Bullöse Dermatitis - Behandlung bei Kindern und Erwachsenen, Foto

Bevor Sie mit der wirksamen Behandlung von bullöser Dermatitis mit zystischen Manifestationen auf der Haut beginnen, müssen Sie die Ursache für das Auftreten eines akuten entzündlichen Prozesses herausfinden. Die Erkrankung kann sich bei Erwachsenen und Kindern in gleichem Maße entwickeln und wird durch den schädlichen Einfluss äußerer Faktoren provoziert. Bullöse Ausbrüche sind schwer zu behandeln und können sich zu einer chronischen Erkrankung wiederkehrender Natur entwickeln.

Was ist bullöse Dermatitis?

Wenn mit Flüssigkeit gefüllte Blasen in der oberen Schicht der Epidermis erscheinen, vermutet der Arzt eine bullöse Dermatitis. Die Krankheit ist allergisch, kann jedoch ein Symptom für einen gestörten Stoffwechsel, endokrine Pathologien und genetische Anomalien sein. Seine äußeren Manifestationen verursachen moralisches Unbehagen, und Schmerzen während der Palpation der Dermis verringern die Lebensqualität des Patienten in jedem Alter. Es ist wichtig, nicht nur den charakteristischen Hautausschlag, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu behandeln.

Klassifizierung

Progressive bullöse Dermatitis unterscheidet sich in der Art des provozierenden Faktors. Typische Hautausschläge treten spontan auf, haben einen einzelnen oder ausgedehnten Fokus auf Weichgewebe. Meist sind es Arme, Schultern, Nacken und untere Gliedmaßen, die mit Blasen bedeckt sind und viel jucken. Bei der Untersuchung der Einstufung des pathologischen Prozesses identifizieren die Ärzte die folgenden Arten von bullöser Dermatitis:

  1. Mechanisch. Dermatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund von Verletzungen, Windelausschlag, Hühneraugen und Mikrorissen der Haut.
  2. Phototoxisch. Dermatitis, die vor dem Hintergrund der ultravioletten Bestrahlung der Dermis fortschreitet
  3. Kontakt Die Krankheit, infolge der Exposition gegenüber der Haut von Alkali, schweren Salzen, Säure.
  4. Allergisch. Dermatitis tritt durch den Kontakt mit verschiedenen Allergenen auf.
  5. Temperatur Bei dieser Form der Dermatitis treten Hypothermie, Erfrierungen und Verbrennungen auf.
  6. Autoimmune Dermatitis als Folge einer Fehlfunktion der körpereigenen Immunität.
  7. Diabetiker, wenn dem vesikulären Neoplasma eine beeinträchtigte Blutzusammensetzung vorausgeht.

Epidermolysis bullosa - Ursachen

Die Ätiologie des pathologischen Prozesses beruht auf äußeren und inneren Reizen. Ärzte schließen eine genetische Prädisposition für eine charakteristische Erkrankung nicht aus. Die Hauptursachen der Epidermolysis bullosa verletzen die Integrität der Epidermis, verändern ihre chemische Zusammensetzung und reduzieren die Funktionalität. Experten schließen solche provozierenden Faktoren nicht aus:

  • hormonelle Störungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen der Dermis;
  • Langzeitmedikation;
  • die schädlichen Auswirkungen von Sonnenlicht;
  • längere Exposition gegenüber fragwürdigen Kosmetika;
  • gestörter Eisenstoffwechsel;
  • Lupus erythematodes, Psoriasis, paraneoplastischer Pemphigus;
  • Herpes und Impetigo;
  • die nachteiligen Auswirkungen von Nickelverbindungen.

Symptome

Zunächst treten auf der Haut spezifische Hautausschläge auf, die klar definierte Grenzen und eine heterogene Struktur aufweisen. Der bullöse Ausschlag in der Wiederholungsphase ist in seiner Intensität erschreckend und kann sich im ganzen Körper oder seinen einzelnen Teilen ausbreiten. Es ist schwierig, keine Dermatose zu bemerken, da die charakteristischen Symptome dieser Hauterkrankung interne Beschwerden und einen kosmetischen Defekt verursachen, die zu übermäßiger Reizbarkeit und Aggression führen. Es ist wichtig, nicht nur auf den Ausschlag zu achten, sondern auch auf andere Anzeichen einer bullösen Dermatitis:

  • Trockenheit, Rötung der oberen Schicht der Epidermis;
  • Schmerzen von Läsionen;
  • Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der oberen Schicht der Epidermis;
  • Spannungsgefühl der Haut;
  • die Bildung von Narben anstelle der verheilten Blasen;
  • Verletzung der Temperatur;
  • erhöhte Schwellung der Dermis.

Diagnose

Der charakteristische Ausschlag ist schwer zu bestimmen, die Form der Dermatose, es ist noch schwieriger, eine geeignete und angemessene Behandlung mit konservativen Methoden zu verschreiben. Neben der Erfassung von Daten aus der Anamnese und der Erstuntersuchung empfiehlt der Arzt dringend eine Reihe klinischer und Laborstudien, um die endgültige Diagnose zu klären. Die umfassende Diagnose einer bullösen Dermatitis umfasst solche Aktivitäten, die nur im Krankenhaus durchgeführt werden können:

  1. Bakterioskopie. Das Verfahren wird im Labor durchgeführt, um die Zusammensetzung seröser Flüssigkeitsblasen zu untersuchen.
  2. Histologie und Biopsie untersuchen das betroffene und das nahe gelegene Gewebe, um Krebs mit gefährlichen gesundheitlichen Komplikationen vollständig zu eliminieren.
  3. Die Studie über RIF ist notwendig, um die allergische Natur der charakteristischen Erkrankung zu untersuchen und den wichtigsten provokativen Faktor zu identifizieren.
  4. Elektronenmikroskopische Untersuchung zur Bestätigung oder zum Ausschluss eines erblichen provokativen Faktors.
  5. Allgemeine und biochemische Zusammensetzung des Blutes zur Bestimmung des Index von Zink, Eisen und anderen wertvollen Strukturkomponenten.

Bullöse Dermatitis - Behandlung

Wenn die ersten Symptome einer bullösen Dermatitis auftreten und die Art der Pathologie offenkundig ist, ist es wichtig, sofort mit einer intensiven Therapie fortzufahren. Eine wirksame Behandlung der bullösen Dermatitis beinhaltet die Einhaltung der Regeln der Körperhygiene, die Beseitigung des provozierenden Faktors, die therapeutische Ernährung, die Medikation und die praktische Anwendung physiotherapeutischer Methoden. Um die therapeutische Wirkung insgesamt zu verstärken, wird auf eine intensive Vitamintherapie nicht verzichtet. Der Einsatz alternativer medizinischer Methoden als Hilfsmaßnahme bei Dermatitis ist ebenfalls möglich.

Therapeutische Methode

Blasendermatitis wird erfolgreich behandelt, wenn Sie die Ursache des Anfalls bestimmen. Wenn die Krankheit von Natur aus allergisch ist, besteht der erste Schritt darin, das Allergen aus dem Körper zu entfernen und die Produkte der Intoxikation vollständig zu beseitigen. Wenn eine bullöse Dermatose aufgrund eines erblichen Faktors auftritt, wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt, um die Remissionszeit zu verlängern. Die therapeutische Methode zur Behandlung der Dermatitis enthält die folgenden Regeln, die für jeden Patienten gelten müssen:

  1. Regelmäßige Verarbeitung der Blasen am Körper mit einer Verbindung aus Kaliumpermanganat oder brillantem Grün, um die Blasen trockener zu machen und schneller zu heilen.
  2. Um die Exposition des Bodens der Bulla beim Öffnen der Läsionen der Pathologie auszuschließen, schreitet ansonsten der akute Infektionsprozess im Körper voran.
  3. Nachdem die Wunde freigelegt wurde, ist es erforderlich, antiseptische Lösungen zu verwenden, um gemäß den Regeln der allgemeinen chirurgischen Praxis zu handeln.

Medikationsmethode

Bevor Sie ein Medikament in einer Apotheke kaufen, sollten Sie sich mit Ihrem Dermatologen über das Intensivprogramm informieren. Das konservative Behandlungsschema umfasst hormonelle, zytostatische, immunsuppressive, sulfonische, stärkende Mittel und Vitaminkomplexe. Medikamente werden rein und raus verabreicht. Das erste Mittel beseitigt die Hauptursache der charakteristischen Erkrankung, das zweite - die äußeren Symptome der Dermatose.

