Ergebnisse und Transkriptionsanalyse für Allergien

Bluttest auf Allergien - eine klinische Analyse, mit der Sie Allergene auswählen können, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen. Der Laborassistent bestimmt das Vorhandensein von allergenspezifischen Antikörpern IgE, IgG (IgG4) gegen verschiedene Allergengruppen im Serum.

Warum ein Bluttest für Allergene?

Bei der Diagnose einer Allergie hat der Bluttest Vorteile gegenüber Hautproben (Narben).

- Es ist nicht notwendig, die Haut des Patienten direkt mit dem Allergen in Kontakt zu bringen, und somit ist die Möglichkeit einer akuten allergischen Reaktion ausgeschlossen.

- Eine Blutuntersuchung kann jederzeit durchgeführt werden, während Hauttests während der Zeit der Verschlimmerung von Allergien verboten sind.

- Eine Blutabnahme reicht aus, um eine unbegrenzte Anzahl von Allergenen zu testen.

- Das Ergebnis des Bluttests für Allergene enthält sowohl einen quantitativen als auch einen objektiven Indikator, anhand dessen der Grad der Empfindlichkeit für jedes Allergen beurteilt werden kann.

Es gibt Fälle, in denen es unmöglich ist, Hauttests durchzuführen und dann ohne Blutanalyse auszukommen. Indikationen für die Verschreibung nur eines Bluttests für Allergene:

- erhebliche Hautschäden (zum Beispiel hat ein Patient Ekzem oder atopische Dermatitis);

- erhöhte allergische Hautreaktion - kann zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen (z. B. bei Angioödem, rezidivierender Urtikaria, Mastozytose);

- ständige oder häufige Anwendung von antiallergischen Medikamenten durch den Patienten, wodurch die Hautempfindlichkeit gegenüber Allergenen verringert wird;

- eine Geschichte einer anaphylaktischen Reaktion oder wenn deren Entwicklung wahrscheinlich ist;

- Die Notwendigkeit, Allergien bei Kindern oder älteren Menschen zu diagnostizieren - Hauttests in dieser Kategorie von Patienten können aufgrund des veränderten Reaktionsgrads auf Stimuli nicht aussagekräftig sein.

Was sind Allergene?

Alle Allergene sind je nach Herkunft in Gruppen eingeteilt:

1. Nahrungsmittelallergene sind Nahrungsmittel: Eier, Milch, Zitrusfrüchte, Nüsse, Meeresfrüchte, Fleisch, Hefe, Pilze, Butter, Gewürze, Mehl und so weiter. Zu Beginn führt ein Allergologe einen Bluttest für Allergene der Hauptnahrungsgruppe durch (ca. 90 Items). Wenn der Test kein Ergebnis ergab, kann der Arzt auf einen fortgeschrittenen Bluttest verweisen, der mehr als 190 Nahrungsmittelallergene enthält.

2. Allergene tierischen Ursprungs: Speichel und Wolle von Haustieren (Hunde, Katzen, Nagetiere), Daunen von Hausvögeln, chitinösen Deckschaben, Insekten, "lebendes" Futter für Fische (Blutwurm, Daphnien).

3. Allergene pflanzlichen Ursprungs - Blütenstaub blühender Kräuter und Bäume, Flaum von Pappeln.

4. Haushaltsallergene: Hausstaub, Federn und Daunen aus Decken und Kissen, Milben, Schimmelpilze an feuchten Orten. Zum Beispiel können Hausstaubmilben Asthma bronchiale auslösen. Wenn sich jemand nach dem Schlafen oder Ausruhen in seiner Wohnung müde fühlt und keine Haustiere oder blühende Pflanzen hat, bemerkt er Allergiesymptome. Er sollte sofort einen Arzt aufsuchen, um die Krankheit nicht zu beginnen und Komplikationen zu vermeiden.

5. Arzneimittelallergene: Meist wird eine allergische Reaktion durch die Einnahme von Antibiotika (Ampicillin, Penicillin, Amoxicillin) oder Insulin (Rinder, Schweine, Mensch) hervorgerufen. Es ist jedoch zu beachten, dass jedes Medikament allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Wer braucht einen Bluttest für Allergien?

Um einen Bluttest für Allergene zu bestehen, leiten Patienten, die an folgenden Krankheiten leiden: Asthma bronchiale, Ekzeme, atopische Dermatitis, Helminthiasis, Pollinose, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien. Für Personen, die eine erbliche Neigung zu Allergien haben, ist eine Blutuntersuchung erforderlich.

Wie kann man eine Blutprobe bestehen?

Um einen Bluttest auf Allergene zu bestehen, ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Es ist ausreichend, die allgemeinen Empfehlungen zu befolgen, wenn Sie Blut zur Analyse geben:

- 3 Tage vor der Blutentnahme, um körperlichen und seelischen Stress zu vermeiden;

- Trinken Sie am Tag vor der Studie keinen Alkohol.

- eine Stunde vor dem Eingriff nicht rauchen;

- am frühen Morgen und auf nüchternen Magen getestet werden, obwohl einige diagnostische Laboratorien 2-3 Stunden nach den Mahlzeiten Blut zur Analyse nehmen.

Blutuntersuchung auf Allergene

Ein Bluttest für Allergene dauert 3 bis 7 Tage. Berücksichtigen Sie die Referenzwerte der Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf Allergien.

IgE common - Immunglobulin, normalerweise im Blut in geringen Mengen vorhanden. Bei Personen mit Allergien steigt der IgE-Spiegel. Je mehr Kontakt mit dem Allergen besteht, desto höher ist die IgE-Konzentration im Blut.

Der normale IgE-Spiegel variiert mit dem Alter einer Person:

- bei Neugeborenen (bis zu 2 Jahre) - 0-64 mIU / ml;

- Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0-150 mIU / ml;

- Kinder über 14 Jahre - 0-123 mIU / ml;

- Erwachsene unter 60 Jahren - 0-113 mIU / ml;

- Erwachsene über 60 Jahre - 0-114 mIU / ml.

IgG (IgG4) ist ein spezifisches Immunglobulin, das zur Identifizierung eines Allergens bei Nahrungsmittelallergien verwendet wird. Referenzwerte:

5000 ng / ml - es ist notwendig, dieses Produkt 3 Monate lang nicht zu essen.

Die endgültige Diagnose sollte von einem Allergologen gestellt werden, der eine Abschrift eines Bluttests auf Allergene enthält.

Ein Bluttest für Allergien ist eine klinische Analyse, mit der Sie Allergene auswählen können, die beim Menschen allergische Reaktionen auslösen. Während dieses Tests ermittelt ein Spezialist, dass allergenspezifische Antikörper gegen verschiedene Allergene im menschlichen Blut vorhanden sind.

Um einen Bluttest für Allergene zu bestehen, ist er für Personen, die an Krankheiten wie Asthma bronchiale, atopische Dermatitis, Ekzem, Pollinose, Helminthiasis, Arzneimittel- und Nahrungsmittelallergien leiden, obligatorisch. Darüber hinaus muss ein Patient, der eine erbliche Neigung zu allergischen Manifestationen hat, eine Studie durchlaufen. Wir schlagen vor, die Merkmale dieses Tests zu berücksichtigen.

Was ist der Vorteil von Bluttests für Allergene im Vergleich zu Hauttests?

Experten zufolge hat ein Bluttest mehrere Vorteile im Vergleich zu Hautproben.

  • Es ist nicht notwendig, dass die menschliche Haut direkt mit dem Allergen in Kontakt kommt, wodurch die Möglichkeit einer akuten allergischen Reaktion ausgeschlossen wird.
  • Ein Bluttest kann jederzeit durchgeführt werden, während Hauttests nicht mit einer Verschlimmerung der Allergien durchgeführt werden können.
  • Das Ergebnis des Bluttests für Allergene weist quantitative und qualitative Indikatoren auf, anhand derer der Grad der Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen beurteilt werden kann.
  • Nur eine Blutprobe reicht aus, um die Reaktion des Patienten auf eine unbegrenzte Anzahl von Allergenen zu untersuchen.

Manchmal gibt es Situationen, in denen es unmöglich ist, Kratztests durchzuführen und dann auf Blutuntersuchungen nicht zu verzichten.

