Was ist der Unterschied zwischen Bronchitis und Asthma bronchiale?

Asthma und Bronchitis - wie sind diese Krankheiten ähnlich und verschieden? Wie unterscheidet man einen Staat von einem anderen? Können sie verwirrt werden? Diese Fragen werden oft von Ärzten von ihren Patienten gehört.

Die Diagnose "Asthma" macht den Erwachsenen selbst Angst, vor allem, wenn es im Verhältnis zu ihren Kindern klingt. Aber eine Bronchitis scheint keine so ernste Diagnose zu sein, selbst wenn sie chronisch verläuft. Inzwischen gehören Bronchialasthma und obstruktive Bronchitis zur gleichen Gruppe von chronisch pathologischen Erkrankungen (COPD). Asthmatische Bronchitis gilt als Prädastmie.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler ist die Diagnose "asthmatische Bronchitis" und "Predastas" in den meisten Fällen eine Art Versuch, die Diagnose zu lindern. In der Tat hat der Patient keine asthmatische Bronchitis oder bronchiales Asthma für die Wahl der Behandlungstaktik. Da diese Pathologie selbst der Beginn der Entwicklung von Asthma ist.

Ätiologische Unterschiede zwischen Asthma und Bronchitis

Es gibt verschiedene Kriterien, nach denen diese Krankheiten unterschieden werden. Erstens auf einer ätiologischen (kausalen) Basis. Zweitens in der Klinik (dies ist schwieriger zu tun, um die Diagnose zu bestätigen, muss eine Spirometrie durchgeführt werden).

Pathologische obstruktive Zustände können anhand der ursächlichen Anzeichen wie folgt klassifiziert werden:

  1. Chronische Bronchitis ist eine Komplikation eines akuten Infektionsprozesses (viral, bakteriell, pilzartig, parasitär). Oder durch längeres Einatmen reizender Chemikalien (Schadstoffe) provoziert. Es geht mit Verstopfung, morphologischer Neuordnung der Gewebe der Bronchien voran.
  2. Bronchialasthma ist eine nichtinfektiöse Erkrankung der Atemwege entzündlicher Natur und eines chronischen Verlaufs, der bei einer Bronchialobstruktion auftritt. Kann allergisch, nicht allergisch, gemischt sein. In einigen Fällen kann der Faktor, der die Krankheit ausgelöst hat, nicht identifiziert werden. Aber wie Pulmonologen gerne sagen, "nicht all das Asthma, das pfeift". Es kann sowohl eine obstruktive als auch eine asthmatische Bronchitis sein.
  3. Die obstruktive Form der Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bronchien, die bei akuter (häufiger bei Kindern) und chronischer Form (häufiger bei Erwachsenen) auftritt, und ein wesentliches Merkmal davon ist eine Verstopfung (Blockierung) der Bronchien. Krankheit der viralen Natur.
  4. Asthmatische Bronchitis ist eine Pathologie mit einer infektiös-allergischen Ätiologie. Es betrifft die unteren Teile des Atmungssystems und verläuft mit Verstopfung und Krämpfen der mittleren und großkalibrigen Bronchien. In der Pulmonologie wird es als prädastatischer Zustand angesehen. Tritt nach Masern, Grippe, Atemwegsinfektionen, Pertussis, viraler oder bakterieller Bronchitis und gastroösophagealem Reflux auf.

Der ätiologische Hauptunterschied zwischen Asthma und Bronchitis ist das Fehlen eines Infektionserregers in seinen Entwicklungsmechanismen. Unter Asthma versteht man außerdem einen weiteren Zustand, der sich auf die Pathologie des Myokards bezieht. Dies ist Herzasthma oder linksventrikuläres Versagen, das eine akute Form angenommen hat. Dieser Zustand tritt als Folge einer Stagnation im kleinen (Lungenkreislauf) und Lungenödem auf. Dieser Zustand wird begleitet von einem trockenen und scharfen Husten, einem Gefühl von Luftmangel, das dem Ersticken ähnelt. Diese Pathologie zeichnet sich durch eine Erhöhung des Blutdrucks, Tachykardie, Husten auch bei leichter Belastung aus.

Unterschiede in den Funktionen

Symptomatisch ist es für einen Laien schwierig, eine schwere Form der Obstruktion von einer anderen zu unterscheiden. Besonders wenn es um das Kind geht. Zum Beispiel können Kinder eine banale Atemwegsinfektion blockieren, die nichts mit Asthma zu tun hat. In diesem Fall tritt der Anfall nach der Genesung nicht mehr auf. Oder das Hindernis stoppt nach 1-2 Rückfällen, das Kind "wächst" heraus. Asthmakinder wachsen nicht aus.

Häufige Symptome von obstruktiven Zuständen sind:

  • Ausatmende (abgelaufene) Atemnot.
  • Husten ist entweder trocken oder nass. Er ist sehr aufdringlich, oft nachts schlechter.
  • Geschwollene Nasenflügel bei Atembewegungen.
  • Zugang zum Atemweg von Hilfsmuskelgruppen im Nacken, Bauch, Schultern.
  • Schwellung der Venen im Hals.
  • Zyanose
  • Auffälliges Zurückziehen einiger (kompatibler) Stellen, z. B. Intercostalräume.
  • Verschlimmerung der Krankheit nach Kontakt mit allergenen Substanzen, Virusinfektion der Bronchien, Einnahme bestimmter Medikamente, aktive körperliche Arbeit, Stress.

Anzeichen von Asthma bronchiale

Für Asthma bronchiale charakteristische Symptome sind:

  1. Ständig wiederkehrende Rückfälle, die völlig unabhängig von einer Infektionskrankheit der Atemwege sind.
  2. Häufige akute respiratorische Virusinfektionen mit Komplikationen in Form von Husten.
  3. Während der Inhalation ertönt ein hohes, pfeifendes Geräusch.
  4. Häufige Verschlimmerungen der Atemwegspathologie mit Husten, Keuchen und Pfeifen, Stauungsgefühl in der Brust, jedoch ohne Fieber.
  5. Saisonalität der Rückfälle.
  6. Anfälle von Husten und Würgen.
  7. Zwangsposition während eines Angriffs (sitzen, den Körper nach vorne beugen und die Ellbogen auf die Knie legen).
  8. Asthmatischer Status (stärkerer Angriff als üblich, der durch die üblichen Bronchodilatatoren für den Patienten nicht gestoppt werden kann). Lebensbedrohlicher Zustand.

Bei Kindern ist Asthma im Anfangsstadium manchmal nicht von einer charakteristischen Erstickung begleitet, sondern geht mit einem schwächenden Tages- oder Nachthusten (Hustenform der Krankheit) einher. Und nur wenn keine Behandlung und Kontrolle über den Zustand des Patienten erfolgt, nimmt er die klassischen Formen an.

Diese Krankheit kann von anderen Anzeichen einer Allergie begleitet sein (Rhinitis, Konjunktivitis, Juckreiz und Hyperämie des Kehlkopfes).

Anzeichen einer Bronchitis

Der Unterschied der Bronchitis ist, dass sie in Form einer chronischen Pathologie nur 2-3 Mal pro Jahr verschlimmert wird. Rückfall ist begleitet von vermehrtem Husten, Ausfluss einer großen Menge Sputum mit eitriger Beimischung, geringem Fieber und Atemnot unterschiedlicher Schwere. Er unterscheidet sich auch von Asthma bronchiale durch das Fehlen charakteristischer Anfälle mit Erstickungsgefahr und das Fehlen eines Asthma-Status.

Die obstruktive Form der Bronchitis tritt bei einem trockenen, selten nassen Husten auf. Nach einem Angriff, bei dem der Patient keine Erleichterung verspürt. Typisch für die obstruktive Bronchitis ist das Atmen mit Atemgeräuschen und sogenannten musikalischen Rales (trockene Rasselgeräusche, die ohne Phonendoskop zu hören sind). Die Form der Nägel verändert sich, sie werden konvex, wie das Glas einer alten Uhr. Husten unterschiedlicher Intensität, Atemnot stört den Patienten fast ständig. Diese Krankheit unterscheidet sich von Asthma.

Asthmatische Bronchitis in ihren Manifestationen ist Asthma sehr ähnlich. Es wird begleitet von:

  • Atembeschwerden
  • Dyspnoe beim Ausatmen.
  • Sehr lauter und scharfer Atem.

Es unterscheidet sich von Asthma durch das Fehlen eines asthmatischen Status. Am Ende des Angriffs verschwindet der Schleim und es kommt Erleichterung.

