Was ist eine gefährliche Bestäubung?

Es ist an der Zeit, dass blühende Pflanzen für viele Allergiker keine Freude bereiten, sondern Tränen, laufende Nase, Husten, geschwollene Nase. So manifestiert sich eine saisonale Allergie gegen das Blühen von Pflanzen, Bäumen und Kräutern - Pollinose -. Bei anderen Allergien weigern Sie sich im Allgemeinen, mit Haustieren zu kommunizieren, von Ihrem Lieblingsessen. Übrigens, wenn Sie der Meinung sind, dass die Pollinose ein „nicht schreckliches“ und vorübergehendes Unwohlsein ist, sind Sie sehr falsch. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit ihnen umgehen, können Sie nach einiger Zeit in einem staubigen Raum Intoleranz gegenüber Produkten oder Atemnot feststellen.

Pollinose ist eine Allergie gegen Pollen. Sie quält Menschen im Frühling und Frühsommer, wenn verschiedene Kräuter und Blumen zu blühen beginnen. Ihre Manifestationen sind unwahrscheinlich: Es ist ein ständiger Fluss von Nase und Augen, Niesen, Entzündung der Augenschleimhaut (Konjunktivitis). Übrigens leidet fast jeder fünfte Bewohner der Erde unter saisonalen Allergien gegen Pollen.

Egal wie ausgeprägt die Symptome der Pollinose sind, die Menschen erkennen es nicht immer sofort. Allergische Rhinitis wird oft für eine Erkältung gehalten, weil das Wetter im Frühling nicht vorhersagbar ist. Und nur wenige Jahre später, nachdem sie ein seltsames Muster gesehen haben - eine laufende Nase, die gleichzeitig beginnt und endet, wird ihnen klar, dass hier etwas nicht stimmt.

Es ist sehr gut, wenn eine Person erkennt, dass sie einen Allergologen oder einen Immunologen kontaktiert und die Pollinose rechtzeitig diagnostiziert wird. Trotz der "Prostata" und "vorübergehenden Natur" der Krankheit ist es ziemlich gefährlich, wenn sie gestartet wird. Tatsache ist, dass sich Allergien ausdehnen und neue Territorien erobern können. “Mit anderen Worten, Sie haben heute eine 2-wöchige Allergie, wenn zum Beispiel eine Linde blüht. Wenn sie unbehandelt bleibt, können Sie feststellen, dass diese Periode nach einigen Jahren anhält nicht 2 Wochen, sondern 2 Monate, und eine laufende Nase tritt nicht nur als Reaktion auf Lindenblüten auf, sondern auch auf Bananen, Pappeln und andere riechende Kräuter, und die Symptome beschränken sich nicht mehr auf Rhinitis: Dyspnoe oder Husten haben sich ihm angeschlossen Asthma, und das ist sehr ernst.

Es ist möglich, die saisonale allergische Rhinitis von einer Erkältung anhand eines Kriteriums zu unterscheiden: Bei akuten Atemwegsinfektionen und Erkältungen steigt die Körpertemperatur normalerweise an. Ja, und sie haben einen anderen Verlauf: Bei einer Erkältung klingen die Symptome ab oder der Zustand verschlechtert sich nach ein paar Tagen, und bei Pollinose hält der Zustand wochenlang an, ohne sich zu verändern.

Es gibt mehrere grundlegende Ansätze zur Beseitigung von Allergien und deren unangenehmen Symptomen:

1. Dissoziation mit einem kausalen Allergen Alternativ können Sie sich zum Zeitpunkt der Blüte in anderen Klimazonen aufhalten. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, wird empfohlen, in der Zeit der schnellen Blüte eine Sonnenbrille zu tragen - sie rettet die Schleimhaut der Augen vor dem Eindringen von Pollen. Wenn Sie zu dieser Zeit in einem Auto fahren, müssen Sie die Fenster schließen und in der Wohnung ein System der Zugbelüftung mit Staubschutzfiltern einrichten. Eine radikale Beseitigung des Allergens ist jedoch nicht immer möglich.

2. Desensibilisierung. Die sogenannte Methode zur Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem verursachenden Allergen durch spezifische Immuntherapie. Gleichzeitig wird dem Patienten ein Allergen nach einem individuell ausgewählten Schema in ansteigenden Dosen verabreicht, wodurch das Immunsystem allmählich tolerant wird, dh das Hauptmerkmal der Allergie verschwindet - die Überempfindlichkeit des Körpers gegen jegliche Substanz.

Statistiken zeigen: Desensibilisierung ist in etwa 50% der Fälle wirksam. Diese Methode ist besonders effektiv, wenn sie in den frühen Jahren des Heuschnupfens angewendet wird. In der Regel wird die Behandlung 3-5 Minuten vor der "allergischen" Saison (ungefähr 3 Monate vor Beginn der Blütezeit der Pflanzen) durchgeführt, und nur dann bleibt die Wirkung lange erhalten.

3. Autolymphozytotherapie. Die Essenz der Methode liegt in der subkutanen oder endonasalen (durch die Nase) Einführung der eigenen Immunzellen - Lymphozyten, die aus einer kleinen Menge venösen Blutes des Patienten mit Allergien isoliert werden. Die Autolymphozytotherapie ermöglicht die gleichzeitige Behandlung von Allergien gegen verschiedene Allergengruppen - nicht nur Pollen, sondern auch Staub, Pilze, Tiere, Lebensmittel usw. Bei Pollinose kann es in der Blütezeit von Pflanzen durchgeführt werden - dies hilft, eine lokale Immunität zu bilden.

4. Drogenbehandlung. Wenn Allergien saisonbedingt sind, dh nur im Falle einer Pollinose, verschreiben Ärzte meist Medikamente, die lediglich die Symptome von Allergien lindern. Alle Arzneimittel gegen Pollinose können in zwei Gruppen eingeteilt werden: solche mit vorbeugender Wirkung und zur Linderung der Symptome der Pollinose. Arzneimittel mit prophylaktischer Wirkung lindern nicht die bereits aufgetretenen Allergiesymptome. Daher sollten sie 10 Tage vor dem erwarteten Zeitpunkt der Verschlimmerung der Pollinose eingenommen werden. Zu diesen Medikamenten gehören: Cromolin, Lomuzal, Ifiral, Ketotifen, Nazacort, Tayled-Inhalationsspray usw. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, Rhinitis, werden Konjunktiva-Antihistaminika eingesetzt, die symptomatisch wirken. Dies sind Claritin, Zyrtec, Cetrin, Diazolin, Fenkrol, Suprastin, Zodak usw.

Wie Sie sehen können, hat die moderne Medizin etwas mit Allergien zu tun. Die Hauptsache - ertragen Sie die Symptome nicht, probieren Sie zufällig verschiedene zweifelhafte Mittel aus und suchen Sie einen Arzt auf.

- Kehren Sie zum Inhaltsverzeichnis des Abschnitts "Hals-Nasen-Ohrenheilkunde" zurück

http://meduniver.com/Medical/otorinolaringologia_bolezni_lor_organov/pollinoz.html

Pollenallergie: 7 Möglichkeiten, um die Symptome der Pollinose zu reduzieren

Behandlung der Pollinose bei Kindern: Antihistaminika, Nasenfilter und ASIT-Methode

Es kommt vor, dass sich eine Pollenallergie nur im Frühling und Sommer manifestiert - der Rest der Zeit, an den sich eine Person nicht mehr daran erinnern kann. Häufiger jedoch reagieren Erwachsene oder Kinder mit Allergien allergisch auf die sogenannten Kreuzallergene - Obst, Gemüse, Nüsse, Tierhaare. Was kann die Behandlung von Heuschnupfen während des Abstaubens sein - zum Beispiel dieselbe Birke - und ob es notwendig ist, sich mit der Behandlung von Allergien zu beschäftigen, wenn die akute Periode vorüber ist? Natalia Valerievna Shartanova, Leiterin der ambulanten Abteilung des Instituts für Immunologie, FMBA of Russia, Allergologen-Immunologe, Doktor der medizinischen Wissenschaften.