Die Indikationen, für die ein Bluttest auf Allergien vorgeschrieben ist, sind die folgenden:

  • signifikante Hautschäden (Ekzem, atopische Dermatitis);
  • ein hohes Maß an allergischer Hautreaktion, die zu einem falsch negativen oder falsch positiven Ergebnis führen kann (mit rezidivierenden Urtikaria, Angioödem, Mastozytose);
  • regelmäßige oder häufige Anwendung von Antiallergika durch eine Person, wodurch die Hautempfindlichkeit gegenüber Allergenen signifikant verringert wird;
  • das Vorhandensein einer anaphylaktischen Reaktion in der Anamnese des Patienten oder das Vorhandensein der Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung;
  • die Notwendigkeit, die allergische Reaktion bei Kindern oder bei älteren Patienten zu bestimmen (Hauttests in diesen Personengruppen können aufgrund des veränderten Reaktionsgrads auf Stimuli nicht informativ sein).

Die wichtigsten Arten von Allergenen

Alle Allergene sind je nach Herkunft in Gruppen unterteilt:

  • Nahrungsmittel: Eier, Zitrusfrüchte, Milch, Nüsse, Fleisch, Meeresfrüchte, Hefe, Butter, Pilze, Gewürze, Mehl und andere. Erstens schlägt der Spezialist dem Patienten vor, einen Bluttest auf Allergene der Hauptnahrungsgruppe (etwa 90 potenzielle Allergene) durchzuführen. Wenn die Studie keine Ergebnisse ergab, gibt er Anweisungen für einen fortgeschrittenen Bluttest (einschließlich etwa 190 Lebensmittel).
  • Allergene pflanzlichen Ursprungs - Pappelflusen, Blütenstaub und blühende Kräuter.
  • Allergene tierischen Ursprungs: Wolle und Speichel von Haustieren (Katzen, Hunde, Nagetiere), chitinöse Abdeckung von Kakerlaken, Daunen von Hausvögeln, Insekten, Futter für Fische (Daphnien, Blutwurm).
  • Medikamente Meist werden allergische Reaktionen durch Medikamente wie Insulin und Antibiotika (Penicillin, Ampicillin, Amoxicillin) ausgelöst. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass jedes Medikament eine allergische Reaktion hervorrufen kann.
  • Haushaltsallergene: Federn und Daunen aus Kissen und Decken, Hausstaub, Milben, Schimmelpilze. Zum Beispiel können Hausstaubmilben Bronchialasthma verursachen. Für den Fall, dass sich eine Person nach einer Ruhe- oder Schlafstunde in ihrem Haus über ständige Müdigkeit beklagt und auch Anzeichen einer Allergie feststellt und keine blühenden Pflanzen und Haustiere hat, ist es dringend erforderlich, einen Spezialisten aufzusuchen. Dadurch wird die Krankheit nicht ausgelöst und Komplikationen vermieden.

Wie besteht eine Blutprobe?

Um einen Bluttest auf Allergien zu bestehen, bedarf der Patient keiner besonderen Vorbereitung. Es ist ausreichend, die allgemeinen Richtlinien zu befolgen, wenn Sie das Material zur Forschung einreichen.

In der Regel werden alle Blutuntersuchungen morgens (8-10 Stunden nach einer Mahlzeit) auf leeren Magen bestanden. Manchmal wird auch ein Bluttest auf Allergien empfohlen, um einen leeren Magen einzunehmen. Oft reicht es jedoch aus, den dreistündigen Abstand zwischen der letzten Mahlzeit und dem Eingriff zu beobachten.

Es ist wichtig, 3 Tage vor der Studie auf körperliche Aktivität und emotionalen Stress zu verzichten. Einen Tag vor dem Bluttest dürfen Alkohol und Rauch nicht konsumiert werden.

Blutuntersuchung auf Allergene

Der Bluttest auf Allergene wird in 3-7 Tagen durchgeführt. Wir schlagen vor, die Grundwerte der Ergebnisse der Allergieforschung zu berücksichtigen.

IgE ist ein Immunglobulin, das im Körper eines gesunden Menschen in geringer Menge vorhanden ist. Bei Allergikern ist die Konzentration etwas erhöht. Je mehr Kontakt Allergene haben, desto höher ist der IgE-Spiegel im Körper.

Die Indikatoren für den normalen IgE-Gehalt variieren mit dem Alter der Person:

  • bei Neugeborenen (Alter bis 2 Jahre) sind sie 0-64 mIU / ml;
  • bei Kindern von 2 bis 14 Jahren liegen sie im Bereich von 0 bis 150 mIU / ml;
  • bei Patienten älter als 14 Jahre - 0-123 mIU / ml;
  • bei Erwachsenen unter 60 Jahren - 0-113 mIU / ml;
  • Bei Erwachsenen über 60 betragen sie 0-114 mIU / ml.

IgG (IgG4) ist ein spezifisches Immunglobulin, das zur Bestimmung des Allergens bei Nahrungsmittelallergien verwendet wird.

Beachten Sie die Referenzwerte dieses Indikators:

  • 5000 ng / ml - eine Person sollte ein bestimmtes Produkt 3 Monate lang nicht essen.

Durch die Entschlüsselung eines Bluttests auf Allergene kann der Spezialist eine endgültige Diagnose stellen und dem Patienten die richtige Behandlung verschreiben.

Die Zahl der Allergiker nimmt von Jahr zu Jahr zu. In zunehmendem Maße können verschiedene Arten von Allergien bei Kindern schon früh beobachtet werden. Aus diesem Grund werden Tests auf allergische Reaktionen immer beliebter. Allergien können in jedem Alter und völlig unerwartet auftreten. Um sich vor Allergenen zu schützen. Wenn Sie eine Reaktion auslösen, müssen Sie alle möglichen Allergene genau bestimmen.

Zuordnung zu Allergietests

Schnupfen, tränende Augen, juckende Nase und Niesen sind Anzeichen von Allergien

Allergie ist eine nicht standardisierte Reaktion des Körpers auf einige provozierende Faktoren. Dies geschieht im Falle eines Ausfalls des Immunsystems, wenn die Immunität einer Person als völlig feindlich eingestufte Dinge (Pollen, Staub, Nahrungsmittel usw.) erkennt.

Allergische Reaktionen können sehr stark und vielfältig sein. Sie hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab, aber sie erscheinen niemals einmal oder nach einem kurzen Kontakt mit dem Allergen.

Allergietests sind immer umfassend. Ein einziger Text enthält keine vollständigen Informationen über das gesamte Spektrum möglicher Allergene.

Die einzige Möglichkeit, Allergien zu behandeln, besteht darin, den Kontakt mit Allergenen zu begrenzen.

Selbst Antihistaminika sind möglicherweise nicht wirksam genug, wenn der Kontakt mit dem Allergen fortbesteht. Wenn bei Ihnen oder einem Kind der Verdacht auf Allergien besteht, müssen Sie einen Allergologen aufsuchen und testen lassen.

Es gibt eine Reihe charakteristischer Anzeichen einer Allergie. Sie können mit unterschiedlicher Intensität und in verschiedenen Kombinationen auftreten:

  • Allergische Dermatitis Sie tritt bei längerem Kontakt des Allergens mit der Haut auf. Wenn die Creme beispielsweise ein Allergen enthält, tritt die Reaktion nicht unmittelbar nach der ersten Anwendung auf, was das Auffinden des Allergens erschwert. Dermatitis manifestiert sich in Form von Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, wässerigen Blasen und Flecken.
  • Urtikaria Urtikaria kann bei Kontakt- oder Nahrungsmittelallergien auftreten. Gleichzeitig treten auf der Haut Flecken wie Verbrennungen auf, sie können sich schnell ausbreiten und zusammenfließen, wodurch die Körpertemperatur ansteigt.
  • Allergische Rhinitis Rhinitis tritt auf, wenn die Nasenschleimhaut mit einem Allergen (Tierhaare, Staub, Pflanzenpollen) in Kontakt kommt. Allergische Rhinitis wird von reichlich Schleim, Niesen und starken Schwellungen begleitet. Bei saisonalen Allergien kann es länger als einen Monat dauern.
  • Allergische Konjunktivitis Es kommt auch häufig bei saisonalen Allergien vor, wenn das Allergen in der Luft liegt und auf die Schleimhaut des Auges gelangt. Gleichzeitig beginnen die Augen zu wässern, erröten, kratzen, es gibt ein Gefühl von Sand in den Augen und die Augenlider schwellen an.

