Anaphylaktischer Schock - die komplizierteste Manifestation einer allergischen Reaktion

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) ist eine Allergie, die durch wiederholten Kontakt mit einem Allergen hervorgerufen wird, wenn mehrere Organe gleichzeitig an dem Prozess beteiligt sind. Es kann innerhalb weniger Sekunden oder sogar einige Stunden nach dem Kontakt mit dem stärksten Allergen für den Körper auftreten. Dieser Zustand ist durch die Schwere des Verlaufs und die negativen Auswirkungen auf den Körper gekennzeichnet. Allergentyp verursacht nicht das Krankheitsbild.

Entwickelt aufgrund der Wirkung des Immunsystems, das Immunglobuline IgE und IgG produziert. Die ersten treten während der ersten Einnahme des Allergens im Körper auf. Wiederholte Wechselwirkung führt zur Bildung eines Immunkomplexes, der sich auf verschiedenen Körperzellen ansammelt und diese schädigt. Gleichzeitig gibt es Substanzen, die Schock verursachen. Bei Injektionen, insbesondere durch eine Vene, kommt der Schockzustand sofort. Der Schweregrad der Erkrankung hängt von der Zeit ab, die nach dem Kontakt mit dem Allergen vergangen ist. Je weniger Zeit vergangen ist, desto schlechter ist der Zustand des Patienten. Mit zunehmendem Alter nehmen Schweregrad und Häufigkeit der Schockzustände zu.

Klassifizierung der Schockzustände und ihrer Symptome

Arten von anaphylaktischem Schock hängen von geschädigten Organen ab. Folgende Schockzustände werden unterschieden:

  • Typisch - gekennzeichnet durch Druckabfall, Bewusstseinsverlust, Atemnot, Hautmanifestationen, Krampfzustände. Kehlkopfödeme sind gefährlich, wenn der Tod in kürzester Zeit eintreten kann.
  • Hämodynamische - Herz-Kreislauf-Erkrankungen treten auf: Schmerzen im Brustkorb, Druckminderung, schlechtes Hören von Herztönen, erfordern eine genaue Diagnose, um sich von Herz-Pathologien unterscheiden zu können. Besonders gefährlich bei unfreiwilligen Fäkalien. Andere Symptome - Erstickung und Hautausschläge können fehlen.
  • Asphyxie - Atemprobleme treten durch Ödeme des Kehlkopfes, der Bronchien und der Lunge in den Vordergrund. Diese Symptome werden mit einem Gefühl von Fieber, Husten, Niesen, starkem Schweißsekret und Hautausschlag kombiniert. Dann nimmt der Druck ab und die Haut wird blass. Es ist häufiger bei Nahrungsmittelallergien.
  • Zerebral - als selbständige Art ist selten, gekennzeichnet durch Probleme mit dem Zentralnervensystem. Das Auftreten von Anfällen, Angst, Erregung, Kopfschmerzen, epileptischem Syndrom, Atemwegsrhythmusstörungen.
  • Bauch - mit starken Schmerzen im Unterleib verbunden. Es tritt eine halbe Stunde nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Es ist durch Koliken, Blähungen und Durchfall gekennzeichnet. Kann falsch mit Darmverschluss und Geschwüren diagnostiziert werden.

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks hängen direkt von der Strömungsform ab. Wenn der Zustand schnell auftritt, d.h. Nach Einführung des Allergens vergehen nicht mehr als ein paar Sekunden, dann kommt es zu einer Pupillenerweiterung, einer Druckreduzierung, einer eingeschränkten Atmungsfunktion, einer Herzmuskelfunktion und einem Bewusstseinsverlust. Der Tod tritt nach 10 Minuten ein. Eine schwere Form des Zustands ist gekennzeichnet durch einen raschen Bewusstseinsverlust, wenn der Patient in der Regel nicht einmal Zeit hat, sich beim Arzt über seine Gefühle zu beklagen.

Die milde Form des Schocks verläuft auch selten ohne Bewusstseinsverlust. Zuvor kann der Patient juckende Haut mit charakteristischem Hautausschlag bei der Art der Urtikaria, dem Gefühl von Wärme, fühlen. Vielleicht die Entwicklung von Ödemen verschiedener Ursachen. Bei Schwellung des Kehlkopfes ist Heiserkeit oder völliger Stimmverlust zu hören. Es ist gekennzeichnet durch Atemstörungen und Druckabfall, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche und Tinnitus, eine starke Verschlechterung des Sehvermögens, Taubheit der Finger und der Zunge, Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken. Erbrechen ist ebenso möglich wie das Auftreten von losen Hockern.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks mit einer durchschnittlichen Form von Läsionen treten eine halbe Stunde nach Kontakt mit dem Allergen auf. In der Regel begleitet von Hautausschlag und Juckreiz. Der Druck fällt auf 60/30 und darunter. Gleichzeitig sind Pulstöne nicht deutlich hörbar, Tachykardien sind möglich. Die Haut wird blass.

Bei einer sichtbaren Verbesserung des Zustands des Patienten kann es oft zu einer zweiten Schockphase kommen, wenn der Druck wieder abnimmt und ein Bewusstseinsverlust möglich ist.

Es gibt einige Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks, aber sie sind nicht alle gleich häufig. Patienten mit einem Schockzustand fühlen sich in der Regel schwer mit der Unmöglichkeit normaler Atmung, Erbrechen oder Durchfall, Druckabfall und Durchblutungsstörung.

Warum erscheint ein anaphylaktischer Schock?

  • Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen eines anaphylaktischen Schocks immer auf das Auftreten einer akuten allergischen Reaktion reduziert. Es kann vorkommen, wenn ein Allergen in die Blutbahn gelangt, auf das der Körper bereits gestoßen ist oder das erste Mal getroffen wurde. Die häufigste Ursache ist die Einführung von Drogen. Zu den stärksten Allergenen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können, gehören:
  • Antibiotika
    • Penicillin,
    • streptomycin,
    • Chloramphenicol,
    • Tetracyclin,
    • Sulfonamide.
  • Impfstoffe
  • biologische Enzymzubereitungen
  • Hormone
  • Blutplasma,
  • einige aromen und farben
  • Medikamente für die Anästhesie
  • Substanzen, die für den Kontrast in Röntgenstrahlen verwendet werden,
  • Jodvorbereitungen
  • B-Vitamine,
  • Medikamente, die als Muskelrelaxantien eingesetzt werden.

Die stärksten Allergene sind neben Drogen die Bisse giftiger Insekten - Bienen, Hornissen und Wespen.

Wenn eine Allergie auftritt, muss der Verzehr von Fisch, Milch, mit Ausnahme von Ziegen und Hühnereiern verboten werden.

Wie kann man Schock diagnostizieren und behandeln?

In der Regel ist die Diagnose eines Schocks nicht schwierig. In seltenen Fällen muss der Schock jedoch durch schwere Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, epileptische Anfälle und Hitzschlag diagnostiziert werden.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Patient bei einem Schock dringend medizinische Hilfe benötigt, bleibt keine Zeit für die Diagnose, und wir müssen auf der Grundlage der Anamnese und der Beschwerden des Patienten oder der ihn begleitenden Personen handeln.

Die Behandlung muss unverzüglich erfolgen, da in solchen Fällen jede Sekunde zählt. Todesfälle treten sehr schnell aufgrund von Kollaps, Lungenödem oder Gehirn auf. Die Notfallversorgung muss in der absolut richtigen Reihenfolge erfolgen.

Der Beginn der Therapie kann intramuskulär verabreichte Anti-Schock-Medikamente einschließen. In der Regel reicht die Einführung solcher Medikamente aus, um den Zustand des Patienten zu lindern. Bei Ineffizienz werden Punktion und Katheterisierung der Hauptvene durchgeführt. Es ist zu beachten, dass die Spritzen neu sein müssen und nicht zuvor für die Einführung eines Arzneimittels verwendet wurden. In einem anderen Fall kann das Arzneimittel den Zustand des Patienten verschlechtern.

