Allergien im und um den Mund: Anzeichen, Symptome und Behandlung

Eines der Probleme, denen ein Mensch im Laufe seines Lebens gegenübersteht, sind allergische Reaktionen. Dies kann eine sofortige oder verzögerte Art einer allergischen Reaktion sein - diese Einstufung wird aufgrund des Zeitpunkts der Symptomentwicklung angegeben.

Neben den Formen der Manifestationen allergischer Reaktionen, die den gesamten Körper als Ganzes erfassen, wie dem anaphylaktischen Schock, einer der schrecklichsten und lebensbedrohlichsten Reaktionen einer Person, können auch lokale Manifestationen von Allergien auftreten, die auf der Haut von Gesicht, Körper, Schleimhaut auftreten können Mundhöhle und so weiter.

Allergische Reaktionen im Mund und um ihn herum treten häufig auf und sind ein ernsthafter Grund zur Besorgnis.

Zunächst sollte verstanden werden, dass die Allergie selbst eine unzureichende Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff ist, der ausreichend stark ist. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund der vorherigen Sensibilisierung, wodurch die Empfindlichkeit des gesamten Organismus erhöht wird.

Unter diesen Umständen verwandelt sich die übliche irritierende Kraft, sei es Pollen, Tierhaare, Nahrung, medizinische Substanzen und vieles mehr, in einen Stolperstein und verursacht einen solch heftigen Ausbruch von Körperreaktionen, was die Lebensqualität von Patienten, die an diesem Problem leiden, erheblich verschlechtert.

Ursachen der Reaktion in der Mundhöhle und auf der Haut

Zu den Ursachen von:

  • Die Wirkung von Nahrungsmittelallergenen (Verzehr von Erdbeeren, Schokolade, Zitrusfrüchten, Milch, Kräutertee usw., wenn Sie auf eines der aufgeführten Produkte allergisch reagieren);
  • Der Einfluss von Medikamenten - aufgrund ihrer Nebenwirkungen können sich allergische Manifestationen in der Mundhöhle entwickeln;
  • Toxische Wirkungen (z. B. werden beim Zahnarzt Prothesen während der Behandlung eingesetzt - in manchen Fällen werden Zahnfehler durch eine Prothese ersetzt. Sie besteht meistens aus Kunststoff, wobei zum Mischen ein gewisser Anteil zu beachten ist. Bei falschem Mischen bleibt das sogenannte Restmonomer zurück Kontaktstörung, allergische prothetische Stomatitis Einige Menschen können allergisch gegen Plastik sein - in solchen Fällen kann der Arzt alles richtig machen, aber die Sache für die Prothese durch eine andere ersetzt werden, hypoallergen);
  • Autoimmunprozesse (systemischer Lupus erythematodes, Behcet-Syndrom usw.).

Symptome und Anzeichen

Die Hauptsymptome sind Juckreiz, Hautausschläge, Verbrennungen der Gesichtshaut, falls ein Vorgang im Gesichtsbereich auftritt. Wenn die Mundhöhle einem pathologischen Prozess unterzogen wird, sind auch Juckreiz, Brennen der Mundschleimhaut und trockener Mund vorhanden.

Bei toxischer Stomatitis liegt an der Implantationsstelle der Prothese ein begrenzter Bereich von Hyperämie (Rötung) vor. Wenn die Ursache Autoimmunprozesse war - ein spezifischer Schmetterlingsausschlag in der Nasenregion bei systemischem Lupus erythematodes usw. Bei generalisierten allergischen Manifestationen wie Urtikaria tritt ein Hautausschlag in Form von Blasen auf, ähnlich einem Mückenstich, begleitet von starkem Hautjucken.

Funktionen bei Kindern

Bei Kleinkindern sind Allergien im Mund und im Mund durch ausgeprägtere klinische Symptome gekennzeichnet. Verzögern Sie in solchen Fällen nicht, die Behandlung so schnell wie möglich zu beseitigen. Bei jugendlichen Kindern sind die Symptome ähnlich wie bei Erwachsenen.

Funktionen bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen ist auch der Altersaspekt wichtig: Bei älteren Menschen kommt es aufgrund einer Abnahme der Körperresistenz und einer höheren Anfälligkeit für das Auftreten von Krankheiten häufiger als bei Menschen im Alter von jung oder älter, um die Mundhöhle und den Mund herum zu einer Allergie. Sie verwenden fast immer vollständig herausnehmbaren Zahnersatz, was auch die Häufigkeit dieser Pathologie erhöht.

Behandlung und Prävention

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen umfassen in diesem Fall:

  1. Wenn möglich, die vollständige Beseitigung des Allergens.
  2. Hyposensibilisierende Therapie (Einnahme von Antihistaminika) - derzeit gelten die besten Antiallergika der 4. Generation, die keine Nebenwirkung haben wie ZNS-Depression - Desloratadin, Cetirizin in Pillenform. Nicht schlecht empfohlen Diphenhydramin in schweren Fällen mit seiner intravenösen Verabreichung.
  3. Antiseptika mit analgetischer Wirkkomponente (als lokale symptomatische Behandlung)
  4. Bei schweren Formen - Hormonbehandlung mit Corticosteroiden.

Wenn Sie eines Tages auf ein solches Problem wie eine Allergie dieser Lokalisation gestoßen sind, sollten Sie, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden, das Allergiezentrum besuchen, Allergietests durchführen und herausfinden, was diese Erkrankung verursacht hat. Abhängig von den Testergebnissen verschreibt Ihnen der Allergologe ein Behandlungsschema und gibt Empfehlungen, die Ihnen bei der Behandlung dieses Problems helfen.

http://allergiyas.ru/allergiya-vo-rtu-i-vokrug-nego-priznaki-simptomy-i-lechenie/

Allergien an den Lippen und im Mund

Veränderungen, die durch den pathologischen Prozess auf den Lippen und der Zunge verursacht werden, sind für den Patienten schwer zu bemerken. Allergische Reaktionen in diesem Bereich können sich auf verschiedene Weise manifestieren, angefangen mit Ödemen bis hin zum Auftreten von Hautausschlägen. Einige von ihnen können sehr schmerzhaft sein. Allergien im Mund treten häufig in der Kindheit auf, obwohl wir die Wahrscheinlichkeit einer Entwicklung bei einem Erwachsenen nicht ausschließen können.

Gründe

Eine Läsion der Lippen, die sich auf die Schleimhaut und die rote Umrandung ausbreitet, wird Cheilitis genannt, und der im Bereich der Zunge lokalisierte pathologische Prozess wird Glossitis genannt. Sowohl Cheeilitis als auch Glossitis werden häufiger als Symptome verschiedener Erkrankungen unterschieden und werden in sehr seltenen Fällen als eigenständige Pathologie betrachtet. Allergie gegen Lippen und Zunge tritt auf:

  1. Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Chemikalien, darunter Bestandteile von Dentalmaterialien (Metalllegierungen, Keramiken, Zemente usw.), dekorative Kosmetika, Mundpflegemittel (Zahnpasten, Spülmittel), Schreibwaren (Bleistifte, Kugelschreiber mit der Gewohnheit von) sie im Mund), Süßigkeiten und Kaugummis. Der ätiologische Faktor kann auch die Verwendung von Musikinstrumenten sein, wenn mit dem Kontakt mit den Lippen gearbeitet wird, um einen Klang zu erzeugen.
  2. Mit erhöhter Sonnenlichtempfindlichkeit.
  3. Bei Patienten mit atopischer Dermatitis, Ekzem, chronischer Stomatitis.

Die Arten von Läsionen der Lippen und der Zunge allergischer Natur können in der Liste dargestellt werden:

  • Kontakt Cheilitis;
  • Kontaktglanzitis;
  • aktinische Cheilitis;
  • atopische Cheilitis;
  • ekzematöse Cheilitis.

