den Stoffwechsel und wirkt sich günstig auf den Magen-Darm-Trakt aus. Zur Zubereitung nehmen wir fein gemahlene Flocken „Hercules“, 100 Gramm pro halben Liter Milch, zum Kochen. Nach 2-3 Minuten vom Herd nehmen, abkühlen lassen. Drücken Sie die Mischung durch mehrere Schichten Gaze. Brühe sieht aus wie schleimiges Gelee
  2. Buchweizenabkochung. Wir berühren und waschen das Müsli, trocknen es in einer Pfanne. Mahlen Sie Getreide in einer Kaffeemühle zu Mehl. Mit Milch füllen, 5 - 7 Minuten kochen lassen. Gebräu geben, den Sud abseihen. Beim Füttern die Mischung auf eine angenehme Temperatur vorheizen.
  3. Reisabkochung. Wir behandeln die Croup genauso wie in Punkt 2. Aber wir kochen länger - etwa 10 Minuten. Wenn das Baby zu Verstopfung neigt, geben Sie diese Mischung vorsichtig ab.

Die oben genannten Mischungen wechseln wir nach Wochentagen ab, um Ihrem Baby eine ausgewogene Ernährung mit vielen Spurenelementen und Vitaminen zu bieten. Laut Berichten von Müttern, die nicht selbst faul sind, Nährmischungen selbst herzustellen, wachsen Kinder gesund auf, sehen aus wie echte Helden und nehmen schnell an Gewicht zu.
Einige Eltern sind pessimistisch bezüglich der Ratschläge zur Selbstzubereitung von Mischungen auf der Basis von natürlicher Ziegenmilch - sie sagen, es gibt keinen Ort, an dem sie es nehmen können. Es ist nicht so. In Russland gibt es jetzt immer mehr Ziegenfarmen, in denen auch die Verarbeitung dieses wertvollen Rohstoffs etabliert ist. Sie können Milch von privaten Händlern mit tierärztlicher Kontrolle kaufen.
Selbst gemachten Brühen sind nach Ansicht von Experten das ideale Produkt für die Fütterung von Babys bei Unverträglichkeit von Kuhmilch. Die Verwendung solcher Abkochungen hilft Neugeborenen dabei, das fehlende Gewicht zu gewinnen und die Symptome von Allergien zu beseitigen.
Es ist wichtig! Hausabkühlungen sollten auf Empfehlung von Kinderärzten mit vorgefertigten Mischungen abgewechselt werden. Vernachlässigen Sie nicht den Rat eines Arztes! Er wird beraten, wie man das Baby füttern soll. Denken Sie daran, dass die Mischung nicht lange gelagert werden kann - sie muss frisch zubereitet werden.

Milchprodukte für Kinder bis zu einem Jahr

In die Ernährung des Babys sollten fermentierte Milchprodukte eingebracht werden, die die Mikroflora des Magens bestmöglich beeinflussen. Sie enthalten Kalzium und Phosphor, um das Skelett und die Zähne zu bilden. Denken Sie daran, dass solche Produkte keine "hellen" allergischen Symptome verursachen, insbesondere wenn Sie sie selbst tun!
Bei Neugeborenen gelten die wichtigsten fermentierten Milchprodukte als:

  1. Quark - bis zu 50 Gramm pro Tag
  2. Biolakt (süße Mischung basierend auf spezieller Starterkultur)
  3. Joghurt
  4. Kefir (100 - 150 Gramm pro Tag als Ergänzungsfutter)

Diese Produkte können auf Rezept in der Kinderküche erworben werden oder fertige Mischungen in der Babynahrung-Abteilung. Beeilen Sie sich nicht, um dem Baby sofort die volle Rate zu geben. Beginnen Sie mit ein paar Löffeln Ergänzungsfutter. Nach und nach, näher an dem Jahr, können Sie sich auf die richtige Ernährung einlassen.
Achtung! Geben Sie jedes neue Produkt in einer kleinen Menge ein. Nehmen wir es morgen früh auf. Beobachten Sie die Reaktion des Körpers. Eingeführte Milchprodukte empfohlen von 7 - 9 Monaten. In Kombination mit einigen Gemüsesorten kann es zu Durchfall kommen, aber mit Obst und Beeren „gut“ auskommen.

