Wie lässt sich feststellen, dass das Baby allergisch auf die Mischung reagiert, und was sollte die junge Mutter tun? Kurzanleitung

Wie Sie wissen, ist die beste Nahrung für ein Neugeborenes die Muttermilch. Leider hat nicht jede junge Mutter die Möglichkeit, ihr Baby zu stillen. Einige Frauen stillen sehr schnell, andere haben so wenig Milch, dass sie gezwungen sind, die Krümel mit spezieller Babynahrung zu füttern.

Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen eine junge Mutter ein Neugeborenes nicht mit ihrer Milch füttern kann, wenn bestimmte Krankheiten vorliegen oder bestimmte Medikamente eingenommen werden.

Auf die eine oder andere Weise stellt sich die Frage nach der Wahl einer angepassten Milchformel häufig vor Frauen und ihren kleinen Kindern.

Es ist äußerst schwierig, das richtige Futter für das Baby auszuwählen. Neugeborene sind, insbesondere vor dem Alter von einem Jahr, sehr anfällig für die Manifestationen verschiedener allergischer Reaktionen.

Oft wird die Ursache dieser Empfindlichkeit zu einer Mischung, die die Krume nicht verträgt.

Aus welchen Gründen sich das bestimmen lässt und was in einer solchen Situation zu tun ist, erklären wir Ihnen in unserem Artikel.

Wie wirkt sich eine Allergie gegen die Mischung aus?

Eine Allergie gegen die Mischung kann sich in Form verschiedener Symptome manifestieren. In der Regel hat ein Baby, das eine für ihn ungeeignete Diät isst, einen Ausschlag an verschiedenen Körperstellen. Wangen werden rot, werden glänzend und können mit unangenehmen Krusten bedeckt sein. Ähnliche Anzeichen erscheinen in den meisten Fällen die allerersten.

Wenig später treten allergische Manifestationen des Magen-Darm-Trakts auf. Krümel können die Darmkolik, Verstopfung, Durchfall, instabilen Stuhlgang sowie häufiges Aufstoßen und Erbrechen begünstigen. Wenn die Krankheit schwer ist und der Kontakt mit dem Allergen nicht lange aufhört, gibt es schließlich Atemwegserkrankungen - allergische Rhinitis, Kurzatmigkeit, Atemnot.

Verursacht Allergien

Bei Neugeborenen können sich Allergien auf einer Vielzahl verschiedener Produkte manifestieren. Daher sollten neue Ergänzungsfuttermittel mit äußerster Vorsicht in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden.

Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln hat in der Regel folgende Gründe:

  • Unvollkommenheit der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts. Aus diesem Grund sind die Eiweißmoleküle, die mit der Nahrung in den Körper des Babys gelangen, nicht gut gespalten und gelangen in Form großer Fragmente in das Blut. Solche Elemente können vom Immunsystem als fremd wahrgenommen werden, wodurch allergische Reaktionen auftreten. Insbesondere Kuhmilch, die das unreife Verdauungssystem nicht abbauen kann, gelangt häufig mit den Krümeln in den Körper.
  • Geringe Aktivität der Verdauungsenzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich sind, die in den Magen des Kindes gelangen;
  • Dysbakteriose und Verstöße gegen die Darmflora;
  • Unzureichende Funktion des Immunsystems und Mangel an eigenen Immunglobulinen.

Was ist, wenn Ihr Kind gegen die Mischung allergisch ist?

Wenn Sie bei einem Neugeborenen die ersten Symptome einer allergischen Reaktion feststellen, sollten Sie natürlich einen Arzt aufsuchen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass unter dem Deckmantel von Allergien recht schwere Kinderkrankheiten wie Windpocken, Röteln oder Masern verdeckt werden können und Eltern ohne ärztliche Schulausbildung ihren Sohn oder ihre Tochter möglicherweise nicht immer richtig diagnostizieren.

Ein qualifizierter Arzt führt eine Inspektion vor Ort des Babys durch und schreibt bei Bedarf zusätzliche Untersuchungen vor, mit denen genau ermittelt werden kann, was die Reaktion des Körpers des Kindes verursacht hat. Für den Fall, dass der Arzt festgestellt hat, dass das Kind eine allergische Reaktion zeigt, und das Allergen eine Formel für die künstliche Ernährung ist, ist es wahrscheinlich, dass es ersetzt werden muss.

Im Falle einer leichten Erkrankung kann der Kinderarzt empfehlen, die einmalige und tägliche Menge der konsumierten Nahrung zu reduzieren, aber in den meisten Fällen werden durch eine solche Maßnahme nicht alle Symptome beseitigt. Um die unangenehmen Manifestationen einer Allergie zu beseitigen und den Zustand des Babys zu lindern, verschreiben Ärzte normalerweise Antihistaminika, die für Neugeborene zugelassen sind, beispielsweise Fenistil- oder Zyrtec-Tropfen.

Gerötete und entzündete Haut, die juckt und das Kind am Schlafen hindert, kann mit Creme oder La Cree-Emulsion geschmiert werden.

Wie wählt man eine angepasste Milchmischung?

Normalerweise tritt eine Allergie gegen die Mischung auf, wenn Babynahrung auf Kuhmilchbasis konsumiert wird.

Wenn Sie das Produkt ersetzen müssen, verwenden Sie die folgenden Empfehlungen:

  • Nach den Bewertungen der jungen Mumien zu urteilen, ist die negative Reaktion nach dem Verzehr der Macht des russischen Herstellers "Baby" am häufigsten. Allergien gegen eine Mischung dieser Art sind jedoch optional. Dies bedeutet nicht, dass dieses Produkt nicht zu Ihrem Kind passt, aber es ist immer noch besser, nicht zu experimentieren.
  • Die Ernährung von Ziegenmilch verursacht eine viel geringere Intoleranz. Von den häufigsten Gemischen dieser Art kann Nanny empfohlen werden. Versuchen Sie ein Ziegenmilch-basiertes Proteinprodukt, Nanny, wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter eine Allergie gegen andere Arten von Mischungen hat.
  • In einigen Fällen können Sie versuchen, auf Babynahrung zu wechseln, die Probiotika enthält. Darüber hinaus können diese Substanzen zusätzlich in Form verschiedener Nahrungsergänzungsmittel für Kinder verwendet werden;
  • Auch bei Allergien sind Milchmischungen leichter zu fermentieren. Sie enthalten Kuhmilchproteine ​​in geronnenem Zustand. Wenn sie in einen winzigen Magen geraten, provozieren sie die Aktivierung der Produktion von Enzymen und werden daher vom Körper besser verdaut und absorbiert;
  • Es gibt auch verschiedene Variationen, die mit Sojamilch zubereitet werden. Sie verursachen selten allergische Reaktionen, enthalten jedoch viel weniger Vitamine und nützliche Mineralien. Außerdem hat diese Babynahrung geringe ernährungsphysiologische Eigenschaften, daher wird das Baby höchstwahrscheinlich nicht genug von der üblichen Milchmenge essen.
  • Hydrolysate oder hypoallergene Gemische, die zu einem bekannten Hersteller gehören, werden unter Verwendung von teilweise verdautem Protein hergestellt. In der Regel werden sie von einem unreifen Organismus leicht vertragen und lösen keine allergischen Reaktionen aus.
  • Schließlich wird im Extremfall, wenn alle oben genannten Optionen nicht geeignet sind, eine Elementmischung verwendet. Es enthält keine Proteine, sondern eine Reihe von Aminosäuren, die grundsätzlich keine Allergien auslösen können.

Wie lange dauert eine Mischungsallergie?

Viele Mütter glauben fälschlicherweise, dass die Ernährung, die er zwei oder drei Monate lang gegessen hat, nicht die Ursache für allergische Reaktionen bei ihrem Neugeborenen sein kann. In der Realität ist dies nicht der Fall. Es können jederzeit verschiedene Ausprägungen von Allergien auftreten.

Wie lange dauert es, um eine Überempfindlichkeit gegen das Produkt zu zeigen?

Beim Wechseln der Babynahrung bei einem Baby, das älter als 3 Monate ist, tritt dies normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen auf.