Der Bereich der Lippen und der Zunge ist auch an dem pathologischen Prozess des Angioödems, der chronischen Aphthose beteiligt.

Symptome

Kontaktallergische Cheilitis wird durch eine verzögerte Reaktion hervorgerufen und wird hauptsächlich bei Frauen erfasst. Zu den Symptomen der Lippenallergie gehören:

  • starker Juckreiz;
  • starke Schwellung;
  • Rötung;
  • brennendes Gefühl auf den Lippen;
  • das Auftreten von kleinen Blasen;
  • Erosion nach dem Öffnen der Blasen;
  • schälen.

Die Krankheit wird durch wiederholten Kontakt mit dem Allergen verschlimmert. Mit einer weit verbreiteten Läsion klagen die Patienten über Schmerzen, die während des Essens verschlimmert werden, das Gespräch. Allergische Kontaktglanzitis oder Zungenallergie wird oft mit einer Cheilitis kombiniert; Zunge rötet sich, Brustwarzen werden atrophiert, die Geschmacksempfindlichkeit kann gestört sein.

Unter aktinischer Cheilitis versteht man die Entzündung des Gewebes an den Lippen, hervorgerufen durch den Einfluss von Sonnenlicht. Die exsudative Form manifestiert sich durch das Vorhandensein eines Hautausschlags in Form von Blasen auf den Lippen, nach dem Erosionen und Krusten gefunden werden, die bei Kontakt mit Nahrungsmitteln schmerzhaft sind und sich die Lippen drücken, wenn sie gedrückt werden. Anwesend ist auch Schwellung und Rötung, Juckreiz von unterschiedlicher Intensität. Patienten, die an der trockenen Form der aktinischen Cheilitis leiden, klagen über ausgeprägte Trockenheit und Brennen auf den Lippen, das Auftreten von Abblättern - graue, weißliche Schuppen. Es ist Rötung auf den Lippen, Erosion kann auftreten.

Atopische Cheilitis ist die häufigste Pathologie bei Kindern, bei denen eine atopische Dermatitis diagnostiziert wurde.

Veränderungen sind am stärksten im Bereich der Mundwinkel und äußern sich in Juckreiz, Schmerzen beim Öffnen des Mundes, Engegefühl, Trockenheit und Abblättern sowie Rissen, die bei Beschädigung bluten. Allergien im Mundbereich können durch den Zusatz einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion kompliziert werden.

Akute ekzematöse Cheilitis ist gekennzeichnet durch:

  • Rötung und Schwellung der Lippen;
  • intensiver Juckreiz;
  • das Vorhandensein eines Ausschlags in Form von Blasen;
  • das Vorhandensein von Erosion und "serösen Brunnen", Krusten;
  • schälen.

"Seröse Vertiefungen" werden Erosionen genannt, die nach dem Öffnen der Blasen auf den Lippen aufgrund der serösen Entladung verbleiben. Trocknen "gut" führt zu gelblichen Krusten.

Im chronischen Verlauf der ekzematösen Cheilitis wird das Lippengewebe dichter, Blasen treten in Form von Blasen, Knötchen auf. Es gibt schmerzhafte Risse, Krusten, Schälstellen.

Chronische aphthöse Stomatitis ist eine chronisch rezidivierende Erkrankung, deren genaue Ursachen unbekannt sind. Charakterisiert durch das Vorhandensein von Nacherosion oder Geschwüren, lokalisiert auf der Schleimhaut der Mundhöhle. Wissenschaftler neigen zu der Annahme, dass die Entwicklung einer aphthösen Stomatitis auf allergische Mechanismen in Kombination mit einer Verletzung des Immunstatus zurückzuführen ist. Das Vorhandensein einer chronischen Pathologie des Magen-Darm-Trakts, einer Infektion mit Viren, Bakterien und Pilzmitteln ist von entscheidender Bedeutung. Die große Mehrheit der Patienten sind Kinder verschiedener Altersgruppen. Es gibt Allergiesymptome im Mund:

  1. Brennen und Jucken im betroffenen Bereich.
  2. Schmerzen während des Gesprächs, beim Essen.
  3. Das Vorhandensein von Achterrunde oder Oval in der Schleimhaut der Lippen, der Zunge, der Wangen und des Zahnfleisches.

Aphthen werden innerhalb von zwei Wochen beobachtet, können mit einem Hauch von Graustich bedeckt sein oder sich in tiefere Läsionen verwandeln - Geschwüre, die unter Bildung von Narben heilen.

Diagnose

Eine der wichtigsten Untersuchungsmethoden ist das Sammeln einer Anamnese, da zur Auswahl einer rationellen Therapie der ursächliche Faktor bestimmt werden muss, der mit dem Einsetzen der Symptome zusammenhängt, dh das Allergen oder die Allergengruppe, die die Krankheit bei einem Patienten auslöst.

Zu diesem Zweck wird eine Umfrage mit detaillierten Angaben zu Aspekten der beruflichen Tätigkeit und einer Beschreibung von Exazerbationen durchgeführt, sofern diese in der Vergangenheit aufgetreten sind. So kann der Patient feststellen, dass nach Verwendung eines bestimmten Lippenstifts oder nach einem Besuch beim Zahnarzt ein Ausschlag und Juckreiz aufgetreten ist.

Verwenden Sie solche Diagnosetests zusätzlich als vollständiges Blutbild, Hauttests. Bei aphthöser Stomatitis ist eine Suche nach Herden chronischer Infektionen erforderlich. Daher wird das Spektrum der Untersuchungsmethoden erheblich erweitert, einschließlich biochemischer Blutuntersuchungen, Elektrokardiographie, Thoraxröntgenstrahlen, Bestimmung von Markern für chronische Hepatitis usw. Der Allergiespezialist und die Glossitis werden von einem Allergiker und Arzt behandelt und diagnostiziert ein Dermatologe, bei Bedarf Patienten, werden von Ärzten verwandter Fachgebiete beraten.

Behandlung

Bei allergischer Kontakt-Cheilitis und / oder Glossitis ist es notwendig, ein Allergen zu finden und den Kontakt mit diesem zu verhindern (Prothese ersetzen, andere Kosmetika verwenden). Verwendet werden Antihistaminika, Cromone (Cetirizin, Ketotifen), Salben mit Glucocorticosteroiden (Eloxy).

Bei der aktinischen Cheilitis besteht die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung von Verschlimmerungen darin, die Dauer der Sonnenexposition zu reduzieren, insbesondere wenn die berufliche Tätigkeit des Patienten die Arbeit unter Sonneneinstrahlungsbedingungen impliziert. Weisen Sie Cremes mit Sonnenschutzwirkung, Salbe mit Glukokortikoiden, Vitamintherapie zu.

  • Bei der Behandlung der atopischen Cheilitis verwenden Sie:
  • Antihistaminika (Tavegil, Zyrtek);
  • Desensibilisierungsmittel (Natriumthiosulfat);
  • Glukokortikoide (Prednison, Mometason);
  • Sedativa (seduxen).

Histaglobulin kann auch verwendet werden - ein Medikament, das ein Komplex aus humanem Immunglobulin und Histamin ist. Es wirkt antiallergisch, indem es das freie Histamin im Serum inaktiviert. Intradermal eingeführt.

Die Behandlung der ekzematösen Cheilitis erfolgt mit Hilfe von Antihistaminika, desensibilisierenden, Sedativa. Obligatorische lokale Therapie mit Kortikosteroidsalben. Die Wirkung des Helium-Neon-Lasers wird ebenfalls genutzt.

