Antihistaminika

Über die notwendigen Antihistaminika haben die Menschen erst vor kurzem erfahren. Saisonale, Nahrungsmittel- und andere Allergien quälen eine einzelne Person. Für einige ist es nicht auszuhalten, sich im selben Raum mit einer Katze zu befinden, während andere während der Blütezeit nicht nach draußen gehen können. Für den dritten kann die Einnahme eines der Nahrungsmittel schädlich sein, und für den vierten kann die Einnahme bestimmter Medikamente das Leben kosten. Es scheint einigen Menschen, dass nur eine vollständige Isolierung vom Allergen sie vor der Disposition retten kann. Das hilft aber oft nicht. In diesem Fall lohnt es sich, Antihistaminika in einer bestimmten Situation hinsichtlich ihrer pharmakologischen Eigenschaften geeigneter zu nehmen, und das Leben wird dann viel besser und angenehmer erscheinen.

Generationen von Antihistaminika

Die ersten Antihistaminika tauchten in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts auf. Zu dieser Zeit glaubte man, dass die Blockade des H1-Histamin-Rezeptors dazu beitragen würde, Allergien zu bewältigen. Es stellte sich heraus, dass nicht alles so einfach ist. Bei einigen hatten sie eine angemessene Wirkung, bei anderen erwiesen sie sich als unbrauchbar. Es hat 30 Jahre gedauert, um herauszufinden, wie man die H2-Histamin-Rezeptoren blockiert und das richtige Medikament für sie herstellt.

Derzeit werden Antihistaminika aus drei Generationen isoliert und verbessern sich jedes Jahr, um allergische Manifestationen bei den meisten Menschen zu beseitigen.

Antihistaminika der ersten Generation

Diese einfachen Antihistaminika, auch Sedativa genannt, werden häufig für chronische allergische Reaktionen und bestimmte Erkrankungen des Zentralnervensystems eingesetzt. Die Hauptdrogen sind:

Trotz der Tatsache, dass Antihistaminika der ersten Generation aufgrund der schnellen Penetration durch die Blut-Hirn-Schranke eine ausgezeichnete Wirkung haben, haben sie eine Reihe schwerwiegender Kontraindikationen. Darüber hinaus wird die Einnahme von Medikamenten aufgrund der hohen Abhängigkeit nicht länger als 10 Tage empfohlen, da sie eine starke Wirkung auf das Zentralnervensystem haben. Die psychomotorischen Funktionen des Gehirns haben ebenfalls einen großen Einfluss. Zur weiteren Verschlechterung des Wohlbefindens gehören:

  • Lethargie;
  • trockener Mund und konstanter Durst;
  • Verstopfung abwechselnd mit Durchfall;
  • Arrhythmie

In extrem seltenen Fällen werden Antihistaminika der ersten Generation bei Diabetes, psychischen Störungen, Glaukom, Herzversagen und Magengeschwüren empfohlen.

Antihistaminika der zweiten Generation

Trotz der Tatsache, dass H2-Histamin-Rezeptoren vor mehr als 50 Jahren entdeckt wurden, wurden die qualitativ hochwertigen und korrekten Antihistaminika der zweiten Generation nicht mehr als 25 Jahre verwendet. Sie sind in ihrer Formel perfekter, haben eine breite Palette von Wirkungen und verursachen weder Schläfrigkeit noch Sucht. Die meisten der aufgeführten Eigenschaften werden durch die Tatsache erreicht, dass diese Arzneimittel eine äußerst geringe Permeabilität durch die Blut-Hirn-Schranke aufweisen. Es ist wichtig, dass die Produkte dieser Generation keine süchtig machenden Effekte verursachen.

Für Medikamente dieser Generation gehören:

Eine der Nebenwirkungen von Antihistaminika der zweiten Generation ist ihre kardiotonische Wirkung. Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems werden sie sehr selten zugeordnet und müssen gleichzeitig unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten sein.

Antihistaminika der dritten Generation

Antihistaminika der 3. Generation werden auf Basis aktiver Metaboliten für praktisch alle Patienten empfohlen. Der sogenannte "Einfallsreichtum der Wirkung", auf dem die Wirkung von Medikamenten beruht, hilft bei der Bewältigung langfristiger Allergien. Aufgrund der Tatsache, dass die Medikamente praktisch keine Nebenwirkungen haben. Zu Medikamenten der dritten Generation gehören:

Der Einsatz von Arzneimitteln der dritten Generation ist indiziert für die Langzeitbehandlung von atopischer Dermatitis, allergischer Rhinitis, Urtikaria, Rhinokonjunktivitis und anderen allergischen Erkrankungen.

Die neuesten Antihistaminika

Für Menschen, die eine ständige Behandlung und Einnahme von Medikamenten benötigen, sind neuere Antihistaminika ratsam. Ihnen fehlt der Effekt der Sucht und jegliche Nebenwirkungen, einschließlich der kardiotoxischen Eigenschaften.

Die neuesten Antihistaminika sind:

  • Hifenadin;
  • Desloratedin;
  • Fexofenadin;
  • "Levocyterisin";
  • "Terfenadine" und andere.

Antihistaminika während der Schwangerschaft

Selbst während der Schwangerschaft lassen saisonale oder Nahrungsmittelallergien nicht nach. Es ist notwendig, richtig und zeitnah damit umzugehen, da ein Kind, das von einer Mutter mit verschiedenen Allergien geboren wurde, später einer atopischen und Kontaktdermatitis, einer Konjunktivitis und schweren Nahrungsmittelallergien ausgesetzt sein kann. Damit der Reizstoff die Frau bei der Geburt nicht stört, ist eine geeignete und gezielte Behandlung erforderlich, um das Allergen auszurotten.

Antihistaminika während der Schwangerschaft:

Trotz der Tatsache, dass die Medikamente eine wirklich wirksame Wirkung haben, werden selbst bei den stärksten Allergien im ersten Schwangerschaftstrimenon fast keine verschrieben. Zu diesem Zeitpunkt sind die Hauptorgane des Fötus gelegt, und das Nervensystem und die Aufnahme eines Medikaments können seine zukünftige Aktivität stark beeinflussen. Im zweiten Trimester können Sie Medikamente zur strengen Verschreibung verwenden und unter seiner Kontrolle stehen. Wenn in dieser Zeit die Möglichkeit besteht, den Empfang zu unterlassen, sollte diese genutzt werden.

Antihistaminika für Kinder

Es ist erwähnenswert, dass Antihistaminika für Kinder ausschließlich von einem Kinderarzt verordnet werden. Nach ihrem Ermessen sollten sie auf keine Weise gegeben werden. Abhängig von den spezifischen Problemen und dem Hauptzweck des Medikaments können Kinder bis zu 10 Jahren verordnet werden:

Einige Antihistaminika für Kinder werden nach Impfungen und zur Verstärkung der Wirkung von Antipyretika wie Analgin und Diphenhydramin verordnet. In diesem Fall müssen Sie sehr auf die Schleimhaut achten, da sie unter dem Einfluss von Medikamenten stark austrocknet.

Antihistaminika für Kinder bis zu einem Jahr

Um allergische Reaktionen bei Kindern unter einem Jahr zu entfernen, ist es erforderlich, Medikamente ausschließlich für den Kinderarzt einzunehmen. In den meisten Fällen können Sie davon Abstand nehmen, aber oft ist es eine notwendige Notwendigkeit. Antihistaminika für Kinder bis zu einem Jahr werden in Form von Tropfen oder Injektionen verschrieben. Die harmlosesten Drogen sind:

  • "Fenistil" in Form von Tropfen ist für Kinder ab einem Monat bestimmt;
  • "Suprastin" in Form von Injektionen, die strikt unter der Aufsicht eines Kinderarztes liegen.

Es ist erwähnenswert, dass je weniger Drogen das Baby zu sich nimmt, desto besser für seine Gesundheit.

Antihistaminika erleichtern den Menschen das Leben. Es ist jedoch notwendig, sie weise auszuwählen und richtig anzuwenden. Lesen Sie die Kontraindikationen, ermitteln Sie die Dosierung, den Suchtgrad und andere Nuancen, auf jeden Fall nicht überflüssig. Nach einer Allergie geheilt oder im Kampf dagegen den richtigen Helfer gefunden, erkennt eine Person, wie schön das Leben ist.

http://nasmork-rinit.com/lechenie-nasmorka-dlya-vsekh/303-antigistaminnye-preparaty

Mittel gegen allergische Rhinitis, die besten Pillen und Medikamente

Die häufigste Form der Rhinitis ist die allergische Rhinitis. Es ist gleichermaßen bei Erwachsenen und Kindern zu finden. Ein wichtiges Merkmal ist die Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen mit respiratorischen Viruserkrankungen, die die falsche Behandlung dieser Krankheit bestimmt. Die Therapie wird in erster Linie auf der Identifizierung und Beseitigung des Allergens basieren.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Da die Beschwerden spezifisch sind, sollten Sie sich sofort an einen HNO-Spezialisten wenden, wenn Sie sie bei Ihrem Kind oder Ihrem Kind feststellen.

