Vor- und Nachteile von Hormonsalben

In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von Hormonsalben zur Behandlung von Dermatitis und anderen Hautkrankheiten enorm zugenommen. Und es ist nicht verwunderlich: Diese Medikamente haben eine fast wundersame Fähigkeit, Verstöße, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht zu bewältigen sind, schnell zu beseitigen.

Funktionsprinzip

Hormonelle Salben Dermatologen nennen Medikamente, die Kortikosteroide enthalten - Pankreashormone. Dazu gehören Glukokortikoide, Cortison und andere für den Menschen notwendige Substanzen. Von ihrer Anzahl hängt die Geschwindigkeit des Stoffwechsels in unserem Organismus ab - vor allem von Proteinen und Kohlenhydraten. Durch die künstliche Einführung solcher Hormone können Sie daher den Stoffwechsel aktivieren und dadurch die Beseitigung einer Reihe von Hautkrankheiten beschleunigen.

Allerdings ist nicht alles so rosig. Jede Hormonsalbe hat nicht nur offensichtliche Vorteile, sondern auch eine ganze Reihe von Kontraindikationen. Es ist daher keine gute Idee, es gedankenlos anzuwenden.

Welche Krankheiten benötigen Hormonsalbe?

Corticosteroid-basierte Medikamente können tief in die Hautzellen eindringen und die natürlichen Abwehrprozesse des Körpers stimulieren. Das Ergebnis ist eine rasche Einstellung von Entzündungsprozessen, die in der Regel die Ursache für die meisten Hautkrankheiten sind.

Unabhängig von der Ursache der Erkrankung (und es kann sich dabei um ein Allergen, um Infektionen, Pilz und viele andere Faktoren handeln), stellt der Wirkstoff der Salbe die normale Funktion des Körpers wieder her.

Ärzte verschreiben häufig Hormonsalben zur Behandlung verschiedener Arten von Hautläsionen:

  • Diathese;
  • Psoriasis;
  • Neurodermitis;
  • Dermatomyositis;
  • Krampfadern Ekzem;
  • Sklerodermie;
  • atrophische Flechten;
  • einige Flechtenarten (z. B. rote Fläche);
  • sowie verschiedene Arten von Dermatitis.

Es ist erwähnenswert, dass all diese Krankheiten sehr schwer zu heilen sind, und Hormonsalbe ist eine extreme Maßnahme, die sich Ärzte für schwächere und sicherere Medikamente aussuchen. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie bei Kindern Ekzeme oder allergische Dermatitis behandeln.

Sind Hormonsalben sicher?

Dieses Problem betrifft alle Frauen, die an Hautkrankheiten leiden. Hormonelle Salbe oder eine sanftere Lotion können schnell mit der Krankheit fertig werden. Trotzdem lehnen viele Patienten des Dermatologen die verschriebenen Medikamente rundheraus ab und fürchten, dass sie ihnen mehr Schaden als Nutzen bringen.

Der Anteil der Wahrheit an diesen Ängsten ist wirklich. Medikamente, die auf Glukokortikoiden basieren, können selbst in einer kleinen Dosierung bei kurzfristiger Anwendung einige unangenehme Folgen haben:

  • Langsamere Wundheilung, besonders an Stellen, an denen Salbe aufgetragen wird.
  • An den Anwendungsorten des Arzneimittels wird die Haut dünner, sie wird trocken und schmerzhaft. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die in den Medikamenten enthaltenen Hormone die für die Elastizität der Haut notwendige Produktion von Callogen hemmen.
  • Einige Menschen an diesen Orten zeigen violette Dehnungsstreifen, die sogenannten "Dehnungsstreifen".
  • Blutgefäße können sich ausdehnen und Kapillar- "Sterne" verursachen.
  • Bei der Anwendung von Salbe im Gesicht werden Akne und Mitesser, insbesondere am Kinn und um die Lippen, zu einer häufigen Folge.
  • Es ist besonders gefährlich, die Haut um die Augen lange mit solchen Medikamenten zu behandeln: Dies kann zu Sehstörungen führen und später zu Glaukom oder Katarakten führen.
  • Die Pigmentierung ist oft gestört (dies äußert sich sowohl in dunklen Flecken als auch in der Hautverfärbung).
  • In extrem seltenen Fällen kann es sogar zu mikroskopisch kleinen Wunden und Geschwüren kommen (wenn sie auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der höchstwahrscheinlich versucht, ein anderes Arzneimittel zu finden, das den Stoffwechsel nicht beeinflusst).

Dafür sind hormonelle Salben gefährlich - sie wirken auf den Körper so tief ein, dass ein gutes Dutzend andere, nicht so gefährlich, aber auch nicht sehr angenehm, ein geheiltes Problem ersetzen können. Wenn sie von der Haut aufgenommen werden, gelangen sie in den Blutkreislauf und beeinflussen die Arbeit der Nebennieren, und dort wird der Löwenanteil der für das menschliche Leben notwendigen Hormone produziert.

Deshalb kann der Einsatz von Medikamenten, die auf Hormonen basieren, nur von einem Dermatologen verschrieben werden. Es ist nicht notwendig und nach eigenem Ermessen, die Dosierung des Arzneimittels zu ändern. Im besten Fall werden alle positiven Auswirkungen der Behandlung einfach aufgehoben. Im schlimmsten Fall werden alle möglichen Komplikationen auftreten.

Eine weitere Gefahr durch Hormonsalbe besteht in der Abhängigkeit des Körpers von der Menge der künstlich gespritzten Hormone. Bei längerem Gebrauch (und zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis, Ekzemen, Allergien oder Entzug, manchmal dauert es lange), tritt das sogenannte "Hormonsalben-Entzugs-Syndrom" auf - eine schmerzhafte Reaktion auf die Ablehnung der üblichen Medizin. Es kann auf verschiedene Weise ausgedrückt werden: mit Hautausschlag, Rötung oder sogar der Rückkehr des Problems, für dessen Behandlung das Medikament tatsächlich verschrieben wurde. Diese Nebenwirkungen machen sich vor allem bei Kindern und Jugendlichen bemerkbar.

Der Vorteil solcher Arzneimittel besteht darin, dass der Körper nach dem Ende der Behandlung allmählich zu seiner normalen Hormonproduktion zurückkehrt.

Hormonpräparate

Alle Medikamente, die auf topischen Hormonen basieren, können in 4 Gruppen unterteilt werden:

  1. Vorbereitungen für schwache Aktionen, zum Beispiel Locoid. Die Wirkstoffmenge ist jeweils minimal und die Nebenwirkungen treten geringfügig auf. Dies ist die einzige Gruppe von Hormonpräparaten, die sogar während der Schwangerschaft angewendet werden kann. Bei schweren Hautkrankheiten, zum Beispiel bei länger anhaltender atopischer Dermatitis, können sie Neugeborenen und Kindern unter 2 Jahren verabreicht werden.
  2. Salbe mäßiger Wirkung - zu dieser Gruppe gehören Medikamente wie Triderm, Afloderm und Belosalik. Sie enthalten Betamethason und Desoxymethason und werden in der Regel verschrieben, wenn die schwächeren Medikamente keine Wirkung zeigen. Für Kinder sind sie aufgrund der relativ hohen Konzentration von Pankreashormonen nicht mehr geeignet.
  3. Stark wirkende Medikamente werden verschrieben, wenn Sie schnell Dermatitis oder eine andere Hauterkrankung heilen müssen oder wenn eine chronische Erkrankung anderen Medikamenten nicht zugänglich ist. Dies sind Elokom, Flutsinar und andere wirksame Corticosteroid-Medikamente.
  4. Schließlich gibt es eine hormonelle Salbe mit der stärksten Funktionalität - in der Tat ist es ein Mittel, um die Probleme zu lösen, die nicht mit sichereren Medikamenten behandelt werden und die Gesundheit ernsthaft gefährden. Ein anschauliches Beispiel ist Dermoveit, das nur unter strenger ärztlicher Aufsicht und vorzugsweise für sehr kurze Zeit genommen werden kann.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Formen der Herstellung solcher Medikamente. Es kann sich um Salben und Cremes handeln (ihre Wirkung auf den Körper ist am stärksten), ebenso wie Hautlotionen und verschiedene Sprays. Letztere sind aufgrund ihrer schwachen Aktion ideal für Kinder. Aber bei der Behandlung von Dermatitis oder bei Depriving Erwachsenen verschrieb sich häufiger Creme.

Hormonelle Vorbereitungen für Kinder

Die Frage ist sehr wichtig, welche Hormonsalben für Kinder gefährlich sind und ob sie überhaupt gefährlich sind. In einigen Fällen werden für die Behandlung von Dermatitis, allergischem Ekzem und anderen Erkrankungen sogar Medikamente für sehr kleine Babys auf Hormonbasis verschrieben.

In der Regel besteht bei Kindern der Bedarf an Hormonmedizin bei Psoriasis oder länger anhaltender allergischer Dermatitis (den Müttern unter dem Namen „Diathese“ bekannt). Bereits nach der ersten oder zweiten Verabreichung nehmen Juckreiz und Rötung ab oder verschwinden vollständig, und die Krankheit selbst geht viel schneller vonstatten als bei der Verwendung anderer Medikamente.

