Dr. Komarovsky über die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Jede Mutter möchte ihren Krümel als lächelnd und rosig frech auf schönen Bildern in Anzeigen, in Zeitschriften und im Internet sehen. In Wirklichkeit sieht alles ein wenig anders aus - beim Karapuz, mit beneidenswerter Konstanz, werden rote Flecken auf die Wangen gegossen, dann erscheint auf dem Papst ein unverständlicher Hautausschlag. Diathese, Großmütter seufzen zusammen. Und die ganze Familie fängt an zu überlegen, wie man diesen Zustand behandeln soll. Hier gibt es keine Schönheit der Werbung.

Darüber, warum atopische Dermatitis bei Babys auftritt und wie man sie bekämpfen kann, berichtete der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky wiederholt in seinen Fernsehprogrammen, Büchern und Artikeln. Wir haben versucht, die Informationen in einem Artikel zusammenzufassen.

Aber eigentlich ist die Freilassung von Dr. Komarovsky der atopischen Dermatitis bei Kindern gewidmet.

Über die Krankheit

Atopische Dermatitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Laut der medizinischen Statistik leidet jedes dritte Kind unter sechs Monaten an dieser Krankheit. Diese Krankheit ist sehr heimtückisch, da sie die Tendenz hat, sich zu ändern. In den letzten 10 Jahren wurde diese Diagnose bei Kindern fünfmal häufiger diagnostiziert, da die Krankheit selbst schwieriger geworden ist.

Eltern halten es fälschlicherweise für eine Hauterkrankung, das stimmt nicht. Da atopisches Ekzem (dies ist der zweite Name der Krankheit) ist zunächst eine allergische Reaktion.

Am häufigsten tritt die Krankheit bei Kindern auf, die eine genetische Prädisposition haben, auf ein bestimmtes Allergen zu reagieren. Im Genom des Kindes bei der Geburt lag die Information, auf welches Antigen zu reagieren ist.

Die Genetik brachte ein interessantes Muster mit sich: In Familien, in denen Mama und Papa nicht allergisch sind, neigen nur 10% der Kinder zur Geburt zu einer allergischen Dermatitis. Wenn einer der Elternteile an einer Allergie leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby dasselbe Problem hat, 40-50%. Wenn beide Eltern im Frühjahr niesen und Antihistaminika in Packungen essen und keine Orangen und Katzen vertragen, dann sind dies 80%. Wahrscheinlich haben sie Nachkommen, die an atopischer Dermatitis leiden und höchstwahrscheinlich einige andere Arten von Allergien haben.

Symptome

Das Hauptsymptom der atopischen Dermatitis ist ein Hautausschlag. Es ist rot, pink, mit und ohne wässrigen Köpfen, solide und selten. Am häufigsten äußert sich die Krankheit auf Gesicht, Hals, Armen und Beinen des Babys, in seltenen Fällen auf Bauch und Brust. Ein solches allergisches Ekzem unterscheidet sich von anderen, einschließlich Hautkrankheiten, mit einem starken, manchmal unerträglichen Juckreiz, der ein Kind daran hindert, zu schlafen, zu essen und zu erwachen. Die Temperatur steigt selten an. Wenn Sie einen hohen Temperatursprung (bis zu 38,0) festgestellt haben, ist dies in Ihrem Fall wahrscheinlich eine völlig andere Diagnose.

Wenn also der Ausschlag in den Achselhöhlen, in den Falten der Haut, konzentriert ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Windeldermatitis. Und wenn ein Baby einen Ausschlag mit einer weißen Blüte auf dem Kopf (optional gelbe Krusten auf dem Haarteil) oder den Körper in Bereichen hat, in denen die Talgdrüsen besonders aktiv sind, muss die seborrhoische Dermatitis behandelt werden. In einigen Fällen diagnostizieren Ärzte atypische Dermatitis bei Kindern, sie ist der atopischen Erkrankung sehr ähnlich und ist tatsächlich eine Art dieser Erkrankung.

Nach den Beobachtungen von Ärzten tritt die atopische Dermatitis am häufigsten bei Kindern des ersten Lebensjahres auf. Bei den meisten von ihnen geht er schließlich selbstständig durch, der Weg vom Erlass bis zur vollständigen Genesung kann mehrere Jahre dauern.

Komarovsky über das Problem

Evgeny Komarovsky, der von atopischer Dermatitis spricht, beginnt immer, seinen Eltern beizubringen, die Diagnose richtig zu benennen. Mütter und Väter sagen "Diathese". Es gibt keine solche Krankheit, korrigiert der Arzt. Es gibt atopische Dermatitis oder ein Ekzem im Kindesalter.

Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Hautrötungen und Juckreiz und der Darmarbeit, sagt Komarovsky, aber es ist nicht die Hauptursache der Erkrankung, wie viele Kreiskinderärzte vorstellen. Wenn zwei Kinder dasselbe Produkt erhalten, ist eines allergisch und das andere nicht. Das Ganze in einem Zustand der Immunität. Je schwächer es ist, je höher die genetische Prädisposition für eine ungesunde Reaktion ist, desto wahrscheinlicher ist die Allergie.

Behandlung nach Komarovsky

Eine gängige Praxis - zur Behandlung der atopischen Dermatitis "durch den Darm" - ist nicht ganz richtig, sagt der Arzt. Deshalb führt die Behandlung oft nicht zum gewünschten Ergebnis. Dermatitis klingt ab und blitzt nach einiger Zeit mit einer neuen Kraft auf.

Um sich der Behandlung der Krankheit zu nähern, rät Komarovsky vom Standpunkt des Wissens, nämlich vom Verständnis dessen, was mit dem Körper des Kindes geschieht. Außerirdische Antigene, die mit Nahrung, mit Pollen, mit reizenden Substanzen aus Haushaltschemikalien oder Kosmetika zum Baby gelangen, können nur auf drei Arten herauskommen: durch die Haut (Schweiß), durch die Nieren (Urin) und durch die Lunge. Bei einer Dermatitis reagiert das Allergen, das das Kind verlässt, auf die Haut. Allerdings ist dieser Schweiß an sich nicht toxisch, sondern nur in Verbindung mit einem Allergen von außen.

In dieser Ausgabe finden Sie interessante Informationen zur Behandlung von Neurodermitis.

Zum Beispiel wäscht eine Mutter den Boden unter Zugabe von chlorhaltigen Mitteln. Schweiß reagiert mit Chlormolekülen und das Baby ist mit einem hellen Hautausschlag bedeckt.

Obwohl völlig die Ansicht, dass atopisches Ekzem mit Störungen in der Verdauung verbunden ist, ist völlig unmöglich. Komarovsky versichert, dass ich für seine Praxis noch kein einziges mageres Kind gesehen habe, das unter dieser Krankheit gelitten hätte. Aber die plumpen und lockeren Kinder mit einem roten Hautausschlag bis zum Schorf an Wangen und Po sind so viele, wie Sie möchten. Um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf ein bestimmtes Protein-Antigen zu verringern, ist es daher besser, das Kind nicht zu überfüttern, sagte Komarovsky.

Artificialists leiden häufig unter Ekzemen im Kindesalter als Babys. Das liegt daran, dass die Kinder immer mehr von der Flasche essen, als sie verdauen und assimilieren können. Schließlich ist das Stillen schwieriger, und das Gefühl der Sättigung kommt, wie Sie wissen, immer, wenn Sie in 10 Minuten gegessen haben.

Alles, was über die Norm hinaus gegessen wird, ist schlecht verdaut, verfault im Darm und wird teilweise von der Leber ausgeschieden. Laut Komarovsky ist dieses Organ bei Säuglingen jedoch am anfälligsten. Daher die Reaktion auf der Haut. Dies erklärt auch, warum die atopische Dermatitis im Laufe der Zeit von selbst abklingen kann. Wenn die Leber wächst und reift, wird sie reifer und kann weitere schädliche Verbindungen neutralisieren.

Zur Behandlung der atopischen Dermatitis bietet Komarovsky drei Stufen an:

  • Verringerung der Anzahl der Antigene "innen" (mit Lebensmitteln, Flüssigkeiten, Medikamenten usw.).
  • Vermindertes Schwitzen.
  • Eliminierung von externen Antigenen (die sich in der Umgebung des Kindes befinden).

Die "interne" Phase sollte eine Darmüberwachung umfassen. Das Kind sollte regelmäßig "auf große Weise" zur Toilette gehen. Bei Verstopfung können milde Abführmittel gegeben werden. Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter auch sicherstellen, dass der Stuhl normal ist.

Es ist wünschenswert, dass das Baby langsam isst. Künstliche Künstler sollten die Brustwarze mit einem kleinen Loch geben, Sie können die Konzentration der Mischung auch verringern, gießen Sie weniger als in den Anweisungen angegeben. Und Sie sollten immer der Regel folgen: "Es ist besser, nicht zu essen als zu viel zu essen."

Das Schwitzen zu reduzieren ist ziemlich einfach, sagt Eugene Olegovich. Um dies zu tun, sollten Sie das Baby nicht erneut verheddern und auch die Lufttemperatur im Raum überwachen - es sollte 18 bis 19 Grad nicht überschreiten. Kinder mit allergischer Dermatitis müssen mehrmals täglich mit warmem Wasser bezahlt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass das im Leitungswasser enthaltene Chlor sehr aggressiv wirkt.

