Arten der Klassifizierung von Asthma bronchiale

Asthma bronchiale wird wie jede andere Krankheit in einige Gruppen eingeteilt. Die Klassifizierung von Asthma bronchiale ist ziemlich breit. Diese Einteilung ist notwendig, da die Krankheit chronisch ist und jeweils eine individuelle Auswahl von Medikamenten erforderlich ist.

Klassifizierungskriterien

Wenn eine Diagnose gestellt wird, verwenden Ärzte ein einziges Dokument. In dieser Klassifizierung wird Asthma anhand zweier Indikatoren bestimmt:

  • Herkunft;
  • Schwere der Leckage.

Die bestehende Abteilung überzeugt die Fachärzte nicht und sie halten es für unzureichend. Zu den neuen Kriterien für den Asthma-Schweregrad zählt die Berücksichtigung einiger Details des Verlaufs, z.

  • Gesundheit vor der Einnahme von Drogen;
  • die Nützlichkeit der Verfahren;
  • ob es möglich ist, den Zustand unter Kontrolle zu halten, Exazerbationen auszuschließen und eine signifikante Remission zu erreichen;
  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Flusseigenschaften und den Ursachen des Angriffs?
  • welches Stadium von Asthma;
  • wegen was und wie Komplikationen erscheinen.

Ätiologische Einordnung

Von großer Bedeutung ist die Ermittlung der Ursache der Sepsis bei der anschließenden Ernennung von Verfahren. Durch die Verringerung der provozierenden Faktoren können Anfälle beseitigt, der Asthmazustand normalisiert und eine stabile Remission erreicht werden.

Je nachdem, was das Problem verursacht hat, wird es in drei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Exogen (allergisch). In dieser Situation werden Erstickung und Husten durch äußere Reizfaktoren hervorgerufen - Atmungsorgane, Allergene und manchmal auch Nahrungsmittel. Am häufigsten wird die Hyperreaktion in den Atemwegen von oben gesehen, allergische Rhinitis, Sinusitis, Tracheitis entwickelt, und als Folge davon entwickelt sich die Krankheit selbst. In seltenen Fällen treten Symptome bei Nahrungsmittelallergien auf. Manchmal bemerken Patienten, dass sich die Krankheit verschlimmert, wenn sie Eier, Nüsse, Konserven und andere Produkte essen. Zusammen mit einer Verletzung des Stuhls, Hautausschlag, Schwäche, gibt es in der Regel eine Verengung der Lücken in den Bronchien. Dies führt zu Atemnot und Husten. Es ist wichtig! Gleichzeitig ist es dringend notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, ansonsten ist der Übergang von Allergien in einen anaphylaktischen Schock möglich. Eine andere Kategorie verdient eine atopische Form, die bei Personen diagnostiziert wird, die aufgrund des Hintergrunds der Genetik zu Allergenen neigen.
  2. Infektiöse abhängige und endogene Gruppe. Das Auftreten von Atemnot, Verschlucken und trockenem Husten kann durch die Einwirkung schädlicher Mikroben auftreten. Bakterien, Viren und Pilze können die Krankheit selbst verursachen und ständige Verschlimmerungen verursachen. Aus medizinischen Statistiken geht hervor, dass akute respiratorische Virusinfektionen und Tonsillitis, eine Verletzung der Lunge und Bronchien, die offensichtlichste Ursache für Anfälle verschiedener Arten von Asthma bei Kindern sind. Dieses Problem ist aufgrund dieser Symptome relativ leicht zu identifizieren. Besonders wirksam ist die Hormontherapie und Bronchodilatatoren.
  3. Krankheit gemischter Herkunft. Atemkomplikationen können durch Allergien oder die Einwirkung einer schädlichen Umgebung entstehen. Es ist erwiesen, dass die Krankheit durch ungünstige Ökologie, klimatische Bedingungen, Stress, Reizstoffe, Rauchen, Alkohol usw. entsteht.

Es werden auch spezielle Formen von Asthma bronchiale hervorgehoben, die Ärzte manchmal mit einer Gruppe gemischter Genese in Verbindung bringen und manchmal glauben, dass es sich um getrennte Unterteilungen handelt:

  • Berufsbedingtes Bronchialasthma ist eine Erkrankung, die durch den Kontakt mit verschiedenen schädlichen Medikamenten bronchiale Hyperreaktionen verursacht, die von Erstickung und Husten begleitet werden. Besonders gefährliche Kategorie für Friseure, Bäcker, Bibliothekare und Tierberufe. Eine interessante Tatsache ist, dass es vor mehr als zweihundert Jahren in Apothekern entdeckt wurde. Sepsis entwickelt sich rasch aus dem professionellen Bedürfnis nach Kontakt mit Säuren und Metallen. Die vorgestellte Kategorie wird häufig von Angehörigen der medizinischen Berufe anhand der direkten Beziehung zwischen Desinfektionsmitteln, Antibiotika, Latex, Alkohol und verschiedenen Medikamenten beobachtet. Es ist wichtig zu versuchen, mit Allergenen so wenig Kontakt wie möglich zu halten. Dieser Typ unterscheidet sich insofern, als er ziemlich leicht verhindert werden kann. Bei seiner Entwicklung ist das Vorhandensein von Allergien oder die Disposition des Patienten von großer Bedeutung. Zur Vorbeugung gehören ärztliche Untersuchungen zur Beschäftigung und periodische Präventionsmaßnahmen.
  • Körperlicher Stress Diese Krankheit äußert sich im Moment der Übung oder danach. Für die Unterscheidung dieser Krankheitsklasse sind andere Gründe völlig ausgeschlossen. Einige Ärzte glauben, dass vor dem Hintergrund der Anspannung eine Organüberempfindlichkeit und überhaupt kein Asthma aufgedeckt wird. Bei Personen mit einer anatomischen Form von Asthma wurden bei körperlicher Anstrengung Erstickungs- und Hustenattacken beobachtet. Bronchospasmus wurde während des Stresses oder einige Minuten danach beobachtet. In dieser Situation provozierte die Belastung einen Angriff, war aber nicht die Ursache der Erkrankung. Wenn wir über reine Form sprechen, führt dies zu einem frühen Verlust der Fähigkeit, normal zu arbeiten und zu Behinderung.
  • Aspirin-Asthma Diese Phase wird bei etwa 7% der Patienten diagnostiziert. Die Pathogenese der Form konnte daher nicht vollständig untersucht werden, sie hat jedoch definitiv einen familiären Charakter. Alle diese klinischen Formen müssen im Krankenhaus beobachtet werden.

Einstufung nach Schweregrad

Um Inhalatoren, Pillen und Pillen zu verschreiben, müssen Sie den Schweregrad des Asthma bronchiale erkennen und feststellen, was die Entstehung pathologischer Veränderungen in den Bronchien verursacht hat. Bestimmen Sie anschließend den Zustand der Person, für die folgende Informationen erforderlich sind:

  • wie oft Anfälle nachts oder tagsüber auftreten;
  • welche Indikatoren für den Zustand und die Einstufung nach Schweregrad;
  • wie und mit welcher Geschwindigkeit ist es möglich, sie zu stoppen;
  • Beeinflusst das Problem die Funktionsweise von Asthma?

Basierend auf dieser Einschätzung gibt es zwei Stadien von Asthma:

  • Intermittierend (episodisch). Es kann sich auf Monate oder gar Jahre nicht in irgendeiner Weise manifestieren und für eine Weile erschwerend wirken. In diesem Stadium des Asthmas treten tagsüber keine Asthmaanfälle mehr als einmal und nachts weniger als zwei oder drei pro Woche auf.
  • Dauerhaft (permanent). In dieser Phase gibt es wiederum drei Untergruppen. Dies ist mäßiges Asthma bronchiale, mild oder schwerwiegend. Anhaltende Krankheit wird von Symptomen begleitet, die zu jeder Zeit auftreten können, lange Verschlimmerungen, Verschlimmerung des Allgemeinbefindens der Menschen, verminderte Aktivität und Schlafstörungen. Bronchialasthma mittlerer Schwere ist bei Kindern üblich.

Bronchialasthma wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen klassifiziert. Bei der Entwicklung der Krankheit im Kindesalter muss ein Asthma-Kind zur Diagnose eine bestimmte Frage beantworten, die die Symptome zu einem bestimmten Zeitpunkt charakterisiert. Die Behandlung kleiner Kinder ist ein ziemlich komplizierter Prozess, daher ist die Kontrolle des Spezialisten ständig erforderlich. Versuchen Sie nicht, selbst Drogen zu pflücken!

Arten und Ausmaß der Beherrschung der Krankheit

Für die Auswahl einer geeigneten Therapie und deren rechtzeitige Korrektur ist es wichtig, Änderungen des klinischen Bildes als Reaktion auf die Therapie zu Beginn der Entstehung der Krankheit zu berücksichtigen.

Es gibt insgesamt 3 Grad Asthma. Es kann ziemlich kontrolliert werden, teilweise oder vollständig unkontrolliert.

Wenn die Form des Asthmas unkontrolliert ist, müssen Sie die Ursache des Problems herausfinden. Die Ärzte stellen fest, ob sich die Lebensweise einer Person verändert hat, ob die klinischen Empfehlungen des Arztes befolgt werden, wie viele Allergene begrenzt sind und welche Auswirkungen die Auslöser haben, ob sich ein anderes Problem mit den Atmungsorganen verschlechtert hat usw.

Sonderform

Husten Asthmatiker ist eine eigene Klasse. Es wird auch als versteckt bezeichnet, weil es an COPD, Bronchitis mit asthmatischer Komponente, erinnert, was die Diagnose erschwert. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf! Alle Formen von Asthma sind gefährlich.

Andere Klassifikationen

Ausgehend von der Tatsache, dass bronchiale Reaktivitätssyndrome auftreten, werden die Phasen der Erkrankung definiert: Exazerbationen und Remission. Letzteres gilt als stabil, wenn keine Verschlechterungen mehr als anderthalb Jahre beobachtet wurden.

Aufgrund von Komplikationen unterscheiden sich die komplizierten und unkomplizierten Formen.

Asthma Phänotypisierung

Mit der Krankheit ändert sich die Arbeit der Bronchien. Dies ist auf den Einfluss verschiedener Faktoren zurückzuführen. Um eine wirksame Therapie zu wählen, ist es zweckmäßig, die Erkrankung in Phänotypen zu unterteilen.

