Strikte Diät für Allergien bei Erwachsenen

Kleinkinder sind häufiger mit diesem Problem konfrontiert als Erwachsene, aber in allen Altersgruppen ist das Prinzip der Behandlung dasselbe: Neben der Einnahme von Antihistaminika muss man eine Diät machen. Eine große Anzahl strenger Einschränkungen bei Nahrungsmittelallergien ist der zuverlässigste Weg, dem Körper schnell zu helfen, und in manchen Situationen ist dies eine diagnostische Maßnahme, mit der der Reiz erkannt werden kann.

Was ist eine strikte Diät für Allergien?

Störung der Nahrungsaufnahme, bei der das ankommende Protein als Fremdstoff erkannt wird, beginnt der Körper, Antikörper dagegen zu produzieren - dies ist die Definition von Nahrungsmittelallergien, die von Ärzten verabreicht werden. Beeren, Brei und sogar Äpfel können reizend wirken. Die Ausnahme ist Salz und Zucker, aber sie unterliegen auch einem strengen Verbot der Verschlimmerung einer allergischen Reaktion, da sie die Darmschleimhaut reizen. Dank einer strengen Diät:

  • Zustand während der Exazerbation verbessert sich;
  • reduziertes Rückfallrisiko;
  • reduzierte Belastung des Verdauungstraktes;
  • Toxine, die sich als Folge der Bekämpfung von Antikörpern mit "fremden Agenten" angesammelt haben, werden eliminiert;
  • geringerer Bedarf an Antihistaminika;
  • Ein bestimmtes Allergen wird erkannt (falls es unbekannt ist).

Das spezielle Menü für Allergiker, das heißt den Ausschluss von gefährlichen Lebensmitteln, bei Allergien bringt sogar als diagnostische Maßnahme viele Vorteile, aber eine Diät kann nicht der einzige Weg sein, um das Problem zu beseitigen. Die Nahrungskorrektur ersetzt nicht die Verwendung von Antihistaminika und anderen therapeutischen Techniken, die vom Arzt auf der Grundlage der Erhebungen verschrieben werden.

Prinzipien

Eine strikte Diät für Allergien muss unbedingt beachtet werden, da in manchen Situationen auch das Leben des Patienten davon abhängen kann: Eine verzerrte Immunreaktion äußert sich nicht nur in Hautausschlägen und Entzündungen mit Darmbeschwerden, sondern auch mit Erstickungsgefahr. Anaphylaktische Reaktionen können tödlich sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich mit den wichtigsten Prinzipien einer therapeutischen Diät vertraut zu machen:

  • Begrenzen Sie die Salzmenge auf 6 g / Tag.
  • Lebensmittel sollten einer Wärmebehandlung unterzogen werden, aber das Braten ist verboten: Das Menü enthält nur gekocht, gebacken, gekocht, gedünstet. Nachdem Sie die Symptome der Verschlimmerung beseitigt haben, können Sie Salate aus frischem Obst oder Gemüse zubereiten.
  • Ernährung für fraktionelle Allergien, Mahlzeiten - bis zu 8-mal täglich, auch zur Entlastung des Magen-Darm-Trakts. Kleine Portionen helfen zusätzlich, die Reaktion auf Nahrung zu überwachen und einen möglichen Rückfall zu verhindern (je mehr Allergene zu sich nehmen, desto schwieriger wird der Zustand).
  • Das Kochen sollte von Ihnen selbst durchgeführt werden, nicht von Convenience-Shops, um die Zusammensetzung der Lebensmittel nicht zu bezweifeln.
  • Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Saucen, Mayonnaise unterliegen einem strengen Verbot jeglicher Lebensmittelallergien.
  • Die Einführung neuer Lebensmittel erfordert eine strikte Bilanzierung: Beginnen Sie mit kleinen Dosen und beschreiben Sie unbedingt die Reaktion im Ernährungstagebuch. Wenn möglich, führen Sie Tests unter der Aufsicht eines Haushalts oder eines Arztes durch.
  • Studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzungen der Fabrikprodukte, um die Spuren von Allergenen zu beseitigen. Kaufen Sie kein Hackfleisch oder Fisch.

Arten von Grundnahrungsmitteln

Ärzte sagen, dass nicht nur eine Nahrungsmittelallergie eine Überarbeitung der Speisekarte erfordert: Eine negative Reaktion auf Medikamente muss auch den Zustand des Patienten lindern, indem er bestimmte Nahrungsmittel aus der Diät nimmt. Die Schwere des Zustands des Patienten spielt auch eine Rolle bei der Erstellung eines Ernährungsplans. Basierend darauf haben Experten zwei Arten strenger Diäten entwickelt:

  • Grundlegend oder nicht spezifisch. Wird in der Zeit der Verschlimmerung oder wenn das genaue Allergen unbekannt ist, ernannt, um die Belastung der Verdauung zu reduzieren und die negativen Symptome zu schwächen.
  • Beseitigung oder spezifisch. Sie werden nach einem bestimmten Stimulus ausgewählt, vorausgesetzt, sie werden vollständig aus dem Ernährungsplan gestrichen. Daher können sie auch in der Akutphase verwendet werden. Sie helfen auch, die genaue Reaktion des Organismus zu verstehen, die Möglichkeit, einen ursachenbedingten Nahrungsmittelreiz durch einen allergenen zu ersetzen.

Nicht spezifisch

In den ersten 1-2 Tagen ist es wünschenswert zu hungern, wenn Sie allergisch auf Lebensmittel reagieren, und der Reizstoff ist unbekannt. Zu dieser Zeit können Sie sauberes Wasser trinken (1,5 Liter pro Tag für Erwachsene, 1 Liter für Säuglinge), Mineralwasser ohne Kohlensäure und schwach gebrühten Tee. Danach wird eine hypoallergene strikte Diät vorgeschrieben, deren Menü auf Produkten basiert, die keine starke negative Immunantwort auslösen:

  • Buchweizen und Haferflocken (in Wasser gekocht);
  • Weizenbrot (1-2 Sorte, gestern), Semmelbrösel;
  • Gemüsesuppen (Sie können diese Müsli hinzufügen);
  • Bouillon-Hüften, herzhafte Kompotte aus Trockenfrüchten.

Eine derartig strenge hypoallergene Diät wird bis zu 5 Tage lang beobachtet, wobei die Exazerbationen nachlassen sollten, um den Patienten auf abwechslungsreichere Lebensmittel umzustellen. Gemüse und Obst werden in großen Mengen eingeführt, jedoch allmählich, insbesondere bei mittel- und hochallergenen. Die Reaktion auf jeden neuen Menüpunkt wird sorgfältig überwacht.

Beseitigung

Für Personen, die den genauen Reiz kennen, ist eine strikte Diät angegeben. Sie leiten nicht nur davon ab, sondern auch alles, was eine ähnliche Struktur hat: Quellen von Kreuzallergenen. Der Prozentsatz des Inhalts der Lebensmittel spielt keine Rolle. Zusätzlich von der Diät beseitigen:

  • Allergenitätsverbesserer aller Lebensmittel (Reizstoffe der Schleimhäute): starke, reichhaltige Brühen, Gewürze, Zucker, Salz, Essig, Senf, Meerrettich.
  • Allergische Lebensmittel: Schokolade (und alles, wo Kakao vorhanden ist), Kaffee, Honig, Zitrusfrüchte, Fisch.

Das Menü einer strengen Eliminationsdiät ist wichtig, um den Zusatz von Enterosorbens-Produkten zu bilden - Quellen von Ballaststoffen, die helfen, den menschlichen Zustand durch die Beseitigung von Toxinen schnell zu lindern. Kleie, Getreide (vorzugsweise Vollkornprodukte - keine Kleie), Gemüse und Obst werden in die Tagesration aufgenommen, und Speisen sollten durch Kochen oder Kochen gekocht werden. Wenn die Eliminationsdiät richtig gewählt ist, klingen die Symptome der Allergie in 3-4 Tagen ab. Während 2 Wochen werden strenge Ernährungsbeschränkungen beobachtet. Noch ein paar Nuancen:

  • Bei einer saisonalen Reaktion müssen Sie während des gesamten Zeitraums der aktiven Bestäubung des Allergens eine strikte Diät einhalten.
  • Wenn die negative Immunantwort des Körpers nicht saisonbedingt ist, wird die Eliminationsdiät für 10 bis 15 Tage während der Behandlung der Person verordnet. In seltenen Fällen sind strikte Verbote lebenslang.

Arten von Produkten, die Allergene enthalten

Wenn eine Person zum ersten Mal auf eine negative Reaktion auf Nahrung gestoßen ist und nicht genau feststellen kann, welches Produkt für sie gefährlich ist, basiert die Ernährung auf dem vollständigen Ausschluss potenzieller starker Reize. Die Konzentration der Allergenprodukte ist unterteilt in:

  • Sehr aktiv: Nüsse, Kakaobohnen (und ihre Derivate), Kaffee, Honig, Eier, Weizen, Pilze, Meeresfrüchte, Fisch, Essig, Gewürze, Gebäck, Zitrusfrüchte, Geflügel (außer Truthahn, Huhn), Mangos, Ananas, Erdbeeren, Auberginen, Tomaten, Rettich, Cantaloupe, Milch (und ihre Derivate), Mayonnaise, geräuchertes Fleisch, Senf, Meerrettich.
  • Mittelaktiv: Rindfleisch, Hähnchen, Kartoffeln, Buchweizen, Hafer- und Reiszerealien, Hülsenfrüchte (Sojabohnen, Erbsen, Bohnen), Rüben, Rüben, Schwarze Johannisbeeren, Hagebutten, Preiselbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Kirschen.
  • Low-Level: fermentierte Milchprodukte, Hirse, Gerste, Mais, Truthahn, Kaninchen, fleischloses Hammelfleisch und Schweinefleisch, Kohl (Blumenkohl, Brokkoli, Weißkohl), Zucchini, Dill, Petersilie, Birnen, Äpfel, Kirschen, Pflaumen, Johannisbeeren (weiß, rot).

Das Diätmenü für Allergien bei Erwachsenen

Selbst die strengsten Essensbeschränkungen sprechen nicht von einer schlechten Ernährung: Nach Ausschluss der Hauptallergene (und in einigen Situationen, sekundären) kann die Person nicht die Möglichkeit verlieren, abwechslungsreiches und schmackhaftes Essen zu sich zu nehmen. Ein wichtiger Punkt in der Ernährung ist die Berücksichtigung von Kreuzreaktionen:

  • Bei Allergien gegen Nüsse ist es wünschenswert, Buchweizen, Reis und Haferflocken, Sesam, Mohn, Mango, Kiwi von der Diät auszuschließen.
  • Wenn Sie allergisch gegen Erdnüsse sind, können Tomaten, Sojabohnen, grüne Erbsen und Früchte mit großen Knochen (Aprikose, Pflaume, Nektarine usw.) die Gefahr sein.

Die Notwendigkeit einer strengen Diät für Allergien gegen Medikamente durch einige Ärzte ist umstritten, aber wenn die Erkrankung schwer ist, ist es für kurze Zeit sinnvoll, auf unspezifische hypoallergene Nahrungsmittel umzustellen oder eine der folgenden Optionen zu wählen:

  • Allergie gegen Aspirin: strikte Ablehnung von Beeren, Zitrusfrüchten, Melonen, Pfirsichen, Pflaumen, Paprika, Tomaten, Kartoffeln, Gurken.
  • Allergie gegen Antibiotika: Entfernung von Nüssen, Käse, Erdbeeren, Pilzen, Trauben, Meeresfrüchten, Eiern, schweren (würzigen, gebratenen, fettreichen) Gerichten, Eiern, exotischen Früchten, Fertiggerichten, Wurstwaren und kohlensäurehaltigen Getränken.

