Cetirizin fällt ab

Bei der Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern werden meistens Antihistaminika der zweiten Generation verwendet, da sie weniger Nebenwirkungen verursachen und keine Sucht hervorrufen. Eines davon ist die russische Droge Cetirizine, die von Ozon produziert wird.

Für junge Patienten ist es besonders günstig, die flüssige Form eines solchen Medikamententropfens zu verwenden. Damit die Medikamente dem Kind helfen können, unangenehme Symptome schnell zu beseitigen oder Allergien zu verhindern, sollten Sie wissen, wann dieses Arzneimittel Kindern verschrieben wird und in welchen Dosierungen sie angewendet werden.

Formular freigeben

"Cetirizin" in flüssiger Form ist eine klare Lösung, gegossen in Flaschen mit 10 oder 20 Millilitern. Damit sie sich nicht verschlechtert, besteht die Flasche aus dunklem Glas, und der Deckel ist aus praktischen Gründen in Form eines Tropfers angeordnet. Die Lösung selbst ist normalerweise farblos, kann jedoch leicht bräunlich sein. Der Geruch der Droge ist charakteristisch und der Geschmack fällt ein wenig süß, so dass die meisten Kinder sie ohne allzu große Schwierigkeiten akzeptieren.

Zusammensetzung

Der Wirkstoff "Cetirizin" in Tropfenform hat den gleichen Namen und liegt in Form von Dihydrochlorid vor. Ihre Menge in 1 ml Lösung beträgt 10 mg und in einem Tropfen - etwa 0,5 mg (in 10 Tropfen jeweils 5 mg). Darüber hinaus enthält das Medikament Propylenglycol, Natriumsaccharinat, Essigsäure, Glycerin und einige andere Komponenten, die dessen Verschlechterung verhindern und ermöglichen, dass es flüssig bleibt.

Funktionsprinzip

"Cetirizin" kann Rezeptoren für Histamin blockieren - den Wirkstoff, der bei allergischen Reaktionen freigesetzt wird. Durch den Kontakt mit den Rezeptoren verhindert das Medikament die Entstehung von Allergien oder hilft, Symptome schnell zu beseitigen - Juckreiz, Schwellungen, Hautausschläge, Erythem, Nasenausfluss und so weiter.

"Cetirizin" zeigt im Anfangsstadium der Reaktion auf das Allergen eine gute Wirksamkeit, wenn die Freisetzung von Histamin gerade erst begonnen hat. Nicht weniger effektiv fällt und zu einem späten Zeitpunkt, da sie die Zellmigration und die Gefäßpermeabilität verringern können, was zu einer Verringerung der Schwellung und einer Entspannung der glatten Muskulatur führt.

Die therapeutische Wirkung nach der Einnahme des Medikaments ist ziemlich lang - es tritt etwa 20 Minuten nach der Verabreichung auf und hält 24 Stunden oder länger an (je jünger das Kind, desto kürzer die Halbwertzeit von Cetirizin). Die Gewöhnung an solche Tropfen wird nicht bemerkt, und ihre Wirkung bleibt nach der Aufhebung noch einige Tage bestehen.

Der größte Teil der Medikamente wird über die Nieren ausgeschieden, so dass die Nierenerkrankung einen solchen Prozess beeinflussen kann und das Arzneimittel oft in kleineren Dosen verschrieben wird.

Hinweise

Cetirizin-Tropfen werden zur Beseitigung verschiedener Allergiesymptome wie Niesen, Tränen, Juckreiz, Hautausschläge, verstopfte Nase usw. verwendet. Das Medikament ist gefragt und kann, falls gewünscht, die Entwicklung von klinischen Manifestationen mit hohem Risiko für den Kontakt mit dem Allergen verhindern, beispielsweise während der Blütezeit von Pflanzen mit einer Pollenallergie bei einem Kind.

Das Medikament wird Kindern verschrieben mit:

  • allergische Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • atopische Dermatitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Angioödem;
  • starker Juckreiz zum Beispiel bei Windpocken;
  • Asthma bronchiale mit mildem Verlauf.

In welchem ​​Alter werden Kinder verschrieben?

Tropfen "Cetirizin" ist bei kleinen Patienten der ersten 6 Lebensmonate kontraindiziert. Ein Kind unter einem Jahr - im Alter von sechs bis zwölf Monaten - darf das Medikament nur auf Anordnung des Arztes und unter Aufsicht eines Spezialisten geben. Wenn ein kleiner Patient 6 Jahre alt ist, können Sie zur Einnahme von Pillen wechseln, da dies häufig bequemer ist (sie haben eine geringe Größe und eine Einzeldosis ist eine Tablette). Falls erforderlich, nehmen Sie "Cetirizin" in Tropfenform auch Patienten im Alter von 6-12 Jahren ein älterer Teenager

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel wird nicht angewendet, wenn das Kind eine Überempfindlichkeit gegen Cetirizin oder eine Unverträglichkeit gegen einen inaktiven Bestandteil der Tropfen aufweist. Im Falle einer Nierenfunktionsstörung wird das Arzneimittel mit Vorsicht verabreicht, wodurch die Dosierung oder Häufigkeit der Einnahme der Tropfen verringert wird.

Die Überwachung durch einen Arzt ist auch bei der Anwendung von Cetirizin bei Kindern mit erhöhtem Anfallsrisiko erforderlich, beispielsweise bei der Diagnose einer Epilepsie bei einem kleinen Patienten.

Nebenwirkungen

Die Verträglichkeit der Droge und der Ärzte sowie der Eltern wird als gut bewertet. Gelegentlich provoziert "Cetirizin" jedoch Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Nervosität, Durchfall, laufende Nase und andere negative Phänomene. Wenn diese oder andere unerwünschte Symptome auftreten, wird empfohlen, die Anwendung der Tropfen einzustellen und die Reaktion des Kindes auf das Medikament Ihrem Arzt mitzuteilen.

Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird unabhängig von der Zeit der Mahlzeiten 1-2 Mal am Tag verabreicht - das Medikament wird abends in voller Tagesdosis eingenommen oder die Anzahl der pro Tag verordneten Tropfen wird gleichmäßig auf zwei Dosen aufgeteilt. „Cetirizin“ kann einfach in einen Löffel getropft und dem Kind zum Schlucken gegeben werden, mit Wasser abgewaschen. Es ist auch zulässig, das Arzneimittel mit Wasser zu verdünnen, dh die erforderliche Anzahl Tropfen in ein Glas oder einen Löffel mit einer kleinen Flüssigkeitsmenge zu geben (das Volumen muss so bemessen sein, dass der Patient das Arzneimittel problemlos trinken kann).

