Vorbereitungen zur Linderung von Asthma bronchiale

Die Linderung von Asthma bronchiale umfasst die Durchführung von Maßnahmen, die auf die Blockierung des obstruktiven Syndroms abzielen. Es ist wichtig, rechtzeitig ein geeignetes Medikament einzunehmen. Dadurch wird es möglich, das Lumen in den Atemwegen zu vergrößern, Kurzatmigkeit zu lindern und Husten loszuwerden.

Wenn Inhalationen 1-2 Mal pro Woche ausschließlich während des Tages durchgeführt werden, wird Asthma kontrolliert. Andernfalls sollten ernstere Maßnahmen ergriffen werden, andernfalls kann der asthmatische Status nicht vermieden werden.

Achtung! Die wichtigsten Symptome der Asphyxie: schnelle Atmung, Tachykardie, Schwindel und starke Kopfschmerzen, blaue Haut, Druckgefühl in der Brust, Schwäche im gesamten Körper.

B2-Agonisten

Um einen Angriff zu stoppen, können folgende Beta2-Agonisten genommen werden:

Formoterol ist ein lang wirkendes Arzneimittel. Sehr oft wird es als Bestandteil der Basistherapie sowie zur Vorbeugung von Anfällen mit einem bekannten Allergen verschrieben. Gegenanzeigen sind:

  • persönliche Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Komposition;
  • Aufnahme durch Kinder bis zum Alter von 6 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Konsultation mit einem Arzt ist erforderlich).

Formoterol wird in Form von Kapseln mit Pulver zur Inhalation oder als Pulver angeboten:

  • Formoterol Isheheler;
  • oxys turbuhaler;
  • Foradil und andere

Fenoterol ist ein Arzneimittel, mit dem Sie Blutgefäße und Bronchien erweitern, die Atmung häufiger machen und die Flimmerhärchen des Flimmerepithels der Atemwege aktivieren können. Folgende Anzeigen sind verfügbar:

  • die Notwendigkeit, Asphyxie zu beseitigen,
  • Prävention von Bronchospasmus.

Achtung! Das Intervall zwischen den Inhalationen sollte mindestens drei Stunden betragen, da andernfalls irreparable Gesundheitsschäden entstehen können.

Es gibt Kontraindikationen, nämlich:

  • zweites und drittes Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Alter unter 6 Jahren;
  • Tachyarrhythmie;
  • persönliche Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Komposition.

Achtung! Nebenwirkungen sind möglich: Verstopfung, Schmerzen in der Brust, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche und Schwitzen.

Mit Salbutamol können Sie die Bronchien erweitern und die glatten Muskeln in den Wänden der Blutgefäße und Bronchien entspannen. Dieses Werkzeug blockiert auch die Freisetzung von Histamin, reduziert den Tonus der Gebärmutter und beeinflusst das Myokard.

Die beliebtesten Aerosole sind:

  • Salamol Eco;
  • Ventolin;
  • Salbutamol AB;
  • Astalin und andere

Es gibt einige Kontraindikationen:

  • persönliche Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Komposition;
  • Das Alter des Patienten beträgt 2 Jahre oder weniger.
  • Schwangerschaft (Rücksprache mit einem Spezialisten ist erforderlich).

Teofelline

Bei der Auswahl von Medikamenten zur Linderung von Asthma bronchiale muss unbedingt berücksichtigt werden, wie oft Erstickungsgefahr auftritt. Dies geschieht regelmäßig oder spontan. Wenn die Angriffe kontrolliert werden, ist es besser, Aminophyllin in Pillen zu verwenden. Sie können den Zustand stabilisieren und die Durchlässigkeit der Bronchien verbessern.

Um die Erstickung bei einer Person, die gegen b2-Agonisten immun ist, zu lindern, wird eine Infusions- (Tropf-) Injektion durchgeführt, die unter stationären Bedingungen obligatorisch ist. In einigen Fällen wird eine injizierbare Natriumchloridlösung mit Glukose verwendet.

Theophyllinen werden bei akuten Erkrankungen empfohlen. Ein ähnlicher Effekt tritt auf, wenn andere Mittel der Xanthin-Reihe verwendet werden, beispielsweise Theobromin. Im Falle einer langfristigen Behandlung wird Teotard, Theodur, Retavil vorgeschrieben.

Anticholinergika

Inhalationen werden in diesem Fall mit Bromid Oxipropium und Ipratropim durchgeführt. Sie werden angezeigt, wenn bei einem Patienten Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert werden. Anticholinergika eignen sich hervorragend für Fälle, in denen die Virusinfektion ein Allergen war. Kinder müssen die Komposition mit einem Vernebler eingeben.

Es ist möglich, den Patienten vollständig vom Ersticken zu befreien. Der Effekt tritt eine halbe Stunde nach der Injektion auf. Das Volumen von Auswurf und Schleim nimmt ab, die Muskeln entspannen sich, das Lumen der Atemwege nimmt zu.

Antihistaminika

Mit Antihistaminika ist die Linderung eines Aspirins, des Reflux-induzierten, berufsbedingten und sonstigen Asthmaanfalls möglich. Am häufigsten verwendet:

Auch die subkutanen Injektionen von No-Shpy und Papaverin helfen, den Angriff zu stoppen. Bei der Bestimmung der Dosierung ist es wichtig, den aktuellen Zustand des Patienten zu berücksichtigen.

Therapie mit Corticosteroidhormonen

Mit Hilfe von Hormonen - Hydrocortison, Polcortolon, Prednison, Desamethason - ist die Linderung von exogenem, endogenem und gemischtem Bronchialasthma möglich. Es gibt mehrere Hinweise:

  • kritische Zustände des Patienten;
  • Immunität gegen andere Mittel.

Die Injektion erfolgt intravenös und subkutan. Es kann Entzündungen lindern und die Muskeln entspannen.

Es ist möglich und eine einzelne Dosis von Hormonen und die Passage des gesamten Verlaufs (3-7 Tage). Sobald eine Remission auftritt, können Sie die Dosis reduzieren.

Achtung! Es ist verboten, Hormone abrupt abzubrechen. Dies wird zur Entwicklung des asphyxialen Syndroms beitragen.

Nicht-hormonelle Bronchodilatatoren

Vorbereitungen zur Linderung eines nicht hormonellen Asthmaanfalls helfen auch, Mukositis zu verhindern. Experten empfehlen Intal-Kapseln, die mit einem speziellen Inhalator namens "Spinhaler" eingenommen werden. Nachdem der Patient die Schale durchbohrt hat, muss er das Pulver in einer bestimmten Dosierung einatmen. Pro Tag können Sie nicht mehr als 4 Kapseln einnehmen. Nur eine Kapsel kann den Angriff stoppen.

Bei einem Reizstoff sollte eine Inhalation mit Salbutamol oder Berotok durchgeführt werden. Acht Prozent des vorgeschriebenen Volumens saugen die Lungen, 50 Prozent verbleiben im Mund. Um Reste zu entfernen, spülen Sie Ihren Mund aus. Um den Krampf zu entfernen, benötigen Sie eine Injektion. Nach 20 Minuten können Sie den Mund spülen. Solche Arzneimittel werden für Asthmatiker empfohlen, die kein Pulver vertragen.

Um Krämpfe zu vermeiden, werden solche Medikamente gezeigt:

Achtung! Die oben genannten Drogen lassen den Angriff nicht los. Bevor Sie dieses oder jenes Produkt verwenden, müssen Sie die Anweisungen lesen.

Bitte teilen Sie diesen Artikel in sozialen Netzwerken. Dies hilft anderen Menschen, ihre Asthmaanfälle zu stoppen.

http://pulmonary.ru/lechenie-astmy/kupirovanie-pristupa-bronhialnoy-astmy

Wie man einen Asthmaanfall zu Hause aufhält

Alle Asthmatiker haben schreckliche Angst vor Angriffen, bei denen die Atmung stark gestört wird und Erstickung auftritt. Wenn Sie einem solchen Patienten nicht rechtzeitig helfen, kann er das Bewusstsein verlieren, ins Koma fallen und sogar sterben. Jeder Asthmatiker sollte wissen, was bei einem Asthmaanfall zu tun ist, da der Krankenwagen einfach keine Zeit hat, dorthin zu gelangen. Es gibt verschiedene Techniken, mit denen Sie einen Asthmaanfall vorübergehend stoppen können, um auf die Ankunft von Ärzten zu warten.

