Bronchialasthma: Instrumentelle und differentielle Diagnose der Krankheit

Bronchialasthma ist eine nichtinfektiöse Erkrankung, die von Kurzatmigkeit und Erstickung begleitet wird. Da diese Symptome für viele Erkrankungen der Atemwege charakteristisch sind, ist es nicht leicht, Asthma von anderen Krankheiten zu unterscheiden, die von Natur aus ansteckend sind.

Zur korrekten Diagnose und Verschreibung der Behandlung sind verschiedene diagnostische Methoden und Tests erforderlich. Sehr häufig tritt Asthma bei Allergikern auf.

Ursachen, Formen und Anzeichen der Krankheit

Bronchialasthma ist eine gefährliche chronische Atemwegserkrankung.

Die häufigste Ursache für Asthma ist ein Versagen des Immunsystems. Wenn eine Atemwegsallergie auftritt, steigt die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken. In der Regel ist die Krankheit chronisch, sie tritt bei Anfällen auf. Bei einer allergischen Reaktion kommt es zu einem Muskelkrampf der Bronchien und der Lunge. Dadurch kann der Patient schwer einatmen.

Bronchialasthma, dessen Differentialdiagnose für eine ordnungsgemäße und wirksame Behandlung wichtig ist, weist charakteristische Symptome auf, die jedoch im Anfangsstadium der Krankheit leicht mit anderen Erkrankungen der Atemwege verwechselt werden können.

Symptome von Asthma bronchiale sind:

  1. Kurzatmigkeit und Würgen. Dies sind die Hauptsymptome von Asthma. Der Patient fühlt sich kurzatmig, nach Luft schnappen, nach Luft schnappen. Dies löst einen Panikzustand aus. Am häufigsten treten solche Angriffe auf, wenn sie einem provozierenden Faktor ausgesetzt sind: Einatmen eines Allergens, Staub, Wolle und Stress.
  2. Husten Asthmatiker haben oft einen trockenen, anstrengenden Husten, der nicht mit einer Sputumseparation einhergeht und zu Atemnot führen kann. Husten paroxysmal, wird manchmal nass.
  3. Keuchen Bei Asthma bronchiale wird das Atmen von einem Keuchen in der Brust begleitet, das während der Untersuchung deutlich hörbar ist.
  4. Schwäche Sauerstoffmangel und Atemnot lassen keine aktive Bewegung zu. Jede körperliche Aktivität erhöht die Atemnot. Der Patient nimmt eine bestimmte Position ein: Er setzt sich, senkt die Beine und hält die Hände auf einen Stuhl oder ein Bett. Diese Situation ermöglicht es, den Zustand des Patienten zu lindern.

Sehr oft geht der erste Anfall von Asthma bronchiale von selbst los und erscheint lange Zeit nicht. Diese Ruhe ist jedoch imaginär, da die Krankheit dann rasch voranschreitet.

Bronchialasthma bezieht sich auf Erkrankungen, die sich auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Die Intensität der Symptome und ihre Merkmale hängen vom Zustand des Körpers ab. Die Entwicklung von Asthma bronchiale trägt zum erblichen Faktor bei, Allergien der Atemwege, Rauchen und Trinken, schlechter Ökologie und Arbeit in gefährlichen Industrien.

Es gibt allergisches und nicht allergisches Asthma. Diese Krankheit kann gemischt werden. Es gibt mehrere Schweregrade. Asthma 4 Schweregrade werden von Asthmaanfällen begleitet, die mehrmals täglich, meist nachts, auftreten.

Wie kann ich eine Krankheit diagnostizieren?

Die Krankheit wird begleitet von Anfällen von Atemnot, Keuchen und Husten.

Bronchialasthma im Anfangsstadium kann verschwommene Symptome haben. Dyspnoe-Anfälle treten selten auf und sind nicht stark. Der Patient hat keine Eile, einen Arzt aufzusuchen, oder er beginnt, eine Infektion zu behandeln, die nicht die Ursache der Erkrankung ist.

Die Behandlung von Asthma hat seine eigenen Eigenschaften. In erster Linie ist diese Krankheit mit Allergien und Reaktionen des Immunsystems verbunden. Die Behandlung zielt darauf ab, Ödeme, Bronchospasmen zu beseitigen und die für die allergische Reaktion verantwortlichen Rezeptoren zu blockieren. Um die Behandlung richtig und rechtzeitig beginnen zu können, ist eine korrekte Diagnose erforderlich. Die Symptome von Asthma bronchiale können mit chronischen obstruktiven Lungenerkrankungen, Pneumothorax und anderen Erkrankungen zusammenfallen.

Zur Diagnose von Asthma bronchiale werden folgende Diagnoseverfahren verwendet:

  • Spirometrie Es ist eine schmerzfreie und kostengünstige Untersuchungsmethode, mit der Sie die Funktionsfähigkeit der Lunge bestimmen können. Die Spirometrie ist für die Diagnose von Asthma sehr wichtig, jedoch nicht für Blutungen und Hämoptysen angezeigt. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, dass der Patient für einige Zeit ein spezielles Spirometer einatmet und die Anforderungen des Arztes erfüllt. Die Nase ist so eingespannt, dass die Atmung nur durch den Mund erfolgt.
  • Picfluometrie. Diese Diagnosemethode bestimmt die Geschwindigkeit der ein- und ausgeatmeten Luft bzw. ihrer Spitze. Der Patient erhält ein Röhrchen mit einer Skala, dem sogenannten Peak-Flow-Meter. In diesem Schlauch müssen Sie die stärkste Ausatmung machen.
  • Blut Analyse. Vollständiges Blutbild zugewiesen. Bei Asthma bronchiale ist in der Regel der Spiegel der Eosinophilen im Blut erhöht. Dies macht sich jedoch nur unmittelbar vor einem Asthmaanfall oder unmittelbar danach bemerkbar. Während der Remission kehrt der Gehalt an Eosinophilen zur Normalität zurück.
  • Röntgen Röntgenstrahlen können feststellen, ob sich ein Fremdkörper in der Lunge befindet. Dies ist ein wichtiges Verfahren zur Differentialdiagnose von Bronchialasthma.
  • CT Die Computertomographie beseitigt das Vorhandensein von Tumoren, Zysten, um die Ansammlung von Sputum in den Bronchien festzustellen.

Der Arzt verschreibt die Untersuchung nacheinander, bis er die endgültige Diagnose gestellt hat. Bei Asthma bronchiale sollte die Untersuchung umfassend sein. Bei der Bestimmung eines allergischen Asthma bronchiale ist es notwendig, einen Allergologen aufzusuchen und genau zu ermitteln, welche Faktoren Anfälle verursachen.

Unterschiede des Bronchialasthma vom Pneumothorax

Der Pneumothorax ist durch Luft in der Pleurahöhle gekennzeichnet

Beim Pneumothorax sammelt sich Luft in der Pleurahöhle. Aus diesem Grund lässt das Lungengewebe nach, die Atmungsfunktion wird erheblich reduziert. Die Ursache für diesen Zustand sind meist geschlossene und offene Verletzungen der Brust.

Die Symptome eines Pneumothorax treten je nach Schädigungsgrad und Kompression des Lungengewebes mit unterschiedlicher Intensität auf. Zunächst kann es nach Atemnot oder Atemnot zu Atemnot kommen.

Die folgenden Unterschiede bei Pneumothorax und Asthma bronchiale können unterschieden werden:

  1. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Asthmaanfall von selbst weggehen kann. Mit Pneumothorax lässt die Lunge nach und funktioniert nicht mehr. Im zweiten Fall ist medizinische Versorgung erforderlich. Ein tödlicher Ausgang ist möglich, bei einem milden Pneumothorax reicht die Bettruhe jedoch aus.
  2. Bronchialasthma kann von unangenehmen Empfindungen in der Brust begleitet werden, aber mit Pneumothorax sind die Schmerzen sehr stark. Ein linksseitiger Pneumothorax kann leicht mit einem Herzinfarkt verwechselt werden. Der Schmerz breitet sich allmählich auf die Bauchzelle aus, die Atemnot nimmt zu.
  3. Das Röntgenbild unterscheidet sich bei Asthma bronchiale und Pneumothorax. Im ersten Fall ist die Lunge ohne Pathologien, wenn es sich um allergisches Asthma handelt. Im zweiten Fall ist das Lungenmuster nicht vollständig sichtbar.
  4. Asthma kann zu verschiedenen Konsequenzen führen, aber bei Pneumothorax ist das Risiko ihrer Entwicklung größer. Zum Beispiel kann ein Pneumothorax zu Herzversagen führen.
  5. Wenn Asthma bronchiale eine chronische Krankheit ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bei Pneumothorax nicht so groß. Asthma wird durch Allergene und andere unerwünschte Faktoren verursacht, die im Laufe des Lebens nur schwer zu vermeiden sind. Der Pneumothorax wird in der Regel durch Verletzungen verursacht, sodass bei einer rechtzeitigen Behandlung die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nicht mehr als 5% beträgt.