Bei Kindern unter einem Jahr beträgt die tägliche Dosis 2,5 mg Cetirizin, was 5 Tropfen entspricht. Ein Kind im Alter von 1 bis 6 Jahren gibt 10 Tropfen pro Tag, das heißt, Kinder sollten in diesem Alter täglich 5 mg des Wirkstoffs einnehmen. Wenn das Medikament einem Patienten über sechs Jahren verschrieben wird, beträgt die tägliche Dosis normalerweise 20 Tropfen, von denen das Kind 10 mg Cetirizin erhält.

Eine Dosiserhöhung oder im Gegenteil, eine Dosisreduktion wird nur nach Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

Die Dauer der Behandlung mit Cetirizin ist für verschiedene Erkrankungen unterschiedlich, daher sollte sie auch mit einem Spezialisten geklärt werden. Bei akuten Allergien werden die Medikamente im Durchschnitt 10-14 Tage eingenommen. Wenn die Symptome bis zum Ende der vom Arzt verordneten Therapie vergangen sind, kann die Medikation früher abgebrochen werden. Zur Prophylaxe können Tropfen über mehrere Monate verabreicht werden.

Überdosierung und Verträglichkeit mit anderen Medikamenten

Wenn ein Kind versehentlich mehr Tropfen trinkt, als es vom Alter angenommen wird, kann dies zu Durchfall, Müdigkeit, Schwindel, Juckreiz, Schwäche, Kopfschmerzen und anderen Symptomen führen. Wenn sich der Allgemeinzustand verschlechtert, wird empfohlen, den kleinen Patienten dem Arzt zu zeigen, damit er eine unterstützende Behandlung vorschreibt. Bei der Kombination von "Cetirizin" mit anderen Arzneimitteln erwähnt der Hersteller keine Fälle von Unverträglichkeit, sodass die Tropfen zusammen mit anderen Arzneimitteln verwendet werden können.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

„Cetirizin“ in Tropfenform ist ein rezeptfreies Arzneimittel, aber vor der Anwendung bei Kindern ist eine Konsultation mit einem Arzt obligatorisch (insbesondere wenn Sie unter 6 Jahre alt sind). Für eine Flasche mit 20 ml müssen Sie durchschnittlich 150-160 Rubel zahlen. Die Aufbewahrung des Arzneimittels zu Hause wird für Kinder bei einer Temperatur unter +25 Grad empfohlen. Die Haltbarkeit der Tropfen beträgt 3 Jahre.

Bewertungen

Die Verwendung von "Cetirizin" in Tropfen bei Kindern spricht meistens positiv. Die Medizin wird für ihre angenehme Form, den angenehmen Geschmack und die schnelle Wirkung gelobt. Nach Angaben der Eltern half die Einnahme eines solchen Mittels, Juckreiz, tränende Augen, Nasenausfluss, Niesen und andere allergische Symptome schnell zu beseitigen.

Die Notwendigkeit, nur einmal am Tag einzunehmen, ist auch auf den Nutzen des Arzneimittels zurückzuführen, da es in der Kindheit manchmal schwierig ist, Arzneimittel mehrmals täglich zu verabreichen. Zu den Nachteilen des Arzneimittels zählen gewöhnlich die Kosten - obwohl der Preis für "Cetirizin" viel niedriger ist als der für ausländische Arzneimittel mit dem gleichen Wirkstoff, aber viele Eltern halten es dennoch für hoch.

Analoge

Der Ersatz von "Cetirizin" kann andere Arzneimittel sein, die denselben Wirkstoff enthalten. Darunter sind die folgenden Medikamente in Tropfen erhältlich:

http://www.o-krohe.ru/antigistaminnye-preparaty/kapli-cetirizin/

Cetirizin-Tropfen: Gebrauchsanweisung

Cetirizin gehört zu der Gruppe der Histamin-H1-Rezeptorblocker und wird Patienten verschrieben, um allergische Reaktionen zu stoppen und zu verhindern.

Geben Sie Form und Zusammensetzung des Arzneimittels frei

Das Medikament Cetirizin kommt in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung. Die Tropfen sind transparent, haben keine Farbe, sind leicht opalisierend und haben keinen ausgeprägten Geruch. Tropfen sind in dunklen Glasflaschen von 20 ml erhältlich, die mit einem Tropferdeckel zur Erleichterung der Dosierung ausgestattet sind. In einem Pappkarton ist eine detaillierte Zusammenfassung der Zubereitung beigefügt, in der die Eigenschaften des Arzneimittels beschrieben werden.

1 ml der Zubereitung (20 Tropfen) enthält 10 mg des Wirkstoffs - Cetirizindihydrochlorid sowie eine Reihe weiterer Hilfsstoffe.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Cetirizin in Form von Tropfen wird Patienten verschrieben, um die klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion unter folgenden Bedingungen zu beseitigen und zu verhindern:

  • Rhinitis, verursacht durch das Blühen von Bäumen, Kräutern, Blumen;
  • Konjunktivitis allergischen Ursprungs;
  • Urtikaria, einschließlich idiopathischer Form;
  • Heuschnupfen;
  • vermehrte Schleimabsonderung aus der Nase, ständiges Niesen, Juckreiz in der Nase;
  • Hautjucken bei Dermatitis, einschließlich atopischer Dermatitis;
  • Angioödem;
  • allergische Reaktion auf ultraviolette Strahlen;
  • allergische Reaktion auf Insektenstiche.

Drops Cetirizin verschrieb sich auch in der pädiatrischen Praxis für Kinder, die zu Allergien neigen, vor der Impfung, während es Antibiotika und Hustensirup einnimmt.

Gegenanzeigen

Das Medikament Cetisyrin hat eine Reihe von Kontraindikationen und Einschränkungen, einschließlich:

  • schwere Leber- und Nierenerkrankung, begleitet von Funktionsstörungen des Organs;
  • Alter bis zu 1 Jahr (für diese Darreichungsform);
  • individuelle Unverträglichkeit oder Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Tröpfchen;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • akutes Leberversagen.