Bei der Behandlung der chronischen aphthösen Stomatitis sind die notwendigen Medikamente Antihistaminika (Zaditen), Vitamine (Askorutin), Antiseptika (Miramistin), Lokalanästhetika (Lidocain), Immunstimulanzien (Imudon). Tragen Sie Filme mit Atropin, antibakteriellen Mitteln und Anästhetika auf. Um das Epithel wiederherzustellen, wird Solcoseryl verschrieben. Erfordert auch die Rehabilitation von Herden chronischer Infektionen, der Physiotherapie (Helium-Neon-Laser).

Was tun bei Juckreiz und geschwollenen Augen?

Die Hauptsymptome und die Behandlung der Krankheit.

Wie wirkt die Krankheit auf der Haut der Hände?

Was ist bei allergischen Hautausschlägen zu tun?

http://proallergen.ru/telo/allergija-na-gubah.html

Können orale Allergien auftreten?

Allergische Erkrankungen erschweren das Leben vieler Menschen. Sie sind sehr unterschiedlich in Bezug auf Herkunftsmerkmale und Erscheinungsformen. Die Patienten klagen über Beschwerden, äußere Veränderungen und Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Besondere Unannehmlichkeiten verursachen Allergien im Mund. Es ruft nicht nur Unbehagen hervor, sondern ist in manchen Fällen gefährlich für das Leben erwachsener Patienten und Kinder.

Welche Manifestationen treten auf

Allergische Stomatitis bezieht sich auf gefährliche Erkrankungen der Mundhöhle. Es unterscheidet sich oft in der komplexen Natur des Verlaufs, verursacht ernsthafte Beschwerden beim Patienten, da das Gewebe des Gaumens oder der Zunge anschwillt und sich Reizungen auf ihnen bilden. Das Auftreten solcher Reaktionen ist mit dem immunologischen Konflikt des menschlichen Körpers in Bezug auf Allergene verbunden, die von außen oder von innen in die Mundhöhle gelangen.

Allergien in der Nähe des Mundes

Reaktionen dieser Art können durch kleine Hautausschläge und Hautrötungen identifiziert werden. Es ist ein Juckreiz und ein Schmerzgefühl. Die Faktoren, die Allergien auslösen, sind folgende:

  • die Verwendung von Lebensmitteln, in denen es Produkte gibt, Allergene;
  • die Verwendung von Drogen verschiedener Arten;
  • das Eindringen von Staubbestandteilen und Pollen durch die Atmungsorgane;
  • die Wirkung von ultravioletter Strahlung.

Eine ähnliche Erkrankung kann ähnliche Symptome bei Infektionskrankheiten aufweisen. Daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu differenzieren. Zum Beispiel bezieht es sich auf Herpes.

Reaktionen in der Nähe der Lippen

Diese Entzündungen hängen mit der Cheilitis zusammen. Die Krankheit ist ansteckend oder allergisch. In dieser Hinsicht wird sie nicht als eigenständige Krankheit betrachtet, sondern als symptomatische Manifestation untersucht.

Wenn eine allergische Cheilitis auftritt, klagen die Patienten über Schwellungen, das Auftreten von Geschwüren sowie einen Hautausschlag mit Blasenbildung, der sich auf den Lippen ablöst. Diese entzündlichen Veränderungen werden durch Juckreiz ergänzt. Es ist schwierig für einen Menschen zu essen, weil er sich wund fühlt. In der Regel führt die Verwendung kosmetischer Mittel oder die Verwendung von Nikotin zu einer allergischen Cheilitis.

Sprachänderungen

Die Glossitis wird von entzündlichen Veränderungen im Bereich der Zunge begleitet. Die Quelle solcher Prozesse kann eine Infektion oder ein allergischer Faktor sein. Wenn die Glossitis allergischen Ursprungs ist, ist die Oberfläche der Zunge trocken und glatt, während auf ihr Zahnteile deutlich sichtbar sind.

Zahnfleischerkrankung

Entzündungsprozesse können auch das Zahnfleisch beeinflussen. In diesem Fall sprechen wir von Gingivitis. Entzündungen verstoßen nicht gegen die Unversehrtheit des kreisförmigen Zahnbands und der Parodontalgelenke. Der Beginn des Prozesses wirkt sich auf die Oberseite der Interdentalpapillen und dann auf den Zahnfleisch selbst aus.

Gingivitis ist das Ergebnis der Aktivität von in Plaque enthaltenen Mikroben. Zusammen mit einer unabhängigen Erkrankung kann es sich jedoch als Folge jeder Erkrankung des Systemtyps entwickeln. Wenn die Ursache der Erkrankung allergisch ist, sollte die allgemeine Reaktion des Körpers untersucht werden. Solche Manifestationen werden durch lokale Faktoren hervorgerufen, durch Medikamente.

Entzündliche Veränderungen im Himmel

Eine allergische Reaktion im weichen und harten Gaumen nennt man Palatinitis. Die Ursachen für kontaktallergisches Palatinit sind Füllmaterialien, darunter Silberamalgam, Metall- und Acrylkunststoffprothesen, Hygieneartikel und kosmetische Verfahren. Eine Allergie im Mund dieser Art macht sich nach 6-7 Tagen bemerkbar, manchmal innerhalb von 30 Tagen. Es gibt Schwellungen, Manifestationen von Hyperämie, Blutungen, Punkterosion.

Ursachen der allergischen Stomatitis

Allergene können von innen oder durch den Blutkreislauf in den Körper eindringen. Die Krankheit betrifft nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Die Faktoren, die es provozieren, können jedoch erheblich variieren.

Entwicklungsfaktoren bei Kindern

Bei Kindern ist die Bildung von Stomatitis charakteristisch als Folge einer Reaktion auf Lebensmittel, Staub- und Pollenbestandteile von Pflanzen, Tierhaaren, Insekten. Oft manifestiert sich die Krankheit nach Spielen mit Tieren, wenn nach einer solchen Kommunikation keine Hygiene eingehalten wird, d.h. Waschen Sie sich einfach nicht die Hände. Kinder mögen nicht immer die Mundhygiene, die auch zu einem Krankheitsfaktor wird. Bei Jugendlichen ist eine Reaktion auf Füllmaterialien möglich.

Allergische Stomatitis bei Kindern hat einige Besonderheiten:

  1. Eine schwache Immunität verursacht einen strengeren Verlauf des pathologischen Prozesses. Ein schwacher Kinderkörper reagiert stärker auf Reize. Besonders, wenn es andere Beschwerden gibt, die sich in der Mundhöhle manifestieren.
  2. Die Babys werden oft mit fortgeschrittener Stomatitis zu einem Spezialisten gebracht. Zur gleichen Zeit neigen Eltern zur Selbstmedikation, obwohl solche Maßnahmen nicht wirksam sind, solange der Kontakt mit dem Allergen bestehen bleibt.
  3. Eine häufige Komplikation ist eine sekundäre Infektion. Da die Schleimhäute des Mundes des Babys zu dünn und empfindlich sind, bilden sich schnell Risse, und die Blutung beginnt. In solche Wunden dringen Mikroorganismen ein, die die Entstehung von Krankheiten auslösen.
  4. Es ist schwierig, die für ein Baby am besten geeignete Behandlung zu wählen. Viele Medikamente sind kontraindiziert.
  5. Krankheitszeichen können kleine Bereiche des Unternehmens oder die gesamte Schleimhaut erfassen. Es ist wichtig, die ersten Anzeichen zu erkennen - Schmerzen, Brennen und Juckreiz. Die Gefahr besteht in der Blasenbildung. Auf der Zungenebene ist häufig ein Geruch und Plaquebildung zu sehen, hoher Speichelfluss.

Bei Kindern tritt die Erkrankung in Verbindung mit dem Stevens-Johnson-Syndrom auf, vor dem Hintergrund von Medikamenten- und Nahrungsmittelallergien, der aphthösen Stomatitis, die eine chronische Manifestation erlitten hat, in Gegenwart von Zähnen mit kariösen Schäden.