Leider gibt es Nebenwirkungen:

  • Hormone der Bauchspeicheldrüse, auf deren Grundlage eine Salbe hergestellt wird, können den Blutdruck erhöhen.
  • Bei Kindern ist die Störung der Arbeit der Nebennieren sehr gefährlich, da es zu hormonellen Veränderungen des gesamten Organismus kommen kann.
  • Die Folge kann eine Verlangsamung des Wachstums sein.

Deshalb ist es besser für Kinder, schwache oder mittelschwere Drogen wie Lokoin oder Afloderm zu kaufen. Natürlich darf die Dosierung auf keinen Fall überschritten werden.

Eine andere Möglichkeit zur Verringerung der möglichen Risiken besteht darin, keine Salbe zu verwenden, die tief in die Haut eindringt, sondern eine Lotion oder ein Spray, die ausschließlich auf die oberste Hautschicht wirkt.

So stellt sich heraus, dass hormonelle Salben kaum als Allheilmittel bezeichnet werden können. Gleichzeitig profitieren sie wirklich und bleiben manchmal die einzige Erlösung für Menschen, die an Hautschäden leiden.

Die Hauptsache bei der Anwendung ist, dass Sie alle Anforderungen Ihres Arztes einhalten und Änderungen Ihres Zustands sorgfältig überwachen.

http://mjusli.ru/krasota_i_zdorove/lechimsya-sami/gormonaya-maz

Was sind gefährliche Hormonsalben

Hormonelle Salben auf der Basis von Glukokortikoiden werden seit über 40 Jahren zur Behandlung zahlreicher dermatologischer Erkrankungen eingesetzt. Zuvor waren sie nicht so effektiv, und ihre Verwendung hatte häufig viele negative Nebenwirkungen. Sie wurden nicht unabhängig voneinander aufgetragen, sondern nach dem Mischen mit Cremes. Moderne Hormonsalben sind wirksame Mittel und müssen nicht verdünnt werden. Sie sind einfach zu bedienen, dringen schnell in die Epidermis ein und beseitigen Hautausschläge, Rötungen und Beschwerden, die durch diese Hautläsionen verursacht werden. Ihre Verwendung bringt jedoch nicht immer nur Vorteile.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Probleme vor, die Hormonsalbe und die beliebtesten Mittel verursachen können. Darüber hinaus geben wir Ihnen Informationen zu ihrer Einstufung durch Handlungskraft.

Was sind die Indikationen für die Verwendung von Hormonsalben?

Die Zusammensetzung von Hormonsalben umfasst Nebennierenhormone - Glukokortikoide. Mit ihnen können Sie schnell mit verschiedenen entzündlichen Hautläsionen fertig werden, wenn andere lokale Heilmittel unwirksam sind.

Indikationen für die Verschreibung von Hormonsalben sind folgende Krankheiten:

Hormonelle Produkte für die lokale Anwendung - Salben, Lotionen, Cremes, Sprays - werden nicht länger als 3 Wochen empfohlen. Ihre Auswahl und Ernennung sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden, der die Durchführbarkeit ihrer Verwendung bestimmen kann.

Hormonelle Salbe in der Pädiatrie

Für die Behandlung von Kindern werden Medikamente mit Glukokortikoiden häufiger zur Behandlung von allergischen Erkrankungen verschrieben und kurz angewendet. Trotz ihrer schnellen therapeutischen Wirkung können sie eine Reihe von negativen Auswirkungen auf den Körper des Kindes haben. Hormonpräparate, die in den Blutkreislauf gelangen, können die Arbeit der Nebennieren beeinträchtigen, den Blutdruck erhöhen und Nebenwirkungen entwickeln (z. B. Wachstumsverzögerung).

Bei der Verwendung solcher Salben in der pädiatrischen Praxis sollten Mittel mit schwacher oder mäßiger Wirkung bevorzugt werden. Sie kommen in Form von Sprays oder Lotionen vor und können nicht in die tieferen Hautschichten eindringen (d. H. Sie haben weniger Nebenwirkungen). Diese Medikamente umfassen: Ftoderm, Lokoid, Tsinakort, Afloderm. Ihre Anwendung sollte mit moderaten Dosen erfolgen, mit denen die Eltern des kleinen Patienten dem Arzt vorgestellt werden.

Hormonelle Gesichtssalbe

Für die Behandlung von Erkrankungen, die mit einer Schädigung der Gesichts- oder Halshaut einhergehen, wird empfohlen, die Mittel in Form einer Creme oder Lotion anzuwenden, da die Salbenformen solcher Arzneimittel eine stärkere Wirkung und eine größere Anzahl von Nebenwirkungen haben. Die folgenden Hormonpräparate können für solche Zwecke verwendet werden: Advantan, Elokom oder Afloderm.

Bei der Behandlung der Haut von Gesicht und Hals können Hormonsalben solche negativen Reaktionen verursachen:

  • Pigmentstörungen;
  • Akne-Entwicklung;
  • Verringerung der Kollagenproduktion, was zu Ausdünnung und Überempfindlichkeit der Haut führt;
  • das Auftreten von Atrophie- und Dehnungsstreifen;
  • Verfärbung der Haut.

Kontraindikationen Hormonsalbe

Bestimmen Sie das Vorhandensein aller Kontraindikationen für die Verwendung eines Arzneimittels kann nur ein Arzt sein - sie sind für jedes Instrument und in einem klinischen Fall unterschiedlich.

Übliche Kontraindikationen für die Ernennung von Hormonsalben sind solche Krankheiten und Zustände:

Vorteile von Hormonsalben

Bei der Anwendung von Hormonsalben stoppen sie nach mehreren Anwendungen die Entzündungszeichen. Der Patient beseitigt Angstzustände, Juckreiz, Rötung und Hautausschlag. Der Rückgewinnungsprozess unter Verwendung dieser Mittel ist schneller.

Nachteile von Hormonsalben

Trotz der unbestreitbaren Vorteile hat die Verwendung von Hormonsalben viele Nachteile. Ihre Selbstbezeichnung, unsachgemäße oder längere Verwendung kann der Gesundheit mehr schaden als dem Guten.

Die Folgen einer Behandlung mit Hormonsalben können folgende sein:

  • Akne;
  • Dehnungsstreifen;
  • Hyperpigmentierung;
  • Hautatrophie (spätere Entwicklung von malignen Tumoren im atrophierten Bereich ist möglich);
  • langsame Heilung der Haut bei Schnittwunden oder Wunden;
  • Teleangiektasie;
  • subkutane Blutung;
  • die Entwicklung von bakteriellen oder pilzlichen Läsionen im Bereich der Anwendung von Arzneimitteln;
  • Hypertrichose (verstärktes Haarwachstum) an der Applikationsstelle;
  • Alopezie (Verringerung des Haarwuchses) am Ort der Anwendung;
  • Katarakt oder Glaukom bei Anwendung im Augenbereich;
  • Entzugssyndrom (mit abruptem Absetzen des Arzneimittels verschlechtert sich der Hautzustand an der Applikationsstelle stark)

Einstufung von Hormonsalben nach Aktivität

Gruppe I - mit geringer Aktivität

  • Prednisolon - 0,5% Salbe;
  • Hydrocortison (oder Lokoid) - Creme.

Medikamente in dieser Gruppe können zur Behandlung von Erkrankungen des Gesichts, des Halses und der Hautfalten verwendet werden. Sie können bei Kindern bis zu 2 Jahren und schwanger mit Vorsicht angewendet werden.

Gruppe II - mit mäßiger Aktivität

  • Afloderm - Creme oder Salbe;
  • Lorinden + Salicylsäure (Lorinden A) - Salbe;
  • Clobetasonbutyrat 0,05% - Sahne oder Salbe;
  • Belosalik - Sahne;
  • Tsinakort (oder Ftoroderm, Ftorokort) - Sahne und Salbe;
  • Betamethasonvalerat 0,025% - Sahne oder Salbe;
  • Deoxymethason 0,05% - Fettcreme.

Medikamente aus dieser Gruppe werden in Fällen verschrieben, in denen die Mittel aus der Gruppe I unwirksam waren.

Gruppe III - aktiv

  • Advantan (oder Methylprednisolon Aceponat 0,1%) - Creme;
  • Kutivate - Sahne;
  • Akriderm, Tselederm, Kuterid - Salbe und Sahne;
  • Sinalar (oder Flukort, Sinaflan, Flutsinar, Sinoderm);
  • Triamcinolonacetonid 0,1% - Creme oder Salbe;
  • Apulein - Creme oder Salbe;
  • Elokom - Lotion, Creme oder Salbe;
  • Betamethasonvalerat 0,1% - Lotion, Creme oder Salbe;
  • Fluorocinoid 0,05% - Creme oder Salbe;
  • Fluorolononacetonid 0,025% - Creme oder Salbe;
  • Hydrocortisonbutyrat 0,1% - Lotion, Creme oder Salbe.

