Asthma ist kein Satz! Moderne Behandlungsmethoden für Asthma bronchiale bei Erwachsenen

Bronchialasthma ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen der Atemwege, gekennzeichnet durch das Auftreten von Entzündungen, die sich in paroxysmaler Dyspnoe und Erstickung äußern.

In letzter Zeit wird es häufiger als vor zehn Jahren diagnostiziert. Der Grund für die häufige Erkennung eines solchen pathologischen Zustands liegt nicht nur in der Verbesserung der Diagnoseverfahren.

Ein großer Einfluss auf die Inzidenz der Erkrankung hat jedes Jahr eine Verschlechterung des ökologischen Umfelds zur Folge. Und immer mehr Erwachsene wenden sich an Ärzte, um Hilfe bei der Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale zu erhalten.

Klinische Formen

Als Folge eines Asthmaanfalls kommt es zu einer Verengung des Bronchiolumens - Bronchospasmus und Verstopfung der Atmungsorgane, die die Ursache der Anfälle ist.

Es gibt verschiedene Systeme zur Typisierung von Bronchialasthma. Die Anzahl der in diesen Klassifizierungen genannten Formulare beträgt 10 oder mehr. Die Unterteilung in sie ist oft sehr bedingt und mit dem Alter kann eine Form in eine andere verwandeln.

Im Allgemeinen können diese klinischen Varianten im Allgemeinen in die folgenden unterteilt werden:

  • allergische Form, bei der der Hauptgrund und die Ursache der Erkrankung ein allergischer Faktor ist;
  • infektiös-allergisch, wenn der allergische Faktor ebenfalls auftritt, jedoch weniger ausgeprägt ist, und damit eine Abhängigkeit von Asthmaanfällen bei Infektionen und Erkältungen besteht;
  • Nicht-allergische Formen, zu denen zum Beispiel dishormonale, infektiöse Formen, Aspirin, psychogene und andere gehören.

Typische Symptome der Krankheit

Unabhängig von der Form sind die Symptome von Bronchialasthma im Allgemeinen identisch und manifestieren sich durch intermittierende Asthmaanfälle, die dem wachsenden Gefühl eines Luftmangels ähneln. Der Schweregrad und die Häufigkeit können variieren.

Die provozierenden Faktoren sind auch unterschiedlich - bis zu einer mentalen Erfahrung oder körperlichen Anstrengung. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle handelt es sich jedoch entweder um Allergene oder um Substanzen, die die Bronchialschleimhaut reizen: Tierhaare, Pappelflusen, Parfümgerüche, Haus- oder Bibliotheksstaub, Verstopfung im Raum.

Ein günstiger Hintergrund für die Entwicklung eines Anfalls ist häufig eine Infektion der Atemwege.

Gleichzeitig ist die Ausatmung gestört, dh Dyspnoe bei Asthma bronchiale ist in erster Linie ein expiratorischer Charakter. Später kommt es zu Husten mit Auswurf, der nicht auffällt oder sich nicht gut bewegt und ein dickes, dickflüssiges Geheimnis ist. Ärzte verwenden für sie einen speziellen Begriff - "Glaskörper".

Ein Asthmaanfall tritt plötzlich ein und kann unabhängig von der Tageszeit auftreten. Seine Entwicklung ist schnell und schnell. Atemnot, Husten, Keuchen, aus der Ferne zu hören. Der Patient muss seine Hände auf einen Stuhl oder Stuhl legen. Dyspnoe ist exspiratorischer Natur, dh das Ausatmen ist meist schwierig.

Die Anzahl der Atembewegungen kann sich auf 40-50 erhöhen. Der Schweregrad des Angriffs nimmt zu und erreicht seinen Höhepunkt, was eine beträchtliche Zeit dauern kann. In der Regel nimmt der Angriff ab, obwohl er in schweren Fällen nicht bis zur medizinischen Versorgung aufhört.

Andere Symptome, die zum Zeitpunkt eines Asthmaanfalls festgestellt wurden:

  • Reizbarkeit
  • Schwäche
  • Engegefühl in der Brust und Schmerzen,
  • Angst
  • Kopfschmerzen.

Einige dieser Symptome können in der interiktalen Periode auftreten und sind deutlich weniger ausgeprägt.

Lebensbedrohliche Komplikation - asthmatischer Status - Erstickung mit stark abnehmender Inhalationstiefe durch Ödeme des Bronchopulmonaltrakts.

Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Diagnose

Das Bild eines Asthmaanfalls ist offensichtlich. Es kann jedoch manchmal notwendig sein, es von einem Herzasthmaanfall zu unterscheiden. Diese Angriffe sind sehr ähnlich und die Geschichte hilft, zwischen ihnen zu unterscheiden.

Asthma bronchiale beginnt in jungen Jahren, in der Anamnese des Patienten - Erkrankungen des Atmungssystems, Allergien.

Herzasthma tritt dagegen in der Regel im Alter und als Komplikation kardiovaskulärer Erkrankungen auf. Ein weiterer Unterschied: Beim Asthma bronchiale wird vorwiegend die Ausatmung gestört (expiratorische Dyspnoe), und bei Herzasthma werden sowohl die Inhalation als auch die Ausatmung (gemischte Dyspnoe) gestört.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Die Krankheit wird meist in jungen Jahren diagnostiziert. Dies ist eine polietiologische Erkrankung, deren Entwicklung durch eine Kombination mehrerer Faktoren beeinflusst wird.

Die erbliche Veranlagung spielt also auch beim Auftreten von Asthma bronchiale eine große Rolle. Wenn jemand eine ähnliche Krankheit hat, kann es sein, dass sie sich in nachfolgenden Generationen manifestiert.

Diese Form der Lungenerkrankung wird als atopisches Asthma bezeichnet. Es ist durch pathologische Reaktivität und Empfindlichkeit der Bronchien gekennzeichnet, die durch ein gestörtes Immunsystem verursacht werden. Dies ist der Fall, wenn Immunglobuline E in besonders großen Mengen hergestellt werden.

Bei Patienten liegt ihr Niveau oft über den Normwerten, auch nicht bei den Dutzenden, sondern Hunderten von Malen.

Darüber hinaus wird die Entwicklung der Krankheit durch Faktoren wie ungünstige Umweltbedingungen, schädliche Arbeitsbedingungen beeinflusst, die den Kontakt einer Person mit potenziellen Allergenen und Substanzen, die die Empfindlichkeit der Bronchien erhöhen, implizieren.

Oft leiden Kinder, deren Eltern geraucht haben, an Asthma bronchiale. Das Passivrauchen für Menschen jeden Alters mit einer besonderen Vererbung ist also gefährlicher als aktiv.

Bei Labortests lauten die Werte:

  1. komplettes Blutbild (Eosinophilie, erhöhte ESR),
  2. Fluorographie,
  3. Radiographie
  4. Allergietests

Spirometrie, Peak-Flowmetrie und andere Methoden werden zur Beurteilung der Anfallszeit verwendet.

Wie behandeln?

Je nach Schwere des Asthmas wird ein Lungenarzt (ein auf Asthma bronchiale spezialisierter Arzt) verschiedenen Gruppen von Medikamenten zugeordnet.

In den meisten Fällen beginnt die therapeutische Grundbehandlung mit einem Medikament aus der Gruppe der pharmakologischen Bronchodilatatoren. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Bronchospasmus zu entfernen, um die Erstickungsattacken zu stoppen.

In Kombination mit ihnen werden in Anwesenheit von schwer zu trennendem Auswurf Medikamente aus der Gruppe der Mukolytika verschrieben. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, den Auswurf zu verdünnen, wodurch der Austrag aus dem Bronchialbaumsystem verbessert werden kann.

Bei Inhalationen zu Hause wird empfohlen, einen Vernebler zu verwenden.

Symptomatische und Basistherapie

Erstens sollten Sie den Patienten so weit wie möglich vor dem Kontakt mit Allergenen und anderen Faktoren schützen, die Asthma auslösen können. Manchmal kann es sogar empfohlen werden, mit einem Wohnortwechsel umzuziehen, was an sich zum Abbruch der Angriffe führen kann. Dies ist jedoch natürlich nicht immer machbar und kann nicht immer Wirkung zeigen.

