Welche Antihistaminika wirken bei Katzen und Katzen?

Leider, wie auch beim Menschen, leiden Katzen zunehmend auf allergische Reaktionen auf eine Vielzahl von Umweltkomponenten.

Die Auswahl und Anwendung von Allergiemitteln - Antihistaminika oder andere Arzneimittel für Katzen erfordern große Aufmerksamkeit und obligatorische Rücksprache mit einem Tierarzt.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie bei Ihrem Tier die folgenden Symptome feststellen, ist dies ein Grund zum Nachdenken:

  • Pruritus und ständiges Kratzen des Mantels.
  • Verlust von Haarbüscheln.
  • Nervöse "zuckende" Haut.
  • Das Aussehen auf der Haut und Schleimhautgeschwüren, Plaques, Weinen, nicht heilenden Wunden, Blasen usw.
  • Miliary Dermatitis - Hautausschlag in Form zahlreicher kleiner leuchtender roter Wunden, die die Katze ständig kämmt.
  • Bei langem, nervösem Lecken ist die Katze mit dem Ergebnis des Vorgangs nicht zufrieden und wird immer wieder geleckt. Etwas beunruhigt sie ständig im Fell oder auf der Haut.
  • Trockenheit und abblätternde Pads.
  • Niesen, Husten, Atemnot.
  • Rötung und Tränen der Augen.

Bei allen Anzeichen einer Allergie ist es ratsam, so bald wie möglich einen Tierarzt zu konsultieren, denn je länger sich eine Katze kämmt, desto eher werden sekundäre Infektionen in die Wunden geraten, was die Behandlung schwieriger macht.

Hilfe ist vor allem dann erforderlich, wenn die Katze Schwierigkeiten beim Atmen, Atemnot und Larynxödem hat - in diesem Fall kann die Katze ersticken!

Nach einem Insektenstich oder der Einführung eines Arzneimittels kann die Impfung einer Katze einen anaphylaktischen Schock entwickeln - die stärkste schnelle allergische Reaktion, die lebensbedrohlich ist.

Die Hauptsymptome: Atemnot, Schwellung der Schleimhäute, starker Rückgang der Körpertemperatur, Keuchen, Krämpfe usw. Es ist notwendig, den Tierarzt so schnell wie möglich anzurufen oder das Tier in die Klinik zu bringen (während des Transports liegt das Tier in einer Decke mit leicht angehobenen Hinterbeinen).

Ursachen von Allergien bei Katzen

Die Ursachen von Allergien bei Katzen sind, wie auch bei anderen Tieren, die hypertrophische Reaktion des Immunsystems auf Fremdsubstanzen, die in diesem Fall von sich aus nicht gefährlich sind.

Das heißt, es sind keine Bakterien, Viren oder Toxine, sondern Substanzen und Gegenstände, die uns im Alltag umgeben: Staub, Wolle, Pollen und Lebensmittel.

Normalerweise reagieren die Zellen des Immunsystems nicht auf sie, und bei Allergien werden sie als Krankheitserreger wahrgenommen und reagieren entsprechend: Der Körper versucht, das Allergen zu entfernen.

Bei Katzen sind Allergien anfällig für Haut und Schleimhäute. Wenn eine Person allergisch ist, in erster Linie mit Niesen, verstopfter Nase, roten Augen, dann bei Katzen - das Hauptsymptom für Allergien jeglicher Ätiologie - Juckreiz und Kratzen der Haut.

Je nach Art des Allergens und der Art des Eindringens in den Körper werden Allergien unterschieden:

  1. Lebensmittel - für diese oder andere Fleisch-, Fisch- und Bestandteile des fertigen Futtermittels.
  2. Atemwege - zum Einatmen von Staub, Pollen, Katzenstreu usw.
  3. Parasitisch - für Floh und andere blutsaugende Insekten.
  4. Chemikalien - auf Shampoos, Waschmitteln usw.
  5. Kontakt - lokale Hautreaktionen an der Kontaktstelle mit einem Fremdstoff.

Diagnose

Die genauesten Ergebnisse werden durch labordiagnostische Methoden in der Tierklinik gegeben:

  • Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das eine oder andere mögliche Allergen.
  • Intradermaler Test - Einführung verschiedener Allergene unter die Haut und Beobachtung der lokalen Reaktion.
  • Die Ausschlussmethode ist die sequentielle Entfernung potenzieller Allergene aus der Ernährung und der Umgebung der Katze.

Welche Antihistaminika können ausgewachsenen Katzen und Kätzchen verabreicht werden?

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung und vollständige Beseitigung von Allergien - die Entfernung des Allergens.

Es ist klar, dass dies nicht immer möglich ist, aber wenn Sie die genaue Ursache der Allergie kennen, können Sie bereits mit einer ausreichend hohen Effizienz arbeiten.

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, müssen Sie häufiger nass reinigen, während Sie die Katze eine Zeit lang in einem anderen Raum aufstellen, das Katzenbett häufiger waschen, die Filter regelmäßig am Staubsauger wechseln und wenn möglich Teppiche aufgeben.

Wenn sich herausstellte, dass die Ursache der Allergie Pollen ist, muss die Katze daran gehindert werden, bis zur Blüte zu gehen und die Wolle nach dem Laufen zu waschen.

Wenn die Ursache - Schimmelbildung ist, können Sie die Katze nicht im Keller lassen, Sie müssen Schimmel in den Räumlichkeiten entfernen, beispielsweise an der Decke im Badezimmer.

Bei einer Nahrungsmittelallergie - muss das gesamte Katzenfuttersystem überarbeitet oder in ein spezielles hypoallergenes Futtermittel überführt werden.

Wenn Sie allergisch gegen Floh- und Zeckenbisse sind, müssen Sie die Parasiten so schnell wie möglich entfernen.

Ein vollständiger Schutz der Katze vor dem Allergen ist nahezu unmöglich, insbesondere wenn es sich um eine saisonale Blüte von Pflanzen auf der Straße handelt. Sie müssen also auf Medikamente zurückgreifen, um die Symptome von Allergien zu lindern.

Die wirksamsten und am wenigsten ausgeprägten Nebenwirkungen weisen Antihistaminika auf.

Histamin ist eine biologisch aktive Substanz (Vermittler), die vom Körper als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens ausgeschieden wird.

Anti-Histamin-Medikamente verhindern, dass Histamin an Rezeptoren bindet, und können daher die Zellen und Gewebe des Körpers nicht beeinflussen.

Es gibt verschiedene Arten von Histaminrezeptoren - H1, H2, H3 und H4. Die meisten Antihistaminika blockieren H1-Rezeptoren. Einige - Ranitidin -, Famotidin -, Cymecidin - Block - H2 - Rezeptoren. Diese Vorbereitungen für Katzen sind unwirksam und gefährlich.

Wenn die Anweisung besagt, dass der Wirkstoff ein H2-Rezeptorblocker ist, kann er nicht für Katzen verwendet werden.

Unter den H1-Blockern für Katzen werden am häufigsten Cetirizin, Hydroxysin, Chlorpheniramin und einige andere verwendet.

Um ein Antihistaminikum aufzunehmen und eine Dosis zu ernennen, sollte ein Tierarzt!

Die Dauer der Antihistaminika beträgt 1-3 Wochen. Es ist ratsam, unabhängig von der Hauptmahlzeit anzuwenden. Sie können die benötigte Menge an Medikamenten in einer Leckerei mischen oder einfach mit Wasser verdünnen.

Das Gewicht von Cetirizin-Tabletten, zum Beispiel 10 mg, einer durchschnittlichen Katze beträgt 5 kg. Daher ist es notwendig, 0,5 Tabletten (5 mg) einzunehmen, zu Pulver zu mahlen und in einer kleinen Menge Futter oder Wasser zu verdünnen.

Zyrtec und Zodak mit dem gleichen Wirkstoff (Cetirizin) sind in Tropfenform erhältlich und viel praktischer zu verwenden: Eine Katze mit einem Gewicht von 5 kg kann einmal täglich 3-4 Tropfen (bis zu 5) eines Medikaments verabreicht werden. Achten Sie darauf, gut mit Wasser zu verdünnen, denn die Tropfen haben einen ausgeprägten "medizinischen" Geschmack, den die Katze möglicherweise nicht mag.