Pollinose ist eine allergische Reaktion auf Pollen von windbestäubten Pflanzen. Sie leiden in jedem Land mehr als 30% der Bevölkerung. Weltweit gibt es mehr als 700 Arten von allergenen Pflanzen. In Russland sind sie viel kleiner.

In der mittleren Zone gibt es deutliche Staubstufen. Frühling - wenn Erle, Hasel, Birke und andere Bäume blühen. In der Frühsommerzeit blühen Getreidegräser: Timothy, Bluegrass, Igel. Compositae-Blumen blühen von August bis September: Wermut, Ragweed und Quinoa.

- Gibt es eine Möglichkeit, sich gegen Pollen zu schützen?

- Es gibt Barrierepräparate, die in der Nase vergraben sind und einen Schutzfilm bilden. Barrieremethoden für Allergien gegen Pollen haben eine gewisse Wirksamkeit. Es ist aber nicht so hoch wie das von Antihistaminika.

Gute Hilfsfilter, die in die Nase eingeführt werden. Sie lassen die Luft ein, und der Pollen stört die Atmung nicht. Diese Filter werden auch bei Allergien gegen die Epidermis von Tieren (Epidermis) eingesetzt. Sie werden häufig von Allergikern, Tierärzten, Zirkusarbeitern und anderen Fachleuten verwendet, die gezwungen werden, mit Tieren in Kontakt zu treten.

Laut Patientenbewertungen sind Nasenfilter wirklich effektiv. Ich habe einen Patienten mit schweren epidermalen Allergien. Er besucht oft seine Tochter, die mit einer Katze lebt. Dank dieser Filter in der Nase verträgt er den Kontakt mit dem Tier besser. Er sagt, dass die Nase weniger reagiert. Trotzdem nimmt er Antihistaminika, weil auch seine Augen reagieren.

- Wie kann man die Manifestationen der Pollinose nicht verschlimmern? Gibt es solche Empfehlungen?

- Natürlich. Diese Verwendung von Luftreinigern und Staubsaugern mit speziellen Filtern minimiert den Kontakt mit Pollen zu Hause. Eine gute Empfehlung ist, in eine andere Region zu fahren, wenn sich eine solche Gelegenheit bietet.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, Lebensmittel zu vermeiden, die mit Pollenallergenen kreuzreagieren. Zum Beispiel hatte einer unserer Patienten - ein kleines Kind - Geschwüre im Mund, als er einen Apfel aß. Mama ging mit ihm zum HNO, gab Abstriche gegen Staphylokokken und Pilzinfektionen - nichts wurde bestätigt. Und uns wurde sofort klar, dass das Kind allergisch auf Pollen von Bäumen ist, mit denen der Apfel ein Kreuz hat. Die Mundschleimhaut reagierte auf diese Weise beim Abstauben des Baumes mit dem Allergen.

- Was sind andere Reaktionen mit Kreuzallergien?

- Die Reaktivität ist für alle unterschiedlich: Jemand vor dem Hintergrund eines gegessenen Apfels oder Pfirsichs hat nur Halsschmerzen und jemand kann ein Kehlkopfödem haben. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften ab. Wir hatten einen Patienten, der während des Birkenstaubens Birkensaft trank. Er litt unter einer schweren Reaktion mit Larynxödem und Bronchospasmus. Alle Eltern von Kindern mit Allergien müssen bedenken, dass jedes Allergen, das für den Patienten ursächlich ist, anaphylaktische Reaktionen auslösen kann - und dass es zu einer hypoallergenen Diät kommt, insbesondere während der Putzphase.

- Gibt es eine Kombination von Pollinose mit einer Allergie gegen Hausstaub, Tiere?

- Sehr oft. Dies wird als polyvalente Allergie bezeichnet. Eine Person erlebt das ganze Jahr über Symptome - Rhinitis, Asthmaanfälle -, die während der Blüte von Bäumen oder Kräutern durch die Wirkung von Pollenallergenen verstärkt werden. Bei einer allergenspezifischen Immuntherapie, ASIT (diese Methode beinhaltet die Einführung zunehmender Dosen von Reizstoffen in den menschlichen Körper, wodurch sich der Körper allmählich an das Allergen gewöhnt), behandeln wir diese Patienten manchmal mit zwei Allergenen wie Hausstaub und Pflanzenpollen. Injektionen von Medikamenten mit der Methode von ASIT können zusammen durchgeführt werden.

- Was ist die Behandlung von Pollinose?

- Um die Symptome der Pollinose zu lindern, schreiben wir Antihistaminika vor, die im Kurs verwendet werden.

- Wenn die Bestäubung nicht behandelt wird, was ist die Gefahr?

- Die Gefahr von Pollenallergien besteht darin, dass sich Pollinose zu Asthma bronchiale entwickeln kann. Und Asthma bronchiale ist eine lebensbedrohliche Krankheit. Wenn sie Fortschritte macht, wird es schwieriger, sie zu behandeln. Darüber hinaus reduziert Asthma die Lebensqualität. Je früher eine Allergiebehandlung begonnen wird, desto besser.

http://www.7ya.ru/article/Allergiya-na-pylcu-7-sposobov-umenshit-simptomy-pollinoza/

Pollinose (Pollenallergie). Ursachen, Symptome, Allergen-Erkennungsmethoden, Behandlung und Prävention

Häufig gestellte Fragen

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Ursachen der Pollinose

Es gibt Hunderttausende von Pollenpflanzen. Nach zahlreichen Studien wurde jedoch festgestellt, dass etwa 50 von ihnen allergische Reaktionen auslösen können.

Der Pollen von Pflanzen ist sehr klein und kann daher leicht in die Schleimhäute der Augen und der oberen Atemwege eindringen. Außerdem kann eine der kleinen Pflanzen pro Tag eine große Menge Pollenkörner ausscheiden.

Menschen sind nicht gleich empfindlich gegen den Pollen verschiedener Pflanzen. Man reicht also aus mehreren winzigen Pollenpartikeln, zum Beispiel Birke, und diese reagieren sofort allergisch. Andere dagegen sind völlig unempfindlich gegen den Pollen einer Birke.

Die Basis der Erkrankung ist eine Überempfindlichkeit gegen Pollen. In der Schleimhaut von Nase, Augen, Kehlen, Kehlkopf befinden sich spezielle Rezeptoren. Ebenso wie Immunzellen (Makrophagen, Neutrophile), die eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen (Histamin, Bradykinin) enthalten. Wenn Pollen mit Schleimhautrezeptoren in Kontakt kommt, aktivieren diese Makrophagen, die wiederum Histamin in den umgebenden Raum abgeben. Histamin hat die Fähigkeit, die Durchlässigkeit von Blutkapillaren zu erhöhen, erweitert sie. Infolgedessen fließt viel Wasser aus dem Blut in die peripheren Gewebe und eine große Menge Schleim wird ausgeschieden. Andere Wirkstoffe, die allergische Reaktionen unterstützen und verschlimmern, dringen mit Wasser aus dem Blut ein. All dies schafft Bedingungen für das Auftreten von Schwellungen der Schleimhäute, verstopfte Nase, Niesen, Reißen und andere Manifestationen einer allergischen Reaktion.

