Wie man Allergene aus dem Körper bringt, Baby

Nahrungsmittelallergien sind eine häufige Erkrankung bei Säuglingen. Schließlich gewöhnt sich der Körper von Kindern nur an die neuen Lebensbedingungen und akzeptiert nicht immer neue Produkte. Interessanterweise hat in den ersten zwei oder drei Wochen fast jedes Baby rote Flecken im Gesicht. Der Ausschlag manifestiert sich aufgrund der Hormone der Mutter, die das Baby im Mutterleib erhält. Eine solche Allergie verschwindet jedoch im ersten Monat nach der Geburt und bedarf keiner Behandlung.

Nahrungsmittelallergien sind anderer Natur und äußern sich nicht nur in Form von Hautausschlag. Diese Reaktion sollte in seltenen Fällen - mit Hilfe von Medikamenten - mit einer speziellen Diät behandelt werden. Denken Sie jedoch daran, dass nur ein Arzt Medikamente verschreiben kann! Selbstmedikation verschlimmert das Problem nur und führt zu Komplikationen!

Allergiesymptome

Um Nahrungsmittelallergien zu erkennen, müssen Sie wissen, wie es aussieht. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden, von denen jede bestimmte Anzeichen hat.

Darüber hinaus können Babys Reißen und Augenreizungen haben. Beachten Sie, dass Symptome im Bereich der Atmungs- und Verdauungsorgane auch über andere Probleme sprechen können. Zum Beispiel sind eine laufende Nase und Husten Erkältungssymptome, und Stuhlleiden sind Vergiftungen. Symptome können sowohl zusammen als auch getrennt auftreten.

Konsultieren Sie einen Arzt, um Allergien zu diagnostizieren und zu heilen. Er wird die Art der allergischen Reaktion und den Erreger bestimmen, die geeignete Diät auswählen und die Behandlung vorschreiben. Lesen Sie mehr über die Arten von Allergien bei Säuglingen, lesen Sie den Link https://vskormi.ru/problems-with-baby/allergiya-u-grudnichka-chto-delat/.

Wenn Nahrungsmittelallergien vorübergehen

Viele stillende Mütter kümmern sich darum, wann Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen vorübergehen. Die Infektion der Haut manifestiert sich innerhalb von 1-2 Stunden nach Kontakt mit einem Reizstoff. Der Darm reagiert innerhalb von zwei Tagen nach dem Verzehr des Produkts. Wenn Sie das Allergen sofort identifizieren und aus der Diät entfernen, verschwinden der Ausschlag und die Flecken innerhalb weniger Stunden. Aber die Symptome, die mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts zusammenhängen, werden nicht sofort vorübergehen. In der Regel macht sich das Baby noch ein bis drei Wochen Sorgen.

Es gibt mehrere Faktoren, die beeinflussen, wenn die Nahrungsmittelallergie eines Babys besteht:

  • Ein Teil des Allergens, das in den Körper des Kindes eingedrungen ist;
  • Wie schnell das allergene Produkt von der Diät ausgeschlossen wird;
  • Wie effektiv und richtig gewählt ist die Behandlung?
  • Der Zustand des Immunsystems. Je stärker die Immunität des Babys ist, desto schneller tritt die allergische Reaktion auf.

Nahrungsmittelallergien manifestieren sich bei Kindern unter zwei Jahren. Meistens ist es eine Reaktion auf Eier und Kuhmilch, farbiges Gemüse. Nach drei bis vier Jahren sind mehr als 90% der Babys selbst allergisch gegen diese Produkte. Allergien gegen Meeresfrüchte, Fisch und Erdnüsse bleiben jedoch oft bis zum Lebensende bestehen. Ärzte empfehlen daher nicht, solche Nahrungsmittel in den ersten 8-10 Monaten der Stillzeit in die Ernährung einer stillenden Mutter zu bringen und Kindern bis zu zwei Jahren Supplemente zu geben.

Wie kann man Baby helfen?

Beginnen Sie die Behandlung mit dem Ausschluss des allergenen Produkts von der Speisekarte und erstellen Sie eine geeignete Diät für die Mutter. Bei Säuglingen passiert oft eine negative Reaktion mit Eiweiß, Kuhmilch, Hühnereiern und farbigem Gemüse. In diesem Fall hilft hypoallergene Diät, deren Grundsätze hier zu finden sind.

Wenn Sie nicht feststellen können, welche Art von Nahrung ein Baby negativ beeinflusst, entfernen Sie alle potenziellen Allergene zwei Wochen lang aus der Diät. Dann werden die Produkte nach und nach nicht öfter als zwei oder drei Tage in das Menü aufgenommen.

Manchmal wird einem Kind Medikamente verschrieben. Vorbereitungen werden nur von einem Arzt verordnet! Enterosgel lindert Juckreiz, Flecken und Ausschläge. Dies ist eine sichere Pasta für Säuglinge, die Giftstoffe entfernt und den Körper reinigt. Ab einem Monat können Sie Fenistil-Gel auftragen. Es ist jedoch nicht für ausgedehnte und entzündete Hautbereiche geeignet.

Zur Entfernung von Tränen und Augenreizungen werden Säuglinge von Zyrtec im Alter von einem Monat nach sechs Monaten - Tropfen von Fenistil - verordnet. Beachten Sie, dass die letzte eine starke Nebenwirkung verursachen kann. Bei einer Verletzung des Verdauungssystems können Sie Aktivkohle nehmen.

Es wird nicht empfohlen, Kindern Suprastin, Tavegil und andere starke Antihistaminika zu verabreichen. Sie lindern schnell und effektiv allergische Reaktionen, aber die Wirkung dieser Mittel geht sehr schnell vorüber. Die häufige Verwendung solcher Tabletten verursacht eine starke Nebenwirkung, unter anderem eine Störung der Funktion von Nervenzellen, Schwindel und Koordinationsstörungen, Lethargie.

Für Kinder mit gemischter oder künstlicher Fütterung müssen Sie die richtige Mischung auswählen, die keine Kuhmilch enthalten sollte. Lesen Sie vor dem Kauf den Inhalt sorgfältig durch und studieren Sie die Verpackung. Bedenken Sie, dass die Nahrungsergänzung und der frühe Übergang zu komplementären Lebensmitteln das Wohlbefinden und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen! Welche Mischung Sie für Ihr Baby wählen sollten, lesen Sie den Artikel „Gemischte Fütterungsregeln“.

Allergene Produkte

In den meisten Fällen wird eine allergische Reaktion durch Nahrungsmittel verursacht, die Eiweiß enthalten. Dies ist Kuhmilch, Schokolade und Milchcerealien. Ein hohes Allergierisiko sind auch Pilze und Nüsse, einige Fischsorten, Hühner- und Hühnereier, Zitrusfrüchte, helle Produkte, Grieß.

Um Allergiesymptome zu lindern, sollten Sie Produkte ausschließen, die nicht von Kinderärzten empfohlen werden. Schauen wir uns genauer an, was eine stillende Mutter im Falle einer Allergie bei Säuglingen essen kann und soll.

Sie können:

  • Hüttenkäse ohne Zusätze;
  • Kefir;
  • Natürlicher Joghurt;
  • Hartkäse;
  • Buchweizen, Mais und Haferflocken auf Wasser;
  • Helles Obst und Gemüse (Zucchini, Kartoffeln, Äpfel, Broccoli usw.);
  • Fettarmes Rind- und Putenfilet;
  • Fischarme fettarme Sorten (Zander, Dorsch und Seehecht);
  • Gemüse und Butter;
  • Kompotte, Saft, grüner Tee und Trinkwasser;
  • Suppen und Brühen.

Sie können nicht:

  • Pilze und Nüsse;
  • Weichkäse;
  • Milchbrei;
  • Honig, Schokolade und andere Süßwaren;
  • Meeresfrüchte und Kaviar;
  • Fetthaltiger Fisch;
  • Obst, Beeren und Gemüse in leuchtenden Farben (Tomaten, Paprika, Erdbeeren usw.);
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Kiwi usw.);
  • Pickles und Pickles;
  • Kakao und Kaffee;
  • Radieschen und Radieschen, Zwiebeln und Knoblauch;
  • Pickles und Pickles;
  • Produkte mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen;
  • Fast Food und Fertiggerichte;
  • Verschiedene Saucen und Gewürze, würzige Gewürze;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas und Alkohol

Mit Einschränkung:

  • Ganze Kuhmilch;
  • Saure Sahne;
  • Pasta;
  • Hühnerfleisch, Schweinefleisch und Kaninchen;
  • Backwaren;
  • Salz und Zucker;
  • Rohes Gemüse;
  • Frische Säfte, halb mit Wasser verdünnt;
  • Grieß;
  • Hühnereier (bei Eiweißallergie durch Wachteln ersetzen);
  • Schwarzer Tee

In den ersten drei bis vier Monaten des Lebens ist es wünschenswert, dass ein Baby nur gedünstetes, gebackenes oder gekochtes Essen isst. Entfernen Sie gebratene, zu fettige und salzige Lebensmittel aus der Nahrung. Für die stillende Mutter ist es wichtig, ein starkes Trinkverhalten einzuhalten. Weitere Informationen über Ernährungsprinzipien beim Stillen finden Sie unter https://vskormi.ru/mama/chto-mojno-est-kormiaschei-mame/.