Phänotyp ist nach biologischen und medizinischen Konzepten eine Reihe von Indikatoren, die dem Körper in einem bestimmten Stadium der Entwicklung innewohnen. Phänotypen sind:

  • die Schwere des Asthma bronchiale;
  • Alter der Person;
  • Ausmaß der Behinderung der Krankheit;
  • emotionale und körperliche Aktivität;
  • Allergene;
  • schädliche Umgebung in der Umgebung;
  • andere Funktionen.

Für die erfolgreiche Auswahl der geeigneten Therapie für einen bestimmten Patienten ist die Phänotypisierung sehr wichtig!

Wenn Sie bei sich oder Ihren Angehörigen Anzeichen von Verdacht haben, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten!

Versuchen Sie nicht, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen. Der Fachmann wird die Form richtig bestimmen und die entsprechenden Medikamente verschreiben. Wenn Sie Erfahrung haben oder einfach nur ein Thema besprechen möchten, geben Sie bitte unten Ihre Kommentare ein und teilen Sie sie in sozialen Netzwerken.

http://pulmonary.ru/astma/klassifikatsiya-bronhialnoj-astmy

Bronchialasthma bei Kindern

Die Schwere der Symptome von Atemnot / Anfällen

Mehr als 1 Mal pro Woche

Mehrmals wöchentlich oder täglich

Klinische Symptome / Anfallsmerkmale

Kurzfristig verschwinden Sie spontan oder nach einer Einzeldosis eines kurzwirksamen Bronchodilatators

Anfälle mit mittlerem Schweregrad treten mit deutlichen Verletzungen der Atmungsfunktion auf, erfordern die häufige Verabreichung von Bronchodilatatoren gemäß den Indikationen und Glukokortikoiden

Schwere, häufige, anhaltende Symptome mit DN erfordern die tägliche Verabreichung von Bronchodilatatoren und in der Regel Glukokortikoiden

Abwesend oder selten

Jede Nacht mehrmals

Bewegungstoleranz und Schlafstörungen

Nicht gebrochen oder leicht gestört

Begrenzte Belastungstoleranz

Deutlich reduzierte Bewegungstoleranz, Schlafstörungen

FEV1 und PSV (fällig) bei Kindern über 6 Jahre

Tägliche Variationen in PSV

Merkmale der Remissionszeiten

Symptome fehlen, FVD-Indikatoren sind normal

Unvollständige klinische und funktionelle Remission ohne Basistherapie

Fehlende klinische und funktionelle Remission ohne Basistherapie

* Vor Beginn der Basistherapie

** Es stimmt nicht immer mit der Schwere der Krankheit überein.

Charakteristischer Schweregrad von Asthma bronchiale bei Kindern

Der Verlauf des Asthma bronchiale ist wellenartig. Während der Krankheit gibt es Perioden (Phasen) der Exazerbation und Remission. Dabei werden intermittierende und persistente Varianten des Krankheitsverlaufs unterschieden. Die intermittierende Variante des Verlaufs von Bronchialasthma ist durch seltene, episodische Episoden von Atemnot gekennzeichnet, die spontan oder unter Verwendung von Bronchodilatatoren verschwinden. Die persistente Variante des Asthma-Verlaufs ist gekennzeichnet durch häufige und / oder längere Atemwegsschwierigkeiten, die die systematische Verabreichung von Bronchodilatatoren und in der Regel eine entzündungshemmende Therapie erfordern. Die Art des Verlaufs kann sich unter dem Einfluss der Therapie ändern, Exazerbationen werden seltener, weniger schwerwiegend.

Mildes Asthma bronchiale ist durch episodische, kurzzeitige Atemstörungen gekennzeichnet, die durch den Auslöser verursacht werden, spontan verschwinden oder nach Verwendung eines kurzwirksamen Bronchodilatators. Nächtliche Symptome fehlen oder sind selten. Bei leichtem Asthma bronchiale (intermittierend und persistent) in der Remissionsperiode leidet der allgemeine Zustand des Patienten nicht, die funktionellen Parameter der äußeren Atmung schwanken innerhalb der Altersnorm. Mildes Asthma bronchiale wird von Ärzten schlecht diagnostiziert. Bei der Bestimmung eines milden Asthma bronchiale ist nicht nur das Auftreten von Erstickungsanfällen, sondern auch das kurzfristige Auftreten einiger Symptome der Krankheit zu berücksichtigen, vor allem Husten bei Kontakt mit Allergenen oder anderen Auslösern. Moderates Asthma bronchiale ist durch Anfälle von Atemnot gekennzeichnet, die mehr als einmal pro Woche auftreten. Eine intermittierende Variante des Stroms mit seltenen (2-3 mal pro Jahr oder saisonal) Verschlimmerungen mäßiger Schwere ist möglich. Nachtangriffe werden regelmäßig bemerkt. Die Anfälle werden durch wiederholte Anwendung von Bronchodilatatoren und manchmal Glukokortikoiden gestoppt. Die Beweglichkeit für körperliche Ertüchtigung ist begrenzt. Eine Abnahme der Atmungsfunktion mit erhöhter Variabilität. Ohne Basistherapie - unvollständige klinische und funktionelle Remission. Schweres Asthma bronchiale ist gekennzeichnet durch häufige Anfälle, mehrmals pro Woche oder täglich, mehrmals täglich, einschließlich häufiger nächtlicher Symptome. Typischerweise sind Anfälle schwer, durch die kombinierte Anwendung von Bronchodilatatoren und Glucocorticosteroiden gestoppt, die Belastungstoleranz ist deutlich reduziert, der Schlaf ist gestört. Bei schweren Exazerbationen bei schweren Patienten können die Variabilitätsindikatoren abnehmen, was als zusätzliches Kriterium für die Schwere des Zustands des Patienten angesehen werden sollte.

In der klinischen Praxis gibt es manchmal äußerst schwerwiegende Optionen für Asthma bronchiale, bei denen alle Kriterien für den Schweregrad am deutlichsten sind. Solche Patienten benötigen häufig eine intensive Betreuung. Schweres Asthma bronchiale sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zeichnet sich durch eine Reihe von Merkmalen aus, durch die es als besonderer Phänotyp (PRACTALL) vorgeschlagen werden konnte. Schweregrad aufgrund von Ausdauer und Widerstand gegen die Behandlung. Der Schweregrad hängt auch vom Alter ab. Bei Kleinkindern wird der hartnäckige Verlauf als schwere Erkrankung angesehen, die häufig einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Eine Exazerbation kann in Form eines akuten Anfalls oder einer längeren Bronchialobstruktion auftreten.

Klinische Parameter, die den Schweregrad einer bronchialen Asthma-Exazerbation charakterisieren:

Beteiligung der Hilfsmuskeln am Atmen;

pfeifende Intensität;

Schwellung der Brust;

Art und Verhalten der Atmung in der Lunge (mit Auskultation);

Herzfrequenz;

der Grad der Einschränkung der körperlichen Aktivität;

die Menge an Therapien (Medikamente und Methoden ihrer Einführung), die verwendet werden, um einen Angriff zu lindern.

Ein Anfall von Asthma bronchiale ist eine akute Episode von exspiratorischer Erstickung, Schwierigkeiten und / oder Keuchen und spastischem Husten mit einer starken Abnahme der maximalen exspiratorischen Flussrate. Die extreme Schwere des Angriffs wird als asthmatischer Status angesehen und erfordert eine Wiederbelebung.

Der langwierige Verlauf der Angstperiode ist durch anhaltende Atemnot gekennzeichnet, die Tage, Wochen, Monate andauert (was als persistente Variante des Krankheitsverlaufs angesehen wird). Während dieser Erkrankung können akute Anfälle von Bronchialasthma mit unterschiedlichem Schweregrad wiederholt werden. Ein ähnlicher Verlauf der Exazerbationsperiode wird bei unzureichender Behandlung beobachtet. Mit dem derzeitigen Therapieniveau kann die Entwicklung eines langwierigen Verlaufs der Verschlimmerung vermieden werden.

Die Remissionszeit - interiktale Periode. Die Remission kann „vollständig“ sein, wenn die Kriterien für eine gute und vollständige Kontrolle erreicht werden, und „unvollständig“ -, während minimale Symptome beibehalten werden, die das Leben nicht einschränken. Klinische oder klinisch-funktionelle Remission kann auch spontan oder medikamenteninduziert sein.

Wenn der Patient bereits eine Grundbehandlung erhält, sollte der Schweregrad des Bronchialasthmas anhand der vorhandenen klinischen Anzeichen unter Berücksichtigung der Art und Dosierung der täglich einzunehmenden Medikamente bestimmt werden (Tabellen 6–2). Beispielsweise sollten Patienten mit anhaltenden Symptomen eines leichten persistierenden Bronchialasthmas, die ein Therapievolumen erhalten, das einem leichten persistenten Verlauf entspricht, als mittelschweres Bronchialasthma betrachtet werden. Bei Patienten mit Manifestationen der Erkrankung mit entsprechendem mittelschwerem Bronchialasthma deutet der Mangel an Wirkung auf einen schweren Krankheitsverlauf hin.

Tabelle 6.2. Bewertung des Schweregrads von Asthma bronchiale unter Berücksichtigung der Höhe der Basistherapie und ihrer Wirksamkeit

Schätzung des Schweregrads von Bronchialasthma aufgrund der vorhandenen Symptome

Klinische Manifestationen, die der Schwere des Bronchialasthmas vor dem Hintergrund der Basistherapie entsprechen

http://studfiles.net/preview/6199077/page:15/

Bronchialasthma bei Kindern

Definition und Risikofaktoren für die Entstehung von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine allergische Erkrankung, die durch wiederholte Episoden einer Bronchialobstruktion gekennzeichnet ist, deren pathologische Grundlage eine Immunentzündung der Atemwege und bronchiale Hyperreaktivität ist, deren pathogenetische Grundlage eine Immunentzündung der Atemwege und eine bronchiale Hyperreaktivität sind.