Daher ist es besser, das Wasser, das Sie nach dem Bad zum Spülen verwenden möchten, vorher zu kochen und auf einen warmen Zustand abzukühlen, damit das Chlor, das es in der Station desinfiziert, verdunstet.

Wie wir bereits festgestellt haben, treten Antigene nicht nur mit Schweiß, sondern auch mit Urin auf. Daher ist es während der Behandlung wichtig, die verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu reduzieren. Es ist jedoch nicht notwendig, dem Kind das Trinken insgesamt zu nehmen. In allem ist das Maß gut.

"Externe" Reize sollten entschlossen und ohne Zweifel minimiert werden. Vor allem in der Wohnung, in der das Kind mit atopischer Dermatitis lebt, ist es notwendig, zu lüften, um sicherzustellen, dass sich kein Staub ansammelt. Es sollte keine pelzigen Haustiere im Haus geben - Katzen und Hunde. Mama sollte mit Chlor auf Haushaltschemikalien verzichten, und alle Kosmetika sollten hypoallergen und parfümfrei sein.

Zum Baden müssen Sie Babyausstattung verwenden und die Wäsche des Kindes mit einem speziellen Puder waschen. Wenn die Familie gemeinsamen Schlaf praktiziert, sollten die Betten der Eltern auch mit Babypuder gewaschen werden. Für Gäste, die Ihr allergisches Kleinkind gerne kuscheln möchten, müssen Sie spezielle, mit Kindereinrichtungen gewaschene Bademäntel haben, um den Kontakt des Kindes mit möglichen Antigenen auf der Kleidung von Fremden zu verhindern.

Brauche ich Medikamente?

Oft nicht nötig, sagt Komarovsky. Es gibt keine universelle Pille für diese Krankheit. Die Behandlung ist kein spezifisches Medikament, sondern eine Reihe von Maßnahmen, die die Eltern ergreifen müssen.

In manchen Situationen kann der behandelnde Arzt jedoch bestimmte Medikamente empfehlen, und Sie sollten solche Vorschriften nicht vernachlässigen, sagt Komarovsky, weil der Arzt höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür hat:

  • Bei schwerer atopischer Dermatitis empfiehlt die Medizin, mit der Einnahme von Antihistaminika, wie Suprastin, Tavegil und anderen, zu beginnen. Diese Medikamente, wie Komarovsky, trockene Schleimhäute. Mit dem Schwitzen helfen sie zu bewältigen, haben jedoch eine Reihe von Nachteilen. Daher sollte in extremen Fällen auf sie zurückgegriffen werden.
  • Alle Kinder mit atopischer Dermatitis bekannter Kinderarzt empfehlen die Einnahme von Kalziumpräparaten. Sein Mangel verstärkt die Symptome der Krankheit.
  • Der Ausschlag muss nicht kauterisiert oder gequetscht werden. Wenn sich jedoch bereits eine trockene Kruste (Schorf) gebildet hat, empfiehlt Evgeny Komarovsky, sie mehrmals täglich mit Bepanten zu behandeln. In manchen Fällen ist es zulässig, solche Stellen mit lokalen Antihistaminika zu beschmieren, z. B. „Fenistil-Gel“.
  • Wenn der Ausschlag das Baby sehr beunruhigt, juckt es, weint und kann aufgrund des ständigen Juckens fast nicht schlafen. Hormonpräparate (Corticosteroide) helfen dabei. Als am wenigsten schädliche und wirksame Komarovsky-Notizen "Elokom" und "Advantan".
http://www.o-krohe.ru/komarovskij/atopicheskij-dermatit/

Komorowski über atopische Dermatitis bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Aber jede Mama kennt eine solche Krankheit als atopische Dermatitis. Praktisch alle Kinder sehen es schon seit den frühesten Jahren.

Hierbei handelt es sich um eine häufige chronische Pathologie, die die Haut befällt und ohne rechtzeitige Behandlung aktiv verläuft. Dr. Komarovsky glaubt, dass der Umgang mit dieser Krankheit einfach ist. Sie müssen nur einige Empfehlungen befolgen.

Wer ist Dr. Komarovsky?

Yevgeny O. Komarovsky ukrainischer Fernsehmoderator, Kinderarzt, Autor der Sendung "School of Doctor Komarovsky". Er hat viele Bücher über die Gesundheit von Kindern geschrieben. 2010 gewann er den Titel des schönsten Mannes der Ukraine.

Komarovsky erzählt seinen Eltern in einfacher Sprache über ihre gesundheitlichen Probleme. Er ist Gründer des Beratungszentrums „Klinik“, und auch die auf Empfehlungen von Yevgeny Olegovich vollständig organisierten komarik-Kindergärten erfreuen sich heutzutage großer Beliebtheit.

Symptome der atopischen Dermatitis bei Kindern

Atopische Dermatitis bei Kindern unter einem Jahr und danach erscheint als Hautausschlag. Am Körper bilden sich rosafarbene, rote Flecken mit oder ohne Wasserblasen. Häufig betrifft die Krankheit das Gesicht, die Hände mit den Beinen, seltener tritt ein Hautausschlag im Unterleib und in der Brust auf.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Pathologie ist intensiver Juckreiz, der die Lebensqualität des Babys beeinträchtigt. Der Appetit des Kindes geht verloren, der Schlaf ist gestört, der psychoemotionale Zustand verschlechtert sich. Die Temperatur steigt extrem selten an. In diesem Fall leidet das Baby höchstwahrscheinlich an einer anderen Krankheit.

Wenn der Hautausschlag in den Achselhöhlen lokalisiert ist, liegt dies höchstwahrscheinlich an der Windeldermatitis. Wenn ein Ausschlag auf der Kopfhaut in Form gelber Krusten auftritt, liegt häufig eine seborrhoische Dermatitis vor.

Es kann auch eine atypische Dermatitis auftreten, die atopisch sehr ähnlich ist und als eine Vielzahl von Dermatitis angesehen wird.

Eine atopische Dermatitis wird normalerweise bei einem Jahr alten Babys diagnostiziert. Oft klingt die Krankheit von selbst ab, sie neigt jedoch zu häufigen Rückfällen.

Komarovsky über atopische Dermatitis bei Kindern unter einem Jahr

Komarovsky empfiehlt den Eltern, die Situation richtig einzuschätzen und eine Diagnose zu stellen, da Eltern das Problem oft Diathese nennen. Nach Angaben des Arztes gibt es jedoch keine solche Erkrankung - nur atopische Dermatitis oder pädiatrische Ekzeme treten auf.

Pruritus, Hautausschlag und Darmfunktion stehen in Wechselbeziehung. Komarovsky zufolge ist dieser Zusammenhang entgegen der allgemein anerkannten Meinung der Kinderärzte nicht die Hauptursache der Krankheit.

Zwei verschiedene Kinder sind möglicherweise allergisch gegen dasselbe Produkt, von denen eines erscheint und das andere nicht. Alles hängt vom Immunsystem ab: Je schwächer es ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Körper des Kindes extrem empfindlich auf äußere und innere Reize ist.

Behandlung nach Komarovsky

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Komarovsky weiß genau, wie man atopische Dermatitis bei Kindern behandelt. Häufig greifen Ärzte zur Behandlung durch den Darm, aber diese Technik zeigt nicht immer gute Ergebnisse. Manifestationen der Krankheit verschwinden, aber nach einiger Zeit kommt es zu einem Rückfall. Die Hauptursache für die Pathologie sind Allergene, die in den Körper gelangen.

Die Behandlung von Böden mit regelmäßigem Chlor kann zu Dermatitis führen. Die Schweißmoleküle des Babys reagieren mit der Chemikalie und es entsteht ein Hautausschlag.

Komarovsky sagt, dass er trotz seiner medizinischen Praxis niemals mageren Kindern mit atopischer Dermatitis begegnet ist, aber Übergewicht ist konstant. Daher kann zur Vermeidung von Allergien das Kind nicht überfüttert werden.

Kinder, die künstlich ernährt werden, häufiger leiden Babys an Ekzemen. Solche Kinder essen normalerweise mehr, als ihr Körper absorbieren kann - das Saugen von Brüsten ist schwieriger als das Trinken aus einer Flasche.

Der ganze Überschuss, den das Baby zu sich nahm, beginnt im Darm zu verrotten, teilweise von der Leber ausgeschieden und als Folge davon entwickelt sich eine Dermatitis. Für die Behandlung der atopischen Dermatitis empfiehlt Komarovsky, drei Hauptempfehlungen zu befolgen:

  1. Vermeiden Sie die übermäßige Aufnahme von Nahrungsmittelallergenen.
  2. Reduzieren Sie das Schwitzen des Babys.
  3. Kontakt mit äußeren Reizen beseitigen.

Eltern sollten die Sauberkeit des Hauses überwachen. Verwenden Sie zur Reinigung hypoallergene Mittel. Das Baden mit atopischer Dermatitis sollte unbedingt und nur mit Hilfe milder Hygieneprodukte durchgeführt werden.

