Herzasthma Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Kardialasthma - Dyspnoe und Erstickungsanfälle, die auf eine Stagnation des Blutes in den Lungenvenen zurückzuführen sind und die Arbeit des linken Herzens verletzen.

Anfälle von Herzasthma treten nach Stress, körperlicher Anstrengung oder nachts auf, wenn der Blutfluss in die Lunge zunimmt. Während des Anfalls treten Atemnot, Würgen, Anfälle von trockenem Husten, Panikangst vor dem Tod auf. Angriffe dauern von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden. In schweren Fällen entwickelt sich ein Lungenödem, das tödlich sein kann. Wenn die ersten Symptome von Herzasthma auftreten, ist es daher erforderlich, das Rettungsteam anzurufen.

Laut verschiedenen Quellen haben Symptome von Herzasthma 1 bis 5% der Weltbevölkerung erlebt. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Das Durchschnittsalter der Patienten liegt bei über 60 Jahren.

Herzasthma ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Komplikation, die sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten ergibt: Herzfehler, Herzinfarkt, Lungenentzündung, Nierenerkrankung sowie mit einem erheblichen Blutdruckanstieg.

Anatomie des Herzens und der Durchblutung der Lunge

Das Herz ist ein hohles Muskelorgan. Er nimmt das Blut, das durch die Venen in ihn eindringt, und leitet es zu den Arterien. So arbeitet das Herz als Pumpe und sorgt für die Durchblutung des Körpers.
Das Herz befindet sich in der Brust hinter dem Brustbein zwischen der rechten und linken Lunge. Es ist etwa so groß wie eine Faust und wiegt 250-350 g.

Die Wände des Herzens bestehen aus drei Schichten:

  • Das Endokard ist die innere Schicht. Es besteht aus Endothel, einem speziellen, glatten Bindegewebe, das die Anhaftung von Blutgerinnseln an den Herzwänden verhindert.
  • Myokard - die mittlere Schicht. Die Muskelschicht, die das Herz kontrahiert. Aufgrund der besonderen Struktur der Muskelzellen (Kardiomyozyten) arbeitet das Herz ohne zu stoppen. In den Vorhöfen ist die Muskelmembran zweischichtig und in den Ventrikeln dreischichtig, da sie sich stärker zusammenziehen müssen, um Blut in die Arterien zu drängen.
  • Die Epikarte ist die äußere Schicht. Die äußere Hülle aus Bindegewebe, die das Herz schützt und verhindert, dass es sich übermäßig ausdehnt.

Das Herz ist durch ein Septum in zwei Hälften geteilt. Jedes davon besteht aus dem Atrium und dem Ventrikel. Zunächst ziehen sich die Vorhöfe gleichzeitig zusammen und drücken das Blut in die Herzkammern. Die Kontraktion der Ventrikel erfolgt nach einiger Zeit. Sie schicken eine Portion Blut in die Arterien.

  • Die rechte Hälfte des Herzens wird als Vene bezeichnet. Der rechte Vorhof erhält Blut aus allen Organen. Sein Sauerstoffgehalt ist niedrig. Nach der Kontraktion des Atriums tritt ein Teil des Blutes in den Ventrikel ein. Vom rechten Ventrikel gelangt Blut in die Arterie, den Lungenrumpf. Dieses Gefäß transportiert Blut in die Lunge, wo es mit Sauerstoff angereichert wird. Zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel befindet sich eine Trikuspidalklappe. Es sorgt für die Bewegung von Blut in eine Richtung.
  • Die linke Hälfte des Herzens ist die Arterie. Blut aus den Lungenvenen tritt in den linken Vorhof ein. Es tritt in den linken Ventrikel ein und von dort in die größte Arterie - die Aorta. Darüber hinaus verteilt sich das mit Sauerstoff angereicherte Blut im gesamten Körper und gewährleistet die Atmung aller Organe. In der linken Hälfte zwischen dem Atrium und dem Ventrikel befindet sich eine bikuspide oder Mitralklappe, die verhindert, dass Blut aus den unteren Regionen des Herzens zurückgeschleudert wird.
  • Die Lunge ist das Hauptorgan der Atemwege. Sie sorgen für einen Gasaustausch zwischen atmosphärischer Luft und Blut.

    Darüber hinaus erfüllen die Lungen eine Reihe von Funktionen:

    • Wärmeregulierung. Beim Atmen kühlt sich der Körper durch Dampfabgabe ab.
    • Schützen Sie das Herz vor Schlägen.
    • Bronchialsekrete enthalten Immunglobulin-A sowie Mucin, Lysozym und Laktoferin zum Schutz vor Infektionen. Das Flimmerepithel der Bronchien bringt Staubpartikel und Bakterien hervor.
    • Sorgen Sie für einen Luftstrom für die Spracherstellung.
    Die Struktur der Lunge.

    Atmosphärische Luft durch die oberen Atemwege dringt in die Bronchien ein. Die Bronchien sind in Zweige unterteilt, von denen jede kleinere Bronchien (3-5 Größenordnungen) bildet. Sie verzweigen sich wiederum in dünne Tubuli-Bronchiolen mit einem Durchmesser von 1-2 mm. Jede Bronchiole versorgt ein kleines Lungensegment - Acini - mit Luft. Im Acinus verzweigt sich die Bronchiole und bildet die Alveolarpassagen. Jeder von ihnen endet mit zwei Alveolarsäcken, an deren Wänden sich die Alveolen befinden. Hierbei handelt es sich um dünnwandige Vesikel, in denen sich unter dem Epithel Blutkapillaren befinden. Durch ihre dünne Membran wird Gas ausgetauscht und Dampf freigesetzt.

    Die Innervation der Lunge wird von den wandernden und sympathischen Nerven durchgeführt. Die Atemkontrollzentren befinden sich im Atmungszentrum in der Medulla oblongata. Es verursacht eine Kontraktion der Muskeln, die für die Atmung sorgen. Im Durchschnitt geschieht dies 15 Mal pro Minute.

    Merkmale der Durchblutung in der Lunge (Lungenkreislauf).

    Jede Minute passieren 5-6 Liter Blut die Lunge. Auf dem Lungenrumpf (der größten Arterie des kleinen Kreises) tritt er vom rechten Ventrikel in die Lungenarterien ein. Das Blut strömt durch die Kapillaren, die die Alveolen einschließen. Hier findet ein Gasaustausch statt: Kohlendioxid dringt durch eine dünne Membran in die Lunge ein und Sauerstoff gelangt in das Blut.

    Danach wird das Blut in den Lungenvenen gesammelt und gelangt in den linken Vorhof. Es ist die linke Hälfte des Herzens, die für den Blutabfluss aus der Lunge verantwortlich ist.

    Der Mechanismus des Lungenödems.

    Der rechte Ventrikel pumpt Blut in die Gefäße des Lungenkreislaufs. Wenn der linke Ventrikel nicht wirksam reduziert wird (linksventrikuläres Versagen), stagniert das Blut in den Lungengefäßen. Der Druck in den Arterien und Venen steigt, die Permeabilität der Gefäßwand nimmt zu. Dies führt zur Freisetzung von Plasma (der flüssigen Komponente von Blut) im Lungengewebe. Die Flüssigkeit durchdringt den Raum um die Gefäße und die Bronchien, verursacht Schwellungen der Bronchialschleimhaut und die Verengung ihres Lumens, drückt die Alveolen. Gleichzeitig wird der Gasaustausch gestört und der Körper leidet unter Sauerstoffmangel.

    Ursachen von Herzasthma

    Herzasthma kann durch Herzkrankheiten und nichtkardiale Erkrankungen verursacht werden.

