Allergie gegen Lokalanästhetika in der Zahnheilkunde

Eine Zahnbehandlung ohne Anästhesie ist heutzutage einfach unmöglich. Dank dieses Verfahrens weckt ein Besuch beim Zahnarzt keine Angst und ist sehr angenehm. Wie jedes andere Medikament können Lokalanästhetika jedoch allergische und lebensbedrohliche Reaktionen hervorrufen. MedAboutMe zeigt Ihnen, wie Sie Nebenwirkungen von echten Allergien unterscheiden und sich schützen können.

Lokalanästhetika: Allergiesymptome

Allergie gegen Lokalanästhetika bezieht sich auf unerwünschte Reaktionen, die sich aus der Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung, Vorbeugung oder Diagnose ergeben. Im Gegensatz zu den vorhergesagten Nebenwirkungen tritt es jedoch plötzlich und unvorhersehbar auf und hängt nicht von der Dosis und der Verabreichungsmethode des Arzneimittels ab.

Die Symptome einer Allergie gegen Lokalanästhetika sind vielfältig und umfassen Manifestationen aus verschiedenen Organen und Systemen:

  • Urtikaria (Ausschlag am Körper, begleitet von Juckreiz).
  • Quincke schwillt an.
  • Schnupfen, verstopfte Nase, tränenreiche, juckende Augen.
  • Würgen, Husten
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Schwindel, Schwäche, niedriger Blutdruck, Bewusstseinsverlust.

Zusammen charakterisieren sie eine Erkrankung, die als Anaphylaxie bezeichnet wird - eine systemische lebensbedrohliche allergische Reaktion, die eine Notfallmedizin erfordert.

Wie Sie sehen, haben alle diese Symptome keine besonderen Merkmale und können ebenso eine Manifestation einer echten Allergie oder ihrer Nachahmung sowie anderer unerwünschter Reaktionen sein.

Häufig werden andere Nebenwirkungen des Medikaments, die für den Tag charakteristisch sind, für Allergiesymptome genommen.

Lokalanästhetika, die zur Schmerzlinderung in der Zahnmedizin und anderen Bereichen der Medizin eingesetzt werden, sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • Benzoesäurederivate (Novocain);
  • Amida (Lidocain, Mepivacain, Articineine, Bupivacain usw.).

Neben der analgetischen Wirkung bewirken diese Arzneimittel eine Erweiterung der Blutgefäße und Veränderungen der Herzfrequenz, die Schwindel, Übelkeit und Übelkeit sowie einen niedrigeren Blutdruck verursachen können. Diese Erscheinungen ähneln Allergiesymptomen, obwohl sie dies nicht sind.

Trotz der Tatsache, dass allergische Reaktionen auf Injektionen von Lokalanästhetika äußerst selten sind, kann man ihre Entwicklung sowohl am Arzneistoff selbst als auch an den zusätzlichen Bestandteilen (Parabene) sowie an Latex (zur Herstellung einiger medizinischer Instrumente und Arzneimittel) nicht ausschließen Handschuhe).

Welche Allergietests helfen bei der Diagnose?

Nach dem Auftreten einer Reaktion, die verdächtig einer allergischen Reaktion ähnelt, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu kontaktieren und die Situation zu verstehen.

Die Aufgabe des Allergologen-Immunologen, der zum Thema Drogenallergien auf Lokalanästhetika berät, ist es, festzustellen, ob die vorgelegten Beschwerden eine echte Reaktion darstellen und ob zum Zeitpunkt der Untersuchung eine Allergiebehandlung (Linderung der Symptome) erforderlich ist. Es ist äußerst wichtig, dass der Patient so viele Informationen wie möglich bereitstellt.

Wenn Sie Symptome haben, die mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Allergien sprechen, sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt abklären, welches Lokalanästhetikum verabreicht wurde und welche Manifestationen entfernt wurden (der Name der Medikamente, die den Zustand erleichtert haben). Es ist wichtig, Ihre Gefühle aufzuschreiben und sie dem Arzt vorzulegen.

Nach einer sorgfältigen Umfrage und Untersuchung kann der Arzt vorschlagen, bestimmte Allergietests durchzuführen.

In der Regel werden zwei verschiedene Methoden verwendet:

  • Bestimmung spezifischer allergischer Antikörper gegen das Medikament (IgE) im Blut.
  • Provokativer Drogentest an der Mundschleimhaut und an der Haut.

Im ersten Fall sollte eine Analyse der Allergie gegen ein Lokalanästhetikum innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens durchgeführt werden, um zuverlässiger zu sein: frühestens 4-8 Wochen nach der beabsichtigten allergischen Reaktion und spätestens nach 6 Monaten.

Die zweite Methode dient nicht nur zur Bestimmung von Allergien, sondern auch zur Auswahl eines Lokalanästhetikums zur späteren Verwendung. Es wird streng während der Remission allergischer Erkrankungen durchgeführt. Der Allergologe-Immunologe bietet zunächst an, das Medikament unter die Zunge zu werfen, und dann das gleiche Medikament auf die Haut aufzutragen und etwas zu kratzen, dh es wird ein Skarifikationstest durchgeführt. Die Reaktion der Schleimhaut und der Haut wird zeigen, ob eine Überempfindlichkeit (Allergie) gegen diesen pharmakologischen Wirkstoff vorliegt.

Behandlung und Vorbeugung von Allergien gegen Lokalanästhetika

Die Behandlung von Allergien gegen Lokalanästhetika hängt im Einzelfall von deren Ausprägung und Schwere ab. Das Notfall-Kit befindet sich in jeder Zahnarztpraxis und enthält alle notwendigen Werkzeuge, um die Reaktion zu stoppen.

Leider ist die radikale Behandlung von Allergien gegen Lokalanästhetika noch nicht erfunden worden, jedoch beinhaltet die Prävention einfache Regeln und trägt dazu bei, das Wiederauftreten einer unerwünschten Reaktion zu vermeiden.

Das Medikament, bei dem die Allergie bestätigt ist, darf bei einem bestimmten Patienten nicht angewendet werden. Es ist notwendig, sich an den Wirkstoff zu erinnern und ihn immer aufzurufen, wenn ein Zahnarzt oder ein Arzt einer anderen Spezialität besucht wird. Alternativ können Lokalanästhetika aus einer anderen Gruppe verwendet werden. Wenn beispielsweise eine Reaktion auf Novocain auftritt, können Sie Ihre Zähne unter Anästhesie sicher mit Lidocain behandeln.

Um die Entwicklung von Allergien zu verhindern, wird der Allergologe-Immunologe in der Regel eine Prämedikation empfehlen. Dies bedeutet, dass Sie zwei Stunden vor der zahnärztlichen Behandlung zwei Injektionen (antiallergische und entzündungshemmende Medikamente) vornehmen müssen, die den Patienten bei einer unvorhergesehenen Reaktion des Körpers schützen.

Einige Medikamente haben eine gemeinsame chemische Struktur, was bedeutet, dass der Körper sie als das gleiche Allergen wahrnehmen kann, zum Beispiel Procain- und Sulfamittel sowie Diuretika. Es ist notwendig, sich solche Kreuzreaktionen zu merken.

Allergien gegen Drogen, einschließlich Lokalanästhetika, können verschiedene Erscheinungsformen haben, die manchmal lebensbedrohlich sind. Nach dem Auftreten der Reaktion ist es wichtig, einen Allergologen und Immunologen zu konsultieren. Allergietests sowie eine Umfrage und Inspektion helfen, das schuldhafte Allergen zu identifizieren. Die erhaltenen Empfehlungen zur Prävention können die Wiederholung einer unerwünschten Reaktion verhindern.

http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/allergiya_na_mestnye_anestetiki_v_stomatologii/

Diagnoseverfahren für Anästhesieallergie in der Zahnheilkunde, zahnärztliche Behandlung einer allergischen Anästhesiereaktion

Oft hört man im Büro beim Zahnarzt die Frage: Leidet der Patient unter Narkoseallergien? Der Grund liegt in den individuellen Eigenschaften des Organismus. Dies kompliziert den Prozess der Zahnbehandlung erheblich. Allergene sind in der Zusammensetzung von Anästhetika verborgen und verursachen oft eine unerwünschte Reaktion.