Eine relative Kontraindikation für die Ernennung des Medikaments zu Patienten sind Herzrhythmusstörungen, Erkrankungen des Zentralnervensystems, die älter als 65 Jahre sind.

Dosierung und Verwaltung

Cetirizin-Tropfen sind zur oralen Verabreichung vorgesehen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel vor der einmaligen Anwendung mit einer kleinen Menge Wasser zu verdünnen (in einem Teelöffel). Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig vom Alter des Patienten. Nach den Anweisungen fällt in folgenden Dosen verordnet:

  • Kinder von 1 bis 3 Jahren - 5 Tropfen zweimal täglich;
  • Kinder von 3 bis 6 Jahren - 5 Tropfen zweimal täglich;
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - 20 Tropfen einmal pro Tag oder 10 Tropfen zweimal pro Tag;
  • Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen werden 1 Mal pro Tag, vorzugsweise nachts, vor dem Zubettgehen 20 Tropfen des Medikaments verordnet.

Die Dauer des Medikamentenbehandlungsverlaufs hängt von den Indikationen und Merkmalen des Patienten ab.

Um eine allergische Reaktion auf Sonnenlicht oder Insektenstiche zu lindern, genügt es, das Medikament einmal einzunehmen. Bei Rhinitis und Konjunktivitis allergischen Ursprungs kann die Behandlung 3 Tage bis 2 Wochen oder länger dauern.

Nutzungsbedingungen Flasche mit Tropfen

Die Flasche mit Cetirizin-Tropfen ist mit einem speziellen Schutzmechanismus ausgestattet, der das leichte Öffnen von Kindern verhindert. Die Flasche kann geöffnet werden, indem Sie die Kappe fest nach unten drücken und gleichzeitig gegen den Uhrzeigersinn abschrauben. Nach jedem Gebrauch muss die Medikamentenkappe auf der Flasche fest angezogen werden.

Anwendung während der Schwangerschaft während der Stillzeit

Studien und klinische Versuche mit dem Medikament Cetirizin und seinen Auswirkungen auf Schwangerschaft und fötale Entwicklung wurden nicht durchgeführt. Da keine Informationen über die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper einer Frau und eines ungeborenen Kindes vorliegen, werden Cetirizin-Tropfen während der Schwangerschaft nicht verschrieben.

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird in die Muttermilch ausgeschieden und kann in den Körper eines Kindes eindringen. Daher werden Cetirizin-Tropfen stillenden Müttern nicht verschrieben. Bei Bedarf wird die Therapie einer stillenden Mutter empfohlen, um über die Beendigung des Stillens zu entscheiden.

Nebenwirkungen

Typischerweise wird das Medikament Cetirizin normalerweise von den Patienten toleriert, aber bei einer falsch berechneten Dosis, einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten der Tropfen oder einer längeren unkontrollierten Einnahme können Nebenwirkungen auftreten:

  • an den Organen des Verdauungskanals - trockener Mund, starker Durst, Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit, manchmal Übelkeit, Verstopfung;
  • auf der Seite des Nervensystems - Schwindel, Benommenheit, Lethargie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, schlechte Laune, Apathie;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, juckende Haut, idiopathische Urtikaria;
  • vom Herz-Kreislauf-System - hoher Blutdruck, Atemnot, Schmerzen hinter dem Brustbein, Bradykardie, Herzrhythmusstörungen.

Wenn eine oder mehrere Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung mit dem Medikament sofort abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.

Überdosis

Im Falle einer absichtlichen Überschreitung der verschriebenen Dosis oder einer längeren unkontrollierten Verwendung des Arzneimittels in großen Mengen entwickelt der Patient Anzeichen einer Überdosierung, die sich klinisch durch die beschriebenen Nebenwirkungen, erhöhten Blutdruck und Augeninnendruck, die Entwicklung einer Nieren- und Leberinsuffizienz manifestieren.

Die Behandlung einer Überdosis beinhaltet die sofortige Abschaffung der medikamentösen Therapie, Magenspülung, die Verabreichung von Entosorbentien und gegebenenfalls eine symptomatische Therapie.

Die Wechselwirkung der Droge mit anderen Drogen

Mit der gleichzeitigen Ernennung von Cetirizin-Tropfen mit Theophyllin nimmt die Clearance von Cetirizin ab, was zu berücksichtigen ist und diese Wechselwirkung mit dem Arzneimittel verhindert.

Es wird nicht empfohlen, Cetirizin-Tropfen gleichzeitig mit Antazida oder Enterosorbentien zu verschreiben, da diese Arzneimittelinteraktion zu einer Abnahme der therapeutischen Wirkung von Cetirizin führt.

Unter dem Einfluss von Cetirizin wird die therapeutische Wirkung von Beruhigungsmitteln, Antidepressiva und Psycholeptika verstärkt, sodass die Patienten möglicherweise eine Dosisanpassung benötigen.

Besondere Anweisungen

Cetirizin-Tropfen sollten älteren Patienten wegen ihrer reduzierten glomerulären Filtration und einem hohen Risiko von Nebenwirkungen des Arzneimittels mit Vorsicht verschrieben werden.

Während der Behandlung können Cetirizin-Tropfen keinen Alkohol trinken, da dies das Risiko von Nebenwirkungen des Zentralnervensystems erhöht.

Kindern unter einem Jahr (in dieser Darreichungsform) wird das Arzneimittel nicht verschrieben, da keine Erfahrungen mit der Anwendung von Tropfen im Säuglingsalter vorliegen und die Unbedenklichkeit des Arzneimittels nicht belegt ist.

Während der medikamentösen Therapie sollten Sie davon Abstand nehmen, ein Auto zu fahren und Geräte zu steuern, die eine hohe Aufmerksamkeit erfordern. Dies ist auf die Wahrscheinlichkeit von plötzlichem Schwindel und Schläfrigkeit unter dem Einfluss von Tabletten zurückzuführen.

Analoga von Cetirizin-Tropfen

Analoga des Medikaments Cetirizin sind:

  • Zyrtec fällt ab;
  • Zodak fällt ab;
  • Parlazin fällt;
  • Tsetrin fällt;
  • Claritin-Tabletten, Sirup;
  • Loratadin

Bevor Sie das verschriebene Medikament durch sein Analogon ersetzen, sollten Sie sich mit den beigefügten Anweisungen für Kontraindikationen und Altersbeschränkungen vertraut machen.