8 Möglichkeiten, Nahrungsmittelallergien zu vermeiden

  1. Folgen Sie während des ersten Laktationsmonats einer hypoallergenen Diät. Wenn einer der Eltern allergisch ist, verlängern Sie den Zeitraum auf zwei bis drei Monate. Eine solche Krankheit wird oft vererbt. Darüber hinaus kann eine Allergie bei Säuglingen ein völlig anderes Produkt sein als Mama oder Papa;
  2. Wenn sich der Körper des Neugeborenen an die neuen Bedingungen anpasst, führen Sie nach und nach neue Lebensmittel in die Ernährung ein. Probieren Sie nicht mehrere Produkte gleichzeitig aus! Es ist wichtig zu wissen, welche Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen mit einer negativen Reaktion auftreten;
  3. Probieren Sie zum ersten Mal eine kleine Portion aus und beobachten Sie zwei Tage lang das Wohlbefinden Ihres Babys. Bei einer negativen Reaktion muss das Produkt mindestens einen Monat aus der Diät genommen werden! Nach vier Wochen können Sie eine Einführung erneut versuchen.
  4. Stillen Sie so lange wie möglich. Muttermilch - die beste Prävention gegen Allergien und andere Krankheiten! Dass es die notwendigen Substanzen und Elemente für die volle Entwicklung des Kindes enthält. Außerdem bildet und stärkt die Muttermilch das Immunsystem, beugt der Entwicklung der Krankheit vor und eignet sich am besten für die Verdauung des Säuglings.
  5. Wählen Sie bei gemischter oder künstlicher Fütterung die richtige Mischung! Es sollte kein Kuhprotein enthalten und sollte hinsichtlich des Alters und der Entwicklungsmerkmale möglichst für das Kind geeignet sein. Wenn das Baby eine Allergie hat, ändern Sie die Mischung.
  6. Der erste Köder beginnt frühestens sechs Monate nach der Geburt. Babys erhalten vor allem Gemüsepürees. Für die Zubereitung der ersten Erwachsenengerichte nehmen Sie Zucchini und Broccoli. Dies ist das sicherste Gemüse für Babys. Dr. Komarovsky empfiehlt, dem ersten Futter Hüttenkäse und Kefir zu geben, da die Produkte in der Zusammensetzung der Muttermilch ähneln. Beachten Sie, dass jedes Kind individuell ist. Probieren Sie verschiedene Gerichte aus und sehen Sie, was dem Baby gefällt. Lesen Sie hier mehr über die Regeln der ersten Fütterung.
  7. Viele Babys sind allergisch gegen Haferbrei, wenn sie mit Milch gekocht werden. In den ersten 3-4 Monaten empfehlen Kinderärzte, Brei nur für stillende Mütter zu essen. Dann kann das Wasser mit Milch verdünnt werden, wodurch die Dosis der letzteren allmählich erhöht wird. Komarovsky rät während der ersten sechs Monate während der Stillzeit keinesfalls mit Kuhmilch. Wenn Sie zum ersten Mal locken, geben Sie auch den Babybrei auf das Wasser. Aus dem Menü Grieß ausschließen, da es allergenes Gluten enthält. Milchbrei und Grießbrei können Kindern ab einem Jahr gegeben werden;
  8. Sorgen Sie mit Ihrem Kind für einen gesunden Lebensstil. Machen Sie Gymnastik für Kinder und gehen Sie oft an der frischen Luft. Das Schwimmen mit dem Baby verhärtet den Körper, stärkt das Immunsystem und beugt Krankheiten vor.

Die Liste der zugelassenen Produkte für das Stillen ist sehr begrenzt. Aber auch aus so wenigen Zutaten können Sie leckere Gerichte zubereiten. Die Ernährung während der Stillzeit zu erweitern und zu diversifizieren, hilft den Rezepten im Artikel „Menü stillende Mutter“.

Vergessen Sie nicht, dass Säuglingsallergien nicht nur Nahrung sind. Eine negative Reaktion wird durch Staub, Kosmetika, Medikamente, Wolle usw. verursacht. Es ist wichtig, ein hypoallergenes Leben für das Baby sicherzustellen. Bewahren Sie Haustiere und Blumen nicht zu Hause auf, machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung, verwenden Sie hypoallergene Pulver, Seife und andere Haushaltschemikalien und Hygieneartikel. Verwenden Sie Bettwäsche und Kleidung aus natürlichen Materialien, Kissen und Decken mit einem sicheren Füllstoff, da Federn auch Allergien auslösen.

http://vskormi.ru/problems-with-baby/pischevaya-allerguya-u-grudnichka/

Wie Allergien bei Säuglingen behandeln

Heutzutage sind viele Eltern mit dem Phänomen der Allergie bei Säuglingen konfrontiert. Die Prävalenz dieser Krankheit bei Erwachsenen und Kindern nimmt ständig zu. In den meisten Fällen wird die Allergie bei Säuglingen im Gesicht durch die Verwendung von Lebensmitteln verursacht. Stillende Mütter interessieren sich in der Regel für die Frage, ob bei einem gestillten Kind eine Allergie bestehen kann. Dies ist möglich, wenn das Neugeborene ausschließlich von Muttermilch ernährt wird, bedeutet jedoch nicht, dass es vor Allergien immun ist. Daher müssen Mütter eine Diät einhalten und ihre Ernährung sorgfältig überwachen, da in der Muttermilch enthaltene Allergene eine starke Reaktion bei einem Kind auslösen können. Allergien bei Kindern bis zu einem Jahr können unmittelbar nach dem Eintritt des Allergens in den Körper oder einige Stunden später auftreten.

Neben Lebensmitteln, Waschmitteln und Hautpflegeprodukten können verschiedene Medikamente, Tierhaare, Allergien bei Säuglingen hervorrufen. Eine der häufigsten Ursachen für einen allergischen Hautausschlag bei Kindern während der heißen Jahreszeit ist das Tragen von Windeln.

Was sind die Anzeichen einer Allergie bei Säuglingen? Das Hauptsymptom ist das Auftreten von Hautausschlägen im Gesicht und an verschiedenen Körperteilen. Der Ausschlag kann verschiedene Formen und Größen haben, er kann abblättern, jucken und weinen. Eine Allergie bei einem Monat alten Baby manifestiert sich meistens durch Urtikaria. Allergien und pädiatrische Allergologen können die Allergie bestimmen.

Ursachen einer Allergie bei einem Kind

Viele Eltern, die mit diesem Problem konfrontiert sind, beschäftigen sich mit der Frage, wie die Ursache einer Allergie bei einem Säugling ermittelt werden kann. Vererbung beeinflusst stark die Entwicklung allergischer Reaktionen bei Kindern. Wenn einer der Eltern allergisch ist, steigen die Chancen des Kindes, an dieser Krankheit zu erkranken, um ein Vielfaches.

Das Auftreten allergischer Reaktionen bei Säuglingen ist auch mit einer falschen Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft verbunden. Das Essen von Schokolade, Nüssen, Honig, Eiern, Vollmilch und Zitrusfrüchten während der Schwangerschaft muss reduziert werden, da diese Produkte starke Allergene sind. Ihre Verwendung bildet einen erhöhten allergenen Hintergrund bei einem Säugling.

Darüber hinaus ist das Auftreten von Nahrungsmittelallergien bei einem Kind unter einem Jahr auf die Merkmale des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen. Aufgrund der fehlenden Bildung bei Kindern wird eine unzureichende Menge an Enzymen produziert, um Nahrung zu verdauen. Zusammen mit einer geringen Produktion von Antikörpern, die die Darmschleimhaut schützen, führt dies dazu, dass Allergene leicht in das Blut gelangen.

Die Ursachen für Allergien bei Säuglingen liegen oft darin, dass sie vom Stillen auf Säuglingsnahrung übertragen werden oder mit Kuhmilch ernährt werden. Kuhmilcheiweiß ist das stärkste Allergen, das im Körper des Babys häufig zu starken Reaktionen führt. Ein anderer Faktor, der eine Allergie bei einem Kind hervorruft, kann eine Änderung der Säuglingsnahrung sein. Es wird daher empfohlen, die Mischung nicht zu verändern, vorausgesetzt, sie passt zum Kind.

Die geschwächte Immunität des Kindes, virale und intestinale Infektionen, die auf ihn übertragen werden, erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen bei ihm.

Bei einem gestillten Baby ist eine allergische Reaktion meistens mit einer falschen Ernährung der stillenden Mutter und der Verwendung von allergenen Nahrungsmitteln verbunden.

Symptome einer Allergie bei Säuglingen

Allergische Reaktionen bei Erwachsenen haben ein sehr breites Spektrum an Manifestationen: von kleinen Hautausschlägen bis hin zu Angioödem. Und wie äußert sich eine Allergie bei Säuglingen?

Allergien bei Säuglingen zeigen normalerweise die gleichen Symptome wie Erwachsene. Die Reaktion auf das provozierende Produkt kann von geringfügig bis sehr schwer sein und einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen. Neugeborene haben vor allem eine Allergie in Form eines Hautausschlags. Dies können Rötungen und Hautausschläge, juckende Wangenhaut, anhaltender Windelausschlag, Urtikaria, Schuppenbildung auf der Kopfhaut und Augenbrauen usw. sein. Das Auftreten von Ödemen der Haut und der Schleimhäute kennzeichnet die schwerste Art allergischer Reaktionen - das Angioödem.

Neben äußerlichen Manifestationen - Hautausschläge - sind Allergien bei Kindern unter einem Jahr von einer Reihe von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts begleitet. Es gibt Erbrechen, häufiges Aufstoßen, Probleme mit dem Stuhl beim Neugeborenen, das Kind leidet an Koliken, erhöhte Blähungen im Darm.

Viel weniger häufige Manifestationen einer Allergie bei Säuglingen aus den Atemwegen.

Das gefährlichste Ergebnis eines Ödems der Atemwegsschleimhaut ist der Bronchospasmus, ein Zustand, bei dem Luft fast nie aufgrund eines schweren Ödems in den Atemtrakt gelangt.

Lebensgefährlich für ein Neugeborenes ist ein Angioödem, bei dem es zu Erstickungen kommt, ähnlich wie bei einem Asthmaanfall. Aufgrund der Schwellung des Kehlkopfes hat das Kind einen bellenden Husten, dann Atemnot, der Atem wird laut. Das Gesicht nimmt einen bläulichen Schimmer an und wird dann blass. Quincke-Ödem entwickelt sich sehr schnell. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Notarzt aufsuchen.

Allergiebehandlung bei Säuglingen

Die Hauptbedingung bei der Behandlung von Allergien bei Kindern unter einem Jahr ist eine klare Definition der Ursache einer solchen Reaktion und nicht nur die Beseitigung von Symptomen. Der Kinderallergiker sollte auf der Grundlage einer Elternumfrage, Blutuntersuchungen des Kindes und anderer notwendiger Studien die Ursache der allergischen Reaktion identifizieren und die nicht-allergischen Störungen des Verdauungstrakts ausschließen.

Wie kann festgestellt werden, welches Produkt allergisch gegen Säuglinge ist? Um das Produkt, das die Allergie verursacht hat, genau zu bestimmen, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, das das Kind füttert. Bei Säuglingen tritt die Allergie häufig bei der Einführung der ersten komplementären Lebensmittel auf. Daher sollte die Einführung neuer Produkte sehr sorgfältig sein und die Reaktion darauf im Nahrungsmitteltagebuch festlegen. Wenn nach der Anwendung Allergiesymptome auftreten, wird das Produkt für lange Zeit von der Diät ausgeschlossen.