Charakteristisch für diese Krankheit sowie für asthmatische Manifestationen ist ein hartnäckiges und schwächeres Wiederauftreten der Symptome. Asthmatische Bronchitis, wenn sie durch ein Allergen und nicht durch eine Infektion verursacht wird, ist durch Ausscheidung gekennzeichnet. Das heißt, das Fehlen von Anfällen ohne Allergen (Wohnortwechsel, Diät, Beginn einer anderen Saison). Es kann bei subfebrile oder normaler Temperatur auftreten. Es zeichnet sich durch trockenes Pfeifen und gemischte feuchte Rales aus.

Die Hauptunterschiede zwischen Asthma und Bronchitis - ist das Vorhandensein von Anfällen, die von Erstickung begleitet werden, und die Möglichkeit, einen asthmatischen Status zu entwickeln, mit einem tödlichen Ausgang.

Diagnose

Ohne zusätzliche Untersuchungen ist es manchmal selbst für einen Spezialisten schwierig, Asthma von Bronchitis oder anderen Pathologien zu unterscheiden. Es kann Fremdkörper in den Bronchien simulieren (Samen eines Apfels oder eine Schale aus Samen). Dies ist häufig bei kleinen Kindern der Fall.

Ähnliche Symptome ergeben:

  • Bronchienpapillome.
  • Tuberkulose
  • Tumore
  • Gefäßanomalien (mechanisches Quetschen der Bronchien, was zu Verstopfungen führt).

Bei Kindern mit labiler Psyche und bei Erwachsenen, die zu Neurasthenie und psychischen Störungen neigen, werden falsche Asthmaanfälle beobachtet.

Wie unterscheidet man einen echten asthmatischen Angriff von einem falschen? Für eine korrekte Diagnose muss der Arzt möglicherweise ein ganzes Arsenal an Tests und Labortests verwenden:

  • Blutuntersuchung (klinisch, biochemisch).
  • Analyse von Auswurf und Abstrichen aus den Bronchien.
  • Röntgenuntersuchung der Brust.
  • Untersuchung der Atmungsfunktion (Spirometrie, Pneumotachographie usw.).

Dank dieser Studien ist es möglich, den Grad und die Reversibilität von Veränderungen im Bronchialgewebe, das Ausmaß des Atemstillstands und das Stadium der Erkrankung zu beurteilen. Bei asthmatischer Bronchitis und Asthma sind gekennzeichnet durch: Eosinophilie, Erhöhung der Anzahl der Immunglobuline E.

Die Sputumanalyse hilft dem Spezialisten, Bronchialasthma zu unterscheiden. Bei einem Abstrich unter einem Mikroskop werden sehr viele Eosinophile nachgewiesen. An derselben Stelle sieht ein Labortechniker Kristalle, die sich nach der Zerstörung von Eosinophilen gebildet haben. Sie haben eine oktaedrische Form und werden Charcot-Leiden-Kristalle (Körper) genannt.

Bei näherer Betrachtung des Abstrichs lassen sich helikale "Casts" von transparentem Schleim erkennen, die durch kleine Bronchialspasmen gebildet werden. Sie werden "Kurshman-Spiralen" genannt.

In der Zeit des Angriffs wird eine Prolapsbildung von abgerundeten Epithelzellen mit dem Namen des kreolischen Körpers aufgezeichnet. Auch zu diesem Zeitpunkt hat der Patient eine leicht erhöhte ESR.

Bronchialasthma unterscheidet sich von obstruktiver Bronchitis:

  • Umkehrbares Hindernis.
  • Das Vorhandensein von Eosinophilen im Blut.
  • Tägliche Schwankungen des forcierten exspiratorischen Volumens (mehr als 10% für OB, dieser Indikator beträgt weniger als 10%).
  • Keine Erhöhung der ESR und Leukozytose.

Bronchialasthma ist gekennzeichnet durch einen signifikanten Anstieg der Immunglobuline bei gleichzeitiger Abnahme der Aktivität von Zellen, die die Immunantwort hemmen (T-Suppressoren). Bei dieser Krankheit können auch außerhalb des Anfalls Anzeichen einer Entzündung der Atemwege festgestellt werden.

Bei der Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis können Sie anhand der mikroskopischen Analyse des Auswurfs Folgendes feststellen:

  • Erhöhen Sie die Viskosität.
  • Charakter (schleimig, eitrig).
  • Farbumschlag in gelb oder gelb mit grün.
  • Eine große Anzahl von Neutrophilen.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen einem Paar Bronchitis-Asthma ist die Möglichkeit einer Heilung. Mit der richtigen Therapie kann die Bronchitis, mit Ausnahme von Asthma, geheilt werden oder eine sehr gute Remission erreicht werden. Asthma ist in der Regel eine lebenslange Diagnose. Natürlich kann der Zustand des Patienten kontrolliert werden, er kann ein volles Leben führen. Eine Heilung und sogar eine längere Remission sind jedoch unwahrscheinlich.

Durch das Besprühen des Auswurfs kann der Erreger der Krankheit identifiziert werden. Anhand der erhaltenen Informationen können wir feststellen, ob der Patient an chronischer Bronchitis oder Asthma bronchiale leidet.

Behandlung

Bei asthmatischer Bronchitis und Erkrankungen wie Asthma umfasst die Behandlung:

  • Beseitigung des Allergens (wenn möglich) oder Minimierung des Kontakts mit dem Allergen
  • Beseitigung des Bronchospasmus.
  • Verringerung der Schwere entzündlicher Prozesse.
  • Immuntherapie

Bei chronischer und obstruktiver Bronchitis richtet sich die Behandlung an:

  • Unterdrückung der viralen Aktivität oder Eliminierung pathogener Mikroflora (antivirale und Antibiotika).
  • Verdünnung und Auswurf mit Mukolytika entfernen.
  • Kampf gegen Hindernisse.

In schweren Fällen besteht die Notwendigkeit einer Hormontherapie.

Es ist offensichtlich, dass das weitere Schicksal des Patienten vollständig von der richtigen Diagnose abhängt.

http://elaxsir.ru/zabolevaniya/astma/xronicheskij-bronxit-ili-bronxialnaya-astma.html

Wie kann man Asthma von Bronchitis unterscheiden?

Asthma und Bronchitis sind Atemwegserkrankungen, die zu Reizungen, Atemwegsentzündungen und Husten führen. Manchmal verwechseln Menschen Bronchitis mit Asthma und umgekehrt.

Das Verständnis der Symptome der einzelnen Zustände ist ein wichtiger Punkt, da die Behandlungen für Bronchitis und Asthma unterschiedlich sind.

Symptome von Asthma und Bronchitis

Husten und Atemnot - Symptome, die bei Asthma und Bronchitis auftreten

Eines der häufigsten Symptome von Asthma und Bronchitis ist Husten. Daher versuchen Ärzte häufig, andere Symptome der einzelnen Zustände zu erkennen, wenn sie versuchen, Patienten zu diagnostizieren.

Die Symptome einer Bronchitis sind folgende:

  • Schüttelfrost
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Husten mit einem weißen, grünen oder gelben Schleim;
  • Kurzatmigkeit;
  • Empfindlichkeit und Einengung in der Brust.

Menschen, die unter Symptomen wie Husten, Atemnot oder Kurzatmigkeit leiden, glauben, dass sie mit Bronchitis zu tun haben, in der Tat sind sie jedoch besorgt über Asthma.

Asthma bewirkt, dass sich die Atemwege entzünden und enger werden als üblich. Menschen beobachten oft, dass sie nicht atmen können, weil Asthma die Atemwege verengt.

Die häufigsten Symptome von Asthma sind folgende:

Asthmasymptome verschlimmern sich häufig nachts oder unmittelbar nach einem Aufstieg am Morgen. Manchmal kann Asthma durch Verschlimmerung der Symptome aufgrund bestimmter Auslöserfaktoren wie Zigarettenrauch, Pollen oder körperlicher Aktivität empfunden werden.

Kann ich gleichzeitig Asthma und Bronchitis haben?

Menschen mit Asthma haben manchmal eine akute Bronchitis, und als Ergebnis bemerken sie, dass sich die Symptome von Asthma verschlimmern. In solchen Fällen kann Folgendes auftreten:

  • Kurzatmigkeit;
  • Keuchen;
  • Schmerzen und Beschwerden beim Atmen.

