Die wichtigsten Anzeichen für den Unterschied zwischen Krätze und Allergien

Seit kurzem steigt die Zahl der Allergien in der gesamten Weltbevölkerung jeden Tag. Viele Menschen interessieren sich für: Wie unterscheidet man Krätze von Allergien? Dies ist wichtig, da jede dieser Pathologien unterschiedliche Ursachen und folglich unterschiedliche Konsequenzen hat, die sich bis zu einem gewissen Grad auf den menschlichen Körper auswirken können. Um diese Probleme zu verstehen, müssen Sie die Symptome jedes pathologischen Prozesses sowie die Methoden für deren genaue Diagnose kennen.

Anzeichen von Krätze

Krätze ist eine Krankheit, deren Ätiologie der Parasitismus von Krabbenmilben ist, der bis zu 0,5 mm erreichen kann. Er kann etwa einen Monat im menschlichen Körper leben und sich aktiv ausbreiten. Das Weibchen dieser Zecke hat die Eigentümlichkeit, seine Larven unter die Haut des Patienten zu legen. Innerhalb von zwei Wochen durchlaufen Jugendliche den direkten Reifungszyklus. Männchen dieser Art sterben innerhalb weniger Minuten nach der Paarung mit einer weiblichen Krätzemilbe.

Außerhalb ihres üblichen Lebensraums leben diese Insektenvertreter nicht mehr als drei Tage. Temperaturen über 65 Grad Celsius sind für sie fatal.

Krätze wird durch Berührung übertragen, als Ergebnis einer engen Berührung mit der Haut eines Kranken oder mit Objekten seiner Hygiene und seines Alltags.

Es lohnt sich zu bedenken, dass es sich lohnt, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, wenn solche Symptome entdeckt werden, da die Krankheit epidemiologische Ausmaße annehmen kann.

Anzeichen allergischer Reaktionen

Allergie ist ein pathologischer Prozess, der durch wiederholte Einnahme eines Faktors in den menschlichen Körper entsteht, der allgemein als Allergen bezeichnet wird. Es ist ein bestimmtes Allergen, das die Aktivierung des schützenden Immunsystems einer Person auslöst.

Die meisten Menschen, die anfällig für Allergien sind, wissen genau, welche Gegenstände oder Substanzen sie verursachen können. Es kommt jedoch häufig vor, dass eine Person zum ersten Mal eine Allergie hat. In diesem Fall ist die Konsultation verschiedener Spezialisten dringend erforderlich.

Allergische Reaktionen sind durch einige Symptome und Anzeichen gekennzeichnet.

Dazu gehören:

  • das Auftreten von anhaltendem Niesen beim Patienten;
  • die Bildung von Juckreiz in den Schleimhäuten von Mund und Nase;
  • das Auftreten eines charakteristischen Ausschlags am ganzen Körper;
  • Hyperämie der Haut;
  • anhaltender trockener Husten;
  • das Auftreten von Ödemen der Schleimhäute des Patienten;
  • die Bildung einer großen Anzahl von Blasen;
  • Schwellung und Hyperämie der Augenlider.

Wie unterscheidet man diese Krankheiten?

Krätze oder Allergien - wie unterscheiden? Es ist erwähnenswert, dass einige der Symptome dieser Pathologien tatsächlich gemeinsame Merkmale aufweisen, so dass eine unerfahrene Person sie leicht verwirren kann oder überhaupt nicht weiß, was eine von der zweiten unterscheidet. Nur wenige wissen genau, wie man zwischen Allergien und Krätze unterscheiden kann. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass es sich hierbei um völlig unterschiedliche Krankheiten handelt, die ihre eigenen spezifischen Merkmale und Nuancen haben, dank denen sie sehr unterschiedlich sind.

Unter den Hauptunterschieden zwischen diesen pathologischen Prozessen unterscheiden Experten:

  1. Die Art des Ausschlags auf der Haut des Patienten. Bei Krätze oder Allergien wird es mit bestimmten Flecken bedeckt, die rot gefärbt sind. Bei einer parasitären Läsion in der Zukunft können sie sich jedoch entzünden und große Eitermengen ansammeln. Während der Allergie treten auch rote Flecken auf, die jedoch streng lokalisiert sind, da sie nur nach direktem Kontakt mit dem Allergen sichtbar sind.
  2. Das Vorhandensein von Zügen als Folge von Zecken. Bei allergischen Reaktionen tun sie es einfach nicht.
  3. Die Art von Juckreiz. Bei Krätze tritt der Juckreiz gewöhnlich am frühen Morgen oder am späten Abend auf, während bei Allergien zu jeder Tageszeit zu erwarten ist.
  4. Die Gegenwart einer laufenden Nase und Tränen. Diese Symptome sind für verschiedene allergische Reaktionen charakteristisch und treten bei Krätze nie auf. Entzündungen der Schleimhäute können jedoch Allergien oder Krätze auslösen.

Es ist sehr wichtig, diese Unterschiede zu kennen, da die Wahl der Behandlungstaktik und die Gesundheit des Menschen davon abhängen!

http://allergolog1.ru/info/kak-otlichit-chesotku-ot-allergii.html

Wie unterscheidet man Allergien von Krätze?

24. Februar 2017, 11:56 Expertenartikel: Daria Dmitrievna Blinova 0 2.275

Heutzutage werden bei vielen Menschen allergische Reaktionen oder Krätze diagnostiziert. Wie unterscheidet man Krätze von Allergien? Der Hauptunterschied einer parasitären Läsion besteht in einem hohen Infektionsrisiko. Für eine rechtzeitige und korrekte Diagnose sollten Sie sich beim ersten Auftreten der Symptome an Ihren Arzt wenden. Der Arzt wird nach den diagnostischen Verfahren therapeutische Maßnahmen für den jeweiligen Fall vorschreiben.

Sind Krätze und Allergien ähnlich?

Allergie (Dermatitis) ist eine Reaktion des Immunsystems auf verschiedene Arten von Reizstoffen, und Krätze ist eine parasitäre Krankheit, die durch Milben hervorgerufen wird. Bestimmte Symptome dieser Krankheiten sind ähnlich, nämlich das Auftreten von Flecken und Juckreiz auf der Haut. Es ist wichtig zu wissen, dass Allergien und Krätze unterschiedliche therapeutische Maßnahmen erfordern. Keine Selbstmedikation, und beim ersten Anzeichen von Symptomen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Äußere Symptome von Allergien und Krätze

Die Hauptsymptome von Allergien und Krätze beim Menschen sind entzündliche Manifestationen auf der Haut, die von Juckreiz oder Brennen begleitet werden. Das Aussehen des Ausschlags kann gleich oder ähnlich sein, der Juckreiz unterscheidet sich jedoch erheblich. Dies ist auf den nächtlichen Lebensstil der parasitären Kreatur zurückzuführen, so dass Juckreiz während der Krätze nachts auftritt. Allergische Verbrennungen hängen nicht von der Tages- oder Nachtzeit ab, sie sind in der Regel dauerhaft.

Zu den charakteristischen äußeren Erscheinungsformen von Krätze-Ausschlag gehören Bewegungen, die wie leichte Kratzer aussehen, die in gerader oder zickzackförmiger Form über die Haut gehoben werden. Der Kurs endet mit einer transparenten Blase mit einer weißen Fläche (Milbe) und ist auf dunkler (dunkler oder gebräunter) Haut gut sichtbar. Bei Kleinkindern (Säuglingen) ist ein durch Krätze verursachter Hautausschlag im Bereich der Füße, des Gesichts und der Kopfhaut lokalisiert. Der Juckreiz bei Erwachsenen findet sich hauptsächlich in der Umgebung:

  • Hände (Interdigitalbiegungen und seitlicher Teil des Fingers);
  • Gelenkfalten;
  • Brüste (oft an den Brustwarzen);
  • Gesäß;
  • Genitalien;
  • innerer Oberschenkel;
  • Bauch.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Unterschiede zwischen Allergien und Krätze

Die besonderen Merkmale der Allergie gegen Krätze beim Menschen sind:

  • Allergischer Hautausschlag wird mit Antihistaminpräparaten geerntet, sie wirken nicht auf Krätze.
  • Die Symptome von Allergien (Dermatitis) gehen häufig mit einem schwachen Allgemeinzustand, Unwohlsein, Tränenfluss und laufender Nase einher. Bei parasitären Läsionen sind solche Symptome nicht charakteristisch.
  • Wenn jemand in der Familie ein schäbiges Häckchen angesteckt hat, wird sich die Krankheit im Laufe der Zeit auf den Rest der Familie oder die Menschen um sie herum ausbreiten. Allergische Erkrankungen sind nicht ansteckend und werden nicht von Haushaltsgegenständen, Bettzeug, übertragen, wodurch sie einzeln behandelt werden. Bei Krätze werden vorbeugende Maßnahmen für die gesamte Familie (einschließlich kleiner Kinder und älterer Menschen) festgelegt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Für eine genaue Bestimmung von Krätze oder Allergien (Dermatitis) sollten Sie sich zur visuellen Untersuchung an einen Arzt wenden. Bei der Diagnose einer parasitären Läsion führt der Dermatologe das folgende Verfahren aus: Der Arzt entfernt die Zecke vom Juckreiz und kratzt die Haut mit einer speziellen sterilen Nadel. Die resultierenden Materialien werden auf eine Glasoberfläche übertragen, wo das Ergebnis mit der Zugabe von Alkali mit einem Mikroskop betrachtet wird. Während einer solchen Studie können Zeckeneier oder der Parasit selbst nachgewiesen werden. Die Diagnose allergischer Hautausschläge dauert lange, da es wichtig ist, Reizstoffe zu identifizieren. Erfahrene Allergologen machen dies.