Heilsalbe bei bullöser Dermatitis lindert Juckreiz, Schwellungen, Rötungen, entfernt das Abschälen der Haut und reduziert die Läsionen der Pathologie. Die Einnahme solcher Medikamente dauert eine Woche, aber bevor Sie mit der Einnahme beginnen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig durchlesen und einen Dermatologen konsultieren. Solche topischen Medikamente sind besonders wirksam:

  • antibiotische Salbe: Gentamicin, Sintomycin;
  • topische Hormone: Sinaflan, Ftorokort, Imacort, Prednisolon;
  • Wundheilungssalben: Bepanten, Betaspan, Baneotsin, Beloderm, Methyluracil;
  • entzündungshemmende Mittel in Form von Gelen oder Salben: Voltaren Gel, Indomethacin, Elokom, Ibuprofen, Radevit;
  • Desinfektionsmittel: Lemod;
  • nicht-hormonelle Salbe: Hautkappe, Zinocap.

Bei komplizierten Krankheitsbildern wird die Dermatose mit Sedativa und Beruhigungsmitteln, Antihistaminika und Zytostatika behandelt. Im Falle einer Wechselwirkung mit anderen Medikamenten ist es notwendig, rechtzeitig ein Analogon zu wählen, nicht jedoch an der Oberflächen-Selbstbehandlung. Darüber hinaus können Sie Kräutertees verwenden, die bei starken Läsionen starken Juckreiz und Entzündungen lindern.

Komplikationen

Wenn sich bakterielle Infektionen der Krankheit anschließen, wird der Ausschlag reichlich und es treten schwerwiegende Komplikationen im Körper auf. Darunter sind massive Hautinfektionen mit anschließender Eiterung, chronische Erkrankungen mit häufigen Rückfällen. Wenn die konservative Behandlung der bullösen Dermatitis falsch durchgeführt wird, verändert die obere Schicht der Epidermis ihre Struktur, es treten Unbehagen und innere Selbstzweifel mit zunehmenden Komplexen auf. Das Vorhandensein von Vernarbungsgewebe neigt nicht zur Regeneration, daher ist es wichtig, eine intensive Therapie ohne Komplikationen durchzuführen.

Prognose

Das klinische Ergebnis bei der rechtzeitigen Durchführung therapeutischer oder präventiver Maßnahmen ist durchaus günstig. Die produktive Therapie bei bullösen Dermatitis hilft dabei, die Integrität und Struktur der Haut vollständig wiederherzustellen. Der Patient sollte jedoch verstehen, dass er in Gefahr ist, und muss die Präventionsregeln einhalten, den Kontakt mit Faktoren vermeiden, die einen Angriff auslösen.

Prävention von Krankheiten

Bei geringer Umweltverträglichkeit hat das Risiko, eine bullöse Dermatitis zu entwickeln, erheblich zugenommen. Um Rückfälle zu vermeiden, müssen rechtzeitig präventive Maßnahmen ergriffen werden. Jeder Dermatologe an der Rezeption erklärt Ihnen, wie Sie Dermatitis und mögliche Komplikationen vermeiden können. Die Aktionen sind elementar, die Hauptsache ist, sie zur Norm ihres täglichen Lebens zu machen. Also:

http://sovets.net/10567-bulleznyiy-dermatit.html

Bullöse Dermatose bei Kindern

Der Begriff "chronisch bullöse pädiatrische Kinderdermatose" (HBDD) beschreibt eine subepidermale Immunobulla-Pathologie mit charakteristischen klinischen Anzeichen und linearen IgA-Ablagerungen, die bei gegenseitigen Anlageprodukten von Hautbiopsieproben beobachtet werden, die im Bereich des Ausbruchs entnommen wurden. Jüngste Daten weisen jedoch darauf hin, dass HBDD eine Reihe unterschiedlicher Erkrankungen mit ähnlichen und zufälligen klinischen Anzeichen, jedoch unterschiedlichen und spezifischen Immunfluoreszenzmarkern umfassen kann.

Obwohl bei chronisch bullösen Kinderdermatosen (HBDD) angespannte Blasen mit einem Durchmesser von 1 bis 2 mm in der Regel am Unterkörper, Gesäß, Beinen und der Rückenfläche der Füße von Vorschulkindern auftreten, können Kinder jeder Altersgruppe betroffen sein.

Häufige Verletzungen können überall am Körper auftreten, einschließlich Gesicht, Kopfhaut, Oberkörper, Schultern, Unterarmen und Händen. Sie erscheinen sowohl auf der geröteten als auch auf der nach außen normalen Haut und bilden häufig Ringe, die aus wurstartigen Blasen um die Schale oder die zentrale Heilblase bestehen.

Lineare oder ringförmige Vesikel auf einer entzündeten Basis können ein Muster aus "Perlenketten" erzeugen. Bei der linearen IgA-abhängigen Dermatose sind die Schleimhäute normalerweise nicht betroffen, das Nikolsky-Zeichen fehlt und das Jucken und Brennen ist unterschiedlich. Bei einigen Kindern ist die Krankheit völlig asymptomatisch.

Das histologische Bild einer chronischen bullösen pädiatrischen Dermatose (HBDD) ist vom Erwachsenenbild eines bullösen Pemfingoiden (BP) nicht zu unterscheiden, eine subepidermale Blase mit dermaler Infiltration von Neutrophilen und Eosinophilen wird beobachtet. Manchmal bilden Eosinophile an den Spitzen der dermalen Papillen Mikroabkerzen, die an herpetiforme Dermatitis erinnern. Der Investmentfonds weist jedoch lineare IgA-Ablagerungen in einem dermo-epidermalen Übergang auf, was ein diagnostisches Merkmal ist.

Studien haben auch gezeigt, dass Ablagerungen in einer leichten Platte auftreten und besonders um die Basalmembran um die Hemisphäre herum ausgeprägt sind. Zirkulierende Antikörper gegen IgA sind bei 50-75% der Patienten vorhanden.

Obwohl die chronische bullöse pädiatrische Kinderdermatose (HBDD) häufig spontan beseitigt wird, wobei die spontane Auflösung innerhalb von 3 bis 5 Jahren erfolgt, bestehen einige Fälle nach der Pubertät fort. Viele Kinder reagieren besonders empfindlich auf kleine Dapsondosen (0,5-1,0 mg / kg / Tag). Blasen reagieren normalerweise innerhalb von 1-3 Tagen nach Beginn der Therapie, und die Dosis des Arzneimittels kann schrittweise auf niedrige Erhaltungsdosen (12,5-15 mg / Tag oder weniger) reduziert werden.

In resistenten Fällen kann eine systemische Therapie eines Corticosteroid-Medikaments (PCP) erforderlich sein, zumindest bis zur Kontrolle des Hautausschlags. Alle Patienten, die Dapson erhalten, sollten auf klinische und laboratorische Anzeichen von Hämolyse, Methämoglobinämie und neurologischen Komplikationen überwacht werden.

a - gemeinsame Vesikel traten innerhalb weniger Tage an den Gliedmaßen eines Babys mit linearer IgA-abhängiger Dermatose auf
b, c - Lineare IgA-abhängige bullöse Dermatose. Zwei 3-jährige Jungen mit chronisch wiederkehrenden Blasen im Windelbereich:
b - frische angespannte Blasen verteilen sich entlang der Leistenfalten zu Hüfte und Penis.
c - geöffnete Blasen hinterlassen ringförmige Erosion mit überbackenen Kanten. a - gemeinsame Vesikel traten innerhalb weniger Tage auf dem Gesicht eines Kindes mit linearer IgA-abhängiger Dermatose auf
b - ringförmige Blasen breiten sich auf den Rumpf und die Gliedmaßen eines vierjährigen Jungen aus.
Der Ausschlag bei allen Kindern besserte sich schnell mit 12,5 mg Dapson pro Tag. a - ein Investmentfonds demonstriert diagnostische lineare IgA-Ablagerungen entlang der dermoepidermalen Verbindung
b - Die Teenagerin hat 9 Monate lang Blasen und Erosion im Genitalbereich. reagierte nicht auf lokale Antibiotika, antimykotische Cremes, Gleitmittel und systemisches Acyclovir.
Sexueller Missbrauch wurde vermutet, eine Hautbiopsie zeigte jedoch ein klassisches Bild einer linearen IgA-abhängigen bullösen Dermatose.

http://meduniver.com/Medical/Dermat/xronicheskii_bulleznii_detskii_dermatoz.html

Bullöse Dermatitis - Behandlung, Ursachen, Symptome

Was ist bullöse Dermatitis? Der Name kommt vom Wort bulla und bezeichnet Wasserblasen. Es ist notwendig zu benennen: Diese Hautkrankheit kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Um die richtige Behandlung zu organisieren, müssen alle Faktoren identifiziert werden, die das Auftreten von Blasen verursachen.