Es ist notwendig, den Patienten vor psychischen Traumata und Gefühlen, vor schweren Formen körperlicher Aktivität und vor Stress zu schützen. Die Behandlung von Atemwegsinfektionen, die Rehabilitation chronischer Infektionsherde (kariöse Zähne, Halsschmerzen usw.) sind wichtig.

Medikamente zur Behandlung von Asthma bronchiale:

  • Antiallergika (Loratadin, Ketotifen, Cetirizin usw.);
  • Bronchospasmolytika (Euphyllinum, No-Spa, Atropin usw.);
  • nicht-hormonelle Drogen (Oxys, Salmeter, Singular, Serevent);
  • Adrenomimetika und Anti-Leukotrien (Adrenalin, Salbutamol, Ventolin usw.);
  • Croons (Nedocromil, Cromohexal, Tiled, Kromolin usw.);
  • Antholtnergist (Atropinsulfat, quaternäres Ammonium);
  • Expektorantien (Carboxymethylcystein, Kaliumjodid, alkalische Mischung auf Basis von Natriumbicarbonat usw.);
  • Inhalationsmittel (Flixotid, Benacort, Beclamethason usw.);
  • Glukokortikosteroide (Prednison, Dexamethason, Budesonid usw.);
  • Natriumbicarbonat (für schwere Anfälle);
  • kombinierte Drogen.

Die Wirkung von symptomatischen Medikamenten ist ausschließlich auf die Muskeln des Bronchialbaums gerichtet und lindert so Asthmaanfälle.

Dazu gehören Bronchodilatatoren: Xanthine und β2-Adrenomimetika. Die Grundtherapeutika umfassen: Cromone, monoklonale Antikörper, Corticosteroide (durch Inhalation), Leukotrienrezeptorantagonisten.

Symptomatische Behandlung umfasst:

  • Inhalatoren (Salbutamol, Albuterol);
  • entzündungshemmende Medikamente (Taylor, Intal);
  • Physiotherapie;
  • Medikamente zur Verbesserung der Immunität;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Expektorantien (Pillen, Sirupe, Brustsammlung);
  • Inhalation von Steroiden (Aerobid, Flovent)

Die Auswahl der spezifischen Medikamente, ihre Dosierung und das Behandlungsschema liegen im Ermessen des behandelnden Arztes und müssen unter Berücksichtigung von Indikationen und Kontraindikationen streng individuell sein.

Schritt Therapie

Es basiert auf einer ständigen Überwachung des Krankheitsverlaufs des Patienten, um dieses oder jenes "Stadium" für die Verschreibung der notwendigen Behandlung zu bestimmen. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, gehen Sie auf eine höhere Ebene, wenn er sich verbessert, umgekehrt.

  1. Die einfachste Form, die Anfangsstufe. Medikamente werden entweder überhaupt nicht verschrieben oder es werden Bronchodilatatoren verwendet (höchstens alle 24 Stunden).
  2. Einfache form. Tägliche Einnahme von Medikamenten (inhalierte Glukokortikoide) oder Inhalation aufgrund der kurzfristigen Wirkung von Adrenorezeptor-Agonist-2.
  3. Die durchschnittliche Form der Schwerkraft. Die Dosierung der Medikamente kann abhängig vom Zustand des Patienten angepasst werden. Vorgeschrieben sind verlängerte und kurz wirkende Agonisten-2-Adrenorezeptoren, Inhalationen von Glukokortikoiden mit entzündungshemmender Wirkung.
  4. Schwere Form Verschreiben Sie die oben genannten Medikamente bei mittlerem Schweregrad, kombinieren Sie sie mit Bronchodilatatoren. Es können auch mehrere Medikamente gleichzeitig verabreicht werden (Ipatropiumbromid, Theophyllin verlängert).
  5. Für die fünfte schwerste Form, die durch Angriffe gekennzeichnet ist, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht entfernt werden können. Zu ihrer Erleichterung werden Inhalationen mit längerer Wirkung mit Bronchodilatatoren, systemischen Glukokortikoiden und Prednison verwendet.

Weil empfohlen, große Dosen von Medikamenten, deren Aufnahme nur unter ärztlicher Aufsicht erlaubt ist.

Physiotherapie

Physiotherapie zur Behandlung von Asthma bronchiale wird verwendet: zur Linderung von Anfällen, zur Prophylaxe bei Predastmie, in der interiktalen Periode.

Während des Exazerbationszeitraums werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

  1. Aerosol-Therapie Aerosole sind hoch dispergiert (abgelagert in den Alveolen (1-5 Mikron)) und mäßig dispergiert (abgelagert in den Bronchien (5-25 Mikron)). Ultraschallaerosole und Elektroaerosole besitzen eine hohe Effizienz.
  2. Induktion (dh Einwirkung eines wechselnden hochfrequenten Magnetfelds) auf die Nebennierenregion (zur Stimulierung der Glukokortikoidfunktion), die Lungenregion (zur Verringerung des Bronchospasmus).
  3. Decimeter-Mikrowellentherapie (bronchodilatorische und entzündungshemmende Wirkungen).
  4. Magnetfeldtherapie (zur Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien und der Atmungsfunktion).
  5. Aeroionotherapie (zur Verbesserung der Lungenventilation).
  6. Laserstrahlung (korporale und extrakorporale Methode).

Eine der Methoden der Physiotherapie ist die Massage der Brust, um das Auftreten von Asthmaanfällen zu verhindern. Die Massage wird zur Behandlung der interiktalen Periode, der Zeit der Verschlimmerung, durchgeführt.

In der Remissionsphase werden Elektrophorese, Phonophorese, Hydrotherapie, Elektroschlaf, Erhärtung, Luft- und Sonnenbäder, UV usw. verwendet.

Hustenformbehandlung

Ein trockener Husten ohne Auswurf, asthmatische Anfälle am Morgen, während körperlicher Anstrengung und Dauer (mehr als 1 Monat) kann auf eine der schwersten Arten von Asthma bronchiale hinweisen - Husten.

Wenn ein Husten-Typ von Bronchialasthma entdeckt wird, werden Medikamente verschrieben, um negative Symptome zu reduzieren und akute Asthmaanfälle zu stoppen. Dazu gehören:

  • spezielle Aerosol-Inhalatoren, die das Medikament in den Bronchialbaum lenken;
  • Beta-2-Agonisten, Bronchodilatatoren mit kurzer Wirkung (Berotek, Salbutamol usw.).

Gebrauchtes Medikament Eufillin, das eine kurze Dauer hat und Anfälle schnell lindert. Die Behandlung dauert sehr lange und dauert bis zu 2,5 Monate.

Sanatorien Russlands, spezialisiert auf die Behandlung von Asthma bronchiale

Moderne Sanatorien in Russland bieten eine umfassende Behandlung von Asthma. Ihre Liste ist wie folgt:

  • Hydroaeroisation (Besuch eines speziellen mit Sauerstoff gesättigten Raums);
  • Balneotherapie (therapeutische Bäder);
  • Höhlentherapie (Aufenthalt in Salzgrotten, Karstgrotten);
  • diffragmatische Stimulation (Aktivierung der Atmung);
  • Schlammtherapie;
  • Aromatherapie;
  • Physiotherapie;
  • Klimafaktoren (Lehm, Schlamm, Meerwasser, Pflanzen, Mineralwasser, Sauerstoff)

Diese Behandlung ist in den folgenden Teilen unseres Landes erhältlich:

  • Perm Krai ("Berezniki");
  • Leningrader Gebiet ("Finnischer Meerbusen", "Northern Rivera");
  • Altai-Territorium (Belokurikha);
  • Krim ("Goldküste", "Primorje"), "Traum", "Kurort", "Poltawa-Krim", "Sacropol", "Nordlichter", "Fels", "Karasan", "Livadia", "Oreanda", "Perle" usw.);
  • Region Moskau ("Barvikha", "Freundschaft", "Stadt Kashirsky", "Welle" usw.);
  • Anapa ("Hoffnung", "Segel", "Old Anapa" usw.);
  • Soligorsk ("Morgendämmerung", "Birke", Spitzentherapie der Republik Belarus, "Dubrava", "Grüner Wald");
  • Kislowodsk ("Fackel", "Victoria", "Regenbogen", "Festung", "Horizont" usw.).

Wie ist der Verlauf und die Prognose?

Im Allgemeinen ist der Krankheitsverlauf ohne adäquate Behandlung progressiv. Die Ausnahme ist das Asthma bei Kindern, das mit zunehmendem Wachstum von selbst überwunden werden kann.