Mittel auf Cetirizin-Basis sind Antihistaminika der dritten Generation und daher die sichersten und haben die geringsten Nebenwirkungen.

Leider sind sie jedoch nicht immer wirksam - in klinischen Studien berichten nur etwa 50% der Katzenbesitzer, dass der Juckreiz von Haustieren bei Verwendung von Cetirizin und seinen Analoga abnimmt.

Für eine bessere Resorption des Arzneimittels verschreibt der Tierarzt möglicherweise einer Katze einen Injektionsverlauf, beispielsweise Chlorpheniramin, das insbesondere bei akuten Allergien sehr wirksam ist.

Alle Antihistaminika sind in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden viel wirksamer als in Form einer Monotherapie.

Zunächst benötigen Sie die maximal mögliche Eliminierung des Allergens. Eine gute Wirkung ist auch die Kombination der Einnahme von Antihistaminika mit Omega-3-Fettsäuren als Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitamin-Komplexen für Katzen oder in fetthaltigen Meeresfischen enthalten.

Omega-3 hilft, Haut und Fell nach allergischen Schäden schnell wiederherzustellen.

Prävention und Ernährung

Die wirksamsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien bei Katzen sind nicht schwierig:

  • Regelmäßige vorbeugende Behandlungen für Flöhe und Zecken.
  • Reinigen Sie die Sauberkeit, die Nassreinigung der Häuser, synthetische Abfälle, die keinen Staub ansammeln.
  • Auswahl geeigneter, nichtstaubender, hypoallergener Toilettenfüllstoffe.
  • Verwenden Sie hypoallergene Shampoos zum Waschen von Wolle.
  • Warnen Sie den Tierarzt vor jeder Impfung vor allergischen Manifestationen bei einer Katze. Wählen Sie für die Impfung importierte Impfstoffe, die am stärksten von Unreinheiten gereinigt sind.

Bei einer Nahrungsmittelallergie müssen Sie eine hypoallergene Diät einhalten:

  • Hypoallergene Nahrung wird ausgewählt oder wenn sich die Katze auf natürliche Weise ernährt, wird sie auf Kaninchen, Nutria, Wildbret, Lachs übertragen, wobei die Fleischkomponente mit Kartoffeln oder Getreide vermischt wird.
  • Ausgeschlossen sind Milch, Schweinefleisch, Rindfleisch, Eier, Hühnchen, Soja, Gebäck und Geschmacksverstärker.
  • Mischen Sie kein Futter mit natürlicher Nahrung.

Die Dauer der Diät beträgt 3-4 Monate. Dann wird eines der verbotenen Lebensmittel erneut in die Ernährung injiziert und wenn die allergische Reaktion darauf nicht wieder aufgenommen wird, bleibt es im Menü. So bildete sich eine sichere Diät.

http://101allergia.net/u-zhivotnyh/antigistaminnye-preparaty-dlya-koshek.html

Was sind Antihistaminika gegen Katzenallergien?


Allergien gegen Katzen sind in unserer Zeit weit verbreitet, um die Symptome effektiv zu beseitigen. Es werden eine Reihe von Antihistaminika verwendet, darunter ganz bestimmte, die hauptsächlich auf Organe und Systeme wirken, die von dieser Allergie betroffen sind (Nase, Augen, Hals, Haut). und Allzweckmedikamente, die bei nahezu allen Arten von Allergien eingesetzt werden. Antihistaminika blockieren den Histaminrezeptor, eine biologische Substanz, die im Körper allergische Reaktionen hervorruft. Zur Behandlung solcher Erkrankungen in der medizinischen Praxis werden Arzneimittel der H1-Blocker-Gruppe eingesetzt. Es gibt drei Generationen von Medikamenten dieses Typs. Je höher die Generation, desto weniger gewöhnt sich der Körper an sie, die Häufigkeit und Intensität der Nebenwirkungen. Antihistaminika gegen Allergien gegen Katzen, die in diesem Artikel behandelt werden, sind in 3 einfache Kategorien unterteilt.

Klassische Drogen

  • Fenkarol. Tabletten, 1. Generation. Sehr wirksam bei Patienten mit Resistenzen gegen andere Antihistaminika. Es hat keine hemmende Wirkung auf das zentrale Nervensystem, es ist wenig toxisch. Indikationen: Nahrungsmittelallergien, Urtikaria, Pollinose (Pollenallergie), arzneimittelallergische Reaktionen, Angioödeme, Nasenausfluss eines allergischen Plans, Bronchospasmus usw. Leicht sedierende Wirkung, trockene Schleimhäute. Nebenwirkungen betreffen den Gastrointestinaltrakt, die Nieren und die Leber. Kontraindiziert während 1-3 Trimenon der Schwangerschaft und während der Stillzeit.

Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich ist, gehören diese Antihistaminika gegen Katzenallergien zur ersten Generation von Antiallergika und haben daher eine Vielzahl von Nebenwirkungen. Ihre Wirksamkeit und ihr Wirkungsbereich sind jedoch recht hoch - dies macht den Einsatz solcher Medikamente in der medizinischen Praxis von großer Bedeutung. In Anbetracht der potenziellen Gefahr der Verwendung der oben beschriebenen Produkte ist es besser, sie nach Rücksprache mit einem Allergologen zu verwenden.

Das effektivste

Es ist schwierig, die wirksamsten Antihistaminika bei Katzenallergien zu isolieren, da es besser ist, die Medikamente für jeden Patienten individuell zu wählen, wobei die Umstände des Beginns und des Krankheitsverlaufs berücksichtigt werden. Es gibt jedoch Empfehlungen, die nicht schwer zu finden sind und auf deren Grundlage folgende Liste erstellt wird:

    Kestin Tabletten- oder Sirupform, 2. Generation. Es ist bei allergischer Rhinitis, Urtikaria und Nahrungsmittelallergien angezeigt. Zu den Nebenwirkungen zählen Schläfrigkeit, Schleimhauttrockenheit, Kopfschmerzen, Erbrechen. Kontraindiziert in der Stillzeit, Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren.

Günstigstes

Die Frage der Drogenpreise wird eher im allgemeinen Kontext betrachtet, da die Realpreise von Land und Region abhängig sein können. Antihistaminika gegen Katzenallergien können im Preis erheblich variieren. Hier sind drei preiswerte Medikamente:

    Chlorpyramin. Tabletten, 1. Generation. Es hilft bei Heuschnupfen, Konjunktivitis, Nasenausfluss, Angioödem, Urtikaria, Serumkrankheit. Als Nebenwirkungen können folgende Nebenwirkungen auftreten: Schläfrigkeit, Zittern, Schwindel, Schwäche, Hautjucken, Hautausschläge, Wasserlassen, Arrhythmie, Tachykardie, Senkung des Blutdrucks, trockene Mundschleimhäute, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung und Durchfall. Bei Kindern kann es zu Angstzuständen und Schlaflosigkeit führen. Kontraindiziert bei Glaukom, Magengeschwür, beeinträchtigtem Wasserlassen, Asthma bronchiale, Problemen der Prostata, Laktation, Schwangerschaft, Kinder bis 1 Jahr.

Schlussfolgerungen

Es ist erwähnenswert, dass unter allen oben aufgeführten Medikamenten eine häufige Nebenwirkung auftritt - Überempfindlichkeit gegen die Komponenten, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind. Menschen mit Allergien wissen oft schon, welche chemischen oder biologischen Verbindungen zu Intoleranz führen können. Bei der Auswahl von Antihistaminika für Katzenallergien sollten viele verschiedene Merkmale berücksichtigt werden, z. B. Preis, Form der Medikamentenfreisetzung, Anzahl und Art der Nebenwirkungen, Verabreichungsweg und Dosierung.

http://allergick.com/antigistaminnyie-preparatyi-pri-allergii-na-koshek.html

Antihistaminika gegen Katzenallergien - eine Liste der effektivsten Mittel

Die häufigsten Anzeichen einer Katzenallergie sind:

  • allergische Rhinitis;
  • unproduktiver Husten;
  • Tränenfluss;
  • Juckreiz und Brennen in der Nasenhöhle;
  • Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hautausschlag (selten).