Ernährung ist ein Muss bei der Behandlung und Vorbeugung der Krankheit. Wenn dies nicht der Fall ist, sondern im Gegenteil aktiv voranschreitet, sollten Sie nicht zögern - wenden Sie sich an die medizinische Einrichtung und holen Sie sich die Arzneimittel auf keinen Fall selbst ab.

Atopische Dermatitis gilt als häufige Erkrankung, die sich ohne rechtzeitige Behandlung schnell entwickeln wird.

Es ist einfacher, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln, deshalb sollten die Eltern vor der Geburt des Kindes vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Dies ist die Hauptempfehlung von Komarovsky.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/atopicheskij-dermatit/komorovskij.html

Dr. Komarovsky: Tipps zur Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Die Haut des Kindes ist dünn und empfindlich, besonders in den ersten Lebensjahren. Die atopische Dermatitis bei Kindern ist laut Komarovsky eine Erkrankung, die durch den Einfluss nachteiliger Faktoren verursacht wird. Laut Statistik manifestieren 90-95% der Kinder die Krankheit im Vorschulalter, und die meisten von ihnen verschwinden vor der Pubertät.

Selten gibt es Fälle, in denen die Krankheit nach einer Reifungsphase erhalten bleibt. Um einen langfristigen Krankheitsverlauf bei einem Kind zu vermeiden, muss jeder Elternteil wissen, welche Faktoren zu diesem Zustand führen und wie er behandelt werden muss.

Was ist die Krankheit: die Meinung von Komarovsky

Bei der atopischen Dermatitis (Kinderekzem) handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Haut mit immunallergischem Ursprung. Da die Allergie als einer der entscheidenden Faktoren für das Auftreten dieses pathologischen Zustands erkannt wird, müssen Sie wissen, was diese Reaktion ist.

Allergie (oder Hyperreaktivitätsreaktion) ist ein Komplex von Immunprozessen im Körper eines Kindes, der aufgrund der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren entsteht.

Dr. Komarovsky sagt, dass Allergien im Kindesalter eine recht häufige Erkrankung sind, und dies ist in erster Linie auf die Unreife des Immunsystems, des Verdauungssystems und anderer Systeme zurückzuführen. Es ist die Unfähigkeit des Immunsystems, Substanzen, die auf den Körper wirken, richtig zu erkennen und zu identifizieren, was zu Überempfindlichkeit führt.

Bei den Menschen wird diese Krankheit oft als "Diathese" bezeichnet - dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Diathese wird bei 80% der Kinder beobachtet und ist keine Krankheit - dies ist nur ein möglicher prädisponierender Faktor für das Auftreten bestimmter Krankheiten.

Ursachen von Ekzemen in der Kindheit

Diese Pathologie kann durch eine Reihe physikalischer, biologischer, mechanischer und chemischer Faktoren ausgelöst werden. Folgende Allergene verursachen die Krankheit am häufigsten:

  • Staub;
  • Daunen und Federn;
  • Tierhaare und Speichel;
  • Pflanzenpollen;
  • Drogen;
  • zu niedrige oder zu hohe Temperatur;
  • Reiben oder Quetschen der Haut;
  • chemische Komponenten für Kindercremes, Pulver, Waschpulver.

Nach den Erfahrungen von Komarovsky erscheint die Krankheit jedoch meistens vor dem Hintergrund der Einführung komplementärer Lebensmittel. Warum also, wenn Sie einer Gruppe von Kindern unter einem Jahr alte Schokolade geben, dann wird sich die Krankheit in fast jedem entwickeln, und wenn Sie denselben Kindern mit 12 Jahren Süße geben, dann haben nur 1-3% Allergiesymptome?

Komarovsky behauptet, dass die Enzyme, die Nahrungsmittel im Magen-Darm-Trakt verarbeiten, erst dann reifen, wenn ein Kind 5-6 Jahre alt ist. So kann ein komplexes Protein bei der Einnahme in ein kleines Kind nicht vollständig verdaut und zu Aminosäuren hydrolysiert werden.

Dies führt zur Bildung von partiell hydrolysierten Proteinen, die für den Körper eines Kindes nicht ganz normal sind, und das Immunsystem beginnt, Antikörper gegen sie zu synthetisieren. Dieser Prozess beruht auf dem Auftreten einer Reaktion auf Nahrungsmittelallergene.

Dieselbe Situation wie bei anderen Allergenen - Enzyme sind sehr schlecht entwickelt und können daher Protein nicht in viele Aminosäuren aufspalten. Dann werden Immunreaktionen ausgelöst, und der Körper versucht, Protein durch die Nieren, Lungen und Haut zu transportieren. Giftige Produkte in der Zusammensetzung von Schweiß reizen die Haut und führen zu Hautausschlag.

10 Behandlungsregeln nach Komarovsky

Dr. Komarosky identifizierte 10 Grundregeln für die Behandlung einer Krankheit.

Diese Empfehlungen helfen Eltern, mit den Symptomen der Krankheit umzugehen und Komplikationen zu vermeiden:

  1. Sie müssen wissen, was zu Verschärfungen führt. Wenn nach der Verwendung eines neuen Waschmittels, beim Kontakt mit einem Tier oder beim Tragen von synthetischer Kleidung eine Verschlechterung aufgetreten ist, muss ein provozierender Faktor berücksichtigt und besser aufgezeichnet werden.
  2. Befeuchtet die Haut. Diese Krankheit tritt häufig auf, weil die Haut Feuchtigkeit verliert. Medikamente und Kosmetika, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen - das ist die Grundlage der Behandlung. Es wird empfohlen, erschwingliche und preiswerte Emollientien zu verwenden, der Verbrauch dieser Mittel beträgt 450 bis 500 ml pro Woche.
  3. Juckreiz kontrollieren Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Juckreiz ist ein Zeichen für die Wirksamkeit der Behandlung. Wenn der Juckreiz nicht allein kontrolliert werden kann, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.
  4. Behalten Sie die normale Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung bei. Der Heizungsregler und der hochwertige Luftbefeuchter bilden die Grundlage für ein optimales Raumklima.
  5. Überwachen Sie die Qualität der Kleidung. Tragen Sie Kleidung, die die Haut nicht reibt oder reibt. Es ist ratsam, auf Wollkleidung zu verzichten, bevorzugt sind natürliche Stoffe. Es ist besser, alle Wäsche vor dem ersten Anlegen mit flüssigen, geruchlosen Produkten zu waschen und gründlich zu spülen.
  6. Pflegen Sie saubere Hände. Ich meine nicht nur Schmutz, sondern auch chemische Reizstoffe. Nach Kontakt mit Haushaltschemikalien Hände gründlich mit hypoallergenen Seifen waschen.
  7. Schwitzen vermeiden. Nach körperlicher Anstrengung sollten Sie sich umziehen und duschen. Und das betrifft nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern.
  8. Wasserbehandlungen ordnungsgemäß durchführen. Es ist notwendig, auf die Wasserqualität zu achten (es wird empfohlen, Filter und verschiedene Reiniger zu verwenden). Wasser sollte die optimale Temperatur sein (30-35 ° C). Sie brauchen nicht lange zu schwimmen (maximal 10 Minuten). Emolents am effektivsten nach dem Baden verwendet. Wenn Sie in der Dusche einen starken Wasserdruck verwenden, kann dies auch das Auftreten von Mikrotraumen auf der Haut hervorrufen.
  9. Vermeiden Sie Stress. Je mehr Nervenlasten, desto schwerer ist der Krankheitsverlauf bekannt. Eine ruhige familiäre Umgebung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung.
  10. Richtig mit Medikamenten behandelt. Die Behandlung erfolgt nach Protokollen. Alles, was Eltern brauchen, ist einen Arzt zu finden, der diese Protokolle kennt.

Diese Regeln von Dr. Komarovsky helfen, Verschlimmerungen der Dermatitis zu vermeiden und den Zustand des Kindes zu verbessern.

Wie wirkt sich Hypervitaminose auf die Entwicklung der Pathologie aus?

Es ist nicht überraschend, dass die Manifestation des Ekzems bei Kindern am häufigsten in einem Alter auftritt, in dem der Körper viel Kalzium benötigt, nämlich während eines Wachstums (bis zu 1 Jahr) und während des Zahnens. Eine Überdosierung von Vitamin D führt zu einer unzureichenden Aufnahme von Kalzium im Darm.

In diesem Fall ist es am besten, Milchprodukten Kalziumgluconat zuzusetzen (1-2 Tabletten pro Tag, Mahlen, um ein Pulver zu bilden). Dieses Medikament ist ziemlich billig, aber seine Eigenschaften können mit anderen Calciumpräparaten mithalten - teurer und beworben. Eine Überdosierung von Calciumgluconat ist nahezu unmöglich. Wenn es im Körper ausreichend ist, wird es einfach nicht im Darm aufgenommen.