Es wird angenommen, dass alle therapeutischen Maßnahmen in einem bestimmten Muster und in einer bestimmten Reihenfolge stattfinden sollten:

  1. Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock sollte darin bestehen, dem Körper die richtige Position zu geben. Der Kopf wird unter den Beinen platziert und zur Seite gedreht, der Unterkiefer wird nach vorne geschoben. Bei Verwendung von Zahnersatz müssen diese aus dem Mund gezogen werden. Dem Patienten muss Frischluft zugeführt werden.
  2. Spritzen Sie sofort die Adrenalinlösung in den Muskel. Bei Menschen, die anfällig für solche Bedingungen sind, sollte es immer bei Ihnen sein. Bei der Eingabe von mehr als 1 ml sollten nicht Injektionen von 0,3 - 0,5 ml in verschiedenen Körperbereichen verabreicht werden. Es ist notwendig, Druck, Puls und Atmung zu kontrollieren. Um einen Kollaps zu vermeiden, kann die Einführung von Cordiamin oder Koffein verwendet werden.
  3. Es ist notwendig, die Einnahme des Allergens sofort im Körper zu stoppen. Eine Injektion eines Medikaments wird dringend gestoppt oder der Stich eines gebissenen Insekts wird entfernt. Der Stich kann nicht herausgedrückt werden, er muss zusammen mit dem Giftbeutel sorgfältig entfernt werden. Über einer Biss- oder Einstichstelle kann ein Tourniquet angewendet werden, um eine weitere Resorption des Allergens zu verhindern. Dies ist bei einer Lokalisierung in den Händen oder Füßen möglich. Um Crinkle Adrenalin legen. Im Falle der Einnahme des Allergens wird der Patient einer Magenspülung unterzogen.
  4. Dann können Sie Medikamente für anaphylaktischen Schock, Antihistaminika und hormonelle Orientierung eingeben. Tavegil kann als Antihistamin verwendet werden. Die Hormontherapie umfasst die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von Prednison und Dexamethason.
  5. Nachdem alle oben genannten Maßnahmen abgeschlossen sind, kann ein Katheter in die Vene eingeführt werden, um das Medikament zu verabreichen.
  6. Im mitgelieferten Katheter können Sie Adrenalin in einer Dosis von 0,3 - 0,5 ml, verdünnt in 10 ml Natriumchlorid, eingeben.
  7. Um den Bronchospasmus zu beenden, kann eine Lösung von Aminophyllin in die Vene eingebracht werden.
  8. Falls erforderlich, kann eine künstliche Lungenbeatmung angezeigt werden. Bevor sich der Patient von einem schweren Zustand erholt, muss er die Ansammlung von Sekreten aus der Luftröhre und dem Mund aufsaugen.
  9. Das konvulsive Syndrom hilft dabei, die Verabreichung von Droperidol und Diazepam zu entfernen.

Es ist zu beachten, dass dem Patienten eine separate Kammer mit guter Belüftung zur Verfügung gestellt werden muss und dass keine übermäßigen Arzneimitteldämpfe vorhanden sind. Der Patient sollte seit mindestens 12 Tagen im Krankenhaus sein Klinische Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks können erneut auftreten.

Prognose nach dem Schock und seiner Prävention

Präventive Maßnahmen bestehen darin, Anamnese allergischer Reaktionen, einschließlich Vererbung, zu sammeln. Der Arzt muss vor der Verschreibung eines Arzneimittels nach seiner vorherigen Verabreichung fragen, ob dies der Fall war. Heute können Sie Tests auf das Auftreten von Allergien gegen viele Substanzen und Produkte machen. Wenn Sie Allergien gegen Medikamente bestätigen, müssen Sie auf die Verwendung von Medikamenten verzichten. Bei Menschen, die anfällig für eine Allergie gegen Novocain sind, ist es notwendig, die Zähne im Krankenhaus zu behandeln.

Wenn wir wissen, was im Falle eines anaphylaktischen Schocks zu tun ist und welche Art von Hilfe anfangs bereitgestellt werden soll, können wir über eine günstige Prognose sprechen. Die Stabilisierung des Zustands nach der Behandlung sollte für eine Woche beibehalten werden, dann kann das Ergebnis als sicher angesehen werden. Bei häufigem Kontakt mit dem Allergen kann es zu systemischen Erkrankungen kommen - Lupus erythematodes oder Periarteritis.

http://simptomed.ru/articles/anafilakticheskiy__shok-slozhneyshee_proyavlenie_allergicheskoy_reakcii

Die Hauptarten des anaphylaktischen Schocks

Symptome eines anaphylaktischen Schocks sollten ein Grund für die sofortige ärztliche Behandlung sein. Dieser Zustand ist eine echte Bedrohung für das Leben, da seine Zeichen nicht ignoriert werden können.

Was ist das

Anaphylaktischer Schock ist definiert als ein schwerwiegender Zustand, der das Leben einer Person bedroht und beim Kontakt mit bestimmten Substanzen - Antigenen - auftritt.

Diese Verletzung ist in die Kategorie der allergischen Reaktionen vom Soforttyp eingeschlossen, bei denen Wirkstoffe - Histamin, Bradykinin, Serotonin - in die Blutbahn gelangen.

Diese Komponenten führen zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität, Muskelkrämpfe und Kreislaufproblemen.

An der Peripherie sammelt sich Blut, der Druck fällt stark ab und das Gehirn und die inneren Organe leiden an Sauerstoffmangel. Infolgedessen kann eine Person das Bewusstsein verlieren.

Die Schwere des Zustands des Patienten wird durch die beeinträchtigte Immunreaktion seines Körpers beeinflusst.

Ursachen von

Die Ursachen des anaphylaktischen Schocks zu bestimmen, ist ziemlich schwierig. Dies liegt an der großen Anzahl von Allergenen, die einen provozierenden Faktor darstellen.

Laut Statistik gehören zu den häufigsten Ursachen der Anaphylaxie folgende:

  1. Insektenstiche In den meisten Fällen lösen solche Reaktionen den Kontakt mit Bienen und Wespen aus.
  2. Essen essen. Gefährliche Lebensmittel sind Nüsse, Milch und Meeresfrüchte. Manchmal reagieren Menschen auf Früchte oder Eier.
  3. Medikation Zu den häufigsten Allergenen gehören antibakterielle Mittel, Anästhetika, nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren.
  4. Kontakte mit Kontrastmitteln. Sie werden zur Diagnose verschiedener Erkrankungen eingesetzt. In den meisten Fällen wird der Kontrast intravenös verabreicht, wenn eine Durchleuchtung, Angiographie oder Computertomographie durchgeführt wird.

Charakteristische Manifestationen

Der Zeitpunkt des Auftretens der Reaktion hängt vom Eindringweg des Allergens in den menschlichen Körper ab. Wenn beispielsweise ein Insekt beißt, können Symptome nach 1-2 Minuten oder einer halben Stunde auftreten.

Nahrungsmittelallergien manifestieren sich für 10 Minuten oder sogar mehrere Stunden.

In den meisten Fällen verlaufen die Symptome über einen Zeitraum von 5-30 Minuten ab dem Zeitpunkt des Auftretens. Je schneller die Symptome zunehmen, desto höher ist das Todesrisiko, wenn keine angemessene Unterstützung zur Verfügung steht.

Die häufigsten Anzeichen für einen Schock sind folgende:

  1. Hautveränderungen, die von starken Hautausschlägen bedeckt sind. Dieser Prozess wird von starkem Juckreiz begleitet.
  2. Die Niederlage der Schleimhäute, die zum Zerreißen und Anschwellen der Zungen-, Nasen- und Augengänge führt.
  3. Atemprobleme, die mit der Beteiligung der Atemwege verbunden sind. Diese Störungen werden von Schwellungen und Krämpfen begleitet.
  4. Schwellung des Halses, die ein Gefühl von Koma und Quetschung des Halses hervorruft.
  5. Schmerzen im Unterleib. Übelkeit und Erbrechen können ebenfalls auftreten. Solche Symptome treten am häufigsten auf, wenn das Allergen durch die Speiseröhre aufgenommen wird.
  6. Die Entstehung falscher Geschmacksempfindungen. Sie können sich als metallischer Geschmack im Mund manifestieren.
  7. Panik, Bewölkung des Bewusstseins.
  8. Herzklopfen, Druckabfall, Schwindel, Ohnmacht.

Die Hauptarten des anaphylaktischen Schocks nach Schweregrad

Die Manifestationen dieses Zustands hängen direkt von seiner Schwere ab.

Blitzschnell

In diesem Kurs weist der Verstoß die folgenden Symptome auf:

  • ein starker Druckabfall bis zu einem kritischen Punkt;
  • kalter klebriger Schweiß;
  • Bewusstseinsverlust;
  • starke Blässe der Haut und der Schleimhäute, die von Zyanose begleitet wird - die blaue Farbe der Finger, der Zunge, der Lippen;
  • Atemstillstand, Schaum, Krampfsyndrom, unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang.

In diesem Fall haben die Hautsymptome einer Allergie keine Zeit zum Auftreten, da das fulminante Stadium nur schwer von anderen Varietäten zu unterscheiden ist.

Scharf

Im akuten Verlauf der Erkrankung treten in den ersten Minuten in der Regel folgende Symptome auf:

  1. Das Auftreten von Hautausschlägen, die wie Nesselsucht aussehen. Außerdem kann die Haut im Bereich von Brust, Gesicht und Leisten sehr rot werden.
  2. Das schnelle Fortschreiten der Schwellung der Lippen, Ohren und Augenlider.
  3. Atmungsstörungen Bereits im Stadium der Vorläufer gibt es Heiserkeit, Atemnot, Husten - diese Symptome stehen im Zusammenhang mit der Schwellung der Atemwege.
  4. Pochende Kopfschmerzen oder drückende Schmerzen in der Brust. Solche Symptome treten normalerweise bei älteren Patienten auf. Bei Kindern ist das Schmerzsyndrom meistens im Unterleib lokalisiert und hat einen spastischen Charakter.
  5. Allgemeiner Zustand ändern. Eine Person kann Schwäche, erhöhte Angstzustände, Todesangst erleben, die von Aufregung oder Depression begleitet wird.