Präparate aus dieser Gruppe werden bei chronischer Dermatitis und, falls notwendig, einer raschen Exposition gegenüber der Hautläsion verschrieben. Sie sollten nicht für längere Zeit verwendet werden, da sie schnell Nebenwirkungen verursachen.

Gruppe IV - sehr aktiv

  • Galcinonid - Sahne;
  • Dermoveit - Sahne oder Salbe;
  • Diflucortolonvalerat 0,3% ist eine fetthaltige Creme oder Salbe.

Zubereitungen aus dieser Gruppe dürfen nur unter ständiger ärztlicher Aufsicht verwendet werden! Sie verursachen die meisten Nebenwirkungen, da sie in die tieferen Haut- und Blutschichten eindringen können.

Die Verwendung von Hormonsalben bei dermatologischen Erkrankungen ist notwendig und ihre Ernennung kann nicht immer aufgegeben werden. Wenn es zu Rötungen, Schmerzen der Haut, erhöhtem Wachstum oder Haarausfall und anderen ungewöhnlichen Hautsymptomen kommt, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren. Es ist zu beachten, dass die Selbstmedikation mit Hormonsalben oder deren unsachgemäße Anwendung nicht nur die Haut schädigen, sondern auch den allgemeinen Gesundheitszustand beeinflussen kann.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Für die Ernennung von Hormonpräparaten und das Auftreten ihrer Nebenwirkungen wenden Sie sich an einen Dermatologen. Wenn der langfristige Einsatz von Hormonen zu einem Druckanstieg, übermäßigem Haarwuchs, häufigen Infektionskrankheiten und anderen systemischen Nebenwirkungen führte, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren und die Funktion der Nebennieren überprüfen.

Ein Spezialist spricht über die Regeln für die Verwendung von Hormonsalben bei atopischer Dermatitis:

http://myfamilydoctor.ru/chem-opasny-gormonalnye-mazi/

Als hormonelle Salben und Cremes sind gefährlich: Hinweise, mögliche Folgen

Hormonelle Salben auf Basis natürlicher oder synthetischer Glukokortikoide behandeln Allergien und andere Hautkrankheiten. Sie beseitigen die Ursache von Irritationen und Ausschlägen, bewältigen Entzündungen. Daher ist die Verwendung von Systemwerkzeugen nach ihrer Verwendung nicht erforderlich. Eine Hormoncreme muss jedoch vorsichtig und auf ärztliche Empfehlung angewendet werden.

Indikationen für die Verwendung von Hormonsalben

Die in Cremes enthaltenen Hormone werden von den Nebennieren produziert und beeinflussen den Kohlenhydrat- und Eiweißaustausch im menschlichen Körper. Hormonsalben behandeln so schnell viele Hautkrankheiten. Indikationen für ihre Verwendung sind:

  • wiederkehrende oder wiederkehrende Entzündung der Haut;
  • akuter oder aktueller allergischer Prozess;
  • atopische Dermatitis;
  • Neurodermitis;
  • Ekzem;
  • Psoriasis;
  • seborrheische und Kontaktdermatitis;
  • Sklerodermie;
  • Lichen planus;
  • Krampfadern Ekzem;
  • Dermatomyositis.

Von der Creme, Salben, Sprays und Lotionen auf Hormonbasis eingesetzt, wenn andere Werkzeuge die Krankheit nicht bewältigen können. Hormonelle Medikamente entfernen Entzündungsherde, neutralisieren den entzündeten Bereich und bringen schnell Erleichterung.

Gegenanzeigen

Trotz ihrer offensichtlichen Vorteile haben hormonelle Arzneimittel Kontraindikationen, da sie nicht nur die Haut, sondern auch den gesamten Körper betreffen. Heute hat die Pharmaindustrie jedoch mit der Produktion von Produkten mit Hormonen begonnen, die nur die äußere Hülle betreffen. Aber auch bei ihrer Verwendung gibt es besondere Hinweise und Kontraindikationen:

  1. Virale Hautläsionen (Gürtelrose, Herpes).
  2. Allergische Reaktionen nach Impfungen.
  3. Bakterielle Hautkrankheiten.
  4. Mykosen (Pilzerkrankungen der Haut).
  5. Geschlechtskrankheiten.
  6. Perioriale Dermatitis
  7. Tuberkulose
  8. Krätze
  9. Akne
  10. Bei Kindern bis zu sieben Jahren ist Vorsicht geboten.
  11. Schwangerschaft ist eine relative Kontraindikation.

Es ist unmöglich, hormonbasierte Produkte für junge Kinder unter folgenden Bedingungen zu verwenden:

  • Sensitivität gegenüber aufgebrachter Salbe, die durch einen Hautzusammenbruch erkannt wird;
  • Windpocken;
  • "Windel" Dermatitis.

Vor der Anwendung des Hormonmittels wird empfohlen, einen Hauttest durchzuführen. Um dies zu tun, müssen Sie in die Nähe der Handfläche eine kleine Menge Creme geben und 15 Minuten ruhen lassen. Wenn während dieser Zeit keine negativen Reaktionen auftreten, kann das Arzneimittel sicher verwendet werden.

Hormonelle Gesichtscremes

Mit Hilfe von Hormonen werden oft Entzündungsprozesse der Haut im Gesicht und am Hals behandelt. Sie bewältigen das bestehende Problem schnell, ihre Verwendung kann jedoch den Zustand der Haut negativ beeinflussen:

  • Aale können erscheinen;
  • Die Haut kann sehr empfindlich und dünn werden, da Hormone die Kollagenproduktion verringern.
  • das Auftreten von Atrophie und Dehnungsstreifen;
  • mögliche Verfärbung der Haut;
  • Verletzung der Pigmentierung.

Wenn die Verwendung dieser Arzneimittel erforderlich ist, ist es besser, anstelle einer Salbe Lotion oder Creme zu verwenden. Für Augenlidhaut und Gesichtsform:

Hormonelle Salbe für Kinder

Bei Kindern behandeln hormonelle Mittel hauptsächlich Diathese. Nach mehrmaligem Gebrauch verschwindet die Rötung, es juckt und es kommt zu einer spürbaren Verbesserung.

Kinder sollten jedoch Hormonsalben sehr vorsichtig einnehmen, da diese Medikamente für sie als ziemlich gefährlich gelten:

  • Die Verwendung von Hormonen kann Bluthochdruck verursachen.
  • Hormone beeinträchtigen die Arbeit der Nebennieren;
  • In Cremes enthaltene Hormone dringen in den Blutkreislauf ein, breiten sich im ganzen Körper aus und können Nebenwirkungen verursachen.

Ärzte verschreiben für Kinder Hormonsalbe mit mäßiger oder schwacher Wirkung. Dazu gehören:

Sprays und Lotionen dringen am wenigsten tief in die Haut ein. Sie verursachen weniger Nebenwirkungen und sind für Kinder vorzuziehen.

Einstufung von Hormonsalben

Die Stärke des Medikaments auf Hormonbasis wird in vier Gruppen unterteilt.

Salbe 1-Klasse hat eine schwache Wirkung und ist für die Behandlung von Kindern bis zwei Jahren, schwangeren Frauen und zur Beseitigung entzündlicher Prozesse in den Hautfalten, im Gesicht und im Hals vorgesehen. Dazu gehören:

  • 0,0025% Fluocinolonacetonid;
  • Hydrocortisoncreme Lokoid;
  • 0,5% Prednisonsalbe.

Hormonelle Salben der Klasse 2 mit mäßiger Wirkung werden angewendet, wenn durch die Wirkung der Mittel der Klasse 1 keine positive Wirkung erzielt wird. Sie werden auch zur Behandlung ausgeprägter Entzündungsprozesse eingesetzt:

  • Creme oder Salbe 0,05% Clobetasonbutyrat;
  • Phtoderm;
  • Tsinakort;
  • Afloderm

Mittel 3 Klassen haben eine starke Wirkung. Sie werden bei Bedarf zur Linderung akuter Entzündungsprozesse oder bei chronischen Dermatosen eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wird Ekzem behandelt. Sie können nur auf Rezept und unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Starke Aktion unterscheidet sich:

Der höchste Effekt hat die Hormonsalbe Klasse 4. Sie zeichnen sich durch ihre stärkste Wirkung, maximale Eindringtiefe und ausgeprägte Nebenwirkungen aus. Solche Medikamente werden nur als letztes Mittel verschrieben, wenn die oben genannten Medikamente das Problem nicht bewältigen können. Dazu gehören:

  • Dermoveit;
  • 0,1% Galcinonidcreme;
  • 0,3% Diflukortolonavalerata Fettcreme oder Salbe.

Sie werden unter strenger Aufsicht eines Arztes angewendet.