Ferien- und Lagerbedingungen

Cetirizin wird rezeptfrei ohne Rezept verkauft. Lagern Sie das Medikament außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 Grad. Die Haltbarkeit von Tabletten ab dem Herstellungsdatum beträgt 2 Jahre. Nach dem Verfallsdatum nicht mehr mündlich einnehmen.

Cetirizin fällt Preis

Die Kosten für Cetirizin in Form von Drops in Apotheken in Moskau betragen im Durchschnitt 280 Rubel.

http://bezboleznej.ru/tsetirizin-kapli

Cetirizin-Tropfen für Kinder

Bei Kleinkindern können oft verschiedene allergische Reaktionen auftreten. Verwenden Sie für die Behandlung in solchen Situationen spezielle Werkzeuge, eines davon - Cetirizin. Cetirizin enthält die Hauptsubstanz, die direkt wirkt - Cetirizindihydrochlorid. Das Medikament gehört zur antihistaminischen Antiallergika-Gruppe.

Allgemeine Informationen zum Medikament

Tropfen für Kinder Cetirizin produziert die bekannte Firma Ozone. Die Wirkung dieser Tropfen zielt darauf ab, allergische Reaktionen bei einem Kind zu verhindern. Die Form der Freisetzung ist für den wachsenden Körper sehr günstig, da er ein Minimum an Nebenwirkungen hat.

Das Medikament darf ab einem Alter von 6 Monaten in Tropfen eingenommen werden.

Die Lösung des Arzneimittels ist eine farblose transparente Flüssigkeit, die manchmal mit einer braunen Tönung auftritt. Die Lösung hat einen charakteristischen Geruch.

Cetirizin blockiert Rezeptoren, die auf Histamin reagieren, den Wirkstoff, der sich zum Zeitpunkt allergischer Erkrankungen bildet. Aufgrund seiner Eigenschaften bewältigt das Medikament schnell allergische Symptome: Juckreiz, Rhinitis, Rötung, Schwellung, Erythem usw.

Besonders wirksam sinkt im Anfangsstadium der Reaktionen, wenn die Wirkung des Allergens gerade erst begonnen hat. Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung kann Cetirizin jedoch auch wirksam sein. Dank ihm nimmt die Schwellung und Entspannung der glatten Muskulatur ab.

Zusammensetzung und Freisetzungsformen

  1. Die Hauptsubstanz: Cetirizindihydrochlorid - 10 mg.
  2. Hilfskomponenten dieses Arzneimittels: Methylparahydroxybenzoat - 1,35 mg, Propylparahydroxybenzoat - 0,15 mg, Glycerin - 250 mg, Propylenglycol - 350 mg, Natriumsaccharinat - 10 mg, Natriumacetattrihydrat - 10 mg, Essigsäure - 0,53 mg. Wasser - bis zu 1 ml.

Das Medikament ist in Apotheken ohne Rezept erhältlich. Das Medikament wird in verschiedenen Formen hergestellt:

  1. Weiße runde Tabletten, die eine Abdeckung in Form eines Films haben. Ihre Form ist bikonvex. Jede Tablette wiegt 10 mg, jede Packung mit 7 oder 10 Stück.
  2. In Form von Tropfen - die transparente Lösung enthält keine Verunreinigungen oder Sedimente. 1 ml enthält 10 mg der Hauptsubstanz. Enthält eine Lösung in einem dunklen Glasfläschchen-Tropfenzähler, die jeweils 10 oder 20 mg des Arzneimittels enthält.
  3. Sirup - Die Flüssigkeit ist farblos und transparent, es riecht nach reifer Banane. Außerdem enthält 1 ml Flüssigkeit in seiner Zusammensetzung 10 mg Wirkstoff. Die Flaschen bestehen aus dunklem Glas, sie werden in 75 oder 150 ml hergestellt, jede Schachtel hat einen Messlöffel.

Indikationen zur Verwendung

Cetirizin-Tropfen sind für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten angezeigt, um die folgenden Symptome zu lindern:

  1. Bei allergischer Rhinitis und Konjunktivitis ganzjährig und saisonal, bei Erkrankungen der Nase und des Auges.
  2. Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Schleimabgang, Reißen und Rötung der Bindehaut.
  3. Wenn es Symptome einer idiopathischen und chronischen Urtikaria gibt.
  4. Bei Dermatitis und Dermatose, die von Juckreiz und Rötung begleitet werden. Neurodermitis und atopische Dermatitis gelten als die häufigsten Erkrankungen bei Kindern.

Kinder zwischen sechs Monaten und einem Jahr Medikamente sollten nur auf Rezept angezeigt werden.

Gegenanzeigen und mögliche Nebenwirkungen

Das Medikament ist kontraindiziert für die Anwendung in den folgenden Kategorien von Kindern:

  1. Wenn das Kind bestimmte Bestandteile des Arzneimittels nicht verträgt: Cetirizin, Hydroxyzin, Piperazinderivate und andere Substanzen.
  2. Bei einem Nierenversagen, der sich im Endstadium befindet.
  3. Das Alter des Kindes beträgt bis zu 6 Monate, da für diese Altersperiode von Kindern keine Forschungsdaten vorliegen.

Bei Erwachsenen ist das Medikament während der Schwangerschaft bei Frauen kontraindiziert.

Nebenwirkungen sind äußerst selten, im Allgemeinen tolerieren Kinder Cetiresin gut. Die häufigsten Reaktionen auf das Medikament sind folgende:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Schläfrigkeit
  3. Das Auftreten von Trockenheit in der Mundhöhle.
  4. Schmerzen im Unterleib.
  5. Durchfall
  6. Nervenstörungen
  7. Rhinitis usw.

Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sollte die Anwendung von Cetiresin-Tropfen abgesetzt werden und der Zustand des Kindes sollte dem Arzt gemeldet werden.

Ähnliche Symptome können bei Überdosierung des Arzneimittels auftreten. In diesem Fall muss das Kind so bald wie möglich dem Arzt gezeigt werden. Die wichtigsten Maßnahmen bestehen darin, Sorbentien zu nehmen, den Magen zu waschen und dem Patienten Ruhe zu geben.

Wie zu nehmen und für Kinder zu dosieren

Tropfen sind für die Einnahme angezeigt. Sie müssen in Wasser aufgelöst werden, Sie können sofort in einen Löffel tropfen. Wasser wird so viel genommen, wie ein Kind auf einmal schlucken kann. Die Lösung wird sofort nach der Zubereitung eingenommen.

