Dermatitis bei struppigen Haustieren: Wir definieren und behandeln richtig

Die natürliche Auslese machte den Hund zu starken und beständigen Tieren. Der Mann, der die Zucht aufnahm, machte den Hund anfällig für Krankheiten, Immun- und genetische Störungen. Dies ist die Gebühr für Schönheit, Servicequalitäten und komfortable Eigenschaften von Haustieren. Es ist nicht überraschend, dass allergische Erkrankungen als häufigste Störungen des Immunsystems heute weit verbreitet sind. Floh Dermatitis ist einer von ihnen.

Was ist Flohdermatitis?

Der richtige Name der Krankheit: Flohallergische Dermatitis. Eine der häufigsten Arten von Allergien bei Zuchttieren. Es ist nicht nur schmerzhaftes Kämmen und Haarausfall an der Stelle von Flohbissen, sondern eine schwere Immunstörung, durch die der Körper selbstzerstörerisch wirkt.

Es kann sogar durch einen einzigen Insektenstich provoziert werden. Welpen sind weniger anfällig für Dermatitis, da angenommen wird, dass ihr Immunsystem noch nicht gut genug ausgebildet ist, um auf Allergene zu reagieren.

Auf dem Foto unten sehen Sie mehrere Fälle von Flohdermatitis bei Hunden verschiedener Rassen und Altersgruppen:

Welche Ursachen

Speichel, ein Floh, der einen Hund beißt, enthält ein halbes Dutzend verschiedener Substanzen, die die Blutgerinnung reduzieren sollen. Jeder von ihnen kann Allergien verursachen. Ein Biss genügt, um das Tier krank zu machen. Bei Personen mit geschwächtem Immunsystem steigt das Risiko, krank zu werden.

Es spielt keine Rolle, dass ein Hund bei der Inspektion keinen Floh hat. Diese Insekten gibt es viele Arten. Einige leben nicht ständig von Tieren und springen auf die Haut, um nur Blut zu trinken.

Nirgendwo ist ein reinrassiger Hund völlig immun gegen Flöhe, vor allem im Sommer, wenn alle Arten von Flöhen aktiviert werden und sich der Kontakt mit anderen Tieren ausdehnt.

Symptome

Die Symptome ähneln den Anzeichen von Allergien anderer Typen, daher ist es objektiv schwierig, die Diagnose zu stellen.

  1. Die Haut wird trocken, sie ist abblätternd.
  2. Es gibt Kahlköpfchen.
  3. Auf der Haut bilden sich Papeln - runde, knötchenförmige Ausbrüche, die allmählich mit Krusten bedeckt werden, an Größe zunehmen und eitern können.
  4. Der Hund juckt oft lange und verletzt sich dabei an tiefen Abschürfungen.
  5. Lokalisierung der Waben: Erscheint dort, wo das unglückliche Tier erreichen kann: Rücken, Schwanzansatz, Innenfläche der Oberschenkel, Unterbauch.
  6. Der Allgemeinzustand des Hundes ist depressiv, nervös, geschwächt.

Diagnose

Nur ein Tierarzt kann die Krankheit richtig diagnostizieren, da die Symptome anderen Hautkrankheiten sehr ähnlich sind. Der Arzt hat folgende Diagnosemethoden:

  1. Allgemeine Untersuchung des Patienten. Es wird auf das Vorhandensein von Flöhen, die Lage des Kamms, die kahle Stelle sowie auf andere charakteristische oder uncharakteristische Symptome geachtet.
  2. Geschichte nimmt. Beschwerden, Merkmale der Haltung eines Hundes, seine Veränderungen, frühere Erkrankungen, das Vorhandensein ähnlicher Erkrankungen in der Vergangenheit und andere Details werden geklärt.
  3. Ausschlussmethode Wird zur Diagnose aller Arten von Allergien verwendet, beginnt mit dem Ausschluss der häufigsten Flohdermatitis. Der erste Termin wird sich in der Regel mit der Behandlung dieser speziellen Krankheit befassen. Mit deutlich positiven Ergebnissen wird die Diagnose endgültig genehmigt.
  4. Laboruntersuchungen. Nicht alle Dermatologen, Tierärzte glauben, dass solche Aktivitäten notwendig sind. Die bedingungslose Einwilligung bewirkt in diesem Fall einer allgemeinen Blutuntersuchung nur Sinnlosigkeit. Viele Veterinärkliniken verwenden die Studienabstriche, Drucke, die von verschiedenen beschädigten Körperteilen des Tieres stammen. Abstriche werden mit Reagenzien angefärbt, die spezifische Allergene nachweisen.

Behandlung

Bei der Behandlung der Flohdermatitis handelt es sich um eine Reihe von Maßnahmen, die ein Tierarzt und der Besitzer eines Patienten gemeinsam ergreifen, um

  • so schnell wie möglich, um das Leiden des Tieres zu lindern;
  • Verschlimmerung der Symptome verhindern;
  • Beseitigen Sie das Versagen des Immunsystems, wodurch Dermaödem und Juckreiz verursacht werden.
  • heilen Hautverletzungen;
  • das Immunsystem stärken.

Häusliche Pflege

Der Besitzer wird die Erholung des Tieres erheblich beschleunigen, wenn er die ordnungsgemäße Pflege organisiert und alle Anforderungen des Arztes an die gesundheitliche Behandlung des Wohnsitzes des Hundes und sich selbst erfüllt:

  1. Insektizide Behandlung. Die Reinigung und Reinigung von Hundezubehör und -räumen mit insektiziden Mitteln erfolgt bis zur vollständigen Zerstörung aller Parasiten. Das Angebot an Insektiziden ist groß und erschwinglich, aber es ist besser, sich vom Rat des behandelnden Tierarztes leiten zu lassen. Bewährte Mittel aus Flöhen der Marke "Hartz", "Frontline", "Bolfo" und Budget, aber nicht weniger "Leopard". Wenn die Mittel nicht verfügbar sind, bereiten Sie eine Abkochung von Wermut, Rainfarn oder Wasseraufguss von Knoblauch vor, die den Raum, die Dinge und das Tier selbst verarbeiten.
  2. Richtige Ernährung. Die Diät sollte vollständig sein, aber aus Produkten bestehen, die dem Hund vertraut sind. Vitaminpräparate dürfen nur mit Erlaubnis des Arztes eingenommen werden. Während des Behandlungszeitraums ist es nicht möglich, neue Arten von Lebensmitteln, Leckereien oder Ungenauigkeiten in der Ernährung auszuprobieren, um keine anderen allergischen Reaktionen zu provozieren, die das klinische Bild schmälern. Gleiches gilt für die Anwendung der traditionellen Medizin und der Veterinärmedizin: Verwenden Sie sie nur mit Genehmigung und unter ärztlicher Aufsicht, da jede pflanzliche Substanz ein Allergen sein kann.
  3. Immunität stärken. Ohne frische Luft und Bewegung ist unverzichtbar! Übung wirkt sich auf den Stoffwechsel aus, daher sind vollständige Spaziergänge erforderlich. Insgesamt dauert die Gehdauer je nach Rasse eineinhalb bis zweieinhalb Stunden pro Tag. In diesem Fall muss der Hund mit einem Abwehrmittel behandelt oder mit einem flohabweisenden Halsband versehen werden, um die Flöhe nicht mehr zu berühren.

Medikamentöse Behandlung

Die Aufgabe des Arztes ist es, den Zustand des Immunsystems des Hundes zu normalisieren, die Hautläsionen zu heilen und deren Sekundärinfektion zu verhindern.

Bei Flohdermatitis werden häufig Medikamente verschrieben, sowohl für Hunde im Haus als auch auf der Straße.

Gleichzeitig mit den Maßnahmen zur insektiziden Behandlung und zur Stärkung der Immunität des Hundes kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  1. Glucocorticosteroid Prednison in der Regel in einer Dosierung von 0,5-1 mg pro Kilogramm Gewicht. Mündlich Dauer - von sieben bis zehn Tagen. Ferner wird die Dosierung allmählich reduziert. Die Dauer der Medikation hängt davon ab, wie gut der Wirt mit Flöhen kämpft. Je früher Sie es schaffen, Insekten loszuwerden, desto kürzer wird der Verlauf von Prednison.
  2. In einigen Fällen, in denen orales Prednison oral nicht möglich ist, werden Glucocorticosteroide als Salben zur äußerlichen Anwendung verabreicht.
  3. Bei fortgeschrittenen Formen und Sekundärinfektionen der Haut werden antibakterielle Salben verwendet.

Häufig gestellte Fragen

Tierbesitzer, die mit Flohdermatitis konfrontiert sind, haben die gleichen Fragen.