Wenn Sie nicht sofort mit den Behandlungsaktivitäten beginnen, treten ziemlich schnell Anzeichen auf, die für einen Blitzschlag charakteristisch sind.

Subacute

Diese Form des anaphylaktischen Schocks hat die günstigste Prognose.

Vorläufer treten mit einer solchen Geschwindigkeit auf, dass es einer Person gelingt, um Hilfe zu bitten und sie vor kritischen Problemen mit dem Blutkreislauf zu bekommen.

Video: Tipps und Tricks

Merkmale und Gefahren eines Schocks bei Kindern

Symptome eines anaphylaktischen Schocks bei Kindern sind auf den Mechanismus der Krankheitsentwicklung zurückzuführen. Bei Kontakt eines Allergens mit der Haut treten beispielsweise Juckreiz und Schwellungen auf.

Im Allgemeinen gibt es solche Symptome der Krankheit:

  • Angst, der Anschein von Angst;
  • pochender Kopfschmerz;
  • Schwindel;
  • Tinnitus;
  • Taubheit der Lippen und Gesichtsmuskeln;
  • Probleme im Verdauungssystem;
  • kaltes Schwitzen;
  • Urtikaria;
  • Kurzatmigkeit;
  • Angioödem;
  • Bronchospasmus;
  • Verengung in der Brust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Krampfsyndrom;
  • Schaum aus dem Mund;
  • Druckreduzierung;
  • unfreiwilliges Wasserlassen;
  • Fadenpuls;
  • ohnmächtig

Wenn das Kind das Bewusstsein verliert, ist das Todesrisiko hoch. Es ist sehr wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen und zu versuchen, das Opfer zur Besinnung zu bringen.

Erstickungsgefahr kann in 5-30 Minuten eintreten, während der Abbau lebenswichtiger Organe 1-2 Tage dauert.

Nach längerer Zeit können solche Verstöße festgestellt werden:

  • Herzkrankheit;
  • Pathologie des Verdauungstraktes;
  • Absterben von Gehirnzellen.

Haben Sie an einem Kinderpriester eine Dermatitis? Was gibt es hier zu sehen?

Klassifizierung

Die Art der Erkrankung hängt davon ab, welche Organe betroffen sind.

In der Medizin ist es üblich, eine Reihe von Arten des anaphylaktischen Schocks zu unterscheiden, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen.

Hier sind die wichtigsten:

  1. Typisch - es ist durch einen Druckabfall, Ohnmacht, Atemstillstand, Hautsymptome, Anfälle gekennzeichnet. Besonders gefährlich ist das Larynxödem, das in kurzer Zeit zum Tod führen kann.
  2. Hämodynamik - begleitet von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In diesem Fall klagt die Person über Schmerzen in der Brust, Druckabfall und schlechtes Hören auf Herztöne. Es ist sehr wichtig, eine detaillierte Diagnose durchzuführen, um einen anaphylaktischen Schock von einer Herzerkrankung zu unterscheiden.

Unkontrollierte Defäkationen sind in diesem Fall besonders gefährlich. In diesem Fall kann es nicht zu Erstickungsgefahr oder Hautausschlag kommen.

  1. Asfixisch - die Hauptrolle spielen Störungen im Atmungssystem. Diese Form der Krankheit wird von Schwellungen des Kehlkopfes, der Bronchien und der Lunge begleitet. Diese Symptome ergänzen das Gefühl von Hitze, Husten, Niesen. Es kann auch zu starkem Schwitzen und Hautausschlägen kommen. Danach wird die Haut blass und der Druck sinkt. Diese Form des Schocks geht in der Regel mit Nahrungsmittelallergien einher.
  2. Cerebral - selten als unabhängige Art beobachtet. Diese Form der Krankheit ist durch Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems gekennzeichnet. Anfälle, Angstzustände, Erregung, Kopfschmerzen, Symptome von Epilepsie und Herzrhythmusstörungen können auftreten.
  3. Bauch - gekennzeichnet durch starke Schmerzen im Unterleib. Diese Form des Schocks entwickelt sich 30 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen. Es ist durch eine Verletzung des Stuhls, Blähungen, Koliken gekennzeichnet. Oft fälschlicherweise mit Magengeschwür oder Darmverschluss diagnostiziert.

Diagnosemethoden

Es ist sehr wichtig, diese Krankheit so früh wie möglich zu identifizieren - die Prognose für das Leben einer Person hängt direkt davon ab.

Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks erinnern an viele andere Krankheiten.

Daher ist der Hauptfaktor für die Bestimmung einer genauen Diagnose die korrekte Aufzeichnung der Anamnese.

Zusätzlich werden folgende Studien durchgeführt:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Der anaphylaktische Schock zeigt eine Abnahme der roten Blutkörperchen, eine Zunahme der weißen Blutkörperchen und eine Zunahme der Eosinophilen.
  2. Biochemische Analyse von Blut. In diesem Fall erhöhte Leberenzyme und Nierentests.
  3. Umfrage Brust X-ray. Diese Studie zeigt ein interstitielles Lungenödem.
  4. Immunoassay. Mit diesem Verfahren können spezifische Antikörper nachgewiesen werden - die Immunglobuline E und G.

Um den Reizfaktor zu bestimmen, muss der Patient möglicherweise einen Allergologen konsultieren, der spezielle Tests vorschreibt.

Gleichzeitig sollten sie so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden, um eine übermäßige Reaktion des Körpers zu verhindern.

Die sicherste Methode wird als Radioallergensorbentest angesehen. Mit dieser radioimmunologischen Methode ist es möglich, das Allergen zu identifizieren, ohne den Patienten zu stören.

Während dieses Verfahrens wird die Analyse der Wechselwirkung von menschlichem Blut mit allergenen Substanzen durchgeführt.

Mit der Freisetzung einer großen Anzahl von Antikörpern nach der nächsten Implementierung können wir über den Nachweis des provozierenden Faktors sprechen.

Wenn Sie eine Notfallversorgung benötigen

Schon ein leichter Verdacht auf das Auftreten dieses Zustands ist der Grund für den sofortigen Arztbesuch. Wenn Sie Symptome eines anaphylaktischen Schocks bemerken, müssen Sie die Einnahme des Allergens sofort beenden und dann Erste Hilfe leisten.

Zu den gefährlichsten Manifestationen gehören folgende:

  • Druckabfall;
  • Krampfsyndrom;
  • Nesselsucht auf der Haut;
  • Blässe und blaue Haut;
  • Kehlkopfödem und Atemstillstand;
  • Schmerz in den Verdauungsorganen;
  • Schaum aus dem Mund, Blutungen aus der Vagina.

Was sollte eine Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock bei Kindern sein? Algorithmus in diesem Artikel.

Wie weinende Dermatitis verschmieren? Siehe unten

Was zu tun ist

Um Erste Hilfe zu leisten, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

Legen Sie die Person auf eine ebene Fläche und heben Sie die Beine leicht an.

  • Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite - dies verhindert das Absaugen von Erbrechen.
  • Befreiung des Nackens, des Bauches und der Brust von der Kleidung - dadurch wird die Sauerstoffversorgung durch das äußere Gewebe sichergestellt.
  • Wenn der Patient Zahnersatz im Mund hat, wird empfohlen, diese zu entfernen.
  • Geben Sie eine Flasche warmes Wasser ein und befestigen Sie sie an den Füßen. Dadurch wird die Durchblutung erheblich verbessert.
  • Sorgen Sie für frische Luft im Raum.
  • Unterbrechen Sie den Eintritt von allergenen Substanzen in den Körper - Beseitigen Sie den Stich, befestigen Sie einen Eisbeutel am betroffenen Bereich, machen Sie einen Druckverband, der sich oberhalb der Bissstelle befinden sollte.
  • Fühle den Puls - zuerst am Handgelenk. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Halsschlagader oder die Oberschenkelarterie berühren. Wenn es keinen Puls gibt, sollten Sie mit der Wiederbelebung fortfahren - insbesondere eine indirekte Herzmassage.
  • Überprüfen Sie den Atem - das Vorhandensein von Bewegungen der Brust. Wenn nicht, sollte eine künstliche Beatmung durchgeführt werden.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen oder bringen Sie eine Person ins Krankenhaus.
  • Anaphylaktischer Schock ist ein sehr gefährlicher Zustand, der eine ernsthafte Gefahr für das Leben darstellt. Daher sollten Symptome dieser Verletzung ein Grund sein, den Arzt dringend anzurufen.

    Dank diesem wird es möglich sein, eine Person nicht nur Gesundheit, sondern auch Leben zu retten.

    http://allergycentr.ru/klassifikacija-anafilakticheskogo-shoka.html

    Was ist ein anaphylaktischer Schock?

