Telfast, Feksadin (Feksafenadin)

Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Handelsnamen im Ausland (Ausland) - Allegra, Allerfen, Allerfexo, Allerstat, Altiva, Dinox, Fexidin, Fexigra, Fexotrol, Fexova, Fastofen, Histaloc, Kalicet, Tilfur, Telfexo, Torfast, Vifas, Zafil.

Alle Antihistaminika und Mastzellmembranstabilisatoren sind hier.

Stellen Sie eine Frage oder schreiben Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments in den Nachrichtentext aufzunehmen).

Formulierungen enthaltend Fexofenadin (Fexofenadin, ATX-Code (ATC) R06AX26):

Telfast (original Fexofenadine) - Gebrauchsanweisung

Klinisch-pharmakologische Gruppe:

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Pharmakologische Wirkung

Fexofenadin (ein pharmakologisch aktiver Metabolit von Terfenadin) ist ein Antihistaminikum mit selektiver antagonistischer Wirkung gegenüber dem H1-Rezeptor ohne Rezeptoren für anticholinerge und alpha-adrenerge Blockaden. Darüber hinaus zeigt Fexofenadin keine beruhigende Wirkung und keine anderen Auswirkungen auf das Zentralnervensystem.

In Humanstudien zur Beurteilung von Histamin-induzierten Quaddeln und Hyperämie tritt die Antihistamin-Wirkung von Fexofenadin, die ein- oder zweimal täglich oral eingenommen wird, nach 1 Stunde auf, erreicht nach 6 Stunden ein Maximum und hält 24 Stunden nach der Einnahme an. Selbst nach 28 Tagen der Einnahme von Fexofenadin wurde keine Toleranz gegenüber dem Arzneimittel festgestellt. Bei einer Einzeldosis Fexofenadin wird eine dosisabhängige Erhöhung der Antihistamin-Wirkung bei einer Dosissteigerung von 10 mg auf 130 mg beobachtet. Bei Verwendung des gleichen Antihistaminarmodells wurde festgestellt, dass für eine konstante Wirkung über 24 Stunden eine Dosis von mindestens 130 mg erforderlich war. Die maximale Unterdrückung von Blasenbildung und Hyperämie der Haut beträgt mehr als 80%.

Bei Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis, die zwei Wochen lang bis zu 240 mg Fexofenadin zweimal täglich erhielten, unterschied sich die Dauer des QTc-Intervalls (korrigiertes QT) nicht von der bei Placebo.

Auch bei der Einnahme von Fexofenadin bei gesunden Probanden (60 mg zweimal täglich über 6 Monate, 400 mg zweimal täglich über 6,5 Tage) und 240 mg täglich über einen Zeitraum von 1 Jahr traten keine Veränderungen der QTc-Werte auf, verglichen mit der Dauer der QTc-Einnahme unter Placebo.

Selbst bei einer Plasmakonzentration des 32fachen der therapeutischen Konzentration beim Menschen beeinflusste Fexofenadin die Kaliumkanäle der verzögerten Begradigung im menschlichen Herzen nicht.

Pharmakokinetik

Fexofenadin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (Tmax) beträgt ca. 1-3 Stunden. Der Durchschnittswert der maximalen Konzentration (Cmax) beträgt bei Einnahme von 120 mg pro Tag etwa 289 ng / ml und bei Einnahme von 180 mg pro Tag etwa 494 ng / ml.

Fexofenadin ist zu 60-70% an Plasmaproteine ​​gebunden.

Fexofenadin wird in der Leber und außerhalb der Leber leicht metabolisiert. Dies zeigt sich darin, dass es die einzige Substanz ist, die in Urin und Kot von Mensch und Tier in erheblichen Mengen nachgewiesen wird.

Im Verlauf der Einnahme des Arzneimittels nimmt die Ausscheidungskurve von Fexofenadin aus dem Plasma biexpotenziell ab und die Endhalbwertszeit beträgt 11-15 Stunden.

Die Pharmakokinetik bei einmaliger und gleichzeitiger Einnahme von Fexofenadin (bis zu 120 mg zweimal täglich) ist linear. Eine Dosis von zweimal täglich 240 mg führt zu einer etwas größeren als proportionalen (um 8,8%) Zunahme der Fläche unter der Kurve "Konzentrationszeit", was darauf hinweist, dass die Pharmakokinetik von Fexofenadin im Dosisbereich von 40 bis 240 mg pro Tag nahezu linear ist.

Nach den derzeit verfügbaren Daten wird der größte Teil der Dosis unverändert in die Galle ausgeschieden, und bis zu 10% des Arzneimittels werden im Urin ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments TELFAST®

  • saisonale allergische Rhinitis (zur Verringerung der Symptome) - Tabletten, 120 mg;
  • chronische idiopathische Urtikaria (zur Verringerung der Symptome) - Tabletten, 180 mg.

Dosierungsschema

Tabletten sind zur Einnahme vorgesehen.

Die empfohlene Dosis von Fexofenadin für saisonale allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren beträgt 120 mg einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Die empfohlene Dosis von Fexofenadin bei chronischer Urtikaria für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren beträgt 180 mg einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Patienten in Gefahr

Studien in speziellen Risikogruppen (ältere Patienten, Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz) zeigten, dass sie keine Korrektur des Dosierungsschemas erfordern.

Nebenwirkungen

In placebokontrollierten klinischen Studien waren die häufigsten (> 1% - 0,01% -

http: //xn----7sbabkdpwufdsp9apq.xn--p1ai/telfast

Die besten Analoga von "Telfast"

"Telfast" ist ein Medikament, das sich durch antiallergische und antihistaminische Eigenschaften auszeichnet. Dieses Mittel wird häufig zur Behandlung von Urtikaria und Heuschnupfen eingesetzt.

Beschreibung der Droge "Telfast"

Das Medikament "Telfast" zeichnet sich durch seine antiallergische Wirkung aus, da es bestimmte Rezeptoren blockieren kann. Wenn dieser Prozess eintritt, funktioniert der Körper trotz Allergenen normal weiter. Darüber hinaus verursacht dieses Medikament keine Schläfrigkeit.

Indikationen und Gebrauchsanweisungen

Es wird Ihnen genau sagen, wie das Medikament "Telfast" verwendet wird, Anweisungen zur Verwendung, Bewertungen und Analogien helfen Ihnen, das beste Medikament zu wählen. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre können das Medikament je nach Schwere der Erkrankung mit 120 oder 180 mg einnehmen. Das Medikament sollte 1 Mal pro Tag getrunken werden.

Nach längerer Einnahme des Medikaments müssen Sie es durch den Tag einnehmen. Menschen mit Leber- und Nierenerkrankungen sowie ältere Menschen sollten das Arzneimittel in der gleichen Dosierung trinken, jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Da es bestimmte Kontraindikationen für das Medikament "Telfast" gibt, können russische Analoga in Abhängigkeit von den verfügbaren Indikationen ausgewählt werden. Unter den Nebenwirkungen des Medikaments können identifiziert werden wie:

  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • schwere Schwäche;
  • Durchfall;
  • Tachykardie.

Darüber hinaus hat das Medikament bestimmte Kontraindikationen, daher ist es verboten, dieses Medikament zu verwenden:

  • während der Stillzeit;
  • Kinder unter 6 Jahren;
  • Menschen mit individueller Intoleranz.

Darüber hinaus ist es nicht wünschenswert, das Medikament bei Patienten mit Herzerkrankungen einzunehmen, da die Wahrscheinlichkeit einer Tachykardie hoch ist. Bei Überdosierung, Schläfrigkeit und trockenem Mund können sehr starke Kopfschmerzen auftreten. Im Falle einer Überdosis nehmen Sie das Sorbens und rufen Sie den Arzt an.

Rezensionen der Droge "Telfast"

Die Telfast-Präparation gilt als ein ziemlich gutes Antihistaminikum, Analoga und Arzneimittelprüfungen sollten sorgfältig geprüft werden, um die richtige Wahl zu treffen. Viele Patienten sagen, dass dieses Mittel dazu beiträgt, auch einen sehr starken Ausschlag zu beseitigen, der durch Allergien hervorgerufen wird. Nach der Einnahme des Arzneimittels, eine halbe Stunde später, lässt der Juckreiz nach und der Ausschlag verschwindet schnell.

Die besten und bekanntesten Analoga

Da das Medikament recht teuer ist, ist es möglich, Telfast-Analoga billiger zu erwerben. Alle vorgeschlagenen Medikamente sind weit verbreitet und haben einen gemeinsamen Wirkstoff. Unter den gebräuchlichsten Analoga müssen folgende hervorgehoben werden:

Arzneimittel werden unter Berücksichtigung der verfügbaren Indikationen und Kontraindikationen verschrieben, die berücksichtigt werden müssen. Achten Sie außerdem darauf, die Beschreibung der einzelnen Arzneimittel und die Bewertungen dazu zu überprüfen.

Droge "Loratadin"

Ein recht gutes Analogon von Telfast ist das Medikament Loratadin, da es ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Dieses Medikament wirkt gegen Juckreiz und Antihistaminika. Bereits wenige Minuten nach der Einnahme beseitigt das Medikament den Angriff selbst der schwersten Allergien und wirkt den ganzen Tag hindurch. Außerdem provoziert "Loratadin" keine Sucht. Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung sind:

  • Urtikaria;
  • allergische Rhinitis;
  • Angioödem;
  • Dermatitis;
  • Drogenallergien.

