Welche Tiere können bei Dermatitis im Haus gehalten werden?

Tiere im Haus - das ist der Grund für gute Laune und herzliche Beziehungen in der Familie. In den meisten Fällen entwickelt das Aussehen eines Haustieres ein Verantwortungsbewusstsein, das sich um den Nächsten, die Freundschaft und die Liebe kümmert.

Aber Menschen, die an Dermatitis leiden, fragen: Wie kommt man mit Tieren im selben Haus aus, damit die Gesundheit nicht darunter leidet?

Das allererste, was Sie sagen müssen - die Prüfung in Krankenhäusern bestehen. Sie müssen die Ursache Ihrer Dermatitis kennen. Es kann ja sein, dass Tiere nichts mit der Krankheit zu tun haben.

Wenn die Diagnose jedoch bestätigt ist, Sie aber trotzdem ein Haustier haben möchten, sind Sie als Tiere geeignet, die keine Allergien auslösen:

  1. Sphynx-Katzen
    Sphynxe haben keine Wolle, daher gilt diese Rasse als die sicherste für Allergiker. Es ist jedoch notwendig, eine solche Katze so oft wie möglich zu waschen, da eine Allergie gegen Schweißausbrüche möglich ist.
  2. Schildkröten
    Diese Art von Reptil hat keinen Schweiß, Wolle oder Speichel. Das Halten einer Schildkröte erfordert keine großen Anstrengungen. Dies ist die perfekte Option für Haustiere.
  3. Meerschweinchen
    Hier geht es nicht um flauschige Schweine, sondern um kahle.
    Diese Rasse wurde von Züchtern gezüchtet und "Skinny" und "Baldwin" genannt. Das Tier hat keine Wolle, daher kann sich eine Allergikerin ein solches Haustier leisten. Der einzige Nachteil ist, dass die Kosten solcher Mumps fast doppelt so hoch sind wie die der gewöhnlichen Arten.
  4. Chinchilla
    Der wichtigste Vorteil dieser Tiere ist, dass sie keine Speicheldrüsen und Schweißdrüsen haben und gleichzeitig flauschig sind.
  5. Pudel
    Diese Hunderasse gilt als hypoallergen, da sie nicht abschüttet.

Es ist anzumerken, dass die Ursache der Dermatitis meistens nicht die Haare des Tieres sind, sondern Substanzen, die im Speichel, im Urin und insbesondere in Schuppen vorkommen.
Für diejenigen, die bereits ein Tier mit Dermatitis haben, werden folgende Präventionstipps gegeben:

  • Behalte die Tierhygiene. Waschen Sie Ihr Haustier und Ihre Hände öfter nach Kontakt.
  • Desinfizieren Sie ständig die Stellen, an denen sich das Tier am häufigsten befindet.
  • Lassen Sie Ihr Haustier nicht oft in Ihrer Nähe sein. Lassen Sie sich nicht auf das Sofa oder das Bett setzen.
  • Entfernen Sie Teppiche aus dem Haus, auf denen sich Wolle und Schuppen von Tieren ansammeln oder regelmäßig reinigen. Tragen Sie gleichzeitig eine Maske auf Ihrem Gesicht, damit Dermatitisquellen nicht auf die Haut und in die Atemwege gelangen.
    Wenn Sie ein akutes Stadium der Dermatitis beginnen, das lange Zeit nicht besteht, ist es besser, die Ursache der Dermatitis zu beseitigen und das Tier in guten Händen zu geben. Die Lösung ist ziemlich schwierig, aber ansonsten werden Sie niemals in der Lage sein, die Symptome einer Dermatitis zu beseitigen.

Lesen Sie auch

Bei Dermatitis ist das Thema Hygiene sehr wichtig.

http://www.losterin.ru/derm/kakih-zhivotnyh-mozhno-derzhat-v-dome-pri-dermatit

Atopische Dermatitis und Tiere im Haus

Guten Tag, Evgeny Olegovich.

Mein Baby ist 6 Monate alt, es wird eine atopische Dermatitis diagnostiziert, Säuglingsform.

Es zeigt sich mit roten Wangen (tagsüber werden sie hellrosa bis hellrot) und trockener Haut (rauer Körper). Das Baby ist voll gestillt.

Wir baden in kaltem Wasser t 32-34, gespült mit gekochtem Wasser. Haus t 22-23, Luftfeuchtigkeit 40-50%. Jeden Tag Nassreinigung.

Im Haus von Katzen und Hunden seit 10 Jahren. Die Frage ist, sie jetzt von zu Hause zu entfernen oder nicht. Wir erlauben keine Tiere für das Kind, aber das Kind ist wild begeistert von Tieren. Es ist moralisch sehr schwierig, Ihren Familienmitgliedern, die seit 10 Jahren bei uns leben, zu helfen, aber die Gesundheit des Kindes ist wichtiger.

Alina

Kommentare zu posten

Nur Gruppenmitglieder können einen Kommentar abgeben.

Lilyaka

Wir haben keine Tiere zu Hause, aber das Kind hat eine atopische Dermatitis.

Schauen Sie sich die Übertragung des Blutdrucks an. Neben der Einhaltung der Luftparameter spielt der Einsatz von Emollientien eine wichtige Rolle. Aus meiner eigenen Erfahrung werde ich sagen, dass wenn Sie nach der Verwendung des emololent keine merklichen Verbesserungen feststellen, Sie sich für eine andere entscheiden müssen, haben wir mehrere Unternehmen ausprobiert, bevor wir unsere eigene gefunden haben.

Elizaveta Sergeevna Doktor

Zzzyaz

Gib keinen Fall von Vitamin D? Eine Überdosierung ist nicht nur mit allergischen Reaktionen behaftet.

"Wie Sie wissen, reguliert Vitamin D den Kalziumstoffwechsel im Körper, und Störungen des Kalziumstoffwechsels unterliegen allergischen Reaktionen. Die geringste Überdosierung von Vitamin D erhöht die Wahrscheinlichkeit von Allergien. -

"Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass zur Aufrechterhaltung eines normalen Vitamin-D-Spiegels im Blutserum nur Sonnenlicht im Gesicht und in den Händen des Kindes 2 Stunden pro Woche für Sonnenlicht ausreicht. Ich bemerke auch, dass der Bedarf an Vitamin D bei Kindern unter 1 Jahr 400 IE pro Tag beträgt Es versteht sich von selbst, dass ein Übermaß an Vitamin D, das den Kalziumstoffwechsel im Körper stört, eine Rolle bei der Entwicklung einer allergischen Dermatitis spielen kann. " -

http://klubkom.net/posts/66228

Atopische Dermatitis und Tier im Haus

Verwandte und empfohlene Fragen

5 Antworten

Website durchsuchen

Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe?

Wenn Sie unter den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, eine weitere Frage an den Arzt zu richten, wenn es sich um die Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, und nach einiger Zeit werden unsere Ärzte diese beantworten. Es ist kostenlos Sie können auch nach ähnlichen Informationen in ähnlichen Fragen auf dieser Seite oder über die Suchseite suchen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns in sozialen Netzwerken Ihren Freunden empfehlen.

Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen in der Art der Korrespondenz mit Ärzten vor Ort durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern in Ihrem Bereich. Derzeit kann die Beratung vor Ort auf 46 Bereiche erhalten: Allergologen, Venerologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Genetik, Frauenarzt, Homöopath, Dermatologe Kinder Gynäkologen, Kinder Neurologe, Kinderchirurgie, Kinder-Endokrinologen, Ernährungswissenschaftler, Immunologie, Infektionskrankheiten, Kardiologie, Kosmetologie, Laura, Mammologe, Rechtsanwalt, Narkologe, Neuropath, Neurochirurg, Nephrologe, Onkologe, Onkologe, Orthopäde, Augenarzt, Kinderarzt, Plastischer Chirurg, Proktologe, Psychiater, Psychologe, Pulmonologe, Rheumatologe, Radiologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Urologe, Apotheker, Kräuterkundler, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 95,59% der Fragen.

http://03online.com/news/atopicheskiy_dermatit_i_zhivotnoe_v_dome/2018-3-19-402199

Atopische Dermatitis bei Tieren

Was ist diese atopische Dermatitis?
Diese Krankheit in unserer Zeit ist eine echte Geißel der Züchter. Die aktuelle Situation in der Ökologie und in der Zuchtarbeit hat zu einem Anstieg der Inzidenz allergischer Erkrankungen bei Tieren beigetragen.
Atopische Dermatitis ist der Initiator der Allergieempfindlichkeit. Es ist keine Infektionskrankheit und kann nicht von Tier zu Tier übertragen werden. Seine Verbreitung hat eine erbliche Form und wird genetisch übertragen. Diese Aussage wird durch wiederholte Labortests belegt. Denn der Weg zur Behandlung geht durch eine allergische Vorgeschichte.

Arten von Reaktionen auf Dermatitis:
• Die häufigste Form der atopischen Reaktion ist natürlich eine Reaktion auf Flöhe. Sehr oft wird es einfach Dermatitis genannt. Mehr als 80% der Tiere sind davon betroffen.
• Der zweite Platz in der Beliebtheit nimmt die Urtikaria ein. Ihr Auftreten beruht auf der unmittelbaren Reaktion des Körpers auf den Reiz. Begleitet von Juckreiz und etwas Schwellung;
• die dritte Art des Kontakts, die durch den Kontakt des Tieres mit dem Allergen auftritt. Dies schließt Nahrungsmittelallergien ein. Ihr Auftreten ist oft plötzlich und manchmal schwer zu bestimmen. Das war nach wie vor nicht und das Allergen war.
Atopische Dermatitis verursacht enorme Probleme bei der Behandlung, da noch nicht festgelegt ist, wie und warum sie vererbt wird.

Gründe für die Krankheit
Bei Tieren tritt die Dermatitis am häufigsten im Zeitraum von 1 bis 3 Jahren auf, während 15% aller Tiere unabhängig von ihrem Geschlecht betroffen sind.
Die häufigsten Ursachen für Dermatitis sind:
• Veranlagung eines Tieres aufgrund schlechter Vererbung;
• das Vorhandensein einer Vielzahl von Allergenen (Staub und Pollen, Schädlinge und deren Stoffwechselprodukte usw.)
• Haftbedingungen, die zum Eindringen von Krankheitserregern beitragen;
• Mikroklima, in dem sich ein Haustier befindet;
• chronische Krankheiten, die eine atopische Dermatitis bei einem Tier hervorrufen können.
Es ist zu bedenken, dass bei Flüssen Dermatitis bei Tieren bei fast allen Tieren vorhanden ist und insbesondere die Tiere, die darunter leiden, die am wenigsten gepflegten Besitzer sind.

Diagnose dieser Krankheit
Die wichtigste Rolle bei der Diagnose einer Krankheit bei einem Tier spielt die Klärung der Vorgeschichte, durch die die Art der aufgetretenen allergischen Reaktion beurteilt werden kann. Darüber hinaus ist die Möglichkeit der Bildung eines Allergens erhöht. Die erhaltenen Daten ermöglichen die Durchführung der korrekten therapeutischen Maßnahmen für atopische Dermatitis bei einem Tier.
Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patientenbesitzer folgende Informationen haben:
• ob das Tier eine Tendenz zu Hautkrankheiten hat;
• Gab es Dermatitis-Fälle mit Rezidiven?
• Wie lange hat das Tier verletzt?
• der Zeitpunkt, zu dem die Krankheit zum ersten Mal erfasst wurde;
• Was war die Manifestation der Dermatitis?
• ob die Zeitabhängigkeit des Jahres wahrgenommen wird;
• Gibt es Informationen über die Angehörigen des Patienten und seinen Zustand?
• Ergebnisse der Therapie usw.
Zusätzlich zu den für die Diagnose erforderlichen Daten wird eine sehr strenge Diät für ein genaueres Ergebnis für einen Zeitraum von etwa 8 bis 10 Wochen verwendet.
Nur der Besitzer kann die Richtigkeit der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes garantieren.
Nachdem der Arzt alle erforderlichen Materialien erhalten hat, ermittelt er die Ursache der Erkrankung.
Ein Haustier kann diese Symptome einer atopischen Dermatitis haben.
Ärzte haben 6 Symptome von Dermatitis identifiziert, von denen 3 als schwerwiegend eingestuft werden und weitere 3 zusätzlich auftreten.

Hauptmanifestationen:
1. Die Anwesenheit von juckender Haut, juckt das Tier ständig.
2. Die Haut ist mit Verletzungen bedeckt, insbesondere im Gesicht und in den Fingern, bei Rissen, Hautbrüchen, Eiter und Furunkel.
3. Manifestationen der Flechtenbildung aufgrund von Kratzern.
Zusätzliche:
1. Die Haut ist ständig trocken.
2. In Gegenwart eines Allergens erfolgt die Reaktion sofort.
3. Das Vorhandensein oberflächlicher Manifestationen einer Staphylokokkeninfektion.
Alle diese Symptome deuten darauf hin, dass die Dermatitis erblich bedingt ist, sodass Sie eine angemessene Behandlung verschreiben können.
Behandlungsmethode der Krankheit
Es ist möglich, die Krankheit am Wohnort des Tieres zu behandeln. Zunächst müssen Sie das Tier vor dem Kontakt mit dem Allergen schützen. Zu diesem Zweck kann es erforderlich sein, den Wohnort zu ändern und möglicherweise die Lebensweise zu ändern. Auch regelmäßige antiparasitäre Interventionen sind unerlässlich. Regelmäßiges Lüften und Nassreinigung.

In der Veterinärmedizin gibt es eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von Dermatitis.
Am häufigsten verwendet:
• Antihistaminika - Fenistil usw.;
• Corticosteroide - Methylprednisolon usw.;
• Antidepressiva - Pyrazidol und andere.
Einmal täglich eingenommene Fettsäuren werden ebenfalls zur Behandlung verschrieben. Die Dosierung wird von einem Tierarzt verordnet.