Merkmale der Asthma-Behandlung

Bronchialasthma ist eine schwere Krankheit, die zum Tod führen kann. Eine solche Pathologie kann nicht vollständig geheilt werden, aber der Arzt verschreibt eine symptomatische Behandlung, die es dem Patienten ermöglicht, ein beinahe erfüllendes Leben zu führen. Nur ein ordnungsgemäß ausgewähltes Behandlungsschema und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes verhindern schwere Asthmaanfälle.

Die Wirksamkeit der verordneten Behandlung kann vom Asthmatiker selbst anhand folgender Kriterien geschätzt werden:

  • Asthma ist vollständig unter Kontrolle. Ein Asthmaanfall ist ein seltenes Ereignis, so dass keine ständige Verwendung von Bronchodilatatoren erforderlich ist.
  • Es besteht praktisch keine Erste Hilfe.
  • Asthmatiker führt ein volles Leben ohne Einschränkungen. Die körperliche Aktivität wird normal übertragen.
  • Im Laufe der Zeit verschwindet die Notwendigkeit, Anti-Asthma-Medikamente einzusetzen, vollständig.

Wenn die Krankheit in einem solchen Szenario fortschreitet, kann man mit Sicherheit sagen, dass der Arzt die richtige Behandlung gewählt hat. In diesem Fall wird das Risiko von Komplikationen minimiert. Wenn ein Asthmatiker kein normales Leben führen kann und ständig Medikamente benötigt, wird die Therapie falsch gewählt und es besteht ein großes Erstickungs- und Todesgefahr.

Asthmatiker sollten vor Infektions- und Atemwegserkrankungen geschützt werden. Bei diesen Pathologien steigt das Risiko eines Asthmaanfalls.

Wie kann ich einen Angriff aufhalten?

Ein asthmatischer Angriff entwickelt sich in der Regel vorübergehend ohne besondere Voraussetzungen. Dieser Zustand verursacht sowohl beim Kind als auch beim Erwachsenen echten Entsetzen. Wegen der Panik kann sich der Patient nicht immer selbst helfen und verliert wertvolle Zeit. Einheimische Asthmatiker sollten den Zustand des Patienten ständig überwachen und gegebenenfalls bereit sein, Erste Hilfe zu leisten.

Um Atemnot und starken Husten schnell zu beseitigen, können Sie spezielle Inhalatoren verwenden, die der Arzt verschreiben muss. Solche Medikamente sollten immer zur Hand sein, wenn im Haus ein Asthmatiker ist.

Um den Zustand zu lindern, müssen Sie die Muskeln des Körpers in den Atmungsprozess einbeziehen. Ganz zu Beginn des Angriffs sollte der Patient auf einem Stuhl sitzen, mit einem Rücken nach hinten, ein kleines Polster wird unter die Brust gelegt. Eine asthmatische Person kann verwirrt sein, wenn sie einen Angriff entwickelt. Daher sollte jemand von Verwandten helfen.

Bei einem asthmatischen Angriff können Sie überhaupt nicht in Panik geraten. Nur bei ausreichender Reaktion des Patienten kann das Risiko von Komplikationen minimiert werden.

So stoppen Sie einen Angriff ohne Inhalator

Es kann vorkommen, dass eine Person einen asthmatischen Anfall hat, es sind jedoch keine Medikamente zur Hand. Was ist in diesem Fall zu tun? Diese Frage beunruhigt viele Patienten mit Asthma, da die Anfälle plötzlich beginnen, aber es gibt keine Zeit zum Verzögern. Wenn Sie keinen Inhalator zur Hand haben, sollten Sie diesen Empfehlungen folgen:

  • Zunächst einmal sollten Sie eine Panik ablegen und eine bequeme Position einnehmen. Viele Asthmatiker fühlen sich während eines Anfalls auf einer festen Oberfläche wohl.
  • Alle Druckkleidung muss entfernt werden. Am Patienten dürfen sich keine Krawatten, Gürtel, enge Halsbänder und eng anliegende Jumper befinden. Nichts sollte die Bewegung von Brust und Bauch behindern.
  • Wenn der Angriff im Haus begann, müssen die Fenster und Türen sofort geöffnet werden, damit im Raum Zugluft vorhanden ist.
  • Alle Gegenstände, die eine allergische Reaktion auslösen können, werden aus dem Raum entfernt. Im Patientenzimmer dürfen sich keine Zimmerpflanzen, Haustiere, Spielzeug und überflüssige Textilien befinden.
  • Die Nassreinigung sollte im Zimmer erfolgen. Dadurch erhöht sich die Luftfeuchtigkeit und der Patient kann leichter atmen. Dem Wasser sollte jedoch kein Waschmittel zugesetzt werden.

In einer häuslichen Umgebung ist es durchaus möglich, einen asthmatischen Angriff mit einer Dampfinhalation zu stoppen. Dazu 0,5 Liter heißes Wasser nehmen, darin drei Teelöffel Backpulver und zwei Tropfen Jod auflösen. Mit einer Lösung über den Tank biegen, mit einer kleinen Decke abdecken und heilende Dämpfe einatmen.

Dampfinhalation ist nur wirksam, wenn der Atemnotanfall nicht stark ist.

Eine Alternative zur Linderung eines Asthmaanfalls ist das Einatmen von heißem Dampf im Badezimmer. Der Patient wird ins Bad gebracht und sitzt bequem auf einem Stuhl. Heißes Wasser wird in das Bad gelassen und der Asthmatiker atmet Dampf für mindestens 15 Minuten ein. Solche Verfahren helfen in der Regel, Atemnot und Würgen sehr schnell zu beseitigen.

Es gibt eine andere wirksame Methode, um Asthmaanfälle selbständig und schnell zu beseitigen. Dazu eine Zwiebel von mittlerer Größe nehmen, auf eine Reibe reiben und den entstandenen Haferschleim gleichmäßig auf Zellophan verteilen, das auf der Brust verteilt wird. Wenn die heilenden Dämpfe eingeatmet werden, verbessert sich der Zustand des Patienten rasch. Das gleiche Verfahren kann mit Knoblauch durchgeführt werden, der auf einer Reibe gerieben wird. Knoblauchmasse wird auf die Brust auf einer Baumwollserviette aufgetragen und alles mit einem Schal erwärmt.

Wenn der Erstickungsangriff sehr stark ist, muss dringend ein Rettungswagen gerufen werden. Vor der Ankunft der Ärzte wird der Patient bequem platziert und sorgt für frische Luft, indem er die Fenster und Türen öffnet.

Wenn der Zustand des Patienten zu schwer ist, kann er zur weiteren Behandlung in die Intensivstation eingeliefert werden.

Traditionelle Asthma-Behandlungen

Volksheiler behaupten, es sei möglich, einen Asthmaanfall mit Hilfe von Abkochungen bestimmter Heilkräuter zu stoppen. Ärzte empfehlen dies jedoch grundsätzlich nicht, da Kräuterabkühlung Allergien auslösen und den Zustand des Patienten verschlimmern kann. Während der Anfälle dürfen nur von einem Arzt verschriebene Medikamente verwendet werden. Nur Inhalatoren helfen bei der Erstversorgung von Asthma.