Die häufigsten davon sind:

  1. Kann man die Krankheit für immer heilen? Ein Flohdermatitis-Befall heilt, aber die Flohallergie gegen Speichel bleibt für immer im Tier. Um Rückfälle zu vermeiden, ist es erforderlich, jegliche Haustierkontakte mit Flöhen auszuschließen. Führen Sie dazu regelmäßig eine insektizide Behandlung des Hundes, seines Zubehörs, der Behausung durch, verwenden Sie Repellentien für Spaziergänge.
  2. Ist die Ernennung von Prednison gerechtfertigt? Warum nicht Antihistaminika verwenden, weil es eine Allergie ist? Biochemische Prozesse bei allergischer Flohdermatitis unterscheiden sich etwas von menschlichen Allergien. Antihistaminika sind in diesem Fall unwirksam. Sie können den "gebrochenen" Immunmechanismus nicht aufhalten. Verschreibungspflichtiges Prednisalon ist ein Behandlungsstandard, der sich seit vielen Jahren bewährt hat. Die richtige Dosierung wird vom Arzt ausgewählt und er berücksichtigt selbstverständlich auch das Verhältnis der Vorteile des Arzneimittels und den Grad möglicher Nebenwirkungen.
  3. Welche Mittel schützen den Hund vollständig vor Flöhen? Die Zubereitungen sind in Insektizide und Abschreckungsmittel unterteilt. Insektizide zerstören Flöhe und Flöheier, die bereits existieren, und Abwehrmittel verschrecken Insekten beim Gehen. Tierärzte glauben, dass es keine absolut wirksamen Mittel gibt, aber die Gefahr des Kontakts mit Flöhen, die in Kombination verwendet werden, verringert diese Substanzen erheblich. Die Reichweite ist riesig. Die Auswahl erfolgt am besten auf Empfehlung des behandelnden Arztes sowie auf Basis der Benutzerfreundlichkeit. Von Insektiziden haben sich Shampoos gut empfohlen, von Repellentien, Sprays und Widerriststropfen.

Die Behandlung ist ein Komplex von miteinander in Beziehung stehenden Kennzahlen, die nur im Aggregat ein qualitatives Ergebnis liefern.

http://allergia.life/zabolevaniya/u-zhivotnyx/bloshinyj-dermatit-u-sobak.html

Hundedermatitis: Floh und Atopie

Dermatitis bei Hunden - Entzündung der Haut ohne Bildung von Papeln, Vesikeln, Pusteln. Es äußert sich in einer Erhöhung der lokalen Temperatur, Rötung, Sklerotisierung (Verdichtung) von Geweben. Es kann aus verschiedenen Gründen auftreten: Verletzungen, die Wirkung von Salbenreizungen, Make-up-Kosmetika als Folge von Erfrierungen oder Verbrennungen, Insektenstichen.

Alle diese Arten von Hautkrankheiten sind leicht zu behandeln und stellen keine besondere Gefahr für die Lebensqualität und Gesundheit des Haustieres dar. In einer separaten Gruppe kann aufgrund der genetischen Veranlagung eine atopische Dermatitis unterschieden werden.

Gründe

In der Regel bewirkt der pathologische Prozess auf der Haut die Wirkung verschiedener Allergene.

Am häufigsten

  • Hausstaubmilben,
  • Pollen
  • Sporen von mikroskopisch kleinen Pilzen,
  • menschliche oder tierische Epithelzellen
  • Nahrungsmittelallergene (in der Regel aus Eiweiß).

Wer ist gefährdet?

Hauptsächlich Hunde im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren sind krank.

Der erbliche Faktor spielt eine bedeutende Rolle für das Auftreten und die Entwicklung einer atopischen Dermatitis. In einigen Fällen werden das ganze Jahr über Anzeichen der Krankheit beobachtet, was auf das ständige Vorhandensein des Allergens in der Wohnung hinweist.

In vielerlei Hinsicht hängt die Entwicklung der Dermatitis vom Lebensraum des Hundes ab. Beispielsweise können Dermatitis-Symptome eines Hundes auftreten und verschwinden, wenn sich die Klimazone ändert. Manchmal nehmen die Manifestationen der Krankheit während der aktiven Blüte einiger Pflanzen zu, was auf die Saisonalität der Krankheit hindeutet.

Zeichen von

Es gibt akute, subakute Formen sowie Rückfälle.

Erstens wird die Haut rot, während die Krankheit fortschreitet, treten Anzeichen einer chronischen Entzündung auf. Wolle fällt heraus, in Bereichen der Alopezie wird Hyperpigmentierung oder schwarze Akanthose beobachtet. Die Situation wird durch die sekundäre Mikroflora verschlimmert, was zu noch mehr Entzündungen führt.

Das unangenehmste Symptom ist unerträglicher Juckreiz, der den Hund nervös macht. Darüber hinaus verletzt das Kratzen das Gewebe, was wiederum zur Bildung von Wunden mit der anschließenden Entwicklung eines eitrigen Prozesses (Pyodermie) führt.

Chronische Dermatitis zeichnet sich durch Sklerotisierung aus: Die Haut wird dicker, trocknet, faltig bräunlich.

Auf dem Foto - die Manifestation einer atypischen Dermatitis am Bauch und in der Leiste des Hundes.

Diagnose der Dermatitis

Ein schwieriger und kostspieliger Prozess. Russische Veterinärmediziner verfügen oft nicht über ausreichende Grundlagen für eine genaue Diagnose. Meistens wird dies am "Auge" anhand der Symptome durchgeführt. Dieser Ansatz ist jedoch nicht ideal, da andere Krankheiten ähnliche Symptome aufweisen.

Aufgrund der Unmöglichkeit, spezielle Forschungsmethoden durchzuführen, stellen unsere Spezialisten häufig eine Diagnose auf der Grundlage der Historiendaten her:

  • Alter
  • wenn die ersten Symptome der Dermatitis auftraten,
  • das Vorhandensein ähnlicher Zeichen bei den nahen Verwandten des Welpen,
  • Gibt es eine Saison?
  • Gibt es Rückfälle?
  • unter welchen Bedingungen nehmen die Symptome zu,
  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen Dermatitis und Pflege?

Manchmal erlaubt eine spezielle tierärztliche Diät die Bestätigung der Diagnose, um Nahrungsmittelallergien auszuschließen.

Wie behandeln?

Es ist unmöglich, einen Hund bis zum Ende zu heilen, und es ist notwendig, die Symptome einer atopischen Dermatitis während des gesamten Lebens des Haustieres zu bekämpfen.

Zunächst versuchen sie, das Allergen zu identifizieren, das die Krankheit verursacht. Arbeit nach der Ausscheidungsmethode:

  • Räume von Flöhen und Zecken behandeln,
  • Pflegeartikel ersetzen
  • keine Reinigungsmittel verwenden
  • Luftfilter werden verwendet, um die Luft von Staub und Gasen zu reinigen.
  • verschreiben ausschließende Diät.

Wenn ein Allergen sicher bekannt ist, wird eine Immuntherapie durchgeführt: die Verabreichung von Mikrodose-Stimuli, um einen Immunitätszustand zu erreichen.

Die traditionelle Behandlung von Dermatitis ist die Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden (Diphenhydramin, Tavegil, Suprastin, Dexafort, Prednison, Kenalog).

In der Wissenschaft gibt es jedoch Streitigkeiten über Antihistaminika: Viele Experten meinen, dass ihre Rolle in der Therapie unbedeutend ist.

Antimikrobielle Mittel helfen bei der Bekämpfung von Entzündungen, sollten jedoch nur verwendet werden, nachdem der Erreger der Sekundärinfektion und die Empfindlichkeit gegen Antibiotika ermittelt wurden.

Immunstimulanzien werden periodisch verwendet, um Rückfälle zu verhindern (Polyoxidonium, Immunofan, GamaVit, Immunofor usw.).

Zur Verbesserung der Immunität werden periodische Injektionen von Polyoxidonium gezeigt.

Die Reduzierung von Trockenheit und Juckreiz wird durch die Verwendung von Steroiden und Shampoos erreicht, die antimykotische und antibakterielle Bestandteile enthalten (z. B. Globalvet, Zoomicol, Imavrol, Fungin, Perfect Coat usw.).

Bei der Behandlung der atopischen Dermatitis sind die Wiederherstellung der Darmflora und die komplexe Reinigung des Körpers wichtig. Dies kann durch die Einnahme von Sorbentien und Bifidobakterien oder Laktobazillen (Eubikor, Omega-10 - Veterinär-Multibacterin, Enterosgel) erreicht werden.

Floh Dermatitis

Eine der Arten der Krankheit wird als Flohdermatitis angesehen, die auch allergisch ist. In diesem Fall ist das Allergen Insektenspeichel.

In den meisten Fällen wird bei Hunden, die an einer Hautallergie leiden, eine entzündliche Reaktion auf Flohbisse festgestellt, so dass diese beiden Krankheiten häufig nicht miteinander verbunden sind.

Es sollte verstanden werden, dass das Vorhandensein von Flöhen und Flohdermatitis verschiedene Krankheiten sind: Im ersten Fall handelt es sich um einen parasitären Prozess und im zweiten Fall um eine allergische Reaktion. Die meisten Hunde können Ektoparasiten im Körper haben, leiden aber nicht an der Krankheit.

Eine vorbeugende Behandlung schließt die Möglichkeit einer Erkrankung jedoch nicht aus. Tatsache ist, dass es keinen direkten Zusammenhang mit der Anzahl der Bisse und der Manifestation der Symptome der Krankheit gibt. Sogar ein zufälliger Floh führt zu einer schweren Hautreaktion, wenn der Hund zu Allergien neigt.