Prävention von Krankheiten
Die Erkrankung der atopischen Dermatitis stellt an sich keine Bedrohung für das Leben des Tieres dar. Während des Krankheitsverlaufs ohne die notwendige Behandlung wird sich der Zustand des Tieres unaufhaltsam verschlechtern und der Körper wird berauscht. Der Zustand verschlechtert sich bis zum Einsatz der Euthanasie.
Es ist wichtig zu verstehen, dass bei einer solchen Erkrankung wie atopischer Dermatitis der Arzt zur Untersuchung aufgesucht werden muss, was mindestens 1-2 Mal pro Monat erfolgen muss.

http: //xn--80adjapb7awdo4m.xn--p1ai/blog/zabolevaniya/atopicheskiy_dermatit_u_zhivotnykh/

Sehen Sie sich die Vollversion (in russisch): Atopische Dermatitis und Tiere zu Hause.

Ich habe richtig verstanden, dass ein Kind mit der Hölle + eine Katze in drei Jahren und darüber hinaus nicht gleich Asthma ist?
Das heißt, die Katze ist in diesem Fall kein Katalysator?

Ein Kind mit AD = hohe Wahrscheinlichkeit für Asthma und / oder allergische Rhinitis "in drei Jahren und danach". Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit den angeborenen Eigenschaften der Haut und der Schleimhäute zusammenhängt. Das heißt, mit den Orten, an denen der Körper mit der Umgebung in Kontakt steht. Meines Wissens ist das Verschulden von Katzen derzeit nicht bewiesen. Aber jedes Kind und ohne Blutdruck kann allergisch gegen Katzen sein. Wenn Sie allergisch gegen Katzen sind, werden Sie dies bemerken und selbst dann Maßnahmen ergreifen.

Standardisierte Methoden umfassen nicht die Untersuchung spezifischer Tiere.
Sie haben nichts über das Kind geschrieben, außer der Diagnose und dem Alter der Erkrankung. Bitte erzähl uns ein bisschen mehr.

Atopische Dermatitis ist NICHT allergisch.Die atopische Dermatitis ist eine multifaktorielle Erkrankung, bestehend aus genetischen strukturellen Merkmalen der Haut, IgE-vermittelten (atopischen) und nicht IgE-vermittelten Reaktionen, einschließlich Autoimmunbesiedlung der Haut durch bestimmte Mikroorganismen, Exposition gegenüber Chemikalien (Entwicklung von pseudoallergischen Reaktionen) usw.
Die Anwesenheit von Tieren zu Hause erhöht nicht das Risiko, an einem Kind Blutdruck zu entwickeln.

Olga, danke für die Antwort.
Ich erzähle von dem Kind.
Die Rötung begann fast unmittelbar nach der Geburt. Dann habe ich keine strenge Diät befolgt. Sie aß Milchprodukte, Brot, Süßigkeiten. Aber Schokolade, Zitrusfrüchte, rote Früchte / Gemüse, Nüsse, Honig usw. wurden nicht berücksichtigt. Das sind stark allergene Produkte.
Nach drei Monaten in einer bezahlten Klinik wurde bei uns AD diagnostiziert und die Impfung abgelehnt. Seitdem bin ich auf Diät (Kaninchen, Truthahn, Reis, selten Buchweizen, Pflaumen, selten Ziegenmilch und Käse, grüne Äpfel). Wir löschen sein Zeug mit Babyseife. Teppich, keine Bücher. Jeden Tag Nassreinigung.
Mein Sohn fand Staphylokokken im Stuhl und senkte die Milchsäurebakterien. Zweimal tranken sie Bakteriophagen, vor kurzem ersefuril, regelmäßig Probiotika (Primadophilus, rel-life). Das Kind hat einen normalen gelben Stuhl. Ein Juckreiz wurde der Rötung hinzugefügt. Der Ausschlag hellt sich auf und erscheint wieder. Mit welcher Reaktion ist nicht klar. Nun beschlossen die Ärzte, die Katze aufzunehmen.

Weder ich noch mein Mann sind allergisch. Diathese hatte er nur in der Kindheit.

http://forums.rusmedserv.com/archive/index.php/t-212046.html

Atopische Dermatitis bei Kindern

Diese Krankheit äußert sich meistens bei Kindern des ersten Lebensjahres. Die Krankheit ist durch Hautausschläge gekennzeichnet, die oft chronisch entzündlich sind. Statistiken zufolge wird bei 10-15% der Kinder unter 5 Jahren eine atopische (allergische) Dermatitis diagnostiziert. Oft treten seine Symptome bei Schulkindern auf.

Die betreffende Hautkrankheit wird oft verschlimmert, so dass sich Dermatitis während der gesamten Zeit des Rückfalls an das Leben erinnern kann. Es ist in der Regel unmöglich, diese Krankheit vollständig zu beseitigen. Das einzige, was getan werden kann, ist die Verringerung der Schwere der Symptome, wenn vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um Perioden der Verschlimmerung zu verhindern. In unserem heutigen Artikel werden wir über die Symptome, traditionelle und folkloristische Methoden der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern sprechen.

Atopische Dermatitis bei Kindern: Symptome

Diese allergische Erkrankung äußert sich auf unterschiedliche Weise. Die Symptome hängen vom Alter des Kindes ab, daher identifizieren Experten die folgenden Arten von Krankheiten:

Es gibt eine andere Klassifikation der atopischen Dermatitis. Je nach Schweregrad unterscheiden sie solche Krankheitsformen: leicht, mittelschwer und schwer. Im ersten Fall ist die Haut des Kindes in verschiedenen Körperteilen leicht gerötet. Einzelne feuchte Blasen und Papeln beobachtet. Juckreiz bei dieser Form der Krankheit ist nicht zu stark. Die Remissionsperioden sind ziemlich lang. Eine Verschlimmerung der Krankheit kann nicht innerhalb von acht Monaten auftreten.

Bei mäßiger atopischer Dermatitis betreffen Hautausschläge mehrere Bereiche, oft einweichen, Verdickung der Haut wird beobachtet. Der Juckreiz ist ziemlich stark, die Häufigkeit des Auftretens von Exazerbationen variiert zwischen drei und fünf Mal pro Jahr. Die Remission kann drei Monate dauern.

Eine schwere Form der atopischen Dermatitis äußert sich in mehreren feuchten Ausbrüchen, die sich in Erosion und tiefe Risse entwickeln. Das Kind macht sich Sorgen über starken Juckreiz, der praktisch nicht nachlässt. Perioden der Verschlimmerung treten häufig auf, die Remissionen sind recht kurz.

Atopische Dermatitis im Gesicht eines Kindes, Hände, am Priester, hinter den Ohren, in der Leiste

Hautausschläge, rote Flecken, die meistens auf der Stirn und den Wangen eines Babys auftreten, sind charakteristisch für die Form des Kindes bei Dermatitis (Diathese). Sie finden sich auch an Armen und Beinen, Gesäß und Leiste, an der Kopfhaut. Die betroffenen Hautstellen schwellen an und werden nass. Diathese manifestiert sich bereits im zweiten Lebensmonat des Kindes.