Da es jedoch nicht möglich ist, eine solche Heilung vorherzusagen, müssen alle Formen von Asthma sorgfältig behandelt und behandelt werden.

Die richtige Behandlung führt zumindest zu einer signifikanten Verbesserung des Zustands des Patienten und der Linderung der Krankheit. Darüber hinaus schafft eine Vielzahl neuer und wirksamer Medikamente gegen Asthma die Voraussetzungen dafür, dass bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung die Krankheit in den meisten Fällen mit einer vollständigen Genesung endet.

Patienten mit Bronchialasthma sollten jedoch daran erinnert werden, dass es unmöglich ist, diese Krankheit dauerhaft und dauerhaft zu heilen. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es hierbei, mit Hilfe spezieller Vorbereitungen den krankenhistorisch stabilen Zustand des Patienten zu gewährleisten und den Eintritt eines kritischen Falls zu verhindern.

Verwandte Videos

Was ist schweres Asthma und was lernen die neuen Behandlungsmethoden vom Pulmologen im Video:

http://101allergia.net/zabolevaniya/bronhialnaya-astma/lechenie-u-vzroslyh.html

Wie beginnt Asthma bei Erwachsenen? Symptome

Asthma bronchiale wird immer mehr Menschen. Es ist mit einer schlechten Ökologie, ständigem Kontakt mit verschiedenen Allergenen und erblichen Faktoren verbunden. Eine eindeutige Antwort auf die Frage, wie Asthma beginnt, ist nicht möglich. Nach der Krankheit kann die Folge einer chronischen Entzündung der Bronchien sein.

Zusammenfassung des Artikels

Was beginnt Asthma bei Erwachsenen?

Früher galt Asthma als pädiatrische Pathologie, aber in den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation geändert und immer mehr Erwachsene treten bei Patienten auf, die in letzter Zeit die Symptome einer beginnenden Erkrankung bemerken.

Gleichzeitig können in jedem Alter Anzeichen eines beginnenden Asthmas bei einem Erwachsenen auftreten. Asthma im Erwachsenenalter ist stärker von Frauen und Menschen betroffen, die zu verschiedenen allergischen Manifestationen neigen.

Anzeichen für ein beginnendes Asthma bereiten dem Patienten oder seinen Angehörigen keine Sorgen. Daher wenden sich die Leute häufig an Spezialisten, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist, was den Behandlungsprozess sehr lang macht. Die Behandlung der Symptome vernachlässigter Leiden sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern impliziert die Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln durch einen Arzt.

In der medizinischen Praxis immer häufiger professionelle und Haushalt Form der Krankheit. Professionelle Form erscheint unter bestimmten Bedingungen am Arbeitsplatz. Zum Beispiel Arbeiten im Zusammenhang mit Schwermetallen, Chemikalien oder Staub. Ein Haushalt manifestiert sich als Reaktion auf Tierhaare oder Tabakrauch. Aufgrund der Tatsache, dass Bronchialasthma eine bronchopulmonale Pathologie ist, beginnt es in solchen Fällen:

  1. Wenn Ödem oder Entzündung in den Atemwegen.
  2. Wenn sich in den Atemwegen viel Schleim gebildet hat.
  3. Wenn die Atemwege durch Kontraktion oder Kontraktion des umgebenden Gewebes zu stark verengt werden.

Wie funktioniert ein Asthma bronchiale: die ersten Symptome und ihre Ursachen bei Erwachsenen

Die grundlegenden Symptome eines beginnenden Asthmas sind periodische Hustenattacken, die von Keuchen und Keuchen begleitet werden. Der Patient hat ein Symptom des Hustens, belastet durch ein Gefühl von Schweregefühl in der Brust, Luftmangel und Erstickung. Die meisten Anfälle treten nachts sowie unmittelbar nach dem Kontakt mit dem unmittelbaren Provokateur auf.

WICHTIG! Während des Angriffs der besser eine Sitzposition zu übernehmen. Und das Ende des Angriffs würde die Trennung magere Mengen Sputum zeigen.

Die Gründe für die Entwicklung der ersten Symptome der Krankheit sind:

  • Vererbung, die das Krankheitsrisiko um bis zu 30% erhöht;
  • schlechte Ökologie in der Wohngegend (Luftverschmutzung durch Industrieunternehmen und Abgase);
  • Rauchen (aktiv und passiv);
  • schädliche Ernährungsgewohnheiten (Essen große Mengen von Lebensmittelallergenen: Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte und andere);
  • Schädlichkeit bei der Arbeit.

Husten als erstes Symptom für Asthma

Ein Husten ist ein Symptom für eine Mehrzahl von Kälte und Erkältungen. Bei Asthma bronchiale ist Husten auf eine Reizung der Bronchialschleimhaut zurückzuführen und dient dazu, schädliche Bakterien oder Substanzen aus den Bronchien zu entfernen.

Die wichtigsten Merkmale eines Hustens im Falle einer Erkrankung sind paroxysmal, trocken und durch verschiedene Faktoren verstärkt. Es ist für einen Patienten oft schwierig, mit dem Einatmen und Ausatmen von Luft fertig zu werden, und von der Seite scheint es, als würde der Patient würgen. Sehr wichtig beim Husten ist der Auswurf von Auswurf. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich Patienten mit Auswurf nicht entfernen, sondern lediglich eine geringe Menge klarer Flüssigkeit freigesetzt wird. Es ist auch erwähnenswert, dass Husten bei Erwachsenen mit übermäßig normalisierter körperlicher Aktivität, Lachen und aktiver Sprache auftreten kann.

Keuchen und Pfeifen

Wenn nur die Krankheit beginnt, hören nur der Patient und der Arzt während der Auskultation ein Keuchen und Pfeifen. Und mit der Komplikation der Krankheit können diese Symptome der Krankheit hörbar werden und andere. Darüber hinaus besitzen Keuchen einige Features:

  1. Bei Erwachsenen treten sie häufig bei körperlicher Aktivität und einem aufgeregten emotionalen Zustand auf.
  2. Sie sind im Schlaf zu hören, wenn sich der Patient in Ruhe befindet.
  3. Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Erkrankung, unterscheiden sich jedoch in der Tonalität je nach Stadium der Erkrankung.

Keuchen und Pfeifen ist ein auskultatorisches Symptom der Erkrankung, das dem Spezialisten hilft, die Schwere der Erkrankung zu bestimmen.

"Crush" in der Brust

Ein weiteres erstes Anzeichen für Asthma bronchiale ist das Gefühl der Verengung. Patienten klagen häufig über ein Gefühl starker Kompression in der Brust, was angeblich die Ausatmung erschwert. In diesem Zustand gerät die große Mehrheit der Patienten in Panik. Panik verursacht wiederum eine zweideutige Verhalten. Der Patient tritt entweder in eine Betäubung ein, die Angst hat, sich zu bewegen, oder umgekehrt, die von einer Seite zur anderen durch den Raum stürmt.

WICHTIG! Versuchen Sie, die Panik zu beseitigen und den Patienten zu entspannen. In einem ruhigen und unaufgeregten Zustand ist der Angriff schneller abgeschlossen.

Andere Symptome von Asthma bronchiale

Es ist erwähnenswert, dass Erwachsene andere Anzeichen der Krankheit haben können. Schließlich gibt es keine Hustenform der Krankheit, die ohne Husten, Erstickung und Atemnot verläuft. Es wird von solchen Zeichen begleitet:

  • uneben, intermittierender Atmungsprozeß;
  • hörbares Geräusch beim Einatmen;
  • Apathie und völlige Unwilligkeit sich zu bewegen;
  • mangelnde Konzentration, Übererregung;
  • Verletzung von Biorhythmen und Schlaf.

In den meisten Fällen sind diese Symptome bei Kindern und Jugendlichen inhärent, sie treten jedoch auch bei Erwachsenen auf. Daher ist es bei solchen Manifestationen bei einer erwachsenen Person erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist viel einfacher, die Krankheit frühzeitig zu heilen.

Was tun, wenn ein Asthmaanfall beginnt?

Der Anfall der Krankheit kann als ein schnell fließender Prozess mit ausgeprägten Symptomen beschrieben werden, bei dem Kurzatmigkeit fast sofort auftritt, Husten paroxysmal überwindet und Keuchen aus der Ferne zu hören ist.