Manifestation bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen tritt allergische Stomatitis selten als Reaktion auf Nahrungsbestandteile auf. Bei solchen Patienten kommen folgende Faktoren zum Tragen:

  • negative Reaktion auf etablierte Füllungsmaterialien, Kronen und Prothesen;
  • Verwendung verschiedener Mundspülungen und Zahnpasten;
  • Reizung im Mund als Folge eines schwachen Immunschutzes während der Therapie mit Sulfa und antibakteriellen Mitteln;
  • Karies, Zahnfleischbluten, Entzündungen, die mit der Vermehrung schädlicher Mikroorganismen einhergehen;
  • Komplikationen aufgrund bestimmter Erkrankungen, wie Lyme-Borreliose, Stomatitis aphthöser Art, verursacht durch Lupus erythematodes, hämorrhagische Diathese, Asthma bronchiale, Pathologien des Gastrointestinaltrakts, endokrine Erkrankungen, polyvalente Allergien;
  • Schäden als Nebenwirkung bei einer Zahnoperation;
  • Verwendung von Blasmusikinstrumenten.

Formen der Krankheit und ihres Verlaufs

Stomatitis manifestiert sich in verschiedenen Formen mit unterschiedlichen Symptomen. Die Manifestation kann sein:

  • katarrhalisch, wenn die Entzündung Schleimhäute bedeckt;
  • katarrhalisch-hämorrhagisch mit kleinen Blutungen;
  • bullös, begleitet von Anschwellen auf der Schleimoberfläche und Blasenbildung;
  • erosiv, wenn beim Öffnen von Blasen das Auftreten von Erosion hervorgerufen wird;
  • ulzerativ-nekrotisch - einzelne Bereiche werden durch den Prozess der Nekrose abgedeckt.

Pathologische Veränderungen im Mund sind Anzeichen:

  • Kontakt
  • aphthous;
  • Medikamente;
  • toxisch-allergisch;
  • chronisch;
  • Autoimmunität.

Allergische Stomatitis breitet sich verzögert oder sofort aus: Während der ersten vier bis fünf Tage treten bei langsamer Entwicklung die Symptome der Krankheit nicht auf. Wenn der Patient eine zahnärztliche Ausrüstung hat, beträgt die Latenzzeit 10 Tage. In der zweiten Situation tritt eine Stomatitis sofort in Form eines Angioödems auf.

Anzeichen einer Krankheit

Bei einer allergischen Stomatitis treten unterschiedliche Symptome auf, wobei die Besonderheiten der Manifestationsform berücksichtigt werden. Wenn Manifestationen des katarrhalischen oder katarrhalisch-hämorrhagischen Typs beobachtet werden:

  • Erscheinungsformen von trockenem Mund;
  • Beschwerden und Schmerzen beim Essen;
  • Juckreiz, begleitet von Brennen;
  • Pannen in der Geschmacksreaktion.

Wenn Sie die Zunge des Patienten betrachten, können Sie sehen, dass seine Oberfläche glänzend wird. Bei hämorrhagischen Manifestationen treten Blutungen in der Schleimhautstruktur auf.

Bullöse Stomatitis ist durch Blasenbildung in den Schleimschichten gekennzeichnet. Wenn diese Formationen geöffnet werden, zeigt die Pathologie Anzeichen von Erosion mit dem Auftreten einer fibrinösen Beschichtung. Die Bildung von Geschwüren wird von schmerzhaften Empfindungen hoher Intensität begleitet. Besonders starke Schmerzen manifestieren sich während einer Mahlzeit oder während eines Gesprächs. Wenn alle Wunden kombiniert sind, bildet sich eine allgemeine Erosion. Anzeichen einer Stomatitis werden deutlicher und stärker. Vor diesem Hintergrund geht es dem Patienten schlechter, er fühlt sich schwach, sein Appetit nimmt ab und seine Temperatur steigt an.

Die größte Gefahr für die menschliche Gesundheit ist die ulzerativ-nekrotische Form. Stomatitis zeichnet sich durch eine starke Rötung der Oberfläche der Schleimhäute aus, wobei sich eine Vielzahl von Ulzeraerosionen mit faserigen Ablagerungen bildet. Diese Schicht hat einen grau-gelben Farbton. Das Vorhandensein nekrotischer Läsionen wird diagnostiziert. Zu den Symptomen gehören:

  • starke Schmerzen beim Sprechen oder Essen;
  • hoher Speichelfluss;
  • entzündliche Prozesse in der submandibulären Lokalisation des Lymphknotens;
  • Temperaturerhöhung;
  • Schmerz im Kopf, Schwindel;
  • Appetitlosigkeit.

Normalerweise geht eine allergische Stomatitis, unabhängig von der Form, mit einer Verschlechterung des Schlafes, einer Instabilität des psychoemotionalen Zustands und neurotischen Veränderungen einher.

Diagnosespezifität

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der rechtzeitigen Diagnose und dem Grad ihrer Tiefe ab. Es ist wichtig, das Allergen und andere Faktoren zu identifizieren, die Entzündungsprozesse auslösen. Die Umfrage muss Folgendes durchführen:

  • Untersuchung des Status von zahnmedizinischen Geräten - Zahnersatz, Zahnspangen, Füllungen werden bewertet;
  • ein Immunogramm, um den Grad des Immunschutzes und mögliche Veränderungen festzustellen;
  • Allgemeine klinische Untersuchung - Blut- und Urinanalyse wird vorgelegt;
  • Testen von Parametern der Struktur, der Säure, der enzymatischen Aktivität des Speichels;
  • Leukopenentest;
  • Provokationstests mit Entfernung und Rückführung von Prothesen, mit deren Hilfe das Vorhandensein einer Reaktion auf die Konstruktionsmaterialien festgestellt werden kann.

Merkmale der Therapie bei verschiedenen Patientengruppen

Allergische Erkrankungen der Mundschleimhaut erfordern eine komplexe Behandlung. Es ist nicht nur notwendig, die Manifestation der Symptome zu beseitigen, sondern auch die Ursache der pathologischen Veränderungen zu beseitigen.

Erwachsenentherapie

Die von einem Spezialisten gewählten therapeutischen Taktiken hängen von dem Faktor ab, der die Erkrankung verursacht. Gleichzeitig halten Sie sich an die wichtigsten Prinzipien des Kampfes gegen allergische Phänomene:

  • die Wirkung des Allergens wird beseitigt;
  • Bilden einer Diät mit hypoallergischen Produkten;
  • der Ausschluss von Drogen ist vorgesehen;
  • Verwendung von Antihistaminika und Immunsuppressiva.

Die Anästhesie wird durch den Einsatz von Medikamenten der Kategorie NSAID (nichtsteroidale Entzündungshemmer) und Analgetika durchgeführt. Sie tragen auch zur Linderung entzündlicher Veränderungen bei. Um Schmerzen zu lindern, verwenden Sie:

  1. Kamistad mit Lidocain und Kamillenextrakt zur Schmerzlinderung, wirkt antiseptisch und entzündungshemmend.
  2. Hexoral Tabs mit Chlorhexidin und Benzocain. Das Medikament wird in Pastillen hergestellt. Wirkt gegen Schmerzen und mikrobielle Aktivität.
  3. Lidocain Aseptom, gesättigt mit Lidocain und Chlorhexidin. Neben der Schmerzlinderung beseitigt das Medikament die Wirkung pathogener Bakterien.
  4. Instillagel enthält Komponenten von Chlorhexidin und Lidocain. Trägt zur Beseitigung von Phatoz- und Erosionsstörungen bei.