Wenn traditionelle Methoden im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit nicht angewendet werden können, können sie während der Remission vollständig angewendet werden. Aufgrund der Rezepte der traditionellen Medizin ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung von Asthma bronchiale zu reduzieren. Meistens auf solche Mittel zurückgreifen:

  • Viburnum Beeren. Von den nach dem ersten Frost gesammelten Beeren, mit Püree gemischt, mit Honig vermischt und auf der Grundlage der Zusammensetzung des heißen Tees zubereitet. Dieses Getränk verdünnt den Auswurf, erleichtert die Atmung und füllt den Körper mit Vitaminen.
  • Eine Abkochung der Süßholzwurzel. Um die Brühe vorzubereiten, sollten Sie einen Teelöffel zerquetschte Süßholzwurzeln nehmen, mit einem Glas heißem Wasser gießen, 10 Minuten kochen und darauf bestehen. Nehmen Sie diese Brühe sollte dreimal täglich 1/3 Tasse sein.
  • Wenn Asthma durch Allergien ausgelöst wird, können Sie eine Abkochung Schafgarbe trinken. Brauen Sie es mit einer Geschwindigkeit von - einem Esslöffel in zwei Gläser Wasser. Es ist notwendig, fünfmal am Tag Brühe auf dem Tischlöffel zu trinken.
  • Mutter und Stiefmutter von Brühe beseitigen Entzündungen, lindern Schwellungen und reduzieren Kurzatmigkeit. Brauen Sie Unkraut mit der Geschwindigkeit von - einem Teelöffel pflanzlichen Rohstoffen in einem Glas Wasser. Es ist wünschenswert, diese Brühe unmittelbar vor dem Zubettgehen zu trinken und einen Teelöffel Honig hinzuzufügen.

Um Patienten mit Asthma bronchiale vorzubeugen, ist es sinnvoll, eine Abkochung von Gartenrüben und Wasserextrakt von Holunderblüten zu trinken. Mit der gleichen Brühe kann therapeutische Inhalation erfolgen.

Bevor eine der beliebtesten Rezepte verwenden, sollten Sie einen Arzt auf.

Worauf Sie achten sollten

Die meisten Asthmatiker wissen, wie sie einen Asthmaanfall zu Hause lindern können. Das Wichtigste ist, Panik zu vermeiden und dem Patienten maximalen Komfort zu bieten. Es ist wichtig zu wissen, dass die Verschlimmerung von Asthma im Sitzen leichter toleriert wird. Deshalb sollten Sie nicht versuchen, den Patienten ins Bett zu legen.

In wenigen Minuten beginnen die Medikamente zu wirken. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient auf irgendeine Weise vom Problem abgelenkt werden.

Einige Ärzte sagen, dass Sie Asthmaanfälle mit einer Massage biologisch aktiver Punkte stoppen können. Sie sind an den Händen, in der Nähe der Achselhöhle und in der Nähe des Ellbogens. Massieren Sie diese Punkte mit großer Sorgfalt.

http://pulmono.ru/bronhi/astma/kak-kupirovat-pristup-astmy-v-domashnih-usloviyah

ASC Doctor - Website zur Pulmonologie

Lungenerkrankungen, Symptome und Behandlung von Atmungsorganen.

Vorbereitungen zur Linderung der Symptome von Asthma bronchiale

Die meisten Patienten brauchen Medikamente, um die Beschwerden bei Asthma zu lindern - Husten, Atemnot, Anfälle von Atemnot. Man nimmt an, dass Asthma unter Kontrolle ist, wenn die Inhalation solcher Medikamente nicht mehr als zweimal pro Woche und nur während der Tagesstunden erfolgt. Wenn der Bedarf an Medikamenten "Ambulanz" steigt, muss ein Arzt konsultiert werden, um schwere Komplikationen zu vermeiden - Asthma.

Die Linderung von Anfällen oder anderen Symptomen von Asthma erfolgt mit Hilfe von β2-Agonisten mit einem kurz wirkenden, selten mit Ipratropiumbromid. In einigen Fällen ist die gemeinsame Nutzung dieser Medikamente angezeigt. Alle werden als "Bronchodilatatoren" bezeichnet, was "sich erweiternde Bronchien" bedeutet. Diese Aktion hilft, die normale Durchgängigkeit des Bronchialbaums wiederherzustellen und die störenden Symptome von Asthma schnell zu beseitigen.

So wirken kurzwirksame β2-Agonisten und Ipratropiumbromid schnell bei Asthma bronchiale. Betrachten Sie diese Medikamente genauer.

Beta2-Agonisten mit kurzer Wirkung zum Stoppen eines Asthmaanfalls

Als Rettungswagen werden folgende Substanzen verwendet:

  • Salbutamol;
  • Fenoterol;
  • Formoterol (Langzeitwirkstoff, zur Linderung von Anfällen mit Einschränkungen).

Salbutamol

Salbutamol ist ein sogenanntes β-Adrenomimetikum, das Affinität zu β2-Adrenorezeptoren aufweist. Diese sensorischen Nervenenden befinden sich in der Wand der Bronchien, des Myometriums (Uterusmuskel) und der Blutgefäße. Unter physiologischen Bedingungen werden sie durch Katecholamine, vor allem Adrenalin, aktiviert. Unter der Wirkung von Adrenalin oder dessen Agonisten wie Salbutamol entspannen sich die glatten Muskeln in den Wänden der Bronchien und die Blutgefäße.

Salbutamol verursacht die folgenden Wirkungen:

  • erweitert die Bronchien, verringert dadurch den Widerstand der Atemwege, erhöht die Lungenkapazität und beseitigt den Bronchospasmus;
  • bewirkt die Ausdehnung der Blutgefäße, die das Herz versorgen, ohne den Blutdruck zu beeinflussen;
  • reduziert den Tonus und die Kontraktilität der Gebärmutter;
  • blockiert die Freisetzung von Histamin und anderen Vermittlern von Allergien und Entzündungen;
  • Es hat eine schwache Wirkung auf das Myokard, etwas uchyaschaya und stärkt den Herzschlag.

Bei der Verwendung von Salbutamol als Aerosol wird es schnell in das Blut aufgenommen, der Gehalt im Blut ist jedoch gering. Der Stoffwechsel der Substanz findet in der Leber statt, sie wird mit dem Urin ausgeschieden und deren Stoffwechselprodukte. Die Halbwertszeit (der Zeitpunkt des Entzugs der Hälfte der erhaltenen Dosis aus dem Körper) beträgt 2 bis 7 Stunden, daher ist die Wirkung von Salbutamol kurz.

Bei Asthma bronchiale wird Salbutamol zur Linderung von Anfällen bei Schweregrad der Erkrankung eingesetzt. Es kann auch genommen werden, um einen Angriff zu verhindern, zum Beispiel bei Asthma körperlicher Anstrengung vor einer intensiven Belastung.

  • Erweiterung der Blutgefäße, mögliche Senkung des Blutdrucks und leichte Erhöhung des Herzschlags
  • Kopfschmerzen, Schwindel, selten Übelkeit und Erbrechen;
  • seltene Fälle von Allergien - Angioödem, Urtikaria, Hautausschlag, Blutdruckabfall und Ohnmacht;
  • zitternde Hände, Muskelkrämpfe, in manchen Fällen - paradoxer Bronchospasmus.
  • Im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft ist die Substanz bei Fehlgeburten kontraindiziert und im dritten Trimester bei Blutungen und Toxämie; Im Allgemeinen ist die Anwendung von Salbutamolo während der Schwangerschaft zulässig, das potenzielle Risiko für den Fötus muss jedoch bewertet werden.
  • Alter bis zu 2 Jahre;
  • Idiosynkrasie-Medikament.
  • Die Substanz wird in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn Sie laktieren, müssen Sie das Risiko für das Baby einschätzen.
  • Bei Verletzungen des Herzrhythmus, Hypertonie, Myokarditis, Herzerkrankungen, Diabetes mellitus, Hyperthyreose und Glaukom sollte mit Vorsicht vorgegangen werden. Die Verwendung ist nur mit ärztlicher Genehmigung und unter Kontrolle des Pulses, des Drucks, des Blutzuckerspiegels möglich.
  • Bei häufiger Anwendung ist eine Verminderung des Kaliumspiegels im Blut möglich, insbesondere bei schwerem Asthma. Daher ist eine Überwachung dieses biochemischen Indikators erforderlich.
  • das Risiko einer Hypokaliämie steigt bei gleichzeitiger Verabreichung von Salbutamol und Theophyllin, Glukokortikoiden für den inneren Gebrauch, Diuretika (Hypothiazid, Furosemid);
  • Wenn ein Patient gleichzeitig β-Blocker für Herzkrankheiten oder Bluthochdruck einnimmt (z. B. Atenolol, Metoprolol, Bisoprolol), ist die Wirkung auch Salbutamol, und diese Arzneimittel können abnehmen, da sie die entgegengesetzte pharmakologische Wirkung haben;
  • bei gleichzeitiger Anwendung von Salbutamol und Theophyllin erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Herzrhythmusstörungen, die regelmäßige Überwachung des Elektrokardiogramms (EKG) erfordert.