Dieses Medikament hilft, die allergische Reaktion durch Insektenstiche zu beseitigen. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten täglich 1 Tablette. Kinder zwischen 2 und 12 Jahren - eine halbe Tablette täglich. Die Therapie dauert ungefähr 10-15 Tage. In einigen Fällen kann die Behandlung einen Monat dauern.

Trotz der Tatsache, dass es sich um ein sehr gutes und praktisch sicheres Medikament handelt, gibt es immer noch bestimmte Kontraindikationen, wie zum Beispiel:

  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Kinder bis 2 Jahre;
  • Empfindlichkeit gegenüber Medikamentenbestandteilen.

Die Dosierung des Medikaments und der Verlauf der Behandlung wird vom Arzt in Abhängigkeit von den verfügbaren Indikationen und Kontraindikationen ausgewählt. Nebenwirkungen können durch das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit der einzelnen Bestandteile des Arzneimittels auftreten. Nachdem die Behandlung abgebrochen wurde, verschwinden alle Nebenwirkungen unabhängig voneinander.

Droge "Ketotifen"

Bevor Sie ein Analogon von „Telfast“ wählen, sollten Sie zuerst die Gebrauchsanweisung studieren, um das Vorhandensein von Indikationen und Kontraindikationen des Arzneimittels zu klären. Oft tritt eine Allergie bei einem Kind sehr früh auf. Um das Auftreten gefährlicher Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen. In diesem Fall müssen Sie das richtige Analogon von "Telfast" wählen, unter dem Sie das Medikament "Ketotifen" auswählen können.

  • Asthma bronchiale;
  • Pollinose;
  • allergische Rhinitis;
  • Urtikaria;
  • Dermatitis

Das Medikament "Ketotifen" wird nicht als Notfallmittel bei Allergien eingesetzt, sondern wird in der Regel in langen Kursen eingenommen. Dieses Medikament wird hauptsächlich von einem Kinderarzt, einem Lungenarzt oder einem Allergologen nach vollständiger Untersuchung des Kindes und Feststellung der Hauptursache der Krankheit verschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass das Medikament "Ketotifen" bestimmte Kontraindikationen hat, wie zum Beispiel:

  • individuelle Intoleranz;
  • Epilepsie;
  • Lebererkrankung;
  • Kindalter bis 6 Monate.

Dieses Medikament wird von kleinen Kindern sehr gut vertragen und ist für den Langzeitgebrauch geeignet. Nebenwirkungen sind ziemlich selten. Dieses Analogon von Telfast hat sehr gute Bewertungen. Viele Patienten stellen fest, dass die Anzeichen einer Allergie und Dermatitis schnell genug vorübergehen und das allgemeine Wohlbefinden des Kindes nicht beeinträchtigen.

Droge "Erius"

Ein weiteres gutes Analogon von Telfast 180 ist Erius, das hilft, die Hauptanzeichen einer Allergie schnell zu beseitigen und macht nicht süchtig. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird dieses Medikament zur Behandlung von Krankheiten verwendet, wie:

  • allergische Rhinitis;
  • Pollinose;
  • Urtikaria

Droge "Claritin"

Ein weiteres gutes Analogon von Telfast ist das Medikament Claritin. Dieses Medikament hilft Histamin-Rezeptoren zu blockieren und beseitigt wirksam die Hauptmanifestationen einer Allergie. Kindern, die älter als 12 Jahre sind, und Erwachsenen wird gezeigt, dass sie täglich 1 Tablette mit reichlich Wasser einnehmen. Kinder im Alter von 2-12 Jahren erhalten pro Tag eine halbe Tablette.

Es ist erwähnenswert, dass alle Arzneimittel nur nach Absprache mit einem Arzt, einer bestandenen Untersuchung und in einer genau angegebenen Dosierung eingenommen werden dürfen.

http://www.syl.ru/article/337678/luchshie-analogi-telfasta

Telfast - Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Gegenanzeigen, Nebenwirkungen, Analoga, Bewertungen, Preise

Was für ein Medikament ist Telfast?

Zusammensetzung

Das Medikament ist in Form von länglichen Tabletten erhältlich, die mit einer dünnen, hellrosa Hülle überzogen sind. Der Wirkstoff des Medikaments ist Fexofenadin - H1-Antihistamin-Medikament, das eine direkte therapeutische Wirkung hat. Jede Tablette kann 30, 120 oder 180 mg Wirkstoff enthalten.

Ebenfalls in der Tablette enthalten sind weitere Komponenten, die eine längere Lagerung von Fexofenadin ermöglichen und zu einer aktiveren Resorption im Magen-Darm-Trakt beitragen.

Zusatzkomponenten von Telfast sind:

  • Croscarmellose-Natrium - trägt nach oraler Verabreichung zu einer schnelleren Auflösung der Tablette bei.
  • Vorgelatinierte Stärke ist ein Füllstoff, der die Auflösung der Tabletten im Magen-Darm-Trakt ermöglicht.
  • Magnesiumstearat ist ein Füllstoff.
Die Hülle der Droge besteht auch aus einer Vielzahl von Substanzen, einschließlich verschiedener Farbstoffe.

Analoge

Es gibt eine Reihe von Antiallergika, deren Wirkstoff auch Fexofenadin ist. Diese Medikamente sind hinsichtlich Wirkungsmechanismus, Indikationen, Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen absolut identisch.

Analoga von Telfast sind:

  • Allegra;
  • Allerfex;
  • Gifast;
  • Dinox;
  • Telfadin;
  • Fexadin;
  • fexofast

Gibt es Tropfen oder Salbe Telfast?

Was ist die Generation von Telfast?

Herstellungsland

Dieses Medikament kommt aus verschiedenen Ländern in die russischen Märkte. Gleichzeitig ist es erwähnenswert, dass der Wirkstoff des Arzneimittels in einer Reihe anderer Länder unter verschiedenen Handelsnamen hergestellt werden kann.

Telfast produziert:

  • in Deutschland;
  • in den Vereinigten Staaten von Amerika;
  • in Großbritannien.

Gebrauchsanweisung Telfast

Wie hilft Telfast bei Allergien?

Die Allergie ist durch eine abnormale, übermäßig ausgeprägte Immunreaktion des Körpers als Reaktion auf das Eindringen bestimmter Substanzen - Allergene - gekennzeichnet. Die Ursachen für Allergien können vielfältig sein, aber der Entwicklungsmechanismus dieser Pathologie ist fast immer der gleiche.

Die erste Stufe der Entstehung der Krankheit ist die sogenannte Sensibilisierung des Organismus, bei der der Fremdstoff in sein Gewebe eindringt und zum ersten Mal mit den Zellen des Immunsystems in Kontakt kommt. Nach einiger Zeit wird diese Substanz aus dem Körper entfernt (in der Regel ohne Manifestationen zu verursachen), aber die Zellen des Immunsystems behalten die Informationen über viele Jahre.

Wenn diese Substanz nach einiger Zeit wieder in das Körpergewebe eindringt, werden die Zellen des Immunsystems, die Informationen darüber speichern, sehr schnell aktiviert. Infolgedessen wird eine ganze Reihe von Reaktionen auftreten, die darauf abzielen, den "fremden" Agenten ihres Organismus zu entfernen. Eine dieser Reaktionen ist die Aktivierung der sogenannten Mastzellen und Basophilen, die normalerweise viel von der biologisch aktiven Substanz - Histamin - enthalten. Bei der Entwicklung von Allergien scheiden diese Zellen Histamin in die Umwelt aus, wodurch sie aktiviert wird und mit bestimmten Rezeptoren in verschiedenen Geweben interagiert. Dies führt zum Auftreten von klinischen Manifestationen der Krankheit.

Es ist erwähnenswert, dass es im menschlichen Körper verschiedene Arten von Histaminrezeptoren gibt. Manifestationen und Komplikationen allergischer Reaktionen sind auf die Wechselwirkung von Histamin mit den sogenannten H1-Rezeptoren zurückzuführen.

Auswirkungen der Histaminstimulation

Krampf (zu starke Kontraktion) der glatten Muskeln der Bronchien, was zu einer Verengung führt. Manifestiert ausgeprägte Schwierigkeiten beim Einatmen und Ausatmen. Es wird auch ein Muskelkrampf des Gastrointestinaltrakts und der Gebärmutter bemerkt, der zu Bauchschmerzen führen kann.

Endothel (innere Auskleidung von Blutgefäßen)

Bei Einwirkung von Histamin steigt die Permeabilität des Endothels, wodurch der flüssige Teil des Blutes das Gefäßbett in das umgebende Gewebe verlässt. Dies äußert sich in Schwellungen der Haut, Urtikaria.

Reizung der Nervenenden der Haut führt zu starkem Juckreiz oder Brennen.

Indikationen zur Verwendung

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, kann dieses Medikament zur Behandlung allergischer Reaktionen verwendet werden, die bei der Interaktion mit verschiedenen Allergenen auftreten. Allergene können eine Vielzahl von Substanzen sein (Lebensmittel, Medikamente, chemische Verbindungen usw.).