In der Zeit der Linderung der Symptome von Allergien

Die abwechslungsreichste Diät wird als einfache, unspezifische Diät betrachtet, bei der 4 oder mehr pro Tag gegessen werden muss. Dabei werden nur Elemente eliminiert, die den Verdauungstrakt reizen. Die Grundnahrung für Allergien bei Erwachsenen basiert auf den folgenden Einkaufslisten:

http://allslim.ru/840-strogaya-dieta-pri-allergii.html

213 köstliche Rezepte für Allergiker (A. A. Sinelnikova, 2014)

In diesem Buch werden Methoden zum Umgang mit verschiedenen Arten von Allergien beschrieben, wobei schmackhafte Gerichte verwendet werden, die das Menü appetitlich und abwechslungsreich machen, wenn nur Produkte verwendet werden, die bei Menschen keine allergischen Reaktionen hervorrufen und die Krankheit bewältigen. Die Leser werden lernen, wie man lecker isst und keine Angst vor allergischen Reaktionen auf Allergien gegen Soja, Meeresfrüchte und Fisch, Geflügel und Eier, Milch, Gemüse und Obst sowie Getreide hat. Darüber hinaus werden Informationen über den Mechanismus des Verlaufs von Allergien, Allergenprodukte, die allgemeine hypoallergene Diät, die Ernährung bei Asthma bronchiale, die Allergie gegen Pilze, die Pollinose gegeben. Am wichtigsten sind jedoch 213 Rezepte für schmackhafte und gesunde hypoallergene Gerichte! An eine breite Leserschaft gerichtet.

Inhaltsverzeichnis

  • Alter der Allergien
  • Nahrungsmittelallergien
  • Allergiediäten
  • Rezepte von Gerichten
Aus der Serie: Lebensmittel, die behandelt werden.

Das gegebene Einführungsfragment des Buches 213 Rezepte für köstliche Gerichte für Allergiker (A. A. Sinelnikova, 2014) wird von unserem Buchpartner - dem Unternehmen Liter - bereitgestellt.

Allergiediäten

Allgemeine hypoallergene Diät

Eine hypoallergene Diät eignet sich für Fälle, in denen ein bestimmtes Produkt, das die Reaktion verursacht, nicht identifiziert wird oder wenn eine sogenannte „Bereitschaft“ des Körpers für Allergien vorliegt. Eine solche Diät sollte aus Lebensmitteln bestehen, die fehlen oder nur minimale Mengen an Substanzen enthalten, die allergische Zustände verursachen. Geeignete Produkte mit einhüllender Wirkung, die die Aufnahme von Allergenen verhindern, enthalten eine große Menge an Ballaststoffen (Haferflocken, Reis usw.).

Wenn die Art der Allergie nicht geklärt ist, wird sie nicht in der Ernährung verwendet: Fisch (insbesondere Meeresfrüchte), Meeresfrüchte, Bohnen, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, Mayonnaise, Tomaten, Auberginen, Paprika, Pilze, zubereitete und konservierte Fleischprodukte, Honig und andere Bienenprodukte, Käse, Eiscreme.

Die Speisekarte umfasst gebratene Gerichte, Mehlprodukte aus Weizenmehl höchster Qualität, süßes Gebäck, Schokolade, Marmelade, Honig, Süßwaren, einige Früchte und Beeren (Bananen, Trauben, Rosinen, Feigen, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Himbeeren, Datteln) sowie Säfte von ihnen.

Bei einer hypoallergenen Diät gibt es kein fetthaltiges Fleisch, Fertiggerichte, Schmalz, Leber, Kochfette, starkes Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, gesalzener Fisch, geräuchertes Essen, Müsli, Pickles, Marinaden, pikante Snacks, Gewürze, Saucen.

Seien Sie vorsichtig bei Milch, Sojabohnen und Nüssen. Beschränken Sie den Konsum von Substanzen, die die Aufnahme von Allergenen beschleunigen: Gewürze und Gewürze (Zwiebeln, Knoblauch, Senf, Pfeffer), alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, gesalzenes Gemüse und Fisch, Kaffee und Kakao. Bei einer hypoallergenen Diät dürfen keine Produkte verwendet werden, die einer industriellen Verarbeitung unterzogen wurden und Farbstoffe, Aromastoffe, aromatische und andere Arten von Lebensmittelzusatzstoffen enthalten.

Aus unerklärlichen Gründen erlauben Allergien normalerweise: mageres Fleisch (Kalbfleisch, Kaninchenfleisch); Oliven, Sonnenblumen, Butter; vegetarische Suppen, Salzkartoffeln, Getreide- und Gemüsesuppen, Buchweizenmehl, Reis, Haferflocken, Gurken, Petersilie, Dill, Bratäpfel, Tee, Zucker, Kleiebrot, Trockenfrüchte (ausgenommen Rosinen), Naturjoghurt, frischer Quark, Joghurt und andere Milchprodukte, alle Arten von Kohl, leichter Kürbis, grüne Bohnen. Geeignet: Zucchini, Äpfel, Birnen in jeder Form. Sie können Getränke verwenden: Fruchtkompotte, Hagebuttenbeeren, Mineralwasser ohne Gas, Tee.

Es gibt auch die Möglichkeit einer strengen hypoallergenen Diät für allergische Manifestationen unerklärlicher Natur.

Optionsmenü hypoallergene Diät (Proteine, Fette, Kohlenhydrate mit Kalorien 1978 kcal)

Bei Verschlimmerungen während der ersten drei Tage sind während des Tages nur 4–5 Gläser schwachen Tees mit einer geringen Zuckermenge erlaubt. In der zweiten Stufe werden getrocknetes Weißbrot und Getreide zur Ration hinzugefügt. Drei Tage später stehen Milch und Milchprodukte (Butter, Hüttenkäse, Käse usw.) auf der Speisekarte. Nach drei Tagen wird die Ernährung um Fleisch, Fisch und später - Eiergerichte, Gemüse und Obst - erweitert.

Eine exklusive Diät dient nicht nur zur Vorbeugung gegen Nahrungsmittelallergien, sondern auch zur Identifizierung von Allergenen. Die Schlussfolgerung aus der Ernährung der gefährlichsten Produkte in dieser Hinsicht ermöglicht es nicht nur, den Zustand des Patienten zu verbessern, sondern auch die Ursache der Erkrankung festzustellen. Um dies zu tun, müssen Sie die Diät zwei oder drei Wochen lang beibehalten. Wenn Sie eine Verbesserung bemerken, können Sie die ausgeschlossenen Nahrungsmittel schrittweise alle drei Tage in die Diät aufnehmen.

Eine exklusive Diät kann bei verschiedenen Nahrungsmittelallergien eingesetzt werden. Normalerweise wird ein Produkt, das im Verdacht steht, eine allergische Reaktion zu entwickeln, sieben bis zehn Tage lang von einer normalen Diät entfernt. Gleichzeitig verbieten Sie alle Speisen, die ein verdächtiges Produkt enthalten können. Wenn es möglich ist, die Manifestation allergischer Reaktionen zu reduzieren, fügen Sie nacheinander das eine oder andere Produkt hinzu. Und wenn eine Reaktion auftritt, gilt die allergische Wirkung eines Produkts als erwiesen.

Wenn Sie das Produkt nicht vollständig aus der Diät entfernen können, wird es in kleinen Mengen verwendet. Wenn möglich, wird es in gekochtem Wasser im Verhältnis von 1: 2, 1:10, 1: 100 und sogar 1: 1000 verdünnt und einmal täglich in 1 Teelöffel der Lösung eingenommen. Anschließend wird die Dosis täglich erhöht (bis zu 10 Teelöffel) Tag). Die Suchtrate für ein solches Produkt beträgt mindestens zwei bis drei Monate. Es ist viel schwieriger, eine Abhängigkeit von Fisch, Fleisch und anderen unlöslichen Produkten zu entwickeln.

Bei milden Reaktionen wird empfohlen, eine kleine Menge eines unverträglichen Produkts zu nehmen (z. B. 1/2).6 Eier, 20–30 ml Milch usw.) 45–60 Minuten vor der Hauptmahlzeit. Diese Methode ermöglicht es Ihnen manchmal, in drei bis vier Wochen Allergien gegen ein bestimmtes Produkt zu beseitigen.

Bei Verschlimmerung von Allergien wird empfohlen, ein bis zwei Tage zu fasten. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nur schwachen Tee oder Wasser in einem Volumen von bis zu 2 Litern pro Tag trinken. Die anschließende Diät wird ein bis fünf Tage lang beobachtet und umfasst Nahrungsmittel, die relativ selten die Ursache für allergische Reaktionen sind. Brotprodukte (Weizenbrot von gestern), Suppen (Müsli auf Gemüsebouillon oder vegetarisch), Brei (Haferflocken oder Buchweizen, in Wasser ohne Zusatz von Butter gekocht) sind erlaubt. Essen sollte mindestens sechsmal am Tag sein. Wenn die Symptome nachlassen, wird die Diät weniger streng und umfasst alle oben aufgeführten Produkte. Die Anzahl der Mahlzeiten kann auf drei bis vier Mal am Tag reduziert werden.

Diät für Asthma bronchiale

Das Auftreten eines asthmatischen Angriffs wird normalerweise durch Fremdproteine ​​erleichtert, die wieder in den Körper gelangen. Manchmal sind diese Proteine ​​bakteriellen Ursprungs, in anderen Fällen handelt es sich um Nahrungsmittel oder um flüchtige Substanzen in der Luft. Wenn es Asthma gibt, es aber keinen eindeutigen Hinweis auf die eine oder andere Substanz gibt, die Allergien auslöst, schließen Sie alles aus, was möglicherweise eine Reaktion auslösen kann, und außerdem scharfe Gewürze und Salzgehalt. Die Diät für Asthmatiker basiert auf der Einschränkung von Kohlenhydraten (insbesondere Zucker), Speisesalz und Flüssigkeit. Reduzieren Sie die Menge an tierischem Eiweiß, schließen Sie gesättigte Brühen und Alkohol aus. Reduziert man die Menge dieser Substanzen, verringert sich die Entzündungsreaktion, die allergische Bereitschaft für einen Angriff. Die Vitamine C, P, A, B, Kalzium und Phosphor werden in die Ernährung aufgenommen, wodurch die Reaktivität des Körpers verringert wird.

Es kommt vor, dass Allergene in der Luft bestimmte Eigenschaften mit bestimmten Nahrungsmitteln haben. Zum Beispiel ist Graspollen so gefährlich wie Gras, Haselpollen macht es gefährlich für Allergien und Nüsse. Wenn Pollen von Sonnenblumen und Sonnenblumen Allergien auslösen, essen Sie keine Sonnenblumenkerne. Wenn auf Pollen reagiert wird, werden analoge Produkte ausgeschlossen, insbesondere während der Verschlimmerung der Krankheit.

Die Ernährung soll die Symptome und Anfälle der Krankheit lindern. Das Essen wird gedämpft, gekocht, gekocht oder gebacken.

Zusammensetzung und Kaloriengehalt der Ernährungstabelle für Asthma bronchiale: 100-130 g Proteine, 85 g Fett, 300 g Kohlenhydrate (Komplex). Tägliche Kalorien: 2600–2700 kcal.

Freie Flüssigkeit: 1,5–1,8 l.

Salz: 8–10 g.

Die optimale Temperatur von Lebensmitteln: 15–65 ° C

Menschen, die an Asthma bronchiale leiden, sollten fraktioniert sein. Sie müssen fünfmal am Tag in kleinen Portionen essen. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen liegen.

Erstes Frühstück: Buchweizenbrei, Hüttenkäse, Tee mit Milch.

Das zweite Frühstück: Apfelpudding.

Mittagessen: Suppe, Pfannkuchen mit Fleisch, Gemüseeintopf, Hagebuttenbrühe.

Snack: Fruchtgelee.

Abendessen: gekochter Blumenkohl, Fleischbällchen in Sauce, Apfelkompott.

Für die Nacht: Sauermilch.

Menüoption für Patienten mit Asthma (Proteine, Fette, Kohlenhydrate mit einem Kaloriengehalt von 2457,3 kcal)

Verbotene Lebensmittel, Tabellennummer 9 (insbesondere während der Verschlimmerung von Asthma): Zucker, Sirupe, Liköre, Honig, Süßwaren, Fisch und Meeresfrüchte, Enten- und Gänsefleisch, Fischkaviar, Eier, Hülsenfrüchte, Nüsse, Zitrusfrüchte, Melone, Pfirsiche, Himbeeren, Erdbeeren, Tomaten, Hefe, Schokolade und Honig.

Es ist notwendig, die Verwendung einiger anderer Produkte einzuschränken: Grieß, Weizenbrot, Hüttenkäse, Vollmilch, Sauerrahm, fetthaltige Rind- und Schweinefleischsorten, Hühnerfleisch.

Bei akutem Asthma wird eine mechanisch und chemisch schonende Diät angeboten.

Dies wirkt sich positiv auf die Tätigkeit der inneren Organe aus. Eine solche Diät hilft dabei, verschiedene Erkrankungen und Entzündungsprozesse zu reduzieren, was den Zustand des Körpers bei Asthma verbessert.

