Bronchialasthma - Symptome und Behandlung

Allergiker, Erfahrung 10 Jahre

Veröffentlicht am 6. Dezember 2017

Der Inhalt

Was ist Asthma bronchiale? Die Ursachen, Diagnose und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. A. L. Sergeev, einem Allergologen mit 10-jähriger Erfahrung, besprochen.

Definition der Krankheit Ursachen von Krankheiten

Bronchialasthma (BA) ist eine Krankheit, die durch chronische Entzündung der Atemwege, Atemwegsbeschwerden (Keuchen, Kurzatmigkeit, Verstopfung der Brust und Husten) gekennzeichnet ist, die in Zeit und Intensität variieren und sich zusammen mit einer variablen Atemwegsobstruktion manifestieren. [1]

BA nimmt in der Bevölkerung die führende Position ein. Laut Statistik hat sich die Zahl der Fälle dieser Pathologie in 15 Jahren verdoppelt.

Nach Schätzungen der WHO ist BA heute bei etwa 235 Millionen Menschen krank. Bis 2025 wird ein Anstieg auf 400 Millionen Menschen weltweit prognostiziert. [1] Studien der Phase 3 (ISSAC) zeigten somit auch einen Anstieg der weltweiten Inzidenz von Asthma bei Kindern im Alter von 6–7 Jahren (11,1–11,6%), bei Jugendlichen zwischen 13–14 Jahren (13,2–13, 7%). [2] [3]

Das Auftreten und die Entwicklung von BA ist aus verschiedenen Gründen beeinflusst.

Interne Ursachen:

1. Geschlecht (in der frühen Kindheit sind Jungen überwiegend krank, Mädchen nach 12 Jahren);

2. erbliche Neigung zur Atopie;

3. erbliche Neigung zur bronchialen Hyperreaktivität;

Äußere Bedingungen:

1. Allergene:

  • Nichtinfektiöse Allergene: Haushalt, Pollen, Epidermis; Pilzallergene;
  • infektiöse Allergene (viral, bakteriell);

2. Infektionen der Atemwege. [4]

Symptome von Asthma bronchiale

Zu den charakteristischen Symptomen von Asthma, bei denen die meisten Patienten klagen, gehören:

  • Husten und Engegefühl in der Brust;
  • exspiratorische Dyspnoe;
  • Keuchen

Die Manifestationen von BA variieren in ihrem Schweregrad, ihrer Häufigkeit und sind abhängig vom Kontakt mit verschiedenen Allergenen und anderen Auslöserfaktoren. Sie hängen auch von der ausgewählten Asthmatherapie, der Anzahl und dem Schweregrad der Begleiterkrankungen ab. In der Regel stört Sie die Symptome von Asthma nachts oder in den frühen Morgenstunden sowie nach körperlicher Anstrengung, was zu einer Abnahme der körperlichen Aktivität der Patienten führt. Pathophysiologische Anzeichen von Asthma sind entzündliche Veränderungen im Bronchialbaum und in der Atemwegshyperreaktivität. [5]

Mechanismen, die die Hauptsymptome von BA verursachen [5]

Pathogenese von Asthma bronchiale

Die Pathogenese des Asthma bronchiale kann als Diagramm dargestellt werden:

Einstufung und Entwicklungsstadien von Asthma bronchiale

Heute gibt es eine Vielzahl von BA-Klassifizierungen. Nachfolgend sind die wichtigsten Punkte aufgeführt, die zum Verständnis der Gründe beitragen und für die Statistik erforderlich sind. Darüber hinaus wird ein moderner Ansatz zur Behandlung von Asthma als Auswahl von Asthma-Phänotypen vorgestellt. [1] [6]

Asthma-Klassifizierung aus Entwicklungsgründen

In Russland wird folgende BA-Klassifizierung verwendet:

BA Einstufung (ICD-10)

Die personalisierte Medizin, die derzeit nicht die Fähigkeit hat, ein individuelles Arzneimittel und Verfahren zur Untersuchung oder Verhütung der Entwicklung der Krankheit für einen bestimmten Patienten zu entwickeln, wird jetzt vorrangig behandelt, es wurde jedoch vorgeschlagen, bestimmte Kategorien herauszugreifen. Diese Untergruppen von Patienten werden als BA-Phänotypen bezeichnet, gekennzeichnet durch Merkmale in den Ursachen, der Entwicklung, den Untersuchungsmethoden und der Therapie. [1] [8]

Momentan gibt es folgende phänotypische Formen von BA:

  1. Allergischer BA. Dieser Typ ist nicht schwer zu diagnostizieren - das Debüt der Erkrankung hängt vom Alter des Kindes ab, verbunden mit einer belasteten allergischen Vorgeschichte. In der Regel haben Angehörige auch Allergien der Atemwege oder der Haut. Menschen mit dieser Art von Asthma haben eine immunologische Entzündung im Bronchialbaum. Effektive Behandlung von Patienten mit dieser Art von BA mit lokalen Kortikosteroiden (GCS).
  2. Nicht allergisch BA. Erwachsene sind vorwiegend mit dieser Art von BA erkrankt, es gibt keine allergopathologische Behandlung in der Geschichte, die Vererbung von Allergien wird nicht belastet. Die Art der entzündlichen Veränderungen in den Bronchien dieser Kategorie ist ein neutrophiler-eosinophiler, milder Granulozyt oder eine Kombination dieser Formen. IGCCs arbeiten bei der Behandlung dieser Art von BA nicht gut.
  3. Asthma mit anhaltender Atemwegsverengung. Es gibt eine solche Gruppe von Patienten, die irreversible Veränderungen in den Bronchien beginnen. In der Regel handelt es sich dabei um Menschen mit unkontrollierten Asthmasymptomen. Veränderungen im Bronchialbaum sind durch eine Umstrukturierung der Bronchienwand gekennzeichnet. Die Therapie der Patientendaten ist komplex und erfordert besondere Aufmerksamkeit.
  4. Asthma mit einem späten Start. Die meisten Patienten, meistens Frauen, erkranken in fortgeschrittenen Jahren an Asthma. Diese Patientenkategorien erfordern die Bestimmung erhöhter Konzentrationen von inhalativen Kortikosteroiden oder werden nahezu resistent gegen eine Basistherapie.
  5. Asthma kombiniert mit Übergewicht. Dieser Typ berücksichtigt, dass die Kategorie der Menschen mit Übergewicht und Asthma schwerere Anfälle von Atemnot und Husten aufweist, es immer Atemnot gibt und Veränderungen in den Bronchien durch mäßige allergische Entzündungen gekennzeichnet sind. Die Behandlung dieser Patienten beginnt mit der Korrektur endokrinologischer Anomalien und einer Diät-Therapie.

Komplikationen bei Asthma bronchiale

Wenn Sie nicht rechtzeitig eine Diagnose für Asthma bronchiale stellen und keine Therapie wählen, mit der Sie den Verlauf der Krankheit kontrollieren können, können sich Komplikationen entwickeln:

  1. Lungenherz bis zu akuter Herzinsuffizienz;
  2. Emphysem und pulmonale Lungenfibrose, Atemstillstand;
  3. Atelektase der Lunge;
  4. interstitiales, subkutanes Emphysem;
  5. spontaner Pneumothorax;
  6. endokrine Störungen;
  7. neurologische Störungen.

Diagnose von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine klinische Diagnose, die ein Arzt unter Berücksichtigung von Beschwerden, anamnestischen Merkmalen des Patienten, funktionellen Diagnoseverfahren unter Berücksichtigung des Reversibilitätsgrades einer Bronchialobstruktion, einer speziellen Untersuchung auf das Vorhandensein von Allergien und der Differentialdiagnose bei anderen Erkrankungen mit ähnlichen Beschwerden erstellt. Das Debüt der Entwicklung der Krankheit tritt meistens im Alter von 6 Jahren auf, seltener nach 12 Jahren. Der Auftritt ist jedoch zu einem späteren Zeitpunkt möglich. [9] Patienten klagen über Atemnot nachts in den frühen Morgenstunden oder sie assoziieren Beschwerden mit emotionaler und manchmal auch körperlicher Überlastung. Diese Symptome werden mit Atemnot, Ausatmungsstörungen, Brustpfeifen und wiederkehrendem Husten mit einer kleinen Menge Auswurf kombiniert. Diese Symptome können allein oder durch die Verwendung von Bronchodilatator-Medikamenten gestoppt werden. Es ist notwendig, das Auftreten von Anzeichen von Asthma nach Interaktion mit allergenen Substanzen, die Saisonalität des Beginns der Symptome, den Zusammenhang mit den klinischen Anzeichen von Rhinitis, das Vorhandensein von atopischen Erkrankungen oder asthmatischen Problemen in der Geschichte in Verbindung zu bringen.