Populäre Fragen - Antworten Doktor Komarovsky

Obwohl es im Internet viele Informationen über atopische Dermatitis gibt, gibt es auch viele kontroverse Themen. Um Fehler bei der Behandlung und Prävention von Krankheiten zu vermeiden, beantwortete Komarovsky einige der beliebtesten Fragen, die Eltern betreffen:

  1. Wenn ein Kind an Dermatitis leidet, reicht es aus, einen Dermatologen aufzusuchen, oder müssen andere Spezialisten konsultiert werden? Grundsätzlich falsch - mit der Krankheit zu einem Dermatologen zu gehen. Dies ist eine Erkrankung, die häufig in der Pädiatrie auftritt. Daher erfordert die Behandlung zunächst die Konsultation eines Hausarztes oder Kinderarztes. Die Behandlung umfasst nicht nur die lokale Anwendung von Salben und Cremes, sondern auch die Korrektur von Ernährung und Lebensstil - der Kinderarzt befasst sich mit diesen Fragen.
  2. Ist die Krankheit vererbt? Natürlich übertragen. Wie kann man sonst erklären, dass unter den gleichen Bedingungen ein Kind eine Krankheit entwickelt und ein anderes nicht. Es gibt bestimmte Proteine, die vererbt werden, sowie Merkmale des Immunsystems. Aber das Schlimmste ist, dass nicht nur die Eigenschaften des Organismus übertragen werden, sondern auch die Regeln der Erziehung. Wenn die Eltern Sie als Kind häufig überfüttern, aussetzen und baden, ist es wahrscheinlich, dass die Tendenz zu unzulänglicher Kinderbetreuung anhält.
  3. Wenn eine atopische Dermatitis aufgrund von Nahrungsmittelallergien auftritt, müssen alle Produkte, die diese Erkrankung verursacht haben, dauerhaft ausgesetzt werden? Die Qualität von Lebensmitteln hat keinen eindeutigen Zusammenhang mit dem Auftreten von Nahrungsmittelallergien, einschließlich dieser Krankheit. Wenn es eine Allergie gegen ein bestimmtes Produkt gibt, beispielsweise Erdnüsse, ist es unwahrscheinlich, dass Sie es jemals essen können. Wenn es keinen spezifischen Zusammenhang zwischen einem bestimmten Produkt und einer Verschlimmerung der Dermatitis gibt, lohnt es sich, nach der Ursache eines solchen Zustands zu suchen, der nicht in der Ernährung enthalten ist. Wie bereits erwähnt, können prädisponierende Faktoren trockene Haut oder übermäßiges Schwitzen, hohe Temperatur im Raum und Verstopfung sein - deren Beeinflussung kann das Auftreten von Dermatitis reduzieren.

Was tun bei einer Verschlimmerung der Krankheit: nützliche Tipps

Wenn eine Verschärfung nicht vermieden werden konnte, müssen eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, die den Zustand des Kindes verbessern und die Symptome lindern.

Dr. Komarovsky empfiehlt:

  1. Aktive Anwendung von Weichmachern. In Zeiten der Verschlimmerung erreicht die Haut einen Höhepunkt der Trockenheit, beginnt zu reißen und sich zu schälen. Wesentliche Mittel, die helfen, mit diesen Symptomen umzugehen, sind Emollientien - sie können sogar in der Neugeborenenperiode verwendet werden, sie haben praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es wird empfohlen, die betroffene Haut mit Bepanten, Panthenol, Dermopantin zu schmieren. Es ist wichtig, das Produkt in ausreichender Menge aufzutragen. Pro Tag können bis zu 80 ml Creme oder Lotion abgegeben werden.
  2. Verwenden Sie nur lokale Antihistaminika. Leider führt der unkontrollierte Einsatz von Antihistamin-Tabletten zu noch trockenerer Haut. Bei atopischer Dermatitis wird die Verwendung lokaler Antiallergika (z. B. Fenistil-Gel) empfohlen.
  3. Verwenden Sie unter Aufsicht eines Arztes lokale Glukokortikoide. Hormonelle Salben und Cremes sind und werden das wirksamste Mittel zur Ersten Hilfe bei einer Verschlimmerung der atopischen Dermatitis sein. Advantan und Elok gelten als die sichersten. Es ist wichtig zu wissen, dass Hormone unter Aufsicht eines Kinderarztes strikt angewendet werden. In keinem Fall kann die Verwendung solcher Salben nicht abrupt beendet werden - dies kann zum Auftreten eines "Entzugssyndroms" führen, das sich in der Verschlechterung der Haut des Kindes äußert.
  4. Die systemische Anwendung von Glukokortikoiden ist nur erlaubt, wenn die Krankheit nicht nur ein kosmetisches Problem ist. Wenn das Kind ständige Beschwerden, Juckreiz, Brennen, Appetitlosigkeit, Angststörungen und Schlafstörungen erlebt, ist dies der Grund für die Anwendung systemischer Glukokortikoide.
http://allergia.life/zabolevaniya/dermatit/komarovskij-pro-atopicheskij-u-detej.html

Atopische Dermatitis bei Kindern - Anzeichen, Symptome und Behandlung

Siehe auch:

Anzeichen einer Blinddarmentzündung bei einem Kind - Diagnose und Behandlung

Rotavirus-Infektion bei Kindern - Anzeichen, Symptome und Behandlung

Prävention von SARS bei Kindern zu Hause und im Kindergarten

Hallo liebe Leser! Schauen Sie sich Ihr Baby genauer an. Wenn er eine Rötung hat, besonders in Hautfalten oder einem Hautausschlag, informieren Sie Ihren Kinderarzt unbedingt darüber, da sie auf eine gefährliche Krankheit hinweisen können.

Sein Name ist atopische Dermatitis bei Kindern. Behandlung, argumentiert Komarovsky, in diesem Fall müssen Sie sofort beginnen. Andernfalls kann aus einer scheinbar alltäglichen Kinderkrankheit ein Erwachsenenalter werden, während sowohl das Kind als auch seine Eltern unangenehm sind.

1. Atopische Dermatitis: Was ist es und warum tritt es auf?

Atopische Dermatitis ist eine nichtinfektiöse entzündliche Hauterkrankung. Sie erkennen es an den charakteristischen "Fußabdrücken", die sich auf diesem Foto befinden. Es manifestiert sich immer bis maximal 2 Jahre. Wenn ähnliche Symptome im Alter gefunden werden, sprechen wir wahrscheinlich von einer normalen allergischen Reaktion.

Nach Aussage von Dr. Komarovsky verwechseln die meisten Eltern die echte atopische Dermatitis. Immerhin sind ihre Symptome ähnlich. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass der allergische Ausschlag maximal 24 Stunden nach dem Verzehr des Allergens vergeht, was jedoch nicht von den Anzeichen einer atopischen Dermatitis gesagt werden kann. Und es liegt nicht so sehr an der falschen Ernährung, als an dem Mechanismus der Hautläsionen, was die Gründe für das Auftreten erklärt.

Beurteilen Sie selbst: Im Idealfall ist die Haut so strukturiert, dass ihre obere Hornschicht als eine Art Schutzbarriere dient. Es besteht zwar aus Wassermolekülen, die in Räumen mit warmer und trockener Luft oder unter mehreren Kleidungsschichten erfolgreich verdunsten, insbesondere wenn es sich um synthetische Fasern handelt. Unnötig zu erwähnen, dass die Barriere mit ihnen „verdunstet“ und die Haut selbst trocken wird und somit gegen Toxine, Bakterien, Pilze und andere Allergene geschützt wird.

Dadurch entstehen Blasen, die platzen, mit einer Kruste bedecken und unglaubliches Unbehagen verursachen.

2. Ursachen der atopischen Dermatitis

Folgende Ursachen der Dermatitis werden unterschieden:

  • genetische Veranlagung;
  • Verwendung eines schwangeren oder stillenden Allergens, insbesondere im dritten Trimester;
  • Nichteinhaltung der Regeln für die Einführung komplementärer Lebensmittel;
  • häufiges Baden mit Seife oder Waschen von Kinderkleidung mit "aggressiven" Pulvern;
  • Überfütterung, bei der überschüssige Nahrung in Toxine umgewandelt wird;
  • Würmer

3. Symptome einer atopischen Dermatitis

Das Hauptsymptom der Krankheit ist Juckreiz. Inzwischen unterscheiden Ärzte drei ihrer Formen, abhängig von der Intensität der Symptome.

  • einfach Bei Säuglingen manifestiert es sich mit Rötungen mit kleinen Hautausschlägen, Peeling und einzelnen feuchten Blasen. Sie jucken und bringen Unbehagen in die Krümel, aber Verschlimmerungen werden in diesem Fall nicht 2-mal pro Jahr mit einer Remissionszeit von 7 Monaten beobachtet;
  • Durchschnitt Es ist durch das Vorhandensein mehrerer Hautveränderungen gekennzeichnet. Die Hyperämie mit den nassen Blasen und kleinen Verfestigungen wird bemerkt. All dies juckt und macht die Krümel ständig jucken. Exazerbationen werden bis zu 4 Mal pro Jahr beobachtet, und die Remission dauert etwa 3 Monate.
  • schwer Auf der Haut befinden sich große Weinherde mit Siegeln, die mit Erosion, Riss, Schlamm und Juckreiz bedeckt sind. Exazerbationen treten bis zu fünfmal im Jahr auf und die Remission dauert nicht länger als 1,5 Monate oder ist völlig abwesend.