Die ursächlichen Faktoren sind, wie oben schon erwähnt, Pollen verschiedener Pflanzen, ob Bäume, Sträucher, Blumen und andere Unkräuter. Es gibt ein Muster zwischen den Jahreszeiten und dem Reifungszeitpunkt von Pollen verschiedener Pflanzen. Es gibt also drei Spitzenwerte für die Häufigkeit des Auftretens von Pollinose

  1. Die erste Spitzenzeit liegt im Zeitraum zwischen April und Mai. In dieser Zeit herrscht die Verbreitung von Pollinosen durch Pollen von Gehölzen vor: Eiche, Esche, Birke, Nussbaum, Pappel, Ahorn.
Diagramm, das die erhöhte Pollenempfindlichkeit verschiedener Bäume abhängig von den Jahreszeiten zeigt.

  1. Die zweite Periode des Auftretens allergischer Phänomene tritt im Sommer auf. Von Juni bis August blühen die Getreidepflanzen. Dazu gehören Kräuter wie: Weizengras, Roggen, Bluegrass, Mais, Feuer und viele andere. Im Juni steigt die Menge an Pappelflusen in der Luft, so dass allergische Reaktionen, die zu diesem Zeitpunkt aufgetreten sind, oft mit Flusen und nicht mit Pollen in Verbindung gebracht werden. Pappelflaum verursacht im Gegensatz zu Pflanzenpollen kein ausgeprägtes klinisches Bild der Pollinose.
  1. Die dritte Periode des Anstiegs des Auftretens von Pollinose tritt im Herbst auf. Während dieser Zeit herrscht in der Luft eine erhöhte Konzentration von Pollen verschiedener Unkräuter vor. Es wird angenommen, dass Pollen von solchen Pflanzen wie: Ragweed, Löwenzahn, Hanf, Quinoa und andere die höchste allergene Aktivität aufweisen.

Symptome einer Pollinose

In erster Linie mit Läsionen der oberen Atemwege und der Schleimhaut der Augen verbunden. Klinische Symptome manifestieren sich bereits in der Kindheit, im Alter von etwa 5-6 Jahren, wenn das Kind gerade erst in die Schule geht.

Das häufigste klinische Symptom ist das Rhinokonjunktivalsyndrom. Dieses Syndrom kombiniert die Anzeichen allergischer Reaktionen, sowohl von der Schleimhaut der Augen als auch von der Schleimhaut der Nase und der oberen Atemwege.

Die Krankheit beginnt mit einer Läsion der Augenschleimhaut. Anzeichen einer Konjunktivitis treten auf:

  • Jucken, Brennen aus dem Inneren der Augen
  • Dem Patienten scheint es, als ob er eine Art Fremdkörper im Auge hat
  • Nach einiger Zeit Tränenfluss, Photophobie
Bei der Untersuchung des Auges können Sie leicht eine ausgeprägte Rötung der Bindehaut und eine Schwellung der Augenlider erkennen. Im Gegensatz zu anderen entzündlichen Augenerkrankungen sind beide Augen in der Regel gleichzeitig von einer Pollinose betroffen.
Parallel zur Konjunktivitis zeigt der Patient Anzeichen einer Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut). Rhinitis ist gekennzeichnet durch:
  • Empfindlicher Juckreiz in der Nase und Übergang der Nasenhöhle in die Rachenhöhle (Nasopharynx).
  • Das Charakteristikum ist das häufige Niesen. In einigen Fällen beträgt die Anzahl der Niesen bis zu 10-20 Mal hintereinander.
  • Das Niesen wird von reichlich Schleimsekreten aus der Nase (Rhinorrhoe) begleitet.
  • Schmerzen in den Nebenhöhlen (Oberkiefer - an den Seiten, Frontal - auf der Nasenspitze).

Neben der Verletzung der Atmungsfunktionen der Nase verspüren die Patienten Schmerzen im Bereich der Parotis, einen Riss in den Ohren, wenn sie mit dem Essen kauen. Die Symptome des Ohrs werden oft von Übelkeit und manchmal Erbrechen begleitet. Diese Symptome sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Nasenhöhle eng mit dem Mund- und Mittelohr verbunden ist, und der pathologische Prozess eines dieser Bereiche wird sich auch auf andere benachbarte Bereiche auswirken.

Wenn der Pollen aus der Umgebungsluft verschwindet (während des Regens im Winter), verschwinden alle oben genannten Symptome oder verschwinden ganz.

Manifestationen der Krankheit hängen von der Sensibilität jeder Person individuell ab. Beispielsweise verursacht in einem Pollen eine normale Konjunktivitis (Entzündung der Augenschleimhaut) mit dem Auftreten von Symptomen wie Tränenfluss, Photophobie und anderen charakteristischen Symptomen. In anderen Fällen kann sich die Pollinose als generalisiertes Ödem der oberen Atemwege (Nasenschleimhaut, Kehlkopf, Luftröhre) manifestieren, wobei ein erstickender Zustand (Bewusstlosigkeit, Bewusstlosigkeit, starker Blutdruckabfall) eintritt.

Die Schwere der Symptome und der Verlauf der Erkrankung hängen weitgehend von der Menge des eingeatmeten Pollen ab. Je mehr Pollen in die Atemwege und in die Schleimhaut der Augen gelangt ist, desto ausgeprägter werden die Symptome der Krankheit sein.

Der Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Pollinose und anderen Krankheiten allergischer Herkunft ist offensichtlich. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Patienten mit Bronchialasthma in 40% der Fälle eine kombinierte Erkrankung, die Pollinose, festgestellt wird. Von denen, die an Pollinose leiden, gibt es Menschen, die gegen einige Nahrungsmittel, Hausstaub und Medikamente allergisch sind.

Diagnose der Pollinose

Die Diagnose dieser Krankheit bereitet keine großen Schwierigkeiten, da der Zusammenhang zwischen dem Auftreten allergischer Symptome und dem Kontakt mit Pollenpartikeln offensichtlich ist. Die Wichtigkeit liegt in der Tatsache, dass es notwendig ist, eine genaue Verbindung herzustellen, den Patienten ausführlich über die Krankheitsgeschichte zu befragen, was der Erscheinung der ersten Symptome vorangeht und wie sie sich manifestieren.

Allergologische Untersuchung von Patienten ist im Programm obligatorisch, um festzustellen, welche Art von Allergen diese Reaktion verursacht hat. Allergologische Untersuchung ist, dass der Patient auf die Haut oder unter die Haut (Kratzer, Injektion) eines bekannten Allergens in sehr geringer Dosis aufgetragen wird und nach einer Weile die lokalen Manifestationen beurteilt. Wenn eine Person eine erhöhte Reaktion in Form lokaler Hautrötungen, Ödeme oder Juckreiz hat, bedeutet dies, dass sie entweder ein Patient mit Pollinose ist oder einfach nur eine erhöhte Empfindlichkeit für diese Substanz hat. Es hängt alles von der Größe der lokalen allergischen Veränderungen sowie von den Symptomen und anderen Labortests ab.

Labordiagnostik

Für die Labordiagnostik muss der Patient für die Forschung Blut abnehmen. Das Vorhandensein einer erhöhten Menge an Eosinophilen (eines der Blutelemente) legt nahe, dass der Organismus für Allergien prädisponiert ist. Die Rate der Eosinophilen im Blut beträgt 1 bis 5 Prozent der Gesamtzahl der Blutzellen.