Hinweise zur Verwendung von Telfast sind:

  • Allergische Rhinitis Diese Krankheit entsteht, wenn das Allergen zusammen mit der Atemluft in die Nasenschleimhaut eintritt. Dies führt zur Aktivierung lokaler Immunreaktionen und zur Freisetzung von Histamin, was sich durch Anschwellen der Nasenschleimhaut, deren Stauung, laufender Nase (viel klarer Schleim) und so weiter manifestiert. Als Allergene können Pollen von Pflanzen, Sporen von Pilzen, Hausstaub, Tierhaare usw. sein. Allergische Rhinitis kann saisonal sein (entwickelt sich nur zu bestimmten Jahreszeiten) oder ganzjährig (die oben beschriebenen Symptome bleiben das ganze Jahr über bestehen).
  • Pollinose (Heuschnupfen). Diese Pathologie ist eine Art allergische Rhinitis, dh ihre saisonale Form. Charakterisiert durch die Entwicklung von Allergien im Kontakt mit dem Pollen einer Pflanze. Die Symptome von Heuschnupfen treten nur während der Blütezeit dieser Pflanze auf und verschwinden nach einigen Wochen von selbst. Sie können jedoch für den Patienten erhebliche Unannehmlichkeiten verursachen.
  • Urtikaria Hierbei handelt es sich um eine allergische Hauterkrankung, die auftritt, wenn verschiedene Allergene in den systemischen Kreislauf gelangen, die Freisetzung in das Gewebe stimulieren und eine große Menge Histamin aktivieren. Allergene können bakterielle Strukturen, Lebensmittelprodukte, verschiedene Substanzen sein, die durch Insektenstiche in den Körper gelangen, sowie Medikamente (insbesondere solche, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden), therapeutische Seren, Impfstoffe usw. Infolge der massiven Freisetzung von Histamin kommt es zu einer ausgeprägten Erweiterung der Blutgefäße der Haut und zur Entwicklung von Schwellungen der sie umgebenden Gewebe. Dies manifestiert sich durch das schnelle Auftreten roter Flecken in verschiedenen Körperteilen. Die Flecken verwandeln sich schnell in blassrosa Blasen (Blasen), in deren Bereich die Person starken Juckreiz (Reizung, Brennen) erfährt.

Gegenanzeigen

Es wird nicht empfohlen, Telfast zu verwenden:

  • Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Trotz der Tatsache, dass dieses Medikament zur Bekämpfung von Allergien entwickelt wurde, kann es vorkommen, dass eine Person eine Allergie (Überempfindlichkeit) gegen das Medikament selbst entwickelt. In diesem Fall ist die Verwendung verboten, und zur Behandlung möglicher allergischer Reaktionen sollten Arzneimittel anderer Gruppen (nur nach Rücksprache mit einem Arzt) verwendet werden.
  • Beim Stillen. Wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen, kann ein bestimmter Teil davon in die Muttermilch übergehen und in seiner Zusammensetzung in den Körper der Kinder gelangen. Infolgedessen können Kinder Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels entwickeln, was auf die Instabilität des Immunsystems zurückzuführen ist (das bei Säuglingen nicht voll entwickelt ist).
Telfast sollte mit Vorsicht verwendet werden:
  • Bei chronischem Leberversagen. Tatsache ist, dass dieses Medikament fast vollständig aus dem Körper durch die Leber ausgeschieden wird (es ist in der Zusammensetzung der Galle in unveränderter, aktiver Form enthalten). Stellen Sie diese Leberzellen - Hepatozyten. Bei chronischem Leberversagen ist die Anzahl der funktionierenden Hepatozyten reduziert, so dass ein und dieselbe Dosis des Arzneimittels eine ausgeprägtere und länger anhaltende Wirkung hervorrufen kann.
  • Bei chronischem Nierenversagen. Etwa 10% des Arzneimittels werden unverändert über die Nieren ausgeschieden. Bei Nierenversagen kann dieser Prozess gestört werden, wodurch die Wirkung des Arzneimittels verstärkt und verlängert wird.
  • Ältere Patienten (über 60 Jahre). Tatsache ist, dass mit dem Alter alle Funktionen des Körpers schwächer werden und daher die Dosis des Arzneimittels reduziert wird, was notwendig ist, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen.
  • Patienten mit Herzerkrankungen Die Einnahme des Arzneimittels kann die Belastung des Herzmuskels erhöhen, was bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach einem kürzlich erfolgten Herzinfarkt usw. kontraindiziert sein kann.

Telfast während der Schwangerschaft

Kann man Telfast und Alkohol kombinieren?

Dosierung und Verwaltung

Nehmen Sie das Medikament nur 20 Minuten vor den Mahlzeiten mit ein paar Schlucken warmem, gekochtem Wasser ein. Bei allergischer Rhinitis wird empfohlen, einmal täglich mit 120 mg zu beginnen. Falls erforderlich, wird eine langfristige Einnahme empfohlen, um das Medikament zur gleichen Tageszeit (dh alle 24 Stunden) einzunehmen. Wenn der therapeutische Effekt nicht ausreichend ausgeprägt ist, kann die Dosis auf 180 mg pro Tag (pro Dosis) erhöht werden.

Bei Urtikaria wird empfohlen, die Behandlung sofort mit der Höchstdosis (180 mg 1 Mal pro Tag) zu beginnen. Eine weitere Dosiserhöhung führt nicht zu einer Verbesserung der therapeutischen Wirkung des Arzneimittels.

Kindern von 6 bis 12 Jahren sowie Patienten mit Nieren-, Leber- oder Herzinsuffizienz wird empfohlen, das Arzneimittel in einer Dosis von 30 mg einmal täglich pro Tag einzunehmen (nur nach Konsultation eines Arztes).

Telfast für Kinder

Es wird nicht empfohlen, dieses Medikament Kindern unter 6 Jahren zu verschreiben, da dies den Zustand des Immunsystems beeinträchtigen kann. Bei ausgeprägten allergischen Reaktionen und der Ineffektivität anderer Arzneimittel darf Telfast jedoch in dieser Altersgruppe in einer reduzierten Dosis (die von einem Arzt festgelegt werden muss) angewendet werden.

Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Nebenwirkungen

Bei der Verwendung des Arzneimittels in empfohlenen Dosierungen entwickeln sich Nebenwirkungen äußerst selten.

Die Verwendung von Telfast kann kompliziert sein:

  • Kopfschmerzen - in weniger als 7,3% der Fälle.
  • Benommenheit - weniger als 2% der Fälle.
  • Schwindel und Übelkeit - weniger als 1,5% der Fälle.
Bei der Untersuchung der Wirkung von Telfast auf den Körper klagten die Patienten äußerst selten (in weniger als 1% der Fälle) über das Auftreten von Schwäche, Schlaflosigkeit oder erhöhte nervöse Erregbarkeit. Es ist jedoch erwähnenswert, dass während dieser Studie ähnliche Ergebnisse mit Placebo erzielt wurden, dh wenn Patienten anstelle von Medikamenten eine Substanz verabreicht wurde, die den Körper überhaupt nicht beeinflusst (z. B. normaler Zucker in Form einer Telfast-Tablette).

Extrem selten (in weniger als 0,1% der Fälle) können allergische Manifestationen auftreten - Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot, schwere systemische allergische Reaktionen (die dringend medizinische Hilfe erfordern).

Überdosis

Bei der Durchführung spezieller Studien (an gesunden Freiwilligen) wurde festgestellt, dass bei einer Einzeldosis von 800 mg des Arzneimittels keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten. Die gleichen Daten wurden erhalten, wenn das Medikament in einer Dosis von 690 mg zweimal täglich für 2 Monate oder 290 mg zweimal täglich für ein Jahr eingenommen wurde.

Gleichzeitig kann die Einnahme einer extrem hohen Dosis (6 - 10 oder mehr Tabletten gleichzeitig) zu Symptomen wie Schläfrigkeit, Lethargie und Schwindel führen. Dies erklärt sich aus der möglichen Wirkung auf die H3-Histamin-Rezeptoren im Gehirn, die bei einer extrem hohen Wirkstoffkonzentration im Blut beobachtet werden kann. Wenn diese Manifestationen auftreten, wird empfohlen, sofort mit der Magenspülung zu beginnen und dann Aktivkohle zu nehmen (sie bindet Telfast im Magen-Darm-Trakt und verhindert die weitere Aufnahme in den systemischen Kreislauf). Mit der fortschreitenden Verschlechterung des Zustands des Patienten muss ein Krankenwagen gerufen werden.

Preis (Kosten) für Telfast-Tabletten (30 mg, 120 mg, 180 mg)

Der Preis des Arzneimittels kann von der Konzentration des Wirkstoffs des Herstellers des Herstellers sowie von den in jedem Apothekennetz verfügbaren individuellen Margen abhängen.

Telfast kostet in verschiedenen Städten Russlands

http://www.tiensmed.ru/news/telfast1.html

Analoga telfast 180

Telfast, Feksadin (Feksafenadin)

Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Handelsnamen im Ausland (Ausland) - Allegra, Allerfen, Allerfexo, Allerstat, Altiva, Dinox, Fexidin, Fexigra, Fexotrol, Fexova, Fastofen, Histaloc, Kalicet, Tilfur, Torfast, Vifas, Zafil.

Inhaltsverzeichnis:

Alle Antihistaminika und Mastzellmembranstabilisatoren sind hier.

Stellen Sie eine Frage oder schreiben Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments in den Nachrichtentext aufzunehmen).

Formulierungen enthaltend Fexofenadin (Fexofenadin, ATX-Code (ATC) R06AX26):

Telfast (original Fexofenadine) - Gebrauchsanweisung

Klinisch-pharmakologische Gruppe:

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Pharmakologische Wirkung

Fexofenadin (ein pharmakologisch aktiver Metabolit von Terfenadin) ist ein Antihistaminikum mit selektiver antagonistischer Wirkung gegenüber dem H1-Rezeptor ohne Rezeptoren für anticholinerge und alpha-adrenerge Blockaden. Darüber hinaus zeigt Fexofenadin keine beruhigende Wirkung und keine anderen Auswirkungen auf das Zentralnervensystem.