Diese beiden Zustände können sich gleichzeitig entwickeln. In seltenen Fällen tritt Pneumothorax vor dem Hintergrund des Asthma bronchiale auf. Die Komplikation von Asthma in Form eines Pneumothorax tritt selten auf, kann jedoch zu schwerwiegenden Folgen führen, daher sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Ein starker Husten kann auch zu Pneumothorax führen.

Die Hauptunterschiede von Asthma bronchiale von COPD

Am häufigsten tritt COPD bei Menschen über 40 Jahren auf.

Asthma bronchiale und chronisch obstruktive Lungenerkrankung sind sehr häufige Erkrankungen des Atmungssystems. Ihre Symptome sind sehr ähnlich, vor allem im Anfangsstadium der Krankheit.

Diese Erkrankungen erfordern jedoch einen anderen Behandlungsansatz, so dass es sehr wichtig ist, rechtzeitig eine Differentialdiagnose durchzuführen, deren Verfahren oben beschrieben wurden. Sowohl Asthma als auch COPD gehen mit trockenem Husten, Kurzatmigkeit und Erstickung, Müdigkeit und verminderter Immunität einher, was zu häufigen Infektionskrankheiten führt.

Es gibt mehrere signifikante Unterschiede zwischen diesen Erkrankungen:

  • Der Hauptunterschied betrifft die Art und die Ursachen der Krankheit. Wenn Asthma normalerweise vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion auftritt, ist die COPD in der Natur immer nicht allergisch. Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen entwickeln sich im Laufe der Jahre und die Ursache ihres Auftretens sind schlechte Gewohnheiten.
  • COPD ist bei Kindern und Jugendlichen fast nicht zu finden, während Asthma bei Menschen jeden Alters, einschließlich jungen Kindern, auftritt. COPD wird nach 40 Jahren häufiger bei Menschen gefunden.
  • Die Neigung zu Asthma bronchiale kann vererbt werden. Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen treten immer auf, wenn sie von außen nachteilig beeinflusst werden. Daher ist es einfacher, sie mit Präventionsmethoden zu verhindern.
  • Bei Bronchialasthma-Symptomen der Krankheit können Asthmaanfälle unerwartet schnell und abrupt auftreten. Bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung sind die Symptome zunächst immer mild, sie entwickeln sich mit der Zeit eher langsam und allmählich.
  • Bei Asthma gibt es oft andere Anzeichen einer allergischen Reaktion, die bei COPD nicht vorhanden sind. Dazu gehören Hautausschläge, Juckreiz, allergische Rhinitis, Tränen und Rötung der Augen sowie Schwellungen.

Die Behandlung von COPD und Asthma ist etwas ähnlich, weist jedoch immer noch erhebliche Unterschiede auf. COPD wird häufiger mit Hormonen und Antibiotika behandelt, wenn das Risiko einer bakteriellen Infektion hoch ist. Bei Asthma bronchiale werden Kortikosteroide verwendet, die bei COPD keine Wirkung haben. Bei der Behandlung beider Krankheiten müssen Sie zunächst die provozierenden Faktoren beseitigen.

Herz und Bronchialasthma

Bei Anfällen von Herzasthma steigt der Druck und es wird eine Tachykardie festgestellt.

Herz- und Bronchialasthma sind in ihren Symptomen sehr ähnlich, so dass es schwierig sein kann, sie selbst von einem erfahrenen Arzt zu unterscheiden. Für eine genaue Diagnose müssen Sie das Herz und die Lunge untersuchen. Es ist sehr wichtig, die Art der Krankheit zu bestimmen, da die Behandlung von Herz- und Bronchialasthma die Einnahme verschiedener Medikamente erfordert.

Herzkrankheiten sind bekanntermaßen von Atemnot und sogenanntem Herzhusten begleitet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Verletzung der Herzarbeit die Blutversorgung des Lungengewebes abnimmt. Dies verringert ihre Funktionalität und führt zu Erstickung, Atemnot und Atemstillstand.

Bronchial- und Herzasthma weisen einige signifikante Unterschiede auf:

  1. Zunächst ist die Ursache der Erkrankung unterschiedlich. Wenn Bronchialasthma eine Atemwegsallergie ist, können das Immunsystem oder Stress versagen, aber Tachykardie, Bluthochdruck mit anhaltenden Krisen, Myokardinfarkt, Myokarditis und Endokarditis führen zu Asthma.
  2. Bei einem Anfall von Herzasthma tritt immer Tachykardie auf, eine Druckverletzung, und es kann sich auch ein Schaum in der Nähe des Mundes befinden. Darüber hinaus ist das Ausatmen bei Asthma bronchiale schwierig, und bei Herzerkrankungen sind Ausatmen und Einatmen ebenfalls schwierig.
  3. Beide Asthma-Erkrankungen werden von Zyanose (blaue Hautoberfläche) begleitet. Bei Asthma bronchiale tritt es jedoch im gesamten Körper auf. Bei Herzasthma tritt es hauptsächlich an Armen und Beinen auf.
  4. Der tonnenförmige (emphysematöse) Thorax ist charakteristisch für Asthma bronchiale. Bei Herzasthma bleibt die Brust im Normalbereich.
  5. Bei Asthma bronchiale ist der Husten normalerweise trocken, kann jedoch von der Abtrennung einer kleinen Menge viskosen Auswurfs begleitet werden. Bei der Analyse im Auswurf werden zahlreiche Eosinophile nachgewiesen. Herzasthma wird von einer Ansammlung in den Bronchien des flüssigen serösen Auswurfs begleitet, der Siderophagen enthält.
  6. Beim Abhören der Lungen in der Arztpraxis werden feuchte Rale bei Herzasthma und trockene Ratten bei Asthma bronchiale beobachtet.

In einigen Fällen kann Asthma bronchiale in das Herz eindringen. Wenn schweres Asthma bronchiale ist und nicht auf die Behandlung anspricht, führt dies zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems und folglich zu Herzasthma.

Wie kann man Bronchialasthma von einem Lungentumor unterscheiden?

Instrumentelle Diagnosemethoden helfen, die korrekte Diagnose zu ermitteln!

Lungenkrebs gilt als einer der tödlichsten, da diese Krankheit in den letzten Stadien auftritt. Die Symptome sind zunächst mild oder gar nicht vorhanden.

Krebs ist nicht immer von Hämoptyse und starken Schmerzen begleitet. Anfangs kann es nur Atemnot sein, leichte Schmerzen in der Brust, Anfälle von trockenem Husten.

Zu Beginn ist es sehr leicht, Asthma bronchiale und Lungenkrebs zu verwechseln. Es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede:

  • Die Folgen sind natürlich sehr bedeutsam. Krebserkrankungen führen oft zum Tod. Im dritten Stadium beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate bei Patienten mit Lungenkrebs nicht mehr als 20%. Bei Asthma bronchiale ist die Prognose in der Regel günstig, wenn die Empfehlungen des Arztes beachtet werden. Schwieriger ist die Situation bei kleinen Kindern und älteren Menschen, deren Prognose schwer vorherzusagen ist.
  • Bei Asthma bronchiale zwischen den Anfällen fühlt sich der Patient gut, nichts stört ihn. Bei onkologischer Erkrankung kommt es auch während des Fehlens eines Erstickungsangriffs zu Schwäche, Lethargie und Appetitabnahme, der Patient verliert rasch an Gewicht.
  • Bei Asthma bronchiale wird auf dem Röntgenbild nichts festgestellt. In den Endstadien des Lungenkrebses zeigt eine Röntgenaufnahme kleine Läsionen, Schatten, die auf eine Lungenentzündung hindeuten können.
  • Bronchialasthma tritt bei Menschen beiderlei Geschlechts und Alters auf. Lungenkrebs wird auch als eher männliche Krankheit erkannt und tritt im Erwachsenenalter oder im Alter häufiger auf.
  • Die häufigste Ursache für Lungenkrebs ist Rauchen, während Asthma bronchiale in der Regel durch Allergene, Staub usw. verursacht wird.
  • Bei Asthma bronchiale ist der Husten trocken oder nass mit einer kleinen Menge Auswurf. Die Onkologie wird von einem deutlichen Husten-Auswurf begleitet. Der Husten ist sehr schmerzhaft, paroxysmal, im Auswurf sehen Sie Eiter und Blut.

Weitere Informationen zum Asthma bronchiale finden Sie im Video:

Die Behandlung von Asthma bronchiale und Onkologie unterscheidet sich signifikant. Im Falle einer onkologischen Erkrankung, einer Operation oder einer Chemotherapie wird eine Strahlentherapie verschrieben, um das Wachstum eines Tumors zu stoppen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

http://tvojlor.com/lor/respiratory/astma/bronhialnaya-astma-differentsialnaya-diagnostika.html

Bronchialasthma: Differentialdiagnose, Komplikationen, Behandlung

Asthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege lokalisiert sind, gekennzeichnet durch einen welligen Strom, ätiopathogenetische führender Faktor von denen die Allergie.