Die immunologische Diagnose ist nichts anderes als Blutuntersuchungen hinsichtlich des Gehalts an spezifischen Proteinen (Klasse E-Immunglobulinen), die während der Entwicklung allergischer Reaktionen im Körper in großer Zahl auftreten.
Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss ein Arzt daher zunächst die Anamnese der Krankheit im Detail untersuchen, sich mit den Symptomen der Erkrankung und Labortests vertraut machen.

Pollinose-Behandlung

Wenn eine Person eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Pollenallergenen erworben hat, ist es fast unmöglich, sie zu reduzieren. Aufgrund dieser Tatsache bleibt das einzige zuverlässige Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Pollinose so wenig Kontakt wie möglich mit Pflanzenpollen. Die Behandlung der Pollinose ist das einzige, was dem Patienten hilft, die endlose laufende Nase, das Reißen und andere Symptome loszuwerden. Nur eine Behandlung zusammen mit laufenden Präventivmaßnahmen hilft, lästige Symptome zu beseitigen.

Kinder unter 18 Jahren werden in der Regel von zwei Fachärzten betreut - einem Allgemeinarzt und einem Kinderarzt.

Bei Krisen und erheblichen Verstößen gegen den Allgemeinzustand der Patienten wird eine intensive Therapie vorgeschrieben, die das Entfernen von Ödemen der Augenschleimhäute, der Nasenhöhle, die Verringerung der Schleimsekretion und die Verbesserung der Atmungsfunktion zum Ziel hat.

  • Antihistaminika - dies sind Arzneimittel, die die pathologische Kette direkt zerstören und zu Symptomen der Krankheit führen. Unter akuten Bedingungen werden sie intravenös und intramuskulär verabreicht. Mit einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens gehen sie auf den enterischen Verabreichungsweg (durch den Mund) über. Zu Antihistaminika gehören Suprastin, Diazolin, Tavegil, Loratadin und viele andere. Die vom behandelnden Arzt verordnete Dosis und Art der Verabreichung.
  • Vasokonstriktormittel, wie Naphthyzin, Oxymetazolin, Galazolin, werden bei der Verwendung als gegen Pollinose gerichtete Arzneimittel ebenfalls verbreitet verwendet. Topische Vasokonstriktormittel gehören zu der Gruppe von Substanzen, die Adrenorezeptoren beeinflussen, die sich in einer Vielzahl von Nasenschleimhäuten befinden. Die Erregung der Adrenorezeptoren führt zu einer Verengung der peripheren Blutgefäße, lindert Schwellungen, lindert die Symptome von Allergien, verstopfte Nase und erleichtert die Atmung. In der Regel werden sie mehrmals täglich in Form von Nasentropfen verwendet.
Bei Symptomen einer Konjunktivitis wird eine Albucidlösung in die Augen geträufelt, um eine Sekundärinfektion und die Entwicklung eines eitrigen Prozesses zu vermeiden.

Während der Remission, dh wenn die Hauptsymptome der Krankheit abklingen, verschreiben sie eine solche Art der Behandlung als spezifische Desensibilisierung. Dieser Begriff bezieht sich auf die allmähliche Gewöhnung des Körpers an kleine Dosen von Allergenen. Dem Patienten wird die tägliche Verabreichung von kleinen Dosen gereinigter Pollenallergene vorgeschrieben, die im Körper keine heftigen pathologischen Reaktionen verursachen. Gleichzeitig entwickelt sich jedoch eine Resistenz gegen bestimmte allergene Substanzen und der Patient fühlt sich vollkommen gesund. Die Desensibilisierung wird von Kursen von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten durchgeführt, bis ein stabiler positiver Effekt erzielt wird.

Prävention von Pollinose

Präventive Maßnahmen sind vielleicht die einzigen einfachen und gleichzeitig zuverlässigen Mittel, um allergische Reaktionen und deren Komplikationen zu vermeiden. Spezifische Ziele zur Verhinderung des Auftretens nicht nur der Pollinose, sondern auch anderer allergischer Erkrankungen bestehen darin, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden und das Eindringen von Pollen und anderen kleinen Staubpartikeln in die Nasen- und Mundhöhlen zu verhindern.

Präventive Maßnahmen wiederum sind in Primärmaßnahmen unterteilt, die für Menschen, die anfällig für verschiedene allergische Erkrankungen sind, sowie für Personengruppen in Risikogruppen durchgeführt werden müssen. Dies sind Gärtner, Imker, Landarbeiter und andere Berufe, deren Tätigkeit mit Pflanzen und Blumen zusammenhängt.

Die primären vorbeugenden Maßnahmen umfassen:

  • Erstens, um den primären Kontakt einer schwangeren Frau mit Pollenallergenen zu schützen, Berufsrisiken zu beseitigen, sowie das Arbeitsregime zu beobachten und sich zu erholen und gesunde Ernährung zu sich zu nehmen.
  • Bei Kleinkindern und älteren Kindern ist ein periodisches präventives Monitoring erforderlich, um akute Atemwegserkrankungen zu erkennen, deren chronischer Verlauf häufig zu einer Erhöhung der Sensitivität des Körpers gegenüber Allergenen führt.
  • Verringerung des Kontakts mit Substanzen allergenen Ursprungs (chemische Produkte, Abgase, Haushaltsallergene).

Sekundäre Präventivmaßnahmen enthalten im Wesentlichen auch Maßnahmen, die das Auftreten allergischer Reaktionen verhindern sollen. Im Gegensatz zur primären Prävention handelt es sich in diesem Fall jedoch um Patienten mit Pollinose, die seit über einem Jahr krank sind und praktisch selbst strengere Maßnahmen kennen und umsetzen müssen, um den Kontakt mit pflanzlichen Allergenen zu verhindern.

Empfehlungen für Menschen mit Pollinose und anderen allergischen Erkrankungen sollten ständig umgesetzt werden, unabhängig davon, wo sich die Person befindet, bei der Arbeit zu Hause oder im Urlaub. Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

Zuhause und am Arbeitsplatz im Büro

  • Mindestens einmal am Tag die Räume lüften und nass reinigen.
  • Bücher, Bettzeug, insbesondere Federkissen und Federbetten, sind in einwandfreiem Zustand gehalten, unter denen die Gefahr der Verbreitung von Staubpartikeln gering ist. Zum Beispiel Bettwäsche in strapazierfähigen Bezügen und Bücher in einem abschließbaren Schließfach.
  • Minimale Teppiche und Möbelgewirr. Die Räumlichkeiten sollten geräumig, leicht zu lüften und sauber sein.
  • Die Verwendung synthetischer Lufterfrischer, Parfüme und anderer Geruchsstoffe ist begrenzt.
  • Beginnen Sie keine Haustiere im Haus oder in der Wohnung, da Wolle eine starke allergene Eigenschaft hat.
  • In der Nebensaison steigt das Risiko für Schimmelpilze an den Wänden und der Decke (allergene Eigenschaften). Daraus sollte geschlossen werden, dass die Bekämpfung von Schimmelpilzen eine wichtige Rolle bei der Verhinderung allergischer Reaktionen spielt.

Welche Diät sollte mit Pollinose befolgt werden?

Vor der Verschreibung einer optimalen Diät für Pollinose muss die Art der Pollenallergie festgestellt werden.