Je nach Schweregrad wird die Symptomatologie auf verschiedene Weise behandelt (Tabletten, Salben, Cremes, Tropfen, Sprays). Selbst bei den mildesten Anzeichen einer Tierallergie wird empfohlen, alle Allergietests zu bestehen.

Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in 3 Generationen unterteilt. Jeder von ihnen repräsentiert die Erneuerung von antiallergischen Medikamenten zu verschiedenen Zeiten (seit 1930, als die Behandlung mit solchen Medikamenten zur Praxis wurde). Die neueste Generation gilt als die sicherste und effektivste.

Die wirksamsten Medikamente gegen Katzenallergien

Die wirksamsten Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

Tabletten dürfen Personen ab 12 Jahren, Sirup - 6 Jahre einnehmen.

Mögliche Kopfschmerzen, mögliche Schläfrigkeit, Schwindel und Bauchschmerzen.

Mögliche Kopfschmerzen, Erkrankungen des Zentralnervensystems, trockener Mund, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Herzklopfen.

Mögliche Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Störung des zentralen Nervensystems.

Bei Patienten mit Nierenerkrankung mit Vorsicht anwenden.

Es gibt Nebenwirkungen, es wird empfohlen, die Anweisungen zu studieren.

Möglich: Kopfschmerzen, Benommenheit, Erkrankungen des Zentralnervensystems, Magen-Darm-Trakt usw.

Es gibt Nebenwirkungen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Anweisungen studieren.

Die billigsten Antihistaminika gegen Katzenallergien

Es gibt so viele günstige Gegenstücke zu wirksamen Allergiemedikamenten. Bei der Auswahl sollten Sie die möglichen Nebenwirkungen nach der Einnahme berücksichtigen, insbesondere wenn das Kind an Allergien leidet.

Die billigsten Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

Das Medikament hat viele Kontraindikationen, deshalb sollten Sie die Anweisungen sorgfältig studieren.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels zur Behandlung von Allergien gegen Katzen ist es unerlässlich, auf mögliche Nebenwirkungen zu achten. Daher verursachen fast alle Medikamente der ersten Generation Schläfrigkeit, daher ist es für sie gefährlich, Fahrer mitzunehmen. Einige Medikamente (zweite Generation) wirken sich auf die Arbeit des Herzens, der Leber, des Magen-Darm-Trakts usw. aus. Es ist äußerst sinnvoll, sich bei der Auswahl eines Arzneimittels an Ihren Arzt zu wenden.

http://oballergiya.ru/antigistaminnyie-preparatyi-pri-allergii-na-koshek.html

Die Verwendung von Pillen und Volksmedizin bei Allergien gegen Katzen. Gibt es einen Impfstoff?

Mit dem Auftreten von Tränenfluss, Niesen, Schnupfen und Husten können Sie eine allergische Reaktion vermuten. In diesem Fall treten die Symptome auf. Es scheint, dass die Kälte, aber wenn das Haustier im Haus lebt, dann ist es wahrscheinlich, dass die Ursache eine allergische Reaktion des Immunsystems auf schädliche Substanzen ist. Katzenfell produziert die stärksten Allergene oder nicht die Wolle selbst, sondern Histamin, ein Protein, das sich im Integument der Haut anreichert. Resist kann nicht hauptsächlich Allergien und Asthmatiker behandeln. Dann stellt sich die Frage: Wie wählt man ein wirksames Medikament gegen Katzenallergien?

Provocateur sind Proteine ​​mit einem Gehalt an Urin, Kot und abgestorbenen Hautpartikeln von Haustieren. Geschwächte Immunität ist instabil und kann dem Ansturm von Allergenen nicht standhalten. Der Körper wird für eine ähnliche Wirkung zu empfindlich und löst die Mechanismen der Schutzreaktion auf Reize aus. Eine Person hat unangenehme Symptome. Es ist notwendig, Arzneimittel gegen Katzenallergien zu trinken, um das Wohlbefinden zu fördern. Obwohl eine Selbstbehandlung ausgeschlossen ist. Nur ein Arzt kann basierend auf den Ergebnissen einer Diagnose ein wirksames Medikament auswählen.

Medikamentöse Behandlung

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Ziel der medikamentösen Behandlung ist es, eine anhaltende Remission zu erreichen, die Immunität mit immunspezifischen Medikamenten zu korrigieren und Reizstoffe zu beseitigen. Die Basis der Therapie sind Antihistaminika. Auch:

  • Anästhetika;
  • Bronchodilatatoren;
  • Antispasmodika;
  • Enzymmittel;
  • Adrenomimetika;
  • Kortikosteroide (Dexamethason) zur Linderung von Entzündungen, Juckreiz, Hautausschlägen, laufender Nase;
  • Immunstimulanzien (Derinat, Viferon, Likopid, Timalin);
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Polyphepan, Polysorb);
  • Augentropfen (Zyrtec, Lekrolin) mit der Entwicklung einer Konjunktivitis;
  • krampflösende Mittel zur Entspannung der glatten Muskulatur der Atemwege.

Heutzutage wird die Praxis der Ausscheidungstherapie praktiziert, deren Zweck darin besteht, Reizstoffe zu beseitigen, die von außen in den menschlichen Körper gelangen können. Vorbeugende Maßnahmen, um Allergien gegen Katzen zu beseitigen, spielen eine wichtige Rolle.

Antihistaminika gegen Katzenallergien

Es gibt 3 Generationen von Antihistaminika. Die sichersten Medikamente gegen Katzenallergien sind drei Generationen, die jedoch mit Vorsicht verschrieben werden, da sie zu Nebenwirkungen führen können: Angioödem, unregelmäßiger Herzschlag, übermäßige Müdigkeit, Schläfrigkeit.

Die am häufigsten eingesetzte Therapie sind Antihistaminika der ersten Generation (Pipolfen, Fenistil, Diazolin, Suprastin), mit einer Dauer von bis zu 2 Wochen, 2 Generationen - Erius, Ebastin, Claritin, die in einer breiten Palette von Apotheken zu finden sind.

Vorbereitungen für Haustiere

Die Liste der Antihistaminika zur Behandlung von Allergien ist umfangreich. Aktion zielt darauf ab, empfindliche Histaminrezeptoren zu blockieren. Bei der Behandlung von Haustieren werden H1-Blocker und Medikamente der 3. Generation verschrieben. Präparate der 1. Generation werden in hohen Dosierungen verschrieben, können jedoch bei Haustieren Schläfrigkeit, Apathie und Lethargie verursachen. Gute Präparate, die in der Veterinärmedizin oft verwendet werden: Kestin, Fenistil, Loratadin, Fexofenadin, Zyrtek, Cetirizin, Bayun Cat als beruhigende Tropfen.

Die beliebtesten Allergieprodukte:

  • Suprastin mit einem Termin für Konjunktivitis, Rhinitis, Hautausschläge, Nahrungsmittelallergien;
  • Tavegil mit Dyspepsie, trockener Mund;
  • Diphenhydrax mit Allergien, Insektenstichen;
  • Diazolin (wirksames Histamin) zur Unterdrückung von Pruritus mit ausgezeichneter Verträglichkeit bei Katzen, bei Säuglingen kann es jedoch zu Anzeichen von Staupe kommen;
  • Fenistil von Juckreiz, Reizung des Körpers;
  • Kestin mit Hautausschlägen, Schleimsekreten aus der Nasenhöhle mit Wirkung innerhalb von 1 Stunde nach der Anwendung;
  • Fexofenadin mit ausgezeichneter Verträglichkeit für Tiere, obwohl Jungtiere kontraindiziert sind.

Medikamente der dritten Generation können das Herz nicht beeinflussen. Anwendbar bei komplexer Behandlung von Allergien.