    1. Herzkrankheit
      • akute und chronische Herzinsuffizienz (Linksherzinsuffizienz)
      • koronare Herzkrankheit
      • Herzinfarkt
      • akute Myokarditis
      • atherosklerotische Kardiosklerose
      • chronisches Herzaneurysma
      • Herzfehler - Mitralstenose, Aorteninsuffizienz
      Herzkrankheiten stören die Kontraktilität. Der linke Ventrikel bewirkt keinen Blutfluss und stagniert in den Lungengefäßen.
    2. Verletzung des Blutabflusses aus der Lunge
      • Herztumoren
      • großer intrakardialer Thrombus

      Tumore und Blutgerinnsel sind ein mechanisches Hindernis für den Blutabfluss aus der Lunge.
    3. Der Blutdruck steigt
      • Bluthochdruck

      Erhöhter Druck verursacht einen vaskulären Überlauf.
    4. Störung des zerebralen Kreislaufs
      • Hirninfarkt - ischämischer Schlaganfall
      • intrakranielle Blutung - hämorrhagischer Schlaganfall

      Wenn das Gehirn beschädigt ist, ist die Kontrolle des Atmungszentrums über die Arbeit der Lunge gestört.
    5. Infektionskrankheiten
      • Lungenentzündung
      • akute Glomerulonephritis

      Krankheiten führen zu Wassereinlagerungen im Körper, erhöhter Gefäßpermeabilität und Ödemen. Bei einer Lungenentzündung treten entzündliche Ödeme auf und die Lungenfunktion wird beeinträchtigt. Diese Faktoren können einen Asthmaanfall auslösen.
    Mit Faktoren, die das Risiko für Herzasthma erhöhen

    • Überarbeitung
    • starke nervöse Anspannung
    • reichliches Getränk und Essen in der Nacht
    • Alkoholkonsum
    • Flüssigkeitsretention bei schwangeren Frauen
    • Erholung
    • intravenöse Verabreichung einer großen Flüssigkeitsmenge

    In diesen Situationen nimmt der Blutfluss in die Lunge zu, was zu einem Überlauf der Lungengefäße führen kann.

    Arten von Herzasthma

    Herzasthma ist eine Variante der akuten Herzinsuffizienz. Der Angriff tritt bei linksventrikulärem Herzversagen auf. Es gibt mehrere Stadien im Verlauf der Krankheit.

    • Stadium der Vorläufer eines Angriffs von Herzasthma. 2-3 Tage vor dem Anfall kommt es zu Atemnot, Luftgefühl und leichtem Husten. Dem Patienten geht es gut, aber sein Zustand verschlechtert sich während aktiver Handlungen: beim Gehen, beim Treppensteigen.
    • Herzasthmaanfall. Es fehlt ein starker Luftmangel, der Herzschlag beschleunigt sich, der Druck steigt, der Patient verspürt Panik. Er nimmt eine Zwangshaltung (Sitzen, Stehen). In dieser Position leichter zu atmen.
    • Lungenödem. Es ist eine Komplikation von Herzasthma. Die Lungenbläschen sind mit Flüssigkeit gefüllt und das Atmen wird unmöglich. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich, daher ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

    Herz-Asthma-Symptome

    • Kurzatmigkeit Inspirationsschwierigkeiten, längerer Verfall. Das Lumen der Bronchiolen ist verengt. Es erlaubt nicht die notwendige Luftmenge in die Lunge zu bekommen. Der Patient atmet durch den Mund und spricht schwer. Eine Person wird gezwungen, eine sitzende Position einzunehmen, da die Atemnot im Untergrund zunimmt (Orthopnoe).
    • Der schmerzhafte, erstickende Husten ist eine Reflexreaktion des Körpers auf ein Ödem der Bronchialschleimhaut. Der anfängliche Husten ist trocken. Dann wird eine kleine Menge klarer Auswurf abgetrennt, was keine Erleichterung bringt. Sputum kann später zunehmen. Es wird schaumig und färbt sich durch die Beimischung von Blut blassrosa. Vielleicht die Freisetzung von Schaum aus Mund und Nase.
    • Blasse Haut ist mit einem Krampf der oberflächlichen Gefäße verbunden.
    • Der bläuliche (cyanotische) Farbton der Haut um die Lippen und an den Fingergliedern resultiert aus Sauerstoffmangel und einer hohen Konzentration an wiederhergestelltem Hämoglobin im Blut.
    • Erregung, Todesangst - Anzeichen für Sauerstoffmangel im Gehirn.
    • Reichlich kalter Schweiß - sein Auftreten hängt mit der Ansammlung von Kohlendioxid im Blut zusammen, was den Gasaustausch in der Lunge verletzt.
    • Die Schwellung der Halsvenen ist auf eine Stagnation des Blutes in den Venen des Oberkörpers mit unzureichender Herzfunktion zurückzuführen. Der linke Ventrikel kann kein Blut in die Lungenarterie „schieben“, und das zusätzliche Blutvolumen fließt über die Venen von Brust und Hals.
    In den meisten Fällen entwickelt sich der Angriff nachts. Der Patient wacht aus einem akuten Luftmangel auf, der von einer Panikattacke begleitet wird.

    Diagnose von Herzasthma

    Die Diagnose von Herzasthma ist selbst für einen erfahrenen Arzt keine leichte Aufgabe. Das Herzasthma muss von anderen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen unterschieden werden: Asthma bronchiale, Stenose (Verengung) des Larynx, hysterischer Anfall.

    Bei der Untersuchung findet der Arzt die folgenden Anzeichen von Herzasthma:

    • Blässe der Haut.
    • Die bläuliche Tönung der Lippen, das nasolabiale Dreieck, die Fingernägel.
    • Während der Inhalation wirken zusätzliche Muskeln. Dehnung der Interkostalmuskulatur, geglättete supraklavikuläre Fossa.
    • Während eines Anfalls ist der Blutdruck infolge von Stress erhöht. Bei längerem Anfall kann der Druck aufgrund unzureichender Kontraktion des Herzens erheblich abnehmen.
    • „Boxed“ Tönung beim Klopfen mit der Brust über die Lunge.
    Zuhören

    • Nasse feine Sprudelkrankheiten, vor allem im unteren Teil der Lunge, wo es mehr Blutstillung gibt. Wenn sich das Lungenödem entwickelt hat, tritt auf der gesamten Lungenoberfläche ein Keuchen auf, das sogar aus der Ferne zu hören ist.
    • Herztöne (der Klang der Herzklappen und der Aorta) sind aufgrund des reichlichen Keuchens taub. Zusätzliche Töne erscheinen, die von einem gesunden Menschen nicht abgehört werden. Dies sind Vibrationsgeräusche der Wände der Ventrikel während ihrer Füllung.
    • Herzklopfen - Tachykardie 120-150 Schläge pro Minute.

    Für die Diagnose benötigt der Arzt die Ergebnisse instrumenteller Untersuchungsmethoden zur Bestätigung des Herzasthmas.

    • Eine Abnahme des ST-Intervalls weist auf eine Insuffizienz des Herzkranzkreislaufs, eine schlechte Ernährung des Herzens und eine Überlastung des linken Ventrikels hin.
    • Eine flache oder negative T-Welle bedeutet, dass die Muskelwand der Herzkammern schwach ist.
    • Verringerung der Amplitude der Zähne - zeigt an, dass der Herzmuskel nicht funktioniert.
    • Herzrhythmusstörung - Arrhythmie.
    • Die Zunahme in der Kammer des linken Ventrikels zeigt einen signifikanten Überlauf des Lungenkreislaufs an.

    Echokardiographie (Ultraschall des Herzens)

    • Herzinsuffizienz - Verringerung der Kontraktilität des Herzens.
    • Verdünnung oder Verdickung der Wände der linken Herzhälfte.
    • Anzeichen von Herzfehlern - Ventilfehlern.

    Ultraschall-Duplex-Scanning (Herzdoppler)

    • Erhöhter Blutdruck im Lungenkreislauf.
    • Verminderung des durch den linken Ventrikel ausgestoßenen Blutvolumens bei gleichzeitiger Verringerung.
    • Erhöhter Druck im linken Ventrikel und im linken Atrium.

    Röntgen in 3 Projektionen

    • Die Vergrößerung der Quergröße des Herzens durch Vergrößerung des linken Ventrikels.
    • Verstopfung in der Lunge.

    Behandlung von Herzasthma

    Die Behandlung von Herzasthma beginnt, wenn die ersten Symptome eines Anfalls auftreten. Die Maßnahmen zielen darauf ab, nervöse Anspannung abzubauen, die Arbeit des Herzens zu erleichtern, die Erregung des Atmungszentrums zu beseitigen und Lungenödem zu verhindern.