Wenn das Kind älter als 12 Jahre ist, wird die Dosis wie folgt berechnet: Abends 10 mg des Arzneimittels, was 20 Tropfen entspricht.

Von 1 bis 2 Jahren mit dem Tag werden 2 Dosen von 5 Tropfen des Arzneimittels benötigt.

Kindern von 2 bis 6 Jahren wird zweimal täglich die gleiche Dosis von 5 Tropfen verabreicht - morgens und vor dem Schlafengehen. Oder nur abends, dann werden 5 mg gegeben, was 10 Tropfen entspricht.

Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sollten zweimal täglich 10 Tropfen des Medikaments einnehmen. Oder nur abends je 20 Tropfen.

Der behandelnde Arzt kann die Dosis anpassen und sich auf den Gesundheitszustand des Kindes konzentrieren. Bei Problemen mit den Nieren wird die Dosis des Arzneimittels halbiert.

Wenn die Allergenexposition kurzfristig ist, wird die Einnahme von Cetirizin nicht länger als 7 Tage dauern. Wenn es eine saisonale Allergie in Form von Rhinitis gibt, benötigen Kinder unter 12 Jahren möglicherweise eine einmonatige Behandlung. Für Kinder über 12 Jahre und für Erwachsene kann der Kurs auf 6 Wochen verlängert werden.

Besondere Anweisungen

Während der Einnahme des Medikaments ist es notwendig, die Maßnahmen zu begrenzen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Bei Kindern unter 1 Jahr sollte in einigen Situationen besondere Vorsicht geboten werden, da die Bestandteile von Cetirizin depressiv auf das Zentralnervensystem wirken:

  1. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft Drogen nahm oder rauchte.
  2. Wenn eine Frau ein sehr junges Kind zur Welt brachte, das heißt bis zu 19 Jahre alt.
  3. Wenn sich das Baby in einem Raum befindet, in dem Erwachsene das Rauchen missbrauchen.
  4. Wenn das Kind mit dem Gesicht nach unten schläft.
  5. Frühgeborene oder Babys mit niedrigem Geburtsgewicht.
  6. Wenn zusätzliche Medikamente verschrieben wurden, drückte das zentrale Nervensystem.

Analoga der Droge

Die folgenden Medikamente sind analog in ihrer Wirkung auf den Körper und auf den Wirkstoff Cetirizin:

Es gibt Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung, aber unterschiedlicher Zusammensetzung, darunter:

Fazit

Obwohl das Medikament in Apotheken ohne ärztliches Rezept erhältlich ist, sollten Sie zuerst einen Arzt konsultieren. Dies betrifft insbesondere die Verwendung des Arzneimittels durch kleine Kinder, da Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden und sie den Zustand des Kindes beeinträchtigen können.

http://detizdrav.ru/cetirizin-kapli-dlja-detej

Cetirinax

Lateinischer Name: Cetirinax

ATX-Code: R06AE07

Wirkstoff: Cetirizin (Cetirizin)

Hersteller: Aktavis JSC, Island

Beschreibung relevant für: 16.11.17

Cetirinax ist ein Antiallergikum, das zu Histamin-H1-Rezeptorblockern gehört. Es wird zur Behandlung von Urtikaria, Heuschnupfen, Angioödem und allergischen Dermatosen eingesetzt.

Wirkstoff

Form und Zusammensetzung freigeben

Cetirinax ist in Pillenform erhältlich.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird für allergische Reaktionen verschrieben wie:

  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • saisonale oder chronische allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  • allergische Dermatose, die von starkem Juckreiz begleitet wird;
  • Heuschnupfen

Gegenanzeigen

Sollte nicht verschrieben werden für:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
  • Kinder bis sechs Jahre.

Mit äußerster Vorsicht verschriebene Mittel für Menschen, die an chronischem Nierenversagen leiden, und für ältere Menschen.

Gebrauchsanweisung Cetirinaks (Methode und Dosierung)

Cetirinax wird in einer Dosierung von 1 Tablette einmal täglich oder ½ Tablette verschrieben. zweimal täglich.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion mit einer CK von 30 bis 49 ml / min wird empfohlen, ½ Tablette pro Tag einzunehmen. Bei einer Qualitätssicherung von 10 bis 29 ml / min werden 5 mg zugeordnet, die jeden zweiten Tag eingenommen werden.

Tabletten schlucken ganz, mit etwas Flüssigkeit nach unten gespült.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen, aber manchmal kann es folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • aus dem Gastrointestinaltrakt: trockener Mund, Beschwerden im Bauchbereich;
  • seitens des Zentralnervensystems: Kopfschmerzen, Migräne und Schwindel;
  • allergische Reaktionen: Urtikaria, Pruritus, Hautausschlag, Angioödem.

Überdosis

Übermäßiger Gebrauch (mehr als 50 Milligramm) kann die folgenden Symptome verursachen: trockener Mund, Reizbarkeit, Angstzustände, Harnverhalt, Schläfrigkeit und Verstopfung.

Die Behandlung einer Überdosierung besteht aus einer dringenden Magenspülung, der Einnahme von Adsorbentien (Aktivkohle) und der Durchführung einer symptomatischen Therapie.

Analoge Tsetirinaks

Analoge zum ATH-Code: Alerza, Zodak, Parlazin, Cetirizin, Tsetrin.

Treffen Sie nicht die Entscheidung, das Medikament selbst zu ersetzen, fragen Sie Ihren Arzt.

Pharmakologische Wirkung

Cetirinax ist ein Histamin-H1-Rezeptorblocker, ein kompetitiver Histaminantagonist, ein Hydroxyzinmetabolit.

Dieses Werkzeug erleichtert den Verlauf des allergischen Prozesses erheblich und verhindert auch dessen Entwicklung. In den Endstadien der Allergie reduziert der Wirkstoff die Migration von Neutrophilen, Basophilen, Eosinophilen und hemmt die Freisetzung von Mediatoren. Das Medikament wirkt sich auf das frühe Stadium einer allergischen Reaktion aus und bietet eine antipruritische und antiexudative Wirkung.

Cetirinax reduziert die Kapillarpermeabilität, lindert die Gewebeschwellung und den Krampf der glatten Muskulatur. In den empfohlenen Dosierungen hat es praktisch keine anticholinergen, serotonin- und sedativen Wirkungen auf den Körper.