Es gibt folgende Arten von Bestäubung:

  • Baumpollenallergie;
  • Graspollenallergie;
  • allergisch gegen Unkrautpollen.
Allergie gegen Baumpollen
Diese Art der Bestäubung ist im Frühjahr (Ende April - Anfang Mai) am häufigsten. Birken, Eichen, Ahorn, Pappeln und Erlen gehören zu den Vertretern von Bäumen, deren Pollen meistens allergische Reaktionen hervorrufen.

Wenn Sie gegen Baumpollen allergisch sind, wird empfohlen, dass der Patient solche Lebensmittel von der Diät ausnimmt:

  • Birkensaft;
  • Aprikosen, Pfirsiche;
  • Pflaumen;
  • Haselnuss;
  • Kirsche, Süßkirsche;
  • Nüsse (zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse);
  • Möhren;
  • Äpfel, Birnen;
  • Gurken, Tomaten;
  • Grüns und Gewürze (zB Curry, Kümmel).
Graspollenallergie
Diese Art von Pollinose wird normalerweise im späten Frühling - Frühsommer (von Ende Mai bis Anfang Juli) beobachtet. In diesem Fall können Pollengräser wie Weizen, Gerste, Roggen, Weizengras, Hafer, Lieschgras, Federgras eine Pollinose verursachen.

Wenn Sie gegen Graspollen allergisch sind, sollte der Patient Folgendes einnehmen:

  • Getreideprodukte (z. B. Reisbällchen, Haferflocken);
  • Backwaren;
  • Pasta;
  • Kwas;
  • alkoholische Getränke;
  • Bohnen;
  • Sojabohnen;
  • Erdnüsse;
  • Mais;
  • Sauerampfer;
  • Zitrusfrüchte (zum Beispiel Orange, Mandarine);
  • Erdbeeren, Erdbeeren;
  • pflanzliche Heilmittel, darunter Getreidegräser.
Unkrautpollenallergie
Normalerweise tritt diese Art der Bestäubung in der Zeit von Ende Juli bis Anfang September auf. Repräsentative Unkräuter, die meistens allergische Reaktionen verursachen, sind Ragweed, Quinoa und Wermut.

Im Falle einer Allergie gegen Unkrautpollen wird dem Patienten empfohlen, Lebensmittel wie die folgenden auszuschließen:

  • Honig
  • Sonnenblumenkerne;
  • Sonnenblumenöl;
  • Zitrusfrüchte (z. B. Orangen, Mandarinen, Zitronen);
  • Melonen und Kürbisse (z. B. Wassermelonen, Melonen);
  • Grüns (zum Beispiel Petersilie, Dill, Sellerie);
  • Gewürze (z. B. Anis, Kümmel, Chicorée);
  • Phytopräparationen aus Löwenzahn, Wermut, Kamillen, Ringelblume, Schafgarbe.
Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs (z. B. Honig, Halva, Sonnenblumenöl) müssen von der Diät ausgeschlossen werden. Jedes der oben genannten Produkte kann den Verlauf dieser Erkrankung verschlimmern.

Die meisten Menschen mit Pollinose haben auch eine sogenannte "Kreuzallergie", deren Manifestationen bestimmte Nahrungsmittel provozieren. Aus diesem Grund wäre es ratsam, eine hypoallergene Diät einzuhalten, bei der der Patient auf das Essen verzichten muss, was meistens zu Allergien führt.

Unter den Lebensmitteln, die am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen, werden folgende unterschieden:

  • Milchprodukte (zum Beispiel Kuhmilch, Käse, Hühnereier);
  • Nüsse;
  • Pilze;
  • Honig
  • rote Beeren (zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren);
  • Zitrusfrüchte (zum Beispiel Mandarinen, Orangen);
  • rotes Gemüse (z. B. Tomaten, Rüben, Karotten);
  • schokolade;
  • Kakao;
  • exotische Früchte (zum Beispiel Ananas, Mango);
  • Meeresfrüchte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven und eingelegte Produkte.
Wenn eine Bestäubung empfohlen wird, um Nahrungsmittel mit geringen Allergenen zu essen, z.
  • Milchprodukte (zum Beispiel Naturjoghurt, Kefir, Hüttenkäse);
  • geschmortes oder gekochtes Fleisch von fettarmen Sorten;
  • getrocknete Früchte.

Was ist eine gefährliche Bestäubung während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft im weiblichen Körper nimmt die Immunität ab. Dies ist notwendig, damit das Immunsystem der schwangeren Frau den fremden Organismus, dh den Fötus, nicht abstößt. Jeder pathologische Prozess (in diesem Fall Pollinose) in diesem Zustand kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. So kann eine gewöhnliche Allergie gegen Pollen, die sich normalerweise durch eine einfache, laufende, laufende Nase manifestiert, bakteriell in der Schwangerschaft sein. Vor dem Hintergrund von Heuschnupfen leiden schwangere Frauen oft an entzündlichen Erkrankungen wie Otitis (Ohrentzündung) oder Sinusitis (Entzündung der Kieferhöhle).

Auch während der Schwangerschaft kann eine Frau aufgrund einer allergischen Reaktion auf Pollen folgende Komplikationen haben:

  • Tracheitis (Entzündung der Trachea);
  • Schwellung der Stimmbänder;
  • atopische Kontaktdermatitis;
  • wiederkehrende Migräne;
  • Menière-Syndrom, bei dem die Menge der Endolymphe (eine spezielle Flüssigkeit) in der Innenohrhöhle zunimmt;
  • Krampfanfälle;
  • allergische entzündung der pia mater.
Bei einer schwangeren Frau kann die Pollinose viel seltener zu schweren allergischen Erkrankungen führen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen Allergene manchmal seine eigenen Zellen zerstört.

In dieser Hinsicht kann eine schwangere Frau folgende Komplikationen haben:

  • Asthma bronchiale;
  • allergische Zystitis (Blasenentzündung);
  • allergische Kolpitis (Entzündung der Schleimhaut der Vagina);
  • allergische Myokarditis (Entzündung der Muskelschicht des Herzens);
  • allergische Vulvitis (Entzündung der äußeren weiblichen Genitalorgane);
  • allergische Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut);
  • allergische Hepatitis (Leberentzündung).
Es ist zu beachten, dass die Manifestation von Heuschnupfen während der Schwangerschaft das ungeborene Kind beeinträchtigen kann. Nach der Geburt haben diese Kinder oft verschiedene allergische Erkrankungen.

Um Komplikationen während der Schwangerschaft mit der bestehenden Pollinose zu vermeiden, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Maximaler Schutz vor Kontakt mit Pflanzen.
  • Verwenden Sie an klaren Tagen immer eine Sonnenbrille.
  • Tragen Sie bei trockenem und windigem Wetter eine medizinische Maske.
  • Schütteln Sie die Straßenkleidung ab, bevor Sie das Haus betreten.
  • Wenn Sie nach Hause kommen, sollten Sie sich umziehen.
  • Tägliche Nassreinigung zu Hause.
  • Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, können Sie ein in Wasser getauchtes Tuch aufhängen.
  • Halten Sie sich streng an eine hypoallergene Diät. Nahrungsmittel wie Karotten, Nüsse, Steinobst (z. B. Pfirsiche, Aprikosen, Äpfel, Kirschen), Getreideprodukte (z. B. Mais, Brot, verschiedene Zerealien), Melonen und Kürbisse (z. B. Zucchini, Melonen, Auberginen) von der Diät ausnehmen, Sonnenblumenkerne und Sonnenblumenöl, Zitrusfrüchte (z. B. Mandarinen, Orangen), Honig, Gemüsegewürze.
  • Phytotherapeutika ablehnen.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Haushaltsallergenen wie Staub, Tierhaaren, Daunenkissen, Zigarettenrauch, starken Gerüchen von Deodorants und Duftstoffen.
  • Spülen Sie die Nasengänge von Zeit zu Zeit mit Meerwasser oder Kochsalzlösung.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Zeit zur Behandlung von Atemwegserkrankungen.
  • Behandeln Sie Pollinose streng unter ärztlicher Aufsicht.