Kinder mit atopischer Dermatitis werden bei Kindern zwischen zwei und dreizehn Jahren diagnostiziert. In Zeiten von Exazerbationen sieht man rote Flecken und kleine Tuberkel hinter den Ohren, in den Fosseln poplitealis und ulnaris, in Hautfalten. Diese Form der Erkrankung ist durch starke Pigmentierung gekennzeichnet, und während der Remission wird die Haut zu trocken, Flocken und Risse.

Hautausschläge in Rücken, Brust, Nacken und Gesicht sind bei Jugendlichen eine Dermatitis. Die Haut ist sehr trocken, der Juckreiz ist stark, so dass die Kratzer am Körper spürbar sind. In einigen Fällen können sich Risse an den Füßen und Händen bilden.

Ursachen der atopischen Dermatitis bei Kindern

Eine solche allergische Erkrankung, die häufig in chronischer Form auftritt, beruht auf der besonderen Reaktion des Körpers des Kindes auf das Eindringen von Allergenen. Dies können beliebige Produkte sein (Eier, Kuhmilchproteine, Sojabohnen, Getreide), Hausstaub oder Blütenpollen, Haushaltschemikalien, Tierhaare. Mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelallergie ab, andere Allergene können jedoch die Entstehung der Krankheit auslösen.

Ein weiterer prädisponierender Faktor bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis ist die Vererbung. Wenn einer der Elternteile an dieser Krankheit leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Manifestation bei einem Kind fast 50%.

Bronchialasthma oder allergische Rhinitis, psycho-emotionaler Stress, Kleidung aus synthetischen Materialien, etwas Kosmetik und vermehrtes Schwitzen - all diese Ursachen lösen bei Kindern die Entwicklung einer Dermatitis aus. Haustiere sind eine der häufigsten Ursachen für die Entstehung von Krankheiten bei Säuglingen und Kleinkindern im Alter.

Wie und was ist bei Kindern mit atopischer Dermatitis zu behandeln?

Heute werden wir alle Arten der Behandlung dieser Krankheit bei Kindern in Betracht ziehen, und wir werden mit den Empfehlungen des berühmten Kinderarztes - Jewgeni Komarovsky - beginnen. Darüber hinaus sprach homöopathische und traditionelle Methoden der Behandlung von Dermatitis bei Kindern sowie lernen, wie Ernährung die erfolgreiche Behandlung dieser Krankheit beeinflusst.

Komarovsky

Vor allem warnt der Arzt, dass Sie nicht versuchen sollten, diese Krankheit selbst zu behandeln. Die Therapie basiert auf der Schwere und Schwere der Symptome. Ebenso wichtig ist die Bestimmung des Allergens, das eine solche Reaktion verursacht hat.

Komarovsky zufolge werden in der Regel nicht-hormonelle Antihistaminika verschrieben - Fenistil, Gistan. Um den Ausschlag zu bekämpfen, wurden Desitin, Protopik und Elidel verordnet. Bepantin- und Mustel-Creme werden die Heilung der betroffenen Bereiche beschleunigen. In schweren Stadien der Krankheit ist die Hormontherapie mit Medikamenten wie Mometason und Advantin möglich.

Komarovsky zufolge unterscheidet sich eine Diät mit atopischer Dermatitis in zwei Arten: Die erste setzt den Ausschluss aller potenziell gefährlichen Produkte voraus, die zweite entfernt das Geschirr, das im Einzelfall direkt die Entwicklung der Dermatitis hervorruft.

Jewgeni Borisowitsch rät, das Kind vor Stress zu schützen, da es zu einem akuten Stadium der Erkrankung kommt. Zweimal täglich die betroffene Haut mit Zink und Teer enthaltenden Verbindungen abwaschen. Außerdem besteht Komarovsky darauf, dass die Eltern den Unterschied zwischen einfachen Allergien und atopischer Dermatitis verstehen müssen. Daher sollte die Behandlung der Krankheit umfassend und unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Homöopathie

Ein Merkmal des homöopathischen Ansatzes bei der Behandlung von Hautkrankheiten ist das Verbot der Unterdrückung von allergischen Hautausschlägen. Homöopathen glauben, dass die Verwendung von externen Mitteln (Salben, "Talkern", Bädern mit verschiedenen Kräuterergänzungen) bei Hautausschlägen für den Körper gefährlich ist. Ist die Haut krank, muss der Körper von innen behandelt werden. Der Arzt verschreibt die notwendigen Medikamente zur Therapie nach einer vollständigen Untersuchung eines kleinen Patienten.

Behandlung von Volksheilmitteln

Um die Manifestationen der atopischen Dermatitis zu reduzieren, können therapeutische Bäder, die empfohlen werden, 15 Minuten pro Tag zu nehmen. Für Kinder haben die Volksheiler eigene Rezepte entwickelt:

  • Bad mit Birkenknospen Infusion. Für die Vorbereitung von Werkzeugen 1 EL. Ein Löffel Birkenknospen wird mit einem Glas kochendem Wasser eingegossen. Sie bestehen 3 Stunden darauf, danach werden sie gefiltert und in das Wasser gegossen, in dem das Baby baden wird.
  • Bad mit Infusion von Schafgarbe: 120 g Heilkräuter gießen 1 Liter heißes Wasser, lassen Sie es brauen, abseihen und in Badewasser gießen.
  • Bad mit Stärke. Dieses Werkzeug hilft gegen Juckreiz: 30-50 g Pulver werden in heißem Wasser verdünnt und in Badewasser gegossen.

Aloe-Saft, rohe Kartoffeln oder frischer Kürbis, der die betroffene Haut verschmiert, sind ebenfalls sehr effektiv. Salbe aus Milch, Reisstärke und Glycerin (alle Bestandteile werden zu gleichen Teilen mit einem Teelöffel eingenommen, gründlich gemischt und nachts zum Schmieren der Haut verwendet), hilft auch bei der Linderung der Symptome dieser Krankheit.

Diät

Die diätetische Ernährung bei atopischer Dermatitis schließt in der Regel die Verwendung von Eiern und Kuhmilch, Extraktionsmitteln, Zusatzstoffen, Konservierungsmitteln, Emulgatoren, gebratenen Lebensmitteln und geräuchertem Fleisch aus. Nehmen Sie auch nicht Honig, Schokolade und Kakao in das Kindermenü auf. Erdnüsse, Sojabohnen, Weizen und Fische können einen Rückfall der Krankheit auslösen. Die Auswahl einer therapeutischen Diät sollte streng individuell sein und auf einer nachgewiesenen Unverträglichkeit des Produkts beruhen. Daher gibt es keine einzige Diät für atopische Kinder.

Hautpflege

Die tägliche Hygiene spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung gegen Dermatitis. Ärzte empfehlen Müttern von kleinen Kindern, beim Waschen keinen Schwamm zu verwenden, sondern baden das Baby täglich in einer Abkochung von Kräutern oder in warmem Wasser. Es wird nicht empfohlen, Seife und Shampoos sowie Badezusätze wie Fettsäuren, Aromen und Konservierungsmittel zu verwenden.