Es gibt andere Anzeichen einer Allergie: Kurzatmigkeit, Husten, Tränenfluss, Durchfall, Erbrechen, Angioödem. Es ist oft nicht möglich, die Quelle der Reaktion ohne spezielle Tests unabhängig zu bestimmen.

Arten von Tests für Allergien

Allergietests sollten zusammen gegeben werden. Oft können verschiedene Tests verschiedene provokative Faktoren identifizieren.

Zuerst wird der Allergologe Anamnese sammeln und fragen, welche allergischen Reaktionen beobachtet wurden, wann, wie oft, wie lange sie auftraten, die Lebensbedingungen, Vererbung usw. Danach wird der Arzt eine Reihe von Tests vorschreiben, die helfen, Allergene zu identifizieren und den Kontakt mit ihnen zu verhindern.

Allergietests:

  • Hauttests. Der häufigste und billigste Allergietest. Es wird auf der Haut des Unterarms oder des Rückens durchgeführt. Verschiedene Hautpartien werden markiert und mit Hilfe von Mikrokratzern Allergen entweder auf einem Teststreifen oder als Injektion aufgetragen. Der Test ist schmerzlos, schnell, aber nicht immer informativ genug, er wird oft durch einen Bluttest ergänzt.
  • Bluttest auf Eosinophile. Eosinophile im Blut weisen auf eine allergische Reaktion hin. Ein gesunder Mensch hat möglicherweise 1-5% aller Blutzellen und hat keine allergischen Reaktionen. Wenn die Zahl als Folge 5% übersteigt, hat der Körper ein Versagen des Immunsystems, das eine Allergie hervorruft. Es ist jedoch eindeutig zu sagen, dass die Ursache für den Anstieg der Eosinophilen im Blut eine allergische Reaktion war. Dies ist unmöglich. Daher wird empfohlen, einen weiteren Immunglobulintest zu bestehen.
  • Bluttest auf Antikörper. Antikörper oder Immunglobuline im Blut zeigen nicht nur das Vorhandensein von Allergien, sondern helfen auch, das Allergen zu identifizieren. Es gibt eine Gruppe von Allergenen, die eine Vielzahl möglicher Provokateure einer allergischen Reaktion umfasst. Diese Analyse ist sehr informativ, aber recht teuer.
  • Provokative Tests. Sie werden ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht verabreicht, üblicherweise im Krankenhaus. Die Art des Tests hängt davon ab, welche allergische Reaktion den Patienten stört. Bei Rhinitis wird das Allergen direkt in die Nebenhöhlen injiziert, die Konjunktivitis - in die Tränendrüse. Es ist sicher, solche Tests nur in Anwesenheit eines Arztes durchzuführen, da bereits eine kleine Menge des Allergens eine starke Reaktion hervorrufen kann, Schwellungen, die nur medizinisches Personal aufhalten kann. Diese Diagnosemethode wird als letzter Ausweg verwendet, wenn andere Tests nichts zeigten.

Vorbereitung und Durchführung von Allergietests

Der Arzt sollte je nach Art der Untersuchung über die Vorbereitungsregeln für die Analyse berichten.

Das Verfahren und die Vorbereitung für Allergietests hängen von der Art des Tests ab. Wenn es eine Blutuntersuchung ist. dann entnimmt der Patient morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene. Das Blut wird auf leeren Magen abgenommen, so dass es nicht vorzeitig koaguliert. Daher warnt die Krankenschwester, dass das Labor nicht früher als 6 bis 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit besucht werden sollte.

Es ist notwendig, mit dem Arzt die Eigenschaften der Zubereitung zu klären. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für solche Verfahren:

  • Verschlimmerung von Allergien. Solche Tests werden nicht mit einer Verschlimmerung einer allergischen Reaktion durchgeführt, da das Bild durch bereits vorhandene Allergien verwischt wird. Selbst bei saisonaler Verschlimmerung müssen Sie warten, bis die Allergie vorüber ist. Die Ausnahme ist eine langfristige Allergie unbekannter Ätiologie.
  • Akzeptanz von Antihistaminika. Antiallergika können die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Tests reduzieren. Daher ist es notwendig, die Einnahme von Antihistaminika abzubrechen, eine gewisse Zeit abzuwarten und dann Tests durchzuführen.
  • Schwangerschaft Provokationen und Hauttests können während der Schwangerschaft nicht bestanden werden. Bluttests können auch unzuverlässig sein, da in dieser Zeit die Reaktion des Körpers verstärkt wird und Allergien nach der Geburt vergehen können.

Hauttests und provokative Tests werden unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Es ist nicht sicher, sie alleine zu Hause zu verbringen. Für Hauttests am Arm im Bereich des Unterarms werden Markierungen vorgenommen und verschiedene Allergene auf verschiedene Bereiche des Markups aufgebracht, die notwendigerweise nummeriert sind. Kratzen Sie anschließend die Haut leicht und beobachten Sie die Reaktion, die nach 10 Minuten auftreten kann. In seltenen Fällen müssen Sie einen Tag warten.

Weitere Informationen zur Analyse von Allergien finden Sie im Video:

Der Hauttest kann mit anderen Methoden durchgeführt werden. Beispielsweise wird durch Injektion ein Allergen unter die Haut injiziert. Diese Methode gilt als sicherer und wirksamer, da das Allergen früher zu wirken beginnt und die Reaktion ausgeprägter ist.

Hauttests werden auch mit Streifen durchgeführt. Nummerierte Streifen mit verschiedenen Allergenen werden an der Haut befestigt und bleiben einige Tage stehen. Eine solche Reaktion wird nicht schnell sein, da Allergene die Haut durchdringen und in das Blut gelangen müssen. Diese Streifen sind unerwünscht zu benetzen und abzuziehen.

Entschlüsselung von Tests und Test von Allergenen

Allergietests sind eine wirksame Diagnose, mit deren Hilfe das Allergen identifiziert und die Behandlung eingeleitet werden kann.

Es ist besser, Entzündungsprüfungen für Allergene einem Spezialisten zu übertragen. Für Hauttests sind sie offensichtlich. Bei welchem ​​Allergen reagierte die Haut, und dies sollte vermieden werden. Sie können von Allergien sprechen, wenn die Probenstelle innerhalb eines Radius von mehr als 3 mm um die Punktion geschwollen und gerötet ist.

Blutuntersuchungen sind nicht so einfach. Es gibt eine Gruppe von Allergenen, die in Gruppen (Lebensmittel, Atemwege, Pädiatrie usw.) und Klassen (0, 1, 2 usw.) unterteilt ist. Jeder Indikator in jeder Klasse hat sein eigenes Ergebnis.

Wenn die Analyse ergab, dass der Indikator zur Zero-Klasse (weniger als 0,35 Antikörper im Blut) gehört, liegt keine Allergie vor:

  • Klasse 1 ist 0,35-0,7 Antikörper, das heißt, eine Allergie ist möglich, aber häufiger ist sie mild oder asymptomatisch.
  • Klasse 2 - die Menge an Antikörpern gegen 3,5 und eine schwache Manifestation einer Allergie.
  • Klasse 3 - bis zu 17,5 Antikörper, die Symptome sind vorhanden und ausgeprägt.
  • Klasse 4 - bis zu 50 Antikörper, Allergie ist ausgeprägt.
  • Klasse 5 - bis zu 100 Antikörper, starke Symptome, Dyspnoe, Asthma, Angioödem möglich.
  • Klasse 6 - mehr als 100 Antikörper, eine solche Allergie ist sehr gefährlich und kann ohne medizinische Versorgung zum Tod führen.

Es gibt 4 Gruppen von Allergenen mit verschiedenen Untergruppen:

  1. Gemischt Dazu gehören Milben, Pollen, Eiweiß, Tierhaare und Nahrungsmittel - all diese Allergene, die meistens eine starke Reaktion auslösen.
  2. Atmungsorgane Diese Gruppe umfasst Allergene, die beim Einatmen Schwellungen, Husten, Atemnot und Rhinitis verursachen: Zecken, Pollen, Pflanzen, Tierhaare.
  3. Essen Das Lebensmittelpanel umfasst Lebensmittel, die eine allergische Reaktion auslösen: Völlegefühl, Hautausschlag, Husten usw. Diese Gruppe von Allergenen kann Nüsse, Milch, Eiweiß, Milch- und Milchprodukte, Zitrusfrüchte und andere Früchte, Gemüse (Karotten, Kartoffeln, Tomaten usw.) und Fisch umfassen.
  4. Pädiatrische Dieses Panel enthält Allergene, die am häufigsten bei Kleinkindern Allergien auslösen: Milben, Kräuter und Pollen, Milch und Laktose sowie einige Lebensmittel.