Wenn Sie eine Diagnose von Asthma vermuten, sollten Sie Fragen stellen:

  1. Fühlst du dich in deiner Lunge?
  2. Gibt es nachts Husten?
  3. Wie übertragen Sie die Übung?
  4. Sorgen Sie sich um die Schwere hinter dem Brustbein, Husten nach staubigen Räumen, Kontakt mit Tierhaaren im Frühling und Sommer?
  5. Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie seit mehr als zwei Wochen häufiger krank waren und die Krankheit häufig von Husten und Atemnot begleitet wird?

Spezifische Diagnosemethoden

1. Beurteilung der Lungenfunktion und des Erholungsgrades der Bronchialverengung

  • Die Spirometrie ist eine grundlegende und einfache Methode zur Untersuchung des Schweregrads und der Wiederkehrfähigkeit einer Bronchialobstruktion, die auch zur anschließenden Beurteilung von Asthma verwendet wird. Bei der Durchführung der FER ist es möglich, die Art der Veränderungen der Bronchialatmung (obstruktiv, restriktiv, gemischt) zu bestimmen, um den Schweregrad der Erkrankung einzuschätzen. Zur genauen Diagnose der Wiederherstellbarkeit einer Bronchialverengung kann eine Probe mit Bronchodilatator-Medikamenten angewendet werden. Der allgemein akzeptierte positive Test ist die Zunahme von FEV1 ≥ 12%. Die folgenden Arten von Bronchodilatatoren werden verwendet: β2-Agonisten mit schneller Wirkung (Salbutamol, Fenoterol, Terbutalin) mit einer Kontrolle der Reaktion für 14 Minuten. Ein positiver Test zeigt die Reversibilität der Werte von Verletzungen bei Asthma an. [9]
  • Peak-Durchflussmessung Wird häufig verwendet, um den maximalen exspiratorischen Durchfluss mit einem speziellen, einfachen Gerät zu messen - dem Peak-Durchflussmesser. Den Patienten muss erklärt werden, wie sie den PSV am Morgen messen können (vor der Verwendung von Medikamenten). In diesem Fall messen wir den niedrigsten Wert der HRP. Die Messung der HRP muss spät am Abend erfolgen, es wird die höchste HRP sein. Die Variabilität während des Tages PSV wird als PSV-Amplitude bezeichnet. Die Fixierung des PSV sollte etwa 2-3 Wochen durchgeführt werden. In dieser Studie wird der PSV-Wert unter den Bedingungen zu Hause und am Arbeitsplatz bewertet, wodurch ermittelt werden kann, wie externe Faktoren das Wohlbefinden des Patienten beeinflussen (Allergene, berufliche Faktoren, körperliche Aktivität, Stress und andere Auslöser). [10]
  • Bestimmung der bronchialen Hyperreaktivität. Das Vorhandensein von bronchialer Hyperreaktivität wird als wichtiges Kriterium für die Diagnose von AD angesehen. Die am häufigsten verwendete Methode zur Untersuchung der Überempfindlichkeit der Bronchien ist derzeit der Bronchokonstriktortest mit biologisch aktiven Substanzen (Methacholin, Histamin) sowie körperliche Aktivität. Die Bewertung der Forschungsindikatoren wird durch Änderungen des FEV1 geschätzt. Mit einem Rückgang des OVF1 um mehr als 20% (der ursprünglichen Werte) kann der Test als positiv betrachtet werden. [8]

2. Allergie Dies impliziert einen Allergietest auf der Haut, Testprovokateure mit einigen Arten von Allergenen sowie Labortests, um spezifische IgE-Antikörper zu identifizieren. Die häufigsten sind Hauttests, da es sich um einfache Methoden zur Durchführung der Technik handelt, die zuverlässig und für den Patienten sicher sind.

2.1. Es gibt folgende Arten von Hautallergietests für die Ausführungstechnik:

  • Narben-Allergietests;
  • Pricktests (Pricktest);
  • Intrakutane Tests;
  • Anwendungstests

Um Hauttests durchführen zu können, sind Daten aus der Krankengeschichte des Patienten erforderlich, die auf einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Beschwerden und Kontakt mit dem Allergen oder seiner Gruppe bei der Pathogenese der Krankheit, einer IgE-abhängigen Art allergischer Reaktion, hindeuten.

Hauttests werden nicht durchgeführt bei:

  • Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung;
  • akute virale oder bakterielle Erkrankungen (ARVI, Nasopharyngitis, Bronchitis usw.);
  • schweres Asthma, sein unkontrollierter Fluss (FEV1 [10]

2.2. Provokativer Inhalationstest. Experten der Respiratory Society of Europe empfehlen die Durchführung dieser Studie. Vor der Studie wird eine Spirometrie durchgeführt, und wenn der FEV1-Spiegel nicht unter 70% der Norm fällt, kann der Patient provokieren. Es wird ein Zerstäuber verwendet, mit dessen Hilfe es möglich ist, bestimmte Dosen eines Allergenstrahls abzugeben, und der Patient macht mehrere Inhalationen mit bestimmten Verdünnungen von Allergenen unter ständiger Aufsicht eines Allergologen. Nach jeder Inhalation werden die Ergebnisse dreimal nach 10 Minuten ausgewertet. Der Test wird mit einem Rückgang des FEV1 um 20% und mehr von den ursprünglichen Indikatoren als positiv bewertet.

2.3. Methoden der Labordiagnostik. Die Diagnostik im Labor ist eine nicht gängige Methode. Dies ist der Fall, wenn eine weitere Studie erforderlich ist, um die Diagnose zu bestätigen. Die Hauptindikationen für die Ernennung der Labordiagnostik sind:

  • Alter bis 3 Jahre;
  • schwere allergische Reaktionen auf das Screening der Haut in der Vergangenheit;
  • Die zugrunde liegende Erkrankung ist schwerwiegend und es gibt praktisch keine Remissionsperioden.
  • Differentialdiagnose zwischen IgE-vermittelten und nicht IgE-vermittelten Arten allergischer Reaktionen;
  • Verschlimmerung von Hautkrankheiten oder strukturellen Merkmalen der Haut;
  • erfordert die ständige Einnahme von Antihistaminika und Glukokortikoiden;
  • polyvalente Allergie;
  • falsche Ergebnisse werden beim Hauttest erhalten;
  • Ablehnung des Patienten von Hauttests;
  • Ergebnisse von Hauttests stimmen nicht mit den klinischen Daten überein.

In Laboratorien werden die folgenden Methoden zur Bestimmung des gesamten und spezifischen IgE - Radioisotops, Chemilumineszenz - und Enzymimmunoassays verwendet.

Der neueste Ansatz für die Diagnose allergischer Erkrankungen ist die molekulare Allergieuntersuchung. Es hilft, die Prognose der Krankheit genauer zu diagnostizieren. Für die Diagnose ist es wichtig, folgende Nuancen zu berücksichtigen:

  1. Unterschied zwischen wahrer Sensibilisierung und Kreuzreaktionen bei Patienten mit Polyallergie (bei einem breiten Sensibilisierungsbereich);
  2. Verringerung des Risikos schwerwiegender systemischer Reaktionen während der Allergietests, wodurch die Patientenbindung verbessert wird;
  3. genaue Bestimmung von Allergensubtypen für eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT);
  4. Die gebräuchlichste Chiptechnologie ist der Immuna Solid Phase Allergen Chip (ISAC). Dies ist die umfassendste Plattform, die mehr als 100 allergene Moleküle in einer Studie umfasst.

Behandlung von Asthma bronchiale

Leider kann die moderne Medizin Patienten heute nicht von Bronchialasthma heilen, aber alle Anstrengungen sind darauf beschränkt, eine Therapie zu schaffen, bei der die Lebensqualität des Patienten erhalten bleibt. Idealerweise sollten bei einem kontrollierten BA die Symptome der Erkrankung fehlen, die Spirometrieindikatoren sollten normal bleiben und es sollten keine Anzeichen für pathologische Veränderungen in den unteren Teilen der Lunge auftreten. [1]

In den europäischen Empfehlungen wurde ein schrittweiser Ansatz für die Behandlung vorgeschlagen:

BA Pharmakotherapie kann in 2 Gruppen unterteilt werden:

  1. Situative Drogen
  2. Dauerhafte Drogen

Die Vorbereitungen zur Linderung von Angriffen lauten wie folgt:

  1. kurz wirkende β-Adrenomimetika;
  2. Anticholinergika;
  3. Kombinationspräparate;
  4. Theophyllin.

Für Medikamente zur Erhaltungstherapie gehören:

  1. inhalierte und systemische Glukokortikoide
  2. Kombinationen von lang wirkenden β2-Agonisten und GCS;
  3. lang wirkende Theophyllinen;
  4. Anti-Leukotrien-Zubereitungen;
  5. Antikörper gegen Immunglobulin E.