Wischen Sie nach der Wasserbehandlung nicht die Haut des Babys ab, sondern tupfen Sie sie vorsichtig mit einem Baumwolltuch ab. Tragen Sie nach dem Waschen eine Feuchtigkeitscreme auf den Krümelkörper auf. Vergessen Sie nicht, regelmäßig die Nägel des Kindes zu schneiden. Dies ist notwendig, um Kratzer zu vermeiden. Babys können Tuchhandschuhe tragen.

Atopische Dermatitis bei Kindern und Impfungen

Die Grundregeln, die Eltern und Ärzte bei der Impfung eines Kindes mit atopischer Dermatitis beachten sollten, sind folgende:

  • Impfungen vor dem Hintergrund der Basistherapie;
  • Die verwendeten Impfstoffe sollten aus der gleichen Serie stammen.
  • während einer Verschlimmerung der Krankheit wird keine Impfung durchgeführt;
  • Nach der Impfung ist das Kind vor dem Kontakt mit SARS-Betroffenen sowie vor dem Besuch des Kindergartens geschützt.
  • Die Ernährung des Kindes sollte diätetisch sein, so dass während der Impfphase Fisch, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte und Beeren vom Kindermenü ausgeschlossen werden müssen. Eine solche Diät wird in der Woche vor der Impfung und innerhalb von eineinhalb Monaten danach beobachtet.
  • Häufig zum Zeitpunkt der Impfung wurden Antihistaminika verschrieben.

Im Allgemeinen tolerieren Kinder, die an einer atopischen Dermatitis leiden, das Impfverfahren ausreichend, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind.

Atopische Dermatitis bei Kindern und Haustieren

Das Halten von Vögeln, Haustieren und Aquarienfischen in einer Wohnung ist ein herausfordernder Faktor bei der Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei Kindern. Ärzte empfehlen daher, den Kontakt des Babys mit Haustieren zu minimieren. Außerdem sollten Sie den Zoo, den Zirkus und die Wohnungen, in denen sich solche Tiere befinden, nicht besuchen. Falls eine Katze oder ein Hund in den Raum gelangt, muss die Nassreinigung nach dem Reinigen wiederholt entfernt werden.

Wie Sie sehen, ist die atopische Dermatitis bei Kindern eine ziemlich schwere Erkrankung, bei deren Behandlung vor allem ein integrierter Ansatz erforderlich ist.

http://nashidetki.net/zdorove-rebenka/atopicheskij-dermatit-u-detej.html

Alles über die Ursachen der atopischen Dermatitis. Behandlung und Prävention

Atopie (ungewöhnlicher, seltsamer Lat.), Der Begriff wurde erstmals 1922 in den Werken von Dr. Kok erwähnt. Es zeigt die erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber Allergenen in verschiedenen Variationen an. In einigen Fällen können die Ursachen der atopischen Dermatitis nicht ermittelt werden, weshalb dieses verallgemeinerte Konzept eingeführt wurde.

Symptome

Dermatologen unterscheiden die folgenden Manifestationen einer allergischen Dermatitis:

  • paroxysmaler Juckreiz;
  • Hautausschlag in verschiedenen Formen;
  • im Laufe der Zeit Flechtenbildung der Haut (das Auftreten einer Versiegelung an der Stelle des Juckreizes und der Reizung).

Die Symptome können durch eine Störung des Nervensystems ergänzt werden. Kinder haben Launen und Tränen.

Hautausschlag auf den Wangen des Babys

Altersstufen der Entwicklung

Fachärzte identifizieren drei Entwicklungsstadien der atopischen Dermatitis.

  1. Von 2-3 Jahren - früh.
  2. Kinder von 4-7 Jahren.
  3. Ab 8 Jahren und älter - ein Erwachsener.

Alle diese Alterskategorien haben ihre Symptome, sie werden durch ein gemeinsames Symptom - den Juckreiz - vereint.

Entwicklungsmechanismus

Wenn der Jugendliche während der Pubertät nicht in der Lage war, mit atopischer Dermatitis zurechtzukommen, wird die Krankheit aller Wahrscheinlichkeit nach die Person über sein ganzes Leben hinweg verfolgen. Es wird sich in verschiedenen Formen, Schweregraden manifestieren.

Charakteristische Merkmale

Anzeichen, die es ermöglichen zu verstehen, dass eine Person an atopischer Dermatitis erkrankt ist:

  • Wiederkehrende und gelegentliche Symptome.
  • Lange Krankheitsdauer
  • Wiederkehrende Manifestationen.

In der Dermatologie ist Atopie eine Erbkrankheit. Wenn es bemerkt wird:

  • Prädisposition für Immunschwäche.
  • Die Tendenz der Kapillaren, sich zu verengen.
  • Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Noradrenalin und Adrenalin.
  • Vergiftung durch Schadstoffe aus der Umwelt oder aus Lebensmitteln.
  • Infektionen jeglicher Herkunft.
  • Emotionale Belastung.
  • Überschüssige Allergene in der Luft.

Vererbung

Die Ursachen der atopischen Dermatitis hängen eng mit der erblichen Veranlagung zusammen. Jahrelange Forscher beobachten Ärzte, die es beweisen. Wenn also ein Kind von Eltern geboren wurde, die krank sind oder eine chronische oder akute Allergie haben, besteht das Risiko der Übertragung einer atopischen Dermatitis zu 80% durch Vererbung. Wenn die Anamnese nur von der Mutter oder nur vom Vater belastet wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung des Kindes 50%.

Ursachen für Atopie bei Kindern

Die häufigste Ursache für Diathesen bei Kindern sind Nahrungsmittel, die Allergien auslösen. Dazu gehören: Erdbeeren, Milchprodukte, Honig, Zitrusfrüchte, Fisch und etwas Gemüse, Früchte von roten und gelben Blüten.

Mit Allergenen gefüllte Luft ist ein weniger populärer Krankheitserreger. Dies können Substanzen sein, die in die Atemwege gelangen:

  • Aerosole;
  • Haustiere aus Wolle und Hautschuppen;
  • Pollen;
  • Partikel im Hausstaub.

Die Kontaktaufnahme der atopischen Dermatitis wird durch die direkte Wirkung des Allergens auf die Haut verursacht. Zum Beispiel:

  • Nickelhaltige Produkte (Schmuck, Riemen, Plaketten, Stifte)
  • Kleidung, gewaschenes Pulver;
  • Ein bestimmter Stoff;
  • Waschmittel;
  • Eigener Schweiß

In der Kindheit führt Juckreiz und Irritation der Haut zum Kratzen der Haut und zum Eindringen von Bakterien in Wunden. Daher ist die atopische Dermatitis bei Kleinkindern häufig von einer bakteriellen Infektion begleitet.

Wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Manchmal schenken Eltern der Diathese nicht genug Beachtung, weil sie fälschlicherweise glauben, dass sie mit dem Alter von selbst abgehen wird. Ein Kind, das nicht rechtzeitig eine Spezialbehandlung erhalten hat, hat Komplikationen. Laut medizinischen Statistiken ist es nicht ungewöhnlich, dass eine atopische Dermatitis eine Person ein Leben lang verfolgt.