Wenn Sie sich das Foto auf unserer Website ansehen, kann die bullöse Dermatitis ziemlich beängstigend wirken. Es können kleine oder große Wasserblasen auf der Haut sein, die großen Hühnern ähneln. Es reicht aus, sich vorzustellen, welche Schmerzen der Patient während der akuten Dermatitis dieser Form erleidet.

Bullöse Dermatitis auf dem Foto mit einer Beschreibung von 8 Stück

Wie Fotos von bullöser Dermatitis zeigen, können Blasen lokal sein und sich auch im ganzen Körper manifestieren. Wenn sie lokal konzentriert sind, war der körperliche Kontakt wahrscheinlich der Grund. Wenn solche Blasen im ganzen Körper auftreten, kann dies zu schweren Erkrankungen führen. Wir lernen, dass es diese schreckliche Hautkrankheit provozieren kann.

Ursachen der bullösen Dermatitis

Blasen auf der Haut entstehen als Folge ihrer Niederlage in Kombination mit entzündlichen Prozessen, wodurch die obere Hautschicht abgetrennt wird und unter dieser eine klare Flüssigkeit gesammelt wird, ähnlich der üblichen Flüssigkeit, die während der Bildung eines Mais gesammelt wird.

Der Mais selbst ist im Prinzip eine Form einer bullösen Dermatitis, deren Ursache der aggressive Einfluss der äußeren Umgebung ist. Aber wie gesagt, solche Blasen können als Folge anderer Faktoren auftreten, zum Beispiel: Stoffwechsel- oder endokrine Störungen.

Es kann auch eine genetische Erkrankung sein, die sich während einer Abnahme der Immunität manifestiert. Wenn die Ursache der Dermatitis offensichtlich ist, wird die Behandlung sofort verordnet. Wenn die Krankheit aus unbekannten Gründen auftritt, ist es erforderlich, sie richtig zu identifizieren, was möglicherweise eine Biopsie und Blut- und Flüssigkeitstests für die Labordiagnostik erfordert.

Was sind die Hauptfaktoren des äußeren Einflusses:

Die erste ist die Sonne oder Strahlung auf der Haut. In der Regel treten solche Blasen auf, wenn eine Person längere Zeit unter der Sonne war und ihre Haut nicht nur gerötet ist, sondern sich Blasen dieser Art zu sammeln beginnen. Die gleichen Symptome können bei einem längeren Aufenthalt in der Sonnenbank auftreten. Jede längere Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung auf nicht vorbereiteter Haut, die nicht durch spezielle Bräunungscremes geschützt wird, kann eine bullöse Dermatitis auslösen.

Der zweite ist niedrige Temperaturen. Die Haut sammelt Blasen, nicht nur wegen eines langen Aufenthalts in der Sonne. Frost hat genau die gleiche Wirkung auf die Haut. Im ersten Stadium manifestieren sich Erfrierungen durch Rötung, gefolgt von Blasen.

Der dritte ist aggressive Chemikalien. Domestos, Bleichmittel, chemische Pulver und Haushaltsflüssigkeiten können ebenfalls das Auftreten einer bullösen Dermatitis auslösen. Da in den ersten beiden Fällen bei geringer Exposition Rötungen der Haut auftreten, kann es zu Verbrennungen und Juckreiz kommen. Bei längerem Kontakt mit der Substanz - auf das Auftreten von Blasen vorbereiten.

Vierte - giftige Pflanzen, zum Beispiel Hogweed. Während eines hartnäckigen Soncepk setzt die Pflanze giftige Säfte frei, die bei geringem Kontakt das Auftreten einer bullösen Dermatitis auslösen. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens beträgt 100% bei starkem Sonnenschein und bei bewölktem Wetter nimmt die Wahrscheinlichkeit einer starken Verbrennung ab.

Die oben genannten Phänomene rufen Kontaktformen der Dermatitis hervor. Darüber hinaus beobachten Ärzte allergische Dermatitis und Dermatitis, die auf Infektionskrankheiten zurückzuführen sind.

Die wichtigsten Infektionskrankheiten, die zu bullöser Dermatitis führen können, sind:

Herpes

Herpes ist eine Infektionskrankheit, die sich in einer Abnahme der Immunität äußert. Eine Infektion ist praktisch jeder Mensch, aber sie beginnt sich zu entwickeln, sobald der Körper schwächer wird. Herpes äußert sich nicht nur an den Lippen. Es gibt viele verschiedene Formen, wenn sich Bullen an verschiedenen Körperteilen bilden: an den Beinen, an der Stirn, am Körper.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass nicht jeder Patient den Ursprung der durch Herpes entstandenen Bullen sofort feststellen kann, wenn sie an anderen Körperteilen auftauchen. Ohne ärztliche Empfehlung beginnen die Patienten mit der Selbstmedikation, was die Erkrankung kompliziert macht. Im Falle einer Blasenbildung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine geeignete Behandlung einleiten.

Sobald Herpesmedikamente eingenommen werden, lässt die aktive Phase nach, so dass Sie innerhalb weniger Tage nur die entstehenden Blasen richtig behandeln müssen, damit sie schnell heilen und keine Infektion haben.

Eine andere Krankheit ist die bullöse Dermatophytose - diese Krankheit ist weniger ansteckend als Pilz. Der Hauptreizstoff ist der Arthodermataceae-Pilz, der zum Auftreten von Bullen beiträgt. Sie können sich mit dieser Krankheit aus dem Boden, von Tieren oder Menschen anstecken.

Lupus erythematodes

Lupus erythematodes ist ein weiterer Grund für das Auftreten einer bullösen Dermatitis. Dies ist eine Erkrankung des Immunsystems, aufgrund derer eine Person Fieber oder Schmerzen in den Muskeln haben kann. Außerdem verformen sich Hautzellen im Gesicht, die Haut wird rot, sie ist gerissen. Einige Formen von Lupus werden von einem Stier begleitet.

Symptome einer bullösen Dermatitis

Die Symptome einer bullösen Dermatitis variieren je nach Ursache der Erkrankung. Bei Temperatureinwirkung auf die Haut ist das Hauptsymptom der anfängliche Krampf der Gefäße, der nach der Expansion Rötung, Brennen und Schmerzen hervorruft.

Wenn nach Erfrierungen Blasen auftreten, ist dies bereits ein schwieriges Stadium der Erfrierung, das mit externen Medikamenten behandelt werden muss, die die schnelle Erholung der Haut fördern.

In Bezug auf das Auftreten der Krankheit durch Sonnenstrahlen muss der Patient in diesem Fall auch vom Licht isoliert werden und eine ausreichend lange Zeit ohne Überhitzung gewährleisten, damit sich die Haut erholen kann.

Wenn die Bullaen aufgrund von Verbrennungen auftauchen, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, möglicherweise ist sogar ein Hauttransplantat erforderlich. Schwere Verbrennungen haben einen ziemlich komplizierten Verlauf, sie sind von sehr starken Schmerzen in den betroffenen Bereichen begleitet, daher ist ein Behandlungskomplex erforderlich, der eine schnelle Heilung und Schmerzlinderung fördert.

Bullöse Dermatitis chemischen Ursprungs tritt nur an der Kontaktstelle mit Chemikalien auf. Es kann auch auftreten, wenn es chemischen Dämpfen ausgesetzt wird. Wenn dies im Gesicht geschieht, kann es zu Schwellungen der Augen und des Halses kommen. In solchen Fällen

Ein dringender Krankenhausaufenthalt und die Behandlung des betroffenen Bereichs mit speziellen Lösungen, die den Wirkstoff neutralisieren, sind notwendig.