4. Die Auswirkungen einer längeren atopischen Dermatitis


Bei einer adäquaten Behandlung tritt die Krankheit um 3 bis 5 Jahre zurück. Ihre Abwesenheit bringt Komplikationen mit sich, nämlich:

  • der Zusatz von Virus- und Pilzinfektionen. Vor dem Hintergrund der atopischen Dermatitis können sie das Auftreten von Herpes, Soor im Mund und sogar eitrige Entzündungen hervorrufen.
  • der Zusatz einer bakteriellen Infektion. Dies geschieht durch unkontrolliertes Kämmen der betroffenen Hautpartien. Als Folge davon treten Wunden auf, in denen sich Bakterien ansiedeln und Pusteln bilden.

5. Behandlung der atopischen Dermatitis

In den meisten Fällen ist die Behandlung der Krankheit auf die Beseitigung der Faktoren reduziert, die sie auslösen.

  1. Übertragen Sie das Kind in eine hypoallergene Diät. Was kann ihn füttern? Alle außer Fisch, Honig, Erdbeeren, exotischen Früchten, Nüssen, Schokolade und Käse. Es ist auch wichtig, Köder in alle Regeln einzuführen, da sich eine solche Dermatitis häufig im Übergang von Muttermilch und Mischungen zu normalen Lebensmitteln manifestiert;
  2. Weigern Sie sich, die Haut zu oft mit aggressiven Kosmetika und Seife zu waschen. Letztere kann im Idealfall höchstens zweimal pro Woche verwendet werden.
  3. Kaufen Sie einen Luftbefeuchter und überhitzen Sie das Baby nicht.

Übrigens ist der Kauf von Luftbefeuchtern am besten in Online-Shops. In der Tat gibt es viele davon, aber ich besuche oft die Website akusherstvo.ru. Sie bestechen durch eine große Auswahl und günstige Preise. Es stimmt, dass gute Modelle dort schnell ausverkauft sind, also sollten Sie beim Kauf nicht ziehen!

Wie kann atopische Dermatitis noch behandelt werden? Ärzte empfehlen die Verwendung spezieller Kosmetika auf Fettbasis als adjuvante Therapie. In medizinischen Kreisen werden sie als Emolenta bezeichnet. Dies sind Medikamente, die die Feuchtigkeit in der Haut halten sollen. Und sie befeuchten sie nicht von selbst, sondern verhindern einfach den Verlust. Aus Gründen der Effizienz werden sie daher normalerweise zweimal täglich nach dem Baden angewendet.

Sie können sie übrigens nicht nur in Form einer Creme kaufen, sondern auch in Form eines Bademittels oder eines Bademittels. Sie werden zwar nur vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Intensität der Symptome ausgewählt.

In schweren Fällen wird empfohlen, nicht eine Creme, sondern eine Salbe zu verwenden, um die Wirksamkeit zu erhöhen. Darüber hinaus ist es besser, beim Auftragen nicht zu speichern, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass es besser ist, sie in einer Apotheke oder in Fachgeschäften zu kaufen. Beispielsweise bietet die Marke laroche-posay eine spezielle Creme für atopische Dermatitis an. Sie haben nur Qualitätsprodukte und viel Feedback. Sie können die Preise sehen und die Creme auf der offiziellen Website dieser Firma bestellen.

Wie sonst atopische Dermatitis behandeln? Entzündungshemmende Hormone mit lokaler Wirkung oder Kortikosteroide. Dies sind Salben, die in 98% der Fälle helfen, aber wiederum können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Er wird das Behandlungsschema bestimmen. Und im Falle seiner Ineffizienz verschreiben Sie Antihistaminika, Vitamine, Immunomodulatoren oder UV-Bestrahlung.

Als adjuvante Therapie können Volksheilmittel eingesetzt werden. Meist sind dies Bäder mit Stärke oder Infusionen von Heilkräutern (Schafgarbe, Brennnessel, Birkenknospen) sowie das Aufbringen von Tampons mit Aloe-Saft, rohen Kartoffeln oder Kürbissen auf die betroffenen Stellen. Bei ihrem Antrag ist die Konsultation des Arztes obligatorisch.

6. Prävention der atopischen Dermatitis

Krankheit zu verhindern kann:

  • Essen beobachten;
  • Verwenden Sie ein hypoallergenes Pulver zum Waschen von Gegenständen und Babyseife zum Baden von Krümeln.
  • für das Baby Dinge aus natürlichen Materialien kaufen;
  • Verhindert das Austrocknen von Luft und Haut.

Erfahren Sie mehr über atopische Dermatitis und helfen Sie dem Video:

Und hier können Sie sehen, was Dr. Komarovsky über Kinderdermatitis sagt:

Atopische Dermatitis ist eine schwere Erkrankung. Aber er zog sich erfolgreich zurück und sorgte für die richtige Pflege des Babys. Erinnern Sie sich daran und erzählen Sie Ihren Freunden in sozialen Netzwerken, indem Sie diesen Artikel teilen!

Und abonnieren Sie auch unsere Updates und seien Sie gesund! Bis bald!

http://maminyzaboty.com/atopicheskij-dermatit-u-detej-priznaki-simptomy-i-lechenie.html

Allergische Dermatitis

Allergische Hautentzündung (d. H. Allergische Dermatitis) ist eine sehr häufige Erkrankung. Das Kind der ersten zwei Lebensjahre ohne Rötung der Wangen, ohne gelegentlich Flecken auf der Haut zu haben, ist nicht so häufig. Varianten der Namen - atopische Dermatitis, Ekzem bei Kindern. Das häufigste, aber völlig falsche "populäre" Synonym ist Diathese. Leser, die klären möchten, was das Wesentliche dieser "Unregelmäßigkeit" ist, lesen oder lesen Sie das Kapitel "Diathese" im Buch "Kindergesundheit und gesunder Menschenverstand".
Die Mechanismen der atopischen Dermatitis sind äußerst komplex. Sie zu erklären ist verständlich, aber medizinisch korrekt - fast unmöglich. Dennoch kann das Verständnis für das Wesentliche des Geschehens viele Eltern auf den wahren Weg lenken und das Leiden von Zehntausenden von Kindern wesentlich lindern.
Um das Wesen der allergischen Dermatitis (AD), die "an den Fingern" genannt wird, zu erklären, hat der Autor mehrere Male versucht, aber alle Versuche, einen Artikel mit dem Namen "Allergische Dermatitis" zu erstellen, scheiterten ständig. Für viele Dinge in nicht-professioneller Sprache ist es einfach unmöglich zu übersetzen. Es gibt enorme Schwierigkeiten, weil sich in Bezug auf dieses Thema "Korrektheit" und "Klarheit" widersprechen.
Darin liegt die Hauptschwierigkeit. Der Autor beobachtete und behandelte als praktizierender Arzt Hunderte von Kindern mit AD und kam zu dem Schluss, dass die Mehrheit der Eltern mit den Erklärungen und Empfehlungen voll zufrieden ist. Die Umsetzung von Empfehlungen führt zur Verbesserung des Zustands der meisten Kinder. Das heißt, ethisch gesehen habe ich einfach nicht das Recht, keine Informationen preiszugeben, aber Erklärungen für Gleichgesinnte und Erklärungen auf der Ebene einer wissenschaftlichen Arbeit oder eines Artikels in einer beliebten Kinderzeitschrift sind im Wesentlichen verschiedene Dinge. Für jede Veröffentlichung gelten nicht nur Ratschläge für Eltern. Es ist auch Nahrung für die Masse der "Gratulanten", die den Sinn ihres Lebens darin sehen, sich zu behaupten, indem sie dumme Kollegen entlarvt. Da er nicht den geringsten Wunsch hat, an Diskussionen teilzunehmen, sondern die Anzahl der Briefe, die sich mit dem Problem der AD beschäftigen, reduzieren möchte, richtet sich der Autor an diesen Artikel ausschließlich an die Besucher der Website und bittet erneut: Kein Kopieren dieses Artikels oder seiner Fragmente zuzulassen.
Ich möchte auch betonen, dass in diesem Artikel die Namen einiger Drogen ausgesprochen werden. Stellen Sie sich diese Namen nicht als Aufruf zur Selbstheilung vor, sondern als Information zum Nachdenken.