    Erste Hilfe bei Herzasthma:

    • Den Patienten bequem setzen. In diesem Fall sollten die Beine vom Bett gelöst werden, da in der Rückenlage der Blutfluss in die Lunge zunimmt.
    • Ein heißes Fußbad sorgt für die Durchblutung der Beine und verringert den Überlauf der Lungengefäße.
    • Platzieren Sie das Tourniquet 15 cm unterhalb der Leistenfalte an den unteren Extremitäten. Es wird 20-30 Minuten lang auf die Kleidung gelegt. Somit wird eine beträchtliche Menge Blut in den Gliedmaßen zurückgehalten. Dadurch können Sie die Menge an zirkulierendem Blut reduzieren und den Lungenkreislauf entlasten.

    http://www.polismed.com/articles-serdechnaja-astma-prichiny-simptomy-priznaki.html

    Herz Asthma Symptome und Behandlung

    Herzasthma ist ein Zustand akuter Insuffizienz der linken Herzhälfte, der durch Anfälle von Atemnot, Erstickungsgefahr gekennzeichnet ist und eine Notfallbehandlung erfordert, da sogar Vorläufer von Asthma tödlich sein können. Es gibt einen Mangel im Gefühl des Sauerstoffmangels, in dem eine Person anfängt zu husten, zu keuchen, sein Gesicht zyanotisch wird, der diastolische Druck ansteigt, die Todesangst erscheint. Der Angriff erfordert die Anwendung dringender Maßnahmen, um den Patienten bei der Einnahme von Nitroglycerin, Diuretika, mit Sauerstofftherapie und anderen dringenden Maßnahmen zu unterstützen.

    Herzasthma ist keine unabhängige Krankheit. Sogenanntes klinisches Syndrom, das sich mit bestimmten Anzeichen äußert. Kardiologen betrachten Herzasthma als die schwerwiegendste Manifestation einer akuten Herzinsuffizienz, die andere kardiovaskuläre Erkrankungen des Menschen kompliziert macht. Während eines Anfalls leidet nicht nur das Kreislaufsystem, sondern auch das Atmungssystem. Herzasthma kennzeichnet häufig den Beginn eines fulminanten alveolären Lungenödems, das zum Tod einer Person führt.

    Ursachen von Herzasthma

    Die Hauptursache für diese Erkrankung ist die akute Herzinsuffizienz der links gelegenen Herzregionen, nämlich der linken Ventrikel.

    In dem kleinen Kreislauf erscheint eine Blutstauung, deren Ursache die Schwächung des Muskeltonus des linken Ventrikels ist. Infolgedessen dringt Blutplasma durch die Blutgefäße in das Lungengewebe ein und verursacht deren Ödem, ein Symptom, das Atemnot und Würgen verursacht. Solches Asthma tritt nicht als eigenständige Krankheit auf und ist oft die Folge vieler chronischer Erkrankungen.

    Ihm können Krankheiten wie koronare Herzkrankheit, akute Herzinsuffizienz, Mitralstenose, akuter Herzinfarkt, Herzklappenerkrankung, Erkrankungen nach dem Infarkt vorausgehen.

    Vorhofflattern und Vorhofparoxysmus von Vorhofflimmern können ebenfalls zu einer Verschlimmerung von Herzasthma führen, da sie zu einem Anstieg des Blutdrucks in den Vorhöfen führen.

    Der Druck kann auch während der Schwangerschaft bei einer Frau ansteigen. Wenn während einer Krankheit eine hohe Körpertemperatur steigt, kann dies auch zu einem Druckanstieg führen. Dies geschieht, weil solche Bedingungen zu einer Zunahme der Blutmasse führen und der venöse Blutfluss zunimmt und sein Abfluss aus den mit Blut gefüllten Lungen in die linken Teile des Herzens behindert wird, was zu einem starken Druckanstieg führt.

    Die gleichen Bedingungen können zu erhöhter körperlicher Anstrengung bei Menschen führen, die an chronischer Herzinsuffizienz leiden. Bei solchen Patienten kann Asthma auch durch intravenöse Verabreichung eines großen Flüssigkeitsvolumens und einen längeren Aufenthalt in horizontaler Position hervorgerufen werden.

    Herz-Asthma-Symptome

    Zu den Vorläufern eines Anfalls von Herzasthma können Kurzatmigkeit, Verengung der Brust, Husten mit etwas körperlicher Anstrengung oder das Einnehmen in eine horizontale Position gehören.

    Anfälle von Herzasthma werden häufiger nachts und während des Schlafes beobachtet, da die adrenerge Regulation schwächer wird und der Blutfluss zum kleinen Kreissystem in Bauchlage ansteigt. Tagsüber ist ein Anfall von Herzasthma in der Regel mit körperlichem oder neuropsychologischem Stress verbunden.

    Typischerweise treten Anfälle von Herzasthma plötzlich auf, was den Patienten dazu zwingt, aus dem Gefühl eines akuten Luftmangels und einer Zunahme der Atemnot zu erwachen, sich zu ersticken und von einem trockenen Husten (später mit etwas klarem Auswurf) begleitet wird. Während eines Anfalls von Herzasthma fällt es dem Patienten schwer, sich hinzulegen, er nimmt eine erzwungene aufrechte Position ein: er steht auf oder sitzt im Bett und hat die Beine nach unten gedrückt (Orthopnoe); atmet normalerweise durch den Mund, spricht schwer. Der Zustand des Patienten mit Herzasthma ist unruhig, unruhig, begleitet von einer Panikangst vor dem Tod. Bei der Untersuchung wird eine Zyanose im Bereich des Nasolabialdreiecks und der Nagelhals, Tachykardie und ein Anstieg des diastolischen Blutdrucks beobachtet. Bei der Auskultation können trockene oder spärliche feine Blasenbildung auftreten, hauptsächlich in den unteren Lungenabschnitten.

    Die Dauer eines Anfalls von Herzasthma kann einige Minuten bis zu mehreren Stunden betragen. Die Häufigkeit und Merkmale der Manifestation von Anfällen hängen von den Besonderheiten der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Bei Mitralstenose werden Anfälle von Herzasthma selten beobachtet, da die Reflexverengung der Lungenarterien (Kitayevs Reflex) eine Stagnation in den Kapillaren und im Venenbett des Lungenkreislaufs verhindert.

    Mit der Entwicklung einer rechtsventrikulären Insuffizienz können Anfälle von Herzasthma ganz verschwinden. Manchmal ist Herzasthma von einem Reflexbronchospasmus mit eingeschränkter Bronchialdurchgängigkeit begleitet, was die Differenzialdiagnose der Erkrankung mit Bronchialasthma erschwert.

    Bei einem anhaltenden und schweren Anfall von Herzasthma tritt eine "graue" Zyanose auf, kalter Schweiß, Schwellung der Halsvenen; Puls wird filiform, Druck sinkt, der Patient spürt einen starken Kraftverlust. Die Umwandlung von kardialem Asthma in ein alveolares Lungenödem kann plötzlich oder im Verlauf der Erhöhung des Schweregrads der Erkrankung auftreten. Dies wird durch das Auftreten von reichlich schaumigem Sputum, gemischt mit Blut, feuchten, feinen und mittelgroßen Blasen auf der gesamten Oberfläche der Lunge, schwerer Orthopnoe, gezeigt.

    Diagnose von Herzasthma

    Die Diagnose eines Herzasthmas kann sogar während der klinischen Untersuchung des Patienten angenommen werden. Für sein Zeugnis bezeugen charakteristische Beschwerden über schnelles Atmen und Würgen bei einem Patienten mit einer bestehenden kardiologischen Krankheit. In seltenen Fällen kann ein Herzasthmaanfall plötzlich vor dem Hintergrund des vollständigen körperlichen Wohlbefindens infolge der Entwicklung einer schmerzlosen Form eines Myokardinfarkts, eines Aneurysmas des linken Ventrikels und einer hypertensiven Krise ohne vorherige subjektive Empfindungen auftreten.