Krankheitsbehandlung

Die Behandlung von Krätze und Allergien ist unterschiedlich. Heutzutage gibt es viele Medikamente für allergische Manifestationen und parasitäre Läsionen. Allergische Ausschläge werden mit Medikamenten behandelt, die systemisch oder lokal wirken. Um wirksame Ergebnisse zu erzielen, sollten Allergene identifiziert und beseitigt werden.

Zu den beliebtesten Hilfsmitteln, die bei Schuppenerkrankungen helfen, gehören:

  • antiparasitische Salbe - Benzylbenzoat, Permethrin, Schwefelsäure, Permethrin und Teersalbe;
  • Aerosolmedikationen - Spregal;
  • verschiedene Lösungen - Demjanovich-Methode;
  • Methoden der traditionellen Medizin.

Es ist erwähnenswert, dass eine richtig diagnostizierte Krankheit der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung ist. Beim Ermitteln der ersten Symptome sollte der Arzt die Ursachen für solche Hautveränderungen herausfinden. Nach der Untersuchung kann der Arzt zusätzliche Labortests vorschreiben, deren Ergebnisse im Einzelfall wirksame therapeutische Maßnahmen vorschreiben. Machen Sie keine Selbstmedikation - mit der Verschlimmerung der Krankheit in Form unangenehmer Folgen.

http://infoparazit.ru/bolezni-ot-vneshnih/chesotka/kak-otlichit-chesotku-ot-allergii.html

Wie unterscheidet man Krätze und Allergien?

In einem frühen Stadium der Entwicklung haben Allergien und Krätze ähnliche Symptome, so dass sie leicht verwirrt werden können. Hierbei handelt es sich jedoch um völlig unterschiedliche Erkrankungen, deren Behandlung und Diagnose radikal unterschiedlich sind. Bei Krätze sowie bei Allergien können Sie die charakteristischen Symptome unterscheiden, bei denen sich die erste Krankheit von der zweiten unterscheidet.

Besonderheiten

Anders als bei Krätze sind allergische Hautausschläge nicht ansteckend. Die zweite Krankheit wird durch eine Hautparasit - Juckreizmilbe verursacht. Die Hauptinfektionsquelle sind mit Zecken infizierte Patienten sowie deren Habseligkeiten (Geschirr, Kleidung, Bettwäsche, Spielzeug). In den meisten Fällen tritt die Infektion nachts auf, wenn die Milben der Krätze am aktivsten sind.

Von den 100% der Fälle wird die Diagnose „Krätze“ bei jungen Menschen unter 30 Jahren gestellt, von denen jeder fünfte ein Kind ist. Infektionsherde werden häufig in Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern erfasst.

Ein häufiges Symptom beider Krankheiten ist Hautausschlag und Juckreiz. Dank einiger Merkmale der Symptome ist es jedoch möglich zu verstehen, wie Krätze von Allergien unterschieden wird. Was ist zu suchen:

    Die Periode des Auftretens von Juckreiz. Der Unterschied bei allergischen Ausschlägen ist, dass die Haut unabhängig von der Tageszeit rund um die Uhr juckt. Juckreiz mit Krätze wird durch den Lebenszyklus einer Krabbenmilbe verursacht. Nach Sonnenuntergang wacht der Parasit zur Fortpflanzung auf, wofür er Passagen ausgegraben hat, was abends und nachts zu starkem Juckreiz führt.

Die Art des Ausschlags. Taschen von Hautausschlag unterscheiden sich auch. Es ist viel einfacher, einen allergischen Hautausschlag zu erkennen, da er Körperbereiche an Armen, Gesicht, Beinen, Rumpf und Bauch reichlich bedeckt. Mite liebt es, sich in den zartesten Bereichen des menschlichen Körpers niederzulassen. Die bevorzugte Lokalisierung des Parasiten ist:

  • Lücken zwischen Phalangen und Seitenflächen der Finger;
  • die Stelle der Biegung der Handgelenke;
  • männliche Geschlechtsorgane;
  • innere Oberschenkel;
  • Seitenflächen der Füße. Die Milbe setzt sich sehr selten auf der Kopfhaut und der Haut des Gesichts ab. An diesen Orten kommt es häufig zu Infektionen bei Säuglingen.
  • Subkutane Bewegungen von Zecken. Ein weiteres typisches Zeichen, mit dem Sie feststellen können, ob Krätze oder Allergien auf der Haut aufgetreten sind. Um Nahrung zu erhalten, bewegt sich die Zecke tiefer in die Oberflächenschichten der Epidermis. Äußerlich ähneln die Parasitenbewegungen weißen Kratzern von 3 bis 10 mm Länge. Sehr gut verlegte Tunnel sind auf gebräunter oder gebräunter Haut zu sehen, da sie weiß sind. Sie können zickzackförmig, wellig oder gerade sein.
  • Sie können selbst nachprüfen, welche Art von Krankheit eine Allergie oder Krätze auf eine Person hatte:

      Bei allergischen Hautausschlägen hilft jedes Antihistamin. Nach der Einnahme von Medikamenten gegen Allergien wird der Patient leichter, der Juckreiz nimmt ab und die allgemeine Gesundheit verbessert sich. Anti-Histamin-Arzneimittel wirken nicht bei Krätze-Milben.

    Auch ein Merkmal von atopischer Dermatitis - assoziierten Symptomen der Intoxikation:

    • Niesen;
    • laufende Nase;
    • Tränenfluss;
    • allgemeine Schwäche. Bei Krätze bleibt der Allgemeinzustand des Patienten normal. Starker Juckreiz der Haut, verursacht durch eine allergische Reaktion auf das Vorhandensein der Zecke und ihrer Stoffwechselprodukte. Häufig tritt nach dem Verkratzen der durch den Parasiten verursachten Schlaganfälle eine Sekundärinfektion auf, an der Stelle des Ausschlags treten Pustelformationen auf.
  • Ein weiteres Zeichen für Krätze, das unabhängig gesehen werden kann, ist das Jucken in der Gruppe. Wenn nachts der Rest der Familie des Patienten zu jucken begann, lohnt es sich am Morgen, einen Dermatologen aufzusuchen.
  • Erhebungsmethoden

    Neben der visuellen Erkennung charakteristischer äußerer Unterschiede zwischen den beiden Krankheiten gibt es labordiagnostische Methoden. Ein erfahrener Dermatologe kann Krätze von Dermatitis unterscheiden und wird daher eine Reihe von Verfahren empfehlen.

    Die am schwierigsten zu diagnostizierenden Krätze bei Kindern. Wenn die Infektion bei einem Kind bis zu 6 Monaten aufgetreten ist, können die typischen Unterschiede bei Allergien nicht erkannt werden.

    Die Krankheit ist mehr wie Nesselsucht oder weinendes Ekzem. Zecken betreffen bei Fingern unter 3 Jahren selten die seitlichen Fingerabschnitte und die Lücken zwischen den Fingern, zerstören jedoch häufig die Nagelplatten.

    Krabbenmilbenerkennung

    Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Krätze, die qualitativ hochwertige Hardware erfordern. Nach einer externen Untersuchung der Haut muss der Arzt schäbige Bewegungen feststellen. Vom Parasiten verlegte Tunnel sind nicht immer deutlich sichtbar und können daher im Labor bestimmt werden:

    1. Verarbeitungsfarbstoffe. Die geschätzte Hautfläche wird mit Jod, Anilinfarbstoff oder Tinte angefärbt. Bei der Färbung dringt die Substanz in die Krätze ein und wird anschließend sichtbar gemacht. Die Farbstoffreste werden ohne Reinigungsmittel und mechanische Einwirkung abgewaschen.
    2. Untersuchung mit einem Video-Dermatoskop. Die Diagnose von Krätze ist viel einfacher, wenn der Bereich der betroffenen Haut mit einem speziellen Gerät analysiert wird, das das Bild der Epidermis um das 400- bis 600-fache erhöht.
    3. Analyse der Haut unter einer violetten Lampe. Die Haut wird mit medizinischen Lösungen vorbehandelt und durchscheint dann unter der blauen Lampe. Mannerische Bewegungen haben einen grünlich gelben Farbton.