Bei einer Pollinose muss eine Frau zuerst einen Bluttest durchführen lassen (ein Immunglobulin E wird nachgewiesen), um die Diagnose zu bestätigen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Durchführung allergischer Hauttests während der Schwangerschaft grundsätzlich nicht empfohlen wird.

Schwangere Frauen werden in der Regel Antihistaminika der dritten Generation verordnet, da sie wirksamer sind und sich in geringerem Maße negativ auf den Körper auswirken.

Bei einer Pollinose während der Schwangerschaft können Frauen Antihistaminika in Form von Tabletten (zum Beispiel Telfast, Claritin), Sprays (zum Beispiel Cromohexal) oder Pulver (zum Beispiel Nazaval) verschrieben werden.

Wie behandelt man Pollinose bei Kindern?

Die Behandlung der Pollinose bei Kindern umfasst drei Stufen:

  • akute Behandlung;
  • Anti-Rückfall-Therapie;
  • Allergen-spezifische Immuntherapie.
Akute Behandlung
Zunächst ist es notwendig, das Kind vor dem Kontakt mit dem Allergen zu schützen. Es wird empfohlen, öfter in einem Raum zu bleiben, in dem die Pollenkonzentration deutlich reduziert ist. Häuser sollten die Fenster schließen, den Stoff in Wasser eintauchen oder die Klimaanlage einschalten. Zur Linderung von Symptomen (z. B. allergische Rhinitis, Angioödem (Angioödem) oder Urtikaria) werden Antihistaminika und Vasokonstriktormittel verwendet.

http://www.polismed.com/articles-pollinoz-01.html

Pollinose - was ist das? Wie kann man diese Geißel im Jahr 2019 schnell heilen?

Allergologen diagnostizieren zunehmend die Pollinose als ein Problem, das nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern zu quälenden Allergie-Anfällen führt.

Die Verschlechterung der Umwelt führt zu allergischen Manifestationen. Pollinose - Dies ist eine häufige allergische Erkrankung.

Vizepräsident der Vereinigung der pädiatrischen Allergologen und Immunologen Russlands. Kinderarzt, Allergologe, Immunologe. Smolkin Yuri Solomonovich

Praktische medizinische Erfahrung: mehr als 30 Jahre

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und von der Weltgesundheitsorganisation offiziell zur Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Allegard. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des föderalen Programms 975 Rubel erhalten.

Zum Schutz vor der Krankheit ist es wichtig, die Manifestationen der Pollinose zu beseitigen, die Entzündungsreaktion des Körpers zu beseitigen, das heißt, um richtig behandelt zu werden, damit die Krankheit nicht fortschreitet und sich der Prozess bis zum Asthma nicht verschlechtert.

Was ist das - Pollinose?

Die Pollinose, auch "Heuschnupfen", saisonale allergische Rhinitis oder Rhinokonjunktivitis genannt, ist eine Erkrankung, die bei 30% der Bevölkerung auftritt, häufiger bei Kindern oder Frauen im gebärfähigen Alter.

Allergiker glauben, dass sich die Pollinose durch negative Umwelteinflüsse, saisonale, klimatische und geografische Faktoren entwickelt.

Häufiger betrifft die Bestäubung Stadtbewohner. Die Vererbung spielt auch eine negative Rolle bei der Entstehung von Pollinose. Wenn der Vater und die Mutter anfällig für Allergien sind, hat das Kind in 50% der Fälle Heuschnupfen, wenn sich die Allergie bei einem Elternteil manifestiert - 25%.

Eine Pollinose tritt auch auf, wenn kein Elternteil allergisch ist - dann treten bei 10% der Kinder allergische Erkrankungen auf.

Faktoren bei der Bildung von Pollinose im Kindesalter:

  • Umweltverschmutzung durch Antigene, die allergische Reaktionen hervorrufen;
  • schlechte Nahrungsration;
  • mehrere ARVI.

Die Pollinose hat einen zyklischen Prozess: Ein Allergen tritt auf - die Pollinose wird verschlimmert, der Reizstoff verschwindet - die Pollinose tritt in das Stadium der vollständigen oder unvollständigen Remission ein.

Saisonale Bestäubung - was ist das?

Die Krankheit wird durch allergische Manifestationen von Pollen verursacht. Die Ansammlung von Pollenkörnern gilt als starkes Allergen. Das bedeutet, dass hochsensible Menschen, die mit Pollen in Berührung kommen, nicht vor den Symptomen saisonaler Allergien schützen können.

Bei der Pollinose sind vor allem die Schleimhäute der Augen, der oberen Atemwege und manchmal auch die Haut betroffen. Seltener sind bei Pollinose andere Organsysteme betroffen, die sich durch Nahrungsmittelallergien, Blasenentzündungen und andere Pathologien äußern.

Was das „Heuschnupfen“ angeht, kam uns dieser Name weit weg von der Vergangenheit. Die Ärzte glaubten zunächst, dass gemähtes Heu den pathologischen Prozess beeinflusst.

Dies hat seine eigene Wahrheit: Heumähen in der ersten Blütezeit von Ragweed, aufgrund dessen viele Menschen unter allergischen Manifestationen leiden, und es ist das Fieber, das selten bei Allergikern auftritt.

Manifestationen der Pollinose:

  • laufende Nase;
  • Hautallergien;
  • Entzündung der äußeren Membran des Auges;
  • allergische Bronchitis;
  • Schwellung der Nase, des Gesichts und der Augen;
  • "Trockene Verstopfung" der Nase;
  • Niesen, Husten;
  • akuter Luftmangel;
  • gestörter Geruchsprozess;
  • unangenehmes irritierendes Gefühl von Brennen, Zeigen;
  • Hautausschläge anderer Art.

Ursachen der Pollinose

Pflanzenpollen wirkt als starkes Allergen, und dies ist ein wesentlicher Faktor für die Entwicklung der Pollinose. Pflanzen, während deren Blüte eine Überempfindlichkeit bemerkt wird und die Krankheit verschärft wird, werden in Gräser, Unkraut und Bäume eingeteilt.

Pollen, die nur unter einem Mikroskop sichtbar sind, sich auf der Haut ansiedeln und in die Schleimhäute eines Menschen gelangen, lösen allergische Reaktionen des Körpers aus.

Pflanzenblütezeit:

  1. Mitte des Frühlings: Bäume blühen aktiv mitten im Frühling. Oft ist der Pollen von Pappeln, Eichen, Haselnüssen, Birken, Erlen ein starkes Allergen;
  2. Juni-Juli: In dieser Zeit blühen die Pflanzen der Getreidefamilie. Die bekanntesten Allergene sind Bluegrass, Getreide - Roggen und Weizen sowie Schwingel, Fuchsschwanz, Weizengras, Bluegrass, Reigras, Igel. Am häufigsten leiden Menschen, die am Stadtrand oder auf dem Land leben, an Bestäubung.
  3. August-September: Aktive Antigene sind Unkraut - Quinoa, Lothis, Ambrosia, Wermut.

Die Pollinose ist witterungsabhängig. Wenn es draußen windig und trocken ist, nimmt die Ansammlung von Pollen in der Luft zu, folglich nehmen die allergischen Symptome zu.