Ursachen der Reaktion

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel gegen Allergien, das von Ärzten empfohlen wird. Lesen Sie mehr >>>

Eine Allergie gegen Anästhesie in der Zahnheilkunde tritt auf, wenn eine Überempfindlichkeit gegen Bestandteile in der Zusammensetzung von Arzneimitteln auftritt. Es gibt lokale und allgemeine Anästhetika. Jeder von ihnen kann eine aggressive Reaktion des Körpers verursachen.

Merkmale der Verwendung von Drogen

Die Lokalanästhesie wird mit speziellen Präparaten durchgeführt. Wenn sie handeln, verschwindet die Empfindlichkeit eines bestimmten Bereichs vollständig. Dies hilft dem Arzt, ruhig verschiedene Verfahren auszuführen, die starke Schmerzen verursachen.

Üblich wirkende Schmerzmittel werden selten verwendet. Dies erfordert schwere Verletzungen und Schäden am Kiefer. Daher verwendet der Arzt selten solche Anästhetika.

Lokalanästhesie

Lokale Anästhesie wird in solchen Fällen verwendet:

  • Karies;
  • Zahnextraktion;
  • Vorbereitung der Zähne für die Prothetik.

Diese Therapie wird zur Behandlung von Zähnen und Karies bei Kindern unterschiedlichen Alters angewendet.

Vollnarkose

Der Zahnarzt verwendet es bei solchen Pathologien:

  • Verletzungen an Gesicht und Kiefer;
  • Entfernung von Zysten aus den Kieferhöhlen;
  • mehrere Zähne entfernen.

Die Dauer dieser Anästhesie ist länger als die lokale.

Arten von Anästhetika

Die Lokalanästhesie ist in folgende Arten unterteilt:

  • Sprays zum Versprühen von Schmerzmitteln auf das Zahnfleisch;
  • Infiltration;
  • Dirigent;
  • intraossös;

Die Vollnarkose wird als Injektion durchgeführt.

Ursachen der Reaktion

Solche Faktoren können Intoleranz gegenüber Anästhesie verursachen:

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Reaktionsbereitschaft.
  3. Falsch ausgewähltes Anästhetikum.
  4. Überdosis des Medikaments.

In der Zahnarztpraxis kommt es häufig zu einer Reaktion auf die Anästhesie aufgrund von Unachtsamkeit des Arztes. Dies ist in der falschen Dosierung. Mangelnde Analyse, Diagnose unter Berücksichtigung der Anamnese löst eine unerwünschte Reaktion aus.

Darüber hinaus kann das Medikament selbst schuld sein. Konservierungsmittel und andere Bestandteile in seiner Zusammensetzung sind allergen. Das Risiko steigt, wenn Sie ein Medikament mit einer Zusammensetzung aus mehreren Bestandteilen verwenden.

Allergie-Symptome

Diese Pathologie kann Symptome unterschiedlicher Komplexität manifestieren. Nicht selten gibt es schwere Anzeichen. Die wichtigsten sind:

  • Rötung der Haut;
  • Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria;
  • Schwellung des Gesichts, Schleimhäute der oberen Atemwege;
  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit

Es besteht die Gefahr eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks. Sie stellen eine Bedrohung für das Leben dar und erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Allergen kann jeder Bestandteil sein.

Es ist wichtig! Nach der Einführung der Anästhesie werden in der Regel Symptome leichter Schwierigkeit beobachtet. Grundsätzlich passieren sie unabhängig und ohne Komplikationen.

Anzeichen einer Reaktion mit Lokalanästhesie

Bei modernen Medikamenten ist diese Reaktion sehr selten. Auch nicht oft gibt es ernste Komplikationen. Allergische Symptome sind in diesem Fall durch solche Manifestationen gekennzeichnet:

Selbst "vernachlässigte" Allergien können zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

  1. Auf der Haut - Rötung, Hautausschlag, Peeling, Juckreiz.
  2. Schwellung im Gesicht - beginnt auf den Lippen, dann Schleimhäuten.
  3. Schwäche

Kommt häufig bei Allergien vor, die an Reaktionen auf Medikamente leiden.

Allergiesymptome bei Vollnarkose

In der Vollnarkose kann der Patient die folgenden Symptome feststellen:

  • Tachykardie;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Urtikaria

In diesem Fall steigt das Risiko, ein Angioödem und einen anaphylaktischen Schock zu entwickeln.

Wie können Sie feststellen, ob eine Allergie gegen Anästhetika vorliegt?

Um herauszufinden, was Allergien auslöst, verwenden Sie verschiedene Diagnosemethoden. Hauttests, Labortests helfen, dies zu verdeutlichen. Bestimmen Sie die besten provokativen Tests. Für diejenigen, die daran interessiert sind, herauszufinden, ob eine Narkoseallergie vorliegt, ist es hilfreich zu wissen.

Tragen Sie Allergene auf die Haut des Patienten auf. Nach kurzer Zeit wertet der Arzt das Ergebnis aus. Wenn die Haut rot wird, bestätigt dies das Vorhandensein einer aggressiven Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Medikament.

Auch in diesem Fall sind Labortests erforderlich. Bei einer Allergikerin wird eine allgemeine Blutuntersuchung und eine Immunabnahme durchgeführt. Letzteres hilft bei der Bestimmung der Anwesenheit von Antikörpern gegen bestimmte Antigene im Blut.

Wie behandelt man die Krankheit?

Die Behandlung ist Standard. Es hängt alles vom Grad der Komplexität jedes Symptoms ab. Von den Manifestationen auf der Haut und Ödem, intramuskulär verabreicht Dimedrol, Suprastin.

Wenn Symptome eines anaphylaktischen Schocks auftreten, wird dem Patienten eine Adrenalin-Injektion verabreicht und ein Rettungsdienst gerufen. Grundsätzlich reicht dies aus, um Anzeichen einer Pathologie zu entfernen und deren schwere Entwicklung zu antizipieren.

Komplikationen treten bei rechtzeitiger Behandlung nicht oft auf. Wenn Sie die Anamnese des Patienten sorgfältig studieren und vor dem Betäuben die erforderlichen Tests durchführen, nimmt das Allergierisiko ab.

Neben Antihistaminika sollten Sorbentien eingenommen werden. Sie tragen zur schnellen Entfernung des Allergens aus dem Körper bei. Effektiv hilft in solchen Fällen Aktivkohle und Polysorb.

Erste Hilfe bei schweren Reaktionen

Erste Hilfe bei schweren Anzeichen hat ein Zahnarzt. Er macht eine Adrenalinspritze und sollte einen Krankenwagen rufen. Der Patient wird in die Klinik gebracht, um eine medikamentöse Therapie durchzuführen und Komplikationen zu beseitigen. In diesem Fall wird es nicht nur mit Antihistaminika behandelt, sondern auch mit Medikamenten zur Unterstützung der allgemeinen Gesundheit.

Linderung von leichten bis mittelschweren Symptomen

Viele wissen nicht, wie sie Ihre Zähne behandeln sollen, wenn Sie auf eine Anästhesie allergisch sind. Um keine Anzeichen einer Allergie zu haben, sollten Sie das Immunsystem verbessern. Sie können herausfinden, was Reaktionen verursacht, bevor Sie einen Zahn behandeln.

Wenn es nicht möglich ist, auf eine Narkose zu verzichten, wird eine bestimmte Therapie durchgeführt. Die Quintessenz ist, dass dem Patienten im Laufe der Zeit eine Mindestdosis an Medikamenten verabreicht wird. Bestimmen Sie, was der Reiz verbirgt, und erhöhen Sie allmählich den Betrag seiner Einführung. Danach zeigt sich praktisch keine Intoleranz gegenüber dem Allergen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Diese Pathologie mit Volksheilmitteln zu heilen, ist schwierig. Sie tragen dazu bei, die Manifestationen zu reduzieren und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Sie werden mit äußerster Vorsicht verwendet. Normalerweise hilft bei Stich-, Massage- und Atemübungen.