Verletzung der bronchialen Durchgängigkeit, die sich durch Atemnot äußert, Keuchen in der Lunge, oft auf Distanz zu hören, spastischer Husten, Engegefühl in der Brust. Die daraus resultierende Verstopfung der Bronchien ist unter dem Einfluss der Behandlung oder spontan reversibel.

Relevanz der Ausgabe

Bronchialasthma betrifft 5-10% der Kinder.

Die Verteilung der Patienten mit Asthma bronchiale nach Schweregrad:

- 25% moderat

Risikofaktoren für Asthma bronchiale

1. Genetische Veranlagung:

- Gene, die für Atopie verantwortlich sind,

- Gene, die für bronchiale Hyperreaktivität verantwortlich sind.

Risikofaktoren für Asthma bronchiale

Äußere Faktoren

Allergene (ursächliche Sensibilisierungsfaktoren)

Hausstaub / Hausstaubmilben

Faktoren der perinatalen und vorgeburtlichen Perioden

Allergene von Tieren, Vögeln, Daunen, Federn

Rauchen (aktiv und passiv)

Infektionen (meistens viral)

Pilze (Schimmel und Hefe), Schimmel im Freien

Luftschadstoffe (außen und innen)

Faktoren, die Asthma-Exazerbation verursachen - löst aus

- Allergene und Virusinfektionen

- Körperlicher und psycho-emotionaler Stress

- Wetterbedingungen ändern

Klassifizierung von Bronchialasthma bei Kindern (NP, 2012)

Form: atopisch, nicht atopisch

Krankheitszeiten: Exazerbation, Erlass

Schweregrad: mild intermittierend, mild persistent, mittelschwer.

Komplikationen: Atelektase der Lunge, Pneumothorax, subkutanes und mediastinales Emphysem, Lungenherz, Lungenemphysem.

Die Kriterien für eine atopische BA sind:

- positive atopische familiengeschichte,

- Kombination mit extrapulmonalen Manifestationen der Atopie,

- die Umsetzung von Symptomen bei Kontakt mit nicht infektiösen Exoallergenen,

- ausgeprägte Serumspiegel von Gesamt- und spezifischen Immunglobulinen E,

- positiver Hauttest mit nichtinfektiösen Allergenen.

In den Fällen, in denen eine anamnestische und komplexe Untersuchung das Vorhandensein von Atopie nicht feststellen kann, wird die BA-Form bei einem Kind als nicht atopisch definiert.

Positive atopische Geschichte:

- erbliche atopie,

- hohe antigene Belastung in der Vor- und Nachgeburtszeit,

- das Vorhandensein eines prämorbiden allergischen Hintergrunds (vorherige Atopie in anderen Organen).

Krankheit

- Asthma bronchiale ist eine chronische und sehr dynamische Krankheit, die durch abwechselnde Exazerbation und Remission gekennzeichnet ist.

- Exazerbation kann in Form eines akuten Anfalls oder eines verlängerten asthmatischen Zustands auftreten.

- ein Asthmaanfall - eine akute Episode von exspiratorischem Ersticken, Kurzatmigkeit oder Keuchen, spastischem Husten, deutlich durch den Patienten und seine Mitarbeiter gekennzeichnet, gekennzeichnet durch einen Rückgang der PSV.

- langwieriger asmatischer Zustand - langwieriger Verlauf des klinisch exprimierten Bronchialobstruktionssyndroms.

- Der Erlass kann vollständig oder unvollständig sein.

- Eine unvollständige Remission ist gekennzeichnet durch einen leichten Rückgang der Funktionsparameter, milde Symptome von Atembeschwerden, die die Vitalaktivität nicht beeinträchtigen.

Altersmerkmale der Klinik der Exazerbationen

Leitkomponente bei der Entstehung der Obstruktion

Schwellung und Hypersekretion von Schleim

Boxed

Schwache Atmung, diffuse kleine und mittlere Blasenbildung bei Ein- und Ausatmen

Keuchen, weites Keuchen, längeres Ausatmen

Klar, oft brechend

Einstufung des BA bei Kindern nach Schweregrad (NP, 2012)

Häufigkeit Symptome von Atemnot

Weniger als 1 Mal pro Woche

Weniger als 1 Mal pro Tag

Episodisch, kurzzeitig, verschwinden spontan oder nach einmaliger Gabe eines kurzwirksamen Bronchodilatators

Episodisch, kurzzeitig, verschwinden spontan oder mit einer einzelnen Dosis eines kurzwirksamen Bronchodilatators

Abwesend oder selten

Trainieren Sie Toleranz, Aktivität und Schlafstörungen

Indikator OFV1 und PSV (vom fälligen Wert)

Tägliche Schwankungen der Bronchialdurchgängigkeit

Merkmale der Remissionszeiten

Symptome fehlen, FVD-Indikatoren sind normal

Symptome fehlen, Anzeichen von FVD sind normal.

Die Abhängigkeit der Sensibilisierungsbildung von Alter und Lebensbedingungen

Alter und Unterkunftsbedingungen

Führende Sensibilisierungsart

Essen und Drogen

Von 1 bis 5 jahren

Bei ständigem Kontakt

Epidermis und Pilze

Wenn Sie in verschmutzten Industriegebieten leben

Zu Chemikalien

Art der Sensibilisierung

- Die Wichtigkeit der Sensibilisierung der Lebensmittel bei der Entwicklung von Asthma sollte bei einem sehr frühen und persistenten Verlauf der Erkrankung mit vororbidem Hintergrund in Form einer atopischen Dermatitis, mit ganzjährig auftretenden Symptomen von Atembeschwerden und ohne Eliminierungseffekt aus dem Haushalt berücksichtigt werden.

- Die Kriterien für die Sensibilisierung der Haushalte sind zyklische und ganzjährige Verschlimmerungen, ihre Entwicklung hauptsächlich zu Hause und in der Nacht, der Effekt der Ausscheidung aus dem Haus, ein positiver Expositionseffekt.

- Mit epidermaler Sensibilisierung, der Entwicklung von akuten Symptomen von Atembeschwerden während eines versehentlichen Kontakts mit Tieren und einem anhaltenden Rückfall der Erkrankung bei Kindern, die unter ständigem Kontakt mit einer Quelle epidermaler Allergene leiden. Der Effekt der Beseitigung, wenn Tiere oder Vögel aus einer Wohnung entfernt werden, wird nach 1,5 bis 2 Monaten nach gründlicher Reinigung verwirklicht.

- Die Pollensensibilisierung ist gekennzeichnet durch Saisonalität, die Entwicklung von Exazerbationen in den Frühlingssommer- und frühen Herbstperioden sowie das gleichzeitige Vorhandensein eines Rhinoconjunctival-Syndroms (RCC). Bei einer Kreuzsensibilisierung gegenüber den Früchten der jeweiligen Pflanzen können ganzjährig Atembeschwerden auftreten.

- Die Annahme einer Pilzsensibilisierung ist die Begründung für ein Kind, das in einer feuchten Wohnung lebt, einen anhaltenden Rückfall der Krankheit, anhaltende Natur der Verschlimmerung, Verschlechterung in der Regenzeit des Jahres und in feuchtem Gelände. Wenn die Pilzsensibilisierung bei Kindern unverträglich ist, können fermentierte Milchprodukte, Käse, Hefeteig, Kwas, Penicillin-Antibiotika nicht vertragen.

Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

- Akute obstruktive Bronchitis,

- Fremdkörperaspiration,

- primäres Ziliardyskinesie-Syndrom,

- Fehlbildungen der Bronchien und Blutgefäße.

Behandlung von Asthma bronchiale

Das Hauptziel der Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern ist das Erreichen und Behalten der Krankheit.

- Identifizierung von ursachenrelevanten Allergenen und deren Beseitigung,

- Entwicklung individueller Pläne für eine entzündungshemmende Grundtherapie,

- Entwicklung eines Rehabilitations- und Nachfolgeplans

- Aufklärung und Aufklärung kranker Kinder und Familienmitglieder,

- Prävention des Fortschreitens von Krankheiten (Prävention von Behinderungen).

Behandlungs- und Kontrollprogramm

- Identifizierung von ursachenrelevanten Allergenen und Ausschluss ihrer Wirkungen (Eliminierungsmaßnahmen),

-- Basis (Langzeittherapie)

-- situative Therapie (Verschlimmerung der Krankheit).

http://dendrit.ru/page/show/mnemonick/badeti/

Klassifizierung von Asthma bronchiale bei Kindern

Klassifizierung von Asthma bronchiale bei Kindern

(Internationaler Konsens über die Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale, 1999)

1. Nach Schweregrad: mild, mittelschwer, schwer.

2. Zeitraum: Verschlimmerung, Erlass.

Kriterien für den Schweregrad von Asthma bronchiale bei Kindern

Bei mildem Schweregrad - leichten Asthmaanfällen ohne störenden Schlaf und Tagesaktivität, nicht mehr als 10-12 Mal pro Jahr, die durch die Einführung von Bronchodilatator-Medikamenten leicht entfernt werden können; DER (Peak Exspiratory Flow Rate)> 80% der Standardwerte.

Bei mäßiger Schwere - Asthmaanfälle mit schwerem DN II-Grad, häufiger 10-12 Mal pro Jahr, jedoch nicht mehr als 1 Mal pro Woche; Anfälle werden durch die Einführung von Bronchodilatatoren gut entfernt; PEF - 60-80% der Standardwerte.

Bei schweren - schweren Asthmaanfällen mehrmals täglich oder täglich häufige Nachtangriffe, die durch die Einführung von Bronchodilatatoren schlecht entfernt werden; Pef

http://nmedicine.net/klassifikaciya-bronxialnoj-astmy-u-detej/

KLASSIFIZIERUNG VON BRONCHIALEN ASTHMA BEI KINDERN

Am praktischsten ist die Einstufung des Bronchialasthmas nach Schweregrad, was sehr wichtig ist, da es die Therapiestrategie bestimmt.

Es wird allgemein als unangemessen angesehen, asthmatische Bronchitis in eine unabhängige Form der Krankheit zu isolieren, da es sich um eine klinische Variante von Asthma bronchiale handelt, die in der Regel für junge Kinder charakteristisch ist (vgl

Die Feststellung des Schweregrads von Asthma für den Kliniker ist der Schlüssel. Der Schweregrad bestimmt die Lösung der Hauptthemen der Behandlungstaktik und des Patientenmanagementplans in kurz- und langfristigen Programmen.