  1. Wiederholtes Niesen (mindestens zehnmal hintereinander), hauptsächlich morgens oder bei Kontakt mit einem Allergen.
  2. Dauerhafte, unangenehme, juckende Nase am Himmel.
  3. Die Schleimhaut der Nasengänge schwillt an und führt zu Stauungen. Ein Mann muss durch seinen Mund atmen. Die Stimme wird gleichzeitig nasal.
  4. Kapillaren werden brüchig, was zu häufigen Nasenbluten führt.
  5. Bei Verschlechterung, Übergang in ein schweres Stadium, geht der Geruchssinn verloren, die Geschmackswahrnehmung ist gestört.
  6. Durch das Vorhandensein einer Verbindung zwischen der Nasenhöhle und dem Mittelohr kann sich ein Ödem ausbreiten, das sich in einer Beeinträchtigung des Gehörs, Schwindel äußert.
  7. In der Nasenhöhle sammeln sich wässrige, klare Ableitungen an.
  8. Augen tun weh, brennen, jucken, zerreißen.
  9. Häufig tritt eine Photophobie (Überempfindlichkeit gegen Licht) in Kombination mit einer Rötung des unteren Augenlids auf.
  10. In der horizontalen Position nimmt der Atemstillstand zu. Daher schläft ein Mensch nachts nicht gut. Schlafmangel führt zu einer Verschlechterung des psycho-emotionalen Hintergrunds, er wird reizbar, nervös, aggressiv.
  11. Unter den Augen erscheinen dunkle Kreise als Folge eines schlechten Schlafes.

Es ist möglich, zwischen ORZ und ARVI zu unterscheiden (wie unterscheidet sich ORZ von ARVI?) Nach Körpertemperatur. Bei allergischer Rhinitis steigt sie selten über 38 Grad.

Formen der Krankheit

Rhinitis ist abhängig von der Häufigkeit der Symptome:

  1. Saisonal. Die häufigste Form dieser Krankheit. Es fließt hell, heftig in Form einer Reaktion auf den direkten Kontakt mit dem Allergen, das der Pollen bestimmter Pflanzen sein kann, Blüten. Die Verschärfung herrscht im Frühling und Sommer vor.
  2. Ganzjährig Seltene Spezies, gekennzeichnet durch mäßig ausgeprägte, aber konstante klinische Manifestationen über das Jahr Die Behandlung ist komplexer und verlängert sich. In einigen Fällen wird sie in einer separaten nosologischen Einheit als unabhängige Krankheit durchgeführt.

Eine weitere Klassifizierungsoption basiert auf dem Schweregrad des Prozesses:

  1. Einfache form. Es wird keine offensichtliche körperliche Beeinträchtigung festgestellt. Der Schlaf wird nicht gestört, die Leistung bleibt auf dem richtigen Niveau. Eine Person fühlt sich subjektiv gesund, eine periodische laufende Nase hindert ihn nicht daran, zu arbeiten und einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten. Das Fehlen einer spezifischen Behandlung trägt zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bei.
  2. Moderate Form. Die Lebensqualität verringert sich aufgrund von Schlafstörungen, ständigem Unbehagen und stumpfen Kopfschmerzen. Die Behandlung ist notwendig, ansonsten steigt die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen dramatisch an.
  3. Schwere Form Völlig helles Krankheitsbild mit schweren Symptomen, die die menschliche Aktivität einschränken. Der Schlaf ist kaputt, die Leistung auf einem extrem niedrigen Niveau.

Um einen Behandlungsplan für einen Arzt zu erstellen, sind neben der Bestimmung der Form der Erkrankung Daten aus der Labordiagnostik erforderlich.

Diagnose

An erster Stelle der Diagnose steht eine umfassende detaillierte Sammlung anamnestischer Daten, aus der die Häufigkeit der Beschwerden und die Häufigkeit der Verschlimmerungen hervorgehen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Annahme bezüglich des Hauptallergens gemacht.

Bei einer ganzjährigen Rhinitis allergischer Natur wird es aufgrund des ständigen Kontakts schwierig, den Prädispositionsfaktor zu bestimmen.

In der Liste der obligatorischen Konsultationen und Manipulationen für die endgültige Diagnose sind:

  1. Beratung eines Hals-Nasen-Ohrenarztes, Allergologen.
  2. Hautallergietests durchführen.
  3. Rhinoskopie, Nasalabstrich.
  4. Allgemeine Blutuntersuchung

Allergietest - der einfachste und schnellste Weg, die Ursache herauszufinden. Der Mechanismus zur Erzielung von Ergebnissen basiert auf dem Prozess der Bindung des Stimulus an die Elemente des Immunschutzes (Mastzellen). Es gibt zwei Möglichkeiten, diese Studie durchzuführen - Skarifizierung und Punktion. Während des Zeitraums der Verschlimmerung klinischer Manifestationen ist die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses für die gesamte Allergenliste nicht ausgeschlossen. Führen Sie zuerst einen Kratztest durch. Wenn es Anzeichen für einen Kontakt mit dem Allergen gibt und die Probe ein negatives Ergebnis ergab, führen Sie eine subkutane Injektion durch.

Das Laborkriterium ist die Zunahme der Eosinophilen im Bluttest. Die Zunahme der Anzahl der Neutrophilen signalisiert den Eintritt einer Sekundärinfektion. Um den Titer der Antikörper gegen die angeblichen Allergene zu bestimmen, führen Sie eine immunologische Analyse durch.

Es ist wichtig! Der wichtige Punkt der diagnostischen Suche ist die Differentialdiagnose, da verschiedene Krankheitsgruppen unterschiedliche Behandlungstaktiken erfordern. Beispielsweise sollte die allergische Rhinitis das ganze Jahr über von der vasomotorischen Rhinitis unterschieden werden, die bei der Interaktion mit nicht-spezifischen Allergenen auftritt.

Antihistamin fällt und spritzt gegen Rhinitis

Vor dem Hintergrund von Allergien produziert der Körper eine spezielle Substanz - Histamin. Als Ergebnis tritt Niesen aus der Nasenhöhle auf, es kommt zu einer Schwellung der Schleimhaut. Die Aufgabe von Antihistaminika ist es, die erhöhte Produktion dieser Substanz zu unterdrücken. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt - Pillen, Tropfen, Sprays. Der Vorteil von Tropfen und Sprays - die schnelle Erzielung des gewünschten Ergebnisses. Aber nur ein Allergologe und ein Hals-Nasen-Ohrenarzt können eine individuell geeignete Option auswählen, um die Manifestation einer Allergie ohne Gesundheitsschäden zu stoppen.

Es ist wichtig! Bei der Wahl zwischen Tropfen und Spray muss auf das Alter des Patienten aufgebaut werden. Kindern bis zu zwei Jahren werden meistens Antihistamin-Tropfen verordnet, da das Spray Mittelohrentzündungen (Otitis) verursachen kann.

Für Erwachsene die bevorzugte Option des Sprays aufgrund der Möglichkeit der volumetrischen Spülung der Nasenhöhle. Sie haben auch einen Spender, der eine übermäßige Verwendung verhindert.

Die Apotheke hat viele Möglichkeiten für Antihistamin-Sprays. Die häufigsten und beliebtesten sind die folgenden Typen:

  1. Allergodil Als kurzfristige und langfristige Behandlung der vasomotorischen und allergischen Rhinitis zuordnen. Zugelassen für Kinder ab 6 Jahren. Die Anmerkung merkte an, dass die Aufnahme innerhalb von 6 Monaten möglich ist. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
  2. Levocabastin Ein gutes, schnell wirkendes Antihistaminikum in Form eines Sprays. Die Wirkung (Entfernung von Ödemen, Wiederherstellung der Nasenatmung) tritt 5 Minuten nach der Spülung auf.
  3. Cromohexal Nicht verschreibungspflichtiges Medikament mit antiallergischer Wirkung. Vorteil - nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung nur bei direktem Kontakt mit dem Allergen verwenden.
  4. Fenistil Arzneimittel gegen allergische Rhinitis, die zur Gruppe der Antihistaminika und Antiallergika gehören. Nach der Anwendung ist eine leichte Sedierung möglich (Schläfrigkeit nimmt zu). Eines der wenigen Mittel, die für schwangere Frauen ab dem zweiten Trimester (unter Aufsicht eines Arztes) und Kleinkinder ab 1 Monat zulässig sind.
  5. Zyrtec Reduziert die Schwere der allergischen Komponente, die Intensität der Nasensekretion. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern unter 6 Jahren verboten.