    Anaphylaktischer oder allergischer Schock: Anaphylaxie ist eine akute, schwere, lebensbedrohliche Erkrankung, eine der gefährlichsten Manifestationen einer Allergie. Dies ist eine Reaktion des unmittelbaren Typs, wenn eine Vielzahl verschiedener Substanzen, beispielsweise Histamin, Bradykinin, Serotonin, in das Blut freigesetzt werden. Diese Substanzen erhöhen die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße erheblich, stören die Durchblutung und beeinträchtigen kleine Blutgefäße. Es beginnt ein Krampf der Muskeln der inneren Organe, was wiederum zu einer Reihe von Unregelmäßigkeiten in ihrer Arbeit führt. Histamin verursacht eine Flüssigkeitsansammlung in den perivaskulären Raum, was zu Schwellungen der Haut und der Schleimhäute führt. Es verkrampft auch die glatten Muskeln der Bronchien, wodurch Erstickungsgefahr besteht. Bradykinin erweitert die Blutgefäße, macht sie sehr durchlässig und zieht die Muskeln zusammen, es erweitert auch die Blutgefäße, wodurch der Druck abfällt. Serotonin verursacht Tachykardie, erhöht stark und stark den Blutdruck, trockene Blutgefäße, löst eine starke Erregung des Nervensystems aus. Die Kombination von biologisch aktiven Substanzen mit entgegengesetzter Wirkung führt zu einem starken Krampf der Muskeln und Blutgefäße, Druckspitzen und Herzrhythmusstörungen. Das Blut sammelt sich an der Peripherie, die Lungen und Bronchien erfüllen die Atemfunktionen nicht vollständig, es kommt zu einem Sauerstoffmangel der inneren Organe und des Gehirns. Der Patient ist desorientiert und verliert das Bewusstsein.

    Es ist notwendig zu verstehen, dass die Manifestation der Anaphylaxie eine unangemessene übermässige Reaktion des menschlichen Körpers auf die Wiedereinführung des Allergens ist. Es kann unter keinen Umständen als normal angesehen werden. Daher ist es inakzeptabel, zu erwarten, dass er „weggeht“ und den Ruf des medizinischen Teams aufhört, selbst wenn es etwas einfacher ist. Die Folgen eines anaphylaktischen Schocks können äußerst unangenehm sein. Die Schwere des Zustands des Patienten hängt vom Grad des Versagens des Immunsystems ab. Am häufigsten handelt es sich bei der Anaphylaxie um eine Komplikation von Medikamenten- oder Nahrungsmittelallergien, die sich jedoch prinzipiell als Reaktion auf ein Allergen entwickeln kann.

    Todesursachen bei anaphylaktischem Schock

    Ein gewisser Prozentsatz der Mortalität wird durch die Tatsache verursacht, dass das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks dem klinischen Bild eines Myokardinfarkts, einer akuten Vergiftung, eines asthmatischen Anfalls ähnelt und als Patient mit diesen Pathologien hilft und nicht als Patient mit einer schweren allergischen Reaktion. Der Tod durch einen anaphylaktischen Schock wird aus folgenden Gründen verursacht:

    • Asphyxie durch Krämpfe der Lunge und / oder Bronchien, Atemstillstand, Zungenstechen bei Krämpfen oder Bewusstseinsverlust;
    • Akutes Atemwegs-, Nieren- oder Herzversagen auf dem Höhepunkt der Erregung des Nervensystems;
    • Hirnödem mit irreversibler Beeinträchtigung;
    • Verletzung der Blutgerinnung;
    • Blutung im Gehirn oder in den inneren Organen.

    Arten und Formen des anaphylaktischen Schocks

    Arten von anaphylaktischem Schock:

    • Typisch - verläuft als allergische Standardreaktion mit schwerwiegenderen Folgen;
    • Herz - begleitet von beeinträchtigter Herzleistung, Herzinfarkt, Herzversagen;
    • Asthma - wirkt sich auf die Atemwege aus, begleitet von Atemstörungen und Atemstillstand;
    • Zerebral - begleitet von Bewusstseinsstörungen und mentalen Abweichungen des Verhaltens;
    • Abdominal - im klinischen Bild sind alle Anzeichen eines „akuten Abdomens“ charakteristisch für einen anaphylaktischen Schock angesichts von Medikamenten- oder Nahrungsmittelallergien.

    Allergischer Schock tritt in leichten, mittelschweren und schweren Formen auf. In der milden Form gibt es Drucksprünge, Schmerzen, Übelkeit.

    Bei mittlerer Form ist das Atmen schwer, es treten starke Kopf- und Sternschmerz auf, eine vorübergehende Bewußtseinsbildung ist möglich.

    In schwerer Form tritt fast sofort ein akuter Sauerstoffmangel auf, der Patient verliert das Bewusstsein und stirbt.

    Was sind die Symptome und Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks?

    Anaphylaktischer Schock hat die folgenden Symptome und Anzeichen:

    • Depression des Bewußtseins, wenn das Opfer desorientiert aussieht, verloren geht, seine Rede gestört ist, macht er willkürliche Bewegungen;
    • Der Blutdruck fällt stark ab;
    • Puls schwach, fadenförmig;
    • Das Opfer spürt ein starkes Wärmegefühl, das mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur einhergehen kann.
    • Vielleicht unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang;
    • Es gibt starke starke Kopfschmerzen, stumpfe Schmerzen hinter dem Brustbein, starke Schmerzen der dunklen Lage;
    • Seitens der Psyche die Angst vor dem Fallen, der Todesfick, ein akutes Gefühl der Angst, Panik;
    • Konvulsives Syndrom;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Durchfall;
    • Vielleicht das Auftreten von starkem Juckreiz, Schwellung und Zyanose der Haut;
    • Übermäßige taktile - bis schmerzhafte - Empfindlichkeit;
    • Verlust des Bewusstseins;
    • Erstickung durch Ödeme der Atemwegsschleimhaut;
    • Bild einer akuten Myokarditis oder eines Myokardinfarkts;
    • Krampf im Hals;
    • Das Gefühl einer starken Kompression in den Rippen und dem Brustbein;
    • Schwellung der Lippen, Zunge, Mundschleimhaut mit der Unfähigkeit, den Mund zu schließen, zu sprechen, zu schlucken;
    • "Fliegen" vor meinen Augen, dunkler in den Augen, das Mosaik des Bildes.

    Wenn ein anaphylaktischer Schock durch einen Biss eines Tieres, Schwellung, Blässe oder Zyanose der Haut oder starke Rötung, starke Schwellung, Pulsation, Taubheit oder starke Schmerzen verursacht wird, wird ein Juckreiz von der Bissstelle (allgemeiner Juckreiz) an der Bissstelle beobachtet. Dasselbe Bild wird an der Injektionsstelle des Medikaments beobachtet, das die Allergie verursacht hat.

    Dann gibt es Bronchospasmus, Laryngismus, der von Atemnot, Keuchen, Atemnot und Luftmangel begleitet wird. Manchmal wird ein unabhängiges Atmen unmöglich, und die Lunge wird künstlich beatmet. Aufgrund von Hypoxie wird die Haut des Gesichts, der Finger, der Lippen, der Zunge und der Schleimhäute blau. Wenn eine Kombination aus starkem Druckabfall und Hypoxie zusammenbricht, verliert der Patient das Bewusstsein und stirbt, wenn die Notfallversorgung versagt.

    Anaphylaktischer Schock tritt während einer solchen Zeit auf: von wenigen Sekunden bis fünf Stunden, nachdem der Körper mit dem Allergen interagiert.

    Ursachen eines anaphylaktischen Schocks

    Der anaphylaktische Schock hat folgende Gründe: die Einführung von Medikamenten, der Konsum hochallergener Lebensmittel, Tierbisse, das Einatmen von Staub, Pollen und anderen Allergenen.

    Zunächst ist es eine komplizierte Allergie gegen Drogen oder Lebensmittel. Am häufigsten tritt eine solche Komplikation in Gegenwart von Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Sulfonamiden, nach Einführung von Seren und Impfstoffen auf. In den letzten Jahren haben die Menschen die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten wie B-Vitaminen, Diclofenac, Analgin, Novocain, Amidopyrin und Streptomycin erhöht. Daher sollte der Einsatz von Medikamenten bei Allergikern unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Im Falle von allergischen Reaktionen auf irgendetwas ist es erforderlich, den medizinischen Mitarbeiter darüber zu informieren, bevor mit der Einführung in den Körper oder der äußerlichen Anwendung von Medikamenten medizinische Manipulationen vorgenommen werden.