Um allergische Manifestationen zu beseitigen, werden zusätzlich zu Anästhetika Medikamente zur Behandlung der Antihistaminika verschrieben. Die Mundhöhle wird normalerweise mit Enzymen vom proteolytischen Typ behandelt. Dazu gehören Lizoamidazu, Himotrypsin, Trypsin.

Eine antiseptische Mundspülung erfolgt durch Chlorhexidin (0,02% für Erwachsene und 0,06% für Kinder), eine Lösung von 0,02% Furacilin, eine Lösung von Kaliumpermanganat in niedriger Konzentration. Zu den lokalen Antiseptika gehören Rotokan, Miramistin, Malavit.

Für die beschleunigte Wiederherstellung des Zustands der Schleimhäute ist es notwendig, den öligen Typ mit den Vitaminen A und E aufzulösen. Für eine wirksame Wirkung sind Solcoseryl und Actovegin beteiligt. Erwachsene ernannten Linetolsalbe 5%.

Behandlung von Kindern

Eine allergische Stomatitis bei einem Kind wird normalerweise mit Schmerzmitteln behandelt. Sie werden in allen pathologischen Formen verwendet. Es ist notwendig, solche Mittel unabhängig von der Art der Entzündung und der Schmerzschwelle zu verwenden. Dies erklärt sich aus der stärkeren Neigung der Kleinen, sich zu weigern, wenn sie Unwohlsein im Mund haben. Medikamente helfen, Schmerzen zu beseitigen:

  1. Dentinox mit Lidocain, das anästhetisch wirkt. Kamillenextrakt ist auch in der Zusammensetzung enthalten - es wirkt entzündungshemmend.
  2. Calgel mit Lidocain und Cetylpyridiniumchlorid. Eine Anästhesie und eine antiseptische Behandlung werden angeboten.
  3. Baby Dentol mit Benzocain zur Schmerzlinderung.

Kinderarzneimittel unterscheiden sich in ihrer Wirkung und in ihren minimalen Nebenwirkungen. Babys, sie sind geeignet und wegen des angenehmen Geschmacks. Trotz der Tatsache, dass die allgemeinen Prinzipien der Behandlung bei Kindern und Erwachsenen im Allgemeinen ähnlich sind, sollte bei der Auswahl von Antihistaminika besonders vorsichtig vorgegangen werden. Kinder unter 6 Jahren sollten die Mittel in Form von Tropfen kaufen. Für ältere Kinder sind Zubereitungen in Tablettenform erhältlich. Ärzte empfehlen die Kombination der neuesten Generation von Antihistaminika und Kräuterabkochen, um den Mund zu spülen. Zusätzlich Behandlung mit antiseptischen Mitteln zur lokalen Anwendung. Dies erfordert die Einhaltung einer hypoallergenen Diät.

Volksrezepte

In Abstimmung mit einem Allergologen zur Bekämpfung der Entzündung der Schleimhaut können Volksheilmittel sein. Sie werden normalerweise in Kombination mit traditionellen Medikamenten verwendet, was die Heilung und die Regeneration des Gewebes beschleunigt. Allergien im Mund können mit folgenden Rezepten behandelt werden:

  1. Aloe und Kalanchoe Saft mit heilender Wirkung. Wunden werden mit dieser Verbindung behandelt oder der Mund wird vollständig gespült. Manchmal werden Aloe-Blätter zum Kauen empfohlen.
  2. Kartoffelbrei Das Wurzelgetreide wird gewaschen, geschält. Dann wäscht und raspelt es wieder. Saft aus der Aufschlämmung gepresst. Die Binde wird abgesenkt und die Entzündungsstellen behandelt. Saft kann deinen Mund ausspülen. Kartoffelbrei wird 20 Minuten lang angewendet. in kranken Bereichen.
  3. Kohlsaft zur Schmerzlinderung. Der Saft wird gepresst, in gleicher Kombination mit Wasser verdünnt und zum Spülen des Mundes verwendet.
  4. Knoblauchsaft - wirkt antiviral und wundheilend. Der Kopf wird in die Knoblauchpresse gedrückt. Der Saft wird mit Joghurt gemischt, erhitzt und 10 Minuten lang auf den Schleim aufgetragen.
  5. 5 g Wasserstoffperoxid werden in 200 ml Wasser gelöst. Das Verfahren wird dreimal täglich zur Schmerzlinderung durchgeführt.
  6. Propolis-Tinktur zur Behandlung von Wunden. Das Medikament aus der Apotheke wird im Verhältnis 1:10 in Wasser verdünnt und spült den Mund.
  7. Kamillenabsud mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung. Gras mit einem Gewicht von 40 g goss kochendes Wasser (200 ml). Bestehen Sie mindestens 20 Minuten. Nach dem Filtern den Mund abkühlen und abspülen.
  8. Sanddornöl zur Behandlung von Geschwüren, um die Heilung und Regeneration von Gewebe zu beschleunigen.
  9. Ein Sud aus Zwiebelschalen. Es ist notwendig, 100 g Spindel 1/2 l Wasser einzufüllen. Nach 15-minütigem Einweichen auf dem Herd 5-6 Stunden ziehen lassen, abseihen, Wasser einfüllen, um ein Volumen von 0,5 l zu erhalten. Das resultierende Werkzeug spült Ihren Mund dreimal am Tag.

Prävention

Wenn eine Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wird, kann Stomatitis bereits in den frühen Stadien ihrer Entwicklung geheilt werden. Bei katarrhalischen und katarrhalisch-ulzerativen Formen beträgt die Behandlung 14-16 Tage. Schwere Stomatitis wird länger behandelt.

http://allergy-med.ru/allergiya-na-tele/allergiya-vo-rtu

Allergische Stomatitis: Was ist die Krankheit und wie kann sie bekämpft werden?

Stomatitis ist der Name einer Gruppe von Erkrankungen der Mundschleimhaut mit infektiöser, entzündlicher oder allergischer Natur. Dieser Begriff wird auch als lokale Manifestation von Immun-, Haut- und anderen Krankheiten bezeichnet.

Stomatitis tritt häufig sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf. Die Schleimhaut des Mundes, der Wangen und des Gaumens ist isoliert betroffen oder wird von einer Glossitis (Entzündung der Zunge), Gingivitis (Entzündung des Zahnfleisches), manchmal mit einer Cheilitis (Entzündung der Lippen) begleitet.

Stomatitis entwickelt sich unabhängig oder ist eine Manifestation anderer pathologischer Prozesse.

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Die allergische Stomatitis ist eine Erkrankung der Mundschleimhaut, die auf komplexen immunologischen Prozessen beruht. Typische Anzeichen der Krankheit sind Hyperämie, Schwellung, blutende Wunden, erosive und ulzerative Formationen. Patienten können normalerweise nicht essen wegen der Schmerzen und Beschwerden, was auf eine Verschlechterung der Gesundheit im Allgemeinen hinweist.

Der Grund für diese Stomatitis ist die Einnahme eines Allergens oder der direkte Kontakt des traumatischen Elements mit der Mundschleimhaut.

Pflanzenpollen, Medikamente, manche Nahrungsmittel können Allergien auslösen, wodurch eine komplexe Immunreaktion entsteht. Stomatitis ist eine der Manifestationen dieser Reaktion.

Der lokale Einfluss des provozierenden Faktors (Mundpflegemittel, Hustenbonbons, Prothesen) reizt die Schleimhaut, was wiederum zur Erkrankung führt.

Kontaktstomatitis ist mit einer hohen Empfindlichkeit gegenüber den Mitteln der Zahnbehandlung verbunden:

  • Lokalanästhetika;
  • Füllmaterial;
  • Halterungssystem;
  • kieferorthopädische Platten;
  • Kronen;
  • Metall und andere künstliche Gliedmaßen.