Menschen mit akuter Bronchitis und Asthma können manchmal in ein Krankenhaus überwiesen werden, weil ihre Atemwege zu stark mit Schleim verstopft sind.

Wie werden Bronchitis und Asthma diagnostiziert?

Ärzte verwenden häufig Spirometrie, um Asthma zu diagnostizieren.

Der Arzt diagnostiziert Asthma, indem er die Krankengeschichte des Patienten untersucht und mit ihm spricht, wobei sich der Arzt insbesondere für die Symptome interessiert, und fragt, welche Faktoren die Verschärfung oder Schwächung des Patienten bewirken.

Der Arzt kann dann Atemtests vorschlagen, um zu sehen, ob die Person Asthma hat.

Es gibt verschiedene Arten von Tests, aber der bekannteste und häufigste von ihnen wird Spirometrie genannt.

Während der Spirometrie bläst der Patient in den Berührungssensor, der die Geschwindigkeit und Ausatmungskraft misst.

Die Ausatmungskraft einer Person nimmt normalerweise mit Asthma ab.

Wenn der Patient einen Husten hat, der vorbeigeht, dann aber ständig wiederkehrt, deutet dies in den meisten Fällen auf Asthma hin.

Ausnahmen sind Fälle, in denen Menschen chronische Bronchitis haben, häufig aufgrund von Rauchen. Asthma kann auch nicht auf Hustenmittel ansprechen.

Der Arzt wird eine Bronchitis mit folgendem diagnostizieren:

  • Studium der Krankengeschichte;
  • den Lungen zuhören;
  • Untersuchung der Symptome.

Der Arzt kann auch vorschlagen, dass der Patient eine Röntgenaufnahme der Brust haben sollte. Dadurch wird sichergestellt, dass die Symptome nicht mit einer Lungenentzündung zusammenhängen. Er wird weitere Asthma-Tests in Betracht ziehen, wenn sich die Symptome innerhalb von 1-2 Wochen nach Behandlungsbeginn nicht bessern.

Was sind die Ursachen von Asthma und Bronchitis?

Viren, die eine Erkältung verursachen, können Bronchitis verursachen.

Bei Kontakt mit Viren beginnen sich diese Mikroorganismen auszubreiten. Solche Situationen können auftreten, wenn sich eine gesunde Person in der Nähe einer infizierten Person befindet, wenn diese husten oder nur die Hände des Patienten berührt.

Bei Menschen mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) kann sich eine akute Bronchitis entwickeln, nachdem der Magensaft in den Atemwegen ansteigt.

Es ist nicht genau bekannt, warum Menschen Asthma bekommen. Es ist nur bekannt, dass sich dieser Zustand häufig bei Personen entwickelt, die an Asthma und Allergien in der Familie leiden.

Darüber hinaus sind Personen mit frühen viralen Infektionen mit einem erhöhten Asthmarisiko verbunden.

Welche Behandlungen gibt es für Asthma und Bronchitis?

Da Bronchitis durch Viren verursacht wird, gibt es keine Heilung für diese Krankheit.

Eine Person mit Bronchitis sollte Schritte unternehmen, um das Immunsystem aufrechtzuerhalten, und darauf warten, dass der Körper mit dem Virus fertig wird.

Diese Schritte können Folgendes umfassen:

  • Verbrauch großer Flüssigkeitsmengen;
  • ausreichend Ruhe;
  • rezeptfreie Hustenmedikamente einzunehmen.

Wenn der Patient mit Bronchitis einem starken Keuchen ausgesetzt ist, kann der Arzt Inhalatoren und Arzneimittel verschreiben, die speziell für die Ausdehnung der Atemwege entwickelt wurden.

Ein Beispiel für solche Medikamente ist Albuterol Aerosol. Ärzte verschreiben dieses Medikament zur Behandlung von Asthma.

Der moderne pharmakologische Markt bietet verschiedene Produkte an, um Asthma-Symptome zu lindern und die Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren, obwohl Asthma auch nicht behandelt wird. Beispiele für wirksame Mittel können als eine Vielzahl von Aerosolen dienen, die schnell wirken und für lange Zeit das Atmen erleichtern.

Menschen mit Asthma sollten provokante Faktoren wie Zigarettenrauch, Allergene und andere Reizstoffe vermeiden.

Prävention

Die Entstehung einer Bronchitis kann verhindert werden, wenn Sie den Körper vor Viren schützen, die diese Erkrankung verursachen. Am besten waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich.

Eine Person sollte sich vor und nach den Mahlzeiten immer die Hände waschen. Darüber hinaus muss dieses Verfahren den ganzen Tag mehrmals wiederholt werden, um die Ausbreitung von Mikroorganismen zu verhindern.

Asthma kann leider nicht verhindert werden. Faktoren, die den Zustand verschlechtern, können jedoch vermieden werden. Eine Person mit Asthma ist beispielsweise besser nicht in der Nähe von Rauchern, Haustieren und Allergenen.

Was sind die Aussichten für die Behandlung von Asthma und Bronchitis?

Bronchitis ist eine vorübergehende Erkrankung, die bei richtiger häuslicher Pflege normalerweise von selbst verschwindet. Bei einigen Patienten treten jedoch häufiger Komplikationen auf. In diese Kategorie fallen Kinder, ältere Menschen und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem wie Diabetes oder Krebs.

Durch die Einnahme von Medikamenten und die Vermeidung provozierender Faktoren können akutere Asthmaanfälle verhindert werden.

Menschen sollten nicht auf körperliche Aktivität verzichten, selbst wenn Bewegung Asthmaanfälle auslöst. Der Arzt kann solchen Personen einen Rettungsinhalator anbieten, der akute Angriffe verhindert.

Der Arzt kann auch die Verwendung eines kurzwirksamen Inhalators 30 Minuten vor körperlicher Aktivität empfehlen.

Fazit

Sowohl akute Bronchitis als auch Asthma können ähnliche Symptome wie Husten und Atemnot verursachen. Wenn der Husten mehrere Wochen andauert, sollten sich Menschen mit Asthma in solchen Fällen mit ihrem Arzt treffen.

Die moderne Medizin kann wirksame Therapien anbieten, die die Symptome beider Erkrankungen lindern, obwohl es keine Medikamente gibt, die Asthma und Bronchitis behandeln.

http://medmaniac.ru/kak-otlichit-astmu-ot-bronhita/

Wie kann man Asthma bronchiale von obstruktiver Bronchitis unterscheiden?

Bronchialasthma und Bronchitis werden als entzündliche Atemwegserkrankungen eingestuft. Beide Krankheiten haben ähnliche Symptome, und doch ist die Ursache dieser beiden Krankheiten unterschiedlich. Diese Krankheiten unterscheiden sich durch die Behandlungsmethode.

Bronchialasthma

Bronchialasthma ist eine chronische Erkrankung, die die unteren Atemwege befällt. Unter der Wirkung eines Reizes werden die Bronchien verengt, was zu einem Erstickungsanfall führt. Asthmatischer Husten ist oft unproduktiv, er ist trockener Husten ohne reichlichen Auswurf.

In den meisten Fällen ist die Ursache von Asthma eine Allergie. Ein Asthmaanfall beginnt als Reaktion auf die Einwirkung eines Allergens fortzuschreiten. Dies ist eine atopische Variante der Krankheit. Zusätzlich wird eine infektiös-allergische Variante angegeben. In diesem Fall tritt die Verschlimmerung der Krankheit nach einer Erkältung oder einem ARVI auf.

Asthmatiker reagieren sehr empfindlich auf äußere Umwelteinflüsse.

Ihre Bronchien reagieren auf:

  • chemische Reizstoffe;
  • rauchen;
  • Luftverschmutzung;
  • Staub;
  • scharfe Gerüche.

Alle diese Faktoren verursachen die Entwicklung eines Bronchospasmus. Bei einem Erstickungsangriff treten folgende Symptome auf:

  • quälender Husten;
  • Atemnot mit Schwierigkeiten beim Ausatmen;
  • Keuchen und Pfeifen klingt das Atmen.

Bronchialasthma ist eine Krankheit, die vererbt wird. Wenn einer der Eltern eine solche Diagnose hat, ist das Risiko des Kindes, an der Krankheit zu erkranken, sehr hoch. Gleichzeitig tritt Bronchialasthma nicht notwendigerweise unmittelbar nach der Geburt auf, es kann in jedem Alter beginnen.