Wenn ein Angriff beginnt, ist es für den Patienten besser, sich hinzusetzen, sich zu beruhigen und den Atem zu kontrollieren. Offene Türen und Fenster tragen zum Luftstrom bei, und der Patient sollte seinerseits versuchen, die Luft so weit wie möglich aus den Lungen zu atmen.

Die beste Option ist, sofort einen Kurzzeitinhalator zu verwenden. Solche Medikamente sind eine Art "Erste Hilfe" und sollten immer zur Hand sein. Führen Sie 1-2 Inhalationen durch und fügen Sie mit Erleichterung 2 weitere hinzu.

Das Gehen an der frischen Luft, die Beseitigung von Allergenen und ein gesunder Lebensstil sind nicht nur eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit, sondern auch der Schlüssel zur Verbesserung der Lebensqualität.

http://bronhial.ru/vse-pro-astmu/kak-nachinaetsya-astma-u-vzroslyx-simptomy.html

Asthma bei Erwachsenen

Bronchialasthma bei Erwachsenen ist eine chronische Erkrankung allergischer Herkunft, die durch Läsionen des Bronchialbaums, Bronchialobstruktion und Asthmaanfälle gekennzeichnet ist. Asthma zeichnet sich durch einen progressiven Verlauf und ein hohes Risiko für schwerwiegende Komplikationen aus, mit der Ausnahme, dass die Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann.

Pathogenese der Krankheit

Der Entzündungsprozess in den Bronchien gegen Asthma unterscheidet sich in seinem spezifischen Verlauf im Vergleich zu Bronchitis und Bronchiolitis. Die Basis der Pathogenese ist eine allergische Reaktion und ein Ungleichgewicht des Immunsystems - dies erklärt die periodischen Anfälle der Erstickung bei einem Erwachsenen.

Neben der allergischen Komponente gibt es noch weitere Faktoren, die den Verlauf von Asthma erklären:

  • Erhöhte Aktivität der glatten Muskulatur der Bronchialwand. Irritierende Wirkungen auf die Schleimhäute der Atemwege führen somit zu Bronchospasmus und einem weiteren Erstickungsanfall.
  • Einige Umweltfaktoren tragen zur Freisetzung von Prostaglandinen und Entzündungsmediatoren in den Bronchien bei, während der Patient im Allgemeinen keine Anzeichen einer Allergie aufweist.
  • Die wichtigsten Anzeichen einer Entzündung bei Asthma bei Erwachsenen sind Schwellungen der Schleimhäute der Bronchien. Dies führt zu einer Verletzung der Atemwege und zur Entwicklung eines Erstickungsangriffs.
  • Während der Schwellung der Bronchien und Asthma entwickelt der Patient einen Husten, und es wird kein Auswurf abgesondert oder ist in sehr geringen Mengen vorhanden.
  • Bei Asthma bronchiale sind in den meisten Fällen die Bronchien mittleren und kleinen Kalibers betroffen, bei denen kein Knorpelgerüst vorliegt.
  • Mit fortschreitender Krankheit treten zwangsläufig irreversible Veränderungen des Lungengewebes aufgrund unzureichender Lungenbelüftung auf.

Basierend auf diesen Daten kann Asthma als ein langsamer chronischer Entzündungsprozess beschrieben werden, der in den Bronchien auftritt. Exazerbationen der Erkrankung und Asthmaanfälle treten in Abhängigkeit von der Art der allergischen Reaktion als Reaktion auf Umwelteinflüsse plötzlich auf. Zunächst treten solche Anfälle selten auf, treten in einer milden Form auf und hören sehr schnell auf. Mit fortschreitendem Asthma treten sie jedoch immer häufiger auf, dauern länger und sind schwerer mit Medikamenten einzunehmen.

Ursachen von Asthma bei Erwachsenen

Es gibt viele Gründe, warum in den Bronchien ein entzündlicher Prozess der allergischen Genese auftritt, der Asthmaanfälle auslöst - für jeden Patienten ist dies alles individuell. Die häufigsten Ursachen für Asthma bei Erwachsenen sind:

  • Genetische Veranlagung - sehr oft entwickelt sich die Krankheit bei Menschen, in deren Familie Asthma war. In diesem Fall wird Asthma als atopisch bezeichnet. Die List der Krankheit ist, dass es fast unmöglich ist, die Ursache des Angriffs zu bestimmen und Ersticken zu verhindern. Atopisches Asthma kann sich in jedem Alter ohne Grund vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens entwickeln.
  • Berufsbedingte Gefahren - Arbeiten in staubiger Produktion, in feuchten, kalten Räumen sowie in Werkstätten, in denen chemische Dämpfe vorhanden sind, steigt das Risiko für Menschen, an bronchopulmonalen Erkrankungen, einschließlich Asthma, zu erkranken.
  • Chronische Entzündungsprozesse der Atemwege - pathogene Bakterien und Viren, die Entzündungsprozesse in Bronchien und Lungengewebe auslösen, können die Reaktivität von Zellen und Gewebe erhöhen. Sehr häufig entwickelt sich Asthma vor dem Hintergrund einer längeren Bronchitis mit Anzeichen einer Bronchialobstruktion.
  • Umwelt und Ökologie - Das Leben in kalten, feuchten und von Industrieabfällen verseuchten Regionen erhöht das Risiko, bei einer Person mit genetischer Veranlagung Asthma zu entwickeln.
  • Rauchen - Die Exposition gegenüber Tabakrauch, einschließlich des Passivrauchens, führt zu Entzündungsprozessen in den Bronchien und zu Veränderungen in der Struktur von Zellen und Geweben. Praktisch jeder Raucher leidet an chronischer Bronchitis, die sich im Laufe der Zeit zu Bronchialasthma entwickeln kann.
  • Allergische Reaktionen - Ärzte haben einen kausalen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Asthma und den Auswirkungen potenzieller Allergene auf den Körper hergestellt, insbesondere Hausstaub, Pflanzenpollen, dem stechenden Geruch von Wasch- oder Reinigungsmitteln, die das Zimmer reinigen, Tierhaare. Durch Einatmen von Staub oder durch engen Kontakt mit potenziellen Allergenen werden Immunzellen aktiviert, die eine große Menge Prostaglandine und Entzündungsmediatoren in das Blut abgeben. Dies führt zur Entwicklung von Bronchialobstruktion und Asthma beim Menschen.
  • Drogentherapie - Langfristiger unkontrollierter Einsatz von Medikamenten, z. B. NSAIDs, Acetylsalicylsäure oder Hormonarzneimitteln, führt zu einer erhöhten individuellen Empfindlichkeit für sie und folglich zu einem Asthmaanfall bei wiederholtem Kontakt mit dem Körper.

Symptome und Anzeichen von Asthma bei einem Erwachsenen

Je nach Stadium der Entwicklung der Krankheit werden die frühen und späten Symptome von Asthma bei einem Erwachsenen isoliert.

Als Asthma beginnen?

Frühe Anzeichen von Asthma sind:

  • Dyspnoe- und Asthmaanfälle können vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens auftreten, beispielsweise nach Stress oder Aufregung. Meistens entwickeln sie sich jedoch nach geringfügiger körperlicher Anstrengung, Einatmen von Tabakrauch oder staubiger Luft. Ein charakteristisches Merkmal von Asthmaanfällen bei plötzlichem Asthma ist ihr Auftreten auf dem Hintergrund der Gesundheit.
  • Trockener Husten - ein asthmatischer Anfall geht zwangsläufig mit einem trockenen Husten einher, der parallel zur Kurzatmigkeit auftritt und durch Senkung der Brust gekennzeichnet ist. Die Patienten beschrieben ihren Zustand als ob sie etwas husten wollten, aber sie konnten es nicht. Am Ende eines asthmatischen Anfalls wird der Husten nass, eine kleine Menge viskoser, glasiger Auswurf wird abgetrennt.
  • Das Ändern des Atmungsrhythmus und der Schwierigkeit des Ausatmens - das Einatmen während eines Asthmaanfalls ist schwierig und das Ausatmen ist nahezu unmöglich, daher erfordert der Patient ungeheure Anstrengungen.
  • Keuchen und Pfeifen - während eines asthmatischen Anfalls hat der Patient ein deutliches Keuchen, das aus der Ferne zu hören ist, während der Inhalation Pfeifen vorhanden ist.
  • Zwangshaltung - Ärzte nennen es Orthopnoe. Zeichnet sich aus, indem der Patient eine erzwungene Position einnimmt, indem er mit den Beinen nach unten sitzt und die Hände fest am Kopfteil greift. Somit fixiert der Patient unfreiwillig die Hilfsmuskeln der Brust, um das Atmen zu erleichtern.