In der Allergologie gibt es den Begriff "atopischer Marsch". Wenn ein Kind im Alter von 8 bis 10 Jahren in der frühen Kindheit häufig an Diathese leidet, leidet es an schweren Erkrankungen - Asthma und allergischer Rhinitis. Vor dem Hintergrund der letzten Manifestation treten häufig Komplikationen wie Otitis, Adenoide und Laryngitis auf.

Die ersten Symptome bei Babys sind Windelausschlag in den Hautfalten und hinter den Ohren. Manchmal entwickeln sich diese Rötungen zu Wunden. Wangenflocken, Kopfhaut mit Milchkruste bedeckt. Die Symptome erscheinen am Kopf und gehen dann auf den ganzen Körper.

Bronchialasthma ist die gefährlichste Erkrankung bei Asthmaanfällen. Das Krankheitsrisiko ist direkt proportional zum Schweregrad der atopischen Dermatitis.

In Deutschland wurden Langzeitstudien durchgeführt. Es stellte sich heraus: Kinder, die in der frühen Kindheit an schweren Formen der Dermatitis litten, im Alter mit Asthma konfrontiert waren.

Daher sollten Eltern der Behandlung von Diathese bei Kindern zwischen 0 und 4 Jahren große Aufmerksamkeit widmen.

Behandlung von Kindern

Zunächst sollte die Behandlung mit dem vollständigen Abzug der gefährlichen Produkte (Honig, Fisch, Nüsse, Schokolade, exotische Früchte) beginnen.

Um jedoch ein klareres Bild zu erhalten, ist es ratsam, sich einer besonderen Untersuchung zu unterziehen. Es besteht aus Hauttests und Bluttests für Immunglobuline.

Die Behandlung zielt darauf ab, den Krankheitserreger selbst zu beseitigen und die Symptome zu reduzieren. Salben, Cremes, Lotionen mit Zink und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen reduzieren Juckreiz, trockene Hautausschläge. Gleichzeitig wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und stärkt die notwendigen Schutzfunktionen.

Antihistaminika wie Zodak, Claritin, Suprastin reduzieren ebenfalls das Auftreten von Symptomen. In schweren Fällen verschreibt der Allergiker Steroid-Medikamente. Es kann sowohl Medikamente zur oralen Verabreichung als auch lokale Behandlung mit Hormonsalben sein.

Wie kann man den Zustand nicht verschlechtern?

  • Wenn Sie ein Baby mit einem neuen Lebensmittel treffen, müssen Sie nicht mehrere Produkte gleichzeitig einführen. Es ist besser mit einer Sache wie Apfelmus zu beginnen. Die nächste Art von Lebensmitteln soll nicht früher als zwei Wochen eintreten.
  • Beim Stillen sollte Mutter Produkte mit schlechtem Ruf (Schokolade, Honig, Kakao, geräuchertes Fleisch, Konserven, rote Früchte, Beeren) von der Diät ausschließen.
  • Rechtzeitiger Wechsel von Windeln und Schiebern. Kinder, die anfällig für Diathese sind, dürfen keine synthetischen Windeln, Wollkleidung und Wachstücher verwenden.
  • Die Unterhemden und Slider müssen luftig sein und eine Größe haben. Es ist nicht notwendig, ein Kind zu Hause zu dämpfen.
  • Es ist notwendig, die Lufttemperatur und die Kleidung des Babys zu überwachen und Überhitzung zu vermeiden. Schweiß kann zu Reizungen führen.
  • Bei Diathese waschen Sie die Dinge nur mit Hilfe von natürlicher Seife oder speziell für Kinder entwickeltem Pulver. Es tut mir leid, wenn Sie Ihre Wäsche spülen.
  • Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit gibt der Arzt einen medizinischen Rückzug von Impfungen ab. Schließlich ist das Immunsystem geschwächt und kann sich mit der Einführung des Impfstoffs verschlechtern.

Die Behandlung sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, insbesondere in schweren Fällen mit großer Lokalisation des Hautausschlags.

Schwere Dermatitis an den Händen

Moderne Behandlungsmethode

Die systemische Immuntherapie ist eine moderne Therapiemethode, die in Fällen eingesetzt wird, in denen die Ursache der Erkrankung genau bekannt ist. Die Behandlung ist Wasser im Körper mit Dosen des Allergens. Jedes Mal steigt die Menge des Medikaments. Bei dieser Therapie gewöhnt sich das Immunsystem allmählich an das Allergen und die Symptome verschwinden vollständig.

Prävention von Hautinfektionen mit Dermatitis

Zur Vorbeugung gegen infektiöse Hautveränderungen ist eine Behandlung mit einem der folgenden Arzneimittel erforderlich:

  • Zelenka;
  • Methylenblaulösung;
  • Fukartsin

Bei einer bereits aufgetretenen Infektion sollte die Behandlung aus antimikrobiellen Salben bestehen (Erythromycin, Lincomycin mit Zusatz von Garamycin Celestoderm). Für die interne Therapie: Antibiotika (Sumamed, Erythromycin, Rovamitsin) - nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Dysbakteriose als Ursache der Erkrankung

Manchmal ist die Ursache der Dermatitis eng mit der Dysbiose verbunden. Das heißt, eine Abnahme der günstigen Mikroflora im Darm. In diesem Fall führt die Einnahme von Probiotika zu einer Verbesserung des Zustands und manchmal zu einer vollständigen Erholung.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist am effektivsten:

  • Lactobacterin (die Einnahme von Bifidobacterin in den letzten Jahren wurde nicht als angemessen erachtet);
  • Atsipol;
  • Linex;
  • Florist

Zahlreiche Studien belegen, dass die Einnahme dieser Medikamente in mittleren und schweren Stadien der Erkrankung besonders wirksam ist.

Zur Normalisierung der Mikroflora können Sie probiotika- und ballaststoffreiche Produkte sowie getränkte fermentierte Milchprodukte verwenden.

Verdauungsstörungen

Verletzung der Bauchspeicheldrüse, kann auch als eine der Ursachen für atopische Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern bezeichnet werden. Also, wenn Pankreatitis eine Verschlechterung der Verdauung ist. Enzyme werden nicht in der richtigen Menge produziert, und das Immunsystem nimmt mit Bajonetten neue Lebensmittelprodukte wahr.

Die Ursachen der Bauchspeicheldrüsenerkrankung hängen oft mit dem psychischen und emotionalen Zustand einer Person zusammen. Daher wird Diathese vorgeschrieben, um Sedativa und Antidepressiva einzunehmen (Glycin, Mutterkraut, Afobazol, Novopassit, Baldrian). Um die Verdauung aufrechtzuerhalten, verschreiben Allergologen Medikamente auf der Basis von Enzymen (Mezim, Creon).

Verwandte Krankheiten: Pilz und Herpes

Der Pilz kann sich dem Ausschlag anschließen. Dann verschreibt der Arzt Salben und Pillen mit antimykotischer Wirkung.