Am sinnvollsten ist die Zuordnung von mildem, mittelschwerem und schwerem Asthma. Bei der Entscheidung über den Schweregrad der Erkrankung sollte die Anamnese berücksichtigt werden: Häufigkeit, Schweregrad und Dauer von Atemnot und anderen Symptomen von Asthma bronchiale (Husten, Keuchen), Wirksamkeit der Präventiv- und Notfallbehandlung sowie Daten zur Funktionsprüfung.

Mildes intermittierendes Asthma zeichnet sich durch seltenes Auftreten bei Kontakt mit einem bestimmten Allergen aus, manchmal saisonale Episoden von Atemnot, die spontan verschwinden oder bei einmaliger Anwendung eines Bronchodilatators.

Tabelle 2. Klassifizierung von Bronchialasthma bei Kindern nach Schweregrad

mehrmals täglich

(vom fälligen Wert)

(Inhalation, häufig wiederholt und / oder parenteral), entsprechend den Indikationen, die den Corticosteroid-Medikamenten verschrieben wurden

* Vor Beginn der Basistherapie.

Bei leichtem persistierendem Asthma treten Anfälle mit Atemnot 1-3 Mal im Monat auf und werden durch einmalige Einnahme eines Bronchodilatators gestoppt. Nächtliche Symptome sind in der Regel nicht vorhanden oder selten.

Bei leichtem Asthma bronchiale (intermittierend und persistent) in der Remissionsperiode leidet der allgemeine Zustand des Patienten nicht, die funktionellen Parameter der äußeren Atmung schwanken innerhalb der Altersnorm.

Bei leichtem Asthma bronchiale, zusammen mit Anfällen von Kurzatmigkeit, treten so kurzfristige Symptome der Krankheit auf, wie Husten und Keuchen. Es muss betont werden, dass Bronchialasthma mit dem Auftreten typischer, charakteristischer Anfälle von Asthma (mindestens) als mäßig angesehen werden sollte.

Bei mäßigem Asthma werden Anfälle mit Atemnot häufiger als einmal pro Woche, jedoch nicht täglich, und Nachtangriffe beobachtet. Anfälle werden oft nur durch wiederholte Anwendung von Bronchodilatatoren und manchmal auch Kortikosteroiden (falls angegeben) gestoppt. Im Zeitraum der Remission bleiben die Veränderungen der Atmungsfunktion in der Regel erhalten. Übungstoleranz kann reduziert werden.

Schweres Asthma ist durch häufiges Auftreten (mehrmals pro Woche oder täglich, mehrmals täglich) gekennzeichnet, einschließlich häufiger nächtlicher Anfälle von Atemnot. Sie sind in der Regel schwerwiegend und werden durch kombinierte Anwendung von Bronchodilatatoren (wiederholte Inhalation und / oder parenterale Verabreichung) und Corticosteroiden gestoppt. In der Remissionsphase bleiben die klinischen und funktionellen Manifestationen der Bronchialobstruktion erhalten.

Komplikationen bei Asthma bronchiale: Atelektase der Lunge, mediastinales und subkutanes Emphysem, spontaner Pneumothorax, Lungenemphysem, Lungenherz.

Während des Krankheitsverlaufs wird zwischen Exazerbation und Remission unterschieden.

Eine Exazerbation kann in Form eines akuten Anfalls oder eines anhaltenden Zustands einer Bronchialobstruktion (Asthma) auftreten. Ein Anfall von Asthma bronchiale ist eine akute Episode von exspiratorischer Erstickung, Schwierigkeiten und / oder Keuchen und spastischem Husten mit einer starken Abnahme der maximalen exspiratorischen Flussrate.

Der langwierige Verlauf des Beginns (Asthma) ist durch anhaltende Atemschwierigkeiten gekennzeichnet, die Tage, Wochen, Monate andauern. Während dieser Erkrankung können akute Anfälle von Bronchialasthma mit unterschiedlichem Schweregrad wiederholt werden.

Die Remissionszeit (interictale Periode). Die Remission kann vollständig oder unvollständig sein, was durch die Art der klinischen und funktionalen Parameter bestimmt wird.

Die Klassifizierung von Asthma bronchiale bei Kindern (Tabelle 2) wurde auf dem XIII. Nationalen Kongress für Atemwegserkrankungen genehmigt und von der Allrussischen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Pulmonologen der Russischen Union für Kinderärzte und der Vereinigung von Kinderallgologen und Immunologen in Russland unterstützt.

http://med-books.info/57_patologicheskaya_fiziologiya_797/klassifikatsiya-bronhialnoy-astmyi-68355.html

Merkmale des Verlaufs und der Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern unterschiedlichen Alters

Bronchialasthma bei Kindern ist eine Erkrankung der Atemwege, die mit den dort auftretenden Entzündungsprozessen zusammenhängt. Unter dem Einfluss eines äußeren Reizes, meistens eines Allergens, kommt es zu einem Krampf, der zum Ersticken führt.

In der Pädiatrie wird die Diagnose "Bronchialasthma" in den meisten Fällen bei Patienten über 2 Jahren gestellt. Die Krankheit ist meistens mit einer genetischen Veranlagung verbunden.

Wenn die Angehörigen dieser Pathologie bereits begegnet sind, hat das Kind wahrscheinlich dieselbe Diagnose.

Bronchialasthma bei einem Kind

Bronchialasthma bei Kindern verläuft abwechselnd mit Exazerbation und Remission. Darüber hinaus ist die Häufigkeit und Dauer jeder der Perioden mit den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes verbunden.

Asthma ist keine ansteckende Krankheit. Wenn ein Kind nach Kontakt mit einem Patienten mit ähnlichen Symptomen Husten und Keuchen hat, handelt es sich nicht um Asthma. Am wahrscheinlichsten ist dies eine Bronchialobstruktion, die durch eine Infektionskrankheit der Bronchien verursacht wird.

Damit ein Kind mit Asthma bronchiale diagnostiziert werden kann, ist es notwendig, eine Reihe von Tests und Untersuchungen durchzuführen. Trotz der Tatsache, dass diese Krankheit ein Kind nicht zur Invalidität macht, müssen einige Einschränkungen beachtet werden.

Sie hängen mit der Ernährung, dem Lebensstil und den Lebensbedingungen zusammen. Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, dem Kind die Bedingungen zu vermitteln, unter denen Erstickungsanfälle so wenig wie möglich auftreten.

Klassifizierung von Krankheiten

Es gibt mehrere Klassifikationen von Asthma bronchiale bei Kindern.

Im ersten Fall wird Asthma anhand der Ursache der Erkrankung klassifiziert. In diesem Fall werden folgende Formen der Krankheit unterschieden:

  1. Allergie-BA-Typ. Im Zusammenhang mit allergischen Reaktionen auf einen bestimmten Reizstoff. Manifestationen Husten, manchmal begleitet von einer Erkältung. Gleichzeitig ist der Nasenausfluss transparent. Der Patient kann über verstopfte Nase niesen und sich beschweren. Meistens erscheint es aufgrund von Allergenen wie Tierhaaren, Staub, Pollen und anderen Arten exogener Reize.
  2. BA, nicht mit Allergien verbunden. Entsteht durch Kontakt mit Substanzen, die keine Eiweißstoffe sind. Meistens sind es Drogen, Chemikalien. Zu diesen Asthmatypen gehören auch Pathologien, die mit psychoemotionalen Umwälzungen verbunden sind, die durch körperliche Anstrengung, verursacht durch endokrine Störungen und durch pathogeninduzierte Mikroorganismen verursacht werden.
  3. BA gemischter Typ. Asthmatische Symptome können in diesem Fall sowohl eine Reaktion auf das Allergen als auch den Einfluss anderer Faktoren sein.

Bei der Diagnose von Asthma bronchiale bei Kindern bestimmen in der Regel die Schwere der Erkrankung. In diesem Fall weisen Sie zu:

  1. Milder Grad In diesem Stadium sind Anfälle selten. Sie sind ziemlich schnell und leicht zu stoppen. Nachts stört die Krankheit das Kind fast nie. Übung ist erlaubt und leicht zu übertragen. Wenn eine Remission auftritt, fehlen die Symptome der Krankheit vollständig.
  2. Mäßiger Abschluss. In diesem Fall sind die Manifestationen von Bronchialasthma bei einem Kind stärker ausgeprägt. Angriffe machen sich etwa alle sieben Tage Sorgen. Für ihre Erleichterung bindet bronholitikov Empfang. Häufige Nachtangriffe. Die körperliche Aktivität ist begrenzt. Ohne medikamentöse Therapie werden selbst im Stadium der Remission Atemwegsfunktionsstörungen beobachtet.
  3. Schwere Krankheit Verschlimmerungen von Asthma treten sehr häufig auf. Angriffe werden mehrmals wöchentlich wiederholt und können schwerwiegend und länger dauern. Erfordert die tägliche Einnahme von Corticosteroiden. Jede Nacht gibt es asthmatische Manifestationen. Der Schlaf ist gestört. Körperliche Aktivität wird nur schwer übertragen. Es gibt keine Erlasszeiten.

Wenn ein Asthmaanfall mehrere Stunden lang nicht aufhört, spricht man von Asthma-Status. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Ursachen für Pathologie und Risikofaktoren

Die Ätiologie von Asthma bei Kindern wurde gut untersucht. Die Hauptursachen und Risikofaktoren werden hervorgehoben.

Bronchialasthma bei einem Kind kann aufgrund einer genetischen Veranlagung sowie unter dem Einfluss äußerer Faktoren auftreten. Es wurde festgestellt, dass die Mehrheit der Kinder, bei denen Asthma bronchiale diagnostiziert wurde, Verwandte mit folgenden Krankheiten hatten:

  • Pollinose;
  • atypische Dermatitis;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • andere Arten von Erkrankungen, die mit Allergien verbunden sind.

Die Krankheit manifestiert sich nicht bei allen Kindern mit belasteter Vererbung. Es gibt jedoch bestimmte Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer BA-Entwicklung erhöhen. Dazu gehören:

  • schwere Schwangerschaft;
  • längere und komplizierte Geburt;
  • Frühgeburt, wenn das Baby zu früh geboren wird;
  • schlechte Ökologie.