Salbutamol zur Linderung von Asthma bronchiale kann in den folgenden Dosierungsformen verwendet werden:

Zur Erleichterung eines Anfalls werden in der Regel 1–2 Atemzüge verwendet, nach 10 Minuten können Sie die Verabreichung des Arzneimittels wiederholen. Die Dosierung ist individuell und wird vom Arzt und Patienten je nach Schwere der Symptome ausgewählt. Die maximale Anzahl von Dosen pro Tag beträgt 12.

  • Astalin;
  • Ventolin;
  • Salamol Eco;
  • Salamol Eco Light Breath (durch Inhalation aktiviert);
  • Salbutamol;
  • Salbutamol AB;
  • Salbutamol-MHPP;
  • Salbutamol-Teva.

Inhalationslösungen sind für die Verabreichung mit einem Vernebler vorgesehen. Die Verbesserung tritt 10 bis 15 Minuten nach Inhalation auf, so dass diese Form nicht für die schnelle Linderung des Erstickens geeignet ist.

Salbutamollösungen zur Inhalation durch einen Vernebler werden durch die folgenden Medikamente dargestellt:

  • Ventolin-Nebuli;
  • Salamol Steri-Neb;
  • Salgim

Pulver zur Inhalation Salgim wird mit Hilfe des Inhalators "Cyclohaler" verwendet. Für die Erleichterung eines Angriffs wird einmal ernannt.

Kapseln zur Inhalation Zibutol-Cycloclops werden mit Hilfe des Inhalators "Cyclohaler" verwendet, für die Entlastung eines Angriffs genügt 1 Kapsel. Zur Vorbeugung von Bronchospasmen wird eine einzelne Injektion pro Tag verwendet. Während der Verschlimmerung kann die Tagesdosis erhöht werden.

Fenoterol

Diese Substanz hat sehr ähnliche Eigenschaften wie Salbutamol. Fenoterol ist ein β-Adrenomimetikum mit einer vorherrschenden Affinität für β2-adrenerge Rezeptoren.

  • Bronchialdilatation;
  • verstärktes Atmen und mehr Tiefe;
  • Aktivierung von Flimmerhärchen des Flimmerepithels;
  • Erweiterung der Blutgefäße;
  • Abnahme des Tonus und der Kontraktilität des Myometriums.

Das Medikament wird in der Leber metabolisiert, in der Galle und im Urin ausgeschieden.

  • Prävention von Bronchospasmus;
  • Linderung eines Asthmaanfalls.

Bei Verwendung als Rettungswagen beträgt das Intervall zwischen den Inhalationen mindestens 3 Stunden.

  • schneller Herzschlag, drückender Schmerz in der Brust, manchmal Senkung des Blutdrucks;
  • Schwindel und Kopfschmerzen, Angst und Reizbarkeit, Zittern in den Händen;
  • Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung;
  • mögliche Erhöhung des Blutzuckerspiegels;
  • Husten, manchmal paradoxer Bronchospasmus;
  • Schwitzen, Schwäche, Schmerzen in den Muskeln und ihren Krämpfen, Abnahme des Kaliumspiegels im Blut, selten allergische Reaktion.
  • Alter bis 6 Jahre;
  • hypertrophe Kardiomyopathie mit einer Obstruktion des Ausflusskanals;
  • Hyperthyreose;
  • Tachyarrhythmien (zum Beispiel paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie);
  • individuelle Intoleranz;
  • 2 und 3 Schwangerschaftstrimester;
  • Laktation.
  • Im ersten Trimenon der Schwangerschaft wird es mit Vorsicht angewendet, bei Diabetes mellitus, kürzlichem Myokardinfarkt (mindestens 3 Monate), Hyperthyreose, Phäochromozytom, schwerer Herzinsuffizienz;
  • Überdosierung kann irreversiblen Bronchospasmus verursachen;
  • Fenoterol sollte bei bestimmten Arzneimitteln mit Vorsicht angewendet werden: Glukokortikoide, Anticholinergika (einschließlich Ipratropiumbromid), Theophyllin, Diuretikum wegen der Möglichkeit einer Hypokaliämie;
  • Die gleichzeitige Anwendung mit Calcium-, Vitamin D- und Mineralocorticoid-Medikamenten wird nicht empfohlen.
  • Die Wirkung von Fenoterol ist bei gleichzeitiger Ernennung von β-Blockern bei Herzerkrankungen verringert.

Fenoterol ist der Wirkstoff von DAI Berotek N. Es ist auch Teil der Lösungen für die Inhalation von Berotec und Fenoterol-Nativ. Diese Lösungen sind zur Verwendung in Verneblern vorgesehen. Bei körperlicher Anstrengung Asthma kann die Inhalation vor körperlicher Anstrengung durchgeführt werden.

Formoterol

Formoterol ist in seinen Eigenschaften, Nebenwirkungen und Indikationen für die Verwendung ähnlich wie Salbutamol und Fenoterol. Es hat jedoch eine langanhaltende Wirkung und wird daher häufig als Bestandteil der Basistherapie und zur Verhinderung von Anfällen unter bestimmten Bedingungen (Kontakt mit einem Allergen, Bewegung, Zugang zu Erkältung usw.) verwendet. Zur Linderung von Anfällen wird es nur in Abwesenheit von β2-Agonisten (Salbutamol und Fenoterol) kurzer Reichweite verwendet.

  • Alter bis 6 Jahre;
  • individuelle Intoleranz.

Mit Vorsicht kann Formoterol während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden, um das Risiko für das Kind zu bewerten.

  • Das Arzneimittel kann sehr sorgfältig und unter Aufsicht eines Arztes bei koronaren Herzkrankheiten, Herzrhythmusstörungen und Herzleitungsstörungen, schwerer Herzinsuffizienz, subvalvulärer Aortenstenose, hypertrophischer Kardiomyopathie, Thyreotoxikose und Verlängerung des Q-T-Intervalls im EKG verwendet werden.
  • Vorsicht bei Diabetes und Gebärmuttermyom verordnet;
  • Die Kombination mit anderen β-Adrenomimetika, Monoaminoxidase-Inhibitoren und tricyclischen Antidepressiva wird nicht empfohlen.
  • Kombinierte Anwendung mit Glukokortikoiden, Diuretika, Theophyllin kann Hypokaliämie verursachen (Kontrolle des Kaliums im Blut ist erforderlich);
  • Während der Einnahme von Formoterol und Chinidin, Disopyramid, Procainamid (Antiarrhythmika), Phenothiazin, Antihistaminika (zur Behandlung von Allergien), trizyklischen Antidepressiva besteht ein Risiko für ventrikuläre Arrhythmien, einschließlich lebensbedrohlicher Erkrankungen.
  • Die Verwendung von β-Blockern kann dazu führen, dass Formoterol nicht wirkt.

Formoterol ist Teil des DAI Atimos. Wenn Symptome auftreten, können 1 bis 2 Dosen eingeatmet werden.

Zubereitungen aus Formoterol in Form von Pulver oder Kapseln mit Pulver zur Inhalation:

  • Oxis Turbohaler;
  • Foradil, Kapseln mit Pulver und Inhalationsgerät (Aerolizer);
  • Formoterol isheichler;
  • Formoterol-Nativ, Kapseln mit Pulver zur Inhalation, mit oder ohne Vorrichtung zur Verabreichung.

Oxis Turbuhaler wird für die Erhaltungstherapie verschrieben. Es kann auch genommen werden, um Anfälle von Bronchospasmus zu lindern. Die Notwendigkeit, das Medikament zu konsumieren, sollte ein Grund sein, schnell zum Arzt zu gelangen. Es muss daran erinnert werden, dass es nicht wünschenswert ist, dass Formoterol regelmäßig als "Notfall" verwendet wird.