    Kratzen für genaue Diagnose. Die Technik erlaubt es, nicht nur einen Erwachsenen zu identifizieren, sondern auch Larven, Eier und Abfallprodukte des Parasiten. Der Ort, an dem die Zecke angeblich lebt, wird mit 40% iger Milchsäurelösung behandelt.

    Diese Substanz lockert die oberen Hautschichten, sodass Sie Material für die Forschung sammeln können. Normalerweise wird Haut am Handgelenk, an den Händen oder an den Ellbogen gesammelt. Nach 5 Minuten kratzt der Techniker die Hautzellen, bis kleine Bluttröpfchen erscheinen. Kratzen Sie das betroffene Gewebe an der Grenze mit gesunder Haut ab.

    Allergietests

    Die Allergiediagnose hat eine völlig andere Richtung. Zunächst führt der Patient Hauttests mit verschiedenen Allergenen durch. Tests für Allergene sind unterschiedlich:

    1. Scarification.
    2. Prick-Test
    3. Nasale Provokationstests.
    4. Inhalations-Provokationstest.

    Neben spezifischen Tests ist die Bestimmung von Allergenen durch einen Bluttest (ELISA oder RAST) möglich.

    Die Differentialdiagnose von Allergien erfordert mehr Zeit. In der Regel ist es aufgrund der Instabilität des Immunsystems schwierig, die Ursache von Allergien bei einem Kind festzustellen.

    Bei der Diagnose einer Allergie befragt der Arzt den Patienten zwangsläufig, ob das neue Produkt verbraucht wurde, ob sich das Pulver oder das Reinigungsmittel verändert hat, ob es Kontakt zu Haustieren gegeben hat und. usw. Manchmal dauert es mehr als einen Monat, um nach einem Erreger zu suchen.

    Die Differenzialdiagnose von Allergien und Krätze sollte diese Krankheiten von anderen unterscheiden, wobei auch Juckreiz und Hautausschlag die Hauptsymptome sind:

    • Pyodermie;
    • Ekzem;
    • Diabetes mellitus;
    • Gallenstase;
    • Hodgkin-Krankheit;
    • Floh- oder Mückenstiche;
    • Schamläuse (bei juckender Haut in der Leistengegend).

    Die Diagnose von Krätze erfordert nicht viel Zeit, ein erfahrener Dermatologe kann die Pathologie schnell feststellen. Es ist ziemlich schwierig, Krätze von Allergien zu unterscheiden, daher kann die Behandlung ohne den Rat eines Spezialisten falsch verschrieben werden. Es besteht keine Notwendigkeit, die Gesundheit zu gefährden - nicht bei Ihrem eigenen Kind, geschweige denn bei Ihrem Kind: Juckender Hautausschlag sollte einem Dermatologen gezeigt und erst danach behandelt werden.

    http://doloypsoriaz.ru/chesotka/kak-otlichit-ot-allergii.html

    Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

    Fast jeder Mensch konnte mindestens einmal in seinem Leben die Manifestationen einer Allergie spüren, wenn der Körper mit roten Flecken und Juckreiz überzogen ist.

    Aber der Juckreiz ist nicht immer ein Zeichen einer Allergie. Menschen können die Krankheit verwirren und wissen nicht, was es ist, Krätze oder Allergien, die sie manifestiert haben. Sie beeilen sich nicht, Spezialisten zu kontaktieren, und manche Leute behandeln sie selbst. Dies kann zu Komplikationen führen und die Situation verschlimmern.

    Allergie oder Krätze Wie erkennt man es?

    Allergie - die Reaktion des Immunsystems auf die Einnahme von fremden Substanzen, die eine Reaktion verursachen: Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen, verschiedene Lebensmittel, Medikamente.

    Krätze - eine Krankheit, die durch einen Parasiten verursacht wird - eine Krätzezecke. Es ist ein mikroskopischer Mikroorganismus, der eine Länge von 0,3 mm erreicht. Es hat einen eigenen Entwicklungslebenszyklus, der einen Monat beträgt.

    Wie Krätze von Allergien zu unterscheiden ist - ein komplexes Thema, die einzelnen Symptome der Pathologien haben eine Ähnlichkeit: das Auftreten von Flecken auf der Hautoberfläche und ein störender Juckreiz. Dies sind jedoch verschiedene Krankheiten, deren Diagnose und Behandlung grundlegend verschieden sind. Sie können unterschieden werden, wenn Sie die begleitenden Symptome betrachten, aber Sie können nicht auf einen Spezialisten verzichten.

    Symptome von Krätze und Allergien

    Bei beiden Beschwerden tritt ein roter Ausschlag auf der Hautoberfläche auf, der zu jucken und zu jucken beginnt. Die Manifestationssymptome haben eine Reihe von charakteristischen Eigenschaften: Der Juckreiz während einer allergischen Reaktion macht sich trotz der Tageszeit Sorgen und bei Krätze verstärkt er sich mit dem Einsetzen der Nacht. Zu dieser Tageszeit tritt bei der weiblichen Zecke eine Periode erhöhter Aktivität auf.

    Zusammen mit männlichen Parasitenbissen erhöht dies den Juckreiz. Um herauszufinden, wie Sie Allergien von Krätze unterscheiden können, müssen Sie auf die Hautoberfläche schauen, auf der sich die Flecken befinden. Dort können Sie die subtilen Paarpassagen sehen, die das Häkchen macht. Bei einem durch eine allergische Reaktion hervorgerufenen Juckreiz sind solche Passagen nicht sichtbar.

    Die Bewegungen, die der Parasit nagt, haben die Form kleiner, dünner Streifen, die über die Hautoberfläche ragen. Gerade oder Zick-Zack-Darstellung. Am Ende dieser Bewegung, mit einer detaillierten Untersuchung, können Sie eine Blase mit einem weißen Punkt in der Mitte sehen - dies ist der Körper des Parasiten.

    Lokalisierte Krätze an den Händen, in den Ellbogen, unter der Kniescheibe, an den Oberschenkeln und am Gesäß sowie in den Brustwarzenbereichen.

    Bei Kindern - auf den Oberflächen der Füße, im Gesicht, in manchen Fällen auf dem Kopf, im haarigen Bereich. Bei Neugeborenen können Krätze wie eine allergische Reaktion, Urtikaria, aussehen - eine große Anzahl von Bläschen, juckende, mit einer blutigen Kruste bedeckt.

    Bei der Juckreizmilbe gibt es keine Kälte und kein Zerreißen. Dies ist ein Zeichen für eine allergische Reaktion. Bei Allergien gibt es einen schmerzhaften Zustand und allgemeine Schwäche, Anzeichen, die nicht auftreten, wenn sie mit einer Krätze-Milbe infiziert sind.

    In manchen Fällen beginnt eine Person, die rote Flecken an sich selbst bemerkt hat, sofort antiallergische Medikamente einzunehmen. Bei Allergien können diese Medikamente helfen. Wenn Symptome im Zusammenhang mit einem Zeckenbefall auftreten, kann sich die Situation verschlechtern, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt. Die charakteristischen Symptome einer allergischen Reaktion sind:

    • geschwollen;
    • ständiges Niesen;
    • Husten;
    • Juckreiz in den Nebenhöhlen.

    Allergie ist eine ansteckende Krankheit. Seine Anwesenheit oder Abwesenheit ist nur auf die Besonderheiten des Organismus und des Immunsystems zurückzuführen, im Gegensatz zu Krätze, die ansteckend ist.

    Wege der Krätze Übertragung:

    • sexuell;
    • beim Handschlag
    • Kontakt Sport

    In einer Familie, in der einer krank ist, breitet sich die Infektion schnell aus. Bald werden alle Familienmitglieder begeistert sein. Im Falle einer allergischen Reaktion wird eine Person behandelt, aber im Falle eines Zerhackens erhält die gesamte Familie eine Behandlung.

    Diagnose und Behandlung

    Die Ursache der Symptome zu ermitteln ist nicht schwierig, Sie müssen zu einem Spezialisten gehen. Machen Sie nicht überflüssig, um eine vollständige Diagnose des Körpers zu erstellen.

    Ein Dermatologe untersucht die Haut, kratzt die obere Epithelschicht ab und verwendet ein Mikroskop, um den Erreger zu erkennen.

    Parasitäre Krankheit verschwindet nicht von alleine, eine Zecke kann lange Zeit in den oberen Hautschichten leben, wenn Sie keine Maßnahmen zur Beseitigung der Erkrankung ergreifen.

    Für eine effektive und sichere Behandlung von Krätzemilben verwenden Sie die folgenden Medikamente:

    • antiparasitische Salbe - Benzylbenzoat, Wilkinson-Salbe, Permethrin;
    • Aerosole - Spregal, Esdepaletrin;
    • Lösungen - Lindan, Antiskabin, Crotamiton.