Bei 95% der Patienten wird der therapeutische Effekt eine Stunde nach der Anwendung und bei den restlichen 5% in zwanzig Minuten beobachtet. Die Dauer der Droge beträgt vierundzwanzig Stunden. Nach Beendigung des Therapieverlaufs hält die Wirkung des Arzneimittels noch zwei oder drei Tage an.

Besondere Anweisungen

Bei Einnahme von mehr als 10 mg pro Tag verstößt die Reaktionsgeschwindigkeit.

Bei der Annahme von Geldern sollte auf die Verwendung von Ethanol und Zubereitungen verzichtet werden.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte auf das Fahren oder die Arbeit mit komplexen Mechanismen verzichtet werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kontraindiziert während der Schwangerschaft und Stillzeit.

In der Kindheit

Bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert.

Im Alter

Mit besonderer Vorsicht ernannt.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Verletzung der Funktionen der Nieren ist eine Dosisanpassung erforderlich.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die Clearance von Cetirizin nimmt mit seiner komplexen Anwendung mit Theophyllin ab.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Aufbewahrungsbedingungen

Bewahren Sie Tabletten bei Raumtemperatur vor direkter Sonneneinstrahlung und für Kinder unzugänglich auf. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Preis in Apotheken

Die auf dieser Seite veröffentlichte Beschreibung ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Zusammenfassung des Arzneimittels. Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie einen Spezialisten konsultieren und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen lesen.

http://dolgojit.net/tcetirinaks.php

Cetirinax - offizielle Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
über die medizinische Verwendung des Medikaments

(СETIRIZINE)

Registrierungsnummer: LS-000215

Handelsname des Arzneimittels: TETIRINAKS

Internationaler nicht proprietärer Name (INN): Cetirizin

Dosierungsform:

Zusammensetzung:

Beschreibung: bikonvexe, ellipsoide Tabletten, weiß oder fast weiß beschichtet, einseitig gefährdet.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum - H1-Histamin-Rezeptorblocker.

ATC-Code - R06AE07

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Ein kompetitiver Histaminantagonist, ein Hydroxyzinmetabolit, blockiert die Histamin-H1-Rezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur.

Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria).

Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung.

In therapeutischen Dosen bewirkt es fast keine sedierende Wirkung. Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) beträgt die Dauer mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Saugen Schnell vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen. Erreicht die maximale Konzentration innerhalb von 1 Stunde nach der Einnahme. Lebensmittel haben keinen Einfluss auf die Vollständigkeit der Resorption, verlängern jedoch die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration um 1 Stunde und reduzieren die maximale Konzentration um 23%. Bei Einnahme in einer Dosis von 10 mg einmal täglich über 10 Tage beträgt die Gleichgewichtskonzentration im Plasma 310 ng / ml und wird 0,5–1,5 Stunden nach der Verabreichung angegeben.

Verteilung Die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 93% und ändert sich nicht, wenn die Cetirizinkonzentration im Bereich von 25-1000 ng / ml liegt. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear mit der Ernennung einer Dosis von 5 mg bis 60 mg. Das Verteilungsvolumen beträgt 0,5 l / kg.

Stoffwechsel Cetirizin wird in geringen Mengen in der Leber durch O-Dealkylierung zu einem pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histamin-Rezeptorblockern, die in der Leber unter Verwendung des Cytochrom P450-Systems metabolisiert werden). Die Droge sammelt sich nicht an; 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen.

Folgerung Die systemische Clearance von Cetirizin beträgt 53 ml / min. Die Eliminationshalbwertszeit bei Erwachsenen beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern 6–12 Jahre - 6 Stunden, 2–6 Jahre - 5 Stunden und 0,5–2 Jahre - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40% (reduzierte Nierenfunktion).

Cetirizin geht in die Muttermilch über

Nierenversagen Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter 40 ml / min) nimmt die Clearance des Arzneimittels ab und die Halbwertszeit wird verlängert (z. B. bei Hämodialyse-Patienten nimmt die Gesamtclearance um 70% ab und beträgt 0,3 ml / min / kg) Eliminationshalbwertszeit wird um das Dreifache verlängert), was eine entsprechende Änderung des Dosierungsschemas erfordert.

Cetirizin wird während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt.

Leberversagen Bei Patienten mit chronischen Lebererkrankungen (hepatozelluläre, cholestatische oder biliäre Zirrhose) verlängert sich die Halbwertszeit von Cetirizin um 50% und seine Gesamtclearance um 40% (eine Korrektur des Dosierungsschemas ist nur bei gleichzeitiger Abnahme der glomerulären Filtrationsrate erforderlich).

Indikationen zur Verwendung

Saisonale und perenniale allergische Rhinitis und Konjunktivitis (Pruritus, Niesen, Rhinorrhoe, Tränen, Bindehauthyperämie), Urtikaria (einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria), Pollinose (Heuschnupfen), allergische Dermatose, angiotische Myopie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Laktasemangel, Galaktosämie, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom, Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit (bis zu 6 Jahre).

Mit Sorgfalt: bei Terminvereinbarung im fortgeschrittenen Alter; bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Dosierung und Verabreichung

Im Inneren werden die Tabletten mit etwas Wasser abgewaschen. Erwachsene und Kinder über 6 Jahre erhalten 10-mal (1 Tablette) einmal täglich oder 5 mg (1/2 Tabletten) zweimal täglich.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance - 30-49 ml / min) werden 5 mg / Tag mit schwerem chronischem Nierenversagen (Creatinin-Clearance - 10-30 ml / min) - 5 mg / Tag jeden zweiten Tag verordnet.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Müdigkeitsgefühl, trockener Mund, selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Beschwerden im Gastrointestinaltrakt, allergische Reaktionen (Angioödem, Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz).

Überdosis

Symptome (treten bei einer Einzeldosis von 50 mg auf) - trockener Mund, Schläfrigkeit, Harnverhalt, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Behandlung: sollte Erbrechen auslösen, den Magen spülen, symptomatische Medikamente verschreiben. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Die pharmakokinetische Wechselwirkung von Cetirizin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam und Glipizid wurde nicht nachgewiesen. Die gemeinsame Ernennung von Cetirizin mit Theophyllin (400 mg / Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

Besondere Anweisungen

Wenn Sie die Dosis von 10 mg / Tag überschreiten, kann sich die Reaktionsfähigkeit möglicherweise verschlechtern.