Herpetische Hautveränderungen sind häufige Begleiter bei atopischer Dermatitis. Die Immunität ist wehrlos und die Infektion haftet schnell und dauerhaft. Die Behandlung solcher Zustände sollte aus antiviralen Medikamenten (Famvir, Acyclovir) bestehen.

Anzeichen einer atopischen Dermatitis im Gesicht

Behandlung ohne Medikamente

Lassen Sie sich nicht mit Medikamenten gegen atopische Dermatitis einnehmen. Schließlich sind es oft die Medikamente in verschiedenen Formen, die die Krankheit provozieren.

Daher lohnt es sich, der Behandlung ohne Medikamente mehr Aufmerksamkeit zu widmen:

  • Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil
  • Folgen Sie den Prinzipien einer gesunden Ernährung.
  • Verwenden Sie spezielle hypoallergene Lotionen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Kämmen Sie nicht den Ausschlag. Sie können Infektionen und Pilze bringen.
  • Regelmäßige Nassreinigung durchführen.
  • Verwenden Sie Luftreiniger.
  • Plötzliches Überkühlen und Überhitzen vermeiden (Saunen und Bäder sind kontraindiziert)
  • Nehmen Sie ein Sonnenbad (jedoch mit Vorsicht, da es zu Allergien gegen die Sonne kommt).
  • Versuchen Sie nicht zu schwitzen.
  • Tragen Sie atmungsaktive Kleidung und Unterwäsche, ausgenommen Wolle und Synthetik.

Dermatitis-Medikamente

Wie duschen und baden?

Eine Dermatitis-Therapie sollte nicht von häufigen Wasserprozeduren begleitet werden. Dies kann zu trockener Haut führen. Es dürfen nur hypoallergene Duschgels und Seifen verwendet werden. Heißes Wasser kann Schmerzen und zusätzliche Reizungen verursachen.

Bäder mit Kräuterabkochung sollten maximal 20 Minuten dauern.

Bäder mit Kräuterabzug zur Behandlung

Dekorationen

Es lohnt sich, Schmuck und Accessoires zu beachten. Sie sollten kein Nickel enthalten. Dieses Metall verursacht eine starke allergische Reaktion. Symptome wie: starker Juckreiz, Rötung, Peeling.

Goldschmuck mit Edelsteinen kann auch die Haut beeinflussen. Grund ist die Inlay-Verarbeitung mit einem Kernreaktor.

Was ist über chinesischen Schmuck zu sagen? Es kann nicht nur Nickel, sondern auch Quecksilber, Arsen, Blei und Cadmium nachweisen. Ein solches Kit kann bei Personen mit einer eindeutigen Vorgeschichte auch Allergien auslösen.

Haustiere

Die Anwesenheit von Haustieren in der Nähe einer Person mit atopischer Dermatitis ist nicht akzeptabel. Sie können das Haus nicht mit Naturhäuten und Federn schmücken.

Tiere - Träger potentieller Allergene.

http://allrg.ru/dermatit/prichinyi-atopicheskogo-dermatita.html

Atopische Dermatitis bei Hunden und Katzen: Behandlung

Das Problem der Tierhaar-Allergie findet derzeit sowohl im Internet als auch auf den Seiten von Veröffentlichungen in Papierform große Aufmerksamkeit. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass unsere kleineren Brüder oft auch mit Schuppen oder anderen menschlichen Antigenen interagieren. Die atopische Dermatitis bei Hunden ist eine der am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen in dieser Gruppe.

Hinsichtlich klinischer Manifestationen unterscheidet es sich nicht besonders von allergischer Dermatitis mit Flohbissen oder Nahrungsmittelunverträglichkeit. Daher ist ein Gespräch mit dem Besitzer des kranken Tieres für eine korrekte Diagnose sehr wichtig. Sie können den Zeitpunkt des Auftretens und die Dauer der ersten Symptome, ihre Anwesenheit bei Verwandten (Wurfgeschwister) sowie die Saisonalität ermitteln.

Der Inhalt

Warum wird Dermatitis als atopisch bezeichnet?

Diesen Namen erhielt er aus dem Wort "Atopie", was die Fähigkeit des Körpers bezeichnet, Immunglobulin E (spezielle Antikörper gegen verschiedene Allergene) zu synthetisieren. Sobald sie sich während des ersten Kontakts mit der „schuldigen“ Substanz gebildet haben, bleiben sie fast die gesamte Lebensdauer in der inneren Umgebung und geben eine weitere Reaktion (bei wiederholtem Kontakt).

Diese Fähigkeit kann vererbt werden. Das Vorliegen einer atopischen Dermatitis in der älteren Generation bedeutet jedoch keineswegs, dass sie bei jüngeren Personen obligatorisch erscheint. Sie sind möglicherweise überhaupt nicht krank oder leiden unter einer anderen atopischen Erkrankung.

Merkmale der atopischen Dermatitis bei Hunden und Katzen

Bei Hunden wird erstmals im Alter von 1-3 Jahren eine atopische Dermatitis diagnostiziert. Wenn dies auftritt, juckende Haut, Rötung, Haarausfall in einigen Bereichen. Am häufigsten betroffene Bereiche des Schwanzes, des Bauches, der Schnauze, der Brust, der Ohren. Das Vorhandensein der Saisonalität der Krankheit hängt von der Art des Allergens ab, das sie auslöst.

Rassen, die für diese Krankheit prädisponiert sind, sind Deutsche Schäferhunde, Boxer, Cocker Spaniels, Terrier, Irische und Englische Setter, Retriever.

Eine atopische Dermatitis bei Katzen ist nicht durch eine Prädisposition der Rasse gekennzeichnet. Es kann auch fokalen Haarausfall verursachen, ist aber normalerweise symmetrisch. Charakterisiert durch die Bildung von eosinophilen Geschwüren. Das Alter des kranken Tieres liegt normalerweise zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. Es werden jedoch Fälle von Läsionen bei einigen Personen bis zu 14 Jahren beschrieben.

Merkmale der Diagnose der atopischen Dermatitis bei Hunden und Katzen

Klinische Manifestationen dieser Krankheit unterscheiden sich häufig nicht von denen mit allergischer Dermatitis, die auftritt, wenn sie verschiedenen äußeren Faktoren ausgesetzt sind. Daher ist die Krankheitsgeschichte von großer Bedeutung. Es ist auch notwendig, mikrobielle Hautveränderungen, Nahrungsmittelallergien auszuschließen. Bei Hunden wird die atopische Dermatitis oft durch den Zusatz einer Sekundärinfektion erschwert.

Von Labordiagnostikverfahren durchgeführte Mikroskopie von Hautkratzern. Es können Anzeichen für das Vorhandensein eines Parasiten (Flohs) oder eines allergischen Prozesses vorliegen. Darüber hinaus werden manchmal intradermale Allergietests verordnet.