In Humanstudien zur Beurteilung von Histamin-induzierten Quaddeln und Hyperämie tritt die Antihistamin-Wirkung von Fexofenadin, die ein- oder zweimal täglich oral eingenommen wird, nach 1 Stunde auf, erreicht nach 6 Stunden ein Maximum und hält 24 Stunden nach der Einnahme an. Selbst nach 28 Tagen der Einnahme von Fexofenadin wurde keine Toleranz gegenüber dem Arzneimittel festgestellt. Bei einer Einzeldosis Fexofenadin wird eine dosisabhängige Erhöhung der Antihistamin-Wirkung bei einer Dosissteigerung von 10 mg auf 130 mg beobachtet. Bei Verwendung des gleichen Antihistaminarmodells wurde festgestellt, dass für eine konstante Wirkung über 24 Stunden eine Dosis von mindestens 130 mg erforderlich war. Die maximale Unterdrückung von Blasenbildung und Hyperämie der Haut beträgt mehr als 80%.

Bei Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis, die zwei Wochen lang bis zu 240 mg Fexofenadin zweimal täglich erhielten, unterschied sich die Dauer des QTc-Intervalls (korrigiertes QT) nicht von der bei Placebo.

Auch bei der Einnahme von Fexofenadin bei gesunden Probanden (60 mg zweimal täglich über 6 Monate, 400 mg zweimal täglich über 6,5 Tage) und 240 mg täglich über einen Zeitraum von 1 Jahr traten keine Veränderungen der QTc-Werte auf, verglichen mit der Dauer der QTc-Einnahme unter Placebo.

Selbst bei einer Plasmakonzentration des 32fachen der therapeutischen Konzentration beim Menschen beeinflusste Fexofenadin die Kaliumkanäle der verzögerten Begradigung im menschlichen Herzen nicht.

Pharmakokinetik

Fexofenadin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (Tmax) beträgt ca. 1-3 Stunden. Der Durchschnittswert der maximalen Konzentration (Cmax) beträgt bei Einnahme von 120 mg pro Tag etwa 289 ng / ml und bei Einnahme von 180 mg pro Tag etwa 494 ng / ml.

Fexofenadin ist zu 60-70% an Plasmaproteine ​​gebunden.

Fexofenadin wird in der Leber und außerhalb der Leber leicht metabolisiert. Dies zeigt sich darin, dass es die einzige Substanz ist, die in Urin und Kot von Mensch und Tier in erheblichen Mengen nachgewiesen wird.

Im Verlauf der Einnahme des Arzneimittels nimmt die Ausscheidungskurve von Fexofenadin aus dem Plasma biexpotential ab und die Endhalbwertszeit beträgt Stunden.

Die Pharmakokinetik bei einmaliger und gleichzeitiger Einnahme von Fexofenadin (bis zu 120 mg zweimal täglich) ist linear. Eine Dosis von 240 mg zweimal täglich führt zu einer etwas größeren als proportionalen (um 8,8%) Zunahme der Fläche unter der "Konzentrationszeit" -Kurve, was darauf hinweist, dass die Pharmakokinetik von Fexofenadin im Dosisbereich von 40 bis 240 mg pro Tag nahezu linear ist.

Nach den derzeit verfügbaren Daten wird der größte Teil der Dosis unverändert in die Galle ausgeschieden, und bis zu 10% des Arzneimittels werden im Urin ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung des Medikaments TELFAST®

  • saisonale allergische Rhinitis (zur Verringerung der Symptome) - Tabletten, 120 mg;
  • chronische idiopathische Urtikaria (zur Verringerung der Symptome) - Tabletten, 180 mg.

Dosierungsschema

Tabletten sind zur Einnahme vorgesehen.

Die empfohlene Dosis von Fexofenadin für saisonale allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren beträgt 120 mg einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Die empfohlene Dosis von Fexofenadin bei chronischer Urtikaria für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren beträgt 180 mg einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Patienten in Gefahr

Studien in speziellen Risikogruppen (ältere Patienten, Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz) zeigten, dass sie keine Korrektur des Dosierungsschemas erfordern.

Nebenwirkungen

In placebokontrollierten klinischen Studien waren die häufigsten (> 1% - 0,01% -

Auswirkungen der Histaminstimulation

Krampf (zu starke Kontraktion) der glatten Muskeln der Bronchien, was zu einer Verengung führt. Manifestiert ausgeprägte Schwierigkeiten beim Einatmen und Ausatmen. Es wird auch ein Muskelkrampf des Gastrointestinaltrakts und der Gebärmutter bemerkt, der zu Bauchschmerzen führen kann.

Endothel (innere Auskleidung von Blutgefäßen)

Bei Einwirkung von Histamin steigt die Permeabilität des Endothels, wodurch der flüssige Teil des Blutes das Gefäßbett in das umgebende Gewebe verlässt. Dies äußert sich in Schwellungen der Haut, Urtikaria.

Reizung der Nervenenden der Haut führt zu starkem Juckreiz oder Brennen.

Der Wirkungsmechanismus von Telfast besteht darin, dass es die H1-Histaminrezeptoren blockiert, so dass Histamin nicht mit ihnen interagieren kann. Dies verhindert und beseitigt alle oben aufgeführten Manifestationen allergischer Reaktionen.

Indikationen zur Verwendung

  • Allergische Rhinitis Diese Krankheit entsteht, wenn das Allergen zusammen mit der Atemluft in die Nasenschleimhaut eintritt. Dies führt zur Aktivierung lokaler Immunreaktionen und zur Freisetzung von Histamin, was sich durch Anschwellen der Nasenschleimhaut, deren Stauung, laufender Nase (viel klarer Schleim) und so weiter manifestiert. Als Allergene können Pollen von Pflanzen, Sporen von Pilzen, Hausstaub, Tierhaare usw. sein. Allergische Rhinitis kann saisonal sein (entwickelt sich nur zu bestimmten Jahreszeiten) oder ganzjährig (die oben beschriebenen Symptome bleiben das ganze Jahr über bestehen).
  • Pollinose (Heuschnupfen). Diese Pathologie ist eine Art allergische Rhinitis, dh ihre saisonale Form. Charakterisiert durch die Entwicklung von Allergien im Kontakt mit dem Pollen einer Pflanze. Die Symptome von Heuschnupfen treten nur während der Blütezeit dieser Pflanze auf und verschwinden nach einigen Wochen von selbst. Sie können jedoch für den Patienten erhebliche Unannehmlichkeiten verursachen.
  • Urtikaria Hierbei handelt es sich um eine allergische Hauterkrankung, die auftritt, wenn verschiedene Allergene in den systemischen Kreislauf gelangen, die Freisetzung in das Gewebe stimulieren und eine große Menge Histamin aktivieren. Allergene können bakterielle Strukturen, Lebensmittelprodukte, verschiedene Substanzen sein, die durch Insektenstiche in den Körper gelangen, sowie Medikamente (insbesondere solche, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden), therapeutische Seren, Impfstoffe usw. Infolge der massiven Freisetzung von Histamin kommt es zu einer ausgeprägten Erweiterung der Blutgefäße der Haut und zur Entwicklung von Schwellungen der sie umgebenden Gewebe. Dies manifestiert sich durch das schnelle Auftreten roter Flecken in verschiedenen Körperteilen. Die Flecken verwandeln sich schnell in blassrosa Blasen (Blasen), in deren Bereich die Person starken Juckreiz (Reizung, Brennen) erfährt.

Gegenanzeigen

  • Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Trotz der Tatsache, dass dieses Medikament zur Bekämpfung von Allergien entwickelt wurde, kann es vorkommen, dass eine Person eine Allergie (Überempfindlichkeit) gegen das Medikament selbst entwickelt. In diesem Fall ist die Verwendung verboten, und zur Behandlung möglicher allergischer Reaktionen sollten Arzneimittel anderer Gruppen (nur nach Rücksprache mit einem Arzt) verwendet werden.
  • Beim Stillen. Wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen, kann ein bestimmter Teil davon in die Muttermilch übergehen und in seiner Zusammensetzung in den Körper der Kinder gelangen. Infolgedessen können Kinder Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels entwickeln, was auf die Instabilität des Immunsystems zurückzuführen ist (das bei Säuglingen nicht voll entwickelt ist).

Telfast sollte mit Vorsicht verwendet werden:

  • Bei chronischem Leberversagen. Tatsache ist, dass dieses Medikament fast vollständig aus dem Körper durch die Leber ausgeschieden wird (es ist in der Zusammensetzung der Galle in unveränderter, aktiver Form enthalten). Stellen Sie diese Leberzellen - Hepatozyten. Bei chronischem Leberversagen ist die Anzahl der funktionierenden Hepatozyten reduziert, so dass ein und dieselbe Dosis des Arzneimittels eine ausgeprägtere und länger anhaltende Wirkung hervorrufen kann.
  • Bei chronischem Nierenversagen. Etwa 10% des Arzneimittels werden unverändert über die Nieren ausgeschieden. Bei Nierenversagen kann dieser Prozess gestört werden, wodurch die Wirkung des Arzneimittels verstärkt und verlängert wird.
  • Ältere Patienten (über 60 Jahre). Tatsache ist, dass mit dem Alter alle Funktionen des Körpers schwächer werden und daher die Dosis des Arzneimittels reduziert wird, was notwendig ist, um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen.
  • Patienten mit Herzerkrankungen Die Einnahme des Arzneimittels kann die Belastung des Herzmuskels erhöhen, was bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach einem kürzlich erfolgten Herzinfarkt usw. kontraindiziert sein kann.