    Die Allergiediagnose erfordert mehr Zeit. Die Diagnose umfasst die Identifizierung eines Stimulus, eine Sammlung der Krankengeschichte des Patienten, eine allgemeine Untersuchung und klinische Studien. Sie müssen einen Allergologen aufsuchen, nur ein Arzt verschreibt eine Behandlung, in der Medikamente enthalten sind:

    • Antihistaminika - Cetirizin, Telfast, Fexofenadin;
    • hormonell - Klenil, Fliksonaze, Sinaflan;
    • Cromones - Ketotifen, Tayledsing, Nedocromil;
    • Homöopathie - Apis Mellifika, Euphrasie, Histamin.

    Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, da es nicht immer leicht ist, die Ursachen einer bestimmten Krankheit zu ermitteln, und die Behandlung dieser Erkrankungen ist unterschiedlich.

    Für die Ernennung einer kompetenten Behandlung muss in allen klinischen Fällen ein Fachmann konsultiert werden. Dies wird in kürzester Zeit helfen, die Symptome von Krankheiten loszuwerden und Ihr Wohlbefinden zu verbessern.

    http://telemedicina.one/allergiya/kak-otlichit-chesotku-ot-allergii.html

    Die Hauptunterschiede der Krätze von Allergien und Dermatitis

    Ursachen von Krankheiten

    Damit die Differentialdiagnostik effektiv und korrekt ist, müssen Sie sich zunächst mit den grundlegenden Konzepten vertraut machen - der Definition der Pathologie und den kausalen Faktoren, die ihre Entwicklung verursachen. Beginnen wir mit Allergien - das heißt einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Fremdsubstanzen, die in der Regel aus der Umwelt stammen. Dies können sein:

    • Medikamente;
    • Lebensmittelprodukte;
    • Kosmetika;
    • Haushaltsstaub;
    • Wolle und Tiersekrete;
    • Chemikalien;
    • Latex.

    Allergien entwickeln sich aufgrund von Funktionsstörungen des Immunsystems. Verschiedene Faktoren wirken als Provokateure:

    • genetisch (belastete Vererbung);
    • infektiös (Infektion mit Viren, Bakterien, Pilzen, Würmern);
    • entzündungshemmend (chronische Erkrankungen des Verdauungsapparates, Atmungssystem).

    Dermatitis ist eine entzündliche Läsion der Haut. Dies kann durch folgende Auslöser verursacht werden:

    1. Sonnenstrahlung
    2. Hohe oder niedrige Temperatur.
    3. Saft von Pflanzen.
    4. Mechanischer Schlag (Druck, Reibung).
    5. Elektrischer Strom.
    6. Kontakt mit Chemikalien.

    Es gibt eine Aufteilung der Dermatitis in einfache (durch die Wirkung von reizenden Substanzen) und allergische (sie treten bei Kontakt mit Verbindungen auf, die die Bildung einer individuellen Immunempfindlichkeit hervorrufen - Sensibilisierung). Sie sind oft durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet - den Beginn der Symptome nach Kontakt mit der provozierenden Komponente. Der Unterschied zwischen Allergien und Dermatitis ist nicht immer klar erkennbar oder besteht überhaupt nicht - es hängt alles davon ab, was der Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der Krankheit zugrunde liegt - Reizung oder Sensibilisierung, dh die Beteiligung der Immunität.

    Bei Krätze handelt es sich um eine parasitäre Hauterkrankung, eine Art lokaler (lokaler) Infektion. Es gibt einen bestimmten Erreger, die Sarcoptes scabiei milbe, ein schildkrötenartiges Insekt, dessen Weibchen Eier legen und nachts am aktivsten sind. Bei ungünstigem Verlauf (fehlende Therapie oder unsachgemäße Anwendung) kann die Erkrankung durch allergische Reaktionen der Haut kompliziert werden.

    So hat die Hautläsion bei Allergien immunpathologische und bei Krätze infektiöse Genese.

    Charakteristische Symptome

    Die Taktik der Differentialdiagnose basiert auf einem Vergleich objektiver klinischer Anzeichen, die bei einem Patienten festgestellt wurden und bei der einen oder anderen Form der Pathologie zu erwarten sind. Um eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden, ist es wichtig zu wissen, welche Symptome für sie typisch sind.

    Einfache Kontaktdermatitis

    Es entsteht nach Kontakt mit aggressiven Medien: Chemikalien, Pflanzensaft, Metallen. Darüber hinaus reicht eine einzige Kontaktepisode für das Auftreten von Symptomen aus. Beobachtet solche Anzeichen wie:

    • Rötung;
    • Schwellung, Juckreiz;
    • Risse;
    • Hautausschlag in Form von Blasen oder großen Bauchelementen;
    • Brennen, Schmerzen.

    In der chronischen Form der Erkrankung sind die Veränderungen nicht so ausgeprägt wie im akuten Verlauf, es treten jedoch zusätzliche Anzeichen auf. Diese Versiegelung und Hyperpigmentierung der Haut, zahlreiche Kratzspuren. Der Patient hat Angst vor anhaltendem Juckreiz.

    Allergische Kontaktdermatitis

    Es tritt auf, wenn der menschliche Körper bereits für einen Reizstoff sensibilisiert ist.

    Der erste Kontakt führt nicht zur Entstehung von Symptomen. Nach 7 bis 14 Tagen, wenn das Immunsystem aktiv in den Prozess eingebunden ist, führt der wiederholte Kontakt zu einer Reihe von pathologischen Veränderungen, z.

    • ausgeprägte Rötung;
    • Schwellung mit Juckreiz;
    • Kribbeln, brennendes Gefühl;
    • das Auftreten von Blasen, Flecken.

    Bei jeder Form von Kontaktdermatitis, sei es ein allergischer oder ein einfacher Typ, treten die Symptome in den klar definierten Grenzen des Kontaktbereichs mit dem herausfordernden Stoff auf. Bei chronischem Verlauf ist trockene Haut charakteristisch (bis zur Rissbildung), Hyperpigmentierungsstellen.

    Atopische Dermatitis

    Krankheit aufgrund erblicher Faktoren, deren Aktivierung unter dem Einfluss von Umweltprovokaten (zum Beispiel Infektionen) stattfand. Oft kombiniert mit allergischer Rhinitis und Asthma. Folgende Symptome sind charakteristisch:

    1. Juckende Haut.
    2. Rötung (Erythem), Schwellung.
    3. Blasen, Knoten, Risse.
    4. Standorte einweichen, schälen.
    5. Trockenheit, Peeling.
    6. Dichtungen

    Atopische Dermatitis ist eine Form der Allergie, die am häufigsten im Kindesalter beginnt. Die Haut der Kopfhaut, des Gesichts und der unteren Gliedmaßen ist betroffen. In der Zukunft - der Torso, der Nacken, die Arme. Kratzspuren sind deutlich zu sehen, die Patienten sind besorgt über den obsessiven Juckreiz und die schmerzhafte Trockenheit. Der Prozess ist durch chronisch wiederkehrende (mit Exazerbationen bedingte) Episoden gekennzeichnet, der Eintritt einer Sekundärinfektion ist wahrscheinlich.

    Scab

    Der Parasit dringt in den Körper ein, wenn er sich mit einem Kranken, seiner Kleidung, seinem Bettzeug und einem Handtuch in Kontakt bringt. Bei Kindern kann die Krankheit durch Spielzeug übertragen werden. Nachdem die Zecke die Oberfläche der Haut durchstochen hat, werden Striche erzeugt - darin befinden sich Eier. Die Zeit vom Moment der Infektion bis zum Einsetzen der Symptome, dh der Inkubationszeit, ist normal oder langwierig. Im ersten Fall dauert es 7 bis 10 Tage, im zweiten - etwa eineinhalb Monate.

    Das klassische Symptom der Krätze ist juckende Haut, die nachts stark verstärkt wird.

    Dies ist auf die zunehmende Mobilität der weiblichen Parasiten zurückzuführen. Darüber hinaus gibt es:

    • Hautausschlag in Form von Knötchen und Vesikeln oder Vesikeln (sind paarweise angeordnet);
    • schmutzige graue Linien in Form von Zickzacks (von 0,3 bis 1 cm lang) - schäbige Bewegungen;
    • Kämmen, blutige Krusten.

    Der seit langem bestehende Prozess ist durch die Bildung pustulärer Elemente gekennzeichnet, die mit dem Zusatz einer Infektion verbunden sind. Tick-Züge haben mehrere Lieblingslokalisierungsorte:

    • zwischen den Fingern an den Händen;
    • zwischen den Hüften;
    • auf der Brust, Gesäß, unterer Rücken, Bauch.

    Frauen können Bewegungen an den Brustwarzen bemerken, Männer - an den äußeren Genitalien. Bei Kindern betrifft die Zecke auch die Fußsohlen, die Handflächen und das Gesicht.