    Nahrungsmittel verursachen am häufigsten einen anaphylaktischen Kokainschock, Erdnüsse, Zitrusfrüchte (vor allem Orangen), Mangos und Fische. Kinder können anaphylaktischen Schock bekommen, wenn sie Süßigkeiten oder Getränke mit vielen Farbstoffen, Geschmacksverstärkern und Aromen konsumieren. Es spielt keine Rolle, wie viel das Kind das Produkt konsumiert hat, die Reaktion erfolgt nicht bei der Menge, sondern bei der Tatsache, dass der gefährliche Stoff in den Körper gelangt. Eine solche Reaktion auf den Konsum von Weizen, Milch und Eiern zeigte sich häufig. Es wird angenommen, dass bis zum Ende der Pubertät Kinder mit Intoleranz gegenüber Milch und Eiern die Tendenz zu Allergien "überwachsen" und diese Produkte im Erwachsenenalter ohne Risiko konsumieren können.

    An zweiter Stelle stehen Insektenstiche und Schlangen. Die Gifte von Insekten, Schlangen und einigen anderen Tieren (Kröten, Spinnen, einigen exotischen Vögeln und Säugetieren) sind starke Allergene, die insbesondere von jungen Kindern, schwangeren Frauen, älteren Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunstatus akut wahrgenommen werden.

    An dritter Stelle stehen Hausstaub und Hausstaubmilben sowie Pflanzenpollen. Dies sind häufige Allergene, die sich meist als vasomotorische Rhinitis manifestieren,

    Alle anderen Allergene können auch Anaphylaxie verursachen, jedoch in geringerem Maße.

    Helfen Sie mit einem anaphylaktischen Schock

    Wenn ein anaphylaktischer Schock auftritt, sollte sofort Erste Hilfe geleistet werden, da die Verzögerung den Patienten das Leben kosten kann. Was tun bei anaphylaktischem Schock? Es ist unerlässlich, einen Krankenwagen zu rufen oder das Opfer in die nächste medizinische Einrichtung zu bringen. Je größer die Menge der Substanz ist, die die allergische Reaktion verursacht hat, desto länger und schwieriger ist die Reaktion.

    Da jeder fünfte Fall eines anaphylaktischen Schocks zum Tod des Patienten oder zu schweren irreversiblen Veränderungen in seinem Körper führt, müssen Sie wissen, was mit einem anaphylaktischen Schock zu tun ist und wie Sie dem Opfer helfen können. Vor der Ankunft des Ärzteteams sollte Adrenalin subkutan oder intramuskulär injiziert werden. Adrenalin senkt die Motilität des Gastrointestinaltrakts, entspannt die Muskeln der Bronchien, erleichtert die Atmung, senkt den Augeninnendruck, verengt die Blutgefäße der Haut und der Schleimhäute, wodurch Schwellungen entfernt werden. Außerdem ist eine intramuskuläre Injektion erforderlich, um die Medikamente Prednison einzuführen, die ebenfalls Schwellungen lindern, Blutgefäße verengen, die Histaminproduktion unterdrücken und die übermäßige Aktivität des Immunsystems reduzieren. Es sollte mit Vorsicht bei Patienten mit Immunschwäche, Patienten mit Mykose, Tuberkulose und Herpeserkrankungen angewendet werden.

    Wenn Sie einen anaphylaktischen Schock bei sich vermuten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn die Reaktion durch einen Biss eines Tieres oder die Verabreichung eines Arzneimittels verursacht wird, muss die Ausbreitung des Allergens im Blut gestoppt werden, wobei ein fester Verband oder ein Geschirr über dem Biss oder der Injektionsstelle angeordnet wird. Unter dem Gurtzeug müssen Sie eine Notiz beifügen, die den Zeitpunkt der Einführung, den Zeitpunkt des Beginns der Reaktion und den Zeitpunkt der Anwendung des Gurtzeugs angibt. Wenn das Opfer allein zu Hause ist, sollten Sie die Tür öffnen und die Schlösser entfernen, um den Durchtritt von Ärzten nicht zu behindern. Am besten wenden Sie sich an Ihre Nachbarn und bitten Sie, bei Ihnen zu sein. Sie sollten Ihre enge Kleidung aufknöpfen, das Fenster für frische Luft öffnen, mit gesenktem Kopf auf die Seite legen. Im Falle eines Bewusstseinsverlusts sinkt die Zunge nicht und der Atem hört nicht auf. Wenn Sie Adrenalin und Prednison haben, müssen Sie sie selbst eingeben. Es ist bequemer, den Oberschenkelmuskel zu stechen. Im Allgemeinen benötigen Menschen, die zu Allergien neigen, Spritzen und Ampullen mit Adrenalin und Prednison in der Erste-Hilfe-Ausrüstung.

    Wenn bei einer anderen Person der Verdacht auf einen anaphylaktischen Schock besteht, ist es notwendig, dasselbe Medikament zu injizieren, auf die Seite zu legen und sicherzustellen, dass seine Zunge nicht sinkt.

    Wer ist gefährdet?

    Von der Entwicklung der Anaphylaxie ist niemand immun. Es kann für jeden Menschen beginnen, aber es gibt immer noch Menschen, bei denen das Risiko eines anaphylaktischen Schocks viel höher ist als bei anderen. Dazu gehören Personen mit einer Vorgeschichte von Asthma (einschließlich Bronchialerkrankungen), Ekzemen, Urtikaria, Dermatitis und allergischer Rhinitis.

    Patienten mit Mastozytose neigen zu einer allergischen Reaktion. Dies ist eine Krankheit, bei der es zu einer pathologischen Proliferation von Mastzellen (Immunzellen des Bindegewebes) und ihrer Anhäufung in den Geweben und im Knochenmark kommt.

    Die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks ist nahezu unmöglich. Es ist überraschend gefährlich. Wenn die Person zuvor einen anaphylaktischen Schock erlitt, sollte sie immer eine Karte bei sich tragen, die das klinische Bild des erlittenen Schocks, Allergene und die Ergebnisse der neuesten Allergietests angibt.

    Sie sollten auf Ihre Gesundheit achten, wenn Sie zuvor getestete Arzneimittel einnehmen, ungewohnte und exotische Lebensmittel zu sich nehmen, Arboretums zu fremden Blütenpflanzen besuchen, beim Gehen in der Natur vorsichtig sein und den Kontakt mit Insekten, Spinnen und Reptilien vermeiden.

    http://allergiu.ru/bolezni/anafilak-shok.html

    Anaphylaktischer Schock. Ursachen, Symptome, Erste-Hilfe-Algorithmus, Behandlung, Prävention.

    Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine adäquate Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

    Anaphylaktischer Schock: Eine lebensbedrohliche Manifestation einer allergischen Reaktion.

    Anaphylaxie ist eine sich schnell entwickelnde, lebensbedrohliche allergische Reaktion, die sich häufig als anaphylaktischer Schock manifestiert. Wörtlich wird der Begriff "Anaphylaxie" mit "gegen Immunität" übersetzt. Aus dem Griechischen "a" - gegen und "Phylaxis" - Schutz oder Immunität. Der Begriff wird erstmals vor über 4.000 Jahren erwähnt.

    • Die Häufigkeit von anaphylaktischen Reaktionen pro Jahr in Europa beträgt 1-3 Fälle pro 10.000 Einwohner, bis zu 2% Mortalität bei allen Patienten mit Anaphylaxie.
    • In Russland zeigen 4,4% aller anaphylaktischen Reaktionen einen anaphylaktischen Schock.

    Was ist ein Allergen?

    Immunität gegen Allergien

    Mechanismus der Anaphylaxie

    Um den Mechanismus der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zu verstehen, müssen die Hauptpunkte der Entwicklung allergischer Reaktionen berücksichtigt werden.

    Die Entwicklung einer allergischen Reaktion kann in mehrere Stufen unterteilt werden:

    1. Sensibilisierung oder Allergie des Körpers. Der Prozess, durch den der Körper sehr empfindlich auf die Wahrnehmung einer bestimmten Substanz (Allergen) und einer allergischen Reaktion reagiert, tritt auf, wenn die Substanz wieder in den Körper gelangt. Wenn das Immunsystem ein Allergen zuerst in den Körper einführt, wird es als Fremdsubstanz erkannt und von ihm werden spezifische Proteine ​​produziert (Immunglobuline E, G). Welche anschließend auf Immunzellen (Mastzellen) fixiert werden. So wird der Körper nach der Produktion solcher Proteine ​​sensibilisiert. Das heißt, wenn das Allergen wieder in den Körper gelangt, tritt eine allergische Reaktion auf. Die Sensibilisierung oder Allergie des Körpers ist das Ergebnis eines Zusammenbruchs der normalen Funktion des Immunsystems, der durch verschiedene Faktoren verursacht wird. Solche Faktoren können genetische Veranlagung, längerer Kontakt mit dem Allergen, Stresssituationen usw. sein.
    2. Allergische Reaktion Wenn das Allergen ein zweites Mal in den Körper eindringt, wird es sofort von Immunzellen getroffen, auf denen sich bereits zuvor spezifische Proteine ​​(Rezeptoren) gebildet haben. Nach Kontakt des Allergens mit einem solchen Rezeptor werden aus der Immunzelle spezielle Substanzen freigesetzt, die eine allergische Reaktion auslösen. Eine dieser Substanzen ist Histamin - die Hauptsubstanz von Allergien und Entzündungen, die zu Vasodilatation, Juckreiz und Schwellung, später zu Atemstillstand, niedrigem Blutdruck führt. Bei einem anaphylaktischen Schock ist die Freisetzung solcher Substanzen massiv, was die Arbeit lebenswichtiger Organe und Systeme erheblich stört. Dieser Prozess im anaphylaktischen Schock ohne rechtzeitigen medizinischen Eingriff ist irreversibel und führt zum Tod des Organismus.