Bronchitis

Bronchitis wird von einer Entzündung in den Bronchien begleitet. Die Ursache seines Auftretens sind Viren und Bakterien, meistens:

  • Pneumokokken;
  • hämophiler Bazillus;
  • Grippeviren;
  • Streptokokken;
  • Adenoviren.

Die Infektion dringt durch Lufttröpfchen in den Körper ein.

Zwei Formen von Bronchitis werden diagnostiziert: akute und chronische. Akute Bronchitis wird sehr oft chronisch. Der Grund dafür ist schwache Immunität, schlechte Ökologie, Rauchen.

Das Hauptsymptom der Bronchitis ist Husten. Zunächst entwickelt sich ein trockener Husten, dann tritt ein üppiger Auswurf auf. Wenn eine Infektion vorliegt, wird der Auswurf gelb oder grün gefärbt. Die akute Form der Krankheit wird von einer Erkältung und Fieber begleitet.

Die chronische Form der Erkrankung ist durch abwechselnde Remission und Verschlimmerung gekennzeichnet. Exazerbation der Bronchitis verursacht akute Atemwegsinfektionen, Influenza, Hypothermie. Bei der laufenden Form der Krankheit tritt Atemnot auf.

Unterschiede der Bronchitis von Asthma

Bronchialasthma ist aufgrund ähnlicher Symptome manchmal sehr schwer von Bronchitis zu unterscheiden. Es ist jedoch sehr wichtig, diese beiden Krankheiten zu unterscheiden, da sie unterschiedlich behandelt werden. Wenn die Behandlung falsch verschrieben wurde, bringt dies keinen Nutzen.

Es gibt mehrere Anzeichen, die von der Diagnose geleitet werden können:

  1. Quelle des Auftretens Bronchitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Virusinfektion. Allergische Reaktionen bei dieser Art von Atemwegserkrankungen sind nicht typisch. Bei Asthma bronchiale ist vor allem eine allergische Reaktion ausschlaggebend. Bronchialasthma ist eine Erkrankung des Bronchialbaums, die immunologisch allergisch ist. Dyspnoe-Anfälle können nach dem Training und in der Nacht während der Nacht auftreten.
  2. Kurzatmigkeit Jeder Asthmaanfall wird von Atemnot begleitet. Bei Bronchitis ist Atemnot nur für die chronische Form der Erkrankung und nur während der Obstruktionsphase charakteristisch.
  3. Husten Bronchitis ist immer von Husten begleitet. Gleichzeitig ist es im Anfangsstadium der Krankheit trocken, nach zwei bis drei Tagen verwandelt es sich in einen produktiven Husten mit reichlich Auswurf. Trockener Husten ist charakteristisch für Asthma bronchiale. Und nur wenn es gestoppt ist, verlässt eine kleine Menge Auswurf.
  4. Schleim Bei Bronchitis bildet sich reichlich Auswurf. Es kann transparent und gelb und grün sein. Auch die Konsistenz ist vielfältig - von flüssigkeitsdurchlässig bis dick mit eitrigen Klumpen. Bei Asthma passiert Sputum nicht viel. Der Schleim ist Schleim und transparent.
  5. Keuchen Wenn bei einem Patienten Bronchitis diagnostiziert wird, sollten Sie beim Abhören der Lunge feuchte Rale feststellen. Asthma zeichnet sich durch Pfeifen trockener Rale aus.
  6. Blut Analyse. Während der Obstruktion der Bronchitis im Bluttest beobachten sie Leukozytose und einen Anstieg der ESR. Bei Asthma bronchiale ist der Bluttest in den meisten Fällen positiv.

In den meisten Fällen bleibt das Bronchialasthma ein Leben lang bestehen, wohingegen die Bronchitis durch eine entsprechend ausgelegte Behandlung beseitigt werden kann. Und das ist ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden Übeln.

Um eine genaue Diagnose stellen zu können, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, auf deren Grundlage der Arzt bestimmt, welche Art von Krankheit im Körper des Patienten abläuft.

Differentialdiagnose

Es ist nicht immer möglich, Bronchialasthma von Bronchitis durch ein Symptom zu unterscheiden. Besonders wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet und die Symptome nicht deutlich ausgeprägt sind.

Um Asthma bronchiale zu unterscheiden, greifen Sie auf Labormethoden der Blutuntersuchung zurück. Eine Blutuntersuchung kann feststellen, ob eine allergische Reaktion vorliegt. Wie Sie wissen, gehört Bronchitis nicht zur Kategorie allergischer Erkrankungen.

Die Analyse des Auswurfs zeigt das Vorhandensein von Mikropartikeln an, die nur für Asthma bronchiale charakteristisch sind.
Machen Sie Hauttests, um das Vorhandensein des Allergens und seine Art zu klären.

Die Spirometrie ist eine sehr effektive Diagnosemethode, mit der Asthma bronchiale und Bronchitis unterschieden werden können. Das Verfahren besteht darin, das Volumen der ausgeatmeten Luft in einer Sekunde zu messen. Bei Asthma bronchiale und Bronchitis unterscheiden sich diese Zahlen, sind jedoch in beiden Fällen unter dem Normalwert.

Manchmal auf die radiographische Forschung zurückgreifen. In den Anfangsstadien der Krankheit ist diese Diagnosemethode jedoch nicht sehr aufschlussreich. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer vollständigen Diagnose unterziehen, anhand der Indikatoren wird das Bild der Krankheit deutlich deutlicher.

Unterschied in der Behandlung von Bronchitis und Asthma

Um einen Behandlungsverlauf richtig zu entwickeln, müssen Sie wissen, wie man Bronchitis von Asthma unterscheidet. Und diese beiden Krankheiten werden unterschiedlich behandelt.

Bei Bronchitis zielen therapeutische Maßnahmen auf Folgendes ab:

  • Ausdehnung des Lumens der Bronchien;
  • Erleichterung des Auswurfs von Sputum durch Verschreiben von Expektorant-Drogen
  • Beseitigung von Hindernissen;
  • Beseitigung von Viren und Bakterien.

Die Behandlung von Asthma wird in einem Komplex durchgeführt. Asthma wird seit mehreren Jahren behandelt. Die Hauptrichtungen der Behandlung:

  • Kontaktausschluss mit dem Allergen;
  • Therapie zur Herstellung von Antikörpern gegen Allergene;
  • Reduktion von Entzündungsprozessen;
  • Beseitigung des Bronchospasmus.

Mit der richtigen Therapie ist es möglich, den Zustand eines Patienten mit Asthma bronchiale signifikant zu lindern, Remissionsperioden zu verlängern und die Anzahl der Rückfälle zu reduzieren. Aber die Krankheit vollständig zu heilen, ist äußerst selten.

http://neastmatik.ru/astma/astmaticheskij-bronhit-i-bronhialnaya-astma-v-chem-raznitsa.html

Wie kann man Bronchitis von Asthma unterscheiden?

Die häufigsten chronischen Lungenerkrankungen sind Asthma bronchiale und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD; die Begriffe chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem sind ebenfalls zu finden). Bei einer und bei einer anderen menschlichen Krankheit sind Dyspnoe und Husten beunruhigend. Infolgedessen sind sie oft gemischt und Patienten und sogar Ärzte.

Selbst ohne die krassen Diagnosefehler zu berücksichtigen (zum Beispiel, wenn ein junger Mann mit Allergien plötzlich mit COPD diagnostiziert wird), gibt es einige Situationen, die schwer zu verstehen sind. Zum Beispiel litt eine Person aus der Kindheit an Asthma bronchiale, und jetzt in einem reifen Alter bei der nächsten Entlassung anstelle von Asthma, sieht er plötzlich die Diagnose "COPD". Wohin ging Asthma und was bedeutet das alles?

Ein anderer Patient hatte lange Zeit gehustet, wurde wegen chronischer Bronchitis behandelt, und als er zu würgen begann, diagnostizierte der Arzt bei ihm "Bronchialasthma". Finden wir heraus, wie man Bronchitis von Asthma unterscheidet? Können COPD und Asthma bronchiale bei derselben Person auftreten? Oder sind das vielleicht nur unterschiedliche Namen für dieselbe Krankheit?

Nein, trotz einiger Ähnlichkeit der Symptome unterscheiden sich diese Krankheiten in der Art der Lungenläsionen, den Charakteristiken des Verlaufs und vor allem der Reaktion auf die durchgeführte Therapie. Inzwischen können diese Krankheiten durchaus nebeneinander bestehen, und die eine oder andere herrscht vor.