Allergische Reaktionen können gefährlich sein, insbesondere wenn sie sich bei einem Kind manifestieren und zu einem Kehlkopfödem führen. Bei periodischen Reaktionen sollte ein Allergologe kontaktiert und untersucht werden.

http://healthwill.ru/allergiya/573-rezultaty-i-rasshifrovka-analiza-na-allergiyu

Bluttest auf Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dieses Problem ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern relevant. Es gibt viele Gründe, Allergien zu provozieren, was durch Vererbung und schlechte Ökologie erklärt wird. Normalerweise tritt die Reaktion nach einer großen Anzahl von Allergenen im Körper auf. Bei Allergien können spezielle Tests und Analysen verwendet werden, um solche provozierenden Faktoren zu erkennen.

Arten von Allergenen

Allergene können in Gruppen eingeteilt werden, deren Herkunft als Nuance bezeichnet wird. Nach diesem Kriterium identifizierten die Experten fünf Gruppen allergieauslösender Faktoren:

  1. Nahrungsmittelallergene. Sie werden durch Lebensmittel dargestellt.
  2. Allergene tierischen Ursprungs. Dies können Speichel, Tierhaare, Daunen von Vögeln, "lebendes" Futter für Fische usw. sein.
  3. Haushaltsallergene. Sie werden durch Federn, Daunendecken, Hausstaub, Schimmelpilze, Milben dargestellt.
  4. Pflanzliche Allergene. Diese Gruppe umfasst Pappeln, Blütenstaub, blühende Gräser und Bäume.
  5. Arzneimittelallergene. Allergene sind Antibiotika, Insulin.

Arten von Allergietests

Um die Allergie festzustellen, muss der Patient spezielle Tests bestehen. Ein Allergietest ist eine Studie zur Identifizierung eines Antigens, das eine allergische Reaktion verursacht. Ohne die Ätiologie der Erkrankung festzulegen, ist ein Allergen eines positiven Therapieergebnisses kaum zu erreichen.

Die Diagnose liegt in solchen Methoden:

  • in vivo. Sie beinhalten Hauttests;
  • in vitro. Die Methode beinhaltet die Untersuchung von Blutantikörpern;

In der Regel werden Allergietests von Ärzten bei solchen Krankheiten verschrieben:

  • Pollinose;
  • Pneumonie;
  • Allergie gegen Medikamente;
  • Asthma bronchiale;
  • atopische Dermatitis;
  • Sinusitis;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Rhinitis

Es ist nicht ratsam, Allergietests bei ausgeprägten Infektionskrankheiten während der Zeit der Verschlimmerung der Allergie, während der Hormontherapie bei schwangeren Frauen durchzuführen.

Teste auf Allergien

Um die Analyse zu bestehen, müssen Sie sich mit der für den Test erforderlichen speziellen Bedingung und einem Allergologen an die Klinik wenden. Alle Manipulationen werden unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Um möglichst detaillierte Informationen über den Zustand des Körpers zu erhalten, können Ärzte eine umfassende Untersuchung vorschreiben, die aus Hauttests oder immunologischen Tests besteht. Kinder dürfen in einem Eingriff 5 Allergene untersuchen.

Hautallergen-Tests haben eine Kontraindikation, das Vorhandensein eines Ausschlags. In diesem Fall empfehlen die Ärzte eine Blutuntersuchung.

Bestimmung von Immunglobulin-IgE

  1. Definition des gesamten Immunglobulins.
  2. Berechnung des spezifischen Immunglobulins.

Was ist ein Immunglobulin? Immunglobulin ist ein Antikörper, der von den Körperzellen produziert wird. Ihre Funktion besteht darin, außerirdische Zellen, die auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper gelangen, zu entdecken, zu neutralisieren. Die Manifestation einer Allergie hängt von diesen Antikörpern ab. Immunglobulin wird von Lymphozyten (Gewebeflüssigkeit) produziert. Es kann in Geheimnissen gefunden werden, die durch die Schleimhaut erzeugt werden.

Der IgE-Antikörper ist für allergische Reaktionen verantwortlich. Im Blut funktioniert es bis zu 3 Tagen. In Basophilen- und Mastzellmembranen wirkt dieser Antikörper zwei Wochen. Es ist meistens auf den Zellen der Schleimhäute, der Epidermis, lokalisiert. Sogar ein leichter Anstieg des IgE deutet auf eine allergische Reaktion hin.

  • Bei einem leichten Indikator für Immunglobulin gilt der Zustand des Organismus als normal;
  • Wenn der Antigenzugriff erfolgt, setzt der Körper Histamin, Serotonin, frei. Als Ergebnis dieser Prozesse gibt es verschiedene Hautausschläge, Juckreiz;
  • Ein IgE-Überschuss zeigt die Neigung des Körpers zu allergischen Erkrankungen an.

Das Immunogramm bei Kindern gilt als informativer als bei Erwachsenen. Bei der Blutanalyse ist es sehr bequem, das Vorhandensein einer Allergie festzustellen, da der Patient das Allergen nicht direkt kontaktieren muss. Experten halten diese Methode der analytischen Forschung für sehr effektiv. Aufgrund des Fehlens von Kontraindikationen ist es weltweit verbreitet. Es kann auch bei schweren akuten Allergien angewendet werden.

Der IgE-Assay wird mit folgenden Angaben durchgeführt:

  1. Alle Arten, Formen von Allergien.
  2. Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, bei Vorhandensein einer erblichen Vorgeschichte Allergien zu entwickeln.
  3. Helminthen

Das Verfahren wird nach folgenden Regeln ausgeführt:

  1. Beseitigung von körperlichem Stress, Stress.
  2. Der Eingriff auf nüchternen Magen.
  3. Am Tag vor der Analyse müssen Sie eine sparsame Diät einhalten. Achten Sie darauf, starken Tee, Kaffee und Alkohol auszuschließen.

Norm IgE

Bei einem Kind und einem Erwachsenen wird die IgE-Rate unterschiedlich sein. Wir geben die Indikatoren an, die in verschiedenen Alterskategorien als Norm gelten:

  • Kinder bis zu einem Jahr (0 - 15 Einheiten / ml);
  • 1 - 6 Jahre (0 - 60 Einheiten / ml);
  • 6 - 10 Jahre (0 - 90 Einheiten / ml);
  • 10 bis 16 Jahre (0 bis 200 Einheiten / ml);
  • älter als 16 Jahre (0 - 200 Einheiten / ml).

Bei der aktiven Reaktion eines Immunglobulins auf ein Antigen zeigt ein Infektionstest einen Anstieg der angegebenen Norm.

Die Definition von Immunglobulin zeigt normalerweise eine IgE-Antwort auf die meisten Nahrungsmittelantigene (etwa 90). Dekodierungsindikatoren sehen folgendermaßen aus:

  • negativ (-) - unter 50 Einheiten / ml);
  • niedrige Empfindlichkeit (+) - 50 - 100 Einheiten / ml);
  • moderate Empfindlichkeit (++) - 100 bis 200 Einheiten / ml);
  • hohe Empfindlichkeit (+++) - über 200 Einheiten / ml).

Um ein Nahrungsmittelallergen nachzuweisen, testen Sie die IgG-Spiegel (IgG4):

  • weniger als 1.000 ng / ml. Das Produkt ist zur Verwendung zugelassen.
  • 1.000 bis 5.000 ng / ml. Das Produkt darf 1 - 2 Mal pro Woche verwendet werden.
  • mehr als 5.000 ng / ml. Die Verwendung des Produkts ist 3 Monate lang verboten.

Die endgültige Diagnose wird vom Allergologen gestellt, nachdem der Bluttest auf Allergene dekodiert wurde.