Richtige Atmung hilft Asthmatikern. Kräuter sollten nur verwendet werden, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen. Es besteht ein großes Risiko, dass sie die Manifestation einer allergischen Reaktion verstärken. Damit Patienten eine solche Pathologie mit der traditionellen Medizin behandeln können, muss die Erlaubnis des behandelnden Arztes vorliegen.

Wie sollen Zähne behandelt werden, wenn sie gegen Narkose allergisch sind?

Jeder Zahnarzt sollte das wissen. Vor der Betäubung sollte er den Patienten auf Allergien untersuchen. Typischerweise manifestiert sich die Reaktion an einer bestimmten Komponente und nicht an Medikamenten im Allgemeinen.

Wenn ein Anästhetikum nicht passt, kann es durch ein anderes ersetzt werden. Wirksam und sicher sind die folgenden Analoga:

  • Lidocain mit einem Vasokonstriktor;
  • Mepivacain;
  • Artikan.

Ein bestimmtes Medikament kann für Allergiker, schwangere und stillende Frauen verwendet werden. Kinder wurden mit solchen Medikamenten behandelt. Wenn das Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt kommt, muss bei ihm eine Allergie diagnostiziert werden.

Prävention von Krankheiten

An die zahnärztliche Behandlung sollte verantwortungsbewusst und ernst genommen werden. Sie sollten sich für hochwertige Zahnkliniken entscheiden, in denen echte Profis arbeiten. Wie in den meisten Fällen hängt die Reaktion auf Anästhetika vom Arzt ab. Dies ist ein Top-Tipp zur Prävention.

Für die wirksame Behandlung von Allergien setzen unsere Leser erfolgreich ein neues wirksames Allergiemedikament ein. Es enthält eine einzigartige patentierte Formel, die bei der Behandlung allergischer Erkrankungen äußerst effektiv ist. Dies ist bis heute eines der erfolgreichsten Mittel.

Das Zahnproblem kann manchmal nur mit komplexer Therapie gelöst werden. Daher ist die Zahnmedizin ein weit verbreitetes Medikament mit starker analgetischer Wirkung. Bei Kindern entwickelt sich häufig eine Pathologie. Wenn eine Tendenz zu solchen Pathologien oder eine Reaktion auf Medikamente besteht, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. Er wird ein sicheres Medikament abholen. Allergiker sollten immer das Immunsystem stärken und stärken. Dies verringert das Risiko der Entwicklung neuer Pathologien.

http://allergolog.guru/zabolevaniya/allergija-na-anesteziju-v-stomatologii.html

Analyse von Narkosemittelallergien

Eine Narkose-Allergie kann bei jedem Arztbesuch viele Unannehmlichkeiten verursachen sowie Risiken und Gesundheitsgefahren verursachen. Bei Auftreten von Allergien im Allgemeinen lohnt es sich daher, Blutuntersuchungen für Anästhetika durchzuführen.

Wie offenkundig

Eine recht häufige Reaktion, wie eine Allergie, kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Allergiehaut erhält Rötung, Ausschlag, die Juckreiz verursacht und eine Person unangenehm macht. In schwereren Fällen kann es zu Schwellungen der Schleimhäute, Austreten einer wässrigen Flüssigkeit aus der Nase und Halsschmerzen kommen. Der Zustand kann sich dramatisch verschlechtern und das Atmen wird schwierig.

Die schlimmste Folge ist ein anaphylaktischer Schock. Dieser Zustand des Körpers ist durch unregelmäßigen Blutdruck, Unterbrechungen der Herzarbeit, Lungenödem usw. gekennzeichnet. In solchen Fällen müssen Arzneimittel wie Adrenalin, Prednison und der obligatorische Krankenhausaufenthalt sofort eingeleitet werden.

Diagnosemethoden


Moderne Techniken können Allergene effektiv identifizieren, um die negativen Auswirkungen des Einsatzes von Anästhetika zu verhindern. Methoden werden ständig verbessert. Es ist zu beachten, dass Labortests mit 60-85% genau sind.

Betrachten Sie Allergietestmethoden für Anästhetika:

    • Hauttest. Das Verfahren beinhaltet das Aufbringen eines kleinen Kratzers auf die menschliche Dermis oder eine Injektion. Dort wird eine kleine Menge des Allergens zugegeben. Nach einiger Zeit tritt die Reaktion auf, die Haut kann rot werden, was auf eine Allergie gegen das Arzneimittel hinweist. Solche Tests werden durchgeführt, um das Vorhandensein von Pilz-, Haushalts- und Pollenallergenen festzustellen.
    • Testen Sie die Provokation. Für den Fall, dass ein Bluttest auf Anästhesiemittel nicht das richtige Ergebnis liefert, ist dies erforderlich. Diese Methode beinhaltet die Einführung einer Substanz unter der Zunge / Nase / Bronchien. Der Nachteil dieses Tests kann eine schwere Allergie sein. Deshalb wird es nur in Krankenhäusern unter Aufsicht erfahrener Allergologen durchgeführt.
    • Sublingualer Test. Diese Version der Studie wird auf Medikamente in Form von Tabletten angewendet. Nehmen Sie ein Viertel einer ähnlichen Substanz, Injektionslösung und geben Sie alles auf ein Stück Zucker. Eine Person hält ein Stück Pillen / Zucker unter der Zunge. Nach 15 Minuten können Allergiesymptome auftreten. Sie können Schwellungen, Juckreiz und andere Manifestationen sehen. Dies wird über das positive Ergebnis der Studie sprechen.
    • Provokation in bestimmten Dosen. Diese Option beinhaltet die sequentielle Verabreichung des Arzneimittels, beginnend mit kleinen Dosen und mit oberflächlichen Bahnen. Nach einer 20-minütigen Beobachtung injiziert der Arzt die Substanz weiter und erhöht allmählich die Menge. Eine solche Technik eignet sich beispielsweise für Beta-Lactam-Antibiotika, Lokalanästhesie.
    • Bluttest für Anästhetika. Diese Option bestimmt auch die Anfälligkeit für Allergien. Es ist notwendig, ein vollständiges Blutbild zu führen. Es gibt auch ein Enzym-Immunoassay-Verfahren, eine Bestimmung des Histamin-Spiegels und einen Basophilen-Aktivierungstest.

Wenn eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz erkannt wird, spiegelt sich dies zwangsläufig in der Geschichte der menschlichen Krankheit wider. Außerdem wird dieses Medikament nicht zur Behandlung verwendet.

Es ist erwähnenswert, dass jeder Arzt auf einen bestimmten Reiz mindestens einmal auf starke Reaktionen des menschlichen Immunsystems gestoßen ist. 5-10% der Menschen haben Drogenallergien. Die Zunahme derartiger Reaktionen führt zu einem zunehmenden Einsatz von Arzneimitteln sowie zu verschiedenen Umweltproblemen, die die Immunität einer Person verletzen.

Gegenanzeigen

In folgenden Fällen sollten Sie nicht auf allergische Reaktionen testen:

  • Schwangerschaft
  • Während der Stillzeit
  • In der Vergangenheit wurde ein anaphylaktischer Schock getragen
  • Eine Person hat chronische Erkrankungen der Nieren, des Herzens, der Leber im akuten Stadium
  • Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen
  • Bei schwerem Diabetes
  • In der Vergangenheit gab es Fälle von Allergien gegen diese Substanz.
  • Das Vorhandensein verschiedener Hautkrankheiten
http://sellar.ru/analiz-na-allergiyu-na-anestetiki.html

Wo kann man einen Anästhesie-Allergietest machen?