    Risikofaktoren für einen anaphylaktischen Schock

    • Alter Bei Erwachsenen entwickeln sich anaphylaktische Reaktionen häufiger bei Antibiotika, anderen Medikamenten (Anästhetika, Plasmakomponenten) und bei Bienenstichen. Bei Kindern häufiger zum Essen.
    • Paul Frauen entwickeln häufig Anaphylaxie, wenn sie Aspirin einnehmen, Kontakt mit Latex. Bei Männern wird die Anaphylaxie meist durch den Biss von Hautflügler (Bienen, Wespen und Hornissen) verursacht.
    • Das Vorhandensein allergischer Erkrankungen (atopische Dermatitis, allergische Rhinitis usw.).
    • Sozioökonomischer Status. Überraschenderweise ist das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion bei Menschen mit hohem sozioökonomischem Status höher.
    • Die Entwicklung einer Anaphylaxie bei intravenöser Medikamentenverabreichung ist schwerwiegender als bei Einnahme von Medikamenten.
    • Der Schweregrad der anaphylaktischen Reaktion wird durch die Dauer und Häufigkeit des Kontakts mit dem Allergen beeinflusst.
    • Der Schweregrad des anaphylaktischen Schocks kann durch den Zeitpunkt des Beginns der ersten Symptome bestimmt werden. Je früher die Symptome ab dem Moment des Kontakts mit dem Allergen auftreten, desto härter wird die allergische Reaktion.
    • Das Vorhandensein von Episoden anaphylaktischer Reaktionen im Leben.

    Ursachen eines anaphylaktischen Schocks

    Symptome eines anaphylaktischen Schocks, Foto

    Die ersten Symptome einer Anaphylaxie treten in der Regel 5-30 Minuten nach intravenöser oder intramuskulärer Einnahme eines Allergens oder in einigen Minuten bis 1 Stunde auf, wenn das Allergen durch den Mund aufgenommen wird. Manchmal kann sich ein anaphylaktischer Schock innerhalb weniger Sekunden entwickeln oder nach einigen Stunden (sehr selten) auftreten. Sie sollten wissen, dass je früher eine anaphylaktische Reaktion nach dem Kontakt mit einem Allergen einsetzt, desto schwieriger wird es.

    http://www.polismed.com/articles-anafilakticheskijj-shok-01.html

    Anaphylaktischer Schock

    Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) ist eine häufige akute Reaktion des Körpers, die auftritt, wenn verschiedene Antigene (Allergene) wieder in ihre innere Umgebung eingebracht werden. Dieser Zustand manifestiert sich durch abrupte Veränderungen des peripheren Blutkreislaufs mit Schwächung der Hämodynamik und Atmung, schweren Störungen des Zentralnervensystems, Störungen des Gastrointestinaltrakts (Erbrechen, Durchfall), unwillkürliches Wasserlassen und dergleichen.

    Ein anaphylaktischer Schock, der durch die Einführung eines Anästhetikums oder eines anderen Arzneimittelpräparats (Antigen) verursacht wird, ist eine schwere und unglaublich lebensbedrohliche allergische Reaktion eines unmittelbaren Typs, die manchmal in der klinischen Praxis eines Zahnarztes beobachtet wird.

    Am häufigsten entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock bei Personen mit Begleiterkrankungen allergischer Natur, bei Personen, die zu einer allergischen Reaktion auf bestimmte Substanzen neigen, oder bei Personen, deren unmittelbare Angehörige eine schwere allergische Vorgeschichte haben.

    Unter all den Medikamenten, die diese akute gefährliche Reaktion verursachen, nimmt Novocaine eine herausragende Stellung ein. Neben ihm gibt es leider noch viele Schmerzmittel, deren Anwendung (wenn auch sehr selten) zum Tode führen kann, wenn nicht sofortige Hilfe geleistet wird. Daher sind eine gründliche Analyse der Ursachen des anaphylaktischen Schocks sowie eine gründliche Untersuchung der Formen, klinischen Manifestationen, Notfallmaßnahmen und Präventionsmethoden des Zahnarztes von besonderer Bedeutung.

    Formen und Verlauf eines anaphylaktischen Schocks

    Der anaphylaktische Schock ist eine unmittelbare allergische Reaktion, basierend auf der Art der Pathogenese des Reagens. Die klinischen Manifestationen der Anaphylaxie sind vielfältig, und die Art des Allergens (Antigen) und seine Menge beeinflussen gewöhnlich nicht den Schweregrad dieses Zustands. Drei Arten von anaphylaktischem Schock werden durch den Fluss unterschieden:

    Die fulminante Form des anaphylaktischen Schocks tritt 10–20 Sekunden nach Einführung oder Eintritt eines Allergens in den Körper auf. Es wird von einem schweren Krankheitsbild begleitet, dessen Hauptmanifestationen sind:

    • Hypovolämie (Zusammenbruch)
    • Bronchospasmus
    • Pupillenerweiterung
    • taubes Herz klingt bis zu ihrem vollständigen Aussterben
    • Krämpfe
    • ohnmächtig
    • unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang
    • Tod (bei vorzeitiger oder unqualifizierter medizinischer Versorgung tritt der Tod hauptsächlich nach 8-10 Minuten auf)

    Zwischen den fulminanten und verlängerten Formen der Anaphylaxie gibt es eine Zwischenoption - eine anaphylaktische Reaktion vom verzögerten Typ, die hauptsächlich nach 3 bis 15 Minuten auftritt.

    Eine langanhaltende Form eines anaphylaktischen Schocks beginnt sich 15 bis 30 Minuten nach der Applikation oder Injektion des Antigens zu entwickeln. Es gibt jedoch Fälle, in denen diese Zeit ab dem Moment des Kontakts des Provokateurs mit dem Körper 2-3 Stunden dauert.

    Grad der Anaphylaxie

    Entsprechend dem Schweregrad des anaphylaktischen Schocks (Anaphylaxie) teilen Experten ihn in drei Stufen ein:

    Ein leichter anaphylaktischer Schock tritt in der Regel 1 bis 1,5 Minuten nach Verabreichung des Antigens auf. Manifestiert in Form von Juckreiz an verschiedenen Körperteilen, Schwellung der Lippen, leichter Blutdruckabfall, Tachykardie. Vor Ort tritt ein Hautödem auf, das an Verbrennungen der Brennnessel erinnert.
    Eine mäßige Anaphylaxie entwickelt sich hauptsächlich in 15 bis 30 Minuten nach der Verabreichung des Antigens, obwohl sie manchmal früher beginnen kann oder im Gegenteil in 2 bis 3 Stunden; dann wird dieser Zustand zu Recht als langwierige Form der Strömung bezeichnet. Die Hauptmanifestationen sind Bronchospasmus, beeinträchtigte Herzfrequenz, Rötung und Juckreiz des Körpers in bestimmten Bereichen.

    Schwerer anaphylaktischer Schock

    Ein schwerer anaphylaktischer Schock tritt normalerweise 3-5 Minuten nach der Verabreichung des Antigens auf. Die Hauptsymptome dieses gefährlichen Zustands sind

    • sofortige Hypotonie
    • Atemnot (Bronchospasmus)
    • Rötung und Juckreiz von Gesicht, Händen, Körper usw.
    • Kopfschmerzen
    • schwere Tachykardie und Schwächung der Herztöne
    • Pupillenerweiterung
      Auftreten von Zyanose
    • Schwindel (schwer aufrecht zu sein)
    • ohnmächtig
    • Zucken der Skelettmuskulatur und sogar Krämpfe
    • unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang

    Da jeder sensibilisierte Organismus auf seine eigene Weise auf die Einführung des Antigens reagiert, können die klinischen Manifestationen einer solchen akuten Reaktion rein individuell sein. Es ist wahrscheinlich, dass der Verlauf und das Endergebnis der Behandlung von der Pünktlichkeit der Entbindung und den Qualifikationen der medizinischen Versorgung abhängen.

    Arten von anaphylaktischem Schock

    Anaphylaxie kann sich entweder auf den gesamten Körper oder weitgehend auf ein bestimmtes Organ auswirken. Dies äußert sich im entsprechenden Krankheitsbild. Die Hauptarten des anaphylaktischen Schocks sind:

    • typisch
    • Herz
    • Asthma (Myokardischämie, Störungen der peripheren Mikrozirkulation)
    • zerebral
    • Bauch (Symptom des "akuten Abdomens", der hauptsächlich durch die Einführung von Antibiotika auftritt)

    Es ist klar, dass jede Art von Anaphylaxie neben der allgemeinen Richtung auch eine spezifische Behandlung erfordert, die auf die maximale Wiederherstellung der Funktion des betroffenen Organs abzielt.