Für die Behandlung von Asthma sind Medikamente wichtig, und wie diese Substanzen in den Körper und die Atemwege eingebracht werden. Medikamente können oral, parenteral durch Inhalation verabreicht werden.

Folgende Gruppen der Medikamentenabgabe über die Atemwege werden unterschieden:

  • Aerosol-Inhalatoren;
  • Pulverinhalatoren;
  • Zerstäuber.

Die modernste und am besten untersuchte Methode zur Behandlung allergischer BA mit nachgewiesener Wirksamkeit ist ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie). ASIT ist derzeit die einzige Therapiemethode, die die Entwicklung der Krankheit verändert und auf die Mechanismen der Pathogenese von Asthma einwirkt. Wenn ASIT rechtzeitig durchgeführt wird, kann diese Behandlung den Übergang von allergischer Rhinitis zu Asthma sowie den Übergang von mild zu schwerwiegender verhindern. Neben den Vorteilen von ASIT ist dies eine Gelegenheit, um das Auftreten neuer Sensibilisierung zu verhindern.

ASIT bei Asthma wird bei Patienten mit folgenden Erkrankungen durchgeführt:

  • leichte oder mittelschwere Form der Krankheit (FEV1-Zahlen müssen mindestens 70% der Norm sein);
  • wenn die Symptome von Asthma nicht vollständig durch hypoallergenes Leben und medikamentöse Therapie kontrolliert werden können;
  • wenn der Patient Rhinokonjunktivalsymptome hat;
  • wenn der Patient eine dauerhafte Formakotherapie ablehnt;
  • wenn während der Pharmakotherapie Nebenwirkungen auftreten, die den Patienten stören.

Heute können wir Patienten die folgenden Arten von ASIT anbieten:

  • Allergie-Injektion
  • sublinguale Allergenverabreichung

Prognose Prävention

Unter modernen Bedingungen gibt es keine Anzeichen dafür, dass Umwelt- und Klimafaktoren, Unterernährung den Verlauf von Asthma verschlimmern können, und die Beseitigung dieser Auslöser wird dazu beitragen, den Schweregrad der Erkrankung zu verringern und die Pharmakotherapie zu reduzieren. Weitere klinische Beobachtungen sind in dieser Vene erforderlich. [7]

Primärprävention zuweisen. Es beinhaltet:

  • Beseitigung von Allergenen während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren eines Kindes (hypoallergenes Leben und hypoallergene Ernährung);
  • Stillen;
  • Säuglingsnahrung;
  • Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft (es gibt mehrere Hypothesen zur schützenden Wirkung von Fischöl, Selen, Vitamin E);
  • Raucherentwöhnung während der Schwangerschaft.

Sekundärprophylaxe umfasst:

  • Vermeiden Sie Schadstoffe (steigende Konzentrationen von Ozon, Ozonoxiden, Schwebeteilchen, Aerosolen von Säuren);
  • Kampf gegen Hausstaubmilben;
  • keine Haustiere haben;
  • Rauchen in der Familie nicht erlaubt.
http://probolezny.ru/bronhialnaya-astma/

Asthma bronchiale: erste Anzeichen und Symptome, Ursachen und Behandlung

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die Ursache ist eine nichtinfektiöse Entzündung der Atemwege. Die Entwicklung von Asthma bronchiale wird durch äußere und innere Reizfaktoren gefördert. Zu einer Vielzahl von externen Faktoren gehören verschiedene Allergene sowie chemische, mechanische und Witterungsfaktoren. Diese Liste kann zugeordnet werden, Stresssituationen und körperliche Überlastung. Der häufigste Faktor ist die Stauballergie.

Zu den internen Faktoren bei der Entwicklung von Asthma zählen Defekte des endokrinen Systems und des Immunsystems sowie die Reaktivität der Bronchien und die Empfindlichkeitsabweichung. Dies kann erblich sein.

Was ist Asthma bronchiale?

Bronchialasthma ist eine Erkrankung des Bronchialbaums mit entzündlicher, immunallergischer Natur, die durch einen chronischen paroxysmalen Verlauf in Form eines bronchoobstruktiven Syndroms und einer Erstickung gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist zu einem wirklich ernsthaften Problem der Gesellschaft geworden, da sie durch einen progressiven Verlauf gekennzeichnet ist. Es ist sehr schwierig, es vollständig zu heilen.

Die Entzündung der Bronchien bei Asthma bronchiale ist im Vergleich zu anderen entzündlichen Prozessen dieser Lokalisation durch eine strikte Spezifität gekennzeichnet. In seiner pathogenetischen Basis liegt eine allergische Komponente vor dem Hintergrund des Immunschwundes im Körper. Dieses Krankheitsmerkmal erklärt den paroxysmalen Verlauf.

Eine Vielzahl weiterer Faktoren kommt der allergischen Grundkomponente hinzu, die dem Asthma bronchiale seine Eigenschaften verleiht:

Hyperreaktivität der glatten Muskelkomponenten der Bronchialwand. Irritierende Wirkungen auf die Bronchialschleimhaut führen zum Bronchospasmus;

Bestimmte Umweltfaktoren können eine massive Freisetzung von Entzündungsmediatoren und Allergien nur innerhalb des Bronchialbaums verursachen. Häufige allergische Manifestationen treten niemals auf;

Die hauptsächliche entzündliche Manifestation ist die Schwellung der Schleimhaut. Dieses Merkmal bei Asthma bronchiale führt zu einer Verschlechterung der Bronchialdurchgängigkeit.

Spärliche Schleimbildung Erstickendes Asthma bei Asthma bronchiale ist durch das Fehlen von Auswurf beim Husten oder dessen Mangel gekennzeichnet;

Betroffen sind vor allem die mittleren und kleinen Bronchien, denen das knorpelige Skelett fehlt.

Notwendig ist eine pathologische Transformation des Lungengewebes vor dem Hintergrund einer Verletzung seiner Beatmung;

Es gibt mehrere Stadien dieser Krankheit, die auf der Reversibilität der Bronchialobstruktion und der Häufigkeit von Asthmaanfällen beruhen. Je häufiger und lang sie sind, desto höher ist die Bühne.

In der Diagnose Asthma bronchiale werden sie unter folgenden Namen gefunden:

Mild oder intermittierend;

Milder Verlauf oder Ausdauer von mild;

Schwere oder moderate Beharrlichkeit;

Extrem schweres oder schweres persistierendes Asthma.

Basierend auf den obigen Daten kann Bronchialasthma als ein chronisch langsamer entzündlicher Prozess in den Bronchien beschrieben werden, dessen Basis ein plötzlicher Angriff auf eine Bronchialobstruktion mit Erstickung als allergische Reaktion auf Umwelteinflüsse ist. In den Anfangsphasen des Prozesses treten diese Angriffe schnell auf und hören ebenfalls auf. Im Laufe der Zeit werden sie häufiger und weniger anfällig für die Behandlung.

Die ersten Anzeichen von Asthma

Der Erfolg der Behandlung von Asthma bronchiale wird sehr oft durch die rechtzeitige Erkennung dieser Erkrankung bestimmt.

Frühe Symptome der Krankheit schließen diese Symptome ein:

Dyspnoe oder Würgen. Sie entstehen sowohl vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens als auch nachts in Ruhe und während körperlicher Anstrengung, der Einwirkung von verschmutzter Luft, Rauch, Raumstaub, Blütenpollen von Blütenpflanzen und Änderungen der Lufttemperatur. Die Hauptsache ist ihre Plötzlichkeit in der Art des Angriffs;

Husten Typisch für einen asthmatischen Angriff ist der trockene Typ. Sie tritt synchron mit Atemnot auf und ist durch eine Nadadnost gekennzeichnet. Der Patient, als wollte er etwas husten, kann es aber nicht. Erst am Ende eines Angriffs kann ein Husten nass werden, begleitet von der Abgabe einer mageren Menge klarem, schleimähnlichen Auswurfs;

Häufiges flaches Atmen mit längerem Ausatmen. Bei einem Asthma bronchiale klagen die Patienten weniger über die Schwierigkeit der Inhalation als über die Unmöglichkeit einer ausgewachsenen Ausatmung, die langwierig wird und zu ihrer Durchführung große Anstrengungen erfordert;

Keuchen beim Atmen. Sie sind immer trockenes Pfeifen. In einigen Fällen kann sich sogar ein entferntes Anhören und Abhören mit ihnen vom Patienten entfernen. Mit der Auskultation werden sie noch besser gehört;

Die charakteristische Position des Patienten während des Angriffs. In der Medizin wird diese Position als Orthopnoe bezeichnet. In diesem Fall setzen sich die Patienten, senken die Beine und halten die Hände fest auf dem Bett. Eine solche Fixierung der Hilfsmuskeln der Gliedmaßen hilft der Brust bei der Realisierung der Ausatmung.