Nebenwirkungen

Entzündungsprozesse und hormonelle Salben, die bei vielen Hautkrankheiten zurechtkommen, können schnell entfernt werden, was den Körper stark schädigen kann. Besonders ausgeprägte Nebenwirkungen bei der Anwendung von Hormonen ohne ärztliche Verschreibung und in großen Dosen. Mögliche Konsequenzen sind:

  • das Auftreten von Besenreisern;
  • subkutane Blutung;
  • Abnahme oder Zunahme des Haarwuchses in der mit der Salbe behandelten Fläche;
  • langsame Heilung von Schnittwunden und Wunden;
  • das Auftreten von Akne;
  • Hautatrophie und Dehnungsstreifen;
  • Hyperpigmentierung der Haut;
  • Hypertrichose;
  • Verlust der Hautelastizität;
  • die Entwicklung eines Glaukoms oder Katarakts mit längerer Anwendung von Hormonsalbe im Augenlidbereich;
  • Auftreten einer Pilz- oder bakteriellen Infektion am Behandlungsort, die mit der Abschwächung der Schutzreaktion des Körpers bei der Verwendung von Hormonen einhergeht.

Oft verschreiben Ärzte zusammen mit Hormonen Antimykotika und Antibiotika.

Bei längerem Einsatz von Hormonen kann es zu einer Verschlechterung des Zustands der Entzündung oder zu einem "Entzugssyndrom" kommen. In diesem Fall ist es notwendig, eine Behandlungspause einzulegen und einen Dermatologen zu konsultieren. Der Spezialist verschreibt unterstützende Medikamente und Vitamine.

Die effektivste Hormonsalbe

Akriderm Eine auf Hormonen basierende Salbe ist für die Behandlung von Kontakt-, atopischer, seborrhoischer, sonnenbedingter und allergischer Dermatitis gedacht. Entfernt schnell die äußeren Symptome der Krankheit.

Advantan ist in Form einer Emulsion, Salbe, Creme erhältlich. Es besteht aus Methylprednisolon, das die Epidermis sorgfältig schützt. Das Werkzeug wird bei vielen Arten von Dermatitis verwendet.

Lorinden Eine antiallergische, entzündungshemmende, antimikrobielle Creme wirkt auch gegen Juckreiz. Es wird zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, Mykosen und Dermatophyten verschrieben.

Celestoderm-Creme oder -Salbe kann verwendet werden, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Juckreiz bei Erwachsenen und Kindern ab sechs Jahren zu beseitigen. Die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind Bestrahlung, Kontakt, Seborrhoe und atopische Dermatitis.

Elokom ist ein synthetisches Hormonpräparat und ist in Form von Creme, Lotion und Salbe erhältlich. Lindert effektiv schmerzhaften Juckreiz und Entzündungen, reduziert das Exsudat. Es wirkt sich nicht negativ auf den Körper aus, da es praktisch nicht in das Blut aufgenommen wird.

Prednisolon. Ein ziemlich bekanntes Medikament, das eine geringe Aktivität hat und daher die minimale Anzahl von Nebenwirkungen. Erhältlich in Injektionslösungen, Tabletten und Salben. Indikationen für seine Verwendung sind:

  • nicht mikrobielle allergische Erkrankungen;
  • Erythrodermie, Ekzem, Psoriasis;
  • discoid Lupus erythematodes;
  • allergische, Kontakt- und atopische Dermatitis;
  • Urtikaria, toksitodermii.

Locoid Die Zusammensetzung der Salbe oder Creme enthält Hydrocortisonbutyrat. Das Medikament lindert schnell Juckreiz, Schwellungen und Entzündungen der Haut. Es wird zur Behandlung von oberflächlichen Hautkrankheiten verschrieben.

Hormonelle Salben jeglicher Klasse werden nicht ohne ärztliche Verschreibung empfohlen. Andernfalls kann ihre Verwendung nicht so sehr von Nutzen sein wie von Schaden. Sie sollten wissen, dass Hormonpräparate nach Erreichen eines therapeutischen Effekts schrittweise abgebrochen werden müssen. Dafür nimmt das Intervall zwischen ihrer Verwendung zu und die Dosis des Arzneimittels wird reduziert.

http://allergo.guru/preparaty/mazi/chem-opasny-gormonalnye-mazi-i-krema-pokazaniya-vozmozhnye-posledstviya.html

Hormonelle Creme - die Mythen und die Wahrheit darüber

Hormonelle Creme - jemand hält es für ein Allheilmittel gegen Hautprobleme, und jemand weigert sich kategorisch zu verwenden, aus Angst vor einer Sucht. Die Zusammensetzung von Hormonsalben und Cremes umfasst Glukokortikoide. Sie werden zur Behandlung von Dermatitis verschiedener Etymologien, Ekzem, Psoriasis, Hautausschlag und Akne eingesetzt. Streitigkeiten über hormonelle Kosmetika hören nicht auf. Wie sicher und effektiv ist diese Behandlung? Betrachten Sie die Mythen und Wahnvorstellungen.

Mythos Nummer 1 Die Zusammensetzung der Hormoncreme ist gesundheitsgefährdend.

Solche Medikamente basieren auf dem synthetischen Ursprung von Glukokortikoiden. Sie sind harmlos und sind vollständige Analoga natürlicher Glukokortikoide, die von der Nebennierenrinde ausgeschieden werden. Bei topischer Anwendung löschen sie den Entzündungsprozess, lindern Schwellungen und beseitigen Juckreiz, Rötung. Mit anderen Worten, sie neutralisieren die Reaktion der lokalen Immunität auf einen äußeren oder inneren Stimulus.

Mythos №2. Cremes dieser Gruppe enthalten zu viele Hormone, die für die Gesundheit gefährlich sein können.

Die Wirkstoffkonzentration in hormonellen Cremes ist unterschiedlich. Alles hängt von der Art der Mittel ab und davon, ob sie für einen Erwachsenen oder ein Kind bestimmt ist.

Je nach Aktivitätsgrad gibt es 4 Kategorien:

  1. Bedeutet milde Wirkung.
  2. Moderate Belichtung
  3. Hochaktive Medikamente.
  4. Sehr hochaktive Medikamente mit schneller Wirkung.

Die Mittelwerte unterscheiden sich in der Konzentration und der Vielfalt der Glukokortikoide. Bei der Auswahl einer geeigneten Salbe ist der Arzt verpflichtet, eine Anamnese mit Angaben zu Alter, Zustand des Patienten, Art der Erkrankung und Ausmaß der Manifestation zu sammeln. Auf der Grundlage dieser Daten und nach bestandener Prüfung wird ein Hormonarzneimittel mit der Menge und Konzentration der Hormone verschrieben, die im jeweiligen Fall erforderlich sind.

Mythos №3. Hormonelle Salbe ist ein Allheilmittel gegen alle Hautkrankheiten!

Es ist nicht so. Cremes und Salben mit Hormonen in der Zusammensetzung wirken nur bei nicht infektiösen Erkrankungen. Virale und bakterielle Hautläsionen oder sollten nicht behandelt werden.

Hormonelle Medikamente bringen Ergebnisse, aber nur bei richtiger und sachgerechter Anwendung. Selbstmedikation kann nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich sein.

Achtung! Topische Wirkstoffe mit Glukokortikoiden werden bei Akne, Demodikose und Furunkulose mit großer Vorsicht angewendet (oder gar nicht angewendet), da sie zu einer Verschlimmerung dieser Erkrankungen führen können.

Mythos Nummer 4. Wenn die Creme mit Hormonen auftauchte, können sie unbegrenzt viel Zeit verwenden.

Das stimmt nicht. Hormonelle Arzneimittel dürfen nicht länger als zwei Wochen angewendet werden, das Arzneimittel sollte jedoch von einem Arzt abgeholt und nicht willkürlich gekauft werden.

Bei längerer Anwendung wird die Hautimmunität gehemmt, es können allergische Hautausschläge und andere lokale Reaktionen auftreten. Die Hauptsache - die Haut gewöhnt sich an diese Creme und im Falle eines erneuten Auftretens der Erkrankung kann das Werkzeug unwirksam sein.

Bei längerem Gebrauch passiert häufig Folgendes:

  • Kollagensynthese wird in der Haut gehemmt;
  • lokale Immunität verschwindet;
  • Akne erscheint;
  • an Stellen, an denen die Creme aufgetragen wird, wird die Haut dünn und schwach;
  • Pigmentierung erscheint.

Nach Beendigung der Einnahme des Arzneimittels treten allmählich Nebenwirkungen auf. Manchmal angewandte lokale Therapie.

Mythos Nummer 5. Die Hormoncreme wird mit einer dicken Schicht aufgetragen, damit die Haut gut durchnässt wird.

Es ist nicht notwendig, diese Produktkategorie in einer dicken Schicht anzuwenden. Sie haben eine hohe Penetrationsfähigkeit, es reicht also nur eine kleine Erbsencreme, um den erkrankten Hautbereich zu schmieren.