Bei den kleinsten Babys kann es zu einer sogenannten kumulativen Allergie kommen, deren erste Symptome erst nach 2 oder 3 Monaten sichtbar werden. In jedem Fall, wenn Juckreiz, Rötung und andere Manifestationen der Krankheit festgestellt werden, ist es nicht erforderlich, zu versuchen, das Allergen zu erkennen und den Säugling mit Medikamenten nach eigenem Ermessen zu behandeln.

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um eine detaillierte Untersuchung durchzuführen. Darüber hinaus sollte immer bedacht werden, dass eine unsachgemäße Behandlung oder deren Fehlen zu schwerwiegenden Folgen wie atopischer Dermatitis, chronischer Rhinitis oder Bronchialasthma führen kann.

Solche schweren Krankheiten können das gesamte zukünftige Leben Ihres Kindes erheblich verdunkeln. Verschieben Sie also den Besuch beim Arzt nicht auf unbestimmte Zeit.

http://mjusli.ru/ja_mama/zdorove_malyshej/u-kroxi-allergiya-na-smes

Nach wie viel Zeit ist die Mischung allergisch

Wie Sie wissen, ist die beste Nahrung für ein Neugeborenes die Muttermilch. Leider hat nicht jede junge Mutter die Möglichkeit, ihr Baby zu stillen. Einige Frauen stillen sehr schnell, andere haben so wenig Milch, dass sie gezwungen sind, die Krümel mit spezieller Babynahrung zu füttern.

Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen eine junge Mutter ein Neugeborenes nicht mit ihrer Milch füttern kann, wenn bestimmte Krankheiten vorliegen oder bestimmte Medikamente eingenommen werden.

Auf die eine oder andere Weise stellt sich die Frage nach der Wahl einer angepassten Milchformel häufig vor Frauen und ihren kleinen Kindern.

Es ist äußerst schwierig, das richtige Futter für das Baby auszuwählen. Neugeborene sind, insbesondere vor dem Alter von einem Jahr, sehr anfällig für die Manifestationen verschiedener allergischer Reaktionen.

Oft wird die Ursache dieser Empfindlichkeit zu einer Mischung, die die Krume nicht verträgt.

Aus welchen Gründen sich das bestimmen lässt und was in einer solchen Situation zu tun ist, erklären wir Ihnen in unserem Artikel.

Eine Allergie gegen die Mischung kann sich in Form verschiedener Symptome manifestieren. In der Regel hat ein Baby, das eine für ihn ungeeignete Diät isst, einen Ausschlag an verschiedenen Körperstellen. Wangen werden rot, werden glänzend und können mit unangenehmen Krusten bedeckt sein. Ähnliche Anzeichen erscheinen in den meisten Fällen die allerersten.

Wenig später treten allergische Manifestationen des Magen-Darm-Trakts auf. Krümel können die Darmkolik, Verstopfung, Durchfall, instabilen Stuhlgang sowie häufiges Aufstoßen und Erbrechen begünstigen. Wenn die Krankheit schwer ist und der Kontakt mit dem Allergen nicht lange aufhört, gibt es schließlich Atemwegserkrankungen - allergische Rhinitis, Kurzatmigkeit, Atemnot.

Bei Neugeborenen können sich Allergien auf einer Vielzahl verschiedener Produkte manifestieren. Daher sollten neue Ergänzungsfuttermittel mit äußerster Vorsicht in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden.

Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln hat in der Regel folgende Gründe:

  • Unvollkommenheit der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts. Aus diesem Grund sind die Eiweißmoleküle, die mit der Nahrung in den Körper des Babys gelangen, nicht gut gespalten und gelangen in Form großer Fragmente in das Blut. Solche Elemente können vom Immunsystem als fremd wahrgenommen werden, wodurch allergische Reaktionen auftreten. Insbesondere Kuhmilch, die das unreife Verdauungssystem nicht abbauen kann, gelangt häufig mit den Krümeln in den Körper.
  • Geringe Aktivität der Verdauungsenzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich sind, die in den Magen des Kindes gelangen;
  • Dysbakteriose und Verstöße gegen die Darmflora;
  • Unzureichende Funktion des Immunsystems und Mangel an eigenen Immunglobulinen.

Wenn Sie bei einem Neugeborenen die ersten Symptome einer allergischen Reaktion feststellen, sollten Sie natürlich einen Arzt aufsuchen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass unter dem Deckmantel von Allergien recht schwere Kinderkrankheiten wie Windpocken, Röteln oder Masern verdeckt werden können und Eltern ohne ärztliche Schulausbildung ihren Sohn oder ihre Tochter möglicherweise nicht immer richtig diagnostizieren.

Ein qualifizierter Arzt führt eine Inspektion vor Ort des Babys durch und schreibt bei Bedarf zusätzliche Untersuchungen vor, mit denen genau ermittelt werden kann, was die Reaktion des Körpers des Kindes verursacht hat. Für den Fall, dass der Arzt festgestellt hat, dass das Kind eine allergische Reaktion zeigt, und das Allergen eine Formel für die künstliche Ernährung ist, ist es wahrscheinlich, dass es ersetzt werden muss.

Im Falle einer leichten Erkrankung kann der Kinderarzt empfehlen, die einmalige und tägliche Menge der konsumierten Nahrung zu reduzieren, aber in den meisten Fällen werden durch eine solche Maßnahme nicht alle Symptome beseitigt. Um die unangenehmen Manifestationen einer Allergie zu beseitigen und den Zustand des Babys zu lindern, verschreiben Ärzte normalerweise Antihistaminika, die für Neugeborene zugelassen sind, beispielsweise Fenistil- oder Zyrtec-Tropfen.

Gerötete und entzündete Haut, die juckt und das Kind am Schlafen hindert, kann mit Creme oder La Cree-Emulsion geschmiert werden.

Normalerweise tritt eine Allergie gegen die Mischung auf, wenn Babynahrung auf Kuhmilchbasis konsumiert wird.

Wenn Sie das Produkt ersetzen müssen, verwenden Sie die folgenden Empfehlungen:

  • Nach den Bewertungen der jungen Mumien zu urteilen, ist die negative Reaktion nach dem Verzehr der Macht des russischen Herstellers "Baby" am häufigsten. Allergien gegen eine Mischung dieser Art sind jedoch optional. Dies bedeutet nicht, dass dieses Produkt nicht zu Ihrem Kind passt, aber es ist immer noch besser, nicht zu experimentieren.
  • Die Ernährung von Ziegenmilch verursacht eine viel geringere Intoleranz. Von den häufigsten Gemischen dieser Art kann Nanny empfohlen werden. Versuchen Sie ein Ziegenmilch-basiertes Proteinprodukt, Nanny, wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter eine Allergie gegen andere Arten von Mischungen hat.
  • In einigen Fällen können Sie versuchen, auf Babynahrung zu wechseln, die Probiotika enthält. Darüber hinaus können diese Substanzen zusätzlich in Form verschiedener Nahrungsergänzungsmittel für Kinder verwendet werden;
  • Auch bei Allergien sind Milchmischungen leichter zu fermentieren. Sie enthalten Kuhmilchproteine ​​in geronnenem Zustand. Wenn sie in einen winzigen Magen geraten, provozieren sie die Aktivierung der Produktion von Enzymen und werden daher vom Körper besser verdaut und absorbiert;
  • Es gibt auch verschiedene Variationen, die mit Sojamilch zubereitet werden. Sie verursachen selten allergische Reaktionen, enthalten jedoch viel weniger Vitamine und nützliche Mineralien. Außerdem hat diese Babynahrung geringe ernährungsphysiologische Eigenschaften, daher wird das Baby höchstwahrscheinlich nicht genug von der üblichen Milchmenge essen.
  • Hydrolysate oder hypoallergene Gemische, die zu einem bekannten Hersteller gehören, werden unter Verwendung von teilweise verdautem Protein hergestellt. In der Regel werden sie von einem unreifen Organismus leicht vertragen und lösen keine allergischen Reaktionen aus.
  • Schließlich wird im Extremfall, wenn alle oben genannten Optionen nicht geeignet sind, eine Elementmischung verwendet. Es enthält keine Proteine, sondern eine Reihe von Aminosäuren, die grundsätzlich keine Allergien auslösen können.