Das erste Signal einer erhöhten bronchialen Reaktivität kann nur ein Teil der typischen Symptome von Asthma bronchiale sein, die den Anfall charakterisieren, insbesondere wenn es nachts auftritt. Sie können für eine sehr kurze Zeit auftreten, unabhängig passieren und den Patienten lange Zeit nicht mehr stören. Erst mit der Zeit erhalten die Symptome einen progressiven Verlauf. Es ist äußerst wichtig, diese Phase des imaginären Wohlbefindens nicht zu verpassen und sich an Spezialisten zu wenden, unabhängig von der Anzahl und Dauer der Angriffe.

Andere Symptome von Asthma bronchiale

Bronchialasthma jeglichen Schweregrads im Anfangsstadium seiner Entwicklung verursacht keine allgemeinen Störungen im Körper. Im Laufe der Zeit entstehen sie jedoch notwendigerweise, was sich in Form von Symptomen äußert:

Allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Während des Anfalls kann keiner der Patienten aktive Bewegungen ausführen, da er das Atmungsversagen erhöht. Dem Patienten bleibt nur noch die Position der Orthopnoe. In der interiktalen Phase des Asthmas wird mit einer milden Ausdauer des Patienten die körperliche Anstrengung nicht gebrochen. Je schwerer der Krankheitsverlauf ist, desto ausgeprägter sind diese Störungen;

Akrocyanose und diffuse Cyanose der Haut. Diese Symptome kennzeichnen ein schweres Asthma und weisen auf das Fortschreiten der Atemstörung im Körper hin.

Tachykardie Während eines Angriffs steigt die Anzahl der Herzkontraktionen auf 120-130 Schläge / Minute. In der interiktalen Periode mit schwerem und mittelschwerem Asthma bleibt eine leichte Tachykardie innerhalb von 90 Schlägen / min bestehen;

Dystrophische Veränderungen der Nägel in Form ihrer Schwellung durch die Art der Uhrgläser und distale Fingerhalsgestänge in Form einer Verdickung wie Trommelstöcke;

Symptome eines Emphysems. Dieser Zustand ist typisch für Asthma bronchiale mit einer langen Krankheitsgeschichte oder einem schweren Verlauf. Manifestiert in Form der Expansion der Brust im Volumen, Hervortreten der Supraklavikularregionen, Erweiterung der Lungengrenzen der Perkussion, Schwächung der Atmung während der Auskultation;

Anzeichen von Lungenherz. Kennzeichnen Sie schweres Asthma bronchiale, das im kleinen Kreis zu pulmonaler Hypertonie führt. Infolgedessen - eine Zunahme des Herzens aufgrund der rechten Kammern, die Betonung des zweiten Tons über der Klappe der Lungenarterie;

Kopfschmerzen und Schwindel. Anzeichen von Atemstillstand bei Asthma bronchiale behandeln;

Tendenz zu verschiedenen allergischen Reaktionen und Erkrankungen (Rhinitis, atopische Dermatitis, Psoriasis, Ekzem);

Ursachen von Asthma

Es gibt viele Gründe, warum kleine Bronchien reizbar werden. Einige von ihnen wirken als Hintergrunderkrankungen, die Entzündungen und Allergien unterstützen, andere rufen direkt einen asthmatischen Angriff hervor. Jeder Patient ist individuell.

Erbliche Veranlagung Menschen mit Asthma haben bei ihren Kindern ein erhöhtes Risiko für diese Krankheit. Bei einem Drittel der Patienten mit Asthma wird die Belastung durch die Erbanamnese beobachtet. Diese Art von Krankheit ist atopisch. Es ist sehr schwierig, die Faktoren zu ermitteln, die zu Erstickungsanfällen führen. Ein solches Asthma kann sich in jedem Alter entwickeln, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

Faktoren aus der Gruppe der Berufsgefahren. Es wurde zuverlässig ein Anstieg der Inzidenz von Asthma als Folge schädlicher Produktionsfaktoren festgestellt. Es kann heiße oder kalte Luft sein, die Verschmutzung durch verschiedene kleine Staubpartikel, chemische Verbindungen und Dämpfe.

Chronische Bronchitis und Infektionen. Virale und bakterielle Krankheitserreger, die Entzündungen in der Bronchialschleimhaut verursachen, können zu einer Erhöhung der Reaktivität ihrer glatten Muskelkomponenten führen. Beweise dafür sind Fälle von Bronchialasthma, die vor dem Hintergrund einer Bronchitis mit einem langen Verlauf auftreten, insbesondere mit Anzeichen einer Bronchialobstruktion.

Qualität der eingeatmeten Luft und Umweltleistung. Einwohner von Ländern mit trockenem Klima und die ländliche Bevölkerung leiden weniger häufig als Einwohner von Industrieregionen und Ländern mit nassem und kaltem Klima.

Rauchen als Ursache von Asthma. Die systematische Inhalation von Tabakrauch führt zu entzündlichen Veränderungen der Schleimhaut des Bronchialbaumes. Daher hat jeder Raucher eine chronische Bronchitis. In einigen von ihnen wird der Prozess in Asthma bronchiale umgewandelt. Rauchen kann als Faktor für einen ständigen Entzündungsprozess und als Provokateur für jeden Angriff dienen.

Asthma durch Staub Wissenschaftler haben den kausalen Zusammenhang von Raumstaub mit dem Auftreten von Asthma bronchiale behoben. Tatsache ist, dass Raumstaub ein natürlicher Lebensraum für Hausstaubmilben ist. Neben diesen mikroskopischen Mitteln enthält es viele Allergene in Form von desquamierten Epithelzellen, Chemikalien und Wolle. Straßenstaub wird nur dann zu einem Provokateur von Asthma bronchiale, wenn in seiner Zusammensetzung Allergene enthalten sind: Tierhaare, Blütenpollen, Kräuter und Bäume. Wenn sie in den Bronchialbaum gelangen, provozieren sie eine massive Migration von schützenden Immunzellen in die Schleimhaut, die eine Vielzahl von Vermittlern von Allergien und Entzündungen ausstrahlen. Als Ergebnis - Asthma bronchiale.

Medikamente Die Schuldigen an Asthma können manchmal Medikamente sein. Es kann sich um Aspirin und um nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente handeln. Sehr oft hat ein solches Asthma einen isolierten Ursprung, wobei ein Angriff nur dann eintritt, wenn der Körper mit ihnen in Kontakt kommt.

Wie kann man Asthma von Bronchitis unterscheiden?

Manchmal verblüfft die Differentialdiagnose zwischen Asthma und Bronchitis sogar den erfahrensten Lungenfachleuten. Die Richtigkeit und Aktualität der Behandlung hängt von der Richtigkeit der Interpretation der beim Patienten vorhandenen Symptome ab. Die Unterschiede zwischen Asthma und Bronchitis sind in der Tabelle dargestellt.

Stabil, träge mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und Remission. Die Verschlimmerung dauert 2-3 Wochen. Nach ihrer Erleichterung manifestiert sich die Krankheit in Form von Husten.

Intervallfluss in Form von plötzlichen Anfällen unterschiedlicher Dauer (Minuten, Stunden). Während seines Auftretens ist der allgemeine Zustand des Patienten stark beschädigt. Die Befreiung eines Angriffs führt zur vollständigen Erholung des normalen Wohlbefindens.

Hypothermie, bakterielle und virale Infektionen führen zu einer Verschlimmerung in Form eines Entzündungsprozesses. Provokationshusten durch körperliche Anstrengung.

Das Einatmen allergener Bestandteile mit Luft verursacht einen Bronchospasmus und eine Verstopfung. Gekennzeichnet durch Nachtangriffe in einem Zustand der vollständigen Ruhe oder während des Trainings.

Tritt ausschließlich bei schwerer Exazerbation oder anhaltendem Verlauf der chronisch obstruktiven Bronchitis auf.

Typisches und Hauptsymptom jeder Form und jedes Stadiums der Krankheit. Jeder Angriff wird von Atemnot begleitet.

Bleibendes Symptom der Krankheit, sowohl während ihrer Verschlimmerung als auch in Remission. Es wird mit dem Wechsel von trockenem und nassem Husten gemischt, besonders morgens.

Immer trocken, begleitet von einem Angriff. Mit seiner Erleichterung wird eine kleine Menge Auswurf entfernt.

Schleimig-eitrig, grüngelb oder hellbraun, in großen Mengen selten transparent.

Schleimig, klar, spärlich.

Alle charakteristischen Merkmale des Asthma bronchiale und der chronischen Bronchitis lassen sich nur im Anfangsstadium dieser Erkrankungen nachweisen. Ihr längeres Bestehen führt zur Entstehung einer irreversiblen Bronchialobstruktion. In solchen Fällen ist keine Differentialdiagnose mehr erforderlich, da Klinik und Behandlung identisch sind. Beide Krankheiten werden gemeinsam als COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) bezeichnet.