Ipratropiumbromid

Diese Substanz gehört zu den Blockern von M-cholinergen Rezeptoren. Diese Nervenenden werden durch Atropin blockiert. Die Aktivierung m-cholinergischer Rezeptoren führt zu einer Verringerung der glatten Muskulatur, einschließlich in der Wand der Bronchien, und ihrer Blockade - zur Entspannung der Muskelzellen und zu einem Anstieg des Bronchialkanals.

Eines der Medikamente, die m-cholinerge Rezeptoren in der Bronchienwand blockieren, ist Ipratropiumbromid. Diese Substanz hemmt auch die Schleimsekretion aus den Bronchialdrüsen und verringert die Menge an Auswurf, die die Atemwege verstopfen. Wenn es eingeatmet wird, wird es kaum in den Blutkreislauf aufgenommen, hauptsächlich verschluckt und mit dem Stuhl ausgeschieden.

Ipratropiumbromid wird als Arzneimittel der zweiten Wahl verwendet, um Anfälle von Bronchialasthma zu stoppen und zu verhindern, wenn β-Adrenomimetika nicht gezeigt werden, beispielsweise bei Herzkrankheiten.

  • trockener Mund, Rachenreizung, Husten;
  • erhöhte Sputumviskosität;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.
  • 1 Trimester der Schwangerschaft;
  • individuelle Intoleranz.
  • Im 2. und 3. Trimester der Schwangerschaft ist die Anwendung nur bei schwerwiegenden Anzeichen möglich.
  • Sicherheit während der Stillzeit wurde nicht nachgewiesen;
  • bei Kindern unter 6 Jahren mit Vorsicht anwenden;
  • Die Substanz sollte bei Patienten mit gleichzeitigem Engwinkelglaukom (erhöhtem Augeninnendruck) und Prostata-Adenom mit Vorsicht angewendet werden.
  • Zur Erstickungsentlastung wird die Verwendung in Kombination mit kurzwirksamen β2-Agonisten empfohlen, da sich später die Wirkung von Ipratropiumbromid entwickelt. Diese Kombination erhöht jedoch das Risiko eines plötzlichen Anstiegs des Augeninnendrucks.

Ipratropiumbromid ist als DAI- und Inhalationslösung über einen Vernebler erhältlich.

  • Atrovent N;
  • Ipratropium Aeronaut.

Lösungen zur Inhalation:

  • Atrovent;
  • Ipratropium Steri-neb;
  • Ipratropium-Nativ.

Zur Behandlung von akutem Bronchospasmus kann gleichzeitig mit kurz wirkenden β2-Agonisten gearbeitet werden, gegebenenfalls wird die Inhalation wiederholt.

Kombinierte Vorbereitungen

Sehr oft werden Kombinationsmedikamente verschrieben, um einen Asthmaanfall zu lindern:

  1. Berodual-N, DAI, enthaltend Fenoterol und Ipratropiumbromid. Der Effekt kommt schnell. Die Dosierung von β-Agonisten ist im Vergleich zur Monotherapie reduziert, wodurch Nebenwirkungen vermieden werden.
  2. Ipramol Steri-neb, Inhalationslösung, enthaltend Ipratropiumbromid und Salbutamol. Bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert.
  3. Ipraterol-native Inhalationslösung mit Ipratropiumbromid und Fenoterol. Die Lösung kann, wie von einem Arzt verordnet, bei kleinen Kindern in reduzierter Dosierung angewendet werden.
  4. Symbicort Turbohaler, Pulver zur Inhalation, enthaltend Formoterol und Budesonid (Glucocorticoid). Es wird für die Basistherapie verwendet, aber damit können Sie einen Asthmaanfall stoppen und stoppen. Es ist insbesondere für eine schwere und unzureichende Beherrschung der Krankheit mit häufigem Bedürfnis nach Linderung der Symptome angezeigt. Das Medikament wird nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen. Wie andere Medikamente, die Formoterol enthalten, wird es nicht zur dauerhaften Linderung von Symptomen empfohlen. Bei einem erhöhten Bedarf an Medikamenten sollten Sie sich zur Korrektur der Basistherapie an einen Arzt wenden.
http://ask-doctors.ru/preparaty-dlya-kupirovaniya-simptomov-bronxialnoj-astmy/

Algorithmus zur Linderung von Asthmaanfällen bei Asthma bronchiale: Aktionen und Medikamente

Asthma tritt während der Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Bronchien auf. Die Pathologie ist chronisch und kann nicht vollständig geheilt werden. Bei Asthma kann die Remissionsphase durch einen plötzlichen Anfall ersetzt werden, der eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellt.

Um Komplikationen und schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Sie beim Anhalten von Bronchialasthma spezielle Methoden zur Stabilisierung des Zustands des Patienten und der schnell wirkenden Medikamente einsetzen.

Der Mechanismus der Entwicklung eines Angriffs von Bronchialasthma und die Hauptsymptome

Bronchialasthma ist eine Krankheit, die sich als Folge eines entzündlichen Prozesses in den Bronchien entwickelt, der als Folge von Atemwegserkrankungen, einer allergischen Reaktion, Rauchen, schlechter Ökologie und der Einnahme bestimmter Medikamente auftritt.

Asthma ist eine chronische Art von Pathologie, so dass der Patient auch bei längerer Remission periodisch Anfälle bekommt.

Die Gefahr solcher Exazerbationen besteht darin, dass Asthmaanfälle stark auftreten und zum Ersticken führen, was eine Folge eines Krampfs der Bronchialmuskeln ist. Die Entwicklung des Krampfes wird von Sekret begleitet, das sich in den Atemwegen ansammelt und verhindert, dass Luft in die Lunge gelangt.

Bronchialasthma ist nicht geheilt. Therapeutische Maßnahmen bei dieser Krankheit zielen auf eine Verlängerung der Remission und eine Verkürzung der Exazerbationszeit ab.

Die Erhaltungstherapie umfasst die Verringerung der Auswirkungen provozierender Faktoren, die Einnahme der notwendigen Medikamente zur Vorbeugung von Bronchospasmus, Diäten und die rechtzeitige Hilfe bei Anfällen.

Die Ursache von Anfällen ist in der Regel die Exposition gegenüber Allergenen. Eine Verschlimmerung kann auch kalte Luft, Stress, Bewegung, Infektionen der Atemwege oder Inhalation von Schadstoffen (z. B. Tabakrauch oder Chemikalien) auslösen.

Um Ersticken zu vermeiden, müssen Sie auf die Anzeichen einer Verschlechterung des Zustands des Patienten achten:

  • schwere Atemnot;
  • Pfeifen und Keuchen während des Atems;
  • Völlegefühl in der Brust;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Blässe und Zyanose der Haut;
  • schwerer und unaufhörlicher Husten.

Mit dem längeren Fehlen der notwendigen Hilfe bei der Erstickung kann eine Person das Bewusstsein verlieren. Es ist nicht tödlich wegen Sauerstoffmangels.

Erste Hilfe bei einem Anfall

Bei Patienten mit Asthma können Bronchialspasmen mit unterschiedlicher Häufigkeit und Intensität auftreten. In einigen Fällen können Sie selbst zurechtkommen, aber wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Wenn bei einer Person ein Asthma bronchiale diagnostiziert wird, sollten sowohl der Patient selbst als auch seine Angehörigen wissen, wie sie bei Anfällen erste Hilfe leisten können. Um einer Person nicht zu schaden, sollten Sie eine bestimmte Reihenfolge von Handlungen befolgen.

Erste Hilfe umfasst die folgenden Manipulationen:

  • den Patienten auf einen Stuhl stellen;
  • Befreie die Brust von der Kleidung (um das Atmen zu erleichtern);
  • geben Sie einen Inhalator und andere Drogen;
  • den Patienten beruhigen

Es ist wichtig, die Verwendungshäufigkeit des Inhalators zu kontrollieren, da Erstickung Panik auslöst und der Asthmatiker selbst das Aerosol zu oft verwenden kann. Eine Überdosis von Medikamenten in dieser Gruppe ist lebensbedrohlich.

Nach dem ersten Einsatz bei einem Asthmaanfall ist eine wiederholte Anwendung des Inhalators erst nach 10 Minuten zulässig.