    Klinische Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks

    Der Entstehung eines anaphylaktischen Schocks geht die sogenannte Prodromalperiode voraus, die mit dem Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit in Verbindung steht. Wenige Minuten nach der Anwendung tritt das Inhalieren des Arzneimittels, insbesondere ein Lokalanästhetikum, ein allgemeines Unwohlsein auf, es gibt jedoch noch keine charakteristischen Anzeichen einer Reaktion.
    Schock hat meistens eine Vielzahl von Symptomen, die sich normalerweise in dieser Reihenfolge manifestieren:

    • Angst, Angst, Erregung
    • allgemeine, schnell wachsende Schwäche
    • Wärmeempfindung
    • Kribbeln und Jucken im Gesicht, an den Händen
    • Tinnitus
    • starke Kopfschmerzen
    • Schwindel
    • Gesichtsrötung gefolgt von Blässe (schwere Hypotonie)
    • kalter, klebriger Schweiß auf der Stirn
    • Husten und Würgen durch Bronchospasmus
    • starke Schmerzen in der Brust, besonders im Herzbereich
    • Tachykardie
    • Beschwerden im Unterleib
    • Übelkeit, Erbrechen
    • Hautausschlag und Ödem des Angioödemtyps (nicht immer)

    Wenn die dringende Behandlung nicht begonnen wird, verschlechtert sich der Zustand des Patienten jedes Mal. Dabei:

    • in Ohnmacht fallen
    • Pupillen erweitern sich und reagieren kaum auf Licht
    • Schleimhäute werden bläulich
    • Herztöne sind taub, schlecht gelaunt
    • Der Puls ist fahl, kaum greifbar
    • HÖLLE nimmt dramatisch ab (in schweren Fällen ist es schwer zu bestimmen)
    • Atmung verlangsamt sich, schwierig (Bronchospasmus), trockene Rale treten auf, manchmal tritt Asphyxie durch Schwellung der Schleimhaut der Atemwege auf
    • Krämpfe, Schüttelfrost oder allgemeine Schwäche treten auf
    • Bei einigen Patienten sind Bauchdecken, unfreiwilliges Wasserlassen und manchmal auch Stuhlgang möglich.

    Bei milden und mäßigen Stadien des anaphylaktischen Schocks werden die meisten der oben genannten Symptome beobachtet. Wenn die Form schwerwiegend ist, können bestimmte Organe und Systeme beschädigt werden. Wenn ein Patient nicht umgehend eine qualifizierte medizinische Versorgung leistet, sind die Blitze und langanhaltenden Formen des anaphylaktischen Schocks oft tödlich.

    Todesursachen bei anaphylaktischem Schock

    In der Zahnarztpraxis bei der Durchführung der Lokalanästhesie gibt es auch Fälle, in denen die Entwicklung von allergischen Reaktionen vom Soforttyp tödliche Folgen hat.
    Zu den Hauptfaktoren, die zum Tod führen, gehören:

    • Asphyxie aufgrund eines scharfen Krampfes der Bronchialmuskeln
    • akutes Atemwegs- und / oder Herzversagen oder Herzstillstand in der Phase abrupter Erregung des parasympathischen Nervensystems
    • eine scharfe Verletzung der Stadien der Blutgerinnung, nämlich: erhöhte Blutgerinnung wechselt mit verminderter, was durch die Zerstörung von granularen Leukozyten und Labrozyten und Sekretionen parallel zu Histamin, Serotonin, Kininen und SRS einer großen Menge an Heparin erfolgt (als Ergebnis gerinnt Blut nicht)
    • Schwellung des Gehirns
    • Blutungen in lebenswichtigen Organen (Gehirn, Nebennieren)
    • akutes Nierenversagen

    Eine beträchtliche Anzahl von Varianten tödlicher Konsequenzen eines anaphylaktischen Schocks beruht offensichtlich auf der Tatsache, dass sie nach statistischen Angaben irrtümlicherweise nicht irrtümlich Informationen über den Tod von Patienten durch Anaphylaxie, nicht aber durch Herzinfarkt, durch Hirnödem ergänzen.

    Differentialdiagnose eines anaphylaktischen Schocks

    Um den anaphylaktischen Schock in der Zahnmedizin von der üblichen, selbst länger andauernden Ohnmacht zu unterscheiden, ist es relativ einfach. Mit der Entwicklung der Anaphylaxie, mit Ausnahme der Blitzform, bleibt das Bewusstsein des Patienten für eine bestimmte Zeit erhalten. Der Patient ist unruhig und klagt über juckende Haut. Zur gleichen Zeit gibt es eine Tachykardie. Zunächst entwickeln sich Urtikaria, Angioödem und dann Bronchospasmus und Atemnot. Erst danach treten Ohnmacht und andere gefährliche Komplikationen auf.

    Der traumatische Schock hat im Gegensatz zum anaphylaktischen Körper eine charakteristische anfängliche Erektionsphase, in der die Person deutlich aufgeregt ist: übermäßig beweglich, fröhlich, gesprächig. Der Blutdruck ist zunächst auf normal oder leicht erhöht (bei Anaphylaxie fällt der Blutdruck deutlich ab).

    Mit der Entwicklung einer Hypovolämie wird die Haut blass, zyanotisch, mit kaltem, klebrigem Schweiß bedeckt. Es gibt einen scharfen und gleichzeitig starken Blutdruckabfall. Um die klinische Situation zu klären, müssen zunächst die Ursachen für Blutungen und schwerer Flüssigkeitsverlust (Erbrechen, übermäßiges Schwitzen) beseitigt werden.
    Bei Hypovolämie gibt es keine Angstzustände des Patienten, juckende Haut, Atemnot (Bronchospasmus!) Und andere Symptome, die für eine akute allergische Reaktion charakteristisch sind.

    Akute Herzinsuffizienz ist nicht mit der wiederholten Einführung eines Antigens in den Körper verbunden und tritt nicht plötzlich und rasch ein. Das charakteristische Würgen ist dafür ein inspiratorischer Typ, Zyanose, feuchte Rassel, die in der Lunge gehört wird. Wie bei der Anaphylaxie gibt es eine signifikante Tachykardie, der Blutdruck bleibt jedoch nahezu unverändert, während mit dem Einsetzen eines anaphylaktischen Schocks ein sofortiger Blutdruckabfall registriert wird.

    Die Diagnose eines Myokardinfarkts basiert in erster Linie auf den Daten der Anamnese (zunehmend häufiger Angina pectoris). Während eines Herzinfarkts hat der Patient langfristige Schmerzen in der Brust, die auf eine oder beide Hände ausstrahlen. Die Verwendung von Nitroglycerin mindert den Zustand des Patienten nicht. Bei mehr als 80 Prozent der Fälle von Myokardinfarkt zeigen sich deutliche Veränderungen im EKG.
    Die Differenzierung der Anaphylaxie mit Epilepsie beruht auch auf der gesammelten Anamnese, aus der der Arzt von periodischen Anfällen dieser Krankheit erfährt. Eine der ersten Manifestationen der Epilepsie im Gegensatz zur Anaphylaxie sind plötzliche Ohnmacht und dann - Gesichtsrötung, Krämpfe, erheblicher Speichelfluss (Schaum).

    Bei Patienten mit Leberfunktionsstörung besteht ein viel höheres Risiko für eine Anaphylaxie als bei Patienten ohne diese Pathologie. Patienten mit Strahlenkrankheit mit entzündlichen Prozessen der Leber und verminderter Immunität sind zudem schwieriger aus dem Zustand des anaphylaktischen Schocks zu entfernen. Daher müssen sie vor Eingriffen unter örtlicher Betäubung zunächst auf die Operation vorbereitet werden (vorbeugende Behandlung mit Epsilon-Aminocapronsäure und andere Maßnahmen). Der Arzt sollte nicht vergessen, dass Kinder mit der Entwicklung einer Anaphylaxie ihre spezifischen Symptome nicht immer eindeutig anzeigen können. Bei einem Larynxödem ist eine dringende Intubation der Trachea oder eine Conicotomie (Krikothyrotomie) erforderlich.

    Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

    Mit dem Auftreten der ersten Anzeichen einer akuten allergischen Reaktion ist ein sofortiger Typ erforderlich:

    • Beenden Sie sofort den Eintritt eines möglichen Allergens (Provocateur) in den Körper, einschließlich eines Anästhetikums
    • Dem Opfer eine horizontale Position geben (auf einer flachen, harten Oberfläche liegen)
    • Reinigen Sie die Mundhöhle dringend von Watterollen, Schleim, Blutgerinnseln, Brechmassen, abnehmbarem Zahnersatz usw.
    • befreien sie den patienten vom druck
    • Frische, kühle Luft zugänglich machen
    • Um zu verhindern, dass die Sprache nach unten fällt, werfen Sie Ihren Kopf bei weitem Nachdruck so weit wie möglich zurück und ziehen Sie dann den Unterkiefer nach vorne (Rezeption Safara).
    • Um eine weitere Entwicklung der Hypoxie zu verhindern, sollte unverzüglich eine kontinuierliche Sauerstoffinhalation eingeleitet werden, sofern dies angezeigt ist, künstliche Lungenbelüftung
    • ergreifen Sie alle Maßnahmen, um die Aktivität des Antigens zu reduzieren
    • Beginnen Sie die Pharmakotherapie so schnell wie möglich

    Um den Patienten aus dem Zustand des anaphylaktischen Schocks zu entfernen, sollten alle nicht medikamentösen und medikamentösen Maßnahmen gleichzeitig durchgeführt werden. Eine nicht rechtzeitig erbrachte und unqualifizierte medizinische Versorgung kann tödlich sein.

    Anaphylaktische Schockdrogen

    Das Ziel der Pharmakotherapie. Die Wirkung von Wirkstoffsubstanzen, die während der Entwicklung des anaphylaktischen Schocks eingeführt werden, sollte in erster Linie Folgendes bieten:

    • Normalisierung des Blutdrucks
    • verminderte Antigenaktivität
    • Einstellung der optimalen Frequenz der Myokardkontraktion
    • Entfernung von Bronchospasmus
    • Beseitigung anderer gefährlicher Symptome, die sich entwickeln können

    Wenn der Patient ein Erkältungsgefühl hat, ist es ratsam, ein Heizkissen an die Stelle der Projektion der Randgefäße zu legen und das Opfer mit einer warmen Decke zu bedecken. Um mögliche Verbrennungen durch eine Wärmflasche zu vermeiden, sollten Sie den Zustand seiner Haut überwachen.

    Merkmale der Einführung von Medikamenten
    Um das Leben eines Menschen zu retten, der sich in einem anaphylaktischen Schock befindet, ist jede Sekunde teuer. Daher besteht die Hauptaufgabe des Arztes darin, den maximalen therapeutischen Effekt so schnell wie möglich zu erreichen. Es ist klar, dass in dieser extremen Situation weder Pillen, Kapseln oder Tinkturen noch einige Injektionsmaßnahmen (intracutan, subkutan) helfen.
    Es ist auch für den Patienten, der sich im Schockzustand befindet, ungeeignet, intramuskulär pharmakotherapeutische Mittel zu injizieren, da der Blutkreislauf während der Anaphylaxie stark verlangsamt; Daher kann der Arzt die Adsorptionsrate des verabreichten Arzneimittels nicht im Voraus bestimmen und den Beginn und die Dauer seiner Wirkung vorhersagen. Unter ähnlichen Umständen hat die intramuskuläre Injektion von Medikamenten manchmal überhaupt keine therapeutische Wirkung: Die injizierten Substanzen werden nicht absorbiert. Dies sind die Merkmale der Pharmakotherapie bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks. Und was sollen wirksame therapeutische Maßnahmen sein?

    Für Schock- und allergische Erkrankungen ist der intravenöse Verabreichungsweg von Medikamenten am besten geeignet. Wenn zuvor keine intravenöse Infusion durchgeführt wurde und in Wien zu diesem Zeitpunkt in der Entwicklung der Anaphylaxie kein Katheter installiert ist, kann eine dünne Nadel mittels vitaler Aktivität (Adrenalin, Atropin usw.) in jede periphere Vene injiziert werden.
    Ärzte oder ihre Assistenten, die an Beatmung oder Herzmassage teilnehmen, sollten die intravenöse Verabreichung geeigneter Lösungen in die verfügbaren Venen der Arme oder Beine veranlassen. In diesem Fall sollte den Venen der Hände der Vorzug gegeben werden, da die Infusion in die Beinvenen nicht nur den Fluss der Medikamente zum Herzen verlangsamt, sondern auch die Entwicklung einer Thrombophlebitis beschleunigt.

    Wenn die intravenöse Verabreichung der notwendigen Medikamente aus irgendeinem Grund schwierig ist, besteht der optimale Ausweg aus einer solchen kritischen Situation in der sofortigen Injektion von Notfallmedikamenten (Adrenalin, Atropin, Scopolamin) direkt in die Trachea. Außerdem empfehlen amerikanische Anästhesisten für Wiederbelebung, dass diese Mittel unter der Zunge oder unter der Wange verabreicht werden. Aufgrund der anatomischen Merkmale der genannten Bereiche (starke Vaskularisierung, Nähe zu Vitalzentren) können solche Injektionsmethoden für körpereigene Substanzen auf eine schnelle therapeutische Wirkung zählen.

    Adrenalin oder Atropin wird in einer Verdünnung von 1:10 in die Trachea eingebracht. Die Punktion erfolgt durch den Hyalinknorpel des Larynx. Injizieren Sie diese Medikamente in reiner Form unter die Zunge oder Wange. In allen Fällen wird eine Injektionsnadel mit einer Länge von 35 mm und einem Durchmesser von 0,4 bis 0,5 mm verwendet.
    Vor der Einführung von Medikamenten unter der Zunge oder Wange ist eine Aspirationstestung erforderlich. Es ist erwähnenswert, dass die Injektion von Adrenalin bestimmte Nachteile hat, insbesondere die kurze Dauer dieses Mittels. Daher muss die Injektion alle 3-5 Minuten wiederholt werden.

    Adrenalin mit anaphylaktischem Schock

    Unter allen Medikamenten, die zur Entfernung des Patienten aus dem Zustand des anaphylaktischen Schocks verwendet werden, hat sich Adrenalin (das Hauptarzneimittel zur Behandlung des anaphylaktischen Schocks) als das wirksamste erwiesen. Der Arzt sollte es so schnell wie möglich anwenden.
    Adrenalin wird verabreicht an:

    • Dilatation von Herzkranzgefäßen
    • erhöhter Herzmuskeltonus
    • Stimulation von spontanen Kontraktionen des Herzens
    • erhöhte ventrikuläre Kontraktion
    • erhöhter Gefäßtonus und Blutdruck
    • Aktivierung des Blutkreislaufs
    • fördern die Wirkung der indirekten Herzmassage

    In vielen Fällen erhöht die rechtzeitige und qualifizierte Adrenalin-Injektion die Chance, einen Patienten erfolgreich aus einem schweren, gefährlichen Zustand eines anaphylaktischen Schocks zu entfernen. Das einfachste ist natürlich die intramuskuläre Injektion von Adrenalin mit einer Dosis von 0,3 bis 0,5 ml. 0,1% ige Lösung. Wie bereits erwähnt, ist diese Methode jedoch nicht effektiv. Außerdem ist die Wirkung von Adrenalin kurz. Daher haben sich in der klinischen Praxis andere Anwendungen dieses Arzneimittels verbreitet:

    • Adrenalin langsam intravenös in 0,5-1 ml. 0,1% ige Lösung, verdünnt in 20 ml. 5% Glukose oder 10-20 ml. 0,9% Natriumchloridkonzentration
    • unter der Annahme, dass kein Tropfen vorhanden ist - 1 ml einer 0,1% igen Lösung von verdünnt in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridkonzentration
    • Adrenalin wird in Form eines Aerosols durch einen Endotrachealtubus direkt in die Trachea injiziert. seine Wirkung ist jedoch kürzer
    • Adrenalin unter der Zunge oder Wange (diese Option wird von Ärzten gewählt, die sich keiner chirurgischen Praxis unterziehen)

    Parallel zu Adrenalin sollte auch Atropin verwendet werden, das eine Blockade der M-cholinergen Rezeptoren des parasympathischen Nervensystems verursacht. Durch seine Wirkung wird die Herzfrequenz beschleunigt, der Blutdruck normalisiert und ein Krampf der glatten Muskulatur der Bronchien und des Gastrointestinaltrakts gelindert.

    Adrenalin - Komplikationen

    Eine zu schnelle Injektion von Adrenalin oder dessen Überdosierung führt zur Entwicklung einiger nachteiliger pathologischer Zustände, insbesondere:

    • übermäßiger Blutdruck
    • Angina pectoris (wegen ausgeprägter Tachykardie)
    • lokalisierten Herzinfarkt
    • Schlaganfall

    Um das Auftreten dieser Komplikationen zu vermeiden, insbesondere bei Menschen mittleren Alters und bei älteren Menschen, muss das Adrenalin langsam injiziert werden, während gleichzeitig die Pulsfrequenz und die Höhe des arteriellen Drucks gesteuert werden.

    Prävention des progressiven Bronchospasmus

    Im Falle einer Anaphylaxie, wenn sie von einem schweren Bronchospasmus begleitet wird, sorgt dringende pharmakotherapeutische Hilfe für eine Verbesserung des Bronchialumens. Verwenden Sie dazu:

    http://zubodont.ru/anafilakticheskij-shok/
    Weitere Artikel Über Allergene