Eine Narkose-Allergie kann bei jedem Arztbesuch viele Unannehmlichkeiten verursachen sowie Risiken und Gesundheitsgefahren verursachen. Bei Auftreten von Allergien im Allgemeinen lohnt es sich daher, Blutuntersuchungen für Anästhetika durchzuführen.

Wie offenkundig

Eine recht häufige Reaktion, wie eine Allergie, kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Allergiehaut erhält Rötung, Ausschlag, die Juckreiz verursacht und eine Person unangenehm macht. In schwereren Fällen kann es zu Schwellungen der Schleimhäute, Austreten einer wässrigen Flüssigkeit aus der Nase und Halsschmerzen kommen. Der Zustand kann sich dramatisch verschlechtern und das Atmen wird schwierig.

Die schlimmste Folge ist ein anaphylaktischer Schock. Dieser Zustand des Körpers ist durch unregelmäßigen Blutdruck, Unterbrechungen der Herzarbeit, Lungenödem usw. gekennzeichnet. In solchen Fällen müssen Arzneimittel wie Adrenalin, Prednison und der obligatorische Krankenhausaufenthalt sofort eingeleitet werden.

Diagnosemethoden

Moderne Techniken können Allergene effektiv identifizieren, um die negativen Auswirkungen des Einsatzes von Anästhetika zu verhindern. Methoden werden ständig verbessert. Es ist zu beachten, dass Labortests mit 60-85% genau sind.

Betrachten Sie Allergietestmethoden für Anästhetika:

    • Hauttest. Das Verfahren beinhaltet das Aufbringen eines kleinen Kratzers auf die menschliche Dermis oder eine Injektion. Dort wird eine kleine Menge des Allergens zugegeben. Nach einiger Zeit tritt die Reaktion auf, die Haut kann rot werden, was auf eine Allergie gegen das Arzneimittel hinweist. Solche Tests werden durchgeführt, um das Vorhandensein von Pilz-, Haushalts- und Pollenallergenen festzustellen.
    • Testen Sie die Provokation. Für den Fall, dass ein Bluttest auf Anästhesiemittel nicht das richtige Ergebnis liefert, ist dies erforderlich. Diese Methode beinhaltet die Einführung einer Substanz unter der Zunge / Nase / Bronchien. Der Nachteil dieses Tests kann eine schwere Allergie sein. Deshalb wird es nur in Krankenhäusern unter Aufsicht erfahrener Allergologen durchgeführt.
    • Sublingualer Test. Diese Version der Studie wird auf Medikamente in Form von Tabletten angewendet. Nehmen Sie ein Viertel einer ähnlichen Substanz, Injektionslösung und geben Sie alles auf ein Stück Zucker. Eine Person hält ein Stück Pillen / Zucker unter der Zunge. Nach 15 Minuten können Allergiesymptome auftreten. Sie können Schwellungen, Juckreiz und andere Manifestationen sehen. Dies wird über das positive Ergebnis der Studie sprechen.
    • Provokation in bestimmten Dosen. Diese Option beinhaltet die sequentielle Verabreichung des Arzneimittels, beginnend mit kleinen Dosen und mit oberflächlichen Bahnen. Nach einer 20-minütigen Beobachtung injiziert der Arzt die Substanz weiter und erhöht allmählich die Menge. Eine solche Technik eignet sich beispielsweise für Beta-Lactam-Antibiotika, Lokalanästhesie.
    • Bluttest für Anästhetika. Diese Option bestimmt auch die Anfälligkeit für Allergien. Es ist notwendig, ein vollständiges Blutbild zu führen. Es gibt auch ein Enzym-Immunoassay-Verfahren, eine Bestimmung des Histamin-Spiegels und einen Basophilen-Aktivierungstest.

Wenn eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz erkannt wird, spiegelt sich dies zwangsläufig in der Geschichte der menschlichen Krankheit wider. Außerdem wird dieses Medikament nicht zur Behandlung verwendet.

Es ist erwähnenswert, dass jeder Arzt auf einen bestimmten Reiz mindestens einmal auf starke Reaktionen des menschlichen Immunsystems gestoßen ist. 5-10% der Menschen haben Drogenallergien. Die Zunahme derartiger Reaktionen führt zu einem zunehmenden Einsatz von Arzneimitteln sowie zu verschiedenen Umweltproblemen, die die Immunität einer Person verletzen.

Gegenanzeigen

In folgenden Fällen sollten Sie nicht auf allergische Reaktionen testen:

  • Schwangerschaft
  • Während der Stillzeit
  • In der Vergangenheit wurde ein anaphylaktischer Schock getragen
  • Eine Person hat chronische Erkrankungen der Nieren, des Herzens, der Leber im akuten Stadium
  • Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen
  • Bei schwerem Diabetes
  • In der Vergangenheit gab es Fälle von Allergien gegen diese Substanz.
  • Das Vorhandensein verschiedener Hautkrankheiten

Eine zeitnahe Analyse auf Allergien gegen Anästhetika und Anästhesie kann Sie vor vielen Problemen bewahren und Ihr Leben retten.

Siehe auch:

Analyse von Allergien gegen Hunde

Hunde sind zweifellos menschliche Freunde. Manche Menschen meiden die Freundschaft aus einfachem Grund - eine allergische Reaktion auf...

Antibiotika-Allergie-Analyse

Antibiotika sind eines der wirksamsten Medikamente, um bestimmte bakterielle Infektionen zu beseitigen. Für...

Allergie - eine Krankheit, die sich als Folge einer spezifischen Reaktion des Immunsystems auf fremde Proteine ​​entwickelt.

Um diese heimtückische Krankheit dauerhaft zu besiegen, reicht es nicht aus, alle ihre Erscheinungsformen mit medizinischen Mitteln zu beseitigen. Wenn das Allergen den Körper erneut beeinträchtigt, kehrt die Allergie zurück.

Daher besteht die Hauptaufgabe der Diagnose darin, die Hauptallergene zu identifizieren, die es dem Allergologen ermöglichen, sich für die Patientenbeseitigung (ohne Kontakt mit einem Reizstoff) weiter zu entwickeln und die richtige Behandlungsstrategie auszuwählen.

Arten von Allergenen, die während des Tests entdeckt wurden

Der Körper kann auf eine Vielzahl von Substanzen unzureichend reagieren.

Tests sind möglich, um Haushalts-, Lebensmittel-, Pflanzen-, Insekten-, Arzneimittel-, Industrie- und Virusallergene festzustellen.

Erhebungsmethoden

Inspektion, Verschreibung von Tests und weitere Behandlung von Patienten mit allergischen Reaktionen betrafen einen Allergologen.

Nachdem alle Manifestationen der Krankheit, das Datum ihres Beginns, die erbliche Veranlagung und die Besonderheiten des Verlaufs herausgefunden wurden, werden Untersuchungsmethoden ausgewählt.

Allergene werden derzeit auf zwei Arten installiert:

  • In vitro (in vitro) - das heißt, die direkte Beteiligung des Patienten während der Diagnose ist nicht erforderlich. Es wird nur vorgefertigtes Serum benötigt.
  • In vivo - Diagnostik, bei der der Patient anwesend sein muss. Diese Untersuchungsmethode umfasst Haut- und Provokationstests.

Allergene und Anfälligkeit für sie werden festgestellt durch:

  • Scarification Hauttests.
  • Feststellung der Anwesenheit spezifischer Immunglobuline und Ig-Ig-Antikörper im Serum.
  • Provokative Tests.
  • Ausscheidungstests. Bei dieser Methode soll die Untersuchung den Kontakt mit einem möglichen, oft Nahrungsallergen ausschließen.

Beim Feststellen des angeblichen Allergens gibt es oft gewisse Schwierigkeiten, da die letzten Jahrzehnte einer Einkomponenten-Allergie, dh eine Reaktion auf einen Reizstoff, äußerst selten sind.

In den meisten Fällen sind ähnliche allergische Reaktionen kreuzübergreifend, dh sie entwickeln sich in verschiedene Arten von Allergenen, die sogenannte polyvalente Allergie.