In diesem Artikel erfahren Sie, was Krankheiten in Fluss mit Asthma ähnlich sind, was sind ihre Unterschiede voneinander, was Komplikationen kann, sowie sich mit den Prinzipien der Behandlung dieser Krankheit führen. Lass uns anfangen.

Differentialdiagnose

Würgen ist nicht unbedingt ein Zeichen von Asthma bronchiale - haben ähnliche Symptome und einige andere Krankheiten, die wichtigsten davon sind:

  • Atemwegserkrankungen (chronic obstructive pulmonary disease (COPD), Fremdkörper im Bronchus, Spontanpneumothorax, bronhoadenit Bronchialtumoren);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystemes (Abnormalität des Herzmuskels - ein Herzinfarkt, Herz, Kardiomyopathie, Myokarditis, Lungenarterienembolie Zweige, akute Herzrhythmusstörungen, Herzerkrankungen, hypertensiven Krise, systemische Vaskulitis);
  • hämorrhagischer Schlaganfall (Blutung im Hirngewebe);
  • akute Nephritis;
  • Epilepsie;
  • Sepsis;
  • Heroinvergiftung;
  • Hysterie.

Betrachten Sie einige dieser Krankheiten genauer.

Sehr oft notwendig, qualifiziertes Asthma Asthma Zusammenhang mit Herzerkrankungen zu unterscheiden. Die Anfälle von Herzasthma sind charakteristisch für ältere Menschen, die an akuter oder chronischer Pathologie des Herzens und der Blutgefäße leiden. Der Angriff entwickelt sich vor dem Hintergrund des Blutdruckanstiegs nach körperlicher oder geistiger Überlastung, übermäßigem Essen oder Einnahme großer Alkoholmengen. Der Patient fühlt sich einen scharfen Luftmangel, Dyspnoe inspiratorischen ist (dh. E. Der Patient schwer zu atmen) oder gemischt. Nasolabiale Dreieck, Lippen, Nasenspitze, Fingerspitzen zugleich blau verfärben, ist es akrozianoz genannt. Sputum Flüssigkeit, schaumig, oft rosa - farbiges Blut. Bei der Untersuchung des Patienten bemerkt der Arzt die Ausdehnung der Herzgrenzen, feuchte Lungen in der Lunge, vergrößerte Leber und Schwellung der Extremitäten.

Bei chronischer Bronchitis verschwinden die Symptome einer Bronchialobstruktion auch nach Einnahme von Bronchialmedikamenten nicht - dieser Prozess ist irreversibel. Außerdem gibt es bei dieser Krankheit keine asymptomatischen Perioden und im Auswurf keine Eosinophilen.

Wenn Atemwegsverschluss Fremdkörper oder ein Tumor kann auch ähnlich wie Angriffe von Asthma bronchiale, asthmatische Anfälle sein. Zur gleichen Zeit ist der Patient laut und pfeift, und es werden oft entfernte Rales beobachtet. In den Lungen fehlt das Keuchen normalerweise.

Junge Frauen haben manchmal eine Erkrankung, die als „hysterisches Asthma“ bezeichnet wird. Dies ist eine Art Störung des Nervensystems, bei der die Atembewegungen des Patienten von krampfhaftem Schreien, Stöhnen und tränenem Lachen begleitet werden. Der Thorax bewegt sich aktiv, wird intensiviert und atmet ein und aus. Objektiv gesehen gibt es keine Anzeichen von Verstopfung, es gibt kein Keuchen in der Lunge.

Komplikationen bei Asthma bronchiale

Komplikationen dieser Krankheit sind:

Das gefährlichste für das Leben des Patienten ist der asthmatische Status - ein längerer Anfall, der nicht durch die Einnahme von Medikamenten gestoppt wird. Gleichzeitig ist die Bronchialobstruktion hartnäckig, das Atmungsversagen nimmt stetig zu, der Auswurf tritt nicht mehr aus.

Während dieses Zustandes kann in drei Schritte unterteilt werden:

  1. Die erste Phase der klinischen Manifestationen sehr ähnlich zu den üblichen Asthmaanfällen verlängert, aber der Patient reagiert nicht auf Bronchodilatatoren und manchmal nach der Einführung des Zustand des Patienten verschlechtert; hört Sputum abzuweichen. Der Angriff kann 12 Stunden oder länger dauern.
  2. Die zweite Stufe wird durch die Verschlechterung des asthmatischen Status der ersten Stufe Symptome gekennzeichnet. Viskos Bronchiallumen ist mit Schleim verstopft - keine Luft tritt in den unteren Bereich der Lunge und der Arzt in dieser Phase in die Lunge des Patienten zu hören, wird die Abwesenheit in den unteren Atemgeräusche erkennen - „das stille Licht“ Der Zustand des Patienten ernst, er verlangsamt, die Haut mit einem blauen Farbton - Zyanose. Änderung der Gaszusammensetzung des Blutes - der Körper einen starken Mangel an Sauerstoff erfährt.
  3. In der dritten Phase entwickelt sich aufgrund eines starken Sauerstoffmangels im Körper Koma, das häufig zum Tod führt.

Prinzipien der Behandlung von Asthma bronchiale

Leider ist es heute unmöglich, Asthma vollständig zu heilen. Ziel der Behandlung ist es, die Lebensqualität des Patienten zu maximieren. Um die optimale Behandlung in jedem spezifischen Fall zu bestimmen, werden Kriterien für die Bekämpfung von Asthma bronchiale entwickelt:

  1. Strom gesteuert:
    • keine Exazerbationen;
    • die täglichen Symptome fehlen vollständig oder treten weniger als zweimal pro Woche auf;
    • keine nächtlichen Symptome;
    • Körperliche Aktivität wird dem Patienten nicht darauf beschränkt;
    • der Bedarf an Bronchodilatatoren ist minimal (weniger als zweimal wöchentlich) oder fehlt ganz;
    • Atmungsfunktion innerhalb des normalen Bereichs.
  2. Teilkontrolle der Krankheit - jede Woche gibt es irgendwelche Anzeichen.
  3. Bei unkontrolliertem Fluss - jede Woche gibt es 3 oder mehr Zeichen.

Basierend auf dem Kontrollniveau des Bronchialasthmas und der Behandlung, die der Patient im Moment erhält, werden die Taktiken der weiteren Behandlung festgelegt.

ursächliche Behandlung

Ätiologische Behandlung - der Ausschluss des Kontakts mit Allergenen, die Anfälle verursachen, oder eine Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber diesen. Diese Behandlungsrichtung ist nur in dem Fall möglich, in dem die Substanzen, die eine Überempfindlichkeit der Bronchien verursachen, zuverlässig bekannt sind. Im frühen Asthma-Stadium führt die vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen häufig zu einer stabilen Remission der Krankheit. Zur Minimierung der Exposition gegenüber potentiellen Allergenen ist es notwendig, die folgenden Empfehlungen zur Durchführung von:

  • bei Verdacht auf eine Pollenüberempfindlichkeit so weit wie möglich den Kontakt damit reduzieren, bis der Wohnort gewechselt ist;
  • Bei Allergien gegen Tierhaare sollten Sie diese nicht starten und außerhalb des Hauses nicht mit ihnen in Kontakt treten.
  • wenn Sie allergisch auf Hausstaub - weg von zu Hause weichen Spielzeug, Teppiche, Decken; Matratzen, die mit abwaschbarem Material bedeckt sind und regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) ihre Nassreinigung durchführen; Bewahren Sie Bücher in den verglasten Regalen auf, führen Sie regelmäßig Nassreinigung in der Wohnung durch - waschen Sie die Fußböden, wischen Sie den Staub ab;
  • mit Nahrungsmittelallergien - nicht verwendet sie, und andere Produkte, die die Allergie-Symptome verbessern können;
  • im Fall von Gefahren am Arbeitsplatz - der Arbeitsplatz zu wechseln.

Parallel zur Umsetzung der oben genannten Maßnahmen sollte der Patient nimmt Medikamente, die die Symptome von Allergien reduzieren - Antihistaminika (Medikamente auf der Basis von Loratadin (Laura), Cetirizin (Tsetrin), Terfenadin (Telfast)).

Während der Zeit der stabilen Remission bei nachgewiesener allergischer Art von Asthma Patienten sollte das Allergie-Centrum für spezifische oder unspezifische giposensebilizatsii an:

  • Spezifische Hyposensibilisierung ist die Einführung des Allergens in den Körper des Patienten in langsam erhöhten Dosen, beginnend mit extrem niedrigen; So gewöhnt sich der Körper allmählich an die Wirkung des Allergens - seine Empfindlichkeit nimmt ab;
  • subkutan unspezifische giposensebilizatsiya langsam verabreicht wird steigende Dosen von speziellen Substanzen - gistoglobulina von Histamin aus (Mediators Allergie) und gamma-Globulin, menschlichen Blut; als Ergebnis der Behandlung eines Patienten Körper produziert Antikörper gegen Histamin und erwirbt die Fähigkeit, seine Aktivität zu verringern. Parallel zur Einführung von Histoglobulin nimmt der Patient Darmsorbentien (Atoxil, Enterosgel) und Adaptogene (Ginseng-Tinktur) auf.