Fazit

Wenn Sie eine allergische Reaktion eines Säuglings auf eine künstliche Ernährungsformel feststellen, versuchen Sie nicht, von einem Produkt zum anderen zu "springen". Das Allergen wird für lange Zeit aus dem Körper entfernt - bis zu zwei Wochen. Es gibt kein Universalrezept für eine vollständige Heilung. Sie müssen einen Kinderarzt, einen Allergologen aufsuchen, die Haut des Babys, seinen Stuhl, ständig beobachten. Jetzt wissen Sie, was die Symptome einer Allergie gegen die Mischung sind und wie sie aussieht.
Bringen Sie sich bei, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie den Zeitpunkt der Einnahme einer bestimmten Mischung, die Reaktion darauf von der Haut und den Magen-Darm-Trakt notieren. Dies hilft dem Arzt, das Allergen richtig zu identifizieren, die Ernährung anzupassen und die medikamentöse Therapie zu verschreiben. Gute Ergebnisse werden durch die Verwendung von Enterosgel, Antihistaminika von innen und außen, erzielt.
Nur ein Fachmann kann den richtigen Rat geben, was zu tun ist, wenn ein Baby an einer Lebensmittelallergie leidet, welche Vorsorgemaßnahmen und Empfehlungen im ersten Lebensjahr eines Neugeborenen angewendet werden sollten.

Symptome und Diagnose

Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Hauptmanifestation von Nahrungsmittelallergien Hautausschläge sind, da die Niederlage der Haut nur eines der möglichen Symptome ist. Zusätzlich gibt es auch:

  • gastrointestinale Reaktionen (reichlich Regurgitation, Erbrechen, Koliken, Flatulenz, instabiler Stuhl), die zum Auftreten von Dysbakteriose führen;
  • eine Verhaltensänderung des Kindes (Angst nach dem Essen, die Ablehnung eines bestimmten Produkts);
  • Erkrankungen des Atmungssystems (Rhinitis, Apnoe) sind sehr selten, ebenso wie allgemeine anaphylaktische Reaktionen.

Alle diese Symptome sind sehr ähnlich zu anderen allergischen Reaktionen, deren Ursache nicht ist:

  • Kontaktdermatitis, die nur an der Kontaktstelle der Haut des Kindes mit dem Allergen auftritt;
  • Drogenallergie;
  • allergisch gegen Kräutertees und Ergänzungsfuttermittel.

Daher kann nur der Arzt, der die Allergie-Anamnese nimmt, die klinischen Symptome beurteilt und zur Bestätigung der Diagnose eine allergologische Untersuchung abschließend auf die Ursache der Allergie schließen. Es besteht aus der Bestimmung der Menge spezifischer Antikörper - IgE IgG4 im Serum, der Durchführung von Hauttests und provozierenden Tests.

Was ist eine Allergie bei Säuglingen?

Es ist bekannt, dass Allergie bei Säuglingen - der Prozess der Erhöhung der Empfindlichkeit der Haut, Darm zu bestimmten Allergenen ist. Es kann von Lebensmitteln und Nicht-Lebensmitteln stammen. Absolut jedes Lebensmittelprodukt kann bei einem Kind eine reizende Reaktion hervorrufen sowie Haushaltsphänomene wie Staub, Chemikalien und Haustiere. Allergien bei Neugeborenen können sich durch Hautausschläge, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder Atemwegsallergien der Atemwege äußern.

Wie wirkt sich eine Allergie bei Babys aus?

Das Gesäß, der Unterleib und das Gesicht des Babys, die schuppige Kopfhaut und die Augenbrauen können irritiert sein. Allergien bei Säuglingen sehen aus wie Rötung, kleiner Hautausschlag, schuppige Haut, subkutane Schwellung der Schleimhäute, stachelige Hitze, Urtikaria, Windelausschlag. Wenn Hautmanifestationen auftreten, selbst bei ordnungsgemäßer, regelmäßiger Pflege, ist es möglich, dass das Allergen verantwortlich ist.