Bullöse Dermatitis kann sich auch aus Erkrankungen des endokrinen Systems entwickeln. Dies ist die sogenannte metabolische Dermatitis. Es kann bei Diabetes auftreten. Blasen können an verschiedenen Körperstellen auftreten, insbesondere an Händen und Füßen.

Eine andere Art ist die enteropathische Dermatitis, die mit einem Zinkmangel im Körper zusammenhängt. Blasen können nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten auftreten.

Es gibt auch Krankheiten, die mit einer erblichen Veranlagung verbunden sind. Eine solche Dermatitis kann sogar bei Babys auftreten, die gerade in die Welt hineingeboren wurden. Dies kann die Haley-Haley-Krankheit sein, die sich durch das Auftreten von Blasen äußert und durch erbliche Mittel übertragen wird.

Behandlung der bullösen Dermatitis

Wie bereits angedeutet, können verschiedene Erkrankungen Ursache für bullöse Dermatitis sein. Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Behandlung mit einem Arzt oder Dermatologen nicht immer erforderlich ist. Nach einer Untersuchung wird er Sie höchstwahrscheinlich an einen Spezialisten verweisen, der Ihnen hilft, Probleme an der Wurzel zu lösen. Manchmal kann es sich um einen Allergologen, einen Endokrinologen und manchmal sogar um einen Chirurgen handeln. Die Hauptsache im Behandlungsprozess ist es, die Ursache klar zu bestimmen, so dass die Folgen schnell behoben werden können. Die Wundheilung selbst nach Beseitigung des Problems mit provozierenden Faktoren findet innerhalb weniger Tage statt (natürlich, wenn es sich nicht um schwere Hautschäden durch Erfrierungen, Verbrennungen oder Verätzungen handelt).

Je nach Erkrankung wird eine geeignete Therapie verschrieben:

Wenn die Dermatitis, deren Ursache eine Pilzinfektion ist, geheilt werden muss, verwenden Sie spezielle antibakterielle Medikamente. Dies kann zum Beispiel eine Gentamicinsalbe sein. Es gibt eine große Anzahl von Antimykotika, und die besten werden Sie dem Arzt empfehlen.

Wenn wir über die Behandlung der Blasen sprechen, kann gewöhnliches brillantes Grün oder Fukortsin helfen. In diesem Fall besteht die Hauptaufgabe darin, Infektionen in den Wunden zu verhindern. Sie können sogar nichts mehr hinzufügen - alles wird von selbst passieren, Hauptsache ist Desinfektion und Sauberkeit der Haut.

Wenn Sie Schmerzen reduzieren möchten, müssen Sie eine spezielle Salbe verwenden. Dazu gehören Ibuprofen oder Voltaren. Sie werden für eine Weile Schmerzen lindern. Sie können auch Bepanthen oder Methyluracilsalbe verwenden - sie helfen, Wunden schneller zu heilen.

Bei Bedarf kann auch eine Ultraschall- oder Laserbehandlung an den Bodenhautläsionen vorgenommen werden.

Bullöse Dermatitis ist schwer auf die Anzahl der gefährlichsten Krankheiten zurückzuführen. Heute ist es völlig heilbar, wenn es richtig diagnostiziert und die Ursachen des Auftretens beseitigt werden.

Prävention von bullöser Dermatitis

Vorbeugung gegen Bullöse Dermatitis als solche gibt es nicht. Die Krankheit sieht nicht so aus. Wenn jedoch eine Person für allergische Reaktionen anfällig ist, die das Auftreten von Wasserblasen hervorrufen, ist es erforderlich, eine spezielle Prävention allergischer Reaktionen durchzuführen, die auf einer Sache beruhen - der Eliminierung aus dem Einflussbereich.

Im Falle einer atopischen Dermatitis ist es auch erforderlich, den Körper zu reinigen, indem allergische Nahrungsmittel abgelehnt werden. Dies kann Schokolade, Beeren und Gewürze sein. Angesichts der Prädisposition für Hautkrankheiten wird empfohlen, saubere, leichte, natürliche Kleidung zu tragen, die überschüssige Feuchtigkeit entfernt und den Körper nicht dämpfen lässt.

http://www.dermatit.net/dermatit/bullyoznyj-dermatit/

Bullöse Dermatitis: Fotos, Symptome und Behandlung

Bullöse Dermatitis ist eine Krankheit, bei der sich das Epithel entzündet und die Dermis mit Blasen gefüllt ist, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Eine solche Entzündung ist eine Folge der Exposition gegenüber der Haut der aggressiven Umgebung.

Die Ursache der Erkrankung kann auch eine dermatologische Erkrankung, endokrine Störungen, Manifestation genetischer Anomalien sein.

Bullöse Dermatitis

Bullöse Dermatitis - dies sind die Krankheiten und verschiedene Arten von Verbrennungen, wenn sich auf der entzündeten Haut Blasen mit einem Durchmesser von mehr als 5 mm bilden. Abhängig von der Ursache der Erkrankung kann eine bullöse Dermatitis an den Gliedmaßen auftreten, an verschiedenen Körperstellen, einschließlich im Gesicht. In vielen Fällen versteht eine Person, was die Krankheit hätte provozieren können, aber es kommt vor, dass Blasen spontan auftreten können, wenn es keinen erkennbaren Grund gibt. In der medizinischen Einrichtung wird dann eine gründliche Instrumenten- und Labordiagnostik durchgeführt.

Bei der Behandlung von bullöser Dermatitis werden meist lokale Heilmittel und systemische Therapeutika eingesetzt. Wenn der Patient jedoch noch an Diabetes oder Porphyrie leidet, führt die Behandlung mit Tabletten oder Injektionen manchmal nicht zum gewünschten Ergebnis. In diesem Fall müssen Sie Ihren Lebensstil ändern und eine spezielle Diät einhalten.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sich in den Blasen Blasen bilden und eine bakterielle Infektion kann in den Blutkreislauf gelangen, was zu einer Infektion führen kann.

Bulla Was ist das?

Dies ist ein medizinischer Begriff, der als Hautausschlag bezeichnet wird und einen Durchmesser von mehr als 5 mm hat. Im Ausschlag kann eine blutige oder klare Flüssigkeit beobachtet werden. Die Ausbildung kann unter der Epidermis (subepidermal) oder direkt in der Epidermis (intraepidermal) erfolgen.

Die Unterseite der Elemente kann sich sowohl in den tiefen Schichten der Epidermis als auch in den unteren Hautschichten in der Dermis befinden. Im ersten Fall bildet sich nach dem Öffnen ein feuchter roter Fleck (Erosion), der später mit einer Kruste bedeckt wird und dann heilt, ohne eine Narbe zu bilden. Wenn Sie den Bulle öffnen, der subepidermal lokalisiert wurde, wird ein Geschwür gebildet. nach der Heilung bleibt in der Regel eine Narbe zurück (oft atrophisch - fossa).

Ursachen von Krankheiten

Die Ursache für bullöse oder blasende Dermatitis sind mechanische Effekte, die zu begrenzten hyperämischen Bereichen führen, wenn innerhalb der Läsion subepidermale Blasen unterschiedlicher Größe auftreten, die mit seröser hämorrhagischer Flüssigkeit gefüllt sind.

Komplizierte Form einer bullösen Dermatitis ist eine exfoliative Dermatitis oder eine anderweitige Ritter-Krankheit.

Alle Arten von bullöser Dermatose werden zu einer Gruppe zusammengefasst. Diese umfasst: Pemphigoid, Pemphigus, herpetiforme Dermatitis Dühring usw. Im Falle eines erneuten Auftretens von herpetiformer Dermatitis wird die Krankheit als herpetiforme bullöse Dermatitis klassifiziert.

Normalerweise ist es nicht schwierig, bei Erwachsenen und Kindern eine Diagnose zu stellen. In der Regel befinden sich die Läsionen im Reizbereich: an den Händen (bei Kontakt mit Produktionswerkzeugen), an den Füßen (beim Tragen unbequemer Schuhe).

Faktoren für die Entstehung einer bullösen Dermatitis können äußere und innere Ursachen sein.