Wie behandelt man Asthma?

Die Behandlung dieser Krankheit ist ein streng schrittweiser Prozess, der mit jedem Stadium und Stadium der Erkrankung mit entsprechenden therapeutischen Anpassungen einhergehen muss. Nur ein solcher Ansatz hilft bei der rationellen Verwendung von Geldern mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Schließlich verursachen die Hauptmedikamente zur Behandlung von Asthma viele schwere Manifestationen, die durch die richtige Kombination von Mitteln reduziert werden können. In der Tabelle werden differenzierte Behandlungstaktiken für Asthma bronchiale dargestellt.

Art der Medikamente

Basistherapie - unterstützende entzündungshemmende Behandlung

Symptomatische Therapie - Linderung von Asthmaanfällen

Asthma-Medikamente (dargestellt durch Injektion und Tablettenform)

Dargestellt bei kompensiertem Asthma der Lunge und des Mittelwegs. Reduzieren Sie den Bedarf an Hormontherapie deutlich (Singular, Accol)

Nicht wirksam in Notfällen, daher nicht verwendet

Tritt ausschließlich bei schwerer Exazerbation oder anhaltendem Verlauf der chronisch obstruktiven Bronchitis auf.

Typisches und Hauptsymptom jeder Form und jedes Stadiums der Krankheit. Jeder Angriff wird von Atemnot begleitet.

Das Medikament Xolair in Form von Injektionen ist angezeigt für einen Allergen-ausgeprägten Bestandteil des Asthma bronchiale.

Wird im Notfall nicht verwendet

Tabletten: Theophyllin, Neofillin, Teopek

Injizierbare Formen: hohe Dosen von Aminophyllin.

Asthma-Inhalator: Tascheninhalatoren und Formen für Ultraschallinhalatoren (Vernebler)

Tragen Sie die verlängerten Inhalatoren auf: Serevent, Berotek

Kurzwirkstoffe: Salbutamol, Ventolin

Intal, Tayled. Nur für mildes Asthma ernannt.

Nicht wirksam bei der Linderung von Asthmaanfällen.

Atrovent, Ipravent, Spiriva

Medikamente werden verwendet, um Symptome schnell zu lindern.

Fliksotid, Beclazone, Beclotide

Wirksam bei der Linderung des asthmatischen Status, insbesondere bei Inhalation durch einen Vernebler

Berodual (anticholinergisches Ipratropiumbromid + b2-Agonist Fenoterol)

Seretide (b2-Agonist Salmeterol + Glucocorticoid Fluticason)

Symbicort (Glucocorticoid-Budesonid + b2-Agonist Formoterol. Wird bei Inhalation durch einen Vernebler verwendet. Es hat eine sehr schnelle Wirkung

Der pathogenetische Ansatz wird bei der Behandlung von Asthma angewendet. Es beinhaltet die obligatorische Verwendung von Medikamenten, die nicht nur die Symptome der Krankheit lindern, sondern auch die Mechanismen für ihr Wiederauftreten abschalten. In keinem Fall kann die Verwendung von nur einer Adrenomimetik (Salbutamol, Ventolin) beschränkt sein. Leider passiert es oft. Die Patienten werden von der schnellen Wirkung dieser Medikamente angezogen, sie wird jedoch auch vorübergehend sein. Wenn die Rezeptoren des Bronchialbaums verwendet werden, wird die Wirkung von b2-Agonisten sogar bis zu ihrer vollständigen Abwesenheit schwächer. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Basistherapie benötigen.

Warum brauche ich Hormone für Asthma bronchiale?

Ohne die Verwendung von Glukokortikoiden kann die Krankheit nicht kontrolliert werden. Diese Wirkstoffe beeinflussen die Hauptpathogenese asthmatischer Entzündungen in den Bronchien. Sie sind gleichermaßen wirksam wie die Behandlung in Notfällen und zur Vorbeugung. Unter ihrer Wirkung wird die Migration von Leukozyten- und Eosinophilen-Zellen in das Bronchialsystem signifikant verringert, was die Kaskade biochemischer Reaktionen blockiert, die Entzündungsmediatoren und Allergien freisetzen. Dies reduziert die Schwellung der Schleimhaut, der Schleim wird flüssiger, was zur Wiederherstellung des Bronchialkanals beiträgt. Haben Sie keine Angst vor der Einnahme von Glucocotricoiden. Die kompetente Auswahl der Dosis und der Verabreichungsmethode in Kombination mit dem frühen Beginn der Behandlung bezieht sich auf die Gewährleistung einer maximalen Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit. Aufgrund der Möglichkeit einer Inhalationsgabe wird das Risiko systemischer Nebenwirkungen minimiert.

Neu bei der Behandlung von Asthma bronchiale

Eine relativ neue Therapierichtung für diese Krankheit ist die Verwendung von Leukotrienrezeptorantagonisten und monoklonalen Antikörpern. Diese Medikamente haben viele klinische randomisierte Studien bestanden und werden erfolgreich bei der Behandlung vieler schwerer Krankheiten eingesetzt. In Bezug auf Asthma haben Wissenschaftler positive Auswirkungen festgestellt, es wird jedoch weiterhin über die Angemessenheit ihrer Verwendung diskutiert.

Das Funktionsprinzip dieser Mittel besteht darin, ihre Verbindungen zwischen den zellulären Elementen während einer Entzündung in den Bronchien und ihren Vermittlern zu blockieren. Dies führt zu einem langsameren Freisetzungsprozess und einer Unempfindlichkeit der Bronchialwand gegen die Wirkung. Sie sind bei der isolierten Behandlung von Asthma bronchiale nicht wirksam, daher werden sie ausschließlich in Kombination mit Glukokortikoiden angewendet, wodurch die erforderliche Dosis reduziert wird. Das Fehlen dieser Mittel in ihren hohen Kosten.

Diät

Für eine schnellere Behandlung ist eine Diät wichtig. Richtige Ernährung bezieht sich auf eines der grundlegenden Elemente im Kampf gegen Asthma bronchiale. Da diese Krankheit immunallergisch ist, impliziert die Ernährung auch eine entsprechende Anpassung der Ernährung an die Art der Hypoallergene. Die allgemeinen Ernährungsregeln bei Asthma bronchiale umfassen mehrere Punkte:

Verbotene Produkte. Dazu gehören Fischgerichte, Kaviar und Meeresfrüchte, fetthaltiges Fleisch (Ente, Gans, Schweinenacken), Honig, Bohnen, Tomaten und Saucen auf dieser Basis, Produkte auf Hefebasis, Eier, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Himbeeren, Johannisbeeren, süße Melonen, Aprikosen und Pfirsiche, Schokolade, Nüsse, Alkohol;

Einschränkung der Verwendung von Gerichten aus hochwertigem Mehl und Muffin, Zucker und Salz, fettem Fleisch, Grieß;

Ernährungsgrundlage: Univivile Suppen, Brei, gewürzt mit Butter oder Pflanzenöl, Gemüse- und Obstsalate, die keine verbotenen Lebensmittel enthalten, Arztwürste und Wurst, Hähnchen-, Kaninchen-, Roggen- und Kleiebrot, Kekse (fermentierte Milch) Getränke (Kompotte, Uuzvars, Tees, Mineralwässer);

Power-Modus Essen wird 4-5 mal am Tag eingenommen. Vermeiden Sie Überessen. Speisen können gebacken, gekocht, gedünstet, gedämpft werden. Die Verwendung von frittierten Lebensmitteln und geräucherten Lebensmitteln ist verboten. Essen sollte warm gehalten werden.

Das ungefähr wöchentliche Menü für Asthma bronchiale ist in der Tabelle aufgeführt.

Bitte beachten Sie, dass Fleisch nur mager, nicht fett erlaubt ist!

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Kann man Asthma bronchiale heilen? Es ist unmöglich, diese Frage mit hundertprozentiger Sicherheit zu bejahen. Bei aller Wirksamkeit von Behandlungsmethoden und dem Aufkommen moderner Arzneimittel, um den Kontakt einer Person, die für diese Krankheit prädisponiert ist, vollständig zu eliminieren, ist dies in der Praxis unmöglich. Um die Krankheit unter Kontrolle zu halten, ist es jedoch durchaus möglich, ihre Manifestationen zu minimieren. Frühzeitige Behandlung, aktive Prävention von Exazerbationen, Sportunterricht und Atemübungen helfen, die meisten Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Ist Asthma vererbt? Nein, Asthma ist keine genetisch bedingte Erkrankung, da die Gene eines Patienten mit Asthma bronchiale nicht verändert werden. Genetisch übertragene Merkmale der Atemwegsstruktur, insbesondere der Bronchien, sowie erhöhte Empfindlichkeit des endokrinen Systems und der menschlichen Immunität gegenüber Stimuli, dh die Anfälligkeit des Körpers für das Auftreten dieser Krankheit. Die Kombination von Risikofaktoren erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken.

