Wie wirken Tabletten Diphenol?

Über Tablets Dimedrol hat eine Menge Gerüchte. Das Medikament wird entweder häufig oder überhaupt nicht verwendet. Warum Ärzte normalerweise nachgewiesene Mittel empfehlen - viel wurde bereits gesagt. Dennoch sind die Bewertungen über das Medikament so unterschiedlich, dass die falschen gefunden werden.

Tabletten Diphenhydramin im Kit

Wir werden genauer verstehen, was das Mittel ist, warum es so oft empfohlen wird und warum es nicht mit Alkohol eingenommen werden sollte. Dies ist eine synthetische Droge. Es können nicht nur Pillen sein. Diphenhydramin kommt in folgenden Formen vor:

In der Originalversion handelt es sich um eine Pulversubstanz. Sie können Tabletten in verschiedenen Portionen finden, dh sie können 10 oder 6 Stück in einer Packung enthalten.

Das Tool ist für die Geschwindigkeit und die Möglichkeit der Entwicklung von allergischen Reaktionen verantwortlich. Dies ist ein Anti-Histamin-Wirkstoff. Dies bedeutet, dass seine Wirkung - die Beseitigung der Krämpfe der Bronchien, des Darms. Die Kapillarpermeabilität nimmt ab. Sie können die Entwicklung von Gewebeödem, Blutdruckabfall und eine Reihe anderer Reaktionen, die aufgrund von Histamin auftreten, verhindern. Darüber hinaus wirkt es beruhigend und schläfrig, antiemetisch, entzündungshemmend und lokalanästhetisch.

Von hier aus ist es naheliegend, Anwendungshinweise anzunehmen. Es wird angewendet, wenn es notwendig ist, verschiedene Arten von Fieber, Urtikaria, Serumkrankheit, anaphylaktischen Schock usw. zu behandeln. Eine Reihe von Krankheiten wie Quincke-Ödem, hämorrhagische Diathese, juckende Dermatose und möglicherweise einige andere Anzeichen von Allergien wie eine laufende Nase werden behandelt. Bei besonders schwerer Reaktion werden Dimedrol-Tabletten durch intravenöse Injektionen ersetzt.

http://vekzhivu.com/article/214-kak-tabletki-dimedrol-deistvuyut

Nach wie viel kostet eine Injektion von Dipyrondiphenol?

Nach welcher Zeit erfolgt die Injektion von "Analgin mit Diphenhydramin"?

Wie lange ist die Wirkung der Injektion mit Diphenhydramin "analgin"?

Die "Dvoechka", dh ein Paar analgin-Diphenhydramin mit intramuskulärer Verabreichung, beginnt, wie die meisten Medikamente, in 5-7 Minuten zu wirken. schmerzhafter für Weichteile des Gesäßes :)

Die Wirkdauer beträgt zwischen 4 und 6 Stunden.

Eine Injektion von Dipyron mit Dimedrol hilft sehr effektiv dabei, die Temperatur zu senken. Fungiert einen Schuss schneller als gewöhnliche Pillen oder Kerzen. Dennoch beginnt die Injektion nach etwa 10 Minuten zu wirken. Und die Wirkung ist bereits nach 15 - 20 Minuten spürbar. 5 Minuten nach der Injektion von Dipyron mit Diphenhydramin sinkt die Temperatur nicht genau und kann sogar noch weiter ansteigen, obwohl wahrscheinlich alles von der Dosierung individuell abhängt.

Tatsache ist, dass Analgin und Diphenhydramin tatsächlich perfekt kompatible therapeutische Wirkstoffe sind.

Und wenn sie paarweise arbeiten, ergänzen sie sich am besten in bester Weise. Eine Injektion mit einer solchen Kombination von Medikamenten verursacht im Prinzip keine Nebenwirkungen oder Symptome. Die Temperatur beginnt reibungslos, und starke Schmerzen schwinden, und dies geschieht innerhalb von zehn bis fünfzehn Minuten nach der Injektion.

Die schnellste Möglichkeit, die mit Schmerzen einhergehende Hitze loszuwerden, besteht darin, Dimedrol intramuskulär mit Dipyron analginum zu injizieren.

Eine Dosierung von Medikamenten sollte eins zu eins sein, und die Wirkung hält bis zu sechs Stunden an.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/343549-cherez-skolko-dejstvuet-ukol-analgina-s-dimedrolom.html

Diphenol und Merkmale des Arzneimittels in Ampullen

Ein solches Medikament wie Diphenhydramin wird seit mehreren Jahrzehnten in der Therapie eingesetzt. Der internationale Name dieses Medikaments ist Diphenhydramin. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung von Dimedrol, Ampullen - eine davon. Heute werden wir ausführlich über die Verwendung dieses Arzneimittels gemäß seinen Anweisungen berichten.

Eigenschaften des Arzneimittels

Die häufigste Anwendung von Dimedrol ist die Behandlung von allergischen Erkrankungen. Dieses Medikament hilft, die Synthese von Histaminen zu blockieren, wodurch die nachfolgende Entwicklung von Allergien verhindert wird.

Diphenhydramin ist ein Mittel der ersten Generation, das zur Behandlung von Allergien eingesetzt wird, und hat daher viele Nebenwirkungen, obwohl es sich weiterhin großer Beliebtheit erfreut. Zunächst wegen der günstigen Kosten.

Diphenhydramin wurde in die WHO-Liste der wichtigsten Arzneimittel aufgenommen. Es wird nicht nur zur Behandlung von allergischen Manifestationen verwendet, sondern auch zur Verringerung der Körpertemperatur und zur Linderung von Schmerzsyndromen. In solchen Fällen wird Diphenhydramin in Ampullen mit Lösungen von Dipyron und Papaverin gemischt und dem Patienten eine Injektion verabreicht.

Action Dimedrol in Ampullen

Dieses Medikament in Form von Ampullen gemäß den Anweisungen ist ein synthetisches Antihistaminikum, das eine ausgeprägte antiallergische Wirkung hat.

Dimedrol-Schüsse wirken ähnlich wie Neuroleptika sedativ und sedativ.

Und auch Dimedrol hat solche Auswirkungen:

  1. Krampflösend.
  2. Zentrales Anticholinergikum.
  3. Antiemetic.
  4. Entzündungshemmend.
  5. Ganglioblokiruyuschee.

Dimedrol-Injektionen entspannen die Krämpfe der glatten Muskulatur, reduzieren die Durchlässigkeit dünner Gefäße, lindern die Gewebeschwellung und verhindern die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks und anderer durch Allergien hervorgerufener Zustände.

Die Komponenten von Dimedrol in Ampullen, die für Injektionen verwendet werden, sind folgende: Die Hauptkomponente ist Diphenhydraminhydrochlorid; Hilfswasser für Injektionszwecke.

Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels

Der Spezialist verschreibt dem Patienten Dimedrol in folgenden Fällen:

  • verschiedene Arten von allergischen Manifestationen;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Dermatitis;
  • juckende Dermatose;
  • akute Iridozyklitis;
  • Schlaflosigkeit;
  • Chorea und Parkinsonismus;
  • vasomotorische Rhinitis;
  • Strahlenkrankheit;
  • Luft- oder Seekrankheit.

Pharmakologische Wirkung gemäß den Anweisungen

Die Besonderheit der Wirkung von Dimedrol in Form von Ampullen besteht in der Blockierung einer Reihe von Rezeptoren, die für die Synthese von allergieauslösenden Komponenten verantwortlich sind. Ebenso hilft das Medikament, die glatten Muskeln zu entspannen und zu beruhigen, Schmerzen zu lindern und eine antiemetische Wirkung zu haben.