Diät für Allergien gegen Pilze

Ein häufiges Allergen ist Schimmel, der ein Pilz ist. Schimmelpilze sind lebende Mikroorganismen, die Lebewesen sowie Gegenstände tierischen und pflanzlichen Ursprungs parasitieren. Am häufigsten wird Schimmelpilz durch Sporen verbreitet, die sich in der Luft ausbreiten. Auf die Schleimhäute geraten, verursachen diese Auseinandersetzungen allergische Reaktionen. Beim Erkennen dieser Art von Allergie müssen Produkte, die Schimmelpilze enthalten, aufgegeben werden. Zu diesen Produkten gehören: scharfer Käse (Roquefort, Camembert, Cheddar, eventuell Käse mit Schimmelpilz), Milchprodukte, Kwas, Bier, Champagner und andere Weine, Liköre, geräuchertes Fleisch, Hefeteig, Sauerkraut, Zucker, Fruktose, Sorbit, Xylit, andere Produkte, die während der Zubereitung einer Gärung unterzogen werden.

Wenn Sie allergisch gegen Pilzmikroorganismen sind, sollten Sie bestimmte Regeln beachten:

● alle Produkte, die Schimmel gefunden haben, von der Diät ausnehmen;

● vor dem Verzehr von rohem Gemüse oder Früchten werden sie geschält;

● Beschränken Sie bei Exazerbationen die Menge an rohen Lebensmitteln, erhitzen Sie diese;

● Lagern Sie die Produkte nicht länger als einen Tag in geschlossenen Behältern.

Diät mit Bestäubung

Die Pollinose ist eine saisonale allergische Rhinokonjunktivitis, die durch Pflanzenpollen verursacht wird. Wir haben oben bereits festgestellt, dass die Früchte dieser Pflanzen Allergien auslösen können, wenn die Pollen bestimmter Pflanzen empfindlich sind. Wenn Sie beispielsweise allergisch auf Pollen von Blüten von Obstbäumen (Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen usw.) sind, sollten Sie vermeiden, deren Früchte zu konsumieren. Nüsse und einige Gemüsesorten (Karotten, Sellerie, neue Kartoffeln, Paprika) haben jedoch eine gemeinsame Struktur mit Baumpollen und können auch Allergien auslösen oder verstärken. Besonders starke Allergene - Nüsse, deren Reaktion auf sie selbst bei einem minimalen Gehalt an Lebensmitteln auftreten kann.

Während der saisonalen Verschlimmerung der Pollinose wird allen Patienten empfohlen, Honig sowie alkoholische Getränke auszuschließen, die nicht nur Allergien auslösen können, sondern auch die Wirkung von Antihistaminika abschwächen. Wenn Sie allergisch gegen Baumpollen sind, dürfen Sie keine roten Äpfel, Nüsse, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Erdbeeren, neue Kartoffeln und Karotten essen oder Birkensaft trinken. Darüber hinaus ist es notwendig, die Verwendung solcher Produkte wie Zucker, Bonbons, Marmelade und andere Süßwaren, Lebensmittelfarben und Zusatzstoffe, Pickles, Pickles, geräuchertes Fleisch, geräucherte Wurstwaren, kalte Getränke, Schokolade, Kakao, Eiscreme und alkoholische Getränke zu begrenzen.

In manchen Fällen lohnt es sich, die Bestäubung von Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken und Tomaten zu reduzieren. Verwenden Sie auf keinen Fall Medikamente wie Sanddornrinde, Erlenknospen, Birkenknospen und Blätter, Wermut, Huflattich, Elecampane, Kamille, Ringelblume, Schnur, Schafgarbe, Rainfarn, Löwenzahn. Phytopräparationen aus Getreidekräutern können nicht verwendet werden. Bei der Reaktion auf Pollen sollten Kräuter (Quinoa) keine Rüben und Spinat essen.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Birke, Erle oder Hasel sind, sollten Sie von der Diät ausschließen: Birkensaft, Steinobst: Pflaumen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Kirschen, Oliven, Oliven, Äpfel, Birnen, Kiwi. Essen Sie keine Nüsse: Holz, Walnüsse, Mandeln. Gefährlich: Grüns und Gewürze (Sellerie, Dill, Curry, Anis, Kümmel), Karotten.

Die folgenden Speisen und Gerichte sind erlaubt: Brot, Backwaren aus Mehl, Kekse, Suppen und Fleischgerichte (mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügelfleisch), Eierspeisen, Milch und Milchprodukte (Joghurt, Ryazhenka, Kefir, Acidophilusmilch). Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse, Müsli und Auflauf aus Getreide, Nudeln, Gemüse (Kartoffeln der alten Kultur, Rüben, Radieschen, Radieschen, Gurken, Tomaten), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen, Erdnüsse), Getränke (Tee, schwacher Kaffee) mit Zusatz von Milch, Trink- und Mineralwasser).

Wenn Sie allergisch gegen Grasland sind, sollte kein Pollengras verwendet werden: Bier und Kwas, Mais, Sojabohnen, Bohnen, Erdnüsse, Sauerampfer. Bei akuten Formen von Heuschnupfen ist es notwendig, den Verbrauch von Getreide, Nudeln, Brot und Gerichten zu begrenzen. Dazu gehören Mehl (Fleischbällchen, Bratensaucen, Saucen), Erdbeeren, Erdbeeren, Zitrusfrüchte.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Kompositkräutern (Wermut, Ragweed, Quinoa) sind, sollten Sie Folgendes aus der Ernährung ausschließen: Sonnenblumenkerne und Sonnenblumenöl, Halva, Mayonnaise, Senf, Chicorée, Getränke, darunter Wermut (Wermut, Absinth), Melonen und Kürbisse (Melone). Wassermelone), Gemüse und Gewürze (Sellerie, Dill, Kümmel, Petersilie, Curry, Pfeffer, Anis, Muskatnuss, Zimt, Ingwer und Koriander), beschränken den Konsum von Karotten, Knoblauch, Zitrusfrüchten, Bananen, Pfirsichen, Sellerie, Kräutern, zusammengesetzt Kamille, Ringelblume, Huflattich und anderes Feld t die Raves

Erlaubt: Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, Kekse, Suppen, Gerichte aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, gekochtem, gebackenem oder gedünstetem Geflügel, Eierspeisen, Milch und Milchprodukte (Joghurt, Ryazhenka, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse), Getreidebrei und Eintöpfe sowie Nudeln, Gemüse (Kartoffeln, Rüben, Radieschen, Radieschen, Gurken, Weiß- und Blumenkohl, Kohlrabi, Broccoli), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen), Getränke (Tee), schwacher Kaffee mit Milchzusatz, Trink- und Mineralwasser a, Obst und kohlensäurehaltige Getränke).

Diät für Kuhmilchallergie

In der Zusammensetzung der Kuhmilch etwa 20 verschiedene Proteine, während Allergien in der Regel von nur drei Proteinen verursacht werden, die durch Kochen, Trocknen, Gärung zerstört werden. Wenn Sie gegen diese Proteine ​​allergisch sind, wird eine gesunde Reaktion auf Trockenmilch, Milchprodukte und gekochte Milch aufrechterhalten. Wenn auf alle Proteinarten eine Reaktion erfolgt, müssen Sie die Kuhmilch vollständig aus dem Menü entfernen.

Für Babys des ersten Lebensjahres ist das Stillen ein Ausweg, ebenso wie das Stillen mit Muttermilch. In der Ernährung einer stillenden Mutter sollte auch keine Kuhmilch sein. Wenn die Muttermilch durch künstliche Ernährung ersetzt werden muss, wird anstelle von Kuhmilch Milch gegeben, zum Beispiel Ziege oder Stutenmilch. Sie können auch Mandel- und Sojamilch als Babynahrung verwenden (vorzugsweise Mandelmilch, da Soja auch ein starkes Allergen ist). Parallel zu Mandelmilch werden Babys Dogroseinfusion (wenn keine Allergie vorliegt) oder Vitamin C sowie Vitamin D-Lösungen in einer dem Alter entsprechenden Menge verordnet. Außerdem werden Gemüse und Getreide frühzeitig eingeführt (sie werden auch mit Mandelmilch oder Gemüsebrühe zubereitet), und Butter wird durch Gemüse ersetzt.

Die Mindestdauer der Diät beträgt drei bis vier Monate, manchmal sollte sie sechs Monate, ein Jahr oder sogar mehrere Jahre dauern. Nach dieser Zeit wird Butter, fermentierte Milch, allmählich in kleinen Portionen eingeführt.

Für Erwachsene, die gegen Kuhmilch allergisch sind, sind in der Diät zulässig: Tee, Kaffeesurrogat, Fruchtsäfte (aus in einer hypoallergenen Diät zugelassenen Früchten), Roggenbrot, alle Cerealien, alles Gemüse, Fleisch, pflanzliche Fette. Kontraindiziert: Milch, Milchprodukte: Sauerrahm, Käse, Hüttenkäse, Joghurt, kondensiert und getrocknet, alle Produkte, die Milchfraktionen enthalten, Butter (auch zum Braten), Sahne, Eiscreme, Karamell, Weizenbrot, Sauersahnesaucen.

Diät für Geflügelallergien

Wenn eine Allergie gegen Geflügelfleisch vorliegt, wird es vollständig von der Diät ausgeschlossen, zusammen mit den Produkten, für die es verwendet wird: Fleischfüllungen, Wurstwaren, Wurstwaren, Halbfabrikate usw.

Kaninchenfleisch kann anstelle von Geflügelfleisch verwendet werden. Sie können das Fleisch durch Fisch ersetzen. Mit dieser Diät sollten in die Diätnahrungsmittel eingeschlossen werden, die Eisen enthalten: Hülsenfrüchte, Blattgemüse, Rosinen, Samen, Kakao. Es ist auch nützlich, Lebensmittel zu essen, die B-Vitamine enthalten (Fisch, Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse, Milch, Käse, Vollkornbrot), Magnesium (Krebstiere, Muscheln, Pilze, Kakao, Blattgemüse), Kupfer (Knoblauch, Avocado, Meerkohl). Das Sojaprotein und seine Produkte können Protein aus Hühnerfleisch ersetzen. Gut für diese Art von Nahrungsmittelallergien ist die Brennnesselinfusion, und zu Suppen und Salaten können junge Brennnesseln hinzugefügt werden.

Ei-Allergie-Diät

Bei dieser Art von Allergie werden Eier, Eipulver, Eialbumin und Produkte, die diese enthalten, von der Ernährung ausgeschlossen. Alle Lebensmittel mit Eiern und Fertigerzeugnissen sind verboten: Wurstwaren, Wurstwaren, Fertiggerichte (Fleischbällchen, Fleischbällchen), Mayonnaise, Panierprodukte, Saucen und Fondue, einige Süßigkeiten, Marshmallows, Süßigkeiten, Nougat. Gemüsesuppen, Fleischgerichte, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Gewürze, Süßwaren (ohne Beteiligung von Eiern und ihren Zutaten) sind erlaubt.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können Sie sie durch Wachteln oder Ockera (Produkt, das bei der Herstellung von Sojamilch gewonnen wird) ersetzen. Wenn Sie zum Beispiel Süßwaren backen, wird 1 Esslöffel anstelle von 1 Ei hinzugefügt. ein Löffel Okara mit 2 EL gemischt. Löffel Wasser. Sojamehl wird auch verwendet (2 Esslöffel Mehl, verdünnt in 2 Esslöffel Wasser, kann 1 Ei ersetzen).

Diät für Weizen- und andere Getreideallergien

Wenn Allergien gegen Weizen alle Produkte, die dieses Getreide enthalten, ausschließen: Weizenmehl aller Sorten und Produkte davon, Grieß, Sämlinge, Kleie, Paniermehl, Trockenmischungen für die Zubereitung von Saucen und Cremes, Kekse, Kuchen, Teigwaren, Knödel, panierte Produkte, Würste, Würste, Konserven, Kartoffelpasteten, Muffins, Pfannkuchen, Muffins, Saucen, Pudding, Eiscreme in Waffelbechern, Sorbet, Wodka.

Der Teig, der auf der Basis von Reis und Maismehl hergestellt wird, wird oft mit Klumpen erhalten. Um eine einheitliche Konsistenz zu erhalten, wird dem Reis und Maismehl Wasser oder Milch hinzugefügt und gut gemischt. Sojamehl wird mit anderen Mehlsorten gemischt (für elastischeren Teig).

Weizenmehl kann durch Mehl aus anderen Körnern ersetzt werden.