Medikamente 1-2 Generationen können Katzen zum Zeitpunkt des Tragens von Kätzchen nicht verabreicht werden. Es ist auch unerwünscht, mit Mahlzeiten zu sich zu nehmen, da sonst die Wirkung deutlich verringert wird. Diphenhydramin ist eine Schlafpille und wird auch nicht für häufigen Gebrauch empfohlen.

Liste der erschwinglichen Medikamente

Die billigsten Analoga von Antihistaminika für Allergien sollten umfassen:

  • Loragexal (Pillen), Kontraindikationen: Schwangerschaft, Lebererkrankung, Kinder unter 3 Jahren;
  • Horopyramin (Pillen), Kontraindikationen: Magengeschwür, paroxysmales Asthma, Kinder unter 1 Monat, ältere Menschen;
  • Hydrocortison (Salbe) mit der Möglichkeit der Ernennung für Kinder ab 2 Jahren mit Wunden, Geschwüren durch Hautveränderungen;
  • Sinaflan (Salbe), Kontraindikationen: Kinder unter 2 Jahren;
  • Cetirizin (Tabletten), Kontraindikationen: Schwangerschaft, Stillzeit, Leber- und Nierenerkrankungen, ältere Menschen nach 60 Jahren, Kinder unter 6 Jahren.

Hinweis! Bei der Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Allergien gegen Katzen müssen die Nebenwirkungen berücksichtigt werden. So verursachen viele Medikamente der ersten Generation Schläfrigkeit und sind beim Autofahren unsicher, da sie komplexe Mechanismen beherrschen. Medikamente der zweiten Generation können die Leber, den Magen-Darm-Trakt und das Herz beeinträchtigen.

Die Auswahl von Medikamenten für Allergien und Asthmatiker sollte besser mit dem behandelnden Spezialisten abgestimmt werden.

Was ist das effektivste Mittel gegen Katzenallergien?

Die wirksamsten Medikamente sind Antihistaminika:

  1. Claritin mit Wirkung nach 0,5 Stunden. Unangenehme Symptome klingen schnell ab, aber Nebenwirkungen sind möglich: Schwindel, trockener Mund, Herzklopfen. Gegenanzeigen - Kinder unter 2 Jahren, Laktoseintoleranz, Schwangerschaft.
  2. Kestin (Tabletten, Sirup) zur Linderung der Symptome nach 48 Stunden. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchkrämpfe. Gegenanzeigen - Kinder unter 12 Jahren
  3. Zyrtec (Tropfen, Tabletten) mit Wirkung nach 1 Tag. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder bis 6 Monate, Alkoholismus, Nierenerkrankung.
  4. Spektrum (Tropfen, Tabletten). Die Symptome beginnen nach 1 Tag abzunehmen. Kontraindikationen: Leber- und Nierenerkrankungen, Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder unter 6 Jahren.
  5. Zodak (Tropfen) mit der Wirkung nach 0,5 Stunden und halten das Ergebnis bis zu 1 Tag. Gegenanzeigen: Allergie nach 60 Jahren, Kinder unter 1 Jahr.

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Achtung! Selbst das beste Mittel gegen Katzenallergien hat Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Vor der Anwendung müssen Allergiker die Anweisungen lesen, wobei die Dosierung mit dem Arzt abgestimmt ist.

Drogen während der Exazerbation

Um eine dauerhafte Remission zu erzielen, die Ausbreitung von Allergenen im Raum zu beseitigen, eine Nassreinigung durchzuführen, die Sauberkeit zu überwachen, ist es wichtig, die Therapie direkt zu steuern.

Während der Exazerbation ist es möglich, ein Antihistaminikum der 3. Generation als weniger harmlos einzunehmen, im Gegensatz zu anderen Medikamenten. Darüber hinaus ist es notwendig, eine hypoallergene Diät einzuhalten, um einen engen Kontakt mit Haustieren zu vermeiden, allerdings zum Zeitpunkt des Behandlungsverlaufs.

Gibt es einen Impfstoff gegen Katzenallergien?

Allergien gegen Katzen leiden bis zu 10% der Weltbevölkerung. Leider gibt es in Russland noch keinen wirksamen Impfstoff, es werden keine Impfungen durchgeführt, die kanadischen Wissenschaftler haben jedoch eine gewisse Entwicklung durchgeführt. Ihrer Meinung nach wurde ein sicherer Impfstoff gefunden. Die Studie unterlag einem Protein, das beim Aufschlagen auf das Fell des Tieres eine allergische Reaktion hervorruft. Nach einem Allergietest konnten die Forscher durch Mischen von Peptiden ein synthetisches Analogon des aktivierenden Proteins erhalten. So wurde der Impfstoff durch Auswahl von Peptiden erhalten, um Allergien gegen Katzen zu beseitigen.

Viele Menschen haben bereits eine Peptidtherapie mit der Einführung eines Impfstoffs unter der Haut bis zu viermal im Jahr durchgemacht. Heute wird es von vielen Unternehmen bei der Bekämpfung von Allergien gegen Pollen, Zecken und Hausstaub eingesetzt.

Leider werden solche Impfstoffe in Russland noch nicht praktiziert, aber ein spezielles Serum kann als Allergiker verschrieben werden, um Allergien zu minimieren und eine nachhaltige Remission zu erreichen. Zur Erkennung von Allergien bei Kindern werden durchgeführt:

  • Kratzversuche durch Abnehmen von Hautabstrichen (Abstrichen);
  • provokativer Text mit Instillation in die Nase (Augen) einer speziellen Flüssigkeit, die eine leichte Reaktion hervorruft;
  • Allergietests zur Ermittlung möglicher Anstiege des Immunglobulins im Blut.

HILFE Allergien gegen Katzen zu erkennen ist einfach. Es reicht aus, die Katze auf dem Schoß zu halten, um zu streicheln. Eine negative Reaktion auf die Katze lässt Sie nicht lange warten, da noch immer Allergene vorhanden sind.

Immunospezifische Behandlung

Eine spezifische (immunologische) Therapie ist heute bei allergischen Reaktionen auf Haustiere beliebt. Es besteht in der Einführung von gereinigtem Antigen unter der Haut, wobei die Dauer des Verlaufs bis zu 6 Monate vollständig aushärtet.

Der Kern der Technik besteht in der Korrektur der Immunität, die besonders für Kinder mit Schwäche (Unvollkommenheit) des Immunsystems wichtig ist. Darüber hinaus sollten einfache Vorbeugungsmaßnahmen nicht außer Acht gelassen werden: Reiniger, Klimaanlagen, Raumluftbefeuchter verwenden, häufiger Nassreinigung durchführen, jeglichen Kontakt mit flauschigen Tieren vermeiden.

Exklusive Therapie und ihre Vorteile

Exklusive (Ausschluss) -Therapie beinhaltet die Identifizierung und Beseitigung von Reizstoffen aus der Umgebung, die um eine Person herumschweben. Dies bedeutet vor allem - Prävention und Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Tieren.

Wenn Sie sich nicht von Katzen befreien können, ist es wichtig, den Aufenthalt in der Nähe der Person zu schützen, häufiger zu baden, den Schlaf nicht zu vermeiden, die Teppiche durch einen großen Stapel mit weniger attraktiven Allergenen zu ersetzen.

Interessant Kinder sind weniger anfällig für Allergien, wenn sie von Geburt an in der Nähe der Katze leben. Laut Wissenschaftlern verringert das Vorhandensein eines Tieres das Risiko, an Allergien zu erkranken, um 20%, bei zwei Haustieren um 7%.

Volksheilmittel

Volksheiler kennen viele bewährte Rezepte. Die Dosierung kann jedoch nicht missbraucht werden:

  • Bienenwaben (oberer Teil), 1 TL. essen Sie in reiner Form, mit Wasser abgewaschen oder zu Lebensmitteln hinzugefügt;
  • Birke Knospen (20 g) mahlen, kochendes Wasser (500 l) gießen, darauf bestehen, zum Kochen bringen, 0,5 Tassen nehmen, vorfiltrieren;
  • Sellerie, Squeeze-Saft (20 ml), 3-mal täglich als Infusion oder Dampf 2 EL. kochendes Wasser;
  • Herzstück (15 g) fein hacken, kochendes Wasser über das Land gießen (0,5 l), darauf bestehen, den Hals streicheln oder die Nase spülen. Sie können Wasser hinzufügen und Haustiere baden.