Der Arzt verschreibt das Freigabeformular abhängig von der Diagnose des Patienten. Diphenhydramin wird in Form von Ampullen, Tabletten oder Pulver verkauft.

Tabletten werden meistens zur Behandlung von allergischen Erkrankungen verschrieben. Bei der Behandlung von Rhinitis wird häufig die Verwendung spezieller Stäbchen mit Medikamenten im Inneren verschrieben. Sie helfen dabei, Juckreiz und Schwellungen zu beseitigen und die Kapillarpermeabilität zu verringern.

Das Medikament dringt durch die Blut-Hirn-Schranke ein und wird dann in der Leber oder in der Lunge oder in den Nieren metabolisiert. Während des Tages wird der Wirkstoff als mit Glucuronsäure konjugierte Metaboliten über die Nieren ausgeschieden.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Verwendung dieses Werkzeugs in der Stillzeit eine große Menge des Arzneimittels zusammen mit der Milch fließt, was eine beruhigende Wirkung auf das Kind haben kann. In anderen Fällen kann sich die Reaktion in Form einer erhöhten Erregbarkeit äußern.

Kontraindikationen für die Verwendung von Dimedrol

Nach den Anweisungen für das Medikament in Form von Ampullen gibt es solche Kontraindikationen:

  • Das Vorhandensein von Überempfindlichkeit.
  • Stillzeit.
  • Schwangerschaft
  • Bronchialasthma
  • Glaukom gated
  • Stenose des Blasenhalses.
  • Prostatahypertrophie.

Dosierung und Nebenwirkungen

Gemäß den Anweisungen wird Dimedrol in Ampullen Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren in Form von Injektionen verschrieben. Die Menge des Medikaments - von 10 bis 50 mg auf einmal.

Wenn ein Patient bei der Verwendung dieses Arzneimittels mindestens eine Nebenwirkung hatte, sollten Sie die Einnahme abbrechen oder einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie Aufnahmen mit Dimedrol machen, können die Funktionen verschiedener Organe und Systeme beeinträchtigt sein. Anweisungen an die Droge besagen, dass das zentrale Nervensystem bei solchen Verletzungen beobachtet werden kann:

  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Hemmung von Aktionen und Reaktionen;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Probleme mit dem Bewusstsein;
  • Parästhesie;
  • Euphorie oder intensive Erregung;
  • Schlaflosigkeit;
  • Neuritis;
  • Krämpfe;
  • mangelnde Koordination;
  • Restless-Syndrom.

Die menschlichen Verdauungsorgane können auf die Medikamente folgendermaßen reagieren: Es treten schwere Übelkeit und Würgereflex auf; Verstopfung oder Durchfall; Schmerzen im Magen; trockene Schleimhäute; Anorexie.

In einigen Fällen gibt es Probleme mit den Gefäßen und dem Herzen, der Druck sinkt, es werden Tachykardie oder Extrasystole beobachtet.

Eine Schädigung der Sinne äußert sich in solchen Symptomen: verminderte Sehschärfe; Diplopie und akute Labyrinthitis werden beobachtet; das hörvermögen verschlechtert sich.

Manchmal provoziert die Verwendung von Medikamenten allergische Phänomene wie: anaphylaktischer Schock; Urtikaria; Photosensibilisierung.

Die Anweisung besagt, dass bei Störungen der Organe, die an der Blutbildung beteiligt sind, eine hämolytische Anämie, eine Agranulozytose oder eine Thrombozytopenie auftreten kann. Und wenn das Urinogenitalsystem betroffen ist, verzögert sich das Wasserlassen, der Menstruationszyklus ist bei Frauen gestört, Schüttelfrost und Schwitzen sind vorhanden.

Empfang mit anderen Drogen

Es gibt einige Eigenschaften der Einnahme dieses Medikaments mit anderen Medikamenten. Laut den Anweisungen sollte Dimedrol nicht mit solchen Medikamenten eingenommen werden:

  • Barbiturate.
  • In der Nähe von strahlenundurchlässigen Mitteln.
  • Amphotericin B.
  • Cefmetazol-Natrium
  • Hydrocortison-Succinat.
  • Cefalotin-Natrium
  • Ampholip.

Merkmale der Verwendung von Dimedrol

Wenn Ihnen ein Arzt verschrieben hat, Dimedrol in Injektionen oder Tabletten einzunehmen, müssen Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Wenn während der Schwangerschaft Diphenhydramin eingenommen werden muss, sollte dies unter strenger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Wenn ein Medikament während der Schwangerschaft verordnet wird, hat das Baby während der ersten fünf Tage nach der Geburt Tremor und Durchfall. Es wird empfohlen, während der Einnahme des Medikaments das Stillen zu beenden.
  2. Die Verwendung von Dimedrol in der pädiatrischen Praxis hat seine eigenen Merkmale. Nach den Anweisungen sollte dieses Medikament daher nicht an Neugeborene oder Frühgeborene gegeben werden. Es sollte gesagt werden, dass bei Überdosierung eines Antihistaminikums bei Kindern Halluzinationen und Krämpfe auftreten können, die zum Tod führen können. Unabhängig vom Alter des Patienten bewirkt das Medikament oft eine Abnahme der geistigen Aktivität. Kleine Kinder sind oft überarbeitet.
  3. Bei einer Überdosis von Antihistaminika bei älteren Menschen wird häufig eine Hypotonie beobachtet, Schwindel, die sich als beruhigender Effekt erweist.
  4. Die Wirkung der Einnahme von Diphenhydramin ist Atropin-ähnlich und sollte daher sorgfältig an Personen gegeben werden, die an Asthma, hohem Augeninnendruck, Hyperthyreose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Bluthochdruck leiden.
  5. Dimedrol provoziert einen Schläfrigkeitszustand bzw. kann nicht vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung eingenommen werden, da Alkohol additiv wirkt.
  6. Berücksichtigen Sie bei der Einnahme des Medikaments, wie sich dies auf die Fähigkeit auswirkt, ein Auto zu fahren. Es ist wünschenswert, auf die verschiedenen Aktivitäten zu verzichten, die Konzentration erfordern.

Behandlung mit Überdosis Dimedrol

Eine Überdosis dieses Medikaments manifestiert sich in Form von Atemnot, starkem trockenem Mund, roten Augen und anhaltender Mydriasis. Bei Kindern kann es zu einer starken Erregung kommen, und bei Erwachsenen ist der Zustand häufig depressiv. Das zentrale Nervensystem kann betroffen sein, der Geist wird verwirrt, es bilden sich Krämpfe.

Die Behandlung einer Überdosierung wird empfohlen:

  • gewaschener Magen des Patienten;
  • Induktion von Erbrechen;
  • Aufnahme von Aktivkohle;
  • verschreiben Sie eine unterstützende und symptomatische Therapie vor dem Hintergrund einer sorgfältigen Überwachung der Atmung und des Blutdrucks des Patienten.

Wie bereits erwähnt, hat Dimedrol verschiedene Formen. Das Pulver wird in Dosierungen von 0, 02, 0, 03 und 0, 05 Gramm verkauft. Kerzen mit Dimedrol haben eine Dosierung von 0, 001 bis 0, 02 Gramm, und die Sticks mit dem Medikament - nur 0, 05 Gramm. Für Injektionen wird Dimedrol als 1% ige Lösung in Ampullen oder Spritzenröhrchen angeboten. Weitere Arzneimittel können in Form von speziellen Stiften oder Gelen für den Außenbereich erworben werden.