    Beim Abhören der Organe der Brust werden stumpfe Herztöne definiert, Akzent II des Tons am Aorta-Abhörpunkt, unregelmäßige Herzschläge, pathologische Töne und Geräusche, die für Herzfehler typisch sind, feines Blasen oder trockene Rales in der unteren Lunge oder allen Lungenfeldern. Beim Untersuchen der Bauchorgane kann eine vergrößerte Leber beobachtet werden, die auf eine Blutstauung in den Organen des größeren Kreislaufs hindeutet. Der Blutdruck kann hoch sein, niedrig sein oder im normalen Bereich bleiben. Das Auftreten eines nassen Hustens mit schaumigem Auswurf, feuchten Rasseln in der Lunge weist auf die Entwicklung eines Lungenödems und einen starken Blutdruckabfall hin - die Entwicklung eines Kollapses, der in der Herz-Wiederbelebungsabteilung dringende medizinische Maßnahmen erfordert.

    Zusätzliche Untersuchungsmethoden werden wie folgt zugeordnet:

    - EKG ermöglicht das Erkennen von Anzeichen einer linksventrikulären Überlastung (Verschiebung der elektrischen Achse des Herzens nach links, hohe R-Zacke in der linken Brust führt - V1 - 2, Leitungsstörung (vollständige oder partielle Blockade) entlang des linken His-Bündels), Anzeichen von Myokardischämie oder akutem Myokardinfarkt. Anzeichen für Herzfehler (Veränderungen der P-Welle, charakteristisch für eine Überlastung des rechten oder linken Vorhofs, ventrikuläre Myokardhypertrophie usw.).
    - Die Röntgenaufnahme der Brust zeigt Anzeichen eines verstärkten Lungenbildes aufgrund der vaskulären Komponente sowie der Ausdehnung des Herzschattens.
    Diese Maßnahmen auf der Ebene der Notaufnahme des kardiologischen Krankenhauses reichen aus, um einen Patienten mit Asthma in der Abteilung so bald wie möglich für medizinische und diagnostische Aktivitäten in ein Krankenhaus zu bringen. In der Abteilung wird der Patient weiter untersucht, einschließlich der folgenden Diagnosemethoden:
    - Die Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) ermöglicht eine genauere Diagnose - Herzerkrankungen, akuter oder früherer Herzinfarkt, linksventrikuläres Aneurysma, Kardiomyopathie und andere Erkrankungen, die eine kontraktile myokardiale Dysfunktion des linken Ventrikels verursachen. Es gibt auch Anzeichen einer Hypo- oder Akinesie (Abnahme oder Abwesenheit einer myokardialen Kontraktion in bestimmten Bereichen des Herzens), eine Abnahme des Schlagvolumens und der linksventrikulären Ejektionsfraktion, einen Druckanstieg im linken Vorhof und Lungenvenen (pulmonale Hypertonie).
    - Je nach Indikation kann eine MRT des Herzens verordnet werden, um die Lage und das Ausmaß der Schädigung des Herzmuskels zu klären
    - Bei der Festnahme lebensbedrohlicher Symptome wird CAG Patienten mit akutem Myokardinfarkt (nicht später als sechs Stunden nach Beginn der Entwicklung) zur Notversorgung verschrieben (Koronarangiographie), um den Blutfluss durch die blockierte Koronararterie wiederherzustellen, und bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit routinemäßig entscheiden, ob eine koronare Stenting erforderlich ist Arterien

    Der Arzt muss sich daran erinnern, wie zwischen Herz- und Bronchialasthma unterschieden werden kann: Bei Asthma bronchiale ist das Ausatmen schwierig (Atemnot), Keuchen, der Patient kann den schwer zu trennenden Glaskörper, den viskosen Sputum nicht husten, ein trockenes Keuchen ist in den Lungen zu hören. Bei Herzasthma ist das Atmen schwer (Kurzatmigkeit), der Patient kann nicht mit vollem Brustkorb, lauter Atmung, besorgtem trockenem Husten, keinem Auswurf oder einer geringen Menge gestreiften Blutes einatmen, feines Keuchen oder trockenes Rasseln ist in der Lunge zu hören.

    Die Differenzialdiagnose ist wichtig, da sich die Behandlungsstrategie für diese Erkrankungen erheblich unterscheidet. Die Verschreibung von Diuretika gegen Herzasthma ist gerechtfertigt, während sie bei Asthma bronchiale den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern kann. Dies liegt an der Tatsache, dass Diuretika dem Körper Flüssigkeit entziehen, so dass der Auswurf in den Bronchien noch zäher und dicker wird und schließlich das Lumen blockiert.

    Behandlung von Herzasthma

    Die Behandlung von Herzasthma beginnt, wenn die ersten Symptome eines Anfalls auftreten. Die Maßnahmen zielen darauf ab, nervöse Anspannung abzubauen, die Arbeit des Herzens zu erleichtern, die Erregung des Atmungszentrums zu beseitigen und Lungenödem zu verhindern.

    Hilfe für Herzasthma sollte von einem Spezialisten für Rettungsdienste bereitgestellt werden. Zu Beginn des Angriffs sollte er ihn telefonisch anrufen. Vor der Ankunft können Sie versuchen, dem Patienten zu helfen:

    • Versuchen Sie nicht, den Patienten aufzustellen, den Rücken besser mit Kissen zu stützen, und setzen Sie ihn in einen bequemen Stuhl.
    • Sorgen Sie für freien Luftzugang (schalten Sie den Lüfter ein, öffnen Sie das Fenster, schwenken Sie den Lüfter), lösen Sie den festen Kragen oder Gürtel.
    • Machen Sie ein Fußbad mit heißem Wasser. Dieses ablenkende Verfahren ermöglicht es Ihnen, das Blut in den unteren Abschnitten zu verzögern.
    • Geben Sie dem Patienten 20 Tropfen Corvalol, Valocordin.
    • Wenn es möglich ist, den Blutdruck zu messen, achten Sie auf die Einhaltung des üblichen Niveaus. Bei erhöhtem Oberdruck kann der Patient ein vom Arzt empfohlenes Arzneimittel unter der Zunge einnehmen. Hypertensive Krise erhöht die Belastung des Myokards.
    • Legen Sie das Tourniquet 15 cm unterhalb der Inguinalfalte auf die unteren Gliedmaßen. Es wird 20-30 Minuten lang auf die Kleidung gelegt. Somit wird eine beträchtliche Menge Blut in den Gliedmaßen zurückgehalten. Dadurch können Sie die Menge an zirkulierendem Blut reduzieren und den Lungenkreislauf entlasten.
    http://yalechus.ru/serdechnaya-astma-simptomy-i-lechenie/

    Herzasthma

    Herzasthma ist ein akutes linksventrikuläres Versagen, das durch Blutstauung im Lungenkreislauf und interstitielles Lungenödem verursacht wird. Anfälle von Herzasthma werden begleitet von einem Gefühl von akutem Luftmangel, Orthopnoe, starkem trockenem Husten, Gesichtscyanose, Tachykardie, erhöhtem diastolischem Blutdruck, Erregung und Todesangst. Die Diagnose von Herzasthma beruht auf der Beurteilung der klinischen Symptome, der Untersuchungsdaten, der Anamnese, der Röntgenaufnahme des Thorax, des EKG. Ein Anfall von Herzasthma wird durch die Anwendung von Nitroglycerin, narkotischen Analgetika, blutdrucksenkenden und harntreibenden Medikamenten, Blutungen, dem Einbringen venöser Zöpfe an den Gliedmaßen und der Sauerstofftherapie gestoppt.

    Allgemeine Informationen

    Herz (kardiales) Asthma ist ein klinisches Syndrom, das durch plötzliche Anfälle von inspiratorischer Dyspnoe gekennzeichnet ist, die sich zu Erstickung entwickeln. In der Kardiologie bezieht sich kardiales Asthma auf schwere Manifestationen eines akuten Versagens des linken Herzens, was den Verlauf einer Reihe von Herz-Kreislauf- und anderen Erkrankungen kompliziert macht. Bei Herzasthma nimmt die Kontraktilität des Myokards und die Blutstauung im Lungenkreislauf stark ab, was zu akuten Atmungsstörungen und Durchblutungsstörungen führt. Herzasthma kann der Entwicklung eines alveolären Lungenödems (oft fulminant) vorangehen, was häufig zum Tod führt.