Allergie - eine unzureichende Reaktion des Körpers auf einen sehr häufigen Reiz. Nun, Paracetamol-Tabletten sollten keine Allergiequellen sein. 1000 Kinder hatten keine Probleme, diese Pille zu essen, und Serezha war mit roten Flecken bedeckt. Ein Hund rannte in den Raum, zumindest das jedenfalls, aber Onkel Peter fing an zu husten und kratzte sich die Augen. Ein gewöhnlicher Hund. Aber für Onkel Petit ist sie ein Allergen. Genauso wie für Serezha Paracetamol.
Stellen Sie sich 100 Kinder im Alter von 1 Jahr vor. Und wir geben jedem von ihnen einen Schokoriegel. Am Morgen haben 99 Kinder Probleme - wer nur die Wangen errötet und wer sich mit einem Hautausschlag bedeckt - von Kopf bis Fuß. Warten wir 10 Jahre. Wir sammeln die gleichen 100 Kinder und wiederholen das Experiment. Mit größter Wahrscheinlichkeit reagieren 99 Kinder nicht "schlecht" auf Schokolade. Das heißt, Schokolade war ein Allergen, aber aus irgendeinem Grund hörte sie auf zu sein. Warum? Schließlich behandelte niemand diese Kinder wegen der "Allergie gegen Schokolade", und sie (Allergie) nahm es und ging alleine weg.
Versuchen wir es herauszufinden. Allergie - die Reaktion des Körpers auf Fremdprotein. Das Immunsystem erkennt ein Fremdprotein (Antigen) und neutralisiert es durch die Bildung von Antikörpern. Eine andere Option ist möglich - einige Substanzen (sie werden Haptene genannt) gelangen in das Blut, verbinden sich mit Blutproteinen und diesen eigenen, in der jüngeren Vergangenheit verwandten Proteinen, erwerben fremde Eigenschaften und werden zu Zielen des Immunsystems. Antigen mit einem Antikörper bilden spezielle Komplexe, und diese Komplexe bilden die Grundlage für allergische Reaktionen.
Stellen Sie sich ein Protein in Form einer Kette vor - wie ein Zug und ein Dutzend Anhänger. Nachdem wir diese "Zusammensetzung" gegessen haben, müssen die Enzyme des Verdauungssystems das Protein abbauen - bedingt gesagt, nehmen Sie die Zusammensetzung auseinander - den Zug getrennt, jeden Wagen separat. Wenn dies nicht der Fall ist, wenn die Spaltung unvollständig ist, wenn zwei Wagen zusammenbleiben, werden sie nicht länger ein normales "verdautes" Protein, sondern ein Allergen sein.
Dies lässt auf eine Schlussfolgerung schließen: Die unreifen Enzymsysteme der Leber und des Darms eines einjährigen Kindes können die Proteine ​​der Schokolade nicht abbauen. Und nach 10 Jahren, wenn Leber und Darm „reifen“, treten keine Probleme auf. Und die Allergie selbst verschwindet - ohne Behandlung („Großeltern“ sagen zu Recht ihre Großmütter).
Eine andere Option ist möglich. Kann der Körper des Kindes dieses Protein abbauen? Aber die Proteinmenge war so hoch, dass die Enzyme einfach nicht ausreichten. Das heißt, von 100 g Kuhmilchallergie hat sich keine entwickelt, und von 150.

Theoretisch scheint alles sehr einfach zu sein, und die Essenz einer allergischen Dermatitis ist offensichtlich - etwas wird nicht gegessen, im Körper reagieren die vorhandenen Antikörper darauf und es kommt zu einem Hautausschlag. Das Allergen wurde eliminiert, d. H. "Berechnet" dieses "etwas ist nicht richtig" - und die Krankheit trat zurück (ich wiederhole es theoretisch). In der Praxis ist nicht alles so rosig.
Die Ernährung ändert sich oft und der angeblich erkrankte Darm wird „behandelt“, alles, was theoretisch Allergien auslösen kann, wird beseitigt - aber es gibt kein Ergebnis.
Die Logik schreibt vor, dass der Versuch, Allergien ausschließlich auf die qualitative Zusammensetzung von Lebensmitteln zu „werfen“, völlig falsch ist. Es muss einige andere Faktoren geben, die den Beginn des Blutdrucks auslösen.
Der Kern des Problems ist wie folgt. Einige Substanzen - fremde oder schlecht verdaute - werden vom Blut aufgenommen. Aus dem Blut können sie auf drei Arten "herauskommen" - mit dem Urin durch die Lungen (wenn Sie nicht verstehen, wie das geht, lesen Sie das Kapitel "Lungenentzündung"). Die Haut reagiert auf diese Substanzen, es entsteht ein Hautausschlag.
Das heißt, der Grund ist in der Tat die Verdauung, aber ist es nur in der Lebensmittelvariante?
Jeder praktizierende Kinderarzt bestätigt Ihnen:
1) allergische Dermatitis tritt bei dünnen und hungernden Kindern sehr selten auf;
2) Wenn ein Kind, das an einer allergischen Dermatitis leidet, eine Darminfektion entwickelt, dann sind vor dem Hintergrund von Hunger und Durchfall die Symptome einer allergischen Dermatitis merklich reduziert.
Daher die wichtige Schlussfolgerung: Die Begrenzung der Darmbelastung erleichtert den Zustand des Kindes. Worum es geht: Fast immer geht es darum, dass ein Kind mehr isst, als es ausreichend verdauen kann.
Dies ist meistens der Fall bei künstlicher Fütterung (oder bei jeder Flaschenfütterung). In diesem Zusammenhang machen wir die Leser auf äußerst wichtige Informationen aufmerksam.
Was ist das Hauptproblem der künstlichen Fütterung: Zwischen dem Füllen des Magens und dem Verlust des Hungergefühls (Appetit) vergeht eine bestimmte Zeit - in der Regel 10-15 Minuten. Wenn ein Baby stillt, isst es in 5-10 Minuten etwa 90 bis 95% der Nahrungsmenge, die es benötigt, und saugt dann weiter, bis das Völlegefühl eintritt, d.h. Das Zentrum des Hungers im Gehirn wird nicht reagieren. Beim Füttern aus einer Flasche füllt das Baby den Magen viel schneller und das Sättigungsgefühl verspätet sich, so dass es weiterhin saugt. Das heißt, ein normales gesundes Kind, das mit einer Flaschenmischung immer zu viel gefüttert wird.
Mit anderen Worten, für das Verständnis dieses Moments ist es wiederum äußerst wichtig. Das Kind sollte 100 g Nahrung zu sich nehmen (die Anzahl ist bedingt, wie Sie verstehen). Während 5 Minuten in der Nähe der Brust meiner Mutter, isst das Kind 95 g, und weitere 20 Minuten genießen einfach die Kommunikation und in diesen 20 Minuten werden weitere 5 g gegessen, insgesamt werden 100 g erzielt. Wenn wir eine Flasche anbieten (egal, was darin enthalten ist - eine Mischung oder ausgesprochene Milch), wird das Kind in den ersten 5 Minuten die 100 g zu sich nehmen, die für den Körper wirklich notwendig ist. Das Hungergefühl wird jedoch nirgendwohin gehen und das Kind braucht weiterhin Nahrung unter Berücksichtigung der häuslichen Mentalität wird es sehr früh aufgenommen. Und als Ergebnis 120 g, 150 g und noch mehr essen.
Beachten Sie: Wenn im ersten Lebensmonat ein Kind (gemäß den Normen der Medizin) 600 g zugenommen haben soll und das Gewicht nur um 550 zunimmt, werden alle pädiatrischen Leuchten in dieser Region auf die Füße gestellt. Wenn die Gewichtszunahme statt 600 g 1 kg beträgt, klatschen die Angehörigen in die Hände und erfreuen sich an der Größe ihrer Wangen. Und niemand kümmert sich darum, dass diese Wangen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nach sehr kurzer Zeit rot werden und jucken.