Bei übermäßiger Anwendung können die Bestandteile der Creme in die Blutbahn und nahe an die Hautoberfläche in die Gefäße gelangen. In kleinen Dosen ist dies nicht gefährlich, aber bei einer regelmäßigen Überdosierung können Fehlfunktionen der Nebennieren auftreten. Dies ist besonders in der Kindheit gefährlich, wenn das Kind aktiv wächst und sich entwickelt. Bei Erwachsenen führt ein Überschuss an Glucocorticoid im Blut zu Bluthochdruck.

http://zhasminka.ru/zdorove/gormonalnyj-krem-mify-i-pravda.html

Gesichtscreme mit Hormonen - gut oder schlecht

In der modernen Welt gibt es eine sehr große Auswahl an Cremes für verschiedene Hauttypen und Altersgruppen.

Zuallererst sollte eine Frau auf die Haltbarkeitsdauer achten und darauf achten, ob sie für ihre Haut geeignet ist und die Zusammensetzung umfasst, da die Creme nicht nur den Zustand der Haut verbessern kann, sondern auch Allergien oder Reizungen verursachen kann.

Die Creme wird je nach Hauttyp ausgewählt: trocken, fettig oder kombiniert. Besonders ernst ist es notwendig, empfindlich zu behandeln.

Nach 30 Jahren haben Frauen die Elastizität der Haut verringert, weshalb Falten auftreten. Um die Haut zu erhalten, müssen Sie Kosmetika auftragen.

Hormonelle Kosmetika wirken stark auf die Haut und verleihen ihr Elastizität und Jugendlichkeit.

Hormone sind die energetischen Substanzen, die die Vitalfunktionen des Körpers steuern. Diese Substanzen, die von den endokrinen Drüsen gebildet werden, durchdringen den Blutkreislauf und werden in Zellen verteilt, die nur auf bestimmte Hormone ansprechen.

Für was und in welchen Fällen werden hormonelle Gesichtscremes verwendet?

Mit Hilfe hormoneller Kosmetika können Sie Entzündungsprozesse im Gesicht und am Hals heilen.

Solche Cremes wirken schwach und wirksam, das heißt mit maximaler Eindringtiefe in die Haut. Je stärker die Wirkung, desto schneller bewältigt die Creme die Problemhaut, gleichzeitig ist jedoch das Risiko von Nebenwirkungen höher.

Hormonelle Cremes werden jedoch meistens zur Vorbeugung und Beseitigung von altersbedingten Hautveränderungen (die über 40 Jahre alt sind) verwendet. Solche hormonellen Cremes werden als Therapie verwendet, um die Haut wiederherzustellen und ihr Frische zu verleihen.

Vor- und Nachteile von Hormoncreme

Nachteile hormonelle Kosmetik:

  • schnelle Hautalterung;
  • bei längerem Gebrauch tritt übermäßige Behaarung auf;
  • das Auftreten von Besenreisern;
  • Langzeitgebrauch kann Probleme mit den inneren Organen verursachen.
  • langsame Wundheilung;
  • der Effekt verbessert sich nach mehreren Anwendungen, jedoch nicht für längere Zeit;
  • Schwächung der Abwehrreaktion des Körpers aufgrund eines übermäßigen Anstiegs der Hormone.

Vorteile hormoneller Kosmetika:

  • die Haut von Problemen befreien;
  • Zellsättigung mit den dafür notwendigen Nährstoffen;
  • Sie können die Glatze loswerden;
  • Beseitigung der Hautschlaffheit;
  • Verlangsamung der Hautalterung.

Welche Hersteller stellen solche Kosmetika her?

Ostasiatische Kosmetika, die aus pflanzlichen und tierischen Quellen bestehen, sind sehr gefragt. Es verjüngt, heilt die Haut und wird mit Vitaminen gesättigt. Die bekannteste ist die Firma "Meytan".

Russische Cremes, hergestellt von inländischen Unternehmen und enthalten Komponenten, die auf unserem Territorium wachsen. Inländische Produkte bleiben tendenziell hinter den ausländischen zurück, da einzigartige Technologien häufig im Ausland eingeführt werden. Aber unsere Produkte sind billiger und bestehen fast immer aus Naturprodukten. Die bekannteste Firma "EcoTest".

Hersteller bevorzugen pflanzliche Hormone, die den Menschen nicht schädigen. Pflanzenhormone verbessern den Zustand der Haut, ohne den gesamten Körper zu schädigen, und verletzen den Menstruationszyklus nicht.

Viele verwenden Phytohormone - Phytoöstrogene, die aus Pflanzensaft (Rotklee, Ginseng, Hopfen und viele andere) gewonnen werden.

Sie sind dem weiblichen Sexualhormon ähnlich und können die gleichen Funktionen erfüllen.

Hinzu kommt, dass Phytoöstrogene keine allergischen Reaktionen hervorrufen und den weiblichen Körper nicht beeinträchtigen.

In Russland ständig die Sicherheit der Produktion zu überwachen.

In allen Fällen hat der Hersteller jedoch eine große Verantwortung für die Sicherheit der Produkte, und wenn es sich um eine Faltencreme handelt, muss sie sich daran halten. Andernfalls führt der Hersteller den Käufer in die Irre.

Liste der Hormone enthaltenden Kosmetika

Nachfolgend finden Sie eine Liste der hormonellen Cremes für das Gesicht mit dem Hauptwirkstoff und Zweck.

http://skinetika.ru/lizo/krem-dlya-lica/s_gormonami.html

Seien Sie vorsichtig in der Apotheke - was könnte die Gefahr von Hormonsalben sein?

Heute sind Hormonsalben aufgrund ihrer Schnelligkeit und Wirksamkeit sehr beliebt. Sie helfen jedoch nicht immer, den Zustand wirklich zu lindern. Was ist also die gefährliche Hormonsalbe?

Was ist Hormonsalbe?

Hormonelle Salben - Salben mit Glukokortikoiden. Glukokortikoide wiederum sind Hormone, die von den Nebennieren produziert werden. Sie beeinflussen den Stoffwechsel von Proteinen und Kohlenhydraten im Körper stark. Dank dieser Hormone können Hautkrankheiten sehr schnell geheilt werden. Hormonelle Allergiesalben haben sowohl unbestreitbare Vorteile als auch bekannte Nachteile.

Die Liste der berühmtesten Salben:

  • Elokom
  • Advantan
  • Kutivieren
  • Locoid
  • Afloderm
  • Sinalar
  • Apulein
  • Dermoveit

Indikationen zur Verwendung

Diese Salben werden verschrieben, wenn der Körper die Produktion einer ausreichenden Menge an Hormonen (hauptsächlich Cortison) nicht bewältigen kann und die Entzündungsherde im Körper nicht unterdrücken kann.

Hormonelle Präparate (Cremes, Salben, Lotionen, Sprays) werden bei folgenden Hautkrankheiten eingesetzt:

  • atopische Dermatitis (Diathese)
  • Kontakt und seborrhoische Dermatitis
  • Psoriasis
  • Lichen Planus
  • Sklerodermie
  • Dermatomyositis
  • Krampfadern Ekzem
  • Neurodermitis

Diese Medikamente werden verschrieben und wenn andere Medikamente machtlos sind. Ihr Vorteil ist, dass sie schnell Erleichterung bringen, den entzündeten Bereich neutralisieren, Entzündungsherde entfernen.

Hormonelle Salbe für Kinder

Bei Kindern werden meistens hormonelle Salben zur Behandlung der Allergie bei länger anhaltender atopischer Dermatitis (Diathese) verschrieben.
Pros:

  • Nach ein oder zwei Anwendungen der Salbe macht sich eine deutliche Verbesserung bemerkbar
  • Juckreiz, Rötung verschwinden

Nachteile:

  • Hormone, die in der Salbe enthalten sind, dringen in den Blutkreislauf ein und wie Nebenwirkungen, einschließlich Wachstumsverzögerung, hervorgerufen werden
  • Hormone beeinflussen die Nebennieren
  • Hormone können Bluthochdruck verursachen

Was sind gefährliche Hormonsalben für Kinder?

Bei der Anwendung von Hormonsalben bei Kindern sollte man bei der Dosierung äußerst vorsichtig sein und versuchen, Hormonarzneimittel mit schwacher oder mäßiger Wirkung (Lokoid, Afloderm, Tsinakort, Ftoderm) als Lotion oder Spray zu verwenden (da sie die Haut am wenigsten durchdringen und weniger Nebenwirkungen verursachen). Aktion).

Hormonelle Salben für das Gesicht

Hormonelle Salben werden häufig zur Behandlung von Entzündungen im Nacken und Gesicht verwendet. Trotz der schnellen Beseitigung von Entzündungsprozessen wirken sich diese Salben negativ auf den Gesamtzustand der Haut aus:

  • Hormone reduzieren die Kollagenproduktion, so dass die Haut zu dünn und empfindlich wird
  • Aale können erscheinen
  • Die Pigmentierung der Haut kann beeinträchtigt werden
  • mögliche Verfärbung der Haut
  • Auftreten von Dehnungsstreifen und Atrophie

Wenn die Anwendung notwendig ist, sollten Sie versuchen, eine Creme oder Lotion zu verwenden, da die Salbe die stärkste Wirkung hat und mehr Nebensymptome aufweist. Für die Gesichtshaut und die Augenhaut eignet sich am besten Elok, Advantan, Afloderm.