Um alle genau zu bestimmen, ist eine umfassende Prüfung mit gleichzeitiger Bestimmung mehrerer Arten von Analysen erforderlich.

Welche Tests haben Sie für Allergien?

Die Untersuchung eines Patienten mit allergischen Reaktionen ist in der Regel immer Standard.

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Ein Bluttest zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E (IEg).
  • Analyse zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE).
  • Hauttests zur Etablierung eines Allergens.
  • Anwendungs-, Provokations- und Eliminierungstests.

Oft kann der Allergologe nur bei einer vollständigen Untersuchung die Gründe für die Entstehung der Erkrankung genau bestimmen und welche Behandlungsmethoden am effektivsten sind.

Warum ist ein Bluttest besser als ein Hauttest?

In einigen Fällen ziehen es die Ärzte vor, die Ernennung der Untersuchungen, die mit Serum durchgeführt werden können, zu beschränken. Eine solche Diagnose hat mehrere Vorteile:

  • Der Kontakt der Haut mit einem möglichen Allergen ist vollständig ausgeschlossen. Dies schließt die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion aus.
  • Es ist jederzeit und für fast alle Menschen möglich, die Substanz mit Irritationen zu bestimmen. Hauttests werden nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt.
  • Um verschiedene Allergene festzustellen, wird einmal Blut genommen.
  • Mit Blut können Sie sowohl objektive als auch quantitative Indikatoren bestimmen. Sie können den Grad der Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen bestimmen.

Es werden nicht immer Hauttests durchgeführt, da nicht alle gezeigt werden.

Sie werden nicht verwendet, wenn der größte Teil der Haut aufgrund allergischer Manifestationen oder Hautkrankheiten verändert wird.

Kontraindiziert durch eine solche Untersuchung für diejenigen, die Anaphylaxie in der Geschichte hatten.

Unzuverlässige Ergebnisse von Hauttests ergeben sich, wenn der Patient lange Zeit Medikamente einnimmt, die die Empfindlichkeit des Körpers für mögliche Allergene unterdrücken.

Aufgrund des geringen Informationsgehalts werden Hauttests für Kinder und ältere Menschen nicht vorgeschrieben.

Vorbereitung vor der Analyse

Blutserumanalysen zur Bestimmung von Allergenen sollten unter mehreren Bedingungen durchgeführt werden. Die Nichteinhaltung dieser Regeln führt zu falschen Ergebnissen. Der Arzt muss dem Patienten alle Nuancen der vorbereitenden Aktivitäten erklären.

Vor der Blutentnahme müssen nur einige Bedingungen erfüllt sein:

  • Blut wird nur während der Remission gegeben. Während der Verschlimmerung einer allergischen Reaktion werden die Antikörper offensichtlich erhöht, und dies führt zu einer Verfälschung der Testergebnisse.
  • Die Analyse von Allergenen wird im Verlauf von viralen, katarrhalischen Atemwegserkrankungen nicht bestanden. Bei einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, bei einer Temperatur und bei einer Vergiftung des Körpers muss die Untersuchung verschoben werden.
  • Einige Tage vor den Tests und Tests lehnen sie die medizinische Behandlung ab, einschließlich Antihistaminika. In den Fällen, in denen die Absage von Medikamenten aufgrund einer schweren Erkrankung unmöglich ist, wird Blut nur nach Rücksprache mit einem Allergologen gegeben.
  • Mindestens drei Tage vor der Blutentnahme hört der Kontakt mit Haustieren wie Vögel, Tieren und Fischen auf.
  • Fünf Tage vor der Diagnose müssen alle Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad wie Honig, Schokolade, Vollmilch, Nüsse, Zitrusfrüchte und exotische Früchte, Meeresfrüchte, Gemüse, Beeren und Früchte mit roter Farbe von der Nahrung ausgeschlossen werden. Derzeit ist es auch unmöglich, Produkte zu verwenden, die mit Konservierungsmitteln, Geschmacksverstärkern, Aromen und Farbstoffen hergestellt wurden.
  • Ein Tag vor dem Prüfungstag ist es erforderlich, die Intensität der körperlichen Anstrengung zu reduzieren, insbesondere für das Sporttraining.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 10 Stunden vor dem Test erfolgen.
  • Am Tag der Umfrage den Kaffee und das Rauchen ablehnen.

Die Einhaltung aller Regeln liefert zuverlässige Ergebnisse.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese Analyse ist grundlegend und wird allen Patienten ohne Einschränkungen zugewiesen.

Entsprechend den Indikatoren der allgemeinen Analyse kann der Arzt navigieren und den optimalen Plan für die Untersuchung des Patienten auswählen.

Das Blut wird meistens zur Analyse aus dem Finger entnommen, obwohl auch eine intravenöse Blutentnahme möglich ist.

Wenn Allergene im Körper vorhanden sind, zeigt eine allgemeine Analyse das Vorhandensein von Eosinophilen - speziellen Blutzellen.

Eosinophile treten auch bei parasitären und bakteriellen Erkrankungen mit ausgeprägten Entzündungsreaktionen auf.

Wenn diese Blutzellen entdeckt werden, muss der Arzt solche Untersuchungen vorschreiben, die dazu beitragen, die Ursachen erhöhter Eosinophilen im Blut zu beseitigen oder zu bestätigen.

Hauttests

Hauttests für Allergene werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

Der Patch-Test gilt als die am wenigsten aggressive Vermessungsmethode. Bei geklebtem Gips vergehen in der Regel zwei Tage, wonach der Arzt alle Veränderungen bewertet.

Die Anwendungsmethode der Untersuchung wird am häufigsten bei allergischer Dermatitis eingesetzt.

Mit dem Spitzentest und dem Skarifizieren der Haut können Sie die Ergebnisse der Umfrage innerhalb von 15 bis 20 Minuten erhalten. Wenn sich während dieser Zeit Hautveränderungen in Form von Schwellungen, Rötungen und Juckreiz bemerkten, bedeutet dies, dass der menschliche Körper auf diese Substanzen anspricht.

Mit diesen Tests können bis zu 15 mögliche Allergene gleichzeitig identifiziert werden.

Der Skarifikationstest und der Spitzentest sind nicht immer vorgeschrieben, da möglicherweise Allergene in den Körper gelangen, was zu einem anaphylaktischen Schock führen kann.

Gegenanzeigen zur Ernennung dieser Tests:

  • Das Alter des Kindes ist unter 5 Jahre alt;
  • Identifizierung einer Anaphylaxie während eines Gesprächs mit einem Patienten;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Die Dauer der Behandlung mit Hormonen;
  • Alter über 60 Jahre;
  • Exazerbation von Herz-, Nerven-, Allergie- und Magen-Darm-Erkrankungen.

Immunglobulin E (IEg)

Ein Bluttest zur Bestimmung des gesamten Immunglobulins E (IEg).

Die Analyse für das gesamte Immunglobulin wird nach der Blutentnahme aus einer Vene durchgeführt. Eine kleine Menge des gesamten Immunglobulins E (IEg) ist ständig im Blut einer Person vorhanden, und diese Tendenz nimmt mit einer allergischen Tendenz zu.

Die Bestimmung der IEg im Labor erfolgt durch Kombination von Serum mit Verdacht auf Allergene. Die Methode gilt als informativ, aber in 30% der Fälle sind ihre Ergebnisse nicht zuverlässig.

Tatsache ist, dass Antikörper im Körper nicht sofort auftauchen und einige Arten von Allergenen das Gesamt-Immunglobulin nicht erhöhen.

Wenn der IEg-Test normale Ergebnisse zeigte, die Person jedoch alle Symptome einer allergischen Reaktion aufweist, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich - eine Analyse zur Bestimmung der Antikörper G (IgG).