Fazit

Es ist wichtig zu verstehen, dass es kaum möglich ist, Allergien vollständig zu beseitigen. Symptomatische Pillen für Katzenallergien können die unangenehmen Manifestationen auf ein Minimum reduzieren, um Rückfälle zu vermeiden, obwohl es keine Garantie dafür gibt, dass die Allergie nach einiger Zeit nicht wieder auftritt.

Die Hauptsache ist, wenn möglich, den Kontakt mit Allergenen zu beseitigen. Wenn die Reaktion durch Flohbisse verursacht wird, wird empfohlen, die Anti-Parasiten-Behandlung zusammen mit Antihistaminika in Innenräumen durchzuführen.

Die Katze muss sauber gehalten werden: Wechseln Sie die Füllstoffe in der Katzentoilette, verwenden Sie milde Reinigungsmittel. Es ist ebenso wichtig, die Ernährung des Haustiers zu normalisieren. Es lohnt sich, an die hypoallergenen Katzen zu denken und heute bieten Züchter gute Rassen an.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Vermeiden Sie das Wiederauftreten von Allergien - stärken Sie das Immunsystem ständig. In einem gesunden Körper - ein starker Geist. Es ist unwahrscheinlich, dass Allergene einem starken, gestärkten Immunsystem widerstehen können.

http://allergolog.guru/preparaty/tabletki-ot-allergii-ot-koshek.html

Keine Allergien!

medizinisches Nachschlagewerk

Antihistaminika gegen Katzenallergien

Antihistaminika für Katzen, die für Allergien verschrieben sind. Wenn die Tiere eine Reaktion der Haut oder der Atmungsorgane auf einen Reizstoff haben, verschreiben Tierärzte meist dieselben Arzneimittel wie beim Menschen. Nur die Dosierung des Medikaments ist unterschiedlich, Haustiere müssen eine viel geringere Menge des Medikaments erhalten. Medikamente, die die Produktion von Histamin unterdrücken, wirken sowohl auf den Körper des Tieres als auch auf den Menschen. Sie stoppen schnell alle Anzeichen einer Allergie. Die Verwendung von Antihistaminika bei Katzen hat jedoch ihre eigenen Eigenschaften, die berücksichtigt werden sollten.

Tierärzte sind bei Katzen häufig mit Allergien konfrontiert. Der Körper des Tieres kann bei Kontakt mit bestimmten Substanzen eine negative Reaktion auslösen. Folgende Arten von Allergenen können unterschieden werden:

Allergien treten bei Katzen aller Altersgruppen und Rassen gleich häufig auf. Viel hängt vom Lebensstil des Tieres ab. Tiere, die nach draußen gehen, reagieren häufiger auf Gräser, Bäume und Blütenpollen. Katzen, die ständig zu Hause sind, sind allergisch gegen Staub und Tabakrauch. Die Folgen von Insektenstichen können sehr schwerwiegend sein. In solchen Fällen leidet das Tier unter längerem Juckreiz. Antihistaminika für Katzen helfen Ihrem Haustier, diese Symptome zu beseitigen.

Allergien treten häufig bei Kätzchen und bei übergewichtigen Tieren auf. Im Laufe der Zeit kann ein Haustier mit Fettleibigkeit Asthma bronchiale entwickeln.

Wenn ein Allergen in den Katzenkörper eindringt, erkennt es das Immunsystem als fremde und gefährliche Substanz. Zur gleichen Zeit dringt Histamin ins Blut ein. Diese Substanz interagiert mit Zellrezeptoren und verursacht Allergiesymptome. Antihistaminika für Katzen lindern diese Symptome.

Wie kann man verstehen, dass ein Tier eine negative Reaktion auf einen Reizstoff ausgelöst hat? Dies kann durch folgende Merkmale bestimmt werden:

  • Die Haut unter der Haut wird rot, Sie sehen einen Ausschlag in Form von Flecken.
  • An den Beinen der Beine löst sich die Haut ab und an den Stellen zwischen den Fingern treten Geschwüre auf.
  • Das Tier juckt ständig, es gibt sichtbare Glatze.
  • Dyspeptische Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall werden beobachtet.
  • Es wird schwer für die Katze zu atmen.
  • Aus den Nasenöffnungen kommt es wie bei einer Erkältung zu einem klaren Ausfluss.

Anzeichen von Allergien hängen von der Art der Substanz ab, die die negative Reaktion verursacht hat. Im Falle einer Nahrungsmittelunverträglichkeit treten zum Beispiel dyspeptische Symptome häufiger auf, und bei Insektenstichen wird das Tier durch den Juckreiz und die Manifestationen der Dermatitis gestört. Symptome können auftreten, sobald nach dem Kontakt mit dem Allergen und nach einiger Zeit. Daher ist eine allergische Reaktion manchmal schwer zu erkennen.

Die Liste der Antihistaminika gegen Katzen ist sehr umfangreich. Es beinhaltet sowohl die alten bewährten Werkzeuge als auch die Medikamente der neuen Generation. Ihr Wirkprinzip beruht auf der Blockierung von Histamin-empfindlichen Rezeptoren. In der Veterinärmedizin werden die gleichen Medikamente verwendet, die eine allergische Reaktion beim Menschen behandeln. Es gibt jedoch einige Unterschiede in der Therapie. Auf die Frage, welche Antihistaminika Katzen verabreicht werden können, antworten Tierärzte, dass Tiere keine H2-Rezeptorblocker verwenden sollten. Diese Medikamente helfen Menschen gut, aber für Katzen ist ihre Verwendung bedeutungslos, sie sind unwirksam. Haustiere sollten nur H1-Blocker erhalten.

Eine kurze Überprüfung der Antihistaminika von Katzen umfasst normalerweise Zubereitungen aus drei Generationen. Diese Mittel unterscheiden sich in ihrer Wirkung auf den Körper und das Vorhandensein von Nebenwirkungen. Medikamente der 1. Generation wirken für kurze Zeit, daher ist eine hohe Dosierung erforderlich. Die Nachteile dieser Fonds schließen ihre Wirkung auf das Zentralnervensystem ein. Das Tier erscheint Lethargie und Schläfrigkeit. Diese Medikamente umfassen:

Medikamente der zweiten Generation verursachen keine schwere Sedierung, wirken sich jedoch negativ auf das Herz aus. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst die folgenden Produkte:

Drogen 3 Generationen werden viele der Mängel weggelassen, die für ältere Mittel charakteristisch sind. Sie wirken über einen langen Zeitraum, wodurch Sie eine niedrigere Dosierung verschreiben können und das Nervensystem nicht beeinträchtigen. Ab der 3. Generation von Medikamenten in der Veterinärmedizin werden zwei Medikamente eingesetzt:

Bei der Auswahl eines geeigneten Arzneimittels für Ihr Haustier sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann ein Medikament richtig verschreiben, es ist unmöglich, ein Tier gegen Allergien zu heilen.

Als Nächstes wird eine detailliertere Überprüfung der Antihistaminika für Katzen beschrieben.

Diese Mittel sind etwa 5-6 Stunden. Aus diesem Grund müssen sie dem Tier mindestens 2-3 Mal am Tag verabreicht werden. Die Dosierung von Antihistaminika für Katzen wird vom Tierarzt festgelegt. Die Menge des Arzneimittels hängt vom Gewicht des Tieres ab.

Wie bereits erwähnt, haben die Medikamente der 1. Generation eine hypnotische und beruhigende Wirkung. Aus diesem Grund geben einige Katzenbesitzer ihren Haustieren solche Mittel mit übermäßiger nervöser Erregbarkeit, um das Tier zu beruhigen. Anweisungen zur Verwendung von Antihistaminika bei Katzen verbieten die Verwendung solcher Arzneimittel. Sedierung ist eine Nebenwirkung dieser Arzneimittel, die erhöhte Nervosität des Tieres ist keine Indikation für die Anwendung. Als Beruhigungsmittel können Sie die Tropfen "Cat Bayun", aber keine Antihistaminika der 1. Generation verwenden.