In der Regel treten die ersten Anzeichen von Asthma in der Nacht auf - der Angriff dauert bis zu 1 Minute und verläuft ohne Behandlung schnell von selbst. Nach Beendigung der Erstickungsphase kann der Anfall bei einer Person über einen längeren Zeitraum und nur mit der Zeit unter bestimmten Einflüssen mit fortschreitender Zeit fortschreiten.

Spätasthma-Symptome bei einem Erwachsenen

Wenn die Krankheit fortschreitet und die Anzahl der asthmatischen Anfälle bei einem Patienten zunimmt, werden den obigen Symptomen andere Symptome hinzugefügt:

  • Schwäche und Unwohlsein, verschlimmert während des Angriffs und unmittelbar danach;
  • Zyanose der Haut - bei häufig wiederholten asthmatischen Anfällen kommt es zu einer Hypoxie (Sauerstoffmangel), die auf ein fortschreitendes Atemversagen hindeutet, während die Haut zuerst blass wird und dann zu einem bläulichen "Marmor" -Farbton wird;
  • Herzklopfen - während eines Erstickungsangriffs steigt die Herzfrequenz auf 130 Schläge pro Minute, nach Erleichterung des Anfalls hat der Patient immer noch eine leichte Tachykardie bis zu 90-100 Schlägen pro Minute;
  • Veränderungen an Nägeln und Fingern - Nägel ragen wie Uhrgläser hervor und entfernte Fingerabschnitte dicken wie ein Trommelstock;
  • Lungenemphysem - entwickelt sich mit einem verlängerten Verlauf des Bronchialasthmas und ist gekennzeichnet durch Ausdehnung der Perkussionsgrenzen der Lunge, Ausdehnung der Brust im Volumen, Hervortreten der supraklavikulären Regionen, Schwächung der Atmung während der Auskultation;
  • Lungenherz - entwickelt sich bei schwerem Asthma und ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie im kleinen Kreis, wodurch die rechten Herzkammern zunehmen;
  • Entwicklung allergischer Erkrankungen - Ekzeme, atopische Dermatitis, Rhinitis, Psoriasis.

Es ist wichtig! Bei Anzeichen von Asthma sollte ein Arztbesuch und darüber hinaus die Selbstbehandlung nicht außer Acht gelassen werden. Die Krankheit neigt zum raschen Fortschreiten und zur Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen - des asthmatischen Status. In diesem Status kann ein Erstickungsangriff mehrere Minuten bis mehrere Stunden dauern, abklingen und wieder aufgenommen werden. In diesem Fall erleidet der Patient einen akuten Sauerstoffmangel, vor dessen Hintergrund sich irreversible Prozesse im Herzen und im Gehirn schnell entwickeln.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose von Asthma bei einem Erwachsenen ist für einen Arzt nicht schwierig. Der Lungenarzt ist an der Erkennung, Differenzierung und Behandlung dieser Krankheit beteiligt. Der Spezialist führt eine visuelle Untersuchung der Brust durch, hört auf Atmung und Herztöne und sammelt sorgfältig Anamnese. Als zusätzliche Forschungsmethoden werden zugeordnet:

  • Röntgenbild der Brust;
  • Bronchoskopie und Bronchographie;
  • Blut- und Urintests;
  • Spirometrie.

Erwachsene Asthma-Behandlung

Die Behandlung von Asthma bei Erwachsenen ist ein mühsamer und langwieriger Prozess. In jedem Stadium der Entwicklung der Erkrankung können unter Berücksichtigung der Schwere des Verlaufs der Anfälle therapeutische Termine nach Bedarf angepasst werden. Das Standard-Behandlungsschema für Asthma bronchiale umfasst die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Glukokortikosteroide - werden in Form von Tabletten oder Injektionen je nach Schweregrad und Dauer von Asthmaanfällen verschrieben.
  • Leukotrien-Antagonisten.
  • Monoklonale Antikörper.
  • Xanthine - in Form von Tabletten (Theophyllin, Neophyllin) oder in Form von Injektionen (Euphyllinum) verordnet.
  • Tascheninhalatoren: Während eines Anfalls injiziert der Patient selbst eine Dosis der Arzneisubstanz, die in die Atemwege gelangt und schnell Krämpfe und Erstickung lindert. Es werden kurzwirksame oder langwirksame Medikamente verwendet - Ventolin, Berodual, Salbutamol, Berotec. Manchmal werden dem Patienten Inhalatoren mit kombinierter Wirkung verordnet, die mehrere medizinische Substanzen umfassen - solche Medikamente umfassen Seretid, Symbicort.

Für die erfolgreiche Behandlung von Asthma wird immer ein integrierter Ansatz verwendet, bei dem Medikamente eingesetzt werden, die nicht nur die Symptome der Krankheit lindern, sondern auch die Mechanismen für das Wiederauftreten von Asthmaanfällen abschalten. Salbutamol oder Ventolin allein reicht nicht aus, obwohl die Wirkung ihrer Anwendung fast sofort eintritt. Vorbereitungen aus der Gruppe der Adrenomimetika werden bei einem Patienten schnell süchtig, die Wirkung schwächt sich allmählich ab und hört dann vollständig auf. Deshalb brauchen Sie eine umfassende Behandlung.

Muss ich Hormone gegen Asthma einsetzen?

Viele Patienten, bei denen Asthma bronchiale diagnostiziert wird, lehnen es aus Angst vor Nebenwirkungen oft ab, Hormone einzunehmen. Hormonelle Mittel werden sowohl zur Nothilfe bei einem Asthmaanfall als auch zur Vorbeugung wiederkehrender Anfälle eingesetzt. Unter dem Einfluss von Hormonarzneimitteln nimmt die Migration von Eosinophilen und Leukozytenzellen in die Bronchien ab, was die Entwicklung von Reaktionen im Atemtrakt als Reaktion auf die Freisetzung von Prostaglandinen und Allergiemmediatoren verhindert. Hormone helfen, die Gewebeschwellung zu reduzieren, den Schleim zu verdünnen und die Bronchialdurchgängigkeit wiederherzustellen. Bei richtiger Dosisauswahl ist das Risiko von Nebenwirkungen minimal.

Diät für Asthma bronchiale bei einem Erwachsenen

Um das Wiederauftreten von Asthmaanfällen zu verhindern und die Krankheit zu lindern, wird dem Patienten empfohlen, sich an eine Diät zu halten. Von der Diät ausgeschlossen:

  • Fischrogen und Meeresfrüchte, Störfisch;
  • Zitrusfrüchte (ausgenommen Zitronen);
  • Honig und andere Bienenprodukte;
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Schmalz und Innereien;
  • Alkohol und Zigaretten.

In der Diät sollte beschränkt sein auf:

  • Grieß;
  • Zucker;
  • Schweinefleisch;
  • Milch und Milchprodukte mit hohem Fettanteil, Butter;
  • Muffin und Weißbrot.

Im Herzen der Diät:

  • Suppen mit Gemüsebouillon;
  • Getreide, gewürzt mit Pflanzenöl;
  • mageres Fleisch (Kaninchen, Truthahn, Hühnerfleisch);
  • Brot von gestern;
  • Gemüse und Obst;
  • fermentierte Milchprodukte.

Essen sollte in 4-5 Aufnahmen in kleinen Portionen eingeteilt werden. Vermeiden Sie Überessen. Alle Gerichte werden in Form von Hitze serviert, gekocht, gekocht, gebacken, ohne dass sich eine Kruste bildet.

Mit dem richtigen Ansatz, dem Vermeiden des Kontakts mit Allergenen und einer günstigen psychoemotionalen Umgebung gelingt es dem Patienten, die Häufigkeit von Asthmaanfällen zu minimieren und den Allgemeinzustand zu verbessern.

http://bezboleznej.ru/bronhialnaya-astma-u-vzroslyh

Bronchialasthma bei Erwachsenen: Wie erkennt man und beginnt man effektiv behandelt zu werden?