Allergien werden häufiger durch Acrylimplantate verursacht, die Restmonomere und Farbstoffe enthalten. Beim Einrichten eines Metallwerks entwickelt sich eine Allergie auf die verwendete Legierung (z. B. Nickel, Chrom, Platin). Der Verlauf und das Ergebnis der Erkrankung hängen auch vom Vorhandensein von Kunststoffen und anderen Bestandteilen in der kieferorthopädischen Struktur ab.

Es wurde festgestellt, dass die Krankheiten anfällig sind für Personen, die an chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts leiden (Dysbiose, Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis, Gastritis und andere) sowie endokrine Störungen (Diabetes, erhöhte Schilddrüsenfunktion, Menopause).

Aufgrund verschiedener Arten von Erkrankungen führen die aufgeführten Krankheiten zu einer Modifizierung der körpereigenen Reaktivität und Sensibilisierung für Allergene von Zahnersatz.

Wie die Praxis zeigt, entwickeln sich schwere Überempfindlichkeitsreaktionen bei Personen mit verstärkter allergischer Anamnese (vasomotorische Rhinitis, verschiedene Formen von Ekzemen, Urtikaria, Angioödem usw.). Am häufigsten treten sie bei Medikamentenallergien (30% der Fälle), Nahrungsmitteln (30%), Asthma und anderen Pathologien auf.

Allergische Stomatitis kann isoliert auftreten oder Teil einer systemischen Erkrankung sein:

  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Vaskulitis;
  • Sklerodermie;
  • Diathese;
  • toxische epidermale Nekrolyse;
  • Reiter-Krankheit;
  • exsudatives, malignes Erythem und andere.

Es gibt folgende Arten von allergischer Stomatitis:

  • katarrhalisch (einfach);
  • bullös;
  • katarrhalisch-hämorrhagisch;
  • erosiv;
  • Geschwür

Eine Form der Krankheit ist die anaphylaktische Stomatitis, bei der es zu mehrfachem Aftochek und Erythem im Mund kommt. Entwickelt aufgrund der Verwendung von Medikamenten.

Intraoraler fester Drogenausschlag ist eine Läsion, die sich nach Einnahme des Arzneimittels an derselben Stelle wiederholt. Die Krankheit entwickelt sich schnell (mehrere Tage), dann verschwinden die Symptome. Sie beruht auf der schnellen Reaktion der dritten Art von Überempfindlichkeit. Wenn dies auftritt, Erythem, Ödem, erosive Läsionen.

Allergene Reaktionen sind langsam und schnell, abhängig von der Geschwindigkeit des Auftretens klinischer Anzeichen. Im letzteren Fall entwickelt sich die Stomatitis je nach Art des Angioödems. Die langsame Reaktion macht sich bereits wenige Tage nach Erhalt des Allergens bemerkbar.

Die Untersuchung der Patienten beginnt mit der Untersuchung der Mundhöhle, Klärung von Beschwerden, Anamnese, Allergietests und anderen Tests. Im Blut, Leukopenie, ein Anstieg der Lymphozyten, eine Abnahme der Anzahl der neutrophilen Leukozyten wird beobachtet.

Wie sieht es in verschiedenen Fällen aus?

Die Manifestationen und der Verlauf hängen von der Form der Erkrankung ab. Die katarrale Stomatitis wird von Juckreiz, Brennen, trockenem Mund, Geschmacksveränderungen (Metall- oder Säuregeschmack) und Schmerzen begleitet.

Visuell beobachtete Rötung und Schwellung der schleimigen, "geglätteten" Sprache.

Bei katarrhaler hämorrhagischer Stomatitis treten Schleimhautblutungen auf.

Die bullöse Form wird durch die Bildung von Blasen im Mund mit einer klaren Flüssigkeit begleitet. Nach einem Bläschendurchbruch tritt die Krankheit in ein erosives Stadium ein. Geschwüre sind mit Blüten bedeckt und verursachen starke Schmerzen beim Essen und Sprechen. Ulzerative Elemente können miteinander verschmelzen und bilden eine große erosive Oberfläche.

Die schwerwiegendste ist die nekrotische Stomatitis, bei der es zu einer starken Hyperämie, zahlreichen Geschwüren mit schmutziger grauer Patina und nekrotischen Herden kommt. Eine solche Stomatitis geht einher mit erhöhtem Speichelfluss, Fieber, Kopfschmerzen und normaler Essstörung.

Auf den folgenden Fotos sehen Sie echte Beispiele für allergische Stomatitis bei Erwachsenen und Kindern:

http://allergia.life/zabolevaniya/about/allergicheskij-stomatit.html

Allergien im Mund und Mund - Anzeichen und Behandlung

Eine solche unangenehme Krankheit, wie Allergien, betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder. Besonders unangenehm ist eine Art Krankheit, bei der allergische Reaktionen in der Mundhöhle beobachtet werden. Diese Art von Allergie ist nicht nur extrem schmerzhaft, sondern auch gefährlich für die Gesundheit des Patienten.

Symptome

Nicht alle entzündlichen Prozesse in der Mundhöhle sind mit Allergien verbunden. Sie können auch durch eine Vielzahl von Bakterien und Viren, durch Autoimmunkrankheiten hervorgerufen werden - systemischen Lupus erythematodes und vulgäre Erkrankungen sowie durch exsudatives Erythema multiforme.

Darüber hinaus kann orales Ödem als eine besondere Manifestation eines generalisierten Angioödems beobachtet werden.

Die Lokalisation der Entzündung wird unterteilt in:

  • Cheilitis - der Bereich der Lippen und der Schleimhäute in der Nähe des Mundes
  • Glossitis - Sprache
  • Zahnfleischentzündung - Zahnfleisch
  • Stomatitis - Mundschleimhaut
  • Palatinit - weicher oder harter Gaumen
  • Papillitis - Papillen des Zahnfleisches.

Je nach Schweregrad und charakteristischen Symptomen der allergischen Stomatitis lassen sich die folgenden Symptome unterscheiden:

  • katarrhalisch
  • katarrhalisch-hämorrhagisch,
  • bullös,
  • Ulkusnekrose
  • erosiv.

Katarrhalische allergische Stomatitis ist durch moderate Symptome gekennzeichnet. Die Patienten klagen normalerweise über trockenen Mund und Schmerzen beim Essen. Die Krankheit wird auch von Brennen und Jucken begleitet. In hämorrhagischer Form sind bei der Untersuchung kleine Flecken auf der Schleimhaut sichtbar. Die bullöse Form ist durch Blasenbildung mit Exsudat gekennzeichnet. Bei ihrer Zerstörung kann sich eine Erosion bilden. Bei ulzerativ-nekrotischer Stomatitis wird an der Schleimhautoberfläche die Bildung von schmerzhaften Geschwüren beobachtet, die Bereiche mit Nekrosen aufweisen. Diese Art der Stomatitis ist die schwerste, sie kann von starken Schmerzen, Lymphknoten und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet werden.

Wie unterscheidet man allergische Reaktionen von entzündlichen Prozessen der Infektionsgenese? Zunächst müssen Sie auf Symptome wie Trockenheit der Schleimhäute und der Zunge achten. Dieses Merkmal ist für allergische Prozesse charakteristisch. Wenn eine bakterielle Infektion gewöhnlich beobachtet wird, erhöht sich der Speichelfluss oder sie bleibt im normalen Bereich. Bakterielle Infektionen sind auch durch Mundgeruch gekennzeichnet, während sie bei allergischer Stomatitis fehlen. Andererseits ist die allergische Stomatitis durch eine Geschmacksänderung oder das Vorhandensein eines unangenehmen Geschmacks im Mund gekennzeichnet, der bei bakterieller Stomatitis normalerweise nicht auftritt.