Kann ich mit Asthma Sport treiben? Es besteht kein Konsens unter den Spezialisten. Einerseits kann eine falsch gewählte Sportart, körperliche Ertüchtigung während Exazerbationen, Bronchospasmen auslösen, andererseits reguliert die körperliche Aktivität den Stoffwechsel, erhöht die Immunität und den Muskeltonus. Dies ist besonders wichtig für den Körper eines wachsenden Kindes.

Kann ich wegen Asthma rauchen? Sowohl das aktive als auch das passive Rauchen ist mit Asthma absolut unvereinbar, da Tabakpaare die stärksten Allergene sind und in ihrer Zusammensetzung mehr als 4000 chemische Substanzen enthalten. Elektronische Zigarettenpatronen sind nicht weniger schädlich für Patienten mit Asthma bronchiale, da ihre Bestandteile einen Angriff auslösen können. Dieselbe Wirkung hat beim Rauchen von Wasserpfeife Kohlenmonoxid.

Kann man Asthma einatmen? Diese Form der Verabreichung von therapeutischen Arzneimitteln ist angesichts der Kontraindikationen am wirksamsten bei der Behandlung von Bronchialasthma, da Tumoren im Atmungssystem, Hyperthermie, Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Diabetes mellitus, eine schwere Form der zugrunde liegenden Erkrankung, Anfälligkeit für Nasalblutungen auftreten. Es ist wichtig, die Dosierung von ätherischen Ölen und Heilpflanzen und deren Belastungen genau zu beobachten. Inhalation bringt unschätzbare Vorteile.

Kann ich bei Asthma Alkohol und Kaffee trinken? Alkohol wirkt sich nicht direkt auf die Atmungsorgane aus, jedoch verursacht seine Verwendung die Entwicklung einer Entzündung, Ethylalkohol-Toxine beeinträchtigen den Zustand aller Systeme. Darüber hinaus haben die meisten Anti-Asthma-Medikamente eine Unverträglichkeit mit Alkohol.

Im Gegensatz dazu verbessert Kaffee die Funktion der Atmungsorgane, sofern er Koffein enthält. Dieser Effekt hält nach dem Trinken des Getränks 3-4 Stunden an. Experten zufolge ist Kaffee ein milder Bronchodilatator, der den Atmungsprozess verbessert und die Bronchien ausdehnt.

Nehmen sie die Armee mit Asthma auf? Junge Männer, die in der Vergangenheit "Bronchialasthma" diagnostiziert haben, können nicht in die Armee rekrutiert werden, wenn die Krankheit in die zweite oder dritte Phase ihrer Entwicklung übergegangen ist. aber auch das Leben eines Verpflichteten. In der ersten Phase der Erkrankung gibt der Entwurf der Kammer ein Einstellungsschub für ein Jahr oder einen längeren Zeitraum vor, in dem eine erneute Untersuchung der Indikatoren der Lungenaktivität durchgeführt wird. Der Wunsch des Rekruten zu dienen, unterstützt durch eine verbesserte Gesundheit, kann dazu führen, dass ihm eine leichtere Version angeboten wird, während der die Behandlung von Asthma fortgesetzt wird.

Autor des Artikels: Pavel Mochalov | D.M.N. Hausarzt

Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_astma_chtotakoe.php

Was ist Asthma?

Über dieses in der Antike zurückgedachte Asthma (übrigens wird der Begriff selbst als "Ersticken" übersetzt, wenn Sie eine Übersetzung aus dem Griechischen machen). Der Zustand ist durch ein plötzliches Einsetzen einer Atemstörung gekennzeichnet, die durch eine Verengung des Raums für den Luftstrom in den Bronchien verursacht wird. Wenn solche Manifestationen von einem Arzt beobachtet werden, ist es notwendig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Durchgängigkeit der Bronchien zu normalisieren, die Ernennung der nachfolgenden Therapie, wodurch die Häufigkeit der Anfälle verringert wird. Dies ist nur eine Einführung in die Betrachtung des Themas "Asthma bronchiale". Nachfolgend wird vorgeschlagen, die Merkmale, Ursachen, Auftreten von Komplikationen und Entwicklungsstadien zu analysieren.

Asthma - was ist das?

Asthma - was ist das, wie stark kann diese Atemwegserkrankung für einen Menschen schädlich sein? Es ist eine schwere Asthma bronchiale, die den Bronchialbaum betrifft. Trägt eine entzündliche Natur, die sich in Erstickungserscheinungen äußert (bronchoobstruktives Syndrom). Die Ärzte wiesen auf die Krankheit als ein echtes Problem der modernen Gesellschaft hin, die mit ihrem fortschreitenden Verlauf, der Komplexität der vollständigen Genesung, verbunden ist.

Nach der Definition des Asthma bronchiale wird vorgeschlagen, die Besonderheiten seines Verlaufs detailliert zu betrachten. Die Entzündung der Bronchialpassagen weist im Vergleich zu anderen Entzündungsprozessen der Atmungsorgane eine eigene Spezifität auf. Chronisches Asthma enthält in seiner pathogenetischen Basis eine gefährliche allergische Komponente, die vor dem Hintergrund eines Ungleichgewichts des Immunsystems ausgedrückt wird. Dieser Faktor erklärt den Grund dafür, dass sich der Asthmatiker meistens in einem bequemen Zustand befinden kann und dann abrupt ein Asthmaanfall auftritt.

Dies ist ein grundlegender Faktor, und es ist angemessen, eine Reihe von Hilfsfaktoren (basierend auf Daten von Vertretern der Gesundheitsstrukturen (WHO)) zuzuordnen:

  • Die glatten Muskelkomponenten, die sich an der Bronchialwand befinden, sind unterschiedlich, wenn die Störung übermäßig hyperaktiv ist. Irritationen können zu Bronchospasmen führen.
  • Die Auswirkungen auf den Verlauf der Erkrankung von Asthma und haben gefährliche Umweltfaktoren bei der Suche nach einer Person. Insbesondere gibt es eine intensive Freisetzung von perniziösen Mediatoren bei Entzündungen und allergischen Erkrankungen (was erstaunlich ist, die allgemeinen Manifestationen einer Allergie werden in diesem Fall nicht beobachtet).
  • Der entzündliche Prozess in den Atmungsorganen bei Asthma ist ein Ödem im Bereich der Schleimhaut, das in der Zukunft zu einer Verschlechterung der Durchgängigkeit der Bronchien führt;
  • Ein solcher Faktor wie die Bildung von schwachem Schleim wird bemerkt. Trotz des Erstickungsangriffs schließen Durchsickern und Symptome das durch Husten erzeugte Auswurfmaterial oder dessen minimale Menge aus;
  • Meistens betrifft dies die kleinen und mittleren Bronchien, ein charakteristisches Merkmal ist das völlige Fehlen des Knorpelgerüsts;
  • Die Untersuchung des Körpers des Patienten mit Asthma zeigt eine Pathologie des Lungengewebes, die durch eine Verletzung der natürlichen Beatmung verursacht wird. Erhöht das Risiko von Komplikationen der Erkrankung, dem Auftreten anderer Erkrankungen.

In der medizinischen Praxis gibt es mehrere fließende Entwicklungsstadien. Jede Stufe ist kurz durch die Häufigkeit des Auftretens von Anfällen und die Reversibilität der Verstopfung des Bronchialsystems gekennzeichnet (je häufiger die Anfälle und je länger sie dauern, desto höher ist die Stufe).

Sie definieren das Konzept der Asthma-Stadien und sollten wie folgt unterschieden werden:

  • Intervall (sonst leicht fließend);
  • Persistenz von mild (die nächste Stufe, die durch eine Zunahme des Auftretens von Anfällen gekennzeichnet ist, bezieht sich auf den Verlauf von mäßiger Schwere);
  • Die Persistenz ist moderat (es wird in der Medizin als schwerer Krankheitsverlauf gesehen, der eine komplexe Pflege und Behandlung erfordert);
  • Persistenz eines schweren Stadiums (kritisches Stadium der Entwicklung der Krankheit, bei dem das maximale Risiko eines tödlichen Verlaufs des Patienten festgestellt wird).

Die obigen Definitionen helfen, die Komplexität der Krankheit zu meistern. Wenn Sie über sich selbst sagen können: „Ich habe Asthma“, aber Sie wissen nicht, was es ist und wie gefährlich das Auftreten dieser Krankheit sein kann, sollten Sie die folgenden Informationen lesen.