Wir haben gelernt, welche Aktion gemäß den Anweisungen dieses Werkzeug hat, welche Eigenschaften es in Ampullen erhält und welche Nebenwirkungen es verursachen kann. Wenn Ihr Arzt Ihnen dieses Medikament verschrieben hat, lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und beachten Sie alle Hinweise.

http://allergo.guru/preparaty/ukoly/dimedrol-i-osobennosti-priema-preparata-v-ampulah.html

Wirkung und Schaden Dimedrol am Körper - Symptome einer Überdosierung

Überdosierung Dimedrol - eine gefährliche Erkrankung, die mit irreversiblen Wirkungen, Drogenkoma oder sogar dem Tod droht. Antihistaminika und Beruhigungsmittel wirken aufgrund ihrer Zugänglichkeit häufig zur Vergiftung des Körpers und können in Kombination mit alkoholischen Getränken psychotrop wirken.

Indikationen zur Verwendung

Dimedrol ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich (in Tablettenform als Injektionslösung in Ampullen). Eine Packung enthält zehn Tabletten in einer Ampulle - 50 ml. Die größte Wirksamkeit des Tools unterscheidet sich bei intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Diphenhydramin.

Das Medikament verfügt über ein breites Wirkungsspektrum, sodass Sie "Dimedrol" in vielen verschiedenen Zuständen zuordnen können. Die Verwendung des Stoffes erlaubte die Einstufung als Liste der unentbehrlichen Arzneimittel. Das Medikament gehört zur Gruppe der Antihistaminika. Indikationen für die Verwendung sind:

  • verschiedene allergische Reaktionen und Komplikationen vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie;
  • Therapie der Strahlenkrankheit (als Teil einer komplexen Behandlung);
  • Vorbeugung oder Verringerung von Nebenwirkungen bei Bluttransfusionen oder Blutersatzflüssigkeiten;
  • Schlaflosigkeit und einige Stresssituationen (als Schlafmittel);
  • ausgedehnte traumatische Läsionen der Haut und der Weichteile;
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, Gastritis und Asthma bronchiale;
  • See- oder Luftkrankheit, Erbrechen, Parkinson-Krankheit.

Die Auswirkungen des Medikaments auf den Körper

Die Mechanismen für die Entwicklung allergischer Manifestationen verschiedener Art sind ähnlich: In den Reaktionsbedingungen des Immunsystems steigt die Konzentration von Histamin dramatisch an, was eine Reihe anderer biologischer Prozesse stimuliert.

Antihistaminika sind in der Lage, die meisten Symptome allergischer Erkrankungen zu stoppen. Solche Medikamente zeichnen sich durch eine Reihe gemeinsamer Eigenschaften aus, nämlich:

  • schnelles Handeln, das die wiederholte Einnahme von Drogen erfordert;
  • anhaltende sedative und hypnotische Wirkungen;
  • Verbesserung der Wirkung anderer Drogen während der Einnahme;
  • wirksame Beseitigung von allergischem Naturhusten, Erbrechen, Übelkeit;
  • Erhöhen Sie die Viskosität der biologischen Sekretionsflüssigkeiten des menschlichen Körpers.

Daher wird die Normalisierung des Schlafes (nämlich zu diesem Zweck in der Regel einige Personen verwenden "Dimedrol") nicht durch die direkte Wirkung des Arzneimittels erreicht, sondern ist in gewissem Sinne eine Nebenwirkung.

Unkontrollierte und übermäßige Einnahme des Medikaments kann zu Schäden führen.

Gegenanzeigen für Dimedrol

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung bei der komplexen Therapie von Patienten mit folgenden Diagnosen:

  • Engwinkelglaukom - ein periodischer Anstieg des Augeninnendrucks aufgrund der Beendigung des normalen Ausflusses der Augenflüssigkeit;
  • benigne Läsion und Prostata-Gewebe-Proliferation;
  • ein Geschwür, das eine Verengung bestimmter Teile des Darms verursacht;
  • Beeinträchtigung der Harnwege;
  • Verletzung der Einheitlichkeit und der Herzfrequenz;
  • Verletzung des Pigmentstoffwechsels (ist eine Erbkrankheit).

Darüber hinaus gilt „Dimedrol“ nicht für Kinder unter 2 Jahren oder bei erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff. Das Medikament sollte bei Asthma bronchiale, während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.

Kompatibilität mit Alkohol und anderen Drogen

„Dimedrol“ verstärkt die Wirkung einiger Medikamente und ist daher mit anderen Beruhigungsmitteln oder Psychostimulanzien nicht kompatibel. Das Medikament reduziert die Wirksamkeit von Antiemetika.

Während des Therapiezeitraums ist es erforderlich, Aktivitäten zu vermeiden, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern (in erster Linie sollten Sie das Autofahren aufgeben), Alkohol und, wenn möglich, ultraviolette Strahlung.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von "Dimedrol" kann unerwünschte Reaktionen aus den folgenden Systemen des menschlichen Körpers hervorrufen:

  • Zentralnervensystem: Beruhigungsmittel, Reizbarkeit, Benommenheit, Verwirrung, Zittern der Extremitäten, Krämpfe, Tinnitus, Schwindel, Reizbarkeit;
  • Herz-Kreislauf- und Kreislaufsysteme: verschiedene Herzrhythmusstörungen, reduzierte Thrombozytenzahl oder Leukozytenzahl;
  • Magen-Darm-Trakt: Verdauungsstörungen, trockener Mund, anhaltende Übelkeit mit Erbrechen;
  • Atemwege: Atemnot, trockene Schleimhäute;
  • Andere Nebenwirkungen: übermäßiges Schwitzen, Schüttelfrost, Allergie gegen "Dimedrol", Empfindlichkeit gegen ultraviolette Strahlung.

Ursachen von Dimedrol-Vergiftung

Bei übermäßiger Dosierung oder unkontrollierter Anwendung des Arzneimittels ist eine Vergiftung möglich - die Wirkung des Arzneimittels auf den menschlichen Körper wird in diesem Fall extrem negativ.

Die Hauptursachen für eine Überdosierung sind die Verwendung großer Mengen des Arzneimittels durch Kinder, die Abhängigkeit des Arzneimittels während einer Langzeittherapie, die Notwendigkeit einer Langzeitbehandlung (bei Frakturen, Mehrfachverletzungen oder Nervenstörungen) und der Wunsch, die Wirkung von Alkohol oder Betäubungsmitteln zu verstärken.

Die tödliche Dosis von „Dimedrol“ ist mehrdeutig und hängt vom Gesundheitszustand, Körpergewicht, Vorhandensein von Indikationen, der Kombination mit anderen Drogen, Betäubungsmitteln oder alkoholischen Getränken ab. Die Einnahme von 40 mg des Medikaments gilt bereits als gefährliche Dosierung. Bei Patienten, die „Dimedrol“ über einen längeren Zeitraum einnehmen, steigt die tödliche Dosis auf 100 mg.

Was passiert, wenn Sie während der Therapie eine doppelte Dosis des Medikaments trinken? Sogar eine leichte Überdosierung von Dimedrol kann äußerst gefährliche Folgen haben, einschließlich Koma und Tod.