Symptomatische Therapie

Symptomatische Mittel, Medikamente oder Krankenwagen zur Linderung von einem akuten Anfall von Bronchospasmen benötigt. Die prominentesten Vertreter der Mittel für diesen Zweck verwendet werden, sind β2-kurzwirksamen Agonisten (Salbutamol, Fenoterol), kurz wirkendes Anticholinergika (Ipratropium Bromid) und Kombinationen davon (+ Fenoterol, Ipratropium, Ipratropium, Salbutamol +). Diese Mittel - ein Medikament der Wahl für einen Anfall von Erstickung beginnen, die es reduzieren oder verhindern.

Basistherapie von Asthma

Bei dieser Krankheit, um eine maximale Kontrolle zu erreichen über eine tägliche Einnahme von Medikamenten erfordert, die Entzündung in den Bronchien zu reduzieren und sie erweitern. Diese Medikamente gehören zu den folgenden Gruppen:

  • Inhalierte Glukokortikoide (Beclomethason, Budesonid);
  • systemische Steroide (Prednisolon, Methylprednisolon);
  • inhaliert β2-Agonisten (Bronchodilatoren) mit verlängerter Wirkung (Salmeterol, Formoterol);
  • Cromone (Natriumcromoglycat - Intal);
  • Leukotrienmodifikatoren (Zafirlukast).

Die effektivste für die grundlegende Therapie von Asthma bronchiale sind Kortikosteroide inhaliert. Der Verabreichungsweg in Form einer Inhalation ermöglicht es, die maximale lokale Wirkung zu erzielen und gleichzeitig die Nebenwirkungen systemischer Glucocorticosteroide zu vermeiden. Die Dosis hängt von der Schwere der Erkrankung.

Im Fall von schweren Asthma-Patienten mit systemischen Kortikosteroiden verschrieben werden kann, aber ihre Verwendung des Begriffs sollte möglichst und Dosierung so kurz sein - ist minimal.

β2-Agonisten mit langer Wirkung haben einen Bronchodilatator-Effekt (d. H. Die Bronchien sind vergrößert) für mehr als 12 Stunden. Sie werden verschrieben, wenn eine Therapie mit mittleren Dosen inhalativer Glukokortikoide nicht zur Beherrschung der Krankheit geführt hat. Anstatt die Hormondosis zusätzlich zu erhöhen, werden in diesem Fall langwirkende Bronchodilatatoren verordnet. Derzeit entwickelte eine Kombination von Medikamenten (Fluticason-Salmeterol, Budesonid-Formoterol), deren Verwendung macht es möglich, Asthma-Kontrolle in der überwiegenden Zahl der Patienten zu erreichen.

Cromone - sind Medikamente, die eine Reihe von chemischen Reaktionen verursachen, die zu einer Verringerung der Symptome der Entzündung führen. Sie sind für die mild persistent asthma und schwerere Stadien ineffektiv eingesetzt.

Leukotrien-Modifikatoren - eine neue Gruppe von entzündungshemmenden Medikamenten zur Vorbeugung von Bronchospasmus.

Für eine erfolgreiche Bekämpfung von Asthma entwickelt, um die so genannte sequenzielle Therapie: jede Stufe eine spezifische Kombination von Medikamenten umfasst. Wenn ihre Wirksamkeit (Kontrolle der Krankheit erreicht) unterhalb einer Stufe durchgeführt wird (weitere Lichttherapie) mit Ineffizienz - eine Stufe höher (weitergehende Behandlung).

  1. 1 Schritt:
    • Die Behandlung bei Bedarf ist symptomatisch, höchstens dreimal pro Woche.
    • inhaliert β2-Agonisten, (Salbutamol) oder Cromone (Intal) vor einer erwarteten Exposition gegenüber Allergen oder Übung kurzwirkendes.
  2. 2-stufig. Symptomatische Therapie, und 1 bedeutet, Basistherapie auf einer täglichen Basis:
  • Inhalative Kortikosteroide mit niedriger Dosis oder Cromone oder Leukotrien-Modifikator;
  • inhaliert β2-falls erforderlich, kurz wirkende Agonisten, jedoch nicht mehr als 3-4 Mal am Tag;
  • Falls erforderlich, wechseln Sie auf mittlere Dosen der inhalierten Kortikosteroide.
  1. 3 Schritt. Symptomatische Therapie plus 1 oder 2 Basistherapie täglich (wählen Sie eine):
  • inhalierten Glucocorticoid in hoher Dosierung;
  • Inhaliertes Glucocorticoid in einer niedrigen Dosierung täglich plus Inhalation β2-lang wirkender Agonist;
  • Inhaliertes Glucocorticoid in einer niedrigen Dosierung täglich plus einem Leukotrienmodifikator;
  • inhaliert β2-falls erforderlich, Agonisten mit kurzer Wirkung, jedoch nicht mehr als 3-4 Mal täglich.
  1. 4 Bühne. Durch die Behandlung der entsprechenden Stufe 3, fügen Sie ein Corticosteroid Tabletten in der niedrigsten möglichen Dosis jeden zweiten Tag oder täglich.

Verneblertherapie

Vernebler - eine Vorrichtung, die die Flüssigkeit in ein Aerosol umwandelt. Die Verwendung solcher Geräte ist besonders für Personen angegeben leiden hrnicheskimi Lungenerkrankungen - Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Die Vorteile der Verneblertherapie sind:

  • gibt es keine Notwendigkeit Inhalation mit der Inhalation des Arzneimittels zu koordinieren;
  • schnelle Lieferung des Medikaments an den Bestimmungsort;
  • Das Einatmen erfordert keinen erzwungenen Atemzug, daher ist es für Kinder, ältere Menschen und Schwache leicht zugänglich.
  • Sie können eine große Dosis des Arzneimittels eingeben.

Unter den Medikamenten, die zur Behandlung von Asthma bronchiale vorgesehen sind, gibt es solche, die zusammen mit einem Vernebler verwendet werden sollen. Wenn der Patient die Möglichkeit hat, dieses Gerät für die Behandlung zu verwenden, vernachlässigen Sie es nicht.

Behandlung des asthmatischen Status

Die stärksten entzündungshemmenden und antiödemischen Wirkungen sind Arzneimittel aus der Gruppe der Glukokortikoide. Daher werden sie im Fall eines Asthma als erstes verwendet - große Dosen des Arzneimittels werden intravenös verabreicht, wobei die Injektion oder Infusion alle 6 Stunden wiederholt wird. Wenn der Patient leichter wird, setzt Infusion jedoch Hormondosis zur Wartung reduziert - bei 30-60 mg, verabreicht alle 6 Stunden.

Parallel zur Einführung des Hormons erhält der Patient eine Sauerstofftherapie.

Wenn Hintergrund Glukokortikoidgabe ist der Zustand des Patienten nicht verbessern, verabreicht Ephedrin, Epinephrin, Aminophyllin, und sowie Lösungen von Glucose (5%), Natriumhydrogencarbonat (4%) und reopoligljukin.

Um die Entstehung von Komplikationen zu verhindern, werden Heparin und Inhalation von befeuchtetem Sauerstoff verwendet.

In dem Fall, in dem die oben genannten Behandlungsmaßnahmen nicht wirksam sind, und die Dosis von Hormonen erhöht wird 3-mal im Vergleich zum ursprünglichen, durchgeführt wie folgt vor:

  • der Patient ist intubiert (ein spezieller Tubus wird durch die Luftröhre eingeführt, durch den er atmet),
  • auf künstliche Lungenbeatmung übertragen,
  • Die Bronchien werden mit einer warmen Lösung von Natriumchlorid gewaschen, anschließend wird Schleim abgesaugt - eine Reorganisationsbronchoskopie wird durchgeführt.

Andere Behandlungen

Eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Asthma bronchiale ist die Höhlentherapie - Behandlung in Salzhöhlen. Therapeutische Faktoren sind in diesem Fall trockenes Natriumchlorid-Aerosol, eine konstante Temperatur und Feuchtigkeitsbedingungen, verringerten Gehalt an Bakterien und Allergenen in der Luft.

Massage kann in der Remissionsphase, Härten, Akupunktur, Atemübungen verwendet wird (mehr dazu in unserem Artikel).

Prävention von Asthma

Verfahren zur primären Prävention dieser Krankheit ist eine Empfehlung nicht für Personen, die an Asthma leiden, zu heiraten, weil ihre Kinder ein hohes Maß an Risiko für Asthma bronchialen haben.