Andere Symptome einer allergischen Stomatitis sind auch kleine Ausschläge in der Mundhöhle, die Bildung von kleinen Vesikeln (Vesikeln) sowie schwere Formen, Geschwüre und Nekrose. Der Patient verspürt starken Juckreiz im Mund und manchmal starke Schmerzen. Der Prozess des Essens und Kauens ist aufgrund des starken Schmerzsyndroms ebenfalls schwierig oder überhaupt nicht möglich.

Bei unbehandelten, massiven nekrotischen Läsionen der Mundschleimhaut kann der Zusatz einer bakteriellen Infektion erfolgen, was die Behandlung erheblich erschwert.

Bei Kindern verläuft die allergische Stomatitis in der Regel viel schwerer als bei Erwachsenen, sie tritt akuter aus und wird häufiger von einer Intoxikation des Körpers begleitet. Dies ist auf das schwächere Immunsystem des Kindes und eine höhere Stoffwechselrate zurückzuführen. In diesem Fall kann die Krankheit oft erst im Stadium der Entwicklung von Komplikationen diagnostiziert werden. Stomatitis bei Kindern ist oft von Fieber und einer starken Schwellung des umgebenden Gewebes begleitet.

Die Ursachen der Krankheit

Faktoren, die zum Auftreten von allergischen Reaktionen in der Mundhöhle beitragen, sind wenig Immunität, Rauchen. Experten sind jedoch der Ansicht, dass die Hauptursachen der Erkrankung darin liegen, dass bestimmte Substanzen in die Mundhöhle aufgenommen werden, die eine pathologische Reaktion des Immunsystems verursachen - Allergene.

Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion umfasst verschiedene Zellen des Immunsystems - T-Lymphozyten und B-Lymphozyten, aufgrund derer die Produktion von Antikörpern gegen Fremdwirkstoffe erfolgt. Typischerweise tritt eine allergische Reaktion nach wiederholtem Eindringen des Allergens in den Körper auf, wodurch die Freisetzung von Histaminen, den Entzündungsmediatoren, in das Blut ausgelöst wird.

Allergene können aufgenommen werden als Ergebnis von:

  • Verwendung von Kaugummi, einige Lebensmittel;
  • Verwendung von Zahnpasten, Spülmitteln;
  • das Vorhandensein von Zahnersatz, Füllungen und Auskleidungen von allergenen Materialien in der Mundhöhle;
  • chronische Infektionskrankheiten der Mundhöhle (Karies, Parodontitis);

Als ungewöhnliche, aber immer noch häufig auftretende Ursache für Allergien im Mund können Sie ein konstantes Spiel auf Blasinstrumenten festlegen.

Allergische Stomatitis tritt meistens nach zahnärztlichen Eingriffen, dem Einbau neuer Kronen, Prothesen und Zahnspangen auf. Das allergeneste Material in der Zahnheilkunde ist Acryl. Es kann jedoch Allergien gegen andere Materialien geben - Stahl, Gold. Allergien können auch durch den Einsatz von Medikamenten während zahnärztlicher Eingriffe auftreten, beispielsweise durch die Verabreichung von Schmerzmitteln.

Allergien rund um den Mund

Allergien im Mund manifestieren sich meist als kleine Ausschläge, Rötung der Haut. Solche Phänomene werden normalerweise von Juckreiz und Schmerzen begleitet. Die Ursache für Allergien im Mundbereich können verschiedene Faktoren sein:

  • Einnahme von Allergenen enthaltenden Lebensmitteln;
  • Medikamente einnehmen;
  • Einatmen von Staub oder Pollen;
  • Sonneneinstrahlung.

Allergien im Mundbereich müssen von Infektionskrankheiten wie Herpes, die durch Viren verursacht werden, unterschieden werden.

Lippenallergie

Entzündung der Lippen nennt man Cheilitis. Cheilitis kann sowohl infektiös als auch allergisch sein, daher sollte die Cheilitis nicht als eigenständige Erkrankung betrachtet werden, sondern ist nur ein Symptom. Bei einer allergischen Cheilitis kann es zu Schwellungen, Wunden, Hautausschlägen, Blasen und Abschälen der Lippen kommen. Entzündungsprozesse werden in der Regel von Juckreiz begleitet. Essen ist sehr schwierig wegen Schmerzen. Die Ursache einer allergischen Cheilitis kann die Verwendung von Kosmetika (z. B. Lippenstift) oder Rauchen sein.

Wie behandelt man Lippenallergien?

Die Behandlungsmethode der allergischen Cheilitis unterscheidet sich von den Behandlungsmethoden der infektiösen Genesis-Cheilitis. Zunächst sollten Sie den Kontakt mit dem Allergen vermeiden, wenn es natürlich identifiziert wird. In vielen Fällen kann nur die Beseitigung des Allergens der Situation gewachsen sein. Wenn diese Methode nicht hilft, wird empfohlen, Antihistaminika oder entzündungshemmende Medikamente zu verwenden. Die Behandlung muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Allergiesprache

Entzündungsprozesse in der Sprache werden Glossitis genannt. Es kann sowohl ansteckend als auch allergisch sein. Im letzteren Fall wird die Zunge normalerweise trocken und glatt, Zähne sind gut aufgedrückt.

Diagnose

Es ist notwendig, die allergische Stomatitis von Infektionskrankheiten sowie von Autoimmunerkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes oder Erythema multiforme zu unterscheiden. Bei Autoimmunkrankheiten gibt es normalerweise Läsionen anderer Organe oder Anzeichen einer Intoxikation des gesamten Organismus, da diese Pathologien systemischer Natur sind. Beim Erythema multiforme exsudativ kann nicht nur eine Stomatitis, sondern auch ein Hautausschlag an den Händen beobachtet werden.

In einigen Fällen kann der Arzt die Ursache der Allergie durch Befragung des Patienten feststellen, in anderen Fällen werden Tests zur Identifizierung des Allergens durchgeführt, beispielsweise Hauttests. Zur Differenzierung bei bakteriellen Erkrankungen wird eine biochemische Analyse des Speichels oder Schleims der Schleimhaut durchgeführt. In Anbetracht der Vorgeschichte ist auch das Auftreten allergischer Reaktionen in der Vergangenheit von großer Bedeutung.

Allgemeine Grundsätze der Behandlung von allergischer Stomatitis

Zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Dies kann eine Art von Medikamenten, Lebensmitteln, Zahnpasta sein. Wenn die Allergie als Folge der Installation von Zahnkonstruktionen (Kronen, Zahnersatz usw.) aufgetreten ist, muss ein Zahnarzt kontaktiert werden, um weniger allergenes Material aufzunehmen.

Wenn die Symptome von Allergien weiterhin beobachtet werden, sollten Sie auf medizinische Methoden zurückgreifen. Die Hauptkategorie von Medikamenten gegen Allergien - Antihistaminika. Sie sind in der Lage, die negativen Auswirkungen von Entzündungsmediatoren - Histamin - zu blockieren. Die Hauptdrogen dieser Klasse sind Suprastin, Tavegil, Dimedrol, Cetirizin, Loratadin. Hormonelle Präparate mit Prednison können ebenfalls verschrieben werden. Zur Vorbeugung einer bakteriellen Infektion können auch Lösungen mit antibakterieller Wirkung zum Spülen der Mundhöhle verwendet werden, beispielsweise Chlorhexidin oder Miramistin. Es ist auch möglich, den Mund mit Kräuterabkühlung mit antibakterieller und entzündungshemmender Wirkung zu spülen - Kamille, Salbei. Bei einem starken Schmerzsyndrom sollten Narkosemittel genommen werden.

http://med.vesti.ru/articles/zabolevaniya/allergiya-na-yazyke-i-vo-rtu-priznaki-i-lechenie/

Warum gibt es eine Allergie gegen Lippen und Mund?