● 1 EL. ein Löffel Weizenmehl in seiner Nährstoffzusammensetzung: 1 /2 Art. Löffel mit Maismehl oder Kartoffelstärke; 1 /2 Art. Löffel Reismehl, 2 EL. Löffel Maniokmehl;

● 1 Tasse Weizenmehl wird ersetzt 1 /2 Gläser Gerstenmehl, 1 Tasse Maismehl, 3 /4 Tasse Haferflocken Vollkornbrot, 1 unvollständige Tasse fein gemahlenes Maismehl, 10 EL. Löffel Kartoffelstärke, 15 EL. Löffel Reismehl, 1 1 /4 Gläser Roggenmehl, 1 Tasse Vollkornreismehl, 1 1 /3 Gläser Haferflocken, 1 /2 Gläser Roggenmehl, 1 /2 Tassen Kartoffelstärke, 1 Tasse Sojamehl und 3 /4 Gläser Kartoffelstärke.

Wenn Sie allergisch gegen in Getreide enthaltenes Protein sind, sollten Sie alle Produkte, die nicht nur aus Weizen hergestellt wurden, sondern auch Roggen, Gerste, Hafer und Hirse von der Ernährung ausschließen. Grieß, Teigwaren, Brot, Ersatzkaffee auf Weizenbasis, Mehlzusatz, Eiscreme, Bier, Whisky, Weizenwodka, Suppen in Dosen, Brühwürfel, trockene Suppenmischungen, Fertigprodukte mit Müsli (Wurst, Wurst) Konserven). Verwenden Sie kein Weizen-, Roggen- oder Hafermehl zum Panieren und Herstellen von Soßen.

Beim Kauf von Produkten sollten Sie die Verpackung sorgfältig prüfen, da Gluten, das Allergien auslösen kann, Bestandteil von Fertigsaucen, Ketchups, Senf, Kaugummi, Süßwaren, Mischungen für die Herstellung von Pudding und Gelee sein kann. Anstelle des üblichen Brotes wird empfohlen, gegessen zu werden. aus Sojamehl mit Zusatz von Reis oder Mais oder Weizenstärke.

Um den Körper mit der notwendigen Menge komplexer Kohlenhydrate aus Getreideprodukten zu versorgen, müssen diese durch Kartoffeln, Wurzelfrüchte und Leguminosen ersetzt werden. Eine große Menge an Kohlenhydraten in Bananen.

Bei Unverträglichkeiten gegen Getreide sollte sichergestellt werden, dass der Körper keinen Mangel an Vitaminen und Spurenelementen aufweist, die Bestandteil der verbotenen Produkte sind. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Fisch und Meeresfrüchte in das Tagesmenü aufzunehmen (enthält die Vitamine B, A, E, Jod, Phosphor, Magnesium), Milchprodukte (enthalten die Vitamine B, Chrom, Zink), Fleisch und Blattgemüse (enthalten Eisen, Kupfer ). Es ist nützlich, mehr Obst und Gemüse zu essen, zu dem Ballaststoffe gehören, die für die normale Funktion des Darms erforderlich sind. Eine wertvolle Quelle für Ballaststoffe ist Okara - ein Produkt, das durch Quetschen von Sojamilch gewonnen wird.

Diät für Allergien gegen Meeresfrüchte und Fisch

Bei dieser Art von Allergie ist es verboten, Fisch sowie Kaviar, Knochenmehl und Fischöl zu essen. Bei dieser Art von Allergie sollten Lebensmittel, die Tropomyosin-Protein enthalten, vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden: Meeresfrüchte (Garnelen, Krabben, Tintenfische) sowie Fertiggerichte, die die aufgeführten Produkte in jeglicher Form enthalten (Fischkonserven, Käse und Butter mit Meeresfrüchten, Krabbenstäbchen und d.) Allergische Reaktionen können Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminkomplexe verursachen, zu denen Proteine ​​marinen Ursprungs gehören. Die Verwendung von geräuchertem Fleisch, scharfen Gewürzen und Marinaden wird nicht empfohlen. Es ist ratsam, die Aufnahme von Kaffee, starkem Tee, kohlensäurehaltigen Getränken, künstlichen Farbstoffen und Konservierungsmitteln zu begrenzen.

Abgesehen von der Ernährung von Fischprodukten muss darauf geachtet werden, dass die Lebensmittel ausreichend Jod und essentielle mehrfach ungesättigte Säuren erhalten. Jod wird in Lebensmitteln wie Blumenkohl, Feijoa, Schwarzer Apfelbeere, Fleisch und Blattgemüse gefunden. Außerdem können Sie beim Kochen Jod anstelle von normalem Speisesalz verwenden. Mehrfach ungesättigte Säuren finden sich in Ölen pflanzlichen Ursprungs (vor allem in Flachs und Zeder), Nüssen, Kürbiskernen, Sojabohnen und Weizenkeimen.

Die Diät kann Lebensmittel umfassen: Brühen und Fleischbrühen, Fleisch aller Art, Nebenprodukte, Wurstwaren und Fleischkonserven, die keinen Fisch und seine Bestandteile enthalten, Pilze, Nüsse, Hülsenfrüchte, Gemüse und Früchte, Milchprodukte, Getreide, Sahne und Gemüse Öle, Margarine, Sahne, Salatdressings aus Pflanzenöl und Essig, Speck, Mayonnaise, Salz, Zucker, Honig, Melasse, Marmelade, Marmelade, Marmelade, Schokolade, Süßigkeiten, Halwa.

Diät für Allergien gegen Gemüse und Obst

Bei einer allergischen Reaktion auf bestimmte Gemüsesorten und Früchte (in der Regel Zitrusfrüchte sowie Gemüse und Früchte mit roten und gelben Farben) reicht es aus, eine ausschließende Diät zu verwenden, bei der allergikerhaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird die Verwendung von Fertigprodukten oder Halbzeugen mit verbotenem Gemüse und Früchten sowie Farb- und Konservierungsmitteln nicht empfohlen.

Da Gemüse und Obst, insbesondere frisches, eine unverzichtbare Quelle für Vitamine und Mineralien sind, sollte ein entsprechender Ersatz gefunden werden, wenn sie von der Diät ausgeschlossen sind. Falls erforderlich, sollten Multivitaminpräparate (nach Rücksprache mit einem Arzt) verwendet werden.

Wenn eine Zitrusfruchtunverträglichkeit den Körper mit der notwendigen Menge an Vitamin C versorgt, hilft das bei Produkten wie Frisch- und Sauerkrautkohl, Brokkoli, schwarzen Johannisbeeren, Hagebutte, Paprika usw.

Wenn Sie allergisch gegen rotes und gelbes Gemüse und Obst (Karotten, Tomaten, Kürbisse, Aprikosen, Erdbeeren, Kirschen usw.) sind, können Sie den Mangel an Beta-Carotin und Vitamin A kompensieren, indem Sie mehr grüne Gerichte zum Menü hinzufügen. Blattgemüse, Milchprodukte, Eigelb, Rinderleber, Fisch, Hülsenfrüchte, pflanzliche Öle, kaltgepresst.

Inhaltsverzeichnis

  • Alter der Allergien
  • Nahrungsmittelallergien
  • Allergiediäten
  • Rezepte von Gerichten
Aus der Serie: Lebensmittel, die behandelt werden.

Das gegebene Einführungsfragment des Buches 213 Rezepte für köstliche Gerichte für Allergiker (A. A. Sinelnikova, 2014) wird von unserem Buchpartner - dem Unternehmen Liter - bereitgestellt.

http://kartaslov.ru/%D0%BA%D0% BD% D0% B8% D0% B3% D0% B8 /% D0% A1% D0% B8% D0% BD% D0% B5% D0% BB% D1% 8C% D0% BD% D0% B8% D0% BA% D0% BE% D0% B2% D0% B0_% D0% 90_% D0% 90_% D1% 80% D0% B5% D1% 86% D0% B5% D0% BF% D1% 82% D0% BE% D0% B2_% D0% B2% D0% BA% D1% 83% D1% 81% D0% BD% D1% 8B% D1% 85_% D0% B1% D0% BB% D1% 8E% D0% B4_% D0% B4% D0% BB% D1% 8F_% D0% B0% D0% BB% D0% BB% D0% B5% D1% 80% D0% B0% B0% B8% D0% BA% D0% BE% D0% B2 / 3

Diät für Hautallergien

Die Ernährung bei Hautallergien ist sehr wichtig, um die weitere Entwicklung der Pathologie zu verhindern. Sie müssen bestimmte Ernährungsregeln einhalten.

Und auch wissen, welche Produkte gegessen werden können und welche nicht.

Empfohlene Spezialdiät für Hautallergien

Wie praktisch alle Experten feststellen, sollte bei Hautveränderungen mit allergischen Manifestationen sofort ein Arzt konsultiert werden.

Es wird empfohlen, sich an ein bestimmtes Ernährungssystem zu halten, das die Einhaltung einer Diät einschließt.

Dieses Essen wird als hypoallergen bezeichnet. Um zu verstehen, was diese Diät ist, ist es notwendig, ihre Essenz genauer zu verstehen.

Zu den Funktionen dieser Diätexperten gehören also:

  1. In der Ernährung des Patienten ist das Überwiegen von Lebensmitteln mit geringem Allergengehalt erforderlich. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen stark verringert, indem die Faktoren, die sie auslösen, eliminiert werden.
  2. Es wird empfohlen, Nährstoffe auszuschließen, die im Bereich der Sensibilisierung eine hohe Kapazität haben können.
  3. Bei der Ernährung des Patienten mit den Manifestationen einer Allergie auf der Haut sollte versucht werden, den Energiewert der Produkte auf dem gleichen Niveau zu halten. Dies ermöglicht es Ihnen nicht, ein Ungleichgewicht in der Ernährung zu schaffen, wodurch die Anzahl der Faktoren reduziert werden kann, die die Verschlimmerung einer allergischen Reaktion auslösen.
  4. Es ist auch wichtig, die individuellen Merkmale des Patienten zu berücksichtigen. In erster Linie geht es um Altersangaben.

Zusätzlich zu diesen Merkmalen sollte man verstehen, dass die Auswahl einer Diät für eine Hautallergiker von einem Spezialisten auf der Grundlage individueller Merkmale vorgenommen werden sollte, wobei das Vorhandensein anderer Krankheiten zu berücksichtigen ist, um den Körper des Patienten auszugleichen.

Beispielmenü für die Woche

Es muss verstanden werden, dass mit einer Diät immer ein positives Ergebnis erzielt wird, wenn Allergien auf der Haut beseitigt werden. Daher müssen Sie sich an das ungefähre wöchentliche Menü halten. Die Grundlage des Menüs für die Ernährung sollte natürlich das Essen sein, das von Experten als allergikerfreundlich bezeichnet wird.

Diese Kategorie umfasst Folgendes:

  1. Milchprodukte in Form von beispielsweise Ryazhenka oder Kefir.
  2. Jegliches Mineralwasser. Es ist nur notwendig, dass es ohne Gas war.
  3. Rindfleisch mit bestimmten Arten von Schweinefleisch. Es ist wichtig, dass das Fleisch fettarm ist und es wird empfohlen, es in gekochter Form zu essen.
  4. Grüns in Form von Petersilie, Dill und anderen Kräutern.
  5. Einige Gemüse wie Rüben oder Kohl.
  6. Öl auf Olivenbasis.
  7. Alle Früchte in getrockneter Form.
  8. Lebensmittel auf Leber- oder Nierenbasis.

Die Verwendung dieses Kits sollte während der Woche ausgewogen sein.

Dies wird die folgenden Ergebnisse ermöglichen:

  1. Die Manifestation allergischer Reaktionen wird signifikant reduziert.
  2. Die Zellaktivität nimmt ab.
  3. Die Stabilisierung von Stoffwechselprozessen im Körper des Patienten.

Wenden Sie diese Produkte in dem Menü in Anteilen an, die dem Alter und Gewicht der Person entsprechen. Daher sollten Sie eine vorbereitende Konsultation mit einem Ernährungsberater durchführen.

Es gibt sechs Diagramme in diesem Tagebuch:

  1. Der Name des Wochentags.
  2. Die ungefähre Zeit, zu der die Mahlzeit durchgeführt wird, mit Angabe einer bestimmten Produktgruppe.
  3. Komponenten, die Teil des akzeptierten Gerichts sind.
  4. Die Art und Weise, wie gekocht wird.
  5. Lagerung von Lebensmitteln (ihre Bedingungen).
  6. Manifestationen einer allergischen Reaktion auf der Haut.