Zeichen von

Das Hauptsymptom der Flohdermatitis ist Juckreiz, während der Hund die Haut buchstäblich zu blutigen Wunden nagt. Das Tier erlebt nicht nur körperliche Beschwerden, sondern wird nervös und sogar aggressiv.

Therapie

Die Behandlung von Flohdermatitis zielt auf die Zerstörung von Parasiten im Körper des Hundes. Im Gegensatz zur prophylaktischen Behandlung umfasst die medizinische Behandlung die häufigere Anwendung von Insektiziden (Shampoos, Sprays, Tropfen usw.): Frontline, Schöllkraut, Biofar, Combo, Bars, Harz, Advantan, Bolfo.

Um die Haut des Tieres durch starke Arzneimittel weiter zu schädigen, sollte die Dosis, die Mittel und die Häufigkeit der Behandlung von einem kompetenten Dermatologen ausgewählt werden, der die Merkmale eines bestimmten Patienten berücksichtigt.

Die lustigste Art, einen Floh von einem Hund zu bekommen. Über ernstes Lesen hier.

Gute Ergebnisse bei der Verhinderung von Bissen zeigen Flohhalsbänder: Bolfo, Bars, Frontline, Rolf.

Wenn sich die Hautreaktion bereits entwickelt hat, greifen Sie auf schwere Artillerie zurück: Salben, Cremes, Corticosteroide, Antihistaminika usw. Im Prinzip ist die Behandlung die gleiche wie bei atopischer Dermatitis. Wichtig: Nur der Tierarzt sollte das Schema auswählen!

Um den Juckreiz zu lindern, wird das Tier regelmäßig mit speziellen Shampoos gebadet (die gleichen wie bei der Behandlung der atopischen Dermatitis), was auch dazu beiträgt, das Allergen zu reinigen und die Schwere der Reaktion zu reduzieren.

http://www.krohotun.com/veterinariya/dermatit-u-sobak.html

Wie man Flohdermatitis bei Hunden und Katzen erkennt, als zu behandeln!

Flohdermatitis bei Haustieren entwickelt sich durch die Bekämpfung von Ektoparasiten, die sich von Blut von Hunden und Katzen ernähren. Eine gut gefütterte Frau legt pro Tag bis zu 46 Eier pro Wolle ab. Nach etwa 2 Wochen schlüpfen die Larven mit einem nicht pigmentierten Kopf und Körper, die mit Haaren bedeckt sind. In dieser Form sind sie für Haustiere nicht gefährlich.

Anschließend mähen sich die Larven und verwandeln sich in Puppen (der Zeitraum kann mehr als 2 Jahre dauern). Ein ausgebildeter Erwachsener verlässt seine Hülle erst, wenn sich das Tier in der Nähe befindet. Wenn man das Opfer fühlt, wird der Parasit aktiviert, wird die Chitinschale los und springt mit kräftigen Hinterbeinen abrupt auf einen friedlich laufenden Hund oder eine Katze.

Der Mechanismus der Entwicklung der Flohdermatitis

In vielen Fällen sind Katzen und Hunde fast eine Flohzufuhr, die an ihrem Körper jahrelang parasitieren kann. In diesem Fall werden die Manifestationen der Flohdermatitis bei Katzen und Hunden nicht beobachtet.

Biologen sagen, wenn ein Tier gebissen wird, sekretiert ein Ektoparasit ein spezifisches Gift mit Speichel. Und wenn einige Haustiere keine Anfälligkeit für dieses Antigen haben, wird es für einige Individuen zu einer Quelle für Flohtoxin, die die Haut reizt. Beim Versuch, mit einem Eindringling zu kämpfen, reagiert der Körper des Tieres auf seine Auswirkungen mit Allergien.

Flohdermatitis beim Menschen entwickelt sich auch aufgrund der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Insektenstich. Das Geheimnis der Speicheldrüsen, die ein Ektoparasit im Körper hinterlässt, löst einen unerträglichen Juckreiz aus. Aufgrund des Bisses können ein Flohhaustier und sein Besitzer so schwere Krankheiten bekommen wie:

Eine Infektion kann sowohl bei Kontakt mit Haustieren als auch bei Umgebungsbedingungen - im Treppenhaus, auf der Straße usw. - auftreten. Es ist sehr einfach, Flöhe mit schmutzigen Schuhen oder Kleidungsstücken in ein Heim zu bringen. Ektoparasiten zeichnen sich durch eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen extreme Temperaturen aus und haben keine Angst vor Frost.

Während des Tages kann ein Floh bis zu 400 Bissen machen. In ihrem ganzen Leben, das ungefähr eineinhalb Jahre dauert, legt sie 500 bis 2.000 Eier. Sobald sich der Ektoparasit am Körper des Opfers befindet, saugt er Blut von einer Minute bis zu mehreren Stunden.

Wie man Flohdermatitis bei Tieren erkennt

Die wichtigsten Symptome der Flohdermatitis bei Hunden und Hauskatzen sind:

  • starkes Jucken, das Haustier zwang sich ständig zu kratzen und zu beißen;
  • Wunden am Körper nach Versuchen, den Juckreiz loszuwerden;
  • Haarwachstum aufgrund von Haarausfall;
  • Reizbarkeit, unruhiges Verhalten, häufiges Bellen oder Miauen;
  • Erbrechen, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme.

Häufige Flohbisse verursachen schnelle oder verzögerte allergische Reaktionen. Die unmittelbare Reaktion des Organismus wird bei Tieren mit überempfindlichen Geweben beobachtet, der Anteil dieser vierbeinigen Patienten ist jedoch vernachlässigbar. Bei den meisten Haustieren sind die Reaktionen langsam, so dass die Dermatose spürbar wird, wenn die Anzeichen schnell zunehmen.

Das Foto zeigt die verschiedenen Arten der Flohdermatitis bei Katzen und Hunden.

Während sich die hellen Symptome entwickeln, verletzt sich das Tier durch Kratzen der Haut und verursacht eine bakterielle Infektion, die mit der Entstehung von Eitern und schlecht heilenden Wunden verbunden ist. Eine Dermatitis ist an übermäßiger Trockenheit der mit Krusten, seborrhoischen Schuppen und kleinen Papeln überwachsenen Haut zu erkennen. Die Krankheit kann den gesamten Körper eines Tieres ruinieren, aber die Ohren, der Boden der Pfoten und der Fang bleiben davon unberührt.

Unter klinischen Bedingungen wird Flohdermatitis bei Katzen und Hunden durch Blutanalyse diagnostiziert. Die ektoparasitäre Invasion verändert den hämatologischen Hintergrund dramatisch und führt zu einer Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen. Erythropenie und Leukopenie machen das Tier lethargisch und abgemagert.

Video: Flohdermatitis bei Hunden.

Kampf gegen Flohdermatitis

Zur Behandlung von Flohdermatitis bei Hunden sollte eine Tierklinik hinzugezogen werden. Der Spezialist wird das Tier untersuchen und einen individuellen Behandlungsplan entwickeln. Der Besitzer muss wissen, dass es nicht möglich ist, das Tier vollständig von der Überempfindlichkeit gegen Insektenspeichel zu befreien. Alle Aktivitäten werden auf die Beseitigung von Zeichen der Datenbank und die Entfernung von Parasiten gerichtet.

Um Erwachsene zu Hause zu vernichten, wird die Behandlung von Dermatitis bei Katzen und vierbeinigen Freunden mit Hilfe von insektiziden Präparaten durchgeführt, die zur Widerristbehandlung bestimmt sind. Um Parasiten zu bekämpfen, kaufen Sie spezielle Shampoos, Lösungen und Aerosole. Sämtliches Zubehör des Tieres und der Raum, in dem es sich aufhält, sind verarbeitungs- pflichtig.

Die Verschreibung von Antihistaminika gegen die Datenbank in der modernen veterinärmedizinischen Praxis wird aufgrund mangelnder Wirksamkeit ihrer Zulassung nicht akzeptiert. Experten bevorzugen die Verschreibung von Glukokortikoiden (Prednisolon). Das Tool ist innerhalb weniger Stunden ab dem Zeitpunkt der Anwendung gültig. Ihre Wirksamkeit ist wie folgt:

  • Beseitigung von Juckreiz;
  • Entzündung;
  • Unterdrückung der Immunität gegen Antigene.

Glukokortikoide können äußerlich und oral angewendet werden. Wenn das Tier zur inneren Anwendung verschrieben wird, muss der Besitzer die Medikamente innerhalb von 7 bis 10 Tagen abgeben. Reduzieren Sie anschließend die Dosis und stellen Sie die Mindestmenge des Arzneimittels ein, damit Sie den erreichten therapeutischen Effekt beibehalten können.

Nach Angaben zur Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen geben Bartenliebhaber Kapstar-Tabletten. Sie bestehen aus einer Chemikalie, die Schädlinge abtötet.