Der Unterschied zwischen Asthma und Bronchitis

Bronchialasthma gilt als besondere (allergische) chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege. Das Hauptsymptom der Krankheit sind wiederholte Anfälle von Atemnot (Würgen), oft begleitet von Keuchen oder Engegefühl in der Brust. Husten ist in der Regel nicht die Hauptbeschwerde, aber manchmal kann es zum Vorschein kommen, und Anfälle von Atemnot fehlen möglicherweise.

Häufiger treten die ersten Manifestationen von Asthma in der Kindheit oder im Jugendalter auf, obwohl die Krankheit in jedem Alter auftreten kann. Die Krankheit ist in den meisten Fällen mit Allergien verbunden und hat einen erblichen Charakter.

Bronchialasthma verursacht im Gegensatz zu chronisch-obstruktiver Bronchitis keine schweren Veränderungen im Lungengewebe und spricht gut auf die Behandlung an, so dass sich die reduzierten Indikatoren der Lungenfunktion normalerweise normalisieren. Gegenwärtig wurden wirksame und sichere Arzneimittel entwickelt, um diese Krankheit zu bekämpfen, und obwohl das Verfahren zur vollständigen Heilung von Asthma noch nicht gefunden wurde, kann die Kontrolle der Krankheit bei den meisten Patienten erreicht und unterstützt werden.

Grundlage der Therapie sind Arzneimittel, die den Entzündungsprozess in den Bronchien beeinflussen: Bei Patienten mit mittelschwerem und schwerem Asthma bronchiale handelt es sich um inhalative Glukokortikoide in Kombination mit langwirksamen Bronchodilatatoren. Die Aufgabe des Arztes ist es, die maximale klinische Wirkung mit minimalen Medikamentendosen zu erreichen.

Die wichtigste Voraussetzung zur Verhinderung von Anfällen und Verschlimmerungen von Asthma ist die Verringerung des Kontakts mit Allergenen, für die eine erhöhte Empfindlichkeit besteht (Hausstaub, Tiere, Pflanzenpollen usw.). Mit einer kurzen Erfahrung der Krankheit und einer begrenzten Anzahl von Allergien ist eine wirksame Immuntherapie mit individuell signifikanten Allergenen wirksam.

Voraussetzung ist eine seriöse Haltung der Patienten zur Behandlung. In vielen Ländern, einschließlich Russland, gibt es Asthma-Schulen und Asthma-Clubs sowie Telefonnummern für Asthma-Hilfen, in denen Sie vollständige Informationen über die Krankheit und Möglichkeiten, mit Medikamenten und anderen Medikamenten gegen Krankheiten vorzugehen, erhalten können.

Unterschied der Bronchitis von Asthma

In den letzten Jahren wurde mehr und mehr Aufmerksamkeit auf ein anderes schwerwiegendes medizinisches und soziales Problem in der Welt gerichtet - die chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Dies ist auf eine Zunahme von Morbidität, Behinderung und Mortalität durch COPD zurückzuführen.

Die Hauptursache für COPD ist das Rauchen. Zu den Risikofaktoren zählen auch Inhalationsgefahren in der Industrie, Luftverschmutzung in der Umwelt, wiederkehrende Infektionen der Atemwege, genetische Veranlagung und eine Reihe anderer Faktoren. Das Rauchen spielt jedoch eine wichtige Rolle.

COPD beginnt in der Regel mit einem Husten mit Auswurf, und später tritt Atemnot ein, die mit der Zeit zunimmt und im klinischen Bild vorherrscht. Die Krankheit tritt normalerweise im Erwachsenenalter auf (nach 40 Jahren).

Der pathologische Prozess bei chronisch obstruktiver Bronchitis ist im Gegensatz zu Asthma nicht auf die Bronchien beschränkt, sondern betrifft auch die Alveolen (Lungenemphysem) und Lungengefäße. Darüber hinaus trägt die COPD zur Entwicklung von pathologischen Veränderungen des Herzens, der Blutgefäße, des Bluts und des Bewegungsapparates bei, insbesondere in den späteren Stadien.

Im Allgemeinen ist chronische Bronchitis im Vergleich zu Asthma eine schwerwiegendere Erkrankung, da der Prozess in der Lunge mit COPD ständig voranschreitet und nicht leicht zu behandeln ist. Andersartig können Lungenveränderungen nicht so erfolgreich mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden (wie dies bei Asthma bronchiale der Fall ist), und Funktionsstörungen in der Lunge sind kaum reversibel.

Eine der wichtigsten Komponenten bei der Behandlung von COPD ist das Aufhören mit dem Rauchen. Assistenten werden hier Interviews mit einem Arzt, Nikotinersatzmitteln und Antidepressiva (verschrieben von einem Arzt) sein. Nur die Raucherentwöhnung kann den Rückgang der Lungenfunktion bei COPD verlangsamen.

Inhalative Glukokortikosteroide bei COPD bieten keine so radikale Unterstützung wie bei Asthma und werden nur für schwere Stadien oder häufige Verschlimmerungen der Krankheit verschrieben. Grundlage für die Behandlung von COPD sind Bronchodilatatorinhalationsmittel, insbesondere langwirkende Bronchodilatatoren. Körperliche Aktivität, die die Atemmuskulatur trainiert und die Lebensqualität fördert, ist für Patienten sehr wichtig.

Kombination von Asthma bronchiale und chronischer Bronchitis

So haben wir den Unterschied zwischen chronisch-obstruktiver Bronchitis und Asthma bronchiale herausgefunden, und in den meisten Fällen hat der Arzt keine Zweifel an der Diagnose. Diese Krankheiten können jedoch in derselben Person kombiniert werden - diese Menschen haben unter allen "Patienten mit Bronchien" etwa 10-20%.

Nehmen Sie die bereits genannten Beispiele. Eine Person, die seit ihrer Kindheit an Asthma gelitten hat, könnte wirklich an COPD erkrankt sein, weil sie seit 30 Jahren raucht (mit Asthma ist er nirgendwohin gegangen). Infolgedessen nimmt die Wirksamkeit der Therapie bei ihm ab und die Dyspnoe zwischen Anfällen verschwindet nicht vollständig (beachten Sie, dass bei Asthma-Rauchern die Erkrankung im Allgemeinen schwerer ist und Medikamente weniger helfen).

Auf der anderen Seite ist niemand in jedem Alter vor dem Risiko eines Asthmas gefeit, einschließlich Menschen mit bereits bestehender COPD. Hier ist eine Erklärung für ein anderes Beispiel, als bei einer Person mit chronischer Bronchitis Bronchialasthma diagnostiziert wurde. In diesem Fall ist es jedoch möglich, dass die COPD ein schwerwiegenderes Stadium erreicht hat und daher Atemnot auftrat.

Auf jeden Fall muss die Kombination zweier Erkrankungen der Bronchien mit beiden bekämpft werden. Und es ist notwendig, alle möglichen "Hebelwirkungen" zu nutzen: sowohl medizinisch als auch nicht medizinisch, was vom Patienten selbst einige Anstrengung und Ausdauer erfordert.

http://allast.ru/pulmoshkola/simptomy-hobl/85-kak-otlichit-bronhit-ot-astmy.html

Wie kann man Bronchitis von Asthma unterscheiden?

Bronchialasthma und Bronchitis sind Erkrankungen der Atemwege, begleitet von Entzündungen. Symptomatische Anzeichen der beiden Krankheiten haben Ähnlichkeiten. Der Unterschied ist, dass Asthma vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auftritt und Bronchitis ansteckend ist. Der therapeutische Verlauf der Behandlung dieser Erkrankungen ist unterschiedlich. Für jede Krankheit eine individuelle Heilmethode.

Symptomatologie

Bronchitis und Asthma weisen aufgrund der Ursache, des Mechanismus der Keimbildung, der Entwicklung der Erkrankung und ihrer individuellen Manifestationen unterschiedliche Symptome auf. Bei Asthma bronchiale sind Allergene der Hauptreizstoff. Bronchialerkrankungen treten aufgrund einer viralen oder bakteriellen Flora auf. Bronchitis variiert im Behandlungsschema für Asthma.