Führen Sie ein paar Monate ein Tagebuch und beachten Sie dabei folgende Regeln:

  1. Ausführung in strenger Reihenfolge aller Vorschriften eines Spezialisten.
  2. Schnelle Ausscheidung von Lebensmitteln aus der Ernährung, bei denen die Manifestationen von Allergien zunehmen.

Sie sollten auch einige Besonderheiten beachten, wenn Sie Gerichte aus dem erlaubten Set zubereiten:

  1. In den meisten Gerichten sollte gekocht gegart werden. In diesem Fall muss der Salzzusatz ausgeschlossen werden.
  2. Beim Kochen von Fleisch und Fisch müssen Sie die Brühe zwei- oder dreimal wechseln.
  3. Die Temperatur während der Zubereitung dieses Lebensmittels sollte im Bereich von 15 bis 60 Grad Celsius liegen.
  4. Das Kochen von Eiern sollte 15 Minuten dauern.
  5. Gegebenenfalls ist es notwendig, Lebensmittel nach individuellen Terminen eines Spezialisten zu mahlen.

Das Menü für die Woche kann ungefähr so ​​aussehen:

  1. Am Montag können Sie Haferflocken zum Frühstück einnehmen. Mittags die beste Gemüsesuppe und Rindfleisch. Das Abendessen kann aus Reis und Dampfpastetchen bestehen. Als Getränk können Sie Tee verwenden.
  2. Am Dienstag müssen Sie zum Frühstück ein Käse-Butter-Sandwich essen. Zum Mittagessen gibt es auch Gemüsesuppe. Zum Abendessen Kartoffelpüree.
  3. Am Mittwoch besteht das Frühstück aus Kohlsalat in Olivenöl. Das Mittagessen ist eine fettarme Fleischbällchensuppe. Abendessen - Pasta
  4. Am Donnerstag sollten Sie zum Frühstück Birnen- und Apfelsalat mit Joghurt und Saft essen. Zum Mittagessen gibt es Knödel mit Kirschen und Kartoffeln. Abendessen - Buchweizenbrei und Tee.
  5. Am Freitag zum Frühstück - Hüttenkäse-Auflauf. Zum Mittagessen Milchsuppe. Das Abendessen besteht aus Kohl im Eintopf und Tee.
  6. Am Samstag besteht das Frühstück aus Haferflocken mit gekochtem Fleisch. Mittags können Sie gekochten Fisch essen. Zum Abendessen - Reisbrei mit Hackbällchen.
  7. Am Sonntag besteht das Frühstück aus Haferbrei. Mittagessen - Fleischknödel auf magerem Rindfleisch. Zum Abendessen essen Sie am besten Nudelauflauf und trinken Tee.
  • ➤ Wie wird eine akute Pankreatitis mit einer Diät behandelt?

Erforderliche Diät-Tabelle

Bei Erwachsenen werden bei der Zubereitung des Menüs für Allergien folgende Grundsätze berücksichtigt:

  1. Es sollte entwickelt werden, da in der Ernährung hauptsächlich pflanzliche Lebensmittel verwendet werden müssen.
  2. Es muss sichergestellt sein, dass ausreichend Flüssigkeit aufgenommen wird. Dadurch wird es schnell von Giftstoffen freigesetzt, die sich in den Verdauungsorganen ansammeln.
  3. Es ist notwendig, meistens frisch gepresste Säfte und Abkochungen auf der Basis von Hagebutten zu verwenden. Gleichzeitig sollten Kompotte nicht süß sein.
  4. Es ist notwendig, Nahrung zu sich zu nehmen, bei deren Zubereitung ein Minimum an Gewürzen verwendet wird.
  5. Die Verwendung von Knoblauch mit Meerrettich, Senf und Pfeffer muss ausgeschlossen werden. Diese Komponenten bewirken, dass der Patient Symptome im Bereich der Intoleranz entwickelt.

Diese hypoallergene Art des Menüs sollte mehrere Tage lang beobachtet werden. Auf der Grundlage der Empfehlungen des Arztes wird die Ernährung schrittweise erweitert.

Diät in Form von Lebensmitteln

Um eine Diät bei Nahrungsmittelallergien richtig vorzuschreiben, müssen Sie zuerst die Lebensmittel herausfinden, die sie provozieren. Daher ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, der die erforderlichen Tests durchführt.

Sie müssen auch eine Reihe von Tests bestehen. Danach verschreibt der Arzt dem Patienten eine individuelle Diät.

Während der Verabredung einer Diät müssen Sie also wissen, dass es Nahrungsmittel gibt, deren Verwendung unerwünscht ist und die einfach in die Diät aufgenommen werden müssen.

Zugelassen zur Verwendung:

  1. Alle Produkte sind Milchsäure.
  2. Fleisch ist mager.
  3. Eine Reihe von Fischarten.
  4. Gemüse mit grüner Farbe mit Kartoffeln.
  5. Einige Obstsorten.
  6. Pflanzenöl mit Getreide und Paniermehl.
  7. Verschiedene Kompotte auf Basis von Trockenfrüchten. Nur die Verwendung von Hagebutten und roten Beeren wird nicht empfohlen.
  8. Tee jeglicher Art und Mineralwasser ohne Gas.

Sie müssen auch verstehen, dass auf den ersten positiven Manifestationen infolge der Diät in keiner Weise aufhören kann. Es ist eine zusätzliche Konsultation mit dem Arzt erforderlich, damit er feststellen kann, welche der Produkte in die Diät aufgenommen werden können.

Video

Hypoallergener oder unwiderruflicher Typ

Im Moment gibt es eine Diät, die als hypoallergen bezeichnet wird, es gibt auch einen Eliminations-Typ.

Es wird verwendet, wenn bekannt ist, dass sich Allergien direkt durch die Nahrungsaufnahme entwickeln.

Diese Art von Lebensmitteln wird verwendet, nachdem das Hauptallergen identifiziert wurde, das die Entwicklung von Reaktionen hervorruft.

  1. In diesem Fall wird empfohlen, Nahrungsmittel vollständig aus der Nahrung zu entfernen, die möglicherweise mindestens eine geringe Menge des Allergens enthalten.
  2. Darüber hinaus wird der Verzehr von Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an Allergien ein Tabu auferlegt. Dies bezieht sich meistens auf Fische mit Schokolade sowie auf Zitrusfrüchte und Honig.
  3. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, eine ballaststoffreiche Diät in die Ernährung aufzunehmen. Zum Beispiel kann es sich um Obst mit Gemüse, Kleie und Vollkornprodukten handeln.

Glutenreaktion

Mit dieser Diät erlaubt:

  1. Fisch und Geflügelfleisch.
  2. Hühnereier
  3. Milchprodukte, außer Käse und Quark.
  4. Obst mit Gemüse.
  5. Nüsse mit Samen.
  6. Bohnenkulturen.
  7. Hirse mit Buchweizen und Reis.
  8. Mehl aus Kartoffeln und Mais.

Kann nicht für Lebensmittel verwendet werden:

  1. Brot und Gebäck.
  2. Schokolade mit Süßigkeiten.
  3. Joghurt mit Eis
  4. Pasta und Weizenkleie.
  5. Bier, Chips und Soda.
  6. Butter mit Margarine und Hüttenkäse.
  7. Milch in irgendeiner Form.
  8. Wurst und Käse.
  9. Mayonnaise, Krabbenstäbchen und Weizenmüsli.

Als Rezepte von Gerichten, die mit dieser Diät zubereitet werden können, muss Folgendes hervorgehoben werden:

  1. Fleisch in ungesalzenem Wasser gekocht.
  2. Fisch, der vorgekocht ist.
  3. Kartoffelpüree ohne Verwendung von Butter und Milch.
  4. Gekochter Buchweizen mit Reis oder Bohnen.
  5. Salate aus Gemüse oder Obst unter Verwendung von Olivenöl.

Lebensmittel für Asthma bei Erwachsenen

Als Hauptprodukte, die in Lebensmitteln verwendet werden dürfen, empfehlen die Ärzte:

  1. Joghurt oder Kefir.
  2. Verschiedene Müsli.
  3. Lamm mit Huhn und magerem Rindfleisch.
  4. Kohl mit grünen Erbsen, Bohnen und Kürbis mit Gemüse.
  5. Beeren und Früchte, die nicht rot sind.
  6. Frische Säfte basierend auf solchen Früchten.
  7. Raffiniertes Pflanzenöl sowie geschmolzene Butter.


Experten empfehlen, solche Produkte von der Ernährung auszuschließen:

  1. Fleischbrühe.
  2. Gebratene und würzige Gerichte sowie Pickles.
  3. Leber und Meeresfrüchte.
  4. Käse und Wurstwaren.
  5. Rettich mit grünen.
  6. Soda mit Tee und Kaffee.
  7. Süßigkeiten aus Schokolade und Honig.

Was können Sie mit Hautausschlag essen

Wenn allergische Manifestationen auf der Haut einer Person erforderlich sind, müssen Sie, wie oben erwähnt, eine bestimmte Diät einhalten. Es ist auch notwendig zu wissen, dass es eine bestimmte Anzahl von Produkten gibt, deren Verbrauch äußerst unerwünscht ist.

Es beginnt der Prozess der Freisetzung von Substanzen des chemischen Typs, die das Auftreten von Allergien beim Menschen stimulieren.

Laut Studien, die von Ernährungswissenschaftlern durchgeführt wurden, gehören zu den verbotenen Produkten bei Allergien folgende Produkte:

  1. Meeresfrüchte verschiedener Herkunft.
  2. Honig aus verschiedenen Sammlungen.
  3. Milchkühe und Ziegen.
  4. Hühnereier
  5. Beeren sowie Früchte, bei denen die Farbe rot oder orange ist.
  6. Getränke basierend auf was oder Kaffee.
  7. Getränke verschiedener Art, die Alkohol enthalten.
  8. Alles basierend auf heißem und kaltem geräuchertem Fisch oder Fleisch.
  9. Schokolade in jeder Form.
  10. Verschiedene Gewürze, Gewürze und Saucen.
  11. Pilze und Gerichte auf dieser Basis.
  12. Muttern verschiedener Art.

Wenn Patienten versuchen, diese Produktgruppe während einer Diät zu eliminieren oder zumindest ihre Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren, wird dies zu einer hervorragenden Wirkung beitragen.

Fachleute und Patienten stellen eine signifikante Abnahme der allergischen Manifestationen auf der Haut fest. Zum Beispiel werden Schwellung und Juckreiz minimiert. Außerdem nimmt der Hautausschlag auf der Haut des Patienten schneller ab.

Es gibt auch eine Reihe von Produkten, deren Verbrauch minimiert werden sollte. Solche Produkte werden als sredneallergisch bezeichnet und können zu allergischen Reaktionen führen.

Experten zufolge umfasst diese Kategorie solche Inhaltsstoffe:

  1. Getreide verschiedener Art, einschließlich Roggen mit Weizen.
  2. Bestimmte Getreide. Unter diesen sind Getreide mit Mais und Buchweizen am häufigsten zu erwähnen.
  3. Suppen auf Basis von Phyto-Produkten.
  4. Ausnahmslos Hülsenfrüchte.
  5. Pfirsiche mit Bananen sowie Wassermelonen.
  6. Kartoffeln in jeglicher Form.

Als Volksheilmittel, mit denen Sie mit Hautausschlägen umgehen können, können wir empfehlen:

  1. Baden auf Basis von Heilschlamm und Meersalz.
  2. Säfte auf natürlicher Basis von Rüben und Karotten.
  3. Brühe Fichte Knospen.
  4. Suppenbrühen auf Kräutern wie Salbei, Johanniskraut, Schafgarbe und Wacholder.
  5. Die Verwendung von Propolis und Hagebuttenabkochung mit Schöllkraut.
  6. Lotionen mit Kamille und Nachfolge.
  7. Sanddornöl.
  8. Tinktur aus Topinambur.
  9. Kompressen auf Basis von schwarzem Tee und Kamille.
  10. Wodka oder Alkohol auf der Haut einreiben.
  11. Die Verwendung von Salben auf der Basis von Vaseline oder Teer.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Wenn die Diät nicht beachtet wird und die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen hat, kann es zu einer Reihe unangenehmer Komplikationen kommen.