Viele Mütter glauben fälschlicherweise, dass die Ernährung, die er zwei oder drei Monate lang gegessen hat, nicht die Ursache für allergische Reaktionen bei ihrem Neugeborenen sein kann. In der Realität ist dies nicht der Fall. Es können jederzeit verschiedene Ausprägungen von Allergien auftreten.

Wie lange dauert es, um eine Überempfindlichkeit gegen das Produkt zu zeigen?

Beim Wechseln der Babynahrung bei einem Baby, das älter als 3 Monate ist, tritt dies normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen auf.

Bei den kleinsten Babys kann es zu einer sogenannten kumulativen Allergie kommen, deren erste Symptome erst nach 2 oder 3 Monaten sichtbar werden. In jedem Fall, wenn Juckreiz, Rötung und andere Manifestationen der Krankheit festgestellt werden, ist es nicht erforderlich, zu versuchen, das Allergen zu erkennen und den Säugling mit Medikamenten nach eigenem Ermessen zu behandeln.

Um unangenehme Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um eine detaillierte Untersuchung durchzuführen. Darüber hinaus sollte immer bedacht werden, dass eine unsachgemäße Behandlung oder deren Fehlen zu schwerwiegenden Folgen wie atopischer Dermatitis, chronischer Rhinitis oder Bronchialasthma führen kann.

Solche schweren Krankheiten können das gesamte zukünftige Leben Ihres Kindes erheblich verdunkeln. Verschieben Sie also den Besuch beim Arzt nicht auf unbestimmte Zeit.

Video: Wie kann ich feststellen, dass das Baby allergisch gegen die Mischung ist, und was sollte die junge Mutter tun? Kurzanleitung

Nahrungsmittelallergien sind auch bei sehr jungen Kindern des ersten Lebensjahres möglich. Eine ausgeprägte Manifestation solcher Allergien sind verschiedene Hautausschläge, die dazu führen, dass die Mutter nach der Ursache einer solchen Reaktion sucht. Daher muss jede Mutter wissen, wie stark sich eine Allergie auf die Mischung auswirkt.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Anzeichen einer allergischen Reaktion bei einem Baby können in drei Gruppen unterteilt werden:

Gastrointestinale Störung

Häufiges Aufstoßen und Erbrechen, Blähungen und Gasbildung im Unterleib, anhaltende Verstopfung oder umgekehrt, Durchfall sind Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie. Sie können oft mit einer Virusinfektion verwechselt werden. Bei Allergien sollte jedoch die Körpertemperatur nicht ansteigen und die Infektion kann ansteigen.

Atembeschwerden

Wenn Sie allergisch sind, kann Ihr Baby einen klaren wässerigen Nasenausfluss und einen trockenen Husten verspüren, der mit Kurzatmigkeit einhergehen kann. Solche Anzeichen sind sehr gefährlich - es ist sehr schwierig für ein Kind, gleichzeitig mit einer verstopften Nase zu essen und zu atmen.

Dermatitis und verschiedene Hautausschläge

Rote, knusprige Eruptionen können bei einem Kind an einem beliebigen Teil des Körpers auftreten - Hals, Gesicht und Bereich um den Mund, Falten, Kopfhaut und Bereiche hinter den Ohren. Hautausschläge können auch in Form von roten Flecken oder wässrigen Pickeln auftreten, die auf dem Rücken, Unterarmen, Gesäß und Genitalien, Beinen und anderen Körperbereichen auftreten können.

Solche Manifestationen einer Allergie können jederzeit auftreten, unabhängig davon, an wie vielen Tagen das Kind eine bestimmte Mischung gegessen hat. Zweifellos wird der ständige Juckreiz das Baby irritieren und zu Tränen führen.

Wann treten Anzeichen einer Allergie auf?

Nach welcher Zeit treten die ersten Symptome auf? - Die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie bei einem Baby treten innerhalb von zwei Tagen auf, nachdem das Allergen in den Körper eingedrungen ist. Bei vielen Kindern tritt die Reaktion jedoch unmittelbar nach der Fütterung nach etwa 30-120 Minuten auf.

Warum treten Allergien auf?

Das häufigste Allergen in der angepassten Säuglingsanfangsnahrung ist Kuhmilchprotein, aus dem die meisten Mischungen hergestellt werden.

Die Allergie bei einem Kind entsteht meistens aufgrund einer genetischen Veranlagung (Nahrungsmittelallergie bei Mama oder Papa), aber es gibt auch andere Faktoren, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen:

  • Schlecht entwickelte GIT-Mikroflora;
  • Unzureichende Produktion von Immunglobulinen im Körper;
  • Enzymaktivität ist zu niedrig;
  • Sehr hohe Permeabilität der Darmmembran für große Moleküle.

Was tun, wenn Sie allergisch sind?

Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie zuerst einen Arzt, der Sie untersucht und die Möglichkeit von Allergien gegen andere Bestandteile (Arzneimittel, Ergänzungsfuttermittel, Tiere usw.) beseitigt.

Erst danach werden Behandlungen und Methoden zur Beseitigung der Symptome verschrieben, die von vielen Faktoren abhängen:

  • Bei Hautausschlägen, häufigem Aufstoßen und Übergewicht des Kindes führt in der Regel das Volumen der verwendeten Mischung oder ihre Konzentration zur besseren Verdauung durch den Magen und zu einer Verringerung des Fermentationsprozesses;
  • Bei kleinen Hautausschlägen wird der Ersatz der Mischung durch andere - Sauermilch oder durch Pro- und Präbiotika - bestimmt. Solche Mischungen helfen, die Flora und den Darm anzupassen.
  • Bei einer Allergie gegen eine Mischung mit Kuhmilchproteinen mit ausgeprägten Symptomen, die lange Zeit nicht verschwinden, muss eine solche Mischung durch Soja, Ziege oder mit gespaltenem Kuhmilchprotein ersetzt werden.

Es ist auch notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome zu beseitigen und den Zustand des Kindes zu lindern. Bei Trockenheit und Hautausschlägen ist es notwendig, die Haut des Babys regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen und das Kämmen zu beseitigen. Bei allergischer Rhinitis sollte die Nase häufig mit Meerwasser gespült werden. Bei Atemnot, Urtikaria und Magen-Darm-Beschwerden sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Andernfalls kann sich die Reaktion in eine schwere Form entwickeln und das Kind muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was soll die Mischung ersetzen?

Eine Alternative zum Ersatz einer Kuhmischung ist eine Mischung auf Ziegenmilchbasis, obwohl sich Ziegenproteine ​​in ihrer Struktur unterscheiden, sie sind jedoch in keiner Weise dem Nährwert von Kuhproteinen unterlegen und außerdem ist eine Allergie gegen Ziegenmischung bei Säuglingen viel seltener.

Nur die übliche Mischung kann durch Soja ersetzt werden, das auf pflanzlichen Proteinen basiert. Der Wert solcher Proteine ​​ist viel niedriger, sie werden schlechter absorbiert und sind häufig Allergene, daher kann diese Mischung vorübergehend und nur für ein Kind verwendet werden, das älter als 6 Monate ist.

Es gibt eine andere Möglichkeit, als die übliche Mischung zu ersetzen - die Auswahl einer hypoallergenen Mischung. Proteine ​​in dieser Mischung sind Rinder, aber sie sind vollständig oder teilweise gespalten. Die Mischung mit teilweise verdauten Proteinen wird für Kinder empfohlen, die eine Neigung zu allergischen Reaktionen haben, und mit vollständig gespaltenen für diejenigen, die bereits Anzeichen einer Allergie haben.

Video zum Thema des Artikels:

9. Dezember 2015, 22:04 Uhr

Wenn meine Tochter von Geburt an das gleiche gegessen hat, war alles in Ordnung, und jetzt sind drei kleine Pickel auf ihren Wangen. Ist es vielleicht eine Allergie?

Wie bekommt man eine Ziege aus der Nase?)) Desitin. Gute Salbe? Registrieren Sie sich und erhalten Sie ein Buch als Geschenk!

9. Dezember 2015 um 22:05 Uhr

Interessiert sich auch für diese Frage... Welche Mischung isst du?