Telfast während der Schwangerschaft

Kann man Telfast und Alkohol kombinieren?

Dosierung und Verwaltung

Telfast für Kinder

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen - in weniger als 7,3% der Fälle.
  • Benommenheit - weniger als 2% der Fälle.
  • Schwindel und Übelkeit - weniger als 1,5% der Fälle.

Bei der Untersuchung der Wirkung von Telfast auf den Körper klagten die Patienten äußerst selten (in weniger als 1% der Fälle) über das Auftreten von Schwäche, Schlaflosigkeit oder erhöhte nervöse Erregbarkeit. Es ist jedoch erwähnenswert, dass während dieser Studie ähnliche Ergebnisse mit Placebo erzielt wurden, dh wenn Patienten anstelle von Medikamenten eine Substanz verabreicht wurde, die den Körper überhaupt nicht beeinflusst (z. B. normaler Zucker in Form einer Telfast-Tablette).

Überdosis

Preis (Kosten) für Telfast-Tabletten (30 mg, 120 mg, 180 mg)

Preis für 10 Tabletten

120 mg Tabletten

180 mg Tabletten

Günstige Analoga

  • Levocetirizin - etwa 140 Rubel für 7 Tabletten, die 1 Mal 1 Mal pro Tag eingenommen werden sollten.
  • Desloratadin ist ein Medikament, das in Russland hergestellt wird und kostet etwa 100 Rubel (für 10 Tabletten), während der Preis für ausländische Analoga um ein Vielfaches höher ist.

Telfast Bewertungen

Ärzteberichte über Telfast

Wie telfast ersetzen? (Zyrtec, Zodak, Kestin, Erius, Desloratadin, Levocetirizin, Xyzal, Suprastinex)

Ähnlich (verglichen mit Telfast).

Schwindel, Bauchschmerzen, Schläfrigkeit, laufende Nase.

Kopfschmerzen und Schwindel, trockener Mund, Schläfrigkeit und Müdigkeit. Seitens des Magen-Darm-Systems können Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall auftreten. Bei der Einnahme des Arzneimittels kann eine verstopfte Nase oder eine laufende Nase auftreten.

Das Medikament in Form eines Sirups sollte nicht an Personen verschrieben werden, die an Fructoseintoleranz oder Sucrose leiden, sowie eine Verletzung der Glukoseabsorption.

Müdigkeit, trockener Mund, Kopfschmerzen, Herzklopfen. Bei der Einnahme des Sirups wurde Durchfall (Diarrhoe) festgestellt, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur.

Levocetirizin (Xyzal, Suprastinex)

Allergische Rhinitis, Urtikaria, Angioödem (sehr ausgeprägte Manifestation einer Allergie).

Kopfschmerzen (unterschiedlicher Schweregrad), Schläfrigkeit, trockener Mund. Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall können extrem selten sein.

Lesen Sie mehr:
Feedback hinterlassen

Sie können Ihre Kommentare und Ihr Feedback zu diesem Artikel hinzufügen, vorbehaltlich der Diskussionsregeln.

Telfast - Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga, Bewertungen

Telfast ist ein Antihistaminikum der 3. Generation (und manchmal 4 Generationen aus fremden Quellen), das zur Behandlung von Allergien verwendet wird und es Ihnen ermöglicht, fast alle Symptome dieses unangenehmen Zustands zu beseitigen.

Es hat eine sehr hohe Wirksamkeit bei der Abwehr allergischer Reaktionen, eignet sich für den Langzeitgebrauch bei saisonalen Pollenallergien und ist gleichzeitig frei von den meisten Nebenwirkungen, die für andere ähnliche Arzneimittel charakteristisch sind.

Die Zusammensetzung von Telfast

Das Medikament ist nur in Form von länglichen bikonvexen Tabletten erhältlich, die mit einer dünnen, hellrosa Hülle bedeckt sind. Es gibt keine anderen Formen der Droge.

Der Wirkstoff des Medikaments ist Fexofenadin - H1-Antihistaminikum, das eine direkte antiallergische Wirkung hat. Jede Tablette kann je nach Verpackung 30, 120 oder 180 mg Wirkstoff enthalten.

Ebenfalls in der Allergietablette enthalten sind weitere Komponenten, die eine längere Lagerung von Fexofenadin ermöglichen und zu einer aktiveren Resorption im Magen-Darm-Trakt beitragen.

Zusatzkomponenten von Telfast sind:

  • Croscarmellose-Natrium - trägt nach oraler Verabreichung zu einer schnelleren Auflösung der Tablette bei.
  • Vorgelatinierte Stärke ist ein Füllstoff, der die Auflösung der Tabletten im Magen-Darm-Trakt ermöglicht.
  • Magnesiumstearat ist ein Füllstoff.
  • Die Hülle der Droge besteht auch aus einer Vielzahl von Substanzen, einschließlich verschiedener Farbstoffe.

Analoge Telfast

Es gibt eine Reihe von Antiallergika, deren Wirkstoff auch Fexofenadin ist.

Diese Medikamente sind hinsichtlich Wirkungsmechanismus, Indikationen, Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen absolut identisch.

Analoga von Telfast sind:

Im Vergleich zu anderen Antiallergika haben Telfast-Tabletten eine stärkere therapeutische Wirkung und weniger Nebenwirkungen (was durch den hohen Reinigungsgrad des Arzneimittels erklärt wird).

Herstellungsland

Diese Droge kommt aus verschiedenen Ländern in die russischen Märkte.

Gleichzeitig ist es erwähnenswert, dass der Wirkstoff des Arzneimittels in einer Reihe anderer Länder unter verschiedenen Handelsnamen hergestellt werden kann.

  • in Deutschland;
  • in den Vereinigten Staaten von Amerika;
  • in Großbritannien.

Gebrauchsanweisung Telfast

Wie bereits erwähnt, wird dieses Medikament für die Entwicklung verschiedener allergischer Reaktionen verschrieben.

In Apotheken können Sie es ohne Rezept kaufen. Gleichzeitig ist es zu beachten, dass jedes Medikament bestimmte Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Daher ist es besser, es nur nach Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

Der Wirkungsmechanismus von Telfast besteht darin, dass es die H1-Histaminrezeptoren blockiert, so dass Histamin nicht mit ihnen interagieren kann. Dadurch werden allergische Reaktionen - Ödeme, Hautausschläge, Entzündungen, Atemnot, Husten usw. - verhindert und beseitigt.

Pharmakokinetik

Telfast nach oraler Verabreichung wird schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration beträgt ca. 1-3 Stunden.

Fexofenadin ist zu 60-70% an Plasmaproteine ​​gebunden. In der Leber und außerhalb der Leber leicht metabolisiert. Dies zeigt sich darin, dass es sich um die einzige Substanz handelt, die in signifikanter Menge im Urin und im Stuhl von Mensch und Tier nachgewiesen wird.

Die letzte Halbwertszeit beträgt Stunden. Nach den derzeit verfügbaren Daten wird der größte Teil der Dosis unverändert in die Galle ausgeschieden, und bis zu 10% des Arzneimittels werden im Urin ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung von Telfast

Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, kann dieses Medikament zur Behandlung allergischer Reaktionen verwendet werden, die bei der Interaktion mit verschiedenen Allergenen auftreten. Allergene können eine Vielzahl von Substanzen sein (Lebensmittel, Medikamente, chemische Verbindungen usw.).

Hinweise zur Verwendung von Telfast sind:

Diese Krankheit entsteht, wenn das Allergen zusammen mit der Atemluft in die Nasenschleimhaut eintritt. Dies führt zur Aktivierung lokaler Immunreaktionen und zur Freisetzung von Histamin, was sich durch Anschwellen der Nasenschleimhaut, deren Stauung, laufender Nase (viel klarer Schleim) und so weiter manifestiert.

Als Allergene können Pollen von Pflanzen, Sporen von Pilzen, Hausstaub, Tierhaare usw. sein.

Allergische Rhinitis kann saisonal sein (entwickelt sich nur zu bestimmten Jahreszeiten) oder ganzjährig (die oben beschriebenen Symptome bleiben das ganze Jahr über bestehen).

Diese Pathologie ist eine Art allergische Rhinitis, dh ihre saisonale Form. Charakterisiert durch die Entwicklung von Allergien im Kontakt mit dem Pollen einer Pflanze.

Die Symptome von Heuschnupfen treten nur während der Blütezeit dieser Pflanze auf und verschwinden nach einigen Wochen von selbst. Sie können jedoch für den Patienten erhebliche Unannehmlichkeiten verursachen.

Hierbei handelt es sich um eine allergische Hauterkrankung, die auftritt, wenn verschiedene Allergene in den systemischen Kreislauf gelangen, die Freisetzung in das Gewebe stimulieren und eine große Menge Histamin aktivieren. Allergene können bakterielle Strukturen, Lebensmittelprodukte, verschiedene Substanzen sein, die durch Insektenstiche in den Körper gelangen, sowie Medikamente (insbesondere solche, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden), therapeutische Seren, Impfstoffe usw.