Bronchialasthma ist eine der häufigsten Lungenerkrankungen und ist immer chronisch. Die Zahl der von dieser Krankheit betroffenen Erwachsenen nimmt täglich zu, ebenso wie die Anzahl der negativen Faktoren, die Asthma verursachen. Die Krankheit ist durch Anfälle gekennzeichnet, die von Erstickung begleitet werden, und der allgemeine Zustand des Patienten kann sich verschlechtern oder verbessern, abhängig von der Intensität der Erhaltungstherapie und den Auswirkungen der Umgebung.

Definitions- und Entwicklungsmechanismus

Es ist ein Bronchialasthma, eine chronische Entzündung der Atemwege mit regelmäßigen Anfällen von Atemnot, Atemnot und Husten. Der Entzündungsprozess wird durch eine sehr hohe Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber bestimmten äußeren Faktoren verursacht, die durch Bronchialkrämpfe ausgedrückt werden. Darüber hinaus sind vor allem die Teile der Organe betroffen, bei denen das knorpelige Gerüst fehlt.
Infolgedessen führen übermäßige Schleimproduktion und Ödeme zu einer Verdickung der Wände und einer Abnahme des Lumens in den Bronchien. Dies wiederum erlaubt keinen normalen Gasaustausch mit der umgebenden Atmosphäre, was zu erstickenden Angriffen führt, die eine Person daran hindern, frei zu atmen.
Die Krankheit kann in jedem Alter überholt werden, stammt aber meistens aus der Kindheit, und Jungen sind aufgrund anatomisch engerer Bronchialkanäle anfälliger für Krankheiten. Im Erwachsenenalter leiden Frauen des schwächeren Geschlechts jedoch häufiger unter Asthma bronchiale.

Arbeiten in der Produktion, wo ständig Sandstaub vorhanden ist, können zur Entwicklung von Silikose führen. Erfahren Sie mehr über die Prävention dieser Krankheit.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit ist die Vererbung. Darüber hinaus sind Menschen mit großem Übergewicht aufgrund der hohen Lage des Zwerchfells und der schlechten Lungenventilation anfälliger für diese Erkrankung.

Klassifizierung von Asthma bronchiale


In der Medizin wird die Krankheit nach den Gründen dafür klassifiziert. Unterscheiden Sie also die immunologische (atopische) und die nichtimmunische Form der Krankheit. Die erste Option ist weitaus weniger verbreitet und bedeutet, dass diese Pathologie auf einer Störung des endokrinen Systems und des Immunsystems, der angeborenen Überempfindlichkeit der Bronchien und allem anderen beruht, das sich nicht auf den Einfluss der Außenwelt bezieht.

Die nicht immunologische Form der Krankheit wird in den meisten Fällen diagnostiziert und je nach Namen der irritierenden Faktoren in Typen eingeteilt:

  • Allergisch;
  • kaltes Wetter;
  • verursacht durch übermäßige Leistungslasten;
  • Aspirin;
  • ansteckend

Menschen, die unter ungünstigen Bedingungen arbeiten, erkranken häufig an berufsbedingtem Asthma durch ständiges Einatmen von Schadstoffen und als Folge einer Reizung der Bronchialschleimhäute.

Gründe

Die Ursache der Erkrankung ist die anatomische Veränderung der Bronchien unter dem Einfluss negativer Faktoren oder erblicher Veranlagung.

Für spezifischere Ursachen dieser Krankheit werden angegeben:

  • Das Vorhandensein von Allergien;
  • schwere Infektionen im Körper;
  • ungünstige Ökologie;
  • schlechte Arbeitsbedingungen;
  • häufiger Stress;
  • ständig erhöhte körperliche Aktivität;
  • Versagen des endokrinen Systems und des Immunsystems;
  • Unzureichende Behandlung anderer Erkrankungen.

Symptome von Asthma bronchiale

Denn das Anfangsstadium des Bronchialasthmas bei Erwachsenen ist durch die rasche Entwicklung von Anfällen und die gleiche schnelle Erleichterung gekennzeichnet. Mit fortschreitender Krankheit treten Anfälle häufiger und ausgeprägter auf.

Es ist sehr wichtig, diese Pathologie am Anfang zu erkennen, um sie von der Bronchitis zu unterscheiden, wenn die Behandlung immer noch einen signifikanten Erfolg haben kann. So erklärt sich Bronchialasthma in einem frühen Stadium wie folgt:

  • Atemnot und Atemnot - treten sowohl bei intensiver körperlicher Aktivität als auch in Ruhe auf. Ein ähnlicher Zustand wird häufig bei Kontakt mit Staub, Rauch, verschiedenen Allergenen und in einem verschmutzten Gebäude beobachtet. Die Beeinträchtigung des Wohlbefindens tritt immer unerwartet und plötzlich auf.
  • Husten - immer trocken, hackt, tritt in der Regel zusammen mit Atemnot auf. Gleichzeitig scheint es unmöglich zu husten. Nach Beendigung des Angriffs verwandelt sich der Husten in eine feuchte Form und wird von der Freisetzung eines kleinen Schleimhautvolumens aus durchsichtigem Auswurf begleitet.
  • Keuchen während des Atems - Pfeifen und notwendigerweise trocken. Sie sind aus der Entfernung vom Patienten zu hören.
  • Verletzung der Natur des Atems - wird oberflächlich und häufig, die Ausatmung verlängert sich.
  • Sonderstellung während des Angriffs - Asthmatiker sitzen auf dem Bett und halten sich fest an den Händen. Die Medizin definiert eine solche Position als „Orthopnoe“, die auf der Ebene der Reflexe das Atmen erleichtert.

Unter den unspezifischen Symptomen der Erkrankung sind allgemeine Schwäche, Unfähigkeit zur Langzeitarbeit, leichte Tachykardie (bis zu 90 Schläge / Minute), häufige Kopfschmerzen und Schwindel zu erwähnen.

Es ist auch üblich, Bronchialasthma nach Schweregrad zu unterscheiden:

  • Leichter Grad - Anfälle treten nicht mehr als 1-2 Mal in 30 Tagen auf, sind nicht sehr ausgeprägt, gehen ohne Medikamente aus. Nachts ist der Zustand des Patienten günstig;
  • mäßiger Grad - Exazerbation tritt 1 bis 4 Mal pro Woche auf, Erstickungsgefahr, eine deutliche Zunahme der Pulsfrequenz wird festgestellt. Die Normalisierung des Staates erfolgt meist nur mit speziellen Mitteln. Angriffe können nachts auftreten.
  • schwere Anfälle werden mehrmals täglich besucht. Die Effizienz nimmt erheblich ab, Verschlimmerungen der Krankheit verringern die Lebensqualität erheblich. Der Schlaf wird durch die ständige Verschlechterung des Zustands nachts beeinträchtigt.
Unabhängig davon, wie schnell sich der klinische Ausdruck von Bronchialasthma entwickelt, muss unverzüglich auf ärztliche Hilfe zurückgegriffen werden.

Denn ein Anfall der Krankheit ist immer unvorhersehbar: Wenn der Patient sich verzögert, beginnt die Zyanose der Haut zu erkranken, der Atmungsprozess wird schwer durchführbar und es besteht die Gefahr des Todes aufgrund von Sauerstoffmangel. In diesem Fall ist der Rettungsdienst wichtig.

Diagnose

Der Beginn der Diagnose der Krankheit ist eine Analyse der Beschwerden des Patienten sowie die Identifizierung von prädisponierenden Faktoren.

Wenn ein Patient charakteristische Symptome dieser Krankheit aufweist, werden die folgenden Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose durchgeführt:

  • Lungen hören - Bestimmung der Atemhärte und des Keuchens;
  • komplettes Blutbild - zur Erkennung von Anzeichen von Reaktionen auf Allergene durch Erhöhung der Eosinophilen-Konzentration;
  • Bluttest auf Gaszusammensetzung - Asthma senkt oft den Sauerstoffanteil und erhöht den Kohlendioxidgehalt;
  • Durchführung von Allergietests - um mögliche Allergien zu erkennen;
  • Nachweis von Antikörpern im Blut - bei Asthmatikern ist die Antikörpermenge höher als normal, wenn Allergien vorhanden sind;
  • Sputumuntersuchung - zeigt den Gehalt an Eosinophilen, die allergische Reaktionen verursachen;
  • Spirometrie (Methode zur Bestimmung des Lungenvolumens und der Exspirationsrate) - bei Patienten mit Exspirationsrate wird unterschätzt. Die Methode erlaubt es auch, den Schweregrad der Erkrankung zu beurteilen und sie von COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) zu unterscheiden.
  • Körperplethysmographie - definiert die Funktionen der äußeren Atmung, auch diejenigen, die von der vorherigen Methode nicht erkannt werden.