Um die Entwicklung von Exazerbationen der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Prävention und rechtzeitige angemessene Behandlung von SARS durchzuführen, sowie zur Beseitigung oder Exposition gegenüber potentiellen Allergenen zu minimieren.

http://otolaryngologist.ru/820

Bronchialasthma: Differentialdiagnose

Bronchialasthma ist eine chronisch auftretende Krankheit, die die Fähigkeit hat, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern und zu verschlechtern, wenn er nicht rechtzeitig behandelt wird. In Bezug auf die Symptome ähnelt die Krankheit in vielerlei Hinsicht den Manifestationen anderer pathologischer Zustände, daher ist es sehr wichtig, alle für die korrekte Diagnose erforderlichen Diagnosedaten zu sammeln. Es ist auch notwendig, zwischen sich selbst und den Formen des Bronchialasthmas selbst zu unterscheiden, da weitere Behandlungstaktiken davon abhängen.

Formen von Asthma bronchiale

Je nach provozierendem Faktor werden allergische und nicht allergische Formen von BA isoliert. Der erste Typ entwickelt sich immer vor dem Hintergrund des Kontakts mit dem Allergen und hat in der Regel eine genetische Veranlagung. Zusätzlich zu den charakteristischen Symptomen der Krankheit kann klinische und andere allergische Erkrankungen manifestiert (oft entzündete Schleimhaut der Nasenhöhle, ist es eine begleitende Konjunktivitis oder Sinusitis).

Klinische Symptome beginnen in der Kindheit zu stören: das Kind durch Atemnot paroxysmaler Husten begleitet hat, die kurzlebig ist und verschwindet fast unmittelbar nach der Entfernung des Allergens. Bei der Durchführung von Allergietests sind die Ergebnisse meistens positiv.

Nicht-allergisches Asthma bronchiale ist mit keinem der umliegenden Allergene assoziiert und hat keine genetische Veranlagung. Die Krankheit tritt hauptsächlich nach 30 Jahren auf, sie wird begleitet von häufigen Verschlimmerungen der chronischen Bronchitis. Allergietests führen bei der Forschung zu einem negativen Ergebnis, der physikalische Test ist jedoch oft positiv. Sie müssen wissen, dass bei dieser Form ein hohes Risiko für einen asthmatischen Angriff besteht.

Unabhängig davon unterscheiden sie auch das Bronchialasthma von Fachleuten, das durch den Kontakt einer Person mit einem Allergen am Arbeitsplatz oder durch eine längere berufliche Bronchitis verursacht wird. Die Differenzierung dieser Form ist durch Peak-Flow-Messung (Bestimmung des Volumens der Expirationsrate) vor, während und nach der Arbeitsschicht möglich.

Berufsbedingtes Asthma ist eine nicht minder schwerwiegende Art von Krankheit. Um die Symptome zu lindern, ist es erforderlich, die Wirkung des Allergens zu beseitigen, dh den Arbeitsplatz und die Art der Tätigkeit des Patienten zu verändern.

BA Merkmale

Die Differentialdiagnose von Asthma ist nicht nur mit dem Allergen auf der Grundlage der Verfügbarkeit von Daten Kontakt hergestellt, sondern auch für bestehende typische Symptomatik. In Anwesenheit von Asthmaanfällen, den Patienten trockener Husten betroffen, Dyspnoe Anwesenheit bei geringer Last, Würgen, die nur Bronchodilatator Drogen weiterhin bestehen. All diese Manifestationen zwingen den Patienten in der Regel, sich fachärztlich behandeln zu lassen.

Der behandelnde Arzt, konzentriert sich für diese Krankheit Daten über charakteristische Untersuchung eines Patienten, visuell sichtbar: Haut blass, haben eine bläuliche Färbung, beschleunigten Herzschlag, Atmung, Lernen. Beim Abhören der Lunge ist es oft möglich, das zweiseitige Pfeifen zu unterscheiden. Die meisten der oben genannten klinischen Manifestationen können jedoch nicht nur bei Läsionen des Bronchus, sondern auch bei anderen Organen und Systemen auftreten:

  • Herzasthma
  • COPD
  • Chronische Lungenkrankheiten unspezifischer Natur.
  • Bildung in der Lunge.

Deshalb ist es wichtig, dass die Differentialdiagnose von Asthma auch auf der Basis von Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt wurde.

Im Gegensatz zu chronischer Bronchitis

In Bezug auf das Krankheitsbild sind beide Krankheiten ziemlich ähnlich: Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich aufgrund des schmerzhaften Hustens, der sich nach Atemnot äußert; Patienten besorgt über Atemnot. Bei den Symptomen von Krankheiten gibt es jedoch signifikante Unterschiede. Hier sind die wichtigsten klinischen Anzeichen, durch die sich Bronchitis von Asthma unterscheidet:

  • Dyspnoe ist nicht durch Paroxysmale und die Kommunikation mit einem Allergen gekennzeichnet.
  • Trockene Rales in der Lunge ist auch aus der Ferne zu hören und besetzt die erste Atmungsphase.
  • Die Symptome bei Bronchitis sind nicht reversibel, wie bei Asthma. Die vollständige Differentialdiagnose von Bronchialasthma durch COPD wird den Regeln zufolge nur mit bestimmten Labor- und physikalischen Forschungsmethoden erreicht:
  • Sputum-Test Bei Bronchitis hat es einen mukopurulenten Charakter ohne Einschlüsse von Eosinophilen.
  • Die Radiographie der Lunge zeigt Veränderungen in Form der peribronchialen Infiltration.
  • Peak-Durchflussmessung Es gibt einen Rückgang des FEV1, der durch die Einnahme von Bronchodilatator-Medikamenten nicht korrigiert wird. Deutlich reduzierte Werte der maximalen Flussrate, die die Permeabilität der kleinen Bronchien widerspiegeln.

Spezifische Bronchialasthma Veränderungen in Gesamtblutanalyse (Identifizierung von Eosinophilen) und allergenen positiven Proben nicht bei Patienten mit COPD beobachtet. Das Vorhandensein all dieser Daten beeinflusst die Korrektheit der Diagnose erheblich.

Im Gegensatz zu Herzasthma

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere bei Herzinsuffizienz, können Sie Anfälle auftreten, die in der Natur der Verschlimmerung von Asthma ähnlich sind. Dieser Zustand der Medizin wird „Herzasthma“ genannt, und es manifestiert sich die Anwesenheit der schweren Atemnot des Patienten, Schmerzen beim Husten, Herzklopfen und Anfälle von Atemnot. Manchmal in schweren Anfällen und beginnt zu Lungenödem, ist es das Abhusten von Sputum, aber die Natur es schaumig, nicht schleimig-eitrige. Im Gegensatz zu Asthma bronchiale ist das Atmen beim Einatmen schwer und wird nicht mit Allergenen assoziiert.

Sachlich, die Person mit einem Anfall von Herzasthma und Blässe der Haut mit einem bläulichen Farbton sind die Intercostalmuskeln bei der Atmung beteiligt, und Auskultation ist möglich, Keuchen in den unteren Regionen der Lunge zu hören, aber sie haben eine feucht und stagniert.

Mit der Einnahme von Nitroglycerinpräparaten bessert sich der Zustand.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome, ist es zwingend notwendig, zusätzliche Forschungsmethoden zu führen, nämlich EKG, Herz-Ultraschall und Röntgen Multi-View-Daten, die zu Herzversagen zeigen.

Im Gegensatz zu anderen Lungenerkrankungen

In Anbetracht der Tatsache, dass die Hauptsymptome des Asthma bronchiale nicht spezifisch für diese Krankheit sind und bei anderen Erkrankungen der Atemwege auftreten können, sollten diese Zustände genauer betrachtet werden.

  1. Bronchiektasen, auch wie zuvor beschrieben Zustand wird durch progressive Freisetzung von Husten mit schleimig-eitrigen Auswurf, Atemnot manifestiert. In der Lunge sind feuchte Rasseln zu hören, die sich nach dem Husten verschlimmern. Der informativste Weg zur Diagnose ist in diesem Fall die Röntgenuntersuchung. Die Röntgenaufnahme zeigt Anzeichen einer verminderten Lunge, ihrer Zellstruktur. Im Allgemeinen entwickelt sich dieser Zustand in einem noch jungen Alter und neigt zum Fortschreiten, wie bei Asthma bronchiale. Der Unterschied besteht darin, dass früher schwere Atemwegsinfektionen statt eines Allergens zur Entwicklung dieser Krankheit führen.
  2. Die Pneumokoniose ist der Berufsform des Bronchialasthmas sehr ähnlich. Der provozierende Faktor ist wie bei Asthma ein lang anhaltendes Stauballergen. Die Krankheit ist auch durch Reversibilität mit der Eliminierung des Hauptfaktors gekennzeichnet. Das Krankheitsbild ist nahezu identisch mit den Symptomen bei Asthma. Daher ist eine zusätzliche Diagnostik erforderlich: Röntgenaufnahmen zeigen Bereiche von fibrös verändertem Lungengewebe, Makrophagen und Spuren von Staubpartikeln im Auswurf.