  • Langzeitanwendung der medikamentösen Behandlung;
  • aktive Exposition gegenüber Sonnenstrahlung;
  • plötzliche Temperaturänderungen;
  • Exposition gegenüber Chemikalien.
  • Entzündung der Dermis;
  • genetische Veranlagung;
  • Infektionsprozesse im Körper (Herpes, Impetigo);
  • Stoffwechselstörungen.

Es gibt auch eine Unterteilung der bullösen Dermatitis in angeborene und erworbene. Angeborene Krankheiten umfassen Epidermolysis bullosa, angeborene Erythrodermie und die Haley-Haley-Pathologie. Die Ursache dieser Erkrankungen ist eine Verletzung der Struktur des Gens, das für die Hautbildung verantwortlich ist, bei Kindern. Alle Arten von erworbener bullöser Dermatitis haben wir bereits zuvor betrachtet. Diese Art von Krankheit tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf.

Es gibt auch eine bedingte Klassifizierung, die den Faktor berücksichtigt, der die pathologischen Auswirkungen auf die Epidermis verursacht hat. Bullöse Dermatitis kann abhängig von der Ursache der Erkrankung sein:

  • Temperatur - wird durch Kontakt mit heißer Flüssigkeit oder Dampf auf der Haut verursacht und umgekehrt durch Kälteeinwirkung (z. B. wenn eine Person längere Zeit kalt ist oder keinen flüssigen Stickstoff oder Eis ungeeignet verwendet).
  • Phototoxische Blasen treten auf, wenn die offene Haut ultravioletter Strahlung ausgesetzt wird (beim Bräunen in einem Solarium oder in der Sonne, in Hochgebirgsregionen).
  • Kontakt - tritt auf, wenn die Haut mit aggressiven Substanzen (Säuren, Salzen, Laugen) in Kontakt kommt.
  • Mechanisch - ist das Ergebnis einer einzigen oder konstant starken Kompression oder Reibung. Eine solche bullöse Dermatitis wird auch Nassmais, Windelausschlag genannt.
  • Stoffwechsel - die Ursache für einen Hautausschlag ist eine Stoffwechselstörung bei Diabetes, Porphyrie oder Pellagra.
  • Enteropathisch - erscheint aufgrund eines Zinkmangels im Körper.
  • Infektiös - ist eine Folge von Herpes, Kontakt mit Dermatophytenpilzen, Infektionen mit Staphylokokken (Impetigo) oder Streptokokken.
  • Allergisch - tritt aufgrund des Kontakts mit aggressiven Substanzen auf, die eine erhöhte Produktion von Antikörpern in der Haut verursachen können. Gleichzeitig ist diese Substanz für den Kontakt mit der Haut nicht notwendig, die Ursache der Hautreaktion kann das Eindringen eines Allergens direkt in das Blut, in die Schleimhaut des Nasopharynx oder in den Verdauungstrakt sein.
  • Mixed - mehrere Faktoren sind die Ursache.

Die Position des Bullen ist für die Diagnose der Krankheitsursachen wichtig:

  • Erythrodermie und Morbus Haley-Haley (erblicher chronischer Pemphigus mit gutartigem Verlauf) ist durch einen intraepidermalen Ort gekennzeichnet.
  • mit Epidermolysis bullosa, systemischem Lupus erythematodes und auch Bullosa pemphigoid bilden sich subepidermale Bullen.

Wenn ein mit Flüssigkeit gefüllter Ausschlag einen Durchmesser von weniger als 5 mm hat, wird die Krankheit als "blasige Dermatitis" bezeichnet.

Bullöse Dermatitis wird in folgende Untertypen unterteilt:

Chronische Hautkrankheit wie bullöse herpetiforme Dermatitis; In diesem Fall treten nicht nur Stiere auf der Haut auf, sondern auch andere Ausbrüche, zum Beispiel: Flecken (Papeln), Blasen und Blasen (charakteristisch für allergische Urtikaria). Nach dem Platzen der Blasen bildet sich an ihrer Stelle eine Erosion, die dann mit Krusten bedeckt wird. Es können auch Elemente schuppiger Hautschuppen auftreten.

Läsionen liegen in der Regel symmetrisch und werden fast immer gruppiert. An der Stelle des Ausschlags spürte es Juckreiz, Brennen und Schmerzen. Daher ähneln sie Herpes Zoster, daher der Name Dermatitis - "Herpetiform". Bei der Krankheit kann die Temperatur leicht ansteigen, andere Symptome der Vergiftung (Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit) treten jedoch nicht auf.

Die Blasen befinden sich meistens an der Rückseite der Beine und Arme, an den Schultern, den Schulterblättern, dem unteren Rücken und dem Gesäß.

Bullöse Dermatitis Dühring entsteht durch die Bildung von Antikörpern gegen die Basalmembran - die Grenze zwischen der Epidermis und der Dermis. Virusinfektionen, Ascariasis (Würmer), entzündliche Prozesse des Gastrointestinaltrakts, Jodallergie, Zöliakieunverträglichkeit erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Pathologie entwickelt.

Die Krankheit, die als bullöse exfoliative Dermatitis bezeichnet wird, entwickelt sich bei Kindern in den ersten Lebenswochen. Ihre Ursachen sind Streptokokkeninfektionen, Staphylokokkeninfektionen oder eine Kombination davon.

Die Erkrankung gilt als sehr schwer und für Babys lebensbedrohlich. Bei Erwachsenen entwickelt es sich nicht.

Zu Beginn der Erkrankung tritt im Mundbereich eine helle Rötung auf, die allmählich abfällt und in bestimmten Bereichen lokalisiert ist: Hals, Nabel, Genitalien und Anuszone. An der Stelle der Rötung bildeten sich große Blasen mit angespannten Blasen.

Sie werden schnell geöffnet und die Flüssigkeit strömt aus ihnen heraus, woraus das Kind Wasser und Elektrolyte verliert, die für seinen Körper sehr wichtig sind. An ihrer Stelle tritt eine Erosion durch, die ein geeigneter Ort für die Entwicklung einer Infektion ist, und durch sie gehen mehr Spurenelemente und Flüssigkeiten verloren.

Manifestation der Pathologie

Die Symptome der Erkrankung hängen meistens von der Ursache ab, obwohl die Ursache der Erkrankung Blasenbildung ist:

  • Wenn Allergien durch bullöse Dermatitis verursacht werden, bilden sich Bullen zu verschiedenen Zeitpunkten nach Kontakt mit einem Allergen. Zuerst gibt es eine Rötung der Haut, Juckreiz und dann einen Ausschlag. Sie können an dem Ort auftreten, an dem die Haut mit dem Allergen in Kontakt steht, oder an einem beliebigen anderen Ort, falls die Substanz, die die Überempfindlichkeit verursacht hat, durch Blut, Luft oder den Mund gefallen ist.
  • Wenn die Ursache für bullöse Dermatitis chemische, thermische Verbrennungen oder Erfrierungen ist, treten die Bullen nicht sofort auf, können jedoch große Flächen erfassen. An einigen Stellen kann ihre Oberfläche zerknittert sein und an anderen - angespannt. Der betroffene Bereich ist sehr schmerzhaft. Blasen können mit leichter Flüssigkeit oder Blut gefüllt werden.
  • Wenn die Bestrahlung mit ultraviolettem Licht lang war, können sich die Symptome einer bullösen Dermatitis in 2-3 Stunden bemerkbar machen. Die Bereiche der Haut, die bestrahlt wurden, werden heiß, rot, trocken und schmerzhaft, und es treten Blasen unterschiedlicher Größe auf.
  • Wenn sich die Bläschen ohne ersichtlichen Grund auf einem kleinen Hautbereich gebildet haben, lag höchstwahrscheinlich der Kontakt mit einer Substanz vor, die bei einer Person eine allergische Reaktion hervorruft.
  • Bei Patienten mit Diabetes können Blasendermatitis in Armen und Beinen auftreten. Blasenbildung wird in der Regel von erhöhten Symptomen der Krankheit begleitet.
  • Die Haley-Haley-Krankheit ist eine angeborene bullöse Dermatitis und entwickelt sich bei Erwachsenen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Die Krankheit manifestiert sich als juckende und brennende Plaques und Bläschen. Lokalisiert am Hals, Genitalien, Brust, Achseln. Der Inhalt in den Blasen kann eitern.
  • Wenn die Ursache ein Zinkmangel im Körper ist, können Elemente nicht nur auf der Haut der Hände und Füße, sondern auch in der Mundhöhle, auf der Lippenschleimhaut und im Augenbereich auftreten.