Hauptsymptome einer Überdosierung

Vergiftungen mit „Dimedrol“ ähneln in einigen Fällen einer kurzfristigen psychischen Störung. Die Betroffenen haben Verwirrung, emotionale Übererregbarkeit, beeinträchtigte Orientierung in Zeit und Raum, inkohärente Sprache, während der Instinkt der Selbsterhaltung (Gefühl der Gefahr) und der Selbsterfahrung erhalten bleibt.

Überdosierungen bedrohen Herz-Kreislaufstörungen, Verletzungen, die in einem Zustand vorübergehender psychischer Störung entstanden sind, Lähmung der Gliedmaßen.

Schaden betrifft die meisten Körpersysteme. Koma kann auftreten, in Kombination mit Drogen oder Alkohol, Selbstmord, Tod aufgrund einer Herzanomalie.

Bei Erwachsenen sind die folgenden Bedingungen charakteristische Anzeichen einer Vergiftung mit „Dimedrol“:

  • durstige und trockene Schleimhäute;
  • Atembeschwerden, Krämpfe;
  • Rötung der Haut im Nacken und Gesicht;
  • Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Verwirrung;
  • plötzliche Änderungen des Blutdrucks;
  • pochender Kopfschmerz, Zittern der Gliedmaßen.

Kinder haben oft Krämpfe in ihren Gliedern und ihrem Körper, was ein äußerst negatives Symptom ist, das den Tod ankündigt.

Behandlung der Vergiftung Dimedrol

Erste Hilfe bei Dimedrol-Vergiftungen umfasst die künstliche Erbrechenstimulation. Es ist zwingend erforderlich, dass Sie sofort einen Rettungsdienst rufen, da die Auswirkungen einer Überdosierung zu Hause nicht zu stoppen sind. In einer Krankenhausumgebung umfasst die Behandlung die Reinigung des Blutes und die Entfernung von Toxinen mit Medikamenten. Bei medizinischen Verfahren werden dem Opfer Vitamine injiziert, um Schwellungen des Gehirns zu verhindern. Installieren Sie im Koma, begleitet von Anfällen von Asphyxie, ein Gerät zur künstlichen Beatmung der Lunge.

Diphenhydramin als Betäubungsmittel

„Dimedrol“ ist kein Betäubungsmittel und ist ohne Rezept im Handel erhältlich, wird jedoch in einigen Fällen als Medikament verwendet.

Dimedrol in Kombination mit Alkohol ist bei Drogenabhängigen üblich. Eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam mit dem Medikament Gebrauch machen, erlebt Emotionen, die von der Umgebung abhängen, so dass Konflikte, Depressionen und Aggressionen möglich sind.

Warum dann einfach Dimedrol nicht auf staatlicher Ebene verbieten oder zumindest den Verkauf des Medikaments einschränken? Letzteres wird in letzter Zeit von einer Reihe von Staaten und einzelnen Regionen verwendet. Es ist unmöglich, „Dimedrol“ vollständig zu verbieten, da das Medikament in der Liste der lebenswichtigen und lebensnotwendigen Medikamente enthalten ist.

http://vseotravleniya.ru/himicheskie/lekarstva/peredozirovka-dimedrolom.html

Wie viel kostet die Injektion Dimedrol. Dimedrol: von was hilft, Gebrauchsanweisung, Analoga

Diphenhydramin ist ein Medikament, ein Histamin-Rezeptorblocker, der antiallergische, lokalanästhetische, antiemetische und hypnotische Wirkungen hat. Das Medikament verhindert oder reduziert Krämpfe der glatten Muskulatur, erhöht die Kapillarpermeabilität, lindert Juckreiz, Schwellungen und Hyperämie.

Form und Zusammensetzung freigeben

Diphenhydrail ist in Form von Tabletten und Injektionslösungen erhältlich, deren Wirkstoff Diphenhydramin ist.

Hilfsstoffe in Tabletten Dimedrol sind Kartoffelstärke, Talkum, Laktose, Calciumstearat.

Dimedrol-Lösung ist in 1 ml-Ampullen erhältlich, 10 Ampullen pro Packung; Tabletten mit 0,05 und 0,1 g - in Blisterpackungen, 20, 30 oder 50 Stück pro Packung.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen wird Diphenolum in Form von Tabletten verwendet für:

  • Allergische Reaktionen (Heuschnupfen, Urtikaria, Angioödem);
  • Vasomotorische Rhinitis;
  • Allergische Konjunktivitis;
  • Molke-Krankheit;
  • Hämorrhagische Vaskulitis;
  • Schlafstörungen (als Monotherapie oder in Kombination mit Schlaftabletten);
  • See- und Luftkrankheit;
  • Juckende Dermatose;
  • Trochee;
  • Snrome Meniere;
  • Erbrechen schwanger;

Sowie Prämedikation.

Gemäß den Anweisungen wird Dimedrol in Form einer Lösung verwendet für:

  • Molke-Krankheit;
  • Anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen (in Kombination mit anderen Arzneimitteln);
  • Ödem Quincke;
  • Andere akute allergische Zustände (ohne die Möglichkeit, die Tablettenform des Arzneimittels zu verwenden).

Gegenanzeigen

Nach den Anweisungen kontraindiziert Dimedrol in:

  • Prostatahypertrophie;
  • Engwinkelglaukom;
  • Epilepsie;
  • Stenosierender Magen und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Bronchialasthma;
  • Stenose des Blasenhalses;
  • Das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber Diphenhydramin und anderen Komponenten des Arzneimittels;

Und auch im Alter von 7 Monaten (Lösung).

Diphenol wird während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht angewendet.

Diphenhydramin wird nicht als Lokalanästhetikum verwendet, da das Risiko besteht, dass es zu einer lokalen Nekrose kommt.

Dosierung und Verwaltung

Dipedrol-Tabletten sind zur oralen Verabreichung vorgesehen; Die Lösung ist zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung bestimmt.

  • Erwachsene - 1-3 mal täglich, 30-50 mg für 10-15 Tage. Bei Verwendung von Dimedrol als Schlafmittel - 50 mg nachts;
  • Kinder 2-5 Jahre - 5-15 mg;
  • Kinder 6-12 Jahre - 15-30 mg.
  • Erwachsene und Kinder über 14 Jahre - 1-3 mal täglich 1-5 ml 1% ige Lösung. In diesem Fall sollte die tägliche Dosis des Arzneimittels 200 mg nicht überschreiten.
  • Kinder 7-12 Monate - 0,3-0,5 ml;
  • Kinder 1-3 Jahre - 0,5-1 ml;
  • Kinder 4-6 Jahre alt - 1-1,5 ml;
  • Kinder 7-14 Jahre - 1,5-3 ml.

Das Intervall zwischen den Injektionen sollte mindestens 6-8 Stunden betragen.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Dimedrol in Form von Tabletten können sich folgende Nebenwirkungen entwickeln: Kurzzeitige Taubheit der Mundschleimhaut, allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit, verminderte psychomotorische Reaktionen, Schwindel, Photosensibilität, Kopfschmerzen, Übelkeit, trockener Mund, schlechte Bewegungskoordination, Behinderung der Unterkunft, Tremor; in der kindheit - paradoxe entwicklung von reizbarkeit, euphorie, schlaflosigkeit.