Es ist wichtig! Aufgrund einer Vielzahl von Kontraindikationen und Einschränkungen sollte ein HNO-Arzt oder Allergologe eine Behandlung verschreiben. Der Patient muss die Empfehlungen und Dosierungen genau befolgen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Antihistamin Tabletten und Sirupe gegen Rhinitis

Pharmakologische Unternehmen verbessern ständig Antihistaminika und beseitigen unerwünschte Nebenwirkungen früherer Versionen. Die Tabletten der allergischen Rhinitis 1-Generation unterscheiden sich stark in der sedativen Wirkung, was die Rezeption derjenigen Personen einschränkt, deren Arbeit mit einer erhöhten Aufmerksamkeitskonzentration verbunden ist. In den Vorbereitungen der 2. und 3. Generation werden diese Eigenschaften geebnet. Tabletten gegen allergische Rhinitis, die an Patienten der älteren Altersgruppe, Kinder, vorwiegend in Form von Sirup verschrieben werden:

  1. Suprastin Bewährte klassische Medikamentengeneration 1, die die Manifestationen einer allergischen Reaktion unterbindet. Erhältlich in Pillenform. Ist eine schnelle Wirkung erforderlich, werden Injektionslösungen verwendet. Erlaubt für Kinder älter als 1 Monat.
  2. Tavegil Es ist neben Suprastin ein Arzneimittel der ersten Generation, jedoch mit einer weniger ausgeprägten sedativen Nebenwirkung. Kinder ab 6 Jahren werden in Form einer Pille verschrieben. Für Kinder, die älter als ein Jahr sind, gibt es eine Freisetzungsform in Form eines Sirups und einer Injektionslösung.
  3. Loratadin Behandelt Medikamente der zweiten Generation mit der minimalen Liste der Nebenwirkungen. Die maximale Wirkung tritt 8 Stunden nach der Verabreichung auf und bleibt für einen Tag bestehen. Die Berechnung der Dosierung basiert auf Alter, Gewicht. Es wird in Form von Tabletten und Sirup für Kinder ab 2 Jahren angeboten.
  4. Cetirizin Ein übliches Medikament einer neuen Generation mit einer langen Wirkungsdauer (24 Stunden nach einer Einzeldosis). Es gibt keine unerwünschte süchtig machende Wirkung. Die Dosierung wird vom Alter bestimmt. Bei den Freisetzungsformen werden unterschiedliche Altersgruppen berücksichtigt: Tabletten für Kinder über 6 Jahre, Tropfen - von 6 Monaten bis 6 Jahren; Sirup - ab 2 Jahre.
  5. Telfast Ein Antihistamin der dritten Generation, darf erst nach 12 Jahren erhalten werden.

Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, suchen Sie fachkundige Hilfe auf. Selbstverschreibung verschlechtert sich gefährlich.

Vasokonstriktorika gegen allergische Rhinitis

Vertreter dieser Gruppe sind Oxymetazolin, Xylometazolin, Nafazolin, Phenylephrin. Der Wirkungsmechanismus liegt in ihrem Namen. Es gibt keine direkte Wirkung auf Histamin, die Entzündung wird nicht reduziert, das Allergen wird nicht neutralisiert. Ihre Aufgabe ist die schnelle Erholung der Nasenatmung.

Für den Kauf in Apotheken ist kein Rezept erforderlich, was zu unkontrollierter, systematischer und falscher Eigennutzung führt.

Die Gewöhnung an sie ist sehr schnell, daher sollte die maximale Nutzungsdauer 3 Tage nicht überschreiten. Ihre Verwendung kann die Entwicklung einer medizinischen Erkältung auslösen. Sie sind auch durch ein ausgeprägtes "Entzugssyndrom" gekennzeichnet, das sich im Falle der Ablehnung von vasokonstriktorischen Tropfen durch eine starke Schleimhautschwellung äußert. Am häufigsten wird dies bei Kindern beobachtet. Um eine solche unerwünschte Wirkung zu vermeiden, müssen Sie die vorgeschriebene Dosierung genau einhalten.

Für kleine Kinder wurde eine kombinierte Version entwickelt - Vibrocil, das einerseits einen moderaten Vasokonstriktoreffekt hat und andererseits die entzündliche und allergische Komponente reduziert.

Enterosorbentien für allergische Rhinitis

Längerer Kontakt mit dem Allergen führt zur Bildung zirkulierender Immunkomplexe. Je höher ihre Konzentration ist, desto ausgeprägter sind die klinischen Manifestationen.

Die Aufgabe von Enterosorbentien ist es, die pathologischen Immunkomplexe so weit wie möglich aus dem Körper zu entfernen. Durch den Wirkungsmechanismus neutralisieren sie unterschiedslos alle toxischen Verbindungen.

Es ist wichtig! Beginnen Sie mit der Einnahme von Enterosorbent vorzugsweise ab dem Zeitpunkt der ersten Symptome. Es wird empfohlen, die Behandlung mit Vitaminen zu ergänzen, Zusätzen, die die Entwicklung einer Dysbiose verhindern. Es ist sehr wichtig, die in den Anweisungen für das Medikament vorgeschriebenen Empfehlungen zu befolgen.

Die beliebtesten Arten von Sorbentien sind heute: Enterosgel, Smekta, Multisorb.

Hormone

Die Therapie bei schwerer oder mittelschwerer Erkrankung umfasst hormonelle Substanzen - Glukokortikoide. Die Wirksamkeit wird durch die entzündungshemmende und antiallergische Wirkung bestimmt. Medikamente der letzten Generation sind unter Beachtung der Dosierung für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren unbedenklich. Wenn Sie die Regeln für die Dosisberechnung ignorieren, kann dies süchtig machen, Nasenbluten und Schäden an der Knorpelkomponente des Nasenseptums.

Die Effizienz wird in den Versuchsbedingungen bei der Durchführung des provokativen Tests nachgewiesen. Nach einer Behandlung mit Kortikosteroiden nimmt die Empfindlichkeit gegenüber allergisch wirkenden Substanzen deutlich ab.

Präparate für allergische Rhinitis der GCS-Gruppe (Glukokortikosteroide) - Nasonex, Ciclesonid, Fluticason, Mometason.

Spezifische Therapie

Es gehört zu den radikalischen Methoden. Die allergenspezifische Therapie wird von erfahrenen Allergologen im Krankenhaus durchgeführt. Behandlungsgrundlage ist die Zwangsinjektion eines Allergens mit allmählicher Dosissteigerung. Durch diese Exposition wird die Toleranz des Körpers gegenüber Allergenen gebildet.

Eine frühzeitige Einleitung von Verfahren kann in den meisten Fällen zu maximaler stabiler Stabilität führen, was ein Kriterium für die vollständige Genesung ist.

Cromoglycates

Zubereitungen dieser pharmakologischen Gruppe werden zur Behandlung von milder Schwere der allergischen Rhinitis verwendet.

Ihr charakteristisches Merkmal ist der kumulative (akkumulative) Effekt. Erwarten Sie daher keine schnelle Reaktion. Die Behandlungsdauer beträgt ca. 2 Monate und mehr (ganzjähriger Einsatz möglich). Diese Tatsache erklärt ihren Hauptzweck aus präventiver Sicht.

Andere Behandlungen

Der klassische medikamentöse Ansatz wirkt sich stärker auf die Folgen des Kontakts zwischen Körper und äußerem Allergen aus. Eine wirksame vorbeugende (vorbeugende) Maßnahme.

Allergenbeseitigung

Das beste Mittel gegen allergische Rhinitis ist die vollständige Entfernung der allergischen Komponente aus der Umgebung. Aber nicht immer gibt es objektive Möglichkeiten, um diese Bedingung zu erfüllen.

Daher werden Medikamente, die eine Barrierefunktion ausüben, dh den Kontakt des Menschen mit Luftallergenen minimieren, immer beliebter. Sie sind wichtig bei individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten der Grundgruppe, Schwangerschaft und Stillzeit, aktiver körperlicher Anstrengung.