Eine weitere wichtige Ursache für Asthma bronchiale bei Kindern ist die Wirkung verschiedener Reize.

Dazu gehören:

  • Staub;
  • Speichel, Wolle, Daunen, Ausscheidungen von Tieren und Vögeln;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Erreger von Infektionskrankheiten;
  • Medikamente;
  • Parfümerie usw.

In den ersten Lebensjahren eines Kindes gelangen Allergene hauptsächlich mit Nahrung in den Körper. Bei älteren Kindern werden andere Reizstoffe hinzugefügt. Sie können beispielsweise allergisch gegen Staub oder Pollen sein.

Eine im Hausstaub lebende Mikro-Milbe kann auch einen Bronchialkrampf auslösen. Hüten Sie sich auch vor der Reaktion auf Vogelfedern und verschiedene Schimmelpilze. Auch wenn alle Allergenquellen aus der Wohnung entfernt werden, bleiben sie lange Zeit in der Wohnung.

Ein sehr schwerwiegender Faktor, der bei Kindern Asthma bronchiale verursachen kann, ist das Rauchen. Tabakrauch ist ein starkes Allergen. Kinder von Eltern, die Dutzende Male rauchen, erhöhen das Krankheitsrisiko.

Atemwegserkrankungen verschiedener Art erhöhen auch das Risiko, an der Krankheit zu erkranken. Obstruktive Bronchitis, die immer wieder überprüft wird, kann Asthma auslösen.

Überhitzung und Unterkühlung beeinträchtigen auch den Zustand des Körpers.

Ein starker emotionaler Schock bei einem Kind - Angst, Stress, Skandale in der Familie - ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma.

Es ist auch wichtig, Aspirinasthma zu erwähnen. Die Akzeptanz von Acetylsalicylsäure (obwohl das Medikament selbst kein Allergen ist) kann bei einem Kind einen Erstickungsangriff verursachen.

Eine Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen kann Asthma verschlimmern. Gastroesophagealer Reflux führt beispielsweise zu Nachtangriffen.

Symptome von Asthma bronchiale bei Kindern unterschiedlichen Alters

Basierend auf den allgemeinen Symptomen gibt es während des Asthma bronchiale drei Hauptperioden:

Die Symptome von Asthma bronchiale in dieser Zeit bei Kindern sind entweder vollständig oder schwach ausgeprägt. Wenn jedoch Asthma in einem sehr frühen Alter begonnen hat oder sehr schwierig ist, kann es aufgrund von Sauerstoffmangel während Angriffen in Zeiten der Verschlimmerung verzögert werden.

In diesem Fall kann das Kind sehr weinerlich und emotional instabil sein, selbst wenn ihn nichts stört. Die Remission ist vollständig, unvollständig und pharmakologisch.

Bei vollständiger Remission fehlen die Symptome vollständig, das Kind fühlt sich gesund. Unvollständig ist durch eine Einschränkung der körperlichen Aktivität und geringfügiger Manifestationen gekennzeichnet.

Pharmakologische Behandlung erfolgt mit ständigen Medikamenten.

Charakterisiert durch wiederkehrende Anfälle von Bronchialasthma bei einem Kind unterschiedlicher Schwere und Dauer. In diesem Zeitraum wird die Diagnose gestellt und der Schweregrad der Erkrankung festgestellt.

In diesem Zustand manifestieren sich die Symptome von Asthma bronchiale bei Kindern, wie Husten, Ersticken, Einatmen und Atembeschwerden. Der Angriff bei Kindern beginnt meistens nachts oder abends, und es treten bestimmte Manifestationen auf.

Das Hauptsymptom, von dem man bei einem Kind Bronchialasthma annehmen kann, ist genau der beginnende Angriff.

In den frühen Stadien von Kindern werden die sogenannten präoperativen Symptome von Bronchialasthma beobachtet, die bis zu drei Tage andauern. Dazu gehören:

  • Tränen
  • Reizbarkeit;
  • Appetitstörungen;
  • Schlafstörungen;
  • leichter klarer Ausfluss aus der Nase;
  • trockener Husten, der mit der Zeit nass wird;
  • Kopfschmerzen.

Nach all dem folgt der Angriff. Es zeichnet sich aus durch:

  • trockener Husten, beim Aufstehen abnehmend;
  • Kurzatmigkeit;
  • angst;
  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Blässe der Haut, Zyanose.

Zu Beginn der Krankheit stoppt der Anfall nach einiger Zeit. Es ist jedoch nicht nötig, darauf zu warten, es ist notwendig, dem Kind Bronchodilatatoren zu verabreichen. Sauerstoffmangel schadet dem Körper der Kinder. Nach dem Ende des Angriffs wird der Husten nass, das Kind beginnt zu husten.

Beachten Sie, dass es charakteristische Merkmale von Asthma bronchiale bei Kindern im frühen und höheren Alter gibt:

  1. Bei Säuglingen In diesem Alter ist Asthma schwer zu diagnostizieren, da es anders verläuft als bei Kindern anderer Altersgruppen. Das Kind scheint sich klar aus der Nase zu befreien. Bei der Untersuchung kann der Arzt eine Schwellung der Mandeln und ein Keuchen im Bereich oberhalb der Lunge feststellen. Der Schlaf des Kindes ist gestört, er wird gereizter. Mögliche Verletzung des Stuhls. Atemzüge werden häufig und kurz. Wenn Sie ausatmen, hören Sie ein Pfeifen.
  2. Alter des Kindes von einem Jahr bis 6 Jahre. Die ersten Anzeichen von Asthma bei Kindern in diesem Alter werden ausgeprägter und leichter zu diagnostizieren. Dazu gehören: Schlafstörungen, periodischer Husten, häufig im Traum. Nach dem Training kann sich das Kind über Brustbeschwerden beklagen.
  3. Schulalter Meistens können Sie nachts oder nach körperlicher Ertüchtigung Husten beobachten. Das Kind versucht aktive Spiele zu vermeiden. Beim Husten wird eine charakteristische Haltung beobachtet: Die Betonung der Hände in sitzender Position.
  4. Bei Jugendlichen. Meistens hat sich die Krankheit in diesem Alter bereits manifestiert und die Diagnose steht fest. Sehr häufig tritt während dieser Zeit eine langfristige Remission auf, und es scheint, dass die Krankheit vorüber ist. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die Überempfindlichkeit der Bronchien bleibt bestehen und die Krankheit wartet in den Flügeln. Es kommt oft vor, dass bereits im Erwachsenenalter die vergessenen Symptome wieder auftreten.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Anfälle von Asthma bronchiale, die sich bei Kindern ständig wiederholen, können verschiedene Komplikationen verursachen.

Sie sind in 2 Typen unterteilt:

  1. Komplikationen im Zusammenhang mit der Verletzung der Atemwege. Meistens handelt es sich dabei um Lungenemphysem, Atelektase, Pneumothorax oder Atemstillstand.
  2. Komplikationen im Zusammenhang mit der Verletzung des Herzens. In diesem Fall kann der Blutdruck in seinen rechten Bereichen (verbunden mit der Blutversorgung der Lunge) sowie Herzversagen oder Gewebeschwellung ansteigen.

Diagnose

Die Diagnose von Asthma bronchiale wird bei Kindern unter Berücksichtigung sowohl erblicher Faktoren als auch der allergischen Vorgeschichte durchgeführt. Ein Lungenarzt sollte konsultiert werden, wenn mindestens ein Anzeichen von Asthma bronchiale festgestellt wird.

Ärztliche Beratung ist erforderlich, wenn Kinder:

  • Jede Erkältung wird von trockenem Husten und Keuchen begleitet. Gleichzeitig wird die Diagnose einer Bronchialobstruktion gestellt.
  • Trockener Husten und Keuchen sind saisonbedingt und treten während der aktiven Blütezeit der Pflanzen auf.
  • Bei körperlicher Anstrengung, bei Medikamenten und bei der Manifestation starker Emotionen reagiert der Körper mit Husten und Atemnot.

Die Hauptuntersuchung, die zur Diagnose von Bronchialasthma bei einem Kind durchgeführt wird, ist die Peak-Flowmetrie. Mit seiner Hilfe wird die maximale Ausatmungsrate geschätzt, um den Zustand der Bronchien zu bestimmen.

Diese Prüfung ist vorgeschrieben, wenn das Kind mindestens 5 Jahre alt ist. Bisher ist das Baby schwer zu erklären, was von ihm verlangt wird. Messungen werden in einem Krankenhaus und zu Hause durchgeführt.

Gleichzeitig ist es wichtig, einen täglichen Zeitplan einzuhalten sowie alle Medikamente und Nahrungsmittel zu erfassen. Dadurch werden die Faktoren identifiziert, die die Entwicklung des Angriffs beeinflussen.

Darüber hinaus führte die Prüfung durch:

  • Tests mit Bronchodilatatoren und körperlicher Aktivität (Fahrradergometrie);
  • Radiographie der Lunge;
  • Röntgenbild anderer Organe der Brust.

Auch von großer diagnostischer Bedeutung und Laboruntersuchungen:

  • klinischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • allgemeine Sputumanalyse;
  • IgE-Bestimmung;
  • Erforschung der Gaszusammensetzung von Blut.

Nicht weniger wichtig für die Diagnose von Asthma sind Hauttests für Allergene.

Die Untersuchung erlaubt den Ausschluss anderer Erkrankungen, die mit einer Bronchialobstruktion verbunden sind.

Behandlung

Viele Eltern fragen sich, wie sie Asthma bei Kindern richtig behandeln können.

Zu diesem Zweck wird eine medikamentöse Therapie eingesetzt, um die Anzahl der Anfälle zu reduzieren, und nichtmedikamentöse Methoden, die die Manifestationen der Erkrankung reduzieren und die Remissionsdauer verlängern.

Vor allem ist es wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, Asthma vollständig zu heilen. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, um Symptome zu lindern und Verschlechterungen zu verhindern.

Um den besten Ansatz zu wählen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen ausführlich erklärt, wie die Pathologie zu behandeln ist und wie das Leben des Kindes richtig organisiert wird, um einen Remissionszustand zu erreichen.