Die Prognose für Bronchiektasen sowie für Bronchialasthma kann nur bei rechtzeitiger Beendigung der notwendigen Therapien günstig sein. Nur in diesem Fall ist es möglich, langfristige Remission zu erreichen. Bei Bronchiektasen kommt es zu einer vollständigen Genesung, dies ist jedoch nur bei einer chirurgischen Behandlung möglich, was bei Asthma nicht möglich ist.

Im Gegensatz zu Lungenkrebs

Das Vorhandensein von Formationen im Lungengewebe kann auch das Auftreten von Kurzatmigkeit und Atemnot bei einer Person auslösen, wobei Husten möglicherweise überhaupt nicht stört. Wenn sie Licht Hinweise auf Läsionen hören, können in der Regel nicht erkannt werden. Im Gegensatz zu Asthma verursacht die Formation in der Lunge ständig Atemnot, blutige Einschlüsse können im Auswurf auftreten. Typischerweise verschlechtert sich der Zustand des Patienten langsam Gesamtkörpertemperatur subfebrilen Joins zu verbessern.

Weitere Untersuchungsmethoden erlauben es, die Diagnose abschließend zu formulieren: Der Test für Allergietests ist negativ, für den Tumorprozess typische Röntgenänderungen (homogener Schatten) werden erkannt.

Sehr wichtige Zeit otdefferentsirovat voneinander, diese beiden Zustände in der Zeit die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Vergleichstabelle

Die rechtzeitige korrekte Diagnose hängt immer von der Fähigkeit des behandelnden Arztes ab, die für die jeweilige Erkrankung charakteristischen Hauptsymptome zu identifizieren. Aus Gründen der Klarheit sollten die wichtigsten Merkmale von Krankheiten in der Form einer Tabelle aufgenommen getrennt werden.

Beim ersten Auftreten der oben genannten Symptome müssen Sie sich dringend an Ihren Arzt wenden, um eine weitere Verschlechterung zu vermeiden und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

http://elaxsir.ru/zabolevaniya/astma/dif-diagnostika-bronxialnoj-astmy.html

Diagnosemethoden und Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

Die Diagnose von Asthma sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Asthma bronchiale (BA) ist eine chronische Entzündung der Atemwege. Provozieren unangenehme Symptome können Pollen, Tierhaare, Witterungseinflüsse und verschiedene Lebensmittelprodukte, bakterielle und virale Erkrankungen der unteren und der oberen Atemwege, und einige Medikamente.

Diagnostizieren Asthma kann ein Arzt pulmonologist sein. In erster Linie der Arzt hört der Patient Beschwerden und sammelt Geschichte. Zu diesem Zweck fragt der Spezialist, ob der Patient nach Kontakt mit Allergenen Atemnot oder Asthmaanfälle hat. So stoppen Sie solche Angriffe Bronchodilatatoren eingesetzt.

Die Diagnose hängt direkt vom Vorhandensein oder Fehlen von Dyspnoe in der Nacht ab. Bei der Bestimmung der Schwere der Erkrankung wird die Häufigkeit von Nacht- und Tagangriffen berücksichtigt. Der Arzt wird herausfinden, ob es Angehörige in der Familie des Patienten gab, die an Asthma bronchiale litten.

Ärzte berücksichtigen auch die Saisonalität der Krankheit. Tatsache ist, dass sich Asthma häufig zu bestimmten Jahreszeiten bemerkbar macht. Am häufigsten kommt es im Frühjahr und im Sommer zu häufigen Angriffen, wenn Pflanzen blühen.

Inspektion, Palpation, percussion

Nach Anamnese und Anhörung Beschwerden pulmonologist führt eine allgemeine Inspektion. Der Spezialist macht auf die Haut des Patienten aufmerksam. Wie man Asthma bronchiale auf der Haut feststellen kann - eine recht häufige Frage. Bei dieser Erkrankung der Haut erscheint oft als allergische Ausschläge Rötungen und kleine Hügel.

Danach hört man die Lungen zum Keuchen. Bei Asthma bronchiale klagt der Patient über lautes Keuchen, längeres Ausatmen und Keuchen. Manchmal gibt es ein Gefühl der Angst, Unruhe und blanchiert Haut Gesichtsbedeckungen.

Welche Tests werden normalerweise vorgeschrieben?

Wie das Asthma mit Hilfe eines Allergietest, Blut und Schleim bestimmen? Allergietests werden von einem Arzt durchgeführt, bei dem eine kleine Menge verschiedener Allergenextrakte auf die Haut aufgetragen wird. Danach beobachten die Ärzte die Reaktion der Haut auf diese Allergene. Tritt Rötung auf, sprechen wir von Allergien.

Ferner wird ein Bluttest durchgeführt. Wenn die Studie im Blut so viele Eosinophilen gefunden wird, gibt es die Entstehung von Allergien. Auch Ärzte werden im Blut von Antikörpern identifiziert. In Gegenwart der oben beschriebenen Krankheit wird am häufigsten ein erhöhter Antikörperspiegel beobachtet.

Bei der Diagnose von Asthma wird die Blutgaszusammensetzung untersucht. Wenn Krankheit (unabhängig von der Schwere) eine Abnahme der Sauerstoffkonzentration im Blut und die Erhöhung von Kohlendioxid. Diese Zahlen zeigen deutlich die Entwicklung von Asthma.

Die Untersuchung von Sputum speziellen Elementen detektiert werden kann, die die Produkte von Eosinophilen und Schleim collapse umfassen. Identifizieren Sie ihre möglich mit einem Mikroskop. Auch wenn die oben genannten Inhalte Krankheit erhöht Eosinophilen im Sputum.

Andere diagnostische Methoden

Häufig gestellte Fragen - Wie Asthma mit einem Röntgen-Thorax zu diagnostizieren. Die Ärzte weisen darauf hin, dass es unmöglich ist, das Vorhandensein der oben beschriebenen Erkrankung nur mit einer Röntgenaufnahme der Brust zu bestimmen.

Solche Forschung ist nur in der Regel getan andere schwere Krankheiten auszuschließen, die Lunge zu beeinflussen.

Ein Arzt hält einen Peak-Flow-Meter, die die Peak-Flow-Rate bewertet. Wenn ein Patient ein Asthma bronchiale entwickelt hat, wird diese Zahl unterschätzt. Um eine solche Studie durchzuführen, wird eine spezielle Vorbereitung verwendet - Peak Flow Meter. Nach einem tiefen Atemzug muss der Patient mit Kraft in das Gerät ausatmen. Die Expirationsrate wird automatisch berechnet.

Diagnosemethoden für Asthma bronchiale implizieren Spirometrie. Diese Diagnosemethode wird verwendet, um die Expirationsrate und das Lungenvolumen zu bestimmen. Wie im vorherigen Fall, die speziell für die Zwecke der Vorbereitung für diese Studie verwendet.

Wenn die Diagnose Bronchialasthma fraglich ist oder die Substanz, die das Auftreten unangenehmer Symptome verursacht, identifiziert werden muss, wird ein provokativer Inhalationstest von Ärzten durchgeführt. Zu Beginn misst ein Pulmonologe mit Spirometrie die ausgeatmete Luftmenge mit einer Kraft in 1 Sekunde. Sobald dieser Wert gemessen wird, atmet der Patient eine Suspension eines Allergens mit sehr niedriger Konzentration ein. Nach etwa einer Viertelstunde wird die Spirometrie wiederholt (alle Ergebnisse sind später in der Tabelle des Arztes zu sehen). Wenn das Volumen der Gebläseluft nach Inhalation des provozierenden Gemisches signifikant reduziert wird (um mehr als 20%), wird Asthma höchstwahrscheinlich durch dieses Allergen verursacht.

Oft ist die Ursache der Angriffe ist die Übung zu stärken. In diesem Fall wird die Diagnose von Asthma wie folgt durchgeführt: Experten messen das Luftvolumen für 1 Sekunde (FEV) vor und nach dem Training. Für das Ergometer oder Laufband diese Zwecke. Wenn der FEV um mehr als 25% reduziert wird, wird die Erkrankung höchstwahrscheinlich durch verstärkte körperliche Anstrengung hervorgerufen.

Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

Was ist die Differentialdiagnose von Asthma bronchiale? Die endgültige Diagnose ist es notwendig, die Krankheiten zu beseitigen, die durch die gleichen Symptome wie Asthma begleitet werden können. Daher ist anhaltender Husten eines der Hauptsymptome einer chronischen Bronchitis. Beseitigen Sie chronische Bronchitis Allergene, die auf die Haut aufgetragen werden. Im Gegensatz zu Asthma, Bronchitis Haut reagiert nicht auf die Auswirkungen der Verwendung von allergenen Substanzen. Ein weiterer Unterschied zwischen diesen Krankheiten liegt in der Tatsache, dass bei Betrachtung der Krankheit Hustenanfälle auftreten, die dann auftreten können, dann verschwinden und am Ende des Angriffs das Auswurfmaterial freigesetzt wird. Bei der chronischen Bronchitis, wird der Husten nicht verschwinden und von Schleim und eitriger Ausfluss begleitet.