Infolge der massiven Freisetzung von Histamin kommt es zu einer ausgeprägten Erweiterung der Blutgefäße der Haut und zur Entwicklung von Schwellungen der sie umgebenden Gewebe. Dies manifestiert sich durch das schnelle Auftreten roter Flecken in verschiedenen Körperteilen. Die Flecken verwandeln sich schnell in blassrosa Blasen (Blasen), in deren Bereich die Person starken Juckreiz (Reizung, Brennen) erfährt.

Kontraindikationen für die Verwendung von Telfast

Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen es empfohlen wird, dieses Medikament nicht zu verwenden.

  • Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Trotz der Tatsache, dass dieses Medikament zur Bekämpfung von Allergien entwickelt wurde, kann es vorkommen, dass eine Person eine Allergie (Überempfindlichkeit) gegen das Medikament selbst entwickelt. In diesem Fall ist die Verwendung verboten, und es sollte ein anderes Antihistaminikum ausgewählt werden.

Bei der Einnahme des Medikaments Telfast kann ein bestimmter Teil davon in die Muttermilch eindringen und in seiner Zusammensetzung in den Körper des Kindes gelangen. Infolgedessen können Kinder Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels entwickeln, was auf die Instabilität des Immunsystems zurückzuführen ist (das bei Säuglingen nicht voll entwickelt ist).

Telfast sollte mit Vorsicht verwendet werden:

  • Bei chronischem Leberversagen.

Tatsache ist, dass dieses Medikament fast vollständig aus dem Körper durch die Leber ausgeschieden wird (es ist in der Zusammensetzung der Galle in unveränderter, aktiver Form enthalten). Stellen Sie diese Leberzellen - Hepatozyten. Bei chronischem Leberversagen ist die Anzahl der funktionierenden Hepatozyten reduziert, so dass ein und dieselbe Dosis des Arzneimittels eine ausgeprägtere und länger anhaltende Wirkung hervorrufen kann.

  • Bei chronischem Nierenversagen.
  • Ältere Patienten (über 60 Jahre).

Mit zunehmendem Alter werden alle Körperfunktionen geschwächt, und daher wird die Dosis des Arzneimittels reduziert, was notwendig ist, um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen.

Das Medikament kann die Belastung des Herzmuskels erhöhen, es ist bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit nach einem kürzlich erfolgten Herzinfarkt kontraindiziert...

Telfast während der Schwangerschaft

Tierversuche zeigen, dass dieses Medikament keinen negativen Einfluss auf den sich entwickelnden Fötus hat.

Schwangeren wird die Anwendung jedoch nicht empfohlen, da dies zu unvorhergesehenen allergischen Reaktionen führen und den Zustand des Embryos beeinträchtigen kann.

Kann man Telfast und Alkohol kombinieren?

Die Akzeptanz alkoholischer Getränke zusammen mit Antihistaminika der 1. oder 2. Generation könnte zu schwerer Schläfrigkeit, Lethargie und Lethargie führen, was durch die Wirkung dieser Medikamente auf die sogenannten H3-Histaminrezeptoren im Zentralnervensystem erklärt wurde.

Antihistaminika 3 Generationen, einschließlich Telfast, werden dieser Nebenwirkung beraubt - sie verstärken die Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem nicht.

Dosierung und Verwaltung

Ist drin, 20 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei allergischer Rhinitis wird empfohlen, einmal täglich mit 120 mg zu beginnen.

Falls erforderlich, wird eine langfristige Einnahme empfohlen, um das Medikament zur gleichen Tageszeit (dh alle 24 Stunden) einzunehmen.

Wenn der therapeutische Effekt nicht ausreichend ausgeprägt ist, kann die Dosis auf 180 mg pro Tag (pro Dosis) erhöht werden.

Bei Urtikaria wird empfohlen, die Behandlung sofort mit der Höchstdosis (180 mg 1 Mal pro Tag) zu beginnen. Eine weitere Dosiserhöhung führt nicht zu einer Verbesserung der therapeutischen Wirkung des Arzneimittels.

Kindern von 6 bis 12 Jahren sowie Patienten mit Nieren-, Leber- oder Herzinsuffizienz wird empfohlen, das Arzneimittel in einer Dosis von 30 mg einmal täglich pro Tag einzunehmen (nur nach Konsultation eines Arztes).

Telfast für Kinder

Es wird nicht empfohlen, dieses Medikament Kindern unter 6 Jahren zu verschreiben, da dies den Zustand des Immunsystems beeinträchtigen kann. Bei ausgeprägten allergischen Reaktionen und der Ineffektivität anderer Arzneimittel darf Telfast jedoch in dieser Altersgruppe in einer reduzierten Dosis (die von einem Arzt festgelegt werden muss) angewendet werden.

Für Kinder über 12 Jahre wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Nebenwirkungen des Medikaments Telfast

Bei der Verwendung des Arzneimittels in empfohlenen Dosierungen entwickeln sich Nebenwirkungen äußerst selten.

Die Verwendung von Telfast kann kompliziert sein:

  • Kopfschmerzen - in weniger als 7,3% der Fälle.
  • Benommenheit - weniger als 2% der Fälle.
  • Schwindel und Übelkeit - weniger als 1,5% der Fälle.
  • Bei der Untersuchung der Wirkung von Telfast auf den Körper klagten die Patienten äußerst selten (in weniger als 1% der Fälle) über das Auftreten von Schwäche, Schlaflosigkeit oder erhöhte nervöse Erregbarkeit.
  • Extrem selten (in weniger als 0,1% der Fälle) können allergische Manifestationen auftreten - Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot, schwere systemische allergische Reaktionen (die dringend medizinische Hilfe erfordern).

Überdosis

Bei der Durchführung spezieller Studien (an gesunden Freiwilligen) wurde festgestellt, dass bei einer Einzeldosis von 800 mg des Arzneimittels keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auftreten. Die gleichen Daten wurden erhalten, wenn das Medikament in einer Dosis von 690 mg zweimal täglich für 2 Monate oder 290 mg zweimal täglich für ein Jahr eingenommen wurde.

Gleichzeitig kann die Einnahme einer extrem hohen Dosis (6 - 10 oder mehr Tabletten gleichzeitig) zu Symptomen wie Schläfrigkeit, Lethargie und Schwindel führen.

Wenn diese Manifestationen auftreten, wird empfohlen, sofort mit der Magenspülung zu beginnen und dann Aktivkohle zu nehmen (sie bindet Telfast im Magen-Darm-Trakt und verhindert die weitere Aufnahme in den systemischen Kreislauf). Mit der fortschreitenden Verschlechterung des Zustands des Patienten muss ein Krankenwagen gerufen werden.

Preis (Wert) von Telfast-Tabletten (30 mg, 120 mg, 180 mg)

Der Preis des Arzneimittels kann von der Konzentration des Wirkstoffs des Herstellers des Herstellers sowie von den in jedem Apothekennetz verfügbaren individuellen Margen abhängen.

Die Kosten für Telfast in verschiedenen Städten Russlands reichen von 125 Rubel pro Karton bei einer Dosierung von 30 mg bis 850 Rubel - bei einer Dosierung von 180 mg.

Günstige Telfast-Analoga

Neben Fexofenadin (dem Wirkstoff des Arzneimittels) gibt es eine Reihe anderer H1-Antihistamine der dritten Generation. Sie haben ähnliche Wirkungen, kosten aber etwas weniger.

Billigere Analoga von Telfast sind:

  • Levocetirizin - etwa 150 Rubel für 7 Tabletten, die 1 Mal 1 Mal pro Tag eingenommen werden sollten.
  • Desloratadin - das Medikament wird in Russland hergestellt und kostet etwa 100 Rubel (für 10 Tabletten).

Telfast Bewertungen

Bewertungen von Menschen, die dieses Medikament einnehmen, sind überwiegend positiv. Viele von ihnen stellen fest, dass während der Behandlung die Anzeichen allergischer Reaktionen ziemlich schnell verschwinden, die Nasenatmung wiederhergestellt wird (bei allergischer Rhinitis oder Pollinose) und die Hautmanifestationen der Urtikaria verschwinden.

Negative Bewertungen sind mit dem Preis des Medikaments verbunden. Nach Meinung vieler Menschen ist es zu hoch, vor allem angesichts der Tatsache, dass bei einigen Krankheiten die Medikamente über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen) regelmäßig eingenommen werden sollten.

Ärzteberichte über Telfast

Gesundheitspersonal kennzeichnet Telfast als ein modernes, wirksames und schnell wirkendes Medikament, das in kurzer Zeit alle klinischen Anzeichen allergischer Erkrankungen beseitigt.

Der zweifelsfreie Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es selektiv nur die H1-Histaminrezeptoren blockiert, praktisch ohne die H2-Rezeptoren (die für die Sekretion von Magensaft verantwortlich sind) und die H3-Rezeptoren (die die Aktivität des zentralen Nervensystems regulieren) zu beeinflussen.

Dadurch wird die Anzahl der Nebenwirkungen auch nach längerem Gebrauch des Arzneimittels minimiert und die Liste der Gegenanzeigen ist relativ klein. Gleichzeitig stellen die Ärzte fest, dass aufgrund der hohen Kosten des Medikaments nicht alle Patienten es sich leisten können, es während der gesamten Behandlungsdauer einzunehmen.

Wie telfast ersetzen?

  • Zyrtec, Zodak, Kestin, Erius, Desloratadin, Levocetirizin, Xyzal, Suprastinex.

Verfallsdatum

Nach dem Verfallsdatum kann das Medikament nicht mehr verwendet werden.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Apothekenverkaufsbedingungen

Und hier geht es um Allergien, die Sie gelesen haben?