Um das Tier das Medikament nehmen zu können, wird es mit Futter vermischt oder unter der Zunge eingeschlossen. Tabletten wirken nach einer halben Stunde, nachdem sie in den Magen geraten sind. Während des nächsten Tierbisses stirbt der Floh aufgrund einer Chemikalie, die in sein Blut gelangt. Die Kapstar-Therapie wird bis zur vollständigen Beseitigung der Flohinvasion durchgeführt. Wenn Insektenstiche eine eitrige Dermatitis hervorrufen, werden den Tieren Antibiotika der Cephalosporingruppe verschrieben.

Video: Wie kann man einer Katze eine Tablette geben?

Während die Krankheit mild ist, können Hunde und Katzen wie folgt behandelt werden:

  • Shampoo mit Insektizidgehalt. In Gegenwart großer Ektoparasitenkolonien ergänzt das Baden die Behandlung des Haustierkörpers mit einer insektiziden Lösung.
  • Insektizidcreme mit einem Gehalt von 0,5% Permethrin (mit ausgeprägter Allergie) schmieren.
  • Sprühen Sie die Wolle zwischen dem Baden mit Sprays auf, die das Wachstum von Insekten hemmen (Mixodex Aqua-Spray, Pet-Spray, Ovirol-plus).
  • Von Flöhen betroffene kurzhaarige Kätzchen werden mit einem Kamm mit feinen Zähnen ausgekämmt. Die Manipulation wird jeden zweiten Tag durchgeführt, nachdem das Zubehör mit Alkohol desinfiziert wurde.

Video: Flohprodukte für Tiere.

Um eine ektoparasitäre Invasion zu verhindern, sollten Tiere Flohkragen tragen und regelmäßig den Lebensraum von Haustieren desinfizieren. Die Behandlung der Teppiche und des Fahrzeuginnenraums sollte mit insektiziden Aerosolen erfolgen. Der Eigentümer muss auch die Literatur studieren und sich mit der ordnungsgemäßen Haltung der Tiere befassen.

http://kozhnyi.ru/dermatity/bloshinyj-dermatit-u-sobak-i-koshek-lechenie.html

Floh Dermatitis bei Hunden. Symptome der Krankheit, Behandlung, Prävention zu Hause

Ist Ihr Hund die ganze Zeit juckt? Vielleicht hat er Flohdermatitis. Erfahren Sie in unserer Publikation, wie Sie Ihrem Haustier helfen können.

Was droht Flohbiss

Flöhe bereiten dem Haustier viele Unannehmlichkeiten: Sie verursachen Juckreiz, sie können sich mit Würmern und Infektionskrankheiten infizieren. Flohspeichel kann außerdem starke allergische Reaktionen hervorrufen. Bei einigen Haustieren verursachen Flohbisse eine Krankheit, die Flohdermatitis genannt wird. Die Krankheit ist für das Tier unangenehm und führt in schweren Fällen zu schwerwiegenden Folgen.

Flohdermatitis ist eine Entzündung der Haut, die aus einer allergischen Reaktion auf einen Flohbiss resultiert. Beim Beißen eines Tieres spaltet ein Floh Speichel mit einer großen Menge an Antigenen (fremd im Körper des Tieres) ab. Die meisten mit Floh infizierten Haustiere reagieren nicht empfindlich auf diese Substanzen. Einige Hunde können jedoch sogar auf den Biss eines einzelnen Flohs reagieren, woraufhin sie Anzeichen einer Erkrankung zeigen.

Wie erkennt man Flohdermatitis bei einem Hund? Symptome der Krankheit

Eine allergische Dermatitis bei einem Flohbiss bei einem Hund äußert sich durch starken Juckreiz und Rötung der Haut. Ein Tier kämmt und leckt Bissstellen, verletzt die Haut und verursacht eine bakterielle Infektion, wodurch eine eitrige Entzündung beginnen kann. Pet's Fell wird hart, spröde und fällt heraus. Der Hund sieht schlecht aus, verliert an Gewicht. Die Krankheit kann sich auf den gesamten Körper des Haustieres ausbreiten. Häufig befinden sich Hautverletzungen am Rücken, am Schwanz und an den Oberschenkeln. Der Kopf bleibt normalerweise unberührt.

Symptome einer Flohdermatitis bei einem Hund

  • Unruhe, Reizbarkeit, häufiges Bellen;
  • Starker Juckreiz;
  • Kratzer und Wunden auf der Haut;
  • Haarausfall, Bildung kahler Flecken;
  • Trockene Haut, das Auftreten von Krusten.

Bitte beachten Sie: Ein Hund, der an Flohdermatitis leidet, sieht möglicherweise keine Flöhe. Da auch der schwer zu merkende Biss eines Parasiten eine allergische Reaktion auslösen kann.

Behandlung von Flohdermatitis bei Hunden

Wenn ein Hund Symptome einer Flohallergie hat, sollten Sie unbedingt einen Termin mit einem Tierarzt vereinbaren. Jedes Tier braucht einen individuellen Ansatz und ein eigenes Behandlungsschema.

Die Hauptaufgabe im Kampf gegen diese Krankheit ist die Zerstörung von Flöhen am Hund selbst und an dem Ort, an dem er gehalten wird. Zu diesem Zweck werden spezielle insektizide Zubereitungen verwendet. Eine antiparasitäre Behandlung sollte regelmäßig durchgeführt werden. Sie unterliegt sämtlichem Zubehör des Tieres und dem Raum, in dem er sich ständig befindet.

Eine Behandlung, die das Tier vollständig von der Flohallergie befreit, wurde noch nicht entwickelt. Das heißt, wenn ein Hund, der zur Flohdermatitis neigt, von einem Parasiten gebissen wird, kann er wieder krank werden. Daher ist es wichtig, eine erneute Infektion des Haustieres mit Flöhen zu verhindern.

Um Juckreiz zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und die allergische Reaktion des Körpers zu unterdrücken, verschreibt der Arzt entsprechende Medikamente. Darüber hinaus sollte der ordnungsgemäßen Fütterung und Pflege des Hundes viel Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Prävention von Krankheiten

Floh Dermatitis ist eine schwere Krankheit, die schwer zu schlagen ist. Es ist jedoch möglich zu verhindern, dass der Hund mit Flöhen infiziert wird, und somit die Entwicklung von Allergien verhindern.

Wir geben einige Tipps, um das Auftreten von Flohdermatitis bei Hunden zu verhindern:

  • Behandeln Sie Ihren Hund rechtzeitig mit antiparasitären Medikamenten.
  • Schützen Sie Ihr Haustier vor dem Kontakt mit obdachlosen Tieren.
  • Befolgen Sie die Hygienevorschriften, wenn Sie sich um ein Haustier kümmern. Parasiten regelmäßig für Hundereste, Teppiche und Pflegeartikel behandeln;
  • Stärkung der Immunität des Tieres. Vergessen Sie nicht eine ausgewogene Ernährung und Vitamine;
  • Überprüfen Sie das Tier regelmäßig auf Flöhe und deren Bisse.

BlochNet max. Schützen Sie Ihren Hund vor Flohbissen

BlohNet max - ein inländisches Insekticoacarizid-Medikament für Hunde. Die Droge hat ein breites Wirkungsspektrum gegen Parasiten: zerstört Flöhe, Läuse, Lashing, Ixodid und Krätze, Moskitos. Der Flohmax wirkt auch auf Flöheier und -larven, wodurch das Risiko einer erneuten Infektion des Tieres verringert wird.

Nach dem Auftragen auf die Haut werden die aktiven Bestandteile des Produkts allmählich im ganzen Körper verteilt und sammeln sich in Haut, Haarfollikeln und Talgdrüsen. Dadurch wirkt BlohNet max langanhaltend und schützt das Tier bis zu 2 Monate vor äußeren Parasiten.

Widerrist am Widerrist BlohNet max

Widerrufsrecht BlohNet max - die ständige Wahl vieler Besitzer von Zwingern, Züchtern und Besitzern von Hunden. Das Medikament wird von Tierärzten empfohlen.

Hundehalter entscheiden sich aus folgenden Gründen für BlohNet max, um ihr Haustier vor Flohbissen zu schützen:

Fleasht max wird nach 48stündigem Auftragen über die Hautoberfläche verteilt und dringt in das Unterhautgewebe ein. Zerstört effektiv Parasiten und schützt bis zu 2 Monate vor erneuter Infektion. Nutzungssicherheit

Wirkstoffe BlohNet max bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Arzneimittels schadet der Gesundheit des Hundes nicht. Das Medikament ist nicht toxisch, reizt die Haut nicht, verursacht keine Allergien.

Das Medikament ist in Form von Tropfen auf dem Widerrist in einer Flasche mit Schraubverschluss erhältlich. Die Flasche des Arzneimittels ist für die bequeme wiederholte Verwendung eines Tieres ausgelegt, abhängig von der Art und dem Gewicht. Das optimale Verhältnis "Preis-Qualität"

Das fleaNet max ist effektiv und sicher und für die meisten Hundebesitzer erschwinglich.

Für einen wirksamen Kampf gegen Flöhe verwenden Sie Tropfen und sprühen Sie BlokhNet

Flöhe leben im Laufe ihres Lebens nicht von Tieren, sondern greifen zum Füttern an. Erwachsene Parasiten, ihre Eier und Larven sind in der Umwelt weit verbreitet. Eine Ausnahme ist nicht dein Zuhause. Wenn die Parasiten nicht in dem Raum zerstört werden, in dem sich das Tier befindet, kann es zu einer erneuten Infektion des Tieres kommen.