Die Diagnostik erlaubt es, nicht nur das Vorhandensein von Asthma bronchiale, sondern auch den Grad des Fortschreitens, die Form und den Ursprung der Erkrankung genau zu bestätigen, um assoziierte Erkrankungen (Silikose, Emphysem) zu identifizieren, was zur Ernennung der am besten geeigneten geeigneten Therapie beiträgt.

Behandlung von Asthma bronchiale

Zur Behandlung der Krankheit sollten sowohl medizinische als auch nicht medikamentöse Methoden eingesetzt werden. Wenn Asthma allergisch ist, werden alle stark allergenen Lebensmittel von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und der Kontakt mit Haustieren wird ebenfalls verhindert.
Die rationelle Ernährung für Asthmatiker legt nahe, dass Speisen mit einer angenehmen Temperatur vorhanden sind (warme und kalte Speisen sind verboten), darunter fettarme Suppen, Müsli, Obstsalate oder Gemüse, Hühnchen, Arztwürste und Wurst, Roggenbrot, Haferkekse. Es wird empfohlen, den Verbrauch von Hüttenkäse, Sauerrahm, Weizenprodukten, Schweinefleisch, Salz und Zucker sowie Gewürzen zu reduzieren.
Es ist wichtig, dass sich der Patient in einer sauberen, gut belüfteten Wohnung aufhält, daher sollte die tägliche Trocken- und Nassreinigung durchgeführt werden. Körperliche Anstrengung ist notwendig, um zu negieren, aber gemütliche Spaziergänge in den Parks sind sehr willkommen.

Asthma sollte beim Rauchen vergessen werden, da Rauchschwaden die Behandlung stören und die Atmungsorgane noch mehr reizen.

Egal wie unangenehm, aber ein Inhalator ist der beste Freund von Asthma. Geräte mit einer therapeutischen Zusammensetzung erreichen sofort die Bronchien, wodurch ein Angriff gelindert und das Wohlbefinden des Patienten verbessert wird. Die beliebtesten Aerosol-Inhalatoren mit Dosierfunktion, die jeder Asthmatiker problemlos einsetzen kann.
Arzneimittel gegen Asthma sind auch in Form von Pulvern, Tabletten und Mischungen erhältlich, aber ihre Verwendung ist weniger bevorzugt, da die Bestandteile von Arzneimitteln andere Organe beeinträchtigen können.

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit beinhaltet die Einnahme von zwei Arten von Medikamenten, die sich in ihrer Wirkung unterscheiden:

  • Bronchodilatatoren - benötigt als Rettungswagen für Angriffe. Dies sind hauptsächlich Beta-2-Agonisten und kurz wirkende M-Cholinolytika. Theophyllin wird aufgrund seiner vielfältigen Nebenwirkungen weniger häufig verwendet.
  • Entzündungshemmende Medikamente - zielen darauf ab, den Gesamtzustand der Atemwege zu verbessern, anstatt die Symptome zu blockieren. Stellen Sie Analoga menschlicher Hormone dar. Zu diesen Medikamenten gehören Glukokortikosteroide, Hormone und Leukotrien-Blocker des Systems.

Die Bewertung der Wirkung der Basismedikamente erfolgt durchschnittlich drei Monate nach Beginn der Einnahme. Eine sofortige Vorhersage der Ergebnisse ist unmöglich, außerdem müssen für jeden Patienten unterschiedliche Namen von Medikamenten verwendet werden.

Es wird empfohlen, das Anlagevermögen eine Viertelstunde nach Inhalation einzunehmen - die vergrößerten Bronchien akzeptieren Hormone besser, was die Behandlungsqualität verbessert.

Bronchialasthma: behandelt oder nicht?

Ausgewählte Medikamente und die regelmäßige Verwendung können dazu beitragen, dass Anfälle Asthmatiker über viele Jahre nicht stören.
Im Allgemeinen zielen die meisten Medikamente auf die Bekämpfung von Manifestationen ab und nicht auf die Ursache der Erkrankung, und wie die Praxis zeigt, hat die medikamentöse Therapie nicht in allen Fällen die erwartete Wirkung.

Für Asthmatiker ist es viel wichtiger, Krankheits-Provokateure aus ihrem Leben auszuschließen, wodurch die Reizwirkung auf die Atmungsorgane minimiert wird.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wie die Praxis von Naturheilpraktikern auf der ganzen Welt gezeigt hat, kann die Krankheit durch eine hochwertige Reinigung des Körpers geheilt werden, und der Einsatz von Arzneimitteln spielt hier eine untergeordnete Rolle. Neben der Beseitigung von Abfällen und Giftstoffen aus dem Körper ist es wichtig, die Atemwege vollständig von abgestorbenen Zellen des Schleimepithels zu reinigen, die in ihnen stecken.

All dies ist möglich, um eigene Reserven auf Kosten von Gewebeenzymen zu bilden, deren Wirkung auf die Reinigung von erkranktem Gewebe gerichtet ist. Es müssen nur bestimmte Bedingungen angegeben werden. Bei Asthmatikern kann das therapeutische Fasten mit Kräutertee mit Zitronensaft und Honig hilfreich sein. Nach 2-3 Wochen Abstinenz von harten Lebensmitteln werden Gemüsesalate in gemahlener Form und Früchte nach und nach der Diät hinzugefügt. Medizinische Maßnahmen werden unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt.

Prävention

Es gibt auch keine universelle Prävention dieser Krankheit. Es ist jedoch möglich, das Risiko seines Auftretens erheblich zu reduzieren, wenn Sie allergische Manifestationen sorgfältig kontrollieren, Erkrankungen der inneren Organe unverzüglich behandeln, das Gewicht normal halten, körperlich und emotional nicht überfordern und nicht an Orten mit verschmutzter Luft bleiben.

http://pulmonologiya.com/bronhi/astma/u-vzroslyh.html

Anzeichen von Asthma bei einem Erwachsenen

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Asthma ist eine chronische nichtinfektiöse Erkrankung der Atmungsorgane, die vor allem auf allergischem Hintergrund auftritt und sich verschlimmert, unter Stresssituationen und schwerer Ermüdung des gesamten Organismus. Das Hauptsymptom der Erkrankung ist eine pathologische Entzündung der Atemwege.

Anzeichen von Asthma bei einem Erwachsenen

Die ersten Anzeichen bei der erwachsenen Bevölkerung

Die Krankheit ist durch eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Umwelteinflüssen gekennzeichnet. Ein charakteristisches Symptom eines Patienten mit Asthma bronchiale ist eine spasmolytische Reaktion auf einen scharfen Geruch. Bei einer solchen Reaktion werden die Bronchialwände geschwollen und dicht, als Folge davon wird der Atmungsspalt enger, es kommt zu expiratorischer Atemnot (dh es ist schwierig für die Person, auszuatmen).

Die Krankheit zeichnet sich durch eine erhöhte Anfälligkeit für starke Gerüche aus.

Symptome der Krankheit

Alle folgenden Symptome verschlimmern sich nachts und am frühen Morgen, sie können während des Trainings, der Einwirkung von Allergenen und kalter Luft sowie nach Einnahme von Aspirin oder Betablockern auftreten.

In der Nacht nimmt der Husten zu

Während eines Anrufs können Atemprobleme auftreten.

Wenn Sie einatmen, hören Sie ein Keuchen

Bei leichter körperlicher Anstrengung tritt Atemnot auf

Bei einer Erkältung wird das Atmen noch schwieriger.

Bronchialasthma wird als eigenständige Erkrankung charakterisiert. Es ist notwendig, Herzasthma von ihm zu unterscheiden, was eine Folge einer Fehlfunktion des Herz-Kreislauf-Systems ist, der Insuffizienz des linken Ventrikels des Herzens. Angriffe treten nachts häufiger auf.