Record Navigation

Verwandte Datensätze

Zyrtec - Tabletten und Gebrauchsanweisungen, Dosierung, Analoga, Preis

Zyrtec - Tabletten und Gebrauchsanweisungen, Dosierung, Analoga, Preis

Fenistil Tropfen - Gebrauchsanweisung für Kinder, Indikationen, Preis, Analoga

Fenistil Tropfen - Gebrauchsanweisung für Kinder, Indikationen, Preis, Analoga

Claritin - Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga, Bewertungen

Claritin - Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga, Bewertungen

3 Gedanken zu "Telfast - Gebrauchsanweisungen, Preis, Analoga, Bewertungen"

Ausgezeichnetes Antihistaminikum Telfast, nur teuer.

Was, um zu sagen, die Droge wirkt, was nicht mehr genug ist, obwohl sie nach früheren Antihistaminika bemerkt hat, dass es ein paar Jahreszeiten für die Droge gibt, und dann muss sie gewechselt werden, oder der Körper wird benutzt oder etwas, ich weiß es nicht...

Telfast hilft mir, beseitigt fast alle Symptome - Rotz, Verstopfung, Augenreizung, nimmt meine Freundin aber nicht und nimmt sie nicht vom Wort, obwohl sie die gleiche Allergie gegen Ambrosienpollen hat.

Telfast - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Testberichte und Freisetzungsformen (Tabletten 30 mg, 120 mg und 180 mg) Arzneimittel zur Behandlung von Urtikaria, Rhinitis und anderen Manifestationen einer Allergie bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Telfast lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Telfast in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Die Medikamente haben geholfen oder waren nicht dabei, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoge Telfast in Anwesenheit verfügbarer struktureller Analoga. Zur Behandlung von Urtikaria, Rhinitis und anderen Manifestationen einer Allergie bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung der Droge.

Telfast - ist ein Antihistaminikum mit selektiver antagonistischer Wirkung auf die H1-Rezeptoren ohne Anticholinergika und die Blockierung von alpha-adrenergen Rezeptoren. Darüber hinaus hat Fexofenadin (der Wirkstoff des Arzneimittels Telfast) keine beruhigende Wirkung und keine anderen Wirkungen des Zentralnervensystems.

In Humanstudien zur Beurteilung von Histamin-induzierten Quaddeln und Hyperämie tritt die Antihistamin-Wirkung von Fexofenadin, die ein- oder zweimal täglich oral eingenommen wird, nach 1 Stunde auf, erreicht nach 6 Stunden ein Maximum und hält 24 Stunden nach der Einnahme an. Selbst nach 28 Tagen der Einnahme von Fexofenadin wurde keine Toleranz gegenüber dem Arzneimittel festgestellt. Bei einer Einzeldosis Telfast wird mit zunehmender Dosis von 10 mg bis 130 mg eine dosisabhängige Zunahme der Antihistamin-Wirkung beobachtet. Bei Verwendung des gleichen Antihistaminarmodells wurde festgestellt, dass für eine konstante Wirkung über 24 Stunden eine Dosis von mindestens 130 mg erforderlich war. Die maximale Unterdrückung von Blasenbildung und Hyperämie der Haut beträgt mehr als 80%.

Bei Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis, die zwei Wochen lang bis zu 240 mg Fexofenadin zweimal täglich erhielten, unterschied sich die Dauer des QTc-Intervalls (korrigiertes QT) nicht von der bei Placebo.

Auch bei der Einnahme von Fexofenadin bei gesunden Probanden (60 mg zweimal täglich über 6 Monate, 400 mg zweimal täglich über 6,5 Tage) und 240 mg täglich über einen Zeitraum von 1 Jahr traten keine Veränderungen der QTc-Werte auf, verglichen mit der Dauer der QTc-Einnahme unter Placebo.

Selbst bei einer Plasmakonzentration des 32fachen der therapeutischen Konzentration beim Menschen beeinflusste Fexofenadin die Kaliumkanäle der verzögerten Begradigung im menschlichen Herzen nicht.

Fexofenadinhydrochlorid + Hilfsstoffe.

Telfast nach oraler Verabreichung wird schnell resorbiert, die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration (Tmax) beträgt ca. 1-3 Stunden. Fexofenadin ist zu 60-70% an Plasmaproteine ​​gebunden. In der Leber und außerhalb der Leber leicht metabolisiert. Dies zeigt sich darin, dass es sich um die einzige Substanz handelt, die in signifikanter Menge im Urin und im Stuhl von Mensch und Tier nachgewiesen wird. Im Verlauf der Einnahme des Arzneimittels nimmt die Ausscheidungskurve von Fexofenadin aus dem Plasma biexpotential ab und die Endhalbwertszeit beträgt Stunden. Nach den derzeit verfügbaren Daten wird der größte Teil der Dosis unverändert in die Galle ausgeschieden, und bis zu 10% des Arzneimittels werden im Urin ausgeschieden.

  • saisonale allergische Rhinitis (zur Verringerung der Symptome);
  • chronische idiopathische Urtikaria (zur Verringerung der Symptome).

Tabletten, beschichtet 30 mg (für Kinder), 120 mg und 180 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die empfohlene Dosis von Telfast für saisonale allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren beträgt 120 mg einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Die empfohlene Dosis von Telfast für chronische Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren beträgt 180 mg einmal täglich vor den Mahlzeiten.

Patienten in Gefahr

Studien in speziellen Risikogruppen (ältere Patienten, Patienten mit Nieren- und Leberinsuffizienz) zeigten, dass sie keine Korrektur des Dosierungsschemas erfordern.

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Nervosität;
  • Schlafstörungen;
  • ungewöhnliche oder Albtraumträume;
  • Tachykardie;
  • Herzschlag;
  • Durchfall;
  • Exanthem;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz und andere Überempfindlichkeitsreaktionen wie Angioödem, Atemnot, Kurzatmigkeit, Hauthyperämie, systemische anaphylaktische Reaktionen.
  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Alter der Kinder (bis zu 12 Jahre).
  • bei Patienten mit chronischer Nieren- und Leberinsuffizienz sowie bei älteren Patienten (mangelnde klinische Erfahrung in dieser Kategorie von Patienten);
  • bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich einer Vorgeschichte (Antihistaminika können Herzschlag und Tachykardie verursachen).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Zur Anwendung von Fexofenadin bei Schwangeren liegen keine ausreichenden Daten vor. Eingeschränkte Tierstudien haben keine Anzeichen für nachteilige Auswirkungen auf Schwangerschaft, fötale Entwicklung, Geburt und postnatale Entwicklung gezeigt. Telfast darf nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.

Daten über den Gehalt von Fexofenadin in der Muttermilch bei stillenden Frauen liegen nicht vor. Bei der Einnahme von Terfenadin wurde jedoch das Eindringen von stillenden Frauen in die Muttermilch beobachtet. Daher wird die Anwendung von Telfast während der Stillzeit nicht empfohlen.

Bei älteren Patienten anwenden

Vorsicht bei der Verwendung des Arzneimittels bei älteren Patienten (mangelnde klinische Erfahrung mit dieser Patientengruppe). Eine Korrektur des Dosierungsschemas ist nicht erforderlich.

Bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert. Für die Anwendung bei Kindern von 6 bis 11 Jahren sind Tabletten mit 30 mg erhältlich.

Es wird empfohlen, dass das Zeitintervall zwischen der Einnahme von Fexofenadin und Antacida, die Aluminium- oder Magnesiumhydroxid enthalten, mindestens 2 Stunden beträgt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei der Einnahme des Arzneimittels ist es möglich, Arbeiten auszuführen, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und eine schnelle Reaktion der psychomotorischen Reaktionen erfordern (mit Ausnahme von Patienten mit einer nicht standardmäßigen Reaktion). Daher wird empfohlen, vor einer solchen Aktivität die individuelle Reaktion auf Fexofenadin zu überprüfen.

Wenn Telfast mit Erythromycin oder Ketoconazol kombiniert wird, steigt die Konzentration von Fexofenadin im Plasma um das 2-3-fache an, dies ist jedoch nicht mit einer signifikanten Verlängerung des QTc-Intervalls verbunden. Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Häufigkeit von Nebenwirkungen, wenn diese Arzneimittel in Monotherapie und in Kombination eingesetzt wurden. Tierstudien haben gezeigt, dass der zuvor erwähnte Anstieg der Plasmakonzentrationen von Fexofenadin wahrscheinlich mit einer verbesserten Resorption von Fexofenadin und einer Abnahme seiner Gallenausscheidung oder -sekretion in das Lumen des Gastrointestinaltrakts zusammenhängt.

Die Wechselwirkung zwischen Fexofenadin und Omeprazol wird nicht beobachtet.

Interagiert nicht mit Medikamenten, die in der Leber metabolisiert werden.

Die Einnahme von Antazida, die Aluminium oder Magnesium enthalten, 15 Minuten vor der Einnahme von Fexofenadin, führt zu einer Abnahme der Bioverfügbarkeit des letzteren infolge der scheinbaren Bindung im Gastrointestinaltrakt.

Analoga der Droge Telfast

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der Urtikaria):

Die besten Analoga von Telfast

"Telfast" ist ein Medikament, das sich durch antiallergische und antihistaminische Eigenschaften auszeichnet. Dieses Mittel wird häufig zur Behandlung von Urtikaria und Heuschnupfen eingesetzt.