Allergien bei Säuglingen

Es gibt eine Allergie bei Säuglingen im Gesicht in Form von Diathese, eine Reihe charakteristischer Symptome, die sich auf den Wangen, der Stirn, dem Kinn befinden, wirken wie rote, trockene Flecken verschiedener Größe, Hautausschläge, kleine wässrige Pickel. Sie erscheinen sofort nach dem Essen oder einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen und gehen dann teilweise oder vollständig aus.

Solche Symptome können Unwohlsein beim Kind verursachen: Juckreiz, leichtes Brennen, Hautverengung. Wenn das Gesicht betroffen ist, sollten Sie versuchen, dem Kind nicht zu erlauben, die juckenden Stellen mit den Händen zu putzen, da es nicht nur den Hautausschlag über Gesicht und Körper verteilen kann, sondern auch das Auftreten von Wunden hervorrufen kann, kleine Wunden, die bei Babys lange heilen.

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

Unter den Ursachen von Allergien bei Säuglingen können Reaktionen von Nahrungsmitteln und Nichtlebensmitteln identifiziert werden. Vererbung spielt eine wichtige Rolle: Kinder, in deren Familien Fälle von Bronchialasthma, Dermatitis und chronischer Rhinitis wiederholt aufgetreten sind, haben ein erhöhtes Risiko, von Geburt an allergische Reaktionen zu entwickeln. Ein weiterer Faktor ist der Zeitpunkt des Stillens und die natürlichen Immunfunktionen des Kindes.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Häufig reizend - Eiweiß, das in den fertigen Milchmischungen und sogar in den Bestandteilen der Muttermilch enthalten ist. Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen, die durch Hautausschläge, Manifestationen des Darms manifestiert sind: häufiges Aufstoßen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen. Die Atemwege können schwierige Krämpfe, verstopfte Nase sein. Sie können die Ursachen des Problems auflisten:

  1. In der Ernährung von stillenden Müttern solche Produkte: Schokolade, Kaffee, Pilze, Fisch und Meeresfrüchte, exotische Früchte, rotes Gemüse, frische konzentrierte Säfte, Vollkuhmilch, Hühnereier, Honig, gebratene und geräucherte Gerichte, Fettfleisch, Wurstwaren, Schimmelkäse Konservierungsmittel, Emulgatoren, Farbstoffe.
  2. Fertigmilchformulierung mit Eiweiß, Laktose, Getreide, Soja, Honig. Die Mischung muss vor der Fütterung auf Allergenität überprüft werden.
  3. Irritation bei einem Kind kann eine Folge mütterlicher Ernährung während der Schwangerschaft, Krankheit, Infektion und Rauchen sein.
  4. Überfütterung eines Kindes kann Allergien verursachen.

Kontaktallergie bei Säuglingen

Bei einem Säugling kann sich eine Allergie entwickeln, nachdem er mit potenziellen Reizstoffen in Kontakt gekommen ist: Haushaltschemikalien, Tiere, Pflanzenpollen. Auch bei aller Sorgfalt steht das Kind in Kontakt mit der Umwelt und produziert Reaktionen, die nicht immer spurlos vorübergehen. Kontaktallergien bei Säuglingen können durch Folgendes hervorgerufen werden:

  • Staub, Milben, Wanzen;
  • Parfümerie, Kosmetik (sowohl für Kinder als auch für Erwachsene);
  • Zimmerpflanzen;
  • Haustiere (alle, auch ohne Haare);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Geschirrspülmittel, Lufterfrischer).

Wie kann man feststellen, welche Allergien bei Babys auftreten?

Diagnosemethoden variieren je nach Alter des Kindes. Um festzustellen, welche Allergien bei Säuglingen helfen, hilft spezielle Tests, Labortests mit Spezialisten: einem Kinderarzt, einem Allergologen, einem Ernährungsberater. Nach einem Jahr werden Kinder speziellen Hauttests unterzogen, Tests zur Identifizierung eines Reizstoffs: Sie bringen verschiedene Substanzen auf die Haut und beobachten die Reaktion. So identifizieren Sie das Allergen bei Säuglingen:

  • Inspektion;
  • eine Umfrage bei den Eltern über die verwendeten Produkte, die Ernährung von Mutter;
  • Blutuntersuchungen (Überprüfung des Niveaus von Immunglobulin E, Eosinophilen);
  • Ultraschall der Bauchorgane.