Ein Anzeichen von Angst und ein starker Luftmangel sind Anzeichen für einen Angriff. Bei solchen Anzeichen ist es nicht das Wichtigste, in Panik zu geraten, aber wenn Sie Ihren Körper nicht kontrollieren und Angstzuständen nachgeben, werden Atem- und Herzschlag versagen, was zu irreversiblen Folgen führen kann.

Während eines Angriffs herrscht ein starker Luftmangel.

Symptome einer Herzerkrankung:

  • drückender Brustschmerz, Atemnot, solche Symptome sind charakteristisch vor dem Auftreten von Herzasthma;
  • ständige Übererregung auch im Liegen;
  • trockener, reizender Husten, Heiserkeit, Atemnot, nach einigen Tagen kann der Auswurf zurückgehen;
  • Blutdruck steigt, Herzklopfen (Tachykardie) beginnt, Fingerspitzen und Lippen werden blau;
  • Bei langen Angriffen beginnt die Angst vor dem Tod (Panik).

Herz-Asthma-Symptome

Anzeichen einer allergischen Art von Krankheit

Allergisches Asthma tritt häufig auf, ausgedrückt als Reaktion auf Allergene. Jeder Mensch reagiert allergisch auf verschiedene Gegenstände, Gerüche, Produkte, Substanzen. Allergene, die in die Atemwege gelangen, verursachen Atemnot, Würgen, Hautausschlag, Juckreiz. Es gibt Fälle, in denen allergische Angriffe sogar bei Substanzen auftreten, die zuvor keine Reaktionen beim Menschen ausgelöst haben.

Alle Patienten mit Asthma reagieren auf Reizmittel wie Tabakrauch, Rauch von Feuer oder Herd, während bei Patienten mit allergischem Asthma kein Hautausschlag beobachtet wird.

Bei allergischem Asthma nimmt die Reaktion auf solche Reizstoffe mit zunehmendem Rauch zu, es wird kein Hautausschlag beobachtet

Anzeichen von allergischem Asthma ähneln Anzeichen einer Erkrankung des Bronchialtyps:

  • Pfeifen beim Einatmen;
  • anhaltender Husten;
  • Schwierigkeiten mit dem Atmungsprozess;
  • drückender Schmerz in der Brust;
  • will ständig schlafen

Symptome von Asthma bronchiale

Klassifizierung von Krankheiten

Da die Krankheit unterschiedliche Symptome aufweist, wird sie in eine Reihe von Kriterien unterteilt.

  1. Vor dem Beginn des Behandlungsprozesses.
  2. Während des Behandlungsprozesses.
  3. Die Wirksamkeit des Behandlungsprozesses.
  4. Ergebnisse des Behandlungsprozesses.

Die Krankheit im Verlauf der Behandlung ist in verschiedene Arten unterteilt.

Formular

  1. Allergisch.
  2. Nicht allergisch
  3. Gemischt
  1. Krankheitsverlauf in der Lichtphase.
  2. In der mittleren Phase der Erkrankung wird das Atmen schwer, es beginnt Atemnot.
  3. In der schweren Phase treten häufige Husten und Würgen auf.

Grad der Krankheit

  1. Dauerhaft.
  2. Entwickeln
  3. Die Krankheit entwickelt sich mit mäßigem Schweregrad.
  4. Chronisch

Welche Anzeichen deuten auf das Auftreten von Asthma hin?

Ursachen von Asthma

Bei Erwachsenen ist der Ausbruch der Krankheit als solcher fast unsichtbar, aber in der Zeit der Verschlimmerung sind Anfälle sehr lebensgefährlich. Grundsätzlich hängt der Beginn eines Angriffs vom Grad der Erkrankung ab. Je schwerer die Krankheit ist, desto ausgeprägter sind die Symptome.

Die ersten Anzeichen des Beginns der Krankheit werden oft mit einer Erkältung (Schnupfen, Husten, Niesen) verwechselt. All dies verschlimmert das Erkennen von Bronchialasthma frühestens. Erstens werden Erwachsene wegen einer Erkältung behandelt, und der Zustand verschlechtert sich, es gibt Erstickungsattacken. Bei solchen Symptomen ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die ersten Symptome von Asthma ähneln der Erkältung.

Die ersten Anzeichen, die es zu beachten gilt:

  • jegliche Manifestationen allergischer Reaktionen;
  • Häufige Erkältungen können trotz der Jahreszeit Asthma auslösen.
  • Brustschmerzen, Atmung ist nicht rhythmisch mit Schwierigkeiten, Sprache ist intermittierend.

Die ersten Anzeichen, auf die Sie achten müssen, sind Schmerzen in der Brust und Atemnot.

Asthmaanfälle bei Erwachsenen

Wenn die ersten Anzeichen eines Angriffs nicht erkennbar sind, lässt sich der Asthmaanfall selbst leicht vorhersagen. Das wichtigste Anzeichen für das Auftreten der Krankheit ist Erstickung. Bei einem solchen Angriff wird der Brustkorb wie ein Zylinder, und die Person nimmt, ohne es zu merken, eine sitzende Haltung ein, in dieser Stellung beginnen sich die Atemfunktionen zu erholen. Schmerzen in der Brust bei diesem Angriff sind nicht zu spüren, wenn der Patient keine Herzinsuffizienz hat.

Das erste Anzeichen eines Angriffs ist Erstickung.

Diagnose von Asthma bei Erwachsenen

Asthma manifestiert sich bei Erwachsenen auf unterschiedliche Weise und wird daher häufig mit anderen Krankheiten verwechselt. Wenn jedoch selbst der geringste Verdacht auf Asthma besteht, sollte unbedingt ein Lungenarzt konsultiert werden. Basierend auf allen Tests und Analysen kann der Lungenarzt Asthma bei Erwachsenen diagnostizieren.

Bei den ersten Asthmasymptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen

Um die Diagnose zu stellen, gibt der Spezialist Anweisungen für die Peak-Flow-Messung und die Spirometrie (Hardware-Untersuchung), für einen Bluttest auf Eosinophile im Blut.

Peak-Flow-Meter - Gerät zur Bestimmung der maximalen Auslaufgeschwindigkeit. Sie bestimmt die Luftgeschwindigkeit der Atemwege nach einem tiefen Atemzug.

Mit diesem Gerät können Sie Ihre Atemwege zu Hause kontrollieren. Um den Zustand der Bronchien genauer herauszufinden, ist es besser, ein Spirometer zu verwenden.

Wie kann ich Asthma zu Hause diagnostizieren?

Natürlich ist es schwierig, Asthma zu Hause genau zu diagnostizieren, aber es kann ein Verdacht entstehen, da die Anfälle nicht isoliert, sondern regelmäßig sind. Wenn ein solcher Verdacht einen Arzt konsultieren muss. Und je früher der Arzt die richtige Diagnose stellt und die Behandlung vorschreibt, desto leichter werden die Anfälle verlaufen, es ist fast unmöglich, diese Krankheit zu beseitigen, aber es ist durchaus möglich, die Anfälle zu minimieren.

Es ist wichtig, die Diagnose so schnell wie möglich zu diagnostizieren und zu beginnen.

Ursachen von Asthma bei einem Erwachsenen

Die Ursachen von Asthma gibt es viele. Einige Ursachen halten einfach einen Hintergrundzustand von Entzündungen oder allergischen Prozessen aufrecht, und einige Faktoren können direkt zu einem Asthmaanfall führen.

    Vererbung Wenn einer der Eltern an dieser Krankheit leidet, besteht die Möglichkeit, dass seine Kinder Asthma bekommen. Menschen mit Asthma erben es hauptsächlich.

Asthma wird vererbt

Die Ursache von Asthma können Infektionskrankheiten sein

Einwohner von Großstädten bekommen häufiger Asthma

Rauchen kann Asthma verursachen.

Raumstaub ist eine der Ursachen von Asthma

Es können Asthma-Medikamente nichtsteroidale entzündungshemmende Serien auslösen

Der Unterschied zwischen Asthma und Bronchitis

Differentialdiagnosen zwischen Bronchitis und Asthma führen manchmal sogar zu den erfahrensten Spezialisten.

Was ist der Unterschied zwischen chronischer Bronchitis und Asthma bronchiale?

http://med-explorer.ru/otolaringologiya/simtpomy/priznaki-astmy-u-vzroslogo.html
Weitere Artikel Über Allergene