Eines dieser Medikamente ist Nazaval, das eine feste Schicht in der Nasenhöhle bildet. Sicher für alle Altersgruppen, erlaubt während der Schwangerschaft, da es nicht ins Blut aufgenommen wird. Es gibt keinen Konflikt mit anderen pharmakologischen Gruppen.

Nase waschen

Um die maximale therapeutische Wirkung von intranasalen Sprays zu erreichen, wird empfohlen, die Nasenhöhle vorläufig mit Salzlösungen oder Meerwasser zu reinigen. Sie reduzieren Entzündungen, verbessern die Nasenatmung, entfernen eingeatmete Allergene und erzeugten Schleim.

Die Schleimhaut der Nasenhöhle wird hydratisiert, was nach der Verwendung von Vasokonstriktorika besonders wichtig ist.

Es gibt keine Altersgrenze, es ist von einem frühen Alter erlaubt.

Sauberes Haus

Ein Organismus, in dem Immunkomplexe ständig zirkulieren, wird empfindlich für alle Allergene in seiner Umgebung.

Feiner Pollen, der sehr leicht mit dem Wind in die Luft gestreut wird, dringt in die Wohnung ein. Um den Schweregrad der Krankheitssymptome zu reduzieren, ist es erforderlich, den Raum regelmäßig nass zu reinigen.

Wenn möglich, können Sie Luftreiniger mit Ionisierungseffekt einsetzen.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte umfassend sein - einschließlich grundlegender Medikamente und vorbeugender Maßnahmen. Das Wichtigste ist, nicht versuchen, dieses Problem selbst zu lösen. Es ist besser, sich an Spezialisten zu wenden.

http://lor-orvi.ru/simptomy/nasmork/lekarstvo-ot-allergicheskogo-rinita/

Antihistaminika gegen Husten und Rhinitis

Der Verlauf der meisten viralen, bakteriellen und infektiösen Erkrankungen der oberen Atemwege wird von einer laufenden Nase und Husten (trocken, produktiv) begleitet. Im allgemeinen Verlauf der Behandlung von Atemwegserkrankungen ist es obligatorisch, systemische und lokale Antiallergika einzubeziehen - Pillen, Sprays, Tropfen. Solche Verbindungen blockieren die H-1-Histaminrezeptoren und gleichen die "Arbeit" äußerer und innerer Reizstoffe aus.

Allergie wird also als Überempfindlichkeit des menschlichen Körpers gegen bestimmte äußere oder innere Reize (Allergene) bezeichnet. Die Ursache der Hyperreaktion sind Störungen des Immunsystems. Viele katarrhalische Erkrankungen sind mit allergischen Manifestationen verbunden, und als Folge davon erfordert die komplexe Therapie solcher "systematischen" Antihistaminika.

Eigenschaften von Drogen

Antihistaminika lösen mehrere medizinische Probleme auf einmal: Sie helfen bei verstopfter Nase, lindern Schwellungen, bewältigen starkes Zerreißen, beseitigen das Kitzeln im Hals und trocknen Husten. Der Hauptzweck der Einnahme solcher Medikamente ist die Minimierung der Auswirkungen eines Allergens auf den Körper.

Jedes mit einem allergischen Husten eingenommene Antihistamin hat:

  • Anti-Juckreiz;
  • Lokalanästhetikum;
  • antiedematos;
  • antispastisch;
  • beruhigende Eigenschaften.

Es ist wichtig! Antiallergika verhindern Bronchospasmen, die durch die Wirkung von Histamin und histaminähnlichen Substanzen hervorgerufen werden. Antihistaminika werden in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt, viele Kombinationspräparate enthalten antiallergische Komponenten.

Indikationen zur Verwendung

Antihistaminika werden Patienten verschrieben, bei denen in der Vergangenheit komplexe allergische Manifestationen, Anzeichen einer Anaphylaxie, aufgetreten sind. Darüber hinaus Pillen, Kapseln für Allergien, ist es ratsam, mit einer Neigung zu hypertrophierten Körperreaktionen zu irritierenden, mit saisonalen Allergien, Pollinose, Dermatitis zu nehmen.

Die Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen (Laryngitis, Larynxstenose, Tracheitis, Schnupfen), Nachtzeit, bellendem Husten - Indikationen für die Einnahme systemischer antiallergischer Formulierungen. Es ist bemerkenswert, dass die Verwendung von Antihistaminika die toxischen Wirkungen anderer therapeutischer Mittel auf den Körper bewältigen (vermeiden) kann.

Antihistaminika gegen Erkältungen

Dekongexanta (eine Art antiallergischer Medikamente) hilft, die Nasenschwellung zu reduzieren, was zu einem Druckabfall in den "lokalen" Gefäßen führt und das Atmen erleichtert. Dekoneksanta werden in Form von Tabletten hergestellt, Sprays, die in der Zusammensetzung von Kombinationspräparaten für die Kälte vorliegen. Nasale Heilmittel verbrauchen bis zu 3 und systemische Medikamente - bis zu 7 Tage.

Systemische Medikamente

Moderne Antihistaminika, die beim Husten sowohl bei Erkältung als auch bei allergischer Natur verschrieben werden, werden in die Generation der Medikamente I, II, III unterteilt. So, die erste Generation von Medikamenten auf dem pharmakologischen Markt seit langem, wird angenommen, dass diese Tabletten (Tropfen) allergische Symptome ohne Folgen für den Körper schnell lindern können. In der Praxis verwandelt sich der Empfang solcher Mittel jedoch in Schläfrigkeit, Schwäche, Lethargie und Verschlechterung der geistigen Aktivität.

Es ist wichtig! Antihistaminika der ersten Generation zeigen die Wirkung fast unmittelbar nach der Verabreichung. Nehmen Sie solche Tabletten (Kapseln) 3-4 Mal täglich ein, um ein stabileres Ergebnis zu gewährleisten. Es ist bemerkenswert, dass die meisten Drogen süchtig machen, also in kurzen Kursen eingenommen werden.

Beispiele für Antiallergika I Generation:

Antihistaminika der zweiten Generation „arbeiten“ viel sanfter, sie verursachen keine Sucht. Nehmen Sie sie gemäß dem Standardschema ein: 1 Tablette / Tag (dies reicht völlig aus, um die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper zu verlängern). Medikamente für erwachsene Patienten und Kinder (ab 1 Jahr) verschreiben.

Die Liste der Anti-Allergie-Produkte der zweiten Generation umfasst:

  • Semprex;
  • Allergodil;
  • Cetirizin (Cetrin, Zyrtec);
  • Kestin;
  • Loratadin;
  • Trexin

Der Hauptnutzen der Antihistaminformulierungen der III-Generation besteht im Fehlen kardiotoxischer Wirkungen auf den Körper. Solche Medikamente beeinflussen nicht die Arbeit des Herzmuskels, nicht das Nervensystem.

Arzneimittel, die zu dieser Gruppe gehören, sind zur Langzeitanwendung zugelassen, sind auch für Säuglinge geeignet, sind für die chronische Form der Allergie indiziert, werden bei der komplexen Behandlung und bei der Prävention von Erkältungen eingesetzt.

Die Antihistaminika der dritten Generation umfassen:

Nasale Antihistaminika

Allergietabletten haben ein hohes Alter und andere Einschränkungen (insbesondere hormonhaltige). Lokale Medikamente sind sicherer, sie können sowohl bei akuter als auch bei chronischer allergischer Rhinitis eingesetzt werden. Darüber hinaus sind Antihistamin-Nasentropfen eine wichtige Komponente für die umfassende Behandlung von Atemwegserkrankungen.

Aerosole (Sprays) sind leicht zu dosieren, die Zusammensetzungen sind gleichmäßig auf der Nasenschleimhaut verteilt, lindern schnell die Symptome von Allergien (beseitigen Schwellungen, erleichtern das Atmen, kämpfen mit einer Erkältung). Bei der komplexen Behandlung von ARVI werden Vasokonstriktor, antiallergische, kombinierte lokale Formulierungen verwendet. Die beliebtesten Nasensprays, die in Apotheken gekauft werden können, sobald Allergien einsetzten, sind: Nazivin, Nasonex, Allergodil, Vibrocil, Aquamaris.

Andere Medikamente mit ähnlicher Wirkung.

Im Folgenden werden die Merkmale der Verwendung anderer Arzneimittelgruppen beschrieben, die die gleiche Wirkung haben.