Symptome und Formen der bullösen Dermatitis

Die Krankheit kann in verschiedenen Formen auftreten, abhängig von den Gründen, die zu negativen Symptomen führten.

Diese Form der Dermatitis tritt bei Kontakt mit einem chemischen Reizstoff auf und befindet sich im Nacken und im Gesicht. Begleitet von schwerem Ödem.

Die Ursache für diese Form der Dermatitis sind sehr niedrige oder hohe Temperaturen.

Tritt aufgrund einer gestörten Glukosekonzentration im Blut auf. Symptome dieser Form äußern sich in der Bildung von wässrigen Blasen an Händen und Füßen.

Diese Form der Krankheit provoziert einen langen Aufenthalt in der offenen Sonne. Ein charakteristisches Symptom ist Hautrötung, starkes Jucken und Brennen. Darüber hinaus verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten.

Diagnose

Um eine Krankheit richtig zu diagnostizieren, müssen Sie zunächst das Gesamtbild bewerten. Der Arzt bestimmt die Anzahl und Größe der Blasen sowie deren Art und Ort. Darüber hinaus sollte der Symmetrie des Ortes der Elemente, des Entwicklungsstadiums und des Ausmaßes der Schleimhäute in den Daten Rechnung getragen werden.

In einigen Fällen kann ein Dermatologe eine Diagnose stellen, indem er einen Hautausschlag auf der Haut des Patienten untersucht, aber wenn die Ursache der bullösen Dermatitis unbekannt ist, führt er die folgenden Studien durch:

  • Die Aussaat erfolgt auf in Blasen enthaltenen Nährmedien.
  • mit einer Biopsie eine histologische Untersuchung der Haut, auf der sich die Blase befindet;
  • der Gehalt an Immunglobulin E (ein Indikator für Allergien) im Blut wird bestimmt;
  • Yadassons Jodtest wird durchgeführt, wodurch das Vorhandensein von Dühring-Dermatitis ausgeschlossen werden kann;
  • das Vorhandensein von Porphyrinen im Urin wird bestimmt;
  • Das Blut wird auf Zink- und Zuckerspiegel getestet: Die erste hilft bei der Bestimmung der enteropathischen Akrodermatitis, die zweite bestimmt den Diabetes mellitus und seine Kompensation.
  • Das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Herpes-Zoster-Virus wird im Blut bestimmt.

Die Krankheit äußert sich an Stellen mit geringfügigen Hautverletzungen.

Diese Art von Dermatitis kann bei Menschen mit unzureichender Zinkzufuhr auftreten. In diesem Fall tritt der Ausschlag meistens auf der Haut der Extremitäten, in den Lippen, in den Augen und im Mund auf.

Behandlung

Die erste und wichtigste Sache bei der Behandlung der bullösen Dermatitis ist die Beseitigung des provozierenden Faktors: Wenn die Erkrankung mit Allergien einhergeht, sollte das Allergen entfernt werden, um den Eisenstoffwechsel zu normalisieren, den Eisenstoffwechsel zu normalisieren, Verbrennungen zu vermeiden, den thermischen oder chemischen Reiz zu beseitigen, den Kohlenhydratstoffwechsel auszugleichen.

Dann werden die folgenden Verfahren ausgeführt:

  • Bei Verwendung lokaler Antiseptika (Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Brilliant-Green-Lösung) werden Zonen mit kleinen Blasen und nüchterner Haut getrocknet.
  • in den Zuständen eines Krankenhauses werden Bullen und große Blasen geöffnet;
  • Nachdem die Bullenreifen entfernt wurden, bleibt der Patient im Krankenhaus. Um zu verhindern, dass weinende Erosionen auftreten, sind tägliche Verbände erforderlich. Dressings werden mit lokalen hypoallergenen, alkoholfreien Antiseptika durchgeführt.
  • Blasen, die nicht geöffnet werden können, werden mit entzündungshemmenden Salben und Cremes behandelt. Salben können auf der Basis der Hormone-Glucocorticoide ("Advantan", "Elokom", "Triderm") oder ohne sie ("Zinocap", "Skin-cap") hergestellt werden.
  • Wenn der Patient von starkem Juckreiz gequält wird, werden Antihistaminika oder Sirupe empfohlen (Cetrin, Telfast, Zyrtec);
  • Wenn der Patient aufgrund von Juckreiz nicht schlafen kann, können Sedativa wie Persen oder Sedasen verschrieben werden.
  • Bei einer schweren Form der bullösen Dermatitis verschreiben Ärzte Medikamente, die die Immunität unterdrücken - dies können zytotoxische Medikamente (Methotrexat, Azathioprin) oder Hormone, Glucocorticoide (Dexamethason, Metipred) sein.

Wenn bullöse Dermatitis den allgemeinen Prinzipien und Zielen der Behandlung folgen sollte:

  • Bulla von großen Größen werden in der Regel geöffnet. Dies muss jedoch sehr sorgfältig durchgeführt werden, um die Unterseite des Stiers nicht zu beschädigen. Andernfalls können sich erosive Formationen bilden und dann ist eine zusätzliche chirurgische Behandlung erforderlich.
  • kleine Bullae werden mit Trocknungsmitteln (Kaliumpermanganat oder Brillantgrün) behandelt, um eine Kruste zu bilden;
  • Für diese Krankheit werden Antihistaminika verschrieben, wie Zodak, Suprastin, Zyrtec usw. Diese Medikamente wirken gut bei Allergien, lindern Juckreiz und Schwellungen;
  • unter anderem werden bei der Behandlung von bullöser Dermatitis häufig Beruhigungsmittel verwendet, wie etwa Mutterkraut, Baldrian und andere, sowie entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Die Verwendung von Kortikosteroiden (Dexamethason, Prednisolon, Flumethason usw.) ist bei der Behandlung dieser Krankheit sehr wichtig. Diese Medikamente wirken entzündungshemmend, können jedoch nicht für längere Zeit eingenommen werden, andernfalls können systemische Hormone Nebenwirkungen haben.
  • Bei der komplexen Behandlung der bullösen Dermatitis werden häufig externe Arzneimittel eingesetzt (Epidel, Eplan, Exoderil, Bepanten). Diese Arzneimittel minimieren äußere Hauterscheinungen;
  • auch bei der Behandlung dieser Krankheit werden Immunsuppressiva (Chlorbutin, Cyclophosphamid, Mielosan) ernannt. Durch die Unterdrückung der Abwehrkräfte reduzieren sie die Hautreaktion.

Achten Sie besonders auf die Tatsache, dass es erforderlich ist, Bullen unter vollständiger Sterilität zu öffnen.

Um die Erholungsfunktion nach Dermatitis zu verbessern, verschreiben Sie physiotherapeutische Verfahren wie Ultraschall, Magnetfeldtherapie und andere.

Bullöse Dermatitis, verursacht durch chemische oder thermische Schäden, wird normalerweise in Verbrennungszentren mit einem speziellen Behandlungsschema behandelt. Bullaes werden vor dem Hintergrund der Tropfinjektion von polyionischen Lösungen und der Behandlung mit Antibiotika geöffnet.

Wenn die Verbrennungen eine große Fläche haben, sollte der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und auf das Klinitron-Bett gelegt werden. Es erzeugt sterile und trockene Luft, die die Erosion austrocknet.

Prävention

Bei Vorbeugungsmaßnahmen kann eine bullöse Dermatitis verhindert werden.

Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt mit chemischen Reizstoffen und Produkten, die eine allergische Reaktion verursachen können, zu begrenzen. Ist dies nicht möglich, empfiehlt die Website Net-Doktor.org die Verwendung einer speziellen persönlichen Schutzausrüstung (Masken, Handschuhe). Für die Reinigung der Wohnung wird empfohlen, Produkte zu verwenden, die als "hypoallergen" gekennzeichnet sind.

Es wird empfohlen, Kleidung aus natürlichem Stoff zu tragen, die eine gute Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsbeständigkeit aufweist. Wenn eine erbliche Veranlagung für die Entwicklung einer Dermatitis besteht, ist es unmöglich, lange Zeit in der offenen Sonne oder bei starkem Frost zu bleiben.