9. Dezember 2015 um 22:07 Uhr

Nicht gelöscht Die Tatsache, dass sein Sohn damals kam

9. Dezember 2015 22:09 Uhr

Wir hatten Kaki-Grüns drauf und Verstopfung... auf Nutrilon Premium umgestellt... Zuerst war alles in Ordnung... Jetzt fressen wir das dritte Glas auf und heute sind Pickel unter den Knien und Fetzen am Kinn... also wundere ich mich entweder oder etwas anderes...

9. Dezember 2015, 10:12 Uhr

Und mir ging es gut. Wenn nur keine Allergie. Kratzer ist auch eine Manifestation davon. Und der Köder ist noch nicht eingeführt?

9. Dezember 2015, 10:14 Uhr

Noch nicht... wir waren überhaupt auf der Wache... aber ich musste wegen der Behandlung mit dem Füttern aufhören und die Mischung geben... Also Wir essen es weniger als einen Monat...

9. Dezember 2015, 10:15 Uhr

Im Allgemeinen können sich Allergien auf verschiedene Weise manifestieren: Pickel, Rötungen, Krusten, trockene Haut...

9. Dezember 2015 um 22:07 Uhr

Innerhalb von 3 Tagen In den meisten Fällen aber die ersten 24 Stunden. Ich denke, Allergie ist, wenn viel Prischa

9. Dezember 2015 um 22:07 Uhr

Aber es fängt allmählich an und das ist warum

9. Dezember 2015 um 22:17 Uhr

Und wie viel gibst du der Mischung? Die kumulative Wirkung während des Monats manifestiert sich. Und während der Woche stark verbessert. Wenn Sie allergisch sind, konsultieren Sie einen guten Allergologen. Und kann es auch Reaktionen auf die Wetteränderung (Feuchtigkeit) geben?

9. Dezember 2015 um 22:36 Uhr

Ich gebe 2 Wochen und 5 Tage. Ich habe nur gehofft, dass ich es beim ersten Mal abholen würde. Allergiker haben wir kein Kind. Hoffe das geht. Ich werde zuschauen. Nur ein Sohn hat sofort gegossen. Innerhalb weniger tage

4. Dezember 2016 um 17:07 Uhr

Und wenn Sie einen Luftbefeuchter installieren und am Morgen das Kind Rohstoffe im Gesicht hat, kann es zu ungewöhnlich hoher Luftfeuchtigkeit kommen? ps. Ich entschuldige mich für das Gespräch.)))

10. Dezember 2015 um 08:58 Uhr

Nun, da es keinen Allergiker gibt, weiß ich nicht, ob Sie es brauchen oder nicht).) Die Ärzte empfehlen die Mischung überhaupt nicht, obwohl das Internet mit guten Bewertungen gefüllt ist, die Mischung von Nestla hat uns nicht gefallen. In meinem Bauch war das Entsetzen, das geschah, besser, sofort auf die Ärzte zu hören. Nun, die Tochter ist allergisch (wenn sich herausstellt, dass ich Ihnen raten sollte, Nutrilon zu wählen. Es gibt 3 Arten gegen Allergien: hypoallergen, Hydrolysat, Aminosäuren (dies war für uns leider stark allergisch gegen Kuhprotein). Nutrilon tröstet, wenn keine Allergie vorliegt. Nun, uns wurde auch gesagt, die Luft ständig zu erleichtern und zu lüften. Zu Hause war das Tempo nicht höher als 23. Hier brach der Luftbefeuchter, während er repariert wurde, und wieder wurde nicht viel gespritzt (

10. Dezember 2015 um 11:06 Uhr

Danke. Es ist nur so, dass mein Sohn bei Nutrilon einen schrecklichen Ausschlag hatte. Ein Luftbefeuchter ist nachts immer eingeschaltet und die Balkontür ist geöffnet. Es scheint nicht heiß zu sein. Ich denke, dass Allergien einen Platz bei uns haben. Heute kommt der Kinderarzt morgen. Ich werde sie nur fragen, sie sehen lassen, aber als sie sich an die Allergien ihres Sohnes erinnerte, begann es auf ähnliche Weise.

10. Dezember 2015 11:47

Wir haben auch mit ein paar Prisen angefangen (natürlich ist es schwierig, die Mischung zu entnehmen ((sie wurden müde und das Kind hatte auch nichts Gutes), sie müssen Aminosäuren geben (dies ist die letzte Stufe der Proteinspaltung), aber zuerst raten sie nur zu einer hypoallergenen Mischung. Allergien (

10. Dezember 2015 11:50

Ich werde sehen, ob ich aufhöre, Plantex zu trinken zu geben. Und probiere einfach eine andere Mischung. Nicht ha Der Sohn fiel in mehrere Mischungen. Wir wechselten zu Nenni, aßen gut, aber es war sehr teuer. Dann entschied sie sich, es einfach zu versuchen. Und über ein Wunder war eine Allergie nicht. Obwohl sie auch ein Kuhhörnchen ist. Es bleibt also ein Rätsel, aus dem es bei Ziegenmischungen einen starken Ausschlag gab

10. Dezember 2015 11:57

Übrigens kann die Plantex sein. Ich verstehe die Kosten für Mischungen, ich kann nicht 6 Monate warten, um eine billigere Mischung zu geben, jetzt ist Herbst teuer ((((

10. Dezember 2015 11:59

Und wie viel ist dein Wert?

Ich lese Rezensionen über Plantex, wahrscheinlich gibt er Allergien

10. Dezember 2015 12:00

2300 Glas 400 Gramm ((jetzt haben sie die Ergänzungen verwendet, nicht genug für eine längere Mischung)

10. Dezember 2015 um 12:02 Uhr

Verrückt zu werden. Und nenni passt nicht? Sie gilt als therapeutisch und Hektar.

10. Dezember 2015 um 12:01 Uhr

Wir haben eine Allergie gegen Eiweiß, wir haben verschiedene Mischungen und auch Nenni ausprobiert (

Empfohlene BeiträgeKann nach 3 Monaten allergisch gegen die Mischung sein?

Es kommt vor, dass die Mischung aus Allergien und nicht Toleranz nicht sofort auftritt, sondern erst nach...

Weitere Artikel zu diesem Thema

Nach welcher Zeit tritt eine Allergie auf? Nach welcher Zeit tritt eine Allergie auf?

Kamille Kontraindikationen Kamille Schwangerschaft Tee, den Sie lecker kaufen können

Nahrungsmittelallergien - nicht ungewöhnlich für ein Kind des ersten Jahres. Seine auffälligste Manifestation, die Mutter dazu zwingt, nach Ursachen zu suchen und mit der Behandlung zu beginnen, sind Hautausschläge.

Wie sieht es aus und wie sieht es aus?

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen sind:

  1. Hautausschlag. Der Ausschlag kann den Hals, Hautfalten, Unterarme, Kopfhaut, Haut hinter den Ohren und um den Mund sowie andere Bereiche abdecken. Typischerweise sind diese Ausschläge rot und glänzend und mit einer Kruste bedeckt. Sie können auch das Aussehen von Flecken oder juckenden wässrigen Papeln haben. Diese Papeln bedecken den Rücken, das Gesäß, die Beine, die Genitalien draußen, die Wangen und andere Bereiche. Der ständige Juckreiz eines solchen Ausschlags macht die Krümel weinend und reizbar.
  2. Atembeschwerden Allergien bei einem Baby können sich als laufende Nase (klare), Husten und Atemnot äußern, was als sehr gefährlich angesehen wird, da die Krume noch wenig Kontrolle über die Atmung hat und nicht gleichzeitig atmen und essen kann, wenn die Nase verstopft ist.
  3. Verdauungsstörung Sie äußert sich in Regurgitation, Erbrechen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall. Im Gegensatz zu Virusinfektionen, die sich bei einer allergischen Reaktion auf die gleiche Weise manifestieren, ist die Körpertemperatur der Krümel normal.

Wie lange dauert es?

Die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf die Mischung bei vielen Babys können fast unmittelbar nach der Fütterung beobachtet werden - in 30 bis 120 Minuten. Im Allgemeinen treten die Symptome von Allergien normalerweise innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf, nachdem das Allergen in den Körper des Babys gelangt ist.

Was könnten Allergien sein?

Das Nahrungsmittelallergen, dem der Körper des Kindes am häufigsten im ersten Lebensjahr begegnet, sind Kuhmilchproteine. Und weil das Auftreten von allergischen Reaktionen als Reaktion auf die Mischung, die das Baby füttert, häufig der Fall ist, da Kuhmilch die Grundlage für die meisten Mischungen ist.