Die Entzündung der Bronchien akuter Natur tritt vor dem Hintergrund einer Erkältung auf. Die Hauptsymptome dieser Art sind:

  • Trockener Husten im Anfangsstadium, geht dann ins Nasse;
  • Hohes Fieber;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Schwäche, Schwäche, Schmerzen;
  • Suffocation;
  • Atembeschwerden

Erwachsene und Kinder unterliegen dieser Art von Krankheit. Zum Zeitpunkt der chronischen Indisposition erscheinen im Anfangsstadium Obstruktionsindikatoren:

  • Keuchen;
  • Atmen mit einer Pfeife;
  • Kurzatmigkeit;
  • Cyanic Hautfarbe;
  • Hustenanfälle;
  • Auswurf mit Blutstreifen.

In chronischer Form kommt es zu einer Verschlimmerung des Prozesses. Das Herzsystem ist beschädigt, der Herzschlag ist gestört und Erstickungsgefahr. Der Entzündungsprozess schreitet intensiv voran, der irreversible Prozess beginnt. Dies ist ein signifikanter Unterschied zum Asthma bronchiale. Obstruktive Entzündung der chronischen Natur der Alveolen der Natur der Kranken, älteren Patienten oder Raucher mit großer Erfahrung.

Zwei Krankheiten unterscheiden sich in klinischen Merkmalen. Bei einer asthmatischen Erkrankung ist ein charakteristisches Symptom Atemnot, das durch Kontakt mit einem allergischen Reizstoff auftritt. Die folgenden Symptome treten aufgrund des Kontakts mit dem Reizstoff auf:

Hustenanfälle trocken;

Beim Atmen ist Keuchen zu hören;

Asthmatische Schwäche betrifft erwachsene Patienten und Kinder. Solche Symptomindikatoren werden normalerweise bei Kindern beobachtet. Wenn Sie dem Kind zuhören, ist ein trockenes Keuchen mit einer Pfeife deutlich hörbar.

Differentialdiagnose

Der Arzt stellt die Schlussfolgerung nach Untersuchung des Patienten, Tests und speziellen Untersuchungen fest. Wie kann man Bronchitis von Asthma unterscheiden? Die akute Art der Bronchialkrankheit ist leicht zu diagnostizieren, es ist leicht von Asthma zu unterscheiden. Die eindeutige Diagnose zu einem frühen Zeitpunkt ist wichtig: Beide Krankheiten haben ähnliche Symptome. Dafür ist es notwendig, eine Reihe von Labortests durchzuführen:

  • Blut spenden, um die Allergene im Körper zu bestimmen;
  • Untersuchung des Schleims zum Nachweis mikroskopischer Partikel, die auf eine asthmatische Anwesenheit hindeuten;
  • Allergische Hauttests zur Bestimmung des Erregertyps.

Zur Diagnose verwenden Ärzte Spirometrie. Damit können Sie in 1 Sekunde die ausgeatmete Luftmenge bestimmen. Die erhaltenen Parameter sind niedriger als die etablierte Norm, aber typische Indikatoren erlauben dem Arzt, zwischen Krankheiten zu unterscheiden. Der Arzt sendet möglicherweise eine Röntgenaufnahme, aber diese Art von Diagnose liefert nicht genügend Informationen.

Wie kann man Asthma von obstruktiver Bronchitis unterscheiden? Beide Pathologien unterscheiden sich nicht besonders voneinander. Klinische Indikatoren können ähnlich sein. Es ist notwendig, die Unterschiede zu kennen, da die Therapie für diese Beschwerden nicht die gleiche ist. Wenn der Behandlungsverlauf falsch ist, hat dies keine Auswirkungen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Pathologien ist: Asthma tritt nach einer nicht verheilten allergischen Bronchialkrankheit auf und Bronchitis wird durch mikrobielle oder virale Flora verursacht.

Aktuell und Prognose

Wie kann man Asthma von Bronchitis unterscheiden? Bronchialkrankheit akuter Natur verläuft sicher, perfekt geheilt. Eine chronische Krankheit gilt als unheilbare Krankheit. Der Entzündungsprozess in den Alveolen ist ein irreversibler Prozess. Die Krankheit dauert von Jahr zu Jahr an und entwickelt sich weiter.

Asthmatische Pathologie hat eine gute Prognose. Wenn keine allergische Reizung vorliegt, treten krampfartige Anfälle von Asphyxie überhaupt nicht auf. Die Prognose für die Behandlung von zwei Krankheiten lautet wie folgt:

  1. Obstruktive Bronchitis. Die Krankheit muss behandelt werden. Wenn die Rezepte des Arztes erfüllt sind, verschwindet das Leiden und wird nicht wiederkommen.
  2. Asthma Die Krankheit dauert für eine Person. Es muss kontrolliert werden, es werden verschriebene Medikamente und Verfahren verwendet, jedoch können weder Medikamente noch traditionelle Medizin noch Homöopathie eine solche Krankheit heilen.

Der Patient muss die Unterschiede zwischen den beiden Krankheiten verstehen und das richtige Verhaltensmuster in verschiedenen Situationen untersuchen.

Behandlungsunterschied

Bronchitis und Asthma sind Erkrankungen der Atemwege. Wie behandelt man Bronchitis? Die folgenden Medikamente und Methoden werden zur Behandlung der akuten Form der Bronchialkrankheit eingesetzt:

  • Entzündungshemmende Medikamente;
  • Medikamentöse Auswurfeffekte;
  • Antibakterielle Mittel bei hoher Temperatur und eitrigem Schleim;
  • Inhalationsverfahren;
  • Physiotherapie-Sitzungen

Chronische und obstruktive Formen werden für lange Zeit geheilt. Der Behandlungsverlauf wird von einem Spezialisten ausgewählt.

Bei Asthmatikern wird besonderes Augenmerk auf die psychosomatische Stimmung einer Person gelegt. Wenn die Behandlung angewendet wird:

  • Bronchodilatatoren - lindern Bronchospasmen;
  • Glukokortikoide wirken entzündungshemmend, desensibilisierend, immunsuppressiv und antitussiv.
  • Bronchodilatator-Medikamente zur Inhalation oder Injektion.

Es wird empfohlen, nicht mit allergischen Reizstoffen in Kontakt zu kommen. Bei Kontakt ist es jedoch notwendig, ein Antihistaminikum zu trinken.

Prävention

Präventive Maßnahmen bei Bronchitis oder Asthma werden in zwei Stufen unterteilt: primäre Prävention und sekundäre. Die wichtigsten sind:

  1. Verhinderung des Fortschreitens einer chronischen Krankheit.
  2. Das Rauchen vollständig loswerden.
  3. Härten Sie den Körper (Luft, Wasser, Sonne, niedrige und hohe Temperaturen, niedriger Luftdruck).
  4. Übungssitzungen.
  5. Verzichten Sie auf eine gefährliche Produktion, um den Kontakt mit chemischen und toxischen Substanzen, Industriestaub zu vermeiden.
  6. Therapeutische und prophylaktische Maßnahmen für Nasopharynxherde chronischer Natur.
  7. Rechtzeitige Behandlung des entzündlichen Prozesses der infektiösen Umgebung der Atmungsorgane.

Zur sekundären Prävention gehören:

  • Rechtzeitige Prävention von Komplikationen bei chronischen Bronchialerkrankungen;
  • Aktive Heilung von Infektionen der Atemwege;
  • In der Apotheke sein;
  • Der Arbeitsumfang sollte aufgrund von Krankheit persönlich ausgewählt werden.

In zwei Fällen werden Präventivmaßnahmen auf eine einzige Bedeutung reduziert: Erkältungen rechtzeitig zu behandeln, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, keinen Kontakt mit allergischen Reizstoffen.

Die betrachteten Krankheiten gehören zu einer Kategorie von Pathologien, die durch ähnliche symptomatische Anzeichen gekennzeichnet sind. Der Hauptunterschied zwischen Asthma und Bronchialkrankheiten besteht darin, dass die erste Krankheit mit der richtigen Diagnose und angemessenen Behandlung geheilt werden kann und die zweite nicht geheilt werden kann. Es wird empfohlen, dass Sie sich bei den ersten Anzeichen der Erkrankung mit den Ärzten zu Untersuchungszwecken und mit Arzneimitteln in Verbindung setzen. Es ist verboten, sich mit sich selbst zu beschäftigen.

http://pnevmonya.ru/bronhit/kak-otlichit-bronhit-ot-astmy

Was ist der Unterschied zwischen Asthma bronchiale und Bronchitis?

Die Ähnlichkeit zwischen Asthma und Bronchitis ist recht groß, weshalb diese Krankheiten oft verwirrt sind. Die erste Pathologie ist jedoch viel schwieriger als die zweite. Daher müssen Sie den Unterschied zwischen Asthma und Bronchitis kennen.