Spray BlokhNet zerstört effektiv Parasiten, ihre Eier und Larven im Haus, unterbricht den Entwicklungszyklus des Flohs und schützt den Hund vor Bissen.

Nachdem das Tier mit BlohNet-Max-Tropfen behandelt wurde, saugen Sie den Raum ab. Als nächstes behandeln Sie die Ruheplätze des Hundes, die Teppiche und die Fußleisten mit einem BlochNet-Spray. Ist fertig Ihr Haustier ist zuverlässig vor Parasiten geschützt.

http://astrafarm.com/bloshinyy-dermatit-u-sobak-simptomy-bolezni-lechenie-profilaktika-v-domashnih-usloviyah

Floh Dermatitis bei Hunden

Eine der bekanntesten Ursachen für Dermatitis bei Hunden sind natürlich Flöhe. Diese Insekten lieben es, sich auf Tiere einzulassen, parasitieren und bringen ihnen viele Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus lösen sie starke allergische Reaktionen aus, die bei Hunden starke Beschwerden verursachen. Und wenn sich die Flöhe bereits gesetzt haben, kann der Hund sie nur mit Hilfe einer Person loswerden. Die Gefahr von Flöhen besteht darin, dass sie sich schnell ausbreiten und nicht nur andere Haustiere, sondern auch Menschen stören können.

Merkmale und Ursachen der Flohdermatitis bei Hunden

Flöhe, die den Hund bewohnen und an ihm parasitieren, verursachen eine bestimmte Krankheit - Flohdermatitis. Allergen ist in diesem Fall nur Flohspeichel, der beim Biss durch die Haut des Hundes ausgeschieden wird. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber die darin enthaltenen ätzenden Substanzen verursachen starke Reizungen (nur ein Biss eines Flohs reicht aus, um die Reaktion zu starten). Darüber hinaus verhindern die im Speichel enthaltenen Enzyme die Gerinnung des Blutes, sodass der Floh viel essen und seine Eier schnell legen kann.

Durch die ungewöhnliche Struktur des Körpers - fast flach - können sich die Flöhe gut in der Wolle verstecken und sind oft nicht so leicht zu finden. Deshalb sind viele Besitzer überrascht, wenn eine ganze Population von Flöhen auf ihrem Haustier erscheint. In diesem Fall hängt der Zeitpunkt der Entdeckung davon ab, wie empfindlich der Hund gegen Flohbisse ist. Ein Hund mit überempfindlicher Haut nach einem Biss juckt also stark, und der Besitzer unempfindlicher Haut kann, auch wenn er lange parasitiert, Flöhe nicht besonders ansprechen.

Darüber hinaus führt das direkte Entfernen des Insekts nicht zu einem hundertprozentigen Ergebnis, dass die Flöhe nicht wieder auftauchen. Dies liegt daran, dass der Floh vier Stadien durchläuft: ein Ei, eine Larve, eine Puppe und ein Erwachsener, und in den ersten drei kann er auf umgebenden Gegenständen gelagert werden, über die ein kranker Hund auf einmal rieb. Daher tauchen später Flöhe wieder auf und nehmen ihre parasitäre Aktivität wieder auf, selbst wenn der Hund die ganze Zeit zu Hause war und nirgendwo freigelassen wurde.

Auf dem Körper eines Tieres siedeln Flöhe die feuchtesten Stellen an: unter dem Schwanz, nahe den Ohren, auf dem Bauch, in der Leiste, nahe dem Kreuzbein.

Flohdermatitis ist die häufigste allergische Reaktion bei Hunden - mehr als 4/5 aller möglichen Allergien fallen bei diesem Typ an. Im Allgemeinen ist niemand über die Wahrscheinlichkeit von Flöhen bei Hunden überrascht, aber nicht viele erkennen, dass Flöhe neben der parasitären Aktivität auch Träger von Bandwürmern, Würmern, verschiedenen Infektionen sind und die Vernachlässigung der Krankheit sogar zum Tod eines Tieres führen kann.

Flohdermatitis ist hauptsächlich eine saisonale Erkrankung, die während der wärmsten Jahreszeit ihren Höchststand erreicht. Da die meisten Haushunde jedoch in den Wohnungen der Eigentümer leben, können die Flöhe auch in strengen Wintern durch das dauerhaft warme Klima überleben.

Viele Besitzer machen den Fehler zu glauben, dass nicht nur die Flöhe selbst am Körper des Hundes leben, sondern auch ihre Larven, Eier und Puppen. Tatsächlich können nur Erwachsene mit hartnäckigen Beinen dort bleiben. Eier dagegen rollen die Hunde ab und reifen in ihrer Umgebung. Flohkot, das das Blut eines Tieres enthält, wird Nahrung für die geschlüpften Larven. Es ist sehr wichtig, dass Sie in den Räumen ständig die maximale Reinigung durchführen, um mögliche Infektionsgefahren zu beseitigen.

Es ist sehr schwierig, Ihr Haustier vor Infektionen zu schützen, da erwachsene Flöhe überall vorhanden sein können, und wenn Sie den Hund vor äußeren Einflüssen schützen möchten, werden Sie dies sicherlich nicht tun.

Symptome einer Flohdermatitis bei Hunden

Hauptsymptome, die auf Flohdermatitis hindeuten:

  • starker Juckreiz, den das Tier empfindet;
  • zahlreiche Wunden durch Kratzen und Hautbeißen beim Hund;
  • fallende Haare, kahle Stellen am Körper;
  • Appetitlosigkeit, Magenprobleme, Erbrechen;
  • unangemessenes Verhalten, Reizbarkeit, häufiges Jammern oder Bellen.

Eine allergische Reaktion aufgrund häufiger Flohbisse kann sofort oder verzögert sein. Sofort wird es nur bei Hunden mit überempfindlicher Haut beobachtet, aber es gibt viel weniger davon und daher reagieren die meisten von ihnen langsam auf zahlreiche Bisse. Deshalb macht sich Dermatitis bereits auf dem Niveau ihres intensiven Wachstums bemerkbar.

Während dieser Zeit kann sich der Hund durch häufiges Kratzen der Haut selbst verletzen, während er gleichzeitig eine bakterielle Infektion auslöst, die sich sofort als schlecht heilende Wunden und Eiterungen bemerkbar macht. Die Dermatitis selbst äußert sich durch übermäßige Trockenheit der Haut und das Auftreten zahlreicher Krusten, Papeln, Seborrhoe. Flohdermatitis kann den gesamten Körper eines Tieres betreffen, dies gilt jedoch nicht für die Vorderseite des Kopfes, der Ohren oder der Füße des Hundes.

Behandlung der Flohdermatitis bei Hunden

Wenn Sie Flöhe in Ihrem Hund gefunden haben, sollten Sie sie zum Tierarzt bringen, der die Untersuchung durchführt, feststellen wird, ob eine andere Erkrankung bei Flohdermatitis auftritt, wie empfindlich der Hund für verschiedene Allergene ist, einschließlich der Flohmedikamente, und das notwendige Mittel verschreiben Verlauf der Behandlung.

Sie sollten den Hund von Anfang der Behandlung von lebenden Flöhen befreien, für die spezielle Anti-Flohshampoos, Aerosole, Lösungen und Widerriststropfen verwendet werden. Danach ist eine Desinfektionsbehandlung der Wohnung (oder des Hauses) erforderlich, um Flöweier, Larven, Puppen und Fäkalien zu reinigen, ohne den Parasiten eine wiederholte Chance zu geben. Es ist notwendig, den Vorgang in 10-14 Tagen ohne Fehler zu wiederholen.

Um einen Hund zu behandeln, um Flöhe in jedem Stadium ihrer Entwicklung erfolgreich loszuwerden, müssen Präparate mit Imidacloprid, Selamectin oder Fipronil verwendet werden. Ihr Nachteil kann die Unfähigkeit sein, Flöhe zu verscheuchen, und deshalb haben sie vor dem Tod noch Zeit, den Hund mehr als einmal zu beißen. Weil der Arzt Ratschläge geben kann, um zusätzliche spezielle abweisende Sprays zu verwenden.

Um den Hund von Juckreiz zu befreien, kann der Arzt nicht besonders wirksame Antihistamin-Kortikosteroide verschreiben. Behandeln Sie diesen Vorschlag jedoch mit besonderer Aufmerksamkeit, da diese Medikamente den Hund schädigen können, wenn sie ungeschickt eingesetzt werden und die Anwendungsdauer mindestens einen Tag lang überschreiten. In jedem Fall sollten Sie die Vor- und Nachteile dieser Medikamente abwägen. Sie können erforderlich sein, wenn Flohdermatitis in chronischer Form auftritt.

Bei den Flohhalsbändern sollte man sich nicht stark auf sie verlassen, da ihre Wirkung eher schwach ist und die Wirkung erst nach einiger Zeit erreicht wird, und das dauert nicht lange. Wenn Ihr Hund jedoch überempfindlich gegen andere Flohmittel ist, kann er die Behandlung leichter vertragen.