Ernährung der Mutter für Allergien bei Säuglingen

Die Behandlung von Allergien bei einem Neugeborenen, das gestillt wird, beinhaltet eine strikte Diät für eine stillende Mutter. Zu diesem Zeitpunkt sollten alle Nahrungsmittel, die eine allergische Reaktion bei einem Kind verursachen können, von ihrer Diät ausgeschlossen werden. Zu den Produkten, die derzeit vollständig ausgeschlossen werden müssen, gehören:

  • Fisch;
  • Nüsse;
  • Honig
  • Schokolade, Kaffee, Kakao;
  • Hühnereier;
  • würzige und salzige Gerichte;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Früchte und Beeren von roter und oranger Farbe;
  • Vollmilch;
  • Mayonnaise, Ketchup, Saucen;
  • Käse, Wurstwaren;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Der Verbrauch von Backwaren und Teigwaren aus weißem Mehl sollte ebenfalls begrenzt sein. Während der Behandlung von Allergien bei Säuglingen ist eine Übertragung auf künstliche Ernährung nicht möglich, da dies zu einer neuen Reaktion führen kann. Zu den empfohlenen Produkten für stillende Mütter während dieser Zeit gehören:

  • Getreide (Buchweizen, Hafer, Reis);
  • fermentierte Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir, Joghurt) ohne Zusätze;
  • Suppen auf dem Wasser;
  • Gemüse und Obst sind weiß und grün;
  • mageres Fleisch (Rindfleisch, Geflügel);
  • Backwaren aus Mehl der 2. Klasse;
  • Tee, Kompott, Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Stillende Mutter sollte 1-2 Monate an dieser Diät festhalten. Diese Zeit kann länger dauern, bis die allergischen Hautausschläge des Kindes verschwinden. Wenn sich herausstellt, dass der Ausschlag des Kindes vorüber ist, können allmählich neue Produkte in die Ernährung der Mutter aufgenommen werden. Dies sollte jedoch sehr sorgfältig und unter Einhaltung des Zeitplans erfolgen. Sie können ein Produkt pro Woche eingeben, beginnend mit einer kleinen Menge, und vergewissern Sie sich, dass die Reaktion auf dieses Produkt im Lebensmitteltagebuch vermerkt ist.

Sehr häufig sind Kinder, die künstlich oder gemischt ernährt werden, allergisch gegen Kuhmilcheiweiß.

In diesem Fall wird empfohlen, die Mischung durch ein hypoallergenes, auf Sojaprotein basierendes oder hydrolysiertes Gemisch zu ersetzen.

Wie viel geht eine Allergie bei Babys vor? Sobald das Allergenprodukt identifiziert werden kann, muss es von der Ernährung der stillenden Mutter ausgeschlossen werden. Allergien bei Säuglingen sind in der Regel lange vorbei. Nach 1–2 Wochen sollte die Haut des Babys sauberer werden, Hautausschläge verschwinden allmählich. Wenn der Ausschlag nach Absetzen des Allergenprodukts nicht besteht, ist neben der Diät eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Akzeptanz von Antihistaminika bei Neugeborenen

Allergischer Hautausschlag bei Kindern des ersten Lebensjahres ist recht häufig, weshalb Eltern sich oft darum kümmern, wie sie eine Allergie bei Säuglingen behandeln. Da es sich hierbei um eine schwerwiegende Erkrankung handelt und die Verschlechterung des Zustands des Kindes sofort eintreten kann, muss die Behandlung notwendigerweise unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Geben Sie dem Kind auf keinen Fall Hormonpräparate ohne Rücksprache mit einem Arzt.

Bei der Behandlung von Allergien bei Neugeborenen können Antihistaminika von einem Arzt verordnet werden. Jetzt gibt es eine große Auswahl solcher Medikamente der neuen Generation. Sie zeichnen sich durch eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen aus, verursachen keine Schläfrigkeit und keine Sucht und können daher erfolgreich bei der Behandlung von Allergien bei Neugeborenen eingesetzt werden. Diese Medikamente umfassen:

Um Juckreiz zu lindern und allergische Hautausschläge bei Kindern zu reduzieren, werden auch Antihistaminsalben, beispielsweise Bepantin oder Fenistil, erfolgreich eingesetzt. Bei schweren allergischen Reaktionen kann das Kind stationär und stationär behandelt werden. Im Krankenhaus werden hormonelle Antihistaminika durch intravenösen Tropf oder intramuskuläre Injektion verabreicht.

Die Allergiebehandlung bei Säuglingen wird schneller und wirksamer, wenn Sie den Körper von Giftstoffen reinigen. Zu diesem Zweck können Enterosorbentien (Enterosgel) Neugeborenen verabreicht werden. Gleichzeitig muss mit Hilfe von Medikamenten (Linex, Bifiform) die Darmflora des Kindes unterstützt werden.

Im Falle eines Bronchospasmus oder eines Verdachts auf Angioödem sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, welches Antihistaminikum Sie Ihrem Kind vor der Ankunft der Rettungsmannschaft und ihrer Dosierung geben sollen.

Non-Food-Allergien bei Säuglingen

Es kommt vor, dass eine Allergie bei einem monatlichen Baby nicht aufgrund der Verwendung von Nahrungsmitteln auftritt, sondern aus anderen Gründen. Die stärkste allergische Reaktion kann durch Haustiere, Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfümerien und Insektenstiche verursacht werden.

Wie manifestieren sich Non-Food-Allergien bei Säuglingen und wie werden sie behandelt? Bei der Auswahl der Behandlungsmethoden für Allergien müssen Sie verstehen, dass der erste Schritt die Bestimmung der Substanz ist, die die Reaktion auslöst. Um herauszufinden, was genau Allergien bei Säuglingen sind, eine Reihe von Hauttests. Nach der Erstellung erhalten die Eltern eine Liste der Substanzen, die das Kind meiden sollte. Damit die Erkrankung keine chronische Form annimmt, müssen alle Kontakte mit dem Allergen des Stoffes ausgeschlossen werden, andernfalls ist die Behandlung unwirksam.

Non-Food-Allergien bei Säuglingen manifestieren sich häufig durch atopische Dermatitis, die unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden muss. Wenn der Ausschlag klein ist, können Sie versuchen, das Kind in der Auskochung von Kräutern zu baden. Die beliebtesten Kräuter für diese Verfahren sind der Zug und die Kamille. Wenn sich die Symptome verschlimmern, sind Salben auf Glukokortikoidbasis unverzichtbar. Sie werden nur von einem Arzt ernannt, je nach Alter und Reaktionsgrad des Kindes.

Mit einer richtig ausgewählten und rechtzeitigen Behandlung der atopischen Dermatitis bei einem Kind manifestiert sich das nicht im späteren Leben.

Wenn der Körper heranreift und sich das Immunsystem verbessert, werden ihn allergische Reaktionen nicht mehr stören. Es kann jedoch vorkommen, dass sich diese Non-Food-Allergie im Laufe der Zeit beispielsweise in Asthma bronchiale entwickelt. Daher sollte die Behandlung mit dem Auftreten von Allergiesymptomen bei einem Neugeborenen sofort beginnen. Ignorieren Sie diese Anzeichen nicht, denn mit der Zeit können sie ernstere Konsequenzen nach sich ziehen.

http://proallergiu.ru/lechenie/allergiyu-u-grudnichka.html

Wirksame Methoden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Der Körper von Säuglingen ist überhaupt nicht an bestimmte Nahrungsmittel angepasst, daher tritt in diesem Alter häufig eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen auf.

Zum ersten Mal erscheint ein Ausschlag oder Rötung einige Wochen nach der Geburt. Die Reaktion ist auf das Vorhandensein von Hormonen zurückzuführen, die das Neugeborene von der Mutter im Mutterleib erhält.

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich empfehlen möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Gistol Neo. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS-Staaten im Rahmen des föderalen Programms 149 149 Rubel erhalten.

Die Flecken dieser Art vergehen schnell. Nahrungsmittelallergien wirken sich jedoch nicht nur auf den Zustand der Haut aus, da sie mit Diät oder Medikamenten behandelt werden müssen.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Nahrungsmittelallergien können anhand charakteristischer Symptome identifiziert werden. Die Krankheit wirkt sich auf den Zustand der Haut, des Darms und der Atmungsorgane aus, was nicht die beste Auswirkung auf die allgemeine Gesundheit des Säuglings hat.

Die Tabelle zeigt die charakteristischen Merkmale von Nahrungsmittelallergien.

Einige Symptome ähneln Anzeichen anderer Krankheiten. Zum Beispiel kann ein Stuhl mit Beeinträchtigung nicht nur zu Nahrungsmittelallergien, sondern auch zu Vergiftungen führen.

Nur ein Kinderarzt kann eine genaue Diagnose stellen.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Die Hauptursache für Nahrungsmittelallergien - schwache Immunität. Schutzfunktionen bei Säuglingen können schädliche Faktoren nicht vollständig bewältigen.

Allergie ist eine Immunreaktion gegen die Einnahme einer unbekannten Substanz. Deshalb tritt diese Reaktion des Körpers im ersten Lebensjahr von Babys häufiger auf.

Allergien können durch "schlechte" Vererbung auftreten. Wenn Eltern zu allergischen Erkrankungen neigen, besteht die Möglichkeit, dass das Kind auch für sie prädisponiert ist.

Eine allergische Reaktion bei Säuglingen tritt nicht nur nachträglich endogen auf. Die Umgebung kann auch ein Allergen sein. Schlechtes Spielzeug, Farben, künstliche Baumaterialien im Haus, schmutzige Luft kann es verursachen.

Die wichtigsten Orte Hautausschlag Allergie ↑

Wie lange dauert eine Nahrungsmittelallergie bei Babys?

Ein paar Stunden nach dem Verzehr des Allergens erscheint die Rötung auf der Haut des Säuglings. Der Darm macht sich in ein oder zwei Tagen bemerkbar.