Harm Hormonsalben

Die positiven Eigenschaften von Hormonsalben gehen glatt in negative über. Und der längere Gebrauch in schweren Dosen schadet mehr als gut.
Die Folgen können variiert werden:

  • Akne
  • langsame Heilung von Wunden und Schnittwunden
  • Hypertrichose oder Alopezie (Zunahme oder Abnahme des Haarwuchses in einem erkrankten Hautbereich)
  • subkutane Blutung
  • Auftreten von Besenreisern
  • Bei längerem Gebrauch im Augenbereich kann es zu Katarakten oder Glaukom kommen
  • Hyperpigmentierung der Haut
  • striae
  • Atrophie der Haut (Ausdünnung des Unterhaut- und Tiefengewebes, Elastizitätsverlust; an den atrophischen Bereichen können bösartige Tumore entstehen)
  • Hypertrichose
  • Am Ort der Salbenbehandlung kann eine bakterielle oder Pilzinfektion auftreten, da die Salbe die Abwehrreaktion des Körpers schwächt und die Aktivität der Immunsystemzellen unterdrückt (daher verschreibt der Arzt Antibiotika und Antimykotika zusammen mit einer Hormonsalbe).
  • bei längerem Gebrauch der Salbe ist es sehr schwer zu verweigern, es gibt ein Entzugssyndrom - eine starke Verschlechterung des Problembereichs der Haut; Es ist notwendig, diesen Zustand in Absprache mit einem Dermatologen abzuwarten (der Arzt muss Vitamine und Medikamente verschreiben, die den Körper bei der Abschaffung von Hormonen unterstützen).

In keinem Fall die Salbe nicht scharf werfen, Sie müssen die Dosis schrittweise reduzieren

Sinaflan, Akriderm, Advantan, Triderm, Elokom, Belosalik, Dermoveit, Hydrocortison - sind das hormonelle Salben oder nicht?

Die Hormonsalbe kann je nach Wirkstärke in vier Gruppen eingeteilt werden:

  • Gruppe I - Salbe mit schwacher Wirkung, kann bei schwangeren Frauen und Kindern bis zu zwei Jahren mit Vorsicht angewendet werden, es ist auch möglich, im Bereich von Hautfalten, Hals und Gesicht zu verwenden. Diese Gruppe umfasst Salben mit Prednison, Hydrocortison (z. B. Lokoid).
  • Gruppe II - Salben mäßiger Wirkung, werden angewendet, wenn sich Salben der ersten Gruppe nicht auswirken. Diese Gruppe umfasst die folgenden Salben (enthalten Betamethason, Desoxymethason, Clobetason):
    1. Afloderm
    2. Belosalik
    3. Triderm
  • Gruppe III - Salben mit starker Wirkung, zur Behandlung von chronischer Dermatitis oder zur schnellen Beeinflussung des Problems. Diese Salben können lange Zeit nicht verwendet werden, da die Gefahr der raschen Entwicklung von Nebenwirkungen besteht. Salbe starke Wirkung:
    1. Elokom
    2. Advantan
    3. Kutivieren
    4. Akriderm
    5. Celestoderm
    6. Kuteride
    7. Sinalar
    8. Flutsinar
    9. Sinaflane
    10. Sinoderm
    11. Flukort

Diese Salben enthalten Acetonid, Betamethason in hohen Konzentrationen, Budesonid, Fluorierung.

  • Gruppe IV - Salbe der stärksten Wirkung. Sie durchdringen die Haut so tief wie möglich (und in den Blutkreislauf) und haben die meisten Nebenwirkungen. Bewerben Sie sich unter strenger ärztlicher Aufsicht!
    1. Dermoveit
  • Natürlich müssen Sie bei Bedarf eine Hormonsalbe verwenden, die nicht vollständig aufgegeben werden kann, wenn die Situation sofort gelöst werden muss.

    Sie sollten sich jedoch an die Gefahren dieser Salben erinnern und diese mit Vorsicht und unter strenger ärztlicher Aufsicht anwenden!

    Schließlich ist es besser, ein kleines Problem mit Hormonsalben zu heilen, als sich mit einer überwachsenen Krankheit zu befassen, die nicht mit einer einzigen Salbe geheilt werden kann.

    Vielleicht interessiert Sie auch:

    Diät für seborrhoische Dermatitis

    Welche antiviralen Medikamente sind kostengünstig, aber wirksam?

    Was ist die effektivste Hautallergiesalbe für Erwachsene?

    Mein Cousin aus der Vorschule, ich weiß nicht mehr, aus welchem ​​Grund, schmierte sie mit Hormonsalbe ein und verfolgte nicht, wie er mit dieser Salbe die Hand über das Gesicht fuhr. Aus irgendeinem Grund bleibt auf der Haut nur ein weißer Fleck auf der Gesichtspigmentierung und ist seit einigen Jahren nicht mehr vorhanden. Mit diesem Beispiel wollte ich sagen, dass Hormonsalben zweifellos von Vorteil sind, aber sie haben auch einen Nachteil in Form solcher unangenehmen Nebenwirkungen.

    Ich habe natürlich von den nicht sehr guten Wirkungen von Hormonarzneimitteln gehört, aber ich selbst habe von Zeit zu Zeit an Allergien gelitten, deren Symptome sich als Peeling auf meinem Gesicht manifestieren. Ich benutze Elok, das als hormonell angesehen wird, seit über 10 Jahren und habe nie irgendwelche Nebenwirkungen gesehen Allergien und Spuren bleiben nicht in einer halben Stunde! Das einzige, was ich praktiziere, ist, Salbe in einer sehr, sehr dünnen Schicht aufzutragen, so dass mir eine Tube für ein Jahr oder sogar mehr reicht.

    Lesen Sie mehr über Demodex, es bewirkt ein Abblättern des Gesichts, das mit Hilfe von Salben für eine Woche entfernt wird - ein anderes, dann wieder dasselbe. Die Folge - Löcher (wie nach Pocken) im Gesicht, an den Nasenflügeln, an der Stirn und anderen Folgen. Die Behandlung der Demodikose ist lang, sie kann bis zu einem Jahr dauern, wenn sie läuft.

    Ich habe an mir selbst erlebt, dass Hormone schnell wirken und die erwartete Wirkung zeigen. Aber dann gibt es Probleme. Die Haut wird verwendet und reagiert nicht mehr auf das Medikament. Es ist daher ratsam, bei der ersten Gelegenheit auf nicht-hormonelle Salben umzusteigen.

    Gibt es wirklich nicht hormonelle, aber wirksame? Der Arzt verschrieb mir Skin-cap als nicht hormonell - als Folge davon habe ich mit ihm Abenteuer gemacht (((

    Laura, ich habe lange studiert, bevor ich in die Apotheke gelaufen bin, was der Arzt in dem Rezept geschrieben hat. Und die Hautkappe hat solche Nebenwirkungen, dass es teurer wird, sie loszuwerden. Was ist dein problem Lesen Sie mehr über Naftaderm. Gute nicht-hormonelle Salbe. Es wird für verschiedene Hautkrankheiten wie Psoriasis, Ekzem, Blutdruck usw. verschrieben.

    Neurodermitis wird vom Arzt gesagt ((Ich habe über Naftaderm gelesen, danke. Interessant. Haben Sie es selbst probiert?)
    Und das Problem mit Hormonen ist schwieriger - wenn die Haut verwendet wird, kann sie ohne dieses Hormon einfach nicht mehr. Die stärkste Entzündung wird aufgehoben ((Es ist schade, spät aufzustehen ((

    Merkwürdig, aber die Haube half mir schnell bei Allergien. Außerdem war noch eine halbe Röhre übrig, und ich fing an, seltene Pickel damit zu schmieren, und er und er heilten sie schnell. Ich habe den Artikel und die Rezensionen gelesen, und wenn die Hautkappe hormonell ist, würde es wirklich eine Art von Bjaka geben? aber der Effekt hat mir sehr gut gefallen.

    Wofür wurden die Kommentare bezahlt? Damit Sie selbst alle an Krankheiten, zynischen und abscheulichen "Promotoren" gestorben sind. Sie sind bereit, Ihre Mutter für Ihre Großmütter zu verkaufen. Aber irgendwann wirst du krank werden. Außerdem laufen die Kreaturen herum und suchen nach einem Heilmittel für ihren kranken Esel, und sie werden versuchen, dir überall den gleichen Abschaum zu züchten. Die Behörden begannen schließlich, die Ärzte wegen der Fehler zu "berühren". Es wird zu Ihnen kommen, wenn für jeden Betrug auf der Grundlage der Medizin noch lange Zeit gepflanzt wird.

    Solche Dinge können nicht gesagt werden. Vielleicht Bumerang!

    Wie vom Arzt verschrieben, schmierte er seine Tochter mit weißen Haaren, half nicht nur nicht, sondern auch der Geruch schien furchtbar. Bringen Sie unbedingt einen anderen Arzt mit.