Die Differentialdiagnose von Asthma sollte tracheobronchial Dyskinesie ausgeschlossen werden. Bei dieser Krankheit treten nach körperlicher Aktivität oder während des Lachens Anfälle von starkem Husten und Würgen auf (es wird kein Auswurf beobachtet). Das Keuchen von Tracheobronchialdyskinesien ist nicht so stark wie bei Asthma bronchiale. Letztere sind gekennzeichnet durch Bronchospasmus und Bronchialobstruktion und durch Tracheobronchialdyskinesie - Durchbiegung der Hauptbronchien und der hinteren Wand der Trachea.

Wenn Sie eine Krankheit vermuten, sollte die Differentialdiagnose von Asthma einen Tumor der Lunge auszuschließen. Symptome wie Dyspnoe und Husten gehen häufig mit Lungentumoren einher. Mit Hilfe des Hustenreflexes versucht der kranke Körper, die Atemwege vom Auswurf zu befreien. Bei dieser Krankheit tritt Atemnot auf, wenn Sie ausatmen und einatmen. Es gibt Keuchen, aber sie sind aus der Ferne nicht zu hören. Um ihnen zuzuhören, benutzt ein Arzt ein spezielles Gerät - ein Phonendoskop. Um das Vorhandensein eines Tumors in der Lunge zu bestätigen, führen Spezialisten eine bronchoskopische Untersuchung und Radiographie durch.

Die Diagnose Bronchialasthma wird erst nach Ausschluss von Herzasthma gestellt. Diese Krankheiten haben eine Reihe von signifikanten Unterschieden. Erstens entwickelt sich Herzasthma nur als Folge einer Herzkrankheit. Dem Bronchialasthma geht eine Allergie oder irgendeine Lungenerkrankung voraus. Zweitens betrifft Herzasthma am häufigsten ältere Menschen und Asthma bronchiale bei jungen Menschen. Drittens sind nasse und "gurgelnde" Rales charakteristisch für Herzasthma und bronchiales Keuchen und Pfeifen.

Derzeit wissen die Ärzte, wie Asthma bei einem Patienten in kurzer Zeit zu diagnostizieren Komplikationen zu verhindern und die rechtzeitige Einleitung der Behandlung zu gewährleisten.

Behandlung der Krankheit

Wenn die Antwort auf die Frage, wie Asthma zu definieren, festgestellt, dass Ärzte beginnen schwere Krankheit zu behandeln. Leider ist es unmöglich, diese Krankheit vollständig zu beseitigen.

Bronchialasthma wird mit grundlegenden und symptomatischen Medikamenten behandelt. Die Wirkung der Grundmittel zielt darauf ab, allergische Entzündungen in den Bronchien zu beseitigen. Wir sprechen über Glucocorticoidhormone und Cromones. Grundlegende Medikamente sind für die langfristige Nutzung vorgeschrieben, da sie nicht über eine schnelle Wirkung haben.

Symptomatische Mittel werden zur Wiederherstellung der Bronchialdurchgängigkeit und zur Linderung von Krämpfen verschrieben. Die Ärzte ernannten Bronchodilatatoren und Bronchodilatatoren. Solche Medikamente bringen schnell positive Wirkung. Der Erstickungsangriff verschwindet in wenigen Minuten. Bei Bedarf sollten symptomatische Medikamente verwendet werden.

Jeder sollte wissen, wie man Asthma erkennt. Trotz dieser Kenntnis in jedem Fall nicht verzögern die Kampagne zum Arzt und sich selbst zu behandeln. In manchen Fällen kann eine leichtfertige Einstellung zu Ihrer Gesundheit sehr traurige Folgen haben. Gesundheit!

http://pneumonija.com/airway/bronchial-asthma/diagnostika-i-lechenie-bronhialnoj-astmy.html

Merkmale und Regeln für die Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

Um eine wirksame Behandlung der Krankheit zu beginnen, ist es wichtig, zuerst die richtige Diagnose zu stellen. Und vor allem ist es notwendig, Krankheiten auszuschließen, die dieselben Symptome wie Asthma bronchiale haben.

Zu diesem Zweck wurde die Differentialdiagnose entwickelt und erfolgreich angewendet. Die Bestätigung der Diagnose von Bronchialasthma ist ein wichtiger Schritt vor der Behandlung der Krankheit.

Bronchialasthma

Bronchialasthma ist eine chronische, nicht infektiöse Krankheit. Der in den Bronchien stattfindende Entzündungsprozess bewirkt eine erhöhte Sekretion eines dicken, schwer auszusondernden Geheimnisses. Darüber hinaus mögliche Schwellung der Bronchialschleimhaut.

Der Patient hat Atemnot, hat einen trockenen Husten, kann Atemnot entwickeln. Der Atem wird pfeifend, das Ausatmen ist viel länger als das Einatmen. Ein Asthmaanfall ist von Erstickung begleitet.

Die Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale beseitigt Erkrankungen, die ähnliche Symptome zeigen, jedoch eine völlig andere Behandlung erfordern.

Die Notwendigkeit der Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

Bronchialasthma im Frühstadium weist milde Symptome auf. Angriffe sind selten. Dyspnoe, wenn es erscheint, erst nach dem Training.

Während dieser Zeit kann es leicht mit Atemwegserkrankungen verwechselt werden, die ähnliche Symptome verursachen.

Der Patient konsultiert den Arzt meistens nicht und zieht es vor, die Unwohlsein seiner eigenen Kräfte zu bewältigen.

Asthma erfordert jedoch eine völlig andere Behandlung als Infektionskrankheiten. Da sich Anfälle meistens vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen entwickeln, ist es zunächst notwendig, dieses Problem zu bekämpfen.

Um die Krankheit genau zu bestimmen und die Diagnose "Bronchialasthma" zu bestätigen oder zu widerlegen, ist eine Differenzialdiagnose erforderlich.

Erst danach kann der Arzt die richtige Behandlung verschreiben und wirksame Medikamente finden.

Was ist der Kern der Differentialdiagnose?

Bronchialasthma ist eine Krankheit, die schwer zu diagnostizieren ist. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, muss der Arzt eine Differenzialdiagnose durchführen. Es besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Erfassung und Systematisierung von Patientenbeschwerden.
  2. Inspektion des Patienten.
  3. Klärung von Informationen über das Vorhandensein von Dyspnoe, die Bedingungen ihres Auftretens.
  4. Die Untersuchung der Anamnese des Patienten, die Identifizierung von Fällen allergischer Reaktionen.
  5. Durchführung klinischer Studien von Blut und Urin, Analyse ihrer Ergebnisse.
  6. Beurteilung der Atmungsfunktion. Zu diesem Zweck werden Spirographie und andere Methoden verwendet.

Die Differentialdiagnose erfordert eine umfassende Untersuchung. Nur auf der Grundlage aller gesammelten Daten kann argumentiert werden, dass der Patient an Asthma bronchiale leidet.

Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale

Da Asthma bronchiale den Symptomen einiger anderer Erkrankungen sehr ähnlich ist, ist es wichtig, eine Reihe von Studien durchzuführen. Anhand der erhaltenen Daten können Sie eine Differenzialdiagnose erstellen.

Die Symptome bei Asthma bronchiale sind den Manifestationen von Bronchitis, Herzasthma und anderen Pathologien ähnlich.

Darüber hinaus kann der Erstickungszustand beispielsweise auch dazu führen, dass sich die Atemwege mit einem Fremdkörper überlappen.

Merkmale von Asthma bronchiale

Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, die Gesamtheit der Symptome zu berücksichtigen. Der Patient muss Symptome von AD haben. Dazu gehören:

  • trockener Hustenanfälle;
  • Kurzatmigkeit, die auch bei geringer körperlicher Aktivität auftritt;
  • Ein Erstickungszustand, der nur mit Hilfe von Bronchialdrogen gestoppt wurde.

Alle diese Symptome verursachen starke Beschwerden des Patienten und zwingen ihn, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Zur Diagnose verwendet der Arzt die Methoden der Differentialdiagnose. Dabei achtet er vor allem auf die Symptome, die immer mit Asthma bronchiale verbunden sind.

Hautbleiche, eine Erhöhung der Herzfrequenz und eine Änderung des Atemrhythmus gehören zu den typischen Symptomen von Asthma bei Erwachsenen und Kindern. Sehr oft hört der Arzt während der Auskultation ein Keuchen (Pfeifen, das von beiden Seiten der Brust hörbar ist).

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass andere Erkrankungen, die nicht mit einem chronischen Entzündungsprozess in den Bronchien verbunden sind, ähnliche Symptome hervorrufen können. Zu den häufigsten Pathologien gehören:

  • Herzasthma;
  • COPD;
  • chronische unspezifische Lungenerkrankungen;
  • neoplasmen in der lunge.