Das gesamte Immunglobulin wird in mlU / ml gemessen. Der Normalwert von E (IEg) in Abhängigkeit vom Alter:

  • Neugeborene und Kinder bis zwei Jahre - 0-64;
  • Kinder von 2 bis 14 Jahren - 0-150;
  • Nach 14 Jahren - 0-123;
  • Patienten unter 60 Jahren - 0-113;
  • Nach 60 Jahren - 0-114.

Immunglobuline G und E (IgG, IgE)

Ein Bluttest zur Bestimmung spezifischer Antikörper der Immunglobulinklassen G und E (IgG, IgE).

Antikörper der Klasse der IgG und IgE sind die Hauptindikatoren für die Reaktion auf Allergene. Ihr Niveau bestimmt die Art des Krankheitsverlaufs.

Sofortige allergische Reaktionen treten unter direkter Beteiligung eines erhöhten Wertes von Immunglobulin E auf.

Langsame Reaktionen, die einige Stunden oder Tage nach der Interaktion mit dem Allergen auftreten, entwickeln sich unter Beteiligung von Immunglobulin G (IgG).

In der Gesamtzusammensetzung aller Immunglobuline dominiert IgG. Dieses Immunglobulin hat die längste Halbwertszeit (21 Tage). So können Sie sogar mehrere Wochen nach dem Kontakt mit dem Allergen bestimmen, wie der Körper auf das Allergen reagiert.

Tests zur Bestimmung von IgG und IgE werden an Serum durchgeführt. Daher umfasst der Test die Entnahme von Blut aus einer Vene.

Mit dieser Umfrage können Sie die meisten Allergien identifizieren, einschließlich:

  • Helminthen;
  • Proteinhaustiere;
  • Haushaltsreizstoffe;
  • Industrielle Allergene;
  • Lebensmittel;
  • Mikropartikel von Pflanzen und deren Teilen.

Um spezifische Antikörper zu identifizieren, werden mehrere Panels verwendet. Der Arzt entscheidet sich für die Notwendigkeit, den Körper anhand der Krankheitssymptome auf die Empfindlichkeit der Allergengruppe zu überprüfen.

In einigen Fällen werden nicht eine, sondern mehrere Bereiche mit Allergenen gleichzeitig zugewiesen.

Die Bestimmung spezifischer Antikörper kann für jeden Patienten uneingeschränkt durchgeführt werden, sowohl in der Remissionsperiode als auch beim Wiederauftreten von Krankheiten. Die einzige Bedingung ist, dass drei Stunden vor der Blutentnahme nichts gegessen werden kann.

Andere Möglichkeiten, Allergene zu identifizieren

In einigen medizinischen Einrichtungen können Sie andere Allergietests durchführen. Ein Radioallergosorbent-Test oder die PAST-Methode wird als wirksam angesehen.

Wenn es durchgeführt wird, wird der IgE-Spiegel nach der Einführung bestimmter Auslöser, d. H. Vermuteter Allergene, bestimmt.

PAST kann ohne Abbruch der Antihistaminika durchgeführt werden. Diese Diagnosemethode eignet sich auch zur Bestimmung allergischer Reaktionen bei sehr jungen Kindern.

Der Radioimmunosorbens-Papierindikator oder die RIST-Methode zeigt die Menge der Antikörper IgE und IgG an. Informativ bei Allergien, Asthma, Bronchitis und Sinusitis.

Die provokativen Tests bestehen aus der Verabreichung einer minimalen Menge an Allergen in die Nase (Nasal), unter die Zunge (sublingual) oder direkt in den Bronchialbaum.

Eine Provokation wird eingesetzt, wenn Blutuntersuchungen nicht dazu beitragen, die zugrunde liegenden Ursachen der Erkrankung zu diagnostizieren.

Provokative Tests werden nur unter den Bedingungen der medizinischen Einrichtungen durchgeführt, in denen eine Wiederbelebung stattfindet. Dies liegt an der Tatsache, dass die Reaktion des Körpers gewalttätig sein kann, sogar anaphylaktischer Schock.

Wo kann ich auf Allergien testen?

Blutuntersuchungen zum Nachweis von Allergenen können jetzt in spezialisierten medizinischen Zentren sowie in normalen Bezirkskliniken durchgeführt werden.

Nur im Vorfeld benötigen Sie eine Überweisung vom Arzt des Allergologen, aus der hervorgeht, welche spezifischen Stimuli installiert werden müssen.

Die Lieferung von Analysen in den Anweisungen spart unnötigen finanziellen Aufwand.

Hauttests werden nur in medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Der Patient muss zu jeder Zeit unter der Aufsicht eines Arztes stehen.

Untersuchung von Patienten mit allergischen Reaktionen in Großstädten, die in öffentlichen und privaten Kliniken involviert sind, so dass Sie fast immer eine vollständige Diagnose durchführen können.

Im Krankenhaus werden nur provokative Tests durchgeführt, da die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks besteht.

Features Untersuchung von Kindern

Kinder leiden viel häufiger an Allergien als Erwachsene.

Die Untersuchung junger Patienten unterscheidet sich praktisch nicht von der Allergiediagnostik bei älteren Menschen.

Die einzige Einschränkung ist, dass Hauttests erst nach 5 Jahren zugewiesen werden, da sie in diesem Zeitraum nicht aussagekräftig sind und manchmal unzuverlässig sein können.

Ein Kinderarzt oder ein Allergologe kann einem Kind einen Test auf Allergene vorschreiben.

Bei Kindern wird das Blut für Allergene aus einer Vene entnommen, der Arzt schreibt einen Test aus der Gruppe der Allergene vor, die die wahrscheinlichsten "Schuldigen" einer allergischen Erkrankung sind.

Mit Hilfe von Allergenpanels können unzulässige Lebensmittel, Pflanzen, Tierallergien und Haushaltsstaub eingebaut werden.

In einigen medizinischen Zentren bietet ImmunoCAP innovative Technologien an, die auch als Phadiatop Infant oder Fadiotope für Kinder bezeichnet werden.

Diese Studie ist speziell darauf ausgerichtet, die Anfälligkeit von Kindern unter 5 Jahren für allergische Reaktionen festzustellen.

Mit ImmunoCAP können Sie die niedrigste Konzentration von IgE-Antikörpern und die Reaktion des Körpers auf einzelne Allergene einstellen.

Die Diagnose von Allergien und die Etablierung spezifischer Reize auf dem gegenwärtigen Niveau der medizinischen Möglichkeiten ist nicht besonders schwierig.

Eine rechtzeitige Untersuchung bietet eine vollständige Behandlung, die in vielen Fällen dazu beiträgt, die Allergie vollständig zu bekämpfen.

Die Klinik "Meditsentr" -Analysen werden für alle gängigen Anästhetika und Antibiotika in der Zahnmedizin verwendet. Die Prozedur dauert nicht länger als eine halbe Stunde und das Ergebnis ist in einer Woche fertig.

Penicillin V, IgE

Artikain (Ultrakain, Cytokartin, Alfacain, Ubystezin) IgE

Mepivacain (Scandanest, Mepivastezin)

Lidocain (Xylodont, Lidocain, Xylocain) IgE

Bei den meisten Zahnbehandlungen werden Anästhesie und Antibiotika eingesetzt. Um herauszufinden, ob Sie auf Narkosemittel allergisch sind, sollten Sie vorab Allergietests durchführen, insbesondere wenn Sie über Langzeitbehandlung (Prothetik, Implantation) sprechen.

Bei der Verschreibung eines Allergietests durch einen Zahnarzt aus der Klinik "Medsentsentr" einen Rabatt von 20%.

Hinweise zur Durchführung eines Allergietests

  • vorher allergisch gegen Lokalanästhesie;
  • Es gibt eine diagnostizierte Allergie gegen ein Arzneimittel.
  • Reißen, Husten, Jucken, Nesselsucht ohne diagnostizierte Ursachen;

Wie ist die Analyse?

Um Allergien zu identifizieren, wird Blut aus einer Vene entnommen. Dann wird das Blut im Labor getestet. Die Testdauer hängt von der Art und Menge der getesteten Allergene ab.