    Ich weiß nicht, wer genau die Kommentare bedeutete, die bezahlt wurden... Wenn ich von einer Hautmütze spreche, benutze ich sie selbst Vor ihm benutzte er Belosalik und einige andere Salik, die Symptome der Krankheit vergingen nach 3 Tagen (ich konnte mich nicht erinnern, für 7 oder 14 Tage zu schmieren), aber nachdem ich sie nicht mehr verwendet hatte, kehrten die Wunden zurück. Nach der Geburt wurde es stark verschlimmert - ein anderer neuer Arzt empfahl Skin-Cap und wie üblich spezielle Shampoos usw. Sehr gerne, aber mir hat es gefallen - es hilft schnell. Die Wirkung hat eine Woche gedauert, wahrscheinlich erinnere ich mich nicht - dann fing alles wieder an, aber es schien nicht so stark zu sein, wie es war. Nach der zweiten Geburt musste ich seitdem wieder Skincap verwenden es war nicht länger erträglich. Seit 3 ​​Tagen sind die Symptome verschwunden, ich habe mich nicht erholt (ich muss es eine Woche lang verwenden, nachdem die Symptome vorüber sind)... aber da es einen starken Juckreiz geben wird, werde ich es verschmieren (dh spritzen). Das Skincap-Analogon - Cynocap - hat mir überhaupt nicht geholfen. Ich las über Zinksalbe - billig (100 Rubel), ich habe es gekauft, aber ich habe es nicht versucht, während ich gelogen habe.

    Hinterlasse einen Kommentar Abbrechen

    • Allergie (4)
    • Hautkrankheiten (147)
      • Warzen und Papillome (13)
      • Herpes (6)
      • Pilzerkrankungen (16)
      • Dermatitis (43)
      • Lishai (13)
      • Körner und Körner (4)
      • Pigmentstörungen (4)
      • Nevi (3)
      • Hautparasiten (10)
      • Pyodermatitis (14)
      • Akne (8)
      • Erythem (3)
    • Bindegewebskrankheiten (4)
    • Venerologie (3)
      • Syphilis (3)
    • Haarerkrankungen (1)
    • Kosmetologie (5)
    • Onkodermatologie (2)
    • Grundsätze der Behandlung von Hautkrankheiten (11)
    • Arzneimittelhandbuch (19)
    • Violetta Was ist die effektivste Hautallergiesalbe für Erwachsene?
    • Gulya kontaktiert Molluscum Contagious - Behandlung bei Kindern auf die effektivste Weise
    • ramilya Contact molluscum contagiosum - Behandlung von Kindern auf die effektivste Weise
    • Natalia zum Aufzeichnen Wie sieht Krätze aus, die ersten Anzeichen und Symptome beim Menschen
    • Natalia bis Psoriasis können nicht nur Hormone behandelt werden - das sind nicht hormonelle Salben für Psoriasis
  • Unser Magazin enthält die umfassendsten Informationen zu dermatologischen Erkrankungen. Wir achten besonders auf Symptome, Ursachen und Behandlung.

    http://idermatolog.net/principi-lechenia-kognih-bolezkii/opasnost-gormonal-nyh-mazej.html

    Dann sind Hormonsalben gefährlich. Über Nebenwirkungen sprechen

    Der Artikel enthält mehrere Beispiele für die Auswirkungen der Verwendung von Hormonsalben. Es genügt für Sie, einen kleinen Teil der unten veröffentlichten Informationen zu lesen, um zu verstehen, welche Gefahr unkontrollierbare Hormone darstellen können. Daher sollten Sie die unübertroffene Wirksamkeit der Suchtmittel, die nicht schmerzlos aufgehoben werden können, nicht vorzeitig bewundern.

    Häufige Nebenwirkungen

    Salben, die Steroidhormone enthalten (Synonyme: topische Steroide, Glucocorticosteroide, lokale Corticosteroide), werden zur Behandlung einer Vielzahl von Hautkrankheiten verwendet. Das Vorhandensein von Medikamenten unterschiedlicher Expositionsintensität macht die Behandlung entzündeter Haut weniger zeitaufwändig und effektiver. Aber gerade diese positive Seite von Hormonarzneimitteln hat sich zu einem zweischneidigen Schwert entwickelt, was zu einem Anstieg der Fälle von Salbenmissbrauch führt und zu schwerwiegenden lokalen, systemischen und psychologischen Nebenwirkungen führt.

    Die Therapie mit Hormonsalben ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Behandlung verschiedener Arten von Dermatitis, um akute und subakute Symptome von Hautkrankheiten zu beseitigen. Seine Verwendung ermöglicht es Ihnen, Allergien zu beseitigen, Juckreiz zu verursachen, beschädigtes Epithel zu reparieren, sekundäre Hautinfektionen zu beseitigen und sogar vor den Auswirkungen schädigender Faktoren zu schützen.

    Ein Ausschlag kann am Körper auftreten, nicht nur wegen der Verwendung von Hormonsalben. Es gibt viele weitere Gründe, die es wert sind zu wissen.

    In der dermatologischen Praxis gibt es jedoch immer mehr Situationen, in denen Menschen Hautausschläge in empfindlichen Körperbereichen (Gesicht, Achselhöhlen, Leistengegend) anwenden, die stärksten Hormonsalben verwenden, sich bei Verbrennungen, schmerzhaften Empfindungen und anhaltendem Juckreiz an den Arzt wenden.

    Die mit der Verwendung von Hormonsalben verbundenen Nebenwirkungen werden in lokale und systemische unterteilt.

    Lokale (fokale) Nebenwirkungen

    Das Auftreten von Nebenwirkungen des Fokaltyps hängt von der Intensität des Arzneimittels und dem Ort seiner Anwendung ab. Sie können in der Form auftreten:

    • anhaltender Juckreiz der Haut;
    • Taubheit, Krabbeln oder Kribbeln (Parästhesien);
    • chronische Akne, Entzündungen der Haarfollikel;
    • Atrophie der Haut, Erweichung und Schwellung der Haut;
    • Erweiterung kleiner Blutgefäße, helle Flecken auf der Haut;
    • Übermäßiges Haarwachstum im Körper, Terminalhaar wächst an der Stelle des Haares.

    Hautatrophie

    Die häufigste Nebenwirkung, die bei der Behandlung einer Hormonsalbe auftreten kann, ist Hautatrophie. Gleichzeitig betreffen irreversible Veränderungen sowohl die obere Hautschicht (Epidermis) als auch deren Verbindungsteil (Dermis).

    Bereits nach 3-7 Tagen Behandlung kann mit einem Mikroskop die Zerstörung der oberen Hautschicht festgestellt werden. Sie wird dünn, weil die Größe der Epidermiszellen abnimmt, was wiederum zu einer Abnahme der metabolischen Aktivität in der Epidermis führt.

    Nach längerem Kontakt mit Hormonsalben werden die Funktionen der Zellschichten unterdrückt, die Granulatschicht wird viel dünner oder verschwindet ganz und die Hornschicht wird dünner.

    Die wiederholte Anwendung einer Hormonsalbe im selben Bereich verursacht Ausdünnung der Epidermis und Veränderungen des Bindegewebes der Dermis. All dies führt zu einer durchsichtigen, geschrumpften und glänzenden Haut, durch die die Adern deutlich sichtbar sind.

    Der Verlust der Bindegewebsunterstützung für das dermale vaskuläre Netzwerk führt zu Erythem (abnorme Rötung), Teleangiektasie (anhaltende Erweiterung kleiner Gefäße) und mikroskopischer Blutung in die Haut.

    Es ist wichtig! Atrophie ist reversibel, wenn die Hormonsalben ordnungsgemäß aufgehoben werden. Die Normalisierung kann jedoch mehrere Monate dauern.

    Akneiformer Hautausschlag und periorale Dermatitis

    Die Therapie mit Hormonsalben (Kortikosteroiden) kann in einigen Fällen zu akneähnlichen Hautläsionen führen. Der Ausschlag ist ein kleiner und solitärer (monomorpher) Papel und Pustel, der sich hauptsächlich am Rumpf und an den Extremitäten befindet, seltener auf der Haut des Gesichts.

    Die entzündungshemmende Wirkung des Hormonagens unterdrückt zunächst entzündliche Läsionen und Erythem, aber wenn es abgebrochen wird, beginnen Ausbrüche der Krankheit.

    Steroid-Salben provozieren die Bildung von Comedonen, indem sie die Konzentration freier Fettsäuren in der Oberflächenlipidschicht der Haut erhöhen und die Anzahl der Bakterien im Haarkanal erhöhen.

    Längerer Gebrauch von starken Hormonsalben kann auch zu perioraler Dermatitis führen. Hautausschläge bilden sich um den Mund und sind follikuläre Papeln und Pusteln auf erythematöser Basis (abnorm gerötete Haut).

    Häufig treten nach der Behandlung mit hormonellen Mitteln des Ekzems oder anderen Pathologien der Haut Ausschläge im Mund auf. Infolgedessen beginnt der Patient, Steroidsalbe zu verwenden, um diesen Ausschlag zu behandeln, und betrachtet dies als Symptom eines Ekzems oder von Allergien, auch ohne zu ahnen, dass dies die Nebenwirkung der vorherigen Therapie ist. Nach der Aufhebung der Salbe ist der Ausschlag um den Mund oft noch stärker.