Durch die Identifizierung und Beseitigung des falschen Produkts können Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern. Flecken und allergische Erkrankungen vergehen innerhalb der nächsten Stunden. Aber der Darm braucht mehr Zeit, um sich zu erholen - etwa 2-3 Wochen.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Dauer von Nahrungsmittelallergien:

  • Welche Menge Allergen drang in den Körper ein?
  • Wie schnell wurde er identifiziert und ausgewiesen;
  • Um welche Uhrzeit oder an welchem ​​Tag dauern Nahrungsmittelallergien an?
  • Ist die Behandlung richtig verordnet?
  • Wie ist der Immunitätszustand des Kindes?

Der Körper des Babys wird von Eiern, Milch und Gemüse mit hellen Farben schlecht wahrgenommen. Die Intoleranz dieser Produkte dauert oft vier Jahre.

Allergien, zum Beispiel gegen Fische, können jedoch lebenslang bestehen bleiben. Deshalb sollten sie nicht bis zu acht Monaten in die Ernährung eines Babys aufgenommen werden.

Fotos von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen zum Inhalt ↑

Wie behandelt man Nahrungsmittelallergien?

Wenn Sie eine Allergie gefunden haben, die Mutter eines Neugeborenen oder Kleinkindes, sollten Sie sich nicht beeilen, auf Mischungen zu wechseln und sie zu injizieren, wenn sich die Krankheit manifestiert. Zuerst müssen Sie das Menü anpassen und sich an eine hypoallergene Diät halten.

Sie können Nahrungsmittelallergien nur loswerden, wenn Sie das Produkt, das eine solche Reaktion des Organismus verursacht hat, nicht mehr konsumieren. Wenn dies nicht festgestellt werden kann, sind alle möglichen Allergene für einige Wochen ausgeschlossen. Dann werden nach und nach alle 2-3 Tage nacheinander wieder eingeführt.

Manchmal können Säuglinge Medikamente verabreicht werden. Bestimmte Medikamente haben jedoch Nebenwirkungen. Daher sollten diese Medikamente nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet werden.

Um die Symptome von Allergien zu lindern, die als "Enterosgel" verschrieben werden, reinigt und entfernt es das Allergen aus dem Körper von Säuglingen. Ab einem Jahr können Sie "Fenistale" verwenden, es wirkt jedoch nicht bei ausgedehnten Hautentzündungen.

Urtikaria im Gesicht des Neugeborenen

Bei Vorliegen von Konjunktivitis und Tränen kann der Kinderarzt "Zyrtec" verschreiben. Nach sechs Monaten verschreiben Sie "Fenistil", aber es hat Nebenwirkungen. Bei Störungen des Magen-Darm-Trakts wird die Verwendung von Aktivkohle gezeigt.

Verwenden Sie keine Antihistaminika. Solche Medikamente wirken sich schnell und effektiv auf die allergische Haut des Babys aus, das Ergebnis ist jedoch kurzfristig.

Dazu gehören "Suprastin" und "Tavegil". Der häufige Gebrauch dieser Medikamente verursacht Schwindel und Lethargie.

Bei Säuglingen mit künstlicher Ernährung muss die Mischung sorgfältig ausgewählt werden.

Bei der Zusammensetzung solcher Lebensmittel sollte es sich nicht um Kuhmilch handeln. Fragen Sie Ihren Arzt unbedingt nach dem ausgewählten Hersteller. Frühe Ergänzungen können auch Allergien auslösen, außerdem ist es in der Regel nicht der beste Weg, um die Entwicklung des Babys zu beeinflussen.

Arten von Nahrungsmittelallergien bei Babys zum Inhalt ↑

Was könnte ein Allergen sein?

Wie bereits erwähnt, verursachen Milch- und Hühnereier meistens Allergien. Dies ist jedoch nicht die gesamte Liste der Produkte, die das Kind nicht verträgt.

Betrachten Sie das Essen, das am häufigsten eine negative Reaktion verursacht:

  • Vollmilch;
  • Milchbrei;
  • Pilze;
  • Hühnchen und Hühnereier;
  • Schokolade und andere ähnliche Süßigkeiten;
  • Nüsse;
  • Schwarzer Tee, Kaffee;
  • Gemüse und Obst helle Farbe Zitrusfrüchte;
  • Fettiger Fisch;
  • Pickles, Pickles, scharfe Gewürze;
  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Lebensmittel und Getränke, die Farbstoffe enthalten;
  • Getränke mit Gas und Alkohol;
  • Fast Food

Nach der hypoallergenen Diät müssen die gebratenen und geräucherten Speisen aufgegeben werden. Ausgenommen scharfe und sehr fetthaltige Lebensmittel. Beschränken Sie die Verwendung von Halbfabrikaten und Lebensmitteln, die chemische Zusätze enthalten. Es ist wichtig, 2-3 Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Betrachten Sie die Liste der Lebensmittel, die Sie essen können:

  • Nicht fermentierte natürliche fermentierte Milchprodukte (Sauerrahm, Joghurt, Hüttenkäse);
  • Kashi: Buchweizen, Haferflocken, Polenta;
  • Harter fettarmer Käse;
  • Obst und Gemüse haben keine helle Farbe;
  • Fettarmes Fleisch und Fisch (Zander, Truthahnhecht oder Rindfleisch, Hühnerfleisch ist kontraindiziert) und Brühe auf deren Basis;
  • Grüner Tee, Wasser.

Sie können nicht auf herkömmliche Diäten zur Gewichtsabnahme zurückgreifen.

Das Tagesmenü einer stillenden Mutter sollte einen Komplex aus Vitaminen und gesunden Zutaten enthalten. Sie müssen von allem etwas essen: Äpfel, Gelee, Fleisch, Müsli.

Allergieprävention

Im ersten Monat sollte die Mutter des Babys eine hypoallergene Diät einhalten. Manchmal müssen Sie diese Diät 2-3 Monate lang einhalten. Wenn der Körper des Kindes die Anpassung bestanden hat, können Sie eine andere Nahrung in die Diät aufnehmen. Während dieser Zeit müssen Sie genau beobachten, ob Allergiesymptome vorliegen.

Neue Lebensmittel sind ab dem dritten Lebensmonat des Babys besser zu essen.

Sie müssen mit kleinen Portionen beginnen, bei Anzeichen von Nahrungsmittelallergien wird das Produkt von der Diät abgeleitet. Gehen Sie nach 3-4 Wochen allmählich zu Ihnen zurück. Essen Sie nicht mehrere neue Produkte gleichzeitig. Bei Manifestationen von Allergien ist es schwierig zu wissen, welche davon eine Reizung verursacht hat.

Versuchen Sie so viel wie möglich beim Stillen zu halten.

Wenn Sie die Mischung künstlich füttern, sollte sie hypoallergen sein. Die erste Verlockung ist nach sechs Monaten besser zu beginnen. Um allergische Reaktionen zu vermeiden, wird zunächst empfohlen, pflanzliches Püree oder Kefir zu geben.

Es ist ebenso wichtig, einen aktiven Lebensstil mit dem Baby aufrechtzuerhalten. Übungen machen, mehr in der Luft gehen, schwimmen. Dies hilft, die Schutzfunktionen des Körpers zu stärken und die allgemeine Gesundheit des Kindes zu verbessern.

Für die Mutter ist es leicht, ihr Baby zu retten, wer weiß, was danach passiert, um verbotene Lebensmittel zu verwenden und wie Nahrungsmittelallergien aussehen. Lassen Sie das Stillen nicht los, nur wegen der Angst vor dem Auftreten einer solchen Krankheit.

Video

Geschichten unserer Leser

Ich habe meine dreijährige Tochter vor Allergien gerettet. Ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich die schrecklichen Symptome von Allergien vergessen hatte. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - es hat geholfen, aber nur vorübergehend.

Wie oft bin ich mit meiner Tochter in die Klinik gegangen, aber uns wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als wir zurückkamen, zuckten die Ärzte einfach mit den Schultern.

Schließlich hat meine Tochter kein einziges Anzeichen von Allergien, und das alles dank dieses Medikaments. Wer eine Allergie hat, muss lesen! Sie werden dieses Problem für immer vergessen, da ich es auch vergessen habe!

http://yaallergik.com/allergiya/pishhevaja-u-grudnichka

Wie schnell geht eine Allergie bei Säuglingen vor, wenn Sie das Allergen entfernen?

Einmal auf dieser Welt hat ein Neugeborenes einen schwachen und nicht vollständig ausgebildeten Organismus, dessen Arbeit durch viele äußere Faktoren beeinträchtigt werden kann. Einige Babys von Geburt an haben eine starke Immunität, aber die meisten haben mit verschiedenen Schwierigkeiten zu kämpfen, bis ihre Immunität stärker ist. Eines der häufigsten Probleme von Babys unter einem Jahr ist die Allergie.

Bei Neugeborenen können allergische Reaktionen auf Tierhaare, Pollen, chemische Bestandteile von Reinigungsmitteln, Hygieneartikel für Kinder (Shampoos, Gele), Bestandteile von Kindercremes, Lotionen, Puder, Parfüms und Kosmetika von Müttern usw. auftreten. Allergien bei Neugeborenen werden jedoch in 95% der Fälle durch Lebensmittel verursacht.

Wenn das Baby gestillt wird, befinden sich die Allergene möglicherweise in der Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt. Wenn er bereits auf dem Köder ist, kann die negative Reaktion im Körper aufgrund der Bestandteile der Nahrung, die dem Kind gegeben werden, auftreten.

Eine stillende Mutter braucht viele nützliche Vitamine und Spurenelemente. Ihr Körper sollte ausreichend Mengen Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse erhalten. Es empfiehlt sich jedoch, den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, oder es ist generell besser, Obst und Gemüse von leuchtendem Orange und Rot (Rüben, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erdbeeren usw.), Fischkaviar, Nüsse, Schokolade, Konservierungsstoffe, Farbstoffe und einen hohen Zuckergehalt zu verwenden.

Wenn das Kind künstlich ernährt wird, kann das Kuhmilchprotein in der Mischung als Allergen wirken. In diesem Fall müssen Sie die Mischung durch ein spezielles hypoallergenes Gemisch ersetzen.

Allergien während Prikorma können die Folge sein, wie die falsche Dosierung des Produkts und seine individuelle Intoleranz. Daher sollte das Allergen von der Diät des Kindes ausgeschlossen werden, und nach einer Weile versuchen Sie es erneut in einer kleinen Dosis einzuführen, wobei Sie die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig beobachten.