Die Hauptursache bei einer Nahrungsmittelallergie bei Babys unter einem Jahr ist die Prädisposition (Allergie bei Eltern).

Unter den Faktoren, die für eine Allergie bei jungen Kindern prädisponierend sind, unterscheidet man auch:

  • höhere Permeabilität der Darmmembranen für große Moleküle;
  • niedrigere Enzymaktivität;
  • noch nicht entwickelte Darmflora;
  • unzureichende Sekretion von Immunglobulinen.

Der erste Schritt, den Eltern unternehmen, wenn ein Kind einen Ausschlag hat, sollte ein Kinderarzt konsultiert werden, um sicherzustellen, dass der Ausschlag eine allergische Ursache hat. Der Arzt wird die Möglichkeit einer Kontaktdermatitis, Reaktionen auf Arzneimittel, Kräutertees, Ergänzungsnahrungsmittel und andere Quellen ausschließen. Erst danach kann argumentiert werden, dass die Mischung die Ursache der Allergie war.

Weitere Maßnahmen hängen von der Schwere der allergischen Reaktion des Babys ab:

  • Wenn das Baby gleichzeitig mit Hautausschlägen Regurgitation und Übergewicht hat, reduzieren Sie die Menge der verabreichten Mischung oder die Konzentration (die Mischung wird zur besseren Verdauung und zur Verringerung der Fermentationsprozesse im Magen-Darm-Trakt verdünnt).
  • Mit einer mäßigen oder geringen Menge an Hautausschlag können Sie versuchen, die Mischung durch Sauermilch oder eine angepasste Mischung durch Pro- und Präbiotika zu ersetzen. Eine solche Ernährung wird einen Anreiz für die Entwicklung der Milchsäureflora im Darm darstellen.
  • Wenn die vorherigen Optionen keine Wirkung zeigten oder das Baby einen sehr starken Hautausschlag hat, wird das Allergen (Kuhmilchproteine) ausgeschlossen. Die Krume wird in eine Mischung überführt, auf deren Basis Ziegenmilch, Soja oder aufgeteilte Milchkuhproteine ​​basieren können.

Es gibt einen Ausweg - jetzt gibt es viele Mischungen, die es ermöglichen, das Allergen von der Krümelernährung auszuschließen

Die wichtigsten Schritte gegen Allergien sind:

  1. Identifizieren Sie das Allergen.
  2. Kontakt mit ihm ausschließen.

Darüber hinaus sollte es auch die Manifestationen einer allergischen Reaktion lindern. Wenn dies ein Problem mit der Haut ist, sollten Sie das Kämmen ausschließen, Trockenheit reduzieren und Abplatzungen beseitigen. Wenn die Krümel eine laufende Nase haben, sollten die Nasengänge gereinigt werden.

Wenn Ihr Baby Atemnot hat, Verdauungsstörungen oder Urtikaria vorliegen, sollten Sie unbedingt den Arzt anrufen. In schwierigen Fällen muss das Baby hospitalisiert werden.

Eine der bevorzugten Alternativen zu der üblichen Mischung sind Produkte auf Ziegenmilchbasis. Seine Proteine ​​sind vollständig und haben den gleichen Nährwert wie Milchproteine ​​von Kühen. Ihre Struktur unterscheidet sich jedoch, so dass sie als weniger allergisch gelten.

Die zweite Möglichkeit, die Mischung zu wechseln, besteht darin, die Krümel mit Sojamischungen zu füttern. Sie umfassen pflanzliche Proteine, daher ist ihr Wert niedriger und die Assimilation ist schlechter. Sie sollten wissen, dass sie nicht angepasst sind. Daher werden sie für Kinder empfohlen, die älter als sechs Monate sind und nur für kurze Zeit. Darüber hinaus sind Sojaproteine ​​häufig auch Allergene.

Die dritte und häufigste Variante zum Ändern der Mischung - hypoallergene Mischungen werden für das Kind ausgewählt. Wir haben in einem anderen Artikel ausführlich darüber gesprochen. Proteine ​​in solchen Milchmischungen werden ganz oder teilweise gespalten. Je nach Spaltungsgrad werden solche Gemische in prophylaktisch (darin werden Proteine ​​nur teilweise hydrolysiert) und medizinisch eingeteilt. Die erste empfiehlt sich für Kinder, die an Allergien leiden, und die zweite - für diejenigen, die bereits eine Allergie haben.

Die Umstellung des Babys auf eine andere Mischung sollte über einen Zeitraum von mindestens drei bis fünf Tagen (und vorzugsweise innerhalb von zwei Wochen) erfolgen. Diese Regel funktioniert auch bei Allergien, da sich die Krümel an die neue Diät gewöhnen müssen. Wenn Sie die Mischung sofort eingeben, kann es zu Verdauungsproblemen und der Ablehnung des Babys durch die neue Mischung kommen.

Allergie gegen hypoallergene Mischung

Der Effekt nach dem Übertragen der Krümel auf ein hypoallergenes Gemisch (Hautreinigung, Stuhlnormalisierung und andere Verbesserungen) kann erst nach einiger Zeit beobachtet werden. So ist es möglich, die Wirkung der therapeutischen Mischung erst nach 2-4 Wochen zu bewerten.

Hypoallergene Mischungen können auch bei einem Säugling zu Nahrungsmittelallergien führen, da viele von ihnen Kuhmilchproteine ​​(wenn auch gespalten) sowie Laktose enthalten. Wenn der Arzt feststellt, dass einem vorgeschriebenen Baby HA eine präventive Mischung vorgeschrieben ist (es treten häufig Reaktionen auf, da die Proteine ​​in solchen Mischungen nicht vollständig gespalten werden), hat das Baby auch eine Allergie, und er empfiehlt, das Baby in das therapeutische HA-Gemisch zu überführen.

Nur ein Kinderarzt sollte über die Übertragung der Krümel in therapeutische Gemische entscheiden.

Bei gemischter Fütterung wird der Übergang zur Muttermilch voll

Muttermilch löst keine allergischen Reaktionen aus und ist objektiv besser als alle Mischungen, auch hypoallergen. Aus diesem Grund wird empfohlen, bei einer Ernährungsallergie in einer Krabbe mit Babykost die Quelle der Kuhmilch aufzugeben und nur Muttermilch in der Ernährung des Kindes zu belassen.

Die Rückkehr zum Stillen sollte schrittweise erfolgen, dann steigt die Laktation schrittweise an und kann sicherstellen, dass das Baby vollständig gefüttert wird.

http://lechenie-medic.ru/cherez-skol-ko-vremeni-proyavlyaetsya-allergiya-na-smes.html

Wie bei Säuglingen Allergie gegen die Mischung: Symptome mit Fotos und Behandlungsschema

Wenn die Mutter nicht die Möglichkeit hat, das Baby zu stillen, müssen Sie nach einer Krankenschwester suchen oder sich entsprechend dem Alter den entsprechenden Säuglingsnahrung anpassen. Es ist nicht leicht, eine Nahrungsmitteloption zu wählen, die für das empfindliche Verdauungssystem der Krümel geeignet ist. Kinder bis zu einem Jahr neigen zu verschiedenen allergischen Reaktionen. Sie werden oft durch eine Mischung aus Kuhmilchprotein verursacht, die der Körper des Säuglings nicht verträgt.

Symptome einer allergischen Reaktion auf die Mischung

Symptome der Reaktion eines Neugeborenen auf die angepasste Mischung sind leicht zu bemerken. Allergie ist wie folgt:

  • Hautausschlag an Beinen, Hals, Babygesicht;
  • trockene Haut;
  • rote Flecken im Gesicht, Gesäß und Beinen;
  • Regurgitationen, Schluckauf nach ihnen;
  • Erbrechen und Stuhlgang.

Darüber hinaus können Kinder Atemwegsreaktionen haben - Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, obwohl sie auch auf eine Erkältung hinweisen. Es ist wichtig, die allergische Reaktion sofort von der Erkältung zu unterscheiden. Erkältungen führen zu Komplikationen der Bronchien und der Lunge, Allergien können Asthma, Atemnot und andere Erkrankungen des Atmungssystems verursachen.