    Differentialdiagnose

    Das Krankheitsbild kann sehr ähnlich sein und droht mit falscher Behandlung und entsprechend fehlender Genesung. Außerdem, wenn eine parasitäre Infektion wahrscheinlich andere infiziert. Um Krätze von Allergien zu unterscheiden, kann eine Reihe von unterschiedlichen Anzeichen auftreten. Betrachten Sie die wichtigsten von ihnen in der Tabelle:

    http://proallergen.ru/bolezn/diagnostika/kak-otlichit-chesotku-ot-allergii.html

    Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

    Krätze ist eine Krankheit, die durch einen Parasiten wie eine Krabbenmilbe verursacht wird. Allergie ist eine spezifische Immunantwort des Körpers auf einen bestimmten Reiz. Die Symptomatologie dieser Erkrankungen kann sowohl Ähnlichkeiten als auch offensichtliche Unterschiede aufweisen. Wie man Allergien von Krätze unterscheidet - im Artikel wird näher darauf eingegangen.

    Symptome von Krätze

    Krätze als eine Art parasitärer Pathologie wird durch eine Krabbenmilbe verursacht, deren Länge innerhalb von 0,3 mm variiert. Der Lebenszyklus des Parasiten beträgt etwa 4 Wochen. Eine weibliche Person bringt die Nachkommen in subkutane Passagen, die innerhalb von zwei Wochen getrennte Entwicklungsstadien durchlaufen und sich in reife Individuen verwandeln. Männer sterben fast unmittelbar nach der Befruchtung des Weibchens. In der äußeren Umgebung können Juckmilben nicht länger als 3 Tage dauern. Eine Temperatur von 60 Grad oder mehr ist für diese Parasiten schädlich.

    • starkes Jucken der Haut, besonders nachts und morgens;
    • Lokalisation von Hautausschlag am Bauch und Rücken, zwischen den Fingern, im Intimbereich;
    • Eine für die Krankheit charakteristische Gruppe, da Krätze durch Parasiten verursacht wird, wird sie im Familienkreis leicht von einer Person auf die andere übertragen.

    Allergiesymptome

    Allergie gehört nicht zur Gruppe der Infektionskrankheiten. Dies ist eine Reaktion der Immunität auf Kontakt mit einem bestimmten Reizstoff - einem Allergen. Die meisten Menschen mit allergischen Erkrankungen wissen, bei welchem ​​Allergen oder welcher Allergengruppe sie eine ähnliche Reaktion haben. Wenn die Allergie zum ersten Mal aufgetreten ist, muss der Allergologe konsultiert werden.

    • ständiges Niesen;
    • Juckreiz in der Nase;
    • Hautausschläge;
    • Husten;
    • geschwollen;
    • einzelne Blasen;
    • Schwellung und Rötung der Augenlider.

    Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

    Aus dem Vorstehenden ist es offensichtlich, dass sich die einzelnen Anzeichen dieser Krankheiten wirklich sehr ähneln. Dies sind jedoch völlig verschiedene Krankheiten, deren Diagnose und Behandlung radikal unterschiedlich sind. Wenn Sie die Anzeichen der Krankheit betrachten, können Sie Krätze von Allergien unterscheiden. Die wichtigsten klinischen Manifestationen dieser Pathologien sind in der folgenden Vergleichstabelle aufgeführt.

    Allgemeine Anweisung

    Wie man Krätze von Allergien unterscheidet - Sie können aus der Tabelle ersehen, dann werden wir versuchen, ein wenig zusammenzufassen.

    • Stellen Sie fest, ob eine Allergie oder Krätze bei einem Patienten bei der Einnahme eines Antihistaminikums hilft. Bei Allergien werden die Symptome der Krankheit geglättet, Juckreiz und Hautausschlag werden weniger ausgeprägt oder verschwinden vollständig. Bei Krätze ist das Medikament gegen Allergien wirkungslos.
    • Die Haut und eine allergische Reaktion sowie Krätze können mit charakteristischen Hautausschlägen bedeckt sein. Juckreiz tritt normalerweise in beiden Situationen auf. Aber der Juckreiz durch Krätzemilben stört den Patienten nachts, da diese Parasiten im Dunkeln aktiv sind. Allergischer Juckreiz sorgt rund um die Uhr.
    • Allergien gehen immer einher mit Schwäche, einem Zustand der Schwäche, und dies unterscheidet sie von Krätze. Mit dem Misserfolg der Haut durch Parasiten leidet der allgemeine Gesundheitszustand einer Person in der Regel nicht.
    • Klinische Anzeichen einer Allergie - laufende Nase und tränende Augen können keine Krätze sein. Und das ist auch ein wichtiger Unterschied zwischen diesen Krankheiten. Eine genaue Diagnose und Bestimmung der Art der Erkrankung kann der Facharzt für Dermatologie. Wenn es für eine Person schwierig ist, die genaue Diagnose zu bestimmen, ist es nicht notwendig, sich mit Spekulationen zu beschäftigen und eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren.

    Diagnose und Behandlung von Krankheiten

    Um festzustellen, welche Pathologie Juckreiz und Ausschläge - Krätze oder Allergien verursacht hat, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. Nach entsprechender Untersuchung wird der Arzt, falls erforderlich, ein gewisses Kratzen durchführen, um eine Krätzemilbe zu identifizieren, und wenn er entdeckt wird, schreibt er den korrekten therapeutischen Verlauf.

    Wenn ein Dermatologe die Anwesenheit von Krätze geleugnet hat, ist es in Zukunft notwendig, einen Allergologen zu konsultieren. Die Allergiediagnose erfordert mehr Zeit, da das Umfragedesign schwieriger wird. Nach der Untersuchung erhält der Patient die erforderlichen Labortests, die klinische Untersuchung und die spezifischen Allergenuntersuchungen. Nachdem das Allergen identifiziert wurde, wird der Arzt die erforderliche Behandlung vorschreiben.

    Ist es ansteckend?

    Allergien waren nie ansteckend. Dies ist eine individuelle Reaktion des Körpers, die keinen anderen beeinflussen kann. Wenn bei zwei Personen, die miteinander in Kontakt stehen, eine Allergie auf dasselbe Produkt oder dieselbe Substanz aufgetreten ist, ist dies eher ein Zufall als eine Ausnahme von der Regel.

    Über Krätze kann nicht dasselbe gesagt werden, da die Milben sehr ansteckende Parasiten sind, die für andere gefährlich sind. Wenn Krätze von einem Familienmitglied aufgegriffen wird, werden sich die anderen so schnell wie möglich damit infizieren. Kinder sind am anfälligsten für eine Infektion, da Erwachsene am häufigsten Kontakt suchen. Es besteht auch die Gefahr, einen Partner für die Krätzemilbe zu finden, der eine intime Beziehung eingeht, da die Krankheit leicht übertragen wird, wenn die Haut eines kranken und gesunden Menschen in Kontakt kommt.

    In jedem Fall ist es nicht empfehlenswert, sich selbst eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung auszuwählen, da es nicht immer leicht ist, Allergien von Krätze zu unterscheiden, und eine falsche Wahl der Medikamente das Problem verschlimmern kann. Wenn Sie sich innerhalb kürzester Zeit an einen Spezialisten wenden und eine ordnungsgemäß verordnete Behandlung durchführen, können Sie die klinischen Anzeichen einer Krankheit loswerden, unabhängig davon, was festgestellt wurde - Allergie oder Krätze.

    http://allergiyanet.ru/raznoe/kak-otlichit-chesotku-ot-allergii.html

    Wie unterscheidet man Krätze von Allergien und Dermatitis?

    Krätze ist eine Krankheit, die durch einen Parasiten wie eine Krabbenmilbe verursacht wird. Allergie ist eine spezifische Immunantwort des Körpers auf einen bestimmten Reiz. Die Symptomatologie dieser Erkrankungen kann sowohl Ähnlichkeiten als auch offensichtliche Unterschiede aufweisen. Wie man Allergien von Krätze unterscheidet - im Artikel wird näher darauf eingegangen.

    Krätze als eine Art parasitärer Pathologie wird durch eine Krabbenmilbe verursacht, deren Länge innerhalb von 0,3 mm variiert. Der Lebenszyklus des Parasiten beträgt etwa 4 Wochen. Eine weibliche Person bringt die Nachkommen in subkutane Passagen, die innerhalb von zwei Wochen getrennte Entwicklungsstadien durchlaufen und sich in reife Individuen verwandeln. Männer sterben fast unmittelbar nach der Befruchtung des Weibchens. In der äußeren Umgebung können Juckmilben nicht länger als 3 Tage dauern. Eine Temperatur von 60 Grad oder mehr ist für diese Parasiten schädlich.

    Krätze kann nur über einen Kontakt-Haushalt-Weg, dh mit engem Kontakt "Haut an Haut", durch Bettwaren oder Kleidungsstücke abgeholt werden.

    • starkes Jucken der Haut, besonders nachts und morgens;
    • Lokalisation von Hautausschlag am Bauch und Rücken, zwischen den Fingern, im Intimbereich;
    • Eine für die Krankheit charakteristische Gruppe, da Krätze durch Parasiten verursacht wird, wird sie im Familienkreis leicht von einer Person auf die andere übertragen.