Nothilfe bei einem Angriff von Asthma bronchiale

Eltern sollten klar wissen, wie das Kind die ersten Anzeichen eines Überfalls zeigt. Bei der Diagnose "Bronchialasthma" bei Kindern ist es wichtig zu verstehen, dass eine erste Notfallversorgung von entscheidender Bedeutung ist.

Zuerst müssen Sie das Kind sorgfältig untersuchen, Sie sollten auch seinen Atem analysieren:

  • bei normaler Atemfrequenz nicht mehr als 20 Atemzüge pro Minute;
  • Schultermuskeln sollten nicht in den Atmungsprozess einbezogen werden;
  • vor dem Angriff kann man eine Erweiterung der Nasenlöcher feststellen;
  • sollte alarmieren, wenn heiser atmet;
  • während eines Anfalls von Asthma bronchiale beginnt ein trockener Husten;
  • wenn die Haut blass ist und sich um die Lippen eine bläuliche Tönung entwickelt hat - das Kind hatte einen Angriff.

Um den Zustand des Kindes zu lindern, muss es auf einem Stuhl gesetzt werden. Es ist wichtig, frische Luft bereitzustellen. Auch wenn der Angriff nicht stark ist, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Das Warten auf den Arzt des Kindes sollte beruhigt sein.

Wenn Medikamente in der Nähe sind, hilft der Angriff gut, den Inhalator mit Bronchodilatator-Medikamenten - Salbutamol, Ipratropiumbromid - zu stoppen.

Bei der Linderung eines Asthmaanfalls bei Kindern ist es wichtig, das Bronchodilatator streng zu dosieren. Überdosierung kann zu Asthma führen. Und es ist gefährlich für das Leben des Kindes.

Basistherapie

Die Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern und Jugendlichen umfasst mehrere Bereiche:

  • Hormontherapie;
  • nicht hormonelle Therapie;
  • zusätzliche Drogen.

Die folgenden Arten von Medikamenten können der nicht-hormonellen Therapie zugeschrieben werden:

  1. Mastzellmembran-Stabilisatoren. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, das Schleimhautödem zu reduzieren. Der Effekt ist jedoch kumulativ. Manchmal müssen Sie Medikamente für mehrere Monate einnehmen. Die Medikamente dieser Gruppe können den Angriff nicht aufhalten, sind aber wirksam, um den Remissionszustand aufrechtzuerhalten.
  2. Antihistaminika Sie verhindern die Entwicklung einer allergischen Reaktion. Die Behandlung dauert mindestens einen Monat.
  3. Leukotrienrezeptorantagonisten. Ihre Struktur umfasst den Wirkstoff Zafirlukast oder Montelukast. Am wirksamsten bei Aspirin-Asthma oder im Falle eines Anfalls, der durch Bewegung verursacht wird.

Die Hormon-Basistherapie für Asthma bronchiale wird für häufige Anfälle verordnet, wenn Kinder trotz der verordneten nicht-hormonellen Behandlung asthmatisch werden.

Dies sind wirksame entzündungshemmende Medikamente, die jedoch bei längerem Gebrauch süchtig machen. Nach einiger Zeit kann eine Erhöhung der Dosierung erforderlich sein. Es ist auch die Entwicklung einer Pilzstomatitis möglich.

Nichtmedikamentöse Behandlung von Asthma bronchiale

Neben Medikamenten werden auch andere Methoden zur Behandlung von Asthma bronchiale bei einem Kind angewendet. Gute Ergebnisse ergeben:

  • Physiotherapie;
  • therapeutische Übung;
  • Massage
  • Akupunktur;
  • Atemübungen;
  • aushärten.

Kinderärzte bemerken auch die hohe Wirksamkeit einer allergenspezifischen Immuntherapie. Aber sie hat eine Altersgrenze.

Das Kind muss mindestens 5 Jahre alt sein. Die Essenz der Methode besteht darin, dass ein asthmatisches Kind eine Mikrodose eines Allergens erhält, die einen Asthmaanfall auslöst. Mit zunehmender Dosis "gewöhnt" sich der Körper an das Allergen. Der Kurs dauert mindestens drei Monate.

Ein asthmatisches Kind muss außerdem mit einem Nahrungsergänzungsmittel versorgt werden. Es ist erforderlich, den Verbrauch von Kohlenhydraten zu reduzieren und Nahrungsmittelallergene aus der Ernährung zu entfernen.

Prognose

Prognosen für Asthma bei Kindern werden von einem Arzt abgegeben. Laut Statistik geht es in 30% der Fälle nach dem Beginn der Pubertät vorüber.

In anderen Fällen ist der Patient sein ganzes Leben lang krank. Jemand braucht eine lebenslange medikamentöse Therapie, jemand kostet prophylaktische Mittel. Es besteht jedoch immer das Risiko, dass die Remissionsphase endet und die Periode der Verschlimmerung beginnt.

In schweren BA entwickelt ein Kind eine hormonelle Abhängigkeit, die zu einer Behinderung führen kann. Bei einer rechtzeitigen Behandlung ist die Prognose jedoch günstig.

Prävention von Asthma bei Kindern

Präventive Maßnahmen sind sehr wichtig, um bei einem an Asthma bronchiale erkrankten Kind einen zufriedenstellenden Zustand zu erhalten. Es ist wichtig, das Immunsystem zu verbessern und die Entwicklung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

Entfernen Sie aus dem Haus, in dem das kranke Kind lebt, alle Gegenstände, die eine allergische Reaktion auslösen können. Es ist wichtig zu versuchen, eine ruhige Atmosphäre in der Familie aufrechtzuerhalten und das Kind vor übermäßigem Stress zu schützen.

Eine ordnungsgemäße Prävention kann den Remissionszustand bei einem Patienten verlängern, was sehr wichtig ist.

http://bronhialnaya-astma.com/vidy-astmy/osobennosti-techeniya-i-lecheniya-bronhialnoj-astmy-u-detej-raznogo-vozrasta

Bronchialasthma bei Kindern: Symptome und wirksame Behandlung

Nach der modernen Klassifikation wird Bronchialasthma bei Kindern und Erwachsenen in der neuesten Ausgabe des ICD als J45 codiert. Im 1996 von den Fachärzten R. Leivley und S. Planz zusammengestellten eMedicine-Referenzbuch wurde der Code med / 177 der Krankheit zugeordnet. Die wichtigsten Standards für eine wirksame Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern sowie empfehlenswerte Informationen zur Prävention sind im internationalen Katalog GINA aufgeführt.

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung der Atemwege, die eng mit der Atopie verbunden ist und bei deren Entwicklung viele Zellen und zelluläre Elemente eine Rolle spielen. Begleitet von einer Zunahme der Hyperreagibilität der Atemwege mit Episoden einer reversiblen Bronchialobstruktion in Form von Atemnot, Ersticken, Hustenattacken, oft begleitet von Keuchen.

Pathogenese der Entwicklung von Asthma bronchiale bei Kindern: Vorläufer und erste Anzeichen

Die Erkrankung kann durch einen akuten Anfall oder einen längeren Bronchialverschluss verschlimmert werden. Oft gibt es solche Vorläufer eines Anfalls von Bronchialasthma bei Kindern, wie Angstzustände, Anorexie, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung, Hyperämie des Pharynx, Niesen, Pruritus. Dann gibt es "Atembeschwerden" in Form von Ersticken und Verstopfung in der Brust, trockener paroxysmaler Husten. Die Dauer der Operation kann einige Minuten bis 2-3 Tage betragen. Bei einigen Kindern entwickeln sich die ersten Anzeichen von Asthma so schnell, dass sie nicht aufgespürt werden können.

Ein Asthmaanfall beginnt oft nachts oder um 4-6 Uhr. Die Patienten sind unruhig, klagen über häufigen schmerzhaften Husten und Kopfschmerzen. Das Kind nimmt eine Zwangsstellung ein; er ist blass Die Pathogenese des Asthma bronchiale bei Kindern ist begleitet von perioraler Zyanose, Akrocyanose und geräuschvoller Atmung bei längerem Ausatmen. Thorax emphysematös geschwollen; viel trockenes Keuchen ist zu hören; bestimmte Tachykardie, erhöhter Blutdruck.

Eine Exazerbation in Form eines langanhaltenden Zustands einer Bronchialobstruktion wird von einer längeren (Tage, Wochen, Monate) Atemnot mit den oben genannten Symptomen begleitet. Vor diesem Hintergrund können sich bei der Entwicklung von Asthma bei Kindern akute Anfälle unterschiedlicher Schwere wiederholen.

Der Schweregrad des Asthma bronchiale bei Kindern und der Grad der Kontrolle

Traditionell wurde die BA-Einstufung nach Schweregrad (mit der Freisetzung von intermittierenden, leicht persistenten, mäßig persistenten und schwerwiegenden persistenten BA) verwendet; Der Schweregrad wurde durch den Schweregrad der Symptome, die Bronchialobstruktion und die Lungenfunktionsvariabilität bestimmt.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass der Schweregrad des Bronchialasthma bei Kindern nicht nur von der Schwere der Symptome der Krankheit, sondern auch von der Reaktion auf die Behandlung bestimmt wird. Darüber hinaus kann es bei jedem einzelnen Patienten über einen Zeitraum von Monaten oder Jahren variieren. Daher ist es für die Patientenverwaltung in der klinischen Praxis ratsam, die Einstufung nach dem Grad der Beherrschung der Krankheit zu verwenden.

Die Verschlimmerung von Asthma bei Kindern wird in leichte, mittelschwere und schwere Fälle unterteilt.

Tabelle: "Ausmaß der Verschlimmerung von Asthma bronchiale bei Kindern":

Anzeige

Klassifizierung der Verschlimmerung von Asthma bronchiale bei Kindern

Asthmatischer Zustand

einfach

mäßig schwer

schwer

Stark reduziert, die Position des Kindes gezwungen

Stark reduziert oder nicht vorhanden

Eingeschränkt äußert der Patient bestimmte Sätze

Nicht verändert, manchmal Erregung

Aufregung, Angst, "Atmungspanik"

Verwirrung, Koma

Normal oder erhöht

Ein charakteristisches Symptom für Asthma bronchiale von mäßiger Schwere bei Kindern ist schwere Atemnot.