Während der Behandlung mit Cetirizin ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten auszugehen, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

In den empfohlenen Dosierungen verbessert das Arzneimittel die Wirkung von Ethanol nicht (bei einer Konzentration von nicht mehr als 0,8 g / l). Es wird jedoch empfohlen, während der Behandlung nicht zu verwenden.

Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen und mäßigem Schweregrad - ist eine Korrektur der Dosierung erforderlich.

Formular freigeben

Auf 7 oder 10 Tabletten im Blister aus PVC einer Folie und Aluminiumfolie; auf 1 Blister im Papppaket mit der Instruktion zur Anwendung.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern.

Verfallsdatum

3 Jahre Nicht nach dem angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

AO Actavis, Island Ul. Reykjavik 76-78, 220, Hafnarfjordur

Repräsentanz Adresse:

AKTAVIS in Moskau 127051, Ul. Trubnaya, d 17/4, Gebäude 2.

http://medi.ru/instrukciya/tsetirinaks_12480/

Cetirinax - Bewertungen, Gebrauchsanweisungen, Analoga und Preise

Ärzte Bewertungen - Cetirinaks

Video

Über den Wirkstoff Cetirizin Cetirinax:

Gebrauchsanweisung

Analoga und Preise des Medikaments Cetirinaks

Filmtabletten

orale Tropfen

Filmtabletten

Filmtabletten

orale Tropfen

überzogene Tabletten

Filmtabletten

orale Tropfen

Filmtabletten

orale Tropfen

überzogene Tabletten

Filmtabletten

Filmtabletten

Filmtabletten

orale Tropfen

Insgesamt abgestimmt: 99 Ärzte.

Befragung der Befragten nach Spezialisierung:

http://drugchoice.vrachirf.ru/cetirinaks-r

Cetirizin

◊ Tropfen zur oralen Verabreichung in Form einer klaren, farblosen oder leicht bräunlichen Lösung mit charakteristischem Geruch.

Sonstige Bestandteile: Methylparahydroxybenzoat - 1,35 mg, Propylparahydroxybenzoat - 0,15 mg, Glycerin - 250 mg, Propylenglycol - 350 mg, Natriumsaccharinat - 10 mg, Natriumacetattrihydrat - 10 mg, Eisessig - 0,53 mg, Wasser - bis zu 1 ml.

10 ml - Tropfflaschen aus dunklem Glas (1) - Packungen Karton.
20 ml - dunkle Glas-Tropfflaschen (1) - Packungen aus Karton.

http://health.mail.ru/drug/tsetirizin-1/

Cetirinax

Gebrauchsanweisung:

Cetirinax - Antiallergikum. Histamin-H1-Rezeptorblocker.

Die Zusammensetzung und die Form von Tetirinak

Das Arzneimittel wird in Form von elliptischen, bikonvexen weißen Tabletten hergestellt, die jeweils 10 mg Cetirizindihydrochlorid enthalten.

Zusätzliche Komponenten: mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat, kolloidales Siliciumdioxid, Crospovidon.

7 Tabletten pro Packung.

Pharmakologische Wirkung

Laut den Anweisungen ist Cetirinax ein Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren. Hydroxyzin-Metabolit, kompetitiver Histamin-Antagonist.

Cetirinax erleichtert den Verlauf einer Allergie und verhindert deren Entwicklung. In einem späten Stadium allergischer Reaktionen hemmt die Freisetzung von Mediatoren, reduziert die Migration von Eosinophilen, Basophilen und Neutrophilen. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen, hat eine ausgeprägte antiexudative und juckreizstillende Wirkung.

Lindert den Krampf der glatten Muskulatur und das Ödem des Gewebes und verringert die Kapillarpermeabilität. In den empfohlenen Dosierungen hat Cetirinax praktisch keine antiserotonin- und anticholinergische Wirkung und in therapeutischen Dosen keine beruhigende Wirkung auf den Körper.

Laut Bewertungen beginnt Cetirinaks bei 95% der Patienten nach einer Stunde zu wirken Die restlichen 5% stellten fest, dass das Arzneimittel innerhalb von 20 Minuten nach der Verabreichung wirksam wurde. Die Dauer der Aktion beträgt einen Tag.

Nach Beendigung der Therapie bleibt die Wirkung des Arzneimittels mehrere Tage erhalten.

Dosierungsschema von Cetirinax und Dosierungsschema

Gemäß den Anweisungen ist Cetirinax zur oralen Verabreichung vorgesehen. Die Tabletten wurden mit etwas Flüssigkeit abgespült.

In der Regel nehmen Kinder, die älter als sechs Jahre sind, und Erwachsene einmal täglich eine Tablette, vorzugsweise abends. Es ist auch erlaubt, das Medikament zweimal täglich einzunehmen (0,5 Tabletten morgens und 0,5 abends).

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion verschreiben Cetirinax in der Regel gemäß den Anweisungen in einer Dosierung von 0,5 Tabletten pro Tag. Bei chronischem Nierenversagen beträgt die Dosierung jeden zweiten Tag 0,5 Tabletten.

Indikationen für die Verwendung von Cetirinaks

Nach den Anweisungen Cetirinaks in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Heuschnupfen (Pollinose);
  • Urtikaria;
  • allergische Dermatose, begleitet von starkem Juckreiz;
  • Angioödem;
  • chronische oder saisonale allergische Konjunktivitis und Rhinitis.

Gegenanzeigen

Cetirinax ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Alter bis zu sechs Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Überempfindlichkeit gegen eine oder mehrere Komponenten des Arzneimittels.

Mit Vorsicht wird Cetirinax älteren Patienten sowie chronischem Nierenversagen verschrieben.

Nebenwirkungen von Cetirinax

Laut Reviews wird Tsetirinx von Patienten überwiegend positiv toleriert und verursacht selten Nebenwirkungen. Manchmal sind folgende Reaktionen aus verschiedenen Körpersystemen möglich:

  • Schwindel, Migräne, Kopfschmerzen;
  • Unbehagen im Bauch, trockener Mund;
  • Angioödem, Hautausschlag und Juckreiz, Urtikaria.

Überdosis

Bei einer Einzeldosis Cetirinax in einer Dosierung von 50 mg oder mehr können sich Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung, Harnverhalt und Angststörungen entwickeln.