Bei der Behandlung von Flohdermatitis verlassen Sie sich nicht auf schnelle Ergebnisse. Manchmal ist es nicht sofort möglich, Flöhe loszuwerden oder für eine erneute Infektion zu sorgen. In diesem Fall waren die Medikamente selbst, die nicht das gewünschte Ergebnis erzielten, und die Besitzer, die die Desinfektion nicht sehr sorgfältig durchgeführt hatten, und die Hunde selbst, die Zeit hatten, Parasiten wieder aufzuheben, die Schuld daran.

http://pitomcy.net/story/bloshinyy-dermatit-u-sobak

Wie man Flohdermatitis bei einem Hund erkennt: Symptome, Foto, Behandlung und Möglichkeiten, den Entzündungsprozess auf der Haut eines Haustieres zu beseitigen

Diejenigen, die einen Hund zu Hause haben, sind von Zeit zu Zeit mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Krankheitsursachen können unterschiedlich sein. Einer der Katalysatoren für die Veränderung des Verhaltens eines Tieres, das Auftreten von Entzündungen im Körper, Hautausschläge und andere Symptome können zu Flöhen werden.

Das Vorhandensein von Flöhen am Körper eines Hundes tritt häufig auf. Diese Parasiten sind Träger verschiedener Infektionen. Da sie sich auf ein Tier einlassen, verursachen sie nicht nur Unbehagen, sondern können auch mit ihren Bissen allergische Reaktionen hervorrufen. Flohprodukte verursachen bei Hautkontakt Flohdermatitis. Wenn Sie die Krankheit nicht so schnell wie möglich loswerden, kann dies zu ernsthaften Komplikationen führen. Die Gefahr des Todes eines Haustieres an einer Infektion ist ziemlich hoch.

Was ist Flohdermatitis?

Dermatitis - die Niederlage der Haut vor dem Hintergrund einer Entzündung. Es ist begleitet von unerträglichem Juckreiz, Hautrötung und Schmerzen. Es gibt verschiedene Arten von Dermatitis bei Hunden. Eine davon ist Flohdermatitis, die allergisch ist und in 80% der Fälle bei 100% aller Allergien auftritt.

Es ist notwendig, einfach das Vorhandensein von Flöhen bei Hunden und Flohdermatitis zu unterscheiden. Das Vorhandensein von Insekten im Körper des Tieres ist ein parasitärer Prozess und bei Dermatitis eine allergische Reaktion auf die Bisse der Parasiten. Viele Hunde können Flöhe haben, aber nicht alle von ihnen haben Flohdermatitis.

Das Entfernen von Flöhen garantiert nicht, dass sie nicht wieder auf dem Körper des Hundes auftauchen, selbst wenn er nicht nach draußen gehen darf. Eier und Larven von Parasiten können lange Zeit auf umgebenden Oberflächen bestehen bleiben, und das Tier kann bei Berührung die Infektion wieder aufnehmen.

Ursachen

Die Krankheit entwickelt sich als Folge eines Flohbisses. Der Speichel eines Insekts dringt in die Haut des Hundes ein und enthält Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Es ist nicht notwendig, dass es viele Bisse gibt, nur einer ist ausreichend, damit das Tier Dermatitis manifestiert. Es hängt alles vom Immunstatus und der Empfindlichkeit der Haut des Tieres ab.

Enzyme, die sich in der Zusammensetzung des Flohspeichels befinden, führen zu nekryvayaemost Blut. Dies schafft günstige Bedingungen für die Ernährung von Flöhen und deren schnelle Fortpflanzung. Parasiten fühlen sich sowohl in Wärme als auch in feuchtem Mikroklima wohl.

Informieren Sie sich über die ersten Anzeichen und Symptome von Epilepsie bei Hunden sowie über das Anhalten der Anfälle und die Unterstützung des Tieres.

Die Beschreibung der japanischen Hunderasse sowie die Regeln und Eigenschaften des Tieres sind in diesem Artikel enthalten.

Am Körper des Hundes siedeln sich die Insekten vorzugsweise in der Nähe der Ohren, am Bauch und am Rücken an. Flöhe leben möglicherweise außerhalb des Körpers des Hundes und verwenden ihn nur als Energiequelle, bei der es sich um Blut handelt. Bei der Untersuchung eines Tieres ist es daher nicht immer möglich, Insekten zu erkennen.

Flohdermatitis tritt häufiger bei Hunden im Alter von 1 bis 5 Jahren auf, obwohl Haustiere jeden Alters, Geschlechts und Rasse krank werden können. Bei kurzhaarigen Rassen wird mehr Krankheit diagnostiziert.

Symptomatologie

Zunächst müssen Sie darauf achten, dass sich das Verhalten des Haustieres ändert. Denn die Haut kann Flohdermatitis nicht immer nachweisen. Bei verschiedenen Hunden kann die Reaktion der Haut auf Flohbisse unterschiedlich sein und sich nicht sofort manifestieren. Äußerlich kann der Hund ärgerlich sein, wenn er versucht, ihn zu streicheln. Er verliert das Interesse am Spiel. Ungewöhnliches Verhalten kann mit unvernünftigem Bellen, Beißen und Lecken bestimmter Hautbereiche einhergehen.

Die am stärksten ausgeprägten allergischen Symptome werden bei Tieren mit empfindlicher Haut beobachtet.

Charakteristische Merkmale der Flohdermatitis:

  • unerträglicher Juckreiz, aufgrund dessen das Tier ständig kratzt, sich beißt, die Haut reißt;
  • lokaler Anstieg der Hauttemperatur;
  • das Vorhandensein von Kratzern, Abrieb;
  • Erscheinung kahler Flecken;
  • Verdauungsstörungen und Appetitlosigkeit;
  • kann erbrechen;
  • trockene Haut;
  • das Vorhandensein von Krusten und Schuppen.

Diagnose

Stellen Sie fest, dass ein Hund Flohdermatitis hat, Sie können unabhängig davon. Sie müssen Ihr Haustier kämmen, das Fell anfeuchten. Legen Sie ein weißes Laken und schütteln Sie Wolle darauf. In Gegenwart von braunen Partikeln können wir über das Vorhandensein parasitärer Insekten sprechen.

Es ist notwendig, Flohdermatitis von Krätze, atopischer Dermatitis, Demodikose und anderen dermatologischen Erkrankungen zu unterscheiden. Hierzu sollten Sie sich an die Tierklinik wenden, um eine genauere Untersuchung zu erhalten. Der Arzt wird die erforderlichen Tests und Tests vorschreiben, um eine genaue Diagnose zu stellen. Allergietests können erforderlich sein.

Anamnese muss gesammelt werden:

  • Alter;
  • Rasse;
  • Haftbedingungen;
  • Nahrungsmittelmerkmale;
  • Medikamente einnehmen;
  • chronische Krankheiten.

Haustierbehandlungsmethoden

Flohdermatitis erfordert eine vielfältige Behandlung. Das einheitliche Schema der Therapie existiert nicht. Ihre Taktik hängt von der Immunität des Hundes, dem Stadium der Erkrankung, dem Bereich der Hautläsionen und anderen Faktoren ab.

Allgemeine Richtungen der Therapie

Alle Veranstaltungen mit Flohdermatitis finden in mehreren Richtungen statt:

  • Flöhe und ihre Larven loswerden;
  • Entfernung von Entzündungen auf der Haut;
  • Prävention der Wiederinfektion.

Der erste ist der regelmäßige Kampf gegen Parasiten. Es ist nicht auf die Verarbeitung des Körpers des Tieres beschränkt. Es behandelt auch die Umwelt auf verschiedene Weise. Es ist sehr wichtig, die therapeutischen Maßnahmen fortzusetzen, auch wenn die Flöhe weg sind. Ihre Eier und Larven können in der Nähe bleiben und die Parasitenpopulation erholt sich schnell.

Wie und was bekommt man Flöhe?

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Insekten in dem Raum zu zerstören, in dem der Hund lebt. Wenn der Hund auf der Straße lebt, müssen Sie ihn gut in der Kabine oder in der Voliere verarbeiten. Wenn es Bretter gibt, müssen sie entfernt und mit einer Lötlampe gebraten werden. Im Zuge der Reinigung der Räumlichkeiten können verschiedene Desinfektionsmittel, Dampfbehandlungen eingesetzt werden. Sie können trockenes Wermut der Einstreu Ihres Haustieres hinzufügen. Sein Geruch entmutigt Flöhe.

Zur Desinfektion des Hauses müssen Sie zuerst einen Staubsauger verwenden und anschließend alle Oberflächen mit einer Butox-Lösung (1 ml pro 5 l Wasser) oder Neo-Stomazan (1 ml pro 0,2 l Wasser) behandeln. Auch Spielzeuge, Vorhänge, Teppiche und ein Hundeschlafwagen unterliegen einer gesundheitlichen Behandlung.