Schwere exspiratorische Dyspnoe

Tachypnoe oder Bradypnoe

Einbeziehung der Hilfsmuskeln, Fossa jugularis

Paradoxe thorakoabdominale Atmung

Atem bei Auskultation

Keuchen, normalerweise am Ende des Verfalls

Schweres Keuchen während des Einatmens und Ausatmens oder Mosaikatmen

Offensichtliche Anzeichen für schweres Asthma bronchiale bei einem Kind - starkes Keuchen oder Schwächung der Atmung

"Leise" Lunge, Atemgeräusche fehlen

Forciertes exspiratorisches Volumen in 1 s, Spitzenexspirationsrate im Vergleich zu normal,%

2 Folgen pro Woche

Das Vorhandensein von drei oder mehr Anzeichen einer teilweise kontrollierten BA während einer Woche.

Nachtsymptome / Aufwachen

Die Notwendigkeit von Notfallvorbereitungen

Keine (oder 2 Episoden pro Woche)

Lungenfunktion (PSV oder FEV)

Klinisches Bild. Im Gegensatz zu einer schweren Verschlimmerung von Asthma in einem asthmatischen Zustand ist das Bewusstsein verwirrt und es kann sich ein Koma entwickeln. Atemwegserkrankungen manifestieren sich als Tachypnoe oder Bradypnoe mit paradoxer thorakoabdominaler Atmung. Besonders wichtig ist das Auftreten von "stillen" Zonen der Lunge, dh Bereichen, in denen keine Atemgeräusche zu hören sind. Es ist die Manifestation dieser Zonen bei Asthma bronchiale bei Kindern, die einen asthmatischen Zustand von einer Verschlimmerung des Asthmas unterscheidet. Veränderungen im Kreislaufsystem manifestieren sich anfangs als Überfunktion (schwere Tachykardie, erhöhte Herzleistung), gefolgt von Dekompensation (Bradykardie und Hypotonie).

Eine asthmatische Erkrankung geht immer mit Dehydratation und Hypovolämie einher. Bereits zu Beginn der Entwicklung des asthmatischen Zustands erreicht der BCC-Mangel 20% bei einem Anstieg des Hämatokrits (Ht) auf 44%. Darüber hinaus kann der BCC-Mangel auf 30% und der Ht-Wert auf bis zu 55% ansteigen. Parallel dazu erhöht Atemstillstand. Es äußert sich in Hypoxämie (ó02 500-1000)

Budesonid-Suspension für Vernebler (nur für Kinder)

Die meisten Patienten mit neu diagnostizierter BA, die keine Therapie erhalten, sollten ab Stufe 2 (oder bei schweren Symptomen, Stufe 3) behandelt werden. Wenn die derzeitige Therapie keine BA-Kontrolle bietet, ist es erforderlich, zu einer höheren Therapiestufe zu wechseln, bis die Kontrolle erreicht ist.

Ein Merkmal der Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern ab 5 Jahren ist, dass die unterstützende Therapie mit der Einnahme von inhalativen GCS in niedrigen Dosen beginnen sollte. Wenn eine solche Therapie keine klinische Kontrolle über die Symptome bietet, besteht das bevorzugte Verfahren darin, die Dosis des inhalativen GCS zu erhöhen.

Wenn ein Patient während der Behandlung keinen akzeptablen Grad der BA-Kontrolle erreicht, entsprechend Stufe 4, können wir davon ausgehen, dass er an BA leidet, was schwer zu behandeln ist. Bei solchen Patienten kann es erforderlich sein, ein „Kompromiss“ für die Kontrolle zu bestimmen, das die bestmögliche Kontrolle über die Krankheit bietet (mit einer leichten Einschränkung der körperlichen Aktivität und, wenn möglich, einer minimierten Schwere der Symptome) mit dem geringsten Risiko von Nebenwirkungen.

Verwenden Sie für die Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern, abhängig von den Symptomen und dem Zeitraum der Erkrankung, Notfall- und Prophylaxemedikamente für die Langzeitanwendung - Basistherapie.

Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern: Medikamente gegen einen Asthmaanfall

Um die Verschlimmerung des Asthma bronchiale bei Kindern zu stoppen, sind nur kurz wirkende Bronchodilatatoren (etwa 4 Stunden) vorgesehen - β2-Agonisten und kurz wirkende Theophyllin, inhalierte Anticholinergika. Die Medikamente der ersten Wahl aus dieser Gruppe sind β2-Agonisten mit kurzer Wirkung mit einer hochselektiven Wirkung auf bronchiale β2-Adrenorezeptoren. β2-Agonisten sind in Form von dosierten Aerosolen, Pulvern und Lösungen erhältlich. Die Inhalation erfolgt mit einem Spacer oder Vernebler.

In der BA wird kurzwirkendes Aminophyllin verwendet. Indikationen: asthmatischer Status, Ineffizienz oder Intoleranz von β2-Agonisten, fehlende Inhalationstechnologie für die Behandlung von Kleinkindern (Spacer, Vernebler). Ein solches Medikament zur Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern, wie Aminophyllin, wird intravenös mit einem schweren oder mäßigen Anfall verabreicht. Wenn kein Aerosol-Inhalator vorhanden ist, wird eine 2,4% ige Lösung in einer Dosis von 4 bis 5 mg / kg (0,15-OD ml / kg) in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid verabreicht - langsam in einem Jet-Stream für 10 bis 15 Minuten. Auf andere Weise eingeführtes Euphyllinum hat eine unerwünschte systemische Wirkung und erreicht nicht schnell eine therapeutische Konzentration im Blut.

Bei der Linderung eines Asthmaanfalls bei Kindern sollten Antihistaminika und Beruhigungsmittel, pflanzliche Heilmittel, Senfpflaster, Dosen, Kalziumpräparate, Magnesiumsulfat, Antibiotika (nur bei Lungenentzündung und anderen bakteriellen Infektionen), verlängerte Bronchodilatatoren (Methylxanthine und β2-Agonisten) nicht verwendet werden..

Die Entwicklung eines asthmatischen Status bei einem Kind mit der Diagnose "Bronchialasthma" ist ein Hinweis auf den Transfer auf die Intensivstation.

Wenn die Kontrolle für 3 Monate oder länger aufrechterhalten wird, sollte die Therapiemenge schrittweise reduziert werden, um zu einer niedrigeren Behandlungsstufe zu gelangen. Gleichzeitig, gemäß den klinischen Empfehlungen von GINA, ist es das Ziel der Behandlung, bei Kindern mit Bronchialasthma die Therapie so klein wie möglich zu halten, um die Kontrolle über Asthma aufrechtzuerhalten.

Standards moderner Behandlung und Vorbeugung für Kinder mit einer Diagnose von Asthma bronchiale

Da Asthma bronchiale eine chronisch entzündliche Erkrankung ist, werden langwirkende Medikamente (Basistherapie) zur Behandlung und Vorbeugung bei Kindern eingesetzt. Dies sind vor allem entzündungshemmende Medikamente sowie lang wirkende β2-Agonisten und lang wirkende Theophyllinen.

Entzündungshemmende Medikamente zur Vorbeugung von Asthmaanfällen bei Kindern: Inhalative und systemische Kortikosteroide, Cromoglycat-Inhalation und Nedocromil-Natrium. Die wirksamsten inhalierten Kortikosteroide (Beclomethason, Budesonid, Flunisolid, Fluticason, Triamcinolonacetat).

β2-Agonisten mit langer Wirkung: Clenbuterol (Spiropent), Formoterol (Foradil), Salmeterol (Serevent), Salbutamol (Volmax).

Moderne langwirkende Theophyllinpräparate zur Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern und Erwachsenen: Ventax, Spofillin retard, Teopek, Teotard, Eufilong, Theodur, Durofillin.

Methoden zur Behandlung von Asthma-Exazerbationen bei Kleinkindern

Der Umfang und die Behandlungsmethoden richten sich nach dem Ausmaß der Verschlimmerung von Asthma bronchiale bei Kindern und Erwachsenen.

Behandlung von leichter Verschlimmerung von Asthma:

  • Inhalation eines der schnell wirkenden Bronchospasmolytika mit DAI (bei Kindern, insbesondere kleinen Kindern, wird die Behandlung von Asthma bronchiale mit diesem Medikament über einen Spacer durchgeführt) oder einen Vernebler;
  • Zunächst werden 2-4 inhalative β2-Agonisten (Salbutamol, Terbutalin, Fenoterol) verschrieben - alle 20 Minuten für 1 Stunde; dann mit leichten Exazerbationen 2-4 Dosen des Medikaments alle 3-4 Stunden;
  • Ipratropiumbromid;
  • Berodual;
  • Wenn keine Wirkung auftritt, sollte die gleiche Behandlung wie bei einem mäßigen Anfall fortgesetzt werden. Wenn die Wirkung erreicht ist, sollten Sie die β2-Agonisten 1-2 Tage lang alle 4-6 Stunden inhalieren oder Methylxanthine (kurzwirksam) vorschreiben. Wenn das Kind eine Basistherapie erhalten hat, fahren Sie mit der Einnahme der Medikamente fort.

Behandlung einer mäßigen Verschlimmerung von Asthma:

  • 2-4 Inhalationen eines kurzwirksamen β2-Agonisten werden 1 Stunde lang alle 20 Minuten verschrieben, danach müssen alle 1-2 Stunden 6-10 Dosen verabreicht werden.Der Effekt kann durch Zugabe von Ipratropiumbromid oder des kombinierten Arzneimittels über den β2-Agonisten + Ipratropiumbromid erhöht werden );
  • In Abwesenheit eines Dosieraerosol-Inhalators oder Verneblers kann eine 2,4% ige Lösung von Aminophyllin intravenös langsam in einer Dosis von 4–5 mg / kg für 10–15 Minuten verabreicht werden;
  • Patienten mit Hypoxämie erhalten eine Sauerstofftherapie. Ziel ist es, eine arterielle Blutsättigung mit Sauerstoff (Sättigung) von 95% zu erreichen;
  • Bei Ineffizienz systemische Kortikosteroide parenteral oder oral mit einer Rate von 0,5-1 mg / kg Prednisolon zugeben. Wenn dies keine Wirkung zeigt, sollte dieselbe Behandlung wie bei einer schweren Exazerbation durchgeführt werden.
  • Nach der Beseitigung der akuten mittelschweren Exazerbation setzen Sie 1-2 Tage lang 4-mal täglich kurzwirkende β2-Agonisten ein, und verwenden Sie dann verlängerte Bronchodilatoren (β2-Agonisten, Methylxanthine) bis zur Normalisierung der klinischen und funktionellen Parameter. Setzen Sie die Basistherapie fort und erhöhen Sie die Dosis des Medikaments in 1 5-2 mal für 7-10 Tage.