    Gründe

    Herzasthma kann mit direktem Schaden am Herzen verbunden sein oder sich vor dem Hintergrund nicht-kardiogener Erkrankungen und Zustände entwickeln. Die Ursachen für Herzasthma können primär akutes oder chronisches (im akuten Stadium) linksventrikuläres Versagen sein. Herzasthma kann den Verlauf verschiedener Formen ischämischer Herzkrankheiten (einschließlich akutem Myokardinfarkt, instabiler Angina pectoris), Postinfarkt und arteriosklerotischer Kardiosklerose, akuter Myokarditis, postpartaler Kardiomyopathie, kardialem Aneurysma verkomplizieren. Paroxysmale Formen von arterieller Hypertonie mit hohem Blutdruckanstieg und übermäßiger Spannung des linksventrikulären Myokards, Anfälle von Vorhofflimmern und Vorhofflattern sind potenziell gefährlich für die Entwicklung von Herzasthma.

    Herzasthma wird häufig durch dekompensierte Mitral- und Aortenherzfehler (Mitralstenose, Aorteninsuffizienz) verursacht, die mit einem Blutabflusshindernis verbunden sind. Das Vorhandensein eines großen intraatrialen Thrombus oder eines intrakavitären Herztumors, Myxom, kann zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung in den linken Teilen des Herzens beitragen.

    Die Entwicklung von Herzasthma kann zu Infektionskrankheiten (Lungenentzündung), Nierenschäden (akute Glomerulonephritis), einer akuten Verletzung des Gehirnblutkreislaufs, führen. Zu den Faktoren, die einen Herzinfarktanfall auslösen, gehören unzureichende körperliche Anstrengung, schwerer emotionaler Stress, Hypervolämie (bei intravenöser oder verzögerter Verabreichung einer großen Flüssigkeitsmenge, Fieber, Schwangerschaft), reichliche Nahrungszufuhr und Flüssigkeitszufuhr nachts, Wechseln in eine horizontale Position.

    Pathogenese

    Der Mechanismus der Entwicklung eines Anfalls von Herzasthma ist mit der Schwierigkeit der intrakardialen Hämodynamik in den linken Teilen des Herzens verbunden, was zu einer übermäßigen Blutversorgung der Lungenvenen und Kapillaren und einem plötzlichen Anstieg des hydrostatischen Drucks im Lungenkreislauf führt. Aufgrund einer Erhöhung der Permeabilität der Kapillarwände kommt es zu einer aktiven Freisetzung von Plasma in das Lungengewebe (hauptsächlich im perivaskulären und peribronchialen Raum) und zur Entwicklung eines interstitiellen Lungenödems. Dies beeinträchtigt die Belüftung der Lunge und den normalen Gasaustausch zwischen den Alveolen und dem Blut.

    Eine gewisse Rolle bei der Entwicklung der klinischen Symptome des Herzasthmas spielen die Neuroreflex-Verbindungen bei der Regulierung der Atmung, dem Zustand des Gehirnkreislaufs. Vegetative Symptome, die einen Herzinfarktanfall begleiten, treten auf, wenn das Atmungszentrum infolge eines Versagens oder Reflexes der Blutversorgung angeregt wird, als Reaktion auf Impulse aus verschiedenen Reizherden (z. B. von der Aortenwurzel).

    Herz-Asthma-Symptome

    Zu den Vorläufern eines Anfalls von Herzasthma können Kurzatmigkeit, Verengung der Brust, Husten mit etwas körperlicher Anstrengung oder das Einnehmen in eine horizontale Position gehören. Anfälle von Herzasthma werden häufiger nachts und während des Schlafes beobachtet, da die adrenerge Regulation schwächer wird und der Blutfluss zum kleinen Kreissystem in Bauchlage ansteigt. Tagsüber ist ein Anfall von Herzasthma in der Regel mit körperlichem oder neuropsychologischem Stress verbunden.

    Typischerweise treten Anfälle von Herzasthma plötzlich auf, was den Patienten dazu zwingt, aus dem Gefühl eines akuten Luftmangels und einer Zunahme der Atemnot zu erwachen, sich zu ersticken und von einem trockenen Husten (später mit etwas klarem Auswurf) begleitet wird. Während eines Anfalls von Herzasthma fällt es dem Patienten schwer, sich hinzulegen, er nimmt eine erzwungene aufrechte Position ein: er steht auf oder sitzt im Bett und hat die Beine nach unten gedrückt (Orthopnoe); atmet normalerweise durch den Mund, spricht schwer. Der Zustand des Patienten mit Herzasthma ist unruhig, unruhig, begleitet von einer Panikangst vor dem Tod. Bei der Untersuchung wird eine Zyanose im Bereich des Nasolabialdreiecks und der Nagelhals, Tachykardie und ein Anstieg des diastolischen Blutdrucks beobachtet. Bei der Auskultation können trockene oder spärliche feine Blasenbildung auftreten, hauptsächlich in den unteren Lungenabschnitten.

    Die Dauer eines Anfalls von Herzasthma kann einige Minuten bis zu mehreren Stunden betragen. Die Häufigkeit und Merkmale der Manifestation von Anfällen hängen von den Besonderheiten der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Bei Mitralstenose werden Anfälle von Herzasthma selten beobachtet, da die Reflexverengung der Lungenarterien (Kitayevs Reflex) eine Stagnation in den Kapillaren und im Venenbett des Lungenkreislaufs verhindert.

    Mit der Entwicklung einer rechtsventrikulären Insuffizienz können Anfälle von Herzasthma ganz verschwinden. Manchmal ist Herzasthma von einem Reflexbronchospasmus mit eingeschränkter Bronchialdurchgängigkeit begleitet, was die Differenzialdiagnose der Erkrankung mit Bronchialasthma erschwert.

    Bei einem anhaltenden und schweren Anfall von Herzasthma tritt eine "graue" Zyanose auf, kalter Schweiß, Schwellung der Halsvenen; Puls wird filiform, Druck sinkt, der Patient spürt einen starken Kraftverlust. Die Umwandlung von kardialem Asthma in ein alveolares Lungenödem kann plötzlich oder im Verlauf der Erhöhung des Schweregrads der Erkrankung auftreten. Dies wird durch das Auftreten von reichlich schaumigem Sputum, gemischt mit Blut, feuchten, feinen und mittelgroßen Blasen auf der gesamten Oberfläche der Lunge, schwerer Orthopnoe, gezeigt.

    Diagnose

    Für die richtige Verschreibung einer medikamentösen Therapie ist es wichtig, zwischen einem Anfall von Herzasthma und einem Erstickungsangriff bei Asthma bronchiale, akuter Larynxstenose, Dyspnoe bei Urämie, Mediastinalsyndrom und hysterischem Anfall zu unterscheiden. Eine Beurteilung der klinischen Manifestationen von Herzasthma, eine objektive körperliche Untersuchung, Anamnese, Thorax-Radiographie und ein EKG können dabei helfen, eine genaue Diagnose zu stellen.

    Die Auskultation des Herzens während eines Anfalls von Herzasthma ist aufgrund des Vorhandenseins von Atemgeräuschen und Keuchen schwierig, ermöglicht es Ihnen jedoch, Taubheit der Herzgeräusche, Galopprhythmus, Akzent II des Lungenrumpfes sowie Anzeichen der zugrunde liegenden Erkrankung - Störung des Herzrhythmus, Herzversagen und - zu erkennen Aorta und andere: Es kommt zu einer häufigen, schwachen Füllung des Pulses, einer Erhöhung und dann einem Blutdruckabfall. Beim Abhören der Lunge werden einzelne oder verstreute trockene (manchmal einzelne nasse) Atemgeräusche bestimmt.