Es ist notwendig zu verstehen, dass es verschiedene Arten von Bronchitis gibt, von denen einige mit vorasthmatischen Zuständen zusammenhängen. Sie haben Symptome, die Asthma ähneln, und die Behandlung basiert ebenfalls auf allgemeinen Prinzipien. Es ist jedoch nicht dieselbe Krankheit. Daher sollten Sie herausfinden, worin der Unterschied zwischen Asthma und asthmatischer Bronchitis besteht.

Bronchialasthma und Bronchitis

Bronchitis und Asthma sind Erkrankungen der Atemwege. Im chronischen Verlauf der Bronchitis erhalten ihre Symptome ähnliche Merkmale, insbesondere wenn die Bronchitis von einer Obstruktion begleitet wird (Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien). Asthma ist eine chronische Krankheit, Bronchitis kann auch in chronischer Form auftreten.

Ohne Behandlung kann Bronchitis Asthma verursachen. Die Unterschiede zwischen obstruktiver Bronchitis und Asthma bestehen jedoch, und sie müssen bekannt sein, um den Moment des Übergangs einer Krankheit in eine andere nicht zu verpassen.

Ätiologische Unterschiede zwischen Asthma und Bronchitis

Es gibt mehrere Kriterien zur Unterscheidung dieser Krankheiten. Einer davon sind ätiologische Unterschiede. Dieser Unterschied in den Ursachen von Asthma und Bronchitis.

Daher ist es sinnvoll, den Unterschied zwischen Bronchitis und Asthma bronchiale bei der Erregung von Faktoren zu berücksichtigen.

Zu den Krankheiten, die von einer Obstruktion begleitet werden, gehören:

  1. Chronische Bronchitis Es ist eine komplizierte Form der akuten Erkrankung. Die Ursache ist ein Infektionsprozess, der durch Bakterien, Pilze oder Viren verursacht wird. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit werden die Verletzungen dauerhaft, was zu einem Übergang zur chronischen Form führt. Diese Störungen können auch durch die Exposition gegenüber Chemikalien verursacht werden, die die Atemwege pathologisch beeinflussen.
  2. Bronchialasthma Diese Krankheit hat einen nicht infektiösen Ursprung. Es ist mit einer Überempfindlichkeit der Bronchien verbunden. Bei dieser Pathologie in den Bronchien ist immer der Entzündungsprozess vorhanden, der sich bei Einwirkung provozierender Faktoren verschlimmert. Je nach Grundursache wird eine allergische, nicht allergische und gemischte Erkrankung isoliert.
  3. Obstruktive Bronchitis. Die Pathologie hat einen ansteckenden Ursprung. Das Hauptmerkmal ist die Entzündung der Bronchien und ihre Obstruktion. Eine solche Krankheit ist akut und chronisch.
  4. Asthmatische Bronchitis. Es tritt auf, wenn der Körper zu allergischen Reaktionen neigt. Wenn die Bronchien einen infektiösen Prozess mit chronischem Verlauf entwickeln, kann sich diese Art von Pathologie entwickeln. Eine weitere Verschlimmerung der Krankheit kann Asthma verursachen.

Demnach unterscheiden sich Bronchitis und Asthma in ihrem Mechanismus des Auftretens. Die erste Krankheit provoziert eine Infektion, im zweiten Fall ist dieser Faktor nicht der Anreiz. Trotzdem weist BA signifikante Ähnlichkeiten mit Bronchitis auf.

Unterschiede in den Funktionen

Ohne medizinisches Wissen ist es schwer zu verstehen, welche Krankheit die Symptome verursacht hat: Asthma bronchiale oder obstruktive Bronchitis. In einigen Fällen kommt es sogar bei SARS zu Behinderungen. Dies ist bei einem schwachen Körper möglich, weshalb er oft bei Kindern beobachtet wird.

Diese Krankheiten haben ähnliche Symptome, was zu Verwirrung führt. Dazu gehören:

  • Kurzatmigkeit (beobachtet beim Ausatmen);
  • ein besessener Husten, schlimmer nachts;
  • vergrößerte Venen im Hals;
  • Zyanose;
  • die Notwendigkeit, beim Atmen zusätzliche Muskelgruppen zu verwenden;
  • Schwellung der Nasenlöcher beim Einatmen;
  • Erhöhte pathologische Symptome nach Viruserkrankungen des Atmungssystems, körperliche Aktivität, in Stresssituationen, bei Kontakt mit Allergenen.

Alle diese Symptome sind für beide Krankheiten charakteristisch. Ihr Wissen ist daher nicht notwendig, um zu verstehen, wie man Bronchitis von Asthma unterscheidet, sondern um rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Anzeichen einer Bronchitis

Um zu verstehen, wie Asthma von Bronchitis unterschieden werden kann, müssen die Manifestationen beider Pathologien im Detail betrachtet werden. Die Selbstdiagnose und Behandlung sollte nicht gestartet werden, aber wenn Sie sich der Symptome bewusst sind, können Sie die für eine gefährlichere Erkrankung charakteristischen Verletzungen feststellen.

Da die Krankheit in verschiedenen Formen vorkommt, ist es sinnvoll, die jeweiligen Anzeichen zu berücksichtigen.

Akute Bronchitis unterscheidet sich am meisten von Asthma bronchiale. Ein Merkmal dieser Krankheit ist das Fehlen einer Tendenz zum Rückfall. Es entsteht als Folge eines Infektionsprozesses der Bronchien. Bei richtiger Behandlung verläuft die Krankheit ohne Komplikationen. Es ist durch starken Husten, Fieber, Atemnot und Auswurf gekennzeichnet.

Bei chronischer Bronchitis tritt die Krankheit in der Natur immer wieder auf. Exazerbationen werden zwei bis drei Mal pro Jahr beobachtet, wenn sie negativen Faktoren ausgesetzt sind. Die folgenden Symptome kennzeichnen diese Pathologie:

  1. Ein Husten mit einem Überfluss an Auswurf, der Eiter enthalten kann. Die Tendenz, das Symptom abends und nachts zu verstärken, ist nicht vorhanden.
  2. Temperaturerhöhung.
  3. Dyspnoe unterschiedlicher Schwere.

Schwere Anfälle, die mit Ersticken einhergehen, wird diese Krankheit nicht beobachtet. Es gibt auch keinen asthmatischen Status.

In der obstruktiven Form der Pathologie klagen die Patienten über einen trockenen Husten (gelegentlich kann es nass sein). Schleim fällt kaum auf. Während der Anfälle versucht der Patient zu husten, aber es kommt keine Erleichterung. Es gibt Keuchen in der Brust, die ohne Phonendoskop erkannt werden können.

Durch längeres Einatmen tritt die Luft pfeifend in die Atemwege ein. Da die Obstruktion normalerweise auftritt, wenn sie provozierenden Faktoren ausgesetzt wird, können Patienten unter bestimmten Umständen (unter dem Einfluss von Kälte, Einatmen von Substanzen mit starkem Geruch usw.) eine Zunahme der Symptome feststellen. Asthmaanfälle bei dieser Krankheit sind nicht typisch.

Anzeichen einer asthmatischen Art von Bronchitis sind Asthma sehr ähnlich, daher wird es als Predastma bezeichnet. Diese Form der Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • laute und scharfe Atemzüge;
  • Die Ausatmung wird von Atemnot begleitet;
  • Keuchen;
  • Hyperthermie;
  • trockener Husten

Wenn der Angriff abgeschlossen ist, wird der Auswurf abgesondert, was Erleichterung bewirkt. Asthmastatus bei dieser Krankheit wird nicht beobachtet. Wenn asthmatische Bronchitis von Natur aus allergisch ist, werden ihre Verschlimmerungen nach Kontakt mit Reizstoffen festgestellt.

Anzeichen von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine schwere und gefährliche Atemwegserkrankung. Wenn dies der Fall ist, ist es notwendig, Ihr Wohlbefinden sorgfältig zu überwachen, da eine Verschlimmerung tödlich sein kann. In dieser Hinsicht ist es notwendig, diese Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Daher müssen Sie wissen, wie sich Asthma von Bronchitis unterscheidet.

Um festzustellen, wie Asthma von Bronchitis unterschieden werden kann, müssen die Symptome untersucht werden. Das Hauptmerkmal der Krankheit ist der Mechanismus der Entwicklung pathologischer Manifestationen. Bronchialobstruktion bei Asthma bronchiale wird durch Überempfindlichkeit der Bronchien auf bestimmte Wirkungen verursacht.