Ursachen allergischer Reaktionen

Es ist bemerkenswert, dass sich eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen bemerkbar macht, unabhängig von den Nahrungskosten. Teurere Produkte garantieren nicht, dass die Krümel am nächsten Tag nicht überstürzt wirken. Gefährdet sind Frühgeborene, Kinder mit hohem Gewicht, Pathologie der inneren Organe.

Ursachen für negative Reaktionen auf angepasste Babynahrung liegen in der Regel in folgenden:

  • Vererbung - wenn einer der Eltern allergisch ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit für Manifestationen beim Baby 40-70%;
  • Überfütterung in den ersten Lebensmonaten - der Körper des Neugeborenen ist nicht in der Lage, die Nahrungsmenge zu bestimmen, Überfütterung führt zu einer erhöhten Belastung von Nieren, Leber und Verdauungstrakt;
  • nicht vollständig gebildetes Immunsystem der Krümel, Mangel an eigenen Immunglobulinen;
  • Unvollkommenheit des Verdauungssystems - die Darmflora ist instabil, die Produktion von Enzymen ist unzureichend für den Abbau von Nahrungsmitteln;
  • Komplikationen bei Schwangerschaft, Rauchen, Alkoholkonsum der werdenden Mutter, Antibiotika.

Allergiediagnose

Wie schnell reagiert eine negative Reaktion auf die Mischung bei einem monatlichen Baby? Alles ist sehr individuell. Bei den meisten Kindern manifestiert sich die Krankheit am nächsten Tag nach der ersten Fütterung, bei anderen ist sie erst nach 3 Monaten spürbar, sie hängt von der Prädisposition für Allergien und der Reife des Körpersystems ab.

Die Symptome der Krankheit sind so offensichtlich, dass sie nicht übersehen werden können. Wie kann man jedoch verstehen, dass das Baby auf die Mischung reagiert? Nur der Rat eines erfahrenen Arztes hilft.

Der Spezialist bestimmt die Art des Ausschlags, für die Folgendes erforderlich ist:

  • Dermatitis von der Wirkung von Pulvern, Cremes, Windeln ausschließen;
  • eine negative Reaktion auf Medikamente und Produkte, Tierhaare zu erkennen;
  • schätzen die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf die Bestandteile der Mischung.

Die abschließende Schlussfolgerung, die bei Säuglingen zu roten Flecken, Hautschuppen, Hautausschlag und Verdauungsstörungen führt, ist für einen kompetenten Arzt geeignet. Wenn Allergien vermutet werden, sammelt der Arzt Anamnese, schreibt Tests zur Bestimmung von Serum-IgE-Antikörpern vor, Hauttests, provokante Tests.

Erste Hilfe bei Mischungsallergien

Wenn Allergiesymptome schnell zunehmen, muss der Darm des Babys mit einem Einlauf gereinigt werden und eine einmalige Dosis des zugelassenen Antihistaminikums verabreicht werden:

  • Fenistil;
  • Suprastin;
  • Zyrtec und andere

Als nächstes ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Es ist unmöglich, die Mischung alleine zu ändern, da dies später die Klärung der Ursachen von Allergien erschweren kann.

Eine Einzeldosis Zyrtek hilft, den Zustand des Kindes zu lindern.

Das Behandlungsschema und der Übergang zu einem anderen Lachen

Jeder Ausschlag am Körper und im Gesicht des Babys ist ein Grund für dringendste ärztliche Beratung. Anzeichen einer Allergie sind oft versteckt Windpocken, Masern, Röteln. Der Spezialist wird zusätzliche Untersuchungen bestellen, die die Ursache der Unwohlsein und Hautausschläge genau bestimmen. Schwere Allergietests bis zu 5 Jahren werden selten verschrieben.

Wenn nachgewiesen wird, dass die Hautreaktion wirklich durch die falsche Mischung ausgelöst wird, muss die Energie ersetzt werden. Vielleicht wird der Kinderarzt empfehlen, das tägliche Volumen der verbrauchten Mischung zu reduzieren, aber diese Maßnahme wird nicht alle Symptome lindern und das Baby hungrig machen. Wird das Problem und den Empfang geeigneter Antihistaminika nicht vollständig lösen.

Die Futtermischung muss gewechselt werden. Es ist wichtig, sich von professionellen Empfehlungen leiten zu lassen und solche Momente zu berücksichtigen:

  • Bei mäßigen Hautausschlägen können Sie die ungeeignete angepasste Mischung durch eine andere ersetzen. Es empfiehlt sich, Produkte mit Präbiotika zu wählen oder fermentierte Milchmischungen zu erwerben. Sie enthalten Bakterien, die für die Verdauung nützlich sind und weniger Allergien auslösen.
  • Bei Überfütterung sollte durch häufiges Aufstoßen die Futtermenge je nach Alter reduziert werden. Das Kind ist es gewohnt, viel zu essen, daher lohnt es sich, allmählich zu einem vernünftigen Ernährungsplan überzugehen. Das Verdünnen der Mischung (Verringerung ihrer Konzentration) verringert die Belastung des Verdauungsapparates und lässt die Krümel besser fühlen. Die Fermentation im Darm nimmt ab, dies ist jedoch eine vorübergehende Maßnahme.
  • Bei schweren Allergien ist dies eine Reaktion auf Kuhmilchprotein. Sie müssen nach einer anderen Art von Lebensmitteln suchen.

Auswahl alternativer Mischungen

Experten nehmen mehrere Alternativen in Betracht, wenn sie von Säuglingsanfangsnahrung mit Kuhmilcheiweiß ausgenommen sind:

  1. Milchmischungen, die nicht mit Wasser verdünnt werden müssen. Sie enthalten Präbiotika und verarbeitete Proteine, die vom unreifen Organismus leichter aufgenommen werden.
  2. Soja-Mischungen. Besitzt einen niedrigeren Nährwert, schlechter verdaut und verdaut. Solche Mischungen sind nicht hoch angepasst und werden für 1-2 Monate verschrieben, bis die Symptome von Nahrungsmittelallergien beseitigt sind.
  3. Mischungen mit Ziegenmilch. Die optimale Wahl, da das Protein der Ziegenmilch den Nährstoffen der Kuhmilch nicht unterlegen ist. Sie sind jedoch nicht für alle Kinder geeignet, da das Risiko einer negativen Reaktion besteht.
  4. Therapeutische hypoallergene Mischung. Fügen Sie gespaltene Proteine ​​ein, die von den Krümeln des Körpers besser aufgenommen werden. Diese Option ist für viele Kinder geeignet.
  5. Laktosefreie Mischungen (wir empfehlen zu lesen: Welche laktosefreie Mischung ist die beste für Kinder?). Mindestmenge Milchzucker enthalten. Empfohlen für Babys mit Laktasemangel, geeignet für Darminfektionen. Wenn die Verwendung dieses Lebensmittels die Allergie nicht aufhört, ist es nicht Milchprotein, das es provoziert (es ist keine laktosefreie Diät).

Arten und Eigenschaften alternativer Gemische sind in der Tabelle beschrieben:

http://vseprorebenka.ru/pitanie/smesi/na-smes-allergiya.html

Ohne Allergie

Nahrungsmittelallergien sind auch bei sehr jungen Kindern des ersten Lebensjahres möglich. Eine ausgeprägte Manifestation solcher Allergien sind verschiedene Hautausschläge. Sie veranlassen die Mutter, nach der Ursache einer solchen Reaktion zu suchen. Daher muss jede Mutter wissen, wie stark die Reaktion auf die Mischung ist.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen auf die Mischung

Anzeichen einer allergischen Reaktion bei einem Baby können in drei Gruppen unterteilt werden:

Gastrointestinale Störung

Häufiges Aufstoßen und Erbrechen, Blähungen und Gasbildung im Unterleib, anhaltende Verstopfung oder umgekehrt, Durchfall sind Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie. Sie können oft mit einer Virusinfektion verwechselt werden. Bei Allergien sollte jedoch die Körpertemperatur nicht ansteigen und die Infektion kann ansteigen.