Vorteile des Bluttests für die Allergieerkennung

Um Allergien zu erkennen, können Sie auf einfache Weise das komplette Blutbild bestimmen. In diesem Fall achten die Experten auf das Niveau der Eosinophilen. Sie werden vom Körper benötigt, um Parasiten und Allergene zu bekämpfen. Normalerweise überschreitet der Index 5% der Gesamtzahl der Leukozyten nicht. Mit einem Anstieg der Eosinophilen können wir sicher von einer allergischen Reaktion sprechen.

In einem Bluttest ist es leicht, einen Hinweis auf eine Allergie zu finden. Diese Methode wird in allen Kliniken der Welt praktiziert. Was sind die Vorteile eines Bluttests für Allergene:

  1. Der Mangel an direktem Kontakt der Dermis des Patienten mit dem Allergen.
  2. Eine Blutprobe reicht aus, um eine unbegrenzte Anzahl von Allergenen zu testen.
  3. Bestehen des Tests auch bei Verschlimmerung von Allergien.
  4. Die Fähigkeit, den Grad der Empfindlichkeit für jedes Allergen zu bestimmen.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen eine Blutuntersuchung erforderlich ist:

  1. Erhebliche Schädigung der Dermis (Ekzem, atopische Dermatitis).
  2. Die Anwesenheit einer anaphylaktischen Reaktion, die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung.
  3. Empfang von antiallergischen Medikamenten.
  4. Das Vorhandensein einer erhöhten allergischen Reaktion der Dermis.
  5. Diagnose eines Allergens bei älteren Menschen, Kindern.

Der Informationsgehalt der Ergebnisse hängt von der verwendeten Diagnosemethode ab. Die Diagnosemethode wird vom Allergologen aufgrund der Vorgeschichte ausgewählt.

http://allergiya03.com/diagnostika/analiz-krovi-na-allergeny.html

Bluttest-Allergieunterricht

Was sind die Tests für?

Ein Arzt dieser Spezialisierung wird Ihnen eine Reihe von Tests zuweisen (Blutuntersuchungen auf Allergene, Hauttests, falls erforderlich), auf deren Grundlage er die für Sie am besten geeignete und effektivste Behandlung für Allergien diagnostiziert und entwickelt. Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, indem man einen Arzt anspricht. Es ist leicht, chronische Krankheiten wie chronische Rhinitis, Asthma bronchiale, Konjunktivitis usw. zu bekommen.

Nachdem Sie einen Bluttest auf Allergene bestanden haben, erhalten Sie bestimmte Ergebnisse von Ihrem Arzt. Als Nächstes wird der Allergologe die Analyse der Allergene entschlüsseln. Also, was ist diese Entschlüsselung und wie können Sie Tests für Allergene selbst entschlüsseln?

Was werden die Tests geschickt?

Es ist zu beachten, dass vor der Durchführung einer immunologischen Analyse, die das Vorhandensein eines Allergens im Blut des Patienten nachweisen oder widerlegen soll, eine Vorbereitung erforderlich ist. Es besteht darin, einige Tage vor der Analyse körperliche Anstrengung und emotionale Eindrücke abzulehnen und zu versuchen, Stresssituationen zu vermeiden. Versuchen Sie, einen Tag vor der Blutentnahme nicht zu rauchen, und das Abendessen sollte 8-10 Stunden vor dem angeblichen Blutverlust sein.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Einige Proben können nicht während der akuten Manifestation einer Allergie entnommen werden, da ungültige und überschätzte Testergebnisse für Allergene ermittelt werden können, die grundsätzlich nicht entschlüsselt werden sollten.

Alle klinischen Studien zur Identifizierung eines Allergens im menschlichen Körper bestehen aus der Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins (spezielle Antikörper, die von Lymphozyten und Gewebeflüssigkeitszellen produziert werden) und eines spezifischen Immunglobulins.

Welche Werte von Indikatoren können über das Vorhandensein von Allergien berichten?

Normalerweise ist der Gesamt-Immunglobulin-Index unbedeutend. Wenn er jedoch erhöht ist, kann eine allergische Reaktion des Körpers diagnostiziert werden.

Wenn in diesem Test ein Allergen im menschlichen Körper nachgewiesen wurde, entscheiden die Spezialisten über die Blutspende für ein bestimmtes Immunglobulin-IgE.

Indikatoren für spezifisches Immunglobulin

  • 5 Tage - 12 Monate - 0-15 U / ml;
  • 12 Monate - 6 Jahre - 0-60 U / ml;
  • 6 bis 10 Jahre - 0 bis 90 U / ml;
  • 10 Jahre - 16 - 0-200 U / ml;
  • Über 16 Jahre alt - 0-100 U / ml.

Die Referenzwerte eines bestimmten Immunglobulins wie Ig4 bei der Entzifferung eines Bluttests auf Allergene können folgende Werte annehmen:

  • 5000 ng / ml - es ist notwendig, das Produkt mindestens 3 Monate nach der Blutspende mit Allergenen abzusetzen.

Das obige Immunglobulin charakterisiert den Grad der Immunantwort (niedrig, mittel und hoch) bei der Entschlüsselung der Ergebnisse der Allergenanalyse.

Um die Ergebnisse von Bluttests auf Allergene auszuwerten, gibt es derzeit folgende Normen oder sogenannte Klassen:

  • Die Klasse 0 - 100 ist für eine extrem hohe Antikörpermenge charakteristisch.

Aber nicht nur ein Bluttest wird verwendet, um Antigene gegen Allergene im menschlichen Blut nachzuweisen und zu erkennen.

Hauttests

Der behandelnde Arzt kann Hauttests vorschreiben, für die keine besondere Interpretation erforderlich ist. Tatsache ist, dass solche Tests dem Arzt fast sofort eine Antwort auf das Vorhandensein eines Allergens im Körper geben. Das Verfahren des Aufbringens des Arzneimittelallergens, das vermutlich bei einem Patienten Allergien auslöst, kann (oder möglicherweise nicht) eine allergische Reaktion hervorrufen, deren Anwesenheit die Antwort auf das Vorhandensein von Allergenen im Körper sein wird.

Es ist nicht notwendig, einen Hauttest zu Hause durchzuführen. Obwohl diese Operation von Natur aus einfach ist, kann sie nur unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Dies ist auf die mögliche Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zurückzuführen, der nur von einem Spezialisten gehandhabt werden kann.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Welche Ergebnisse kann ich bekommen?

Blutuntersuchungen werden mehrere Tage durchgeführt. Gleichzeitig den Immunglobulingehalt im Plasma bestimmen. Immunglobulin E ist normalerweise nur in geringer Menge im menschlichen Blut vorhanden. Bei allergischen Reaktionen wird ein Konzentrationsanstieg beobachtet. Gleichzeitig wird die Abhängigkeit des IgE-Spiegels vom Schweregrad des pathologischen Prozesses festgestellt. Normale Indikatoren für dieses Protein können sich je nach Alter unterscheiden:

  • In den ersten zwei Lebensjahren sollte die Konzentration 64 mIU / ml nicht überschreiten.
  • bei älteren Kindern - 150 mIU / ml;
  • bei Erwachsenen - 110-120 mIU / ml.

Dieser Indikator ist nicht spezifisch und ermöglicht Ihnen zu beurteilen, ob der Patient zu Allergien neigt oder nach einem anderen Grund für die Änderung des Gesundheitszustands suchen muss.

Die Decodierungsanalyse wird auf der Grundlage der ermittelten Immunglobulinwerte durchgeführt, die für jede spezifische Substanz spezifisch sind. Zu diesem Zweck wird eine Immunoblot-Technik verwendet, die es ermöglicht, mittels serologischer Reaktionen Antikörper zu identifizieren, die bei Kontakt mit einem spezifischen Antigen gebildet werden. In diesem Fall werden Nitrocellulosemembranen verwendet, auf denen einzelne Proteine ​​aufgebracht werden.

Um das Allergen anhand verschiedener Panels zu identifizieren, darunter die beliebtesten:

Der ermittelte Antikörpertiter kann unterschiedliche Werte haben, sodass der Arzt die Krankheit diagnostizieren kann:

  • das Fehlen von Antikörpern (weniger als 0,35);
  • sehr niedriger Titer (0,35-0,7);
  • niedriger Titer, aber das Ergebnis liegt nahe an der oberen Grenze (0,7-3,5);
  • ein ausgeprägter Titer, bei dem meistens klinische Symptome auftreten (3.5-17.5);
  • hoher Titer (17,5-50);
  • sehr hoher Titer (50-100).