Tierärzte verschreiben häufig das Medikament "Dimedrol" für Allergien. Es ist besonders wirksam bei Insektenstichen. Dieses Arzneimittel sollte nicht mit Nahrungsmitteln gemischt werden. Die Nahrungsaufnahme verringert die therapeutische Wirkung. Und zusammen mit "Dimedrol" können Sie dem Tier keine fiebersenkenden Medikamente und Erkältungsmittel geben. Das Medikament hat eine starke hypnotische Wirkung. Es ist notwendig, die empfohlene Dosierung genau zu befolgen, wenn Sie die zulässige Menge an möglichen Bewusstseinsstörungen überschreiten. Dieses Mittel ist für trächtige und stillende Katzen kontraindiziert. Erhältlich in Form von Tabletten oder Medikamenten zur Injektion.

"Tavegil" hilft bei Irritationen der Atemwege, die mit Allergien einhergehen. Es dauert länger als andere Medikamente der 1. Generation. Tabletten dürfen nicht mit anderen Mitteln kombiniert werden, da dieses Arzneimittel die Wirkung anderer Arzneimittel verbessern kann. Mögliche Nebenwirkungen: Schläfrigkeit, Lethargie, Durchfall, Durst, apathischer Zustand.

"Suprastin" ist wirksam bei Allergien gegen Lebensmittel, Fertiggerichte und Medikamente. Auf keinen Fall darf die Dosis dieses Antihistaminikums für Katzen überschritten werden. Anweisungen "Suprastin" warnt, dass ein Tier nach Pillenversagen ein Zeichen für eine Medikamentenvergiftung ist. Eine leichte Lethargie und Schläfrigkeit sollte nicht alarmierend sein. Dies ist eine Folge der Wirkung des Medikaments auf das Zentralnervensystem.

"Diazolin" ist ein wirksames Antihistaminikum für Katzen. Juckende Haut wird schnell entfernt. Nicht alle Katzen vertragen diese Medizin jedoch gut. Bei Tieren kommt es häufig zu vermehrtem Speichelfluss, der Freisetzung von Schaum aus dem Mund. Bei kleinen Kätzchen können Symptome auftreten, die an eine Panleukopenie (Staupe) erinnern. Es ist sehr schwierig, die erforderliche Dosis dieses Arzneimittels zu berechnen. Manchmal traten nach Einnahme einer kleinen Menge "Diazolin" bei Katzen unerwünschte Wirkungen auf. Daher ist es für die Behandlung eines Haustieres besser, ein gutartigeres Medikament zu wählen.

"Pipolfen" wird Tieren nicht nur bei Allergien verschrieben, sondern auch bei Infektions- und Parasitenerkrankungen, die von Juckreiz begleitet werden. Dieses Antihistaminikum für Katzen hat eine ausgeprägte hypnotische Wirkung, so dass die Tabletten keine Haustiere zusammen mit Sedativa verabreichen. Andere Nebenwirkungen des Medikaments sind nicht ausgeprägt.

Diese Allergie-Antihistaminika für Katzen mit Allergien wirken sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus und verursachen keine Schläfrigkeit oder Apathie. Sie können jedoch das Herz, die Leber und den Magen beeinträchtigen. Solche Medikamente dürfen nicht zusammen mit Antimykotika verwendet werden, da dies zu einem Herzstillstand führt.

Es muss beachtet werden, dass nicht alle Arzneimittel dieser Gruppe zur Behandlung von Tieren verwendet werden können. Die Leute nehmen häufig Allergietabletten "Hismanal". Dieses Medikament ist jedoch nicht für die Behandlung von Katzen geeignet, da es sich um einen H2-Rezeptorblocker handelt.

Die Leute kennen die Droge "Fenistil", die Juckreiz nach Insektenstichen schnell beseitigt. Es kann zur Behandlung von Katzen und in Form von Tropfen zur inneren Anwendung und als Gel zur Anwendung auf der Haut verwendet werden. Es ist besser, den Haustieren "Fenistil" zu geben. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass dieses Werkzeug bei topischer Anwendung die Haut trocknet, sodass sie nicht missbraucht werden darf.

Das Medikament "Loratadin" wird häufig in der Tierarztpraxis verwendet. Es ist weniger kardiotoxisch als andere Medikamente in dieser Gruppe und verursacht weniger Nebenwirkungen. Haustiere tolerieren dieses Mittel normalerweise gut. Viele Tierhalter halten "Loratadin" für eines der besten Antihistaminika für Katzen. Fotos von Verpackungen mit Tabletten sind unten zu sehen.

"Kestin" wird sowohl bei Hautmanifestationen einer Allergie bei Tieren als auch beim Schleimabfluss aus der Nase gezeigt. Das Medikament hilft innerhalb einer Stunde nach der Einnahme und ist zwei Tage gültig. Nebenwirkungen werden selten beobachtet. Durchfall, Übelkeit und Erbrechen sind möglich.

Diese Medikamente beeinflussen das zentrale Nervensystem und die Herzfunktion nicht. Es ist praktisch, sie zu verwenden, da sie nicht mit anderen Medikamenten interagieren und in einer komplexen Behandlung eingesetzt werden können. Diese Arzneimittel haben minimale Nebenwirkungen. Wenn Sie die dritte Generation von Arzneimitteln auflisten, ist die Liste der Antihistaminika für Katzen mit Allergien klein. Dazu gehören nur zwei Medikamente - Fexofenadin und Cetirizin (Zyrtec).

Beide Medikamente werden von Tieren gut vertragen. Tabletten haben keinen bitteren Geschmack und sind bequem zu schlucken. Außerdem lindern sie schnell die Hauptsymptome von Allergien.

Besitzer fragen oft, welche Antihistaminika Katzen während der Schwangerschaft erhalten können. Alle Medikamente der ersten und zweiten Generation sind beim Tragen von Kätzchen strengstens verboten. Diese Werkzeuge können den Jugendlichen ernsthaft schaden. Bei Medikamenten der 3. Generation werden sie im Extremfall an trächtige Katzen verschrieben. Es kann nicht gesagt werden, dass ihre Verwendung absolut sicher ist, aber sie sind weniger schädlich als alte Arzneimittel.

Wie kann festgestellt werden, dass das Tier für Katzen mit Antihistaminika behandelt werden muss? Um dieses Problem zu lösen, kann nur der Tierarzt. Bei geringfügigen Manifestationen der Krankheit reicht es manchmal aus, das Allergen aus dem Haus zu entfernen oder die Art der Nahrung zu ändern. Wenn das Tier jedoch einen schweren Hautausschlag, Juckreiz, laufende Nase, Atem- oder Verdauungsstörungen hat, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. In schweren Fällen kann die Katze eine Anaphylaxie entwickeln und das Tier braucht dann Nothilfe.

Der Tierhalter kann nicht immer die Allergie der Katze feststellen. Manifestationen einer negativen Reaktion auf verschiedene Substanzen können Anzeichen einer Infektion ähneln. Um die Krankheit genau zu identifizieren, sind manchmal Labortests erforderlich. In schweren Fällen ist die Behandlung mit Antihistaminika für Katzen bei Allergien nicht ausreichend und eine Therapie mit Steroidhormonen ist erforderlich.

Vorbereitungen zur Behandlung von Allergien sollten nicht mit Lebensmitteln gemischt werden. Es ist besser, Pillen zwischen den Mahlzeiten einzunehmen. Das Intervall zwischen der Einnahme von Medikamenten sollte ungefähr 8-12 Stunden betragen. Die Dosierung der Antihistaminika bei Katzen wird individuell festgelegt und vom Tierarzt verordnet. Die Medikamentenmenge hängt von der Art des Medikaments ab.