Atembeschwerden

Wenn Sie allergisch sind, kann Ihr Baby einen klaren wässerigen Nasenausfluss und einen trockenen Husten verspüren, der mit Kurzatmigkeit einhergehen kann. Solche Anzeichen sind sehr gefährlich - es ist sehr schwierig für ein Kind, gleichzeitig mit einer verstopften Nase zu essen und zu atmen.

Dermatitis und verschiedene Hautausschläge

Rote, knusprige Eruptionen können bei einem Kind an einem beliebigen Teil des Körpers auftreten - Hals, Gesicht und Bereich um den Mund, Falten, Kopfhaut und Bereiche hinter den Ohren. Hautausschläge können auch in Form von roten Flecken oder wässrigen Pickeln auftreten, die auf dem Rücken, Unterarmen, Gesäß und Genitalien, Beinen und anderen Körperbereichen auftreten können.

Solche Manifestationen einer Allergie können jederzeit auftreten, unabhängig davon, an wie vielen Tagen das Kind eine bestimmte Mischung gegessen hat. Zweifellos wird der ständige Juckreiz das Baby irritieren und zu Tränen führen.

Wann scheinen Anzeichen allergisch gegen die Mischung zu sein?

Nach welcher Zeit treten die ersten Symptome auf? - Die ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie bei einem Baby treten innerhalb von zwei Tagen auf, nachdem das Allergen in den Körper eingedrungen ist. Bei vielen Kindern tritt die Reaktion jedoch unmittelbar nach der Fütterung nach etwa 30-120 Minuten auf.

Warum treten Allergien auf?

Das häufigste Allergen in der angepassten Säuglingsanfangsnahrung ist Kuhmilchprotein, aus dem die meisten Mischungen hergestellt werden.

Die Allergie beim Kind entsteht meistens aufgrund einer genetischen Veranlagung (Nahrungsmittelallergie bei Mama oder Papa), es gibt aber auch eine

Andere Faktoren, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion hervorrufen:

  • Schlecht entwickelte GIT-Mikroflora;
  • Unzureichende Produktion von Immunglobulinen im Körper;
  • Enzymaktivität ist zu niedrig;
  • Sehr hohe Permeabilität der Darmmembran für große Moleküle.

Was tun, wenn Sie allergisch sind?

Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie zuerst einen Arzt, der Sie untersucht und die Möglichkeit von Allergien gegen andere Bestandteile (Arzneimittel, Ergänzungsfuttermittel, Tiere usw.) beseitigt.

Erst danach werden Behandlungen und Methoden zur Beseitigung der Symptome verschrieben, die von vielen Faktoren abhängen:

  • Bei Hautausschlägen, häufigem Aufstoßen und Übergewicht des Kindes führt in der Regel das Volumen der verwendeten Mischung oder ihre Konzentration zur besseren Verdauung durch den Magen und zu einer Verringerung des Fermentationsprozesses;
  • Bei kleinen Hautausschlägen wird der Ersatz der Mischung durch andere - Sauermilch oder durch Pro- und Präbiotika - bestimmt. Solche Mischungen helfen, die Flora und den Darm anzupassen.
  • Bei einer Allergie gegen eine Mischung mit Kuhmilchproteinen mit ausgeprägten Symptomen, die lange Zeit nicht verschwinden, muss eine solche Mischung durch Soja, Ziege oder mit gespaltenem Kuhmilchprotein ersetzt werden.

Es ist auch notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome zu beseitigen und den Zustand des Kindes zu lindern.

Bei Trockenheit und Hautausschlägen ist es notwendig, die Haut des Babys regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen und das Kämmen zu beseitigen. Bei allergischer Rhinitis sollte die Nase häufig mit Meerwasser gespült werden. Bei Atemnot, Urtikaria und Magen-Darm-Beschwerden sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Andernfalls kann sich die Reaktion in eine schwere Form entwickeln und das Kind muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Was kann die allergene Mischung ersetzen?

Eine Alternative zum Ersatz einer Kuhmischung ist eine Mischung auf Ziegenmilchbasis, obwohl sich Ziegenproteine ​​in ihrer Struktur unterscheiden, sie sind jedoch in keiner Weise dem Nährwert von Kuhproteinen unterlegen und außerdem ist eine Allergie gegen Ziegenmischung bei Säuglingen viel seltener.

Nur die übliche Mischung kann durch Soja ersetzt werden, das auf pflanzlichen Proteinen basiert. Der Wert solcher Proteine ​​ist viel niedriger, sie werden schlechter absorbiert und sind häufig Allergene, daher kann diese Mischung vorübergehend und nur für ein Kind verwendet werden, das älter als 6 Monate ist.

Es gibt eine andere Möglichkeit, als die übliche Mischung zu ersetzen - die Auswahl einer hypoallergenen Mischung. Proteine ​​in dieser Mischung sind Rinder, aber sie sind vollständig oder teilweise gespalten. Die Mischung mit teilweise verdauten Proteinen wird für Kinder empfohlen, die eine Neigung zu allergischen Reaktionen haben, und mit vollständig gespaltenen für diejenigen, die bereits Anzeichen einer Allergie haben.

http://withoutallergy.com/cherez-skolko-proyavlyaetsya-allergiya-na-smes/

Allergie gegen die Mischung nach einiger Zeit manifestiert?

Mobile Anwendung "Happy Mama" 4.7 Die Kommunikation in der Anwendung ist wesentlich bequemer!

Innerhalb von 3 Tagen In den meisten Fällen aber die ersten 24 Stunden. Ich denke, Allergie ist, wenn viel Prischa

Und wie viel gibst du der Mischung? Die kumulative Wirkung während des Monats manifestiert sich. Und während der Woche stark verbessert. Wenn Sie allergisch sind, konsultieren Sie einen guten Allergologen. Und kann es auch Reaktionen auf die Wetteränderung (Feuchtigkeit) geben?

Und wenn Sie einen Luftbefeuchter installieren und am Morgen das Kind Rohstoffe im Gesicht hat, kann es zu ungewöhnlich hoher Luftfeuchtigkeit kommen? ps. Ich entschuldige mich für das Gespräch.)))

Nun, da es keinen Allergiker gibt, weiß ich nicht, ob Sie es brauchen oder nicht).) Die Ärzte empfehlen die Mischung überhaupt nicht, obwohl das Internet mit guten Bewertungen gefüllt ist, die Mischung von Nestla hat uns nicht gefallen. In meinem Bauch war das Entsetzen, das geschah, besser, sofort auf die Ärzte zu hören. Nun, die Tochter ist allergisch (wenn sich herausstellt, dass ich Ihnen raten sollte, Nutrilon zu wählen. Es gibt 3 Arten gegen Allergien: hypoallergen, Hydrolysat, Aminosäuren (dies war für uns leider stark allergisch gegen Kuhprotein). Nutrilon tröstet, wenn keine Allergie vorliegt. Nun, uns wurde auch gesagt, die Luft ständig zu erleichtern und zu lüften. Zu Hause war das Tempo nicht höher als 23. Hier brach der Luftbefeuchter, während er repariert wurde, und wieder wurde nicht viel gespritzt (

http://www.baby.ru/blogs/post/434897311-369439140/

Allergie gegen die Mischung bei Neugeborenen

Wenn eine Mutter ihr Baby aus irgendeinem Grund nicht stillen kann, muss sie zu Säuglingsanfangsnahrung wechseln. Es ist gar nicht so leicht, eine geeignete Option zu finden, da die Krümel immer noch ein sehr empfindliches Verdauungssystem haben. Neugeborene sind oft aufgrund von Unterernährung allergisch. Viele Eltern fragen sich, wie es sich manifestiert und warum es auftritt.

Mechanismus des Auftretens

Trockenfutter wird aus Milch hergestellt. Nicht jeder kann es normal assimilieren. Manche Kinder nehmen Milcheiweiß als fremd an. Ihr Körper produziert Antikörper, die mit Fremdstoffen noch nicht fertig werden. Als Ergebnis bilden sich Immunkomplexe, die Zellmembranen zerstören.