    Röntgenaufnahmen der Brust bei kardialem Asthma zeigen Anzeichen von venöser Verstopfung und Fülle im kleinen Kreis, eine Abnahme der Transparenz der Lungenfelder, Ausdehnung und Verwischung der Lungenwurzeln, das Auftreten von geschweiften Linien deutet auf ein interstitielles Lungenödem hin. In einem EKG wird während eines Herzinfarkts von Asthma eine Abnahme der Amplitude der Zähne und des ST-Intervalls beobachtet, Arrhythmien und Anzeichen einer koronaren Insuffizienz können aufgezeichnet werden.

    Bei kardialem Asthma, das mit Reflex-Bronchospasmus auftritt, einer Fülle von Keuchen und erhöhter Sekretion von Auswurf, um Bronchialasthma auszuschließen, werden das Alter der ersten Manifestation der Erkrankung (bei Herzasthma - hohes Alter), das Fehlen einer allergischen Vorgeschichte des Patienten, chronisch entzündliche Erkrankungen der Lungen und des oberen Respirationstraktes berücksichtigt. das Vorliegen einer akuten oder chronischen kardiovaskulären Erkrankung.

    Behandlung von Herzasthma

    Trotz der Tatsache, dass ein Anfall von Herzasthma aufgrund des hohen Lungenödemrisikos und einer Gefährdung des Lebens des Patienten von alleine gestoppt werden kann, ist eine Notfallversorgung vor Ort erforderlich. Durchgeführte therapeutische Maßnahmen sollten darauf abzielen, die Neuroreflex-Erregung des Atmungszentrums zu unterdrücken, den emotionalen Stress zu reduzieren und den Lungenkreislauf zu entlasten.

    Um den Verlauf eines Anfalls von Herzasthma zu erleichtern, muss der Patient für maximale Ruhe sorgen, eine bequeme halbsitzende Position mit abgeflachten Beinen haben und ein heißes Fußbad organisieren. Die subkutane Verabreichung von Nitroglycerin wird mit Wiederholungen alle 5-10 Minuten angezeigt. oder Nifedipin mit obligatorischer Überwachung des Blutdrucks zur subjektiven Linderung der Erkrankung.

    Bei kardialem Asthma mit schwerem Dyspnoe- und Schmerzsyndrom werden narkotische Analgetika eingesetzt. Bei Atemdepression, Bronchospasmus, chronischem Lungenherz und Hirnödem können sie durch Neuroleptanalgetikum - Droperidol - ersetzt werden.

    Blutung (300-500 ml Blut) ist die Methode der Notfallentlastung des Lungenkreislaufs bei arterieller Hypertonie und venöser Stauung. In Abwesenheit von Kontraindikationen ist es möglich, ein Tourniquet an den Gliedmaßen anzubringen, das die Venen quetscht und künstlich eine venöse Stagnation an der Peripherie erzeugt (die unter Kontrolle eines arteriellen Pulses nicht länger als 30 Minuten dauert). Bei kardialem Asthma werden längere wiederholte Inhalationen von Sauerstoff durch Ethanol gezeigt (unter Verwendung von Nasenkathetern oder -masken und bei Lungenödemen, mechanische Beatmung), die dazu beitragen, Lungenödeme zu reduzieren.

    Mit der Entwicklung eines Herzasthma-Anfalls wird der Blutdruck durch Antihypertensiva und Diuretika (Furosemid) korrigiert: In fast allen Fällen von Herzasthma ist eine intravenöse Injektion von Herzglykosidlösungen - Strophanthin oder Digoxin erforderlich. Euphyllinum kann in gemischter Form von Asthma, Herz- und Bronchialerkrankungen mit Mitralstenose aufgrund der Expansion der Herzkranzgefäße wirksam sein und die Durchblutung des Herzmuskels verbessern. Bei Herzasthma mit Herzrhythmusstörungen wird die Elektropulstherapie (Defibrillation) eingesetzt. Nach Beendigung eines Anfalls von Herzasthma wird eine weitere Behandlung unter Berücksichtigung der Ursache der Erkrankung durchgeführt.

    Prognose und Prävention

    Das Ergebnis von Herzasthma wird weitgehend durch die zugrunde liegende Pathologie bestimmt, die zur Entwicklung von Asthmaanfällen führt. In den meisten Fällen ist die Prognose von Herzasthma schlecht. Die komplexe Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung und die strikte Einhaltung eines restriktiven Regimes bei Patienten ermöglichen es, wiederkehrenden Anfällen vorzubeugen, einen relativ zufriedenstellenden Zustand zu erhalten und sogar mehrere Jahre zu arbeiten.

    Vorbeugung von Herzasthma ist die rechtzeitige und rationelle Behandlung chronischer Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Herzversagen, Bluthochdruck, Vorbeugung von Infektionskrankheiten, Einhaltung des Salz-Wasser-Regimes.

    http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_kardiologie/cardiac-asthma

    Ursachen, Symptome und Erste Hilfe bei einem Asthmaanfall

    Das Syndrom, das plötzlich bei linksventrikulärem Herzversagen auftritt, ist Herzasthma. Blutstauung im Kreislaufsystem führt zu Anfällen von Atemnot, die zum Ersticken führen.

    Da dieses Syndrom in den ersten Minuten des Angriffs zum Tod führen kann, muss dringend eine Notfallbehandlung in Anspruch genommen werden. Die Behandlung sollte umfassend sein und im Krankenhaus durchgeführt werden. Der Kardiologe führt die erforderlichen Untersuchungen durch, sammelt die Anamnese und wählt anhand der gewonnenen Daten ein Behandlungsschema aus.

    Herzasthma: allgemeine Informationen

    Herzasthma ist ein schwerwiegender Zustand des Körpers, der durch scharfe Anfälle komplizierter Atmung bis zum Ersticken gekennzeichnet ist. Es gibt solche Angriffe häufiger nachts, sie dauern 3-5 Minuten, aber es gibt länger, bis zu einer Stunde. Kardiologen beziehen diese Art von Asthma auf die Symptome einer akuten Herzinsuffizienz im Lungenkreislauf (Herz-Lungen-Herz).

    Im Kern ist jeder Angriff das Eindringen von Flüssigkeit in die Atemwege. Die Blutstauung in den Lungengefäßen verursacht Atemnot, Bewusstseinsverlust, Tachykardie und andere Störungen. Ohne Maßnahmen vor dem Hintergrund des Syndroms zu ergreifen, entwickelt sich ein großflächiges alveolares Lungenödem, das zum Tod führt.

    Asthma bronchial und Herz: Unterschiede

    Entsprechend äußerer Anzeichen sind die Unterschiede zwischen Asthma und bronchialem Asthma unbedeutend. Selbst ein Experte auf den ersten Blick kann die Art des Angriffs nicht genau bestimmen. Die Ursache ist jedoch meistens bekannt - eine Krankheit in der Geschichte. Bronchien beginnen meist mit Allergien und Erkrankungen des Atmungssystems und des Herzens - mit Erkrankungen des Kreislaufsystems und des Herzens.

    Atemnot ist der Hauptunterschied zwischen Herzasthma und Asthma bronchiale, das durch Ausatmungsstörungen gekennzeichnet ist.

    Die Symptome des kardialen Asthmas müssen auch von den Bedingungen eines nervösen Anfalls, einer Verengung der Atemwege und des Kehlkopfes aufgrund eines Angioödems oder einer Kompression der Venen des Mediastinums als Folge einer Verletzung unterschieden werden.

    Der Mechanismus der Entwicklung und Ursachen von Herzasthma

    Die Ursachen des Syndroms sind vielfältig. Herzasthma kann durch folgende Zustände verursacht werden:

    • Kardiomyopathie;
    • akute Entzündung des Herzmuskels;
    • Aneurysma;
    • koronare Herzkrankheit;
    • Stenose (Verengung) der Mitralklappe;
    • myokardiale Ausdünnung, Herzinfarkt;
    • Arrhythmie, Tachykardie;
    • überschüssiges Blut im System und dadurch Bluthochdruck (Hypertonie);
    • Störungen des linken Herzens
    • auch Angriffe der Bildung provozieren, den Blutfluss blockieren - Blutgerinnsel.