Deshalb ist die Differentialdiagnose ein wichtiges Instrument für eine korrekte Diagnose.

Im Gegensatz zu chronischer Bronchitis

Bronchialasthma in seinen Symptomen ist der chronischen Bronchitis sehr ähnlich. Bei diesen Pathologien werden jedoch völlig unterschiedliche Behandlungspläne verwendet.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Krankheit richtig zu unterscheiden und nicht nur die Ursache zu bestimmen, sondern auch die Behandlungsmethoden zu bestimmen.

In der Differentialdiagnose zeigte sich eine Reihe grundlegender Unterschiede der Bronchitis von Asthma:

  1. Das Auftreten von Atemnot bei Bronchitis ist nicht mit dem Vorhandensein eines Allergens verbunden. Die Manifestation von Manifestationen ist nicht vorhanden.
  2. Trockene Rales treten in der ersten Phase der Atmung auf und sind auch aus der Ferne zu hören.
  3. Bei Bronchitis besteht keine Reversibilität der Symptome.

Für die endgültige Diagnose sollte eine Reihe von Labortests vorliegen. Der Arzt verschreibt:

  1. Auswurfuntersuchung;
  2. Radiographie der Lunge;
  3. Peak-Flowmetrie;
  4. Blut- und Urintest.

Im Gegensatz zu Herzasthma

Die Differenzialdiagnose ist für den Unterschied beim Herz- und Bronchialasthma von großer Bedeutung. Es wurde festgestellt, dass viele Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, zum Beispiel Linksherzinsuffizienz, Symptome hervorrufen können, die einem Asthmaanfall ähnlich sind.

Dieser Zustand des Patienten wird als Herzasthma bezeichnet. In diesem Fall leidet der Patient unter Atemnot, starkem Husten und schnellem Herzschlag. Es kann Asthmaanfälle geben.

Mit dem Auftreten eines Anfalls von Herzasthma sind Schwellungen der Lunge und Bronchien und die Freisetzung von schaumigem Auswurf möglich. In diesem Fall ist es für den Patienten im Gegensatz zu einem Asthmaanfall schwieriger, einzuatmen als auszuatmen.

Es besteht auch kein Zusammenhang zwischen der Verschlechterung des Zustands des Patienten und der Exposition gegenüber Allergenen oder anderen provozierenden Faktoren.

Um einen Angriff zu lindern, reicht es oft aus, ein Nitroglycerinpräparat einzunehmen.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome muss dem Patienten ein EKG, Herzultraschall und Radiographie verschrieben werden. Dies hilft, Herzasthma zu bestätigen oder zu beseitigen.

Unterschied zu COPD und anderen Lungenerkrankungen

COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) ist eine Erkrankung des Atmungssystems, die von einer nicht vollständig reversiblen Atemwegsobstruktion begleitet wird. Es ist durch einen Entzündungsprozess in den Lungengeweben gekennzeichnet.

Diese Krankheit ist unheilbar. In seinen Ausprägungen kann es einer Reihe anderer ebenso gefährlicher Krankheiten ähnlich sein, wie zum Beispiel Bronchialasthma.

Aus diesem Grund ist das Staging der Differentialdiagnose in diesem Fall eine notwendige Maßnahme für die Bestimmung der korrekten Behandlung.

Der einfachste Weg, um die Differentialdiagnose in den frühen Stadien der Krankheit durchzuführen, bevor Komplikationen auftreten. Wenn bei einem Patienten der Verdacht auf COPD besteht, ist die Überprüfung auf BA obligatorisch, da die Symptome dieser Erkrankungen ähnlich sind.

Die vom Arzt gewählten Untersuchungsmethoden basieren auf dem Zustand des Patienten. In jedem Fall sind jedoch einige Tests erforderlich:

  • Blut Analyse;
  • Radiographie der Lunge;
  • Auswurfuntersuchung;
  • Beurteilung der Atmungsfunktion.

Die Hauptunterschiede zwischen COPD und BA sind:

  1. Dyspnoe bei Asthma bronchiale ist paroxysmal. Mit COPD ist es konstant. Wenn sie nicht behandelt werden, nehmen die Symptome langsam zu.
  2. Bei der Entwicklung von Asthma spielt die erbliche Veranlagung eine wichtige Rolle. COPD steht nicht in Zusammenhang mit genetischen Faktoren.
  3. COPD entwickelt sich häufig bei Rauchern.
  4. BA wird am häufigsten in der Kindheit diagnostiziert und COPD nach 40 Jahren.
  5. Asthma kann von Allergien begleitet sein.
  6. Mit COPD ist eine Bronchialobstruktion irreversibel.
  7. Schwere COPD verursacht Herzschäden.

Für die Diagnose wird häufig ein Test auf diffuse Lungenkapazität vorgeschrieben. Mit COPD ist es unter dem Normalwert.

Neben der COPD können andere Lungenerkrankungen ähnliche Symptome verursachen. Am häufigsten:

  • Bronchiektasie;
  • Pneumokoniose.

Die Differentialdiagnose ermöglicht es Ihnen, die Krankheit genau zu bestimmen. Dies ist notwendig, um eine korrekte Behandlung zu vereinbaren.

Methoden zur Diagnose

Die Methoden der Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale sind sehr unterschiedlich. Um die Diagnose zu klären, verwendet der Arzt nicht nur die Untersuchung und den Vergleich der Symptome. Dem Patienten werden verschiedene Tests und Untersuchungen zugewiesen.

Der Patient besteht ausnahmslos Blut- und Urintests. Gleichzeitig wird bei Bronchialasthma ein erhöhter Spiegel an Immunglobulin E, Eosinophilen und ESR (während der Exazerbation) beobachtet.

Die Analyse des abgesonderten Sputums ist auch für die Differentialdiagnose wichtig. Es werden auch erhöhte Eosinophile-Spiegel festgestellt.

Dem Patienten wird zusätzlich verschrieben:

  1. Hauttests zur Identifizierung eines krankheitsverursachenden Allergens.
  2. Peak Flowmetry zur Bewertung der exspiratorischen Flussraten.
  3. Spirometrie zur Untersuchung der Atmungsfunktion.
  4. Radiographie der Lunge.

Anhand aller ermittelten Ergebnisse diagnostiziert der Arzt den Patienten und verschreibt die Behandlung.

Differentialdiagnose bei Kindern

Die Differentialdiagnose von Bronchialasthma bei Kindern ist oft schwierig, da ein kleiner Patient seine Symptome nicht immer genau beschreiben kann.

Die Wahrscheinlichkeit, eine genaue Diagnose zu stellen, steigt, wenn der Patient Angehörige hat, die an Asthma leiden oder dokumentiert wurden:

  • Fälle von atopischer Dermatitis;
  • Manifestationen von allergischer Rhinitis, Konjunktivitis.

Aber selbst wenn solche Daten nicht verfügbar sind und das Kind Atemnot, Keuchen, trockenen Husten und ein Stauungsgefühl in der Brust hat, ist Forschung erforderlich, um Asthma zu bestätigen oder zu beseitigen.

Bei der Feststellung der Diagnose muss man ausschließen:

  • Eindringen eines Fremdkörpers in die Atmungsgeschosse;
  • Lungenentzündung und andere Infektionskrankheiten;
  • Mukoviszidose;
  • Dysplasie der Lunge und Bronchien;
  • Immunschwäche.

Nach dem Sammeln aller Daten, dem Gespräch mit den Eltern und dem Kind und der durchgeführten Untersuchungen stellt der Arzt eine Diagnose ab.

Aktionen nach der Bestätigung der Diagnose

Wenn ein Arzt mittels Differentialdiagnose „Bronchialasthma“ diagnostiziert, wird eine entsprechende Behandlung verordnet. Je nach Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Patienten verschreibt der Arzt eine medikamentöse Therapie zur Linderung der Symptome.

Die Behandlung von Asthma wird während des gesamten Lebens des Patienten durchgeführt. Auch im Remissionsfall müssen Maßnahmen zur Verhinderung von Anfällen getroffen werden. Die Ablehnung von Medikamenten kann die Verschlimmerung der Krankheit und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verursachen.

Darüber hinaus sollte der Patient seinen Lebensstil überprüfen, sich Zeit für einen guten Schlaf und eine Ruhezeit nehmen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und das Immunsystem stärken.

Abschließend

Die Differentialdiagnose bei Asthma bronchiale ist das wichtigste medizinische Instrument, mit dem Sie die Diagnose genau bestimmen können. Dies ist notwendig für die effektivste Betreuung des Patienten.

Da viele Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme ähnliche Symptome aufweisen, jedoch einer unterschiedlichen Behandlung bedürfen, muss der Arzt alle Diagnosestufen zur Erzeugung der Differentialdiagnose durchführen.

http://bronhialnaya-astma.com/diagnostika/osobennosti-i-pravila-provedeniya-differentsialnoj-diagnostiki-pri-bronhialnoj-astme
Weitere Artikel Über Allergene