Wenn wir über die Krankheit insgesamt sprechen, kann sie als chronischer Entzündungsprozess im Bronchialsystem charakterisiert werden, der eher schleppend verläuft. Im Zentrum der Komplikation steht das plötzliche Einsetzen einer Obstruktion mit paralleler Erstickung. Dem klinischen Bild nach ähnelt es etwas einer allergischen Störung, die durch nachteilige Umweltfaktoren verursacht wird. Bei der Analyse der Anfangsstadien wird darauf hingewiesen, dass die Anfälle schnell erfolgen und auch sofort gestoppt werden, was dem Patienten geringfügige Unannehmlichkeiten bringt. Im Laufe der Zeit beginnen solche Erscheinungen häufig zu sein, sind weniger therapeutischen Wirkungen ausgesetzt und es wird schwieriger, mit ihren Folgen fertig zu werden.

Wie bekomme ich Asthma?

Asthma hat ziemlich zweideutige Ursachen, da es zwei Arten der Manifestation in der Medizin gibt:

  • Bronchialasthma, beobachtet bei Erwachsenen, ist das Ergebnis einer krampfartigen Reaktion der Bronchien. Bei allergischer Exposition können Störungen auftreten (sowie der Einfluss einer Reihe immunologischer Faktoren). Wie bekomme ich Asthma? In den meisten Fällen reicht es aus, einfach zu den Personen zu gehören, die anfällig für allergische Erkrankungen sind, und zusätzlich eine Reihe von Entzündungsprozessen in den Atmungsorganen zu haben. Es gibt auch eine solche Ursache für Asthma, da Überempfindlichkeitsreaktionen auf eine bestimmte Kategorie allergischer Substanzen hinweisen (z. B. wenn die Körperzellen in übermäßiger Menge in den Körper gelangen, beginnen sie, Histamin zu synthetisieren, das wiederum Bronchospasmen und Schwellungen in der Schleimhaut verursacht). Ursachen für Asthma sind reizende Substanzen, die in die Bronchien gelangen (insbesondere Zigarettenrauch, Staub, Pflanzenpollen, Mikropartikel aus Vogelfedern und Tierfell und vieles mehr). Wenn Risiken für die Entwicklung der Krankheit bestehen, müssen gefährliche Situationen bei der Exposition gegenüber Allergenen ausgeschlossen werden. In einigen Fällen können die Ursachen von Asthma erblich sein, es sollte nicht unter Berücksichtigung der möglichen Einflussfaktoren ausgeschlossen werden.
  • Es gibt eine Erkrankung des Herztyps - die Grundlage für diese Erkrankung ist die Insuffizienz des Ventrikels und des rechten Vorhofs, deren Unfähigkeit, die ihnen zugewiesenen Funktionen vollständig zu erfüllen. Daher ist es für das Auftreten einer kardialen Störung erforderlich, angeborene oder erworbene Defekte des Herzsystems zu haben. Eine Störung des Herzens führt zu einem Exsudat des Plasmas in den Gefäßen, direkt in die Bronchien, und es bildet sich eine Schwellung. Die Entstehung von Herzasthma ist eng mit der Entstehung und Komplikation solcher Erkrankungen verbunden, wie: Herzklappendefekten (die Unregelmäßigkeiten der Herzabteilungen verursachen), Kardiosklerose, bei der die Herzmuskeln im Laufe der Zeit in Bindegewebe zu degenerieren beginnen. Wenn die ersten Symptome und der Verdacht auf Herzprobleme auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Die wichtigsten Anzeichen von Asthma

Die wichtigsten Anzeichen von Asthma sind relativ leicht zu überprüfen. Es ist wichtig, rechtzeitig darauf zu achten. Wie genau die Symptome des Asthmas bestimmt werden, wird auch die Behandlung verordnet (in vieler Hinsicht hängt der Erfolg und die Risikominderung davon ab). Die Manifestation ist durch folgende visuelle Merkmale gekennzeichnet:

  • Das plötzliche Auftreten von Ersticken oder Kurzatmigkeit (unabhängig davon, ob tagsüber oder nachts). Der Patient kann sich bei längerer körperlicher Anstrengung wohl fühlen, und während der Ruhezeit manifestieren sich Anfälle von Bronchialasthma;
  • Bei Asthma gibt es notwendigerweise einen Husten, der Trockentyp wird als typisch angesehen. Das Auftreten des Syndroms ist eng mit Atemnot verbunden, es kann beschrieben werden und eine Art Nadadnost. Der Husten eines Patienten mit Asthma enthält kein Auswurf, kann aber am Ende des Anfalls feucht sein;
  • Es wird schwer zu atmen (das Atmen selbst wird häufiger, die Ausatmungszeit verlängert sich). In der Tat klagt eine Person, die an einer Krankheit leidet, nicht über die Schwierigkeit des Einatmens selbst, sondern über die Unmöglichkeit, eine vollständige Ausatmung durchzuführen. Es ist eine unglaubliche Anstrengung von einer Person zum Ausatmen und es erfordert viel Zeit und Anstrengung;
  • Chronisches Asthma hat wie die Symptome während der Atmung ein Keuchen, das immer trocken ist und ein bisschen wie Pfeifen ist. In einigen Fällen können sie gehört werden, sogar vom Patienten entfernt sein. Wenn Auskultation beobachtet wird, steigt das Keuchen;
  • Asthma hat auch andere Anzeichen, z. B. die für den fraglichen Prozess charakteristische Position eines Patienten. In der medizinischen Praxis wird die Situation als Orthopnose bezeichnet. Es sieht aus wie ein Angriff auf eine Weise, dass es so aussieht, als würden sich die Patienten hinsetzen, dann hängen sie die Beine und beginnen, das Bett fest mit den Händen zu ergreifen. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, die Hilfsmuskeln zu verwenden, damit die Brustzelle vollständig ausatmen kann.

Nicht in allen Fällen manifestieren sich alle Symptome auf einmal, sie können zwei, drei auftreten. Dies ist jedoch eine Gelegenheit, über Ihre eigene Gesundheit nachzudenken und die Entscheidung zu treffen, einen Arzt aufzusuchen, sich behandeln zu lassen und sich behandeln zu lassen.

http://pulmonary.ru/astma/chto-takoe-astma

Was ist Asthma, seine Symptome und Behandlung

Asthma kann nicht vollständig geheilt werden, es kann in jedem Alter auftreten, verändert die gewohnte Lebensweise vollständig und der Grund für sein Auftreten ist eine Kombination von Faktoren, die aufgrund der Heterogenität der Erkrankung keine ausgeprägten Faktoren aufweisen.

Was ist Asthma?

Asthma ist eine Erkrankung, bei der aufgrund des Entzündungsprozesses in den Bronchien das Atmen schwierig wird. Die Bronchien sind die Atmungsäste, durch die Luft in die Lunge gelangt. Bei Schwellung und Verengung der Bronchien erfüllen die Atemwege ihre Funktion nicht, so dass eine Person zu würgen beginnt.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation leiden rund 240 Millionen Menschen an Asthma. Darüber hinaus ist diese Erkrankung bei Kindern die häufigste chronische Erkrankung. Und das ist noch nicht alles. Die Krankheit ist so „beliebt“, dass sogar Kinder, die keine Medikamente benötigen, für Asthmatiker sogar noch häufiger eingenommen werden. Es wirkt sich kaum positiv auf die Gesundheit von Kindern aus.

Alle 11 Sekunden auf der Erde hat jemand einen Asthmaanfall. Und jeder von ihnen kann tödlich sein.

Wie bekommst du Asthma?

Asthma ist, wie wir oben erwähnt haben, eine heterogene Krankheit, das heißt, mit vielen Ursachen, jedoch ohne eine ausgeprägte. Kurz gesagt, niemand weiß wirklich, wo die Beine an dieser Krankheit wachsen.

Die Liste der Faktoren, die Asthma verursachen, beginnt mit einer genetischen Veranlagung und Vererbung. Allergien, Rauchen, Leben oder Arbeiten unter widrigen Bedingungen (z. B. schlechte Luft), Sport oder Infektionen (ARVI) werden freigesetzt.

Es gibt sogar eine Version, nach der moderne sanitäre Standards für alles verantwortlich gemacht werden, aber diese Meinung wurde nicht bestätigt.

Was sind die Symptome von Asthma?

Asthma wird normalerweise durch charakteristische Anfälle entdeckt, die eine Person für einige Zeit plagen. Symptome der Krankheit:

  • Es ist schwer auszuatmen, da beim Einatmen eine Pfeife erfolgt.
  • Das Atmen selbst ist häufiger.
  • Es ist schwierig, Wörter auszusprechen.
  • Es gibt ein drückendes Gefühl in der Brust.
  • Es beginnt Husten, während dessen farbloser Auswurf auftreten kann.
  • Beim Husten kann der Wunsch bestehen, die Hände zu lehnen.
  • Mögliche Schmerzen in der Brust.

Das Gefühl der Verengung und des Schmerzes in der Brust, das charakteristische Pfeifen während des Atems und des Hustens sowie der klare Auswurf helfen, Asthma zu bestimmen.