Wenn das Tier unter saisonalen allergischen Reaktionen auf die Blüte von Pflanzen leidet, kann die Behandlung im Voraus durchgeführt werden. In solchen Fällen ist die Einnahme von Medikamenten auch ohne Anzeichen einer Erkrankung notwendig.

Im Allgemeinen werden Allergiemedikamente in Form von Tabletten verschrieben, einige Medikamente werden jedoch in Form von Injektionslösungen hergestellt. Injektionen werden normalerweise bei akuten und schweren Allergien angewendet. In solchen Fällen ist die Behandlung kurz - etwa 3-4 Tage.

Es muss daran erinnert werden, dass nur der Einsatz von Medikamenten zur Heilung von Allergien unmöglich ist. Die Medikamente helfen nur, die Symptome der Krankheit vorübergehend zu beseitigen. Um Rückfälle zu vermeiden, muss der Kontakt des Tieres mit dem Allergen ausgeschlossen werden.

Wenn Allergien durch Flohbisse verursacht werden, sollte die antiparasitäre Behandlung des Tiermantels gleichzeitig mit der Anwendung von Antihistaminika erfolgen. Bei der Reaktion auf Futter oder Lebensmittel ist es wichtig, die Ernährung der Katze zu überprüfen. Es ist sinnvoll, das Tier zu einem speziellen hypoallergenen Fertiggericht zu überführen.

Wir müssen auf die Hygiene des Raumes achten, in dem sich die Katze befindet. Staub sollte entfernt und nass gereinigt werden. Und auch so oft wie möglich den Füllstoff in der Katzentoilette wechseln müssen. Es ist wichtig, den Kontakt von Haustieren mit Reinigungsmitteln, Kosmetika, Gummi- und Kunststoffgegenständen auszuschließen. Spielzeug für Katzen sollte so oft wie möglich von Staub gereinigt und gewaschen werden.

Sie finden viele positive Bewertungen zu den Vorbereitungen "Loratidin" und "Fenistil". Diese Mittel werden von Katzen gut vertragen. Kardiotoxische Wirkungen werden selten beobachtet, wenn sie nicht mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Normalerweise verwenden Tierhalter „Phenystyle“ in Form von Tropfen, da Tiere das Gel aus dem Fell lecken können.

Viel weniger positive Rückmeldungen erhielten Medikamente der ersten Generation. Sie haben einen bitteren und unangenehmen Geschmack und Katzen reiben oft Tabletten. Die Besitzer von Katzen stellen jedoch fest, dass diese Mittel bei schweren Allergien wirksam sind. Vorbereitungen "Suprastin" und "Tavegil" halfen vielen Tieren bei der Reaktion auf Medikamente.

"Diazolin", nach den Bewertungen zu urteilen, macht bei Katzen oft süchtig. Im Laufe der Zeit sind höhere Dosen des Arzneimittels erforderlich, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen, und modernere Mittel müssen verwendet werden.

"Dimedrol" wird in der Regel von Tierärzten in einer Klinik für akute Manifestationen einer Allergie bei einer Katze verabreicht. Netzwerkbenutzer berichten, dass dieses Tool alle Symptome schnell beseitigt, jedoch nicht lange dauert. Nach der Injektion des Arzneimittels schläft die Katze normalerweise ein.

Es gibt viele positive Bewertungen über die Droge "Zodak". Sein Wirkstoff ist das Antihistamin der dritten Generation, Cetirizin. Nach dem Anwenden dieses Werkzeugs bei Tieren werden Wunden durch Kratzen getrocknet und Juckreiz wird reduziert. Oft ist dieses Arzneimittel wirksamer als lokale Salben und Gele. Es hat einen neutralen Geschmack und Katzen schlucken es leicht.

Was das Medikament "Fexofenadine" betrifft, kann es in seltenen Fällen zu Übererregung beim Tier kommen. Besitzer von Katzen berichten über Phänomene wie erhöhte motorische Aktivität und Aggressivität des Tieres nach der Einnahme des Medikaments. Die Anweisung des Medikaments meldet jedoch keine ähnliche Nebenwirkung. Möglicherweise ist dies eine Folge der Überschreitung der zulässigen Dosis des Arzneimittels. Normalerweise vergeht eine solche Verhaltensreaktion auf die Einnahme des Arzneimittels schnell, und die Katze fühlt sich normal.

Die häufigsten Anzeichen einer Katzenallergie sind:

  • allergische Rhinitis;
  • unproduktiver Husten;
  • Tränenfluss;
  • Juckreiz und Brennen in der Nasenhöhle;
  • Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hautausschlag (selten).

Je nach Schweregrad wird die Symptomatologie auf verschiedene Weise behandelt (Tabletten, Salben, Cremes, Tropfen, Sprays). Selbst bei den mildesten Anzeichen einer Tierallergie wird empfohlen, alle Allergietests zu bestehen.

Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in 3 Generationen unterteilt. Jeder von ihnen repräsentiert die Erneuerung von antiallergischen Medikamenten zu verschiedenen Zeiten (seit 1930, als die Behandlung mit solchen Medikamenten zur Praxis wurde). Die neueste Generation gilt als die sicherste und effektivste.

Die wirksamsten Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

http://no-allergy.ru/2018/04/06/antigistaminnye-preparaty-ot-allergii-dlya-koshek/

Katzenallergiemedizin

Katzenallergiemedizin

Antihistaminika gegen Katzenallergien - eine Liste der effektivsten Mittel

Die häufigsten Anzeichen einer Katzenallergie sind:

  • Rhinitis;
  • unproduktiver Husten;
  • Tränenfluss;
  • Juckreiz und Brennen in der Nasenhöhle;
  • Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hautausschlag (selten).

Je nach Schweregrad wird die Symptomatologie auf verschiedene Weise behandelt (Tabletten, Salben, Cremes, Tropfen, Sprays). Selbst bei den mildesten Anzeichen einer Tierallergie wird empfohlen, alle Allergietests zu bestehen.

Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in 3 Generationen unterteilt. Jeder von ihnen repräsentiert die Erneuerung von antiallergischen Medikamenten zu verschiedenen Zeiten (seit 1930, als die Behandlung mit solchen Medikamenten zur Praxis wurde). Die neueste Generation gilt als die sicherste und effektivste.

Die wirksamsten Medikamente gegen Katzenallergien

Die wirksamsten Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

Tabletten dürfen Personen ab 12 Jahren, Sirup - 6 Jahre einnehmen.

Mögliche Kopfschmerzen, mögliche Schläfrigkeit, Schwindel und Bauchschmerzen.

Mögliche Kopfschmerzen, Erkrankungen des Zentralnervensystems, trockener Mund, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Herzklopfen.

Mögliche Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Störung des zentralen Nervensystems.

Bei Patienten mit Nierenerkrankung mit Vorsicht anwenden.

Es gibt Nebenwirkungen, es wird empfohlen, die Anweisungen zu studieren.

Möglich: Kopfschmerzen, Benommenheit, Erkrankungen des Zentralnervensystems, Magen-Darm-Trakt usw.

Es gibt Nebenwirkungen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Anweisungen studieren.

Die billigsten Antihistaminika gegen Katzenallergien

Es gibt so viele günstige Gegenstücke zu wirksamen Allergiemedikamenten. Bei der Auswahl sollten Sie die möglichen Nebenwirkungen nach der Einnahme berücksichtigen, insbesondere wenn das Kind an Allergien leidet.

Die billigsten Antihistaminika gegen Katzenallergien werden in der nachstehenden Tabelle beschrieben.

Das Medikament hat viele Kontraindikationen, deshalb sollten Sie die Anweisungen sorgfältig studieren.

Bei der Auswahl eines Arzneimittels zur Behandlung von Allergien gegen Katzen ist es unerlässlich, auf mögliche Nebenwirkungen zu achten. Daher verursachen fast alle Medikamente der ersten Generation Schläfrigkeit, daher ist es für sie gefährlich, Fahrer mitzunehmen. Einige Medikamente (zweite Generation) wirken sich auf die Arbeit des Herzens, der Leber, des Magen-Darm-Trakts usw. aus. Es ist äußerst sinnvoll, sich bei der Auswahl eines Arzneimittels an Ihren Arzt zu wenden.