Beschreibung der Droge "Telfast"

Das Medikament "Telfast" zeichnet sich durch seine antiallergische Wirkung aus, da es bestimmte Rezeptoren blockieren kann. Wenn dieser Prozess eintritt, funktioniert der Körper trotz Allergenen normal weiter. Darüber hinaus verursacht dieses Medikament keine Schläfrigkeit.

Der Vorgang der Absorption des Arzneimittels erfolgt ziemlich schnell. Eine einmalige Verwendung des Medikaments pro Tag hilft, den Patienten von Allergien zu befreien. Verfügbares Medikament in Form von Tabletten für Erwachsene sowie für Kinder.

Indikationen und Gebrauchsanweisungen

Es wird Ihnen genau sagen, wie das Medikament "Telfast" verwendet wird, Anweisungen zur Verwendung, Bewertungen und Analogien helfen Ihnen, das beste Medikament zu wählen. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre können das Medikament je nach Schwere der Erkrankung mit 120 oder 180 mg einnehmen. Das Medikament sollte 1 Mal pro Tag getrunken werden.

Nach längerer Einnahme des Medikaments müssen Sie es durch den Tag einnehmen. Menschen mit Leber- und Nierenerkrankungen sowie ältere Menschen sollten das Arzneimittel in der gleichen Dosierung trinken, jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes.

Das Medikament "Telfast" für Kinder wird erst nach 6 Jahren in einer Dosierung von 30 mg zweimal täglich verschrieben. Es wird nicht empfohlen, das Medikament bis zu 6 Jahren zu verwenden, da nicht bekannt ist, wie es den Körper des Kindes beeinflusst. Sie können das Medikament jederzeit einnehmen, vorzugsweise jedoch vor dem Essen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Da es bestimmte Kontraindikationen für das Medikament "Telfast" gibt, können russische Analoga in Abhängigkeit von den verfügbaren Indikationen ausgewählt werden. Unter den Nebenwirkungen des Medikaments können identifiziert werden wie:

Darüber hinaus hat das Medikament bestimmte Kontraindikationen, daher ist es verboten, dieses Medikament zu verwenden:

  • während der Stillzeit;
  • Kinder unter 6 Jahren;
  • Menschen mit individueller Intoleranz.

Darüber hinaus ist es nicht wünschenswert, das Medikament bei Patienten mit Herzerkrankungen einzunehmen, da die Wahrscheinlichkeit einer Tachykardie hoch ist. Bei Überdosierung, Schläfrigkeit und trockenem Mund können sehr starke Kopfschmerzen auftreten. Im Falle einer Überdosis nehmen Sie das Sorbens und rufen Sie den Arzt an.

Rezensionen der Droge "Telfast"

Die Telfast-Präparation gilt als ein ziemlich gutes Antihistaminikum, Analoga und Arzneimittelprüfungen sollten sorgfältig geprüft werden, um die richtige Wahl zu treffen. Viele Patienten sagen, dass dieses Mittel dazu beiträgt, auch einen sehr starken Ausschlag zu beseitigen, der durch Allergien hervorgerufen wird. Nach der Einnahme des Arzneimittels, eine halbe Stunde später, lässt der Juckreiz nach und der Ausschlag verschwindet schnell.

Darüber hinaus weisen die Patienten darauf hin, dass Sie durch die Einnahme dieses Medikaments schnell die Hauptmanifestationen einer Allergie beseitigen, ein Kribbeln im Hals lindern und für eine freie Atmung sorgen können.

Die besten und bekanntesten Analoga

Da das Medikament recht teuer ist, ist es möglich, Telfast-Analoga billiger zu erwerben. Alle vorgeschlagenen Medikamente sind weit verbreitet und haben einen gemeinsamen Wirkstoff. Unter den gebräuchlichsten Analoga müssen folgende hervorgehoben werden:

Arzneimittel werden unter Berücksichtigung der verfügbaren Indikationen und Kontraindikationen verschrieben, die berücksichtigt werden müssen. Achten Sie außerdem darauf, die Beschreibung der einzelnen Arzneimittel und die Bewertungen dazu zu überprüfen.

Droge "Loratadin"

Ein recht gutes Analogon von Telfast ist das Medikament Loratadin, da es ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Dieses Medikament wirkt gegen Juckreiz und Antihistaminika. Bereits wenige Minuten nach der Einnahme beseitigt das Medikament den Angriff selbst der schwersten Allergien und wirkt den ganzen Tag hindurch. Außerdem provoziert "Loratadin" keine Sucht. Die wichtigsten Indikationen für die Verwendung sind:

  • Urtikaria;
  • allergische Rhinitis;
  • Angioödem;
  • Dermatitis;
  • Drogenallergien.

Dieses Medikament hilft, die allergische Reaktion durch Insektenstiche zu beseitigen. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten täglich 1 Tablette. Kinder zwischen 2 und 12 Jahren - eine halbe Tablette täglich. Der Therapieverlauf ist nahe. In einigen Fällen kann die Behandlung einen Monat dauern.

Das Medikament "Loratadin" ist ein gutes Antihistaminikum, das lange Zeit wirkt und gleichzeitig recht preiswert ist. Das Medikament beseitigt sehr schnell den Juckreiz, reduziert Hautausschläge und Schwellungen.

Trotz der Tatsache, dass es sich um ein sehr gutes und praktisch sicheres Medikament handelt, gibt es immer noch bestimmte Kontraindikationen, wie zum Beispiel:

  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Kinder bis 2 Jahre;
  • Empfindlichkeit gegenüber Medikamentenbestandteilen.

Die Dosierung des Medikaments und der Verlauf der Behandlung wird vom Arzt in Abhängigkeit von den verfügbaren Indikationen und Kontraindikationen ausgewählt. Nebenwirkungen können durch das Vorhandensein einer individuellen Unverträglichkeit der einzelnen Bestandteile des Arzneimittels auftreten. Nachdem die Behandlung abgebrochen wurde, verschwinden alle Nebenwirkungen unabhängig voneinander.

Droge "Ketotifen"

Bevor Sie ein Analogon von „Telfast“ wählen, sollten Sie zuerst die Gebrauchsanweisung studieren, um das Vorhandensein von Indikationen und Kontraindikationen des Arzneimittels zu klären. Oft tritt eine Allergie bei einem Kind sehr früh auf. Um das Auftreten gefährlicher Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen. In diesem Fall müssen Sie das richtige Analogon von "Telfast" wählen, unter dem Sie das Medikament "Ketotifen" auswählen können.

Dieses Mittel wird Kindern prophylaktisch bei Asthma bronchiale sowie bei vielen anderen allergischen Erkrankungen verschrieben. Nach dem Eindringen in den Körper wird das Medikament "Ketotifen" schnell an die Orte der Ansammlung von Zellen abgegeben, die Allergien auslösen. Entsprechend den Gebrauchsanweisungen wird dieses Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten wie z.

Das Medikament "Ketotifen" wird nicht als Notfallmittel bei Allergien eingesetzt, sondern wird in der Regel in langen Kursen eingenommen. Dieses Medikament wird hauptsächlich von einem Kinderarzt, einem Lungenarzt oder einem Allergologen nach vollständiger Untersuchung des Kindes und Feststellung der Hauptursache der Krankheit verschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass das Medikament "Ketotifen" bestimmte Kontraindikationen hat, wie zum Beispiel:

  • individuelle Intoleranz;
  • Epilepsie;
  • Lebererkrankung;
  • Kindalter bis 6 Monate.

Dieses Medikament wird von kleinen Kindern sehr gut vertragen und ist für den Langzeitgebrauch geeignet. Nebenwirkungen sind ziemlich selten. Dieses Analogon von Telfast hat sehr gute Bewertungen. Viele Patienten stellen fest, dass die Anzeichen einer Allergie und Dermatitis schnell genug vorübergehen und das allgemeine Wohlbefinden des Kindes nicht beeinträchtigen.

Droge "Erius"

Ein weiteres gutes Analogon von Telfast 180 ist Erius, das hilft, die Hauptanzeichen einer Allergie schnell zu beseitigen und macht nicht süchtig. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird dieses Medikament zur Behandlung von Krankheiten verwendet, wie:

Das Medikament "Erius" - ein gutes Antihistaminikum, das Histaminrezeptoren blockiert. Dieses Medikament zeichnet sich durch die Tatsache aus, dass es keine Sedierung und Sucht verursacht. Für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren wird 1 Tablette pro Tag zugewiesen. Jüngere Kinder sollten Sirup gegeben werden. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt abhängig von den Nachweisen festgelegt.

Droge "Claritin"

Ein weiteres gutes Analogon von Telfast ist das Medikament Claritin. Dieses Medikament hilft Histamin-Rezeptoren zu blockieren und beseitigt wirksam die Hauptmanifestationen einer Allergie. Kindern, die älter als 12 Jahre sind, und Erwachsenen wird gezeigt, dass sie täglich 1 Tablette mit reichlich Wasser einnehmen. Kinder im Alter von 2-12 Jahren erhalten pro Tag eine halbe Tablette.

Dieses Medikament ist für jede Art von Allergie geeignet, da es die Hauptmanifestationen der Erkrankung schnell beseitigt und das Wohlbefinden normalisiert. Die Droge kommt gut mit Juckreiz, brennenden Augen, Niesen, Hautausschlägen und Tränenfluss zurecht.

Es ist erwähnenswert, dass alle Arzneimittel nur nach Absprache mit einem Arzt, einer bestandenen Untersuchung und in einer genau angegebenen Dosierung eingenommen werden dürfen.

http://egoistt.ru/analogi-telfast-180/
Weitere Artikel Über Allergene