In schwerwiegenden Fällen, in denen die aufgeführten Aktionen nicht funktionieren, rufen sie einen Krankenwagen an. Vor der Ankunft von Ärzten sollte der Patient ständig überwacht werden.

Wenn das Ärzteteam längere Zeit wartet, ist es erforderlich, die Nummer des Rettungswagens zu wählen und gemäß den Empfehlungen des Spezialisten zu handeln.

So stoppen Sie einen Angriff

Um Komplikationen zu vermeiden, muss ein Asthmaanfall so schnell wie möglich gestoppt werden. Sauerstoffmangel wirkt sich auf den gesamten Körper aus, so dass die Folgen unvorhersehbar sein können.

Die Linderung von Asthma bronchiale erfordert:

  • harte Selbstkontrolle des Patienten zum Zeitpunkt des Angriffs;
  • richtiger Gebrauch von Drogen.

Patienten mit Asthma bronchiale müssen alle Maßnahmen zur Linderung von Bronchospasmus kennen und versuchen, sich selbst zu kontrollieren, um Panik zu vermeiden. Der Zustand kann jederzeit verschärft werden und sollte der Asthmatiker keine Hilfe leisten können, sollte er selbst Erste Hilfe leisten können.

Bei einem Asthmaanfall muss ein Inhalator verwendet werden, der von Ihrem Arzt empfohlen wird. In dieser Hinsicht sollten Asthmatiker immer ein Aerosol dabei haben.

Nach der Einnahme des Medikaments müssen Sie sich setzen und versuchen, sich zu beruhigen. Dazu können Sie ein leichtes Beruhigungsmittel nehmen und Atemübungen machen. Solange sich die Person in Panik befindet, hört der Bronchospasmus nicht auf.

Es ist wichtig! Bei asthmatischen Anfällen kann nicht zu Bett gehen. Die Bauchlage trägt zu Atemschwierigkeiten bei, was den Zustand des Patienten verschlimmert.

Wenn die Situation nicht kontrolliert wird, rufen Sie einen Krankenwagen an. Ankommende Spezialisten müssen ein Bronchospasmus-Medikament verabreichen. Bei schweren Bedingungen kann der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Zum Zeitpunkt eines Asthmaanfalls können der Patient selbst und die Menschen in der Nähe in Panik geraten, nachdem er eine Reihe von Aktionen ausgeführt hat, die den Patienten schädigen könnten.

  • eine Bauchlage einnehmen;
  • Inhalieren ätherischer Öle;
  • Kräuteraufgüsse trinken;
  • Inhalationen mit Kräutern machen;
  • auf der Brust heiße Kompressen aufsetzen;
  • Erhöhen Sie die Inhalationsfrequenz.
  • unabhängig Medikamente mit starker Wirkung verabreichen;
  • Medikamente ohne ärztliche Empfehlung einnehmen.

Vorbereitungen zur Linderung von Angriffen

Zur Linderung von Asthmaanfällen bei Bronchien werden vom behandelnden Arzt verschriebene Medikamente verwendet. Asthmatiker sind bei der Verwendung von Medikamenten, die einem anderen Patienten verschrieben werden, kontraindiziert.

In den meisten Fällen werden Patienten mit Asthma Medikamente zur Linderung von Anfällen aus der Gruppe der Bronchodilatatoren verschrieben, die üblicherweise durch Inhalation verabreicht werden. Die Substanzen dieser Gruppe umfassen:

  • Adrenomimetika, zum Beispiel Salbutamol oder Terbutalin, lindern schnell Krämpfe, indem sie die Kapillaren ausdehnen und die Rezeptoren der Muskeln der Bronchien beeinflussen.
  • M-holinolitiki ist beispielsweise Ipratropiumbromid, das entspannend auf das Muskelgewebe der Bronchien wirkt.

Um Krämpfe zu lindern, wird empfohlen, ein Arzneimittel mit Antihistaminikum einzunehmen, um Schwellungen in den Bronchien zu lindern, sowie krampflösende Mittel, die die Muskelentspannung nach Inhalation mit Aerosol erhöhen.

Um einen schweren Anfall zu lindern, können Arzneimittel verwendet werden, die Adrenalin enthalten. Arzneimittel in dieser Gruppe haben eine starke Wirkung und viele Kontraindikationen. Aus diesem Grund wird die alleinige Anwendung nicht empfohlen.

Es ist wichtig! Epinephrin und Adrenalin bei Asthma bronchiale werden von Experten verwendet und erfordern eine genaue Einhaltung der Dosierung. Überdosierungen führen zu schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Andere Mittel

Asthmaanfälle sind schwer zu kontrollieren. Ersticken kann überall und jederzeit beginnen. Patienten haben nicht immer das richtige Medikament zur Hand. In solchen Fällen ist es wünschenswert, auf andere Weise verwalten zu können.

Es ist wichtig! Wenn der Angriff mäßig oder schwer ist, sollten Sie nicht versuchen, ihn ohne Medikamente zu stoppen. Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Zu Hause können Sie den Angriff mit einfachen Mitteln und Methoden stoppen:

  • Eine kleine Menge flüssigen Ammoniaks wird auf ein Wattepad oder eine Serviette gegossen. Aus einer Entfernung von 10 bis 15 cm können Patienten ein Paar des Arzneimittels inhalieren (Halten Sie die Scheibe nicht zu nahe).
  • Zwiebel oder Knoblauch einreiben oder fein hacken, auf den Stoff legen und Asthma auf die Brust legen, um die Atmung zu erleichtern (es ist wichtig, den allergischen Faktor zu beseitigen);
  • Sammeln Sie heißes Wasser in das Bad und bringen Sie den Patienten für 5-10 Minuten in den Raum. Feuchte heiße Luft trägt zur Entspannung der Bronchien bei.
  • sehr warmes Wasser wird in das Becken gegossen und die Beine des Patienten werden in das Becken gesenkt. In diesem Moment massieren sie den Oberkörper leicht.
  • Soda wird in einem Glas warmem Wasser (2 Teelöffel) verdünnt und es werden 3 Tropfen Jod zugegeben. Trinken Sie alle 20 Minuten vier Schlucke Flüssigkeit.
  • Kartoffeln in einem Topf 5 - 10 Minuten kochen, dann den Behälter von der Hitze nehmen und auf den Tisch stellen, der Patient sitzt über dem Topf und atmet mit einem Handtuch bedeckt heißen Dampf.

Nachdem Sie Maßnahmen zur Linderung von Bronchialkrämpfen zu Hause ergriffen haben, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, um eine Nachuntersuchung und Empfehlungen zu erhalten.

Atemübungen

Atemübungen für Asthmatiker helfen, die Auswirkungen von Sauerstoffmangel schnell zu beseitigen, wirken beruhigend und helfen, die Atmung während eines Anfalls wiederherzustellen.

Nach der Einnahme von Medikamenten und der Verringerung der Intensität der Symptome wird dem Patienten empfohlen, grundlegende Übungen durchzuführen:

  1. Hände an der Taille. Atmen Sie tief ein, während Sie den Bauch aufblähen. Atmen Sie scharf aus. Der Magen wird eingezogen.
  2. Die Handflächen werden geballt und über den Kopf gehoben. Der Patient steht auf den Zehen, zum Zeitpunkt der Ausatmung streckt er sich auf und senkt seine Hände dramatisch nach unten, während er von den Socken auf dem Fuß aufsteht.
  3. Hände um die Brust gewickelt, etwas Druck auf die Brust. Langsam ausatmend sagen sie die Laute "brroh", "rrrr", "brrh" und "drroh" aus.
  4. In der stehenden Position werden die Arme gesenkt und atmen langsam ein, wobei die Schultern angehoben werden. Beim Absenken der Schultern atmen Sie gleichzeitig mit der Aussprache von "kha" aus.

Um effektiv Atemübungen durchführen zu können, muss ein Asthmapatient wissen: Das Einatmen sollte kurz sein und durch die Nase laufen, durch den Mund ausatmen. Sie sollten auch die Regeln der Übung unter Punktzahl vier beachten.