Hormonelle Tropfen

Lokale Glucocorticosteroid-Antiallergika (Nasobek, Amavis, Fliksonaze) haben viele Vorteile:

  • Sedierung nicht zeigen;
  • kann langfristig verwendet werden (im Gegensatz zu Systemanaloga);
  • nicht ins Blut geraten, "lokal arbeiten";
  • lindert schnell Reizungen und Schwellungen;
  • haben entzündungshemmende Eigenschaften;
  • haben eine immunsuppressive, antipruritische Wirkung auf das Ziliarepithel.

Es ist besser, Kindern unter 12 Jahren und älteren Patienten sowie Diabetikern, deren Immunsystem eingeschränkt ist und Stoffwechselprobleme hat, lokale Glukokortikoidformulierungen abzulehnen. Eine scharfe Einstellung der Verwendung von Hormonsprays (Tropfen) ist mit der Entwicklung eines "Entzugssyndroms" verbunden.

Nichtsteroidale lokale Agenten

Beliebte Medikamente dieser Gruppe sind Allergodil, Histimet. Diese Sprays blockieren die N-1-Histamin-Rezeptoren, reduzieren die Kapillarpermeabilität - lindern Juckreiz, Entzündungen, helfen bei der Atmung, reduzieren die Niesanfälle, laufende Nase.

Wichtig: Der Nachteil von nichtsteroidalen Medikamenten ist eine sedierende Wirkung auf den Körper. Der Hauptvorteil besteht darin, dass sie in jedem Stadium ihrer Entwicklung zur Behandlung von Rhinitis eingesetzt werden können. Die Wirkung der Anwendung von Allergodil, Histimed tritt nach 15 Minuten auf, die Medikamente können von einer Woche bis zu 6 Monaten verwendet werden (einschließlich, um saisonale Verschlimmerungen von Allergien zu verhindern).

Kombinierte Formulierungen

Solche Tropfen, Sprays und Aerosole besitzen Vasokonstriktor- und antiallergische Eigenschaften. Ein klassisches Beispiel ist Vibrocil. Dieses Werkzeug zeigt eine entzündungshemmende Wirkung und erhöht den Gefäßtonus.

Spray wird verwendet, um die Schleimhautreizung schnell zu lindern und die Intensität der Produktion von Nasensekret zu reduzieren. Vibrocil ist sicher, beeinflusst nicht die Struktur des Ziliarepithels und wird nicht in das Blut aufgenommen. Kindern unter 6 Jahren werden keine Vibrocyl-Tropfen, sondern Vibrocil-Tropfen verschrieben. Das Medikament ist nicht für eine längere Einnahme (bis zu einer Woche) vorgesehen, da es sonst zur Entwicklung einer Rhinitis führen kann.

Die Besonderheiten des Kampfes gegen allergischen Husten und Schnupfen in der Kindheit

Bei der Auswahl und Zuordnung der Behandlung eines Kindes mit antiallergischen Medikamenten sollte das Alter des Babys abgewiesen werden. So werden Kindern von einem Monat bis zu einem Jahr Zyrtec, Fenistil-Tropfen verschrieben und in schweren Fällen können Suprastin (intramuskuläre) Injektionen an Säuglinge unter Aufsicht eines Arztes verabreicht werden.

Babys auf der Basis von Desoloratadin werden Babys ab einem Jahr gezeigt (Beispiele: Blogir-3, Erius). Kinder über 2 Jahre nehmen Sirupe (Cetrin, Claritin, Claridol) und Xyzal in Tropfen. Bei der Behandlung von Allergien im Kindesalter im Alter von 3-6 Jahren können alle oben genannten Arzneimittel in Kombination mit Suprastin-Tabletten angewendet werden. Ab dem 6. Lebensjahr werden Kindern verschiedene Antihistaminika - beispielsweise Cetrin, Xizal, Levocetirizin - in Tablettenform verordnet.

Zusätzliche Empfehlungen

Es ist wichtig zu verstehen, dass weder systemische noch lokale Allergiemedikamente, die bei Erkältungen, Sinusitis und anderen Sinusitis eingesetzt werden, die Ursache des Problems nicht beseitigen, sondern nur eine symptomatische Wirkung auf den Körper haben. Keine Behandlung wird die gewünschte Wirkung zeigen, wenn Sie den Kontakt des Patienten mit dem Allergen nicht ausschließen und die Haupterkrankung nicht behandeln.

Ärzte empfehlen Menschen, die zu allergischen Manifestationen neigen, um alle provokativen Faktoren zu beseitigen - Kälte, Staub, Tabakrauch, Haushaltschemikalien usw. Sie sollten die Nase regelmäßig mit Salzlösung spülen und die Abwehrkräfte stärken.

Antihistaminika sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, um Sucht und Nebenwirkungen zu vermeiden und die Symptome einer allergischen Rhinitis unter dem Einfluss der aktiven Bestandteile dieser Mittel zu verstärken.

http://superlor.ru/lechenie/antigistaminnye-preparaty-kashle-nasmorke

Antihistaminika gegen Rhinitis

Akute Rhinitis (auch als laufende Nase bezeichnet) ist möglicherweise die häufigste Erkrankung der Welt. Jeder kennt die Symptome dieser auf den ersten Blick trivialen Beschwerden: verstopfte Nase, Niesen, Kopfschmerzen sowie die ständige Suche nach einem Taschentuch in der Tasche. In diesem Fall variiert die Taktik der Behandlung von Rhinitis vom Prinzip des "Selbstdurchlaufs" bis zur Ernennung einer ganzen Batterie von Tropfen, Mischungen und Tabletten, ohne die dies durchaus möglich wäre.

Und diese Variation ist verständlich: Wenn eine schwere Krankheit nur einem Spezialisten anvertraut werden kann, kann jeder von einem Arzt ein Rezept für die Behandlung einer Rhinitis bekommen. Wissenschaften an die alte Frau in der Apotheke. Wir werden also versuchen, aus Sicht des Hals-Nasen-Nasen-Ohrenarztes die häufigsten Missverständnisse hinsichtlich des Problems der Erkältung zu analysieren.

Missverständnis der ersten: Wenn eine laufende Nase behandelt wird, vergeht sie in einer Woche, und wenn sie nicht behandelt wird - in 7 Tagen

Diese Aussage wäre nicht so populär, wenn sie keine Grundlage hätte. In der Tat ist die Mehrheit der akuten Rhinitis, die Manifestationen einer akuten respiratorischen Virusinfektion (ARVI) sind, unabhängig voneinander gelöst. Eine Erkältung muss jedoch noch behandelt werden - zumindest um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Vor allem aber, um die Entwicklung einer sekundären bakteriellen Infektion zu verhindern - bakterielle Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), akute Mittelohrentzündung (Entzündung der Mittelohrhöhle) und andere schwere Erkrankungen, die durch lebensbedrohliche Zustände kompliziert sein können - Meningitis, Gehirnabszess usw. d. Daher besteht das strategische Ziel der Behandlung einer Erkältung darin, Bedingungen zu beseitigen, die für die rasche Fortpflanzung pathogener Bakterien geeignet sind - Ödeme und Belüftung der Nasennebenhöhlen sowie eine Dysfunktion des Eustachischen Rohrs.

Trugschluss: Waschen der Nase ist schädlich und führt zu Otitis

Diese Aussage ist nur zur Hälfte zutreffend. „Nasendusche“ ist weltweit als primäre therapeutische Methode bei akuter Rhinitis anerkannt. Es ist die mechanische Reinigung der Nasenschleimhaut, die die Ansiedlung von Bakterien verhindert und den Kontakt mit anderen, topisch verwendeten Medikamenten ermöglicht. Harm kann zu einer Reizung der Nasenschleimhaut mit einer Lösung führen, die sich stark vom osmotischen Druck unterscheidet. Daher wird empfohlen, isotonische Salzlösungen (einschließlich Meerwasser) zu verwenden, die in Apotheken reichlich vorhanden sind. Das Risiko einer akuten Mittelohrentzündung bei Nasenspülung besteht zwar, wird jedoch durch die Verwendung von feinem Sprühnebel minimiert (und nicht mit einem gerichteten Strahl, der in den Mund der Eustachischen Röhre gelangen kann). Darüber hinaus sollte die Lösung nicht auf die Mündung des Gehörschlauchs gespritzt werden (dh es ist nicht erforderlich, seitlich von der Mittellinie abzuweichen).