In diesem Fall ist es notwendig, eine Magenspülung durchzuführen, Adsorbentien zu nehmen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Lagerbedingungen Tsetirinaks

Cetirinax wird an einem trockenen Ort bei Raumtemperatur nicht länger als 36 Monate aufbewahrt.

Besondere Anweisungen

Wenn Sie Cetirinax in einer Dosierung von mehr als 10 mg pro Tag einnehmen, nimmt die Fähigkeit, schnell zu reagieren, ab.

Während der Einnahme des Medikaments wird nicht empfohlen, Alkohol zu trinken.

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

Millionen von Bakterien werden geboren, leben und sterben in unserem Darm. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So hat der Australier etwa zwei Millionen Kinder gerettet.

Während des Betriebs gibt unser Gehirn eine Energiemenge aus, die einer Glühlampe mit 10 Watt entspricht. Das Bild einer Birne über dem Kopf im Moment des Entstehens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, schadet seiner Psyche viel mehr als der Mangel an Arbeit.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Erkrankungen des Gehirns. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, wodurch die Erkrankung ausgeglichen wird.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf der Erde - Hunde - an Prostatitis. Das sind wirklich unsere treuesten Freunde.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Auch wenn das Herz eines Mannes nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt um 4 Uhr an, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Um den Patienten herauszuziehen, gehen Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel einen gewissen Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Neoplasmabehandlungen.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Jeder hatte früher mit Erkältungen auf seine Weise zu kämpfen. Jemand wird ausschließlich durch Volksheilmittel wie Knoblauch- oder Himbeermarmelade und Tee mit Zitrone behandelt, und jemand ist dabei.

http://www.neboleem.net/cetirinaks.php

Cetirinax ® (Cetirinax)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

Zusammensetzung und Freigabeform

in der Blase von 7 oder 10 Stück; in einer Packung Karton 1 Blister.

Beschreibung der Darreichungsform

Ellipsoid, bikonvexe Tabletten, überzogen, weiß oder fast weiß, einseitig gefährdet.

Charakteristisch

Kompetitiver Histamin-Antagonist, Hydroxyzin-Metabolit.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Blockiert Histamin H1-Rezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Beeinflusst das frühe Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt Hautreaktionen auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen bewirkt es fast keine sedierende Wirkung. Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) beträgt die Dauer mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Kurbehandlung entwickelt sich keine Verträglichkeit. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Schnell aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert Cmax innerhalb von 1 Stunde nach Einnahme erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Absaugung nicht, verlängern jedoch die Zeit bis zum Erreichen von C um 1 Stunde.max und reduziert seinen Wert um 23%. Bei Einnahme in einer Dosis von 10 mg einmal täglich über 10 Tage beträgt die Gleichgewichtskonzentration im Plasma 310 ng / ml und wird 0,5–1,5 Stunden nach der Verabreichung angegeben. Die Plasmaproteinbindung beträgt 93% und ändert sich bei einer Cetirizinkonzentration im Bereich von 25–1000 ng / ml nicht. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear mit der Ernennung einer Dosis von 5 bis 60 mg. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. Cetirizin wird in der Leber durch O-Dealkylierung in geringen Mengen zu einem pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderem Histamin H1-Rezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung von Cytochrom P450 metabolisiert werden). Die Droge sammelt sich nicht an; 2/3 der Droge werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemisches Cl von Cetirizin beträgt 53 ml / min. T1/2 bei Erwachsenen 7–10 Stunden, bei Kindern 6–12 Jahre - 6 Stunden, 2–6 Jahre - 5 Stunden, von 0,5 bis 2 Jahre - 3,1 Stunden, bei älteren Patienten die Halbwertszeit um 50%, Die systemische Clearance wird um 40% reduziert (reduzierte Nierenfunktion). Cetirizin geht in die Muttermilch über. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Kreatinin Cl

Saisonale und perenniale allergische Rhinitis und Konjunktivitis (Pruritus, Niesen, Rhinorrhoe, Tränen, Bindehauthyperämie), Urtikaria (einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria), Pollinose (Heuschnupfen), allergische Dermatose, angiotische Myopie.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Laktasemangel, Galaktosämie, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom, Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder unter 6 Jahren.

Mit Sorgfalt - bei Terminvereinbarung im fortgeschrittenen Alter; bei Patienten mit chronischem Nierenversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft kontraindiziert. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Müdigkeitsgefühl, trockener Mund, selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, allergische Reaktionen (Angioödem, Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus).

Interaktion

Die pharmakokinetische Wechselwirkung von Cetirizin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam und Glipizid wurde nicht nachgewiesen. Die gemeinsame Ernennung von Cetirizin mit Theophyllin (400 mg / Tag) führt zu einer Abnahme der Gesamtclearance von Cetirizin (die Kinetik von Theophyllin ändert sich nicht).

Dosierung und Verabreichung

Im Inneren werden die Tabletten mit etwas Wasser abgewaschen. Erwachsene und Kinder über 6 Jahre erhalten täglich 10 mg (1 Tab.) Oder 5 mg (1/2 Tab.) Zweimal täglich. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (Cl-Kreatinin - 30–49 ml / min) werden 5 mg / Tag mit schwerem chronischem Nierenversagen (C-Kreatinin - 10–30 ml / min) - 5 mg / Tag jeden zweiten Tag verordnet.

Überdosis

Symptome (treten bei einer Einzeldosis von 50 mg auf): Mundtrockenheit, Benommenheit, Harnverhalt, Verstopfung, Angstzustände, Reizbarkeit.

Behandlung: sollte Erbrechen auslösen, den Magen spülen, symptomatische Medikamente verschreiben, es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse ist unwirksam.

Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Sie die Dosis von 10 mg / Tag überschreiten, kann sich die Fähigkeit zu schnellen Reaktionen verschlechtern. Während der Behandlung mit Cetirizin ist es erforderlich, von potenziell gefährlichen Aktivitäten auszugehen, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern. In den empfohlenen Dosierungen verbessert das Arzneimittel die Wirkung von Ethanol nicht (bei einer Konzentration von nicht mehr als 0,8 g / l). Es wird jedoch empfohlen, während der Behandlung nicht zu verwenden. Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen mittleren bis schweren Ausmaßes ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Cetirinax ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit des Medikaments Tetirinax ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_30974.htm
Weitere Artikel Über Allergene