Im nächsten Abschnitt des Artikels wird ausführlich beschrieben, wie Bronchialasthma bei einem Kind mit schwerer Exazerbation behandelt werden kann.

Behandlung eines Kindes mit Verschlimmerung von schwerem Asthma

Behandlung akuter Verschlimmerungen von Asthma:

  • Durchführung einer Sauerstofftherapie durch eine Maske oder einen Nasenkatheter (Verneblertherapie wird bevorzugt)
  • 2-4 Inhalationen eines kurzwirksamen β2-Agonisten werden in Abständen von 20 Minuten für 1 Stunde verordnet, dann sind alle 1-2 Stunden 6-10 Dosen erforderlich Wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert, können Sie Ipratropiumbromid oder Überdosierung hinzufügen;
  • Systemische Glukokortikoide - parenteral oder oral gleichzeitig mit Bronchospasmolytika in einer Rate von 2 mg / kg Prednisolon. Die späte Gabe von Glukokortikoiden erhöht das Risiko von Nebenwirkungen. Bei fehlender Wirkung werden alle 6 Stunden Glukokortikoide verwendet.
  • Es ist möglich, eine 2,4% ige Lösung von Aminophyllin intravenös zu verabreichen, was eine alternative Therapie bei fehlenden Inhalationstechniken oder unzureichender Wirkung von Inhalationsmethoden sein kann. Die Lösung von Aminophyllin wird intravenös in einem langsamen Strom über 20–30 min in einer Dosis von 4–5 mg / kg verabreicht, dann erforderlichenfalls intravenös in einer Dosis von 0,5–1 mg / (kg • h) unter Kontrolle der Konzentration im Blut;
  • Nach Erreichen des Effekts die Verwendung von β2-Agonisten mit Kurzwirkung in Form eines Dosieraerosols oder über einen Zerstäuber 3-5 Tage lang fortsetzen, dann den Patienten zu verlängerten Bronchodilatatoren (β2-Agonisten, Methylxanthine) überführen;
  • Setzen Sie die Anwendung systemischer Corticosteroide für 3-5 Tage in einer Dosis von 1-2 mg / (kg • Tag) parenteral oder oral fort, bis eine Bronchialobstruktion gelindert wird.
  • Wenn das Kind eine entzündungshemmende Grundbehandlung erhält (inhalative Steroide), nehmen Sie die Einnahme für weitere 7-10 Tage fort und erhöhen Sie die Dosis des Arzneimittels um das 1,5-2-fache.

Nach den Empfehlungen von GINA muss das Kind aufgrund der Unwirksamkeit der Behandlung von Asthma bronchiale auf die Intensivstation gebracht werden.

Maßnahmen bei Asthma bronchiale bei einem Kind: Erste Hilfe bei Asthma

Um Kindern mit Asthma, die durch einen Asthma-Status kompliziert sind, Erste Hilfe zu leisten, ist der Zugang zum venösen Bett erforderlich. In der Regel wird zunächst die Katheterisierung der peripheren Vene durchgeführt und dann (falls erforderlich) zentral.

Um die Therapie bei Asthma bronchiale bei einem Kind zu kontrollieren, werden folgende Schritte unternommen:

  • CBS, pO, pC02-Kontrolle;
  • Bestimmung des Ht (mehrmals täglich);
  • Bestimmung der stündlichen Diurese;
  • Hämodynamische Kontrolle (HR, BP, CVP);
  • Kapnographie (RetC02) und Pulsoximetrie (Sa02).

Die Behandlung von Kindern mit asthmatischem Zustand sollte in erster Linie darauf abzielen, die Durchgängigkeit der Atemwege zu erhöhen (Beseitigung von Bronchospasmus, Verringerung der Viskosität und des Sekretionsvolumens, Verringerung der Schwellung der Schleimhaut) und Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen.

Die Reihenfolge der Unterstützung bei Asthma bronchiale hängt vom Zustand des Kindes ab. Da die Mehrheit der Kinder in extremer Erregung (mit Ausnahme von Patienten mit Dekompensation) ins Krankenhaus kommt, ist zunächst eine sedative Therapie erforderlich. Zu diesem Zweck kann intramuskuläres Ketamin in einer Dosis von 5-6 mg / kg zusammen mit Diazepam 0,3 mg / kg verwendet werden.

Alle Kinder mit Asthma brauchen eine Sauerstofftherapie. Zur Korrektur der Hypoxämie wird ein Sauerstoff-Luft-Gemisch mit Fi02 = 0,35-0,40 durch Nasenkanülen oder eine Maske mit einer Geschwindigkeit von 2-6 l / min eingeatmet. Es ist nicht wünschenswert, höhere Sauerstoffkonzentrationen zu verwenden, da in den Lungen die Gefahr der Entwicklung der Absorption besteht, da die Schleimhäute der Atemwege übermäßig getrocknet werden. Sp02 sollte auf einem Niveau von mindestens 92% gehalten werden (mindestens 95% der Patienten mit Defekten und Störungen der Herzarbeit).

Die Grundversorgung eines Kindes mit einem Asthmaanfall beruht auf der intravenösen Verabreichung von Aminophyllin. Seine therapeutische Wirkung beruht auf der Hemmung der Phosphodiesterase, der Anhäufung von cAMP und der Entfernung von Bronchospasmen. Die Anfangsdosis von Aminophyllin beträgt mindestens 5-6 mg / kg und wird intravenös in eine Düse injiziert (die intramuskuläre Verabreichung ist unwirksam) 20 Minuten lang mit einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid injiziert. Danach wird der Wirkstoff mit einer Rate von 0,5-0,9 mg / kg Körpergewicht verordnet, bis sich der klinische Zustand des Patienten verbessert. Diese Dosis wird 6-8 Stunden lang aufbewahrt und intravenös injiziert. Zur Linderung eines asthmatischen Zustands bei Kindern beträgt die Dosis von Aminophyllin normalerweise 10-15 mg / kg.

Bei Notfällen bei Asthmaanfall werden allen Kindern und Erwachsenen mit Asthmaanfällen Kortikosteroide verschrieben. Durch die Hemmung der zellulären Mechanismen der Bronchialobstruktion, einschließlich infolge der direkten Wirkung auf β2-adrenerge Rezeptoren, tragen Kortikosteroide dazu bei, die Empfindlichkeit des Adrenorezeptorapparates der Bronchien wiederherzustellen.

Darüber hinaus haben sie einen ausgeprägten Antiödemeffekt. Corticosteroide werden alle 4 Stunden intravenös mit einer Rate von 1 mg Hydrocortison pro 1 kg Körpergewicht pro Stunde verabreicht. Wenn innerhalb von 24 Stunden nach Beginn der Behandlung keine signifikante Besserung eintritt, wird die Dosis alle 24 Stunden bis zum maximal zulässigen Wert verdoppelt. Zur Linderung eines asthmatischen Zustands betragen die Dosen systemischer Kortikosteroide (je nach Schwere der Erkrankung) 2 bis 9 mg pro 1 kg Körpergewicht (in Bezug auf Prednison). Nach dem Entfernen des Patienten aus dem asthmatischen Status wird die Steroiddosis täglich um 25% reduziert.

Um die Wirkung zu verstärken, werden inhalative β2-Adrenomimetika in Kombination mit β-Adranomimetika im Inneren verschrieben, beispielsweise alle 8 Stunden mit Terbutalin, alle 8 Stunden Salbutamol oder alle 6 Stunden Orciprenalin. Diese Behandlung ist am wirksamsten bei Patienten mit der anaphylaktischen Form eines amstmatischen Status.

Kinder haben mehr cholinergische Rezeptoren als Erwachsene, und Kinder reagieren empfindlich auf die Stimulation durch Parasympathikus. Ipratropiumbromid (Atrovent) ist das Mittel der Wahl. Es wird alle 4-6 Stunden verabreicht, es besteht ein Synergismus mit β2-Adrenomimetika.

Besonderes Augenmerk gilt der Verdünnung des Auswurfs: Inhalation von Aerosolen mit warmem sterilem Wasser, isotonische Natriumchloridlösung, 0,5-1% ige Natriumbicarbonatlösung.

Patienten mit asthmatischer Erkrankung erhalten eine Infusionstherapie.

Sie gleicht den Flüssigkeitsmangel aus und beseitigt die Hämokonzentration, erleichtert die Verdünnung des Bronchialinhalts, erleichtert das Auswurf des Auswurfs und verringert die Bronchialobstruktion. Bei einem Asthmaanfall gehen durchschnittlich 5% des gesamten Flüssigkeitsvolumens verloren. Tragen Sie 5% ige Glucoselösung, Ringer-Lösung und isotonische Natriumchloridlösung auf. Die Injektionsrate beträgt 6-8 Tropfen pro Minute. Parallel dazu erfolgte die Infusion von Aminophyllin. Die Gesamtmenge an Flüssigkeit, die während der Behandlung eines Asthmaanfalls bei Kindern injiziert wird, beträgt mindestens 55 ml / kg.

Bei Behandlungsversagen und einem Anstieg des Atemversagens ist eine therapeutische Bronchoskopie angezeigt.

Die Entscheidung, auf eine mechanische Beatmung umzusteigen, erfordert große Sorgfalt, da dies häufig zu Komplikationen und sogar zum Tod führt.

Indikationen für eine mechanische Beatmung bei asthmatischem Zustand:

  • Apnoe auf dem Höhepunkt des Angriffs;
  • Das stetige Fortschreiten eines asthmatischen Zustands trotz intensiver Therapie;
  • Die Zunahme der Symptome der Depression des zentralen Nervensystems, Koma;
  • Schwere Hypoxie (Pa02

http://wdoctor.ru/pediatriya/bronhialnaya-astma-u-detej-simptomy-i-effektivnoe-lechenie.html
Weitere Artikel Über Allergene