Allergisch gegen Katzen

Wenn Sie alle Probleme mit Haustieren in Betracht ziehen, ist eine Allergie gegen Katzen, Katzen und Kätzchen eines der häufigsten Probleme, das in diesem und anderen Artikeln auf dieser Website mit Rat und Tat behandelt werden kann.

Allergien gegen Katzen, Kätzchen und Katze Anzeichen und Symptome, ob an Hunden

Anzeichen und Symptome von Allergien gegen Katzen, Kätzchen und Katzen treten auf, wenn sie mit diesen Tieren in Kontakt kommen oder sich im selben Raum befinden.

Allergiesymptome sehen wie folgt aus:

- aufgetretene verstopfte Nase;

- Husten und Niesen;

- hervorstehende Tränen und Rötung der Augen;

- plötzliche Heiserkeit in der Stimme;

- Lethargie und Schläfrigkeit.

Die Wolle von Katzen und Hunden unterscheidet sich in ihrer Zusammensetzung. Wenn also eine Allergie gegen Katzen vorliegt, bedeutet dies nicht, dass sie auf jeden Fall bei Hunden ist. Es kommt außerdem vor, dass sich eine Allergie nur bei einer bestimmten Tierrasse manifestiert.

In seltenen Fällen verursachen alle Vierbeiner - von Katzen und Hunden bis hin zu Hamstern - gesundheitliche Symptome.

Allergien gegen Katzen ist es möglich, eine Katze zu bekommen und sich daran zu gewöhnen

Der Körper jedes Menschen ist rein individuell. Man hat überhaupt keine Allergie gegen Katzen, ein anderes zeigt keine Allergie, wenn man die Katze gründlich säubert und nicht direkt berührt, oder indem man sie gründlich streichelt, um sich die Hände zu waschen, die dritte - Haustiere verursachen einen anaphylaktischen Schock.

Gewöhnen Sie sich an die Katze in der Hoffnung, dass sie bald keine Allergien verursacht.

Allergien gegen Katzen werden behandelt oder nicht, was und wie bei starkem Atmen und juckenden Augen zu behandeln ist

Allergien gegen Katzen werden nicht behandelt. Mildern Sie den Zustand von Allergien - lindern Sie Schwellungen, beruhigen Sie Juckreiz und Rötung und blockieren Sie die Wirkung des Allergens, das Antihistaminika hilft.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Wie kann man Katzen- und Wollallergien zu Hause behandeln, wenn nicht?

Allergien gegen Katzen werden nicht behandelt. Zu Hause können Sie den Kontakt mit einer Katze, die eine allergische Reaktion auslöst, nur minimieren - streicheln Sie sie nicht, lassen Sie nicht auf dem Bett springen, befinden Sie sich nicht im selben Raum usw.

Außerdem ist es wünschenswert, täglich eine Nassreinigung durchzuführen und die Wolle der Katze zu kämmen.

Katzenallergien bei Erwachsenen während der Schwangerschaft, bei Säuglingen und Kindern, wie Volksheilmittel ohne Arzneimittel loszuwerden sind

Allergien ohne Drogen, Volksheilmittel, es ist nicht immer möglich.

Eine kann mit zerquetschter weißer Eierschale behandelt werden, andere können Bäder mit Kräutern oder Kamille einnehmen, die dritte kann Tee aus Viburnum und Minze verwenden, die vierte kann nur durch traditionelle Medizin und moderne Medikamente unterstützt werden.

Allergieprodukte und Arzneimittel für Katzen

Es gibt viele Mittel und Medikamente gegen Katzenallergien. Dies sind Loratadin, Dimetinden, Fexofenadin, Cetirizin, Terfenadin, Astemizol, Tavegil und andere Antihistaminika, aber es ist besser, nicht an der Selbstmedikation zu arbeiten.

Allergien gegen Katzen als manifestiert, wenn es in Form von Akne und Hautausschlägen, roten Flecken, Husten, Urtikaria, Dermatitis, Rhinitis und sogar Glatzkatzen ist, was zu tun ist

Allergie-Manifestation besonders individuell. Es kann in Form von Akne und Hautausschlag, roten Flecken, Husten, Urtikaria, Dermatitis, Rhinitis und anderen Symptomen sein. Die Ursache für Allergien - Die Katze muss nicht in einem langen, flauschigen Mantel gekleidet sein.

Eine Allergie kann zu kahlen Rassen dieser Tiere führen.

Wie man sich in einer bestimmten Situation verhält, muss eine Person selbst entscheiden

Allergien gegen Katzen, welche Tests bestanden werden, eine Blutuntersuchung, Transkriptionsanalyse und ihre Ergebnisse

Wenn Sie bei Katzen Allergien vermuten, wird in der Regel eine Blutuntersuchung empfohlen. Die Entschlüsselung der Analyse und ihrer Ergebnisse sowie die endgültige Diagnose wird von einem Allergologen gestellt.

Allergien gegen Katzen: Medikamente und Umgang mit Tierallergien

Der allererste Schritt bei der Behandlung von Tierallergien ist die Nassreinigung. Wenn Sie das ganze Haus von möglichen Allergenen gereinigt haben, die in der Luft, auf Möbeln und Kleidung sind, ist es wichtig, diese Reihenfolge einzuhalten. Dafür genügt eine regelmäßige Belüftung und ein Luftbefeuchter. Nachdem Sie die meisten Allergene loswerden, benötigen Sie Medikamente, um die Symptome unter Kontrolle zu halten.

Empfohlenes Heilmittel für Katzenallergien

Wenn Sie allergisch gegen Katzen sind, kann das Arzneimittel der einzige Assistent bei der Kommunikation mit dem Tier sein. Es gibt heute viele Drogen, wie kann man sie verstehen lernen?

Antihistaminika können Symptome wie Juckreiz, Niesen und laufende Nase lindern. Wenn der Arzt Ihnen diese Medikamente empfiehlt, wird das Rezept wahrscheinlich durch Fexofenadin (Allegra) und Desloratadin (Clarinex) angezeigt. Azelastin (Astelin, Astepro) und Olopatadin (Patanase) sind ebenfalls verschreibungspflichtige Antihistaminika, die als Nasenspray erhältlich sind.

Wenn wir von einem Kind im Alter von 7-12 Jahren sprechen, wäre die beste Lösung ein Antihistaminsirup (Klaritin, Zyrtek usw.).

Was ist die effektivste Medizin?

Corticosteroide sind das wirksamste und sicherste Arzneimittel gegen Tierallergien. Sie sind als Spray erhältlich und helfen bei der Bekämpfung von Heuschnupfensymptomen. Nasale Kortikosteroide enthalten eine niedrige Dosis des Wirkstoffs und ein minimales Risiko für Nebenwirkungen.

Cromoglycat-Natrium hilft auch, Allergiesymptome zu reduzieren. Dieses Medikament ist in Form eines Sprays erhältlich, das täglich bis zur vollständigen Genesung verwendet werden muss. Cromolinium hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund keine Kortikosteroide einnehmen möchten und Sie allergisch gegen Katzen sind, kann das Arzneimittel nach Ihren Wünschen ausgewählt werden. Andere alternative Behandlungen können ebenfalls verwendet werden.

Andere Behandlungen

Die Immuntherapie ist ein recht wirksames Mittel zur Behandlung von Allergien. Diese Methode besteht darin, den Organismus einer Reihe schwacher Dosen des Allergens auszusetzen, um das Immunsystem so zu "trainieren", dass es nicht auf das Allergen reagiert.

Eine Immuntherapie wird normalerweise angewendet, wenn andere einfache Verfahren zu keinen Ergebnissen führen: Bei allergischer Rhinitis können Sie versuchen, die Nasennebenhöhlen mit Kochsalzlösung zu waschen (der Hauptbestandteil ist Meersalz). Das Waschen sollte täglich erfolgen.

Kann man anhand der Symptome die Allergie feststellen?

http://stop-allergies.ru/lekarstvo-ot-allergii-na-koshek/
Weitere Artikel Über Allergene