Wir müssen die getesteten Medikamente nicht kaufen, sie befinden sich alle in unserem Labor (im Preis der Dienstleistung enthalten).

Vorbereitung für den Test auf Allergien

Es gibt keine besonderen Trainingsanforderungen, aber es ist erforderlich, dass Sie mindestens zwei Wochen vor der Analyse keine Antihistaminika (zur Behandlung von Allergiesymptomen) einnehmen.

Gegenanzeigen

In folgenden Fällen können Sie keinen Allergietest durchführen:

  • bei erhöhter Körpertemperatur;
  • während der Schwangerschaft und in den ersten Wochen nach der Geburt oder Abtreibung;
  • während der Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • für alle Infektionskrankheiten.

Garantiert Allegoprob, dass Sie keine Allergie gegen das Medikament haben? Nein, der Mechanismus des Auftretens von Allergien ist nicht gut verstanden und kann daher plötzlich auftreten. Allergietests können jedoch das Risiko während der Zahnbehandlung auf ein Minimum reduzieren. Die Analyse bestimmt nicht nur das Vorhandensein von Allergien, sondern auch die Wahrscheinlichkeit eines Auftretens eines bestimmten Arzneimittels.

Unsere Zahnheilkunde in St. Petersburg

Sie können ausführliche Informationen erhalten und einen Termin vereinbaren unter der Telefonnummer +7 (812) 640-69-56

http://lechenie-medic.ru/gde-sdat-analiz-na-allergiyu-k-anestetikam.html

Anästhesieallergie, Symptome, was zu tun ist

Zahnschmerzen und Karies sind Probleme für Menschen jeden Alters, auch für Kinder. Aber nicht viele haben es eilig, einen Zahnarzt aufzusuchen. Der Grund dafür ist nicht nur die Angst vor den bevorstehenden Manipulationen, sondern auch die Angst vor der Anästhesie.

Wahrscheinlich haben viele Menschen gehört, dass während der Einführung von Schmerzmitteln eine Person eine schwere allergische Reaktion haben kann, die schwer zu bewältigen ist.

Sie sollten nicht alle Horrorgeschichten über die Gefahr einer Narkose in der Zahnheilkunde glauben, aber Sie sollten nicht davon ausgehen, dass eine Allergie während der Zahnextraktion oder -behandlung vollständig ausgeschlossen ist.

Eine Überempfindlichkeit bei der Verwendung von Anästhetika ist durchaus möglich, kann jedoch vermieden werden, wenn ein qualifizierter Arzt hinzugezogen wird.

Merkmale der Verwendung von Lokalanästhesie und Vollnarkose in der Zahnmedizin

Die Anästhesie (Anästhesie) in der Zahnmedizin ist in Lokal und Allgemein unterteilt.

Unter Lokalanästhesie versteht man die Einführung eines speziellen Präparats, bei dem die Empfindlichkeit des Belichtungsbereichs fast vollständig verschwindet.

Die Verwendung von Anästhetika ermöglicht es dem Arzt, seine Arbeit besser auszuführen, da der Patient ruhig auf einem Stuhl sitzt und nicht auf Manipulationen in der Mundhöhle reagiert.

Lokale Anästhesie ist erforderlich:

  • Bei der Behandlung von tiefen Karies;
  • Beim Entfernen eines Zahnes oder Fruchtfleischs;
  • Bei der Vorbereitung des Gebisses für die Prothetik.

Bei der Behandlung von Karies bei Kindern werden oft Schmerzmittel verordnet.

Die Lokalanästhesie ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • Auftragen, dh Spritzen mit Narkosemittel auf den Zahnfleischspray;
  • Infiltration;
  • Dirigent;
  • Intraossös;
  • Stamm

Die Art der Lokalanästhesie wird abhängig davon ausgewählt, welche Behandlungstechnik in der Mundhöhle angewendet wird.

Lokale Anästhetika wirken vorübergehend, normalerweise für einige Minuten bis zu einer Stunde. Nach dieser Zeit beginnen die analgetischen Komponenten allmählich abzubauen und die Empfindlichkeit wird wiederhergestellt.

Allgemeinanästhesie in der Zahnheilkunde im Vergleich zur Lokalanästhesie wird viel seltener eingesetzt.

Es wird in der Regel für Verletzungen des Kiefer- und Gesichtsbereiches, für die Entfernung einer Zyste aus den Kieferhöhlen oder, falls notwendig, für die Entfernung mehrerer komplexer Zähne gleichzeitig verschrieben.

Medikamente in Lokalanästhesie und Vollnarkose

Vor einem Dutzend Jahren waren Lidocain und Novocain die häufigsten Anästhetika in der Zahnmedizin, und bei ihrer Verabreichung entwickelten sich am häufigsten allergische Reaktionen.

Eine Allergie gegen Lidocain ist auf die Mehrkomponentenzusammensetzung dieses Arzneimittels zurückzuführen, und eine Intoleranz gegenüber Novocain tritt in den meisten Fällen auf das Vorhandensein eines Konservierungsmittels namens Methylparaben in diesem Arzneimittel hin.

In modernen Zahnkliniken werden Lidocain und Novocain praktisch nicht verwendet.

Lidocain kann vor der Injektion als Spray für die oberflächliche Anästhesie verwendet werden.

Die beliebtesten Medikamente für die Lokalanästhesie sind derzeit:

  • Ultracain;
  • Artikain;
  • Ubretesin;
  • Mepivacain;
  • Scandonest;
  • Septonest

Die aufgeführten Anästhetika übertreffen Novocain 5-6-mal, Lidocain fast zweimal.

Moderne Schmerzmittel für Zahnbehandlungen enthalten neben dem Hauptwirkstoff Adrenalin oder Adrenalin.

Diese Komponenten verengen die Gefäße am Ort ihrer Einführung und reduzieren so die Beseitigung der anästhetischen Komponente, was wiederum die Lokalanästhesie verstärkt und stärkt.

Solche Medikamente werden sofort in speziellen Kapseln geliefert, dies sind besondere Ampullen, die in den Körper einer Metallspritze eingesetzt werden.

Die Spritze selbst ist mit einer dünnsten Nadel ausgestattet, so dass die Injektion von Medikamenten in das Zahnfleisch vom Patienten fast unbemerkt bleibt.

Allgemeinanästhesie in der ambulanten Zahnheilkunde für Patienten wird strikt nach Angaben verschrieben. Der Anästhesist sollte vor dem Eingriff mit dem Patienten sprechen, seine Krankheiten herausfinden und den Gesundheitszustand beurteilen.

Die Vollnarkose ist in Inhalation und Nicht-Inhalation unterteilt:

  • Inhalationsanästhesie bezieht sich auf die Verwendung von Distickstoffmonoxid mit Sauerstoff, Halothan und einer Reihe von Substanzen durch eine Maske. Diese Anästhesiemethode wird selten angewendet, da die Gefahr besteht, dass der Zahnarzt selbst flüchtige Medikamente einatmen kann. Die Verwendung einer Maske macht es auch schwierig, einen Arzt zu arbeiten.
  • Unter Inhalationsnarkose steht die Einführung von Anästhetika durch eine Vene. Es kann sich um Medikamente wie Thiopental-Natrium, Hexenal, Ketamin, Sombrevin, Propofol handeln. Diese Anästhetika wirken kurz - von drei bis 30 Minuten.

Die von Zahnärzten verwendete Vollnarkose wirkt sich nicht nachteilig auf die Gesundheit aus und kann daher häufig verwendet werden.

Damit es jedoch zu keinen negativen Reaktionen kommt, muss der Arzt die richtige Dosierung in Abhängigkeit vom Alter und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen wählen.

Allergische Reaktionen bei Lokalanästhesie möglich

Allergie gegen Anästhetika in der Zahnheilkunde entwickelt sich mit dem Einsatz moderner Medikamente sehr selten.