Wenn das Wetter regnerisch und nass ist, befinden sich weniger Pollen in der Luft, sodass sich die Pollinose nicht in einem stark ausgeprägten Krankheitsbild äußert.

Blumenkalender für Patienten mit Pollinose

Die Sensibilisierung für eine bestimmte Art von Pollen ist individuell: Einige Menschen sind allergisch gegen Ambrosia - das schwerste Kraut für Allergiker, andere empfinden Unbehagen im Hinblick auf eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenblumen und Mais.

Darüber hinaus äußert sich die Pollinose in folgenden Faktoren:

  • Erbschaft, oft durch die Mutter;
  • schwerwiegende Schäden an Organen und Geweben während der Geburt, häufige bakterielle, virale und parasitäre Infektionen;
  • ungenügende Ernährung, Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • klimatische Bedingungen;
  • schädliche Arbeitsumgebung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf pflanzliche Heilmittel gerichtet werden. Junge Eltern behandeln Kinder oft mit medizinischen Präparaten. Beispielsweise wird exsudative Diathese als eine Art allergischer Hautpathologien angesehen.

Um die Krankheit zu verhindern, badete das Baby in einer Reihe oder Kamille. Beide Compositae-Pflanzen enthalten große Mengen Pollen. Wenn ein Kind zu Allergien neigt, verschlechtert sich sein Zustand.

Mit Kamille Einlauf, Waschen der Augen mit Kamillenextrakt, Essen von Wermuttee führt auch zu Allergiesymptomen. Honig, in dem sich eine Ansammlung von Pollen befindet, ist ein starkes Allergen, das eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt.

Während der Blüte der Pflanzen der Familie Astrov entwickelt sich manchmal eine Kreuzallergie. Allergiker sollten keine Nüsse, Senf, Champagner, Wermut trinken. Diese Produkte stellen eine Bedrohung durch Urtikaria für anaphylaktischen Schock und Angioödem dar.

Manifestationen der Pollinose

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Pollinose in folgenden Symptomen: Tränenfluss, laufende Nase, Verengung der Bronchien, starker Juckreiz im Nasopharynx, Niesenanfälle mit verstopfter Nase.

Dann kommt das zweite Stadium der Erkrankung, wenn es zu Funktionsstörungen der Gehörschläuche und der Schleimhäute des Nasopharynx kommt, die durch Heiserkeit und Schmerzgefühl in den Ohren gekennzeichnet sind.

Häufige Anzeichen von Heuschnupfen:

  • allergische Rhinitis, die von einer Entzündung der Nasenschleimhaut, Stauungen, Schwellungen in der Nase, klaren Schleimsekreten, Geruchsabnahme oder -verlust, ständigem Niesen, Ohrstauung begleitet wird;
  • Die allergische Konjunktivitis wird mit Reißen, schmerzhafter Lichtempfindlichkeit des Auges, Entzündungen der Augenschleimhaut und unangenehmen Empfindungen der Augen kombiniert.
  • Wenn allergische Rhinitis mit allergischer Konjunktivitis kombiniert wird, führt dies zu Rhinokonjunktivitis - einer Form von Augen- und Nasallergien.
  • Asthma bronchiale tritt bei 25% der Patienten auf. Chronische Atemwegserkrankungen äußern sich in Husten, Asthma, Atemnot, Keuchen in den Lungen, häufiges Atmen, Tachykardie;
  • Hautmanifestationen von Heuschnupfen: verschiedene Arten von Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, subkutanes Ödem.

Es kommt vor, dass die Pollinose durch Störungen der Organe des Gastrointestinaltrakts und des Harnsystems gekennzeichnet ist und auch durch „Pollenintoxikation“ ausgedrückt wird - der Patient wird gereizt, wird schnell müde, verringert den Appetit, nimmt Depressionen auf und entwickelt Migräneanfälle, was auf Schlaflosigkeit, Schwäche und Schwitzen hinweist.

Manchmal steigt die Körpertemperatur auf 39 Grad. Wenn Pollen verschluckt wird (zum Beispiel nach dem Verzehr von Honig), treten Übelkeit und Erbrechen mit starken Bauchschmerzen auf.

Was die Pollinose bei Kindern angeht, wird die Krankheit oft verkleidet. Es kommt vor, dass das Kind seine Ohren legt, was zu einem vollständigen oder teilweisen Hörverlust führt, während andere Manifestationen einer Pollinose fehlen.

Häufig werden die Symptome der Pollinose bei Kindern durch folgende Symptome angezeigt: leichte Rötung der Schleimaugen, häufiges Kratzen der Nase. Bei einer Pollinose leiden manche Kinder an schwerem Asthma bronchiale, jedoch ohne Erkältung.

Alle genannten Pathologien manifestieren sich zur gleichen Jahreszeit und werden mit Hilfe von Antihistaminika erfolgreich beseitigt.

Pollinose während der Schwangerschaft

Häufig wird das Auftreten einer Pollinose durch hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau während der Schwangerschaft beeinflusst, insbesondere wenn die ersten 12 Wochen während der Blütezeit abnehmen.

Bei schwangeren Frauen manifestiert sich die Pollinose durch eine laufende Nase und Augenprobleme, manchmal entwickelt sich Asthma bronchiale.

Ein Allergologe, Immunologe oder Gynäkologe empfiehlt, dass eine schwangere Patientin das Regime einhält, gegebenenfalls ein für die Schwangerschaft geeignetes Medikament auswählen.

Es kommt vor, dass die Pollinose nach der Geburt vollständig geheilt ist und nicht mehr an sich selbst erinnert. Es passiert und umgekehrt: Eine Frau leidet seit ihrer Kindheit an allergischen Manifestationen, aber während der Schwangerschaft gibt es kein Heuschnupfen.

Daraus können wir schließen, dass eine Veränderung des Hormonspiegels jede Frau unterschiedlich beeinflusst.

Pollinose während der Schwangerschaft zum Inhalt ↑

Die Entwicklung der Pollinose bei Kindern

Ein Kind jeden Alters neigt zu Heuschnupfen, aber meistens tritt die Krankheit bei Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren auf. Wenn bei dem Kind atopische Dermatitis oder Diathese diagnostiziert wurde, war dies wahrscheinlich ein Zeichen für eine weitere Manifestation der Pollinose.

Ein größerer Prozentsatz der Babys, die mit Mischungen gefüttert wurden, leidet an dieser Krankheit als Kleinkinder beim Stillen. Bei Jungen entwickelt sich die Pollinose häufiger als bei Mädchen.

Die Pollinose manifestiert sich bei Kindern mit allergischer Rhinitis, Konjunktivitis, Rhinokonjunktivitis, Asthma bronchiale (selten) und Hautallergien.

Allergische Rhinitis manifestiert sich:

  • Niesenanfälle;
  • Gefühl einer verstopften Nase;
  • Schleimsekrete von transparenter, geruchloser Konsistenz.
Heuschnupfen (Heuschnupfen)

Symptome einer allergischen Konjunktivitis bei Kindern:

  • Unbehagen, einschließlich Juckreiz der Augenschleimhäute;
  • Reißen
  • Schmerzgefühl, Schmerz in den Augen.

Bronchialasthma wird ausgedrückt durch:

  • das Vorhandensein von Unbehagen in der Brust;
  • Erstickungsanfälle, Atemnot;
  • trockenes Husten-Syndrom.

Manifestationen von Hautallergien:

  • Nesselausschlag;
  • Wunsch zu kratzen;
  • Schwellung der Haut und des Unterhautfetts;
  • allergische Kontaktdermatitis.