    Neben direkt kardialen Erkrankungen können allergische Reaktionen, Lungenentzündung, Durchblutungsstörungen im Gehirn und Rückenmark - Schlaganfälle (ischämisch, hämorrhagisch) die Verschlechterung der Atmung beeinflussen.

    Die provozierenden Faktoren sind hauptsächlich:

    • lange in einem bewegungslosen Zustand bleiben;
    • Alkoholmissbrauch;
    • Gestose bei schwangeren Frauen;
    • die Verwendung von großen Mengen an Flüssigkeit und Salz, besonders am Abend (Salz enthält zusätzlich Wasser, dies wird zur Ursache von Lungenödem und Erkrankungen des Herzens);
    • Dauerstress, durch den der Druck steigt, Herzrhythmusstörungen treten auf, das Herz hört auf, im üblichen Rhythmus zu arbeiten.

    In jedem Fall wird die Ursache für Herzasthma zu einer übermäßigen Belastung des Herzens. Die Unfähigkeit, tief zu atmen, kann durch übermäßige Bewegung oder Stress ausgelöst werden oder erscheint plötzlich und ohne besonderen Grund vor dem Hintergrund ernsthafter Probleme des Kreislaufsystems.

    Merkmale eines Angriffs

    Es ist unmöglich, den Angriff im Voraus vorherzusagen. Es entwickelt sich schnell. Patienten mit einer Herzerkrankung sollten sich des Risikos für Herzasthma bewusst sein, dass sie einen Angriff auslösen können, erste Anzeichen und Regeln für die Erste Hilfe. Normalerweise tritt ein Angriff auf, wenn sich eine Person hinlegt: Die Körperposition ändert sich und damit die Intensität der Blutbewegung. Das Blut strömt aktiver in die Lunge und verweilt dort:

    • der linke Vorhof, der das Blutvolumen aus den Lungen nehmen sollte, bewältigt diese Aufgabe nicht;
    • die Mitralklappe zwischen Atrium und Ventrikel versagt, und die Richtung des Blutflusses ist gestört;
    • Der linke Ventrikel kann das Blut nicht in den systemischen Kreislauf drängen.

    Das Blut bleibt im kleinen Kreissystem, die Stagnation in der Lunge nimmt zu. Atemprobleme beginnen, Druck steigt. Je schwerwiegender Verletzungen der Arbeit des Herzens sind, desto weniger provozierender körperlicher oder emotionaler Stress ist erforderlich, um einen Angriff zu beginnen.

    Der Lungenkreislauf im menschlichen Körper ist wie folgt: Vom rechten Ventrikel durchströmt das Blut die Lunge, reichert sich mit Sauerstoff an und kehrt in den linken Vorhof zurück. Der Mechanismus der Entwicklung des kardialen Asthmas ist mit falscher Arbeit der linken Seite des Herzens verbunden. Wenn der linke Vorhof aufgrund von Krampf, Schwäche oder aus anderen Gründen nicht in der Lage ist, das Blutvolumen zu absorbieren, stagniert er in den Lungenvenen.

    Weitere Pathogenese von Herzasthma - interstitiales Lungenödem aufgrund der Tatsache, dass der Druck in den Gefäßen steigt und Blutplasma durch die Kapillaren in die Lunge gelangt. Aus diesem Grund wird Herzasthma als lebensbedrohlich angesehen: Wenn dem Patienten nicht rechtzeitig geholfen wird, können die Folgen irreversibel sein, der Patient erstickt aufgrund der Flüssigkeit in der Lunge.

    Symptome

    Ein Angriff bei Herzasthma beginnt normalerweise plötzlich. Die Voraussetzungen können jedoch kurz vor dem Auftreten des Syndroms allmählich zunehmende Probleme sein. Vorläufer treten innerhalb von 2-3 Tagen auf: Der Patient kann über Atmungsprobleme und Beschwerden in der Brust klagen, wenn er die Körperposition von vertikal in horizontal ändert.

    Ungewöhnliche Atemnot tritt auch nach leichter Anstrengung oder Stress auf. Die Anzeichen können unterschiedlich stark sein, und Patienten, die zuvor keine schweren Herzprobleme hatten, achten oft nicht darauf, wobei sie auf starke Müdigkeit oder Stress hinweisen.

    Der Asthmaanfall selbst beginnt mit einem plötzlichen Luftmangel. Häufig geschieht dies während des Schlafes, der Patient wacht auf, dass er nicht einatmen kann. Klinische Manifestationen von Herzasthma:

    • Jeder Atemzug wird mit Mühe gegeben. Das Hauptsymptom ist lautes Atmen und das Fehlen eines Völlegefühls der Lunge mit Sauerstoff;
    • das Atmen beschleunigt, bringt aber keine Erleichterung, bleibt aber oberflächlich;
    • die Haut wird blass, weil in den Kapillaren kein Blut vorhanden ist, eine sichtbare Zyanose erscheint um die Lippen, die Fingerspitzen werden blau;
    • Eine Person nimmt eine bestimmte Orthopnoe-Position ein: sie setzt sich, richtet sich aus und neigt den Oberkörper leicht nach vorne, beugt den Hals. Wenn Sie sich nicht setzen können, ruht der Patient mit den Händen auf dem Tisch, dem Kopfteil und der Wand. So reduziert er instinktiv die Belastung des Atmungssystems, so dass mehr Sauerstoff in die Lunge strömt;
    • Puls beschleunigt, das Herz schlägt in einem ungewöhnlichen Rhythmus: zu schnell oder verwirrt (Arrhythmie);
    • Venen im Hals schwellen aufgrund einer Verletzung des Abflusses von Blut aus dem Oberkörper;
    • Nach einiger Zeit (10-15 Minuten) tritt ein trockener Husten auf, der keine Erleichterung bringt. Das Keuchen ist feucht und gehört.

    Diese Symptome von Herzasthma verursachen Panik, die den Zustand verschlimmert. Angst entsteht durch Sauerstoffmangel im Gehirn, der Muskel des Atriums wird noch stärker geschwächt. Versuche, den Hals zu räumen, verhindern, dass Sauerstoff in die Lunge gelangt. Daher sollten Patienten während eines Angriffs versuchen, sich zu beruhigen, und sich nicht der Angst ergeben.

    Komplikationen von Herzasthma

    Die Hauptkomplikation von Herzasthma mit längerer Blutstagnation in der Lunge ist ein ausgedehntes Ödem:

    • Beim Husten beginnt sich der Auswurf in kleinen Mengen abzuscheiden;
    • Integumente erhalten einen Graustich, reichlich kalter Schweiß tritt aufgrund einer Verletzung der Thermoregulation auf;
    • ein Zustand, der das Leben des Patienten bedroht, begleitet von schweren Arrhythmien, Tachykardien und rosafarbenem Schaum aus dem Mund. Die Haut verfärbt sich aufgrund eines längeren Luftmangels blau. Der Patient kann nicht atmen.

    Daher müssen Sie bereits bei den ersten Anzeichen eines Herzasthmas sofort einen Arzt rufen, um die Alveolen nicht mit Flüssigkeit und Erstickungsgefahr zu füllen.

    Diagnose

    Beim Abhören mit einem Stethoskop bemerkt der Arzt ein Keuchen im unteren Teil der Lunge, spezifische Herzgeräusche und übermäßige Verspannungen der Rückenmuskulatur und der Interkostalräume, die normalerweise nicht am Atmungsprozess beteiligt sind.

    Um die Diagnose eines Herzasthmas zu bestätigen, schreibt der Arzt nach Beendigung des Anfalls vor:

    Für die Diagnose von Herzasthma sind die Ergebnisse dieser Untersuchungen ausreichend. Zusätzlich können Sie einen Bluttest machen. Wenn der Anfall aufgrund von Herzversagen stattfand, zeigen die Ergebnisse die Folgen schwerwiegender Störungen des Kreislaufsystems.

    Erste Hilfe bei einem Anfall

    Der erste Punkt des Aktionsalgorithmus ist der Aufruf eines Krankenwagens mit einer klaren, schnellen und verständlichen Beschreibung der Symptome des Patienten. Notfallmaßnahmen für Herzasthma sollten dann darauf abzielen, die Atmung zu erleichtern und die Arbeit des Herzmuskels wiederherzustellen.