In erster Linie sind allergische Reaktionen durch milde, schwere Überempfindlichkeitsformen gekennzeichnet, die eine Notfallbehandlung erfordern, und gelten als Ausnahmefälle.

Anästhesie-Allergie kann sich manifestieren:

  • Hautsymptome - Rötung bestimmter Körperteile, Hautausschläge, Schuppenbildung, Juckreiz. Normalerweise treten diese Symptome innerhalb weniger Minuten nach der Injektion auf.
  • Ödem im Gesicht lokalisiert. Zunehmende Schwellung der Lippen, der Schleimhäute des Mundes und der Atemwege kann zum Ersticken führen. Bei der Fixierung solcher Zeichen ist es daher notwendig, eine Reihe von Medikamenten einzuführen.
  • Schwäche, Schmerzen in der Brust, Kribbeln im Gesicht. Solche gesundheitlichen Veränderungen sind Vorboten eines anaphylaktischen Schocks, ihr Auftreten muss dem Arzt gemeldet werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion ist bei Menschen, die bereits unter einer belasteten allergischen Anamnese leiden, erhöht. Wenn Sie allergisch gegen Medikamente sind, muss der Patient seinen Zahnarzt vor Beginn der Behandlung informieren.

Einige Menschen haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Konservierungsmitteln in der Anästhesie. Mit der Einführung der Lösung scheint daher Tachykardie zu sein, das Schwitzen nimmt zu, es gibt Fieber, es kann Schwindel und Schwäche geben.

Dies gilt jedoch nicht für allergische Reaktionen und in der Regel verschwinden diese Symptome innerhalb weniger Minuten von selbst.

Ursachen von Narkosemittelallergien in der Zahnheilkunde

Eine Allergie tritt aufgrund einer erhöhten Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber den Komponenten des Arzneimittels auf.

Die Faktoren, die zur Krankheit beitragen, können eine ähnliche Reaktion des Organismus hervorrufen. Diese sind:

  • Vererbung;
  • Tendenz zu allergischen Reaktionen aller Art;
  • Falsche Wahl des Anästhetikums;
  • Überdosis des Arzneimittels während seiner Einführung.

Aufgrund der Ursachen einer allergischen Reaktion auf Schmerzmittel kann gesagt werden, dass sich die Pathologie häufig aufgrund der Unaufmerksamkeit des Zahnarztes für seine Patienten entwickelt.

Eine falsch gewählte Dosis, eine unvollständige Anamnese, das Fehlen von Analysen und Daten zu diagnostischen Verfahren erhöhen wiederholt das Risiko, dass Allergien im Zahnarztstuhl auftreten.

Manchmal ist es nicht die anästhetische Komponente selbst, die für das Auftreten einer allergischen Reaktion verantwortlich ist, sondern die Substanzen, aus denen das Anästhetikum als zusätzliche Komponenten besteht. Und meistens sind es Konservierungsstoffe.

Die Wahrscheinlichkeit einer spezifischen Reaktion des Organismus steigt und wenn ein Medikament mit einer Multikomponentenzusammensetzung verwendet wird.

Allergietest für Anästhesie

Wenn bei einem Zahnarzt wiederholt Symptome aufgetreten sind, die für allergische Reaktionen charakteristisch sind, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden.

Der Arzt wird Blutuntersuchungen vorschreiben, um den Gehalt an Immunglobulinen und Eosinophilen zu bestimmen. Hauttests bestimmen den spezifischen Allergentyp.

Unmittelbar vor der Einführung des Narkosemittels in die Zahnarztpraxis sollten in einigen Fällen Tests durchgeführt werden.

Ihre Umsetzung ist insbesondere für diejenigen Patienten notwendig, die bereits allergisch auf Schmerzmittel reagiert haben oder an allergischen Erkrankungen leiden.

Bei der Durchführung von Tests wird die Mindestdosis des Arzneimittels für die Lokalanästhesie subkutan injiziert und innerhalb weniger Minuten werden alle Änderungen ausgewertet.

Wenn keine Haut und allgemeine Symptome einer Allergie vorliegen, bedeutet dies, dass dieses Arzneimittel sicher verwendet werden kann.

Behandlung der Krankheit

Narkosemittelallergien werden nach denselben Standardschemata behandelt wie andere allergische Reaktionen. Da sich eine solche Pathologie jedoch in den meisten Fällen schnell entwickelt, erweist sich die Erste Hilfe in schweren Fällen als Zahnarzt.

Bei Hautveränderungen und intramuskulärer Schwellung ist es notwendig, Diphenhydramin, Suprastin oder Pipolfen zu injizieren.

Bei Symptomen, die auf die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks hindeuten, ist es dringend erforderlich, 1 ml Adrenalin einzuführen und gegebenenfalls ein künstliches Beatmungsgerät anzuschließen. Handeln Sie in Zukunft auf die Situation.

Wenn der Blutdruck sinkt, müssen Sie Prednisolon einnehmen und bei einer Verschlechterung der Herztätigkeit Cordiamin verwenden.

Normalerweise reichen diese Maßnahmen aus, um die allergische Reaktion zu unterbrechen und die Arbeit aller Körpersysteme wiederherzustellen. Wenn die Symptome jedoch nicht gestoppt werden, muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden - auf der Intensivstation.

Zum Glück sind schwere Reaktionen auf das Anästhetikum äußerst selten, und es ist möglich, deren Auftreten durch Anamnese und sorgfältige Auswahl der Dosis und des Medikaments für die Anästhesie zu verhindern.

Für den Fall, dass Hautausschläge und Hautjucken sowie Schwellungen im Gesicht auch nach einem Zahnarztbesuch bestehen bleiben, sollten Antihistaminika vorübergehend eingenommen werden.

Es können Claritin, Tsetrin, Zyrtec sein, die 5-7 Tage lang getrunken werden.

Enterosorbentien beschleunigen die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper - Aktivkohle, Polysorb.

Traditionelle Behandlungsmethoden der Krankheit

Weitere Methoden zur Behandlung etablierter Narkosemittelallergien sind traditionelle Methoden, um mit der Krankheit umzugehen. Der erste Schritt ist die Stärkung des Immunsystems.

Massagetechniken und Atemübungen - Behandlungsmethoden bei Asthma bronchiale - helfen dabei perfekt.

Gute Wirkung gibt Härten, Sport, Schwimmen, Radfahren.

Die Ernährung spiegelt sich auch in der Immunität wider: Je mehr Menschen natürliche und angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen, desto größer wird der Widerstand des Körpers.

Bei der Behandlung von Narkosemittelallergien werden Phytopräparate verwendet:

  • Dushitsu, Süßholzwurzel, Calamus und Johanniskraut werden in gleichen Mengen gemischt. Zwei Teelöffel der vorbereiteten Kollektion werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, auf dem Herd erhitzt, gekühlt und filtriert. Bis zu dreimal täglich ein Viertel Glas trinken. Sie können diesen Tee für einen Monat trinken, dann zwei oder drei Wochen Pause machen und den Kurs für einen weiteren Monat fortsetzen.
  • Süßholzwurzel, Immortelle, Ringelblume und Klette werden wie im ersten Rezept gemischt und verwendet. Die Behandlung mit diesen beiden Kräutertees kann abgewechselt werden.

Bei hartnäckigem Hautausschlag ist das Bad mit der Zugabe von konzentrierten Dekokt von Kamille, Nachfolge, Elecampane nützlich. Sie können es täglich verwenden, bis die Haut vollständig gereinigt ist.

Allergien gegen Anästhesie in der Zahnheilkunde sind äußerst selten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Regeln für die sichere Verwendung dieser Mittel nicht beachtet werden müssen.

Das Vertrauen in die Behandlung Ihrer Zähne ist nur denjenigen Zahnärzten wert, die sorgfältig Geschichte sammeln und alle Merkmale der verwendeten Anästhetika erklären können.

http://allergiik.ru/anesteziyu.html
Weitere Artikel Über Allergene