Da der Titerindex nicht immer direkt vom Grad der Änderung der Immunreaktivität abhängt, müssen die Ergebnisse mit dem klinischen Verlauf der Allergie verglichen werden.

Hinweise zur Durchführung

Ein Bluttest auf Allergene wird normalerweise von einem Arzt verordnet, wenn folgende Probleme auftreten:

  1. Es gibt Symptome einer allergischen Reaktion, die nach der Nahrungsaufnahme, dem Kontakt mit verschiedenen Substanzen oder während saisonaler Phänomene auftreten, beispielsweise während der Blütezeit.
  2. Es gibt eine genetische Prädisposition für die Entwicklung allergischer Reaktionen.
  3. Beschwerden des Patienten über die häufigen Manifestationen von Rhinitis, Husten, Konjunktivitis, insbesondere wenn er ständigen Kontakt mit Chemikalien hat.
  4. Wenn eine Vielzahl von Methoden zur Behandlung von Bronchitis, Konjunktivitis, Rhinitis, Dermatitis brachte keine signifikante Erleichterung.
  5. Es ist notwendig, das Ausmaß von Immunstörungen nach dem Auftreten allergischer Manifestationen festzustellen.

Vorteile der Methode

Die Identifizierung von Allergenen für die Blutanalyse hat im Vergleich zum traditionellen Scarifikationstest mehrere Vorteile:

In einigen Fällen wird die Durchführung von Hauttests unmöglich, und ohne einen Bluttest kann das einfach nicht passieren:

  • signifikante Hautveränderungen durch atopische Dermatitis oder Ekzem;
  • hohe Hautempfindlichkeit, was zu unzuverlässigen Ergebnissen führt;
  • regelmäßige Anwendung von Antihistaminika, die die Empfindlichkeit der Haut gegenüber bestimmten Allergenen verringern;
  • hohe Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks;
  • Durchführung eines Tests bei Kindern oder umgekehrt bei älteren Patienten, da der Skarifikationstest aufgrund der Art des Immunsystems nicht aussagekräftig sein kann.

Merkmale der Vorbereitung

Ein Bluttest auf Allergien sollte nach bestimmten Regeln durchgeführt werden:

  • auf nüchternen Magen oder mindestens 3 Stunden nach einer Mahlzeit;
  • mehrere Tage, um intensive körperliche Anstrengung zu vermeiden;
  • Trinken Sie keine alkoholischen Getränke während des Tages;
  • einige Stunden unmittelbar vor der Blutentnahme nicht rauchen.

Nach Erhalt des Ergebnisses wird der Arzt eine Schlussfolgerung ziehen:

  • Ein niedriger Grad der Immunreaktion weist auf das Fehlen einer Allergie gegen diese Substanz hin.
  • Bei einem durchschnittlichen Niveau ist es wünschenswert, den Kontakt mit dieser Substanz zu begrenzen.
  • Bei einer hohen Immunantwort ist es sehr wichtig, den Kontakt mit der Testsubstanz vollständig zu unterbinden, da ernsthafte Komplikationen auftreten können.

Dank moderner Technologien ist es möglich, einmalig Blut aus einer Vene zu spenden und eine große Menge an Informationen zu erhalten. Dieser Test hat keine Kontraindikationen und erleichtert die Diagnose von Allergien erheblich.

Welche Bluttests für Allergene können Sie machen

Neben anderen Verfahren zur Bestimmung von Allergenen ist die Blutspende wahrscheinlich der effektivste Weg, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Im Gegensatz zu Hauttests ist die Blutentnahme zur Erkennung von Allergien für den Patienten absolut ungefährlich. Die Methode hat keine negativen Folgen, die bei der provokativen Einführung allergischer Erreger in den menschlichen Körper nicht ausgeschlossen werden.

Zwei Hauptarten von Blutuntersuchungen:

Test RAST - Test für Radioallergosorbent - eine vorläufige Analyse, die die Weichen für die weitere Forschung stellt. Mit Hilfe eines Tests wird die Konzentration von Immunglobulinen wie IgG und IgE bestimmt. Während des Tests wird das gesammelte Blut mit verschiedenen Allergenen gemischt. Immunglobulin-Antikörper werden auf fremden Proteinen produziert. Abhängig von der Anzahl der aufgetretenen IgG und IgE können Rückschlüsse auf das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien gezogen werden. Der Test bestimmt jedoch nicht die Empfindlichkeit gegenüber dem einen oder anderen Allergen. Dazu werden mit positiven Testergebnissen andere Tests durchgeführt, um den spezifischen Erreger zu identifizieren.

Der Test auf spezifische Immunglobuline der Klasse E und G - Blut aus einer Vene wird auf die Reaktion mit Allergenen der folgenden Gruppen analysiert:

  • Kontakt - Kosmetika, Haushaltschemikalien, Reinigungsmittel usw.;
  • Inhalation - Staub, Pilzsporen, Pflanzenstaub, Partikel von Haustierunterwäsche und Daunen von Vögeln;
  • Lebensmittel - Lebensmittel, die Liste der Lebensmittelallergene ist sehr umfangreich, so dass die Anzahl der Proben in mehreren Dutzend berechnet werden kann.

Wenn auf solche Reize reagiert wird, steigt die Anzahl der Immunglobulin-Antikörper und es wird möglich, genau zu ermitteln, was die Allergie verursacht hat.

Der Vorteil dieser Diagnosetests besteht darin, dass sie während der Schwangerschaft, während einer Hormon- oder Chemotherapie für ältere Menschen nach 65 Jahren eingenommen werden können. Und unter anderen Bedingungen, wenn Hauttests auf allergische Reaktionen verboten sind. Kinder unter 5 Jahren werden ebenfalls mit Blutuntersuchungen untersucht.

Wer braucht Blutspende für Allergene?

Eine immunologische Analyse kann durchgeführt werden, wenn Allergien vermutet werden und vom behandelnden Arzt verordnet werden. Überweisungsfälle für die Forschung:

Um eine Verfälschung der Ergebnisse zu vermeiden, sollte Blut für Allergietests unter bestimmten Bedingungen gegeben werden.

Empfehlungen zum Testen

Eine unkomplizierte Erfüllung der Regel erhöht den Erfolg der Diagnose, die der Schlüssel für zuverlässige Ergebnisse ist:

  • Allergenblut wird auf leeren Magen verabreicht, Kaffee ist ebenfalls vom Verzehr ausgeschlossen;
  • Raucher müssen einige Stunden vor der Blutspende Nikotin abgeben;
  • Minimieren Sie körperlichen und emotionalen Stress ein paar Tage vor dem Eingriff.
  • Wenn möglich, nehmen Sie die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Antihistaminika, auf.
  • Durchführung einer Art Blutreinigung für mehrere Tage vor der Analyse, nämlich Entfernen von Nahrungsmitteln, die allergische Reaktionen auslösen (Zitrusfrüchte, Schokolade, Käse, Nüsse, Meeresfrüchte, Früchte usw.);
  • Kontakt mit Haustieren ausschließen.

Erklärung der Ergebnisse

Der bestandene Test wird 1–4 Tage lang analysiert, während die Analyse die Alterskategorie des Patienten berücksichtigt, da sich die Anzahl der Antikörper im menschlichen Körper im Laufe des Lebens ändert. Die normale Menge an Immunglobulin der Klasse E (IgE) entspricht 0,001 der Gesamtmenge. Inflationsraten aufgrund des Wachstums von IgE-Antikörpern, wie kritisch ein Anstieg des spezifischen Immunglobulins ist, werden entsprechend dem Alter des Patienten bewertet:

  • 0-15 Einheiten / ml - die Norm für Säuglinge bis zu 12 Monaten;
  • 0-60 Einheiten / ml - für Babys von 1 bis 6 Jahren;
  • 0-90 Einheiten / ml - für Kinder von 6 bis 10 Jahren;
  • 0-200 Einheiten / ml - für Jugendliche von 10 bis 16 Jahren;
  • 0-100 Einheiten / ml - für Personen über 16 Jahre.