    Allergie gehört nicht zur Gruppe der Infektionskrankheiten. Dies ist eine Reaktion der Immunität auf Kontakt mit einem bestimmten Reizstoff - einem Allergen. Die meisten Menschen mit allergischen Erkrankungen wissen, bei welchem ​​Allergen oder welcher Allergengruppe sie eine ähnliche Reaktion haben. Wenn die Allergie zum ersten Mal aufgetreten ist, muss der Allergologe konsultiert werden.

    • ständiges Niesen;
    • Juckreiz in der Nase;
    • Hautausschläge;
    • Husten;
    • geschwollen;
    • einzelne Blasen;
    • Schwellung und Rötung der Augenlider.

    Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

    Aus dem Vorstehenden ist es offensichtlich, dass sich die einzelnen Anzeichen dieser Krankheiten wirklich sehr ähneln. Dies sind jedoch völlig verschiedene Krankheiten, deren Diagnose und Behandlung radikal unterschiedlich sind. Wenn Sie die Anzeichen der Krankheit betrachten, können Sie Krätze von Allergien unterscheiden. Die wichtigsten klinischen Manifestationen dieser Pathologien sind in der folgenden Vergleichstabelle aufgeführt.

    Wie man Krätze von Allergien unterscheidet - Sie können aus der Tabelle ersehen, dann werden wir versuchen, ein wenig zusammenzufassen.

    • Stellen Sie fest, ob eine Allergie oder Krätze bei einem Patienten bei der Einnahme eines Antihistaminikums hilft. Bei Allergien werden die Symptome der Krankheit geglättet, Juckreiz und Hautausschlag werden weniger ausgeprägt oder verschwinden vollständig. Bei Krätze ist das Medikament gegen Allergien wirkungslos.
    • Die Haut und eine allergische Reaktion sowie Krätze können mit charakteristischen Hautausschlägen bedeckt sein. Juckreiz tritt normalerweise in beiden Situationen auf. Aber der Juckreiz durch Krätzemilben stört den Patienten nachts, da diese Parasiten im Dunkeln aktiv sind. Allergischer Juckreiz sorgt rund um die Uhr.
    • Allergien gehen immer einher mit Schwäche, einem Zustand der Schwäche, und dies unterscheidet sie von Krätze. Mit dem Misserfolg der Haut durch Parasiten leidet der allgemeine Gesundheitszustand einer Person in der Regel nicht.
    • Klinische Anzeichen einer Allergie - laufende Nase und tränende Augen können keine Krätze sein. Und das ist auch ein wichtiger Unterschied zwischen diesen Krankheiten. Eine genaue Diagnose und Bestimmung der Art der Erkrankung kann der Facharzt für Dermatologie. Wenn es für eine Person schwierig ist, die genaue Diagnose zu bestimmen, ist es nicht notwendig, sich mit Spekulationen zu beschäftigen und eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren.

    Diagnose und Behandlung von Krankheiten

    Um festzustellen, welche Pathologie Juckreiz und Ausschläge - Krätze oder Allergien verursacht hat, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. Nach entsprechender Untersuchung wird der Arzt, falls erforderlich, ein gewisses Kratzen durchführen, um eine Krätzemilbe zu identifizieren, und wenn er entdeckt wird, schreibt er den korrekten therapeutischen Verlauf.

    Wenn ein Dermatologe die Anwesenheit von Krätze geleugnet hat, ist es in Zukunft notwendig, einen Allergologen zu konsultieren. Die Allergiediagnose erfordert mehr Zeit, da das Umfragedesign schwieriger wird. Nach der Untersuchung erhält der Patient die erforderlichen Labortests, die klinische Untersuchung und die spezifischen Allergenuntersuchungen. Nachdem das Allergen identifiziert wurde, wird der Arzt die erforderliche Behandlung vorschreiben.

    Allergien waren nie ansteckend. Dies ist eine individuelle Reaktion des Körpers, die keinen anderen beeinflussen kann. Wenn bei zwei Personen, die miteinander in Kontakt stehen, eine Allergie auf dasselbe Produkt oder dieselbe Substanz aufgetreten ist, ist dies eher ein Zufall als eine Ausnahme von der Regel.

    Über Krätze kann nicht dasselbe gesagt werden, da die Milben sehr ansteckende Parasiten sind, die für andere gefährlich sind. Wenn Krätze von einem Familienmitglied aufgegriffen wird, werden sich die anderen so schnell wie möglich damit infizieren. Kinder sind am anfälligsten für eine Infektion, da Erwachsene am häufigsten Kontakt suchen. Es besteht auch die Gefahr, einen Partner für die Krätzemilbe zu finden, der eine intime Beziehung eingeht, da die Krankheit leicht übertragen wird, wenn die Haut eines kranken und gesunden Menschen in Kontakt kommt.

    Aufgrund der vermehrten Ansteckung sollte sich die ganze Familie für die Behandlung von Juckreiz entscheiden. Was muss es gleichzeitig tun? Die Allergiebehandlung erfolgt individuell, je nach Gesundheitszustand des Patienten, da dieser Zustand für die unmittelbare Umgebung der Allergie absolut nicht gefährlich ist.

    In jedem Fall ist es nicht empfehlenswert, sich selbst eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung auszuwählen, da es nicht immer leicht ist, Allergien von Krätze zu unterscheiden, und eine falsche Wahl der Medikamente das Problem verschlimmern kann. Wenn Sie sich innerhalb kürzester Zeit an einen Spezialisten wenden und eine ordnungsgemäß verordnete Behandlung durchführen, können Sie die klinischen Anzeichen einer Krankheit loswerden, unabhängig davon, was festgestellt wurde - Allergie oder Krätze.

    In einem frühen Stadium der Entwicklung haben Allergien und Krätze ähnliche Symptome, so dass sie leicht verwirrt werden können. Hierbei handelt es sich jedoch um völlig unterschiedliche Erkrankungen, deren Behandlung und Diagnose radikal unterschiedlich sind. Bei Krätze sowie bei Allergien können Sie die charakteristischen Symptome unterscheiden, bei denen sich die erste Krankheit von der zweiten unterscheidet.

    Besonderheiten

    Anders als bei Krätze sind allergische Hautausschläge nicht ansteckend. Die zweite Krankheit wird durch eine Hautparasit - Juckreizmilbe verursacht. Die Hauptinfektionsquelle sind mit Zecken infizierte Patienten sowie deren Habseligkeiten (Geschirr, Kleidung, Bettwäsche, Spielzeug). In den meisten Fällen tritt die Infektion nachts auf, wenn die Milben der Krätze am aktivsten sind.

    Von den 100% der Fälle wird die Diagnose „Krätze“ bei jungen Menschen unter 30 Jahren gestellt, von denen jeder fünfte ein Kind ist. Infektionsherde werden häufig in Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern erfasst.

    Ein häufiges Symptom beider Krankheiten ist Hautausschlag und Juckreiz. Dank einiger Merkmale der Symptome ist es jedoch möglich zu verstehen, wie Krätze von Allergien unterschieden wird. Was ist zu suchen:

      Die Periode des Auftretens von Juckreiz. Der Unterschied bei allergischen Ausschlägen ist, dass die Haut unabhängig von der Tageszeit rund um die Uhr juckt. Juckreiz mit Krätze wird durch den Lebenszyklus einer Krabbenmilbe verursacht. Nach Sonnenuntergang wacht der Parasit zur Fortpflanzung auf, wofür er Passagen ausgegraben hat, was abends und nachts zu starkem Juckreiz führt.

    Die Art des Ausschlags. Taschen von Hautausschlag unterscheiden sich auch. Es ist viel einfacher, einen allergischen Hautausschlag zu erkennen, da er Körperbereiche an Armen, Gesicht, Beinen, Rumpf und Bauch reichlich bedeckt. Mite liebt es, sich in den zartesten Bereichen des menschlichen Körpers niederzulassen. Die bevorzugte Lokalisierung des Parasiten ist:

    • Lücken zwischen Phalangen und Seitenflächen der Finger;
    • die Stelle der Biegung der Handgelenke;
    • männliche Geschlechtsorgane;
    • innere Oberschenkel;
    • Seitenflächen der Füße. Die Milbe setzt sich sehr selten auf der Kopfhaut und der Haut des Gesichts ab. An diesen Orten kommt es häufig zu Infektionen bei Säuglingen.
  • Subkutane Bewegungen von Zecken. Ein weiteres typisches Zeichen, mit dem Sie feststellen können, ob Krätze oder Allergien auf der Haut aufgetreten sind. Um Nahrung zu erhalten, bewegt sich die Zecke tiefer in die Oberflächenschichten der Epidermis. Äußerlich ähneln die Parasitenbewegungen weißen Kratzern von 3 bis 10 mm Länge. Sehr gut verlegte Tunnel sind auf gebräunter oder gebräunter Haut zu sehen, da sie weiß sind. Sie können zickzackförmig, wellig oder gerade sein.
  • Sie können selbst nachprüfen, welche Art von Krankheit eine Allergie oder Krätze auf eine Person hatte:

      Bei allergischen Hautausschlägen hilft jedes Antihistamin. Nach der Einnahme von Medikamenten gegen Allergien wird der Patient leichter, der Juckreiz nimmt ab und die allgemeine Gesundheit verbessert sich. Anti-Histamin-Arzneimittel wirken nicht bei Krätze-Milben.