Merkmale der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Tieren

Eines der störenden Symptome unserer Haustiere ist der Juckreiz. Es muss daran erinnert werden, dass mit dem Eintritt einer sekundären Infektion oder dem Vorhandensein von Flöhen diese stark verstärkt wird. Daher ist die Arzneimittelwirkung in mehreren Richtungen gleichzeitig.

Beim Jucken einer oder mehrerer kleiner Hautpartien werden nur lokale Präparate verwendet. Es kann ein feuchtigkeitsspendender Charakter sein (Cremes, Salben, Gele, Lotionen). Einige von ihnen enthalten auch Steroidhormone.

Experten weisen darauf hin, dass die Wirksamkeit der Mittel nicht nur vom Wirkstoff, sondern auch von der Bildungssubstanz abhängt. Salben wirken also stärker, dann Cremes und Lotionen.

Es ist ratsam, mit einem Medikament mittlerer Stärke zu beginnen, das mehrere Tage lang 2-mal täglich auf die Haut aufgetragen wird, bis die Symptome abnehmen, und danach in einen einmaligen Gebrauch überführt werden. Bei der Behandlung von Hunden können Sie auch spezielle Shampoos und verschiedene Spülungen verwenden, um das Allergen von der Oberfläche der erkrankten Haut zu entfernen. Die meisten von ihnen enthalten auch einen antibakteriellen Wirkstoff.

Merkmale der Verwendung von systemischen Steroidhormonen

Die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Hunden sowie bei Katzen kann Steroidhormone umfassen, entweder durch Injektion oder durch den Mund. Bevorzugt in dieser Situation bedeutet ein kurz wirkendes, wie Prednison. Im Falle einer langen Behandlung kann das Medikament jeden zweiten Tag verabreicht werden, dieses Schema wird jedoch nicht sofort verschrieben.

Zunächst wird das Medikament in der von einem Spezialisten empfohlenen Dosierung zweimal täglich injiziert, um die Wirkung zu erzielen: Es kann zu einer Verringerung des Juckreizes oder zu einer Verringerung der ausgeprägten Rötung der Haut kommen. Normalerweise dauert dieser Vorgang 2-3 Tage. Dann wird die tägliche Dosis einmal pro Tag verabreicht. Bei gleichbleibender klinischer Verbesserung wechseln sie alle 48 Stunden zur Verabreichung des Arzneimittels.

Nach und nach die Dosis zu reduzieren, finden sie experimentell das Minimum, das den klinischen Effekt bei diesem Tier aufrechterhalten kann. Dies ist die Erhaltungsdosis. Für jeden vierbeinigen Patienten ist er individuell und hängt von den Eigenschaften seines Immunsystems ab.

Eine längere Anwendung systemischer Steroidhormone erfordert die regelmäßige ärztliche Beobachtung eines Haustieres aufgrund der häufigen Entwicklung von Nebenwirkungen wie Dysfunktion der Nebennierenrinde sowie des Auftretens sekundärer Pilz- und bakterieller Infektionen.

Wenn das Allergen durch intradermale Tests oder eine Ausnahmemethode genau festgestellt wird, muss der Kontakt mit diesem Stoff beendet werden. In diesem Fall können Steroidhormone kurz vor dem Anhalten der Hauptsymptome verschrieben werden. Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen in dieser Situation ist gering.

Merkmale der Verwendung von Antihistaminika und anderen Drogen

Zu Beginn der Behandlung werden Antihistaminika der ersten Generation verordnet, es sei denn, das kranke Tier hat Herzkrankheiten oder andere Kontraindikationen, die vom Tierarzt bestimmt werden.

Experten empfehlen, das Medikament alle 2-3 Wochen zu wechseln (falls erforderlich, die Langzeitanwendung).

Bezüglich der Rolle und der Wirksamkeit essentieller Fettsäuren bei der Behandlung der atopischen Dermatitis gibt es derzeit eine zweideutige Meinung. Einige Autoren begrüßen ihren Zweck, während andere von der Zweifelhaftigkeit der erzielten Ergebnisse sprechen.

Der positive Effekt wird bei der Durchführung einer Immuntherapie festgestellt, wenn sie durch Verabreichung kleiner Dosen eines Allergens das Immunsystem gewöhnen.

Daher ist die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Katzen und Hunden ein langwieriger Prozess, einschließlich der Ernennung mehrerer Gruppen von Arzneimitteln und der Einstellung des Kontakts mit dem Allergen.

http://allergolife.ru/atopicheskij-dermatit-u-sobak-i-koshek-lechenie/

Atopische Dermatitis und Haustier. Die Katze loswerden?

Das Baby ist fast 4 Monate alt. Wahrscheinlich zwei Monate mit zwei roten Schuppenflecken auf der Wange. Der Dermatologe sagte - Diathese wird diagnostiziert und ich habe eine Diät (ein Kind auf der Wache). Es scheint besser zu sein, aber nicht bestanden, und dann passte es stärker und schwächer zusammen. Dann am Körper gibt es Falten an den Beinen, die Griffe sind etwas und über dem Körper, so etwas wie ein kleiner Hautausschlag am Hals. (Zuerst dachte ich, es wäre eine Zecke) Der Kinderarzt verschrieb Lipocrem + mit Topikrem befeuchtet. Nun, es geht nicht ganz vorbei, etwas bleibt übrig und dann mehr, dann weniger.

Die Frage ist diese. Wir haben eine Katze. Brite Wolle natürlich überall (Kämmen natürlich das Quadrat entfernen). Könnte es eine Katzenursache geben? Müssen Sie ihn loswerden? Wer hatte solche Fälle, dass es geholfen hat?

http://sovet.kidstaff.com.ua/question-1768708

Atopische Dermatitis

Die Symptome aller Arten von Allergien sind sehr ähnlich - Juckreiz, Rötung, Kratzen. Ein Ausschlag spricht in der Regel nicht von Allergien, sondern von sekundären bakteriellen Entzündungen, die sich angeschlossen haben.

Eine atopische Dermatitis kann nicht durch äußerliche Anzeichen von Nahrungsmittelallergien unterschieden werden. Der offensichtliche saisonale Verlauf der Allergie ist charakteristischer für atopische Dermatitis und Flohallergie.

Atopische Dermatitis kann nicht geheilt werden, sie kann jedoch kontrolliert werden. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, aber alle müssen während der gesamten Lebensdauer des Tieres durchgeführt werden. Je nach Patient kann die Behandlung sehr einfach, kostengünstig und effektiv sein und einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand erfordern. In jedem Fall entscheiden Sie sich für die Wahl der Behandlungsmethode auf Grundlage der Informationen, die Ihnen der Tierarzt zur Verfügung stellt. Tiere mit dieser Art von Allergie werden nicht für die Zucht empfohlen, da die Krankheit eine erbliche Veranlagung hat.

Tiere mit jeglicher Art von Allergie neigen sehr zur Entwicklung einer sekundären bakteriellen und / oder Pilzentzündung und benötigen daher häufig eine zusätzliche antibakterielle und / oder antimykotische Behandlung.

http://www.zoovet.ru/stati/entsiklopediya-bolezney/atopicheskij_dermatit/
Weitere Artikel Über Allergene