Um die Parasiten am Körper des Hundes zu zerstören, werden Insektizide häufiger in Form von Tröpfchen (Front Line, Stronghold) eingesetzt. Sie werden auf die trockene Haut an den Stellen aufgetragen, an denen das Tier sie nicht lecken kann. Bedeutet, dass die Haut einmal verarbeitet wird, um erwachsene Flöhe zu töten. Nach 2 Wochen muss das Verfahren jedoch wiederholt werden. Gegen die Eier von Parasiten sind die Medikamente unwirksam und Sie müssen warten, bis die Larven aus ihnen schlüpfen. Auch gegen Insekten verwenden Sie Mittel in Form von Shampoos, Sprays, Aerosolen.

So entfernen Sie Hautentzündungen

Eines der häufigsten Symptome einer Flohdermatitis ist eine Hautentzündung. Dies verursacht Unannehmlichkeiten für den Hund, Juckreiz und Schmerzen. Um Entzündungen zu lindern und eine allergische Reaktion bei dieser Krankheit zu stoppen, ist es aufgrund des nachgewiesenen Mangels an Wirksamkeit nicht mehr üblich, Antihistaminika zu verschreiben.

Experten bevorzugen Glukokortikoide (Prednisolon). Ihre Wirkung beginnt nach ein paar Stunden nach der Einnahme. Steroid-Medikamente beseitigen Juckreiz, unterdrücken die Reaktion des Immunsystems auf Antigene. Es ist möglich, Medikamente in Form von Injektionen und oral anzuwenden. Die Therapie dauert bis zu 7-10 Tage. Die Dosierung der Medikamente wird schrittweise reduziert, so dass keine abrupte Absage entsteht.

Wunde Kratzer müssen sorgfältig von Krusten befreit werden und mit Pflanzenöl weich werden. Anschließend die Creme mit Antiseptikum auftragen. Wolle auf Problemzonen im Voraus ist besser zu schneiden. Wenn es Abszesse oder Abszesse gibt, verschreiben Sie systemische Antibiotika und lindern die Sekundärinfektion. Um eine Vergiftung, die häufig nach Flohbissen auftritt, zu lindern, wird empfohlen, den Hund mit Rehydron zu trocknen oder eine Glukoselösung und Salzlösung intravenös in einer Tierklinik zu injizieren.

Sehen Sie sich die Beschreibung der Chinese Crested Puffer-Hunderasse an und erfahren Sie mehr über den Inhalt des Tieres.

Die Eigenschaften und Bewertungen von Super-Premium-Hundefuttermarken können Sie diesem Artikel entnehmen.

Lesen Sie auf der Seite http://melkiesobaki.com/dressirovka/vospitanie/kak-otuchit-sobaku-layat.html die hilfreichen Tipps von Hundeführern, wie man einen Hund ohne Grund in einer Wohnung bellen kann.

Leistungskorrektur

Damit sich der Körper während der Behandlung der Flohdermatitis schneller erholen kann, muss die Ernährung des Tieres angepasst werden. Während dieser Zeit sind spezielle hypoallergene Premium-Futtermittel für die Fütterung geeignet. Es wird empfohlen, Kürbisbrei und Kartoffeln aus natürlichen Lebensmitteln zum Menü hinzuzufügen. Ausschließen von Weizengerichten, Rindfleisch. In 80% der Fälle werden sie zu Provokateuren von Allergien.

Genesungsprognose

Mit der rechtzeitigen Behandlung des Tierarztes und der vollständigen Zerstörung von Flöhen am Körper des Hundes und im Haus ist die Prognose für die Genesung im Allgemeinen günstig. Bei Anzeichen einer Sekundärinfektion, signifikanten Hautläsionen, kann sich der Genesungsprozess des Haustiers verzögern.

Besitzer von Hunden müssen bedenken, dass Parasiten beseitigt werden können, die Empfindlichkeit gegenüber den im Speichel enthaltenen Enzymen bleibt jedoch bestehen. Bei einer erneuten Infektion mit Flöhen kann die Flohdermatitis wieder voranschreiten.

Prävention

Es ist sehr schwierig, einen Hund vollständig vor Flohdermatitis zu schützen, insbesondere wenn seine Haut sehr empfindlich gegen Flohbisse ist.

Es ist besser, die Krankheit im Voraus zu verhindern und Präventivmaßnahmen einzuhalten:

  • regelmäßige Untersuchung der Haut des Tieres auf Flöhe durchführen;
  • Kontakt mit streunenden Hunden vermeiden;
  • Waschen Sie das Vlies regelmäßig mit Flohshampoo;
  • Bewahren Sie das Zimmer und den Schlafplatz auf.
  • von Zeit zu Zeit alle Oberflächen mit Desinfektionsmitteln zu behandeln;
  • einen speziellen Flohkragen kaufen;
  • Um Parasiten zu entmutigen, verbreiten Sie trockenes Wermut in der Nähe des Lebensraums des Tieres.

Nützliche Videos - tierärztliche Empfehlungen zur Erkennung von Flohdermatitis bei Hunden und deren Behandlung:

http://melkiesobaki.com/veterinariya/zabolevaniya/parazitarnye/bloshinyy-dermatit.html

Anzeichen einer Flohdermatitis bei Hunden

Ektoparasiten führen zu schweren Beschwerden bei ihren Haustieren. Starker Juckreiz ist jedoch nicht das einzige Problem, dem ein Hund begegnen kann: Flöhe - Träger von Bandwürmern, Infektionskrankheiten. Außerdem verursachen Insektenstiche bei vierbeinigen Haustieren eine allergische Reaktion und Flohdermatitis.

Diese Krankheit ist unangenehm: In vernachlässigten Fällen und in Abwesenheit einer Behandlung führt sie zu Komplikationen: Die Haut schält sich ab, es entstehen kahle Stellen, die Gefahr des Todes eines Haustieres aufgrund von Infektionen ist hoch.

Ursachen von Krankheiten

Dermatitis - Hautläsion auf dem Hintergrund des entzündlichen Prozesses, begleitet von starkem Juckreiz, Hautrötung, Schmerzsyndrom. Es gibt verschiedene Arten von Pathologien, von denen die häufigste Form die Flohdermatitis ist (in 4 von 5 Fällen aller möglichen Allergien).

Die Krankheit entwickelt sich als Folge von Insektenstichen sowie aufgrund ihrer Stoffwechselprodukte. Allergene sind Flohspeichel, der ätzende Substanzen enthält, die während prokusyvanii der Tierhaut ausgeschieden werden. Ein einziger Biss genügt, damit der Hund eine Immunreaktion darauf ausüben kann.

Darüber hinaus erlauben die Enzyme, aus denen der Speichel besteht, keine Blutgerinnung, was günstige Bedingungen für Flöhe schafft - Insekten fressen viel und legen ihre Eier blitzschnell ab.

Besonders Flöhe wie nasses Mikroklima. Es ist die Feuchtigkeit, die den Hauptgrund dafür darstellt, dass sie bequem am Körper des Tieres sitzen, hauptsächlich in der Nähe der Ohren, unter dem Schwanz, am Rücken und am Bauch.

Flöhe können sich gut mit Wolle verkleiden, und es ist oft schwierig, sie zu erkennen. Der Zeitpunkt der Entdeckung hängt von der Empfindlichkeit des Hundes gegenüber Ektoparasitenbissen ab. Wenn die Haut des Tieres überempfindlich ist, juckt der Hund nach dem ersten Biss.

Und im Gegenteil, mit einer unempfindlichen Haut kann ein Haustier den Flohangriff fast ignorieren, selbst wenn er länger Flöhe parasitiert.

Welche Rassen sind anfälliger

Flohdermatitis kann ausnahmslos bei jedem Hund auftreten, unabhängig von Geschlecht, Alter und Stammbaum. Die Schwere der Erkrankung hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus, der Progressionsrate und der Schwere der allergischen Reaktion ab.

Eine Dermatitis, die durch Flohbisse verursacht wird, wird am häufigsten bei Vertretern von kurzhaarigen Rassen - Dackeln, Labradoren, Bulldoggen, Boxern, Rottweiler, deutschen Hirten - diagnostiziert.

Hauptsymptome

Wie bereits erwähnt, wird bei Hunden mit empfindlichem Gewebe eine maximale Reizung mit gleichzeitigen allergischen Anzeichen beobachtet. Eine vermutete Flohdermatitis bei Ihrem Tierhalter kann folgende Gründe haben:

  • durch starken Juckreiz kratzt der Hund ständig, reißt sich die Haut seiner Krallen, beißt sich selbst und versucht, Insekten loszuwerden;
  • Haut wird heiß;
  • Kratzer am Körper erscheinen Abrieb, Kratzer, Kratzer;
  • Der Hund kann sich selbst traumatisieren und die Wunden infizieren, so dass Abszesse und Abszesse möglich sind.
  • Haare fallen aus, Haare erscheinen;
  • Das Verhalten von Haustieren ändert sich, es wird lethargisch, apathisch, reizbar, jammert und bellt ohne Grund;
  • Es gibt Probleme mit der Verdauung, Appetit verschlechtert sich;
  • Erbrechen ist möglich.

Flohdermatitis kann auch von trockener Haut, seborrhoischen Schuppen und Krusten auf der Haut begleitet sein.