Die Entschlüsselung der biochemischen Analyse der Immunglobulinklasse IgG basiert auf Indikatoren, die sich von der Norm unterscheiden, die etwa 1000 ng / ml beträgt. Bei einem Anstieg des IgG auf 5000 ng / ml sollte die Wechselwirkung mit dem identifizierten Erreger begrenzt sein. Wenn die Immunantwort einen hohen Wert von über 5000 ng / ml erreicht hat, muss der Körper vollständig vor dem gefundenen Allergen geschützt werden.

Abschließend kann hinzugefügt werden, dass solche Blutuntersuchungen, bei denen Allergien am effektivsten und sichersten erkannt werden, in jeder Stadt oder Klinik einer privaten Poliklinik abgelegt werden können. In einer Reihe von Städten werden immunologische Zentren eingerichtet, in denen eine umfassende Palette von diagnostischen Untersuchungen durchgeführt wird.

Ohne die entsprechende medizinische Ausbildung und Erfahrung in der praktischen Praxis zu haben, sollten Sie die Diagnose nicht selbst vornehmen. Wenn Sie diese Aufgabe schmalen Spezialisten anvertrauen, können Sie die Erholungsphase schneller einleiten, Empfehlungen für eine optimale Behandlung erhalten und die Krankheit überwinden. Gesundheit!

Unterschied zu allergoprob

Im Gegensatz zu dem früher in der Praxis vielfach verwendeten Allergietest ist das oben genannte Verfahren der modernen Blutdiagnostik sicherer, da die vermuteten Allergene die Haut nicht beeinträchtigen und somit nicht zu einer stärkeren Verschlimmerung der Krankheit führen. Auch das Spektrum der durch Allergietests untersuchten Allergene ist im Vergleich zum Bluttest auf Allergien ziemlich eng.

Vorbereitung

Die immunologische Analyse des Blutes auf Allergien wird normalerweise von einem Facharzt für klinische Manifestationen der Krankheit verschrieben. Es wird angenommen, dass diese Art der Analyse von Allergien kein spezielles Training erfordert. Aber wie bei jeder Labordiagnose gibt es einige Empfehlungen, zum Beispiel wird Blut auf leeren Magen gegeben, der Ausschluss alkoholischer Getränke am Tag vor der Analyse, ein paar Stunden müssen Sie mit dem Rauchen aufhören.

Allergische Zustände bei Kindern treten häufig auf, da es sinnvoll ist, die geringsten Symptome der Erkrankung zu manifestieren und sich an einen Spezialisten zu wenden, der entscheidet, ob nach der Feststellung von Allergenen die Prinzipien der Ernährung, Ernährung oder Ernährung eingehalten werden.

Für Neugeborene

In den Zeiträumen von Neugeborenen und Stillen, die vermutlich bis zu einem Jahr andauern, ist die Blutentnahme von Säuglingen wegen Allergenen unwirksam, da sie gestillt werden. In diesem Fall empfiehlt die Fachärztin der Mutter, ihre Ernährung anzupassen, während Produkte ausgeschlossen werden, die beim Kind allergische Reaktionen auslösen können.

Sie sollten wissen, dass der Bluttest auf Allergien bei einem Kind nicht vor vier Jahren durchgeführt wird. In einigen Fällen entscheidet der Arzt über die Ratsamkeit eines früheren (späten) Alters der Manipulation.

Blut für Allergien bei Kindern wird frühestens 4 Jahre genommen

Vorschule und Schulalter

In der (Vor-) Vorschule, der Junior-Schule (Senior School) sowie in der Pubertät haben Kinder zunehmend Kontakt mit der äußeren Umgebung, und durch die Interaktion mit ihnen besteht das Risiko, dass sie allergische Reaktionen entwickeln. Schützen Sie das Kind jedoch nicht eilig vor der Außenwelt. In Fällen, in denen sich die Krankheit bereits als Spezialist erwiesen hat, werden für die Erfassung einer Anamnese eine Reihe von Labortests vorgeschrieben. Einschließlich Kinder verschreiben Blutuntersuchungen bei Allergien.

Damit die Ergebnisse des Bluttests für Allergien ausreichend aussagekräftig sind, müssen Sie versuchen, dem Kind den Zweck der Manipulation zu erklären. Beruhigen Warten Sie, bis die Exazerbation nachlässt und erst danach das Labor kontaktiert. Die Indikatoren für den Anstieg der Antikörper im Blut sind nur im Remissionsstadium zuverlässig.

Ein, zwei Tage vor dem Verfahren zur Abnahme von Bluttests auf Allergien muss das Kind die Einnahme von Medikamenten abbrechen, selbst wenn es für den angegebenen Zeitraum Medikamente einnimmt, die nicht mit Dermatitis assoziiert sind.

Fünf Tage vor der beabsichtigten Durchführung der Analyse sollten dem Baby Lebensmittel entzogen werden, durch die die Allergie erneut auftreten kann. Zu diesen Produkten gehören: Zitrusfrüchte, rote Früchte und Gemüse, würzige Gerichte und Gewürze, Konserven und Milchprodukte sowie Meeresfrüchte, süße Desserts und Süßigkeiten (einschließlich Schokoladen - und Bienenprodukte) sowie kohlensäurehaltige Getränke, starker Tee und Kaffeegetränke.

Entzifferung der Analyse von Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Gegenanzeigen und Risiken

Kontraindikationen für Bluttests auf Allergien bei Kindern und Erwachsenen umfassen akute entzündliche Erkrankungen oder eine Verschlimmerung chronischer Erkrankungen sowie die Langzeitanwendung von Corticosteroid-Medikamenten.

Am Tag der Manipulation müssen Sie das Kind erneut an die Notwendigkeit dieses Verfahrens erinnern, sich vergewissern und erklären, wie er sich im Behandlungsraum verhalten soll, und darauf hinweisen, dass Sie dem Arzt, der Blut aus der Vene entnimmt, gehorchen sollten, auch alle Änderungen (Schwindel, Verdunkelung der Augen) sollte sofort der Krankenschwester gemeldet werden.

Denken Sie daran, wenn ein Kind emotional und unruhig ist, und noch mehr, wenn es versucht, seine Gliedmaßen zu bewegen, ein medizinischer Mitarbeiter für die Blutentnahme die Aufgabe möglicherweise nicht bewältigen kann, die Gefahr einer Verletzung durch die Nadel steigt oder eine Punktion einer Venenblutung auftritt.

Derzeit wird ein Bluttest auf Allergien nicht nur in spezialisierten Zentren durchgeführt, auch Laboratorien sind weit verbreitet. Beispielsweise präsentiert die invitro im Labor eine breite Palette von Blutallergie-Panels.

Allergische Blutuntersuchungsgruppe

Serum-Immunglobuline

Für diese Untersuchungen werden die Immunglobuline IgE und IGg verwendet. Normalerweise wird ein Bluttest auf Allergien durch die Tatsache dargestellt, dass der Immunglobulin-IgE-Indikator 0,001% des Gesamtvolumens der Serum-Immunglobuline nicht überschreitet.

Kinder bis zu einem Jahr haben eine IgE-Konzentration von bis zu 15 Kilo-Einheiten, bis zu sechs Jahre, eine Konzentrationssteigerung von bis zu 60 Kilo-Einheiten ist typisch. Kiloeinheiten

Der erhöhte IgE-Gehalt weist auf das Vorhandensein allergischer Erkrankungen im menschlichen Körper hin. Die Untersuchung des Blutes durch die IgG-Methode zeigt Allergene, die mit einer allergischen Reaktion eines langsamen Flusses verbunden sind. Die Entschlüsselung von Bluttests auf Allergien wird nur von einem Allergologen durchgeführt.

Die weitere Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten wird dazu beitragen, die Gesundheit wiederherzustellen und Rückfälle zu vermeiden.

Allergietests - was ist das für eine Forschung?

Allergologische Studien sind sehr aussagekräftige Diagnostika ohne direkte Beteiligung des Patienten. Im Labor bestimmt der Arzt den Gehalt an spezifischen Antikörpern im Plasma und im Serum. Wenn Allergietests sogar ein geringes Risiko einer ernsthaften Reaktion aufweisen, ist die Analyse die einzig mögliche Diagnosemethode.