Bei der Anwendung von Dimedrol in Form von Injektionen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Nervensystem: Schwäche, Schwindel, Benommenheit, verringerte Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen, Zittern, Koordinationsstörungen, Euphorie, Reizbarkeit, Erregung, Schlaflosigkeit.
  • Hämatopoetisches System: Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, Agranulozytose;
  • Atmungssystem: Trockenheit der Schleimhaut von Nase, Mund, Bronchien;
  • Harnsystem: Harnwegsstörung;
  • Allergische Reaktionen: Lichtempfindlichkeit, Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus.
  • Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Blutdrucksenkung, Extrasystole.

Besondere Anweisungen

Bei der Anwendung von Dimedrol ist zu beachten, dass:

  • Während der Behandlung ist es aufgrund der Abnahme der Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen und des Konzentrationsniveaus erforderlich, auf das Fahren und andere Mechanismen zu verzichten.
  • Während der Einnahme des Medikaments sollten keine alkoholischen Getränke konsumiert werden und es ist wichtig, dass Sie keiner UV-Strahlung ausgesetzt werden.
  • Bei gleichzeitiger Anwendung von Dimedrol mit Ethanol und ZNS-Depressiva wird deren Wirkung verstärkt.
  • MAO-Inhibitoren verstärken die anticholinerge Aktivität des Arzneimittels;
  • Bei gleichzeitiger Anwendung des Medikaments und der Psychostimulanzien wird eine antagonistische Interaktion festgestellt;
  • Dimedrol verstärkt die anticholinergen Wirkungen von Holinoblockern;
  • Diphenhydramin verringert die antiemetische Wirkung von Apomorphin bei der Behandlung von Vergiftungen;
  • Eine Überdosierung von Dimedrol äußert sich in Depressionen oder Erregungen des Zentralnervensystems (insbesondere im Kindesalter), Depressionen, Pupillenerweiterung, Verdauungsstörungen, trockenem Mund. In solchen Situationen wird dem Patienten eine Magenspülung gezeigt, gefolgt von einer Blutdruckkontrolle und einer symptomatischen Therapie (drucksteigernde Arzneimittel, Sauerstoff, plasmasubstituierende Flüssigkeiten). In diesem Fall gelten Analeptika und Adrenalin nicht.

Analoge

Strukturanaloga von Dimedrol sind Arzneimittel: Grandim, Allergin, Diphenhydramin, Diphenhydraminhydrochlorid,

Aufbewahrungsbedingungen

Diphenhydramin wird bei einer Temperatur von 15-25 ° C an Orten aufbewahrt, die für Kinder nicht zugänglich sind, nicht mehr als fünf Jahre.

Was ist die Verwendung von "Dimedrol" -Injektionen? Die Arzneimittelampullen wirken bei der Aufnahme in das zentrale Nervensystem. Mit ihnen bekämpfen sie Krämpfe in den Bereichen der glatten Muskulatur, eine allergische Reaktion, verringert die Kapillarpermeabilität.

Die Injektionen "Dimedrol" korrekt anwenden

Injektionen "Dimedrol" wirken in bestimmten Fällen. Erzielen Sie mit ihrer Hilfe folgende Ergebnisse:

Dieses Mittel ist bekannt für seine gute Aufnahmefähigkeit, Bewegungsfähigkeit und die Barriere des Blut-Hirn-Typs (BBB).

Das Medikament wird verwendet, um bestimmte Ergebnisse zu erzielen. Mit seiner Hilfe behandeln sie:

  • Kapillartoxikose (hämorrhagische Vaskulitis),
  • heuschnupfen
  • Nesselsucht
  • akute Art der Iridozyklitis,
  • Dermatose (juckende),
  • angioödem
  • allergische Konjunktivitis

und andere allergische Erkrankungen. Es lindert auch Symptome, die manchmal falsch gewählte Medikamente verursachen. Dieses Instrument ist ein Antihistaminikum, da das Medikament bei der Behandlung von Strahlenkrankheit nützlich ist.

Es gibt Fälle, in denen "Dimedrol" in Ampullen zur Behandlung einer solchen Erkrankung wie Asthma bronchiale hilft. Das Instrument wird mit Ephedrin, Theophyllin oder anderen Arzneimitteln verschrieben. Es ist bekannt, dass mit seiner Hilfe, Magengeschwür des Magens erleichtert wird, Gastritis in einigen Varianten. Dieses Arzneimittel hilft denen, die an Luft- und Seekrankheit, Erbrechen bei schwangeren Frauen usw. leiden. Ihre Hypnotika und Beruhigungsmittel sind bekannt. In einigen Fällen werden auch Begleitmedikationen verschrieben. Also Injektionen "Dimedrol" wirken.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Diphenhydramin ist ein starkes Antihistaminikum, das hauptsächlich als Bestandteil der lytischen Mischung verwendet wird, zu der auch Papaverin und Analgin gehören. Wird bei der Formulierung von Injektionen verwendet, die eine ausgedehnte allergische Reaktion hervorrufen und einen anaphylaktischen Schock verursachen können.

Diphenhydramin ist in Form von Tabletten und Injektionslösungen erhältlich. Die Lösung ist in Ampullen für die intramuskuläre Injektion erhältlich. Es wird zur Verschlimmerung von saisonalen und Nahrungsmittelallergien verwendet, um der Erstickung durch Angioödem, Nesselsucht und Juckreiz entgegenzuwirken oder die Temperatur zu senken. Manchmal vom Arzt als leichtes Beruhigungsmittel zur Verbesserung des Schlafes verordnet, jedoch äußerst selten, da es für junge Kinder viel mehr geeignete Beruhigungsmittel gibt.

Es gibt auch viele Zubereitungen, die Diphenhydramin in anderen Formen enthalten - zum Beispiel Kerzen mit Diphenhydramin für Kinder unter 2 Jahren.

Die Tabletten werden in Kursen von 10 bis 15 Tagen eingenommen. Die Dosis wird aus dem Ausmaß der Erkrankung und der individuellen Toleranz berechnet. Vermeiden Sie die Selbstbehandlung, und wenden Sie sich an Ihren Arzt, da Diphenhydramin Nebenwirkungen hat, die die Entwicklung des Kindes verlangsamen können.

Diphenhydramin wird regelmäßig in Krankenhäusern und bei Krankentransporten eingesetzt. Enthält den Wirkstoff - Diphenhydramin. Das Blockieren von Histaminrezeptoren von Zellen, die für die Reaktion des Körpers auf Allergene verantwortlich sind, beeinflusst den Verlauf von Allergien. Eine Nebenwirkung ist ein cholinerger Block.

Cholin ist eine Aminosäure, die die aktive Arbeit des Körpers unterstützt, da die Nebenwirkungen von Dimedrol zu Schläfrigkeit werden.

  • Allergische Krankheiten;
  • Temperatur;
  • Schlaflosigkeit

In der Zusammensetzung der lytischen Mischung wirkt Dimedrol als Heilmittel gegen anaphylaktischen Schock aufgrund der Wirkung anderer Arzneimittel (Analgin, Papaverin).

Vor der Verwendung müssen Sie sicherstellen, dass das Tool in dieser Situation empfohlen wird. Idealerweise verschreibt der Kinderarzt Diphenhydramin, versuchen Sie auf jeden Fall eine Selbstbehandlung zu vermeiden, da Sie sich die Schwere der Folgen nicht vorstellen können.

Diphenhydramin wirkt stärker als oder Suprastin, da es nur für akute allergische Erkrankungen empfohlen wird, die das Kind bedrohen.