Die Manifestation der Allergie bei Säuglingen

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien sind

  1. Rote Flecken auf der Haut.
  2. Windelausschlag in der Leistengegend.
  3. Peeling
  4. Geschwollenheit
  5. Schnupfen, Niesen, Husten, tränende Augen.
  6. Regurgitation, Erbrechen.
  7. Kolik, vermehrte Gasbildung.
  8. Durchfall oder Verstopfung.
  9. Quinckes Ödem.
  10. Bronchospasmus

Wenn ein Kind mit einer Stimme heiser geworden ist, Husten aufgetreten ist und das Atmen schwer geworden ist, kann dies Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein - Quincke-Ödem, bei dem die inneren Schleimhäute anschwellen. In einer solchen Situation benötigt das Kind eine medizinische Notfallversorgung. Wenden Sie sich unbedingt an einen Kinderarzt, wenn die Anzeichen einer Allergie nicht lange bestehen bleiben, auch wenn Sie das Baby nicht stören.

Grundlage der Allergiebehandlung ist die Identifizierung und Beseitigung der Wirkung auf das Allergen des Babys. Spezielle Tabletten, Salben, Tropfen, Gele helfen bei den Symptomen einer Allergie. Wählen Sie sie nicht auf Empfehlung von Freunden aus. Jedes Arzneimittel sollte dem Säugling von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.

Für Allergien werden diese Medikamentengruppen verschrieben:

  1. Antihistaminika in Form von Sirup und Tropfen, beseitigen die äußeren Symptome einer Allergie und lindern den Juckreiz. Dazu gehören Fenistil, Zyrtec, Zodak, Loratadin, Diazolin.
  2. Antihistamin-Gele und Salben - Psilobalzam, Fenistil. Sie reduzieren Rötungen, lindern den Juckreiz.
  3. Sorbentien - Entersgel, Smekta. Sie entfernen Giftstoffe aus dem Körper, bekämpfen Durchfall.
  4. Probiotika (Linex, Bifiform) und Enzyme (Creon) zur Verbesserung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.
  5. Hormonelle Salbe (Flutsinar, Elokom). Sie sollten nur in extremen schweren Fällen verwendet werden.

Wie lange dauert die Allergie des Babys?

Sie können die Eltern verstehen, die versuchen, ihr Kind von Allergien zu heilen, und freuen sich auf das schnelle Verschwinden ihrer Symptome. Jeder Elternteil möchte sein Baby vor unangenehmen Empfindungen schützen, die Unbehagen, Schlafstörungen verursachen. Aber die Frage „Wie viel leidet ein Kind an Allergien?“ Hat keine eindeutige Antwort. Jeder Organismus ist individuell, daher ist es einfach unmöglich, seine Reaktion vorherzusagen. Die Dauer des Verschwindens von Anzeichen einer Allergie hängt von der Aggressivität des Allergens, der Menge, in der das Kind es erhalten hat, der Schwere der allergischen Reaktion, der Korrektheit und der Aktualität der Behandlung ab.

Bei einer milden Form der Nahrungsmittelallergie gegen das Stillen geht die Dermatitis nach Ausschluss des Allergenprodukts von der Diät innerhalb von 5 Tagen zurück. Wenn er während dieser Zeit nicht durchging, wurde das Allergen falsch identifiziert.

Manchmal, mit dem Ausschluss der Wirkung auf das Allergenkind, verschwinden die Anzeichen einer Allergie schnell: Schon am nächsten Tag werden sie weniger wahrnehmbar und verschwinden innerhalb von 7 Tagen vollständig. Wenn die allergische Reaktion des Kindes lange Zeit nicht ernst genommen wurde und nicht behandelt wurde, kann es mindestens einen Monat dauern, manchmal müssen Sie mit dem Baby ins Krankenhaus gehen. Anzeichen für solche vernachlässigten Fälle sind neben roten Flecken im Gesicht, Windelausschlag und Abschälen der Haut Schwellungen und Schleimabfluss aus der Nase. Die wichtigste Regel: Je früher die Allergie zu heilen beginnt, desto schneller wird sie vorübergehen.

Die Manifestation jeder Art von Allergie nimmt unter dem Einfluss negativer Umweltfaktoren zu - heiße trockene Luft, Chemikalien. Zur Vorbeugung von Allergien sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  1. Halten Sie eine Temperatur in der Baumschule nicht höher als 20 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 50%.
  2. Regelmäßig Nassreinigung im Zimmer durchführen.
  3. Versuchen Sie, keine Haushaltschemikalien zu verwenden, waschen Sie Babykleidung in einem speziellen Babypuder, spülen und bügeln Sie sie gründlich.
  4. Baden Sie Ihr Baby in warmem, von Chlor gereinigtem, gekochtem Wasser.
  5. Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Hygieneprodukte, die speziell für Neugeborene entwickelt wurden.
  6. Entfernen Sie alle Blumen, dicken und flauschigen Teppiche aus dem Kinderzimmer und sammeln Sie Staub.
  7. Kleiden Sie das Baby in Kleidung aus natürlichen Stoffen in sanften Farben.
  8. Kaufen Sie hochwertiges Kinderspielzeug aus ungiftigen Materialien.
  9. Wenn Sie dem Kind Medikamente geben, dann ohne Farbstoffe und Süßungsmittel.
  10. Organisieren Sie die richtige Ernährung einer stillenden Mutter oder nähern Sie sich sorgfältig der Auswahl der Säuglingsanfangsnahrung.
  11. Um das Kind mit hochwertigen Produkten zu füttern, ist es besser, selbst angebautes Gemüse, Obst und Fleisch zu verwenden.
  12. Führen Sie regelmäßig Routineuntersuchungen des Babys beim örtlichen Arzt durch.
  13. Beginnen Sie keine Haustiere, solange das Kind klein ist.

Damit ein Kind aufwachsen kann, ist es nicht anfällig für Allergien und vollkommen gesund. In den ersten Jahren seines Lebens muss der Kontakt mit potenziell gefährlichen Faktoren und Produkten minimiert werden. Die regelmäßige Durchführung präventiver Maßnahmen verringert die Wahrscheinlichkeit von Allergien beim Baby. Wenn rote Flecken auf den Wangen erscheinen, sollten Sie versuchen, die Ursache so schnell wie möglich zu ermitteln, um Komplikationen zu vermeiden.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich eine Allergie bei Säuglingen (Neugeborene und Kinder unter einem Jahr) manifestiert, sowie die Hauptgründe für das Auftreten.

Wenn es um Medizin geht, ist es sehr wichtig zu verstehen: Ein Kind ist kein kleiner Erwachsener, es ist ein ganz besonderer Organismus, in dem alle Prozesse unterschiedlich ablaufen. Aus dieser Aussage folgt eine logische Schlussfolgerung: Die gleiche Pathologie bei Erwachsenen und Kindern kann klinisch ganz anders aussehen. Darüber hinaus können allergische Erkrankungen, die grundsätzlich polymorph sind, verschiedene Symptome hervorrufen.

Um rechtzeitig zu verstehen, dass der Körper eines kleinen Kindes zu stark auf ein Allergen reagiert, und um Maßnahmen zu ergreifen, um den Kontakt mit dieser Substanz zu unterbrechen, müssen Sie wissen, wie sich Allergien bei Säuglingen manifestieren.

Ursachen von Allergien

Im ersten Lebensjahr zirkulieren nur mütterliche Antikörper im Blut des Babys. Praktisch jede Substanz ist dem Baby fremd, unbekannt und daher potenziell gefährlich.

Wenn das Allergen zum ersten Mal in den Körper eindringt, werden die Zellen sensibilisiert, d.h. werde empfindsam für ihn. Wiederholtes Eindringen dieser Substanz führt zur Freisetzung bestimmter Wirkstoffe - Entzündungsmediatoren. Sie wirken wiederum auf den Körper und verursachen Allergiesymptome.

Unter allen Produkten und Substanzen gibt es bekanntlich mehr und weniger Allergene. Für Säuglinge gilt Kuhmilchprotein - Kasein als das am stärksten allergene. Der Körper kann seine Verdauung nicht verkraften, und unverarbeitete Rückstände verursachen Überempfindlichkeit (Milchallergie in ihrer reinen Form, auf eine nicht adaptierte Mischung).

Allergie gegen komplementäre Lebensmittel, einschließlich zu Fisch, zu Eiern, zu Fruchtpüree. Allergien gegen Drogen manifestieren sich häufig.

Laut Forschungsdaten umfassen die Hauptnahrungsmittelallergene:

Foto: Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen - die häufigste Reaktion des nicht gebildeten Organismus

Sie kommen entweder mit Muttermilch oder in Form von Ergänzungsnahrung.

Neben Nahrungsmittelallergien ist auch Kontakt möglich - bei Windeln, Kosmetika, Waschmitteln und Kleidungsstücken.

Die sogenannte Haushaltsallergie entwickelt sich an den Haaren und im Speichel von Tieren, an Staub.

Manifestationen allergischer Reaktionen

Es scheint, dass die Allergiesymptome jedem bekannt sind: juckender Hautausschlag, Reißen, Angioödem, Niesen, laufende Nase. Bei Säuglingen können sich jedoch zum einen die Symptome unterscheiden und zum anderen weisen sie eine größere Vielfalt auf.

Was ist die Allergie bei Säuglingen: Foto

Wie lange dauert es Allergien bei Säuglingen zu verursachen?

Eine allergische Reaktion auf Lebensmittelprodukte kann abhängig von der Art der Überempfindlichkeit sowohl einige Minuten nach einer Mahlzeit (orale Symptome) als auch 1-2 Stunden oder sogar am nächsten Tag auftreten.

Allergene gelangen durchschnittlich innerhalb von 3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme durch die Mutter in die Muttermilch.

Die Symptome einer Kontaktreaktion treten ziemlich schnell auf der Haut auf - innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Symptome des Magen-Darm-Trakts

Wie manifestiert sich die Allergie eines Kindes gegenüber den meisten allergenen Lebensmitteln? Zwei Varianten des klinischen Bildes sind am häufigsten: sofortige gastrointestinale Überempfindlichkeit (HHG) und orales allergisches Syndrom (OSA).