Sie können sowohl intern als auch extern sein. BA wird nicht durch Infektionen und Viren verursacht. Der Entzündungsprozess findet unter dem Einfluss von Allergenen, widrigen Witterungsbedingungen usw. statt. Aus diesem Grund gibt es einen Unterschied in den Symptomen.

Die Manifestationen der Krankheit sind:

  1. Erstickung durch Bronchospasmus. Dieses Phänomen tritt aufgrund des Einflusses provozierender Faktoren auf.
  2. Trockener Husten Dieses Symptom ist systematischer Natur. Die Reaktion kann durch Wechselwirkung mit Reizen verstärkt werden.
  3. Keuchen Sie sind beim Atmen zu hören. Bei Exazerbationen ist Keuchen ohne Phonendoskop zu hören.
  4. Atembeschwerden Dies verursacht ein Gefühl von Schweregefühl in der Brust, Husten und Keuchen, aber die Körpertemperatur des Patienten steigt nicht an.
  5. Erhöhte Inzidenz von SARS.
  6. Asthmatischer Status. Der Schweregrad der Erkrankung kann je nach Intensität der Allergenexposition variieren.

Die Krankheit ist durch häufige Exazerbationen gekennzeichnet, die entweder Infektionskrankheiten der Atmungsorgane begleiten oder selbst auftreten. Manchmal sind sie saisonal. Dies ist bei einer allergischen Pathologie möglich. In diesem Fall kann Asthma bronchiale von anderen allergischen Manifestationen begleitet sein (Rhinitis, Konjunktivitis, starkes Zerreißen usw.).

Im Anfangsstadium der Erkrankung sind die Symptome durch einen geringen Schweregrad gekennzeichnet, weshalb die Patienten nicht zum Arzt gehen.

Differentialdiagnose

Die beiden betrachteten Krankheiten haben viel gemeinsam, weshalb selbst Spezialisten die Bronchitis nicht immer von Asthma unterscheiden können. Daher müssen unterschiedliche Diagnoseverfahren verwendet werden.

Dazu gehören:

  1. Bluttest, allgemein und biochemisch. Anhand der Ergebnisse können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion feststellen. Auch auf BA deutet erhöhte Eosinophilen an. Die Anzahl der Immunglobuline im Blut nimmt zu. Leukozytose und erhöhte ESR weisen auf eine obstruktive Bronchitis hin.
  2. Sputum-Analyse Wenn BA Sputum viele Eosinophile enthält. Bronchitis wird durch das Vorhandensein von Schleim und Eiter im Auswurf angezeigt, und darin werden auch Neutrophile nachgewiesen.
  3. Röntgen Es wird verwendet, um pathologische Veränderungen in den Bronchien und Lungen zu identifizieren und deren Merkmale zu analysieren. Diese Methode wird aufgrund des geringen Informationsgehalts im Anfangsstadium der Krankheit als zusätzliches Verfahren angesehen.
  4. Spirometrie Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Funktion der äußeren Atmung zu untersuchen. Beide Krankheiten zeichnen sich durch einen Leistungsabfall aus, sind jedoch jeweils unterschiedlich.
  5. Allergietests. Sie werden bei Verdacht auf allergische Natur von Asthma durchgeführt.

Einer der Hauptunterschiede von Asthma ist die Unfähigkeit, vollständig zu heilen. Diese Krankheit kann nur kontrolliert werden. Bronchitis jeglicher Art (außer Asthma) ist behandelbar.

Da selbst Experten mit Hilfe diagnostischer Verfahren Unterschiede zwischen Asthma und Bronchitis erkennen, ist es nicht hinnehmbar, Rückschlüsse auf den eigenen Zustand zu ziehen. Falsche Handlungen provozieren die Entwicklung von Komplikationen.

Unterschiede bei der Behandlung von Bronchitis und Asthma

In Anbetracht solcher Pathologien wie Bronchitis und Asthma bronchiale ist es notwendig herauszufinden, welcher Unterschied zwischen der Behandlung dieser Erkrankungen besteht. Da es sich hierbei um verschiedene Krankheiten handelt, wird zu deren Bekämpfung ein anderer therapeutischer Ansatz verwendet. Die Merkmale der Behandlung hängen auch von der Form der Pathologie und den Merkmalen des Organismus ab.

Die Grundlage der Behandlung von Bronchitis und Asthma ist die Beseitigung ihrer Ursachen. Im ersten Fall die Bekämpfung der Infektion. Hierfür werden antibakterielle und antivirale Mittel eingesetzt. Bei Verschlimmerung von Asthma ist es sehr wichtig, den Kontakt des Patienten mit einem Reizstoff zu begrenzen. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die Anfälle wiederholt, sobald die Medikamente vorüber sind.

Die verbleibenden Maßnahmen betreffen in beiden Fällen die Linderung der Symptome. Bronchitis erfordert die Verwendung von Mukolytika, mit deren Hilfe die Verflüssigung und Entfernung des Auswurfs erfolgt. Bei erhöhten Temperaturen werden dem Patienten Antipyretika verschrieben. Manchmal benötigen Sie Medikamente, die die Vasodilatation fördern. Wenn der Patient an einer obstruktiven Erkrankung leidet, sollten zusätzlich zu den aufgeführten Medikamenten Bronchodilatatoren eingenommen werden.

Bei einem asthmatischen Anfall tritt ein Bronchospasmus auf, durch den alle Symptome auftreten. Daher sind Bronchodilatatoren eine der Hauptgruppen von Arzneimitteln. Sie helfen bei der Beseitigung von Bronchospasmen, Husten und Atemnot.

Da diese Erkrankung mit einer Entzündung der Bronchien einhergeht, müssen entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden. Den Entzündungsprozess vollständig loszuwerden, wird keinen Erfolg haben, aber Medikamente helfen, ihre Manifestationen zu schwächen und die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Angriffs zu verringern.

Ein weiterer Teil der Behandlung ist die Immuntherapie. BA wird durch die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers für bestimmte Reize verursacht. Die Stärkung der Immunität kann diese Empfindlichkeit verringern und die Reaktion schwächen. Dem Patienten werden immunmodulatorische Wirkstoffe und Vitaminkomplexe verschrieben.

Ihm wird auch empfohlen, eine verbesserte Ernährung, gute körperliche Anstrengung und Temperprozeduren zu haben. Die Behandlung von asthmatischer Bronchitis ist der Behandlung von Bronchialasthma ähnlich, da diese Erkrankungen sehr ähnlich sind. Wenn der Körper zu Allergien neigt, werden zusätzlich Antihistaminika verwendet.

Die Dosierung der Medikamente wird vom Arzt individuell festgelegt. Es ist unmöglich, sie ohne Ernennung zu ändern sowie andere Arzneimittel zu verwenden.

Die Behandlung von Bronchitis bei Asthma beinhaltet die Anwendung all dieser Maßnahmen.

Kann Bronchitis zu Asthma bronchiale führen?

Um zu verstehen, ob aus Bronchitis Asthma werden kann, müssen die Ähnlichkeiten zwischen diesen Krankheiten analysiert werden. In beiden Fällen kommt es in den Bronchien zu einem Entzündungsprozess, nur bei der ersten Erkrankung ist sie episodisch und im zweiten ist sie permanent. Bei unsachgemäßer Behandlung bleibt die Entzündung lange Zeit bestehen, was sich günstig auf die Entwicklung von Komplikationen auswirkt. Einer von ihnen ist BA.

Chronische Bronchitis wird häufig in Asthma umgewandelt, auch weil das Immunsystem des Patienten durch den häufigen Einsatz starker Antibiotika nachlässt. Dies führt zu einer Erhöhung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber äußeren Reizen. Die Situation kann durch den anormalen Lebensstil des Patienten wie schlechte Gewohnheiten erschwert werden.

Abschließend

Die untersuchten Krankheiten gehören zu derselben Gruppe von Pathologien und weisen ähnliche Symptome auf. Der Hauptunterschied zwischen Bronchitis und Asthma besteht darin, dass die erste Krankheit mit dem richtigen Ansatz geheilt werden kann.

Bei den ersten Manifestationen ist es daher erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, damit er eine Differenzialdiagnose stellen und die erforderlichen Medikamente verschreiben kann. Selbstmedikation ist verboten.

http://bronhialnaya-astma.com/diagnostika/chem-otlichaetsya-bronhialnaya-astma-ot-bronhita
Weitere Artikel Über Allergene