Missverständnis der dritte: Vasokonstriktor Tropfen sind gefährlich

Eine unbegründete Behauptung, aber eine vernünftige Verwendung von Tropfen und Sprays, die die Schwellung der Nasenschleimhaut reduzieren, ist der Haupt- und gar keine Alternative, um eine verstopfte Nase zu beseitigen und die oben beschriebenen Komplikationen zu verhindern. Vasokonstriktorika (Decongestants) beseitigen rasch die Schwellung der Nasenmuschel, indem sie ihre Gefäße verengen. Dadurch wird nicht nur das Atmen durch die Nase ermöglicht, sondern auch die Durchgängigkeit der Nasennebenhöhlen der Nasennebenhöhlen und der Eustachischen Röhre.

Das vierte Missverständnis: Vasokonstriktor-Tropfen sind absolut sicher

Und das ist leider nicht der Fall. In ähnlicher Weise wie Adrenalin können Abschwellmittel auf die eine oder andere Weise in den Blutkreislauf aufgenommen werden und wirken systemisch: Erhöhen den arteriellen und intraokularen Druck und verursachen bei Kindern, insbesondere bei Kleinkindern, schwere toxische Reaktionen. Menschen mit arterieller Hypertonie, Glaukom und erhöhter Schilddrüsenfunktion sollten bei der Anwendung dieser Medikamente mit äußerster Vorsicht vorgehen. Arzneimittelkonzentrationen sollten entsprechend dem Alter des Patienten verwendet werden (die meisten von ihnen werden in zwei oder drei Konzentrationen angegeben - "Erwachsener" und "Kinder"). Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Häufigkeit der Anwendung der meisten Dekongestionsmittel 2 bis 4 Mal pro Tag beträgt.

Lange, mehr als 5-7 Tage, birgt die Verwendung lokaler Vasokonstriktormittel das Risiko, eine Tachyphylaxie (Sucht) zu entwickeln, wenn die Wirksamkeit des Arzneimittels abnimmt und die Notwendigkeit seiner Verwendung steigt und konstant wird. In dieser Hinsicht sollte die Dauer der Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen das erforderliche Minimum sein (normalerweise 3-4 Tage). Wenn eine längere Behandlung erforderlich ist, empfehlen die meisten Ärzte, das Medikament innerhalb von 5-7 Tagen zu wechseln. Das neue Medikament sollte sich vom alten nicht durch den Hersteller und nicht durch die Form der Freisetzung, sondern durch den internationalen, nicht geschützten Namen unterscheiden.

Missverständnis fünftens: Die Bewahrung der Symptome von akuten respiratorischen Virusinfektionen und Rhinitis länger als 3 Tage erfordert den Einsatz von Antibiotika

Die Dauer der meisten Fälle von ARVI beträgt 5 bis 10 Tage, manchmal aber bis zu einem Monat. Eine systemische Antibiotikatherapie sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, wenn überzeugende Anzeichen einer bakteriellen Infektion vorliegen. Die Entwicklung einer bakteriellen Rhinosinusitis, bei der Antibiotika verschrieben werden sollten, kann anhand der folgenden indikativen Kriterien beurteilt werden: Anstieg der Symptome bis zum 5. Tag der Krankheit oder Persistenz der ausgedrückten Beschwerden nach dem 10. Tag. Die unzumutbare Verschreibung von Antibiotika für ARVI reduziert nicht nur das Risiko bakterieller Komplikationen, sondern führt auch zur Selektion und Vermehrung unempfindlicher Mikroben, die bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels in der Zukunft ernsthafte Probleme verursachen können.

Die Verwendung lokaler Antibiotika und Antiseptika ist mit dem Auftreten eitriger oder mukopurulenter Nasensekretion, die in der Regel mit der lokalen Aktivierung opportunistischer Bakterien einhergeht, völlig gerechtfertigt.

Trugschluss 6: Wenn Staphylococcus aureus bei einem Schnupfen bei einer Erkältung gefunden wird, ist ein Antibiotikum dringend erforderlich.

Die Uterusabnutzung zur mikrobiologischen Untersuchung ist in den meisten Fällen eine sinnlose Übung. Auf der einen Seite tragen wir ständig viele opportunistische Bakterien in sich, so dass in einem Abstrich aus der Nase der nicht sterilen Zone der Atemwege - die eine oder andere "schlechte" Mikrobe fast immer zu finden ist, obwohl dies weit davon entfernt ist, dass sie eine Entzündung verursacht in der nase Auf der anderen Seite ist die Indikation für die Ernennung der Antibiotika-Therapie nicht die Analyse, sondern das klinische Bild. Daher ist das Ergebnis einer mikrobiologischen Untersuchung eines Nasenabstrichs nur ein Grund zum Nachdenken des Arztes, jedoch keine Grundlage für eine dringende Behandlung.

Fehler siebter: Die Ernennung antiallergischer Medikamente beschleunigt die Genesung nach einer Erkältung

Bei einem Patienten mit allergischer Rhinitis (ganzjährig oder saisonal) führt jede Infektion in der Nasenhöhle auf die eine oder andere Weise zur Verschlimmerung einer allergischen Entzündung. In diesem Fall ist die Ernennung von Antiallergika (hauptsächlich Antihistaminika) gegen akute infektiöse Rhinitis sinnvoll. Die routinemäßige Verschreibung von Antihistaminika an alle Patienten mit akuter Rhinitis ist jedoch nicht gerechtfertigt. Antihistaminika der 1. Generation (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil usw.) erhöhen die Viskosität des Ausflusses, was zur Entstehung von Komplikationen beiträgt, und wirken beruhigend und erhöhen die bereits vorhandene erhöhte Müdigkeit und Schläfrigkeit. Wenn die Ernennung von Antihistaminika immer noch erforderlich ist (bei Patienten mit allergischer Rhinitis), sollten moderne Arzneimittel bevorzugt werden, die praktisch keine derartigen Nebenwirkungen haben.

Missverständnis der achten (aber nicht der letzten): Bei einer wiederkehrenden Rhinitis sollte das Immunsystem behandelt werden

Unglücklicherweise führt der Wunsch, eine schwere Erkältung "gründlich zu behandeln", insbesondere wenn sie nicht zum ersten Mal auftritt, häufig zu Medikamenten, die das Immunsystem stärken. Mittlerweile widerspricht dieser Ansatz dem Hauptprinzip der Medizin: "Nicht schaden". Ein seltener Apotheker und sogar ein Arzt (mit Ausnahme eines Immunologen) kann eindeutig erklären, welche Teile der Immunantwort von einem Immunstimulans betroffen sind. Die meisten auf das Immunsystem wirkenden Arzneimittel werden nur durch die Ergebnisse einer speziellen immunologischen Untersuchung verschrieben, die wiederum bei einer kleinen Gruppe von Patienten mit einem begründeten Verdacht auf Immunschwäche angezeigt wird.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die Prinzipien der Behandlung der unkomplizierten akuten Rhinitis sehr einfach sind. Die Behandlung besteht aus einer mechanischen Reinigung der Nasenhöhle, einem angemessenen Einsatz von Vasokonstriktorika und in einigen Fällen lokalen antiseptischen und antibakteriellen Mitteln. Die Durchführbarkeit anderer therapeutischer Maßnahmen sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

http://www.medkirov.ru/site/LSP6E6CDC

Antihistaminika gegen Rhinitis

Der Verlauf der meisten viralen, bakteriellen und infektiösen Erkrankungen der oberen Atemwege wird von einer laufenden Nase und Husten (trocken, produktiv) begleitet. Im allgemeinen Verlauf der Behandlung von Atemwegserkrankungen ist es obligatorisch, systemische und lokale Antiallergika einzubeziehen - Pillen, Sprays, Tropfen. Solche Verbindungen blockieren die H-1-Histaminrezeptoren und gleichen die "Arbeit" äußerer und innerer Reizstoffe aus.

Allergie wird also als Überempfindlichkeit des menschlichen Körpers gegen bestimmte äußere oder innere Reize (Allergene) bezeichnet.

Die Ursache der Hyperreaktion sind Störungen des Immunsystems. Viele katarrhalische Erkrankungen sind mit allergischen Manifestationen verbunden, und als Folge davon erfordert die komplexe Therapie solcher "systematischen" Antihistaminika.

Eigenschaften von Drogen

Antihistaminika lösen mehrere medizinische Probleme auf einmal: Sie helfen bei verstopfter Nase, lindern Schwellungen, bewältigen starkes Zerreißen, beseitigen das Kitzeln im Hals und trocknen Husten.

Der Hauptzweck der Einnahme solcher Medikamente ist die Minimierung der Auswirkungen eines Allergens auf den Körper.

Jedes mit einem allergischen Husten eingenommene Antihistamin hat:

  • Anti-Juckreiz;
  • Lokalanästhetikum;
  • antiedematos;
  • antispastisch;
  • beruhigende Eigenschaften.