Ein Asthmaanfall bei einem Kind

Kinder mit Asthma erleiden mehr Anfälle als Erwachsene. Zum Zeitpunkt der Verschärfung ist das korrekte Verhalten der Eltern wichtig. Die Angehörigen in Ihrer Nähe sollten so ruhig wie möglich sein, da das Kind seinen Zustand nicht alleine bewältigen kann.

Beachten Sie! Eltern können nicht nur bei milden asthmatischen Anfällen bei Kindern einen Rettungsdienst rufen. In schweren Fällen benötigen Sie einen Arzt.

  • den Kontakt mit dem Allergen beseitigen;
  • Atmen Sie die Kleidung aus;
  • das Kind in die halbe sitzende Position bringen;
  • Versuchen Sie, das Baby zu beruhigen.
  • Wasser zu trinken geben (in kleinen Schlucken, aber oft).

In den ersten Minuten werden von einem Spezialisten verschriebene Inhalatoren zur Linderung von Asthmaanfällen eingesetzt. Das Kind benötigt alle 20 Minuten eine Dosis des Arzneimittels. Die maximale Anzahl der Inhalationen beträgt sechs.

Da das Kind nicht immer die gesamte Dosis des Arzneimittels inhalieren kann, ist es ratsam, spezielle Düsen zu verwenden, um den Fluss des Arzneimittels direkt in den Hals zu erleichtern.

Es wird nicht empfohlen, kranken Kindern wirksame Medikamente oder Volksheilmittel zu verabreichen. Eine Ausnahme machen Antihistaminika, wenn eine allergische Reaktion zu einem provozierenden Faktor geworden ist.

Einen Asthmaanfall verhindern

Die Erkrankung der Bronchien erfordert die ständige Einhaltung präventiver Maßnahmen. Risikopersonen wird empfohlen, Maßnahmen zur Primärprävention zu ergreifen, die die Beseitigung der Auswirkungen negativer Faktoren, die die Krankheit auslösen, einschließen, einen gesunden Lebensstil aufrechterhalten und das Immunsystem stärken.

Sekundärprophylaxe wird für Patienten mit Bronchialasthma empfohlen, um die Häufigkeit von Anfällen zu verringern.

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • rechtzeitige Behandlung von Atemwegserkrankungen;
  • regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet wurden;
  • tägliche Atemübungen.

Bronchialasthma kann sehr gefährlich sein und schwerwiegende Folgen haben. Die richtige Linderung von Bronchialkrämpfen hilft, die Wahrscheinlichkeit wiederholter Anfälle zu verringern und Komplikationen zu vermeiden.

http://bronhialnaya-astma.com/lechenie/algoritm-kupirovaniya-pristupov-bronhialnoj-astmy-dejstviya-i-preparaty

Wie kann ein Asthma bronchiale mithilfe von Drogen und nichtmedikamentösen Methoden gestoppt werden?

Unter den Bedingungen eines modernen ungünstigen ökologischen Umfelds ist ein Angriff von Asthma bronchiale ein ziemlich häufiges Phänomen. Tatsache ist, dass der menschliche Körper vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität sehr empfindlich für verschiedene Arten von Reizen ist, die tierischen, pflanzlichen oder sonstigen Ursprungs sein können. Ein Asthmaanfall ist eine allergische Reaktion einer Person, die dringend qualifizierte Hilfe benötigt. Der Asthmaanfall bei Bronchialasthma ist durch eine bestimmte Häufigkeit gekennzeichnet und verläuft in der Regel chronisch. Die Menschen fühlen sich möglicherweise zwischen den Anfällen erleichtert, doch dann verschlechtert sich der Zustand und eine medikamentöse Therapie ist erforderlich.

Ursachen und Risikofaktoren für die Pathologie

Es gibt eine Reihe von Gründen, die den Beginn eines Anfalls und die Entwicklung einer asthmatischen Krankheit auslösen können. Dazu gehören:

  • ständige geistige Erschütterung;
  • große körperliche Anstrengung;
  • Rauchen und Rauchen;
  • Tierhaare;
  • saisonale Viruserkrankungen;
  • Pollen einiger Pflanzen;
  • Staub;
  • Schimmel;
  • Haushaltschemikalien;
  • klimatische Faktoren;
  • spezifische Gerüche;
  • Lebensmittelprodukte.

Die genetische Veranlagung spielt bei der Entstehung von Asthma eine wichtige Rolle. Wenn jemand von Ihren Angehörigen an Asthma gelitten hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er bei Ihnen auftritt, 70%.

Ein wichtiger Faktor ist das Gewicht des Patienten. Fettleibigkeit prädisponiert für diese Krankheit, da aufgrund des zwangsweise erhöhten Zwerchfells die Lunge nicht beatmet wird.

Nur wenige Menschen wissen es, aber das Geschlecht ist auch an der Entwicklung von Asthma beteiligt. In der Kindheit sind Jungen aufgrund der anatomischen Struktur des Bronchialbaums dieser Krankheit stärker ausgesetzt (die Lücken bei Jungen sind enger).

Was das reife Alter angeht, so sind Frauen im Gegenteil häufiger krank als Männer.

Symptome eines Asthmaanfalls

Asthmaanfälle treten normalerweise nachts auf, nichts geht diesem Zustand voraus.

Sie sind sehr schwer mit etwas zu verwechseln, da sie Symptome ausgesprochen haben. Dazu gehören:

  • Kurzatmigkeit;
  • Husten
  • Pfeife beim Ausatmen;
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kompression der Brust;
  • Heiserkeit;
  • Glaskörper beim Husten;
  • schnelles Atmen;
  • erzwungene Haltung;
  • Kopfschmerzen;
  • Panik;
  • Halsschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Juckreiz der Haut;
  • Niesen

Wenn die Linderung eines Asthmaanfalls nicht rechtzeitig stattfand, verstärken sich die Symptome der Krankheit und es ist unmöglich, ohne stationäre Behandlung auszukommen.

Der Erstickungsangriff hat 3 bekannte Stufen, von denen jede durch ihre Eigenschaften bestimmt wird. Die erste Phase ist ein längerer Anfall, bei dem Beta-Mimetika keinen Nutzen haben.

Die zweite Stufe ist durch die Entwicklung einer Stummzone während der Auskultation der Lunge gekennzeichnet. Die dritte Stufe ist das hyperkapnische Koma. Es ist notwendig, den Angriff zu stoppen, da der Patient möglicherweise stirbt. In den meisten Fällen geschieht dies aufgrund einer Bronchialobstruktion mit eitrigem Schleim und Auswurf. Die Todesursachen können in der Insuffizienz der rechten Herzhälfte und Kreislaufstörungen liegen.

Zu Hause kann eine Person den durch Asthma hervorgerufenen Hustenanfall erkennen. Das Gesicht des Patienten wird zyanotisch, die Venen schwellen an, der Brustkorb sollte sich normalerweise so bewegen, als ob er in der inspiratorischen Position stehenbleibt, dh die Rippen sind angehoben. Selbst in geringer Entfernung zum Patienten ist ein Keuchen und Pfeifen zu hören, wenn Sie versuchen, tiefer zu inhalieren. Bei Palpation wird eine Zunahme der Leber beobachtet und der Puls wird schnell. Entsprechend den Eigenschaften des Körpers des Patienten ändert sich auch der Blutdruck: Er kann erhöht oder erniedrigt werden. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Ausatmen, er kann also nicht ein paar Worte hintereinander sagen und muss das Wort durchatmen. Der Patient hat oft Panik und Todesangst, auch wenn er zu Hause ist, umgeben von Angehörigen und medizinischem Personal.

Bei der Dauer des Angriffs handelt es sich um ein rein individuelles Symptom. Für manche Menschen dauert es etwa 15 Minuten und für sich allein, für andere dauert es viel länger und ein Inhalator muss entfernt werden. Ein Asthma bronchiale kann oft mehrere Stunden bis zwei bis drei Tage dauern. Gleichzeitig wird zwischen den Anfällen von Atemnot die Atmung normalisiert und der Patient fühlt sich für eine Weile erleichtert.