Wenn die oben genannten Syndrome auftreten, ist das Kind betroffen:

  • ständig müde;
  • Sehnsucht nach Schlaf;
  • Schlafstörung, Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • Verletzung des Herz-Kreislauf-Rhythmus.
Die Entwicklung der Pollinose bei Kindern zum Inhalt ↑

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose zu stellen und die Pollinose nicht mit Pneumonie, akuter Bronchitis oder akuten Atemwegsinfektionen zu verwechseln, muss bei den ersten Symptomen ein Arzt konsultiert werden.

Die Pollinose wird in mehreren Stufen diagnostiziert:

  1. Sammeln Sie Anamnese aus den Worten des Patienten. Wenn ein Kind an einer Pollinose leidet, werden die Eltern nach der Entwicklung der Krankheit gefragt. Sie korrelieren die Krankheit mit der Jahreszeit und der Blütezeit der Pflanzen, deren Pollen meistens allergische Manifestationen verursacht. Dann wurde empfohlen, Hals-Nasen-Ohrenarzt und Augenarzt zu erscheinen. Aufgrund der Daten wird davon ausgegangen, dass die Person an Heuschnupfen erkrankt ist;
  2. Auf der Suche nach einem Allergen, Durchführung von Hauttests (kontraindiziert während einer Verschlimmerung der Krankheit und von Kindern unter 3 Jahren), Bestimmung der für allergische Reaktionen verantwortlichen Antikörper im Blut (spezifisches IgE), Immunblotting (eine zusätzliche Methode zur Erkennung von Pollinose - Einschluss von allergenen Pflanzen in das Luftpanel) Erwachsene führen provokante Tests durch (ein Allergen wird in ein Schockorgan injiziert);
  3. In der Endphase beurteilt der Arzt die Schwere der Erkrankung. Je nach leichter, mittelschwerer oder schwerer Pollinose wird für einen Patienten während einer Exazerbation und Remission ein individualisiertes Behandlungsschema entwickelt.
Hauttests bei der Behandlung der Pollinose zum Inhalt von

Pollinose-Behandlung

Nur ein hochqualifizierter Allergologen und Immunologe wird Ihnen sagen, wie Sie Pollinose richtig behandeln, denn wenn Sie sich selbst behandeln, besteht keine Heilungswahrscheinlichkeit: Jedes Medikament wirkt individuell, und nur der Arzt kann aufgrund der Diagnose das richtige auswählen.

Um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu beseitigen, müssen Tropfen oder Sprays verwendet werden:

  • hormonell - Avamys, Bekonaze, Nasoneks, Tafen Nazal, Nazorel, Nasobek usw.;
  • Vasokonstriktor - Sanorin, Nazol Bebi, Tizin, Xilen und andere;
  • kombiniert (enthält ein Antihistaminikum) - Vibrocil, Allergodil, Fenistil;
  • Feuchtigkeitscremes - Humer, Dolphin, Aqualor, Salin (basierend auf Meerwasser).

Symptome der Konjunktivitis helfen, die Tropfen und Salben zu entfernen:

  • Hormonsalbe auf der Basis von Prednisolon beseitigt Entzündungen und lindert Juckreiz;
  • Allergie Augentropfen - Lekrolin, Ocmetil, Cromohexal;
  • Wenn sich eine Infektion anschließt, wird ein Antibiotikum, Sofradex, in die Augen getropft;
  • Vorsicht ist geboten, Dekokte von Kräutern Antiseptika: Kamille, Ringelblume.

Hautallergien werden beseitigt:

  • Antihistaminsalbe - Fenistil;
  • Hormonsalbe - Hydrocortison;
  • Bäder mit Dekokt aus Eichenrinde, Kamille.

Lokale Wirkstoffe werden nur bei schwach ausgeprägtem Heuschnupfen oder als Teil einer komplexen Behandlung eingesetzt. Um systematisch Allergien zu beseitigen, werden Antihistaminika eingesetzt, die die Freisetzung von freiem Histamin blockieren und es nicht erlauben, dass Allergien zu einem schwerwiegenden Ausmaß ansteigen.

Abhängig von den individuellen Merkmalen des Patienten werden Antihistaminika verschiedener Generationen eingesetzt:

  • 1. Generation - Suprastin, Tavegil - Arzneimittel mit beruhigender, hypnotischer Wirkung;
  • 2. Generation - Loratadin, Fenistil, Claritin - Ich mache keine Schlaflosigkeit, aber die Einnahme dieser Arzneimittel wirkt sich negativ auf das Herz aus;
  • 3. Generation - Cetrin, Cetirizin - wirken lange, ohne Nebenwirkungen;
  • 4. Generation - Erius, Xizal, Ebastin - mit diesen Medikamenten ist es sogar erlaubt, ein Auto zu fahren, die Reaktionsgeschwindigkeit nicht zu beeinflussen, das Nervensystem nicht zu beeinträchtigen.

Wenn Sie die Anfälle von Asthma bronchiale stoppen müssen, wenden Sie systemische Hormone intravenös und in Form von Inhalation an. Die Hormontherapie hilft nicht nur bei Entzündungen der Atemwege, sondern auch bei starkem Heuschnupfen, wenn sich ein lebensbedrohlicher Zustand entwickelt - Angioödem.

Die Immuntherapie wirkt sich positiv bei der Behandlung der Pollinose aus. Es ist nicht möglich, das Immunsystem während einer Verschlimmerung der Krankheit zu korrigieren. Es ist wünschenswert, die Behandlung im Spätherbst, im Winter oder im frühen Frühling durchzuführen.

Der Mechanismus des Auftretens von Pollinose zum Inhalt ↑

Prävention

Gefährdeten wird empfohlen:

  • ausgewogen essen;
  • Schlaf und Ruhe beobachten;
  • in ökologisch sauberen Gegenden wohnen;
  • Schwangerschaft planen ist nicht in der Blütezeit;
  • Wählen Sie einen Wohnort abseits von allergenen Pflanzen.

Wenn sich die Pollinose bei einem Patienten mehr als einmal manifestiert, empfehlen die Ärzte:

  • den Kontakt mit dem Allergen bis zur Blüte in eine andere Klimazone begrenzen oder verhindern;
  • Kontrollieren Sie Staub und Pollen in Ihrem Zuhause - verwenden Sie Luftreinigungsfilter und Luftbefeuchter.
  • weniger wahrscheinlich während der Blütephase der Pflanzen zu gehen;
  • Waschen Sie Ihre Nase, gurgeln Sie, waschen Sie Ihre Hände nach der Straße.
  • eine hypoallergene Diät einhalten, um eine Kreuzallergie zu vermeiden;
  • erinnere dich an das Behandlungsschema während der Verschlimmerung.
zum Inhalt ↑

Video

Geschichten unserer Leser

Ich habe meine dreijährige Tochter vor Allergien gerettet. Ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich die schrecklichen Symptome von Allergien vergessen hatte. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - es hat geholfen, aber nur vorübergehend.

Wie oft bin ich mit meiner Tochter in die Klinik gegangen, aber uns wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als wir zurückkamen, zuckten die Ärzte einfach mit den Schultern.

Schließlich hat meine Tochter kein einziges Anzeichen von Allergien, und das alles dank dieses Medikaments. Wer eine Allergie hat, muss lesen! Sie werden dieses Problem für immer vergessen, da ich es auch vergessen habe!

http://yaallergik.com/allergiya/pollinoz
Weitere Artikel Über Allergene