Bei saisonalen Allergien wird Dimedrol selten angewendet. Es ist nicht für die ständige Vorbeugung von Heuschnupfen geeignet. Daher wird es nur angewendet, wenn es bei Kindern im frühen Alter dringend benötigt wird. In einigen Fällen setzte Dimedrol den Impfstoff zusammen, was bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Dimedrol kann aufgrund der beruhigenden Wirkung dazu verwendet werden, die Nervenganglien zu unterdrücken und für den Schlaf zu sorgen. Eine solche Schlafpille ist sicher und verursacht keine Allergien.

Dosierung

Abhängig von der Etymologie der Exazerbation wird die Dosis berechnet und entweder intravenös oder intramuskulär verabreicht. Versuchen Sie, diese Dosis nicht zu überschreiten.

  • Je nach Alter erhalten Kinder eine Injektion mit 0,4 bis 5 ml 1% iger Lösung. Die Berechnung geht von der Regel aus: 0,4 ml für 1 Jahr des Kindes;
  • Tabletten werden zu 1/4 im Alter von 0 bis 6 Jahren ein- bis dreimal täglich getrunken. Akzeptiert durch den Kurs, weil Sie Rückzug und eine starke Verschlechterung bekommen können.

Lytische Mischung

Lytische Mischung ist eine Lösung, die Analgin, Papaverin und Diphenhydramin verwendet. Es wird als Mittel zur Verringerung der Temperatur verwendet, erleichtert die Immunreaktion auf den Reizstoff und senkt das Temperaturniveau. Es hat entzündungshemmende und antikonvulsive Wirkungen, so dass wir davon ausgehen können, dass diese Mischung nicht nur bei Viruserkrankungen, sondern auch bei bakteriologischen Erkrankungen wirkt.

Die Injektion des lytischen Gemisches wird nur von einer Person verschrieben und durchgeführt, die Erfahrung mit Injektionen oder einer weiterführenden medizinischen Ausbildung hat. Wenn Sie jedoch nicht die Gelegenheit haben, auf den Arzt zu warten - die Temperatur steigt, Krämpfe beginnen oder das Kind das Bewusstsein verloren hat, müssen Sie auf dieses Verfahren zurückgreifen.

Für die Mischung erforderlich:

Alle Medikamente sind in Ampullen, enthalten bereits Wasser zur Injektion. Analgin in der Mischung wirkt als Heilmittel gegen die Temperatur selbst, Papaverin als krampflösendes Mittel, wodurch sich keine Anfälle entwickeln können. Diphenhydramin ist als Sedativum und Antiallergen beteiligt, um die Möglichkeit der Entwicklung von Komplikationen eines Mittels gegen die Temperatur auszuschließen.

Die Injektion ist die Dosierung aller Substanzen im Verhältnis - 2/2/1. Analgin wird in zwei Hundertstel Milliliter pro Kilogramm Masse, Papaverin - 0,1 Milliliter für das gesamte Babyjahr Diphenhydramin - um 0,4 Milliliter pro Jahr eingenommen. Wenn das Kind weniger als ein Jahr alt ist, wird die Mindestdosis für ein Jahr eingenommen.

Die Injektion erfordert auch 70% ige medizinische Alkohol- oder Alkoholtücher, um Ampullen und eine Spritze zu handhaben. Bevor Sie die Lösung stechen, behandeln Sie die Ampullen und die Stelle, an der die Injektion verabreicht werden soll, sorgfältig. Wenn Sie keine Desinfektionsmittel zur Verfügung haben, können Sie normale Seife verwenden.

Für Kinder von 0 bis 3 Jahren reicht eine Dosierung von 2 ml der Spritze und für ältere Kinder von 5 ml.

Eine zwei Drittel Nadel wird senkrecht zur Haut in das äußere obere Quadrat des Gesäßes eingeführt. Stellen Sie sicher, dass sich keine Luft in der Spritze befindet, und berühren Sie die Nadel nicht mit schmutzigen Händen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die einzige Kontraindikation für Dimedrol ist Überempfindlichkeit gegen Antihistaminika und Atemwegserkrankungen wie trockene Schleimhäute und Verdickung des Auswurfs. Vielleicht die akute Manifestation von Seiteneigenschaften. Lassen Sie das Medikament mit Vorsicht bei kongestiver Bronchitis und Grippe.

Nebenwirkungen umfassen:

  • Schläfrigkeit;
  • Trockenheit in den Schleimhäuten des Mundes;
  • Schwindel;
  • Migräne;
  • Taubheit
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Muskelschwäche, langsame Reaktion.

Benommenheit ist nicht nur eine Nebenwirkung. Das Medikament hat eine beruhigende Wirkung, als Beruhigungsmittel. Schwäche, Schwindel und langsame Reaktion sind die Antwort auf die Hemmung der Arbeit der vegetativen Kerne. Kopfschmerzen und schwerer Schwindel sind Symptome einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Daher sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn sie auftauchen.

Eine Überdosierung von Dimedrol ist möglich, wenn eine unerfahrene Person Analgin und Papaverin in einer lytischen Mischung falsch berechnet und eine Injektion verabreicht hat.

Eine erhöhte Dosierung führt zu erhöhten Nebenwirkungen des Arzneimittels, z. B. Depression des zentralen Nervensystems, die eine Depression des Atmungszentrums und des Komas entwickelt. Es ist ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren, bevor Sie ein Arzneimittel in einer Erste-Hilfe-Packung für zu Hause kaufen - kann Ihr Kind es verwenden?

Diphenhydramin ist ein äußerst billiges Mittel - Sie können es für 20-30 Rubel für eine Packung mit 10 Ampullen mit 5 ml 1% iger Lösung kaufen. Der Preis der Tabletten variiert zwischen 20 und 60 Rubel, abhängig von der Form der Veröffentlichung und dem Hersteller. Konsultieren Sie vor der Verwendung unbedingt Ihren örtlichen Kinderarzt. Denken Sie daran, dass eine Überdosierung eines Arzneimittels gefährlich ist und tödlich sein kann und die Krankheit mit einem anderen verwechselt werden kann.

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Medikament: DIMEDROL (DIMEDROL)

Wirkstoff: Diphenhydramin
ATC-Code: R06AA02
Cfg: Histamin-H 1 -Rezeptorblocker. Antiallergikum
ICD-10-Codes (Ablesungen): T78.2, T78.3, T80.6, T88.7
Reg. Nummer: P N003089 / 01
Anmeldedatum: 11.02.08
Besitzer reg. Hon.: VEROPHARM (Russland)

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

1 ml - Ampullen (10) - Packungen aus Karton.

ANWEISUNGEN FÜR DEN ANTRAG AUF EXPERTEN.
Beschreibung des vom Hersteller im Jahr 2011 zugelassenen Arzneimittels

H 1 -Histaminrezeptorblocker der ersten Generation. Die Wirkung auf das Zentralnervensystem wird durch die Blockade von H 3 -Histaminrezeptoren im Gehirn und die Hemmung zentraler cholinergischer Strukturen verursacht. Lindert den Krampf der glatten Muskulatur (direkte Wirkung), verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert und reduziert allergische Reaktionen, hat lokalanästhetische, antiemetische, beruhigende Wirkungen, blockiert mäßig die cholinergen Rezeptoren der autonomen Ganglien und wirkt hypnotisch. Ein Antagonismus mit Histamin manifestiert sich in einem größeren Ausmaß in Bezug auf lokale Gefäßreaktionen während einer Entzündung und Allergie als in einem systemischen, d.h. Abnahme des Blutdrucks. Bei parenteraler Verabreichung an Patienten mit einem Defizit an zirkulierendem Blutvolumen kann es jedoch zu einer Abnahme des Blutdrucks und einer Erhöhung der bestehenden Hypotonie aufgrund einer ganglioblokiruyuschego-Wirkung kommen. Bei Menschen mit lokalisierten Hirnschäden und Epilepsie aktiviert es (auch in geringen Dosen) epileptische Entladungen im Elektroenzephalogramm und kann einen epileptischen Anfall auslösen.