Die akute Entwicklung der Erkrankung kann verschiedene emotionale Schocks und Stresssituationen verursachen, daher wird empfohlen, sie zu vermeiden.

Bei den ersten Symptomen einer bullösen Dermatitis sollte man sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden - einen Dermatologen, Allergologen, Kinderarzt oder Infektionskrankheiten (abhängig von der Art der Erkrankung). Der Arzt stellt die Diagnose und unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, der individuellen Merkmale und des Alters der Person die notwendigen therapeutischen Maßnahmen.

Komplikationen

Wenn der Patient nicht rechtzeitig Hilfe sucht, kann er eine lokale Infektion der Dermis oder des Unterhautgewebes entwickeln. Auch bakterielle Infektionen können mit dieser Krankheit in Verbindung gebracht werden.

Prognose

Heute haben Apotheken eine große Auswahl an wirksamen Medikamenten (Cremes, Salben), daher ist die Behandlung der bullösen Dermatitis in den meisten Fällen recht erfolgreich. Die Hauptsache ist, die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

http://net-doktor.org/dermatologiya/bulleznyy-dermatit.html

Bullöse Dermatitis: pathologische Merkmale, charakteristische Anzeichen, Behandlung

Bullöse Dermatitis wird durch eine Läsion der Epidermis mit entzündlichem Charakter dargestellt. Die Pathologie ist durch das Auftreten von Blasen in der Haut auf der Haut gekennzeichnet. Die Manifestation der Krankheit provoziert aggressive Umweltfaktoren. Lassen Sie uns näher auf die bullöse und sprudelnde Dermatitis eingehen, was ist es, die Merkmale der Krankheit, die Anzeichen, die Diagnose, die Behandlung bei Erwachsenen, Kindern.

Bullöse Dermatitis: pathologische Merkmale

Bullöse Dermatitis kann sich als separate Krankheit oder als Zeichen anderer Dermisläsionen entwickeln. Bei dieser Pathologie bilden sich in der oberen Hautschicht Blasen. Von innen sind sie mit Flüssigkeit gefüllt. Diese bullöse Formation ist allergisch oder tritt auf, wenn das Epithel einer aggressiven Umgebung ausgesetzt wird. Bullöse Dermatitis tritt bei Kindern und Erwachsenen gleich häufig auf.

Bullöse Dermatitis nennt man Krankheit, bestimmte Arten von Verbrennungen. Gleichzeitig bilden sich Blasen über der Dermis, deren Durchmesser über 5 mm liegt. Der Hautausschlag ist, abhängig von dem Faktor, der sein Auftreten ausgelöst hat, in verschiedenen Bereichen der Dermis, im Gesicht, lokalisiert.

In den meisten Fällen raten die Patienten, was genau als provozierender Faktor dienen kann. Weniger häufig erscheinen bullöse Blasen spontan. Im letzteren Fall wird der Patient zur Durchführung der instrumentellen Labordiagnostik geleitet.

Unter der Dermis bilden sich Blasen mit bullöser Dermatitis. Bulla ist mit seröser Flüssigkeit gefüllt, manchmal hat die Flüssigkeit einen serösen-hämorrhagischen Charakter. Die Komponenten der Bulla sind:

Wenn der Bulle geöffnet wird, liegt an seiner Stelle eine erosive Oberfläche frei. Nachdem eine Blase gebrochen ist, erscheint eine Kruste auf der Erosion, die allmählich heilt. Wenn ein Stier auf der Epidermis geöffnet wird, hinterlässt die verheilte Erosion keine Narbe. Wenn die lokalisierte subepidermale bullöse Formation gebrochen wird, geht mit der Heilung eine Narbe in Form einer Fossa einher.

Klassifizierung

Dermatitis mkb-10 bezieht sich auf bullöse Erkrankungen (Code L10-L14), Ekzem, Dermatitis (L20-L30). Diese Krankheit hat eine Klassifizierung, die von Experten basierend auf dem Faktor erstellt wurde, der die Bildung des Bullen beeinflusst hat.

Bullöse Dermatitis bei Kindern, Erwachsene können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  • Kontakt Die Entwicklung trägt zur Auswirkung von Säure, Salz und Alkali auf das Epithel bei;
  • allergisch Die Entwicklung der bullösen Pathologie trägt zur Wirkung von Pflanzen, Farben, Metall, Lacken bei;
  • phototoxisch. Die Entstehung von ultravioletten Strahlen;
  • mechanisch. Bullöse Läsion durch Schwielen, Windelausschlag;
  • Temperatur Das Auftreten von Stieren provoziert Erfrierungen, Verbrennungen.

Ärzte halten diese Einstufung für eine bullöse Läsion für bedingt, da mehrere Reizstoffe zur Entwicklung einer bullösen Dermatitis beitragen können.

Ärzte beachten die Klassifizierung der bullösen Dermatitis für angeborene angeborene. Die angeborene Form der bullösen Pathologie wird durch Störungen in der Struktur des für die Epidermisbildung verantwortlichen Gens ausgelöst. Es umfasst die folgenden Zustände:

  • angeborene Erythrodermie;
  • Epidermolysis bullosa;
  • Pathologie Haley-Haley.

Die erworbene Form der bullösen Dermatitis wird durch die Arten dargestellt, die wir oben zu Beginn dieses Abschnitts aufgeführt haben.

Ärzte unterscheiden auch die bedingte Klassifizierung der bullösen Pathologie, basierend auf der Ursache der Erkrankung. Ihrer Meinung nach werden diese Arten von bullösen Läsionen unterschieden:

  • phototoxisch. Die Bildung des Bullen wird durch ultraviolette Strahlung verursacht.
  • Temperatur Blasen treten nach Kontakt mit der Epidermis einer heißen Flüssigkeit, Dampf, flüssigem Stickstoff, Eis auf;
  • Kontakt Bullöse Formationen entstehen nach dem Kontakt des Epithels mit aggressiven Substanzen (meistens ist es die Chemie);
  • metabolisch. Die Niederlage der Epidermis wird durch einen Abbau des Stoffwechsels verursacht, der Krankheiten wie Pellagra, Porphyrie, Diabetes ausgelöst hat;
  • mechanisch. Reizung ausgelöst durch starkes Quetschen, Reibung. Diese Effekte sind verfügbar oder dauerhaft.
  • ansteckend Blasen zeigen die Entwicklung einer Infektion an, die durch Staphylokokken, einen Dermatophytenpilz, Streptokokken, Herpes hervorgerufen wird;
  • enteropathisch. Die Niederlage des Epithels durch Bullae wird als Folge des Zinkmangels im Körper angesehen.
  • allergisch Bullöse Formationen entstehen nach dem aggressiven Einfluss von Umweltsubstanzen;
  • gemischt Die Bildung von bullösen Formationen wird durch mehrere Faktoren ausgelöst.

Wissenschaftler unterscheiden auch die folgenden Subtypen der bullösen Dermatitis:

  1. Dermatitis Dühring. Diese Pathologie ist durch das Auftreten von Bullen, Blasenausschlägen, Flecken und Blasen gekennzeichnet. Der Ausschlag wird normalerweise gruppiert. Die Krankheit wird von hohem Fieber begleitet.
  2. Dermatitis Ritter. Ärzte reparieren eine Pathologie in den ersten Lebenswochen eines Kindes. Bullöse Dermatitis bei Kindern provozieren Streptokokken, Staphylokokken. Erwachsene sind nicht sonderlich für ihr Aussehen. Die Krankheit ist schwierig, weil die Wunden nach dem Zerreißen der Blasenflüssigkeit fließen. Das Kind verliert Wasser, Elektrolyte, Mikroelemente.

Pathologische Faktoren

Bullosadermatitis bei Kindern und Erwachsenen kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, die in zwei große Gruppen zusammengefasst sind:

Betrachten wir genauer die exogenen endogenen Ursachen der bullösen Zuneigung. Aus äußeren Gründen geben wir an:

  • Sonnenstrahlung;
  • Medikamente;
  • ultraviolett;
  • Latex, Verbindungen dieser Substanz;
  • anorganische Verbindungen;
  • Nickelverbindungen, die zur Herstellung von Schmuck verwendet werden;
  • Kosmetika;
  • Temperatur

Die folgenden Faktoren werden als interne Faktoren betrachtet, die eine bullöse Verletzung auslösen:

  • Diabetes;
  • Lupus erythematodes;
  • Impetigo;
  • Herpes;
  • Porphyrie (Fehlfunktion des Eisenstoffwechsels);
  • genetische Störungen.