Ein sehr ernstes Problem kann eine Allergie sein, die sich in der Mundschleimhaut äußert. Über die Ursachen dieser Erkrankungen und den Umgang mit ihnen wird in diesem Artikel berichtet.

Warum kann es im Mund und um ihn herum allergisch sein?

Wie Sie wissen, entwickelt sich eine Allergie dadurch, dass das Immunsystem einer Person bestimmte Substanzen nicht ausreichend wahrnehmen kann. Es gibt dem ganzen Körper ein Signal, das Allergen loszuwerden. Infolgedessen produzieren Mastzellen ein spezielles Protein Histamin, das sich im Blut im ganzen Körper verteilt und Entzündungsprozesse aktiviert. So beginnt die Allergie.

Die Art und Weise, in der das Allergen in den Körper gelangt, bestimmt die Symptome und Manifestationen der allergischen Reaktion. Pollen beeinflusst die Atemwege und die Schleimhäute von Nase und Augen. Chemikalien können die Haut schädigen. Auf die Haare des Tieres reagiert der Körper vollständig. Nahrungsmittelallergene verursachen eine Reaktion des Magen-Darm-Trakts und der Haut. Daraus können wir schließen, dass Allergien im Mund durch die Substanzen verursacht werden, die in direktem Kontakt mit der Mundschleimhaut stehen, sowie von der Haut um die Lippen.

Eine sehr häufige Ursache für die Reaktion sind Medikamente. Es können Antibiotika, Analgetika, Jodpräparate sein. Außerdem können Zahnimplantate oder -prothesen bei Erwachsenen eine Reaktion hervorrufen. Bei einem Erstkost verursachen Nahrungsmittel häufig Allergien, und die Reaktion kann sich auch im Mund und um die Lippen entwickeln. Darüber hinaus führt das Auftreten von Problemen zu einer weit verbreiteten Verwendung bei der Herstellung von Farbstoffen, Konservierungsmitteln und anderen Chemikalien, die den Endprodukten zugesetzt werden und auch zum Anbau von Gemüse und Früchten verwendet werden. Allergien sind sehr häufig.

Arten von allergischen Erkrankungen der Mundschleimhaut

Die folgenden Krankheiten, die recht häufig sind, sind allergisch:

  • Stomatitis an den Lippen

Pathogenese von Krankheiten

Es gibt mehrere Klassifizierungen von Allergenen. Alle bilden zwei große Gruppen: exogen und endogen. Exogene dringen von außen in den Körper ein, während sie ansteckend und nicht ansteckend sein können. Die zweite Gruppe besteht aus den Allergenen, die der Körper aufgrund schädlicher Faktoren selbst produziert. Die Art der Krankheit hängt von der Behandlungsmethode ab.

Wenn das Allergen in das Innere gelangt oder der Faktor den Körper beeinflusst, sind verschiedene Arten von Reaktionen möglich:

Die Art der Entwicklung einer allergischen Reaktion hängt vom Zustand des Körpers sowie von der Art der Allergene ab.

Allergiesymptome im Mund und um die Lippen

Allergische Erkrankungen der Mundschleimhaut und der Haut um die Lippen können Anzeichen haben, die keiner typischen Allergie ähneln. Normalerweise werden sie von kleinen Geschwüren, Schleimhautverletzungen an Wangen, Lippen und Schwellung der Zunge begleitet. Außerdem können sich die Lippen ablösen und anschwellen, es bilden sich schmerzhafte Geschwüre und die Haut im Mundbereich ist betroffen.

Eine allergische Konjunktivitis kann auftreten

Zur gleichen Zeit gibt es andere Symptome einer allergischen Reaktion, die am häufigsten auftreten:

Es ist wichtig, Allergien rechtzeitig zu erkennen und nicht zu versuchen, die Krankheit selbst zu heilen, da dies zu einer Verschlechterung der Erkrankung führen kann. Wenn Sie bei Ihrem Kind Anzeichen einer Allergie feststellen, wenden Sie sich an Ihren Allergologen, um das Problem effektiv und ohne Folgen zu lösen.

Diagnose

Die Diagnose ist ein wichtiger Schritt bei der Behandlung von Allergien, da Sie genau wissen müssen, welche Substanz der Körper so heftig reagiert. Teilen Sie Ihrem Arzt unbedingt mit, was Sie in den letzten Tagen gegessen haben, welche Medikamente Sie einnehmen und welche Chemikalien möglicherweise mit der Mundschleimhaut in Kontakt gekommen sind. Diese Informationen sind sehr wichtig.

Allergiker verwenden verschiedene Methoden zur Diagnose von Krankheiten. Sie basieren auf dem Mechanismus, durch den sich eine Allergie entwickelt: Das Allergen muss ins Blut gelangen, woraufhin die Ergebnisse aufgezeichnet werden. Unter Laborbedingungen kann leicht festgestellt werden, welche Substanz eine Erhöhung des Histamins im Blut verursacht und welche die Blutzusammensetzung in keiner Weise beeinflusst.

Nach der ersten Untersuchung wählt der Allergologe die für Sie passende Diagnosemethode. Dies können provokative Tests, Hauttests, Bluttests auf Immunglobulinspiegel sein. Kinder unter 3 Jahren müssen nicht getestet werden, da ihr Immunsystem nicht ausreichend ausgebildet ist. Daher ist es einfacher, die Ernährung des Kindes sowie seine Umgebung so anzupassen, dass keine Reizstoffe entstehen. Dann wird das Baby gesund aufwachsen und die Symptome von Allergien nicht spüren.

Behandlungsmethoden

Damit die Behandlung wirksam ist, muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Daher ist die Diagnose so wichtig. Sobald der Arzt weiß, was eine solche Reaktion des Immunsystems verursacht hat, kann ein Behandlungsplan erstellt werden. Dies gilt insbesondere, wenn Allergien durch Medikamente verursacht werden. Daher ist es unmöglich, das Kind mit solchen Medikamenten zu behandeln, die der Arzt nicht verordnet hat!

Die Therapie besteht hauptsächlich aus Antihistaminika, die die Zusammensetzung des Blutes normalisieren und es von Histamin befreien. Dies führt zur Linderung aller Allergiesymptome, die sich während der Reaktion manifestieren. Wenn der Fall sehr schwerwiegend ist, sollten Corticosteroidhormone verschrieben werden. Darüber hinaus ist es ratsam, sorbierende Medikamente zu dem schnell aus dem Körper entfernten Allergen einzunehmen. Dies beschleunigt die Erholung.

Verwenden Sie eine Allergiecreme (auf Rezept)

Um die Beschwerden im Mund zu reduzieren, können Sie spezielle Salben, Gele sowie antimikrobielle Mittel, Schmerzmittel und Antiseptika zur Behandlung der Mundschleimhaut verwenden. Es ist wichtig, den Prozess nicht zu starten, damit die Krankheit nicht chronisch wird. Es ist wichtig, die Haut um die Lippen zu befeuchten, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Für das Kind wird eine spezielle Behandlung ausgewählt, da Babys nicht viele Medikamente einnehmen können. Daher ist die Hauptsache, einen stabilen Zustand zu erhalten und keine Verschlechterung zuzulassen. Wenn Sie bemerken, dass das Gesicht Ihres Babys anschwillt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an! So kann Angioödem beginnen.

Prävention und Vorsichtsmaßnahmen

Um sich und Ihr Kind vor Allergien zu schützen, die sich nicht nur im Mund manifestieren, sondern auch völlig andere Anzeichen haben können, müssen die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

http://allergiyainfo.ru/allergiya-na-tele/allergiya-vo-rtu/
Weitere Artikel Über Allergene