Die Aktion entwickelt sich innerhalb weniger Minuten, die Dauer - bis zu 12 Stunden.

Kommunikation mit Plasmaproteinen - 98-99%. Es dringt in die Blut-Hirn-Schranke ein. Metabolisiert hauptsächlich in der Leber, teilweise in der Lunge und den Nieren. Es wird nach 6 Stunden aus dem Gewebe entfernt, die Halbwertszeit beträgt 4 bis 10 Stunden und wird tagsüber vollständig in Form von mit Glucuronsäure konjugierten Metaboliten durch die Nieren eliminiert. Signifikante Mengen werden in die Milch ausgeschieden und können bei Säuglingen eine beruhigende Wirkung haben (es kann eine paradoxe Reaktion auftreten, die durch übermäßige Erregbarkeit gekennzeichnet ist).

Anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen (in der komplexen Therapie);

Andere akute allergische Erkrankungen (in Kombinationstherapie und in Fällen, in denen die Verwendung der Tablettenform nicht möglich ist).

Für Erwachsene und Kinder über 14 Jahre in / in oder in / m 1-5 ml (10-50 mg) 1% ige Lösung (10 mg / ml) 1-3-mal täglich; Die maximale Tagesdosis beträgt 200 mg.

Für Kinder im Alter von 7 Monaten bis 12 Monaten 0,3-0,5 ml (3-5 mg), 1 Jahr bis 3 Jahre, 0,5-1 ml (5-10 mg), 4 bis 6 Jahre, 1-1,5 ml (10-15 mg), von 7 bis 14 Jahren 1,5-3 ml (15-30 mg), falls erforderlich, alle 6-8 Stunden.

Auf der Seite des Nervensystems: Schläfrigkeit, Schwäche, verringerte Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktion, beeinträchtigte Bewegungskoordination, Schwindel, Tremor, Reizbarkeit, Euphorie, Erregung (insbesondere bei Kindern), Schlaflosigkeit.

Seitens des Atmungssystems: Trockenheit der Mundschleimhaut, Nase, Bronchien (erhöhte Viskosität des Auswurfs).

Von blutbildenden Organen: hämolytische Anämie, Thrombozytopenie, Agranulozytose.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: niedriger Blutdruck, Tachykardie, Extrasystole.

Aus dem Harnsystem: Störungen beim Wasserlassen.

Allergische Reaktionen: Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, Hautausschlag, Juckreiz.

Überempfindlichkeit gegen Diphenhydramin;

Prostata-Hyperplasie;

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür durch Stenose kompliziert;

Stenose des Blasenhalses;

Kinder bis 7 Monate.

Aufgrund des Risikos lokaler Nekrosen kann Diphenhydramin nicht als Lokalanästhetikum verwendet werden.

Mit Vorsicht: Asthma bronchiale, Schwangerschaft, Stillzeit.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht einnehmen.

Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, auf potenziell gefährliche Aktivitäten zu verzichten, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern (Autofahren usw.).

Während der Behandlung mit Diphenhydramin, UV-Strahlung und Ethanol sollte vermieden werden.

Symptome: Depression oder Erregung (insbesondere bei Kindern) der Funktionen des Zentralnervensystems, Depression. Andere Symptome einer Überdosierung ähneln der Wirkung von Atropin: erweiterte Pupillen, trockener Mund, Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts.

Behandlung: Es gibt kein spezielles Gegenmittel. Magenspülung. Blutdruckkontrolle Symptomatische Therapie umfasst Medikamente, die den Blutdruck erhöhen, Sauerstoff, die Einführung von Plasma-substituierenden Flüssigkeiten in /.

Sie können kein Adrenalin und Analeptika verwenden.

Verbessert die Wirkung von Ethanol und Drogen (Drogen), die das zentrale Nervensystem unterdrücken.

Monoaminoxidase-Inhibitoren (MAO) erhöhen die anticholinergische Aktivität von Diphenhydramin.

Antagonistische Interaktionen werden bei gemeinsamer Verabredung mit Psychostimulanzien festgestellt.

Reduziert die Wirksamkeit von Apomorphin als Brechmittel bei der Behandlung von Vergiftungen.

Verbessert die anticholinergen Wirkungen von Arzneimitteln mit m-anticholinerger Wirkung.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DEN PHARMAZIEN

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

BEDINGUNGEN

Das Medikament sollte an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C aufbewahrt werden.

Haltbarkeit 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Diphenhydramin - Antiallergikum, Histamin-H1-Rezeptorblocker.

Zusammensetzung und Form von Dimedrol

Dimedrol wird in Ampullen in Form einer Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung hergestellt.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Diphenhydramin. 1 ml enthält 10 mg des Wirkstoffs. In 1 ml Ampullen.

Pharmakologische Wirkung Dimedrol

Die Wirkung des Medikaments auf das Zentralnervensystem beruht auf der Blockade der H1-Rezeptoren im Gehirn und der hemmenden Wirkung auf cholinergische Strukturen. Anwendung Dimedrol lindert Krämpfe der glatten Muskulatur, schwächt die Reaktion, verringert die Kapillarpermeabilität, wirkt beruhigend, lokalanästhetisch, hypnotisch und antiemetisch.

Nach der Injektion von Dimedrol entwickelt sich seine Wirkung innerhalb weniger Minuten und hält bis zu 12 Stunden an.

Indikationen für die Verwendung von Dimedrol

Entsprechend den Anweisungen werden Dimedrol-Aufnahmen in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Serumkrankheit;
  • Angioödem;
  • akute allergische Erkrankungen (im Rahmen einer komplexen Behandlung und nur in Fällen, in denen die Verwendung der Tablettenform nicht möglich ist);
  • anaphylaktoide und anaphylaktische Reaktionen (in Kombination mit anderen Arzneimitteln).

Analgin mit Dimedrol ist bei analogen Schmerzen eine gute analgetische Wirkung.

Gegenanzeigen

Verwenden Sie Diphenhydramin nicht bei Überempfindlichkeit gegen Diphenhydramin. Die Injektionen von Dimedrol sind verboten bei Prostatahyperplasie, Winkelschließung, Zwölffingerdarmgeschwür und Magengeschwür, insbesondere bei Stenosen, sowie bei Blasenhalsstenosen.

Diphenhydramin ist bei Kindern unter 7 Monaten kontraindiziert.

Diphenhydramin wird nicht als Lokalanästhetikum verwendet, da die Wahrscheinlichkeit einer lokalen Nekrose besteht.

Diphenhydramin wird bei Asthma bronchiale mit Vorsicht verschrieben.

Während der Verwendung des Medikaments sollten keine alkoholischen Getränke konsumiert werden, und Sie sollten kein Auto und möglicherweise gefährliche Maschinen fahren.

Dimerol-Verabreichungsmethode und Dosierungsschema

Gemäß den Anweisungen ist Dimedrol in Ampullen zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung vorgesehen.

Diphenhydramin für Kinder über 14 Jahre und für Erwachsene wird dreimal täglich in einer Dosierung von 1-5 ml verordnet. Die maximale Tagesdosis beträgt 20 ml.