Unter ihnen sind die häufigsten:

  1. Anaphylaktischer Schock, der von einer Schwellung des Kehlkopfes und der Mundhöhle begleitet wird. Danach kann es sogar zu Bewusstlosigkeit und Herzstillstand kommen.
  2. Schwellungsart Quincke. Begleitet wird die Schwellung aller Gewebe durch die Einwirkung des Allergens.
  3. Hautausschlag.
  4. Schwellung der Haut und Rötung verschiedener Arten.
  5. Anhaltender Juckreiz, der in manchen Situationen von kleinen Blasen mit Flüssigkeit auf der Haut begleitet wird.

Hautverletzung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Abdeckung austrocknet und sich Risse und Wunden bilden.

http://feedmed.ru/pitanie/diet/allergii-vzroslyh.html

Hypoallergene Ernährung, Nahrung, die richtigen Ernährungsprinzipien

Die hypoallergene Diät wird individuell von einem Ernährungsberater ausgewählt und hat je nach Alter des Patienten, Schweregrad der Erkrankung und Typ ihre eigenen Merkmale. Bei der Behandlung von Allergien, die sich unter dem Einfluss von Nahrungsmitteln und anderen Arten der Krankheit entwickeln, wird diese Art von Diät befolgt.

Durch die Einhaltung der richtigen Ernährung können Sie die Auswirkungen von Intoleranz auf ein bestimmtes Reizmittel schnell minimieren, und der Ausschluss von gefährlichen Produkten ist besonders bei Nahrungsmittelallergien erforderlich.

Ernährungsrichtlinien

Die Manifestation von Allergien gegen Reizstoffe beruht auf einer unangemessenen Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Proteine, die in den Körper gelangen.

Als Ergebnis wird eine große Gruppe von Entzündungsmediatoren produziert, die zur Entwicklung aller Symptome der Krankheit führen. Dazu gehören Schwellungen der Haut und der Schleimhäute, Manifestationen der Atemwege, Hautausschläge und Juckreiz, Konjunktivitis, Verdauungsstörungen, Angioödem und schwerer anaphylaktischer Schock.

Als Folge all dieser Veränderungen reichern sich viele Toxine im Körper an, und solange sie im Blut zirkulieren, wird eine Person durch verschiedene Symptome der Krankheit gestört.

Daher ist es so wichtig, zusätzlich zur Einnahme von Antihistaminika auch eine hypoallergene Diät einzuhalten, die den therapeutischen Effekt nicht kompliziert, sondern im Gegenteil beschleunigt.

Was ist eine hypoallergene Diät?

Hypoallergene Ernährung ist ein Spezialfutter, bei dem die Verwendung von Lebensmitteln mit hoher Wahrscheinlichkeit, Allergien zu entwickeln, ausgeschlossen ist. Wenn eine solche Diät eingehalten wird, sollte der Kranke für sich hypoallergene Produkte auswählen, die keine Pathologie verursachen.

Dies ist ziemlich einfach, da die durchgeführte Forschung die Hauptnahrung je nach Allergenität in drei Gruppen einteilen konnte.

Durch den Ausschluss von stark allergenen Produkten aus der Ernährung können Sie mehrere Ziele gleichzeitig erreichen:

  • Entfernung angesammelter Toxine aus dem Körper;
  • Verhinderung der Entwicklung einer neuen allergischen Reaktion;
  • Verringerung der Belastung des Verdauungstraktes und Normalisierung seiner Arbeit;
  • Identifizierung gefährlicher Lebensmittel;
  • Reduzierte Verwendung von Antihistaminika.

Eine Diät-Therapie für verschiedene Arten der Krankheit sollte in den ersten sieben bis zehn Tagen der Behandlung streng befolgt werden. In Zukunft wird die Ausdehnung der Nahrung schrittweise durchgeführt, und in diesem Moment kann herausgefunden werden, auf welchem ​​Produkt die Symptome auftreten. Das heißt, eine hypoallergene Diät mit lebensmittelbedingter Erkrankung ist auch eine Methode zu ihrer Diagnose.

Hinweise

Die richtige Ernährung ist besonders für Allergien besonders wichtig, aber auch für andere Krankheiten, bei denen sie ihren eigenen Nutzen bringt.

In folgenden Fällen wird eine hypoallergene Diät für kleine Kinder verordnet:

  • Bei Unverträglichkeitsreaktionen, die von leichtem Hautausschlag und Rauhigkeit der Haut bis hin zu atopischer Dermatitis reichen;
  • Bei angeborenen Erkrankungen der Verdauungstraktorgane im Zusammenhang mit einer gestörten Verdauung der Nahrung. Allergenen Lebensmitteln bei Kindern mit ähnlichen Erkrankungen schlecht verdaulich und verschiedene Störungen im Körper verursachen;
  • Mit belasteter Vererbung. Wenn Eltern allergische Erkrankungen in der Vergangenheit hatten, sollten Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln für ein Kleinkind immer angemessene Vorsicht walten lassen. Es ist notwendig, Lebensmittel mit einem hohen Allergengehalt so spät wie möglich in die Ernährung eines solchen Babys aufzunehmen.

Hypoallergene Ernährung muss im ersten Lebensmonat Krumen respektiert und stillend sein. Durch die Einhaltung dieses Verhaltens kann sich der Verdauungstrakt des Babys leichter an die veränderten Lebensbedingungen anpassen.

Liste der allergenen und hypoallergenen Produkte

Die Produkte werden je nach Gefährdungsgrad in drei Gruppen unterteilt - mit maximaler, mittlerer und niedriger Allergenitätsstufe. Bei akuten Erkrankungen sind die ersteren vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Dazu gehören:

  • Meeresfrüchte, Lachskaviar, Fisch.
  • Kuhmilch
  • Käse, aromatisierter Joghurt.
  • Eier Die ergänzende Fütterung des Kindes beginnt mit dem Eigelb, da es das Protein ist, das die meisten der für Menschen allergenen Komplexe enthält.
  • Würste, geräuchertes Fleisch.
  • Konserven und eingelegt.
  • Saucen und Gewürze.
  • Einige Gemüse, darunter Tomaten, Auberginen, Sellerie, Paprika, Karotten.
  • Alle Sorten von Zitrusfrüchten.
  • Die meisten frischen Beeren und Früchte. Allergien provozieren häufig die Verwendung von Erdbeeren, Himbeeren und Erdbeeren; Brombeeren, Trauben, Kirschen, Granatäpfel, Pfirsiche, Pflaumen, Melonen, Kaki.
  • Sprudelndes Wasser.
  • Alle Arten von Nüssen.
  • Pilze
  • Honig
  • Kakaohaltig, zum Beispiel Schokolade.

Die hypoallergene Diätkarte umfasst Produkte mit einem mittleren und niedrigen Allergengehalt.

  • Getreide - Weizen, Roggen.
  • Getreide, Mais, Buchweizen.
  • Schweinefleisch, Pferdefleisch, Lamm, Truthahn, Kaninchenfleisch.
  • Von Obst - Bananen, Wassermelonen, Aprikosen.
  • Von Beeren - Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Vogelkirschen.
  • Gemüse - Erbsen, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, grüner Pfeffer.

Liste der hypoallergenen Produkte:

  • Sauermilch - natürlicher Kefir und Joghurt, Ryazhenka, Hüttenkäse.
  • Fettarmes Schweinefleisch, geschmortes oder gekochtes Rindfleisch.
  • Hühnchen
  • Von Fisch können Sie Barsch und Kabeljau.
  • Brot aus Reis, Buchweizen, Mais.
  • Gemüse - Zucchini, Kohl, Kürbis, Gurken, grüner Salat, Rüben. Sie können Dill, Petersilie, Spinat.
  • Getreide - Reis, Haferflocken, Graupen, Grieß.
  • Sonnenblume, Olive, Butter.
  • Von Beeren und Früchten - grüne Äpfel, Birnen, Stachelbeeren, süße Kirschen, weiße Johannisbeeren.
  • Trockenfrüchte - Pflaumen, getrocknete Birnen und Äpfel. Auf ihrer Grundlage werden Kompotte und Uuzvaras vorbereitet.
  • Von Getränken - Bouillon Hüften, grünem Tee.

Nahrungsergänzungsmittel

Bei einer hypoallergenen Diät sollte berücksichtigt werden, dass sich Nahrungsmittelallergien nicht nur für ein bestimmtes Produkt entwickeln können, sondern auch für Ergänzungen, aus denen sich die Zusammensetzung zusammensetzt. Diese Zusätze umfassen:

  1. Aromen;
  2. Konservierungsmittel;
  3. Farbstoffe;
  4. Verstärker schmecken.

Alle sind mit dem Buchstaben E und dem individuellen digitalen Code gekennzeichnet.

Es wurde festgestellt, dass die Entwicklung der Krankheit am häufigsten dazu beiträgt:

  • Konservierungsmittel Dies sind Nitrite, bezeichnet mit dem Code E 249-252; Benzoesäure - E210-219; Sulfite - E 220-227.
  • Farbstoffe S (gelb-orange) - E 110; Azoruby - E 122; Tartrazin - E 102; rotes Cochineal - E 124; Erythrosin - E 127; Amarant - E 123; Das Diamantmobil (BN) - E 151.
  • Glutamate - Geschmacksverstärker - B 550-553.
  • Antioxidantien Butylhydroxytoluol - E 321; Butylhydroanisol - E 321.

Produkte, bei denen solche Zusätze gefunden werden, gelten nicht als hypoallergen. Dies sollte bei der Erstellung des Diätmenüs berücksichtigt werden.

Arten von Grundnahrungsmitteln für Allergien

Es gibt drei Hauptarten hypoallergener Diäten, die Ärzte ihren Patienten während der Manifestation allergischer Reaktionen empfehlen:

  1. Nicht spezifisch;
  2. Ausscheidung;
  3. Abwechselnd.

Nichtspezifische Lebensmittel werden verschrieben, um die Gesamtbelastung des Körpers zu reduzieren, und diese Lebensmittel werden für jede Art von Allergie verwendet.

Eine Eliminationsdiät wird verwendet, wenn bekannt ist, dass sich die Pathologie speziell für Lebensmittel entwickelt.

Grundsätze der unspezifischen Ernährung

Eine nichtspezifische hypoallergene Diät wird für den Zeitraum der gesamten Verschlimmerung der Erkrankung ausgewählt, unabhängig davon, welche Reizwirkung die nächste Verschlimmerung verursacht.

Wählbare Rezepte, die einer solchen Diät entsprechen, sollten ein Minimum an Produkten mit einem hohen Allergengehalt enthalten.

  • Aus Gemüse - Zitrusfrüchten, zu denen Mandarinen, Granatäpfel, Erdbeeren, Himbeeren, Tomaten, Melonen gehören. Andere orangefarbene und rote Früchte können ebenfalls in diese Gruppe aufgenommen werden.
  • Honig und andere Bienenprodukte;
  • Eier und Gerichte von ihnen;
  • Fisch;
  • Pilze;
  • Kaffee, Schokolade;
  • Shop Saucen und Gewürze.

Alle diese Produkte für den Zeitraum der akuten Manifestation aller Symptome der Krankheit werden vollständig vom Tagesmenü ausgeschlossen. Es ist auch notwendig, die Halbfabrikate, Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel und verschiedene Aromastoffe aufzugeben.

In der Zeit der Verschlimmerung müssen Sie den Verbrauch von Salz und damit geräucherten Fisch, Wurstwaren und eingelegten Produkten minimieren. Salz verstärkt die Manifestationen von Intoleranzreaktionen. Alkohol hat die gleiche Eigenschaft.

Elimination Ernährung

Wenn das Hauptallergen bekannt ist, das die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, wählen Sie eine Eliminationsdiät. Ihre Beachtung besteht in der vollständigen Ablehnung gefährlicher Lebensmittel.

Wenn die hypoallergene Eliminationsnahrung beobachtet wird, wird die Nahrung, die sogar eine kleine Menge des identifizierten Allergens enthalten kann, vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Eier sind, sollten Sie Gebäck, Mayonnaise, Auflaufform ausschließen. Das Verbot einer solchen Diät gilt auch für Schokolade, Fisch, Zitrusfrüchte, Honig und Nüsse.

Ausgeschlossen ist die Nahrung, die die Allergenität des ganzen Tellers erhöht, indem die Durchlässigkeit der Schleimhäute der Verdauungsorgane wie Gewürze, starke Brühen, Salz und Zucker erhöht wird.

Bei der Erstellung des Menüs einer hypoallergenen Diät ist die Einführung solcher Lebensmittel, die pflanzliche Enterosorbentien, dh Ballaststoffe enthalten, in die Ernährung von Bedeutung. Dies sind Kleie, Obst, Gemüse, Vollkorn usw.