Der springende Punkt ist, dass auch andere Krankheiten unter diesen Symptomen fallen, zum Beispiel obstruktive Bronchitis - eine Krankheit, deren Symptome Asthma ähnlich sind, sich aber in Art und Behandlung völlig unterscheiden. Darüber hinaus treten nicht alle der oben genannten Symptome gleichzeitig auf, sodass Asthma leicht mit anderen Erkrankungen des Atmungssystems verwechselt werden kann.

Wenn Sie ein Kind bemerken oder ähnliche Symptome auftreten, die Ihnen verdächtig wie Asthma vorkommen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Bitte stellen Sie keine Diagnose auf der Grundlage von Wissen aus dem Internet. Der Arzt führt spezielle Tests durch und verwendet ein Spirometer, ein Gerät, das die Atemkapazität messen kann.

Alles wegen der Nerven, nicht wahr?

Dies ist eine Halbwahrheit. Ein Asthmaanfall kann wirklich durch eine stressige Situation, übermäßige Erlebnisse, einen depressiven Zustand und andere starke Emotionen ausgelöst werden. Nur aufgrund dieser Tatsachen kann Asthma psychosomatischen Erkrankungen zugeschrieben werden. Aber es wird falsch sein, denn Asthma-Reizstoffe sind nicht nur psychisch. Und um Anfälle zu vermeiden, sollten die folgenden Reize vermieden werden:

  • Allergene (auch Haustiere und Kakerlaken).
  • Feuchtes Klima
  • Infektionen und häufige Grippe.
  • Stresssituationen.
  • Rauchen Jedes Rauchen, das heißt Rauch, Wasserpfeife und sogar Passiv - alles wird berücksichtigt.
  • Schlechte Ökologie
  • Schimmel, Muffel.
  • Einige Medikamente (Schmerzmittel).
  • Sport und Bewegung.
  • Individuelle Reaktion auf Gerüche, auch solche, die a priori ungefährlich sind.

Was tun bei einem Asthmaanfall?

Keine Panik Versuchen Sie, eine bequeme Steh- oder Sitzposition einzunehmen. Versuchen Sie, gemessene Atemzüge und Ausatmungen zu nehmen.

Wenn dies zum ersten Mal passiert ist und keine Medikamente zur Verfügung stehen und der Asthmaanfall seit mehr als zwei Minuten andauert, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Wenn dies nicht das erste Mal ist und das notwendige Medikament zur Hand ist, dann verwenden Sie es auf jeden Fall so, wie es der Arzt gezeigt hat. Wenn Sie den Angriff nach der Verwendung des Medikaments fortsetzen, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Wie behandelt man Asthma?

Aufgrund der Unkenntnis der Ursache kann Asthma auf keinen Fall vollständig beseitigt werden. Alles, was getan werden kann, ist, Anfälle rechtzeitig zu verhindern. Jeder Asthmatiker sollte einen Vernebler, Inhalator, Spacer oder Inhalator tragen.

In diesen Geräten gibt es geeignete Medikamente: Inhalative β2-Agonisten von kurzreichweitigen oder anderen Bronchodilatatoren und entzündungshemmenden Medikamenten, die der Arzt verschreibt.

Darüber hinaus sind sie verordnete und hormonelle Medikamente - Glukokortikoide, die sofort die Schleimhaut der Bronchien betreffen. Mit einem tiefen Atemzug erhöht dieses Medikament das Lumen der Bronchien, was zu einer normalen Atmung führt.

Welche Art von Medikamenten für ein einzelnes Asthma erforderlich ist, kann nur von einem Arzt mitgeteilt werden. Daher listen wir deren Namen hier nicht auf, damit Sie sich nicht verletzen können.

Tatsache ist, dass jeder Inhalator, Inhalator oder Inhalator in der Lage sein muss, ihn zu verwenden. Andernfalls erreicht das Medikament die Bronchien nicht und funktioniert daher nicht. Wir empfehlen, dass Sie jedem Wort des Arztes zuhören und in seiner Gegenwart mit schnell wirkenden Medikamenten üben.

Was ist mit Hormonen für Asthma? Sind sie gefährlich?

Asthma ist nicht behandelbar. Manchmal kommt es vor, dass bei Asthmakindern Anfälle mit zunehmendem Alter seltener werden. In gewissem Sinne "wachsen" sie die Krankheit aus. Es kommt auch vor, dass Kardinalveränderungen im Leben die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Anfalls verringern und Asthma fast permanent zurückgeht. Es kann jedoch nicht vergessen werden.

Die Hormontherapie wird für Vitalfunktionen verordnet. Das heißt, Hormone retten die Kranken buchstäblich vor dem unmittelbar bevorstehenden Tod.

Das ganze Problem der Hormone sind Nebenwirkungen, so dass der Arzt immer die notwendige Medizin unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren auswählt. Die beliebtesten Nebenwirkungen bei der Hormonbehandlung von Asthma sind Schleimhautirritationen und Soor im Mund. Um dies zu vermeiden, muss der Mund nach der Verwendung des Arzneimittels gespült werden.

Darüber hinaus können inhalierte Hormone zu einer Abnahme der Wachstumsrate von Kindern beitragen. Zum Glück sind die Indikatoren nicht zu deprimierend: 0,4 bis 0,6 cm pro Jahr im Vergleich zum gleichen Alter. Ja, dies ist eine häufige Nebenwirkung bei der Hormontherapie bei Asthma, aber die Krankheit selbst ist viel schlimmer.

Kann Asthma mit Volksheilmitteln geheilt werden?

Nein. Sie können es nicht einmal aufhalten. Wir haben eine sehr parteiische Haltung gegenüber Hormonen und Inhalatoren, so dass verschiedene „Großmutterspitzen“ auftauchen. Wir sagen Ihnen nur, welche Inhalationen bei Asthma nicht genau sein sollten:

  • Verwenden Sie kein Mineralwasser zu Inhalationszwecken. Sie enthalten eine große Menge an Salzen, die nützlich sind, wenn sie im Inneren verbraucht werden. Sie können jedoch bei Einatmen Bronchospasmen auslösen.
  • Verwenden Sie kein Miramistin oder Chlorhexidin. Diese Antiseptika sind für eine andere bestimmt. Der Effekt ist unvorhersehbar.
  • Verwenden Sie keine ätherischen Öle. Öl, das während der Inhalation und nicht während der Aromatherapie in die Lunge gelangt, kann die Entwicklung einer Lungenentzündung auslösen.

Es gibt ein solches Szenario, wenn die Angriffe andauern, die Person sich müde fühlt, sich in einem depressiven Zustand befindet, wegen regelmäßiger Besuche beim Arzt (oder der Frau Gace von einem nahegelegenen Eingang) gezwungen wird, ihre Arbeit oder ihr Studium zu „überspringen“. Die übliche Grippe entwickelt sich zu einer Lungenentzündung Die Schlussfolgerung ist, dass Asthma falsch behandelt wird. Es ist also an der Zeit, die Behandlungsmethoden und den Onkel (oder die Tante) des Arztes zu ändern.

Eine unangemessene Behandlung von Asthma erhöht nur die Todesgefahr.

Sport und Asthma inkompatibel? Ganz und gar

Nicht wirklich. Außerdem wirkt es nicht immer als reizend. Ein Asthmaanfall kann nicht die Klassen selbst provozieren, sondern den Ort und die Bedingungen ihres Verhaltens. Zum Beispiel beim Training mit hoher Luftfeuchtigkeit oder in schlecht belüfteten Bereichen oder im Pool aufgrund der Verwendung von Chlor.

Wenn Sie den richtigen Ort und die richtige Zeit auswählen und den Inhalator anwenden, bevor Sie Sport treiben, wird die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs erheblich verringert.

Was müssen Asthmatiker noch wissen?

Heute ist Asthma-Behandlung ihre Kontrolle.

Wenn Sie die maximale Exspirationsrate messen, einen der Indikatoren des Atmungssystems, können Sie den Angriff vorhersagen. Messungen können mit einem Peak-Flow-Meter durchgeführt werden. Eine Abnahme der maximalen Ausatmungsrate deutet auf eine künftige Verschlimmerung oder Beschlagnahme hin.

Es wird auch empfohlen, ein Tagebuch zu führen, in dem die Zeit, der Ort, nach dem das Ereignis aufgetreten ist, und andere winzige Details aufgezeichnet werden. Laut diesen Aufzeichnungen werden der Arzt und der Patient den Verlauf der Erkrankung überwachen, ob Asthma fortschreitet oder im Gegenteil nichts geht. Die Schwere der eingenommenen Medikamente hängt davon ab.

http://cheek-look.ru/chto-takoe-astma-eyo-simptomy-i-lechenie
Weitere Artikel Über Allergene