Diphenhydramin für Kinder im Alter von 7-12 Monaten wird in einer Dosierung von 0,3-0,5 ml pro Tag im Alter von 1-3 Jahren - 0,5-1 ml des Arzneimittels pro Tag, 4-6 Jahre - 1-1,5 ml verschrieben 7-14 Jahre - 1,5-3 ml pro Tag. Das Medikament ist gegebenenfalls alle 8 Stunden erlaubt.

Überdosis Dimedrol

Eine Überdosierung von Dimedrol kann (besonders bei Kindern) Erregung oder Hemmung der Funktionen des Zentralnervensystems verursachen. Es können auch trockener Mund, erweiterte Pupillen und eine Störung des Gastrointestinaltrakts auftreten.

Bei einer Überdosierung ist eine Magenspülung und eine symptomatische Behandlung erforderlich.

Bei der Behandlung einer Überdosierung ist es verboten, Analeptika zu verwenden.

Wechselwirkungen mit Diprazol-Medikamenten

Diphenhydrazol in Ampullen verbessert die Wirkung von Ethanol und allen Medikamenten, die das zentrale Nervensystem unterdrücken.

Bei kombinierter Anwendung beobachtete Dimedrol mit Psychostimulanzien eine antagonistische Interaktion.

Bei der Vergiftungsbehandlung kann Diphenhydramin die Wirkung von Apomorphin verringern.

Die anticholinergische Aktivität von Diphenhydramin wird durch Monoaminoxidaseinhibitoren verstärkt.

Um die Wirkung des Arzneimittels zu verstärken, werden häufig Injektionen von Analgin mit Dimedrol verwendet. Für eine schnelle Wärmeabfuhr hilft diese Kombination effektiv: eine Ampulle Analgin mit Dimedrol und Papaverin.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dimedrol-Injektionen während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten mit großer Sorgfalt und nur in Abwesenheit einer angemessenen Alternative verschrieben werden.

Nebenwirkungen Dimedrol

Seitens des Nervensystems sind solche Nebenwirkungen möglich, wie Schläfrigkeit, gestörte Bewegungskoordination, Euphorie, Schlaflosigkeit, verringerte Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen, Erregung, Reizbarkeit, Tremor.

Da das Herz-Kreislauf-System häufig vorkommt, senkt es den Blutdruck und.

Allergische Reaktionen bei der Einnahme von Dimedrol: Juckreiz und Hautausschlag, Photosensibilisierung.

Nebenwirkungen der blutbildenden Organe: Thrombozytopenie, Hämolytika, Agranulozytose.

Seitens des Harnsystems kann es zu einer Verletzung des Wasserlassens kommen.

Aufbewahrungsbedingungen

Diphenhydramin gehört zu der Liste der Arzneimittel mit einer empfohlenen Haltbarkeitsdauer von nicht mehr als 5 Jahren.

Verwandte Publikationen

Einführung von biologischen Kohlenhydratglykolipiden: Kohlenhydrate - die in der Erde am meisten verbreitete Klasse organischer Verbindungen.

Entzündungen der Mundschleimhaut sind mittlerweile eine sehr häufige Erkrankung, auch bei sehr jungen Menschen. Es ist fähig

http://awcr.ru/how-long-does-the-injektion-von-diphenhydramin-diphenhydramin-was-hilft-anweisungen-for-use-analogues/

Tipp 1: Nach welcher Zeit erfolgt die Injektion von Dipyron mit Dimedrol

Wenn Sie einen Rettungswagen rufen, um Schmerzen von jeder Ätiologie zu lindern, können Sie sicher sein, dass Ihnen ein Analgin mit einer Diphenhydramin-Injektion verabreicht wird. Nehmen Sie eine solche Injektion und Erwachsene und Kinder vor, wenn verschiedene Verletzungen, ein starker Anstieg der Körpertemperatur oder Verdacht auf Nierenkolik festgestellt wurden.

Warum solche Drogen?

Analgin-Injektion mit Dimedrol

Wenn Ihr Baby eine erhöhte Körpertemperatur hat, die nicht mit Paracetamol oder ähnlichen Mitteln heruntergefahren werden kann, können Sie auch Analgin mit Diphenhydramin verwenden. In diesem Fall müssen Sie die korrekte Dosierung sowie Asepsis und Antisepsis beachten. Bei der Einführung einer solchen Injektion wird die Dosierung unter Berücksichtigung des Alters des Kindes, der Schwere der Erkrankung sowie des Gewichts (wenn das Kind weniger als 3 Jahre alt ist) berücksichtigt. Die schnellste und effektivste Methode, um Schmerzen oder Hitze loszuwerden, besteht darin, Dimedrol intramuskulär mit einem Analgin zu injizieren. Eine solche Injektion wirkt um ein Vielfaches schneller als Pillen.

Wie viel kann Analgin und Dimedrol Kind eingeben

Berechnung der Dosierung von Arzneimitteln zur Injektion an ein Kind: Analgin - 10 mg pro 1 kg Körpergewicht; Papaverin 0,1 ml für 1 Jahr des Kindes; Dimedrol - 0,41 ml für jedes Jahr des Kindes. Basierend auf diesen Daten können Sie die Dosierung für ein Kind in jedem Alter schnell berechnen.

Es sollte beachtet werden, dass, wenn die Temperatur oder die Schmerzen nicht 1-2 Injektionen von Dipyron mit Diphenhydramin durchlaufen haben, es am besten ist, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, um eine effektivere Behandlung zu erhalten.

Dosierung für Jugendliche und Erwachsene

Bei Jugendlichen und Erwachsenen ist die Dosierung von Arzneimitteln geringfügig unterschiedlich. Für Kinder über 14 Jahre und Erwachsene nehmen Sie Analgin, Diphenhydramin und Papaverin im Verhältnis 1: 1: 1 ein. Wählen Sie diese Medikamente in einer Spritze.

Diphenhydramin mit Alkohol

Diphenhydramin wirkt in Kombination mit Alkoholen tatsächlich stark. Halluzinationen, Bewusstseinsverwirrung, halluzinogenes Delir und andere Konsequenzen können zu Nebensymptomen einer solchen Kombination werden. Große Dosen von Dimedrol in Kombination mit Alkohol können eine Person einfach töten. Deshalb sollten Sie während der Einnahme von Dimedrol auf Alkohol verzichten. Diphenhydramin wurde aus dem freien Verkauf in Apotheken genommen, da in den letzten Jahren die Verwendung dieses Arzneimittels in Kombination mit Alkohol häufiger wurde. Um Dimedrol kaufen zu können, benötigen Sie ein Rezept von Ihrem Arzt.

Nach welcher Zeit erfolgt die Injektion von Dipyron mit Diphenhydramin

Die Wirkung einer solchen Injektion kann man innerhalb von 5-10 Minuten nach der Injektion intramuskulär spüren. Die Dauer der Injektion von Dipyronanalgin mit Dimedrolom beträgt etwa 4-6 Stunden. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Angaben nur annähernd sind, da jeder Körper auf solche Arzneimittel unterschiedlich reagiert.

Analgin wird alle 6 Stunden eine Dimedrol-Injektion verabreicht. Geben Sie keine weiteren Injektionen.

http://www.kakprosto.ru/kak-846275-cherez-kakoe-vremya-deystvuet-ukol-analgina-s-dimedrolom
Weitere Artikel Über Allergene