Jeder Bluttest für Allergene bei Erwachsenen und Kindern, der Blutuntersuchungen beinhaltet, ist bedingt in spezifisch und unspezifisch unterteilt. Im zweiten Fall werden allgemeine Veränderungen der Schutzmechanismen des Körpers festgestellt, ein klinischer Bluttest durchgeführt und die Konzentration des C-reaktiven Proteins bestimmt.

Forschungsindikatoren werden durch E-IgE-Immunglobuline beeinflusst. Dies sind Biomarker für Überempfindlichkeit gegen Fremdproteine ​​im Körper.

Wie wichtig sind die Tests?

Allergiespezialisten bestimmen die Reaktion des körpereigenen Immunsystems anhand der in den Tests gewonnenen Indikatoren. Dies wirkt sich auf die verordnete Behandlung und darauf folgende Änderungen der Lebensweise einer Allergikerin aus. Wenn Sie sich an medizinische Empfehlungen halten, können Sie die Beschwerden reduzieren oder sogar allergische Manifestationen beseitigen. Die Parameter, die bei der Untersuchung des Blutes erhalten wurden, weisen eine bestimmte Immunantwort auf:

  • Niedrig In diesem Fall können Sie den Kontakt mit dem Allergen nicht ausschließen, da die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen gering ist.
  • Durchschnitt Es wird empfohlen, den Kontakt mit der während des Bluttests festgestellten allergenen Substanz zu schützen und den Kontakt mit flauschigen Haustieren zu vermeiden.
  • Hoch Erfordert die vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen.

Wann sind Tests erforderlich?

Für die erfolgreiche Behandlung einer Krankheit ist ein Test auf das Vorhandensein eines Allergens im Blut erforderlich. Mit seiner Hilfe wird der Provokateur oder seine Gruppe bestimmt, da der menschliche Körper gleichzeitig auf verschiedene Allergene scharf reagieren kann. Darüber hinaus ermöglicht der Test die Unterscheidung von Allergien und Erkältungen.

In der Regel beziehen sich Allergologen auf Tests, die auf Beschwerden beruhen oder wenn eine vorläufige Analyse bestätigt werden muss. Um die tatsächliche Ursache der Erkrankung zu ermitteln, können Bluttests für Allergien oder Hauttests erforderlich sein. Bei folgenden Erkrankungen muss Blut untersucht werden:

  • verschiedene Arten von Bestäubung;
  • Asthma bronchiale;
  • gemeinsames Ekzem;
  • langfristige atopische Dermatitis;
  • akute Reaktion auf Arzneimittel;
  • Reaktionen auf Lebensmittel;
  • allergisch gegen die Sonne;
  • helminthische Invasionen.

Identifizieren Sie das Allergen im Blut kann ein Kind sein. Dies ist insbesondere dann erforderlich, wenn die Eltern allergisch sind. Am wahrscheinlichsten müssen Sie einen Bluttest auf Allergene machen, wenn:

  • Sie werden von einer langen, geraden Nase mit klarem Ausfluss aus den Nasennebenhöhlen gequält;
  • Schleimhautentzündung, Juckreiz und Niesen;
  • Entzündung und Rötung der Augenlider, Konjunktivitis, Schwellung;
  • Hautausschlag in bestimmten Bereichen oder überall mit Juckreiz und Rötung;
  • Atmungsstörung;
  • Erstickungsgefahr, Angioödem und Bronchospasmen.

Werden solche Symptome bei anderen allergischen Reaktionen festgestellt, werden bestimmte therapeutische Maßnahmen durchgeführt, die ohne Prüfung auf Allergene nicht möglich sind.

Was sind allergene Panels?

Die am häufigsten durchgeführte Forschung ist die Methode des Immunblotting. Dies ist eine schnelle und effiziente Möglichkeit, mit speziellen Nitrocellulosemembranen Ergebnisse zu erzielen, auf denen verschiedene Proteine ​​aufgetragen werden. Bei Vorhandensein eines Allergens wird ein bestimmter Streifen dunkler. Diese Analyse hat keine Kontraindikationen, und im Zuge ihrer Durchführung werden sogenannte Allergenpanels verwendet. Dies sind spezielle Kits mit spezifischen Allergenmarkern. Die folgenden vier Bereiche sind am häufigsten:

  • gemischt
  • Inhalation;
  • Nahrungsmittelallergen-Panel;
  • pädiatrisch.

Zum Beispiel können Allergene wie in der ersten Mischung enthalten sein:

  • Zangen;
  • Pflanzenpollen sowie Ohrringe aus Erle und Hasel;
  • Wolle und Epithel von Haustieren;
  • Hühnerprotein;
  • Milchprodukte;
  • Nüsse;
  • Mehl und Weizen allgemein;
  • Sojabohnen

Das Inhalationspanel besteht hauptsächlich aus in der Luft schwebenden Allergenen, und verschiedene Produkte fallen in das Panel der Nahrungsmittelallergene für Blutuntersuchungen, darunter:

  • Milchprodukte und Eier;
  • Kartoffeln;
  • Kasein;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Sellerie, Äpfel und Tomaten;
  • Kabeljau und Krabben;
  • Zitrusfrüchte;
  • verschiedene Mehlsorten und Sesam.

Was das pädiatrische Panel anbelangt, sieht es aus wie ein gemischtes, aber es enthält auch Beta- und Alpha-Lactoglobulin und andere gefährliche Substanzen.

Die Panels offenbaren die Indikatoren nach der Studie zu Allergenen, die innerhalb bestimmter Grenzen bewertet werden. Wenn der Parameter 0,35 kU / l nicht erreicht, fehlen die Anzeichen einer Allergie, und in anderen Fällen kann von der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Substanzen gesprochen werden.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Die Bestimmung von Allergenen anhand der Ergebnisse der Blutentnahme sollte mit leerem Magen erfolgen. Der Patient, der Blut spendet, sollte vor mindestens 8 Stunden etwas essen. Ein paar Tage zuvor ist es notwendig, auf allergene Produkte wie Meeresfrüchte, Nüsse, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Lebensmittel mit synthetischen Farben und Aromen zu verzichten. Sie können auch nicht mit Haustieren in Kontakt kommen, da ihre Wolle bei Allergien häufig Reaktionen hervorruft.

Vor dem Test ist es verboten, mindestens zwei Stunden zu rauchen. Antihistaminika sollten ebenfalls in Absprache mit dem Arzt abgesetzt werden. Es ist besser, eine Remissionsanalyse durchzuführen, wenn die Symptome nachlassen. Die Analyse während der Exazerbation ist ungenügend genau und informativ. Identifizieren Sie auch das Allergen bei der Analyse von Blut bei einem Kind oder einem Erwachsenen, das bei hoher Körpertemperatur, bei Verschlimmerung chronischer Erkrankungen und sogar bei normalem ARVI nicht wirkt.

Normale Immunglobulin-E-Indikatoren

Wenn der Arzt den Patienten zur Bestimmung des Allergens bei der Blutanalyse schickt, muss er nach diesem Ergebnis das Ergebnis vorlegen. Dies geschieht normalerweise am folgenden Tag. Das Entschlüsseln eines Bluttests für Allergene ist die Aufgabe von Spezialisten, die alle Parameter vergleichen und das klinische Bild des Geschehens bestimmen.

Die normalen Indikatoren für Immunglobulin E sind:

  • bei Neugeborenen bis zu 15 U / l;
  • bei Kindern von 2 bis 5 Jahren - bis 60 Jahre;
  • von 6 bis 9 Jahre alt - nicht mehr als 90;
  • für Schüler zwischen 10 und 15 Jahren - im Umkreis von 200;
  • bei Erwachsenen nicht höher als 100.

Wie viel kostet die Analyse und wo kann ich sie einreichen?

Sie können Blutallergene in vielen medizinischen Zentren und Privatkliniken in Moskau spenden, aber es ist besser, Institutionen mit gutem Ruf und moderner Ausrüstung zu kontaktieren.

Die Testkosten variieren je nach Typ sehr stark. Die Analyse von bestimmten Allergenen kann beispielsweise zwischen 500 und 800 Rubel kosten, und komplexe Tests zum Testen von Antikörpern für verschiedene Indikatoren (Nahrungsmittelallergene, Inhalation usw.) sind teurer - ab 4000 Rubel je nach Anzahl der Positionen und die Klinik, an die Sie sich wenden.

http://allergiya5.ru/deti/klassy-allergii-po-analizu-krovi.html
Weitere Artikel Über Allergene