Bauchschmerzen und Gasbildung sind häufige Begleiter von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen

Im ersten Fall treten die folgenden Symptome innerhalb weniger Minuten bis einige Stunden nach dem Verzehr von allergenen Produkten auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenschmerzen
  • Durchfall (erscheint nach 2-6 Stunden).

Vielleicht eine Kombination mit Hautreaktionen, Zerreißen, Bronchospasmus.

OSA ist in der Regel mit Pollenallergien verbunden und manifestiert sich wiederum:

  • Rötung
  • Juckreiz
  • Brennen im Mund
  • Schwellung der Lippen, der Zunge und des Gaumens.

Die Symptome treten in der Regel unmittelbar nach der Einnahme bestimmter Nahrungsmittel auf (meistens Obst oder Gemüse). Die Sensibilisierung erfolgt lange vor diesem Punktpollen, die Zusammensetzung ähnelt allergieauslösenden Produkten (wir sprechen von der sogenannten Kreuzallergie). Es ist zu beachten, dass sich in diesem Fall bereits beim ersten Kontakt mit einem Allergen aus Obst oder Gemüse eine allergische Reaktion entwickelt.

Schleim- und Stuhlfarbveränderungen können Anzeichen einer allergischen Reaktion sein.

Eine seltenere Erscheinung kann die durch Lebensmittelproteine ​​verursachte Proktokolitis sein (sie entwickelt sich als Allergie gegen Quark, in Kuhmilch gekochten Brei und Nüsse), die beide in Ergänzungsfuttermitteln enthalten sind und von der stillenden Mutter in diesen Produkten konsumiert werden.

Zu den Symptomen gehören:

  • rektale Blutung (selten);
  • das Vorhandensein von Schleim im Stuhl;
  • das Vorhandensein von Blut im Stuhl.

Video von der Union of Pediatricians - wie gezeigt bei Allergien bei Säuglingen aus dem Gastrointestinaltrakt

Hautsymptome

Hautmanifestationen können durch Nahrungsmittel, Kontaktallergien und atopische Dermatitis hervorgerufen werden und treten meistens in zwei Arten auf: Urtikaria und Dermatitis selbst.

Nahrungsmittelallergien

Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen, zusätzlich zu den Symptomen des Magen-Darm-Trakts und Hautausschlag. Foto des Autors: Rajovilla

Wie sieht eine Urtikaria bei Nahrungsmittelallergien bei Babys aus? Es ist ein rot-rosa Hautausschlag, meistens im Gesicht und auf der Haut der Hände, manchmal juckend und in manchen Fällen ohne Juckreiz, meistens nicht zu weinen.

Es entwickelt sich auf Stärke, Bananen, Zitrusfrüchten, Schokolade und Nüssen.

Viel seltener gibt es eine Allergie gegen Zucchini, Buchweizen und Äpfel, aber es ist möglich und manifestiert sich auf dieselbe Weise.

Nahrungsmittelallergien können sich durch ein Ekzem manifestieren, wie auf dem Foto rechts. Seine Symptome sind: Juckreiz, Schwellung, Krusten auf der Haut; Es gibt trockene und weinende Formen der Krankheit.

Unabhängig davon muss die Allergie gegen Honig erwähnt werden. Es entwickelt sich auf dem Pollen von Pflanzen, aus denen es hergestellt wird, aber nicht auf dem Produkt selbst. Daher ist es nicht ganz legitim, es als Nahrung zu bezeichnen. Es äußert sich als Ausschlag im Gesicht, Juckreiz, manchmal in Kombination mit allergischer Rhinitis und Konjunktivitis.

In schweren Fällen können sich gastrointestinale Symptome entwickeln, die normalerweise dem gleichen Typ wie IHH entsprechen.

Dermatitis

Dermatitis äußert sich auch in Hautsymptomen. Atopische Dermatitis wird durch eine genetische Veranlagung verursacht. Ihre Exazerbationen provozieren nicht nur Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergene, sondern auch gewohnheitsmäßige physikalische und chemische Faktoren.

Foto: Die Manifestation der Kontaktallergie gegen Latex bei Säuglingen (auf Klebeband, das mit einer Hernie versiegelt wurde). Foto: Amanda Kern

Mit anderen Worten, es ist allergisch gegen Kälte, Sonnenlicht, Tabakrauch und manchmal sogar gegen Wasser (sehr, sehr selten).

Kontaktdermatitis entwickelt sich als Reaktion auf den Kontakt des Allergens mit der Haut. Ihre Manifestationen sind denen bei atopischer Dermatitis ähnlich und lauten:

  • Hautausschlag;
  • Peeling der Haut;
  • Trockenheit
  • brennendes Gefühl;
  • das Auftreten von Rissen.

Diese Symptome bringen dem Kind Unbehagen, so dass es launisch wird, unruhig und weinerlich ist und das Essen ablehnen kann.

Allergien gegen Windeln und Haushaltschemikalien

Manchmal können die Anzeichen von Allergien gegen Reinigungsmittel (Pulver, Seife) sehr ernst sein. Auf dem Foto sehen Sie Ekzem am Körper des Babys. Gepostet von: Kathie R

Die individuelle Aufmerksamkeit (als häufige Ursache einer allergischen Reaktion) verdient eine Allergie gegen Windeln. Es manifestiert sich durch einen Ausschlag am Priester, an Rücken und Beinen, im Genitalbereich. Der Grund kann zum einen schlechtere Materialien sein und zum anderen ein Spezialgel, das mit einer Windel getränkt ist.

Die resultierenden Ausbrüche sehen wie folgt aus: kleine, bis zu 2 mm große, entzündete, mit Flüssigkeit gefüllte Vesikel jucken oft.

Manifestationen von Hautallergien gegen Waschmittel und anderes Leben. Die Chemie unterscheidet sich - es kann entweder Urtikaria oder Ekzem oder Kontaktdermatitis sein.

Additive können diese Reaktion verursachen: Phosphate, optische Aufheller, Aromen.

Wenn Sie gewöhnliches Puder zum Waschen von Kinderkleidung verwenden, tritt die Allergie des Kindes mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% auf, aber selbst das hypoallergene Babypuder selbst macht es nicht zunichte.

Allergiemedikamente

Foto: Die Manifestation schwerer Allergien gegen Medikamente auf der Haut eines Kindes. Gepostet von: Ana Lucia

Zusätzlich zu den oben genannten können Hautsymptome auch allergisch gegen Medikamente sein.

Ein Merkmal dieser Reaktion ist die Weite der Manifestationen.

Es ist wichtig zu wissen, dass im Falle einer allergischen Reaktion auf Medikamente schwere Symptome, einschließlich eines anaphylaktischen Schocks, möglich sind. Sie werden unten etwas darüber erfahren.

Allergische Rhinitis und Konjunktivitis

Allergische Rhinitis und Konjunktivitis entwickeln sich normalerweise bei Haushaltsallergenen wie Tierhaaren, Speichel und Staub. Eine Allergie gegen Pollen nennt man Pollinose. Es ist typisch für sie:

Foto: Dr. Komarovsky schreibt, dass er über die Beziehung "das Tier zu Hause - eine Allergie bei einem Kind" denkt (kann erhöht werden)

  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Juckreiz;
  • Bindehautödem;
  • Augenrötung;
  • Photophobie;
  • laufende Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Niesen;
  • Gefühl der Dehnung im Nasopharynx (bei einem Kind, das sich durch Angstzustände und Essensverweigerung äußert).

Viele Mumien interessieren sich dafür, wie sich allergische Katzen und Hunde bei Säuglingen manifestieren. Besonders diese Informationen sind wichtig, um Eltern mit Allergien zu kennen.

Die Geschichte der Mutter darüber, wie ihre Tochter eine Allergie gegen die Katze manifestierte

Der Junge selbst kann nicht sagen, dass er sich Sorgen macht, deshalb sollten Sie seinen Zustand sorgfältig überwachen. Wenn ein Kind sich die Augen reibt, wässert es, das Weiß der Augen wird rot, es hat eine laufende Nase, trockener Husten, dunkle Ringe erscheinen unter seinen Augen - es ist die Gefahr von Allergien gegen Haustiere zu berücksichtigen.

Es sollte an ein solches Phänomen wie einen allergischen Marsch erinnert werden - wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie sich bis zum Bronchialasthma zu ernsteren Formen entwickeln.

Kinder und Allergien gegen Tiere - die Meinung von Dr. Komarovsky

Im folgenden Video erfahren Sie, was Komarovsky über Tiere im Haus hält.

Schwere systemische Reaktionen - selten aber möglich

Wenn das Medikament (Insektengift) vor allem parenteral in den Körper gelangt, können aufgrund der kontinuierlichen Zufuhr großer Mengen nicht nur Dermatitis oder Urtikaria auftreten, sondern auch Quincke-Ödem oder anaphylaktischer Schock.

Foto: Allergische Reaktion auf Penicillin in Form von Urtikaria am Körper des Babys

Symptome eines Angioödems:

  • Schwellung der Schleimhäute (Augen, Mund und Rachen);
  • Schwellung der Genitalien;
  • Schwellung, einige Heilung der Haut;
  • eine Zunahme der Größe der Lippen, der Augenlider, der Ohren, der Zunge;
  • Fieber;
  • Schüttelfrost
  • Erbrechen;

Die Symptome entwickeln sich plötzlich innerhalb weniger Minuten (viel seltener - Stunden). Wenn sich das Ödem im Gehirn ausbreitet, entwickeln sich neurologische Störungen - Epipridation, Lähmung usw. Die Hauptgefahr dieser Reaktion ist die Blockade der Atemwege durch Ödeme, Asphyxie.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks:

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort den Kontakt mit dem Allergen aufgeben, einen Krankenwagen rufen und versuchen, dem Kind ein Antihistaminikum zu verabreichen (Sie können Suprastin, Tavegil, Claritin, Tabletten in Pulverform verwenden).

Differentialdiagnose

Differenzialdiagnose ist ein medizinischer Begriff, der Folgendes beinhaltet:

  1. Vorläufige Diagnose stellen;
  2. Erkennung ähnlicher Krankheiten;
  3. die Gründe dafür, warum der bestimmte Patient die beabsichtigte Krankheit ist, und keine andere.

Eine solche Diagnose von Allergien bei Säuglingen sollte mit Nahrungsmittelunverträglichkeit, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (wenn wir über Nahrungsmittelallergien sprechen), stacheliger Hitze, Hautkrankheiten und anderen Notfallbedingungen (anaphylaktischer Schock - epileptischer Anfall usw.) durchgeführt werden.