    Auch ein Merkmal von atopischer Dermatitis - assoziierten Symptomen der Intoxikation:

    • Niesen;
    • laufende Nase;
    • Tränenfluss;
    • allgemeine Schwäche. Bei Krätze bleibt der Allgemeinzustand des Patienten normal. Starker Juckreiz der Haut, verursacht durch eine allergische Reaktion auf das Vorhandensein der Zecke und ihrer Stoffwechselprodukte. Häufig tritt nach dem Verkratzen der durch den Parasiten verursachten Schlaganfälle eine Sekundärinfektion auf, an der Stelle des Ausschlags treten Pustelformationen auf.
  • Ein weiteres Zeichen für Krätze, das unabhängig gesehen werden kann, ist das Jucken in der Gruppe. Wenn nachts der Rest der Familie des Patienten zu jucken begann, lohnt es sich am Morgen, einen Dermatologen aufzusuchen.
  • Erhebungsmethoden

    Neben der visuellen Erkennung charakteristischer äußerer Unterschiede zwischen den beiden Krankheiten gibt es labordiagnostische Methoden. Ein erfahrener Dermatologe kann Krätze von Dermatitis unterscheiden und wird daher eine Reihe von Verfahren empfehlen.

    Die am schwierigsten zu diagnostizierenden Krätze bei Kindern. Wenn die Infektion bei einem Kind bis zu 6 Monaten aufgetreten ist, können die typischen Unterschiede bei Allergien nicht erkannt werden.

    Die Krankheit ist mehr wie Nesselsucht oder weinendes Ekzem. Zecken betreffen bei Fingern unter 3 Jahren selten die seitlichen Fingerabschnitte und die Lücken zwischen den Fingern, zerstören jedoch häufig die Nagelplatten.

    zum Inhalt ↑ Erkennung von Krätzemilbe

    Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Krätze, die qualitativ hochwertige Hardware erfordern. Nach einer externen Untersuchung der Haut muss der Arzt schäbige Bewegungen feststellen. Vom Parasiten verlegte Tunnel sind nicht immer deutlich sichtbar und können daher im Labor bestimmt werden:

    1. Verarbeitungsfarbstoffe. Die geschätzte Hautfläche wird mit Jod, Anilinfarbstoff oder Tinte angefärbt. Bei der Färbung dringt die Substanz in die Krätze ein und wird anschließend sichtbar gemacht. Die Farbstoffreste werden ohne Reinigungsmittel und mechanische Einwirkung abgewaschen.
    2. Untersuchung mit einem Video-Dermatoskop. Die Diagnose von Krätze ist viel einfacher, wenn der Bereich der betroffenen Haut mit einem speziellen Gerät analysiert wird, das das Bild der Epidermis um das 400- bis 600-fache erhöht.
    3. Analyse der Haut unter einer violetten Lampe. Die Haut wird mit medizinischen Lösungen vorbehandelt und durchscheint dann unter der blauen Lampe. Mannerische Bewegungen haben einen grünlich gelben Farbton.

    Kratzen für genaue Diagnose. Die Technik erlaubt es, nicht nur einen Erwachsenen zu identifizieren, sondern auch Larven, Eier und Abfallprodukte des Parasiten. Der Ort, an dem die Zecke angeblich lebt, wird mit 40% iger Milchsäurelösung behandelt.

    Diese Substanz lockert die oberen Hautschichten, sodass Sie Material für die Forschung sammeln können. Normalerweise wird Haut am Handgelenk, an den Händen oder an den Ellbogen gesammelt. Nach 5 Minuten kratzt der Techniker die Hautzellen, bis kleine Bluttröpfchen erscheinen. Kratzen Sie das betroffene Gewebe an der Grenze mit gesunder Haut ab.

    zum Inhalt ↑ Allergietests

    Die Allergiediagnose hat eine völlig andere Richtung. Zunächst führt der Patient Hauttests mit verschiedenen Allergenen durch. Tests für Allergene sind unterschiedlich:

    1. Scarification.
    2. Prick-Test
    3. Nasale Provokationstests.
    4. Inhalations-Provokationstest.

    Neben spezifischen Tests ist die Bestimmung von Allergenen durch einen Bluttest (ELISA oder RAST) möglich.

    Die Differentialdiagnose von Allergien erfordert mehr Zeit. In der Regel ist es aufgrund der Instabilität des Immunsystems schwierig, die Ursache von Allergien bei einem Kind festzustellen.

    Bei der Diagnose einer Allergie befragt der Arzt den Patienten zwangsläufig, ob das neue Produkt verbraucht wurde, ob sich das Pulver oder das Reinigungsmittel verändert hat, ob es Kontakt zu Haustieren gegeben hat und. usw. Manchmal dauert es mehr als einen Monat, um nach einem Erreger zu suchen.

    Die Differenzialdiagnose von Allergien und Krätze sollte diese Krankheiten von anderen unterscheiden, wobei auch Juckreiz und Hautausschlag die Hauptsymptome sind:

    • Pyodermie;
    • Ekzem;
    • Diabetes mellitus;
    • Gallenstase;
    • Hodgkin-Krankheit;
    • Floh- oder Mückenstiche;
    • Schamläuse (bei juckender Haut in der Leistengegend).

    Die Diagnose von Krätze erfordert nicht viel Zeit, ein erfahrener Dermatologe kann die Pathologie schnell feststellen. Es ist ziemlich schwierig, Krätze von Allergien zu unterscheiden, daher kann die Behandlung ohne den Rat eines Spezialisten falsch verschrieben werden. Es besteht keine Notwendigkeit, die Gesundheit zu gefährden - nicht bei Ihrem eigenen Kind, geschweige denn bei Ihrem Kind: Juckender Hautausschlag sollte einem Dermatologen gezeigt und erst danach behandelt werden.

    Projekteditor DoloyPsoriaz.ru

    Heutzutage werden bei vielen Menschen allergische Reaktionen oder Krätze diagnostiziert. Wie unterscheidet man Krätze von Allergien? Der Hauptunterschied einer parasitären Läsion besteht in einem hohen Infektionsrisiko. Für eine rechtzeitige und korrekte Diagnose sollten Sie sich beim ersten Auftreten der Symptome an Ihren Arzt wenden. Der Arzt wird nach den diagnostischen Verfahren therapeutische Maßnahmen für den jeweiligen Fall vorschreiben.

    Sind Krätze und Allergien ähnlich?

    Allergie (Dermatitis) ist eine Reaktion des Immunsystems auf verschiedene Arten von Reizstoffen, und Krätze ist eine parasitäre Krankheit, die durch Milben hervorgerufen wird. Bestimmte Symptome dieser Krankheiten sind ähnlich, nämlich das Auftreten von Flecken und Juckreiz auf der Haut. Es ist wichtig zu wissen, dass Allergien und Krätze unterschiedliche therapeutische Maßnahmen erfordern. Keine Selbstmedikation, und beim ersten Anzeichen von Symptomen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Äußere Symptome von Allergien und Krätze

    Die Hauptsymptome von Allergien und Krätze beim Menschen sind entzündliche Manifestationen auf der Haut, die von Juckreiz oder Brennen begleitet werden. Das Aussehen des Ausschlags kann gleich oder ähnlich sein, der Juckreiz unterscheidet sich jedoch erheblich. Dies ist auf den nächtlichen Lebensstil der parasitären Kreatur zurückzuführen, so dass Juckreiz während der Krätze nachts auftritt. Allergische Verbrennungen hängen nicht von der Tages- oder Nachtzeit ab, sie sind in der Regel dauerhaft.