Diagnose von Asthma bronchiale

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt eine Reihe von medizinischen Untersuchungen durchführen. Zunächst wird er auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten auf Hauterscheinungen hin untersucht, den Lungen zugehört und ein allgemeines Bild der Erkrankung erstellt, wobei die Saisonalität, die Dauer der Anfälle, die Häufigkeit ihrer Manifestationen oder das Auftreten von Beschwerden bei Verwandten berücksichtigt werden. Bei Labortests muss der Patient einen Allergietest, ein vollständiges Blutbild und einen Immunglobulintest, einen Sputumtest und eine Thoraxröntgenographie bestehen. Manchmal erforderlich:

  • Peak Flowmetry - Messung der Häufigkeit und Geschwindigkeit der Ausatmung;
  • Spirometrie - Lungenvolumen;
  • Test mit Bronchodilatator;
  • provokativer Test;
  • Blutgasanalyse;
  • Körperplethysmographie - Beurteilung der Atmungsfunktion;
  • Bestimmung des Stickstoffoxidgehalts.

In einigen Fällen kann eine zusätzliche Konsultation mit einem Lungenarzt bestellt werden.

Erste-Hilfe-Algorithmus

Wie Sie einen Anfall von Asthma bronchiale beseitigen können, wird der behandelnde Arzt Ihnen ausführlich erzählen, wenn Sie Rat suchen. Aber wenn die Krankheit nicht Sie, sondern jemanden von Ihren Freunden berührt hat, sollten Sie auch wissen, wie Erste Hilfe geleistet wird.

Die meisten Menschen wissen nicht, wie sie einen Asthmaanfall lindern können. Daher sind sie an folgenden Anweisungen interessiert. Sie helfen, den Zustand des Patienten deutlich zu verbessern.

Führen Sie die folgenden Maßnahmen aus, um einen Asthma bronchiale zu lindern:

  1. Der Patient wird in eine sitzende Position gebracht und das Fenster oder Fenster wird geöffnet, um das Atmen zu erleichtern. Erforderlich, um den Patienten von engen Kleidungsstücken zu befreien.
  2. Um Husten loszuwerden, werden Senfpflaster oder -gläser verwendet. Am besten wechseln Sie die Prozeduren miteinander ab.
  3. Wenn es während des Auswurfs einen dicken Auswurf oder Eiter gibt, ist es schwierig auszuatmen. Es wird empfohlen, alkalisches Mineralwasser oder warme Milch mit Soda zu trinken (0,5 Teelöffel Soda pro Tasse Milch).
  4. Wenn der Patient mit Blut ausgeworfen wird, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt anrufen, damit der Patient nicht erstickt und das ausgeschüttete Blut nicht in die Lunge gelangt. Vor dem Eintreffen der Notfallperson müssen Sie sich auf den Bauch legen und den Kopf an Gewicht halten.
  5. Manchmal hat der Patient Fieber und ist irreführend, in diesem Fall wird ein Eisbeutel oder eine kalte Kompresse auf seinen Kopf gelegt. Wenn der Patient Schüttelfrost hat, müssen Sie ein Heizkissen anbringen und es in eine leichte Decke wickeln.
  6. Bei Kindern kann die Panik durch Streicheln des Rückens und eine leichte Brustmassage beseitigt werden. Das Kind muss nur beruhigt sein, um wieder normal zu atmen. Tritt beim ersten Mal keine Erstickung auf, so ist ein Inhalator zur Linderung eines Asthmaanfalls geeignet.
  7. Entfernen Sie Wasser ohne Medikamente hilft mit Wasser gemischt mit Soda und Jod. Bei 1 Tasse kochendem Wasser benötigen Sie 2 Teelöffel. Soda und ein paar Tropfen Jod. Über der Mischung müssen Sie einige Minuten atmen und ein paar Schlucke nehmen. Wenn das Gerät beim ersten Mal nicht geholfen hat, ist das Trinken der Lösung unpraktisch.
  8. Wenn kein Inhalator zur Hand ist, sollte das Medikament Eufillin intravenös injiziert werden. Die Injektion von Euphyllinum dehnt die Bronchien aus und das Atmen wird leichter. Manchmal werden neben Eufillin die Medikamente Salbutamol und Terbutalin zur Linderung eines Asthmaanfalls in der Bronchia eingesetzt.

Drogentherapie

Ein Bronchialasthma-Anfall kann erst zu Beginn der Erkrankung medikamentös entfernt werden, wenn die Symptome noch nicht klar sind und die Anfälle nicht länger als 5 Minuten dauern. Was ist während eines Anfalls zu tun, wenn sich der Angriff länger verzögert, wird der Arzt dies nach eingehender Untersuchung mitteilen. In der Regel wird ein Inhalator im Frühstadium verordnet.

Anfälle von Asthma bronchiale können aufgrund vieler Krankheitserreger auftreten, sogar Angstzustände können zum Ersticken führen. Damit ein Mensch sich selbst helfen kann, wird ihm ein Inhalator mit einer speziellen Zubereitung verschrieben, die entsprechend den Eigenschaften des Organismus ausgewählt wird.

Eine Person sollte immer einen Inhalator bei sich tragen und beim ersten Anzeichen eines Angriffs verwenden.

Eine der wichtigsten Aufgaben eines Arztes ist es, zu lehren, wie ein Inhalator richtig verwendet wird. Die Person muss zunächst eine Dose Substanz aufschütteln und sie dann umdrehen, wobei der Kopf zurückgeschlagen werden muss, um die Atemwege freizulegen. Die Lippen müssen das Mundstück fest umschließen, so dass keine Lücken entstehen. Es genügt für den Patienten, das Medikament bei Asthmaanfällen 1-2 Mal einzuatmen, und er fühlt sich erleichtert. Wenn das von einem Arzt verschriebene Medikament kein Ergebnis hatte, wird es durch ein anderes Medikament ersetzt. Wenn es keinen Inhalator gibt, da der Angriff zum ersten Mal stattgefunden hat, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

In den meisten Fällen unterscheidet sich die Behandlung je nach Komplexität des Krankheitsverlaufs. Um milde Anfälle zu beseitigen, werden Medikamente wie Ephedrin, Alupent, Euspiran, Teofedrin verwendet. Wenn diese Medikamente nicht zur Verfügung stehen, wird 1% Dimedrol-Lösung unter die Haut des Patienten injiziert. Wenn der Angriff schwer ist, wird dem Patienten alle 50 Minuten eine 0,1% ige Adrenalinlösung und 0,05% Alupent verabreicht. Die Beseitigung der Anzeichen der Krankheit ist ohne die Einnahme von Antihistaminika wie Diphenhydramin oder Suprastin nicht vollständig. Bei Anfällen von Asthma bronchiale, wenn das Würgen nicht zu stark ist, kann die Behandlung mit befeuchtetem Sauerstoff erfolgen.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Asthmaanfälle stoppen können, und Sie können sich selbst und Ihre Angehörigen vor den schädlichen Auswirkungen der Krankheit schützen, indem Sie rechtzeitig medizinische Hilfe leisten. Behalten Sie die Folgen der Nichtbehandlung von Asthmaanfällen, Atemstillstand, Pneumothorax, Lungenherz und Lungenemphysem im Auge. Die schrecklichsten Folgen von Asthma ist der Asthma-Status, der ohne sofortige Behandlung tödlich endet.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Verhinderung von Angriffen und die Entwicklung der Krankheit nur eine rechtzeitige Erkennung der Anzeichen sein kann. Nach einer gründlichen Diagnose identifiziert der Arzt den Reizstoff, der diesen Zustand auslöst, und gibt Empfehlungen, wie er den Kontakt damit vermeiden kann.

Wenn Sie alle Anweisungen des Arztes befolgen und regelmäßig Medikamente einnehmen, können Sie Asthma im Anfangsstadium beseitigen. Asthmatische Bronchitis bringt den Menschen viele Unannehmlichkeiten und reduziert die Lebensqualität erheblich. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie sich mindestens einmal im Jahr für Ihre Gesundheit interessieren und sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Bronchialasthma, dessen Anfälle wachsen, ist nicht vollständig geheilt.

http://pneumonija.com/airway/bronchial-asthma/pristup-bronxialnoj-astmy.html
Weitere Artikel Über Allergene