Eiweißallergie bei Säuglingen

Enthält Eiweiß in der Muttermilch und Milchformulierungen in Form von Kuh, Ziegenmilch und Soja. Proteinallergien bei Säuglingen können sowohl sofort, 10-30 Minuten nach der Fütterung, als auch innerhalb weniger Tage auftreten. Eiweißkasein, das in tierischer Milch enthalten ist, ist thermostabil, dh es bricht beim Erhitzen nicht zusammen, Kinder reagieren allergisch darauf.

Wenn Sie allergisch gegen Eiweiß sind, ist es wichtig, die Ernährung einer stillenden Mutter sorgfältig zu kontrollieren, mehr Getreide, fermentierte Milchprodukte, mageres, gekochtes Fleisch und Gemüse, Trockenfrüchte, Bratäpfel hinzuzufügen; Allergische Lebensmittel sollten vollständig ausgeschlossen werden. Für diese Kinder werden Milchmischungen mit einem Proteingehalt von nicht mehr als 3,5 kDa hergestellt, die beim Wechseln auf eine gute Ernährung mit püriertem weißem und grünem Gemüse beginnen.

Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen

Die Mehrheit der Mischungen für die künstliche Fütterung umfasst Kuhmilch, da sie der weiblichen ähnlich ist; weniger häufig Ziegen- oder Sojaprodukte. Der Inhalt der Verpackung muss sorgfältig gelesen werden, um allergische Produkte zu vermeiden. Eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen kann durch Getreide verursacht werden, das in der künstlichen Ernährung enthalten ist. Wenn Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und individuell eine hypoallergene Mischung auswählen.

Wie viele Allergien gehen vorüber?

Wenn Sie ein Allergen von der Ernährung oder dem Einflussbereich ausschließen, vergeht die Allergie nicht sehr schnell in wenigen Wochen. Eine häufige Ursache für Ausschläge am Körper eines Kindes sind die primären hormonellen Veränderungen, die Anpassung des Organismus an die Bedingungen der umgebenden Welt nach dem ersten Kontakt mit Wasser mit verschiedenen Substanzen. In diesem Fall kann die Diät keine sichtbare Wirkung haben und die Reaktion selbst findet statt. Wenn das Problem in einem bestimmten Allergen liegt, können medizinische Salben, Tropfen, Bäder die Genesung beschleunigen.

Allergiebehandlung bei Säuglingen

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen ist ein komplexes Problem, das eine detaillierte Analyse der Ursachen und Merkmale seiner Manifestation erfordert. Bei gleichzeitiger Niederlage mehrerer Bereiche ist es ratsam, sofort eine umfassende medikamentöse Therapie anzuwenden. Eine solche Behandlung von Allergien bei Säuglingen umfasst die Beseitigung von Anzeichen von Irritation, Darmstörungen, Rhinitis, Bronchialrasseln und eine obligatorische Diät für Mutter und Kind. In den ersten 2 Wochen sollte ein starkes hypoallergenes Regime beobachtet werden. Anschließend müssen Sie das Menü anpassen und bewährte, tragbare Produkte hinzufügen.

Wenn die Anzeichen einer Allergie stark sind und dem Kind Unbehagen bereiten, ist es besser, alle Verfahren unter Aufsicht eines Arztes durchzuführen, nachdem die geeignete Behandlungsmethode ausgewählt wurde. Der Zeitpunkt der Zugabe von Laktations-, Gemüse- und Fruchtmischungen sollte nicht verletzt werden: Ein früherer Köder kann zu längeren Allergien führen und längeres Stillen kann in der Zukunft zu vielen Komplikationen führen.

Allergiemittel für Babys

Um allergische Reizungen zu bekämpfen, ist die Verwendung von separaten, speziell für Babys bestimmten Medikamenten zulässig. Sie werden verschrieben, wenn Diät und Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Von allen Allergiemitteln für Säuglinge sind Antihistaminika, Hormone, Adsorbentien, lokale Arzneimittel und Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora wirksam. Es ist wichtig, die Zusammensetzung der verwendeten Medikamente zu studieren: Sie können noch gefährlichere Allergene enthalten. Welche Mittel können bei einer Allergie gegen ein Baby helfen:

  • Tropfen - Fenistil ist harmlos: ab dem 1. Monat zugelassen, wirkt beruhigend, lindert Juckreiz, beseitigt Allergiesymptome, verursacht keine Sucht. Zyrtec, Cetirizin, Claritin können ab 6 Monate eingesetzt werden, sie haben eine entzündungshemmende, antiallergische Wirkung.
  • Salben - zum Auftragen auf ausgewählte, nicht entzündete Hautbereiche.
  • Enterosorbentien - mit Symptomen von Darmallergien.
  • Für Kinder unter einem Jahr - Augentropfen Olopatadin, Azelastin, Aktivkohle, andere Medikamente ohne Beruhigungsmittel und andere Nebenwirkungen. Kohletabletten müssen in Wasser aufgelöst werden, Kindern ab zwei Jahren können Kapseln in einer weichen Hülle gegeben werden.

Bepanthen mit Allergien

Es ist bekannt, dass Bepantin ein äußeres Präparat für die schnelle Regeneration von Gewebe ist, die die Haut heilt und befeuchtet. Es ist eine weiche Emulsion mit dichter Textur und charakteristischem Geruch. Der Hauptwirkstoff ist Dexpanthenol. Bepanthen mit Allergien zeigt gute Ergebnisse: beruhigt die Haut, bekämpft Windelausschlag und Rötung. Kontraindiziert nur bei Überempfindlichkeit während der Anwendung; sicher und ungiftig.

Antiallergika für Babys

Für die Behandlung verschiedener Arten von Irritationen bei einem Säugling werden Medikamentenformen wie Tabletten, Injektionen, Tropfen, Sirup vorgeschrieben, und die meisten Mittel sind für Kinder unter einem Jahr verboten. Allergist hilft bei der Auswahl der notwendigen Medikamente, die Selbstbehandlung ist in diesen Fällen äußerst gefährlich und unerwünscht. Antiallergika für Babys sind in flüssiger Form erhältlich, da Kleinkinder keine Tabletten schlucken können, sie können zu Pulver zerkleinert und in Wasser gelöst werden. Antiallergika, die in der Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder Mutter enthalten sein sollten, sind:

  • Fenistil-Gel ist ein wirksames äußeres Heilmittel, lindert Juckreiz, trocknet die Haut nicht aus, hilft bei mäßigen Hautausschlägen.
  • Nach sechs Monaten - Zyrtec, Kestin, Claritin, Gismanal, Peritol.
  • Erius mit Schleimhautödem.
  • Smecta, Enterosgel für Darmerkrankungen, Sorbex.
  • Bei Dysbakteriose - Bebinorm, Linex.
  • Azelastin, Ketotifen für Kinder bis 6 Monate.

Was ist ein Kind mit Allergien zu baden?

Wenn bei einem Baby eine allergische Reaktion auftritt, kann das Baden in medizinischen Bädern hilfreich sein. Diese alte Folk-Methode hilft gegen Juckreiz, Entzündungen und milde trockene Haut. Ein Kind mit Allergien zu baden, kann in Lösungen von Kamille, Serien, Calendula; Laut den Bewertungen haben gute Ergebnisse eine Abkochung von Lorbeerblatt, während alle Kräuter besser in Apotheken zu kaufen sind: Sie müssen vollkommen sauber sein. Einige Regeln für Wasserverfahren:

  • Verwenden Sie nur eine Sorte Gras, um zu sehen, ob das Kind eine irritierende Reaktion darauf hat.
  • Das erste Bad sollte nicht länger als 5 Minuten dauern, das nächste - jeweils 15 Minuten.
  • Es ist nicht wünschenswert, Bäder häufiger als zweimal pro Woche für das Kind anzuwenden.
  • Spülen Sie nach dem Bad mit Wasser, brauchen Sie während des Badens keine Seife und keine anderen Mittel zu verwenden, da dies nur die therapeutische Wirkung beeinträchtigt.
  • Kräuter wie Thuja, Ginster, Schöllkraut, Rainfarn und Wermut müssen vermieden werden.
  • Vor dem Baden die Brühe abseihen.
  • Die Wassertemperatur für ein Kleinkind beträgt etwa 40 Grad.
  • Brühe sollte nicht zu stark sein.
http://allergiya5.ru/diagnostika/skolko-prohodit-allergiya-na-smes.html
Weitere Artikel Über Allergene