Differenzieren Sie HGH (Sofortige gastrointestinale Überempfindlichkeit) und eine Nahrungsmittelunverträglichkeit im Haushalt ist unmöglich. Der Unterschied zwischen ihnen kann nur mit Hilfe von Labortests nachgewiesen werden: Immunglobuline, Immunproteine, sind notwendigerweise an NGG beteiligt, das Immunsystem ist jedoch nicht an der Intoleranz beteiligt.

Die allergische Proktokolitis unterscheidet sich von entzündlichen oder infektiösen Erkrankungen des Darms dadurch, dass die Kinder vollkommen gesund aussehen und gut belastet sind. Der Blutverlust bei dieser Pathologie ist minimal, es ändert sich nicht das Blutbild (Anämie), es gibt keinen Gewichtsverlust, keine Dehydrierung, keine Schmerzen. Der Hauptunterschied zu allen anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes beim obligatorischen Kontakt mit einem bestimmten Allergen.

Foto: Wunde am Körper eines Säuglings

Die Allergie ist der stacheligen Hitze sehr ähnlich, aber letztere tritt als Folge einer unsachgemäßen oder unzureichenden Hautpflege im Bereich der Falten auf - am Hals, zwischen den Gesäßbacken und in der Leistengegend - und hängt auch nicht vom Kontakt mit dem Allergen ab.

Anaphylaktischer Schock und Angioödem entwickeln sich bei Kindern, die noch nie an Allergien gelitten haben, äußerst selten "bei voller Gesundheit". In der Regel wissen die Eltern über das Problem Bescheid und sind bereit, dem Kind Erste Hilfe zu leisten. In jedem Fall sind die Symptome hell und treten nach einer langen Wechselwirkung der Substanz mit dem Körper des Kindes auf, sei es eine Injektion oder ein Insektenstich.

So oder so, die Diagnose eines Kindes lohnt sich nicht. Bei Verdacht auf Allergien (wie auch auf andere Krankheiten) sollten Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der nach dem Test diagnostiziert und seine Empfehlungen gibt.

Symptome bei Säuglingen

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen?

  • Hautverletzungen Rötung, Hautausschlag anderer Art, Desquamation, trockene Haut, die im Volksmund als "Diathese" bezeichnet wird. Die häufigste Allergie bei Säuglingen betrifft Gesicht, Hals, Leisten, Gesäß, Knie und Ellbogen. Der Schweregrad der Hautsymptome kann unterschiedlich sein: von einem leichten Hautausschlag über Hautrisse bis hin zu weinenden Wunden. Es kann auch nur bestimmte Körperteile betreffen, z. B. Wangen oder Ausschläge, die sich im ganzen Körper ausbreiten. Bei allergischen Hautläsionen können solche Diagnosen gestellt werden: "allergische Dermatitis", "atopische Dermatitis", "pädiatrisches Ekzem". Lesen Sie mehr über atopische Dermatitis bei Kindern in unserem anderen Artikel.
  • Verdauungsstörungen. Nach der Fütterung reichlich Regurgitation, Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung), Völlegefühl, Koliken, Rumpeln im Darm, Dysbakteriose. Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt betreffen in der Regel Nahrungsmittelallergien. Wenn wir von einer Verletzung des Stuhls sprechen, dann verursacht eine allergische Reaktion meist Verstopfung. Mit der Rückhaltung von Kot im Körper erhöht sich die Intoxikation. Toxine, die in den Stuhl ausgeschieden werden sollten, werden in den Blutkreislauf aufgenommen und manifestieren sich als Ausschlag.
  • Atmungsmanifestationen. Wenn der provokative Faktor ein Allergen in der Luft ist, können respiratorische Anzeichen beobachtet werden: Schwellung des Nasopharynx und des Kehlkopfes (daher Heiserkeit), Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, starker Ausfluss aus der Nase, Husten, Rötung der Augen, Tränken. Alle diese Anzeichen erinnern an ARVI-Symptome, jedoch ohne Fieber.
  • Angst Im Säuglingsalter kann sich das Baby nicht über Juckreiz, Brennen und Beschwerden beklagen. Daher ist es ängstlich, es wird oft geweint, es schläft nicht.

Allergiesymptome

Wie sieht eine Allergie bei Neugeborenen aus? Die kindliche Form der atopischen Dermatitis beginnt mit Rötung der Wangen und Abblättern der Haut an Stirn und Kinn. Alle diese äußeren Manifestationen können vor dem Hintergrund von Verdauungsstörungen auftreten: Das Kind macht sich Sorgen über Koliken, hat schäumenden flüssigen Stuhl oder im Gegenteil Verstopfung. Allergische Symptome bei einem Neugeborenen können nicht unbeachtet gelassen werden. Es kann eine Reaktion auf alles sein: Wasser, Nahrung, Luft, Kosmetika usw. "Provokateure" müssen so schnell wie möglich identifiziert und eliminiert werden. Dies ist die Behandlung von Allergien bei Neugeborenen.

Allergiebehandlung bei Neugeborenen und Säuglingen

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen sollte umfassend durchgeführt werden und einige wichtige Bereiche umfassen.

Prompt Stuhlgang

Dies ist ein wichtiger Faktor bei der natürlichen und künstlichen Fütterung. Zwar haben Säuglinge mit künstlicher Fütterung möglicherweise weniger Stuhlgang und eine dichtere Konsistenz. Wenn das Kind für langfristige und häufige Verstopfung anfällig ist, muss ein pädiatrischer Gastroenterologe konsultiert werden. Eine verstopfende stillende Mutter muss auch ihre Ursache beseitigen, da die angesammelten Allergene mit der Muttermilch auf den Säugling übertragen werden. Das sicherste Mittel gegen Verstopfung bei Säuglingen ist Lactulosesirup. Dieses Tool kann lange verwendet werden, es hat keine Nebenwirkungen.

Eliminierung provozierender Faktoren

Dies ist der schwierigste Teil der Therapie, für den die Eltern verantwortlich sind. Wo können Allergene verborgen werden, die bei Säuglingen allergische Reaktionen auslösen?

  • Power Die häufigste Allergie provoziert Essen. Nahrungsmittelallergien können bei Säuglingen Brust, künstliche, gemischte Ernährung auftreten. Beim Stillen (HB) tritt eine Allergie gegen das Allergen in meiner Muttermilch auf. Mit künstlicher - für Laktose, Soja in Mischungen.
  • Ernährung stillende Mutter. Bei Verdacht auf Laktasemangel bei einem Baby ist es der Mutter verboten, Vollmilch zu verwenden. Wenn Sie gegen Gluten allergisch sind, sollten Sie keine Nudeln, Brot, Gebäck, Weizen, Haferflocken, Grießbrei essen. Sie müssen auch alle stark allergenen Lebensmittel von der Speisekarte ausschließen: rote, orangefarbene Früchte, Gemüse, Honig, Kakao, Schweinefleisch, Innereien, Fisch, Eier usw. Lesen Sie in unserem anderen Artikel mehr über allergikerfreundliche Lebensmittel und Nahrungsmittelallergien bei Kindern. Es ist notwendig, den Fettgehalt der Milch zu reduzieren und Milchprodukte mit einem geringen Fett-, Magerfleischanteil zu essen, Fett und reiche Brühen zu vergessen.
  • Frühe Verlockung Wenn ein Kind 5 Monate lang mit Stillen oder Flaschennahrung allergisch ist, hetzen Sie die Nahrungsergänzungsmittel nicht an. Es ist ratsam, Nahrungsmittel ab 7 Monaten in die Diät aufzunehmen. Es sollte nur mit pflanzlichen hypoallergenen Pürees begonnen werden, außerdem glutenfreies Getreide einschließen, nach Brei können Sie nach und nach gegorene Milchprodukte eingeben und erst ab 9 Monaten können Sie fettarmes und hypoallergenes Fleisch anbieten.
  • Überfütterung des Babys. Dieser Faktor wird oft ignoriert. Beim künstlichen Essen kommt es häufiger zu Überessen. Mischungen sind nahrhafter als Muttermilch, die Sättigung ist schneller und die Nahrung wird schlecht mit Speichel verarbeitet. Ärzte bestätigen auch die Tatsache: Bei übergewichtigen Kindern mit Übergewicht treten Allergien häufiger auf.
  • Ausreichendes Trinkregime. Wenn der Körper des Babys wenig Flüssigkeit hat, werden die Toxine nicht mit dem Urin ausgeschieden, sondern vom Blut absorbiert. Dies führt zu allergischen Reaktionen. Wenn das Baby oft schwitzt und wenig trinkt, verschärft sich das Problem.
  • Wasser Häufiger Kontakt mit unbehandeltem Leitungswasser führt zu allergischer Dermatitis.
  • Die Qualität von Spielzeug. Es ist wichtig, dass alle Spielzeuge des Babys aus hochwertigem, sicherem Material hergestellt und zertifiziert wurden. Es wird empfohlen, alle Plüschtiere, die Hausstaub sammeln, zu entfernen.
  • Hygieneprodukte Seife und Gele sollten einmal pro Woche aufgetragen werden. Alle Hautpflegeprodukte müssen zertifiziert und hypoallergen sein.
  • Haushaltschemikalien und Pflegeprodukte für Bekleidung. Sie müssen ein hypoallergenes Pulver zum Waschen von Kinderkleidung, Handtüchern und Bettwäsche verwenden. Spülen Sie die Sachen vorzugsweise mit Wasser ohne Chlor ab und verwenden Sie keine aromatischen Spülungen. Es wird auch empfohlen, die Verwendung von Haushaltschemikalien zu minimieren.
  • Kleidung Muss aus Baumwolle und Leinen bestehen. Es wird empfohlen, helle Kleidungsstücke mit Farbstoffen aus dem Kleiderschrank zu entfernen. Zuallererst derjenige, der mit der Haut in Berührung kommt - Slider, Bodys, Blusen, Hüte. Sie können auch keine Wollsachen verwenden.