Charakteristische Merkmale

Sichtbare Anzeichen für das Auftreten einer bullösen Dermatitis sind Hautausschläge. Der spezifische Hautausschlag hat klare Grenzen, seine Struktur ist heterogen. In der Periode des Wiederauftretens der bullösen Dermatitis wird eine Hautausschlagintensität beobachtet, die sich auf den gesamten Körper auswirkt, manchmal nur auf bestimmte Bereiche.

Die Krankheit nicht zu bemerken, ist schwierig, da der Ausschlag nicht nur Unbehagen, einen Sehfehler, sondern auch Reizbarkeit, Ärger hervorruft.

Neben dem Hautausschlag treten bei bullösen Dermatitis weitere Symptome auf:

  • Engegefühl der Dermis;
  • Schmerz im Bereich der Niederlage der Epidermis;
  • starke Schwellung der Haut;
  • Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der oberen Dermis;
  • Ausfälle bei Temperaturbedingungen;
  • Rötung des Epithels;
  • das Auftreten von Narben nach einem platzenden Stier.

Die Symptome einer bullösen Dermatitis weisen einige Unterschiede in Geschwindigkeit, Helligkeit und Art der Manifestation auf, die von der Ursache der Entwicklung von Läsionen der Epidermis abhängt.

  1. Wenn die Ursache ein allergischer Hautausschlag ist, wird das Auftreten eines Bullen nach dem Kontakt mit dem Allergen bemerkt. Anfangs Rötung, Juckreiz. Nach diesen Zeichen bildet sich ein Ausschlag.
  2. Wenn die Ursache durch Verbrennungen, Erfrierungen und Blasen dargestellt wird, treten nicht sofort Blasen auf. Sie können dabei weite Bereiche abdecken. Die Oberfläche solcher Bullen ist anders (faltig, angespannt). In den Blasen kann die Flüssigkeit klar und mit Blut gemischt sein. Der Patient hat starke Schmerzen.
  3. Bei längerer Exposition gegenüber ultraviolettem Licht treten nach einigen Stunden Anzeichen einer bullösen Läsion auf. Der Bereich, der anfällig für Nebenwirkungen ist, ist trocken, rot, die Dermis ist heiß anzufassen, schmerzhaft, die Oberfläche ist mit Blasen bedeckt.
  4. Haley-Haley gilt als angeborene bullöse Pathologie, die sich im Alter von 30 bis 50 Jahren manifestiert. Visuell auffällige Blasen, Plaques im Bereich des Brustkorbs, des Halses, der Achselhöhlen und der Geschlechtsorgane, die Juckreiz hervorrufen, können ein Auslaufen der Flüssigkeit in der Blase sein.
  5. Bei Zinkmangel bedecken die Blasen die Beine, die Dermis der Hände, die Schleimhaut der Lippen, die Mundhöhle und das Epithel um die Augen.

Diagnosemaßnahmen

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Arzt die Klinik der Krankheit bewerten.

Der Fachmann sollte den Daten zu den Bullen besondere Aufmerksamkeit schenken:

  • Größe der Ausbildung;
  • Anzahl der Blasen;
  • Symmetrie der Läsion;
  • Entwicklungsstadium;
  • Vorhandensein eines Ausschlags an den Schleimhäuten.

Für eine genaue Diagnose muss der Erregungsfaktor bestimmt werden. Der Arzt kann die folgenden Diagnosemethoden anwenden:

  1. Bakterioskopie. Es wird bei Verdacht auf eine Infektion empfohlen.
  2. Biopsie. Proben zur histologischen Untersuchung des gesamten Bullen.
  3. RIF. Zuordnen, wenn ein Verdacht auf die allergische Natur der Pathologie besteht.
  4. Elektronenmikroskopische Untersuchung. Diese Methode wird bei Verdacht auf erbliche Dermatitis benötigt.
  5. Analyse des Urins auf Porphyrine. Erforderlich, wenn die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Porphyrie.
  6. Blut Analyse. Hilft bei der Bestimmung der Zinkkonzentration.

Behandlung

Behandeln Sie bullöse Dermatitis bei Kindern, die Erwachsene benötigen, beginnend mit der Beseitigung des provozierenden Faktors. Oft behandeln Ärzte die Hauptpathologie, die die Entstehung einer bullösen Dermatitis hervorgerufen hat. Wenn die erbliche Natur der fraglichen Krankheit eine symptomatische Therapie erfordert.

Ärzte verwenden die folgenden Behandlungsrichtlinien:

  1. Behandlung von bullösen Formationen mit Kaliumpermanganat (Lösung), Brillantgrün zum Trocknen des betroffenen Bereichs, Krustenbildung.
  2. Das genaue Öffnen von bullösen Blasen ist größer. Dieses Ereignis gilt als präventiv, es soll verhindern, dass der Boden des Bullen freigelegt wird.
  3. Die Behandlung der Erosion nach dem Öffnen der Bulla sollte gemäß den allgemeinen chirurgischen Regeln erfolgen.

Medikamentös

  • Auch gebrauchte Medikamente. Es beinhaltet den Einsatz von Hormonpräparaten. Spezialisten verschreiben sorgfältig Medikamente in hohen Dosen.
  • Neben der hormonellen Behandlung werden zytotoxische, immunsuppressive Medikamente eingesetzt (Azathioprin, Cyclosporin, Methotrexat). Dank dieser Medikamente können Ärzte die Hormondosis senken. Sie verursachen auch eine schnelle Remission.
  • Hämosorption, Plasmapherese kann ebenfalls verwendet werden.
  • Die erbliche Form der bullösen Pathologie wird mit "Fucorcin", "Prednison", Hormonsalben, behandelt.
  • Sulfon-Medikamente (Diaphenylsulfon, Diucifon, Hormone) können dazu beitragen, Dühring-Dermatitis zu beseitigen.

Lokale Therapie bei bullösen Läsionen wird mit Cremes und Salben durchgeführt:

  • "Fluorocort", "Sinaflan", "Prednisolon-Salbe" (hormonell).
  • "Syntomycin-Salbe", "Gentamicin-Salbe" (Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung).
  • "Beloderm", "Betaspan", "Methyluracil" (Arzneimittel mit wundheilender Wirkung).
  • "Indometacin", "Radevit", "Voltarne", "Elokom" (entzündungshemmende Medikamente).

Traditionelle Medizin

Es gibt auch eine Reihe von Produkten aus der traditionellen Medizin, die zur Behandlung von bullöser Dermatitis eingesetzt werden können. Die Hauptsache ist, dass der Prozess der Behandlung einer bullösen Läsion von einem Arzt kontrolliert wird.

Wunden heilen häufiger durch Infusionen, Salben und Dekokte von Heilpflanzen.

Thymian gilt als hervorragendes Antiseptikum, aus dem Salben und Tinkturen hergestellt werden. Kann auch Johanniskraut verwenden. Verwenden Sie aus dieser Pflanze Saft zur Salbe. Salbe wird mit einer bullösen Läsionsstelle behandelt.

Sie können Tampons mit Dekokten folgender Pflanzen verwenden:

Entfernen Sie die bullösen Ausschlagssäfte von:

Bienenprodukte sind wirksam.

Vorbeugende Maßnahmen

Verhindern Sie, dass bullöse Dermatitis hilft:

  1. Begrenzung des Kontaktes mit Allergenen.
  2. Natürliche Stoffe tragen.
  3. Verhinderung von Erfrierungen, UV-Verbrennungen.
  4. Stressprävention.
  5. Rechtzeitige Behandlung beim Arzt.

Komplikationen

Eine Komplikation kann die Entwicklung einer Infektion der Dermis, des Unterhautgewebes, sein. Gefährlich sind auch bakterielle Infektionen. Die Prognose ist bei rechtzeitiger und korrekter Behandlung günstig.

Siehe auch andere Hautkrankheiten hier.

http://boleznikozha.ru/bolezn-bulleznyj-dermatit/bulleznyj-dermatit
Weitere Artikel Über Allergene