Gegessene Nahrungsmittel werden von Enzymen verarbeitet, und die Menge dieser Enzyme entspricht oft nicht dem Volumen der Nahrung. Infolgedessen spaltet sich ein Teil der Nahrung nicht vollständig, relativ gesehen, es wird im Darm zurückgehalten, verrottet, Zersetzungsprodukte werden im Blut absorbiert. Diese absorbierten Substanzen werden von der Leber teilweise neutralisiert, und je gesünder die Leber ist, desto weniger Probleme treten auf. Die Leber des Kindes ist eines der am meisten unreifen Organe, aber seine Aktivität, seine Fähigkeit, die absorbierten "Gefahren" zu neutralisieren, ist sehr individuell. Deshalb: 1) nicht jeder hat allergische Dermatitis; 2) eine erwachsene Leber kann fast alles neutralisieren, so dass Erwachsene solche Probleme nicht haben; 3) allergische Dermatitis, die meisten Kinder "wachsen" aufgrund der "Reifung" der Leber.
Wir machen weiter.
Die ins Blut gesaugte "Schädlichkeit" kommt also mit Schweiß heraus. Sehr oft wirken sie (diese Substanzen) jedoch nicht auf die Haut, sondern wirken nur dann allergisch, wenn sie sich mit etwas in der Umgebung verbinden. Wo es keinen Schweiß gibt oder wo Schweiß sofort absorbiert wird (unter einer Windel), ist ein Ausschlag selten. Dies ist eine der Diagnosemethoden: Wenn die Haut unter der Windel sauber ist, bedeutet dies, dass es weniger der Nahrungsmechanismus ist als der äußere Kontaktmechanismus.
Damit allergische Dermatitis auftreten kann, sind drei Voraussetzungen erforderlich:
1) dass einige schädliche Substanzen aus dem Darm ins Blut aufgenommen werden;
2) dass diese Substanzen mit Schweiß ausgehen (d. H. Dass das Kind schwitzen sollte);
3) In der äußeren Umgebung gab es etwas, das die Haut berühren und mit dem Schweiß reagieren konnte, was zu Allergien führte.
Nun wird das Wesen der Behandlung deutlich.
Um die Krankheit loszuwerden, müssen wir in drei Richtungen handeln:
A. Reduzieren Sie die Aufnahme von "Schaden" im Blut.
B. Reduzieren Sie das Schwitzen.
C. Beseitigen Sie den Hautkontakt mit Faktoren, die zur Entstehung einer Dermatitis beitragen.
Jetzt werden wir "eins nach dem anderen" behandelt.
A. Wie kann man die Aufnahme von "Gefahren" im Blut reduzieren?
1. Um eine zeitnahe Darmentleerung zu erreichen, ist es sehr wichtig. Jede Verstopfung, feste Fäkalien, ein Hinweis auf Verstopfung erfordert sofortige Hilfe. Die optimale und sicherste Behandlung bei Verstopfung bei Kleinkindern ist Lactulosesirup (Duphalac, Normase).
Beginnen Sie niemals mit der Einnahme dieser Medikamente mit der in den Anweisungen angegebenen Altersdosis. Beginnen Sie mit einer Dosis von 1 ml pro Tag (1 Mal pro Tag morgens auf nüchternen Magen) und erhöhen Sie schrittweise (um 1 ml pro 2-3 Tage). Das Maximum ist die Dosis, die in den Anweisungen für das Alter Ihres Kindes enthalten ist. Geben Sie für einen Monat die wirksame Dosis (oder die maximale Dosis, zu der Sie allmählich kommen werden), dann können Sie die Menge des Arzneimittels langsam reduzieren. Wir betonen, dass Lactulose absolut ungefährlich ist, dass es sich nicht daran gewöhnen kann. Wenn es einen echten Effekt gibt, können Sie es für ein halbes Jahr oder ein Jahr verwenden.
Verstopfung bei einer stillenden Mutter ist ein ebenso bedeutender Faktor, der den Beginn des Blutdrucks verursacht. Lactulose, Kerzen mit Glycerin, eine ausreichende Menge fermentierter Milchprodukte in der Ernährung - all das macht auf jeden Fall Sinn.
2. Wenn ein Kind gut an Gewicht zunimmt (insbesondere wenn es über der Norm liegt), dann verbessert es keinesfalls die bereits aktive Verdauung mit allen möglichen Enzymen und Eubiotika usw.
Unverdaut, im Darm von Speiseresten verrottet - ein hervorragendes Umfeld für Bakterien. Um unserer Frau zu sagen, "weniger zu füttern" - das ist unser Arzt grundsätzlich nicht. Dies widerspricht der häuslichen Mentalität so sehr, dass so etwas zu sagen ist - es kommt sogar nicht vor. Viel einfacher - um eine Analyse der Dysbakteriose durchzuführen, um die Bakterien genau zu erkennen, mehr Bakterien zuzuweisen, die helfen, das zu verdauen, was nicht verdaut wird, plus Enzyme. Infolgedessen ist die Mutter im Geschäft, das Kind wird diagnostiziert, die pharmakologische Industrie ist rentabel. Alle außer einem Kind haben ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit. Das ist nicht unsere Schuld, sondern böse Dysbakteriose.
3. Denken Sie daran, dass der Speichel ein aktiver Teilnehmer am Verdauungsprozess ist. Wenn Sie den Prozess des Essens verlangsamen, steigen die Vorteile des Speichels. Kleineres Loch in der Brustwarze, gelegentlich die Flasche aufheben, optimale Luftparameter im Raum beibehalten, damit sie nicht im Mund austrocknet.
4. Bei der Fütterung aus einer Flasche ist die von uns erwähnte "Prozessverlangsamung" sehr wichtig. Wenn nichts hilft und die Menge zu reduzieren, wirkt es in keiner Weise - der einzig wahre Weg, um zu helfen - die Konzentration des Gemisches zu reduzieren. Hersteller von Mischungen empfehlen dies nicht, außerdem schreiben sie häufig angebliche Normen auf die Kästchen, die das Durchschnittskind einfach nicht beherrschen kann. Aber die Tatsache bleibt. Wenn sich die 5 Löffel nicht im gleichen Volumen von 4,5 auflösen, passiert nichts Schreckliches, und die Manifestationen einer Allergie werden reduziert. Das Thema der Verringerung der Konzentration der Mischung ist bereits relevant, wenn die Gewichtszunahme des Kindes, das künstlich ernährt wird, die Norm deutlich übersteigt.
5. Beim Stillen versuchen, den Fettgehalt der Muttermilch zu reduzieren. Kefir - 1%, Hüttenkäse 0%, Verbot von Schmalz, Sauerrahm, Butter, Fettbrühen usw. Trinken Sie mehr, schwitzen Sie weniger.
6. Verhindern Sie die Aufnahme von Giften aus dem Darm. Intestinale Sorbentien: Enterosgel, Sorbogel, Smekta, Aktivkohle usw. - all dies ist absolut sicher, es ist sinnvoll, sowohl Kinder als auch stillende Mütter zu verwenden.
7. Oft nimmt eine Allergie zu, wenn ein Kind eine süße isst. Es geht nicht einmal um Süßigkeiten oder Kuchen. Sie gaben einen süßen Hustensirup - und die Wangen gerötet. Auf den ersten Blick sollte dies nicht der Fall sein. Schließlich ist eine Allergie eine Reaktion auf ein außerirdisches Protein. Und Zucker ist ein Kohlenhydrat, es kann grundsätzlich keine Allergien auslösen. Der Kern des Problems ist höchstwahrscheinlich das Folgende. Zucker aktiviert den Zerfallsprozess der am meisten unverdauten oder frühzeitig verbliebenen Speisereste, die den Darm verlassen haben. Zersetzungsprodukte werden aktiver in den Blutkreislauf aufgenommen - daher die erhöhten Allergien. Die Schlussfolgerungen liegen auf der Hand - beschränken Sie sich auf Süßes, wenn Sie es noch nicht können - verwenden Sie Fruktose anstelle von Saccharose, um das Problem der Verstopfung und des Überflusses an Nahrung zu lösen.
8. Die Hauptsache: Überladen Sie den Darm auf keinen Fall mit Lebensmitteln - es ist besser, (.) Als zu überfüttern, als zu überfüttern.
Ich wiederhole:
NB! Hin und wieder gibt es keine Allergien.
Es geht nicht um die Qualität des Essens, sondern um seine Quantität.
Es ist nicht überraschend, dass eine Änderung des Gemischtyps nichts grundlegend ändert. Die Logik der Handlungen von Müttern und Ärzten wird jedoch oft nicht beachtet: Wenn ein Kind allergisch gegen Kuhmilchprotein ist, ist das, was nach dem Ausschluss dieses Proteins aus der Diät geschehen sollte, natürlich eine sofortige Genesung. Und wenn dies nicht geschieht, obwohl das Kind mit Sojamischung oder einer Ziegenmilchmischung gefüttert wird? Logischerweise hat Kuhprotein damit nichts zu tun.
In Anbetracht des Vorstehenden wird deutlich, dass allergische Dermatitis immer häufiger als Zeichen einer Überdosis an Protein angesehen wird. Viele Säuglingsnahrung, in der die Proteinmenge entweder reduziert oder das Protein zusätzlich gespalten wird, wird als hypoallergen bezeichnet. Nur sie stehen. Nicht jede Familie kann es sich leisten. Wäre es nicht wirtschaftlicher, nur die Menge an gegessenem Essen zu begrenzen?
Informationen zur Prüfung.
Der Tierarzt hat mir, oder besser gesagt, meinem Hund, Trockenfutter empfohlen. Es wurde folgendes gesagt: "Ein Hund braucht 400 g pro Tag. Der Hund benötigt genau 30 Sekunden, um diese Portion zu schlucken. Und Sie werden zuerst ständig von dem Gedanken verfolgt, dass Sie ein echter Sadist sind, der einen unglücklichen Hund hungert unter 50 kg. Wenn Sie jedoch die Dosis erhöhen, beginnt der Hund nach maximal 2 Wochen zu jucken und wir müssen allergische Dermatitis behandeln. " Es ist merkwürdig, dass Tierärzte schon früher darüber nachgedacht haben, und Kinderärzte schreiben immer noch Artikel über die Beziehung zwischen Dysbiose und allergischer Dermatitis.