Es ist wichtig! Antiallergika verhindern Bronchospasmen, die durch die Wirkung von Histamin und histaminähnlichen Substanzen hervorgerufen werden.

Antihistaminika werden in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt, viele Kombinationspräparate enthalten antiallergische Komponenten.

Indikationen zur Verwendung

Antihistaminika werden Patienten verschrieben, bei denen in der Vergangenheit komplexe allergische Manifestationen, Anzeichen einer Anaphylaxie, aufgetreten sind. Darüber hinaus Pillen, Kapseln für Allergien, ist es ratsam, mit einer Neigung zu hypertrophierten Körperreaktionen zu irritierenden, mit saisonalen Allergien, Pollinose, Dermatitis zu nehmen.

Die Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen (Laryngitis, Larynxstenose, Tracheitis, Schnupfen), Nachtzeit, bellendem Husten - Indikationen für die Einnahme systemischer antiallergischer Formulierungen.

Es ist bemerkenswert, dass die Verwendung von Antihistaminika die toxischen Wirkungen anderer therapeutischer Mittel auf den Körper bewältigen (vermeiden) kann.

Antihistaminika gegen Erkältungen

Dekongexanta (eine Art antiallergischer Medikamente) hilft, die Nasenschwellung zu reduzieren, was zu einem Druckabfall in den "lokalen" Gefäßen führt und das Atmen erleichtert. Dekoneksanta werden in Form von Tabletten hergestellt, Sprays, die in der Zusammensetzung von Kombinationspräparaten für die Kälte vorliegen.

Nasale Heilmittel verbrauchen bis zu 3 und systemische Medikamente - bis zu 7 Tage.

Systemische Medikamente

Moderne Antihistaminika, die beim Husten sowohl bei Erkältung als auch bei allergischer Natur verschrieben werden, werden in die Generation der Medikamente I, II, III unterteilt. So, die erste Generation von Medikamenten auf dem pharmakologischen Markt seit langem, wird angenommen, dass diese Tabletten (Tropfen) allergische Symptome ohne Folgen für den Körper schnell lindern können. In der Praxis verwandelt sich der Empfang solcher Mittel jedoch in Schläfrigkeit, Schwäche, Lethargie und Verschlechterung der geistigen Aktivität.

Antihistaminika der ersten Generation zeigen die Wirkung fast unmittelbar nach der Verabreichung. Nehmen Sie solche Tabletten (Kapseln) 3-4 Mal täglich ein, um ein stabileres Ergebnis zu gewährleisten. Es ist bemerkenswert, dass die meisten Drogen süchtig machen, also in kurzen Kursen eingenommen werden.

Beispiele für Antiallergika I Generation:

Antihistaminika der zweiten Generation „arbeiten“ viel sanfter, sie verursachen keine Sucht.

Antihistaminika gegen Husten und Rhinitis

Vorbereitungen bei allergischer Rhinitis: Wirkrichtung

Fast die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung und Kinder leiden unter saisonalen, Haushalts-, Nahrungsmittel- und sonstigen Allergien. Allergien können sich auf verschiedene Weise manifestieren: Hautausschläge, Juckreiz, Husten, Niesen, allergische Rhinitis. Starke Gerüche, Blütenstaub von Blütenpflanzen und Bäumen, Staub, Schimmel und andere Reizstoffe können allergische Reaktionen in Form von Rhinitis hervorrufen.

Und für ihre Beseitigung werden spezielle Medikamente gegen allergische Rhinitis eingesetzt.

Allergische Rhinitis kann eine Person sehr belästigen, insbesondere wenn sie sich in der Gemeinschaft aufhält.

Konstante Nasenverstopfung und Ausfluss davon, Rötung an den Flügeln, endloses Niesen machen eine Menge Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus tritt allergische Rhinitis am häufigsten in Verbindung mit anderen Manifestationen einer Allergie auf. Zum Beispiel Angioödem, Bronchospasmus, Asthma bronchiale auf dem Hintergrund von Allergien, Ödem der Atemwege, Husten, allergische Konjunktivitis usw.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis wird eine komplexe medikamentöse Therapie eingesetzt.

Im Gegensatz zur Erkältung bei allergischer Rhinitis reicht es nicht aus, um Entzündungen zu lindern und das Virus zu bekämpfen.

Ein komplexer, breiterer Effekt ist erforderlich, wenn Arzneimittel verschiedener Wirkmechanismen eingenommen werden - zur Vasokonstriktion, zur Verbesserung der Immunität, zur Linderung von Entzündungen und Schwellungen der Atemwegsschleimhaut, zum Blockieren von Rezeptoren, antiviralen (Barriere) medikamenten usw.

Es ist sehr wichtig, den Patienten vor dem Kontakt mit allergischen Provokateuren (Erregern) zu isolieren. Die zweite Stufe ist die Verringerung der Manifestationen, bei der antivirale Salben und Nasensprays verwendet werden, um die Atmung zu verbessern und den Ausfluss aus der Nase zu reduzieren. Verschreibungspflichtige Medikamente gegen allergische Rhinitis mit Antihistaminika-Effekt zur Beseitigung von Juckreiz und zur Bekämpfung des Erregers der Allergie, die die Rhinitis verursacht.

Bei intermittierender Art treten die Anzeichen einer allergischen Rhinitis nicht häufiger an 3 bis 4 Tagen pro Woche auf, und der allgemeine Krankheitsverlauf überschreitet nicht einen Monat.

Meistens begleitet eine solche allergische Rhinitis saisonale Allergien. Auf jeder blühenden Pflanze im Frühling oder Sommer. Der zweite Typ erscheint mehr als 4 Tage pro Woche und kann länger als einen Monat dauern. Es geht um das ganze Jahr über Allergien und die begleitende chronische allergische Rhinitis.

Anzeichen einer allergischen Rhinitis:

  • Verstopfte Nase.
  • Atembeschwerden
  • Jucken in der Nase.
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.
  • Die Verteilung der Nasensekrete in großen Mengen, die damit verbundenen Manifestationen von Allergien.
  • Halsschmerzen
  • Niesen
  • Allergischer Husten
  • Jucken in den Ohren.
  • Kopfschmerzen.

Medikamente gegen allergische Rhinitis können je nach Freisetzungsform aufgeteilt werden:

  • Feste Filmtabletten, eingekapseltes Produkt, flüssige Arzneimittel (Lösungen für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung, Tropfen für die orale Verabreichung), Sirupe.
  • Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung (Tropfen, Sprays, Lösungen, Salben für die Nasenhöhle).

Medikamente für allergische Rhinitis: Vasokonstriktor, entzündungshemmende und andere

Je nach Wirkungsmechanismus des Körpers unterscheiden sich die Medikamente gegen allergische Rhinitis.

Arzneimittel, die eine vasokonstriktorische Wirkung haben, sind hauptsächlich hormonelle Arzneimittel in Form eines Sprays oder Nasentropfen. Ärzte empfehlen die Verwendung solcher Mittel nicht länger als 5 Tage pro Woche, trotz der minimalen Hormonwerte im Arzneimittel. Durch die Verengung der Blutgefäße reduzieren sie die Schwellung und erleichtern so die Atmung.

Solche Medikamente können jedoch oft süchtig machen, und wenn die Behandlung mit ihrer Anwendung nicht rechtzeitig beendet wird, kann die allergische Rhinitis chronisch werden.

Die chronische Form der allergischen Rhinitis kann wiederum zu ernsteren Arten von Atemwegs- und Herzerkrankungen führen. Die häufigsten sind Naphthyzinum, Tizin und andere. Corticosteroide sind intranasale Corticosteroide (Tropfen, Sprays), die allergische Rhinitis lindern und das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Derzeit als eines der wirksamen Medikamente anerkannt...

Anzeichen und Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen

Trotz der scheinbaren Unbedenklichkeit einer Erkältung bereitet ihm eine kranke Person viel Unbehagen - es ist unmöglich zu atmen, zu sprechen, ausreichend zu schlafen, die Haus- und Arbeitsaufgaben zu erfüllen.

Chronische Überlastung führt zu Stimmveränderungen, der Entwicklung von Gehirnhypoxie, Komplikationen bakterieller Infektionen und anderen Beschwerden. Glücklicherweise bietet der Pharmamarkt heute eine Vielzahl von Medikamenten zur Bekämpfung von verstopfter Nase, aber nicht viele wissen, welches Mittel gegen Erkältungen wirkt und wie sie richtig eingesetzt werden.