    Zu den charakteristischen äußeren Erscheinungsformen von Krätze-Ausschlag gehören Bewegungen, die wie leichte Kratzer aussehen, die in gerader oder zickzackförmiger Form über die Haut gehoben werden. Der Kurs endet mit einer transparenten Blase mit einer weißen Fläche (Milbe) und ist auf dunkler (dunkler oder gebräunter) Haut gut sichtbar. Bei Kleinkindern (Säuglingen) ist ein durch Krätze verursachter Hautausschlag im Bereich der Füße, des Gesichts und der Kopfhaut lokalisiert. Der Juckreiz bei Erwachsenen findet sich hauptsächlich in der Umgebung:

    • Hände (Interdigitalbiegungen und seitlicher Teil des Fingers);
    • Gelenkfalten;
    • Brüste (oft an den Brustwarzen);
    • Gesäß;
    • Genitalien;
    • innerer Oberschenkel;
    • Bauch.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Unterschiede zwischen Allergien und Krätze

    Die besonderen Merkmale der Allergie gegen Krätze beim Menschen sind:

    • Allergischer Hautausschlag wird mit Antihistaminpräparaten geerntet, sie wirken nicht auf Krätze.
    • Die Symptome von Allergien (Dermatitis) gehen häufig mit einem schwachen Allgemeinzustand, Unwohlsein, Tränenfluss und laufender Nase einher. Bei parasitären Läsionen sind solche Symptome nicht charakteristisch.
    • Wenn jemand in der Familie ein schäbiges Häckchen angesteckt hat, wird sich die Krankheit im Laufe der Zeit auf den Rest der Familie oder die Menschen um sie herum ausbreiten. Allergische Erkrankungen sind nicht ansteckend und werden nicht von Haushaltsgegenständen, Bettzeug, übertragen, wodurch sie einzeln behandelt werden. Bei Krätze werden vorbeugende Maßnahmen für die gesamte Familie (einschließlich kleiner Kinder und älterer Menschen) festgelegt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Diagnose

    Nach einer gründlichen Untersuchung verschreibt ein Dermatologe eine Behandlung.

    Für eine genaue Bestimmung von Krätze oder Allergien (Dermatitis) sollten Sie sich zur visuellen Untersuchung an einen Arzt wenden. Bei der Diagnose einer parasitären Läsion führt der Dermatologe das folgende Verfahren aus: Der Arzt entfernt die Zecke vom Juckreiz und kratzt die Haut mit einer speziellen sterilen Nadel. Die resultierenden Materialien werden auf eine Glasoberfläche übertragen, wo das Ergebnis mit der Zugabe von Alkali mit einem Mikroskop betrachtet wird. Während einer solchen Studie können Zeckeneier oder der Parasit selbst nachgewiesen werden. Die Diagnose allergischer Hautausschläge dauert lange, da es wichtig ist, Reizstoffe zu identifizieren. Erfahrene Allergologen machen dies.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Krankheitsbehandlung

    Die Behandlung von Krätze und Allergien ist unterschiedlich. Heutzutage gibt es viele Medikamente für allergische Manifestationen und parasitäre Läsionen. Allergische Ausschläge werden mit Medikamenten behandelt, die systemisch oder lokal wirken. Um wirksame Ergebnisse zu erzielen, sollten Allergene identifiziert und beseitigt werden.

    Zu den beliebtesten Hilfsmitteln, die bei Schuppenerkrankungen helfen, gehören:

    • antiparasitische Salbe - Benzylbenzoat, Permethrin, Schwefelsäure, Permethrin und Teersalbe;
    • Aerosolmedikationen - Spregal;
    • verschiedene Lösungen - Demjanovich-Methode;
    • Methoden der traditionellen Medizin.

    Es ist erwähnenswert, dass eine richtig diagnostizierte Krankheit der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung ist. Beim Ermitteln der ersten Symptome sollte der Arzt die Ursachen für solche Hautveränderungen herausfinden. Nach der Untersuchung kann der Arzt zusätzliche Labortests vorschreiben, deren Ergebnisse im Einzelfall wirksame therapeutische Maßnahmen vorschreiben. Machen Sie keine Selbstmedikation - mit der Verschlimmerung der Krankheit in Form unangenehmer Folgen.

    Seit kurzem steigt die Zahl der Allergien in der gesamten Weltbevölkerung jeden Tag. Viele Menschen interessieren sich für: Wie unterscheidet man Krätze von Allergien? Dies ist wichtig, da jede dieser Pathologien unterschiedliche Ursachen und folglich unterschiedliche Konsequenzen hat, die sich bis zu einem gewissen Grad auf den menschlichen Körper auswirken können. Um diese Probleme zu verstehen, müssen Sie die Symptome jedes pathologischen Prozesses sowie die Methoden für deren genaue Diagnose kennen.

    Krätze ist eine Krankheit, deren Ätiologie der Parasitismus von Krabbenmilben ist, der bis zu 0,5 mm erreichen kann. Er kann etwa einen Monat im menschlichen Körper leben und sich aktiv ausbreiten. Das Weibchen dieser Zecke hat die Eigentümlichkeit, seine Larven unter die Haut des Patienten zu legen. Innerhalb von zwei Wochen durchlaufen Jugendliche den direkten Reifungszyklus. Männchen dieser Art sterben innerhalb weniger Minuten nach der Paarung mit einer weiblichen Krätzemilbe.

    Außerhalb ihres üblichen Lebensraums leben diese Insektenvertreter nicht mehr als drei Tage. Temperaturen über 65 Grad Celsius sind für sie fatal.

    Krätze wird durch Berührung übertragen, als Ergebnis einer engen Berührung mit der Haut eines Kranken oder mit Objekten seiner Hygiene und seines Alltags.

    DRINGENDES Lesen! PRESSE jetzt

    Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

    • an einigen Stellen starkes Jucken der Haut;
    • das Auftreten von Hautausschlag und Rötung an Körper und Händen;
    • schnelle Verbreitung, da Parasiten in einem neuen Gebiet sehr leicht entwickelt werden können.

    Es lohnt sich zu bedenken, dass es sich lohnt, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, wenn solche Symptome entdeckt werden, da die Krankheit epidemiologische Ausmaße annehmen kann.

    Anzeichen allergischer Reaktionen

    Allergie ist ein pathologischer Prozess, der durch wiederholte Einnahme eines Faktors in den menschlichen Körper entsteht, der allgemein als Allergen bezeichnet wird. Es ist ein bestimmtes Allergen, das die Aktivierung des schützenden Immunsystems einer Person auslöst.

    Die meisten Menschen, die anfällig für Allergien sind, wissen genau, welche Gegenstände oder Substanzen sie verursachen können. Es kommt jedoch häufig vor, dass eine Person zum ersten Mal eine Allergie hat. In diesem Fall ist die Konsultation verschiedener Spezialisten dringend erforderlich.

    DRINGENDES Lesen! PRESSE jetzt

    Allergische Reaktionen sind durch einige Symptome und Anzeichen gekennzeichnet.

    Dazu gehören:

    • das Auftreten von anhaltendem Niesen beim Patienten;
    • die Bildung von Juckreiz in den Schleimhäuten von Mund und Nase;
    • das Auftreten eines charakteristischen Ausschlags am ganzen Körper;
    • Hyperämie der Haut;
    • anhaltender trockener Husten;
    • das Auftreten von Ödemen der Schleimhäute des Patienten;
    • die Bildung einer großen Anzahl von Blasen;
    • Schwellung und Hyperämie der Augenlider.

    Wenn Sie Allergiesymptome feststellen, sollten Sie sich unverzüglich an einen Spezialisten wenden, da allergische Reaktionen zu Komplikationen in Form eines anaphylaktischen Schocks führen können, der tödlich sein kann.

    Wie unterscheidet man diese Krankheiten?

    Krätze oder Allergien - wie unterscheiden? Es ist erwähnenswert, dass einige der Symptome dieser Pathologien tatsächlich gemeinsame Merkmale aufweisen, so dass eine unerfahrene Person sie leicht verwirren kann oder überhaupt nicht weiß, was eine von der zweiten unterscheidet. Nur wenige wissen genau, wie man zwischen Allergien und Krätze unterscheiden kann. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass es sich hierbei um völlig unterschiedliche Krankheiten handelt, die ihre eigenen spezifischen Merkmale und Nuancen haben, dank denen sie sehr unterschiedlich sind.

    Unter den Hauptunterschieden zwischen diesen pathologischen Prozessen unterscheiden Experten:

    1. Die Art des Ausschlags auf der Haut des Patienten. Bei Krätze oder Allergien wird es mit bestimmten Flecken bedeckt, die rot gefärbt sind. Bei einer parasitären Läsion in der Zukunft können sie sich jedoch entzünden und große Eitermengen ansammeln. Während der Allergie treten auch rote Flecken auf, die jedoch streng lokalisiert sind, da sie nur nach direktem Kontakt mit dem Allergen sichtbar sind.
    2. Das Vorhandensein von Zügen als Folge von Zecken. Bei allergischen Reaktionen tun sie es einfach nicht.
    3. Die Art von Juckreiz. Bei Krätze tritt der Juckreiz gewöhnlich am frühen Morgen oder am späten Abend auf, während bei Allergien zu jeder Tageszeit zu erwarten ist.
    4. Die Gegenwart einer laufenden Nase und Tränen. Diese Symptome sind für verschiedene allergische Reaktionen charakteristisch und treten bei Krätze nie auf. Entzündungen der Schleimhäute können jedoch Allergien oder Krätze auslösen.

    Es ist sehr wichtig, diese Unterschiede zu kennen, da die Wahl der Behandlungstaktik und die Gesundheit des Menschen davon abhängen!

    http://lechenie-medic.ru/kak-otlichit-chesotku-ot-allergii-i-dermatita.html
    Weitere Artikel Über Allergene