Es ist notwendig, nur die Rezepte auszuwählen, bei denen die Gerichte zum Kochen oder Kochen vorbereitet werden. Es ist gut mit diesen Multikocherdruckkochern fertig.

Bessere Verdauung und vollständiger Abbau aller Nahrungsmittelallergene treten bei häufiger fraktionaler Fütterung in kleinen Portionen auf.

Wenn die für eine kranke Person gewählte hypoallergene Ausscheidungsdiät richtig ist, tritt in der Regel eine merkliche Verbesserung des Wohlbefindens und eine Abschwächung der klinischen Manifestationen einer Intoleranz über einen Zeitraum von drei bis vier Tagen auf.

Es wird empfohlen, eine strikte Begrenzung für zehn bis fünfzehn Tage einzuhalten. In der Zukunft müssen Sie nach und nach weitere hypoallergene Produkte einführen.

Eine strikte und langfristige Einschränkung sollte nicht dauerhaft sein, da dies zu einer Störung des Verdauungssystems führt und auch zur Entwicklung von Anzeichen von Intoleranz beiträgt.

Erwachsene können das Fasten für die ersten zwei Tage der Verschlimmerung der Krankheit üben, bevor sie eine hypoallergene Diät beginnen. Aber um den Zustand der Ablehnung von Lebensmitteln nicht zu verschlimmern, ist es notwendig, sich mit Ihrem Arzt zu beraten.

Zu Beginn eines Ausstiegs aus einer Ausscheidungsdiät ist es notwendig, das Ernährungstagebuch zu führen. Es schreibt täglich Informationen über das neue Produkt und die Reaktion des Körpers darauf.

Wenn Sie ein solches Tagebuch auch nur einen Monat lang führen, können Sie verstehen, auf welche Produkte Ihr Körper eine Unverträglichkeitsreaktion hat.

Abwechselnde Diät

Diese Art von alternierender hypoallergener Diät eignet sich für solche Fälle, in denen die Intoleranz einer bestimmten Art von Lebensmitteln durch unbedeutende Symptome manifestiert wird, d. H. Ein Hautausschlag am Körper, minimale Atemwegserkrankungen. Ein gefährliches Produkt mit solchen Manifestationen der Krankheit kann alle drei bis fünf Tage in kleinen Mengen verzehrt werden.

Kreuzallergie und richtige Ernährung

Es ist wichtig zu wissen, dass es eine sogenannte Kreuzallergie gibt. Ihr Kern liegt in der Tatsache, dass in Gegenwart einer Reaktion auf eine bestimmte Art von Allergen das Auftreten von Symptomen der Krankheit und der Nahrung in der Proteinstruktur möglich ist. Dies muss bei der Erstellung des Menüs einer hypoallergenen Diät berücksichtigt werden.

Wenn Sie allergisch sind gegen:

  • Baumpollen können Unverträglichkeiten gegen Nüsse, Kirschen, Äpfel, Pfirsiche, Nektarine, Karotten, Sellerie, Petersilie, Kartoffeln und Kiwi verursachen.
  • Pollen von Getreide erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Unverträglichkeit von Produkten aus Mehl, Kwas, Grieß, Eis, Würstchen, Sorbet, Sauerampfer, Mais.
  • Unkraut kann gegen Melonen, Sonnenblumen und Öl, Wassermelonen, Auberginen, Salat, Zitrusfrüchte, Senf, Honig und Rüben unverträglich sein.

Analysen

Bei der Vorbereitung einer hypoallergenen Diät ist es wichtig zu verstehen, welche Art von Reizung die Symptome begannen. Um dies zu erreichen, gibt es verschiedene Methoden, um die Hauptallergene zu identifizieren, die eine Pathologie hervorrufen. Dies sind Haut-, Eliminations- und Provokationstests, Bluttests.

Ein wichtiger Schritt ist die Vorbereitung zum Testen. Dieses Thema wird hier https://allergiik.ru/analizy.html ausführlicher beschrieben.

Richtige Ernährung für stillende Mütter

Muttermilch ist die perfekte Nahrung für die ersten Lebensmonate des Babys. Und die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien in Krümeln vor der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln ist darauf zurückzuführen, dass die Mutter dies verwendet.

Die meisten werdenden Mütter sind sich bewusst, dass ihre Ernährung in den ersten Monaten nach der Geburt unter Berücksichtigung des Fehlens einer negativen Auswirkung auf das Neugeborene zusammengestellt werden sollte. Daher sollte sie möglichst hypoallergen sein. Wenn die Krümel auf einen unbekannten Reizstoff allergisch reagieren, sollte diese Nahrung mindestens einen Monat aufbewahrt werden.

Hypoallergene Diät-Krankenpflegemutter ist nicht leicht zu erlernen, da sie so beschaffen sein muss, dass Frauen und die Krümel die für ihren Körper notwendigsten Vitamine und Mineralien enthalten.

EXCLUDE VON RATION:

  • Geräuchertes Fleisch, Wurst, Wurst, Wurst;
  • Konserven und eingelegte Lebensmittel;
  • Vollmilch, Käse;
  • Meeresfrüchte, einschließlich der meisten Fische und Kaviar;
  • Rotes Gemüse und Obst - Tomaten, Rüben, Karotten, rote Äpfel, Ananas, Erdbeeren, Melonen, Granatäpfel, Kakis, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Blaubeeren, Pflaumen, Kaki, Trauben;
  • Sauerkraut, Sellerie, Pfeffer, Sauerampfer, Auberginen;
  • Alle Zitrusfrüchte;
  • Trockenfrüchte - Datteln, getrocknete Aprikosen, Feigen, Rosinen;
  • Eier;
  • Honig
  • Alle Arten von Nüssen;
  • Kakao, Kaffee, finden Sie heraus, ob es eine Allergie gegen Schokolade gibt;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Pilze;
  • Halbzeuge mit Farbstoffen, Aromen, Emulgatoren;
  • Alkohol
  • Exotisch für das Wohngebiet eines kranken Pflanzenobstes.

Eingeschränkte Produkte:

  • Einige Getreide sind Weizen, Roggen;
  • Äpfel, rote Johannisbeeren, exotisches Gemüse;
  • Mais, Buchweizen;
  • Kuhmilch;
  • Fettes Lamm, Schweinefleisch, Pferdefleisch, Truthahn, Kaninchen;
  • Gemüseobst - Aprikosen, schwarze und rote Johannisbeeren, Bananen, Pfirsiche, Cranberries, Wassermelonen, Preiselbeeren;
  • Kartoffeln, Hülsenfrüchte, grüne Paprikas;
  • Abkochungen von Kräutern;
  • Pflaumen und aromatisierte Tees.

Die aufgeführten Produkttypen während der Allergiebehandlung sind im Menü einer hypoallergenen Diät nur in begrenzten Mengen enthalten und müssen alle gesundheitlichen Veränderungen registrieren.

ZUGELASSEN ZUR VERWENDUNG VON HYPOALLERGENEN PRODUKTEN:

  • Fettarmes Fleisch - Rindfleisch, Hähnchen, Schweinefleisch;
  • Zunge, Niere, Leber;
  • Milchprodukte - Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, fettarme saure Sahne. Joghurt muss ohne Zusatzstoffe und mit einer Mindesthaltbarkeitsdauer sein;
  • Von Fisch können Sie Barsch und Kabeljau;
  • Grütze - Haferflocken, Grieß, Gerste, Reis;
  • Brot - Buchweizen, Reis, Mais;
  • Gemüse - Blumenkohl, Rosenkohl und gewöhnlicher Kohl, Zucchini, Rüben. Rutabaga, Gurken. Grüns - Petersilie, Spinat, Dill, grüner Salat;
  • Pflanzenöle - Sonnenblumen, Olivenöl;
  • Butter;
  • Äpfel von grünen Sorten, Birnen, weißen Kirschen, Stachelbeeren, weißen Johannisbeeren. Trockenfrüchte aus Birnen, Pflaumen und Äpfeln;
  • Getränke - schwacher normaler oder grüner Tee, Bouillon-Hüften, Kompotte, klares Wasser und Mineralstoffe ohne Gas.

In den meisten Fällen kann eine stillende Mutter eine Diät empfehlen, die die folgenden hypoallergenen Gerichte umfasst:

  • Fettarme Gemüse- und Fleischsuppen, zubereitet unter Zusatz von Getreide und Teigwaren;
  • Aus Fleisch gekochtem Rindfleisch und Hühnchen;
  • Pflanzenfett;
  • Sauermilch - Hüttenkäse, Naturjoghurt, Kefir;
  • Gemüse - Kohl, Kartoffeln, grüne Erbsen, Gurken;
  • Getrocknetes Brot oder Pitabrot aus weißem Mehl;
  • Brühe Hüften, Kompott, Tee;
  • Haferbrei - Reis, Buchweizen, Mais, Haferflocken.

Natürlich ist die hypoallergene Diät nicht dauerhaft. Wenn das Baby keine Anzeichen einer Allergie aufweist, können Sie andere Produkte eingeben, dies sollte jedoch schrittweise erfolgen.

Beispielmenü für stillende Mütter

  • FRÜHSTÜCK Haferbrei mit Butter und Fruchtstücken, ungesüßter Tee, ein Stück Brot.
  • MITTAGESSEN Gemüsesuppe, gekochtes Rindfleisch, Brot, Apfel Kissel.
  • Abendessen Reisbrei mit gedämpftem Pastetchen. Kefir, Apfel.
  • FRÜHSTÜCK Sandwich mit Butter und Käse, Tee oder Heckenbouillon.
  • MITTAGESSEN Gemüsesuppe, gekochtes rotes Fleisch, Kompott.
  • Abendessen Kartoffelpüree mit Gulasch, Banane, Joghurt.
  • FRÜHSTÜCK Pasta mit einer Butterscheibe, Birne.
  • MITTAGESSEN Fleischsuppe, Brot, Tee.
  • Abendessen Gemüseeintopf, Tee, Apfel.

Natürlich muss die stillende Mutter zwischen den Hauptmahlzeiten einen Snack haben. Am besten zu dieser Zeit, um Joghurt oder Kefir mit Brot oder Laib zu trinken.

Wie man Kinder isst

Wenn bei Kindern Allergien auftreten, ist es sehr schwierig, ihnen zu erklären, warum es notwendig ist, ihre Lieblingsspeisen vorher aufzugeben. Damit sich das Baby erholen kann, ist es dennoch notwendig, für ihn eine richtige Diät zu erstellen und die besten hypoallergenen Produkte zu wählen.

Allergologen empfehlen, sich an folgende Ernährungsprinzipien zu halten:

  • Lassen Sie das Baby nicht zu viel essen.
  • Denken Sie daran, dass die meisten wahrscheinlichen Allergene in proteinreichen Lebensmitteln enthalten sind - Fisch, Fleisch, Eier und Hüttenkäse. Es kann nicht vollständig von der Diät entfernt werden und muss an verschiedenen Tagen angewendet werden.
  • Reduzieren Sie die Belastung des Verdauungssystems. Dazu müssen Sie neben Eiweißgerichten mehr Obst und Gemüse essen. Die in pflanzlichen Lebensmitteln enthaltenen Ballaststoffe tragen dazu bei, allergische Substanzen schnell aus dem Körper zu entfernen.
  • Die Mahlzeiten sollten variiert und gestärkt werden und alle nützlichen Substanzen benötigen.

Bei der Behandlung der Pathologie werden Nahrungsmittel mit einem hohen Allergengehalt zwangsläufig von der Diät ausgeschlossen.

Mit der Einführung neuer Produkte müssen alle Änderungen im Ernährungstagebuch aufgezeichnet werden. Auf diese Weise können Sie verstehen, wie der Körper des Babys auf die Erweiterung des Menüs reagiert.

Ungefähre hypoallergene Gerichte für Kinder:

  • Zum Frühstück kann das Kind Hirse, Reis, Maisbrei, gekochte Fadennudeln, Hüttenkäse, Kartoffelpüree, Rühreier mit Gemüse essen. Im Müsli können Sie Obst, Kürbis, Butter hinzufügen. Von Getränken nützliche Tee, Brühe Hüften.
  • Zum Mittagessen - Gemüsesuppe, mit Fleischbällchen, vegetarischer Suppe oder Rassolnik. Der zweite ist Gemüseeintopf, Pasta, Kartoffeln, Gemüsesalat, Auflauf, gekochtes Fleisch oder Hühnchen. Von Getränken bis hin zu Kindern können Köstlichkeiten, Kompott aus Trockenfrüchten.
  • Zum Abendessen - Zucchini-Pfannkuchen oder Kartoffeln, Reis, Hüttenkäse, Fleischauflauf, Buchweizenbrei, gekochtes Hühnchen.