Bequeme Umgebungsbedingungen

Im Babyzimmer sollte feuchte und kühle Luft sein. Die idealen Feuchtigkeitsparameter sollten zwischen 50 und 70% und die Lufttemperatur zwischen 18 und 20 ° C liegen. Wie erreiche ich diese Bedingungen? In der Heizperiode können Sie einen Luftbefeuchter verwenden, den Thermostat auf den Kühler stellen. Heiße Luft führt dazu, dass das Baby mehr schwitzt und die hautirritierenden Substanzen. Es ist auch wichtig, die Sauberkeit des Raums zu überwachen, regelmäßig Nassreinigung und Staubsaugen durchzuführen. Aus dem Kinderzimmer müssen Sie Polstermöbel, Teppiche und massive Vorhänge entfernen, die Staub gut sammeln. Hausstaub mit Hausstaubmilben gilt als eines der stärksten Allergene.

Medikamentöse Behandlung

Die Drogentherapie nimmt bei Allergien bei Säuglingen zu Recht den letzten Platz ein. Erstens heilen die Medikamente nicht, sondern beseitigen nur die Symptome. Zweitens können die Medikamente selbst Allergien auslösen. Was kann einen Allergologen oder Kinderarzt ernennen?

  • Sorbentien Harmlose Vorbereitungen für ein Kleinkind. Sie helfen, den Körper von schädlichen Giftstoffen zu reinigen, die im Blut absorbiert werden. Sorbentien helfen auch bei Verstopfung. Diese Medikamente können einer stillenden Mutter mit Verdauungsstörungen verschrieben werden.
  • Antihistaminika Dies ist eine große Gruppe von Medikamenten, die zur symptomatischen Behandlung von Allergien eingesetzt werden. Es gibt 3 Generationen von Antihistaminika. Verwenden Sie für die Behandlung von Säuglingen häufiger Medikamente der 2. und 3. Generation, die keine beruhigende Wirkung haben und weniger Nebenwirkungen haben.
  • Nicht-hormonelle Salbe zur lokalen Behandlung. Diese Salbe mit antimikrobieller, entzündungshemmender, heilender Wirkung. Sie haben auch Antihistaminika, die helfen, Schwellungen und Juckreiz der Haut zu lindern.
  • Hormonelle Salbe zur lokalen Behandlung. Wenn ernannt wird, wenn nichts anderes hilft und Hautausschläge intensivieren, sich Risse bilden, Wunden einweichen, besteht die Gefahr einer bakteriellen Infektion. Hormonelle Medikamente wirken schnell heilend, es ist jedoch streng verboten, sie ohne ärztliches Rezept zu verwenden.

Lesen Sie mehr über Antiallergika für Kinder, lesen Sie unseren anderen Artikel.

Wenn das Kind allergisch ist: 10 wichtige Fragen

  1. Kann man ein Baby mit Allergien baden? Wasserhygieneverfahren für Allergien sollten unbedingt durchgeführt werden, da die Absonderung der Schweißdrüsen Hautprobleme verschlimmert. Es ist nur wichtig, das Baby nicht für längere Zeit im Badezimmer zu lassen, kein heißes Wasser und keine Waschlappen zu verwenden. Nach der Wasserbehandlung sollten Sie feuchtigkeitsspendende kosmetische und therapeutische Mittel anwenden. Um Feuchtigkeit auf der Haut zu halten, werden Emollients verwendet - spezielle Cremes, die nach dem Baden auf einen feuchten Körper aufgetragen werden.
  2. Was soll Ihr Kind mit Allergien baden? Wasser muss von Chlor gereinigt werden (Kochen, Absetzen, Verwendung von Reinigungsfiltern). Chlor und andere schädliche Verunreinigungen trocknen die zarte Haut des Babys. Es wird auch nicht empfohlen, häufige Waschmittelprodukte (Seifen, Gele, Schäume) zu verwenden, die auch die Haut trocknen. Aus Heilkräutern können Sie Abkochungen von Kamille, Salbei, Ringelblume, Nachfolge anwenden. Sie haben entzündungshemmende Eigenschaften, entfernen gut Rötungen, Juckreiz und Schwellungen der Haut. Sie können jeden zweiten Tag und alternativ angewendet werden. Es ist wichtig darauf zu achten: zu konzentrierte Lösungen von Kräutern können zu Trockenheit und Hautschuppen führen.
  3. Ist Windeldermatitis eine Allergie? Manchmal kann ein Hautausschlag mit Windeldermatitis mit Allergien verwechselt werden: Rötung, Schwellung der Haut im Bereich des Gesäßes, Genitalien. Windeldermatitis (oder sogar Windelausschlag) ist keine Allergie, sondern eine Hautreizung entzündlicher Natur, die nicht durch Windeln provoziert wird, sondern Ausscheidungen, die lange Zeit mit der Haut in Kontakt sind. Das schädlichste für den Körper des Babys ist die Kombination von Kot und Urin. Die richtige Hygiene, das rechtzeitige Wechseln der Windel und die richtige Auswahl sowie die Belüftung der Haut führen zu einer schnellen Beseitigung der Symptome.
  4. Was ist das beste Allergiemedikament für Neugeborene und Kleinkinder? Das Beste bedeutet effizient und sicher. Zu diesen Medikamenten zählen Antihistaminika der neuen Generation. Wenn Sie jedoch die Anweisungen lesen, sind Antihistaminsirupe und -tropfen gegen Allergien bei Kindern bis zu einem oder zwei Jahren verboten. Nur "Fenistil" hat keine Alterskontraindikationen. Bekannte Medikamente "Zirtek" und "Erius" Arzt können pflegebedürftige Kinder je nach Indikation und in kleinen Dosen verschreiben.
  5. Gibt es eine Allergie gegen Vitamin D? Dieses Medikament kann eine Reaktion in Form von Durchfall und Hautausschlag haben. Vitamin D wird von der Leber verwendet, aber die Überdosierung kann zu Störungen der Arbeit führen. Und dies wiederum löst eine allergische Reaktion aus. Wenn Sie Allergien vermuten, müssen Sie die Einnahme von Vitamin D beenden und dies dem Kinderarzt melden.
  6. Was ist eine gefährliche Allergie? Eine späte oder unzureichende Allergiebehandlung bei Säuglingen kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Der gefährlichste von ihnen ist der anaphylaktische Schock, der schnell und plötzlich auftritt. Meistens verursacht ein anaphylaktischer Schock Insektengift durch Bisse, Medikamente, Impfstoffe, Pflanzenpollen, und seltener führen Produkte wie Fisch, Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig und Erdnüsse zu einer solchen akuten Reaktion. Auch eine gefährliche Reaktion, die als Angioödem (Schwellung der Haut und Schleimhäute, Erstickungsgefahr) bezeichnet wird. Bei längeren Allergien können sich chronische Bronchitis, Mittelohrentzündung, Rhinitis, Konjunktivitis und Asthma bronchiale allmählich entwickeln. Auch chronische Hautkrankheiten sind möglich: Ekzem, Psoriasis, verschiedene Arten von Dermatitis.
  7. Könnte es eine Allergie gegen die Mischung geben? Wenn das Baby künstlich ernährt wird oder Mischfütterung hat, kann die Mischung die Ursache für Hautausschlag sein. Es enthält Kuhprotein, das bei einem Mangel an Lactase-Enzym nicht abgebaut wird und zu einer allergischen Reaktion führt. Lesen Sie mehr über Laktasemangel bei Säuglingen in unserem anderen Artikel. Es wird nicht empfohlen, Kuhmilch durch Ziegenmilch zu ersetzen, da diese auch Allergien auslösen kann. Mischungen auf Sojabasis können auch allergische Reaktionen hervorrufen. Der häufige Wechsel der Babynahrung, die hohe Konzentration der Mischung und die Übertragung des Babys auf Mischungen anderer Hersteller ist ein provokativer Faktor, den Eltern nicht einmal ahnen.
  8. Was könnten Nahrungsmittelallergien während der Fütterung sein? Die allergenesten Produkte mit Proteinursprung: Vollmilch, Soja, Eier, Fisch, Nüsse. Für Kinder unter einem Jahr sind Mahlzeiten aus den aufgeführten Produkten strengstens verboten. Es schließt auch würzige, süße, fette, saure, Zitrusfrüchte, Honig, Kakao, rote und orange Früchte und Gemüse aus.
  9. Warum gibt es bei einem Neugeborenen eine Allergie? Ungefähr in der dritten Lebenswoche eines Babys kann eine Mutter einen Ausschlag im Gesicht des Babys (im Bereich der Nase, der Wange, des Mundes) erkennen. Sofort besteht der Verdacht der Diathese und der Überwindung der Gedanken - "etwas Falsches gegessen". Dieser Hautausschlag wird auch als „Neugeborene Milia“ oder „Dreiwochenausschlag“ bezeichnet und steht im Zusammenhang mit dem hormonellen Hintergrund, der sich im Körper des Kindes befindet. Vorher hatte er die Hormone meiner Mutter, jetzt geht der Stoffwechsel in die selbständige Arbeit, was zu einigen Störungen führt. Es ist nichts Gefährliches in diesem Ausschlag und es besteht keine Notwendigkeit, ihn zu behandeln. In der Regel verschwinden „Neugeborene“ in wenigen Wochen.
  10. Soll ich HB absetzen, wenn das Baby Muttermilch allergisch ist? Der Umstieg auf künstliche Ernährung ist nicht die beste Option. Sowohl Ärzte als auch Fachärzte in HB empfehlen das Stillen dringend, eine stillende Mutter muss jedoch strikte Diät einhalten. Nur in seltenen Fällen mit schweren Formen der Laktoseintoleranz kann HB abgebrochen werden und der Übergang zu laktosearmen und laktosefreien Mischungen wird empfohlen.

Können wir auf eine vollständige Genesung des Säuglings mit anhaltenden Anzeichen einer Säuglingsallergie hoffen? In den meisten Fällen verschwinden die Anzeichen einer Allergie allmählich, wenn das Enzym, das Immunsystem und das Verdauungssystem reifen. Es ist nur wichtig, das Leben des Kindes, die allergische Reaktionen auslösen, rechtzeitig zu beseitigen.

Allergiesymptome

Um Nahrungsmittelallergien zu erkennen, müssen Sie wissen, wie es aussieht. Die Symptome können in drei Gruppen unterteilt werden, von denen jede bestimmte Anzeichen hat.

http://care-children.ru/allergiya/kak-bystro-prohodit-allergiya-u-grudnichka-esli-ubrat-allergen.html
Weitere Artikel Über Allergene