Diagnostik in der Tierklinik

Floh Dermatitis kann zu Hause leicht identifiziert werden. Kämmen Sie dazu den Hund und befeuchten Sie das Fell leicht mit einer Bürste. Legen Sie als Nächstes ein Haustier auf eine weiße Fläche, z. B. auf ein Laken, und schütteln Sie die Wolle. Wenn rotbraune Flecken auf der Oberfläche auftauchten, bedeutet dies, dass Flöhe auf der Haut eines vierbeinigen Haustieres parasitieren.

In Bezug auf Tierkliniken muss ein Spezialist verschiedene Tests durchführen, um die Flohdermatitis von anderen Hautkrankheiten zu unterscheiden, wie atopische Dermatitis, Krätze, Pyodermie, Nahrungsmittelallergien, Demodikose usw.

Es ist obligatorisch, eine Anamnese zu sammeln, bei der der Spezialist an folgenden Fragen interessiert ist: Alter, Geschlecht, Rasse, Unterbringungs- und Fütterungsbedingungen, Leben im Haus anderer Haustiere, Drogenkonsum usw.

Die vollständigsten Informationen geben einen Bluttest ab. Bei Vorhandensein von Pathologien nimmt der Gehalt an Erythrozyten und Leukozyten ab.

Behandlungsmethode und Prognose

Die Behandlung der Flohdermatitis beginnt mit grundlegenden Maßnahmen zur Beseitigung von Parasiten und zur Verbesserung der Lebensbedingungen. In einer Veterinärapotheke können Sie leicht ein wirksames Medikament (Spray, Shampoo, Widerriststropfen usw.) kaufen, das das Tier vor Flöhen schützt.

Das Werkzeug nur nach Rücksprache mit einem Tierarzt erwerben. Sie legt das Ausmaß der Erkrankung, die Anzahl der parasitären Individuen und einige andere Faktoren fest, die die Wirksamkeit der Verwendung des Antifloh-Arzneimittels verringern können.

Zunächst einmal benötigt der Hund eine antiparasitäre Behandlung. Die meisten Insektizide zerstören Flohlarven nicht, daher muss die Behandlung nach 2 Wochen wiederholt werden. Stronghold, Front Line und Fiprist haben sich in diesem Plan gut bewährt.

Ein einziges Behandlungsschema für Flohdermatitis gibt es nicht, es hängt alles vom Stadium der Erkrankung und vom Bereich der betroffenen Haut ab. Normalerweise verschreibt der Arzt Glukokortikoide (Hydrocortison, Prednisolon), die den Entzündungsprozess beseitigen, die Symptome reduzieren und die Immunreaktion des Hundes auf ein Allergen unterdrücken.

Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage. Danach wird die Dosierung schrittweise reduziert. Wenn die gewünschte Wirkung erzielt wird, wird das Arzneimittel ausgeschlossen.

Antihistaminika zur Behandlung von Flohdermatitis sind unwirksam, können aber in schweren Fällen zur Linderung akuter Symptome verordnet werden.

Das Medikament "Kapstar" in Pillen ist weit verbreitet, es bezieht sich auf die Mittel, die zur Bekämpfung von Parasiten eingesetzt werden. Das Wirkprinzip der Droge besteht darin, Flöhe und andere schädliche Insekten zu zerstören. Parasiten sterben an einer starken Chemikalie, die in ihr Blut gelangt, nachdem sie einen Hund beißen.

Das Medikament sollte entweder der Nahrung Ihres Haustieres hinzugefügt werden oder unter die Zunge gelegt werden. Die Wirkung des Medikaments beginnt eine halbe Stunde nach der Einnahme. Die Behandlung wird bis zur vollständigen Ausrottung der Flöhe fortgesetzt.

Antibiotika und Nahrungsergänzungsmittel mit Fettsäuren können ebenfalls verordnet werden. In schweren Fällen sind Steroidinjektionen erforderlich.

Die Desinfektion muss im ganzen Haus durchgeführt werden und nicht nur in dem Raum, in dem sich das Tier befindet. Zur Hygiene müssen Sie zuerst einen Staubsauger verwenden und dann - verdünnt in Wasserkonzentraten, z. B. "Neo-Stomazan" (1 ml pro 200 ml Wasser), "Butox" (1 ml pro 4,5 l Wasser) oder Spray "Bolfo", " Leopard

Danach muss der Raum wieder gelüftet und abgesaugt werden. Vakuumbrunnen zerstören Flohlarven. Als vorbeugende Maßnahme ist es ratsam, Wermut überall zu verbreiten. Hunde fressen die Pflanze nicht, aber Flöhe können sie nicht riechen.

Es ist notwendig, Spielzeug, Möbel, Vorhänge, Teppiche und Tierschläfer zu desinfizieren. Wenn möglich, sollte die Einstreu durch eine neue ersetzt oder desinfiziert werden. Wenn andere Haustiere im Haus sind, sollten sie auch mit einem Flohmittel behandelt werden.

In den meisten Fällen wird eine gute Prognose für Flohdermatitis gegeben. Eine rechtzeitige Behandlung schwerwiegender Folgen für die Gesundheit eines Haustieres wird nicht beobachtet.

Was zu hause zu tun

Die Behandlung der Flohdermatitis erfolgt durch den Einsatz von Medikamenten. Die traditionelle Medizin kann angewendet werden, sie kann jedoch die vom Tierarzt verordnete Therapie nicht vollständig ersetzen. Selbstbehandlung ist sehr gefährlich für die Gesundheit des Hundes.

Der Behandlungsprozess ist lang und erfordert vom Inhaber viel Geduld.

Zu den Methoden der traditionellen Medizin gehört die beliebteste und effektivste Lösung von Seifenwasser mit ätherischen Ölen (Zeder, Teebaum, Lavendel). Die Komponenten werden zu gleichen Teilen mit Seifenlauge gemischt, die Lösung wird auf die Schicht aufgetragen. Verarbeitungszeit - vor und nach dem Baden.

Bei der Behandlung von Flohdermatitis sollte der Ernährung des Hundes große Bedeutung beigemessen werden. Das vierbeinige Haustier sollte ein spezielles Futter der Premium-Klasse sein, das mit "Hypoallergenic" gekennzeichnet ist. Es wird auch angenommen, dass das Tier während der Krankheit nur natürliche Nahrung erhält, einschließlich solcher Produkte, die noch nie zuvor probiert wurden, beispielsweise Ente, Wildbret, Fisch.

Es ist ratsam, Kartoffeln, Kürbisbrei in das Menü aufzunehmen. Milchprodukte, Rindfleisch, Weizen, die in 80% der Fälle Allergien bei Hunden auslösen, sind von der Ernährung ausgeschlossen.

Während der Behandlung der Flohdermatitis muss das Immunsystem des Tieres gestärkt werden, daher muss ein Tierarzt über die Wahl eines geeigneten Vitaminkomplexes beraten werden.

Mögliche Komplikationen

Ohne adäquate Therapie kann der Hund Komplikationen wie Sepsis, Pyodermie, Kachexie und Lymphadenopathie erleben. Schwere Fälle sind mit einer vollständigen körperlichen Erschöpfung verbunden, die tödlich sein kann. Deshalb lohnt es sich nicht, die Behandlung des Hundes zu verzögern.

Vorbeugende Maßnahmen

Floh Dermatitis ist eine schwere Pathologie und es ist absolut schwer, sie zu besiegen. Mit Hilfe der einfachsten Präventivmaßnahmen kann die Infektion eines Haustieres mit Parasiten verhindert werden.

Zunächst müssen Sie daran denken, dass Flohdermatitis zur Kategorie der saisonalen Krankheiten gehört. In der Regel wird es im Frühjahr und Sommer sowie im Frühherbst diagnostiziert. Gelegentlich kann es im Winter beobachtet werden, wenn Flöhe ein Haustier zu Hause angreifen, wenn sie auf einer Schuhsohle in Kleidung gebracht werden.

Insekten versuchen, an den Ort zu gelangen, an dem sie sich wohl fühlen. Daher ist die regelmäßige Behandlung der Räume, in denen sich der Hund befindet, das Innere des Autos, die wichtigste vorbeugende Maßnahme. Die Verarbeitung sollte zweimal durchgeführt werden, da es nicht möglich ist, Ektoparasiten gleichzeitig zu zerstören.

Vernachlässigen Sie nicht die systematische Behandlung von Hunden mit Antiparasitika. Bei der Wahl des geeigneten Werkzeugs ist die Zusammensetzung wichtig. Es sollte Selamectin, Imidacloprid, Fipronil einschließen. Diese Komponenten gewährleisten den Tod von Ektoparasiten zum Zeitpunkt des ersten Bisses und Hautkontakts.

Sie können auch Shampoos mit einem ähnlichen Wirkungsspektrum verwenden. Nach der Shampoo-Behandlung wird dem Hund ein Anti-Flohkragen angelegt.

Sie müssen das Haustier regelmäßig auf Flöhe untersuchen und sicherstellen, dass der Hund nicht mit streunenden Tieren in Kontakt kommt.

http://www.belanta.vet/vet-blog/bloshinyj-dermatit-sobak/
Weitere Artikel Über Allergene