Gründe

Allergien bei Babys können auf jeder Mischung auftreten. Es besteht keine direkte Abhängigkeit von den Kosten für die Lebensmittel- und Produktqualität. Nach jahrelanger Forschung haben Experten mehrere Gründe für die Entwicklung von Überempfindlichkeitsfaktoren identifiziert. Hier sind die wichtigsten:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn einer der Eltern allergisch ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit für negative Reaktionen beim Neugeborenen 40%, wenn beide das Risiko auf 80% erhöhen.
  2. Frühgeburt
  3. Schlechte Angewohnheiten der Mutter (Rauchen, Alkoholkonsum während der Schwangerschaft).
  4. Verwendung von antibakteriellen Medikamenten während der Schwangerschaft durch die Mutter.
  5. Unvollkommenes Verdauungssystem. Es werden nicht genügend Enzyme für den Abbau von Nahrungsmitteln produziert, die Schleimhaut der Verdauungsorgane ist äußerst durchlässig und die Darmflora ist instabil.
  6. Überfütterung Führt zu einer erhöhten Belastung des Magen-Darm-Trakts und der Leber. Ein kleiner Körper ist nicht in der Lage, große Mengen an Nahrungsmitteln zu verarbeiten.
  7. Schwache Immunität, unzureichende Menge eigener Immunglobuline.

Die Zusammensetzung der Mischung hat einen großen Einfluss. Die Zugabe von Konservierungsmitteln oder künstlichen Aromen erhöht das Risiko, mehrere Male Allergien zu entwickeln.

Symptomatologie

Eltern möchten immer wissen, wie sie die Intoleranz eines neuen Lebensmittels genau bestimmen können. Das ist keine große Sache. Mit der Entwicklung einer Allergie gegen die Mischung zeigen Säuglinge schnell charakteristische Symptome. Unter ihnen:

  • trockene Haut, Juckreiz;
  • lose Elemente (an allen Körperteilen);
  • Bereiche der Hyperämie auf der Haut;
  • Erbrechen;
  • Regurgitation;
  • Schluckauf;
  • Blähungen
  • abnormer Stuhlgang (Durchfall, Verstopfung);
  • unruhiges Verhalten.

Manchmal manifestiert sich eine Allergie durch Halsschmerzen, Atemnot, laufende Nase und Husten. Solche Anzeichen können leicht mit einer Erkältung verwechselt werden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass im ersten Fall keine hohe Temperatur herrscht. Es ist sehr wichtig, die korrekte Differentialdiagnose rechtzeitig durchzuführen. Bei Allergien besteht die Gefahr von Asthma und anderen unangenehmen Komplikationen.

Eine Allergie gegen das Gemisch kann nicht sofort auftreten und der Zeitpunkt des Auftretens negativer Reaktionen nach Verbrauch eines neuen Produkts kann unterschiedlich sein. Dieser Faktor hängt von den individuellen Merkmalen des Säuglings ab. Bei einigen Kindern treten nach einer Fütterung Symptome auf, bei anderen treten erst nach drei Monaten charakteristische Anzeichen auf.

Symptome einer Allergie gegen die Mischung

Diagnose

Die genaue Diagnose wird von einem Kinderarzt gestellt. Er untersucht das Kind, sammelt Anamnese, fragt Eltern ausführlich nach Beschwerden. Die Aufgaben eines Spezialisten umfassen auch:

  • Einschätzung der Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf das Gemisch;
  • Ausschluss anderer Allergene (Tierhaare, Waschmittel, Arzneimittel usw.);
  • Ausschluss von Dermatitis aus Windeln, Babycremes, Puder.

Nur dann kann ein vorläufiges Urteil gefällt werden. Um die Diagnose endgültig zu bestätigen oder abzulehnen, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen anordnen. Dazu gehören:

  • Hauttests;
  • provokative Tests;
  • Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern.

Die Entscheidung über die Zweckmäßigkeit einer zusätzlichen Untersuchung wird nur von einem Arzt getroffen.

Erste Hilfe

Wenn allergische Symptome schnell zunehmen, müssen Sie einen Einlauf verwenden, um den Darm eines Kindes zu reinigen. Eine Einzeldosis des Arzneimittels mit Antihistaminwirkung ist zulässig. Hier sind einige geeignete Optionen:

Das Medikament wird immer vom Arzt verschrieben. Er wählt das Medikament und die Dosierung in Abhängigkeit vom Alter des kleinen Patienten und seinem Zustand aus.

Behandlung

Wenn aus den Umfrageergebnissen hervorgeht, dass das Gemisch die Ursache einer Allergie ist, muss das Gemisch dringend ersetzt werden. Bei der Auswahl einer Alternative sollten Sie die professionellen Empfehlungen von Ärzten beachten. Mehr über sie:

  1. Bei einer Reaktion auf Kuhmilchprotein sollten Sie ein Produkt auf der Basis von Ziegenmilch oder anderen Analoga wählen.
  2. Es ist besser, Präbiotika-haltigen Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Es gibt auch eine fermentierte Milchmischung, die gute Bakterien enthält.

Wenn das Kind häufig reibt, können Sie die Mischung verdünnen, die Menge der Fütterungen reduzieren. Solche Maßnahmen reduzieren die Belastung des Verdauungssystems erheblich.

Wenn Hautmanifestationen vorhanden sind, sollte das Kämmen vermieden werden, um eine Infektion zu vermeiden. Um Trockenheit und Schälen zu reduzieren, wird empfohlen, Baby-Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Um das Atmen zu erleichtern, verwenden Sie eine Absaugvorrichtung, um den Schleim aus den Nasengängen zu entfernen.

Eine weitere wichtige Behandlungsbedingung ist die Reinigung des Körpers von angesammelten Allergenen. Sorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel) sind für diesen Zweck ideal.

Alternative Mischungen

Vor einigen Jahren war es schwierig, ein Produkt zu finden, das die Milchmischung idealerweise ersetzt. Derzeit hat sich die Situation geändert. Es gibt bereits viele Mischungen verschiedener Hersteller, die für Allergiker geeignet sind. Lassen Sie uns die möglichen Optionen genauer betrachten:

  1. Hypoallergen Gute Verdaulichkeit, da sie bereits gespaltene Proteine ​​enthalten.
  2. Auf Ziegenmilch. Nicht jeder ist geeignet, es besteht die Gefahr von negativen Reaktionen. Das Protein der Ziegenmilch ist weniger Kuhmilch, es wird besser aufgenommen.
  3. Soja. Sie haben einen niedrigeren Nährwert, werden schlechter verdaut und verdaut. In der Regel werden solche Mischungen für einige Monate verschrieben, bis die allergischen Symptome vollständig beseitigt sind.
  4. Fermentierte Milch Reich an Präbiotika und verarbeiteten Proteinen. Gut vom Körper aufgenommen, muss nicht mit Wasser verdünnt werden.
  5. Laktosefrei Milchzucker kommt in minimalen Mengen vor. Empfohlen für die Anwendung bei Kindern mit Darminfektion oder Laktasemangel.

Wie übersetzen?

Es ist notwendig, das Baby richtig in eine andere Mischung zu überführen. Der gesamte Übergangsprozess dauert zehn Tage bis zwei Wochen. Während dieser ganzen Zeit sollte die Mutter das Kind genau beobachten und die geringsten Veränderungen im Gesundheitszustand feststellen. Erstens bieten die Krümel etwas von der üblichen Nahrung und ergänzen sie mit neuen. Die Portionen neuer Lebensmittel nehmen allmählich zu und ersetzen letztendlich eine Fütterung. Weitere Maßnahmen in gleicher Weise, bis zum vollständigen Austausch. Es ist immer daran zu erinnern, dass ein scharfer Übergang Störungen des Verdauungssystems verschlimmern kann.

Wenn die Fütterung gemischt wird, sollte die Mutter während des Übergangs keine neuen Produkte verwenden. Nur so kann die Reaktion auf die eingespritzte Mischung verfolgt werden. Für diesen Zeitraum sollten Sie auch auf die Verwendung von Medikamenten und Impfstoffen verzichten.

In letzter Zeit sind Milchallergienallergien immer häufiger geworden. Selbst die beste hochwertige Babynahrung garantiert nicht, dass dieses Problem umgangen wird. Bei der Auswahl eines Produkts ist es besser, einen Kinderarzt zu konsultieren, da die Gesundheit des Kindes davon abhängt.

Dr. Komarovsky über Mischungsallergie: Video

http://snall.ru/allergija-na-smes-u-novorozhdennyh.html
Weitere Artikel Über Allergene