F. Wie kann ich das Schwitzen reduzieren?
1. Behalten Sie die optimale Temperatur im Raum bei - höchstens 20, idealerweise 18. Schließen Sie die Batterien mit Schaumstoff, stellen Sie die Regler auf, schalten Sie die Heizungen möglichst nicht ein.
2. Um sicherzustellen, dass die Luftfeuchtigkeit nicht unter 60% liegt: Kaufen Sie ein Hygrometer, entfernen Sie Staubsammler, waschen Sie häufig den Boden, starten Sie ein Aquarium, stellen Sie ein Becken mit Wasser. Idealerweise - kaufen Sie einen Luftbefeuchter für den Haushalt. Oft lüften Sie die maximal mögliche Gehzeit.
3. Mindestmenge an Kleidung.
4. Denken Sie daran, dass absorbierter "Schaden" nicht nur mit Schweiß, sondern auch mit Urin entsteht. Beschränken Sie die Flüssigkeitsaufnahme nicht.
C. Wie kann der Hautkontakt mit Faktoren beseitigt werden, die zur Entstehung einer Dermatitis beitragen?
1. Die Hauptgefahr - Chlor in Wasser und Reinigungsmittel - wird um jeden Preis eliminiert. Filtern Sie das Wasser oder kochen Sie es, oder erhitzen Sie es im Kessel auf 80 bis 90 Grad, gießen Sie diese Temperatur in das Bad und warten Sie, bis es abgekühlt ist. Manchmal reicht es aus, einen Eimer Wasser zu kochen, abzukühlen und das Kind nach dem Baden mit diesem Wasser zu gießen. Besonders problematische Stellen, um seltener nass zu werden, Gesicht und Damm nicht 10 Mal am Tag mit Wasser zu waschen - verwenden Sie feuchte Damenbinden.
2. Nur spezielle Kinderpulver, vorzugsweise ohne Biosysteme. Wichtig: Nach dem Waschen sollte die letzte Spülung in chlorfreiem Wasser durchgeführt werden, entweder filtriert oder gekocht. Die einfachste Sache - nach dem Waschen und Spülen für einige Sekunden in kochendes (sehr heißes) Wasser eintauchen - das Chlor wird sofort verdunsten.
3. Alles, mit dem die Haut eines Kindes in Berührung kommt, muss genau so behandelt werden: Erwachsene Kleidung, bei der sie an den Armen getragen wird, Laken, Kissenbezüge, Kleidung, Windeln. Liegen mindestens einige Sekunden im Bett der Eltern - und der Elternbettlaken - sollten auch Decken gewaschen werden. Wenn eine Großmutter zu Besuch kam, verteilen Sie diesen mit Babypuder gewaschenen Morgenmantel.
4. Es ist wünschenswert, dass alle Kinderbekleidung, die in direktem Hautkontakt steht, weiß (ohne Farbstoffe) und natürlich - 100% Leinen oder Baumwolle - sein sollte.
5. Wie man für einen Spaziergang trägt: ein langärmliges Hemd, das die oben genannten Anforderungen erfüllt, die Ärmel ragen hinter der Jacke (Pelz, Mantel, Pullover) hervor und sind so gebogen, dass abgesehen von diesem Hemd keine Chemikalien, Farben, Kunststoffe, Wolle usw. auf die Haut gelangen berührte nicht Ähnlich - eine Kappe.
6. Verwenden Sie beim Baden Seife und Shampoo (natürlich für Kinder) nicht mehr (seltener) einmal pro Woche. Jedes Seifenshampoo neutralisiert den schützenden Fettfilm, der die Haut bedeckt.
7. Beseitigen Sie alle Spielsachen und Gegenstände, deren Herkunft und Qualität "ein großes Geheimnis ist". Wenn Zweifel bestehen, dass es sich hierbei um hochwertigen Lebensmittelkunststoff handelt, dann nicht! Ich verstehe, dass dies eher eine Frage der materiellen Möglichkeiten ist, aber ein Spielzeug von besserer Qualität von einem angesehenen Hersteller ist besser als zehn Meisterwerke, deren Herstellung, Lieferung und Verarbeitung unbekannt sind.
Über jedes Plüschtier dabei grundsätzlich vergessen. Und alle Rasseln, Brustwarzen, Bälle usw. sollten nicht von „Ariel“ und nicht von Domestos gewaschen werden.
8. Wenn Sie sich nicht vor verschiedenen externen Kontakten schützen können, gehen Sie wie folgt vor. Kaufen Sie schöne weiße Baumwollbettwäsche und nähen Sie einem Kind ein paar Pyjamas - Hosen und Hemd, lange Ärmel, einen Kragen, der den Hals bedeckt. Und in diesen Pyjamas, die sich verändern, wenn sie verschmutzt werden, ist es notwendig, eine Weile zu leben. Ziehen Sie sich unter den Kleidern an, um zu schlafen. Waschen, kochen usw. Der Reiz eines solchen Pyjamas liegt auch in der Tatsache, dass Sie, ohne zu befürchten, wertvolle Kleidung zu verderben, eventuell verschmutzende Salben, Farbstoffe usw. zur Behandlung verwenden können.
Medikation
Über Drogen werden wir etwas erzählen. Trotzdem müssen Ärzte mit Medikamenten behandeln. Die Hauptsache ist zu verstehen: Es gibt keine goldene Pille bei AD, die gegessen wurde - und alles ist vorüber. Behandlung ist die Umsetzung der oben genannten Aktivitäten.
Über Smekta, Sorbentien, Lactulose wurde bereits berichtet. Es ist harmlos
Achtung - die Wirkung der von den Menschen bevorzugten Antihistaminpräparate (zum Beispiel Suprastin oder Tavegil) ist weitgehend darauf zurückzuführen, dass eine der Nebenwirkungen dieser Medikamente trockene Haut und Schleimhäute ist (d. H. Suprastin, Tavegil, Dimedrol, Pipolfen - all diese Medikamente reduzieren) Schwitzen).
Der geringste Kalziummangel im Körper verstärkt allergische Reaktionen - es überrascht nicht, dass der Blutdruck häufig während des aktiven Wachstums von Knochen und Zahnen zunimmt. Ein wichtiger Faktor, der einen Calciummangel auslöst, ist eine Überdosierung von Vitamin D.
Das optimale Medikament für Eltern ist regelmäßiges Kalziumglukonat (in feines Pulver zerquetschen und zu Milchprodukten geben).
Die Ineffizienz von Kalziumgluconat (die einen Cent kostet) erklärt sich durch die weit verbreitete Werbung und den Verkauf aller Arten von Korallen und anderem "Kalzium", die es wert sind. Sagen wir mal, nicht genug. Das Hauptargument der Gegner von Calciumgluconat ist, dass es angeblich nicht aus dem Darm aufgenommen wird.
Erklären Sie Die Calciumaufnahme wird auf sehr komplizierte Weise reguliert. Die Calciumaufnahme wird von drei Hauptkomponenten beeinflusst:
1) Parathyroidhormon, als Parathyroidhormon bezeichnet;
2) Schilddrüsenhormon - Calcitonin;
3) Vitamin D.
Damit Kalzium durch die Darmwand in das Blut gelangen kann, brauchen wir wieder: Vitamin D, ein spezielles Kalzium-bindendes Protein, und vollständig spezifische Aminosäuren, insbesondere Lysin und L-Arginin.
Alle diese Substanzen sorgen für eine aktive Resorption von Kalzium, obwohl eine sehr geringe Menge passiv und vor allem im Zwölffingerdarm resorbiert werden kann (passiv, dh ohne alle diese Hormone, Vitamine und Aminosäuren).
Kalzium wird nicht absorbiert, wenn etwas von dem Vorstehenden nicht ausreicht und wenn Kalzium (Kalzium) in Form von unlöslichen Salzen in den menschlichen Körper gelangt (ob es sich um einen Erwachsenen oder ein Kind handelt) kaltes Wasser!
Schlussfolgerungen: Calciumgluconat wird vom Körper aufgenommen, kann und sollte als Therapeutikum eingesetzt werden, wenn Indikationen vorliegen.
Wenn der Mechanismus der Resorption jedoch verständlich ist, ist die Tatsache, dass eine Überdosierung von Kalziumgluconat nahezu unmöglich ist, verständlich - wenn es nicht benötigt wird, wird es nicht absorbiert.
1 Tablette pro Tag - 1-2 Wochen servieren, mit einer Verschärfung der Allergien wiederholen - es tut nicht weh.
Um trockene und rissige Hautstellen mit Panthenol oder (besser) Bepantenom, Dermopantin - Salbe, Creme, Lotion - zu behandeln, bereuen Sie es nicht.
Sie können lokale Antihistaminika verwenden, z. B. Fenistil-Gel.
Die wirksamsten Medikamente zur Beseitigung der Hautmanifestationen einer Allergie waren, sind und werden noch lange Zeit Corticosteroidhormone sein. Moderne Medikamente (die besten vielleicht - Advantan und Elokom) werden praktisch nicht von der Hautoberfläche absorbiert und wirken sich nicht generell negativ auf den Körper aus.
Es ist nur wichtig zu wissen: Jede Salbe ist die Behandlung der äußeren Manifestationen der Erkrankung ohne Einfluss auf die ursächlichen Faktoren.
Der wahre Grund für den Einsatz von Hormonen - Hautmanifestationen sind nicht mehr nur ein Schönheitsfehler. Der Ausschlag wirkt sich tatsächlich auf das Wohlbefinden des Kindes aus, juckt es, das Kind kann nicht schlafen usw.
Die genannten Medikamente sind in Form von Cremes und Salben erhältlich. Bei tiefen Läsionen - Salbe, wenn die Änderungen mäßig ausgedrückt werden - Creme.
Wenn Sie die Wirkung erhalten haben, hören Sie nicht auf, die Konzentration des Arzneimittels zu reduzieren. Drücken Sie zum Beispiel 1 cm Hormoncreme aus einer Tube und mischen Sie sie mit 1 cm Babycreme. Ändern Sie nach 5 Tagen das Verhältnis - 1: 2 usw. Beachten Sie, dass die Creme mit der Creme und die Salbe mit der Salbe (z. B. mit Bepanthen) gemischt werden sollte.

http://articles.komarovskiy.net/allergicheskij-dermatit.html
Weitere Artikel Über Allergene