Es ist zu berücksichtigen, dass das Auftreten von Schleimhautaustritt aus der Nase durch eine Reaktion auf das Eindringen von Viren, Bakterien, Pilzen, Allergenen und anderen Krankheitserregern verursacht wird.

Rhinitis kann auch vasomotorisch (auftreten, wenn hormonelle Störungen und Probleme mit dem autonomen Nervensystem auftreten) und Medikamente (aufgrund des Missbrauchs von Vasokonstriktor-Tropfen) auftreten.

Welche Medikamente werden benötigt, um ein bestimmtes Problem zu lösen - wird der Arzt nach eingehender Untersuchung sagen. Heute werden die einleitenden Informationen über die aus der gewöhnlichen Erkältung bestehenden Finanzierungsklassen detailliert beschrieben.

Vasokonstriktorika

Eines der Anzeichen einer Rhinitis ist die übermäßige Ausdehnung der Epithelialgefäße, die die Nasengänge auskleiden, vor dem Hintergrund eines Gewebeödems - dies sind die Gründe für eine Stauung.

Es ist möglich, ein günstiges Mittel gegen Erkältung aus der Vasokonstriktor-Gruppe allein zu wählen, vorausgesetzt, dass die Überlastung nicht länger als eine Woche lang ist und die Rhinitis keinen Verdacht auf eine bakterielle oder allergische Form auslöst, ansonsten ist ein anderer Plan erforderlich.

In Vasokonstriktormitteln sind normalerweise Komponenten wie Oxymetazolin, Naphazolin, Xylometazolin, Phenylephrin und andere vorhanden, die Adrenalinrezeptoren in peripheren Kapillaren beeinflussen und diese einschränken.

Dank dieser Aktion lässt das Epithelödem nach, die Nasengänge werden von Schleim befreit und die Atmung wird wiederhergestellt.

Die wirksamsten Medikamente sind die folgenden Gruppen:

Auf der Basis von Naphazolin - Sanorin, Naphthyzinum, Nafazolin-Ferein. Die Wirkung nach Instillation oder Sprühinjektion tritt nach 3-5 Minuten auf und hält bis zu 6 Stunden an. Es wird nicht empfohlen, diese Tropfen bei Kindern unter 3 Jahren anzuwenden, um Schleimhautreizungen und Depressionen des Zentralnervensystems zu vermeiden.

Auf der Basis von Xylometazolin - Galazolin, Otrivin, Xymelin, Tizin Xylo. Medikamente in dieser Gruppe sind sparsam und sicher, sie haben auch eine längere Dauer (bis zu 12 Stunden hintereinander).

Für erwachsene Patienten werden Tropfen und Sprays in einer Konzentration von 0,1% produziert, für Kinder - 0,05%.

Auf der Grundlage von Oxymetazolin - Nazivin, Nazol Advance, Oxymetazoline. Die Medikamente dieser Gruppe wirken gegen die Stauung von 6-8 Stunden in Folge, und ihre Bequemlichkeit liegt in der genauen Dosierung, die für verschiedene Altersgruppen der Patienten vorgesehen ist. Kindern bis zu einem Jahr wird empfohlen, 0,01% des Mittels zu begraben, geeignet sind Tropfen zwischen einem Jahr und 6 Jahren, die 0,025% des Wirkstoffs enthalten, und Erwachsenen wird das Arzneimittel in einer Konzentration von 0,05% verschrieben.

Eine gute Wirkung zeigen Zubereitungen auf der Basis von Tramazolin, beispielsweise Lasolvan Reno.

Dieses Werkzeug reizt die Schleimhäute nicht und spart 8-10 Stunden vor Staus.

Beliebt sind auch Tröpfchen mit Phenylephrin - Nazol Kids und Nazol Beby, die für Kinder ab 6 Jahren und...

Optionen für den Verlauf einer allergischen Rhinitis

Antihistaminika gegen Husten und Rhinitis

Der Verlauf der meisten viralen, bakteriellen und infektiösen Erkrankungen der oberen Atemwege wird von einer laufenden Nase und Husten (trocken, produktiv) begleitet. Im allgemeinen Verlauf der Behandlung von Atemwegserkrankungen ist es obligatorisch, systemische und lokale Antiallergika einzubeziehen - Pillen, Sprays, Tropfen.

Inhaltsverzeichnis:

Solche Verbindungen blockieren die H-1-Histaminrezeptoren und gleichen die "Arbeit" äußerer und innerer Reizstoffe aus.

Allergie wird also als Überempfindlichkeit des menschlichen Körpers gegen bestimmte äußere oder innere Reize (Allergene) bezeichnet.

Die Ursache der Hyperreaktion sind Störungen des Immunsystems. Viele katarrhalische Erkrankungen sind mit allergischen Manifestationen verbunden, und als Folge davon erfordert die komplexe Therapie solcher "systematischen" Antihistaminika.

Eigenschaften von Drogen

Antihistaminika lösen mehrere medizinische Probleme auf einmal: Sie helfen bei verstopfter Nase, lindern Schwellungen, bewältigen starkes Zerreißen, beseitigen das Kitzeln im Hals und trocknen Husten. Der Hauptzweck der Einnahme solcher Medikamente ist die Minimierung der Auswirkungen eines Allergens auf den Körper.

Jedes mit einem allergischen Husten eingenommene Antihistamin hat:

  • Anti-Juckreiz;
  • Lokalanästhetikum;
  • antiedematos;
  • antispastisch;
  • beruhigende Eigenschaften.

Antiallergika verhindern Bronchospasmen, die durch die Wirkung von Histamin und histaminähnlichen Substanzen hervorgerufen werden. Antihistaminika werden in verschiedenen Dosierungsformen hergestellt, viele Kombinationspräparate enthalten antiallergische Komponenten.

Indikationen zur Verwendung

Antihistaminika werden Patienten verschrieben, bei denen in der Vergangenheit komplexe allergische Manifestationen, Anzeichen einer Anaphylaxie, aufgetreten sind. Darüber hinaus Pillen, Kapseln für Allergien, ist es ratsam, mit einer Neigung zu hypertrophierten Körperreaktionen zu irritierenden, mit saisonalen Allergien, Pollinose, Dermatitis zu nehmen.

Kombinationsspray aus der Kälte

Die Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten vor dem Hintergrund von Atemwegserkrankungen (Laryngitis, Larynxstenose, Tracheitis, Schnupfen), Nachtzeit, bellendem Husten - Indikationen für die Einnahme systemischer antiallergischer Formulierungen.

Es ist bemerkenswert, dass die Verwendung von Antihistaminika die toxischen Wirkungen anderer therapeutischer Mittel auf den Körper bewältigen (vermeiden) kann.

Antihistaminika gegen Erkältungen

Dekongexanta (eine Art antiallergischer Medikamente) hilft, die Nasenschwellung zu reduzieren, was zu einem Druckabfall in den "lokalen" Gefäßen führt und das Atmen erleichtert. Dekoneksanta werden in Form von Tabletten hergestellt, Sprays, die in der Zusammensetzung von Kombinationspräparaten für die Kälte vorliegen. Nasale Heilmittel verbrauchen bis zu 3 und systemische Medikamente - bis zu 7 Tage.

Systemische Medikamente

Moderne Antihistaminika, die beim Husten sowohl bei Erkältung als auch bei allergischer Natur verschrieben werden, werden in die Generation der Medikamente I, II, III unterteilt.

So, die erste Generation von Medikamenten auf dem pharmakologischen Markt seit langem, wird angenommen, dass diese Tabletten (Tropfen) allergische Symptome ohne Folgen für den Körper schnell lindern können. In der Praxis verwandelt sich der Empfang solcher Mittel jedoch in Schläfrigkeit, Schwäche, Lethargie und Verschlechterung der geistigen Aktivität.

Umfassende Behandlung von Erkältungen in der Kindheit, die mit der Einnahme von Antiallergika einhergehen

Es ist wichtig! Antihistaminika der ersten Generation zeigen die Wirkung fast unmittelbar nach der Verabreichung. Nehmen Sie solche Tabletten (Kapseln) 3-4 Mal täglich ein, um ein stabileres Ergebnis zu gewährleisten.

Es ist bemerkenswert, dass die meisten Drogen süchtig machen, also in kurzen Kursen eingenommen werden.

Beispiele für Antiallergika I Generation:

Antihistaminika der zweiten Generation „arbeiten“ viel sanfter, sie verursachen keine Sucht. Nehmen Sie sie auf einen Standard...

http://allergii.info/lekarstva/antigistaminnie-ot-nasmorka.html
Weitere Artikel Über Allergene