    Beginnen Sie nicht die Krankheit! Behandeln Sie orale Dermatitis nur mit vom Arzt verordneten Medikamenten.

    Systemische Nebenwirkungen

    Nach der Behandlung mit externen Hormonsalben treten systemische Nebenwirkungen (die die inneren Organe und Systeme betreffen) seltener auf, hauptsächlich aufgrund der Behandlung empfindlicher Haut oder der entzündeten Oberfläche mit starken Wirkstoffen. Sie erscheinen als:

    • Nebenniereninsuffizienz;
    • das Wachstum eines Kindes verlangsamen oder stoppen;
    • kleine Blutungen unter der Haut (Petechien);
    • Knochenmasse (Osteoporose), Knochenbrüche reduzieren;
    • Trübung der Augenlinse, Augeninnendruck;
    • psychische Störungen;
    • metabolisches Syndrom.

    Achtung! Die irrationale Verwendung topischer Steroide führt zwangsläufig zur Entwicklung von Nebenwirkungen lokaler und systemischer Natur.

    Unterdrückung der Funktionen der Nebennierenrinde

    Die Nebennieren werden mit dem Hypothalamus (Teilung des Diencephalons, verbunden mit dem zentralen Nervensystem) und der Hypophyse (die endokrine Drüse befindet sich an der Basis des Gehirns, ist verantwortlich für den Stoffwechsel, das Wachstum und die Entwicklung des Körpers) kombiniert.

    Zusammen bilden diese Organe die HGN-Achse (Hypothalamus-Hypophyse-Nebennieren-Achse), die dem Körper im gesunden Zustand eine Anpassung an Stress, Angstzustände und Probleme bietet. Sobald die HGN-Achse aus irgendeinem Grund nicht mehr normal funktioniert, verfällt die Person in einen längeren Belastungszustand.

    Es wurde festgestellt, dass die Funktion der Nebennieren alle Salben auf Steroidbasis unterdrücken kann, dafür reicht es aus:

    • Erhöhen Sie die Dosis eines mittelstarken Steroids (Tsinakort, Prednisolon, Afloderm).
    • Die Verwendung von starken Steroiden ("Dermoveit", "Advantan") in einer minimalen Menge.
    • Anwenden von Hormonsalbe auf empfindliche Körperbereiche (Gesicht, Hals, Achselhöhlen, Leistengegend, insbesondere bei Kindern mit atopischer Dermatitis).
    • Verwenden Sie Hormonsalben unter dem Verband.
    • Behandlung mit Salben mit hohem Hormongehalt ("Ftorokort", "Afloderm").
    • Verwendung von Hormonsalben auf großen Hautbereichen.

    Die Salben: "Betamethason" und "Clobetasol" haben eine erhöhte Eigenschaft, die Funktion der Nebennieren zu unterdrücken. In diesem Fall werden die stärksten Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung der Glukokortikoidgruppe genannt.

    Längerer Gebrauch oder Anwendung von Clobetasol über große Hautbereiche bewirkt die Unterdrückung der Funktion der Nebennierenrinde.

    Die Verwendung von "Betamethason" über der zulässigen Rate (mehr als 50 g / Woche) verringert den Cortisolspiegel im Plasma. Danach leiden die Patienten unter niedrigem Blutdruck, Muskelermüdung, Appetitlosigkeit und Hyperpigmentierung der Haut.

    Beachten Sie! Das Risiko der Entwicklung dieser Komplikationen steigt bei Kindern, insbesondere wenn es um die Verwendung von Salben unter dem Okklusivverband geht, der Windeln oder eine normale Windel sein kann.

    Säuglinge haben ein hohes Verhältnis von Hautoberfläche zu Körpervolumen, daher ist es wahrscheinlich, dass sie die GGN-Achse aufgrund systemischer Absorption von Glukokortikoiden unterdrücken.

    Das folgende Videomaterial zeigt die Regeln für die Verwendung von Hormonsalben bei Kindern, insbesondere bei atopischer Dermatitis:

    Beachten Sie! In der dermatologischer Praxis gibt es auch Informationen über das iatrogene Cushing-Syndrom (Symptome: Fettleibigkeit, erhöhter Blutdruck, Osteoporose, Muskelschwäche), Addison-Krise (Nebenniereninsuffizienz), verlangsamtes Knochenwachstum und Tod infolge der längeren Anwendung von Glukokortikoiden.

    Tachyphylaxie

    Tachyphylaxie (fehlende Reaktion auf wiederholte Behandlung) ist durch eine Abnahme der Wirksamkeit der Eigenschaften von Hormonsalben bei längerer Behandlung gekennzeichnet.

    Dies tritt in der Regel bei Menschen mit Psoriasis auf, kann Patienten betreffen, die die vom Dermatologen verordnete Behandlung nicht befolgen, oder die Unfähigkeit der Steroidsalbe, die zur vollständigen Bewältigung der Krankheit eingesetzt wird. Die Aufhebung des hormonellen externen Mittels geht mit einem Ausbruch der Krankheit einher.

    Wenn das Hautgewebe weniger empfindlich wird, sind immer leistungsfähigere Medikamente erforderlich, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, was wiederum zu ernsteren Konsequenzen führt.

    Steroidabhängigkeit und Entzug

    Es ist bekannt, dass die Steroidabhängigkeit nach der unbeabsichtigten Verwendung starker Hormonsalben auftritt. Ihre Erscheinungsformen sind meistens im Gesicht sichtbar.

    Steroidabhängige Patienten haben Akne, Rosacea (Rosa Akne), periorale Dermatitis oder Teleangiektasie (persistente Gefäßerweiterung). Sie können nicht aufhören, die Salbe aus Angst vor einem stärkeren Ausbruch der Krankheit zu verwenden.

    In der Dermatologie werden die Stufen der Wirkung hormoneller äußerer Erreger auf die Haut wie folgt beschrieben:

    1. Anfänglich verbessert die Behandlung das Erscheinungsbild von Pusteln, Juckreiz, Erythem verschwindet, die Haut wird allmählich gereinigt.
    2. Die Fortsetzung der Verwendung von Hormonsalbe für eine Person führt zu lokaler Immunsuppression (Immunsuppression), einer Zunahme von Hautausschlägen in Bereichen, dem Auftreten von Besenreisern.
    3. Der Versuch, die Behandlung abzubrechen, führt zu juckenden Ausbrüchen, Rötungen und Schwellungen der Haut sowie zu einer Zunahme der von der Pathologie betroffenen Bereiche.

    Im dritten Abschnitt gibt es Anzeichen eines Hormonentzugssyndroms. Das Übelste, das eine Person zu einem psychologischen Trauma oder sogar zum Tod führen kann.

    In diesem Zustand wird eine anomale Rötung der Haut mit kleinen Pickeln und Pusteln als Norm angesehen. Wenn die Behandlung im Gesicht durchgeführt wurde, treten normalerweise starke Schmerzen im Kinnbereich und in der Nähe der Ohren auf. Neben Schmerzen Juckreiz regelmäßig.

    Frage Antwort

    Was ist der "Rebound-Effekt"?

    Ein Zustand, bei dem der menschliche Körper nicht mehr richtig auf das Arzneimittel reagiert. Seine Verwendung hat den gegenteiligen Effekt (ein Ausbruch der Krankheit tritt auf), d.h. Pathologie kehrt mit größerer Kraft zurück.

    Wie schwer kann ein Rückzug sein?

    Die Schwere des Syndroms hängt davon ab, wie die Nebennierenrinde geschädigt ist. Im leichten Fall, wenn hormonelle Präparate für kurze Zeit (2-3 Wochen) verwendet wurden, sind Muskelschmerzen, allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit charakteristisch für den Entzugszustand.

    Wenn Hormonsalben 6 Monate oder länger verwendet wurden, manifestiert sich das Entzugssyndrom in der Addison-Krise. Die Nebennierenrinde produziert keine Kortikosteroide mehr, die gleichzeitig mit Salben künstlich in den Körper gelangen.

    Ein Patient entwickelt Erbrechen und Krämpfe, er stirbt möglicherweise an Herz-Kreislauf-Insuffizienz, wenn er nicht mindestens die Mindestdosis des abgebrochenen Medikaments erhält.

    Nach dem Auftragen der Hormonsalbe wurde die Haut dünn, es traten Falten auf. Kann man etwas tun?

    Hormonelle Cremes und Salben erlauben keine Erneuerung der Haut, außerdem wird sie grau. Sie können der Haut mit Salben mit fettlöslichen Vitaminen helfen, zum Beispiel Radevit. Als Teil dieses Produkts sind alle für die Haut notwendigen Vitamine im richtigen Verhältnis enthalten.

    http://nashdermatolog.ru/lechenie/preparaty/chem-opasny-gormonalnye-mazi.html
  • Weitere Artikel Über Allergene