    Das Ergebnis eines Angriffs hängt weitgehend von den Personen ab, die dem Patienten nahe stehen: In ernsthaftem Zustand kann der Patient selten zum Telefon gelangen, den Arzt anrufen, das Fenster öffnen, die anderen Maßnahmen ganz zu schweigen. Ambient muss schnell, klar und ohne Panik agieren:

    1. Der erste Punkt der ersten Hilfe bei Herzasthma besteht darin, dem Patienten zu helfen, sich hinzusetzen. Füße auf dem Boden absenken, unter dem Rücken Unterstützung organisieren (Kissen, Rückenlehne). In dieser Position dringt die Luft besser in die Lunge ein und aktiviert die Blutbewegung durch einen großen Blutkreislauf in den unteren Extremitäten.
    2. Die Brust des Patienten von der Zwangskleidung zu befreien.
    3. Der Zufluss von Frischluft hilft dem Patienten, weniger zu geraten. Daher ist ein offenes Fenster die beste Option. Manchmal kann eine Sauerstoffflasche zur Hand sein - in diesem Fall ist sie sehr willkommen.
    4. Stellen Sie nach 10 Minuten die Füße des Patienten in Wärme: ein Wasserbecken, ein Heizkissen und eine Decke. Trockene oder nasse Hitze erhöht den Blutfluss in die untere Körperhälfte und den Abfluss aus der oberen Körperhälfte.
    5. Bei hohem Druck werden Medikamente mit vasodilatierender Wirkung eingesetzt.
    6. Wenn der Druck hoch ist und keine Medikamente zur Verfügung stehen, tragen Sie ein 15 cm von der Leiste entferntes Tourniquet über den Kleidern auf. Halten Sie dieses Geschirr nicht länger als 30 Minuten. Wird entfernt, sobald sich der Druck stabilisiert. Das Tourniquet verringert die Belastung der oberen Körperhälfte, so dass kein Blut vom systemischen Kreislauf zum Herzen und weiter in den kleinen Kreis gelangen kann. Ein Geschirr kann nur von einer Person angewendet werden, die über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt. Unsachgemäße Anwendung führt zu einer Durchblutungsstörung und Innervation der Extremität.
    7. Inhalation von Ethylalkoholdampf hilft, Lungenödem zu verhindern. Es ist ausreichend, um es auf Watte, Stoff oder Mull aufzutragen und in der Nähe des Patienten zu halten.

    Das Ambulanzteam versorgt den Patienten mit einer Sauerstoffmaske, injiziert Neuroleptika intramuskulär, um eine Panikattacke zu lindern, und starke Analgetika, um Herzschmerzen zu beseitigen. Eine Möglichkeit, den Druck zu senken, ist das Blutvergießen.

    In schwierigen Fällen werden Medikamente hinzugefügt, um den Flüssigkeitsgehalt im Körper zu reduzieren (Diuretikum). Präparate aus der Gruppe der Glykoside helfen, Krämpfe des Herzmuskels zu lindern und die Durchblutung zu fördern. Notfallstimulation, um den Rhythmus auszurichten.

    Behandlung von Herzasthma

    Unmittelbar nach dem Eintreffen der Rettungswagen-Brigade und der Ablösung des Überfalls bleibt der Patient entweder ambulant oder geht ins Krankenhaus. Die Entscheidung wird von Ärzten zusammen mit dem Patienten getroffen. Es ist besser, dem Krankenhausaufenthalt zuzustimmen, da in einem Krankenhaus alle Untersuchungen schneller als in der Klinik durchgeführt werden. In jedem Fall sollte Herzasthma nicht unbeachtet gelassen werden. Der Angriff kann wiederholt werden, wann und wo er passiert, ist unbekannt.

    Die Behandlung von Herzasthma ist komplex. Zunächst werden die notwendigen Tests und Prüfungen durchgeführt. Der Kardiologe beurteilt den Zustand des Herzens und der Lunge nach dem Angriff und wählt die Behandlungstaktik aus.

    In der Regel werden bei Herzasthma Medikamente gezeigt, die:

    • Schwellung beseitigen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen;
    • den Herzmuskel stärken;
    • Stellen Sie den Herzrhythmus wieder her und normalisieren Sie den Blutdruck.

    Eigenschaften Diät

    Neben Medikamenten wird eine strenge Diät verordnet. Die Ernährung sollte abwechslungsreich sein, das Essen wird mit maximaler Konservierung von Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zubereitet. Die allgemeinen Regeln einer Diät sind:

    • fast vollständige Ablehnung von Salz;
    • Das Essen sollte leicht sein, damit es nicht im Körper verweilt: Suppen, fein gehackte und gestampfte Lebensmittel, gedünstetes und gedünstetes Gemüse;
    • so wenig Fette wie möglich, wärmebehandelt. Ideale Gerichte werden gekocht und gedämpft, ganz ohne Öl;
    • Porridges auf Wasser und Milch;
    • leichte Milchprodukte;
    • gekochte Eier, frisches Gemüse und Obst;
    • Trinkmodus ist moderat. Unmittelbar nach dem Angriff ist es besser, die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen (nicht mehr als 1,5 Liter pro Tag). In Zukunft können Sie den Standardpreis - 2 Liter pro Tag - belassen.

    Holen Sie sich nicht genug und betrinken Sie sich nicht vor dem Zubettgehen. Vom Abendessen bis zum Schlafen sollte es 3 Stunden dauern.

    In erster Linie konzentriert sich die weitere Behandlung auf die Beseitigung der Ursache des Asthmaanfalls. Wenn Herzversagen durch eine schwerwiegendere Erkrankung verursacht wurde, verschreibt der Arzt bestimmte Medikamente für die Behandlung und überwacht weiter. Nach der Untersuchung kann sich herausstellen, dass der Patient eine Herzoperation benötigt. Gib diese Chance nicht für ein erfülltes Leben auf.

    Prognose

    Das Ergebnis eines Anfalls von Herzasthma hängt von den Ursachen seines Auftretens ab und davon, wie ernst der Patient selbst auf seinen Zustand reagiert. Die Erfüllung aller Empfehlungen des Kardiologen und die Einnahme aller verordneten Medikamente ist in einigen Fällen ausreichend, um sicherzustellen, dass der Angriff nicht erneut auftritt. Dennoch tritt dieses Syndrom nicht ohne eine schwere Krankheit auf, die ständige Überwachung, Änderungen des Lebensstils und Gewohnheiten erfordert.

    Die Prognose ist auch bei einem im Allgemeinen hervorragenden Zustand des Patienten schlecht. Es wird angenommen, dass der Angriff jederzeit beginnen kann. Ein Staat, der den plötzlichen Tod bedroht, erfordert eine sorgfältige Überwachung und sorgfältige Behandlung des Patienten in Bezug auf seine Gesundheit.

    Verhinderung von Herzasthma

    Ein Patient mit einer Herzerkrankung sollte sich des Risikos für Herzasthma bewusst sein und Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern.

    Zunächst müssen Sie den Zustand des Herzens überwachen. Regelmäßige Kontrollen durch einen Kardiologen und die Erfüllung aller seiner Vorschriften helfen, Unregelmäßigkeiten im Frühstadium zu erkennen. Selbst wenn äußere Manifestationen von Herzerkrankungen noch nicht aufgetreten sind, sollten sich gesunde Menschen alle drei Jahre einer medizinischen Untersuchung unterziehen und die Arbeit des Herzmuskels überprüfen.

    Ein gesunder Lebensstil hält Sie gesund:

    • regelmäßiger achtstündiger Schlaf;
    • auf langen Strecken gehen;
    • körperliche Aktivität in Übereinstimmung mit dem Zustand des Körpers;
    • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

    Bei sorgfältiger Beachtung ihrer Gesundheit kann jeder Kern das Risiko dieses Syndroms auf ein Minimum reduzieren.

    http://bronhialnaya-astma.com/vidy-astmy/serdechnaya-astma
    Weitere Artikel Über Allergene