Süßigkeiten ersetzen zwar Äpfel, Birnen und Bananen. Manchmal kann man einen Löffel Honig geben, aber nur, wenn er nicht allergisch ist.

Ernährung bei atopischer Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das sich darin verfängt. Diese Reaktion äußert sich in schuppigen Flecken und verschiedenen Hautausschlägen. Am häufigsten tritt eine atopische Dermatitis bei Kindern der ersten zwei Lebensjahre auf und tritt nach drei Jahren auf.

Um das Entstehen neuer Hautelemente zu verhindern und die allgemeine Gesundheit der Krümel zu erleichtern, müssen allergene Nahrungsmittel, Gewürze und bunte Gemüsefrüchte von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Stellen Sie sicher, dass bei einer solchen Diät hypoallergene Lebensmittel verwendet werden sollten: fermentierte Milch, Getreide, Gemüse und Obst, Fleisch. Naturkost sollte bevorzugt werden - hausgemachtes Fleisch und Hühnchen, Früchte, die im eigenen Garten angebaut werden.

Ernährung bei Hautallergien (Urtikaria)

Durch die Einhaltung der hypoallergenen Diät mit Urtikaria können Sie schnell mit den Hautsymptomen der Krankheit umgehen und den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium verhindern.

Hypoallergene Produkte mit Urtikaria:

  • Buchweizen, Haferflocken, Reis, Weizenbrei;
  • Gekochte Kartoffeln;
  • Gegorene Milch;
  • Gemüsesuppen;
  • Fettarmes Fleisch;
  • Gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • Gebackene Äpfel;
  • Vollkorn- und Kleiebrot, Kekse;
  • Pflanzliche Fette;
  • Sie können einfachen und grünen Tee, Kompotte und Gelee trinken.

Nach Beginn der Remission muss die hypoallergene Diät korrigiert und ihre Ernährung in der Zukunft schrittweise ausgebaut werden. Alle paar Tage werden neue Arten von Lebensmitteln eingeführt.

Lebensmittel für Milchallergien

Wenn Sie allergisch gegen Milch oder genauer gegen Milcheiweiß sind, müssen Sie nicht nur das Produkt Provocateur ausschließen, sondern auch Gerichte, die auf der Basis von Eiscreme, Butter, Margarine, Kuchen, Keksen zubereitet werden.

Es ist jedoch notwendig zu verstehen, dass die in der Milch enthaltenen Bestandteile für die vollständige Entwicklung des Organismus und die Aufrechterhaltung seiner normalen Funktion erforderlich sind. Um die Prinzipien einer hypoallergenen Diät einzuhalten, muss die Milch durch ähnliche hypoallergene Produkte ersetzt werden:

  • Fleisch, Fisch, Eier.
  • Ganze Körner, Nüsse, Hülsenfrüchte.
  • Basierend auf Soja. In den Läden für Verkauf können Sie Bohnenquark, Käse, Joghurt, Milch finden. Sojamilch ersetzt perfekt das bei der Zubereitung von Müsli, Gebäck und Getränken übliche.

Wenn Sie allergisch gegen Kuhmilchprotein sind, können Sie versuchen, auf Ziege umzusteigen. Bei manchen Menschen verursacht Milch von Ziegen keine allergischen Reaktionen.

Weiter zu den oben genannten. Eine Allergie gegen Kuhprotein ist in den meisten Fällen typisch für Säuglinge und Kinder über einem Jahr.

Darüber hinaus kann eine ähnliche Reaktion auftreten, auch wenn das Baby nur Muttermilch isst. In diesem Fall gelangt das allergene Protein in den Körper der Mutter und geht dann in die Muttermilch über.

Bei dieser Art von Allergie muss Kuhmilch durch eine andere, eher hypoallergene Substanz ersetzt werden, z. B. Soja oder Ziege. Sie werden zu Müsli hinzugefügt und selbst können Sie lernen, Hüttenkäse und Kefir für Kinder herzustellen.

Wenn die Ernährung eines Kindes auf künstlicher Fütterung basiert, werden für ihn speziell angepasste Mischungen ausgewählt, die unter Verwendung von hydrolysierten Proteinen oder Ziegenmilch hergestellt werden.

Bei der Auswahl von Lebensmitteln für ältere Kinder und Erwachsene, die gegen Kuhprotein allergisch sind, sollten Sie alle Informationen auf den Etiketten sorgfältig lesen.

Nahrungsmittel für Allergien gegen Süßigkeiten

Symptome einer allergischen Reaktion beim Verzehr von Süßigkeiten entstehen durch die Tatsache, dass Zucker die Fäulnisprozesse und die Fermentation im Darm fördert, was wiederum die Verdauung stört und zu einer noch stärkeren Manifestation der Krankheit beiträgt.

Der Grund für die Unverträglichkeitsreaktion ist möglicherweise nicht der Zucker selbst, sondern verschiedene Zusätze zu Süßigkeiten - Nüsse, Trockenfrüchte, Aromen, Konservierungsstoffe.

Das genaue Auffinden des Provokateurs der Krankheit ist nur durch Tests auf Allergien möglich.

Und um die Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Süßigkeiten unabhängig zu reduzieren, müssen Sie die folgende hypoallergene Diät einhalten:

  • Minimieren Sie die Verwendung von Süßigkeiten. Dies gilt insbesondere für Fertiggerichte und Desserts, die verschiedene Zusatzstoffe enthalten. Süßigkeiten, Marmeladen, süßes Gebäck müssen abgelehnt werden. Allergie kann sein und Milchzucker, daher die Verwendung von Eis, Kondensmilch.
  • Vorzugsweise geben pflanzliche Lebensmittel, Milchsäureprodukte und Getreide. Eine solche Diät trägt zu einer besseren Darmreinigung und regelmäßigen Entleerung bei.
  • Sie müssen normales Wasser, grünen Tee oder normalen Tee sowie Kompott aus getrockneten Früchten trinken, ohne jedoch Zucker hinzuzufügen. Die Verwendung von Soda und Lagersäften ist vollständig ausgeschlossen, da der Zuckergehalt dieser Getränke sehr hoch ist.

Wenn Sie allergisch auf Süßes sind, sollten Sie den Honig sorgfältig essen. Es wird angenommen, dass natürlicher Honig keine allergischen Reaktionen hervorrufen kann, aber Pflanzenpollen, die in diesem Produkt und in Zusatzstoffen enthalten sind, können eine spezifische Reaktion des Körpers verursachen.

Um die Diät zu halten, können Sie Süßes mit Früchten ersetzen - grüne Äpfel, Birnen, Pflaumen. Machen Sie den Mangel an Glukosebeeren und getrockneten Früchten wett.

Glutenallergienahrung

Die Allergie gegen Gluten oder Gluten verbietet die Verwendung von Produkten, die auf der Grundlage des häufigsten Getreides hergestellt werden.

Wenn diese Krankheit entdeckt wird, müssen Sie Folgendes ablehnen:

  • Lebensmittel, die selbst die geringste Menge an Mehl enthalten, aus Roggen, Weizen, Gerste, Hafer;
  • Weizen, Haferflocken, Gerstenbrei;
  • Gebäck aus Getreidemehl;
  • Einige Saucen, Joghurt mit Gluten.

Während der Einhaltung einer hypoallergenen Diät darf man essen:

  • Mais, Reis, Buchweizen und daraus hergestellte Produkte;
  • Soja;
  • Obst, Gemüse, insbesondere Bohnen, Bohnen, Broccoli, Rosenkohl;
  • Fleisch, fettarme Fischsorten;
  • Milchprodukte. Auch der Bedarf an Kalzium wird Mohn, Mandel, Sesam helfen.

Bei der Auswahl von Halbfabrikaten in Geschäften müssen Sie deren Zusammensetzung sorgfältig studieren. In europäischen Ländern sind glutenfreie Produkte mit einem durchgestrichenen Ährchen gekennzeichnet.

Um die Entwicklung einer Glutenunverträglichkeit bei Kleinkindern nicht zu provozieren, sollten Sie mit glutenfreiem Getreide beginnen.

Ernährung bei Medikamentenallergien

Drogenallergien treten am häufigsten bei Antibiotika, Sulfonamiden, Penicillin, Seren, Impfstoffen und Analgetika auf. Mit der Manifestation der Pathologie muss als Erstes die weitere Verwendung des Medikaments abgelehnt werden.

Dann ist es wichtig, die Ausscheidung von Komponenten des Arzneimittels aus dem Körper zu beschleunigen. Nehmen Sie dazu einen der Chelatoren und machen Sie nach Möglichkeit einen reinigenden Einlauf.

Eine spezielle hypoallergene Diät hilft, den Darm schneller zu reinigen und die Allergiesymptome zu reduzieren.

Im Falle einer Medikamentenallergie können Erwachsene in den ersten zwei oder drei Tagen, nachdem die Symptome festgestellt wurden, verhungern. Nur sauberes Wasser oder grüner Tee kann getrunken werden.

Für den Fall, dass das Fasten nicht eingehalten werden kann, raten Allergologen, diese Diät während der Woche einzuhalten:

  • Von der Verwendung von geräuchertem Fleisch, Würstchen und Wurst sowie gebratenen und zu fettigen Gerichten ist vollständig auszugehen. Gewürze, Käse, Pilze, Meeresfrüchte, Süßwaren, Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte, Soda, Erdbeeren, Ananas, Granatapfel müssen abgelehnt werden.
  • Der Verbrauch von Nudeln, Grieß, Vollmilch, Hühnerfleisch, Rüben, Karotten, Bananen, Preiselbeeren muss begrenzt werden.
  • Erlaubt sind mageres Fleisch, Gemüsesuppen, Getreide, Milchprodukte, Äpfel, Birnen, Johannisbeeren, Pflaumen, Zucchini, Kohl, Mehlprodukte aus Mehl der zweiten Sorte, Brühe, Ghee und Pflanzenöl.

Erweitern Sie die Kraft schrittweise und korrigieren Sie alle Gesundheitsänderungen.

Allgemeine ernährungswissenschaftliche Empfehlungen

Die Diät für Allergien beinhaltet nicht nur den Ausschluss bestimmter Lebensmittel, sondern auch eine spezielle hypoallergene Diät sowie die Einhaltung bestimmter Kochtechniken.

Solche Lebensmittel sollten in kleinen Portionen und bis zu 6-mal pro Tag fraktioniert sein. Gerichte sollten vorzugsweise gekocht, gebacken oder gedünstet werden. Gute Wärmebehandlung tötet die meisten Allergene.

Am Mittag gibt es auf jeden Fall fettarmen Gemüsesuppe empfohlen, dieses Gericht für den Verdauungstrakt gut, helfen, ihre Arbeit zu organisieren und die Verdauung zu normalisieren. Trinken Sie während einer hypoallergenen Diät so viel wie möglich, aber nur, wenn kein Ödem vorhanden ist.

Nach dem Verschwinden von Anzeichen einer Allergie wird empfohlen, alle drei Tage neue Lebensmittel einzuführen. Erstens wird empfohlen, Produkte mit einem mäßigen Allergenitätsgrad zu verwenden und erst danach Produkte einzuführen, die die Krankheit häufiger verursachen.

Vergewissern Sie sich zu diesem Zeitpunkt, dass Sie alle gesundheitlichen Veränderungen aufzeichnen, damit Sie das wahre Allergen finden können.

Bei der Identifizierung von allergenen Lebensmitteln für die Patienten ist die individuelle Eliminationsdiät mit Ausnahme aller Lebensmittel-Provokateur und beschränkt die Lebensmittel, die Quer allergische Reaktion hervorrufen können.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Allergien eine Krankheit sind, die nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit Hilfe einer sorgfältig ausgewählten hypoallergenen Diät behandelt werden kann. Dies gilt sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Dieser Behandlungsansatz wird seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt.

Die Einhaltung der richtigen Ernährung ab den ersten Tagen der Verschlimmerung von Allergien wird dazu beitragen, den Schweregrad aller Symptome zu verringern und das Risiko möglicher Komplikationen zu verringern. Die Wirksamkeit einer solchen Ernährung wird gesteigert, wenn das allergene Hauptprodukt genau festgelegt ist.

http://allergiik.ru/gipoallergennaya-dieta.html
Weitere Artikel Über Allergene